Drahtloser Navigator Benutzerhandbuch. Willkommen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Drahtloser Navigator Benutzerhandbuch. Willkommen"

Transkript

1 Drahtloser Navigator Benutzerhandbuch Willkommen

2 Copyright Copyright 2005 BenQ Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf auch in Auszügen in keiner Form vervielfältigt werden, wenn nicht zuvor die schriftliche Genehmigung des Unternehmens vorliegt. Dieses Verbot erstreckt sich auch auf die Speicherung (auch in EDV-Systemen) und bezieht übersetzte Versionen mit ein. Haftungseinschränkung Die BenQ Corporation lehnt jegliche impliziten und expliziten Haftungs- und Garantieansprüche hinsichtlich der Inhalte dieses Dokuments und insbesondere der Marktfähigkeit und der Eignung für einen bestimmten Zweck ab. Des Weiteren behält sich die BenQ Corporation inhaltliche Änderungen ohne weitere Benachrichtigung vor. Lizenzinformationen SOFTWAREPRODUKT: Desktop/Notebook-Software (Treiber und dazugehörige Anwendungen) von BenQ für die kabellose Präsentation. LIZENZVEREINBARUNG FÜR BenQ SYSTEMS-PRODUKTE BITTE SORGFÄLTIG LESEN: Diese Softwarelizenzvereinbarung von BenQ ist eine rechtlich bindende Vereinbarung zwischen Ihnen als Einzelperson oder als einzelnes Unternehmen und BenQ Systems für das oben dargestellte Softwareprodukt von BenQ, einschließlich Computer-Software und der dazugehörigen Medien und gedruckten Begleitmaterialien sowie ggf. Online- oder elektronische Dokumentation ( SOFTWAREPRODUKT oder SOFTWARE ). Indem Sie das SOFTWAREPRODUKT installieren, kopieren, herunterladen, darauf zugreifen oder es anderweitig verwenden, geben Sie Ihre Zustimmung zu den Bedingungen der vorliegenden Softwarelizenzvereinbarung. Softwareproduktlizenz Das SOFTWAREPRODUKT ist durch das Urheberrecht und internationale Urheberrechtsverträge sowie durch Gesetze und Verträge zum geistigen Eigentum geschützt. Das SOFTWAREPRODUKT wird lizenziert, nicht verkauft. 1. Lizenzerteilung Wenn Sie den Bedingungen der Softwarelizenzvereinbarung nicht zustimmen, dürfen Sie die SOFTWARE in Verbindung mit dem Hardwareprodukt, für das sie ausgelegt ist, nicht installieren, verwenden, darauf zugreifen, sie ausführen oder mit ihr in sonstiger Weise interagieren ( AUSFÜHREN ). Das SOFTWAREPRODUKT kann gleichzeitig auf und von mehren Computern aus installiert, darauf zugegriffen, angezeigt, ausgeführt, freigegeben oder verwendet werden. 2. Beschreibung zusätzlicher Rechte und Einschränkungen (a) Sie dürfen das SOFTWAREPRODUKT nicht ändern, zurückentwickeln, dekompilieren oder disassemblieren. (b) Das SOFTWAREPRODUKT wird als einzelnes Produkt lizenziert. Seine Komponententeile können nicht getrennt werden. (c) Sie sind nicht berechtigt, das SOFTWAREPRODUKT unterzulizenzieren, zu vermieten oder zu verpachten. 2 Copyright

3 (d) Im Rahmen dieser Softwarelizenzvereinbarung können Sie dauerhaft Ihre gesamten Rechte übertragen, vorausgesetzt, Sie behalten keine Kopien und übertragen das gesamte SOFTWAREPRODUKT sowie die zugehörige Hardware (einschließlich aller Komponententeile, der dazugehörigen Medien und gedruckten Begleitmaterialien, sämtlicher Upgrades sowie dieser Softwarelizenzvereinbarung). Beendigung Unbeschadet sonstiger Rechte ist BenQ berechtigt, diese Softwarelizenzvereinbarung zu kündigen, falls Sie gegen die Bestimmungen dieser Softwarelizenz verstoßen. In einem solchen Fall sind Sie verpflichtet, sämtliche Kopien des SOFTWAREPRODUKTS und alle seine Komponenten zu vernichten. 3. Copyright Alle Eigentumsrechte und gewerblichen Schutzrechte am SOFTWAREPRODUKT (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Bilder, Fotografien, Animationen, Video, Audio, Musik, Text und Applets, die im SOFTWAREPRODUKT enthalten sind), den gedruckten Begleitmaterialien und allen Kopien der Software liegen bei BenQ bzw. deren Zulieferern. Das SOFTWAREPRODUKT ist durch das Urheberrecht und internationale Verträge geschützt. Deshalb muss das SOFTWAREPRODUKT wie jedes urheberrechtlich geschützte Material behandelt werden. Die SOFTWARE und die gedruckten Begleitmaterialien der SOFTWARE dürfen nicht vervielfältigt werden. Beschränkte Garantie BenQ garantiert, dass (a) das SOFTWAREPRODUKT bei ordnungsgemäßem Einsatz im Wesentlichen über einen Zeitraum von neunzig (90) Tagen ab Erhalt den Ausführungen in den Begleitmaterialien und in der Dokumentation entspricht und dass (b) die Hardware des SOFTWAREPRODUKTS bei normalem Gebrauch über einen Zeitraum von sechs (6) Monaten ab Erhalt keine Material- und Verarbeitungsfehler aufweist. Kundenansprüche Die gesamte Haftung von BenQ und deren Zulieferern sowie Ihr ausschließlicher Anspruch in Bezug auf Software, die nicht der eingeschränkten Garantie entspricht und mit einem Kaufbeleg beim Händler zurückgegeben wurde, liegt nach alleinigem Ermessen von BenQ (a) gegebenenfalls in der Rückerstattung des bezahlten Preises für die Software oder (b) in der Reparatur oder dem Ersatz der Software. Diese eingeschränkte Garantie gilt nicht, wenn der Defekt am SOFTWAREPRODUKT oder an der Hardware auf Unfall, Missbrauch, falsche Verwendung oder Änderung zurückzuführen ist. Der Garantiezeitraum für das Ersatz-SOFTWAREPRODUKT beträgt die Anzahl der noch verbleibenden Tage der ursprünglichen Garantie oder dreißig (30) Tage, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist. Keinerlei weitere Garantien Im größtmöglichen durch das anwendbare Recht gestatteten Umfang schließen BenQ und deren Lieferanten hiermit alle anderen Gewährleistungen und Garantien aus, gleich ob ausdrücklich oder konkludent, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Garantie der Handelsüblichkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck des SOFTWAREPRODUKTS sowie der mitgelieferten Hardware. Keine Haftung für Schäden Im größtmöglichen durch das anwendbare Recht gestatteten Umfang sind BenQ oder deren Lieferanten in keinem Fall haftbar für irgendwelche direkten, besonderen, zufälligen, indirekten oder Folgeschäden welcher Art auch immer (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Schäden aus entgangenem Gewinn, Geschäftsunterbrechung, Verlust von vertraulichen oder anderen Informationen, Personenschäden, Verlust von Privatsphäre, Pflichtverletzung (einschließlich Pflichten nach Treu und Glauben oder Sorgfaltspflichten), Fahrlässigkeit sowie andere Vermögens- oder sonstige Schäden), die aus der Verwendung des Softwareprodukts oder der dazugehörigen Hardware oder der Tatsache, dass sie nicht Lizenzinformationen 3

4 verwendet werden können resultieren, auch wenn BenQ von der Möglichkeit solcher Schäden in Kenntnis gesetzt wurde. Sollten sich die voranstehenden Einschränkungen aus jedwedem Grund als nicht umsetzbar herausstellen, und sollte BenQ Ihnen gegenüber für Verfahren haftbar werden, die aus dem Einsatz Ihrer Software oder in Zusammenhang damit entstehen, sei es beruhend auf Vertragshaftung, Haftung aus unerlaubter Handlung, Gefährdungs- oder sonstiger Haftung, beschränkt sich die maximale Haftung von BenQ für sämtliche Ereignisse, Handlungen oder Auslassungen auf einen Gesamtbetrag, der den von Ihnen für die Software gezahlten Betrag nicht überschreitet. 4 Lizenzinformationen

5 Inhaltsverzeichnis Übersicht...7 Systemanforderungen...7 Installation und Einrichtung der Software...8 Installation von Drahtloser Navigator von BenQ Notebooks...8 Benutzerdefinierte Installation der Drahtloser Navigator-Software...11 Präsentationen...14 Übersicht...14 Erster Schritt: Drahtlose Konfiguration...14 Schritt zwei: Verwendung der Anwendung Drahtloser Navigator...19 Optionen...19 Starten und Steuern der Präsentation...21 Steuerung des Projektor-Zugriffs...23 Trennen der Verbindung zum Projektor...24 Präsentationen in Zusammenarbeit...25 Präsentationen in Zusammenarbeit...25 Deinstallation der Software...27 Deinstallation des Treibers der Software Drahtloser Navigator Fehleranalyse...28 Allgemeine Q&A...28 Client-Notebook und Tablet-PCs...29 Inhaltsverzeichnis 5

6 6 Inhaltsverzeichnis

7 Übersicht Systemanforderungen Um Präsentationen mithilfe von Drahtloser Navigator von BenQ vollständig erstellen und anzeigen zu können, ist ein Notebook oder Tablet-PC sowie ein Projektor mit Drahtloser Navigator erforderlich. Die entsprechenden Systemanforderungen sind unten aufgeführt: Notebook- bzw. Tablet-PC-Spezifikationen Windows 2000 oder XP (Home, Pro und Tablet PC) 32 MB RAM 50 MB Festplatte CD-ROM-Laufwerk Integrierte/Add-On-Wireless-Funktion (kompatibel mit b)* *Die Software von Drahtloser Navigator wurde als mit verschiedenen drahtlosen Clientkarten kompatibel getestet, die unten aufgeführt sind. Stellen Sie bei Verwendung der drahtlosen Karte sicher, dass der aktuellste Treiber installiert worden ist. Wireless-Karte Hersteller Modell Drahtloser Standard Integriert Atheros HP WLAN a/b/g a/b/g W500 Integriert Centrino Intel b PC Card Netgear MA b PC Card Netgear MA b PC Card Netgear WG511T a/b/g PC Card Dlink Airplus b PC Card Linksys WPC54GS a/b/g PC Card US Robotics USR b PC Card SpeedStream SS b (Siemens) PC Card D-Link DWL b PC Card Xircom (Intel) CWE b PC Card TrendNet TEW-221PC b PC Card US Robotics USR b PC Card Dell TrueMobile PC Card b PC Card Cisco AiroNet b USB-Adapter Linksys WUSB b USB-Adapter ASUS* WL b Projektor Kompatibler Projektor mit integrierter Software von BenQ Drahtloser Navigator Übersicht 7

8 Installation und Einrichtung der Software Prüfung vor der Installation 1. Überprüfen Sie, ob Ihr System die Systemanforderungen in Bezug auf Betriebssystemund Hardwareanforderungen erfüllt, die im Kapitel Systemanforderungen unter Übersicht beschrieben werden. 2. Stellen Sie sicher, dass Sie über die entsprechenden Berechtigungen zur Installation der Software verfügen. 3. Stellen Sie sicher, dass Sie bereits installierte Drahtloser Navigator-Software von BenQ deinstalliert haben. 4. Schließen Sie alle geöffneten Anwendungen. Installation von Drahtloser Navigator von BenQ Notebooks 1. Führen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk des Notebooks oder Desktops ein. Das Setupprogramm wird möglicherweise auf bestimmten Systemen automatisch ausgeführt, nachdem Sie die CD eingeführt haben. 2. Wenn die Installation nicht automatisch beginnt, durchsuchen Sie mithilfe des Windows Explorer die CD, und doppelklicken Sie auf Setup.exe, um mit der Installation zu beginnen. 3. Der InstallShield Wizard führt Sie durch den Installationsprozess. 8 Installation und Einrichtung der Software

9 4. Erforderliche Informationen, die eingegeben werden müssen, um mit dem Installationsprozess fortfahren zu können: 5. Wie oben dargestellt, können Sie zwischen einer typischen oder eine benutzerdefinierten Installation wählen. Bei der typischen Installation wird Drahtloser Navigator in einen Standardordner unter Program Files (Programmdateien) installiert. Bei der benutzerdefinierten Installation können Sie die Software-Funktionen und den Speicherort wählen. 6. Typische Installation: Prüfen Sie jetzt die Einstellungen, bevor Sie mit der Installation beginnen. Installation und Einrichtung der Software 9

10 7. Die Installation von Drahtloser Navigator ist abgeschlossen. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um die Einrichtung abzuschließen. 8. Starten Sie Ihr Notebook neu. 10 Installation und Einrichtung der Software

11 Benutzerdefinierte Installation der Drahtloser Navigator-Software 1. Führen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk des Notebooks oder Desktops ein. Das Setupprogramm wird möglicherweise auf bestimmten Systemen automatisch ausgeführt, nachdem Sie die CD eingeführt haben. 2. Wenn die Installation nicht automatisch beginnt, durchsuchen Sie mithilfe des Windows Explorer die CD, und doppelklicken Sie auf Setup.exe, um mit der Installation zu beginnen. 3. Der InstallShield Wizard führt Sie durch den Installationsprozess. Installation und Einrichtung der Software 11

12 4. Erforderliche Informationen, die eingegeben werden müssen, um den Installationsprozess fortsetzen zu können: 5. Wie oben dargestellt, können Sie zwischen einer typischen oder benutzerdefinierten Installation wählen. Bei der benutzerdefinierten Installation können Sie auswählen, welche Funktionen der Anwendung installiert werden. Darüber hinaus können Sie den Speicherort auswählen. 6. Drahtloser Navigator wird in einen Standardordner unter Program Files (Programmdateien) installiert. Wenn Sie die Software in einen anderen Speicherort installieren möchten, können Sie dies an dieser Stelle im Installationsprozess tun. 12 Installation und Einrichtung der Software

13 7. Prüfen Sie jetzt die Einstellungen, bevor Sie mit der Installation beginnen. 8. Die Installation von Drahtloser Navigator ist abgeschlossen. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um die Einrichtung abzuschließen. Installation und Einrichtung der Software 13

14 Präsentationen Übersicht Notebook-Präsentationen werden von bereits vorhandenen PowerPoint-Präsentation oder sämtlichen anderen Anwendungen wie Adobe Acrobat, Microsoft Word, Microsoft Excel usw. aus erstellt. Der Prozess besteht aus zwei Schritten: 1. Drahtlose Konfiguration des Notebooks 2. Mithilfe der Anwendung Drahtloser Navigator können Sie eine Verbindung zum Projektor herstellen und Präsentationen vorführen. Erster Schritt: Drahtlose Konfiguration Sie können eine Verbindung zum Projektor herstellen und Bilder drahtlos in zwei b-Modi versenden. Der Modus Ad Hoc (Ad Hoc) ermöglicht es mehreren drahtlosen Benutzern, über eine Point-to-Point-Verbindung eine Verbindung zum Projektor mit Wireless-fähigen b-PCs herzustellen. Der Modus Infrastructure (Infrastruktur) ermöglicht den Benutzern, auf einen Netzwerk-Projektor zuzugreifen. Um den Modus Infrastructure (Infrastruktur) verwenden zu können, benötigen Sie einen drahtlosen b-Zugriffspunkt und einen oder mehrere PCs mit drahtloser Unterstützung. Konfiguration der Netzwerkeinstellungen auf Ihrem Notebook oder PC Schritt 1 Verwendung von Windows XP Zero Config Stellen Sie sicher, dass Sie sich im Bildschirm Wireless Navigator (Drahtloser Navigator) auf dem Bildschirmdisplay des Projektors befinden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in System Tray (Taskleiste) auf das Symbol Wireless Connection (Drahtlose Verbindung), und klicken Sie auf View Available Wireless Networks (Verfügbare drahtlose Netzwerke anzeigen). 14 Präsentationen

15 Klicken Sie auf die SSID, die dem SSID des Drahtlosen Projektors entspricht, und anschließend auf Connect (Verbinden). Windows konfiguriert gerade das drahtlose Netzwerk (~30 Sek.). Starten Sie die Anwendung Wireless Navigator (Drahtloser Navigator). Klicken Sie auf den gewünschten Projektor und anschließend auf Connect (Verbinden), um die Präsentation zu starten. (Alternativ können Sie auf den Projektornamen doppelklicken.) Schritt 2 Verwendung von Drahtloser Navigator Stellen Sie sicher, dass Sie sich im Bildschirm Wireless Navigator (Drahtloser Navigator) auf dem Bildschirmdisplay des Projektors befinden. Präsentationen 15

16 Starten Sie die Anwendung Wireless Navigator (Drahtloser Navigator). Wenn der gewünschte Projektor mit einem grünen oder gelben Symbol angezeigt wird, klicken Sie auf den Projektor und anschließend auf Connect (Verbinden), um die Präsentation zu starten. (Alternativ können Sie auf den Projektnamen doppelklicken.) Klicken Sie andernfalls auf Other Projector (Anderer Projektor), und geben Sie die Projektordaten ein. Klicken Sie auf Connect (Verbinden). Das drahtlose Programm benötigt zum Konfigurieren Ihres Notebooks einige Minuten, verbindet Sie mit dem Projektor und startet die Präsentation, wenn Ihr Notebook zum ersten Mal konfiguriert wird. 16 Präsentationen

17 Konfiguration der Netzwerkeinstellungen auf Ihrem Windows 2000-Notebook oder -PC Bevor Sie eine Verbindung zum Projektor herstellen, vergewissern Sie sich, dass die Netzwerkkarteneinstellungen für Ihre Notebook-, PC- oder Handheld-Netzwerkkarte mit den Einstellungen übereinstimmen, die Sie für den Projektor eingegeben haben. Der Projektor zeigt beim Starten die drahtlosen Einstellungen an, mit denen er derzeit konfiguriert ist: Infrastructure (Infrastruktur) bzw. Ad-Hoc, mit oder ohne Verschlüsselung. 1. Klicken Sie im Startmenü auf das Symbol Control Panel (Systemsteuerung). 2. Klicken Sie auf Network and Internet Connections (Netzwerk- und Internetverbindungen). Bei einigen Windows-Systemen können Sie mit der rechten Maustaste auf Network Neighborhood (Netzwerkumgebung) auf dem Desktop klicken und Properties (Eigenschaften) auswählen. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Wireless Network Connection (Drahtlose Netzwerkverbindung), und wählen Sie Properties (Eigenschaften) aus. 4. Klicken Sie unter dem Namen der drahtlosen Karte auf der Registerkarte General (Allgemein) auf Configure (Konfigurieren). 5. Klicken Sie auf die Registerkarte Advanced (Erweitert). Es wird ein Bildschirm angezeigt, der ungefähr so aussieht: 6. Stellen Sie die SSID so ein, dass sie mit dem Namen übereinstimmt, der auf dem Projektor angezeigt wird. 7. Setzen Sie den Mode (Modus) auf Infrastructure/Ad Hoc (Infrastruktur/Ad Hoc) (siehe Startbildschirm des Projektors). Wenn Ad Hoc ausgewählt ist, müssen Sie den Channel (Kanal) eingeben, der auf dem Projektor angezeigt ist. 8. Stellen Sie sicher, dass WEP Encryption (WEP-Verschlüsslung) aktiviert oder deaktiviert ist, wie auf dem Projektor angezeigt. Wenn die Verschlüsselung aktiviert ist, wenden Sie sich an den Systemadministrator, um den WEP (Wireless Encryption Protocol)-Schlüssel einzugeben. Präsentationen 17

18 9. Klicken Sie auf OK. 10. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Wireless Network Connection (Drahtlose Netzwerkverbindung), und wählen Sie Properties (Eigenschaften) aus. 11. Doppelklicken Sie auf TCP/IP. Wenn der Modus Infrastructure (Infrastruktur) ausgewählt ist, müssen Sie unter Umständen die IP-, Subnet Mask- und Gateway-Adresse eingeben. Wenden Sie sich an den Systemadministrator, um die erforderlichen Einstellungen zu erhalten. Vergewissern Sie sich, dass Im Ad Hoc-Modus die Optionen Obtain an IP address automatically (IP-Adresse automatisch beziehen) und Obtain DNS server address automatically (DNS-Serveradresse automatisch beziehen) aktiviert sind. Klicken Sie auf die Schaltfläche Advanced (Erweitert), und überprüfen Sie, ob DHCP aktiviert ist. 18 Präsentationen

19 Schritt zwei: Verwendung der Anwendung Drahtloser Navigator Starten der Anwendung Drahtloser Navigator Nachdem Sie mithilfe der Informationen dieses Kapitels Ihr drahtloses Netzwerk konfiguriert haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihre Notebook-Präsentation zu konfigurieren. 1. Doppelklicken Sie auf Ihrem Desktop auf das Symbol Wireless Navigator Panel (Drahtloser Navigator-Bereich), oder wählen Sie aus dem Startmenü Programme > BenQ Wireless Navigator (BenQ Drahtloser Navigator) > BenQ Wireless Navigator (BenQ Drahtloser Navigator). Das Fenster Projector Selection (Projektor-Auswahl) wird geöffnet. Jeder Projektor verfügt über eine farbige Schaltfläche: Grün Gelb Rot Bereit Zugriff möglich, aber auf anderem Netzwerk. Verwendung für eine Präsentation möglich, Konfiguration ist jedoch erforderlich. Momentan kein Zugriff möglich. Die Liste enthält alle verfügbaren Projektoren und alle bisher verwendeten Projektoren. 2. Wählen Sie einen Projektor aus der Liste aus, und klicken Sie auf Connect (Verbinden). Optionen Das Fenster Projector Selection (Projektor-Auswahl) enthält zwei Optionen: Option Other Projector (Anderer Projektor) Advanced (Erweitert) Beschreibung Ermöglicht das Hinzufügen eines neuen Projektors zur Liste. Ermöglicht das Konfigurieren des Projektors. Präsentationen 19

20 Wenn Sie auf die Schaltfläche Other Projector (Anderer Projektor) klicken, wird der folgende Bildschirm angezeigt: In diesem Fenster können Sie einen neuen Projektor zur Liste der Projektoren hinzufügen. 1. Wählen Sie den drahtlosen oder kabelgebundenen Projektor-Standort, abhängig davon, wie der neue Projektor angeschlossen ist. Wenn Sie den neuen Projektor starten, werden unter Umständen Standardeinstellungen oder keine Einstellungen angezeigt. Wenden Sie sich für Netzwerkkonfigurationen an Ihren Systemadministrator. 2. Klicken Sie auf Connect (Verbinden), um eine Verbindung zum neuen Projektor herzustellen. Wenn Sie im Fenster Projector Selection (Projektor-Auswahl) auf die Schaltfläche Advanced (Erweitert) klicken, wird das folgende Fenster Settings (Eigenschaften) angezeigt: 20 Präsentationen

21 Wählen Sie eine der folgenden Optionen, um den Projektor zu konfigurieren. Option User name and Password (Benutzername und Passwort) Use Projector as Extended Desktop (Verwenden Sie den Projektor als Erweiterten Desktop) Start Presentation immediately on connecting (Starten Sie die Präsentation unmittelbar nach der Herstellung der Verbindung) Beschreibung Geben Sie Ihre Anmeldedaten ein, oder bestätigen Sie sie. Ermöglicht es einem Benutzer, einen zweiten Bildschirm auszuwählen, sodass eine Anzeige vom Projektor aus möglich ist, während der Benutzer andere Anwendungen von demselben PC privat auf seinem Desktop ansehen kann. Diese Funktion bleibt für die nächste Verwendung standardmäßig aktiviert. Geben Sie die Advanced Options (Erweiterte Optionen) erneut ein, und deaktivieren Sie diese Funktion, wenn Sie sie in Zukunft nicht mehr verwenden möchten. Zeigt Ihren Notebook-Bildschirm auf dem Projektor an. Starten und Steuern der Präsentation Sobald die Verbindung zu einem Projektor hergestellt wurde, wird das Fenster Projector Control (Projektor-Steuerung) geöffnet. Präsentationen 21

22 Die Schaltfläche Projector Access (Projektor-Zugriff) verfügt über drei Name der Schaltfläche Start Presentation (Präsentation starten) Pause Presentation (Präsentation anhalten) Request Projector Access (Projektor-Zugriff anfordern) Beschreibung Wird angezeigt, wenn kein anderer Benutzer am Projektor angemeldet ist. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um Ihren Notebook-Bildschirm anzuzeigen, und starten Sie Ihre Präsentation. Beendet den aktuellen Bildschirm. Nachdem Sie auf die Schaltfläche geklickt haben, lautet die Aufschrift auf der Schaltfläche Start Presentation (Präsentation starten). Wird angezeigt, wenn ein anderer Benutzer am Projektor angemeldet ist. Klicken Sie auf die Schaltfläche Request Projector Access (Projektor-Zugriff anfordern), um die Berechtigung anzufordern, diesen Bildschirm anzuzeigen. Wenn eine Zugriffsberechtigung erteilt wird, verändert sich die Aufschrift der Schaltfläche zu Start Presentation (Präsentation starten). Klicken Sie auf Start Presentation (Präsentation starten), um Ihren Bildschirm anzuzeigen. Funktionen: Optionen Klicken Sie auf die Schaltfläche Show User List (Benutzerliste anzeigen), um eine Liste der Benutzer anzuzeigen, die mit dem Projektor verbunden sind. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hide Screen (Bildschirm ausblenden), um in den Leerbildschirmmodus zu wechseln. (Auf dem Projektor werden keine Bilder angezeigt.) Mit der Option Hide this window when presentation begins (Dieses Fenster bei Beginn der Präsentation ausblenden) können Sie dieses Fenster ausblenden. Die Schaltfläche Projector Info (Projektor-Info) zeigt Informationen zum Projektor an, mit dem Sie verbunden sind. Beispiel: 22 Präsentationen

23 Steuerung des Projektor-Zugriffs Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um Projektor-Zugriff durch andere Benutzer festzulegen. Der Drahtlose Navigator bietet drei verschiedene Möglichkeiten, damit Gruppen während einer Präsentation kompatibel sind und unterstützt b-fähige Notebooks, Tablets und Taschen-PCs. Anyone can access this projector (Jeder kann auf diesen Projektor zugreifen) ermöglicht einen Zugriff auf den Projektor durch jeden Benutzer, der auf Start Presentation (Präsentation starten) klickt. Der neue Benutzer überschreibt dann den aktuellen Benutzer. Besonders geeignet für kleine, interaktive Besprechungen auf Abteilungsebene. Mit der Option Others must request permission to access the projector (Andere müssen eine Genehmigung anfordern, um auf den Projektor zuzugreifen) kann der aktuelle Benutzer Zugriff erteilen oder verweigern. Besonders geeignet für formellere Besprechungen. Als Moderator können Sie Zugriffsberechtigungen für den Projektor wiederrufen oder zuweisen, indem Sie Teilnehmer treffen. Sie können die Rolle des Moderators einem anderen Benutzer zuweisen oder Ignore all requests for projector access (Alle Zugriffsanfragen für einen Zugriff auf den Projektor ignorieren). Nur wenn der Benutzer die Verbindung zum Projektor trennt oder eine der zwei oben stehenden Optionen auswählt, können andere Benutzer auf den Projektor zugreifen. Moderator werden Become Moderator (Moderator werden) : Hierbei handelt es sich um den Administrator-Modus. Um Moderator zu werden, müssen Sie derzeit über Zugriffsberechtigungen für den Projektor verfügen. Als Moderator können Sie Benutzern eine Zugriffsberechtigung für den Projektor erteilen, die Zugriffsberechtigung an andere Personen übergeben und die Zugriffsberechtigung wiederrufen, ohne hierbei die Kontrolle über den Projektor zu verlieren. Sie können auch die Moderatorenrolle an einen anderen Benutzer übertragen. Folgende Option ist verfügbar: 1. Wenn Sie auf den Projektor als erste Person zugreifen oder 2. Wenn keine andere Person derzeit als Moderator verbunden ist und Sie über Zugriff auf die Präsentation verfügen. Präsentationen 23

24 Kontrollieren von Benutzern, die mit dem Projektor verbunden sind 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Show User List (Benutzerliste anzeigen), wenn Sie Benutzer anzeigen möchten, die mit diesem Projektor verbunden sind. Von diesem Bildschirm aus können Sie als Moderator Zugriff erteilen oder wiederrufen. Die Moderatorenrolle kann auch von diesem Bildschirm aus zugewiesen werden. 2. Klicken Sie auf einen beliebigen Benutzernamen, um Zugriffsberechtigungen zu erteilen bzw. diese wiederzurufen oder einen Moderator zuzuweisen. Trennen der Verbindung zum Projektor Klicken Sie auf die Schaltfläche Disconnect (Trennen), um die Verbindung zum aktuellen Projektor zu trennen. Sie gelangen zur Projektorliste. Mit Exit (Beenden) schließen Sie die Anwendung. 24 Präsentationen

25 Präsentationen in Zusammenarbeit Präsentationen in Zusammenarbeit Wireless Software bietet drei verschiedene Möglichkeiten, damit Gruppen während einer Präsentation zusammenarbeiten können und unterstützt b-fähige Notebooks, Tablets und Taschen-PCs. Anyone can access this projector (Jeder kann auf diesen Projektor zugreifen) ermöglicht einen Zugriff auf den Projektor durch jeden Benutzer, der auf Start Presentation (Präsentation starten) klickt. Der neue Benutzer überschreibt dann den aktuellen Benutzer. Besonders geeignet für kleine, interaktive Besprechungen auf Abteilungsebene. Mit der Option Others must request permission to access the projector (Andere müssen eine Genehmigung anfordern, um auf den Projektor zuzugreifen) kann der aktuelle Benutzer Zugriff erteilen oder verweigern. Besonders geeignet für formellere Besprechungen. Als Moderator können Sie Zugriffsberechtigungen für den Projektor wiederrufen oder zuweisen, indem Sie Teilnehmer treffen. Sie können die Rolle des Moderators einem anderen Benutzer zuweisen oder Ignore all requests for projector access (Alle Zugriffsanfragen für einen Zugriff auf den Projektor ignorieren). Nur wenn der Benutzer die Verbindung zum Projektor trennt oder eine der zwei oben stehenden Optionen auswählt, können andere Benutzer auf den Projektor zugreifen. Moderator werden Become Moderator (Moderator werden) : Hierbei handelt es sich um den Administrator-Modus. Um Moderator zu werden, müssen Sie derzeit über Zugriffsberechtigungen für den Projektor verfügen. Als Moderator können Sie Benutzern eine Zugriffsberechtigung für den Projektor erteilen, die Zugriffsberechtigung an andere Personen übergeben und die Zugriffsberechtigung wiederrufen, ohne hierbei die Kontrolle über den Projektor zu verlieren. Sie können auch die Moderatorenrolle an einen anderen Benutzer übertragen. Folgende Option ist verfügbar: 1. Wenn Sie auf den Projektor als erste Person zugreifen oder 2. Wenn keine andere Person derzeit als Moderator verbunden ist und Sie über Zugriff auf die Präsentation verfügen. Präsentationen in Zusammenarbeit 25

26 Kontrollieren von Benutzern, die mit dem Projektor verbunden sind 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Show User List (Benutzerliste anzeigen), wenn Sie Benutzer anzeigen möchten, die mit diesem Projektor verbunden sind. Von diesem Bildschirm aus können Sie als Moderator Zugriff erteilen oder wiederrufen. Die Moderatorenrolle kann auch von diesem Bildschirm aus zugewiesen werden. 2. Klicken Sie auf einen beliebigen Benutzernamen, um Zugriffsberechtigungen zu erteilen bzw. diese wiederzurufen oder einen Moderator zuzuweisen. 26 Präsentationen in Zusammenarbeit

27 Deinstallation der Software Deinstallation des Treibers der Software Drahtloser Navigator. Beim Aktualisieren der PC-Softwareversionen empfiehlt es sich, die alten Softwaretreiber zu entfernen, bevor Sie die neue Version installieren. Befolgen Sie die unten stehenden Anweisungen, um die Softwaretreiber zu entfernen. 1. Öffnen Sie unter Control Panel (Systemsteuerung) die Option Add or Remove Programs (Software). 2. Klicken Sie auf Change or Remove Programs (Programme ändern oder entfernen), und wählen Sie anschließend Wireless Navigator (Drahtloser Navigator), um dieses Programm zu entfernen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Remove (Entfernen). 3. Klicken Sie im Popup-Fenster Wireless Navigator (Drahtloser Navigator) auf die Schaltfläche Remove (Entfernen), um die Wireless Navigator-Software zu entfernen. 4. Klicken Sie auf Change/Remove (Ändern/Entfernen) oder Remove (Entfernen). 5. Klicken Sie auf Yes, I want to restart my computer (Ja, ich möchte meinen Computer jetzt neu starten). Stellen Sie sicher, dass alle Anwendungen geschlossen sind. 6. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen). Deinstallation der Software 27

28 Fehleranalyse Allgemeine Q&A Was ist zur Durchführung einer kabellosen Präsentation erforderlich? Sie benötigen einen Projektor von BenQ mit der drahtlosen Option sowie ein Notebook, einen Tablet-PC oder Desk-PC mit drahtloser Unterstützung. Welche Clientgeräte werden unterstützt? Die folgenden Geräte werden unterstützt: Notebooks und Tablet-PCs mit drahtloser Unterstützung (802.11b), die Windows 2000 oder XP ausführen. Welche Systemanforderungen bestehen auf Clientseite? Notebooks und Tablet-PCs Windows 2000 oder XP mit b (integriert oder über Wireless-LAN-Karte). Welche Wireless-Karten werden unterstützt? Projektorseite CF-Karte XI 835 von BenQ empfohlen Wireless-Karten, die b unterstützen (einschließlich Ad-Hoc- und Infrastruktur-Unterstützung). Keine Garantie für Unterstützung aller weiteren Marken-CF-Karten. PC-Seite Joybook-Serie von BenQ empfohlen integrierte Wireless-Karten, die b unterstützen (einschließlich Ad-Hoc- und Infrastruktur-Unterstützung). Keine Garantie für Unterstützung aller weiteren Marken-Wireless-Karten. Müssen die Geräte in einer bestimmten Reihefolge eingeschaltet werden? Es empfiehlt sich, zuerst den Projektor einzuschalten, sodass der Startbildschirm des Projektors angezeigt wird, der IP-Informationen enthält. Schalten Sie anschließend Ihr Clientgerät ein, und schließen Sie es an das drahtlose Netzwerk an. Starten Sie dann die Anwendung Drahtloser Navigator von BenQ. Werden alle Anwendungen unterstützt? -Auf Notebooks und Tablet-PCs werden die meisten Anwendungen unterstützt, einschließlich PowerPoint sowie dazugehörige Animationen und Übergänge. Es empfiehlt sich nicht, MPEG-Dateien und andere filmähnliche Dateien in voller Bildgröße zu verwenden. Der Projektor wird nicht angezeigt. Überprüfen Sie, ob Ihr Clientgerät und der Projektor an das drahtlose Netzwerk angeschlossen sind. Stellen Sie sicher, dass die Wireless-Karte in den Projektor eingeführt ist und durchgängig ein grünfarbenes Licht leuchtet. Überprüfen Sie, ob der Projektor IP-Informationen anzeigt. Falls nicht, starten Sie den Projektor neu. Überprüfen Sie, ob das Clientgerät das drahtlose Netzwerk auf dem Bildschirm des Projektors anzeigt (sofern vorhanden). Falls nicht, stellen Sie sicher, dass die Wireless-Karte eingeführt/eingeschaltet ist und durchgängig ein grünfarbenes Licht leuchtet. 28 Fehleranalyse

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s

Deutsche Version. Einführung. Installation unter Windows XP und Vista. LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s LW056V2 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s Einführung Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 54 Mbit/s keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps Einleidung Setzen Sie die Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps 802.11n keinen extremen Temperaturen aus. Legen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder

Mehr

Wireless LAN Installation Windows XP

Wireless LAN Installation Windows XP Wireless LAN Installation Windows XP Vergewissern Sie sich bitte zuerst, ob Ihre Hardware kompatibel ist und das Betriebssystem mit den aktuellen Service Packs und Patches installiert ist. Installieren

Mehr

DWL-810+ D-Link AirPlus Ethernet-Wireless-Bridge

DWL-810+ D-Link AirPlus Ethernet-Wireless-Bridge Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6.2.3). DWL-810+ D-Link AirPlus Ethernet-Wireless-Bridge Vor dem Start Als

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung 24, GHz 802.11g

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP Copyright Nokia Corporation 2003. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. MODEM SETUP FOR NOKIA 6310i INSTALLIEREN...1 3. TELEFON ALS MODEM AUSWÄHLEN...2 4. NOKIA

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Lizenzierte Kopien: jeweils 1 Installation pro verfügbarem Lizenzschlüssel

Lizenzierte Kopien: jeweils 1 Installation pro verfügbarem Lizenzschlüssel Lizenzvertrag WorxSimply ERP Lizenzierte Kopien: jeweils 1 Installation pro verfügbarem Lizenzschlüssel WICHTIG - BITTE SORGFÄLTIG LESEN Dieser Endbenutzer-Lizenzvertrag ("EULA") ist ein rechtsgültiger

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

DWL-510 Drahtloser 2,4 GHz PCI-Adapter

DWL-510 Drahtloser 2,4 GHz PCI-Adapter Dieses Produkt funktioniert unter folgenden Betriebssystemen: Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows 98 SE DWL-510 Drahtloser 2,4 GHz PCI-Adapter Vor dem Start Systemanforderungen: Desktop-Computer

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Installation der VPN-Clientsoftware

Installation der VPN-Clientsoftware Installation der VPN-Clientsoftware 1. Schritt: Erforderliche Dateien Suchen Sie im Laufwerk K unter dem Verzeichnis MIZ DV WLAN Windows 2000, XP & Vista nach der Datei vpnclient-win-current.exe. Ebenfalls

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB

LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB Wichtig! Setzen Sie den Sweex Wireless 300N Adapter USB nicht extremen Temperaturen aus. Setzen Sie das Gerät nicht direkter Sonneneinstrahlung aus und halten Sie

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps

Deutsche Version. Installation unter Windows XP und Vista. LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps LW311 Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps Setzen Sie den Sweex Wireless LAN Cardbus Adapter 300 Mbps keinen zu hohen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in

Mehr

NETGEAR WNR2000 WLAN-Router Installationsanleitung

NETGEAR WNR2000 WLAN-Router Installationsanleitung NETGEAR WNR2000 WLAN-Router Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Verkabelung und Inbetriebnahme 3 2. Konfiguration 4 2.1. Installation mit eigenem, integrierten WLAN-Adapter 4 2.2. Installation

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Gezeigt mit Antenne und im Stand. CD-Rom Beinhält Handbuch und Garantie. Ethernet Kabel (CAT5 UTP Straight-Through)

Gezeigt mit Antenne und im Stand. CD-Rom Beinhält Handbuch und Garantie. Ethernet Kabel (CAT5 UTP Straight-Through) Dieses Produkt kann mit jedem Webbrowser installiert werden, z.b., Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator 6.2.3. DSL-G664T Wireless ADSL Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router erworben haben,

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE DSL Konfigurationsanleitung PPPoE Seite - 1 - von 8 Für Betriebssysteme älter als Windows XP: Bestellen Sie sich kostenlos das Einwahlprogramm auf CD unter 09132 904 0 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

Wireless-G. GHz. Notebook-Adapter mit SpeedBooster. Kurzanleitung. 802.11g WPC54GS (DE) Lieferumfang

Wireless-G. GHz. Notebook-Adapter mit SpeedBooster. Kurzanleitung. 802.11g WPC54GS (DE) Lieferumfang Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G Notebook-dapter mit SpeedBooster Eine Installations-CD-ROM Ein Benutzerhandbuch auf CD-ROM Kurzanleitung (bei einigen Modellen ist die Kurzanleitung

Mehr

ZyAIR G-220 USB 802.11g Wireless LAN Adapter Schnellinstallationsanleitung

ZyAIR G-220 USB 802.11g Wireless LAN Adapter Schnellinstallationsanleitung ZyAIR G-220 USB 802.11g Wireless LAN Adapter Schnellinstallationsanleitung Version 2.10 12/2004 Über Ihre ZyAIR G-220 Die ZyAIR G-220 ist ein IEEE 802.11g kompatibler USB-Adapter für Wireless LAN, der

Mehr

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Windows 98 Konfiguration von aonspeed mit WLAN Multi User Seite 1 von 9

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Windows 98 Konfiguration von aonspeed mit WLAN Multi User Seite 1 von 9 Zuerst installieren Sie die Software für Ihre WLAN Card. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Installieren eines neuen

Mehr

802.11b/g/n WLAN USB-Adapter Kurzanleitung zur Installation DN-7045

802.11b/g/n WLAN USB-Adapter Kurzanleitung zur Installation DN-7045 802.11b/g/n WLAN USB-Adapter Kurzanleitung zur Installation DN-7045 1 / 12 1. Treiberinstallation Bitte beachten Sie die folgenden Anweisungen zur Installation Ihres neuen WLAN USB-Adapters: 1-1 Wenn der

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Netzwerkzugang mit eduroam konfiguriert werden kann: Gültiger Benutzeraccount der Universität

Mehr

JetSend für Windows CE-Geräte und Pocket PCs

JetSend für Windows CE-Geräte und Pocket PCs JetSend für Windows CE-Geräte und Pocket PCs Inhalt JetSend von Hewlett-Packard............... 2 Unterstützte Geräte...............................2 Systemanforderungen..............................2 JetSend-Website.................................2

Mehr

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des D-Link Wireless Utilitys und wählen Sie Wireless Network.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des D-Link Wireless Utilitys und wählen Sie Wireless Network. Zuerst installieren Sie die Software für Ihren USB-Adapter. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Install Driver. Nachdem

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter

EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter EM4586 Dualband-WLAN-USB-Adapter 2 DEUTSCH Inhalt 1.0 Einleitung... 2 1.1 Lieferumfang... 2 2.0 Installation und Herstellen der Verbindung des EM4586 (nur Treiber)... 3

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München Für Studenten und Dozenten Die FOM hat sich dem DFN angeschlossen und bietet Ihnen daher ab sofort auch einen verschlüsselten Internetzugang

Mehr

Sharpdesk V3.5. Installationsanleitung Version 3.5.01

Sharpdesk V3.5. Installationsanleitung Version 3.5.01 Sharpdesk V3.5 Installationsanleitung Version 3.5.01 Copyright 2000-2015 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

GlobalHonknet.local. Implementieren von IPSec - Verschlüsselung im Netzwerk 27.03.2004 05.04.2004

GlobalHonknet.local. Implementieren von IPSec - Verschlüsselung im Netzwerk 27.03.2004 05.04.2004 GlobalHonknet.local 1 von 37 GlobalHonknet.local 13158 Berlin Implementieren von IPSec - Verschlüsselung im Netzwerk Einrichten der Verschlüsselung unter Verwendung einer PKI 27.03.2004 05.04.2004 GlobalHonknet.local

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Installationsanleitung: LINKSYS Wireless G ADSL Home Gateway

Installationsanleitung: LINKSYS Wireless G ADSL Home Gateway Installationsanleitung: LINKSYS Wireless G ADSL Home Gateway Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung... 3 2 Vorbereitung... 3 2.1 Telefonkabel... 3 2.2 Netzwerkkabel... 3 2.3 Stromversorgung... 4 3 Konfiguration

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5 KURZANLEITUNG für Benutzer von Windows Vista INHALT Kapitel 1: SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 Kapitel 2: DRUCKERSOFTWARE UNTER WINDOWS INSTALLIEREN... 2 Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck

Mehr

ANLEITUNGEN ZUR NUTZUNG VON PRODUKTFUNKTIONEN (WINDOWS, MAC)

ANLEITUNGEN ZUR NUTZUNG VON PRODUKTFUNKTIONEN (WINDOWS, MAC) ANLEITUNGEN ZUR NUTZUNG VON PRODUKTFUNKTIONEN (WINDOWS, MAC) Lesen Sie dieses Handbuch aufmerksam durch, bevor Sie Ihr Gerät zum ersten Mal verwenden, und bewahren Sie es zur späteren Verwendung auf. 34UC87

Mehr

LW053 Sweex Wireless LAN USB 2.0 Adapter 54 Mbps

LW053 Sweex Wireless LAN USB 2.0 Adapter 54 Mbps Deutsche Version LW053 Sweex Wireless LAN USB 2.0 Adapter 54 Mbps Einleitung Zuerst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich für den Sweex Wireless LAN USB 2.0 Adapter 54 Mbps entschieden haben. Mit diesem

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

DWL-G122 AirPlus G TM High Speed 802.11g USB Wireless Adapter

DWL-G122 AirPlus G TM High Speed 802.11g USB Wireless Adapter Dieses Produkt ist für folgende Betriebssysteme geeignet: Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows 98se DWL-G122 AirPlus G TM High Speed 802.11g USB Wireless Adapter Bevor Sie anfangen Als Mindestausstattung

Mehr

`bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí

`bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí kéì=~äw= MOKOMMT `bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí fåëí~ää~íáçåë~åäéáíìåö=ti^k= aéìíëåü 2 D 3344.092.01.01.01 02.2007 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 5 1.1 WLAN-Karte... 5 1.2 Lieferumfang... 5 2 Windows

Mehr

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation Xerox Device Agent, XDA-Lite Kurzanleitung zur Installation Überblick über XDA-Lite XDA-Lite ist ein Softwareprogramm zur Erfassung von Gerätedaten. Sein Hauptzweck ist die automatische Übermittlung von

Mehr

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren Installieren Installieren des USB-Treibers Installieren Installieren Sie die Anwendung, ehe Sie den digitalen Bilderrahmen an den PC anschließen. So installieren Sie die Frame Manager-Software und eine

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr