uptodate Das Kundenmagazin von CompuDENT Kooperation: CompuDENT und DZR Freude, Spaß, Qualität und Können Komfortabel: Z1-Spracherkennung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "uptodate Das Kundenmagazin von CompuDENT Kooperation: CompuDENT und DZR Freude, Spaß, Qualität und Können Komfortabel: Z1-Spracherkennung"

Transkript

1 uptodate Das Kundenmagazin von CompuDENT Kooperation: CompuDENT und DZR Freude, Spaß, Qualität und Können Komfortabel: Z1-Spracherkennung

2 dent to web und schon ist Ihre Praxis drin! dent to web das neue Software- Programm auf DVD. Für den professionellen Internetauftritt Ihrer Praxis. Mit dent to web gestalten Sie Ihre Homepage-Präsentation selbst und ganz individuell. Ihren Behandlungsschwerpunkten entsprechend. Attraktiv und klar strukturiert. dent to web speziell für die Zahnarztpraxis entwickelt. Mit 17 kompletten Internetauftritten, 62 Beispielseiten, über 230 zahnmedizinischen Fotos/Grafiken und patientengerechten Texten. Jede Seite in mehreren Hundert Designvarianten. Berufsrechtliche Prüfung inklusiv. dent to web als Basis- oder als Maxi- Version für spezialisierte Zahnarztpraxen. Bedienerfreundlich mit leichter Menüführung. Exklusiv für CompuDENT Kunden 10% Rabatt bis zur nächste Ausgabe uptodate! Exklusiver dent to web-service: Sie fragen unsere Rechts-Experten antworten Sie wollen dent to web-inhalte wesentlich modifizieren? Individuell für Ihre Praxis das Behandlungsangebot gestalten? Sie haben rechtliche Fragen zu Ihrer Homepage? In Kooperation mit den Medizinanwälten L & P Bad Homburg/Dresden erhalten Sie eine erste rechtliche Beratung zur gewünschten Modifizierung oder Informationen, wenn weitere Prüfungen erforderlich sind. Die Kosten für die erste rechtliche Beratung sind im Produktpreis enthalten. Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie unter Tel.: Coupon Bestell-Fax: / JA ich will mein eigener Web-Master sein! Ich möchte einen ersten Eindruck gewinnen. Bitte ermöglichen Sie mir für dent to web einen Internet-Test. Ich benötige weitere Beratung. Bitte rufen Sie mich am (Wochentag) zwischen Uhr und Uhr an. Ich bestelle die dent to web Basis-Version (Bestell-Nr ) zum Preis von 798 sowie das Data Becker- Basisprogramm web to date zum Preis von 150 zzgl. MwSt. abzüglich 10 % Rabatt* Ich bestelle die dent to web Maxi-Version mit zusätzlichen Behandlungsarten und Bildern (Bestell-Nr ) zum Preis von 898 sowie das Data Becker-Basisprogramm web to date zum Preis von 150 zzgl. MwSt. abzüglich 10 % Rabatt* Praxisstempel Datum Unterschrift WA 2 & * nur für CompuDENT-Kunden Dentronic Multimedia Marketing GmbH Mont Cenis-Str Herne Tel.: / Fax: /

3 uptodate.inhalt Inhalt Ausgabe 2/2009.focus.doctor.management.news 5.focus CompuDENT und DZR stellen Komplexdateien für Z1 zur Verfügung 6 Expertenanalyse 8.doctor Grundlagen endodontischer Arbeitssystematik 9 Freude, Spaß, Qualität und Können 12.team.management Die Zahnarzt-Website: 24 Stunden geöffnet 42 sec. bis zur Faszination 14 Zeit sparen Geld verdienen PraxisArchiv und Zahngrafik 16 Patientenunterschrift auf dem Display des Tablet-PC 17 Komfortabel und sicher: Z1-Spracherkennung 18.team CompuDENT läuft Firmenlauf in Koblenz / ipod-gewinner 19 Patientenzufriedenheit oder: die Wunschpraxis 20 Tagesseminar Patientenorientierte Kommunikation 21.special Heimo Seemann der Visionär mit festem Boden unter den Füßen 22 Wer schafft die ? 23 Patientengerechtes Beratungstool: ZE-Planung in 3D-Grafik 24 CompuDENT ein Teil der CompuGROUP Holding AG 25 Z1 Cockpit 26.service Aktuell im DocPortal / Buchtipp 27 Vertriebs- und Servicepartner von CompuDENT 28 PCV Systemhaus bringt Zahnärzte weiter 29 Die beliebtesten Z1-Module auf einen Blick 31.special.service uptodate 2/09

4 .editorial Das Kundenmagazin von CompuDENT Das Kundenmagazin von CompuDENT Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, liebe Leserinnen und Leser, Michael Maug Geschäftsführer Die 33. Internationale Dental-Schau hat das von allen gewünschte positive Signal gesetzt und vielfach die Erwartungen bei weitem übertroffen. Diesem erfreulichen Fazit der IDS-Veranstalter kann sich die CompuDENT anschließen. Den Erfolg verdanken wir ausschließlich Ihnen, unseren Kunden und IDS-Gästen. Dafür möchte ich mich auch im Namen des gesamten CompuDENT-Teams bei Ihnen bedanken. Fast 150 neue Z1-Anwender, Durchbruch für die Z1 Spracherkennung mit diesen IDS-Ergebnissen setzt CompuDENT neue Maßstäbe und die Erfolge des Vorjahres mit rund neuen Z1-Anwendern fort. Dazu beigetragen hat die konsequente Umsetzung unserer Honorarplus-Strategie, haben der mobile Alleskönner Tablet-PC von Z1 emotion und aktuelle Entwicklungen wie das Z1 Cockpit. Dass sie einen erheblichen Nutzen für die Zahnarztpraxis bedeuten, haben sowohl unsere langjährigen Kunden wie auch unsere Neukunden erkannt und honoriert..impressum Herausgeber: CompuDENT Praxiscomputer GmbH & Co. KG, Maria Trost 25, Koblenz, Amtsgericht Koblenz, HRA 4168, Geschäftsführer: Uwe Eibich, Michael Maug Redaktion: Michaela Bicker (V.i.S.d.P.), CompuDENT; Hedi von Bergh, hpcm GmbH, Danckelmannstr. 9, Berlin Verantwortlich für Anzeigen: CompuDENT Layout: Mario Elsner Produktion: Zahnärztlicher Fach-Verlag GmbH, Mont-Cenis-Straße 5, Herne Das CompuDENT-Team war zwar sicher, Ihnen mit unseren Software-Innovationen wieder Lösungen zu präsentieren, die Ihnen die tägliche Arbeit in der Praxis erleichtern. Aber ich muss zugeben, mit Ihrer Begeisterung, Ihrem Interesse, mit Ihrer Dialogbereitschaft und mit Ihrem Wunsch nach Erfahrungsaustausch haben Sie uns absolut überrascht. Auch dafür danke ich Ihnen. Selbstverständlich haben wir auch kritische Worte gehört. Diese möchte ich genauso wie die positiven Signale als Zeichen des Vertrauens werten, weil konstruktive Kritik uns motiviert, unsere Verlässlichkeit immer wieder erneut unter Beweis zu stellen. Für die neue uptodate Ausgabe, mit der Sie auch Ihr Quartals-Update erhalten, wünsche ich Ihnen ebenso erkenntnisreiche wie erfreuliche Lesestunden! Ihr Druck: Griebsch & Rochol Druck GmbH & Co. KG, Gabelsbergerstraße 1, Hamm Erscheinungsweise viermal jährlich Michael Maug Beilagen: CompuDENT; Dresdner Bank AG

5 .news PROFESSIONELLES QUALITÄTSMANAGEMENT Wer bis zum in Sachen Qualitätsmanagement nicht fit ist, muss sich ab auf Konsequenzen einstellen, die richtig weh tun und sogar zu Punktwertabzügen führen können. Das machte Diana Altes, Praxismanagerin der Paeßens Zahnwelten (Kleve/ Kalkar) und Gast-Referentin auf dem CompuDENT-Stand während der IDS 2009, ihren Zuhörern klar. Der langjährigen Mitarbeiterin der ersten überörtlichen Gemeinschaftspraxis in NRW (s. uptodate-bericht 1/09) und überzeugten QM-Assist-Anwenderin ging es in ihren Referaten aber keineswegs darum, die CompuDENT-Gäste zu erschrecken. Ihr Anliegen war es, Vorurteile zum Qualitätsmanagement abzubauen und die Vorteile eines professionellen QMs zu verdeutlichen. Der Weg dahin ist einfach besonders dann, wenn das Praxisteam sich von der fachlichen Kompetenz eines entsprechenden Software-Programm assistieren lässt, so Diana Altes. Wir konnten pro Monat einen deutlichen Patientenzuwachs und die betriebswirtschaftliche Verbesserung der Praxis eindeutig auf die Einführung des QM zurückführen, betonte die erfolgreiche Praxismanagerin in Köln. Damit nicht nur die IDS-Besucher, sondern alle Z1-Anwender von ihrem Erfahrungsvorsprung profitieren können, wird QM ein Schwerpunktthema in der September-Ausgabe von uptodate sein. RABATTE MÜSSEN AN KASSE WEITERGEGEBEN WERDEN Am 25. Februar d. J. verurteilte das Sozialgericht Düsseldorf einen Zahnarzt zur Zahlung eines Schadensersatzanspruches wegen der Aufwendungen für Zahnersatz-Leistungen in Höhe von ,13 zzgl. Zinsen, vorgerichtlicher Mahn- und der Verfahrenskosten (SG Düsseldorf, Urteil vom , Az.: S 2 KA 29/08). Der Hintergrund: Das Labor H. hatte mit dem beklagten Zahnarzt der KZV Nordrhein ein Rabattsystem vereinbart ( Kickbacks"), die Rechnungen des Labors bei der Gesetzlichen Krankenkasse aber in voller Höhe eingereicht. Mit Beschluss vom wurde dem Beklagten bereits die vertragszahnärztliche Zulassung entzogen. Nunmehr machte die Kasse Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung gegen den Beklagten geltend und bekam Recht. Das Gericht stellte fest: Der entstandene Schaden besteht darin, dass die Klägerin nur zur Erstattung von Kosten in solcher Höhe verpflichtet war, wie sie tatsächlich entstanden waren. Die Kosten nach der BEL II-Liste stellen nur die maximal abrechnungsfähigen Höchstpreise dar, die ein Dentallabor berechnen darf. Wie schon das LSG NRW in seinem Urteil vom (Az: L 11 KA 16/08) ausführte, ist für jedermann der allgemeine Rechtsgrundsatz evident, dass als Aufwendungen geltend gemachte Beträge tatsächlich entstanden sein müssen und Beträge, die man im Endergebnis nicht zu tragen hat, auch nicht als Aufwendungsersatz erstattungsfähig sind. uptodate 2/09 5

6 .focus CompuDENT und DZR stellen Komplexdateien für Z1 zur Verfügung Der Marktführer für Zahnarztinformationssysteme, die CompuDENT Praxiscomputer GmbH & Co. KG, Koblenz, und DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum kooperieren zur Verbesserung Ihrer Abrechnung! DZR zählt zu den größten und erfolgreichsten Finanzdienstleistern im Gesundheitswesen mit Sitz in Stuttgart und Neuss. Das Deutsche Zahnärztliche Rechenzentrum wurde 1976 gegründet und betreut heute mehrere tausend Zahnarztpraxen im Bereich der externen Honorarabrechnung (Factoring) und Patiententeilzahlung. Zusammen mit der Hanseatischen Zahnärztlichen Abrechnungsund Service GmbH (HZA) in Hamburg, dem Freien Rechenzentrum Heilberufe (FRH) in Stuttgart und der ABZ-ZR in München bildet es die zahnärztlichen Rechenzentren der Dr. Güldener Firmengruppe. Bereits 30 % dieser Kunden setzen auch das Zahnarztinformationssystem Z1 ein. Wir sehen in dieser Zusammenarbeit viele Vorteile für unsere Z1-Kunden und ihre Patienten, so CompuDENT-Geschäftsführer Michael Maug. Sie beinhaltet für die Zahnarztpraxis nicht nur ein umfangreiches kostenloses Servicepaket zur BEMA- und GOZ-Abrechnung. Sie ermöglicht auch sofortige Liquidität, Risikominderung, Optimierung der Abrechnung sowie Verwaltungsentlastung. Darüber hinaus steigt das Umsatzpotenzial für die Praxen. Zum einen helfen die Komplexdateien, bei der Abrechnung auch alle erbrachten Leistungen zu berücksichtigen, zum anderen erweitert das DZR den finanziellen Spielraum der Patienten. Die Praxen können bei aufwändigeren Versorgungen auf die sehr patientenfreundlichen Teilzahlungsmöglichkeiten verweisen, die bis zu sechs Monaten Laufzeit sogar kostenfrei sind. Viele 6 uptodate 2/09

7 .focus HKPs werden so in Behandlungen umgesetzt und verschwinden nicht mehr in der Schublade. Sensible Aufgaben erfordern Vertrauen Für die meisten Patienten basiert ihre Zahnarztwahl auf Vertrauen. Dieses fördert der Zahnarzt in erster Linie, indem er sich ausreichend Zeit für die einzelnen Patienten nimmt. Sie müssen das Gefühl haben, mein Zahnarzt kann sich voll und ganz auf seine zahnärztlichen Aufgaben wie Untersuchung, das Erstellen von Befunden und eine optimale Behandlung konzentrieren. Diese notwendige Zuwendung kann aber nur aufgebracht werden, wenn der Behandler Verwaltungs- und sensible Abrechnungsaufgaben Dritten anvertraut und nicht selbst erbringen muss. Die Abrechnung über die Rechenzentren der Dr. Güldener Firmengruppe entspannt das Verhältnis Zahnarzt/Zahnärztin zu den Patienten und stützt das Vertrauensverhältnis. Ein Beispiel: Beihilfestellen oder PKVen monieren immer öfter die Rechnungen von Zahnärzten. Hier übernimmt der Erstattungsservice von Dr. Güldener die Kommunikation und Rechtfertigung der Rechnung und fördert durch seine neutrale Stellung das so wichtige Vertrauensverhältnis zwischen Zahnarzt und Patient. So profitieren Z1 Kunden von der Kooperation Sofortige Liquidität Risikominderung Optimierung der Abrechnung Praxis- und Patientenunterstützung bei Erstattungsproblemen Verwaltungsentlastung Mahnwesen, Zahlungseingangskontrolle, Portokosten entfallen Teilzahlungsmöglichkeiten für Patienten Unbürokratische Abwicklung (ohne Einkommensnachweis, etc.), sofortige Zusage, bis zu sechs Monaten völlig gebührenfrei Und kann der Patient die Rechnung einmal nicht sofort bezahlen: Auch kein Problem: Ein Anruf oder eine Postkarte genügt und das Rechenzentrum bietet Teilzahlung bis zu vier Jahren, bei einer Abwicklung bis zu sechs Monaten vollkommen zins- und gebührenfrei. In einer ausführlichen Patientenumfrage, die Anfang des Jahres durchgeführt wurde, bewerten die Patienten die vielen Facetten rund um Teilzahlungsangebot und Erstattungsservice durchweg mit der Note sehr gut oder gut. tionen zu berücksichtigen und keine zu vergessen. Ziel ist es, die Z1-Anwender durch vollständige Komplexe in der Erstellung der Abrechnung zu unterstützen über aktuelle rechtliche Gegebenheiten zu informieren, die das DZR beispielsweise aus dem Schriftwechsel mit den privaten Krankenversicherern und den Beihilfestellen sowie gerichtlichen Auseinandersetzungen gewinnt. Gebührenfreie Info-Hotline: Kostenfreie Vorteile für Z1 Zahnarztpraxen Im Juli erstellt DZR sowohl für die BEMA- als auch für die GOZ-Abrechnung eine neue Komplexdatei. Diese wird der Schnittmenge Z1/DZR-Kunden kostenfrei zur Verfügung gestellt, kann auf dem Praxis-Computer installiert und den individuellen Bedürfnissen der Zahnarztpraxis angepasst werden. Alle möglichen später erforderlichen Veränderungen der Abrechungs-, Begründungs- und Dokumentationsregeln werden dieser Kundengruppe unmittelbar vom DZR zur Verfügung gestellt. Alle anderen Z1-Kunden können diese umfassenden Komplexdateien für Euro zzgl. MwSt. direkt vom DZR beziehen oder werden Kunde des DZR, ABZ-ZR, HZA oder FRH und erhalten diese Dateien wiederum kostenlos. Die Komplexdateien helfen, sämtliche Abrechnungsposiuptodate 2/09 7

8 .focus 2. CompuDENT sagt: Umsatzplanung: Gezielte Patientenansprache aufgrund der Analyse seines Befundes Die Kunden-Erfahrung: Die Organisation der Folgebehandlung hat sich bei 25 % der Befragten wesentlich verbessert. 3. CompuDENT sagt: Das Modul unterstützt die Praxis, Behandlungen oder Befunde zu identifizieren, bei denen gegebenenfalls Abrechnungsdefizite vorliegen, die der Praxis ihr zustehende Honorare reduzieren Die Kunden-Erfahrung: 25 % der Befragten stellten fest, dass sich das Abrechnungswissen ihres Personals deutlich verbessert hat. Expertenanalyse Leisten Z1-Module wirklich das, was CompuDENT verspricht? Die Expertenanalyse zum Beispiel, mit der die Praxis alles im Griff haben soll, Analyse Planung Kontrolle. Haben die zitierten Experten wirklich Recht, wenn sie behaupten, dass Praxen aufgrund von Wissenslücken und fehlender Kontrollen Abrechnungsverluste im Kassen- und im Privatbereich zwischen 10 und 30 % entstehen? Weil kritische Fragen nur durch harte Fakten zufriedenstellend beantwortet werden können, wurden diese Aussagen in einer intensiven Befragung von CompuDENT-Kunden überprüft. An der Umfrage nahmen 574 Praxen teil, die täglich mit dem Z1 Modul Expertenanalyse arbeiten. Das Ergebnis zeigt: die CompuDENTler wissen, wovon sie reden! 1. CompuDENT sagt: Mit der Expertenanalyse den Praxisumsatz steigern Die Kunden-Erfahrung: Über 35 % der Anwender erzielen über 15 % mehr Honorar. 4. CompuDENT sagt: Mit dem Z1 Modul Expertenanalyse hat jede Zahnarztpraxis ein wichtiges Kontrollinstrument zur Hand, das letztlich auch weitere unternehmerische Sicherheit bietet Die Kunden-Erfahrung: 30 % der Befragten sparen pro Tag eine Stunde Abrechnungs-Kontrolle ein. Sehr interessant ist hier der Aspekt, dass 60 % der Umfrage-Teilnehmer die Abrechnungseingaben des Tages überhaupt nicht kontrollieren. Diese Praxen sparen zwar keine Zeit, haben aber trotzdem auf Grund des Moduls mehr Honorar. 5. CompuDENT sagt: Das Modul Expertenanalyse kostet EURO zzgl. MwSt. Die Kunden-Erfahrung: 35% der Befragten bestätigen, dass sich die Investition in dieses Modul bereits nach drei, spätestens nach sechs Monaten amortisiert hat. Weitere Informationen unter 8 uptodate 2/09

9 .doctor Grundlagen endodontischer Arbeitssystematik Die Endodontie hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Entscheidend dafür war die Einführung des Behandlungsmikroskops, das erst die Lösung vieler bisher nur schwer oder überhaupt nicht lösbarer Probleme in der Endodontie ermöglicht hat. Zahlreiche neue mikroendodontische Instrumente und Materialien haben zu weiteren Verbesserungen der klinischen Ergebnisse geführt. Nickel-Titan-Feilen, die mit computergesteuerten Spezialmotoren angetrieben werden, erlauben eine vorhersagbar bessere Aufbereitung. Die Spülung des Wurzelkanalsystems während der Aufbereitung wurde genauer untersucht und deren große Bedeutung erkannt. Auch die Füllung des Wurzelkanalsystems mit der vertikalen Kondensation findet immer mehr Verbreitung im klinischen Alltag. uptodate 2/09 9

10 .doctor Um optimale Behandlungsergebnisse zu erreichen, müssen diese neuen Arbeitsmittel in schon vorhandene Arbeitsabläufe zweckmäßig und sinnvoll integriert und an die motorischen und sensorischen Bedürfnisse der Arbeitspersonen angepasst werden. Patientenlagerung Die bestmögliche Lagerung soll der Entspannung des Patienten dienen (s. Abb.) sowie Zahnarzt und Assistenz günstige Arbeitsmöglichkeiten mit dem Behandlungsmikroskop bieten. Insbesondere sollen durch Vermeidung statischer Haltearbeit die Ermüdung verringert und die Präzision der eine richtige Ausrüstung für das Behandlungsmikroskop kann für die meisten Arbeitsaufgaben eine günstige Körperhaltung eingenommen werden. Eine zweckmäßige Arbeitshaltung kann am Behandlungsmikroskop nur dann erreicht werden, wenn seine horizontale und vertikale Bauhöhe nicht zu groß ist. Arbeiten im Mund mit dem Behandlungsmikroskop Die Vielfalt der angebotenen Behandlungsgeräte kann mit dem Ordnungs- Behandlung erhöht werden. Diese doppelte Zweckbestimmung hinsichtlich physiologischer Forderungen für den Patienten sowie arbeitsphysiologischer Forderungen für das Behandlungsteam wird durch einen zweckmäßigen Patientenstuhl erreicht, der eine zentrale Rolle bei der Gestaltung des Behandlungsplatzes spielt. Basiskonzept 1 Basiskonzept 2 Arbeitshaltungen am Behandlungsplatz Die zahnärztliche Arbeitsweise bei der endodontischen Behandlung ist durch nur geringe Unterschiede von Haltung und Bewegung gekennzeichnet. Meist wird lang anhaltende statische, bewegungsarme Haltearbeit geleistet, aber nur geringe dynamische Muskelarbeit. Diese ungünstigen Arbeitsbedingungen können durch zweckmäßige Arbeitshaltungen am Behandlungsmikroskop (s. Abb. o.) verbessert werden. Durch 10 Basiskonzept 3 Basiskonzept 4 uptodate 2/09

11 .doctor system der vier Basiskonzepte (DIN und ISO 4073) gegliedert werden (s. Abb. li. u.). In Deutschland ist das Basiskonzept 1 am meisten verbreitet. Um die Stellung von Personen, Geräten und Schränken am Behandlungsplatz zu bestimmen, eignet sich das Indexschema (DIN ). Mittelpunkt der zahnärztlichen Untersuchung und endodontischen Behandlung mit dem Behandlungsmikroskop ist der Patientenmund. Um ihn sollen die am häufigsten gegriffenen Instrumente und Materialien greifgünstig angeordnet sein. Die Arm- und Handbewegungen bei der Patientenbehandlung werden in den anatomisch maximalen großen Greifraum (50 cm vom Körper entfernt) und den kleinen Greifraum (25 cm vom Körper entfernt) unterteilt, der für die praktische Arbeit mit dem Behandlungsmikroskop besonders wichtig ist. Für den endodontischen Arbeitsplatz ergibt sich folgende Basisausstattung: 1. Behandlungsmikroskop, analoges oder digitales Röntgengerät sollten in ihrer Parkposition im großen Greifraum angeordnet sein. 2. Der Schwebetisch ist das zentrale Element des endodontischen Arbeitsplatzes (s. Abb. o.) und spielt bei seiner Gestaltung eine dominierende Rolle. Er befindet sich über der Brust des Patienten und bildet die gemeinsame Ablagefläche für Zahnarzt und Assistenz. Handinstrumente und Hilfsmittel (z. B. Spülflüssigkeiten) können sowohl vom Zahnarzt als auch von der Mitarbeiterin aufgenommen und abgelegt werden. 3. Weitere Instrumente und Hilfsmittel sind auf der Platte eines Schrankes hinter dem Patienten in Position 12 angeordnet. Dort wäre auch der beste Platz für eine digitale Datenerfassung mit Bildschirm, Tastatur und Maus. 4. Die Bedingungen des Sehens und Greifens bei der Patientenbehandlung gelten auch für schlauchgebundene Instrumente (Mikromotor, Ultraschall für endodontische Behandlungen, Mehrfunktionsspritze). Diese Instrumente können besonders günstig gegriffen werden, wenn sie vor dem Patienten schwebend angeordnet sind. Sind diese Instrumente vor dem Patienten angeordnet (Basiskonzept 3), sind zwar die Greifwege kurz. Wird aber gleichzeitig der Schwebetisch über der Brust des Patienten eingestellt, kann das leichte Ergreifen der Handinstrumente, die auf dem Schwebetisch liegen, behindert sein. Der Wunsch, Handinstrumente und schlauchgebundene Instrumente bei der endodontischen Behandlung gleichermaßen gut greifen zu können, lässt sich in einem vernünftigen Kompromiss verwirklichen: Der Schwebetisch als gemeinsame Ablagefläche für das Behandlungsteam befindet sich über der Brust des Patienten. Die schlauchgebundenen Instrumente sind einem Gerät auf der rechten Seite des Patientenstuhls angeordnet (Basiskonzept 1), das nahe an den Patientenstuhl herangebracht werden kann. Sitzt der Zahnarzt in Position 9 10, können die schlauchgebundenen Instrumente in einer natürlichen Drehung des rechten Arms erreicht werden, die an der Grenze des physiologischen Greifbereichs liegt. Die speziellen endodontischen Arbeitsmittel (z. B. für Spülung und Füllung des Wurzelkanalsystems, für das Längenmessgerät) befinden sich sowohl auf dem Schwebetisch als auch auf der Oberfläche des zahnärztlichen Behandlungsgerätes und des Schrankes hinter dem Patienten (Position 12). Die für den Zahnarzt komplizierten und belastenden Arbeitsabläufe bei der endodontischen Behandlung können durch exakte und gewissenhafte Assistenz entscheidend verbessert und so die körperlichen und physischen Beanspruchungen vermindert werden. Kontakt: Dr. med. dent. Richard Alexander Hilger Heresbachstr Düsseldorf Tel.: 0211 / Fax: 0211 / Dieser Fachbeitrag wurde mit Zustimmung des Autors wesentlich gekürzt. Ungekürzt finden Sie ihn im DocPortal, Rubrik *Zahnarzt/Behandlungsgebiete/Endodontie*. uptodate 2/09 11

12 .doctor Offensichtlich hat der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) und 2006 von seinem Landesvater Kurt Beck zum Sanitätsrat erhobene Oralchirurg und Implantologe mehr als einen Grund zur Freude: Die von ihm 1986 gegründete Praxis hat er zu einem absoluten Erfolgsmodell gemacht. 13 Behandlungsplätze, 11 Kolleginnen und Kollegen alles Spezialisten auf ihrem Gebiet, vom Parodontologen über Kollegen, die nur operieren bis zur Kinderzahnärztin und ein 31-köpfiges Assistenz- und Verwaltungsteam betreuen das durchaus gemischte Patientenklientel der Praxis Prof. Dhom & Partner: Manager aus internationalen Konzernen gehören genauso dazu wie ängstliche oder behandlungsunwillige Kinder und bodenständige Rheinland-Pfälzer. Die Praxis-Philosophie Patienten einfühlsam und schonend auf fachlich hohem Niveau behandeln hat sich längst herumgesprochen: Kolleginnen und Kollegen aus einem erstaunlich großen Einzugsgebiet, wissen, dass ihre Patienten bei dem erfahrenen Spezialistenteam in guten Händen sind. Zumal Freude, Spaß, Qualität Wie ein roter Faden ziehen sich vier Begriffe durch das Gespräch mit Prof. Dr. Günter Dhom: Freude, Spaß, Qualität und Können. Seine Arbeitsschwerpunkte neben der Implantologie die Oralchirurgie, Management in Medizin und Zahnmedizin sowie Marketing und Motivationsstrategien müssen kongruent zu diesen Kriterien sein. Denn wie sonst könnte der Ludwigshafener Zahnarzt und wohl eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Implantologie solche Erfolge in seiner Praxis, in der Fortbildung und in der Standespolitik unter einen Hut bringen? Fotos: Praxis Prof. Dhom Prof. Dhom für die Behandlung besonders schwieriger und unter Intubationsanästhesie durchzuführender Eingriffe 2005 zusätzlich die Apollonia-Kurpfalz-Klinik eröffnete, die der Gemeinschaftspraxis angegliedert ist. Fort- und Weiterbildung seit 1996 Mir macht es einfach Spaß, mein Wissen weiterzugeben, sagt Günter Dhom, der seit 2006 Professor an der Steinbeis-Hochschule Berlin ist und dessen Fortbildungskarriere bereits 1996 im DGI-Vorstand begann. Qualitätsmeilensteine setzte er als Gründer und Leiter des Curriculums Implantologie, mit der Continuum-Fortbildung für Implantologen und als Leiter des Studienganges Master of Science in Oral Implantology. In den Verantwortungsbereich des Unternehmers Prof. Dhom gehört auch ein eigenes Fortbildungsinstitut. Ca. 500 Kursanten profitieren hier jährlich von einem hoch qualifizierten Fortbildungsangebot, das sowohl fachlich wissenschaftliche als auch Ma- 12 uptodate 2/09

13 .doctor Der Patient steht bei uns grundsätzlich im Mittelpunkt. Dazu setzen wir unser medizinisches Wissen, aber auch modernste Technik ein. Die kontinuierliche Weiterbildung und Nutzung neuester Technologien sind unabdingbar für die Erfüllung der Patientenwünsche. und Können nagementthemen vermittelt. Nicht ohne Stolz unterstreicht der Absolvent der Studiengänge Politikwissenschaft, Anglistik und Zahnmedizin, dass er so ganz nebenbei auch eine Management-Trainer-Ausbildung absolviert hat. Ich empfinde nicht, dass ich furchtbar viel arbeite, sondern dass ich furchtbar viel Spaß habe. Wir wollen zu den Besten gehören, diesen Anspruch macht Prof. Dhom nicht nur im Hinblick auf die Qualität in der Implantologie geltend. Er prägt auch die Erwartungen an alle nichtmedizinischen Abläufe in seiner Praxis. Ich erwarte nicht, dass jeder alles kann. Aber das, was man macht, muss mit hohem Können und großem Einsatz gemacht werden. Im Laufe der Jahre hat er gelernt, Verantwortung an Spezialisten abzugeben und loszulassen. Das klappt hervorragend, sagt er. Und es habe ihm Zeit gelassen, sich intensiv mit der Zukunft seiner Praxis zu beschäftigen. Die Zukunft ist papierlos Nach 25 Jahren gibt es auch in einer scheinbar perfekt organisierten und erfolgreichen Praxis eingefahrene Strukturen, die hinterfragt werden müssen. Den analytischen Prozess hat Prof. Dhom abgeschlossen und ebenso wichtige wie weitreichende Entscheidungen getroffen: Im Sommer bekommen wir fünf neue Behandlungseinheiten, die sowohl vorhandene ersetzen, als auch für neue Behandlungsplätze bestimmt sind. Darüber hinaus erhält die Ludwigshafener Praxis ein neues DVT: Das ist zwar eine Rieseninvestition, aber gerade für die Bereiche Implantologie und Oralchirurgie ist die dreidimensionale Diagnostik essenziell, betont Dhom, sie erhöht die Behandlungsqualität, was wiederum unseren Patienten zugute kommt. uptodate 2/09 Damit sind die Neuerungen für die Großpraxis bei Weitem aber noch nicht abgeschlossen. Da das 3D-Gerät in die Praxis-EDV integriert und die Z1-Software auch zur Speicherung der OPG-Bilder mit dem Archiv-Modul ausgerüstet wird, ist das für mich genau der richtige Zeitpunkt, um mich auch von der Karteikarte zu verabschieden. Die Praxis wird in den Sommermonaten komplett auf papierlos umgestellt. Sehr gelassen sieht Prof. Dhom diesem Schritt entgegen. Natürlich bedeutet das eine Umstellung für alle. Aber innerhalb weniger Wochen wird sich jeder umgewöhnt haben und es wird alles perfekt funktionieren; obwohl die Umstellung bei laufendem Praxisbetrieb erfolgt. Noch etwas macht die totale Vernetzung der Praxis erforderlich: Prof. Dhom bereitet die Eröffnung eines weiteren Standortes vor. Damit muss der Zugriff auf alle Daten von allen Behandlungsplätzen aus gewährleistet sein. Kontakt: Prof. Dr. Günter Dhom Praxis Prof. Dr. Dhom & Partner Bismarckstr Ludwigshafen Tel.: 0621 /

14 .management Ihre Praxis ist schon drin? Lesen Sie bitte trotzdem weiter! Sie planen Ihren www-auftritt? Dann benötigen Sie dringend Informationen! Sie haben noch nie über eine Website nachgedacht? Dann wird es aber höchste Zeit! Die Zahnarzt-Website: 24 Stunden geöffnet 42 sec. bis zur Faszination Ein Internetauftritt kostet Geld, erfahrungsgemäß rund Eine gute Investition, wie Praxen wissen, die sich bereits im Netz präsentieren. Denn mehr als 40 % ihrer Neupatienten haben sie bereits über ihre Homepage akquiriert mit steigender Tendenz: Allein zwischen 2005 und 2007 stieg die Internetnutzung zu Gesundheitsfragen in Deutschland von 44 auf 57 % und fast jeder dritte Deutsche recherchierte oder kommunizierte 2007 mindestens einmal monatlich zum Thema Gesundheit per World Wide Web ebenfalls mit steigender Tendenz: Derzeit betrachten über 37 % der Deutschen das Internet als wichtigstes Informa- 14 tions- und Kommunikationsmedium im Kontext Gesundheitsversorgung. Rechtsprechung und Berufsrecht Unstrittig ist, dass Zahnärzte ihre Praxis und ihr Behandlungsangebot im Internet nahezu grenzenlos präsentieren können und sollten. Natürlich sind bei der Gestaltung die berufsrechtlichen Vorgaben zu beachten. So muss nach dem Teledienstegesetz (TDG) jede Homepage eine so genannte Anbieterkennzeichnung vergleichbar mit dem Impressum einer Zeitung enthalten. Für die Zahnarztpraxis mit folgendem Inhalt: Name und Praxisanschrift Telefon- und Faxnummer uptodate 2/09 -Adresse die Zugehörigkeit zur Landeszahnärztekammer die zuständige kassenzahnärztliche Vereinigung die gesetzliche Berufsbezeichnung und der Staat, in dem die Berufsbezeichnung verliehen wurde die Bezeichnung der berufsrechtlichen Regelungen und wie diese zugänglich sind. Wird die Impressumspflicht oder werden standesrechtliche Vorschriften missachtet, können erhebliche Bußgelder oder Abmahnungen drohen. Da für einen Zahnarzt die Rechtsvorschriften kaum zu übersehen sind,

15 .management werden häufig Werbeagenturen mit der Erstellung einer Praxiswebsite beauftragt. Leider sind diese nicht immer mit den (zahn-)ärztlichen Werbevorschriften vertraut. Zur eigenen Sicherheit lohnt es sich deshalb, Profis auf diesem Gebiet zu beauftragen, die sowohl eine juristische als auch standesrechtliche Prüfung mitliefern. Ein fehlerhaftes Impressum sowie Verstöße gegen Marken- und Urheberrechte sind die häufigsten Gründe für eine Abmahnung. Abgesehen davon, dass Anwaltskosten entstehen, ist klar: auch das abgemahnte Material bzw. die Internetseite darf so nicht weiter verwendet werden. Darüber hinaus kann die Verletzung von Marken-, Namens- oder Urheberrechten an Fotos, Texten oder Illustrationen zu erheblichen Schadensersatzforderungen führen! Sie sind drin und keiner surft hin Auch die schönste Website nützt nichts, wenn sie z. B. bei Google (Suchmaschinen-Marktanteil von 93 %) nicht gefunden wird. Auch die so genannte Suchmaschinen-Optimierung ist für die Profis einer spezialisierten Web-Agentur kein Problem: Sie sorgen dafür, dass Ihre Seite bei Google möglichst weit oben erscheint und der potenzielle Patient Sie nach Eingabe seiner Suchbegriffe blitzschnell findet. Darüber hinaus können Meta-Tags, das sind frei definierbare, nicht sichtbare Begriffe, die Suchmaschinen zur Orientierung nutzen, dafür sorgen, dass Informationshungrige exakt auf Ihrer Website landen. Aber Vorsicht: Verwenden Sie als Meta-Tag ohne entsprechende Berechtigung keine (fremden) Marken. Der Begriff Porsche in den Meta-Tags führt sicherlich zu einer guten Platzierung in den Suchmaschinen, der Ärger mit der Porsche AG ist aber vorprogrammiert. 10 sec. für den Start, 42 sec. für die Überzeugung Eine Analyse vieler Internetseiten zeigt, dass der durchschnittliche Besucher gerade einmal 10 Sekunden auf der Startseite einer Homepage verbleibt und wenig Geduld hat schließlich ist die ganze Welt nur einen Mausklick entfernt! Das heißt: Damit dem Surfer nicht der Geduldsfaden reißt, müssen Praxisseiten so attraktiv, selbsterklärend und faszinierend gestaltet sein, wie eben möglich. Fesseln, zum Weiterblättern animieren und laufend aktualisieren, heißt die Devise. Wie wichtig das ist, zeigt auch eine aktuelle Messung der Nielsen Media Research: Durchschnittlich 42 Sekunden investieren deutsche Internetnutzer pro Seite aber nur, wenn sie gezielt nach Informationen und Interessantem suchen. Sie haben also lediglich 42 Sekunden Zeit, um zu überzeugen. Ist schon die Startseite zu textlastig, wird der Besucher weitersurfen. Leichte Orientierung ist ein Muss für eine Website und statt aufwendiger, wissenschaftlicher Texte mit Emotionen zu berühren! Strahlend gesunde Zähne bringen Leben in den www-auftritt der Zahnarztpraxis und stärken das Potenzial der Kundengewinnung. Quelle: zfv Buchreihe Praxisführung Praxisstrategie und Werberecht (2009) Katri H. Lyck/Jens Pätzold Zahnärztlicher Fach-Verlag, Herne; 156 Seiten, Hardcover, 16,5 x 24 cm; Bestell-Nr.: 64121; ISBN: Preis: 48,50 (inkl. MwSt.) uptodate 2/09 15

16 .management Zeit sparen Geld verdienen PraxisArchiv und Zahngrafik Ob neue Verordnungen, Anamnesebögen, Mitarbeiterunterweisungen zur Hygiene, Arbeitsverträge, Rechnungen oder der Schriftwechsel mit Krankenkassen, die Flut der Verwaltungsarbeiten nimmt immer mehr zu. Mit der Konsequenz, dass die Zeit für die Patienten, für umfassende Beratung und zielorientierte Behandlung abnimmt. In kaum einem anderen Bereich einer Zahnarztpraxis kann so viel Zeit gespart werden wie bei der Archivierung von Daten und Dokumenten. Sie müssen nicht nur gesetzeskonform, sondern auch sicher aufbewahrt werden und jederzeit schnell verfügbar sein. Diese Anforderungen erfüllt die Archivierungssoftware PraxisArchiv, die jetzt mit einer neuen Statusansicht noch optimiert wurde. Innovation IDS-Besucher haben die PraxisArchiv Statusansicht bereits bei ihrer Premiere in Köln kennen gelernt. Sie reagierten ausgesprochen positiv. Denn mit dieser Innovation ist es möglich, alle Kleinröntgenbilder eines Patienten gemeinsam in einer Übersicht darzustellen. Im Z1 Zahnkreuz steht dafür jetzt eine neue Schaltfläche zur Verfügung, mit der direkt in die Statusansicht gewechselt werden kann, dabei aber auch die bisher schon bekannten Ansichten Einfach Vierfach angewählt werden können. PraxisArchiv zeigt in der Statusansicht alle zahnrelevanten Dokumente entsprechend der Zahnnummer. Jeder Zahn erhält dabei ein eigenes Feld im Zahnkreuz. Alle bekannten Funktionen wie Markieren, Exportieren, -Versand etc. oder die Ansicht im Röntgenprogramm stehen selbstverständlich auch in der neuen PraxisArchiv Statusansicht zur Verfügung. Gesetzeskonform Die Röntgenverordnung verlangt, dass alle auch die ältesten digitalen Röntgenbilder über die komplette Aufbewahrungsfrist von 20 Jahren jederzeit reproduzierbar sein müssen, und zwar unabhängig vom Röntgengerät, Bild- oder Speicherformat. Das wirft zum Teil nahezu unlösbare Probleme auf, da manche Bildformate nicht mehr gepflegt werden und deshalb auch nicht mehr zur Verfügung stehen. Trotzdem verlangt der Gesetzgeber, dass alle Daten unveränderbar archiviert werden müssen, um bei Bedarf eine untrennbare Verbindung zwischen Patient, Leistung und Röntgenbild herstellen zu können. Selbst das bei einem achtjährigen Kind angefertigte Röntgenbild muss bis zu 20 Jahre lang aufbewahrt werden. Diese Probleme löst das PraxisArchiv, mit dem alle archivierten Dokumente und Röntgenbilder abgerufen werden können. Schnell und sparsam PraxisArchiv gewährt den Zugriff auf jedes archivierte Dokument und Röntgenbild und zwar gleichzeitig von allen Arbeitsplätzen aus. Auf einen Klick erscheinen zum Beispiel patientenübergreifend alle Frontzahn-Implantate oder beliebige andere Situationen aus dem Archiv. Damit lässt sich die Ablage auf das Wichtigste reduzieren. Zwei, die miteinander Nutzen bringen De facto kommunizieren PraxisArchiv und das Modul Zahngrafik auch miteinander. Röntgenbilder werden im PraxisArchiv abgelegt und können zahnbezogen mit Hilfe der Zahngrafik aufgerufen werden. Sie ermöglicht sowohl per Tastatur als auch mit der Maus eine detaillierte Erfassung der Befunde. Diese komfortable Lösung setzt sich fort für die häufig verwendeten und erfassten Befunde wie etwa Inlay, Krone, Teleskop etc. Durch das Setzen eines Häkchens in der Favoritenliste kann zudem auch eine eigene Befundübersicht kreiert und vielfältige Zusatzangaben wie z. B. individuelle Notizen zu einem Zahn festgehalten werden. Alle relevanten Patientendaten stehen unmittelbar während der Behandlung zur Verfügung. Weitere Informationen unter 16 uptodate 2/09

17 .management Patientenunterschrift auf dem Display des Tablet-PC Die elektronische Unterschrift und ihre sichere elektronische Aufbewahrung gewinnen immer mehr Bedeutung. Eingesetzt werden hierfür so genannte Signatur Pads, mit deren Hilfe die handgeschriebene Unterschrift elektronisch erfasst wird. CompuDENT bietet einerseits das Signatur Pad an, und stellte zusätzlich auf der IDS die Signatur auf der Bildschirmoberfläche des mobilen Alleskönner Tablet PC von Z1 emotion vor. Während der IDS 2009 gehörte diese Neuentwicklung zu den Highlights auf dem CompuDENT-Stand. Unterschrift im Original Papierlose Datenverwaltung Einsparungen beim Drucken, Kopieren, Faxen, Scannen und Archivieren von Dokumenten Einsetzbar im Bereich des Praxismanagements, z. B. für Patientenerklärungen und im Bereich des Qualitätsmanagements, z. B. für Mitarbeiterbelehrungen Allgemeine Vorteile der handgeschriebenen Signatur Der Medienbruch, d. h. der Ausdruck auf Papier zur Unterzeichnung, entfällt. Die Unterschrift kann nicht übertragen, gestohlen oder vergessen werden. Die mit einem Signatur Pad erfasste Unterschrift kann von einem Schriftsachverständigen geprüft werden. Das 2001 verabschiedete Gesetz zur elektronischen Signatur regelt die Rahmenbedingungen für alle papierlosen Signaturverfahren wie z. B. die digitale Unterschrift oder die handgeschriebene elektronische Unterschrift. Das Gesetz basiert auf der EU- Richtlinie zur elektronischen Signatur und schafft eine europaweite Grundlage, auf deren Basis Produkte zur elektronischen Signatur grenzüberschreitend eingesetzt werden können. Zu den Sicherheitsaspekten, die beispielsweise die Signatur Pads aufwei- sen, gehören die standardmäßig verschlüsselte Datenübertragung zwischen dem Signatur Pad und der Software. Denn die Unterschrift darf zu keinem Zeitpunkt kopierbar oder anderweitig verwendbar sein. Auch die Qualität der erfassten Unterschrift ist als Identifikationsmerkmal des Unterzeichners sehr wichtig. Besondere Vorteile der handgeschriebenen Signatur Anbindung direkt an die Software, die eine Signatur in ein revisionssicheres Dokument einbindet Digitale Archivierung Mobile Lösung: Tablet-PC Entsprechend der rechtlichen Vorgaben und orientiert an den Erfordernissen der Praxis hat CompuDENT sowohl eine sichere Software entwickelt als auch ein entsprechend sicheres und qualitativ hochwertiges Signatur Pad in den Tablet PC von Z1 emotion eingegliedert. uptodate 2/09 17

18 .management Hände bleiben immer frei. Selbst das Mikro ist mit simplen Befehlen wie An, Halt oder Aus zu steuern. Unerheblich, ob Krone, Krone vorhanden, oder vorhandene Krone gesagt wird. Alle gängigen Varianten in deutscher Sprache werden sprecherunabhängig vom Programm erkannt. Die Spracherkennung reagiert nur auf festgelegte Vorgaben und ignoriert das normale Patientengespräch. Komfortabel und sicher: Z1-Spracherkennung Mit der praxisreifen Spracherkennung unterstreicht Compu- DENT der Marktführer von Zahnarztinformationssystemen seine Kompetenz und Innovationsfreude und präsentierte zur IDS 2009 ein absolutes Highlight ihrer Entwicklungsabteilung. Die Produkt-Innovation ermöglicht dem Praxisteam, sich ausschließlich auf den Patienten zu konzentrieren ohne Griff zur Tastatur. Die schnelle, komfortable und sichere Eingabesteuerung über das Mikrofon im Z1-Headset alternativ über Bluetooth oder Kabel erleichtert den täglichen Arbeitsprozess. PAR-Befund ohne jede Assistenz Um einen exakten PAR-Befund zu erstellen, müssen die erforderlichen Werte nicht nur genau erhoben werden, jeder einzelne Messwert muss akribisch dokumentiert werden. Deshalb arbeiten viele Praxen mit PA-Sonden, die alle Befunde direkt in den Rechner übertragen. Dieser Prozess war nicht nur ausgesprochen störanfällig, die nicht unerhebliche Investition hat sich in den wenigsten Fällen amortisiert. Mit dem neuen Z1 Modul Spracherkennung können PAR-Befunde ganz einfach und unkompliziert erhoben und dokumentiert werden ohne jede Assistenz. Sowohl für die Prophylaxe- Fachkraft, die im Bereich IP oder PSI ohne Assistenz arbeitet, als auch beim 01-Befund ist diese innovative Technik hervorragend einsetzbar: Die Ein Ziel erreicht und das nächste schon anvisiert Bis zur Praxisreife und vor ihrer Präsentation auf der diesjährigen IDS in Köln hat diese Software-Innovation unglaubliche Entwicklungsphasen durchlaufen. So ist die Spracherkennung durch entsprechende Erweiterungen nun auch in der Lage, alle Icons aufzurufen, die zu den einzelnen Programmteilen führen. Unser für die Spracherkennung verantwortliches Programmiererteam ist sehr stolz auf die enormen Entwicklungsschübe, die das Modul bereits erfahren hat, betont CompuDENT-Geschäfsführer Michael Maug. Nun haben sie ihr höchstes Ziel erreicht: Alle Z1-Anwender können alleine durch die Eingabe per Spracherkennung schneller und effektiver arbeiten. Entwicklungsleiter Ulf Wisskirchen und Programmierer Michael Heumüller, beide seit vielen Jahren bei CompuDENT, haben allerdings ihr nächstes Ziel schon vor Augen. Wenn die Spracherfassung im Praxiseinsatz weitere Begehrlichkeiten weckt hierfür wird ein spezielles Anwenderforum eingerichtet, das neue Anforderungen mit dem Z1-Team bespricht, kann man sich vorstellen, in einer weiteren Ausbaustufe der Spracherfassung, die komplette Bedienung von Z1 via Sprachsteuerung anzubieten. 18 uptodate 2/09

19 .team CompuDENT läuft Firmenlauf in Koblenz Zum siebten Mal fällt in Koblenz am 26. Juni 2009 der Startschuss für den inzwischen traditionellen Münz Firmenlauf und CompuDENT ist wieder dabei. Unter der Flagge ihrer Muttergesellschaft CompuGROUP Holding AG geht die Läufergruppe gut vorbereitet an den Start, denn sie hat im Vorfeld gemeinsam ausgiebig trainiert! Die CompuGROUP tritt in diesem Jahr nicht nur mit der drittgrößten Läufergruppe an, sie kann auch auf absolute Spitzenläufer verweisen, die in der Gesamtwertung ganz vorne mitmischen. Aber auch die nicht aktiven CompuGROUPler/innen sind im Einsatz. In der Fanmeile feuern sie ihre Favoriten an und feiern gemeinsam ausgiebig den Erfolg waren bereits über Läuferinnen und Läufer aus mehr als 730 Unternehmen der Mittelrheinregion am Start. Bei diesem Firmenlauf durch die Koblenzer Altstadt geht es für alle Beteiligten längst nicht mehr ausschließlich um den 5 km-rundkurs. Sie verstehen die Laufveranstaltung vielmehr als ein Synonym für Teamgeist, Sport und Geselligkeit. WIR HABEN GEFRAGT, SIE HABEN GEANTWORTET UND GEWONNEN Hilfe, wir ersticken in Antworten zur Uptodate-Umfrage 1/2009. Nichts hören wir lieber als einen solchen Aufschrei. Denn er zeigt uns, dass Sie gefragt werden und uns ganz persönlich Ihre Meinung sagen wollen. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. So wie Sie Spaß daran hatten, bei unserer Umfrage mitzumachen, macht es uns besondere Freude, den Gewinnerinnen der fünf ipods Shuffle zu gratulieren: Unser Glückwunsch geht an Frau Schweinemarkt Praxis Dr. Christoph Ulbricht, Göttingen Schwester Katrin Praxis Longine Maess, Bernau Frau Schiwi Dr. (YU) Colovic, Bönen Frau Schiekel Praxis Dr. Olaf Schmidt Mainleus Top secret gilt für den Namen einer weiteren Gewinnerin, die sich aber über ihren neuen ipod Shuffle genau so gefreut hat wie die anderen Glückspilze. Allen fünf Gewinnerinnen wünschen wir viel Musikspaß! uptodate 2/09 19

20 .team Patientenzufriedenheit oder: die Wunschpraxis Angesichts zunehmender Zahnarztdichte, höherer Selbstbeteiligungen und vielfältiger Informationsmöglichkeiten wächst auch der Wettbewerb um den Patienten. Und die Entscheidung, welche Zahnarztpraxis zu den Gewinnern gehören soll, fällt ausschließlich er. Ergo müssen seine Bedürfnisse und Wünsche mehr denn je im Mittelpunkt des Praxisalltags stehen. Jeder einzelne Patient muss rundum zufrieden sein. Nicht nur mit der eigentlichen Behandlung und Beratung, sondern auch mit dem persönlichen Gespräch und den soften Faktoren einer Praxis: mit dem Team und dem Service, mit der Atmosphäre, den Öffnungs- und Wartezeiten. muss sie nur fragen, die Antworten richtig und ohne viel Zeitaufwand verarbeiten und analysieren. Dazu gehört das richtige Handwerkszeug, das nicht nur ein Zufriedenheitsbarometer aufzeigt, sondern auch die Stärken und Schwächen der Praxis und damit den Handlungsbedarf. So klappt s auch mit der Patientenzufriedenheitsanalyse Fragebogen: 36 Fragen rund um den Praxisbetrieb: Behandlung, Team, Praxis und Service Natürlich ist es beeindruckend, wenn bei einer im Jahre 2006 durchgeführten wissenschaftlichen Studie zur Patientenzufriedenheit Patienten aus 720 Zahnarztpraxen geradezu Traumnoten für die Qualität der Praxen vergeben haben und weit über 90 % der Befragten sowohl das Behandlungsergebnis als auch die Qualität des Behandlungsprozesses und der Beratung, das Erscheinungsbild, die Ausstattung und den Zustand sowie den Service der Praxis mit sehr gut" oder gut" bewerteten und nur max. 0,2 % ein mangelhaft aussprachen. Wirksames Qualitätsmanagement = Patientenzufriedenheit Eigentlich geht jeder Praxisinhaber davon aus, dass seine Patienten ihn in einem ähnlich guten Licht sehen. Aber weiß er definitiv, ob sie mit allen Belangen seiner Praxis zufrieden 20 sind? Für viele hat sich weil doch alles so prima lief die Frage nach möglichen Qualitätseinbußen oder -verbesserungen noch gar nicht gestellt. Läuft es dann nicht mehr so rund, reicht eine intuitive Beurteilung des Praxisbetriebes ganz sicher nicht mehr aus. Dann sind kritische Analyse und erste Schritte in ein Qualitätsmanagement dringend notwendig. Wobei die Einführung eines QM-Systems ab 2011 ja sowieso zu den Pflichten jeder Zahnarztpraxis gehört. In 3 der Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztlicher Versorgung heißt es übrigens [ ] Qualitätsmanagement muss dabei individuell auf die spezifischen und aktuellen Gegebenheiten und Bedürfnisse der Patienten, der Praxisleitung und der Praxismitarbeiter bezogen sein [ ]. Die Bedürfnisse der Patienten zu eruieren, ist gar nicht so schwer man uptodate 2/09 Fragen: So viele wie nötig, so wenig wie möglich, damit der Patient motiviert bleibt. Für jeden Praxisbereich sind aussagekräftige Bewertungen notwendig.

einfach. mehr. privadis. Die neue Privatabrechnung

einfach. mehr. privadis. Die neue Privatabrechnung einfach. mehr. privadis. Die neue Privatabrechnung Mit weniger Aufwand schneller zum Geld: privadis die neue Privatabrechnung Eine moderne Software ist heute aus keiner erfolgreichen Zahnarztpraxis mehr

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

Wir stellen uns vor. Geschäftsstellen Limburg (Hauptgeschäftsstelle) Mülheim Münster Berlin Oldenburg Wilhelmshaven Bad Segeberg

Wir stellen uns vor. Geschäftsstellen Limburg (Hauptgeschäftsstelle) Mülheim Münster Berlin Oldenburg Wilhelmshaven Bad Segeberg Wir stellen uns vor Geschäftsstellen Limburg (Hauptgeschäftsstelle) Mülheim Münster Berlin Oldenburg Wilhelmshaven Bad Segeberg Beratungsbüros Tauberbischofsheim München Unternehmensphilosophie Herzlich

Mehr

factoring Das Erfolgspaket für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher.

factoring Das Erfolgspaket für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher. factoring Dr. med. dent. Diana Weiner Weimar Das Erfolgspaket für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher. Schutz vor Honorarausfall mit Sofortauszahlung 1 Profitable Rechnungsoptimierung Professionelle

Mehr

Suchmaschinenoptimierung - Status Quo und Zukunft

Suchmaschinenoptimierung - Status Quo und Zukunft Thema des Interviews: Suchmaschinenoptimierung - Status Quo und Zukunft Interviewpartner: Christian Mauer Informationen zum Interviewpartner: Christian Mauer ist Geschäftsführer der SUMO GmbH. SUMO ist

Mehr

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT

365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT A L T E R N A T I V E I N V E S T O R I N F O R M A T I O N 365 Tage Roadshow im Netz AKTUELL ALTERNATIV FOKUSSIERT I H R D I R E K T E R Z U G A N G Z U M I N V E S T O R Sind Institutionelle Investoren

Mehr

KOSTEN SPAREN, ZEIT UND LIQUIDITÄT GEWINNEN

KOSTEN SPAREN, ZEIT UND LIQUIDITÄT GEWINNEN KOSTEN SPAREN, ZEIT UND LIQUIDITÄT GEWINNEN Die Verrechnungsstelle MIT UNS KÖNNEN SIE RECHNEN www.tvn-elze.de Erhalten Sie mehr Zeit für das Wesentliche durch Outsourcing von Rechnungen und Mahnungen.

Mehr

Homepage-Baukästen sind Ihnen zu kompliziert und Werbeagenturen zu teuer?

Homepage-Baukästen sind Ihnen zu kompliziert und Werbeagenturen zu teuer? Homepage-Baukästen sind Ihnen zu kompliziert und Werbeagenturen zu teuer? Auch kleine Firmen und Selbstständige sollten optimal und bezahlbar vom Internet profitieren können. Ihre Homepage: modern & bezahlbar

Mehr

DAISY optimiert mit Ihnen gemeinsam das Zusammenspiel von Organisation, Mensch und Medizin!

DAISY optimiert mit Ihnen gemeinsam das Zusammenspiel von Organisation, Mensch und Medizin! DAISY PraxisCheck Ihre Praxis ist bei den Patienten gefragt! Sie stehen pausenlos am Stuhl und leisten hochwertige Arbeit! Ihr Team ist motiviert und arbeitet mit Freude! Das Ergebnis ist ernüchternd?

Mehr

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING.

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. WEB.... SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. ÜBER UNS WEB SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG MARKETING Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sind zwei Komponenten, die sich hervorragend ergänzen und maßgeblich

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Seniorenstudie Executive Summary Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Autoren: Franziska Horn Ralf Strehlau Düsseldorf im Februar 2013 ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH Louise-Dumont-Str. 29

Mehr

Was eine Praxis-Software alles kann. MCS-ISYNET. die 32-Bit-Windows-Lösung. Mehr als eine Praxis-Software.

Was eine Praxis-Software alles kann. MCS-ISYNET. die 32-Bit-Windows-Lösung. Mehr als eine Praxis-Software. MCS-ISYNET Was eine Praxis-Software alles kann. die 32-Bit-Windows-Lösung Mehr als eine Praxis-Software. MCS-Dokumentationsmodule: von Ärzten für Ärzte MCS-PROFI-Module liegen für die meisten medizinischen

Mehr

Zusatzversicherungen für die Zähne

Zusatzversicherungen für die Zähne Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg Zusatzversicherungen für die Zähne Information für den Zahnarzt Information Zusatzversicherungen für die Zähne 2 Zum Thema Sie sind sicher von einigen

Mehr

Überweisung ist Vertrauenssache!

Überweisung ist Vertrauenssache! Überweisung ist Vertrauenssache! Verhaltenskodex für Überweisungsfälle zur endodontischen (Weiter-)Behandlung Erster Diskussionsentwurf der AGET Präambel Die Überweisung eines Patienten von einem Zahnarzt

Mehr

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in COMPUMED M1

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in COMPUMED M1 einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in COMPUMED M1 COMPUMED M1 kann jetzt noch mehr! Eine moderne Software ist heute aus keiner erfolgreichen Arztpraxis wegzudenken. Als

Mehr

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center praxis call abravo Call Center unterstützt Sie bundesweit bei der Umsetzung Ihrer Ziele und Konzepte. Greifen Sie auf ausgereifte und seit Jahren bewährte Branchenlösungen im in- und outbound zurück. Erweitern

Mehr

Patientenwünsche flexibler erfüllen

Patientenwünsche flexibler erfüllen Pressemitteilung Heraeus Dental zeigt auf der IDS Neues für Praxis und Labor Patientenwünsche flexibler erfüllen Hanau, 27. Februar 2013 Die Anforderungen an zahnmedizinische Versorgungen steigen. Neben

Mehr

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS Stand Dezember 2014 CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS ANWENDERBERICHT PRAXISINTEGRATION 02 ZUR EINLEITUNG Die Einführung einer neuen Technologie stellt CEREC Zahnärzte vor die Aufgabe einer schnellen

Mehr

Wieviel darf ein angestellter Zahnarzt oder Assistent verdienen?

Wieviel darf ein angestellter Zahnarzt oder Assistent verdienen? Wieviel darf ein angestellter Zahnarzt oder Assistent verdienen? von Dr. Detlev Nies, öff. best. u. vereid. Sachverständiger für die Bewertung von Zahnarztpraxen und Dipl. Volkswirt Katja Nies (www.praxisbewertung-praxisberatung.com)

Mehr

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken OUTBOUND INBOUND 03 WER SIND WIR hier schlägt das herz der kommunikation willkommen bei simon&focken QUALITÄTSDENKEN LEISTUNGEN 04 qualität

Mehr

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Responsive WebDesign Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Moderne Web-Konzepte punkten mit einer ansprechenden Visualisierung, professionellen Fotos und informativen

Mehr

SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK

SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK Eine Optimierung für Suchmaschinen trägt zu einer wesentlichen Verbesserung der Sichtbarkeit und Bekanntheit Ihres Unternehmens bei. Steigern Sie die Besucherzahlen

Mehr

App jetzt wird s ganz einfach! vismed. präsentiert eine neue Qualitätsmanagement-Software mit APP

App jetzt wird s ganz einfach! vismed. präsentiert eine neue Qualitätsmanagement-Software mit APP App jetzt wird s ganz einfach! vismed. präsentiert eine neue Qualitätsmanagement-Software mit APP QM-Handbuch in 10 Minuten! So einfach kann Qualitätsmanagement (QM) in der Praxis funktionieren. Mit der

Mehr

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Ein Patient kann sich aufgrund der Vielzahl von in- und ausländischen LASIK-Angeboten (Laser in-situ Keratomileusis) kaum ein klares und objektives Bild machen. Auch

Mehr

info@medatixx.de www.medatixx.de Telefon. 0800 0980 0980 Telefax. 0800 0980 098 98 98

info@medatixx.de www.medatixx.de Telefon. 0800 0980 0980 Telefax. 0800 0980 098 98 98 Executive Summary in Zeiten steigenden Dokumentationsaufwandes in Arztpraxen sind Mediziner gehaltenen Prozesse und Abläufe innerhalb ihrer Tätigkeiten zu optimieren und möglichst effizient zu gestalten.

Mehr

(Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung - ZÄQM-RL)

(Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung - ZÄQM-RL) Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche

Mehr

create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website.

create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website. DE create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website. Wofür steht create? Implantologen Kieferorthopäden Zahnärzte Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website Sehen Sie sich doch auch unseren Produktfilm an unter

Mehr

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne!

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Ihr Weg zu einem perfekten Lächeln DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Herzlich Willkommen Schöne neue Zähne sicher, sanft & schnell! Gerne betreuen wir Sie und

Mehr

Die Erfolgsgeschichte von Dampsoft weiterzuschreiben, heißt für mich, auch künftig Innovationskraft zu beweisen und überzeugende, zukunftsorientierte

Die Erfolgsgeschichte von Dampsoft weiterzuschreiben, heißt für mich, auch künftig Innovationskraft zu beweisen und überzeugende, zukunftsorientierte Die Erfolgsgeschichte von Dampsoft weiterzuschreiben, heißt für mich, auch künftig Innovationskraft zu beweisen und überzeugende, zukunftsorientierte Lösungen zu schaffen. Janosch Greifenberg Geschäftsführer

Mehr

Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Top-Platzierung!

Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Top-Platzierung! Suchmaschinenoptimierung () mit Top-Platzierung! Das Internet unendliche Weiten Laut der Mitgliederstatistik der Bundeszahnärztekammer gibt es mehr als 50.000 niedergelassene Zahnärzte in Deutschland.

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in TURBOMED

einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in TURBOMED einfach. mehr. privadis. Die Privatabrechnung auf Knopfdruck direkt in TURBOMED TURBOMED kann jetzt noch mehr! Eine moderne Software ist heute aus keiner erfolgreichen Arztpraxis wegzudenken. Als TURBOMED-Anwender

Mehr

Deutsche Sachverständigen Abrechnung

Deutsche Sachverständigen Abrechnung Abrechnung Marketing Deutsche Sachverständigen Abrechnung Abrechnung für Kfz-Sachverständige DEUTSCHE SACHVERSTÄNDIGEN ABRECHNUNG Ein Dienst der opta data Gruppe Ein starker Partner für ein wirksames Finanzkonzept

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

7 klassische Fehler beim XING-Marketing

7 klassische Fehler beim XING-Marketing Social Media ist in aller Munde und immer mehr Menschen nutzen große Plattformen wie Facebook oder XING auch für den gewerblichen Bereich und setzen hier aktiv Maßnahmen für Marketing und Vertrieb um.

Mehr

Das»Prinzip Evernote«

Das»Prinzip Evernote« Das»Prinzip Evernote« Die Rede von der»informationsflut«ist in unserer Gesellschaft schon fast zu einer Standardklage geworden. In Zeiten des Internets schwirren so viele Informationen umher wie nie zuvor

Mehr

Schöne Zähne für jedes Einkommen...einfach intelligenter!

Schöne Zähne für jedes Einkommen...einfach intelligenter! Patienteninformation Schöne Zähne für jedes Einkommen...einfach intelligenter! Kostengünstiger Zahnersatz wie ist das möglich? Liebe Patientin, lieber Patient, mit der Initiative DENT-NET DIE MARKEN- ZAHNÄRZTE

Mehr

ich unabhängiger und kann besser

ich unabhängiger und kann besser MODULARES LABOR-FACTORING Mit Modularem Labor-Factoring bin ich unabhängiger und kann besser vorausplanen. ANDREAS GARCIA, Zahntechnikermeister / Betriebsleiter, BIOSA Dental GmbH HEALTH AG Wir tun mehr

Mehr

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION.

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE VORTEILE: Intelligente Software und individuelle Lösungen für Ihre Entscheidungsfreiheit Fundierte Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung

Mehr

Es betreut Sie: Central Krankenversicherung AG. Hansaring 40 50 50670 Köln. Telefon +49 (0) 221 1636-0 Telefax +49 (0) 221 1636-200. www.central.

Es betreut Sie: Central Krankenversicherung AG. Hansaring 40 50 50670 Köln. Telefon +49 (0) 221 1636-0 Telefax +49 (0) 221 1636-200. www.central. Es betreut Sie: Central Krankenversicherung AG Hansaring 40 50 50670 Köln Telefon +49 (0) 221 1636-0 Telefax +49 (0) 221 1636-200 www.central.de VF 677 01.11 7968 Ein Team, ein Ziel: alles für Ihre Gesundheit

Mehr

Richtlinie. (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung)

Richtlinie. (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung) Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche

Mehr

Mit uns können Sie [ab]rechnen Ihr Kompetenzpartner für zahnärztliche und kieferorthopädische Abrechnung

Mit uns können Sie [ab]rechnen Ihr Kompetenzpartner für zahnärztliche und kieferorthopädische Abrechnung Ihr zahnärztlicher Abrechnungsservice Mit uns können Sie [ab]rechnen Ihr Kompetenzpartner für zahnärztliche und kieferorthopädische Abrechnung 4DENTA ABRECHNUNGSSERVICE Vollständige und korrekte Abrechnung

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

pds abacus ist ein Produkt von

pds abacus ist ein Produkt von pds abacus ist ein Produkt von pds abacus ist die neue Handwerkersoftware, mit der Sie die kaufmännischen und handwerklichen Prozesse Ihres Unternehmens jederzeit im Griff haben, denn pds abacus ist: innovativ,

Mehr

Möchten Sie auch wieder so richtig kraftvoll zubeißen können? Implantate im MIMI -Verfahren. schmerzarm - patientenfreundlich - bezahlbar

Möchten Sie auch wieder so richtig kraftvoll zubeißen können? Implantate im MIMI -Verfahren. schmerzarm - patientenfreundlich - bezahlbar Möchten Sie auch wieder so richtig kraftvoll zubeißen können? Implantate im MIMI -Verfahren schmerzarm - patientenfreundlich - bezahlbar Implantate sind die moderne Alternative zu Teil- und Vollprothesen,

Mehr

Heilmittel. Mit der azh. rundum gut beraten. > Zusatzservice. > Software. > Abrechnung. > Privatliquidation

Heilmittel. Mit der azh. rundum gut beraten. > Zusatzservice. > Software. > Abrechnung. > Privatliquidation Heilmittel > Abrechnung > Privatliquidation Mit der azh rundum gut beraten > Zusatzservice > Software Wir haben uns spezialisiert: auf Sie! Als einer der führenden Abrechnungs- und IT-Dienstleister haben

Mehr

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca Herzlich willkommen zum Seminar fit for the future vom 31. Juli bis 03. August 2014

Mehr

MONTAG, 28. APRIL, 2014. Copyright 2014 Tobias Camadini. Digitale Medien erobern Schweizer Schulen

MONTAG, 28. APRIL, 2014. Copyright 2014 Tobias Camadini. Digitale Medien erobern Schweizer Schulen Bildungsanzeiger Copyright 2014 Tobias Camadini MONTAG, 28. APRIL, 2014 Dokumentation Digitale Medien erobern Schweizer Schulen Basel. In immer mehr Schweizer Schulen sind in heutigen Tagen digitale Hilfsmittel

Mehr

Ihre Belege nicht! Ihre Buchführung ist außer Haus.

Ihre Belege nicht! Ihre Buchführung ist außer Haus. Ihre Buchführung ist außer Haus. Ihre Belege nicht! Mit DATAC24 ist für die Dienstleistung Buchführung ein neues Zeitalter angebrochen. Buchführung außer Haus ist jetzt so, als wenn Ihr Buchhalter in Ihrem

Mehr

Neurologie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis!

Neurologie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis! gewinn erzielen, nerven bewahren! Neurologie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis!... mit der Praxissoftware für optimierte Prozessabläufe, lückenlose Dokumentation, intelligentes Zeit- und Ressourcen-Management

Mehr

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT?

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? INHALT 1. Titel von Zahnärzten verstehen 3 2. Praktische Tipps für die Suche 4 3. Zahnärzte für Kinder 5 4. Zahnärzte für Angstpatienten 6

Mehr

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen.

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen. Zusammenarbeit mit Eltern im Kontext einer Institution 6. Heilpädagogik-Kongress in Bern am 2. September 2009 Netzwerk web Aufbau Drei Postulate Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachleute Der Prozess

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne.

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne. Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten Optimale Pflege für Ihre implantatgetragenen Zähne. Mehr als eine Versorgung. Neue Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch zu Ihren neuen Zähnen.

Mehr

Praxis-Marketing für Ärzte. Patienten. gewinnen. Internet

Praxis-Marketing für Ärzte. Patienten. gewinnen. Internet Praxis-Marketing für Ärzte Patienten gewinnen im Internet Online-Marketing für Arztpraxen: Warum lohnt der Weg ins Netz? 75% der Deutschen nutzen regelmäßig das Internet 1 90% der Akademiker sind online

Mehr

smartfactoring faktura Individuelle Abrechnungslösungen für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher.

smartfactoring faktura Individuelle Abrechnungslösungen für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher. Dr. med. Dr. med. dent. Isabell Reuther Schweinfurt smartfactoring faktura Individuelle Abrechnungslösungen für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher. smartfactoring: Schutz vor Honorarausfall mit

Mehr

Social Media ist nicht nur Facebook und darum haben wir jetzt auch ein Blog!

Social Media ist nicht nur Facebook und darum haben wir jetzt auch ein Blog! MediaAnalyzer Newsletter April 2011 Ostern steht vor der Tür und die Schokoladenosterhasen haben schon lange den Weg in die Supermarktregale gefunden. Aber welche werden gekauft? Der Schmunzelhase oder

Mehr

Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht!

Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht! Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht! Der Weg zwischen Ihrem Betrieb und Ihrem Lohnbüro ist mit DATAC24 Lohn nur mehr ein Knopfdruck. Profitieren Sie von dieser völlig neuen

Mehr

PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern?

PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern? 1 PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern? Eine internationale Studie zur Untersuchung von Alltagsfertigkeiten Erwachsener Programme for the International 2 Gliederung 3 Seite

Mehr

Google AdWords. Leitfaden zur Einrichtung erweiterter Kampagnen. Ein Ratgeber von Thomas Issler & Erich Weber

Google AdWords. Leitfaden zur Einrichtung erweiterter Kampagnen. Ein Ratgeber von Thomas Issler & Erich Weber Google AdWords Leitfaden zur Einrichtung erweiterter Kampagnen Ein Ratgeber von Thomas Issler & Erich Weber Erweiterte Kampagnen in Google AdWords Seit Anfang Februar 2013 werden alle Google AdWords Kunden

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Office Line Evolution Meine Geschäftsprozesse? Perfekt definiert und kontrolliert.

Office Line Evolution Meine Geschäftsprozesse? Perfekt definiert und kontrolliert. Office Line Evolution Meine Geschäftsprozesse? Perfekt definiert und kontrolliert. Office Line Evolution Services Wer seine Prozesse kontrolliert, kontrolliert seine Zukunft. Sie sehnen sich nach perfekten

Mehr

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff www.netlogix.de Der Kunde 1997 wurde die Stadtnetz Bamberg Gesellschaft für Telekommunikation mbh als Tochterunternehmen

Mehr

MORE THAN IMPLANTS DAS PARTNERPROGRAMM VON STRAUMANN WWW.DENTALPILOT.DE

MORE THAN IMPLANTS DAS PARTNERPROGRAMM VON STRAUMANN WWW.DENTALPILOT.DE MORE THAN IMPLANTS DAS PARTNERPROGRAMM VON STRAUMANN WWW.DENTALPILOT.DE IN 4 SCHRITTEN ZUR HOMEPAGE COMITTED TO SIMPLY DOING MORE FOR DENTAL PROFESSIONALS Ihre Praxis, Klinik oder Labor im Internet 3 Das

Mehr

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT Die effiziente Lösung für Archivierung und Dokumentenmanagment 1996 in Dortmund gegründet, ist die tegos GmbH heute ein international

Mehr

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser EINFACH ÜBERZEUGEND Ihr Partner für Kundenzufriedenheit Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser Mehr Umsatz, mehr Kundenzufriedenheit: ServiceAbo24 Immer

Mehr

Analyse Mobiler Applikationen zur Patientenbetreuung in Krankenhäusern. Bachelorarbeit

Analyse Mobiler Applikationen zur Patientenbetreuung in Krankenhäusern. Bachelorarbeit Analyse Mobiler Applikationen zur Patientenbetreuung in Krankenhäusern Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV SÜD

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV SÜD Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV SÜD Ein Patient kann sich aufgrund der Vielzahl von in- und ausländischen LASIK-Angeboten (Laser in-situ Keratomileusis) kaum ein klares und objektives Bild machen.

Mehr

Mehrkostenregelungen im Bereich der Kieferorthopädie - Eine erste Kommentierung der aktuellen Vereinbarung in Baden-Württemberg -

Mehrkostenregelungen im Bereich der Kieferorthopädie - Eine erste Kommentierung der aktuellen Vereinbarung in Baden-Württemberg - Mehrkostenregelungen im Bereich der Kieferorthopädie - Eine erste Kommentierung der aktuellen Vereinbarung in Baden-Württemberg - zwischen Vereinbarungstext KFO-Vereinbarung der AOK Baden-Württemberg der

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

Be here, be there, be everywhere.

Be here, be there, be everywhere. Be here, be there, be everywhere. Videokommunikation - auch etwas für Ihr Unternehmen? Unabhängige Untersuchungen in Europa haben gezeigt, dass viele Arbeitnehmer einen Großteil Ihrer Arbeitszeit in Meetings

Mehr

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE Mehr Lebensfreude Schluss mit Zahnlosigkeit und Prothesen! FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE NEUE ZÄHNE NACH NUR EINEM BEHANDLUNGSTAG! WIR MACHEN S MÖGLICH! SOFORTVERSORGUNG

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen

Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung. Erläuterungen 5 Der Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzversorgung Erläuterungen DER Heil- und Kostenplan 2 Der Heil- und Kostenplan Der Heil- und Kostenplan (HKP) ist die Grundlage jeder Versorgung mit Zahnersatz.

Mehr

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden.

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreicher Vertrieb für Gründer: Jetzt brauchen Sie erst mal Kunden! Gründer sind meist Experten

Mehr

Stefan Schrank. Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut

Stefan Schrank. Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut Stefan Schrank Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut Stefan Schrank Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut Kundenbefragung als Element der Qualitätssicherung in der ambulanten Pflege Bibliografische

Mehr

TÜV SÜD Management Service GmbH

TÜV SÜD Management Service GmbH Produktinformation zum Thema Internet-Zertifizierung Einkaufen im Internet hat viele Dimensionen. Für einige User ist es einfach praktisch. Für andere ist das Bummeln in Online-Shops zum Freizeiterlebnis

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche Informationsleitfaden für Fitnessstudio-Betreiber Jetzt mit allen wichtigen Informationen zur neuen Studio-Aktion zum FitnessPass! FitnessPass Deutschlandweit kostenlos trainieren! Deutschlands Bewertungsportal

Mehr

Cluster Monitor Deutschland

Cluster Monitor Deutschland Cluster Monitor Deutschland Trends und Perspektiven von Unternehmen in regionalen Netzwerken und Clustern Redaktion Dr. Sonja Kind, Dr. Gerd Meier zu Köcker, Michael Nerger Geschäftsstelle Kompetenznetze,

Mehr

Chirurgie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis!

Chirurgie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis! operation gewinn erfolgreich durchführen! Chirurgie Mehr Wirtschaftlichkeit für die Praxis!... mit der Praxissoftware für optimierte Prozessabläufe, lückenlose Dokumentation, intelligentes Zeit- und Ressourcen-Management

Mehr

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen?

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Testen Sie Ihre Website in wenigen Schritten doch einfach mal selbst! Hallo! Mein Name ist Hans-Peter Heikens. Als Online Marketing Manager und Social Media

Mehr

DER ONLINESHOP FÜR PROFI-FOTOGRAFEN

DER ONLINESHOP FÜR PROFI-FOTOGRAFEN DER ONLINESHOP FÜR PROFI-FOTOGRAFEN EINFACH BESONDERS 1200 Fotostudios haben wir bereits von portraitbox begeistert IHRE KUNDEN WERDEN AUGEN MACHEN portraitbox ist das Original bereits seit dem Jahr 2006

Mehr

Anwenderbericht. TreeSoft GmbH & Co. KG. Anwenderbericht. Treesoft CRM

Anwenderbericht. TreeSoft GmbH & Co. KG. Anwenderbericht. Treesoft CRM TreeSoft GmbH & Co. KG TreeSoft GmbH & Co. KG Telefon +49 2266 4763-800 Fax +49 2266 4763-900 info@treesoft.de www.treesoft.de Anwenderbericht Anwenderbericht Treesoft CRM ONI-Wärmetrafo GmbH Niederhabbach

Mehr

Manual für das Praxisteam. 2. Was ist Kostenerstattung überhaupt?

Manual für das Praxisteam. 2. Was ist Kostenerstattung überhaupt? Manual für das Praxisteam Seit dem 1. Januar 2004 besteht für alle Kassenpatienten die Möglichkeit, anstatt des traditionellen Sachleistungssystems die sogenannte Kostenerstattung nach 13 SGB V zu wählen.

Mehr

Iudex@Internet. Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte. Jan Simon Raue Alexander Kihm. Eine AdvoAssist-Studie

Iudex@Internet. Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte. Jan Simon Raue Alexander Kihm. Eine AdvoAssist-Studie Iudex@Internet Jan Simon Raue Alexander Kihm Rechtsmarkt 2015: Online-Dienstleistungen für Rechtsanwälte Eine AdvoAssist-Studie 1 Service für Anwälte Impressum Jan Simon Raue, Alexander Kihm Rechtsmarkt

Mehr

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Design in Funktion »Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Premium. Wir finden die beste Lösung für Sie. Fantasievolle Linienführung. Edle Funktionalität. RED DOT- Design-Award.

Mehr

Die innovative Buchhaltung für KMU

Die innovative Buchhaltung für KMU Die innovative Buchhaltung für KMU Mit der DATAC Software für die Buchhaltung verfügen KMU immer über aktuelle Zahlen. Ob Ihr Unternehmen nur aus einer oder vielen Geschäftsstellen besteht, ob Sie alleine

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Mehr Effizienz für Ihre Praxis. WIR STELLEN VOR: Die Welch Allyn-Produktfamilie für die Herz-Lungen-Diagnostik

Mehr Effizienz für Ihre Praxis. WIR STELLEN VOR: Die Welch Allyn-Produktfamilie für die Herz-Lungen-Diagnostik Mehr Effizienz für Ihre Praxis WIR STELLEN VOR: Die Welch Allyn-Produktfamilie für die Herz-Lungen-Diagnostik EMR-kompatible Lösungen - flexibel und zeitsparend Für schnellere und effizientere Abläufe,

Mehr

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung!

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Online-Scheidung bei Scheidung.de - Das sollten Sie wissen! 1. Wie funktioniert die Online-Scheidung bei Scheidung.de? Die Online-Scheidung

Mehr

Offenes Benchmarking mit DMP Daten Diabetes Mellitus Typ 2 in Deutschland

Offenes Benchmarking mit DMP Daten Diabetes Mellitus Typ 2 in Deutschland Offenes Benchmarking mit DMP Daten Diabetes Mellitus Typ 2 in Deutschland 12. JÄNNER 2006 Institut für Medizinische Systemtechnik und Gesundheitsmanagement Elisabethstraße 11a, 8010 Graz Inhalt Inhaltsverzeichnis

Mehr

Befragung von medax-kunden. März 2012. "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Befragung von medax-kunden. März 2012. Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Befragung von medax-kunden März 2012 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Durchführung: Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen - München www.-institut.de 1 Studiendesign Fragestellungen

Mehr

Aktivierung der SeKA-Anmeldung

Aktivierung der SeKA-Anmeldung Aktivierung der SeKA-Anmeldung Bitte, benutzen Sie diese Methode nur, wenn Sie gerade kein Kennwort im SeKA-System erhalten haben. Wenn Sie die Aktivierung vorher schon geschafft, aber das Kennwort vergessen

Mehr