Ferenc Gulyässy, Marc Hoppe, Martin Isermann, Oliver Köhler. Disposition mit SAP. Galileo Press. Bonn Boston

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ferenc Gulyässy, Marc Hoppe, Martin Isermann, Oliver Köhler. Disposition mit SAP. Galileo Press. Bonn Boston"

Transkript

1 Ferenc Gulyässy, Marc Hoppe, Martin Isermann, Oliver Köhler Disposition mit SAP Galileo Press Bonn Boston

2 Einleitung 17 TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition 1 Grundlagen der Disposition 1.1 Ziele und Aufgaben der Disposition Kernfunktionen der Disposition Bedarfsrechnung Plangesteuerte (deterministische) Bedarfsermittlung Verbrauchsorientierte (stochastische) Bedarfsermittlung Auftragsgesteuerte Bedarfsermittlung Bestandsrechnung Bestell rech nung Bestellrhythmusverfahren Bestell punktverfahren Mischverfahren Bestellpolitiken im Überblick Einfluss der Disposition auf die Bestände Auswahl der Feftlgungsart Auswahl der Dispositionsstrategie/ Festlegung der Bevorratungsebene Auswahl der Verrechnungsparameter Auswahl der Losgrößenparameter Auswahl der Sicherheitsbestandsverfahren Auswahl der Prognosestrategien Artikelklassifizierung und Sortimentsanalyse Fazit 51 2 Strategische versus operative Disposition 2.1 Aufgaben der Disposition Organisatorische Eingliederung der Disposition Fazit 59 7

3 3.1 Möglichkeiten der Artikelklassifizierung ABC-Analyse XYZ-Analyse ABC-Analyse mit SAP Ablauf der Analyse skizzieren Festlegung des Analyseziels Definition des Analysebereichs Berechnung der Datenbasis Festlegung der ABC-Strategie Klassengrenzen festlegen Klassen zuordnen ABC-Analyse auswerten ABC-Segmentierung durchführen Fallbeispiel: ABC-Analyse zur Lageroptimierung Fallbeispiel: ABC-Mengenstromanalyse XYZ-Analyse im SAP-System^^..^ Analysieren mit SAP ERP ABC-und XYZ-Analyse kombinieren Optimieren mit der ABC/XYZ-Matrix Eine ABC/XYZ-Matrix mit SAP ERP erstellen Fazit Betriebswirtschaftlicher Überblick Programmplanung Materialbedarfsplanung Termin-und Kapazitätsplanung Auftragsveranlassung und-überwachung Übersicht über den Dispositionsprozess im SAP-System Dispositionsprozess in SAP ERP Programmplanung Materialbedarfsplanung Termin-und Kapazitätsplanung Auftragsveranlassung und-überwachung Dispositionsprozess in SAP APO Demand Planning (DP) Supply Network Planning (SNP) Produktions-und Feinplanung (PP/DS) Fazit 136

4 TEIL II Dispositionsparameter im SAP-System und ihre Auswirkungen 5.1 Unterschiede zwischen SAP ERP und SAP APO Massenpflege von Dispositionsstammdaten Dispositionsgruppe Dispositionsprofil Transaktion MASSD Sondermaterialien Fazit Systemeinstellungen in SAP ERP Zusammenhang von Strategie und Bedarfsklasse Zuweisung einer Planungsstrategie zum Material Verrechnungsparameter Planungsstrategien in SAP ERP Strategien für die Lagerfertigung Kundenauftragsbezogene Endmontage Kundeneinzelfertigung Vorplanung mit Vorplanmaterial Montageabwicklung Strategien für konfigyrierbare Materialien Abbau von Planprimärbedarfen Anpassung und Reorganisation von Planprimärbedarfen Tabellarische Zusammenfassung Planungsstrategien in SAP APO Bedarfsklasse und Prüfmodus Customizing von Planungsstrategien Vorplanungsparameter im Produktstamm Benennung von Planungsstrategien in SAP ERP und SAP APO Fazit Prognose in SAP ERP und in SAP APO allgemein Prognoseverfahren Prognoseparameter 202

5 7.2 Prognosegenauigkeit Fehlersumme (Error Total, ET) Mittlere absolute Abweichung (MAD) Mittlerer quadratischer Fehler (MSE) Wurzel des mittleren quadratischen Fehlers (RMSE) Absoluter prozentualer Fehler (APE) Mittlerer absoluter prozentualer Fehler (МАРЕ) Median des absoluten prozentualen Fehlers (MdAPE) Relativer absoluter Fehler (RAE) Prognoseergebnisse und Programmplanung Anpassung der Vergangenheits- und Prognosedaten und andere Einflüsse Leitfaden für Materialien mit hohem Prognosefehler ^ТГГГттт^ Ergebnisauswertung Fazit Dispositionsverfahren in SAP ERP Verbrauchsgesteuerte Disposition Plangesteuerte Disposition Dispositionsverfahren in SAP APO PP-Planungsverfahren Heuristiken Fazit Betriebswirtschaftlicher Hintergrund Beschaffungsmengenermittlung in SAP ERP Statische Losgrößenverfahren Periodische Losgrößenverfahren Optimierende Losgrößenverfahren Losgrößenrestriktionen Zusätzliche Losgrößenoptionen Berechnung der Ausschussmenge Beschaffungsmengenberechnung in SAP APO Statische Losgrößenverfahren Periodische Losgrößenverfahren Optimierende Losgrößenverfahren

6 9.3.4 Losgrößenrestriktionen Zusätzliche Losgrößenoptionen Herkunft der Losgrößeneinstellungen Berechnung der Ausschussmenge Fazit Aufgabe des Sicherheitsbestands Unsicherheiten in der Disposition Auswahl und Festlegung des Servicegrads Alpha-Servicegrad Beta-Servicegrad Festlegung des Servicegrads Sicherheitsbestände bei mehrstufigen Stücklisten Sicherheitsbestandsplanung in SAP ERP Manueller Sicherheitsbestand Automatisch berechneter Sicherheitsbestand Bedarfsvorlaufzeit Dynamischer Sicherheitsbestand Sicherheitsbestandsplanung in SAP APO Statische Standardmethoden Dynamische Standardmethoden und erweiterte Methoden Erweiterte Methoden Fazit Bezugsquellenfindung in SAP ERP Überblick ütrerujie Beschaffungsarten in SAP ERP Formen der Sonderbeschaffung Bezugsquellen in der Eigenfertigung Bezugsquellen in der Fremdbeschaffung Bezugsquellenfindung in SAP APO Überblick über die Beschaffungsarten Bezugsquellen der Eigenfertigung Bezugsquellen der Fremd beschaff ung Gültigkeit von Bezugsquellen Ablauf der Bezugsquellenfindung Fazit

7 12 Terminierungsparameter Terminierung in SAP ERP Eckterminierung bei Eigenfertigung Durchlaufterminierung Terminierung in SAP APO APO-Terminierung bei Eigenfertigung APO-Terminierung bei Fremdbeschaffung Fazit Wechselwirkungen 13.1 Parameterabhängigkeiten Beziehungsmodell der Parameteroptimierung Fazit 383 TEIL IM Dispositionsoptimierung 14 Bearbeitung der Dispositionsergebnisse 14.1 Aufgaben des Disponenten und Unterstützung durch das SAP-System Stammdatenpflege Qualitative Disposition/Quantitative Disposition Dispositionscontrolling Dispositionsliste und Bedarfs-/Bestandsliste Standardanalysen Persönliche Einstellungen Filter Navigationsprofile und Favoriten Ausnahmemeldungen und Fehlerbehandlung (Alert Monitoring) Fazit 400 ВНШЯВК' 15.1 Verfügbarkeitsprüfung in SAP ERP Verfügbarkeitsprüfung gegen ATP-Logik Verfügbarkeitsprüfung gegen Vorplanung Verfügbarkeitsprüfung gegen Kontingente Verfügbarkeitsprüfung gegen Kapazität Verfügbarkeitsprüfung in SAP APO

8 Kombination von Basismethoden Regelbasierte ATP-Prüfung Capable to Promise (CTP) Mehrstufige ATP-Prüfung Fazit Vendor Managed Inventory (VMI) Traditioneller VMI-Prozess mit SAP ERP Erweiterter VMI-Prozess mit SAP APO VMI-Prozess mit SAP SNC (Responsive Replenishment) Bewertung von VMI Supplier Managed Inventory (SMI) SMI mit Lieferplaneinteilungen SMI mit Bestellabwicklung Bewertung von SMI Fazit Das Pull-Prinzip Elemente der Kanban-Steuerung Kanban-Regelkreis Kanban-Karten Kanban-Tafel Regelkarten Prioritätsfindung im Arbeitssystem Vergleich der Kanban-Steuerung mit der klassischen Produktionsplanung Kanban-Verfahren Klassisches Kanban Ereignisgesteuertes Kanban Einkarten-Kanban Kanban mit Mengenimpuls Der Kanban-Ablauf Automatische Kanban-Berechnung Auswahlverfahren der Kanban-geeigneten Produkte Fazit

9 18.1 Warum Bestandsüberwachung? Einführung in das Logistikcontrolling Statistische Differenzierung von Kennzahlen Betriebswirtschaftliche Differenzierung von Kennzahlen Logistikkosten und Kosten der Disposition Probleme bei der Datenbeschaffung Wichtige Bestandskennzahlen Kennzahl»Reichweite« Kennzahl»Umschlagshäufigkeit« Kennzahl»Lagerhüter« Kennzahl»Bestandswert« Kennzahl»Bodensatz« Kennzahlen»Mittlerer Bestand«,»Verbrauch«und»Reichweite« Kennzahl»Zugangswert bewerteter Bestand« Kennzahl»Sicherheitspolster« Kennzahl»Sicherheitsbestand« Kennzahl»Lieferbereitschaftsgrad« Kennzahl»Zugangsbestand« Kennzahl»Losgröße« Hilfsmittel zur Bestandsanalyse LMN-Analyse Flussdiagramme für die Materialflussanalyse Beschaffungs- und Verbrauchsrhythmus Bestandsüberwachung in SAP ERP Bestandscontrolling mit SAP APO und SAP NetWeaver BW Auswertungsmöglichkeiten für Bestandsinformationen Überblick über SAP NetWeaver BW Nutzung von Business Content Fazit Klassische Probleme und Optimierungspotenziale Fehlendes Wissen und mangelnde Ausschöpfung des SAP-Standards Bestandsproblematik durch falsche Auftragsfortschrittsmeldungen 519 H

10 Bestandsproblematik durch Nachbearbeitungssätze Schwachstellen der Parametrisierung in SAP ERP Beispielhafter Ablauf eines Optimierungsprojekts Schritt 1: Stammdaten- und Prozessanalyse nach ABC/XYZ Schritt 2: Dispositionsschulung Schritt 3: Klassifizierung und Konzeption des Regelwerks Schritt 4: Migration und kontinuierliche Optimierung Produktklassifizierung Entscheidungsunterstützung für den Disponenten Dispositionsmatrix Auswirkungen der Klassifizierung auf die Vorplanung Optimierungswerkzeuge von SAP Consulting Dispositionsmonitor Wiederbeschaffungszeit-Monitor (WBZ-Monitor) Experten-Tool»Dispositionsoptimierung« Prognosemonitor Fazit 559 A Literaturverzeichnis 567 В Dispositionsparameter und Einflussgrößen 571 B.1 Planungsstrategie 571 B.2 Dispositionsart 576 B.3 Prognoseverfahren 578 B.4 Losgrößenverfahren 583 B.5 Sicherheitsbestand 586 С Dispositionsoptimierung - Vier Schritte zur Umsetzung mit Unterstützung durch SAP Consulting 589 D Add-ons zu SAP ERP 595 E Die Autoren 597 Index

Inhalt. TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition. 1 Grundlagen der Disposition... 29. 2 Strategische versus operative Disposition...

Inhalt. TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition. 1 Grundlagen der Disposition... 29. 2 Strategische versus operative Disposition... Einleitung... 19 TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition 1 Grundlagen der Disposition... 29 1.1 Ziele und Aufgaben der Disposition... 29 1.2 Kernfunktionen der Disposition... 30 1.3 Bedarfsrechnung...

Mehr

Ferenc Gulyássy, Marc Hoppe, Martin Isermann, Oliver Köhler. Disposition mit SAP. Bonn Boston

Ferenc Gulyássy, Marc Hoppe, Martin Isermann, Oliver Köhler. Disposition mit SAP. Bonn Boston Ferenc Gulyássy, Marc Hoppe, Martin Isermann, Oliver Köhler Disposition mit SAP Bonn Boston Auf einen Blick TEIL I Grundlagen und Prozesse der Disposition 1 Grundlagen der Disposition... 25 2 Strategische

Mehr

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen Marc Hoppe Probleme von SAP-Kunden in der Geringe Qualität der SAP-Stammdaten Mangelnde Planungs- und Vorhersagegenauigkeit Wenig Transparenz auf die aktuelle Situation

Mehr

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario...

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario... ... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19 1... Kapazitive Projektplanung... 21 1.1... Betriebswirtschaftlicher Kontext von Projekten... 21 1.2... Projektbeispiel... 22 1.2.1... Unternehmensszenario...

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas Dickersbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Einleitung 15 2 Aufgaben im Industriebetrieb 19 3 Produktionsplanung und-steuerung

Mehr

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 5 Logistische Prozesse

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 5 Logistische Prozesse Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 5 Logistische Prozesse 2011 Professor Dr. Jochen Benz und Markus Höflinger Seite 1 Copyrighthinweise Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas DickeVsbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston «V Vorwort 13 OOOOCODOOOOOOOC)C)OOOOCOOC300000000000(XKDOOOOOOOOOOaOOOaOOOOCX300aOO 1.1 Ziel

Mehr

R.Oldenbourg Verlag München Wien

R.Oldenbourg Verlag München Wien Produktionsmanagement Von Uwe Lebefromm Diplom-Kaufmann 5., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage R.Oldenbourg Verlag München Wien 1 PRODUKTIONSMANAGEMENT IM BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN UND TECHNISCHEN

Mehr

3 Produktionsplanung und -Steuerung in mysap ERP 61

3 Produktionsplanung und -Steuerung in mysap ERP 61 Vorwort zur 2. Auflage 13 Einleitung 1.1 Ziel 15 1.2 Zielgruppe 16 1.3 Aufbau und Inhalt 16 1.4 Einschränkungen 17 2 Aufgaben im Industriebetrieb 2.1 Technisch orientierte Aufgaben 21 2.1.1 Entwicklung/Konstruktion

Mehr

4.3 Dispositionsprozess in SAP ERP

4.3 Dispositionsprozess in SAP ERP Dispositionsprozess in SAP ERP 4.3 Ist das Ziel dieses Schritts ein finiter Produktionsplan, so überwiegen in diesem Fall aber klar die erweiterte Möglichkeiten der Kapazitätsplanung in SAP APO. Dieses

Mehr

Effektive Arbeitsvorbereitung - Produktions- und Beschaffungslogistik

Effektive Arbeitsvorbereitung - Produktions- und Beschaffungslogistik INHALT Block 1 Effektive Arbeitsvorbereitung - Produktions- und Beschaffungslogistik Seite Organisation der Arbeitsvorbereitung innerhalb der Produktions- und Beschaffungslogistik als Order- Control-Center

Mehr

Wachstum erleben. K+S Gruppe SAP-Infotag Bestandsoptimierung, Markus Reeh. K+S Gruppe

Wachstum erleben. K+S Gruppe SAP-Infotag Bestandsoptimierung, Markus Reeh. K+S Gruppe Wachstum erleben. K+S Gruppe SAP-Infotag Bestandsoptimierung, 14.09.2011 Markus Reeh K+S Gruppe Agenda Überblick K+S Überblick Materialwirtschaft bei K+S Projekt Neuordnung Materialbewirtschaftung (NMB)

Mehr

Unternehmen. Unsere Kernkompetenzen

Unternehmen. Unsere Kernkompetenzen Unternehmen SAP Beratung, Entwicklung und Lösungsimplementierung aus einer Hand. Die ITeanova Consult GmbH wurde 2005 in Walldorf als Anbieter integrierter Lösungen im SAP Umfeld gegründet und beschäftigt

Mehr

Einkaufsorientierte Bedarfsplanung mit SAP. Ingo Licha

Einkaufsorientierte Bedarfsplanung mit SAP. Ingo Licha Einkaufsorientierte Bedarfsplanung mit SAP Ingo Licha INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Einleitung 7 Danksagung 8 1 Grundlagen zur Disposition 11 1.1 Aufgabe der Disposition 11 1.2 Voraussetzungen

Mehr

Bestandsoptimierung mit SAP

Bestandsoptimierung mit SAP Marc Hoppe Bestandsoptimierung mit SAP Effektives Bestandsmanagement mit SAP ERP und SAP SCM Bonn Boston Auf einen Blick Einleitung... 17 1 Warum sind Bestände notwendig?... 25 2 Einflussgrößen auf Bestände...

Mehr

... Danksagung Einführung Vertriebskomponente SD Funktionsüberblick... 41

... Danksagung Einführung Vertriebskomponente SD Funktionsüberblick... 41 ... Danksagung... 13 1... Einführung... 15 1.1... Überblick über die Software SAP ERP... 19 1.2... Organisationseinheiten... 21 1.2.1... Mandant... 22 1.2.2... Buchungskreis... 22 1.2.3... Werk... 23 1.2.4...

Mehr

Inhalt. 1 Einführung. Danksagung 13

Inhalt. 1 Einführung. Danksagung 13 Danksagung 13 1 Einführung i 15 1.1 Überblick über die Software SAP ERP 19 1.2 Organisationseinheiten 21 1.2.1 Mandant 22 1.2.2 Buchungskreis 22 1.2.3 Werk 23 1.2.4 Lagerort 23 1.2.5 Vertriebsbereich 24

Mehr

Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0

Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0 Online-Trainings-Projekt PPA Supply-Chain- u. Produktionsplanung mit SAP ECC 6.0 Agenda und Projektplan im Detail Zeitraum: 25.06. - 06.07.2012 Projektziel: SAP ERP ECC 6.0 - Produktionsplanung im LiveMeeting

Mehr

Bestandsoptimierung mit SAP

Bestandsoptimierung mit SAP Marc Hoppe Bestandsoptimierung mit SAP Effektives Bestandsmanagement mit mysap ERP und mysap SCM Inhalt Einleitung 17 1 Warum sind Bestände notwendig? 23 1.1 Unterschiedliche Bestandsphilosophien... 24

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP APO SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP APO Überblick Änderungslogmonitor für APO DP & SNP (1308968) Assistent für Lebenszykluspflege für APO DP (1319579) Prognoseleveloptimier für APO DP (1366618)

Mehr

Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Abbildungen 7 Verzeichnis der Tabellen 8 Verzeichnis der Beispiele 8 Verzeichnis der Abkürzungen 9 Vorwort 10

Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Abbildungen 7 Verzeichnis der Tabellen 8 Verzeichnis der Beispiele 8 Verzeichnis der Abkürzungen 9 Vorwort 10 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Abbildungen 7 Verzeichnis der Tabellen 8 Verzeichnis der Beispiele 8 Verzeichnis der Abkürzungen 9 Vorwort 10 Erster Abschnitt Bestandsursachen und ihre Bewältigung 13

Mehr

Qualitätsmanagement mit SAP"

Qualitätsmanagement mit SAP Michael Hölzer, Michael Schramm Qualitätsmanagement mit SAP" Galileo Press Bonn Boston Vorwort zur 4. Auflage 15 Einleitung 17 GOOOGOOOOOOGOOOQOOOOOOOOOO 1.1 Grundlagen 24 1.2 Qualitätselemente 27 1.3

Mehr

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort

Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort Wir können SAP. Wir können Logistik. Wir gestalten Prozesse! Supply Chain Management Produkte zur richtigen Zeit in der richtigen Menge am richtigen Ort eilersconsulting liefert Ihnen Prozessoptimierungen

Mehr

Material- Logistik. Horst Tempelmeier. Grundlagen der Bedarfsund Losgrößenplanung in PPS-Systemen. Springer-Verlag

Material- Logistik. Horst Tempelmeier. Grundlagen der Bedarfsund Losgrößenplanung in PPS-Systemen. Springer-Verlag Horst Tempelmeier Material- Logistik Grundlagen der Bedarfsund Losgrößenplanung in PPS-Systemen Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Mit 132 Abbildungen und 110 Tabellen TECHNISCHE HOCHSCHULE

Mehr

Materialwirtschaft 2. Semester

Materialwirtschaft 2. Semester Wirtschaft Niko Mahle Materialwirtschaft 2. Semester Skript ZIELE UND AUFGABEN DES MATERIALMANAGEMENTS 3 Das Ziel: Hohe Lieferbereitschaft und Flexibilität 3 Das Ziel: Qualitätssicherung 4 Das Ziel: Günstige

Mehr

Bestände intelligent planen und verwalten Mit den Services zur Bestandsoptimierung von SAP Consulting

Bestände intelligent planen und verwalten Mit den Services zur Bestandsoptimierung von SAP Consulting SAP Consulting Bestände intelligent planen und verwalten Mit den Services zur Bestandsoptimierung von SAP Consulting Inhalt 2 Inhalt 3 Bestände nachhaltig planen, steuern und kontrollieren 5 Servicepaket

Mehr

2.1 Eingrenzung von Gegenstands- und Aufgabenbereich der Produktionsplanung und -Steuerung 17

2.1 Eingrenzung von Gegenstands- und Aufgabenbereich der Produktionsplanung und -Steuerung 17 1 Rahmenlegung 1 2 Koordinierung von Produktionsprozessen mittels der Produktionsplanung und -Steuerung 17 2.1 Eingrenzung von Gegenstands- und Aufgabenbereich der Produktionsplanung und -Steuerung 17

Mehr

1. Grundlagen der Logistik

1. Grundlagen der Logistik Klausurentraining Weiterbildung Vorwort Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen der Logistik Aufgabe 1: Begriff (1) Aufgabe 2: Begriff (2) Aufgabe 3: Logistik auf volks- und betriebswirtschaftlicher Ebene Aufgabe

Mehr

Inhalt. 2.1 Grundlagen 25 2.2 Vision, Mission und Strategien 26 2.3 Das Werkzeug Balanced Scorecard nutzen 29 2.4 Die BSC mit Prozessen verknüpfen 33

Inhalt. 2.1 Grundlagen 25 2.2 Vision, Mission und Strategien 26 2.3 Das Werkzeug Balanced Scorecard nutzen 29 2.4 Die BSC mit Prozessen verknüpfen 33 1 Mit Prozessorientiertem Qualitätsmanagement (PQM) zum Erfolg 1 1.1 Gründe für Prozessorientiertes Qualitätsmanagement 1 1.2 Die funktionsorientierte Sichtweise eines Unternehmens 3 1.3 Die prozessorientierte

Mehr

Praxishandbuch SAP -Controlling

Praxishandbuch SAP -Controlling Uwe Brück Praxishandbuch SAP -Controlling Galileo Press Bonn Boston Vorwort zur dritten Auflage 13 Vorwort zur ersten Auflage 17 1.1 Liebe Leserin, lieber Leser! 21 1.1.1 An wen richtet sich dieses Buch?

Mehr

Grundlagen der Produktionsplanung und -Steuerung

Grundlagen der Produktionsplanung und -Steuerung Grundlagen der Produktionsplanung und -Steuerung von Dr. Stefan Kien er, Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, Dr. Robert Obermai er und Dr. Manfred Weiß 9., verbesserte und erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag

Mehr

1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19. 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61

1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19. 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61 Auf einen Blick 1 Lean Production betriebswirtschaftliche Einführung... 19 2 Von»Lean trotz SAP«zu»Lean mit SAP«... 61 3 Konflikte und Lösungswege zwischen SAP und Lean... 79 4 Lean und Manufacturing Execution

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes SAP Power-User Produktionsplanung (PP), Versand und Lagerverwaltung (LE-WM) in Zwickau Angebot-Nr. 01249913 Angebot-Nr. 01249913 Bereich Berufliche Weiterbildung Termin 01.08.2016-21.10.2016 Anbieter Ort

Mehr

Business Process Monitoring mit dem SAP Solution Manager

Business Process Monitoring mit dem SAP Solution Manager Thomas Schröder Business Process Monitoring mit dem SAP Solution Manager Galileo Press Bonn Boston Geleitwort -... 9 Einleitung 11 1.1 E2E-Support-Standards und Run SAP 17 1.2 Betrieb eines Auftragsprozesses

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

Neue Konzepte im Supply Chain Management

Neue Konzepte im Supply Chain Management Neue Konzepte im Supply Chain Management Dr.-Ing. Knut Alicke ICON GmbH www.icon-scm.com Einführung Der Bullwhip Effekt Postponement - späte Variantenbildung Vendor Managed Inventory Unternehmensübergreifendes

Mehr

Abbildungsverzeichnis...VII. Tabellenverzeichnis...X. Abkürzungsverzeichnis...XII. 1 Einleitung... 1. 1.1 Problemstellung und Motivation...

Abbildungsverzeichnis...VII. Tabellenverzeichnis...X. Abkürzungsverzeichnis...XII. 1 Einleitung... 1. 1.1 Problemstellung und Motivation... II Abbildungsverzeichnis...VII Tabellenverzeichnis...X Abkürzungsverzeichnis...XII 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und Motivation... 1 1.2 Zielsetzung und Forschungsfragen... 2 1.3 Positionierung

Mehr

Robert Klein Claudius Steinhardt. Revenue Management. Grundlagen und Mathematische Methoden. 4ü Springer

Robert Klein Claudius Steinhardt. Revenue Management. Grundlagen und Mathematische Methoden. 4ü Springer Robert Klein Claudius Steinhardt Revenue Management Grundlagen und Mathematische Methoden 4ü Springer Inhaltsverzeichnis Vorwort Symbole und Abkürzungen V XI 1 Grundlagen des Revenue Managements '. 1 1.1

Mehr

Praxishandbuch Gemeinkosten-Controlling mit SAP'

Praxishandbuch Gemeinkosten-Controlling mit SAP' Uwe Brück, Alfons Raps Praxishandbuch Gemeinkosten-Controlling mit SAP' Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Grundlagen 15 2 Kostenarten 53 3 Kostenstellen 93 4 Innenaufträge 213 5 Projekte 331

Mehr

Optimierung der Supply Chain in einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld zur Verbesserung von Transparenz und Steuerung von Logistikprozessen

Optimierung der Supply Chain in einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld zur Verbesserung von Transparenz und Steuerung von Logistikprozessen 1 Optimierung der Supply Chain in einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld zur Verbesserung von Transparenz und Steuerung von Logistikprozessen Norbert Tomandl Senior Managing Consultant, IBM Global Business

Mehr

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 ... Vorwort zur 4. Auflage... 15... Einleitung... 17 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 1.1... Grundlagen... 24 1.2... Qualitätselemente... 27 1.3... Dokumentation des Managementsystems...

Mehr

SUCCESS IS A PROCESS. Gehen Sie auf Schatzsuche im eigenen Bestand. Dispo-Cockpit 5.0

SUCCESS IS A PROCESS. Gehen Sie auf Schatzsuche im eigenen Bestand. Dispo-Cockpit 5.0 Gehen Sie auf Schatzsuche im eigenen Bestand. Dispo-Cockpit 5.0 JETZT IST ES GANZ EINFACH, VERSTECKTE KAPITALRESERVEN AUFZUDECKEN: MIT DEM DISPO-COCKPIT 5.0 VON G.I.B WERDEN SIE SCHNELL FÜNDIG! Bestände

Mehr

Effective Materials Planning for the Integrated SAP Supply Chain. Uwe Goehring, bigbyte software systems, inc.

Effective Materials Planning for the Integrated SAP Supply Chain. Uwe Goehring, bigbyte software systems, inc. [ Effective Materials Planning for the Integrated SAP Supply Chain Uwe Goehring, bigbyte software systems, inc. [ What is Effective Materials Planning A well managed portfolio of moving materials Exception

Mehr

Übungsaufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur im. Studienfach: Standardsoftware. Wahlpflichtfach. Prüfer: Dipl.-Wirtsch.-Ing.

Übungsaufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur im. Studienfach: Standardsoftware. Wahlpflichtfach. Prüfer: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Übungsaufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur im Studienfach: Standardsoftware Wahlpflichtfach Prüfer: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Martin Bartels Aufgabe ( Punkte): a) Wie lassen sich ERP-Systeme allgemein definieren?

Mehr

Produktions- Management

Produktions- Management Produktions- Management Grundlagen der Produktionsplanung und -Steuerung Von Dr. Stefan Kiener Dr. Nicolas Maier-Scheubeck Dr. Robert Obermaier Dr. Manfred Weiß 8., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Grundkurs SAP R/3. Lern- und Arbeitsbuch mit durchgehendem Fallbeispiel - Konzepte, Vorgehensweisen und Zusammenhänge mit Geschäftsprozessen

Grundkurs SAP R/3. Lern- und Arbeitsbuch mit durchgehendem Fallbeispiel - Konzepte, Vorgehensweisen und Zusammenhänge mit Geschäftsprozessen Andre Maassen Markus Schoenen Detlev Frick Andreas Gadatsch 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Grundkurs

Mehr

GIB ACADEMY- PROGRAMM 2016 PRODUKT-WORKSHOPS, SAP-SCHULUNGEN UND PROGRAMMIER-KURSE

GIB ACADEMY- PROGRAMM 2016 PRODUKT-WORKSHOPS, SAP-SCHULUNGEN UND PROGRAMMIER-KURSE GIB ACADEMY- PROGRAMM 2016 PRODUKT-WORKSHOPS, SAP-SCHULUNGEN UND PROGRAMMIER-KURSE Bilgin Kilic Sales & Product Leader Developer Toolbox VORWORT EINFACH NOCH BESSER WERDEN Schulungen für SAP-Anwender &

Mehr

Wertschöpfungsmanagement im Einkauf

Wertschöpfungsmanagement im Einkauf Andreas Stollenwerk Wertschöpfungsmanagement im Einkauf Analysen - Strategien - Methoden - Kennzahlen GABLER Vorwort 5 1 Begriff Wertschöpfungsmanagement 11 1.1 Neue Herausforderungen der Unternehmen im

Mehr

Planung von Milkruns in

Planung von Milkruns in Martin Grunewald Planung von Milkruns in der Beschaffungslogistik der Automobilindustrie Ein Ansatz zur Integration von Bestandsmanagement und Tourenplanung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Thomas S.

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Klaus Weihrauch Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung

Mehr

G.I.B ACADEMY-PROGRAMM

G.I.B ACADEMY-PROGRAMM NEU: MIT SAP-SCHULUNGEN UND PROGRAMMIER-WORKSHOPS G.I.B ACADEMY 2015 G.I.B ACADEMY-PROGRAMM 2015 PRODUKT-WORKSHOPS, SAP-SCHULUNGEN UND PROGRAMMIER-KURSE VORWORT DREI DINGE, DIE DEN MEISTER MACHEN SOLLEN:

Mehr

Auf einen Blick. 1 Einleitung 19. 2 Ein Überblick -SAP for Retail 27. 3 Stammdaten, Prognosen, Analysen und die Verbindung von Anwendungen 43

Auf einen Blick. 1 Einleitung 19. 2 Ein Überblick -SAP for Retail 27. 3 Stammdaten, Prognosen, Analysen und die Verbindung von Anwendungen 43 Auf einen Blick 1 Einleitung 19 2 Ein Überblick -SAP for Retail 27 3 Stammdaten, Prognosen, Analysen und die Verbindung von Anwendungen 43 4 Planung 97 5 Einkauf 139 6 Auftragsabwicklung - Supply Chain

Mehr

Berater-Profil 2496. SAP-Seniorberater R/3 Logistik (MM einschließlich WM/LVS, LES, SD)

Berater-Profil 2496. SAP-Seniorberater R/3 Logistik (MM einschließlich WM/LVS, LES, SD) Berater-Profil 2496 SAP-Seniorberater R/3 Logistik (MM einschließlich WM/LVS, LES, SD) Betriebswirtschaftlich-organisatorische Logistikberatung mit Schwerpunkt Materialwirtschaft, Vertrieb, Produktion:

Mehr

... Einleitung... 19... Zielgruppe... 19... Aufbau... 20... Hinweise zur Lektüre... 22

... Einleitung... 19... Zielgruppe... 19... Aufbau... 20... Hinweise zur Lektüre... 22 ... Einleitung... 19... Zielgruppe... 19... Aufbau... 20... Hinweise zur Lektüre... 22... Teil I Grundlagen und Prozesse... 23 1... Erweitertes MRP-II-Konzept... 25 1.1... Schritte des MRP-II-Konzepts...

Mehr

Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen

Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen lehmann@fh-luebeck.de September 2012 Inhalt 1 Einführung 2 Supply Chain- und Beschaffungsoptimierungen Ausgewählte Ansatzpunkte 3 Unsere Vorgehensweise 4 Ausgewählte

Mehr

Logistik und Produktion

Logistik und Produktion Logistik und Produktion Von Professor Dr. Thomas Plümer R.Oldenbourg Verlag München Wien VII Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung 1 2 Logistikplanung 5 2.1 Strategische Logistikplanung 5 2.1.1 Strategische

Mehr

Materialen und Informationen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit SAP APO

Materialen und Informationen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit SAP APO Expert Paper Supply Chain Planung Materialen und Informationen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit SAP APO Dr. Sebastian Getfert Dr. Sebastian Getfert ist seit 2012 für die itelligence AG als

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Die Anforderungen an die moderne Fertigung Häufige Schwachstellen in der Fertigung... 13

Inhaltsverzeichnis 1 Die Anforderungen an die moderne Fertigung Häufige Schwachstellen in der Fertigung... 13 Inhaltsverzeichnis 1 Die Anforderungen an die moderne Fertigung... 1 1.1 Eigenschaften von Prozessen... 2 1.2 Von der Planung zur Regelung... 4 1.3 Funktionsebenen... 6 1.4 Vertikale und horizontale Integration...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13. Vorwort 11

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13. Vorwort 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Teil I Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13 Kapitel 1 Betriebliche Leistungserstellung 15 1.1 Beschaffung, Produktion und Logistik als betriebliche Basisfunktionen

Mehr

experttyjverlag. Effektive Arbeitsvorbereitung - Produktions- und Beschaffungslogistik

experttyjverlag. Effektive Arbeitsvorbereitung - Produktions- und Beschaffungslogistik Effektive Arbeitsvorbereitung - Produktions- und Beschaffungslogistik Werkzeuge zur Verbesserung der Termintreue - Bestände - Durchlaufzeiten - Produktivität - Flexibilität - Liquiditiät und des Lieferservice

Mehr

Intensivtraining Produktion, Einkauf, Logistik und Dienstleistung

Intensivtraining Produktion, Einkauf, Logistik und Dienstleistung Helmut H. Wannenwetsch (Hrsg.) Intensivtraining Produktion, Einkauf, Logistik und Dienstleistung Mit Aufgaben und Losungen GABLER Vorwort Autorenverzeichnis V XIII 1. Supply Chain Management 1 1.1 Grundbegriffe

Mehr

Analyse und Bewertung der industriellen Methoden zur Artikelsegmentierung für die Materialwirtschaft

Analyse und Bewertung der industriellen Methoden zur Artikelsegmentierung für die Materialwirtschaft Wirtschaft Boyana Boyanova Analyse und Bewertung der industriellen Methoden zur Artikelsegmentierung für die Materialwirtschaft Diplomarbeit Universität Dortmund Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

1. Welche Arten der Disposition gibt es und wie unterscheiden sie sich? 2. Welcher Zusammenhang besteht zwischen Bedarf und Beschaffung? 3.

1. Welche Arten der Disposition gibt es und wie unterscheiden sie sich? 2. Welcher Zusammenhang besteht zwischen Bedarf und Beschaffung? 3. 1. Welche Arten der Disposition gibt es und wie unterscheiden sie sich? 2. Welcher Zusammenhang besteht zwischen Bedarf und Beschaffung? 3. Was ist ein Beschaffungslos? 4. Was ist die Andler Formel? Welche

Mehr

SCM Consulting Solutions Einkaufsmonitor 2012.1

SCM Consulting Solutions Einkaufsmonitor 2012.1 SCM Consulting Solutions Einkaufsmonitor 2012.1 18. Juni 2013 Für Kunden freigegeben Agenda 1. Die Herausforderung: zentrale Übersicht über Einkaufsbelege 2. Die Lösung: der Einkaufsmonitor von SAP 3.

Mehr

Produktionsplanung und Pufferbildung bei Werkstattfertigung

Produktionsplanung und Pufferbildung bei Werkstattfertigung Dr. Angela Müller Produktionsplanung und Pufferbildung bei Werkstattfertigung TECHMISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Gos.üm tb i b I io t he k G G t (i e b 3 vv i r t s c h u t f s I e h r 9 AbStc!l-! ; r. Sachgebiete:.

Mehr

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Konzept Anwendung Perspektiven Prof. Dr. Wolfgang Stölzle Dipl.-Wirtsch.-Ing. Klaus Felix Heusler Mag. rer. soc. oec. Michael Karrer Versus Zürich Bibliografische Information

Mehr

Logistik I 4 Beschaffungslogistik (Teil b)

Logistik I 4 Beschaffungslogistik (Teil b) 1. Aufgaben 2. Beschaffungsstrategien 3. Bestandsmanagement und Bestandscontrolling 1. Materialarten 2. Bedarfsplanung 3. Bestandsplanung 4. Bestellmengenplanung 1. Aufgaben 2. Beschaffungsstrategien 3.

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Bestandsplanung. Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche

Bestandsplanung. Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche Bestandsplanung Fakultät für Ingenieurwissenschaften Abteilung Maschinenbau Transportsysteme und -logistik Keetmanstr. 3-9 47058 Duisburg Telefon: 0203 379-2785 Telefax: 0203

Mehr

Ziele, Inhalte + Kursplanung SCM360 - Kapazitätsplanung im Detail (SAP ERP ECC)

Ziele, Inhalte + Kursplanung SCM360 - Kapazitätsplanung im Detail (SAP ERP ECC) Ziele: Dieser SAP-Kurs vermittelt Detailkenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten von SAP ERP-Funktionen in der Kapazitätsplanung; den Umfang der Systemkonfigurationen im Customizing; dazu gehören im Wesentlichen:

Mehr

SAP-ANWENDER MATERIALWIRTSCHAFT

SAP-ANWENDER MATERIALWIRTSCHAFT SAP-ANWENDER MATERIALWIRTSCHAFT Verdienst: 70.000 EUR p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4.000 SAP-ANWENDER MM (C_UCMM_15) LEHRGANGSBESCHREIBUNG LEHRGANGSGEBÜHR: 2.964,60 EUR ABSCHLUSS:

Mehr

GERECHT IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IN DER FACHABTEILUNG ABTEILUNGS. Entscheidungsgrundlagen für Auswahl, Installation und Betrieb von SAP*-Lösungen

GERECHT IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IN DER FACHABTEILUNG ABTEILUNGS. Entscheidungsgrundlagen für Auswahl, Installation und Betrieb von SAP*-Lösungen Entscheidungsgrundlagen für Auswahl, Installation und Betrieb von SAP*-Lösungen Sonderdruck aus Heft 11/2010 vom 09.11.2010 www.sap-port.de IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IN DER FACHABTEILUNG ABTEILUNGS GERECHT

Mehr

Checkliste Supply Chain Management

Checkliste Supply Chain Management Checkliste Supply Chain Management der Leistungsfähigkeit von Beschaffungslogistik Produktionslogistik Auftragsabwicklung Seit 1993 beschäftigt sich A&K mit der nachhaltigen Optimierung der Supply Chain

Mehr

Praxishandbuch SAP BW 3-1

Praxishandbuch SAP BW 3-1 Norbert Egger Praxishandbuch SAP BW 3-1 Technische Universität DarmsUdt FACHBEREICH INFORMATIK BIBLIOTHEK Inventar-Nr.: Ä/A< Sachgebiete: Standort- Co Galileo Press Inhalt Vorwort 13 Zu diesem Buch 17

Mehr

Auf einen Blick. Teil I Grundlagen 1 Das Lösungsportfolio von SAP im Bereich Beschaffung Architektur und Technologie von SAP SRM...

Auf einen Blick. Teil I Grundlagen 1 Das Lösungsportfolio von SAP im Bereich Beschaffung Architektur und Technologie von SAP SRM... Auf einen Blick Teil I Grundlagen 1 Das Lösungsportfolio von SAP im Bereich Beschaffung... 41 2 Architektur und Technologie von SAP SRM... 73 3 Organisationsmanagement und Benutzerverwaltung... 107 4 Stammdaten...

Mehr

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialdisposition. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1

Logistik mit SAP. Lehrstuhl für Produktion & Logistik der Universität Wien. Materialdisposition. Franz Birsel. AC Solutions Wien, Österreich 1 Logistik mit SAP Materialdisposition Franz Birsel AC Solutions Wien, Österreich 1 Aufgabe der Disposition Termingerechte Beschaffung der erforderlichen Bedarfsmengen Beschaffung von Bedarfsmengen für den

Mehr

Die neuen Techniken der Finanzplanung mit elektronischer Datenverarbeitung

Die neuen Techniken der Finanzplanung mit elektronischer Datenverarbeitung Sigfrid Gahse Die neuen Techniken der Finanzplanung mit elektronischer Datenverarbeitung IBCHNISCHE HOCHSCHUli DARMSTADT If^STITUT FOR verlag moderne industrie Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 15 11 Liquidität

Mehr

Prpduktions- Management

Prpduktions- Management Prpduktions- Management Grundlagen der Produktionsplanung und -Steuerung Von Dr. Stefan Kiener Dr. Nicolas Maier-Scheubeck Dr. Manfred Weiß 4., wesentlich erweiterte und verbesserte Auflage R. Oldenbourg

Mehr

Einführung in die Produktionswirtschaft

Einführung in die Produktionswirtschaft Christoph Schneeweiß Einführung in die Produktionswirtschaft Sechste, neubearbeitete und erweiterte Auflage Mit 91 Abbildungen und 3 Tabellen Springer Kapitel 1 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Produktionssysteme

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Der Materialbestand... 19 2.1 Ziele und Aufgaben des Materialbestandes... 19 2.2 Bestandsstrategien... 22

Inhaltsverzeichnis. 2 Der Materialbestand... 19 2.1 Ziele und Aufgaben des Materialbestandes... 19 2.2 Bestandsstrategien... 22 Inhaltsverzeichnis 1 Integrierte Logistik, Materialwirtschaft und Produktion... 1 1.1 Grundlagen... 1 1.2 Institutionelle Abgrenzung der Logistik... 10 1.3 Stellung der Logistik und Materialwirtschaft

Mehr

Auswirkungen von Dispositionsparametern im SAP ECC-System auf die Höhe der Materialbestände

Auswirkungen von Dispositionsparametern im SAP ECC-System auf die Höhe der Materialbestände Auswirkungen von Dispositionsparametern im SAP ECC-System auf die Höhe der Materialbestände Asim Sürmen Borhan Wahabzada Dilbar Özgün 23. Juni 2014 Seminar, Sommersemester 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

Simulationsstudien für die Logistik Version 1.0

Simulationsstudien für die Logistik Version 1.0 Simulationsstudien für die Logistik Version 1.0 1 W2MO Simulationsstudien mit Logivations und W2MO das professionelle Werkzeug für Logistik-Design, 3D- Simulation und die Optimierung sämtlicher Logistikprozesse

Mehr

CORPORATE MANAGEMENT. Grundlagen der Bedarfsermittlung. Freitag, 2. Dezember 2011 Sarah Kauer, Teresa Glockner

CORPORATE MANAGEMENT. Grundlagen der Bedarfsermittlung. Freitag, 2. Dezember 2011 Sarah Kauer, Teresa Glockner CORPORATE MANAGEMENT Grundlagen der Bedarfsermittlung Freitag, 2. Dezember 2011 Sarah Kauer, Teresa Glockner AGENDA 1. Begriffsdefinition 2. Bedarfsarten 2.1 Primärbedarf 2.2 Sekundärbedarf 2.3 Tertiärbedarf

Mehr

Überblick SAP APO. Christian Pitsch IDS Scheer AG. IDS Scheer AG www.ids-scheer.com

Überblick SAP APO. Christian Pitsch IDS Scheer AG. IDS Scheer AG www.ids-scheer.com Überblick SAP APO Christian Pitsch IDS Scheer AG IDS Scheer AG www.ids-scheer.com Agenda Vorstellung IDS Scheer AG Kurzüberblick SAP APO Kurzüberblick PP/DS Planen mit der Feinplanungsplantafel Was macht

Mehr

Inhaltsübersicht. Verzeichnisse

Inhaltsübersicht. Verzeichnisse Inhaltsübersicht Verzeichnisse I 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung 3 1.3 Forschungsfrage 4 1.4 Forschungskonzeption 5 1.5 Struktur der Arbeit 10 2 Grundlagen der Planung in der Auftragsabwicklung

Mehr

LF 5: Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren (6 Blockstd./Woche)

LF 5: Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren (6 Blockstd./Woche) BK DEUTZER FREIHEIT Fach: Geschäftsprozesse - Unterstufe LF 5: Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren (6 Blockstd./Woche) Zielformulierung: Die Schülerinnen und Schüler beschreiben

Mehr

Integrierte Produktionsplanung und -steuerung. Vorstellung der Seminarthemen für das WS 2007/08 am 10. Juli 2007 an der Universität Regensburg

Integrierte Produktionsplanung und -steuerung. Vorstellung der Seminarthemen für das WS 2007/08 am 10. Juli 2007 an der Universität Regensburg Integrierte Produktionsplanung und -steuerung Vorstellung der Seminarthemen für das WS 2007/08 am 10. Juli 2007 an der Universität Regensburg Formaler Ablauf Bildung von Gruppen bis max. 4 Personen Anmeldung

Mehr

SAP -Logistikprozesse mit RFID und Barcodes

SAP -Logistikprozesse mit RFID und Barcodes Tobias Götz SAP -Logistikprozesse mit RFID und Barcodes Galileo Press Bonn Boston Einleitung 13 1.1 Einführung in die RFID-Technologien 19 1.1.1 Systemkomponenten 19 1.1.2 Physikalische Grundlagen 30 1.1.3

Mehr

Profil Wilhelm R. SAP Interimmanager

Profil Wilhelm R. SAP Interimmanager Profil Wilhelm R. SAP Interimmanager Logistic Analytic Service Group GmbH Dienstleistungsbereich Logistikberater.net/Logisticconsultant.net Daimlerstr. 13 61352 Bad Homburg Tel.: +49-6172 - 6826656/-57

Mehr

1... Einleitung Betriebswirtschaftliche Grundlagen von Financial Supply Chain Management SAP Dispute Management...

1... Einleitung Betriebswirtschaftliche Grundlagen von Financial Supply Chain Management SAP Dispute Management... 1... Einleitung... 17 1.1... Ziel dieses Buches... 17 1.2... SAP Financial Supply Chain Management Was ist das?... 18 1.3... Zielgruppen des Buches... 19 1.4... Aufbau des Buches... 20 2... Betriebswirtschaftliche

Mehr

Dynamische Produktionsplanung

Dynamische Produktionsplanung 13.09.2016 Dr. Michael Galla Team- und Fachgebietsleitung Supply Chain Planning Dynamische Produktionsplanung Engpässe vermeiden 2 Wie behält man in einem dynamischen Produktionsumfeld stets den Überblick

Mehr

Gütebewertung und Performanceanalyse von Prognosealgorithmen bei unterschiedlichen Signalklassen

Gütebewertung und Performanceanalyse von Prognosealgorithmen bei unterschiedlichen Signalklassen Gütebewertung und Performanceanalyse von Prognosealgorithmen bei unterschiedlichen Signallassen Diplomverteidigung Yongrui Qiao 25. 06. 2009 1/33 Gliederung Motivation und Problemstellung Testverfahren

Mehr

DISKOVER in der Praxis

DISKOVER in der Praxis SCT GmbH Supply Chain Technologies Kaiserstr. 100. 52134 Herzogenrath T: 02407/95 65 70. F: 02407/95 65 79 info@diskover.de. http://www.diskover.eu DISKOVER in der Praxis Fallbeispiel: OASE GmbH OASE entscheidet

Mehr

Innovationen in Prognoseverfahren und deren Anwendung

Innovationen in Prognoseverfahren und deren Anwendung AG Prognoseverfahren der GOR Innovationen in Prognoseverfahren und deren Anwendung Prof. em. Dr. Klaus Spicher, Iserlohn Ingoldstadt, 8./9. Juni 2015 1 Hinweis /Disclaimer Alle im Vortrag verwendeten Daten

Mehr

Aktuelle Termine finden Sie unter

Aktuelle Termine finden Sie unter Aktuelle Termine finden Sie unter www.sap.at/education - www.sap.ch/education - www.sap.de/education 1 SAP SUPPLIER RELATIONSHIP MANAGEMENT SAP Supplier Relationsship Management Hinweise zu den SAP Supplier

Mehr

Tätigkeit: Merken Sie die Materialbedarfsarten!

Tätigkeit: Merken Sie die Materialbedarfsarten! Tätigkeit: Merken Sie die Materialbedarfsarten! Aufgaben der Mengenplanung Aufgabe der Mengenplanung ist es, den Bedarf an Eigenfertigungs- und Fremdteilen nach Art, Menge und Bereitstellungstermin zu

Mehr

Bestandsoptimierung mit add*one durch Prognose, Disposition und Controlling

Bestandsoptimierung mit add*one durch Prognose, Disposition und Controlling STRATEGISCH WIRTSCHAFTLICH Bestandsoptimierung mit add*one durch Prognose, Disposition und Controlling Bestandsoptimierung UMFASSEND PRODUKTIV ZIELKONFLIKT OPTIMIERUNG Effektives Bestandsmanagement steht

Mehr

Einführung in die Produktionswirtschaft

Einführung in die Produktionswirtschaft Ch. Schneeweiß Einführung in die Produktionswirtschaft Dritte, revidierte Auflage Mit 67 Abbildungen Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 PRODUKTIONSYSSTEME

Mehr