Das Alters- und Pflegeheim Biberzelten ist ein Angebot für ältere und ältere pflegebedürftige Menschen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Alters- und Pflegeheim Biberzelten ist ein Angebot für ältere und ältere pflegebedürftige Menschen."

Transkript

1 Reglement für das Alters- und Pflegeheim Biberzelten, Lachen 4.50 (vom 10. September 2013), gültig ab 1. Januar 2014 Art. 1 Zweck Das Alters- und Pflegeheim Biberzelten ist ein Angebot für ältere und ältere pflegebedürftige Menschen. Art. 2 Trägerschaft Organe Trägerschaft ist die politische Gemeinde Lachen. Die Organe sind der Gemeinderat, die Alters- und Pflegeheimkommission (nachstehend APH-Kommission genannt) und die Heimleitung. Art. 3 Aufsicht und 3.1 Die Verwaltung und Vertretung des Alters- und Pflegeheimes Leitung Biberzelten nach aussen obliegt der Heimleitung. 3.2 Die Heimleitung untersteht der APH-Kommission. Pflichten und Rechte sind in einem separaten Pflichtenheft geregelt. 3.3 Die APH-Kommission wird vom Gemeinderat gewählt und untersteht demselben. Art. 4 Angebot 4.1 Aktivierung: Für alle Bewohner steht ein Aktivierungsprogramm zur Verfügung. 4.2 Veranstaltungen: Zur Unterhaltung der Bewohner werden in regelmässigen Abständen Veranstaltungen durchgeführt. 4.3 Cafeteria: Für alle Bewohner und für die Öffentlichkeit geöffnet. 4.4 Mittagstisch: Wird den Bewohnern der Alterswohnungen und den Schulkindern angeboten. Art. 5 Medizinische 5.1 Die medizinische Betreuung erfolgt durch einen Arzt nach freier Betreuung Wahl. 5.2 Die Kosten für die Kranken- und Unfallversicherungsprämien sowie ärztliche Behandlung, Medikamente, Spezialbehandlungen und aufwändige Pflege gehen zulasten des Bewohners, beziehungsweise der zuständigen Krankenkasse.

2 Art. 6 Aufnahme 6.1 Aufnahme in das Alters- und Pflegeheim finden in der Regel Personen im AHV-Alter. 6.2 Die Aufnahme von Bewohnern erfolgt durch die Heimleitung, unter Beizug der Pflegeleitung. 6.3 Für die Aufnahme gilt die Reihenfolge: - Gemeindeeinwohner - Kantonseinwohner - Ausserkantonale 6.4 Als Gemeindeeinwohner gilt, wer vor Eintritt in das Alters- und Pflegeheim seit fünf Jahren in der Gemeinde Lachen wohnhaft und steuerpflichtig ist. Wer als Nichtgemeindeeinwohner eintritt, bleibt dies für die ganze Dauer des Aufenthaltes. 6.5 Nicht aufgenommen werden Personen, die an einer ansteckenden Krankheit leiden, welche ein gesundheitliches Risiko für andere Menschen bewirken kann oder deren Gebrechen ein Zusammenleben im Haus stören würde. 6.6 Allfällige Rekurse betreffend Nichtaufnahme sind an die APH- Kommission zu richten. Art. 7 Anmeldung 7.1 Das Gesuch um Aufnahme ist an die Heimleitung zu richten. Es sind vor dem Eintritt vorzulegen: - Versicherungsausweis der Krankenkasse - Letzter Auszahlungsbeleg der AHV/ IV und evtl. Pensionsrenten - Wohnsitzbescheinigung der Wohngemeinde - Für Nichtgemeindeeinwohner - Finanzierungsausweis Art. 8 Anzahlung Vor Eintritt ist gemäss Taxordnung, Art. 2.4, eine Anzahlung als Vorauszahlung auf das Bankkonto des Alters- und Pflegeheimes zu leisten. Art. 9 Pensionskosten Das Alters- und Pflegeheim erhebt Tagestaxen. Leistungsumfang und Ansätze sind in der Taxordnung aufgeführt. 2

3 Art. 10 Anpassung der Taxordnung Die Taxordnung wird durch den Gemeinderat angepasst sobald dies durch die Betriebsrechnung erforderlich ist. Änderungen in der Taxordnung werden einen Monat vorher durch die Heimleitung schriftlich mitgeteilt. Art. 11 Weitere Bestimmungen 11.1 Beim Eintritt in das Alters- und Pflegeheim sind die persönlichen Kleider, Schuhe und Leibwäsche in einwandfreiem Zustand mitzubringen. Alle Wäsche ist mit angenähten Stoffnämeli mit Name und Vorname zu bezeichnen Für die Ausgestaltung ihres Zimmers kann, in Rücksprache mit der Heimleitung, etwas Mobiliar mitgebracht werden. Das Bett und der Bettinhalt werden vom Heim zur Verfügung gestellt. Art. 12 Zimmerzuteilung 12.1 Die Bewohner haben keinen Anspruch auf die Zuteilung oder Reservation eines bestimmten Zimmers oder Bettes Die Heimleitung ist befugt, Umplatzierungen innerhalb des Hauses vorzunehmen. Art. 13 Austritt Wünscht ein Bewohner auszutreten, so hat er dies mindestens 30 Tage vorher der Heimleitung schriftlich mitzuteilen. Bei vorzeitigem Austritt hat er die Taxe für die vollen 30 Tage zu entrichten. Art. 14 Entlassung oder Versetzung Die APH-Kommission kann die Entlassung oder Versetzung eines Bewohners verfügen bei: 14.1 Wiederholter Missachtung der Hausordnung oder der Weisungen der Heimleitung Bei wissentlichem Verschweigen einer ansteckenden Krankheit, welche ein gesundheitliches Risiko für andere Menschen bewirken kann oder deren Gebrechen ein Zusammenleben im Haus stört Nichterfüllen der finanziellen Verpflichtungen. 3

4 14.4 Bewohner, deren Aufenthalt aus medizinischen oder pflegerischen Gründen nicht mehr möglich ist. Gegen eine solche Verfügung können die betroffenen Personen oder ihre Angehörigen beim Gemeinderat schriftlich Einsprache erheben. Art. 15 Seelsorge Der Andachtsraum steht den Landeskirchen zur Verfügung. Art. 16 Verpflichtung Mit dem Eintritt anerkennt der Bewohner und / oder dessen Vertreter das vorliegende Reglement und die dazugehörige Taxordnung. Art. 17 Beschwerden 17.1 Beschwerden über Hausbewohner und Personal sind bei der Heimleitung anzubringen Beschwerden über die Heimleitung sind dem Präsidenten der APH-Kommission schriftlich einzureichen Beschwerden über die APH-Kommission sind schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Art. 18 Depot Wertsachen und Geldbeträge bis CHF 1' können der Heimleitung gegen Quittung vorübergehend in Verwahrung gegeben werden. Für die im Zimmer aufbewahrten Wertsachen und Geldbeträge haftet der Bewohner selber. Art. 19 Sicherheit Das Alters- und Pflegeheim Biberzelten kann keine hundertprozentige Sicherheit gegen Unfall, Weglaufen, Umfallen oder Sturz aus dem Bett usw. von Bewohnern gewähren. Entsprechende Folgekosten hat der Bewohner oder deren Angehörige zu tragen, insofern nicht ein offensichtliches Verschulden des Betreuungs- und Pflegepersonals auszumachen ist. Art. 20 Versicherungen Grundsätzlich ist jeder Bewohner für den Schaden haftbar, der aus eigenem Verschulden an Räumlichkeiten oder deren Einrichtungen entsteht. Es empfiehlt sich, die Mobiliar-, Unfall- sowie Privat- Haftpflichtversicherung neu zu überprüfen. 4

5 Art. 21 Änderungen des Betriebsreglements Änderungen dieses Reglements beschliesst der Gemeinderat auf Antrag der APH-Kommission. Art. 22 Inkafttreten Dieses Reglement tritt am 1. Januar 2014 in Kraft und ersetzt das APH-Reglement vom 18. Oktober Genehmigt vom Gemeinderat Lachen mit Beschluss Nr. 224 vom 10. September

Alters- und Pflegeheim Rheinauen

Alters- und Pflegeheim Rheinauen Alters- und Pflegeheim Rheinauen Taxordnung Pensionspreise Gültig: ab 1. Januar 2015 Tarif Alters- und Pflegeheim ab 1. Januar 2015 A / T 01.01.2015 Seite 1 Alters- und Pflegeheim Rheinauen / Taxordnung

Mehr

Vom Gemeinderat am 05. Februar 2008 erlassen und in Vollzug gesetzt mit der Genehmigung des Kantons.

Vom Gemeinderat am 05. Februar 2008 erlassen und in Vollzug gesetzt mit der Genehmigung des Kantons. AP 01.10.02 Politische Gemeinde Berneck HEIMREGLEMENT für das Alters- und Pflegeheim Städtli Vom Gemeinderat am 05. Februar 2008 erlassen und in Vollzug gesetzt mit der Genehmigung des Kantons. 1. Änderung

Mehr

Heimreglement der Gemeinde Degersheim

Heimreglement der Gemeinde Degersheim Heimreglement der Gemeinde Degersheim vom 16. November 2004 Heimreglement der Gemeinde Degersheim 2/6 Der Gemeinderat Degersheim erlässt gestützt auf Art. 5, Art. 136 Bst. g und Art. 200ter des Gemeindegesetzes

Mehr

Kanton St. Gallen Gemeinde Bad Ragaz. Reglement. für das Altersheim Allmend. (Altersheim-Reglement)

Kanton St. Gallen Gemeinde Bad Ragaz. Reglement. für das Altersheim Allmend. (Altersheim-Reglement) Kanton St. Gallen Gemeinde Bad Ragaz Reglement für das Altersheim Allmend () vom 8. November 006 Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen Seite Art. Trägerschaft... Art. Zweck... Art. Aufnahmegrundsätze...

Mehr

Betagten- und Pflegeheim Weiermatte Melchenweg 2, 6122 Menznau Telefon 041 494 99 99 Telefax 041 949 99 98 weiermatte@menznau.lu.

Betagten- und Pflegeheim Weiermatte Melchenweg 2, 6122 Menznau Telefon 041 494 99 99 Telefax 041 949 99 98 weiermatte@menznau.lu. Betagten- und Pflegeheim Weiermatte Melchenweg 2, 6122 Menznau Telefon 041 494 99 99 Telefax 041 949 99 98 weiermatte@menznau.lu.ch 1. Gültigkeit Diese Regelung gilt für alle Bewohnerinnen und Bewohner

Mehr

Datum 19.11.2009 05.01.2010 14.01.2010

Datum 19.11.2009 05.01.2010 14.01.2010 57.13.04 Alters- und Pflegeheim Brunnadern Heimreglement Datum 19.11.2009 05.01.2010 14.01.2010 Erstellt Lusti A. Geprüft Gemeinderat 14.01.2010 S:\Kanzlei\Alters- und Pflegeheim\APH Heimreglement öffentliche

Mehr

Alters- und Pflegeheim "Im Winkel" 8213 Neunkirch. Taxordnung 2013

Alters- und Pflegeheim Im Winkel 8213 Neunkirch. Taxordnung 2013 Alters- und Pflegeheim "Im Winkel" 8213 Neunkirch Taxordnung 2013 1. Festlegung des Pensionspreises Art. 7a. Heimreglement Der Gemeinderat ist zuständig für den Erlass der Taxordnung. 2. Pensionspreis

Mehr

Reglement. Entlastungsleistungen bei der Pflege zu Hause

Reglement. Entlastungsleistungen bei der Pflege zu Hause Reglement über Entlastungsleistungen bei der Pflege zu Hause vom 0. Februar 995 Revision vom. September 998 5. Januar 999 3. Januar 005 6. Dezember 03 Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeines Ziel Grundsatz

Mehr

Heimreglement gültig ab 1.1.2013

Heimreglement gültig ab 1.1.2013 gültig ab 1.1.2013 APH Horn 2013 Version: 28.11.12 GL Freigegeben: HL Seite: 1 / 7 1 Allgemein...3 1.1 Trägerschaft...3 1.2 Zweck...3 2 Organisation...3 2.1 Vorstand...3 2.2 Heimleitung...3 2.3 Revisionsstelle...4

Mehr

T A X O R D N U N G 2 0 1 5

T A X O R D N U N G 2 0 1 5 T A X O R D N U N G 2 0 1 5 1. Administration ZSR: R 7017.3 Telefon: 041 455 35 35 Fax: 041 455 35 36 E-Mail: info@unterfeld.ch Website: www.unterfeld.ch 2. Geltungsbereich Diese Taxordnung gilt für die

Mehr

Reglement für das Altersheim der Stadt Rorschach. Heimreglement I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Reglement für das Altersheim der Stadt Rorschach. Heimreglement I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Reglement für das Altersheim der Stadt Rorschach Heimreglement vom 24. Juni 1991 und Nachträgen vom 17.3.1994, 4. 11.1996, 8.12.1997 und 12.11.2001 Das Gemeindeparlament Rorschach erlässt, gestützt auf

Mehr

Reglement für das Altersheim der Stadt Rorschach (Heimreglement)

Reglement für das Altersheim der Stadt Rorschach (Heimreglement) Reglement für das Altersheim der Stadt Rorschach (Heimreglement) vom 24. Juni 1991 Inhaltsverzeichnis Artikel I. Allgemeine Bestimmungen Grundsatz...1 Zweck...2 Spezialfinanzierung... 2bis II. Organisation

Mehr

Pensionsvertrag. Taxen und Unterbringungskosten

Pensionsvertrag. Taxen und Unterbringungskosten Pensionsvertrag Unsere Preise gültig ab 1. Januar 2015 Taxen und Unterbringungskosten Unterkunft CHF 115.00 Zweierzimmer / Ehepaarzimmer mit Nasszelle p.p., Zuschlag CHF 30.00 Einerzimmer, Zuschlag CHF

Mehr

Reglement und Heimordnung

Reglement und Heimordnung Reglement Reglement und Heimordnung 1. Zweck des Alters- und Pflegeheims Gerbe, Einsiedeln Das Alters- und Pflegeheim Gerbe, Einsiedeln will älteren Menschen, die keinen eigenen Haushalt mehr führen möchten,

Mehr

Taxordnung der Alters- und Pflegeheime Neuhausen am Rheinfall. 2. Pensionskosten und Ansätze für die Zusatzleistungen

Taxordnung der Alters- und Pflegeheime Neuhausen am Rheinfall. 2. Pensionskosten und Ansätze für die Zusatzleistungen Taxordnung der Alters- und Pflegeheime 813.502 Taxordnung der Alters- und Pflegeheime vom 5. Juli 2006 Der Gemeinderat beschliesst: 1 1. Grundsatz 1 Die Taxordnung legt die Tagestaxen für einheimische

Mehr

Altersheim Gärbi. Heimreglement

Altersheim Gärbi. Heimreglement Altersheim Gärbi Heimreglement Inhaltsverzeichnis Altersheim Gärbi... 1 Heimreglement... 1 I. Zweck des Heimes / Anspruch auf Aufnahme... 3 Art. 1 Trägerschaft... 3 Art. 2 Zweck... 3 Art. 3 Aufnahme...

Mehr

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2015

Taxordnung gültig ab 01. Januar 2015 gültig ab 01. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 3 2 Grundsatz 3 3 Anpassung der Taxen 3 4 Vorauszahlung 3 4.1 Bei unbefristetem Vertragsverhältnis 3 4.2 Bei befristetem Vertragsverhältnis

Mehr

mittagstisch hausen öppis für dä buuch und s härz Betriebsreglement

mittagstisch hausen öppis für dä buuch und s härz Betriebsreglement Betriebsreglement vom Vereinsvorstand im April 2014 erlassen letzte Anpassungen im März 2015 vorgenommen Inhaltsverzeichnis 1. Trägerschaft und Betriebsführung... 2 2. Öffnungszeiten... 2 3. Finanzierung...

Mehr

Aufnahmevereinbarungen WOHNHEIM KONTIKI

Aufnahmevereinbarungen WOHNHEIM KONTIKI 12-190 18.11.2008 1/5 en Allgemeiner Teil Zielsetzung des Heimes Das dient dem Ziel, körperlich, geistig oder mehrfachbehinderten erwachsenen Mitmenschen ein Zuhause anzubieten. Eine gemütliche und warme

Mehr

Alters- & Pflegeheim St. Martin. 7408 Cazis. Taxordnung 2015

Alters- & Pflegeheim St. Martin. 7408 Cazis. Taxordnung 2015 Alters- & Pflegeheim St. Martin 7408 Cazis Taxordnung 2015 Alters- & Pflegeheim St. Martin Tel: 081 650 01 65 1/6 1. Grundsatz Die Kosten des Aufenthaltes setzen sich zusammen aus: der Pensionstaxe der

Mehr

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Taxordnung ab 01.01.2016 Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Angemessenheit Vollständigkeit Kostendeckung Kostentransparenz 1 Allgemeines Die Kosten für

Mehr

Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA

Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA Ohne Pauschalen für medizinische Nebenleistungen Gültig ab 1. Januar 2015 In der Taxordnung ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst

Mehr

Alters- und Pflegeheim Grüneck Brüschägertenweg 12+14, 8626 Ottikon (Gossau ZH) Heimreglement. gültig ab: 17. August 2015

Alters- und Pflegeheim Grüneck Brüschägertenweg 12+14, 8626 Ottikon (Gossau ZH) Heimreglement. gültig ab: 17. August 2015 Heimreglement gültig ab: 17. August 2015 Vom Stiftungsrat des Alters- und Pflegeheims Grüneck genehmigt am 17. August 2015 Heimreglement des Alters- und Pflegeheims Grüneck Der Stiftungsrat Altersheim

Mehr

Heimreglement Alters- und Betreuungsheim Forst R - 22

Heimreglement Alters- und Betreuungsheim Forst R - 22 Heimreglement Alters- und Betreuungsheim Forst R - 22 2 INHALTSVERZEICHNIS Seite I. Zweck 3 II. Organisation 3 III. Aufnahme 3 IV. Austritt 4 V. Pensionspreise 4 VI. Verpflegung 5 VII. Abwesenheit 5 VIII.

Mehr

Taxordnung 2010. Arigstrasse 17 6018 Buttisholz Tel. 041 928 00 39 info@pflegewohngruppe.ch www.pflegewohngruppe.ch

Taxordnung 2010. Arigstrasse 17 6018 Buttisholz Tel. 041 928 00 39 info@pflegewohngruppe.ch www.pflegewohngruppe.ch Taxordnung 2010 Arigstrasse 17 6018 Buttisholz Tel. 041 928 00 39 info@pflegewohngruppe.ch www.pflegewohngruppe.ch Taxordnung 2010 des Vereins Pflegewohngruppen Buttisholz 1. GELTUNGSBEREICH Die Taxordnung

Mehr

LEBEN AM HUNGELIGRABEN Pensionsvertrag

LEBEN AM HUNGELIGRABEN Pensionsvertrag LEBEN AM HUNGELIGRABEN Pensionsvertrag Version 2015 Alterszentrum Am Hungeligraben Hungeligrabenstrasse 11 Telefon: 062 886 35 35 E-Mail: info@hungeligraben.ch 5702 Niederlenz Telefax: 062 886 35 30 Web:

Mehr

www.madle.ch Heimreglement

www.madle.ch Heimreglement www.madle.ch Heimreglement INHALTSVERZEICHNIS 1 Ziel und Zweck 5 2 Grundlagen 5 3 Aufnahmebestimmungen 5 3.1 Aufnahme von Einwohnerinnen und Einwohnern von Pratteln, Augst, Giebenach und übriger Kantonseinwohner

Mehr

Taxordnung der Betagtenzentren Emmen AG, Wohnhäuser Alp

Taxordnung der Betagtenzentren Emmen AG, Wohnhäuser Alp Taxordnung der Betagtenzentren Emmen AG, Wohnhäuser Alp gültig ab 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 Änderungen vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 Administration... 3 2 Geltung... 3 3 Gliederung... 3 3.1

Mehr

TAXORDNUNG. Stadt Zofingen. Seniorenzentrum Rosenberg und Tanner

TAXORDNUNG. Stadt Zofingen. Seniorenzentrum Rosenberg und Tanner Stadt Zofingen Seniorenzentrum Rosenberg und Tanner Luzernerstrasse 11 4800 Zofingen Telefon 062 745 51 51 Telefax 062 745 51 50 seniorenzentrum@zofingen.ch TAXORDNUNG Die nachstehenden Ansätze werden

Mehr

Stadt Adliswil Sozialkommission Sozialkommission Reglement und Hausordnung für die Alterseinrichtungen Adliswil

Stadt Adliswil Sozialkommission Sozialkommission Reglement und Hausordnung für die Alterseinrichtungen Adliswil Reglement und Hausordnung für die Alterseinrichtungen Adliswil - Alters- und Pflegeheim Adliswil - Pflegewohngruppe Wolf Haus - Pflegewohngruppe Soodmatte - Pflegewohngruppe im Haus zum Mauersegler 1 I

Mehr

Tarifordnung 2016. gültig ab 1. Januar 2016 bis Bezug Alterszentrum Rubiswil. Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz

Tarifordnung 2016. gültig ab 1. Januar 2016 bis Bezug Alterszentrum Rubiswil. Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz Gotthardstrasse 120, 6438 Ibach Tarifordnung 2016 gültig ab 1. Januar 2016 bis Bezug Alterszentrum Rubiswil Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz (genehmigt

Mehr

Alters- und Pflegeheim Ibenmoos 6277 Kleinwangen

Alters- und Pflegeheim Ibenmoos 6277 Kleinwangen Taxordnung Alters- und Pflegeheim Ibenmoos per 1. Januar 2015 1. Administration... 3 2. Geltung... 3 3. Gliederung... 3 3.1. Die Gliederung der Taxen erfolgt pro Person und Tag:... 3 3.2. Aufenthaltskosten

Mehr

Taxordnung für das Alters und Pflegeheim Aeschen

Taxordnung für das Alters und Pflegeheim Aeschen POLITISCHE GEMEINDE AMDEN Taxordnung für das Alters und Pflegeheim Aeschen gültig ab 1. Juni 2010 Gestützt auf Art. 13 des Heimreglements für das Alters und Pflegeheim Aeschen erlässt der Gemeinderat Amden

Mehr

Taxordnung 2014. Alters- und Pflegeheim. Inhalt. 1 Geltungsbereich... 2. 2 Abkürzungen und Definitionen... 2. 3 Grundtaxen / Hoteltaxen...

Taxordnung 2014. Alters- und Pflegeheim. Inhalt. 1 Geltungsbereich... 2. 2 Abkürzungen und Definitionen... 2. 3 Grundtaxen / Hoteltaxen... Taxordnung 2014 Alters- und Pflegeheim Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Abkürzungen und Definitionen... 2 3 Grundtaxen / Hoteltaxen... 2 4 Was ist in den Grundtaxen / Hoteltaxen inbegriffen... 2 5 Was ist

Mehr

POLITISCHE GEMEINDE FLUMS. Altersheim Kirchbünte

POLITISCHE GEMEINDE FLUMS. Altersheim Kirchbünte POLITISCHE GEMEINDE FLUMS Altersheim Kirchbünte H E I M R E G L E M E N T vom 17. April 2008 Der Gemeinderat Flums erlässt gestützt auf Art. 28 des Sozialhilfegesetzes (sgs 381.1), Art. 5 und Art. 136

Mehr

Pensions- und Pflegevertrag

Pensions- und Pflegevertrag Pensions- und Pflegevertrag für Kurzzeitaufenthalt 1. Vertragsparteien Der vorliegende Pensionsvertrag wird abgeschlossen zwischen Lindenfeld Spezialisierte Pflege und Geriatrie nachfolgend "Institution"

Mehr

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Hofwis

Taxordnung Alters- und Pflegeheim Hofwis Taxordnung Alters- und Pflegeheim Hofwis Vom Gemeinderat erlassen am 8. Juli 2010. In Anwendung ab 1. OI

Mehr

ILGENMOOS und ILGENPARK. Aufnahmereglement. Aufnahmebedingungen

ILGENMOOS und ILGENPARK. Aufnahmereglement. Aufnahmebedingungen ILGENMOOS und ILGENPARK Aufnahmereglement Aufnahmebedingungen Aufnahmeverfahren Erster Kontakt Ein erster Kontakt als Anfrage für einen freien Platz findet in der Regel telefonisch oder per E-Mail durch

Mehr

P e n s i o n s v e r t r a g

P e n s i o n s v e r t r a g P e n s i o n s v e r t r a g zwischen Casa Solaris AG, St. Gallerstrasse 70, 9500 Wil und Aufnahmedatum Wohnform Alterswohnen (Haus B oder C) Betreutes Wohnen (Haus A) Pflegewohnen (Haus A) Vertragsart

Mehr

Feuerwehrreglement 9. Dezember 1996

Feuerwehrreglement 9. Dezember 1996 9. Dezember 1996 Einwohnergemeinde Oberägeri 722.1 722.1 FEUERWEHRREGLEMENT INHALTSVERZEICHNIS I Einleitung 2 Art. 1 Zweck 2 Art. 2 Organisation 2 Art. 3 Gemeinderat 2 Art. 4 Feuerschutzkommission 2 Art.

Mehr

Taxordnung des Alters- und Pflegeheims Steckborn (gültig ab 1. Januar 2015)

Taxordnung des Alters- und Pflegeheims Steckborn (gültig ab 1. Januar 2015) ALTERS- UND PFLEGEHEIM STECKBORN Ofenbachstrasse 6 8266 Steckborn Telefon 052 762 25 25 Telefax 052 762 25 29 www.aph-steckborn.ch E-Mail: aph.sekretariat@steckborn.ch Taxordnung des Alters- und Pflegeheims

Mehr

Allgemeine Taxvorschriften (siehe Anhang)

Allgemeine Taxvorschriften (siehe Anhang) Allgemeine Taxvorschriften (siehe Anhang) Die Kosten fär den Aufenthalt setzen sich wie folgt zusammen: Tagestaxe fär Hotellerie (zu Lasten Bewohner) Tagestaxe fär Betreuung (zu Lasten Bewohner) Tagestaxe

Mehr

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Reglement Gemeindeführungsstab Baltschieder Seite - 1 von - 7 - Reglement über die Organisation im Falle von Katastrophen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlung

Mehr

Pensionsvertrag Regionales Altersheim Unteres Aaretal Döttingen

Pensionsvertrag Regionales Altersheim Unteres Aaretal Döttingen Stand Januar 2014ns Pensionsvertrag Regionales Altersheim Unteres Aaretal Döttingen Im Pensionsvertrag ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst nur die männliche Schreibweise gewählt worden. 1. Vertragsparteien

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr

Name Institution: Alters- und Pflegeheim Johanniter, Mülhauserstrasse 35, 4056 Basel

Name Institution: Alters- und Pflegeheim Johanniter, Mülhauserstrasse 35, 4056 Basel Heimvertrag zwischen Name Institution: Alters- und Pflegeheim Johanniter, Mülhauserstrasse 35, 4056 Basel und Bewohnerin/Bewohner: Name, Vorname: [Geben Sie Text ein] Geburtsdatum: [Geben Sie Text ein]

Mehr

Wegleitung für BewohnerInnen Informationen von A-Z

Wegleitung für BewohnerInnen Informationen von A-Z Wegleitung für BewohnerInnen Informationen von A-Z Liebe (künftige) Bewohnerin, lieber (künftiger) Bewohner Schön, dass Sie sich für das Alterszentrum am Etzel interessieren. Wir würden uns freuen, Sie

Mehr

Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus

Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus Vom Gemeinderat genehmigt am 19.08.2014 mit Wirkung ab 20.08.2014. Ersetzt das Reglement vom 08.04.2009. Reglement Nr. 007 Version 03 Benutzungsreglement und

Mehr

Reglement Ausserschulische Betreuung. ab 1. August 2015

Reglement Ausserschulische Betreuung. ab 1. August 2015 Reglement Ausserschulische Betreuung ab. August 0! Inhaltsverzeichnis I.! Allgemein! Grundsatz! Allgemeine Bestimmungen! Angebot! II.! Administratives! An- und Abmeldung! Absenzen / Krankheit! Betreuung!

Mehr

Inhalt der Grundtaxe

Inhalt der Grundtaxe Finanzierung eines Heimplatzes im Alterszentrum Dreilinden Unterscheidung der Kosten Private Auslagen Pflegekosten Betreuungskosten Grundtaxe (Hotelkosten) Inhalt der Grundtaxe Unterkunft Vollpension (inkl.

Mehr

Reglement Anstellungsbedingungen Gemeindeammann und Gemeinderäte v. 28.06.2001

Reglement Anstellungsbedingungen Gemeindeammann und Gemeinderäte v. 28.06.2001 Gemeinde Obersiggenthal Reglement über Anstellungsbedingungen des Gemeindeammanns und Entschädigung der Mitglieder des Gemeinderates Gültig ab 01. Januar 2002 Inhaltsverzeichnis A. Tätigkeit 1 Amt 2 Nebentätigkeiten

Mehr

Pflegevertrag. 1. Vertragsparteien. 2. Vertragsgegenstand / Leistungen. 3. Vertragsbeginn bzw. Eintrittstermin. 4. Vertragsdauer. 5.

Pflegevertrag. 1. Vertragsparteien. 2. Vertragsgegenstand / Leistungen. 3. Vertragsbeginn bzw. Eintrittstermin. 4. Vertragsdauer. 5. Pflegevertrag 1. Vertragsparteien 2. Vertragsgegenstand / Leistungen 3. Vertragsbeginn bzw. Eintrittstermin 4. Vertragsdauer 5. Kündigung 6. Preisordnung / Komfortzuschlag Service 7. Rechnungsstellung

Mehr

Alters- und Pflegezentrum Neuwies

Alters- und Pflegezentrum Neuwies Taxordnung Gültig ab 1. September 2014 1. Grundlagen der Taxordnung 1.1 Pflegegesetz und -finanzierung Grundlagen für die Rechnungsstellung an die Bewohnenden bilden die Vorgaben aus dem Pflegegesetz.

Mehr

PENSIONSVERTRAG. Pflegezentrum Spital Zofingen AG. gültig ab 1.9.2014

PENSIONSVERTRAG. Pflegezentrum Spital Zofingen AG. gültig ab 1.9.2014 spitalzofingen ag pflegezentrum Mühlethalstrasse 27 CH-4800 Zofingen PENSIONSVERTRAG Pflegezentrum Spital Zofingen AG gültig ab 1.9.2014 Dieser Pensionsvertrag wurde auf Basis des Musterpensionsvertrages

Mehr

Taxordnung. Betreuungs- und Pflegezentrum Schloss Hauptwil. Taxordnung Schloss Hauptwil DOK 3.1.01. Gültig ab 1. Januar 2015.

Taxordnung. Betreuungs- und Pflegezentrum Schloss Hauptwil. Taxordnung Schloss Hauptwil DOK 3.1.01. Gültig ab 1. Januar 2015. Seite 1 / 5 Betreuungs- und Pflegezentrum Schloss Hauptwil Taxordnung Gültig ab 1. Januar 2015 Die Taxordnung ist Bestandteil des Aufenthaltsvertrages. 1. Taxe für IV-/EL-Bezüger pro Tag 286.52 Kanton

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER DIE AUFNAHME INS PFLEGEHEIM WENDELIN

WISSENSWERTES ÜBER DIE AUFNAHME INS PFLEGEHEIM WENDELIN WISSENSWERTES ÜBER DIE AUFNAHME INS PFLEGEHEIM WENDELIN 1. Anmeldung a) Die Anmeldung erfolgt an die Pflegeberatung Riehen und Bettingen, Frau Barbara Gronbach, c/o Gemeindeverwaltung Riehen, Wettsteinstrasse

Mehr

Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 15. Dezember 1994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT

Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 15. Dezember 1994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 5. Dezember 994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT Art. Zweck Dieses Feuerwehrreglement regelt namentlich die Organisation

Mehr

Gemeindeführungsstab Reglement

Gemeindeführungsstab Reglement Gemeindeführungsstab Reglement Gemeinde Visperterminen, CH-3932 Visperterminen Tel. +41(0)27 946 20 76, Fax +41(0)27 946 54 01, gemeinde@visperterminen.ch, www.heidadorf.ch Die Urversammlung von der Munizipalgemeinde

Mehr

Einwohnergemeinde Zuchwil. Reglement über die Schulzahnpflege

Einwohnergemeinde Zuchwil. Reglement über die Schulzahnpflege Einwohnergemeinde Zuchwil Reglement über die Schulzahnpflege Beschluss der Gemeindeversammlung vom 05. Juli 1993 mit Änderungen vom 02. Juli 2001 und 30. Juni 2002 gänzlich überarbeitet am 08. Dezember

Mehr

Reglement für das Altersund Pflegeheim Hof Haslach, Au

Reglement für das Altersund Pflegeheim Hof Haslach, Au Politische Gemeinde Au A LT E R S - U N D P F L E G E H E I M HOF HASLACH, AU Reglement für das Altersund Pflegeheim Hof Haslach, Au Der Gemeinderat Au erlässt gestützt auf Art. 5 und Art 136 Bst. g des

Mehr

PFLEGEKINDER-AKTION SCHWEIZ PFLEGEVERTRAG

PFLEGEKINDER-AKTION SCHWEIZ PFLEGEVERTRAG PFLEGEKINDER-AKTION SCHWEIZ PFLEGEVERTRAG PFLEGEVERTRAG für Kind: Name:... Vorname:... Geburtsdatum:... Konfession:... Wohnhaft bei:... Heimatort/Nationalität:... Eltern: Mutter: Vater: Vorname:... Vorname:...

Mehr

NIDWALDEN. Finanzierung eines Heimaufenthaltes. Pflegeheim im Kanton Nidwalden. Informationsbroschüre für zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner

NIDWALDEN. Finanzierung eines Heimaufenthaltes. Pflegeheim im Kanton Nidwalden. Informationsbroschüre für zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner NIDWALDEN Finanzierung eines Heimaufenthaltes in einem Alters- oder Pflegeheim im Kanton Nidwalden Informationsbroschüre für zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner Alters- und Pflegeheime In Nidwalden Alterswohnheim

Mehr

EINWOHNERGEMEINDELAUSEN REGLEMENT KINDER- UND JUGENDZAHNPFLEGE

EINWOHNERGEMEINDELAUSEN REGLEMENT KINDER- UND JUGENDZAHNPFLEGE EINWOHNERGEMEINDELAUSEN REGLEMENT KINDER- UND JUGENDZAHNPFLEGE Stand April 999 Die Einwohnergemeindeversammlung der Gemeinde Lausen, gestützt auf 47 Absatz Ziffer des Gemeindegesetzes vom 8. Mai 970, beschliesst:

Mehr

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden Aufgrund der 5 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. März 2010 (GVBl. I S. 119), und der 1, 2,

Mehr

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Reglement für den Gemeindeführungsstab Die Urversammlung der Gemeinde Grengiols Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991 über die

Mehr

Taxordnung Alterszentrum Weihermatt

Taxordnung Alterszentrum Weihermatt Taxordnung Alterszentrum Weihermatt Anhang 2 vom 26. Dezember 2012 Nachgeführt bis 1. Januar 2015 1/5 Tarifliste (Taxtabelle) gültig ab 1. Januar 2013 1. GRUNDTAXEN Einzelzimmer Grundtaxe I Fr. 155.--

Mehr

Taxordnung für das Haus Bellevue Alters- und Pflegeheim der Genossenschaft Alterssiedlung Arbon

Taxordnung für das Haus Bellevue Alters- und Pflegeheim der Genossenschaft Alterssiedlung Arbon Taxordnung für das Haus Bellevue Alters- und Pflegeheim der Genossenschaft Alterssiedlung Arbon Gültig ab 1. Januar 2012 1. Grundsatz Das Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) schreibt den Leistungserbringern

Mehr

Tagesbetreuungsreglement Gültig ab 1. August 2014

Tagesbetreuungsreglement Gültig ab 1. August 2014 Tagesbetreuungsreglement Gültig ab 1. August 2014 1. Allgemeines 3 2. Allgemeine Bestimmungen 3 3. Anmeldebedingungen 4 4. Organisation und Tagesablauf 4 5. Versicherungen und Beiträge 5 6. Kündigungsfristen

Mehr

Informationen von A - Z

Informationen von A - Z Informationen von A - Z In einer Kurz- Information versuchen wir, Ihnen Wichtiges über das Altersheim Horb mitzuteilen. Abmelden AHV Aktivitäten Ärztliche Betreuung Bad Beschäftigung Beschwerderecht Besuche

Mehr

Taxordnung und Reglement. Taxordnung und Reglement

Taxordnung und Reglement. Taxordnung und Reglement Taxordnung und Reglement Taxordnung und Reglement 3 Inhaltsverzeichnis A Taxordnung 1. Festlegung der Pensionskosten und der Ansätze für persönliche Angelegenheiten 2. Pensionskosten 2.1 Grundtarif 2.2

Mehr

Statuten des American Folk Club "Rocking Chair"

Statuten des American Folk Club Rocking Chair Statuten des American Folk Club "Rocking Chair" 1. Name, Sitz und Zweck 1.1. Unter dem Namen American Folk Club Rocking Chair besteht mit Sitz in Winkel ein Verein im Sinne von Art. 60ff des Schweizerischen

Mehr

Taxordnung 2014. Tel.: 041 487 70 70 Fax: 041 487 70 71 www.sunnematte.ch info@sunnematte.ch

Taxordnung 2014. Tel.: 041 487 70 70 Fax: 041 487 70 71 www.sunnematte.ch info@sunnematte.ch Taxordnung 2014 Tel.: 041 487 70 70 Fax: 041 487 70 71 www.sunnematte.ch info@sunnematte.ch Konkordatsnummer E 7004.03 MWST-Nummer CHE-100.616.880 MWST Bankverbindung Entlebucher Bank, 6182 Escholzmatt

Mehr

ORGANISATIONS- UND HALLENREGLEMENT

ORGANISATIONS- UND HALLENREGLEMENT PFERDESPORTGENOSSENSCHAFT ROHRIMOOS ORGANISATIONS- UND HALLENREGLEMENT Sinn und Zweck des Organisations- und Hallenreglements I. Regelung der Mitgliedschaft II. Verwaltung, Rechte und Pflichten der Genossenschafter

Mehr

Taxordnung. Art. 2 Art der Taxen Es gelten folgende Taxen: Fixkosten: Hotellerietaxe Betreuungstaxe Kosten nach Bedarf: Pflegetaxe Zusatzkosten

Taxordnung. Art. 2 Art der Taxen Es gelten folgende Taxen: Fixkosten: Hotellerietaxe Betreuungstaxe Kosten nach Bedarf: Pflegetaxe Zusatzkosten Taxordnung mit Taxblatt und Beiblatt Mahnwesen Gültig ab 1. Januar 2015 Art. 1 Grundsatz Die Taxordnung gilt für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Alterswohnheimes Riedhof. Die Taxansätze werden vom

Mehr

Schmatzplatz Die Tagesstruktur im Tannzapfenland. Reglement V1.2_2015_09_05. Christina Stillhart & Daniel Sigrist Sonnenhofstrasse 7 8374 Oberwangen

Schmatzplatz Die Tagesstruktur im Tannzapfenland. Reglement V1.2_2015_09_05. Christina Stillhart & Daniel Sigrist Sonnenhofstrasse 7 8374 Oberwangen Reglement V1.2_2015_09_05 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeine Bestimmungen... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufnahmeverfahren... 3 4 Kosten... 3 5 Betreuung... 4 6 Versicherung... 4 7 Kündigung...

Mehr

Parkierungs-Verordnung auf öffentlichem Grund

Parkierungs-Verordnung auf öffentlichem Grund Parkierungs-Verordnung auf öffentlichem Grund In Kraft seit: 1. Januar 1998 - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite A. Nächtliches Dauerparkieren (gesteigerter Gemeingebrauch) Art. 1 Bewilligungspflicht... 4 Art.

Mehr

Betreuungsvertrag. Aufnahmekriterien. Die Kinderkrippe bietet 24 Plätze. Mögliche Betreuungsformen: - ganztags - halbtags mit oder ohne Mittagessen

Betreuungsvertrag. Aufnahmekriterien. Die Kinderkrippe bietet 24 Plätze. Mögliche Betreuungsformen: - ganztags - halbtags mit oder ohne Mittagessen Betreuungsvertrag Die Kinderkrippe Mäuseburg ist von Montag bis Freitag von 07.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Wir betreuen Kinder im Alter von 3 Monaten bis 5 Jahre. Die notwendige Betreuungszeit wird

Mehr

Feuerwehrreglement. Regionale Feuerwehr Chestenberg

Feuerwehrreglement. Regionale Feuerwehr Chestenberg Feuerwehrreglement Regionale Feuerwehr Chestenberg Feuerwehrreglement Regionale Feuerwehr Chestenberg 2 Die Gemeinderäte Möriken-Wildegg, Niederlenz und Holderbank erlassen gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Geschäftsordnung (Version 3)

Geschäftsordnung (Version 3) Geschäftsordnung (Version 3) 1 Rechtliche Grundlagen 2 Aufnahmekriterien 3 Anmeldung 4 Aufnahme 5 Kinderkrippenjahr 6 Öffnungszeiten 7 Schließzeiten 8 Gebührensatzung 9 Besuchsgebührenermäßigung 10 Teilnahme

Mehr

Heimordnung. Wir stellen das Kind als einzigartiges Individuum, welches respektiert und gefördert wird, in das Zentrum unseres Handelns

Heimordnung. Wir stellen das Kind als einzigartiges Individuum, welches respektiert und gefördert wird, in das Zentrum unseres Handelns Heimordnung Wir stellen das Kind als einzigartiges Individuum, welches respektiert und gefördert wird, in das Zentrum unseres Handelns 1. Aufnahmeverfahren (siehe Betriebskonzept 1.2) 2 1. 1 Eintritt 2

Mehr

Pensions- und Pflegevertrag

Pensions- und Pflegevertrag Pensions- und Pflegevertrag A l t e r s z e n t r u m B r u g g F r ö h l i c h s t r a s s e 1 4 5 2 0 0 B r u g g P C 5 0-1 2 9 4 4-6 T e l. 0 5 6 4 4 8 9 1 1 1 F a x 0 5 6 4 4 8 9 1 1 0 E - M a i l

Mehr

Taxordnung (Gültig ab 1. Januar 2014)

Taxordnung (Gültig ab 1. Januar 2014) Taxordnung (Gültig ab 1. Januar 2014) Alters- und Pflegeheim Sonnengarten, Hombrechtikon Das Alters- und Pflegeheim Sonnengarten wird gemeinnützig betrieben. Ein Gewinn wird nicht angestrebt, sondern primär

Mehr

Die hier verwendete männliche oder weibliche Form gilt analog auch für das andere Geschlecht.

Die hier verwendete männliche oder weibliche Form gilt analog auch für das andere Geschlecht. Pensionsreglement Die hier verwendete männliche oder weibliche Form gilt analog auch für das andere Geschlecht. Dieses Reglement bezweckt, das Rechtsverhältnis zwischen den Bewohnern des Wohnheimes der

Mehr

TAXTABELLE ab Januar 2015

TAXTABELLE ab Januar 2015 TAXTABELLE ab Januar 2015 1. Pensionspreise Haus A * 1-er Zimmer ohne Nasszelle Fr. 102.-- Haus B EG 1-er Zimmer mit Nasszelle Fr. 110.-- 2-er Zimmer mit Nasszelle Fr. 95.-- Haus B OG 1-er Zimmer mit Nasszelle

Mehr

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Feuerwehr Seon - Egliswil Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil 2008 Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Die Gemeinderäte Seon und Egliswil erlassen gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons

Mehr

GEMEINDERAT. REGLEMENT DER KINDERKRIPPE KILCHBERG gültig ab 1. Januar 2015 1 ALLGEMEINES... 2. Rechtsträgerschaft... 2 Zweck und Auftrag...

GEMEINDERAT. REGLEMENT DER KINDERKRIPPE KILCHBERG gültig ab 1. Januar 2015 1 ALLGEMEINES... 2. Rechtsträgerschaft... 2 Zweck und Auftrag... REGLEMENT DER KINDERKRIPPE gültig ab 1. Januar 2015 1 ALLGEMEINES... 2 Rechtsträgerschaft... 2 Zweck und Auftrag... 2 2 ORGANISATION... 2 Zuständigkeiten... 2 Krippenkommission... 2 Aufgaben und Kompetenzen

Mehr

Reglement über die Vermietung der Festbänke

Reglement über die Vermietung der Festbänke Reglement über die Vermietung der Festbänke (Festbankreglement) der Politischen Gemeinde Schöfflisdorf vom 0. Juni 05 Präambel In diesem Reglement werden geschlechtsneutrale Formulierungen verwendet. Die

Mehr

Einwohnergemeinde Bettlach Kindertagesstätte Delfin

Einwohnergemeinde Bettlach Kindertagesstätte Delfin Einwohnergemeinde Bettlach Kindertagesstätte Delfin Betriebsreglement 1. Sinn Zeck 1. Die Kindertagesstätte Bettlach führt eine Kinderkrippe einen Schülerhort. 2. In der Kinderkrippe werden Kinder ab 4

Mehr

Feuerwehrreglement: vom 12. Dezember 2007

Feuerwehrreglement: vom 12. Dezember 2007 Feuerwehrreglement vom 12. Dezember 2007 Die Gemeinderäte von Lenzburg, Ammerswil und Staufen erlassen, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes vom 23. März 1971, Fassung vom 5. März 1996, die Verordnung

Mehr

ASF 2010_135. Ausführungsgesetz. zum Bundesgesetz über die Neuordnung der Pflegefinanzierung. Der Grosse Rat des Kantons Freiburg.

ASF 2010_135. Ausführungsgesetz. zum Bundesgesetz über die Neuordnung der Pflegefinanzierung. Der Grosse Rat des Kantons Freiburg. Ausführungsgesetz vom 9. Dezember 2010 Inkrafttreten:... zum Bundesgesetz über die Neuordnung der Pflegefinanzierung Der Grosse Rat des Kantons Freiburg gestützt auf das Bundesgesetz vom 13. Juni 2008

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und Betreuungsvertrag zwischen Mini Meadows Kinderkrippe Kirsty Matthews Künzi und Name, Vorname des Vaters Name, Vorname der Mutter Strasse Strasse PLZ, Ort PLZ, Ort Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeit

Mehr

Unter dem Namen "TENNISCLUB EGG" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist.

Unter dem Namen TENNISCLUB EGG besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist. 10.04.2006 STATUTEN 1 NAME UND SITZ Unter dem Namen "TENNISCLUB EGG" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB, dessen Sitz beim jeweiligen Präsidenten des Vereins ist. 2 ZWECK Der Verein bezweckt,

Mehr

2.3 Sonnenblick 2 ½ -Zimmerwohnung EG/1.OG bei Einerbelegung Fr. 116.00 2 ½ -Zimmerwohnung EG/1.OG bei Zweierbelegung Fr. 92.

2.3 Sonnenblick 2 ½ -Zimmerwohnung EG/1.OG bei Einerbelegung Fr. 116.00 2 ½ -Zimmerwohnung EG/1.OG bei Zweierbelegung Fr. 92. Taxordnung 2009 Die nachstehenden Ansätze werden vom Vorstand periodisch überprüft auf Angemessenheit der Ansätze Vollständigkeit und Höhe der Sonderverrechnungen Anpassung an die Teuerung 1. Geltungsbereich

Mehr

Heimreglement des Betagtenheimes

Heimreglement des Betagtenheimes Heimreglement des Betagtenheimes (erlassen, gestützt auf das Organisations- und Geschäftsreglement, durch den Verwaltungsrat am 01.07.2015) 1. Zweck Das Betagtenheim bietet betagten und pflegebedürftigen

Mehr

Friedhofreglement. Inhaltsverzeichnis. Die Urversammlung der Munizipalgemeinde Ried-Brig. Gesetzliche Grundlage Eingesehen: beschliesst:

Friedhofreglement. Inhaltsverzeichnis. Die Urversammlung der Munizipalgemeinde Ried-Brig. Gesetzliche Grundlage Eingesehen: beschliesst: Friedhofreglement Inhaltsverzeichnis Gesetzliche Grundlage... 1 Art. 1 Zweck... 2 Art. 2 Ort der Ruhe... 2 Art. 3 Beerdigungsrecht... 2 Art. 4 Aufsichtsbehörde... 2 Art. 5 Organisation / Aufgaben... 2

Mehr

HEIMREGLEMENT. Alters- und Pflegeheim Rialto AG. gültig ab 01.07.2011

HEIMREGLEMENT. Alters- und Pflegeheim Rialto AG. gültig ab 01.07.2011 PFLEGEHEIM RIALTO HEIMREGLEMENT Alters- und Pflegeheim Rialto AG gültig ab 01.07.2011 APH Rialto AG Ischlagweg 17/19 CH-3706 Leissigen T 033 847 8847 info@pflegeheim-rialto.ch 1. Geltungsbereich Dieses

Mehr

Reglement über die Wasserversorgung der Gemeinde Inden

Reglement über die Wasserversorgung der Gemeinde Inden Reglement über die Wasserversorgung der I. Allgemeine Bestimmungen Artikel 1: Zweck und Geltungsbereich Das vorliegende Reglement regelt den Betrieb, den Unterhalt und die Finanzierung der öffentlichen

Mehr

Alters- und Pflegeheim Bettlach-Selzach Baumgarten 2544 Bettlach. S t a t u t e n

Alters- und Pflegeheim Bettlach-Selzach Baumgarten 2544 Bettlach. S t a t u t e n Alters- und Pflegeheim Bettlach-Selzach Baumgarten 2544 Bettlach S t a t u t e n Art. 1 Unter dem Namen ZWECKVERBAND ALTERS- UND PFLEGEHEIM BAUMGARTEN besteht eine Körperschaft des öffentlichen Rechts

Mehr

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend Römisch- Synode vom 4. November 04 Trakt. Nr. 56 Bericht und Antrag des nrates an die Synode der Römisch-n betreffend Aufhebung des Reglements über den Personalfonds vom 7. November 005 (Nr. 7.0) und Erhebung

Mehr