INFOnline Configuration Guide SZMnG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INFOnline Configuration Guide SZMnG"

Transkript

1 INFOnline Configuration Guide SZMnG INFOnline GmbH Forum Bonn Nord Brühler Str Bonn Tel.: +49 (0) 228 / Fax: +49 (0) 228 /

2 Inhalt 1 Einleitung Entwicklung des SZMnG Über dieses Dokument Technische Integration Konfiguration der Messung Localliste Kategorienmodell KAT 2.0 und Codes Vorgabe für Codes Übersicht Kunden Center Modul Localliste Modul Code-Management Modul Codezuordnungsrate SZMnG Modul Domain-Management Modul Bestell Center Modul Stammdaten Modul Meldungen Tools und Services INFOnline Data Analyzing System für SZMnG XML-Schnittstelle SZM-Checker Zentrale Logstrombereitstellung (SZM) und Logfilebereitstellung (SZMnG) Kontakt Links im Überblick Checkliste... 6

3 1 Einleitung 1.1 Entwicklung des SZMnG Seit annähernd 10 Jahren betreibt die INFOnline GmbH mit dem SZM (Skalierbaren Zentralen Messverfahren) das etablierte Standardsystem zur technischen Messung von Seitenzugriffen auf Internetangebote nach den einheitlichen Standards der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) und der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW). Die Anforderungen an das Messsystem haben sich seitdem erheblich weiterentwickelt. Neue Nutzungsarten des Internets, die Wünsche unserer Kunden und Partner sowie neue technologische Möglichkeiten führten zu dem Entschluss, eine neue Generation unseres Messsystems zu entwickeln. Um eine eindeutige Unterscheidung zwischen dem aktuellen Messsystem (SZM) sowie der neuen Generation gewährleisten zu können, wird das neue System während der Migrationsphase als SZMnG bezeichnet werden. Wichtigste Grundlage für das SZMnG ist dabei, dass die etablierten Standards der IVW und der AGOF durch das neue System erfüllt werden. Aus diesem Grunde sind diese beiden Partner direkt in die Definition und Entwicklung sowie SZMnG eingebunden. 1.2 Über dieses Dokument Der vorliegende Integration Guide SZMnG dient dazu, Neukunden alle notwendigen Informationen für die Bereitstellung ihres Angebots im Messsystem SZMnG zukommen zu lassen. Es gibt Ihnen einen Überblick darüber, wie der Einbau Ihres Online-Angebots abläuft und zeigt auf, welche Punkte hierbei zu beachten sind. Hierbei erläutert das Dokument die technische Integration des Messinstruments SZM-Tag in Ihr Online-Angebot und zeigt auf, welche ToDos für die Einrichtung der Messung anstehen. Bitte beachten Sie immer die aktuelle Version des Dokuments. Diese finden Sie im Downloadbereich der INFOnline. Um Ihnen zu verdeutlichen, für welches Ihrer Online-Angebote die Information gilt, ist jedes Kapitel mit den entsprechenden Symbolen markiert. Die Symbole erklären sich wie folgt: stationäre Website (WEB) mobile-enabled Website (MEW) Application (APP) connected-tv (CTV) INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 1

4 2 Technische Integration Alle Informationen zur technischen Integration der Messinstrumente, wie z.b. die Dokumentation zum SZM-Tag 2.0, die aktuellen Vorgaben für Codes usw., erhalten Sie im INFOnline Integration Guide SZMnG sowie in den jeweiligen Integration Guides pro Betriebssystem. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 2

5 3 Konfiguration der Messung Die Konfiguration der Messung eines Online-Angebots erfolgt zentral über verschiedene Parameter und Einstellmöglichkeiten. Diese werden im Folgenden näher erläutert. Die detaillierte Beschreibung der dazu im Kunden Center bereitgestellten Tools folgt in Kapitel Localliste In der Localliste werden alle URLs des zu messenden Online-Angebots aufgeführt, d.h. die Zählung einer mit dem SZM-Tag 2.0 vertaggten Online-Angebotsseite erfolgt erst dann, wenn deren URL korrekt in der Localliste eingetragen ist. Technisch wird hierbei der Referrer des Messimpulses (d. h. Messpixel-Requests) ausgewertet und gegen die Localliste geprüft. xzur Minimierung des Pflegeaufwands und des Umfangs der Localliste können durch die Verwendung der Wildcard ( * ) mehrere URLs zusammengefasst werden. Eine exemplarische Beschreibung hierzu finden Sie im nächsten Kapitel. Bitte beachten Sie: Um die Zählung all Ihrer Internetseiten zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig, dass der Anbieter die Localliste regelmäßig prüft und stets auf dem neuesten Stand hält. Die Locallisten müssen im Kunden Center für das jeweilige zu messende Online-Angebot durch den Angebotsinhaber eingepflegt werden. Änderungen an der Localliste werden nicht sofort wirksam. Mit der Eingabe erfolgt zunächst eine Übermittlung an INFOnline, wo die Änderungen auf mögliche Syntaxfehler hin überprüft und erst danach in das Messsystem eingespielt werden. Dies kann bis zu einem Werktag in Anspruch nehmen. Bei einer IVW-Mitgliedschaft Ihres Online-Angebots wird die von Ihnen zugesandte Localliste sowie Updates der Liste erst nach der Prüfung durch die IVW in das SZMnG eingespielt. Aufbau der Localliste Die Localliste besteht prinzipiell aus einer Liste von URLs Ihres Online-Angebots. Jede Zeile umfasst dabei nur einen gültigen Eintrag; verschiedene Einträge werden untereinander in separate Zeilen geschrieben. An erster Stelle sollten dabei immer die URLs eingetragen werden, unter denen das Online-Angebot am häufigsten aufgerufen wird. Entsprechend werden die am seltensten durch den Internetnutzer aufgerufenen URLs an den Schluss gestellt. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 3

6 Generell können mehrere URLs unter Verwendung der Wildcard * (Stern) zu einem Eintrag in der Localliste zusammenfasst werden. Beispiele: 1. Der Eintrag *testseite.de* in der Localiste steht somit u. a. für folgende URLs: Damit werden alle Messimpulse als gültig gewertet und gezählt, deren Referrer-URL in irgendeiner Form die Zeichenkette testseite.de" enthält. 2. Mit einem Eintrag *.testseite.de* hingegen würden nur diejenigen Requests in beiden Messsystemen als gültig angesehen, die im Referrer einen Punkt vor testseite.de" haben, wie etwa oder 3. Bei einem Eintrag in der Localliste dagegen würden nur die Requests gezählt, die genau diesen Referrer übergeben. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 4

7 3.2 Kategorienmodell KAT 2.0 und Codes Die Seiten innerhalb eines Online-Angebots können durch den Anbieter nach verschiedenen Gesichtspunkten ( Kategorien bzw. Kategorien und Merkmale, Details siehe unten) zusammengefasst werden. Dies geschieht über die sogenannten Codes. Bei einem Code handelt es sich um eine (mit gewissen Einschränkungen) frei durch den Anbieter der Webseite auswählbare Zeichenkette, die im SZM-Tag 2.0 (in Webseite zu hinterlegender Javascript- Code, der die Messimpulse für diese Seite auslöst, Details siehe INFOnline Integration Guide SZMnG ) hinterlegt wird. Er dient zur Identifizierung der vertaggten Webseiten und ist die Basis für die spätere Kategorien-/Merkmalszuordnung im Kunden Center nach dem Kategorienmodell KAT 2.0. Beim Auswerten der Seitenzählung werden die Codes vom System erfasst und summiert. Dies erlaubt die Aggregation von Page Impressions und Visits auf z. B. thematisch verwandten Webseiten. Das Kategorienmodell KAT 2.0 der IVW wird für die Kategorisierung von stationären Websites, mobile-enabled Websites ( MEWs ) und APPs eingesetzt. Mit KAT 2.0 können Website-Inhalte zukünftig nicht mehr nur hinsichtlich ihres Themas und Erzeugers, sondern auch in zahlreichen weiteren Dimensionen kategorisiert werden. Dies wird durch die neue Struktur ermöglicht, die zwischen Kategorien und deren Merkmalen unterscheidet. Nach derzeitigem Stand stehen die folgenden acht Kategorien zur Verfügung: Sprache Format Erzeuger Homepage Auslieferung App Paid Inhalt Jede Kategorie liegt in unterschiedlichen Ausprägungen vor, den sogenannten Merkmalen. Mit diesen können die Eigenschaften und der Inhalt eines Online-Angebots spezifiziert werden. Das Kategorienmodell 2.0 ist bei IVW und AGOF identisch strukturiert, diesbezüglich gibt es keine Unterschiede mehr bei der Ausweisung von Websites. Den Link für eine detaillierte Darstellung des neuen Kategorienmodells KAT 2.0 erhalten Sie am Ende des Dokuments (siehe Kapitel 7). INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 5

8 3.3 Vorgabe für Codes Die Vorgaben für Codes gelten für alle stationären Websites, mobile-enabled Websites als auch APPs. Bitte entnehmen Sie die detaillierten Vorgaben für die Codes unserem separaten Dokument INFOnline Code Guide SZMnG. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 6

9 4 Übersicht Kunden Center Das Kunden Center der INFOnline bietet verschiedene Module zur zentralen Konfiguration der Messung eines Online-Angebots und Tools zur Auswertung der Messergebnisse an, die in den folgenden Kapiteln näher erläutert werden. Den Link zum Kunden Center entnehmen Sie bitte Kapitel 7. Haupt- und Startansicht im Kunden Center ist das sogenannte Dashboard, das Ihnen eine Zusammenfassung des Status Ihres Online-Angebots bietet. Über die Menüpunkte Module bzw. Hotlinks in der Menüleiste können Sie die einzelnen in Kapitel 3.3 und 5 kurz angerissenen Module und Tools erreichen. Über die Auswahlliste Online-Angebot können Sie zwischen Ihren Angeboten hin- und herschalten, falls Sie mehrere davon bei INFOline angemeldet haben. Ein Klick auf den Menüpunkt Dashboard führt Sie immer zur Hauptansicht zurück. Weitere Details zur Bedienung des Dashboards erhalten Sie in der Online-Hilfe nach Anmeldung am Kunden Center und Klick auf den Button Hilfe. 4.1 Modul Localliste In diesem Modul können Sie die Localliste einsehen, die wir aktuell zu Ihrem ausgewählten Online- Angebot gespeichert haben. Sie haben hier die Möglichkeit, die Localliste zu bearbeiten, zu kopieren oder die Historie der Localliste zu betrachten. Alle Änderungen an der bestehenden Localliste werden nach Bearbeitung durch die Mitarbeiter des Service & Support-Teams der INFOnline für das bestehende System SZMnG gültig. Bitte beachten Sie, dass das Bearbeiten Ihrer Localliste unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzungsmessung Ihres Online-Angebots haben kann. Weitere Details erhalten Sie nach Start des Moduls in der Online-Hilfe unter dem Button Hilfe. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 7

10 4.2 Modul Code-Management 2.0 In diesem Modul können Sie die Zuordnung von Codes zu Merkmalen von Kategorien für das Kategorienmodell 2.0 verwalten. Auch hier haben Sie die Wahl, entweder die Codes initial manuell im Code-Management anzulegen oder Sie ordnen die aufgrund der Nutzung Ihres Online-Angebots einlaufenden Codes kontinuierlich zu. Das Modul bietet verschiedene Ansichten, in denen Sie alle Ihre Codes, nur die zugeordneten, nur die nicht zugeordneten, nur die gelöschten bzw. nur die permanent geblockten Codes auflisten können. Auch hier können Sie über eine separtes Modul Ihre Codezuordnung als CSV-Datei exportieren und nach Änderung wieder reimportieren. Weiterhin können Sie mehrere Codes gleichzeitig Merkmalen zuordnen, Codes nach bestimmten Kriterien suchen und sich ein Protokoll Ihrer letzten Änderungen anzeigen lassen. Weitere Details hierzu und zu den weiteren Funktionen erhalten Sie nach Start des Moduls in der Online-Hilfe unter dem Button Hilfe. 4.3 Modul Codezuordnungsrate SZMnG Die Codezuordnungsrate gibt an, wieviel Prozent der Gesamt-PIs Ihres Online-Angebots auf zugeordnete Codes entfallen. Sie erhalten auf dem Dashboard des Kunden Centers eine Anzeige der Codezuordnungsraten für das SZMnG über die vergangenen Tage. Eine Übersicht Ihrer nicht zugeordneten Codes in einer Gesamtzahl erhalten Sie ebenfalls über das Dashboard in dem Modul Nicht zugeordnete Codes. Um bei der IVW-Ausweisung sowie der Veröffentlichung in der internet facts berücksichtigt zu werden, ist es notwendig, dass die Codezuordnungsrate im Monatsdurchschnitt über 90 % liegt. INFOnline bietet Ihnen den Service, dass der hinterlegte Angebots- sowie Technikansprechpartner täglich darüber per informiert wird, falls die Codezuordnungsrate für das betreffende Online- Angebot unter 90 % liegt. Des Weiteren wird auch eine Meldung im Kunden Center geschaltet, die auf der rechten Seite des Dashboards angezeigt wird. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 8

11 4.4 Modul Domain-Management Ist Ihre Webseite nach Richtlinien der IVW ein sogenanntes Multi-Angebot, so können Sie in diesem Modul die verschiedenen FQDNs (Fully Qualified Domain Names) Ihres Online-Angebots verwalten (z. B. gruppieren/gruppierungen benennen) sowie über FQDNs aggregierte Daten (Page Impressions) für verschiedene Zeiträume einsehen. Die genaue Definition eines Mulit-Angebots entnehmen Sie den Richtlinien der IVW, Anlage 1. Einen Link hierzu finden Sie in Kapitel 7. Weitere Details erhalten Sie nach Start des Moduls in der Online-Hilfe unter dem Button Hilfe. 4.5 Modul Bestell Center Dieses Modul erlaubt es Ihnen, bei INFOnline diverse kostenpflichtige Zusatzoptionen für Ihr Online- Angebot zu bestellen. Aktuell können Sie an dieser Stelle für Online-Angebote, die an der AGOF internet facts teilnehmen, eine Sonder-QS beauftragen. Weitere Details erhalten Sie nach Start des Moduls in der Online-Hilfe unter dem Button Hilfe. 4.6 Modul Stammdaten In diesem Modul können Sie die Stammdaten zu Ihrem Online-Angebot einsehen und pflegen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Änderungen erst nach 24 Stunden sichtbar sind. Bitte beachten Sie, dass die jeweiligen benannten Angebots und Technikansprechpartner für Ihr Online-Angebot die lt. Kundenvertrag verantwortlichen Ansprechpartner für Ihr Online-Angebot sind. Erklärungen, die an die benannten adresse versendet werden, gelten als zugegangen. Aus diesem Grund ist die Aktualisierung der zuständigen Ansprechpartner für Ihr Online-Angebot unbedingt notwendig. Weitere Hilfe hierzu erhalten Sie nach Start des Moduls in der Online-Hilfe unter dem Button Hilfe. 4.7 Modul Meldungen Das Modul "Meldungen" informiert Sie auf einen Blick über alle aktuellen sowie historischen Meldungen des Kunden Center 2.0, die für Sie hinterlegt sind. Dazu gehören sowohl allgemeine Informationen, z.b. über die Besetzung des INFOnline Service & Supports als auch angebotsspezifische Informationen, z.b. zur Codezuordnungsrate Ihres Online-Angebots. Weitere Hilfe hierzu erhalten Sie nach Start des Moduls in der Online-Hilfe unter den Button Hilfe. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 1

12 5 Tools und Services Im folgenden Kapitel stellen wir für Sie eine Übersicht über die Tools und Services zusammen, die Ihnen INFOnline zur Verfügung stellt. Dabei handelt es sich um das Auswertefrontend IDAS, das Ihnen im Kunden Center für statistische Auswertungen zu Ihrem Online-Angebot zur Verfügung stehen. Weiterhin geben wir Ihnen mit dem SZM-Checker und der Logfilebereitstellung Möglichkeiten zum Troubleshooting der Messung Ihres Angebotes an die Hand. Die Logfilebereitstellung für Ihr Angebot erfolgt über ein separates Portal, dessen Zugangsdaten Ihnen unser Service & Support-Team nach (kostenpflichtiger) Bestellung zukommen lassen wird. 5.1 INFOnline Data Analyzing System für SZMnG In unserem INFOnline Data Analyzing System, kurz IDAS, werden Ihnen die alle relevanten Messdaten für Ihr Online-Angebot angezeigt. Als Kennzahlen der Messung bieten wir Ihnen Page Impressions und Visits sowie auch Clients und UserAgents für Ihr Online-Angebot an. Die bereitgestellten Daten können tabellarisch oder in verschiedenen grafischen Aufbereitungen angezeigt und als CSV- oder PDF-Datei exportiert werden. Zugriff auf IDAS erhalten Sie im Kunden Center. Die Links entnehmen Sie bitte dem Kapitel 7. Eine detaillierte Bedienungsanleitung zu IDAS finden Sie in der Online-Hilfe. 5.2 XML-Schnittstelle INFOnline bietet Ihnen auch die Möglichkeit, die Messdaten automatisiert über unsere XML- Schnittstelle abzuholen. Es handelt sich hierbei um einen kostenpflichtigen Zusatzservice, der bei der INFOnline gebucht werden kann. Bei Interesse an diesem Service wenden Sie sich bitte an das Service & Support-Team der INFOnline. Die Kontaktdaten finden Sie in Kapitel SZM-Checker Der SZM-Checker bietet allen Kunden im SZMnG die Möglichkeit, ein Protokoll der im neuen Messsystem SZMnG eintreffenden Messimpulse für einen spezifischen ausgelösten Nutzungsvorgang im Online-Angebot zu erhalten. Dies soll Ihnen ein Tool an die Hand geben, mit dem Sie z.b. die korrekte Vertaggung Ihrer Webseiten prüfen können. Den Link zum SZM-Checker sowie zum Manual für den SZM-Checker stellen wir Ihnen am Ende des Dokuments (Kapitel 7) zur Verfügung. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 2

13 5.4 Logfilebereitstellung (SZMnG) Im Rahmen der Messung von Online-Angeboten fallen neben den Messdaten, die für die Produktion der IVW- und / oder AGOF-Zahlen verwendet werden, sogenannte Logstromdaten an, die dem Kunden zu Troubleshootingzwecken o. ä. in Form von Logdateien zur Verfügung gestellt werden können. Die Logdateien enthalten die Daten der Messimpulse, die für ein Angebot in das Messystem einlaufen. Um diese Daten zur Verfügung zu stellen, bietet die INFOnline bereits für das SZM den Service der Zentralen Logstrombereitstellung an. Aber auch für das SZMnG wird dieser Service als Logfilebereitstellung allen unseren Kunden angeboten. Auf Basis dieses Services haben Sie auch die Möglichkeit, die Variable Comment für die Messung Ihres Online-Angebots auszuwerten. Es handelt sich hierbei um einen kostenpflichtigen Zusatzservice, der bei der INFOnline gebucht werden kann. Bei Interesse an diesem Service wenden Sie sich bitte an das Service & Support-Team der INFOnline. Die Kontaktdaten finden Sie in Kapitel 6. INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 3

14 6 Kontakt Der Support für die Migration auf SZMnG wird von INFOnline bereitgestellt. Dieser Support umfasst: organisatorischen Support (z.b. Fragen zum Ablauf) technischen Support der Messung (z.b. Analyse der eingehenden Requests) Das Service & Support-Team ist von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr erreichbar via Telefon: 0228 / für organisatorische Anfragen: für technische Anfragen: INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 4

15 7 Links im Überblick Direkte Links zu den wichtigsten Tools: Kunden Center: IDAS: SZM-Checker: Link zu den Dokumenten: Im Downloadbereich der INFOnline finden Sie alle Dokumente rund um das Messsystem: Bitte loggen Sie sich unbedingt auf der INFOnline Website ein, um alle Dokumente zu erhalten. Im Bereich Downloads erhalten Sie folgende Dokumente: INFOnline Integration Guide SZMnG INFOnline Konfiguration Guide SZMnG INFOnline Code Guide SZMnG AGOF Service Center Integration Guide FRABO AGOF Service Center Integration Guide MCLIENT IVW Richtlinien und Anlage 1-3 IVW KAT 2.0 im Überblick Manual SZM-Checker INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 5

16 8 Checkliste Codestruktur erarbeiten Bitte nehmen Sie sich das offizielle IVW- Kategorienmodell zu Hilfe. Localliste einpflegen Ergänzen Sie die Localliste um diejenigen URLs, die Sie unter Ihrer Angebotskennung mitmessen lassen wollen. SZM-Tag 2.0 implementieren Implementieren Sie den SZM-Tag mit Ihrer Angebotskennung, dem Content-Type und dem definierten Code für die entsprechende Seite. Codes dem Code-Management zuordnen Ordnen Sie die von Ihnen definierten Codes dem INFOnline zu. Code-Management im Kunden Center der Monatliche Ausweisung durch IVW e.v. Anmeldung zur Technischen Aufnahmeprüfung bei der IVW Bitte senden Sie nach der vollständigen Implementierung des SZM-Tags in Ihr Online-Angebot eine an um sich für die Technische Aufnahmeprüfung anzumelden. Erst dann beginnt die Aufnahmeprüfung bei der IVW. Weiterer Vorgang der IVW Geschäftsstelle (Prüfteam) Die Aufnahmeprüfung beginnt. Nach Beenden der Aufnahmeprüfung erhält der bei der IVW hinterlegte Ansprechpartner einen Prüfbericht. Falls Mängel im Prüfbericht festgestellt wurden, müssen diese behoben werden. Sobald die Prüfung vollständig abgeschlossen ist und Sie die Bestätigung zur Aufnahme bei der IVW erhalten haben, erfolgt die erste Ausweisung. Teilnahme AGOF internet facts FRABO-Variable implementieren, d.h. hinter den SZM-Tag (außer der Startseite) MCLIENT-Variable (im Login-Bereich) implementieren (optional) Ihr Online-Angebots-Logo in 140x50 Pixel als jpg an senden zur Qualitätssicherung anmelden: INFOnline Configuration Guide SZMnG Version Seite 6

INFOnline Code Guide SZMnG

INFOnline Code Guide SZMnG INFOnline Code Guide SZMnG INFOnline GmbH Forum Bonn Nord Brühler Str. 9 53119 Bonn Tel.: +49 (0) 228 / 410 29-77 Fax: +49 (0) 228 / 410 29-66 http://www.infonline.de support@infonline.de Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

INFOnline SZM Administration Guide Event, (Non-)PI, Code, KAT2.0

INFOnline SZM Administration Guide Event, (Non-)PI, Code, KAT2.0 INFOnline SZM Administration Guide Event, (Non-)PI, Code, KAT2.0 SZM mobile Applications Einleitung Die SZM-Messung von APPs ist ein modernes Mess-Verfahren welches eine standardisierte Nutzungsmessung

Mehr

INFOnline Service Code-Monitoring

INFOnline Service Code-Monitoring INFOnline Service Code-Monitoring Leistungsbeschreibung INFOnline GmbH Forum Bonn Nord Brühler Str. 9 53119 Bonn Tel.: +49 (0) 228 / 410 29-77 Fax: +49 (0) 228 / 410 29-66 Internet: http://www.infonline.de

Mehr

Checkliste. Messung mobiler Nutzung

Checkliste. Messung mobiler Nutzung Checkliste Messung mobiler Nutzung Inhalt Zeitplan 1 Anmeldung INFOnline 3 Anmeldung IVW 4 Anmeldung AGOF 6 Hinweis zur Codekennzeichnung der mobilen Nutzung 7 Checkliste für die technische Umsetzung INFOnline

Mehr

Checkliste IVW Ausweisung MOBILE

Checkliste IVW Ausweisung MOBILE Checkliste IVW Ausweisung MOBILE für Applications APPs INHALT SEITE Anmeldung bei der INFOnline 1 Anmeldung bei der IVW 1 Definition native/hybride APP 2 Technische Umsetzung der APP 3 INFOnline Support

Mehr

INFOnline SZM Integration Guide Alternativlösung Messung hybrider APPs

INFOnline SZM Integration Guide Alternativlösung Messung hybrider APPs INFOnline SZM Mobile Applications INFOnline SZM Integration Guide Alternativlösung Messung hybrider APPs INFOnline GmbH Forum Bonn Nord Brühler Str. 9 53119 Bonn Tel.: +49 (0) 228 / 410 29-77 Fax: +49

Mehr

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek).

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek). Preisliste 2015 1. Allgemeines Bemessungsgrundlage für die Preisbestimmung sind die mit dem SZM-System gemessenen Seitenabrufe (Page Impressions) von stationären und mobilen Online-Angeboten (APPs und

Mehr

INFOnline SZM-Checker Ergänzung zum Manual

INFOnline SZM-Checker Ergänzung zum Manual INFOnline SZM-Checker Ergänzung zum Manual Aktivierung mobiler Geräte für Tests zur InApp- Befragungsfunktionalität INFOnline GmbH Forum Bonn Nord Brühler Str. 9 53119 Bonn Tel.: +49 (0) 228 / 410 29-0

Mehr

Herzlich willkommen. zur Einführung SZMnG und KAT 2.0

Herzlich willkommen. zur Einführung SZMnG und KAT 2.0 1 Herzlich willkommen zur Einführung SZMnG und KAT 2.0 Skalierbares Zentrales Messverfahren next Generation (SZMnG) Die Richtlinien der IVW zum KAT 2.0 Einwahldaten zur Telefonkonferenz Telefon: 06151

Mehr

zur Einführung SZMnG und KAT 2.0 Skalierbares Zentrales Messverfahren next Generation (SZMnG) Die Richtlinien der IVW zum KAT 2.0

zur Einführung SZMnG und KAT 2.0 Skalierbares Zentrales Messverfahren next Generation (SZMnG) Die Richtlinien der IVW zum KAT 2.0 1 Webinar-Script zur Einführung SZMnG und KAT 2.0 Skalierbares Zentrales Messverfahren next Generation (SZMnG) Die Richtlinien der IVW zum KAT 2.0 2 Agenda INFOnline Allgemeine Informationen Skalierbares

Mehr

FAQ zur neuen IVW-Ausweisung mit mobilen Nutzungsdaten

FAQ zur neuen IVW-Ausweisung mit mobilen Nutzungsdaten FAQ zur neuen IVW-Ausweisung mit mobilen Nutzungsdaten Inhalt 1. Was ist NEU in der IVW-Ausweisung? 2. Kann die neue IVW-Ausweisung von jedermann frei genutzt werden? 3. Woraus setzen sich die Gesamtzahlen

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

INFOnline SZM-Checker

INFOnline SZM-Checker INFOnline SZM-Checker Manual INFOnline GmbH Forum Bonn Nord Brühler Str. 9 53119 Bonn Tel.: +49 (0) 228 / 410 29-77 Fax: +49 (0) 228 / 410 29-66 http://www.infonline.de support@infonline.de Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch Datum 11.07.2012 Version (Dokumentation) 1.0 Version (Extedit) 1.0 Dokumentation Kontakt Externe Verwaltung Firmen- & Vereinsverwaltung Studio ONE AG - 6017 Ruswil E-Mail agentur@studio1.ch Telefon 041

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System Inhalt Inhalt...1 1. Überblick...2 2. Ticketing-System aufrufen...2 3. Ein eigenes Konto anlegen...3 4. Eine Supportanfrage stellen...4 5. Ihre Supportanfragen ansehen / Status überprüfen...6 6. Weiterer

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister Anleitung für Toyota Partner Inhalt dieser Anleitung 1. Anmeldung 2. Angebote nach Herstellervorgabe einstellen Variante 1: MicroCat Schnittstelle mit automatischer

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR 1. Zugang zum online-portal... 1 2. Registrierung... 4 3. Bearbeitung der Lieferantenselbstauskunft... 6 4. Beantwortung von Anfragen... 7 5. Plattformmenü...

Mehr

Foto: yanlev Fotolia.com. Bildungskonto mit Bildungskarte. Benutzerhandbuch für Leistungsanbieter

Foto: yanlev Fotolia.com. Bildungskonto mit Bildungskarte. Benutzerhandbuch für Leistungsanbieter Foto: yanlev Fotolia.com Bildungskonto mit Bildungskarte Benutzerhandbuch für Leistungsanbieter Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung als Leistungsanbieter... 3 2. Login... 7 3. Angebote bearbeiten... 8

Mehr

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Anleitung zum Login über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Stand: 18.Dezember 2013 1. Was ist der Mediteam-Login? Alle Mediteam-Mitglieder können kostenfrei einen Login beantragen.

Mehr

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden

Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Newsletter (Mailinglisten) Serien-Emails versenden Mailinglisten-Tool verwenden Wenn Sie in Ihrem Tarif bei KLEMANNdesign den Zusatz Newsletter bzw. Mailinglisten-Tool gebucht haben, versenden Sie zu jedem

Mehr

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch Über dieses Handbuch Das Elabs-Ticketsystem vereinfacht Ihnen und uns die Verwaltung Ihrer Störungsmeldungen (Incident) und Serviceanfragen (Request for Service). Dieses Handbuch erläutert den Umgang mit

Mehr

Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App

Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App Videoanleitung : http://www.edge-cdn.net/video_885168?playerskin=48100 Marketing Engine Tool : App Paket : Basis / Premium Version 1.0-09.07.2015 1

Mehr

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue oder geänderte Belege 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 2.1 Erläuterungen der Bereiche 3 2.2 Erläuterungen des Status 4 3. Bestätigung pflegen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Firmen-Kontaktmesse Magdeburg

INHALTSVERZEICHNIS. Firmen-Kontaktmesse Magdeburg Leitfaden für die Dateneingabe und änderung Seite 1 von 6 INHALTSVERZEICHNIS Login... 2 Zugangsdaten vergessen?... 2 Unternehmensdaten bearbeiten... 3 Übersichtseite nach Login... 3 Unternehmensdaten für

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3 Guideline Facebook Posting mit advertzoom Version 2.3 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand November 2012 Seite [1] Inhalt 1 Facebook Posting Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 3 2 Externe Ressource

Mehr

Aktions-Tool. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen

Aktions-Tool. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen. Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen Aktions-Tool Online-Verwaltung für Einrichtungen & Unternehmen Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Willkommen beim Veranstaltungs-Tool des Boys Day Kapitel 2 Online-Verwaltung für Einrichtungen und Organisationen

Mehr

Support Kundeninformation

Support Kundeninformation Support Kundeninformation Version: 1.3 Ersteller : CENIT Erstelldatum : 08.01.2013 Update : 10.04.2014 1 Sehr geehrte Kunden, mit diesem Schreiben informieren wir Sie über die Vorgehensweise bei der Registrierung

Mehr

Technische Voraussetzungen. für die. Systemteilnahme Internet Gesamtangebote an der digital facts der AGOF

Technische Voraussetzungen. für die. Systemteilnahme Internet Gesamtangebote an der digital facts der AGOF Technische Voraussetzungen für die Systemteilnahme Internet Gesamtangebote an der digital facts der AGOF - Gültigkeit ab:. 1. Juli 2015-1. Bedeutung der Technischen Voraussetzungen Dem Internet-Teil der

Mehr

Kloppe Media smsflatrate.net Ansbacher Str. 85 D-91541 Rothenburg ob der Tauber

Kloppe Media smsflatrate.net Ansbacher Str. 85 D-91541 Rothenburg ob der Tauber Dokumentation für sms-commerce.com Kloppe Media smsflatrate.net Ansbacher Str. 85 D-91541 Rothenburg ob der Tauber email: ticket@smsflatrate.net Internet: www.smsflatrate.net Fon: 0800 79079660 (freecall

Mehr

20151209_Leitfaden für Lieferanten Leitfaden e-sourcing-plattform Gebrüder Weiss

20151209_Leitfaden für Lieferanten Leitfaden e-sourcing-plattform Gebrüder Weiss Leitfaden e-sourcing-plattform Gebrüder Weiss Version:. Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Anleitung zur Registrierung und Anmeldung 3 2.. Einladung zur Registrierung 3 2.2. Anmeldung 5 3. Lieferantenportal

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Anlage 1 zu den IVW-Richtlinien für Online-Angebote. Definitionen und technische Erläuterungen. Version 1.9

Anlage 1 zu den IVW-Richtlinien für Online-Angebote. Definitionen und technische Erläuterungen. Version 1.9 Anlage 1 zu den IVW-Richtlinien für Online-Angebote Definitionen und technische Erläuterungen Version 1.9 Informationsgemeinschaft zur Feststellung der EINLEITUNG... 3 1 DEFINITIONEN... 4 1.1 Angebot...

Mehr

Pan Dacom Networking AG

Pan Dacom Networking AG Bedienungsanleitung Web-Client Pan Dacom Service-Portal Pan Dacom Networking AG 2014 Pan Dacom Networking AG 11.05.2015 Version 10.2 Erreichbarkeit des Pan Dacom Service-Portals Das Pan Dacom Service-Portal

Mehr

Technische Voraussetzungen. für die. Systemteilnahme mobile Gesamtangebote an der digital facts der AGOF

Technische Voraussetzungen. für die. Systemteilnahme mobile Gesamtangebote an der digital facts der AGOF Technische Voraussetzungen für die Systemteilnahme mobile Gesamtangebote an der digital facts der AGOF Gültigkeit ab: 01. Juli 2015 1. Bedeutung der Technischen Voraussetzungen Die methodische Grundlage

Mehr

Dokumentation. Mailinglisten. domain)factory Mailinglisten

Dokumentation. Mailinglisten. domain)factory Mailinglisten Dokumentation domain)factory Mailinglisten domain)factory bietet Ihnen mit der Mailman Mailinglisten-Software ein umfangreiches und sehr mächtiges Werkzeug zum Versenden von Newslettern und zum Verwalten

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

S Sparkasse Elektronisches Postfach

S Sparkasse Elektronisches Postfach 1. Anmeldung von Konten, Kreditkarten und Wertpapierdepots ❶ Bitte öffnen Sie die Seite www.sparkasse-koblenz.de in Ihrem Browser. ❷ Melden Sie sich links oben mit dem Ihnen bekannten Anmeldenamen und

Mehr

Umfragetool Account & Bestellungen

Umfragetool Account & Bestellungen Umfragetool Account & Bestellungen Accountdaten verwalten und Bestellprozess. Inhaltsübersicht Account anlegen... 3 Accountdaten verwalten... 4 Account löschen... 4 Passwort vergessen... 5 Technische Voraussetzungen

Mehr

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Ansprechpartner... 1 Installation und Update... 1 Installation... 1 Update... 2 Bedienung des ZfEditors... 2 Aufruf... 2 Auswahl Gemeinde,

Mehr

Apartment App. Web Style Guide

Apartment App. Web Style Guide Apartment App Web Style Guide Login Zum Anmelden müssen Sie zu der App URL noch /typo3 hinzufügen. Sie sollten dann dieses Anmeldeformular sehen: Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und das Passwort ein

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Bestellungen beim Großhandel über das Internet

Bestellungen beim Großhandel über das Internet MSV3 Umstellung Die Software-Umstellung Ihrer XT Warenwirtschaft auf das neue MSV3 (Medium Speed Version 3) - Verfahren beginnt mit ausgewählten Kunden ab Mitte Februar. Über die Umstellung Ihrer Apotheke

Mehr

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App Zeiterfassung mit Bedienungsanleitung für die App Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installationsanleitung (für alle Versionen)... 3 Vorbereitung... 3 Installation mit Hilfe des Internet-Browsers... 4

Mehr

Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten.

Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten. Seite 1 Schnittstelle zwischen immosafari.de und Ihrer Maklersoftware einrichten. Das Prinzip: Sie können Ihre Immobilienangebote automatisiert, quasi aus jeder beliebigen Maklersoftware auf immosafari.de

Mehr

Bereich METIS (Texte im Internet) Zählmarkenrecherche

Bereich METIS (Texte im Internet) Zählmarkenrecherche Bereich METIS (Texte im Internet) Zählmarkenrecherche Über die Zählmarkenrecherche kann man nach der Eingabe des Privaten Identifikationscodes einer bestimmten Zählmarke, 1. Informationen zu dieser Zählmarke

Mehr

Vorgehensweise für Tierärzte

Vorgehensweise für Tierärzte Herzlich Willkommen! Seit August 2010 steht das web-basierte Untersuchungsportal für den GRSK e.v. komplett zur Verfügung. Tierärzte können die angefertigten Aufnahmen hochladen, Vereine können die Aufnahmen

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

FAQ QB-IPQ-2012. 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun?

FAQ QB-IPQ-2012. 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun? FAQ QB-IPQ-2012 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun? Ihre Zugangsdaten wurden für die Erstellung des Qualitätsberichtes 2012 nicht geändert. Die Ihnen vorliegenden Zugangsdaten

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung... Seite 03 2. Anmelden am Cloud&Heat Dashboard... Seite 04 3. Anlegen eines Containers... Seite 05

Mehr

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc.

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc. END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO Dokumenten Kontrolle Version 1.1 Datum 2010-10-15 Besitzer Freigegeben durch Dateinamen Gregory Gut IBS Business Solution IBS Ticket System End User How-To D.doc

Mehr

Anlage 1 zu den IVW-Richtlinien für Online-Angebote. Definitionen und technische Erläuterungen. Version 2.5 (Kat 2.0)

Anlage 1 zu den IVW-Richtlinien für Online-Angebote. Definitionen und technische Erläuterungen. Version 2.5 (Kat 2.0) Anlage 1 zu den IVW-Richtlinien für Online-Angebote Definitionen und technische Erläuterungen Version 2.5 (Kat 2.0) (in der Fassung des Beschlusses des Organisationsausschusses Online-Medien vom 16. Januar

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Online-Buchungsportal Berufsfelderkundung. Dokumentation für Unternehmen

Online-Buchungsportal Berufsfelderkundung. Dokumentation für Unternehmen Online-Buchungsportal Berufsfelderkundung Dokumentation für Unternehmen Überblick Diese Kurzanleitung soll Ihnen als Anbieter von Erkundungsplätzen einen direkten Einstieg in das Buchungsportal ermöglichen.

Mehr

Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App

Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App Schulung Marketing Engine Thema : Einrichtung der App Videoanleitung : http://www.edge-cdn.net/video_885168?playerskin=48100 Marketing Engine Tool : App Paket : Basis / Premium Version 2.0-03.11.2015 1

Mehr

Helferliste. Wofür ist dieses Programm? Inhalt

Helferliste. Wofür ist dieses Programm? Inhalt Helferliste Wofür ist dieses Programm? Bei dem Tiergartenlauf SportSchloss Velen werden über 90 Helfer eingesetzt. Um die Einteilung übersichtlich zu halten und jedem Helfer zügig seine Aufgaben übergeben

Mehr

LSF-Anleitung für Studierende

LSF-Anleitung für Studierende LSF-Anleitung für Studierende 1. Veranstaltungen Beim Anklicken der Option Veranstaltung finden Sie unter der Navigationsleiste: Vorlesungsverzeichnis Suche nach Veranstaltungen Stundenpläne Stundenpläne

Mehr

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010 Anwendungsbeschreibung Stand 14. April 2010 SOFiSTiK AG 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Möglichkeiten und Ziele... 1 2 User-Administrator... 2 3 Anmeldung... 2 4 Meine Daten... 3 5 Ticket Tracker... 4 6 Support/Sales

Mehr

Einführung Mahara 1.5 (E-Portfolio)

Einführung Mahara 1.5 (E-Portfolio) Einführung Mahara 1.5 (E-Portfolio) Wie finde ich Mahara?... 2 Wie melde ich mich bei Mahara an und ab?... 2 Was kann ich mit Mahara machen?... 2 Wie ist Mahara aufgebaut?... 2 Wie kann ich allgemeine

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

Verwenden von OnlineUebungen.ch nichts einfacher als das!

Verwenden von OnlineUebungen.ch nichts einfacher als das! Verwenden von OnlineUebungen.ch nichts einfacher als das! Diese Kurzanleitung soll Ihnen einen Schnell-Überblick über den SchulArena-Übungsgenerator www.onlineuebungen.ch verschaffen. 1. Anmeldung als

Mehr

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung in StarMoney anhand einer vorliegenden Sparkassen-Chipkarte erklären. Die Screenshots in

Mehr

BayLern Hilfe Inhalt:

BayLern Hilfe Inhalt: BayLern Hilfe Inhalt: 1. Anmeldung... 2 2. Übersicht Startseite, Gebuchte Kurse starten... 3 3. Kurs buchen und stornieren... 6 3.1. Kurs buchen... 6 3.2. Kurs mit Genehmigung buchen... 8 3.3. Weitere

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt:

Zur Bestätigung wird je nach Anmeldung (Benutzer oder Administrator) eine Meldung angezeigt: K U R Z A N L E I T U N G D A S R Z L WE B - P O R T A L D E R R Z L N E W S L E T T E R ( I N F O - M A I L ) RZL Software GmbH Riedauer Straße 15 4910 Ried im Innkreis Version: 11. Juni 2012 / mw Bitte

Mehr

Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline

Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline Bekanntgabe von künstlerischen Diplom-/Masterarbeiten in KUGonline Kurzbeschreibung Das elektronische Formular Bekanntgabe künstlerische Diplom-/Masterarbeit ermöglicht es, dass Studierende in KUGonline

Mehr

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager?

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Im vorliegenden Tutorial erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des Mobile BusinessManagers über ein mobiles Endgerät, z. B. ein PDA, jederzeit auf die wichtigsten

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Version: Stand: 1.0 03.03.2014 Leipziger Straße 110, 04425 Taucha Tel.: +49 34298 4878-10 Fax.: +49 34298 4878-11 Internet: www.procilon.de E-Mail:

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

STAHR Controlling. Erste Schritte in der Applikation

STAHR Controlling. Erste Schritte in der Applikation STAHR Controlling 1) Startseite Erste Schritte in der Applikation Nachdem Sie sich mit Ihren Zugangsdaten erfolgreich angemeldet haben, gelangen Sie auf die Startseite der Applikation. Hier sehen Sie die

Mehr

Umstellung für EBICS in StarMoney Business 4.0 / 5.0 mit EBICS-Modul

Umstellung für EBICS in StarMoney Business 4.0 / 5.0 mit EBICS-Modul Umstellung für EBICS in StarMoney Business 4.0 / 5.0 mit EBICS-Modul Version 1.0 vom 07.07.2011 Vorbereitung und zeitlicher Ablauf 1. Bis Freitag, 22.07. ca. 14:00 Uhr arbeiten Sie weiter wie gewohnt.

Mehr

3 Testen Sie Ihren Online-Shop

3 Testen Sie Ihren Online-Shop Als Betreiber eines Online-Shops sollten Sie alle Bereiche Ihres Shops genau kennen, denn ein Online-Shop ist kein Spiel. Deshalb sollten Sie Ihren Online-Shop auf Herz und Nieren testen und prüfen, damit

Mehr

Veranstaltungs-Tool. Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen. Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen

Veranstaltungs-Tool. Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen. Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen Veranstaltungs-Tool Online-Verwaltung für Unternehmen & Organisationen Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Willkommen beim Veranstaltungs-Tool des Girls Day Kapitel 2 Online-Verwaltung für Unternehmen und Organisationen

Mehr

Anleitung für die Einrichtung weiterer Endgeräte in 4SELLERS SalesControl

Anleitung für die Einrichtung weiterer Endgeräte in 4SELLERS SalesControl SALESCONTROL Anleitung für die Einrichtung weiterer Endgeräte in 4SELLERS SalesControl Version: 1.1 Stand: 04.09.2014 Die Texte und Abbildungen in diesem Leitfaden wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet,

Mehr

Lieferanten Beschaffungslogistik. 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Browservoraussetzungen... 2. 1.3 PDF-Viewer...

Lieferanten Beschaffungslogistik. 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Browservoraussetzungen... 2. 1.3 PDF-Viewer... Inhalt 1 Allgemeines zum Ordermanagement... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Browservoraussetzungen... 2 1.3 PDF-Viewer... 2 2 Erstmalige Anmeldung:... 3 2.1 Erstanmeldung als Lieferant... 3 2.2 Erfassung Versandadresse...

Mehr

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey Mamut Open Services Mamut Wissensreihe Erste Schritte mit Mamut Online Survey Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt ÜBER MAMUT ONLINE SURVEY... 1 ERSTE SCHRITTE MIT MAMUT ONLINE SURVEY... 3 BENUTZER

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Technologiepark 20, D-33100 Paderborn, Tel. (+49)5251-879293-15, Fax. (+49)5251-879293-99. Servicemodul aus Faxverteiler.com

Technologiepark 20, D-33100 Paderborn, Tel. (+49)5251-879293-15, Fax. (+49)5251-879293-99. Servicemodul aus Faxverteiler.com Teamnet GmbH Technologiepark 20, D-33100 Paderborn, Tel. (+49)5251-879293-15, Fax. (+49)5251-879293-99 FaxSuite Servicemodul aus Faxverteiler.com Fax-API Client Library Installation (Version 2.0) Inhalt

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr