Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015"

Transkript

1 Einwohnergemeinde Brislach Budget 2015

2 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 2 Einladung zur Einwohnergemeinde-Versammlung mit Geschäftsliste 3 Steuer- und Gebührensätze Erläuterungen zur Rechnungslegung öff. Haushalte 5 Erläuterungen des Gemeinderates zum Budget Auflistung Finanzkennzahlen 10 Ergebnisübersicht 11 Zusammenzug der nach Funktionen 12 Zusammenzug der nach Arten Funktional gegliederte Detailerfolgsrechnung Zusammenzug der Investitionsrechnung nach Funktionen 48 Zusammenzug der Investitionsrechnung nach Arten Funktional gegliederte Detailinvestitionsrechnung Auflistung der Investitionen ins Verwaltungsvermögen 53 Auflistung der Investitionen ins Finanzvermögen 54 Antrag des Gemeinderates und der Rechnungs- + Geschäftsprüfungskommission 55

3 Einwohnergemeinde Brislach Einladung zur Einwohnergemeinde-Versammlung Mittwoch, 10. Dezember 2014, Uhr, im Gemeindesaal Geschäfte: 1. Budget 2015; Festsetzung der Steueranlagen und der Gebührenansätze 2. Teilsanierung Liegenschaft Zwingenstrasse 12 Kredit Fr Genehmigung U-Abo Reglement 4. Genehmigung Feuerwehrreglement 5. Genehmigung Statuten Zweckverband Regionaler Führungsstab (RFS) / Zivilschutzkompanie Laufental (ZIKOLA) 6. Antrag IG Holzgasse, Dorfbrunnen - Unerheblicherklärung 7. Antrag Paul Buri Kauf Pumpwerk Mühlematt Erheblicherklärung 8. Verschiedenes Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 25. Juni 2014 und die Unterlagen zu den Traktanden 3 bis 6 können auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Das Budget 2015 wird in jede Haushaltung verteilt. Die Gemeindeversammlungen sind nach 53 des kantonalen Gemeindegesetzes öffentlich. Mit der Vollendung des 18. Altersjahres sind Schweizerbürgerinnen und Schweizerbürger zur Teilnahme an der Gemeindeversammlung berechtigt. Nicht Stimmberechtigte haben sich jedoch an die für sie bestimmten Plätze zu begeben. Sie dürfen nur unter Vorbehalt mitreden. Brislach, 17. November 2014 Der Gemeinderat

4 Seite 4 Steuer- und Gebührensätze zum Budget 2015 Einkommens- + Vermögenssteuer Natürliche Person Ertragssteuer der jur. Person Kapitalsteuer der jur. Person Feuerwehrpflicht-Ersatzabgabe 57 % der Staatssteuer 4.5 % des Ertrages % des Kapitals 5 % der Staatssteuer Hundegebühren CHF p.a. je Tier CHF p.a. für gewerbsmässige Zucht Jährliche Wassergebühr CHF 2.80 je Kubikmeter Frischwasser Jährliche Abwassergebühren CHF 2.60 je Kubikmeter Frischwasser (Tarif 1) CHF 2.00 je Kubikmeter Frischwasser (Tarif 2) CHF 1.70 je Kubikmeter Frischwasser (Tarif 3) CHF 1.30 je m2 Strassenfläche (Mischwasserkanal) CHF 0.70 je m2 Strassenfläche (Meteorwasserkanal) Abfallgrundgebühr CHF p.a. je Wohnung, Dienstleistungsund Gewerbebetrieb Fernsehbenützungsgebühr CHF pro Monat (Gemäss 4 Abs. 2 des Reglements über den Ausbau und den Betrieb des Kommunikationsnetzes legt der Gemeinderat die Gebühren fest) Die Gebührenansätze beinhalten auch eine allfällige Mehrwertsteuer. Brislach 17. November 2014 Der Gemeinderat

5 Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte Seite 5 Die folgenden Erklärungen dienen zum besseren Verständnis der Gemeinderechnung. Die Rechnungslegung der Baselbieter Einwohnergemeinden orientiert sich am Harmonisierten Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) der Schweizerischen Finanzdirektorenkonferenz. ( 165 Abs. 2 des Gemeindegesetzes). Die entspricht im Wesentlichen der aus der Privatwirtschaft. Sie enthält den laufenden Aufwand und Ertrag eines Kalenderjahres. Die Differenz zwischen Aufwand und Ertrag entspricht dem Saldo (Aufwandüberschuss = Verlust; Ertragsüberschuss = Gewinn). Bei der Budgetierung bildet die Entwicklung des Saldos eines der wesentlichen Elemente für die Festlegung des Steuerfusses. Investitionsrechnung Der wesentlichste Unterschied zur Rechnungslegung eines Privatunternehmers ist die zusätzlich geführte Investitionsrechnung. Die Investitionsrechnung umfasst die Ausgaben und Einnahmen für Sachwerte, die der öffentlichen Aufgabenerfüllung dienen und mehrjährig genutzt werden können (Verwaltungsvermögen). Ausgaben erfolgen für den Erwerb, die Erstellung oder die Sanierung von Verwaltungsvermögen. Einnahmen resultieren aus der Veräusserung von Verwaltungsvermögen, Überträgen von Verwaltungs- ins Finanzvermögen oder aus Beiträgen Dritter (Bsp. Anwänderbeiträge). Die Nettoinvestitionen sind als Verwaltungsvermögen zu aktivieren. Sie unterliegen anschliessend der Abschreibungspflicht. Abschreibungen Mittels Abschreibung wird der Entwertung getätigter Investitionen Rechnung getragen, und es wird eine angemessene Selbstfinanzierung (Cash Flow) der Gemeinde sichergestellt. Jede Anlage des Verwaltungsvermögens wird einer bestimmten Anlagekategorie zugeteilt und über die festgelegten (kategorisierte) Nutzungsdauer hinweg linear abgeschrieben (planmässige Abschreibungen). Stellt man fest, dass eine Anlage weniger lang als ihre kategorisierte Nutzungsdauer genutzt werden kann, muss die Nutzungsdauer verkürzt werden und es sind zusätzlich zu den planmässigen, ausserplanmässige Abschreibungen zu tätigen. Diese ausserplanmässigen Abschreibungen stellen sicher, dass die Anlage bei Erreichen der (verkürzten) Nutzungsdauer auf Null abgeschrieben ist. Für Investitionen, welche vor Inkrafttreten von HRM2, d.h. vor dem getätigt wurden, gelten gemäss der Übergangsregelung so genannte fixdegressive Abschreibungssätze. Allgemeiner Haushalt Dieser umfasst alle über allgemeine Steuern (und nicht-zweckgebundene Gebühren) zu deckenden Aufgabenbereiche des Gemeindewesens: Die Summe dieser Aufwands- und Ertragsposten in der machen das Jahresergebnis aus, welches bei einem positiven Saldo das Eigenkapital der Gemeinde erhöht bzw. bei einem negativen Saldo vermindert. Spezialfinanzierungen Die Spezialfinanzierungen sind diejenigen Bereiche im Aufgabenspektrum der Gemeinde, welche verursachergerecht durch separate Gebühren finanziert werden müssen (nicht durch Steuern). Von Gesetzes wegen sind als Spezialfinanzierung die Wasserversorgung (Funktion 7101), die Abwasserbeseitigung (7201) sowie die Abfallbeseitigung (7301) zu führen. Weitere Spezialfinanzierungen kann die Gemeinde selber auf der Grundlage eines Reglements bestimmen (z.b. Antennenanlage). Verwaltungsinterne Leistungen sind als interne Verrechnungen auszuweisen, wenn sie für oder durch Spezialfinanzierungen erfolgen. Um die Querfinanzierung dieser Bereiche durch allgemeine Steuermittel zu verhindern, werden die entsprechenden Funktionen im Rahmen des Rechnungsabschlusses neutralisiert, und ihr Saldo mit dem Kapitalkonto der jeweiligen Spezialfinanzierung verrechnet. Aufwand und Ertrag der Spezialfinanzierungen sind damit gleich hoch, die Funktionen der Spezialfinanzierungen sind saldoneutral. Das Gesamtergebnis der Rechnung ist deshalb gleich dem Ergebnis des allgemeinen Haushalts.

6 Seite 6 Erläuterungen des Gemeinderates zum Budget 2015 Allgemeine Bemerkungen Das Budget 2015 wurde zum zweiten Mal nach dem Harmonisierten Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) erstellt. Es werden nur noch die von Gesetzes wegen verlangten Spezialfinanzierungen sowie die Spezialfinanzierung Antennen- und Kabelanlage (GGA) geführt. Die Steuer- und Gebührenansätze bleiben gegenüber dem Budget 2014 unverändert. Gemäss Empfehlung des Statistischen Amtes beträgt der Zinssatz für die interne Verrechnung neu 1,2 % (bisher 1,3 %). Das Budget 2015 der sieht bei einem Aufwand von CHF 6'025' und einem Ertrag von CHF 6'095' einen Ertragsüberschuss von CHF 69' vor, welcher CHF über dem Budget 2014 liegt. Zukünftig wird das Wochenblatt nicht mehr durch unseren Dorfweibel an die Einwohner verteilt. Dies hat zur Folge, dass die Rückerstattung der AZ Medien AG wegfällt. Durch den Austritt aus dem Kreisschulverband Laufental fällt der jährliche Beitrag weg. Administration und Lohnkosten des speziellen Förderunterrichts laufen direkt über die Schule Brislach. Durch diverse Gesetzesänderungen müssen die Schulleitungsstunden per angepasst werden. Zudem wird im Schuljahr 2015/2016 eine Klasse mehr geführt und zwar aufgrund der Einführung der 6. Klasse (Harmos). Ausserdem werden wir einen Zivildienstleistenden ab beschäftigen zur Unterstützung der Lehrerschaft. Am 8. Juli 2014 hat der Regierungsrat eine Vorlage in die Vernehmlassung gegeben, welche den pauschalen Ergänzungsleistungen-Verteilschlüssel zwischen Kanton und den Gemeinden per 2015 aufheben will. Neu sollen die Gemeinden die Ergänzungsleistung im Bereich Altersvorsorge tragen und der Kanton die Ergänzungsleistungen im Bereich Invalidität. Für das Budget 2015 entspricht dies einem Betrag von rund CHF pro Einwohner. Diese Verschiebung soll aber kostenneutral ausgestaltet werden gegenüber dem Vorjahr. Daher wird der Kanton den Gemeinden eine jährliche Kompensationsleistung bezahlen. Dies entspricht rund CHF pro Einwohner. Aufgrund gestiegener Anzahl Sozialhilfefälle im Jahr 2014 ist mit höheren Unterstützungsleistungen zu rechnen. Tendenz steigend. Die Liegenschaft (Grundstück inkl. Wohnhaus) Hinter den Gärten 12 musste aufgrund von Anpassungen gemäss Harmonisierten Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) vom Finanzvermögen ins Verwaltungsvermögen übertragen werden. Bisher war die Liegenschaft Hinter den Gärten 12 unter der Funktion 9632 im Finanzvermögen aufgeführt, neu wird diese unter der Funktion 0291 im Verwaltungsvermögen aufgeführt. Bemerkungen zu den einzelnen Konten (mit * gekennzeichnet) Löhne Dorfweibel (- CHF 4'.00 oder 40,91 %) Das Wochenblatt wird zukünftig nicht mehr durch unseren Dorfweibel an die Einwohner verteilt Rückerst. Anteil Verteilkosten Wochenblatt (- CHF 3' oder 100,00 %) Da das Wochenblatt nicht mehr durch unseren Dorfweibel verteilt wird, fällt diese Rückerstattung der AZ Medien AG weg Unterhalt Gemeindehaus (+ CHF 9.00 oder %) Die Eingangstüre bei der Gemeindeverwaltung muss ersetzt werden, da die jetzige Eingangstüre in die Jahre gekommen ist.

7 Seite Entschädigung an KESB Laufental (+ CHF 19' oder %) Aufgrund gestiegener Beistands-Mandaten muss mit einer höheren Entschädigung für Administrationsaufwand und Betriebskosten sowie höheren Mandatskosten gerechnet werden Anschaffung Ausrüstung, Material, Geräte etc. (+ CHF 4' oder 87,50 %) Ausstattung des Theorieraums mit einem Beamer, einer Leinwand und weiterem Zubehör. Zudem werden 3 Stk. Atemschutzgeräte vervollständigt, welche uns von der Berufsfeuerwehr Basel geschenkt wurden, damit diese einsatzbereit sind Aus- und Weiterbildungskurse (+ CHF oder 100,00 %) Ausbildungskosten für 2 Feuerwehrleute zum Erlangen des Führerausweises C Löhne Lehrkräfte Kindergarten (+ CHF 2.00 oder 13,74 %) Anstieg einer Erfahrungsstufe per Löhne Lehrkräfte Primarschule (+ CHF 109' oder 15,14 %) Aufgrund dem Austritt aus dem Kreisschulverband Laufental sind die Lehrpersonen für spezielle Förderung direkt bei der Schule Brislach angestellt. Durch die Einführung von Harmos auf das Schuljahr 2015/2016 wird zusätzliche die 6. Klasse geführt. Ausserdem werden wir einen Zivildienstleistenden ab beschäftigen zur Unterstützung der Lehrerschaft Beitrag an Kreisschulverband (- CHF oder 93,21 %) Durch den Austritt aus dem Kreisschulverband Laufental fällt der jährliche Beitrag weg. Administration und Lohnkosten des speziellen Förderunterrichts laufen direkt über die Schule Brislach Löhne Hauswart und Aushilfen (+ CHF 17' oder 12,78 %) Aufgrund des Mehraufwandes für die Reinigung des Neubaus Turnhalle/Schulraumerweiterung muss zusätzliches Reinigungspersonal eingestellt werden Unterhalt Aussenanlage (+ CHF 10'.00 oder 190,91 %) Zur Erhöhung der Sicherheit und zur Vermeidung weiterer Schäden an der Fassade des neuen Schulhauses wird das Ballfangnetz saniert und allseitig erhöht Unterhalt Liegenschaft (+ CHF 19' oder 118,75 %) Am wurde ein Kredit in der Höhe von CHF 180' (verteilt über die Jahre 2013, 2014 und 2015) für die notwendigen Anpassungen der Infrastruktur des neuen Schulhauses betreffend Harmos bewilligt. Im Jahr 2015 werden diverse Unterhaltsarbeiten getätigt. Zudem muss die Bühne instandgesetzt und die beiden Duschkabinen neu gefugt werden Löhne Schulsekretariat (+ CHF 7.00 oder %) Aktuell stehen der Schulsekretärin 0.75 Stunden pro Klasse / pro Woche zur Verfügung, ihr Pensum wird per auf 1.0 Stunden pro Klasse / pro Woche erhöht. Zudem wird im Schuljahr 2015/2016 eine Klasse mehr geführt, dies aufgrund der Einführung der 6. Klasse (Harmos) Löhne Schulleitung (+ CHF 20' oder 41,99 %) Gesetzesänderung ab Schuljahr 2015/2016: Erhöhung der Schulleitungsstunden von 1.0 Stunden auf 1.1 Stunden pro Klasse / pro Woche. Zudem wird im Schuljahr 2015/2016 eine Klasse mehr geführt, Einführung der 6. Klasse (Harmos). Aufgrund des Austritts aus dem Kreisschulverband und der damit in Brislach geführten speziellen Förderung wird bei der Schulleitung ein Anstieg um eine Lohnklasse erfolgen.

8 Jährliche Benützungsgebühren (- CHF 18' oder 14,26 %) Aufgrund rückläufiger Abonnentenzahlen müssen wir hier mit weniger Einnahmen rechnen Beiträge an Pflegefinanzierung (- CHF 40' oder 50,00 %) Seite 8 Aktuell haben wir weniger Einwohner, welche in Alters- und Pflegeheimen wohnen. Zudem sind die Personen in tieferen Pflegestufen Gemeindebeitrag an private Haushalte (+ CHF 50'000.00) Die Gemeinde richten Bewohnerinnen und Bewohnern, die keine oder reduzierte Ergänzungsleistungen erhalten und deren finanzielle Leistungskraft nicht ausreicht, Beiträge zur Deckung der Heimkosten aus. ( 38 im Gesetz über die Betreuung und Pflege im Alter (GeBPA)) Ergänzungsleistungen zur AHV (+ CHF 252' oder 144,00 %) Neu sollen die Gemeinden die Ergänzungsleistungen im Bereich Altersvorsorge tragen und der Kanton die Ergänzungsleistungen im Bereich der Invalidität. Für das Budget 2015 sind daher die altersbedingten Ergänzungsleistungen des Jahres 2014 massgebend. Dies entspricht einem Betrag von rund CHF pro Einwohner Unterstützungen gemäss SHG (+ CHF 90' oder 42,86 %) Aufgrund gestiegener Anzahl Sozialhilfefälle ist mit höheren Unterstützungsleistungen zu rechnen. Tendenz steigend Beiträge an Asylbewerber (+ CHF 80' oder 66,67 %) Aufgrund gestiegener Anzahl Asylbewerber ist mit höheren Beiträgen zu rechnen Vergütungen Kanton an Asylwesen (+ CHF 90' oder 47,37 %) Aufgrund gestiegener Anzahl Asylbewerber können wir mit einer höheren Vergütung rechnen Anschaffungen Maschinen, Mobilien, Werkhof/FW (+ CHF 3' oder 55,74 %) Anschaffung einer Schweissanlage inklusive Zubehör, damit unser Gemeindearbeiter und die Feuerwehr selbständige Schweissarbeiten ausführen können Unterhalt Strassenbeleuchtung (+ CHF 12' oder 105,00 %) Die EBM wird einen Teil der Freileitung in den Boden verlegen, dadurch würde nur noch die Beleuchtung über die Holzstangen laufen. Aufgrund dessen wird die Strassenbeleuchtung in diesem Abschnitt der Strasse Hohle Gasse erneuert. Zudem müssen weitere Leuchten im Gemeindegebiet ersetzt werden Betriebs- und Verbrauchsmaterial (+ CHF.00 oder 166,67 %) Aufgrund der Anzahl steigender Leitungsbrüche müssen Reparatursätze angeschafft werden Kompensationsleistung 6. Primarschuljahr (+ CHF 107'000.00) Gemäss Mitteilung vom Kanton sind CHF pro Schüler vorzusehen Kompensationsleistung Neuaufteilung EL. (+ CHF 217'000.00) Gemäss Mitteilung vom Kanton sind CHF pro Einwohner vorzusehen Zinsen auf langfristige Finanzverbindlichkeiten (+ CHF 49'000.00) Zinsen für das Darlehen Neubau Turnhalle/Schulraumerweiterung.

9 Abschreibung PK-Bilanzfehlbetrag (+ CHF 29'000.00) Seite 9 Die Aufwertung des Finanzvermögens (Liegenschaften und Grundstücke) per und die Ausfinanzierung der Pensionskasse werden miteinander verrechnet. Hier wird mit einem jährlichen Abschreiber von CHF gerechnet. Investitionsrechnung Die Investitionsrechnung 2015 sieht Mehrausgaben von CHF 4 481' vor. Aus heutiger Sicht können diese Mehrausgaben nicht aus eigenen Mitteln finanziert werden. Die fehlenden Eigenmittel werden durch ein Darlehen in der Höhe von CHF , welches wir für den Neubau Turnhalle/Schulraumerweiterung aufnehmen finanziert. Bemerkungen zu einzelnen Konten Neubau Turnhalle/Schulraumerweiterung Die Bauarbeiten sind in vollem Gange und der Neubau Turnhalle/Schulraumerweiterung wird im Jahr 2015 fertiggestellt. Daher werden weitere Kosten für den Innenausbau etc. anfallen. Der Kredit für den Neubau Turnhalle/Schulraumerweiterung wurde am 24. Februar 2014 gutgeheissen Allgemeine Netzerweiterungen Je nach Bautätigkeit muss das GGA-Netz infolge Neuanschlüssen erweitert werden Sanierung Fussgängerbrücke Mühlirain Die Fussgängerbrücke ist in die Jahre gekommen und weist diverse sanierungsbedürftige Stellen auf Sanierung Friedhof, Grabfelder Ost Im Frühling 2015 wird die Sanierung der Grabfelder Ost abgeschlossen. Brislach, 17. November 2014

10 Einwohnergemeinde Brislach FINANZKENNZAHLEN Budget 2015 Kennzahl NV: Nicht verfügbar - Wert kann nicht berechnet werden. Budget 2015 Budget Jahre Wert Bewertung Wert Wert Kantonale Richtwerte Selbstfinanzierungsgrad - Gesamthaushalt 7% - 26% - - Allgemeiner Haushalt 5% - 93% - - Wasser N/V - -25% - - Abwasser 1,632% - 9% - Zinsbelastungsanteil 0% Gut 0% - Kapitaldienstanteil 4% Geringe Belastung 4% - Selbstfinanzierungsanteil 6% Schlecht 5% - Investitionsanteil 82% Sehr starke Investitionstätigkeit 21% - Der jährliche Selbstfinanzierungsgrad kann stark schwanken. Mittelfristig sollte der Selbstfinanzierungsgrad gegen 100% betragen, wobei auch der Stand der aktuellen Verschuldung und die Konjunkturlage (bei Hochkonjunktur möglichst über 100%) eine Rolle spielt. <4%: Gut 4%-10%: Genügend > 10%: Schlecht <5%: Geringe Belastung 5%-15%: Tragbare Belastung > 15%: Hohe Belastung >20%: Gut 10%-20%: Mittel < 10%: Schlecht <10%: Schwache Investitionstätigkeit 10%-20%: Mittlere Investitionstätigkeit 20%-40%: Starke Investitionstätigkeit > 40%: Sehr starke Investitionstätigkeit

11 Einwohnergemeinde Brislach Ergebnisübersicht Budget 2015 Budget 2014 ERFOLGSRECHNUNG 6'025'741 6'095'313 5'782'681 5'799'373 Betriebliches Ergebnis: Aufwandüberschuss 12' '108 Ertragsüberschuss Ergebnis aus Finanzierung: Aufwandüberschuss Ertragsüberschuss 82' '800 Operatives Ergebnis (Betrieb & Finanzierung): Aufwandüberschuss Ertragsüberschuss 69'572 16'692 Ausserordentliches Ergebnis: Aufwandüberschuss Ertragsüberschuss Gesamtergebnis (operativ & ausserordentlich): Aufwandüberschuss Ertragsüberschuss 69'572 16'692 INVESTITIONSRECHNUNG Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Zunahme der Nettoinvestitionen Abnahme der Nettoinvestitionen 4'578'079 97'000 1'132'000 86'000 4'481'079 1'046'

12 Zusammenzug 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 716'750 81' '300 64'800 Nettoaufwand 635' ' 1 ÖFFENTLICHE ORDNUNG UND SICHERHEIT 302'900 69' '600 67' Nettoaufwand 233' '100 2 BILDUNG 2'181' ' 2'154'700 88' Nettoaufwand 2'074'830 2'066'200 3 KULTUR, SPORT, FREIZEIT, KIRCHE 172' ' ' '150 Nettoaufwand 38'450 38'250 4 GESUNDHEIT 236'120 20' '050 Nettoaufwand 216' '050 5 SOZIALE SICHERHEIT 1'120' ' 796' '400 Nettoaufwand 796' ' 6 VERKEHR 395' ' ' '400 Nettoaufwand 289' '160 7 UMWELTSCHUTZ UND RAUMORDNUNG 637' ' ' ' Nettoaufwand 45'900 40'200 8 VOLKSWIRTSCHAFT 27'671 30'523 39'671 29'523 Nettoertrag / Aufwand 2'852 10'148 9 FINANZEN UND STEUERN 235'400 4'632' '800 4'411'600 Nettoertrag 4'397'000 4'242'800 Total Ertragsüberschuss Aufwandüberschuss Total 6'025'741 6'095'313 5'782'681 5'799'373 69'572 16'692 6'095'313 6'095'313 5'799'373 5'799'

13 Artengliederung Budget 2015 Budget A U F W A N D 6'025'741 5'782' PERSONALAUFWAND 2'106'780 1'922' Behörden und Kommissionen 137' ' Behörden und Kommissionen 137' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 557' ' Löhne des Verwaltungs- und Betriebspersonals 557' ' Löhne der Lehrkräfte 1'108' ' Löhne der Lehrkräfte 1'108' ' Zulagen 10'700 20' Erziehungszulagen 10'700 20' Arbeitgeberbeiträge 268' ' AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 110' ' Pensionskassen 119' ' Unfallversicherungen 7'130 6' Familienausgleichskasse 23'150 21' Krankentaggeldversicherungen 7'750 6' Arbeitgeberleistungen 1'100 1' 3062 Teuerungszulagen auf Renten 1'100 1' 309 Übriger Personalaufwand 23'750 31' Aus- und Weiterbildung des Personals 13'000 19' Personalrekrutierung Sonstiger Personalaufwand 10'650 11' SACH- UND ÜBRIGER BETRIEBSAUFWAND 1'341'590 1'303' Material- und Warenaufwand 200' ' Büromaterial 20'000 20' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 56'300 42' Drucksachen, Publikationen 3'400 3' Fachliteratur, Zeitschriften 5'050 3' Lehrmittel 41'550 37'

14 Artengliederung Budget 2015 Budget Übriger Material- und Warenaufwand 74'000 73' Mobilien, Maschinen, Fahrzeuge 180' ' Büromöbel und -geräte 53'300 57' Apparate, Maschinen, Fahrzeuge, Werkzeuge 41'300 21' Hardware 13' Immaterielle Anlagen 53'800 93' 3119 Übrige Anschaffungen 30'600 27' Ver- und Entsorgung 166' ' Ver- und Entsorgung 166' ' Dienstleistungen und Honorare 330' ' Dienstleistungen Dritter 160' ' Honorare externe Berater, Gutachter, Fachexperten 122' ' Sachversicherungsprämien 35'800 31' Steuern und Gebühren 2'400 2' Kurse, Prüfungen und Beratungen 10' Baulicher und betrieblicher Unterhalt 264' ' 3141 Unterhalt Strassen/Verkehrswege 74'600 62' Unterhalt übrige Tiefbauten 96' 144' Unterhalt Hochbauten 92'100 41' 3149 Unterhalt übrige Sachanlagen 315 Unterhalt Mobilien und immaterielle Anlagen 66'000 53' Unterhalt Büromöbel und -geräte 8' 6' Unterhalt Apparate, Maschinen, Fahrzeuge 39'400 38' Informatik-Unterhalt (Hardware) 2'000 2' Unterhalt immaterielle Anlagen 15' 6' Unterhalt übrige mobile Anlagen Mieten, Leasing, Pachten, Benützungsgebühren 52'300 52' Miete und Pacht Liegenschaften 20'000 20' Mieten, Benützungskosten Mobilien 32'300 32'

15 Artengliederung Budget 2015 Budget Spesenentschädigungen 27'780 28' Reisekosten und Spesen 12'200 13' Exkursionen, Schulreisen und Lager 15'580 14' Wertberichtigungen auf Forderungen 22'000 22' Tatsächliche Forderungsverluste 2'000 2' Tatsächliche Forderungsverluste Steuerguthaben NP 20'000 20' Verschiedener Betriebsaufwand 31'400 32' Übriger Betriebsaufwand 31'400 32' ABSCHREIBUNGEN VERWALTUNGSVERMÖGEN 182' ' Abschreibungen Sachanlagen 141' ' Planmässige Abschreibungen Sachanlagen 141' ' Abschreibungen immatrielle Anlagen 11' Planmässige Abschreibungen immat. Anlagen 11' Abschreibung Bilanzfehlbetrag 29' Abschreibung PK-Bilanzfehlbetrag 29' FINANZAUFWAND 71'600 34' Zinsaufwand 54'100 5' Verzinsung kurzfristige Finanzverbindlichkeiten Vergütungszinsen/Skonti Steuern 3406 Verzinsung langfristige Finanzverbindlichkeiten 49' Liegenschaftenaufwand Finanzvermögen 17' 28' Baulicher Unterhalt Finanzvermögen 6'000 8' Nicht baulicher Unterhalt Finanzvermögen 2'000 3' Übriger Liegenschaftsaufwand Finanzvermögen 9' 17' EINLAGEN IN FONDS UND SPEZIALFINANZ. 95'450 65' Einlagen in Fonds + Spezialfinanzierungen im EK 95'450 65' Einlagen in Spezialfinanzierungen 95'450 65' TRANSFERAUFWAND 2'046'521 2'034'

16 Artengliederung Budget 2015 Budget Entschädigung an Gemeinwesen 724' 762' Entschädigungen an Kanton 50'000 50' Entschädigungen an Gemeinden + Zweckverbände 634' 632' Entschädigungen an öff. Unternehmungen 40'000 80' Finanz- und Lastenausgleich 30'000 30' Finanzierung Ausgleichsfonds 30'000 30' Beiträge an Gemeinwesen und Dritte 1'288'021 1'237' Beiträge an den Kanton 472' ' Beiträge an Gemeinden und Zweckverbände 115' 420' Beiträge an private Org. ohne Erwerbszweck 126' ' Beiträge an private Haushalte 574' ' 366 Abschreibungen Investitionsbeiträge 4'000 4' Planmässige Abschreibungen Investitionsbeiträge 4'000 4' AUSSERORDENTLICHER AUFWAND 389 Einlagen in das Eigenkapital 3893 Einlagen in Vorfinanzierungen 39 INTERNE VERRECHNUNGEN 181' ' Dienstleistungen 123' ' Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 123' ' Pacht, Mieten, Benützungskosten Int. Verr. von Pacht, Mieten, Benützungskosten Kalkulatorische Zinsen und Finanzaufwand 42'800 42' Int. Verr. von kalk. Zinsen und Finanzaufwand 42'800 42'

17 Artengliederung Budget 2015 Budget E R T R A G 6'095'313 5'799' FISKALERTRAG 2'240'000 2' Steuern natürliche Personen 2'09 2'070' Einkommenssteuern natürliche Personen 1'910'000 1'890' Vermögenssteuern natürliche Personen ' Quellensteuern natürliche Personen 20'000 20' Steuern juristische Personen Ertragssteuern juristische Personen 90' Kapitalsteuern juristische Personen 5 50' REGALIEN UND KONZESSIONEN 30'523 29' Regalien 7'523 7' Regalien 7'523 7' Konzessionen 23'000 22' Konzessionen 23'000 22' ENTGELTE 832' ' Ersatzabgaben 54' 54' Ersatzabgaben 54' 54' Gebühren für Amtshandlungen 15' Gebühren für Amtshandlungen 15' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 666' ' Benützungsgebühren und Dienstleistungen 666' ' Erlös aus Verkäufen 36'300 36' Verkäufe 36'300 36' Rückerstattungen 59'900 40' Rückerstattungen Dritter 59'900 40' Bussen

18 Artengliederung Budget 2015 Budget Bussen FINANZERTRAG 153' ' Zinsertrag 26'000 26' Zinsen flüssige Mittel 6' Verzugszinsen Steuern 2 20' Liegenschaftenertrag Finanzvermögen 55'600 78' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften FV 55'600 78' Liegenschaftenertrag Verwaltungsvermögen 72'000 53' Pacht- und Mietzinse Liegenschaften VV 72'000 53' ENTNAHMEN AUS FONDS UND SPEZIALFINANZ. 18'450 72' Entnahmen aus Fonds und Spezialfinanz. im EK 18'450 72' Entnahmen aus Spezialfinanzierungen 18'450 72' TRANSFERERTRAG 2'638'340 2'339' Entschädigungen von Gemeinwesen 309' 219' Entschädigungen vom Kanton 302' 212' 4612 Entschädigungen von Gemeinden + Zweckverbänden 7'000 6' Finanz- und Lastenausgleich 1'980'000 2' Sonderlastenabgeltungen 300' Horizontaler Finanzausgleich 1'480'000 1'550' Zusatzbeitrag 200' ' Beiträge von Gemeinwesen und Dritten 348'040 24' Beiträge vom Kanton 345'040 20' Beiträge von Gemeinden und Zweckverbänden 2'000 2' Beiträge von privaten Haushalten 469 Verschiedener Transferertrag Rückverteilungen INTERNE VERRECHNUNGEN 181' ' Dienstleistungen 123' '

19 Artengliederung Budget 2015 Budget Interne Verrechnungen von Dienstleistungen 123' ' Pacht, Mieten, Benützungskosten Int. Verr. von Pacht, Mieten, Benützungskosten Kalkulatorische Zinsen und Finanzaufwand 42'800 42' Int. Verr. von kalk. Zinsen und Finanzaufwand 42'800 42'800 Total Ertragsüberschuss Aufwandüberschuss Total 6'025'741 6'095'313 5'782'681 5'799'373 69'572 16'692 6'095'313 6'095'313 5'799'373 5'799'

20 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 716'750 81' '300 64' Legislative und Exekutive 135' ' Legislative 13'150 12' Legislative 13'150 12' Entschädigungen RGPK 3'000 4' Entschädigungen Wahlbüro 6' 4'000 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK Stimm- und Wahlmaterial, Publikationen 2'800 3'000 Spesenentschädigungen RGPK 250 Spesenentschädigungen Wahlbüro 012 Exekutive 122' ' Exekutive 122' ' Entschädigungen Gemeinderat 100' ' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 4' 4' AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse Kurse und Tagungen 4'000 4'000 Sonstiger Personalaufwand 4'000 4'000 Büromaterial Spesenentschädigungen Gemeinderat 1' 1' Repräsentationen 2'000 2'000 Übriger Betriebsaufwand 02 Allgemeine Dienste 580'900 81' ' 64' Allgemeine Dienste 504'700 60' '700 64' Allgemeine Dienste 504'700 60' '700 64' Entschädigungen Kommissionen Löhne des Verwaltungspersonals 272' '

21 * Löhne Dorfweibel 6' 1 Erziehungszulagen AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 19'000 18'000 AG-Beiträge Pensionskassen 12'000 12'300 Ausfinanzierung Pensionskasse AG-Beiträge Unfallversicherungen 1'100 AG-Beiträge Familienausgleichskasse 4'000 3'900 AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen 1'400 1'300 Aus- und Weiterbildungskosten 6'000 12'300 Sonstiger Personalaufwand 3' 3' Büromaterial 12'000 12'000 Betriebs- und Verbrauchsmaterial Drucksachen, Publikationen Anschaffung Büromöbel und -geräte Anschaffung Hardware 13'000 Anschaffung Software, IT-Lizenzen 46'600 87'300 Gebühren Kommunikation, Porti 9'000 9'000 Produktionskosten IDK 5' 5' Betreibungskosten Aufwand Baugesuchsprüfung etc. 8'000 8'000 Honorare, Expertisen 4'000 4'000 Sachversicherungsprämien 8'000 8'000 Unterhalt Büromöbel und -geräte 3'000 3'000 Informatik-Unterhalt (Hardware) 2'000 2'000 Unterhalt immaterielle Anlagen 4' 4' Mieten, Benützungskosten Kopiergeräte 16'000 16'000 Spesenentschädigungen Verwaltungspersonal Spesenentschädigungen Dorfweibel 400 Spesenentschädigungen Kommissionen Provision an Kanton für Steuerwesen 48' 48'

22 Mitglieder- und Jahresbeiträge 3'000 3'000 Gebühren für Amtshandlungen 1 11' Gebühren Bauwesen 2' 2' Verkäufe Rückerstattungen Dritter * Rückerst. Anteil Verteilkosten Wochenblatt 3'300 Inserateinnahmen "Hornvieh-Poscht" 3'600 3'600 Ordnungsbussen Steuerwesen Entschädigung vom Kanton 8'000 8'000 Entschädigung vom Kanton, Steuerwesen 3'000 3'000 Provision Kirchensteuern 7'000 6'800 Int. Verrechnung Personalaufwand, Verwaltung 24'900 24' Verwaltungsliegenschaften 76'200 20' 41' Gemeindehaus, Breitenbachstrasse 7 49'300 41' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Apparate, Maschinen, Fahrzeuge, Werkzeuge Strom 4' 4' Wasser- und Abwassergebühren Heizmaterial 7'000 7'000 Kehrichtgebühren Gebühren Kommunikation, Porti Honorare, Expertisen 2'000 Sachversicherungsprämien 1' 1' * Unterhalt Gemeindehaus 13' 4'000 Unterhalt Mobilien, Maschinen etc. Einlagen in Vorfinanzierung öff. Bauten Int. Verrechnung Personalaufwand, Abwart 19'000 19'000 Benützungsgebührenerlös 0291 Einfamilienhaus, Hinter den Gärten 12 26'900 20'

23 Betriebs- und Verbrauchsmaterial 200 Strom 300 Wasser- und Abwassergebühren 1' Heizmaterial 4' Kehrichtgebühren 100 Gebühren Kommunikation, Porti 300 Übrige Dienstleistungen Sachversicherungsprämien Unterhalt Einfamilienhaus 2'000 Unterhalt Mobilien, Maschinen etc. Planmässige Abschreibungen Sachanlagen 16' Mietzinserträge 20'000 1 ÖFFENTLICHE ORDNUNG UND SICHERHEIT 302'900 69' '600 67' 11 Polizei 6'200 3' Polizei 6'200 3' Polizei 6'200 3' Löhne, Entschädigungen 2' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK Drucksachen, Publikationen Spesenentschädigungen Entschädigungen an Kanton Bussen 14 Allgemeines Rechts- + Vormundschaftswesen 149'100 2' '100 2' Allgemeines Rechts- + Vormundschaftswesen 149'100 2' '100 2' Allgemeines Rechtswesen 28'100 2'600 37'100 2' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Planmaterial

24 Vermessungskosten, GemGis 26'000 3 Grundbuch- und Notariatskosten Bewilligungsgebühren 1'600 Katastervergütungen 1401 Kindes- und Erwachsenenschutz ' Entschädigungen an Kanton Amtsvormundschaft * Entschädigung an KESB Laufental 86'000 67'000 Mandatskosten KESB Laufental 3 37' Feuerwehr 93'650 66'640 88' Feuerwehr 93'650 66'640 88' Feuerwehr 93'650 66'640 88' Entschädigungen, Sitzungsgelder 3'000 3' Lohnausfallentschädigungen 1' 1' Löhne, Entschädigungen 9'000 9'000 Sold für Übungen 1 1 Sold für Einsätze 4'000 4'000 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse Ärztliche Untersuchungen 1' 2' Büromaterial Betriebs- und Verbrauchsmaterial 2' 2' Fachliteratur, Zeitschriften * Anschaffung Ausrüstung, Material, Geräte etc. 10' 5'600 Anschaffung Software, IT-Lizenzen 2'200 2'200 Gebühren Kommunikation, Porti 3'000 3'000 Stützpunkteinsätze Sachversicherungsprämien 1'400 1'400 Strassenverkehrssteuern

25 * Aus- und Weiterbildungskurse 10'000 Unterhalt Ausrüstung, Material, Geräte etc. Mieten, Benützungskosten Spesenentschädigungen Übriger Betriebsaufwand, Hauptübung 3'000 3'000 Planmässige Abschreibungen Sachanlagen 3'800 Mitglieder- und Jahresbeiträge Int. Verrechnung Personalaufwand, Verwaltung 1'800 1'800 Int. Verrechnung Miete Feuerwehrmagazin 1 1 Feuerwehrpflicht-Ersatzabgabe 54' 54'000 Benützungsgebühren und Dienstleistungen 2'000 Bussen Beiträge von Gebäudeversicherung 10'040 9'900 Interne Verrechnung von Aktivzinsen 16 Militär und Bevölkerungsschutz 53'950 97' Militär 7' 52' Schiesswesen 7' 52' Unterhalt Scheibenstand/Kugelfang Au Betriebskosten Schiessanlage Breitenbach 3' 48' Planmässige Abschreibungen Investitionsbeiträge 4'000 4' Bevölkerungsschutz 46'450 44' Zivilschutz 43'450 41' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Strom 4' 3'000 Wasser- und Abwassergebühren Gebühren Kommunikation, Porti Sachversicherungsprämien 1'300 1'300 Unterhalt Zivilschutzanlage Unterhalt Mobilien, Material etc

26 Planmässige Abschreibungen Sachanlagen 2'700 3'000 Beitrag an Zivilschutzverbund 29'000 28' Interne Verrechnung von Passivzinsen 1621 Gemeindeführungsstab 3'000 3' Beitrag an RFS 3'000 3'000 2 BILDUNG 2'181' ' 2'154'700 88' 21 Obligatorische Schule 2'181' ' 2'154'700 88' 211 Kindergarten 249' ' Kindergarten 249' ' * Löhne Lehrkräfte Kindergarten 207' ' Erziehungszulagen AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 13' 14'000 AG-Beiträge Pensionskassen 16'000 13'000 AG Beiträge Unfallversicherung 400 AG-Beiträge Familienausgleichskasse 2'900 3'100 AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen 900 Personalrekrutierung Sonstiger Personalaufwand Lehrmittel 6'000 6'000 Anschaffung Büromobiliar, Mobilien etc. 1'100 Gebühren Kommunikation, Porti Sachversicherungsprämien Exkursionen, Schulreisen und Lager Primarschule 1'192'200 1'333' Primarschule 1'192'200 1'333' * Löhne Lehrkräfte Primarschule ' Erziehungszulagen 4'000 13'

27 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 53'000 50'000 AG-Beiträge Pensionskassen 76'000 66'000 AG Beiträge Unfallversicherungen 1'300 1'200 AG-Beiträge Familienausgleichskasse 1 10'300 AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen 4'000 3'400 Teuerungszulagen auf Renten Sonstiger Personalaufwand 1' 1' Büromaterial 1' 1' Kopiermaterial 3' 3' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Fachliteratur, Zeitschriften Lehrmittel und Schulmaterial 22'800 20'000 Material Handarbeiten/Werken 10'250 8'700 Turnmaterial Anschaffung Büromöbel, Mobilien etc. 40'800 55'900 Anschaffung Software, IT-Lizenzen 4'000 4'000 Anschaffungen Übrige 3'000 Gebühren Kommunikation, Porti 3' 3' Sachversicherungsprämien 2'600 2'600 Unterhalt Büromöbel, Mobilien etc. 5' 3'000 Unterhalt immaterielle Anlagen, Software 1 2'200 Mieten, Benützungskosten Kopiergeräte 9'000 9'000 Spesenentschädigungen Exkursionen, Schulreisen und Lager 14'850 13'900 Übriger Betriebsaufwand 1'200 * Beitrag an Kreisschulverband 19' '000 Beitrag an Kreisschulverband Logopädie 56' Musikschule 130' ' Musikschule 130' ' Entschädigungen Delegierte Musikschule

28 Entschädigung an Musikschule 130' Schulliegenschaften 424'650 90' 329'700 70' 2170 Schulhaus, Breitenbachstrasse 5 48'400 48' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 2' 2' Anschaffung Apparate, Mobilien, Maschinen etc. Strom 2'800 2'800 Wasser- und Abwassergebühren Heizmaterial 7'000 7'000 Kehrichtgebühren Übrige Dienstleistungen Sachversicherungsprämien 1'600 1'600 Unterhalt Liegenschaft 2'000 2'000 Unterhalt Mobilien, Maschinen etc. Int. Verrechnung Personalaufwand, Abwart 29'000 29' Schulhaus, Hinter den Gärten ' 90' 241'300 70' * Löhne Hauswart und Aushilfen 150' ' Erziehungszulagen 4'800 4'800 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 10'000 9'000 AG-Beiträge Pensionskassen 6'700 6'700 AG-Beiträge Unfallversicherungen 2'600 2'300 AG-Beiträge Familienausgleichskasse 2' 1'900 AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Teuerungszulagen auf Renten 1'300 Aus- und Weiterbildungskosten Betriebs- und Verbrauchsmaterial 12'000 1 Anschaffungen Büromöbel und- geräte 10' Anschaffung Apparate, Mobilien, Maschinen etc. 800 Strom 8'000 8'000 Wasser- und Abwassergebühren 2'000 2'

29 Heizmaterial 2 2 Kehrichtgebühren 1' 1' Gebühren Kommunikation, Porti Übrige Dienstleistungen Sachversicherungsprämien 3'900 3'900 Strassenverkehrssteuern * Unterhalt Aussenanlagen 16'000 5' * Unterhalt Liegenschaft 3 16'000 Unterhalt Mobilien, Maschinen etc. 6'600 Mieten, Benützungskosten Mobilien Spesenentschädigungen Benützungsgebührenerlös Liegenschaftsertrag 4'000 4'000 Int. Verrechnung Personalaufwand, Abwart 86'000 66' Turnhalle/Schulraumerweiterung 72'750 40' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 6' Anschaffungen Büromöbel und -geräte 2' Anschaffung Apparate, Mobilien, Maschinen etc. 11' Strom 4' Wasser- und Abwassergebühren Heizmaterial Kerichtgebühren Übrige Dienstleistungen Honorare, Expertisen Sachversicherungsprämien Unterhalt Liegenschaft Unterhalt Mobilien, Maschinen etc Planmässige Abschreibungen Sachanlagen 40' Int. Verrechnung Personalaufwand, Abwart 20'

30 218 Schulergänzende Tagesbetreuung 9' Schulergänzende Tagesbetreuung 9' Entschädigungen an Tagesbetreuung 9' Übrige obligatorische Schule 175'400 16' '800 18' Schulleitung und Schulrat 119'300 83' Entschädigungen Schulrat 8' 7' * Löhne Schulsekretariat 18'300 10'800 * Löhne Schulleitung 70'000 49'300 Erziehungszulagen 700 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 5'800 3'100 AG-Beitrag Pensionskassen 8'700 4'200 AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse 800 AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen Kurse und Tagungen 1' 1' Büromaterial Anschaffung Hardware Spesenentschädigungen Entschädigung an Schulkreis Zwingen 3'000 4' Volksschule, sonstiges 56'100 16'000 54' 18' Bibliothek 2'000 2' Schüler-U-Abonnemente 48'000 48'000 Anschaffung Software, IT-Lizenz Anschaffung Übrige 600 Honorare, Expertisen Kosten Schlussfeier 2' 2' Öffentlichkeitsarbeit Elternbeiträge an Schüler-U-Abonnemente 16'000 18'

31 3 KULTUR, SPORT, FREIZEIT, KIRCHE 172' ' ' ' Kulturerbe 6'100 6' Museen und Kulturförderung Museen und Kulturförderung Beitrag an Museumsverein Laufental Denkmalpflege und Heimatschutz 6'000 6' Denkmalpflege und Heimatschutz 6'000 6' Unterhalt Brunnen, Brunnstuben etc Unterhalt Kulturgüter 32 Kultur allgemein 15'400 14' Bibliotheken 2'100 2' Bibliotheken 2'100 2' Beitrag an Stedtlibibliothek 1' 1' Beitrag an Kultur- und Leseverein Breitenbach Konzert und Theater 2'000 2' Konzert und Theater 2'000 2' Beitrag an Musikverein Brislach 2'000 2' Kultur, sonstiges 11'300 10' Kultur, sonstiges 11'300 10' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Montage- und Demontage Dorfbeflaggung Übrige Dienstleistungen 2'000 2'000 Unterhalt Dorfbeflaggung Unterhalt Übrige 600 Bundes- und Jungbürgerfeier 3'000 3'000 Aufwand Banntag 1'200 1'

32 Diverse Beiträge 2' 2' 33 Medien 133' ' ' ' Massenmedien 133' ' ' ' Antennen- und Kabelanlagen (SF) 133' ' ' ' Entschädigungen, Sitzungsgelder Strom 3'000 3' Aufwand Signalbezug von EBM 20'000 20'000 Urheberrechtsgebühren 14'000 14'000 Leitungskataster/Werkdokumentation 7'000 1 Sachversicherungsprämien 1'400 1'400 Unterhalt Kabelnetz 17' 17' Pikettdienst, Wartung 1 1 Benützungskosten LWL 3'300 3'300 Spesenentschädigungen Planmässige Abschreibungen Sachanlagen 4 4 Int. Verrechnung Personalaufwand, Verwaltung 4'200 4'200 Interne Verrechnung von Passivzinsen 6'000 6'000 * Jährliche Benützungsgebühren 110' '300 Netzbenützungsgebühren von EBM 8'000 8'000 Entnahme aus Spezialfinanzierung 15'650 9' Sport und Freizeit 15'800 16' Sport 3'000 3' Gartenbad 3'000 3' Beiträge an Schwimmbad-Abonnemente 3'000 3' Freizeit 12'800 13' Freizeit 11'900 12' Betriebs- und Verbrauchsmaterial Wassergebühren

33 Unterhalt Wanderwege Unterhalt der Kinderspielplätze 1' 1' Diverse Beiträge 2'000 2'100 Int. Verrechnung Personalaufwand, Abwart 2'000 2'000 Int. Verrechnung Personalaufwand, Werkhof 4'000 4' Jugendlokal 900 1' Büromaterial Betriebs- und Verbrauchsmaterial 200 Unterhalt Mobilien etc. 35 Kirchen und religiöse Angelegenheiten 1'150 1' Kirchen und religiöse Angelegenheiten 1'150 1'150 3 Kirchen und religiöse Angelegenheiten 1'150 1' Beitrag an röm. kath. Kirchgemeinde 1'150 1'150 4 GESUNDHEIT 236'120 20' ' Kranken- und Pflegeheime 92'000 20'000 82' Kranken- und Pflegeheime 92'000 20'000 82' Kranken- und Pflegeheime 92'000 20'000 82' Beratungen 2'000 2' * Beiträge an Pflegefinanzierung 40'000 80'000 * Gemeindebeitrag an private Haushalte 50'000 Rückerstattungen 20' Ambulante Krankenpflege 116' Ambulante Krankenpflege 116' Ambulante Krankenpflege 116' Beiträge an Haus- und ambulante Geburten Entschädigungen an Mütter- und Väterberatung

34 Beiträge an Spitex Laufental 100'000 8 Beiträge an diverse Institutionen 10' Gesundheitsprävention 28'120 28' Schulgesundheitsdienst 26'620 26' Schulgesundheitsdienst 1'800 1' Schularzthonorare 1'800 1' Kinder- und Jugendzahnpflege 24'820 24' Entschädigung KJZ-Leiterin 5' 5' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge Unfallversicherungen Büromaterial Gebühren Kommunikation, Porti Beitrag an Schulzahnpflege 18'000 18' Lebensmittelkontrolle 1' 1' 4340 Lebensmittelkontrolle 1' 1' Löhne, Entschädigungen Spesenentschädigungen Untersuchungskosten kantonales Labor 5 SOZIALE SICHERHEIT 1'120' ' 796' ' Invalidität 106' Ergänzungsleistungen IV 106' Ergänzungsleistungen IV 106' Ergänzungsleistungen zur IV 106' Alter und Hinterlassene 442' 4' 193'800 5' Alters- und Hinterlassenenversicherung AHV 3'000 1' 2' 1' 5310 Alters- und Hinterlassenenversicherung AHV 3'000 1' 2' 1'

35 AHV-Beiträge für Nichterwerbstätige 3'000 2' AHV-Zweigstellenentschädigung der AK 1' 1' 532 Ergänzungsleistungen AHV 427' Ergänzungsleistungen AHV 427' * Ergänzungsleistungen zur AHV 427' Leistungen an Alter 12' 3'000 16'300 3' Leistungen an Alter 12' 3'000 16'300 3' Aufwand Altersausflug 3' 6' Aufwand Weihnachtsfeier 3'000 4'000 Beiträge an Seniorenberatungsstelle 4' 4'800 Übrige Beiträge 1' 1' Beitrag Burgerkorporation an Altersausflug 700 1'300 Beitrag röm.-kath. Kirchgemeinde an Altersausflug 700 1'300 Beiträge an Weihnachtsfeier Teilnehmerbeiträge Altersausflug 54 Familie und Jugend 8'360 8' Jugendschutz 4'360 4' Jugendschutz, allgemein 4'360 4' Entschädigungen, Sitzungsgelder 4'000 4' AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge Unfallversicherungen Leistungen an Familien 4'000 4' Leistungen an Familien, allgemein 4'000 4' Entschädigungen an Familien- + Erziehungsber. 4'000 4' Arbeitslosigkeit 20'000 10'000 20'000 10' Arbeitslosigkeit 20'000 10'000 20'000 10' Arbeitslosigkeit 20'000 10'000 20'000 10' Beratung und Coaching 20'000 20'

36 Kantonsbeiträge 10'000 10' Soziales Wohnungswesen 560 Soziales Wohnungswesen 5600 Soziales Wohnungswesen Mietzinszuschüsse 57 Sozialhilfe und Asylwesen 649' ' ' Sozialhilfe 300' ' Sozialhilfe 300' ' * Unterstützungen gemäss SHG 300' ' Rückerstattungen Dritter Rückerstattungen (ZUG) 10'000 10' Asylwesen 264' ' ' Asylwesen 264' ' ' Betriebs- und Verbrauchsmaterial 2' Anschaffung Apparate, Mobilien, Maschinen 4'000 Strom, Asylunterkunft 8'000 6'000 Wasser- und Abwassergebühren, Asylunterkunft 1' 1' Kehrichtgebühren Gebühren Kommunikation, Porti 1'200 1'200 Übrige Dienstleistungen Sachversicherungsprämien Unterhalt Asylunterkunft 24'100 Unterhalt Mobilien, Maschinen etc. 2'000 Mietzins EFH Hinter den Gärten 12 20'000 20'000 * Beiträge an Asylbewerber 200' '000 Rückerstattungen 1 10'000 * Vergütungen Kanton an Asylwesen 280' ' Übriges Sozialwesen 85'750 95'

37 5790 Übriges Sozialwesen 85'750 95' Entschädigungen etc. Sozialhilfebehörde 8' Löhne Asylantenbetreuung 17'000 1 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse Kurse und Tagungen Büromaterial 300 Fachliteratur, Zeitschriften 100 Gebühren Kommunikation, Porti Honorare, Expertisen Sachversicherungsprämien 100 Unterhalt Büromöbel und -geräte 200 Spesenentschädigungen 300 Spesenentschädigungen Asylantenbetreuung Übriger Betriebsaufwand Entschädigung an Sozialberatung Laufen 64'000 6 Diverse Beiträge 3'000 3' 6 VERKEHR 395' ' ' ' Strassenverkehr 342'360 76' '560 77' Gemeindestrassen/Werkhof 342'360 76' '560 77' Gemeindestrassen/Werkhof 342'360 76' '560 77' Löhne, Entschädigungen Löhne, Entschädigungen Dorfelektriker AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, VK 2'000 2'000 AG-Beiträge Unfallversicherungen AG-Beiträge Familienausgleichskasse AG-Beiträge Krankentaggeldversicherungen

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung Übersicht Artengliederung Konto Artengliederung ER HRM2 Aufwand Aufwand Aufwand 3 Aufwand 23'170'140.00 24'783'662.00 30 Personalaufwand 7'659'970.00 9'627'240.00 300 Behörden und Kommissionen 50'600.00 92'740.00 3000 Behörden

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620.

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'580' '463'500 6'338' Personalaufwand 865' ' '620. -26'497.39 232'300-64'346.87 3 Aufwand 6'580'979.10 6'463'500 6'338'783.22 30 Personalaufwand 865'999.85 794'900 879'620.25 300 Behörden und Kommissionen 25'005.00 39'400 31'310.00 3000 Entschädigungen,

Mehr

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600

Erfolgsrechnung. (nach Sachgruppen) 3 Aufwand 6'338' '061' Personalaufwand 879' '600 -64'346.87 148'100 3 Aufwand 6'338'783.22 6'061'180 30 Personalaufwand 879'620.25 775'600 300 Behörden und Kommissionen 31'310.00 41'100 3000 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen

Mehr

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014

Einwohnergemeinde Arlesheim. Budget. für das Jahr 2014 Einwohnergemeinde Arlesheim Budget für das Jahr 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seiten Budget Laufende Rechnung Ergebnis-Übersicht 3 Funktionale Gliederung Zusammenzug 4 Artengliederung Zusammenzug

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600

Erfolgsrechnung. Erfolgsrechnung Artengliederung Budget 2017 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908' Aufwand 41'533'600 ERFOLGSRECHNUNG 41'533'600 37'908'300 Nettoergebnis 3'625'300 3 41'533'600 30 Personalaufwand 12'055'600 300 Behörden und Kommissionen 528'500 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder 528'500 301 Löhne des

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Artengliederung Einwohnergemeinde Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 4'532'450 4'532'450 4'248'800 4'248'800 4'474'529.16 4'474'529.16 3 Aufwand 4'480'250 4'197'300 4'248'631.92 30 Personalaufwand 733'550 709'950 725'131.95 31 Sach- und übriger Betriebsauf-

Mehr

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite

Römisch-katholische Kirchgemeinde Webseite 3 Aufwand 1'294'820.00 1'284'550.00 1'195'840.80 30 Personalaufwand 902'350.00 898'150.00 866'975.00 300 Behörden, Kommissionen und Richter 39'800.00 39'800.00 36'330.00 3000 Löhne Behörden, Richter und

Mehr

Einwohnergemeinde Voranschlag 2013 Voranschlag 2012 Rechnung 2011 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Voranschlag 2013 Voranschlag 2012 Rechnung 2011 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 6'909'610 6'527'170 6'844'340 6'484'600 7'596'846.19 7'041'280.70 382'440 359'740 555'565.49 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 816'200 95'100 742'600 54'600 729'063.34 81'333.70 721'100 688'000

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2016 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2016 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2016 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2016 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen

GEMEINDE LENGNAU. Budget 2017 O R T S B Ü R G E R. Erläuterungen GEMEINDE LENGNAU Budget 2017 O R T S B Ü R G E R Erläuterungen Budget 2017 1 1 GEMEINDE LENGNAU Erläuterungen zum Budget 2017 der Ortsbürgergemeinde a) Allgemeines Die Funktionen Ortsbürgerverwaltung und

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode ' ' ' ' ' ' ' ' '160.

Erfolgsrechnung Gemeinde Arboldswil. Buchungsperiode ' ' ' ' ' ' ' ' '160. Einwohnergemeinde 3'407'100 3'426'950 2'973'350 3'002'300 3'273'859.22 3'273'859.22 19'850 28'950 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 323'700 60'650 321'000 57'400 431'210.48 104'480.25 263'050 263'600 326'730.23

Mehr

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 Budget 2016 Inhalt Vorbericht 1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 2 Rechnungslegungsgrundsätze HRM2... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Terminologie... 4 2.3 Kontenplan... 4 2.4 Abschreibungen... 5 2.4.1

Mehr

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2)

Volksschulgemeinde Wigoltingen. Budget 2017 (nach Funktionen, HRM2) 0 Allgemeine Verwaltung 17'770.00 0.00 12'940.00 0.00 12'887.20 0.00 110 Legislative 17'770.00 12'940.00 12'887.20 3000 Entsch. Tag- und Sitzungsgelder Behörden/Kommissionen 2'120.00 940.00 760.00 3102

Mehr

Einwohnergemeinde Gelterkinden. Budget Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2014

Einwohnergemeinde Gelterkinden. Budget Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2014 Einwohnergemeinde Gelterkinden Budget 2015 Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentliche Haushalte 1 Erläuterungen des Gemeinderates zum

Mehr

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF)

Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) Anhang 2 1 (Stand 1. Januar 2017) Kontenrahmen für Bilanz, Erfolgs- und Investitionsrechnung ( 2 Abs. 1 VAF) 1. Kontenrahmen Bilanz 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992' '400.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 992'900.00 92'400.00 01 Legislative und Exekutive 104'500.00 011 Legislative 7'500.00 0110 Legislative 7'500.00 3000.10 Entschädigung Finanzkommission 4'000.00 3102.00 Drucksachen,

Mehr

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen

Gem. Gemeinde Aeschi HRM2 Budget 2016 Erfolgsrechnung nach Funktionen 1 0 Allgemeine Verwaltung 1'124'600.00 246'200.00 1'101'800.00 248'800.00 Netto Aufwand 878'400.00 853'000.00 01 Legisative und Exekutive 142'700.00 145'800.00 011 Legislative 18'500.00 20'200.00 0110

Mehr

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 10'946'140 10'946'140 10'665'990 10'665'990 11'004'028.68 11'004'028.68 0 Allgemeine Verwaltung 1'433'190 792'180 1'465'460 810'650 1'303'751.95 719'986.70 641'010 654'810 583'765.25

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

Budget Erfolgsrechnung detailliert

Budget Erfolgsrechnung detailliert 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 348'800.00 81'500.00 382'100.00 81'500.00 333'773.30 79'126.00 01 Legislative und Exekutive 65'800.00 63'600.00 61'751.20 011 Legislative 4'800.00 4'800.00 8'030.20 0110 Legislative

Mehr

Bericht der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission 28. Finanzplan 2006-2011 29-30

Bericht der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission 28. Finanzplan 2006-2011 29-30 Seiten Inhaltsverzeichnis Laufende Rechnung - Artengliederung 1-3 Laufende Rechnung - Funktionale Gliederung Zusammenzug 4 Laufende Rechnung - Funktionale Gliederung Detailrechnung 5-23 Investitionsrechnung

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Nummer Bezeichnung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag FUNKTIONALE GLIEDERUNG 18'015'234.92 18'891'002.19 18'070'800.00 17'746'200.00 Nettoergebnis 875'767.27 324'600.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 29'889.25 32'900.00 Nettoergebnis 29'889.25 32'900.00 1 Legislative

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG Einwohnergemeinde 1.2010 bis 12.2010

LAUFENDE RECHNUNG Einwohnergemeinde 1.2010 bis 12.2010 5'903'563.36 5'994'580.74 5'528'700.00 5'409'200.00 6'689'890.54 6'284'442.38 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 719'659.19 232'195.15 691'500.00 209'700.00 687'951.52 217'157.60 011 Gemeindeversammlung 16'383.20

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen

Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen Bilanz Anfangsbestand Veränderungen Endbestand 1.1.2017 31.12.2017 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN 100 FLÜSSIGE MITTEL 1000 Kassa 1000.00 Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95 Total Kassa 1'406.10 1'308.85 2'714.95

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert

LAUFENDE RECHNUNG V LR Funktion detailliert Laufende Rechnung 13'027'600 12'076'100 12'740'500 11'766'900 12'404'993.23 11'841'305.24 Nettoergebnis 951'500 973'600 563'687.99 0 Allgemeine Verwaltung 1'237'800 419'300 1'263'400 373'300 1'309'588.45

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

5 979 J I

5 979 J I Gemeindeverwaltung Waldenburg HRM2 Gemeinde Watdenburg Budget I 16.9.201 5 1.1.2016 31.122016 Einwohnergemeinae Konto Artengliederung Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2013 Ertrag Ertrag Autwand Ertrag

Mehr

1 E R G E B N I S S E

1 E R G E B N I S S E 1 E R G E B N I S S E Rechnung 2007 Voranschlag 2007 Rechnung 2006 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. LAUFENDE RECHNUNG 122'132'587.86 128'392'226.05 108'932'410 109'223'360

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung

Budget 2017 GEMEINDE EGNACH. Erfolgsrechnung. Budget 2017 Budget Rechnung Detail - Artengliederung 3 Aufwand 14'737'200 30 Personalaufwand 3'431'300 300 Behörden und Kommissionen 148'300 3000 Löhne, Tag- und Sitzungsgelder an Behörden und Kommissionen 3001 Vergütungen an Behörden, Richter und Richterinnen

Mehr

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 0 Allgemeine Verwaltung 678'880 135'180 01 Legislative und Exekutive 140'100 1'000 011 Legislative 17'500 0110 Legislative 17'500 0110.3000.00 Entschädigung Revisoren,

Mehr

Einwohnergemeinde Nusshof

Einwohnergemeinde Nusshof Einwohnergemeinde Nusshof Rechnung 2011 GEMEINDE NUSSHOF Bemerkungen des Gemeinderates zur Rechnung 2011 Die Rechnung 2011 der Einwohnerkasse schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 97 435.11 ab.

Mehr

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00

Budget 2012 Funktionale Gliederung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 48'901.00 01 Legislative und Exekutive 48'901.00 011 Legislative 7'000.00 0110 Legislative 7'000.00 3000.00 Entschädigung Finanzkommission 5'000.00 3102.00 Drucksachen, Publikationen

Mehr

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen

Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach Sachgruppen 1 170.511-A3 Anhang 3 (Stand 01.05.2016) Kontenrahmen der Erfolgsrechnung nach n Kontenstruktur: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer x9

Mehr

1 E R G E B N I S S E

1 E R G E B N I S S E 1 E R G E B N I S S E Rechnung 2005 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. LAUFENDE RECHNUNG 113'170'705.57 115'954'314.75 101'599'910 100'735'900 106'286'188.16 112'032'732.87

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand )

Anhang 3: Kontenrahmen Sachgruppen der Erfolgsrechnung (Stand ) 1 170.511-A3 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung (Stand 01.01.2013) Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene

Mehr

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet

Vorbericht Budget 2018 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Vorbericht Budget 218 Gemeindeverband Feuerwehr innert dem Kirchet Nach HRM2 September 217 Inhalt Vorschau... 3 1 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2)... 3 Allgemeines... 3 Abschreibungen...

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

VORANSCHLAG 2011. Voranschlag 2011

VORANSCHLAG 2011. Voranschlag 2011 Laufende Rechnung - Übersicht Ertrag Ertrag Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 10'585'600 4'341'300 9'841'100 4'401'900 9'206'185.84 3'661'597.95 Nettoaufwand 6'244'300 5'439'200 5'544'587.89 1 ÖFFENTLICHE

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

E inwohnergemeinde Dittingen

E inwohnergemeinde Dittingen E inwohnergemeinde Dittingen Budget 2018 Gemeindeversammlung vom 11.12.2017 Inhaltsverzeichnis Budget 2018 Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte 1 Erläuterungen des Gemeinderates zum

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung) 22 ALLGEMEINE DIENSTE, übrige 228 Allgemeine Personalkosten 0228.3050.00 AG-Beiträge an Sozialversicherungen 0228.3052.00 AG-Beiträge an Pensionskassen 0228.3052.05 Beitrag an Fehlbetrag PK Vorgabe AGEM

Mehr

Aufwand, Ertrag und Nettoaufwand der laufenden Rechnung nach Aufgabengebiet, Stadt St.Gallen 2003-2013

Aufwand, Ertrag und Nettoaufwand der laufenden Rechnung nach Aufgabengebiet, Stadt St.Gallen 2003-2013 Aufwand, Ertrag und Nettoaufwand der laufenden Rechnung nach Aufgabengebiet, Stadt St.Gallen 2003-2013 Quelle: Tabelle: Amt für Gemeinden Kanton St.Gallen: Gemeindenfinanzstatistik Aufwand und Ertrag Hinweis:

Mehr

Einwohnergemeinde Budget 2017 Budget 2016 Rechnung 2015 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Budget 2017 Budget 2016 Rechnung 2015 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 3'811'835 3'811'835 3'521'899 3'521'899 3'404'221.08 3'404'221.08 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 494'675 76'250 480'265 71'750 466'001.23 45'271.25 418'425 408'515 420'729.98 1 ÖFFENTLICHE ORDNUNG

Mehr

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner

Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner Kt. Graubünden (AfG GEFIS HRM1) CHF/Einwohner HRM 1 Allgemeine Daten 2011 2012 2013 2014 2015 +/- Einwohner 193'388 193'920 182'398 177'285 120'060-57'225 Steuerfuss in % 104.776 104.243 102.581 100.826

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Erfolgsrechnung. Funktionale Gliederung Rechnung 2015 Budget Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Erfolgsrechnung. Funktionale Gliederung Rechnung 2015 Budget Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'611'207.76 705'807.01 1'597'950.00 662'750.00 Nettoergebnis 905'400.75 935'200.00 01 Legislative und Exekutive 337'471.16 315'750.00 1'000.00 Nettoergebnis 337'471.16 314'750.00

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

RECHNUNG 2014. Detail - Funktional Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

RECHNUNG 2014. Detail - Funktional Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 2'159'963.05 410'642.10 997'310 282'100 01 Legislative und Exekutive 253'948.35 1'397.00 208'800 1'200 011 Legislative 26'329.25 0.00 30'000 0 0110 Legislative 26'329.25 0.00 30'000

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

Einwohnergemeinde Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Einwohnergemeinde Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde 3'404'221.08 3'404'221.08 3'422'060 3'422'060 3'691'567.96 3'691'567.96 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 466'001.23 45'271.25 480'560 51'550 460'181.84 89'793.35 420'729.98 429'010 370'388.49

Mehr

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Jahresrechnung 2014 Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Anträge des Kirchenrats zu den Traktanden 4 und 5 Jahresrechnung 2014 der Landeskirche und Zusammenzug der Kostenstellen Bilanz per 31.

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG Laufende Rechnung I in CHF Primarschule Eichberg Seite: 1 LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG BÜRGERSCHAFT, GESCHÄFTSPRÜFUNG 10.3000 Sitzungs- und Taggelder 1'540.00 2'050.00 1'720.00 10.3090

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Gemeinde 4325 Schupfart Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Stand 27.11.2015 Fipla_V06_27112015.xls 11.11.2015 Investitionsplan Aufgaben- und Finanzplanung Funktion Bezeichnung Betrag ab 2026 jährliche

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 gemäss «Wegleitung zum Rechnungswesen der Thurgauer Gemeinden, Register 12.4» Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierung x 100 Nettoinvestitionen

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Budget Einwohnergemeinde (EG) Lohn-Ammannsegg Version 1.1 Gemeinderat 6. November 2017

Budget Einwohnergemeinde (EG) Lohn-Ammannsegg  Version 1.1 Gemeinderat 6. November 2017 Einwohnergemeinde (EG) Lohn-Ammannsegg www.lohn-ammannsegg.ch Budget 2018 Version 1.1 Gemeinderat 6. November 2017 06.11.2017 Gemeindeversammlung 27. November 2017 Inhaltsverzeichnis Titel Seite Bericht

Mehr

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Bezeichnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Einwohnergemeinde Wiliberg HRM2 Zusammenzug Erfolgsrechnung 2015 0 Allgemeine Verwaltung 142'600.00 8'000.00 135'500.00 7'700.00 Nettoaufwand 134'600.00 127'800.00 Nettoertrag 1 Öffentliche Ordnung und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite Budget 2015 1 Inhaltsverzeichnis Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Laufende Rechnung 5'423'200 5'391'800 5'529'314 5'583'912 5'416'945 5'487'075 1 Allgemeine Verwaltung 230'050 2'500 231'784 14'400 186'752 2'955 101 Bürgergemeinde 10'000 15'035 10'632 310.01 Druckkosten

Mehr

V O R A N S C H L A G 1

V O R A N S C H L A G 1 V O R A N S C H L A G 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 112'650.00 108'850.00 104'075.45 6'124.00 01 Legislative/Exekutive 43'500.00 41'500.00 39'016.95 011 Kirchgemeindeversammlung 7'700.00 8'000.00 5'414.20

Mehr

Budget Anhang

Budget Anhang Budget 2017 - Anhang Inhaltsverzeichnis Seite(n) Erläuterung zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte 1 Auflistung der Finanzkennzahlen 2-4 Ergebnisübersicht (3-stufige Erfolgsrechnung / Nettoinvestitionen)

Mehr

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden Graubünden Daniel Wüst Gesetzliche Grundlagen Finanzhaushaltsgesetz (FHG, BR 710.100) gilt für den Kanton und die Gemeinden

Mehr

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG GEMEINDE 8474 DINHARD EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG Dienstag, 13. November 2012, 20.00 Uhr, in der Turnhalle Dinhard POLITISCHE GEMEINDE 1. Voranschlag 2013 2. Revision der Statuten des Zweckverbandes

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Rechnung 2013 Rechnung 2013 Rechnung 2012 Budget 2013 Rechnung 2013 Laufende Rechnung nach Funktionen Zusammenzug 0 Allgemeine Verwaltung 39'235.85 49'000 40'437.40 011 Legislative 36'435.85 49'000 40'437.40

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511])

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Budget Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Meiringen, Oktober 2015 Seite 2 von 15 Inhalt 0 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

Mehr

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Erfolgsrechnung und Investitionsrechnung September 2015 - Erfolgsrechnung Seite 2-40 - Investitionsrechnung Seite 41-42 Seite 1 Kostenstelle Alle Kostenstellen

Mehr

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen Jahresrechnung 2014 Einwohnergemeinde Fahrwangen Inhaltsverzeichnis 1. Erläuterungen 3-15 2. Kennzahlenauswertung 16 3. Erfolgsrechnung Funktionale Gliederung, Abteilung 17 Erfolgsrechnung Funktionale

Mehr

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8.

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8. Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch Budget 2016 Gemeinderat 10. November 2015 Gemeindeversammlung 8. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Titel Seite Bericht und Antrag 1 Bericht Finanzverwaltung

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02)

Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) Kanton St.Gallen Departement des Innern Handbuch Rechnungswesen für St.Galler Gemeinden Artengliederung (Sachgruppen) (1.02) BESTANDESRECHNUNG 1 Aktiven 10 Finanzvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse

Mehr

Funktionale Gliederung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014

Funktionale Gliederung Rechnung 2015 Budget 2015 Rechnung 2014 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'293'747.72 335'695.35 1'277'050.00 215'700.00 1'379'400.08 249'104.93 01 Legislative und Exekutive 347'223.25 263.80 349'100.00 300.00 364'899.60 29'047.60 011 Gemeindeversammlung

Mehr

Finanzbericht der Stadt Laufen. Allgemeine Bemerkungen. Inhaltsverzeichnis

Finanzbericht der Stadt Laufen. Allgemeine Bemerkungen. Inhaltsverzeichnis Finanzbericht der Stadt Laufen Inhaltsverzeichnis Allgemeine Bemerkungen Investitionsbudget 2014 1 Seite Erläuterungen zur Rechnungslegung 2-3 Öffentlicher Haushalte (HRM Reform Pensionskasse 3 Steuern

Mehr

Zusammenfassung Finanzplan

Zusammenfassung Finanzplan Finanzplan 839 Nürensdorf 214-218 Zusammenfassung Finanzplan Jahr 213 214 215 216 217 218 Laufende Rechnung Ertrag 3'22'349 29'796'935 32'81'2 31'3'754 3'82'796 29'526'317 Aufwand 28'615'42 28'449'652

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 6... 1 6.1 Spezialfinanzierungen... 1 6.1.1 Erfolgsrechnung... 1 6.1.2 Investitionsrechnung... 2 6.1.3 Bilanz... 2 6.1.4 Ergebnis... 3 6.1.5 Kontenplan... 3 6.1.6 Erneuerungsfonds...

Mehr

Nachführungen Finanzhandbuch

Nachführungen Finanzhandbuch Finanzhandbuch 1 Nachführung nach Kapitel 2 Chronologische Nachführung 1 Nachführung nach Kapitel Kapitel Seiten Stand 1 alle ausser die unten aufgeführten 1.2.2013 27; 30-40 1.6.2014 2 alle ausser die

Mehr