Sicherheitsverstöße. und Lösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheitsverstöße. und Lösungen"

Transkript

1 WHITE PAPER Sicherheit Januar 2012 Sicherheitsverstöße Herausforderungen und Lösungen Sumner Blount CA Technologies Security Management agility made possible

2 Inhaltsverzeichnis Kurzdarstellung 3 Abschnitt 1: 4 Sicherheitsverstöße eine komplexe und wachsende Landschaft Abschnitt 2: 4 Sicherheitsverstöße Herausforderungen und Anforderungen Infrastruktursicherheit versus Servicesicherheit Sicherheitsverstöße Risikobereiche Abschnitt 3: 7 Content-Aware IAM ein einheitlicher Ansatz für die Reduzierung des Risikos für Sicherheitsverstöße Starke Authentifizierung Festlegen von Identitäten Management privilegierter Benutzer Informationsschutz Überwachung der Benutzeraktivitäten Abschnitt 4: 10 Schlussbemerkungen Abschnitt 5: 11 Zugehörige Informationen Abschnitt 6: 11 Informationen über den Autor 2

3 Kurzdarstellung Ausgangssituation Öffentliche Sicherheitsverstöße der jüngsten Zeit haben zu einem sehr negativen Blick auf die beteiligten Unternehmen geführt. Die Schäden in Bezug auf Reputation und Finanzen, die diese Verstöße verursacht haben, rufen bei Führungskräften anderer Unternehmen die Angst hervor, für dieselbe Art von Verstoß anfällig zu sein. Und das ist möglicherweise auch der Fall. Abwehrmaßnahmen gegen Sicherheitsverstöße sind keine leichte Aufgabe sie erfordern eine sorgfältige Analyse und Planung, laufende Bewusstseinsprogramme für Mitarbeiter, effektive und kontinuierlich überwachte Sicherheitskontrollen und eine fortwährende Governance für die gesamte Infrastruktur. Chance Unternehmen müssen sich der Realität stellen, dass Sicherheitsverstöße eine ernste und zunehmend komplexe Bedrohung sind. Da ein großer Teil der Assets und Informationen eines Unternehmens online und leicht zugänglich ist, müssen Unternehmen einen proaktiven Ansatz für den Schutz vor derartigen Angriffen ergreifen. Dieser proaktive Ansatz sollte eine Reihe von Lösungen für Infrastruktursicherheit, Identity and Access Management sowie Informationsschutz beinhalten. Für den Schutz von Assets und Informationen müssen Unternehmen wichtige Fragen wie Wer kann auf was zugreifen? und Was haben Benutzer getan? beantworten können. Es gibt keine Lösung, die alle Angriffe auf die Sicherheit vollständig verhindern kann. Aber Unternehmen, die auf einen aggressiven Ansatz setzen, können Risiken reduzieren, die Einhaltung von Vorschriften verbessern und der IT-Abteilung eine bessere Unterstützung des Unternehmenswachstums ermöglichen. Nutzen Der Nutzen eines robusten Programms zur Abwehr von Sicherheitsverstößen ist offensichtlich. Ein solches Programm ermöglicht Unternehmen die Implementierung von Kontrollen, die sowohl Integrität als auch Datenschutz für vertrauliche Unternehmens- und Kundendaten sichern. Allein das Vermeiden einer Rufschädigung, die normalerweise mit einem Sicherheitsverstoß einhergeht, ist Grund genug, um diese Bemühung zu rechtfertigen. Ein reduziertes Risiko von Sicherheitsverstößen kann außerdem dazu beitragen, die Einhaltung von relevanten Vorschriften sowie Audits zu vereinfachen, da starke Sicherheitskontrollen die Einhaltung unterstützen. Schließlich steigert eine sichere IT-Infrastruktur das Vertrauen Ihrer Kunden, wenn diese wissen, dass Geschäfte mit Ihnen kein Risiko für ihre persönlichen Daten bedeuten. So unterstützen Sie die Loyalität und das Wachstum Ihrer Kunden. 3

4 Abschnitt 1: Sicherheitsverstöße eine komplexe und wachsende Landschaft In der heutigen IT-Umgebung herrscht ständige Angst vor einem drohenden IT-Sicherheitsverstoß. Öffentliche Sicherheitsverstöße der jüngsten Zeit haben nicht nur die Schwachstellen der meisten Unternehmen hervorgehoben, sondern auch gezeigt, wie schwerwiegend die Schäden durch diese Verstöße sein können. Der Wikileaks-Sicherheitsverstoß ist weithin bekannt. In diesem Fall gab ein Benutzer mit autorisiertem Zugriff auf unzählige sensible Militärdokumente diese an jemanden weiter, der die Dokumente auf der Wikileaks-Website veröffentlicht hat. Im Rückblick lässt sich sagen, dass dieser Benutzer keinen Zugriff auf derart viele sensible Dokumente hätte haben sollen. Zum Zeitpunkt des Geschehens handelte es sich jedoch nur um einen Verstoß gegen die Datennutzungsrichtlinie, nicht gegen die Zugriffsrichtlinie. Dieser Fall verdeutlicht zwei offensichtliche Probleme: fehlende ausreichende Kontrollen über den Benutzerzugriff und fehlende Kontrollen über die Datennutzung. Der Fall ist noch offen, aber es ist bereits ein signifikanter politischer Schaden entstanden. Nahezu täglich kommt es zu irgendeiner Art von Verstoß, insbesondere in Bereichen wie Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen, in denen Kundendatensätze wertvoll sein können. Tatsächlich gab es in den eineinhalb Jahren von September 2009 bis März Sicherheitsverstöße im Gesundheitswesen, die fast 8,3 Millionen Personen betrafen. Diese Sicherheitsverstöße sind ein Weckruf für jedes Unternehmen, das vertrauliche Daten speichert und das ist im Wesentlichen jedes Unternehmen. In diesem White Paper werden einige Technologieansätze für den Schutz vor solchen Angriffen dargestellt. Abschnitt 2: Sicherheitsverstöße Herausforderungen und Anforderungen Infrastruktursicherheit versus Servicesicherheit Der Schutz vor Sicherheitsangriffen erfordert Kontrollen auf verschiedenen Ebenen der IT-Infrastruktur. Vereinfacht gesagt gibt es zwei Bereiche, die Sie in Betracht ziehen müssen (siehe Abbildung 1). Die Infrastruktursicherheit umfasst Kontrollen (wie Firewalls, Perimetersicherheit usw.), die auf die Grundlagen der Netzwerkumgebung ausgelegt sind und diese vor externen Angriffen schützen können. Zu diesen Angriffen zählen Bedrohungen der Infrastruktur, wie Viren und Würmer, aber auch weniger gefährliche Angriffe wie Spam. Der Schwerpunkt der Infrastruktursicherheit sollte auf der Vermeidung von Schäden liegen, weshalb sie manchmal auch als Security of NO bezeichnet wird. Diese Art von Sicherheit ist sehr wichtig, steht jedoch nicht im Fokus dieses White Papers. 4

5 Abbildung 1. Einheitlicher Ansatz für Sicherheitsverstöße Die Servicesicherheit ist oft ein Bereich, der am stärksten Bedrohungen ausgesetzt ist. Hier geht es darum, die wichtigen Systeme, Anwendungen und Informationen sowohl vor einem unangemessenen Zugriff als auch vor einer nicht autorisierten Nutzung zu schützen. Identity and Access Management (IAM) ist in der Regel der beste Ansatz für den Schutz dieser wichtigen Assets und Services, die Ihre IT-Abteilung bereitstellt. Während der Schwerpunkt der Infrastruktursicherheit darauf liegt, die Bösen draußen zu behalten, sollte der Fokus der Servicesicherheit darauf liegen, den richtigen Mitarbeitern zur richtigen Zeit einen Zugriff auf die richtigen Informationen zu ermöglichen. Daher nennen wir diese Ebene Security of KNOW, denn sie soll Ihnen ermöglichen, all das zu wissen, was Sie über Identitäten, Zugriff, Daten und Aktivitäten von Benutzern wissen müssen. Je mehr Sie über Ihre Benutzer und deren Aktivitäten wissen, umso effektiver können Sie Ihre Assets schützen und Ihre Zugriffs- und Nutzungsrichtlinien optimieren. Herkömmliches IAM trägt dazu bei, Benutzeridentitäten und deren Zugriff auf kritische Ressourcen zu kontrollieren. Jedoch ist es oft für einen vollständigen Schutz vor den Risiken heutiger Sicherheitsverstöße nicht ausreichend. Viele Verstöße entstehen erst, weil ordnungsgemäß autorisierte Benutzer vertrauliche Informationen stehlen oder einer unberechtigten Person übergeben. Das war die primäre Ursache für den Wikileaks-Verstoß. Das bedeutet, dass herkömmliches IAM den Wikileaks-Verstoß wahrscheinlich nicht vollständig hätte verhindern können, zumindest nach den Informationen, die uns gegenwärtig vorliegen. In einem späteren Abschnitt in diesem White Paper wird ein Ansatz dargestellt, der einen umfassenderen Schutz vor Sicherheitsverstößen bietet als herkömmliches IAM. 5

6 Sicherheitsverstöße Risikobereiche Sicherheitsverstöße können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, zum Beispiel: Betriebssystemschwachstellen Falsch konfigurierte Firewalls Unzureichende Zugriffsrichtlinien Schwache Passwortrichtlinien Schwache Authentifizierung Schwache Anti-Malware-Kontrollen Ungenügende Bewusstseinsprogramme für Mitarbeiter Fehlende Tools für die Datenbanküberwachung Keine Sitzungs-Timeouts Unzureichende physische Sicherheit Keine Hintergrundüberprüfung der Mitarbeiter Fehlende Richtlinien für die Trennung von Aufgaben Schlechtes Patch-Management Fehlende automatisierte Deprovisionierung Es gibt aber auch einige Sicherheitsbereiche, die von vielen IT-Abteilungen übersehen werden und das Risiko eines Sicherheitsverstoßes deutlich erhöhen können. Dazu zählen die folgenden Bedingungen, die ausdrückliche Aufmerksamkeit und Korrektur erfordern: Unzureichende Benutzerauthentifizierung: Die üblichen Authentifizierungsmethoden mit einer Kombination aus Benutzername und Passwort sind für den Schutz vor Sicherheitsverstößen äußerst unzureichend, insbesondere bei den in letzter Zeit verwendeten kreativen Social-Engineering-Angriffen. Es ist eine starke Authentifizierung erforderlich. Außerdem sollten verschiedene Methoden, die auf einer Reihe von kontextbezogenen Faktoren basieren, verwendet werden. Hardwaretoken sind weit verbreitet, aber der kürzlich erfolgte Verstoß gegen SecurID-Token sowie die mit Hardwaretoken verbundenen Kosten und Mühen machen diese Option unattraktiv. Unzureichende regelmäßige Überprüfung des Benutzerzugriffs: Wenn Benutzer ihre Rollen ändern, befördert werden usw., werden ihre Zugriffsrechte oft nicht an die aktuelle Rolle angepasst, sodass so genannte schleichende Berechtigungen entstehen. Zwar überprüfen viele Unternehmen die Zugriffsrechte von Benutzern gelegentlich, aber diese Überprüfung sollte auf formaler und regelmäßiger Basis stattfinden und vorzugsweise automatisch erfolgen, um den Vorgang zu vereinfachen und zu beschleunigen. Fehlt eine regelmäßige Überprüfung, besteht ein erhöhtes Risiko aufgrund von SOD- Verstößen (Segregation of Duties, Aufgabentrennung). Fehlende Systemkontrollen für privilegierte Benutzer: Eine Hauptursache für Sicherheitsverstöße sind privilegierte Benutzer, die oft mehr Zugriff haben, als sie für ihren Job benötigen. Per Definition benötigen diese Benutzer umfassende Zugriffsrechte für ihre Aufgaben, wobei aber umfassend nicht gleichbedeutend mit unbegrenzt sein sollte. Leichtsinnige oder böswillige Aktionen können verheerende Auswirkungen auf Ihre kritischen Assets haben. Fehlende Kontrolle über die Informationsnutzung: Eine Kontrolle des Zugriffs auf Informationen reicht als Schutzmaßnahme nicht aus. Sie müssen auch die Informationsnutzung kontrollieren, um sicherzustellen, dass Informationen nicht offengelegt oder gestohlen werden. Diese Schwachstelle war eine der Ursachen für einige der bekanntesten Sicherheitsverstöße der letzten Zeit. Fehlende kontinuierliche Benutzerüberwachung: Offensichtlich hat beim Wikileaks-Sicherheitsverstoß niemand bemerkt, dass jemand Tausende von sensiblen Dokumenten aus Militärsystemen über einen kurzen Zeitraum kopiert hat. Viele Sicherheitsverstöße könnten mit einem umfassenden Ansatz für die Überwachung der Benutzeraktivität auf verdächtige Aktivitäten entdeckt werden. Deshalb ist das Fehlen einer effektiven und kontinuierlichen Überwachung eine der Hauptursachen für ein hohes Risiko für Sicherheitsverstöße. Im nächsten Abschnitt wird ein einheitlicher Ansatz für die Sicherheit dargestellt, der dazu beiträgt, diese bestimmten Bereiche zu thematisieren, in denen ein hohes Sicherheitsrisiko besteht. 6

7 Abschnitt 3: Content-Aware IAM ein einheitlicher Ansatz für die Reduzierung des Risikos für Sicherheitsverstöße Im vorherigen Absatz haben Sie erfahren, wie herkömmliches IAM effektive Sicherheitsmaßnahmen für wichtige Anwendungen bereitstellt. Aber da IAM nicht kontrolliert, was ein Benutzer mit Ihren Daten tatsächlich tun kann, bietet der Ansatz keine effektive Sicherheit bei vielen versuchten Sicherheitsverstößen. Ein robusterer Ansatz wird als Content-Aware IAM bezeichnet und ermöglicht Ihnen, nicht nur Identitäten und den Zugriff, sondern auch die Informationsnutzung zu kontrollieren. Content-Aware IAM trägt dazu bei, den Verlust oder die Offenlegung von Informationen zu vermeiden. Dies ist ein Leistungsmerkmal, das den Wikileaks-Sicherheitsverstoß und andere offenkundige Sicherheitsverstöße wahrscheinlich hätte vermeiden können. Die Fähigkeit, all diese Aspekte (Identitäten, Zugriff, Informationen) zu kontrollieren, ist die Stärke von Content-Aware IAM und der primäre Grund für eine effektive Sicherheit bei Verstoßrisiken. Content-Aware IAM von CA Technologies bietet Kernfunktionen für die Verwaltung von Benutzeridentitäten und die Kontrolle ihres Zugriffs auf Systeme und Anwendungen. Bei der Bereitstellung in einem sorgfältig geplanten und mehrstufigen Ansatz kann Content-Aware IAM das Risiko für viele Arten von Sicherheitsverstößen reduzieren. In Abbildung 2 sehen Sie eine Zusammenfassung der wichtigen Leistungsmerkmale in jeder Kategorie. Abbildung 2. Wichtige Leistungsmerkmale von Content-Aware IAM Lassen Sie uns nun die im vorherigen Abschnitt dargestellten speziellen Risikobereiche näher ansehen, da diese oft Schwachstellenbereiche sind, die Sicherheitsverstöße ermöglicht haben. Diese Bereiche sind in der Grafik oben leicht schattiert dargestellt. 7

8 Starke Authentifizierung Benutzerpasswörter bieten keine ausreichende Sicherheit für die heutigen kritischen Anwendungen und Informationen. Die Zweifach-Authentifizierung bietet einen besseren Schutz als Passwörter, kann aber bei einer Implementierung als Hardwaretoken erhebliche Kosten- und Funktionalitätsprobleme hervorrufen. Eine softwarebasierte Mehrfach-Authentifizierungslösung (wie CA AuthMinder ) kann diese Probleme eliminieren, da sie eine starke Zweifach-Authentifizierung bereitstellt, ohne die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen oder die administrativen Probleme von Hardwaretoken hervorzurufen. Oft kommt es zu Sicherheitsverstößen, weil eine Person Zugriff auf das Passwort einer anderen Person erhält. Aber wenn sich solche Angreifer beim System authentifizieren, gibt es oft kontextbezogene Faktoren, die wenn sie erkannt werden eine Warnung hinsichtlich der Berechtigung der Authentifizierung darstellen. Wenn sich beispielsweise ein Mitarbeiter aus der Finanzabteilung in New York plötzlich aus Russland anmeldet oder sich ein Mitarbeiter aus Rom anmeldet, der sich zwei Stunden zuvor aus New York abgemeldet hat, ist es offensichtlich, dass eine betrügerische Authentifizierung stattfindet. CA RiskMinder ist eine Lösung, die eine risikobasierte Authentifizierung bereitstellt, die vor solchen betrügerischen Aktivitäten schützt. Die Lösung legt eine Risikostufe für jede versuchte Authentifizierung fest, mit der Sie erkennen können, ob möglicherweise ein versuchter Sicherheitsverstoß vorliegt. In diesen Fällen kann eine zusätzliche, stärkere Authentifizierungsmethode verwendet, der Versuch einfach abgelehnt oder eine Warnmeldung ausgegeben werden. Darüber hinaus unterstützt CA RiskMinder die Erkennung und Vermeidung betrügerischer Transaktionen durch die Durchsetzung einer Authentifizierung auf verschiedenen Ebenen, die auf den Parametern einer bestimmten Transaktion basiert. So können beispielsweise für Transaktionen, die einen ungewöhnlich hohen Geldbetrag beinhalten, zusätzliche Authentifizierungsschritte durchgesetzt werden, die die Identität des Benutzers garantieren. Festlegen von Identitäten Eine wichtige Ursache für Sicherheitsverstöße sind unangemessene Berechtigungen für bestimmte, normalerweise interne Benutzer. Aber auch externe Benutzer können ein Problem darstellen. Dies kann durch falsche anfängliche Zugriffsberechtigungseinstellungen, eine Ansammlung von Berechtigungen über die Zeit oder sogar falsche Zugriffsberechtigungen für einen Benutzer verursacht werden, die absichtlich von einem boshaften, kollaborierenden Administrator festgelegt wurden. Eine Best Practice-Lösung ist ein umfassender und kontinuierlicher Prozess, mit dem Sie verstehen können, welche Benutzer Zugriff auf welche Ressourcen haben sollten. Sie können dann regelmäßig überprüfen, ob jeder Benutzer über angemessene Zugriffsberechtigungen verfügt. Zur Identitätsgovernance, die auf hoher Ebene in Rollenmanagement und Identitätscompliance aufgeteilt wird, gehören mehrere identitätsbezogene Prozesse, einschließlich der Bereinigung vorhandener Benutzerberechtigungen, der Einrichtung exakter Rollenmodelle und der Durchsetzung von Richtlinien und Prozessen, mit denen Benutzern geeignete Berechtigungen erteilt werden können. Lösungen für die Identitätsgovernance bieten unter anderem folgende Vorteile: Höhere Sicherheit durch Automatisierung von Prozessen, die für den erfolgreichen Abschluss von Compliance-Audits erforderlich sind, und Einrichtung von systemübergreifenden Sicherheitsrichtlinien für Identitäten Reduzierte Kosten für das Identitätsmanagement durch eine Rationalisierung der in Projekten erforderlichen Schritte wie Rollenerkennung, Berechtigungsbereinigung und Zertifizierung Schnellere IAM-Time-to-Value und bessere Einhaltung von Richtlinien durch schnellere Bereitstellung einer konsistenten, exakten Rollen- und Sicherheitsgrundlage 8

9 Management privilegierter Benutzer Viele wichtige IT-Risiken beziehen sich auf privilegierte Benutzer (IT- und Sicherheitsadministratoren). Unabhängig davon, ob unangemessenes Verhalten von solchen privilegierten Benutzern absichtlich oder versehentlich erfolgt: Es kann verheerende Konsequenzen für den IT-Betrieb, die allgemeine Sicherheit und den Schutz von Unternehmensinformationen nach sich ziehen. Daher muss unbedingt sichergestellt werden, dass Administratoren dazu berechtigt sind, nur die Aktionen auf den Systemen auszuführen, die für ihre bestimmten Aufgaben erforderlich sind. Außerdem geben Administratoren häufig ihre Systempasswörter untereinander weiter. Dies erhöht das Risiko von Richtlinienverletzungen noch weiter. Und wenn sich alle diese Benutzer als Root oder Admin anmelden, sind ihre in der Protokolldatei festgehaltenen Aktionen praktisch anonym. Diese Situation stellt nicht nur ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar, sondern macht auch die Compliance zu einem schwierigen Vorhaben, denn unangemessene Aktionen lassen sich nicht der dafür verantwortlichen Person zuordnen. Die systemeigene Betriebssystemsicherheit stellt keine ausreichende Kontrolle über Administratoren bereit, um diese Anforderung zu erfüllen. CA Content-Aware IAM bietet differenziertere Berechtigungen für Administratoren als systemeigene Betriebssysteme. Die Lösung kontrolliert, wer Zugriff auf bestimmte Systeme, die Ressourcen auf diesen Systemen und kritische Systemservices hat. Sie reduziert die übermäßigen Berechtigungen, die ein großes Risiko für Sicherheitsverstöße bergen. Die Lösung von CA Technologies unterstützt auch das Management der Passwörter privilegierter Benutzer (Privileged User Password Management, PUPM), mit dem eine Zurechenbarkeit privilegierter Zugriffe geschaffen wird, indem bei Bedarf temporäre Passwörter ausgegeben werden, die nur einmal verwendet werden können, und zugleich ein sicheres Auditing für die Benutzeraktionen durchgeführt wird. PUPM trägt zu einer besseren Sicherheit bei und eliminiert das Problem anonymer Administratoren, das Sicherheitsrisiken erhöhen und die Erkennung behindern kann. Informationsschutz Wie bereits bemerkt, bietet herkömmliches IAM keine Kontrolle über die Informationsnutzung und kann deshalb keinen ausreichenden Schutz vor Diebstahl oder Offenlegung sensibler Daten bereitstellen. Selbst das Kopieren einer Datei auf ein USB-Gerät oder das Versenden der Datei per kann Ihre Informationsassets einem höheren Risiko aussetzen. Darüber hinaus wissen viele Unternehmen nicht einmal, woraus ihre sensiblen Informationen bestehen und wo diese gespeichert sind (oft über das ganze Unternehmen verteilt). Deshalb besteht der erste Schritt für eine effektive Informationskontrolle in der Ermittlung des Ortes, an dem sich diese Informationen befinden, und der Klassifizierung anhand von gut definierten Sensibilitätsstufen. Die Lösung für den Informationsschutz von CA Technologies, CA DataMinder, hilft Ihnen, Ihre großen Informationsmengen zu kontrollieren und dies ist der wichtigste Punkt sensible Daten vor unangemessener Offenlegung oder Missbrauch zu schützen. Die Lösung schützt Daten, während sie über das Netzwerk übertragen werden, während sie an Endpunkten verwendet werden und während sie auf Servern und in Repositorys gespeichert sind. Sie können Richtlinien definieren, die festlegen, welche Aktionen durchgeführt werden sollen, wenn eine unangemessene Nutzung der Daten erkannt wird. Außerdem schließt die Lösung eine Reihe vordefinierter Richtlinien ein, die auf tatsächlichen Verwendungsfällen in Unternehmen basieren, wodurch eine schnelle Bereitstellung möglich wird. 9

10 Eine effektive Vermeidung von Datenverlusten hilft, ineffektive Zugriffskontrollen rückgängig zu machen und Nutzungsrichtlinien für autorisierte Benutzer der Daten durchzusetzen. Ohne eine effektive Lösung sind Unternehmen gezwungen, nur darauf zu vertrauen, dass ihre Mitarbeiter sensible Informationen ordnungsgemäß behandeln. Die Juwelen Ihrer Unternehmensinformationen müssen von stärkeren Faktoren als dem bloßen Vertrauen in Ihre Benutzer geschützt werden. Überwachung der Benutzeraktivitäten Die kontinuierliche Überwachung der Benutzeraktivität ist essenziell, um Sicherheitsverstöße zu verhindern. Der Wikileaks-Sicherheitsverstoß und viele andere bekannte Verstöße hätten wahrscheinlich erkannt und korrigiert werden können, bevor der Schaden schwerwiegend wurde, wenn eine effektive Benutzerüberwachung vorhanden gewesen wäre. Selbst einfache, aber potenziell gefährliche Anzeichen wie außergewöhnlich viele fehlgeschlagene Authentifizierungsversuche, Änderungen an Aktivitätsmustern, ungewöhnliche Download-Aufkommen und Versuche, auf nicht autorisierte Daten zuzugreifen, können zu schnellen Abhilfemaßnahmen führen. Was passiert ist und wer es getan hat können Sie optimal miteinander verknüpfen, wenn Sie Benutzeraktivitätsprotokolle mit umfassenden, für IAM relevanten Aktivitätsdaten verknüpfen können. Diese Integration in IAM-Systeme ermöglicht ein vielschichtiges Reporting der Aktivitäten privilegierter Benutzer (einschließlich gemeinsam genutzter Konten). Außerdem ermöglicht sie die Erstellung detaillierter Berichte und Untersuchungen zu Benutzeraktionen für das Kontomanagement, die Provisionierung und Deprovisionierung von Benutzern, Richtlinienänderungen usw. Content-Aware IAM von CA Technologies bietet umfassende Benutzeraktivitäts- und Reporting-Funktionen, sodass Benutzerereignisse auf einer kontinuierlichen Basis analysiert werden können, um anormale Aktivitäten zu finden, die eine Untersuchung und mögliche Abhilfemaßnahme erfordern. Zudem können Compliance-Berichte generiert werden, die nicht konforme Bereiche erkennen, Compliance-Audits vereinfachen und deren Kosten senken können. Abschnitt 4: Schlussbemerkungen Sicherheitsverstöße jeder Art werden immer komplexer, raffinierter und wirkungsvoller. Ein vielschichtiger Ansatz ist erforderlich, um effektive Kontrollen zum Schutz vor diesen Verstößen bereitzustellen. IAM-Systeme sind zwar wichtig, um das Risiko für Sicherheitsverstöße zu reduzieren, aber herkömmliches IAM bietet keinen ausreichenden Schutz. Content-Aware IAM kann das Risiko für Sicherheitsverstöße verringern, da die Lösung nicht nur den Benutzerzugriff, sondern auch die Nutzung von Informationen nach dem Zugriff kontrolliert. Damit können Sie viele verschiedene typische Versuche von Sicherheitsverstößen verhindern und dafür sorgen, dass Ihre Unternehmens- und Kundeninformationen nicht in die falschen Hände geraten. Zu den weiteren wichtigen Leistungsmerkmalen zählen starke Authentifizierung, Identitätsgovernance, Management privilegierter Benutzer, Schutz vor Datenverlust sowie Benutzeraktivitäts- und Reporting- Lösungen. Bei einer sorgfältigen Bereitstellung in integrierter Weise kann diese Art von Lösung ein effektives Mittel sein, um das Risiko eines Sicherheitsverstoßes zu reduzieren und damit Ihre wichtigen Informationen zu schützen. 10

11 Abschnitt 5: Zugehörige Informationen Content-Aware IAM von CA Technologies Lösung im Überblick ca.com/%7e/media/files/solutionbriefs/content_aware_iam_sb_ pdf Content-Aware IAM von CA Technologies Technologie im Überblick ca.com/us/collateral/technology-briefs/na/ca-point-of-view-content-aware-identity--access- Management.aspx Wikileaks-Überblick Eine Warnung vor der Gefahr durch Insider ca.com/us/~/media/e115683eae91403ea10f406eae3a51be.pdf Schutz vor Insiderangriffen zur Reduzierung des IT-Risikos ca.com/us/home/lpg/forms/na/sre/12625_15012.aspx Abschnitt 6: Informationen über den Autor. Sumner Blount ist seit mehr als 25 Jahren in der Entwicklung und Vermarktung von Softwareprodukten tätig. Er hat bei Digital Equipment und Prime Computer große Entwicklungsgruppen für Betriebssysteme geleitet und bei Digital Equipment die Distributed Computing Product Management Group geführt. In jüngster Zeit hatte er eine Reihe von Posten im Produktmanagement inne, z. B. war er bei Netegrity als Produktmanager für die SiteMinder-Produktfamilie zuständig. Zurzeit ist er als Direktor der Abteilung Security Solutions bei CA Technologies beschäftigt. Er war Redner bei zahlreichen Branchenkonferenzen und ist Co-Autor von zwei Büchern: Cloud Security and Compliance Who s on Your Cloud und Under Control: Governance Across the Enterprise. 11

12 CA Technologies ist ein Anbieter für IT-Management-Software und -Lösungen mit Erfahrung in allen IT-Umgebungen, von Mainframes und verteilten Systemen bis hin zu virtuellen Systemen und Cloud Computing. CA Technologies verwaltet und schützt IT-Umgebungen und ermöglicht Kunden die Bereitstellung flexiblerer IT-Services. Die innovativen Produkte und Services von CA Technologies bieten den Überblick und die Kontrolle, die IT-Organisationen zur Unterstützung geschäftlicher Flexibilität benötigen. Die meisten Fortune Global 500-Unternehmen nutzen Verwaltungslösungen von CA Technologies für ihre wachsenden IT-Ökosysteme. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von CA Technologies unter ca.com/de, ca.com/at und ca.com/ch/de. Copyright 2012, CA Technologies (CA). Alle Rechte vorbehalten. Alle Markenzeichen, Markennamen, Dienstleistungsmarken und Logos, auf die hier verwiesen wird, sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken. CA übernimmt für die Genauigkeit oder Vollständigkeit der Informationen keine Haftung. Soweit nach anwendbarem Recht erlaubt, stellt CA dieses Dokument im vorliegenden Zustand ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung; dazu gehören insbesondere stillschweigende Gewährleistungen der Markttauglichkeit, der Eignung für einen bestimmten Zweck und der Nichtverletzung von Rechten Dritter. In keinem Fall haftet CA für Verluste oder unmittelbare oder mittelbare Schäden, die aus der Verwendung dieses Dokumentes entstehen; dazu gehören insbesondere entgangene Gewinne, Betriebsunterbrechung, Verlust von Goodwill oder Datenverlust, selbst wenn CA über die Möglichkeit solcher Schäden informiert wurde. CS1932_0112

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

KURZDARSTELLUNG DER LÖSUNGEN

KURZDARSTELLUNG DER LÖSUNGEN KURZDARSTELLUNG DER LÖSUNGEN Content Aware Identity and Access Management Mai 2010 Wie kann Content Aware Identity and Access Management mir die Steuerung ermöglichen, die jetzt und in Zukunft für die

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

CA Access Control for Virtual Environments

CA Access Control for Virtual Environments HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN for Virtual Environments Oktober 2011 Die zehn häufigsten Fragen 1. Was ist for Virtual Environments?... 2 2. Welche Vorteile bietet for Virtual Environments?... 2 3. Welche zentralen

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Wie Sie die drei Fallstricke ineffektiver ITÜberwachungslösungen überwinden können

Wie Sie die drei Fallstricke ineffektiver ITÜberwachungslösungen überwinden können Wie Sie die drei Fallstricke ineffektiver ITÜberwachungslösungen überwinden können Die wichtigsten Herausforderungen Die IT-Teams in vielen Mittelstands- und Großunternehmen haben mit begrenzten Budgets

Mehr

Mit CA AppLogic realisiert Novatrend kosteneffiziente und maßgeschneiderte Cloud Services

Mit CA AppLogic realisiert Novatrend kosteneffiziente und maßgeschneiderte Cloud Services CUSTOMER CASE STUDY Mit CA AppLogic realisiert Novatrend kosteneffiziente und maßgeschneiderte Cloud Services KUNDENPROFIL Branche: IT Services Unternehmen: Novatrend Mitarbeiter: Sieben UNTERNEHMEN Novatrend

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen

CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen PRODUKTBLATT: CA AppLogic CA AppLogic : Die Cloud- Plattform für Unternehmensanwendungen agility made possible CA AppLogic ist eine sofort einsatzfähige Cloud Computing-Plattform, mit der Kunden in Unternehmen

Mehr

AT&S erhöht mit verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität

AT&S erhöht mit verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität Customer Success Story Oktober 2013 AT&S erhöht mit verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität Kundenprofil Branche: Fertigung Unternehmen: AT&S Mitarbeiter: 7.500 Umsatz: 542

Mehr

agility made possible Sumner Blount, Merritt Maxim

agility made possible Sumner Blount, Merritt Maxim WHITE PAPER Die Rolle von Identity and Access Management für kontinuierliche Compliance Februar 2012 Die Rolle von Identity and Access Management für kontinuierliche Compliance Sumner Blount, Merritt Maxim

Mehr

erfüllen? agility made possible

erfüllen? agility made possible LÖSUNG IM ÜBERBLICK Flexibilität und Auswahlmöglichkeiten beim Infrastructure Management Kann die IT die Erwartungen des Unternehmens trotz massiv gestiegener Infrastrukturkomplexität und empfindlicher

Mehr

CA DataMinder Schulung und Sensibilisierung

CA DataMinder Schulung und Sensibilisierung LÖSUNGSBLATT CA DataMinder Schulung und Sensibilisierung agility made possible Aktuellen Untersuchungen zufolge sind 41 % der Datenverluste auf Fahrlässigkeiten zurückzuführen, und die Kosten der einzelnen

Mehr

CA Mainframe Chorus for Security and Compliance Management Version 2.0

CA Mainframe Chorus for Security and Compliance Management Version 2.0 PRODUKTBLATT CA Mainframe Chorus for Security and Compliance CA Mainframe Chorus for Security and Compliance Management Version 2.0 Vereinfachen und optimieren Sie die Aufgaben des Security und Compliance

Mehr

agility made possible

agility made possible LÖSUNG IM ÜBERBLICK Verbessern der Kapazitätsplanung mit Application Performance Management Wie kann ich ohne Überprovisionierung meiner IT-Infrastruktur eine hervorragende End User Experience für unternehmenskritische

Mehr

SharePoint-Sicherheit in der Praxis: Best Practices für eine sichere Zusammenarbeit. agility made possible

SharePoint-Sicherheit in der Praxis: Best Practices für eine sichere Zusammenarbeit. agility made possible SharePoint-Sicherheit in der Praxis: Best Practices für eine sichere Zusammenarbeit agility made possible Microsoft SharePoint Server ist eine der am weitesten verbreiteten Anwendungen, die dank der ausgereiften

Mehr

Symantec Protection Suite Enterprise Edition für Endpoints Effizienter Umgang mit IT-Sicherheitsrisiken

Symantec Protection Suite Enterprise Edition für Endpoints Effizienter Umgang mit IT-Sicherheitsrisiken Datenblatt: Endpoint Security Symantec Protection Suite Enterprise Edition für Endpoints Effizienter Umgang mit IT-Sicherheitsrisiken Überblick Mit minimieren Unternehmen das Gefährdungspotenzial der ITRessourcen,

Mehr

PRAXISLEITFADEN DATENSICHERHEIT UND DATENSCHUTZ EINE GEFAHR, DIE MAN KENNT, IST KEINE GEFAHR MEHR.

PRAXISLEITFADEN DATENSICHERHEIT UND DATENSCHUTZ EINE GEFAHR, DIE MAN KENNT, IST KEINE GEFAHR MEHR. PRAXISLEITFADEN DATENSICHERHEIT UND DATENSCHUTZ EINE GEFAHR, DIE MAN KENNT, IST KEINE GEFAHR MEHR. Hans Joachim von Zieten DATEN DAS WICHTIGSTE GUT Daten und Informationen sind ein wichtiges, ja sogar

Mehr

Pass-the-Hash. Lösungsprofil

Pass-the-Hash. Lösungsprofil Lösungsprofil Inhalt Was ist Pass-the-Hash?...3 Schwachstellen aufdecken...5 DNA-Report...6 Gefahren reduzieren...7 CyberArk...8 Cyber-Ark Software Ltd. cyberark.com 2 Was ist Pass-the-Hash? Die von Hackern

Mehr

Sicredi verbessert das IT Service Management mit CA Service Assurance

Sicredi verbessert das IT Service Management mit CA Service Assurance Customer Success Story Sicredi verbessert das IT Service Management mit CA Service Assurance KUNDENPROFIL Branche: Finanzdienstleister Unternehmen: Sicredi Unternehmen Sicredi ist eine der größten Kreditgenossenschaften

Mehr

Bedag Informatik AG erweitert mit CA Lösungen den Kundenservice und senkt die Software-Lizenz-Kosten

Bedag Informatik AG erweitert mit CA Lösungen den Kundenservice und senkt die Software-Lizenz-Kosten CUSTOMER SUCCESS STORY Bedag Informatik AG erweitert mit CA Lösungen den Kundenservice und senkt die Software-Lizenz-Kosten ERFOLGSGESCHICHTE Branche: IT services Unternehmen: Bedag Informatik AG Mitarbeiter:

Mehr

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN So meistern Sie die Herausforderungen Whitepaper 2 Die Herausforderungen bei der Verwaltung mehrerer Cloud Identitäten In den letzten zehn Jahren haben cloudbasierte

Mehr

Optimierung agiler Projekte. agility made possible. für maximale Innovationskraft

Optimierung agiler Projekte. agility made possible. für maximale Innovationskraft Optimierung agiler Projekte agility made possible für maximale Innovationskraft Schnellere Bereitstellung von Innovationen dank agiler Methoden In dem schnelllebigen, anspruchsvollen Geschäftsumfeld von

Mehr

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko Internet- 1. Ressourcenschutz und Systemkonfiguration Die Daten von Barclays sowie

Mehr

Wie kann ich Identity and Access Management als Cloud Service bereitstellen?

Wie kann ich Identity and Access Management als Cloud Service bereitstellen? LÖSUNG IM ÜBERBLICK CA CloudMinder Wie kann ich Identity and Access Management als Cloud Service bereitstellen? agility made possible Mit den Leistungsmerkmalen von CA CloudMinder können Sie Identity and

Mehr

Ließe sich Ihre Druckumgebung sicherer und effizienter gestalten?

Ließe sich Ihre Druckumgebung sicherer und effizienter gestalten? HP Access Control Ließe sich Ihre Druckumgebung sicherer und effizienter gestalten? Welche sind Ihre Sicherheits- und Compliance- Richtlinien? Wo in Ihrer Organisation werden vertrauliche oder geschäftskritische

Mehr

Wie kann ich sensible Inhalte in Microsoft SharePoint umfassend kontrollieren?

Wie kann ich sensible Inhalte in Microsoft SharePoint umfassend kontrollieren? LÖSUNG IM ÜBERBLICK Information Lifecycle Control for SharePoint Wie kann ich sensible Inhalte in Microsoft SharePoint umfassend kontrollieren? agility made possible CA Information Lifecycle Control for

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight CA Business Service Insight Handbuch zu vordefiniertem Inhalt von ISO 20000 8.2.5 Diese Dokumentation, die eingebettete Hilfesysteme und elektronisch verteilte Materialien beinhaltet (im Folgenden als

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Ein Überblick über die neue Herausforderung in der IT Mobile Device Management Seite 1 von 6 Was ist Mobile Device Management? Mobiles Arbeiten gewinnt in Unternehmen zunehmend

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight CA Business Service Insight Handbuch zu Business Relationship-Ansicht (BRV) 8.2 Diese Dokumentation, die eingebettete Hilfesysteme und elektronisch verteilte Materialien beinhaltet (im Folgenden als "Dokumentation

Mehr

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität CUSTOMER SUCCESS STORY März 2014 AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität KUNDENPROFIL Branche: Fertigung Unternehmen: AT&S Mitarbeiter: 7.500 Umsatz: 542

Mehr

die fünf größten Herausforderungen von Cloud Services Sprawl und was Sie dagegen tun können

die fünf größten Herausforderungen von Cloud Services Sprawl und was Sie dagegen tun können WHITE PAPER Verwalten der Service Performance in einer Cloud-basierten Umgebung Juli 2011 die fünf größten Herausforderungen von Cloud Services Sprawl und was Sie dagegen tun können Erik Hille Service

Mehr

ECOFIS sichert mit CA ARCserve Backup Service Levels in 120 Niederlassungen der Creditreform

ECOFIS sichert mit CA ARCserve Backup Service Levels in 120 Niederlassungen der Creditreform CUSTOMER SUCCESS STORY November 2013 ECOFIS sichert mit CA ARCserve Backup Service Levels in 120 Niederlassungen der Creditreform KUNDENPROFIL Unternehmen: ECOFIS Branche: IT-Services Mitarbeiter: ca.

Mehr

Verbessern Sie die Sicherheit Ihrer SAP-Umgebung mit CA Identity and Access Management

Verbessern Sie die Sicherheit Ihrer SAP-Umgebung mit CA Identity and Access Management LÖSUNG IM ÜBERBLICK Verbessern Sie die Sicherheit Ihrer SAP-Umgebung mit CA Identity and Access Management Verbessern Sie die Sicherheit Ihrer SAP-Umgebung mit CA Identity and Access Management Mit CA

Mehr

IDENTITY & ACCESS MANAGEMENT. Marc Burkhard CEO

IDENTITY & ACCESS MANAGEMENT. Marc Burkhard CEO IDENTITY & ACCESS MANAGEMENT Marc Burkhard CEO Die drei wichtigsten Eckpfeiler Access Management Identity Management IAM Prozesse ACCESS MANAGEMENT Die Ebenen Identity & Access Management Applikation Directories,

Mehr

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014 2014 Cloud-Computing Selina Oertli KBW 0 28.10.2014 Inhalt Cloud-Computing... 2 Was ist eine Cloud?... 2 Wozu kann eine Cloud gebraucht werden?... 2 Wie sicher sind die Daten in der Cloud?... 2 Wie sieht

Mehr

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Identity Management Service-Orientierung 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Das Extended Enterprise verändert den Umgang mit Identitäten und Sicherheit Mitarbeiter Kunden Lieferanten

Mehr

Sicheres Outsourcing in die Cloud: fünf wichtige Fragen

Sicheres Outsourcing in die Cloud: fünf wichtige Fragen WHITE PAPER Sicheres Outsourcing Juli 2012 Sicheres Outsourcing in die Cloud: fünf wichtige Fragen Russell Miller Tyson Whitten CA Technologies, Security Management agility made possible Inhaltsverzeichnis

Mehr

agility made possible

agility made possible LÖSUNG IM ÜBERBLICK CA Private Cloud Accelerator for Vblock Platforms Wie schnell kann Ihre Private Cloud die erhöhte Nachfrage nach Business Services erfüllen und die Time-to-Value für Ihre Investitionen

Mehr

Security in BYOD-Szenarien

Security in BYOD-Szenarien P R Ä S E N T I E R T Security in BYOD-Szenarien Wie viel BYOD kann man sich wirklich leisten? Ein Beitrag von Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole Ltd. www.kuppingercole.com 2

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G PRESSEMITTEILUNG KuppingerCole und Beta Systems ermitteln in gemeinsamer Studie die technische Reife von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie Identity Provisioning als Basistechnologie

Mehr

Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper

Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper Network Access Control für Remote Access: Best Practice Technical Paper Stand Mai 2010 Haftungsausschluss Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und

Mehr

Best Practices für die Sicherheit Praktische Ratschläge für sicherere Unternehmen

Best Practices für die Sicherheit Praktische Ratschläge für sicherere Unternehmen Best Practices für die Sicherheit Praktische Ratschläge für sicherere Unternehmen Sicherheit war früher einfacher: Man legte die Diskette mit dem Antivirenprogramm ein und das war's. Heute ist das anders.

Mehr

Wozu Identitäts- und Berechtigungsmanagement? Alle Wege führen zum IAM.

Wozu Identitäts- und Berechtigungsmanagement? Alle Wege führen zum IAM. Wozu Identitäts- und Berechtigungsmanagement? Alle Wege führen zum IAM. 4. IT-Grundschutz-Tag 2014, Nürnberg Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ism Secu-Sys AG Gerd Rossa, CEO ism Secu-Sys

Mehr

erzielen Mit Hilfe von Identity and Access Management PCI-Compliance agility made

erzielen Mit Hilfe von Identity and Access Management PCI-Compliance agility made White Paper Die CA Technologies-Lösung für PCI-Compliance Februar 2012 Mit Hilfe von Identity and Access Management PCI-Compliance erzielen agility made made possible possible Inhaltsverzeichnis Kurzfassung

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

CISCO Next-Generation Firewalls

CISCO Next-Generation Firewalls CISCO Next-Generation Firewalls S&L INFOTAG 2013 Trends, Technologien und existierende Schwachstellen BESCHLEUNIGUNG DER INNOVATIONSZYKLEN VON GERÄTEN OFFENE ANWENDUNGEN UND SOFTWARE-AS-A-SERVICE EXPLOSIONSARTIGER

Mehr

IT-Risk Management und die Superuser. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist Vorschrift! Michaela Weber, CA

IT-Risk Management und die Superuser. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist Vorschrift! Michaela Weber, CA IT-Risk Management und die Superuser Vertrauen ist gut, Kontrolle ist Vorschrift! Michaela Weber, CA Agenda > Aufbau einer klassischen IT Infrastruktur und der Need eines gesamtheitlichen IT Lösungsansatzes

Mehr

Cybersecurity Aktuelle Bedrohungslage und wie sich ein weltweit agierender Konzern effektiv schützt.

Cybersecurity Aktuelle Bedrohungslage und wie sich ein weltweit agierender Konzern effektiv schützt. Cybersecurity Aktuelle Bedrohungslage und wie sich ein weltweit agierender Konzern effektiv schützt. Thomas Tschersich Quelle Grafik: www.zdnet.de Viele große Unternehmen wurden in jüngster Vergangenheit

Mehr

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Kammerstetter Bernhard Client Technical Professional IBM Tivoli http://www-01.ibm.com/software/tivoli/solutions/endpoint/ Bernhard_Kammerstetter@at.ibm.com

Mehr

Sucuri Websiteschutz von

Sucuri Websiteschutz von Sucuri Websiteschutz von HostPapa Beugen Sie Malware, schwarzen Listen, falscher SEO und anderen Bedrohungen Ihrer Website vor. HostPapa, Inc. 1 888 959 PAPA [7272] +1 905 315 3455 www.hostpapa.com Malware

Mehr

Die 5 Säulen des APIManagements

Die 5 Säulen des APIManagements Die 5 Säulen des APIManagements Einführung: Managen des neuen offenen Unternehmens Die Chancen der API-orientierten Wirtschaft In dem Maße, in dem Unternehmen ihre On-Premise-Daten und -Anwendungsfunktionen

Mehr

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor.

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor. Cloud Computing im Gesundheitswesen Cloud Computing ist derzeit das beherrschende Thema in der Informationstechnologie. Die Möglichkeit IT Ressourcen oder Applikationen aus einem Netz von Computern zu

Mehr

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen im Überblick SAP-Technologie SAP Mobile Documents Herausforderungen Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen Geschäftsdokumente sicher auf mobilen Geräten verfügbar machen Geschäftsdokumente

Mehr

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt DER MARKT 1 Die IT-Landschaft unterliegt einem starken Wandel. Die Risiken und Herausforderungen, die sich aus dem Einsatz mehrerer

Mehr

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Datenblatt: Endpoint Security Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Überblick Symantec Protection Suite Advanced Business Edition ist ein Komplettpaket, das kritische Unternehmensressourcen besser vor

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

Beispielrichtlinie zur Sicherheit mobiler Geräte

Beispielrichtlinie zur Sicherheit mobiler Geräte Beispielrichtlinie zur Sicherheit mobiler Geräte Anwenden der Richtlinie Eine besondere Herausforderung für IT-Abteilungen ist heute die Sicherung von mobilen Geräten, wie Smartphones oder Tablets. Diese

Mehr

Sommerakademie 2009. Arbeitnehmer Freiwild der Überwachung? Ein Blick in die Giftkiste: Überwachung an Büroarbeitsplätzen. Herr Sven Thomsen, ULD

Sommerakademie 2009. Arbeitnehmer Freiwild der Überwachung? Ein Blick in die Giftkiste: Überwachung an Büroarbeitsplätzen. Herr Sven Thomsen, ULD Sommerakademie 2009 Arbeitnehmer Freiwild der Überwachung? Infobörse 2: Ein Blick in die Giftkiste: Überwachung an Büroarbeitsplätzen Herr Sven Thomsen, ULD Angriff! 2 Mitarbeiterüberwachung ist Angriff!

Mehr

Web Single Sign-On in Cloud- und mobilen Umgebungen. agility made possible

Web Single Sign-On in Cloud- und mobilen Umgebungen. agility made possible Web Single Sign-On in Cloud- und mobilen Umgebungen agility made possible Das Online-Geschäft entwickelt sich in einem rasanten Tempo In den vergangenen Jahren näherten sich die Kunden nur vorsichtig dem

Mehr

Governance, Risk, Compliance (GRC) & SOA Identity Management. 14.02.2008 Sebastian Rohr, KCP sr@kuppingercole.de

Governance, Risk, Compliance (GRC) & SOA Identity Management. 14.02.2008 Sebastian Rohr, KCP sr@kuppingercole.de Governance, Risk, Compliance (GRC) & SOA Identity Management 14.02.2008 Sebastian Rohr, KCP sr@kuppingercole.de Agenda Management von Identitäten IAM, GRC was ist das? SOA wo ist der Bezug? Seite 2 Die

Mehr

Nutzungsbedingungen. Übersetzung aus der englischen Sprache

Nutzungsbedingungen. Übersetzung aus der englischen Sprache Übersetzung aus der englischen Sprache Nutzungsbedingungen Willkommen auf der Website von Eli Lilly and Company ( Lilly ). Durch Nutzung der Website erklären Sie, an die folgenden Bedingungen sowie an

Mehr

Cloud-Services im Berechtigungsund PW Management? Alle Wege führen zum IAM. IT-Com Casino Baden. Gerd Rossa, CEO ism Secu-Sys AG

Cloud-Services im Berechtigungsund PW Management? Alle Wege führen zum IAM. IT-Com Casino Baden. Gerd Rossa, CEO ism Secu-Sys AG Cloud-Services im Berechtigungsund PW Management? Alle Wege führen zum IAM. IT-Com Casino Baden Gerd Rossa, CEO ism Secu-Sys AG ism GmbH 2012 Unternehmens-IT in der Klemme Problem 1: Schatten-IT Problem

Mehr

iphone und ipad im Unternehmen? Ja. Sicher.

iphone und ipad im Unternehmen? Ja. Sicher. iphone und ipad im Unternehmen? Ja. Sicher. Im aktivierten Smartcard-Modus ist der unautorisierte Zugriff auf Geschäftsdaten in SecurePIM nach heutigem Stand der Technik nicht möglich. Ihr Upgrade in die

Mehr

GESCHÄFTSORIENTIERTE IDENTITY AND ACCESS GOVERNANCE: WARUM DIESER NEUE ANSATZ WICHTIG IST

GESCHÄFTSORIENTIERTE IDENTITY AND ACCESS GOVERNANCE: WARUM DIESER NEUE ANSATZ WICHTIG IST GESCHÄFTSORIENTIERTE IDENTITY AND ACCESS GOVERNANCE: WARUM DIESER NEUE ANSATZ WICHTIG IST ZUSAMMENFASSUNG Seit Jahren wissen Informationssicherheits- und Geschäftsbereichsmanager intuitiv, dass sich die

Mehr

2012 Quest Software Inc. All rights reserved.

2012 Quest Software Inc. All rights reserved. Identity & Access Management neu interpretiert Stefan Vielhauer, Channel Sales Specialist Identity & Access Management André Lutermann, Senior Solutions Architect CISA/CHFI Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Social Media und gemeinsam genutzte privilegierte Accounts. Lösungsprofil

Social Media und gemeinsam genutzte privilegierte Accounts. Lösungsprofil Social Media und gemeinsam genutzte privilegierte Accounts Lösungsprofil Inhalt Angriffe auf Social-Media-Konten nehmen zu...3 Die unterschätzte Bedrohung: Gemeinsam genutzte privilegierte Konten...4 Das

Mehr

DIE 8 GRÖSSTEN MOBILEN SICHERHEITS- RISIKEN

DIE 8 GRÖSSTEN MOBILEN SICHERHEITS- RISIKEN 1 DIE 8 GRÖSSTEN MOBILEN SICHERHEITS- RISIKEN So schützen Sie Ihr Unternehmen Whitepaper 2 Die 8 größten mobilen Sicherheitsrisiken: So schützen Sie Ihr Unternehmen Erfahrungsgemäß finden sich sensible

Mehr

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie P R E S S E M I T T E I L U N G KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie KWG und MaRisk sind die mit

Mehr

24. Oktober 2006. McAfee Security Risk Management

24. Oktober 2006. McAfee Security Risk Management 24. Oktober 2006 McAfee Security Risk Management 2 Was wäre, wenn Sie... für Bedrohungsschutz und Compliance nicht mehr Einzelprodukte einsetzen würden, die sich nicht integrieren lassen Sicherheit und

Mehr

Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen -

Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen - Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen - Agenda Die BDGmbH Gründe für eine ISO 27001 Zertifizierung Was ist die ISO 27001? Projektablauf Welcher Nutzen konnte erzielt werden? Seite 2

Mehr

agility made possible

agility made possible LÖSUNG IM ÜBERBLICK CA IT Asset Manager Wie kann ich den Lebenszyklus meiner Assets managen, den Nutzen meiner IT-Investitionen maximieren und einen vollständigen Überblick über mein Asset- Portfolio erhalten?

Mehr

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER Änderungsprotokoll Endpoint Security for Mac by Bitdefender Änderungsprotokoll Veröffentlicht 2015.03.11 Copyright 2015 Bitdefender Rechtlicher Hinweis Alle Rechte

Mehr

Sicherheit in der Cloud

Sicherheit in der Cloud y Sicherheit in der Cloud Professionelles Projektmanagement mit InLoox now! Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2013 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Dynamische Web-Anwendung

Dynamische Web-Anwendung Dynamische Web-Anwendung Christiane Lacmago Seminar Betriebssysteme und Sicherheit Universität Dortmund WS 02/03 Gliederung Einleitung Definition und Erläuterung Probleme der Sicherheit Ziele des Computersysteme

Mehr

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Senior Sales Engineer 1 Das Szenario 2 Früher Auf USB-Sticks Auf Netzlaufwerken Auf CDs/DVDs Auf Laptops & PCs 3 Jetzt Im Cloud Storage

Mehr

SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance

SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance B4: Berechtigungsvergabe datenschutz- und compliancekonform gestalten mit SAP BusinessObjects Access Control und SAP Netweaver Identity

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen RWE Effizienz GmbH Flamingoweg 1 44139 Dortmund für das IT-System RWE eoperate IT Services die Erfüllung aller

Mehr

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Bring Your Own Device Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Bring Your Own Device Definition

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

HP Security Voltage. datenzentrierte Verschlüsselung und Tokenisierung Speaker s Name / Month day, 2015

HP Security Voltage. datenzentrierte Verschlüsselung und Tokenisierung Speaker s Name / Month day, 2015 HP Security Voltage datenzentrierte Verschlüsselung und Tokenisierung Speaker s Name / Month day, 2015 1 Große Sicherheitslücken gibt es nach wie vor Warum? Es ist unmöglich, jede Schwachstelle zu schützen

Mehr

CA Mainframe Software Manager r3.1

CA Mainframe Software Manager r3.1 PRODUKTBLATT CA Mainframe Software Manager CA Mainframe Software Manager r3.1 CA Mainframe Software Manager (CA MSM) ist eine Schlüsselkomponente der Mainframe 2.0-Strategie von CA Technologies, mit der

Mehr

Kaspersky Fraud Prevention-Plattform: eine umfassende Lösung für die sichere Zahlungsabwicklung

Kaspersky Fraud Prevention-Plattform: eine umfassende Lösung für die sichere Zahlungsabwicklung Kaspersky Fraud Prevention-Plattform: eine umfassende Lösung für die sichere Bankkunden von heute können die meisten ihrer Finanztransaktionen online durchführen. Laut einer weltweiten Umfrage unter Internetnutzern,

Mehr

Information Security Policy für Geschäftspartner

Information Security Policy für Geschäftspartner safe data, great business. Information Security Policy für Geschäftspartner Raiffeisen Informatik Center Steiermark Raiffeisen Rechenzentrum Dokument Eigentümer Version 1.3 Versionsdatum 22.08.2013 Status

Mehr

Enterprise Rights Management im ProSTEP ivip e.v.

Enterprise Rights Management im ProSTEP ivip e.v. Enterprise Rights Management im ProSTEP ivip e.v. Lennart Oly (ENX Association) Chairman der ERM User Group 2014, ProSTEP ivip e.v. 14-09-25-1 - Gliederung 1. Motivation 2. Informationsschutz, ERM 3. ERM

Mehr

Kapitel. Sicherheit. Seite. Kapitel. Sicherheit. Workplace & WebSphere Domino & Notes

Kapitel. Sicherheit. Seite. Kapitel. Sicherheit. Workplace & WebSphere Domino & Notes Sicherheit 99 9 Sicherheit 7. Ergänzungslieferung 02/2007 Ein ITP-Handbuch 9 Sicherheit 9 Moderne Anwendungen müssen einer Vielzahl von Anforderungen gerecht werden. Mit dem Siegeszug der IT in die Geschäftswelt

Mehr

Cisco ProtectLink Endpoint

Cisco ProtectLink Endpoint Cisco ProtectLink Endpoint Kostengünstige Daten- und Benutzersicherheit Wenn der Geschäftsbetrieb erste Priorität hat, bleibt keine Zeit für die Lösung von Sicherheitsproblemen, ständiges Patchen und Bereinigen

Mehr

CA Automation Suite für hybride Clouds

CA Automation Suite für hybride Clouds PRODUKTBLATT: für hybride Clouds für hybride Clouds für hybride Clouds verbessert die Flexibilität und Effizienz und bietet Ihnen folgende Vorteile: Kostenwirksame Unterstützung von Kapazitätsausweitungen

Mehr

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER

Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten. FrontRange WHITE PAPER Kontrollierter Einsatz von Mobilgeräten FrontRange WHITE PAPER FrontRange WHITE PAPER 2 Handlungsbedarf Der Trend zu Smartphones und Tablets ist ungebrochen, und die IT-Branche reagiert auf die rasant

Mehr

IT-Security Herausforderung für KMU s

IT-Security Herausforderung für KMU s unser weitblick. Ihr Vorteil! IT-Security Herausforderung für KMU s Christian Lahl Agenda o IT-Sicherheit was ist das? o Aktuelle Herausforderungen o IT-Sicherheit im Spannungsfeld o Beispiel: Application-Control/

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight CA Business Service Insight Handbuch zu vordefiniertem Inhalt von ISO 20000 8.2 Diese Dokumentation, die eingebettete Hilfesysteme und elektronisch verteilte Materialien beinhaltet (im Folgenden als "Dokumentation

Mehr

Tableau Online Sicherheit in der Cloud

Tableau Online Sicherheit in der Cloud Tableau Online Sicherheit in der Cloud Autor: Ellie Fields Senior Director Product Marketing, Tableau Software Juni 2013 S. 2 Tableau Software ist sich bewusst, dass Daten zum strategischsten und wichtigsten

Mehr

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel.

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Wenn das Geschäft gut läuft, lassen sich Kosten senken und Gewinne erhöhen. Cisco Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

Identity Management Ein Sicherheitsprozess

Identity Management Ein Sicherheitsprozess Identity Management Ein Sicherheitsprozess Halle 9 Stand D06 Forschungsprojekt Identity Management Oliver Achten achten@internet-sicherheit.de CeBIT 2010, Hannover Future Talk 05.03.2010 https://www.internet-sicherheit.de

Mehr

ÜBERBLICK ÜBER DIE WEBSENSE EMAIL SECURITY-LÖSUNGEN

ÜBERBLICK ÜBER DIE WEBSENSE EMAIL SECURITY-LÖSUNGEN ÜBERBLICK ÜBER DIE WEBSENSE EMAIL SECURITY-LÖSUNGEN ÜBERBLICK Herausforderung Viele der größten Sicherheitsverletzungen beginnen heutzutage mit einem einfachen E-Mail- Angriff, der sich Web-Schwachstellen

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Agfa HealthCare GmbH Konrad-Zuse-Platz 1-3 53227 Bonn für das IT-System IMPAX/web.Access die Erfüllung aller

Mehr

KAV/KIS 2014 Global Messaging- Leitfaden

KAV/KIS 2014 Global Messaging- Leitfaden KAV/KIS 2014 Global Messaging- Leitfaden Headlines Kaspersky Internet Security 2014 Kaspersky Anti-Virus 2014 Premium-Schutz für den PC Essenzieller PC-Schutz Produktbeschreibung 15/25/50 Kaspersky Internet

Mehr