EOS Journal. Ab in die Wolke IT-Trend Cloud-Computing: Für wen sich die Technik lohnt und wie sicher sie wirklich ist

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EOS Journal. Ab in die Wolke IT-Trend Cloud-Computing: Für wen sich die Technik lohnt und wie sicher sie wirklich ist"

Transkript

1 EOS Journal Das Magazin für Kunden der EOS Gruppe Service, News, Lifestyle The magazine for customers of the EOS Group service, news, lifestyle Ausgabe Issue: 3/2012 BUSINESS Ab in die Wolke IT-Trend Cloud-Computing: Für wen sich die Technik lohnt und wie sicher sie wirklich ist Into the cloud IT trend cloud computing: who benefi ts from the technology and how secure it really is NEWS A-Rating bestätigt EOS: Sehr gute Bonität und Zukunftsfähigkeit EOS: excellent credit rating and fi t to face the future LIFE Traum aus Schaum Gourmet-Biere: Explosion der Aromen Gourmet beers: an explosion of fl avours

2 EDITORIAL Hans-Werner Scherer, Vorsitzender der Geschäftsführung, KG EOS Holding GmbH & Co Chairman of the Board of Directors, KG EOS Holding GmbH & Co 6 16 Cloud-Computing: Was Unternehmen über die Technik wissen sollten Cloud computing: what companies ought to know about the technology Liverpool: Cool, sportverrückt und kunstbegeistert Liverpool: cool, sports mad and passionate about the arts Liebe Leserinnen, liebe Leser, Liquiditätssicherung ist eine wichtige unternehmerische Aufgabe. Das belegen die Ergebnisse der EOS Zehn-Länder-Studie Europäische Zahlungsgewohnheiten, die das Marktforschungsinstitut Ipsos im Auftrag von EOS zum fünften Mal durchgeführt hat. Dass unsere Kunden uns in diesem Zusammenhang als verlässlichen Partner sehen, zeigt der Blick auf das Geschäftsjahr 2011/12: Der EOS Konzern steigerte seinen Umsatz um 23,5 Prozent auf 458 Millionen Euro. Hintergründe zu unserer Geschäftsentwicklung und zu den Aktivitäten von EOS liefert der Jahresbericht EOS Einblicke. Wie Sie diesen bestellen können, erfahren Sie auf Seite 3. Zuletzt noch ein Aufruf: Bitte nehmen Sie an der Leserbefragung teil mit dem beiliegenden Bogen oder online. Wir möchten erfahren, wie wir das Magazin noch gezielter auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden können. Herzlichen Dank, Ihr Dear Reader, Securing liquidity is an important task for companies. This is shown by the fi ndings of the EOS Ten Nation Survey European Payment Practices, which the market research institute Ipsos has carried out for the fi fth time on behalf of EOS. The fact that our clients regard us as a reliable partner in this respect is demonstrated by the fi gures from the fi nancial year 2011/2012: EOS Consolidated increased its sales by 23.5 per cent to 458 million euros. Background information about our course of business and EOS s activities is provided in the annual report EOS Insights. Find out how to order a copy of the report on page 3. Finally, I d like to make an appeal: please take part in the readers survey by using the enclosed form. We d like to fi nd out how we can tailor the magazine to your needs even more effectively. NEWS 03 Neuer Branchenverband in Serbien Ratingnote A für EOS Studie: Verbreitung von Bonitätsprüfungen 04 Internationale Kooperation hilft, verzogene Schuldner aufzufi nden EOS KSI Forum: Erfolg und Werte Recht: Verbesserung der Zahlungsmoral 05 Retailbanken im Aufwind Kunden gewinnen im Ausland Das Geheimnis profi tablen Wachstums BUSINESS 06 Cloud-Computing: Was bringt die Technik wirklich? 10 Bequem bezahlen: Onlinehändler erweitert Käuferkreis LIFE 14 Traum mit Schaum: Bier ist der neue Wein 16 Liverpool: Stadt mit Stil und Kunstsinn 19 Gewinnspiel: Mobil bleiben mit dem BlackBerry Bold 9900 NEWS 03 New industry association in Serbia A rating for EOS Survey: how widespread solvency verifi cations are 04 International cooperation helps in search for debtors who have moved EOS KSI Forum: success and values Legal: improvement in payment practices 05 Retail banks in the ascendant Winning customers abroad The secret of profi table growth BUSINESS 06 Cloud computing: what are the real benefi ts of the technology? 10 Easy payment: online trader enlarges customer base LIFE 14 Something s brewing: beer is the new wine 16 Liverpool: city with style and affi nity for the arts 19 Competition: stay mobile with the BlackBerry Bold EOS Journal

3 Serbien: Verband fordert Standards Serbia: association demands standards In Serbien setzt sich die neu gegründete Association of Receivables Man agement Companies (ARMC) für verbindliche Rechtsgrundlagen und Standards in der Inkassobranche ein. Ziel des Verbandes ist es außerdem, die Bedeutung des professionellen Inkas sos für die serbische Wirtschaft zu verdeutlichen, sagt Irina Lada, ARMC-Präsidentin und Geschäftsführerin von EOS Matrix in Serbien. EOS Matrix und die vier weiteren Gründungsmitglieder wollen sich zudem als seriöse Dienstleister von den schwarzen Schafen der Branche abgrenzen. Infos bei Aleksandra Mirić: Belgrad: Verlässliche Rechtsgrundlagen für Inkasso Belgrade: Dependable legal principles for debt collection In Serbia, the newly founded Association of Receivables Management Companies (ARMC) is committed to mandatory legal standards in the debt collection industry. It is also determined to make Serbian business aware of how important professional debt collection is, says Irina Lada, President of the ARMC and Managing Director of EOS Matrix in Serbia. EOS Matrix and the association s four other founding members are also keen, as reputable specialists, to set themselves apart from the black sheeps in the industry. For information, contact Aleksandra Mirić: Jetzt neu: EOS Einblicke 2011/12 Ihre Ausgabe des Jahresberichtes erhalten Sie bei Ihrem EOS Ansprechpartner, unter sowie als App NEW: EOS Insights 2011/12 You can obtain your own copy of the annual report from your EOS contact, from or as an app A-Rating bestätigt A rating confi rmed EOS beweist eine dauerhaft sehr gute Bonität und Zukunftsfähigkeit. Das bestätigt das A-Ra ting, das die Euler Hermes Rating Deutschland GmbH der KG EOS Holding GmbH & Co zum achten Mal in Folge ausgestellt hat. Ausschlaggebend sind das über Jahre hinweg sehr hohe Ertragsniveau und stabile Cashfl ows. Basis der erfolgreichen Unternehmensentwicklung: die langjährige Erfahrung mit notleidenden Forderungen, eine starke Stellung im deutschen Markt und der systematische Ausbau der internationalen Marktposition. Informationen erteilt Justus Hecking-Veltman: EOS has an excellent credit rating and solid viability for the future. This is confi rmed by KG EOS Holding GmbH & Co s eighth consecutive A rating from Euler Hermes Rating Deutschland GmbH. The crucial factors were the Company s very high earnings over several years and its stable cash fl ows. Its success is based on long experience in handling bad debts, its strong position on the German market and the systematic expansion of its international position. Contact Justus Hecking-Veltman: FOCUS WO BONITÄTSPRÜFUNGEN ZUM STANDARD GEHÖREN WHERE SOLVENCY VERIFICATIONS ARE PART OF THE STANDARD Quelle: EOS Studie Europäische Zahlungsgewohnheiten 2012 Source: EOS survey European Payment Practices 2012 Deutschland Germany Großbritannien UK Spanien Spain Belgien Belgium Griechenland Greece Russland Russia Polen Poland Slowakei Slovakia Bulgarien Bulgaria Rumänien Romania 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % Aussage: 48,9 Prozent der westeuropäischen Firmen führen immer eine Bonitätsprüfung ihrer Kunden durch. In Osteuropa tun dies 45,1 Prozent. Findings: 48.9 per cent of Western European companies always check their customers creditworthiness. In Eastern Europe, 45.1 per cent do so. 32,7 55,7 42,2 52,0 39,0 52,6 39,0 46,5 48,4 64,9 Wie wichtig Bonitätsprüfungen sind, haben viele europäische Unternehmen erkannt. Die EOS Zehn-Länder-Studie 2012 zeigt: Knapp 49 Prozent der west- und gut 45 Prozent der osteuropäischen Firmen kontrollie ren in jedem Fall die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden. Spitzenreiter ist Spanien dort prüfen 64,8 Prozent der Unternehmen immer die Bonität ihrer Kunden. Beim Schlusslicht Deutschland tun dies nur 32,7 Prozent der Firmen. Many European companies have recognized how important solvency verifi cations are. The EOS Ten Nations Survey 2012 shows that almost 49 per cent of Western and just over 45 per cent of Eastern European companies always monitor their customers credit standing. The leader is Spain, where 64.8 per cent always check the creditworthiness of their customers. In last place is Germany, where only 32.7 per cent of companies do so. IMPRESSUM Herausgeber / Published by: KG EOS Holding GmbH & Co; V.i.S.d.P.: Lara Flemming Anschrift / Address: Steindamm Hamburg Tel.: Fax: Produktion / Produced by: JDB MEDIA GmbH Tel.: Redaktion / Editors: K. Günther (verantw.), A. Hessler, U. Maris, M.-O. Prier Grafi k / Graphic design: C. Schiersch (AD), S. Pfl ugbeil Fotos / Photos: Corbis (1), EOS (4), F1 online (2), Getty Images (13), laif (2), laif Travel (2), plainpicture (4), PR (2) Bildredaktion / Graphic editors: J. Poppe (Leitung), U. Dinse Übersetzung und Lektorat / Translation and Proofreading: SKH SprachKontor Hamburg GmbH Lithografi e / Lithography: Fire Dept., Hamburg Druck / Printed by: BenatzkyMünstermann Druck GmbH, Hannover EOS Journal 3

4 EOS NEWS Länderübergreifende Zusammenarbeit Transnational cooperation Nadel im Heuhaufen: Speziell ausgebildete Agenten fi nden Schuldner in Frankreich Needle in a haystack: Specially-trained agents search for debtors in France Bilaterale Kooperation für effi zientes Inkasso: Da in Frankreich aus Datenschutz- collection: as there is no uniform report- Bilateral cooperation for effi cient debt gründen kein einheitliches Mel de we sen ing system in France for data protection existiert, sind Schuldner dort schwer auffi ndbar. EOS Aremas Belgium erhält da- debtors there. EOS Aremas Belgium grounds, it is diffi cult to track down her Unterstützung von der Société therefore receives support from Société d Investigation Privée (SIP), einer Tochtergesellschaft von EOS Credirec in Frank - of EOS Credirec in France: state- d Investigation Privée (SIP), a subsidiary reich: Staatlich registrierte SIP-Agenten registered SIP agents search for and suchen und fi nden aus Belgien verzoge ne fi nd Belgian debtors who have moved Schuldner in Frankreich. Unsere Erfolgsquo te liegt bei 74 Prozent, sagt SIP-Ge- cent, says SIP Managing Director to France. Our success rate is 74 per schäftsführerin Christine Pertui sot. Auch Christine Pertuisot. The companies also beim länder übergreifenden Forderungseinzug ko ope rieren die Unternehmen. Ein- debt collection. For details, please con- cooperate in the fi eld of cross-border zelheiten bei: tact Erfolg mit Werten Successful with values Welchen Stellenwert haben, neben betriebswirtschaftlichen, moralische Prinzi pi en für Unternehmen? Dies dis kutierten Experten wie Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Franz vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung beim 12. EOS KSI Forum in Düsseldorf. EOS Deutschland B2B begrüßte zur Veranstaltung ERFOLG.PLUSMINUS.WER- TE über 90 Entscheider großer Konzerne. Details: What do moral, as opposed to commercial, principles mean for companies? This was discussed by experts, such as Prof. Dr Dr h.c. mult. Wolfgang Franz of the Centre for European Economic Research, at the 12th EOS KSI Forum in Düsseldorf. EOS Deutschland B2B welcomed more than 90 corporate decision-makers to the ERFOLG. PLUSMINUS.WERTE conference. Details Abwägen: EOS KSI Forum zu Werten in der Betriebswirtschaft Weighing it up: EOS KSI Forum on values in business management T Recht Bekämpfung von Zahlungsverzug Die Bundesrepublik Deutschland hat mit einem Gesetzentwurf zur Verbesserung der Zahlungsmoral die EU-Richtlinie 2011/7/EU umgesetzt. Diese sieht vor, dass Zahlungsfristen zwischen Unternehmen 60 Tage, zwischen Un ternehmen und öffentlichen Auftrag gebern 30 Tage nicht überschreiten dürfen. Kommt es zum Zahlungsverzug, darf der Verzugszins mindestens acht Prozentpunkte betragen. Zudem können Gläubiger für entstandene Beitreibungskosten ein pauschales Entgelt von mindes tens 40 Euro fordern. Die EU-Mitgliedstaaten müssen die Richtlinie bis zum 16. März 2013 in nationales Recht umsetzen. Law Combating default in payment With its draft law to improve payment behaviour, the Federal Republic of Germany has implemented the EU Directive 2011/7/EU. The proposed legislation imposes a limit of 60 days for payment periods between companies and a limit of 30 days for transactions between companies and public-sector customers. In the event of default in payment, the default interest rate can be at least eight percentage points. In addition, creditors can demand a fl at-rate charge of at least 40 euros for any collection costs incurred. The EU Member States are required to implement the directive in their own national legal systems by 16 March EOS Journal

5 WORLD NEWS Retailbanken auf Erholungskurs Retail banks on the road to recovery Europäische Retailbanken lassen die Krise langsam hinter sich. Laut Retail Banking Radar 2012 der Unternehmensberatung A.T. Kearney liegen die Ergebnisse der Branche im Schnitt noch rund 15 Prozent unter dem Vorkrisenlevel, nachdem sie zwischen 2007 und 2009 um fast 25 Prozent eingebrochen waren. Die Erträge verfehlen jedoch nur noch knapp das Niveau von Zudem behalten die Banken ihre Kosten im Griff. Das zeigt das stabile Aufwand-Ertrag-Verhältnis. Dieses ging allerdings zulasten wichtiger Inves titionen in neue Technologien und in den Ausbau moderner Vertriebskanäle. Fragil: So schaffen Firmen den Nährboden für den Erfolg Fragile: This is how companies create fertile ground for success European retail banks are slowly putting the crisis behind them. According to the Retail Banking Radar 2012 published by the management consultants A.T. Kearney, average results in the sector are still around 15 per cent below their pre-crisis level, after a fall of almost 25 per cent between 2007 and Yet revenues are only slightly below those generated in Banks are also keeping their costs under control, which is demonstrated by the stable cost-income ratio. This, however, has been at the expense of important investments in new technologies and the expansion of modern distribution channels. Das Geheimnis profi tablen Wachstums The secret of profi table growth Was unterscheidet profi tabel wachsen de Unternehmen von ihren Wettbewerbern? Experten der Managementberatung Bain & Company untersuchten 8000 Unternehmen über einen Zeitraum von 25 Jahren. Sie fanden drei Fak toren, die leis tungsstarke Firmen ausmachen: Diese verfügen über Alleinstellungs merkma le wie differenzier te Produkte. Sie haben auf allen Hierar chie ebenen stra tegi sche Grundprinzipien verankert, um schneller agieren zu können als die Konkurrenz. Und sie lernen schnell, um fl exibel, etwa auf Kundenfeedback, zu reagieren. What distinguishes profi tably growing companies from their competitors? Experts from the management consultancy fi rm Bain & Company investigated 8000 companies over a period of 25 years. They found three success factors common to high-performing enterprises: they have unique selling points such as differentiated products; they have anchored basic strategic principles at all hierarchical levels so that they can act more quickly than their competitors. And they learn quickly so they are able to react fl exibly to e.g. customer feedback. Grenzenlos Kunden gewinnen Win customers abroad E-Commerce: Suchmaschinenoptimierung bringt Auslandsgeschäft in Schwung E-commerce: Search engine optimization galvanizes your foreign business operations Wie gewinnen Onlinehändler Kunden im Ausland? Dieser Frage ging die Untersuchung Geschäfte ohne Grenzen des Projektes E-Commerce-Leitfaden nach. Ergebnis: Die gut 140 befragten deutschen Onlineshops setzen vorwiegend auf die Suchmaschinenoptimierung ( SEO ) ihrer Internetseiten (28 Prozent) sowie auf Suchmaschinenwerbung ( SEA ; 21 Prozent). Jeweils zehn Prozent nutzen Einträge auf internationalen Preisvergleichs-Webseiten sowie Newsletter speziell für ausländische Kunden. How do online traders win customers abroad? This was one of the questions tackled in the Geschäfte ohne Grenzen (business without frontiers) investigation conducted as part of the E-Commerce- Leitfaden project. The result was that the approximately 140 German online shops questioned put their faith mainly in search engine optimization (SEO) of their websites (28 per cent) and in search engine advertising (SEA, 21 per cent). Ten per cent of each group use entries on international price comparison websites and newsletters intended especially for foreign customers. EOS Journal 5

6 Umfassender Prozess: Vor dem Schritt in die Cloud besteht hoher Informationsbedarf Extensive process: A lot of information is required before the cloud is entered Auf Wolke sicher Trend Cloud-Computing: Immer mehr Unternehmen verlagern ihre IT-Infrastruktur ins Internet. Was Firmen über Flexibilität, Anwendungsmöglichkeiten und Datenschutz der Technik wissen sollten. Große Einsparpotenziale, deutliche Effi zienzgewinne und ein kräftiges Plus an Flexibilität die Versprechen des Cloud- Computings klingen verlockend. Der Begriff steht für die Verlagerung von Speicher-, Rechen- und Netzleistung in die virtuelle Umgebung des Internets. Auf diese Weise können Firmen ihre IT verschlanken. Sie zahlen nur für Kapazitäten, die sie tatsächlich nutzen, und Mitarbeiter können mobil auf das Netzwerk zugreifen. Leistungen lassen sich nach Bedarf kaufen oder abbestellen: Pay-per-Use lautet das Schlagwort der Zukunft. Dieser Paradigmenwechsel eröffnet Anbietern und Nutzern neue Perspektiven, sagt Markus Vehlow, verantwortlicher Partner für Cloud-Computing bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Price waterhousecoopers (siehe Interview Seite 8). IT aus der Steckdose so wird Cloud-Computing häufi g vereinfacht genannt. Doch was simpel klingt, ist durchaus komplex. So müssen sich Unternehmen zunächst kritisch fragen, ob sie cloud-ready sind, also fi t für den Weg in die Wolke. Denn: Der Transfer der Unternehmens-IT in die Cloud funktioniert nicht auf Knopfdruck. Es ist stattdessen ein umfassender Prozess, so Dietmar Wendt, Geschäftsführer Sales bei T-Systems, der IT-Tochter der Telekom. Viele Firmen seien noch gar nicht auf diesen Trend vorbereitet, etwa weil ihre IT veraltet ist. IT-Ressourcen auf Bestellung Grundsätzlich ist Cloud-Computing für nahezu alle Unternehmen interessant. Start-ups beispielsweise können in der Gründungsphase die benötigten IT-Ressourcen individuell aus der Wolke beziehen. Bei Mittelständlern wiederum steht das Thema IT in der Regel nicht im Fokus. Für sie muss die Technik funktionieren, günstig und schnell sein, und sie darf das Kerngeschäft nicht bremsen. Cloud-Dienste leisten genau Lesen Sie weiter auf Seite 8 6 EOS Journal

7 BUSINESS Protective cloud The cloud computing trend: more and more companies are moving their IT infrastructures into the Internet. Find out what companies ought to know about fl exibility, application options and data protection regarding this technology. Source: TCS Global Trend Study; 2012 Quelle: TCS Globale Trend-Studie; 2012 Large potential savings, signifi cant effi ciency gains and a big improvement in fl exibility the promises held out by cloud computing sound tempting. The term stands for the relocation of storage, computing and network capacities to the virtual environment of the Internet. In this way, companies can make their IT leaner, paying only for capacities that they actually use, and employees can gain access to the network while they are out and about. Capacities can be bought or cancelled according to need: Pay per use is the buzzword of the future. This paradigm shift is opening up new perspectives for suppliers and users, says Markus Vehlow, the partner CLOUD-COMPUTING: WELTWEIT WACHSENDE BEDEUTUNG CLOUD COMPUTING: GROWING SIGNIFICANCE AROUND THE WORLD Durchschnittlicher prozentualer Anteil von Cloud-Lösungen an Unternehmensanwendungen insgesamt in den Jahren 2011 und 2014 (projektiert). Average percentage of all corporate applications accounted for by cloud solutions in the years 2011 and 2014 (projected). USA United States Europa Europe Asien/Pazifi k Asia-Pacifi c Lateinamerika Latin America 12 % 19 % 24 % 28 % 34 % 39 % % 56 % 0 % 20 % 40 % 60 % sources individually from the cloud in their initial phase. For established SMEs, on the other hand, the subject of IT is generally not a pressing issue. For them IT simply has to work, be cost-effective and fast, and may not slow down their core business. Cloud ser vices perform these functions. For large corporations, however, the subject is strategically signifi - cant. Cloud computing plays a major role for the business agility and adaptability of companies, says Mr Vehlow. Although purchasing solutions in building-block style cannot replace the elaborate work of an in-house IT department, it can support it. New business models or processes can often be brought to the market far more quickly via cloud computing. The market for cloud offerings and services is enormous. Companies should inform themselves thoroughly beforehand about what solutions they really need. It is important, for example, to fi nd out which supply methods for cloud services are suitable for the company. For some companies, a standardized offering such as Software as a Service for application without its own IT resources and without local software is suffi cient. Others require a scalable system such as with responsibility for cloud computing at the auditing company PricewaterhouseCoopers (see interview on page 9). IT from the socket this is how cloud computing is often more simply described. But what sounds simple is extremely complex. First of all, companies have to ask themselves seriously whether they are cloud ready, i.e. fi t to enter the cloud. This is because transferring a corporate IT system into the cloud isn t a matter of just pressing a button. It is a highly extensive process, according to Dietmar Wendt, Head of Sales at Deutsche Telekom s IT subsidiary T-Systems. Many companies are not yet prepared for this technological trend for example because their IT facilities are obsolete. IT resources on request In principle, cloud computing is interesting for almost every company. Start-ups, for example, can draw their necessary IT re - Arbeiten unterwegs: Cloud-Computing verspricht Firmen mehr Flexibilität Mobile working: Cloud computing promises companies greater fl exibility Continued on page 9 EOS Journal 7

8 BUSINESS dies. Für große Konzerne hingegen ist das Thema von strategischer Bedeutung. Cloud-Computing spielt für die Business-Agilität und die Anpassungsfähigkeit von Unternehmen eine große Rolle, sagt Vehlow. Der Kauf von Lösungen nach dem Baukas tenprinzip kann die aufwendige Arbeit der hauseigenen IT wenn nicht ersetzen, so doch unterstützen. Neue Geschäftsmodelle oder -prozesse lassen sich mithilfe von Cloud-Computing oft viel schneller auf den Markt bringen. Der Transfer der Unternehmens-IT in die Cloud funktioniert nicht auf Knopfdruck Transferring a corporate IT system into the cloud is not just a matter of simply pressing a button Dietmar Wendt, Geschäftsführer Sales T-Systems Dietmar Wendt, Head of Sales T-Systems Der Markt für Cloud-Angebote und -Services ist riesig. Unternehmen sollten sich vorab gründlich informieren, welche Lösungen sie wirklich benötigen. Zum Beispiel gilt es zu klären, welche Bereitstellungsmöglichkeiten von Cloud-Diensten sich für das Unternehmen eignen. Manchen Firmen genügt ein standardisiertes Angebot wie Software as a Service für eine Anwendung ohne eigene IT-Ressourcen und ohne lokale Software. Andere benötigen ein skalierbares System wie Platform as a Service mit Zugriffsrechten, bei dem der Anwender selbst für die Konfi guration verantwortlich ist. Die dritte Möglichkeit, Infrastructure as a Service, stellt nur IT-Ressourcen wie Rechnerleistung oder Speicherplatz zur Verfügung, der Nutzer lädt seine eigenen Anwendungen hoch. Auch Aspekte wie Datenschutz, Compliance und IT-Sicherheit müssen Teil der Cloud-Strategie einer Firma sein. Grundsätzlich sind die Diens te technisch sicher. Die Datenkommunikation erfolgt verschlüsselt und passwortgeschützt. Doch in Staaten wie Deutschland, in denen ein ausgeprägtes Bewusstsein und strenge gesetzliche Regelungen für Datenschutz und Compliance herrschen, stößt Cloud- Computing auf Skepsis. Grund: Das Datenmaterial bewegt sich länderübergreifend zwischen Servern und Rechenzentren und damit zwischen Staaten mit unterschiedlichen Datenschutzgesetzen hin und her. Das Unternehmen bleibt für die Daten jedoch selbst verantwortlich. Cloud- Experte Vehlow empfi ehlt daher, die notwendigen Kontrollmaßnahmen und Sicherheitsgarantien detailliert vertraglich festzuhalten. Gute Prognosen, wachsendes Vertrauen Analysten bescheinigen Cloud-Computing beste Aus sichten. Deutsche Bank Research etwa rechnet in den kommenden fünf Jahren mit einem Anstieg des weltweiten Marktvolumens von heute 21 Milliarden Euro auf 71 Milliarden Euro. Und dies, obwohl die Entwicklung aufgrund der weitverbreiteten Skepsis langsamer voranschreitet als von vielen prognostiziert. Das zeigt die Cloud-Studie des indischen IT-Spezialisten TCS. Danach hinken die USA und Europa in Bezug auf Akzeptanz und Einsatz von Cloud-Computing im weltweiten Vergleich hinterher (siehe Grafi k Seite 7). Also gerade die Regionen, aus denen die technischen Treiber und Entwickler der Technologie kommen. Langfristig aber komme niemand an Cloud-Computing vorbei, ist sich Vehlow sicher. Es wird einheitliche Standards geben. Gerade in puncto Datenschutz tut sich viel. Firmen werden künftig entscheiden können, wo und wie sie ihre Daten speichern möchten. Das Vertrauen in die Cloud wird wachsen, und die jetzige Diskussion in zehn Jahren kein Thema mehr INFOS Kurzinterview mit Markus Vehlow Markus Vehlow ist verantwortlicher Partner für Cloud-Computing bei der Wirtschafts- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers. Für wen ist Cloud-Computing interessant? Vom Start-up über den Mittelständler bis hin zum Großkonzern Cloud-Computing ist potenziell für jedes Unternehmen interessant. Die Firmengröße hat keinen Einfl uss darauf, ob Cloud-Services sinnvoll sind oder nicht. Viele der aktuellen Lösungen können durch ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten sogar branchenübergreifend genutzt werden. Welche Cloud-Lösungen kommen hauptsächlich zum Einsatz? Wir haben in einer Studie festgestellt, dass meist kaufmännische Unterstützungsprozesse wie beispielsweise Einkauf, Personal- und Rechnungswesen abgebildet werden. Hier gibt es große Einsparpotenziale, die allerdings von Fall zu Fall sehr stark variieren können. Worauf müssen Unternehmen achten, die in die Cloud möchten? Bevor Firmen hier aktiv werden, müssen sie wichtige strategische Fragen klären: Wie gut ist das Unternehmen für die Cloud vorbereitet? Welchen Zweck sollen Cloud-Services erfüllen, und für welche Prozesse eignen sie sich? Unter welchen Voraussetzungen lassen sich Cloud-Leistungen in die bestehende IT-Landschaft integrieren? Wie soll der Cloud-Anbieter gesteuert und überwacht werden? Diese und viele weitere Faktoren spielen bei der Ausarbeitung des Vertrages mit einem Cloud-Dienstleister eine wesentliche Rolle. Welche Fehlerquellen beobachten Sie? Häufi g gibt es deutlichen Nachbesserungsbedarf bei den Verträgen zwischen Anbietern und Nutzern. Ein Vertrag sollte Folgendes klar regeln: Unter welchen Konditionen kann ich kündigen? Was passiert, wenn die Leistung nicht erbracht wird? Wie werden Subunternehmer eingebunden? Werden meine Daten im Ausland gespeichert? Auch Regelungen zu Datensicherheit und Compliance gehören unbedingt in den Vertrag. Woran erkennt man einen guten Cloud-Dienstleister? Bestenfalls kennt man ihn bereits oder erhält eine Empfehlung. Was jeder benötigt, ist sicherlich ein gewisses Maß an Markttransparenz. Kurz: Man sollte sich gründlich informieren oder professionell beraten lassen. 8 EOS Journal

9 BUSINESS Platform as a Service with access rights, in which users themselves are responsible for confi guration. The third option, Infrastructure as a Service, merely provides IT resources such as computing capacity or storage space, with users uploading their own applications. Aspects such as data protection, compliance and IT security, too, must be part of a company s cloud strategy. Basically, the services are technically secure. Data communication takes place in encrypted and password-protected form. But in countries such as Germany, where a pronounced awareness of and strict statutory provisions for data protection and compliance prevail, cloud computing is coming up against some scepticism. This is because the data material is moved across borders between servers and computing centres and therefore between nations with divergent data protection laws. The company itself, though, retains responsibility for the data. Cloud expert Mr Vehlow recommends establishing the necessary monitoring measures and security guarantees in detail by contractual means. Good forecasts, growing trust Analysts believe that the prospects for cloud computing are excellent. Deutsche Bank Research, for example, is expecting its global market volume to grow from its current 21 billion euros to 71 billion euros over the next fi ve years despite the fact that its development is making slower progress than many had forecast due to the aforementioned widespread scepticism. This is shown by the cloud survey carried out by the Indian IT specialists TCS. The survey reveals that the USA and Europe are lagging behind the rest of the world with regard to the acceptance and use of cloud computing. In other words, the very regions in which the technical drivers and developers of the technology originate (see chart on page 7). In the long term, however, nobody will be able to manage without cloud computing Mr Vehlow is certain of that. There will be uniform standards. A lot is happening, above all in the Reduktion aufs Wesentliche: Nach Bedarf bestellen, nutzen und bezahlen Just the bare essentials: Ordering, using and paying according to need data protection fi eld. In future, companies will be able to decide where and how they would like to store their data. Trust in the cloud will grow and the current debate will be a thing of the past in ten years time. Interview with Markus Vehlow Markus Vehlow is the partner with responsibility for cloud computing at the auditing company PricewaterhouseCoopers For whom is cloud computing interesting? Cloud computing has the potential to be interesting for every company, be it a start-up, an SME or a large corporation. The size of the company has no relevance for whether or not cloud services are useful. Many of the current solutions can even be used across sector boundaries thanks to the diversity of their potential applications. Which cloud services are used most frequently? In a survey we established that it is mostly commercial support processes such as purchasing, human resources and accounting, for example, which are modelled. Here the potential savings are high, although the situation can vary widely from case to case. What should companies bear in mind if they want to enter the cloud? Before companies become active here they must clarify some important strategic questions. How well-prepared is the company for the cloud? What purpose should cloud services fulfi l and for what processes are they suitable? Under what conditions can cloud services be integrated into the existing IT environment? How should the cloud supplier be controlled and monitored? These and many more factors play a signifi cant role when a company is working out a contract with a cloud service provider. What error sources do you observe? There is often a pronounced need for retrospective improvement of the contracts between suppliers and users. A contract ought to regulate the following questions clearly: Under what conditions can I cancel the contract? What happens when the service is not being rendered? How are subcontractors integrated into the process? Is my data being stored abroad? It is also imperative that rules on data security and compliance are included in the contract. How can one recognize a good cloud service provider? At best you know about the provider already or have received a recommendation. What everyone defi nitely needs is a certain level of market transparency. Basically: research the topic thoroughly yourself or seek professional advice. EOS Journal 9

10 Hund auf Paradekissen: Der Verkauf von Luxusartikeln für Hunde und Katzen boomt Dog on a display pillow: The sale of luxury articles for dogs and cats is booming Sicherheit und mehr Komfort Verbraucher kaufen immer häufi ger im Internet ein. Mit den Lösungen von RatePAY können Onlineshops ihren Kunden die sichere Zahlung mit Lastschrift oder per Rechnung sowie den Ratenkauf anbieten. Vielen Menschen sind ihre Haustiere nicht nur lieb, sondern auch jeden Luxus wert. Jennifer Andres und Martin Steiner, selbst Halter von drei kapriziösen Italienischen Windspielen einer Windhundart, haben dies erkannt. Sie erfüllen mit ihren Internetshops Luxus4Dogs und Luxus4Cats auch sehr ausgefallene Kundenwünsche. Ein Hundebett für Euro, superweich und verziert mit echten Swarovski-Kristallen? Kein Problem. Oder vielleicht doch lieber ein Mini-Nachbau des Bettes von Bo, dem Familienhund der Obamas? Na klar. Näpfe für 500 Euro, edle Lederhalsbänder der Schmuckdesignerin Tamara Comolli viele Tierliebhaber wollen ihre Freunde auf Lesen Sie weiter auf Seite EOS Journal

11 BUSINESS Security and more convenience Consumers are doing more and more of their shopping on the Internet. With the solutions from RatePAY, online shops can offer their customers secure payment by direct debit, invoice or instalments. Drei Fragen an Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin der RatePAY GmbH Three questions for Miriam Wohlfarth, Managing Director of RatePAY GmbH Many people are not just fond of their pets; they feel that no luxury is too great for them. Jennifer Andres and Martin Steiner, themselves owners of three fl ighty Italian greyhounds, have recognized this fact. With their Internet shops Luxus4- Dogs and Luxus4Cats, they are able to fulfi l even the most highly unconventional wishes of their customers. A dog s bed for 15,000 euros, super-soft and adorned with genuine Swarovski crystals? No problem. Or maybe a mini-replica of the bed occupied by Bo, the Obamas family dog? But of course. Bowls for 500 euros, classy leather collars by the jewellery designer Tamara Comolli many animal lovers want to spoil their four-legged friends rotten. There s no economizing with animals, say Ms Andres and Mr Steiner from experience. So it s no wonder that the two shops sales have seen a sharp upward trend since they were founded in I used to work in the software industry and programmed shop systems for a variety of customers, says Mr Steiner. The idea of combining my professional qualifi cation with my hobby and my love of animals to programme a shop of my own for pet supplies just suggested itself. First we set up the product range for dogs, then for cats. Even during our shops start-up phase, we soon discovered that the payment methods we were offering, PayPal and prepayment, are not accepted by all the customers. Improving sales and security Many operators of online shops are in the same position as Ms Andres and Mr Steiner. When tracking the visits to their site by potential customers, they can establish with relative ease who aborted the buying process and when. The payment procedure is precisely where this happens far too often. Miriam Wohlfarth, founder and Managing Director of the EOS subsidiary RatePAY, says that German consumers are highly conservative when it comes to payment methods over the Internet. Traders need to build up a relationship of trust with older people in particular. Many customers want to pay by invoice, and not until they have received their article. In the case of higher-priced products, many customers also want to pay by instalments. That is why RatePAY enables online senders payments to be handled by invoice, instalments or RatePAY direct debit. These alternatives have also convinced Ms Andres and Mr Steiner of their worth. We spent a long time searching for a way to offer our customers payment Continued on page 13 Miriam Wohlfarth hat RatePAY 2009 in Berlin gegründet. Im Jahr 2010 fand das Jungunternehmen in EOS einen starken Partner. Für EOS ist RatePAY eine ideale Ergänzung des eigenen Portfolios. Miriam Wohlfarth founded RatePAY in Berlin in In 2010, the young company found a strong partner in EOS. For EOS, RatePAY is an ideal complement to its own portfolio. Es gibt verschiedene Zahlungsmodelle für Onlineshops und deren Kunden. Welchen Zusatznutzen bietet RatePAY? RatePAY bietet Onlinehändlern Ratenzahlung, Rechnungskauf und Lastschrift an. Diese zählen bei deutschen Konsumenten zu den beliebtesten Zahlungsarten. Viele Händler scheuen die genannten Zahlungsarten wegen des Ausfallrisikos. Wie hilft ihnen RatePAY? RatePAY übernimmt für Onlinehändler das Ausfallrisiko vollständig. So bekommen sie in jedem Fall ihr Geld, auch wenn der Käufer nicht zahlt. Bei der Ratenzahlung erfolgt die Auszahlung an den Händler in einem Betrag, er braucht also nicht Monat für Monat auf sein Geld zu warten. Dies erleichtert seine Kalkulation und erhöht seine Liquidität. Wie funktioniert die Kundenprüfung bei RatePAY? Die Prüfung des Käufers fi ndet während des Bestellprozesses statt. Wir untersuchen anhand bestimmter Parameter, ob er vertrauenswürdig ist. Das Ergebnis erhält der Käufer noch während des Check-outs. So kommt es bei der Bestellung zu keiner Verzögerung. There are various payment models for online shops and their customers. What additional benefits does RatePAY offer? RatePAY provides online traders with the services payment by instalments, invoice and direct debit. These methods are among the most popular with German consumers. Many traders shy away from these payment methods because of the default risk. How does RatePAY help them? RatePAY takes on the entire default risk for online traders. They will always get their money, even if the buyer doesn t pay. In the case of payment by instalments, the payouts to traders are made in a single sum, so there s no waiting around month after month. This makes their calculations easier and improves their liquidity. How are customers checked in the RatePAY system? The purchaser is checked during the ordering procedure. We use certain parameters to ascertain whether he or she is trustworthy. The purchaser receives the result during the check-out stage. This prevents any delays in the ordering process. EOS Journal 11

12 BUSINESS vier Pfoten nach Strich und Faden verwöhnen. Am Tier wird nicht gespart, so die Erfahrung von Andres und Steiner. Kein Wunder ist es daher, dass der Umsatz der beiden Shops seit ihrer Gründung im Jahr 2008 stark gestiegen ist. Ich komme ursprünglich aus der Softwarebranche und habe Shop-Systeme für verschiedene Kunden programmiert, erzählt Steiner. Da habe es nahe gelegen, die berufl iche Qualifi kation mit dem Hobby und der Liebe zu Tieren zu verbinden und einen eigenen Shop für Tierbedarf zu programmieren. Wir haben zuerst das Hundesortiment und dann das Katzensortiment aufgebaut. Schon während der Anfangsphase unserer Shops haben wir festgestellt, dass die Zahlungsarten PayPal und Vorkasse, die wir angeboten haben, nicht von allen Kunden akzeptiert werden. Umsatz und Sicherheit steigen Wie Andres und Steiner geht es vielen Betreibern von Onlineshops. Sie können bei der Nachverfolgung der Seiten-Besuche von Interessenten relativ einfach feststellen, wer den Kauf wann abgebrochen hat. Gerade beim Bezahlen passiert das immer noch viel zu häufi g. Miriam Wohlfarth, Gründerin und Geschäftsführerin des EOS Tochterunternehmens RatePAY, sagt: Deutsche Verbraucher sind bei den Zahlungsmodalitäten im Internet sehr konservativ. Vor allem zu älteren Menschen müssten Händler zunächst ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Viele Konsumenten möchten erst nach Erhalt des Artikels und mit Rechnung bezahlen. Bei höherpreisigen Produkten wünschen viele Käufer zusätzlich noch Ratenzahlung. Daher bietet RatePAY Onlineversendern die Abwicklung von Zahlungen auf Rechnung, Ratenzahlung und die Abbuchung per RatePAY- Lastschrift an. Diese Alternativen haben auch Andres und Steiner überzeugt. Wir waren lange auf der Suche nach einer Möglichkeit, unseren Kunden auch den Kauf auf Rechnung anzubieten, ohne das Zahlungsausfallrisiko eingehen zu müssen. Schließlich haben wir mit RatePAY den optimalen Partner gefunden. Seit Anfang 2012 arbeiten die Onlineshops Luxus4Dogs und Luxus4Cats mit RatePAY zusammen. Jetzt können wir jedem Kunden die von ihm favorisierte Zahlungsart anbieten, sagen die beiden Unternehmer. Davon profi tieren unsere Kunden und wir mit unseren Shops. Der Umsatz steigt und unsere Sicherheit auch. RatePAY macht bei den Kunden eine Risikoprüfung. So verringern wir das Ausfallrisiko und werden bei der Zahlungsabwicklung entlastet. Besonders hebt Steiner den Einsatz des Teams bei RatePAY hervor: Die Mitarbeiter kümmern sich sehr gut um uns, bieten eine persönliche Betreuung. Sie bekommen alles mit, geben uns wertvolle Hinweise und sorgen schon im Vorfeld dafür, dass wir keinen Schaden erleiden. Sie werden von selbst aktiv und nicht erst, wenn wir Probleme melden. Die Zusammenarbeit mit RatePAY verläuft in unseren Augen optimal From our viewpoint, the collaboration with RatePAY couldn t be better Jennifer Andres und Martin Steiner, Gründer und Inhaber der Shops luxus4dogs.com und luxus4cats.com Jennifer Andres and Martin Steiner, founders and owners of the shops luxus4dogs.com and luxus4cats.com Die Kunden der beiden Luxusshops schätzen vor allem die Möglichkeit des Ratenkaufes. Wir können auch denjenigen Menschen ein Quäntchen Luxus ermöglichen, die unsere Produkte nicht auf einmal bezahlen können oder wollen, so Andres. An manchen Tagen erzielen unsere Shops 40 Prozent des Umsatzes mit Käufen auf Rechnung mit Ratenzahlung. Für uns ist die gesamte Zusammenarbeit mit Rate- PAY und besonders auch das günstige Kosten-Nutzen-Verhältnis optimal, berichten die beiden Tierliebhaber. Mit den verschiedenen Zahlungsangeboten von RatePAY fi ndet jeder Käufer seine bevorzugte Art zu zahlen, betont Wohlfarth. Sie ist überzeugt davon, dass ihr Angebot auch für zahlreiche andere Shops ideal wäre. Der Einzelhandel verschiebt sich immer mehr in Richtung Internet. Unser Angebot ist für jeden Onlinehändler sinnvoll, der seinen Check-out-Prozess optimieren und mehr Kaufabschlüsse erzielen möchte. Ihre Kunden Andres und Steiner loben die einfache Implementierung des RatePAY-Moduls in ein bestehendes Shop- System. RatePAY minimiert das Risiko ohne großen technischen Aufwand wir konnten es ganz einfach in unser bestehendes System integrieren. So bleibt den beiden mehr Freizeit, in der sie sich intensiver um ihre Hunde kümmern können. Hund und Frauchen mit Regenausstattung: Wie der Mensch, so das Tier Dog and mistress with rainwear: Doing what humans INFOS 12 EOS Journal

13 Katze mit Kapuzenkleid und Spielzeug: Immer mehr Stubentiger werden verwöhnt Cat with hooded frock and toy: More and more house cats are being pampered by invoice without running the risk of default in payment. Finally, we found the optimum partner in RatePAY. The online shops Luxus4Dogs and Luxus4Cats have been collaborating with RatePAY since the beginning of Now we can offer all of our customers the payment method they prefer, say the two animal lovers. Our customers benefi t from this, and so do we with our shops. Sales are improving and so is our security level. RatePAY carries out a risk assessment for each customer. In this way we reduce our default risk and profi t from an eased burden of handling payments. Mr Steiner gives special emphasis to the commitment of the RatePAY team: The employees look after us very well and with a personal touch. They notice everything, give us valuable tips and ensure beforehand that we won t sustain loss or damage. They become active of their own accord rather than waiting for us to report problems. The two luxury shops customers are particularly appreciative of the payment-by-instalment option. We can also offer a little bit of luxury to those people who can t or don t want to pay for our products in one go, explains Ms Andres. On some days our shops generate 40 per cent of their sales with payment by invoice on an instalment basis. For us, the entire collaboration with RatePAY, and particularly the favourable cost-benefi t ratio, has been ideal, report the two entrepreneurs. The various payment options offered by RatePAY mean that every customer will fi nd the method that suits him or her best, emphasizes Ms Wohlfarth. She is convinced that what she is offering would also be ideal for many other shops. Retailing is shifting more and more towards the Internet. Our service also makes sense for any online trader who wants to optimize his check-out process and seal more transactions. Her customers Ms Andres and Mr Steiner praise the simplicity of the RatePAY module s implementation in an existing shop system. RatePAY minimizes the risk at no great technical expense we were able to integrate it easily into the system we were already using. This leaves them with more spare time to devote to their dogs. Herr im Haus: Viele Haustiere werden umsorgt wie sonst nur gekrönte Häupter Master in the house: Many pets are looked after like royalty EOS Journal 13

14 LIFE Traum-Schaum Bier als günstiger Durstlöscher war einmal. Vielerorts ist das Getränk zu einem Muss für Gourmets avanciert. Ambitionierte Brauverfahren und überraschende Zutaten sorgen für einen ausgefallenen Gaumenkitzel. Ausgefallene Biere sind eigentlich kein neues Phänomen. Das India Pale Ale etwa wurde in England ursprünglich als extra starke Variante des Ales gebraut und nach Indien verschifft. Dort sollten die britischen Kolonisten es verdünnen, um ihr gewohntes Ale zu erhalten, erklärt die examinierte Biersommelière Sandra Strobel. Allerdings fanden die Soldaten Geschmack am unverdünnten Konzentrat eine neue Biersorte mit einem Alkoholgehalt von neun Prozent war geboren. Es schmeckt bitter, aber durch den Aromahopfen auch nach Zitrusnoten, so Strobel. Inzwischen ergreift die Experimentierfreude immer mehr Brauereien rund um den Globus. So produzieren die Tschechen neben dem bekannten German-Style- auch ein Bohemian-Style-Pilsener: Letzteres schmeckt buttriger, sagt Strobel. In den USA, Schottland und Frankreich beispielsweise werden Edelbiere in kleinen Editionen von Hand gebraut. Bei ihrer Herstellung kommen hochwertige Rohstoffe und neue Verfahren zum Einsatz. So fi nden etwa Früchte, Kürbis und exotische Hopfensorten Eingang in die Rezeptur oder das Bier reift im Eichen- oder Cognacfass. Solche Exoten überraschen mit Aromen von Aprikose, Honig oder Gräsern. Das Reinheitsgebot von 1516, das ausschließlich die Verwendung von Gerste, Hopfen, Wasser und Hefe vorschreibt, ist nur in Deutschland verbindlich. Brauereien anderer Nationen beachten es bisweilen freiwillig. Doch: Innerhalb des Reinheitsgebotes lässt sich vieles erproben, sagt Bier-Expertin Strobel. Begleiter edler Speisen Auch die Ausbildung zum Braumeister ist eine deutsche Spezialität: In fast jeder Brauerei der Welt arbeitet mindestens ein in Deutschland gelernter Spezialist, so Strobel. Vor Kurzem hat die Münchener Brauakademie Doemens Ausbildungslizenzen nach Italien, Brasilien und in die USA vergeben. Seit 2004 bildet sie auch Biersommeliers aus. Sie kommen in ambitionierten Restaurants etwa in Kanada, Japan, Italien und Österreich zum Einsatz. Diese bieten ihren Gästen neben Wein oftmals auch ausgewählte Biere als Begleiter edler Speisen an. In gehobenen belgischen Restaurants beispielsweise wählen Gäste zu jedem Menügang zwischen begleitendem Wein und Bier, erklärt Strobel. Zu jeder Sorte gibt es selbstverständlich das passende Glas. Mit seiner Wandlung zum Gourmetgetränk ist Bier längst nicht mehr der günstige Durstlöscher von einst. Während herkömmliche Sorten in vielen Lokalen so viel kosten wie Mineralwasser, stellt ein Bier wie das Utopias der Marke Samuel Adams aus der Boston Beer Company ganz andere Anforderungen an die Zahlungsbereitschaft seiner Käufer: Mit einem Preis von rund 150 US-Dollar pro Flasche kann es das Edelbier mit einem guten Champagner aufnehmen. Auch geschmacklich erinnert es nur entfernt an Bier: Das im Fass fermentierte Schwarzbier mit einem Alkoholgehalt von 25,5 Prozent sowie einer feinen Cognacnote und einem Vanilleduft gleicht eher einem Likör und bildet genüsslich genippt den perfekten Abschluss eines guten Menüs. Bier für Genießer: Noten von Cognac, Aprikose oder Gräsern Beer for connoisseurs: A hint of cognac, apricot or INFOS 14 EOS Journal

15 Braukessel: Die Hopfensorte spielt geschmacklich eine große Rolle Brewing copper: The type of hop used is very important for the taste A good head These days, beer isn t just a cheap thirst-quencher any more. In many places, the drink has evolved into a must for gourmets. Ambitious brewing processes and surprising ingredients have turned it into an unusual delicacy. Out-of-the-ordinary beers aren t really a new phenomenon. India Pale Ale, for example, was originally brewed in England as an extra-strong variant of ale and then shipped to India. The idea was for the British colonists there to dilute it and thereby recreate the ale they were familiar with from home, explains Sandra Strobel, a qualifi ed beer sommelier. The soldiers, however, took a liking to the undiluted concentrate and a new beer type with an alcohol content of nine per cent was born. It tastes bitter, but also has a hint of lemon from aromatic hops, says Ms Strobel. The love of experimentation is indeed gripping more and more brewers around the world. The Czechs, for example, are now supplementing their well-known German-style Pilsener with a Bohemianstyle variant: The latter tastes more buttery, says Ms Strobel. In the USA, Scotland, France and other countries, high-class beers are brewed by hand in small editions. The brewing process utilizes the fi nest raw materials and new production processes. Fruits, pumpkins or exotic hop varieties fi nd their way into the beer, or the product matures in oak or cognac casks. Exotic products such as these have surprising apricot, honey or grass aromas. The German purity law of 1516, which prescribes that only barley, hops, water and yeast may be used to brew beer, is binding only in Germany. Brewers in other countries sometimes comply with it voluntarily. But a lot of things can be tried out within the bounds of the purity requirement, says beer expert Ms Strobel. An accompaniment to classy meals The apprenticeship as a master brewer, too, is a German speciality: In almost every brewery in the world there is at least one specialist who learned his trade in Germany, says Ms Strobel. Recently, the Munich-based brewing academy Brauakademie Doemens issued training licences to institutions in Italy, Brazil and the USA. Since 2004 it has also been training beer sommeliers, who then fi nd employment in ambitious restaurants in, for example, Canada, Japan, Italy or Austria. In addition to wine, these frequently offer their guests selected beers along with their gourmet meals. In upmarket Belgian restaurants, for instance, guests choose between wine and beer as an accompaniment to each course, explains Ms Strobel. Each type of beer naturally has its own special glass. With its metamorphosis into a gourmet beverage, beer has long since shed its original role as a cheap thirst-quencher. While conventional types in many bars and pubs cost the same as mineral water, beer such as Utopias, part of the Boston Beer Company s Samuel Adams brand, makes very different demands on its customers willingness to pay: at a price of some 150 US dollars per bottle, this premium brew is as exclusive as a good champagne. Taste-wise, too, it is only vaguely reminiscent of beer: the cask-fermented black beer with an alcohol content of 25.5 per cent as well as a hint of fi ne cognac and a vanilla aroma is like a liqueur and sipped appreciatively is the perfect way to bring a good meal to a close. EOS Journal 15

16 LIFE Stadt am Fluss Mersey: Tor zur Welt des britischen Empire City on the River Mersey: The British Empire s gateway to the world Liverpool Cool, fußballverrückt, kunstbegeistert so sind die Bewohner Liverpools. Obendrein haben sie ihre Stadt für Besucher schick gemacht und empfangen diese mit besonderer Freundlichkeit. Livercool spätestens seit das britische Modemagazin Tatler die Stadt am Fluss Mersey 2003 umtaufte, erschien Liverpool vielen in einem ganz neuen Licht. Das ausgeprägte Stilbewusstsein ihrer Bewohner, der Liverpudlians, veranlasste den Tatler damals dazu, die Stadt zum begehrtesten Wohnort des Vereinigten Königreiches auszurufen. Zu Recht, meint Michael Bucknor, Sachbearbeiter im Telefon-Inkasso bei EOS Solutions in Großbritannien: Die Liverpudlians sind bekannt dafür, dem Rest Großbritanniens in modischen Fragen stets ein Stück voraus zu sein. Kurze Zeit nach dem Tatler-Artikel erwachte die Stadt vollends aus dem Dornröschenschlaf durfte sie den Titel Kulturhauptstadt Europas tragen. Um Liverpool für dieses Ereignis gebührend herauszuputzen, brach in den Jahren zuvor der big dig aus, das große Buddeln. Die Stadtoberen ließen ganze Viertel aufwendig sanieren. So etwa den Bereich, in dem heute das Liverpool One steht. Die 2008 eröffnete Einkaufsoase mit über 150 Geschäften und Warenhäusern, die sich um einen künstlichen See gruppieren, ist aus Sicht von Michael Bucknor die beste Shoppingadresse der Stadt. Bedeutender Welthafen Eine Rundum-Erneuerung bekam auch das Albert Dock. Der riesige Ziegelsteinkomplex brachte der Stadt 2004 zusammen mit mehr als Personalie Personal information Michael Bucknor arbeitet seit August 2011 bei EOS Solutions in Großbritannien mit Sitz in Warrington, rund 30 Kilometer östlich von Liverpool. Der 37-Jährige ist als Sachbearbeiter im Telefon-Inkasso tätig. Der gebürtige Londoner kam im Alter von sechs Jahren nach Liverpool, später studierte er dort am Roby College. In seiner Freizeit geht er ins Fitnessstudio, spielt Rugby oder trifft sich mit Freunden. Michael Bucknor has been working for the UK-based company EOS Solutions, with headquarters in Warrington some 30 km to the east of Liverpool, since August The 37-year-old EOS telephone negotiator comes from London and came to Liverpool as a six-year-old to later study at the city s Roby College. In his spare time he goes to the gym, plays rugby or meets up with friends. Lesen Sie weiter auf Seite EOS Journal

17 Liverpool Cool, football-mad, keen on the arts that s what the people of Liverpool are. On top of that they ve spruced up their city for visitors whom they always welcome with the utmost friendliness. Livercool for some time now, and certainly since the British fashion magazine Tatler rechristened the city on the River Mersey in 2003, many people have been seeing Liverpool in a whole new light. The pronounced sense of style shown by its inhabitants, the Liverpudlians, prompted Tatler to call the city the most coveted place to live in the United Kingdom. And rightly so, says Michael Bucknor, Account Manager in telephone debt collection at EOS Solutions in the UK: The Liverpudlians are known for always being a step ahead of the rest of Britain in matters of fashion. Soon after the Tatler article, the city awoke from its long, deep sleep with a vengeance. In 2008 it was named as European Capital of Culture. In order to smarten Liverpool up for this accolade in a fi tting way, the city embarked on a big dig in the years leading up to the event. The city council had entire districts expensively regenerated for example the area in which Liverpool One is now located. This shopping oasis, which was opened in 2008 and has more than 150 shops and department stores clustered around an artifi cial lake, is, in Mr Bucknor s opinion, the best shopping address in the city. Important international port The Albert Dock, too, was given a thorough renovation. This huge brick complex, together with more than 100 other buildings of his- Albert Dock: UNESCO- Weltkulturerbe mit romantischem Blick Albert Dock: UNESCO Cultural Heritage Site with a romantic view toric importance in the city, led to Liverpool being declared a UNESCO World Cultural Heritage Site in At the turn of the 20th century, this dock was regarded to be the most modern warehouse complex in the world. At that time, during the port s boom years, around one-third of global trade was conducted via Liverpool. The city was the British Empire s gateway to the world. From commercial hub to centre of the arts The Albert Dock area is a prime example of Liverpool s transformation from a trading hub to a centre of culture and the arts, which has helped give the city of 450,000 inhabitants a new lease on life. Today it is the fourth most popular tourist destination in the UK with more than half a million visitors per year. One of the Albert Dock s main attractions for arts enthusiasts today is the Tate Liverpool. This, the most important museum for modern art in the north of England, contains Beatles-Story-Museum: Auf den Spuren der Fab Four Beatles Story Museum: On the trail of the Fab Four Bold Street im Stadtzentrum: Bekannt für ihre vielen Cafés Bold Street in the city centre: Known for its many cafés Continued on page 18 EOS Journal 17

18 LIFE 100 weiteren Baudenkmälern die Auszeichnung als UNESCO-Weltkulturerbe. Anfang des 20. Jahrhunderts galt das Dock als modernstes Warenlager der Welt. Damals, in der Blütezeit des Hafens, wurde rund ein Drittel des globalen Handels über Liverpool abgewickelt. Die Stadt war das Tor zur Welt des britischen Empires. Vom Kommerz- zum Kunstzentrum Das Areal des Albert Dock steht exemplarisch für den Wandel Liverpools vom Handels- zum Kunst- und Kulturzentrum. Es verhalf der Einwohner-Metropole zu neuer Blüte. Heute steht sie mit mehr als einer halben Million Besuchern pro Jahr auf Platz vier der beliebtesten Touristenziele der Insel. Im Albert Dock residiert nun unter anderem eine der Hauptattraktionen für Kunstbegeisterte: die Tate Liverpool. Das wichtigste Museum für moderne Kunst im Norden Englands zeigt etwa Picasso, Mondrian und Warhol. Michael Bucknors Tipp: Der spektakuläre Blick vom Albert Dock auf den Fluss Mersey macht den Ort zu einem der romantischsten Plätze der Stadt. Auch Beatles-Fans fi nden hier eine der Pilgerstätten in der Heimatstadt der Musiker: die Beatles-Story, die den Aufstieg der Fab Four zu einer der berühmtesten Bands der Welt erzählt. Wer wissen möchte, wo die vier Söhne Liverpools ihre ersten Auftritte absolvierten, der muss sich in die Mathew Street aufmachen: Der Cavern Club ist voll von Andenken, die das Herz eines jeden Fans höher schlagen lassen, sagt Bucknor. Noch immer gibt es hier Livekonzerte zu hören, bisweilen auch von Bands, die die Klassiker der Pilzköpfe anstimmen. Außer für Musik begeistern sich viele Liverpudlians auch für Comedy. Michael Bucknors Tipp: In der Comedy Central treten bekannte Comedians und vielversprechende Nachwuchskünstler auf. Die Einheimischen entspannen dort gern am Feierabend. Die Leute hier sind sehr freundlich, höfl ich, und sie haben einen tollen Sinn für Humor, schwärmt Bucknor. So mag es wohl sein, dass Liverpool Livercool ist, doch die Liverpudlians bereiten ihren Gästen immer einen warmen Empfang. Pier Head: An der Uferfront zeigt sich die Stadt von ihrer Schokoladenseite Pier Head: The city is seen at its best here on the waterfront works by Picasso, Mondrian and Warhol, for example. Mr Bucknor s tip: The spectacular view of the Mersey from the Albert Dock makes this one of the most romantic places in the city. Beatles fans, too, can fi nd one of the group s pilgrimage sites here, right in the middle of their home city: the Beatles Story, which shows how the Fab Four became one of the world s most famous bands. Anyone who would like to know where the four sons of Liverpool gave their earliest live performances had better head for Mathew Street: The Cavern Club is full of mementos that will get every fan s pulse racing, says Mr Bucknor. Live concerts are still held here, including some by bands that play classics written and originally performed by the Moptops. Many Liverpudlians are fans of comedy as well as music. Mr Bucknor s tip: the Comedy Central is a place to see well-known comedians and promising newcomers. The locals enjoy relaxing there after work. The people here are very friendly and polite and have a great sense of humour, says Mr Bucknor enthusiastically. So while Liverpool may well be Livercool, the reception it offers its guests is anything but INFOS Insider-Tipp Top tip Blau gegen Rot: Ein besonderes Ereignis im fußballverrückten Liverpool ist das Merseyside Derby: ein Spiel der beiden lokalen Premier- League-Vereine Everton (Blau) und Liverpool (Rot) gegeneinander. Die Stimmung im Stadion ist elektrisierend, sagt Michael Bucknor. Er ist Fan von Liverpool, sein Vater von Everton. Während des Spieles sind wir Rivalen, aber hinterher gehen wir zusammen etwas trinken. Blue versus red: One of the special occasions in football-mad Liverpool is a Merseyside derby, a match between the two local Premier League clubs Everton (The Blues) and Liverpool (The Reds). The atmosphere in the stadium is electric, says Michael Bucknor. He is a Liverpool fan, while his father supports Everton. During the game we are bitter rivals, but afterwards we still meet up for a drink. 18 EOS Journal

19 Gewinnspiel Competition Gewinnen Sie ein BlackBerry Bold 9900 Smartphone den perfekten Begleiter auf Reisen, im Büro und in der Freizeit. Win a BlackBerry Bold 9900 smartphone the perfect companion on trips, in the offi ce or in your leisure time. Unterwegs arbeiten: Mobil bleiben mit dem BlackBerry Bold 9900 Working while on the move: Stay mobile with the BlackBerry Bold 9900 Edel, leicht, mobil Research In Motion (RIM) verlost ein edles Black- Berry -Bold 9900 im Wert von 500 Euro. Das schlanke Smartphone mit Fünf-Megapixel-Kamera, 720-p-HD-Videoaufnahme, Dual-Band-Wi-Fi und integriertem Kompass ist der perfekte Reisebegleiter. Technisch überzeugt das BlackBerry Bold 9900 mit Tastatur und Touchscreen durch einen 1,2-GHz-Prozessor, integrierten 8-GB- Speicher und die leistungsstarke Software BlackBerry 7. Weltenbummler reisen entspannter dank BlackBerry App World: So erleichtert etwa die App BlackBerry Travel die Planung, Trip Advisor in Augmented Reality hilft bei der Suche nach einem Hotel oder Res taurant und mit Cortado Flight Mode ist das Smartphone auch im Flugzeug zum Arbeiten bereit. BlackBerry Bold 9900: Mit Touchscreen, Kamera und innovativen Apps BlackBerry Bold 9900: With touchscreen, camera and innovative apps Classy, light, mobile Research In Motion (RIM) is holding a prize draw for a state-of-the-art BlackBerry Bold 9900 smartphone worth 500 euros. The slim BlackBerry Bold 9900 with its fi ve-megapixel camera, 720-p-HD video recording, dual-band Wi-Fi and an integrated compass is the perfect companion for your trips. The device is a convincing technical feat thanks to its keyboard and touchscreen, 1.2-GHz processor, 8 GB integrated memory and high-performance Black- Berry 7 software. Globetrotters travel in a more relaxed way thanks to the BlackBerry app World: the BlackBerry Travel app, for example, makes it easier to plan trips, TripAdvisor in Augmented Reality helps with the search for hotels and restaurants, and Cortado Flight Mode ensures that the smartphone is also ready for use during fl ights. Das EOS Journal gratuliert Diana Wilde. Im Gewinnspiel aus Heft 1/12 hat sie mit ihrer Begleitung zwei Nächte in Hamburg gewonnen. EOS Journal congratulates Diana Wilde, who won two nights for two in Hamburg in the competition from issue 1/12. Eine Auszahlung des Gewinnes ist nicht möglich. No cash alternative is available. Bitte erst knicken, dann abtrennen Please fold before detaching Preisfrage: Welche Ratingnote erhielt der EOS Konzern in diesem Jahr von der Euler Hermes Rating Deutschland GmbH? Prize question: What rating did the EOS Group receive from Euler Hermes Rating Deutschland GmbH this year? Antwort: Answer: Name, Vorname Surname, fi rst name Firma Company Straße, Hausnummer Address PLZ, Wohnort Postcode, town Land Country -Adresse address Alle bis zum 30. November 2012 eingehenden Antworten nehmen an der Verlosung teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter von Unternehmen der EOS Gruppe dürfen nicht teilnehmen. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. All answers that reach us by 30 November 2012 will be entered in the draw. Any recourse to courts of law is excluded; employees of companies of the EOS Group are not allowed to take part. The winner will be notifi ed in writing. Bitte antworten Sie uns Please reply to us on Fax: EOS Journal 19

20 The percentage of bad debt losses has increased in all surveyed countries, except Spain. The EOS Ten Nations Survey 2012 European Payment Practices In spring 2012, in cooperation with the independent market research organization Ipsos, the EOS Group asked a total of 2200 companies in ten European countries about prevailing payment practices in their respective countries. 200 companies in each of Belgium, Bulgaria, Greece, Poland, Romania, Russia, Slovakia, Spain and the United Kingdom and 400 companies in Germany answered questions on all aspects of their payment experiences, economic trends in their home country and risk and receivables management in general. Further results from the survey can be found online at With head and heart in finance

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Requirements for Entering the First Term in English, Exercises to Prepare Yourself / Anforderungen

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen BERLIN ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen Wünschen Sie, dass Ihre Träume weiter reisen? Unsere Zimmer und Suiten sind der perfekte Ort, um den Alltag hinter sich zu lassen und die kleinen Details

Mehr

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 This diary has several aims: To show evidence of your independent work by using an electronic Portfolio (i.e. the Mahara e-portfolio) To motivate you to work regularly

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Prediction Market, 12th June 3rd July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 12th June 3rd July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 12th June 3rd July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL FRIEDRICH VOGEL READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD HUMANGENETIK

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

How to deal with complaints writing business letters and e-mails. Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel. Voransicht

How to deal with complaints writing business letters and e-mails. Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel. Voransicht III Business communication: writing 5 How to deal with complaints 1 von 32 How to deal with complaints writing business letters and e-mails Von Prof. Dr. Inez De Florio-Hansen, Kassel Beschwerden und Reklamationen

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

English grammar BLOCK F:

English grammar BLOCK F: Grammatik der englischen Sprache UNIT 24 2. Klasse Seite 1 von 13 English grammar BLOCK F: UNIT 21 Say it more politely Kennzeichen der Modalverben May and can Adverbs of manner Irregular adverbs Synonyms

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash

Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash 1 2 3 4 5 6 7 Erziehungsleine Hör auf zu ziehen Ihr Hund zieht an der Leine, und Sie können ihm dieses Verhalten einfach nicht abgewöhnen? Die Erziehungsleine

Mehr

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU Liebe Kundin, lieber Kunde Wir freuen uns, dass Sie sich für einen Englischkurs im Präsenzunterricht interessieren. Dieser Einstufungstest soll Ihnen dabei

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-SEOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 069 - Please take a number Focus: job hunting, dealing with official agencies, posing questions politely, vocabulary for job searches and unemployment Grammar: indirect interrogative sentences

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Check Point Software Technologies LTD.

Check Point Software Technologies LTD. Check Point Software Technologies LTD. Oct. 2013 Marc Mayer A Global Security Leader Leader Founded 1993 Global leader in firewall/vpn* and mobile data encryption More than 100,000 protected businesses

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker)

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) Goal Students will learn about the physical geography of Germany,

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Führen durch Entscheiden

Führen durch Entscheiden Führen durch Entscheiden A.Univ.-Prof. Dr. Eduard Brandstätter Johannes Kepler Universität Linz Fehlentscheidung? Fehlentscheidungen Fusionierungen und Übernahmen (Harding & Rovit, 2004) Rechtsanwälte

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Technische Oberschule Stuttgart

Technische Oberschule Stuttgart Aufnahmeprüfung Englisch 20 Seite von 5 I. Vocabulary and Grammar (20 Punkte). Fill in the correct form of the verbs. Last November Robin Meyer, a student from Duisburg, to Tucson, Arizona, on a school

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Level 1 German, 2015

Level 1 German, 2015 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2015 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Thursday 26 November 2015 Credits: Five Achievement

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Mobile und soziale Kontaktpunkte beim Kauf von Bankprodukten Role of Mobile and Social in the Path to Purchase for Financial Services

Mobile und soziale Kontaktpunkte beim Kauf von Bankprodukten Role of Mobile and Social in the Path to Purchase for Financial Services Mobile und soziale Kontaktpunkte beim Kauf von Bankprodukten Role of Mobile and Social in the Path to Purchase for Financial Services T +9 221-2061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Ziel Die

Mehr

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis:

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis: bearbeitet von: begonnen: Fach: Englisch Thema: The Future Deckblatt des Moduls 1 ''You will have to pay some money soon. That makes 4, please.'' ''Oh!'' Inhaltsverzeichnis: Inhalt bearbeitet am 2 Lerntagebuch

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Zürich, 9. November 2015 English version further down Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Sehr geehrte Mitglieder, Freunde und Interessierte Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison (MA/BA) 2) The influence of Carsharing towards other

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Fastlane einloggen, KlICK UnD FeRtIG

Fastlane einloggen, KlICK UnD FeRtIG Stellen SIe IhRe PULS Rate ZUSaMMen! Stellen ChOOSe YOUR SIe IhRe OWn PULS PULSE Rate Rate! ZUSaMMen! ChOOSe YOUR OWn PULSE Rate! Gemeinsam vereinbaren wir die leistungen der Gemeinsam PUlS Rate für vereinbaren

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

job and career at CeBIT 2015

job and career at CeBIT 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at CeBIT 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers in DIGITAL BUSINESS 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Britta Buschmann Englisch in Bewegung Spiele für den Englischunterricht auszug aus dem Originaltitel: Freeze Hör-/ und Sehverstehen Folgende Bewegungen werden eingeführt: run: auf der Stelle rennen

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Riverland$at$a$glance$ Partner for High Quality System Integrations Commited to deliver premium business

Mehr

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation -1- Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation ABIS 2007, Halle, 24.09.07 {hussein,westheide,ziegler}@interactivesystems.info -2- Context Adaptation in Spreadr Pubs near my location

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

Supplier Questionnaire

Supplier Questionnaire Supplier Questionnaire Dear madam, dear sir, We would like to add your company to our list of suppliers. Our company serves the defence industry and fills orders for replacement parts, including orders

Mehr

Informeller Brief Schreiben

Informeller Brief Schreiben preliminary note Every letter is something special and unique. It's difficult to give strict rules how to write a letter. Nevertheless, there are guidelines how to start and finish a letter. Like in English

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr