SafeNet s zertifikatsbasierte USB-Authentifikatoren und Smartcards

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SafeNet s zertifikatsbasierte USB-Authentifikatoren und Smartcards"

Transkript

1 SafeNet s zertifikatsbasierte USB-Authentifikatoren und Smartcards SafeNets vielfältige Lösungen für eine starke Starke Authentisierung sorgen dafür, dass nur berechtigte Personen auf die sensiblen Daten Ihres Unternehmens zugreifen können. So schützen Sie Ihre Daten, senken IT-Kosten und steigern die Produktivität Ihrer Mitarbeiter. SafeNets Produktreihe mit zertifikatbasierten USB-Authentifikatoren und Smartcards bietet eine portable und starke Zwei-Faktor-Authentisierung, die Unternehmen Sicherheit, eine Risikominderung und die Einhaltung von Vorschriften ermöglicht. Einsatzmöglichkeiten und Technologien Die zertifikatbasierten USB-Authentifikatoren und Smartcards von SafeNet ermöglichen einen sicheren Remote- Zugriff und andere erweiterte Anwendungen wie digitale Signaturen, Passwort Management, Netzwerkanmeldung und den kombinierten physischen/logischen Zugriff in einem einzigen Device. Die angebotenen Devices verfügen über Standard-Smartcard-Funktionalität und sind in verschiedenen Bauformen und Ausführungen erhältlich. Außerdem gibt es Authentifikatoren, die daneben auch ohne Client-Software für eine zertifikatsbasierte Authenfizierung an Web-Applikationen genutzt werden können ( Anywhere ). Je nach Modell weisen die Devices Zertifizierungen nach Common Criteria oder FIPS auf. Mit dem SafeNet Authentication Client stellt SafeNet Middleware-Software und -Lizenzen für die Verwendung mit Microsoft Windows-, Linux- und Apple-Macintosh-Systemen zur Verfügung. Für alle Devices sind RFID-Add-On s und andere Individualisierungen auf Anfrage erhältlich. Überblick über die verfügbaren etoken Modelle Seite USB-Authentifikatoren und Smartcards mit Standard-PKI-Funktionalität: PRO-Funktionalität etoken PRO 2 etoken etoken Smartcards mit Standard-PKI-Funktionalität: PRO-Funktionalität etoken PRO Smartcard 3 etoken USB-Authentifikatoren, die neben Standard-PKI-Funktionalität ( PRO-Funktionalität ) auch ohne Software- Client eingesetzt werden können, um sich zertifikatsbasiert an Web-Applikationen sicher zu authentisieren: Anywhere-Funktionalität etoken PRO Anywhere 4 etoken etoken Technische Spezifikationen etoken PRO, etoken 5100, etoken etoken PRO Smartcard, etoken etoken PRO Anywhere, etoken 5200, etoken SafeNet Authentication Client Spezifikationen für Microsoft Windows, Linux und Macintosh 8 Seite 1 von 8

2 USB-Authentifikatoren und Smartcards mit Standard-PKI-Smartcard- Funktionalität: PRO-Funktionalität etoken PRO klassische etoken-bauform, blau, USB-Anschluß ETPRO72K13511 ETPRO72K13881 ETPRO72K13846 ETPRO72K13838 etoken PRO, 72K, USB etoken PRO, 72K, USB, FIPS Level 2 zertifiziert, nicht FIPS initialisiert* etoken PRO, 72K, USB, FIPS Level 2 zertifiziert, FIPS initialisiert etoken PRO, 72K, USB, FIPS Level 3 zertifiziert, FIPS initialisiert Ebenso erhältlich: USB-Smartcard-Token mit Siemens-Card Betriebssystem, 32K & 64K Smartcard-Speicher Hinweis: diese Token sind End of Sale zum und lieferbar, solange Vorrat reicht ETPRO32K13166 etoken PRO, 32K, USB ETPRO32K13171 etoken PRO, 32K, USB, FIPS Level 3 zertifiziert, nicht FIPS initialisiert* ETPRO64K13176 etoken PRO, 64K, USB ETPRO64K13181 etoken PRO, 64K, USB, FIPS Level 3 zertifiziert, nicht FIPS initialisiert* etoken 5100 SafeNet-Bauform mini, schwarz, USB-Anschluß (erhältlich ab Dezember 2011) ET5100P22721 ET5100CC22821 etoken 5100, 72K, USB, mini etoken 5100, 72K, USB, mini, Common Criteria zertifiziert, nicht CC initialisiert* etoken 5105 SafeNet-Bauform midi, schwarz, USB-Anschluß (erhältlich ab Dezember 2011) ET5105P22722 etoken 5105, 72K, USB, midi * Initialisierung mit SafeNet Authentication Client möglich ** Für Provisionierung von Zertifikaten mit SHA-256 Algorithmus mittels SafeNet Authentication Manager (SAM) wird SAM 8.0 SP3+ benötigt Seite 2 von 8

3 Smartcards mit Standard-PKI-Smartcard Funktionalität: PRO-Funktionalität etoken PRO Smartcard Smartcard mit JAVA-Card Betriebssystem 72K Smartcard-Speicher, blanko weiß (wie abgebildet mit etoken Logo nur noch Restbestände auf Anfrage) ETPSC72K12998 ETPSC72K13889 ETPSC72K13854 etoken PRO Smartcard, 72K etoken PRO Smartcard, 72K, FIPS Level 2 zertifiziert, nicht FIPS initialisiert* etoken PRO Smartcard, 72K, FIPS Level 2 zertifiziert, FIPS initialisiert Ebenso erhältlich: Smartcards mit Siemens-Card Betriebssystem, 32K und 64K Smartcard-Speicher Hinweis: diese Smartcards sind End of Sale zum und lieferbar, solange Vorrat reicht ETPSC32K13206 etoken PRO Smartcard, 32K ETPSC64K13211 etoken PRO Smartcard, 64K etoken 4100 Smartcard mit JAVA-Card Betriebssystem (erhältlich ab Dezember 2011) 72K Smartcard-Speicher, SafeNet-Aufdruck ET4100SC22725 ET4100CC22823 etoken 4100, Smartcard, 72K etoken 4100, Smartcard, 72K, Common Criteria zertifiziert, nicht CC initialisiert* * Initialisierung mit SafeNet Authentication Client möglich ** Für Provisionierung von Zertifikaten mit SHA-256 Algorithmus mittels SafeNet Authentication Manager (SAM) wird SAM 8.0 SP3+ benötigt Seite 3 von 8

4 USB-Authentifikatoren, die neben Standard-PKI-Funktionalität ( PRO-Funktionalität ) auch ohne Software-Client eingesetzt werden können, um sich zertifikatsbasiert an Web-Applikationen sicher zu authentisieren: Anywhere-Funktionalität Diese Token verfügen über die gleichen Funktionalitäten wie etoken PRO, 5100 oder 5105 bei Betrieb mit dem SafeNet Authentication Client. Als echte Plug-and-Play -Lösung ist für die Nutzung der Anywhere -Funktionalität keine Vorabinstallation von Client-Software auf dem Desktop erforderlich, so dass Online-Dienstleister und Unternehmen ihren Kunden, Partnern und Mitarbeitern sicheren Remote-Zugriff auf Online-Dienste und -Geschäftsportale von nahezu jedem Standort gewähren können. Für die Provisionierung der Token zur Nutzung der Anywhere -Funktionalität wird der SafeNet Authentication Manager benötigt. etoken PRO Anywhere klassische etoken-bauform, blau, USB-Anschluß Zusätzlich Anywhere Funktionalität (nur für Microsoft Windows-Betriebssysteme) ETANY72K21708 ETANY72K21732 ETANY72K21716 etoken PRO Anywhere, 72K, USB, FIPS Level 2 zertifiziert, nicht FIPS initialisiert* etoken PRO Anywhere, 72K, USB, FIPS Level 2 zertifiziert, FIPS initialisiert etoken PRO Anywhere, 72K, USB, FIPS Level 3 zertifiziert, FIPS initialisiert etoken 5200 SafeNet-Bauform mini, schwarz, USB-Anschluß (erhältlich ab Dezember 2011) Zusätzlich Anywhere Funktionalität (nur für Microsoft Windows-Betriebssysteme) ET5200PA22723 ET5200CC22822 etoken 5200, 72K, USB, Anywhere, mini etoken 5200, 72K, USB, Anywhere, mini, Common Criteria zertifiziert, nicht CC initialisiert* etoken 5205 SafeNet-Bauform midi, schwarz, USB-Anschluß (erhältlich ab Dezember 2011) Zusätzlich Anywhere Funktionalität (nur für Microsoft Windows-Betriebssysteme) ET5205PA22724 etoken 5205, 72K, USB, Anywhere, midi * Initialisierung mit SafeNet Authentication Client möglich ** Für Provisionierung von Zertifikaten mit SHA-256 Algorithmus mittels SafeNet Authentication Manager (SAM) wird SAM 8.0 SP3+ benötigt Seite 4 von 8

5 Technische Spezifikationen etoken PRO / 5100 / 5105 Spezifikationen etoken PRO Unterstützte API's und Standards PKCS#11, Microsoft CAPI, PC/SC, X.509 v3 Zertifikatsspeicher, SSL v3, IPSec/IKE Modelle (nach Speichergröße) 32K, 64K (Siemens CardOS) End of Sale zum solange Vorrat reicht Integrierte Sicherheitsalgorithmen RSA 1024-bit / 2048-bit, DES, 3DES (Triple DES), SHA1 FIPS L2&3 (ganzes Device) Common Criteria EAL4/EAL5 (Smartcard-Chip für Siemens CardOS) Common Criteria EAL4+ (Smartcard-Chip für Java-Versionen) (Zertifizierungen unterscheiden sich je nach Modell; bitte nachfragen) 52 x 16 x 8 mm Unterstützte ISO-Spezifikationen Untersützung für ISO bis 4 Spezifikationen Zertifizierung für Wasserfestigkeit IP X8 IEC 529 USB Anschluß USB Typ A; unterstützt USB 1.1 und 2.0 (Full Speed und High Speed) Gehäuse Hartkunststoff, manipulationssicher Spezifikationen etoken 5100 / etoken 5105 Unterstützte API's und Standards PKCS#11, Microsoft CAPI, PC/SC, X.509 v3 Zertifikatsspeicher, SSL v3, IPSec/IKE Speichergröße Integrierte Sicherheitsalgorithmen RSA 1024-bit / 2048-bit, DES, 3DES (Triple DES), SHA1, SHA256 Common Criteria EAL4+ (Smartcard-Chip für Java-Versionen) (FIPS Zertifizierung erwartet für Q1/2012) etoken x 8.4 x 40.2 mm etoken x 8.4 x 53.6 mm Unterstützte ISO-Spezifikationen Untersützung für ISO bis 4 Spezifikationen Zertifizierung für Wasserfestigkeit IP X8 IEC 529 USB Anschluß USB Typ A; unterstützt USB 1.1 und 2.0 (Full Speed und High Speed) Gehäuse Hartkunststoff, manipulationssicher Seite 5 von 8

6 Technische Spezifikationen etoken PRO Smartcard / 4100 Spezifikationen etoken PRO Smartcard Unterstützte API's und Standards PKCS#11, Microsoft CAPI, PC/SC, X.509 v3 Zertifikatsspeicher, SSL v3, IPSec/IKE Modelle (nach Speichergröße) 32K, 64K (Siemens CardOS) End of Sale zum solange Vorrat reicht Integrierte Sicherheitsalgorithmen RSA 1024-bit / 2048-bit, DES, 3DES (Triple DES), SHA1 FIPS L2&3 (ganzes Device, Java-Versionen) Common Criteria EAL4/EAL5 (Smartcard-Chip für Siemens CardOS) Common Criteria EAL4+ (Smartcard-Chip für Java-Versionen) (Zertifizierungen unterscheiden sich je nach Modell; bitte nachfragen) 85.6 x 54 mm Unterstützte ISO-Spezifikationen Untersützung für ISO bis 4 Spezifikationen Spezifikationen etoken 4100 Unterstützte API's und Standards PKCS#11, Microsoft CAPI, PC/SC, X.509 v3 Zertifikatsspeicher, SSL v3, IPSec/IKE Speichergröße Integrierte Sicherheitsalgorithmen RSA 1024-bit / 2048-bit, DES, 3DES (Triple DES), SHA1, SHA256 Common Criteria EAL4+ (Smartcard-Chip für Java-Versionen) (FIPS Zertifizierung erwartet für Q1/2012) 85.6 x 54 mm Unterstützte ISO-Spezifikationen Untersützung für ISO bis 4 Spezifikationen Seite 6 von 8

7 Technische Spezifikationen etoken PRO Anywhere / 5200 / 5205 Unterstützte API's und Standards Speichergröße Integrierte Sicherheitsalgorithmen Unterstützte ISO-Spezifikationen Spezifikationen etoken PRO Anywhere Hinweis: "Anywhere"-Modus nur an Microsoft Windows-Systemen möglich: Windows Server 2003/R2, Server 2008/R2, XP/Vista/7 Unterstützte Browser: Microsoft Internet Explorer 6.0+, Firefox 3.0+ PKCS#11, Microsoft CAPI, PC/SC, X.509 v3 Zertifikatsspeicher, SSL v3, IPSec/IKE RSA 1024-bit / 2048-bit, DES, 3DES (Triple DES), SHA1 FIPS L2&3 (ganzes Device) Common Criteria EAL4+ (Smartcard-Chip) 52 x 16 x 8 mm Untersützung für ISO bis 4 Spezifikationen Zertifizierung für Wasserfestigkeit IP X8 IEC 529 USB Anschluß Gehäuse USB Typ A; unterstützt USB 1.1 und 2.0 (Full Speed und High Speed) Hartkunststoff, manipulationssicher Unterstützte API's und Standards Speichergröße Integrierte Sicherheitsalgorithmen Unterstützte ISO-Spezifikationen Spezifikationen etoken 5200 / etoken 5205 Hinweis: "Anywhere"-Modus nur an Microsoft Windows-Systemen möglich: Windows Server 2003/R2, Server 2008/R2, XP/Vista/7 Unterstützte Browser: Microsoft Internet Explorer 6.0+, Firefox 3.0+ PKCS#11, Microsoft CAPI, PC/SC, X.509 v3 Zertifikatsspeicher, SSL v3, IPSec/IKE RSA 1024-bit / 2048-bit, DES, 3DES (Triple DES), SHA1, SHA256 Common Criteria EAL4+ (FIPS Zertifizierung erwartet für Q1/2012) etoken x 8.4 x 40.2 mm etoken x 8.4 x 53.6 mm Untersützung für ISO bis 4 Spezifikationen Zertifizierung für Wasserfestigkeit IP X8 IEC 529 USB Anschluß Gehäuse USB Typ A; unterstützt USB 1.1 und 2.0 (Full Speed und High Speed) Hartkunststoff, manipulationssicher Seite 7 von 8

8 SafeNet Authentication Client SafeNet Authentication Client ist die Desktop-Software für die Verwaltung der etoken-authentifikatoren von SafeNet. Die Software ermöglicht etoken-vorgänge und die Implementierung von zertifikatsbasierten Lösungen mittels etoken. SafeNet Authentication Client verknüpft Anwendungen mit etoken-authentifikatoren von SafeNet und gestattet dadurch zertifikatsbasierte Authentisierung, Verschlüsselung und digitale Signierung. Zudem ist die vollständige lokale Verwaltung von Authentisierungsgeräten möglich. SafeNet Authentication Client für Microsoft Windows Version 8.1 Revision B / Juni 2011 Unterstützte Plattformen Windows XP SP2, SP3 (32-bit, 64-bit) Windows Server 2003 SP2 (32-bit, 64-bit), 2003 R2 (32-bit, 64-bit) Windows Vista SP2 (32-bit, 64-bit) Windows 7, 7 SP1 (32-bit, 64-bit) Windows Server 2008 SP2 (32-bit, 64-bit), 2008 SP1 R2 (64-bit) Unterstützte Browser Microsoft Internet Explorer 7+ Firefox 3.6 und 4 Chrome SafeNet Authentication Client für Linux Version 8.1 / April 2011 Unterstützte Plattformen Red Hat Enterprise 5.4 (32-bit and 64-bit) on 2.6 kernel CentOS 5.4 (32-bit and 64-bit) on 2.6 kernel SUSE Linux Enterprise 11 (32-bit and 64-bit) on 2.6 kernel Fedora 11 (32-bit), Fedora 12 (32-bit) Ubuntu 9.10 (32-bit), Ubuntu (32-bit and 64-bit) on 2.6 kernel Unterstützte Browser Firefox 3.6 Unterstützte Mail Clients Thunderbird 3.1 Dokumenten-Signierung Open Office 3.2 SafeNet Authentication Client für Macintosh Version 8.1 Revision A / November 2011 Unterstützte Plattformen Macintosh OS X , Macintosh OS X auf Intel 64-Bit-Plattform Macintosh OS X 10.7 (Lion) auf Intel 64-Bit-Plattform Support für andere Plattformen ggfs. über vorhergehende Versionen des SAC Unterstützte Browser Firefox, Safari Unterstützte Mail Clients Thunderbird 3.1, Mail App (Macintosh OS X Built-in Client) Sonstige Applikationen Adobe Acrobat ETSAC22005 ETSAC22006 ETSAC22007 SafeNet Authentication Client (PKI Client) User License, +1 Jahr Plus Care SafeNet Authentication Client (PKI Client) User License, +2 Jahre Plus Care SafeNet Authentication Client (PKI Client) User License, +3 Jahre Plus Care Seite 8 von 8

Chipkartensysteme II

Chipkartensysteme II Chipkartensysteme II Aladdin USB etoken von Florian Schenk und René Marx 1 Gliederung? etoken - die Vorteile? Sicherheit und Benutzerakzeptanz? Merkmale des etoken? Übersicht etoken USB Pro? Vorteile etoken

Mehr

DIE UNÜBERTROFFENE LÖSUNG FÜR STARKE AUTHENTISIERUNG

DIE UNÜBERTROFFENE LÖSUNG FÜR STARKE AUTHENTISIERUNG A l a d d i n. c o m / e T o k e n DIE UNÜBERTROFFENE LÖSUNG FÜR STARKE AUTHENTISIERUNG Das Modell der Passwortauthentisierung In modernen Unternehmen sind Sicherheit im Allgemeinen und Benutzerauthentisierung

Mehr

A l a d d i n. d e / e T o k e n DIE UNÜBERTROFFENE LÖSUNG FÜR STARKE AUTHENTISIERUNG

A l a d d i n. d e / e T o k e n DIE UNÜBERTROFFENE LÖSUNG FÜR STARKE AUTHENTISIERUNG A l a d d i n. d e / e T o k e n DIE UNÜBERTROFFENE LÖSUNG FÜR STARKE AUTHENTISIERUNG Das Modell der Passwortauthentisierung In modernen Unternehmen sind Sicherheit im Allgemeinen und Benutzerauthentisierung

Mehr

etoken unter Linux Frank Hofmann 16. April 2009 Berlin Frank Hofmann (Berlin) etoken unter Linux 16. April 2009 1 / 18

etoken unter Linux Frank Hofmann 16. April 2009 Berlin Frank Hofmann (Berlin) etoken unter Linux 16. April 2009 1 / 18 etoken unter Linux Frank Hofmann Berlin 16. April 2009 Frank Hofmann (Berlin) etoken unter Linux 16. April 2009 1 / 18 Inhalt 1 etoken im Überblick 2 Verfügbare Software und Bibliotheken 3 Integration

Mehr

CardOS API V5.0. Standard-Kryptoschnittstelle zur Nutzung von Anwendungen mit CardOS-Smartcards

CardOS API V5.0. Standard-Kryptoschnittstelle zur Nutzung von Anwendungen mit CardOS-Smartcards CardOS API V5.0 Die CardOS API Produktfamilie liefert leistungsstarke Integrationssoftware zur Nutzung von CardOS-Smartcards und Sicherheitstoken in Standardanwendungen. CardOS API V5.0 mit Minidriver

Mehr

HOB Remote Desktop VPN

HOB Remote Desktop VPN HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstr. 3 90556 Cadolzburg Tel: 09103 / 715-0 Fax: 09103 / 715-271 E-Mail: support@hob.de Internet: www.hob.de HOB Remote Desktop VPN Sicherer Zugang mobiler Anwender und Geschäftspartner

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Sichere Web-Authentifizierung Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Was ist OWOK? Mit OWOK steht eine einfach zu bedienende Authentifizierungslösung zur Verfügung, welche mit geringem

Mehr

Leistungsbeschreibung tengo desktop

Leistungsbeschreibung tengo desktop 1/5 Inhalt 1 Definition 2 2 Leistung 2 3 Optionale Leistungen 3 4 Systemanforderungen, Mitwirkungen des Kunden 3 4.1 Mitwirkung des Kunden 4 4.1.1 Active Directory Anbindung 4 4.1.2 Verwaltung über das

Mehr

Qualifizierte Signaturkarten

Qualifizierte Signaturkarten Seite 1/5 Qualifizierte Signaturkarten» Standardsignaturkarten Qualifizierte D-TRUST Card 2048 Bit*, SHA-256 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat zum Signieren von elektronischen Daten und fortgeschrittenem

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL.

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 rev 16486 (Linux 32/64) April 2014 Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 32- und 64-bit freigegeben: SuSE Linux

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

USB-Tokens. Technik und Einsatzgebiete

USB-Tokens. Technik und Einsatzgebiete USB-Tokens Technik und Einsatzgebiete Vortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung Chipkartensysteme und E-Payment im SS05 an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg Outline Passwortmanager PKI Smartcards USB-Tokens

Mehr

Für richtige ICT-Security

Für richtige ICT-Security 27. Mai 2013 Sumpfstrasse 32 6300 Zug Schweiz www.insinova.ch Für richtige ICT-Security Sichere Lösungen für unsichere Zeiten. Unser Portfolio umfasst: Verschlüsselung Festplatten-Verschlüsselung

Mehr

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 rev 13677(Linux 32/64) Oktober 2013 Voraussetzungen Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 32- und 64-bit freigegeben:

Mehr

Die ultimative Authentisierungs-Technologie

Die ultimative Authentisierungs-Technologie IDC, 2004 Der Verbreitungsgrad von USB Authentisierungs-Tokens wird bis zum Jahr 2008 mit dem der herkömmlichen Tokens gleichgezogen haben. Die ultimative Authentisierungs-Technologie A l a d d i n. d

Mehr

Qualifizierte Signaturkarten

Qualifizierte Signaturkarten Seite 1/5 Qualifizierte Signaturkarten» Standardsignaturkarten Qualifizierte D-TRUST Card 2048 Bit*, SHA-256 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat zum Signieren von elektronischen Daten und fortgeschrittenem

Mehr

Internet Information Services v6.0

Internet Information Services v6.0 Internet Information Services v6.0 IIS History Evolution von IIS: V1.0 kostenlos auf der CeBit 1996 verteilt V2.0 Teil von Windows NT 4.0 V3.0 Als Update in SP3 von NT4.0 integriert V4.0 Windows NT 4.0

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Das Unternehmen Gründung des Unternehmens 1986 Zentrale in Worms 60 Mitarbeiter 35% der KOBIL Mitarbeiter für Forschung & Entwicklung tätig Enge Kooperation mit Wissenschaftlern

Mehr

Zwei-Faktor-Authentisierung. Alles unter Kontrolle mit Open Source

Zwei-Faktor-Authentisierung. Alles unter Kontrolle mit Open Source Zwei-Faktor-Authentisierung Alles unter Kontrolle mit Open Source @cornelinux cornelius.koelbel@netknights.it https://netknights.it Cebit Open Source Forum 14. März 2016 Eigene Identität Identitäten, Mehr-Faktor-Authentifizierung,

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec Secure IPSec Client

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Unterstützt Windows 10, 8.x, 7 und Vista IKEv1, IKEv2, IKE Config Mode, XAuth, Zertifikate (X.509) Eigenständige Lizenz De- und Reaktivierung Einfache Installation über Wizard

Mehr

Checkliste. Installation NCP Secure Enterprise Management

Checkliste. Installation NCP Secure Enterprise Management Checkliste Installation NCP Secure Enterprise Management Bitte lesen Sie vor der (Test-)Installation dieses Dokument aufmerksam durch und stellen es unserem Servicetechniker / SE komplett ausgefüllt zur

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Decus IT Symposium 2006

Decus IT Symposium 2006 Decus Wie unterscheiden sich klassische VPNs von HOBs Remote Desktop VPN Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 1 HOB RD VPN Was leistet HOB RD VPN? Einfacher, sicherer und flexibler Zugriff auf

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. 2. Juli 2014 ANLEITUNG. Zertifikate erneuern. 1. Ausgangslage

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. 2. Juli 2014 ANLEITUNG. Zertifikate erneuern. 1. Ausgangslage DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Personal und Organisation 2. Juli 2014 ANLEITUNG Zertifikate erneuern 1. Ausgangslage Seit einigen Jahren verwendet der Kanton Aargau SmartCards mit Zertifikaten

Mehr

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Serversoftware

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Serversoftware Sichere Web-Authentifizierung Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Serversoftware Was ist OWOK? Mit OWOK steht eine einfach zu bedienende Authentifizierungslösung zur Verfügung, welche mit

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.8 Berlin, Januar 2016. Copyright 2016, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.8 Berlin, Januar 2016. Copyright 2016, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.8 Berlin, Januar 2016 Copyright 2016, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015 Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

Version 4.0. service.monitor. Systemanforderungen

Version 4.0. service.monitor. Systemanforderungen Version 4.0 service.monitor Systemanforderungen Version 4.0.0 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung dieser

Mehr

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen NCP Secure Enterprise HA Server Major Release 10.0 r26952 (Linux 64) Dezember 2015 Diese Version ist nur für 64-Bit-Versionen folgender Distributionen freigegeben: SuSE Linux Enterprise Server 12 CentOS

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013 Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma

Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma KOBIL Systems GmbH Sascha Mizera, Product Management entwickelt, vermarktet und vertreibt seit 21 Jahren wichtige Basistechnologie zur uneingeschränkten und

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Webkonsole Tabelle 1. für die Webkonsole Browser Microsoftt Internet Explorer 8.0, 9.0, 10.0, 11.0 (32 und 64 Bit) Mozilla Firefox 38 (ESR), 39, 40 und 41 Google Chrome Microsoft

Mehr

Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke)

Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke) Benutzerleitfaden MobDat-CSG (Nutzung des Heimrechners für dienstliche Zwecke) Verfasser/Referent: IT-Serviceline Hardware und Infrastruktur, DW 66890 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Windows XP

Mehr

Teldat Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Teldat IPSec Client

Teldat Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Teldat IPSec Client Teldat Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Unterstützt Windows 8 Beta, 7, XP (32-/64-Bit) und Vista IKEv1, IKEv2, IKE Config Mode, XAuth, Zertifikate (X.509) Integrierte Personal Firewall

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6 Inhaltsverzeichnis. Remote Access mit SSL VPN a. An wen richtet sich das Angebot b. Wie funktioniert es c. Unterstützte Plattform d. Wie kann man darauf zugreifen (Windows, Mac OS X, Linux) 2. Aktive WSAM

Mehr

CVE-2014-3566 / "POODLE"

CVE-2014-3566 / POODLE NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 release 19723 (Linux 64) Oktober 2014 Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 64-bit freigegeben: CentOS 7.0 Ubuntu

Mehr

Unterstützte Desktop- Umgebungen Seclore FileSecure

Unterstützte Desktop- Umgebungen Seclore FileSecure Unterstützte Desktop- Umgebungen Seclore FileSecure Version 1.34 Desktop-Konfiguration für Desktop Client Betriebssystem o Windows XP Professional 32 bit o Windows Vista Business / Ultimate 32 bit o Windows

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Rechneranmeldung mit Smartcard oder USB-Token

Rechneranmeldung mit Smartcard oder USB-Token Rechneranmeldung mit Smartcard oder USB-Token Verfahren zur Authentifizierung am Rechnersystem und angebotenen Diensten, SS2005 1 Inhalt: 1. Systemanmeldung 2. Grundlagen 3. Technik (letzte Woche) 4. Standards

Mehr

Der neue Personalausweis

Der neue Personalausweis Der neue Personalausweis Marian Margraf Bundesministerium des Innern 06. Mai 2010 dung Übersicht Überblick sichtsbild, Fingerabdruck usw.) Obligatorisch für alle Bürger ab einem Alter von 16 Gültigkeit:

Mehr

Fragen und Antworten:

Fragen und Antworten: Fragen und Antworten: Q0. Wo kann ich mein Passwort ändern? Q1. Wo ist der Button zum Kennwort ändern? Q2. Welche Kriterien muss das zu verwendende Kennwort erfüllen? Q3. Wie kann ich auf den Mailer mit

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Zentrale Serverdienste Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Dokumentennummer: IT-ZSD-008 Version 1.3 Stand 23.05.2013 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0 22.10.2008 Dokument angelegt tbo

Mehr

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL.

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 24 (Windows 32/64) April 2014 Voraussetzungen Microsoft Windows Betriebssysteme: Die folgenden Microsoft Windows Betriebssystemen sind mit diesem

Mehr

Smartcards unter Linux

Smartcards unter Linux Smartcards unter Linux Seminar Betriebssystemdienste und Administration Michael Grünewald Hasso-Plattner-Institut 18. Juni 2008 Michael Grünewald (HPI) Smartcards unter Linux 18. Juni 2008 1 / 17 Agenda

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Whitepaper D-TRUST onlinera 2010

Whitepaper D-TRUST onlinera 2010 Whitepaper D-TRUST onlinera 2010 Bundesdruckerei GmbH c/o D-TRUST GmbH Kommandantenstraße 15 D - 10969 Berlin www.d-trust.net E-Mail: vertrieb@bdr.de Tel.: +49 (0) 30 / 25 98-0 Fax: + 49 (0) 30 / 25 98-22

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Benutzerhandbuch Certificate Renewal

Benutzerhandbuch Certificate Renewal Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT Swiss Government PKI 11. Januar 2016 Benutzerhandbuch Certificate Renewal Projektname: Version: V7.1 Certificate

Mehr

VPN-Technologien gestern und heute Entwicklungen, Tendenzen und Fakten

VPN-Technologien gestern und heute Entwicklungen, Tendenzen und Fakten VPN-Technologien gestern und heute Entwicklungen, Tendenzen und Fakten Dr. Matthias Rosche Manager Security Consulting 1 Agenda VPN-Technologien Kundenwünsche und Praxis Neue Lösungsansätze Empfehlungen

Mehr

Zusätzliche Anwendungen mit der Bürgerkarte

Zusätzliche Anwendungen mit der Bürgerkarte Zusätzliche Anwendungen mit der Bürgerkarte ADV Tagung Elektronische Signatur, Elektronische Rechnungslegung und E-Government Wo stehen wir heute? 24.06.2008 Daniel Konrad Zentrum für sichere Informationstechnologie

Mehr

CAS-PMT Adobe-Connect-Anleitung

CAS-PMT Adobe-Connect-Anleitung CAS-PMT Adobe-Connect-Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Die Kommunikations-Plattform Adobe-Connect im Überblick... 2 2 Systemvoraussetzungen... 3 2.1 Kopfhörer... 3 2.2 Systemvoraussetzungen... 3 2.2.1 Windows...

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

midentity midentity Basic KOBIL midentity Basic Mobil, sicher und flexibel

midentity midentity Basic KOBIL midentity Basic Mobil, sicher und flexibel KOBIL Mobil, sicher und flexibel KOBIL ist das ideale Produkt für den mobilen, aber trotzdem sicheren Transport von Daten und zum Schutz der digitalen Identität. Eine perfekt integrierte Smartcard-Technologie

Mehr

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N Produktbeschrieb SWISSVAULT Pro SWISSVAULT Hauptmerkmale Vollautomatisches Backup via Internet Datenlagerung im SWISS FORT KNOX 448-bit Verschlüsselung Disk to

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

WEBWARE Dokumentation Inhaltsverzeichnis

WEBWARE Dokumentation Inhaltsverzeichnis WEBWARE Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1. Systemvoraussetzungen... 2 a. Servervoraussetzungen... 2 i. Datenbankserver... 2 ii. RAR-Server... 2 iii. WEBSERVER... 3 iv. Sonstiges... 3 v. Demoinstallation...

Mehr

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager Dipl. Ing. (FH) Thomas Ströhm Friday, November 09, 2007 Überblick Security Herausforderungen der IP-Telefonie Einsatz von Secure RTP mit

Mehr

Benutzeranleitung Remote-Office

Benutzeranleitung Remote-Office Amt für Telematik Amt für Telematik, Gürtelstrasse 20, 7000 Chur Benutzeranleitung Remote-Office Amt für Telematik Benutzeranleitung Remote-Office https://lehrer.chur.ch Inhaltsverzeichnis 1 Browser /

Mehr

QuoVadis Trustlink Schweiz AG Teufenerstrasse 11, 9000 St. Gallen

QuoVadis Trustlink Schweiz AG Teufenerstrasse 11, 9000 St. Gallen Vertrauenswürdige elektronische Identitäten Swiss Digital Identity QuoVadis Trustlink Schweiz AG Teufenerstrasse 11, 9000 St. Gallen SuisseID Teil des 3. Konjunkturpaketes Ausgangslage!! CHF 25 Mio. für

Mehr

Technische Informationen. Fabasoft Cloud

Technische Informationen. Fabasoft Cloud Technische Informationen Fabasoft Cloud Copyright Fabasoft Cloud GmbH, A-4020 Linz, 2015. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder Marken der jeweiligen

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10 Einsatzbedingungen FAMOS 3.10, Betriebssystem, Netzwerkintegration FAMOS ist als Mehrbenutzersystem konzipiert und damit voll netzwerkfähig. Die Integration in bestehende Netzwerke mit dem TCP/IP-Standard

Mehr

Datenblatt. Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2

Datenblatt. Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2 Datenblatt Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2 Stand: 02.03.2010 Inhalt 1 Systemvoraussetzungen 3 1.1 Betriebssysteme 3 1.2 Hardware 3 1.3 Software 3 1.4 Signaturkarten 4 OpenLimit

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N Produktbeschrieb SWISSVAULT Eco SWISSVAULT Hauptmerkmale Vollautomatisches Backup via Internet Datenlagerung im SWISS FORT KNOX 448-bit Verschlüsselung Disk to

Mehr

we run IT! ArGO Mail Inhaltsverzeichnis Services zurzeit in ArGO Mail aktiv: Mail

we run IT! ArGO Mail Inhaltsverzeichnis Services zurzeit in ArGO Mail aktiv: Mail Inhaltsverzeichnis 1. Aktive Services in 2. Konfigurationsdaten 3. Zertifizierte Zugangssoftware für 4. Anleitung zu den Services a. Outlook Web Access b. Outlook Web Access mit IDentity (One Time Password)

Mehr

Import des Client-Zertifikats

Import des Client-Zertifikats Import des Client-Zertifikats Um sich auf dem estudio einloggen zu können, benötigt Ihre Praxis ein Client-Zertifikat. Dieses muss auf jedem Computer installiert werden. Das Zertifikat funktioniert in

Mehr

Um den Personalausweis zu initialisieren und die Zertifikate beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie

Um den Personalausweis zu initialisieren und die Zertifikate beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Personal und Organisation 2. Juli 2014 ANLEITUNG Personalausweis initialisieren und Zertifikate beantragen 1. Voraussetzungen Um den Personalausweis zu initialisieren

Mehr

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden.

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 21 (Windows 32/64) October 2013 Voraussetzungen Microsoft Windows Betriebssysteme: Die folgenden Microsoft Windows Betriebssystemen sind mit diesem

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 3 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt

Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt ISIS MED Systemanforderungen (ab Version 7.0) Client: Bildschirm: Betriebssystem: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares Produkt min. 2048 MB RAM frei Webserver min 20. GB ISIS wurde entwickelt

Mehr

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Advanced IT-Basics Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Was ist Linux? Bezeichnet nur den Kernel Betriebssystemkern: - legt Betriebs- und Datenorganisation fest, auf der die weitere Software

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.04.2008 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Neue Konzepte für. Markus Tak. Mobile Signatur und PKI

Neue Konzepte für. Markus Tak. Mobile Signatur und PKI Neue Konzepte für Markus Tak Mobile Signatur und PKI Was ist die digitale Identität? Kinokarten abholen PIN/TAN Banking OTP-Token Kontoauszüge ansehen ONLINE einkaufen Reisen buchen HBCI Banking Kfz-Zulassung

Mehr

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 27 (Windows 32/64) Mai 2014 Windows Server 2012 Datacenter 64 Bit Windows Server 2012 R2 Datacenter 64 Bit Secure Enterprise Management Server:

Mehr

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN... 3 1.1 SYSTEMANFORDERUNGEN WEB-BACKEND... 3 1.2 SYSTEMANFORDERUNGEN FRONTEND / APP... 3 1.3 UNTERSTÜTZTE DATEIFORMATE...

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

Webapplikation aus dem MISTRA Bereich

Webapplikation aus dem MISTRA Bereich Webapplikation aus dem MISTRA Bereich Übersicht Vortrag Fachapplikation Verkehrsunfälle Lösung mit Adobe Flex Demo der Applikation Schlussbemerkungen MISTRA Management-Informationssystem Strasse und Strassenverkehr

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

KONFIGURATION livecrm 4.0

KONFIGURATION livecrm 4.0 KONFIGURATION livecrm 4.0 erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 04.12.2012 Seite

Mehr

Parallels Desktop für Mac. Entdecke Parallels Desktop für Mac

Parallels Desktop für Mac. Entdecke Parallels Desktop für Mac Parallels Desktop für Mac s r c m s m s r c s S X r r s r c k c s r c s m r s z EM s c s Es s m c c s r s r r E s s s m Entdecke Parallels Desktop für Mac s r c s S X r r & s c s m c ck s r k r k r s r

Mehr

1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media. StarTech ID: SV1108IPPWEU

1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media. StarTech ID: SV1108IPPWEU 1 Port Server IP Fernsteuerung KVM Switch mit IP Power Control und Virtual-Media StarTech ID: SV1108IPPWEU Mit dem 1-Port-Remote-Steuerungs-IP-KVM-Switch mit IP Power Control und Virtual Media SV1108IPPWEU

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10 Systemvoraussetzung Forms10 Stand 20. Juni 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Grundsätzliches Hinweis

Grundsätzliches Hinweis Grundsätzliches Die folgende Übersicht stellt nur eine prinzipielle Kompatibilitätsaussage dar. FLOWFACT macht keine Aussagen über die Kompatibilität spezifischer Funktionen. Grundsätzlich supportet FLOWFACT

Mehr

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec IPSec Client

bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz bintec IPSec Client bintec Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Unterstützt 32- und 64-Bit Betriebssysteme Windows 7, Vista, Windows XP Integrierte Personal Firewall Einfache Installation über Wizard und Assistent

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Herstellererklärung Sign Live! CC 4.2 IS-SIGNLIVECC-4.2 N1. Nachtrag 1. zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC 4.2 vom 19.03.2010.

Herstellererklärung Sign Live! CC 4.2 IS-SIGNLIVECC-4.2 N1. Nachtrag 1. zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC 4.2 vom 19.03.2010. Nachtrag 1 zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC 4.2 vom 19.03.2010 Die intarsys consulting GmbH Bahnhofplatz 8 D 76137 Karlsruhe ergänzt mit diesem Nachtrag die o. g. Herstellererklärung

Mehr

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition Produktgruppe: Server SQL Server 2005 Standard Edition, Enterprise Edition, Workgroup Edition Lizenzmodell:

Mehr

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Peter Pfläging Stadt Wien MA 14 - Rechenzentrum Agenda Daten der MA 14 als Softwarehaus und Rechenzentrum Ausgangsituation in der Entwicklung

Mehr

quickterm 5.6.0 Systemvoraussetzungen Version: 1.0

quickterm 5.6.0 Systemvoraussetzungen Version: 1.0 quickterm 5.6.0 Systemvoraussetzungen Version: 1.0 06.07.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Server 3 2 Client 5 3 Web 6 4 Studio Plug-In 7 2 quickterm 5.6.0 - Systemvoraussetzungen Server 1 1

Mehr

Software. LCN Software. Perfektion. ISSENDORFF KG Magdeburger Str.3 30880 Rethen Tel: 05066 99 80 www.lcn.eu

Software. LCN Software. Perfektion. ISSENDORFF KG Magdeburger Str.3 30880 Rethen Tel: 05066 99 80 www.lcn.eu LCN Software 177 LCN-PRO LCN Programmiersoftware unter Windows LCN-PRO ist die windowsbasierte LCN-Systemsoftware zur Parametrierung von LCN-Busmodulen. Die Software bietet neben der allgemeinen Parametrierung,

Mehr