901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer"

Transkript

1 901 Durchschnittlicher Bruttoverdienst der vollbeschäftigten Arbeitnehmer im Freistaat Sachsen 2016 nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen Wirtschaftsgruppe Produzierendes Gewerbe Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden Verarbeitendes Gewerbe Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Wasserversorgung; Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Männer / Umweltverschmutzungen Frauen / Baugewerbe / Männer / Frauen / Dienstleistungsbereich Männer Frauen Handel; Instandhaltung und Reparatur von / Kraftfahrzeugen Männer / Frauen / Verkehr und Lagerei / Männer / Frauen / Gastgewerbe / Männer / Frauen / Information und Kommunikation / Männer / Frauen / Grundstücks- und Wohnungswesen / Männer / Frauen / Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen Männer Frauen Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen / Dienstleistungen Männer / Frauen / Erziehung und Unterricht Gesundheits- und Sozialwesen Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen Merkmal Männer Frauen Männer Frauen Bruttojahres- monats- stundendarunter: verdienst verdienst Sonderzahlungen ohne Sonderzahlungen

2 902 Durchschnittlicher Bruttomonatsverdienst der Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich im Freistaat Sachsen 2012 bis 2016 Beschäftigte nach Arbeitszeit Merkmal in Vollzeit beschäftigte Männer Frauen Teilzeit beschäftigte Männer Frauen Geringfügig (202) Beschäftigte Männer (203) Frauen (201) Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen

3 903 Durchschnittl. Bruttomonatsverdienst der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in Betrieben mit Handwerkseigenschaft im Freistaat Sachsen 2015 und 2016 Wirtschaftsbereich Merkmal I. II. III. IV. I. II. III. IV. Quartal Prod.Gewerbe und Dienst- Männer leistungen Frauen Produzie rendes Männer Gewerbe Frauen Dienstleis tungsbereich Männer Frauen Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen

4 904 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 2011 bis 2015 Kennziffer Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte absolut in Mill je Einwohner in Quelle: Arbeitskreis "Volkswirtschaftl. Gesamtrechnungen der Länder" Berechnungsstand: August 2015

5 905 Bevölkerung 2012 bis 2016 nach dem monatlichen Nettoeinkommen Nettoeinkommen männlich weiblich Personen Anteil in Prozent 454,8 464,2 466,5 471,4 davon: unter ,8 60,9 49,6 48,2 von 500 bis unter ,1 60,3 56,8 50,0 von 700 bis unter ,4 61,2 63,4 60,0 von 900 bis unter ,2 59,7 57,7 57,0 von bis unter ,4 56,1 57,3 59,4 von bis unter ,2 42,8 48,3 48,5 von bis unter ,9 29,6 31,7 36,0 von bis unter ,4 31,9 35,3 36,9 von bis unter ,3 22,0 20,7 25,5 von bis unter ,0 10,8 14,3 14, und mehr 24,0 28,9 31,6 35,7 Mittleres monatliches Nettoeinkommen in (Median) Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen/Mikrozensus siehe Vorbemerkungen Ohne selbstständige Landwirte in der Haupttätigkeit sowie Personen, die kein Einkommen haben bzw. keine Angaben über ihr Einkommen gemacht haben.

6 906 Erwerbstätige am Wohnort 2012 bis 2016 nach dem monatlichen Nettoeinkommen Nettoeinkommen Anteil an den Erwerbstätigen insgesamt in Prozent 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0 davon: unter 300 / / / von 300 bis unter 500 4,5 (3,7) / von 500 bis unter 700 7,2 5,9 5,1 5,4 von 700 bis unter 900 9,6 10,7 9,6 7,1 von 900 bis unter ,6 13,1 12,5 11,4 von bis unter ,0 13,6 13,9 14,1 von bis unter ,2 10,8 12,4 11,8 von bis unter ,1 8,6 8,8 9,4 von bis unter ,0 10,6 10,9 11,1 von bis unter ,8 7,5 7,2 8,2 von bis unter (3,1) (3,7) 5,0 4, und mehr 9,3 10,5 11,0 12,2 Mittleres monatliches Nettoeinkommen (Median) Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen/Mikrozensus siehe Vorbemerkungen ohne selbständige Landwirte in der Haupttätigkeit sowie ohne Personen, die keine Angaben über ihr Einkommen gemacht haben (4,5)

7 907 Haushalte 2012 bis 2016 nach dem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen Haushaltsnettoeinkommen Haushalte 307,3 310,3 319,1 330,3 davon: unter ,8 13,7 10,3 15,8 von 500 bis unter ,8 59,1 63,5 54,6 von 900 bis unter ,8 58,1 50,5 57,3 von bis unter ,6 24,7 27,2 32,4 von bis unter ,0 51,6 59,1 51,7 von bis unter ,7 41,8 41,5 45,6 von bis unter ,3 21,2 24,5 26, und mehr 33,3 40,1 42,6 46,8 Einpersonenhaushalte 163,9 165,1 174,1 181,6 davon: unter ,7 13,4 10,2 15,4 von 500 bis unter ,3 56,3 60,7 52,7 von 900 bis unter ,9 42,4 40,1 43,4 von bis unter ,6 15,8 18,9 21,2 von bis unter ,3 21,1 25,6 26,3 von bis unter (7,4) (8,5) 10,3 12,9 von bis unter / / / / / und mehr / / / / / Zweipersonenhaushalte 94,7 97,0 97,0 100,0 davon: unter 500 / / / / / von 500 bis unter 900 / / / / / von 900 bis unter ,1 12,4 (9,2) 11,6 von bis unter (7,9) / / (9,2) von bis unter ,8 23,8 26,0 19,3 von bis unter ,6 23,3 21,9 23,8 von bis unter ,4 11,2 12,8 14, und mehr 14,0 17,0 20,2 Haushalte mit drei und mehr Personen 48,7 48,1 48,1 48,7 davon: unter 500 / / / / / von 500 bis unter 900 / / / / / von 900 bis unter / / / / / von bis unter / / / / / von bis unter / / (7,6) / / von bis unter ,7 10,0 (9,3) (8,8) (8,8) von bis unter (7,9) / (7,6) (7,5) (7,5) und mehr 15,8 19,6 (19,6) 21,4 21,4 Mittleres monatliches Nettoeinkommen in (Median) Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen/Mikrozensus ohne Haushalte, in denen mindestens ein Haushaltsmitglied in seiner Haupttätigkeit selbstständiger Landwirt ist, sowie ohne Haushalte, die keine Angaben über ihr Einkommen gemacht haben

8

9 908 Monatliches Haushalts- und persönliches Nettoeinkommen 2012 bis 2016 Befragte Haushalte/Personen Mittelwert (Median) in Haushalte insgesamt davon mit: einer Person zwei Personen drei Personen vier und mehr Personen davon Alter der Bezugsperson: 18 bis unter 35 Jahre bis unter 55 Jahre über 55 Jahre darunter: Singles Alleinstehende Rentner Alleinerziehende Paare mit Kindern Paare ohne Kinder Rentnerpaare Personen insgesamt davon: männlich weiblich davon: 18 bis 34 Jahre bis 49 Jahre bis 65 Jahre bis 85 Jahre darunter: Erwerbstätige Rentner Arbeitslose Quelle: /Kommunale Bürgerumfragen

10 909 Armutsgefährdungsquoten 2007 bis 2016 Armutsgefährdungsquoten in der Stadt Leipzig 1) gemessen an Jahr Bundesmedian Median Freistaat Sachsen Median Stadt Leipzig in Prozent ,3 18,5 16, ,0 20,7 18, ,2 20,7 19, ,4 18,7 15, ,5 16,8 15, ,4 17,6 16, ,1 17,8 16, ,1 16,0 15, ,1 18,2 16, Quelle: IT.NRW, Mikrozensus 1) Anteil der Personen mit einem Äquivalenzeinkommen von weniger als 60 Prozent des Medians der Äquivalenzeinkommen der Bevölkerung im jeweiligen Gebiet

11 910 Arbeitnehmerentgelt 2011 bis 2015 Wirtschaftsbereich Arbeitnehmerentgelt Mill darunter im Produzierenden Gewerbe Mill Bruttolöhne und -gehälter Mill darunter im Produzierenden Gewerbe Mill Arbeitnehmerentgelt je Arbeitnehmer Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer (Verdienst) Quelle: Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder" Berechnungsstand: August 2015

12 911 Verbraucherpreisindex in Sachsen 2012 bis 2016 Jahresdurchschnitt/ Monat Gesamtindex Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke Wohnung, Einrichtungs- Alkoholische Bekleidung Wasser, gegenstände Getränke, und Strom, Gas u.ä. für den Tabakwaren Schuhe und andere Haushalt, In- Brennstoffe standhaltung 2010 = ,0 106,8 104,7 105,1 103,8 101,0 103, ,7 111,4 106,9 107,5 105,2 102,5 100, ,7 112,6 110,3 109,5 105,5 103,6 102, ,0 114,0 113,8 112,1 104,0 104,7 104, ,6 115,0 116,4 114,1 103,1 106,1 106,6 darunter: Januar 106,2 114,2 114,2 108,7 102,6 105,6 105,5 Februar 106,5 114,8 115,2 109,4 102,5 105,9 106,0 März 107,4 115,5 114,6 115,3 102,8 106,1 106,3 April 107,0 115,5 115,2 116,9 102,8 106,4 106,3 Mai 107,4 114,5 117,0 116,4 103,0 106,3 106,5 Juni 107,5 114,5 117,6 113,7 103,2 105,9 106,6 Juli 107,8 114,8 117,5 109,8 103,1 106,0 106,8 August 107,7 114,2 116,8 109,6 103,1 105,7 107,0 September 107,8 114,4 117,0 116,1 103,2 106,1 107,0 Oktober 108,1 114,4 117,3 118,2 103,5 106,1 107,1 November 108,1 115,8 117,0 118,3 103,5 106,3 107,1 Dezember 109,1 117,2 117,2 116,5 103,8 106,4 107,2 Veränderung zum Vormonat um Prozent Januar - 1,0 0, ,2-0,3-0,4 Februar 0,3 0,6 1,0 0,7-0,1 0,3 0,5 März 0,9 0,7-0,6 5,9 0,3 0,2 0,3 April - 0,4-0,6 1,6-0,3 - Mai 0,4-1,0 1,8-0,5 0,2-0,1 0,2 Juni 0,1-0,6-2,7 0,2-0,4 0,1 Juli 0,3 0,3-0,1-3,9-0,1 0,1 0,2 August - 0,1-0,6-0,7-0, ,3 0,2 September 0,1 0,2 0,2 6,5 0,1 0,4 - Oktober 0,3-0,3 2,1 0,3-0,1 November - 1,4-0,3 0,1-0,2 - Dezember 1,0 1,4 0,2-1,8 0,3 0,1 0,1 Veränderung zum Vorjahr um Prozent Gesundheitspflege Januar 0,4 0,9 1,6 1,7-1,6 1,4 1,7 Februar - 0,1 1,0 2,2 2,0-1,9 1,9 1,7 März 0,3 1,6 2,4 0,7-1,6 1,8 1,8 April - 0,1 0,6 1,7 1,9-1,5 2,1 1,8 Mai 0,1-0,3 3,1 3,4-1,4 1,5 2,0 Juni 0,4 0,3 3,1 2,0-1,1 1,0 1,8 Juli 0,5 1,0 2,3 2,6-0,9 1,3 1,7 August 0,5 0,8 2,7 0,6-0,6 1,0 1,9 September 0,7 0,8 2,7 0,3-0,5 1,1 1,8 Oktober 0,9-1,8 1,9 0,1 0,9 1,9 November 0,8 1,3 1,2 2,3 0,1 0,9 2,0 Dezember 1,8 2,8 2,6 2,3 0,9 0,8 2,0 Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen

13 noch: Verbraucherpreisindex in Sachsen 2012 bis 2016 Jahresdurchschnitt/ Monat Gesamtindex Beherber- Nachrichten- Freizeit, gungs- und Bildungs- Verkehr über- Unterhaltung Gaststättenund Kultur dienst- wesen mittlung leistungen 2010 = ,0 107,8 94,8 101,2 115,1 103,3 102, ,7 107,7 93,4 103,8 117,9 106,1 105, ,7 107,4 92,3 105,7 120,7 107,9 108, ,0 106,1 91,2 106,8 122,1 112,4 110, ,2 105,6 90,3 108,2 123,7 114,7 113,1 darunter: Januar 106,2 103,8 90,9 105,1 121,6 113,5 112,2 Februar 106,5 103,4 90,8 107,3 123,1 113,4 112,2 März 107,4 103,8 90,7 110,0 123,2 114,0 112,4 April 107,0 104,8 90,6 103,9 123,3 114,3 112,6 Mai 107,4 105,7 90,3 105,9 123,7 115,0 112,9 Juni 107,5 106,5 90,2 107,0 123,7 114,9 113,0 Juli 107,8 106,1 90,2 111,0 123,7 114,5 112,9 August 107,7 105,8 90,1 111,3 123,8 114,5 113,0 September 107,8 106,3 90,1 108,3 124,0 115,6 113,5 Oktober 108,1 106,9 90,1 107,8 124,8 115,7 113,9 November 108,1 106,3 90,0 107,8 124,8 114,8 114,1 Dezember 109,1 107,6 90,0 112,9 124,9 116,5 114,1 Veränderung zum Vormonat um Prozent Januar - 1,0-1,0 0,3-5,3 0,3-0,9 0,8 Februar 0,3-0,4-0,1 2,2 1,5-0,1 - März 0,9 0,4-0,1 2,7 0,1 0,6 0,2 April - 0,4 1,0-0,1-6,1 0,1 0,3 0,2 Mai 0,4 0,9-0,3 2,0 0,4 0,7 0,3 Juni 0,1 0,8-0,1 1, ,1 0,1 Juli 0,3-0,4-4, ,4-0,1 August - 0,1-0,3-0,1 0,3 0,1-0,1 September 0,1 0, ,0 0,2 1,1 0,5 Oktober 0,3 0, ,5 0,8 0,1 0,4 November - - 0,6-0, ,9 0,2 Dezember 1,0 1,3-5,1 0,1 1,7 - Veränderung zum Vorjahr um Prozent andere Waren und Dienstleistungen Januar 0,4 0,2-1,1 1,5-0,7 3,3 2,7 Februar - 0,1-1,3-1,1-0,3 0,3 2,5 2,6 März 0,3-2,3-1,0 2,9 0,4 2,0 2,0 April - 0,1-2,1-1,0-0,4 0,5 2,0 2,2 Mai 0,1-1,9-1,1 1,1 0,8 2,3 2,3 Juni 0,4-1,1-1,0 1,6 0,8 2,6 2,8 Juli 0,5-1,8-1,0 1,6 0,8 2,0 2,7 August 0,5-1,0-0,9 1,6 2,1 1,4 2,1 September 0,7 0,5-0,9 1,6 2,3 2,3 2,0 Oktober 0,9 1,4-0,8 1,1 2,9 1,9 2,3 November 0,8 0,8-0,8 0,7 2,9 1,3 2,4 Dezember 1,8 2,7-0,7 2,3 3,0 1,8 2,4 Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen

14 912 Verbraucherpreisindex in Sachsen 2012 bis Kraftfahrerpreisindex darunter Repara- Ersatz- Jahres- Kraft- turen, teile, durch- fahrer- Kraft- Motor- Kraft- Inspekschnitt/ preis- wagen räder stoffe tionen, Super- Zubehör benzin Diesel, Pflege- Monat index Wagenwäsche mittel 2010 = ,1 100,9 101,0 117,4 116,1 121,3 108,4 105,2 101,4 102,4 93,6 98, ,5 100,7 101,4 113,6 112,6 116,7 107,5 107,9 101,7 104,4 97,8 98, ,6 101,2 102,5 108,7 108,2 110,4 107,2 110,2 102,1 105,5 99,6 98, ,1 102,2 104,2 98,0 98,9 95,9 91,8 113,8 102,4 108,0 98,4 98, ,2 103,6 105,5 91,6 92,8 88,6 108,7 117,4 104,1 112,5 100,2 98,0 dar.: Jan 100,3 102,9 104,5 87,8 89,7 81,7 108,7 115,3 103,0 110,0 99,5 98,0 Feb 99,8 102,9 105,1 85,9 87,4 81,1 109,1 115,9 103,1 110,1 99,0 98,0 Mär 100,2 103,2 105,1 86,8 87,8 84,1 109,3 116,0 103,1 110,1 98,9 98,0 Apr 101,3 103,3 105,0 89,6 91,5 83,9 108,9 117,0 104,3 111,1 98,7 98,0 Mai 102,3 103,4 105,3 92,2 93,7 88,1 108,7 117,1 104,4 111,4 99,9 98,0 Jun 103,2 103,5 105,3 94,6 95,9 91,4 109,1 117,6 104,4 111,6 99,9 98,0 Jul 102,6 103,6 105,4 92,5 93,5 90,3 108,6 117,8 104,4 111,8 100,6 98,0 Aug 102,3 103,7 105,4 91,5 92,5 89,0 108,2 118,0 104,4 112,2 100,0 98,0 Sep 103,1 103,8 105,4 93,3 94,3 91,0 108,0 118,4 104,4 114,2 100,7 98,0 Okt 103,9 103,9 105,4 95,1 95,8 93,9 108,8 118,6 104,4 115,5 102,1 98,0 Nov 103,3 104,2 105,6 93,2 93,8 92,2 108,1 118,5 104,4 115,6 101,7 98,0 Dez 104,6 104,2 108,1 97,1 97,5 96,9 108,7 118,4 104,4 116,1 101,7 98,0 Veränderung zum Vormonat um Prozent Jan - 1,1 0, ,5-2,8-5, ,1-0,1 0,4 - Feb - 0,5-0,6-1,9-2,3-0,6 0,4 0,6 0,1 0,1-0,5 - Mär 0,4 0,3-0,9 0,4 3,0 0,2 0, ,1 - Apr 1,1 0,1-0,1 2,8 3,7-0,2-0,4 1,0 1,2 1,0-0,2 - Mai 1,0 0,1 0,3 2,6 2,2 4,2-0,2 0,1 0,1 0,3 1,2 - Jun 0,9 0,1-2,4 2,2 3,3 0,4 0,5-0,2 - - Jul - 0,6 0,1 0,1-2,1-2,4-1,1-0,5 0,2-0,2 0,7 - Aug - 0,3 0, ,0-1,0-1,3-0,4 0,2-0,4-0,6 - Sep 0,8 0,1-1,8 1,8 2,0-0,2 0,4-2,0 0,7 - Okt 0,8 0,1-1,8 1,5 2,9 0,8 0,2-1,3 1,4 - Nov - 0,6 0,3 0,2-1,9-2,0-1,7-0,7-0,1-0,1-0,4 - Dez 1,3-2,5 3,9 3,7 ###### 4,7 0,6 ###### - 0,1-0,5 - - Veränderung zum Vorjahr um Prozent Jan - 0,3 1,2 0,7-4,9-2,3-12,3 1,1 3,1 0,7 3,7-0,4 - Feb - 2,0 1,2 1,3-10,2-8,4-16,2 1,5 3,7 0,5 3,8-1,3 - Mär - 3,1 1,1 1,3-13,2-12,2-16,2 2,3 3,1 0,5 3,7-1,4 - Apr - 2,7 1,1 1,1-11,9-10,7-15,9 2,0 3,3 1,3 3,7 0,5 - Mai - 2,6 1,2 1,3-11,4-10,7-14,0 1,4 2,9 1,4 3,7 1,8 - Jun - 1,6 1,3 1,3-9,0-9,1-8,9 1,7 3,5 1,4 3,7 1,8 - Jul - 2,3 1,3 1,0-11,0-11,9-8,0 0,3 3,2 1,4 3,5 4,2 - Aug - 1,4 1,4 1,0-8,0-9,0-5,2-0,9 3,1 1,4 3,6 2,8 - Sep 0,7 1,5 1,0-2,4-3,5-2,8-1,1 3,3 1,4 4,4 3,9 - Okt 1,9 1,5 1,0 1,2 1,3 1,3 0,5 3,3 1,4 5,3 4,0 - Nov 1,0 1,7 1,1-1,1-1,3-0,3-0,6 2,7 1,4 5,2 3,6 - Dez 3,2 1,5 3,4 6,4 5,4 10,6-2,6 1,4 5,6 2,6 - Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen Garagenmiete Fahrschule, Führerscheingebühr Kraftfahrzeugversicherung Kraftfahrzeugsteuer

15 913 Verbraucherpreisindex in Sachsen 2012 bis Wohnungsmiete Jahresdurchschnitt/ Monat Gesamtindex Wohnungsmiete Gesamtindex nungsmieten Wohnungs- Wasser- Abwasser- ohne Woh- davon Wohnungs- neben- (einschl. nettomiete 1) versorgung entsorgung kosten Nebenkosten) 2010 = ,0 105,0 101,0 100,7 102,5 100,6 101, ,7 107,0 101,5 101,1 103,7 101,2 103, ,7 108,1 102,3 101,7 106,3 103,0 104, ,0 108,4 102,8 102,3 106,4 103,1 104, ,6 108,9 103,3 102,7 107,1 103,2 104,8 darunter: 107,2 108,6 103,0 102,5 106,4 103,1 104,4 Januar 106,2 107,2 103,1 102,5 106,9 103,2 104,8 Februar 106,5 107,7 103,1 102,5 106,9 103,2 104,8 März 107,4 108,7 103,1 102,5 107,0 103,2 104,8 April 107,0 108,2 103,1 102,6 107,0 103,2 104,8 Mai 107,4 108,7 103,1 102,6 107,0 103,2 104,8 Juni 107,5 108,9 103,2 102,6 107,2 103,2 104,8 Juli 107,8 109,2 103,2 102,6 107,2 103,2 104,8 August 107,7 109,1 103,3 102,7 107,2 103,2 104,8 September 107,8 109,3 103,4 102,8 107,2 103,2 104,8 Oktober 108,1 109,6 103,4 102,9 107,2 103,2 104,8 November 108,1 109,6 103,6 103,0 107,2 103,2 104,8 Dezember 109,1 110,9 103,7 103,1 107,2 103,2 104,8 Veränderung zum Vormonat um Prozent Januar - 1,0-1,4 0,1-0,5 0,1 0,4 Februar 0,3 0, März 0,9 1, ,1 - - April - 0,4-0,5-0, Mai 0,4 0, Juni 0,1 0,2 0,1-0,2 - - Juli 0,3 0, August - 0,1-0,1 0,1 0, September 0,1 0,2 0,1 0, Oktober 0,3 0,3-0, November - - 0,2 0, Dezember 1,0 1,3-10 0,0 0,1 0, Veränderung zum Vorjahr um Prozent Januar 0,4 0,4 0,5 0,4 0,5 0,1-0,1 Februar - 0,1-0,2 0,4 0,4 0,5 0,1-0,1 März 0,3 0,1 0,4 0,4 0,6 0,1-0,1 April - 0,1-0,3 0,4 0,4 0,7 0,1 0,4 Mai 0,1-0,3 0,3 0,7 0,1 0,4 Juni 0,4 0,4 0,4 0,3 0,8 0,1 0,4 Juli 0,5 0,5 0,3 0,2 0,8 0,1 0,4 August 0,5 0,6 0,4 0,3 0,8 0,1 0,4 September 0,7 0,8 0,5 0,4 0,8 0,1 0,4 Oktober 0,9 1,0 0,4 0,4 0,8 0,1 0,4 November 0,8 1,0 0,6 0,5 0,8 0,1 0,4 Dezember 1,8 2,1 0,7 0,6 0,8 0,1 0,4 Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen 1) einschließlich Mietwert von Eigentumswohnungen

16 914 Verbraucherpreisindex in Sachsen 2012 bis Energie Jahresdurchschnitt/ Monat Wohnung, Wasser, Strom, Gas u. a. Brennstoffe Haushaltsenergie ,8 113,6 106,4 107,2 116,4 135,8 105, ,2 118,3 119,5 108,9 119,3 127,6 106, ,5 116,5 120,9 107,3 117,7 117,3 107, ,0 107,1 115,0 101,4 110,9 89,9 107, ,1 101,4 113,8 98,1 101,1 75,8 104,5 darunter: Januar 102,6 99,9 112,5 98,6 104,7 63,9 106,6 Februar 102,5 99,5 112,6 98,3 103,9 62,8 106,3 März 102,8 100,8 113,3 98,6 103,1 69,7 106,8 April 102,8 100,7 113,5 98,6 102,2 70,2 98,4 Mai 103,0 101,6 114,0 98,6 101,5 76,6 99,2 Juni 103,2 102,3 114,1 98,6 100,9 80,2 104,9 Juli 103,1 101,7 114,1 98,4 100,4 77,4 104,2 August 103,1 101,4 114,3 98,3 100,0 76,4 103,3 September 103,2 101,5 114,5 98,3 99,6 76,5 105,7 Oktober 103,5 102,6 114,5 97,1 99,3 85,0 105,9 November 103,5 101,9 114,5 97,2 99,1 80,8 107,0 Dezember 106,4 103,1 114,2 96,9 98,8 89,5 105,5 Veränderung zum Vormonat um Prozent Januar - 0,3-1,7 0,2-1,4-1,1-8,1-1,5 Februar - 0,1-0,4 0,1-0,3-0,8-1,1-0,3 März 0,3 1,3 0,7 0,3-0,8 6,9 0,5 April - - 0,1 0, ,9 0,5-8,4 Mai 0,2 0,9 0, ,7 6,4 0,8 Juni 0,2 0,7 0, ,6 3,6 5,7 Juli - 0,1-0, ,2-0,5-2,8-0,7 August - - 0,3 0,2-0,1-0,4-1,0-0,9 September 0,1 0,1 0, ,4 0,1 2,4 Oktober 0,3 1, ,2-0,3 8,5 0,2 November - - 0,7-0,1-0,2-4,2 1,1 Dezember 2,9 1,2-0,3-0,3-0,3 8,7-1,5 Veränderung zum Vorjahr um Prozent Januar - 1,6-8,5-4,9-5,2-9,7-25,1-0,9 Februar - 1,9-9,9-4,4-5,1-9,7-34,0-1,9 März - 1,6-8,4-3,2-3,8-9,7-27,8-2,1 April - 1,5-7,8-2,4-2,7-9,8-27,6-8,8 Mai - 1,4-7,4-2,4-2,6-9,7-24,2-6,1 Juni - 1,1-5,7-0,9-2,5-9,6-18,4-0,6 Juli - 0,9-5,1-0,1-2,7-9,2-17,0-2,0 August - 0,6-4,1-0,1-2,7-8,8-10,6-3,1 September - 0,5-3,6 0,7-2,5-8,3-11,8-0,5 Oktober 0,1-1,4 2,0-3,0-7,6 1,0-0,5 November 0,1-1,7 2,0-2,9-7,0-3,6 0,2 Dezember 0,9 1,5 1,7-3,1-6,6 24,3-2,4 Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen Strom Gas 2010 = 100 davon Zentralheizung, Fernwärme Heizöl Kohle

17 915 Verbraucherpreisindex 1991 bis 2016 Jahr Gesamtindex Jahresteuerungsrate Jahresdurchschnitt Veränderung zum Vorjahr 2010 = 100 Prozent ,9 x ,2 + 13, ,5 + 10, ,2 + 3, ,9 + 2, ,6 + 2, ,6 + 2, ,5 + 1, ,8 + 0, ,1 + 1, ,6 + 1, ,4 + 0, ,0 + 0, ,4 + 1, ,8 + 1, ,7 + 2, ,1 + 2, ,6 + 2, ,9 + 0, ,0 + 1, ,0 + 2, ,0 + 2, ,7 + 1, ,7 + 0, ,0 + 0, ,6 + 0,6 Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000

Arbeits- Ausländer. 1 losenquote 2 Stellen in in in % in 1.000 4.0 Arbeitsmarkt (Überblick) Jahr Unselbständig Beschäftigte in 1.000 davon: Arbeitslose Arbeits- Offene Ausländer 1 losenquote 2 Stellen in 1.000 in 1.000 in 1.000 Stellenandrang 3 1980 2.788,3 174,7

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Berlin nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015 Berechnungsstand:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Brandenburg nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015

Mehr

Arbeitsmarktservice Burgenland

Arbeitsmarktservice Burgenland Arbeitsmarktservice Burgenland Medieninformation Der burgenländische Arbeitsmarkt im Mai 2009 Um ein Fünftel mehr Arbeitslose als im Vorjahr Als einziges Bundesland ein stabiles Beschäftigungsniveau Die

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Unternehmen, Betriebe und Beschäftigte (Unternehmensregister)

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Unternehmen, Betriebe und Beschäftigte (Unternehmensregister) Unternehmen, Betriebe und (Unternehmensregister) Unternehmen in der Region Stuttgart nach Wirtschaftszweigen Freiberufl., wissensch. u. techn. Dienstleistungen 17,3% Handel, Kfz-Instandhaltung und -reparatur

Mehr

März Russische Direktinvestitionen in Deutschland. Ein Überblick.

März Russische Direktinvestitionen in Deutschland. Ein Überblick. März 2014 Russische Direktinvestitionen in Deutschland. Ein Überblick. 1 Mio. Mio. Entwicklung der ADI 5000 Bestand der russischen Direktinvestitionen in Deutschland 4000 3000 2000 1000 0 20000 1992 1993

Mehr

Atypische Beschäftigung

Atypische Beschäftigung Atypische Beschäftigung Deutlich weniger Arbeitnehmer als früher verdienen heutzutage ihr Geld in einem klassischen Vollzeitjob. Die Zahl der normalen Arbeitsverhältnisse ist in den vergangenen Jahren

Mehr

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte 22 Arbeit und Erwerb Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die Kleinheit

Mehr

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 2 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 2 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 2 / 16 Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich 2. Quartal 2016 und Jahr 2015 Zeichenerklärung Zahlenwert ist genau null (nichts

Mehr

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 1 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 1 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 1 / 16 Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich 1. Quartal 2016 und Jahr 2015 Zeichenerklärung Zahlenwert ist genau null (nichts

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 3. Quartal 2016

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 3. Quartal 2016 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 3/16 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 3. Quartal 2016 Herausgegeben am:

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen Hessisches Statistisches Landesamt Hessen in Zahlen Ausgabe 2016 Bevölkerung und Gebiet Bevölkerung 1) Stand: jeweils 31.12. 2014 2015 INSGESAMT 6 093 888 6 176 172 100 und zwar männlich 2 991 752 3 047

Mehr

Anzahl Bevölkerungsentwicklung Okt 06 Nov 06 Dez 06 Jan 07 Feb 07 Mrz 07

Anzahl Bevölkerungsentwicklung Okt 06 Nov 06 Dez 06 Jan 07 Feb 07 Mrz 07 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Drittes Quartal 2007 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 80 70 60 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 50 40 30 20 10 0 1 2 3 4 5 6

Mehr

Arbeit und Bildung. Beschäftigte

Arbeit und Bildung. Beschäftigte 22 Arbeit und Bildung Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die

Mehr

Arbeit und Bildung. Beschäftigte

Arbeit und Bildung. Beschäftigte 22 Arbeit und Bildung Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Verbraucherpreisindex in Rheinland-Pfalz

STATISTISCHES LANDESAMT. Verbraucherpreisindex in Rheinland-Pfalz STATISTISCHES LANDESAMT 2016 Verbraucherpreisindex in Rheinland-Pfalz Verbraucherpreisindex Die Veränderung des Verbraucherpreisindex misst die durchschnittliche Preisveränderung aller Waren und Dienstleistungen,

Mehr

Statistischer Vierteljahresbericht

Statistischer Vierteljahresbericht Statistischer Vierteljahresbericht 1. Quartal 2007 Stadt Delmenhorst Der Oberbürgermeister Stabsstelle Koordination Stadtentwicklung und Statistik 12. Jahrgang Impressum Titel: Statistischer Vierteljahresbericht,

Mehr

dasseineausreichendevorsorgefürdasalternichtmöglichist.dergesetzlicheanspruchauflohnfortzahlungimkrankheitsfalloderbezahltenurlaub

dasseineausreichendevorsorgefürdasalternichtmöglichist.dergesetzlicheanspruchauflohnfortzahlungimkrankheitsfalloderbezahltenurlaub Deutscher Bundestag Drucksache 17/6986 17. Wahlperiode 14. 09. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gabriele Hiller-Ohm, Anette Kramme, Petra Ernstberger, weiterer Abgeordneter

Mehr

III. 24 / Handelskammer Hamburg

III. 24 / Handelskammer Hamburg ARBEITSMARKT Die wirtschaftliche Entwicklung Hamburgs spiegelt sich auch im hiesigen Arbeitsmarkt wider. Mit Blick auf die letzten Jahrzehnte hat die Anzahl der Erwerbstätigen in Hamburg im Jahr 215 einen

Mehr

2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9. Burgenland. S Prüffälle Dienstn.

2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9. Burgenland. S Prüffälle Dienstn. 2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9 Burgenland Bau 45 1.796 Beherbergung und Gastronomie 54 1.556 Bergbau und Gewinnung von teinen und Erden 0 0 Energieversorgung 1 121 Erbringung

Mehr

G.I.B. mbh Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbh

G.I.B. mbh Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbh Impressum Herausgeber: Rückfragen an: E-Mail: Tel.: Fax: G.I.B. mbh Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbh Abteilung: Monitoring und Evaluation Im Blankenfeld 4 46238 Bottrop j.muth@gib.nrw.de

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 073/2014 Erfurt, 28. März 2014 Verhaltenes Wirtschaftswachstum in Thüringen im Jahr 2013 Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen

Mehr

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich Unternehmen nach n im europäischen Vergleich Unternehmen Anzahl Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Europäische Union (28) : : : : : : : : : : : : : Belgien

Mehr

Statistische Rahmendaten für den Landkreis Goslar

Statistische Rahmendaten für den Landkreis Goslar Statistik aktuell Statistische Rahmendaten für den Landkreis Goslar Oktober 2 Bevölkerungsveränderungen im Jahr 29 Quelle LSKN 1.1.9 Januar Februar März April Mai Juni Juli August Sept Okt Nov Dez Summe

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Erwerbstätige im Freistaat Sachsen (Ergebnisse der Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder) 2000 bis 2014 A VI 6 j/14 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden

Mehr

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015 Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015 Herausgeber und Verleger: Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Redaktion: Karl Grillitsch Alle in 1030 Wien, Kundmanngasse

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2014

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2014 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2014 Bevölkerungsentwicklung 79000 7400 7200 78000 7000 6800 77000 6600 6400 76000 6200 6000 75000 5800 5600 74000 5400 5200

Mehr

Statistischer Vierteljahresbericht. Bevölkerungsentwicklung Arbeitsmarkt der Stadt Delmenhorst

Statistischer Vierteljahresbericht. Bevölkerungsentwicklung Arbeitsmarkt der Stadt Delmenhorst Delmenhorst - Statistischer Vierteljahresbericht 2. Quartal 2007 Stadt Delmenhorst Der Oberbürgermeister Stabsstelle Koordination Stadtentwicklung und Statistik 12. Jahrgang Impressum Titel: Statistischer

Mehr

Reformen und Änderungen im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung Datum des Inkrafttretens

Reformen und Änderungen im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung Datum des Inkrafttretens Reformen und Änderungen im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung Datum des Inkrafttretens 1. Januar 1982 Verbot der Arbeitnehmerüberlassung im Bauhauptgewerbe 1. Januar 1985 1. Januar 1994 1. Januar 1997

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im Juni 2013 ISSN 1430-4457 PI 1 - j / 12, Ausgabe 1 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen Bruttoinlandsprodukt,

Mehr

Atypische Beschäftigung Strukturen und Folgen eines sich diversifizierenden Arbeitsmarktes

Atypische Beschäftigung Strukturen und Folgen eines sich diversifizierenden Arbeitsmarktes Atypische Beschäftigung Strukturen und Folgen eines sich diversifizierenden Arbeitsmarktes 3. soeb-werkstattgespräch zur Erwerbsteilhabe 22./23. April 2010, Göttingen Rudolf Janke, Christian Wingerter

Mehr

Kernstudie zg: Work and Leisure (Welle: be, offline)

Kernstudie zg: Work and Leisure (Welle: be, offline) Kernstudie zg: Work and Leisure (Welle: be, offline) (13) Was auf Sie? O Schüler/-in O Student/-in O Rentner/-in, Pensionär/-in, im Vorruhestand O Arbeitslose O Dauerhaft Erwerbsunfähige O Hausfrau/Hausmann

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2014 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/14 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2014 Herausgegeben am:

Mehr

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen HR-Firmen* KGT Insgesamt davon ZN+BST A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 233 25 537 770 01 Landwirtschaft, Jagd u. damit verbundene Tätigkeiten

Mehr

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in %

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bayern 3,3 Bremen 3,1 Brandenburg 2,9 Berlin Sachsen 2,5 2,6 Baden-Würtemberg

Mehr

Mittelständisches Unternehmertum

Mittelständisches Unternehmertum Mittelständisches Unternehmertum Kennzeichen und Unterschiede Jahr 2014 Eine Untersuchung der Creditreform Wirtschaftsforschung INHALT SEITE 1 Einleitung 1 2 Hauptergebnisse 1 3 Methodik 2 4 Ergebnisse

Mehr

Preisentwicklung in Baden-Württemberg

Preisentwicklung in Baden-Württemberg 2016 Preisentwicklung in Baden-Württemberg Informationen zum Verbraucherpreisindex Der Verbraucherpreisindex misst die durchschnittliche Preisveränderung aller Waren Dienstleistungen, die von privaten

Mehr

Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs auf Basis BT-Drs. 17/3404 bzw. RBEG 2017-E von Rüdiger Böker

Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs auf Basis BT-Drs. 17/3404 bzw. RBEG 2017-E von Rüdiger Böker Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 auf Basis BT-Drs. 17/34 bzw. RBEG 2017-E von Rüdiger Böker Es ist nicht bekannt, welche Produkte in den EVS-Abteilungen

Mehr

3.6 Preise und Verdienste

3.6 Preise und Verdienste 3.6 Preise und Verdienste Inflationsrate nimmt seit August stetig zu Im Jahr stiegen die Verbraucherpreise für Niedersachsen um durchschnittlich 1,3 % auf 108,6 Punkte (2005 = 100). Während im Jahr 2009

Mehr

Pegel Köln 4/2012 Unternehmensgründungen im Städtevergleich 2008 bis

Pegel Köln 4/2012 Unternehmensgründungen im Städtevergleich 2008 bis Pegel 4/2012 Unternehmensgründungen im Städtevergleich 2008 bis 2011 1 Zum Inhalt des Pegels 4/2012 Zwischen 2008 und 2011 verzeichnete bei den Gewerbe-Neuanmeldungen entgegen dem -Trend (-2,8 %) und dem

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 3 Definitionen 4 Tabellen 1. Durchschnittlicher Bruttomonatsverdienst der Arbeitnehmer ausgewählter Jahre 1991 bis 2016 nach Geschlecht

Mehr

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt 3.1 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2007 * Veränderung 2007-2010 in % 2010 * Veränderung 2010-2014 in % 2014 * Alb-Donau-Kreis

Mehr

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden,

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden, Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft Dresden, 31.03.2015 1 Konjunktur in Deutschland und Sachsen 2 Entwicklung des realen Bruttoinlandsproduktes in Sachsen nach Wirtschaftssektoren 2014 Preisbereinigte

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

Namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt:

Namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt: Der Staatsminister Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Postfach 10 03 29 01073 Dresden Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Platz

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 10. April 2015 Die Arbeitsmarktlage im März 2015 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen Amtes

Mehr

3. Wirtschaft und Arbeitsmarkt

3. Wirtschaft und Arbeitsmarkt Statistisches Jahrbuch 2016 der Hansestadt Stralsund 26 3. Wirtschaft und Arbeitsmarkt Vorbemerkungen Grundlage für die Angaben über das Verarbeitende Gewerbe war bis 2006 die monatliche Statistik des

Mehr

09 Arbeitsmarkt. Seite 109

09 Arbeitsmarkt. Seite 109 09 Arbeitsmarkt Seite 109 09 ARBEITSMARKT Nr. Seite 01 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer nach Wirtschaftsabteilungen 113 03 Arbeitslose und Kurzarbeiter im Arbeitsamtsbezirk Ulm 115

Mehr

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016

Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Hamburg 1. Quartal 2016 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: N I 1 - vj 1/16 HH Verdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in 1. Quartal 2016 Herausgegeben am:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Verdienste und Arbeitszeiten im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich im Freistaat Sachsen II. Quartal 2010 N I 6 vj 2/10 Zeichenerklärung -

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Unternehmen und Arbeitsstätten Auswertung aus dem Unternehmensregister DII j/11 30.04.2011 Bestellnummer: 3D201 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: November 2011 Zu beziehen

Mehr

Existenzgründungen ein Weg der Arbeitsmarktintegration für ausländische Staatsbürger?

Existenzgründungen ein Weg der Arbeitsmarktintegration für ausländische Staatsbürger? Existenzgründungen ein Weg der Arbeitsmarktintegration für ausländische Staatsbürger? Wissenschaftliche Tagung Arbeitsmarkt und Migration Wiesbaden, 01. Juni 2016 Dr. Rosemarie Kay, Brigitte Günterberg

Mehr

STATISTIK AKTUELL MINIJOBS 2015

STATISTIK AKTUELL MINIJOBS 2015 Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL MINIJOBS 215 Zahl der Minijobs geht zurück 2 STATISTIK AKTUELL MINIJOBS 215 WENIGER MINIJOBS BEI JÜNGEREN ERWERBSTÄTIGEN IN KARLSRUHE

Mehr

Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE

Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE DE/09/LLP-LdV/PLM/281286 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE DE/09/LLP-LdV/PLM/281286 Jahr: 2009 Projekttyp: Bewerbung Einzelpersonen:

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen 2008-2014 Stand: April 2015 PI j/14 Bestellnummer: 3P101 Statistisches

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im April 2010 ISSN 1619-5191 N I 1 - vj 4 / 09 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen Die Arbeitnehmerverdienste

Mehr

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Baden- Württemberg Das im Südwesten von Deutschland gelegene Bundesland ist ein internationaler Topstandort für Unternehmen, die Weltgeltung haben. Baden-Württembergs

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.5 Verdienste und Arbeitskosten Nettoverdienste - Modellrechnung - Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 08.06.2015 Artikelnummer: 2160250147004 Ihr Kontakt

Mehr

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren

VIII. 74 / Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren Stark schwankende Auslastungsgrade von Produktionskapazitäten in einer Wirtschaft sind mit den Gefahren von Inflation und Arbeitslosigkeit verbunden. Um den jeweils aktuellen Zustand der Hamburger Wirtschaft

Mehr

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Stand: Mai 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft,

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen STATISTISCHE BERICHTE P I j/11 2008-2011 Stand: Juli 2012 Revidierte Ergebnisse nach Revision

Mehr

BUSINESS OFFER - BUSINESS REQUEST. Unternehmensprofil - Beschreibung des Unternehmens

BUSINESS OFFER - BUSINESS REQUEST. Unternehmensprofil - Beschreibung des Unternehmens BUSINESS OFFER - BUSINESS REQUEST Unternehmensprofil - Beschreibung des Unternehmens Alle Felder sind obligatorisch - Die grau unterlegten Felder sind vertraulich und werden nicht veröffentlicht. Unternehmen:

Mehr

STATISTISCHER BERICHT D III 1 - m 12 / 15. Insolvenzverfahren im Land Bremen

STATISTISCHER BERICHT D III 1 - m 12 / 15. Insolvenzverfahren im Land Bremen STATISTISCHER BERICHT D III 1 - m 12 / 15 Insolvenzverfahren im Land Bremen Dezember und Jahr 2015 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter Zahlenwert. Zahlenwert

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Arbeitnehmerentgelt, Bruttolöhne und -gehälter in den kreisfreien Städten und Landkreisen STATISTISCHE BERICHTE PI j/11 2000-2011 Stand: Februar 2013 Bestellnummer:

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO 4,2 Prozent aller Studenten in der Bundesrepublik studieren an sächsischen Hochschulen, bei den Ingenieurwissenschaften

Mehr

Selbstständig und doch abhängig? Zur Einkommenssituation selbstständig erwerbstätiger Frauen

Selbstständig und doch abhängig? Zur Einkommenssituation selbstständig erwerbstätiger Frauen Tagung: Selbstständigkeit im Lebenslauf - Zur Flexibilisierung von Arbeit und Geschlechterverhältnissen Selbstständig und doch abhängig? Zur Einkommenssituation selbstständig erwerbstätiger Frauen Berlin,

Mehr

Tabelle Vergleichseinkommen für Männer im Produzierenden Gewerbe, Handel, Dienstleistungsgewerbe nach Leistungsgruppen

Tabelle Vergleichseinkommen für Männer im Produzierenden Gewerbe, Handel, Dienstleistungsgewerbe nach Leistungsgruppen Bekanntmachung der Vergleichseinkommen für die Feststellung der Berufsschadens- und Schadensausgleiche nach dem Bundesversorgungsgesetz für die Zeit vom 1. Juli 2009 an Auf Grund des 30 Abs.5 des Bundesversorgungsgesetzes

Mehr

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/ Neues Schloß, Schloßplatz Telefon 0711/ 123-0 Zentrale Telefax 0711/ 123-791 pressestelle@mfwbwlde wwwmfwbaden-wuerttembergde in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Landesamt Böblinger Straße 68 70199

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: D. Roth Mit 9 Lebendgeborenen je 1 000 Einwohner weist der Freistaat Sachsen für 2015 den bundesweiten Durchschnittswert von ebenfalls

Mehr

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt Aktuelle Daten und Indikatoren Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 8. August Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an Kennziffern zur aktuellen Entwicklung von

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.5 Verdienste und Arbeitskosten Nettoverdienste - Modellrechnung - Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 11. Mai 2011 Artikelnummer: 2160250107004 Weitere

Mehr

Bedeutung der Braunkohle für den Lausitzer Arbeitsmarkt

Bedeutung der Braunkohle für den Lausitzer Arbeitsmarkt Agentur für Arbeit Cottbus Herr Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung, 20.11.2012 Bedeutung der Braunkohle für den Lausitzer Arbeitsmarkt Braunkohlenkraftwerkskapazitäten in Deutschland Stand: 12/2010

Mehr

Wägungsschema Verbraucherpreisindex für Deutschland Basis Bezeichnung. Gesamtindex 1000,00

Wägungsschema Verbraucherpreisindex für Deutschland Basis Bezeichnung. Gesamtindex 1000,00 Gesamtindex 1000,00 01 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 103,55 02 Alkoholische Getränke, Tabakwaren 38,99 03 Bekleidung und Schuhe 48,88 04 Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe 308,00

Mehr

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Bad Kreuznach Bevölkerung am 31.12.2014: 155.944 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 864 qkm Bevölkerungsdichte 2014: 181

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO Mit 225 Einwohnern auf den Quadratkilometer ist die Bevölkerungsdichte in Sachsen geringfügig niedriger als in

Mehr

Wirtschaftsstruktur Landkreis Cochem-Zell. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Landkreis Cochem-Zell. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Landkreis Cochem-Zell Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Landkreis Cochem-Zell Bevölkerung am 31.12.2014: 62.041 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 692 qkm Bevölkerungsdichte

Mehr

Wirtschaftsstruktur Landkreis Altenkirchen. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Landkreis Altenkirchen. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Landkreis Altenkirchen Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Landkreis Altenkirchen Bevölkerung am 31.12.2014: 128.228 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 642 qkm Bevölkerungsdichte

Mehr

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Arbeitsmarktentwicklung und Fachkräftebedarf: Folgen für den ländlichen Raum?!

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Arbeitsmarktentwicklung und Fachkräftebedarf: Folgen für den ländlichen Raum?! Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Arbeitsmarktentwicklung und Fachkräftebedarf: Folgen für den ländlichen Raum?! Dr. Friederike Haase Abteilungsleiterin Arbeit, Qualifizierung,

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen 2008-2013 Stand: März 2014 PI j/13 Bestellnummer: 3P101 Statistisches

Mehr

Factsheet Arbeitsmarkt und Qualifikation Region Tennengau

Factsheet Arbeitsmarkt und Qualifikation Region Tennengau Regionalprofil Factsheet Arbeitsmarkt und Qualifikation Region _Die Entwicklung der unselbständig Beschäftigten in der Region verzeichnete im Zeitraum 2004-2009 ein Plus von 8,1%. Die Region liegt damit

Mehr

Frauen in der Bremer Arbeitswelt erschwerter Erwerbszugang, typisch atypisch, klaffende Verdienstlücken

Frauen in der Bremer Arbeitswelt erschwerter Erwerbszugang, typisch atypisch, klaffende Verdienstlücken Kammer kompakt: Frauen in der Bremer Arbeitswelt erschwerter Erwerbszugang, typisch atypisch, klaffende Verdienstlücken 1. Die Erwerbstätigenquote von Frauen ist in Bremen verglichen mit den anderen Bundesländern

Mehr

Korrektur in Tabelle 1: Zeile Bildungswesen

Korrektur in Tabelle 1: Zeile Bildungswesen Pressemitteilung vom 14. Mai 2014 166/14 Korrektur in Tabelle 1: Zeile Bildungswesen Verbraucherpreise April 2014: + 1,3 % April 2013 Inflationsrate zieht leicht an WIESBADEN Die Verbraucherpreise in Deutschland

Mehr

Mittelbereichsprofil Bernau bei Berlin 2010

Mittelbereichsprofil Bernau bei Berlin 2010 Mittelbereichsprofil Bernau bei Berlin 2010 Raumbeobachtung Landesamt für Bauen und Verkehr I. Räumliche Lage und administrative Gliederung Verwaltungsgliederung (Stand 2008) Wandlitz Bernau bei Berlin

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Gesundheits- und Sozialwesen. Fachkräftemangel als Risiko, Arbeitgeberattraktivität als Chance

Der Arbeitsmarkt im Gesundheits- und Sozialwesen. Fachkräftemangel als Risiko, Arbeitgeberattraktivität als Chance Der Arbeitsmarkt im Gesundheits- und Sozialwesen. Fachkräftemangel als Risiko, Arbeitgeberattraktivität als Chance Jahrestagung der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.v. Carina Himsel Ulrich Walwei

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein 14 Insolvenzen in Schleswig-Holstein nach Wirtschaftsbereichen und Rechtsformen September 2016 Insolvenzverfahren Verände- Nr. Dagegen rung der Wirtschaftsbereich Schulden- im Vor- gegenüber Arbeit- Voraus-

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Mikrozensus. Statistik nutzen

STATISTISCHES LANDESAMT. Mikrozensus. Statistik nutzen STATISTISCHES LANDESAMT 2017 Mikrozensus Statistik nutzen Bevölkerung und Privathaushalte 2015 Bevölkerung 1 insgesamt 4 018 800 x 100 ledig 1 547 800 0,2 38,5 verheiratet 1 895 800-1,4 47,2 geschieden

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,11 3,99

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,11 3,99 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 4,11 3,99 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel 21. August 2014 Kiel 2 Der Industriestandort Kiel aus Sicht Kieler Betriebsräte Der Industriestandort Kiel aus Sicht von Betriebsräten

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Dez.

Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Dez. Kennzahlen der Papierverarbeitung 1 Monatliche Entwicklung 2016 Jan. Feb. Mrz. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan.-Dez. Betriebe 2 483 490 490 490 490 490 488 487 481 481 480 479 486 Beschäftigte

Mehr

WIBIS Steiermark Factsheet Konjunktur Jänner

WIBIS Steiermark Factsheet Konjunktur Jänner Factsheet Konjunktur Jänner 2017.1 AKTIVBESCHÄFTIGUNG Die unselbstständige Aktivbeschäftigung in der Steiermark konnte im Dezember 2016 um +1,8 % erhöht werden (Ö: +1,6 %). Die Zahl der beschäftigten Frauen

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 2000-2012 Stand: Februar 2014 PI j/12 Bestellnummer: 3P104 Statistisches esamt Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in den kreisfreien

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 3,91 3,94

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 3,91 3,94 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 3,91 3,94 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2013 Bevölkerungsstand in am 30.06.2013 30.06.2013 31.12.2012 Verlust absolut Verlust prozentual Einwohner insgesamt 95.115 95.847-732 -0,76% davon männlich 46.360 46.799-439 -0,94% davon weiblich

Mehr

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Wirtschaftsregion Düsseldorf

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Wirtschaftsregion Düsseldorf NRW.BANK.Research Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Ausgewählte Indikatoren Inhalt Einführung 1. Demografie 2. Bruttoinlandsprodukt 3. Bruttowertschöpfung 4. Erwerbstätige 5. Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013)

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013) Schweden Schweden auf einen Blick 2013 2040 Δ% p.a. Bevölkerung insg. (Mio.) 9.6 11.7 0.8 Bevölkerung 15-64 J. (Mio.) 6.1 7.1 0.5 Erwerbstätige (Mio.) 4.7 5.5 0.6 BIP (2010er Mrd. ) 382.4 675.5 2.1 Privater

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.656.578 329.862 8,3

Mehr

IfM-Hintergrundinformation

IfM-Hintergrundinformation IfM-Hintergrundinformation Das IfM Bonn ist eine Stiftung des privaten Rechts. zum Gründungsverhalten ausländischer und deutscher Bürger Das gewerbliche Gründungsgeschehen in Deutschland ist seit Jahren

Mehr