Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte. Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Inhalte: Manager und Mobilität

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte. Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Inhalte: Manager und Mobilität"

Transkript

1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Grundgesamtheit: WdF - Mitglieder Stichprobe: n= 287 Inhalte: Manager und Mobilität Feldarbeit: Juli/ August 2012 Projektleitung: Felix Josef; Triconsult GmbH 2

2 Geschäftsreisen in den letzten 12 Monaten Vergleich mit 2011/ 2010 Anzahl der Tage Schätzen Sie bitte, wie viele Tage Sie in den vergangenen 12 Monaten im Rahmen einer Geschäftsreise im Ausland sowie in Österreich verbracht haben. MW Anzahl an Tagen/Jahr 33 Ausland Österreich Gesamt

3 Geschäftsreisen in den letzten 12 Monaten Anzahl der Tage im Ausland Schätzen Sie bitte, wie viele Tage Sie in den vergangenen 12 Monaten im Rahmen einer Geschäftsreise im Ausland verbracht haben. MW Anzahl an Tagen/Jahr TOTAL (n=287) 33,33 ALTER Bis 39 Jahre (n=37) 40 bis 49 Jahre (n=117) 50 Jahre u.ä. (n=133) 29,19 33,43 36,95 MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) 37,51 2./3. Managementebene (n=102) 25,75 UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) Ost (n=35) Süd (n=66) West (n=66) 39,78 34,26 30,00 24,44 4

4 Geschäftsreisen in den letzten 12 Monaten Anzahl der Tage insgesamt Schätzen Sie bitte, wie viele Tage Sie in den vergangenen 12 Monaten im Rahmen einer Geschäftsreise im Ausland sowie in Österreich verbracht haben. MW Anzahl an Tagen/Jahr TOTAL (n=287) 67,09 ALTER Bis 39 Jahre (n=37) 40 bis 49 Jahre (n=117) 50 Jahre u.ä. (n=133) 63,80 68,32 69,63 MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) 69,52 2./3. Managementebene (n=102) 62,68 UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) 76,01 Ost (n=35) Süd (n=66) West (n=66) 60,40 60,70 60,80 5

5 Hauptsächlich genutzte Verkehrsmittel bei geschäftlichen Auslandsreisen Vergleich mit 2011/ 2010 Wenn Sie an Ihre geschäftlichen Auslandsreisen in den vergangenen 12 Monaten denken, welche Verkehrsmittel haben Sie da hauptsächlich verwendet? 69 Hauptsächlich Flugzeug Hauptsächlich Bahn Hauptsächlich PKW/ Dienstwagen Keine Auslandsreisen

6 Hauptsächlich genutzte Verkehrsmittel bei geschäftlichen Inlandsreisen Vergleich mit 2011/ 2010 Wenn Sie an Ihre geschäftlichen Inlandsreisen in den vergangenen 12 Monaten denken, welche Verkehrsmittel haben Sie da hauptsächlich verwendet? 33 Hauptsächlich Flugzeug Hauptsächlich Bahn Hauptsächlich PKW/ Dienstwagen Keine Inlandsreisen

7 Genutzte Klasse bei Intercontinentalflügen Vergleich mit 2011/ 2010 Welche Klasse fliegen Sie üblicherweise auf Geschäftsreisen, wenn es sich um Interkontinentalflüge handelt? First Class Business Class Premium Economy Economy Keine interkont. Geschäftsreisen

8 Beurteilung des Angebots von Flugverbindungen von österreichischen Flughäfen ins Ausland Vergleich mit 2011/ 2010 Wie beurteilen Sie persönlich das Angebot an Flugverbindungen für Geschäftsreisen von österreichischen Flughäfen ins Ausland? Sehr gut Recht gut Teils, teils Eher schlecht Sehr schlecht

9 Reiserichtlinien 2012 Hat Ihr Unternehmen Richtlinien für Geschäftsreisen definiert? Anteil "Ja" TOTAL (n=287) 60 ALTER Bis 39 Jahre (n=37) bis 49 Jahre (n=117) 50 Jahre u.ä. (n=133) MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) 54 2./3. Managementebene (n=102) 71 UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) 66 Ost (n=35) 54 Süd (n=66) 58 West (n=66) 53 10

10 Genutzte Leistungen im Geschäftsreisebüro Welche Leistungen Ihres Geschäftsreisebüros nutzen Sie? Flug: Beratung, Buchung etc. 48 Hotel: Beratung, Buchung etc. 27 Mietwagen: Beratung, Buchung etc. 22 Firmenkreditkarte Bahn: Beratung, Buchung etc. 24-Stunden-Service-Hotline Firmen-Bonus-Programme Reise-Versicherung Vergünstigte Airport-Parkplatzkarten Visa-Besorgung Freimeilen-Verwaltung Reisekostenabrechnung 4 Mobile App 'Travel Management to go' 0 Kein Geschäftsreisebüro beauftragt 52 11

11 Bewertung der Kosten bei Auswahl der Fluglinie Vergleich mit 2011/ 2010 Wie stark wirken sich geringe Kosten auf die Entscheidung für eine bestimmte Fluglinie für Geschäftsreisen aus? 30 Sehr stark Stark Ein wenig Gar nicht

12 Nutzung von Low-Cost-Carriern Vergleich mit 2011/ 2010 Nutzen Sie für Geschäftsreisen auch so genannte Low-Cost-Carrier -Angebote ( Billigfluglinien )? 31 Häufig Gelegentlich Selten Nie

13 Nutzung von Low-Cost-Carriern Nutzen Sie für Geschäftsreisen auch so genannte Low-Cost-Carrier -Angebote ( Billigfluglinien )? TOTAL (n=287) ALTER MW 2,0 Bis 39 Jahre (n=37) ,1 40 bis 49 Jahre (n=117) ,0 50 Jahre u.ä. (n=133) ,0 MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) ,0 2./3. Managementebene (n=102) ,2 UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) ,8 Ost (n=35) ,7 Süd (n=66) ,4 West (n=66) ,3 1=Häufig 2=Gelegentlich 3=Selten 4=Nie 14

14 Einschätzung der Belastung von Geschäftsreisenden für das Familienleben aktuell Vergleich mit 2011/ 2010 Wie belastend empfinden Sie Geschäftsreisen für Ihr Familienleben? Überhaupt nicht belastend Eher nicht belastend Teils, teils Eher belastend Sehr belastend Habe keine Familie

15 Einschätzung der künftigen Belastung für das Familienleben Vergleich mit 2011/ 2010 Und wie schätzen Sie die Belastung für Ihr Familienleben durch Geschäftsreisen in Zukunft ein? Wird stark abnehmen Wird etwas abnehmen Wird gleich bleiben Wird etwas zunehmen Wird stark zunehmen Habe keine Familie

16 Nutzung von Smartphones auf Geschäftsreisen Vergleich mit 2011/2010 Nutzen Sie auf Ihren Geschäftsreisen ein Smartphone? Mehrfachnennungen möglich. Für s Für das Web Für meine Unterlagen Für andere Zwecke Keine Smartphonenutzung

17 Ersatz von Reisen durch Videokonferenzen Vergleich mit 2011/2010 Haben Sie sich heuer durch den Einsatz von Videokonferenzen oder Telefonkonferenzen bereits Reisen erspart? Falls ja, wie viele? Anteil "Ja" / MW 42 Ersatz von Reisen durch Videokonferenzen ,79 Anzahl ersparter Reisen 4,41 4,

18 Ersatz von Reisen durch Videokonferenzen Anzahl der Reisen Haben Sie sich heuer durch den Einsatz von Videokonferenzen oder Telefonkonferenzen bereits Reisen erspart? Falls ja, wie viele? MW TOTAL (n=287) ALTER Bis 39 Jahre (n=37) 40 bis 49 Jahre (n=117) 50 Jahre u.ä. (n=133) MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) 2./3. Managementebene (n=102) UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) Ost (n=35) Süd (n=66) West (n=66) 3,79 4,19 3,03 4,35 3,24 4,79 4,53 3,69 4,56 1,74 67 Reisetage pro Jahr derzeit 19

19 Organisation von Geschäftsreisen im Unternehmen Wie werden bei Ihnen im Unternehmen Geschäftsreisen organisiert? TOTAL (n=287) ALTER Bis 39 Jahre (n=37) bis 49 Jahre (n=117) Jahre u.ä. (n=133) MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) /3. Managementebene (n=102) UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) Ost (n=35) Süd (n=66) West (n=66) Geschäftsreisebüro Geschäftsreisebüro/Nutzung Online-Portale Unterschiedliche Reisebüros Online-Portale 20

20 Verwendungszusammenhang Reportings Nutzen Sie Reportings, um Detailinformationen zu Kosten (Flug, Hotel, etc.) zu erhalten 21 Einhaltung der Reiserichtlinie zu überprüfen 16 Einkauf mit Leistungsträgern zu optimieren 8 Keine Nutzung von Reportings 69 21

21 Firmenkreditkarte Rechnen Sie Geschäftsreisen über eine Firmenkreditkarte (Corporate Card) ab? Anteil "Ja" TOTAL (n=287) 60 ALTER Bis 39 Jahre (n=37) 40 bis 49 Jahre (n=117) Jahre u.ä. (n=133) 58 MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) 68 2./3. Managementebene (n=102) 47 UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) 57 Ost (n=35) 71 Süd (n=66) 59 West (n=66) 62 22

22 Erwartungen an ein Geschäftsreisebüro Was sind Ihrer Ansicht nach Leistungen und Services, die ein Geschäftsreisebüro von einem normalen Reisebüro unterscheidet? Welche dieser Leistungen erwarten Sie von Ihrem Geschäftsreisebüro? 24h Erreichbarkeit 51 Prozesse nach vereinbarten Qualitätssmerkmalen 46 Zugang zu Online- Buchungsmaschinen 44 Consulting zu Kosten-/ Prozessoptimierung 44 Reiserisiken-Management 33 Reporting 22 Technologie (Apps...) 20 23

23 Pro Jahr gebuchte Geschäftsreisen im Unternehmen Wie viele Geschäftsreisen werden in Ihrem Unternehmen pro Jahr gebucht? TOTAL (n=287) ALTER Bis 39 Jahre (n=37) bis 49 Jahre (n=117) Jahre u.ä. (n=133) MANAGEMENTEBENE 1. Managementebene (n=185) /3. Managementebene (n=102) UNTERNEHMENSSTANDORT Wien (n=120) Ost (n=35) Süd (n=66) West (n=66) Max. 10 Geschäftsreisen Geschäftsreisen Geschäftsreisen Geschäftsreisen Mehr als 500 Geschäftsreisen 24

24 Die zentralen Ergebnisse Das Reiseverhalten der österreichischen Führungskräfte ist stabil Die Führungskräfte der ersten Ebene und die ManagerInnen 50+ sind wieder häufiger unterwegs, Videokonferenzen verlieren an Bedeutung Das Flugzeug gewinnt im Inlandsverkehr, der PKW verliert Auf der Langstrecke dürfen ManagerInnen wieder häufiger Business fliegen, Economy dominiert aber bei weitem Das Angebot an Flugverbindungen wird zunehmend kritischer gesehen Die Kosten für das Flugticket verlieren an Bedeutung, low cost carrier bleiben aber ein wichtiges Thema Das Familienleben wird durch Geschäftsreisen belastet, eine Entspannung ist nicht in Sicht Geschäftsreisebüros gewinnen ebenso an Bedeutung wie Online-Buchungen, nicht spezialisierte Anbieter verlieren 25

WdF Manager Monitoring Manager und Mobilität

WdF Manager Monitoring Manager und Mobilität WdF Manager Monitoring Manager und Mobilität Pressekonferenz am 11. Juni 201 Projektnummer: 10/1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte Befragung

Mehr

GESCHÄFTSREISEUMFRAGE 2014

GESCHÄFTSREISEUMFRAGE 2014 Österreichs Manager reisen gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 5 Tage wenig! Telefon- und Videokonferenzen werden stärker genutzt. Die Anforderungen für Führungskräfte steigen in allen Bereichen

Mehr

WdF Manager Monitoring Büroarbeitsplätze 2014

WdF Manager Monitoring Büroarbeitsplätze 2014 WdF Manager Monitoring Büroarbeitsplätze November Projektnummer: 62/ UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Grundgesamtheit: WdF

Mehr

MANAGER MONITORING. Work-Life-Balance

MANAGER MONITORING. Work-Life-Balance MANAGER MONITORING Work-Life-Balance Ergebnisse einer Mitgliederbefragung des WdF Wien, März 00 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte in Zusammenarbeit mit Uniqa Vital

Mehr

OPEN BOOKING UND MANAGED TRAVEL 2.0

OPEN BOOKING UND MANAGED TRAVEL 2.0 Drei Länder, ein Ziel: Mobilität, die verbindet D-A-CH Mobilitätskonferenz 19. bis 20. November 2013 OPEN BOOKING UND MANAGED TRAVEL 2.0 Eine Begriffsbestimmung Wie der Begriff heute auch verwendet wird

Mehr

WdF-GESCHÄFTSREISESTUDIE 2016 Mobilität der Führungskräfte

WdF-GESCHÄFTSREISESTUDIE 2016 Mobilität der Führungskräfte Wirtschaftsforum der Führungskräfte Lothringerstraße 12 A-1030 Wien WdF-GESCHÄFTSREISESTUDIE 2016 Notfallmanagement bei Geschäftsreisen weist erhebliches Verbesserungspotential auf Einleitung Das Wirtschaftsforum

Mehr

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance Präsentation am 22. Oktober 201 Projektnummer: 6104/1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte

Mehr

Wie Österreichs KMU reisen Studie zum Geschäftsreiseverhalten von Klein- und Mittelbetrieben 2013/14. Präsentation der Online-Plattform BEasy.

Wie Österreichs KMU reisen Studie zum Geschäftsreiseverhalten von Klein- und Mittelbetrieben 2013/14. Präsentation der Online-Plattform BEasy. Wie Österreichs KMU reisen Studie zum Geschäftsreiseverhalten von Klein- und Mittelbetrieben 2013/14 Präsentation der Online-Plattform BEasy.at Wien, am 28. Oktober 2013 Drei starke Säulen Unterwegs mit

Mehr

BCD Travel Geschäftsreise-Partner der Universität Hamburg

BCD Travel Geschäftsreise-Partner der Universität Hamburg BCD Travel Geschäftsreise-Partner der Universität Hamburg Als Geschäftsreise-Experten mit qualifizierten Mitarbeitern in allen Teilen der Welt sind wir in Deutschland Marktführer und weltweit das drittgrößte

Mehr

FORUM 6. Goodbye Travel Manager Hello Mobilty Manager!

FORUM 6. Goodbye Travel Manager Hello Mobilty Manager! FORUM 6 Goodbye Travel Manager Hello Mobilty Manager! 1 Frühjahrstagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement, 23. bis 24. April 2015, Wiesbaden Traditionelle Aufgaben Welche traditionellen Tätigkeiten

Mehr

Herzlich Willkommen in der Zukunft des Online Travel Managements!

Herzlich Willkommen in der Zukunft des Online Travel Managements! Herzlich Willkommen in der Zukunft des Online Travel Managements! Warum haben wir die business travel cloud entwickelt? Das heutige Travel Management gestaltet sich für Unternehmen mit unter sehr schwierig.

Mehr

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Medienkonferenz Allianz Global Assistance / Schweizer Reise-Verband Referent: Angelo Eggli, CEO Allianz Global Assistance 10. September 2015 1 / Buchungs-

Mehr

Erfolgreiches Online Travel Management

Erfolgreiches Online Travel Management Erfolgreiches Online Travel Management Günstige Serviceentgelte Neutraler Vergleich aller Anbieter Mehr Komfort in der Reiseorganisation Kostenreduzierung durch Prozessoptimierung 3 Buchungs und Travel

Mehr

TREUEPROGRAMME. Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014

TREUEPROGRAMME. Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014 TREUEPROGRAMME Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014 STUDIENDESIGN Auftraggeber: ebookers.de Studientitel: Treueprogramme Methode: GfK ebus, CAWI Feldarbeit: 17. bis 21. Juli 2014

Mehr

REISEBUCHUNG IM INTERNET. GfK Online-Studie im Auftrag von ebookers.de Februar 2013

REISEBUCHUNG IM INTERNET. GfK Online-Studie im Auftrag von ebookers.de Februar 2013 REISEBUCHUNG IM INTERNET GfK Online-Studie im Auftrag von ebookers.de Februar 2013 Studiendesgin Studiendesign Auftraggeber: Studientitel: Methode: Stichprobe: Auswahl: Technik: ebookers.de Reisebuchung

Mehr

BILD. TOP 10 der Einsparungsmöglichkeiten bei Online-Buchungen von Geschäftsreisen. Dipl.-Ing. Esther Stehning, Geschäftsführerin der Atlatos GmbH

BILD. TOP 10 der Einsparungsmöglichkeiten bei Online-Buchungen von Geschäftsreisen. Dipl.-Ing. Esther Stehning, Geschäftsführerin der Atlatos GmbH Hotels Flüge BILD Bahn & Mietwagen TOP 10 der Einsparungsmöglichkeiten bei Online-Buchungen von Geschäftsreisen Dipl.-Ing. Esther Stehning, Geschäftsführerin der Atlatos GmbH Häufig genannte Probleme in

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale. Vergleichsportale sind ständige

Mehr

Mobile Web & Location-based Services Perspektiven der Nutzer Potentiale für die Touristik

Mobile Web & Location-based Services Perspektiven der Nutzer Potentiale für die Touristik Fittkau & Maaß Consulting Internet Consulting & Research Services Mobile Web & Location-based Services Perspektiven der Nutzer Potentiale für die Touristik Susanne Fittkau Fittkau & Maaß Consulting ITB

Mehr

WdF-Mobilitätsstudie 2017

WdF-Mobilitätsstudie 2017 Kontakt: Dr. Felix Josef Wirtschaftsanalytische Forschung Ges.m.b.H. Lange Gasse 30/ 5. Stock/ Top 22 A-1080 Wien phone: +43-(0)1-408-49-31 fax: +43-(0)1-409-91-89 web: www.triconsult.at mailto: josef@triconsult.at

Mehr

Merkblatt Reisekosten für Personaldienstleister / Zeitarbeitskräfte bei der BMW AG

Merkblatt Reisekosten für Personaldienstleister / Zeitarbeitskräfte bei der BMW AG Merkblatt Reisekosten für Personaldienstleister / Zeitarbeitskräfte bei der BMW AG 1. Änderungsnachweis 2 2. Gültigkeitsbereich 2 3. Reisebuchung 2 4. Reisekostenabrechnung 4 5. Verpflegungspauschalen

Mehr

Wege aufzeigen. Geschäftsreiseprozesse erfolgreich umsetzen. Eine Studie zu Performance-Indikatoren bei Dienstreisen. Sponsored by

Wege aufzeigen. Geschäftsreiseprozesse erfolgreich umsetzen. Eine Studie zu Performance-Indikatoren bei Dienstreisen. Sponsored by Wege aufzeigen Geschäftsreiseprozesse erfolgreich umsetzen Eine Studie zu Performance-Indikatoren bei Dienstreisen Sponsored by Projektrahmen 2014 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.de

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

MOBILE APPLIKATIONEN IM TRAVEL MANAGEMENT. Einführung Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Eine Handlungsempfehlung VDR Fachausschuss Technologie

MOBILE APPLIKATIONEN IM TRAVEL MANAGEMENT. Einführung Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Eine Handlungsempfehlung VDR Fachausschuss Technologie MOBILE APPLIKATIONEN IM TRAVEL MANAGEMENT Einführung Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Eine Handlungsempfehlung VDR Fachausschuss Technologie Christtian Rosenbaum,:i:FAO Group Seite 1 Die Herausforderung/Mobile

Mehr

Amadeus e-travel Management. Für clevere. Travel Assistants

Amadeus e-travel Management. Für clevere. Travel Assistants Amadeus e-travel Management Sales & e-commerce Für clevere Travel Assistants Für clevere Travel Assistants Schnell im Internet buchen e-travel Management ist ein Internet- Buchungsportal für Geschäftsreisende.

Mehr

Der Business Traveller Report von Egencia

Der Business Traveller Report von Egencia 2012 Der Business Traveller Report von Egencia Mittelsitz im Flugzeug, Sitzplatz mit Beinfreiheit oder Minibar im Hotel? Was EU-Geschäftsreisende über ihr heutiges Reisen sagen Der Bereich Geschäftsreisen

Mehr

Studie Business Travel 2013. Herausgeber: Deutscher Reiseverband, Berlin 2013

Studie Business Travel 2013. Herausgeber: Deutscher Reiseverband, Berlin 2013 Studie Business Travel 2013 Herausgeber: Deutscher Reiseverband, Berlin 2013 1 28. Juni 2013 Business Travel 2013 Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung,

Mehr

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Dr. Lutz P. Michel, MMB-Institut Essen/Berlin Vortrag auf der Xinnovations 2011, Forum Collaboration & Knowledge Bild Sven Brentrup / aboutpixel.de

Mehr

PASS Business Unit Travel

PASS Business Unit Travel PASS Business Unit Travel Easy access to the world of travel Branchenkompetenz der PASS Business Units TRAVEL OPERATIONS BANKING LOGISTICS INSURANCE SALES TELCO TECHNOLOGIES Geballte Branchenkompetenz:

Mehr

Mietwagen - zentral oder dezentral bezahlen!?

Mietwagen - zentral oder dezentral bezahlen!? WHAT TRAVEL PAYMENT IS ALL ABOUT. Mietwagen - zentral oder dezentral bezahlen!? Stefan Göldner, Account Manager Car Rentals Dateiname / Datum S. 0 Agenda 1. Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH Update

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen FAQ-Liste 1. Administration 2. Flugbuchung 3. Hotelbuchung 4. Mietwagen 5. Bahnbuchung 1. Administration Wie bekomme ich ein neues Passwort, wenn ich meines vergessen habe? Wenn

Mehr

Grundlagen: Stichprobenbeschreibung - 5. Befragungsrunde

Grundlagen: Stichprobenbeschreibung - 5. Befragungsrunde Grundlagen: Stichprobenbeschreibung - 5. Befragungsrunde Bis heute haben sich 451 Reisebüros für die Teilnahme registriert, der Kreis der teilnehmenden Reisebüros soll noch ausgeweitet werden Gefragt wurde

Mehr

Die App onesto2go Ihr mobiler Zugriff auf OBT

Die App onesto2go Ihr mobiler Zugriff auf OBT Die App onesto2go Ihr mobiler Zugriff auf OBT Inhalt Ihre Vorteile Funktionsumfang der App Aktivierungsprozess Schritt-für-Schritt-Bedienungsanleitung Nutzen Sie als Reisender die Vorteile von OBT jetzt

Mehr

Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik.

Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik. Sehr geehrter Teilnehmer, hier lesen Sie die Ergebnisse aus unserer Umfrage: Entwicklung des Dentalmarktes in 2010 und Papier versus Plastik. Für die zahlreiche Teilnahme an dieser Umfrage bedanken wir

Mehr

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler.

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler. Reisende und ihre Kaufpfade als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen tradedoubler.com Ihre Hotels, Flüge und Urlaubsreisen wählen die Europäer am liebsten ganz allein, nehmen dafür

Mehr

Das Businesscardportal

Das Businesscardportal s Sparkasse Essen Das Businesscardportal Mehrwerte für Ihre Firmenkreditkarte Reiseplanung, Reisebuchung, Reiseabrechnung eine Firmenkreditkarte, die alles kann Die Business Card ist eine Firmenkreditkarte,

Mehr

Pressekonferenz. Allianz Studie: Sicherheit auf Geschäftsreisen. Dr. Johann Oswald Allianz Gruppe in Österreich

Pressekonferenz. Allianz Studie: Sicherheit auf Geschäftsreisen. Dr. Johann Oswald Allianz Gruppe in Österreich Allianz Studie: Sicherheit auf Geschäftsreisen Pressekonferenz Dr. Johann Oswald Allianz Gruppe in Österreich Dr. Christoph Heißenberger Allianz Global Assistance Wien, 17. Jänner 2013 Jeder dritte Arbeitnehmer

Mehr

Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich?

Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich? Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich? Seite 1 Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich? 1. Kurze Einleitung ins Thema 2.

Mehr

HIER KÖNNTE IHR FIRMENNAME STEHEN

HIER KÖNNTE IHR FIRMENNAME STEHEN HIER KÖNNTE IHR FIRMENNAME STEHEN SELECT REISEN IHRE ERSTE WAHL! So individuell wie jeder Kunde sind auch seine Ansprüche. Genauso individuell sind auch unsere Lösungen für ihn. Umso besser, dass es auch

Mehr

Ihre Anleitung LCC Mobile - App für Smartphones

Ihre Anleitung LCC Mobile - App für Smartphones Ihre Anleitung LCC Mobile - App für Smartphones Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Funktionen... 3 3. Anmeldung... 3 4. Passwort vergessen / ändern... 5 5. FAQs... 6 6. Kontakt... 7 2 1. Einleitung

Mehr

IHR INDIVIDUELLES GESCHÄFTSREISE-TOOL

IHR INDIVIDUELLES GESCHÄFTSREISE-TOOL IHR INDIVIDUELLES GESCHÄFTSREISE-TOOL Eine innovative Onlinelösung Warum BTcockpit? PLANEN SIE IHRE GESCHÄFTSREISEN ONLINE UND PROFITIEREN SIE VON FOLGENDEN VORTEILEN: Senkung der Reisekosten Optimierung

Mehr

FAKTEN. Dipl. Ing. Frau Esther Stehning, Geschäftsführerin Atlatos GmbH

FAKTEN. Dipl. Ing. Frau Esther Stehning, Geschäftsführerin Atlatos GmbH ATLATOS FAKTEN IHR VORTEIL Die Atlatos GmbH gehört zu den führenden Anbietern von Geschäftsreiselösungen in Deutschland. Unsere Stärke liegt in der Einfachheit für den Nutzer, in der Flexibilität im Einsatz

Mehr

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 Über mich Axel Hermes Dipl. Designer (Industrial Design) Head of User Experience Design bei HRS seit November 2014 Seit bald 17 Jahren im Online Business bzw. in der User

Mehr

Mobile Services erschließen: Das Firmenreiseprogramm in der digitalen Gesellschaft

Mobile Services erschließen: Das Firmenreiseprogramm in der digitalen Gesellschaft ZUSAMMENFASSUNG Mobile Services erschließen: Das Firmenreiseprogramm in der digitalen Gesellschaft Eine weltweite Untersuchung mobiler Lösungen für die Reise und ihrer Auswirkungen auf Firmenreiseprogramme

Mehr

Apps als Marketing-Tool

Apps als Marketing-Tool Apps als Marketing-Tool Oktober 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL

DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL Willkommen in der Zukunft! Mit der einzigartigen Funktionalität der wird weltweit ein neues Kapitel für das Travel Management aufgeschlagen. 2 Warum haben wir die business travel

Mehr

Luftverkehr in Deutschland Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für den BDL. Berlin, 6. November 2012

Luftverkehr in Deutschland Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für den BDL. Berlin, 6. November 2012 Luftverkehr in Deutschland Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für den BDL Berlin, 6. November 2012 Bevorzugtes Verkehrsmittel für längere Strecken Mit welchem Verkehrsmittel würden Sie am liebsten längere

Mehr

Die Buchungsprozesse werden erheblich komplexer. Travel Manager und Unternehmer sind gefragt

Die Buchungsprozesse werden erheblich komplexer. Travel Manager und Unternehmer sind gefragt Die Buchungsprozesse werden erheblich komplexer Travel Manager und Unternehmer sind gefragt Finass Business Travel Workshop 6. September 2016 SIX Convention Point, Zürich Agenda 1. TravelBrain ein kurzer

Mehr

FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT

FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT FACHWIRT FÜR GESCHÄFTSREISE- UND MOBILITÄTSMANAGEMENT Wohin bringt mich die neue Weiterbildung? Michael Kirnberger, VDR ITB 2013 Der Verband Deutsches Reisemanagement e.v. (VDR) ist der Geschäftsreiseverband

Mehr

Helco Reise Gmbh. Travel Management by Business Plus Lufthansa City Center. Helco Reise GmbH. Helco Reise GmbH. Frankfurt, den 5.

Helco Reise Gmbh. Travel Management by Business Plus Lufthansa City Center. Helco Reise GmbH. Helco Reise GmbH. Frankfurt, den 5. Helco Reise Gmbh Travel Management by Business Plus Lufthansa City Center Frankfurt, den 5. November 2009 Business Plus Lufthansa City Center das Konzept Lufthansa City Center ist eine internationale Kette

Mehr

Verdeckte Kosten im. Business Travel Management

Verdeckte Kosten im. Business Travel Management Verdeckte Kosten im 1 Business Travel Management VDR Praxistag Geschäftsreisen 07. Juni 2011, Stuttgart Maritim Hotel Claudia Kölmel, SEW-EURODRIVE GmbH & CO KG SEW - some facts Präsenz in 47 Länder ca.

Mehr

PRODUKTBESCHREIBUNG. onesto GmbH 2014 Seite 1

PRODUKTBESCHREIBUNG. onesto GmbH 2014 Seite 1 PRODUKTBESCHREIBUNG onesto GmbH 2014 Seite 1 INHALT HIGHLIGHTS...3 WARUM ONLINE BUCHEN?...4 BUCHEN MIT ONESTO...4 REISEBÜRO ODER SELBSTBUCHUNG?...4 ONESTO FLUG...5 ONESTO BAHN...5 ONESTO MIETWAGEN...6

Mehr

Mobilität gemeinsam gestalten. Das Mobilitätsbudget als neuer Weg für Unternehmen

Mobilität gemeinsam gestalten. Das Mobilitätsbudget als neuer Weg für Unternehmen Mobilität gemeinsam gestalten. Das Mobilitätsbudget als neuer Weg für Unternehmen Mobilität verändert sich. Sie wird intelligenter, intermodaler, vernetzter, flexibler auch in Unternehmen. Arbeitnehmer

Mehr

TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND

TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND TRAVEL MANAGER IM MITTELSTAND Kerstin Klee, Travel Managerin, Webasto SE Aufgaben, Herausforderungen und Positionierung im Unternehmen Was tun wir in den nächsten 90 Minuten Wir sprechen über folgende

Mehr

MOBILE GESCHÄFTSREISE- ANWENDUNGEN QUO VADIS?

MOBILE GESCHÄFTSREISE- ANWENDUNGEN QUO VADIS? MOBILE GESCHÄFTSREISE- ANWENDUNGEN QUO VADIS? Stefan Wagner, mvolution GmbH Mit freundlicher Unterstützung von Agenda Welche Apps für iphone, Android & Co. existieren bereits? Was passiert heute und wo

Mehr

Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen

Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen Stand: Juli 200 Online-Studie Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen 2 Mobile Endgeräte 200 Möglichkeiten nutzen Bereits 2009 zeigte sich, dass mobile Endgeräte mit Internetzugang

Mehr

abta Geschäftsreisestudie 2012

abta Geschäftsreisestudie 2012 abta Geschäftsreisestudie 2012 Hanno Kirsch Wilfried Kropp Präsident abta Vorstandsmitglied abta Projektleiter Studie Wien, 05. Juni 2012 Hotel Sofitel Vienna Sponsoren der Studie Wir danken den Sponsoren

Mehr

Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus?

Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus? Internationale Entwicklungen im Online-Hotelvertrieb Wie sieht das Online-Buchungsverhalten im internationalen Vergleich aus? CHD-Expert / Deutscher Hotel-Online-Kongress 2010 Seite 1 Internationale Befragung

Mehr

BALDAJA PRINZIP HOTEL

BALDAJA PRINZIP HOTEL BALDAJA PRINZIP HOTEL BALDAJA PRINZIP HOTEL Sie suchen die eierlegende Wollmilchsau beim Thema Hotelbuchungen? Wir haben sie gefunden! Wenn Sie in einem Unternehmen für Geschäftsreisen und hier speziell

Mehr

Cytric Reisen nach Maß

Cytric Reisen nach Maß Cytric Reisen nach Maß Einführung - Das System Internetbasiertes Business Travel eprocurement System von i:fao Planen, Buchen & Verwalten von Geschäftsreisen Flug Hotel Mietwagen Automatische Einhaltung

Mehr

Wie finde ich den richtigen Reisebüro-Partner?

Wie finde ich den richtigen Reisebüro-Partner? Wie finde ich den richtigen Reisebüro-Partner? Dagmar Orths, Ingenics AG Dagmar Orths Praxistag Geschäftsreisen, 19.11.2009, München Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Das Reisebüro ein unverzichtbarer Partner?

Mehr

Reiserichtlinien (Inhalt und Praxisbeispiele) Kerstin Klee, Webasto AG

Reiserichtlinien (Inhalt und Praxisbeispiele) Kerstin Klee, Webasto AG Reiserichtlinien (Inhalt und Praxisbeispiele) Kerstin Klee, Webasto AG Kerstin Klee Praxistag Geschäftsreisen, 07.06.2011, Stuttgart Seite 1 Ablauf Vorstellung Webasto und sein Travel Management Reiserichtlinie

Mehr

Umwelt und Geschäft ein Widerspruch oder eine Chance! Nachhaltigkeit im Business Travel Management. Ludger Bals

Umwelt und Geschäft ein Widerspruch oder eine Chance! Nachhaltigkeit im Business Travel Management. Ludger Bals Umwelt und Geschäft ein Widerspruch oder eine Chance! Nachhaltigkeit im Business Travel Management Ludger Bals Agenda Trends und Entwicklungen als Klimaretter? Wie sich Effektivität und "going green" die

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich

Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich Pressekonferenz am 20.11.2006 Hermann Wasserbacher Daten zur Untersuchung Auftraggeber: ISPA - Internet Service Providers

Mehr

etwas besonderes in ihren geschäftsausgaben steckt Entdecken Sie die american express business gold card

etwas besonderes in ihren geschäftsausgaben steckt Entdecken Sie die american express business gold card in ihren geschäftsausgaben steckt etwas besonderes Mehr liquidität, attraktive prämien und Serviceleistungen die american express business gold card ist für sie da. American Express Services Europe Limited

Mehr

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung www.pwc.de Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung November 2013 Hintergrund der Analyse Ab 1. Juni 2014 dürfen Online-Händler für die Bearbeitung von Retouren auch dann eine Gebühr verlangen, wenn

Mehr

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Nutzerbefragung Reise Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Key Facts Drei von Vier Befragten haben innerhalb des letzten Jahres eine private Reise unternommen. Zwei Drittel planen eine Kurz-

Mehr

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Beruf und Karriere 2014. CreditPlus Bank AG Juli 2014 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Beruf und Karriere 2014. CreditPlus Bank AG Juli 2014 Seite 1 CreditPlus Bank AG Bevölkerungsbefragung: Beruf und Karriere 2014 CreditPlus Bank AG Juli 2014 Seite 1 Untersuchungsdesign: Repräsentative Online-Befragung Durchführendes Marktforschungsinstitut: YouGov

Mehr

Newsletter RUND UMS BÜRO. Armondo Online Möbelhaus. mcbuero.de

Newsletter RUND UMS BÜRO. Armondo Online Möbelhaus. mcbuero.de Newsletter der btacs GmbH, zur Vorstellung der Vorteilspartner für die am Businesscardportal teilnehmenden Sparkassen. www.businesscardportal.de Ansprechpartner: Nora Jacob Fon: 0431 32904944 E-Mail: jacob@btacs.de

Mehr

Online-Buchung als Herzstück der Strategie

Online-Buchung als Herzstück der Strategie Siemens AG Online-Buchung als Herzstück der Strategie 100 000 Nutzer, täglich bis zu 3 000 Buchungen Siemens ist der größte cytric- Anwender weltweit. Der Konzern arbeitet in etlichen Ländern mit cytric

Mehr

verbraucher report 2014

verbraucher report 2014 verbraucher report 2014 verbraucher report 2014 Ergebnisse einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen Menschen in Deutschland, die in den letzten zwei Jahren mit einem Flugzeug geflogen sind 38 % Kunden,

Mehr

Modernes Travel Management.

Modernes Travel Management. WHAT TRAVEL PAYMENT IS ALL ABOUT. Modernes Travel Management. Zentrale Hotelbuchung und Abrechnung aus einer Hand. Michael Thomas, AirPlus International Stralsund, 07.06.2013 AirPlus International, Michael

Mehr

Presse- konferenz. Allianz Studie: Sicherheit auf Geschäftsreisen. Dr. Johann Oswald Allianz Gruppe in Österreich

Presse- konferenz. Allianz Studie: Sicherheit auf Geschäftsreisen. Dr. Johann Oswald Allianz Gruppe in Österreich Allianz Studie: Sicherheit auf Geschäftsreisen Presse- konferenz Dr. Johann Oswald Allianz Gruppe in Österreich Dr. Christoph Heißenberger Allianz Global Assistance Wien, 17. Jänner 2013 Jeder dritte Arbeitnehmer

Mehr

der führende gruppenreiseanbieter

der führende gruppenreiseanbieter der führende gruppenreiseanbieter 2 Wer wir sind www.kuonigrouptravel.com der weltweit führende gruppenreiseanbieter Kuoni Group Travel Experts ist das Ergebnis einer Fusion zwischen zwei außergewöhnlich

Mehr

Reisekosten senken, ja bitte! Nachhaltige Kostenreduzierung statt kurzfristigem SpotShopping

Reisekosten senken, ja bitte! Nachhaltige Kostenreduzierung statt kurzfristigem SpotShopping Business Travel Show 2009 Fachvortrag Reisekosten senken, ja bitte! Nachhaltige Kostenreduzierung statt kurzfristigem SpotShopping Andrea Zimmermann btm4u, Darmstadt Düsseldorf, 30. September 2009 btm4u

Mehr

Finanzen100 Währungsrechner First-Mover-Special

Finanzen100 Währungsrechner First-Mover-Special Finanzen100 Währungsrechner First-Mover-Special Agenda 1 Finanzen100 - Währungsrechner Key-Facts 2 Exklusive Integrationsmöglichkeit 3 Launch-Angebot 3 Kontakt Seite 2 Finanzen100 Währungsrechner-Apps

Mehr

Release: 3.45 onesto2go. Release Note. Inhalt. ONESTO2GO... 2 I. onesto2go Seite 1

Release: 3.45 onesto2go. Release Note. Inhalt. ONESTO2GO... 2 I. onesto2go Seite 1 Release Note Inhalt ONESTO2GO... 2 I. onesto2go... 2 Seite 1 ONESTO2GO I. onesto2go Funktionsbereich Neu Funktion onesto Applikation onesto2go Mobile Solution Wir freuen uns mit dem Release 3.45 onesto2go

Mehr

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Medienkonferenz SRV / Allianz Global Assistance Angelo Eggli CEO Allianz Global Assistance (Schweiz) Zürich, 15. September 016 Studienbeschrieb Thema

Mehr

DAW SE. Innovative Beschichtungssysteme seit 1895. VDR-Praxistag Geschäftsreisen Kreditkarten im Unternehmen 27.11.2015. Seite 1

DAW SE. Innovative Beschichtungssysteme seit 1895. VDR-Praxistag Geschäftsreisen Kreditkarten im Unternehmen 27.11.2015. Seite 1 DAW SE Innovative Beschichtungssysteme seit 1895 Seite 1 Kennzahlen DAW Europas größter privater Farbenhersteller, insgesamt die Nummer 3. Marktführer in Deutschland, Österreich und der Türkei. Gesamtumsatz

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Medienkonferenz Allianz Global Assistance / Schweizer Reise-Verband Referent: Angelo Eggli, CEO Allianz Global Assistance 10. September 2014 1 / Buchungs-

Mehr

Copyright 2014. Advito. All rights reserved. The sharing economy: Does it have a place in your managed travel program?

Copyright 2014. Advito. All rights reserved. The sharing economy: Does it have a place in your managed travel program? Copyright 2014. Advito. All rights reserved. The sharing economy: Does it have a place in your managed travel program? Executive Summary Sharing Economy Executive Summary Jetzt heißt es handeln Für Travel

Mehr

TRAVEL MANAGEMENT HEUTE

TRAVEL MANAGEMENT HEUTE TRAVEL MANAGEMENT HEUTE 300.000 Geschäftsreisende und mehr nutzen Atlatos 1.013 73 Unternehmen und mehr vertrauen auf Atlatos % durchschnittliche Adaptionsrate Kostenersparnis im Durchschnitt für unsere

Mehr

Senioren ins Internet

Senioren ins Internet Senioren ins Internet Ein Einführungskurs Entwickelt und vorgetragen von SeniorTrainer Josef Bauernfeind Kontakt :Email : josef.bauernfeind@online.de - Weblog : http://josefbauernfeindsblog.wordpress.com/

Mehr

Einblick in europäische Reiserichtlinien - Anwendung und Verwaltung

Einblick in europäische Reiserichtlinien - Anwendung und Verwaltung Einblick in europäische Reiserichtlinien - Anwendung und Verwaltung Zusammenfassung Dezember 2010 TRW Travel & Expense Management LLC Einblick in europäische Reiserichtlinien - Anwendung und Verwaltung

Mehr

Digitaler Wandel im Vertrieb

Digitaler Wandel im Vertrieb Digitaler Wandel im Vertrieb Was wissen wir heute bereits über den Kunden? Bernd Schulz Geschäftsführer Amadeus Germany GmbH Hallo Frau Schulz 2,2 Mio. EUR pro Tag für Google Digitaler Wandel = Intelligenter

Mehr

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest 2. Dezember 2014, Berlin Agenda 1 Eckdaten zur Studie 2 Fakten

Mehr

Angestellter / Beamter einschließlich Berufsausbildung bzw. bezahlte Firmenpraktika? Freiberufler / Selbstständiger?

Angestellter / Beamter einschließlich Berufsausbildung bzw. bezahlte Firmenpraktika? Freiberufler / Selbstständiger? 1: Sind Sie... Weiblich Männlich 2: Wie alt sind Sie? 3: Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt, Sie inbegriffen? 4: Wie viele von diesen Haushaltsmitgliedern sind Kinder unter 15 Jahren? 5: Sind Sie

Mehr

MIT GESCHÄFTSREISEMANAGEMENT ZEIT UND KOSTEN SPAREN

MIT GESCHÄFTSREISEMANAGEMENT ZEIT UND KOSTEN SPAREN SM MIT GESCHÄFTSREISEMANAGEMENT ZEIT UND KOSTEN SPAREN Unser Angebot: Lassen Sie sich jetzt persönlich beraten! Wir meistern Ihre täglichen Herausforderungen im Geschäftsreisemanagement. Geschäftsreisekosten

Mehr

Corporate Travel Consulting

Corporate Travel Consulting Corporate We ll take you further. Wir bringen Sie weiter Der undurchdringliche Tarifdschungel, die Technisierung der Buchungsabläufe und die Unübersichtlichkeit des Marktes erfordern ein institutionalisiertes

Mehr

Sparkasse Heidelberg. Gemeinsam Zukunft unternehmen. MasterCard Business Gold

Sparkasse Heidelberg. Gemeinsam Zukunft unternehmen. MasterCard Business Gold Sparkasse Heidelberg Gemeinsam Zukunft unternehmen. MasterCard Business Gold Einfach. Günstig. Goldrichtig. Für alle, die geschäftlich viel unterwegs sind: Die MasterCard Business Gold ist der zuverlässige

Mehr

Reiseorganisation und Buchungsverhalten

Reiseorganisation und Buchungsverhalten Reiseorganisation und Buchungsverhalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ergebnisse einer Online - Befragung von 3.076 Haushalten in Deutschland, Österreich und Schweiz Feldzeit: August/September

Mehr

Das Großkundenportal der Bahn. Handbuch für Bucher der Landesverwaltung Nordrhein - Westfalen. Version 06.12.2007. Stand: 11.12.2006 Stand: 01.04.

Das Großkundenportal der Bahn. Handbuch für Bucher der Landesverwaltung Nordrhein - Westfalen. Version 06.12.2007. Stand: 11.12.2006 Stand: 01.04. Stand: 11.12.2006 Stand: 01.04.2007 Das Großkundenportal der Bahn Handbuch für Bucher der Landesverwaltung Nordrhein - Westfalen Version 06.12.2007 Die Nutzerrolle Bucher Firmen-Kreditkarte als Zahlungsmittel

Mehr

Familien und Sicherheit

Familien und Sicherheit 1 Raiffeisen Versicherung Growth from Knowledge GfK Custom Research GmbH Daten zur Untersuchung 2 Befragungszeitraum 0.04. 14.04.2009 Grundgesamtheit Befragungsgebiet Befragungsart Familien mit Kindern

Mehr

Managed Mobility. Unternehmensprofil 2014

Managed Mobility. Unternehmensprofil 2014 Managed Mobility Unternehmensprofil 2014 Unsere Vision und Mission 2 Vision: Der Mobilitätsmarkt ändert sich - Unsere Kunden sollen uns als Begleiter in ein verändertes Mobilitätsverständnis wahrnehmen.

Mehr

ecollaboration Wo stehen wir heute?

ecollaboration Wo stehen wir heute? ecollaboration Wo stehen wir heute? Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 2008, Fassnacht Consulting & Traíning Über mich Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 1991 1994 Projektleiter

Mehr

OBT das Geschäftsreiseportal. Alles aus einer Hand.

OBT das Geschäftsreiseportal. Alles aus einer Hand. OBT das Geschäftsreiseportal. Alles aus einer Hand. Sie kümmern sich um Ihr Geschäft OBT kümmert sich um Ihre Geschäftsreise Geschäftsreisen sind wichtig für Ihr Unternehmen. Die Planung und Buchung gestaltet

Mehr

Sie kümmern sich um Ihr Geschäft OBT kümmert sich um Ihre Geschäftsreise

Sie kümmern sich um Ihr Geschäft OBT kümmert sich um Ihre Geschäftsreise Sie kümmern sich um Ihr Geschäft OBT kümmert sich um Ihre Geschäftsreise Geschäftsreisen sind wichtig für Ihr Unternehmen. Die Planung und Buchung gestaltet sich jedoch oft aufwendig und kompliziert. Sie

Mehr

White Paper zur Beschaffungsoptimierung

White Paper zur Beschaffungsoptimierung White Paper zur Beschaffungsoptimierung Reisekosten ein vernachlässigtes Potenzial Richtig den Rotstift bei Reisekosten ansetzen Thanh-Duy Tran Alexander Tomzik Oktober, 2007 Optimierungspotenziale im

Mehr