Liebe Leserin, lieber Leser. Wir informieren Sie im Newsletter vom 26. Oktober 2009 über:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe Leserin, lieber Leser. Wir informieren Sie im Newsletter vom 26. Oktober 2009 über:"

Transkript

1 Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 26. Oktober 2009 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Case Study: Mehr Leads dank Online-Videos auf der Website IBM und Ubuntu gegen Windows 7 Sunrise bringt mit Red Bull Mobile ein neues Handy-Angebot Jon Erni wird neuer Leiter des Geschäftskundensegments bei Sunrise Neue I-Phone-App zeigt Swisscom-Kunden die Roaming-Kosten Orange fördert das Recycling von Handys durch Bezahlung einer Prämie Swisscom setzt auf Migros M-Budget SBB-Apps von Apple vorübergehend gesperrt, der Grund bleibt schleierhaft Sun putzt sich für Oracle heraus, derweil EU-Bedenken der Übernahme Sukkurs bekommen TDC-Verwaltungsratpräsident an den Comdays: Sunrise wird nicht verkauft Phoenix hebt noch nicht ab Ascom baut Identifizierungssystem für Bundespolizei weiter aus Glasfasernetze: Städtewerke kooperieren UBS verkauft Service Center in Indien VTX lanciert in Freiburg ein Glasfaser-Pilotprojekt Cloud Suisse aus der Taufe gehoben asut Veranstaltungen 29. Lunch Forum, Member Apéro, Veranstaltungen iimt: Competition & Competitiveness A course in cooperation with Harvard Business School CNO Panel No. 9 Innovation tcbe.ch: Tagung zu Trends und Forschungsresultaten aus Sicht der Hochschulen 12. Berner Tagung für Informationssicherheit EUROFORUM: Telekommarkt Schweiz 2009 asut Extraweb Diese Woche neu: Case Study: Mehr Leads dank Online-Videos auf der Website Die Zürcher e-fon AG (e-fon) ist ein Voice-over-IP (VoIP) Provider und bietet sowohl für Privatals auch für Geschäftskunden eine Alternative zur herkömmlichen Festnetztele-fonie. Mit VoIP, der Telefonie über IP-Netze, werden Sprachdaten digitalisiert und über die bestehenden Internetleitungen übermittelt. Die vorliegende Fallstudie beschreibt, wie e-fon bei der Kunden- Akquisition durch Online-Marketing profitiert. Das zusammen mit der Nemuk AG entwickelte sowie umgesetzte Marketing-Konzept setzt auf Online-Videos. Es verbessert die Kundenaufklärung und stärkt die Gewinnung neuer Leads. IBM und Ubuntu gegen Windows 7 Rechtzeitig zum Start von Microsofts Windows 7 bieten IBM und der Linux-Distributor Canonical eine kostenlose Alternative an, zumindest für den US-Markt. Das Paket besteht aus Cloud- und Desktop-Software für Netbooks und Low-end PCs und nennt sich "IBM Client for Smart Work". Das Softwarepaket startete bereits im September in Südafrika und wurde ursprünglich für Entwicklungsländer zusammengestellt. Laut IBM soll aber auch in den USA und auf anderen Märkten eine hohe Nachfrage bestehen, weshalb man nun auch diese Kunden bedienen möchte. Als Betriebssystem liefert IBM Ubuntu-Linux, als Office-Anwendungen "Lotus Symphony", das auf Open Office basiert sowie Kollaborationswerkzeuge von Lotuslive.com. IBM verfolgt diesen Weg

2 auch selbst. Seit September zwingt das Unternehmen seine Mitarbeiter dazu, Lotus Symphony zu verwenden, da man firmenintern nur noch mit einer Office-Lösung arbeiten will, deren Dokumenten-Format frei ist. Sunrise bringt mit Red Bull Mobile ein neues Handy-Angebot Am 27. Oktober 2009 betritt der österreichische Getränke-Hersteller Red Bull den Schweizer Mobilfunkmarkt. Gemäss Cash wird er für sein Angebot Red Bull Mobile das Sunrise-Netz nutzen. Ein ähnliches Angebot gibt es bereits in Österreich, wo für 19 Euro 1000 Gesprächsminuten, 1000 SMS/MMS, 100 MB Datenverkehr und unlimitierten Zugang auf Red Bull TV zur Verfügung stehen. Wie das Angebot in der Schweiz aussehen wird, ist allerdings noch unklar. Jon Erni wird neuer Leiter des Geschäftskundensegments bei Sunrise Jon Erni wird per 18. Januar 2010 neuer Leiter des Geschäftskundensegments von Sunrise. Er übernimmt diese Funktion von René Fischer, der sich wieder seinem Beratungsunternehmen widmen wird. Erni verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Schweizer Telekommunikationsbranche. Seit 14 Jahren ist er bei Alcatel-Lucent tätig, zuletzt als Interim CEO Schweiz. Zuvor verantwortete er unter anderem die Bereiche Sales and Marketing sowie Services. Der 41-jährige Schweizer Ingenieur ist verheiratet und Vater einer Tochter. Der bisherige Leiter des Geschäftskundenbereichs, René Fischer, wird das Unternehmen nach abgeschlossener Übergabe an Jon Erni verlassen. Bis dahin bleibt er vollumfänglich in der Verantwortung als Leiter Geschäftskunden und Mitglied des Management Teams. Das Engagement von René Fischer war von Beginn an auf einen Zeitraum von zwei Jahren ausgelegt, da er sich anschliessend wieder seinem auf Restrukturierung und Sanierung spezialisierten Beratungsunternehmen widmen wollte. Neue i-phone-app zeigt Swisscom-Kunden die Roaming-Kosten Ab sofort ist die i-phone-anwendung Mobilecredit verfügbar, mit der Abonnenten von Swisscom Mobile direkt die Kosten der laufenden Mobilfunkrechnung einsehen können. Erfasst werden auch die Roaming-Kosten im Ausland für Gespräche sowie für Datenverkehr. Weiterhin sind das verbrauchte Datenvolumen, alle Telefondetails sowie Informationen über versendete Nachrichten sichtbar. Zudem ist es möglich, Telefonrechnungen der vergangenen Monate zu durchsuchen. Die Anwendung arbeitet mit jedem Natel Liberty-Abonnement der Swisscom. Mobilecredit ist im Apple i-tunes Store für 2,20 Franken erhältlich.

3 Orange fördert das Recycling von Handys durch Bezahlung einer Prämie Ab sofort führt Orange mit Eco Orange einen Dienst ein, der die Rückgabe von gebrauchten Mobiltelefonen mit bis zu 200 Franken honoriert. Dies in Form einer Gutschrift, welche die Kunden bei einem Neuabschluss oder einer Vertragsverlängerung für den Kauf eines neuen Mobiltelefons einsetzen können. Ist das alte Mobiltelefon noch funktionstüchtig, erhalten sie den Betrag auf ihr neues Handy angerechnet. Orange will so das Recycling von Mobiltelefonen fördern. Die Höhe der Belohnung für das Recycling richtet sich nach dem Modell und dem Zustand des Gerätes und kann mit dem Eco Orange Rechner online ermittelt werden. Swisscom setzt auf Migros M-Budget Swisscom erweitert per 1. November 2009 ihr Shop-Sortiment um M-Budget Mobile Produkte. Der im Sommer durchgeführte zweimonatige Pilotversuch in Zürich verlief erfolgreich. Deshalb haben Swisscom und Migros entschieden, die Partnerschaft auf alle Swisscom Shops in der ganzen Schweiz auszuweiten. Das Angebot von M-Budget Mobile Produkten spricht Kunden an, die bewusst auf Zusatzdienste wie MMS, Combox oder den mobilen Internetzugang verzichten. Mit M- Budget Mobile wird die Natel Easy Produktepalette für Prepaid-Kunden in den Swisscom Shops erweitert. SBB-Apps von Apple vorübergehend gesperrt, der Grund bleibt schleierhaft Die Schweizer SBB liegt im Clinch mit Apple. Der Grund: 10 Tage lang waren die beliebten Applikationen SBB Mobile und SBB Mobile Business im Appstore gesperrt. Mittlerweile ist der Download zwar wieder möglich, die Gründe für die Sperrung sind aber weiterhin schleierhaft. Wir wissen bis heute nicht, warum unsere Applikationen nicht verfügbar waren, so SBB-Sprecher Reto Kormann. Umso mehr kocht die Gerüchteküche: So wurde zum Beispiel auf dem Apfelblog spekuliert, dass Apple die Apps der SBB abgeschossen hatte, um am Ticketverkauf partizipieren zu können, wie Apple diese Politik bei anderen Apps verfolgt. Reto Kormann hält dies wiederum für unwahrscheinlich, da Apple von Anfang an gewusst habe, dass die SBB die App zum Ticketverkauf nutzen wollte. Die App gäbe es ausserdem seit über einem Jahr, warum sollte Apple also gerade jetzt darauf anspringen. Dennoch hat auch die SBB eine diesbezügliche Anfrage an Apple gestellt. Eine Antwort steht allerdings noch aus. Die Situation zeigt wieder einmal deutlich die Probleme mit Apples proprietären Appstore. Selbst Kunden wie die SBB können einzig via mit Cupertino Kontakt aufnehmen. In Folge darf man dann Däumchen drehen und hoffen, dass sich jemand bei Apple bequemt die Sache anzugehen. Die SBB ist dabei kein Einzelfall. Sun putzt sich für Oracle heraus, derweil EU-Bedenken der Übernahme Sukkurs bekommen

4 Bei Sun Microsystems sollen in den nächsten 12 Monaten weitere 3000 Stellen abgebaut werden. Dies entspricht rund 10 Prozent der gesamten Belegschaft. Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte Sun rund 6000 Stellen gestrichen. Der Grund für den Abbau sind tiefrote Zahlen. Zudem setzt nicht nur die schlechte Marktlage, sondern auch die Verzögerung der rettenden Übernahme durch Oracle dem Hardwarehersteller zu. Gemäss Larry Ellison kostet jeder Monat, in dem der Vollzug der Übernahme durch Europas Wettbewerbshüter verzögert wird, Sun 100 Millionen Dollar. Punkt des Anstosses zur genaueren Begutachtung der Akquisition seitens der EU-Wettbewerbskommission ist Suns Opensource Datenbank MySQL. Geht es nach dessen Entwickler, dem Finnen Micheal Monty Widenius, sollte diese von der Übernahme ausgeschlossen werden, da dadurch der Wettbewerb im Datenbankmarkt eingeschränkt werde und die Weiterentwicklung von MySQL zugunsten von Oracles eigener Lösung gefährdet sei. Sukkurs erhalten hat Widenius von Richard Stallman, Präsident der Free Software Foundation sowie den beiden Non-Profit-Organisationen Knowledge Ecology International sowie der Open Rights Group, welche gemeinsam einen offenen Brief an die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes verfasst haben. Sowohl Sun-CEO Scott McNealy wie auch Oracle-CEO Larry Ellison betonten zuletzt an der Open World von vergangener Woche, dass SQL weiterentwickelt werden solle. Ein Entscheid der EU- Wettbewerbskomission ist erst am 19. Januar zu erwarten. TDC-Verwaltungsratpräsident an den Comdays: Sunrise wird nicht verkauft An den achten Kommunikationstagen in Biel erteilte TDC-Verwaltungsratspräsident Vagn Sörensen den Verkaufsgerüchten um Sunrise eine Absage. Gleichzeitig wetterte er über die schlechten Wettbewerbs-bedingungen im Schweizer Telekommunikationsmarkt. Nirgends in Europa sei ein Ex- Monopolist nach der Liberalisierung so stark geblieben wie in der Schweiz, ausser in Tschechien. Dies wiederum behindere den Wettbewerb, da bei identischen Netzen Sunrise und Orange 300 Prozent höhere Kosten pro Kunde hätten als die Swisscom. Trotzdem will Sunrise in den nächsten drei Jahren 500 Millionen in den Netzausbau investieren. Dabei handele es sich allein im ersten Halbjahr 2009 um 35 Prozent des Vorsteuergewinns. Sörensen meinte weiter, dass eine so hohe Quote auf Dauer nicht durchhaltbar sei und dass es schwierig werden könnte, eine neue Mobilfunkgeneration (LTE) einzuführen. Phoenix hebt noch nicht ab In nächster Zeit ist offenbar noch kein ICT-Einheitsverband zu erwarten. Das Projekt "Phönix", der zurzeit laufende neue Versuch zur Bündelung der Branche unter der Führung der Schweizer Country Manager von Microsoft und IBM, Peter Waser und Daniel Rüthemann, schreitet nur langsam voran. Letzte Woche äusserten sich Waser und Rüthemann im Wirtschaftsmagazin des Schweizer Fernsehens "Eco" zu ihren Bemühungen. Dabei erklärte Rüthemann, es werde noch ein paar Monate dauern, bis die Firmenchefs bei "Phönix" konkrete Resultate vorweisen könnten. Immerhin wollen Waser und Rüthemann das Projekt Ende November einem "grösseren Kreis der Branche" präsentieren. Im Verlauf des nächsten Jahres werde dann versucht, zusammen mit den wichtigsten Playern die Organisation des Verbandes aufzubauen und Zielsetzungen zu definieren, so Waser.

5 Ascom baut Identifizierungssystem für Bundespolizei weiter aus Ascom Security Solutions wird vom Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) im Auftrag des Bundesamtes für Polizei (Fedpol) mit einem weiteren Upgrade des bestehenden Swiss AFIS (automatisches Fingerabdruck-Identifizierungssystem) beauftragt. Das Vertragsvolumen beläuft sich auf 3,5 Millionen Franken. Ascom ist zuständig für Lieferung, Systemintegration, Wartung und Support. Das Swiss AFIS wurde 2002 in Betrieb genommen. Der aktuelle Auftrag umfasst den Ersatz des bestehenden Papierarchivs durch ein neues elektronisches Ablagesystem und die Aktualisierung der bestehenden Datenbanksubsysteme durch neue Hardware und aktuelle Software. Glasfasernetze: Städtewerke kooperieren Die Services Industriels de Genève (SIG), Energie Wasser Bern (EWB), die Industriellen Werke Basel (IWB), die Sankt Galler Stadtwerke (SGSW) sowie das EWZ haben eine enge Zusammenarbeit beim Bau und Betrieb ihrer Glaserfasernetze beschlossen. Damit sollen Synergien zwischen den Stadtwerken optimal genutzt werden, so die Pressemitteilung. Ausserdem könne damit das Ziel eines schweizweit einheitlichen Zugangs für Diensteanbieter zu den Glasfasernetzen (Layer 2) schneller erreicht werden. Den Service Providern soll an allen Standorten die gleiche Produktpalette angeboten werden. Damit schnell ein einheitliches Layer-2-Angebot in den Städten verfügbar ist, werden in einem ersten Schritt das vorhandene Produktportfolio des EWZ und die damit verbundenen technischen Dokumente als Grundlage übernommen. Die Produkte und Standards werden anschliessend gemeinsam weiterentwickelt. Dazu seien auch weitere Stadtwerke und Verbände willkommen. Die Service Provider sollen damit von einheitlichen Schnittstellen und Prozessen, dem gleichen Portfolio, identischen Servicelevels und einem gemeinsamen Know-how in technischen und marketingrelevanten Angelegenheiten profitieren. Die Zusammenarbeit der genannten Städte öffnet den Service Providern einen einheitlichen Zugang zu mehr als Haushalten und Unternehmen über schnelle Glasfasernetze. UBS verkauft Service Center in Indien Die UBS AG verkauft ihr India Service Centre (ISC) an die amerikanische Cognizant Technology Solutions. Dies berichtet AWP. Cognizant bezahlt eigenen Angaben zufolge 75 Millionen US-Dollar für die Akquisition und wird in Zukunft die Dienstleistungen für UBS erbringen. Das ISC wurde 2006 errichtet und beschäftigte zuletzt 2'000 Mitarbeiter. Der Verkauf des India Service Centre repräsentiere den nächsten Schritt in der Offshoring- und Outsourcing-Strategie von UBS, heisst es weiter in der Meldung. Aufgrund der positiven Entwicklung des Marktes für Auslagerungsdienstleistungen sei es für UBS nicht mehr nötig, diese selbst zu erbringen. Auf diese Weise könne die Bank von den Grössenvorteilen und dem Know-how Dritter profitieren und erreiche mehr Effizienz, tiefere Kosten und eine grössere Flexibilität. Das Service Center in Polen bleibe dagegen im Besitz der UBS und konzentriere sich auf Dienstleistungen, die aus rechtlichen, regulatorischen oder geschäftlichen Gründen nicht durch Dritte erbracht werden können.

6 VTX lanciert in Freiburg ein Glasfaser-Pilotprojekt Der Telekomanbieter VTX lanciert zum Jahresende ein Pilotprojekt, das Festnetztelefonie, digitales Fernsehen und Breitband-Internet bündelt. VTX wird dabei das Open-Access-Glasfasernetz nutzen, das der Energieversorger Groupe E im Freiburger Viertel Torry und im Dorf Neyruz aufgebaut hat. Der Bau dieser Infrastruktur ist Teil eines umfassenden Pilotprojekts, mit dem 3000 Haushalte und hunderte von Unternehmen an das Glasfasernetz angeschlossen werden sollen. Cloud Suisse aus der Taufe gehoben Bereits am 5. Oktober wurde der Verein "Cloud Suisse" gegründet, nun ist es offiziell. Der Verein bezweckt die Förderung von Cloud-Computing-Technologien (Konzepten, Methoden, Anwendungen sowie verwandte Themen) in der Schweiz. Er soll als Informationsdrehscheibe dienen und den Erfahrungs-austausch unterstützen. Ausserdem sollen Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen durchgeführt werden. Der Verein wird präsidiert von Andreas Von Gunten (PARX), Wibke Sudholt (Cloudbroker), Daniel Ebneter (FHNW) sowie Eddy Van den Broeck (Interxion). Der Verein geht davon aus, dass Cloud Computing auch in der Schweiz die IT radikal verändern und revolutionieren wird. Dazu meint Interxion-Managing-Director Eddy Van den Broeck: «Bei Cloud Computing stellt sich nicht die Frage, ob es kommt, sondern wann es kommt. asut Veranstaltungen 29. asut Lunch Forum Thema: Android Technologie und Potential eines offenen Ökosystems für Mobiltelefonie Referent: Daniel Brüngger, Geschäftsleiter, Noser Engineering AG - Winterthur Datum: Freitag, 30. Oktober 2009 Zeit: Uhr Ort : Rest. zum Äusseren Stand, Zeughausgasse 17, 3011 Bern Sponsor Nähere Angaben finden Sie unter: 19. asut Member Apéro

7 Datum: Mittwoch, 25. November 2009 Zeit: Uhr Ort : montena emc sa, route de Montena 75, 1728 Rossens Folgende asut-mitgliedfirmen werden in jeweils 10 Minuten ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen: montena emc sa Fibre Lac SA Diamond SA TRN SA brunschwig & cie s.a. Nach den Kurzpräsentationen der Mitgliedfirmen knüpfen Sie in ungezwungener Atmosphäre neue Kontakte und pflegen den schweizerischen Telecom-Branchen Spirit. Sponsor Nähere Angaben finden Sie unter: Veranstaltungen iimt: Competition & Competitiveness A course in cooperation with Harvard Business School Don t miss this opportunity We are delighted to present you the upcoming iimt course: Module 1: 5 th - 7 th November 2009 (Competition) Module 2: 12 th - 14 th November 2009 (Competitiveness) The course has been created in a multiyear development effort by Prof. Porter of the Institute for Strategy and Competitiveness at Harvard Business School. The vision of the course is to make a meaningful impact on the economic competitiveness and prosperity of the regions and countries in which it is taught. All information about these courses and our top speakers can be found on our website CNO Panel No. 9 Innovation Oft sind es die längst angedachten Ideen, die gerade jetzt umgesetzt werden können: denn aus der Krise gehen die Innovativen und Anpassungsfähigen mit Erfolg hervor. Deshalb widmen wir das CNO Panel No. 9 dem Thema Innovation. Erfahrene Erfinder und Innovationsverantwortliche präsentieren und besprechen ihre Erfahrungen. Sie profitieren von Erkenntnissen aus der Wissenschaft und aus der Praxis. Bundesrätin Doris Leuthard und Prof. Dr. Fritz Fahrni werden ihre Innovationskraft mit uns teilen und als Key Note Referenten auftreten. Zudem freuen wir uns sehr auf weitere innovative

8 Persönlichkeiten, die uns an Roundtables an ihren Ideen und Meinungen teilhaben lassen. Agenda Montag, 9. November 2009, Uhr bis Uhr, anschliessend Dinner & Networking und Bar bis mindestens Uhr. Im Kulturcasino Bern, Herrengasse 25, 3011 Bern Aktuelle Informationen und Anmeldung unter: tcbe.ch: Tagung zu Trends und Forschungsresultaten aus Sicht der Hochschulen Der tcbe.ch ICT Cluster Bern, Switzerland und das ICTnet (Netzwerk der Schweizer Hochschulen im Bereich der ICT) führen am 24. November 2009 gemeinsam eine Tagung zu Trends und Forschungsresultaten aus Sicht der Hochschulen durch. Im Rahmen dieser Veranstaltung zeigen Vertreter der Hochschulen, des IBM Research Centers und des Fraunhofer-Instituts auf, welche Trends und Weiterentwicklungen in der ICT auf uns zukommen. Andererseits stellen Vertreter der Hochschulen konkrete Resultate von aktuellen Forschungsprojekten vor. Die Projekte werden in den meisten Fällen gemeinsam mit Partnern aus der Industrie entwickelt. Nutzen Sie die Gelegenheit um Ihre Fragestellungen in den integrierten Match-Makings, bei Einzeltreffen mit den Referenten oder anderen Teilnehmern vor Ort zu diskutieren. Nähere Angaben finden Sie unter: 12. Berner Tagung für Informationssicherheit - asut Mitglieder profitieren Am 26. November 2009 findet die ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit zum 12. Mal statt. In diesem Jahr werden Security-Experten das Thema ICT Risk Management: Aufwand und Nutzen aus den verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und sich diversen Fragen zu diesem Bereich stellen: - Ist der klassische Ansatz von Risiko = Eintretenswahrscheinlichkeit x Schadensausmass noch der Richtige? - Wie viel Aufwand kann oder muss betrieben werden? - Worin liegt der Nutzen? - Welche Bedürfnisse haben Staat und Wirtschaft? - Welche regulatorischen Rahmenbedingungen kommen zum Tragen? Der Anlass wird moderiert von Stephan Klapproth, Schweizer Fernsehen DRS. Als Ergänzung wird uns Daniel Siegenthaler, Pilot von Patrouille Suisse, seine etwas andere Optik von Risikomanagement mit beeindruckendem Bildmaterial aufzeigen. Die Tagung wird organisiert von ISSS in Kooperation mit dem Informatikstrategieorgan Bund (ISB) und dem Veranstaltungspartner COMMON Switzerland. Wir danken Symantec für die Unterstützung der Tagung. Als asut-mitglied profitieren Sie von CHF Rabatt auf den regulären Eintrittspreis. Weitere interessante Informationen zur 12. Berner Tagung für Informationssicherheit sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter EUROFORUM: Telekommarkt Schweiz und 3. Dezember 2009, Renaissance Zürich Hotel, Zürich Glattpark

9 Die Telekom-Branche trifft sich bereits zur 13. Euroforum Jahrestagung «Telekommarkt Schweiz» und bringt auch in diesem Jahr 20 ausgewiesene Führungskräfte aus dem Telekommunikationsund IT-Sektor zusammen, die über die künftigen Trends im Markt diskutieren. Seit zwölf Jahren stehen interessante Vorträge und spannende Diskussionen rund um die jüngsten Marktentwicklungen auf dem Programm. Entscheidungsträger, Visionäre, kompetente Macher und Experten aus erfolgreichen Unternehmen und angesehenen Institutionen haben diese Veranstaltung zu einem etablierten Treffpunkt der Telekombranche gemacht stehen 4 Themenschwerpunkte im Programm: Regulierung und Politik, Anwendungen und Nutzen, Fokus Kunde und Trends und Aussichten. Aktuelle Informationen und Anmeldung unter: Möchten Sie den Newsletter abbestellen, od. Ihre Nutzerdaten ändern? Eine kurze Nachricht genügt: Mit freundlichen Grüssen Marianne Stauffer asut Klösterlistutz Bern Tel Fax

Liebe Leserin, lieber Leser. Wir informieren Sie im Newsletter vom 12. Oktober 2009 über:

Liebe Leserin, lieber Leser. Wir informieren Sie im Newsletter vom 12. Oktober 2009 über: Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 12. Oktober 2009 über: Führungswechsel bei Alcatel-Lucent Schweiz Sunrise baut Angebot für KMU aus Sun-Chef McNealy an Oracles Open World:

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

Mobiles Breitband. 7. Oktober 2010 auf dem Flughafen Grenchen. Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG

Mobiles Breitband. 7. Oktober 2010 auf dem Flughafen Grenchen. Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG 7. Oktober auf dem Flughafen Grenchen Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG Frank Dederichs Leiter Entwicklung bei Netz & IT Entwicklung des mobilen Internets Von Natel A bis LTE 2

Mehr

Die ISSS vernetzt ICT Security Professionals www.isss.ch

Die ISSS vernetzt ICT Security Professionals www.isss.ch Die ISSS vernetzt ICT Security Professionals www.isss.ch 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit "Bring your own device: Chancen und Risiken 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser. Wir informieren Sie im Newsletter vom 3. August 2009 über:

Liebe Leserin, lieber Leser. Wir informieren Sie im Newsletter vom 3. August 2009 über: Liebe Leserin, lieber Leser Wir informieren Sie im Newsletter vom 3. August 2009 über: asut Extraweb Diese Woche neu: Case Study: Ein CRM für vier Standorte Start des neuen CEO von Orange Schweiz Microsoft-Yahoo-Deal:

Mehr

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Zürcher Tagung 2012 SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Ivan Bütler Compass Security AG, Switzerland ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona Tel.+41 55-214 41 60

Mehr

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online)

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online) das buch vol. 4 (print, digital, online) Public Innovation Kontakt: Christian Walter, Managing Partner; cwa@swissmadesoftware.org; T +41 61 690 20 52 swiss made software das Thema Etwa 10 Milliarden Franken

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

6. Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften Freitag, 25. September 2015 KKL Luzern

6. Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften Freitag, 25. September 2015 KKL Luzern 6. Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften Freitag, 25. September 2015 KKL Luzern Der grösste Branchentreff der gemeinnützigen Wohnbauträger mit über 400 Besuchern. 2015 wieder als nationales Forum

Mehr

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Zürcher Tagung 2012 SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Ivan Bütler Compass Security AG, Switzerland ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona Tel.+41 55-214 41 60

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften That s IT. Zahlen und Fakten Gründung 1998 durch Dominik Breitenmoser (CIO), Alexis Caceda (CEO) und Reto Kasser (CTO) 80 Mitarbeiter Stand Januar 2015, Tendenz steigend. über 20'000 Kunden 50% KMU, 45%

Mehr

ISSS Wir vernetzen Security Professionals

ISSS Wir vernetzen Security Professionals ISSS Wir vernetzen Security Professionals Zürcher Tagung 2011 "Soziale Netzwerke - Informationsquelle oder Risikoherd?" 8.Juni 2011, IBM Forum, Zürich Altstetten Beginn: 13:30 Dr. Sonja Hof ISSS Vorstand,

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr «Wissen teilen und nutzen» Welche Themen bewegen Unternehmerinnen und Unternehmer? Welche Branche steht

Mehr

Cyberlink eine Firma erfindet sich neu

Cyberlink eine Firma erfindet sich neu Cyberlink eine Firma erfindet sich neu 6. Prozessfux Tagung Innovation 9. Juni 2015, Thomas Knüsel, Head of Operation & Engineering 1 eine Firma erfindet sich neu 1995 2000 2005 2010 2015. 2 Innovation

Mehr

Cloud Computing in Deutschland

Cloud Computing in Deutschland Cloud Computing in Deutschland Aktionsfelder der EuroCloud Deutschland im europäischen und globalen Kontext BMWI Cloud Computing 2012 Berlin, 19.04.2012 Unser Verständnis der Cloud Cloud Computing ist

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

Full Service Solution mit Business Connect. Das Sorglospaket für Ihre Business-Kommunikation.

Full Service Solution mit Business Connect. Das Sorglospaket für Ihre Business-Kommunikation. Full Service Solution mit Business Connect. Das Sorglospaket für Ihre Business-Kommunikation. Nutzen statt investieren. Mit Full Service Solution nutzen Sie eine Telefonanlage (TVA) mit Endgeräten für

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Zielsetzung & Mitglieder IT applied In VOICE sind ca. 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. VOICE stärkt den persönlichen Erfahrungsaustausch

Mehr

doing the right thing

doing the right thing doing the right thing Universität Zürich, September 2011 Stefan Büschi, Vice President, Orange Orange Communications SA restricted 1 the right thing reputation responsability social dialogue about change

Mehr

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten

Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten Gründe für ein EVU auf den Bau eines FttH-Netzes zu verzichten René Holzer Betriebsleiter energie und wasser Gemeindewerke Stäfa Seestrasse 87 8712 Stäfa- ZH 13. asut Kolloquium 21.9.2012 Bern Kennzahlen

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami - Graz, 28.04.2009 Inhalt Smartphone Symbian OS Windows Mobile BlackBerry OS iphone OS Android Marktanteile & Ausblick Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami -

Mehr

Information vom 29. August 2012

Information vom 29. August 2012 Direktion für Finanzen Personal und Informatik Berner Open Source Roundtable Information vom 29. August 2012 Luciano Bergamin Leiter Seite Agenda Vorstellung der Laufende und geplante Informatikprojekte

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da.

St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. St.Galler Glasfasernetz: Die Zukunft ist da. Das ultraschnelle Netz eröffnet Ihnen neue Möglichkeiten in Sachen Kommunikation, Arbeit und Unterhaltung. Das St.Galler Glasfasernetz erschliesst Ihnen neue

Mehr

Einladung Customize Kundenevent 2014

Einladung Customize Kundenevent 2014 version internet Einladung Customize Kundenevent 2014 Four Points by Sheraton, Sihlcity, Zürich Dienstag, 24. Juni 2014, 16h bis 18h mit anschliessendem Apéro Willkommen! Liebe Kundin, Lieber Kunde Wir

Mehr

Medienkompetenz, Grafik und DTP

Medienkompetenz, Grafik und DTP VO 340381 Informationsdesign; Medienkompetenz, Grafik und DTP Zentrum für Translationswissenschaft Letztes Mal sprachen wir über: Computer Aufbau Software Was ist Software? Software Soft im Sinne von weich/veränderbar

Mehr

BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION.

BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION. BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION. IST DIE WELT WIRKLICH SO KOMPLEX? IT Solutions for Business 2 SYSTEMATISCH DIE KOMPLEXITÄT ANGEHEN. Mit Consulting-, Engineering- und

Mehr

MANAGED SERVICE MAKE? BUY?

MANAGED SERVICE MAKE? BUY? MANAGED SERVICE MAKE? BUY? VITA PERSÖNLICH Jahrgang 1966, verheiratet E-Mail: thomas.barsch@pionierfabrik.de Mobile: +49-178-206 41 42 WERDEGANG Seit 2012 Gründung der pionierfabrik UG 2007 2011: Gründer

Mehr

Voice over IP in Schweizer Unternehmen

Voice over IP in Schweizer Unternehmen Voice over IP in Schweizer Unternehmen Voraussetzungen, Attraktivität und Erfahrungen 2006 Dr. Pascal Sieber & Partners AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung, Bearbeitung, Übersetzung, Vervielfältigung

Mehr

ø ª Õ± ± Ÿ æÿ ºªÆ æªæ ª ÏÓ ËÁ Ó Àƺ±Æ ıïô ÏÏ ÈÍÓ ÓÈ ÈÍ Úø ª Ú Firmenportrait allnet Solutions GmbH Urdorf

ø ª Õ± ± Ÿ æÿ ºªÆ æªæ ª ÏÓ ËÁ Ó Àƺ±Æ ıïô ÏÏ ÈÍÓ ÓÈ ÈÍ Úø ª Ú Firmenportrait allnet Solutions GmbH Urdorf Firmenportrait allnet Solutions GmbH Urdorf 1. Unternehmensdaten Firmenname: Rechtsform: Geschäftssitz: Stammeinlage: allnet Solutions GmbH GmbH Urdorf CHF 45'000.00 Gründungsdatum: 4. Dezember 2001 Mitarbeiter:

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Business Case. Lenovo setzt bei neuem Netbook auf Android statt eigenem Linux Kernel. Felix Feldmeier Heinrich Peuser Raissa Sachs Martin Stopczynski

Business Case. Lenovo setzt bei neuem Netbook auf Android statt eigenem Linux Kernel. Felix Feldmeier Heinrich Peuser Raissa Sachs Martin Stopczynski Business Case Lenovo setzt bei neuem Netbook auf Android statt eigenem Linux Kernel Felix Feldmeier Heinrich Peuser Raissa Sachs Martin Stopczynski 10.06.2010 Technologie- und Marketing-Management in IT-/TIMES-Märkten

Mehr

Know-how Sammlung, Verteilung und Pflege bei einem mittelständischen IT-Dienstleister

Know-how Sammlung, Verteilung und Pflege bei einem mittelständischen IT-Dienstleister Know-how Sammlung, Verteilung und Pflege bei einem mittelständischen IT-Dienstleister Sven Vetter Knowledge Manager KnowTech, Bad Homburg September 2010 Basel Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M.

Mehr

DST. 3V Partner - 3V Firmen Verkaufs-, Vermittlungs-, oder / und Vertriebspartner der DST Group GROUP

DST. 3V Partner - 3V Firmen Verkaufs-, Vermittlungs-, oder / und Vertriebspartner der DST Group GROUP 3V Partner - 3V Firmen Verkaufs-, Vermittlungs-, oder / und Vertriebspartner der DST Group 3V-Partner oder 3V-Firmen vermitteln uns neue Kunden-Kontakte und verdienen immer an diesen vermittelten Kunden-Aufträgen

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

Nachhaltige IT in der öffentlichen Verwaltung: Kontinuität und Kosteneffizienz Rechtliche Möglichkeiten im technischen und wirtschaftlichen Reality

Nachhaltige IT in der öffentlichen Verwaltung: Kontinuität und Kosteneffizienz Rechtliche Möglichkeiten im technischen und wirtschaftlichen Reality Nachhaltige IT in der öffentlichen Verwaltung: Kontinuität und Kosteneffizienz Rechtliche Möglichkeiten im technischen und wirtschaftlichen Reality Check Agenda Vorstellung Abhängigkeit von Software-Anbietern

Mehr

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für EINLADUNG Ihr Vertriebspartner für Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch KKL Luzern Programm Ab 13.30 Uhr Registration im Foyer des KKL Luzern 13.45 Uhr Start der Veranstaltung

Mehr

St.Galler Glasfasernetz

St.Galler Glasfasernetz St.Galler Glasfasernetz Lernen Sie jetzt das schnelle Netz der Zukunft kennen, das Ihnen neue Möglichkeiten der Kommunikation und der Unterhaltung eröffnet. Was ist das St.Galler Glasfasernetz? Mit dem

Mehr

Open Source. Hendrik Ebbers 2015

Open Source. Hendrik Ebbers 2015 Open Source Hendrik Ebbers 2015 Open Source About me Hendrik Ebbers Lead of JUG Dortmund Java Architect @ Canoo Engineering AG JavaOne Rockstar, Java Expert Group Member Speaker, blogger & author Engineering

Mehr

Die passende Roaming-Option für die Ferien

Die passende Roaming-Option für die Ferien Medienmitteilung Luzern, 4. Juli 2013 Die passende Roaming-Option für die Ferien An den meisten Orten der Schweiz beginnen dieses Wochenende die Sommerferien. Dass die Nutzung des Handies im Ausland ins

Mehr

Opportunity and Challenge

Opportunity and Challenge Investor Fachtagung Hedge Funds Hedge Funds Balancing Opportunity and Challenge Freitag, 29. August 2014 Von der Risikoreduzierung zur Performanceverbesserung. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting August 2012. es geht um 13.30 Uhr los. Massimo De Luca Product Manager. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting August 2012. es geht um 13.30 Uhr los. Massimo De Luca Product Manager. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting August 2012 es geht um 13.30 Uhr los Massimo De Luca Product Manager Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! noch 10 Minuten.. Erich Steiner Head of Software Division

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds Open Cloud Day, 19. Juni 2012 Universität Bern Dr. Matthias Stürmer Ernst & Young CV Matthias Stürmer Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com Background Senior

Mehr

Nutzen Sie, gehört. Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm.

Nutzen Sie, gehört. Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm. Nutzen Sie, was Ihnen gehört Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung. Das Beste zuhause bietet Ihnen nur das TeleCom- Angebot der gbm. «Was sich heute definitiv empfiehlt, ist das Abonnieren aller

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2 Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ 1 SMAMA WHO? mcommerce mmarketing madvertising mapps / minternet mcontent mtechnology

Mehr

Schulen: Primarschule, Grenchen 1972-1978 Sekundarschule, Grenchen 1978-1981 Gewerbeschule, Biel-Bienne 1981-1985

Schulen: Primarschule, Grenchen 1972-1978 Sekundarschule, Grenchen 1978-1981 Gewerbeschule, Biel-Bienne 1981-1985 Curriculum Vitae Marco von Büren 24. Juni 1965 0041 (0)79 351 69 69 Mobile 0041 (0)32 351 00 00 Home / Office swiss@vortex.ch Marco von Büren Software Ingenieur HTL Senior Consultant ORACLE, PL/SQL Pro*C,

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Das Berner Glasfasernetz

Das Berner Glasfasernetz Das Berner Glasfasernetz Fachseminar Inhouse & Multimedia, Bern 14. Feb. 2011 - Wie wird das Berner Glasfasernetz gebaut? - Welche Rolle hat ewb beim Bau des Berner Glasfasernetzes? 1. Entwicklung Telecominfrastruktur

Mehr

Reiseplanung Tür-zu-Tür in der Postauto App

Reiseplanung Tür-zu-Tür in der Postauto App Glue Software Engineering AG Zieglerstrasse 34, CH-3007 Bern +41 31 385 30 11 www.glue.ch info@glue.ch 26. Berner Architekten Treffen Reiseplanung Tür-zu-Tür in der Postauto App 8. November 2013 Roland

Mehr

Erdgastagung 2013 «Energiezukunft Schweiz»

Erdgastagung 2013 «Energiezukunft Schweiz» Erdgastagung 2013 «Energiezukunft Schweiz» Freitag, 22. März 2013 Kantonsratssaal St.Gallen Weitere Informationen unter www.erdgastagung.ch Thema und Adressatenkreis Herzlich Willkommen Der Erdgasmarkt

Mehr

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud Lukas Lehmann Agenda Welcome Swisscom Cloud -> PaaS Get ready for the Championship Use Cases Be a Champion Q&A Swiss made so beständig wie Swisscom selbst

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Ihr IBM Trainingspartner

Ihr IBM Trainingspartner Ihr IBM Trainingspartner Arrow Ein starkes Unternehmen Arrow in Deutschland Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IT Mehr als 300 Mitarbeiter Hauptsitz: München vom Training, Pre-Sales über Konzeption und

Mehr

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Lycien Jantos Leiter ebusiness Solutions E-Mail: lycien.jantos@switzerland.com

Mehr

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Ulrich Baumann Business Development Manager Hosting Hosting Team - Communications Sector Microsoft Deutschland GmbH Begrüßung Vorstellung Hosting

Mehr

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT LOGO KOOPERATIONSANGEBOT FÜR GROSSE PARTNERSCHAFT Ausgangsituation wbg zürich vertritt als Verband der Wohnbaugenossenschaften Zürich ca. 260

Mehr

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Mittwoch, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R P R O D U Z I E R T F Ü R T- M O B I L E AU ST R I A Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Wirtschafts-Cocktail. Die Networking-Veranstaltung von T-Mobile

Mehr

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München Neue IT Neues Geschäft André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München ... im Triebwerkstrahl der Sputnik-Rakete... 1997 1989 1982 1962 1 Copyright 2012 FUJITSU ... im Triebwerkstrahl

Mehr

20. April 2015 Dr. Dominik Koechlin, VR Präsident. Anhörung Medienkommission Service Public -Telekom Netzinfrastruktur

20. April 2015 Dr. Dominik Koechlin, VR Präsident. Anhörung Medienkommission Service Public -Telekom Netzinfrastruktur 20. April 2015 Dr. Dominik Koechlin, VR Präsident Anhörung Medienkommission Service Public -Telekom Netzinfrastruktur 1Sunrise - Überblick Sunrise - Grösste private Telekommunikationsanbieterin der Schweiz

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Governance in SAP Anwenderunternehmen

Governance in SAP Anwenderunternehmen Governance in SAP Anwenderunternehmen Agieren im Spannungsfeld zwischen Standardisierung und Individualität 6. September 2007, Casino, Zug/Switzerland Veranstalter: wikima4 The Leaders in Turning Your

Mehr

Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen

Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen Success Story Smart Sourcing Infrastruktur-Support für Winterthur Versicherungen Kunde: Winterthur Versicherungen Branche: Versicherungen Bereich: Infrastruktur Support Über den Kunden Die zur AXA Group

Mehr

Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus

Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus Presentation OCLC InfoTag Location Zürich 11 April, 2012 4. April 2012 Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus Christian Hasiewicz Sales & Marketing Manager Public

Mehr

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung Future.Talk 3 / 2014 Dienstag, 8. April 2014, AXA Konzern AG, Köln In Kooperation mit Solution Providers Schweiz AG, Zürich Future.Talk 3 / 2014: Hintergrund und Ziel Der Kfz-Versicherungsmarkt unterliegt

Mehr

Consider IT done! Willkommen bei axxessio

Consider IT done! Willkommen bei axxessio Consider IT done! Willkommen bei axxessio AXXESSIO KURZPRÄSENTATION STAND: AUGUST 2013 Visionen Realität werden lassen Unsere Erfolgsgeschichte in Kurzform: November 2006 Gründung Bonn Hauptsitz axxessio

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! security-zone 2015 versteht sich als Hochschulen informieren in hochwertigen Plattform für Informationssicherheit und ist Vorträgen eine Informationssicherheit. Aktion Anbieter. engagierter

Mehr

Sicher mit Freier Software

Sicher mit Freier Software SFScon_sponsoringMailing.qxp 11.10.2004 11:23 Seite 1 Sicher mit Freier Software Southtyrol Free Software Conference 2004 26. bis 28. November SFScon_sponsoringMailing.qxp 11.10.2004 11:23 Seite 2 Die

Mehr

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi 1 Fusszeile Agenda Motivation How to do it right? Einführung in Unternehmen Massnahmen zu energieeffizientenarbeitsplatz Arbeitsplätze

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Agenda Citrix Solutions Seminar Seite 2 Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Technologietag SharePoint 2010

Technologietag SharePoint 2010 Technologietag SharePoint 2010 SharePoint Plattform für Information und Zusammenarbeit Ein Blick unter die Haube Technologietag SharePoint 2010 1. Oktober 2010 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

CNO NETZWERK 2009. Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung. Fallstudie Swiss Bankers Prepaid Services AG

CNO NETZWERK 2009. Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung. Fallstudie Swiss Bankers Prepaid Services AG Business Continuity: Erhöhte Verfügbarkeit dank Servervirtualisierung Fallstudie Swiss Bankers Prepaid Services AG Inhalt 1 Swiss Bankers Prepaid Services AG 4 2 Geschäftskritische IT-Infrastruktur 5 3

Mehr

Produkte, Projekte und Dienstleistungen in den Bereichen Open-Source, IT-Security, Kommunikationslösungen (FAX, PDF, E-MAIL) Distribution von Standardsoftware namhafter Partner Integration von Lösungen

Mehr

Geoinformationen des Bundes in der Wolke

Geoinformationen des Bundes in der Wolke Geoinformationen des Bundes in der Wolke, Direktor, Wabern 1 Agenda 1. Kurzportrait swisstopo 2. Geoinformationen des Bundes in der Wolke «geo.admin.ch: das Geoportal des Bundes» 3. Was ist Cloud Computing

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Webstudie Energieversorger Schweiz 2011. Zollikon im November 2011

Webstudie Energieversorger Schweiz 2011. Zollikon im November 2011 Webstudie Energieversorger Schweiz 2011 Zollikon im November 2011 1 Die Webstudie für Energieversorger ist in Deutschland ein anerkannter Benchmark für den Internetauftritt und die Interaktion mit dem

Mehr

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. Medienpartner Partner Die Architektur der Arbeitswelt ist in Bewegung. Lista Office LO verschafft Ihnen dazu exklusive Einblicke. Lernen Sie

Mehr

Open Source Roundtable Zürich 2014. 8. April 2014, OIZ in Zürich Matthias Stürmer, Vorstandsmitglied /ch/open

Open Source Roundtable Zürich 2014. 8. April 2014, OIZ in Zürich Matthias Stürmer, Vorstandsmitglied /ch/open Open Source Roundtable Zürich 2014 8. April 2014, OIZ in Zürich Matthias Stürmer, Vorstandsmitglied /ch/open 1 Programm 14:00 Uhr 14:10 Uhr 14:30 Uhr 14:40 Uhr 14:55 Uhr 15:10 Uhr 15:25 Uhr 15:45 Uhr 16:00

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services.

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Agenda IBM Vortrag 1 IBM Vortrag 2 GTO Anmeldung/Kontakt Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 12. Mai 2015 Hotel La Villa Starnberger

Mehr

4. Investorenkonferenz. 3. Investorenkonferenz. für junge Technologie- und Start-up-Firmen. Herzlich Willkommen

4. Investorenkonferenz. 3. Investorenkonferenz. für junge Technologie- und Start-up-Firmen. Herzlich Willkommen 4. Investorenkonferenz für junge Technologie- und Start-up-Firmen 3. Investorenkonferenz für junge Technologie- und Start-up-Firmen Herzlich Willkommen Begrüssung René Chopard Bereichsleiter Privat- und

Mehr

Weitere Betriebssysteme im IT-Grundschutz Über den Tellerrand zu Alternativen

Weitere Betriebssysteme im IT-Grundschutz Über den Tellerrand zu Alternativen Weitere Betriebssysteme im IT-Grundschutz Über den Tellerrand zu Alternativen Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz

Mehr