TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS FASSUNG / 29. JÄNNER 2013 [korr. 5. Feb.]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS 2013 5. FASSUNG / 29. JÄNNER 2013 [korr. 5. Feb.]"

Transkript

1 TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS FASSUNG / 29. JÄNNER 2013 [korr. 5. Feb.] Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg, Churfürststraße 1, 5010 Salzburg Website: (Uni Wien) Mittwoch/Wednesday, 20. Februar 2013 Begrüßungsabend come together, EUROLAWYER Rechtsanwälte, ab 19 Uhr, Kanzleiräumlichkeiten, Imbergstraße 19/Top 3 Eröffnung/Plenarvortrag, 09:00-10:00 Chaired by Erich Schweighofer Donnerstag/Thursday, 21. Februar Eröffnung durch den Dekan & IRIS-Organisatoren, Peter Mader, Friedrich Lachmayer, Dietmar Jahnel, Erich Schweighofer 2. Zum Programm & Survival, Erich Schweighofer 3. Abstraktion und Freiheit im Recht, Stephan Kirste Pause/break (coffee, tea, air etc.), 10:00-10:30 lat zhalter P

2 E-Democracy I - Bürgerteiligung, 10:30-12:00 Chaired by Alexander Prosser IRIS 2013 Programm 1. Infrastruktur als notwendige Voraussetzung für elektronische Bürgerbeteiligung Der Baden- Württembergische Ansatz, Niombo Lomba, Robert Müller-Török 2. E-Partizipation - Möglichkeiten und Grenzen bezogen auf die Stadt Sindelfingen, Birgit Schenk, Margit Gäng 3. Grenzen direkter Demokratie (in der Legislative), Alexander Balthasar E-Government I, 10:30-12:00 Chaired by Roland Traunmüller, Erich Schweighofer 1. Reflections on Administrative Decision Making, Roland Traunmüller, Michel R. Klein 2. Die Virtualisierung von Basisdaten unterschiedlicher Register, Arthur Winter 3. Der neue EU-Rechtsrahmen für elektronische Identifizierung, die elektronische Signatur und andere Vertrauensdienste, Bernhard Karning, Peter Kustor Rechtstheorie I, 10:30-12:00 Chaired by Meinrad Handstanger 1. Menschenwürde und Datenschutz, Marie-Theres Tinnefeld, Friedrich Lachmayer 2. Erfassung und Erkennung juristischer Texte, Rainhard Bengez 3. Gedanken zur Mathematisierung der Rechtswissenschaft, Günther Kreuzbauer 2 Rechtsvisualisierung (Multisensorisches Recht) I, 10:30-12:00 Chaired by Colette R. Brunschwig 1. Juristische Lehrcomics Anforderungen und Möglichkeiten, Tamara Hahn, Bettina Mielke, Christian Wolff 2. Rechtsvisualisierung im Spannungsfeld zwischen Abstraktion und Applikation am Beispiel des neuen schweizerischen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts, Caroline Walser Kessel 3. Visualisierung von Rechtsinformation und Rechtstexten am Beispiel des Patentrechts, Georg Jakob Rechtsinformation I, 10:30-12:00 Chaired by Angela Stöger-Frank 1. Rechtsinformationssystem RIS Update 2013, Helmut Weichsel 2. Rechtsdatenbanken im Umbruch, Anton Geist

3 3. JURnet Idee, Konzept und Umsetzung des Arbeitnehmerschutzes online, Margit Vetter Mittagessen/lunch, 12:00-14:00 E-Democracy II - Infrastruktur, 14:00-15:30 Chaired by Alexander Balthasar 1. Unterstützung bei Wahlen und Abstimmungen durch professionelle IT und Logistik, Josef Füricht, Sigrid Weidacher 2. Wählen in beliebigen Wahlbezirken: Ein neuer Wahlkanal, Jurlind Budurushi, Maria Henning, Melanie Volkamer 3. Richtlinie 93/109/EG und In-Memory Computing, Alexander Prosser E-Government II, 14:00-15:30 Chaired by Arthur Winter 1. Strategische Kommunikationsanalyse, Silke Weiß, Christof Hammerschmid, Doris Ipsmiller 2. Das Organisationsmodell im Anwendungsmodell: Zauber und Herausforderung des Einsatzes von Web 2.0 Anwendungen in der öffentlichen Verwaltung, Maika Büschenfeldt, Margit Scholl 3. Tiefgreifendes Umdenken in Politik und Führungsebene ist ein Erfolgsfaktor der Verwaltungsmodernisierung, Peter Schilling 3 Rechtstheorie II, 14:00-15:30 Chaired by Günther Kreuzbauer 1. On the Logical Calculation of Legal Deontic Sentences, Hajime Yoshino 2. Situation versus Case and Two Kinds of Legal Subsumption, Vytautas Cyras, Friedrich Lachmayer 3. Die Bedeutung (das Gewicht) der Rechtsprinzipien, Marijan Pavcnik, Friedrich Lachmayer Rechtsvisualisierung (Multisensorisches Recht) II, 14:00-15:30 Chaired by Hans-Georg Fill 1. Empirische Evaluation von Rechtsvisualisierungen am Beispiel von Handyverträgen, Marcel Heddier, Ralf Knackstedt 2. Multimodaler Zugang für Personen mit Sprech- und Sprachstörungen bei der Abwicklung von alltäglichen Rechtsgeschäften, Georg Newesely, Sven Pfeil, Alois Holzer 3. Multimodaler Zugang für Personen mit Sprech- und Sprachstörungen bei der Abwicklung von alltäglichen Rechtsgeschäften - Demonstration, Georg Newesely, Sven Pfeil, Alois Holzer Rechtsinformation II, 14:00-15:30 Chaired by Anton Geist

4 1. Die authentische elektronische Verkündung von Rechtsakten Anforderungen an den Internetauftritt, Volker Heydt 2. Neuerungen in tschechischen Rechtsinformationssystemen, Danuse Spacilova 3. Integration von Faktendokumentation in Rechtsdokumentation am Beispiel von RIS, FINDOK und APA, Angela Stöger-Frank E-Procurement, 14:00-15:30 Chaired by Silke Weiß 1. Strategisches Verhalten des Bieters bei elektronischen Vergaben, Philipp Götzl 2. Vergabe und Wettbewerbsrecht in Hinblick auf elektronische Ausschreibungen, Clemens Thiele, Philipp Götzl Pause/break (coffee, tea, air etc.), 15:30-16:00 E-Democracy III - Vertrauen, 16:00-17:30 Chaired by Robert Stein 1. Wege zur Schaffung der Vertrauenswürdigkeit und Integrität des Wahldiensteanbieters am Beispiel eines Wahlschutzbeauftragten, Klaus Diehl 2. ISO-Zertifizierung für Wahlbehörden?, Gregor Wenda 3. Informatische Modellierung der Prinzipien des gesetzlichen Gestaltungsspielraums im Hinblick auf Wahlsysteme, Stephan Neumann, Anna Kahlert, Maria Henning, Hugo Jonker, Melanie Volkamer 4 E-Government III, 16:00-17:30 Chaired by Bernhard Karning 1. Die österreichische Transparenzdatenbank Die rechtlichen Rahmenbedingungen, Alexandra Kappl 2. Die österreichische Transparenzdatenbank - technische Umsetzung, Robert Weinzettl 3. Die österreichische Transparenzdatenbank Ziele, Nutzen und technische Umsetzung, Sandra Tscheliesnig, Robert Weinzettl Rechtstheorie III, 16:00-17:30 Chaired by Hajime Yoshino 1. Explizite Relationen zwischen Rechtsquellen im Kontext der Entscheidungspraxis, Meinrad Handstanger 2. Die Anwendbarkeit von Ontologie-Editor HOZO auf Rechtswissenschaft, Takashi Izumo 3. Rang, Ranking und Wert - eine kritische Betrachtung aus Sicht von Philosophie und Ökonomie, Robert Müller-Török, Werner Faßrainer Rechtsvisualisierung (Multisensorisches Recht) III, 16:00-17:30 Chaired by Georg Newesely

5 1. Vom Multisensorischen zum Multidimensionalen Recht, Friedrich Lachmayer, Rainhard Bengez 2. Argumentationstheoriebasierte Visualisierung als Double-Feature, Ralf Knackstedt, Marcel Heddier 3. Eine visuelle Konzeption für Jugendliche über das Rechtssystem, David Ferge Suchtechnologien I, 16:00-17:30 Chaired by Franz Kummer 1. Herausforderungen der XML-Transformation in der Schweizerischen Gesetzgebung, Marius Roth 2. Wie juristische Apps miteinander kommunizieren können, Matthias Kraft 3. Online Versionierung von Kommentardokumenten - Wer ist der Nachfolger zu welcher Zeit?, Jürgen Lintzel Theorie der Rechtsinformatik, 16:00-17:30 Chaired by Erich Schweighofer Hörsaal Jahre Rechtsinformatik in Deutschland - Von den Anfängen bis zur aktuellen Rechtspolitik, Herbert Fiedler 2. Abstraktion, Wolfgang Mincke Datenschutz I, 16:00-17:30 Chaired by Dietmar Jahnel 5 1. Die schuldnerische Identität, Ahti Saarenpää 2. Die (multidimensionale) Komplexität der Strafbestimmung des 51 DSG 2000, Christian Bergauer 3. Empirische Forschung im technischen Datenschutz: ein juristisches Problem?, Christoph Sorge UBIT-Abend zum Thema: Recht und Datensicherheit in cloudbasierten Systemen, 18:00-19:30 Kapitelgasse 4, Hörsaal Edgar Weippl, Secure Business Austria, Wien: IT-Sicherheit im Cloud Computing 2. Árpád Geréd, MAYBACH GÖRG LENNEIS & PARTNER RECHTSANWÄLTE, Wien: Vertragliche Regelung und Datenschutz im Cloud Computing Discussants: Heidi Schuster, Max-Plank-Gesellschaft, München Martin Herfurt, Salzburger IT-Unternehmer, Security Solutions Consultant für die n.runs AG, Frankfurt LexisNexis Best Paper Award - Preisverleihung, 19:45-20:30 Kapitelgasse 4, Hörsaal 230

6 Freitag/Friday, 22. Februar 2013 Plenarvortrag II, 09:00-10:00 Chaired by Erich Schweighofer 1. Die Kompetenz zur Abstraktion als IT-Erfolgsfaktor, Reinhard Riedl Pause/break (coffee, tea, air etc.), 10:00-10:30 E-Democracy IV - Open Data und direkte Demokratie, 10:30-12:00 Chaired by Robert Müller-Török 1. Die Novelle der PSI-Richtlinie - bisherige Entwicklungen, Stefan Buchinger, Barbara Posch 2. Open Data = All public data for free? Fragen anhand der bevorstehenden Änderung der PSI-Richtlinie, Alexander Balthasar, Alexander Prosser 3. Volksbegehren goes online, Robert Stein Rechtsvisualisierung (Multisensorisches Recht) IV, 10:30-12:00 Chaired by Colette R. Brunschwig 1. Polysyntactic Meta Modeling: Historical Roots in the Work of Raimundus Lullus, Hans-Georg Fill 2. Contract Pictures: A Means to Prevent Misunderstandings and Unnecessary Disputes, Helena Haapio 3. Designing Readable Contracts: Goodbye to Legal Writing Welcome to Information Design and Visualization, Helena Haapio 6 Wissensbasiertes Prozessmanagement in Verwaltungsnetzwerken I, 10:30-12:00 Chaired by Dagmar Lück-Schneider, Irene Krebs 1. Sprachebenen in der Geschäftsprozessmodellierung, Dagmar Lück-Schneider 2. The Carneades Argumentation System for Policy Deliberations on the World-Wide Web, Thomas Gordon 3. Akteursübergreifende Informationsflussanalyse am Beispiel der Schnittstellen zwischen Bauprozess und Verwaltung, Sebastian Alexander Bräuer, Ralf Knackstedt, Martin Matzner Juristische Informatik-Systeme I, 10:30-12:00 Chaired by Doris Liebwald 1. Die juristische Web-App MICRO-LAW: Aufschlag zu einem Information-Retrieval-System des Verbraucherschutzes, Gregor Völtz

7 2. Eine Kombination von Regelbasierten und Statistischen Verfahren für die Hierarchische Klassifikation von Juristischen Dokumenten, Wolfgang Kienreich, Gunnar Schulze, Elisabeth Lex, Stefan Rapp 3. Modellqualität in der agilen Entwicklung, Sascha Alber, Marcus Elzenheimer Datenschutz II, 10:30-12:00 Chaired by Lothar Gamper 1. Privacy by Design bei Smartphone Applications, Philipp Fischer 2. Apps auf mobilen Geräten - Risiken für Datenschutz und Datensicherheit, Dominik Hausen 3. Smartphones und Datenschutz, Egmar Wolfeil Suchtechnologien II, 10:30-12:00 Chaired by Margit Vetter 1. Die LexisNexis Online App: Eine erste Bilanz, Barbara Ofner, Anton Geist 2. Der Juris-Dokumentenmanager, Jörg Reichert 3. Durchgängige Suche - Metadaten / Labeling / Personalisierung, Reto Schwarz, Franz Kummer Mittagessen/lunch, 12:00-14:00 7 Wissensbasiertes Prozessmanagement in Verwaltungsnetzwerken II, 14:00-15:30 Chaired by Dagmar Lück-Schneider 1. Effiziente Geschäftsprozesse als Grundlage einer modernen Verwaltung in Deutschland, Michael Tonndorf 2. Wechselwirkung Gesetzgebung-Prozessoptimierung am Beispiel P23R, Peter Schilling 3. Digitale Infrastrukturen für die vernetzte Verwaltung von Morgen - Herausforderungen, Lösungsansätze und Perspektiven, Christine Brockmann, Marco Brunzel, Ansgar Kückes Juristische Informatik-Systeme II, 14:00-15:30 Chaired by Thomas Gordon 1. Konvertierung juristischer Datenbankinhalte von XML zu JSON, Alexander Konzelmann 2. Abstrakte Normbeschreibung und automatisierte Textgenerierung, Felix Gantner 3. Zur Charakterisierung der juridischen Logik, Georgios Karageorgoudis E-Commerce I, 14:00-15:30 Chaired by Kai Erenli

8 1. Umsetzung der Verbraucherrechte-Richtlinie für Fernabsatzgeschäfte, Wolfgang Freund 2. Die neuen Standards für die Cloud - Vom Yeti zum Yak, Árpád Geréd 3. Gemeinnützige und mildtätige Stiftungen: Registerzugang mittels Internet?, Christian Szücs Datenschutz III, 14:00-15:30 Chaired by Philipp Fischer 1. Persönlichkeitsrechte vs. Meinungsfreiheit Bewertungsportale im Internet, Sebastian Meyer 2. Aktuelles zur datenschutzrechtlichen Zustimmung beim Online-Targeting, Michael M. Pachinger 3. (Mis)appropriation Art? Copyright and Data protection implications of CCTV sniffing as art, Smita Kheria, Daithi Mac Síthigh, Judith Rauhofer, Burkhard Schafer Urheberrecht I, 14:00-15:30 Chaired by Andreas Wiebe 1. Die Mehrgebietslizenzen für die Online-Nutzung von Rechten an Musikwerken, Leonhard Reis 2. Was ist ein "Computerprogramm" im Urheberrecht?, Michael Sonntag 3. Die Bedeutung von Echtheitszertifikaten für den Softwarehandel, Barbara Bauer, Philpp Homar 8 Suchtechnologien III, 14:00-15:30 Chaired by Marius Roth 1. Ridaonline - Bewährtes und Neues für die Rechtsrecherche, Dietmar Jahnel 2. Lindeonline App - Die Bibliothek auf dem Smartphone, Nadine Pertl, Matthias Kraft 3. Manz Zeitschriften-Apps, Reinhard Bradatsch Pause/break (coffee, tea, air etc.), 15:30-16:00 Wissensbasiertes Prozessmanagement in Verwaltungsnetzwerken III, 16:00-17:30 Chaired by Irene Krebs 1. GPM als Instrument zur koordinierten Erstellung neuer Verwaltungsleistungen, Tanja Röchert-Voigt, Christof Thim 2. Zusammenhänge von Qualitätsmanagement und Geschäftsprozessmanagement am Beispiel von Prozessbetrachtungen im Umwelt- und Naturschutzamt Tempelhof-Schöneberg im Rahmen von Zertifizierungsüberlegungen nach DIN EN ISO 9001, Petra Bilke 3. Vernetztes Leben - Optimierung von Prozessen zur Barrierefreiheit für sehbehinderte und blinde Menschen, Irene Krebs

9 Juristische Informatik-Systeme III, 16:00-17:30 Chaired by Burkhard Schafer IRIS 2013 Programm 1. PRDLWorkflow - A Language-based Expert System for Data Privacy, Thomas J. Lampoltshammer, Thomas Heistracher, Sandro Kapeller 2. ARGUMENTUM - Analyse und Synthese von Argumentationsstrukturen durch rechnergestützte Methoden am Beispiel der Rechtswissenschaft, Iris Speiser, Peter Fettke, Constantin Houy, Tim Philippi, Alfred Gass, Ralph Hecksteden, Maximilian Herberger, Peter Loos, Ulrich Nortmann 3. Abstraktion als Grundlage der automatisierten Vollziehung, Johannes Scharf Recht und Sprache, 16:00-17:30 Chaired by Doris Liebwald und Bartholomäus Wloka 1. Die Unbestimmtheit des Rechts: Barriere oder Anstoß für die Rechtsinformatik?, Doris Liebwald 2. Österreichisch-deutsche Rechtssprache kontrastiv. Eine corpuslinguistische Analyse., Bettina Mielke, Christian Wolff 3. Machine Translation, Language Analysis, and Mobile Applications in the Terminology Domain, Bartholomaeus Wloka, Gerhard Budin, Werner Winiwarter 4. Juristische Ontologien und Rechtssprache, Erich Schweighofer E-Commerce II, 16:00-17:30 Chaired by Wolfgang Freund 9 1. Future Tools & Methods - Augmented Reality rechtlich betrachtet, Kai Erenli, Maximilian Schubert 2. Möglichkeiten und Grenzen von Allgemeinen Vertragsbedingungen für IT-Projekte, Ralf Blaha 3. Unter Strom - Ontologiebasierte Wissensbasis für Agenten innerhalb einer Marktplattform für den Handel von dezentral erzeugtem Strom, Antje Dietrich Datenschutz IV, 16:00-17:30 Chaired by Sebastian Meyer 1. Datenschutzrechtliche Fragen intelligenter Gebäude für die Seniorenpflege, Elisabeth Hödl 2. Soziale Netze - der verlängerte Arm des Arbeitgebers?, Heidi Schuster Urheberrecht II, 16:00-17:30 Chaired by Clemens Appl 1. Europäisches Urheberrecht Update 2012, Elisabeth Staudegger 2. Google's Autocompletefunktion als juristische Herausforderung, Clemens Thiele

10 3. Markenrechtsverletzung durch Catch-All Funktion?, Verena Stolz Sitzungen (PK, OCG, GI), 17:30-19:00 Abendessen im StieglBräu + Weblaw Fotowettbewerb, 19:30-21:30 Urheberrecht III, 09:00-10:30 Chaired by Michael Sonntag Samstag/Saturday, 23. Februar Zweitverwertung gebrauchter Digitalgüter, Clemens Appl, Marlene Schmidt 2. Der Erschöpfungsgrundsatz und Software auch auf andere digitale Inhalte anwendbar?, Katharina Bisset 3. Zweitverwertung von C-128/11: Mögliche Folgen für Gebrauchtmärkte anderer digitaler Güter juristisch und ökonomisch betrachtet, Clemens Nopp, Walter Hötzendorfer Science Fiction & Utopien, 09:00-10:30 Chaired by Peter Lechner 1. Sind Roboter intelligent?, Peter Lechner 2. Die Lust am Untergang, Judith Schossböck 10 Elektronische Rechtssetzung I, 09:00-10:30 Chaired by Wolfgang Engeljehringer 1. Konsultationsverfahren im politischen und normativen System Von der Abstraktion zur Applikation, Günther Schefbeck 2. Moderated Policy Discourse vs. Non-moderated Crowdsourcing in Social Networks a Comparative Approach, Dimitris Koryzis, Fotis Fitsilis, Günther Schefbeck 3. Obtaining Societal Feedback on Legislative Issues through Content Extraction from the Social Web, Dimitris Spiliotopoulos Open Government I, 09:00-10:30 Chaired by Peter Parycek 1. OpenLaws.eu, Clemens Wass, Paolo Dini, Toni Eiser, Thomas Heistracher, Thomas Lampoltshammer, Giulio Marcon, Prodromos Tsiavos, Radboud Winkels, Christian Sageder 2. Wiener Charta. Zukunft gemeinsam leben, Christian Loibnegger 3. Social Media zwischen Verwaltung und Wirtschaft ein Überblick über die Ergebnisse einer Studie des BRZ, Kurt Fleck, Carl-Markus Piswanger

11 Juristische Informatik-Systeme IV, 09:00-10:30 Chaired by Iris Speiser IRIS 2013 Programm 1. Die Entwicklung eines Risikobegriffs zur Anwendung auf den Einsatz automatisierter Systeme im Sinne des 49a VStG, Thomas Preiß 2. Strukturierung des Rechtswissens - ex ante und ex post - am Beispiel des Wohnrechtes, Wolfgang Kahlig 3. Semantische und informatische Probleme mit kompetenzorientierten Lehrplänen, Bruno Lenzhofer, Manfred Mauerkirchner Datenschutz V, 09:00-10:30 Chaired by Elisabeth Hödl 1. Zustimmung der Betroffenen als Rechtfertigungsgrund für die Verwendung strafrechtlich relevanter Daten, Gernot Fritz 2. Der Datenschutzbeauftragte aus der europäischen Perspektive, Markus Schröder 3. On the need to improve practical cooperation between authorities in enforcing privacy and data protection laws, Dariusz Kloza, Gertjan Boulet, Anna Moscibroda Pause/break (coffee, tea, air etc.), 10:30-11:00 Datenschutz VI, 11:00-12:30 Chaired by Dariusz Kloza What is the Suitability Matrix?, Orlan Lee 2. Data protection at work: the workers' privacy and the use of online social networks in hiring decisions, Teresa Coelho Moreira 3. The emerging theories and practice of drafting laws and regulations, Clinton Jaja Elektronische Rechtssetzung II, 11:00-12:30 Chaired by Günther Schefbeck 1. Vom normativen Text zum beschreibenden Modell neue Ansätze aus der semantischen Textanalyse, Hannes Stefko 2. Mehrsprachiges Recht: Pflege, Erweiterung und Austausch von rechtsterminologischen Datenbeständen mit Hilfe spezifischer Tools im LISE (Legal Language Interoperability Services)-Projekt, Tanja Wissik, Elena Chiocchetti 3. Vorwärts zurück! Retrospektive digitale Dokumentation des parlamentarischen Prozesses, Wolfgang Engeljehringer IT-Recht, 11:00-12:30 Chaired by Elisabeth Staudegger 1. Der Fall Bettina W. oder: Vom Versuch, einen Algorithmus zu verklagen, Elisabeth Heinemann

12 2. The "Dominance" in Abuses of Dominant Companies - More Than Superdominant, Aleksander Wiatrowski Urheberrecht IV, 11:00-12:30 Chaired by Clemens Thiele 1. Überlegungen zu Ursprung, Geschichte und Wirkung des Urheberrechts: Tabula Picta, Bildende Kunst, Mariagrazia Rizzi, Georg Jakob 2. Copyright implications of assistive computer technology for mental health patients, Stephanie Schorre, Burkhard Schafer 3. Ideen, nichts als Ideen!, Karl Flieder, Markus Painold Open Government II, 11:00-12:30 Chaired by Clemens Wass 1. Free Licences on Public Sector Information - Benefits and Caveats in Czech Law, Libor Kyncl 2. The Re-use of Public Sector Information in the European Union in between legal issues and economic exploitation of data., Dino Girardi Rückblick und Ausblick, 12:30-13:00 Chaired by Erich Schweighofer 1. IRIS 2013: Rückblick und Ausblick, Friedrich Lachmayer, Günther Schefbeck 12

TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS2011. Mittwoch, 23. Februar 2011. Donnerstag, 24. Februar 2011

TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS2011. Mittwoch, 23. Februar 2011. Donnerstag, 24. Februar 2011 TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS2011 Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg, Churfürststraße 1, 5010 Salzburg Website: http://www.univie.ac.at/ri/iris2011 (Uni Wien) Mittwoch, 23. Februar 2011

Mehr

TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS 2011

TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS 2011 TAGUNGSPROGRAMM DES IRIS 2011 Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Salzburg, Churfürststraße 1, 5010 Salzburg Website: http://www.univie.ac.at/ri/iris2011 (Uni Wien) Mittwoch, 23. Februar 2011

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Erich Schweighofer: Europäische Projektkultur und Rationalisierung des Rechts 29

INHALTSVERZEICHNIS. Erich Schweighofer: Europäische Projektkultur und Rationalisierung des Rechts 29 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 11 Tagungsprogramm des IRIS2011 13 Abkürzungsverzeichnis 23 1. Zum Generalthema Erich Schweighofer: Europäische Projektkultur und Rationalisierung des Rechts 29 2. Datenschutz

Mehr

IRIS2015 Liste der bisher angenommenen Beiträge Status: 23. Dezember 2014 THEMENCLUSTER

IRIS2015 Liste der bisher angenommenen Beiträge Status: 23. Dezember 2014 THEMENCLUSTER IRIS2015 Liste der bisher angenommenen Beiträge Status: 23. Dezember 2014 THEMENCLUSTER DATENSCHUTZ Frederik Möllers and Christoph Sorge: Hausautomationssysteme im Datenschutzrecht Lothar Gamper: Forschung

Mehr

Informationstechnik in der juristischen

Informationstechnik in der juristischen Informationstechnik in der juristischen Aktuelle Fragen der Rechtsinformatik 2004 herausgegeben von Erich Schweighofer Doris Liebwald Gùnther Kreuzbauer Thomas Menzel V-J DSTERREICH VCRMAL5 VERi-AG OCR

Mehr

17. Internationales Rechtsinformatik Symposion. Generalthema Transparenz. Programmheft

17. Internationales Rechtsinformatik Symposion. Generalthema Transparenz. Programmheft 20.-22. Februar 2014 Universität Salzburg, Rechtswissenschaftliche Fakultät Churfürststraße 1, 5020 Salzburg, AT http://www.univie.ac.at/ri/iris14 (Uni Wien) 17. Internationales Rechtsinformatik Symposion

Mehr

18. Internationales Rechtsinformatik Symposion. Generalthema Kooperation. Programmheft

18. Internationales Rechtsinformatik Symposion. Generalthema Kooperation. Programmheft 26.-28. Februar 2015 Universität Salzburg, Rechtswissenschaftliche Fakultät Churfürststraße 1, 5010 Salzburg, AT http://www.univie.ac.at/ri/iris15 (Uni Wien) 18. Internationales Rechtsinformatik Symposion

Mehr

Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16

Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16 Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16 Technologie4RISuPV.PPT/hoffmann/feb10/1 R4eGov Technologie4RISuPV.PPT/hoffmann/feb10/2 Ausgangspunkt:

Mehr

Förderungen Auslandsuniversitäten Preise Buchveröffentlichungen

Förderungen Auslandsuniversitäten Preise Buchveröffentlichungen Förderungen Auslandsuniversitäten Preise Buchveröffentlichungen Artmann Dr. Christian ADVENTURES Projekt vom Bundesministerium Graduate School of Business, Stanford Springer 2009 Bernhard Rainer Breiter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................ 11 Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen....................... 13 Lebenslauf.............................................................

Mehr

Handbuch Datenschutzrecht

Handbuch Datenschutzrecht Handbuch Datenschutzrecht Die neuen Grundlagen für Wirtschaft und Verwaltung von Prof. Dr. Alexander Rossnagel, Roßnagel, Prof. Dr. Ralf Bernd Abel, Ute Arlt, Dr. Wolfgang Bär, Dr. Helmut Bäumler, Dr.

Mehr

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz 9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz Mittwoch, 28. September 2011 Tutorial 1: Secure Development Lifecycle Management Security-Testing

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Risikomanagement in Supply Chains

Risikomanagement in Supply Chains Risikomanagement in Supply Chains Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren Herausgegeben von Richard Vahrenkamp, Christoph Siepermann Mit Beiträgen von Markus Amann, Stefan Behrens, Stefan

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Zbynek Sokolovsky Sven Löschenkohl (Hrsg.) Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Geleitwort Vorwort V VII Einführung Oskar Betsch

Mehr

Das Technologieprogramm Smart Data Überblick und Begleitforschung

Das Technologieprogramm Smart Data Überblick und Begleitforschung Das Technologieprogramm Smart Data Überblick und Begleitforschung INFORMATIK Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Jähnichen, Prof. Dr. Christof Weinhardt, Dr. Alexander Lenk (FZI) Alexander Rabe (GI), Daniel Krupka

Mehr

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Technische Universität Graz Campus Inffeldgasse Hörsaal i12 und i13 19. u. 20. September 2013 www.asqt.org

Mehr

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach Breakout Session Mind the Gap: Bridging U.S. Cross-border E-discovery and EU Data Protection Obligations Dr. Alexander Dix, LL.M. Berlin Commissioner

Mehr

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit Montag, 15. Juni 2015 - Vormittag 8.00 Uhr Empfang mit Kaffee, Tee und frischen Croissants 8.45 Uhr Eröffnung Stefanie Geuhs, COMPUTAS GmbH 8.50 Uhr Einführung in das Programm Vorsitz: Dr. Britta Alexandra

Mehr

Nachhaltiges Change Management

Nachhaltiges Change Management Frank Keuper I Heinz Groten (Hrsg.) Nachhaltiges Change Management Interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Erster Teil der Betriebswirtschaft - Monetarisierung nichtmonetarisierbarer

Mehr

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen TRAUNER VERLAG UNIVERSITÄT / 6 / SCHRIFTENREIHE FÜR / BERUFS- UND ' BETRIEBSPÄDAGOGIK HERAUSGEGEBEN VON GERHARD NIEDERMAIR 5 GERHARD NIEDERMAIR (HRSG.) Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Mehr

Schriften zu Tourismus und Freizeit

Schriften zu Tourismus und Freizeit Schriften zu Tourismus und Freizeit Band 1 STF_1_Titelei_Beiträger.indd 2 04.11.2003, 11:38:26 Kundenmanagement als Erfolgsfaktor Grundlagen des Tourismusmarketing Herausgegeben von Prof. Dr. Hans H. Hinterhuber

Mehr

Forschung für die zivile Sicherheit: Sicherheit im Kontext globaler Entwicklungen Wandel zur Informations- und Wissensgesellschaft

Forschung für die zivile Sicherheit: Sicherheit im Kontext globaler Entwicklungen Wandel zur Informations- und Wissensgesellschaft Forschung für die zivile Sicherheit: Sicherheit im Kontext globaler Entwicklungen Wandel zur Informations- und Wissensgesellschaft Prof. Dr. Michael Waidner Institutsleiter, Fraunhofer SIT Darmstadt Stellvertrender

Mehr

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen Rechtsanwaltskammer Freiburg Verzeichnis von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die bereit sind, notwendige Verteidigungen zu übernehmen im Bezirk des Landgerichts Baden-Baden Stand: 27.07.2015 Die

Mehr

Das Institut für Rechtsinformatik

Das Institut für Rechtsinformatik Das Institut für Rechtsinformatik 2 5. S e p t e m b e r 2 0 1 4 Universität des Saarlandes - Institut für Rechtsinformatik Direktoren Prof. Dr. Georg Borges Prof. Dr. Mark Cole Prof. Dr. Philippe Cossalter

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis

Andrea Honal (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und. Das Beste aus Theorie und Praxis (Hrsg.) Aktuelle Marketing- und Management-Trends Das Beste aus Theorie und Praxis Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel: Aktuelle Entwicklungen und Trends im Marketing Markenallianzen

Mehr

Hotel Real Estate Management

Hotel Real Estate Management Hotel Real Estate Management Grundlagen, Spezialbereiche, Fallbeispiele Bearbeitet von Dr. Jörg Frehse, Prof. Dr. Klaus Weiermair, Jürgen Baurmann, Prof. Dr. Thomas Bieger, Prof. Dr. Christian Buer, Axel

Mehr

Inhalt. Eröffnungssitzung. 1. Arbeitssitzung

Inhalt. Eröffnungssitzung. 1. Arbeitssitzung Vorwort... 5 Eröffnungssitzung SC ir Prof. Dr. Roland Miklau, Präsident der Österreichischen Juristenkommission... 15 SC HonProf. Dr. Georg Kathrein, Bundesministerium für Justiz... 21 1. Arbeitssitzung

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

FTRI 2011. http://www.univie.ac.at/ri/ftri2011/ Im Rahmen der JURIX 2011, 14.-16.12.2011, Universität Wien. http://www.univie.ac.

FTRI 2011. http://www.univie.ac.at/ri/ftri2011/ Im Rahmen der JURIX 2011, 14.-16.12.2011, Universität Wien. http://www.univie.ac. Fachausschuss Rechtsinformatik Gesellschaft für Informatik e.v. FTRI 2011 Fachtagung Rechtsinformatik - Rechtsinformation & Juristische Informatiksysteme Mittwoch, 14. Dezember 2011 Universität Wien http://www.univie.ac.at/ri/ftri2011/

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum!

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! 25 Jahre B.A.U.M. Österreich Zukunftsfähig Wirtschaften - Sustainable Leadership Unternehmergespräche: Strategien für Zukunftsfähigkeit Martin Much& Romana Wellischowitsch

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

FORSCHUNGSZENTRUM CODE Jahrestagung 2015: Security Awareness. Prof. Dr. Gabi Dreo Rodosek

FORSCHUNGSZENTRUM CODE Jahrestagung 2015: Security Awareness. Prof. Dr. Gabi Dreo Rodosek FORSCHUNGSZENTRUM CODE Jahrestagung 2015: Security Awareness Prof. Dr. Gabi Dreo Rodosek www.unibw.de/code code@unibw.de 25.03.2015 Vernetze, Smarte, Virtuelle Welt Internet der Dinge/Dienste/Daten Die

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Erfolgsdruck und strategischer Verantwortung von Prof. Dr. Peter Winkelmann } 9

Erfolgsdruck und strategischer Verantwortung von Prof. Dr. Peter Winkelmann } 9 Vorwort von Kurt Sibold 1 Was ist CRM? Universität«- ^ bibliothek Mannheim 100 8 1.1 Was ist CRM? Ist CRM ein neues Wundermittel? von Martin Hubschneider 1 2 1.2 Der Nutzen von CRM: CRM macht den Mittelstand

Mehr

E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK. Arbeiten und Lernen von morgen mithilfe neuer Technologien, Services und Tools

E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK. Arbeiten und Lernen von morgen mithilfe neuer Technologien, Services und Tools E-DAY:14 - PROGRAMM PROGRAMMÜBERBLICK Julius Raab 1 6 7 4/5 E-BUSINESS INNOVATION E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK E-TECHNOLOGIE E-PRAXIS & RECHT Keynote und Podiumsdiskussionen mit Publikumsbeteiligung

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Vorbesprechung Hauptseminar "Cloud Computing"

Vorbesprechung Hauptseminar Cloud Computing Vorbesprechung Hauptseminar "Cloud Computing" Dimka Karastoyanova, Johannes Wettinger, Frank Leymann {karastoyanova, wettinger, leymann}@iaas.uni-stuttgart.de Institute of Architecture of Application Systems

Mehr

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Wolfgang Lehner, Gunther Piller (Hrsg.) Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Beiträge der Tagung IMDM 2011 2.12.2011 in Mainz Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Lecture Notes

Mehr

Telefon und Geseischaft

Telefon und Geseischaft Forschungsgruppe Telefonkommunikation (Hrsg.) Telefon und Geseischaft - _ Band 2: Ai. Internationaler Vergleich - Sprache und Telefon - Telefonseelsorge und Beratungsdienste - 'Telefoninterviews Volker

Mehr

Annabelle Atchison, Thomas Mickeleit und Carsten Rossi (Hg.) Social Business. Von Communities und Collaboration

Annabelle Atchison, Thomas Mickeleit und Carsten Rossi (Hg.) Social Business. Von Communities und Collaboration , Thomas Mickeleit und (Hg.) Social Business Von Communities und Collaboration Jranffurtcr^llgmejne Buch Inhalt 1 Grußwort Prof. Dieter Kempf 2 Alles wird social" - Wie Social Business Unternehmen verändert

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen

Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen Hubert Biskup Ralf Kneuper (Hrsg.) Nutzen und Nutzung von Vorgehensmodellen 13. Workshop der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Berichte aus der Wirtschaftsinformatik Hubert Biskup,

Mehr

VOICE»IT Applied«auf der CeBIT 2014 Halle 4 Stand A66

VOICE»IT Applied«auf der CeBIT 2014 Halle 4 Stand A66 Aufgabe Der Workstream XI soll eine Detaillierung der Governance Thematik im SOA Maturity Model Themenfelder SOA Governance Maturity Model Ziele De Au Bas VOICE»IT Applied«auf der Sehr geehrte Damen und

Mehr

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online)

Public Innovation. das buch vol. 4. (print, digital, online) das buch vol. 4 (print, digital, online) Public Innovation Kontakt: Christian Walter, Managing Partner; cwa@swissmadesoftware.org; T +41 61 690 20 52 swiss made software das Thema Etwa 10 Milliarden Franken

Mehr

Peter Parycek, Judith Schossböck: Transparency for Common Good Zur Nutzung kollektiven Wissens und gesellschaftlichen Potentials durch Open Government

Peter Parycek, Judith Schossböck: Transparency for Common Good Zur Nutzung kollektiven Wissens und gesellschaftlichen Potentials durch Open Government Peter Parycek, Judith Schossböck: Transparency for Common Good Zur Nutzung kollektiven Wissens und gesellschaftlichen Potentials durch Open Government TA10: Die Ethisierung der Technik und ihre Bedeutung

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Haftungsfragen beim Cloud Computing

Haftungsfragen beim Cloud Computing Mag. Martin Schiefer, Dr. Ralf Blaha LL.M. Haftungsfragen beim Cloud Computing Haftungsfragen beim Cloud Computing Risiken beim Cloud Computing 2 Ihre Daten sind bei uns sicher. (https://trust.salesforce.com/trust/de/)

Mehr

unter Verwendung von Folien von Herrn Prof. Dr. Flensburg, von Laudon/Laudon/Schoder und von Frau Prof. Dr. Schuhbauer

unter Verwendung von Folien von Herrn Prof. Dr. Flensburg, von Laudon/Laudon/Schoder und von Frau Prof. Dr. Schuhbauer Knowledge Management Wissensmanagement 0. Produktionsfaktoren 1. Data Information Knowledge 2. Knowledge representation Wissensdarstellung 3. Interfaces to artificial intelligence 4. Knowledge management

Mehr

Anfahrt und Parkmöglichkeiten: http://www.nuernberg.de/imperia/md/wirtschaft/dokumente/wiv/lageplan_wira.pdf

Anfahrt und Parkmöglichkeiten: http://www.nuernberg.de/imperia/md/wirtschaft/dokumente/wiv/lageplan_wira.pdf 1. Unterrichtsblock: Einführung 10.11. 12.11.2011 Von Internet zu Mobile Betriebssysteme (Apple ios, Google Android, Windows Phone 7) Featurephones; Smartphones; Tablett-PCs; ebook Reader Funktionsumfang

Mehr

Elektronische Identität im grenzüberschreitenden europäischen Kontext

Elektronische Identität im grenzüberschreitenden europäischen Kontext Elektronische Identität im grenzüberschreitenden europäischen Kontext Bernd Zwattendorfer E-Government Konferenz 2011 Salzburg Zentrum für sichere Informationstechnologie - Austria Inhalt Motivation EU

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer Semantic Web Anwendungsbereiche & Entwicklungen Dr. Michael Granitzer - gefördert durch das Kompetenzzentrenprogramm Agenda Die Vision und warum das Semantic Web Sinn macht Grundlagen: Wissensrepräsentation

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds Open Cloud Day, 19. Juni 2012 Universität Bern Dr. Matthias Stürmer Ernst & Young CV Matthias Stürmer Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com Background Senior

Mehr

Personalentwicklung im Call Center der Zukunft

Personalentwicklung im Call Center der Zukunft 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Helga Schuler Johanna Pabst Personalentwicklung im Call Center der

Mehr

Informationsinfrastrukturen, Forschungsdaten und Entwicklung von Policies Ein Beispiel aus Österreich

Informationsinfrastrukturen, Forschungsdaten und Entwicklung von Policies Ein Beispiel aus Österreich Informationsinfrastrukturen, Forschungsdaten und Entwicklung von Policies Ein Beispiel aus Österreich Barbara Sánchez Solís Paolo Budroni DINI/nestor Workshop, Berlin, am 2.10.2014 Processes -> terminologies

Mehr

Cloud for Europe: EU Initiativen zu Sicherheit und Datenschutz

Cloud for Europe: EU Initiativen zu Sicherheit und Datenschutz Cloud for Europe: EU Initiativen zu Sicherheit und Datenschutz Herbert Leitold, A-SIT Digitaldialog, 26. November 2013, IBC Graz v1.02 Übersicht Österr.: BLSG Grundsatzpapier EK Mitteilung European Cloud

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz

Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz 13. MusIS-Nutzertreffen Mannheim, 18.06.2012 Christof Mainberger Europeana DEA Die Europeana ist ein Kultur-Portal, das einer breiten Öffentlichkeit das

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten.

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Der Leistungsausweis. Netcetera zählt zur Spitzengruppe der Softwarefirmen in der Schweiz und unterstützt verschiedenste Kunden in ihrem Kerngeschäft

Mehr

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität.

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. ECO Verband Frankfurt 30.01.2015 1 2013 - Auf allen Kontinenten zuhause. Überblick TÜV Rheinland Ca. 600 Standorte in 65 Ländern ca. 1,6 Mrd. Umsatz ca. 18.000 Mitarbeiter

Mehr

ADAC Westfalen Trophy

ADAC Westfalen Trophy VFV Formel- und Sportwagen DMSBNr: GLP214/11 Ergebnis Teil 1 Pos. NR BEWERBER RDN Pkte A. 1 Pkte A. 2 Pkte A. 3 Pkte A. 4 Ges.Punkte Fahrer A. 5 A. 6 A. 7 A. 8 Gesamtzeit A. 9 A. 10 A. 11 A. 12 Strafpunkte

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 01. März. 25. Feb. 06.03.201 Julia Wolk Facebook Marketing 23. Feb. Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

Ein Cloud-basierter Marktplatz für vertrauenswürdige Dienste aus Wirtschaft und Verwaltung

Ein Cloud-basierter Marktplatz für vertrauenswürdige Dienste aus Wirtschaft und Verwaltung Ein Cloud-basierter Marktplatz für vertrauenswürdige Dienste aus Wirtschaft und Verwaltung Dr.-Ing. Matthias Flügge April 2012 Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS 1 Motivation Lebenslage

Mehr

Commercial Contract Manager. Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011

Commercial Contract Manager. Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011 Commercial Contract Manager Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011 Copyright 2011 Accenture All Rights Reserved. Accenture, its logo, and High Performance Delivered are trademarks

Mehr

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director INTERXION Rechenzentrum & Cloud Volker Ludwig Sales Director AGENDA Kurzvorstellung Interxion Evolution der Rechenzentren bis heute Hybrid Cloud ein Blick in die Zukunft 2 AUF EINEN BLICK FÜHRENDER EUROPÄISCHER

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v. Gemeinsam für mehr IT-Sicherheit

Deutschland sicher im Netz e.v. Gemeinsam für mehr IT-Sicherheit DsiN-Cloud-Scout Unabhängiges Informationsangebot zum Cloud Computing für KMU Sven Scharioth, DsiN Agenda 1. Deutschland sicher im Netz 2. Cloud Computing und KMU 3. DsiN-Cloud-Scout Agenda 1. Deutschland

Mehr

Informationsmanagement in Hochschulen

Informationsmanagement in Hochschulen Arndt Bode Rolf Borgeest Herausgeber Informationsmanagement in Hochschulen Inhaltsverzeichnis Teil I Die luk-strategie der TU Munchen IntegraTUM - Lehren aus einem universitaren GroBprojekt 3 Arndt Bode

Mehr

Das Open Data Portal Österreich (ODP)

Das Open Data Portal Österreich (ODP) Das Open Data Portal Österreich (ODP) Offene Daten von & für Wirtschaft, Wissenschaft & eday2015 5. März, WKO Gesellschaft! Martin Kaltenböck Semantic Web Company & OKF-AT Semantic Web Company gegründet

Mehr

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Ivan Schmid Inhalt 1. Rückblick 2013 o Lessons learned o Massnahmen 2. Ausblick o Gartner Trends 2014-2016 o Die Rolle von Contrexx 3. Contrexx Roadmap Rückblick

Mehr

THE PRINICPLE OF OPENNESS.

THE PRINICPLE OF OPENNESS. Credits: Grafik Linz_Open Commons: CC-by: Quelle Stadt Linz, CC-by Logo: CC-by: Creative Commons THE PRINICPLE OF OPENNESS. Local Data in the Open Commons Region Linz http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/at/

Mehr

Vorbesprechung Hauptseminar "Cloud Computing"

Vorbesprechung Hauptseminar Cloud Computing Vorbesprechung Hauptseminar "Cloud Computing" Dimka Karastoyanova, Johannes Wettinger, {karastoyanova, wettinger}@iaas.uni-stuttgart.de Institute of Architecture of Application Systems (IAAS) Universität

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn!

Offizielle Ergebnisliste 4. Mitterberger Triathlon den jeder konn! Mitterberg Ort und Datum: Mitterberg, 01.07.2012 Veranstalter: Steirischer Skiverband (5000) Durchführender Verein: Union Sportverein Mitterberg Triathlon Kampfgericht: Gesamtleitung: Chefkampfrichter:

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Electronic Business und Mobile Business

Electronic Business und Mobile Business Frank Keuper (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Electronic Business und Mobile Business Ansätze,

Mehr

Elektronische Identitäten: Das alltägliche Datenschutzproblem

Elektronische Identitäten: Das alltägliche Datenschutzproblem Elektronische Identitäten: Das alltägliche Datenschutzproblem Walter Hötzendorfer Arbeitsgruppe Rechtsinformatik, Universität Wien walter.hoetzendorfer@univie.ac.at Europa-Tagung Von Jägern, Sammlern und

Mehr

Social Media Manager IHK Dortmund Weiterbildung Business Academy Ruhr Okt. 2014 bis Dezember 2014

Social Media Manager IHK Dortmund Weiterbildung Business Academy Ruhr Okt. 2014 bis Dezember 2014 Industrie 44141 44137 IHK Weiterbildung Okt. bis Dezember Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in 22. Oktober Grlagen, Einführung in den Lehrgang, Wichtiges zur Facharbeit Einführung/ Begrüßung

Mehr

Too Many Cooks but How is the Broth?

Too Many Cooks but How is the Broth? Too Many Cooks but How is the Broth? The Political Economy of Fragmentation Effects on Compensation Payments Dissertation Presented for the Degree of Doctor of Economics at the Faculty of Economics and

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Next Generation CMS. API zu ihrem Content

Next Generation CMS. API zu ihrem Content Next Generation CMS API zu ihrem Content Ing. Clemens Prerovsky, MSc Gentics Software GmbH Gentics - wer wir sind Österreichischer Content Management und Portalsoftware Hersteller 150 Kunden 70.000 Benutzer

Mehr

Semantic Web im Rechtswesen

Semantic Web im Rechtswesen Semantic Web im Rechtswesen Ausgangslage, Fallstudien, Bewertung Anton Geist Arbeitsgruppe Rechtsinformatik 15.1.2007 Semantic Web im Rechtswesen Ausgangslage Das Rechtswesen 35.000 Juristinnen und Juristen

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Kirchstraße 28 56659 Burgbrohl 02636/2216 02636/3423

Mehr

Aktuelle Abschlussarbeiten

Aktuelle Abschlussarbeiten Aktuelle Abschlussarbeiten Aktuelle Abschlussarbeiten 1 Projektmanage- ment- Grundlagen 2 Angewandte Projektmanagement- Methoden 3 Prozessmanagement 4 Potentiale moderner IT-Technologien 5 IT- Lösungen

Mehr

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Ressourcen, Technologien, Ansprechpartner, Peter Reichstädter Bundeskanzleramt

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr