Bedienungsanleitung htp Online-Festplatte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung htp Online-Festplatte"

Transkript

1 Bedienungsanleitung htp Online-Festplatte Die htp Online-Festplatte ist der Speicher für Ihre Dateien im htp Rechenzentrum. Auf der htp Online- Festplatte können Sie Ihre Daten sichern und z.b. bereits aus dem Urlaub die Urlaubsbilder mit Freunden teilen. Nutzen Sie die WebDAV-Technologie und integrieren Sie Ihre htp Online-Festplatte direkt in den Windows Datei-Explorer oder in MAC OS um Ihre Daten bequem per drag & drop zu speichern. Das Backup Tool bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, Dateien von Ihrem lokalen Rechner automatisiert auf der htp Online-Festplatte zu sichern. Diese Anleitung gibt Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Funktionen der htp Online- Festplatte. Sollten Sie weitere Fragen zur htp Online-Festplatte haben, helfen Ihnen unsere Mitarbeiter unter der Rufnummer 0800 / (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) gerne weiter. 1. Einführung Online-Speicherplatz Als Gast eingeladen Navigation und Kontextmenüs Logout Dateien, Bilder und Ordner Aufgaben auswählen Ansicht ändern Verwalten Hochladen und Herunterladen WebDAV Suchen Bilder ansehen und bearbeiten Als versenden Freigaben Was sind Freigaben? Neue Freigabe erstellen Freigabe bearbeiten Freigabe löschen Freigaben anzeigen Welcher Gast hat welches Recht Welcher Gast verbraucht wie viel Transfervolumen Gast bearbeiten Gäste löschen senden Nutzungsdaten Speicherplatz Transfervolumen Mögliche Einstellungen Stand

2 1. Einführung 1.1 Online-Speicherplatz Verwenden Sie die htp Online-Festplatte ähnlich wie den Speicherplatz auf Ihrer Festplatte. Zusätzlich hat die htp Online-Festplatte noch den großen Vorteil, dass die gespeicherten Dateien auch von ausgewählten Gästen, z.b. Freunden und Verwandten genutzt werden können. So können Sie die htp Online-Festplatte zum Beispiel wie ein Fotoalbum nutzen, um Ihre Fotos zu zeigen. Lernen Sie hier die wichtigsten Funktionen im Überblick kennen: 1. Archivierung: Speichern Sie Dateien, z.b. Fotos online. Hierzu übertragen Sie die Dateien und Fotos von Ihrem Computer zu Ihrer htp Online-Festplatte mittels der Funktion Hochladen. Alle auf Ihrer htp Online-Festplatte gespeicherten Dateien und Fotos sind vor unbefugtem Zugriff geschützt. 2. Die Verwaltung Ihrer online gespeicherten Fotos und Dateien ist genau so einfach wie auf Ihrem eigenen Computer: Sie können Fotos und Dateien in Ordnern verwalten, kopieren und verschieben, löschen und vieles mehr. 3. Bildbearbeitung: Bearbeiten Sie Fotos mit dem integrierten Bildeditor. Sie benötigen hierzu keinerlei Extra Software. 4. Versenden Sie Fotos oder Dateien per Dateien z.b. Fotos austauschen: Schaffen Sie auf Ihrer htp Online-Festplatte eine Plattform für den Austausch von Fotos und anderen Dateien: Erstellen Sie hierzu für einzelne Ordner Freigaben. In einer Freigabe legen Sie fest, welcher Gast wie lange auf welche Dateien zugreifen darf. 6. Mit der Funktion Herunterladen kopieren Sie Dateien von Ihrer htp Online-Festplatte auf Ihren eigenen Rechner. Alle Funktionen können Sie mit Ihrem Browser nutzen. Sie können von überall, wo Sie einen Internet- Zugang haben, auf Ihre Dateien zugreifen. Sie müssen keinerlei Software installieren. Alles, was Sie benötigen, ist ein Internet-Zugang. 1.2 Als Gast eingeladen Sie sind als Gast eingeladen worden, die htp Online-Festplatte gemeinsam mit dem Besitzer zu nutzen. Welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, hängt davon ab, ob Sie als Gast Leseoder Schreibrecht erhalten haben: Fotos und Dateien ansehen: Betrachten Sie Fotos des Besitzers, und öffnen Sie Dateien, die auf der htp Online-Festplatte gespeichert sind. Kopieren Sie Dateien von der htp Online-Festplatte auf Ihren eigenen Rechner: durch Herunterladen Archivierung (nur möglich mit Schreibrecht): Speichern Sie Fotos und Dateien online. Hierzu übertragen Sie die Dateien und Fotos von Ihrem Computer zur htp Online- Festplatte mittels der Funktion Hochladen. Die auf der htp Online-Festplatte gespeicherten Dateien sind vor unbefugtem Zugriff geschützt. Bildbearbeitung (nur möglich mit Schreibrecht): Bearbeiten Sie Fotos mit dem integrierten Bildeditor. Sie benötigen hierzu keinerlei Extra Software. Nur mit Schreibrecht: Die Verwaltung Ihrer online gespeicherten Fotos und Dateien ist genau so einfach wie auf Ihrem eigenen Computer: Sie können Fotos und Dateien in Ordnern erwalten, kopieren und verschieben, löschen und vieles mehr. Alle Funktionen können Sie mit Ihrem Browser nutzen. Sie können von überall, wo Sie einen Internet- Zugang haben, auf die Dateien zugreifen. Sie müssen keinerlei Software installieren. Alles, was Sie benötigen, ist ein Internet-Zugang. Stand

3 1.3 Navigation und Kontextmenüs In der Hauptnavigation können Sie alle wichtigen Funktionen (Aufgaben oder Dateibaum, Freigaben, Einstellungen, Nutzungsdaten) erreichen. In der Hauptnavigation können Sie alle wichtigen Funktionen (Aufgaben oder Dateibaum, Freigaben, Einstellungen, Nutzungsdaten) erreichen. Kontextmenüs zeigen Aktionen an, die aktuell möglich sind. Bewegen Sie die Maus auf den zur Datei, zum Foto oder Ordner zugehörigen Pfeil, um das Kontextmenü zu öffnen. Wählen Sie den gewünschten Menüeintrag mit einfachem Mausklick aus. In der Pfadangabe der Titelzeile erkennen Sie immer, an welcher Stelle Sie sich gerade befinden. Unterstrichene Angaben sind klickbar. Sie können daher über die Pfadangabe in der Titelzeile navigieren. 1.4 Logout Diese Funktion gewährleistet die Sicherheit Ihres Zugangs. Klicken Sie auf Logout, um Ihre Sitzung korrekt zu beenden. Sind Sie zu lange inaktiv, wird Ihre Sitzung aus Sicherheitsgründen automatisch beendet. Sie können sich danach wieder über den htp Webmail-Dienst mit Ihren Zugangsdaten anmelden. 2. Dateien, Bilder und Ordner 2.1 Aufgaben auswählen Was sind Aufgaben? "Aufgaben" sind Aktionen, die Sie mit Dateien oder Ordnern durchführen können. Löschen, Kopieren oder Verschieben zum Beispiel sind Aufgaben ebenso wie das Herunterladen oder das Hochladen. Markieren Um eine Aufgabe (z.b. Kopieren oder Löschen) auszuwählen, markieren Sie zunächst die gewünschten Dateien oder Ordner: Klicken Sie in die zugehörige Checkbox der gewünschten Datei bzw. des Fotos oder Ordners. Dadurch erscheint in der Checkbox ein Haken. Mit einem Haken versehene Dateien oder Ordner sind markiert. Sie können mehrere Dateien bzw. Ordner markieren. Die anschließend ausgewählte Aufgabe wird dann für alle markierten Elemente ausgeführt. Allerdings ist es nicht bei allen Aufgaben sinnvoll, mehrere Elemente zu markieren. So steht z.b. die Aufgabe Umbenennen nur zur Verfügung, wenn Sie eine einzelne Datei oder einen einzelnen Ordner ausgewählt haben. Bei Auswahl mehrerer Elemente steht die Aufgabe Umbenennen nicht mehr zur Verfügung. Um eine Markierung zu entfernen, klicken Sie in die mit einem Haken gefüllte Checkbox: Mit einer leeren Checkbox versehene Dateien oder Ordner sind nicht markiert. Aufgabe auswählen Die Aufgaben werden angezeigt, wenn Sie die Maus über den Pfeil, der sich bei jeder Datei und bei jedem Ordner befindet, bewegen. Das Kontextmenü mit auswählbaren Aufgaben klappt auf. Wählen Sie dann die gewünschte Aufgabe mit Klick auf die linke Maustaste aus. Alternativ sehen Sie die Aufgaben in der Hauptnavigation, wenn 1. Sie sich in der Ansicht der Aufgabenliste befinden. 2. Die Auswahl der Aufgaben ändert sich, wenn Sie eine oder mehrere Dateien bzw. Ordner mit Klick in die zugehörige Checkbox markieren. 3. Wählen Sie dann die gewünschte Aufgabe mit Mausklick aus. Tipp: Wenn Sie die gleiche Aufgabe für mehrere Dateien oder Ordner durchführen möchten, so markieren Sie zuerst die zu den Dateien bzw. Ordnern zugehörigen Checkboxen. Stand

4 Warum ändert sich die Anzeige der Aufgaben? Ihnen stehen immer die gerade passenden Aufgaben zur Auswahl. Die Auswahl hängt davon ab, welchen Dateityp (z.b. PDF-Dokument oder Foto) die von Ihnen ausgewählte Datei hat. Beispiel: Die Aufgaben nach links drehen und nach rechts drehen stehen nur für Fotos zur Auswahl. ob Sie eine Datei oder einen Ordner markieren. Für Ordner ist z.b. die Aufgabe Freigabe bearbeiten möglich. Einzelne Dateien können nicht freigegeben werden. Daher steht die Aufgabe Freigabe bearbeiten; für einzelne Dateien nicht zur Auswahl. ob eine einzelne Datei oder mehrere Dateien bzw. ein oder mehrere Ordner markiert wurden. Beispiel: Nur einzelne Dateien lassen sich umbenennen. Diese Aufgabe steht daher nur zur Verfügung, wenn Sie eine einzelne Datei oder einen einzelnen Ordner auswählen, nicht aber wenn Sie mehrere Dateien bzw. Ordner markieren. ob Sie gleichzeitig einen Ordner und eine Datei markieren: Es stehen dann nur die für den Ordner und die Datei gemeinsam möglichen Aufgaben zur Auswahl. Alle Aufgaben, die nur möglich sind, wenn Sie eine einzelne Datei ausgewählt hätten, werden dann nicht angezeigt, da Sie gleichzeitig einen Ordner ausgewählt haben. ob Sie als Gast Schreib- oder Leserecht besitzen. Einen Teil der Aufgaben können Sie nur als Gast mit Schreibrechten ausführen. 2.2 Ansicht ändern Miniaturansicht oder Detailansicht Die Dateien und Ordner, die sich in dem aktuell geöffneten Ordner befinden, werden entweder in der Miniaturansicht oder in der Detailansicht dargestellt: Die Miniaturansicht zeigt Dateien und Ordner als kleine Abbildungen: Bilder werden verkleinert dargestellt. Für andere Dateitypen werden entsprechende Symbole verwendet (z.b. für HTML-Dateien, PDF). Die Detailansicht zeigt die Dateien und Ordner als Listeneintrag mit Angaben zu Größe, Dateityp und Datum der letzten Änderung. So wechseln Sie die Ansicht: Wechseln Sie mit Klick auf Detailansicht zur Anzeige der Liste, wenn Sie sich momentan in der Miniaturansicht befinden. Wechseln Sie mit Klick auf Miniaturansicht zur Anzeige der verkleinerten Abbildungen, wenn Sie sich momentan in der Detailansicht (Listenansicht) befinden. Sortieren Standardmäßig werden die Dateien und Ordner alphabetisch von A-Z nach ihren Namen aufgelistet. Die Sortierreihenfolge und das Sortierkriterium lassen sich ändern: Die Sortiermöglichkeiten stehen nur in der Detailansicht zur Verfügung. Befinden Sie sich momentan in der Miniaturansicht, so wechseln Sie zuerst in die Detailansicht. Klicken Sie nun auf die entsprechende Spaltenüberschrift. Um nach dem Namen zu sortieren, klicken Sie auf Name. Um nach Dateigröße zu sortieren, klicken Sie auf Größe, mit Klick auf Typ sortieren Sie nach Dateityp. Mit Klick auf Geändert am sortieren Sie nach dem Datum der letzten Speicherung. Das aktuelle Sortierkriterium wird durch einen kleinen Pfeil angezeigt, der gleichzeitig angibt, ob aufsteigend oder absteigend sortiert wurde. Tipp: Die Sortierreihenfolge lässt sich durch erneuten Klick auf die jeweilige Spaltenüberschrift umkehren. Tipp: In der Miniaturansicht können Sie nicht sortieren. Wechseln Sie zum Sortieren immer in die Detailansicht. Sortieren Sie dann. Wenn Sie jetzt wieder in die Miniaturansicht wechseln, bleibt die aktuelle Sortierreihenfolge bestehen. Stand

5 Dateibaum Der Dateibaum zeigt alle Ordner, die weitere Unterordner enthalten, mit einem vorangestellten "+"- Zeichen an. Mit Klick auf das "+"-Zeichen klappen Sie den Dateibaum an dieser Stelle auf, und sehen die enthaltenen Unterordner. Enthalten die Unterordner weitere Ordner, so können Sie auch diese Ordner mit Klick auf "+"-Zeichen aufklappen. Ist der Dateibaum länger als der für die Anzeige zur Verfügung stehende Platz, dann bewegen Sie den Mauszeiger auf den Pfeil am Ende des Dateibaums. Dadurch werden weitere Ordner sichtbar. Bewegen Sie den Mauszeiger auf den Pfeil oberhalb des Dateibaums, so sehen Sie die ersten Ordner im Dateibaum. Tipp: Am Ende des Dateibaums befindet sich der Papierkorb. Möchten Sie Dateien aus dem Papierkorb wieder herstellen, so müssen Sie zur Ansicht des Dateibaums wechseln und sich zum Ende des Dateibaums bewegen. Aufgabenliste oder Dateibaum anzeigen? Es gibt zwei verschiedene Navigationen, zwischen denen Sie hin- und herschalten können: Anzeige der Aufgabenliste: In der Navigation wird der Navigationspunkt Aufgaben eingeblendet. Die Aufgabenliste mit allen Aufgaben, die Sie aktuell auswählen können, wird angezeigt. Wenn Sie sich aktuell in der Ansicht des Dateibaums befinden, klicken Sie auf Aufgaben, um die Aufgabenliste einzublenden. Anzeige des Dateibaums: In der Navigation wird der Navigationspunkt Dateibaum eingeblendet. Ordner und Unterordner werden in hierarchischer Struktur dargestellt. Wenn Sie sich aktuell in der Ansicht der Aufgabenliste befinden, klicken Sie auf Dateibaum, um den Dateibaum einzublenden. Tipp: Der Dateibaum erleichtert die Orientierung, wenn Sie viele Ordner mit Unterordnern erstellt und dadurch eine verschachtelte Struktur von Ordnern und Unterordnern geschaffen haben. 2.3 Verwalten Ordner erstellen Ein Ordner kann sowohl Dateien als auch weitere Ordner enthalten. Einen Ordner erstellen Sie, indem Sie auf Neuer Ordner klicken. Alternativ: Wenn Sie sich in der Aufgabenliste befinden, können Sie auch unter Aufgaben auf Neuer Ordner klicken. Diese Aufgabe steht nur zur Verfügung, wenn Sie keine Dateien, Bilder oder Ordner markiert haben. Oder Tragen Sie in das Eingabefeld Neuer Ordner den gewünschten Namen des Ordners ein. Beachten Sie dabei, dass Sie einen zulässigen Namen verwenden, der aus höchstens 64 Zeichen bestehen darf. Wählen Sie im Listenfeld Anlegen in den Ordner, in dem Sie den Ordner erstellen möchten. Bestätigen Sie dann mit Klick auf Anlegen. Wenn Sie hier Online Festplatte auswählen, erstellen Sie den Ordner als Hauptordner, also als Ordner auf höchster Ebene. Ordner öffnen und "Aufwärts" Sie öffnen einen Ordner in der Miniaturansicht: mit Klick auf das Ordnersymbol in der Detailansicht: mit Klick auf den Namen des Ordners Alternativ: Wählen Sie die Aufgabe Öffnen für den gewünschten Ordner. Achten Sie darauf, nur einen Ordner zu markieren, sonst steht die Aufgabe nicht zur Verfügung! Befinden Sie sich momentan in einem Ordner, der selbst wieder in einem anderen Ordner enthalten ist, so gelangen Sie Stand

6 mit Klick auf Aufwärts zum unmittelbar übergeordneten Ordner, zu jedem übergeordneten Ordner mit Klick auf den Ordnernamen im Pfad. Die Pfadangabe steht in der Titelzeile und zeigt an, wo Sie sich momentan in Ihrer Ordnerstruktur befinden. Tipp: Wenn Sie Ordner stark ineinander verschachtelt haben, ist dies der schnellste Weg: Wählen Sie die Ansicht "Dateibaum". Klappen Sie den Dateibaum bis zur gewünschten Stelle auf und öffnen Sie den gewünschten Ordner mit Klick auf den Ordnernamen. Datei öffnen Die Aufgabe Öffnen steht für alle Dateien mit Ausnahme von Bildern zur Verfügung. Bilder öffnen Sie mit der Aufgabe Vollbild. So öffnen Sie eine Datei: In der Miniaturansicht: Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Symbol der Datei. In der Detailansicht: Klicken Sie auf den Namen der Datei. Alternativ: Wählen Sie die Aufgabe Öffnen für die gewünschte Datei. Achten Sie darauf, nur eine Datei zu markieren, sonst steht die Aufgabe nicht zur Verfügung! Tipp: Welches Programm zum Öffnen welchen Dateityps verwendet wird, bestimmen Sie in den Einstellungen Ihres Browsers. Löschen Durch Löschen verschieben Sie Dateien oder Ordner entweder in den Papierkorb oder entfernen die Dateien bzw. Ordner endgültig. Dies ist abhängig von der gewählten Einstellung. So löschen Sie Dateien oder Ordner: So löschen Sie Dateien oder Ordner: Befinden Sie sich in der Detailansicht, können Sie eine einzelne Datei oder einen einzelnen Ordner mit Klick auf das Symbol Löschen entfernen. Oder: Markieren Sie eine oder mehrere Dateien oder Ordner mit Klick in die zugehörigen Checkboxen, und wählen Sie die Aufgabe Löschen. Hinweis: Das Löschen eines Ordners führt dazu, dass alle in diesem Ordner enthaltenen Dateien und Unterordner ebenfalls gelöscht werden. Dateien bzw. Ordner lassen sich endgültig und unwiderruflich löschen: indem Sie den Papierkorb leeren oder indem Sie unter Einstellungen die Option Gelöschte Dateien immer direkt löschen und nicht in den Papierkorb verschieben aktivieren. Dateien, die Sie nach Aktivierung dieser Option löschen, werden nicht mehr in den Papierkorb verschoben und sind damit unwiderruflich gelöscht. Papierkorb Wenn Sie eine Datei löschen, dann wird diese Datei zunächst standardmäßig in den Papierkorb verschoben, sofern Sie die entsprechende Einstellung für das Löschen nicht geändert haben. Der Papierkorb sichert Sie beim Löschen ab: Verfrüht oder versehentlich gelöschte Dateien können Sie mit Hilfe des Papierkorbs wiederherstellen. Der Papierkorb ist ein Ordner und kann daher wie jeder andere Ordner geöffnet werden. Allerdings hat der Papierkorb einige besondere Merkmale: Den Papierkorb sehen Sie in der Ansicht "Dateibaum" am Ende des Baums. Auch unter Einstellungen können Sie den Papierkorb aufrufen. Im Papierkorb befinden sich ausschließlich gelöschte Dateien. Dateien gelangen daher nur durch Löschung in den Papierkorb. Dateien können aus dem Papierkorb nicht kopiert oder verschoben, sondern nur wiederhergestellt werden. Stand

7 Hinweis: Wenn Sie eine Datei löschen, die sich schon mit gleichem Namen und gleicher Herkunft (Ordner) im Papierkorb befindet, so wird die im Papierkorb befindliche Datei mit selbem Namen sofort endgültig gelöscht. Innerhalb des Papierkorbs können Sie: mit Klick auf Papierkorb leeren alle Dateien und Ordner aus dem Papierkorb entfernen und damit unwiderruflich löschen. mit Klick auf Element wiederherstellen einzelne Elemente wieder herstellen. Beim Wiederherstellen werden die Dateien bzw. Ordner genau in den Ordner wieder eingefügt, wo Sie sich vor dem Löschen befunden hatten. Nicht mehr vorhandene Ordner werden dabei auch wieder angelegt. mit Klick auf Alle Elemente wiederherstellen alle im Papierkorb enthaltenen Dateien, Fotos und Ordner wiederherstellen ausgewählte Dateien, Fotos oder Ordner mit der Aufgabe Löschen aus dem Papierkorb und damit endgültig entfernen Hinweis: Existiert in dem Ordner, in dem die Datei (oder der Ordner) aus dem Papierkorb wieder hergestellt wird, bereits eine Datei (oder Ordner) mit gleichem Namen, so werden Sie beim Wiederherstellen aufgefordert, die wiederherzustellende Datei umzubenennen. Kopieren und Verschieben Durch das Kopieren einer Datei / eines Ordners erstellen Sie ein Duplikat. Die Datei / der Ordner befindet sich anschließend sowohl am ursprünglichen Ort als auch in dem für die Kopie festgelegten Zielordner. Beim Verschieben wird dagegen kein Duplikat angefertigt. Ansonsten laufen beide Aktionen auf gleiche Art ab. So kopieren oder verschieben Sie Dateien und Ordner: 1. Öffnen Sie den Ordner, in dem sich die Datei/en bzw. der Ordner/ die Ordner befinden, die Sie kopieren oder verschieben möchten. 2. Markieren Sie jetzt eine oder mehrere Dateien oder Ordner mit Klick in die zugehörige Checkbox. 3. Wählen Sie die Aufgabe Kopieren oder Verschieben aus. 4. Wählen Sie nun im Listenfeld Kopieren nach bzw. Verschieben nach den Zielordner aus, wohin Sie das Element verschieben bzw. kopieren möchten. 5. Klicken Sie auf Verschieben bzw. Kopieren. Hinweis: Sie können Dateien oder Ordner nicht in einen Zielordner verschieben, in dem sich Dateien oder Ordner mit gleichem Namen befinden. Tipp: Im Dateibaum und im Hauptfenster können Sie Ordner und Dateien sehr schnell auch mit Drag and Drop verschieben oder kopieren. Um Dateien oder Ordner zu verschieben, klicken Sie mit der Maus auf die Datei oder den Ordner, halten die Maustaste gedrückt und ziehen das Element dabei mit dem Mauszeiger zum gewünschten Ordner. Um eine Datei oder einen Ordner zu kopieren, verfahren Sie genauso, zusätzlich zur gedrückten Maustaste halten Sie dabei noch die STRG-Taste gedrückt. Stand

8 Umbenennen und Eigenschaften Wählen Sie die Aufgabe Eigenschaften, um Details zum Änderungsdatum, zur Datei- bzw. Bildgröße zu erfahren und in welchem Ordner sich die Datei befindet. Bei Ordnern erfahren Sie auch, für welche Gäste Sie den Ordner freigegeben haben. Wählen Sie die Aufgabe Umbenennen, um Dateien oder Ordnern einen neuen Namen zu geben. Beachten Sie dabei, dass Sie einen zulässigen Namen verwenden, der aus höchstens 64 Zeichen bestehen darf. Ein Klick auf Umbenennen schließt den Vorgang ab. Hinweis: Die Namen von Dateien bzw. Ordnern im gleichen Ordner müssen verschieden sein. Hinweis: Beide Aufgaben sind nicht verfügbar, wenn Sie mehrere Dateien / Ordner gleichzeitig markiert sind. 2.4 Hochladen und Herunterladen Hochladen von Dateien Hochladen ist der Vorgang, bei dem Sie Dateien von Ihrer Festplatte oder anderen Speichermedien zur htp Online-Festplatte übertragen. So laden Sie Dateien oder Ordner hoch: 1. Öffnen Sie den Ordner, in den Sie Dateien einfügen möchten. 2. Klicken Sie auf Datei Hochladen. Das weitere Vorgehen hängt davon ab, welchen Browser und welche Browsereinstellungen Sie verwenden. Am einfachsten ist das Hochladen von Dateien, wenn Sie Java aktivieren: 1. Nach dem Klick auf "Hochladen" werden Sie aufgefordert, eine Java-Applikation zu installieren. Bestätigen Sie diese Aufforderung. 2. Es erscheint nun eine so genannte "Drop Zone" in der Mitte Ihres Browserfensters. Eine "Drop Zone" bezeichnet eine aktive Zone, in welche Sie einfach Dateien und Ordner aus ihrem Windows Explorer oder einem anderen Dateimanager ihres Betriebssystems ziehen und fallen lassen können. 3. Markieren Sie in ihrem Dateimanager die Dateien, welche Sie hochladen möchten und ziehen Sie diese auf die Drop Zone in Ihrem Browserfenster. Sie können sowohl einzelne Dateien als auch ganze Ordner auf die Drop Zone ziehen und fallen lassen. 4. Im unteren linken Bereich der Drop Zone wird nun die Gesamtanzahl der Dateien angezeigt, die zum Hochladen bereitstehen. Ein Klick auf "Löschen" in der unteren rechten Ecke der Drop Zone führt dazu, dass alle Dateien aus der "Warteschlange" entfernt werden. Das Anhaken der Option Bereits vorhandene Dateien überschreiben ersetzt bereits vorhandene Dateien im Zielordner ohne Rückfrage. 5. Sobald Sie alle Dateien welche Sie hochladen möchten auf die Drop Zone fallengelassen haben klicken Sie auf Start direkt in der Drop Zone oder auf Dateien hochladen. Der Upload der Dateien beginnt. Hochladen ohne Java: 1. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie die Datei bzw. Ordner aus, die Sie hochladen möchten. 2. Wenn Sie alle Dateien zusammengestellt haben, klicken Sie auf Dateien hochladen. Hinweis: Wenn Sie beim Hochladen eine ZIP-Datei entpacken, wird die ZIP-Datei mit allen Unterverzeichnissen entpackt. Dies ist nur möglich, wenn genügend Speicherplatz vorhanden ist. Stand

9 Herunterladen von Dateien Beim Herunterladen werden die ausgewählten Dateien auf Ihren Computer kopiert. Wenn Sie mehrere Dateien oder einen Ordner ausgewählt haben, so werden diese immer in einem ZIP-Archiv zusammengefasst. Durch das Zusammenfassen zu einer ZIP-Datei sparen Sie Download-Zeit und Transfervolumen. 1. Um eine einzelne Datei herunterzuladen, markieren Sie die Datei durch einen Klick in die zugehörige Checkbox und wählen Sie die Aufgabe Herunterladen bzw. Als ZIP herunterladen. Wenn Sie mehrere Dateien oder Ordner markieren, können Sie nur Als ZIP herunterladen als Aufgabe auswählen. Dann wird eine einzige ZIP-Datei erzeugt, die alle ausgewählten Dateien und Ordner enthält. 2. Der Dialog zum Herunterladen der Datei öffnet sich. 3. Haben Sie eine ZIP-Datei herunter geladen, können Sie diese Datei anschließend mit dem auf Ihrem Rechner installierten ZIP-Programm entpacken. 2.5 WebDAV Zugriff auf Ihre Dateien über ein Netzwerklaufwerk Sie können direkt auf Ihre htp Online-Festplatte mit Ihrem PC/Mac über WebDAV zugreifen. Die dafür erforderlichen Schritte sind nachfolgend beschrieben. Hinweis: Die Verfügbarkeit von WebDAV hängt von Ihrem Paket ab. Wo sind die Zugangsdaten für den WebDAV Zugang zu finden? 1. Greifen Sie wie gewohnt auf Ihre htp Online-Festplatte mit Ihrem Browser zu. 2. Klicken Sie auf 'Einstellungen' im Navigationsmenü. 3. Unter "Aktuelle Einstellungen Ihres WebDAV Zugangs" aktivieren Sie Ihren WebDAV Zugang durch Auswahl von "WebDAV Zugang aktivieren". 4. Merken Sie sich Ihre "Internet-Adresse". Dies ist Ihre htp Online-Festplatte Internet- Adresse. 5. Merken Sie sich Ihren "Benutzername". Dies ist Ihr htp Online-Festplatte Benutzername. 6. Geben Sie Ihr Passwort im Feld "Passwort ändern:" an. Sie können das Passwort beliebig ändern. 7. Bestätigen Sie Ihr Passwort durch erneute Eingabe im Feld "Passwort bestätigen:". 8. Klicken Sie auf "Speichern". Konfigurieren des WebDAV Zugangs Nachdem Sie Ihren WebDAV Zugang aktiviert haben, können Sie auf Ihren Onlinespeicherplatz wie folgt zugreifen: Unter Windows XP: 1. Öffnen Sie den Windows Explorer. 2. Wählen Sie "Netzlaufwerk verbinden..." im Menü "Extras". 3. Klicken Sie auf "Onlinespeicherplatz anfordern oder mit einem Netwerkserver verbinden" im "Netzwerklaufwerk verbinden" Dialog. 4. Der Assistent zum Hinzufügen von Netwerkressourcen wird gestartet. Klicken Sie auf "Weiter >". 5. Wählen Sie "Eine andere Netwerkressource auswählen. Geben Sie die Adresse einer Webseite, Netwerkressource oder einer FTP-Site an." und klicken Sie auf "Weiter >". 6. Geben Sie die Internet-Adresse Ihrer htp Online-Festplatte im Feld "Internet- oder Netzwerkadresse" and und klicken Sie auf "Weiter". 7. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort Ihrer htp Online-Festplatte an. Selektieren Sie "Kennwort speichern" und klicken Sie auf "OK". Stand

10 8. Geben Sie einen Namen für Ihre Netzwerkumgebung an und klicken Sie auf "Weiter >". 9. Klicken Sie auf "Fertig stellen". 10. Ihr direkter Zugang zu Ihrer htp Online-Festplatte ist jetzt bereit. Um darauf zuzugreifen können Sie: 11. Das Ikon "Netzwerkumgebung" auf Ihrem Desktop doppelklicken. 12. Doppelklicken Sie auf den vergebenen Namen für Ihrer htp Online-Festplatte. 13. Jetzt können Sie auf die Inhalte Ihrer htp Online-Festplatte zugreifen. Unter Windows Vista: 1. Öffnen Sie den Windows Explorer. 2. Wählen Sie " Netzlaufwerk verbinden...". 3. Wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben aus, über den Sie später zugreifen wollen. 4. Geben Sie Ihre htp Online-Festplatte Internet-Adresse im Feld "Ordner" an: Beispiel: https://example.yourprovider.com/dav muss als eingeben werden. 5. Klicken Sie auf "Verbindung unter anderem Benutzernamen herstellen. 6. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort Ihrer htp Online-Festplatte an und klicken Sie auf "OK". 7. Klicken Sie auf "Finish". 8. Ihr direkter Zugriff auf Ihre htp Online-Festplatte steht jetzt bereit. Sie können auf Ihre Daten über den vergebenen Laufwerksbuchstaben zugreifen. Unter Mac OS X: 1. Im Finder wählen Sie "Mit Server Verbinden" vom "Gehe zu" Menü. Alternativ können Sie auch Cmd-k im Finder drücken. 2. Geben Sie Ihre htp Online-Festplatte Internet-Adresse an und Klicken Sie auf "Verbinden". 3. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort Ihrer htp Online-Festplatte an und bestätigen. 4. Ihr direkter Zugriff auf Ihre htp Online-Festplatte steht jetzt bereit. Sie können auf Ihre Daten über das Symbol auf dem Schreibtisch zugreifen. Hinweis: Wenn Sie nicht bei jeder Verbindung das Passwort neu angeben wollen, wählen Sie bitte "Kennwort speichern" beim Anmelden. 2.6 Suchen Dateien und Ordner Mit der Suchfunktion können Dateien, Bilder oder Ordner leicht gefunden werden: Sie können nach dem Namen von Dateien, Bildern oder Ordnern suchen: 1. Klicken Sie auf Suchen. 2. Tragen Sie den Suchbegriff in das Eingabefeld ein. 3. Wählen Sie im Listenfeld Im Ordner den Ordner aus, in dem die Suche durchgeführt werden soll. 4. Klicken Sie auf Suchen oder bestätigen mit der Eingabetaste. Allgemeine Merkmale der Suche: Die Suche liefert als Ergebnis alle Dateien und Ordner, die diesen Suchbegriff im Dateibzw. Ordnernamen haben. Groß- und Kleinschreibung spielt keine Rolle. Standardmäßig wird die Suche nur in dem Ordner durchgeführt, in dem Sie sich gerade befinden. Wenn Sie die Checkbox Unterordner durchsuchen aktivieren, dann suchen Sie auch in allen darin enthaltenen Unterordnern. Hinweis: Dateien im Papierkorb werden grundsätzlich nicht in die Suche einbezogen. Stand

11 Erweiterte Suche Wenn Sie auf erweiterte Suche klicken, können Sie nach weiteren Eigenschaften einer Datei bzw. eines Ordners suchen. Sie können dann nach Dateien suchen, die eine bestimmte Dateigröße, ein bestimmtes Änderungsdatum oder einen speziellen Dateityp besitzen. Suche nach Änderungsdatum (Datum der letzten Speicherung): Sie können ein Datum oder einen Zeitraum festlegen. Suche nach Dateigröße: Tragen Sie eine minimale Größe oder maximale Größe ein. Sie können auch beide Felder füllen. In den Listenfeldern wählen Sie aus, ob Sie Ihren Wert in Byte, KB (Kilobyte) oder in MB (Megabyte) eingetragen haben. Suche nach Dateityp: mit dieser Option können Sie das Suchergebnis auf bestimmte Dateitypen einschränken. Wenn Sie eine Einstellung auf Unbekannt setzen, wird die entsprechende Eigenschaft bei der Suche nicht berücksichtigt. Suche nach Fotos So suchen Sie nach Bildeigenschaften (Exif): 1. Klicken Sie auf erweiterte Suche und wählen Sie den Dateityp.jpg. 2. Klicken Sie auf erweiterte Bildsuche und dort in das Optionsfeld Bildparameter angeben. Nach folgenden Bildeigenschaften können Sie suchen: Kameratyp: Wählen Sie den Kameratyp aus, mit dem die Bilder gemacht wurden, nach denen Sie suchen. Ist Ihr Kameratyp nicht aufgeführt, klicken Sie in dem Listenfeld auf den Eintrag Unbekannt. Mit Blitz: Wenn Sie nach Bildern suchen, die mit bzw. ohne Blitz aufgenommen wurden, so wählen Sie in dem Listenfeld die entsprechende Einstellung. Wollen Sie nach Bildern, die sowohl mit Blitz als auch ohne Blitz aufgenommen wurden, suchen, dann klicken Sie in dem Listenfeld auf den Eintrag Unbekannt. Aufnahmedatum: Zeitraum, in dem das Bild mit der Kamera aufgenommen wurde - nicht zu verwechseln mit dem Datum der Speicherung. Blende, Belichtungszeit: mögliche Einstellungen beim Fotografieren Größe: Tragen Sie die Werte in Pixel für Breite oder / und Höhe ein. Tipp: Wenn Sie nach einem exakten Wert suchen möchten, wählen Sie in den Feldern von und bis den gleichen Wert aus. 2.7 Bilder ansehen und bearbeiten Vollbild Die Vollbildansicht zeigt das Bild in einem neuen Fenster. Das Bild wird zunächst in einer für die Fenstergröße optimierten Größe dargestellt. Ist das Bild in Wirklichkeit größer als das aktuelle Fenster, so wird das Bild hierfür verkleinert. Wenn Sie jetzt das Fenster größer ziehen, wird sich in diesem Fall auch das Bild vergrößern. So öffnen Sie ein Bild in der Vollbildansicht: In der Miniaturansicht klicken Sie mit der linken Maustaste auf die verkleinerte Abbildung des Bildes. In der Detailansicht klicken Sie auf den Namen des Bildes oder auf das vorangestellte kleine Symbol, das den Dateityp kennzeichnet. Alternativ: Wählen Sie die Aufgabe Vollbild. Bitte beachten Sie: Sobald Sie mehrere Bilder markieren, steht die Aufgabe nicht zur Auswahl! Stand

12 Sie haben in der Vollbildansicht verschiedene Möglichkeiten: Tatsächliche Größe: Das Bild wird in seiner tatsächlichen Größe und nicht angepasst an die Fenstergröße dargestellt. Ist das Bild in seiner tatsächlichen Größe größer als das Fenster, so werden Scrollbalken eingeblendet. Zurück: Zeigt das Bild, das in der Sortierreihenfolge vor dem angezeigten Bild steht. Weiter: Zeigt das Bild, das in der Sortierreihenfolge dem angezeigten Bild folgt. nach links drehen: Dreht das Bild um 90 Grad nach links und speichert das gedrehte Bild. nach rechts drehen: Dreht das Bild um 90 Grad nach rechts und speichert das gedrehte Bild. Bild bearbeiten: Öffnet den Bildeditor Diashow In einer Diashow können Sie mehrere Bilder nacheinander betrachten. Die Diashow zeigt ein Bild mit einer von Ihnen festgelegten Anzeigedauer und zeigt danach automatisch das nächste Bild an. So betrachten Sie Bilder als Diashow: 1. Markieren Sie die Bilder und/oder Ordner, die Sie als Diashow betrachten möchten, mit Klick in die zugehörige Checkbox. Enthält der ausgewählte Ordner Dateien, die keine Bilder sind, so werden diese Dateien in der Diashow nicht angezeigt. 2. Wählen Sie die Aufgabe Diashow. 3. Die Diashow öffnet sich in einem neuen Fenster und spielt die ausgewählten Bilder ab. Beim Abspielen der Diashow können Sie die Anzeigedauer ändern. Mit Klick auf Weiter gelangen Sie sofort zum nächsten Bild, mit Klick auf Zurück gelangen Sie sofort zum vorherigen Bild. Mit Klick auf Pause halten Sie die Diashow an. Ein Klick auf Beenden schließt das Fenster und beendet die Diashow. Bild bearbeiten und drehen So bearbeiten Sie ein Bild: 1. Wählen Sie die Aufgabe Bild bearbeiten. Alternativ können Sie auch das Bild in der Vollbildansicht öffnen und dann auf Bild bearbeiten klicken. 2. Es öffnet sich ein neues Fenster mit dem Bildeditor. Wählen Sie die gewünschte Bildbearbeitungsfunktion, indem Sie auf den entsprechenden Eintrag klicken, z.b. auf Schwarz/Weiß. 3. Sie können danach das Bild weiter bearbeiten. 4. Wenn Sie das Bild Ihren Vorstellungen entsprechend verändert haben, speichern Sie das Bild. Im Bildeditor haben Sie folgende Möglichkeiten: Optimale Bildschärfe: zeichnet das Bild scharf Optimale Helligkeit und Kontrast: optimiert beide Werte automatisch Helligkeit und Kontrast: Erhöht oder vermindert die Helligkeit bzw. den Kontrast des Bildes. Je höher der eingestellte Zahlenwert, umso heller bzw. kontrastreicher wird das Bild. Schieben Sie die Regler mit gedrückter Maustaste und bestätigen Sie mit Klick auf OK. Rote Augen: Bei Bildern von Menschen oder Tieren, die in die Kamera schauen, sind häufig die Pupillen rot gefärbt. Mit der Funktionalität Rote Augen werden die roten Pupillen eingefärbt. Klicken Sie mit dem Mauszeiger auf die roten Pupillen und dann auf hier. Relief: Erzeugt einen 3d-Effekt. Sepia: Bei diesem Effekt wird das Bild eingefärbt. Dabei werden die Farbwerte so reduziert, dass das Bild einen altertümlichen Look zu erhält. Schwarz/Weiß: wandelt ein Farbfoto in ein Schwarz-Weiß Foto um (reduziert die Farbpalette auf Graustufen) Bildgröße: Ermöglicht die Verkleinerung oder Vergrößerung des Bildes. Die Angabe erfolgt in Pixel. Wenn Sie nur den Wert für die Breite oder Höhe verändern, besteht die Option, das Seitenverhältnis beizubehalten, also zu skalieren. Stand

13 Bildausschnitt: Schneidet einen Teil des Bildes aus. Klicken Sie auf diesen Eintrag. Ziehen Sie dann mit der Maus die rote Markierung auf die gewünschte Größe und klicken Sie dann auf hier. Drehen: Dreht das Bild um 90, 180, oder 270 Grad. Spiegeln: Spiegelt das Bild um die horizontale oder vertikale Achse. Rückgängig: Wenn Sie das Bild mit den vorhandenen Bildbearbeitungs-Befehlen verändern, so können Sie immer die letzte Aktion mit Klick auf Rückgängig rückgängig machen. Zurücksetzen: Damit versetzen Sie das Bild wieder in die letzte gespeicherte Fassung zurück. Bild Speichern: So speichern Sie alle Änderungen. Bild Speichern unter: So speichern Sie das Bild unter einem anderen Namen und erhalten dadurch ein neues Bild. Bilder können Sie auch folgendermaßen drehen: 1. Markieren Sie die Bilder, die Sie drehen möchten. Markieren Sie nur die Bilder, die Sie in die gleiche Richtung, also zum Beispiel um 90 Grad nach rechts drehen möchten. 2. Wählen Sie die Aufgabe nach links drehen oder nach rechts drehen aus. Die Bilder werden sofort um 90 Grad gedreht. 2.8 Als versenden s versenden Versenden Sie Dateien, Bilder oder Ordner als Anhang einer 1. Markieren Sie die gewünschten Dateien bzw. Ordner mit Klick in die zugehörige Checkbox. 2. Wählen Sie die Aufgabe Als versenden aus. 3. An: Tragen Sie die -Adresse des Empfängers ein. Mehrere Empfängeradressen trennen Sie durch Kommata voneinander. 4. Kopieren nach: Zusätzlich können Sie einen oder mehrere Kopieempfänger mit ihren E- Mail-Adressen eintragen. 5. BCC: Mit Klick auf BCC erhalten Sie ein Eingabefeld, in das Sie weitere -Adressen eintragen können. Die Empfänger, die Sie hier eintragen, sind für die anderen Empfänger, die Sie in das Feld An und Kopieren nach eintragen, nicht sichtbar. 6. Betreff: Geben Sie hier den Betreff für Ihre -Nachricht an. Beachten Sie, dass bestimmte Sonderzeichen auf dem -System des Empfängers eventuell nicht korrekt dargestellt werden. 7. Tragen Sie nun noch die Nachricht in das dafür vorgesehene Eingabefeld ein. Mit Klick auf Senden senden Sie die mit der ausgewählten Datei als Anhang an den bzw. die Empfänger. Bei Klick auf Abbrechen wird die nicht gesendet. Sämtliche Eingaben (Empfängeradresse, Betreff und Nachricht) gehen dabei verloren. Nachrichtentext formatieren 1. Markieren Sie eine Textpassage. 2. Wählen Sie die gewünschte Formatierung. Folgende Formatierungen sind möglich: Verwandelt den markierten Text in einen Aufzählungspunkt bzw. fügt an der Position der Einfügemarke eine Liste ein - als einfache oder als nummerierte Aufzählung. Sie können eine Aufzählung in normalen Text zurück verwandeln, indem Sie die Liste markieren und erneut auf das Listensymbol klicken. Formatiert den markierten Text fett. Formatiert den markierten Text kursiv. Unterstreicht den markierten Text. Schriftfarbe und Farbe des Schrifthintergrunds. Stand

14 Um eine Formatierung zu entfernen, markieren Sie den formatierten Text und klicken erneut auf das entsprechende Symbol. So positionieren Sie Text: Richtet den markierten Text linksbündig aus. Richtet den markierten Text mittig aus. Richtet den markierten Text rechtsbündig aus. Formatiert den markierten Text im Blocksatz. Vermindert die Einrückung des markierten Textes. Rückt den markierten Text ein. Weitere Funktionen: Zeigt eine Auswahl von Grafik-Symbolen, die Sie mit Mausklick in den Text Ihrer einfügen können. Erstellt eine Verknüpfung (Link) für den markierten Text zu einer beliebigen Internetadresse. Tipp: Mit der Tastenkombination STRG+Z machen Sie Eingaben und Formatierungen rückgängig. 3. Freigaben 3.1 Was sind Freigaben? Mit Freigaben erlauben Sie Gästen den Zugriff auf ausgewählte Ordner ihrer htp Online-Festplatte. Freigaben werden immer für einzelne Ordner erteilt. Erteilen Sie die Freigabe für einen Ordner, der Unterordner enthält, so sind diese Unterordner automatisch auch freigegeben. Ist die Freigabe einzelner Unterordner nicht erwünscht, so können Sie für jeden Unterordner eine einzelne Freigabe erteilen und dabei die Unterordner auslassen, für die keine Freigabe erteilt werden soll. Oder Sie verschieben den Unterordner, der nicht freigegeben werden soll, in einen anderen Ordner und können jetzt für den übergeordneten Ordner die Freigabe erstellen. Beispiel: Der Ordner "Fotos" enthält die Unterordner "Urlaube", "Parties" und "Familie". Sie möchten jetzt Ihrem Gast die Freigabe für alle Unterordner bis auf den Unterordner "Familie" erteilen. In diesem Fall würde eine Freigabe für den übergeordneten Ordner "Fotos" den Unterordner "Familie" umfassen, ein Effekt der jedoch nicht erwünscht ist. Sie können dies lösen, indem Sie zwei einzelne neue Freigaben erstellen: eine Freigabe für den Unterordner "Parties" und eine weitere Freigabe für "Urlaube". Oder Sie verschieben den Ordner "Familie" in einen anderen Ordner. Dann können Sie den Ordner "Fotos" freigeben, der jetzt nur noch die Unterordner enthält, die freigegeben werden sollen. Tipp: Freigaben erteilen Sie immer für einen Ordner - niemals jedoch für einzelne Dateien in Ordnern. Wollen Sie eine einzelne Datei freigeben, so legen Sie hierfür einen Ordner an, verschieben die Datei in den Ordner und geben diesen Ordner dann frei. Jeder eingeladene Gast erhält einen eigenen Zugang zu den für ihn freigebenden Ordnern auf ihrer htp Online-Festplatte. Der Gast wird eindeutig bestimmt durch seine -Adresse, da jede - Adresse nur genau einmal existiert. Der Gast meldet sich daher immer mit seiner -Adresse und dem von Ihnen für diesen Gast festgelegten Passwort an. Danach hat der Gast Zugriff auf alle Ordner, die Sie für diesen Gast freigeben haben. Sollten Sie dem Gast mehrere Freigaben erteilt haben, Sieht er alle für ihn freigebenden Ordner in seinem persönlichen Zugang. Nur Sie als Besitzer können Freigaben erteilen. Die von Ihnen eingeladenen Gäste können grundsätzlich keine Freigaben erstellen. 3.2 Neue Freigabe erstellen Eine neue Freigabe erstellen Sie in mehreren Schritten: 1. Klicken Sie in der Hauptnavigation auf den Eintrag Freigaben. 2. Klicken Sie auf Neue Freigabe. 3. Wählen Sie im Listenfeld Freigabe für den Ordner den Ordner aus, den Sie freigeben möchten. Alle in diesem ausgewählten Ordner enthaltenen Unterordner werden ebenfalls Stand

15 freigegeben! Unterordner stehen eingerückt unmittelbar unter dem übergeordneten Ordner. 4. Erstellen Sie die allererste Freigabe, dann steht noch kein Gast in Ihrer Gästeliste. In diesem Fall fügen Sie nun zuerst Ihrer Gästeliste einen Gast hinzu. Auch wenn Sie einem neuen Gast, der noch nicht in Ihrer Gästeliste steht, eine Freigabe erteilen möchten, müssen Sie den Gast zuerst in Ihre Gästeliste aufnehmen. Klicken Sie hierzu auf den Textlink Neuen Gast anlegen. Tragen Sie nun auf jeden Fall -Adresse und Passwort ein. Mit dieser -Adresse und diesem Passwort wird sich der Gast später anmelden. Angaben zu Namen und Ort erleichtern Ihnen die spätere Identifizierung Ihrer Gäste, da -Adressen oft nicht aussagekräftig sind. Auch werden Name und Vorname bei späteren -Benachrichtigungen als Anrede verwendet. Mit Klick auf Gast speichern wird der Gast Ihrer Liste von Gästen hinzugefügt. Mit Klick auf Zurück gelangen Sie zur Liste Ihrer Gäste zurück. Der Gast wird dann jedoch nicht angelegt. Mit Klick auf Abbrechen gelangen Sie zur Liste aller bislang erteilten Freigaben zurück. 5. Wählen Sie in der Gästeliste alle Gäste, denen Sie die Freigabe für den ausgewählten Ordner erteilen möchten, mit Klick in die jeweilige Checkbox vor dem Namen eines Gastes aus. Sie können die Liste Ihrer Gäste nach Name oder -Adresse sortieren, indem Sie auf die entsprechende Spaltenüberschrift klicken. 6. Haben Sie einen Ordner und mindestens einen Gast ausgewählt, gelangen Sie mit Klick auf Weiter zum nächsten Schritt: Alle ausgewählten Gäste werden aufgelistet. Sie bestimmen nun für jeden einzelnen Gast durch Klick in das entsprechende Optionsfeld, welches Recht Sie vergeben: Die Standardeinstellung ist das Recht zum Lesen. Damit kann der Gast den Inhalt des freigegebenen Ordners ansehen und herunterladen. Wenn Sie einem Gast erlauben möchten, dem freigebenden Ordner auch eigene Dateien oder Ordner hinzufügen zu dürfen, so klicken Sie in das Optionsfeld Lesen und Schreiben. 7. Sie können in diesem Schritt mit Klick auf Weiteren Gast zur Freigabe hinzufügen die Gästeliste erneut aufrufen und darin Gäste ergänzen bzw. Gäste aus der Freigabe wieder entfernen, indem Sie die Checkbox vor dem Namen des Gastes deaktivieren. 8. Freigabe zeitlich begrenzen: Wenn die Freigabe nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gültig sein soll, klicken Sie unter Gültigkeitsdauer in das Optionsfeld bis. Sie können dann ein Datum in den Listenfeldern festlegen. Mit Klick auf Zurück gelangen Sie zum vorherigen Schritt; mit Klick auf Abbrechen brechen Sie das Erstellen der Freigabe ab. Mit Klick auf Weiter wird die Freigabe jetzt erstellt. 9. Gäste informieren: Abschließend können Sie alle in die Freigabe einbezogenen Gäste über die Freigabe informieren und mit Klick auf Senden eine Einladung per senden. Alle Gäste erhalten dabei den gleichen Nachrichtentext. Die von den geschweiften Klammern {} umschlossenen Texte sind Platzhalter. Dadurch wird jeder Gast individuell mit seinem Namen angesprochen - vorausgesetzt, Sie haben den Namen beim Anlegen des Gastes eingetragen. Auch wird jedem Gast mit dieser sein individuelles Passwort zugesendet. Wenn Sie Ihre Gäste lieber einzeln mit individuellen Mitteilungen oder auch gar nicht informieren möchten, so klicken Sie auf Nicht informieren. 3.3 Freigabe bearbeiten Sie können die Einstellungen für bereits erteilte Freigaben jederzeit ändern: Dauer der Freigabe ändern Gäste von der Freigabe ausschließen die Freigabe weiteren Gästen erteilen Leserecht auf Schreibrecht ändern und damit die Rechte des Gastes erweitern Schreibrecht auf Leserecht reduzieren anderen Ordner freigeben So ändern Sie die Einstellungen für eine bereits erteilte Freigabe: 1. Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Freigaben. Alle zurzeit freigebenden Ordner werden aufgelistet. 2. Markieren Sie den Ordner, für den Sie die Freigabe ändern möchten, mit Klick in die Checkbox. 3. Klicken Sie auf Freigabe bearbeiten. Alternativ: Wählen Sie im Kontextmenü die Aufgabe Freigabe bearbeiten mit Mausklick aus. Stand

16 4. Sie durchlaufen nun wieder alle Schritte wie unter Neue Freigabe erstellen beschrieben und können dabei die gewünschten Änderungen durchführen. 3.4 Freigabe löschen Wenn Sie eine Freigabe beenden, dann wird dies beim nächsten Login der Gäste, denen Sie die Freigabe erteilt hatten, wirksam. Die betroffenen Gäste haben dann keinen Zugriff mehr auf den ursprünglich freigegebenen Ordner. Ausnahme: Sie haben Gästen durch andere noch gültige Freigaben Zugriff auf den Ordner erlaubt. So beenden Sie eine Freigabe für alle Gäste, denen Sie die Freigabe erteilt haben: 1. Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Freigaben. Alle zurzeit freigebenden Ordner werden aufgelistet. 2. Markieren Sie einen oder mehrere Ordner, für die Sie die Freigabe beenden möchten, mit Klick in die Checkbox. 3. Klicken Sie auf Freigabe löschen. Alternativ: Wählen Sie im Kontextmenü die Aufgabe Freigabe löschen mit Mausklick aus. 4. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Klick auf Ja. So beenden Sie alle Freigabe für einzelne Gäste: Klicken Sie auf Eingeladene Gäste. Markieren Sie diejenigen Gäste, für die Sie alle Freigaben beenden möchten, mit Klick in die Checkboxen. Wählen Sie im Kontextmenü die Aufgabe Freigabe löschen mit Mausklick aus. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Klick auf Ja. Hinweis: Wenn Sie einen Gast löschen, beenden Sie damit auch alle Freigaben, die Sie diesem Gast erteilt haben. 3.5 Freigaben anzeigen Wenn Sie aktuell die Liste der eingeladenen Gäste sehen, kommen Sie zur Übersicht aller Freigaben zurück, indem Sie auf Freigegebene Ordner klicken. 3.6 Welcher Gast hat welches Recht Die Übersicht über alle Gäste zeigt an, welchem Gast Sie welche Freigaben mit Lese- oder Schreibrecht erteilt haben. Klicken Sie auf Eingeladene Gäste. Sie können mit Klick auf die Spaltenüberschrift nach Name sortieren. 3.7 Welcher Gast verbraucht wie viel Transfervolumen Die Übersicht über alle Gäste zeigt an, wie viel Transfervolumen jeder Gast im Abrechnungszeitraum verbraucht hat: Klicken Sie auf Eingeladene Gäste. Sie können mit Klick auf die Spaltenüberschrift nach Höhe des Transfervolumens sortieren. Stand

17 3.8 Gast bearbeiten Passwort und weitere Merkmale des Gastes können jederzeit geändert werden. Eine Änderung des Passwortes wird beim nächsten Mal, wenn sich der Gast einloggt, wirksam. So bearbeiten Sie einen Gast: Klicken Sie auf Eingeladene Gäste. Markieren Sie den Gast, den Sie bearbeiten möchten, mit Klick in die Checkbox. Wenn Sie mehrere Gäste markieren, steht die Bearbeitungsfunktion nicht zur Verfügung. Klicken Sie auf Gast bearbeiten. Alternativ: Wählen Sie im Kontextmenü die Aufgabe Gast bearbeiten mit Mausklick aus. Nehmen Sie nun in den Eingabefeldern Ihre Korrekturen vor. Mit Klick auf Gast speichern Sie die Änderungen. Mit Klick auf Zurück kehren Sie zur Liste der Gäste zurück. Mit Klick auf Abbrechen gelangen Sie zur Liste aller erteilten Freigaben. 3.9 Gäste löschen Wenn Sie einen Gast löschen, so beenden Sie damit sofort all seine Freigaben. Der Gast kann sich nach der Löschung nicht mehr einloggen. Sollte dieser Gast, den Sie löschen, aktuell noch eingeloggt sein, so kann er noch zugreifen, weil der Entzug der Freigabe erst mit dem nächsten Login wirksam wird. So löschen Sie einen Gast: Klicken Sie auf Eingeladene Gäste. Markieren Sie den Gast den Sie löschen möchten, mit Klick in die Checkbox. Wählen Sie im Kontextmenü die Aufgabe Gast löschen mit Mausklick aus. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Klick auf die Schaltfläche Ja senden Wenn Sie eine Freigabe geändert haben, so möchten Sie vermutlich alle Gäste, die von dieser Änderung betroffen sind, mit einer darüber informieren. So senden Sie allen Gästen, die die gleiche Freigabe erhalten haben, eine Klicken Sie auf Freigegebene Ordner. Markieren Sie die Freigabe, deren Gäste Sie informieren möchten, mit Klick in die Checkbox. Wählen Sie im Kontextmenü die Aufgabe an Gäste senden mit Mausklick aus. Verfassen Sie die . Klicken Sie auf Senden. Mit Klick auf Abbrechen wird das nicht gesendet, der eventuell bereits erstellte Nachrichtentext wird dabei nicht gespeichert. Einzelnen oder mehreren Gästen senden Sie folgendermaßen eine Klicken Sie auf Eingeladene Gäste. Markieren Sie den Gast, den Sie benachrichtigen möchten, mit Klick in die Checkbox. Wenn Sie mehreren Gästen den gleichen Benachrichtigungstext senden möchten, so markieren Sie mehrere Gäste. Wählen Sie im Kontextmenü die Aufgabe an Gast senden mit Mausklick aus. Verfassen Sie das . Klicken Sie auf Senden. Mit Klick auf Abbrechen wird die nicht gesendet, der eventuell bereits erstellte Nachrichtentext wird dabei nicht gespeichert. Stand

18 4. Nutzungsdaten 4.1 Speicherplatz Der Speicherplatz für Dateien und Ordner ist begrenzt. Mit jedem hochgeladenen Ordner oder jeder hochgeladenen Datei belegen Sie weiteren Speicherplatz. Hierbei zählt nicht nur der Speicherplatz, den Sie als Besitzer belegen. Auch der Speicherplatz, den Ihre Gäste, denen Sie in einer Freigabe Schreibrecht erteilt haben, belegen, wird hinzu gerechnet. Die im Papierkorb gelöschten Dateien und Ordner werden ebenfalls dem belegten Speicherplatz hinzu gezählt. 4.2 Transfervolumen Das Hoch- und Herunterladen von Dateien und / oder Ordnern erzeugt Datenverkehr, das so genannte Transfervolumen. Hier zählt nicht nur der Datenverkehr, den Sie als Besitzer erzeugen, es wird auch der Datenverkehr hinzu gerechnet, den Ihre Gäste verursachen. Sollte das Transfervolumen den maximal zulässigen Wert überschreiten, so wird das Hoch- und Herunterladen unterbunden. Der Wert wird zu Beginn eines neuen Abrechnungszeitraums wieder auf Null zurückgesetzt. Im Menüpunkt Transfervolumen können Sie ablesen, wie hoch das Transfervolumen bereits ist und welches Volumen noch genutzt werden kann. Mit Klick auf Transfervolumen Ihrer Gäste gelangen Sie zum Punkt Freigaben und hier direkt zu der Liste Ihrer bislang eingeladenen Gäste. Dort können Sie für jeden Gast ablesen, welches Transfervolumen der Gast bislang erzeugt hat. 5. Mögliche Einstellungen Sie können folgende allgemeine Einstellungen ändern: Nach Login immer Dateibaum zeigen: Standardmäßig wird in der Hauptnavigation nach dem Login immer die Aufgabenliste und nicht der Dateibaum angezeigt. Daher wird Ihnen in der Hauptnavigation immer die Auswahl der aktuell möglichen Aktionen angezeigt. Wenn Sie stattdessen nach dem Login immer zuerst die Ordnerstruktur als Dateibaum sehen möchten, dann aktivieren Sie diese Option. Um die standardmäßige Aufgabenansicht wieder herzustellen, deaktivieren Sie die Funktion. Benachrichtigungen bei Überschreitung von Traffic und Speicher nicht mehr senden: Standardmäßig ist diese Einstellung deaktiviert. Daher wird Ihnen beim Überschreiten des Transfervolumens oder Speicherplatzes ein gesendet, um Sie rechtzeitig zu informieren. Wenn Sie diese s nicht erhalten möchten, dann aktivieren Sie diese Option. Um die standardmäßige Zusendung der s wiederherzustellen, deaktivieren Sie die Funktion. Gelöschte Dateien immer direkt löschen und nicht in den Papierkorb verschieben: Standardmäßig ist diese Einstellung deaktiviert. Daher werden Dateien und Ordner beim Löschen immer zuerst in den Papierkorb verschoben. Wenn Sie dies nicht wünschen, sondern beim Löschen die Inhalte sofort endgültig entfernen möchten, dann aktivieren Sie diese Option. Um die standardmäßige Löschung - also Verschieben in den Papierkorb - wieder herzustellen, deaktivieren Sie die Funktion. Sie erreichen auch hier direkt den Ordner Papierkorb! Aktuelle -Adresse Ihrer htp Online-Festplatte: Immer wenn Sie s versenden, so wird die hier eingetragene -Adresse als Absender verwendet. Aktuelle Internet-Adresse Ihrer htp Online-Festplatte: Die hier eingetragene Adresse ist die Adresse, unter der Sie und Ihre Gäste den Login aufrufen. Aktuelle Einstellungen Ihres WebDAV Zugangs: Standardmäßig ist diese Einstellung deaktiviert. Wenn Sie den WebDAV Zugang zu Ihrer htp Online-Festplatte nutzen möchten, dann aktivieren Sie diese Option. Stand

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt. 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien Inhaltsverzeichnis 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien 1 Vorbemerkung... 1 9.1 Anmeldung... 1 9.2 Dateiliste... 1 9.3 Neuen Ordner anlegen... 2 9.4 Datei

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Clever Daten sichern Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Sie haben sich für die Engel.sys-Treuepunkte entschieden und nehmen zusätzlich an der Aktion Clever Daten sichern

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Kurzanleitung. Nutzung des Online Office von 1&1. Zusammengestellt:

Kurzanleitung. Nutzung des Online Office von 1&1. Zusammengestellt: Kurzanleitung Nutzung des Online Office von 1&1 Zusammengestellt: Norbert Bielich www.bieweb.de Stand: 01.05.2010 Inhalt 1. Einführung:...3 2. Wie komme ich zu meinem Online-Ordner?...3 3. Freigabe von

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1.

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1. Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte A1.net Einfach A1. Stand: Januar 2013 Fotos, Videos und Musik - immer und überall Ihre eigenen Fotos, Videos und Ihre Musik sind für Sie überall und auf allen

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Bedienungsanleitung. für serverbasiertes Arbeiten. mit dem. Armanda Server

Bedienungsanleitung. für serverbasiertes Arbeiten. mit dem. Armanda Server Netzwerke Linux und Windows Software / Hardware / Server IT-Service / Programmierung Individuelle Beratung Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379 München 1 Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Dox Web Version 1.69 Benutzerleitfaden

Dox Web Version 1.69 Benutzerleitfaden Dox Web Version 1.69 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.3 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Klicken sie auf Eine Veranstaltung neu Anmelden. Es öffnet sich ein neues Browserfenster 1. Titel Tragen Sie hier die Überschrift den Titel

Mehr

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Outlook 2007 Einführung Nachrichten bearbeiten 3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Ziele diese Kapitels! Sie lernen, wie Sie Nachrichten gruppieren und sortieren, um Mails schneller wieder zu finden!

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Bedienungsanleitung Mediencenter

Bedienungsanleitung Mediencenter Bedienungsanleitung Mediencenter Inhalt 1. Anmeldung... 3 2. Einführung... 3 2.1 Übersicht... 4 2.1.1 Werkzeugleiste... 4 2.1.2 Ordner Ansicht... 5 2.1.3 Informationsbereich... 6 2.1.4 Hauptbereich...

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Stand: März 2010 Dipl.-Hdl. Mark Kusserow Christian Bogen, M.A. CompetenceCenter E-Learning des Prorektors für Lehre und Studium E-Mail: elearning-ilias@uni-koeln.de

Mehr

Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten:

Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten: CMS Sefrengo Handbuch für Redakteure Seite 1 Zugangsdaten Mindestanforderungen Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten: Ein Webbrowser: Microsoft Internet Explorer ab Version

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud. für Internet Client

Anleitung Quickline Personal Cloud. für Internet Client Anleitung Quickline Personal Cloud für Internet Client Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Nutzen der Cloud 3 2 Speichern und Freigeben Ihrer Inhalte 3 3 Verwalten der Inhalte 4 Browser-Unterstützung 4 Manuelles

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Arbeiten mit Dateien und Ordnern

Arbeiten mit Dateien und Ordnern Arbeiten mit Dateien und Ordnern 1 Erstellen einer neuen Bibliothek 9 Einbeziehen von Ordnern in eine Bibliothek 9 Arbeiten mit Dateien und Ordnern In diesem Artikel Verwenden von Bibliotheken für den

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr

Erste Schritte mit der Web-App

Erste Schritte mit der Web-App Erste Schritte mit der Web-App Die SanDisk +Cloud Web-App ist eine webbasierte Benutzeroberfläche, über die Sie auf Ihre Inhalte zugreifen und Ihr Konto verwalten können. Mit der Web-App können Sie Musik

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Mit dem neuen WU Fileshare bieten Ihnen die IT-Services einen flexibleren und einfacheren Zugriff auf Ihre Dateien unabhängig davon, ob Sie sich im Büro

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Handbuch Version: 2.0

Handbuch Version: 2.0 Handbuch Version: 2.0 Powered by Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 1. Anmeldung... 2 1.1 Die Willkommensseite... 2 2. Benutzer.... 3 2.1 Symbollegende... 3 2.2 Benutzerkonfiguration... 4 3. Projekte...

Mehr

Kurzanleitung Open Xchange 6

Kurzanleitung Open Xchange 6 Kurzanleitung Open Xchange 6 Inhaltsverzeichnis 1. Aufrufen der Nutzeroberfläche.....3 2. Verbindung mit bestehenden E-Mail-Konten.....4 3. Das Hauptmenü.....4 4 E-Mail...5 4.1. Entwürfe...5 4.2 Papierkorb...5

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

VOBS Typo3 Kurzanleitung Foto upload anlegen in 7 einfachen Schritten

VOBS Typo3 Kurzanleitung Foto upload anlegen in 7 einfachen Schritten VOBS Typo3 Kurzanleitung Foto upload anlegen in 7 einfachen Schritten Um Fotos für einen neuen Inhalt richtig uploaden zu können muss sich der Redakteur zuerst im System anmelden. Auf das Login auf der

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr