Diagnostik im Dialog. Newsletter der Roche Diagnostics GmbH. NEU: Anti-HCV auf Elecsys Systemen! Lesen Sie mehr auf Seite 7!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diagnostik im Dialog. Newsletter der Roche Diagnostics GmbH. NEU: Anti-HCV auf Elecsys Systemen! Lesen Sie mehr auf Seite 7!"

Transkript

1 Ausgabe /2007 Diagnostik im Dialog Newsletter der Roche Diagnostics GmbH NEU: Anti-HCV auf Elecsys Systemen! Lesen Sie mehr auf Seite 7! Editorial Sehr geehrte Leserinnen und Leser, es ist mir eine große Freude, Ihnen die 16. Ausgabe unseres Newletters Diagnostik im Dialog zu präsentieren und als Leiter des Produktmanagements für POCT (Point-of-Care-Testing)-Systeme in der Klinik einen Einblick in unsere Aufgaben zu geben. Bernd Stoebel Die dezentrale Diagnostik ist gekennzeichnet durch einfach zu bedienende POCT-Systeme, die in kürzester Zeit zuverlässige Ergebnisse liefern, so dass das medizinische Personal schnelle Therapieentscheidungen treffen kann. Im Produktmanagement kümmern wir uns darum, dass diese Produkte in der geforderten Qualität und Menge für Sie zur Verfügung stehen. Ebenso stellen wir die benötigten Informationsmaterialien für Sie bereit. Das POC-Testing ist ein vergleichbar junges Feld der Diagnostik. Bereits etabliert haben sich unsere Vernetzungslösungen auf Station: die Accu-Chek Inform Syteme mit der Software cobas IT 1000 für das professionelle Glucose-Monitoring sowie das cobas b 221 System mit der IT OMNILINK

2 für die Blutgasanalytik. Im Rahmen der Weiterentwicklung unserer Lösungen steht die Verbesserung der medizinischen Qualität und der Wirtschaftlichkeit im Fokus so wie bei unserer Neueinführung im kommenden Jahr, dem Accu-Chek Inform II Gerät. Dieses System für das professionelle Glucose-Monitoring in der Klinik stellt bereits die 2. Generation dieses Systemtyps dar. Die Entwicklung dieser Systeme lebt von den Ideen und Anregungen, die wir von Ihnen als Anwender und Entscheider erhalten. Gemeinsam mit unseren Kollegen aus den globalen Einheiten verfolgen wir das Ziel, Ihre Anforderungen an POCT-Systeme in unsere Neuentwicklungen aufzunehmen. Viele von Ihnen konnten sich auf der MEDICA vom 14. bis 17. November in Düsseldorf von den Vorteilen unserer vernetzten POCT- Lösungen sowie unserer Lösungen für das Zentrallabor, das Basislabor und das Notfalllabor überzeugen. Über Ihr Interesse an unseren Produkten haben wir uns sehr gefreut ebenso über die rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen auf den Schiffen sowie dem Quiz und dem Get-together auf unserem neuen Stand. Vielen Dank für die vielen interessanten und anregenden Gespräche! Einen umfassenden Rückblick zur MEDICA 2007 finden Sie auf den Seiten 2 bis 5. Lesen Sie darin mehr über unsere Veranstaltung für Führungskräfte aus Krankenhaus und Privatlabor zum Thema Marke. Weiterhin haben wir folgende Themen für Sie in dieser Ausgabe zusammengestellt: Kundenorientierte Lösungen im Norden Eine runde Sache: Anti-HCV komplettiert Hepatitis-Menü Thrombozytäre und plasmatische Gerinnung in Diagnostik und Klinik Wir präsentieren: Zwei weitere Kombinationen der cobas 6000 Serie Basis- und Notfalllabor vor Ihrer Tür: Roche zu Besuch beim DRK-Krankenhaus Saarlouis Starke Systeme brauchen eine starke Mannschaft: Das Fachteam Serumarbeitsplatz im Kundenservice Center Ausgewählte Veranstaltungen und Termine: Januar bis März 2008 Das Jahr 2007 neigt sich dem Ende entgegen. Wir bedanken uns für das uns entgegengebrachte Vertrauen und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein fröhliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start in das neue Jahr. Herzlichst Ihr Bernd Stoebel, Leiter Produktmanagement Hospital Point of Care, Roche Diagnostics GmbH Roche Diagnostics auf der MEDICA 2007 Rückblick Der Aufbau Innovation für die Gesundheit 2

3 Die Messe Die Stand-Einweihung Die Veranstaltungen CoaguChek Die Zahlen Messebesucher*: Aussteller*: Teilnehmer an unseren Veranstaltungen: 300 Fläche unseres Standes: 672 m 2 Heißgetränke, die an unserem Stand ausgeschenkt wurden: Cocktails, die an unserem Stand gemixt wurden: Altbier, das an unserem Stand getrunken wurde: 1 Fass ø Stunden Schlaf eines Roche Mitarbeiters pro Nacht: 5 Neue RiliBÄK zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen Die Rolle des Labors bei Drogenmissbrauch und Drogenentzug Neue Systeme für POCT: Blutzucker, Blutgase & Vernetzungslösungen Die Evolution des Markenauftritts wird zur Revolution für Krankenhaus & Privatlabor * Quelle: 3

4 Die Evolution der Marken-Medizin Sind Sie auch überzeugt, dass die Bedeutung von Marken zunimmt? Was tun sie persönlich, um die Marke Ihrer Firma zu stärken?, so eröffnete Markus Rohrbach, Leiter Services und Corporate Communications der Viollier AG, seinen Vortrag bei unserer traditionellen Veranstaltung für Führungskräfte aus Krankenhaus und Privatlabor anlässlich der MEDICA 2007 in Düsseldorf und fesselte damit sofort die rund 120 Zuhörer. Ist doch das Thema Markenauftritt angesichts des wachsenden Wettbewerbs im Gesundheitswesen hochaktuell. Sich seinen Kunden durch Branding einzuprägen, erscheint vielen Laboren als lohnende Anstrengung. Was man damit erreichen kann, veranschaulichte Rohrbach am Beispiel Viollier und unterstrich damit den Titel der Veranstaltung Die Evolution des Markenauftritts wird zur Revolution für Krankenhaus und Privatlabor. Rückblick MEDICA 2007: Veranstaltung für Führungskräfte aus Krankenhaus und Privatlabor Als Dr. Georges Viollier 1953 in Basel ein Privatlabor gründete, tat er das, seiner Zeit entsprechend, ohne Marke oder Logo führte das Familienunternehmen zum ersten Mal ein Logo ein. Heute verfügt es in der Schweiz über 23 Standorte und erbringt mit 500 Mitarbeitern täglich Laboranalysen. Was macht Viollier anders?, fragte Rohrbach. Letztlich machten doch alle Anbieter von Laborleistungen dasselbe: Sie produzieren Resultate! Die Antwort ist einfach: Viollier bündelt seine Dienstleistungen unter dem Dach einer Marke, die nach innen und außen wirkt. Sie motiviert die Mitarbeiter, die darin ihre selbst formulierten Werte und Ziele wiederfinden, und sie zieht die Kunden an, die darin ihre individuellen Bedürfnisse erkennen, nämlich immer erfolgreicher und sicherer in Prävention, Diagnose und Therapie zu werden. Eine solche Marke zu führen, erfordere unaufhörliche Disziplin und Begeisterung. Denn eine Marke sei ein Versprechen an den Kunden, das täglich neu eingelöst werden müsse. Violliers Versprechen laute: Detail als Vision. Anders formuliert: Im Umgang mit hochsensiblen Geräten, komplexen Aufgabenstellungen und molekularbiologischen Untersuchungsmethoden kultiviert Viollier die Genauigkeit. Ein beständig umgesetztes Markenversprechen ermögliche höhere Preise, gewähre Chancen zur Expansion, ziehe die richtigen Mitarbeiter an und erlaube die Differenzierung von Wettbewerbern. Ähnliche Erfahrungen aus dem Krankenhausbereich trug Tobias Meixner vor, der als Leiter von Unternehmenskommunikation und Marketing über das Markenmanagement der privaten Helios Kliniken sprach, deren Organisation 58 Krankenhäuser umfasst. Oft bewirkt allein die Umbenennung der Krankenhäuser in Helios Kliniken einen positiven Effekt, sagte Meixner. Als Privatisierungsunternehmen kommen wir meist zu Krankenhäusern, die in einem Zustand der Lähmung sind. Mit der Marke Helios wird dann ein Aufbruchsignal verbunden. Jede neue Klinik werde sofort in die Marke Helios mit einheitlichem Corporate Design integriert. Basis der strategischen Ausrichtung der Kliniken ist die medizinische 4

5 Qualitätsstrategie von Helios mit einheitlichen Regeln hinsichtlich medizinischer Standards oder betriebswirtschaftlicher Abläufe. Helios steht für Qualität und Transparenz, benannte Meixner das Markenprofil. Inhaltlich resultiere das aus der strategischen und klinischen Leistung des Unternehmens aber das Marketing forme daraus erst eine Marke. Jedes Unternehmen hat einen Ruf, erinnerte Meixner. Mit Markenbildung können sie ihn aktiv steuern. In manchen Fällen stoßen die Kunden sogar die Entwicklung ihrer Marke zum Mythos an. Das zeigt das Beispiel der Motorradmarke Harley-Davidson, wie deren deutscher Pressesprecher Knut Briel berichtete. Das 1903 im Mittleren Westen der USA gegründete Unternehmen habe nach dem Zweiten Weltkrieg seine Kunden in der oberen Mittelschicht gesucht. Seine Maschinen wurden aber bevorzugt von Rockern gefahren und spielten 1953 neben Marlon Brando die Hauptrolle in The Wild One. 16 Jahre später avancierte Harley-Davidson dann im Kultfilm Easy Rider endgültig zum Symbol für Rebellion und Freiheit. Im selben Jahr wurde die Firma von einem Mischkonzern übernommen, dem das Motorrad wenig bedeutete. Einen Mythos kann man nicht basteln, der muss vom Volk ausgehen, sagte Briel. Aber man kann der Dynamik unter die Arme greifen. Das tat das Harley-Management, nachdem es 1981 seine Firma aus dem Konzern ausgekauft hatte. Von nun an ging s bergauf. Aus der Marke wurde ein Mythos. Wer sich für eine Harley-Davidson entscheidet, der erwirbt ein Lebensgefühl das Motorrad gibt es kostenlos dazu. Kein Wunder, dass der Absatz in Deutschland seit 1999 um 20 Prozent zugelegt hat obwohl der Motorradmarkt im selben Zeitraum um 40 Prozent schrumpfte. Was können Labore und Krankenhäuser von Harley-Davidson lernen? Sie müssen die Bedürfnisse der Kunden möglichst genau verstehen, das Unternehmen braucht eine Historie und Qualität ist unabdingbar. Sind diese Voraussetzungen gegeben, kann eine Marke aufgebaut werden und es besteht die Chance, in stürmischen Zeiten davon zu profitieren. Die Marken von Roche Diagnostics Das Leben, der Mensch, die Gesundheit des Menschen stehen im Mittelpunkt. Innovation für die Gesundheit CoaguChek Ihre Ansprechpartnerin: Caroline Krumholz caroline.krumholz 5

6 Roche Diagnostics Intern Kundenorientierte Lösungen im Norden West Mannheim Mitte Nord/Ost Für diesen Leitgedanken steht der Verkaufsaußendienst Nord/Ost. Zwei regionale Verkaufsteams und zwei Key Account Manager arbeiten mit Ihnen zusammen an Ihrer optimalen Laborlösung. Zur umfassenden Betreuung stehen Ihnen Kompetenzen aus der Labordiagnostik sowie den Bereichen der Molekularen Diagnostik und der Point-of-Care- Diagnostik zur Verfügung. Unser Verkaufsteam arbeitet vor Ort eng mit dem Serviceteam zusammen, ebenso wie mit den Kollegen der CONSULAB Beratung, wenn es um besondere bauliche oder technische Anforderungen geht. Unsere Nähe Ihr Vorteil! Süd Penzberg Mannheim: Vertrieb Logistik Produktion Entwicklung mit ca Arbeitsplätzen Penzberg: Einer der größten Biotechnologie- Standorte Europas, Forschung Entwicklung Produktion mit ca Arbeitsplätzen Von der niederländischen bis zur polnischen Grenze, in Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und in Teilen Niedersachsens, in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und in Teilen Sachsen- Anhalts in der kompletten Region Nord/Ost möchten wir als Team unseren Leitgedanken mit Ihnen gemeinsam umsetzen. Sie haben Fragen zu Systemen, Laborkonsolidierung oder Reagenzien, zu Workflow-, IT- oder Prozeßabläufen? Dann sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie! Der Roche Diagnostics Verkaufsaußendienst Region Nord/Ost Von links nach rechts: Hinten: Bernhard Hansen, Detlef Kluge, Arne Erdmann, Jürgen Nicklas // Mitte: Astrid Rätz, Klaus Grätz, Helmut Rieger, Olaf Elsässer, Thorsten Hansen // Vorne: Peter Wedding, Jürgen Heinrichs, Dr. Nico Michel, Dr. Guido Schütte, Amrei Neumann, Marijan Frankovic // Nicht auf dem Bild: Evelyne Schöler, Hans-Peter Vogeler Ihr Ansprechpartner: Dr. Guido Schütte guido.schuette 6

7 Markt und Medizin Eine runde Sache: Anti-HCV komplettiert Hepatitis-Menü Die Nachricht kam am 13. November 2007: Nach Verhandlungen mit Ortho-Clinical Diagnostics, Inc. und Novartis Vaccines & Diagnostics erwirbt Roche die Lizenz für den Anti-HCV-Test auf Elecsys Sytemen für die In-vitro-Diagnostik. Das ist ein entscheidender Schritt in Richtung Konsolidierung der Infektionsroutine und eine weitere Verbesserung der Prozessabläufe für den Serumarbeitsplatz. Der Test ist verfügbar ab Januar 2008 für unser Elecsys 2010 und cobas e 411 System und ab April 2008 für die Systeme MODULAR ANALYTICS <E 170> und cobas e 601. Elecsys Anti-HCV ist ein Assay der 3. Generation und zeichnet sich insbesondere durch eine hohe klinische Sensitivität aus. NEU: Anti-HCV auf Elecsys Systemen Das Test-Menü von Roche Diagnostics in der Infektionsserologie Indikation Test Elecsys 2010 cobas e 411 MODULAR ANALYTICS cobas e 601 Hepatitis A Anti-HAV Anti-HAV IgM Hepatitis B HBsAg HBsAg Bestätig. Anti-HBs Anti-HBc Anti-HBc IgM HBeAg Anti-HBe Hepatitis C Anti-HCV Januar 2008 April 2008 Indikation Test Elecsys 2010 cobas e 411 MODULAR ANALYTICS cobas e 601 HIV HIV Combi HIV Ag HIV Ag Bestätig. TORCH Toxo IgM Toxo IgG Rubella IgM Rubella IgG CVM IgM Q Q CVM IgG Q Q Syphilis TPLA * * für MODULAR ANALYTICS <P> und Hitachi 917 Anti-HCV ist nach HBsAg der zweithäufigste immunologische Hepatitis-Parameter. Bei HCV handelt es sich um ein weit verbreitetes Hepatitisvirus, das häufig zu chronischen Lebererkrankungen führt. Die durch eine HCV-Infektion bedingte Entstehung von Leberzirrhose und Lebertumoren stellt eine häufige Todesursache dar. Für die Primärdiagnose von Infektionen mit HCV bei Patienten mit vermuteter Leberkrankheit werden HCV-Antikörpertests eingesetzt. Positive Anti-HCV-Ergebnisse geben Anlass für weitere diagnostische Tests, darunter Nukleinsäuretests zum Nachweis viraler RNA. Die Prognose einer HCV-Infektion kann durch eine antivirale Therapie, besonders die Behandlung mit Interferon, verbessert werden, und der Therapieerfolg lässt sich anhand von diagnostischen Tests überwachen. Ihr Ansprechpartner: Dr. S. Schneider-Hirsch stefan.schneider-hirsch Thrombozytäre und plasmatische Gerinnung in Diagnostik und Klinik Der Titel unseres diesjährigen Gerinnungssymposiums am 28. September hatte einen hohen Anspruch: Lehrreiche, interessante und praxisnahe Vorträge aus den Bereichen der primären und sekundären Hämostase. Es folgten über 100 Teilnehmer unserer Einladung in das Kongress-Hotel nach Mannheim und wurden in keiner Weise enttäuscht. Hämostase ist spannend: Gerinnungssymposium 2007 in Mannheim Das Programm des Symposiums war in zwei Schwerpunkte gegliedert: Im ersten Teil wurde die Rolle der Thrombozyten als wesentliches Element der Hämostase beleuchtet. Im zweiten Teil wurden hämostaseologische Fragestellungen aus der klinischen Praxis diskutiert. Dieses Themenfeld reichte von der modernen Sepsis-Diagnostik bis zur Frage nach Automationslösungen der Hämostaseologie. Zu Beginn des Symposiums gab Herr Prof. Dr. Ulrich Walter (Würzburg) einen umfassenden und aktuellen Status zur Rolle der Thrombozyten: Welche Signalwege führen zur Aktivierung der Thrombozyten? Wie lässt sich der Aktivierungszustand der Thrombozyten zuverlässig darstellen? Diese und andere Fragen wurden mit aktuellen und teils eigenen Erkenntnissen fundiert beantwortet. Das 7

8 Thema Probleme der Thrombozytenkonzentrate wurde von Herrn Prof. Dr. Peter Hellstern (Ludwigshafen) beleuchtet. Mit vielen Erkenntnissen aus eigener Erfahrung als Transfusionsmediziner gespickt, wurden alle verfügbaren Fakten zu dieser kurzlebigen und wertvollen Blutkonserve zusammengetragen. Von der AB0 Verträglichkeit bis zur Überprüfung der Thrombozytenqualität durch geeignete Labordiagnostik. Die Thrombozytenfunktionsdiasgnostik war schon immer eine besondere Herausforderung der hämostaseologischen Labordiagnostik. Einen optimistischen Ausblick auf eine einfache und aussagekräftige Methodik gab Herr PD Dr. Boris Ivandic (Heidelberg) in seinem Vortrag Thrombozytenfunktionsdiagnostik im klinisch-chemischen Labor: Neue methodische Ansätze. Der im Thrombozyten exprimierte Marker scd40l stand dabei klar im Mittelpunkt. Herr Klaus-Werner von Pape (Fulda) leitete den zweiten, sehr praxisorientierten Teil des Symposiums ein. Die Gerinnung wird in modernen Laborkonzepten immer häufiger Teil einer Gesamt-Automationslösung. Welche Anforderungen an die Gerinnungsdiagnostik sind hier zu beachten? Welche Zentrifugationsbedingungen müssen eingehalten werden? Die berichteten Erfahrungen aus dem Klinikum Fulda waren für viele der Zuhörer eine wertvolle Hilfe für die Planung der eigenen, zukünftigen Labororganisation. Symposium Thrombozytäre und plasmatische Gerinnung in Diagnostik und Klinik Mannheim, 28. September 2007 Aktuelle Studien und neue Erkenntnisse der Thrombophilie-Diagnostik eingebunden in einen umfassenden Übersichtsvortrag. Dies wurde den Zuhörern von Herrn PD Dr. Christian Schambeck (Kiel) präsentiert. Beispielsweise wurde die Aussagekraft von D-Dimer als Prädiktor eines erneuten thromboembolischen Ereignisses bei Thrombosepatienten verdeutlicht. Ein großes Problem der Gerinnungsdiagnostik ist die Voraussage von Blutungskomplikationen während der Operation. Die verfügbaren Marker, wie etwa die aptt, weisen leider nur geringe Vorhersagewerte auf. Ein vielversprechender, neuer Marker in dieser Anwendung wurde von Herrn PD Dr. Wolfgang Korte (St. Gallen) vorgestellt: Fibrin Monomere. Antikoagulation: Welche neuen Wirkstoffe sind zu erwarten? Diese Frage wurde von Herrn Prof. Dr. Job Harenberg (Mannheim) beantwortet. Aber auch die praktischen Aspekte mit derzeitig zugelassenen Antikoagulanzien wurde klar dargelegt. So wurde deutlich, dass die Therapie mit niedermolekularen Heparinen als auch mit direkt wirkenden Inhibitoren in definierten Fällen eine diagnostische Begleitung erfordert. Die Sepsis ist durch ihren rasanten Verlauf und die hohe Letalität eine starke Bedrohung für den Patienten und eine enorme Herausforderung für jeden Kliniker. Dankbar wurden daher die Empfehlungen, Hinweise und Erfahrungen von Frau Prof. Dr. Ursula Müller-Werdan (Halle) aufgegriffen. Insbesondere die Bewertung schnell verfügbarer Labormarker wie etwa Procalcitonin, Interleukin 6 und NT-proBNP wurde aufmerksam verfolgt. Die Vorsitzenden des Symposiums, Herr PD Dr. Michael Spannagl (München) und Herr Dr. Eberhard Spanuth (Roche Diagnostics, Mannheim), stellten in einem Schlusswort das hohe Niveau der Referate und die gelungene Zusammenstellung des Programms heraus. Doch noch eine weitere Besonderheit wurde durch die beiden Vorsitzenden verdeutlicht: Gerade in der relativ kleinen Fangemeinde der Hämostaseologie festigt das gemeinsame Interesse an diesem Fachgebiet die persönlichen Beziehungen untereinander. Ihr Ansprechpartner: Dr. S. Schneider-Hirsch stefan.schneider-hirsch 8

9 Produkte und Services Wir präsentieren: Zwei weitere Kombinationen der cobas 6000 Serie Unser cobas 6000 System, die erste modulare Analyzer-Serie für das mittlere Probenaufkommen, vereint Klinische Chemie und Immunologie zu einem Arbeitsplatz in sieben verschiedenen Kombinationen. Basis sind die beiden Module cobas c 501 für die klinisch-chemischen und cobas e 601 für die immunologischen Parameter. 1 Software, 2 Module, 7 Kombinationen das cobas 6000 System für die Klinische Chemie und Immunologie Zwei neue Varianten sind jetzt verfügbar: Die Systeme cobas 6000 <501²> und cobas 6000 <501² 601> machen es möglich, dass 120 verschiedene Parameter der Klinischen Chemie und 25 Parameter der Immunologie parallel abgearbeitet werden können. Der Durchsatz bei den klinisch-chemischen Tests wurde verdoppelt und liegt selbst bei voller Routinebelastung bei ca Tests pro Stunde. Erprobt wurde die erste cobas 6000 <501² 601> Kombination in der Universitätsklinik Leipzig. Die Mitarbeiter sind sehr zufrieden und können mit diesem neuen System drei bisherige Einzelsysteme ersetzen. cobas 6000 <501 ² > System cobas 6000 <501 ² 601> System Die neuen Systemkombinationen folgen in ihrer Zielsetzung den drei bereits etablierten Varianten cobas 6000 <501>, cobas 6000 <601> und cobas 6000 < >. Im Fokus stehen Wirtschaftlichkeit, Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung. Weltweit haben wir bisher mehr als Systeme mit mehr als Modulen platziert. Die cobas 6000 Systemserie mit einer Software, zwei Modulen und sieben Kombinationen bietet weit mehr als die Summer ihrer Teile: Kein Probensplitting für mehr als 80 % aller Proben im Labor spart Zeit und Geld Notfalltauglich: Pipettierung der Probe < 1 Minute großes Parametermenü mit mehr als 160 Parametern reduziert die Unterverteilung Innovatives Reagenz-Kassettenkonzept mit langer Haltbarkeit erlaubt wirtschaftliches Arbeiten sehr kurze Inkubationszeiten bei geringem Probenvolumen realisiert schnelle und sichere Diagnostik Kompatibilität mit weiteren Systemen der cobas modular platform Familie identische Ergebnisse unabhängig vom System aufgrund gleicher Software und gleicher Reagenzien cobas link bidirektionaler, sicherer und automatischer Datenaustausch aller relevanten Informationen zwischen Roche Diagnostics und dem Kundenlabor Ein weiterer Schritt zur Prozessoptimierung und Kostensenkung ist die Automatisierung präanalytischer Arbeiten. Unsere Systeme sind aufeinander abgestimmt: mit MODULAR PRE-ANALYTICS (MPA) und cobas 6000 entsteht ein vollautomatisches System aus einem Guss. Im Klinikum Fulda ist diese Lösung seit Ende 2006 weltweit zum ersten Mal realisiert worden inklusive der Anbindung der Gerinnung mit dem STA-R Evolution. Ihre Ansprechpartnerin: Anne von der Beek anne.von_der_beek 9

10 Basis- und Notfall-Labor vor Ihrer Tür: Roche zu Besuch beim DRK-Krankenhaus Saarlouis Rollendes Roche-Labor auf Kundentour Unser Rollendes Roche-Labor ist auf Kundentour durch Deutschland. Allein vom 15. Oktober bis 07. Dezember haben wir 36 Kliniken zwischen Saarlouis und Leipzig angefahren, um vor Ort unsere wichtigsten Lösungen für das Basis- und Notfalllabor vorzustellen. Unsere Kundentour stößt auf reges Interesse! Besonders die Möglichkeit, unsere Systeme für die Klinische Chemie, die Gerinnung und die Blutgasanalytik auf kleinstem Raum live zu erleben, kommt überall sehr gut an. Am 26. Oktober stand der Besuch des DRK-Krankenhauses in Saarlouis auf dem Routenplan. Unser rollendes Team Ursula Titzschkau, Vahid Mohtaj und Hans Pfuhl (vgl. Abbildung oben) wurde mit großem Zuspruch und vielen Fragen empfangen. Herr Dr. Matthias Klein, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin (vgl. Abbildung unten), zeigte sich ebenso wie seine Mitarbeiter beeindruckt vom Rollenden Roche-Labor : Das Gesamtkonzept hinsichtlich Gestaltung, Timing, Service und Gerätedemonstration überraschte mich positiv. Ohne große Vorbereitung und aufwändige Installation konnten neue Systeme für die Analytik unmittelbar live betrachtet werden. Die Möglichkeit, während des Arbeitsablaufes direkt vor der Haustür wichtige Informationen für die Anwender zu bekommen, kam bei den Klinikmitarbeitern gut an. Ebenso wurden spezielle Fragen zur Blutgasanalytik sofort und kompetent beantwortet. Auf diese Art und Weise besteht die Möglichkeit, mittelfristig Gerätepräsentationen zu planen und alle wichtigen Personen der verschiedenen Abteilungen dazu einzuladen, ohne den Betriebsablauf maßgeblich zu unterbrechen. Damit wurde ein Weg beschritten, der zukunftsweisend ist. Unser Rollendes Roche Labor wird bis Februar 2008 in Deutschland unterwegs sein, um interessierte Häuser zu besuchen und Ihnen vor Ort unsere Lösungen für das Basis- und Notfalllabor zu präsentieren: CoaguCheck XS Das Gerät zum Gerinnnungs- Selbstmanagement Coasys Plus C Die einfache Lösung für das Gerinnungslabor cobas b 221 Das System für die rasche Blutgasanalytik auf der Intensivstation Accu-Chek Inform Das Gerät für das professionelle Glucose-Monitoring in der Klinik cobas h 232 Das System zur gezielten Herz-Kreislaufdiagnostik cobas c 111 Der Analyzer für die Klinische Chemie Ihr Ansprechpartner: Hans Pfuhl hans.pfuhl 10

11 Starke Systeme brauchen eine starke Mannschaft: Das Fachteam Serumarbeitsplatz im Kundenservice Center Kundenservice Center: Ihre Ansprechpartner in Hotline und Training Die Konsolidierung des Serumarbeitsplatzes mit der Integration von Klinischer Chemie und Immunologie hat Roche Diagnostics über die Systeme MODULAR ANALYTICS, cobas 6000 und cobas 4000 maßgeblich mit gestaltet. Immer noch wird in diesem klassischen Gebiet des Serumarbeitsplatzes die Hauptlast der Analytik abgearbeitet. Dementsprechend hoch dürfen Ihre Anforderungen an Durchsatz und Flexibilität, an Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Analysensysteme sowie an den Service von Roche Diagnostics sein. Nach der Ausweitung der Hotlinezeiten am Wochenende können Sie uns jetzt an sieben Tagen in der Woche auch an Feiertagen von bis Uhr erreichen (vgl. Neue Wochenendservice seit in Diagnostik im Dialog 10/2007). Neben den Mitarbeitern vor Ort stehen Ihnen im Kundenservice Center unsere Spezialisten für technische und applikative Fragen zu allen Roche Systemen des Serumarbeitsplatzes über die bekannten Hotline-Nummern zur Verfügung. Wir helfen Ihnen telefonisch im persönlichen Gespräch, über Teleservice durch eine Remote-Verbindung zu Ihrem System oder über cobas link beim cobas 6000 System, wenn Sie Fragen z. B. zu Technik, Applikation, Methoden oder Sollwerten haben. Ebenso stehen wir natürlich gerne für Fragen bezüglich der neuen Modulkombinationen des cobas 6000 Systems zur Verfügung (vgl. Wir präsentieren: Zwei weitere Kombinationen des cobas 6000 Systems, S. 9). Für diejenigen unter Ihnen, die wir noch nicht persönlich im Rahmen eines Systemtrainings oder einer Produktpräsentationen im Kundenservice Center begrüßen konnten, stellen wir heute das Fachteam Serumarbeitsplatz vor: Das Fachteam Serumarbeitsplatz Serumarbeitsplatz Applikation: Schwerpunkt Klinische Chemie (oben links) v.l.n.r.: Miriam Paffendorf, Else Keuchel, Dr. Joachim Schmitt, Corinna Eichling, Eva-Maria Peikert-Heinz Serumarbeitsplatz Technik: Schwerpunkt Klinische Chemie (oben rechts) v.l.n.r.: Matthias Kunkel, Hans-Jörg Eichhorn, Uwe Weikert, Michael Seiler, Michael Wegerle Serumarbeitsplatz Applikation und Technik: Schwerpunkt Immunologie (unten links) v.l.n.r.: Martin Lenz, Thomas Kura, Peter Griesheimer, Cetin Namli, Susanna Knoll, Silke Blasius, Jörg Wohlfart, Stephanie Schneider Ihr Ansprechpartner: Dr. Karl-Eugen Stötzer karl-eugen.stoetzer 11

12 Ausgewählte Veranstaltungen und Termine , Berlin Kirchheim-Forum Diabetes: CoaguChek XS und cobas h 232 System , Mainz Gesellschaft für Laborberatung GmbH (DELAB): Fachtagung für Laborärzte Dortmund Anwendertreffen Gerinnung Hamburg Anwendertreffen Gerinnung Mannheim MTA-Intensivkurs Hämostaseologische Laboridagnostik Münster Diabetes-Messe Münster: CoaguChek XS und cobas h 232 System Ulm Anwendertreffen Gerinnung Berlin Anwendertreffen Gerinnung Frankfurt/Main Anwendertreffen Gerinnung , Mainz Gesellschaft für Laborberatung GmbH (DELAB): Fachtagung für Laborärzte , Bremen 18. Symposium Intensivmedizin und Intensivpflege: Blutgasdiagnostik und LightCycler SeptiFast Test , Wiesbaden 52. Kongress der Dt. Gesellschaft f. Thrombose- u. Hämostaseforschung (GTH): Gerinnungslösungen aus einer Hand: Vom Selbstmanagement zur Vollautomation; Satellitensymposium Präoperative Diagnostik: Bedeutung hämostaseologischer und kardialer Biomarker 21./22.02., Köln/Bonn VKD/VDGH-Führungskräfte-Seminar , Mannheim Ausbildungskurs zum POCT-Koordinator , Heidelberg Jahrestagung der Gesellschaft für Virologie (GfV): Molekulare Diagnostik: Virologie , Mannheim 74. Jahrestagung der Dt. Gesellschaft f. Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung (DGK): CoaguChek XS und cobas h 232 System; Satellitensymposium: Thema offen , Berlin Münchner AIDS-Tage: HIV und andere Virusdiagnostik , Wiesbaden 114. Kongress der Dt. Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM): Satellitensymposium Biomarker in der Kardiologie Unseren ausführlichen Kongresskalender 2008 finden Sie unter: Ausgewählte Kongresse und Veranstaltungen: Januar bis März 2008 Ihre Ansprechpartnerin: Ute Reimann ute.reimann HERAUSGEBER: Roche Diagnostics GmbH, Dr. Uwe Oberländer, Marketing Labordiagnostik CHEFREDAKTION: Caroline Krumholz, Konzept-Marketing Labordiagnostik Diagnostik im Dialog können Sie jederzeit über eine kurze Mitteilung per abbestellen. Es fallen selbstverständlich keine weiteren, als die für Sie üblichen Online- Gebühren an. Nutzen Sie dafür, ebenso wie für mögliche Rückfragen, gerne folgende Newsletter- -Adresse: mannheim.diagnostik-im-dialog Die dargestellten Informationen geben die subjektive Einschätzung der Autoren wieder. Die Roche Diagnostics GmbH übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der im Newsletter dargestellten Informationen. Die Weitergabe der Daten in jedweder Form bedarf der schriftlichen Zustimmung der Roche Diagnostics GmbH Roche Diagnostics GmbH. Alle Rechte vorbehalten. ACCU-CHEK, COAGUCHEK, COASYS, COBAS, CONSULAB, ELECSYS, LIGHTCYCLER, LIFE NEEDS ANSWERS, MODULAR und SEPTIFAST sind Marken von Roche. Andere Marken sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Roche Diagnostics GmbH Sandhofer Straße 116 D Mannheim

cobas T 4000 Analyzerserie Das Plus an Organisation für das Basislabor

cobas T 4000 Analyzerserie Das Plus an Organisation für das Basislabor cobas T 4000 Analyzerserie Das Plus an Organisation für das Basislabor cobas T Systemfamilie Die richtige Lösung für jede Laborgröße Jedes Labor ist einzigartig. Die Bandbreite der Tests, Anzahl der Proben

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Gesundheit. Mit struktur

Gesundheit. Mit struktur Gesundheit Mit struktur Unsere Philosophie Wir gestalten regionale gesundheitliche Versorgung gemeinsam mit Ärzten und allen, die in vernetzten Strukturen Patienten leitliniengerecht mit innovativen Arzneimitteln

Mehr

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Veranstaltung der Microsoft Deutschland GmbH in Berlin

Mehr

Newsletter SLA April 2015

Newsletter SLA April 2015 Newsletter SLA April 2015 Nachhaltiges Wachstum in höhere Qualität überführen SLA auf dem Forum der Fleischwirtschaft am 10. und 11. Juni 2015 in Osnabrück Schlanke Prozesse in drei Werken Umfassende Informationen

Mehr

Bilanzmedienkonferenz 7. Februar 2007. Severin Schwan CEO Division Roche Diagnostics

Bilanzmedienkonferenz 7. Februar 2007. Severin Schwan CEO Division Roche Diagnostics Bilanzmedienkonferenz 7. Februar 2007 Severin Schwan CEO Division Roche Diagnostics 2006: Wachstum über dem Marktdurchschnitt Erfolg dank neuer Produkte Operatives Ergebnis Verkaufszuwachs um 5%, Beschleunigung

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil Wer wir sind Unser Profil Die Geschichte der CORYX Software GmbH begann im Jahr 2001 im fränkischen Coburg. Ein kleines Team rund um Unternehmensgründer Uwe Schenk übernahm den Support für das Reuters

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

PIERAU PLANUNG GESELLSCHAFT FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG

PIERAU PLANUNG GESELLSCHAFT FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG Übersicht Wer ist? Was macht anders? Wir denken langfristig. Wir individualisieren. Wir sind unabhängig. Wir realisieren. Wir bieten Erfahrung. Für wen arbeitet? Pierau Planung ist eine Gesellschaft für

Mehr

Roche Diagnostics Wachstum durch Innovation Jürg Erismann, Site Manager Rotkreuz

Roche Diagnostics Wachstum durch Innovation Jürg Erismann, Site Manager Rotkreuz Roche Diagnostics Wachstum durch Innovation Jürg Erismann, Site Manager Rotkreuz picture placeholder Innovative Lösungen in Forschung und Diagnostik Bessere Gesundheit und höhere Lebensqualität Die Herausforderung

Mehr

Komalog [Direkt] 1/2015 EDITORIAL 2 NEUHEITEN ZUR LOGIMAT 2015 3 VERANSTALTUNG ZU KOMALOG 15.0 4 SPEDITION BERMEL: SEIT 18 JAHREN MIT KOMALOG 5

Komalog [Direkt] 1/2015 EDITORIAL 2 NEUHEITEN ZUR LOGIMAT 2015 3 VERANSTALTUNG ZU KOMALOG 15.0 4 SPEDITION BERMEL: SEIT 18 JAHREN MIT KOMALOG 5 Komalog [Direkt] 1/2015 EDITORIAL 2 NEUHEITEN ZUR LOGIMAT 2015 3 VERANSTALTUNG ZU KOMALOG 15.0 4 SPEDITION BERMEL: SEIT 18 JAHREN MIT KOMALOG 5 Liebe Leserinnen, liebe Leser! Wir freuen uns, Ihnen unseren

Mehr

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP SIMPLY DOING MORE 3 Bausteine für Ihren Erfolg Wer erfolgreich sein will, braucht erfolgreiche Partner. Denn nur gemeinsam kann man am Markt

Mehr

Keine Angst vor der Akquise!

Keine Angst vor der Akquise! Produktinformation Seite 1 von 1 Keine Angst vor der Akquise! Mehr Erfolg in Vertrieb und Verkauf ISBN 3-446-40317-5 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40317-5

Mehr

we realise your vision

we realise your vision we realise your vision wenn die welt auf Knopfdruck funktionieren würde, wie einfach wäre das denn? Eine Vision, der wir täglich einen Schritt näher kommen als einer der führenden Dienstleister im Bereich

Mehr

Aktuelle. Urindiagnostik. für Labor und Arztpraxis. herausgegeben von Peter Hagemann und André Scholer

Aktuelle. Urindiagnostik. für Labor und Arztpraxis. herausgegeben von Peter Hagemann und André Scholer Aktuelle Urindiagnostik für Labor und Arztpraxis herausgegeben von Peter Hagemann und André Scholer Vernachlässigt? Und ob, in zweifacher Hinsicht: Urin ist fast zu einfach zu gewinnen. So vernachlässigt

Mehr

ich begrüße Sie sehr herzlich auf der Leipziger Buchmesse. Der Anlass, der uns heute zusammenführt, ist denkbar schön: Bücher.

ich begrüße Sie sehr herzlich auf der Leipziger Buchmesse. Der Anlass, der uns heute zusammenführt, ist denkbar schön: Bücher. Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete, sehr geehrte Frau Professor Lässig, sehr geehrter Herr Bürgermeister Prof. Fabian, sehr geehrter Herr Buhl-Wagner, sehr geehrter Herr Zille, sehr geehrte Frau

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare www.pwc.at Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare Inhalt Die Ergebnisse Die Evolution Die Revolution Was bedeutet das für Sie? 2 Die Ergebnisse 3 Status Quo Weltweit gilt es, neue Finanzierungsquellen

Mehr

cobas 6000 analyzer series Flexibilität, auf die Sie bauen können.

cobas 6000 analyzer series Flexibilität, auf die Sie bauen können. Flexibilität, auf die Sie bauen können. Mitglied einer bewährten Systemfamilie Wie auch jeder Patient einer individuellen Versorgung bedarf, ist jedes Labor einzigartig. Um die Balance zwischen hohem Standard

Mehr

Rowa. Ich möchte heute schon die beste Lösung für morgen. Prozessoptimierung der Motor für Ihre Apotheke. Wie könnte so etwas gehen?

Rowa. Ich möchte heute schon die beste Lösung für morgen. Prozessoptimierung der Motor für Ihre Apotheke. Wie könnte so etwas gehen? Prozessoptimierung der Motor für Ihre Apotheke 12. März 2014, Porsche Kundenzentrum Leipzig Ich möchte heute schon die beste Lösung für morgen. Wie könnte so etwas gehen? Rowa Programm 12. März 2014, Porsche

Mehr

lösungsgeschäft Kontakt Tel.: 06032 / 8091-0. E-Mail: wir@etimark.de www.etimark.de

lösungsgeschäft Kontakt Tel.: 06032 / 8091-0. E-Mail: wir@etimark.de www.etimark.de lösungsgeschäft Kontakt Tel.: 06032 / 8091-0. E-Mail: wir@etimark.de inhalt 03 Lösungsgeschäft 04 Etikettengestaltungssoftware 05 Betriebliche Anwendungssysteme 06 Beratung/Projektabwicklung 07 Technischer

Mehr

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Presseinformationen Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Nicole Oppermann neue Geschäftsführerin in der Sicherheit (Osnabrück, 16.04.2012) Nicole Oppermann übernahm Anfang April die Geschäftsführung

Mehr

cobas bge link Fernsteuerung von Blutgassystemen am Online-Arbeitsplatz

cobas bge link Fernsteuerung von Blutgassystemen am Online-Arbeitsplatz cobas bge link Fernsteuerung von Blutgassystemen am Online-Arbeitsplatz cobas bge link Mit der Software cobas bge link werden Roche Blutgassysteme von zentraler Stelle aus gesteuert sowie alle Daten dokumentiert

Mehr

» Ihre Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt» Alle Fachdisziplinen in einem Haus» Medizinische Diagnostik & Therapie wissenschaftlich fundiert

» Ihre Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt» Alle Fachdisziplinen in einem Haus» Medizinische Diagnostik & Therapie wissenschaftlich fundiert » Ihre Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt» Alle Fachdisziplinen in einem Haus» Medizinische Diagnostik & Therapie wissenschaftlich fundiert » PAN Prevention Center Prof. Dr. med. C. A. Schneider Ärztlicher

Mehr

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie?

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? 11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? Samstag, 18. Januar 2014 9.00-13.30 Uhr Tagungsort (geändert): Hörsaal I LFI der Universität zu Köln Joseph-Stelzmann-Straße

Mehr

MODULAR PRE-ANALYTICS EVO Optimierte Wege gehen

MODULAR PRE-ANALYTICS EVO Optimierte Wege gehen MODULAR PRE-ANALYTICS EVO Optimierte Wege gehen Marke cobas Roche Diagnostics führt in den kommenden Jahren alle Produkte und Dienstleistungen für den professionellen Diagnostik Anwender unter der Marke

Mehr

Jeder Cannes schaffen

Jeder Cannes schaffen Jeder Cannes schaffen GOLDRAUSCH Jeder Cannes schaffen»es GIBT IDEEN, DIE KANN MAN NICHT MIT GOLD AUFWIEGEN, ABER MAN SOLLTE SIE SICH ZUMINDEST VERGOLDEN LASSEN.« AWARD SERVICE»JEDER WETTBEWERB HAT SEINE

Mehr

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein.

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein. Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte gerne mit Ihnen über das Wort WICHTIG sprechen. Warum möchte ich das? Nun, aus meiner Sicht verlieren wir alle manchmal das aus den Augen, was tatsächlich wichtig

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

Optimale Betreuung von Geschäftpartnern mit CRM

Optimale Betreuung von Geschäftpartnern mit CRM Optimale Betreuung von Geschäftpartnern mit CRM Uwe Pranghofer Director Geschäftsbereich CIQ u.pranghofer@knt-telecom.de telecom.de ENTWICKLUNG DER KNT KNT Telecom ist seit 1995 aktiv auf dem Markt der

Mehr

Newsletter November 2012

Newsletter November 2012 Newsletter November 2012 Inhalt 1. Editorial 2. BricsCAD V13 verfügbar! 3. Arbeiten in der Cloud mit BricsCAD V13 und Chapoo 4. Beziehen Sie auch AutoCAD über uns Lösungen für Sie aus einer Hand! 5. AutoSTAGE

Mehr

Update Krankenhauslabor

Update Krankenhauslabor FACHKONFERENZ DATUM VERANSTALTUNGSORT Update Krankenhauslabor Outsourcing, Trends und Kosten 30. September 2015 Hotel Golden Tulip Berlin PD Dr. Lutz Fritsche, MBA Prof. Dr. Karl J. Lackner INKL. Besichtigung

Mehr

Kreativ denken innovativ handeln

Kreativ denken innovativ handeln Kreativ denken innovativ handeln ERFOLG BRAUCHT EINE SOLIDE BASIS Liebe Kunden und Geschäftspartner, seit über dreißig Jahren entwickelt und liefert CPL IT-Lösungen für mittelständische Handels- und Industrieunternehmen.

Mehr

Weltweit. Und doch so nah.

Weltweit. Und doch so nah. conventure Willkommen. Ihre Veranstaltung soll etwas bewegen. Informationen vermitteln. Und in Erinnerung bleiben. Dafür sorgen wir Ihr persönlicher Partner für Kongress- und Veranstaltungsorganisation.

Mehr

Diagnostik im Dialog. Newsletter der Roche Diagnostics GmbH. Sonderausgabe. Infektiologie. Editorial. Ausgabe 17 02 /2008

Diagnostik im Dialog. Newsletter der Roche Diagnostics GmbH. Sonderausgabe. Infektiologie. Editorial. Ausgabe 17 02 /2008 Ausgabe 17 02 /2008 Diagnostik im Dialog Newsletter der Roche Diagnostics GmbH Sonderausgabe Infektiologie Gemeinsam Perspektiven schaffen! Editorial Liebe Leserinnen und Leser, mit der 17. Ausgabe unseres

Mehr

Kundenorientierungstest

Kundenorientierungstest Testen Sie hier die Kundenorientierung Ihres Unternehmens! Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und beantworten Sie einfach alle 30 Fragen ganz ehrlich (Bitte wirklich ehrlich!) mit Ja oder Nein. Zählen Sie

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Einleitung Sonderfahrten sind in vielen Unternehmen, die mit einem externen Dienstleister zusammenarbeiten, ein Thema.

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

» Sie wollen in Ihrem Unternehmen etwas bewegen. Dazu brauchen Sie die richtigen Mitarbeiter. Mit movendum, Ihrer Personalberatung, finden Sie diese.

» Sie wollen in Ihrem Unternehmen etwas bewegen. Dazu brauchen Sie die richtigen Mitarbeiter. Mit movendum, Ihrer Personalberatung, finden Sie diese. » Sie wollen in Ihrem Unternehmen etwas bewegen. Dazu brauchen Sie die richtigen Mitarbeiter. Mit movendum, Ihrer Personalberatung, finden Sie diese. WANN SIE BEI UNS RICHTIG SIND movendum (lat.): was

Mehr

HealthCare Relationship Management. http://www.terraconsult.de

HealthCare Relationship Management. http://www.terraconsult.de HealthCare Relationship Management 1 Warum nehmen wir uns solcher Themen wie Kundenzufriedenheit oder Online-Dienstleistungen an? Wir beschäftigen uns mit Kundenbeziehungsmanagement (CRM*). Dies ist ein

Mehr

Faszination Vertrieb. Training Coaching Interim-Management

Faszination Vertrieb. Training Coaching Interim-Management Faszination Vertrieb Training Coaching Interim-Management Du wirst niemals neue Länder entdecken, wenn Du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren. (Mark Twain) 3 Conrad & Terlaak Sales

Mehr

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Nürnberg, April 2014 Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Schnellere AHA-Effekte aus Small Data. Big Data. All Data - Online wie Offline. Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende

Mehr

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen.

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen. Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, 7. Mai 2010, im Medienbunker Hamburg. Grußwort von Prof. Dr. Karin von Welck, Senatorin für Kultur, Sport und Medien

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Hilfe im Moment of Need

Hilfe im Moment of Need E-Learning produzieren Software IT-Dokumentation erstellen Hilfe im Moment of Need Corporate Learning Talent Management Über tts tts knowledge matters. tts ist Full-Service-Anbieter für Talent Management

Mehr

Werbung passiert im Kopf... wir wissen wie!

Werbung passiert im Kopf... wir wissen wie! Werbung passiert im Kopf... wir wissen wie! MediaAnalyzer Newsletter Februar 2010 Wollen Sie mehr über die Optimierungsmöglichkeiten Ihrer Webseite erfahren? Dann lesen Sie in diesem Newsletter alles über

Mehr

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer Executive Training am Centrum für soziale Investitionen und Innovationen Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer 03.-05. Mai 2013 Centrum für soziale Investitionen und Innovation Centre for Social Investment

Mehr

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an:

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an: Wissenschaftliche Leitung Chefarzt PD Dr. med. Harald Rittger Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen (Medizinische Klinik 1) Klinikum Fürth Jakob-Henle-Str. 1 90766 Fürth Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende

Mehr

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis GEMEINSAM GEStALtEN Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo Herausforderungen systematisch meistern Freundliche Mitarbeiter,

Mehr

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet.

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Seminar in Rosenheim am 23.05.2012 Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Sehr geehrte Damen und Herren, pflegen, versorgen, betreuen und verstehen täglich erbringen

Mehr

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB Wie in den zurückliegenden Jahren hat der Wirtschafts- und Industrie-Klub auch im Oktober 2010 wieder zu einem Diskussionsabend in das KME-Forum eingeladen.

Mehr

Wir organisieren Gesundheit

Wir organisieren Gesundheit Wir organisieren Gesundheit Kontakt So erreichen Sie uns: CONVEMA Versorgungsmanagement GmbH Markgrafenstraße 62 10969 Berlin Telefon: (030) 259 38 61-0 Telefax: (030) 259 38 61-19 Internet: www.convema.com

Mehr

Versicherungsevent. Dialog mit Versicherungsagenturen auf regionaler Ebene

Versicherungsevent. Dialog mit Versicherungsagenturen auf regionaler Ebene Versicherungsevent Dialog mit Versicherungsagenturen auf regionaler Ebene Eine Dienstleistung entwickelt und durchgeführt von!hepp Unternehmensimpulse GmbH Ziele und Ablauf der Veranstaltung Ziele: Sympathie

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

bluebee Die einzigartige App-Lösung für Ihre Seminarund Tagungsveranstaltungen www.arago-consulting.de

bluebee Die einzigartige App-Lösung für Ihre Seminarund Tagungsveranstaltungen www.arago-consulting.de bluebee Die einzigartige App-Lösung für Ihre Seminarund Tagungsveranstaltungen www.arago-consulting.de Um die Qualität des Leseflusses zu sichern, wird in der folgenden Broschüre ausschließlich die männliche

Mehr

GmbH. Feuer im Herzen. Werbung im Blut.

GmbH. Feuer im Herzen. Werbung im Blut. GmbH Feuer im Herzen. Werbung im Blut. feuer im herzen. werbung im blut. professionell im dialog in.signo ist eine inhabergeführte Agentur für Design und Kommunikation mit Sitz in Hamburg. Die Größe einer

Mehr

Ausstellerunterlagen

Ausstellerunterlagen Ausstellerunterlagen zum Landesgemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen des ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin und des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen Messe Berlin 19. 21. April 2016

Mehr

Schweizer Vision-Kompetenz-Zentrum.

Schweizer Vision-Kompetenz-Zentrum. Schweizer Vision-Kompetenz-Zentrum. Industrielle Bildverarbeitung und Automation Kurzprofil QualiVision auf einen Blick QualiVision AG, ein Unternehmen der Baumer Group, bietet Lösungen und Dienstleistungen

Mehr

Wir machen Leasing persönlich. Innovative Leasingkonzepte für Investitionen, die sich rechnen.

Wir machen Leasing persönlich. Innovative Leasingkonzepte für Investitionen, die sich rechnen. Wir machen Leasing persönlich. Innovative Leasingkonzepte für Investitionen, die sich rechnen. Mit Leidenschaft und Fachwissen für unsere Kunden aktiv. Das ist unsere Mission. Seit über 40 Jahren verdienen

Mehr

WINSULTING von Gehrke econ: ein wirksames Instrument für Ihren wirtschaftlichen Erfolg.

WINSULTING von Gehrke econ: ein wirksames Instrument für Ihren wirtschaftlichen Erfolg. WINSULTING von Gehrke econ: ein wirksames Instrument für Ihren wirtschaftlichen Erfolg. Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung Vier vernetzte Disziplinen unter einem Dach:

Mehr

SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software. Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme.

SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software. Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme. 2 SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme. Wir stehen für innovative Produkte, komplette zukunftssichere Lösungen und Dienstleistungen

Mehr

Ambulante gynäkologische Operationen

Ambulante gynäkologische Operationen Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 1 Integrierte Versorgung Ambulante gynäkologische Operationen Ihre Partner für Qualität. Altona-neu 28.02.2005 16:21 Uhr Seite 2 DAK: Schrittmacher für innovative

Mehr

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Onveda Lösungen mit Mehrwert eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Smartforms für frei definierbare Formularfelder Einkaufsprozesse mit uneingeschränkter Lieferantenkontrolle

Mehr

MESSE- PROGRAMM. Halle H I Stand B.25 I CCH Hamburg

MESSE- PROGRAMM. Halle H I Stand B.25 I CCH Hamburg MESSE- PROGRAMM Halle H I Stand B.25 I CCH Hamburg Unsere Sponsoren Der Deutsche Verband für Coaching und Training e.v. ist der führende Berufsverband für professionelle Coachs und Trainer. 2 Der dvct

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten Sicher durch das Studium Unsere Angebote für Studenten Starke Leistungen AUSGEZEICHNET! FOCUS-MONEY Im Vergleich von 95 gesetzlichen Krankenkassen wurde die TK zum achten Mal in Folge Gesamtsieger. Einen

Mehr

Die IT-Lösung für Treuhänder

Die IT-Lösung für Treuhänder Die IT-Lösung für Treuhänder Die Ziele im Dienste unserer Mandanten sind moderne Dienstleistungen und vereinfachte Arbeitsabläufe. Schon vor längerer Zeit haben wir uns deshalb für das Treuhand-Cockpit

Mehr

intelligent motion gmbh

intelligent motion gmbh prävention rehabilitation training intelligent motion gmbh intelligent motion gmbh intelligent motion gmbh Als führender Hersteller entwickelt die intelligent motion gmbh Trainingsgeräte auf Basis modernster

Mehr

Starten Sie Ihre Karriere bei uns!

Starten Sie Ihre Karriere bei uns! Starten Sie Ihre Karriere bei uns! 1 Unsere Unternehmensgruppe im Überblick Koch, Neff & Volckmar GmbH (KNV) Die Koch, Neff & Volckmar GmbH verkauft als Großhändler Bücher, Spiele, CDs, DVDs, Landkarten,

Mehr

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum

Pressemitteilung. Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum Pressemitteilung Engagement für Brustkrebspatientinnen Die Frauenkliniken Biberach und Ehingen sind auf dem Weg zum zertifizierten Brustzentrum BIBERACH/EHINGEN Nach neun bzw. fünfzehn Jahren erfolgreicher

Mehr

Operiert und nicht allein gelassen Begrüßung auf der 4. Reviertagung für Brustheilkunde am 17. Juni 2006

Operiert und nicht allein gelassen Begrüßung auf der 4. Reviertagung für Brustheilkunde am 17. Juni 2006 Barbara Kols-Teichmann Vorsitzende Operiert und nicht allein gelassen Begrüßung auf der 4. Reviertagung für Brustheilkunde am 17. Juni 2006 Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Patientinnen, sehr

Mehr

EINLADUNG. 8. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie VERANSTALTUNGSORT. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 8. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie VERANSTALTUNGSORT. Klinische Immunologie am Rhein VERANSTALTUNGSORT EINLADUNG Hotel Marriott Johannisstraße 76 80 50668 Köln Tel.: +49 (0) 2 21-94 22 20 Fax.: +49 (0) 2 21-94 22 27 77 Anfahrt 8. Interdisziplinäres Symposium, Dermatologie und Gastroenterologie

Mehr

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Das ist ja interessant. Können Sie etwas näher beschreiben, wie ich mir das vorstellen kann? Jens Gräf: In einem Technologieunternehmen mit

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Geht nicht, gibt s nicht. Geht auch anders, geht sehr wohl.

Geht nicht, gibt s nicht. Geht auch anders, geht sehr wohl. Geht nicht, gibt s nicht. Geht auch anders, geht sehr wohl. Ansicht Weitsicht Wir nehmen uns die Freiheit, anders zu sein. Im Zusammenspiel mit unseren Kunden, aber auch in unserer eigenen Organisation.

Mehr

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

Zeugnis. Hesse/Schrader Das perfekte Arbeitszeugnis Stark Verlag

Zeugnis. Hesse/Schrader Das perfekte Arbeitszeugnis Stark Verlag Zeugnis Herr Diplom-Betriebswirt (FH) Ralph Peter Schnauf, geboren am 10. Oktober 1971 in Bain am Stech, war in der Zeit vom 01. Januar 2006 bis zum 31. Januar 2015 in unserem Unternehmen tätig. Die Hans

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

Next Generation Sequencing. Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik

Next Generation Sequencing. Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik Next Generation Sequencing Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik Leonardo Royal Hotel München 22. 23.5.2012 22. Mai 2012 Programm Bis 12.00 Uhr Individuelle Anreise der Teilnehmer 12.00 13.00 Uhr Mittagsimbiss

Mehr

Diese Broschüre fasst die wichtigsten Informationen zusammen, damit Sie einen Entscheid treffen können.

Diese Broschüre fasst die wichtigsten Informationen zusammen, damit Sie einen Entscheid treffen können. Aufklärung über die Weiterverwendung/Nutzung von biologischem Material und/oder gesundheitsbezogen Daten für die biomedizinische Forschung. (Version V-2.0 vom 16.07.2014, Biobanken) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und 27. Juni 2007 RF 70602 Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus Referat von Dr. Gerhard Felten Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung anlässlich des Starts

Mehr

Sondernewsletter zur LogiMAT 2011

Sondernewsletter zur LogiMAT 2011 Wenn Sie diesen Newsletter nicht richtig angezeigt bekommen, klicken Sie bitte hier. Sondernewsletter zur LogiMAT 2011 Kompetenz 3 Führende Partner stellen auf dem Centiveo-Stand aus Centiveo wird im Februar

Mehr

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement Fachartikel amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement von Michael Drews, Geschäftsführer der amando software GmbH Laut aktueller Umfragen ist die Internet-Nutzung auf

Mehr

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care.

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care. Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Sie möchten Menschen helfen? Dann haben wir etwas für Sie. 2 Als Fachkraft im Bereich Medizin

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Pressemitteilung. Forschungsprojekt gestartet

Pressemitteilung. Forschungsprojekt gestartet Forschungsprojekt gestartet Farbenhersteller DAW SE und Würzburger Lehrstuhl für Logistik und quantitative Methoden in der BWL haben ein gemeinsames Forschungsprojekt gestartet. Ziel ist eine optimale

Mehr

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Embedded Systems Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Intelligente Embedded Systems revolutionieren unser Leben Embedded Systems spielen heute in unserer vernetzten

Mehr

In Vitro Diagnostik am Point of Care

In Vitro Diagnostik am Point of Care Initiative In Vitro Diagnostik am Point of Care 1. Dezember 2015 Hotel Maritim Stuttgart Krankenkassen & Ärzte einsatzgebiete & anwendungen systeme & technologien anforderungen & (unmet) needs Institute

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz Veranstaltungsort poliklinik-chemnitz.de Einladung Programm SPZ-Symposium 2015 Leipziger Str. Poliklinik GmbH Chemnitz 2015 Satz & Gestaltung: Jörg Kottwitz Markersdorfer Straße 124 09122 Chemnitz Tel.:

Mehr