emissionsfrei Erfahrungsbericht Brennstoffzellenbusse Ein Résumé

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "emissionsfrei Erfahrungsbericht Brennstoffzellenbusse Ein Résumé"

Transkript

1 emissionsfrei Erfahrungsbericht Brennstoffzellenbusse Ein Résumé

2 Inhaltsverzeichnis Antriebsvarianten Wasserstoffmobilität ÖV in Europa Brennstoffzellenpostauto Wasserstofftankstelle Wasserstoffmobilität heute Energiestrategie 2050 Seite 2

3 Lärm, fossile Treibstoffe, Abgase Antriebsvarianten Diesel-Hybrid Verbrennungsmotor Brennstoffzelle Batterie 200 km 600km über 1 200km Reichweite Seite 3

4 Lärm, fossile Treibstoffe, Abgase Antriebsvarianten Diese beiden Antriebsvarianten können emissionsfrei betrieben werden Fokus hier: Brennstoffzellenbusse Brennstoffzelle Batterie 200 km 600km über 1 200km Reichweite Seite 4

5 Brennstoffzelle Wie aus Wasserstoff Strom wird Gase werden zusammengeführt - Sauerstoff aus der Luft - Wasserstoff aus dem Tank - dazwischen Membran Stromproduktion - Wasserstoff will zum Sauerstoff - Elektronen müssen einen anderen Weg nehmen - Fliessen von Elektronen = Strom! Seite 5

6 Wasserstoffmobilität im ÖV Auswahl verschiedener Brennstoffzellenbus-Projekte in Europa Seite 6

7 Das Projekt Visionen und Ziele Vision Unabhängigkeit von fossilen Treibstoffen Emissionsfreie Mobilität Ziel Einführung neuer Energieträger Wasserstoff Mit Wasserstoff betriebene Busse ersetzen Dieselbusse Aufbau Wasserstofftankstelle mit Produktion Wasserstoff vor Ort Vertrauter Umgang mit Wasserstoff - Folge: Ausbau Infrastrukturen für den Individualverkehr Seite 7

8 Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 25,4 cm x H 19,05 cm entsprechen B 1500 Pixel x H 1125 Pixel Auflösung 150 dpi Brennstoffzellenpostauto 4 Jahre unterwegs mit Wasserstoff Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

9 Brennstoffzellenpostauto Dez April 2016 Stand heute km (pro Fzg über km) Betriebsstunden (pro Fzg über Std.; Ziel: Std) kg H 2 (8 kg H 2 /100 km ~30 Liter Diesel/100km) Betankungen (ca kg-h 2 pro Betankung) Positives Feedback vom Fahrpersonal sowie von Fahrgästen und Anwohnern Seite 9

10 gefahrene Kilometer im ÖV kumulierte Kilometer Brennstoffzellenpostauto Insgesamt gefahrene Kilometer Monate Start Dez bis heute Seite 10

11 Verbrauch kg-h 2 /100km Durchschnittlich 8 H2-kg/100km Software Update führte zu massiven Mehrverbrauch Seite 11

12 Verfügbarkeit Basis gefahrene Kilometer % pro Monat Seite 12

13 Brennstoffzellenpostauto Stand heute - Mit Wasserstoff betriebe Busse können Dieselbusse ersetzen - Kaufpreis auf heute ca gefallen (Tendenz geht Richtung: ) - Unterhaltskosten je nach Anbieter stark schwankend - neue Generation Brennstoffzelle ohne Kaltstartverhinderung Seite 13

14 Brennstoffzellenpostauto Herausforderungen EU Projekt CHIC* endet Ende 2016 Ersatzteile werden (nur) für 2017 und 2018 garantiert Neues Mercedes-Modell nicht vor 2020 erwartet Lücke CHIC Ersatzteile neues Modell Mecedes? Wartungsvertrag für sehr teuer Verfügbarkeit der Fzge ist leicht rückläufig Andere Hersteller sind angefragt Neues EU Förderprogramm mit Cluster ( pro Bus) *CHIC Clean Hydrogen In European Cities Seite 14

15 Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 25,4 cm x H 19,05 cm entsprechen B 1500 Pixel x H 1125 Pixel Auflösung 150 dpi Wasserstofftankstelle 4 Jahre eigene Wasserstoffproduktion Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

16 Wasserstoff Produktion vor Ort Elektrolyseur Spaltet Leitungswasser mittels Strom in Wasserstoff und Sauerstoff Seite 16

17 Wasserstofftankstelle Stand heute kg-h2 wurden produziert (entspricht ca Liter Diesel) kwh Stromverbrauch (davon 93% für die Elektrolyse) Verlauf eigene Produktion in % (100% = selber produziert) 100% 80% Seite 17

18 Wasserstofftankstelle Stromverbrauch kwh/monat Seite 18

19 Wasserstofftankstelle Herausforderungen Schwachpunkt Kompressoren sehr hohe Wartungs- u. Reparaturkosten Vertrag läuft bis März 2017 Erweiterung auf 700bar Betankung wünschenswert Wasserstoffversorgung auslagern Seite 19

20 Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 25,4 cm x H 19,05 cm entsprechen B 1500 Pixel x H 1125 Pixel Auflösung 150 dpi Wasserstoffmobilität Was läuft zur Zeit? Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

21 Wasserstoffmobilität Auswahl Wasserstoff betriebene Fahrzeuge in der Schweiz Seite 21

22 Wasserstoffmobilität Ausserhalb der Schweiz Die verschieden Cluster Seite 22

23 Brennstoffzelle vs. reine Batterie Was wird sich durchsetzen? Stand heute - Immer mehr treten reine Batteriebusse in den Vordergrund - Vorteil: keine Wasserstofftankstelle nötig - Nachteil: Stromversorgung ab 2 Fahrzeugen schwierig Herausforderungen - Batterien: geringe Reichweite, heizen? Seite 23

24 Energiestrategie 2050 Was können wir tun? Seite 24

25 Energiestrategie 2050 Antriebstechnologien im Überblick Website wird laufend aktualisiert Seite 25

26 Energiestrategie 2050 Umgang mit neuen Antriebstechnologien CZV Kurse Diesel Hybrid Busse ab sofort Elektrobusse ab 2017 Kursinhalte Theorie Sicherer Umgang mit Strom Durchführung: Electrosuisse Technische Erläuterungen Erfahrungsaustausch Durchführung: PostAuto + Praxis wertvolle Tipps Fahrpraxis mit verschiedenen Fahrzeugen Durchführung: PostAuto Anmeldung: Seite 26

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

28 Back up

29 Vergleich - Verbrauch Erfahrungen bei PostAuto Brennstoffzellen-Hybrid Diesel-Hybrid Diesel Seriell-Hybrid Parallel-Hybrid Seriell-Hybrid Wasserstoff kg pro 100km kwh pro 100km Diesel-Liter pro 100km ca. -25% ca. -10% Basis: 100% Wasserstoff in kwh Umrechung mit oberem Heizwert Faktor 39 H2-kg in Diesel Umrechnung mit Faktor 10.5 (Mittelwert zwischen Sommer- und Wintertreibstoff) Achtung: Vergleich der einzelnen Antriebe nicht trivial! Vergleich Brennstoffzellen-Hybrid-Bus sollte mit einem Diesel-Seriell-Hybrid verglichen werden. Oder einem Batterie-Bus (Verbrauch ca. 100kWh/100km, Wert ohne Klimatisierung Fahrgastraum) 29

30 Zeitstrahl Angebot Antriebsvarianten In Europa Dieselbus wird uns noch lange erhalten bleiben Diesel-Hybrid-Busse: Anbieter ziehen sich vom Markt zurück Ab 2030 dürften ca. 50% der angeboten Busse Elektrobusse sein Dieselbus Diesel-Hybrid-Bus Gelegenheitsladen Batterie Bus Einmalladen Batterie Bus Brennstoffzellenbus Seite 30

emissionsfrei Brennstoffzellenpostauto. Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 21.-22.05.2014 Fachtagung VÖV

emissionsfrei Brennstoffzellenpostauto. Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 21.-22.05.2014 Fachtagung VÖV emissionsfrei Brennstoffzellenpostauto. Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 21.-22.05.2014 Fachtagung VÖV Themen Antriebsvarianten CHIC Clean Hydrogen In European Cities Brennstoffzellenpostauto

Mehr

Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt

Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt Das Brennstoffzellen postauto Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt Der Film über das Brennstoffzellenpostauto: www.postauto.ch, Webcode 10571 Mit der Unterstützung von Das Brennstoffzellenpostauto

Mehr

Mobilität der Zukunft Die Strategie Hamburgs

Mobilität der Zukunft Die Strategie Hamburgs Mobilität der Zukunft Die Strategie Hamburgs Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit an der Universität Hamburg Heinrich Klingenberg, hysolutions GmbH 3.6.2016 Ab 2020 beschafft HOCHBAHN nur noch Busse mit

Mehr

emissionsfrei Brennstoffzellenpostauto. Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 15.05.2013 Vorstellung Projekt

emissionsfrei Brennstoffzellenpostauto. Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 15.05.2013 Vorstellung Projekt emissionsfrei Brennstoffzellenpostauto. Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 15.05.2013 Vorstellung Projekt PostAuto in Zahlen 2 Ökologisch nachhaltige Mobilität Heutige Flotte: neue treibstoffsparende

Mehr

Wasserstoff und Brennstoffzelle im Schienenverkehr

Wasserstoff und Brennstoffzelle im Schienenverkehr Wasserstoff und Brennstoffzelle im Schienenverkehr Michael Ritter 13.12.2016 Klares politisches Ziel zur Reduktion von CO 2 unser Sektor kann Vorreiter sein! Pariser Klimaabkommen in Kraft "Das ist eine

Mehr

Fahrer an Tower Mängelerfassung vom Smartphone/Tablet in die Werkstatt. so einfach kann Ihr Überblick sein

Fahrer an Tower Mängelerfassung vom Smartphone/Tablet in die Werkstatt. so einfach kann Ihr Überblick sein Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 25,4 cm x H 19,05 cm entsprechen B 1500 Pixel x H 1125 Pixel

Mehr

emissionsfrei Brennstoffzellenpostautos Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 26.04.2012 Forum Fribourg

emissionsfrei Brennstoffzellenpostautos Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 26.04.2012 Forum Fribourg emissionsfrei Brennstoffzellenpostautos Ein emissionsfreier Antrieb für unsere Umwelt 26.04.2012 Forum Fribourg Das Brennstoffzellenpostauto Erfahrungen heute 1. Warum wollte PA mitmachen 2. Partner 3.

Mehr

17. asut-kolloquium Mobilitätsstadt Schweiz Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

17. asut-kolloquium Mobilitätsstadt Schweiz Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 36,1 cm x H 20,3 cm entsprechen B 2132 Pixel x H 1199 Pixel

Mehr

Forschungsförderung des Bundesamtes für Energie BFE

Forschungsförderung des Bundesamtes für Energie BFE Das Brennstoffzellen-Postauto in Brugg aus verschiedenen Blickwinkeln Forschungsförderung des Bundesamtes für Energie BFE Dr. VÖV Fachtagung KTBB, Fribourg, 26.April 2012 Globales CO 2 -Problem VerschiedensteTechnologien

Mehr

Entwicklung der Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr in Salzgitter

Entwicklung der Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr in Salzgitter Entwicklung der Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr in Salzgitter E-mobil in Beruf und Freizeit Aktionstag in Salzgitter 22.09.2016 Foto: Sileo Inhalt Verfügbare Antriebssysteme / Kraftstoffe für

Mehr

Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle: Was wurde seit 2006 erreicht?

Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle: Was wurde seit 2006 erreicht? Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle: Was wurde seit 2006 erreicht? Daimler Brennstoffzellenaktivitäten und die Schlüsselrolle des NIP Prof. Dr. Christian Mohrdieck Daimler AG Daimler Roadmap

Mehr

Elektromobilität Zukunftstechnologie heute

Elektromobilität Zukunftstechnologie heute Paralleler Plug-in- Hybrid Serieller Plug-in- Hybrid Batterieelektrisches Fahrzeug Brennstoffzellenfahrzeug FC H 2 FC H 2 Batterie Elektromotor/ Generator Brennstoffzelle Wasserstofftan k Elektromobile

Mehr

Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch

Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch BioGas World, 24.04.2013 Berlin Dr. Stefan Schmerbeck Konzern Außen- und Regierungsbeziehungen, Zukunftstechnologie Konzern Außen- und Regierungsbeziehungen

Mehr

Von der Produkt- zur Kundenorientierung

Von der Produkt- zur Kundenorientierung Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 25,4 cm x H 19,05 cm entsprechen B 1500 Pixel x H 1125 Pixel

Mehr

Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. UITP Pressekonferenz, Wien Andreas Laske Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Seit mehr als 120 Jahren ist Siemens ein Pionier für innovative Antriebstechnologien Elektrischer Zug

Mehr

Clean Energy Partnership CEP Eine starke Partnerschaft entwickelt die emissionsfreie Zukunft

Clean Energy Partnership CEP Eine starke Partnerschaft entwickelt die emissionsfreie Zukunft Clean Energy Partnership CEP Eine starke Partnerschaft entwickelt die emissionsfreie Zukunft Ein Leuchtturmprojekt des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP)

Mehr

Clean Fleets National Workshop Freiburg. Bus der Zukunft. Marc Oggier, Projektleiter Bus der Zukunft, Basler Verkehrs-Betriebe

Clean Fleets National Workshop Freiburg. Bus der Zukunft. Marc Oggier, Projektleiter Bus der Zukunft, Basler Verkehrs-Betriebe Clean Fleets National Workshop Freiburg Bus der Zukunft Marc Oggier, Projektleiter Bus der Zukunft, Basler Verkehrs-Betriebe Wegweiser - Bus der Zukunft 05.12.2014 / Marc Oggier BVB Basler Verkehrs-Betriebe,

Mehr

PRAKTIKER-SICHT AUF DEN BRENNSTOFFZELLENBUS. DR. SIRKO OGRISECK, INFRASERV GMBH & CO. HÖCHST KG

PRAKTIKER-SICHT AUF DEN BRENNSTOFFZELLENBUS. DR. SIRKO OGRISECK, INFRASERV GMBH & CO. HÖCHST KG PRAKTIKER-SICHT AUF DEN BRENNSTOFFZELLENBUS. DR. SIRKO OGRISECK, INFRASERV GMBH & CO. HÖCHST KG PRAKTIKER-SICHT AUF DEN BRENNSTOFFZELLENBUS DER INDUSTRIEPARK HÖCHST EIN WICHTIGER TEIL DER MODERNEN CHEMIE-

Mehr

Die multimodale Mobilitätsplattform von PostAuto das Tor zur Mobilität

Die multimodale Mobilitätsplattform von PostAuto das Tor zur Mobilität Die multimodale Mobilitätsplattform von PostAuto das Tor zur Mobilität 15.Mai 2017 / M. Bögli Technische Angaben Bildgrösse: Vollflächig B 33,87 cm x H 19,05 cm entsprechen B 2000 Pixel x H 1125 Pixel

Mehr

Wasserstoff auf der Schiene Der CoradiaiLintund sein geplanter Einsatz auf oberleitungsfreien Strecken in Deutschland

Wasserstoff auf der Schiene Der CoradiaiLintund sein geplanter Einsatz auf oberleitungsfreien Strecken in Deutschland Wasserstoff auf der Schiene Der CoradiaiLintund sein geplanter Einsatz auf oberleitungsfreien Strecken in Deutschland 4. Fachkonferenz Elektromobilität München 21.02.2017 Andreas Frixen Tender Manager

Mehr

Chancen und Herausforderungen des urbanen Wirtschaftsverkehrs

Chancen und Herausforderungen des urbanen Wirtschaftsverkehrs Chancen und Herausforderungen des urbanen Wirtschaftsverkehrs NOW Workshop urbaner Wirtschaftsverkehr Herausforderungen, Chancen und Perspektiven H 2 Energy AG Berlin, 18. Oktober, 2017 Seite 1 Die Dekarbonisierung

Mehr

E-Voting in den Kantonen Freiburg und Neuenburg - zwei Ansätze

E-Voting in den Kantonen Freiburg und Neuenburg - zwei Ansätze Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 36,1 cm x H 20,3 cm entsprechen B 2132 Pixel x H 1199 Pixel

Mehr

Wasserstoff für Linienbusse und Pkw-Flotten

Wasserstoff für Linienbusse und Pkw-Flotten Wasserstoff für Linienbusse und Pkw-Flotten Symposium Brennstoffzellen-Elektromobilität im Schienenverkehr ; Berlin, 10. Februar 2016 Heinrich Klingenberg, hysolutions GmbH Inhalt Ziele und Anforderungen

Mehr

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1.

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1. Engineering for the future 1 Elektromobilität / 1. Einleitung 1.1. Weg vom Öl 2. Ökobilanz 3. E-Mobile mit einer Batterie 3.1. Vorteile 3.1.1. Infrastruktur 3.1.2. Lautlos im Straßenverkehr 3.2. Nachteile

Mehr

Elektromobilitätsstrategie

Elektromobilitätsstrategie Elektromobilitätsstrategie 2015-2020 Christian Vögel Amt der Vorarlberger Landesregierung Fachbereich Energie und Klimaschutz Monitoring Energieautonomie - Rahmebedingungen 2005-2014: Hohes Wirtschaftswachstum,

Mehr

Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich

Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich Folie 1 > Friedrich, Ungethüm > Institut für Technische Thermodynamik, Institut für Fahrzeugkonzepte

Mehr

Alternativ angetrieben in die Zukunft

Alternativ angetrieben in die Zukunft Alternativ angetrieben in die Zukunft Klimabündnis Salzburg Ing. Robert Pröll, Elisabethstraße 2 5020 Salzburg T+F: 0662 / 826275 M: 0676 / 3 826275 salzburg@klimabuendnis.at www.klimabuendnis.at/salzburg

Mehr

Anforderungen und Nutzen elektrischer Busantriebe bei der SSB. Markus Wiedemann Stuttgarter Straßenbahnen AG 2.Fachkonferenz des BMVI

Anforderungen und Nutzen elektrischer Busantriebe bei der SSB. Markus Wiedemann Stuttgarter Straßenbahnen AG 2.Fachkonferenz des BMVI Anforderungen und Nutzen elektrischer Busantriebe bei der SSB Markus Wiedemann Stuttgarter Straßenbahnen AG 2.Fachkonferenz des BMVI Feinstaubbelastung Stuttgart Handelsblatt Nov. 2014 Handelsblatt 11.11.14

Mehr

E-Mobilität: Globale Trends und Herausforderungen

E-Mobilität: Globale Trends und Herausforderungen E-Mobilitätstag Ulm 14.10.2016 E-Mobilität: Globale Trends und Herausforderungen Werner Tillmetz Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) Baden-Württemberg - 1 - - 2 - KURZPORTRAIT ZSW

Mehr

Die erste Schweizer Wasserkraft- Elektrolyseanlage für Wasserstoff. Nachhaltig erzeugt am Wasserkraftwerk in Aarau

Die erste Schweizer Wasserkraft- Elektrolyseanlage für Wasserstoff. Nachhaltig erzeugt am Wasserkraftwerk in Aarau Die erste Schweizer Wasserkraft- Elektrolyseanlage für Wasserstoff Nachhaltig erzeugt am Wasserkraftwerk in Aarau Frontansicht des IBAarau Wasserkraftwerks in Aarau H2 Energy AG und IBAarau AG realisieren

Mehr

Mannheim elektrisch Induktives Zwischenladen der Buslinie 63

Mannheim elektrisch Induktives Zwischenladen der Buslinie 63 Mannheim elektrisch Induktives Zwischenladen der Buslinie 63 Rhein-Neckar-Verkehr GmbH 8. März 2016 Rhein-Neckar-Verkehr GmbH Verkehrsgebiet Daten (2014) Fläche (Hektar) 73.700 Einwohner (gesamt) 790.000

Mehr

9 mal emissionsfrei: Die Clean Energy Partnership (CEP) mit neun alltagserprobten Wasserstoff- Fahrzeugen bei der EFV Dresden, 19./20.11.

9 mal emissionsfrei: Die Clean Energy Partnership (CEP) mit neun alltagserprobten Wasserstoff- Fahrzeugen bei der EFV Dresden, 19./20.11. Presseinformation Berlin, Nov. 2007 9 mal emissionsfrei: Die Clean Energy Partnership (CEP) mit neun alltagserprobten Wasserstoff- Fahrzeugen bei der EFV Dresden, 19./20.11.2007 374.000 sicher gefahrene,

Mehr

SUISSEID DIGITALER PASS UND UNTERSCHRIFT

SUISSEID DIGITALER PASS UND UNTERSCHRIFT SUISSEID DIGITALER PASS UND UNTERSCHRIFT Technische Angaben Bildgrösse: Vollflächig B 33,87 cm x H 19,05 cm entsprechen B 2000 Pixel x H 1125 Pixel Auflösung 150 dpi Bilder einfügen: «Post-Menü > Bild»

Mehr

DIE POST - HERAUSFORDERUNGEN UND CHANCEN DER DIGITALEN TRANSFORMATION SCHRITT FÜR SCHRITT IN DIE DIGITALE ZUKUNFT

DIE POST - HERAUSFORDERUNGEN UND CHANCEN DER DIGITALEN TRANSFORMATION SCHRITT FÜR SCHRITT IN DIE DIGITALE ZUKUNFT DIE POST - HERAUSFORDERUNGEN UND CHANCEN DER DIGITALEN TRANSFORMATION SCHRITT FÜR SCHRITT IN DIE DIGITALE ZUKUNFT Technische Angaben Bildgrösse: Vollflächig B 33,87 cm x H 19,05 cm entsprechen B 2000 Pixel

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr 1 Kernreaktor und Gasturbine 2 Atmosphäre: 1000 km hoch 3 Atmosphäre: 1000 km hoch

Mehr

7. Thurgauer Technologietag - Energietechnologie

7. Thurgauer Technologietag - Energietechnologie 7. Thurgauer Technologietag - Energietechnologie 30. März 2007 Franz Reichenbach zebotec GmbH Seite1 Inhaltsverzeichnis? 1. Teil: Vorstellung zebotec GmbH? 2. Teil: Brennstoffzellen und Wasserstofftechnologie?

Mehr

Auf dem Weg zum emissionsfreien Busverkehr

Auf dem Weg zum emissionsfreien Busverkehr Auf dem Weg zum emissionsfreien Busverkehr Dipl.-Ing. Gerhard Schenk 8. ÖPNV InnovaDonskongress, Freiburg Gliederung 1. Zielsetzung 2. Ausgangslage in Hamburg 3. Anforderungen an ein E-Bussystem 4. Innova@onslinie

Mehr

Diskussionsbeitrag. Erforderliche Repositionierung von Automobilherstellern und Energieversorgern durch Elektromobilität. Januar Version 1.

Diskussionsbeitrag. Erforderliche Repositionierung von Automobilherstellern und Energieversorgern durch Elektromobilität. Januar Version 1. Diskussionsbeitrag Erforderliche Repositionierung von Automobilherstellern und Energieversorgern durch Elektromobilität Januar 2017 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite Inhaltsverzeichnis 2 Management-Zusammenfassung

Mehr

Verkraftet das Stromnetz die Mobilität der Zukunft?

Verkraftet das Stromnetz die Mobilität der Zukunft? E-Mobilitäts-Anlass 20. September 2017 Verkraftet das Stromnetz die Mobilität der Zukunft? Konrad Bossart Leiter Verkauf Elektra Geschäftsführer Energieregion Bern - Solothurn Inhalt 1. Einleitung - Eine

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr Atmosphäre: 1000 km hoch Atmosphäre: 1000 km hoch Troposphäre: 8 18 km hoch Kohlendioxid

Mehr

SMARTE VERWALTUNG 4.0: EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT RENATO GUNC GV E-CH 25. APRIL 2017

SMARTE VERWALTUNG 4.0: EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT RENATO GUNC GV E-CH 25. APRIL 2017 SMARTE VERWALTUNG 4.0: EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT RENATO GUNC GV E-CH 25. APRIL 2017 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen.

Mehr

Bilder einfügen: Technische Angaben. Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter

Bilder einfügen: Technische Angaben. Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 25,4 cm x H 19,05 cm entsprechen B 1500 Pixel x H 1125 Pixel

Mehr

Blitzlicht: erste Erfahrungen einer Verbandsgemeinde

Blitzlicht: erste Erfahrungen einer Verbandsgemeinde Blitzlicht: erste Erfahrungen einer Verbandsgemeinde Kommune im ländlichen Raum SW von Koblenz im Bereich der moselnahen Eifel 26 Kommunen 16.000 Einwohner 140 km 2 3 BAB-Anschlussstellen 100% Breitbandversorgung

Mehr

Fronius Energiezelle Saubere Energie jederzeit abrufbar

Fronius Energiezelle Saubere Energie jederzeit abrufbar Fronius Energiezelle Saubere Energie jederzeit abrufbar Dr. Ewald Wahlmüller Wasserstoff und Brennstoffzellen-Projekte, F&E-Institutionen, Firmenstrategien und technologiepolitische Förderinstrumente in

Mehr

Verband Thurgauer Gemeinden, 7. Februar 2017 Die Post baut das Netz der Zukunft

Verband Thurgauer Gemeinden, 7. Februar 2017 Die Post baut das Netz der Zukunft Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 36,1 cm x H 20,3 cm entsprechen B 2132 Pixel x H 1199 Pixel

Mehr

CEP Arbeitsgruppe Mobilität Busse. NIP-Konferenz Berlin Heinrich Klingenberg Geschäftsführer, hysolutions GmbH

CEP Arbeitsgruppe Mobilität Busse. NIP-Konferenz Berlin Heinrich Klingenberg Geschäftsführer, hysolutions GmbH CEP Arbeitsgruppe Mobilität Busse NIP-Konferenz Berlin 14.12.2016 Heinrich Klingenberg Geschäftsführer, hysolutions GmbH Aktueller Stand und geplante Aktivitäten im Busmarkt Emissionsfreie Busse jetzt!

Mehr

Wasserstoff als Schlüssel zum emissionsfreien Schienenverkehr. März 2017

Wasserstoff als Schlüssel zum emissionsfreien Schienenverkehr. März 2017 Wasserstoff als Schlüssel zum emissionsfreien Schienenverkehr März 2017 Alstom verfügt über ein umfassendes Angebot an Produkten und Service für den wachsenden Bahnmarkt Schienenfahrzeuge Systeme Service

Mehr

DIGITALES MARKETING FÜR KMU

DIGITALES MARKETING FÜR KMU DIGITALES MARKETING FÜR KMU Technische Angaben Bildgrösse: Vollflächig B 33,87 cm x H 19,05 cm entsprechen B 2000 Pixel x H 1125 Pixel Auflösung 150 dpi Bilder einfügen: «Post-Menü > Bild» Weitere Bilder

Mehr

Die Clean Energy Partnership (CEP)

Die Clean Energy Partnership (CEP) Presseinformation Berlin, 09.06.2007 Die Clean Energy Partnership (CEP) 250.000 sicher gefahrene Kilometer und 1700 problemlose Betankungen im vergangenen Jahr 2006 sprechen eine deutliche Sprache: Wasserstoff

Mehr

95g CO2, heute und 2020

95g CO2, heute und 2020 95g CO2, heute und 2020 Eco-Mobil on Tour: Professional Day Zug, 03.06.2015 Thomas Bütler Empa Dübendorf Abteilung Fahrzeugantriebssysteme Inhalt CO 2 -Emissionen, 95 g heute, 2020 und darüber hinaus Strombasierte

Mehr

PubliTransport Systeme

PubliTransport Systeme Bilder einfügen: Post-Menü > Bild > Fotografie einfügen. Weitere Bilder unter www.brandingnet.ch Technische Angaben Bildgrösse vollflächig B 25,4 cm x H 19,05 cm entsprechen B 1500 Pixel x H 1125 Pixel

Mehr

Induktive Ladung statt Pantograf. Praxiserfahrungen mit Elektrobussen Das Projekt rnv Primove

Induktive Ladung statt Pantograf. Praxiserfahrungen mit Elektrobussen Das Projekt rnv Primove Induktive Ladung statt Pantograf. Praxiserfahrungen mit Elektrobussen Das Projekt rnv Primove Rhein-Neckar-Verkehr GmbH, Martin in der Beek 18. Februar 2016 Rhein-Neckar-Verkehr GmbH Verkehrsgebiet Rhein-Neckar-Verkehr

Mehr

Willkommen in der Zukunft! Wasserstoff tanken. Mit Strom fahren.

Willkommen in der Zukunft! Wasserstoff tanken. Mit Strom fahren. Willkommen in der Zukunft! Wasserstoff tanken. Mit Strom fahren. Fortschritt tanken Sie bei Westfalen: für Mobilität heute und morgen. Mit Wasserstoff in die Zukunft Seit je fördert die Westfalen Gruppe

Mehr

Möglichkeiten der Energiespeicherung

Möglichkeiten der Energiespeicherung Möglichkeiten der Energiespeicherung Großkategorien Thermische Speicher (Aquiferspeicher) Brennstoffe (Öl, Biomasse ) Chemische Speicherung (H 2,Batterien ) Mechanische Speicher (Pumpspeicherkraftwerk,

Mehr

Emissionsfreie Mobilität mit Wasserstoff

Emissionsfreie Mobilität mit Wasserstoff Stuttgarter Wasserforum Stuttgart, 13.06.2017 Emissionsfreie Mobilität mit Wasserstoff Werner Tillmetz Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) Baden-Württemberg - 1 - Mehr Wasserstoff*

Mehr

Elektroautos. Kundenerwartungen und technische Konzepte. Christian Kunstmann. Adam Opel AG. Automotive Cluster RMN Forum XVI Darmstadt 22.

Elektroautos. Kundenerwartungen und technische Konzepte. Christian Kunstmann. Adam Opel AG. Automotive Cluster RMN Forum XVI Darmstadt 22. Elektroautos Kundenerwartungen und technische Konzepte Christian Kunstmann Dr. -Ing. Adam Opel AG Automotive Cluster RMN Forum XVI Darmstadt 22. Mai 2014 Das Erdölzeitalter: Steigender Energieverbrauch

Mehr

Möglichkeiten zur Implementierung von Elektrobussen in den öffentlichen Personennahverkehr am Beispiel der Stadt Münster

Möglichkeiten zur Implementierung von Elektrobussen in den öffentlichen Personennahverkehr am Beispiel der Stadt Münster Möglichkeiten zur Implementierung von Elektrobussen in den öffentlichen Personennahverkehr am Beispiel der Stadt Münster Projektarbeit von Fachbereich Energie Gebäude Umwelt Labor für Umwelttechnik Prüfer:

Mehr

Erfahrungen mit 12m- Volvo Hybridbus

Erfahrungen mit 12m- Volvo Hybridbus 1 Erfahrungen mit 12m- Volvo Hybridbus VöV Fachtagung KTBB Kommission Technik und Betrieb Bus 26.-27. April 2012, Forum Fribourg Christian Zumsteg, Verkehrsbetriebe Luzern AG 2 Inhalt: Wieso Hybridbusse

Mehr

Wasserstoff, Energieträger der Zukunft? Dr. Walter Huber IIT Institut für Innovative Technologien, Bozen ADAC München, 21.

Wasserstoff, Energieträger der Zukunft? Dr. Walter Huber IIT Institut für Innovative Technologien, Bozen ADAC München, 21. Wasserstoff, Energieträger der Zukunft? Dr. Walter Huber IIT Institut für Innovative Technologien, Bozen ADAC München, 21. Jänner 2015 Kein CO 2 well to wheel Emissionsfreiheit, Lärmarmut Unabhängigkeit

Mehr

Erfahrungsbericht Hybridkraftwerk und Brennstoffzellenfahrzeug. Björn Wierskalla

Erfahrungsbericht Hybridkraftwerk und Brennstoffzellenfahrzeug. Björn Wierskalla Erfahrungsbericht Hybridkraftwerk und Brennstoffzellenfahrzeug Björn Wierskalla 19.03.2015 CO 2 Bilanz Warum Wasserstoff im Verkehrssektor? Typ: Kohlefaserverbundwerkstoff Speichervermögen: 4,2 kg gasförmiger

Mehr

Baden-Württemberg fördert Elektromobilität FÖRDERUNG E-BUS. Elektro-Bus, Plug-In-Hybrid-Bus und Hybrid-Bus

Baden-Württemberg fördert Elektromobilität FÖRDERUNG E-BUS. Elektro-Bus, Plug-In-Hybrid-Bus und Hybrid-Bus Baden-Württemberg fördert Elektromobilität FÖRDERUNG E-BUS Elektro-Bus, Plug-In-Hybrid-Bus und Hybrid-Bus Nachhaltig mobil sein geht so einfach! Machen Sie Ihre Busflotte jetzt fit für die Zukunft. Mit

Mehr

Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren

Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren Dr. Stefan Schmerbeck Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit Zukunftstechnologien Volkswagen AG November 2016, Königslutter (ein) Ziel der

Mehr

Deutschland auf dem Weg zum Leitmarkt und Leitanbieter Elektromobilität

Deutschland auf dem Weg zum Leitmarkt und Leitanbieter Elektromobilität Deutschland auf dem Weg zum Leitmarkt und Leitanbieter Elektromobilität Dr. Veit Steinle Leiter der Abteilung Umweltpolitik und Infrastruktur, Grundsatzfragen des Ressorts Finanzierung und Programme Programme

Mehr

Hausenergie nur aus Wasser und Sonne

Hausenergie nur aus Wasser und Sonne Hausenergie nur aus Wasser und Sonne 100% AUTARK 100% UMWELTFREUNDLICH 100% VERFÜGBAR Ein Mikro-BHKW mit 5 kw kw el Stromleistung für Ihre Unabhängigkeit bedeutet pro Jahr: über 8.000 Betriebsstunden (B/h)

Mehr

Eine echte Alternative?

Eine echte Alternative? Eine echte Alternative? Der elektrische Bus in der Forschung Dr. Ing. Jan Schubert EBF Dresden GmbH Forschung, Entwicklung, Erprobung Voraussetzungen im ÖPNV Elektrische Antriebe im ÖPNV Alter Hut o Straßenbahnen

Mehr

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier Elektromobilität Effizienz- und Einsparpotentiale Dr. Martin Kleimaier 1 Energieeffizienz im Straßenverkehr Treiber: hohe Importabhängigkeit Verknappung fossiler Primärenergieträger Verteuerung Klimaproblematik

Mehr

Dekarbonisierung: Nah am Wasser gebaut

Dekarbonisierung: Nah am Wasser gebaut Dekarbonisierung: Nah am Wasser gebaut Keyfacts über Dekarbonisierung - Mobilitätsbranche verursacht einen Großteil der Emissionen - Marktreife für Brennstoffzellenautos noch nicht gegeben - Verkehrsbetriebe

Mehr

Erkenntnisse für die Einführung des ersten Grossserien-Elektroautos im Dezember 2010

Erkenntnisse für die Einführung des ersten Grossserien-Elektroautos im Dezember 2010 Der Mitsubishi i-miev im Flottentest Schweiz: Erkenntnisse für die Einführung des ersten Grossserien-Elektroautos im Dezember 2010 (MiEV = Mitsubishi innovative Electric Vehicle) Mitsubishi Schweiz MM

Mehr

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Bildungsakademie Handwerkskammer Stuttgart 30. Sept. 2010 Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Karl E. Noreikat Mobilität ein Grundbedürfnis der Menschheit! 1. Einleitung 2. Anforderungen

Mehr

Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen könnte uns als Energieträger aus der Abhängigkeit von Öl, Gas

Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen könnte uns als Energieträger aus der Abhängigkeit von Öl, Gas Medienmitteilung Dübendorf, St. Gallen, Thun, 29. Mai 2012 Wasserstoff als Treibstoff Mobil ohne Abgase Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen könnte uns als Energieträger aus der Abhängigkeit von Öl, Gas

Mehr

Erzeugung und Nutzung von solarem Wasserstoff und Sauerstoff Utopie oder Zukunftstechnologie

Erzeugung und Nutzung von solarem Wasserstoff und Sauerstoff Utopie oder Zukunftstechnologie Erzeugung und Nutzung von solarem Wasserstoff und Sauerstoff Utopie oder Zukunftstechnologie Ingenieurwissenschaftliches Kolloquium Universität Siegen 16.11.2006 präsentiert von Friedrich Haas HAASENGINEERING

Mehr

CNG oder emobility Alternativen für München?

CNG oder emobility Alternativen für München? CNG oder emobility Alternativen für München? Smart Mobility Stefan Sahlmann MAN Truck & Bus AG IHK München 06.07.17 Markt im Wandel Stadtbusmarkt Treiber nach effizienten und alternativen Antriebslösungen

Mehr

2008: Verantwortung erfahren

2008: Verantwortung erfahren 2008: Verantwortung erfahren Dipl. Ing. Jürgen J Keller Geschäftsf ftsführer General Motors Austria GmbH Graz, 18. Dezember 2007 Einleitung Allgemeines Bewusstsein für Umwelt(schutz) wächst EU-Richtlinien

Mehr

Ökologischer Fussabdruck und 2000 Watt-Gesellschaft

Ökologischer Fussabdruck und 2000 Watt-Gesellschaft Bern, 30. November 2009 EFD Ökologischer Fussabdruck und 2000 Watt-Gesellschaft Ökologischer Fussabdruck Der ökologische Fussabdruck ist ein Mass, das den Verbrauch von unterschiedlichsten natürlichen

Mehr

Mai Emissionsfreie Mobilität mit H2 und BZ. Emissionsfreier Nahverkehr in der Metropolregion

Mai Emissionsfreie Mobilität mit H2 und BZ. Emissionsfreier Nahverkehr in der Metropolregion Mai 2016 Emissionsfreie Mobilität mit H2 und BZ Emissionsfreier Nahverkehr in der Metropolregion Motivation Zunehmende Belastung der Innenstadt durch Feinstaub, Lärm und NO x Zukünftig strengere Grenzwerte

Mehr

Analyse der Lebenszykluskosten von Hybrid-Oberleitungsbussen

Analyse der Lebenszykluskosten von Hybrid-Oberleitungsbussen IFEU, belicon, LBST Fokuspapier Kostenrechnung Hybrid-Oberleitungsbus 1 Analyse der Lebenszykluskosten von Hybrid-Oberleitungsbussen Fabian Bergk, Udo Lambrecht, ifeu Prof. Dr. Ralph Pütz, belicon Hubert

Mehr

Brennstoffzellen-Busse: Die Verkehrsunternehmen ESWE Verkehr, MVG und traffiq stellen die Zukunft des emissionsfreien Nahverkehrs vor

Brennstoffzellen-Busse: Die Verkehrsunternehmen ESWE Verkehr, MVG und traffiq stellen die Zukunft des emissionsfreien Nahverkehrs vor Brennstoffzellen-Busse: Die Verkehrsunternehmen ESWE Verkehr, MVG und traffiq stellen die Zukunft des emissionsfreien Nahverkehrs vor 07.09.2016 Die Fahrgastzahlen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

Mehr

(ANTRAG NR. 600/2014) Uster, 1. Oktober 2014 Nr. 600/2014 V4.04.71. Seite 1/7. An die Mitglieder des Gemeinderates Uster

(ANTRAG NR. 600/2014) Uster, 1. Oktober 2014 Nr. 600/2014 V4.04.71. Seite 1/7. An die Mitglieder des Gemeinderates Uster Uster, 1. Oktober 2014 Nr. 600/2014 V4.04.71 Seite 1/7 An die Mitglieder des Gemeinderates Uster BERICHT UND ANTRAG DES STADTRATES BETREFFEND POSTULAT NR. 600 BETREFFEND «EINSATZ VON WASSERSTOFF GETRIEBENEN

Mehr

Audi h-tron Joerg Starr Konzerngeschäftstelle Brennstoffzelle

Audi h-tron Joerg Starr Konzerngeschäftstelle Brennstoffzelle Audi h-tron 20.09.17 Joerg Starr Konzerngeschäftstelle Brennstoffzelle 2 Our vision: ZERO Emissions Konventionell, Hybrid, Mildhybrid PHEV BEV FCEV Diesel, Otto, CNG Otto, Strom Strom Wasserstoff Nur zwei

Mehr

Wasserstoff als Schlüssel zum emissionsfreien Schienenverkehr

Wasserstoff als Schlüssel zum emissionsfreien Schienenverkehr Wasserstoff als Schlüssel zum emissionsfreien Schienenverkehr Herr Andreas Knitter, Vorstand Europa 10.Februar 2016 Mittlerweile besteht weltweiter Konsens zur Senkung der CO 2 -Emissionen Paris-Abkommen

Mehr

Innovation Elektrobus 3. Dresdener Fachkonferenz

Innovation Elektrobus 3. Dresdener Fachkonferenz Innovation Elektrobus 3. Dresdener Fachkonferenz Markus Wiedemann, Steffen Raff 11.12.2015 Seite 1 Ganzheitliche Ansätze beim Bus Strategie Handlungsfelder Maßnahmen Ziel Ganzheitliche Bilanzierung: Life

Mehr

Busse im Schnellladebetrieb

Busse im Schnellladebetrieb Busse im Schnellladebetrieb Grundlagen und Systembewertung Bonn Frankfurt I 11.06.2010 I 19.05.2016 Elektrische Busse Electric Vehicle (EV) Batteriebus Battery Electric Vehicle (BEV) Plug-In Hybridbus

Mehr

Wasserstoff als Energieträger Wasserstoff (H 2. Hydrogen-Ansatz von Air Liquide) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Durch diese Flexibilität kann H 2

Wasserstoff als Energieträger Wasserstoff (H 2. Hydrogen-Ansatz von Air Liquide) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Durch diese Flexibilität kann H 2 Wasserstoff als Energieträger Wasserstoff ( ) ist, wie Strom auch, ein Energieträger und keine Energiequelle. Auf der Erdoberfläche ist es eines der häufigsten Elemente und ist nicht nur in Wasser, sondern

Mehr

Renato Nüesch, MAS FHNW Umwelttechnik & Management

Renato Nüesch, MAS FHNW Umwelttechnik & Management Erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus der Welt Renato Nüesch, MAS FHNW Umwelttechnik & Management Energiefachmann Umwelt Arena Spreitenbach Erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus - Vision Ein Projekt

Mehr

Von der KEV zum Eigenverbrauch

Von der KEV zum Eigenverbrauch Electrosuisse Forum für Elektrofachleute 2015 Von der KEV zum Eigenverbrauch Dezentrale Energieerzeugung Dezentrale Energieerzeugung KEV / Einmalvergütung am Beispiel der Photovoltaik Konzept gütig ab

Mehr

Elektromobilität mit Wasserstoff in NRW. Dr. Frank Koch Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW

Elektromobilität mit Wasserstoff in NRW. Dr. Frank Koch Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW Elektromobilität mit Wasserstoff in NRW Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW Agenda 1 Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW 2 Elektromobilität mit Brennstoffzellen 3 Wasserstoff Erzeugung

Mehr

Potentiale und technologische Optionen für vollelektrische Busse im ÖPNV

Potentiale und technologische Optionen für vollelektrische Busse im ÖPNV Potentiale und technologische Optionen für vollelektrische Busse im ÖPNV Batterietag NRW 24.03.2014 Matthias Rogge batteries@isea.rwth-aachen.de AC 1 Der ÖPNV im Umbruch (1) wienerzeitung.at (2) wn.de

Mehr

Der Citaro FuelCELL-Hybrid. Generation Zero-Emission

Der Citaro FuelCELL-Hybrid. Generation Zero-Emission Der Citaro FuelCELL-Hybrid Generation Zero-Emission Was können Sie von einem Mercedes-Benz erwarten? Mehr. Es gibt Busse. Und Mercedes-Benz Omnibusse. Im harten Wettbewerb von heute macht der Stern den

Mehr

Gedanken zur Energieversorgung der Schweiz 2035

Gedanken zur Energieversorgung der Schweiz 2035 Gedanken zur Energieversorgung der Schweiz 2035 Prof. Dr. Anton Gunzinger gunzinger@scs.ch www.scs.ch Vision meets reality. Supercomputing Systems AG Phone +41 43 456 16 00 Technopark 1 Fax +41 43 456

Mehr

ecoach erste Erfahrungen aus der Beratung Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main, 19. Mai 2016, Marcel Corneille

ecoach erste Erfahrungen aus der Beratung Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main, 19. Mai 2016, Marcel Corneille ecoach erste Erfahrungen aus der Beratung Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main, 19. Mai 2016, Marcel Corneille ecoach Möglicher Ablauf vom der Impulsberatung zum realen Busbetrieb: ANALYSE - KONZEPTION

Mehr

Buskonzept Phase

Buskonzept Phase Batteriebus Wien Modal Split 2015 Buskonzept 2014 2016 1. Phase Drei-Säulen-Konzept Elektro als Antrieb der Zukunft auf Citylinien Dieselbus als Arbeitstier der Wiener Busflotte: leise ökologisch Effizient

Mehr

«PostAuto ist das führende Busunternehmen im öffentlichen Verkehr in der Schweiz.»

«PostAuto ist das führende Busunternehmen im öffentlichen Verkehr in der Schweiz.» «PostAuto ist das führende Busunternehmen im öffentlichen Verkehr in der Schweiz.» Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen.

Mehr

ANTRIEBSTECHNOLOGIEN FÜR BUSSE HEUTE & MORGEN

ANTRIEBSTECHNOLOGIEN FÜR BUSSE HEUTE & MORGEN ANTRIEBSTECHNOLOGIEN FÜR BUSSE HEUTE & MORGEN JOHANNES WAIBEL UNTERNEHMENSBEREICHSLEITER FAHRZEUGTECHNIK BETRIEBSLEITER BOSTRAB UND BOKRAFT FREIBURGER VERKEHRS AG The sole responsibility for the content

Mehr

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30.

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30. Seite 2 Tabelle T2: Prozentualer Anteil Kurz-/ Langstrecke Sie fahren im Jahr... Kilometer. Wie viele Kilometer FAHREN Sie davon Kurzstrecke/ Stadtverkehr (bis max 50 Kilometer) und wie viele davon auf

Mehr

Batterien & Wasserstoff. von Gregory Niemann und Patrick Höling

Batterien & Wasserstoff. von Gregory Niemann und Patrick Höling Batterien & Wasserstoff von Gregory Niemann und Patrick Höling Chevrolet Volt Quelle: http://auto.pege.org/2007-iaa/chevrolet-volt-wasserstoff.htm Volvo ReCharge Quelle: dpa Inhaltsverzeichnis 1. Kosten

Mehr

Warum wir das Auto neu erfinden Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität. Daimler AG Juergen Schenk 12.09.2011

Warum wir das Auto neu erfinden Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität. Daimler AG Juergen Schenk 12.09.2011 Warum wir das Auto neu erfinden Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität Daimler AG Juergen Schenk 12.09.2011 Folie 1 Agenda 1. Globale und lokale Herausforderungen 2. Kundenanforderungen

Mehr

BOX 06. Welches Fahrzeug ist das beste?.

BOX 06. Welches Fahrzeug ist das beste?. Welches Fahrzeug ist das beste?. Welches Verkehrsmittel ist das umweltfreundlichste? Flugzeug, Auto, Zug oder auch das Rad verbrauchen Energie und erzeugen Abgase. Beim Flugzeug und beim Auto können wir

Mehr

Jederzeit abrufbar. POWERING YOUR FUTURE

Jederzeit abrufbar. POWERING YOUR FUTURE Saubere Energie. Jederzeit abrufbar. Die Fronius Energiezelle POWERING YOUR FUTURE Solare Energie in Wasserstoff speichern. Die Fronius Energiezelle in der Praxis: Ganzjährige autonome Energieversorgung

Mehr

Verkehrsmittel im Vergleich 1

Verkehrsmittel im Vergleich 1 Gliederung 1. Verkehrsmittel im Vergleich 2. Verkehrsverhalten 3. Alternative Antriebsmöglichkeiten bzw. Kraftstoffe a) Brennstoffzellenfahrzeug b) Hybridfahrzeug c) Biodiesel Verkehrsmittel im Vergleich

Mehr