Konstruktion und Ausführung von Dach- und Wandsystemen des Metallleichtbaus. Dr.-Ing. Ralf Podleschny

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konstruktion und Ausführung von Dach- und Wandsystemen des Metallleichtbaus. Dr.-Ing. Ralf Podleschny"

Transkript

1 Konstruktion und Ausführung von Dach- und Wandsystemen des Metallleichtbaus Dr.-Ing. Ralf Podleschny

2 Inhalt Vorstellung des IFBS Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 2

3 Mitglieder des IFBS Internationaler Verband für den Metallleichtbau e.v. 270 Mitglieder davon: 33 Hersteller von Bauelementen 23 Vertriebsfirmen 122 Ausführende Unternehmen 92 Fördernde Mitglieder: Produzenten von Schrauben, Dichtbändern, Dämmstoffen, Lichtkuppeln, etc. Sachverständige, Ing.-Büros Dr.-Ing. Ralf Podleschny 3

4 Fachregeln des Metallleichtbaus IFBS-Fachregeln des Metallleichtbaus Dr.-Ing. Ralf Podleschny 4

5 Fact-Sheets Absturzsicherungen Antikondensatsysteme U-Wert Sandwichelement Konvektionssperre Anwendungsregeln für Bauelemente Korrosionsschutz im Metallleichtbau Konstruktiver Korrosionsschutz Verbindungstechnik im Metallleichtbau Abstände von Verbindungsmitteln Brandschutz allgemein Blitzschutz im Metallleichtbau Dr.-Ing. Ralf Podleschny 5

6 IFBS in technischen Gremien Dr.-Ing. Ralf Podleschny 6

7 Ausbildung Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik Vertiefungsrichtung Leichtbautechnik Start: Herbst 2014 In Kooperation mit dem Bundesverband Metall Metallbauer und der Konstruktionstechnik Leichtbautechnik Metallgestaltung Nutzfahrzeugbau Dr.-Ing. Ralf Podleschny 7

8 Weiterbildung IFBS-Fachmonteur Dr.-Ing. Ralf Podleschny 8

9 Qualitätssicherung Der IFBS entwickelt Qualitätskriterien, prüft seine ausführenden Mitgliedsunternehmen und verleiht das Qualitätszeichen für Bau- und Montageleistungen Dr.-Ing. Ralf Podleschny 9

10 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 10

11 Historie Casa de Ferro - Maputo Dr.-Ing. Ralf Podleschny 11

12 Historie Casa de Ferro - Maputo Dr.-Ing. Ralf Podleschny 12

13 Historie Dr.-Ing. Ralf Podleschny 13

14 Produkte Trapezprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 14

15 Trapezprofile - Spannweite Gewicht Spannweite 3,00 kg m²/m 2,50 2,00 1,50 1,00 0,50 0,00 2,50 1. Generation h bis 70 mm b bis 200 mm σ y max. 260 N/mm² 5,00 7,50 2. Generation h bis 160 mm b bis 300 mm σ y max. 320 N/mm² 10,00 3. Generation h bis 210 mm b bis 750 mm σ y max. 350 N/mm² Dr.-Ing. Ralf Podleschny 15

16 Produkte Für die Gebäudehülle aus Metall im Industrie- und Gewerbebau: Trapezprofilen ca. 32 Mio. m² im Jahr in D Kassettenprofilen ca. 1,5 Mio. m² im Jahr in D Sandwichelementen ca. 19 Mio. m² im Jahr in D Metallleichtbau in der Gebäudehülle: Dachtragschale: 95 % Wand: 60 % Dr.-Ing. Ralf Podleschny 16

17 Produkte Wellprofilen Falzprofilen Fassadenelementen Dr.-Ing. Ralf Podleschny 17

18 Herstellung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 18

19 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 19

20 Dachkonstruktionen Einschaliges ungedämmtes Trapezprofildach Dachdeckung Pfettenkonstruktion Merkmale: Pfetten-Dachkonstruktion, einschalig, ungedämmt, Spannrichtung: First- Traufe Konstruktion: Dachdeckung aus Trapezprofiltafeln Dr.-Ing. Ralf Podleschny 20

21 Dachkonstruktionen Zweischaliges wärmegedämmtes nichtbelüftetes Trapezprofildach Pfettenkonstruktion Merkmale: Pfetten-Dachkonstruktion, Unter- und Oberschale parallel verlaufend, Spannrichtung: First-Traufe, Distanzkonstruktion um 90 gedreht angeordnet Konstruktion: Unterschale: Trapezprofile, Dampfsperre bzw. Luftsperre Distanzkonstruktion mit thermischer Trennung, Wärmedämmung Oberschale: Trapezprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 21

22 Dachkonstruktionen Einschaliges, oberseitig wärmegedämmtes nichtbelüftetes Trapezprofildach mit Dachabdichtung Binderkonstruktion Merkmale: Binder-Dachkonstruktion, Spannrichtung Unterschale: parallel zur Traufe Konstruktion: Unterschale Trapezprofile Dampfsperre bzw. Luftsperre Wärmedämmung Dachabdichtung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 22

23 Dachkonstruktionen Zweischaliges wärmegedämmtes nichtbelüftetes Dach mit Falz- bzw. Klemmprofilen Pfettenkonstruktion Merkmale: Pfetten-Dachkonstruktion, Spannrichtung: Binder-Binder Falzprofile um 90 gedreht angeordnet Konstruktion: Unterschale: Trapezprofile, Dampfsperre bzw. Luftsperre Montageprofil/Distanzkonstruktion Halter mit thermischer Trennung, weiche Wärmedämmung Oberschale: Falzprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 23

24 Wandkonstruktionen Einschalige ungedämmte Trapezprofilwand Riegelkonstruktion Merkmale: Riegel-Wandkonstruktion, einschalig, ungedämmt, Spannrichtung: vertikal Konstruktion: Außenschale: Trapezprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 24

25 Wandkonstruktionen Stahlkassettenprofilwand Merkmale: Stützen-Wandkonstruktion, zweischalig, wärmegedämmt, Spannrichtung Innenschale: horizontal Spannrichtung Außenschale: vertikal Konstruktion: Innenschale: Kassettenprofile Fugenbänder im Kassettenlängsstoß und Kassettenquerstoß als Dampfsperre bzw. Luftsperre Wärmedämmung thermische Trennung auf Kassettenstegen Außenschale: Trapezprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 25

26 Wandkonstruktionen Stahlkassettenprofilwand mit horizontaler Außenschale Merkmale: Stützen-Wandkonstruktion, zweischalig, wärmegedämmt, Spannrichtung Innenschale: horizontal Spannrichtung Außenschale: horizontal Konstruktion: Innenschale: Kassettenprofile Fugenbänder im Kassettenlängsstoß und Kassettenquerstoß als Dampfsperre bzw. Luftsperre Wärmedämmung thermische Trennung auf Kassettenstegen Distanz-/Zwischenkonstruktion Außenschale: Wellprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 26

27 Wandkonstruktionen Stahlkassettenprofilwand Merkmale: Stützen-Wandkonstruktion, zweischalig, wärmegedämmt, Spannrichtung Innenschale: horizontal Spannrichtung Außenschale: vertikal Konstruktion: Gemäß Zulassung Z oder Z Innenschale: Kassettenprofile Fugenbänder im Kassettenlängsstoß und Kassettenquerstoß als Dampfsperre bzw. Luftsperre Wärmedämmung Distanz-Bohrbefestiger Außenschale: Trapezprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 27

28 Sandwichelemente Dämmung und Brandschutz Raum sparend und effizient Dr.-Ing. Ralf Podleschny 28

29 Sandwichelemente Aufbau eines Sandwichelementes Leicht profiliert Stark profiliert Dr.-Ing. Ralf Podleschny 29

30 Dachkonstruktionen Dach-Sandwichelemente Merkmale: Pfetten-Dachkonstruktion, Spannrichtung: First- Traufe Dr.-Ing. Ralf Podleschny 30

31 Wandkonstruktionen Wand-Sandwichelemente Merkmale: Riegel-Wandkonstruktion, einschalig, wärmegedämmt, Spannrichtung: vertikal Dr.-Ing. Ralf Podleschny 31

32 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 32

33 Befestigung - Zulassungen Dr.-Ing. Ralf Podleschny 33

34 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 34

35 Wandkonstruktionen Stahlkassettenprofilwand Dr.-Ing. Ralf Podleschny 35

36 Wandkonstruktionen Stahlkassettenprofilwand Merkmale: Stützen-Wandkonstruktion, zweischalig, wärmegedämmt, Spannrichtung Innenschale: horizontal Spannrichtung Außenschale: vertikal Konstruktion: Gemäß Zulassung Z oder Z Innenschale: Kassettenprofile Fugenbänder im Kassettenlängsstoß und Kassettenquerstoß als Dampfsperre bzw. Luftsperre Wärmedämmung Distanz-Bohrbefestiger Außenschale: Trapezprofile Dr.-Ing. Ralf Podleschny 36

37 Stahlkassettenprofilwand Dr.-Ing. Ralf Podleschny 37

38 Wärmebrücken Hybrid-Konstruktion Merkmale: Kassette mit/ohne Zwischenkonstruktion - Wand-Sandwichelement Kassettenwand U m [W/m²K] U max [W/m²K] nach EnEV 2014/16 19 C 12 C < 19 C U max [W/m²K] bei Erneuerung nach EnEV 2014/16 19 C 12 C < 19 C 160 mm Kassette, t N = 0,75 mm Trennstreifen 3 mm Trapezprofil, t N = 0,75 mm 160 mm Kassette, t N = 0,75 mm 160 mm MW-Dämmung 40 mm MW-Dämmung Trapezprofil, t N = 0,75 mm 100 mm Kassette, t N = 0,75 mm 40 mm MW-Dämmung 200 mm MW-Sandwichelement 0,51 0,28 0,50 0,24 0,35 0,27 0,28 0,50 0,24 0,35 0,16 0,28 0,50 0,24 0, Dr.-Ing. Ralf Podleschny 38

39 Wärmebrücken d c [mm] [W/(m K)] f 0,25 [-] L with f 0,25 < 0,7 [mm] 60 0,005 0, ,004 0, ,001 0, Dr.-Ing. Ralf Podleschny 39

40 Wärmebrücken d c [mm] [W/(m K)] f 0,25 [-] L with f 0,25 < 0,7 [mm] 60-0,067 0, ,029 0, ,027 0, Dr.-Ing. Ralf Podleschny 40

41 Wärmebrücken Dr.-Ing. Ralf Podleschny 41

42 Wärmebrückenprogramm - Programm zur Ermittlung des spezifischen Transmissionswärmedurchgangs im Metallleichtbau - Speziell für die Metall-Sandwichbauweise Erweiterung auf mehrschalige Konstruktionen geplant - EnEV-Vorgaben werden eingehalten und unterschritten - Anwendergruppe: Planer, Projektleiter, Ingenieurbüros - Individueller Nachweis nach GEG möglich Dr.-Ing. Ralf Podleschny 42

43 Wärmebrückenprogramm Dr.-Ing. Ralf Podleschny 43

44 Wärmebrückenprogramm Dr.-Ing. Ralf Podleschny 44

45 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 45

46 Luftdichtheit Sichtbare Befestigung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 46

47 Luftdichtheit Verdeckte Befestigung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 47

48 Luftdichtheit Dr.-Ing. Ralf Podleschny 48

49 Luftdichtheit Dr.-Ing. Ralf Podleschny 49

50 Luftdichtheit Fugenbänder: Verbundwerkstoffe auf Basis eines offenzelligen Polyurethan- Weichschaums, der mit einer Tränkung auf Basis von Acrylaten, Chlorparaffinen oder Neopren imprägniert wird. Diese Dichtbänder entwickeln ihre Eigenschaften in Abhängigkeit von der Kompression, auf welche sie im Anwendungsfall zusammengedrückt werden. Die für die Anforderungen erforderliche Kompression der Dichtbänder ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Bezeichnung: Bandbreite / Fugenbreite ( mm ) z. B. 25 / 3 9 In diesem Bereich werden die Anforderungen nach den Beanspruchungsgruppen nach DIN erfüllt Dr.-Ing. Ralf Podleschny 50

51 Detail - First Dr.-Ing. Ralf Podleschny 51

52 Detail - Querstoß Dr.-Ing. Ralf Podleschny 52

53 Detail - Traufe Dr.-Ing. Ralf Podleschny 53

54 Detail - Traufe Dr.-Ing. Ralf Podleschny 54

55 Detail Sandwichwand-Sockel Dr.-Ing. Ralf Podleschny 55

56 Luftdichtheit Dr.-Ing. Ralf Podleschny 56

57 Luftdichtheit Dr.-Ing. Ralf Podleschny 57

58 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 58

59 Korrosionsschutz DIN Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Beschichtungen und Überzüge Teil 8: Korrosionsschutz von tragenden dünnwandigen Bauteilen Ausgabe: Juli 1994 Ersetzt durch: DIN Beschichtungsstoffe Korrosionsschutz von tragenden dünnwandigen Bauteilen aus Stahl Ausgabe: April Dr.-Ing. Ralf Podleschny 59

60 Korrosionsschutz DIN 55634, Tabelle 1 Korrosivitätskategorie/ Korrosionsbelastung nach DIN EN ISO C1 unbedeutend C2 gering C3 mäßig C4 stark C5-I sehr stark (Industrie) C5-M sehr stark (Meer) Schutzdauer außen Beispiele für Umgebungen (nur zur Information) innen Korrosionsbeständigkeitskategorie Korrosionsschutzklasse a zugänglich unzugänglich niedrig Geheizte Gebäude mit I I mittel neutralen Atmosphären, I I z. B. Büros, Läden, Schulen, RC1 hoch Hotels. I I niedrig I II mittel Atmosphären mit geringer Ungeheizte Gebäude, wo I II Verunreinigung. Meistens Kondensation auftreten kann, RC2 hoch ländliche Bereiche. z. B. Lager, Sporthallen. I III niedrig II III mittel Produktionsräume mit hoher Stadt- und II III Feuchte und etwas Industrieatmosphäre, mäßige Luftverunreinigung, Verunreinigungen durch z. B. Anlagen zur Schwefeldioxid. RC3 hoch Lebensmittelherstellung, Küstenbereiche mit geringer II III Wäschereien, Brauereien, Salzbelastung. Molkereien. niedrig Chemieanlagen, III III Industrielle Bereiche und mittel Schwimmbäder, Küstenbereiche mit mäßiger Bootsschuppen über RC4 III III hoch Salzbelastung. Meerwasser. III c niedrig Gebäude oder Bereiche mit III c Industrielle Bereiche mit mittel nahezu ständiger hoher Feuchte und III c Kondensation und mit starker hoch aggressiver Atmosphäre. Verunreinigung. c c RC5 niedrig Gebäude oder Bereiche mit Küsten- und III c nahezu ständiger mittel Offshorebereiche mit hoher Kondensation und mit starker III c Salzbelastung. hoch Verunreinigung. c c Dr.-Ing. Ralf Podleschny 60

61 Korrosionsschutz Tabelle A.1 Beispiele für Zink- und Zinklegierüberzüge (ohne Beschichtung) Dr.-Ing. Ralf Podleschny 61

62 Korrosionsschutz Tabelle A.2 Beispiele für Beschichtungssysteme (Bandbeschichtung) Dr.-Ing. Ralf Podleschny 62

63 Konstruktions-/ Ausführungshinweise 6 mm Eine Fußverwahrung ist in vielen Fällen überflüssig! Dr.-Ing. Ralf Podleschny 63

64 Konstruktions-/ Ausführungshinweise Dr.-Ing. Ralf Podleschny 64

65 Konstruktions-/ Ausführungshinweise Dr.-Ing. Ralf Podleschny 65

66 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 66

67 Solartechnik Dr.-Ing. Ralf Podleschny 67

68 Solartechnik Dr.-Ing. Ralf Podleschny 68

69 Solartechnik Qualitätsmerkblatt Solartechnik im Metallleichtbau Erstellt in Verbandskooperation zwischen QVSD und IFBS Hinweise für die Planung und Ausführung im Neuund Bestandsbau Berücksichtigung der Schnittstellen zwischen Metallleichtbau und Solarprodukten (Solarthermie und Photovoltaik) aus Sicht beider Kompetenzbereiche Dr.-Ing. Ralf Podleschny 69

70 Solartechnik Das Qualitätsmerkblatt enthält Hinweise zu: Bestandsaufnahme und Vorgewerkeprüfung Lastannahmen und Statik Lasteinleitung Befestigungssystemen Korrosionsschutz Wartung und Reparatur Leitungsführung Witterungseinflüsse Begehbarkeiten Verantwortlichkeiten Dr.-Ing. Ralf Podleschny 70

71 Solartechnik Quelle: Rheinische Post Dr.-Ing. Ralf Podleschny 71

72 Inhalt Produkte Übersicht über Dach- und Wandkonstruktionen Befestigung Wärmebrücken Luftdichtheit Korrosionsschutz Solartechnik Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 72

73 Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Sandwichelemente mit metallischen Deckschalen Raumabschließende und wärmedämmende Außenwand- und Dachbauteile, (einschl. Innenwände, Unterdecken) Tragende Sandwichelemente Aussteifung / Stabilisierung Allg. bauaufsichtliche Zulassung Selbsttragende Sandwichelemente Übertragung der Lasten auf das Tragwerk DIN EN Dr.-Ing. Ralf Podleschny 73

74 Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Tragende Sandwichelemente Allg. bauaufsichtliche Zulassung Ü Selbsttragende Sandwichelemente DIN EN CE Individuelle Materialsicherheitsfaktoren Mit Verwendungszulassung Individuelle Materialsicherheitsfaktoren Allgemeine Materialsicherheitsfaktoren Dr.-Ing. Ralf Podleschny 74

75 Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Kaltgeformte Bauteile für Wand, Dach und Decke Tragende Profiltafeln und Kantteile Aussteifung / Stabilisierung DIN EN 1090 Selbsttragende Profiltafeln Übertragung der Lasten auf das Tragwerk DIN EN CE Bemessung nach EN und EN Bemessung nach EN und EN In D nur anwendbar bis 1 m Stützweite Dr.-Ing. Ralf Podleschny 75

76 Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Tragende Profiltafeln und Kantteile Aussteifung / Stabilisierung DIN EN 1090 (Bauregelliste B Teil 1, Nr ) EN CE-Kennzeichnung (siehe auch Liste der Technischen Baubestimmungen, Teil II, Nr und Anlage 5/32) EN EN EN * EN * Ausführung Stahltragwerke Ausführung Aluminiumtragwerke Tragende kaltgeformte Stahlprofile/tafeln Tragende kaltgeformte Aluminiumprofiltafeln Dr.-Ing. Ralf Podleschny 76

77 Bemessung / bauaufsichtliche Regelung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 77

78 Gestaltung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 78

79 Gestaltung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 79

80 Gestaltung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 80

81 Gestaltung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 81

82 Gestaltung Dr.-Ing. Ralf Podleschny 82

83 Fact-Sheets Absturzsicherungen Antikondensatsysteme U-Wert Sandwichelement Konvektionssperre Anwendungsregeln für Bauelemente Korrosionsschutz im Metallleichtbau Konstruktiver Korrosionsschutz Verbindungstechnik im Metallleichtbau Abstände von Verbindungsmitteln Brandschutz allgemein Blitzschutz im Metallleichtbau Dr.-Ing. Ralf Podleschny 83

84 Veranstaltungen 10. Mai Nauen/Berlin 23. November Kornwestheim Dr.-Ing. Ralf Podleschny 84

85 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Dr.-Ing. Ralf Podleschny 85

Dach- und Wandkonstruktionen Energieeffizienz und Dichtheit

Dach- und Wandkonstruktionen Energieeffizienz und Dichtheit Dach- und Wandkonstruktionen Energieeffizienz und Dichtheit Dr.-Ing. Ralf Podleschny IFBS Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau 1 Energieeffizientes Bauen Einflussfaktoren auf den Jahresheizwärmebedarf:

Mehr

IFBS-Fachregeln des Metallleichtbaus. Montage

IFBS-Fachregeln des Metallleichtbaus. Montage 3 IFBS-Fachregeln des Metallleichtbaus Montage Richtlinie für die Planung und Ausführung von Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen aus Metallprofiltafeln April 2009 (4. Ausgabe April 2002) (3. Ausgabe

Mehr

Schall- und Wärmeschutz im Metallleichtbau. Dr.-Ing. Ralf Podleschny IFBS Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau e. V.

Schall- und Wärmeschutz im Metallleichtbau. Dr.-Ing. Ralf Podleschny IFBS Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau e. V. Schall- und Wärmeschutz im Metallleichtbau Dr.-Ing. Ralf Podleschny IFBS Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau e. V. 1 Inhalt Schallschutz Wärmeschutz Konstruktive Details 2 Schallschutz Grundlagen

Mehr

IFBS-Fachregeln des Metallleichtbaus. Richtlinie für die Planung und Ausführung von Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen aus Metallprofiltafeln

IFBS-Fachregeln des Metallleichtbaus. Richtlinie für die Planung und Ausführung von Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen aus Metallprofiltafeln IFIS 8.01 IFBS-Fachregeln des Metallleichtbaus Richtlinie für die Planung und Ausführung von Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen aus Metallprofiltafeln April 2009 (4. Ausgabe April 2002) (. Ausgabe Juli

Mehr

Da steckt KÖNIG dahinter!

Da steckt KÖNIG dahinter! Lösungen für hohe Ansprüche Da steckt KÖNIG dahinter! Korrosionsschutzlösungen für Ihre individuellen Ansprüche Korrosionsschutzsystem C3 Korrosionsschutzsystem C5 Korrosionsschutzsystem C5 lang Korrosionsschutzsysteme

Mehr

Da steckt KÖNIG dahinter!

Da steckt KÖNIG dahinter! Lösungen für hohe Ansprüche Da steckt KÖNIG dahinter! Korrosionsschutzlösungen für Ihre individuellen Ansprüche Korrosionsschutzsystem C 3 Korrosionsschutzsystem C 5 Korrosionsschutzsystem C 5 lang Korrosionsschutzsysteme

Mehr

Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau. Ihr starker Partner für einen starken Baustoff. Bauphysik. Schallschutz im Stahlleichtbau 4.

Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau. Ihr starker Partner für einen starken Baustoff. Bauphysik. Schallschutz im Stahlleichtbau 4. Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau Ihr starker Partner für einen starken Baustoff Bauphysik Schallschutz im Stahlleichtbau 4.06 August 2003 4.06 3 Bauphysik Schallschutz im Stahlleichtbau

Mehr

Korrosionsschutzlösungen für Ihre individuellen Ansprüche

Korrosionsschutzlösungen für Ihre individuellen Ansprüche Da steckt Knauf dahinter! Korrosionsschutzsysteme 03/2014 Korrosionsschutzlösungen für Ihre individuellen Ansprüche Korrosionsschutzsystem C3 Korrosionsschutzsystem C5 Korrosionsschutzsystem C5 Sole Korrosionsschutzsysteme

Mehr

modernen Industriebau

modernen Industriebau D h dw d kl id i Dach- und Wandverkleidungen im modernen Industriebau Konstruktionen von den 50-zigern bis heute Vorteile von Konstruktionen mit Trapezprofilen und Sandwichpaneelen hohe Wirtschaftlichkeit

Mehr

Dach- und Wandverkleidungen im modernen Industriebau

Dach- und Wandverkleidungen im modernen Industriebau Dach- und Wandverkleidungen im modernen Industriebau Bauteile Systeme and Lösungen ArcelorMittal Construction Deutschland GmbH Michael Heine ARVAL 0 ArcelorMittal: Größter Stahlproduzent weltweit 140 120

Mehr

Bescheid über die baustatische Typenprüfung Bescheid Nr. T vom WURZER Stahl-Kassettenprofile

Bescheid über die baustatische Typenprüfung Bescheid Nr. T vom WURZER Stahl-Kassettenprofile Bescheid über die baustatische Typenprüfung Bescheid Nr. T14-028 vom 05.03.2014 WURZER Stahl-Kassettenprofile 1 Qualität seit über 70 Jahren. Inhalt Seite Vorbemerkung 4 Wurzer Kassettenwand Kassetten

Mehr

Im Feuchtraum baut man schwarz!

Im Feuchtraum baut man schwarz! PROFIS EMPFEHLEN: Im Feuchtraum baut man schwarz! Feuchtraumprofile und Zubehör in C3- und C5-Qualität 2 Langlebiger Korrosionsschutz im Trockenbau ist schwarz Unter 60 Prozent relativer Luftfeuchte ist

Mehr

Nachhaltiger Korrosionsschutz

Nachhaltiger Korrosionsschutz Nachhaltiger Korrosionsschutz Dr. Frank Bayer Symposium Nachhaltigkeit 2013 GEHOLIT+WIEMER Lack- und Kunststoff-Chemie GmbH Themen Einführung Korrosionsschutz Normen und Regelwerke für den Korrosionsschutz

Mehr

Matrizen Industrie Salcomix: Korrosionsschutz nach DIN EN ISO 12944

Matrizen Industrie Salcomix: Korrosionsschutz nach DIN EN ISO 12944 Salcomix: Korrosionsschutz 12944 Basis = 12944 (Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Beschichtungssysteme, gegliedert in Teile 1 8) von 1998 Die Normen der gelten für den Erstschutz und die Instandsetzung

Mehr

Grundlagen Stahltrapezprofiltafeln als tragende Konstruktion für einschalige Flachdächer. Ihr starker Partner für einen starken Baustoff

Grundlagen Stahltrapezprofiltafeln als tragende Konstruktion für einschalige Flachdächer. Ihr starker Partner für einen starken Baustoff Industrieverband für Bausysteme im Metallleichtbau Ihr starker Partner für einen starken Baustoff Grundlagen Stahltrapezprofiltafeln als tragende Konstruktion für einschalige Flachdächer 1.01 März 2008

Mehr

Innovative Kassettenfassaden im Industriebau

Innovative Kassettenfassaden im Industriebau 18.01.2011 Innovative Kassettenfassaden im Industriebau 18.01.2011 Einfach und flexible Verlegung durch eine Vielzahl von möglichen Befestigungspunkten Viele Gestaltungsmöglichkeiten - Spannrichtung variabel

Mehr

fermacell Powerpanel H 2

fermacell Powerpanel H 2 fermacell Powerpanel H 2 als Fassadenplatte im Außenbereich Stand Januar 2013 Powerpanel H 2 als Fassadenplatte im Außenbereich Bauaufsichtliche Zulassung Mit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung

Mehr

Broetje-Automation Werknorm Lackierung

Broetje-Automation Werknorm Lackierung Broetje-Automation Werknorm Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich und Zweck... 2 1 Normen und Korrosionsschutz... 2 1.1 Normen... 2 1.2 Korrosionsanspruch... 2 2 Oberflächenvorbereitung... 3 2.1 Bohrungen,

Mehr

Empfehlungen. Zur Anwendung von DIN Teil 100, März 2001 Teil 3, März 2006 Teil 4, März 2005 Teil 5, Juli Aufgestellt und herausgegeben vom

Empfehlungen. Zur Anwendung von DIN Teil 100, März 2001 Teil 3, März 2006 Teil 4, März 2005 Teil 5, Juli Aufgestellt und herausgegeben vom Empfehlungen Zur Anwendung von DIN 1055 Teil 100, März 2001 Teil 3, März 2006 Teil 4, März 2005 Teil 5, Juli 2005 Aufgestellt und herausgegeben vom IFBS e. V. Max-Planck-Str. 4 40237 Düsseldorf Telefon:

Mehr

3.3 Korrosionsschutz. aktiver Korrosionsschutz

3.3 Korrosionsschutz. aktiver Korrosionsschutz 3.3 Korrosionsschutz - Jährliche Kosten durch Korrosionsschäden liegen im Milliardenbereich, geschätzte Verluste in Höhe von ca. 4 % des Bruttosozialproduktes eines Landes! - weltweit gehen pro Sekunde

Mehr

DIN EN 1090 Anforderungen an den Korrosionsschutz After Work Veranstaltung 30.10.2014 Fa. Karger Illertissen

DIN EN 1090 Anforderungen an den Korrosionsschutz After Work Veranstaltung 30.10.2014 Fa. Karger Illertissen DIN EN 1090 Anforderungen an den Korrosionsschutz After Work Veranstaltung 30.10.2014 Fa. Karger Illertissen Dipl.-Chem. Ute Brunner-Bäurle Institut für Oberflächentechnik GmbH Inhalte Einführung in Bauproduktenverordnung

Mehr

Korrosionsschutz im Stahlbau

Korrosionsschutz im Stahlbau Zur Verwendung dieser Arbeitsunterlage: Vorbemerkung: In der Ausgabe Januar 2008 der DIN EN ISO 12944-5 ist als Untergrundvorbereitungsgrad ausschließlich Strahlen Sa 2½ vorgesehen. Deshalb entfallen in

Mehr

Lösungen für den Korrosionsschutz nachhaltiger Bauwerke

Lösungen für den Korrosionsschutz nachhaltiger Bauwerke Lösungen für den Korrosionsschutz nachhaltiger Bauwerke Dr. Frank Bayer Symposium Nachhaltigkeit 2013 GEHOLIT+WIEMER Lack- und Kunststoff-Chemie GmbH Themen DGNB-Kriterien Korrosionsschutz -Kalkulator

Mehr

Profile und Paneele für Dach und Fassade

Profile und Paneele für Dach und Fassade Profile und Paneele für Dach und Fassade Standardsortiment Standardsortiment Das Standardsortiment von ArcelorMittal Construction Deutschland umfasst neben den weltweit bewährten Stahltrapez- und Stahlkassettenprofilen

Mehr

Technik aktuell. Rigips Lösungen für den Stahlleichtbau. KAI/VM StT / BBu. Nr / Mai Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Rigips Lösungen für den Stahlleichtbau. KAI/VM StT / BBu. Nr / Mai Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Rigips Lösungen für den Stahlleichtbau KAI/VM StT / BBu Nr. 03 05/09 12. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Stahlleichtbaukonstruktionen ermöglichen durch die systembedingten Vorteile

Mehr

Małgorzata Schröder 1

Małgorzata Schröder 1 HTG Hamburg, 29. Oktober 2014 Regelwerke, Prüfung und Erfahrung mit Beschichtungsstoffen für C5-I und C5-M Dipl. Math.-techn. (PL) Małgorzata Schröder Bundesanstalt für Straßenwesen Inhalt Regelwerke Prüfung

Mehr

Hoesch isowelle & Hoesch isowand vario Der fließende Übergang für moderne Architektur kombinierbar mit innovativer Sandwichkonstruktion

Hoesch isowelle & Hoesch isowand vario Der fließende Übergang für moderne Architektur kombinierbar mit innovativer Sandwichkonstruktion Hoesch isowelle & Der fließende Übergang für moderne Architektur kombinierbar mit innovativer Sandwichkonstruktion Ein Unternehmen von ThyssenKrupp Steel tk Hoesch isowelle Das variable Element ermöglicht

Mehr

D Längsstoss D Längsstoss 11/14. Längsstossschraube 25. Abstand < 500 mm 333,3. 3 Stück Dichtungen werkseitig am Längsstoss

D Längsstoss D Längsstoss 11/14. Längsstossschraube 25. Abstand < 500 mm 333,3. 3 Stück Dichtungen werkseitig am Längsstoss Romakowski GmbH & Co. KG Herdweg 31 86647 Buttenwiesen Romakowski GmbH & Co. KG Herdweg 31 86647 Buttenwiesen Längsstossschraube 25 Abstand < 500 mm 333,3 15 42 Entkopplungsband 60 mm 3 Stück Dichtungen

Mehr

NASTA Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen Teilprojekt P 880 Energetisch optimierte Gebäudehülle

NASTA Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen Teilprojekt P 880 Energetisch optimierte Gebäudehülle NASTA Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen Teilprojekt P 880 Energetisch optimierte Gebäudehülle Dr.-Ing. Markus Kuhnhenne München, 15.01.2013 Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwesen (NASTA) Energetisch optimierte

Mehr

Stahltrapezprofildächer

Stahltrapezprofildächer Stahltrapezprofildächer Planungshinweise für den Brandschutz Die vorliegende Publikation ist unverbindlich. Die Versicherer können im Einzelfall auch andere Sicherheitsvorkehrungen oder Installateur- oder

Mehr

für Decken und Trennwände

für Decken und Trennwände PROTEKTOR Korrosionsgeschützte Unterkonstruktionen für Decken und Trennwände www.protektor.com KORROsiOnsschUTz MAsssTAB für QUALiTäT UnD sicherheit c3 schwarz c5-m* grau Ein widerstandsfähiger Korrosionsschutz

Mehr

Ausschreibungstext: FischerKASSETTE

Ausschreibungstext: FischerKASSETTE 1 m² Kassettenprofil Wand bestehend aus der Tragschale mit Fischer Kassettenprofilen, der Wärmedämmplatten und der Außenschale mit Fischer Trapezprofilen nach DIN 18807 güteüberwacht. Aus bandverzinktem

Mehr

Protective Coatings. Korrosionsschutz im Stahlbau Praxisgerechte Beschichtungssysteme für alle wichtigen Anwendungsbereiche

Protective Coatings. Korrosionsschutz im Stahlbau Praxisgerechte Beschichtungssysteme für alle wichtigen Anwendungsbereiche Protective Coatings Korrosionsschutz im Stahlbau Praxisgerechte Beschichtungssysteme für alle wichtigen Anwendungsbereiche Mehr Sicherheit durch internationale Stan dards, leistungsfähige Produkte und

Mehr

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen Leistungsverzeichnis für Wandsysteme mit ems-isolier POLAR mit QuadCore TM. Hersteller: Hoesch Bausysteme GmbH, (ISO 9001 zertifiziert) Name des Bauvorhabens:.

Mehr

Stahl-Leichtbauweise. Struktur + Material Testat 4, These 3 - Schichtaufbau / Tektonik / Details Mario Realini

Stahl-Leichtbauweise. Struktur + Material Testat 4, These 3 - Schichtaufbau / Tektonik / Details Mario Realini Struktur + Material Testat 4, These 3 - Schichtaufbau / Tektonik / Details Mario Realini Stahl-Leichtbauweise These Themen Es ist möglich eine wohnbare Box mit einer inneren Tragstruktur für Decke, Wände

Mehr

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen Leistungsverzeichnis für Wandsysteme mit Hoesch Thermowand TL. Hersteller: Hoesch Bausysteme GmbH (ISO 9001 zertifiziert) Name des Bauvorhabens:. 1. Allgemeine

Mehr

Zertifizierungsstandard Modul Dach

Zertifizierungsstandard Modul Dach Zertifizierungsstandard Modul Dach Voraussetzungen Bedingungen Vorhandene Niveaustufe nach EQR Erlangte Niveaustufe nach EQR Moduldauer Qualitätsrichttung Selbststudienanteil Präsenzanteil Grundlage der

Mehr

Die neue EnEV 2014 und die Auswirkungen auf zweischaliges Mauerwerk

Die neue EnEV 2014 und die Auswirkungen auf zweischaliges Mauerwerk Die neue EnEV 2014 und die Auswirkungen auf zweischaliges Mauerwerk Status der Mauerwerksnormen DIN 1053 und EC 6 (DIN EN 1996 Teile 1 bis 3 /NA) Die alte Mauerwerksnormreihe DIN 1053 wird zum 31.12.2015

Mehr

Technologie- und Wissenstransfer in der Schweiß- und Fügetechnik. Thema 3: Zukunft der EN 1090

Technologie- und Wissenstransfer in der Schweiß- und Fügetechnik. Thema 3: Zukunft der EN 1090 DVS BV Chiemgau Mehring-Hohenwart, 10. November 2017 Technologie- und Wissenstransfer in der Schweiß- und Fügetechnik Thema 3: Zukunft der EN 1090 Dipl.-Ing. Karsten Zimmer Bundesverband Metall 1 DVS BV

Mehr

Regelwerke, Prüfung und Erfahrung mit Beschichtungssystemen für C5-I und C5-M

Regelwerke, Prüfung und Erfahrung mit Beschichtungssystemen für C5-I und C5-M HTG Hamburg, 29. Oktober 2014 Regelwerke, Prüfung und Erfahrung mit Beschichtungssystemen für C5-I und C5-M Dipl. Math.-techn. (PL) Małgorzata Schröder Bundesanstalt für Straßenwesen Inhalt Regelwerke

Mehr

Dr.-Ing. Kai Schild, Technische Universität Dortmund

Dr.-Ing. Kai Schild, Technische Universität Dortmund Bewertung von Wärmebrückeneinflüssen Dr.-Ing. Kai Schild, Technische Universität Dortmund Energieberatertag 2014, Nieder-Olm 1 Problembeschreibung 1. Entwurf Habitat 67, Montreal Energieberatertag 2014,

Mehr

FI-E-101G. Brandschutz Juni2005 KjN 1:5. Außenwand Paneel Fuge Horizontale Montage. Paroc Paneel (TT-11) (TT-13) Paroc Paneel. Sicke, a = 200.

FI-E-101G. Brandschutz Juni2005 KjN 1:5. Außenwand Paneel Fuge Horizontale Montage. Paroc Paneel (TT-11) (TT-13) Paroc Paneel. Sicke, a = 200. System Außenwand FI-E -101 G Paneel Fuge, horizontale Montage FI-E -102 G Paneel Fuge, vertikale Montage FI-E -301 G Befestigung an Stahlstütze, horizontale Montage FI-E -901 G Befestigung an Decke, horizontale

Mehr

Rechenverfahren. DGfM. Schallschutz. SA2 Rechenverfahren Seite 1/7. Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung

Rechenverfahren. DGfM.  Schallschutz. SA2 Rechenverfahren Seite 1/7. Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung Rechenverfahren Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung von Bauteilen Zur allgemeinen Kennzeichnung der frequenzabhängigen Luftschalldämmung von Bauteilen mit einem Zahlenwert wird das bewertete

Mehr

DIN EN Erstinspektion zur Beurteilung der WPK. Systemaufbau/ Erstprüfung. Werkseigene Produktionskontrolle. Zertifizierung der WPK

DIN EN Erstinspektion zur Beurteilung der WPK. Systemaufbau/ Erstprüfung. Werkseigene Produktionskontrolle. Zertifizierung der WPK DIN EN 1090 Hersteller intern Systemaufbau/ Erstprüfung Werkseigene Produktionskontrolle Probenahmen Verpflichtung zur Zertifizierung nach DIN EN 1090 Zertifizierungsstelle extern Erstinspektion zur Beurteilung

Mehr

F Sockel. Längsfugen abdichten mit Dichtmasse oder Dichtband Typ 1. Typ 1 14 / 3-9 oder 18 / 6-18 oder Typ 1a 15 / 3-5 oder 20 / 5-9 > 10

F Sockel. Längsfugen abdichten mit Dichtmasse oder Dichtband Typ 1. Typ 1 14 / 3-9 oder 18 / 6-18 oder Typ 1a 15 / 3-5 oder 20 / 5-9 > 10 Dichtmasse oder Dichtband 14 / 3-9 oder 18 / 6-18 oder a 15 / 3-5 oder 20 / 5-9 > 10 Sockel F 101.1 Härtl GmbH Mühlenweg 9 94094 Rotthalmünster Tel. (+49) 8533-918 30 00 Fax: (+49) 8533-910 136 e-mail:

Mehr

Für Fassaden ohne Wärmebrücken.

Für Fassaden ohne Wärmebrücken. Für Fassaden ohne Wärmebrücken. Passend für jede vorgehängte hinterlüftete Fassadenbekleidung. energiesparen n auf den PUnkT GebrachT. TekoFIX unterkonstruktionssystem für horizontale und vertikale fassadenunterkonstruktionen.

Mehr

Fassaden aus feuerverzinktem Stahl

Fassaden aus feuerverzinktem Stahl Fassaden aus feuerverzinktem Stahl Institut Feuerverzinken GmbH Graf-Recke-Straße 82 40239 Düsseldorf Tel.: 0211-6907650 www.feuerverzinken.com Dipl.-Ing. Patrick Düren-Rost BAU 2015 - Vortrags-Campus

Mehr

Windkraftanlagen. Maßgeschneiderte Beschichtungslösungen

Windkraftanlagen. Maßgeschneiderte Beschichtungslösungen Windkraftanlagen Maßgeschneiderte Beschichtungslösungen One Hempel One Ambition Unseren Kunden bieten wir technisch hochqualitative und wirtschaftliche Beschichtungssysteme, die dem neuesten Qualitätsstandards

Mehr

Bauen mit Porenbeton Gliederung

Bauen mit Porenbeton Gliederung Bauen mit Porenbeton Dipl.-Ing. Liane Prediger Berlin Bundesverband Porenbeton 02 Gliederung www.bv-porenbeton.de -Einleitung -Herstellung -Eigenschaften -Produkte -Verarbeitung -Objekte -Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Trapezblechdach/-decke

Trapezblechdach/-decke Trapezblechdach/-decke Systemnummern Seite Trapezblechdach TD 1 Brandlast von unten mit Glasroc F 15 und 20 TD11GR TD 2 Trapezblechdecke TD 2 Brandlast von oben/unten mit Glasroc F 15 und 20 TD22GR TD

Mehr

SANDWICHPLATTEN

SANDWICHPLATTEN SANDWICHPLATTEN Die Entwicklung der Industrie und des Wettbewerbs sowie der Umweltschutzanforderungen an Bauwerke erfordern von den Bauträgern den Einsatz von modernsten Baustoffen zur Durchführung ihrer

Mehr

Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau

Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau Einladung zum Praxis-Seminar Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau 20. November 2013, Böblingen Mit Besichtigung Mercedes-Benz

Mehr

Fugendichtheit im Stahlleichtbau. iso M -Metallbaudichtsystem

Fugendichtheit im Stahlleichtbau. iso M -Metallbaudichtsystem Fugendichtheit im Stahlleichtbau iso M -Metallbaudichtsystem Fugendichtheit im Stahlleichtbau Um die Gesamtenergiebilanz von Gebäuden zu verbessern, werden immer höhere Anforderungen an die Fugendichtheit

Mehr

Kalzip Konstruktionsdetails für Dachsysteme

Kalzip Konstruktionsdetails für Dachsysteme Kalzip Konstruktionsdetails für Dachsysteme Konstruktionsdetails Vorwort Hinweise zur Planung Kalzip Aluminium-Dachkonstruktionen zeichnen sich nicht nur durch eine Vielzahl von Anwendungen, sondern insbesondere

Mehr

DIN EN Die Auswirkung aus Sicht des Korrosionsschützers

DIN EN Die Auswirkung aus Sicht des Korrosionsschützers DIN EN 1090 Die Auswirkung aus Sicht des Korrosionsschützers Gliederung Kurzer Überblick zum Unternehmen Anforderungen aus der DIN EN 1090 Was ergibt sich aus der Bauregelliste Anforderungen an den Korrosionsschutzbetrieb

Mehr

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe Weiterbildung Facharbeiter Situationsbeschreibung: Die Familie Müller aus Cottbus besitzt ein Haus, das um 970 errichtet wurde.

Mehr

Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6. Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013

Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6. Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013 Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6 Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013 Themen 2 1. Einleitung 2. Bauaufsichtliche Regelungen 3. Anwendungsbereich 4. Feuerwiderstandsdauer von Wänden Berlin

Mehr

DIN EN 1996 EuroCode 6 - Die neue Bemessungsnorm für den Mauerwerksbau

DIN EN 1996 EuroCode 6 - Die neue Bemessungsnorm für den Mauerwerksbau DIN EN 1996 EuroCode 6 - Die neue Bemessungsnorm für den Mauerwerksbau Dipl.-Ing. (FH) Thomas Dörflinger Gründe für den Eurocode Die Eurocodes sind als europäische Standards in Bezug auf die Konstruktion

Mehr

These 3: Detail / Schichteriss / Tektonik

These 3: Detail / Schichteriss / Tektonik These 3: Detail / Schichteriss / Tektonik Alena Komarek Durch leichte Veränderungen des Aufbaus und der Form ist es möglich ein Paneel als Wand, Boden und Dachabschluss zu verwenden. Dadurch, dass auch

Mehr

Profiness GmbH Broicher Waldweg Mülheim a.d. Ruhr

Profiness GmbH Broicher Waldweg Mülheim a.d. Ruhr MONTAGESYSTEME für SOLARANLAGEN Lieferprogramm 2009 1 Stand: 01/2017 Änderungen vorbehalten Montagebeispiel Trapezschiene 2 Wir freuen uns, dass Sie sich für ein PROFINESS System entschieden haben und

Mehr

Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Die Autoren... 5 Wärmedämm-Verbundsysteme sowie Putz- und Stuckarbeiten.... 19 Anforderungen... 21 Wärmedämm-Verbundsysteme.... 35 Systembestandteile... 35 Ausführung....

Mehr

Belastungstabellen Hoesch Kassette

Belastungstabellen Hoesch Kassette Belastungstabellen Hoesch Kassette Info 4.5.1 D ThyssenKrupp Bausysteme GmbH Hammerstraße 11, 57223 Kreuztal, Tel.: 0 27 32 / 599 1 599, Fax: 0 27 32 / 599 1 271, tks-bau@thyssenkrupp.com Ein Unternehmen

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

Innendämmung. Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen! Hermann Hesse

Innendämmung. Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen! Hermann Hesse Von der Handwerkskammer für München und Oberbayern öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Maler- und Lackiererhandwerk Andreas Wachlinger Maler- und Lackierermeister Gebäudeenergieberater

Mehr

Ingenieurbüro für Brandschutz und Bauwesen. Brandschutz bei Dach und Wand. Westfälische Dachtage Präsentation. Westfälische Dachtage

Ingenieurbüro für Brandschutz und Bauwesen. Brandschutz bei Dach und Wand. Westfälische Dachtage Präsentation. Westfälische Dachtage Präsentation Brandschutz bei Dach und Wand 2017 Präsentation Referent: Dipl. Ing. (FH) Burkhard Klute Fachbauleiter Brandschutz Standorte : Übersicht Brandwände: Gebäudetrennwand Gebäudeabschlusswände

Mehr

Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann. Handbuch Sanierung mit Trockenbau

Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann. Handbuch Sanierung mit Trockenbau Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann Handbuch Sanierung mit Trockenbau 1. Die Altbausanierung - Einführung und Grundlagen 1. 1 Die Ausgangslage... 2 1.2 Die Bauaufgabe der Zukunft...... 3 1.3

Mehr

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen Leistungsverzeichnis für Wandsysteme mit Hoesch isowelle FIREtec Hersteller: Hoesch Bausysteme GmbH (ISO 9001 zertifiziert) Name des Bauvorhabens:. 1. Allgemeine

Mehr

Checkliste der wichtigsten statischen Angaben

Checkliste der wichtigsten statischen Angaben Checkliste der wichtigsten statischen Angaben für Holzhäuser in Holztafel-/Holzrahmenbauweise Stand: August 2016 Vorbemerkungen Diese Checkliste soll Betrieben dazu dienen, die ihnen vorliegenden Unterlagen

Mehr

Korrosionsschutz. durch Beschichtungen im Rahmen der DIN EN ISO

Korrosionsschutz. durch Beschichtungen im Rahmen der DIN EN ISO Korrosionsschutz durch Beschichtungen im Rahmen der DIN EN ISO 12944- Stahl ist als Baustoff weit verbreitet. Er ist preiswert und vielseitig verwendbar, aber er korrodiert an der Atmosphäre, im Wasser

Mehr

Friedhelm Maßong Dipl.-Bauingenieur (FH) und Dachdeckermeister, Sachverständiger für Dachkonstruktionen, freier Dozent und Trainer

Friedhelm Maßong Dipl.-Bauingenieur (FH) und Dachdeckermeister, Sachverständiger für Dachkonstruktionen, freier Dozent und Trainer Dachtabellen Berechnungen und Arbeitshilfen 2. Auflage Friedhelm Maßong Dipl.-Bauingenieur (FH) und Dachdeckermeister, Sachverständiger für Dachkonstruktionen, freier Dozent und Trainer Mit freundlicher

Mehr

Wärmebrücken in der VHF

Wärmebrücken in der VHF Die MAAS Gruppe Ca. 360 Mitarbeiter Ca. 100 Mio. EUR Umsatz Baustoffe Profile Systeme Engineering Baustoffe MAAS Trapezprofile BEMO-MONRO Projekte weltweit MAAS Wellprofile System-Dächer MAAS Paneelprofile

Mehr

fermacell focus O als Fassadenplatte im Außenbereich Powerpanel H 2 Stand April 2013

fermacell focus O als Fassadenplatte im Außenbereich Powerpanel H 2 Stand April 2013 fermacell focus Powerpanel H 2 als Fassadenplatte im Außenbereich Stand April 2013 Powerpanel H 2 als Fassadenplatte im Außenbereich Bauaufsichtliche Zulassung Anwendungsbereiche Mit der allgemeinen bauaufsichtlichen

Mehr

Bezeichnung Titel Ausgabe beispielhafte Stahlsorten

Bezeichnung Titel Ausgabe beispielhafte Stahlsorten KUNDENINFORMATION Stahlerzeugnisnormen (Flachprodukte): Bezeichnung Titel Ausgabe beispielhafte Stahlsorten DIN EN 10025-1 DIN EN 10025-2 ÜBERSICHT DER IM STAHLBAU GÜLTIGEN NORMEN UND REGELWERKE Revision

Mehr

ENERGIE - BAUPHYSIK - TGA

ENERGIE - BAUPHYSIK - TGA ENERGIE - BAUPHYSIK - TGA Prof. Dipl.-Ing. Architektin Susanne Runkel ENERGIE, BAUPHYSIK UND TGA PROGRAMM WS 2016/17 1. 05.10.2016 Einführung, Entwicklung und Hintergrund Bauphysik 2. 12.10.2016 Wärmetransport

Mehr

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE

DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE DARSTELLUNG DER BAUSTOFFE UND BAUTEILE KS - MAUERWERK DICHTUNGSSCHLÄMME KS - ISO - KIMMSTEIN KUNSTSTOFF - WEICHSCHAUM - FUGENBÄNDER IM- PRÄGNIERT - VORKOMPRIMIERTES DICHTBAND ENTWÄSSERUNGSÖFFNUNG IM VERBLENDMAUERWERK

Mehr

Informationen zu DIN EN ISO

Informationen zu DIN EN ISO Informationen zu DIN EN ISO 12944 08.09.2015 Korrosionsschutz im Stahlbau mit Zur Verwendung dieser Arbeitsunterlage: Seite 1/20 LACKFABRIK zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 STAMMHAUS Vehrte Bahnhofstraße

Mehr

Dach. Wand Flachdach. Das komplette Programm aus Edelstahl A4

Dach. Wand Flachdach. Das komplette Programm aus Edelstahl A4 Europäischer Hersteller von Bauverbindungssystemen Dach und Wand - Fassadentechnik - Sicherheitstechnik Das komplette Programm aus Edelstahl A4 Dach Wand Flachdach 1 INHALTSVERZEICHNIS KALTDACH Einschaliges

Mehr

maas befestigungsmittel

maas befestigungsmittel metallprofile für dach, fassade und decke maas befestigungsmittel stand: April 2015 2 Befestigungsmittel Befestigung Obergurt auf Holz- oder Stahl-UK mit Kalotte 6,5 mm x 5,5 mm x Edelstahl Dichtschraube

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM

STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM STATISCHE BERECHNUNG VORDACH PREMIUM 1413443 Tragwerksplaner: Ingenieurbüro Dr. Siebert Büro für Bauwesen Gotthelfstraße 24 81677 München München, November 2013 Bearbeiter: Dr.-Ing. Barbara Siebert SCHUTZVERMERK

Mehr

Wiegmann. DACH Faszinierende Konstruktionen - flexibel in Höchstform. FASSADE Repräsentative Metall-Optik zieht Blicke an

Wiegmann. DACH Faszinierende Konstruktionen - flexibel in Höchstform. FASSADE Repräsentative Metall-Optik zieht Blicke an Wiegmann INDUSTRIEMONTAGEN GMBH RUDOLF DACH Faszinierende Konstruktionen - flexibel in Höchstform FASSADE Repräsentative Metall-Optik zieht Blicke an SOLAR Einleuchtende Zukunftsperspektiven mit System

Mehr

Konvektive Wärmebrücken Konvektionstypen:

Konvektive Wärmebrücken Konvektionstypen: Konvektive Wärmebrücken Konvektionstypen: Durchströmung von Raumluft nach außen aufgrund Leckagen, Fugen, Ritzen - Anforderung der Luftdichtheit nach DIN 4108-2, 3.WSVO und Beispiele in DIN 4108-7 Freie

Mehr

2.4 Dachdurchführung und Dachsockel

2.4 Dachdurchführung und Dachsockel 2.4 Dachdurchführung und Dachsockel Bildübersicht 2.4.4 Dachdurchführung 17 ohne Lastaufnahme Flachdach Flachdach Flachdach isoliert ohne Lastaufnahme Schrägdach Schrägdach Schrägdach isoliert Sonderausführung

Mehr

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen

ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen ZTV zusätzliche technische Vertragsbedingungen Leistungsverzeichnis für Wandsysteme mit Hoesch isowand integral. Hersteller: Hoesch Bausysteme GmbH (ISO 9001 zertifiziert) Name des Bauvorhabens:. 1. Allgemeine

Mehr

Brandschutzkonzepte sind seine Passion. Als Inhaber von A. S. TRAINING refe

Brandschutzkonzepte sind seine Passion. Als Inhaber von A. S. TRAINING refe Brandschutz im Detail Band 4 - Dächer Brandschutz am Dach mit 83 Abbildungen und 59 Tabellen Stephan Appel, Architekt, Dipl.-Ing. (FH), M. Eng. ist selbstständiger Sachverständiger in Volkach. Gutachten

Mehr

Markteinführung Thermowell

Markteinführung Thermowell Eternit Wellplatten Die Zielsetzung Ziel: Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Alternative zu Sandwich-Elementen für die Anwendungsbereiche Milchvieh- und Rindermastställe Eternit AG Produktmanagement

Mehr

UNTERDACH ANWENDUNGEN. FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B4119

UNTERDACH ANWENDUNGEN.  FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B4119 UNTERDACH ANWENDUNGEN FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B9 www.figo.at ANORDNUNG VON UNTERDÄCHERN 0 UNTERDÄCHER SIND ANZUORDNEN bei ausgebautem Dachgeschoß soweit es sich nicht um unbelüftete Konstruktionen

Mehr

Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau

Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau Einladung zum Praxis-Seminar Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau 20. November 2013, Böblingen Mit Werksführung Mercedes-Benz

Mehr

Schadensfreier Mauerwerksbau

Schadensfreier Mauerwerksbau Schadensfreier Mauerwerksbau Teil 2: Vereinfachtes Bemessungsverfahren nach DIN 1053-1 Dipl.- Ing. Rudolf Herz Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. R. Herz Bemessung 1 Inhaltsangabe

Mehr

Einwirkungen auf Tragwerke

Einwirkungen auf Tragwerke Einwirkungen auf Tragwerke Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der wichtigsten Regelungen der DIN EN 1991 (Einwirkungen auf Tragwerke), ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Zur Ermittlung der Einwirkungen

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die europäischen Bemessungsnormen der

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Berichte DOI: 10.1002/dibt.201030059 Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die

Mehr

Metallbauarbeiten, Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken sowie Korrosionsschutzarbeiten

Metallbauarbeiten, Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken sowie Korrosionsschutzarbeiten ENTWURF ÖNORM B 2225 Ausgabe: 2010-07-15 Metallbauarbeiten, Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken sowie Korrosionsschutzarbeiten Werkvertragsnorm Metal construction works, manufacturing of steel

Mehr

Belastungstabellen für Trapez- und Kassettenprofile nach EC3

Belastungstabellen für Trapez- und Kassettenprofile nach EC3 Belastungstabellen für Trapez- und Kassettenprofile nach EC3 Belastungstabellen Inhalt Vorbemerkungen Einwirkungen auf Tragwerke 3 Wind- und Schneelastermittlung Deutschland 4 Statische Hinweise 7 Stahltrapezprofile

Mehr

Holzweichfaser, Zellulose, WDVS Infos zum fachgerechten Wandaufbau

Holzweichfaser, Zellulose, WDVS Infos zum fachgerechten Wandaufbau Holzweichfaser, Zellulose, WDVS Infos zum fachgerechten Wandaufbau Holzbauforum 2016 Roland Zajonz Berlin, 07.04.16 2 Inhalt: -Eigenschaften der Dämmstoffe -Wärme- u. Feuchteschutz -Brandschutz -Schallschutz

Mehr

Z März 2012

Z März 2012 über die Änderung, Ergänzung und vom 14. Januar 2009 09.03.2012 III 35-1.19.14-251/11 Z-19.14-235 9. März 2012 9. März 2017 DRUM GmbH & Co. KG Industriestraße 22a 66914 Waldmohr Karl F. Jacobs GmbH Siemensstraße

Mehr

Arclad. by ArcelorMittal. Produktprogramm

Arclad. by ArcelorMittal. Produktprogramm Arclad by ArcelorMittal Produktprogramm Arclad by ArcelorMittal Stahlprodukte für Professionisten Flexibilität durch regionalen Service Als Kunde haben Sie mit uns einen Partner, dessen Name seit Jahren

Mehr

Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau

Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau Einladung zum Praxis-Seminar Leichtbausysteme aus Stahl für Dach und Fassade Energie- und kosteneffiziente Lösungen für Neu- und Bestandsbau 14. Mai 2014, Hamburg Mit Fachausstellung und Besichtigung Airbus-Werk

Mehr

Sandwichelement - Dach Verlegeanleitung: Seite 1

Sandwichelement - Dach Verlegeanleitung: Seite 1 Verlegeanleitung: Seite 1 Befestigung Die Anzahl der Befestigungsschrauben richtet sich nach der Statik, der Zulassung Z-14.4-407 für Verbindungselemente vom IFBS und den Richtlinien der DIN 1055, Windsogbelastung.

Mehr

Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Mai 2012

Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Mai 2012 Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Mai 2012 Hinweise für die Herstellung, Planung und Ausführung von Solaranlagen Februar 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Anwendung

Mehr

1. Aufgabe (Wärmeschutz)

1. Aufgabe (Wärmeschutz) Ingenieurholzbau und 1. Aufgabe (Wärmeschutz) Gegeben ist die hinterlüftete Außenwand (stark belüftet) eines Wohnhauses; siehe Skizze. 1. Berechnen Sie den Wärmedurchgangswiderstand R T. 2. Berechnen Sie

Mehr