BMC Remedy Agent Guide

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BMC Remedy Agent Guide"

Transkript

1 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide Version: Veröffentlichung: 05/2015 Automic Software GmbH

2 ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH (Automic). Die Nutzung sämtlicher Warenzeichen bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung und unterliegt den Lizenzbedingungen. Die Software/das Computerprogramm sind geschütztes Eigentum der Firma Automic. Zugang und Nutzung vorbehaltlich der geprüften schriftlichen Lizenzbedingungen. Die Software/das Computerprogramm ist weiters durch internationale Verträge sowie nationale und internationale Gesetze urheberrechtlich geschützt. Unbefugter Zugang bzw. Nutzung werden zivilund strafrechtlich verfolgt. Unbefugtes Kopieren und andere Formen der auszugsweisen oder vollständigen Reproduktion, Dekompilierung, Nachbau, Änderung oder die Entwicklung von aus der Software abgeleiteten Produkten sind strengstens verboten. Die Nichtbeachtung wird strafrechtlich verfolgt. Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Nachdruck auch in Auszügen ist untersagt. Copyright Automic Software GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

3 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide iii Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Allgemeines 1 Über BMC Remedy 1 Über Rapid Automation (RA) 1 Öffnen der Hilfe BMC Remedy Service Desk Integration Informationen zu Rapid Automation-Agenten Speicherort der Hilfedateien und Format des Agenten-Handbuchs 5 2 Installation und Konfiguration Installation des Remedy Agenten in einem vorhandenen Automation Engine-System Konfiguration der Systemobjekte Angabe Automation Engine/Agent Timeout Sekunden 14 3 Jobs Jobs anlegen Job-Typen Formular-Eintrag anlegen (CREATE) Formular-Eintrag ändern (UPDATE) Formular-Einträge ermitteln 21 Ausgabe im Report Publish Fields Ausführen von Jobs 27 Rückgabewert 27 Objektvariable für die Entry-ID Verwaltung von Ausgabe- und Ausführungsoptionen mit dem RA-Tab Einrichten des Traces 29

4 1 Kapitel 1 Einführung 1 Einführung 1.1 Allgemeines Durch die Integration der Rapid Automation (RA) Solution in die Automic Automation Engine ist es möglich, auf das BMC Remdy Action Request System zuzugreifen. Über BMC Remedy Beim BMC Remedy Action Request System (ARS) handelt es sich um ein Client Server System, dass viel unterschiedlich Anwendungen zur Verwaltung von unterschiedlichen Arbeitsabläufen enthält. Ein Teil des BMC AR Systems ist BMC Remedy Service Desk, welches unter anderem Applikationen zum Management von Problemen und Störungen bereitstellt. Darunter fallen die Anwendungen Incident Management, Problem Management und Asset Management. Formulare sind Objekte im BMC Remedy ARS, die beispielsweise dazu dienen, Daten zu speichern oder zu verändern. Formulardaten werden in die Datenbank des Systems als eigener Eintrag mit einer ID gespeichert. Die Daten werden von Anwendungen verwendet und können mit verschiedenen Arbeitsabläufen verknüpft sein. Der RA-Agent für BMC Remedy ermöglicht es, über ein AE-System auf die Formulare des BMC AR-Systems zuzugreifen. Die Aktionen werden durch die speziellen RA-Jobs definiert und durchgeführt. Beachten Sie, dass der Zugriff auf die Formulare von BMC Atrium nicht möglich ist! Dazu ist ein eigener RA-Agent notwendig. Über Rapid Automation (RA) Bei Rapid Automation handelt es sich um eine generische Technologie, die verschiedene Lösungen (Solutions) aufnehmen und sich so zu bestimmten externen Anwendungen bzw. Plattformen verbinden kann. RA-Agent Der RA-Agent stellt das universelle Framework zur Verfügung. Er verbindet die Solution mit der Automic Automation Engine. Vorteil durch dieses Konzept ist, dass der Agent mit jeder beliebigen Solution kombiniert werden kann. RA-Solution Die RA-Solution wird mit einem RA-Agenten verknüpft. Sie legt fest, welche Funktion der Agent besitzt. Sie bestimmt weiters, welche RA Verbindungs-, Agenten- und Job-Objekte erstellt werden können und wie diese aufgebaut sind. Ein Vorteil dieser generischen Technologie ist, dass der Agent nicht beendet werden muss, um die eigentliche Funktionalität (RA-Solution) zu aktualisieren.

5 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 2 Öffnen der Hilfe Die Hilfe steht sowohl im PDF- als auch im JavaHelp-Format zur Verfügung. Die PDF-Version wird dabei im selben Verzeichnis, wie die JAR-Datei der RA-Solution, ausgeliefert. Um die Hilfe im JavaHelp-Format zu öffnen, klicken Sie auf die Schaltfläche "Lösungs Hilfe" in der spezifischen RA-Registerkarte im Job- bzw. Agenten-Objekt.

6 3 Kapitel 1 Einführung 1.2 BMC Remedy Service Desk Integration Durch die Integration ist es möglich bestimmte Aktionen im BMC Remedy Service Desk über die Automation Engine durchzuführen. Jede dieser Aktionen wird durch einen eigenen Job-Typ in der Automation Engine abgebildet, die verfügbar sind, nachdem die RA-Solution in die AE-Datenbank geladen wurde. Durch den Start der Jobs wird der jeweilige Vorgang in BMC Remedy durchgeführt. Formulare sind Objekte im BMC Remedy System, die eine Eingabemaske darstellen. Sie dienen dazu Informationen zu speichern, zu verwalten und zu verwenden. Verschiedene Anwendungen können auf diese Formular-Daten zugreifen und dadurch verschiedene Arbeitsabläufe anpassen. Aus einem Form-Eintrag kann daher zum Beispiel ein Incident enstehen (Incident Management). Der RA-Agent kann auf die Formulare zugreifen und so die Anwendungen und deren Abläufe in BMC Remedy indirekt beeinflussen. Die gewünschte Anwendung der BMCRemedy Service Desk- Applikation und das zugehörige Formular ist im Job-Objekt einzustellen, wobei diese Daten direkt aus dem ARS bezogen werden. Folgende Aktionen im Bezug auf Formulare sind vom Agenten durchführbar: CREATE Befüllt ein Formular und erstellt einen neuen Eintrag. Die Daten werden unter dem jeweiligen Formular-Namen als Eintrag mit einer automatisch zugewiesenen ID gespeichert. Durch den Formular-Namen und die Entry-ID ist dieser Eintrag eindeutig. UPDATE Ändert einen Formular-Eintrag Angegeben wird der Eintrag mittels Formular-Namen und Entry-ID. GET Ermittelt bestimmte Feld-Werte einer oder mehrerer Form-Einträge. Dabei können Filter auf Form-Namen, Entry-ID und die Feld-Werte vergeben werden.

7 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide Informationen zu Rapid Automation- Agenten Sie können für den jeweiligen Agenten Verbindungs-, Agenten- und Job-Objekte mit spezifischen Fenstern festlegen. Nachdem Sie eine Rapid Automation-JAR-Datei in der Automation Engine geladen haben, können Sie für den jeweiligen RA-Agenten Verbindungs-, Agenten- und Job-Objekte mit spezifischen Fenstern festlegen. In den Handbüchern zu den Rapid Automation Agenten wird die Verwendung dieser RA-Fenster erläutert, nicht jedoch die Definition von Connection-, Agenten- und Job- Objekten. Informationen zum Erstellen dieser Objekte finden Sie in der Hilfe zur Automation Engine. Verwendung von Objektvariablen in den Feldern Objektvariablen im Format &<variable name> können in den meisten Feldern der Rapid Automation-Fenster verwendet werden. Die Werte dieser Objektvariablen werden zur Laufzeit ersetzt. Einstellungen in den Registerkarte bestimmter RA-Agenten außer Kraft setzen Sie können die Einstellungen in der Registerkarte bestimmter RA-Agenten überschreiben (erfordert Automation Engine v9 Service-Pack 4 oder höher). Die Einstellungen können für folgende Vorgänge außer Kraft gesetzt werden: Die einmalige Ausführung eines Rapid Automation-Jobs. Diese Option kann nur für Jobs aktiviert werden, wenn in der Registerkarte RA der Job-Definition die Option Taskparameter abfragen aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Verwaltung von Ausgabe- und Ausführungsoptionen mit dem RA-Tab. Rapid Automation-Jobs, die einem Workflow (vor der Automation Engine v9 Service-Pack 4 auch als AblaufPlan bezeichnet ) als Aufgaben hinzugefügt werden. Weitere Informationen zum Bearbeiten von Workflow-Aufgaben finden Sie in der Hilfe zur Automation Engine. Den einmaligen Durchlauf einer gegenwärtig nicht aktiven Aufgabe im Fenster Aktivitäten durch Rechtsklick und Auswahl der Option Aufgaben-Parameter modifizieren.

8 5 Kapitel 1 Einführung 1.4 Speicherort der Hilfedateien und Format des Agenten-Handbuchs Die Hilfedateien für alle Rapid Automation-Agenten liegen als JavaHelp-Projekte vor. Diese Hilfedateien werden bei der Aktualisierung des jeweiligen Agenten auf den neuesten Stand gebracht, nicht bei der Aktualisierung der Automation Engine. Daher bilden sie ein eigenständiges JavaHelp-Projekt. Sie können die Hilfe für den Rapid Automation-Agenten öffnen, indem Sie auf die Hilfeschaltfläche klicken, die sich unten auf der Registerkarte des jeweiligen Agenten Ihres Agenten- oder Job-Objekts befindet. Format des Agenten-Handbuchs Dieses Agenten-Handbuch ist in verschiedene Themenbereiche gegliedert. Jeder Abschnitt wird durch eine Überschrift und eine kurze Zusammenfassung eingeleitet. Die Zusammenfassung enthält die wichtigsten Konzepte, die in dem jeweiligen Abschnitt erläutert werden. Sie können sich einen schnellen Überblick über ein Kapitel verschaffen, indem Sie die Zusammenfassung lesen und die Abbildungen samt ihrer Bildunterschriften überfliegen.

9 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 6

10 7 Kapitel 2 Installation und Konfiguration 2 Installation und Konfiguration 2.1 Installation des Remedy Agenten in einem vorhandenen Automation Engine- System In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie Sie den Remedy -Agenten in einem vorhandenen Automation Engine-System installieren können. Java-Anforderungen Prüfen Sie bei allen Hosts und Systemen, auf denen ein Automation Engine UserInterface installiert ist, die aktuelle Version Ihrer Java Virtual Machine (VM) mithilfe des folgenden Befehls: java -version Auf allen Systemen wird Java Version 1.6/1.7/1.8 benötigt. Genaue Informationen zu plattformspezifischen Java-Anforderungen Ihres Automation Engine- Systems finden Sie in den Release Notes der Automation Engine. Die für die Installation von Java erforderlichen Dateien finden Sie unter Bereitgestellte Dateien Die zum RA-Agenten gehörenden Dateien befinden sich im Verzeichnis IMAGE:AGENTS\RAPIDAUTOMATION der Automation Engine. Dateiname ucxjcitx.jar ucxjcitx.ini *.jar uc.msl setup.exe Beschreibung Agent für Rapid Automation Konfigurationsdatei Bibliotheken Meldungsbibliothek Windows-Installationsdatei Damit sich der RA-Agent mit dem BMC Remedy Action Request System verbinden kann, ist die BMC-API Bibliothek in den Unterordner "lib" zu kopieren, welches sich im BIN-Verzeichnis des RA-Core Agenten befindet! Beachten Sie, dass diese Bibliothek nicht von UC4 ausgeliefert wird! Die Datei befindet sich im Programmverzeichnis des BMC Remedy ARS und besitzt folgenden Namen: arapi<versionsnummer>.jar Einrichtung eines neuen oder aktualisierten Agenten Für die Einrichtung eines RA-Agenten müssen Sie:

11 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 8 Eine Lizenz für den Agenten in die Datenbank laden. Die Dateien des Agenten auf dem Hostsystem ablegen. Die Datei ucxjcitx.ini bearbeiten. Die RA-Lösung laden. Anforderungen für Lizenzdateien Lizenzdateien für RA-Agenten müssen die Zeile EX.RA.<AGENT TYPE> enthalten und in die Datenbank geladen werden. Weitere Informationen zum Laden von Lizenzdateien finden Sie in der Dokumentation für Ihre Automation Engine. Ablegen von Agenten-Dateien auf dem Hostsystem Erstellen Sie auf dem Hostsystem ein Verzeichnis für den RA-Agenten und kopieren Sie die bereitgestellten Dateien in dieses Verzeichnis. Wir empfehlen dringend, den Agenten in einem eigenen Verzeichnis zu installieren. Beispiel: AE/Agent/rapidautomation oder C:\AE\Agent\rapidautomation. In Unix, können Sie die Dateien mit den folgenden Befehlen zu extrahieren: gunzip ucxjcitx.tar.gz tar xvf ucxjcitx.tar Führen Sie in Windows die Datei setup.exe aus. Erstellen des Cache-Verzeichnisses Die für den Agenten verwendete RA-Lösung wird im Verzeichnis cache gespeichert. Erstellen Sie dieses im bin-verzeichnis. Bearbeiten der Datei ucxjcitx.ini Bearbeiten Sie die erforderlichen Parameter für den RA-Agenten in der Datei ucxjcitx.ini gemäß der unten aufgeführten Tabelle. Parameter name= Beschreibung Der Name des Agenten. Der Agentenname darf aus maximal 32 der folgenden Zeichen bestehen: "A Z", "0 9", "_", ".", "$", "-" und "#". Automic empfiehlt, maximal 24 (der möglichen 32) Zeichen für Agentennamen zu verwenden, da die letzten sieben Zeichen für das bei der Erstellung neuer Agenten mit dem Template hinzugefügte Suffix '.NEW.nn' verwendet werden. system= cache_ directory= cp= Der Name des Automation Engine-Systems. Diese Angabe muss mit dem Eintrag in der INI-Datei des Automation Engine-Servers übereinstimmen. Das Verzeichnis, in dem der Agent die RA-Lösungen speichern soll. Der vorgegebene Standardwert ist cache und kann beibehalten werden. Die Adresse des Kommunikationsprozesses im Automation Engine-System, mit dem sich der Agent verbinden soll. Der Eintrag hat das folgende Format: <DNS-Name oder TCP/IP-Adresse>:<Portnummer> ra= Wird für das Aktivieren bzw. Deaktivieren von Traces verwendet.

12 9 Kapitel 2 Installation und Konfiguration Informationen zu weiteren Parametern in der Datei ucxjcitx.ini finden Sie in der Dokumentation Ihrer Automation Engine. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für eine Datei vom Typ ucxjcitx.ini. Die erforderlichen Parameter werden fett gedruckt angezeigt: [GLOBAL] name=ra01 system=ae logcount=10 logging=../temp/ra_log_##.txt ;LogMaxSize: 0...default, qualifiers k...kilo, M...Mega, G...Giga LogMaxSize = 0 language=e helplib=uc.msl [RA] cache_directory=cache ext_directory=external shared_directory=shared lib_directory=lib [TCP/IP] connect=20 cp=localhost:2217 [AUTHORIZATION] KeyStore= InitialPackage= [VARIABLES] uc_host_jcl_var=ra uc_ex_path_bin=. uc_ex_path_temp=..\temp\ uc_ex_path_jobreport=..\temp\ [TRACE] file=..\temp\ra_trace_##.txt ;TraceMaxSize: 0...default, qualifiers k...kilo, M...Mega, G...Giga TraceMaxSize=0 tcp/ip=0 ra=0 trccount=10 [CP_LIST] 2218=PC01 Laden der RA-Lösung Starten Sie auf dem Hostsystem das Dienstprogramm AE DB Load, und wählen Sie die JAR- Datei der RA-Lösung aus. Das Dienstprogramm lädt die Datei in die Datenbank der Automation Engine. Die JAR-Datei lässt sich über die grafische Oberfläche bzw. den Java-Batchmodus (ucybdbld.jar) von AE.DB Load laden. Das Laden der Datei mit "AE DB Load" im Batchmodus (ucybdbld.exe) in Windows ist nicht möglich. Nach dem Laden der RA Solution müssen Sie das UserInterface neu starten.

13 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 10 Der RA-Agent kann ausschließlich mit einer RA-Solution verbunden werden. Wenn Sie mehrere RA-Lösungen verwenden möchten, wird für jede Lösung ein eigener RA-Agent benötigt. Die JAR-Datei einer bestimmten RA-Lösung können Sie nicht für andere Systeme nutzen. Wenn Sie es dennoch versuchen, wird das Dienstprogramm "AE DB Load" möglicherweise abgebrochen. Cache bei Start des Agenten deaktivieren Wenn Sie die RA Solution laden und den Agenten daraufhin starten, kann es sein, dass dieser Agent Cachedateien enthält, obwohl er gerade erst geladen wurde. Dies können Sie vermeiden, indem Sie den Zusatz disable_cache an den Startbefehl anhängen (siehe unten). Dadurch wird immer die neu geladene Version des Agenten gestartet. java -jar ucxjcitx.jar disable_cache

14 11 Kapitel 2 Installation und Konfiguration 2.2 Konfiguration der Systemobjekte Folgende Anleitung erläutert die spezifische Konfiguration der Systemobjekte im AE-System, die für den RA-Agenten benötigt werden Melden Sie sich am Systemmandanten des AE-Systems an Erstellen und konfigurieren Sie ein BMC-Remedy Verbindungsobjekt. Erstellen und konfigurieren Sie ein BMC-Remedy Agenten-Objekt. Starten Sie den Agenten. Verbindungs-Objekt Das Verbindungs-Objekt legt fest, zu welche BMC Remedy System sich der Agent verbinden soll und enthält die entsprechenden Informationen dafür. Beachten Sie, dass sich ein RA-Agent nur zu einem BMC Remedy ARS verbinden kann! Erstellen Sie ein neues BMC Verbindungs-Objekt (Neues Objekt: CONN -> BMC_REMEDY -> BMCCONNECTION) und öffnen Sie dieses. Feld Login Computer User name Password Other Beschreibung Login-Daten für die Anmeldung am BMC Remedy Action Request System Name des Rechners, auf dem das BMC Remedy Action Request System läuft Name eines Benutzers des BMC Remedy Action Request Systems Zugehöriges Passwort Zusätzliche Verbindungsparameter

15 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 12 TCP port Port des BMC Remedy Action Request Systems Authentication Standardwert: 7600 Bestimmte Zeichenkette für die Authentifizierung (wenn vom System- Administrator vergeben) Speichern und schließen Sie anschließend das Objekt. Agenten-Objekt Legen Sie ein neues BMC_REMEDY Agenten-Objekt an (am besten im Ordner HOST) Beachten Sie, dass der Name des Objektes mit dem Agenten-Namen in der INI-Datei übereinstimmen muss Wechseln Sie in die Registerkarte "RA" und tragen Sie das zuvor erstellte Verbindungsobjekt ein. Das Ampelsymbol in der unteren Leiste der Registerkarte ist grün, wenn der Agent aktiv ist. Nach Auswahl eines CONN-Objektes, können Sie die Verbindung über die Schaltfläche "Test connection" testen. Dazu muss der Agent allerdings laufen. Setzen Sie weiters die entsprechenden Berechtigungen für die gewünschten Mandanten (Registerkarte "Berechtigungen"). Mehr Informationen dazu finden Sie in der Dokumentation der Automation Engine-Dokumentation. Speichern und schließen Sie das Agenten-Objekt. Starten Sie anschließend den Agenten mit folgendem Befehl: java -jar <Pfad zum BIN-Verzeichnis des Agenten>/ucxjcitx.jar

16 13 Kapitel 2 Installation und Konfiguration Der Start des Agenten kann auch über den Service Manager durchgeführt werden. Mehr Informationen dazu in der Automation Engine-Dokumentation.

17 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide Angabe Automation Engine/Agent Timeout Sekunden Das Timeout (in Sekunden) zwischen der Automation Engine v9/10/11 und den Rapid Automation- Agenten können Sie mithilfe der Einstellung agenttimeoutin der Datei uc4config.xml festlegen. Das Timeout (in Sekunden) zwischen der Automation Engine v9/10/11 und den Rapid Automation- Agenten können Sie mithilfe der Einstellung agenttimeout in der Datei uc4config.xml file festlegen. <paths> <docu type="hh">../../docu</docu> <!--docu type="wh">../docu</docu--> <!--browser type="mozilla Firefox">/users/uc4/firefox/firefox</browser--> <logging count="10">../temp/ucdj_log_##.txt</logging> <trace count="10" ra="9" tcp="10" xml="10">../temp/ucdj_trc_ ##.TXT</trace> <tcpip_keepalive>1</tcpip_keepalive> <tcp_nodelay>1</tcp_nodelay> <agenttimeout>300</agenttimeout> <SendBufferSize> </SendBufferSize> <RecvBufferSize> </RecvBufferSize> </paths> Der Standardwert beträgt 100 Sekunden, wenn keine Einstellung für agenttimeout festgelegt wurde. Im Falle eines Timeouts eines Agenten wird folgende Fehlermeldung angezeigt: Beispiel für einen Timeout-Fehler

18 15 Kapitel 3 Jobs 3 Jobs 3.1 Jobs anlegen Folgendes Dokument erläutert die Besonderheiten im Bezug auf das Anlegen der Jobs. Nach Installation und Konfiguration des RA-Agenten für BMC Remedy Service Desk können auch die zugehörigen Job-Objekte angelegt werden (Neues Objekt: JOBS -> BMC_REMEDY). Tragen Sie nach dem Anlegen der Jobs den jeweiligen Agenten in der Registerkarte "Attribute" ein. Achten Sie darauf, dass dieser Agent aktiv und verfügbar ist. Ansonsten stehen in der spezifischen Applikations- und Form-Registerkarte "BMC_Remedy" keine Daten zur Verfügung! Die speziellen Einstellungen für die jeweilige Aktion befinden sich der Registerkarte "BMC_ Remedy" und sind mit den Job-Typen beschrieben. Die restlichen Registerkarten sind bei jedem RA-Job gleich und in der Automation Engine-Dokumentation. Im Konkreten bezieht sich die Funktionalität der Jobs auf Formulare: Mit CREATE-Jobs wird ein Formular-Eintrag erstellt und mit UPDATE-Jobs ein Formular-Eintrag modifiziert. Die Werte der Formulare sind im Job in der spezifischen Registerkarte einzutragen. Beim Job-Start wird die jeweilige Aktion durchgeführt und der Formular-Eintrag erstellt bzw. geändert. GET-Jobs dienen dazu die Feld-Werte von bestimmten Formular-Einträgen zu ermitteln. Diese werden in den Job-Report geschrieben und als Objektvariablen zur Verfügung gestellt. Beachten Sie, dass die Mussfelder der Formulare von der individuellen Implementierung in BMC Remedy abhängen. Kontaktieren Sie dazu gegebenenfalls den BMC Administrator.

19 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide Job-Typen Formular-Eintrag anlegen (CREATE) Mit CREATE Jobs wird ein neuer Eintrag eines bestimmten Formulars erzeugt. CREATE Job Steuerelement / Feld General Application name Form name Beschreibung Anwendung im BMC Remedy ARS, deren Formulare aufgelistet werden Auswahl eines bestimmten Formulars, für das ein neuer Eintrag erzeugt werden soll. Dabei werden die Formulare der gewählten Anwendung (Application Name) angezeigt

20 17 Kapitel 3 Jobs Fields Gewählte Felder Standardmäßig werden nur Pflicht-Felder des ausgewählten Formulars aufgelistet. Die optionalen Felder sind über die Schaltfläche "Optional Data" hinzuzufügen. Zeitstempel/Datums/Zeit-Felder Werte von Datums/Zeit/Zeitstempel-Felder sind in folgendem Format anzugeben: Zeitstempel: YYYY-MM-DD HH:MM:SS Datum: YYYY-MM-DD Zeit: HH:MM:SS Wird ein abweichendes Format verwendet, so wird automatisch der kleinste mögliche Wert übergeben (Datum: , Zeit: 00:00:00, Zeitstempel: :00:00). Attachments Achten Sie besonders darauf, den korrekten Pfad und Dateinamen bei Attachment-Felder anzugeben! Wenn die Datei nicht gefunden werden kann, kommt es zu keinem Fehler bei der Jobdurchführung! BMC Keywords BMC Keywords (z.b. $TIMESTAMP) können in Feld-Werten verwendet werden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Wert des Keywords zum Datentyp des jeweiligen Feldes passt.

21 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 18 Select optional fields Diese Schaltfläche öffnet einen Dialog, über den zusätzliche, optionale Felder des gewählten Formulars selektiert werden können. Wählen Sie die gewünschten Felder aus (Mehrfachselektion mit gedrückter STRG-Taste möglich) und verwenden Sie die Pfeilschaltflächen für die Zuordnung. Nach der Bestätigung der Auswahl mit "OK", werden die Felder im Bereich "Fields" aufgelistet. Select Published Data Öffnet den Dialog "Publish fields"

22 19 Kapitel 3 Jobs Formular-Eintrag ändern (UPDATE) Der Job-Typ UPDATE dient dazu den Eintrag eines bestimmten Formulars zu ändern. Update Job Steuerelement / Feld General Application name Form name ID Beschreibung Anwendung im BMC Remedy ARS, deren Formulare aufgelistet werden Auswahl eines Formulars ID des Formular-Eintrags, der geändert werden soll Die ID ist dabei immer vollständig, mit allen führenden Nullen anzugeben!

23 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 20 Fields Formular-Felder, deren Werte modifiziert werden sollen Die Felder sind mittels Dialog anzuwählen, der über die Schaltlfäche "Select Fields" geöffnet wird. Nach Abschluss des Dialogs ist der neue Wert in die Spalte "Wert" einzutragen. Zeitstempel/Datums/Zeit-Felder Werte von Datums/Zeit/Zeitstempel-Felder sind in folgendem Format anzugeben: Zeitstempel: YYYY-MM-DD HH:MM:SS Datum: YYYY-MM-DD Zeit: HH:MM:SS Wird ein abweichendes Format verwendet, so wird automatisch der kleinste mögliche Wert übergeben (Datum: , Zeit: 00:00:00, Zeitstempel: :00:00). Attachments Achten Sie besonders darauf, den korrekten Pfad und Dateinamen bei Attachment-Felder anzugeben! Wenn die Datei nicht gefunden werden kann, kommt es zu keinem Fehler bei der Jobdurchführung! BMC Keywords Select Fields Select published data BMC Keywords (z.b. $TIMESTAMP) können in Feld-Werten verwendet werden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Wert des Keywords zum Datentyp des jeweiligen Feldes passt. Öffnet den Dialog zur Auswahl jener Felder, deren Werte geändert werden sollen. Dabei werden sowohl optionale als auch Mussfelder aufgelistet. Öffnet den Dialog "Publish fields".

24 21 Kapitel 3 Jobs Formular-Einträge ermitteln Mit dem GET Job ist es möglich, bestimmte Formular-Einträge und deren Feld-Werte zu ermitteln. GET Job GET-Jobs liefern bestimmte Feld-Werte von Einträgen einer Form. Dabei ist die Anwendung und die zugehörige Form zu bestimmen. Ein bestimmter Eintrag kann, muss aber nicht angegeben werden (Identifier). Weiters ist es möglich einen Filter auf bestimmte Felder zu setzen. Die Werte welcher Felder zurückgeliefert werden, ist über den Dialog "Published Fields" festzulegen. Die Werte sind nach der Job-Durchführung als tabellarische Übersicht im Report verfügbar. Jede Zeile dieser Tabelle steht dabei für einen Form-Eintrag. Die Spalten repräsentieren die gewählten Felder. Zusätzlich werden die Werte als Objektvariablen bereitgestellt (Published Data). Steuerelement / Feld General Application name Form name Beschreibung Anwendung im BMC Remedy ARS, deren Formulare aufgelistet werden Auswahl eines Formulars

25 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 22 Identifier Publish attributes Columns separator Substitute character ID eines bestimmten Formular-Eintrags (optional) Wird dieses Feld nicht ausgefüllt, so werden die Feld-Werte aller Formular- Einträge zurückgeliefert Zeichenkette, welche die Spalten im Report trennt (optional) Wird dieses Feld nicht ausgefüllt, so gibt es keine Spaltentrennung Zeichenkette, welche gegebenfalls den Teil eines Feld-Wertes ersetzt, der dem angegebenen Spaltentrenner entspricht (Columns separator). Diese Einstellung betrifft die Ausgabe im Report. Diese Angabe ist optional und nur relevant, wenn ein Spaltentrenner gesetzt wurde. Ist das Feld "Columns Separator" leer, hat "Substitute Character" keine Auswirkung. Filters Durch diese Einstellung wird sichergestellt, dass die Zeichenkette, die bei "Columns separator" definiert wurde, nur als Spaltentrenner vorkommt. Daher macht es auch keinen Sinn, wenn der Wert für "Substitute character" dem "Columns separator" entspricht. Filter für die Feld-Werte Durch diese Funktionalität liefert der Job nur jene Form-Einträge zurück, deren Feldern den Werten bzw. Wertebereichen der Filterbedingungen entsprechen. Die Tabelle listet alle bereits erstellten Filter-Definitionen auf. Die Spalte "Name" zeigt den Feld-Namen, "Relation" den Operator und "Value" den Wert. Folgende Schaltflächen stehen für die Filterverwaltung zur Verfügung: Add - Fügt eine neue Filterdefinition hinzu. Es wird ein Dialog geöffnet, in dem Feld-Name, Operator und Wert festzulegen ist. Edit - Öffnet einen Dialog für die Änderung der gewählten Filterdefinition in der Tabelle Delete - Löscht die gewählte Filterdefinition Published data Öffnet den Dialog "Publish fields".

26 23 Kapitel 3 Jobs Ausgabe im Report Folgendes Beispiel zeigt den Job-Report eines GET Jobs. Als Spaltentrennung wurde die Zeichenkette "-----" verwendet. Als Application wurde "Remedy Incident Management" und als Form "HPD:Audit Filters" eingestellt. Jede Zeile des Job-Reports beginnt mit dem Zeitstempel der genauen Durchführung. Bei der ersten Spalten handelt es sich immer um die ID des jeweiligen Form-Eintrages. Die restlichen Spalten entsprechen den Feldern, die mit dem "Publish Data"-Dialog bestimmt wurden :52:34 Request ID-----Submitter-----Assigned To-----Status-----Short Description-----InstanceId-----Audit Type----- DataTags-----Qualification-----Form Name :52: /31/2006 5:51:06 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRAVb0VAAZkoA config-hpd-----'456' LIKE "%Assign%"-----null :52: /31/2006 5:54:08 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRAhL0VAAa0oA config-hpd-----'456' LIKE "%;Direct Contact%"-----null :52: /31/2006 5:55:02 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRAk70VAAbkoA config-hpd-----'456' LIKE ";Estimated Resolution Date%"-----null :52: /31/2006 5:55:28 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRAo70VAAcEoA config-hpd-----'456' LIKE "%Date%"-----null :52: /31/2006 5:56:01 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRAs70VAAc0oA config-hpd-----'456' LIKE "%Association%"-----null :52: /31/2006 5:56:43 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRAwr0VAAd0oA config-hpd-----'456' LIKE "%Owner%"-----null :52: /31/2006 5:57:33 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRA0r0VAAekoA config-hpd-----'456' LIKE "%;Impact;%" OR '456' LIKE "%;Urgency;%"-- ---null :52: /31/2006 5:58:09 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRA4b0VAAfEoA config-hpd-----'456' LIKE "%;Priority;%"-----null :52: /31/2006 5:58:49 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRA8b0VAAf0oA config-hpd-----'456' LIKE "%;Product Categorization%"-----null :52: /31/2006 5:59:28 AM-----null x-----AG001143D417CBC9sZRAAb4VAAg0oA config-hpd-----'456' LIKE ";Resolution Category%"-----null :52: /05/ :13:13 AM-----null x-----AG000C29D6DBD2JvntTQFIZ0rggEsL-----null--- --null-----null-----null :52: Armin-----null x-----AG000C29D6DBD28_ntTQQKZ3rguksL-----null-----null-----null- ----null :52:

27 Rapid Automation BMC Remedy Agent Guide 24 10:55: null x-----AG000C29D6DBD2GsX5TQ0DeJ3ARFMN----- null-----null-----null-----null

28 25 Kapitel 3 Jobs 3.3 Publish Fields Mit dem Dialog "Publish fields", der über die spezifische Form-Registerkarte der Jobs aufrufbar ist, können Sie Form-Felder bestimmen, deren Werte bei der Job-Durchführung mittels Objektvariablen zur Verfügung gestellt werden. Weitere Informationen betreffend Objektvariablen finden Sie in der Automation Engine- Dokumentation. Steuerelement / Feld Available Fields Selected Fields Beschreibung Optionale Felder, die noch nicht ausgewählt wurden Selektierte Felder Der Name der Objektvariable ist in die Spalte "Variable name" ohne führendes & einzutragen. Als Variablenname wird standardmäßig der Feld-Name verwendet (in Großbuchstaben, Leerzeichen werden durch "_" ersetzt) Bei der Job-Durchführung werden die Objektvariablen mit dem festgelegten Namen erstellt und mit den Werten der jeweiligen Felder befüllt. Der Zugriff auf die Variablen ist dabei entweder im Parent oder im Job möglich: Läuft der Job in einem Workflow, so werden die Objektvariablen automatisch an diesen weitergegeben. Im Job selbst stehen die Variablen nicht zur Verfügung. Die Variablen können danach vom Workflow an die untergeordneten, nachfolgenden Aufgaben weiter-

BMC Atrium Agent Guide

BMC Atrium Agent Guide Rapid Automation BMC Atrium Agent Guide Version: 1.1.0 Veröffentlichung: 06/2015 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung Predictive Analytics Client Installationsanleitung Version 10.1 02.04.2014 Automic Software GmbH ii Kapitel Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH

Mehr

Informatica. Agent Guide v3.2.0. Automic Software GmbH

Informatica. Agent Guide v3.2.0. Automic Software GmbH Informatica Agent Guide v3.2.0 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH (Automic). Die Nutzung sämtlicher Warenzeichen

Mehr

FTP. Agent Guide. Version: 3.1.4 Datum: 2015/09. Automic Software GmbH

FTP. Agent Guide. Version: 3.1.4 Datum: 2015/09. Automic Software GmbH FTP Agent Guide Version: 3.1.4 Datum: 2015/09 Automic Software GmbH Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH (Automic).

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Enterprise Control Center. Systemvoraussetzungen V2.1

Enterprise Control Center. Systemvoraussetzungen V2.1 Enterprise Control Center ONE Automation Platform Systemvoraussetzungen V2.1 Version: 2.1 Stand: 2015-09 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

SAP Business One Adapter

SAP Business One Adapter H A N D B U C H SAP Business One Adapter Intrexx 7 Inhaltsverzeichnis 1. Installation... 4 1.1. Anpassen der portal.wcf... 4 1.2. SAP Business One Verbindung einrichten... 4 2. Problemlösung... 7 UNITED

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

UC4 Rapid Automation BMC BladeLogic

UC4 Rapid Automation BMC BladeLogic UC4 Rapid Automation BMC BladeLogic UC4 Software ii Copyright Copyright Copyright UC4 Software GmbH. Alle Rechte vorbehalten. UC4, UC4 Automation Platform, UC4 Decision, UC4 Insight, UC4 KPI, UC4 PrintView,

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

OP-LOG www.op-log.de

OP-LOG www.op-log.de Verwendung von Microsoft SQL Server, Seite 1/18 OP-LOG www.op-log.de Anleitung: Verwendung von Microsoft SQL Server 2005 Stand Mai 2010 1 Ich-lese-keine-Anleitungen 'Verwendung von Microsoft SQL Server

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Einzelplatz-Installationen mit Ressourcen im Netzwerk 2015-06 Gültig ab Service Pack 6 Stand 2015-06. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 6. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server INSTALLATION Standard Parts am Server 1 Allgemeines Die ST4 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER 2005/2008 oder MS SQL SERVER 2005/2008 EXPRESS am SERVER Auf der Solid Edge DVD befindet sich der

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0]

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Handbuch Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0 14. Juni 2012 QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Inhalt 1.0 Ziel und Zweck dieses Dokuments... 2 2.0 Vorraussetzungen... 2 3.0 Zertifikate bereitstellen...

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder

Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder crossterm Bookbinder ermöglicht den Export Ihrer Terminologie in Form von PDF-Dateien. Die PDF-Dateien können Sie anschließend wahlweise elektronisch

Mehr

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Marken xima ist eine eingetragene Marke der xima media GmbH. Tomcat, Google, Chrome, Windows, Mozilla, Firefox, Linux, JavaScript, Java

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

White Paper. Domänenübergreifende Lizenzprüfung. 2013 Winter Release

White Paper. Domänenübergreifende Lizenzprüfung. 2013 Winter Release White Paper Domänenübergreifende Lizenzprüfung 2013 Winter Release Copyright Fabasoft R&D GmbH, A-4020 Linz, 2012. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder

Mehr

Artikel Schnittstelle über CSV

Artikel Schnittstelle über CSV Artikel Schnittstelle über CSV Sie können Artikeldaten aus Ihrem EDV System in das NCFOX importieren, dies geschieht durch eine CSV Schnittstelle. Dies hat mehrere Vorteile: Zeitersparnis, die Karteikarte

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Technische Mitteilung. Nutzung von Oracle für die VIP CM Suite 8 Offene Cursor

Technische Mitteilung. Nutzung von Oracle für die VIP CM Suite 8 Offene Cursor Technische Mitteilung Nutzung von Oracle für die VIP CM Suite 8 Offene Cursor Informationen zum Dokument Kurzbeschreibung Dieses Dokument gibt Hinweise zur Konfiguration des RDBMS Oracle und von VIP ContentManager

Mehr

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5 Software WISO Mein Büro Thema Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist seit der Jahresversion 2012 das Modul Arbeitsplatz+

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager & factura manager 6. Anbindung an den factura manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager & factura manager 6. Anbindung an den factura manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager & factura manager 6 Anbindung an den factura manager Anbindung an den factura manager - 2 - Inhalt Einleitung

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

INTERGRAPH. Lizensierung der GeoMedia-Desktop- Produkte 2013 / 2014

INTERGRAPH. Lizensierung der GeoMedia-Desktop- Produkte 2013 / 2014 INTERGRAPH Lizensierung der GeoMedia-Desktop- Produkte 2013 / 2014 Erstellung der Lizenz Um Update-Lizenzen im Rahmen eines Wartungsvertrags für neue Versionen zu erhalten, muss nach wie vor das Anforderungsformular

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr