SoBaNet e-banking. Mit SoBaNet e-banking erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann Sie wollen und wo Sie wollen. Einfach, bequem und sicher.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SoBaNet e-banking. Mit SoBaNet e-banking erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann Sie wollen und wo Sie wollen. Einfach, bequem und sicher."

Transkript

1 SoBaNet e-banking Mit SoBaNet e-banking erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann Sie wollen und wo Sie wollen. Einfach, bequem und sicher. Wir machen Sie sicherer.

2 SoBaNet e-banking Komfortabel und sicher im Netz Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Als Electronic Banking-Kunde profitieren Sie ab Januar 2010 von einem komplett neu gestalteten SoBaNet: noch komfortablere Navigation, zusätzliche Funktionen und erhöhte Sicherheit. Wir machen Sie noch sicherer. Das neue SoBaNet e-banking basiert auf einem neu definierten Paket rund um die Sicherheit. Dieses Paket umfasst mehrere Funktionalitäten. Unter anderem läuft, während Sie eingeloggt sind, im Hintergrund eine automatische Überwachungsroutine. Anhand genau definierter Parameter werden so Unregelmässigkeiten erkannt und Missbrauch verhindert. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Baloise Service Line: Freundliche Grüsse Baloise Bank SoBa AG SoBaNet e-banking Inhaltsverzeichnis Leistungsumfang 3 Technische Sicherheit 4 Sicheres Kundenverhalten 5 Anmelden 6 Abmelden 7 Einstellungen 8 Dienstleistungen 9 Allgemeine Funktionen 10 Posteingang 11 Konto- und Depotauszug 12 Einzahlungsschein orange 13 Einzahlungsschein rot 14 IPI 15 Bankzahlung Inland 16 Bankzahlung Ausland 17 Daueraufträge erfassen 18 Daueraufträge verwalten 19 Zahlungsvorlagen erstellen 20 Zahlungsvorlagen ausführen 21 DTA-Dateien übermitteln und verwalten 22 Konto/ZV-Daten abholen 23 Börsenaufträge 24 Börsenkauf/ -verkauf 25 Zum besseren Verständnis haben wir im Text jeweils nur die männlichen Formen (Kunde, Vertragspartner, etc.) verwendet. Selbstverständlich schliessen sie die weiblichen Bezeichnungen ein. 30. Dezember

3 Leistungsumfang Kontoabfragen Kontostände Kontobewegungen Kommunikation Verschlüsselte, sichere Kommunikation mit der Baloise Bank SoBa AG 7 x 24 Stunden Zugriff auf Ihre Konto- und Depotinformationen Zahlungsverkehr Kontoüberträge In- und Auslandzahlungen Zahlungs- und Salärlisten Daueraufträge Filetransfers (DTA, BESR, MT940, MT571) Vergünstigungen Kostenlose Inlandzahlungen Vergünstigte Auslandzahlungen Vergünstigte Courtagetarife bei Börsenaufträgen Börsengeschäfte Kauf und Verkauf von Wertpapieren Zeichnung von Kassenobligationen Depotauszug und Vermögensübersicht News, Analysen und Charts Weiteres 3 Sprachen (DE / FR / IT) Direktzugriff via Offline-Tool inkl. Comfortlink Persönliche Grundeinstellungen Anpassung der Benutzeroberfläche Bitte beachten Sie unsere Verarbeitungszeiten 30. Dezember

4 Technische Sicherheit Das e-banking der Baloise Bank SoBa AG vereint verschiedene Funktionen zur Gewährleistung Ihrer Sicherheit. Zweistufiges Anmeldeverfahren Für die Anmeldung benötigen Sie stets den Benutzernamen, das Passwort und einen bestimmten Zusatzcode Ihrer Matrixkarte. Das Initialpasswort (das Passwort für den ersten Einstieg) muss beim ersten Login zwingend durch ein persönliches Passwort ersetzt werden. 128 Bit-Verschlüsselung / SSL-Zertifikat Alle Daten werden mit 128 Bit verschlüsselt. Mit dem SSL-Zertifikat ist die Übermittlung von verschlüsselten Daten sichergestellt. Sichere Infrastruktur Automatische Überwachung von Unregelmässigkeiten und Schutz vor Missbrauch (z.b. Sperrung des Vertrags). 30. Dezember

5 Sicheres Kundenverhalten Die Baloise Bank SoBa AG verwendet neueste Verschlüsselungstechnologien und bewährte Autorisierungsverfahren, um die Sicherheit im e-banking auf höchster Stufe zu garantieren. Wenn Sie zudem noch folgende Tipps beachten, brauchen Sie keine Schäden zu fürchten: Generelle Massnahmen: Installieren Sie auf Ihrem Computer eine Firewall und einen Virenschutz. Installieren Sie aber keine Software von Quellen, die Sie nicht kennen. Es könnten Viren enthalten sein. Aktualisieren Sie diese Programme regelmässig, damit Ihr Computer auch vor den neuesten Bedrohungen geschützt ist. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Betriebssystem und der verwendete Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox, Safari etc.) auf dem neuesten Stand ist. Bewahren Sie Ihre Zugangsdaten (Benutzernamen, Passwort, Matrixkarte) an verschiedenen Orten auf. Notieren Sie weder Benutzernamen noch Passwort auf Ihrer Matrixkarte. Speichern Sie diese Daten nicht auf Ihrem Computer ab. Vor der e-banking Sitzung: Melden Sie sich ausschliesslich über die offizielle Homepage der Baloise Bank SoBa AG an. Stellen Sie sicher, dass keine weiteren Internetseiten geöffnet sind (Registerkarten beachten). Während der e-banking Sitzung: Lesen Sie Warnmeldungen sorgfältig. Treten verdächtige Fehlermeldungen auf, brechen Sie die e-banking Sitzung umgehend ab und kontaktieren Sie die Baloise Service Line unter der Telefonnummer (oder ). Nach der e-banking Sitzung: Melden Sie sich immer mittels "Abmelden" von der e-banking Sitzung ab. Das Schliessen des Browsers ohne ein korrektes Abmelden beendet die Sitzung nicht. Löschen Sie den Cache Ihres Browsers, nachdem Sie die e-banking Sitzung beendet haben. 30. Dezember

6 Anmeldung Mit der Eingabe der persönlichen Zugangsdaten (Vertragsnummer, Passwort und Sicherheitscode) erfolgt die Anmeldung in den geschützten Bereich von SoBaNet e-banking. 30. Dezember

7 Abmelden Wo melde ich mich im SoBaNet e-banking ab? Sie haben zwei Möglichkeiten um sich vom e-banking abzumelden. Einen Abmelde-Button finden Sie im oberen Bereich (rechts neben Ihrem Namen), den zweiten finden Sie im Navigationsmenü auf der linken Seite. Sicherheitshinweis Melden Sie sich immer mittels "Abmelden" von der e-banking Sitzung ab. Das Schliessen des Internet-Browsers ohne ein korrektes Abmelden beendet die Sitzung nicht. Löschen Sie den Cache Ihres Browsers, nachdem Sie die e-banking Sitzung beendet haben. 30. Dezember

8 Einstellungen Passen Sie SoBaNet e-banking ganz nach Ihren Wünschen an: Grundeinstellungen Wählen Sie die von Ihnen gewünschten Grundeinstellungen wie zum Beispiel die Startseite, das Standard Abwicklungskonto oder den Umfang des Kontoauszuges. Gesamtübersicht Definieren Sie, welche Konten und Depots in der Gesamtübersicht angezeigt werden sollen. Meine Links In diesem Register wählen Sie, welche Funktionen von Ihnen am meisten benützt werden. Die markierten Funktionen werden Ihnen im Menü "Meine Links" auf der rechten Seite angezeigt. Sicherheitscenter Ändern Sie Ihr persönliches Passwort regelmässig. Sie können frei zwischen Gross- und Kleinbuchstaben und Sonderzeichen wählen. 30. Dezember

9 Dienstleistungen Klicken Sie im oberen Navigationsbereich auf Dienstleistungen. Folgende Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung: Bestellung "Roter Einzahlungsschein" Konto und Depot Eröffnungen Konto und Depot Autorisierungen Adressänderungen Vertrag sperren 30. Dezember

10 Allgemeine Funktionen Druckfunktion Auf allen Seiten, auf denen der Link "Druckversion (PDF)" vorhanden ist, können Sie durch anklicken die entsprechende Übersicht als PDF Datei öffnen und ausdrucken. Voraussetzung: Sie brauchen dazu das Programm "Adobe Reader". Das Programm kann kostenlos unter heruntergeladen werden. Sortierfunktion Sortieren Sie Kontoauszüge sowie diverse Übersichten in jeder Spalte aufsteigend und absteigend. Der Pfeil im Spaltenkopf zeigt an, nach welcher Spalte die Tabelle zur Zeit sortiert ist. Zum Sortieren nach einem anderen Kriterium klicken Sie auf die entsprechende Spaltenüberschrift. Detailansicht Mit einem Klick auf die unterstrichenen Einträge gelangen Sie auf die entsprechende Detailansicht. 30. Dezember

11 Posteingang Kommunizieren Sie mit der Bank Im Posteingang finden Sie Mitteilungen von der Baloise Bank SoBa AG. Profitieren auch Sie davon und nutzen Sie diesen verschlüsselten Bereich, um Feedback, technische Fragen und Aufträge an die Bank zu senden. Sie haben auch die Möglichkeit Beilagen anzufügen. Die Anzahl von neuen Mitteilungen in Ihrem Postfach wird Ihnen in Klammern angezeigt. Beispiel: Mitteilungen (1) 30. Dezember

12 Konto- und Depotauszug Kontoauszug Klicken Sie im Navigationsmenü auf der linken Seite auf Konten / Zahlungen und wählen Sie dort Kontoauszug. Sie sehen die nach Datum sortierten Buchungen im ausgewählten Konto. Filterfunktion: Sie können die Ansicht mit Hilfe der Filterfunktion einschränken. Setzen Sie die Filterkriterien fest und klicken dann auf aktualisieren. Depotauszug Klicken Sie in der Navigation auf Depots / Börsenhandel und wählen Sie dort Depotauszug. Sie sehen die nach Datum sortierten Buchungen im ausgewählten Depot. 30. Dezember

13 Einzahlungsschein orange 1. Für die Begleichung einer Rechnung mittels orangem Einzahlungsschein, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Zahlungen erfassen und in der sich anschliessend öffnenden Tabelle Einzahlungsschein orange. 2. Übertragen Sie nun die Daten Ihres Einzahlungsscheines in die leeren, dafür vorgesehenen Felder auf Ihrem Bildschirm. 3. Wählen Sie das gewünschte Belastungskonto und Ausführungsdatum im unteren, grauen Bereich. Klicken Sie danach auf Weiter. 4. Nun haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu überprüfen. Wenn alles korrekt erfasst ist, bestätigen Sie dies mit Übermitteln. 5. Nach der Übermittlung erhalten Sie die Bestätigung "Ihr Einzahlungsschein orange wurde übermittelt". Zudem werden Ihnen die letzten, von Ihnen erfassten Zahlungen angezeigt. 30. Dezember

14 Einzahlungsschein rot 1. Für die Begleichung einer Rechnung mittels rotem Einzahlungsschein, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Zahlungen erfassen und in der sich anschliessend öffnenden Tabelle Einzahlungsschein rot. 2. Übertragen Sie nun die Daten Ihres Einzahlungsscheines in die leeren, dafür vorgesehenen Felder auf Ihrem Bildschirm. 3. Wählen Sie das gewünschte Belastungskonto und Ausführungsdatum im unteren, grauen Bereich. Klicken Sie danach auf Weiter. 4. Nun haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu überprüfen. Wenn alles korrekt erfasst ist, bestätigen Sie dies mit Übermitteln. 5. Nach der Übermittlung erhalten Sie die Bestätigung "Ihr Einzahlungsschein rot wurde übermittelt". Zudem werden Ihnen die letzten, von Ihnen erfassten Zahlungen angezeigt. 30. Dezember

15 IPI International Payment Instruction (Internationale Zahlungsanweisung) Wenn Sie vom Empfänger eine IBAN (international banking account number) oder einen physischen IPI-Beleg erhalten haben, dient Ihnen diese Zahlungsart, um die Überweisung zu tätigen. IPI-Belege sind für alle Währungen geeignet. 1. Für die Überweisung mittels eines IPI-Belegs, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Zahlungen erfassen und in der sich anschliessend öffnenden Tabelle International Payment Instruction. 2. Übertragen Sie nun die Daten Ihres Belegs in die leeren, dafür vorgesehenen Felder auf Ihrem Bildschirm. 3. Wählen Sie das gewünschte Belastungskonto und Ausführungsdatum im unteren, grauen Bereich. Klicken Sie danach auf Weiter. 4. Nun haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu überprüfen. Wenn alles korrekt erfasst ist, bestätigen Sie dies mit Übermitteln. 5. Nach der Übermittlung erhalten Sie die Bestätigung "Ihr IPI- Beleg wurde übermittelt". Zudem werden Ihnen die letzten, von Ihnen erfassten Zahlungen angezeigt. HINWEIS: Der Verwendungszweck kann zwischen strukturiert und unstrukturiert unterschieden werden. Die strukturierte Form wird in Kombination mit dem Feld Form (00/02/04) ausgefüllt und ist vergleichbar mit der Referenznummer beim orangen Einzahlungsschein (ESR). Der unstrukturierte Verwendungszweck (Text und Zahlen) wird mit der Form 01/03 oder 05 ausgefüllt und entspricht in etwa dem Mitteilungsfeld beim roten Einzahlungsschein. 30. Dezember

16 Bankzahlung Inland Diese Zahlungsart eignet sich für Überweisungen auf beliebige Bankkonten innerhalb der Schweiz, sofern Sie keinen Einzahlungsschein dafür haben. 1. Für eine Bankzahlung Inland, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Zahlungen erfassen und in der sich anschliessend öffnenden Tabelle Bankzahlung Inland. 2. Erfassen Sie nun die IBAN des Begünstigten ODER das Bankkonto mit der entsprechenden Clearing-Nummer. Geben Sie auch die Begünstigten-Angaben (Name, Adresse) sowie den Betrag ein. 3. Wählen Sie das gewünschte Belastungskonto und Ausführungsdatum im unteren Bereich. Klicken Sie danach auf Weiter. 4. Nun haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu überprüfen. Wenn alles korrekt erfasst ist, bestätigen Sie dies mit Übermitteln. 5. Nach der Übermittlung erhalten Sie die Bestätigung "Ihre Bankzahlung Inland wurde übermittelt". Zudem werden Ihnen die letzten, von Ihnen erfassten Zahlungen angezeigt. 30. Dezember

17 Bankzahlung Ausland Diese Zahlungsart eignet sich für Überweisungen in allen Währungen auf Konten bei ausländischen Banken. 1. Für eine Bankzahlung Ausland, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Zahlungen erfassen und in der sich anschliessend öffnenden Tabelle Bankzahlung Ausland. 2. Erfassen Sie Name, Adresse und die Kontonummer des Zahlungsempfängers unter "Begünstigter". Geben Sie bei "Bank des Begünstigten" Namen, Adresse und den SWIFT- Code der entsprechenden Bank ein. Definieren Sie auch die Währung und den zu überweisenden Betrag. 3. Wählen Sie das gewünschte Belastungskonto und Ausführungsdatum im unteren Bereich. Klicken Sie danach auf Weiter. 4. Nun haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu überprüfen. Wenn alles korrekt erfasst ist, bestätigen Sie dies mit Übermitteln. 5. Nach der Übermittlung erhalten Sie die Bestätigung "Ihre Bankzahlung Ausland wurde übermittelt". Zudem werden Ihnen die letzten, von Ihnen erfassten Zahlungen angezeigt. HINWEIS: Wer die Spesen für diesen Auftrag zu tragen hat, können Sie mit dem Feld Spesen bestimmen. Sie haben auch die Möglichkeit, weitere Informationen zur Ausführung des Auftrags an Ihre Bank zu senden (Mitteilung an Baloise Bank SoBa AG). 30. Dezember

18 Daueraufträge erfassen Für regelmässige Überweisungen an den selben Zahlungsempfänger empfehlen wir Ihnen Daueraufträge. 1. Für die Erfassung eines Dauerauftrags, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Daueraufträge und in der sich anschliessend öffnenden Übersicht Neuer Dauerauftrag. 2. Wählen Sie die gewünschte Zahlungsart und füllen Sie den entsprechenden Beleg mit den nötigen Angaben aus. 3. Im unteren, grauen Bereich, haben Sie die Möglichkeit, den Dauerauftrag nach Ihren Wünschen anzupassen. Definieren Sie das Belastungskonto, die Ausführungsperiodizität und bestimmen Sie, ob der Auftrag vor oder nach einem Feiertag ausgeführt werden soll, wenn das Ausführungsdatum auf einen solchen fallen sollte. Klicken Sie danach auf Weiter. 4. Nun haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu überprüfen. Wenn alles korrekt erfasst ist, bestätigen Sie dies mit Übermitteln. 5. Nach der Übermittlung erhalten Sie die Bestätigung "Ihr Dauerauftrag wurde übermittelt". Zudem werden Ihnen die letzten, von Ihnen erfassten Zahlungen angezeigt. 30. Dezember

19 Daueraufträge verwalten Daueraufträge, welche Sie direkt im SoBaNet e-banking erfasst haben, können von Ihnen jederzeit geändert, vorübergehend ausgesetzt oder definitiv gelöscht werden. Achtung: Daueraufträge, welche nicht im SoBaNet e-banking erfasst wurden, sind nicht ersichtlich. Mit einer Mitteilung an die Baloise Service Line (Telefon ) können Sie diese löschen lassen, um sie anschliessend neu im SoBaNet e-banking zu erfassen. 1. Für die Verwaltung von Daueraufträgen, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Daueraufträge. 2. Für die Änderung eines bestehenden Dauerauftrags, klicken Sie auf den blau markierten "Begünstigten". Nehmen Sie anschliessend die gewünschten Änderungen vor und klicken Sie auf Weiter. Danach haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu überprüfen. Wenn alles korrekt geändert ist, bestätigen Sie dies mit Übermitteln. 3. Falls ein Dauerauftrag definitiv gelöscht werden soll, markieren Sie diesen und klicken Sie anschliessend auf Löschen. 4. Wenn ein Dauerauftrag nur vorübergehend ausgesetzt werden soll, gehen Sie wie bei einer Änderung analog Punkt 2 vor. Im unteren Bereich können Sie den Auftrag jederzeit aktivieren, bzw. deaktivieren. 30. Dezember

20 Zahlungsvorlagen erstellen Wenn Sie öfters Überweisungen an den selben Zahlungsempfänger tätigen, der Betrag jedoch ständig variiert, können Sie die Zahlung im SoBaNet e-banking als Zahlungsvorlage abspeichern. So brauchen Sie die Daten bei der nächsten Überweisung nicht mehr neu einzugeben. 1. Nachdem Sie eine Zahlung eingegeben und diese übermittelt haben, erhalten Sie die Bestätigung. Auf dieser Seite können Sie die Zahlung als Vorlage durch Klicken auf In Zahlungsvorlagen speichern ablegen. 2. Auf der sich nun öffnenden Seite können Sie den Ordner wählen, in welchem die Zahlung abgespeichert werden soll. Wählen Sie einen bestehenden Ordner aus oder erstellen Sie durch Eingabe des gewünschten Ordnernamens eine neue Vorlagengruppe. Danach klicken Sie auf Speichern. HINWEIS: Sie können beliebig viele Zahlungen in einem Vorlagenordner abspeichern. Auch die Anzahl Vorlagenordner ist nicht begrenzt. 30. Dezember

21 Zahlungsvorlagen ausführen 1. Für die erneute Ausführung einer Zahlung, welche Sie als Zahlungsvorlage abgelegt haben, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Konten / Zahlungen Zahlungsvorlagen. 2. Markieren Sie die Zahlungsvorlagen, welche Sie erneut ausführen möchten, ändern Sie allenfalls den Betrag, und klicken Sie danach auf Speichern und Ausführen. 3. Wenn Sie Daten einer Zahlung vor der Übermittlung ändern möchten, klicken Sie auf den blau markierten Begünstigten. In der sich öffnenden Belegmaske können Sie die Zahlung wunschgemäss anpassen. Mit Speichern und Ausführen gelangen Sie zum nächsten Schritt, in welchem Sie die Zahlung anschliessend an die Bank Übermitteln können. 4. Um eine Zahlungsvorlage zu ändern ohne sie gleichzeitig ausführen zu wollen, gehen Sie analog Punkt 3 vor, klicken im letzten Schritt jedoch auf Nur Ändern (anstatt Speichern und Ausführen). Im nächsten Schritt können Sie die Änderungen mit Speichern bestätigen. 30. Dezember

22 DTA-Dateien übermitteln und verwalten DTA-Dateien können Sie mit einer Offline-Zahlungssoftware nach vorgegebenen Standards erstellen und via ComfortLink direkt ins SoBaNet e-banking übermitteln. Sie können die Datei auch auf Ihrem Computer abspeichern und anschliessend manuell hochladen. 1. Für die Übermittlung einer DTA-Datei, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Datentransfer DTA- Datei senden. 2. Klicken Sie auf Browse (Durchsuchen ) und wählen Sie die entsprechende Datei auf Ihrem Computer aus. Mit Öffnen können Sie dies bestätigen. 3. Mit einem Klick auf Übermitteln wird die Datei auf formelle Fehler überprüft und ins SoBaNet e-banking übertragen. 4. Wenn alle Zahlungen korrekt erfasst sind, finden Sie diese anschliessend bis zum Ausführungsdatum unter Pendente Zahlungen. 5. Sollte die übermittelte Datei Fehler enthalten, können Sie diese nun mit einem Klick auf den Dateinamen einzeln korrigieren. Sobald alle Zahlungen korrekt sind, werden Sie unter Pendente Zahlungen aufgeführt. HINWEIS: Die DTA-Datei wird erst zur Ausführung bereitgestellt, wenn alle Zahlungen korrekt erfasst sind. 30. Dezember

23 Konto/ZV-Daten abholen (ESR/MT940) 1. Für das Abspeichern von Konto/ZV-Daten auf Ihrem Computer, wählen Sie auf der linken Seite im Navigationsmenü Datentransfer Konto/ZV-Daten abholen. 2. In der sich öffnenden Maske können Sie die gewünschten Daten selektieren. Wählen Sie das betreffende Konto aus (oder Alle für alle Konten) und wählen Sie zwischen neuen und bereits abgeholten Daten. 3. Mit einem Klick auf Abholen werden die Daten bereitgestellt. 4. Legen Sie die Datei mit Speichern am gewünschten Ort Ihres Computers ab. HINWEIS: Das Herunterladen von Depotdaten (MT571) funktioniert auf dieselbe Weise. Klicken Sie dazu im Navigationsmenü auf Depotdaten abholen. 30. Dezember

24 Börsenaufträge 1. Klicken Sie in der Navigation auf Depots/Börsenhandel und dann auf Übersicht Börsenaufträge. Hier sehen Sie alle Ihre Aufträge mit dem entsprechenden Status. 2. Wenn ein Auftrag noch nicht abgerechnet ist, können Sie diesen annullieren. Die Entgegennahme eines Annullationsauftrags erfolgt ohne Gewähr. 3. Was bedeutet der Status: Pendent Übermittelt Erfasst Abgerechnet Teilabgerechnet Annulliert pendent Annulliert Der Auftrag wurde neu erfasst Der Auftrag wurde an die Börse weitergeleitet Der Auftrag wurde korrekt erfasst Der Auftrag wurde ausgeführt Es war bisher nur eine Teilmenge zu den definierten Bedingungen erhältlich Weder der ursprüngliche Börsenauftrag noch der Annullationsauftrag ist ausgeführt. Nach diesem Status erscheint entweder "abgerechnet" oder "annulliert" Die Annullation konnte erfolgreich durchgeführt werden 30. Dezember

25 Börsenkauf/ -verkauf 1. Klicken Sie im Navigationsmenü auf der linken Seite auf Depots/Börsenhandel und dann auf Kauf oder Verkauf. Sie können nun auf der gezeigten Maske den gewünschten Titel mittels folgender Kriterien wählen: - Valorennumer - Symbol - Titel 2. Im nächsten Schritt erhalten Sie je nach Auswahl eine entsprechende Liste. Wählen Sie auf der Liste den gewünschten Titel und bestätigen Sie mit Weiter. 3. Im Bereich Instruktionen können Sie die gewünschte Menge und weitere Spezifikationen eingeben. 4. In der nächsten Übersicht haben Sie die Gelegenheit, Ihre Eingaben nochmals zu kontrollieren. Sind alle Angaben korrekt, bestätigen Sie den Kauf (oder Verkauf) mit Ausführen. HINWEIS: Über SoBaNet e-banking können ausschliesslich Titel gehandelt werden, die an der Schweizer Börse SWX geführt werden. 30. Dezember

26 Anschrift Baloise Bank SoBa AG Amthausplatz 4 Postfach Solothurn Zahlungsverbindungen Bankenclearing (BC): 8334 Postchequekonto (PC): BIC/SWIFT: KBSOCH22xxx Kontakt Baloise Service Line: Wir machen Sie sicherer.

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code.

E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. E-Banking Bedienungsanleitung für das Login und Signierung mittels SMS-Code. Ver. 2.5 Sehr geehrte E-Banking Kundin Sehr geehrter E-Banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1.

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1. Seite 1 von 14 Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten;

Mehr

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code

e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code e-banking Kurzanleitung für das Login mittels SMS-Code Sehr geehrte e-banking Kundin Sehr geehrter e-banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem SMS Verfahren

Mehr

CantoNet Bedienungsanleitung

CantoNet Bedienungsanleitung CantoNet Bedienungsanleitung für das Login und Transaktionssignierung mittels SMS-Code. Ver. 1.o Sehr geehrte CantoNet Kundin Sehr geehrter CantoNet Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Sicherheitslösung SMS-Code

Sicherheitslösung SMS-Code Sicherheitslösung SMS-Code Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg ins e-banking mit dem neuen Verfahren SMS-Code mittels Telefon zu erleichtern. Inhalt Login mit SMS-Code... 1 1. Sie sind

Mehr

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Eröffnung Ihrer Vertragsdaten Nach erfolgter Installation öffnen Sie bitte die Hauptoberfläche es Programms. Wählen Sie dort im linken Bereich [Einstellungen]

Mehr

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen zum CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 3. Import des Datenbestandes aus NetBanking in CLX.NetBanking

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Zur Bearbeitung Ihrer geschäftlichen Finanzen stellt die Volksbank Mittelhessen Ihnen die ebanking Business Edition zur Verfügung. Damit können Sie Ihren Zahlungsverkehr

Mehr

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009

e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 e-banking Zahlungsverkehr Kurzdokumentation März 2009 Inhaltsverzeichnis Seit 01. Januar 2009 ist der Zahlungsverkehr mit dem e-banking der bank zweiplus möglich. Mit der hohen Sicherheit des mtan-verfahrens

Mehr

E-Banking Bedienungsanleitung. Jederzeit und überall Bankgeschäfte erledigen.

E-Banking Bedienungsanleitung. Jederzeit und überall Bankgeschäfte erledigen. E-Banking Bedienungsanleitung Jederzeit und überall Bankgeschäfte erledigen. Einleitung E-Banking Entdecken Sie die moderne Art, Bankgeschäfte zu erledigen. Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können:

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: DTA-Dateien senden Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: DTA: Datenträgeraustausch, Zahlungsdatei, welche in einer Buchhaltungs- oder Zahlungserfassungs- Software

Mehr

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse.

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse. > Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 Transaktionen

Mehr

E-Banking Kurzanleitung

E-Banking Kurzanleitung Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht. PIN-Ändern Vor dem ersten Login muss der PIN am Kartenleser geändert werden. Legen Sie dazu Ihre

Mehr

Zahlungen erfassen und verwalten

Zahlungen erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können. Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen

Sicherheitszertifikat überprüfen. 128-Bit-Verschlüsselung. Passwort und PIN-Code für den Kartenleser. Schutz vor Manipulationen Verbindung zur Bank Rufen Sie für die E-Banking-Loginseite ausschliesslich über unsere Webseite http://www.zugerkb.ch oder via Direktlink https://wwwsec.ebanking.zugerkb.ch auf. Sollten Sie per E-Mail

Mehr

ESR: Einzahlungsschein mit Referenznummer (Oranger Einzahlungsschein) BESR: Bankeinzahlungsschein mit Referenznummer (Oranger Einzahlungsschein)

ESR: Einzahlungsschein mit Referenznummer (Oranger Einzahlungsschein) BESR: Bankeinzahlungsschein mit Referenznummer (Oranger Einzahlungsschein) Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking die BESR-Daten abholen können: ESR: Einzahlungsschein mit Referenznummer (Oranger Einzahlungsschein) BESR: Bankeinzahlungsschein mit Referenznummer (Oranger Einzahlungsschein)

Mehr

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 2 2 Datenübernahme... 3 3 Vertrag erstellen... 4 4 Kontobewegungen abholen... 6 5 Zahlungen übermitteln... 6 Version

Mehr

e-banking Kurzanleitung

e-banking Kurzanleitung e-banking Kurzanleitung für das Login mit CrontoSign Swiss Sehr geehrte e-banking Kundin Sehr geehrter e-banking Kunde Mit dieser Anleitung helfen wir Ihnen, den Einstieg in den e-banking Vertrag mit «CrontoSign

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren...

Installation CLX.NetBanking... 2. Datenübernahme aus altem NetBanking... 9. Kurze Programmübersichtt... 10. Kontodaten aktualisieren... CLX.NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Installation CLX.NetBanking... 2 Datenübernahme aus altem NetBanking... 9 Kurze Programmübersichtt... 10 Kontodaten aktualisieren...

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

INTERNET-BANKING / MOBILE BANKING. Bankgeschäfte einfach und rund um die Uhr erledigen

INTERNET-BANKING / MOBILE BANKING. Bankgeschäfte einfach und rund um die Uhr erledigen INTERNET-BANKING / MOBILE BANKING Bankgeschäfte einfach und rund um die Uhr erledigen UNSERE DIENSTLEISTUNGEN IM BEREICH E-SERVICES Dank unseren E-Services tätigen Sie Ihre Bankgeschäfte rund um die Uhr

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihre Vorteile bei der E-Rechnung light von PostFinance Mit

Mehr

Anleitung zur Aktivierung des neuen Loginverfahrens und der Transaktionssignierung mit SMS-Code

Anleitung zur Aktivierung des neuen Loginverfahrens und der Transaktionssignierung mit SMS-Code Anleitung zur Aktivierung des neuen Loginverfahrens und der Transaktionssignierung mit SMS-Code Inhalt 1. Einleitung: Optimierung der Sicherheit im e-banking... 2 2. Umstellung auf das neue Loginverfahren

Mehr

E-Banking Kurzanleitung

E-Banking Kurzanleitung Diese Kurzanleitung macht Sie auf einfache Weise mit dem E-Banking der Zuger Kantonalbank vertraut. Loginseite öffnen Starten Sie den Internet-Browser und geben Sie www.zugerkb.ch ein. Klicken Sie rechts

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten. Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

Mobile Banking App Bedienungsanleitung

Mobile Banking App Bedienungsanleitung Mobile Banking App Bedienungsanleitung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 1.1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 1.2 Transaktionen zulassen 3 1.3 Mobilgerät aktivieren 3 2. Einstellungen ändern 4 2.1

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking DTA-Dateien übermitteln können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: Seite 1 von 5 DTA-Dateien senden Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking DTA-Dateien übermitteln können: DTA: Datenträgeraustausch (Zahlungsdatei), welche in einer Buchhaltungs- oder Zahlungserfassungs-Software

Mehr

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu?

Veränderung in der VR-NetWorld Software 5.0. 1. Was ist neu? Information zur neuen 5.0 Veränderung in der 5.0 Die Version 5.0 hat teilweise ihr Aussehen verändert. Ebenso wurden einige Funktionalitäten geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden Sie

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

Hauptmenu. Durch Anklicken die gewünschte Funktion wählen. Benutzerhandbuch NetBanking der Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG Seite 2 von 39

Hauptmenu. Durch Anklicken die gewünschte Funktion wählen. Benutzerhandbuch NetBanking der Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG Seite 2 von 39 NetBanking Online-Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: Hauptmenu 2 Einstellungen 3 Mailbox 4 Hilfe 4 Kontenübersicht / Kontoauszug 5 Zahlungen 7 Erfassen Bankzahlung Inland 8 Erfassen oranger ES (mit Bankangaben)

Mehr

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen Lindenstrasse 137 Postfach 245 9016 St. Gallen Telefon 071 282 29 29 Telefax 071 282 29 30 info@ahv-gewerbe.ch www.ahv-gewerbe.ch Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF. E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF. E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Kundenbetreuung E-Rechnung PostFinance AG Mingerstrasse 20 3030 Bern www.postfinance.ch/e-rechnung Beratung

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung

So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung So stellen Sie mammut Enterprise auf den neuen Kommunikationsserver der Zuger Kantonalbank um. Anleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Wichtig 3 Vorbereitung 4 Vor der Umstellung

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Bedienungsanleitung. Umstellung von Sicherheitscodeliste auf SMS Code (mtan) Gemeinsam wachsen.

Bedienungsanleitung. Umstellung von Sicherheitscodeliste auf SMS Code (mtan) Gemeinsam wachsen. Bedienungsanleitung Umstellung von Sicherheitscodeliste auf SMS Code (mtan) Glarner Kantonalbank Hauptstrasse 21, 8750 Glarus, Service Line 0844 773 773, glkb@glkb.ch, www.glkb.ch Gemeinsam wachsen. Wechsel

Mehr

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen...1 Inhalt...1 Zugriff...2 Registrieren...3 Neues Passwort anfordern...5 Anfrage stellen...6

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect. Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013

Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect. Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013 Ihr persönlicher Vermögensauszug via e-connect Anleitung und Sicherheitsvorschriften Luzern, im Juni 2013 Sicherheitsanforderungen von e-connect Der elektronische Zugriff über e-connect ermöglicht Ihnen

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

FAQ. Hilfe und Antworten zu häufig gestellten Fragen

FAQ. Hilfe und Antworten zu häufig gestellten Fragen FAQ Hilfe und Antworten zu häufig gestellten Fragen Ich kann mich nicht einloggen 2 Wie kann ich die hinterlegte E-Mail Adresse in meinem Account ändern 2 Wie funktioniert die Bestellung 2 Wo kann ich

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

> VR-NetWorld Software - was ist neu?

> VR-NetWorld Software - was ist neu? > VR-NetWorld Software - was ist neu? Die VR-NetWorld Software Version 5.0 hat teilweise ihr Gesicht verändert. Einige Funktionalitäten wurden auch geändert. Um Ihnen den Umstieg leichter zu machen, finden

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen Mietverträge online Auf unserer Internetseite stellen wir Ihnen eine Onlinevertragsverwaltung zur Verfügung. Darin können Sie rund um die Uhr selbstständig Mietverträge erstellen und nach dem Erwerb als

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Software gibt es in einer kostenlosen 60-Tage-Testversion auf unserer Internetseite: www.vrbank-biedglad.de Dort haben Sie außerdem die Möglichkeit einen Lizenzschlüssel

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank 5trade Anleitung Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank LOGIN... 2 EINFÜHRUNG UND NAVIGATION... 2 2.1. NAVIGATION... 2 2.2. ÜBERSICHT STARTSEITE... 3 2.3. INDEX ÜBERSICHT... 4 TITELSUCHE...

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen:

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen: Janitos Maklerportal Mögliche Probleme und Fragen: 1. Ich kann mich nicht im Maklerportal anmelden.... 2 2. Muss ich bei der Anmeldung auf Groß- und Kleinschreibung achten?... 2 3. Ich habe meinen Benutzernamen

Mehr

Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung

Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung Sehr geehrter co.tec-kunde, vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Microsoft Produkten. Für den Erstbezug von Select-Lizenzen ist es erforderlich, dass Sie

Mehr

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan

Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan Einrichtung Ihrer PIN für die Online-Filiale mit mobiletan Starten Sie Ihren Internet-Browser und rufen Sie anschließend unsere Internetseite www.volksbank-magdeburg.de auf. Klicken Sie dann rechts oben

Mehr

Anleitung Mini-Page-CMS

Anleitung Mini-Page-CMS Anleitung Mini-Page-CMS 1. Login... 2 2. Inhalte bearbeiten... 3 2.1 Startseite... 3 2.2 Rubriken ohne Unterrubriken... 4 2.3 Rubriken mit Unterrubriken... 4 2.4 Rubriken mit mehreren Bildern pro Unterrubrik...

Mehr

HANDBUCH WEB SELF-CARE

HANDBUCH WEB SELF-CARE HANDBUCH WEB SELF-CARE INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Kundenportal... 3 Allgemeines... 3 Übersicht Navigation... 3 Start... 3 Erstmaliges Einrichten Ihres persönlichen Zugangs... 3 Kundencenter...

Mehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr

Hinweise zum Zahlungsverkehr Hinweise zum Zahlungsverkehr Inhalt: 1. Erstellung von Zahlungen in BFS-Online.PRO... 2 2. Versand von Zahlungen-Dateien (DTAUS) aus externer FIBU... 9 Die Anzeige der Programmmasken (Farbe, Größe etc.)

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

Daueraufträge verwalten

Daueraufträge verwalten Daueraufträge verwalten TKB e-banking HTML-Version Thurgauer Kantonalbank Helpdesk E-Banking Postfach 500 8570 Weinfelden Telefon +41 (0)848 111 447 E-Mail helpdesk@tkb.ch Inhaltsverzeichnis 1. Löschauftrag

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Seite 1 von 5 Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Schritt für Schritt bei der Umstellung Ihrer bereits vorhandenen

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

Leitfaden Meine Daten ändern

Leitfaden Meine Daten ändern Finanzdirektion des Kantons Bern Einleitung BE-Login ist die elektronische Plattform des Kantons Bern. Nach erfolgter Registrierung und anschliessender Anmeldung können Sie diverse Behördengänge zentral

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Liebe Studierende diese Anleitung soll Ihnen die verschiedenen Funktionen des Online- Services der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware PayMaker NetBankingsoftware Kurzbeschreibung Mit diesem Programm wird Ihnen das Handling von NetBanking noch einfacher gemacht. Zahlungs- respektive

Mehr

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Anleitung zum Login über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Stand: 18.Dezember 2013 1. Was ist der Mediteam-Login? Alle Mediteam-Mitglieder können kostenfrei einen Login beantragen.

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

HESS-Shop. Handbuch. Etikettenformulare veredelte Produkte Garnituren Laserrollen Beipackzettel

HESS-Shop. Handbuch. Etikettenformulare veredelte Produkte Garnituren Laserrollen Beipackzettel HESS-Shop 1 Handbuch 12. Mai 2011 2 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Es freut uns sehr, dass Sie sich für unseren Online-Shop interessieren. Mit dem HESS-Shop können Sie schnell und unkompliziert

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 ELEKTRONISCHES RESERVIERUNGSSYSTEM Reservierung Version 9.0 Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Seite 1 von 7 Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader PRS-505 von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren,

Mehr

Online Banking Neuerungen im Bereich BESR Zahlungseingänge

Online Banking Neuerungen im Bereich BESR Zahlungseingänge Online Banking Neuerungen im Bereich BESR Zahlungseingänge Neue Dateien herunterladen Filetransfer > TELE BESR > Neue Dateien Als Nutzer von BESR sehen Sie Ihre Teilnehmernummer(n) anstelle der ZED-Konten.

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Bitte genau durchlesen.

Bitte genau durchlesen. Bitte genau durchlesen. Sind Sie schon einmal gestartet oder starten Sie das erste mal? wenn Sie schon einmal an dieser Veranstaltung registriert sind klicken Sie hier Wenn Sie schon einmal bei dieser

Mehr

Web-Erfassung von Veranstaltungen

Web-Erfassung von Veranstaltungen Web-Erfassung von Veranstaltungen Registrieren und anmelden Als Veranstalter registrieren Wenn Sie die Web-Erfassung zum ersten Mal benutzen, müssen Sie sich als Veranstalter registrieren. Füllen Sie dazu

Mehr

Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung -

Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung - Beitragseinzüge mit SPG-Verein - Anleitung - Inhaltsverzeichnis 1 Sicherstellen, dass alle für SEPA erforderlichen Daten erfasst sind 2.1 Testlauf 2.2 Beitragserhebungsliste I 3.1 Originallauf 3.2 Beitragserhebungsliste

Mehr

webcrm Kompakt-/Mobil-Version

webcrm Kompakt-/Mobil-Version webcrm Kompakt-/Mobil-Version webcrm ist nun auch als Version mit einem kompakten und speziell auf Mobiltelefone ausgelegten Bildschirm/Menü verfügbar. Diese Kompakt -Version ist in einigen Fällen auch

Mehr

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Zweck dieser Anleitung ist es einen kleinen Überblick über die Funktion Last Minute auf Swisshotelportal zu erhalten. Für das erstellen

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr