Service Desk World. Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft: Vom Service Desk zum Service Operation Center. 21. EUROFORUM-Jahrestagung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Service Desk World. Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft: Vom Service Desk zum Service Operation Center. 21. EUROFORUM-Jahrestagung"

Transkript

1 21. EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World 2015 Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft: Vom Service Desk zum Service Operation Center Beiträge von BMW Group +++ Controlware +++ Data-Sec +++ EnBW Energie Baden-Württemberg +++ gkv informatik +++ Hessische Zentrale für Datenverarbeitung +++ HUK-COBURG +++ ivv Informationsverarbeitung für Versicherungen +++ Lufthansa AirPlus Servicekarten +++ Metaio +++ METRO SYSTEMS +++ MLP Finanzdienstleistungen +++ RWTH Aachen University +++ Technische Universität Delft +++ Telekom Austria +++ Wegweisende Themen Proaktives Problem Management Self Service Provider Management Neue Technologien Chat & Social Media Kennzahlen Tools IT-Security Awareness Burnout-Prävention Mitarbeitermotivation & IT-Service-Image Der Treffpunkt für Entscheider aus dem IT-Service & Support Wahlmöglichkeit: Vortrag oder Diskussion Round Tables: Service Desk Ideenküche Award-Verleihung: Service Globe 2015 Abend-Event in exklusiver Location Special: Update zu Augmented Reality im Service & Support In Kooperation mit net!it [Netzwerk für IT-Service Management e. V.] 21. und 22. April 2015, Pullman Cologne

2 2 2 Herzlich willkommen zur 21. Service Desk World! Wir freuen uns, Sie zu unserem etablierten Branchentreff begrüßen zu dürfen. Seit über 20 Jahren arbeiten wir mittlerweile an der Professionalisierung, Optimierung und Standardisierung unserer Service Desk Organisationen. Immer mit dem Ziel der gesteigerten Effizienz: Bessere Erstlösungsquote, höhere Erreichbarkeit, höhere Kundenzufriedenheit und stets unter dem Paradigma die bestmögliche Entstörung zu liefern. Nach fast einem Vierteljahrhundert Service Desk World ist die Zeit reif für neue Fragen: Ist unser bisheriges Handeln auch für die Zukunft ausreichend? Werden die Standard Service Desk Dienste Commodity? Stehen wir vor einem Paradigmenwechsel in der Branche? Im Jahr 2015 steht unsere Konferenz deswegen unter dem Motto Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft: Vom Service Desk zum Service Operations Center. Da sowohl Strategie und Effektivität die richtigen Dinge tun, als auch Effizienz die Dinge richtig tun, für jeden Erfolg notwendige Voraussetzungen sind, haben wir das Programm in diese beiden Themenschwerpunkte aufgeteilt. Diese Zweiteilung erlaubt es Ihnen, das für Sie optimale Tagungsprogramm zusammenzustellen. Kombinieren Sie aktuelle Themen aus den Bereichen: Strategie: Effektivität & Handlungsoptionen für die Zukunft im Service Desk Effizienz: Optimierungen im Tagesgeschäft Ihres Service Desk. Wählen Sie aus zwei parallelen Sessions: Vortragsforum mit Erfahrungsberichten und Best Practices aus verschiedenen Unternehmen Interaktives Forum mit Impulsvorträgen und anschließender Diskussion. Hier bringen Sie sich aktiv ein und gestalten die Inhalte mit. Gemeinsam freuen wir uns auf eine diskussions- und ideenreiche Tagung in Köln. Zielgruppe: Leiter IT-Support und Leiter IT-Service Desk Leiter Systemmanagement, Infrastruktur, IT-Operations IT-Manager und Leiter Organisation/DV Call Center und Customer Care Manager Mitglieder der Geschäftsleitung Chief Information Officer Frederic Bleck, Senior-Konferenz-Manager, EUROFORUM Deutschland SE Für die inhaltliche Unterstützung danken wir dem Fachbeirat: Christiane Helsper, Senior Consultant, KARER CONSULTING AG Stephan Schramm, Geschäftsführer SMC, Vorstand net! IT e. V. Eva-Maria Zeckey, Consultant, FCS Consulting GmbH Michael Niekut, Bereichsleiter Service Operation Center, HUK-COBURG Heinz Watermann, Desktop Services, METRO SYSTEMS GmbH Service Globe Award Im Rahmen der Service Desk World verleiht EUROFORUM jährlich den Service Globe Award, die Auszeichnung für zukunftsorientierte Lösungsideen und -ansätze im IT-Service & Support. Nehmen Sie diese einzigartige Möglichkeit wahr und machen Sie die Stärken Ihres IT-Service im Unternehmen bekannt! zeichnen Sie die exzellenten Leistungen Ihrer Mitarbeiter aus! nutzen Sie den Service Globe für Ihr internes und externes Marketing! Der Oscar des IT-Service Bewerben Sie sich bis zum 6. März 2015 Der zeitliche Aufwand für Sie als Bewerber ist überschaubar und die Bewerbung zum Service Globe ist kostenfrei. Bewerben können sich Service Desks aller Größen gewann die Flughafen München GmbH mit ihrer Initiative ITSM 2020: Der Service Desk als Wertschöpfungspartner für Kunden und IT-Organisation Sämtliche Informationen zum Ablauf der Bewerbung finden Sie auf unserer Website Die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie von Frederic Bleck: Telefon: +49 (0)211/

3 3 Erster Konferenztag, 21. April Check In & Ice Breaker Session Erhalten Sie einen Überblick, wen Sie auf der Konferenz treffen. Lernen Sie andere Teilnehmer vorab kennen und erfahren Sie mehr über die Herausforderungen, vor denen Ihre Fachkollegen stehen. Welche Rolle Polaroids dabei spielen? Lassen Sie sich überraschen! Plenum Eröffnung der Konferenz durch EUROFORUM und die Vorsitzenden Stephan Schramm, Geschäftsführer SMC, Vorstand net! IT e.v. Albert Karer, Geschäftsführer, Karer Holding AG STRATEGIE Strategische Handlungsoptionen für die Zukunft Handlungsoptionen und Qualitätsanspruch zwischen Entstörung und Störungsvermeidung Von reaktiver Fehlerbearbeitung zu proaktiver Fehlervermeidung vom Entstörer zum Steuerer & Gestalter Was sind die ToDos? Klärung von Verantwortlichkeiten, Gremienbildung, Fachbereichsübergreifender Austausch Wie sieht die Vision für Ihren Service Desk aus? Wo ordnen Sie Ihren Service Desk ein? Networking Break mit Referenten und Fachkollegen, Besuch der Fachausstellung EFFIZIENZ Problem Management aller Anfang ist schwer Das Ziel kennt jeder, aber wie kommt man dort hin? Warum muss sich die (IT) Organisation verändern? Tool-Unterstützung Fluch oder Segen? Aus dem Nähkästchen der AirPlus Anja Gronkowski, Director Operations Support & Services, Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH SPOTLIGHT SESSION Mobiles Configuration Management Karsten Schurig, PilleSoft GmbH Michael Niekut, Bereichsleiter Service Operation Center, HUK-COBURG STRATEGIE Sichtflug mit Radar Die Verzahnung von Service Desk und IT Operations im Blick Zentrale Cockpit Funktion Ausfallsicherheit durch standortübergreifende Organisation Zentrale Informationssammlung und -steuerung Gemeinsames Mittagessen mit Referenten und Fachkollegen, Besuch der Fachausstellung Holger Schermann, Gesamtbetriebsleiter Service Operation Center, Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) INFOLINE: +49 (0)2 11/ : Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gern. KUNDENBERATUNG & ANMELDUNG: Petra Großmann-Schmitz, KONZEPTION UND INHALT: Dipl.-Kfm. Frederic Bleck, Senior-Konferenz-Manager, ORGANISATION: Anna Reitzki, Konferenz-Koordinatorin, Folgen Sie uns! #sdworld

4 4 Wählen Sie zwischen zwei parallelen Sessions! Vortragsforum Erfahrungsberichte und Best Practices Interaktives Forum Impulsvorträge und anschließende Diskussion max. 30 Hinweis: Begrenzte Plätze Um eine gemeinsame Diskussion zu ermöglichen, ist die Teilnehmerzahl im Interaktiven Forum auf 30 Personen begrenzt EFFIZIENZ Mitarbeitermotivation und Incentivierungsmodelle für Service Desk Agents Corporate Identity im Service Desk Mitarbeiter motivieren und im Unternehmen halten Welche Belohnungs- und Sanktionsmechanismen sind sinnvoll? Was raten Gewerkschaft, Betriebsrat, Management, Kollegen? Oliver Grobs, Projektleiter, Service Desk, EnBW Energie Baden-Württemberg AG EFFIZIENZ Proaktiver Service und Sales Chat, Social Media Die Lösung zur Reduktion von Kundenanfragen? Erfahrungen aus 3 verschiedenen Ländern Wie stellen sich kulturelle Unterschiede im Chatverhalten dar? Wie unterscheiden sich soziale Interaktionen im Help & Support Bereich? Nutzungsverhalten und Beispieldialoge mitten aus dem Projekt. Wolfgang Terzer, TAG Online Senior Projektmanager, Telekom Austria Group Möglichkeit zum Raumwechsel STRATEGIE Service auf anderen Kanälen: Chat, App, Web Portal, Blog & Facebook RWTHapp und IT-ServiceDesk Chat Support Zusätzlicher Servicekanal für schnelle Hilfe Web Portal Direkte Kommunikation über das Ticketsystem mit dem Anwender IT-ServiceDesk Blog Neues berichten & Wissen teilen Facebook als gezieltes Informationsinstrument EFFIZIENZ Eskalationsmanagement im Incidentprozess der ivv Nachhaltige Ticketbearbeitung Übergreifende Zusammenarbeit zwischen 1st- und 2nd-Level Service-Center als Partner Frank Kahner, Abteilungsleiter Service Desk, ivv Informationsverarbeitung für Versicherungen GmbH Sarah Grzemski, Abteilungsleiterin IT-Service Desk, RWTH Aachen University Networking Break mit Referenten und Fachkollegen, Besuch der Fachausstellung Round Table Diskussion: Service Desk Ideenküche Interaktiv Kreativ Innovativ An verschiedenen Tischen werden in Kleingruppen brandaktuelle Themen aus dem Service & Support diskutiert und gemeinsam mit den Moderatoren weiterentwickelt. Sämtliche Gedanken und Ideen der Diskussion können n auf die Tischdecken gemalt oder geschrieben werden. Zukunftsfähige Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter Wissensaufbau im Service Desk, Dokumentationsund Wissensmanagement Self Service, Administration von Self Service Portalen Zusammenspiel der ITIL-Prozesse: Vom Incident- zum Change Management

5 Plenum THEMENSPECIAL SELF SERVICE Homo Zappiens Employees A Do It Yourself Culture for Corporate Learning Verschiedene Persönlichkeiten im virtuellen Raum: Wie kommunizieren wir heute? Selbstbestimmung und Selbststeuerung als Grundkonzepte: Self Help statt Gebrauchsanleitungen Gaming: Zusammenhänge von Lernen und Spielen Personalisierte Lernumgebungen: Wie müssen diese aussehen? Wie müssen Self Service- und Self Help Portale aussehen, damit Sie von den Nutzern angenommen werden? Prof. Dr. Wim Veen, Lehrstuhl für Bildung und Technologie, Technische Universität Delft, Niederlande Ab Abend-Event im Consilium Grillabend, Networking, Verleihung des Service Globe & After Show Party Das Consilium im Rathaus vereint historische Räumlichkeiten und modernes Ambiente. Das angrenzende Atrium ist eine Ruheoase inmitten der Kölner Innenstadt. Seien Sie gespannt auf die Verleihung des Service Globe Awards, den Oscar des IT-Service. Wir laden Sie ein zu einem geselligen Grillabend mit vielen interessanten Fachkollegen, Kölsch, erfrischenden Drinks und Live Musik. Gastgeber des Barbecue-Abends Ende des ersten Veranstaltungstages Treffpunkt im Foyer, Fahrt zum Abend-Event Zweiter Konferenztag, 22. April 2015 Plenum STRATEGIE Der Hamsterradkomplott im Service Desk Die Balance zwischen fordern, fördern und schützen Arbeitsbelastung & Burnout-Prävention: Woran erkennt man Überbelastung? Gesunde Höchstleistung & Flow statt Burnout Weshalb landläufig gegebene Tipps wie mach mal Urlaub zu kurz greifen Was kann ich tun, um mich oder meine Mitarbeiter wirklich vor dem Ausbrennen zu schützen? Dr. Martin Wittschier, Mediator & Trainer, Wittschier Training und Beratung GmbH Wählen Sie zwischen zwei parallelen Sessions! Vortragsforum Erfahrungsberichte und Best Practices Interaktives Forum Impulsvorträge und anschließende Diskussion max. 30 Hinweis: Begrenzte Plätze Um eine gemeinsame Diskussion zu ermöglichen, ist die Teilnehmerzahl im Interaktiven Forum auf 30 Personen begrenzt STRATEGIE So wird der Service Desk zum Aushängeschild der IT Steuerung und Kontrolle des Outsourcing-Dienstleisters Optimierung durch KVP (Sig Sigma & Lean) Change Management Vom reaktiven zum proaktiven Service Desk Oliver Wildenstein, Fachreferent IT-Governance, -Compliance und -Prozessmanagement, MLP Finanzdienstleistungen AG EFFIZIENZ Kennzahlen im Service Desk Marktfähigkeit der Kennzahlen, vergleichbar lesbar präsentabel? (Index, Ampel, etc.) Risiken der Kennzahl(en) bei Veröffentlichung Vergleichbarkeit & Benchmarking, Äpfel-Birnen-Problem Coburg D als Basis für weitere Entwicklungen? Heinz Watermann, Desktop Services, METRO SYSTEMS

6 Networking Break mit Referenten und Fachkollegen, Besuch der Fachausstellung EFFIZIENZ Self Service Marketing & User-Akzeptanz Self Service & Self Help: Entlastung oder Belastung? Strategien zur erfolgreichen Einführung von Self Service Im Unternehmen User-Frustration vorbeugen Call- und Ticket-Prevention durch Self Help Services Denis Timothy Kautz, Bereichsleiter Service Desk, gkv Informatik EFFIZIENZ Security Awareness im Service Desk Good vs. Evil: Wer steht eigentlich wo? Szenarien, die Ihnen morgen passieren können Sensibilisierung im 1st Level Reduktion von Komplexität und dosierte Maßnahmen Nicolai Landzettel, Geschäftsführer, Data-Sec Möglichkeit zum Raumwechsel STRATEGIE Provider Management im Service Desk Kooperation mit externen Dienstleistern Wie kann ein Service Desk seine Partner steuern? Qualitätssicherung auf allen Seiten Michael Kommert & Johannes Weiss, Service Desk Instanzen, BMW Group EFFIZIENZ Der Service Desk viel besser als man glaubt! Der interne (schlechte) Ruf des Service Desk Zeitdruck vs. Qualität Mit Motivation und Spaß an der Arbeit dem Kunden besser helfen Susanne Nebe, Teamleitung Service Operations, Controlware GmbH Power Break mit Referenten und Fachkollegen, Besuch der Fachausstellung Plenum PRÄSENTATION Service Globe Gewinner 2015 Vorstellung des Gewinnerprojektes & Kurzvortrag des Gewinners Fragen und Anregungen aus dem Publikum, Diskussion QUERGEDACHT Self Service mit Augmented Reality Augmented Reality Überblick Self Service für Anwender Augmented Reality Service-Lösung: Audi ekurzinfo Abschluss der Jahrestagung Zusammenfassung der Inhalte durch den Vorsitzenden Ausblick auf die kommenden Herausforderungen Abschließendes gemeinsames Mittagessen und Networking mit Referenten, Fachkollegen und Ausstellern Ende der Service Desk World 2015 Axel Lechler, Business Development Manager, Metaio GmbH Werden auch Sie Partner der Jahrestagung Sponsoring und Ausstellungen Im Rahmen der Jahrestagung haben auch Sie die Möglichkeit sich einem hochkarätigen Teilnehmerkreis in exklusiver Atmosphäre als Knowhow Träger und Lösungsanbieter zu präsentieren. Sie gewinnen schon im Vorfeld der Veranstaltung eine hohe mediale Aufmerksamkeit und knüpfen auf der Jahrestagung wertvolle neue Kontakte mit Entscheidern aus Ihrer Top Zielgruppe! Nähere Informationen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten beantwortet Ihnen gerne: Manuela Zschocke Sales-Managerin, Telefon: +49 (0)211/ Medienpartner:

7 Gastgeber des Barbecue-Abends 7 Seit über 25 Jahren unterstützt Axios Systems Innovationen durch eine schnelle Bereitstellung von SaaS und On-premise IT-Service-Management-Software (ITSM). Mit einem exklusiven Fokus auf ITSM ist Axios als Weltmarktführer von führenden IT-Analysten und Kunden anerkannt. Axios s ITSM Software assyst, unterstützt IT-Abteilungen bei ihrem Wandel von technologie-fokussierten Kostenstellen hin zu profitablen, business-orientierten Kunden-Service-Teams wurde assyst für alle fünfzehn PinkVERIFY ITIL -Prozesse akkreditiert und so war Axios der erste Technologie-Anbieter, der diese Akkreditierung für alle seine fünfzehn Prozesse bekam. Axios Systems Goethestrasse 43, München Als Aussteller haben bereits zugesagt: 1985 als Sicherheitsleitstelle mit Kommunikationsdienstleistungen gestartet, ist Bosch Service Solutions heute ein führender Lösungsanbieter im Bereich Business Process Outsourcing. In mehr als 30 Sprachen bieten wir weltweit Lösungen für komplexe, technologiegetriebene Dienstleistungen an. Darüber hinaus entwickeln und betreiben wir gemeinsam mit unseren Kunden neue innovative Geschäftsmodelle. Unsere IT- und Beratungskompetenzen bauen wir konsequent aus, um ganzheitliche Servicelösungen aus einer Hand anbieten zu können. Bosch Service Solutions Schillerstr , Berlin Cordaware GmbH Informationslogistik hat sich auf innovative Produkte in den Bereichen Continuity Management und proaktives Informationsmanagement für Service Desks spezialisiert. Mit Hilfe unseres Kernproduktes, Cordaware bestinformed werden Anwender zielgenau und unverzüglich über Störungen etc. informiert. Cordaware GmbH Informationslogistik Derbystraße 5, Pfaffenhofen IBITECH-Software-Lösungen optimieren die Schnittstelle zwischen IT und Anwender nachhaltig. IBI-aws für perfekt informierte Mitarbeiter dank 100 % Wahrnehmung Ihrer Benachrichtigung. IBI-helpMe der Single-Point-of-Help für Anwender die einfachste Möglichkeit Support anzufordern. IBITECH-Produkte sind einmalig weil in jedem Umfeld in 1 Stunde produktiv. Resultat: Ressourcenoptimierung, Kostensenkung, Call-Reduktion, gesteigerte Erreichbarkeit Support-Line, Erstlösungsrate und Serviceorientierung. IBITECH AG Jurastrasse 2, 4142 Münchenstein, Schweiz IBITECH GmbH Kirchmattenweg 12, Rheinfelden, Deutschland ITConcepts hat sich als weltweit tätiger IT-Dienstleister und herstellerunabhängiger Systemintegrator auf die Implementierung von Lösungen spezialisiert, die Geschäftsprozesse automatisieren und verbessern. Dies bietet unseren Kunden eine gesteigerte Effizienz sowie eine optimale Ausschöpfung ihrer technologischen Investitionen. Unser Schwerpunkt liegt im Bereich Identity & Access Management, IT Security und IT Service Management. ITConcepts Professional GmbH In den Dauen 6, Bonn TOPdesk ist ein internationales Softwareunternehmen im Bereich IT-Servicemanagement. Mit über 4000 Kunden in mehr als 45 Ländern ist TOPdesk führender Anbieter in Europa. Die Produkte sind 100%-webbasiert und zeichnen sich durch benutzerfreundliche Handhabung und pragmatische Lösungsansätze aus. Durch die vielen Erweiterungsmodule werden auch Bereiche wie das Facility- oder HR-Servicemanagement abgedeckt. TOPdesk Deutschland GmbH Hertelsbrunnenring 24, Kaiserslautern USU bietet Strategien, Beratung, Software-Lösungen und Services für eine umfassende Integration von Wissen in die geschäftlichen Abläufe von Organisationen. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, steigern ihre Wettbewerbsfähigkeit, sparen Kosten und senken ihre Risiken. USU-Produkte zur Analyse, zum Incident Management, Self-Service und zur intelligenten Lösungsbereitstellung unterstützen sämtliche Prozesse rund um den Service-Desk. USU AG Spitalhof, Möglingen

8 EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf Ihr persönlicher Anmeldecode Jetzt schnell und bequem online anmelden! oder ausfüllen und faxen an: 02 11/ Ja, ich nehme am 21. und 22. April 2015 teil zum Preis von 2.099, p. P. zzgl. MwSt. [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die digitalen Tagungs unterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] [P M012] Service Desk World 21. und 22. April 2015, Pullman Cologne Helenenstraße 14, Köln, Telefon +49 (0) Das Pullman Cologne lädt Sie herzlich zu einem Apéritif am zweiten Konferenztag ein Name Position/Abteilung Telefon Fax Geburtsjahr Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Name Position/Abteilung Telefon Fax Geburtsjahr Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Anmeldung erfolgt durch Position Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Wer entscheidet über Ihre Teilnahme? Ich selbst oder Name: Position: TEILNAHMEBEDINGUNGEN. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. DATENSCHUTZINFORMATION. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. ZIMMERRESERVIERUNG. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tin gent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EUROFORUM-Veran staltung vor. Kontakt Fax: +49 (0)2 11/ Telefon: +49 (0)2 11/ [Petra Großmann-Schmitz] Zentrale: +49 (0)2 11/ Anschrift: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf Internet:

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Service Desk World 2014 Wertschöpfungspartnerschaften im Service Desk Ein Nutzenversprechen an unsere Kunden?

Service Desk World 2014 Wertschöpfungspartnerschaften im Service Desk Ein Nutzenversprechen an unsere Kunden? Der Treffpunkt für Entscheider aus dem IT-Service & Support Wahlmöglichkeit: Vortrag oder Diskussion Service Desk Ideenfabrik Verleihung des Service Globe 2014 Abendveranstaltung mit Networking-Dinner

Mehr

Service Desk World 2012

Service Desk World 2012 Besichtigung Service Desk der Bundeswehr Power Talk Open Space Networking-Dinner Verleihung des Service Globe 2012 18. EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World 2012 Future Service Desk Erfahrungen von

Mehr

Service Desk Forum 2015

Service Desk Forum 2015 19. Jahrestagung für Verantwortliche Service-Desk und IT-Service-Management PREVIEW: TOP SPEAKER! Service Desk Forum 2015 Digitalisierung 17.-18. November 2015, Hilton Mainz www.service-desk-forum.de Wissensmanagement

Mehr

Service Desk World 2013

Service Desk World 2013 Verleihung des Service Globe 2013 Abendveranstaltung mit Networking-Dinner in einem Kölner Brauhaus Service Desk World Café 19. EUROFORUM-Jahrestagung Service Desk World 2013 Service Delivery-Konzepte

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

Das Zusammenwachsen der IT-Service- und -Support-Prozesse

Das Zusammenwachsen der IT-Service- und -Support-Prozesse 17. Euroforum-Jahrestagung Service Desk World 2011 Das Zusammenwachsen der IT-Service- und -Support-Prozesse Treffen Sie u. a. folgende Experten Allianz Managed Operations & Services SE Dr. Konrad Schachtner

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG KONFERENZ 12. und 13. Mai 2015, Pullman Cologne Der Vertriebstreff nach Einführung des LVRG Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG Im Zentrum des Geschehens: Zeitgemäße Honorar- und Vergütungsmodelle Vertriebskanalmix

Mehr

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011!

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011! Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich IT Service Management nach ITIL 10. Auflage www.euroforum-verlag.de itil Start: Mai 2012 Erste deutschsprachige Weiterbildung mit

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 22. und 23. September 2014, Köln 25. und 26. November 2014, München Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Service Desk Forum 2015

Service Desk Forum 2015 19. Jahrestagung für Verantwortliche Service-Desk und IT-Service-Management 17. und 18. November 2015, Hilton Mainz www.service-desk-forum.de #sdforum Service Desk Forum 2015 Service Desk proaktiv durch

Mehr

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz,

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, Online-Strategien in Banken und Versicherungen Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, wie die WGV Versicherungen den Kunden in Prozesse und Systeme

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Notfallmanagement Forum 2009

Notfallmanagement Forum 2009 Notfallmanagement Forum 2009 Für Business und IT-Service Continuity 14. Oktober 2009 Messe-Zentrum Nürnberg in Kooperation mit der Key Notes Fachliche Leitung Stefan Krebs, CISO, Finanz Informatik GmbH

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS

Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS Call for Papers Die IT Fabrik // IT Services definieren automatisieren integrieren IT Fabrik, Automatisierung, Big Data, Software Defined Networks, Cloud, Mobility,

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

Praxisberichte von: Hot Topics: Trendbarometer mit Live-TED: ITSM der Zukunft

Praxisberichte von: Hot Topics: Trendbarometer mit Live-TED: ITSM der Zukunft Trendbarometer mit Live-TED: ITSM der Zukunft Seit 8 Jahren das führende Anwenderforum für alle Service Level Manager und IT-Führungskräfte 2010 4. 5. Mai 2010, Sheraton Frankfurt Hotel & Towers, Frankfurt/Main

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 16. und 17. Juni 2015, München 22. und 23. September 2015, Berlin Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

ipad IT Service Management nach Erste deutschsprachige Weiterbildung zum Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Auch mit erhältlich

ipad IT Service Management nach Erste deutschsprachige Weiterbildung zum Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Auch mit erhältlich Euroforum-Lehrgang in 8 schrif tlichen Lek tionen Auch mit ipad erhältlich IT Service Management nach ITIL 9. aktualisierte Auflage www.euroforum-verlag.de itil Start: Oktober 2011 Erste deutschsprachige

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT PRAXIS-SEMINAR 10. und 11. Dezember 2013, Berlin 25. und 26. Februar 2014, Düsseldorf Besonders geeignet für Stadtwerke! INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT Warum es sich lohnt, in das schnellste Segment

Mehr

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne?

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? Digital & Social Media Trainings Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? 10. & 11. September 2015 Bozen 10. September 2015 für CEOs, Inhaber und Führungskräfte Marketing / Sales

Mehr

Vom Disponenten zum Supply Chain Manager

Vom Disponenten zum Supply Chain Manager Vom Disponenten zum Supply Chain Manager Highlights Optimierte Supply Chain Einstellungen ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsfaktor Vermeidung von Kosten und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung 26. April 2012 SHERATON SKYLOUNGE Am Flughafen, 60549 Frankfurt Veranstalter Veranstaltungspartner Medienpartner Die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ist aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken.

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?»

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Executive Information «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt? Hintergrund

Mehr

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration 28.-29. Oktober 2015, Congress Park Hanau Beteiligungsmöglichkeiten zur Veranstaltung KnowTech Daten und Fakten Jährlicher, seit

Mehr

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern USU World 2015 Peter Stanjeck & Manfred Heinz, USU AG USU AG Forrester proklamiert das Zeitalter des Kunden als langjährigen

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Wie stellt die Industrie sich auf, um vom Wachstumsmarkt zu profitieren? Hören Sie von führenden Köpfen, wie sich Unternehmen strategisch positionieren: Prof. Dr. Dr. Christian

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

Service Desk Forum 2014

Service Desk Forum 2014 18. und 19. November 2014 Rheingoldhalle, Mainz Service Desk Forum 2014 Kunden begeistern und Kunden binden: Proaktivität, Effizienz und Nachhaltigkeit als Schlüssel für den IT Service Desk Praxisbezogen.

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Das Richtige richtig machen: Qualitäts- und Workforcemanagement

Das Richtige richtig machen: Qualitäts- und Workforcemanagement eisqacademy 6. eisqforum Dienstleistersteuerung EXTRA Das Richtige richtig machen: Qualitäts- und Workforcemanagement 22./23. April 2015 Königstein/Taunus Medienpartner: (Sponsor) Beim eisqforum profitieren

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Themen besetzen Beziehungen aufbauen Zielgruppen erreichen mit Social Media Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Social Media PR für Sie auf den Punkt gebracht: Social Media Monitoring:

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Unternehmesdarstellung: Axios Systems IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 IT Service Management im Spannungsfeld von Cloud Computing und enterprise Mobility axios systems

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN SEMINARE 2015 GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN BALANCE HALTEN ZWISCHEN MUTTER- UND TOCHTERINTERESSEN. Spannungsfelder ausloten Spielräume erweitern: Das etablierte EUROFORUM-Seminar für INFOLINE 02 11/96

Mehr

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20 SeLCON - Sellmer Consulting Gesellschaft für Unternehmensberatung mbh Unternehmensprofil: Gründung : 1993 Zielsetzung : Die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden nachhaltig zu verbessern durch

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit EUROFORUM-Akademie 10. und 11. September 2013, Düsseldorf und 17. und 18. Oktober 2013, München 7. und 8. November 2013, München und 27. und 28. November 2013, Düsseldorf Unternehmensstrategien erfolgreich

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

ZUSATZVERSORGUNG 2014

ZUSATZVERSORGUNG 2014 13. JAHRESTAGUNG 4. und 5. November 2014, Hotel Pullman Berlin Schweizerhof ZUSATZVERSORGUNG 2014 Aktuelle Rahmenbedingungen und Praxisberichte zur Betriebs rente im öffentlichen und kirchlichen Dienst

Mehr

IT Support für den Arbeitsplatz 2.0

IT Support für den Arbeitsplatz 2.0 Burghausen Hamburg Hannover München Salzburg (A) COC AG Partner für Informationstechnologie IT Support für den Arbeitsplatz 2.0 Neue Services für Information Worker Marktler Straße 50 84489 Burghausen

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin

konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin konferenz ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? 20. März 2014, F.A.Z.-Atrium, Berlin ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: WIE KANN DIE WELT ERNÄHRT WERDEN? Auf der 55. Generalversammlung

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

Software & IT für Verbände

Software & IT für Verbände Qualifizierte Experten Sichern Sie sich Ihren Ausstellerplatz! Software & IT fr Verbände 170 Besucher aus Verbänden 30 Aussteller mehrere Vortragsreihen Infotag Software und IT fr Verbänd 2012 Jetzt Aussteller

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 3. Tagung mit Besichtigungen 2. und 3. Dezember 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon Future Workplace & Offi ce + Besichtigungen der Future Workplaces von PwC Schweiz, Oerlikon UBS in der

Mehr

Information Security Awareness

Information Security Awareness Information Security Awareness Marcus Beyer Senior Security Awareness Architect Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Sarah Ahmed Junior Security Awareness Consultant Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Copyright

Mehr

OPAQ Optimized Processes And Quality

OPAQ Optimized Processes And Quality OPAQ Optimized Processes And Quality Einführung IT Service Management Prozesse und System bei der SICK AG : Central Department IT CIO Office Dr. Jan Hadenfeld IT Service Manager 19. September 2007 Agenda

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

1.ITIL Forum Schweiz 2009

1.ITIL Forum Schweiz 2009 24. Juni 2009 Herzlich willkommen zum 1.ITIL Forum Schweiz 2009 24. Juni 2009 im Hotel Marriott in Zürich Thomas Estermann Prozess- und Projektmanagement www.mms-consulting.ch Martin Andenmatten IT Service

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

MANAGEMENT COMPENSATION

MANAGEMENT COMPENSATION MANAGEMENT COMPENSATION Aktienorientierte Vergütung Managementbeteiligung Steueroptimierung Die Vorteile der Managementbeteiligung: Unternehmen Bonität Liquidität Bilanz Steuern Produktivität Rating Manager

Mehr