Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor"

Transkript

1 Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 6

2 Copyright 2012 SAP AG SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects Explorer, StreamWork, SAP HANA und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Business Objects Software Ltd. Business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG. Sybase und Adaptive Server, ianywhere, Sybase 365, SQL Anywhere und weitere im Text erwähnte Sybase-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc. Sybase ist ein Unternehmen der SAP AG. Crossgate, EDDY, B2B 360, B2B 360 Services sind eingetragene Marken der Crossgate AG in Deutschland und anderen Ländern. Crossgate ist ein Unternehmen der SAP AG. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen ( SAP-Konzern ) bereitgestellt und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung

3 Inhalt Kapitel 1 Allgemeine Informationen zu Web Intelligence 19 Business Intelligence über das Web mithilfe von Web Intelligence...20 Wie Web Intelligence Business Intelligence-Vorgänge offline ausführt...20 Interaktiver Einsatz von Web Intelligence-Berichten...20 Anzeigen und Drucken von Web Intelligence-Berichten...21 Drill-Vorgänge in Web Intelligence-Berichten...21 Durchführen berichtsinterner Analysen...22 Erstellen und Bearbeiten von Web Intelligence-Dokumenten...22 Web Intelligence-Abfrage-HTML...23 Web Intelligence Java-Berichtseditor...23 Web-Intelligence-Rich-Client...24 Web Intelligence HTML-Berichtseditor...24 Kapitel 2 Zugriff auf Web Intelligence über InfoView 25 Anmelden bei InfoView...26 Abmelden bei InfoView...27 Web Intelligence InfoView-Optionen...27 Erstellen von Web Intelligence-Dokumenten und Anzeigen von Optionen...27 Festlegen von Web Intelligence-Drill-Optionen...33 Web Intelligence-Gebietsschemaoptionen...36 Kapitel 3 Zurückgeben von Daten mithilfe von Abfragen 41 Erstellen, Bearbeiten und Speichern von Dokumenten...42 Erstellen und Verwenden von Abfragen...42 Erstellen und Ausführen von Abfragen...42 Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 3

4 Inhalt Unterbrechen von Abfragen...45 Entfernen von Abfragen...46 Duplizieren von Abfragen...46 Mehrere Abfragen...47 Anzeigen der von einer Abfrage generierten SQL...48 Definieren der Analysetiefe...50 Analysetiefe...50 Ebenen der Analysetiefe...50 Festlegen der Analysetiefe...51 Abfragekontexte...52 Was sind mehrdeutige Abfragen?...52 Was ist ein Kontext?...53 Auswählen eines Kontexts beim Ausführen einer Abfrage...53 Abfrageeigenschaften in Web Intelligence...54 Bearbeitung aller Abfragen durch andere Anwender zulassen (Eigenschaft)...54 Max. Abrufzeit (Abfrageeigenschaft)...54 Maximal abzurufende Zeilen (Abfrageeigenschaft)...54 Reihenfolge der Abfrageaufforderungen...55 Duplikate abrufen (Abfrageeigenschaft)...55 Abfragenentfernung...55 Kontexte bei Regenerierung zurücksetzen (Abfrageeigenschaft)...57 Kontext entfernen (Abfrageeigenschaft)...58 Ergebnissatz-Einschränkung (Abfrageeigenschaft)...58 Kapitel 4 Filtern von Daten mithilfe von Abfragefiltern 59 Definition von Abfragefiltern...60 Abfragefilter und Berichtsfilter im Vergleich...61 Abfragefiltertypen...62 Vordefinierte Abfragefilter...62 Quick-Filter Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

5 Inhalt Benutzerdefinierte Abfragefilter...64 Abfragefilter und Aufforderungsoperatoren...68 Kombinieren von Abfragefiltern...72 Kapitel 5 Filtern von Daten mithilfe von Aufforderungen 75 Was ist eine Aufforderung?...76 Zusammengeführte Aufforderungen...77 Kaskadierende Aufforderungen...77 Hierarchische Wertelisten...78 Abfragefilter und Aufforderungsoperatoren...78 Gleich (Operator)...78 Ungleich (Operator)...79 Ungleich (Operator)...79 Größer-als-Operator...79 Größer als oder gleich (Operator)...79 Less Than-Operator...80 Kleiner als oder gleich (Operator)...80 Zwischen (Operator)...80 Nicht zwischen (Operator)...80 In Liste (Operator)...81 Nicht in Liste (Operator)...81 Gleich Muster (Operator)...81 Ungleich Muster (Operator)...81 Beide (Operator)...82 Außer (Operator)...82 Erstellen von Aufforderungen...82 Entfernen von Aufforderungen...83 Definieren der Anzeige von Aufforderungen...83 Kombinieren von Aufforderungen...85 Kombinieren von Aufforderungen mit Abfragefiltern...85 Ändern der Reihenfolge von Aufforderungen...86 Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 5

6 Inhalt Kapitel 6 Verwenden von kombinierten Abfragen 87 Definition von kombinierten Abfragen...88 Typen kombinierter Abfragen...88 Welche Aufgaben können Sie mit kombinierten Abfragen durchführen?...89 Wie werden kombinierte Abfragen von Web Intelligence generiert?...90 Erstellen von kombinierten Abfragen...90 Aufbau kombinierter Abfragen...91 Zurückgeben einer Liste von Jahren und Reservierungsjahren auf der Grundlage der Anzahl der Gäste...92 Rangfolge bei kombinierten Abfragen...93 Mehrere kombinierte Abfragen...94 Festlegen des Vorrangs bei kombinierten Abfragen im Java-Berichteditor...95 Kapitel 7 Filtern von Daten mithilfe von Unterabfragen 97 Was ist eine Unterabfrage?...98 Welche Aufgaben können Sie mit Unterabfragen durchführen?...98 Wie funktionieren Unterabfragen?...98 Erstellen von Unterabfragen...99 Welche Kunden haben eine Dienstleistung in Anspruch genommen, die bereits in Q1 des Jahres 2003 reserviert wurde, und wie viel Umsatz wurde durch sie erzielt? Unterabfrageparameter Kapitel 8 Erstellen von Rangfolgen für Daten mithilfe von Datenbankrangfolgen 105 Was ist eine Datenbankrangfolge? Datenbankrangfolgenparameter Erstellen einer Datenbankrangfolge Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

7 Inhalt Erstellen eines Berichts, der die 10 besten Mitarbeiter nach Einkommen und Abteilung zurückgibt Kapitel 9 Die Berichterstellungsoberfläche des Java-Berichtseditors 111 Kapitel 10 Web Intelligence-Ansichtsmodi 115 Wechseln zwischen Ansichtsmodi Entwurfsmodus Seitenmodus PDF-Modus Schneller Anzeigemodus Auswählen des erweiterten Ansichtsmodus Kapitel 11 Anzeigen und Ausblenden von Berichtsdaten 121 Anzeigen und Ausblenden von Berichtsdaten Kapitel 12 Anzeigen von Daten in Tabellen 123 Tabellen in Web Intelligence Tabellentypen in Web Intelligence Vertikale Tabelle Horizontale Tabelle Kreuztabelle Formulare Strukturansicht und Ergebnisansicht Erstellen und Bearbeiten von Tabellen Erstellen von Tabellen durch Ziehen von Objekten in einen Bericht Erstellen von Tabellen unter Auswahl einer Vorlage Duplizieren von Tabellen Anwenden unterschiedlicher Tabellenvorlagen per Drag-and-Drop Anwenden von Tabellenvorlagen mit der Option "Umwandeln in" Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 7

8 Inhalt Hinzufügen von Tabellenzeilen oder -spalten per Drag-und-Drop Hinzufügen von Tabellenzeilen oder -spalten unter Verwendung des Symbolleistenmenüs Entfernen von Tabellenzeilen oder -spalten Entfernen von Zeilen oder Spalten Vertauschen von Zeile oder Spalte Ersetzen von Zeilen oder Spalten Löschen des Zellinhalts einer Tabelle Entfernen von Tabellen Formatieren von Tabellen und Tabellenzellen Auswählen einer Hintergrundfarbe für die Tabelle Anwenden von abwechselnden Zeilen- und Spaltenfarben auf Tabellen Einfügen einer Tabelle ein Bild oder eine Skin Formatieren von Tabellen- oder Zellenrahmen Formatieren von Text von Tabellenzellen Festlegen von Zellenhöhe und -breite Kopieren von Formatierungen mit "Format übertragen" Festlegen der Position von Tabellen oder Diagrammen auf der Berichtseite Schichten von Tabellen und Zellen Zusammenführen von Tabellenzellen Ändern von Tabellen zur Erstellung von Kreuztabellen Erstellen von Kreuztabellen durch Hinzufügen eines Objekts zu einer vertikalen oder horizontalen Tabelle Erstellen von Kreuztabellen durch Verschieben einer Tabellenspalte oder -zeile Steuern der Datenanzeige in Tabellen Ein- oder Ausblenden leerer Tabellen, Zeilen oder Spalten Aggregieren von doppelten Zeilen Anzeigen oder Verbergen der Kopf- und Fußzeilen Neue Tabellen auf neuer Berichtsseite Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

9 Inhalt Anzeigen des Objektnamens im Kreuztabellenkopf Vermeiden eines Seitenwechsels in Tabellen Wiederholen von Kopf- oder Fußzeilen von Tabellen auf jeder Berichtsseite Kopieren von Tabellen Kopieren von Tabellen Kopieren von Tabellen als Text Kapitel 13 Anzeigen von Daten in individuellen Zellen 147 Individuelle Zellen Definition Einfügen von individuellen Zellen in Berichte Kopieren von individuellen Zellen Kopieren von individuellen Zellen als Text in eine andere Anwendung Kapitel 14 Organisieren von Daten mit Sektionen, Gruppenwechseln und Sortierungen 151 Gruppieren von Daten in Sektionen Gruppieren von Informationen in Sektionen Sektionen in der Strukturansicht Erstellen und Entfernen von Sektionen und Untersektionen Sektionseigenschaften Festlegen des Seitenlayouts für eine Sektion Verwenden von Gruppenwechseln Definition von Gruppenwechseln Gruppenwechsel im Vergleich zu Sektionen Standardmäßige Sortierreihenfolge in Gruppenwechseln Einfügen von Gruppenwechseln Festlegen von Prioritäten für Gruppenwechsel Festlegen der Anzeigeeigenschaften von Gruppenwechseln Entfernen von Gruppenwechseln Verwenden von Sortierungen zum Organisieren von Daten Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 9

10 Inhalt Sortieren von Ergebnissen in Berichten Sortieren in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge Anwenden von benutzerdefinierten Sortierungen Definieren einer Reihenfolge bei mehreren Sortierungen Kapitel 15 Anzeigen von Daten in Diagrammen 167 Erstellen von Diagrammen Diagrammtypen in Web Intelligence Balkendiagramme Liniendiagramme Flächendiagramme Kreisdiagramme Netzdiagramme, Polardiagramme und Punktdiagramme D-Diagramme D-Diagramme Hinzufügen, Kopieren und Entfernen von Diagrammen Hinzufügen von Diagrammen zu einem Bericht Kopieren von Diagrammen Entfernen eines Diagramms Ändern des Diagrammtyps Ändern des Diagrammtyps mit Drag-und-Drop Ändern des Diagrammtyps mit "Umwandeln in" Positionieren und Ändern der Größe von Diagrammen Festlegen der Position von Tabellen oder Diagrammen auf der Berichtseite Positionieren eines Diagramms relativ zu einem anderen Diagramm oder einer Tabelle Ändern der Größe eines Diagramms Formatieren von Diagrammen Einfügen und Formatieren von Diagrammtiteln Anzeigen von Diagramm im Format 3D-Ansicht Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

11 Inhalt Hinzufügen von Hintergrundfarben zu Diagrammen Ändern des Diagrammrahmen Auswählen und Formatieren von Diagrammboden und -wänden Anzeigen und Formatieren der Achsenlegenden Vermeiden von Seitenumbrüchen in Diagrammenen Anzeigen von Achsenbeschriftungen auf Kreisdiagrammen Formatieren von Text, Rahmen und Hintergrund von Achsenbeschriftungen Anzeigen, Verbergen oder Formatieren des Achsenrasters Anzeigen und Formatieren von Diagrammdaten Kapitel 16 Formatieren von Zahlen und Datumsangaben 187 Vordefinierte und benutzerdefinierte Formate Vordefinierte Formate Benutzerdefinierte Formate Kapitel 17 Filtern von Berichtsdaten 195 Berichtsfilter Definition Anwenden von Filtern auf Sektionen Berichtsfiltertypen Abfragefilter und Berichtsfilter im Vergleich Berichtsfilteroperatoren Gleich (Operator) Ungleich (Operator) Ungleich (Operator) Größer-als-Operator Größer als oder gleich (Operator) Less Than-Operator Kleiner als oder gleich (Operator) Zwischen (Operator) Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 11

12 Inhalt Nicht zwischen (Operator) In Liste (Operator) Nicht in Liste (Operator) Ist Null (Operator) Nicht leer (Operator) Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Berichtsfiltern Erstellen von Berichtsfiltern mit der Quick-Filter-Option Erstellen von Berichtsfiltern mit dem Filter-Editor Kombinieren mehrerer Berichtsfilter Bearbeiten von Berichtsfiltern Bearbeiten von Berichtsfiltern über die Berichtszuordnung Löschen von Berichtsfiltern Erstellen von einfachen Berichtsfiltern Anzeigen eines auf einen Bericht angewendeten Filters Kapitel 18 Beantworten von Aufforderungen 207 Eingeben von Werten bei Aufforderungen Eingeben von Datumsangaben bei Aufforderungen Kapitel 19 Filtern von Daten mit Eingabesteuerelementen 211 Definierte Eingabesteuerelemente Hinzufügen eines Steuerelements Bearbeiten von Eingabesteuerelementen Markieren der Abhängigkeiten von Eingabesteuerelementen Organisieren und Entfernen von Eingabesteuerelementen Anzeigen der Zuordnung von Eingabesteuerungen Verwenden von Tabellen und Diagrammen als Eingabesteuerelemente.217 Definieren einer Tabelle oder eines Diagramms als Eingabesteuerelement Filtern von Daten mit Eingabesteuerelementen Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

13 Inhalt Kapitel 20 Erweitern von Berichten mit Berechnungen, Formeln und Variablen221 Berechnungen, Formeln und Variablen Arbeiten mit Standardberechnungen Einfügen von Standardberechnungen in Tabellen oder Kreuztabellen.222 Entfernen von Standardberechnungen Arbeiten mit Formeln Die Formelleiste Arbeiten mit Variablen Erstellen von Variablen aus einer Formel Erstellen von Variablen mit dem Variablen-Editor Bearbeiten von Variablen Löschen von Variablen Kapitel 21 Drillen von Berichtsdaten 229 Was ist eine Drill-Analyse? Analysetiefe Festlegen der Analysetiefe Drill-Pfade und Hierarchien Aktivieren des Drill-Modus Abrufen von Daten zusätzlicher Datenebenen in einem Bericht Ausführen von Drill-Vorgängen, die über die eingestellte Analysetiefe hinausgehen Auswählen eines Drill-Pfads unter mehreren verfügbaren Pfaden Erstellen einer Drill-Snapshots Drill-Vorgänge für Dimensionen in Tabellen und Sektionen Durchführen von Drilldowns Durchführen von Drillup-Vorgängen Drill-By-Vorgänge (Analysieren nach) Drill-Vorgänge für Kennzahlen in Tabellen und Sektionen Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 13

14 Inhalt Ausführen eines Drilldowns bei einem Kennzahlwert Ausführen von Drillup-Vorgängen bei einem Kennzahlwert Synchronisieren von Drill-Vorgängen in mehreren Tabellen und Diagrammen Drill-Vorgänge in Diagrammen Drill-Vorgänge bei Dimensionen auf Diagrammachsen Drill-Vorgänge bei Kennzahlen in Diagrammen Drill-Vorgänge bei Achsenlegenden Verwenden von Filtern bei der Ausführung von Drill-Vorgängen Ändern des Filterwerts auf der Drill-Symbolleiste Hinzufügen und Entfernen von Drill-Filtern Speichern von Berichten mit Drill-Filtern Regenerieren von Daten in Berichten mit Aufforderungen Ausführen von Drill-Vorgängen auf Abfragen Definieren eines Abfrage-Drills Kapitel 22 Zusammenführen von Dimensionen aus mehreren Datenprovidern257 Zusammengeführte Dimensionen Definition Zeitpunkt für das Zusammenführen von Dimensionen Auswählen der zusammenzuführenden Dimensionen Beispiel: Zusammengeführte Dimension Erzwingen zusammengeführter Berechnungen mit Hilfe der Funktion "ZusammenführungErzwingen" Erstellen, Bearbeiten und Löschen zusammengeführter Dimensionen Zusammenführen von Dimensionen Automatisches Zusammenführen von Dimensionen Bearbeiten von zusammengeführten Dimensionen Löschen von zusammengeführten Dimensionen Auswirkungen von zusammengeführten Dimensionen Synchronisieren von Datenprovidern mit unterschiedlichen Verdichtungsebenen Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

15 Inhalt Informationsobjekte und zusammengeführte Dimensionen Inkompatible Objekte und zusammengeführte Dimensionen Filtern zusammengeführter Dimensionen Ausführen von Drill-Vorgängen auf zusammengeführte Dimensionen.273 Erweitern der durch zusammengeführte Dimensionen zurückgegebenen Daten Kapitel 23 Erstellen der Rangfolge von Berichtsdaten 277 Rangfolgen bei Daten Rangfolgen und Sortierungen Verbundene Rangfolgen Rangfolgenparameter Beispiel für Rangfolge Rangfolgen und Datenreihenfolgen Arbeitsabläufe beim Erstellen von Rangfolgen Erstellen von Rangfolgen Beispiele für Rangfolgen Kapitel 24 Verwenden von Alertern zum Hervorheben von Ergebnissen 291 Definierte Alerter Sub-Alerter Hinzufügen, Bearbeiten, Duplizieren, Priorisieren und Aktivieren von Alertern Erstellen von Alertern Festlegen des Alerter-Formats Verwenden von Formeln zur Erstellung von erweiterten Alertern Kapitel 25 Nachverfolgen geänderter Daten 299 Verfolgen von Änderungen in Daten Arten der Datenänderung Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 15

16 Inhalt Datentracking-Modi Automatischer Datentracking-Modus Manueller Datentracking-Modus Aktivieren des Datentrackings Ändern von Referenzdaten Anzeigen geänderter Daten Ein-/Ausblenden von geänderten Daten Konfigurieren des Aussehens geänderter Daten Anzeigen geänderter Daten in Blöcken Anzeigen geänderter Daten in Berichten mit zusammengeführten Dimensionen Anzeigen geänderter Daten in Sektionen Anzeigen geänderter Daten in Blöcken mit Gruppenwechseln Anzeigen geänderter Daten in Diagrammen Einschränkungen des Datentrackings Datentracking und Drill Datentracking und Regenerieren beim Öffnen Verwenden der Web Intelligence-Formelsprache zum Nachverfolgen von Datenänderungen Die Funktion "RefWert" Die Funktion "RefWertDatum" Erstellen von Formeln mithilfe der Funktion "RefWert" Geänderte Daten und der Berechnungskontext Kapitel 26 Verknüpfen mit anderen Dokumenten 317 Verknüpfen mit anderen Dokumenten Als Hyperlink definierter Zelltext Ein mit einer Zelle verbundener Hyperlink Eine Verknüpfung zu einem anderen Dokument im CMS Arbeiten mit Hyperlinks Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

17 Inhalt Herstellen von Hyperlinks aus eine Verknüpfung zu einem anderen Dokument Bearbeiten von Hyperlinks Löschen von Hyperlinks Definieren von Hyperlink-Farben URL-Berichterstellung unter Verwendung von opendocument Aufbau einer opendocument-url Übersicht über OpenDocument-Parameter Kontextbezogene Berichtverknüpfung Kapitel 27 Arbeiten mit Dokumenten 359 Erstellen von Web Intelligence-Dokumenten in InfoView Öffnen von Web Intelligence-Dokumenten in InfoView Löschen von Web Intelligence-Dokumenten in InfoView Speichern von Dokumenten Speichern von neuen Web Intelligence-Dokument in InfoView Speichern von Web Intelligence-Dokumenten als Excel-Kalkulationstabelle Speichern von Web Intelligence-Dokumenten als PDF-Datei Speichern von Web Intelligence-Dokumenten als CSV-Datei Speichern von Web Intelligence-Dokumenten als Textdatei Automatisches Speichern und Wiederherstellen Drucken von Web Intelligence-Dokumenten Drucken von Dokumenten Bearbeiten von Dokumenteigenschaften Anzeigen von Dokumenteigenschaften Bereinigen von Daten in einem Dokument Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 17

18 Inhalt Anhang A Weitere Informationen 371 Index Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

19 Allgemeine Informationen zu Web Intelligence 1

20 Allgemeine Informationen zu Web Intelligence 1 Business Intelligence über das Web mithilfe von Web Intelligence Business Intelligence über das Web mithilfe von Web Intelligence Web Intelligence bietet Geschäftsanwendern eine anwenderfreundliche interaktive und flexible Anwenderoberfläche zum Erstellen und Analysieren von Berichten mit Unternehmensdaten über das Internet, gesicherte Intranets oder Extranets. Die Web Intelligence-Software wird von Ihrem Administrator auf einem Webserver im Netzwerk Ihres Unternehmens installiert. Um Web Intelligence auf Ihrem lokalen Rechner verwenden zu können, melden Sie sich über Ihren Internet-Browser im Business Intelligence-Portal InfoView an. Anschließend können Sie die in öffentlichen Dokumenten enthaltenen Berichte je nach Sicherheitsprofil interaktiv verwenden bzw. mithilfe eines Web Intelligence-Bericht-Editors oder -Abfrage-Editors eigene Dokumente bearbeiten oder erstellen. Wie Web Intelligence Business Intelligence-Vorgänge offline ausführt Web Intelligence kann offline als Web-Intelligence-Rich-Client eingesetzt werden, einer eigenständigen Microsoft Windows-Anwendung, die mit dem Java-Berichtseditor vergleichbar ist und auf Ihrem Computer installiert werden kann. Mit Web-Intelligence-Rich-Client können Sie die Arbeit an Web Intelligence (WID)-Dokumenten auch dann fortsetzen, wenn keine Verbindung zu einem CMS hergestellt werden kann, wenn Sie Berechnungen lokal anstatt auf dem Server ausführen möchten und wenn Sie Web Intelligence-Dokumente bearbeiten möchten, ohne einen CMS oder Anwendungsserver zu installieren. Web-Intelligence-Rich-Client kann auch bei einer bestehenden Verbindung zu einem CMS verwendet werden. Interaktiver Einsatz von Web Intelligence-Berichten Abhängig von Ihrem Sicherheitsprofil und vom Web Intelligence-Implementierungstyp in Ihrem Unternehmen können Sie die 20 Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

21 Allgemeine Informationen zu Web Intelligence Interaktiver Einsatz von Web Intelligence-Berichten 1 angezeigten Berichtsdaten einsehen, analysieren oder auch ausbauen und ändern. Anzeigen und Drucken von Web Intelligence-Berichten Sobald Sie im Business Intelligence-Portal InfoView angemeldet sind, können Sie auf Web Intelligence-Dokumente zugreifen und Berichte anzeigen. Seitennavigationsschaltflächen und ein Dokumentaufbaufenster, das den Übergang von einer Sektion zur anderen bzw. von einem Bericht zum anderen zulässt, erleichtern das Navigieren auf dem Bildschirm. Dank eingeblendeter Aufforderungen, in denen die Anwender beim Öffnen von Dokumenten die abzurufenden Berichtsdaten definieren, können anhand desselben Dokuments auf jeden einzelnen Anwender abgestimmte Daten bereit gestellt werden. Beim Drucken generiert Web Intelligence zwecks optimaler Druckqualität automatisch eine Kopie der Berichte im PDF-Format (Portable Document Format). Sie können Berichte direkt über den Web Intelligence Java-Berichteditor oder den Web-Intelligence-Rich-Client drucken, ohne diese in das PDF-Format exportieren zu müssen. Drill-Vorgänge in Web Intelligence-Berichten Durch das Ausführen von Drill-Vorgängen in Web Intelligence-Berichten können Sie die detaillierten Daten im Hintergrund der angezeigten Ergebnisse analysieren. Sie können den angezeigten Bericht in einen drillfähigen Bericht umwandeln oder einen Drill-Vorgang in einer Kopie des Originalberichts durchführen, um eine ungedrillte Version der Ergebnisse beizubehalten. Sobald Sie sämtliche benötigten Daten gefunden haben, können Sie einen Snapshot des Drill-Berichts erstellen, um den gleichzeitigen Zugriff anderer Web Intelligence-Anwender auf die Analyseergebnisse zu ermöglichen, oder das Dokument im Excel- oder PDF-Format speichern, um es als Druckausgabe oder per an Geschäftspartner weiterzuleiten. Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 21

22 Allgemeine Informationen zu Web Intelligence 1 Erstellen und Bearbeiten von Web Intelligence-Dokumenten Durchführen berichtsinterner Analysen Mit der Anzeige von Web Intelligence-Berichten im Ansichtsformat "Interaktiv" können Sie Berichte verbessern und die in den Berichten enthaltenen Daten wunschgerecht anpassen, um die Informationen hervorzuheben, die Sie besonders interessieren. Die berichtsinterne Analyse wurde für folgende Zwecke entwickelt: Erstellung von Berichten auf der Grundlage von Abfragen Bearbeitung von Berichten, die von anderen Anwendern erstellt wurden Mit der berichtsinternen Analyse haben Sie folgende Möglichkeiten: Anzeigen von Metadaten, die Angaben zu den im Bericht enthaltenen Daten und zum Aufbau und Filterung des Berichts umfassen Filtern und Sortieren von Ergebnissen Hinzufügen von neuen Tabellen und Diagrammen Hinzufügen von Formeln und Erstellen von Variablen Formatieren und Ändern des Layouts von Diagrammen und Tabellen Anwenden des Slice-and-Dice-Modus durch Hinzufügen weiterer Daten zu Diagrammen und Tabellen Anmerkung: Berichtsinterne Analysen von Web Intelligence-Berichten im Ansichtsformat "Interaktiv" stehen nur dann zur Verfügung, wenn Ihr Administrator Web Intelligence im JSP-Modus implementiert hat. Erstellen und Bearbeiten von Web Intelligence-Dokumenten Folgende Anwendungen zum Erstellen und Bearbeiten von Web Intelligence-Dokumenten stehen Ihnen zur Verfügung: Web Intelligence-HTML-Berichteditor, Web Intelligence-Abfrage-HTML, Web Intelligence im interaktiven Modus, Web Intelligence-Java-Berichteditor und Web-Intelligence-Rich-Client. 22 Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

23 Allgemeine Informationen zu Web Intelligence Erstellen und Bearbeiten von Web Intelligence-Dokumenten 1 Web Intelligence-Abfrage-HTML Web Intelligence Abfrage HTML wurde für Anwender entwickelt, die eine reine HTML-Umgebung zum Erstellen von Abfragen benötigen. Mit diesem Tool können Sie den Dateninhalt von Dokumenten aus mehreren Datenquellen definieren. Sie können Abfrage HTML verwenden, um Dokumente von Grund auf neu zu erstellen oder die Abfragen in Dokumenten zu bearbeiten, die mit einem der anderen Web Intelligence-Tools erstellt wurden. Zusammen mit der berichtsinternen Analyse bietet Abfrage HTML eine umfassende Lösung für das Erstellen von Abfragen und leistungsfähigen Berichten in einer HTML-Umgebung. Nachdem Sie die Abfragen ausgeführt haben, um einen Standardbericht zu generieren, können Sie mit der berichtsinternen Analyse von Web Intelligence mehrere Berichte formatieren, Formeln hinzufügen und Variablen erstellen. Anmerkung: Web Intelligence Abfrage HTML und die berichtsinterne Analyse sind im Ansichtsformat "Interaktiv" nur verfügbar, wenn Ihr Administrator Web Intelligence im JSP-Modus implementiert hat. Web Intelligence Java-Berichtseditor Der Java-Berichtseditor wurde für Anwender entwickelt, die mehr Flexibilität beim Entwurf des Berichtslayouts und beim Definieren von Formeln und Variablen benötigen. Mithilfe des grafischen Formel-Editors lassen sich Formeln schnell per Drag-und-Drop entwickeln. Anmerkung: Der Web Intelligence Java-Berichtseditor steht zur Verfügung, wenn Web Intelligence von Ihrem Administrator im ASP-Modus und Web Intelligence zusätzlich im JSP-Modus implementiert wurde. Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor 23

24 Allgemeine Informationen zu Web Intelligence 1 Erstellen und Bearbeiten von Web Intelligence-Dokumenten Web-Intelligence-Rich-Client Web-Intelligence-Rich-Client ist eine lokal installierte Microsoft Windows-Anwendung, mit der lokal oder auf einem CMS gespeicherte Web Intelligence (WID)-Dokumente bearbeitet werden können. Bei der Arbeit ohne CMS-Verbindung können Sie auf Ihrem lokalen Rechner entweder CMS-gesicherte oder nicht gesicherte Dokumente verwenden. Web-Intelligence-Rich-Client basiert auf dem Web Intelligence Java-Berichteditor und bietet entsprechende Funktionen zum Erstellen, Bearbeiten, Formatieren, Drucken und Speichern von Dokumenten. Einige Gründe sprechen für die Verwendung von Web-Intelligence-Rich-Client bei der Arbeit mit WID-Dokumenten: Sie möchten mit Web Intelligence-Dokumenten arbeiten, haben aber keine Möglichkeit, eine Verbindung zu einem CMS herzustellen (beispielsweise auf Reisen). Sie möchten die Berechnungsleistung verbessern: Web-Intelligence-Rich-Client führt Berechnungen lokal und nicht auf dem Server aus. Lokale Berechnungen können schneller als Serverberechnungen ausgeführt werden. Sie möchten Web Intelligence-Dokumente verwenden, ohne einen CMS oder Anwendungsserver zu installieren. Web Intelligence HTML-Berichtseditor Der HTML-Berichtseditor wurde für Anwender entwickelt, die elementare Berichte erstellen. Er bietet Abfrage- und Berichtsfunktionen in einer einfachen, assistentenähnlichen Oberfläche. Jedes Dokument basiert auf einer einzelnen Datenquelle und kann mehrere Berichte enthalten, die verschiedene Teilbereiche von Informationen anzeigen. Informationen zur Barrierefreiheit des HTML-Berichteditors erhalten Sie von Anmerkung: Der Web Intelligence HTML-Berichtseditor ist nur verfügbar, wenn Ihr Administrator Web Intelligence im JSP-Modus implementiert hat. 24 Berichterstellung mit dem SAP BusinessObjects Web Intelligence-Java-Berichtseditor

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

4 Berichte formatieren

4 Berichte formatieren Mit ausgewählten Funktionen von SAP BusinessObjects Web Intelligence können Sie Ihre Berichte intuitiv formatieren und die Berichtsdarstellung optimieren. 4 Berichte formatieren In den folgenden Abschnitten

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten Arbeitsoberfläche Entdecken der Tabellenkalkulation Allgemeines zum Umfeld Ansichtszoom Digitale Signaturen Grundlegende Tabellenbearbeitung Dateneingabe Ändern des Inhalts einer Zelle Markieren und Löschen

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Migration in Excel 2001

Migration in Excel 2001 Inhalt dieses Handbuchs Migration in Excel 2001 Microsoft unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Excel 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website 59 Der Aufbau eines SharePoint-Portals orientiert sich an der gelebten Philosophie eines Unternehmens, es kann standort-, funktions- oder prozessorientiert aufgebaut sein. Deshalb ist eine vereinfachte

Mehr

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation ECDL / ICDL Tabellenkalkulation DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel SAP Rapid Deployment Solutions Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden

Mehr

SAP -Crystal-Lösungen

SAP -Crystal-Lösungen SAP-Crystal-Lösungen SAP -Crystal-Lösungen INNOVATIONEN 2011 INHALT ^ 4 SAP Crystal Server 2011: Innovationen 4 Geführte Datenauswertung 5 Ergonomische Bedienung 5 Einheitliches Abfrage-Panel in allen

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt.

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt. Mehrspaltiger Text 1 Mehrspaltiger Text Sie können Ihr Dokument oder Teile Ihres Dokuments mehrspaltig formatieren, wie Sie es von Zeitungen gewohnt sind. Bei mehrspaltigen Texten fliesst der Text vom

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

Praxisbuch BI Reporting

Praxisbuch BI Reporting Alexander Adam Bernd Schloemer Praxisbuch BI Reporting Schritt für Schritt zum perfekten Report mit BEx Tools und BusinessObjects Alexander Adam alexander.adam@googlemail.com Bernd Schloemer bernd.schloemer@googlemail.de

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Produktbeschreibung. Business Objects

Produktbeschreibung. Business Objects Produktbeschreibung Business Objects campus 21 - Businesspark Wien Süd Europaring A03/6/01 2345 Brunn am Gebirge Tel: +43-2236-3080-0 Fax: +43-2236-3080-3333 e-mail: office@igel.at Internet:http://www.igel.at

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

11 Datenabfragen erstellen... 333 12 SAP NetWeaver BW als Datenquelle verwenden... 361 13 SAP HANA als Datenquelle... 379

11 Datenabfragen erstellen... 333 12 SAP NetWeaver BW als Datenquelle verwenden... 361 13 SAP HANA als Datenquelle... 379 Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 SAP BusinessObjects Web Intelligence und die Business-Intelligence-Plattform... 27 2 Erste Schritte in Web Intelligence... 57 3 Anwendungsoberfläche von SAP BusinessObjects

Mehr

SAP White Paper Ecosystem. Die Zukunft des Softwarevertriebs Wie sich Hersteller und IT-Dienstleister auf die neue Welt einstellen

SAP White Paper Ecosystem. Die Zukunft des Softwarevertriebs Wie sich Hersteller und IT-Dienstleister auf die neue Welt einstellen SAP White Paper Ecosystem Die Zukunft des Softwarevertriebs Wie sich Hersteller und IT-Dienstleister auf die neue Welt einstellen Surfen, klicken, kaufen: Was im privaten Alltag längst selbstverständlich

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Dokument überprüfen... 2 Vorlage speichern... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Formatvorlagen... 2 Einstellungen...

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel Arbeitsumgebung Word 2013 starten/beenden 9 Verwenden/Verwalten des Menübands 12 Aufheben/Wiederherstellen/Wiederholen von Aktionen 15 Ein-/Ausblenden von Formatierungszeichen 16 Ändern des Zoomfaktors

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

Hinweis zu aktiven Inhalten von Dateien

Hinweis zu aktiven Inhalten von Dateien Hinweis zu aktiven Inhalten von Dateien Aus verschiedenen Gründen kann es vorkommen, dass das Hochladen von Dateien auf der Publikations-Plattform scheitert. Dies geschieht entweder, wenn ein Schreibschutz,

Mehr

Migration in Word 2010

Migration in Word 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Word 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Word 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Internet-Wartungssystem des Oesterreichischen Alpenvereins CMS Weblication - Schulung 26.4.2013 V1.2 / LTh

Internet-Wartungssystem des Oesterreichischen Alpenvereins CMS Weblication - Schulung 26.4.2013 V1.2 / LTh 1. Anmeldung Die Anmeldung an das neue System erfolgt auf der Seite http://www.alpenverein.at/weblication/index.php Für die Schulung und auch für Tests können die Benutzer schulung01 schulung17 verwendet

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 von Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 Grundlagen Um Gruppenrichtlinien hinzuzufügen oder zu verwalten Gehen Sie in die Active Directory

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management by Softproviding für eine durchgängige Geschäftslösung.

Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management by Softproviding für eine durchgängige Geschäftslösung. Softproviding Success Story Schlachtbetrieb St. Gallen AG (SBAG) Optimierte Geschäftsprozesse mit hervorragender IT-Unterstützung. Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management

Mehr

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen.

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen. Vorwort Die Reihe Software-Praxis ist auf das visuelle Lernen der neuen Programme von Microsoft Office 2007 ausgerichtet. Viele Screen-Shots zeigen und beschreiben die jeweilige Arbeitssituation in klaren

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

Erstellen einer Web- Präsentation

Erstellen einer Web- Präsentation 9.1 LEKTION 9 Erstellen einer Web- Präsentation Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Erstellen einer Agenda-Folie oder Homepage. Erstellen eines

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP

5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP 5.0 5.3.3.7 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur Überwachung

Mehr

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP

10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP 5.0 10.3.1.6 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie Daten sichern. Sie werden auch eine Wiederherstellung

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr