LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN"

Transkript

1 LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten Kriterien, so dass nur die Mitarbeiter- Datensätze angezeigt werden, auf die diese Kriterien zutreffen? Zum Beispiel werden alle Mitarbeiter, die seit mehr als 3 Monaten eingestellt sind und den Vertrag "AV VZ/TZ" haben, gesucht. Wie können diese gezielt anzeigen werden? Antwort: Über die Listenfilter-Funktion ist es möglich bestimmte Mitarbeiter-Datensätze auszuwählen. Dazu hinterlegen Sie in einem ersten Schritt einen Listenfilter mit den gewünschten Kriterien. Im zweiten Schritt brauchen Sie diesen Filter nur noch im gewünschten Bereich auszuwählen und es werden Ihnen nur die relevanten Datensätze angeboten. Wie Sie Listenfilter in Vivendi PEP einrichten und verwenden, erfahren Sie auf den nächsten Seiten. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 1

2 INHALT 1. Listenfilter Notwendige Rechte Arbeiten mit dem Listenfilter Neuen Listenfilter erstellen Listenfilter anwenden Listenfilter deaktivieren Listenfilter bearbeiten Listenfilter löschen Listenfilter Einstellmöglichkeiten Filter-Zeiträume Karteikarte 'Allgemeines' Einstellung, Austritt, Einordnung, Statistikgruppe Karteikarte 'Berufsdaten' Berufsgruppen, Qualifikationen, Funktionen Karteikarte 'Regelungen' Karteikarte 'Vertrag' Karteikarte 'Merkmale' Karteikarte 'Tags' x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 2

3 1. Listenfilter Sofern Sie die entsprechenden Rechte dafür besitzen, können Sie beliebige Listenfilter definieren. Diese Listenfilter sind dann für alle Benutzer verwendbar, aber nur der Benutzer mit den Schreibrechten für diese Funktion darf sie ändern. Listenfilter können bereichsweise eingeschränkt werden. Das bedeutet, dass bei Wahl eines Bereiches der Filter nur dann sichtbar ist, wenn Sie sich in diesem Bereich oder seinen Unterbereichen befinden. In allen anderen Bereichen ist dieser Filter ausgeblendet. Die Einstellung, dass die Mitarbeiterliste mit einem Filter belegt ist, bleibt so lange erhalten, bis der Filter manuell entfernt, gewechselt oder Vivendi PEP geschlossen wurde. Beachten Sie bitte, dass die Listenfilter-Funktion stets nur dann sichtbar ist, wenn die Karteikarte 'Mitarbeiter' geöffnet ist! 1.1 Notwendige Rechte Die in diesem Kapitel beschriebenen Schritte müssen durch einen Vivendi PEP- Administrator durchgeführt werden. Die Rechte können Sie über Datei Zugriffsrechte Benutzerverwaltung auf der Karteikarte 'Gruppen' bearbeiten. Wählen Sie eine Gruppe, der Sie eine Berechtigung für die Listenfilter geben möchten, und vergeben Sie die Rechte unter der Rubrik Allgemein Listenfilter. Damit Sie selbst einen Listenfilter erstellen dürfen, benötigen Sie die folgenden Rechte. Mit dem Startrecht können Sie sich Listenfilter-Einstellungen anzeigen lassen, sie aber nicht bearbeiten. Schreibrechte benötigen Sie, um Listenfilter erstellen und bearbeiten zu können. Zum Löschen einer Listenfilter- Vorgabe benötigen Sie Löschrechte. Zum Ausführen eines bereits definierten Listenfilters benötigen Sie keine Rechte! x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 3

4 Unabhängig von den Berechtigungen für den Listenfilter werden Ihnen nur Mitarbeiter- Stammdaten angezeigt, für die Sie eine Berechtigung haben (siehe Vorgänge 'Mitarbeiter- Datenbereiche' und 'Stammdaten'). Beispiel: Eine Filterung nach dem Einstellungsdatum zeigt nur dann Wirkung, wenn Sie über das Startrecht für den Mitarbeiter-Datenbereich 'Arbeitsdaten' und das Leserecht für die Stammdaten 'Mitarbeiter' verfügen. 1.2 Arbeiten mit dem Listenfilter Öffnen Sie mit Klick auf Stammdaten Mitarbeiter die Mitarbeiterliste. Erst wenn die Karteikarte 'Mitarbeiter' geöffnet ist, wird Ihnen das Listen Filter-Symbol in der Menüleiste 'Ansicht' angezeigt. Sie können beliebig viele Listenfilter anlegen, die anschließend im Drop-Down-Menü der Symbolschaltfläche Listen Filter erscheinen Neuen Listenfilter erstellen Um überhaupt einen Listenfilter auswählen zu können, muss zuvor einer definiert werden. Wie Sie ganz neue Listenfilter erstellen, beschreibt das Kapitel Listenfilter komplett neu anlegen. Wenn bereits Listenfilter existieren, können Sie diese als Vorlage für weitere Listenfilter nutzen, die ähnlich aufgebaut sind. Wie Sie Listenfilter zuerst kopieren und dann abwandeln, erfahren Sie im Kap. Listenfilter kopieren und anpassen Listenfilter komplett neu anlegen 1 Klicken Sie auf Ansicht Listen Filter oder alternativ auf den Untermenüpunkt Listenfilter definieren. Sie gelangen in den Definitions-Dialog zum Listenfilter. Hier können Sie die von Ihnen gewünschten Kriterien einstellen und zur späteren Wiederverwendung speichern. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 4

5 2 Tragen Sie unter Bezeichnung den Namen für Ihren Listenfilter ein. 3 Hinterlegen Sie unter Kürzel ein eindeutiges Kürzel für diesen Listenfilter. Das Kürzel wird Ihnen bei gefilterten Listen und in der Menüauswahl des Listenfilters angezeigt. Einstellmöglichkeiten und Kombinationsmöglichkeiten finden Sie im Kapitel Listenfilter Einstellmöglichkeiten. 4 Zum Speichern beenden Sie den Dialog mit OK. Wenn Sie neben das Listenfilter-Symbol auf den kleinen schwarzen Pfeil klicken, dann wird Ihnen in der Auswahlliste der soeben angelegte Listenfilter aufgeführt Listenfilter kopieren und anpassen Wenn bereits ein Listenfilter aktiv ist, dann können Sie, statt einen gänzlich neuen Listenfilter anzulegen, den gewünschten kopieren und im Anschluss abändern. 1 Klicken Sie auf den kleinen Pfeil neben dem Listenfiltersymbol. 2 Wählen Sie den Listenfilter, den Sie als Vorlage für Ihren neu zu erstellenden nutzen möchten. 3 Klicken Sie dann erneut auf den schwarzen Pfeil neben dem Listenfiltersymbol, so dass sich die Liste öffnet. 4 Wählen Sie nun den letzten Punkt Listenfilter definieren. Daraufhin öffnet sich die Konfiguration des gewählten Listenfilters. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 5

6 5 Klicken Sie dann auf, so dass die Kopierabfrage aufgerufen wird. 6 Bestätigen Sie die Meldung mit Kopieren. 7 Ändern Sie dann in der Kopie die gewünschten Einstellungen ab und vergeben Sie einen aussagekräftigen Namen für den neuen Listenfilter Listenfilter anwenden Um einen Listenfilter zu aktivieren, genügt es, diesen über den kleinen schwarzen Pfeil neben dem Listen Filter-Symbol auszuwählen. Der ausgewählte Filter erhält dann einen orange hinterlegten Haken. Der Filter wird sofort auf die Mitarbeiterliste angewendet. Das Filtersymbol verändert sich bei aktiviertem Listenfilter: Nun befindet sich ein blaues Häkchen neben dem Trichter- Symbol. Außerdem sehen Sie das Kürzel des aktiven Filters im Karteireiter der Mitarbeiterliste Listenfilter deaktivieren Um wieder alle Mitarbeiter eines Bereichs angezeigt zu bekommen, deaktivieren Sie den Listenfilter: Klicken Sie dazu über den kleinen schwarzen Pfeil des Listen Filter-Symbols klicken Sie erneut auf den Filter mit dem Häkchen. Das Häkchen verschwindet und der Listenfilter ist nicht mehr aktiv. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 6

7 1.2.4 Listenfilter bearbeiten 1 Sie können den aktuell ausgewählten Listenfilter durch Auswahl des Menüpunktes Ansicht Listenfilter Listenfilter definieren bearbeiten vorausgesetzt Sie besitzen die nötige Berechtigung. (Falls kein Listenfilter ausgewählt ist, gelangen Sie wieder in den Dialog um einen neuen Listenfilter zu erstellen.) 2 Wählen Sie den gewünschten Listenfilter an und tragen Sie auf der gewünschten Karteikarte die Änderungen ein. 3 Mit Übernehmen oder OK können Sie die Änderungen speichern. Innerhalb des Dialogs können Sie über das Auswahlfeld Aktueller Listenfilter zu einem anderen Filter wechseln und diesen bearbeiten. Wenn Sie einen Bereich angeben, so ist der Filter nur dann sichtbar, wenn Sie sich in diesem Bereich oder seinen Unterbereichen befinden. In allen anderen Bereichen ist dieser Filter nicht sichtbar Listenfilter löschen Nicht mehr benötigte Listenfilter können Sie ebenfalls in der Listenfilter-Definition löschen. 1 Wählen Sie den zu löschenden Filter über das Drop-Down-Menü und klicken Sie auf die Schaltfläche. 2 Sobald Sie die Frage, ob Sie den Listenfilter tatsächlich entfernen möchten, mit Löschen bestätigt haben, ist der Listenfilter gelöscht. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 7

8 2. Listenfilter Einstellmöglichkeiten Sie können folgende Kriterien erstellen: Karteikarte Allgemeines Karteikarte Berufsdaten Karteikarte Regelungen Einstellungsdatum Austrittsdatum Einordnung im aktuellen Bereich Statistikgruppen Berufsgruppen Qualifikationen Funktionen Regelungen Zeitraum in dem die Regelung aktiv ist/war Karteikarte Vertrag Karteikarte Merkmale Karteikarte Tags Arbeitsverträge Merkmale Tags Zeitraum in dem die Regelung aktiv ist/war Wenn Sie mehrere Kriterien wählen, so sind diese untereinander UND-verknüpft. Beispiel: Es soll nach Mitarbeitern mit der Berufsgruppe X UND der Qualifikation Y gefiltert werden. Nur Mitarbeiter, die sowohl der Berufsgruppe X als auch der Qualifikation Y angehören, werden angezeigt. Wenn Sie kein Ergebnis erhalten sollten, dann prüfen Sie bitte, ob Sie evtl. zu viele Kriterien gewählt haben. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 8

9 Sie können sich die Kriterien aus den verschiedenen Karteireitern der Listenfilter- Definition zusammenstellen. Diese sind untereinander ebenfalls UND-verknüpft. 2.1 Filter-Zeiträume Die Filterung nach Einstellung, Austritt oder Einordnung auf der Karteikarte Allgemeines erfolgt anhand eines definierten Zeitraums. Auch die Regelungen und Verträge können anhand eines Zeitraums gefiltert werden. Den Zeitraum können Sie so hinterlegen: Automatisch Wenn Sie diese Einstellung wählen, dann orientiert sich die Auswertung immer am aktuellen Datum. Für Beginn und/oder Ende des Zeitraums erfolgt die Auswertung x Tage/Monate/Jahre vor oder nach dem heutigen Datum. Fester Zeitraum Mit dieser Einstellung legen Sie das hinterlegte Datum fest. Der Filter ist unabhängig vom aktuellen Datum. 2.2 Karteikarte 'Allgemeines' Einstellung, Austritt, Einordnung, Statistikgruppe x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 9

10 Bei dieser Suche nehmen Sie das Einstellungsdatum des Mitarbeiters als Kriterium. Hier können Sie das Austrittsdatum als Kriterium wählen. Mit dieser Einstellung können Sie nach Mitarbeitern filtern, die während eines bestimmten Zeitraums im aktuellen Bereich eingeordnet sind. Bei gesetzter Option Einordnung darf Filterzeitraum nicht überschreiten sehen Sie nur Mitarbeiter, deren Einordnung im aktuellen Bereich vollständig innerhalb des Filterzeitraums liegt. Damit haben Sie die Möglichkeit, sich beispielsweise nur ausgeschiedene oder zukünftige Mitarbeiter anzeigen zu lassen. Beispiel: Aktuelle und zukünftige Mitarbeiter Das Häkchen bei Einordnung darf Filterzeitraum nicht überschreiten darf für diese Abfrage nicht gesetzt sein. Beispiel: Nur ausgeschiedene Mitarbeiter Beispiel: Nur zukünftige Mitarbeiter Standardmäßig sind alle Statistikgruppen angewählt. Um nach einer oder mehreren Statistikgruppen zu suchen, entfernen Sie das Häkchen bei Alle und haken die gewünschten Statistikgruppen an. Wenn Sie mehr als eine Statistikgruppe anhaken, dann sind diese miteinander ODERverknüpft. Beispiel: Wenn die Haken so gesetzt sind, wie im nebenstehenden Bild, dann werden Ihnen alle Mitarbeiter angezeigt, die entweder der Statistikgruppe Examinierte MA oder der Statistikgruppe Flexi-Vertrag oder beiden Statistikgruppen angehören. Um eine negierte Abfrage zu starten, setzen Sie bitte den Haken bei Nicht und haken anschließend die Statistikgruppen an, die Sie bei dieser Suche ausschließen möchten. Es werden Ihnen dann die Mitarbeiter angezeigt, die diese Statistikgruppe nicht zugeordnet haben. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 10

11 2.3 Karteikarte 'Berufsdaten' Berufsgruppen, Qualifikationen, Funktionen Auf der Karteikarte 'Berufsdaten' sind in den Filter-Einstellungen standardmäßig Alle Berufsgruppen, Qualifikationen und Funktionen selektiert. Durch Entfernen des Alle- Hakens können Sie einzelne Berufsgruppen, Qualifikationen und/oder Funktionen auswählen. Innerhalb einer Berufsgruppe, Qualifikation oder Funktion wird ODERverknüpft, übergreifend (Berufsgruppe zu Qualifikation) UND-verknüpft. Beispiel: Sie können sich alle Mitarbeiter, die der Berufsgruppe Altenpflegehelfer/in oder der Berufsgruppe Heilerziehungshelfer/in oder beiden angehören und die; die Qualifikation Pflegehilfskraft besitzen; anzeigen lassen. Um eine negierte Abfrage zu starten, setzen Sie bitte den Haken bei Nicht und haken anschließend die gewünschten Berufsgruppen, Qualifikationen oder Funktionen an, die Sie bei dieser Suche ausschließen möchten. Es werden Ihnen dann die Mitarbeiter angezeigt, die diese Elemente nicht zugeordnet haben. Sowohl die Statistikgruppen, als auch die Berufsgruppen / Qualifikationen / Funktionen entsprechen den von Ihnen unter Stammdaten Beziehungen angelegten Elementen. Gemäß der Zuordnung in den Mitarbeiterstammdaten werden die Mitarbeiter-Datensätze durch die hier vorgenommene Einstellung gefiltert. 2.4 Karteikarte 'Regelungen' Sie können auf der Karteikarte 'Regelungen' verschiedene Regelungen auswählen, die einem Mitarbeiter zugeordnet sein müssen. Diese Filterung können Sie auch auf einen bestimmten Zeitraum begrenzen. Bei Auswahl mehrerer Regelungen sind diese UND-verknüpft, d. h. es werden nur Mitarbeiter angezeigt, denen alle gewählten Regelungen zugeordnet sind. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 11

12 Mit dem Häkchen nach fehlenden Regelungen filtern können Sie überprüfen, welche Mitarbeiter diese Regelung nicht besitzen. Beispiel: Sie können sehr schnell überprüfen, welchen Mitarbeitern keine Regelarbeitszeit zugeordnet ist. 2.5 Karteikarte 'Vertrag' Auf der Karteikarte 'Verträge' können Sie Filtereinstellungen bzgl. der Verträge der Mitarbeiter definieren. Standardmäßig werden Alle Verträge für die Abfrage eingerechnet. Durch Entfernen des Alle-Hakens können Sie einzelne Verträge selektieren. Zudem lässt sich die Filtereinstellung auch noch auf einen Zeitraum eingrenzen. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 12

13 Beispiel: Sie möchten alle Auszubildenden angezeigt bekommen, die nach dreijähriger Lehrzeit ihre Ausbildung im Sommer 2014 abschließen werden. Demnach filtern Sie nach dem Ausbildungsvertrag und der Zuordnung dieses Vertrages drei Jahre vor Abschluss der Ausbildungszeit (hier: ). Über den Haken bei Nicht und anschließender Wahl des Vertrages / der Verträge, starten Sie eine negierte Abfrage: Mitarbeiter, die diese Verträge nicht zugeordnet haben, werden Ihnen angezeigt. 2.6 Karteikarte 'Merkmale' Mit Hilfe der Karteikarte 'Merkmale' können Sie die Mitarbeiter mit bestimmten zugeordneten Merkmalen filtern. Wenn Sie Mitarbeiterdatensätze mit fehlenden Merkmalen in Erfahrung bringen möchten, dann haken Sie bitte zuerst die Ausschluss-Funktion (Nicht) an und wählen dann die zu prüfenden Merkmale aus. Bei Anwendung des Filters werden nur die Mitarbeiter angezeigt, die diese Merkmale nicht besitzen. x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 13

14 2.7 Karteikarte 'Tags' Auf der Karteikarte 'Tags' geben Sie die Filterkriterien in Bezug auf die gesetzten Tags beim Mitarbeiter an. Haken Sie die Tags an, nach denen Sie die Mitarbeiterliste filtern möchten. Wenn Sie mehr als ein Tag anhaken, dann sind diese miteinander ODER-verknüpft. Um eine negierte Abfrage zu starten, setzen Sie einen Haken bei Nicht und selektieren anschließend die Tags: Mitarbeiter, die keines dieser Tags zugeordnet haben, werden Ihnen angezeigt. Nutzen Sie die vielfältigen Filtermöglichkeiten des Listenfilters und lassen Sie sich mit nur einem Klick die Mitarbeiterdaten mit den gewünschten Kriterien ausgeben. Probieren Sie es aus! x-tention Informationstechnologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 14

Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, die Ansicht der Mitarbeiterstammdaten an meine Wünsche anzupassen?

Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, die Ansicht der Mitarbeiterstammdaten an meine Wünsche anzupassen? LAYOUT BEARBEITEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Layout VERSION: 2.84 Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, die Ansicht der Mitarbeiterstammdaten an meine Wünsche anzupassen? Antwort: Vivendi bietet

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel JAHRESWECHSEL PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Allgemein VERSION: 6.32 Frage: Welche Arbeitsabläufe sollten zum Jahreswechsel durchgeführt werden? Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30 Terminmodul bietet Ihnen die Möglichkeit Mitarbeitertermine zu verwalten auf Basis eines Regelwerkes mit einer bestimmten Periodizität (regelmäßige Wiederholung), wie z.b. Unterweisungen, Betriebsarztuntersuchungen

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Rahmendienste und Dienstfolgen

Rahmendienste und Dienstfolgen Rahmendienste und Dienstfolgen 1. Was sind Dienstfolgen, was sind Rahmendienste? Eine Dienstfolge bezeichnet eine Folge von Diensten oder einen wiederkehrenden Zyklus, in dem der Mitarbeiter arbeitet.

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Access 2013 Susanne Weber 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Grundlagen für Anwender ACC2013 2 Access 2013 - Grundlagen für Anwender 2 Mit Datenbanken arbeiten In diesem Kapitel erfahren Sie was

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen:

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Termin anlegen Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Wählen Sie Tag und Uhrzeit durch entsprechendes setzten der Markierung im Kalender Taste Enter drücken, um neuen Termin anzulegen Termindaten

Mehr

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen Über die Klassifizierung bietet BüroWARE die Möglichkeit Adressen eine beliebige Anzahl an Merkalen zuzuweisen. Die Merkmale bieten

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

ClubWebMan Veranstaltungskalender

ClubWebMan Veranstaltungskalender ClubWebMan Veranstaltungskalender Terminverwaltung geeignet für TYPO3 Version 4. bis 4.7 Die Arbeitsschritte A. Kategorien anlegen B. Veranstaltungsort und Veranstalter anlegen B. Veranstaltungsort anlegen

Mehr

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Nachfolgend finden Sie die Beschreibungen der letzten Neuerungen. Gleichzeitig erfolgt eine Reihe von Datenbankumstellungen für die im Jänner

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Kostenstellen erstellen 3 13 1.3 Zugriffsberechtigungen überprüfen 30 2 1.1 Kostenstellen erstellen Mein Profil 3 1.1 Kostenstellen erstellen Kostenstelle(n) verwalten 4

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Kontenverwaltung bleibt alles anders

Kontenverwaltung bleibt alles anders Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Kontenverwaltung bleibt alles anders Produkt(e): Vivendi PEP Kategorie: Kontenverwaltung

Mehr

Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle

Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle [Matthias Hupfer, Steffen Hippeli] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu-sharing.com

Mehr

Dokumentation Postbuch Plus / Postbuch (in der Grundversion)

Dokumentation Postbuch Plus / Postbuch (in der Grundversion) Dokumentation Postbuch Plus / Postbuch (in der Grundversion) Posteingang erfassen Postausgang erfassen Posteingangsbuch drucken Postausgangsbuch drucken Wiedervorlagen verwalten Terminlisten Komfortsuche

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier -Mar t i nskl ost er -Tar f or st -Kl eebur gerweg -Ol ewi g -Pet r i sber g Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 0 2 Netzwerkeinrichtung Schritt-für-Schritt

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Mindjet MindManager 6

Mindjet MindManager 6 Mindjet MindManager 6 Dagmar Herzog Das Handbuch für Basic 6 und Pro 6 ISBN 3-446-40562-3 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40562-3 sowie im Buchhandel

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1

Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Kurzanleitung Kassenprogramm Copyshop Seite 1 Nach dem Start erscheint folgender Bildschirm: Dies sehen das Hauptmenü der Kasse. Von hier haben Sie zugriff auf folgende Module: + Kunden anlegen / ändern

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Dokumententitel: E-Mail Weiterleitung FH Dokumentennummer: its-00009 Version: 1.0 Bearbeitungsstatus: In Bearbeitung Letztes

Mehr

Kampagnen. mit Scopevisio und CleverReach

Kampagnen. mit Scopevisio und CleverReach Kampagnen mit Scopevisio und CleverReach 1. Erstellen Sie eine Kampagne... 3 1.1 Filtern Sie Ihre Scopevisio-Kontakte...3 2. Verknüpfen Sie CleverReach und Scopevisio... 5 3. Export zu CleverReach... 6

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Modul Bildergalerie Informationen zum Bearbeiten des CMS-Systems für den SV Oberteisendorf

Modul Bildergalerie Informationen zum Bearbeiten des CMS-Systems für den SV Oberteisendorf Inhaltsverzeichnis Allgemein...2 Bilder-Ordner für Bildergalerie einrichten und befüllen...3 Verzeichnis erstellen...3 Beschriftung der Fotos...4 Bildergalerie anlegen und einrichten...5 Vorbereitung im

Mehr

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Veranstaltungen anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel

Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel Begleitendes Manual zu den Workshops zur Datenerfassung und verarbeitung im Juni / Juli 2004 Datenauswertung mit Hilfe von Pivot-Tabellen in Excel...3

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche "+".

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche +. S-Banking Kurzhilfe Anmeldung Vergeben Sie ein Passwort, bestehend aus mind. 6 Zeichen. Beim ersten Start wiederholen Sie Ihr Passwort aus Sicherheitsgründen. Wichtig: Das Passwort sollte sich aus Ziffern

Mehr

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Software Thema Datum WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Für die Erstellung einer DTA-Datei beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise. 1) Die Bankverbindung Überprüfen

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird.

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird. Der Admin-Bereich im Backend Achtung: Diese Anleitung gibt nur einen groben Überblick über die häufigsten Aufgaben im Backend-Bereich. Sollten Sie sich nicht sicher sein, was genau Sie gerade tun, dann

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

iphone-kontakte zu Exchange übertragen

iphone-kontakte zu Exchange übertragen iphone-kontakte zu Exchange übertragen Übertragen von iphone-kontakten in ein Exchange Postfach Zunächst muss das iphone an den Rechner, an dem es üblicherweise synchronisiert wird, angeschlossen werden.

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP

Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP Produkt(e): Vivendi NG,

Mehr

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 08/07 VP 1 Einleitung 4 2 Aufteilung der Rufnummern 4 3 Einstellungen über die Intranet-Seite 5 3.1 Anmeldung

Mehr

Photoalben anlegen und verwalten.

Photoalben anlegen und verwalten. ClubWebMan GKMB Gallery Photoalben anlegen und verwalten. geeignet für TYPO Version.5 bis.6 Die Arbeitsschritte A. Upload der Bilder in die Dateiliste B. Bilder beschriften und sortieren B. Album im Ordner

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

28 Bautagebuch Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9

28 Bautagebuch Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9 28 Bautagebuch 28 Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.1.1 Allgemein... 2 28.1.2 Starten des Programms... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9 28.3.1 Vorbemerkungen...

Mehr

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen 1. Einführung In orgamax stehen Ihnen die gängigsten Konten des Kontenrahmens SKR03 und SKR04 zur Verfügung. Damit sind im Normalfall alle Konten abgedeckt, die Sie zur Verbuchung benötigen. Eine ausführliche

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Ablaufbeschreibung für das Anlegen einer Dokumentenart

Ablaufbeschreibung für das Anlegen einer Dokumentenart Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für das Anlegen einer Dokumentenart Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney 8.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney 8.0 nur die SEPA-Basis-Einzellastschrift

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5

NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5 NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5 PRODUKT(E): Vivendi Mobil KATEGORIE: Sonstiges VERSION: ab 5.00 Frage: In der Versionshistorie ist von der neuen Vivendi Mobil-Version 5 zu lesen. Welche Vorteile und Änderungen

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Quickshop Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Programmbeschreibung Inhaltsverzeichnis 1. Kurzbeschreibung

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

S-Finanzstatus Kurzhilfe

S-Finanzstatus Kurzhilfe S-Finanzstatus Kurzhilfe Hinweis: Im S-Finanzstatus können nur Konten einer Bankleitzahl einer Sparkasse eingerichtet werden. Es ist nicht möglich Konten von anderen Banken einzurichten Neues Konto Um

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE Das MSDas DMS System (KfzWin Basic) bietet Ihnen eine Schnittstelle zur SilverDAT II der DAT. Zur Nutzung der Schnittstelle im DMS System finden Sie nachfolgend die entsprechenden Hinweise zur Einrichtung.

Mehr

AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition)

AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition) AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition) Version 1.0 (18.05.2014) Referenzliste hinzufügen (mbcx konvertieren)

Mehr

Einleitung Software Zeitarbeit - ZAS

Einleitung Software Zeitarbeit - ZAS Einleitung Software Zeitarbeit - ZAS Termine: In diesem Fenster kann man: - Den Terminplaner verwaltet - Ende von Arbeitsverträgen 4 Wochen vor Ende einsehen (Ende AV) - Ende von Arbeitnehmerüberlassungsverträgen

Mehr