BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 5.0 Service-Pack: 4. Benutzerhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 5.0 Service-Pack: 4. Benutzerhandbuch"

Transkript

1 BlackBerry Web Desktop Manager Version: 5.0 Service-Pack: 4 Benutzerhandbuch

2 Veröffentlicht: SWD

3 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen... 5 Anmelden beim BlackBerry Web Desktop Manager... 5 Anschließen Ihres Geräts an den Computer mithilfe eines USB-Kabels... 5 Voraussetzungen: Bluetooth-Verbindungen... 5 Verbinden Ihres Geräts mit dem Computer mit Bluetooth-Technologie... 6 Informationen zur Browserkompatibilität... 6 Erstellen eines Aktivierungskennworts... 7 Ändern Ihres Gerätekennworts mit dem BlackBerry Web Desktop Manager... 7 Löschen aller Gerätedaten und Deaktivieren von Diensten... 8 Fehlerbehebung: Grundlegende Informationen... 8 Mein Computer erkennt mein Gerät nicht... 8 Ich kann nicht auf die Funktionen des BlackBerry Web Desktop Manager zugreifen Sichern und Wiederherstellen Sichern von Gerätedaten Festlegen von automatischen Sicherungen der Gerätedaten Wiederherstellen von Gerätedaten Fehlerbehebung: Sichern und Wiederherstellen Ich kann einige Gerätedaten nicht wiederherstellen Fehlermeldungen: Sichern und Wiederherstellen Einstellungen Nachrichteneinstellungen Deaktivieren der Weiterleitung von -Nachrichten an Ihr Gerät Hinzufügen einer Signatur Löschen Ihrer Signatur Speichern von Nachrichten, die von Ihrem Gerät an Ihren Nachrichtenserver gesendet wurden Hinzufügen von Kontakten aus Ihren -Nachrichten-Ordnern zu Ihrem Gerät Weiterleiten von Nachrichten aus einem bestimmten -Nachrichtenordner an Ihr Gerät Lieferstatus für -Nachrichten und Terminplanerdaten Hinzufügen von Kontakten aus der Kontaktliste Ihres Unternehmens zu Ihrem Gerät Filter Informationen zum -Filter Erstellen eines -Nachrichtenfilters Optionen für -Nachrichtenfilter Hinzufügen eines Kontakts aus der Kontaktliste Ihres Unternehmens zu einem -Nachrichtenfilter Ändern eines -Nachrichtenfilters... 18

4 Ändern der Reihenfolge von -Nachrichtenfiltern Deaktivieren des -Nachrichtenfilters Löschen eines -Nachrichtenfilters Speichern aller -Nachrichtenfilter Öffnen eines gespeicherten -Nachrichtenfilters Fehlerbehebung: -Einstellungen Ich kann auf meinem Gerät keine -Nachrichten senden oder empfangen Gerätewechsel Info zum Wechseln von Geräten Gerätewechsel Rechtliche Hinweise... 22

5 Grundlagen Grundlagen 1 Anmelden beim BlackBerry Web Desktop Manager Vor Beginn erforderliche Aktion: Um diese Aufgabe durchzuführen, muss Ihr Administrator Ihnen einen Benutzernamen, ein Kennwort und, falls erforderlich, einen Domänennamen zur Verfügung stellen. 1. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein. 2. Geben Sie bei Bedarf einen Domänennamen ein. 3. Klicken Sie auf Anmelden. Anschließen Ihres Geräts an den Computer mithilfe eines USB-Kabels 1. Schließen Sie das breitere Ende des USB-Kabels an einen USB-Anschluss Ihres Computers an. 2. Schließen Sie das schmalere Ende des USB-Kabels an den USB-Anschluss Ihres BlackBerry -Geräts an. 3. Wenn auf Ihrem Computer das Feld Gerätesicherheitskennwort angezeigt wird, geben Sie Ihr Gerätekennwort ein. Klicken Sie auf OK. Voraussetzungen: Bluetooth-Verbindungen Ihr BlackBerry -Gerät muss BlackBerry Device Software 4.1 oder höher ausführen. Ihr Computer muss Windows XP SP 2 oder höher ausführen. Weitere Informationen zu den Bluetooth --Adaptern, die von Windows XP SP 2 oder höher unterstützt werden, finden Sie unter 5

6 Grundlagen Ihr Computer muss mit Ihrem BlackBerry-Gerät gekoppelt werden. Für weitere Informationen zur Kopplung klicken Sie auf Ihrem Gerät auf Hilfe. Verbinden Ihres Geräts mit dem Computer mit Bluetooth-Technologie 1. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweiterte Einstellungen auf Fehlerbehebung. 2. Klicken Sie auf Information anzeigen. 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bluetooth -Unterstützung aktivieren. 4. Klicken Sie auf Bluetooth konfigurieren. 5. Klicken Sie auf Hinzufügen. 6. Klicken Sie in der Liste Bluetooth-Geräte auf Ihr BlackBerry -Gerät. 7. Klicken Sie auf OK. 8. Klicken Sie auf OK. Informationen zur Browserkompatibilität Windows Internet Explorer 7 oder höher bietet optimale Unterstützung für BlackBerry Web Desktop Manager-Funktionen. Die folgenden Browser sind ebenfalls mit BlackBerry Web Desktop Manager kompatibel, aber die Funktionen werden nur in begrenztem Umfang unterstützt: Mozilla Firefox 3.5 Safari 4 für Mac Google Chrome In Abhängigkeit von dem Browser, den Sie verwenden, erkennt BlackBerry Web Desktop Manager Ihr BlackBerry-Gerät unter Umständen nicht und Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, Ihr Gerät über das drahtlose Netzwerk zu aktivieren, Ihre Gerätedaten zu sichern und wiederherzustellen oder Geräteanwendungen hinzuzufügen oder zu aktualisieren. 6

7 Grundlagen Erstellen eines Aktivierungskennworts Sie müssen ein Enterprise-Aktivierungskennwort erstellen, um Ihr BlackBerry -Gerät über das drahtlose Netzwerk aktivieren zu können. Wenn Ihr Gerät bereits aktiviert ist, können Sie mit den folgenden Schritten ein neues Aktivierungskennwort erstellen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Administrator. 1. Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite auf Erstellen Sie ein Kennwort für die Enterprise-Aktivierung. 2. Geben Sie im Feld Enterprise-Aktivierungskennwort ein Kennwort ein. 3. Bestätigen Sie das neue Kennwort, indem Sie es noch einmal in das Feld Kennwort bestätigen eingeben. 4. Klicken Sie auf Einrichten des Kennworts für die Enterprise-Aktivierung. Ändern Ihres Gerätekennworts mit dem BlackBerry Web Desktop Manager Wenn Sie Ihr BlackBerry -Gerät verlegt haben und Sie es eventuell wiederfinden können, können Sie mit dem BlackBerry Web Desktop Manager Ihr Gerätekennwort ändern und Ihr Gerät sperren, um Ihre Gerätedaten zu schützen. Je nach Ihrem Administrator ist diese Funktion möglicherweise nicht verfügbar. 1. Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite auf Verloren gegangenes Gerät schützen. 2. Klicken Sie auf Neues Kennwort für das Gerät festlegen und Gerät sperren. 3. Geben Sie im Feld Gerätekennwort Ihr neues Gerätekennwort ein. 4. Geben Sie im Feld Kennwort bestätigen Ihr neues Kennwort erneut ein. 5. Klicken Sie auf Neues Kennwort für das Gerät festlegen und Gerät sperren. 7

8 Grundlagen Löschen aller Gerätedaten und Deaktivieren von Diensten Wenn Ihr BlackBerry -Gerät verlegt oder gestohlen wurde, können Sie Ihre Gerätedaten löschen und alle Dienste wie E- Mail-Nachrichtenübermittlung und Datensynchronisierung deaktivieren. Je nach Ihrem Administrator ist diese Funktion möglicherweise nicht verfügbar. 1. Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite auf Verloren gegangenes Gerät schützen. 2. Klicken Sie auf Alle Gerätedaten löschen und Gerät deaktivieren. 3. Klicken Sie auf Ja. Anmerkung: Wenn Sie Ihr Gerät wiederfinden, können Sie Ihre Dienste wieder aktivieren, indem Sie Ihr Gerät mithilfe eines USB-Kabels an Ihren Computer anschließen oder ein Aktivierungskennwort erstellen, damit Sie Ihr Gerät über das drahtlose Netzwerk aktivieren können. Fehlerbehebung: Grundlegende Informationen Mein Computer erkennt mein Gerät nicht Führen Sie versuchsweise eine der folgenden Aktionen aus: Vergewissern Sie sich, dass Ihr BlackBerry -Gerät an den Computer angeschlossen ist. Wenn Sie versuchen, Ihr Gerät mithilfe eines USB-Kabels an den Computer anzuschließen, stellen Sie sicher, dass das USB-Kabel nicht beschädigt ist. Wenn das Gerät über die Bluetooth -Technologie mit Ihrem Computer verbunden werden soll, vergewissern Sie sich, dass sich das Gerät in Reichweite des Computers befindet (in der Regel innerhalb von etwa 10 Metern). Deaktivieren Sie Synchronisierungs- oder Antiviren-Programme vorübergehend. Vergewissern Sie sich, dass Sie keine Software ausführen, die die Kommunikationsanschlüsse auf Ihrem Computer sucht. 8

9 Grundlagen Wenn auf der Registerkarte Erweiterte Einstellungen im Abschnitt Fehlerbehebung der Link BlackBerry-Gerät mit Application Loader erkennen angezeigt wird, hat Ihnen Ihr Administrator möglicherweise BlackBerry Device Software zum Installieren zur Verfügung gestellt. Klicken Sie auf den Link und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Ich kann nicht auf die Funktionen des BlackBerry Web Desktop Manager zugreifen Wenn die Funktionen des BlackBerry Web Desktop Manager nicht zur Verfügung stehen, weil die erforderlichen Steuerungen nicht installiert sind, führen Sie die folgenden Aktionen aus: Überprüfen Sie die Systemanforderungen für den BlackBerry Web Desktop Manager im Installations- und Konfigurationshandbuch für den BlackBerry Enterprise Server. Um dieses Handbuch herunterzuladen, gehen Sie zu Wenden Sie sich an Ihren Administrator. 9

10 Sichern und Wiederherstellen Sichern und Wiederherstellen 2 Sichern von Gerätedaten 1. Schließen Sie Ihr BlackBerry -Gerät an einen Computer an. 2. Führen Sie auf der Registerkarte Sichern und Wiederherstellen folgende Aktionen aus: Klicken Sie zur Sicherung aller Gerätedaten auf Sichern. Klicken Sie zur Sicherung bestimmter Gerätedaten auf Erweitert. Klicken Sie im Abschnitt Gerätedatenbanken auf eine Datenbank. Klicken Sie auf das Symbol Linkspfeil. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern unter. Wenn Ihr Gerät über einen integrierten Gerätespeicher verfügt, vergewissern Sie sich beim Anlegen von Sicherheitskopien, die Sie auf Ihrem Gerät gespeichert haben, dass der Massenspeichermodus eingeschaltet ist. Klicken Sie auf Sicherungsoptionen konfigurieren. Wählen Sie das Kontrollkästchen Integrierten Gerätespeicher sichern aus. Klicken Sie auf Speichern. Klicken Sie auf Jetzt sichern und wiederherstellen, um mit dem Sichern von Gerätedaten fortzufahren. Festlegen von automatischen Sicherungen der Gerätedaten 1. Schließen Sie Ihr BlackBerry -Gerät an einen Computer an. 2. Klicken Sie auf der Registerkarte Sichern und Wiederherstellen auf Sicherungsoptionen konfigurieren. 3. Wählen Sie das Kontrollkästchen Mein Gerät automatisch sichern. 4. Legen Sie fest, wie oft die automatische Sicherung erfolgen soll. 5. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus: Wenn Ihr Gerät über einen integrierten Gerätespeicher verfügt, vergewissern Sie sich beim Anlegen von Sicherheitskopien, die Sie auf Ihrem Gerät gespeichert haben, dass der Massenspeichermodus eingeschaltet ist. Wählen Sie das Kontrollkästchen Integrierten Gerätespeicher sichern aus. Zur Sicherung aller Gerätedaten wählen Sie die Option Alle Geräte-Anwendungsdaten sichern. 10

11 Sichern und Wiederherstellen Um -Nachrichten oder Terminplanerdaten von der Sicherung auszunehmen, wählen Sie die Option Alle Geräte-Anwendungsdaten sichern, außer. Geben Sie den Datentyp an, der von der Sicherung ausgenommen werden soll. 6. Klicken Sie auf Speichern. Wiederherstellen von Gerätedaten 1. Schließen Sie Ihr BlackBerry -Gerät an einen Computer an. 2. Führen Sie auf der Registerkarte Sichern und Wiederherstellen folgende Aktionen aus: Zur Wiederherstellung aller Gerätedaten aus einer Sicherungsdatei klicken Sie auf Wiederherstellen. Doppelklicken Sie auf eine Sicherungsdatei (.ipd). Zur Wiederherstellung bestimmter Gerätedaten aus einer Sicherungsdatei klicken Sie auf Erweitert. Klicken Sie im Menü Datei auf Öffnen. Doppelklicken Sie auf eine Sicherungsdatei (.ipd). Klicken Sie im Abschnitt Desktop- Dateidatenbanken auf eine Datenbank. Klicken Sie auf das Symbol Rechtspfeil. Fehlerbehebung: Sichern und Wiederherstellen Ich kann einige Gerätedaten nicht wiederherstellen Führen Sie versuchsweise eine der folgenden Aktionen aus: Vergewissern Sie sich, dass die Datenbank, die Sie wiederherzustellen versuchen, im Abschnitt "Gerätedatenbanken" nicht abgeblendet angezeigt wird. Wenn die Datenbank abgeblendet angezeigt wird und das Symbol mit dem Rechtspfeil nicht verfügbar ist, ist Ihr BlackBerry -Gerät möglicherweise für die drahtlose Synchronisierung konfiguriert, die drahtlose Sicherung aktiviert oder die Datenbank schreibgeschützt. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Administrator. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Gerät ausreichend freie Speicherkapazität für die gewünschte Datenbank hat. Die neben der Datenbank im Abschnitt "Desktop-Datenbanken" angegebene Speichergröße entspricht nicht unbedingt der Speicherkapazität, die die Datenbank auf Ihrem Gerät benötigt. Wenn auf Ihrem Gerät nur noch wenig Anwendungsspeicher verfügbar ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, nicht verwendete Anwendungen, alte Daten oder alte Nachrichten von Ihrem Gerät zu löschen. 11

12 Sichern und Wiederherstellen Fehlermeldungen: Sichern und Wiederherstellen Die Sicherungsfunktion ist für den gegenwärtigen Standort nicht verfügbar. Diese Funktion ist für Sie nicht länger verfügbar. Es wurden keine Änderungen vorgenommen. Diese Nachricht wird angezeigt, wenn Sie sich beim BlackBerry Web Desktop Manager von einem Computer aus anmelden, bei dem Ihr Administrator die Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen eingeschränkt hat. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Administrator. Diese Nachricht wird angezeigt, wenn Ihr Systemadministrator Ihre Berechtigungen seit Ihrer Anmeldung beim BlackBerry Web Desktop Manager geändert hat. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Administrator. 12

13 -Einstellungen -Einstellungen 3 -Nachrichteneinstellungen Deaktivieren der Weiterleitung von -Nachrichten an Ihr Gerät 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf das Kontrollkästchen Eingehende s an das Gerät umleiten. 2. Klicken Sie auf Speichern. Hinzufügen einer Signatur 1. Geben Sie auf der Registerkarte -Einstellungen in das Feld Signatur eine Signatur ein. 2. Klicken Sie auf Speichern. Löschen Ihrer Signatur 1. Löschen Sie auf der Registerkarte -Einstellungen die Signatur im Feld Signatur. 2. Klicken Sie auf Speichern. Speichern von Nachrichten, die von Ihrem Gerät an Ihren Nachrichtenserver gesendet wurden 1. Wählen Sie auf der Registerkarte -Einstellungen das Kontrollkästchen Beim Senden einer -Nachricht an das BlackBerry -Gerät die Kopie im Ordner "Gesendet" speichern. 13

14 -Einstellungen 2. Klicken Sie auf Speichern. Hinzufügen von Kontakten aus Ihren - Nachrichten-Ordnern zu Ihrem Gerät Sie können Ordner mit privaten oder Unternehmenskontakten, die in der -Anwendung auf Ihrem Computer angezeigt werden, zur Kontaktliste auf Ihrem BlackBerry -Gerät hinzufügen. Die Ordner mit Unternehmens- oder öffentlichen Kontakten werden von Ihrem Administrator veröffentlicht. 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf Ordner für Kontakte oder Öffentliche Datenbanken für Kontakte. 2. Wenn Sie ein Microsoft Outlook- -Konto verwenden, führen Sie eine der folgenden Aktionen aus: Wählen Sie im Abschnitt Ordner für öffentliche Kontakte das Kontrollkästchen neben einem oder mehreren Ordnern mit Unternehmenskontakten aus, den bzw. die Sie der Kontaktliste auf Ihrem Gerät hinzufügen möchten. Wählen Sie im Abschnitt Ordner für private Kontakte das Kontrollkästchen neben einem oder mehreren Ordnern mit persönlichen Kontakten aus, den bzw. die Sie der Kontaktliste auf Ihrem Gerät hinzufügen möchten. Klicken Sie im Abschnitt Standardordner für private Kontakte in der Dropdown-Liste Standardordner für Kontakte auf einen persönlichen Ordner, um ihn mit Ihrem Gerät zu synchronisieren. Wenn Sie einen neuen Kontakt auf Ihrem Gerät hinzufügen, wird er diesem Ordner hinzugefügt. 3. Wenn Sie ein IBM Lotus Notes - -Konto verwenden, wählen Sie die Datenbanken für Kontakte aus, die Sie der Kontaktliste auf Ihrem Gerät hinzufügen möchten. 4. Klicken Sie auf Speichern. Weiterleiten von Nachrichten aus einem bestimmten -Nachrichtenordner an Ihr Gerät 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf Umleitungsordner. 2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus: Wenn Ihr BlackBerry -Gerät mit einem Microsoft Outlook- -Konto verknüpft ist, um auf Ihrem Gerät - Nachrichten aus Ihrem Posteingang zu empfangen, klicken Sie auf Posteingang. Um -Nachrichten von Ihrem Posteingang und dem Ordner "Gesendete Objekte" zu erhalten, klicken Sie auf Nur Posteingang und gesendete Objekte. 14

15 -Einstellungen Um zusätzliche -Nachrichten-Ordner anzugeben, einschließlich Ihres Posteingangs und des Ordners "Gesendete Objekte", klicken Sie auf Ausgewählte Ordner. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben einem oder mehreren Ordnern. 3. Klicken Sie auf Speichern. Lieferstatus für -Nachrichten und Terminplanerdaten Wenn Ihr BlackBerry -Gerät mit Ihrem Computer verbunden ist, können Sie in der Registerkarte "Erweiterte Einstellungen" die Dienststatistik für Ihre -Nachrichten und Terminplanerdatenobjekte anzeigen. Weitergeleitete Nachrichten Gesendete Nachrichten Anstehende Nachrichten Abgelaufene Nachrichten Gefilterte Nachrichten In diesem Feld wird die Anzahl der -Nachrichten und Terminplanerdaten angezeigt, die vom BlackBerry Enterprise Server an Ihr Gerät weitergeleitet wurde. In diesem Feld wird die Anzahl der -Nachrichten und Terminplanerdaten angezeigt, die Sie von Ihrem Gerät gesendet haben. In diesem Feld wird die Anzahl der -Nachrichten und Terminplanerdaten angezeigt, die vom BlackBerry Enterprise Server noch nicht an Ihr Gerät weitergeleitet wurde. Ist Ihr Gerät nicht mit dem drahtlosen Netzwerk verbunden, speichert der BlackBerry Enterprise Server die - Nachrichten und Terminplanerdaten bis zu sieben Tage in der Warteschlange und leitet sie weiter, sobald das Gerät wieder mit dem drahtlosen Netzwerk verbunden ist. In diesem Feld wird die Anzahl der -Nachrichten und Terminplanerdaten angezeigt, die vom BlackBerry Enterprise Server nicht innerhalb von sieben Tagen an Ihr Gerät weitergeleitet werden konnten. Diese -Nachrichten und Terminplanerdaten sind jedoch weiterhin in der -Anwendung Ihres Computers vorhanden. In diesem Feld wird die Anzahl der -Nachrichten angezeigt, die vom BlackBerry Enterprise Server nicht an Ihr Gerät weitergeleitet wurde, weil Ihr -Nachrichtenfilter eine Umleitung verhindert hat oder weil Ihr Gerät mit Ihrem Computer verbunden war. Hinzufügen von Kontakten aus der Kontaktliste Ihres Unternehmens zu Ihrem Gerät Sie können Ordner mit privaten oder Unternehmenskontakten, die in der -Anwendung auf Ihrem Computer angezeigt werden, zur Kontaktliste auf Ihrem BlackBerry -Gerät hinzufügen. Die Ordner mit Unternehmens- oder öffentlichen Kontakten werden von Ihrem Administrator veröffentlicht. 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf Ordner für Kontakte oder Öffentliche Datenbanken für Kontakte. 15

16 -Einstellungen 2. Wenn Sie ein Microsoft Outlook- -Konto verwenden, führen Sie eine der folgenden Aktionen aus: Wählen Sie im Abschnitt Ordner für öffentliche Kontakte das Kontrollkästchen neben einem oder mehreren Ordnern mit Unternehmenskontakten aus, den bzw. die Sie der Kontaktliste auf Ihrem Gerät hinzufügen möchten. Wählen Sie im Abschnitt Ordner für private Kontakte das Kontrollkästchen neben einem oder mehreren Ordnern mit persönlichen Kontakten aus, den bzw. die Sie der Kontaktliste auf Ihrem Gerät hinzufügen möchten. Klicken Sie im Abschnitt Standardordner für private Kontakte in der Dropdown-Liste Standardordner für Kontakte auf einen persönlichen Ordner, um ihn mit Ihrem Gerät zu synchronisieren. Wenn Sie einen neuen Kontakt auf Ihrem Gerät hinzufügen, wird er diesem Ordner hinzugefügt. 3. Wenn Sie ein IBM Lotus Notes - -Konto verwenden, wählen Sie die Datenbanken für Kontakte aus, die Sie der Kontaktliste auf Ihrem Gerät hinzufügen möchten. 4. Klicken Sie auf Speichern. -Filter Informationen zum -Filter Sie können -Filter erstellen und damit festlegen, welche s an Ihr BlackBerry -Gerät weitergeleitet werden und welche Nachrichten im -Programm Ihres Computers verbleiben sollen. -Filter werden in der Reihenfolge auf s angewendet, in der sie in Ihrer Liste mit -Filtern aufgeführt werden. Wenn Sie mehrere -Filter erstellen, die auf dieselbe Nachricht zutreffen, müssen Sie festlegen, welcher Filter zuerst angewendet wird, indem Sie diesen Filter in der Liste weiter oben anordnen. Erstellen eines -Nachrichtenfilters 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf -Filtereinstellungen. 2. Klicken Sie auf Neuen -Nachrichtenfilter erstellen. 3. Legen Sie die Optionen für den -nachrichtenfilter fest. 4. Um Kontakt- oder Verteilerlisten aus der Kontaktliste Ihres Unternehmens auszuwählen, klicken Sie auf das Symbol Liste importieren neben den Feldern Von oder Senden an. 5. Klicken Sie auf Neuen Filter hinzufügen. 6. Klicken Sie auf Speichern. 16

17 -Einstellungen Optionen für -Nachrichtenfilter Filtername: Von: Senden an: Betreff: Text: Direkt an mich senden: Geben Sie einen eindeutigen Namen für den neuen Filter ein. Geben Sie einen oder mehrere Kontakte oder -Adressen an, nach denen im Feld "Von" der -Nachrichten gesucht werden soll. Trennen Sie mehrere Kontakte oder -Adressen mit einem Semikolon (;) voneinander. Soll nach allen -Adressen mit einem bestimmten Text gesucht werden, geben Sie den Text und einen Stern (*) als Platzhalter für den Rest der E- Mail-Adresse ein. Geben Sie einen oder mehrere Kontakte oder -Adressen an, nach denen im Feld "Gesendet an" der -Nachrichten gesucht werden soll. Trennen Sie mehrere Kontakte oder -Adressen mit einem Semikolon (;) voneinander. Soll nach allen -Adressen mit einem bestimmten Text gesucht werden, geben Sie den Text und einen Stern (*) als Platzhalter für den Rest der -Adresse ein. Geben Sie den Text ein, nach dem der -Nachrichtenfilter in der Betreffzeile von - Nachrichten suchen soll. Geben Sie den Text ein, nach dem der -Nachrichtenfilter im Nachrichtentext suchen soll. Legen Sie fest, ob der -Nachrichtenfilter für -Nachrichten gelten soll, die Ihre E- Mail-Adresse im Feld "An" haben. Cc: an mich: Legen Sie fest, ob der -Nachrichtenfilter für -Nachrichten gelten soll, die Ihre E- Mail-Adresse im Feld "CC" haben. Bcc: an mich: Legen Sie fest, ob der -Nachrichtenfilter für -Nachrichten gelten soll, die Ihre E- Mail-Adresse im Feld "BCC" haben. Priorität: Sensibilität: Nachrichten an das Gerät weiterleiten: Nachrichten nicht an das Gerät weiterleiten: Legen Sie den Prioritätsgrad von -Nachrichten fest, für die der -Nachrichtenfilter gelten soll. Legen Sie den Sensibilitätsgrad von -Nachrichten fest, für die der -Nachrichtenfilter gelten soll. Wählen Sie diese Option, um -Nachrichten, für die der -Nachrichtenfilter gilt, an Ihr BlackBerry -Gerät weiterzuleiten. Geben Sie an, ob die -Nachrichten mit hoher Priorität oder nur mit der -Kopfzeile weitergeleitet werden sollen. Wählen Sie diese Option, wenn -Nachrichten, auf die der -Nachrichtenfilter zutrifft, nicht an Ihr BlackBerry -Gerät weitergeleitet werden sollen. 17

18 -Einstellungen Hinzufügen eines Kontakts aus der Kontaktliste Ihres Unternehmens zu einem -Nachrichtenfilter Sie können Kontakte von der Kontaktliste Ihres Unternehmens in einen -Nachrichtenfilter importieren. 1. Klicken Sie zum Erstellen oder Ändern eines -Nachrichtenfilters auf das Symbol Liste importieren neben den Feldern Von oder Senden an. 2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen im Abschnitt Benutzer durchsuchen durch: Geben Sie im Feld Anzeigename des Messaging-Servers den Anzeigenamen des Benutzers für den Kontakt auf dem Nachrichtenserver Ihres Unternehmens ein. Geben Sie im Feld -Adresse einen Teil oder die gesamte -Adresse für den Kontakt ein. 3. Klicken Sie auf Suche 4. Aktivieren Sie in den Suchergebnissen das Kontrollkästchen neben dem Kontakt. 5. Klicken Sie auf Weiter, um mit dem Erstellen oder Ändern Ihres -Nachrichtenfilters fortzufahren. Ändern eines -Nachrichtenfilters 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf -Filtereinstellungen. 2. Klicken Sie auf einen -Nachrichtenfilter. 3. Ändern Sie die Optionen für den -Nachrichtenfilter. 4. Um Kontakt- oder Verteilerlisten aus der Kontaktliste Ihres Unternehmens auszuwählen, klicken Sie auf das Symbol Liste importieren neben den Feldern Von oder Senden an. 5. Klicken Sie auf Filter aktualisieren. 6. Klicken Sie auf Speichern. Ändern der Reihenfolge von -Nachrichtenfiltern 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf -Filtereinstellungen. 2. Klicken Sie auf das Symbol Aufwärtspfeil oder Abwärtspfeil. 3. Klicken Sie auf Speichern. 18

19 -Einstellungen Deaktivieren des -Nachrichtenfilters 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf -Filtereinstellungen. 2. Klicken Sie neben einem -Nachrichtenfilter auf das Häkchen-Symbol. 3. Klicken Sie auf Speichern. Löschen eines -Nachrichtenfilters 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf -Filtereinstellungen. 2. Klicken Sie neben einem -Nachrichtenfilter auf das Minuszeichen-Symbol. 3. Klicken Sie auf Speichern. Speichern aller -Nachrichtenfilter 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf -Filtereinstellungen. 2. Klicken Sie auf Filter speichern. Öffnen eines gespeicherten -Nachrichtenfilters 1. Klicken Sie auf der Registerkarte -Einstellungen auf -Filtereinstellungen. 2. Klicken Sie auf Filter laden. 3. Klicken Sie auf eine -Nachrichtenfilterdatei (.rfi). 4. Klicken Sie auf Öffnen. 19

20 -Einstellungen Fehlerbehebung: -Einstellungen Ich kann auf meinem Gerät keine -Nachrichten senden oder empfangen Führen Sie versuchsweise eine der folgenden Aktionen aus: Vergewissern Sie sich, dass Ihr BlackBerry -Gerät mit dem Mobilfunknetz verbunden ist. Vergewissern Sie sich, dass die Weiterleitung von s aktiviert ist und dass Sie alle -Nachrichtenordner (einschließlich Ihres Posteingangs) ausgewählt haben, von denen Sie s empfangen möchten. Falls Sie einen neuen Codierungsschlüssel erstellt haben, verbinden Sie zur Übertragung des Codierungsschlüssels Ihr Gerät mit Ihrem Computer. Vergewissern Sie sich, dass Ihre -Profiloptionen korrekt sind. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Administrator. 20

21 Gerätewechsel Gerätewechsel 4 Info zum Wechseln von Geräten Sie können den Gerätewechselassistenten verwenden, um Daten und Dienste von Ihrem aktuellen BlackBerry -Gerät auf ein neues BlackBerry -Gerät zu übertragen. Der Gerätewechselassistent dient zum Übertragen unterstützter Terminplanerdaten, Drittanbieteranwendungen und BlackBerry Enterprise Server-Verbindungsoptionen von Ihrem aktuellen Gerät auf das neue. Der Gerätewechselassistent startet den neuen Aktivierungsprozess für Ihr neues Gerät. Während des Aktivierungsprozesses werden BlackBerry- Dienste, wie -Synchronisierung, auf Ihr neues Gerät übertragen. Gerätewechsel 1. Schließen Sie Ihr neues BlackBerry -Gerät an Ihren Computer an oder schließen Sie Ihr aktuelles Gerät und das neue Gerät an Ihren Computer an. 2. Klicken Sie auf Ja Meine BlackBerry-Dienste auf dieses Gerät übertragen. 3. Klicken Sie auf Ja Daten übertragen. 4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Nach Abschluss erforderliche Aktion: Trennen Sie Ihr Gerät erst von Ihrem Computer, wenn Ihre Gerätedaten und Dienste gewechselt wurden und der Aktivierungsprozess auf Ihrem neuen Gerät abgeschlossen ist. Der Prozess ist abgeschlossen, wenn der Bildschirm "Geräte wechseln" auf Ihrem Computer angezeigt wird. 21

22 Rechtliche Hinweise Rechtliche Hinweise Research In Motion Limited. Alle Rechte vorbehalten. BlackBerry, RIM, Research In Motion und die zugehörigen Marken, Namen und Logos sind Eigentum von Research In Motion Limited und sind in den USA und weiteren Ländern weltweit als Marken eingetragen und/oder werden dort als Marken verwendet. Mac und Safari sind Marken von Apple Inc. Bluetooth ist eine Marke von Bluetooth SIG. Google Chrome ist eine Marke von Google Inc. IBM und Lotus Notes sind Marken der International Business Machines Corporation. Microsoft, Outlook und Windows sind Marken der Microsoft Corporation. Mozilla und Firefox sind Marken der Mozilla Foundation. Alle weiteren Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Dieses Dokument und alle Dokumente, die per Verweis in dieses Dokument mit einbezogen werden, z. B. alle unter erhältlichen Dokumente, werden ohne Mängelgewähr und je nach Verfügbarkeit bereitgestellt. Die entsprechenden Dokumente werden ohne ausdrückliche Billigung, Gewährleistung oder Garantie seitens Research In Motion Limited und seinen angegliederten Unternehmen ("RIM") bereitgestellt. RIM übernimmt keine Verantwortung für eventuelle typografische, technische oder anderweitige Ungenauigkeiten sowie für Fehler und Auslassungen in den genannten Dokumenten. Dieses Dokument beschreibt eventuell einige Aspekte der RIM-Technologie in allgemeiner Form, um das Eigentum und die vertraulichen Informationen und/oder Geschäftsgeheimnisse von RIM zu schützen. RIM behält sich das Recht vor, die in diesem Dokument enthaltenen Informationen von Zeit zu Zeit zu ändern. RIM ist jedoch nicht verpflichtet, die Benutzer über diese Änderungen, Updates, Verbesserungen oder Zusätze rechtzeitig bzw. überhaupt in Kenntnis zu setzen. Diese Dokumentation enthält möglicherweise Verweise auf Informationsquellen, Hardware oder Software, Produkte oder Dienste, einschließlich Komponenten und Inhalte wie urheberrechtlich geschützte Inhalte und/oder Websites von Drittanbietern (nachfolgend "Drittprodukte und -dienste" genannt). RIM hat keinen Einfluss auf und übernimmt keine Haftung für Drittprodukte und -dienste, dies gilt u. a. für Inhalt, Genauigkeit, Einhaltung der Urheberrechtsgesetze, Kompatibilität, Leistung, Zuverlässigkeit, Rechtmäßigkeit, Schicklichkeit, Links oder andere Aspekte der Drittprodukte und -dienste. Der Einschluss eines Verweises auf Drittprodukte und -dienste in dieser Dokumentation impliziert in keiner Weise eine besondere Empfehlung der Drittprodukte und -dienste oder des Drittanbieters durch RIM. SOFERN ES NICHT DURCH DAS IN IHREM RECHTSGEBIET GELTENDE RECHT AUSDRÜCKLICH UNTERSAGT IST, WERDEN HIERMIT SÄMTLICHE AUSDRÜCKLICHEN ODER KONKLUDENTEN BEDINGUNGEN, BILLIGUNGEN, GARANTIEN, ZUSICHERUNGEN ODER GEWÄHRLEISTUNGEN JEDER ART, EINSCHLIESSLICH, OHNE EINSCHRÄNKUNG, BEDINGUNGEN, BILLIGUNGEN, GARANTIEN, ZUSICHERUNGEN ODER GEWÄHRLEISTUNGEN HINSICHTLICH DER HALTBARKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER VERWENDUNGSZWECK, MARKTGÄNGIGKEIT, MARKTGÄNGIGEN QUALITÄT, NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER, ZUFRIEDENSTELLENDEN QUALITÄT ODER DES EIGENTUMSRECHTS ABGELEHNT. DIES GILT AUCH FÜR ZUSICHERUNGEN ODER GEWÄHRLEISTUNGEN, DIE SICH AUS EINEM GESETZ, EINER GEPFLOGENHEIT, USANCEN BZW. HANDELSGEPFLOGENHEITEN ERGEBEN ODER IM ZUSAMMENHANG MIT DER DOKUMENTATION ODER IHRER VERWENDUNG, DER LEISTUNG ODER MANGELNDEN LEISTUNG VON SOFTWARE, HARDWARE, DIENSTEN ODER DRITTANBIETER-PRODUKTEN UND -DIENSTEN STEHEN, AUF DIE HIER VERWIESEN WIRD. MÖGLICHERWEISE HABEN SIE ZUDEM ANDERE LANDESSPEZIFISCHE RECHTE. IN MANCHEN RECHTSGEBIETEN IST DER AUSSCHLUSS ODER DIE 22

BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0. Versionshinweise

BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0. Versionshinweise BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0 Versionshinweise SWD-994524-0115033938-003 Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Probleme... 2 2 Rechtliche Hinweise... 3

Mehr

Erste Schritte. BlackBerry Smart Card Reader

Erste Schritte. BlackBerry Smart Card Reader Erste Schritte BlackBerry Smart Card Reader MAT-23237-003 PRINTSPEC-002 SWD-593661-0819045233-003 RBX11BW Inhaltsverzeichnis Bevor Sie beginnen...5 Einrichten des Computers...7 Herunterladen der BlackBerry

Mehr

BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 6.0. Benutzerhandbuch

BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 6.0. Benutzerhandbuch BlackBerry Web Desktop Manager Version: 6.0 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2012-05-24 SWD-20120524113325760 Inhaltsverzeichnis 1 Informationen zum BlackBerry Web Desktop Manager... 4 2 Erste Schritte...

Mehr

BlackBerry Client für Microsoft SharePoint Benutzerhandbuch

BlackBerry Client für Microsoft SharePoint Benutzerhandbuch BlackBerry Client für Microsoft SharePoint Benutzerhandbuch Version: 2.1 SWD-1970911-0305101153-003 Inhaltsverzeichnis Erste Schritte... 2 Info zum BlackBerry Client für Microsoft SharePoint... 2 Neue

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch BLACKBERRY VM-605 http://de.yourpdfguides.com/dref/2436438

Ihr Benutzerhandbuch BLACKBERRY VM-605 http://de.yourpdfguides.com/dref/2436438 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für BLACKBERRY VM-605. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die BLACKBERRY VM-605

Mehr

BlackBerry Mobile Conferencing

BlackBerry Mobile Conferencing BlackBerry Mobile Conferencing BlackBerry 6.0 Benutzerhandbuch Version: 3.0 SWD-1908241-0130125758-003 Inhaltsverzeichnis Grundlegende Informationen zu Konferenzgesprächen... 2 Informationen über BlackBerry

Mehr

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Cloud

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Cloud Versionshinweise und Ratgeber Handbuch BES12 Cloud Veröffentlicht: 2015-10-05 SWD-20151005082246558 Inhalt Behobene Probleme...4 Bekannte Probleme...5 Rechtliche Hinweise... 7 Behobene Probleme Behobene

Mehr

Versionshinweise. BlackBerry Collaboration Service Version 12.2

Versionshinweise. BlackBerry Collaboration Service Version 12.2 Versionshinweise BlackBerry Collaboration Service Version 12.2 Veröffentlicht: 2015-07-28 SWD-20150728094124660 Inhalt Neu in dieser Version... 4 Behobene Probleme...5 Bekannte Probleme...6 Rechtliche

Mehr

BlackBerry at work for BlackBerry devices. Benutzerhandbuch

BlackBerry at work for BlackBerry devices. Benutzerhandbuch for BlackBerry devices Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-02-19 SWD-20140219155432547 Inhalt... 4 Informationen zur Aktivierung von BlackBerry Enterprise Service 10... 4 Informationen zu Aktivierungskennwörtern...4

Mehr

BlackBerry World Storefront. Version: 4.3. Benutzerhandbuch

BlackBerry World Storefront. Version: 4.3. Benutzerhandbuch BlackBerry World Storefront Version: 4.3 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-02-21 SWD-20130221142644856 Inhaltsverzeichnis Info zu BlackBerry World... 5 Neue Funktionen und Verbesserungen... 6 Browsen

Mehr

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen. Versionshinweise Version: 2.1

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen. Versionshinweise Version: 2.1 BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen Versionshinweise Version: 2.1 Veröffentlicht: 2012-03-09 SWD-20120309100430279 Inhaltsverzeichnis 1 Verwandte Ressourcen...

Mehr

BlackBerry Desktop Software. Version: 7.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Desktop Software. Version: 7.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Desktop Software Version: 7.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2012-06-05 SWD-20120605130414536 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 7 Informationen zur BlackBerry Desktop Software... 7 Einrichten

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System - BlackBerry MVS Client

BlackBerry Mobile Voice System - BlackBerry MVS Client BlackBerry Mobile Voice System - BlackBerry MVS Client BlackBerry 6.0 Benutzerhandbuch Version: 5.2 SWD-1249466-0314092451-003 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 2 Info über BlackBerry MVS Client... 2...

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

Vergleichen von BlackBerry-Lösungen

Vergleichen von BlackBerry-Lösungen Vergleichen von BlackBerry-Lösungen BlackBerry Vergleichsübersicht Nachrichtenfunktionen Express Unterstützte Nachrichtenumgebungen Microsoft Exchange, Lotus Domino und Novell GroupWise Microsoft Exchange

Mehr

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für IBM Lotus Domino. Version: 4.1 Service-Pack: 4

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für IBM Lotus Domino. Version: 4.1 Service-Pack: 4 BlackBerry Professional Software für IBM Lotus Domino Version: 4.1 Service-Pack: 4 SWD-315666-0912100348-003 Inhaltsverzeichnis 1 Info zur BlackBerry Professional Software... 3 Migration auf die BlackBerry

Mehr

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x BlackBerry von Vodafone Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Research In Motion bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet,

Mehr

BlackBerry Internet Service Version 2.2. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service Version 2.2. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version 2.2 Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version 2.2 Benutzerhandbuch Zuletzt geändert am: 24 August 2006 Artikelnummer: 9407810_DE Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung

Mehr

BlackBerry Desktop Software Benutzerhandbuch

BlackBerry Desktop Software Benutzerhandbuch BlackBerry Desktop Software Benutzerhandbuch Version: 2.4 SWD-1905381-0426093716-003 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 3 Info über BlackBerry Desktop Software... 3 Einrichten Ihres Smartphones mit der BlackBerry

Mehr

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Version 12.2

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Version 12.2 Versionshinweise und Ratgeber Handbuch BES12 Version 12.2 Veröffentlicht: 2015-08-20 SWD-20150820125156877 Inhalt Neue Funktion...4 Behobene Probleme...5 Bekannte Probleme...7 Rechtliche Hinweise... 12

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express for IBM Lotus Domino

BlackBerry Enterprise Server Express for IBM Lotus Domino BlackBerry Enterprise Server Express for IBM Lotus Domino Version: 5.0 Service-Pack: 3 Referenzhandbuch für Veröffentlicht: 2011-05-02 SWD-1575161-0503012454-003 Inhaltsverzeichnis 1 Hardwareanforderungen:

Mehr

1 Verwenden von GFI MailEssentials

1 Verwenden von GFI MailEssentials Endbenutzerhandbuch Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende) Haftung jeglicher Art bereitgestellt,

Mehr

Versionshinweise zur. Wartung. BlackBerry Enterprise Server für Microsoft Exchange. Version: 5.0 Service Pack: 4 Maintenance Release: 2

Versionshinweise zur. Wartung. BlackBerry Enterprise Server für Microsoft Exchange. Version: 5.0 Service Pack: 4 Maintenance Release: 2 BlackBerry Enterprise Server für Microsoft Exchange Version: 5.0 Service Pack: 4 Maintenance Release: 2 Versionshinweise zur Wartung Veröffentlicht: 2013-04-11 SWD-20130411152540690 Inhalt 1 Verwandte

Mehr

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry für Sony Ericsson P910i This is the Internet version of the quick guide. Print only for private use. Einrichtung Zum Einrichten eines Instant Email mit BlackBerry-Kontos

Mehr

%"$!)'!#'%+!"%*)!-%*"")&&*!)"&&*!"%*")&")&&!*%&&!')')!1

%$!)'!#'%+!%*)!-%*)&&*!)&&*!%*)&)&&!*%&&!')')!1 %"$!)'!#'%+!"%*)!-%*"")&&*!)"&&*!"%*")&")&&!*%&&!')')!1 MAT-50282-003 2012 Research In Motion Limited. Alle Rechte vorbehalten. BlackBerry, RIM, Research In Motion und die zugehörigen Marken, Namen und

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

Administratorhandbuch

Administratorhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Administratorhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-15 SWD-20140115131028175 Inhalt 1 Erste Schritte...6 Verfügbarkeit von Funktionen zur Administration...6 Verfügbarkeit

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Administratorhandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4

Administratorhandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4 BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange Version: 4.1 Service-Pack: 4 SWD-313211-0911044452-003 Inhaltsverzeichnis 1 Verwalten von Benutzerkonten... 7 Hinzufügen eines Benutzerkontos...

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Erfahren Sie mehr BlackBerry Bold 9700 Smartphone

Erfahren Sie mehr BlackBerry Bold 9700 Smartphone Erfahren Sie mehr BlackBerry Bold 9700 Smartphone MAT-26531-003 Rev. 002 PRINTSPEC-059 SWD-925656-1030033518-003 RCM71UW/RCN71UW Inhaltsverzeichnis Willkommen bei BlackBerry!...5 Informationen zum Einfügen

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4 BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange Version: 4.1 Service-Pack: 4 SWD-314931-0912090712-003 Inhaltsverzeichnis 1 Info zur BlackBerry Professional Software... 3 Migration auf die BlackBerry

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung GFI-Produkthandbuch Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Erfahren Sie mehr BlackBerry Storm2 9520/9550 Smartphones

Erfahren Sie mehr BlackBerry Storm2 9520/9550 Smartphones Erfahren Sie mehr BlackBerry Storm2 9520/9550 Smartphones MAT-29264-003 PRINTSPEC-059 SWD-646527-1009042052-003 RCP51UW/RCK71CW Inhaltsverzeichnis Willkommen bei BlackBerry!...5 Informationen zum Einfügen

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld?

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld? BITTE ZUERST LESEN Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Den Handheld aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z.b. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

F-Series Desktop Bedienungsanleitung

F-Series Desktop Bedienungsanleitung F-Series Desktop Bedienungsanleitung F20 de Deutsch Inhalt F-Series Desktop Schlüssel zu Symbolen und Text...3 Was ist der F-Series Desktop?...4 Wie kann ich den F-Series Desktop auf meinem Computer installieren?...4

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500

Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500 Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500 www.lexmark.com Juli 2007 Lexmark und Lexmark mit der Raute sind in den USA und/oder anderen Ländern

Mehr

Documents To Go. Version: 10.12.1.0. Benutzerhandbuch

Documents To Go. Version: 10.12.1.0. Benutzerhandbuch Version: 10.12.1.0 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-17 SWD-20140117133009142 Inhalt... 4 Erste Schritte mit... 4 Zugreifen auf Arbeitsdateien... 6 Bearbeiten von Dokumenten...6 Bearbeiten von Spreadsheets...8

Mehr

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen Version: 2.0 Installations- und Konfigurationshandbuch Veröffentlicht: 2011-12-08 SWDT1177102-1864151-1208024337-003 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation.

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Laden! Ausgabe 1 2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation.

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

BBM. Version: 10.2. Benutzerhandbuch

BBM. Version: 10.2. Benutzerhandbuch Version: 10.2 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-09-11 SWD-20130911085911691 Inhalt...4 Info zu BlackBerry Messenger... 4 Hinzufügen eines -Kontakts...5 Starten eines -Chats... 6 FAQs:... 8 Ändern Ihres

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR MICROSOFT EXCHANGE

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR MICROSOFT EXCHANGE Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR MICROSOFT. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen

Mehr

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i Copyright Nokia Corporation 2002. Alle Rechte vorbehalten. Issue 2 Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. SYSTEMANFORDERUNGEN...1 3. PC SUITE INSTALLIEREN...2

Mehr

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch Bluetooth-Kopplung Benutzerhandbuch Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft, Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den USA. Bluetooth

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.1 Maintenance Release: 1 Versionshinweise SWD-1265361-0914104230-003 Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsänderungen... 2 2 Installieren der COP-Datei (Cisco Option Package)

Mehr

Citrix Receiver Installation

Citrix Receiver Installation Citrix Receiver Installation EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

BlackBerry Link für Windows. Version: 1.1.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Link für Windows. Version: 1.1.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Link für Windows Version: 1.1.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-07-22 SWD-20130722145431725 Inhalt Erste Schritte... 5 Info zu BlackBerry Link...5 Kennenlernen der BlackBerry Link... 5

Mehr

Huawei e303 ModeM 0682

Huawei e303 ModeM 0682 Huawei E303 Modem Inhaltsverzeichnis Erste Schritte mit dem E303... 1 Systemanforderungen für den PC... 5 Vorbereitung des E303...5 Wir freuen uns, dass Sie sich für den Huawei E303 HSPA USB-Stick entschieden

Mehr

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL www.klinik-schindlbeck.de info@klinik-schindlbeck.de Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Sicherheit auf Ihrem Endgerät verantwortlich sein können.

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7 Anwendungshinweise de 2 Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie dieses Dokument aufmerksam durch und machen Sie sich mit der Bedienung des Produkts

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue, ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

BlackBerry Bridge. Version: 3.0. Benutzerhandbuch

BlackBerry Bridge. Version: 3.0. Benutzerhandbuch Version: 3.0 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-02-07 SWD-20130207130441947 Inhaltsverzeichnis... 4 -Funktionen... 4 Herstellen einer Tablet-Verbindung mit... 4 Öffnen eines Elements auf dem Tablet-Bildschirm...

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR IBM LOTUS DOMINO

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR IBM LOTUS DOMINO Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR IBM LOTUS. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave

Softwarehandbuch. HP SimpleSave. Sicherungssoftware Benutzerhandbuch. SimpleSave HP SimpleSave Sicherungssoftware Benutzerhandbuch Softwarehandbuch SimpleSave Hilfe Weitere Hilfe zu Ihrer Festplatte, deren Installation und Software erhalten Sie, wenn Sie sich an einen der folgenden

Mehr