BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 27. März 1997 Teil II

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 27. März 1997 Teil II"

Transkript

1 P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1997 Ausgegeben am 27. März 1997 Teil II 84. Verordnung: Maschinenmechaniker-Ausbildungsordnung Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über die Berufsausbildung im Lehrberuf Maschinenmechaniker (Maschinenmechaniker-Ausbildungsordnung) Auf Grund der 7, 8, 24 und 27 Abs. 2 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969, zuletzt geändert durch das Kompetenzbereinigungsgesetz 1992, BGBl. Nr. 256/1993, wird im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Arbeit, Gesundheit und Soziales verordnet: Einrichtung des Lehrberufes Maschinenmechaniker 1. (1) Es wird der Lehrberuf Maschinenmechaniker mit einer Lehrzeit von vier Jahren eingerichtet. (2) Der Lehrberuf Maschinenmechaniker wird mit den Lehrberufen Anlagenelektriker, Anlagenmonteur, Betriebselektriker, Betriebsschlosser, Dreher, Elektromechaniker für Schwachstrom, Elektromechaniker für Starkstrom, Elektromechaniker und -maschinenbauer, Feinmechaniker, Kälteanlagentechniker, Maschinenschlosser, Mechaniker, Prozeßleittechniker, Schlosser, Textilmechaniker, Werkzeugmacher, Werkzeugmaschineur und Werkzeugmechaniker verwandt gestellt. Die im Lehrberuf Maschinenmechaniker zurückgelegte Lehrzeit ist auf die Lehrzeit in diesen Lehrberufen im folgenden Ausmaß anzurechnen: Lehrberuf Lehrzeit in Jahren Verwandter Lehrberuf Anrechnung der Lehrzeit auf den verwandten Lehrberuf Lehrjahr Ausmaß Maschinenmechaniker 4 Anlagenelektriker voll Anlagenmonteur voll Betriebselektriker voll Betriebsschlosser voll Dreher voll 3. ½ Elektromechaniker für Schwachstrom voll Elektromechaniker für Starkstrom 1. voll Elektromechaniker und -maschinenbauer voll 2. 2 /3 Feinmechaniker voll Kälteanlagentechniker voll Maschinenschlosser voll 12 II 101

2 382 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr. 84 Lehrberuf Lehrzeit in Jahren Verwandter Lehrberuf Anrechnung der Lehrzeit auf den verwandten Lehrberuf Lehrjahr Ausmaß Mechaniker voll Prozeßleittechniker voll Schlosser voll Textilmechaniker voll Werkzeugmacher voll Werkzeugmaschineur voll 2. 2 /3 Werkzeugmechaniker voll (3) In der Lehrberufsliste (Anlage zur Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten, mit der die Lehrberufsliste erlassen wird, BGBl. Nr. 268/1975, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 64/1997) wird daher bei dem Lehrberuf Maschinenmechaniker die Tabelle gemäß Abs. 2 eingefügt. Lehrzeitanrechnungen von verwandten Lehrberufen 2. (1) Die in den verwandten Lehrberufen Anlagenelektriker, Anlagenmonteur, Betriebselektriker, Betriebsschlosser, Dreher, Elektromechaniker für Schwachstrom, Elektromechaniker für Starkstrom, Elektromechaniker und -maschinenbauer, Feinmechaniker, Kälteanlagentechniker, Maschinenschlosser, Mechaniker, Prozeßleittechniker, Schlosser, Textilmechaniker, Werkzeugmacher, Werkzeugmaschineur und Werkzeugmechaniker zurückgelegte Lehrzeit ist auf die Lehrzeit im Lehrberuf Maschinenmechaniker im folgenden Ausmaß anzurechnen: Verwandte Lehrberufe Anrechnung der Lehrzeit auf den Lehrberuf Maschinenmechaniker Lehrjahr Ausmaß Anlagenelektriker voll Anlagenmonteur voll Betriebselektriker voll Betriebsschlosser voll 3. ½ Dreher voll Elektromechaniker für Schwachstrom voll Elektromechaniker für Starkstrom 1. voll Elektromechaniker und -maschinenbauer voll 2. ½ Feinmechaniker voll Kälteanlagentechniker voll Maschinenschlosser voll

3 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr Verwandte Lehrberufe Anrechnung der Lehrzeit auf den Lehrberuf Maschinenmechaniker Lehrjahr Ausmaß Mechaniker voll Prozeßleittechniker voll Schlosser voll Textilmechaniker voll Werkzeugmacher voll Werkzeugmaschineur voll Werkzeugmechaniker voll (2) In der Lehrberufsliste (Anlage zur Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten, mit der die Lehrberufsliste erlassen wird, BGBl. Nr. 268/1975, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 64/1997) wird daher bei den in Abs. 1 angeführten, zum Lehrberuf Maschinenmechaniker verwandten Lehrberufen die Tabelle gemäß Abs. 1 eingefügt. Berufsprofil 3. Durch die Berufsausbildung im Lehrbetrieb und in der Berufsschule soll der ausgebildete Lehrling befähigt werden, die nachfolgenden Tätigkeiten fachgerecht, selbständig und eigenverantwortlich auszuführen: 1. Auswählen und Beschaffen von Materialien, die für den Einsatz an Produktionsanlagen den gegebenen Anforderungen entsprechen, 2. Herstellen von komplexen Bauteilen auf konventionellen Werkzeugmaschinen, 3. einfache Handhabung von CAD-Systemen, 4. Erstellen von NC-Programmen für die Herstellung von komplexen Werkstücken inklusive Bearbeitung auf CNC gesteuerten Werkzeugherstellungsmaschinen, wie NC-Fräsen, NC- Drehen, NC-Erodieren, NC-Schleifen, 5. Herstellen und Montage von Maschinen und Automatisationsanlagen unter Einsatz von elektronischen, pneumatischen und hydraulischen Steuerungen, 6. Anwenden von Sicherheitsmaßnahmen zur Verhütung von Personen- und Sachschäden bei Werkzeugen und Maschinen, zb Sensortechnik, Drucküberwachungssysteme usw., 7. Einbau und Funktionserprobung von elektrischen, elektronischen, hydraulischen und pneumatischen Steuerungssystemen, 8. Erfassen und Dokumentation von Fertigungsdaten, 9. Inbetriebnahme von Anlagen in Zusammenarbeit mit Konstruktion, Qualitätssicherung und Produktionsverantwortlichen bis hin zur kompletten Fertigungsfreigabe, 10. Instandhaltung und Wartung von Sondermaschinen und Produktionsanlagen, 11. Mitverantwortung für einen reibungslosen Produktionsablauf bis hin zur nachhaltig beherrschten Fertigung (Qualitätssicherungsbelange), 12. Optimieren von bestehenden Fertigungs- und Montageanlagen im mechanischen wie im Steuerungsbereich, 13. Führen von Gesprächen und Verhandlungen mit Kunden und Lieferanten in deutscher und englischer Sprache, wenn es sich um einschlägige Problemlösungs- und Kooperationsthemen handelt, 14. Anwendung von inner- und außerbetrieblichen Kommunikationssystemen, zb Produktionsplanungssystem (PPS) und Internet, 15. Leisten eines Beitrags zu einer gelebten Unternehmenskultur (Arbeitsatmosphäre). Berufsbild 4. Für den Lehrberuf Maschinenmechaniker wird folgendes Berufsbild festgelegt. Hiebei sind die angeführten Fertigkeiten und Kenntnisse spätestens in dem jeweils angeführten Lehrjahr beginnend II 102

4 384 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr. 84 derart zu vermitteln, daß der Lehrling zur Ausübung qualifizierter beruflicher Tätigkeiten im Sinne des 3 befähigt wird, die insbesondere das Planen, Durchführen, Kontrollieren und Optimieren einschließen. Pos. 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr 1. Handhaben und Instandhalten der zu verwendenden Werkzeuge, Arbeitsbehelfe, Maschinen, Geräte und Vorrichtungen 2. Kenntnis der Werk- und Hilfsstoffe, ihrer Eigenschaften, Verwendungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten 3. Einfaches Messen und Prüfen Messen und Prüfen 4. Anreißen 5. Stempeln 6. Feilen 7. Polieren 8. Meißeln 9. Sägen 10. Bohren und Senken 11. Reiben 12. Kenntnis des funkenerosiven Abtragens Funkenerosives Abtragen 13. Passen 14. Nieten 15. Gewindeschneiden von Hand Gewindeschneiden 16. Richten 17. Biegen 18. Federn wickeln 19. Weichlöten 20. Hartlöten 21. Kleben 22. Einfaches Lichtbogenschweißen 23. Schutzgasschweißen 24. Gasschmelzschweißen 25. Kenntnis und Anwendung der Stanz- und Formentechnik 26. Einfaches Wärmebehandeln Wärmebehandeln

5 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr Pos. 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr 27. Härten 28. Einfaches Drehen Drehen 29. Einfaches Fräsen Fräsen 30. Herstellen von einschlägigen Werkstücken unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Passungsnormen 31. Einfaches Schleifen Schleifen 32. Programmieren und Bedienen von rechnergestützten Fertigungsmaschinen 33. Grundkenntnisse der Maschinelemente Kenntnis und Anwendung der Maschinenelemente 34. Zerlegen, Zusammenbauen, Justieren, Prüfen 35. Grundkenntnisse der Elektrotechnik Kenntnis und Anwendung der Elektrotechnik und Elektronik 36. Grundkenntnisse der elektrischen Bauelemente 37. Grundkenntnisse der Pneumatik 38. Grundkenntnisse der Hydraulik Grundkenntnisse der elektronischen Bauelemente Kenntnis und Anwendung der Pneumatik Kenntnis und Anwendung der Hydraulik Kenntnis und Anwendung der Elektropneumatik Kenntnis und Anwendung der Elektrohydraulik 39. Kenntnis und Anwendung des Oberflächenschutzes 40. Kenntnis und Anwendung der Schmiermittel samt Entsorgung 41. Qualitätssicherung 42. Lesen von Werkzeichnungen und Montageplänen 43. Lesen von einfachen Stromlauf- und Schaltplänen 44. Anfertigen von Werkzeichnungen und Montageskizzen 45. Anfertigen von einfachen Stromlauf- und Schaltskizzen und -plänen 46. Grundkenntnisse des rechnergestützten Zeichnens 47. Kenntnis und Anwendung der einschlägigen maschinenbautechnischen und elektrotechnischen Vorschriften und Normen 48. Kenntnis und Anwendung einschlägiger englischer Fachausdrücke 49. Kenntnis und Anwendung der umweltgerechten Entsorgung von Abfällen

6 386 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr. 84 Pos. 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr 50. Rhetorik, fachgerechte Ausdrucksweise 51. Kenntnis und Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften und -normen und der einschlägigen Vorschriften zum Schutz des Lebens und der Gesundheit 52. Kenntnis der sich aus dem Lehrvertrag ergebenden Verpflichtungen ( 9 und 10 des Berufsausbildungsgesetzes) 53. Kenntnis der aushangpflichtigen arbeitsrechtlichen Vorschriften 5. Die Vermittlung der Kenntnisse und Fertigkeiten, die in den Berufsbildpositionen 32, 33, 35, 36, 37, 38, 41, 46 und 47 angeführt sind, ist durch eine fachtheoretische Ausbildung im Lehrbetrieb oder in einem Ausbildungsverbund im Ausmaß von 200 Stunden zu unterstützen. Hierüber sind Aufzeichnungen zu führen. Zwischenprüfung 6. (1) Nach dem zweiten Lehrjahr kann eine Zwischenprüfung abgelegt werden. Sie umfaßt die Ausbildungsinhalte des ersten und zweiten Lehrjahres und besteht aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung. (2) Die praktische Prüfung umfaßt die Gegenstände 1. Prüfarbeit, 2. Fachgespräch. (3) Die theoretische Prüfung umfaßt die Gegenstände 1. Fachkunde, 2. Fachrechnen. (4) Die theoretische Prüfung entfällt, wenn der Prüfungskandidat in den Gegenständen des Fachunterrichts die erfolgreiche Absolvierung der zweiten Klasse der fachlichen Berufsschule für den Lehrberuf Maschinenmechaniker nachweist. Praktischer Teil der Zwischenprüfung Prüfarbeit 7. (1) Die Prüfarbeit umfaßt eine mechanische Prüfarbeit, wobei nach Angabe sämtliche nachstehende Fertigkeiten an einschlägigen Werkstoffen nachzuweisen sind: a) Messen, Anreißen, b) Feilen, Sägen, Bohren, c) Reiben, Passen, d) Gewindeschneiden, e) Drehen, Fräsen, Schleifen, f) Zusammenbauen, Justieren, Prüfen. (2) Die Prüfungskommission hat unter Bedachtnahme auf den Ausbildungsstand, den Zweck der Zwischenprüfung und die Anforderungen der Berufspraxis jedem Prüfling eine Prüfarbeit zu stellen, die in der Regel in fünf Arbeitsstunden ausgeführt werden kann. (3) Die Prüfarbeit ist nach sechs Arbeitsstunden zu beenden. (4) Für die Bewertung der Prüfarbeit sind folgende Kriterien maßgebend: 1. Maßhaltigkeit und Sauberkeit, 2. Winkeligkeit und Ebenheit, 3. Zusammenbau und Funktion. Fachgespräch 8. (1) Das Fachgespräch ist vor der gesamten Prüfungskommission abzulegen. (2) Das Fachgespräch hat sich aus der praktischen Tätigkeit heraus zu entwickeln. Hiebei ist unter Verwendung von Fachausdrücken das praktische Wissen des Prüflings festzustellen. (3) Die Themenstellung hat dem Ausbildungsstand, dem Zweck der Zwischenprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen und sich auf folgende Themenbereiche zu erstrecken:

7 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr Mechanische Arbeiten, 2. Wärmebehandlung, 3. Verbindungselemente und Verbindungstechniken, 4. Lesen von Zeichnungen, 5. Maschinensicherheit, Schutzmaßnahmen, Unfallverhütung. Zur Unterstützung des Fachgesprächs sind Prüfstücke, Materialproben, Demonstrationsobjekte, Werkzeuge, Bauteile, Zeichnungen oder Schautafeln heranzuziehen. (4) Das Fachgespräch soll für jeden Prüfling 15 Minuten dauern. Es ist jedenfalls nach 20 Minuten zu beenden. Eine Verlängerung um höchstens 10 Minuten hat im Einzelfall zu erfolgen, wenn der Prüfungskommission ansonsten eine zweifelsfreie Bewertung der Leistung des Prüflings nicht möglich ist. Theoretischer Teil der Zwischenprüfung Allgemeine Bestimmungen 9. (1) Die theoretische Prüfung hat schriftlich zu erfolgen. Sie kann für eine größere Anzahl von Prüflingen gemeinsam durchgeführt werden, wenn dies ohne Beeinträchtigung des Prüfungsablaufes möglich ist. (2) Die theoretische Prüfung ist grundsätzlich vor der praktischen Prüfung abzuhalten. (3) Die Aufgaben haben nach Umfang und Niveau dem Ausbildungsstand, dem Zweck der Zwischenprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen. (4) Die schriftlichen Arbeiten des Prüflings sind entsprechend zu kennzeichnen. Fachkunde 10. (1) Die Fachkunde hat die stichwortartige Durchführung je einer Aufgabe aus sämtlichen nachstehenden Bereichen zu umfassen: 1. Werkstoffkunde, 2. Fertigungsverfahren, 3. Mathematik und angewandte Mathematik, 4. Grundlagen der Mechanik, 5. Grundlagen der Elektrotechnik. (2) Die Fachkunde kann auch in programmierter Form mit Fragebögen geprüft werden. In diesem Fall sind aus jedem Bereich vier Aufgaben zu stellen. (3) Die Aufgaben sind so zu stellen, daß sie in der Regel in 60 Minuten durchgeführt werden können. (4) Die Fachkunde ist nach 80 Minuten zu beenden. Fachrechnen 11. (1) Das Fachrechnen hat je eine Aufgabe aus sämtlichen nachstehenden Bereichen zu umfassen: 1. Längen-, Flächen-, Volums- und Masseberechnung, 2. Winkelfunktionen, 3. Koordinatensysteme, 4. Übersetzungen. (2) Die Aufgaben sind so zu stellen, daß sie in der Regel in 60 Minuten durchgeführt werden können. (3) Das Fachrechnen ist nach 80 Minuten zu beenden. Wiederholungsprüfung 12. (1) Die Zwischenprüfung kann wiederholt werden. (2) Die Wiederholungsprüfung der Zwischenprüfung ist auf die mit nicht genügend bewerteten Gegenstände zu beschränken. Die Wiederholungsprüfung kann frühestens ein Monat nach der nichtbestandenen Zwischenprüfung abgelegt werden. Sie ist jedenfalls vor Vollendung des dritten Lehrjahres abzulegen.

8 388 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr. 84 Lehrabschlußprüfung 13. (1) Die Lehrabschlußprüfung im Lehrberuf Maschinenmechaniker gliedert sich in eine praktische und in eine theoretische Prüfung. (2) Die praktische Prüfung umfaßt die Gegenstände 1. Prüfarbeit, 2. Fachgespräch. (3) Die theoretische Prüfung umfaßt die Gegenstände 1. Fachrechnen, 2. Fachkunde, 3. Fachzeichnen. (4) Die theoretische Prüfung entfällt, wenn der Prüfungskandidat gemäß 23 Abs. 8 des Berufsausbildungsgesetzes das Erreichen des Lehrzieles der letzten Klasse der fachlichen Berufsschule für den Lehrberuf Maschinenmechaniker oder den erfolgreichen Abschluß einer die Lehrzeit ersetzenden berufsbildenden mittleren oder höheren Schule nachgewiesen hat. (5) Durch die erfolgreich abgelegte Lehrabschlußprüfung im Lehrberuf Maschinenmechaniker werden die Lehrabschlußprüfungen in den Lehrberufen Maschinenschlosser und Mechaniker ersetzt. Praktischer Teil der Lehrabschlußprüfung Prüfarbeit 14. (1) Die Prüfarbeit hat zu umfassen: 1. eine mechanische Prüfarbeit, wobei nach Angabe sämtliche nachstehende Fertigkeiten an einschlägigen Werkstoffen nachzuweisen sind: a) Messen, Anreißen, b) Feilen, Sägen, Bohren, c) Reiben, Passen, d) Gewindeschneiden, e) Drehen, Fräsen, Schleifen, f) Zusammenbauen, Justieren, Prüfen; 2. die Erstellung eines einfachen Fertigungsprogrammes in Maschinensprache zur Herstellung von mechanischen Teilen (Fräsen und Drehen). 3. die Erstellung einer elektropneumatischen Steuerung. (2) Die Prüfungskommission hat unter Bedachtnahme auf den Zweck der Lehrabschlußprüfung und die Anforderungen der Berufspraxis jedem Prüfling eine Prüfarbeit zu stellen, die in der Regel in dreizehn Arbeitsstunden ausgeführt werden kann. Hiebei ist der Arbeit gemäß Abs. 1 Z 1 eine Dauer von neun Stunden und den Arbeiten gemäß Abs. 1 Z 2 und Z 3 jeweils eine Dauer von zwei Stunden zugrunde zu legen. (3) Die Prüfarbeit ist nach fünfzehn, bei Einschränkung der mechanischen Prüfarbeit gemäß Abs. 5 nach zehn Arbeitsstunden zu beenden. (4) Für die Bewertung der Prüfarbeit sind folgende Kriterien maßgebend: 1. bei der mechanischen Prüfarbeit: a) Maßhaltigkeit und Sauberkeit, b) Winkeligkeit und Ebenheit, c) fachgerechtes Verwenden der richtigen Werkzeuge und Meßgeräte; 2. beim Erstellen des Fertigungsprogramms: a) richtiges Erstellen nach vorgegebenen Unterlagen, b) Maßhaltigkeit und richtige Funktionsfähigkeit der herzustellenden Teile, c) Wirtschaftlichkeit, d) fachgerechte Arbeit; 3. bei der Erstellung der elektropneumatischen Steuerung: a) richtiges Erstellen des Stromlaufplanes, b) richtiges Erstellen des Pneumatikplanes, c) richtiges Erstellen einer praktischen Simulation. (5) Wenn der Prüfling die erfolgreiche Absolvierung der Zwischenprüfung nachweist, ist bei der mechanischen Prüfarbeit das Schwergewicht auf das Zusammenbauen, Justieren und Prüfen zu legen.

9 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr Hiebei sind vorgefertigte Teile zu verwenden, die vom Prüfling endzufertigen bzw. anzupassen sind. Der mechanischen Prüfarbeit ist in diesem Fall eine Dauer von fünfeinhalb Stunden zugrunde zu legen. Fachgespräch 15. (1) Das Fachgespräch ist vor der gesamten Prüfungskommission abzulegen. (2) Das Fachgespräch hat sich aus der praktischen Tätigkeit heraus zu entwickeln. Hiebei ist unter Verwendung von Fachausdrücken das praktische Wissen des Prüflings festzustellen. (3) Die Themenstellung hat dem Zweck der Lehrabschlußprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen. Hiebei sind Prüfstücke, Materialproben, Demonstrationsobjekte, Werkzeuge, Bauteile, Zeichnungen oder Schautafeln heranzuziehen. Fragen über das einfache Programmieren in Maschinensprache sowie über einschlägige Sicherheitsvorschriften, Schutzmaßnahmen und Unfallverhütung sind miteinzubeziehen. (4) Das Fachgespräch soll für jeden Prüfling 20 Minuten dauern. Es ist jedenfalls nach 40 Minuten zu beenden. Eine Verlängerung um höchstens 20 Minuten hat im Einzelfall zu erfolgen, wenn der Prüfling zwar die erfolgreiche Absolvierung des Gegenstandes Prüfarbeit im Rahmen der Zwischenprüfung, nicht aber die erfolgreiche Absolvierung des Gegenstandes Fachgespräch im Rahmen der Zwischenprüfung nachweisen kann oder wenn der Prüfungskommission ansonsten eine zweifelsfreie Bewertung der Leistung des Prüflings nicht möglich ist. Theoretischer Teil der Lehrabschlußprüfung Allgemeine Bestimmungen 16. (1) Die theoretische Prüfung hat schriftlich zu erfolgen. Sie kann für eine größere Anzahl von Prüflingen gemeinsam durchgeführt werden, wenn dies ohne Beeinträchtigung des Prüfungsablaufes möglich ist. (2) Die theoretische Prüfung ist grundsätzlich vor der praktischen Prüfung abzuhalten. (3) Die Aufgaben haben nach Umfang und Niveau dem Zweck der Lehrabschlußprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen. (4) Die schriftlichen Arbeiten des Prüflings sind entsprechend zu kennzeichnen. Fachrechnen 17. (1) Das Fachrechnen hat je eine Aufgabe aus sämtlichen nachstehenden Bereichen zu umfassen: 1. Längen-, Flächen-, Volums- und Masseberechnung, 2. Rechnungen aus der Statik und Festigkeitslehre, 3. Übersetzungen, 4. Meßtechnik und Qualitätssicherung, 5. Pneumatik oder Hydraulik. (2) Das Verwenden von Rechenbehelfen ist zulässig. (3) Die Aufgaben sind so zu stellen, daß sie in der Regel in 90 Minuten durchgeführt werden können. (4) Das Fachrechnen ist nach 120 Minuten zu beenden. Fachkunde 18. (1) Die Fachkunde hat die stichwortartige Durchführung je einer Aufgabe aus sämtlichen nachstehenden Bereichen zu umfassen: 1. Werkstoffkunde, 2. Messen und Meßverfahren, 3. Werkzeuge und rechnergestützte Werkzeugmaschinen, 4. Maschinenelemente, 5. Steuerungen, Regelungen und Antriebe, 6. einfaches Programmieren in Maschinensprache. (2) Die Fachkunde kann auch in programmierter Form mit Fragebögen geprüft werden. In diesem Fall sind aus jedem Bereich fünf Aufgaben zu stellen. (3) Die Aufgaben sind so zu stellen, daß sie in der Regel in 90 Minuten durchgeführt werden können. (4) Die Fachkunde ist nach 120 Minuten zu beenden.

10 390 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr. 84 Fachzeichnen 19. (1) Das Fachzeichnen hat die Anfertigung einer Fertigungszeichnung eines mechanischen Teils unter Berücksichtigung der rechnergestützten Fertigung zu umfassen. (2) Die Aufgabe ist so zu stellen, daß sie in der Regel in 90 Minuten durchgeführt werden kann. (3) Das Fachzeichnen ist nach 120 Minuten zu beenden. Wiederholungsprüfung 20. (1) Die Lehrabschlußprüfung kann wiederholt werden. (2) Wenn bis zu drei Gegenstände mit nicht genügend bewertet wurden, ist die Wiederholungsprüfung auf die mit nicht genügend bewerteten Gegenstände zu beschränken. Die Prüfungskommission hat in diesem Fall unter Berücksichtigung der festgestellten Mängel an Fertigkeiten und Kenntnissen festzusetzen, wann innerhalb des Zeitraums von drei bis sechs Monaten nach der nicht bestandenen Lehrabschlußprüfung frühestens die Wiederholungsprüfung abgelegt werden kann. (3) Wenn mehr als drei Gegenstände mit nicht genügend bewertet wurden, ist die gesamte Prüfung zu wiederholen. In diesem Fall kann die Wiederholungsprüfung frühestens sechs Monate nach der nicht bestandenen Lehrabschlußprüfung abgelegt werden. Anwenden der Allgemeinen Lehrabschlußprüfungsordnung 21. Im übrigen ist auf die Durchführung der Zwischenprüfung, der Lehrabschlußprüfung und der Zusatzprüfung im Lehrberuf Maschinenmechaniker die Allgemeine Lehrabschlußprüfungsordnung, BGBl. Nr. 670/1995, anzuwenden. Verhältniszahlen 22. (1) Für die Ausbildung im Lehrberuf Maschinenmechaniker werden folgende Verhältniszahlen gemäß 8 Abs. 3 lit. a des Berufsausbildungsgesetzes (fachlich einschlägig ausgebildete Personen Lehrlinge) festgelegt: 1 fachlich einschlägig ausgebildete Person... 1 Lehrling 2 fachlich einschlägig ausgebildete Personen... 2 Lehrlinge 3 bis 4 fachlich einschlägig ausgebildete Personen... 3 Lehrlinge 5 fachlich einschlägig ausgebildete Personen... 4 Lehrlinge 6 bis 7 fachlich einschlägig ausgebildete Personen... 5 Lehrlinge 8 bis 9 fachlich einschlägig ausgebildete Personen... 6 Lehrlinge 10 bis 11 fachlich einschlägig ausgebildete Personen... 7 Lehrlinge ab 12 fachlich einschlägig ausgebildete Personen für je 3 weitere fachlich einschlägig ausgebildete Personen... ein weiterer Lehrling (2) Auf die Verhältniszahlen sind Lehrlinge in den letzten vier Monaten ihrer Lehrzeit und Lehrlinge, denen mindestens drei Lehrjahre ersetzt wurden, nicht anzurechnen. (3) Auf die Verhältniszahlen sind fachlich einschlägig ausgebildete Personen, die nur vorübergehend oder aushilfsweise im Betrieb beschäftigt sind, nicht anzurechnen. (4) Fachlich einschlägig ausgebildete Personen sind 1. der Lehrberechtigte, 2. der gewerberechtliche Geschäftsführer, 3. einschlägige Ausbilder, 4. Personen, die die Lehrabschlußprüfung im Lehrberuf Maschinenmechaniker abgelegt haben, 5. Personen, die die Lehrabschlußprüfung in einem elektrotechnischen Lehrberuf oder in einem Lehrberuf der Metallbearbeitung abgelegt haben, 6. Personen, die die Lehrabschlußprüfung in einem nicht unter Z 5 fallenden mit dem Lehrberuf Maschinenmechaniker verwandten Lehrberuf abgelegt haben und zumindest ein Jahr einschlägig tätig waren, 7. Personen, die zumindest fünf Jahre einschlägig (Produktion, Montage, Instandhaltung, Instandsetzung) tätig waren. (5) Werden in einem Betrieb in mehr als einem Lehrberuf Lehrlinge ausgebildet, dann sind Personen, die für mehr als einen dieser Lehrberufe fachlich einschlägig ausgebildet sind, nur auf die Verhältniszahl eines dieser Lehrberufe anzurechnen. Wenn aber in einem Betrieb nur eine einzige, jedoch für alle in Betracht kommenden Lehrberufe fachlich einschlägig augebildete Person beschäftigt ist,

11 BGBl. II Ausgegeben am 27. März 1997 Nr dürfen unter Beachtung der für die einzelnen in Betracht kommenden Lehrberufe jeweils festgelegten Verhältniszahlen insgesamt höchstens zwei Lehrlinge ausgebildet werden. (6) Ein Ausbilder ist bei der Ermittlung der Verhältniszahl gemäß 8 Abs. 3 lit. a des Berufsausbildungsgesetzes als eine fachlich einschlägig ausgebildete Person zu zählen. Wenn er jedoch mit Ausbildungsaufgaben in mehr als einem Lehrberuf betraut ist, ist er als eine fachlich einschlägig ausgebildete Person bei den Verhältniszahlen aller Lehrberufe zu zählen, in denen er Lehrlinge ausbildet. 23. (1) Für die Ausbildung im Lehrberuf Maschinenmechaniker werden folgende Verhältniszahlen gemäß 8 Abs. 3 lit. b des Berufsausbildungsgesetzes (Ausbilder Lehrlinge) festgelegt: a) Auf je drei Lehrlinge zumindest ein Ausbilder, der nicht ausschließlich mit Ausbildungsaufgaben betraut ist. b) Auf je zehn Lehrlinge zumindest ein Ausbilder, der ausschließlich mit Ausbildungsaufgaben betraut ist. (2) Die Verhältniszahl gemäß 22 Abs. 1 darf jedoch nicht überschritten werden. (3) Ein Ausbilder, der mit Ausbildungsaufgaben in mehr als einem Lehrberuf betraut ist, darf unter Beachtung der für die einzelnen in Betracht kommenden Lehrberufe jeweils festgelegten Verhältniszahlen gemäß 8 Abs. 3 lit. b des Berufsausbildungsgesetzes insgesamt höchstens so viele Lehrlinge ausbilden, wie es der höchsten Verhältniszahl gemäß 8 Abs. 3 lit. b des Berufsausbildungsgesetzes der in Betracht kommenden Lehrberufe entspricht. Schluß- und Übergangsbestimmungen 24. (1) Diese Verordnung tritt mit 1. Juli 1997 in Kraft. (2) Lehrverträge können bereits vor diesem Zeitpunkt abgeschlossen werden. Der Eintritt in die Ausbildung ist jedoch frühestens mit dem im Abs. 1 festgelegten Zeitpunkt möglich. (3) Die Verordnung, mit der ein Ausbildungsversuch im Lehrberuf Maschinenmechaniker eingerichtet wird, BGBl. Nr. 307/1989, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. Nr. 1098/1994, tritt mit 30. Juni 1997 außer Kraft. (4) Lehrlingen, die am 30. Juni 1997 im Rahmen des Ausbildungsversuches im Lehrberuf Maschinenmechaniker ausgebildet werden, sind die bislang in diesem Ausbildungsversuch zurückgelegten Lehrzeiten zur Gänze auf die für den mit dieser Verordnung eingerichteten Lehrberuf Maschinenmechaniker erforderliche Lehrzeit anzurechnen. Farnleitner

Jahrgang 1988 Ausgegeben am 17. August Stück

Jahrgang 1988 Ausgegeben am 17. August Stück P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien 3313 Jahrgang 1988 Ausgegeben am 17. August 1988 175. Stück 468. Verordnung: Änderung der Lehrberufsliste 469. Verordnung: Erlassung von Ausbildungsvorschriften

Mehr

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Metallbearbeitung

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Metallbearbeitung Lehrabschlussprüfung Gliederung Die Lehrabschlussprüfung gliedert sich in eine theoretische und in eine praktische Prüfung. Die theoretische Prüfung umfasst die Gegenstände Angewandte Mathematik, Mechanische

Mehr

Auszug aus dem Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich

Auszug aus dem Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFTLICHE ANGELEGENHEITEN 1011 Wien, Stubenring 1 Telefon: 01.71100.5831, Fax: 01.7142718, e-mail: post@iiia3.bmwa.bmwa.gv.at Auszug aus dem Bundesgesetzblatt für die Republik

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 338. Verordnung: Maschinenfertigungstechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

1

1 Diese Prüfungsordnung tritt mit 31.05.2015 außer Kraft! Gliederung Die Lehrabschlussprüfung gliedert sich in eine theoretische und in eine praktische Prüfung. Die theoretische Prüfung umfasst die Gegenstände:

Mehr

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Informationstechnologie- Informatik

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Informationstechnologie- Informatik GLIEDERUNG Die Lehrabschlussprüfung gliedert sich in eine praktische und in eine theoretische Prüfung. Die praktische Prüfung umfasst die Gegenstände Prüfarbeit und Fachgespräch. Die theoretische Prüfung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. August 1998 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. August 1998 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. August 1998 Teil II 290. Verordnung: Produktionstechniker-Ausbildungsordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 345. Verordnung: Zerspanungstechnik-Ausbildungsordnung 1707

Mehr

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien 1999 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1992 Ausgegeben am 21. August 1992 174. Stück 507. Verordnung: Änderung der Lehrberufsliste

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II 195. Verordnung: Tischlerei-Ausbildungsordnung 1581 195. Verordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II 189. Verordnung: Fleischverkauf-Ausbildungsordnung 1539 189.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 30. Mai 2012 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 30. Mai 2012 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2012 Ausgegeben am 30. Mai 2012 Teil II 182. Verordnung: Metallbearbeitung-Ausbildungsordnung 182. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft,

Mehr

Dieser Lehrberuf tritt ab außer Kraft!

Dieser Lehrberuf tritt ab außer Kraft! Dieser Lehrberuf tritt ab 31.05.2015 außer Kraft! Lehrberuf in der Mechatronik In der Mechatronik ist der Lehrberuf Mechatroniker/-in mit einer Lehrzeit von dreieinhalb Jahren eingerichtet. In den Lehrverträgen,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 328. Verordnung: Elektroinstallationstechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Installations- und Gebäudetechnik

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Installations- und Gebäudetechnik Gliederung Die Lehrabschlussprüfung gliedert sich in eine theoretische und praktische Prüfung. Die theoretische Prüfung umfasst die Gegenstände Grundlagen der, Angewandte Mathematik und Fachzeichnen. Die

Mehr

Mechatronik ist ein interdisziplinäres Berufsfeld, in welchem drei Systembereiche zusammenwirken:

Mechatronik ist ein interdisziplinäres Berufsfeld, in welchem drei Systembereiche zusammenwirken: Lehrzeit: 3,5 Jahre Mechatronik ist ein interdisziplinäres Berufsfeld, in welchem drei Systembereiche zusammenwirken: Mechanische Systeme (Maschinenbau) Elektronische Systeme (Mikroelektronik, Leistungselektronik,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II 1 von 8 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II 242. Verordnung: Werkzeugmechanik -Ausbildungsordnung 242. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II 244. Verordnung: Verpackungstechnik-Ausbildungsordnung 244. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 18. September 1997 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1997 Ausgegeben am 18. September 1997 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1997 Ausgegeben am 18. September 1997 Teil II 268. Verordnung: Kommunikationstechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

LEHRABSCHLUSSPRÜFUNG 5

LEHRABSCHLUSSPRÜFUNG 5 LEHRABSCHLUSSPRÜFUNG 5 Am Ende Ihrer Lehrzeit können Sie die Lehrabschlussprüfung ablegen. Diese gliedert sich in eine praktische und eine theoretische Prüfung (siehe Prüfungsordnung Seite 5 bis 6) und

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 337. Verordnung: Maschinenbautechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II 374. Verordnung: Mechatronik-Ausbildungsordnung 2207 374.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2006 Ausgegeben am 27. Mai 2003 Teil II Jahrgang 2008 Ausgegeben am 30. Juni 2008 Teil II 260. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 27. Mai 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 27. Mai 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 27. Mai 2003 Teil II 262. Verordnung: Metalltechnik-Ausbildungsordnung 1337 262.

Mehr

Lehrberuf Immobilienkaufmann/-frau

Lehrberuf Immobilienkaufmann/-frau Lehrberuf Immobilienkaufmann/-frau Lehrzeitdauer: 3 Jahre Seit 14. 5. 1998 gibt es den neuen Lehrberuf Immobilienkaufmann/-frau. Erklärend dazu ist zu bemerken, dass nur Immobilienverwalter zur Ausbildung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II 181. Verordnung: Augenoptik-Ausbildungsordnung 1481 181. Verordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2007 Ausgegeben am 1. August 2007 Teil II 189. Verordnung: Technischer Zeichner/Technische Zeichnerin-Ausbildungsordnung 189. Verordnung des

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. August 1998 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. August 1998 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. August 1998 Teil II 296. Verordnung: Zahntechniker-Ausbildungsordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 13. Mai 1998 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 13. Mai 1998 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1998 Ausgegeben am 13. Mai 1998 Teil II 162. Verordnung: Tiefbauer-Ausbildungsordnung 835

Mehr

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP$XJXVW 7HLO,,

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP$XJXVW 7HLO,, %XQGHVPLQLVWHULXPI U:LUWVFKDIWXQG$UEHLW 1011 Wien, Stubenring 1 Abteilung III/3 Lehrlingsservice Telefon: 01.71100.5831, Fax: 01.71100.2366, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at Homepage: http://www.bmwa.gv.at/service/leservice_fs.htm

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Verfahrenstechnik für die Getreidewirtschaft- Ausbildungsordnung, Fassung vom

Gesamte Rechtsvorschrift für Verfahrenstechnik für die Getreidewirtschaft- Ausbildungsordnung, Fassung vom Gesamte Rechtsvorschrift für Verfahrenstechnik für die Getreidewirtschaft- Ausbildungsordnung, Fassung vom 16.04.2010 Langtitel Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit über die Berufsausbildung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 2. März 2001 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 2. März 2001 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2001 Ausgegeben am 2. März 2001 Teil II 103. Verordnung: Elektroinstallationstechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP6HSWHPEHU 7HLO,,

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP6HSWHPEHU 7HLO,, %XQGHVPLQLVWHULXPI U:LUWVFKDIWXQG$UEHLW 1011 Wien, Stubenring 1 Abteilung III/3 Lehrlingsservice Telefon: 01.71100.5831, Fax: 01.71100.2366, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at Homepage: http://www.bmwa.gv.at/service/leservice_fs.htm

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 9 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II 243. Verordnung: Anlagenelektrik-Ausbildungsordnung 243. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 326. Verordnung: Elektrobetriebstechnik - Ausbildungsordnung Jahrgang 2007 Ausgegeben am 8. Mai 2007

Mehr

Pos. 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr

Pos. 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr Dieser Lehrberuf wird durch den Lehrberuf Milchtechnologie mit 31.05.2016 abgelöst. Berufsbild Für den Lehrberuf Molkereifachmann/-frau wird folgendes Berufsbild festgelegt. Hiebei sind die angeführten

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 332. Verordnung: Informatik-Ausbildungsordnung 1623 332.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II 372. Verordnung: Fitnessbetreuung-Ausbildungsordnung 2193

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 335. Verordnung: Karosseriebautechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 2. März 2001 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 2. März 2001 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2001 Ausgegeben am 2. März 2001 Teil II 105. Verordnung: Lagerlogistik-Ausbildungsordnung 659 105. Verordnung

Mehr

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP6HSWHPEHU 6W FN

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP6HSWHPEHU 6W FN %XQGHVPLQLVWHULXPI UZLUWVFKDIWOLFKH$QJHOHJHQKHLWHQ A-1011 Wien, Stubenring 1 Abteilung III/3 Lehrlingsservice Tel.: +43(0).1.71100.5831, Fax: +43(0).1.71100.2366, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at Homepage:

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 126. Verordnung: Klavierbau-Ausbildungsordnung 2016 126. Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 27. Juni 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 27. Juni 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 27. Juni 2003 Teil II 305. Verordnung: Konstrukteur-Ausbildungsordnung 1667 305.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 329. Verordnung: Elektromaschinentechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFTLICHE ANGELEGENHEITEN 1011 Wien, Stubenring 1 Telefon: 71100.5831, Fax: 7142718, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at Homepage: www.bmwa.gv.at/service/leservice_fs.htm Auszug

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 128. Verordnung: Luftfahrzeugtechnik-Ausbildungsordnung 2016 128. Verordnung des Bundesministers für

Mehr

Lehrabschlussprüfung Systemgastronomie WIEN

Lehrabschlussprüfung Systemgastronomie WIEN Lehrabschlussprüfung Systemgastronomie WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Wirtschaftskammer Wien - Gewerbehaus Rudolf Sallinger Platz 1 1030 Wien Wo gibt es Vorbereitungskurse? KUS Netzwerk

Mehr

1

1 LEHRABSCHLUSSPRÜFUNG Gliederung Die Lehrabschlussprüfung gliedert sich in eine theoretische und in eine praktische Prüfung. Die theoretische Prüfung umfasst die Gegenstände Kaufmännisches Rechnen und Buchführung.

Mehr

Lehrabschlussprüfung Bäcker/Bäckerin WIEN

Lehrabschlussprüfung Bäcker/Bäckerin WIEN Lehrabschlussprüfung Bäcker/Bäckerin WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Innungshaus der Bäcker Wiens Florianigasse 13 1080 Wien 2 Wo gibt es Vorbereitungskurse? Bei folgenden Ansprechpartnern

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Medizingerätetechnik

Mehr

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP-XQL 7HLO,,

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP-XQL 7HLO,, %XQGHVPLQLVWHULXPI U:LUWVFKDIWXQG$UEHLW 1011 Wien, Stubenring 1 Abteilung III/3 Lehrlingsservice: Dr. Wolfgang Lentsch Telefon: 01.71100.5831, Fax: 01.71100.2366, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at Homepage:

Mehr

Lehrabschlussprüfung Elektroinstallationstechniker/in WIEN

Lehrabschlussprüfung Elektroinstallationstechniker/in WIEN Lehrabschlussprüfung Elektroinstallationstechniker/in WIEN Welchen zusätzlichen Schwerpunkt gibt es? Prozessleittechnik und Bustechnik 2 Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Gewerbehaus Rudolf Sallinger

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Elektromaschinenbau

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II 184. Verordnung: Chemielabortechnik-Ausbildungsordnung 1499 184.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 8 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 16. Juni 2004 Teil II 242. Verordnung: Werkzeugmechanik -Ausbildungsordnung Jahrgang 2007 Ausgegeben am 8. Mai 2007 Teil

Mehr

Tischlerei-Ausbildungsordnung (BGBl. Nr. 195/Teil II/ 30. Juni 2000)

Tischlerei-Ausbildungsordnung (BGBl. Nr. 195/Teil II/ 30. Juni 2000) www.tischler.at DIE HOMEPAGE FÜR DIE ÖSTERREICHISCHEN TISCHLER UND IHRE KUNDEN Tischlerei-Ausbildungsordnung (BGBl. Nr. 195/Teil II/ 30. Juni 2000) Auf Grund der 8 und 24 des Berufsausbildungsgesetzes,

Mehr

Straße: Straße: PLZ / Ort: PLZ / Ort: Lehrzeitbeginn:. Ausbilder: Lehrzeitende:.. Lehrzeit: 3 Jahre

Straße: Straße: PLZ / Ort: PLZ / Ort: Lehrzeitbeginn:. Ausbilder: Lehrzeitende:.. Lehrzeit: 3 Jahre Ausbildungsdokumentation Lehrberuf: TISCHLEREI Lehrling: Ausbildungsbetrieb: Name: Firma: Straße: Straße: PLZ / Ort: PLZ / Ort: Lehrzeitbeginn:. Ausbilder: Lehrzeitende: Lehrzeit: 3 Jahre 1 1 Grundkenntnisse

Mehr

Lehrabschlussprüfung Fleischverarbeiter/in WIEN

Lehrabschlussprüfung Fleischverarbeiter/in WIEN Lehrabschlussprüfung Fleischverarbeiter/in WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Fa. Wiesbauer Laxenburgerstraße 256 1230 Wien 2 Wo gibt es Vorbereitungskurse? KUS Netzwerk Hütteldorfer Straße

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Kälte- und Klimatechnik (Kälte-

Mehr

Lehrabschlussprüfung Restaurantfachmann/frau WIEN

Lehrabschlussprüfung Restaurantfachmann/frau WIEN Lehrabschlussprüfung Restaurantfachmann/frau WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Berufsschule für Gastgewerbe - Wien Längenfeldgasse 13-15 1120 Wien 2 Wo gibt es Vorbereitungskurse? Bei folgenden

Mehr

Lehrabschlussprüfung Elektrotechniker/in WIEN

Lehrabschlussprüfung Elektrotechniker/in WIEN Lehrabschlussprüfung Elektrotechniker/in WIEN Welchen zusätzlichen Schwerpunkt gibt es? HAUPTMODULE: Elektro und Gebäudetechnik (H1) Energietechnik (H2) Anlagen und Betriebstechnik (H3) Automatisierung

Mehr

Lehrabschlussprüfung Restaurantfachmann/frau WIEN

Lehrabschlussprüfung Restaurantfachmann/frau WIEN Lehrabschlussprüfung Restaurantfachmann/frau WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Berufsschule für Gastgewerbe - Wien Längenfeldgasse 13-15 1120 Wien Wo gibt es Vorbereitungskurse? KUS Netzwerk

Mehr

Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II

Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II %XQGHVPLQLVWHULXPI U:LUWVFKDIWXQG$UEHLW 1011 Wien, Stubenring 1 Abteilung III/3 Lehrlingsservice, Dr. Wolfgang Lentsch Telefon: 01.71100.5831, Fax: 01.71100.2366, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at Homepage:

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 14. August 2003 Teil II 375. Verordnung: Restaurantfachmann-Ausbildungsordnung

Mehr

Lehrabschlussprüfung Verpackungstechniker/in WIEN. Wellpappe Faltschachteln Flexible Verpackungen

Lehrabschlussprüfung Verpackungstechniker/in WIEN. Wellpappe Faltschachteln Flexible Verpackungen Lehrabschlussprüfung Verpackungstechniker/in WIEN Wellpappe Faltschachteln Flexible Verpackungen Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Berufsschule Hütteldorferstrasse7-17 1150 Wien 2 Infos für LAP-Vorbereitung

Mehr

Lehrabschlussprüfung Konditor / Konditorin WIEN

Lehrabschlussprüfung Konditor / Konditorin WIEN Lehrabschlussprüfung Konditor / Konditorin WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Innungshaus der Bäcker Wiens Florianigasse 13 1080 Wien 2 Wo gibt es Vorbereitungskurse? Bei folgenden Ansprechpartnern

Mehr

Lehrabschlussprüfung Konditor / Konditorin WIEN

Lehrabschlussprüfung Konditor / Konditorin WIEN Lehrabschlussprüfung Konditor / Konditorin WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Innungshaus der Bäcker Wiens Florianigasse 13 1080 Wien 2 Wo gibt es Vorbereitungskurse? KUS Netzwerk Hütteldorfer

Mehr

Lehrabschlussprüfung Elektronik WIEN

Lehrabschlussprüfung Elektronik WIEN Lehrabschlussprüfung Elektronik WIEN Hauptmodule: H1- Angewandte Elektronik H2- Mikrotechnik H3- Kommunikationselektronik H4- Informations und Telekommunikationstechnik Spezialmodule: S1- Netzwerktechnik

Mehr

Tapezierer/in und Dekorateur/in

Tapezierer/in und Dekorateur/in Änderungen in der Ausbildungsordnung Tapezierer/in und Dekorateur/in Im der neuen Ausbildungsordnung wurden die einzelnen Berufsbildpositionen aktualisiert und ergänzt sowie umfassender formuliert. Weiters

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 122. Verordnung: Beschriftungsdesign und Werbetechnik-Ausbildungsordnung 122. Verordnung des Bundesministers

Mehr

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP-XQL 7HLO,,

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP-XQL 7HLO,, %XQGHVPLQLVWHULXPI U:LUWVFKDIWXQG$UEHLW 1011 Wien, Stubenring 1 Abteilung III/3 Lehrlingsservice: Dr. Wolfgang Lentsch Telefon: 0043(0).1.71100.5831, Fax: 0043(0).1.71100.2366, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at

Mehr

Metalltechnik Hauptmodul Maschinenbautechnik

Metalltechnik Hauptmodul Maschinenbautechnik BERUFSBILD Metalltechnik Hauptmodul Maschinenbautechnik Checkliste für die Berufsausbildung Wir sind für Dich da Wir sind für Dich da Impressum Im Impressum steht, wer für diese Broschüre verantwortlich

Mehr

Ausbildungsdokumentation

Ausbildungsdokumentation Ausbildungsdokumentation für den Lehrberuf Lehrzeit: 3 ½ Jahre Lehrling: Vorname(n), Zuname(n) Beginn der Ausbildung Ende der Ausbildung Ausbildungsbetrieb Telefonnummer Ausbilder: Titel, Vorname(n), Zuname(n)

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. August 1998 Teil II 296. Verordnung: Zahntechniker - Ausbildungsordnung Jahrgang 2007 Ausgegeben am 8. Mai 2007 Teil II 104.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II 192. Verordnung: Oberflächentechnik-Ausbildungsordnung 1559 192.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2016 Ausgegeben am 30. Mai 2016 Teil II 130. Verordnung: Skibautechnik-Ausbildungsordnung 130. Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft,

Mehr

Lehrabschlussprüfung Speditionslogistik WIEN

Lehrabschlussprüfung Speditionslogistik WIEN Lehrabschlussprüfung Speditionslogistik WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Wirtschaftskammer Wien - Gewerbehaus Rudolf Sallinger Platz 1 1030 Wien Wo gibt es Vorbereitungskurse? Bei folgenden

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2000 Ausgegeben am 30. Juni 2000 Teil II 185. Verordnung: Chemieverfahrenstechnik-Ausbildungsordnung 1505

Mehr

Lehrabschlussprüfung Gastronomiefachmann/frau WIEN

Lehrabschlussprüfung Gastronomiefachmann/frau WIEN Lehrabschlussprüfung Gastronomiefachmann/frau WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Gastgewerbefachschule - Wien Judenplatz 3-4 1010 Wien 2 Wo gibt es Vorbereitungskurse? Bei folgenden Ansprechpartnern

Mehr

Verordnung: Landmaschinentechnik-Meisterprüfungsordnung

Verordnung: Landmaschinentechnik-Meisterprüfungsordnung Verordnung: Landmaschinentechnik-Meisterprüfungsordnung Verordnung der Bundesinnung der Schlosser, Landmaschinentechniker und Schmiede über die Meisterprüfung für das Handwerk Landmaschinentechnik (Landmaschinentechnik-

Mehr

Lehrabschlussprüfung Metalltechnik-Stahlbautechnik WIEN Modullehrberuf H4

Lehrabschlussprüfung Metalltechnik-Stahlbautechnik WIEN Modullehrberuf H4 Lehrabschlussprüfung Metalltechnik-Stahlbautechnik WIEN Modullehrberuf H4 Wo findet die Lehrabschlussprüfung statt? Werkstatt der Landesinnung Wien für Metalltechnik Marksteinergasse 1-3 1210 Wien 2 Infos

Mehr

Wir suchen kreative Köpfe, die mit uns die Zukunft gestalten.

Wir suchen kreative Köpfe, die mit uns die Zukunft gestalten. Wir suchen kreative Köpfe, die mit uns die Zukunft gestalten. Als ein führender Partner der internationalen Automobilindustrie macht BORBET Austria die individuelle Mobilität weltweit sicherer und komfortabler.

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 17. September 1999 Teil II 326. Verordnung: Elektrobetriebstechnik-Ausbildungsordnung

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Maschinen-

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 13. Dezember 2012 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2012 Ausgegeben am 13. Dezember 2012 Teil II 1 von 7 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2012 Ausgegeben am 13. Dezember 2012 Teil II 438. Verordnung: Seilbahntechnik-Ausbildungsordnung 438. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft,

Mehr

Veranstaltungstechnik

Veranstaltungstechnik Änderungen in der Ausbildungsordnung Veranstaltungstechnik Durch die Entwicklungen der Technik und der Berufspraxis wurde es notwendig, die Ausbildungsordnung für den Lehrberuf Veranstaltungstechnik zu

Mehr

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP'H]HPEHU 6W FN

-DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP'H]HPEHU 6W FN %XQGHVPLQLVWHULXPI U:LUWVFKDIWXQG$UEHLW 1011 Wien, Stubenring 1 Abteilung III/3 Lehrlingsservice Telefon: 071100.5831, Fax: 071100.2366, e-mail: lehrlingsservice@bmwa.gv.at Homepage: http://www.bmwa.gv.at/service/leservice_fs.htm

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2010 Ausgegeben am 25. Juni 2010 Teil II 189. Verordnung: Steinmetz/in-Ausbildungsordnung 189. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft,

Mehr

Lehrabschlussprüfung Koch / Köchin WIEN

Lehrabschlussprüfung Koch / Köchin WIEN Lehrabschlussprüfung Koch / Köchin WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Haupttermine im Februar und Ende August/Anfang September: Berufsschule für Gastgewerbe - Wien Längenfeldgasse 13-15 1120

Mehr

Lehrabschlussprüfung Damenkleidermacher/in WIEN

Lehrabschlussprüfung Damenkleidermacher/in WIEN Lehrabschlussprüfung Damenkleidermacher/in WIEN Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Wirtschaftskammer Wien - Gewerbehaus Rudolf-Sallinger Platz 1 1030 Wien Landesinnung für Mode und Bekleidungstechnik

Mehr

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Speditionskaufmann/frau laut BGBl. I Nr. 79/2003

Prüfungsordnung für den Lehrberuf Speditionskaufmann/frau laut BGBl. I Nr. 79/2003 6020 Innsbruck, Egger-Lienz-Straße 116 Ihr Partner in allen Fragen der Lehrlingsausbildung Prüfungsordnung für den Lehrberuf Speditionskaufmann/frau laut BGBl. I Nr. 79/2003 Lehrabschlussprüfung Gliederung

Mehr

Themenkatalog zur Meisterprüfung Elektromaschinenbau und Automatisierung

Themenkatalog zur Meisterprüfung Elektromaschinenbau und Automatisierung Themenkatalog zur Meisterprüfung Elektromaschinenbau und Automatisierung Modul 1 Teil A Arbeitsproben und Arbeitsgänge auf Niveau der Lehrabschlussprüfung, um jene Grundfertigkeiten zu beweisen, wie sie

Mehr

Lehrabschlussprüfung Buch- und Medienwirtschaft

Lehrabschlussprüfung Buch- und Medienwirtschaft Lehrabschlussprüfung Buch- und Medienwirtschaft Wo finden die Lehrabschlussprüfungen statt? Berufsschule für Handel und Reisen Hütteldorferstraße 7-17 1150 Wien Wo gibt es Lernunterlagen? IBW Lernunterlagen

Mehr

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen WK-Logo bzw. Logo der Lehrlingsstelle Rechtliche Grundlagen Lehrabschlussprüfung (LAP) Ziel der LAP Bei der Lehrabschlussprüfung soll festgestellt werden: Hat sich der Lehrling die für den Lehrberuf erforderlichen

Mehr

Erläuterungen zur Meisterprüfungsordnung für Heizungstechnik 2008

Erläuterungen zur Meisterprüfungsordnung für Heizungstechnik 2008 Erläuterungen zur Meisterprüfungsordnung für Heizungstechnik 2008 M:\BefNw\PO-Evaluierungen\G16\Erl.-MPO-Heizungstechnik_032008.docx Seite 1/8 Übersicht Prüfungsablauf und den zugehörigen Zeiten: Modul

Mehr

Ausbildungsdokumentation

Ausbildungsdokumentation Ausbildungsdokumentation für den Lehrberuf Lehrzeit: 3 Jahre Lehrling: Vorname(n), Zuname(n) Beginn der Ausbildung Ende der Ausbildung Ausbildungsbetrieb Telefonnummer Ausbilder: Titel, Vorname(n), Zuname(n)

Mehr

Auf Grund der 8 und 24 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 79/2003, wird verordnet:

Auf Grund der 8 und 24 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 79/2003, wird verordnet: 1 von 6 %81'(6*(6(7=%/$77 )h5',(5(38%/,.g67(55(,&+ -DKUJDQJ $XVJHJHEHQDP$XJXVW 7HLO,, 9HURUGQXQJ 6WUHLFKXQG6DLWHQLQVWUXPHQWHQEDX$XVELOGXQJVRUGQXQJ 9HURUGQXQJ GHV %XQGHVPLQLVWHUV I U :LUWVFKDIW XQG $UEHLW

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 26. Mai 2015 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 26. Mai 2015 Teil II 1 von 7 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2015 Ausgegeben am 26. Mai 2015 Teil II 122. Verordnung: Metallurgie und Umformtechnik-Ausbildungsordnung 122. Verordnung des Bundesministers

Mehr