Professional Services bei Arrow ECS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Professional Services bei Arrow ECS"

Transkript

1 Professional Services bei Arrow ECS

2 Professional Services - Inhalt NetApp Services Seite 3 Basic-Installation FAS-System Seite 5 Advanced-Installation FAS-System Seite 6 Installation MetroCluster Seite 7 Basis-Installation Disk Shelf Seite 8 RD ADMIN BOOTCAMP Seite 9 RD Advanced NAS Seite 10 RD Advanced SAN Seite 11 RD Deduplication Implementation Seite 12 RD SnapManager Exchange Seite 13 RD VMware Implementation Seite 14 RD SnapManager VI Seite 15 RD Advanced SnapMirror Seite 16 RD Advanced SnapVault Seite 17 RD ONTAP UPGRADE Seite 18 Network and Application Performance Analysis Seite 19 Beschreibung - Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 21 Network Troubleshooting Seite 22 Application Performance Analysis Seite 23 Network Compliance Check Seite 24 Security Services Seite 26 Security Gateway Healthcheck Seite 28 Check Point Security Gateway Standard Konfiguration Seite 29 Check Point Security Gateway VPN Konfiguration Seite 30 Check Point Security Gateway Cluster Konfiguration Seite 31 SonicWALL VPN Konfiguration (TZ Serie) Seite 32 SonicWALL Konfiguration (ab NSA Serie) Seite 33 Symantec Services Seite 34 Symantec Endpoint Protection Workshop Seite 36 Symantec Endpoint Protection Healthcheck Seite 37 Symantec Messaging Gateway (Brightmail Gateway) Workshop Seite 38 Symantec Messaging Gateway (Brightmail Gateway) Healthcheck Seite 39 Symantec Encryption Management Server (PGP Universal Server) Workshop Seite 40 Symantec Critical System Protection Seite 41 Symantec Critical System Protection Workshop Seite 42 Symantec Backup Exec Workshop Seite 43 Professional Services bei Arrow ECS Seite 2

3 NetApp Services

4 NetApp Services - Inhalt Basic-Installation FAS-System Seite 5 Advanced-Installation FAS-System Seite 6 Installation MetroCluster Seite 7 Basis-Installation Disk Shelf Seite 8 RD ADMIN BOOTCAMP Seite 9 RD Advanced NAS Seite 10 RD Advanced SAN Seite 11 RD Deduplication Implementation Seite 12 RD SnapManager Exchange Seite 13 RD VMware Implementation Seite 14 RD SnapManager VI Seite 15 RD Advanced SnapMirror Seite 16 RD Advanced SnapVault Seite 17 RD ONTAP UPGRADE Seite 18 NetApp Services bei Arrow ECS Seite 4

5 Basic-Installation FAS-System Die Basis-Installation umfasst ausschließlich die im System Installation Workbook genannten Tätigkeiten und beinhaltet: Überprüfen der Hardwarelieferung auf Vollständigkeit Montage und Verkabelung des gelieferten NetApp Systems im Serverschrank Installation der ONTAP Software und Durchführen des Initial-Setups Einrichten und testen der lizenzierten Hardware-Funktionalität, z.b Cluster Failover (ausgenommen MetroCluster) Basis-Konfiguration umfasst die Netzwerk-Konfiguration, das Anlegen eines Volumes, etc. Inbetriebnahme der lizensierten Protokolle und Zugriffs Prüfung von einem entsprechenden Client aus Konfiguration, Inbetriebnahme und Test der Autosupport-Funktion Erstellung eines Kunden Accounts für das NetApp Support-Portal Die Abnahme erfolgt mit der betriebsbereiten Übergabe des NetApp Systems an den Kunden. Damit gilt die Installation als abgeschlossen. NetApp Services bei Arrow ECS Seite 5

6 Advanced-Installation FAS-System Die Advanced-Installation umfasst alle Leistungen der Basic-Installation ergänzt um eine Einweisung der Administratoren in das erworbene Storage-System. Dies beinhaltet: Kurze Einweisung in das Storage-Betriebssystem DataONTAP (Aufbau, Struktur, Funktionsweise) sowie in den Aufbau und in die Verwaltung von NetApp Storage (Aggregate, Volumes, LUNs etc.) Einweisung in die Verwaltung der Storage Controller via GUI und CLI Nicht enthaltene Leistung: Übergabe von Trainingsunterlagen bzw. Zertifikaten Implementierung, Storage Layout, Projektplanung Die Abnahme erfolgt mit der betriebsbereiten Übergabe des NetApp Systems an den Kunden. Damit gilt die Installation als abgeschlossen. NetApp Services bei Arrow ECS Seite 6

7 Installation MetroCluster Die Basis-Installation umfasst die ergänzend zur Basis-Installation FAS-System notwendigen Tätigkeiten, um ein Cluster-Paar als MetroCluster in Betrieb zu nehmen. Dies beinhaltet: Einrichten von je 1 Aggregat und Spiegel-Konfiguration pro Controller Erstellen einer Konfigurationszeichnung als Verkabelungsplan des MetroCluster Durchführen eines Failover und Recovery Tests Nicht enthaltene Leistung: Tests mit produktiven Daten Implementation des MetroCluster in Produktiv-Umgebung Voraussetzungen: Paket Basis-Installation FAS-System NetApp Services bei Arrow ECS Seite 7

8 Basis-Installation Disk Shelf Die Basis-Installation umfasst pro Paket die Installation von bis zu 3 Disk Shelves an einem FAS-System. Die Leistung beinhaltet: Planung und Vorbereitung der Shelf Erweiterung, systemspezifisch je nach Kunden-System Montage des Disk Shelf im Rack Verkabelung an das FAS-System nach NetApp Best Practice Vorgaben Prüfung der korrekten Erkennung aller Disken im System Zuweisen der Disken zum jeweiligen Controller Nicht enthaltene Leistung: Erweiterung bestehender oder Erstellung neuer Aggregate Restrukturierung des Daten- bzw. Volume-Layouts Ggf. notwendiges Data ONTAP Upgrade NetApp Services bei Arrow ECS Seite 8

9 RD ADMIN BOOTCAMP Das Admin Bootcamp wird als eintägige Veranstaltung mit Workshop Charakter vor Ort beim Kunden durchgeführt. Die Teilnehmerzahl ist daher auf maximal 3 Administratoren begrenzt. Inhaltlich wird das Bootcamp auf das erworbene Storage System und Lizenzen abgestimmt. Benötigt wird ein nicht produktiver Storage Controller (Alternative: NetApp Simulator - mit eingeschränkter Funktion) Inhalt: Einweisung in das Storage-Betriebssystem DataONTAP (Aufbau, Struktur, Funktionsweise) Einweisung in den Aufbau und in die Verwaltung von NetApp Storage (Aggregate, Volumes, LUNs etc.) Einweisung in SAN / NAS Einweisung in die Verwaltung der Storage Controller via GUI und CLI Durchsprechen von Best Practices Nicht enthaltene Leistung: Übergabe von Trainingsunterlagen bzw. Zertifikaten Basis-Installation, Implementierung, Storage Layout, Projektplanung Updates bzw. Installationen von Hardware und/oder Software NetApp Services bei Arrow ECS Seite 9

10 RD Advanced NAS Anzahl / Systeme: 1 Storage Controller bzw. 1 Cluster prpaket Inhalt des Paketes: Erläutern der verschiedenen RAID-Level (RAID-4, RAID-DP) Anlegen eines Aggregates inkl. eines Volumes / Quota / QTrees Einrichten der SnapShots und der Schedules für die angelegten Volumes laut Kundenanforderung Einrichten von bis zu 10 CIFS Shares und/oder NFS Exports Zugriff auf dieselben Daten über CIFS und NFS (Usermapping Unix Windows) Anbindung an Active Directory und/oder ggf. NIS Erläuterung zur Einbindung der Storage Controllers in AV-Scanning und in Backup auf Filer-Ebene (keine Backup Software, nur NDMP) Optional: Anbindung des Storage Controllers in vorhandene AV-Scanning Umgebung Optional: Anbindung des Storage Controllers an vorhandene Tape Laufwerke Voraussetzungen: Paket Basis-Installation FAS- System CIFS und NFS Lizenz Optional: SAN FC-Zoning für Tape Anbindung Nicht enthaltene Leistung: MetroCluster Integration Abnahmekriterien: Fehlerfreie Einbindung in Active Directory und/oder NIS Host(s) haben Zugriff auf eingerichtete Shares, Exports und LUNs Usermapping fehlerfrei NetApp Services bei Arrow ECS Seite 10

11 RD Advanced SAN Anzahl / Systeme: 2 Windows/Linux Hosts oder 1 Microsoft Cluster (2 Node) pro Paket Inhalt des Paketes: Administration (FilerView Web GUI, CLI telnet/serial/rsh) Erläutern der verschiedenen RAID-Level (RAID-4, RAID-DP) Anlegen eines Aggregates inkl. eines Volumes / Quota / QTrees Einrichten von bis zu 10 LUNs und mapping auf Hosts wenn vorhanden mit SnapDrive und Multipathing Implementation von iscsi und/oder FCP auf dem Storage Controller SnapDrive auf den Hosts einrichten inkl. Einweisung eines Administrators in CLI und GUI Einrichten der SnapShots für die angelegten LUNs unter Berücksichtigung der Space Policies Erläutern der SnapShot Technologie und Besonderheiten im Block-Umfeld inkl. snap delta Erläutern und Testen von LUN Backup / Restore (SnapShot und NDMP) Erläutern und Testen von LUN Cloning, Hinweise zu Replikation von LUNs mit SnapMirror Testen eines Cluster Failovers Voraussetzungen: Paket Basis-Installation FAS-System iscsi und/oder FCP Lizenz Installierte Hosts / Betriebssysteme / Servicepakete / Hotfixes werden von NetApp unterstützt (Kompatibilitäts-Matrix) Optional: SnapDrive Lizenzen und MPIO Nicht enthaltene Leistung: SAN FC-Zoning auf nicht im Rahmen dieses Auftrags bezogenen SAN Switchen Eingriff in Fremdhardware (z.b. Einbau von HBAs) Abnahmekriterien: LUN wurde eingerichtet und die Hosts haben Zugriff darauf (mapping) LUN wurde erfolgreich erweitert SnapShot wurde angelegt, LUN wurde mit SnapRestore zurückgesetzt (wenn SnapRestore Lizenz vorhanden) Multipathing wurde erfolgreich installiert und in der Funktion gezeigt NetApp Services bei Arrow ECS Seite 11

12 RD Deduplication Implementation Anzahl / Systeme: 2 Storage Controller oder 1 Cluster Inhalt des Paketes: Theoretische Einweisung in die Funktionsweise und Möglichkeiten von Dedupe Einsatzvorschläge unter Beachtung der Rahmenbedingungen wie Snapshots und I/O-Verhalten Scheduling Empfehlung für den Deduplizierungs-Prozess Erstellen eines Implementierungsplanes für bis zu 10 Volumes im produktiven Umfeld Aktivieren der benötigten Lizenzen auf den definierten ONTAP Systemen (der Einsatz einer Evaluierungslizenz ist möglich) Aktivieren von Dedupe auf maximal 3 ausgewählten Volumes Ergebnisprüfung der Dedupe Implementierung an einem Folgetermin vor Ort Ggf. anpassen des Dedupe Scheduling Ggf. aktivieren von Dedupe für bis zu drei weiteren Volumes Ggf. deaktivieren der Evaluierungslizenz Voraussetzungen: Installierter Storage Controller mit Data ONTAP ab Version 7.3 Support für MetroCluster und SnapLock ab Data ONTAP Version Allgemeine Administrationskenntnisse von Data ONTAP Nicht enthaltene Leistung: Upgrade von Data ONTAP Restrukturierung des Daten- bzw. Volume-Layouts Garantie einer signifikanten Kapazitätseinsparung Leistungsnachweis: Einweisung in die Funktionsweise von Dedupe wurde durchgeführt Überprüfung der Dedupe Implementierung wurde durchgeführt NetApp Services bei Arrow ECS Seite 12

13 RD SnapManager Exchange Anzahl / Systeme: 1 Exchange Host/Cluster pro Paket Inhalt des Paketes: Installation SnapManager Exchange auf vorhandenem Exchange-Server 2003/2007/2010 Unterstützung bei der Migration einer Exchange Datenbank (300GB maximale Größe) Testen der Funktionen Backup und Restore Einrichten der SnapShot Schedules für SME Erläuterung und Testen der Single Mailbox Recovery Funktion (wenn Lizenz vorhanden) Voraussetzungen: Installiertes NetApp Storage System (Paket Basis-Installation FAS-System ) Die vorherige Durchführung des Pakets RD Advanced SAN wird dringend empfohlen Bereits installierte Hosts mit unterstütztem OS, Exchange Server und den notwendigen Service Packs / Hotfixes Downtime für den Exchange Dienst während der Migration und dem Restore Für SMBR die entsprechende Lizenz und einen separaten Host mit Outlook Ausreichende Performance des Exchange Servers und Anbindung über Gbit LAN Datensicherung der betroffenen Systeme Nicht enthaltene Leistung: Siehe RD Advanced SAN Erstellung Exchange StorageGroup/DB, Exchange Layout/Setup, Exchange Re-Design Abnahmekriterien Exchange Datenbank erfolgreich auf NetApp Storage migriert Erfolgreicher Zugriff eines Test-Users auf seine Mailbox inkl. Mail-Empfang/-Versand Backup und Restore Funktion auf den Exchange Server fehlerfrei getestet Wiederherstellung einer einzelnen Mail aus einem SnapManager Backup erfolgreich durchgeführt (SMBR Lizenz erforderlich) NetApp Services bei Arrow ECS Seite 13

14 RD VMware Implementation Anzahl / Systeme: Bis zu 1 vcenter Server, 2 ESX Server und 2 VMs pro Paket Inhalt des Paketes: Anbindung von bis zu 2 ESX Servern an den NetApp Storage in Abhängigkeit der erworbenen NetApp Lizenzen Exemplarische Migration von bis zu zwei Test VMs auf NetApp Storage Erstellung von je einem Raw Device Mapping in einer Test VM Direct Mapping von LUNs per SnapDrive in einer Test VM (falls Lizenz vorhanden) Einweisung eines ESX- bzw. Storage Administrators in die oben beschriebenen Tätigkeiten Einweisung in die Routinetätigkeiten mit dem Storage Controller in Bezug auf VMware Datastores und NetApp LUNs Exemplarisches Durchführen eines manuellen Backups und Restores einer Test VM auf Basis von NetApp SnapShots Optional: In Zusammenarbeit mit dem ESX Administrator werden VMware Clustertests (VMotion, DRS, HA) durchgeführt Voraussetzungen: Installiertes NetApp Storage System (Paket Basis-Installation FAS-System ) Installierter ESX Server und VMs in einer Testumgebung oder installierte Test VMs, die auf den produktiven Betrieb keinen Einfluss haben Grundkenntnisse VMware ESX / Server Virtualisierung Grundkenntnisse über NetApp Storage (Paket RD Admin Bootcamp empfohlen) Nicht enthaltene Leistung: Konfiguration bzw. Anpassen der VMware Umgebung Konfiguration auf LAN-/SAN-Switchen Eingriff in die produktive VMware vsphere Umgebung Migration der produktiven VMs auf den NetApp Storage Abnahmekriterien: Die ESX Server haben Zugriff auf den NetApp Storage Exemplarische Migration von maximal zwei Test VMs durchgeführt NetApp Services bei Arrow ECS Seite 14

15 RD SnapManager VI Anzahl / Systeme: 1 vcenter Server und max. 5 Datastores pro Paket Inhalt des Paketes: Besprechung der NetApp Best Practices für den Einsatz von VMware auf NetApp Storage Verifizieren der auf NetApp Storage vorhandenen Virtuellen Infrastruktur Besprechen des Backup Konzeptes für VM s anhand der NetApp Snapshot Technologie Planen der Backup Definitionen und Erstellen eines Designs für den SnapManager VI Definieren einer möglichen Downtime für die Datastores bzw. virtuellen Maschinen Installation des SnapManager for Virtual Infrastructure (SMVI) Initiale Einrichtung der SMVI Backup Zeitpläne nach Kundenvorgaben Testen der Funktionen Backup und Restore Voraussetzungen: Installiertes NetApp Storage System (Paket Basis-Installation FAS-System ) Installierter ESX und vcenter Server stehen zur Verfügung Administrativer Zugang zum vcenter und den NetApp Storage Controllern ESX und vcenter Server Versionen werden von SnapManager VI unterstützt Die ausgewählten VM s bzw. Datastores sind bereits auf NetApp Storage (Paket RD VMWA- RE Implementation ) Nicht enthaltene Leistung: Konfiguration bzw. Anpassen der produktiven Virtuellen Infrastruktur Umgebung Konfiguration des Netzwerks und/oder SAN Zoning Installation und Konfiguration von zusätzlicher Software Definition und Planen von zusätzlichen Backup Policies, Backup Pools oder anderen Backup Applikationen außerhalb der SMVI Konfiguration Integration in bestehende Backup-Infrastrukturen Migration von ESX-Servern bzw. VM s auf NetApp Storage Abnahmekriterien: Erfolgreiche Installation von SnapManager VI auf einem Host / vcenter Server Erfolgreicher Backup- und Restore-Test für eine ausgewählte VM bzw. Datastore NetApp Services bei Arrow ECS Seite 15

16 RD Advanced SnapMirror Anzahl / Systeme: je 1 primärer/sekundärer Storage Controller pro Paket Inhalt des Paketes: Setup einer exemplarischen SnapMirror-Beziehung inkl. Erklärung der Möglichkeiten Einweisung SnapMirror Kommandos gemäß Admin Guide mit Beispiel (DR Test) Besonderheiten von SnapMirror in NAS und Block Umgebungen (SME/SD-Beispiel) Hinweise zur Administration mit CLI und FilerView Voraussetzungen: Installiertes NetApp Storage System (Paket Basis-Installation FAS-System ) SnapMirror Lizenz Aktuelles Backup vorhanden Optional: Operations Manager Nicht enthaltene Leistung: Implementation von SnapMirror in Produktivumgebung Abnahmekriterien: SnapMirror eingerichtet und initialisiert Erfolgreicher, exemplarischer Initial Transfer durchgeführt NetApp Services bei Arrow ECS Seite 16

17 RD Advanced SnapVault Anzahl / Systeme: 1 Storage Controller als sekundärer Speicher pro Paket Bis zu 4 SnapVault Clients (NetApp primary oder NetApp OSSV) Inhalt des Paketes: Inbetriebnahme von SnapVault / OSSV Einrichten der Backup Schedules Testen von SnapVault Backup (Restore nur an nicht produktiven Systemen) Erläuterung zur CLI Administration Optional: Einbindung in Operations Manager Voraussetzungen: Installierter NetApp Storage Controller mit SnapVault-Secondary Lizenz Installierter NetApp Storage Controller mit SnapVault-Primary Lizenz Optional: Remote-Zugriff auf die erforderlichen Außenstellen Nicht enthaltene Leistung: Tests mit produktiven Daten 3rd-Party OSSV Clients Abnahmekriterien: Erfolgreiches, automatisiertes Backup mit SnapVault durchgeführt NetApp Services bei Arrow ECS Seite 17

18 RD ONTAP UPGRADE Anzahl / Systeme: 1 Storage Controller oder 1 Cluster pro Paket Paketbestandteile: Empfehlen einer Data ONTAP-Version für die vorhandene Kundenumgebung Ermitteln der Anforderungen mithilfe der NetApp Supportmatrix Prüfen der Abhängigkeiten in der iscsi- oder FCP-Umgebung Prüfen der implementierten Firmware der NetApp Komponenten Erstellen eines Upgrade-Plans für die NetApp Umgebung Installation der empfohlenen Data ONTAP-Version (einschließlich Serviceerbringung an Geschäftstagen nach Uhr oder an Samstagen) Voraussetzungen: Wartungsfenster (ggf. Downtime) Informationen über die Kundenumgebung liegen vor Hosts mit den entsprechenden Software-Versionen (iscsi, SnapDrive) wurden bereits installiert Systemanforderungen der vom Kunden implementierten Software-Produkte werden erfüllt Kunde verfügt über aktuelle Backups Kunde verfügt über ein Software-Abonnement (NetApp Software Subscription) AutoSupport an NetApp ist eingerichtet Zugang zum NOW-Account des Kunden Nicht im Umfang enthaltene Leistung(en): Software-Upgrade für iscsi und/oder SnapDrive Firmware-Upgrade der SAN-Komponenten (z. B. Brocade oder CISCO) Serviceerbringung an Sonntagen und/oder Feiertagen Abnahmekriterien: Upgrade auf die empfohlene Data ONTAP-Version wurde erfolgreich durchgeführt NetApp Services bei Arrow ECS Seite 18

19 Network and Application Performance Analysis

20 Network and Application Performance Analysis Inhalt Beschreibung - Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 21 Network Troubleshooting Seite 22 Application Performance Analysis Seite 23 Network Compliance Check Seite 24 Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 20

21 Beschreibung - Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Diese Professional Services umfassen mehrere Dienstleistungen, die erfahrene Consultants der Firma Arrow ECS durchführen. Schon mit der Bestimmung der benötigten Dienstleistung, sowie mit Abschätzen des Ausmaßes stehen wir Ihnen zur Seite und haben hier langjährige Erfahrung, die Ihnen hilft, Zeit und Kosten zu sparen. Die benötigen Monitoring- und Troubleshooting-Hilfsmittel werden von uns zur Verfügung gestellt und die Ergebnisse werden auf Wunsch zusammen mit einem schriftlichen Bericht den Entscheidungsträgern präsentiert. Um im Bedarfsfall rasch reagieren zu können, sind bestimmte Leistungen auch mittels remote Services möglich. Die Erfahrung zeigt, dass diese Services helfen, Entscheidungen schneller treffen zu können und um businesskritische Anwendungen stabiler und performanter betreiben zu können. Unnötige Eskalationen und Userunzufriedenheit werden vermieden und die Kompetenz und der Servicelevel der IT Abteilung steigen. Ein weiterer Vorteil ist die Herstellerunabhängigkeit unserer Experten, die neutral agieren, und Sie in der Argumentation gegenüber Lieferanten unterstützen können. Das Angebot kann individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst und kombiniert werden. Die Dienstleistungen sind zeitlich und preislich pauschaliert. Die Pauschalen werden bei der Bedarfserhebung festgelegt. Folgende Professional Services stehen zur Verfügung Network Troubleshooting Application Performance Analysis Network Compliance Check Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 21

22 Network Troubleshooting Das Netzwerk ist schuld! Wer kennt sie nicht, die schnelle Eingrenzung der Ursache für Performanceprobleme und Fehlerverhalten von businesskritischen Anwendungen. Nicht selten stellt sich dann bei einem Troubleshooting heraus: das Netzwerk ist unschuldig. Ressourcenprobleme bei der Infrastruktur (Server, Storage) oder ganz einfach Applikationsbedingte Probleme können weitere Ursachen darstellen. Vielfach sind Anwendungen für den lokalen Betrieb auf Servern oder in schnellen breitbandigen Datacentern vorgesehen. Betrieben werden sie aber verteilt zwischen mehreren Standorten, wo Bandbreiten und Latenzen der Netzwerke naturgemäß eine größere Rolle spielen. Dann ist das Netzwerk schuld, obwohl die Anwendung nie für den Einsatz auf WAN-Strecken dimensioniert war. Hier hilft nur eine Protokollanalyse und ein Netzwerk Troubleshooting, das von den erfahrenen Consultants von Arrow ECS durchgeführt wird. Egal ob im Datacenter, im WLAN oder auf WAN Strecken, in physikalischen oder virtuellen Umgebungen, wir haben die passenden Messmöglichkeiten und Erfahrung den Fehlern auf den Grund zu gehen. Ablauf In einer Bedarfserhebung (eventuell telefonisch) werden Ausmaß und Ziel des Netzwerk Troubleshootings definiert und ein Zeit- und Kostenplan wird erstellt. Die Messpunkte müssen definiert und die geeigneten Messmittel bestimmt werden. Ein schriftlicher Bericht, der auch präsentiert wird, hält die Ergebnisse fest und die weitere Vorgehensweise wird definiert. Oftmals hilft dieser Bericht auch in der Argumentation gegenüber Lieferanten und Herstellern. Der Umfang des Network Troubleshooting Service richtet sich ganz nach Ihren Bedürfnissen und reicht von einem halben Tag bis zu mehreren Tagen. Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 22

23 Application Performance Analysis Mit der Applikationsperformance Analyse von Arrow ECS erhalten Sie einen raschen Überblick über die Performance Ihrer wichtigsten Anwendungen, die Ihre Mitarbeiter zum Erledigen ihrer Arbeit ständig brauchen. Nach wenigen Tagen wird Ihnen ein Bericht vorgelegt, der unter anderem folgende unkte behandelt: welche Anwendungen und Anwender wann besonders aktiv sind was Ihre ausgewählten IT-Anwendungen rund um die Uhr tatsächlich leisten ob Infrastrukturressourcen unsachgemäß genutzt oder verschwendet werden Dabei werden im Falle von Unregelmäßigkeiten die Ursachen dafür aufgezeigt, die Anwendungen in Ihrer Umgebung negativ beeinflussen. Eine Diskussion über die Analyseergebnisse, die möglichen Auswirkungen auf Ihr Geschäftsergebnis und die effektivsten Optimierungsvorschläge werden Ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Welcher Punkt könnte ein Beweggrund sein, das Service in Anspruch zu nehmen? Die Infrastruktur für die Anwendungs-Performance optimieren Risiken durch Netzwerk-Änderungen und die Einführung von Anwendungen abfedern Die Isolierung von Problemen und die Problemlösung beschleunigen Faktengestützt Entscheidungen zu Infrastrukturfragen treffen und unnötige Kosten abwenden Die Auswirkungen von Anwendungsbeschleunigungs-Technologien messbar machen Die Auswirkungen einer Konsolidierung von Datenzentren messbar machen Die Verschmelzung von Voice, Video und Datentransfer erfolgreich steuern Die Zusammenarbeit zwischen Netzwerk, Server und Anwendungsteams verbessern Eine 24 stündige Messung bildet hier eine sinnvolle Untergrenze, wobei natürlich auch mehrtägig gemessen werden kann (Monatsende, Quartalsende). Mit Auswertung und Berichterstellung ergibt das einen Minimumaufwand von 2 Tagen. Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 23

24 Network Compliance Check Der Network Compliance Check stellt eine Iststandserfassung der vorhandenen IT-Infrastruktur dar. Projektplan Der Network Compliance Check umfasst mehrere Phasen und beginnt mit einem Projektplan, in dem die Bedürfnisse erfasst und definiert werden. Gleichzeitig dient der Projektplan zum Kennenlernen der Kundeninfrastruktur und der Wahl der entsprechenden Monitoringmittel. Ein Zeitplan über die Installation, die Messdauer und den Ablauf des Projektes werden definiert und schriftlich festgehalten. Monitoring Im nächsten Schritt werden die Monitoringlösungen installiert, wobei die Anzahl und die Art von der Infrastruktur des Kunden abhängig sind. Monitoring Mittel können folgende Komponenten beinhalten 1. SNMP Polling Aus den aktiven Netzwerkkomponenten, Server und Storagesystemen werden Performancekennwerte mittels SNMP über einen längeren Zeitraum ausgelesen. Statistiken wie Auslastung, Fehler und Verlustraten werden dabei protokolliert. Ungewöhnliche Abweichungen können so festgestellt werden. 2. NetFlow Mit dem NetFlow Analyse Tool können Aussagen über die Protokollverteilung getroffen werden. Im Zuge des Compliance Checks kann dabei überprüft werden, ob es sich hier um bekannte Applikationen handelt, oder ob Protokolle und Applikationen im Netzwerk vorkommen, die es eigentlich nicht geben dürfte. Auch die Verursacher können ausgeforscht und protokolliert werden. Applikationsaufkommen und Top Talker Statistiken sind Bestandteil des NetFlow Reports. Natürlich wird bei diesem Modul vorausgesetzt, dass die Netzwerkinfrastruktur des Kunden Netflow-fähig ist. >> Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 24

25 3. Monitoring Probes Mit den Paketappliances können an gezielten Messpunkten genaue Aussagen über den Netzwerkverkehr getroffen werden. Die Statistiken entsprechen weitgehend denen der NetFlow Tools und gehen auch darüber hinaus. Der Einsatz der Monitoring Probes ist optional oder dort sinnvoll, wo NetFlow nicht zum Einsatz kommen kann. Die Messung aller definierten Kenngrößen erfolgt über die vorher vereinbarte Messdauer. Bericht Der abschließende Schritt umfasst die Erstellung eines schriftlichen Berichts, der in einem Abschlussmeeting mit allen beteiligen Personen besprochen wird. Nicht selten werden hier auch die weiterführenden Maßnahmen definiert und beschlossen. In der Regel umfasst diese Dienstleistung einen Gesamtaufwand von einer Arbeitswoche. Mit weniger Messaufwand kann im Bedarfsfall auch mit 3 Tagen gerechnet werden. Network and Application Performance Analysis bei Arrow ECS Seite 25

26 Security Services

27 Security Services - Inhalt Security Gateway Healthcheck Seite 28 Check Point Security Gateway Standard Konfiguration Seite 29 Check Point Security Gateway VPN Konfiguration Seite 30 Check Point Security Gateway Cluster Konfiguration Seite 31 SonicWALL VPN Konfiguration (TZ Serie) Seite 32 SonicWALL Konfiguration (ab NSA Serie) Seite 33 SonicWALL Security Services bei Arrow ECS Seite 27

28 Security Gateway Healthcheck Arrow ECS beleuchtet im Rahmen dieses Workshops die sicherheitsbezogenen Stärken und Schwächen Ihres Security Gateways. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. In diesem Sinne beinhaltet der Check das Durchleuchten der vorhandenen Sicherheitslösung, sowohl von außen und auch intern. Mögliche Mängel werden aufgedeckt und dokumentiert. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden in einem Bericht zusammengefasst und zur Verfügung gestellt. Check von außen: Überprüfen der Konfiguration der sicherheitsrelevanten Komponenten von außen unter Verwendung aktueller Tools (innerhalb eines Zeitraums von 2 Wochen) Interner Check: Überprüfung der Konfiguration der Sicherheitskomponenten Feststellung des Kenntnistandes und der Organisation der für die Sicherheitskomponenten zuständigen Mitarbeiter Überprüfung der vorhandenen Dokumentation und des organisatorischen Umfelds Abschlussbericht: Variante 1 Präsentation der Ergebnisse (zb dem Vorstand) Variante 2 Nochmalige Überprüfung von außen, nachdem die zuvor aufgedeckten Mängel ausgebessert wurden (spätestens 2 Wochen nach Übermittlung des Abschlussberichts) SonicWALL Security Services bei Arrow ECS Seite 28

29 Check Point Security Gateway Standard Konfiguration Arrow ECS bietet Installation, Know How Transfer und Best Practices für den Check Point Security Gateway. Die Experten von Arrow ECS sind bestens geschult und mit den unterschiedlichen Konfigurationsoptionen vertraut. Sicherheits-Systeme werden von Arrow ECS immer nach bestem Wissen und Gewissen entsprechend dem derzeitigen Stand der Technik aufgebaut. Die für die Sicherheit verantwortlichen Mitarbeiter des Kunden können, ebenso wie ein Vertreter des Resellers, dem Experten von Arrow ECS während der gesamten Installations- und Konfigurationsarbeiten über die Schulter schauen und Fragen stellen. Darüber hinaus findet eine Schulung statt, in der die spezielle Konfiguration des Kunden besprochen wird. Spezifikation: Überprüfung auf Vollständigkeit und Sinnhaftigkeit durch Vertreter des Kunden und Experten von Arrow ECS. Installation: Anbindung der Firewall Hardware an die vorhandene Netzwerkinfrastruktur Konfiguration: Einrichten einer Management-Station und eines GUIs Installation und Konfiguration der Firewall-Regeln entsprechend der Spezifikation Anpassen von Mail- und DNS-Server (wenn nötig) Konfiguration eines internen Beispiel-Clients Konfiguration eines Remote Access VPN Clients Lizenzen einspielen Schulung: Schulung des Sicherheitsverantwortlichen bezüglich der Spezifika dieser Installation (keine Produktschulung, max. 1 Manntag) Abnahme: Kontrolle und Abnahme durch einen in der Regel anderen Mitarbeiter von Arrow ECS Detaillierte Dokumentation der implementierten Security-Lösung SonicWALL Security Services bei Arrow ECS Seite 29

30 Check Point Security Gateway VPN Konfiguration Arrow ECS bietet Installation, Know How Transfer und Best Practices für den Check Point Security Gateway. Die Experten von Arrow ECS sind bestens geschult und mit den unterschiedlichen Konfigurationsoptionen vertraut. Ein zusätzliches Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) erhöht diese Komplexität weiter. Sicherheits-Systeme werden von Arrow ECS immer nach bestem Wissen und Gewissen entsprechend dem derzeitigen Stand der Technik aufgebaut. Die für die Sicherheit verantwortlichen Mitarbeiter des Kunden können, ebenso wie ein Vertreter des Resellers, dem Experten von Arrow ECS während der gesamten Installations- und Konfigurationsarbeiten über die Schulter schauen und Fragen stellen. Darüber hinaus findet eine Schulung statt, in der die spezielle Konfiguration übermittelt wird. Spezifikation: Überprüfung auf Vollständigkeit und Sinnhaftigkeit durch Vertreter des Kunden und Experten von Arrow ECS. Installation: Anbindung der Firewall Hardware an die vorhandene Netzwerkinfrastruktur Konfiguration: Einrichten einer Management-Station und eines GUIs Installation und Konfiguration der Firewall-Regeln entsprechend der Spezifikation Anpassen von Mail- und DNS-Server (wenn nötig) Konfiguration eines internen Beispiel-Clients Konfiguration eines Remote Access VPN Clients Lizenzen einspielen Einrichten eines Site-to-Site VPN Schulung: Schulung des Sicherheitsverantwortlichen bezüglich der Spezifika dieser Installation (keine Produktschulung, max. 1 Manntag) Abnahme: Kontrolle und Abnahme durch einen in der Regel anderen Mitarbeiter von Arrow ECS Detaillierte Dokumentation der implementierten Security-Lösung SonicWALL Security Services bei Arrow ECS Seite 30

Professional Services für NetApp - Lösungen

Professional Services für NetApp - Lösungen Accelerating Your Success Professional Services für NetApp - Lösungen Leistungsprogramm STAND: FEBRUAR 2011 Basis Installation Service Beschreibung AV-BI-FAS2000 Basis Installation NetApp FAS2000-Series

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager interface:systems Frank Friebe Consultant Microsoft frank.friebe@interface-systems.de Agenda Warum Backup mit NetApp? SnapManager für Wie

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Bewertung der Methoden zur Sicherung von virtuellen Maschinen (VMware, Hyper-V) Ein Erfahrungsbericht

Bewertung der Methoden zur Sicherung von virtuellen Maschinen (VMware, Hyper-V) Ein Erfahrungsbericht Bewertung der Methoden zur Sicherung von virtuellen Maschinen (VMware, Hyper-V) Ein Erfahrungsbericht Jens Appel (Consultant) Jens.Appel@interface-systems.de interface business GmbH Zwinglistraße 11/13

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP

Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP Steffen Schwung Agenda Überblick Warum überhaupt migrieren Prüfung der Voraussetzungen Vorbereitung der Migration Migrationswerkzeuge Management der Datenmigration

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

INNEO Managed Services. Anton May 3. IT-Expertenforum 30.6.2011

INNEO Managed Services. Anton May 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 Anton May 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 setzt sich aus verschiedenen Dienstleistungsmodulen zusammen. Die Module decken folgende Bereiche ab: Istaufnahme/Inventarisierung Monitoring und IT Automation Reporting/Auditing

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B NetApp Die Fakten NetApp weltweit Starke Präsenz in DE Marktführer in DE $5B $4B Umsatz 12.000+ Angestellte $3B 150+ Büros weltweit $2B Fortune 1000 $1B NASDAQ 100 04 05 06 07 08 09 10 11 S&P 500 NetApp

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Storage as a Service im DataCenter

Storage as a Service im DataCenter Storage as a Service im DataCenter Agenda Definition Storage as a Service Storage as a Service und IT-Sicherheit Anwendungsmöglichkeiten und Architektur einer Storage as a Service Lösung Datensicherung

Mehr

FACTSHEET. Backup «ready to go»

FACTSHEET. Backup «ready to go» FACTSHEET Backup «ready to go» Backup «ready to go» für Ihre Virtualisierungs-Umgebung Nach wie vor werden immer mehr Unternehmensanwendungen und -daten auf virtuelle Maschinen verlagert. Mit dem stetigen

Mehr

Backup in virtuellen Umgebungen

Backup in virtuellen Umgebungen Backup in virtuellen Umgebungen Webcast am 30.08.2011 Andreas Brandl Business Development Storage Übersicht Virtualisierung Datensicherungsverfahren D-Link in virtuellen Umgebungen Backup + Restore DSN-6000

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17 ... Geleitwort... 15... Vorwort und Hinweis... 17 1... Einleitung... 23 1.1... Warum dieses Buch?... 23 1.2... Wer sollte dieses Buch lesen?... 24 1.3... Aufbau des Buches... 24 2... Konzeption... 29 2.1...

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant Vorstellung SimpliVity Tristan P. Andres Senior IT Consultant Agenda Wer ist SimpliVity Was ist SimpliVity Wie funktioniert SimpliVity Vergleiche vsan, vflash Read Cache und SimpliVity Gegründet im Jahr

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

ITdesign ProtectIT Paket

ITdesign ProtectIT Paket ITdesign ProtectIT Paket Version 1.0 Konzeption und Inhalt: ITdesign Nutzung durch Dritte nur mit schriftlicher Genehmigung von ITdesign INHALTSVERZEICHNIS 1 ITDESIGN PROTECTIT... 3 1.1 BETRIEBSSYSTEME

Mehr

Integrierte Sicherheitslösungen

Integrierte Sicherheitslösungen Integrierte Sicherheitslösungen Alexander Austein Senior Systems Engineer Alexander_Austein@symantec.com IT heute: Kunstwerk ohne Einschränkung IT ermöglicht unendlich viel - Kommunikation ohne Grenzen

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5 Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding VMware View 5 Inhalt Geleitwort 15 Vorwort und Hinweis 17 1 Einleitung 23 1.1 Warum dieses Buch? 23 1.2 Wer sollte dieses Buch lesen? 24 1.3 Aufbau des Buches 24

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6 best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda NetBackup 7.0 Networker 7.6 4/26/10 Seite 2

Mehr

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant NetApp @ BASYS Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant Organisatorisch Teilnehmerliste Agenda NetApp @ BASYS Data ONTAP Features cdot die neue Architektur Flash die neue Technologie Live Demo Agenda

Mehr

Managed IT Security Services in der Praxis

Managed IT Security Services in der Praxis Welcome to Managed IT Security Services in der Praxis Michael Dudli, Teamleader TechServices, Infinigate (Schweiz) AG Copyright Infinigate 1 Agenda Managed IT Security Services: Eine Kurzübersicht Managed

Mehr

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND Gefährlichere Bedrohungen Fortgeschrittenerer Anwendungsorientierter Häufiger Auf Profit abzielend Fragmentierung von Sicherheitstechnologie Zu viele Einzelprodukte Dürftige Interoperabilität Fehlende

Mehr

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Dipl. Ing. Stefan Bösner Sr. Sales Engineer DACH Stefan.Boesner@quest.com 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED Vizioncore

Mehr

Check_MK. Die neue Art des Monitorings

Check_MK. Die neue Art des Monitorings Die neue Art des Monitorings Teil 1: IT-Monitoring IT-Monitoring Funktionen Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen Alarmierung im Fehlerfall Visualisierung und Zusammenfassung

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Mobile Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Astaro Wall 6 Schritte zur sicheren IT Flexibel, Einfach und Effizient Enzo Sabbattini Pre-Sales Engineer presales-dach@astaro.com Astaro 2011 MR Datentechnik 2 Integration

Mehr

Welcome to Sicherheit in virtuellen Umgebungen

Welcome to Sicherheit in virtuellen Umgebungen Welcome to Sicherheit in virtuellen Umgebungen Copyright Infinigate 1 Inhalt Sicherheit in virtuellen Umgebungen Was bedeutet Virtualisierung für die IT Sicherheit Neue Möglichkeiten APT Agentless Security

Mehr

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011

Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Multi-Hypervisor Management für die Private Cloud Integration von VMware und Hyper-V Management Dezember 2011 Ralf Barth Systems Engineer Central Europe ralf.barth@veeam.com Veeam Produkt Strategie vpower:

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote

Neuerungen in Windows Server 2012 R2. Marc Grote Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Marc Grote Agenda Was ist neu in Windows Server 2012 R2 Neue Funktionen in Windows Server 2012 R2 Hyper-V Wer bin ich? Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

INFINIGATE. - Managed Security Services -

INFINIGATE. - Managed Security Services - INFINIGATE - Managed Security Services - Michael Dudli, Teamleader Security Engineering, Infinigate Christoph Barreith, Senior Security Engineering, Infinigate Agenda Was ist Managed Security Services?

Mehr

Netzwerk-Fileservices am RUS

Netzwerk-Fileservices am RUS Netzwerk-Fileservices am RUS Markus Bader 15.09.2010 RUS AK Storage, Markus Bader, 15.09.2010 Seite 1 Fileservices am RUS Fileserver für Windows innerhalb des RUS-Active Directory Fileserver für Windows

Mehr

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Überblick Symantec Protection Suite Small Business Edition ist eine benutzerfreundliche, kostengünstige Sicherheits-

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Side Recovery Manager

Side Recovery Manager Side Recovery Manager Stephan Ring Technical Consultant stephan.ring@dns-gmbh.de Disaster Recovery Der Begriff Disaster Recovery (englisch für Notfallwiederherstellung) bezeichnet Maßnahmen, die nach einem

Mehr

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios Einleitung Storage-Monitoring mit Nagios Kapitel 01: Einleitung Überblick... 01.01 NetApp - Network Appliance... 01.03 Data ONTAP & WAFL... 01.04 Interner Aufbau... 01.05 Überblick Storage-Monitoring mit

Mehr

VMware. Rainer Sennwitz.

VMware. Rainer Sennwitz. <Rainer.Sennwitz@andariel.informatik.uni-erlangen.de> VMware Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer Sennwitz VMware Inhalt Inhalt

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Die neue Welt der Managed Security Services. DI Alexander Graf Antares NetlogiX Netzwerkberatung GmbH

Die neue Welt der Managed Security Services. DI Alexander Graf Antares NetlogiX Netzwerkberatung GmbH Die neue Welt der Managed Security Services DI Alexander Graf Antares NetlogiX Netzwerkberatung GmbH Agenda Über Antares Aktuelle Sicherheitsanforderungen Externe Sicherheitsvorgaben Managed Security Log

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Virtual Backup V 1.0 Stand: 01.01.2013 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS VIRTUAL BACKUP... 3 Produktbeschreibung Virtual Backup...

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3

1 Einleitung... 1 1.1 Produkt Information... 2. 2 Funktionen... 3 2.1 Übersicht Basisfunktionen... 3 2.2 Add-in s... 3 Betrifft Autoren Art der Info Quelle Microsoft Internet Security & Acceleration Server Stephan Hurni (stephan.hurni@trivadis.com) Thomas Hasen (thomas.hasen@trivadis.com) Technische Information, Positionierung

Mehr

Availability for the Modern Datacenter. Veeam Availability Suite v8

Availability for the Modern Datacenter. Veeam Availability Suite v8 Availability for the Modern Datacenter Veeam Availability Suite v8 - Backup und Replikation ohne Agenten für VMware und Hyper-V - Skalierbar, leistungsstark, benutzerfreundlich, preiswert High-Speed Recovery

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Sicherheit für virtualiserte Welten. Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist

Sicherheit für virtualiserte Welten. Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist Sicherheit für virtualiserte Welten Thorsten Schuberth Senior Technical Consultant & Security Evangelist 2010 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone 1 Agenda Grundsätzliches:

Mehr

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots

NovaBACKUP DataCenter 5.0. Screenshots Software-Architektur Software - Architektur Zentrale Management Konsole Zentrales Management Zentrale Datenbank - Was/Wann/Wo - Zeitpläne - Jobs Backup Client Backup Client Backup Client Backup Server

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

CIFS Server mit WAFL oder ZFS

CIFS Server mit WAFL oder ZFS CIFS Server mit WAFL oder ZFS best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Überblick Was bringt mir OpenSolaris Storage OpenSolaris CIFS ZFS Hybrid

Mehr

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste Inhalt Editorial 4 Impressum 5 1. Installation 11 1.1 Installation von CentOS 11 1.1.1 Partitionierung 14 1.1.2 Bootloader 16 1.1.3 Netzwerke, Firewall und root-passwort 17 1.1.4 Grundkonfiguration des

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2

Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 bietet herausragende technische Neuerungen für unterschiedlichste Einsatzbereiche des Windows Server Systems. Außerdem werden viele der mit

Mehr

Raber+Märcker Services

Raber+Märcker Services IT-Infrastruktur Raber+Märcker Services Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de 1 IT-Infrastruktur Services und Dienstleistungen Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de 2 Business Geschwindigkeit Das

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien

57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien 57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien Referent / Redner Eugen Neufeld 2/ 36 Agenda WLAN in Unternehmen RadSec Technologie-Ausblick 3/ 36 WLAN in Unternehmen Entwicklung Fokus Scanner im Logistikbereich

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Security by Design. Praktische, individuelle und wirtschaftliche Lösung für den Mittelstand

Security by Design. Praktische, individuelle und wirtschaftliche Lösung für den Mittelstand Polizeipräsidium Mittelfranken Security by Design Praktische, individuelle und wirtschaftliche Lösung für den Mittelstand Referent: Matthias Wörner (MW IT-Businesspartner) gepr. IT Sachverständiger Matthias

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08 Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager Status: 12.11.08 Inhalt Einführung in FlexFrame... 3 Überwachung und Analyse von FlexFrame mit theguard! ApplicationManager...

Mehr

Agenda Anlass. 08:00 08:30 Eintreffen der Gäste und Registration 08:30 08:40 Begrüssung Einleitung Walter Keller (LAKE)

Agenda Anlass. 08:00 08:30 Eintreffen der Gäste und Registration 08:30 08:40 Begrüssung Einleitung Walter Keller (LAKE) Agenda Anlass 08:00 08:30 Eintreffen der Gäste und Registration 08:30 08:40 Begrüssung Einleitung Walter Keller (LAKE) 08:40 09:05 Datenflut 2020 Trends / Visionen / Studien Daniele Palazzo (LAKE) 09:05

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

Deep Security. Die optimale Sicherheitsplattform für VMware Umgebungen. Thomas Enns -Westcon

Deep Security. Die optimale Sicherheitsplattform für VMware Umgebungen. Thomas Enns -Westcon Deep Security Die optimale Sicherheitsplattform für VMware Umgebungen Thomas Enns -Westcon Agenda Platformen Module Aufbau Funktion der einzelnen Komponenten Policy 2 Platformen Physisch Virtuell Cloud

Mehr

ASA Standard Hands-on Workshop (Dauer: 1 Tag)

ASA Standard Hands-on Workshop (Dauer: 1 Tag) Newsletter zur arcos Workshopreihe 2012 Inhalt: Schulungstermine 2012 ASA Standard Hands-on Workshop (Dauer: 1 Tag) Dieser Kurs vermittelt die Grundkenntnisse für die Konfiguration, den Betrieb und das

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1.

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. SWIFTNet FileAct 2. Managing SWIFT Alliance Gateway 3. SWIFT Alliance Access Administration

Mehr

Sophos Complete Security. Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig

Sophos Complete Security. Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig Sophos Complete Trainer und IT-Academy Manager BFW Leipzig Mitbewerber Cisco GeNUA Sonicwall Gateprotect Checkpoint Symantec Warum habe ICH Astaro gewählt? Deutscher Hersteller Deutscher Support Schulungsunterlagen

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

CAIRO if knowledge matters

CAIRO if knowledge matters CAIRO if knowledge matters Monitoring mit Microsoft Operations Manager 2007 Ein Überblick Johann Marin, Inhalt if knowledge matters Warum Monitoring? Was soll überwacht werden? SCOM Key Features Das SCOM

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x?

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Software Anwendertreffen Düsseldorf, 5. November 2008 ITC GmbH 2008 Vorstellung Thomas Gerhardts (tgerhardts@itc-germany.com)

Mehr

INNEO Managed Services. 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen

INNEO Managed Services. 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen Was versteht INNEO darunter? Die Betreuung und Fernüberwachung von kompletten IT Infrastrukturen oder einzelnen definierten Bereichen des Kunden durch das INNEO

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr