Übung: Postkorb 2. Postkorbübung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übung: Postkorb 2. Postkorbübung"

Transkript

1 Postkorbübung Postkorbübungen simulieren eine Situation, in der Sie in einem zeitlich eng bemessenen Rahmen Vorgänge beurteilen, Entscheidungen treffen und Aufgaben erledigen oder delegieren müssen. Die Rahmenbedingungen sind erschwert. Ihnen stehen oft keine Mitarbeiter/innen zur Verfügung, Telefon oder Internet funktionieren nicht, Ihr Handy hat keinen Empfang. Vor Ihnen türmen sich Briefe, Faxe, s und telefonische Nachrichten auf, die unbedingt abgearbeitet werden müssen, obwohl Sie bereits auf dem Sprung zu einer Geschäftsreise oder dergleichen sind. Hagmann/ Hagmann, 2008: 11 Eine Postkorbübung ist ein klassisches Instrument im Assessment-Center um die analytischen Fähigkeiten, den Umgang mit der Bearbeitung komplexer Sachverhalte, die Entscheidungs- und Delegationsbereitschaft sowie die emotionale Stabilität von Bewerbern/innen zu testen. Diese Übung besteht zunächst aus vielen verschiedenen Terminen, Mitteilungen und Aufgaben, die es zu kategorisieren und abzuarbeiten gilt. Verschärft wird die Situation durch eine knappe Zeitvorgabe und ungünstige Rahmenbedingungen. Zur Bearbeitung: Nachdem alle Nachrichten aufmerksam gelesen wurden, empfiehlt es sich, die einzelnen Termine und Aufgaben einer Dringlichkeitsstufe zuzuordnen. Dabei ist auf mögliche Verknüpfungen zwischen den einzelnen Positionen zu achten. Die Einteilung nach Dringlichkeit kann nach diesen Stufen erfolgen (vgl. Hagmann/Hagmann, 2008:11): 1. Stufe: sehr wichtig oder dringend, muss sofort erledigt werden 2. Stufe: wichtig, es besteht aber kein dringender Handlungsbedarf 3. Stufe: eher unwichtig, nicht dringend, sollte aber erledigt werden 4. Stufe: unwichtig, hier muss nichts getan werden Darüber hinaus sollte geprüft werden, ob eine Entscheidung von dem/der Bearbeiter/in der Postkorbübung selbst getroffen bzw. ein Termin selbst wahrgenommen werden muss, oder ob es sich um eine Aufgabe handelt, die an eine/n Mitarbeiter/in delegiert werden kann. Es ist ratsam einen Terminkalender anzulegen und alle Termine darin zu vermerken, um mögliche Überschneidungen zu vermeiden. Es ist zu beachten, dass alle mit einem Termin in Zusammenhang stehenden Aufgaben erledigt werden müssen. Wird also eine Dienstreise geplant, müssen sämtliche Vorkehrungen dafür in den Terminplaner eingearbeitet werden. Alle getroffenen Entscheidungen sollen notiert und mit einer knappen Begründung versehen werden. Das ist notwendig, um die Auswertung im Anschluss an die Übung strukturiert führen zu können. S e i t e 1

2 Die Postkorbübung spiegelt dabei nicht eins zu eins universitäre Wirklichkeit wider: Entscheidungsdruck im Minutentakt, wie er in der Privatwirtschaft in manchen Bereichen Realität ist, gibt es in der Universität nur in sehr wenigen Bereichen oder nur für überschaubare Zeiträume: die meisten Prozesse sind langfristig angelegt und lassen sich entsprechend strukturieren. Allerdings werden diese Strukturierung und die dazugehörige Aufgabendelegation oft nicht vorgenommen. Die Postkorbübung macht durch den in ihr simulierten Zeitdruck auf die Möglichkeiten von Strukturierung und Delegation aufmerksam und ermöglicht im Ergebnis einen Transfer auf längerfristige Zeiträume. Nachfolgend ist ein Beispiel für eine Postkorbübung aufgeführt. Arbeitsanweisung: Lesen Sie sich zunächst die Ausgangssituation und Nachrichten sehr genau durch. Arbeiten Sie anschließend alle Nachrichten sorgfältig ab. Treffen Sie hierzu Entscheidungen, delegieren Sie Aufgaben und verschieben oder vereinbaren Sie wichtige Termine. Vergessen Sie nicht, für wichtige Termine entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Für die spätere Auswertung legen Sie bitte ein separates Blatt an, auf dem Sie die von Ihnen vorgenommene Bearbeitung jeder Nachricht kurz begründen. Bearbeitungszeit: 45 Minuten Ausgangssituation Sie sind Frau Dr. Frederike Schubert, 33 Jahre alt, leben in Berlin, sind verheiratet und haben ein Kind (Sara, 5 Jahre). Sie waren gerade für ein verlängertes Wochenende (von Freitag bis Montag) mit Ihrer Tochter an der Müritz zum Paddeln. Ihr Mann ist übers Wochenende nach Barcelona geflogen um einen Freund zu besuchen und kommt erst heute gegen 16 Uhr am Flughafen Schönefeld an. Da der Aufbruch zum Paddeln recht hektisch war, haben Sie Ihr Handy im Büro vergessen. Heute ist Montag, der 3. April, Uhr. Sie sind gerade mit Ihrer Tochter im Büro angekommen um das Handy zu holen. Sie leiten seit einem Jahr eine DFG-finanzierte Nachwuchsforschergruppe zum Thema Aufklärung und Romantik Einheit im Widerspruch, die Sie maßgeblich eingeworben und für die Sie das Konzept geschrieben haben. Neben Ihnen sind 3 Doktoranden, 3 Doktorandinnen und eine Habilitandin in der Gruppe tätig. Sie dürfen außerdem auf die Sekretärin von Herrn Prof. Dr. Schweiger, Frau Marianne Schmidt, zugreifen. Sie übernimmt zahlreiche administrative Aufgaben, vereinbart etwa Termine mit Studierenden für Sie, überwacht die Finanzen des Projekts usw. Zudem haben Sie eine geprüfte Hilfskraft (BA in Kunstgeschichte und Anglistik), Frau Antje Pohl, die Ihnen 40 Stunden im Monat zur Verfügung steht. Sie überlegt noch, ob sie einen Masterabschluss anstreben soll und steht Ihnen daher flexibel zur Verfügung. Sie lernt sehr schnell und mit Begeisterung. Daher schätzen Sie ihr Engagement und können sich auf ihre Ergebnisse stets verlassen. In der Forschergruppe ist vor al- S e i t e 2

3 lem die Habilitandin, Dr. Inga Mehlich, Ihre Ansprechpartnerin für fachliche und weitere organisatorische Fragen. Sie hat einen Schwerpunkt bei Tieck, ist total kompetent, immer ansprechbar und hat selbst 2 Kinder, ist aber auch schon 38 Jahre alt. Das Projekt ist sehr prestigeträchtig für die Universität, weshalb Sie viel Unterstützung erfahren. In acht Wochen soll ein Sammelband der Forschergruppe bei De Gruyter erscheinen. Ihnen liegt bisher lediglich ein Beitrag eines Doktoranden vor, der zudem so schlecht ist, dass Sie dringend mit ihm sprechen müssen. Im Büro liegt ein weiterer Artikel für Sie bereit. Dipl.-Päd. Bärbel Meyer hat ihn geschrieben. Frau Meyer ist die einzige Sozialwissenschaftlerin im Projekt. Sie haben in allen Besprechungen gemerkt, dass sie einen anderen Zugang zum Thema hat als alle Mitglieder der Nachwuchsgruppe und ihre Arbeitsweise nicht überzeugend ist: sie zitiert ungenau, belegt ihre Interpretationen nicht mit Nachweisen usw. Zugleich jedoch brauchen Sie Ihre Expertise, da das Projekt den Bildungsanspruch der Romantik und der Aufklärung zwingend analysieren muss. Zum Artikel finden Sie eine Notiz, in der sie um ein Feedback bittet. Da Frau Meyer bereits morgen in eine abgelegene Hütte in den Alpen aufbricht, wo sie kein Internet hat, benötigt sie Ihre Anmerkungen spätestens morgen Vormittag. Ihre Tochter Sara ist unruhig und aufgeregt. Sie besucht seit einem halben Jahr die Musikschule, wo sie Blockflötenunterricht erhält. Die Musikschule liegt sehr verkehrsgünstig auf Ihrem Weg nach Hause, ca. 15 Minuten von Ihrem Büro entfernt. Heute Abend um Uhr findet ein kurzes Vorspielen der Kinder der Musikschule statt. Ihre Tochter ist noch unsicher im Blockflötenspiel und dementsprechend sehr aufgeregt. Auf Ihrem Schreibtisch finden Sie verschiedene Notizen, s, Briefe und ein Fax. Außerdem zeigt Ihr Handy diverse Anrufe, Textnachrichten und Termine an. S e i t e 3

4 Nachricht 1 einer Studentin, Freitag erhalten Hallo Frau Schubert, ich habe eben Ihre Hausarbeitsnote bekommen. Ich weiß nicht, ob die Elektronische Notenverwaltung eine Fehlbuchung beinhaltet, aber wenn alles richtig eingetragen ist, bin ich durchgefallen. Ich kann mir das nicht erklären, denn die Literatur, aus der ich zitiert habe, wurde uns von Ihnen im Seminar empfohlen. Wenn ich wirklich durchgefallen bin, wäre mein Studium der Germanistik kurz vor dem Masterabschluss vorbei. Ich muss das unbedingt schnellstmöglich wissen, aber leider sind Sie nicht zu erreichen. Ich bitte Sie dringend um eine Nachricht. Sie können mich auch gern unter zurückrufen ich erreiche leider immer nur den Anrufbeantworter. Grüße Claudia Trinks Nachricht 2 vom Verlag, Freitag erhalten Sehr geehrte Frau Dr. Schubert, uns liegt noch immer kein von Ihnen unterzeichneter Verlagsvertrag vor; uns fehlt auch die schriftliche Erklärung der Druckkostenbeteiligung. Da wir das Verlagsprogramm Mitte April ausliefern wollen, bitte ich Sie, noch heute Ihre Unterschrift zu leisten. Sie können dies in der uns vertretenden Anwaltskanzlei Ehrenbert tun. Ich schätze von Ihrem Büro aus benötigen Sie 5 Minuten zur Kanzlei. Mit freundlichen Grüßen Walter Graumann S e i t e 4

5 Nachricht 3 Mündliche Nachricht auf Ihrer Mailbox von Herrn Prof. Schweiger, heute erhalten (klingt stark erkältet) Hallo Frau Dr. Schubert. Leider kann ich Sie auf Ihrem Mobiltelefon nicht erreichen. Ich bin schwer erkrankt und das ist sehr ärgerlich, weil mich die Volkswagenstiftung zu einem Festvortrag morgen am Abend in Stuttgart eingeladen hat. Wir hatten gelegentlich darüber gesprochen, es geht um Schlegel, Schelling und Goethe, also das Thema Ihrer Dissertation. Ich weiß, dass Sie dazu einen Vortrag sozusagen in der Tasche haben und dass Sie mit Sicherheit die Einzige sind, die ich überhaupt fragen würde, weil die Expertise dazu heute ja kaum jemand hat. Und nun ist es ein Vortrag, bei dem auch das Bundeswissenschaftsministerium vertreten sein wird - es ist also ganz hoch angebunden und wir können es uns nicht leisten, dort nicht aufzutreten. Ich bin nun so krank, dass ich unmöglich fahren kann und für Sie, da Sie ja noch am Anfang Ihrer Laufbahn stehen, wäre das sicherlich eine gute Möglichkeit, sich noch bekannter zu machen und Kontakte zu knüpfen. Also ich weiß (Piepton). Ach diese unsäglichen Anrufbeantworter bin ich wieder zu hören? Also ich habe Frau Schmidt gebeten, für Sie schon einmal einen Flug zu reservieren, der geht morgen früh um 8.45 Uhr. Sie könnten dann am Abend auch noch an dem wundervollen Galadiner teilnehmen und kommen am Mittwoch um Uhr zurück. Die Einladung sowie das Ticket liegen auf Ihrem Schreibtisch. Nachricht 4 Fax der Autowerkstatt, Samstag erhalten Betreff: TÜV Sehr geehrte Frau Schubert, um Ihren VW TÜV-tauglich zu machen, sind Reparaturen im Umfang von ca notwendig. Bitte geben Sie mir Ihr O.K. schnellstmöglich. Beste Grüße Gez. Schäffler S e i t e 5

6 Nachricht 5 Nachricht auf der Mailbox, heute erhalten Hallo Schatz, wo bist du denn? Ich habe schon ein paar Mal versucht dich zu erreichen. Na egal Ich schaff es leider nicht zur Vorstellung von Sara zu kommen, mein Flug wurde auf circa Uhr verschoben. Melde mich wieder, wenn ich weiß wie es weitergeht. Wünsch Sara viel Glück von mir. Ich geh mir jetzt nen Kaffee besorgen! Ach und noch was, nächste Woche hab ich durchgehend Frühdienst. Das heißt, ich kann Sara nicht zur Kita bringen. Kannst du das bitte bei deinen Terminvereinbarungen beachten? Danke. Nachricht 6 Brief der Wartungsfirma, heute erhalten Sehr geehrte Frau Schubert, hiermit teilen wir Ihnen mit, dass vom 10.4 bis 13.4 die Wartung der Heizungs- und Klimaanlage der von Ihrer Gruppe genutzten Büros stattfindet. Dafür ist es nötig, alle Räume begehbar zu haben und an Heizungen, Klimageräte, Verteiler und Ab- sowie Zuwasseranschlüsse usw. ungehindert zugehen zu können. Für Folgeschäden, die sich aus nicht ermöglichter Wartung ergeben, haftet der Mieter. Wir werden am Dienstag, den 10. April 2012 um 7.00 Uhr mit der Wartung beginnen. Best Services GmbH Reiner Schraps Nachricht 7 Notiz aus dem Finanzdezernat, Freitag erhalten Offene Rechnungen Belegnummer X-Kont-3334 und Y-Kont-5599 falsch kontiert. Erbitten sofortige Überprüfung in Super X für den Rechnungsabschluss des Projekts. Buchungsänderungen ab dem können wir jedoch nicht mehr mit dem Projekt verbuchen. gez. Marlugitsch S e i t e 6

7 Nachricht 8 von Ihrer Schwester, gestern erhalten Hallo Frederike, was hältst du davon, wenn wir beide am Mittwoch zu deinem 40. Geburtstag ausgiebig um die Häuser ziehen? Eigentlich hast du gar keine Wahl mehr. Mein Flieger kommt morgen um Uhr in Schönefeld an. Kannst du mich abholen? Freue mich, bis morgen. Janine Nachricht 9 von Herrn Schurlach (Versicherungsberater), heute erhalten Hallo Frau Dr. Schubert, ich wollte Sie auf diesem Wege nochmals an den morgigen Termin um Uhr erinnern. Bitte denken Sie daran, dass die versprochenen Versicherungsvorteile nur noch bis zum Gültigkeit haben. Deswegen müssen Sie vor dem die Verträge unterzeichnen. Beste Grüße Dieter Schurlach Nachricht 10 Nachricht auf Ihrer Handy-Mailbox, heute erhalten Hallo Frau Dr. Schubert, Sergio Biancho, VW-Stiftung. Prof. Schweiger ist erkrankt und hat uns mitgeteilt, dass Sie den Festvortrag morgen übernehmen. Bitte melden Sie sich bei mir. Sämtliche Kosten werden von der Stiftung übernommen. Sollten Sie Kinder oder Partner mitbringen, werden auch diese Kosten übernommen. Außerdem ist aufgrund der teilnehmenden Landes- und Bundesminister ein Sicherheitscheck notwendig. Bitte loggen Sie sich auf ein und vervollständigen Sie die Angaben. Passwort und Login erhalten Sie mit separater SMS. Nachricht 11 SMS, heute erhalten Passwort %6&99 Login: Schlegel MfG, Biancho S e i t e 7

8 Nachricht 12 von Antje Pohl, heute erhalten Hallo, De Gruyter hat angerufen. Waren sauer, dass sie den Vertrag noch nicht haben. Was ist zu tun? Antje Pohl Nachricht 13 Frau Schmidt, heute erhalten Liebe Frau Schubert, die Volkswagenstiftung braucht dringend eine Bestätigung, ob Sie den Vortrag übernehmen. Mich hat sogar der Rektor deswegen angerufen ist wohl sehr wichtig. Schmidt Nachricht 14 Brief von Frau Knöll, Mitarbeiter des Universitätsrechenzentrums (URZ), heute erhalten Sehr geehrte Frau Dr. Schubert, ich bin wieder einmal von Frau Schmidt angefragt worden, Ihre PCs neu aufzusetzen. Ich hoffe Sie verstehen mich nicht falsch aber das bloße neu aufsetzten Ihrer Computer kann ich nur eingeschränkt empfehlen. Vergangene Woche hatte ich Gelegenheit mir Ihre Arbeitsgeräte genauer anzusehen. Dabei war festzustellen dass einige Ihrer Rechner schon fast sechs Jahre alt und damit deutlich veraltet sind. Ich glaube, dass Sie sich die Arbeit so nur unnötig erschweren. Zudem ist bei Ihrer Arbeitsgruppe, da Sie bisher einen Anschluss an die Infrastruktur des URZ verweigert haben, eine Fernwartung nicht möglich, was gelegentlich für längere Wartezeiten bei der Überprüfung Ihrer Rechner sorgt. Ich bin mit Frau Lehmann so verblieben, dass wir jetzt erst einmal nichts tun. Ich denke aber, dass wir es leisten könnten, jeden Arbeitsplatz mit der von Ihnen benötigten Hardund Software auszustatten und auch Zugriff auf den Server des Rechenzentrums zu geben, sodass Sie Daten deutlich besser sichern können. Für die Umrüstung würden wir pro Arbeitsplatz einen Gesamtpreis von 1.275,00 Euro berechnen, inklusive Monitor, benötigter Hardware sowie Einrichtungsgegenständen. Da noch zentrale Gelder übrig sind und der Universitätsleitung Ihr Projekt am Herzen liegt, wäre es sinnvoll, noch in diesem Quartal die Umrüstung vorzunehmen. Allerdings würden natürlich alle Rechner Administratorenrechte verlieren, da sie auch in unsere Sicherheitsinfrastruktur eingebunden werden. Bitte schreiben Sie mir kurzfristig. Herzliche Grüße, Gerlinde Knöll S e i t e 8

9 Nachricht 15 Notiz von Marianne Schmidt, heute erhalten Hallo Frau Schubert, ich habe die Karte für das Kanzleramt besorgt. Sie müssen diese nur noch unterschreiben. Liebe Grüße Schmidt Auf Ihrem Schreibtisch steht ein Blumengesteck, den Sie gerne zeitnah als Dankeschön für die großzügige Unterstützung der Forschergruppe persönlich im Kanzleramt vorbeibringen möchten. Anbei die Karte, die noch von Ihnen unterschrieben werden muss. Das Kanzleramt ist heute bis Uhr besetzt. Es befindet sich 7 Minuten mit dem Auto von Ihrem Büro entfernt, liegt jedoch nicht auf dem Weg zur Musikschule Ihrer Tochter Nachricht 16 von Hans Mertens (Doktorand im Projekt), gestern erhalten Liebe Projektleiterin, ich habe bei meinem Artikel echte Schwierigkeiten. Das Archivmaterial zu Tieck ist bis zum Sommer gesperrt. Wir müssen dringend drüber reden, was ich jetzt machen soll. Hans Mertens Nachricht 17 von Antje Pohl, gestern erhalten Hallo Frederike, ich müsste recht dringend einmal persönlich mit Ihnen reden. Es geht um meinen Master. Wann haben Sie mal eine halbe Stunde Zeit? Grüße Antje Nachricht 18 Telefonische Nachricht der Cateringfirma, heute erhalten Verehrter Frau Dr. Schubert, bitte teilen Sie mir schnellstmöglich mit, für wie viele Personen Sie das Buffet am Mittwochabend ausgerichtet haben möchten. Ich bräuchte eine Entscheidung spätestens bis Uhr morgen Vormittag. Besten Dank. Firma Yummi S e i t e 9

10 Nachricht 19 eines Studenten, gestern erhalten Hallo, ich nehme am Praktikum von Ihnen und Frau Mölke (Doktorandin in der Forschergruppe) teil. Frau Thiele hat in der letzten Veranstaltung die Referatsthemen vergeben. Leider finde ich meine Unterlagen nicht mehr. Könnten Sie mir mein Thema bitte nochmal zusenden? Vielen Dank. Claus Bringhaus Nachricht 20 Eintragung im Terminkalender Dienstag, 4. April, Uhr, Maritim Hotel Friedrichstraße Vortrag bei Women for Business and Science zum Thema Mütter in der Wissenschaft der harte Weg der Vereinbarkeit von Forschung und Familie. S e i t e 10

11 Lösungsvorschlag zur Postkorbübung So könnte Ihr Terminkalender zu den einzelnen Mitteilungen und Aufgaben aussehen, nachdem Sie die Übung bearbeitet haben: Datum Mo 3.4. Termin Ich führe Telefonate/ schreibe Mails um Aufgaben zu delegieren Anfragen von Studenten/innen beantworten Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Frau Schmidt/Frau Mölke/Antje Pohl Anfrage des URZ durchdenken Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Frau Dr. Inga Mehlich Uhr: Vertragsunterzeichnung bei Rechtsanwalt Uhr: Konzert Musikschule (10 min. eher da sein) Di Uhr: Abflug nach Stuttgart Sicherheitscheck durchführen Neuen Termin mit Herrn Schurlach vereinbaren Dringlichkeitsstufe 2 Zuständigkeit: Frau Schmidt S e i t e 11

12 Blumengesteck ins Kanzleramt Dringlichkeitsstufe 2 Zuständigkeit: Dr. Inga Mehlich Bis Uhr: Caterer anrufen Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Ehemann Werkstatt anrufen Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Ehemann Uhr: Vortrag bei Women for Business and Sience zum Thema Mütter in der Wissenschaft der harte Weg der Vereinbarkeit von Forschung und Familie Dringlichkeitsstufe 2 Zuständigkeit: Dr. Inga Mehlich oder absagen Festvortrag VW-Stiftung Schwester Janine vom Flughafen abholen (soll sich ein Taxi nehmen) Dringlichkeitsstufe 4 Zuständigkeit: Janine Mi 5.4. Fr Mo :45: Rückflug nach Berlin Räume für Wartung begehbar machen Zuständigkeit: gesamtes Team 7:00 Uhr: Räume für die Wartung aufschließen Zuständigkeit: Frau Schmidt S e i t e 12

13 Rücksprache mit Frau Dr. Mehlich: PC-Umrüstung Dringlichkeitsstufe 3 Notizen zu den einzelnen Nachrichten Nachricht 1 Ich leite die Anfrage an Antje Pohl weiter. Sie soll sich darum kümmern und der Studentin eine Rückmeldung geben. Nachricht 2 Ich rufe in der Rechtskanzlei an und vereinbare einen Termin für 17.00Uhr. Nachricht 3 Ich danke Frau Schmidt für die vorsorgliche Buchung und werde den Termin wahrnehmen. Ich erinnere Sie an den Dienstreiseantrag, den Sie noch gegenzeichnen muss. Nachricht 4 Mein Mann soll in der Werkstatt anrufen und Bescheid geben, dass ich mich für die Reparaturen entschieden habe. Ich teile ihm das heute Abend mit. Nachricht 5 Ich werde zu Uhr mit meiner Tochter zur Musikschule fahren. Nächste Woche werde ich meine Termine so planen, dass ich meine Tochter morgens zur Kita bringen kann. Nachricht 6 Ich leite die Mail an Frau Schmidt weiter mit der Bitte, sich um die notwendigen Vorkehrungen zu kümmern. Die Begehung der Räume am um 7.00 Uhr soll ebenfalls unter der Leitung von Frau Schmidt stattfinden. Nachricht 7 Ich leite die Mail an Frau Schmidt weiter, da sie auch in die Finanzen meiner Projekte involviert ist. Nachricht 8 Ich rufe meine Schwester zurück und teile ihr mit, dass ich morgen kurzfristig nach Stuttgart fliege und erst am Mittwoch wiederkomme. Vom Flughafen kann ich sie also nicht abholen. Entweder kommt sie einen Tag später, oder sie muss einen Tag ohne mich in Berlin auskommen. S e i t e 13

14 Nachricht 9 Ich schreibe eine Notiz an Frau Schmidt: sie soll den Termin absagen und einen neuen für Mittwochnachmittag (05.04.) vereinbaren. Nachricht 10 Ich bestätige nochmals die Übernahme des Vortrags und gebe an, dass mich keine weiteren Personen begleiten werden. Nachricht 11 Siehe Mitteilung 11. Ich erledige den Sicherheitscheck. Nachricht 12 Ich werde den Vertrag heute unterschreiben (siehe Nachricht 2). Nachricht 13 Ich schreibe kurz zurück dass ich mich gemeldet habe. Nachricht 14 Ich leite die Mail an Dr. Inga Mehlich weiter. Sie soll sich darüber Gedanken machen, ob das Angebot für uns sinnvoll ist. Nächste Woche können wir die Entscheidung dann besprechen. Nachricht 15 Ich unterschreibe die Karte und schreibe Antje Pohl und Dr. Inga Mehlich eine Notiz: eine der Beiden möchte doch bitte das Blumengesteck im Kanzleramt vorbeibringen und mich entschuldigen. Wenn ich bis Donnerstag damit warte, werde ich wohl ein vertrocknetes Gesteck vorbeibringen. Nachricht 16 Ich schreibe Herrn Mertens eine , dass er sich mit seinem Problem an Dr. Inga Mehlich wenden soll. Sie wird ihm sicher weiterhelfen können. Nachricht 17 Ich beantworte Antjes . Falls es sehr dringend ist kann sie mich Dienstagnachmittag in Berlin anrufen. Wenn es noch etwas Zeit hat, biete ich ihr einen Termin für die nächste Woche an. Nachricht 18 Ich teile meinem Mann heute Abend mit, dass er sich morgen um die Bestellung kümmern muss. Nachricht 19 Ich leite die an Frau Mölke weiter. Sie soll dem Studenten eine Rückmeldung geben. S e i t e 14

15 Nachricht 20 Ich schreibe Frau Schmidt eine Notiz, dass ich den Vortrag leider nicht persönlich wahrnehmen kann. Bevor sie diesen jedoch absagt, soll sie mit Antje Pohl und Dr. Inga Mehlich sprechen. Ich traue beiden zu, mich bei diesem Vortrag kompetent zu vertreten. Sollte Frau Dr. Mehlich Interesse haben, muss u.u. für den Abend eine Kinderbetreuung organisiert werden. Sonstige Mitteilungen und Notizen Mein Mann muss unsere Tochter morgen zur Kita bringen. Ich nehme den Artikel von Frau Bärbel Meyer mit und sehe ihn auf dem morgigen Flug nach Berlin durch. Ich schreibe ihr in einer , dass sie mich morgen gegen 11 Uhr in Berlin auf dem Mobiltelefon anrufen soll. Dann besprechen wir ihren Artikel. Über meine kurzfristige Dienstreise informiere ich meinen Mann umgehend und spreche ihm auf die Mailbox. S e i t e 15

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts Fall 1: Sie wollen die schwer zu merkenden Zugangsdaten des Medienforums ändern Gehen Sie auf die Seite des MOM-Katalogs und klicken Sie rechts auf der Seite auf anmelden Es erscheinen die Eingabefelder

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Die Post hat eine Umfrage gemacht

Die Post hat eine Umfrage gemacht Die Post hat eine Umfrage gemacht Bei der Umfrage ging es um das Thema: Inklusion Die Post hat Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung gefragt: Wie zufrieden sie in dieser Gesellschaft sind.

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

Sie müssen sich für diesen Fall mit IHREM Rechner (also zeitgut jk o.ä.) verbinden, nicht mit dem Terminalserver.

Sie müssen sich für diesen Fall mit IHREM Rechner (also zeitgut jk o.ä.) verbinden, nicht mit dem Terminalserver. Sie müssen sich für diesen Fall mit IHREM Rechner (also zeitgut jk o.ä.) verbinden, nicht mit dem Terminalserver. Am 15.08.2015 um 21:03 schrieb Jürgen Kleindienst : bei einer Terminalsitzung steht mir

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

6 Beiträge zum Platz "Steuerberater Kanzlei Schelly - Hamburg Nord" auf Deutsch. robzim Hamburg 1 Beitrag. Kommentieren 1 Kommentar zu diesem Beitrag

6 Beiträge zum Platz Steuerberater Kanzlei Schelly - Hamburg Nord auf Deutsch. robzim Hamburg 1 Beitrag. Kommentieren 1 Kommentar zu diesem Beitrag 6 Beiträge zum Platz "Steuerberater Kanzlei Schelly - Nord" auf Deutsch robzim Beitrag zu Steuerberater Kanzlei Schelly - Nord vom 20 August 2013 Mein Steuerberater in - Mein Beitrag wurde von Qype nicht

Mehr

BESUCH BEI KATT UND FREDDA

BESUCH BEI KATT UND FREDDA DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL INGEBORG VON ZADOW BESUCH BEI KATT UND FREDDA Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 1997 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs-

Mehr

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe 1 Wie nennt man solche Texte? Lesen Sie und ergänzen Sie. (die) Kündigung (die) Anfrage (die) Absage (das) Anschreiben (die) Adressänderung (das) Angebot (das) Anschreiben a Sehr geehrte Frau Storch, mit

Mehr

Meine Lernplanung Wie lerne ich?

Meine Lernplanung Wie lerne ich? Wie lerne ich? Zeitraum Was will ich erreichen? Wie? Bis wann? Kontrolle Weiteres Vorgehen 17_A_1 Wie lerne ich? Wenn du deine gesteckten Ziele nicht erreicht hast, war der gewählte Weg vielleicht nicht

Mehr

Über den Link https://www.edudip.com/academy/dbv erreichen Sie unsere Einstiegsseite:

Über den Link https://www.edudip.com/academy/dbv erreichen Sie unsere Einstiegsseite: Anmeldung und Zugang zum Webinar Über den Link https://www.edudip.com/academy/dbv erreichen Sie unsere Einstiegsseite: Dort finden Sie die Ankündigung unserer Webinare: Wenn Sie auf den Eintrag zum gewünschten

Mehr

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6

50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 50 Fragen, um Dir das Rauchen abzugewöhnen 1/6 Name:....................................... Datum:............... Dieser Fragebogen kann und wird Dir dabei helfen, in Zukunft ohne Zigaretten auszukommen

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Dies sind die von Ihnen angeforderten QuantumNews für Kunden und Freunde der Naturheilpraxis * Andreas Frenzel * QuantumTao * Coaching * Paarberatung

Dies sind die von Ihnen angeforderten QuantumNews für Kunden und Freunde der Naturheilpraxis * Andreas Frenzel * QuantumTao * Coaching * Paarberatung Dies sind die von Ihnen angeforderten QuantumNews für Kunden und Freunde der Naturheilpraxis * Andreas Frenzel * QuantumTao * Coaching * Paarberatung Telefon: 0451-611 22 179 * 23568 Lübeck Wollen Sie

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was!

Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was! Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was! 05223 967-167 Gut für uns! Strom von EWB EWB Strom vom Stadtwerk aus Bünde Wir tun was. Für Sie. Gut für uns alle. Energieversorgung vor Ort sollte eine Selbstverständlichkeit

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Aufgabe: Knapp bei Kasse

Aufgabe: Knapp bei Kasse Bitte tragen Sie das heutige Datum ein: Anna und Beate unterhalten sich: Anna: Ich habe monatlich 250 Euro Taschengeld. Damit komme ich einfach nicht aus. Wieso das? 250 Euro sind doch viel Geld. Mein

Mehr

Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil.

Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil. Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil. Service garantiert Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Finanzdienstleister Ihres Vertrauens

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Das muss drin sein. Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE.

Das muss drin sein. Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE. Das muss drin sein Hallo, wir sind die Partei: DIE LINKE. Eine Partei ist eine Gruppe von Menschen. Sie wollen alle dieselbe Politik machen. Und sie wollen sich alle für dieselben Sachen stark machen.

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Manuskript Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Denn er nimmt Jojos

Mehr

Alle gehören dazu. Vorwort

Alle gehören dazu. Vorwort Alle gehören dazu Alle sollen zusammen Sport machen können. In diesem Text steht: Wie wir dafür sorgen wollen. Wir sind: Der Deutsche Olympische Sport-Bund und die Deutsche Sport-Jugend. Zu uns gehören

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee Manuskript Lotta will Reza alles sagen. Doch Reza hat kein Verständnis mehr für sie. Jojo, Mark, Alex und Lukas planen die Kampagne. Die Zeit ist knapp. Aber beim Meeting geht es für Jojo und Mark um mehr

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung Manuskript Es ist kompliziert: Franziska, Mark, Jojo und Joe müssen jetzt zusammen arbeiten. Und es gibt noch ein Problem: Jojo findet heraus, dass Alex Events viel Geld an zwei Technik-Firmen zahlt. Kann

Mehr

Pädagogische Hinweise B2 / 12

Pädagogische Hinweise B2 / 12 übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise B2 / 12 B: Sich informieren / Unterlagen sammeln Schwierigkeitsgrad 2 Lernbereich 1: Unterlagen recherchieren konkretes Lernziel 2 : Lernen, das Material je

Mehr

Drägerware.ZMS/FLORIX Hessen

Drägerware.ZMS/FLORIX Hessen Erneuerung des ZMS Nutzungs-Zertifikats Lübeck, 11.03.2010 Zum Ende des Monats März 2010 werden die Zugriffszertifikate von Drägerware.ZMS/FLORIX Hessen ungültig. Damit die Anwendung weiter genutzt werden

Mehr

Inhalt: Ihre persönliche Sedcard... 1 Login... 1 Passwort vergessen... 2 Profildaten bearbeiten... 3

Inhalt: Ihre persönliche Sedcard... 1 Login... 1 Passwort vergessen... 2 Profildaten bearbeiten... 3 Inhalt: Ihre persönliche Sedcard..... 1 Login... 1 Passwort vergessen... 2 Profildaten bearbeiten... 3 Passwort ändern... 3 email ändern... 4 Sedcard-Daten bearbeiten... 4 Logout... 7 Ich kann die Sedcard

Mehr

Geld Verdienen im Internet leicht gemacht

Geld Verdienen im Internet leicht gemacht Geld Verdienen im Internet leicht gemacht Hallo, Sie haben sich dieses E-book wahrscheinlich herunter geladen, weil Sie gerne lernen würden wie sie im Internet Geld verdienen können, oder? Denn genau das

Mehr

vor 2 Tagen erhielt ich einen Anruf eines Ihrer Kundenberater (Herr Kirsch) mit dem Angebot der Vertragsverlängerung für meinen Mobilfunkvertrag.

vor 2 Tagen erhielt ich einen Anruf eines Ihrer Kundenberater (Herr Kirsch) mit dem Angebot der Vertragsverlängerung für meinen Mobilfunkvertrag. BERKEMEYER Unternehmensbegeisterung berkemeyer unternehmensbegeisterung ückendorfer str. 12 45886 gelsenkirchen vodafone GmbH Am Seestern 1 40547 Düsseldorf Gelsenkirchen, den 6.8.2014 Fragen zur Kündigung

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS Lerntechnik: Richtig Schreiben Vor dem Schreiben: die Aufgabenstellung zuerst genau durchlesen Wie ist die Situation? Wer schreibt? Was möchte er/sie von Ihnen? Welche Beziehung

Mehr

changenow THE PLAN Die 7 Brillen der Vergangenheit

changenow THE PLAN Die 7 Brillen der Vergangenheit André Loibl s changenow THE PLAN Die 7 Brillen der Vergangenheit a Kanga Publication 2013 André Loibl www.changenow.de 1. Wo bist Du jetzt? Auf einer Skala von 1-10: Wie sehr beeinflusst Dich das Ereignis?

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Arbeiten Sie gerne für die Ablage?

Arbeiten Sie gerne für die Ablage? University of Applied Sciences Arbeiten Sie gerne für die Ablage? Ihr Studium kommt nun in die Schlussphase, denn Sie haben sich gerade zur Abschlussarbeit angemeldet. Auch wenn das Ende Ihres Studiums

Mehr

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben

Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Arbeitsblatt 4.1 a Mein persönlicher Lerncheck: Einen Bericht schreiben Auf den folgenden Arbeitsblättern überprüfst du, was du im Bereich bereits kannst. Gehe dafür so vor: Bearbeite die Aufgaben (Arbeitsblätter

Mehr

ONLINE-AKADEMIE. "Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht" Ziele

ONLINE-AKADEMIE. Diplomierter NLP Anwender für Schule und Unterricht Ziele ONLINE-AKADEMIE Ziele Wenn man von Menschen hört, die etwas Großartiges in ihrem Leben geleistet haben, erfahren wir oft, dass diese ihr Ziel über Jahre verfolgt haben oder diesen Wunsch schon bereits

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2

Jojo sucht das Glück - 2 Manuskript Reza bittet Jojo, Lena nichts von der Nacht mit Lotta zu erzählen. Lotta versucht, ihre Mutter bei ihrem Arzt zu erreichen. Was sie bei dem Anruf erfährt, ist leider nicht besonders angenehm.

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch.

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. 1 Im Büro a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. die Büroklammer, -n der Bleistift, -e der Briefumschlag, -.. e der Filzstift, -e der Haftnotizblock, -.. e der Hefter, - die

Mehr

Neues aus Burma. Liebe Projekt- Burma Freunde,

Neues aus Burma. Liebe Projekt- Burma Freunde, . Neues aus Burma 23. Februar 2015 Liebe Projekt- Burma Freunde, Kennen Sie das? Das neue Jahr ist noch keine 8 Wochen alt, da haben wir alle schon wieder alle Hände voll zu tun. Wir von Projekt Burma

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Information zum Projekt Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr Wir führen ein Projekt durch zur Mitwirkung von Menschen mit Demenz in

Mehr

Termin und Aufgaben verwalten mit Outlook. Eine Anregung/Anleitung zur Zeitersparniss und effektiver Arbeitsweise

Termin und Aufgaben verwalten mit Outlook. Eine Anregung/Anleitung zur Zeitersparniss und effektiver Arbeitsweise Termin und Aufgaben verwalten mit Outlook Eine Anregung/Anleitung zur Zeitersparniss und effektiver Arbeitsweise Inhalt Einleitung Outlook starten Einstellung Startbildschirm Termine eingeben Einzeltermin

Mehr

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Client Anleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit der Einführung von Windows 7 hat sich die Novell-Anmeldung sehr stark verändert. Der Novell Client

Mehr

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock infach Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Geld Florian Mock FBV Die Grundlagen für finanziellen Erfolg Denn Sie müssten anschließend wieder vom Gehaltskonto Rückzahlungen in Höhe der Entnahmen vornehmen, um

Mehr

Den Durchblick haben. VOLKSBANK BAD MÜNDER eg. Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert

Den Durchblick haben. VOLKSBANK BAD MÜNDER eg. Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert Den Durchblick haben Online aber sicher: Unsere Produkt- und Sicherheitshotline hilft und informiert VOLKSBANK BAD MÜNDER eg www.vbbadmuender.de...meine Bank! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Mehr

Jeunesse Autopiloten

Jeunesse Autopiloten Anleitung für Jeunesse Partner! Wie Du Dir mit dem Stiforp-Power Tool Deinen eigenen Jeunesse Autopiloten erstellst! Vorwort: Mit dem Stiforp Power Tool, kannst Du Dir für nahezu jedes Business einen Autopiloten

Mehr

Krippenspiel für das Jahr 2058

Krippenspiel für das Jahr 2058 Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen & Gestalten Krippenspiel für das Jahr 2058 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Impressum Weihnachtsspielangebot 2009 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Die Aufführungsrechte

Mehr

Antworten in Anhang dieser Brief! Montag, 23. Juli 2012

Antworten in Anhang dieser Brief! Montag, 23. Juli 2012 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur support@hosting.1und1.de rechnungsstelle@1und1.de info@1und1.de KdNr.: 25228318 Antworten in Anhang dieser Brief! Montag, 23. Juli 2012 Betreff: zwei

Mehr

AW: AW: AW: AW: Kooperationsanfrage anwalt.de

AW: AW: AW: AW: Kooperationsanfrage anwalt.de Seite 1 von 5 AW: AW: AW: AW: Kooperationsanfrage anwalt.de Di 13.08.2013 08:31 An:'Rene Meier' ; ich freue mich, dass alles noch so gut funktioniert hat. Die Logointegration

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Vorderthal, 15. April 2013. Liebe Eltern,

Vorderthal, 15. April 2013. Liebe Eltern, Vorderthal, 15. April 2013 Liebe Eltern, die Qualität unserer Schule ist uns wichtig. Da zum Lernerfolg eines Kindes auch die Erledigung von Hausaufgaben und das Lernen zu Hause gehören, sind Sie als Eltern

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Die Armutskonferenz Einladung zum Parlament der Ausgegrenzten 20.-22. September 2013 Was ist das Parlament der Ausgegrenzten? Das Parlament

Mehr

Der Tag hat 24 Stunden. Bitte schreibt in die linke Spalte alles auf, was ihr gestern getan habt und euch noch einfällt: War es ein stressiger

Der Tag hat 24 Stunden. Bitte schreibt in die linke Spalte alles auf, was ihr gestern getan habt und euch noch einfällt: War es ein stressiger Workshop pädagogische Tage JCBS in Sechselberg 2011 Zeitmanagement in der Schule I. Zeit- wo gehst du hin? Der Tag hat 24 Stunden. Bitte schreibt in die linke Spalte alles auf, was ihr gestern getan habt

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Seite 1 Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Die Gemeinde von Vechta organisiert eine große Gala im Theater der Künste, Samstag, 28. Dezember

Mehr

Entwickeln Sie Ihre Vision!

Entwickeln Sie Ihre Vision! zur Buchseite 170 bis 173 Entwickeln Sie Ihre Vision! 1 Stellen Sie sich einen Architekten vor, der ein großes, beeindruckendes Bauwerk erstellen möchte. Mit was beginnt er? Mit einem Bild im Kopf, einem

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt

Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt Mehr Arbeits-Plätze für Menschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeits-Markt 1. Arbeits-Markt bedeutet: Menschen mit Behinderung arbeiten da, wo Menschen ohne Behinderung auch arbeiten. Zum Beispiel: Im Büro,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt

Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Rechtliche Infos für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Infos in Leichter Sprache Infos in Leichter Sprache Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Sexuelle Gewalt Sexuelle Gewalt

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Hilfe zur Buchung Altacher Sommer

Hilfe zur Buchung Altacher Sommer Hilfe zur Buchung Altacher Sommer Anmelden/Registrieren: Für die Buchung einer Veranstaltung ist die Registrierung/Anmeldung zwingend erforderlich. Damit sind folgende Vorteile für die Nutzer des Portals

Mehr

a) Bis zu welchem Datum müssen sie spätestens ihre jetzigen Wohnungen gekündigt haben, wenn sie selber keine Nachmieter suchen wollen?

a) Bis zu welchem Datum müssen sie spätestens ihre jetzigen Wohnungen gekündigt haben, wenn sie selber keine Nachmieter suchen wollen? Thema Wohnen 1. Ben und Jennifer sind seit einiger Zeit ein Paar und beschliessen deshalb, eine gemeinsame Wohnung zu mieten. Sie haben Glück und finden eine geeignete Dreizimmer-Wohnung auf den 1.Oktober

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios www.schule-windisch.ch Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios Aufbau Der Aufbau deines Portfolios ist verbindlich und soll nur in begründeten Ausnahmefällen angepasst werden.

Mehr

Versetzungsgefahr als ultimative Chance. ein vortrag für versetzungsgefährdete

Versetzungsgefahr als ultimative Chance. ein vortrag für versetzungsgefährdete Versetzungsgefahr als ultimative Chance ein vortrag für versetzungsgefährdete Versetzungsgefährdete haben zum Großteil einige Fallen, die ihnen das normale Lernen schwer machen und mit der Zeit ins Hintertreffen

Mehr

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen. Millennium SMS Service Schnellübersicht Seite 1 von 6 1. Tägliche Arbeiten mit der SMS Bestätigung Dieser Ablauf soll eine Hilfe für die tägliche Arbeit mit der SMS Bestätigung im Millennium darstellen.

Mehr

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen?

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen? Leseverstehen Aufgabe 1 insgesamt 30 Minuten Situation: Was weißt du über die Giraffe? Hier gibt es 5 Fragen. Findest du die richtige Antwort (A G) zu den Fragen? Die Antwort auf Frage 0 haben wir für

Mehr

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich

Leit-Bild. Elbe-Werkstätten GmbH und. PIER Service & Consulting GmbH. Mit Menschen erfolgreich Leit-Bild Elbe-Werkstätten GmbH und PIER Service & Consulting GmbH Mit Menschen erfolgreich Vorwort zu dem Leit-Bild Was ist ein Leit-Bild? Ein Leit-Bild sind wichtige Regeln. Nach diesen Regeln arbeiten

Mehr

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Forschungsprojekt: Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Leichte Sprache Autoren: Reinhard Lelgemann Jelena

Mehr

Hilfedatei der Oden$-Börse Stand Juni 2014

Hilfedatei der Oden$-Börse Stand Juni 2014 Hilfedatei der Oden$-Börse Stand Juni 2014 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Die Anmeldung... 2 2.1 Die Erstregistrierung... 3 2.2 Die Mitgliedsnummer anfordern... 4 3. Die Funktionen für Nutzer... 5 3.1 Arbeiten

Mehr

Wir planen unsere Unterstützung mit!

Wir planen unsere Unterstützung mit! Wir planen unsere Unterstützung mit! Informationen über den Integrierten Teil-Habe-Plan Hessen Ein Heft in leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt

Mehr