Übung: Postkorb 2. Postkorbübung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übung: Postkorb 2. Postkorbübung"

Transkript

1 Postkorbübung Postkorbübungen simulieren eine Situation, in der Sie in einem zeitlich eng bemessenen Rahmen Vorgänge beurteilen, Entscheidungen treffen und Aufgaben erledigen oder delegieren müssen. Die Rahmenbedingungen sind erschwert. Ihnen stehen oft keine Mitarbeiter/innen zur Verfügung, Telefon oder Internet funktionieren nicht, Ihr Handy hat keinen Empfang. Vor Ihnen türmen sich Briefe, Faxe, s und telefonische Nachrichten auf, die unbedingt abgearbeitet werden müssen, obwohl Sie bereits auf dem Sprung zu einer Geschäftsreise oder dergleichen sind. Hagmann/ Hagmann, 2008: 11 Eine Postkorbübung ist ein klassisches Instrument im Assessment-Center um die analytischen Fähigkeiten, den Umgang mit der Bearbeitung komplexer Sachverhalte, die Entscheidungs- und Delegationsbereitschaft sowie die emotionale Stabilität von Bewerbern/innen zu testen. Diese Übung besteht zunächst aus vielen verschiedenen Terminen, Mitteilungen und Aufgaben, die es zu kategorisieren und abzuarbeiten gilt. Verschärft wird die Situation durch eine knappe Zeitvorgabe und ungünstige Rahmenbedingungen. Zur Bearbeitung: Nachdem alle Nachrichten aufmerksam gelesen wurden, empfiehlt es sich, die einzelnen Termine und Aufgaben einer Dringlichkeitsstufe zuzuordnen. Dabei ist auf mögliche Verknüpfungen zwischen den einzelnen Positionen zu achten. Die Einteilung nach Dringlichkeit kann nach diesen Stufen erfolgen (vgl. Hagmann/Hagmann, 2008:11): 1. Stufe: sehr wichtig oder dringend, muss sofort erledigt werden 2. Stufe: wichtig, es besteht aber kein dringender Handlungsbedarf 3. Stufe: eher unwichtig, nicht dringend, sollte aber erledigt werden 4. Stufe: unwichtig, hier muss nichts getan werden Darüber hinaus sollte geprüft werden, ob eine Entscheidung von dem/der Bearbeiter/in der Postkorbübung selbst getroffen bzw. ein Termin selbst wahrgenommen werden muss, oder ob es sich um eine Aufgabe handelt, die an eine/n Mitarbeiter/in delegiert werden kann. Es ist ratsam einen Terminkalender anzulegen und alle Termine darin zu vermerken, um mögliche Überschneidungen zu vermeiden. Es ist zu beachten, dass alle mit einem Termin in Zusammenhang stehenden Aufgaben erledigt werden müssen. Wird also eine Dienstreise geplant, müssen sämtliche Vorkehrungen dafür in den Terminplaner eingearbeitet werden. Alle getroffenen Entscheidungen sollen notiert und mit einer knappen Begründung versehen werden. Das ist notwendig, um die Auswertung im Anschluss an die Übung strukturiert führen zu können. S e i t e 1

2 Die Postkorbübung spiegelt dabei nicht eins zu eins universitäre Wirklichkeit wider: Entscheidungsdruck im Minutentakt, wie er in der Privatwirtschaft in manchen Bereichen Realität ist, gibt es in der Universität nur in sehr wenigen Bereichen oder nur für überschaubare Zeiträume: die meisten Prozesse sind langfristig angelegt und lassen sich entsprechend strukturieren. Allerdings werden diese Strukturierung und die dazugehörige Aufgabendelegation oft nicht vorgenommen. Die Postkorbübung macht durch den in ihr simulierten Zeitdruck auf die Möglichkeiten von Strukturierung und Delegation aufmerksam und ermöglicht im Ergebnis einen Transfer auf längerfristige Zeiträume. Nachfolgend ist ein Beispiel für eine Postkorbübung aufgeführt. Arbeitsanweisung: Lesen Sie sich zunächst die Ausgangssituation und Nachrichten sehr genau durch. Arbeiten Sie anschließend alle Nachrichten sorgfältig ab. Treffen Sie hierzu Entscheidungen, delegieren Sie Aufgaben und verschieben oder vereinbaren Sie wichtige Termine. Vergessen Sie nicht, für wichtige Termine entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Für die spätere Auswertung legen Sie bitte ein separates Blatt an, auf dem Sie die von Ihnen vorgenommene Bearbeitung jeder Nachricht kurz begründen. Bearbeitungszeit: 45 Minuten Ausgangssituation Sie sind Frau Dr. Frederike Schubert, 33 Jahre alt, leben in Berlin, sind verheiratet und haben ein Kind (Sara, 5 Jahre). Sie waren gerade für ein verlängertes Wochenende (von Freitag bis Montag) mit Ihrer Tochter an der Müritz zum Paddeln. Ihr Mann ist übers Wochenende nach Barcelona geflogen um einen Freund zu besuchen und kommt erst heute gegen 16 Uhr am Flughafen Schönefeld an. Da der Aufbruch zum Paddeln recht hektisch war, haben Sie Ihr Handy im Büro vergessen. Heute ist Montag, der 3. April, Uhr. Sie sind gerade mit Ihrer Tochter im Büro angekommen um das Handy zu holen. Sie leiten seit einem Jahr eine DFG-finanzierte Nachwuchsforschergruppe zum Thema Aufklärung und Romantik Einheit im Widerspruch, die Sie maßgeblich eingeworben und für die Sie das Konzept geschrieben haben. Neben Ihnen sind 3 Doktoranden, 3 Doktorandinnen und eine Habilitandin in der Gruppe tätig. Sie dürfen außerdem auf die Sekretärin von Herrn Prof. Dr. Schweiger, Frau Marianne Schmidt, zugreifen. Sie übernimmt zahlreiche administrative Aufgaben, vereinbart etwa Termine mit Studierenden für Sie, überwacht die Finanzen des Projekts usw. Zudem haben Sie eine geprüfte Hilfskraft (BA in Kunstgeschichte und Anglistik), Frau Antje Pohl, die Ihnen 40 Stunden im Monat zur Verfügung steht. Sie überlegt noch, ob sie einen Masterabschluss anstreben soll und steht Ihnen daher flexibel zur Verfügung. Sie lernt sehr schnell und mit Begeisterung. Daher schätzen Sie ihr Engagement und können sich auf ihre Ergebnisse stets verlassen. In der Forschergruppe ist vor al- S e i t e 2

3 lem die Habilitandin, Dr. Inga Mehlich, Ihre Ansprechpartnerin für fachliche und weitere organisatorische Fragen. Sie hat einen Schwerpunkt bei Tieck, ist total kompetent, immer ansprechbar und hat selbst 2 Kinder, ist aber auch schon 38 Jahre alt. Das Projekt ist sehr prestigeträchtig für die Universität, weshalb Sie viel Unterstützung erfahren. In acht Wochen soll ein Sammelband der Forschergruppe bei De Gruyter erscheinen. Ihnen liegt bisher lediglich ein Beitrag eines Doktoranden vor, der zudem so schlecht ist, dass Sie dringend mit ihm sprechen müssen. Im Büro liegt ein weiterer Artikel für Sie bereit. Dipl.-Päd. Bärbel Meyer hat ihn geschrieben. Frau Meyer ist die einzige Sozialwissenschaftlerin im Projekt. Sie haben in allen Besprechungen gemerkt, dass sie einen anderen Zugang zum Thema hat als alle Mitglieder der Nachwuchsgruppe und ihre Arbeitsweise nicht überzeugend ist: sie zitiert ungenau, belegt ihre Interpretationen nicht mit Nachweisen usw. Zugleich jedoch brauchen Sie Ihre Expertise, da das Projekt den Bildungsanspruch der Romantik und der Aufklärung zwingend analysieren muss. Zum Artikel finden Sie eine Notiz, in der sie um ein Feedback bittet. Da Frau Meyer bereits morgen in eine abgelegene Hütte in den Alpen aufbricht, wo sie kein Internet hat, benötigt sie Ihre Anmerkungen spätestens morgen Vormittag. Ihre Tochter Sara ist unruhig und aufgeregt. Sie besucht seit einem halben Jahr die Musikschule, wo sie Blockflötenunterricht erhält. Die Musikschule liegt sehr verkehrsgünstig auf Ihrem Weg nach Hause, ca. 15 Minuten von Ihrem Büro entfernt. Heute Abend um Uhr findet ein kurzes Vorspielen der Kinder der Musikschule statt. Ihre Tochter ist noch unsicher im Blockflötenspiel und dementsprechend sehr aufgeregt. Auf Ihrem Schreibtisch finden Sie verschiedene Notizen, s, Briefe und ein Fax. Außerdem zeigt Ihr Handy diverse Anrufe, Textnachrichten und Termine an. S e i t e 3

4 Nachricht 1 einer Studentin, Freitag erhalten Hallo Frau Schubert, ich habe eben Ihre Hausarbeitsnote bekommen. Ich weiß nicht, ob die Elektronische Notenverwaltung eine Fehlbuchung beinhaltet, aber wenn alles richtig eingetragen ist, bin ich durchgefallen. Ich kann mir das nicht erklären, denn die Literatur, aus der ich zitiert habe, wurde uns von Ihnen im Seminar empfohlen. Wenn ich wirklich durchgefallen bin, wäre mein Studium der Germanistik kurz vor dem Masterabschluss vorbei. Ich muss das unbedingt schnellstmöglich wissen, aber leider sind Sie nicht zu erreichen. Ich bitte Sie dringend um eine Nachricht. Sie können mich auch gern unter zurückrufen ich erreiche leider immer nur den Anrufbeantworter. Grüße Claudia Trinks Nachricht 2 vom Verlag, Freitag erhalten Sehr geehrte Frau Dr. Schubert, uns liegt noch immer kein von Ihnen unterzeichneter Verlagsvertrag vor; uns fehlt auch die schriftliche Erklärung der Druckkostenbeteiligung. Da wir das Verlagsprogramm Mitte April ausliefern wollen, bitte ich Sie, noch heute Ihre Unterschrift zu leisten. Sie können dies in der uns vertretenden Anwaltskanzlei Ehrenbert tun. Ich schätze von Ihrem Büro aus benötigen Sie 5 Minuten zur Kanzlei. Mit freundlichen Grüßen Walter Graumann S e i t e 4

5 Nachricht 3 Mündliche Nachricht auf Ihrer Mailbox von Herrn Prof. Schweiger, heute erhalten (klingt stark erkältet) Hallo Frau Dr. Schubert. Leider kann ich Sie auf Ihrem Mobiltelefon nicht erreichen. Ich bin schwer erkrankt und das ist sehr ärgerlich, weil mich die Volkswagenstiftung zu einem Festvortrag morgen am Abend in Stuttgart eingeladen hat. Wir hatten gelegentlich darüber gesprochen, es geht um Schlegel, Schelling und Goethe, also das Thema Ihrer Dissertation. Ich weiß, dass Sie dazu einen Vortrag sozusagen in der Tasche haben und dass Sie mit Sicherheit die Einzige sind, die ich überhaupt fragen würde, weil die Expertise dazu heute ja kaum jemand hat. Und nun ist es ein Vortrag, bei dem auch das Bundeswissenschaftsministerium vertreten sein wird - es ist also ganz hoch angebunden und wir können es uns nicht leisten, dort nicht aufzutreten. Ich bin nun so krank, dass ich unmöglich fahren kann und für Sie, da Sie ja noch am Anfang Ihrer Laufbahn stehen, wäre das sicherlich eine gute Möglichkeit, sich noch bekannter zu machen und Kontakte zu knüpfen. Also ich weiß (Piepton). Ach diese unsäglichen Anrufbeantworter bin ich wieder zu hören? Also ich habe Frau Schmidt gebeten, für Sie schon einmal einen Flug zu reservieren, der geht morgen früh um 8.45 Uhr. Sie könnten dann am Abend auch noch an dem wundervollen Galadiner teilnehmen und kommen am Mittwoch um Uhr zurück. Die Einladung sowie das Ticket liegen auf Ihrem Schreibtisch. Nachricht 4 Fax der Autowerkstatt, Samstag erhalten Betreff: TÜV Sehr geehrte Frau Schubert, um Ihren VW TÜV-tauglich zu machen, sind Reparaturen im Umfang von ca notwendig. Bitte geben Sie mir Ihr O.K. schnellstmöglich. Beste Grüße Gez. Schäffler S e i t e 5

6 Nachricht 5 Nachricht auf der Mailbox, heute erhalten Hallo Schatz, wo bist du denn? Ich habe schon ein paar Mal versucht dich zu erreichen. Na egal Ich schaff es leider nicht zur Vorstellung von Sara zu kommen, mein Flug wurde auf circa Uhr verschoben. Melde mich wieder, wenn ich weiß wie es weitergeht. Wünsch Sara viel Glück von mir. Ich geh mir jetzt nen Kaffee besorgen! Ach und noch was, nächste Woche hab ich durchgehend Frühdienst. Das heißt, ich kann Sara nicht zur Kita bringen. Kannst du das bitte bei deinen Terminvereinbarungen beachten? Danke. Nachricht 6 Brief der Wartungsfirma, heute erhalten Sehr geehrte Frau Schubert, hiermit teilen wir Ihnen mit, dass vom 10.4 bis 13.4 die Wartung der Heizungs- und Klimaanlage der von Ihrer Gruppe genutzten Büros stattfindet. Dafür ist es nötig, alle Räume begehbar zu haben und an Heizungen, Klimageräte, Verteiler und Ab- sowie Zuwasseranschlüsse usw. ungehindert zugehen zu können. Für Folgeschäden, die sich aus nicht ermöglichter Wartung ergeben, haftet der Mieter. Wir werden am Dienstag, den 10. April 2012 um 7.00 Uhr mit der Wartung beginnen. Best Services GmbH Reiner Schraps Nachricht 7 Notiz aus dem Finanzdezernat, Freitag erhalten Offene Rechnungen Belegnummer X-Kont-3334 und Y-Kont-5599 falsch kontiert. Erbitten sofortige Überprüfung in Super X für den Rechnungsabschluss des Projekts. Buchungsänderungen ab dem können wir jedoch nicht mehr mit dem Projekt verbuchen. gez. Marlugitsch S e i t e 6

7 Nachricht 8 von Ihrer Schwester, gestern erhalten Hallo Frederike, was hältst du davon, wenn wir beide am Mittwoch zu deinem 40. Geburtstag ausgiebig um die Häuser ziehen? Eigentlich hast du gar keine Wahl mehr. Mein Flieger kommt morgen um Uhr in Schönefeld an. Kannst du mich abholen? Freue mich, bis morgen. Janine Nachricht 9 von Herrn Schurlach (Versicherungsberater), heute erhalten Hallo Frau Dr. Schubert, ich wollte Sie auf diesem Wege nochmals an den morgigen Termin um Uhr erinnern. Bitte denken Sie daran, dass die versprochenen Versicherungsvorteile nur noch bis zum Gültigkeit haben. Deswegen müssen Sie vor dem die Verträge unterzeichnen. Beste Grüße Dieter Schurlach Nachricht 10 Nachricht auf Ihrer Handy-Mailbox, heute erhalten Hallo Frau Dr. Schubert, Sergio Biancho, VW-Stiftung. Prof. Schweiger ist erkrankt und hat uns mitgeteilt, dass Sie den Festvortrag morgen übernehmen. Bitte melden Sie sich bei mir. Sämtliche Kosten werden von der Stiftung übernommen. Sollten Sie Kinder oder Partner mitbringen, werden auch diese Kosten übernommen. Außerdem ist aufgrund der teilnehmenden Landes- und Bundesminister ein Sicherheitscheck notwendig. Bitte loggen Sie sich auf ein und vervollständigen Sie die Angaben. Passwort und Login erhalten Sie mit separater SMS. Nachricht 11 SMS, heute erhalten Passwort %6&99 Login: Schlegel MfG, Biancho S e i t e 7

8 Nachricht 12 von Antje Pohl, heute erhalten Hallo, De Gruyter hat angerufen. Waren sauer, dass sie den Vertrag noch nicht haben. Was ist zu tun? Antje Pohl Nachricht 13 Frau Schmidt, heute erhalten Liebe Frau Schubert, die Volkswagenstiftung braucht dringend eine Bestätigung, ob Sie den Vortrag übernehmen. Mich hat sogar der Rektor deswegen angerufen ist wohl sehr wichtig. Schmidt Nachricht 14 Brief von Frau Knöll, Mitarbeiter des Universitätsrechenzentrums (URZ), heute erhalten Sehr geehrte Frau Dr. Schubert, ich bin wieder einmal von Frau Schmidt angefragt worden, Ihre PCs neu aufzusetzen. Ich hoffe Sie verstehen mich nicht falsch aber das bloße neu aufsetzten Ihrer Computer kann ich nur eingeschränkt empfehlen. Vergangene Woche hatte ich Gelegenheit mir Ihre Arbeitsgeräte genauer anzusehen. Dabei war festzustellen dass einige Ihrer Rechner schon fast sechs Jahre alt und damit deutlich veraltet sind. Ich glaube, dass Sie sich die Arbeit so nur unnötig erschweren. Zudem ist bei Ihrer Arbeitsgruppe, da Sie bisher einen Anschluss an die Infrastruktur des URZ verweigert haben, eine Fernwartung nicht möglich, was gelegentlich für längere Wartezeiten bei der Überprüfung Ihrer Rechner sorgt. Ich bin mit Frau Lehmann so verblieben, dass wir jetzt erst einmal nichts tun. Ich denke aber, dass wir es leisten könnten, jeden Arbeitsplatz mit der von Ihnen benötigten Hardund Software auszustatten und auch Zugriff auf den Server des Rechenzentrums zu geben, sodass Sie Daten deutlich besser sichern können. Für die Umrüstung würden wir pro Arbeitsplatz einen Gesamtpreis von 1.275,00 Euro berechnen, inklusive Monitor, benötigter Hardware sowie Einrichtungsgegenständen. Da noch zentrale Gelder übrig sind und der Universitätsleitung Ihr Projekt am Herzen liegt, wäre es sinnvoll, noch in diesem Quartal die Umrüstung vorzunehmen. Allerdings würden natürlich alle Rechner Administratorenrechte verlieren, da sie auch in unsere Sicherheitsinfrastruktur eingebunden werden. Bitte schreiben Sie mir kurzfristig. Herzliche Grüße, Gerlinde Knöll S e i t e 8

9 Nachricht 15 Notiz von Marianne Schmidt, heute erhalten Hallo Frau Schubert, ich habe die Karte für das Kanzleramt besorgt. Sie müssen diese nur noch unterschreiben. Liebe Grüße Schmidt Auf Ihrem Schreibtisch steht ein Blumengesteck, den Sie gerne zeitnah als Dankeschön für die großzügige Unterstützung der Forschergruppe persönlich im Kanzleramt vorbeibringen möchten. Anbei die Karte, die noch von Ihnen unterschrieben werden muss. Das Kanzleramt ist heute bis Uhr besetzt. Es befindet sich 7 Minuten mit dem Auto von Ihrem Büro entfernt, liegt jedoch nicht auf dem Weg zur Musikschule Ihrer Tochter Nachricht 16 von Hans Mertens (Doktorand im Projekt), gestern erhalten Liebe Projektleiterin, ich habe bei meinem Artikel echte Schwierigkeiten. Das Archivmaterial zu Tieck ist bis zum Sommer gesperrt. Wir müssen dringend drüber reden, was ich jetzt machen soll. Hans Mertens Nachricht 17 von Antje Pohl, gestern erhalten Hallo Frederike, ich müsste recht dringend einmal persönlich mit Ihnen reden. Es geht um meinen Master. Wann haben Sie mal eine halbe Stunde Zeit? Grüße Antje Nachricht 18 Telefonische Nachricht der Cateringfirma, heute erhalten Verehrter Frau Dr. Schubert, bitte teilen Sie mir schnellstmöglich mit, für wie viele Personen Sie das Buffet am Mittwochabend ausgerichtet haben möchten. Ich bräuchte eine Entscheidung spätestens bis Uhr morgen Vormittag. Besten Dank. Firma Yummi S e i t e 9

10 Nachricht 19 eines Studenten, gestern erhalten Hallo, ich nehme am Praktikum von Ihnen und Frau Mölke (Doktorandin in der Forschergruppe) teil. Frau Thiele hat in der letzten Veranstaltung die Referatsthemen vergeben. Leider finde ich meine Unterlagen nicht mehr. Könnten Sie mir mein Thema bitte nochmal zusenden? Vielen Dank. Claus Bringhaus Nachricht 20 Eintragung im Terminkalender Dienstag, 4. April, Uhr, Maritim Hotel Friedrichstraße Vortrag bei Women for Business and Science zum Thema Mütter in der Wissenschaft der harte Weg der Vereinbarkeit von Forschung und Familie. S e i t e 10

11 Lösungsvorschlag zur Postkorbübung So könnte Ihr Terminkalender zu den einzelnen Mitteilungen und Aufgaben aussehen, nachdem Sie die Übung bearbeitet haben: Datum Mo 3.4. Termin Ich führe Telefonate/ schreibe Mails um Aufgaben zu delegieren Anfragen von Studenten/innen beantworten Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Frau Schmidt/Frau Mölke/Antje Pohl Anfrage des URZ durchdenken Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Frau Dr. Inga Mehlich Uhr: Vertragsunterzeichnung bei Rechtsanwalt Uhr: Konzert Musikschule (10 min. eher da sein) Di Uhr: Abflug nach Stuttgart Sicherheitscheck durchführen Neuen Termin mit Herrn Schurlach vereinbaren Dringlichkeitsstufe 2 Zuständigkeit: Frau Schmidt S e i t e 11

12 Blumengesteck ins Kanzleramt Dringlichkeitsstufe 2 Zuständigkeit: Dr. Inga Mehlich Bis Uhr: Caterer anrufen Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Ehemann Werkstatt anrufen Dringlichkeitsstufe 3 Zuständigkeit: Ehemann Uhr: Vortrag bei Women for Business and Sience zum Thema Mütter in der Wissenschaft der harte Weg der Vereinbarkeit von Forschung und Familie Dringlichkeitsstufe 2 Zuständigkeit: Dr. Inga Mehlich oder absagen Festvortrag VW-Stiftung Schwester Janine vom Flughafen abholen (soll sich ein Taxi nehmen) Dringlichkeitsstufe 4 Zuständigkeit: Janine Mi 5.4. Fr Mo :45: Rückflug nach Berlin Räume für Wartung begehbar machen Zuständigkeit: gesamtes Team 7:00 Uhr: Räume für die Wartung aufschließen Zuständigkeit: Frau Schmidt S e i t e 12

13 Rücksprache mit Frau Dr. Mehlich: PC-Umrüstung Dringlichkeitsstufe 3 Notizen zu den einzelnen Nachrichten Nachricht 1 Ich leite die Anfrage an Antje Pohl weiter. Sie soll sich darum kümmern und der Studentin eine Rückmeldung geben. Nachricht 2 Ich rufe in der Rechtskanzlei an und vereinbare einen Termin für 17.00Uhr. Nachricht 3 Ich danke Frau Schmidt für die vorsorgliche Buchung und werde den Termin wahrnehmen. Ich erinnere Sie an den Dienstreiseantrag, den Sie noch gegenzeichnen muss. Nachricht 4 Mein Mann soll in der Werkstatt anrufen und Bescheid geben, dass ich mich für die Reparaturen entschieden habe. Ich teile ihm das heute Abend mit. Nachricht 5 Ich werde zu Uhr mit meiner Tochter zur Musikschule fahren. Nächste Woche werde ich meine Termine so planen, dass ich meine Tochter morgens zur Kita bringen kann. Nachricht 6 Ich leite die Mail an Frau Schmidt weiter mit der Bitte, sich um die notwendigen Vorkehrungen zu kümmern. Die Begehung der Räume am um 7.00 Uhr soll ebenfalls unter der Leitung von Frau Schmidt stattfinden. Nachricht 7 Ich leite die Mail an Frau Schmidt weiter, da sie auch in die Finanzen meiner Projekte involviert ist. Nachricht 8 Ich rufe meine Schwester zurück und teile ihr mit, dass ich morgen kurzfristig nach Stuttgart fliege und erst am Mittwoch wiederkomme. Vom Flughafen kann ich sie also nicht abholen. Entweder kommt sie einen Tag später, oder sie muss einen Tag ohne mich in Berlin auskommen. S e i t e 13

14 Nachricht 9 Ich schreibe eine Notiz an Frau Schmidt: sie soll den Termin absagen und einen neuen für Mittwochnachmittag (05.04.) vereinbaren. Nachricht 10 Ich bestätige nochmals die Übernahme des Vortrags und gebe an, dass mich keine weiteren Personen begleiten werden. Nachricht 11 Siehe Mitteilung 11. Ich erledige den Sicherheitscheck. Nachricht 12 Ich werde den Vertrag heute unterschreiben (siehe Nachricht 2). Nachricht 13 Ich schreibe kurz zurück dass ich mich gemeldet habe. Nachricht 14 Ich leite die Mail an Dr. Inga Mehlich weiter. Sie soll sich darüber Gedanken machen, ob das Angebot für uns sinnvoll ist. Nächste Woche können wir die Entscheidung dann besprechen. Nachricht 15 Ich unterschreibe die Karte und schreibe Antje Pohl und Dr. Inga Mehlich eine Notiz: eine der Beiden möchte doch bitte das Blumengesteck im Kanzleramt vorbeibringen und mich entschuldigen. Wenn ich bis Donnerstag damit warte, werde ich wohl ein vertrocknetes Gesteck vorbeibringen. Nachricht 16 Ich schreibe Herrn Mertens eine , dass er sich mit seinem Problem an Dr. Inga Mehlich wenden soll. Sie wird ihm sicher weiterhelfen können. Nachricht 17 Ich beantworte Antjes . Falls es sehr dringend ist kann sie mich Dienstagnachmittag in Berlin anrufen. Wenn es noch etwas Zeit hat, biete ich ihr einen Termin für die nächste Woche an. Nachricht 18 Ich teile meinem Mann heute Abend mit, dass er sich morgen um die Bestellung kümmern muss. Nachricht 19 Ich leite die an Frau Mölke weiter. Sie soll dem Studenten eine Rückmeldung geben. S e i t e 14

15 Nachricht 20 Ich schreibe Frau Schmidt eine Notiz, dass ich den Vortrag leider nicht persönlich wahrnehmen kann. Bevor sie diesen jedoch absagt, soll sie mit Antje Pohl und Dr. Inga Mehlich sprechen. Ich traue beiden zu, mich bei diesem Vortrag kompetent zu vertreten. Sollte Frau Dr. Mehlich Interesse haben, muss u.u. für den Abend eine Kinderbetreuung organisiert werden. Sonstige Mitteilungen und Notizen Mein Mann muss unsere Tochter morgen zur Kita bringen. Ich nehme den Artikel von Frau Bärbel Meyer mit und sehe ihn auf dem morgigen Flug nach Berlin durch. Ich schreibe ihr in einer , dass sie mich morgen gegen 11 Uhr in Berlin auf dem Mobiltelefon anrufen soll. Dann besprechen wir ihren Artikel. Über meine kurzfristige Dienstreise informiere ich meinen Mann umgehend und spreche ihm auf die Mailbox. S e i t e 15

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Danke für deine Nachricht. Respekt zeig ich jedem der dasselbe auch mir gegenüber darbringt. Meine Nummer ist 017...

Danke für deine Nachricht. Respekt zeig ich jedem der dasselbe auch mir gegenüber darbringt. Meine Nummer ist 017... Hallo, Ich würde gerne Dich anrufen aber lass uns einig werden dass es respektvoll sein wird. Wenn nicht dann lassen wir es. Wenn es OK ist rufe ich dich heute nach 20:00 an. Bitte bestätige es mir. Welche

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch.

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. 1 Im Büro a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. die Büroklammer, -n der Bleistift, -e der Briefumschlag, -.. e der Filzstift, -e der Haftnotizblock, -.. e der Hefter, - die

Mehr

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 vielen Dank für Ihre email. Die Prüfung lief super und ich habe natürlich bestanden. Alle Prüfer waren wirklich fair und haben den Wackelkandidaten

Mehr

Telefonieren. Telefongespräche führen. Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? AmTelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt,

Telefonieren. Telefongespräche führen. Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? AmTelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt, Telefongespräche führen Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? mtelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt, individuelle Lösung alsbeieinemgesprächuntervierugen... TelefonierenistpersönlicheralseinBriefodereinE-ail...

Mehr

Sich melden, nach jemandem fragen

Sich melden, nach jemandem fragen .2 A Track 3 B Track 4 Sich melden, nach jemandem fragen Sie hören vier automatische Hinweisansagen. Ergänzen Sie die Sätze. Kein unter dieser Nummer. 2 Die Rufnummer des hat sich. Bitte wählen Sie: 3

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Termin und Aufgaben verwalten mit Outlook. Eine Anregung/Anleitung zur Zeitersparniss und effektiver Arbeitsweise

Termin und Aufgaben verwalten mit Outlook. Eine Anregung/Anleitung zur Zeitersparniss und effektiver Arbeitsweise Termin und Aufgaben verwalten mit Outlook Eine Anregung/Anleitung zur Zeitersparniss und effektiver Arbeitsweise Inhalt Einleitung Outlook starten Einstellung Startbildschirm Termine eingeben Einzeltermin

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Meine Lernplanung Wie lerne ich?

Meine Lernplanung Wie lerne ich? Wie lerne ich? Zeitraum Was will ich erreichen? Wie? Bis wann? Kontrolle Weiteres Vorgehen 17_A_1 Wie lerne ich? Wenn du deine gesteckten Ziele nicht erreicht hast, war der gewählte Weg vielleicht nicht

Mehr

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D.

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D. JĘZYK NIEMIECKI Test uplasowania językowego poziom A1 Dla przykładów 1-20 wybierz jeden poprawny punkt A-D. 1. A. Peter kann nicht gut schwimmen. B. Peter nicht gut schwimmen kann. C. Peter schwimmt nicht

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Email: Montag, 14.07., 15.49 Uhr Von: Sekretariat der Geschäftsführung Strategie und Marketing

Email: Montag, 14.07., 15.49 Uhr Von: Sekretariat der Geschäftsführung Strategie und Marketing Postkorb "Pure Organics" Bearbeitungszeit: 30 Minuten Ausgangssituation: Sie sind Herr Stefan Mertens, Abteilungsleiter Einkauf bei dem renommierten Bio- Produkte-Hersteller "Pure Organics". Zur Erschließung

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Vorname Nachname p.a. Nachname 1 Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Firma 2 Ansprechpartner Straße und Hausnummer Postfach und Postfachnummer PLZ Ort 3 Ort, Datum Betreff

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Manuskript Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Denn er nimmt Jojos

Mehr

Informationen zur psychotherapeutischen Behandlung

Informationen zur psychotherapeutischen Behandlung Gunther Ellers, Maubisstraße 25, 41564 Kaarst Dipl.-Psych. Gunther Ellers Maubisstraße 25 41564 Kaarst Tel.: 02131 66 88 14 Fax: 02131 15 18 59 Kaarst, den 11. Oktober 2013 Informationen zur Therapie,

Mehr

Ausgangslage. Persona

Ausgangslage. Persona Ausgangslage Persona Off-Stimme: Eva Bergmann ist 23 Jahre alt. Vor zwei Jahren erhielt sie von Ihrer Frauenärztin eine Einladung den Service Insight zu nutzen. Damals war es für sie schon sehr nützlich

Mehr

Redemittel zum Telefonieren Allgemein

Redemittel zum Telefonieren Allgemein ein Telefongespräch annehmen Breitenbach KG, Einkauf, Gottfried Schmitt am Apparat. (Was kann ich für Sie tun?) Breitenbach AG, Zentrale. Guten Tag. Vornweg&Co, Helmut Fischer. Grüß Gott. Guten Tag, hier

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts

MOM - Medienforum Online-Medien Anleitung zum Ändern der Login-Nummer und des Passworts Fall 1: Sie wollen die schwer zu merkenden Zugangsdaten des Medienforums ändern Gehen Sie auf die Seite des MOM-Katalogs und klicken Sie rechts auf der Seite auf anmelden Es erscheinen die Eingabefelder

Mehr

Fragen und Antworten zur Semestereinschreibung

Fragen und Antworten zur Semestereinschreibung Fragen und Antworten zur Semestereinschreibung Themen Rund ums Login Termine und Fristen Wechsel von Studiengang / Hauptfach / Nebenfächern Doppelimmatrikulation Adressänderungen Urlaub und Praktikum Exmatrikulation

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in

Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in Thomas: Hallo Erich. Es ist vollzogen, ich bin jetzt Eigentümer! Erich: Du bist tatsächlich in eine der schönen Wohnungen von FISLER& PARTNER in Zürich gezogen? Thomas: Genau, ich freue mich wahnsinnig!

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

An Datenschutz Berlin An der Urania 4 10 10787 berlin. Tel. 030 13 88 90. E-Mail. mailbox@datenschutz-berlin.de Internet. www.datenschutz-berlin.

An Datenschutz Berlin An der Urania 4 10 10787 berlin. Tel. 030 13 88 90. E-Mail. mailbox@datenschutz-berlin.de Internet. www.datenschutz-berlin. An Datenschutz Berlin An der Urania 4 10 10787 berlin Tel. 030 13 88 90 E-Mail. mailbox@datenschutz-berlin.de Internet. www.datenschutz-berlin.de Kopie an Server: als-beweis@ufoworld.org Sehr geehrte Damen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Materialien Informationsblatt für Eltern Arbeitsblatt 1: Welche Ziele hast Du? Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Beispiele für bearbeitete

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich Hörtexte: Lektion 16 S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich 2 Mutter Knab? Hallo Mama! Ich bin's... Mutter! Dass du dich auch mal rührst! Von dir hört man ja gar nichts mehr! Hat dir Oma meine Grüße nicht ausgerichtet?

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung Verlosungen mit feripro - Teilnehmer

Schritt-für-Schritt-Anleitung Verlosungen mit feripro - Teilnehmer Liebe Kinder und liebe Jugendliche, diese Anleitung soll euch Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess mit feripro führen. Solltet ihr dennoch an einem Punkt nicht weiterkommen oder andere Fragen haben,

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Volker Ahrend hat am 20. November 2013 um 17:18 geschrieben:

Volker Ahrend <trading@fxcarat.com> hat am 20. November 2013 um 17:18 geschrieben: 1 von 5 20.11.2013 20:14 Re: Kontoeröffnung FXcarat Von: An CC Volker Ahrend Wichtigkeit Normal Datum 20.11.2013 20:13 Lieber Her

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Seit meinem 16. Lebensjahr beschäftige ich mich intensiv mit den

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Seite 1 Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Die Gemeinde von Vechta organisiert eine große Gala im Theater der Künste, Samstag, 28. Dezember

Mehr

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit 1 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit Vorbemerkung Der Inhalt basiert auf der Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen

Mehr

Anleitung MEMICS MultiCall Routing mit Anrufbeantworter plus

Anleitung MEMICS MultiCall Routing mit Anrufbeantworter plus Anleitung MultiCall Routing mit Anrufbeantworter plus Was ist MultiCall Routing? MultiCall Routing ist ein praktisches, intelligentes Routingverfahren, das es Ihnen ermöglicht eingehende Anrufe nach Ihren

Mehr

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Sie müssen dem Personalverantwortlichen des Unternehmens klar machen, warum Sie sich gerade auf diese Stelle bewerben. Bevor Sie das Anschreiben formulieren,

Mehr

Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil.

Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil. Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil. Service garantiert Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Finanzdienstleister Ihres Vertrauens

Mehr

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam

Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins Früh kam Eine Runde Kölsch oder wie Lisa zu früh ins "Früh" kam Die Bahnfahrt von Dortmund nach Köln dauert eine Stunde und fünfzehn Minuten. Wenn ich ohne Gepäck reise, fahre ich am liebsten im Speisewagen 1.

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Informationen zu mir:

Informationen zu mir: Private Musikschule Stadtler Theodor-Haubachsstr.13a 59192 Bergkamen Tel:02307 983170 Mail: Musikschule.stadtler@googlemail.com Lerne mit Spaß und Freude ein Instrument und die Musik die dir gefällt :)

Mehr

Abschlusstest Deutsch A1.1

Abschlusstest Deutsch A1.1 Abschlusstest Deutsch A1.1 (& Teile aus A1.2) Im Rahmen des Projekts Adelante vom 24.03.2014-02.06.2014 am Montag, 02. Juni 2014 in Hannover Dozierende: Cristina Isabel López Montero & René Nabi Alcántara

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

Kundennummer. 2734394380 17. November 2012

Kundennummer. 2734394380 17. November 2012 Telekom Deutschland 53171 Bonn E-Mail. info@telekom.de Kundennummer. 2734394380 17. November 2012 Betreff. - Meine Kündigung von 05.11.2012 (sehe Anlage) - Ihre Kündigung Bestätigung von 13.11.2012 (sehe

Mehr

Warum Zeitmanagement so wichtig ist

Warum Zeitmanagement so wichtig ist Warum Zeitmanagement so wichtig ist 1 In diesem Kapitel Qualität statt Quantität Testen Sie Ihre Zeitmanagement-Fähigkeiten Da aus Kostengründen immer mehr Arbeitsplätze eingespart werden, fällt für den

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Die häufigsten Fragen und ihre Antworten zum Elektrotechnischen Praktikum

Die häufigsten Fragen und ihre Antworten zum Elektrotechnischen Praktikum Die häufigsten Fragen und ihre Antworten zum Elektrotechnischen Praktikum Wie bekomme ich heraus, ob ich das Elektrotechnische Praktikum überhaupt absolvieren muss? Diese Information finden Sie in dem

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Was machst du heute?

Was machst du heute? Was machst du heute? 5 1 Der Langschläfer 2.1 a Hören Sie. Was träumt Markus? Kreuzen Sie an. 1 2 3 4 schlafen fernsehen frühstücken Sport machen 5 6 7 8 Gäste einladen kochen spazieren gehen ein Buch

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Der Prüfungsangst-Check

Der Prüfungsangst-Check Der Prüfungsangst-Check Mit dem Prüfungsangst-Check können Sie herausfinden, welcher Zeitraum im Zusammenhang mit der Prüfung entscheidend für das Ausmaß Ihrer Prüfungsangst ist: die mehrwöchige Vorbereitungsphase

Mehr

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden:

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Von: Jan Vanek / Cornelia Spiegelberg-Vanek mailto: Adresse zum Datenschutz gelöscht@x.lu] Gesendet: Mittwoch, 13. März 2013 14:15 An: info@bautenschutz-katz.de

Mehr

Welche Hilfsmittel gibt es, um konzentriert und effektiv nebenberuflich zu lernen 11. Februar 2011

Welche Hilfsmittel gibt es, um konzentriert und effektiv nebenberuflich zu lernen 11. Februar 2011 Zwei Kategorien von Hilfsmittel Hilfsmittel die Studenten unterstützen können konzentriert und effektiv neben den beruflichen Tätigkeiten zu lernen. Ich habe sie in zwei Kategorien eingeteilt: technische

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript 2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe 1 Wie nennt man solche Texte? Lesen Sie und ergänzen Sie. (die) Kündigung (die) Anfrage (die) Absage (das) Anschreiben (die) Adressänderung (das) Angebot (das) Anschreiben a Sehr geehrte Frau Storch, mit

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Kreissparkasse Rottweil. Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil.

Kreissparkasse Rottweil. Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil. Kreissparkasse Rottweil Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt. Das Service-Scheckheft Ihrer Kreissparkasse Rottweil. Service garantiert Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Finanzdienstleister

Mehr

Thema: Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize (Gelesen 6772 mal) Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize «am: 21. Januar 2004, 17:02:04»

Thema: Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize (Gelesen 6772 mal) Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize «am: 21. Januar 2004, 17:02:04» 1 von 7 01.01.2010 19:21 Hallo, Sie haben 0 Nachrichten, 0 sind neu. Es gibt 56 Mitglieder, welche(s) eine Genehmigung erwarten/erwartet. 01. Januar 2010, 19:21:40 News: SPAM entfernt! Neuer Benutzer müssen

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

4. Vorbereitung der monatlichen Steuerunterlagen

4. Vorbereitung der monatlichen Steuerunterlagen 6 TIPPS WIE SIE IHR B BÜRO EINFACH UND ZEITSPAREND ORGANISIEREN Ratgeber erstellt von Martina Fütterer INHALT I. Vorwort 1. Der Aufgabenblock 2. Unser Platz für den Posteingang 3. Das leidige Thema Ablage

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Selbst-Coaching Erfolgs-Blockaden erkennen und lösen

Selbst-Coaching Erfolgs-Blockaden erkennen und lösen Selbst-Coaching Erfolgs-Blockaden erkennen und lösen Ziel: Investition: Gewinn: Erfolgs-Blockaden erkennen und lösen. Etwa zwei bis drei Minuten für die Einleitung und ca. 30 bis 45 Minuten zum Bearbeiten

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

SOZIALPRAKTIKUM. Liebe Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs,

SOZIALPRAKTIKUM. Liebe Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs, SOZIALPRAKTIKUM Willhöden 74 / 22587 Hamburg Tel.: 040 / 86 60 10-0 Fax: 040 / 86 60 10 14 Informationen zum Sozialpraktikum März/April 2015 Zeitplan und to-do-liste Liebe Schülerinnen und Schüler des

Mehr

Rechnung.pdf. Huber Xaver Gesendet: Mittwoch, 10. Juni 2015 08:37 'mmarini@auto-paul.ag' AW: WG: Schreiben Versicherung betr.

Rechnung.pdf. Huber Xaver Gesendet: Mittwoch, 10. Juni 2015 08:37 'mmarini@auto-paul.ag' AW: WG: Schreiben Versicherung betr. Gesendet: Mittwoch, 10. Juni 2015 09:51 AW: AW: WG: Schreiben Versicherung betr. Getriebeschaden Rechnung.pdf Leider kann ich die Kosten für die Reparatur nicht über die Garantie abwickeln, da diese gemäss

Mehr

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler WLI Schule Wie lerne Ich? Christoph Metzger, Claire E. Weinstein, David R. Palmer Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler Der Fragebogen ist beigelegt in : Metzger, C., 2006: WLI-Schule. Eine

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch Sekundarschule Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Inhalt Inhalte Seite Die Empfehlung der Klassenkonferenz 2 Informationen für Eltern

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP

Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP Rechenzentrum Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP Vorbereitende Hinweise für die Umstellung auf das neue E-Mail- und Kalendersystem Zimbra Stand: 02.Juli 2014 Inhalt Einleitung... 1 Vorgehensweise

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH WEB.DE - Bare Münze Mailtipp Okt 2015 https://3c.web.de/mail/client/mail/print;jsessionid=321868f44fd994... 1 von 2 20.10.2015 18:29 Bare Münze Mailtipp Okt 2015 Von: An: Datum: "Langmann & Partner Finanzdienstleistungs

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr