Betonbau Übungen Flachdecke Mario Hansl

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betonbau Übungen Flachdecke Mario Hansl"

Transkript

1 1 Flachdecke 1.1 Innhaltsverzeichnis 1 Flachdecke Innhaltsverzeichnis Angabe Betondeckung Einteilung in Expositionsklassen Mindestbetondeckung Plattendicke Einwirkungen Lastaufstellung Lastfallkobination i GZT Schnittgrößenerittlung Allgeein Schnittgrößen in x-richtung Schnittgrößen in y-richtung Beessung i Grenzzustand der Tragfähigkeit Beessungswerte der Baustoffe Beessung auf Biegung Beessung des Gurtstreifens in x-richtung Beessung auf Durchstanzen Durchstanzlast Überprüfung der Mindestdurchstanzbiegebewehrung der Platte Beessung Abbildungsverzeichnis Literaturverzeichnis

2 1.2 Angabe Gegeben Syste: lx l l y ü 6,0 5, 0 1, 0 (seitlicher Überstand) Siehe Abb.: 1 Systeskizze Baustoffe: Beton C 25 / 30 Bewehrungsstahl B550A Einwirkungen: Eigengewicht: g 1 Fußbodenaufbau und Verputz: g2 1, 3 kn / ² Nutzlast für Bürogebäude: q Gesucht Beessung i Grenzzustand der Tragfähigkeit -Biegezugbewehrung -Durchstanznachweis Abb.: 1 Systeskizze 2

3 1.3 Betondeckung Einteilung in Expositionsklassen Die Deckenplatte befindet sich i Inneren des Gebäudes. Es wird davon ausgegangen, dass die Decke ständig trocken ist. Daraus resultiert eine Einteilung des Bauteils in die Expositionsklasse XC1 Vgl. EN Tabelle Mindestbetonfestigkeit Zur Sicherstellung der Dauerhaftigkeit wird i EUROCODE 2 in Abhängigkeit der Expositionsklasse eine Mindestbetonfestigkeit, die sogenannte Indikative Festigkeitsklasse vorgeschrieben. Die Werte sind der unten angeführten Tabelle zu entnehen: Vgl. B Tabelle 9 Die gewählte Betonfestigkeitsklasse C 25/30 entspricht den Anforderung zur Sicherstellung der Dauerhaftigkeit Mindestbetondeckung Das Nennaß der Betondeckung ist definiert als die Sue aus der Mindestbetondeckung cin und de Vorhalteaß cdev c c c no in cin, b cin ax cin, dur cdur, cdur, st [ ] 10 c dev 5 Annahe Stabdurchesser = 12 c c, 0 in, b 12 in, dur 15 c dur st c, 0 dur dev Vgl. EN (2)P Gleichung (4.1) Vgl. EN Vgl. ÖNORM B (5) Tabelle 1 Vgl. ÖNORM B (1)P cno

4 1.4 Plattendicke Abschätzen der Plattendicke über die Grenzschlankheit Die erforderliche Plattendicke kann ittels der Grenzschlankheit grob abgeschätzt werden. Die Grenzschlankheit ist eine Begrenzung der Biegeschlankheit (Verhältnis von Stützweite zu Nutzhöhe) u auf den Nachweis der Durchbiegung verzichten zu können. l 30dgr 20c d 1, 2 h ,6c 2 h 25c gew Vgl. ÖNORM B Tabelle 6 Anerkung: Decken sind i allgeeinen gering Beansprucht l/d=30 h = d + cno + 0,5 ø 1.5 Einwirkungen Lastaufstellung Einwirkungsart gk [kn/²] qk [[kn/²] Eigengewicht Platte 0,25[] 25[kN/³] 6,25 Fußbodenaufbau und Verputz (lt. Angabe) 1,3 Nutzlast für Bürogebäude Kategorie B2 (lt. ÖNORM B Tabelle 2) 3,0 Sue 7,55 3, Lastfallkobination i GZT,1,2...,1 0,2,3... E G G P Q Q Q d G k k P Q k k k E 1,357,55 1,5 3 14, 69 kn / ² d Vgl. EN (1) 1.6 Schnittgrößenerittlung Allgeeines Die Erittlung der Schnittgrößen bei Flachdecken erfolgt üblicherweise ittels einer FEM Rechnung. Steht keine FEM Software zur Verfügung kann eine Flachdecke auch ithilfe 4

5 der Stabstatik, durch Unterteilung der Decke in Gurt- und Feldstreifen, berechnet werden (siehe ÖNORM EN , Anhang I) Schnittgrößen in x-richtung Abb.: 2 Lastbilder zur Erittlung der in/ax Moente Abb.: 3 Uhüllende Moentenlinie it RStab erittelt, für einen 1- Streifen 5

6 Vgl. EN Anhang I Bild I.1 Unterteilung von Flachdecken 1 Abb.: 4 Aufteilung in Gurt- und Feldstreifen Abb.: 5 Moente bezogen auf einen Modellbalken Abb.: 6 prozentuelle Aufteilung des Stützoentes nach Tabelle 1 6

7 Negative Moente Positive Moente Gurtstreifen 70 % 60 % Feldstreifen 30 % 40 % Tabelle 1: Vereinfachte Aufteilung des Biegeoentes bei Flachdecken Vgl. EN Anhang I Tabelle I.1 ANMERKUNG: Die Sue der Beiträge aus Gurt- und Feldstreifen uss jeweils 100 % ergeben. 1-Meter Balken (ly) Gurtstreifen Feldstreifen [kn/] [kn] [kn/] [kn/] Feldoente M,1-2,ax 38,53 192,65 46,236 30,824 M,2-3,ax 41,81 214,05 51,372 34,248 Stützoente M,1,in -7,35-36,75-10,29-4,41 M,2,in -64,84-324,2-90,776-38,904 Die Schnittgrößen ittels RStab Berechnet und nach Tabelle 1, auf Gurt- und Feldstreifen aufgeteilt Tabelle 2: in/ax Moente in x-richtung Schnittgrößen in y-richtung 1-Meter Balken (lx) Gurtstreifen Feldstreifen [kn/] [kn] [kn/] [kn/] Feldoente M,a-b,ax 26,71 160,26 38,46 18,32 M,b-c,ax 26,71 160,26 38,46 18,32 Stützoente M,a,in -7,35-44,1-12,35-3,78 M,b,in -43,37-260,22-72,86-22,30 M,c,in -7,35-44,1-12,35-3,78 Die Schnittgrößen ittels RStab Berechnet und nach Tabelle 1, auf Gurt- und Feldstreifen aufgeteilt ACHTUNG! Die Breite der Gurtstreifen in y-richtung beträgt ly/4. Die Breite des Feldstreifen in y-richtung beträgt lx-ly/2 Tabelle 3: in/ax Moente in y-richtung 7

8 1.7 Beessung i Grenzzustand der Tragfähigkeit Beessungswerte der Baustoffe Beton C25/30 f 25 N / ² ck f 2,6 N / ² ct E N / ² c fck 25 fcd cc 1, 0 16, 67 N / ² kn / ² 1, 5 Betonstahl B550A f 550 N / ² yk E N / ² S c fck 550 f yd 478 N / ² kn / ² 1,15 S Vgl. EN (1)P Gleichung (3.15) γc=1,5 (vgl. EN Tab.: 2.1N) γs=1,15 (vgl. EN Tabelle 2.1N) Beessung auf Biegung Beessung des Gurtstreifens in x-richtung Feldbereich 1-2 Geoetrische Größen Annahe: Bewehrung 10 Plattenstärke: h 25c statische Nutzhöhe: d hd1 25 2,5 22,5c x d1 cno 25 2 cno = 20 ø = 10 Beessungsschnittgrößen N,1-2,ax =0 M,1-2,ax = 46,24 [kn/] 8

9 Mindestbewehrung und Höchstbewehrung a s,in fct 2,6 0, 26 bt d 0, ,5 2,77 ax f yk 550 2,93 c² b d 0, ,5 2,93 in t as,ax ax Ac 0, c² Vgl. EN (9.1N) Fritze, Potucek & Kidery Höchstbewehrung; Mindestbewehrung ρin = 1,3 (Fritze, Potucek & Kidery Tab.:3.4) Beessung M 46,24 kn / d 0, 05 ax 0,362 bd² f 10, 225² kn / ² cd 0,5 (1 12,055 d ) 0,97 serf, s,in 46, 24 kn / M aserf, 0,00043 ² d fyd 0, 225 0, kn/ ² a 4,3 c² a 2,93 c² Fritze, Potucek & Kidery Beessungstabellen 3.2 Beessung Rechteckquerschnitt μd=bezogenes Beessungsoent ζ = bezogener Hebelsar a serf, 4,3 c² Bewehrungsauswahl gew.: Stabbewehrung 10/15a 5,23 c² svor, Feldbereich 2-3 Beessungsschnittgrößen N,2-3,ax =0 M,2-3,ax = 51,37 [kn/] Beessung as,in 2,93 c² a 4,94 c² a 2,93 c² serf, s,in a serf, 4,94 c² gew.: Stabbewehrung 10/15a 5,23 c² svor, 9

10 Stützbereich 1 Beessungsschnittgrößen N,1,,ax =0 M,1,in = -10,29 [kn/] Beessung as,in 2,93 c² a 0,96 c² a 2,93 c² serf, s,in a a 2,93 c² serf, s,in gew.: Stabbewehrung 10/ 20 a 3,93 c² svor, Stützbereich 2 Geoetrische Größen Annahe: Bewehrung ø12 Plattenstärke: h = 0,25 Statische Nutzhöhe: dx = 0,224 d hd x 1 d1 cno 2 Beessungsschnittgrößen N,2,,ax =0 M,2,in = -90,78[kN/ Beessung as,in 2,91 c² a 9,01 c² a 2,91 c² serf, s,in a serf, 9,01 c² gew.: Stabbewehrung 12 /10 a 11,31 c² svor, Analog für Feldstreifen und y-richtung Ergebnisse siehe ACHTUNG! Anpassen der Nutzhöhe 10

11 Med as,in as,erf as,vorh Bewehrung Anerkung x-richtung [kn/] [c²/] [c²/] [c²/] Feld ,24 2,93 4,43 5,23 ø10/15 Feld ,37 2,93 4,94 5,23 ø10/15 Gurtstreifen Stütze 1-10,29 2,93 0,96 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Stütze 2-90,78 2,91 9,01 11,31 ø12/10 Feld ,82 2,93 2,92 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Feld ,25 2,93 3,25 3,93 ø10/20 Feldstreifen Stütze 1-4,41 2,93 0,41 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Stütze2-38,9 2,93 3,71 3,93 ø10/20 y-richtung Feld a-b 38,46 2,77 3,83 3,93 ø10/20 Feld b-c 38,46 2,77 3,83 3,93 ø10/20 Gurtstreifen Stütze a -12,35 2,77 1,27 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Stütze b -72,86 2,77 7,88 11,31 ø12/10 Stütze c -12,35 2,77 1,27 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Feld a-b 18,32 2,77 1,90 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Feld b-c 18,32 2,77 1,90 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Feldstreifen Stütze a -3,78 2,77 0,39 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Stütze b -22,3 2,77 2,31 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Stütze c -3,78 2,77 0,39 3,93 ø10/20 Mindestbewehrung Tabelle 4: Erforderliche Bewehrung und Bewehrungsauswahl 11

12 1.7.3 Beessung auf Durchstanzen Annahe: Rechteckstütze it den Querschnittsabessungen a b 30c I Bereich der Stützen liegt eine konzentrierte Lasteinleitung vor da: a 2b30c 60c und u 11d , ,35 Bei Bauteilen it einer konzentrierten Lasteinleitung ist der Nachweis zur Sicherheit gegen Durchstanzen zu erbringen. Vgl. Fritze, Potucek & Kidery 4.6 d...ittlere statische Höhe d=(dx+dy)/ Durchstanzlast Die Erittlung der Durchstanzlast erfolgt über die Erittlung der Lasteinflussflächen je Stütze. Überschlagsäßig kann an für Randfelder eine Einflussbreite von 0,4l bzw. 0,6l und für Innenfelder eine Einflussbreite von 0,5l annehen. Genauer kann an die Erittlung der Lasteinflussflächen wie folgt durchführen: Stütze A Für die Erittlung der Lastenflussfläche der Stütze A wird je Richtung ein Durchlaufträger it eine Meter Breite odelliert (siehe Abb.: 7) Abb.: 7 Modellierung eines 1-Meter-Streifens je Richtung 12

13 Nun wird in beiden Systeen die axiale Auflagerkraft a Auflager der Stütze A erittelt. (Lastbild siehe Abb.: 7) F F,1, x 50,97 kn Auflagerkraft in der Achse 1,, 45,85 kn Auflagerkraft in der Achse c c y Diese Auflagerreaktionen üssen sich jedoch auch ergeben, wenn an die Beessungslast [kn/] it der Einflusslänge des Auflagers ultipliziert. F E l,1, x d x F E l, cy, d y =1,35 7,55+1,5 3 =14,69 kn/ Die Auflagerreaktion und die Beessungslast sind bekannt, so ergibt sich die Einflusslänge je Richtung zu lx 3, 47 ly 3,12 und die Einflussfläche für die Stütze A zu A l l 10,83 ² (siehe Abb.: 8) A x y Es ergibt sich eine Durchstanzlast der Stütze A von V E A 159, 09 kn d A =14,69 kn/² Abb.: 8 Einflussfläche der Stütze A 13

14 Stütze B, C und D A 23,14 ² V 339,96kN B, B A 20,97 ² V 308, 01kN C, C A 44,81 ² V 658,19kN D, D Überprüfung der Mindestdurchstanzbiegebewehrung der Platte Dait der Durchstanzwiderstand aufgebaut werden kann, darf in der Flachdecke i stützennahen Bereich eine bestite Mindestbiegebewehrung (as,in) nicht unterschritten werden. Die Erittlung dieser Mindestdurchstanzbiegebewehrung wird in den nationalen Festlegenungen zu EC2 geregelt. a s,in V e 0,9d f b yd eff Vgl. ÖNORM B e/beff=bezogene Exzentrizität lt. ÖNORM B Tabelle 10 beff=wirkungsbereich nach Abb.: 9 Abb.: 9 Wirkungsbereiche beff punktförig gestützter Platten 14

15 Ved d ex/beff as,in as,vorh as,diff Zulage a's,vorh [kn] [] [-] [c²/] [c²/] [c²/] [-] [c²/] x - Richtung Stütze A 159,09 0,225 0,5 8,22 3,93-4,29 ø10/10 11,78 obere Lage untere Lage y - Richtung obere Lage untere Lage Stütze B 339,96 0,224 0,125 4,41 11,31 6,9 keine 11,31 Stütze C 308,01 0,225 0,25 7,96 3,93-4,61 ø10/10 11,78 Stütze D 658,19 0,224 0,125 8,54 11,31 2,77 keine 11,31 Stütze A 159,09 0,224 0,5 8,22 0-8,22 ø12/10 11,31 Stütze B 339,96 0,225 0,125 4,41 0-4,41 ø10/10 7,85 Stütze C 308,01-0 0,00 0 0,00 keine 0 Stütze D 658,19-0 0,00 0 0,00 keine 0 Stütze A 159,09 0,213 0,5 8,68 3,93-4,75 ø10/10 11,78 Stütze B 339,96 0,213 0,25 9,28 3,93-5,35 ø10/10 11,78 Stütze C 308,01 0,213 0,125 4,20 11,31 7,11 keine 11,31 Stütze D 658,19 0,212 0,125 8,98 11,31 2,33 keine 11,31 Stütze A 159,09 0,213 0,5 8,68 0-8,68 ø12/10 11,31 Stütze B 339,96 0, ,00 0 0,00 keine 0 Stütze C 308,01 0,213 0,125 4,20 0-4,20 ø10/10 7,85 Stütze D 658,19 0, ,00 0 0,00 keine 0 Tabelle 5: Mindestdurchstanzbiegebewehrung Beessung Das Beessungsverfahren für Durchstanzen basiert auf den Nachweis entlang des Stützenrandes und auf Nachweis entlang des kritischen Rundschnittes. Der Durchstanzkegel, der sich bei Durchstanzen unter eine Winkel von 26,6 bildet, bestit den kritischen Rundschnitt. Weiters ist jener Rundschnitt zu eritteln, für den keine Durchstanzbewehrung ehr erforderlich ist Nachweis i Stützenanschnitt V VRd,ax Beiwert zur Berücksichtigung der Lastexzentrizität V Durchstanzlast V Beessungswerd des Durchstanzwiderstands Rd,ax V 0,5 f u d Rd,ax cd 0 u 0 d Abinderungsfaktor Ufang der Lasteinleitungsfläche ittlere statische Höhe nach Fritze, Potucek & Kidery (1) v nach Fritze, Potucek & Kidery Tabelle

16 Bei Tragwerken, deren Stabilität gegen seitliches Ausweichen von der Rahenwirkung zwischen Platten und Stützen unabhängig ist und bei denen sich die Längen der angrenzenden Felder nicht u ehr als 25 % unterscheiden, dürfen Näherungswerte für verwendet werden. für Innenstützen 1,15 für Randstützen 1, 40 für Eckstützen 1, 50 Vgl. EN (6) Stütze A V 1,5 159,09 238,63kN VRd,ax 0,50, ,2 0, ,02 kn V Stütze B V 1, 4 475,94kN VRd,ax 0,50, ,2 0, ,02 kn V Stütze C V 1,4 431,21kN VRd,ax 0,50, ,2 0, ,02 kn V Stütze D V 1,15658,19 756,92 kn VRd,ax 0,50, ,2 0, ,02 kn V 16

17 Nachweis i kritischen Rundschnitt Ohne Durchstanzbewehrung v v Rd, c Vgl. EN (2) (b) v V ui d Beiwert zur Berücksichtigung der Lastexzentrizität V Durchstanzlast nach u i Ufang des kritischen Rundschnitts siehe Abb.: 10 d ittlere statische Höhe siehe Abb.: 11 d=(dx+dy)/2 v 3 Rd, c CRd, c k 100 l fck k1cp ( vin k1 cp ) C landesspezifischer Wert in Österreich CRd,c = 0,12 Rd, c 200 k 1 2,0 d 0,02 siehe Abb.: 11 k 1 l cp v in lx lz landesspezifischer Wert in Österreich k1=0,1 cy cz Noralspannungen i Beton 2 3 0,035 k fck Beweh- ρ...bezogener rungsgrad Vgl. EN Durchstanzwiderstand für Platten ohne Durchstanzbewehrung Vgl. EN (1) (6.3N) 17

18 Abb.: 10 Ufang der kritischen Rundschnitte ittlere Nutzhöhe d d x d 2 y bezogener Bewehrungsgrad l lx ly ax Asx lx b d y x ; ly Asy b d x y fcd ax 0, 4 0,02 f yd Abb.: 11 Definition der ittleren Nutzhöhe und des bezogenen Bewehrungsgrades 18

19 lx, A 0, ,7810 0,75 23,9310 0, 44 1,620, 225 1, 62 0, 215 0, 0039 ly, A l, A 0, ,9 2 3, ,36 lx, B 0,005 ly, B 10 0, , 215 0, 0055 lb, 0, , 62 0, 225 0,005 lx, C ly, C 10 0, 215 0, 0053 lc, 0, , 5 3, 93 (1, 62 1, 5) 4 lx, D 0,005 ly, D 10 0, , 215 0, 0053 ld, 0, Abb.: 12 Berechnung der bezogenen Bewehrungsgrade 19

20 Stütze A V 159,09 v 1,5 362,77 kn ² 0,363 N ² u d 2,99 0, 22 i v C k f 3 3 Rd, c Rd, c 100 l ck 0,12 1, ,4867 N v k f N 3 3 in 0,035 ck 0,035 1,95 0, 4765 ² vrd, c 0,4867 N ² 0,363 N ² keine Durchstanzbewehrung erforderlich! Stütze B V 339,06 v 1,4 544,86 kn ² 0,545 N ² u d 0, 22 i v C k f 3 3 Rd, c Rd, c 100 l ck 0,12 1, ,5502 N v k f N 3 3 in 0,035 ck 0,035 1,95 0, 4765 ² vrd, c 0,5502 N ² 0,545 N ² keine Durchstanzbewehrung erforderlich! Stütze C V 308,01 v 1,4 494,97 kn ² 0,495 N ² u d 0, 22 i v C k f 3 3 Rd, c Rd, c 100 l ck 0,12 1, ,5467 N v k f N 3 3 in 0,035 ck 0,035 1,95 0, 4765 ² vrd, c 0,5467 N ² 0,495 N ² keine Durchstanzbewehrung erforderlich! Stütze D V 658,19 v 1,15 868,82 kn ² 0,869 N ² u d 0, 22 i v C k f 3 3 Rd, c Rd, c 100 l ck 0,12 1, ,5467 N v k f N 3 3 in 0,035 ck 0,035 1,95 0, 4765 ² vrd, c 0,5467 N ² 0,869 N ² Durchstanzbewehrung erforderlich! 20

21 Mit Durchstanzbewehrung In den Bereichen der Stützen A, B, C, E und F ist ein ausreichender Widerstand gegen Durchstanzen gegeben. Der Bereich der Stütze D uss it zusätzlicher Durchstanzbewehrung verstärkt werden. Durch die Anordnung einer solchen Durchstanzbewehrung kann der Widerstand gegen Durchstanzen je Flächeneinheit des kritischen Rundschnittes auf 1, 65 v Rdc erhöht werden., Wird die Bedingung V 1, 65 v u d i Rd, c nach (Valentin, Potucek, Kidery, & Fritze) (5.183) eingehalten kann ittels d 1 v 0, 75v 1,5 A f sin s u d Rd, cs Rd, c sw ywd, ef r 1 (Gl. 1) die erforderliche Querschnittsfläche der Durchstanzbewehrung erittelt werden u den Nachweis v v Rd, cs zu erfüllen. Weiters ist jener Rundschnitt zu eritteln, für den keine Durchstanzbewehrung ehr erforderlich ist. V uout, ef v d Rd, c Bevor an sich jedoch die erforderliche Bewehrungsfläche erittelt, sollte an noch die konstruktiven Regeln für Durchstanzbewehrung bei Flachdecken beachten, die hauptsächlich von der statischen Nutzhöhe d abhängen. (siehe Abb.: 13) Vgl. EN (1) Gleichung (6.52) d 1 vrd, cs 0,75vRd, c 1,5 Asw fywd, ef sin (Gl. 1) sr u1 d A sw die Querschnittsfläche der Durchstanzbewehrung in eine Rundschnitt u die Stütze [²] der radiale Abstand der Durchstanzbewehrung [] s r f 250 0,25 d f [ N ²] ; wirksae Bees- ywe. ef ywd sungswert der Festigkeit der Durchstanzbewehrung f Beessungswert der Streckgrenze von Querywd kraftbewehrung u 1 Ufang des kritischen Rundschnitts siehe Abb.: 10 d ittlere statische Höhe siehe Abb.: 11 21

22 Winkel zwischen Durchstanzbewehrung und Plattenebene 0,3 d a 0,5 d b 1, 5 d c 2,0 d d 0,75 d e k d Abb.: 13 Konstruktive Regeln für Durchstanzbewehrung bei Flachdecken Durchstanzbewehrung i Bereich der Stütze D V v 0,869 N ² 1,65 0,5467 0,902 N ² u d i Eine konventionelle Durchstanzbewehrung ist zulässig! A ( v 0,75 v ) u d s (8730,75546,7) 3,960,1 Rd, c 1 r sw 1,5 fywd, ef sin d 1, sin 90 0, ² 4,89 c² pro Rundschnitt Mindestdurchstanzbewehrung pro Rundschnitt: Asw,in 26,4 ² 0,264 c² ( i kritischen Rundschnitt) nach (Fritze, Potucek, & Kidery, Stahlbetonbau, Teil 2 Beessungstabellen) Gleichung (2a) u1=3,62 d=0,22 sr=0,1 (<0,75d=0,16) fywd,ef= kn/² α=90 Mindestbewehrung nach (EN :2004 (D)) (2) Gleichung (9.11) 22

23 Rundschnitt, für den keine Durchstanzbewehrung ehr erforderlich ist: V 1,15658,2 uout, ef 6, 29 v d 546,7 0,22 Rd, c r ( u u )/2 (6,291,2)/2 0,81 out, ef out, ef 0 nach (EN :2004 (D)) (4) Gleichung (6.54) Bewehrungsauswahl: b1, 5 d 1, 5 0, 22 0, 33 axialer Abstand der Bewehrung i kritischen Rundschnitt u1 3,96 Ufang des kritischen Rundschnitts u1 3,96 12 b 0,33 iniale Schenkelanzahl pro Rundschnitt rout, Bew rout, ef kd 0,86 1,950,22 0,432d 0,44 rout, Bew 0, 44 Radius der äußersten Bewehrungslage rin, Bew 0,1 Radius der innersten Bewehrungslage (angenoen nach 0,3 d rin, Bew 0,5 d ) rout, Bew rin, Bew 0,34 ; sr 0,1 0,34 3, 4 indestens 4 Bewehrungslagen 0,1 gew.: 4x12Schenkel 8 A 6,04 c² pro Rundschnitt sw, vorh 23

24 1.8 Abbildungsverzeichnis Abb.: 1 Systeskizze... 2 Abb.: 2 Lastbilder zur Erittlung der in/ax Moente... 5 Abb.: 3 Uhüllende Moentenlinie it RStab erittelt... 5 Abb.: 4 Aufteilung in Gurt- und Feldstreifen... 6 Abb.: 5 Moente bezogen auf einen Modellbalken... 6 Abb.: 6 prozentuelle Aufteilung des Stützoentes nach Tabelle Abb.: 7 Modellierung eines 1-Meter-Streifens je Richtung Abb.: 8 Einflussfläche der Stütze A Abb.: 9 Wirkungsbereiche beff punktförig gestützter Platten Abb.: 10 Ufang der kritischen Rundschnitte Abb.: 11 Definition der ittleren Nutzhöhe und des bezogenen Bewehrungsgrades Abb.: 12 Berechnung der bezogenen Bewehrungsgrade Abb.: 13 Konstruktive Regeln für Durchstanzbewehrung bei Flachdecken Literaturverzeichnis EN 1990:2002 (D). Grundlagen der Tragwerksplanung. EN :2002 (D). Einwirkungen auf Tragwerke. EN :2004 (D). Beessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken. ÖNORM B :2007. Nationale Festlegungen zu ÖNORM EN Valentin, Potucek, Kidery, & Fritze. Stahlbetonbau Teil1: Grundlagen und Beispiele. Fritze, Potucek, & Kidery. Stahlbetonbau, Teil 2 Beessungstabellen. 24

DURCHSTANZ- BEWEHRUNGSELEMENT DE SCHNELL VERLEGTE LÖSUNG ZUR SCHUBABDECKUNG BEI PLATTEN WWW.AVI.AT

DURCHSTANZ- BEWEHRUNGSELEMENT DE SCHNELL VERLEGTE LÖSUNG ZUR SCHUBABDECKUNG BEI PLATTEN WWW.AVI.AT DURCHSTANZ- BEWEHRUNGSELEMENT DE SCHNELL VERLEGTE LÖSUNG ZUR SCHUBABDECKUNG BEI PLATTEN WWW.AVI.AT AVI DURCHSTANZBEWEHRUNGSELEMENT DE EINE DURCHSTANZBEWEHRUNG IM STÜTZENBEREICH PUNKTFÖRMIG GESTÜTZTER PLATTEN

Mehr

Technische Information nach EC2

Technische Information nach EC2 Technische Information nach EC2 März 2013 Anwendungstechnik Telefon-Hotline und technische Projektbearbeitung Tel. 07223 967-567 Fax 07223 967-251 awt.technik@schoeck.de Anforderung und Download von Planungshilfen

Mehr

Durchstanzen B6+ FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 2/2015 Stand: 07.04.2015

Durchstanzen B6+ FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 2/2015 Stand: 07.04.2015 Durchstanzen B6+ FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 2/2015 Stand: 07.04.2015 B6+ Durchstanzen B6+ Hinweis: Diese Dokumentation beschränkt sich auf die Eurocode-spezifische Beschreibung.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5

Inhaltsverzeichnis. Hans-Hermann Prüser. Konstruieren im Stahlbetonbau 1. Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Inhaltsverzeichnis Hans-Hermann Prüser Konstruieren im Stahlbetonbau 1 Grundlagen mit Anwendungen im Hochbau ISBN: 978-3-446-41618-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41618-5

Mehr

Aufgabe 1: Bemessung einer Stahlbeton-π-Platte (15 Punkte)

Aufgabe 1: Bemessung einer Stahlbeton-π-Platte (15 Punkte) Massivbau 1 Dauer: 120 Minuten Seite 1 Aufgabe 1: Bemessung einer Stahlbeton-π-Platte (15 Punkte) Für die unten dargestellte Stahlbeton-π-Platte ist eine Bemessung für Biegung und Querkraft für den Lastfall

Mehr

Entwicklung der Durchstanznachweise im Stahlbetonbau BACHELORARBEIT AN DER

Entwicklung der Durchstanznachweise im Stahlbetonbau BACHELORARBEIT AN DER Entwicklung der Durchstanznachweise im Stahlbetonbau BACHELORARBEIT AN DER TECHNISCHEN HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN REGENSBURG FAKULTÄT BAUINGENIEURWESEN AUFGABENSTELLER: Prof. Dr.-Ing. Othmar

Mehr

Rissbreitenbeschränkung von Stahlbeton bauteilen Nachweiskonzept in DIN 1045-1

Rissbreitenbeschränkung von Stahlbeton bauteilen Nachweiskonzept in DIN 1045-1 4 Rissbreitenbeschränkung von Stahlbeton bauteilen Nachweiskonzept in DIN 1045-1 1 Einleitung In Betontragwerken ist bei einer Zug -, Biege-, Querkraft- oder Torsionsbeanspruchung aus direkten äußeren

Mehr

Beispiel 1: Vollplatte, einachsig gespannt

Beispiel 1: Vollplatte, einachsig gespannt Vollplatte, einachsig gespannt 1-1 Beispiel 1: Vollplatte, einachsig gespannt Inhalt Seite Aufgabenstellung... 1-2 1 System, Bauteilmaße, Betondeckung... 1-2 1.1 System... 1-2 1.2 Effektive Stützweiten...

Mehr

4.1.2 Querkraft. Bemessung Grenzzustände der Tragfähigkeit

4.1.2 Querkraft. Bemessung Grenzzustände der Tragfähigkeit Bemessung Grenzzustände der Tragfähigkeit 5.71 4.1.2 Querkraft 4.1.2.1 Nachweisform Es ist nachzuweisen, dass der Bemessungswert der einwirkenden Querkraft V Ed den Bemessungswert des Widerstandes V Rd

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012

STATISCHE BERECHNUNG vom 20.04.2012 Projekt : 1020-12 Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße 1 D-33142 Büren Tel. +49 2951-937 582-0 Fax +49 2951-937 582-7 info@ifb-blasek.de Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Heinestraße

Mehr

7.2 Dachverband Achse Pos A1

7.2 Dachverband Achse Pos A1 7.2 Dachverband Achse 1 + 2 Pos A1 Dieser neukonstruierte Dachverband ersetzt den vorhandenen alten Verband. Um die Geschosshöhe der Etage über der Zwischendecke einhalten zu können, wird er auf dem Untergurt

Mehr

Massivbau I Hausübung Teil 1:

Massivbau I Hausübung Teil 1: RWTH Aachen Seite 1 Abgabe bis zum: 17.11.2010 WS 2010/11 Massivbau I Hausübung Teil 1: Beispiel: 210397 A = 3, B = 9, C = 7. Gegeben: Trapezquerschnitt eines Stahlbetonbauteils gemäß Abbildung. b 2 Baustoffe:

Mehr

Verankerung der Biegezugbewehrung am Endauflager

Verankerung der Biegezugbewehrung am Endauflager Tech-News 008/5 Fachgebiet: Stahlbetonbau Von und Dipl.-Ing. Manfred Eisele Dipl.-Ing. Magnus Forster Prüfingenieur für Baustatik VPI Prüfingenieur für Baustatik VPI Maybachstraße 34 Am Straßdorfer Berg

Mehr

POS: 001 Bezeichnung: Hallendach Thermodachelemente System M 1 : 75 1 2 3 45 9.10 BAUSTOFF : S 355 E-Modul E = 21000 kn/cm2 γm = 1.10 spez. Gewicht : 7.85 kg/dm3 QUERSCHNITTSWERTE Quersch. Profil I A Aq

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die europäischen Bemessungsnormen der

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Berichte DOI: 10.1002/dibt.201030059 Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die

Mehr

Architecture. Engineering. Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12. Construction

Architecture. Engineering. Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12. Construction Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12 U403.de Stahlbeton-Stütze mit Heißbemessung (Krag- und Pendelstütze) Construction Engineering Architecture mb AEC Software GmbH Validierung gemäß DIN EN 1991-1-2/NA:2010-12

Mehr

Beuth Hochschule für Technik Berlin

Beuth Hochschule für Technik Berlin Seite 1 sind ebene flächenförmige Konstruktionen, die in ihrer Ebene belastet werden und deren Bauhöhe im Verhältnis zur Stützweite groß ist. Es können ein- und mehrfeldrige Systeme ausgeführt werden;

Mehr

Schöck Isokorb Typ K110, K150, KP

Schöck Isokorb Typ K110, K150, KP Typ,, Typ Nach SIA 262 Inhalt Seite Bemessungstabelle 118 Schnitte/Dehnfugenabstand 119 Grundrisse/Überhöhung 120 Bauseitige Bewehrung 121 Feuerwiderstandsklasse R 90 ( F 90) und R ( F ) 20-21 117 Typ,,

Mehr

Durchstanzbewehrung JDA

Durchstanzbewehrung JDA Durchstanzbewehrung JDA JORDAHL Bewehrungstechnik Einführung Um großflächige Hallen- oder Lagergebäude optimal zu nutzen, bietet sich eine punktförmig gestützte Flachdecke an. Vorteile ebene Deckenuntersicht

Mehr

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel rekord MBA Bewehrungskonsole Januar 2015 Inhalt 1 Grundlagen zur konstruktiven Ausbildung von Ringankern und Ringbalken... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 Bewehren eines Ringbalkens mit der rekord MBA Bewehrungskonsole...

Mehr

Patch-Informationen mb WorkSuite 2013.030

Patch-Informationen mb WorkSuite 2013.030 Patch-Informationen mb WorkSuite 2013.030 Europaallee 14 67657 Kaiserslautern Telefon 0631 30333-11 Telefax 0631 30333-20 info@mbaec.de www.mbaec.de Datum der Freigabe: 14.02.2013 DVD-Titel: 2013.030 ViCADo

Mehr

FACHREFERAT - IM RAHMEN DES ASCHWANDEN-CAMPUS DURA Durchstanzen Einführung in die Bemessungssoftware

FACHREFERAT - IM RAHMEN DES ASCHWANDEN-CAMPUS DURA Durchstanzen Einführung in die Bemessungssoftware FACHREFERAT - IM RAHMEN DES ASCHWANDEN-CAMPUS DURA Durchstanzen Einführung in die Bemessungssoftware Dr. Stefan Lips, Technischer Leiter F&E, F.J. Aschwanden AG, Lyss Prof. Dr. Albin Kenel, Abteilungsleiter

Mehr

Gewählt wird eine viersträngige Seilführung mit oberer Ausgleichsrolle (siehe Skript Blatt 4.4-10).

Gewählt wird eine viersträngige Seilführung mit oberer Ausgleichsrolle (siehe Skript Blatt 4.4-10). Zahlenbeispiel - erechnung und Entwurf eis ubwerks a) Anordnung (siehe Skript latt 0a) Das ubwerk hat die auptbaugruppen otor, TK Troelkupplung, K elastische Kupplung it resscheibe, T Seiltroel, echanische

Mehr

Statische Berechnung

Statische Berechnung INGENIEURGEMEINSCHAFT FÜR BAUWESEN ( GbR ) - BAD SODEN AM TAUNUS STATIK * KONSTRUKTION * BAULEITUNG * BAUTECHNISCHE PRÜFUNG * BAUPHYSIK Dipl.- Ing. Jacek Tomaschewski Prüfingenieur für Baustatik von der

Mehr

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:...

Stahlbau 1. Name:... Matr. Nr.:... 1/6 Name:... Matr. Nr.:... A. Rechnerischer steil 1. Stabilitätsnachweise Druckstab und Biegeträger Die Druckstäbe (RHS-Profil, I-Profil) werden jeweils zentrisch durch eine Normalkraft (Druckkraft) belastet.

Mehr

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Stabwerkslehre - WS 11/12 Name: Prof. Dr. Colling Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 min. alle, außer Rechenprogrammen 1. Aufgabe (ca. 5 min) Gegeben: Statisches

Mehr

Statischer Nachweis der Schrägzugbewehrung für BGW Doppelwellenanker

Statischer Nachweis der Schrägzugbewehrung für BGW Doppelwellenanker 1 Statischer Nachweis der für 1. Grundlagen Berechnungsgrundlagen DIN 1045-1 BGR 106 Material Betonstahl BSt 500/550 Beton C12/15 System Stahlbetonbau Sicherheitsregeln für Transportanker von Betonfertigteilen

Mehr

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Name:... Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Prüfungstag: 03.02.2006 Arbeitszeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Formelsammlung, Bemessungstabellen Aufgabe 1 (ca.

Mehr

Abstandhalter nach DIN 1045 und DBV-Merkblatt

Abstandhalter nach DIN 1045 und DBV-Merkblatt Dr.-Ing. Frank Fingerloos: Abstandhalter nach DIN 1045 und DBV-Merkblatt 1 Regelwerke und DBV-Merkblätter In den aktuellen Regelwerken des Betonbaus werden die Anforderungen an die Qualität der Bauausführung

Mehr

-BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg TEIL 7 BEMESSUNG IM STAHLBAU.

-BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg TEIL 7 BEMESSUNG IM STAHLBAU. STAHLBAU -BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg Nachweiskonzept Die Beanspruchung S d darf nicht größer sein als die Beanspruchbarkeit R d eines Bauteils

Mehr

Buch/Skript Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen

Buch/Skript Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen... Name:... Holzbau SS 2009 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 Minuten Buch/Sript Teil, Formelsammlung, Bemessungstabellen. Aufgabe (ca. 90 min) Gegeben:

Mehr

Übung BIW2-05 Stahlbetonbau Grundlagen

Übung BIW2-05 Stahlbetonbau Grundlagen Übung BIW05 Stahlbetonbau Grundlagen Teil II Grundlagen der Bemessung von Spannbetonbauteilen Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1 1.1 Literatur................................... 1 1. Ziel der Vorspannung............................

Mehr

Durchstanznachweis nach DIN für Platten- und Faltwerk-Modelle

Durchstanznachweis nach DIN für Platten- und Faltwerk-Modelle 32 Durchstanznachweis nach DIN 1045-1 für Platten- und Faltwerk-Modelle Leistungsbeschreibung der Module M355, M356 für MicroFe 2010 Mit M355 und M356 kann der Nachweis gegen Durchstanzen für Platten und

Mehr

Grundlagen der DURCHFLUSSMESSUNG mittels Heißfilmanemometer

Grundlagen der DURCHFLUSSMESSUNG mittels Heißfilmanemometer Grundlagen der DURCHFLUSSMESSUNG ittels Heißfilaneoeter 1/9 Inhaltsverzeichnis: 1. Definitionen 1.1. Luftgeschwindigkeit 1.2. Gasenge 1.. Durchfluss 1..1. Massendurchfluss (Massenstro) 1..2. Voluendurchfluss

Mehr

Leistungsbeschreibung des BauStatik-Moduls S054 Rissbreitennachweis (WU-Beton), DIN 1045-1 (08/08)

Leistungsbeschreibung des BauStatik-Moduls S054 Rissbreitennachweis (WU-Beton), DIN 1045-1 (08/08) 30 Wirtschaftliche Rissbreitennachweise Dipl.-Ing. Sascha Heuß Wirtschaftliche Rissbreitennachweise Leistungsbeschreibung des BauStatik-Moduls S054 Rissbreitennachweis (WU-Beton), DIN 1045-1 (08/08) Bei

Mehr

Eurocode 2 und Nationaler Anhang (NA) für Deutschland

Eurocode 2 und Nationaler Anhang (NA) für Deutschland Eurocode 2 und Nationaler Anhang (NA) für Deutschland Dr.-Ing. Frank Fingerloos Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein E.V. Berlin Eurocode 2 und NA Warum? Wann? Der Nationale Anhang (NA) Betonstahl Bewehrungs-

Mehr

Bemessung von Querschnitten aus Stahl und Aluminium nach Eurocode

Bemessung von Querschnitten aus Stahl und Aluminium nach Eurocode Bemessung von Querschnitten aus Stahl und Aluminium nach Eurocode FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Version 08.06.2015 Inhaltsverzeichnis Bemessung von Querschnitten aus Stahl nach EN 1993-1-1

Mehr

Ausführung von Betonbauteilen

Ausführung von Betonbauteilen 16. Informationsveranstaltung Wissenswertes rund um Kanalnetz und Gewässer 4. September 2013 Ausführung von Betonbauteilen Anforderungen an Planung, Herstellung und Bauausführung von Tragwerken aus Beton

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-16/1 vom 20. Mai 2009 Lehrplan für das Berufskolleg Technisches Berufskolleg II Angewandte Technik Schwerpunkt Grundlagen

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Einführung. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Einführung. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Einführung Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahl hat Tradition und Zukunft Die Hohenzollernbrücke und das Dach des Kölner Doms sind beides Stahlkonstruktionen, die auch nach über 100 Jahren

Mehr

Traglasttabellen nach EC2

Traglasttabellen nach EC2 Traglasttabellen nach EC2 Fiedler Ziegel-Einhängedecke Deckentypen: 13+6 16+0 18+0 21+0 25+0 16+3 18+3 21+3 25+3 16+6 18+4 21+6 25+7 18+6 21+7 18+7 21+12 Hinweis: Die vorliegenden Traglasttabellen dürfen

Mehr

Wie praxistauglich ist der neue EC 2?

Wie praxistauglich ist der neue EC 2? Wie praxistauglich ist der neue EC 2? Dr.-Ing. Michael Eisfeld MSc, Kassel www.e3p.de Hintergrund des Vortrages Unterschiede zur DIN 1045-1 Durchstanzen an gedrungenem Einzelfundament Vorteile vom EC 2

Mehr

Neuerungen des EC2-2 für Betonbrücken

Neuerungen des EC2-2 für Betonbrücken Neuerungen des EC2-2 für Betonbrücken Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer 1 Einleitung Die Berechnung, Bemessung und Konstruktion von Betonbrücken erfolgt seit dem Stichtag 1. Mai 2013 in Deutschland

Mehr

Stahlstütze - Fußplatte ST3. FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Stand: 02.07.2015

Stahlstütze - Fußplatte ST3. FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Stand: 02.07.2015 Stahlstütze - Fußplatte ST3 FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Stand: 02.07.2015 ST3 Stahlstütze Fußplatte ST3 Hinweis: Diese Dokumentation beschränkt sich auf die Eurocode-spezifische Beschreibung.

Mehr

Tech-News Nr. 2015/04

Tech-News Nr. 2015/04 Tech-News Nr. 2015/04 (Stand 04.02.2015) Holzbau Dipl.-Ing. Rouven Erhardt Prüfingenieur für Bautechnik VPI Irma-Feldweg-Straße 8 75179 Pforzheim DIN EN 1995-1-1 (EC5) Holzbau Dach- und Deckenscheiben

Mehr

Verfahren der Heißbemessung im Stahlbetonbau. nach DIN EN /NA: Grundlagen und Beispiele

Verfahren der Heißbemessung im Stahlbetonbau. nach DIN EN /NA: Grundlagen und Beispiele Verfahren der Heißbemessung im Stahlbetonbau nach DIN EN 1992-1-2/NA: Grundlagen und Beispiele Beuth Hochschule für Technik - Fachbereich III Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Meyn Nationale Norm (gültig bis zum

Mehr

Expositionsklassen Anwendungsbeispiele

Expositionsklassen Anwendungsbeispiele Expositionsklassen Anwendungsbeispiele Holcim (Süddeutschland) GmbH D-72359 Dotternhausen Telefon +49 (0) 7427 79-300 Telefax +49 (0) 7427 79-248 info-sueddeutschland@holcim.com www.holcim.de/sued Wohnungsbau

Mehr

Autoren/Herausgeber: Peter Schmidt / Nils Oster / Uwe Morchutt. Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

Autoren/Herausgeber: Peter Schmidt / Nils Oster / Uwe Morchutt. Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Praxisgerechte Bauwerksabdichtungen Autoren/Herausgeber: Peter Schmidt

Mehr

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1 I Vorwort Mit der neuen DIN 1052:2004-08 Entwurf, Bemessung und Berechnung von Holzbauwerken wird auch im Holzbau das semiprobabilistische Sicherheitskonzept der Bemessung nach Grenzzuständen unter Verwendung

Mehr

Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell. VdZ Jahrestagung Zement 11.

Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell. VdZ Jahrestagung Zement 11. Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell VdZ Jahrestagung Zement 11. September 2014 Düsseldorf 11.09.2014 Nr.: 1 / 52 Fragestellungen Warum ist Bauen

Mehr

Betonbau Informationsblatt 3

Betonbau Informationsblatt 3 Betonbau Informationsblatt 3 Reihe DIN 1045 Bauaufsichtliche Behandlung Umsetzung 1 Bauaufsichtliche Einführung Stand: Juli 2002 1.1 Allgemeines Gegen Ende des Jahres 2001 haben die zuständigen Gremien

Mehr

Bemessungsbeispiele. Teil 2 Beispiele aus dem Spezialtiefbau. Schöck Bauteile GmbH. Vimbucher Str. 2. 76534 Baden-Baden.

Bemessungsbeispiele. Teil 2 Beispiele aus dem Spezialtiefbau. Schöck Bauteile GmbH. Vimbucher Str. 2. 76534 Baden-Baden. Bemessungsbeispiele Teil 2 Beispiele aus dem Spezialtiefbau Schöck Bauteile GmbH Vimbucher Str. 2 76534 Baden-Baden erstellt von Dipl.-Ing(FH) Karlheinz Ibach Anwendungstechnik ComBAR karlheinz.ibach@schoeck.de

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ Foldingtruss F52F" Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia Corp.

STATISCHE BERECHNUNG Traverse Typ Foldingtruss F52F Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia Corp. Ing. Büro für Baustatik 75053 Gondelsheim Tel. 0 72 52 / 9 56 23 Meierhof 7 STATISCHE BERECHNUNG "Traverse Typ Foldingtruss F52F" Länge bis 24,00m Elementlängen 0,60m - 0,80m - 1,60m - 2,40m Taiwan Georgia

Mehr

Tech-News Nr. 2013/04 (Stand )

Tech-News Nr. 2013/04 (Stand ) Tech-News Nr. 2013/04 (Stand 10.07.2013) Massivbau Dr.-Ing. Hermann Ulrich Hottmann Prüfingenieur für Bautechnik VPI Taubentalstr. 46/1 73525 Schwäbisch Gmünd DIN EN 1992-1-1 (EC2) Massivbau Betonstahl

Mehr

UmweltPlus Herdbrennraum

UmweltPlus Herdbrennraum Seite 1 / 9 Merkblatt 13 UmweltPlus Herdbrennraum Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 9 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 2 2 Technische Zeichnung mit Bezeichnungen... 3

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern

Bayerisches Staatsministerium des Innern Bayerisches Staatsinisteriu des Innern Oberste Baubehörde i Bayerischen Staatsinisteriu des Innern Aktualisierte Fassung Postfach 00 36 80535 München Stand: Noveber 01 Der nächste Winter kot bestit.. Schnee

Mehr

NEUERUNGEN ÖNORM EN der. von. Innsbruck, 8. April 2008 Salzburg, 9. April 2008 Wien, 10. April 2008

NEUERUNGEN ÖNORM EN der. von. Innsbruck, 8. April 2008 Salzburg, 9. April 2008 Wien, 10. April 2008 NEUERUNGEN der ÖNORM EN 1992-1-1 von Innsbruck, 8. April 2008 Salzburg, 9. April 2008 Wien, 10. April 2008 Literatur: stahl deckung Stahlbeton-Normung stahl 1953 2001 ÖNORM B4200 1995 2008 ÖNORM B4700

Mehr

Handbuch FIDECA. Vers. 7.XX. nach SIA 262:2013. Fischer Rista AG ǀ Hauptstrasse 90 ǀ CH-5734 Reinach. Tel

Handbuch FIDECA. Vers. 7.XX. nach SIA 262:2013. Fischer Rista AG ǀ Hauptstrasse 90 ǀ CH-5734 Reinach. Tel Handbuch FIDECA 1 Handbuch FIDECA Vers. 7.XX nach SIA 262:2013 Fischer Rista AG ǀ Hauptstrasse 90 ǀ CH-5734 Reinach Tel. 062-288 15 75 Fax 062-288 15 76 Mail WEB info@fischer-rista.ch www.fischer-rista.ch

Mehr

Statik- und Festigkeitslehre I

Statik- und Festigkeitslehre I 05.04.2012 Statik- und Festigkeitslehre I Prüfungsklausur 2 WS 2011/12 Hinweise: Dauer der Klausur: Anzahl erreichbarer Punkte: 120 Minuten 60 Punkte Beschriften Sie bitte alle Seiten mit und Matrikelnummer.

Mehr

Detailinformationen. globale Parameter... Querschnitte Nachweisparameter... Eurocode - Nachweise... DIN Fb - Nachweise... Handbuch...

Detailinformationen. globale Parameter... Querschnitte Nachweisparameter... Eurocode - Nachweise... DIN Fb - Nachweise... Handbuch... Detailinformationen globale Parameter... Querschnitte Nachweisparameter... Eurocode - Nachweise... DIN Fb - Nachweise... Handbuch... Stahlbau... Holzbau... Mauerwerksbau... Programmübersicht... Kontakt...

Mehr

Extremwertaufgaben. 3. Beziehung zwischen den Variablen in Form einer Gleichung aufstellen (Nebenbedingung),

Extremwertaufgaben. 3. Beziehung zwischen den Variablen in Form einer Gleichung aufstellen (Nebenbedingung), Extremwertaufgaben x. Ein Landwirt will an einer Mauer einen rechteckigen Hühnerhof mit Maschendraht abgrenzen. 0 Meter Maschendraht stehen zur Verfügung. Wie groß müssen die Rechteckseiten gewählt werden,

Mehr

Verformungsbegrenzung im Betonbau

Verformungsbegrenzung im Betonbau Verformungsbegrenzung im Betonbau W. Krüger, O. Mertzsch 1 Einleitung Der Nachweis der "Begrenzung der Verformungen" wird in den Vorschriften des Betonbaus DIN 145-1 [1] und DIN EN 199-1-1: EC [] den Grenzzuständen

Mehr

Erläuterungen: GEO - Lastverteilung

Erläuterungen: GEO - Lastverteilung Erläuterungen: GEO - Lastverteilung FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Stand: 27.10.2015 Zusätzliche Erläuterungen zur Lastverteilung im Programm GEO - Gebäudemodell Auswirkung der Option Last

Mehr

Hinweise zur sinnvollen Abschätzung der Durchbiegung von Stahlbetontragwerken

Hinweise zur sinnvollen Abschätzung der Durchbiegung von Stahlbetontragwerken Die neue Norm... 70 Hinweise zur sinnvollen Abschätzung der Durchbiegung von Stahlbetontragwerken Ein Beitrag von Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert 1 Einleitung Die Verformungen eines Tragwerks müssen so begrenzt

Mehr

STATISCHE BERECHNUNG

STATISCHE BERECHNUNG Projekt : 1010-11 Ingenieurbüro Frank Blasek Beratender Ingenieur Am Kohlhof 10 D-27711 Osterholz-Scharmbeck Frank Blasek Beratender Ingenieur Am Kohlhof 10 D-27711 Osterholz-Scharmbeck Tel. +49 4791-965

Mehr

Physikalisch-Chemisches Grundpraktikum

Physikalisch-Chemisches Grundpraktikum Physikalisch-Cheisches Grundpraktiku Versuch Nuer G3: Bestiung der Oberflächen- spannung it der Blasenethode Gliederung: I. Aufgabenbeschreibung II. Theoretischer Hintergrund III. Versuchsanordnung IV.

Mehr

Gutachtliche Stellungnahme

Gutachtliche Stellungnahme Dipl.-Ing. Dr. Ferdinand Jeindl staatlich befugter und beeideter Ingenieurkonsulent für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft promoviert in Baustatik und Stahlbetonbau Prägart 1, A-2851 Krumbach Tel: 02647/43108

Mehr

Bachelorprüfung SS 2011 Massivbau I Freitag, den Uhr

Bachelorprüfung SS 2011 Massivbau I Freitag, den Uhr Hochschule München 1 Name:.. Fak. 02: Bauingenieurwesen Studiengruppe.. Bachelorprüfung SS 2011 Massivbau I Freitag, den 15.07.2011 12.15 14.15 Uhr Gesamt erreichbar ca. 95 Punkte (davon ca. 32 Punkte

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seiten

Inhaltsverzeichnis Seiten Inhaltsverzeichnis Vorwort... Seiten XIII Teil A: E inleitung Al DIN 18008 - Bemessungs- und Konstruktionsregeln... 1 A l.l Allgemeines... 1 A1.2 Der Normungsprozess im Rückblick... 1 Al.3 Anwenderkreis...

Mehr

Achsen, Wellen und Zapfen

Achsen, Wellen und Zapfen Achsen, Wellen und Zapfen BBS Winsen (Luhe) Entwicklung und Konstruktion A. Berg Beispielaufgabe Für die Antriebswelle aus S25JR des Becherwerkes sind die Durchmesser zu berechnen und festzulegen. Die

Mehr

Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen

Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen Fachhochschule Augsburg Stuiengang Bauingenieurwesen Name:... Holzbau SS 2007 Arbeitszeit: Hilfsmittel: 120 Minuten Buch Teil 1, Formelsammlung, Bemessungstabellen 1. Aufgabe (ca. 80 min) Gegeben: Statisches

Mehr

Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall

Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall Hans-Weigel-Str. 2b 04319 Leipzig Telefon: 0341 6582-186 Thermische und statische Analysen zur Beurteilung der Tragfähigkeit im Brandfall Validierung numerischer Berechnungen Projekt Nr.: 6.1/13-010 Berechnete

Mehr

Inhaltsverzeichnis... I. 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung... 1 1.2 Ziel... 4 1.3 Aufbau... 7 1.4 Gliederung... 10

Inhaltsverzeichnis... I. 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung... 1 1.2 Ziel... 4 1.3 Aufbau... 7 1.4 Gliederung... 10 I Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis.................................................. I 1 Einleitung........................................................ 1 1.1 Einführung...................................................

Mehr

Bemessungshilfen im Stahlbetonbau

Bemessungshilfen im Stahlbetonbau Bemessungshilfen im Stahlbetonbau Prof. Dr.-Ing. Alfons Goris und Prof. Dr.-Ing. Ulrich P. Schmitz Vorbemerkung Nachfolgend ist in einigen Ausschnitten das Kapitel 5 Stahlbeton- und Spannbetonbau nach

Mehr

erkennen, berechnen, bewerten, optimieren

erkennen, berechnen, bewerten, optimieren Wärmebrücken erkennen, berechnen, bewerten, optimieren Dipl. Ing. FH Philipp Park Modul 6.2 Ökologie II SS 2011 Philipp Park ig-bauphysik GmbH & Co. KG Seite 1 Inhalt 1. Grundlagen 2. Normung 3. Wärmebrückenberechnung

Mehr

Betonklassifizierungen nach Norm

Betonklassifizierungen nach Norm Kompetenz für dichte Bauwerke Betonklassifizierungen nach Norm Stand 2012 Betonklassifizierung nach Eigenschaften Beispiel: Festlegung eines Stahlbeton-Außenbauteils Größtkorn Druck festigkeitsklasse Expositionsklasse

Mehr

Das Original:Die zukunft! hoesch Trapezprofil. Querschnitts- und Bemessungswerte. Produktionsstandort Deutschland Info 4.3.6

Das Original:Die zukunft! hoesch Trapezprofil. Querschnitts- und Bemessungswerte. Produktionsstandort Deutschland Info 4.3.6 Das Original:Die zukunft! hoesch Trapezprofil Querschnitts und Bemessungswerte EN 199313 Ec3 Produktionsstandort Deutschland Info 4.3.6 Querschnitts und Bemessungswerte EN 199313 (EC3) Bescheid über die

Mehr

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 13.0 Einfacher Lastabtrag für Vertikallasten 13.1 Konstruktionsbeispiele für Lastabträge Garage in Wandbauweise zugehöriger Lastabtrag

Mehr

Statischer Nachweis einer Hoesch Additiv Decke

Statischer Nachweis einer Hoesch Additiv Decke Statischer Nachweis einer Hoesch Additiv Decke gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Nr. Z-26.1-44 vom 16.01.2008 Im folgenden soll eine Hoesch Additiv Decke rezeptartig als Parkdeck bemessen werden.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS. Planung Reihenhaus. Haustyp "A" mit 3 Wohneinheiten (Stand 23.09.2014)

ENERGIEAUSWEIS. Planung Reihenhaus. Haustyp A mit 3 Wohneinheiten (Stand 23.09.2014) Dipl.-Ing. Gerald Gallasch Goldschlagstraße 36/33 1150 Wien 01/982 64 82 g.gallasch@utanet.at ENERGIEAUSWEIS Planung Reihenhaus Haustyp "A" it 3 Wohneinheiten (Stand 23.09.2014) WPL Wohnpark Breitstetterstraße

Mehr

Die Softwarelösung für den Erdbebennachweis von Mauerwerksbauten aus Kalksandstein

Die Softwarelösung für den Erdbebennachweis von Mauerwerksbauten aus Kalksandstein Die Softwarelösung für den Erdbebennachweis von Mauerwerksbauten aus Kalksandstein Christoph Butenweg und Christoph Gellert Softwarelösung: Erdbebennachweis von Mauerwerksbauten; Folie 1 Gliederung Teil

Mehr

DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V.

DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. Die Bauberater und ihre Spezialgebiete ist nicht nur das Scharnier oder Bindeglied zwischen den DBV-Mitgliedern bzw. allgemein den Unternehmen und der DBV-Geschäftsstelle. Sondern die Bauberatung ist das

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Einführungsbeispiel: Pfette der Stahlhalle Pfetten stützen die Dachhaut und

Mehr

Sessionsprüfung Stahlbeton I+II. Sommer Donnerstag, 22. August 2013, Uhr, HIL F61

Sessionsprüfung Stahlbeton I+II. Sommer Donnerstag, 22. August 2013, Uhr, HIL F61 Sessionsprüfung Stahlbeton I+II Sommer 2013 Donnerstag, 22. August 2013, 14.00 17.00 Uhr, HIL F61 Name, Vorname : Studenten-Nr. : Bemerkungen 1. Für die Raumlast von Stahlbeton ist 25 kn/m 3 anzunehmen.

Mehr

Projekt: Leuphana Universität Lüneburg, Statische Vorprüfung für die Installation von PV-Anlagen

Projekt: Leuphana Universität Lüneburg, Statische Vorprüfung für die Installation von PV-Anlagen Statische Vorprüfung für die Installation von PV-Anlagen auf Gebäuden der Leuphana Universität Lüneburg Auftraggeber: Erstellt von: Leuphana Universität Lüneburg, FB IV Institut für Ökologie und Umweltchemie

Mehr

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 22M -Ziegel,-Dämmsturz Seite 1 22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Das Programm dient der Bemessung von Ziegel-

Mehr

Aufgabensammlung. Kurzbeschreibung. Aufgabe. x ) ax 4 + b und a,b IR beschrieben werden, die Form der Oberseite durch eine quadratische Funktion g.

Aufgabensammlung. Kurzbeschreibung. Aufgabe. x ) ax 4 + b und a,b IR beschrieben werden, die Form der Oberseite durch eine quadratische Funktion g. Geeinsae Abituraufgabenpools der Länder Aufgabensalung Aufgabe für das Fach Matheatik Die Aufgabe zeigt exeplarisch die Anforderungen einer Aufgabe in einer eigenständigen Abiturprüfung zur Fachrichtung

Mehr

Reale Gase. 1. Grundlagen. a 2. pv m. 1.1. Van der Waals-Gleichung. Die allgemeine Gasgleichung für ideale Gase lautet:

Reale Gase. 1. Grundlagen. a 2. pv m. 1.1. Van der Waals-Gleichung. Die allgemeine Gasgleichung für ideale Gase lautet: Reale Gase Stichworte: Van der Waals-Gleichung, Phasenuwandlung 1 Grundlagen 11 Van der Waals-Gleichung Die allgeeine Gasgleichung für ideale Gase lautet: pv RT it p: Druck (1) V : Molvoluen des Gases

Mehr

8. Quadratische Reste. Reziprozitätsgesetz

8. Quadratische Reste. Reziprozitätsgesetz O Forster: Prizahlen 8 Quadratische Reste Rezirozitätsgesetz 81 Definition Sei eine natürliche Zahl 2 Eine ganze Zahl a heißt uadratischer Rest odulo (Abkürzung QR, falls die Kongruenz x 2 a od eine Lösung

Mehr

Lectron. LECTRON Experimentiersystem Schwellwert- & Majoritätslogik Autor: Gerd Kopperschmidt

Lectron. LECTRON Experimentiersystem Schwellwert- & Majoritätslogik Autor: Gerd Kopperschmidt Lectron LECTRON Experientiersyste chwellwert- & Majoritätslogik utor: Gerd Kopperschidt 3 34 4 4 Lectron nleitungsbuch zu usbausyste Digitaltechnik chwellwert- & Majoritätslogik Herausgeber Lectron Eschersheier

Mehr

Ruth Kasper. Kirsten Pieplow. Markus Feldmann. Beispiele. zur Bemessung von. Glasbauteilen nach DIN 18008

Ruth Kasper. Kirsten Pieplow. Markus Feldmann. Beispiele. zur Bemessung von. Glasbauteilen nach DIN 18008 Ruth Kasper Kirsten Pieplow Markus Feldmann Beispiele zur Bemessung von Glasbauteilen nach DIN 18008 V Seiten Vorwort XIII Teil A: Einleitung AI DIN 18008 Bemessungs und Konstruktionsregeln 1 Al.l Allgemeines

Mehr

Klausur zur Lehrveranstaltung Konstruktiver Ingenieurbau I und II

Klausur zur Lehrveranstaltung Konstruktiver Ingenieurbau I und II Fachgebiete Metall- und Leichtbau & Massivbau Prof. Dr.-Ing. Karsten Geißler, Prof. Dr. sc. techn. Mike Schlaich Klausur zur Lehrveranstaltung Konstruktiver Ingenieurbau I und II 19.02.2007 Name: Matr.-Nr.:

Mehr

Scia Engineer Schulungen

Scia Engineer Schulungen Ziele Erhöhung der Anwendersicherheit. Hinweise und Empfehlungen zur Berechnung mit Scia Engineer. Sichere und wirtschaftliche Bemessung. Unsere Eurocode-Seminare werden von der Ingenieurkammer-Bau NRW

Mehr

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing.

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991 Werner-Verlag Inhaltsverzeichnis Teil

Mehr

Bemessung von Ziegelmauerwerk nach Eurocode

Bemessung von Ziegelmauerwerk nach Eurocode Bemessung von Ziegelmauerwerk nach Eurocode Prof. Dr.-Ing. Detleff Schermer Fakultät Bauingenieurwesen, FB Bauwerke des Massivsbaus und Baustatik Technische Hochschule Regensburg - 1991 bis 1996 Bauingenieurstudium

Mehr

JORDAHL. Material Alle Teile der JORDAHL Doppelschubdorne werden grundsätzlich aus nichtrostendem Edelstahl hergestellt.

JORDAHL. Material Alle Teile der JORDAHL Doppelschubdorne werden grundsätzlich aus nichtrostendem Edelstahl hergestellt. Schubdorne JORDAHL Idee und Produkt Doppelschubdorne wurden aus der Idee entwickelt, eine Übertragung hoher Querkräfte zwischen Betonbauteilen zu gewährleisten. Die Deutsche Kahneisen Gesellschaft mbh

Mehr

Beton Herstellung. nach Norm. Auszug. Pickhardt / Bose / Schäfer. Arbeitshilfe für Ausbildung, Planung und Baupraxis

Beton Herstellung. nach Norm. Auszug. Pickhardt / Bose / Schäfer. Arbeitshilfe für Ausbildung, Planung und Baupraxis Auszug Beton Herstellung Arbeitshilfe für Ausbildung, Planung und Baupraxis Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie Pickhardt / Bose / Schäfer nach Norm Beton Herstellung nach Norm Arbeitshilfe

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

Physikalische Chemie Praktikum. Reale Gase, Kritischer Punkt

Physikalische Chemie Praktikum. Reale Gase, Kritischer Punkt Hochschule Eden / Leer Physikalische Cheie Praktiku Reale Gase, Kritischer Punkt Vers.Nr. 1 April 015 Allgeeine Grundlagen Reale Gase, Kopressionsfaktor (Realgasfaktor), Van der Waals Gleichung, Kritischer

Mehr