Jahrgang 11 Samstag, den 15. August Mitteilungen und Informationen der Stadtverwaltung Seite 4. Wir gratulieren Seite 5

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahrgang 11 Samstag, den 15. August Mitteilungen und Informationen der Stadtverwaltung Seite 4. Wir gratulieren Seite 5"

Transkript

1 M Amtsblatt der Stadt ansfeld Jahrgang 11 Samstag, den 15. August 2015 Nummer Geburtstag der Kindertagesstätte Abberode und Zuckertütenfest Inhalt Aus dem Rathaus Amtliche Bekanntmachungen Seite 2 Mitteilungen und Informationen der Stadtverwaltung Seite 4 Wir gratulieren Seite 5 Lesen Sie dazu auf Seite 6. Aus den Ortsteilen Seite 6 Vereine und Verbände informieren Seite 7 für die Ortsteile -Lutherstadt Abberode Annarode Biesenrode Braunschwende Friesdorf Großörner Gorenzen Hermerode Möllendorf Molmerswende Piskaborn Ritzgerode Siebigerode Vatterode

2 - 2 - Nr. 8/2015 Ortsteil Aus dem Rathaus Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung 1. Haushaltssatzung der Stadt für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 100 und 102 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) in der derzeit gültigen Fassung hat die Stadt die folgende, vom Stadtrat in der Sitzung am (Beschl.-Nr /15 SR) beschlossene Haushaltssatzung erlassen: 1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2015, der die für die Erfüllung der Aufgaben der Gemeinden voraussichtlich anfallenden Erträge und entstehenden Aufwendungen sowie eingehenden Einzahlungen und zu leistenden Auszahlungen enthält, wird 1. im Ergebnisplan mit dem a) Gesamtbetrag der Erträge auf Euro b) Gesamtbetrag der Aufwendungen auf Euro 2. im Finanzplan mit dem a) Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf Euro b) Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf Euro c) Gesamtbetrag der Einzahlungen aus der Investitionstätigkeit auf Euro d) Gesamtbetrag der Auszahlungen aus der Investitionstätigkeit auf Euro e) Gesamtbetrag der Einzahlungen aus der Finanzierungstätigkeit auf 0 Euro f) Gesamtbetrag der Auszahlungen aus der Finanzierungstätigkeit auf Euro festgesetzt. 2 Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) wird auf 0 Euro festgesetzt. 3 Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Ermächtigungen zum Eingehen von Verpflichtungen, die künftige Haushaltsjahre mit Auszahlungen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen belasten, (Verpflichtungsermächtigung) wird auf Euro festgesetzt. 4 Der Höchstbetrag der Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit wird auf Euro festgesetzt. 5 Die Steuersätze (Hebesätze) für die Realsteuern werden wie folgt festgesetzt: 1. Grundsteuer 1.1 für die Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) auf 350 v.h. 1.2 für die Grundstücke ( Grundsteuer B) auf 365 v.h. 2. Gewerbesteuer auf 350 v.h., den Auszug aus dem Protokoll der Stadtratssitzung der Stadt vom Beschluss-Nr /15 SR Der Stadtrat der Stadt beschließt den Beitritt zur Haushaltssatzung Mit dem Beitrittsbeschluss wird der 4 der Haushaltssatzung der Stadt wie folgt geändert Der Höchstbetrag der Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit wird auf Euro festgesetzt Abstimmungsergebnis: gesetzliche Anzahl der Stadträte: davon anwesend: Ja-Stimmen: 14 Gegenstimmen: 0 Stimmenthaltungen: 0, den Bekanntmachung der Haushaltssatzung Die vorstehende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die nach 110 Kommunalverfassungsgesetz (KVG LSA) erforderliche Genehmigung durch die Kommunalaufsichtsbehörde erfolgte unter dem Aktenzeichen Der Haushaltsplan liegt in der Zeit vom und in den Räumen der Stadt, Kämmerei zur Einsichtnahme aus., den

3 Nr. 8/ Änderung der Satzung der Stadt über die Benutzung der Gemeinschaftseinrichtungen der Stadt vom Auf Grund der 8, 11, 45 und 99 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) vom (GVBl. LSA S. 288) hat der Stadtrat der Stadt in seiner Sitzung am folgende 1. Änderung der Satzung der Stadt über die Benutzung der Gemeinschaftseinrichtungen der Stadt beschlossen: 1. Der 1 - Öffentliche Einrichtung - erhält in Absatz 1 folgende Fassung: 1 Öffentliche Einrichtung (1) Die Stadt betreibt Gemeinschaftseinrichtungen (Anlage 1) in den Ortsteilen Abberode, Annarode, Braunschwende, Friesdorf; Gorenzen, Großörner, Möllendorf, Piskaborn, Siebigerode und Vatterode als öffentliche Einrichtungen im Sinne des 24 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt. 2. Die Anlage 1 zu 1 - Öffentliche Einrichtung - wird wie folgt geändert: In der Anlage 1 zu 1 Abs. 1 wird der Wortlaut Ortsteil Molmerswende: Spellstube, Hauptstraße Molmerswende 24 a ersatzlos gestrichen. In der Anlage 1 zu 1 Abs. 1 wird im Ortsteil Siebigerode der Wortlaut ehemaliger Speiseraum Grundschule Siebigerode - Straße des Friedens 32 a ersatzlos gestrichen. 3. Die 1. Änderung der Satzung der Stadt über die Benutzung der Gemeinschaftseinrichtungen der Stadt tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft., den ausgefertigt am: durch 2. Änderung der Satzung der Stadt über die Erhebung von Gebühren für die Nutzung der Gemeinschaftseinrichtungen vom Auf Grund der 8, 11, 45 und 99 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) vom (GVBl. LSA S. 288) in Verbindung mit den 2 und 5 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KAG-LSA) in der Fassung der Bekanntmachung vom (GVBI. LSA S. 405) in der zurzeit geltenden Fassung hat der Stadtrat der Stadt in seiner Sitzung am folgende 2. Änderung der Satzung der Stadt über die Erhebung von Gebühren für die Nutzung der Gemeinschaftseinrichtungen beschlossen: 1. Die Anlage 1 zu 4 - Gebührenhöhe - wird wie folgt geändert: In der Anlage 1 zu 4 Abs. 1 Satz 1 wird der Wortlaut Ortsteil Molmerswende: Spellstube 35,00 EUR pro Tag ersatzlos gestrichen. In der Anlage 1 zu 4 Abs. 1 Satz 1 wird im Ortsteil Siebigerode der Wortlaut ehemaliger Speiseraum Grundschule 50,00 EUR pro Tag ersatzlos gestrichen. 2. Die 2. Änderung der Satzung der Stadt über die Erhebung von Gebühren für die Nutzung der Gemeinschaftseinrichtungen tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft., den ausgefertigt am: durch 1. Änderung der Satzung über die Benutzung der gemeindeeigenen und verwalteten Friedhöfe in der Stadt (Friedhofssatzung der Stadt ) vom Auf der Grundlage der 8, 11 und 45 Abs. 2 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) vom (GVBl. LSA S. 288) und des 25 Abs. 1 des Gesetzes über das Leichen-, Bestattungs- und Friedhofswesen des Landes Sachsen-Anhalt (Bestattungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt - BestattG LSA) vom (GVBl. LSA S. 46) in der derzeit geltenden Fassung hat der Stadtrat der Stadt in seiner Sitzung am folgende 1. Änderung der Satzung über die Benutzung der gemeindeeigenen und verwalteten Friedhöfe in der Stadt (Friedhofssatzung der Stadt ) beschlossen: 1. Im 11 - Erläuterung zu den Grabstätten - wird Absatz 3 Satz 6 gestrichen und durch folgenden Wortlaut ersetzt: Diese Grabart wird auf den Friedhöfen Annarode, Biesenrode, Braunschwende, Friesdorf, Gorenzen, Gräfenstuhl, Großörner, Hermerode, Leimbach,, Molmerswende, Rammelburg, Ritzgerode, Siebigerode, Steinbrücken, Tilkerode, Vatterode angeboten. 2. Die 1. Änderung der Satzung über die Benutzung der gemeindeeigenen und verwalteten Friedhöfe in der Stadt (Friedhofssatzung der Stadt ) tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft., den ausgefertigt am: durch

4 - 4 - Nr. 8/2015 Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates der Stadt aus der Sitzung am Beschluss-Nr /15 SR: Der Stadtrat der Stadt überträgt mit Wirkung vom Herrn Axel Trautmann die Funktion des Verbandsführers für die Feuerwehr der Stadt. Beschluss-Nr /15 SR: Der Stadtrat der Stadt beschließt die vom der Stadt festgestellte und vom Rechnungsprüfungsamt geprüfte Eröffnungsbilanz mit dem eingeschränkten Bestätigungsvermerk, der wie folgt lautet: Die Eröffnungsbilanz einschließlich der Angaben und Erläuterungen im Anhang entspricht nach pflichtgemäßer Prüfung des Rechnungsprüfungsamtes des Landkreises -Südharz nur eingeschränkt dem Gesetz und den ergänzenden Bestimmungen. Im Prüfungsmittelpunkt standen die angewandten Bilanzierungsgrundsätze, die Würdigung der Darstellungen und Einschätzungen der Bilanzpositionen im Anhang. Die Nachweise der Inventur, des Inventars und die Übersicht über örtlich festgelegte (Rest)Nutzungsdauern der Vermögensgegenstände, die Eröffnungsbilanz, der Anhang sowie das interne Kontrollsystem wurden überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung gemäß 141 Abs. 1 Nr. 2 KVG LSA hat zu Feststellungen geführt, die in zusammenfassender Form im Prüfungsbericht dargestellt sind. Für die Mängelbeseitigung bedarf es einer wirkungsvollen Unterstützung der Kämmerei durch alle Fachbereiche, insbesondere des Bau- und Ordnungsamtes mit den Sachgebieten Hoch/Tiefbau und Liegenschaften. Nach Überzeugung des RPA vermittelt die Eröffnungsbilanz nebst Anhang mit hinreichender Sicherheit noch nicht ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Lage der Stadt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung. Beschluss-Nr /15 SR: Der Stadtrat der Stadt beschließt den Beitritt zur Haushaltssatzung Mit dem Beitrittsbeschluss wird der 4 der Haushaltssatzung der Stadt wie folgt geändert: Der Höchstbetrag der Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit wird auf Euro festgesetzt. Beschluss-Nr /15 SR: Der Stadtrat der Stadt beschließt die 1. Änderung der Satzung über die Benutzung der gemeindeeigenen und verwalteten Friedhöfe in der Stadt (Friedhofssatzung der Stadt ) vom Beschluss-Nr /15 SR: Der Stadtrat der Stadt beschließt die überplanmäßige Ausgabe in Höhe von ,00 Euro in dem Produktsachkonto / (Kasse - Sachverständigenkosten). Die Mehrausgabe ergibt sich aus der Abrechnung der Aufwandserstattung für die Prüfung der Eröffnungsbilanz der Stadt per Die Deckung erfolgt aus dem Produktsachkonto / (Finanzen/Steuern - Sachverständigenkosten) in Höhe von ,00 Euro (Minderausgabe) und dem Produktsachkonto / (Steuern, allgemeine Zuweisungen, allgemeine Umlagen) in Höhe von 2.317,00 Euro (Mehreinnahme). Beschluss-Nr /15 SR: Erlass offener Steuerforderungen Beschluss-Nr /15 SR: Erlass offener Steuerforderungen Mitteilungen und Informationen der Stadtverwaltung Kartierung von Arten und Lebensräumen/Biotopen in der Einheitsgemeinde Stadt Bekanntmachung Das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU) als die nach 2 Nr. 1 und 4 des Naturschutzgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (NatSchG LSA) zuständige Fachbehörde für Naturschutz beabsichtigt, die Kartierung und Bewertung von Arten, Biotopen und Lebensraumtypen durchzuführen, die im Zusammenhang mit der Erfüllung nachfolgender Aufgaben stehen: - Artikel 6 und 17 der Richtlinie 92/43/EWG zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen und Artikel 4 Abs. 1 und 2 der Richtlinie 2009/105/EG über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten - Beobachtung von Natur und Landschaft als Landesaufgabe, auch in Verbindung mit 5 Abs. 1 der Verordnung über abweichende Zuständigkeiten für das Recht des Naturschutzes und der Landschaftspflege und über die Anerkennung von Vereinigungen - Untersuchungen zur Verwirklichung der Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege gemäß 1, 30-33, des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) und 21-23, 25, 28 NatSchG LSA. In der Einheitsgemeinde Stadt werden im Rahmen landesweiter Untersuchungen in den Jahren 2015 bis 2020 Kartierungen und das Monitoring aller in Sachsen-Anhalt relevanten Tierarten, Pflanzenarten und Biotope/Lebensraumtypen sowie Untersuchungen zur Erstellung von Naturschutzfachplanungen durchgeführt. Aufgrund des behördlichen Auftrages sind das Betreten von Feld und Wald gemäß 3 Abs. 2 Satz 2 des Feld- und Forstordnungsgesetzes (FFOG) und das Befahren von Feld- und Waldwegen zur Erfüllung der gestellten Aufgabe mit PKW gemäß 4 Abs.1 Satz 2 Nr. 3 FFOG zu gestatten. Den Beauftragten der Fachbehörde für Naturschutz (LAU) ist der Zutritt zu Grundstücken zum Zwecke von Erhebungen im Zusammenhang mit diesen Geländekontrollen auf der Grundlage der oben genannten Vorschriften in Verbindung mit 30 NatSchG LSA und 65 Abs. 3 BNatSchG gestatten. Es handelt sich dabei lediglich um eine Erfassung des Ist-Zustandes der Natur, grundsätzlich im nicht eingezäunten Bereich; Veränderungen an den Grundstücken sind damit nicht verbunden. Die Eigentümer und Nutzungsberechtigten der betroffenen Grundstücke werden gebeten, diese Kartierungen zu unterstützen. Sie sind verpflichtet, solche Maßnahmen des Naturschutzes wie Prüfungen, Vermessungen, die Entnahme von Pflanzenproben, Bodenuntersuchungen sowie sonstige Arbeiten und Besichtigungen im Rahmen des Betretungsrechts des 30 NatSchG LSA zu dulden.

5 Nr. 8/ OT am Frau Gudrun Adlung zum 71. Geburtstag am Frau Ilse Grob zum 85. Geburtstag am Herrn Helmut Reißner zum 74. Geburtstag am Frau Helga Samper zum 79. Geburtstag am Frau Erika Mehler zum 75. Geburtstag am Herrn Bernhard Musel zum 75. Geburtstag am Frau Ellengard Göres zum 74. Geburtstag am Herrn Peter Zimmermann zum 74. Geburtstag am Frau Anneliese Baumgarten zum 83. Geburtstag am Frau Christa Wernicke zum 71. Geburtstag am Frau Christa Schönau zum 78. Geburtstag am Frau Ingeburg Sibilak zum 85. Geburtstag am Frau Gisela Schepers zum 75. Geburtstag am Herrn Reiner Becker zum 71. Geburtstag am Frau Margot Franke zum 76. Geburtstag am Frau Margot Gartz zum 87. Geburtstag am Herrn Joachim Honigmann zum 73. Geburtstag am Herrn Klaus-Peter Thurm zum 70. Geburtstag am Herrn Joachim Knorr zum 73. Geburtstag am Frau Inge Probst zum 77. Geburtstag am Frau Ilse Schrauber zum 88. Geburtstag am Frau Elfriede Bormann zum 77. Geburtstag am Frau Ilse Höhn zum 88. Geburtstag am Herrn Eckhard Kürbis zum 73. Geburtstag am Frau Kathrin Baumgarten zum 79. Geburtstag am Frau Charlotte Radam zum 84. Geburtstag am Frau Brigitte Opel zum 74. Geburtstag am Frau Anneliese Scholz zum 80. Geburtstag am Frau Herma Nathow zum 74. Geburtstag am Herrn Holm Kramer zum 74. Geburtstag am Frau Anni Ehrlich zum 79. Geburtstag am Herrn Hans-Dieter Krapf zum 72. Geburtstag am Herrn Gert Losse zum 71. Geburtstag am Frau Margarete Masurat zum 85. Geburtstag am Frau Dora Möbes zum 91. Geburtstag am Frau Ingrid von Zabiensky zum 74. Geburtstag am Herrn Karl Neukirchner zum 79. Geburtstag am Frau Christa Brockmann zum 74. Geburtstag am Herrn Otto Graf zum 84. Geburtstag am Herrn Gerhard Schweigel zum 79. Geburtstag am Herrn Martin Schönherr zum 75. Geburtstag am Frau Erika Münch zum 92. Geburtstag am Frau Amalie Schlegel zum 84. Geburtstag am Herrn Helmut Schlenzka zum 71. Geburtstag am Frau Gerda Brunkau zum 73. Geburtstag am Frau Hilde Hennig zum 76. Geburtstag am Herrn Horst Targan zum 80. Geburtstag am Frau Rosmarie Voigt zum 74. Geburtstag am Frau Ursula Spitza zum 73. Geburtstag am Frau Marlies Zorzi zum 70. Geburtstag OT Abberode am Herrn Fritz Gecht zum 72. Geburtstag am Frau Edeltraud Reinhardt zum 73. Geburtstag OT Annarode am Herrn Gerhard Jordan zum 74. Geburtstag am Frau Hanna Exner zum 87. Geburtstag am Frau Roswitha Hochhäuser zum 70. Geburtstag am Herrn Reiner Düben zum 74. Geburtstag am Frau Agnes Pollin zum 74. Geburtstag am Frau Brigitte Walther zum 73. Geburtstag am Herrn Dieter Hornung zum 74. Geburtstag am Herrn Georg Ziegner zum 83. Geburtstag am Herrn Heinz Burghardt zum 80. Geburtstag OT Biesenrode am Frau Hedwig Böstel zum 85. Geburtstag am Herrn Hartmut Pfeiffer zum 72. Geburtstag am Frau Erna Kunth zum 88. Geburtstag am Herrn Freimut Petzold zum 71. Geburtstag am Frau Hella Worch zum 85. Geburtstag am Herrn Gerhard Lüthe zum 81. Geburtstag OT Braunschwende am Frau Renate Buchmann zum 76. Geburtstag am Frau Elisabeth Zimmerer zum 89. Geburtstag am Herrn Erich Haffke zum 75. Geburtstag am Frau Ursula Sprung zum 76. Geburtstag am Frau Waltraud Stedtler zum 79. Geburtstag am Herrn Joachim Sprung zum 77. Geburtstag am Frau Jutta Stedtler zum 73. Geburtstag am Herrn Gerhard Franke zum 71. Geburtstag OT Friesdorf am Herrn Erwin Möseritz zum 83. Geburtstag am Frau Rosmarie Hellwig zum 82. Geburtstag am Frau Rosemarie Möseritz zum 78. Geburtstag am Herrn Joachim Jablonski zum 76. Geburtstag OT Gorenzen am Herrn Horst Hinz zum 74. Geburtstag am Frau Irmgard Spreer zum 71. Geburtstag am Herrn Wolfgang Eimler zum 75. Geburtstag OT Großörner am Herrn Rolf Rückebeil zum 71. Geburtstag am Frau Edeltraud Kößling zum 82. Geburtstag am Herrn Harry Wischnewski zum 71. Geburtstag am Herrn Franz Baierl zum 81. Geburtstag am Herrn Manfred Krzosa zum 76. Geburtstag am Frau Ursula Dehne zum 91. Geburtstag am Frau Irmgard Tuchel zum 89. Geburtstag am Frau Helga Belitz zum 84. Geburtstag am Frau Gertrud Lewandowski zum 93. Geburtstag am Herrn Harri Gerlach zum 85. Geburtstag am Frau Gisela Paul zum 78. Geburtstag am Frau Ursula Brückner zum 87. Geburtstag am Frau Christel Pawlik zum 76. Geburtstag am Herrn Günther Röthel zum 78. Geburtstag am Frau Annemarie Kramer zum 77. Geburtstag am Herrn Joachim Peuker zum 76. Geburtstag am Herrn Manfred Piechocki zum 73. Geburtstag am Frau Annemarie Wöllner zum 80. Geburtstag am Frau Ilse Röthel zum 75. Geburtstag am Herrn Helmut Selent zum 72. Geburtstag am Herrn Wolfgang Kästner zum 84. Geburtstag am Frau Leni Donath zum 80. Geburtstag am Frau Helene Ferber zum 78. Geburtstag am Herrn Manfred Honigmann zum 75. Geburtstag am Herrn Joachim Rippin zum 76. Geburtstag am Frau Helga Ryll zum 86. Geburtstag am Frau Charlotte Gräf zum 81. Geburtstag am Herrn Werner Zieb zum 78. Geburtstag am Herrn Kurt Beyer zum 91. Geburtstag am Frau Regina Kircheis zum 81. Geburtstag am Frau Gerda Müller zum 85. Geburtstag am Frau Erika Große zum 76. Geburtstag am Frau Margarete Schuchardt zum 90. Geburtstag am Herrn Hans-Joachim Breth zum 70. Geburtstag

6 - 6 - Nr. 8/2015 am Herrn Alfred Selent zum 72. Geburtstag am Frau Edith Schneider zum 81. Geburtstag am Frau Hedwig Meyer zum 84. Geburtstag am Frau Renate Schönbach zum 81. Geburtstag am Herrn Heinz Lange zum 86. Geburtstag am Herrn Joachim Brunk zum 73. Geburtstag am Frau Luise Büchner zum 96. Geburtstag am Frau Hanni Foß zum 82. Geburtstag am Frau Ursula Ranke zum 72. Geburtstag am Frau Inge Wiegand zum 73. Geburtstag am Frau Maria Grabe zum 82. Geburtstag am Herrn Karl Schweinfurther zum 76. Geburtstag OT Hermerode am Frau Helma Weinschenk zum 87. Geburtstag am Frau Hella Ermisch zum 75. Geburtstag OT Möllendorf am Frau Gerlinde Bernhardt zum 78. Geburtstag am Herrn Rolf Schulze zum 74. Geburtstag am Frau Helga Dietze zum 74. Geburtstag am Frau Inge Blacha zum 79. Geburtstag am Frau Monika Göthe zum 70. Geburtstag am Frau Gertrud Stolze zum 85. Geburtstag am Frau Margot Richert zum 72. Geburtstag OT Molmerswende am Frau Ingeborg Bürger zum 79. Geburtstag am Frau Regina Damert zum 70. Geburtstag am Herrn Armin Tegeler zum 86. Geburtstag am Herrn Uwe Poppe zum 70. Geburtstag am Frau Thea Zacharias zum 78. Geburtstag OT Piskaborn am Herrn Joachim Randhahn zum 85. Geburtstag am Herrn Horst Gorgiel zum 86. Geburtstag OT Ritzgerode am Herrn Hans-Herbert Giese zum 72. Geburtstag OT Siebigerode am Frau Silvia Fitze zum 75. Geburtstag am Herrn Fritz Bernhardt zum 74. Geburtstag am Herrn Walter Chmeler zum 86. Geburtstag am Herrn Heinz Walther zum 82. Geburtstag OT Vatterode am Frau Lissi Sprungk zum 81. Geburtstag am Frau Ilka Kolb zum 82. Geburtstag am Herrn Horst Oemler zum 72. Geburtstag am Herrn Josef Ryll zum 82. Geburtstag am Frau Pauline Münch zum 84. Geburtstag am Frau Edelgard Wurzler zum 79. Geburtstag am Herrn Hermann Schlegel zum 83. Geburtstag Ortsteil Abberode Geburtstagsfeier und Zuckertütenfest in der Kita Abberode Mit einem großen Fest feierten wir am 26. Juni den 40. Geburtstag unseres Kindergartens und verabschiedeten gleichzeitig unsere Schulanfänger in die Schule. Es ging los mit einem kleinen Programm, dass die Kinder mit viel Eifer eingeübt hatten. Danach gab es die lang ersehnten Zuckertüten. Mit der Kindershow The Perays Magic aus Leipzig, einer Hüpfburg von der Volksbank und einer Tombola mit vielen gesponserten Preisen ging es weiter. Die kleinen Regenschauer zwischendurch konnten unserer guten Laune nichts anhaben. Ein großes Dankeschön gilt der Familie Berndt ( Durstlöscher ), die uns für das Fest ihren Hof zur Verfügung stellte, bei den Vorbereitungen half und für das leibliche Wohl sorgte. Dazu gehören Sparkasse er Land Müller Dienstleistungen GmbH & Co. KG Kunststoff und Stahlbau GmbH Popperode Großküchen Ostharz GmbH Vorwerk Mineralöl GmbH Dachdecker Ralf Hablasch Steuerberatung Karsten Ecke Horst Kronberg (Deutsche Vermögensberatung) Friedrich Schmelzer Abberode Möbel Ritter Hettstedt GmbH Frank Schlinks Elektrotechnik RWG e. G. Schmiedemeister Jan Kaufmann Autoservice Bürger Molmerswende Sven Röthel Elektroinstallation Axel Schüttko, Bezirksschornsteinfeger Kutter HTS GmbH er Agrar e. G. Peter König Jan Becker Molmerswende Bewohner der Teichstraße Abberode Unseren Geburtstagswunsch, ein Sonnensegel für den Sandkasten, konnten wir uns schon erfüllen. Es wurde am 17. Juli aufgebaut. Das Team der Kita Abberode Des Weiteren bedanken wir uns bei allen Gästen für ihre Glückwünsche und Geschenke sowie bei den zahlreichen Sponsoren, die unser Fest unterstützt haben.

7 Nr. 8/ AWO-Ortsverein Liebe AWO-Mitglieder und Mitbürger! Unsere Aktivitäten: Computer/ Kreativ-Treff: Nordic-Walking: Computertreff: dienstags ab Uhr in der Stadtinformation, Junghuhnstraße 02, (Learning by doing) mittwochs ab Uhr, Treffpunkt Bushaltestelle Schloss donnerstags in der Geschäftsstelle der AWO, Alte Bergstraße Wir werden uns zu einem Kaffeenachmittag im September in treffen. Sie erhalten dazu noch detaillierte Informationen. Wir wünschen Ihnen eine schöne Sommerzeit und freuen uns auf die nächste Begegnung. Ihr Vorstand - Ortsverein An der Ausstellung oder der Vereinsarbeit interessierte Einwohner aus den Ortsteilen können sich jederzeit bei dem Vorsitzenden Eberhard Tondera, Telef , melden. Siegfried Bösel Sommerzeit ist Erntezeit auch im Johanniterhaus Im Frühling konnte man sehen, dass die Beerenernte im Garten des Johanniterhauses dieses Jahr gut und reichlich sein würde. Die Sonne sorgte für die nötige Reife und unsere Bewohner achteten darauf, dass auch die Pflanzen und Sträucher immer genügend Wasser hatten. Nun war es so weit, Erntezeit. Mit kleinen Behältnissen ausgestattet, ging es in die Gartenanlage zu den voll behangenen Sträuchern. Mit viel Freude an den reifen Früchten wurde fleißig gepflückt. Heimatverein -Lutherstadt e. V. Am 1. August 1995 wurde der Heimatverein - Lutherstadt gegründet, nachdem der Stadtrat für Kultur im Vorfeld mit Interessenten Gespräche geführt hatte. In den 20 Jahren seines Bestehens kann der Verein auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken. So rief der Verein noch 1995 zu einer erfolgreichen Spendenaktion zum Vergolden der Kirchturmkugel auf und übernahm bis zur Elektrifizierung 2009 die Wartung der Turmuhr, welche anschließend zerlegt, restauriert und als historisches Ausstellungsstücke zu der Veranstaltung Luthers Einschulung viel Beachtung findet. Zur Förderung des Geschichtsbewusstseins der Einwohner, um nur einige Aspekte unserer weiteren Arbeit zu nennen, haben wir historische Wegweiser und Tafeln an bedeutsamen Orten angebracht bzw. aufgestellt. Der Heimatverein nahm als Vertreter der Stadt an den Schwestertreffen der Städte Mansfield aus aller Welt 2000 in England und 2004 in den USA teil und überreichte jeweils eine selbst gefertigte Fahne der Stadt und weitere Erinnerungsstücke. Auch fanden regelmäßig Ausstellungen und Vorträge zu interessanten Themen statt. Die Ausgabe von Heimatheften war sehr aufwendig und erforderte viel Arbeit mit alten Akten. Höhepunkte für unseren Verein war die Übergabe des Ausstellungs- und Versammlungsraumes im restaurierten historischen Rektorat im November 2013 durch die Stadt sowie die Eröffnung der Dauerausstellung zu dem er Nuturforscher Franz-Wilhelm Junghuhn. Während der Ernte kam man sehr schnell in Gespräche über vergangene Gartenerfahrungen und somit konnte man sich miteinander sehr gut austauschen. Schließlich bekam die Einrichtungsleiterin noch wertvolle Tipps, wie man Beerensträucher beschneidet, um wieder eine reiche Ernte zu erzielen. Die Schüsseln voll, war nun die Frage, was sollte mit den Früchten geschehen? Ein frischer und selbst gebackener Obstkuchen war das Ergebnis. Nichts gegen die Hausküche: Aber, es geht doch nichts über selbst gepflücktes Obst auf selbst gebackenen Kuchen. Einrichtungsleiterin Undine Heisig

8 - 8 - Nr. 8/2015 Sommernachtsball und Sommerfrühschoppen in Hermerode Der Hermeröder Traditionsverein lädt alle Einwohner unserer Einheitsgemeinde recht herzlich zum 3. Sommernachtsball am Samstag, dem ab Uhr im Schenkgarten ein. Am Sonntag, dem ab Uhr findet der traditionelle Sommerfrühschoppen mit der Königeröder Blasmusik im Schenkgarten in Hermerode statt. Zu dieser 31. Auflage lädt der Hermeröder Traditionsverein alle Freunde der Blasmusik herzlich ein. Für das leibliche Wohl zu beiden Veranstaltungen wird bestens gesorgt. Der Vorstand Achtung Jägerausbildung! Der Vorbereitungslehrgang der Jägerschaft Hettstedt e. V. für die Jägerprüfung Anfang Mai 2016, beginnt am 10. Oktober Die praktische Jagdausbildung wird in den Revieren des Forstbetriebes Ostharz, Fortsamt Harzgerode, und die theoretische Ausbildung erfolgt in der Gaststätte Zum Goldenen Stern in Pansfelde. Die Lehrgangsgebühren betragen 850,00. Von der Jägerschaft Hettstedt e. V. wird die Literatur für die theoretische Ausbildung im Wert von ca. 150,00 kostenfrei zur Verfügung gestellt und geht bin das Eigentum des Lehrgangsteilnehmers über. Jugendliche, die 6 Monate vor der Jägerprüfung 15 Jahre alt geworden sind können an dem Vorbereitungslehrgang und an der Jägerprüfung teilnehmen. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Nähere Informationen unter www. jägerschaft-hettstedt. de oder Telefon: König Vorsitzender

9 Nr. 8/ Herbstsemesterprogramm der KVHS -Südharz e. V. in der Region Hettstedt, Beginn Wir ziehen um! Ab dem in der Lernbehindertenschule Lindenweg 1-2 (Flachbau) Tel: Hettstedt Unser komplettes Angebot finden Sie unter oder im Programmheft. Kursnummer Kurstitel Wann Wo Englisch für den Urlaub A1 ab :00 Uhr Hettstedt Englisch für den Urlaub A1/2 ab :30 Uhr Hettstedt Englisch A1/4 ab :30 Uhr Hettstedt Englisch A2/1 ab oder :15 Uhr Hettstedt Englisch A2/3 ab :15 Uhr Siersleben Englisch B1/1 ab :00 Uhr Hettstedt Englisch B2/3 ab :30 Uhr Hettstedt Französisch für den Urlaub A2/1 ab :00 Uhr Hettstedt Deutsch als Fremdsprache A1 ab :30 Uhr Hettstedt Computer Einsteiger für Senioren ab :45 Uhr Hettstedt Computer für Einsteiger Win 8.1/10 ab :00 Uhr Hettstedt Computer für Einsteiger intensiv ab :00 Uhr Hettstedt Tablet für Einsteiger Senioren ab :00 Uhr Hettstedt Tablet-PC für Einsteiger ab :45 Uhr Hettstedt Computerclub Senioren ab :45 Uhr Hettstedt Computerclub Senioren ab :00 Uhr Hettstedt Tablet-und Computerclub ab :00 Uhr Hettstedt Grundlagen EDV ab :30 Uhr Hettstedt Grundlagen Tabellenkalkulation ab :30 Uhr Hettstedt Fotobearbeitung für Senioren ab :45 Uhr Hettstedt Die Hochzeitszeitung am PC ab :30 Uhr Hettstedt Die eigene Internetseite ab :30 Uhr Hettstedt und Internetnutzung ab :30 Uhr Hettstedt Grundlagen Buchführung ab :30 Uhr Hettstedt Schnellschreibtraining ab :30 Uhr Hettstedt Autogenes Training ab :15 Uhr Hettstedt Hatha Yoga ab :00 Uhr Hettstedt Yoga ab :00 Uhr Hettstedt Yoga ab :00 Uhr Hettstedt Kundalini Yoga für Kids ab :00 Uhr Hettstedt Kundalini Yoga ab :00 Uhr Hettstedt Gymnastik für Jedermann ab :00 Uhr Hettstedt Gymnastik für Jedermann ab :00 Uhr Hettstedt Einführung Thema Hypnose ab :00 Uhr Hettstedt Selbsthypnose ab :00 Uhr Hettstedt Nähen mit der Maschine ab :00 Uhr Hettstedt Malen und Zeichnen ab :30 Uhr Hettstedt Wildkräuter am Wegesrand ab :00 Uhr Biesenrode Zur Erweiterung unseres Angebotes suchen wir landkreisweit Dozenten für alle Fachbereiche, EDV, Sprachen und Gesundheitsbildung. Netzwerk Wir für -Südharz Unternehmergesundheitstag Gesunde Mitarbeiter erfolgreiches Unternehmen Mehr als 60 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gäste haben sich am 30. Juni 2015 im -Museum Hettstedt zum 1. Unternehmergesundheitstag Gesunde Mitarbeiter erfolgreiches Unternehmen zusammengefunden. Dazu hatte das Netzwerk Wir für -Südharz ein Verbund von 12 lokalen Institutionen und Unternehmen aus dem Landkreis eingeladen. Ziel des Unternehmergesundheitstages war es, das Thema Mitarbeiter, aber auch Unternehmergesundheit als einen wichtigen Baustein der betrieblichen Maßnahmen zur Fachkräftesicherung in den Mittelpunkt zu stellen. Dabei stand nicht das abstrakte betriebliche Gesundheitsmanagement im Fokus, sondern ganz praktische Maßnahmen die zum Wohl der Mitarbeiter beitragen und so, oft nebenbei, krankheitsbedingte Ausfallzeiten minimieren und kostenintensive Ausfälle vorbeugen. Dazu stellten Susanne Kiefer, Hoteldirektorin des Naturresort Schindelbruch, Uwe Ritzmann, Geschäftsführer der HALLOG GmbH und Dr. Andreas Lehmann, Klinikgeschäftsführer der HELIOS Klinik Sangerhausen an ganz praktischen Beispielen ihre konkreten Erfahrungen und Aktivitäten vor. So sei es für Susanne Kiefer wichtig, dass sich die Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren und sich wohl fühlen. Wir haben daher ein ganzes Paket an Leistungen geschnürt, das zur Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter beiträgt, sagte Kiefer. Denn insbesondere im Gastgewerbe würden es als erstes die Gäste merken, ob ein Mitarbeiter motiviert sei. Für Dr. Andreas Lehmann ist deshalb klar: Ein betriebliches Gesundheitsmanagement ist mehr, als die Bezahlung des Fitnessstudios für die Mitarbeiter. Auch lohne es, in die Gesunderhaltung der Mitarbeiter, aber auch in die der Unternehmer zu investieren. Uwe Ritzmann rechnete vor: Wenn wir einen 5 Prozent höheren Krankenstand hätten, müssten wir 10 zusätzlich Mitarbeiter einstellen. Die Kosten dafür lägen mehr als 10 Mal höher als der jetzige Aufwand.

10 Nr. 8/2015 Die Beispiele machen deutlich, dass es zwar unterschiedliche Herangehensweisen gibt, aber allen das Wohlergehen der Mitarbeiter ausgesprochen wichtig ist, so die einhellige Meinung der Mitglieder des Netzwerks Wir für -Südharz. Bei nüchterner Betrachtung würde sehr schnell klar, dass die anfängliche Investition in Zufriedenheit und Gesundheitsbewusstsein der Mitarbeiter deutlich mehr Nutzen bringe, als der Kostenaufwand bei Personalausfall oder bei Umstrukturierung durch, im schlimmsten Fall, Fluktuation, hieß es weiter. Neben den guten Erfahrungen der Unternehmen konnten sich die Besucher des Unternehmergesundheitstages auch über medizinische Themen wie Stress und Burn-Out informieren. Dazu hielten Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen sehr anschauliche Vorträge, die sich nicht nur an das Gesundheitsbewusstsein der Unternehmer richteten. Neben dem anspruchsvollen Vortragsprogramm bot der Nachmittag auch die Möglichkeit, eigene Erfahrungen einzubringen, ins Gespräch zu kommen und Anregungen zu diskutieren. Schon jetzt plant das Netzwerk Wir für -Südharz weitere Veranstaltungen, die sich vor allen an Unternehmer im Landkreis -Südharz richten. Darunter auch eine nächste Neuauflage des Unternehmergesundheitstages. Das Netzwerk war im Mai 2015 gegründet worden und ging aus mehreren schon länger tätigen Arbeitsgruppen hervor, die sich mit der Fach- und Arbeitskräftesituation im Landkreis beschäftigten. NEU! Unternehmensbesuche: Wir werden künftig noch mehr konstruktiv MIT statt ÜBER die Unternehmen der Region reden! U.a. zu folgenden Themen: Breitbandbedarf, Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung, Fördermöglichkeiten für Investitionen in F+E und Weiterbildung, Innovationen, energetische Fördermöglichkeiten, Schnittstelle zur kommunalen Verwaltung, Standortentwicklung. In diesem Kontext führen wir regelmäßige Unternehmensbesuche durch, um den kontinuierlichen Kontakt zwischen den ansässigen Unternehmen und den Kommunen sowie dem Landkreis, insbesondere zu allen regionalen und lokalen Herausforderungen zu intensivieren. Wir verbinden damit das Ziel, die Entwicklungsmöglichkeiten der ansässigen Wirtschaft sicherzustellen und die Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen aktiv und umfassend durch die kommunale Ebene zu unterstützen. NEU! Kostenlose Beratung der Investitionsbank Sachsen- Anhalt aus einer Hand- für Unternehmer, Gründer und Privatpersonen Für Unternehmer: z. B. bei Investitionsabsichten, zur Vorfinanzierung eines Auftrags oder bei Einstellung bzw. Qualifizierung von Mitarbeitern. Für Existenzgründer: Zur Information über das gesamte Beratungs- und Unterstützungsangebot in Sachsen- Anhalt. Für Privatpersonen: Als Besitzer oder Vermieter einer Immobilie mit Modernisierungsabsichten oder als Selbstnutzer für den Erwerb von Wohnraum, Neubau bzw. Modernisierung, Details und Anmeldung style= text-decoration:none NEU! Gebündelte Messeauftritte an Hochschulen Im Landkreis -Südharz gibt es mittlerweile zahlreiche Unternehmen, die Studierenden und AbsolventInnen verschiedenste Einsatzmöglichkeiten wie Praktika, Absolventen- oder Traineestellen, Werkstudententätigkeiten, Abschluss- oder Bachelorarbeiten etc. anbieten möchten. Diese Angebote möchten wir bündeln. style= text-decoration:none NEU! JEDEN LETZTEN DIENSTAG IM MONAT! Kostenlose Unternehmersprechtage mit der tti - Technologietransfer und Innovationsförderung Magdeburg GmbH. Das Unternehmen bietet ein ganzheitliches Dienstleistungsangebot zur Unterstützung bei Forschung, Entwicklung oder Innovation. und Anmeldung NEU! Welcome Center auch bei der Fachkräftesuche interessant! Für Familien, die ihren Wohnsitz neu im Landkreis - Südharz nehmen wollen, gibt es die Möglichkeit eines zinslosen Darlehens. Damit sollen Kosten für Umzug und Ersteinrichtung oder auch für ein neues Auto beglichen werden können. Das Darlehen kann bis zu Euro betragen. BUSINESS LOUNGE by SEE IN FLAMMEN Unternehmen aus -Südharz, Saale- und Burgenlandkreis, Halle und darüber hinaus vernetzen sich in außergewöhnlichen Locations in stilvollem Rahmen. Anmeldungen unter style= text-decoration:none Rückblick (mit Präsentation): Systematische Ideenentwicklung nach dem EDISON-Prinzip style= text-decoration:none Rückblick (mit Präsentation): Möglichkeiten der Kooperation im Maschinen- und Anlagen- sowie Metallbau mit den Hochschulen Merseburg, Magdeburg-Stendal und Harz darüber hinaus vernetzen sich in außergewöhnlichen Locations in stilvollem Rahmen. Anmeldungen unter style= text-decoration:none -Südharz braucht Breitband! Melden Sie hier Ihren Bedarf: Unternehmensnachfolgebörse: MITMACHEN! Andreas Blümner Unternehmensservice Marketing, Presse- und Öffentlic Kostenlose Beratung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt aus einer Hand - für Unternehmer, Gründer und Privatpersonen Künftig finden in den Geschäftsräumen der Standortmarketing -Südharz GmbH Sprechtage der Investitionsbank Sachsen-Anhalt statt. Wir bieten Privatpersonen, Existenzgründern und Unternehmern die Möglichkeit von kostenfreien Beratungen und Gesprächen. Privatpersonen oder Genossenschaften bzw. Gesellschaften, die Besitzer oder Vermieter einer für Wohnzwecke genutzten Immobilie sind und eine Modernisierung beabsichtigen, die Wohnraum erwerben, neu bauen oder modernisieren möchten, werden umfassend beraten. Unternehmer können sich über Förderprogramme z. B. bei Investitionsabsichten, zur Vorfinanzierung eines Auftrags oder zur Einstellung bzw. Qualifizierung von Mitarbeitern informieren. Existenzgründer erhalten einen Überblick über das gesamte Beratungs- und Unterstützungsangebot in Sachsen-Anhalt. Diese persönlichen Gespräche finden am , , und am bei der Standortmarketing -Südharz GmbH, im Haus der Wirtschaft, Ewald-Gnau-Straße 1b, Sangerhausen, statt. Die Interessenten werden gebeten, sich im Vorfeld telefonisch über einen Beratungstermin abzustimmen. ( ) Mark Lange Geschäftsführer Die nächste Ausgabe erscheint am: Freitag, dem 12. September 2015 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen: Freitag, der 28. August 2015

11 Nr. 8/ Jahre Männerchor Wippra von Kay Krause Am 4. Juli 2015 feierte der Männerchor Wippra sein 170-jähriges Jubiläum. Eingebunden in das Jubiläum war das 24. Südharzer Sängerfest. Dreizehn befreundete Chöre und die Kultur- und Heimatgruppe Wippra gratulierten und boten dem zahlreichen Publikum ein vielfältiges Programm. Zur Geschichte des Chores. Es gibt zwar keine Gründungsurkunde aus dem Jahr 1845, aber gute Gründe, die Entstehung des Chores dort anzusiedeln. Aus der Wippraer Kirchenchronik geht hervor, dass der Lehrer und Kantor Reinicke in den 1840er-Jahren, als ersten Verein überhaupt in Wippra, den Männer-Gesangverein gegründet habe. Es ist gut nachvollziehbar, dass die von Carl Friedrich Zelter im Jahr 1809 begründete Liedertafel-Bewegung damals auch im idyllischen Harz-Ort an der Wipper ihren Niederschlag fand. Von einem kontinuierlichen Verlauf der Geschichte des Chores in den 170er Jahren seines Bestehens kann keine Rede sein. So führten die beiden Weltkriege jeweils zu Unterbrechungen in der organisierten Gesangsausübung, da viele Männer eingezogen wurden und fielen. Die große Not nach dem Ersten Weltkrieg verhinderte zunächst eine Wiederbelebung. Erst am 24. Mai 1924 wurde der Chor formell wiedergegründet. Die Mitte der 1930er-Jahre stattfindende politische Gleichschaltung durch den Beitritt zum Deutschen Sängerbund, der sich als Kampfbund für deutsche Kultur verstand, führte zu heftigen Auseinandersetzungen, die sogar handgreiflich wurden und 1935 in der (vorübergehenden) Auflösung des Vereins gipfelten. Erst am 6. April 1948 erwachte der Männer-Gesangsverein Wippra zu neuem Leben. 20 Jahre bestritt er unter der Leitung des Lehrers Friedrich Bosk zahlreiche Auftritte, beteiligte sich an Wettsingen, begrüßte Urlauber, sang bei Heimat- und Volksfesten und vielen anderen Gelegenheiten. Bis heute sind die jährlich in der Kirche zu Wippra stattfindenden Weihnachts- und Frühlingskonzerte eine beliebte Tradition. Nachdem Friedrich Krauspenhaar im Sommer 2001 mit über 80 Jahren seine 34 Jahre dauernde Chorleitung aufgeben musste, fand der Chor mit Joachim Brust schon bald einen neuen, sehr qualifizierten und erfahrenen musikalischen Leiter. Unter seiner Leitung hat sich das Repertoire ständig erweitert. Nicht nur Heimat-, Volks- und Trinklieder, sondern auch ein großer Teil der Literatur für Männerchor von klassischen und romantischen Komponisten wie Schubert, Beethoven, Mendelssohn-Bartholdy oder Brückner werden begeistert gesungen. Ein fester Termin für die Sänger sind die Festkonzerte am 3. Oktober im Kloster Helfta mit Werken wie Beethovens 9. Sinfonie, dem Oratorium Die Festzeiten von Loewe oder Opernchören. Die sangesfreudigen Männer kommen aus vielen Orten, so auch aus Ortsteilen der Stadt. IMPRESSUM Amtsblatt der Stadt Das Amtsblatt der Stadt für die Ortsteile -Lutherstadt, Abberode, Annarode, Biesenrode, Braunschwende, Friesdorf, Großörner, Gorenzen, Hermerode, Möllendorf, Molmerswende, Piskaborn, Ritzgerode, Siebigerode und Vatterode erscheint monatlich und wird an alle erreichbaren Haushalte kostenlos verteilt. - Auflage: Herausgeber: Stadt, Lutherstr. 9, Verlag und Druck: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon: (03535) Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. - Verantwortlich für den amtlichen und nichtamtlichen Teil: Der der Stadt und die der Ortsteile - Redaktion: Hauptamt, Telefon ( ) , Telefax: ( ) Verantwortlich für den Anzeigenteil/Beilagen: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10, vertreten durch den Geschäftsführer ppa. Andreas Barschtipan, Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzel exemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Wer mitsingen, aber erstmal schnuppern will, ist herzlich dazu eingeladen. Eine Anmeldung unter Telefon oder unter genügt.

AMTSBLATT. für den Landkreis Cuxhaven 178. INHALT. A. Bekanntmachungen des Landkreises. B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden und

AMTSBLATT. für den Landkreis Cuxhaven 178. INHALT. A. Bekanntmachungen des Landkreises. B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden und AMTSBLATT für den Landkreis Cuxhaven Herausgeber und Redaktion: Landkreis Cuxhaven, 27474 Cuxhaven Cuxhaven 27. Juni 2013 37. Jahrgang / Nr. 25 INHALT A. Bekanntmachungen des Landkreises B. Bekanntmachungen

Mehr

Veröffentlichung: Inkrafttreten:

Veröffentlichung: Inkrafttreten: Veröffentlichung: 12.05.2016 Inkrafttreten: 13.05.2016 Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Herausgabee. Rhein. Verantwortllich: m, Luitpoldstr. Öffentliche Sitzung 1. 2. 3. 4. 5. aße. Ebertpark 10.

Herausgabee. Rhein. Verantwortllich: m, Luitpoldstr. Öffentliche Sitzung 1. 2. 3. 4. 5. aße. Ebertpark 10. Herausgabee Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 252 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortllich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

S a t z u n g. 1 Regelung des ruhenden Verkehrs; erforderliche Garagen und Stellplätze

S a t z u n g. 1 Regelung des ruhenden Verkehrs; erforderliche Garagen und Stellplätze Stadt Oberlungwitz Landkreis Chemnitzer Land AZ: 630.552 S a t z u n g über die Ablösung der Verpflichtung zur Herstellung von Stellplätzen und Garagen durch Zahlung eines Geldbetrages an die Stadt Oberlungwitz

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

AMTSBLATT für die Stadt Leuna

AMTSBLATT für die Stadt Leuna AMTSBLATT für die Stadt Leuna 4. Jahrgang Leuna, den 05. Juni 2013 Nummer 26 I N H A L T 1. Bekanntmachung der Beschlüsse der 33. Sitzung des Stadtrates der Stadt Leuna vom 30. Mai 2013 1 2. Bekanntmachung

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Anlage 4 zur Hauptsatzung der Stadt Nordhausen. ORTSTEILVERFASSUNG für den Ortsteil Leimbach

Anlage 4 zur Hauptsatzung der Stadt Nordhausen. ORTSTEILVERFASSUNG für den Ortsteil Leimbach Stadt Nordhausen - O R T S R E C H T - 1.1.4 S. 1 Anlage 4 zur Hauptsatzung der Stadt Nordhausen Der Stadtrat der Stadt Nordhausen hat in seiner Sitzung am 26. November 2014 als Anlage zur Hauptsatzung

Mehr

Kulturfördergesetz des Landes Sachsen-Anhalt. Artikel 1 Gesetz über die Bildung und Arbeit der Kulturregionen des Landes Sachsen-Anhalt

Kulturfördergesetz des Landes Sachsen-Anhalt. Artikel 1 Gesetz über die Bildung und Arbeit der Kulturregionen des Landes Sachsen-Anhalt Entwurf Kulturfördergesetz des Landes Sachsen-Anhalt Artikel 1 Gesetz über die Bildung und Arbeit der Kulturregionen des Landes Sachsen-Anhalt 1 Bildung der Kulturregionen (1) Es werden Kulturregionen

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen Inhaltsverzeichnis 50 Jahresrechnung der Stadt Leichlingen für das Haushaltsjahr 07 51 Jahresrechnung der Stadt Leichlingen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 28 vom 17.07.2009 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 13.07.09 Bekanntmachung über die Haushaltssatzung der 332 Ortsgemeinde

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Bekanntmachung des Jahresabschlusses zum

Bekanntmachung des Jahresabschlusses zum Bekanntmachung des Jahresabschlusses zum 31.12.2014 Jahresabschluss zum 31.12.2014 der Stadt Heinsberg sowie Entlastungserteilung des Bürgermeisters Der Rat der Stadt Heinsberg hat in seiner Sitzung am

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 für den Landkreis Teltow-Fläming 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Landkreises Teltow-Fläming für das Haushaltsjahr 2009...3 Bekanntmachungsanordnung...

Mehr

, ,29

, ,29 Bilanz zum 31.12.2014 Die Bilanz der Stiftung Mitarbeit für das Jahr 2014 ist durch Dr. Glade, König und Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Neuss geprüft worden. Ellerstraße

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Essingen für das Haushaltsjahr 2014 vom 24. Juli 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom Der Stadtrat hat auf Grund des 95 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl.

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für die Jahre 2013 und 2014 vom 01.07.2013

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für die Jahre 2013 und 2014 vom 01.07.2013 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für die Jahre 2013 und 2014 vom 01.07.2013 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

Haushaltssatzung. der Brandenburgischen Kommunalakademie

Haushaltssatzung. der Brandenburgischen Kommunalakademie Haushaltssatzung der Brandenburgischen Kommunalakademie für das Haushaltsjahr 2016 Aufgrund des 67 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg vom 18. Dezember 2007 (GVBl. I S. 286), zuletzt geändert

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Anlage 1 Satzung der Gemeinde Pokrent über die Erhebung von Gebühren zur Deckung der Verbandsbeiträge des Wasser- und Bodenverbandes Boize-Sude-Schaale Vom 04.12.2000 Aufgrund des

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald 21. Jahrgang Lübben (Spreewald), den 18.11.2014 Nummer 31 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Dahme-Spreewald Erste Satzung

Mehr

AMTSBLATT. für die Stadt Templin. 22. Jahrgang Nr. 14 Templin, den

AMTSBLATT. für die Stadt Templin. 22. Jahrgang Nr. 14 Templin, den AMTSBLATT für die Stadt Templin 22. Jahrgang Nr. 14 Templin, den 13.04.2010 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Bekanntmachung Hinweis der verbandsangehörigen Gemeinde Stadt Templin 1 des Abwasserzweckverbandes

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Nr.: Erwitte, Jahrgang

Nr.: Erwitte, Jahrgang Amtliches Veröffentlichungsorgan der Stadt Erwitte Nr.: 06 59597 Erwitte, 03.05.2016 21. Jahrgang Inhalt Seite 1. Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Erwitte Haushaltssatzung des Schulzweckverbandes Sekundarschule

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung 1. Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund des 98 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

Schützenkönig 1. Ritter 2.Ritter Vogelkönig Vogelkönigin Pistolenkönig Schützenkönigin 1. Dame 2.Dame

Schützenkönig 1. Ritter 2.Ritter Vogelkönig Vogelkönigin Pistolenkönig Schützenkönigin 1. Dame 2.Dame 1964 Bruno Schenkel Helmut Stahn Günter Jentsch 1965 Walter Schwarz Bruno Schenkel Willi Wolf 1966 Willi Gärtner Kurt Nöhren Werner Horn 1967 Klaus Nehring Helmut Stahn Walter Schwarz Gerda Krause 1968

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 21.03.2013 Nr. 7. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 21.03.2013 Nr. 7. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis Amtsblatt für die mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kaltohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 21.03.2013 Nr. 7 Inhalt

Mehr

Satzung der Stadt Schwarzenbek über die Festsetzung der Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer (Hebesatzsatzung) Anlage 3 Auf der Grundlage des 4 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in der Fassung

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 vom. Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), in der

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Saalekreis

AMTSBLATT für den Landkreis Saalekreis AMTSBLATT für den Landkreis Saalekreis 10. Jahrgang Merseburg, den 21. Januar 2016 Nummer 02 I N H A L T Kreistag Saalekreis / Ausschusssitzungen: Sitzung des Betriebsausschusses "Eigenbetrieb für Arbeit"

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009 Haushaltssatzung der Gemeinde Bornheim für das Haushaltsjahr 2009 vom 20. Mai 2009 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 29. Jahrgang ο Ausgabetag 02.02.2015 Nr. 2 Inhaltsangabe 02/2015 Öffentliche Bekanntmachung über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Wahlgrabstätten 03/2015

Mehr

Friedhofsgebührensatzung. der. Ev. Luth. Kirchengemeinde. Altenkrempe

Friedhofsgebührensatzung. der. Ev. Luth. Kirchengemeinde. Altenkrempe Friedhofsgebührensatzung der Ev. Luth. Kirchengemeinde Altenkrempe Friedhofsgebührensatzung für den Friedhof der Ev.- Luth. Kirchengemeinde Altenkrempe Nach Artikel 25 Abs. 3 Nummer 4 der Verfassung der

Mehr

H a u s h a l t 2015

H a u s h a l t 2015 H a u s h a l t 2015 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2015 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

13/01 Amtsblatt der Stadt Schwerte

13/01 Amtsblatt der Stadt Schwerte 13/01 Amtsblatt der Stadt Schwerte 13.09.2001 Inhalt Seite 83. Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte 161 - Aufgebot eines Sparkassenbuches 84. Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte 161 -

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

AMTSBLATT AMTSBLATT. für die Gemeinde Märkische Heide. Amtliche Bekanntmachungen. Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen

AMTSBLATT AMTSBLATT. für die Gemeinde Märkische Heide. Amtliche Bekanntmachungen. Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen AMTSBLATT AMTSBLATT für die Jahrgang 12 Nummer 7 Märkische Heide, den 13. Mai 2015 Amtliche Bekanntmachungen Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen Ersatzbekanntmachung - Eröffnungsbilanz der

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Saalekreis

AMTSBLATT für den Landkreis Saalekreis AMTSBLATT für den Landkreis Saalekreis 06. Jahrgang Merseburg, den 15. November 2012 Nummer 34 I N H A L T Kreistag Saalekreis / Ausschusssitzungen: Sitzung des Vergabeausschusses am 19. 11. 12..1 Sitzung

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover Jahrgang 2013 hannover, 18. juli 2013 nr. 26 Inhalt Seite A) Satzungen, Verordnungen und Bekanntmachungen Der Region

Mehr

Satzung in der Fassung vom (Änderungen vom , , , und ) Name, Sitz und Zweck

Satzung in der Fassung vom (Änderungen vom , , , und ) Name, Sitz und Zweck Vereinigung der beamteten Tierärzte des Landes Rheinland-Pfalz im Deutschen Beamtenbund Vereinigung der Tierärztinnen und Tierärzte im öffentlichen Dienst Satzung in der Fassung vom 16.05.2012 (Änderungen

Mehr

Amtsblatt für das Amt

Amtsblatt für das Amt Amtsblatt für das Amt Lieberose/Oberspreewald Jahrgang 12 Samstag, den 18. Juli 2015 Nummer 8 Inhaltsverzeichnis des Amtsblattes für das Amt Lieberose/Oberspreewald Öffentliche Bekanntmachungen Bekanntmachung

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 17 vom 07.05.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 29.04.04 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Kirchheimbolanden

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

AMTSBLATT Verwaltungsgemeinschaft Leuna-Kötzschau

AMTSBLATT Verwaltungsgemeinschaft Leuna-Kötzschau AMTSBLATT Verwaltungsgemeinschaft Leuna-Kötzschau Nr. 8/2009 Amtliche Bekanntmachungen und Informationen 10. März 2009 Inhaltsverzeichnis: 1. Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates der Stadt Leuna

Mehr

Ortsübliche Bekanntgabe

Ortsübliche Bekanntgabe Zweckverband der Abwasserentsorgung und Wasserversorgung Startseite > Service > Jahresabschluss Jahresabschluss 2013 Ortsübliche Bekanntgabe zur Feststellung des Jahresabschlusses 2013 des Zweckverbandes

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 vom 14. Dezember 2015 Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Satzung der Gemeinde Perlin über die Erhebung von Gebühren zur Deckung der Verbandsbeiträge des Wasser- und Bodenverbandes Schweriner See/ Obere Sude Vom 24.11.2000 Aufgrund des

Mehr

Satzung der Stadt Frechen vom 17.10.2013 über die Erhebung einer Steuer auf Vergnügungen sexueller Art. Präambel

Satzung der Stadt Frechen vom 17.10.2013 über die Erhebung einer Steuer auf Vergnügungen sexueller Art. Präambel Satzung der Stadt Frechen vom 17.10.2013 über die Erhebung einer Steuer auf Vergnügungen sexueller Art Präambel Der Rat der Stadt Frechen hat in seiner Sitzung am 15.10.2013 aufgrund der 7 und 41 Abs.

Mehr

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG)

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG) Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... Der Gemeinderat hat auf Grund des 9 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Nachtragshaushaltssatzung

Mehr

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim 3. Jahrgang Biesenthal, 01. Juli 2006 Ausgabe 06/2006 Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen 1. Inkrafttreten des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Ferienhausanlage

Mehr

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Schöneck

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Schöneck Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Schöneck AZ 752.031 Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBI. I S. 142)

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der jeweils gültigen Fassung folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Aufsichts-

Mehr

für den Landkreis Teltow-Fläming 21. Jahrgang Luckenwalde, 29. Januar 2013 Nr. 3 Bekanntmachungen des Landkreises...2

für den Landkreis Teltow-Fläming 21. Jahrgang Luckenwalde, 29. Januar 2013 Nr. 3 Bekanntmachungen des Landkreises...2 für den Landkreis Teltow-Fläming 21. Jahrgang Luckenwalde, 29. Januar 2013 Nr. 3 Inhalt Bekanntmachungen des Landkreises...2 Auslegung der Entwürfe der Haushaltssatzung und des Haushaltssicherungskonzepts

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Kreisblatt. für den. Kreis Schleswig-Flensburg. Nr. 22. erschienen am 9. Dezember 2010

Kreisblatt. für den. Kreis Schleswig-Flensburg. Nr. 22. erschienen am 9. Dezember 2010 Kreisblatt für den Kreis Schleswig-Flensburg Nr. 22 erschienen am 9. Dezember 2010 Kostenlos zu beziehen bei der Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg Das Kreisblatt erscheint in der Regel am 2. und 4. Donnerstag

Mehr

2 Fälligkeit und Zahlung des Mietzinses 2. 2 Ermäßigung für örtliche Organisationen und Vereinigungen mit Sitz in Karben 3

2 Fälligkeit und Zahlung des Mietzinses 2. 2 Ermäßigung für örtliche Organisationen und Vereinigungen mit Sitz in Karben 3 Übersicht Seite 1 Mietzinshöhe 2 2 Fälligkeit und Zahlung des Mietzinses 2 3 Inkrafttreten 2 2 Ermäßigung für örtliche Organisationen und Vereinigungen mit Sitz in Karben 3 3 Ermäßigung in anderen Fällen

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer im Gebiet der Stadt Fritzlar

Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer im Gebiet der Stadt Fritzlar Aufgrund der 5 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der jeweils gültigen Fassung sowie des 7 des Hessischen Gesetzes über kommunale Abgaben (KAG) in der jeweils gültigen Fassung hat die Stadtverordnetenversammlung

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10 Der Amtsdirektor für die Gemeinde Mühlenberge Beschluss X öffentlich nichtöffentlich Beschluss-Nr. 0005/14 Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8

Mehr

Jahrgang 10 Freitag, den 14. Februar 2014

Jahrgang 10 Freitag, den 14. Februar 2014 M Amtsblatt der Stadt ansfeld Jahrgang 10 Freitag, den 14. Februar 2014 Nummer 2 Inhalt Aus dem Rathaus Amtliche Bekanntmachungen Seite 2 Mitteilungen und Informationen der Stadtverwaltung Seite 3 Wir

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald 12. Jahrgang Lübben (Spreewald), den 19.05.2005 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Dahme-Spreewald Bekanntmachung

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Hochstadt für das Haushaltsjahr 2014 vom 4. Juni 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtsblatt Nr. 27/2015 ausgegeben am: 04. September 2015

Amtsblatt Nr. 27/2015 ausgegeben am: 04. September 2015 Amtsblatt Nr. 27/2015 ausgegeben am: 04. September 2015 Nr. Gegenstand 1 Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung vom 03.09.2015 Seite 173 Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Lünen

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Ingelheim am Rhein vom 13. Juli 2006*

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Ingelheim am Rhein vom 13. Juli 2006* Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Ingelheim am Rhein vom 13. Juli 2006* Der Stadtrat der Stadt Ingelheim am Rhein hat aufgrund des 24 der Gemeindeordnung

Mehr

Nr. 3 Brilon, 02.04.2013 Jahrgang 43

Nr. 3 Brilon, 02.04.2013 Jahrgang 43 Amtsblatt der Stadt Brilon / Hochsauerland Amtliches Veröffentlichungsorgan der Stadt Brilon Herausgeber: Stadt Brilon, Der Bürgermeister, Am Markt 1, 59929 Brilon Das Erscheinen wird mit Inhaltsangabe

Mehr

Feuerwehrentschädigungssatzung der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain (Feuerwehrentschädigungssatzung - FeuerwEntschS)

Feuerwehrentschädigungssatzung der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain (Feuerwehrentschädigungssatzung - FeuerwEntschS) Feuerwehrentschädigungssatzung der Freiwilligen Feuerwehr Großenhain (Feuerwehrentschädigungssatzung - FeuerwEntschS) Der Stadtrat der Stadt Großenhain hat in seiner Sitzung am 09.12.2014 auf Grund von

Mehr

G e s e t z vom , mit dem das Kärntner Kulturpflanzenschutzgesetz geändert wird

G e s e t z vom , mit dem das Kärntner Kulturpflanzenschutzgesetz geändert wird G e s e t z vom 26.5.2011, mit dem das Kärntner Kulturpflanzenschutzgesetz geändert wird Der Landtag von Kärnten hat in Ausführung des Pflanzenschutzgesetzes 2011, BGBl. I Nr. 10/2011, beschlossen: Artikel

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung

Benutzungs- und Gebührensatzung Benutzungs- und Gebührensatzung für die Inanspruchnahme von Unterkünften für Personen, zu deren Unterbringung die Gemeinde Ovelgönne gesetzlich verpflichtet ist Aufgrund der 6 und 83 der Niedersächsischen

Mehr

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans -

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans - Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Jahr... 1) vom... Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung

Mehr

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG)

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG) Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... 1) Der Gemeinderat hat auf Grund des 6 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung beschlossen:

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2009 vom 11.08.2009

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2009 vom 11.08.2009 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2009 vom 11.08.2009 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl.

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 21. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

Vorgaben des Präsidiums für die Finanzordnung der Studierendenschaft Vom 2. August 2012

Vorgaben des Präsidiums für die Finanzordnung der Studierendenschaft Vom 2. August 2012 Verwaltungshandbuch Vorgaben des Präsidiums für die Finanzordnung der Studierendenschaft Vom 2. August 2012 Das Präsidium hat am 2. August 2012 aufgrund von 20 Abs. 4 Satz 4 NHG in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Jahrgang 2014 Leinefelde-Worbis, den 18.12.2014 Nr. 30. Haushaltssatzung der Stadt Leinefelde-Worbis für das Haushaltsjahr 2015 277

Jahrgang 2014 Leinefelde-Worbis, den 18.12.2014 Nr. 30. Haushaltssatzung der Stadt Leinefelde-Worbis für das Haushaltsjahr 2015 277 Amtsblatt für die Stadt Leinefelde-Worbis mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2014 Leinefelde-Worbis, den

Mehr

Haushaltssatzung 2014 der Gemeinde Ostseebad Göhren

Haushaltssatzung 2014 der Gemeinde Ostseebad Göhren BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren Haushaltssatzung 2014 der Gemeinde Ostseebad Göhren Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr