Das Brain-Gym - Teil 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Brain-Gym - Teil 1"

Transkript

1 Das Brain-Gym - Teil 1 Von Tania Konnerth * Teil 1 * Teil 2 * Praktische Übungen * Literaturtipps Das Brain-Gym ist eine sehr effektive Methode, mit der Sie Ihre Lern-, Konzentrations- und Gehirnleistungen aktivieren und verbessern können. Die theoretischen Grundlagen in diesem Text stammen aus dem Buch Bewegung - das Tor zum Lernen Im Grunde ist das Brain-Gym nicht anderes als Gymnastik für das Gehirn. Anders als beim sogenannten Gehirnjogging geht es hier aber nicht um Denksportaufgaben, sondern tatsächlich um körperliche Bewegung. Das Brain-Gym besteht aus einer Reihe verschiedener Übungen, durch die Sie besser und einfacher lernen können. Wir gehen hier kurz auf die theoretischen Hintergründe des Brain-Gym ein und stellen Ihnen dann einzelne Übungen vor. Das Lernen ist ein ganzheitlicher Prozess Das Lernen ist ein sehr viel vielschichtigerer Prozess, als oft angenommen. Lernen findet nicht nur im Kopf statt. Vielmehr ist unser gesamter Organismus daran beteiligt. Die Neurophysiologin und Pädagogin Carla Hannaford hat sich seit 20 Jahren der Thematik des Lernens gewidmet. Sie spricht in Ihrem Buch "Bewegung - das Tor zum Lernen" in diesem Zusammenhang vom Geist-Körper-System. Die Bedeutung der Bewegung für das Lernen Bewegung - das Tor zum Lernen. Carla Hannaford fand heraus, dass Bewegung eine ganz wesentliche Rolle beim Lernen spielt. Ohne Bewegung bleibt das Lernen unvollständig und uneffektiv. Wir lernen, indem wir durch unseren Körper mit der Welt interagieren. Wir nehmen sensorische Reize über unsere fünf Sinne und über unseren sogenannten "Vestibularapparat" auf. Der Vestibularapparat ist ein System aus verschiedenen Körperteilen und Organen und ist für die Koordination unserer Bewegungen und für unser Gleichgewicht zuständig. Durch unseren Vestibularapparat können wir uns aufrecht bewegen und im Raum orientieren. Und beim Lernen ist dieser Vestibularapparat immer mit beteiligt. Alle Bewegungen, die wir bewusst oder unbewusst während des Lernens machen, beeinflussen den Lernprozess nachhaltig und ermöglichen ihn erst. Für eine optimale Entwicklung des Lernapparats ist Bewegung nötig. Indem ein Säugling sich zu bewegen beginnt und lernt, die Bewegungen nach und nach zu koordinieren, indem er dann zu krabbeln lernt und sich später den aufrechten Gang aneignet, werden immer wieder zentrale Teile des Gehirns stimuliert und weiterentwickelt. Die Orientierung im Raum, das Gleichgewicht und das Einstellen auf die Schwerkraft aktivieren immer wieder den Vestibularapparat des Kindes und machen neues Lernen möglich. Fehlen diese Stimulationen, kann sich das Gehirn nur eingeschränkt entwickeln.

2 Praktische Brain-Gym -Übungen * Praktische Übungen * Literaturtipps Hier stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl an Brain-Gym -Übungen vor. Das Brain-Gym besteht aus einer ganzen Reihe von Übungen, aber Sie können auch mit einzelnen Übungen schon die positiven Wirkungen erfahren. Finden Sie Ihre persönlichen Übungen Unser Artikel über das Brain-Gym kann Ihnen natürlich nur einen kleinen Einblick geben. Wir möchten Sie deshalb ermutigen, sich mit diesem Thema intensiver auseinanderzusetzen, vor allem wenn Sie selbst Kinder haben, die zur Schule gehen oder wenn Sie selbst viel lernen müssen. Das Brain-Gym kann mit viel Spaß von der ganzen Familie gemeinsam durchgeführt werden. Hierzu ist z.b. ein sehr kindgerechtes Buch erschienen: "Brain-Gym von Paul E. und Gail E. Dennison. Weitere Übungen finden Sie z.b. in dem Buch "Brain-Gym im Büro". Für alle, die sich genauer mit dem Brain-Gym befassen wollen, sind die entsprechenden Bücher zu empfehlen (alle erschienen im VAK-Verlag), da dort die verschiedenen Übungen anhand von Zeichnungen oder Fotografien anschaulich vermittelt werden. Übung: Überkreuzbewegung Die Überkreuzbewegung ist eine sehr einfach Übung: Gehen Sie einfach auf der Stelle, ziehen Sie jeweils das eine Knie hoch und bringen Sie das Bein mit dem Ellenbogen des angewinkelten Arms der anderen Seite zusammen: also das linke Bein mit dem rechten Ellenbogen und umgekehrt. Versuchen Sie diese Bewegung möglichst langsam und bewusst auszuführen. Wirkung der Übung - Mit dieser Übung stimulieren Sie die Funktionen Ihres gesamten Gehirns und der Stirnlappen. Das hat umfassende positive Auswirkungen auf sowohl geistige als auch körperliche Aktivitäten. Übung: Elefant Sie stehen aufrecht mit entspannten Knien. Legen Sie das linke Ohr auf Ihre linke Schulter. Sie sollten das Ohr so dicht an die Schulter bringen, dass Sie so ein Stück Papier festhalten könnten. Ihr Arm ist gestreckt. Nun malen Sie mit ausgestreckten Zeigefinger vor sich eine große liegende Acht in den Raum, indem Sie Ihren Oberkörper von der Taille an dazu einsetzen. Beginnen Sie vom Körper aus mit der Bewegung nach links oben. Verfolgen Sie über die gesamte Acht hinweg Ihre Fingerspitze mit den Augen. Machen Sie diese Übung 3 bis fünfmal mit jeder Seite. Wirkung der Übung - Mit der Übung werden alle Bereiche Ihre Geist-Körper-Systems aktiviert. Außerdem lösen Sie damit Verspannungen im Nackenbereich. Übung: Schwerkraftgleiter Setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl. Strecken Sie die Beine nach vorne aus so dass die Füße noch den Boden berühren, legen Sie ein Fußgelenk auf das andere und beugen Sie dann die Knie leicht. Atmen Sie nun langsam aus und beugen Sie sich dabei nach vorne unten in Richtung Ihrer überkreuzten Füße. Ihre Arme lassen Sie gestreckt und parallel zu den Beinen. Beugen Sie sich nur so weit nach vorne, wie es Ihnen angenehm ist. Beim Einatmen richten Sie sich wieder in Ihre

3 ursprüngliche Sitzposition auf. Wiederholen Sie diese Übung so oft Sie mögen, mindestens aber drei mal. Dann überkreuzen Sie Ihre Füße anders herum und machen die Übung noch einmal. Wirkung der Übung - Sowohl langes Sitzen als auch Stress verursachen Verspannungen im Beckenbereich. Mit dieser Übung können Sie diesen Bereich entspannen und er wird besser durchblutet. Durch eine Entspannung erreichen Sie eine bessere Körperkoordination und eine besseres Gleichgewichtsgefühl. Außerdem wird die Auffassungsfähigkeit gesteigert. Übung: Alphabet-Acht Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und beginnen Sie nun in der Mitte des Papiers damit, liegende Achten übereinander zu zeichnen. Setzen Sie dabei den Stift nicht ab. Zeichnen Sie nun drei solche Achten mit der rechten Hand und dann drei mit der linken Hand und zum Schluss drei Achten mit beiden Händen gleichzeitig. Ihr Blick sollte auf die Spitze des Stifts gerichtet bleiben (wenn Sie mit beiden Händen zeichnen, fixieren Sie immer eine Spitze). Zeichnen Sie nun drei Achten mit der Hand, mit der Sie normalerweise schreiben und dann schreiben Sie ohne den Stift abzusetzen ein kleines "a" auf der linken Seite der liegenden Acht. Ohne den Stift abzusetzen, malen Sie dann weitere 3 liegende Achten und dann ein "b" auf rechten Seite. Lassen Sie dann drei liegende Achten folgen, um dann ein "c" rechts zu malen und nach zwei weiteren Achten ein "d" links. Enden Sie mit drei liegenden Achten. Wirkung der Übung - Diese schriftlichen Liegende-Acht-Übungen lösen Schreibblockaden auf und integrieren die beiden Gehirnhälften. Das setzt Ihre Kreativität frei. Übung: Double-Doodle (Simultanzeichnen) Nehmen Sie sich ein großes Blatt Papier und in jede Hand einen Stift. Nun beginnen Sie mit beiden Händen gleichzeitig spiegelbildlich Figuren, Kringel und Kreise zu zeichnen. Am besten fangen Sie mit einfachen Formen an. Falls Ihnen diese Übung schwerfällt, können Sie beim Zeichnen laut "auf" oder "ab" sagen, um die gemeinsamen Handbewegungen zu koordinieren. Wirkung der Übung - Mit dieser Übung fördern Sie die Koordination Ihrer Augen und unterstützen die Augen-Hand-Abstimmung für eine bessere Schreibfertigkeit. Zusatztipp für Profis: Versuchen Sie einmal mit beiden Händen gleichzeitig Ihren Namen zu schreiben - mit der rechten Hand normal und links spiegelbildlich. Literatur zum Thema: * Paul E. Dennison und Gail E. Dennison: Brain-Gym * Paul E. Dennison, Gail E. Dennison und Jerry V. Teplitz: Brain-Gym fürs Büro * Carla Hannaford: Bewegung - das Tor zum Lernen * Christina Bucher: Brain-Gym & Co: kinderleicht ans Kind gebracht

4 Zusammenfassung ( ) von Jürg Hochweber nach Dr. Paul DENNISON. Jürg Hochweber Hardstr. 30 CH-5430 Wettingen Brain-Gym ist eine Methode, um unsere Fähigkeiten und unser Verhalten zu trainieren und das Lernen optimal zu gestalten. Auch wenn es vordergründig um schulisches Lernen geht, unterstützt es ebenso unsere Gesundheit und unser emotionales Gleichgewicht. Brain-Gym umfasst eine Reihe von animierenden Übungen und Selbstakupressurpunkten, die für sich allein schon wirksam sind, aber ihr volles Potential erst erreichen, wenn zunächst das geeignete Ziel bestimmt wird und dann mit gewissen Muskeltests dem Körper/Geist vordemonstriert wird: siehst du, wenn du dies oder jenes tust, kannst du stark sein. Betont wird der Zusammenhang von Lernen mit Bewegung. Grundannahmen: Unser Körper/Geist weiss, was er braucht und kann das über den Muskeltest MT mitteilen. Der Muskeltest MT: (eigentlich eher Muskelbeobachtung). Wir sagen etwa: halte deinen Arm in dieser Position und gib ihm die Anweisung, so zu bleiben, während ich drücke. Wir testen mit langsam anschwellendem, aber klarem Druck und achten darauf, ob der Muskel reflexartig hält oder nachgibt. Druck ca. 1 Kilo (kann aber auch anders sein). der Muskel hält:? wir sagen: der Muskel ist stark; ist im hohen oder schnellen Gang; ist angeschaltet. der Muskel gibt nach:? wir sagen: der Muskel ist schwach; ist im niederen oder langsamen Gang; ist abgeschaltet. Eine Tätigkeit oder ein Verhalten ist im hohen Gang, wenn der Testmuskel (Indikator) st ark bleibt, während wir es tun oder daran denken. Testmuskel oder Indikator kann jeder Muskel sein, der deutlich einrasten und nachgeben kann. Wir nehmen meist den mittleren oder vorderen Deltoideus. Ein Indikator bringt Informationen stellvertretend für das ganze Energiesystem. Beachte: Die Absicht und das Wissen der testenden Person fliessen in den Muskeltest ein. Unser Ziel im Brain-Gym ist: a) gewisse Tätigkeiten oder Verhalten in den hohen Gang zu bringen, d.h. zu automatisieren, sodass wir unsere Energie und Aufmerksamkeit frei haben für Anderes. Z. Bsp. sollten beim Lesen zumindest die Augenbewegungen im hohen Gang sein. b) die Möglichkeit zu schaffen, etwas Automatisiertes, Reflexartiges in den niederen Gang zu schalten, um es neu zu überdenken und zu ändern. z. Bsp. gehen wenn unerwartet ein Ball über den Weg rollt. Ein Muskel sollte also grundsätzlich stark sein, doch sollte er, wenn es angemessen ist, auch nachgeben können. Ziele werden mit Vorteil so oder ähnlich formuliert: Adverb + Verb im Infinitiv. z. Bsp. beschwingt tanzen. ja-nein-fragen an den Muskel werden als Aussagen formuliert: der Körper braucht Überkreuzbewegungen. Ein starker Muskel heisst ja, ein schwacher nein. ( beim direkten brauchst du..? würde das Bewusstsein zu sehr angesprochen). Pace (engl. Schritt, Gangart) bedeutet hier Einstimmen, Angleichen, auf Lerntempo eingehen, - vergleichbar mit dem Stimmen eines Instrumentes. Gleichzeitig ist es die Abkürzung von positiv, aktiv, clear, energetisch. Balancen (Folge von Tests, Übungen etc.) Auf der Rückseite sind einige mögliche Balancen dargestellt, die je einen Aspekt wie Sehen oder Hören beinhalten. Sie laufen immer nach dem gleichen 5-Schritte-Schema ab. Bei einem gegebenem Ziel wie etwa,locker lesen können wir z.bsp. die Balance für das Sehen herauspicken. Doch können oft auch unerwartete Aspekte genau so wichtig sein. Das Zielpace kann auch weggelassen werden, wir sprechen dann von Aktionszielen. In der sogenannten Wunderbalance werden alle Aspekte verknüpft. Ziele sollen positiv formuliert sein! Negativ formuliert ohne Stress, nicht versagen, schmerzlos, mühelos, angstfrei, entspannt, kein Druck etc. Positiv formuliert mit Leichtigkeit, erreichen, lustvoll, schwungvoll, freudig, locker, ruhig, mit gutem Gefühl Übungen oder Spiele Hook-Ups Positive Punkte liegende 8 Gehirnknöpfe Erdknöpfe Raumknöpfe Balanceknöpfe Eule Elefant Denkmütze Alphabet-8 Energiegähnen

5 Sehen Hören Schreiben Körperbewegung Wunderbalance positive Einstellung Balancen falls? Wasser trinken falls? Gehirnknöpfe massieren falls? Überkreuzbewegung sollte sein???, falls anders: Hook-Ups zuerst Muskeltest ( MT ) zeigen. 1. (Energetisch) Kopfhaare leicht ziehen MT. 2. (Klar, Clear). abwechselnd mit linker und rechter Hand testen MT. 3. (Aktiv) Milzpunkt(Körperregulator) rechts halten MT. 4. (Positiv) Aufwind MT Abwind MT Aufwind MT. P A C E 1. Pace =Einstimmen im neutralen Zustand, ohne aktiviertes Ziel. Das Ziel ist grundsätzlich richtig? ev. MT, die Person ist bereit zu balancieren? ev. MT 2. Zielpace im Gespräch klären oder Muskeltest (ja-nein) oder beides 1. Das Ziel ist positiv formuliert? ev. MT 2. Das Ziel ist aktiv? ( ich tue etwas). ev. MT 3. Das Ziel ist klar (clear)? (sodass es ein Kind versteht). ev. MT 4. Das Ziel ist energetisch? (begeisternde Worte). ev. MT P A C E Zielformulierung ändern, bis alle Kriterien stimmen. 3. Voraktivitäten Ziel sagen (ich...) MT, Ziel vorstellen MT, Ziel ausführen oder geeignetes Rollenspiel MT. Welche Balancen werden benötigt? pos. Einstellung MT Sehen MT Hören MT Schreiben MT Körperbewegung? MT Weiter in den benötigten Bereichen, bis alles oder das meiste o.k. ist. Überkreuz- Bewegungen. MT? gleichseitige Bewegungen MT? X anschauen MT? II anschauen MT? Halte einen Bleistift MT Denke an Alphabeth oder schreib es auf MT Schreibe deine Gedanken auf MT Diktat MT Kopf nach li drehen MT Kopf nach re drehen MT höre! MT * denke! MT * erinnere dich! MT * (* es geht mehr um den Prozess als um den Inhalt) Schaue nach oben MT, Schaue nach unten MT, rechts MT, links MT. Augen von links nach rechts MT. Laut od. leise lesen MT vertiefte Tests Liegende 8, Gehirnknöpfe, Erdknöpfe, Raumknöpfe, Balanceknöpfe 4. Lern-Menü Dennison-Lateralitätsbahnung Alphabet-8, Energiegähnen Eule, Elefant, Denkmütze Hook-Ups, Pos. Punkte (=Stirnpunkte) 5. Nachaktivitäten wiederhole alle vertieften Tests (oder mindestens die, die nicht o.k. waren)! MT Ziel sagen (ich...) MT, Ziel vorstellen MT, Ziel ausführen oder geeignetes Rollenspiel MT. Feiern, Homeplay Dennison-Lateralitätsbahnung (Lateralität= Seitigkeit rechts-links) Überkreuzbewegungen ca. 20 Zyklen, dazu summen und nach links oben schauen MT sollte halten, sonst wiederholen mit Blick nach rechts oben gleichseitige Bewegungen ca. 20 Zyklen, dazu zählen und nach rechts unten schauen MT sollte nachgeben, sonst wiederholen mit Blick nach links unten Integrationsmetapher (Hände langsam zusammenbringen und verschränken) MT sollte halten Überkreuzbewegungen und in alle Richtungen schauen (kreisen) MT sollte halten gleichseitige Bewegungen und in alle Richtungen schauen (kreisen) MT sollte nachgeben einige Überkreuzbewegungen und an X denken MT sollte halten Lateralitätsbahnung

6 Träumen und Entspannen Viele Schüler leiden unter einem enormen Leistungsdruck Nervosität, Schlaflosigkeit und sogar Übelkeit und Erbrechen können die Folge sein. Deswegen ist es wichtig, frühzeitig geeignete Entspannungsmethoden zu erlernen. Hier finden Sie eine Übung, die Sie auch während der Schulstunde durchführen können. Altersgruppe: ab 11 Jahren Zeitaufwand: Minuten Material: Benötigt wird ein ruhiger und warmer Raum. Wenn möglich, sollte jedes Kind eine Decke zur Hand haben. Lernziel: Die Schüler werden angeleitet, sich mittels einer angenehmen Fantasievorstellung zu entspannen. Fast zwei Drittel aller Schüler können gerade vor Klassenarbeiten nicht einschlafen, weil ihnen der Stoff beunruhigend durch den Kopf geht und sie im halbwachen Zustand nicht mehr in der Lage sind, das Gelernte zu beurteilen. Diese Übung stellt eine Möglichkeit dar, die Schüler mittels ihrer Fantasie aus dem Kreisen der Gedanken um Noten, Können oder Nichtkönnen herauszuleiten. Die Wirkung einer solchen Geschichte erfordert jedoch einige Übung, so dass sich der Erfolg nicht unmittelbar einstellt. Während der Vorbereitung sollte darauf geachtet werden, dass die Schüler bequem auf dem Rücken liegen, der Raum sollte gut beheizt und störende Lärmquellen ausgeschaltet sein. Instruktion des Lehrers: Legt euch alle flach auf den Boden, streckt die Beine weit von euch und überkreuzt sie nicht. Legt die Hände flach neben euch und schließt die Augen. Eine kurze Pause leitet die Fantasiereise ein. Alles ist schwarz, ganz schwarz. Langsam, ganz langsam kommt aus dem Dunkel ein freundliches Gesicht auf euch zu. Es kommt langsam näher und wird deutlicher und deutlicher. Es lächelt euch gütig an. Nun seht ihr es ganz klar vor euch. Es lächelt euch vertraut zu. Es dreht sich langsam und ihr könnt es von der Seite sehen. Es dreht sich weiter, so dass ihr den Kopf von allen Seiten seht. Längere Pause für die konkrete Vorstellung, wie sich der Kopf vor einem dreht und man wieder in das Gesicht der Gestalt sieht. Langsam seht ihr ihm wieder ins Gesicht. Es zwinkert euch zu. Langsam verschwindet das Gesicht wieder im Dunkeln. Wenn es verschwunden ist, öffnet eure Augen und reckt und streckt euch.

7 Die Instruktion ist langsam und deutlich vorzutragen und nach jedem Satz eine Pause zu machen. Nach dieser Übung können die Schüler ihre Fantasiegeschichte beschreiben und erzählen, wie sie sich dabei gefühlt haben. Bemerkungen: Den Problemkreis der Angst vor Klassenarbeiten zu thematisieren, sollte unter größter Zurückhaltung geschehen. Denn die Faktoren, die die Angst bei einem einzelnen Schüler hervorrufen, sind unter Umständen sehr vielschichtig und reichen weit in die Persönlichkeitsstruktur des Einzelnen hinein, so dass dem betroffenen Schüler manchmal nur von einem dafür ausgebildeten Psychologen geholfen werden kann. Mentales Training Unser Handeln wird in starkem Maße durch unser Denken und Fühlen beeinflusst. Dies geschieht oft unbewusst. Um Schülern dieses Phänomen zu veranschaulichen, finden Sie hier ein geeignetes Experiment. Altersgruppe: für alle Altersgruppen Zeitaufwand: Minuten Material: Jeder Schüler benötigt eine Kopie der Skizze sowie einen 20 cm langen Faden, an dessen Ende ein Gewicht (Ring, Anhänger, etc.) geknotet wird. Lernziel: Dieses leicht durchzuführende Experiment zeigt, wie sehr unser Denken unser Handeln beeinflusst auch auf einer unbewussten Ebene. Wichtig: Auch wenn die Übung mit einem Pendel durchgeführt wird, gibt es keinerlei Berührungspunkte zum Okkultismus oder verwandten Bereichen. * Jeder Schüler fasst das freie Fadenende zwischen Daumen und Zeigefinger der rechten (Rechtshänder) oder linken (Linkshänder) Hand.

8 * Der Ellenbogen wird bequem aufgestützt. * Das Gewicht soll etwa einen Zentimeter über dem Mittelpunkt der Zeichnung hängen. * Der Faden ist in der leicht abgeknickten Hand ganz ruhig zu halten. * Jetzt sollen sich die Schüler auf die Linienführung der Zeichnung konzentrieren. Dabei ist auf die Pfeilrichtung zu achten. * Die Schüler werden feststellen, dass die Schnur allmählich der Linienführung folgt, obwohl der Faden nicht bewusst gelenkt wird. Bemerkungen: Dieses Experiment kann auch mit einer Reihe anderer Vorlagen ausprobiert werden. Zeichnet man beispielsweise ein Ziffernblatt auf und konzentriert sich auf eine bestimmte Uhrzeit, so schlägt das Pendel dorthin aus Mit der Nussübung zu mehr Konzentration Probleme lassen sich häufig dadurch lösen, dass man sich intensiv mit ihnen beschäftigt und sie von allen Seiten betrachtet. Hier finden Sie eine Übung, mit der Sie den so genannten Detektiv-Blick im Unterricht trainieren können. Altersgruppe: ab 10 Jahren Zeitaufwand: 5-10 Minuten Material: Benötigt werden mindestens so viele Nüsse wie es Schüler gibt sowie eine Schale. Lernziel: Die Schüler erfahren, dass Probleme häufig durch eine genaue Betrachtung und intensive Beschäftigung mit ihnen gelöst werden können gemäß dem berühmten Detektiv Sherlock Holmes, der einmal sagte: "Wenn du ein Problem zu lösen hast, dann achte auf die kleinen, unscheinbaren Dinge. Diese Übung wird in fünf Schritten durchgeführt. 1. Schritt: Jeder Schüler nimmt sich eine Nuss aus der Schale und betrachtet sie etwa eine Minute ganz genau. Halten Sie die Schüler dazu nach, nach besonderen Merkmalen zu suchen und sich diese mit geschlossenen Augen vorzustellen. 2. Schritt: Die nächste Minute sollen die Schüler nun mit geschlossenen Augen nach diesem Merkmal suchen und es sich so genau wie möglich vorstellen. Mit kurzen Kontrollblicken kann überprüft werden, ob Vorstellung und Wirklichkeit auch übereinstimmen.

9 3. Schritt: Nun wird die Nuss an den Sitznachbarn weitergegeben und nur mit Worten das besondere Merkmal, welches man an der Nuss entdeckt hat, beschrieben. Hat der Nachbar die richtige Stelle gefunden? Dann geht es weiter zu Schritt Schritt: Alle Nüsse werden zurück in die Schale gelegt und gut durchgemischt. 5. Schritt: Nun versucht jeder Schüler, seine Nuss anhand des besonderen Merkmals, das er sich eingeprägt hat, wieder aus der Schale herauszufischen. Bemerkungen: An diese Übung kann sich eine Diskussion mit folgenden Themen anschließen: * War diese Übung eine sinnvolle Tätigkeit oder nur nutzlos vertane Zeit? * Wann ist der Einsatz des so genannten Detektiv-Blicks sinnvoll? * Wie kann man den Detektiv-Blick sonst noch trainieren? Muskelspiele Vielen Schülern fehlt die Fähigkeit, sich schnell und effektiv zu entspannen. Dies muss erst (wieder) erlernt werden. Eine einfach durchzuführende, schnelle Methode, die sich auch im Unterricht einsetzen lässt, finden Sie hier. Altersgruppe: ab 10 Jahren Zeitaufwand: 3-5 Minuten Material: Pro Schüler wird ein Stuhl benötigt. Lernziel: Viele Schüler besitzen nicht die Fähigkeit, sich schnell und effektiv zu entspannen. Pausen sind jedoch wichtig, damit danach wieder die volle Leistungsfähigkeit erreicht werden kann. In dieser Übung erfolgt die Regeneration durch eine gezielte An- und Entspannung der Muskulatur. Diese Übung setzt sich aus 12 Miniübungen, die jeweils etwa sechs Sekunden dauern, zusammen. Jede Übung wird mit stärkster Anstrengung durchgeführt. Fordern Sie die Schüler auf, sich auf die vordere Kante des Stuhls zu setzen, den Oberkörper aufzurichten und die Füße fest auf den Boden zu stellen. Während der Übungen wird ruhig und langsam geatmet. Machen Sie jede Übung vor, zählen Sie dabei jeweils laut sechsmal 21: Muskelspiel 1: Füße gegen den Boden stemmen. Po und Bauch anspannen. Kopf Richtung Decke schieben. Blick nach vorne.

10 Muskelspiel 2: Rechte Hand auf das linke Knie legen. Linke Ferse vom Boden heben. Hand und Knie fest gegeneinander drücken. Muskelspiel 3: Linke Hand auf das rechte Knie legen. Rechte Ferse vom Boden heben. Hand und Knie fest gegeneinander drücken. Muskelspiel 4: Beide Hände umfassen seitlich den Stuhlsitz. Der Oberkörper ist aufgerichtet. Die Hände ziehen den Sitz fest zum Po. Der Rücken bleibt gestreckt. Muskelspiel 5: Beide Hände auf den Bauch legen. Einatmung gegen den Widerstand der Hände. Langsam ausatmen. Muskelspiel 6: Schultern so weit wie möglich nach hinten ziehen, so dass sich die beiden Schulterblätter nähern. Muskelspiel 7: Hände hinter dem Kopf falten. Den Kopf fest gegen die Hände stemmen. Muskelspiel 8: Die gefalteten Hände auf die Stirn legen. Den Kopf fest gegen die Hände stemmen. Muskelspiel 9: Die rechte Hand flach an die rechte Schläfe drücken. Den Kopf fest gegen die Hand drücken. Muskelspiel 10: Die linke Hand flach an die linke Schläfe drücken. Den Kopf fest gegen die Hand drücken. Muskelspiel 11: Droschkenkutscher-Haltung: Ganz locker nach vorne beugen. Die Augen geschlossen halten und sich sechsmal sagen: Ich bin ganz entspannt. Muskelspiel 12: Zum Abschluss die Hände auf die Knie legen. Den Oberkörper aufrichten. Arme lang strecken. Tief durchatmen und die Augen wieder öffnen. Bemerkungen: An diese Übung kann sich eine Diskussion mit folgenden Themen anschließen: * War diese Übung eine sinnvolle Tätigkeit oder nur nutzlos vertane Zeit? * Was ist dir während der Übung durch den Kopf gegangen? * Wie könntest du dich noch entspannen? Stress abbauen in weniger als 60 Sekunden Wer unter Stress, Unruhe und Anspannung leidet, dem fällt das Lernen doppelt schwer. Einfache Entspannungsübungen, die auch im Unterricht durchführbar sind, können Schülern helfen, zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu tanken. Altersgruppe: jede Altersgruppe Zeitaufwand: 1 Minute Material: Je nach Entspannungsübung benötigt man Springseile, DIN A4 Blätter und Stifte.

11 Lernziel: Schon der Alltag von Schülern ist durch Stress und Hektik bestimmt. Lern- und Konzentrationsprobleme sind die Folge. Mit Hilfe dieser Übungen können Schüler Entspannungsmethoden lernen, die sich einfach und ohne großen Zeitaufwand durchführen lassen einige davon sogar während einer Klassenarbeit. Nicht jede der folgenden Entspannungsübungen ist für alle Alters- und Schülergruppen geeignet. Suchen Sie sich für Ihre Schülerinnen und Schüler mehrere Übungen aus und führen Sie pro Stunde eine dieser Entspannungsübungen durch. Achten Sie auf eine ruhige Atmosphäre. * An einen Lieblingssong denken und gedanklich mitsummen. * Vom Arbeitsplatz aufstehen, im Raum umher gehen und an sein Lieblingsessen in allen Einzelheiten und mit allen Zutaten denken. * Die Augen schließen und sich noch einmal den bisher größten Triumph im Leben vergegenwärtigen. * Ein Seil nehmen und einige Male Seil springen. * Ruhig und konzentriert atmen und sich dabei eine Gebirgslandschaft, eine Frühlingswiese oder ein Segelboot auf dem weiten Meer vorstellen. * Eine Minute lang auf die Zehenspitzen stellen. * Einen Papierflieger basteln und ihn ganz langsam durch den Raum fliegen lassen. * Die Hände zur Faust ballen und gedanklich damit einen nassen Schwamm ausquetschen oder eine Nuss knacken. Anschließend die Hand öffnen und die Finger ganz durchstrecken. * Das Alphabet leise rückwärts aufsagen. * Die fünf schönsten Dinge auflisten, die in den letzen Tagen oder Wochen passiert sind. * Sich vorstellen, den Jackpot geknackt zu haben und überlegen, was man mit dem Geld anfängt. Bemerkungen: Nachdem alle Entspannungsübungen durchgeführt worden sind, kann sich eine Diskussion mit folgenden Themen anschließen: * Waren das sinnvolle Übungen oder vertane Zeit? * Welche Methoden haben gewirkt / nicht gewirkt? * Sollen die Entspannungsübungen einen festen Platz in der Schulstunde bekommen? * Welche Übungen können noch zur Entspannung eingesetzt werden? Die Lernrallye Die Lokalisationsmethode stellt eine bekannte Gedächtnistechnik für das Behalten von Fakten dar. Wie Sie diese Methode mit Ihren Schülern spielerisch im Unterricht durchführen können, erfahren Sie hier. Altersgruppe: ab 10 Jahren Zeitaufwand: Minuten

12 Material: Benötigt werden leere DIN A5-Zettel oder -Karten, Klebeband oder Heftzwecken sowie Stifte. Lernziel: Die Schüler lernen die Lokalisationsmethode als Gedächtnistechnik kennen. Dabei machen sie spielerisch die Erfahrung, wie das Lernen bzw. Behalten von Informationen durch die Bewegung im Raum unterstützt werden kann. Jeder Schüler schreibt die folgenden Wörter als Rechtschreibtraining richtig (!) auf die Karteikarten: morgens, mittags, abends, mittwochs, jeden Sonntag, Sonntagmittag, eines Morgens, gestern Abend, letzte Nacht, letzten Dienstag Dann befestigt jeder Schüler die einzelnen Karteikarten gut sichtbar an bestimmten Orten im Raum, wobei groß geschriebene Wörter weit oben und klein geschriebene Wörter möglichst weit unten aufgehängt werden sollen. Durch diese Methode werden die Schreibweise des Wortes und der Ort, an dem das Wort abgelegt worden ist, miteinander verknüpft. Haben die Schüler alle Karteikarten befestigt, erfolgt anschließend ein Wissenstest. Die Schüler sollen die Wörter, die sie auf den Karteikarten notiert haben, in der richtigen Rechtschreibung auf ein Blatt Papier schreiben. Um sich daran zu erinnern, ob das Wort groß oder klein geschrieben wird, sollen sie sich in Erinnerung rufen, wo im Raum sie die entsprechende Karteikarte aufgehängt haben. Bemerkungen: Die Lokalisationsmethode stellt nur eine von mehreren Gedächtnistechniken oder Mnemotechniken dar. Sprechen Sie mit den Schülern die Erfahrungen, die sie mit dieser Methode gemacht haben, durch und überlegen Sie gemeinsam, für welche Wörter oder Unterrichtsfächer sich die Technik noch anbieten würde. Der tibetanische Schuhplattler Bei dieser Übung handelt es sich um eine Entspannungsmethode, die alleine oder in der Gruppe durchgeführt werden kann. Wie sie genau funktioniert, können Sie hier nachlesen. Altersgruppe: ab 10 Jahren Zeitaufwand: 1-2 Minuten Material: Es wird kein spezielles Material benötigt. Lernziel: Die Schüler lernen eine einfache und schnelle Entspannungsmethode kennen, die sowohl in der Gruppe als auch alleine durchgeführt werden kann.

13 Alle Schüler stellen sich in einem Kreis auf. Gehen Sie gemeinsam die unten stehende Instruktion durch und üben Sie den Bewegungsablauf zunächst langsam und anschließend immer schneller. Führen Sie die Übung mehrere Male hintereinander durch. Instruktion: * Stelle dich aufrecht mit leicht gebeugten Knien hin. * Beuge dich nach vorne und schlage mit den Handflächen auf den Boden. * Richte dich langsam auf und schlage dir mit den Handflächen auf die Oberschenke. * Schlage dir nun mit den Handflächen vor die Brust. * Strecke anschließend die Arme hoch über den Kopf. * Sage dazu die vier einfachen tibetanischen Worte Asman Taka Ant Fat und zwar genau in dem Rhythmus, in dem du mit den Händen aufklatschst. * Wiederhole die Übung einige Male, wobei jedes Mal die Bewegungen an Schnelligkeit zunehmen. Bemerkungen: Die Übung ist entnommen aus: Miller, Reinhold: Lernwanderung. Basiswissen, Reflexionen und Trainingselemente zum Thema Lernen und Lehren Weinheim: Beltz Verlag 2001 Aufgaben richtig bearbeiten Viele Schüler verfügen nicht über die Fähigkeit, Aufgabenstellungen richtig zu lesen. Hier finden Sie eine einfache und schnell durchzuführende Übung, mit der diese Fähigkeit geschult werden kann. Altersgruppe: ab 10 Jahren Zeitaufwand: 5 Minuten Material: Benötigt werden eine Stoppuhr, Stifte und Kopien der unten stehenden Arbeitsanweisung. Lernziel: Durch den mit dieser Übung verbundenen Überraschungseffekt lernen Schüler, Aufgaben richtig zu lesen und infolgedessen effektiver zu bearbeiten. Legen Sie den Schülern die folgende Arbeitsanweisung ohne Kommentar vor. Die Schüler haben drei Minuten Zeit, die Aufgaben zu bearbeiten. Achten Sie darauf, dass die Schüler während der Durchführung der Übung nicht miteinander sprechen:

14 Arbeitsanweisung: * Lies alles durch, bevor du etwas tust. * Schreibe schnell deinen Vor- und Nachnamen rechts oben auf die Seite. * Kreise im vorigen Satz das Wort schnell ein. * Zeichne fünf kleine Vierecke in die linke Hälfte dieser Seite. * Zeichne einen Stern in jedes dieser Vierecke. * Addiere alle auf dieser Seite vorkommenden Zahlen. Notiere das Ergebnis. * Rechne im Kopf: 7 * * 6 = * Schreibe das Ergebnis der Aufgabe 7 als Zahlwort: * Addiere die Lösungen der Aufgaben 6 und 7. Notiere das Ergebnis. * Und nun, nachdem du alle Anweisungen sorgfältig durchgelesen hast, tue nur das, was in der Anweisung 2 steht. Bemerkungen: Lassen Sie den Überraschungseffekt von den Schülern formulieren und festhalten, was man aus dieser Übung lernen kann. Lernen mit dem Lernvertrag Häufig brauchen Schüler verbindliche Regeln, um effektiv und konzentriert lernen zu können. Wie der Lernvertrag Ihren Schülern das Lernen erleichtern kann, haben wir hier für Sie zusammengefasst. Altersgruppe: ab 11 Jahre Zeitaufwand: Minuten Material: Benötigt wird ein leeres Blatt Papier und ein Stift. Lernziel: Die Schüler lernen, realisierbare Ziele zu setzen und zu formulieren. Dadurch übernehmen sie selbst Verantwortung für ihr Lernen. Der Lernvertrag ist eine Vereinbarung, die die Schüler mit sich selbst treffen und in der sie sich dazu verpflichten, einige allein von ihnen bestimmte Handlungen über einen festgelegten Zeitraum hinweg durchzuführen. Die Vorsätze werden schriftlich festgehalten, um Wirksamkeit und Kontrollierbarkeit zu gewährleisten. Inhalt der Ziele können alle das Lernen positiv beeinflussenden Tätigkeiten sein, wie beispielsweise das Lernen von Vokabeln oder das Aufräumen des Schreibtisches. Ist der Vertrag formuliert, so wird er vom Schüler unterschrieben. Beim Abfassen des Vertrags sind folgende Regeln zu beachten: * Die Vorsätze im Lernvertrag werden in Ichform geschrieben. * Die Vorsätze werden eindeutig formuliert: Ich werde statt Ich sollte oder Ich möchte. Bemerkungen: Für die Einführung des Lernvertrags bietet sich die Vorbereitung auf die nächste Klassenarbeit an.

15 Jeder Schüler sucht sich ein Schulfach heraus und überlegt, was er konkret für die bevorstehende Klassenarbeit vorbereiten kann. Visualisierungstechnik für Vokabeln Bildliche Vorstellungen und Eselsbrücken sind sehr hilfreich beim Lernen. Sie ermöglichen den Schülern, Wissensinhalte miteinander zu verknüpfen und zu einem späteren Zeitpunkt abzurufen. Wir stellen Ihnen an dieser Stelle eine Übung vor, mit der Schüler lernen, wie sie durch bildliche Vorstellungen Vokabeln besser einstudieren können. Altersgruppe: ab 13 Jahre Zeitaufwand: Minuten Material: DIN A3-Plakate, dicke Stifte. Lernziel: Die Schüler üben, Vokabeln mit Hilfe bildlicher Vorstellung und Eselsbrücken zu lernen. Die Übung ist in drei Schritte unterteilt, die die Schüler auf die Visualisierungstechnik hinführen. 1. Schritt: Elefanten malen Die Schüler teilen sich in Gruppen zu dritt auf. Jede Gruppe zeichnet den Umriss eines anderen großen Tiers (z.b. einen Elefanten, eine Giraffe, ein Nashorn, einen Löwen, einen Bär etc.) auf ein Plakat, ohne dieses im Detail zu gestalten. Der Lehrer gibt nun die folgenden zehn Wörter vor: Zeitung, Sattel, Auto, Baum, Globus, Heft, Besen, Tropfen, Leiter, Wind, die die Gruppen als Bilder in das Bild ihres Tiers auf witzige und merkwürdige Art und Weise einzeichnen sollen. 2. Schritt: Wortpaare visualisieren Der Lehrer schreibt folgende Wortpaare der Reihe nach an: Brot Huhn Sonnenbrille Schnee Gardinenstange Radio Spion Gurkenglas Deutsch Weintraube Die Schüler versuchen nun, die beiden Wörter in einen merkwürdigen Zusammenhang zu stellen und sich diesen vor dem inneren Auge möglichst konkret vorzustellen (d.h. zu visualisieren). Zum Beispiel stellt man sich bei Brot Huhn das Bild zweier Brotschreiben vor, zwischen denen ein fetter, gebratener Hühnerschenkel liegt. Entscheidend ist die Visualisierung, und der Lehrer sollte beim Abfragen der Wörter die Schüler dazu auffordern, ihr Bild möglichst detailliert zu beschreiben. 3. Schritt: Fremdwörter lernen Der Lehrer schreibt ein Fremdwort an, spricht es aus und lässt die Gruppe nachsprechen. Er fordert die Schüler auf, zu überlegen, an welches deutsche Wort, das ähnlich klingt bzw. ähnlich geschrieben wird, sie das Fremdwort erinnert: z.b. to slumber klingt und wird ähnlich geschrieben wie das deutsche

16 Wort Schlamper. Der Lehrer schreibt nun die deutsche Bedeutung der Vokabel an. to slumber = schlummern Die Schüler werden nun aufgefordert, das assoziierte Wort Schlamper und die deutsche Bedeutung schlummern in einem merkwürdigen Zusammenhang (wie in 2) zu verbinden und sich bildlich vorzustellen. Zum Beispiel: Ein Schlamper liegt in seinem chaotischen Zimmer irgendwo zwischen viel Kram herum und schlummert schnarchend. Dazu schließen die Schüler die Augen und sprechen das Fremdwort vor sich hin und prägen sich slumber=schlummern ein. Diese Methode sollte der Lehrer selbst und mit den Schülern anhand einer Reihe verschiedener Vokabeln üben, da sie gewöhnungsbedürftig ist. Die Schüler sollen erfahren, dass das Visualisieren eine Technik ist, die trainiert werden muss. Sie sollte daher zunächst nicht auf alle Vokabeln angewendet werden, sondern immer wieder an zunächst geeigneten und später auch schwierigeren Vokabeln geübt werden. Bemerkung: Die Visualisierungstechnik wird jüngeren Schülern leichter fallen, da diesen die bildliche und assoziative Vorstellung vertrauter ist als älteren Schülern. Oft wird gegen diese Übung eingewendet, dass die Gefahr der Verwechslung zwischen dem ähnlich klingenden deutschen Wort und der tatsächlichen deutschen Bedeutung besteht. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass gerade die genaue und merkwürdige bildliche Vorstellung sowie das gleichzeitige laute Vorsprechen dies verhindert. Darüber hinaus müssen die so gelernten Wörter nun auch wiederholt und angewendet werden. Ein angenehmer Arbeitsplatz Die Arbeitsplatzgestaltung ist für den Lernerfolg Ihrer Schüler ebenso wichtig wie das Einstudieren und Analysieren von Unterrichtsinhalten. Hier finden Sie eine einfach durchzuführende Übung zum Thema Arbeitsplatz für Ihren Unterricht. Altersgruppe: ab 13 Jahre Zeitaufwand: Minuten Material: Karteikarten DIN A7 in rot und in gelb. Eine freie Wand. Kreppband oder Pinnadeln. Lernziel: Die Schüler lernen, dass der Arbeitsplatz aus einer guten Mischung von möglichst wenig Ablenkung und möglichst viel Anregung gestaltet sein soll. Die Schüler diskutieren über die Möglichkeiten, dies zu erreichen. Die Schüler bilden Dreiergruppen an einem Tisch. Ein Teil der Gruppen erhält einen kleinen Stapel gelber Karten. Die anderen Gruppen erhalten rote Karten. Den Gruppen mit den gelben Karten wird das Thema Was macht meinen Arbeitsplatz angenehm und reizvoll? vorgegeben. Die Gruppen mit den roten Karten erhalten das Thema: Was lenkt mich an meinem Arbeitsplatz ab?.

17 Aufgabe ist es nun, möglichst viele Stichworte zu dem vorgegebenen Thema auf die Karten zu schreiben. Pro Karte ist nur ein Stichwort oder kurzer Satz erlaubt. Dabei wird am Tisch nicht gesprochen. Beschriftete Karten werden innerhalb der Gruppe in die Mitte gelegt und bilden so einen Pool, auf den die anderen der Gruppe zurückgreifen können, um sich für weitere Stichworte Anregung zu verschaffen. Nach ca. 5 Minuten, oder wenn niemandem mehr etwas einfällt, durchsuchen die Gruppen ihren Kartenpool nach doppelten Stichworten und sortieren diese aus. In der Zwischenzeit hat der Lehrer den freien Platz an einer Wand in zwei Hälften mit den Überschriften der beiden Themen unterteilt. Die Schüler der Gruppen hängen nun ihre beschrifteten Karten selbst an die entsprechende Wandhälfte. Der Lehrer entfernt erneut auf jeder Seite Karten mit gleichem Inhalt. Er liest die einzelnen Vorschläge vor und fragt bei unklaren Stichworten nach. Zu diesem Zeitpunkt hat der Lehrer die Möglichkeit, wichtige Voraussetzungen für einen guten Arbeitsplatz, die an der Wand fehlen, in die Diskussion mit der Schülergruppe einfließen zu lassen. Entsprechend schreibt er Karten nach. Dazu gehören insbesondere viel Licht, frische Luft und eine günstige Raumtemperatur sowie die entsprechenden Arbeitsmittel. Normalerweise werden einige Karteninhalte in beiden Hälften auftauchen. Der Lehrer kann so deutlich machen, dass es schwierig ist, einen Arbeitsplatz gleichzeitig angenehm und nicht ablenkend zu gestalten, und dass jeder für sich selbst die Bedingungen optimal zusammenstellen muss. Die Schüler erhalten nun das Arbeitsblatt und werden aufgefordert, eine möglichst vollständige Liste von Dingen aufzustellen, die sich zur Zeit an oder auf ihrem Arbeitsplatz befinden. Im Anschluss sollen sie auf ihrer Liste die Dinge leicht durchstreichen, die sie nach den vorangegangenen Überlegungen von ihrem Arbeitsplatz wegräumen sollten. Schließlich ergänzen alle ihre Liste mit guten Ideen aus dem Wandpool und der Informationsspalte des Arbeitsblattes und haben so ihren persönlichen Arbeitsplatz zusammengestellt. Bemerkung: In einem Elterngespräch kann der Lehrer auf das von den Schülern zusammengestellte Blatt verweisen und die Eltern bitten, mit ihren Kindern den Arbeitsplatz entsprechend zu gestalten. Häufig stößt diese Übung eine Diskussion darüber an, wie man Störungen von außen, wie Straßenlärm, einen nervigen Bruder etc., vermeiden kann. Der Lehrer sollte sich dann Zeit nehmen und sich mit der Gruppe um Lösungsvorschläge bemühen. Diese werden ebenfalls auf dem Arbeitsblatt fixiert.

Entspannung von Hals und Nacken

Entspannung von Hals und Nacken Entspannung von Hals und Nacken Entlastung von Hals- und Nackenmuskulatur Halten Sie sich mit beiden Händen am Stuhlsitz fest. Neigen Sie dann den Kopf langsam zur Seite, so dass sich das Ohr in Richtung

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme Du Deinen Bizeps. NetMoms Training Gezieltes Training für Bauch, Beine und Po hilft gegen hartnäckige Kilos nach der Babyzeit. Net- Moms zeigt Dir Übungen, die helfen und Spaß machen. Arm-Übung 1 Schlanke

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Aktive Pause am Arbeitsplatz

Aktive Pause am Arbeitsplatz Aktive Pause am Arbeitsplatz Inhaltsübersicht Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Mobilisation Wirbelsäule/ Schulter-Nacken-Bereich Kräftigung Rumpfmuskulatur Übungen für die Augen ein bewegter Arbeitstag Richtig

Mehr

Die Rückenschule fürs Büro

Die Rückenschule fürs Büro Die Rückenschule fürs Büro Seite 1 von 5 Wenn möglich halten Sie Meetings und Besprechungen im Stehen ab und nutzen Sie für den Weg zum Mittagessen die Treppe und nicht den Fahrstuhl. Die Rückenschule

Mehr

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur speziell für das Pistolenschießen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. Kraftausdauer-Untersuchung einiger Muskelgruppen 4 3. Konditionstest-Kraft,

Mehr

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Die dargestellten Ausgleichsübungen können Sie regelmäßig zwischendurch am Arbeitsplatz durchführen. Nehmen Sie die jeweils beschriebene

Mehr

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Fit am Arbeitsplatz! Ein einfaches Trainingsprogramm für mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Einführung Liebe Leserinnen und liebe Leser Einseitige Körperhaltungen wie langes Sitzen oder Stehen führen zu Bewegungsmangel

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro

Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro Kleiner Übungsleitfaden Fit im Büro Der Rückenaktivator Der gesamte obere Rücken profitiert von dieser Bewegungsidee, die auch im Sitzen ausgeführt werden kann. Wir empfehlen bei überwiegend sitzender

Mehr

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt

Yoga im Büro Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Rückenschule Hannover - Ulrich Kuhnt Was ist Yoga? Yoga ist vor ca. 3500 Jahren in Indien entstanden. Es ist eine Methode, die den Körper, den Atem und den Geist miteinander im Einklang bringen kann. Dadurch

Mehr

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Beweglich bleiben mit der KKH Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Inhalt Allgemeine Übungsanleitung 4 Armbeuger (Bizeps) 5 Armstrecker (Trizeps) 5 Nackenmuskulatur 6 Rückenmuskeln 6 Bauchmuskeln

Mehr

Prävention. Fit auf langen Fahrten

Prävention. Fit auf langen Fahrten Prävention Fit auf langen Fahrten Treib Sport oder bleib gesund? Das geflügelte Wort hat im heutigen Arbeitsleben keinen Platz mehr. Denn der Beruf hat uns zunehmend sesshaft gemacht. Ob im Büro oder auf

Mehr

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt.

Mehr

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen 1. Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur im Liegen Rückenlage, beide Hände umfassen den Oberschenkel eines Beines. Knie langsam strecken,

Mehr

WS 301 Gladiator Workout-Best of!

WS 301 Gladiator Workout-Best of! WS 301 Gladiator Workout-Best of! Gladiator Workout - Die 5 motorischen Eigenschaften (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination) werden hier fürs Gruppentraining neu definiert. Lass

Mehr

Training. Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen

Training. Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen Po Training Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen PLatt Wird rund kräftigt die gesäßmuskulatur und formt einen schönen Po SchWach Wird Stark auch Bauch, rücken und Schultern

Mehr

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT Wie man die Übungen während der Schwangerschaft abändern kann... Bitte vergewissere dich, dass du all diese Abänderungen verstehst und dass du weißt, wie du sie in der

Mehr

Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst

Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst Bleiben Sie fit machen Sie mit! Lockerungs und Entspannungsübungen für Beschäftigte im Fahrdienst 1 Bleiben Sie fit Machen Sie mit! Wer jeden Tag, auf dem Fahrersitz dafür sorgt, dass Bahn und Bus sich

Mehr

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report

Fit im Büro. Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Abnehmen und dauerhaft Gewicht halten - leicht gemacht. Bonus-Report Fit im Büro Übungen, mit denen Sie auch im Büro fit bleiben. Bonus-Report Hallo und herzlich Willkommen zu Ihrem Bonusreport Fit im Büro. Ich heiße Birgit, und habe es mir zur Aufgabe gemacht Ihnen bei

Mehr

Widerstandsband Übungen

Widerstandsband Übungen Widerstandsband-Übungen für Anfänger bis Fortgeschrittene Widerstandsband Übungen HERUNTERLADBARES ÜBUNGSBUCH Inhalt Disclaimer Produktpflege Sicherheit Körperzonen Bilder der Übungen Übungsguide Türverankerung

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Freihanteltraining bietet einen großen Vorteil gegenüber Gerätetraining: Es werden zusätzlich zur trainierten Muskulatur auch stabilisierende Muskelschlingen

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung

Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Kreiskliniken Traunstein - Trostberg GmbH Standfest und sicher im Alter Anleitung zur Sturzvorbeugung Geriatrische Rehabilitation Kreisklinik Trostberg Standfest und sicher im Alter Liebe Senioren, im

Mehr

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Bildschirmarbeitsplatz Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Vermeiden Sie langes Sitzen! Vor oder nach dem Mittagessen "eine Runde um den Block gehen" Papierkorb weiter weg vom Schreibtisch stellen

Mehr

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Und so wird s gemacht: Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Die Hände entspannt auf die Oberschenkel legen: Kopf nach rechts drehen und das

Mehr

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Die erfolgreiche Leichtathletin und Gesundheitsexpertin der BARMER GEK hat für Sie elf einfache Übungen für zu Hause zusammengestellt. Ein paar Minuten Gymnastik

Mehr

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH Mike Diehl I Felix Grewe EINFACH FIT. Über 100 Bodyweight- Übungen Training ohne Geräte Danksagung Ich danke meiner bezaubernden Frau Rike für ihre Unterstützung bei der Arbeit an diesem Buch. Mike Diehl

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

DAS GUTE-LAUNE- WORKOUT

DAS GUTE-LAUNE- WORKOUT DAS GUTE-LAUNE- WORKOUT Unser einzigartiges 6-Wochen-Muskelaufbau-Programm trainiert Agonist, Antagonist und Synergist nacheinander (siehe Seite 16). Nach jedem Training folgt das Dehnen. Dadurch wird

Mehr

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger sübungen mit Christoph Reisinger Christoph Reisinger Fitnessexperte,Personaltrainer und Konditionstrainer des SKNV St.Pölten stellt Ihnen Übungen für Hobbysportler vor. Ich habe das Vergnügen euch in den

Mehr

Aktive Pausen / Bewegungspausen während des Unterrichts

Aktive Pausen / Bewegungspausen während des Unterrichts WARUM? Aktive Pausen / Bewegungspausen während des Unterrichts Unterbrechungen des Unterrichts, in denen gezielte Bewegungsübungen gemacht werden, stellen entgegen vielen Vorbehalten keine verlorene Unterrichtszeit

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11».

Das Trainingsprogramm «Die 11». Das Trainingsprogramm «Die 11». Suva Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Telefon 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Fachträgerschaft: Prof. Dr. J. Dvorak, FIFA-Medical

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule UniversitätsKlinikum Heidelberg Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule 3 Neurochirurgie Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, jedes Jahr

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Myofasziale Entspannung durch Selbstmassage

Myofasziale Entspannung durch Selbstmassage Myofasziale Entspannung durch Selbstmassage Erfolg = workout + rollout Massieren Kräftigen Dehnen Mobilisieren Einführung Übungen mit der Black Roll können Verspannungen im Gesäss- und Rückenbereich lösen.

Mehr

2. Entspannungsübungen

2. Entspannungsübungen 1. Lerntypentest Zum Lernen werden Sinnesorgane benötigt. Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. Die Lerninhalte gelangen ganz einfach über die beteiligten Sinnesorgane

Mehr

Ich formuliere mein Ziel SMART

Ich formuliere mein Ziel SMART Arbeitsblatt 18 Ich formuliere mein Ziel SMART Mein Ziel lautet (noch ganz unkonkret): Ich formuliere mein Ziel nach dem SMART-Modell: SMART-Checkliste: Ist das Ziel... spezifisch? Wo? Was? Wann? Welcher?

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch

Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch Nutzen Sie Ihren Sitz-Steh-Tisch - und sorgen Sie für mehr Gesundheit, Schwung und Wohlbefinden in Ihrem Arbeitsalltag... www.linak.de/deskline www.deskfit.de In einer modernen Arbeitsumgebung ist das

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Wadenmuskulatur Move: Mit leichtem Ausfallschritt gerade hinstellen, das hintere Bein leicht beugen. Die Fußspitzen zeigen nach vorne und

Mehr

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für Spielanleitung Art.-Nr.: 607-6342 Zahl der Spieler: Alter: Autor: 1 bis 4 ab 7 Jahren Michael Rüttinger (unter Verwendung einer Idee von Josef Niebler) Heidemarie Rüttinger Spielplan Vorderseite und Rückseite

Mehr

C3-01 Sachtexte: Experimente

C3-01 Sachtexte: Experimente Dieses Material trainiert das sinnerfassende Lesen in Einzel- oder Partnerarbeit. Fertigung: Blätter ausdrucken, in der Mitte falten (Strichmarke beachten!): Sie erhalten dadurch Arbeitskarten im A5-Format,

Mehr

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit

aerobic & class entspannung Yoga zu zweit aerobic & class entspannung Yoga zu zweit 20 trainer 1/2009 entspannung aerobic & class Mit Partneryoga Brücken bauen Als Paar gemeinsam Yoga zu praktizieren, kann Beziehungen vertiefen. Durch Paarübungen

Mehr

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 Die K2 bestehen aus zwölf Konditions- und Koordinationsübungen, die in dieser Reihenfolge eine Übungsserie bilden. Durch die einzelnen Übungen werden abwechselnd

Mehr

Lernen im Studium WS 2012/13

Lernen im Studium WS 2012/13 Lernen im Studium WS 2012/13 Über mich Simon Roderus Mitarbeiter der Fakultät Informatik im Bereich E-Learning & Lehrbeauftragter Ich habe selbst hier Informatik studiert (2005-2009) Begeisterung für Lernen

Mehr

Mentaltraining im Fußballsport

Mentaltraining im Fußballsport Mentaltraining im Fußballsport Was ist Psychologisches Training?... psychologisches Training mit LeistungssportlerInnen zielt auf die Verbesserung psychischer Handlungsvoraussetzungen zum Zweck der Optimierung

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach)

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Kräftigung der Brustmuskulatur Nebenziele: Kräftigung der Schulter- und Armmuskulatur Schulter-Horizontal-Adduktoren, Schultergürtel-Protraktoren, Ellbogen-Extensoren

Mehr

Führen von blinden Mitarbeitern

Führen von blinden Mitarbeitern 125 Teamführung Führungskräfte sind heutzutage keine Vorgesetzten mehr, die anderen autoritär ihre Vorstellungen aufzwingen. Führung lebt von der wechselseitigen Information zwischen Führungskraft und

Mehr

Pilates Matwork B-Lizenz. Leseprobe

Pilates Matwork B-Lizenz. Leseprobe Pilates Matwork B-Lizenz Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 - Einführung... 3 1.1 Joseph H. Pilates... 3 1.2 Pilates im Fitness Studio... 4 1.3 Planung einer Pilates Stunde... 5 1.3.1 Unterrichtsablauf... 5

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd

Vorwort: Werner Eisele. Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd Vorwort: Werner Eisele Reha-Zentrum Schwäbisch Gmünd In Deutschland und den anderen Industriestaaten stehen Rückenschmerzen an der Spitze der Beschwerden. Die Sozialmedizin hat hierfür eine biopsychosoziale

Mehr

Bewegungsübungen und Alltagsbewegungen

Bewegungsübungen und Alltagsbewegungen Bewegungsübungen und Alltagsbewegungen Bewegungsübungen Übung 1: Ausgleichsübung für die Halswirbelsäule. Hinweis: Wiederholen Sie diese Übung fünfmal. Legen Sie die Hände entspannt auf Ihre Oberschenkel,

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Der innere sichere Ort soll die Erfahrung von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln (Reddemann und Sachse, 1997). Früh und komplex traumatisierte Personen haben den

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinder lesen Bücher - Erich Kästner - Die Konferenz der Tiere

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinder lesen Bücher - Erich Kästner - Die Konferenz der Tiere Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kinder lesen Bücher - Erich Kästner - Die Konferenz der Tiere Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Krafttraining Teil 1. Übungskatalog für Handball-spezifisches Krafttraining. von Erik Wudtke

Krafttraining Teil 1. Übungskatalog für Handball-spezifisches Krafttraining. von Erik Wudtke Krafttraining Teil 1 Übungskatalog für Handball-spezifisches Krafttraining von Erik Wudtke Bankdrücken bench press Hinweis: Achte unbedingt darauf, dass Du kein Hohlkreuz machst, weil Du sonst die Gesundheit

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

DEUTSCHE ANLEITUNG 1

DEUTSCHE ANLEITUNG 1 DEUTSCHE ANLEITUNG 1 Willkommen in der ERGOBABY Familie Vom Moment der Geburt an wird es für Sie nichts schöneres geben als Ihr Baby ganz nah bei sich zu tragen. Und Ihr Baby wird es lieben, Ihren vertrauten

Mehr

GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN

GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN GANZKÖRPERTRAINING MIT GUMMIBÄNDERN Autoren: Dominik Wagner 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einführung o Die Gummibänder o Einsatzgebiete o Das Prinzip Sicherheitshinweise Arbeitsmaterial o Beine: Powerwalk

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Kann-Buch für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 gestaltet jedes Kinder aus den beiden dritten Schuljahren unserer Grundschule im Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden

Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Personaltrainingkunden Outdoor-Aktivitäten: - Walking - Inline Skating - Jogging - Cycling - Aqua-Training - Klettern Indoor-Aktivitäten: - Fitness Studio - Trainingtipps

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KÜCHE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KÜCHE Didaktisierung des Lernplakats KÜCHE 1. LERNZIELE Die Lerner können Verwandte Wörter in der polnischen und deutschen Sprachen verstehen Unterschiede in der Aussprache der neuen Wörter heraushören und nachsprechen

Mehr

PRESSEINFORMATION. Noch drei, noch zwei... Büro-Fitness und gesunde leckere Snacks

PRESSEINFORMATION. Noch drei, noch zwei... Büro-Fitness und gesunde leckere Snacks PRESSEINFORMATION Noch drei, noch zwei... Büro-Fitness und gesunde leckere Snacks Übungen fürs Büro von Personal Trainer Jochen Schmidt machen fit und die neuen Fitness BiteBoxen unterstützen einen ausgewogenen

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm

»Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm »Schwachsinn, vallah!«, ruft die stark geschminkte Nurçan mit gerunzelter Stirn aus der letzten Reihe nach vorn und zeigt mit dem ausgestreckten Arm und flacher Hand auf mich, als hätte ich sie höchstpersönlich

Mehr

Gesundheitstraining für den ganzen Körper

Gesundheitstraining für den ganzen Körper Gesundheitstraining für den ganzen Körper Kräftigungsübungen mit dem Theraband für ein bewegtes Leben Vorwort Nach fast zwei Jahren Training mit dem Theraband entstand der Wunsch einen kleinen Trainingsratgeber

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik

Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Rahmentrainingskonzeption Drachenboot Nationalmannschaft Allgemeine Athletik Version 1.5 im November 2013 Erstellt durch Martin Alt Bundestrainer Drachenboot 1. Übungsdurchführung Maximalkraft (gemäß

Mehr

Fotos selbst aufnehmen

Fotos selbst aufnehmen Fotos selbst aufnehmen Fotografieren mit einer digitalen Kamera ist klasse: Wildes Knipsen kostet nichts, jedes Bild ist sofort auf dem Display der Kamera zu sehen und kann leicht in den Computer eingelesen

Mehr

Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager

Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager Workshop-Angebot 2015 / 2016 Gesund führen Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager Ohne Stress kein Erfolg? Um ein Unternehmen verantwortungsvoll zu führen

Mehr

Inhalt Vorwort von Dr. Paul Dennison Einführung Warum wir viel Wasser trinken sollten Das BRAIN-GYM -Kurzprogramm Verzeichnis der Berufsbereiche

Inhalt Vorwort von Dr. Paul Dennison Einführung Warum wir viel Wasser trinken sollten Das BRAIN-GYM -Kurzprogramm Verzeichnis der Berufsbereiche Seite 1 Inhalt Vorwort von Dr. Paul Dennison Einführung Warum wir viel Wasser trinken sollten Das BRAIN-GYM -Kurzprogramm Verzeichnis der Berufsbereiche Buchhaltung Computerprogrammierung Datenverarbeitung

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Was ist Zahnarztangst bzw. Dentophobie? Unter dem Begriff Dentophobie versteckt sich eine häufig belastende, übersteigerte Angst vor Zahnbehandlungen

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz

Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz (1) Brainstorming Sie fangen in einem neuen Unternehmen zum arbeiten an. Es wurde ihnen gesagt, dass Sie ein eigenes kleines Büro mit PC bekommen. Wie stellen Sie sich

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr