Sicherheit im Cyber Raum, von der Strategie bis zur Umsetzung. Ein Überblick der nationalen und internationalen strategischen Ausrichtung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheit im Cyber Raum, von der Strategie bis zur Umsetzung. Ein Überblick der nationalen und internationalen strategischen Ausrichtung"

Transkript

1 Sicherheit im Cyber Raum, von der Strategie bis zur Umsetzung Ein Überblick der nationalen und internationalen strategischen Ausrichtung Roland Ledinger Wien, Juni 2013

2 Überblick & Navigation Einordnung des Themas IKT Sicherheitsstrategie Österreichische Strategie zur Cyber Sicherheit EU Aktivitäten in Bezug auf Cyber Security 2

3 Komplexität steigt in der digitalen Welt 3

4 In welchem Umfang findet das digitale Leben statt? über 900 Mio Facebook User, davon 2,5 Mio in Ö 2 Mrd Internetuser 5 Mrd Handyverträge 146 % Mobiltelefon Penetration in Ö; 5,67 Mrd. min und 1,78 Mrd SMS im 4.Q TB im 4.Q 2010 mittels Mobiltelefone heruntergeladen Prognose, jedes 3. verkaufte Handy ist ein Smartphone und hat Internet immer dabei 200 Mrd s werden täglich verschickt 15 Petabyte täglicher Datenzuwachs = Zeichen durchschnitt , in Spitzenzeiten bis zu Rechner in D Teil eines Botnetzes (Stand 2010) 4

5 Was sind die wesentlichen Elemente der Sicherheit in einer digitalen Welt? Geheimhaltung/Vertrauen Eine IKT-Sicherheitsstrategie muss folgende Punkte adressieren Integrität Legalität Authentizität/Echtheit Verfügbarkeit Schutz der Privatsphäre Datensicherheit 5

6 Cyber Defense Cyber Security Strategie Informationssicherheit Applikationssicherheit Netzsicherheit Internetsicherheit Cyber Crime Schutz kritische Informationsinfrastruktur IKT Sicherheitsstrategie 6

7 Stakeholder aus dem privaten und öffentlichen Sektor BKA Platform Digital Austria ISK BMLVS Education FüUZ GovCERT Research CIP Coordination BKA/BM.I CERT.at Awareness AbwAmt HNa CIIP Coordination Industry Interest Associations Energy Austrian Trust Circle Health BVT Nationaler Sicherheits rat Finance Federal Government Transportation BK KSÖ CI Operators SKKM Countries Cities Communi ties BM.I 7 7

8 Überblick & Navigation Einordnung des Themas IKT Sicherheitsstrategie Österreichische Strategie zur Cyber Sicherheit EU Aktivitäten in Bezug auf Cyber Security 8

9 Gemeinsame Erarbeitung stand im Fokus Buttom-up Ansatz Ziel war die Erstellung einer nationalen IKT Sicherheitsstrategie als Grundlage für die Cyber Security Strategie Österreichs konkrete Maßnahmen und eine Roadmap Prozess sollte alle Aspekte betrachten und alle Stakeholder einbinden (BMI, BMLVS, BMF, BMxx, GovCERT, CERT, CERT-VERBUND, ACT-Austrian Trust Circle, Länder, Städte- und Gemeindebund, KSÖ, div Institutionen, privaten Sektoren der kritischen Info-Infrastruktur, ) WICHTIG: eine breite Basis finden, die für die Umsetzung der Roadmap notwendig ist 9

10 Kickoff für den Prozess Am 16. November Kickoff Veranstaltung Über 200 Teilnehmer aus den verschiedenen Sektoren Präsident Hange vom BSI Deutschland war Keyspeaker. Zwei Drittel der Teilnehmer haben sich für Arbeitsgruppen nominiert. Daher eine der größten IKT Sicherheits- Initiative über alle Sektoren hinweg. 10

11 Erste Zwischenergebnisse Am 2. März 2012 wurden erste Ergebnisse der Arbeitsgruppen im Bundeskanzleramt vorgestellt Keyspeaker Mr. Servida von der EU-Kom (European Internet Strategy) Insgesamt 130 österr. Cyber Security Experten waren in die Erarbeitung involviert Tolle Ergebnisse aller Arbeitsgruppen. Das gemeinsame Ziel wurde dabei von allen Arbeitsgruppen unterstrichen: make the Internet safer in Austria. 11

12 Abschlussveranstaltung 15. Juni 2012 im BKA erfolgt die Präsentation Keynote Dr. Steve Purser ENISA- Head of Technical Competence Dpt AG Leiter stellen das Ergebnis vor 12

13 Auszug der Inhalte der IKT Sicherheitsstrategie Strukturen/Stakeholder Optimieren der Cyber Security Stakeholder und Strukturen -Landschaft in Österreich Einrichten einer öffentlichen Cyber-Partnerschaft ein öffentliches Cyber-Krisenmanagement eine Cyber Security-Steuerungsgruppe eine Informationsdrehscheibe für Cyber Security Einrichten eines Cyber-Lagezentrums Strukturen schaffen für Standards, Zertifizierungen, Qualitäts-Assessments 13

14 Auszug der Inhalte der IKT Sicherheitsstrategie kritische Infrastruktur Cyber-Krisenmanagement Aufbau einer Struktur zum nationalen Cyber- Krisenmanagement Cyber-Lagezentrums Einrichten einer tragfähigen Krisenkommunikation Informationsaustausch von öffentlichen und privaten Akteuren 14

15 Auszug der Inhalte der IKT Sicherheitsstrategie - kritische Infrastruktur Risikomanagement und Informationssicherheit Förderung des Risikomanagements innerhalb der kritischen Infrastrukturbetreiber Einrichten eines Cyber Competence Centers Pflege des Informationssicherheitshandbuch als Basis für den Grundschutz Durchführen von Technologiefolgenabschätzungen Freiwilliges Registrierungssystem von Experten, wie dies in der Verwaltung schon erfolgt 15

16 Auszug der Inhalte der IKT Sicherheitsstrategie - Risikomanagement Identifizierung von Kernunternehmen in den Sektoren Umfassendes Risiko- und Sicherheitsmanagement über Sektoren hinweg Verdichtung des Risikokatalogs Definition von Mindeststandards für Risiko- und Sicherheitsmanagement Sicherstellung von Mindeststandards und Lenkung der Risikoakzeptanz in Kernunternehmen 16

17 Auszug der Inhalte der IKT Sicherheitsstrategie Bildung und Forschung Bildung Frühzeitige schulische Ausbildung in IKT, IKT-Sicherheit und Medienkompetenz Verpflichtende IKT-Ausbildung aller Studierenden der Pädagogik Verstärkte Ausbildung von IKT-SicherheitsspezialistInnen im tertiären Sektor IKT-Sicherheit als wichtiger Bestandteil in der Erwachsenenbildung / Weiterbildung Forschung Vermehrte Einbindung von IKT-Sicherheitsthemen in angewandte IKT-Forschung Aktive Themenführerschaft bei internationalen Forschungsprogrammen 17

18 Auszug der Inhalte der IKT Sicherheitsstrategie Stärkung der IKT-Sicherheitskultur in Österreich Positive Positionierung der IKT-Sicherheit Abgestimmte und koordinierte Vorgehensweise Einrichten eines IKT-Sicherheitsportals Awareness-Kampagnen Beratungsprogramme Standardisierung 18

19 Überblick & Navigation Einordnung des Themas IKT Sicherheitsstrategie Österreichische Strategie zur Cyber Sicherheit EU Aktivitäten in Bezug auf Cyber Security 19

20 Erarbeitung ÖSCS Grundlage: Ministerratsbeschluss vom 11. Mai 2012 Intensive Zusammenarbeit zwischen BM.I, BMLVS und BKA strategische Koordination durch BKA Grundlage: Österreichische Sicherheitsstrategie (ÖSS) Verhandler: Verbindungspersonen zum NSR + CS Experten Vorhandenen Aktivitäten und Erarbeitungen wurden eingebracht: IKT-Sicherheitsstrategie Cyber Crime und Cyber Defence Strategien KSÖ-Aktivitäten (Risiko-Matrix etc.), usw. Beschluss ÖSCS im MR am 20. März

21 Definition Cyber Sicherheitspolitik Nationale, europäische und internationale Maßnahmen zur positiven Mitgestaltung des Cyber Space im Interesse der Bürger, Wirtschaft, Wissenschaft und des Staates, zur Verhinderung des Entstehens /Wirksamwerdens von Bedrohungen des / der Menschen im Cyber Space (Prävention), zum Schutz des Rechtsgutes Cyber Sicherheit gegenüber Bedrohungen bzw. zu deren Bewältigung. 21

22 Breiter Ansatz / Chancen: Der Cyber Space ist als Informations- und Kommunikationsraum, Sozialer Interaktionsraum, Wirtschafts- und Handelsraum, Politischer Partizipationsraum, Steuerungsraum bedeutend für Staat, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft. 22

23 Risiken und Bedrohungen Fehlbedienungen Cyber Kriminalität Identitätsmissbrauch Cyber Extremismus / Cyber Terrorismus Massive Angriffe staatlicher / nicht staatlicher Akteure 23

24 Prinzipien Allgemeine Prinzipien: Umfassende, integrierte, proaktive, solidarische Sicherheitspolitik Spezielle Prinzipien: Rechtsstaatlichkeit Subsidiarität Selbstregulierung Verhältnismäßigkeit 24

25 Strukturen und Prozesse Einrichtung Cyber Sicherheits-Steuerungsgruppe Schaffung Struktur zur Koordination auf operativer Ebene Einrichtung übergreifendes Cyber Krisenmanagement Stärkung bestehender Strukturen Erstellung Code of Conduct (Info-Austausch, Meldeverpflichtung, usw.) Festlegung von Mindestsicherheitsstandards Erstellung jährlicher Bericht zur Cyber Sicherheit 25

26 Kooperation Staat, Wirtschaft, Gesellschaft etc. Einrichtung Cyber Sicherheits-Plattform (Nutzung ATC, KSÖ etc.) Stärkung der Unterstützung für KMUs Ausarbeitung Cyber Sicherheitskommunikationsstrategie Schutz kritischer Infrastrukturen Sensibilisierung und Ausbildung Forschung und Entwicklung Internationale Zusammenarbeit 26

27 Österreichische Strategie für Cybersicherheit wurde am 20. März 2013 von der Bundesregierung unter Einbringung von BMI, BMLVS, BMeiA und BKA beschlossen. Download unter 27

28 Cyber Security Struktur Nationaler Sicherheitsrat Verbindungspersonen zum nationalen Sicherheitsrat Cyber Experten Cyber Security Steuerungsgruppe Vorsitz: BKA Mitglieder: BMI, BMLVS, BMeiA, BMJ und im Bedarfsfall weitere (BM, Länder, usw.) Operative Koordination Krisenmanagement SKKM Cyber Security Plattform Einbindung der Wirtschaft 28

29 Überblick & Navigation Einordnung des Themas IKT Sicherheitsstrategie Österreichische Strategie zur Cyber Sicherheit EU Aktivitäten in Bezug auf Cyber Security 29

30 EU Aktivitäten Europäische Cybersicherheit Strategie Vorstellung Entwurf EK am Behandlung in 15 Rat-Arbeitsgruppen und in der FOP on Cyber Issues Bis E03/2013 werden Anmerkungen gesammelt Geplant: Ende April/Anfang Mai finale Behandlung im kommenden FOP Meeting Verabschiedung noch durch irische Präsidentschaft 30

31 EU Aktivitäten Europäische Cybersicherheit Strategie Kernpunkte (5 strategische Prioritäten) Widerstandsfähigkeit erhöhen Eindämmung der Cyberkriminalität Ausbau der Cyberverteidigung Entwicklung von industriellen Cyber-Ressourcen Einheitliche Cyberraumstrategie auf int. Ebene Viele Maßnahmen dazu Trennung der Aufgaben in Netz- und Informationssicherheit, Strafverfolgung und Verteidigung Begleitende NIS - Richtlinie 31

32 EU Aktivitäten Ein wesentlicher Eckpfeiler in der Umsetzung ist die NIS-Richtlinie Ziel ist das Setzen von minimalen Sicherheitsstandards Säulen der Richtlinie: Nationale Fähigkeiten Kooperation auf EU-Ebene Sektorübergreifende Zusammenarbeit (PPP) 32

33 EU Aktivitäten Begleitende NIS Richtlinie Kernpunkte Jeder Staat hat eine NIS Strategie und einen nationalen NIS Kooperationsplan Es gibt eine für NIS zuständige Behörde Jeder MS hat ein CERT mit einem def. Mindestumfang Ein Kooperationsnetz für die europ. Komm. wird aufgebaut Ein Frühwarnsystem und Koordinierte Reaktion Übergreifender NIS Kooperationsplan auf europ. Ebene Verpflichtende Meldung von Sicherheitsvorfällen Förderung von Normen Befugnisse für verbindliche Anweisungen und Sanktionen bei Verstößen durch die nat. NIS Behörde 33

34 EU Aktivitäten NIS Richtlinie Einordnung der NIS-Behörde in die Struktur 34

35 Der Cyberraum kennt keine Grenzen, wohl in jeglicher Hinsicht! für Ihre Aufmerksamkeit! Die Österreichische Strategie zur Cyber Sicherheit sowie die IKT-Sicherheitsstrategie finden sie zum Download auf Roland Ledinger

Die strategische Dimension von Cyber Security. Ein Überblick der nationalen und internationalen strategischen Ausrichtung

Die strategische Dimension von Cyber Security. Ein Überblick der nationalen und internationalen strategischen Ausrichtung Die strategische Dimension von Cyber Security Ein Überblick der nationalen und internationalen strategischen Ausrichtung Roland Ledinger Wien, April 2013 Überblick & Navigation Einordnung des Themas IKT

Mehr

Cyber Security Strategie

Cyber Security Strategie Cyber Security Strategie aus der Sicht des BM.I Kurt Hager, M.A. BM.I, Büro für Sicherheitspolitik Warum eine Cyber Sicherheitsstrategie? Cyber Space als Informations- und Kommunikationsraum, sozialer

Mehr

Cyber Security Strategie der Bundesregierung. 26.November 2012 franz.vock@bka.gv.at

Cyber Security Strategie der Bundesregierung. 26.November 2012 franz.vock@bka.gv.at DIGITAL AUSTRIA Cyber Security Strategie der Bundesregierung 26.November 2012 franz.vock@bka.gv.at Agenda DIGITAL AUSTRIA IKT Sicherheitsstrategie ÖSCS (Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit)

Mehr

Cyber Security Strategie der Bundesregierung. 26.November 2012 franz.vock@bka.gv.at

Cyber Security Strategie der Bundesregierung. 26.November 2012 franz.vock@bka.gv.at DIGITAL AUSTRIA Cyber Security Strategie der Bundesregierung 26.November 2012 franz.vock@bka.gv.at Agenda DIGITAL AUSTRIA IKT Sicherheitsstrategie ÖSCS (Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit)

Mehr

Cybersecurtiy von der Strategie zur Umsetzung. eine gemeinsame Verantwortung von öffentlicher Verwaltung, privatem Sektor und der Wissenschaft

Cybersecurtiy von der Strategie zur Umsetzung. eine gemeinsame Verantwortung von öffentlicher Verwaltung, privatem Sektor und der Wissenschaft DIGITAL AUSTRIA Cybersecurtiy von der Strategie zur Umsetzung eine gemeinsame Verantwortung von öffentlicher Verwaltung, privatem Sektor und der Wissenschaft Roland Ledinger 28.04. 2015 Agenda Österreichische

Mehr

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv. E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.at Rahmenbedingungen einer digitalen Gesellschaft über 700 Mio Facebook

Mehr

IT Security Simulation

IT Security Simulation IT Security Simulation Sicherheits-Spielwiese auf europäischer Ebene CE.AT 2015 Wien, 5. März 2015 www.digitales.oesterreich.gv.at ENISA - Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit Die ENISA

Mehr

Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit

Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit Wien, 2013 Impressum Medieninhaber, Verleger und Herausgeber: Bundeskanzleramt Österreich Sektion IV Koordination

Mehr

Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit

Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit Wien, 2013 Impressum Medieninhaber, Verleger und Herausgeber: Bundeskanzleramt Österreich Sektion IV Koordination

Mehr

IKT-Sicherheit. Nationale

IKT-Sicherheit. Nationale IKT-Sicherheit Nationale IKT-Sicherheitsstrategie Österreich 1 Impressum Medieninhaberin, Verlegerin und Herausgeberin: Bundeskanzleramt, Digitales Österreich, Ballhausplatz 2, 1014 Wien www.digitales.oesterreich.gv.at

Mehr

IKT-Strategie 2012. Herausforderungen für eine innovative Verwaltung

IKT-Strategie 2012. Herausforderungen für eine innovative Verwaltung IKT-Strategie 2012 Herausforderungen für eine innovative Verwaltung Aktuelle IKT Themen/Trends Collaboration Facebook Twitter Wiki Open Data/Gov Apps Social Media Web 2.0 Mobiles Breitband Smartphone Tablet

Mehr

Engagement der Industrie im Bereich Cyber Defense. Blumenthal Bruno Team Leader Information Security RUAG Defence Aarau, 25.

Engagement der Industrie im Bereich Cyber Defense. Blumenthal Bruno Team Leader Information Security RUAG Defence Aarau, 25. Engagement der Industrie im Bereich Cyber Defense Blumenthal Bruno Team Leader Information Security RUAG Defence Aarau, 25. April 2012 Cyber Defense = Informationssicherheit 2 Bedrohungen und Risiken Bedrohungen

Mehr

IKT Trends 2011. und was für die Verwaltung von Interesse ist. Ing. Roland Ledinger 8. Juni 2011 roland.ledinger@bka.gv.at

IKT Trends 2011. und was für die Verwaltung von Interesse ist. Ing. Roland Ledinger 8. Juni 2011 roland.ledinger@bka.gv.at IKT Trends 2011 und was für die Verwaltung von Interesse ist Ing. Roland Ledinger 8. Juni 2011 roland.ledinger@bka.gv.at Allgemeine Rahmenbedingungen Krisenjahre sind vorbei, Innovation wird wieder nachgefragt

Mehr

Aktuelle Bedrohungssituation in Österreich und Europa

Aktuelle Bedrohungssituation in Österreich und Europa Aktuelle Bedrohungssituation in Österreich und Europa Vortragender: Christian Proschinger Security Analyst CERT.at / GovCERT Austria CISO nic.at GmbH 1 Wer sind wir? CERT.at das nationale Computer Emergency

Mehr

Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit (ÖSCS) Umsetzungsbericht 2015

Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit (ÖSCS) Umsetzungsbericht 2015 Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit (ÖSCS) Umsetzungsbericht 2015 Einleitung Die österreichische Bundesregierung hat am 20.3.2013 die Österreichische

Mehr

Nationale Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken

Nationale Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB Nachrichtendienst des Bundes NDB Melde- und Analysestelle Informationssicherung Nationale Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken Auswirkungen auf kritische

Mehr

ISMS bei DENIC. Boban Krsic (Information Security Officer) Berlin, den 14. Februar 2014

ISMS bei DENIC. Boban Krsic (Information Security Officer) Berlin, den 14. Februar 2014 ISMS bei DENIC Boban Krsic (Information Security Officer) Berlin, den 14. Februar 2014 Agenda Kurzvorstellung DENIC eg ISMS bei DENIC Entwicklung des ISMS bei DENIC Risikomanagement im Bereich Information

Mehr

CIIP Massnahmen in der Schweiz

CIIP Massnahmen in der Schweiz Informatikstrategieorgan Bund CIIP Massnahmen in der Schweiz Pascal Lamia, Leiter MELANI Partnerschaft zwischen Verwaltung und Wirtschaft (PPP) Staatsaufgabe: Artikel 2, Absatz 2 der Bundesverfassung [

Mehr

Die Senatorin für Finanzen. Vortrag

Die Senatorin für Finanzen. Vortrag Vortrag Nationaler Plan zum Schutz der Informationsinfrastrukturen Ressortübergreifend abgestimmte IT- Sicherheitsstrategie für Deutschland Drei strategische Ziele Prävention: Informationsinfrastrukturen

Mehr

ISO 27001 für das Internet

ISO 27001 für das Internet ISO 27001 für das Internet ISMS-Einführung bei nic.at Datum: 04.06.2014 Christian Proschinger CISO ISO/IEC 27001:2013 Implementierung 2 Das Domain Name System. com at ch wien meinefirma www mail mail.meinefirma.at

Mehr

baut auf bestehende EU Initiativen wie: (SET-Plan) Ziele des SET-Plans: Convenant of Mayors CONCERTO CIVITAS

baut auf bestehende EU Initiativen wie: (SET-Plan) Ziele des SET-Plans: Convenant of Mayors CONCERTO CIVITAS SMART CITIES News aus Brüssel Vorstellung der aktuellen Aktivitäten auf europäischer Ebene TPSCA Workshop "Smart Cities - Aktuelle Entwicklungen" 20. März 2012 Inhalt 1. Überblick über Smart Cities Netzwerke,

Mehr

BIG 29.10.2014. Netz- und Informationssicherheits-RL. I/11/a 29.10.2014 Heidi.Havranek@bka.gv.at

BIG 29.10.2014. Netz- und Informationssicherheits-RL. I/11/a 29.10.2014 Heidi.Havranek@bka.gv.at DIGITAL BIG 29.10.2014 Netz- und Informationssicherheits-RL I/11/a 29.10.2014 Heidi.Havranek@bka.gv.at NIS-RL Allgemeines DIGITAL Ziel: Erhöhung der Netz- und Informationssicherheit in der Union Erhöhung

Mehr

Aktuelles zu Kritischen Infrastrukturen

Aktuelles zu Kritischen Infrastrukturen Aktuelles zu Kritischen Infrastrukturen Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 112 Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheitsrevision GI SECMGT Workshop, 2011-06-10

Mehr

Cyber Defence - eine nationale Herausforderung - Österreichische Strategie Cyber Sicherheit (ÖSCS) Wo stehen wir?

Cyber Defence - eine nationale Herausforderung - Österreichische Strategie Cyber Sicherheit (ÖSCS) Wo stehen wir? BUNDESMINISTERIUM FÜR LANDESVERTEIDIGUNG UND SPORT KOMPETENT - VERLÄSSLICH SICHER A B W E H R A M T Mag. Walter J. Unger, Oberst des Generalstabsdienstes Jahrgang Laudon 1982-1988 LWSR14, ZgKdt, KpKdt

Mehr

Plattform Digitales Österreich

Plattform Digitales Österreich Plattform Digitales Österreich E-Government für die Wirtschaft effiziente E-Services rund um die Uhr Dipl.-Ing. Michael M. Freitter michael.freitter@bka.gv.at Bundeskanzleramt Österreich Abteilung E-Government:

Mehr

Sicherheit der industriellen Automatisierung in österreichischen Unternehmen

Sicherheit der industriellen Automatisierung in österreichischen Unternehmen Sicherheit der industriellen Automatisierung in österreichischen Unternehmen Ing. DI(FH) Herbert Dirnberger, MA, CISM Leiter der Arbeitsgruppe Sicherheit der industriellen Automation Verein zur Förderung

Mehr

BEDEUTUNG VON STANDARDS FÜR SECURITY MANAGER STATUS QUO UND TRENDS

BEDEUTUNG VON STANDARDS FÜR SECURITY MANAGER STATUS QUO UND TRENDS BEDEUTUNG VON STANDARDS FÜR SECURITY MANAGER STATUS QUO UND TRENDS Timo Kob; Vorstand HiSolutions AG Von unseren Kunden ausgezeichnet als TOP CONSULTANT 1 HiSolutions 2014 Präsentation Kurzprofil HiSolutions

Mehr

Die Vorgaben des IT-Planungsrates Leitlinie für Informationssicherheit der öffentlichen Verwaltung

Die Vorgaben des IT-Planungsrates Leitlinie für Informationssicherheit der öffentlichen Verwaltung Die Vorgaben des IT-Planungsrates Leitlinie für Informationssicherheit der öffentlichen Verwaltung Dr. Stefan Grosse Bundesministerium des Innern, Leiter Referat IT5 (IT5@bmi.bund.de) IT-Infrastrukturen

Mehr

Vorsorge, Intervention und Nachsorge Ansprechpartner Einsatzorganisationen

Vorsorge, Intervention und Nachsorge Ansprechpartner Einsatzorganisationen Sicherung strategischer Infrastrukturen Das österreichische Programm APCIP MR Mag. Alexander PSCHIKAL Fachtagung Baden bei Wien 7. Oktober 2010 Grundsätzliches 1 MR-Beschluss 2. April 2008 und Masterplan

Mehr

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und 1. -Tag 03.02.2015 Agenda Das BSI Informationssicherheit Definition

Mehr

CISO nur eine sinnlose Jobbezeichnung? Prof. Dr. Thomas Jäschke

CISO nur eine sinnlose Jobbezeichnung? Prof. Dr. Thomas Jäschke CISO nur eine sinnlose Jobbezeichnung? Prof. Dr. Thomas Jäschke Vorstellung - Ihr Referent Prof. Dr. Thomas Jäschke Professor für Wirtschaftsinformatik an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Mehr

Risiko-Management in Großunternehmen Die Herausforderung global vernetzter Infrastrukturen

Risiko-Management in Großunternehmen Die Herausforderung global vernetzter Infrastrukturen Risiko-Management in Großunternehmen Die Herausforderung global vernetzter Infrastrukturen Volker Wagner, Deutsche Telekom AG, Leiter Group Business Security Vorstandsvorsitzender ASW 30.05.2012 1 Global

Mehr

Gemeinsam gegen Cyberkriminalität! German Competence Centre against Cyber Crime e. V.

Gemeinsam gegen Cyberkriminalität! German Competence Centre against Cyber Crime e. V. against Cybercrime Crime e. V. Wer wir sind Das against Cyber Crime (G4C) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wiesbaden, der zum 1. Januar 2014 seine operative Arbeit aufgenommen hat. Gründungsmitglieder

Mehr

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich Sabine Herlitschka Europäische & Internationale Programme FFG - Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Seite 1 Der Europäische Forschungsraum

Mehr

Eckpunkte IT-Sicherheitsgesetz (Leseprobe / Auszug) Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

Eckpunkte IT-Sicherheitsgesetz (Leseprobe / Auszug) Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Eckpunkte IT-Sicherheitsgesetz (Leseprobe / Auszug) Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Timeline Entwurf IT-Sicherheitsgesetz (1/3) 5.3.2013 7.7.2013 18.3.2014 4.11.2014 Entwurf BMI KPMG-Studie im

Mehr

Cyber Attack Information System - CAIS

Cyber Attack Information System - CAIS Cyber Attack Information System - CAIS Vorstellung im Beirat für Informationsgesellschaft am 28. Juni 2013 AIT Austrian Institute of Technology Department Safety & Security H. Leopold, H. Schwabach, T.

Mehr

Die IT-Sicherheitslage in Deutschland - aktuelle Bedrohungen und Handlungsoptionen -

Die IT-Sicherheitslage in Deutschland - aktuelle Bedrohungen und Handlungsoptionen - Die IT-Sicherheitslage in Deutschland - aktuelle Bedrohungen und Handlungsoptionen - Dr. Udo Helmbrecht Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn CDU/CSU Fachgespräch 6. Mai 2009, Berlin

Mehr

Die Sicht von Außen. Otmar Lendl 2012/04/24 1

Die Sicht von Außen. Otmar Lendl <lendl@cert.at> 2012/04/24 1 Die Sicht von Außen Otmar Lendl 2012/04/24 1 Intro Otmar Lendl Seit 1991 als Sysadmin im Internet tätig Ehemals sbg.ac.at/ping/eunet/kq/eunet2/tiscali Seit 2002 bei nic.at (R&D) Seit 2008

Mehr

Die Nationale Strategie Cyber Defense: Status und Rolle der ICT-Experten

Die Nationale Strategie Cyber Defense: Status und Rolle der ICT-Experten Die Nationale Strategie Cyber Defense: Status und Rolle der ICT-Experten COMPASS Bier-Talk 3. November 2011, Jona Mark A. Saxer Vorstand ISSS, Leiter SIG-CYD, GF Swiss Police ICT Gérald Vernez VBS, Stv

Mehr

Aktualisierte technische Leitlinien der ENISA

Aktualisierte technische Leitlinien der ENISA Wir stehen für Wettbewerb und Medienvielfalt. Aktualisierte technische Leitlinien der ENISA Mag. Ulrich Latzenhofer RTR-GmbH 10. Oktober 2013 Artikel 13a und 13b Rahmenrichtlinie Maßnahmen der Betreiber

Mehr

Cyber-Sicherheit als Herausforderung für Staat und Gesellschaft

Cyber-Sicherheit als Herausforderung für Staat und Gesellschaft Cyber-Sicherheit als Herausforderung für Staat und Gesellschaft 95. AFCEA-Fachveranstaltung: Herausforderung Cyber-Sicherheit / 19.11.2012 Gliederung des Vortrags Cyber-Sicherheit: Aktuelle Die aktuelle

Mehr

6. Petersberg-Regulierungs-Konferenz Cybersicherheit und globale Bedrohung Was kann Regulierung leisten?

6. Petersberg-Regulierungs-Konferenz Cybersicherheit und globale Bedrohung Was kann Regulierung leisten? 6. Petersberg-Regulierungs-Konferenz Cybersicherheit und globale Bedrohung Was kann Regulierung leisten? Europa: Entwurf einer Richtlinie zur Gewährleistung einer hohen Netzwerk- und Informationssicherheit

Mehr

Österreichische und Europäische Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP/EPCIP)

Österreichische und Europäische Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP/EPCIP) Österreichische und Europäische Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP/EPCIP) Informationstagung Krisenmanagement in der Gemeinde Klagenfurt, 28.September 2015 Inhalt TOP 1: Einführung CIP

Mehr

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 2. IT-Grundschutz-Tag 2014 20.03.2014

Mehr

Die sichere Cloud? mit Trusted Cloud - der Weg aus dem Nebel. Caroline Neufert Nürnberg, 18. Oktober 2012

Die sichere Cloud? mit Trusted Cloud - der Weg aus dem Nebel. Caroline Neufert Nürnberg, 18. Oktober 2012 Die sichere Cloud? mit Trusted Cloud - der Weg aus dem Nebel Caroline Neufert Nürnberg, 18. Oktober 2012 Cloud Computing - Cloud Strategie Zu Beginn jeder Evaluierung gibt es wesentliche Kernfragen. Cloud

Mehr

Anforderungen für sicheres Cloud Computing

Anforderungen für sicheres Cloud Computing Anforderungen für sicheres Cloud Computing Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik EuroCloud Deutschland Conference Köln 18.05.2011 Agenda Überblick BSI Grundlagen Sicherheitsempfehlungen

Mehr

Das System der Bekämpfung der Geldwäsche & Terrorismusfinanzierung (GW/TF) ist von mehreren rechtlichen Ebenen und Akteuren geprägt: EU-Ebene

Das System der Bekämpfung der Geldwäsche & Terrorismusfinanzierung (GW/TF) ist von mehreren rechtlichen Ebenen und Akteuren geprägt: EU-Ebene Andreas Pink Die internationale Dimension der Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung und ihre Auswirkungen & Nationale Risikoanalyse Ein Überblick Erste österreichische Geldwäsche-Tagung,

Mehr

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Cyber Alpen Cup 2013 11. November 2013 Inhaltsverzeichnis 1 CYBER ALPEN CUP

Mehr

Einführung eines ISMS an Hochschulen Praxisbericht: Informationssicherheitsmanagement am KIT

Einführung eines ISMS an Hochschulen Praxisbericht: Informationssicherheitsmanagement am KIT Einführung eines ISMS an Hochschulen Praxisbericht: Informationssicherheitsmanagement am KIT STEINBUCH CENTRE FOR COMPUTING - SCC KIT University of the State of Baden-Wuerttemberg and National Research

Mehr

Schutz sensibler Personendaten im e-government-umfeld. Christian Spörer Juni 2013 Chief Information Officer Total Security & Quality Management

Schutz sensibler Personendaten im e-government-umfeld. Christian Spörer Juni 2013 Chief Information Officer Total Security & Quality Management Schutz sensibler Personendaten im e-government-umfeld Christian Spörer Juni 2013 Chief Information Officer Total Security & Quality Management OeSD im Überblick Gründung: 1804 Mitarbeiter: 180 Produktion:

Mehr

Gesundheit für ihre IT

Gesundheit für ihre IT Gesundheit für ihre IT Sicherheitsmanagement - Enterprise & Risk Management Haftungsrechtliche und sicherheitstechnische Optimierung beim Cloud Computing ZT Dr. Wolfgang Prentner IT-Ziviltechniker, staatlich

Mehr

Sicherheit in der SW-Entwicklung und beim Betrieb einer Identity und Access Management Lösung

Sicherheit in der SW-Entwicklung und beim Betrieb einer Identity und Access Management Lösung Sicherheit in der SW-Entwicklung und beim Betrieb einer Identity und Access Management Lösung Best Practice Standardportal Bundesministerium für Inneres und Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum

Mehr

Rede von Frau Staatssekretärin Rogall-Grothe anlässlich des Zukunftsforums für öffentliche Sicherheit "Cybercrime" am 24. November 2011 in Berlin

Rede von Frau Staatssekretärin Rogall-Grothe anlässlich des Zukunftsforums für öffentliche Sicherheit Cybercrime am 24. November 2011 in Berlin Rede von Frau Staatssekretärin Rogall-Grothe anlässlich des Zukunftsforums für öffentliche Sicherheit "Cybercrime" am 24. November 2011 in Berlin Sperrfrist: Redebeginn. Es gilt das gesprochene Wort. Zeichen

Mehr

Arbeitsschwerpunkte des Referats zur. Dr. Josef Kokert, BaFin Referat IT-Infrastrukturen bei Banken

Arbeitsschwerpunkte des Referats zur. Dr. Josef Kokert, BaFin Referat IT-Infrastrukturen bei Banken Arbeitsschwerpunkte des Referats zur IT-Aufsicht der BaFin 2013/2014 Dr. Josef Kokert, BaFin Referat IT-Infrastrukturen bei Banken Inhalte I. Regulierung II. Aktivitäten III. Einzelfragen IV. Ausblick

Mehr

Monitoring zur Datensicherheit in Österreich (DaMon)

Monitoring zur Datensicherheit in Österreich (DaMon) Monitoring zur Datensicherheit in Österreich (DaMon) Dr. Stefan Fenz (Technische Universität Wien) Univ. Prof. Dr. A Min Tjoa (Technische Universität Wien) Univ. Prof. Dr. Sylvia Kritzinger (Universität

Mehr

Das IT-Sicherheitsgesetz

Das IT-Sicherheitsgesetz Das IT-Sicherheitsgesetz Kritische Infrastrukturen schützen Das IT-sIcherheITsgeseTz InhalT Inhaltsverzeichnis 1 Das IT-Sicherheitsgesetz 5 2 Zielgruppen und Neuregelungen 7 3 Neue Aufgaben für das BSI

Mehr

MASTERPLAN 2014 Österreichisches Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP 1 )

MASTERPLAN 2014 Österreichisches Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP 1 ) MASTERPLAN 2014 Österreichisches Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP 1 ) 1. Hintergrund Moderne Gesellschaften mit hochentwickelter Dienstleistungs- und Industriewirtschaft zeichnen sich

Mehr

GSV-Forum Galileo. Rolle und Motivation des BMVIT. Dipl.-Ing. Christian Gaisbauer, 21. Oktober 2014

GSV-Forum Galileo. Rolle und Motivation des BMVIT. Dipl.-Ing. Christian Gaisbauer, 21. Oktober 2014 1 GSV-Forum Galileo Rolle und Dipl.-Ing. Christian Gaisbauer, 21. Oktober 2014 2 Galileo aus Sicht des BMVIT 1990er Jahre GPS und GLONASS Bedeutung von unabhängigen europäischen Fähigkeiten im Bereich

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH 24.09.2015

Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH 24.09.2015 Wie meistern Sie nachhaltig die Kann Ihnen eine Zertifizierung ISO 27001 helfen? Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH KURZE VORSTELLUNG 2 Profil der Ethon GmbH; Ulm Über die Ethon GmbH Informationssicherheit

Mehr

Cyberbedrohungen im 21. Jahrhundert Quo vadis?

Cyberbedrohungen im 21. Jahrhundert Quo vadis? AUTOMOTIVE INFOKOM VERKEHR, UMWELT & ENERGIETECHNIK LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT Cyberbedrohungen im 21. Jahrhundert Quo vadis? Essen, den Alexander Silhavy Berater für Informationssicherheit,

Mehr

Aktuelles zur Lage und Sicherheitsmaßnahmen im Cyber-Raum. Thomas Haeberlen

Aktuelles zur Lage und Sicherheitsmaßnahmen im Cyber-Raum. Thomas Haeberlen Aktuelles zur Lage und Sicherheitsmaßnahmen im Cyber-Raum Thomas Haeberlen Gelsenkirchen, 11.Juni 2015 Agenda» Kernaussagen» Zahlen und Fakten zu Angriffen im Cyber-Raum» Cyber-Angriffsformen» Snowden-Enthüllungen»

Mehr

DISCUSS. Europäische Plattform für webbasierte. Bereich des Lebenslangen Lernens. Dr. Randolph Preisinger-Kleine

DISCUSS. Europäische Plattform für webbasierte. Bereich des Lebenslangen Lernens. Dr. Randolph Preisinger-Kleine Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. DISCUSS Europäische Plattform für webbasierte Praxisgemeinschaften im Bereich des Lebenslangen Lernens Dr. Randolph Preisinger-Kleine

Mehr

Cybersicherheit als Wettbewerbsvorteil und Voraussetzung wirtschaftlichen Erfolgs

Cybersicherheit als Wettbewerbsvorteil und Voraussetzung wirtschaftlichen Erfolgs Cybersicherheit als Wettbewerbsvorteil und Voraussetzung 9. Dezember 2014 1 Gliederung I. Digitale Risiken Reale Verluste II. Cybersicherheit als Business Enabler III. Konsequenzen für die deutsche Software

Mehr

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität.

Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. Aus Liebe zu Sicherheit und Qualität. ECO Verband Frankfurt 30.01.2015 1 2013 - Auf allen Kontinenten zuhause. Überblick TÜV Rheinland Ca. 600 Standorte in 65 Ländern ca. 1,6 Mrd. Umsatz ca. 18.000 Mitarbeiter

Mehr

Österreichisches Sicherheitshandbuch

Österreichisches Sicherheitshandbuch Österreichisches Sicherheitshandbuch Relaunch 2010 Akkreditierte Inspektionsstelle About A-SIT 1999 als gemeinnütziger Verein gegründet Mitglieder: Bund (BMF) OeNB TU-Graz Akkreditierte Inspektionsstelle

Mehr

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Ressourcen, Technologien, Ansprechpartner, Peter Reichstädter Bundeskanzleramt

Mehr

International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz

International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz AUTOMOTIVE INFOKOM VERKEHR & UMWELT LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz

Mehr

Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Cyber-Sicherheit: Lagebild und Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs

Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Cyber-Sicherheit: Lagebild und Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Der IT-Sicherheitsverband e.v. TeleTrusT-interner Workshop Bochum, 27./

Mehr

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner

Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner OMV Aktiengesellschaft Organisation 2.0: Pilotprojekt für OMV Tankstellenpartner Wien, 09.10.2012 Markus Pilsl Department Manager Online & Social Media Corporate Communications Mehr bewegen. Agenda Social

Mehr

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz)

2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) Dr. Reiner Meyer, 2009 Tätigkeitsbericht von 01.April bis März 2010 auf Vaterschaftsurlaub (Karenz) 2008 Tätigkeitsbericht: Projekt: Juni 2007 Mai 2008, Schutz kritischer Infrastruktur / SKIT Die Bedrohung

Mehr

Agenda.! Die Cloud-Strategie der Europäischen Kommission.! Themen und Arbeitsgruppen! Die Rolle von EuroCloud! Gestaltungsmöglichkeiten

Agenda.! Die Cloud-Strategie der Europäischen Kommission.! Themen und Arbeitsgruppen! Die Rolle von EuroCloud! Gestaltungsmöglichkeiten Agenda! Die Cloud-Strategie der Europäischen Kommission! Themen und Arbeitsgruppen! Die Rolle von EuroCloud! Gestaltungsmöglichkeiten Europa The EU Cloud computing strategy includes three key actions regarding:

Mehr

Workshop Fit für 2015!

Workshop Fit für 2015! Workshop Fit für 2015! Überblick über die Themen und Instrumente der Calls im Bereich Secure Societies 2015 Ottobrunn, 18. November 2014 Dr. Steffen Muhle Nationale Kontaktstelle Sicherheitsforschung VDI

Mehr

Zentrum für Informationstechnik der Bundeswehr (IT-ZentrumBw) Herausforderung Cyber Defence - Maßnahmen und Erfahrungen der Bundeswehr

Zentrum für Informationstechnik der Bundeswehr (IT-ZentrumBw) Herausforderung Cyber Defence - Maßnahmen und Erfahrungen der Bundeswehr Zentrum für Informationstechnik (IT-ZentrumBw) Herausforderung Cyber Defence - Maßnahmen und Erfahrungen Vortragender: Oberst Dipl. Inform. Gerd Weiß Leiter Geschäftsbereich IT-Sicherheit / Cyber Defence

Mehr

Digitalisierungsprozesse sicher gestalten - Die Perspektive des BSI

Digitalisierungsprozesse sicher gestalten - Die Perspektive des BSI Digitalisierungsprozesse sicher gestalten - Die Perspektive des BSI Oliver Klein Referat Informationssicherheit und Digitalisierung Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Rüsselsheim,

Mehr

IT-Security und Datenschutz für die Praxis it-sa, Messe Nürnberg, Halle12, Raum Lissabon

IT-Security und Datenschutz für die Praxis it-sa, Messe Nürnberg, Halle12, Raum Lissabon 11. Oktober 2011 12. Oktober 2011 13. Oktober 2011 09:30 09:45 Begrüßung Begrüßung Begrüßung 09:45 11:00 Kurz-Audit Datenschutz Kurz-Audit Business Continuity Management Kurz-Audit Informationssicherheit

Mehr

Cyber-Übungen der Europäischen Union, der USA und die deutsche Beteiligung

Cyber-Übungen der Europäischen Union, der USA und die deutsche Beteiligung Deutscher Bundestag Drucksache 17/7578 17. Wahlperiode 02. 11. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Andrej Hunko, Wolfgang Gehrcke, Jan van Aken, weiterer Abgeordneter

Mehr

Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.v. Georgenstraße 22 10117 Berlin -vertraulich-

Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.v. Georgenstraße 22 10117 Berlin -vertraulich- Seite 1 Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.v. (CSRD) vertritt mit seinen Mitgliedern knapp zwei Millionen Arbeitnehmer sowie zahlreiche Bundesländer und verschiedene Institutionen. Hierzu zählen große

Mehr

Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013

Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013 Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013 Systematik der SGI WETTBEWERB Energie, Telekom, Post, Verkehr, Justiz, Polizei, Militär, Verteidigung, Verwaltung,

Mehr

Blackout : Eine kommunale Herausforderung. Österreichisches und Europäisches Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP/EPCIP)

Blackout : Eine kommunale Herausforderung. Österreichisches und Europäisches Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP/EPCIP) Blackout : Eine kommunale Herausforderung Österreichisches und Europäisches Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP/EPCIP) Schloss Laudon, 2.September 2015 GR MR Mag. Alexander PSCHIKAL Seit

Mehr

Gemeinsame internationale Übung Cyber Europe 2012 mit Behörden, Banken und Internetdienstleistern

Gemeinsame internationale Übung Cyber Europe 2012 mit Behörden, Banken und Internetdienstleistern Deutscher Bundestag Drucksache 17/11341 17. Wahlperiode 07. 11. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Andrej Hunko, Herbert Behrens, Ulla Jelpke, weiterer Abgeordneter

Mehr

IT Governance in Südtirol

IT Governance in Südtirol IT Governance in Südtirol Bozen, 24. Juni 2015 ZUR EXZELLENZ DER IT SERVICES 2 Struktur des Konzepts Integrierende Steuerung innerhalb der öffentlichen Verwaltung und Dialog mit den externen Akteuren IT

Mehr

Allianz für Cyber-Sicherheit

Allianz für Cyber-Sicherheit Allianz für Cyber-Sicherheit Dirk Häger Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Bonn, 13. November 2012 1 Nationales CyberSicherheitsprogramm (BSI) Folie aus 2011 Ziele: die Risiken des Cyber-Raums

Mehr

Informationssicherheit in der Energieversorgung

Informationssicherheit in der Energieversorgung FNN-/DVGW-Hinweis Informationssicherheit in der Energieversorgung Rechtliche Einordnung und Hilfestellungen für die Umsetzung Dezember 2015 in Kooperation mit Impressum Forum Netztechnik / Netzbetrieb

Mehr

IS-Revision in der Verwaltung

IS-Revision in der Verwaltung IS-Revision in der Verwaltung Dr. Gerhard Weck INFODAS GmbH, Köln 27. November 2009 Inhalt Nationaler Plan zur Sicherung der Informationsinfrastrukturen (NPSI) Umsetzungsplan KRITIS Umsetzungsplan Bund

Mehr

Cyber-Sicherheit in Deutschland

Cyber-Sicherheit in Deutschland Cyber-Sicherheit in Deutschland Dr. Hartmut Isselhorst Abteilungspräsident im BSI Bonn, 16. Juni 2011 VS NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH 3 Attraktivität von Cyber-Angriffen» Angriffe aus der Distanz, kein Vor-Ort-Risiko»

Mehr

Brauchen wir wirklich soviel Datenschutz und IT-Sicherheit? 23.09.2015 Sicherheitskooperation Cybercrime

Brauchen wir wirklich soviel Datenschutz und IT-Sicherheit? 23.09.2015 Sicherheitskooperation Cybercrime Brauchen wir wirklich soviel Datenschutz und IT-Sicherheit? 23.09.2015 Sicherheitskooperation Cybercrime www.s-con.de 1 Referent Michael J. Schöpf michael.schoepf@s-con.de +49 171 3241977 +49 511 27074450

Mehr

Informationssicherheit

Informationssicherheit Informationssicherheit Levent Ildeniz Informationssicherheitsbeauftragter 1 Der erste Eindruck > Sind Sie sicher? Woher wissen Sie das? 2 Der erste Eindruck

Mehr

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi

Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Die Cloud Computing-Aktivitäten des BMWi Dr. Andreas Goerdeler http://www.bmwi.de/go/trusted-cloud Welche volkswirtschaftliche Bedeutung

Mehr

Kooperationsgruppe Informationssicherheit des IT PLR. Leitlinie für die Informationssicherheit. in der öffentlichen Verwaltung

Kooperationsgruppe Informationssicherheit des IT PLR. Leitlinie für die Informationssicherheit. in der öffentlichen Verwaltung Kooperationsgruppe Informationssicherheit des IT PLR Leitlinie für die Informationssicherheit in der öffentlichen Verwaltung Hauptdokument Stand 19.02.2013 Version 1.8 (Beschlussvorschlag IT Planungsrat

Mehr

Herausforderungen an E-Government Strategien in Österreich und Europa

Herausforderungen an E-Government Strategien in Österreich und Europa DIGITAL:AUSTRIA Herausforderungen an E-Government Strategien in Österreich und Europa 2020 2010 Reinhard Posch CIO, Federal Government Austria reinhard.posch@cio.gv.at 2000 WIEN 15.10.2012 PLATTFORM -

Mehr

E-Government 4.0 effizient, digital und smart. Christian Rupp, CMC Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt

E-Government 4.0 effizient, digital und smart. Christian Rupp, CMC Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt E-Government 4.0 effizient, digital und smart Christian Rupp, CMC Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt Apps Themen, die eine digitale Welt dominieren! Open data Web 2.0 Facebook

Mehr

IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz IT-Grundschutz-Tag 09.10.2013

Mehr

Informationssicherheit

Informationssicherheit Informationssicherheit Informationssicherheit im Freistaat Sachsen Eine moderne Verwaltung funktioniert heutzutage nicht mehr ohne Computer. Als Dienstleister stellt der Freistaat Sachsen für Bürger und

Mehr

CLOUD COMPUTING. Risikomanagementstrategien bei der Nutzung von Cloud Computing

CLOUD COMPUTING. Risikomanagementstrategien bei der Nutzung von Cloud Computing CLOUD COMPUTING Risikomanagementstrategien bei der Nutzung von Cloud Computing Michael Rautert Staatlich geprüfter Informatiker Geprüfter IT-Sicherheitsbeauftragter (SGS TÜV) Ausbildung zum geprüften Datenschutzbeauftragten

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

Satellitennavigation in Österreich

Satellitennavigation in Österreich Satellitennavigation in Österreich ASAP Anwendungsworkshop 6.Mai 2015 Elisabeth Fischer Satellitennavigation in Österreich Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten EU Programme (Horizon 2020) ESA (IAP,

Mehr

Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen

Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen wissen? September 24, 2015 Slide 1 Über den Drucker ins

Mehr

Technologie für eine bessere Welt mit Sicherheit smarter

Technologie für eine bessere Welt mit Sicherheit smarter Technologie für eine bessere Welt mit Sicherheit smarter Dr. Lothar Mackert Vortrag beim IT-Sicherheitskongress 2011 Bonn, 12. April 2011 Technologie für eine bessere Welt - ein er Planet Supply Chains

Mehr

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de Security Excellence Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT-GS, ISIS12) Annäherung Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Sebastian Uellenbeck Senior Information

Mehr