Kindgerechte Fluoridierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kindgerechte Fluoridierung"

Transkript

1 Kindgerechte Fluoridierung Was sind Fluoride? Chemisch gesehen, bestehen Fluoride aus den zwei Elementen Chlor und Fluor, die durch ihre Verbindung zu Fluoriden einen unübertroffenen Schutz für die Zähne bieten. Die Giftigkeit von Fluoriden ist nach wissenschaftlichen Untersuchungen fast 10mal geringer als die von Kochsalz, das ebenso aus einer Verbindung von zwei giftigen Elementen Chlor und Natrium besteht. Obwohl wir Fluoride durch unsere Nahrung täglich aufnehmen, reichen diese Mengen nicht aus, um einen ausreichenden Schutz der Zähne zu bieten. Deswegen werden Fluoride in der Zahnmedizin aktiv eingesetzt. Was ist die optimale Fluorid-Dosierung? Zahlreiche Untersuchungen haben in den letzten Jahren gezeigt, dass Fluoride in erster Linie durch direkten Kontakt mit den Zähnen karieshemmend wirken. Aufgrund dieser und anderer neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse werden folgende Fluoridierungsmaßnahmen in Deutschland empfohlen: Alter Bis 6 Monat Ab Durchbruch des ersten Milchzahnes bis 2. Lebensjahr Fluoridierung Keine Fluoridierungsmaßnahmen Zähne einmal täglich mit einer erbsengroßen Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta (max. 500 ppm Fluorid) Keine Zahnpasten mit Frucht- oder Bonbongeschmack Wie funktionieren Fluoride? Fluoride bieten einen Schutz vor Karies auf dreierlei Weise: 1. Sie härten den Zahnschmelz und machen die Zähne dadurch besonders widerstandsfähig gegen Säuren. 2. Sie hemmen die Entkalkung der Zahnoberfläche nach einem Säureangriff aus der Nahrung und fördern bei ständiger Verfügbarkeit (meist aus dem Speichel heraus) die Remineralisation des Zahnes. 3. Außerdem hemmen sie das Bakterienwachstum. 2. Lebensjahr bis Schulanfang Ab Schulanfang Zähne zweimal täglich mit einer erbsengroßen Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta (max. 500 ppm Fluorid) Verwendung von fluoridhaltigem Speisesalz Zähne zweimal täglich mit einer Erwachsenenzahnpasta mit einem Fluoridgehalt von 1000 bis 1500 ppm Regelmäßige Verwendung von fluoridiertem Speisesalz Wo befinden sich Fluoride? Auf natürliche Weise kommen Fluoride in Trinkwasser sowie auch in Mineralwasser vor. Weiterhin ist Fluorid in gewissen Lebensmitteln vorhanden: u.a. Butter 1,3 mg/kg; Erdnüsse 1,4mg/kg; geräucherter Lachs 7,8mg/kg; Petersilienblätter 8,1mg/kg und Zwiebeln 3,5mg/kg. Fluorid befindet sich auch in unserem Speichel. Es gibt Fluoride außerdem in Form von Tabletten, fluoridhaltigen Zahnpasten, Fluoridlacken oder -gelen und in fluoridiertem Speisesalz. Wird die Zahnpflege nicht mit fluoridhaltiger Zahnpasta durchgeführt und auch kein fluoridhaltiges Speisesalz verwendet, kann eine Fluoridzuführung oder eine Ergänzung mit Fluoridtabletten entsprechend erfolgen. In diesem Fall ist eine individuelle Fluoridanamnese von Ihrem Kinderarzt/Zahnarzt zu erheben. Bei Kindern mit erhöhtem Kariesrisiko können nach zahnärztlicher Anweisung und unter zahnärztlicher Kontrolle die Anwendung von höher dosierten Fluoridlacken, -lösungen oder -gelen erfolgen.

2 Individualprophylaxe bei Kindern Bis zum 6. Lebensjahr sind 6 zahnärztliche Untersuchungen (UZ1-UZ6) vorgesehen, um bereits in den ersten Jahren die Zahngesundheit Ihres Kindes zu fördern. Diese Untersuchungen stehen jedem in Deutschland versicherten Kind zu. Der zahnärztliche Kinderpass enthält Informationen über Ablauf und Inhalt dieser Untersuchungen. Falls Sie Kinder unter 6 Jahren haben, fragen Sie uns nach dem Kinderpass. Nach dem 6. Lebensjahr bekommt Ihr Kind eine Individualprophylaxe, die teils von der Krankenkasse, teils privat bezahlt wird. In der unteren Tabelle finden Sie eine Zusammenfassung dieser Behandlungen. das zahlt die Krankenkasse 1. Aufklärung über Ursache und Entstehung von Erkrankungen in der Mundhöhle / kleine Ernährungsberatung Anfärben der Zähne zur Beurteilung der Mundhygiene und des Kariesrisikos Putztechniken üben Fluoridierung der Zähne Folgesitzungen (halbjährlich) Beurteilung der Mundhygiene und Erfolgskontrolle Anfärben der Zähne / Putztechniken üben / Fluoridierung der Zähne Bei Durchbruch der Backenzähne Fissurenversiegelung der großen Backenzähne Privatleistung Bei Bedarf und Wunsch Karies-Risiko-Protokoll (Speicheltest): zur Erkennung der Kariesgefährdung Versiegelung der kleinen Backenzähne oder Milchzähne Antibakterielle Konditionierung (Cervitec-Lack, Bio C-Lack) Medikamententräger: zur Reduzierung der Keimzahl in der Mundhöhle Weitere, vierteljährliche Intensivprophylaxesitzungen Oralprophylaktische Ernährungsberatung

3 Die richtige Mundhygiene Auch im Kleinkindalter gehört eine gründliche Zahnpflegeroutine zu den täglichen Hygienemaßnahmen. Spätestens beim Durchbruch des ersten Milchzahnes kann ein Säugling mit einer eigenen Kinderzahnbürste vertraut gemacht werden. In den ersten Jahren ist die Zahnbürste das wichtigste Mittel zur Reinigung der Zahnoberfläche. Später können dann zusätzliche Hilfsmittel wie Zahnseide eingesetzt werden. Etwa bis zum 12. Lebensjahr müssen die Milchzähne als Platzhalter für die bleibenden Zähne gesund erhalten werden. Es ist nicht leicht, die individuell beste Zahnputztechnik bzw. unter den vielen angebotenen Pflegeprodukten die richtige Wahl zu treffen. Deshalb ist es immer ratsam, sich bei Ihrem Zahnarzt zu informieren. Wir haben versucht, Ihnen trotzdem einen kleinen Durchblick zu verschaffen. Ihr Kind sollte mindestens zweimal täglich morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen die Zähne putzen. Die Zahnbürste soll auf das Alter des Kindes abgestimmt werden. Besonders wichtig ist die Bürstenkopfgröße. Ist diese zu groß, ist es nicht möglich, die Zähne effektiv zu reinigen. Auf der Zahnbürstenpackung finden Sie nähere Informationen. Für die ganz Kleinen gibt es spezielle Lernzahnbürsten mit dickem Griff für den besseren Halt. Verwenden Sie eine Zahnpasta mit der für Ihr Kind geeigneten Fluoridmenge. Besprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt die korrekte Fluoridgabe für Ihr Kind. Bei älteren Kindern können Fluoridgels verschrieben werden, die höhere Dosierungen enthalten, um die Zahnoberfläche noch widerstandsfähiger machen. Zum Zähneputzen reicht eine erbsengroße Menge Zahnpasta aus. Manche Zahnbürsten haben eine kleine Markierung im Bürstenfeld als Dosierhilfe. Auf der Zungenoberfläche fühlen sich Bakterien besonders wohl. Deshalb haben manche Kinderzahnbürsten auf der Rückseite einen kleinen Zungenreiniger, den Ihr Kind benutzen kann. Ab Schuleintritt kann Ihr Kind auch Zahnseide verwenden. Erhältlich sind auch spezielle Zahnseidehalter, die eine bessere Handhabung ermöglichen. Auch wenn Ihr Kind schon selbst die Zähne putzt, sollten Sie abends grundsätzlich nachputzen und zwar bis zum Ende der Grundschulzeit. Die Geschicklichkeit der Kinder ist bis zu diesem Alter noch nicht so weit entwickelt, dass sie die Zähne von allen Seiten perfekt sauber halten können. Ab Schuleintritt kann eine Erwachsenenzahnpasta verwendet werden. Alternativ dazu bieten einige Hersteller auch Juniorzahnpasten an, die die richtige Fluoridmenge beinhalten aber für Kinder geschmacklich geeignet sind.

4 Eine ausgewogene Ernährung Die Ernährung hat für die Zähne eine doppelte Bedeutung. Einerseits werden die Zähne während ihrer Entwicklung durch Nahrung mit den zur Mineralisierung notwendigen Stoffen versorgt. Andererseits wirkt die Nahrung in der Mundhöhle direkt auf die Zähne ein. Für die gesunde Entwicklung und die Gesunderhaltung der Zähne ist allerdings keine besondere Diät notwendig. Wichtig ist, sich ausgewogen zu ernähren und Zucker & Säuren möglichst zu vermeiden. Aus Zucker bilden die Mundbakterien Säuren, die die Zahnoberfläche angreifen und Karies verursachen. Normalerweise können sich die Zähne mit Hilfe des Speichels von diesen Säureangriffen erholen. Bei einer ständigen Zuckerzufuhr oder zu häufigem Zuckerverzehr ist dies nicht mehr möglich, und die natürlichen Abwehrkräfte der Mundhöhle sind überfordert. In vielen Lebensmitteln der heutigen Zeit (Getränke, Süßigkeiten, Saucen) sind auch Säuren vorhanden, die die Zahnoberflächen direkt angreifen. Deshalb sollten Sie besonders bei Kindern auf einige Grundregeln achten: möglichst wenig Zucker mit der Nahrung aufnehmen. Auch bei folgenden Nahrungsmitteln handelt es sich um Zucker: Glucose, Saccharose, Dextrose, Traubenzucker, Sirup, Fruktose, Maltose sowie Laktose. Honig und Trockenfrüchte sind zum Beispiel sehr zuckerhaltig und kleben außerdem an den Zähnen! Gewisse Erfrischungsgetränke enthalten teilweise extrem hohe Zucker- & Säureanteile (achten Sie auf die Zutaten). Trinken Sie lieber Mineralwasser der beste Durstlöscher überhaupt. Kleinkinder sollten auf keinen Fall an ihren Saft- oder Milchfläschen (ob Nuckelflasche oder Schnabeltassen) dauernuckeln. Achtung bei Fruchtsäften, da sie Fruchtsäure enthalten, welche die Zahnoberfläche direkt angreift. Süßigkeiten sollten in Maßen und zum richtigen Zeitpunkt verzehrt werden. Vermeiden Sie viele kleine Zuckerimpulse über den Tag verteilt. Die Zähne nicht direkt nach dem Verzehr von säurehaltigen Lebensmitteln oder Getränken putzen, da der Zahnschmelz weiter geschädigt werden kann. Vollkornprodukte und frisches Obst und Gemüse erhöhen die Kautätigkeit und damit die wohltuende Speichelproduktion. Grundsätzlich gilt es, eine ausgewogene und abwechslungsreiche Kost zu essen, die reich an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen ist. Genießen Sie die Lebensmittelvielfalt, aber achten Sie auf Menge, Auswahl und Kombination. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat hierzu einige Empfehlungen herausgegeben: Vollwertig Essen und Trinken nach den 10 Regeln der DGE (http://www.dge.de). Süßes am besten nach den Hauptmahlzeiten zu sich nehmen, nachdem der Speichel besonders stark fließt und für eine gute Remineralisation sorgt.

5 Individualprophylaxe bei Kindern Bis zum 6. Lebensjahr sind 6 zahnärztliche Untersuchungen (UZ1-UZ6) vorgesehen, um bereits in den ersten Jahren die Zahngesundheit Ihres Kindes zu fördern. Diese Untersuchungen stehen jedem in Deutschland versicherten Kind zu. Der zahnärztliche Kinderpass enthält Informationen über Ablauf und Inhalt dieser Untersuchungen. Falls Sie Kinder unter 6 Jahren haben, fragen Sie uns nach dem Kinderpass. Nach dem 6. Lebensjahr bekommt Ihr Kind eine Individualprophylaxe, die teils von der Krankenkasse, teils privat bezahlt wird. In der unteren Tabelle finden Sie eine Zusammenfassung dieser Behandlungen. das zahlt die Krankenkasse 1. Aufklärung über Ursache und Entstehung von Erkrankungen in der Mundhöhle / kleine Ernährungsberatung Anfärben der Zähne zur Beurteilung der Mundhygiene und des Kariesrisikos Putztechniken üben Fluoridierung der Zähne Folgesitzungen (halbjährlich) Beurteilung der Mundhygiene und Erfolgskontrolle Anfärben der Zähne / Putztechniken üben / Fluoridierung der Zähne Bei Durchbruch der Backenzähne Fissurenversiegelung der großen Backenzähne Privatleistung Bei Bedarf und Wunsch Karies-Risiko-Protokoll (Speicheltest): Zur Erkennung der Kariesgefährdung Versiegelung der kleinen Backenzähne oder Milchzähne Antibakterielle Konditionierung (Cervitec-Lack, Bio C-Lack) Medikamententräger: Zur Reduzierung der Keimzahl in der Mundhöhle Weitere, vierteljährliche Intensivprophylaxesitzungen Oralprophylaktische Ernährungsberatung

6 Das lästige Problem mit Aphten Was sind Aphten? Aphten sind entzündliche Veränderungen der Mundschleimhaut, meist nur linsengroß, aber äußerst schmerzhaft. Sie treten in jeder Altersgruppe auf, über die Ursache herrscht nach wie vor Unklarheit. Bakterien wie auch Viren werden als Auslöser vermutet. Sie verheilen nach ein bis zwei Wochen von selbst und hinterlassen weder Narben noch bleibende Beschwerden. Warum entstehen Aphten? Bei jüngeren Kindern vor allem in den ersten 3 Lebensjahren treten Läsionen oft im Zusammenhang mit der so genannten Mundfäule (Stomatitis aphtosa) auf. Ausgelöst wird sie durch die Erstinfektion mit dem Herpes-Virus, das über die Hälfte der Menschen in sich tragen. Nach ca. einer Woche heilt sie von selbst wieder ab. Bei Erwachsenen gelten neben Autoimmunreaktionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien auch Stress und Schlafmangel als mögliche Ursache. In einigen Fällen lassen sie sich auf kleine Verletzungen und Druckstellen auf der Mundschleimhaut zurückführen. Gewisse Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln, Zahnpasten oder Medikamenten scheinen Aphten zu begünstigen oder sogar auszulösen. In vielen Zahnpasten sind die Inhaltsstoffe Natriumlaurylsulfat (SLS), Natriumdodecylpolyoxoethylensulfat (SLES) oder Triclosan enthalten, die im Verdacht stehen, Aphten zu verursachen. Ähnlich sieht es bei manchen Farbstoffen in Nahrungsmitteln oder Inhaltsstoffen von Medikamenten aus. Bei manchen Menschen treten Aphten immer wieder auf, ohne dass der Arzt eine klare Ursache findet. Was hilft gegen Aphten? Es gibt kein wirklich wirksames Medikament, umapthen zu verhindern. Entzündungshemmende und schmerzstillende Hausmittel sind die Mittel der Wahl zur Linderung. Zur Mundspülung eignen sich lauwarmer Kamillen-, Salbei- oder Ringelblumentee, bei starken Schmerzen Medikamente auf der Basis von Pfefferminze, Salbei, Kamille - zum Gurgeln, Pinseln oder Tupfen. Vermeiden Sie harte, heiße, säurehaltige und salzige Speisen und Getränke, die leicht Schmerzen verursachen. Milch und Schwarztee sind gut verträglich. Welche Medikamente helfen? Verschieden schmerzstillende und entzündungshemmende Mittel stehen zur Verfügung: - Kamillosan / Kamistad - nicht bei Kindern unter 12 Jahren - Kamistad Baby - Dynexan Mundgel (auch für Säuglinge) - Teebaumöl - Pyralvex - AFTB Hafttabletten - Salviathymol - Dentinox-Gel N Worauf müssen Sie achten? Gerade bei kleinen Kindern ist darauf zu achten, dass sie weiterhin essen und vor allem trinken. Wegen der Schmerzen stellen Kinder sonst sehr leicht die Nahrungsaufnahme ein. Bei Schmerzen können flüssige Nahrung oder kalorienhaltige Getränke über einen Strohhalm gegeben werden. Wenn die Aphten nicht nach zwei Wochen von selbst verheilen oder immer wiederkehren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Kann man vorbeugen? Auch hier gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Die regelmäßige Anwendung von Weleda Sole-Zahncreme oder Salviagalen F Zahnpasta wird eine prophylaktische Wirkung nachgesagt.

KARIESVORBEUGUNG BEI MILCHZÄHNEN. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

KARIESVORBEUGUNG BEI MILCHZÄHNEN. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde e. V. (DGZMK) mit ihren über 11.000 Mitgliedern hat es sich zur Aufgabe gemacht,

Mehr

Zahnärztlicher Kinderpass

Zahnärztlicher Kinderpass Zahnärztlicher Kinderpass Liebe Eltern, in diesem Pass finden Sie wichtige Termine für die zahnärztlichen Untersuchungen Ihres Kindes. Er versteht sich als Vorsorgefahrplan und enthält nützliche Informationen

Mehr

3. Ist Bauch- oder Rückenlage beim Schlafen für den Kiefer wichtig?

3. Ist Bauch- oder Rückenlage beim Schlafen für den Kiefer wichtig? Elterntipps 1. Ist Stillen für die Kiefer- und Zahnentwicklung wichtig? Wenn möglich, sollten Sie Ihren Säugling stillen. Muttermilch ist die beste Säuglingsnahrung. Der Körperkontakt beruhigt das Kind

Mehr

Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe

Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe Textmanuskript Klient: Johnson & Johnson GmbH Projekt: 24065.16.006 Objekt: Fragenkatalog Pressemappe Kinderzahnärztin Datum: 24.10.2011 Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe 1. Frau

Mehr

Fluoride in der Zahncreme

Fluoride in der Zahncreme Fluoride in der Zahncreme Fluorid-Zahnpasten Zahnpasten mit Fluoridzusatz sind heute gängige Mund- und Zahnpflegemittel. Der Maximalgehalt beträgt 0,15 % (1.500ppm). Zahnpasten, die von kleinen Kindern

Mehr

STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe

STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe KARIES? KEINE CHANCE! Karies? Loch im Zahn? Schmerzen? Das muss nicht sein! Mit

Mehr

30.10.2014. Aktuelles aus der Kinderzahnmedizin. Was erwartet Sie? 1. Das Kind als Patient. 1. Das Kind als Patient. 1. Das Kind als Patient

30.10.2014. Aktuelles aus der Kinderzahnmedizin. Was erwartet Sie? 1. Das Kind als Patient. 1. Das Kind als Patient. 1. Das Kind als Patient Aktuelles aus der Kinderzahnmedizin Dr. med. dent. Juliane Erb Oberärztin Klinik für Kieferorthopädie und Kinderzahnmedizin Was erwartet Sie? 3. Karies 4. Prävention Schaffen eines positiven Zahnarztbildes

Mehr

Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten

Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten im Überblick Berlin / Hamburg, 27. August 2003 Körperliche Belastungen und altersbedingte körperliche Veränderungen wirken sich auch auf den Bereich der Mundhöhle

Mehr

Patienteninformationsbroschüre. Die vier Säulen der Vorsorge

Patienteninformationsbroschüre. Die vier Säulen der Vorsorge Patienteninformationsbroschüre Die vier Säulen der Vorsorge Karies Parodontitis Erosionen Karies Karies entsteht, wenn die Plaque, ein stark haftender bakterieller Zahnbelag, über längere Zeit nicht entfernt

Mehr

Gegen Entzündungen im Mund gewachsen

Gegen Entzündungen im Mund gewachsen RATGEBER & PRODUKTINFORMATION MUND/ZÄHNE Gegen Entzündungen im Mund gewachsen Salviathymol N Natürlich wirksam für das Leben Karies und Parodontose wie es dazu kommt Gesundheitsvorsorge fängt schon bei

Mehr

...damit Ihr Kind mit gesunden Zähnen aufwächst!

...damit Ihr Kind mit gesunden Zähnen aufwächst! Zahnärztlicher Kinderpass...damit Ihr Kind mit gesunden Zähnen aufwächst! Liebe Eltern, gesunde Zähne sind kein Zufall! Bereits in den ersten Lebensjahren werden die Grundlagen für eine gesunde Zahn- und

Mehr

Gesunde Zahnentwicklung 2. Zahndurchbruch 4. Warum die Milchzähne so wichtig sind 6. Wie Karies entsteht 8. Zahngesund Essen und Trinken 10

Gesunde Zahnentwicklung 2. Zahndurchbruch 4. Warum die Milchzähne so wichtig sind 6. Wie Karies entsteht 8. Zahngesund Essen und Trinken 10 Gesunde Kinderzähne Gesunde Zahnentwicklung 2 Zahndurchbruch 4 Warum die Milchzähne so wichtig sind 6 Wie Karies entsteht 8 Zahngesund Essen und Trinken 10 So bleiben die Zähne Ihres Kindes gesund 16

Mehr

Mundgesundheit von Anfang an. Prophylaxekonzepte für Mutter und Kind

Mundgesundheit von Anfang an. Prophylaxekonzepte für Mutter und Kind Mundgesundheit von Anfang an Prophylaxekonzepte für Mutter und Kind Inhalt Editorial... 3 Frühzeitig mit der Prophylaxe beginnen... 4 Prophylaxe in der Schwangerschaft der beste Start für Mutter und Kind...

Mehr

(c) ALL DENTE GMBH. bei Schulkindern und Jugendlichen. Kurzübersicht: Prophylaxe bei Schulkindern und Jugendlichen

(c) ALL DENTE GMBH. bei Schulkindern und Jugendlichen. Kurzübersicht: Prophylaxe bei Schulkindern und Jugendlichen bei Schulkindern und Jugendlichen Kurzübersicht: Prophylaxe bei Schulkindern und Jugendlichen Chlorhexidin-Applikation bei noch nicht voll durchgebrochenen Seitenzähnen Fissurenversiegelung Diagnostik

Mehr

Zambo und das Zahnmännchen

Zambo und das Zahnmännchen Zambo und das Zahnmännchen Zambo, der kleine Zirkuselefant, bekommt immer feine Sachen zu essen: Heu, frisches Gras, knackige Rüebli und kühles Wasser dazu. Täglich besuchen ihn die Kinder im Zirkus. Nur

Mehr

Schulzahnpflege Kanton Glarus. Zahnheft. Geburtsdatum: Heimatort: Erziehungsberechtigte: Beruf: Adresse: Telefon-Nr.

Schulzahnpflege Kanton Glarus. Zahnheft. Geburtsdatum: Heimatort: Erziehungsberechtigte: Beruf: Adresse: Telefon-Nr. Schulzahnpflege Kanton Glarus Zahnheft Name: Vorname: Geburtsdatum: Heimatort: Erziehungsberechtigte: Name: Vorname: Beruf: Adresse: Telefon-Nr. Drei Grundregeln zur Gesunderhaltung der Zähne und des Zahnfleisches

Mehr

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen

Mein Kind beginnt zu essen Lösungen LÖSUNGEN: Modul : Beikoststart Mein Kind beginnt zu essen Lösungen Modul : Beikoststart ) Sehen Sie nun Henrys Babyvideoblog, Folge: Mahlzeit! Bearbeiten Sie die Aufgabe(n). http://www.eltern.de/baby/video-blog/babyvideoblog-4.html?eb_id=4489

Mehr

CANDIDA Anti-Zahnstein. Bekämpft die Neubildung von Zahnstein und schützt vor Karies

CANDIDA Anti-Zahnstein. Bekämpft die Neubildung von Zahnstein und schützt vor Karies CANDIDA Anti-Zahnstein Bekämpft die Neubildung von Zahnstein und schützt vor Karies CANDIDA Gesunde Zähne White und ein strahlendes Lächeln Für ein strahlend Leben lang weisse Zähne CANDIDA Caries Protection

Mehr

Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln

Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln Der Nächste bitte! Zahngesundheit und Gesunderhaltung bei Patienten mit Behinderung K.Steger,

Mehr

Zahn- und Mundhygiene bei Menschen mit Behinderungen

Zahn- und Mundhygiene bei Menschen mit Behinderungen Zahn- und Mundhygiene bei Menschen mit Behinderungen Liebe Kolleginnen und Kollegen, dieser Text soll nur eine Anregung und Hilfestellung sein. Er kann vom Vortragenden beliebig gekürzt, verändert oder

Mehr

Die besten Tipps für saubere Zähne. Kehraus im Mund Zahnbürsten für saubere Zähne. Zahnseide und Co die Zähne hui, dazwischen pfui

Die besten Tipps für saubere Zähne. Kehraus im Mund Zahnbürsten für saubere Zähne. Zahnseide und Co die Zähne hui, dazwischen pfui Die besten Tipps für saubere Zähne Was hilft wirklich und was schadet? Welche Zahnbürste sollte man nehmen, wie finde ich die richtige Zahnpasta, und was taugt eigentlich Zahnseide? Quarks & Co hat für

Mehr

Sieben Richtlinien für gesunde Zähne!

Sieben Richtlinien für gesunde Zähne! Sieben Richtlinien für gesunde Zähne! Die richtige Putztechnik Gesund essen... auch für die Zähne 2 Sieben Richtlinien für gesunde Zähne Damit die Zähne ein Leben lang gesund bleiben, sollte das richtige

Mehr

AzuBiss. Ausbildungsübergreifende Zusammenarbeit für mehr Mundgesundheit im Pflegeheim

AzuBiss. Ausbildungsübergreifende Zusammenarbeit für mehr Mundgesundheit im Pflegeheim AzuBiss Ausbildungsübergreifende Zusammenarbeit für mehr Mundgesundheit im Pflegeheim 1 AzuBiss Fachkundiges Personal ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für eine gute Mund- und Prothesenhygiene

Mehr

Allgemeine Pflegeempfehlung:

Allgemeine Pflegeempfehlung: Allgemeine Pflegeempfehlung: Begrifflich trennen zwischen Zähneputzen und Speiserestentfernung Für die Pflege unterscheiden: Patient mit: Eigenbezahnung Eigenbezahnung und festsitzender Zahnersatz (Brücken)

Mehr

PROPHYLAXE. Schöne und gesunde Zähne mehr Lebensqualität und ein strahlendes Lächeln. Zahnarztpraxis Renner

PROPHYLAXE. Schöne und gesunde Zähne mehr Lebensqualität und ein strahlendes Lächeln. Zahnarztpraxis Renner Zahnarztpraxis Renner PROPHYLAXE Schöne und gesunde Zähne mehr Lebensqualität und ein strahlendes Lächeln i Eine Patienten-Information Ihrer Zahnarztpraxis Inhaltsübersicht Unsere Praxisphilosophie: Vorsorge

Mehr

Bitte ziehen Sie den Schutzfilm ab und kleben Sie den Berliner Kinderzahnpass auf die letzte Innenseite des gelben Untersuchungsheftes.

Bitte ziehen Sie den Schutzfilm ab und kleben Sie den Berliner Kinderzahnpass auf die letzte Innenseite des gelben Untersuchungsheftes. Bitte ziehen Sie den Schutzfilm ab und kleben Sie den Berliner Kinderzahnpass auf die letzte Innenseite des gelben Untersuchungsheftes. Liebe Eltern, Ihre Familie liegt uns am Herzen. Und das gilt natürlich

Mehr

Functional Food. Zusätzliche Informationen

Functional Food. Zusätzliche Informationen Functional Food 2 Functional Food Anleitung LP Die Schüler können den Begriff und die Bedeutung von Functional Food in eigenen Worten erklären. Sie äussern sich in einer Diskussion dazu, ob solche Zusätze

Mehr

mambaby.com Schau! Zähneputzen ist babyleicht. Meine persönliche Zahnfibel vom 1. bis zum 20. Milchzahn.

mambaby.com Schau! Zähneputzen ist babyleicht. Meine persönliche Zahnfibel vom 1. bis zum 20. Milchzahn. mambaby.com Schau! Zähneputzen ist babyleicht. Meine persönliche Zahnfibel vom 1. bis zum 20. Milchzahn. Liebe/r Ich wünsche dir ein glückliches Leben mit Milliarden Gründen zum Lächeln, Lachen und Strahlen.

Mehr

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE Sie bekommen ein Zahnimplantat? Gute Mundpflege ist die wichtigste Voraussetzung, damit Sie lange Freude daran haben. Auch ein Implantat muss richtig gepflegt werden Verloren gegangene Zähne können durch

Mehr

Zahnpflege. Inhalt. Copyright 2015 haut.de. Alle Rechte vorbehalten. - Seite 1 von 7 -

Zahnpflege. Inhalt. Copyright 2015 haut.de. Alle Rechte vorbehalten. - Seite 1 von 7 - Zahnpflege Inhalt Gesund beginnt im Mund... 2 Zahnerkrankungen und Zahnfleischproblemen vorbeugen... 2 Theorie und Praxis: Sauberer Zahn... 3 Morgens und abends: Reinigungsritual mit Routine... 3 Der Kinderzahn

Mehr

gesunde Zähne Wenn Sie mehr

gesunde Zähne Wenn Sie mehr Wenn Sie mehr w i s s e n w o l l e n Weitere Informationen und Antworten auf Ihre persönlichen Fragen zum Thema Gesundheit erhalten Sie bei unserem Gesundheitstelefon. Sie erreichen unsere Experten täglich

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne.

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne. Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten Optimale Pflege für Ihre implantatgetragenen Zähne. Mehr als eine Versorgung. Neue Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch zu Ihren neuen Zähnen.

Mehr

ZahnRat 18 Bürste statt Zange (Ausgabe V, I/98)

ZahnRat 18 Bürste statt Zange (Ausgabe V, I/98) Titel - ZahnRat18 - Landeszahnärztekammer Brandenburg ZahnRat 18 Bürste statt Zange (Ausgabe V, I/98) Beiträge in dieser Ausgabe: Bürste statt Zange Zahnbelag und seine heimtückischen Folgen: Karies und

Mehr

Mundhygiene im Kindesalter Präventionsstrategien je nach Altersgruppe

Mundhygiene im Kindesalter Präventionsstrategien je nach Altersgruppe Mundhygiene im Kindesalter Präventionsstrategien je nach Altersgruppe Dr. med. Vanêssa de Moura Sieber GABA GmbH, Lörrach Hannover, 09. März 2007 Seite 1 Mundhygiene im Kindesalter Kariesrisiken bei Kindern

Mehr

Fürchten Sie sich vor dem nächsten Zahnarztbesuch?

Fürchten Sie sich vor dem nächsten Zahnarztbesuch? Allgemein: Einteilung der Prophylaxe-Maßnahmen Häusliche Kontrolle und Zahnpflege Professionelle Zahnpflege Maßnahmen Kinderprophylaxe: Milchzähne Karies und Kinder Fluoride Daumen und Nuggi Zucker Zahnpflege

Mehr

Zahnfit schon ab eins!

Zahnfit schon ab eins! 83 Schwangerschaft Karies Zähneputzen Fluorid Erster Zahnarztbesuch Zahnfit schon ab eins! Zähne brauchen von Beginn an Aufmerksamkeit und Pflege Babys erste Zähnchen, wie freudig werden sie von Eltern

Mehr

Die häufigsten Fehler in der Zahnpflege Aufklärung im Monat der Mundgesundheit

Die häufigsten Fehler in der Zahnpflege Aufklärung im Monat der Mundgesundheit Mag. Reinhard Möseneder: General Manager, Colgate Palmolive GmbH Die häufigsten Fehler in der Zahnpflege Aufklärung im Monat der Mundgesundheit Anfang September startet die größte Zahnprophylaxe Österreichs

Mehr

Mit den eigenen Zähnen durch`s Leben...

Mit den eigenen Zähnen durch`s Leben... Mit den eigenen Zähnen durch`s Leben... Gemeinschaftspraxis Dr. Andreas Struve & Dr. Rolf Schönemann Zahnärzte www.prophylaxe-zahnarztpraxis-wuppertal.de Liebe Patientin, lieber Patient, Sie haben uns

Mehr

Meine Zähne sind mir. wichtig! Warum Zahnpflege eine super Sache ist. Ein gesundes Lächeln. Von Anfang an.

Meine Zähne sind mir. wichtig! Warum Zahnpflege eine super Sache ist. Ein gesundes Lächeln. Von Anfang an. Meine Zähne sind mir wichtig! Warum Zahnpflege eine super Sache ist Ein gesundes Lächeln. Von Anfang an. Bitte lächeln! Gib acht auf deine Zähne es sind die einzigen, die du hast. Nichts schmückt dich

Mehr

Mundgesundheit ist Lebensqualität. Gezielt individuell vorbeugen zu Hause und beim Zahnarzt

Mundgesundheit ist Lebensqualität. Gezielt individuell vorbeugen zu Hause und beim Zahnarzt Mundgesundheit ist Lebensqualität Gezielt individuell vorbeugen zu Hause und beim Zahnarzt Inhalt Liebe Leserinnen und Leser, Editorial 3 Mundgesundheit ist Lebensqualität 4 Prophylaxe zu Hause - Häusliche

Mehr

Für ein besseres Lebensgefühl. Implantatgetragener Zahnersatz sicher und unsichtbar

Für ein besseres Lebensgefühl. Implantatgetragener Zahnersatz sicher und unsichtbar Für ein besseres Lebensgefühl Implantatgetragener Zahnersatz sicher und unsichtbar Wie kommt mein Implantat in den Mund? Woraus besteht mein wi.tal Implantat? Ihr Implantat besteht aus hochwertigem reinem

Mehr

ZaHnGeSUnDHeIt. Zähne putzen: So geht s richtig! Zahngesunde Ernährung für Kids. Stilvolle Mundhygiene mit Thomas Schäfer-Elmayer

ZaHnGeSUnDHeIt. Zähne putzen: So geht s richtig! Zahngesunde Ernährung für Kids. Stilvolle Mundhygiene mit Thomas Schäfer-Elmayer EINE ELTERNINFORMATION der schulärztinnen und schulärzte österreichs ZaHnGeSUnDHeIt Gesund von Anfang an! Zähne putzen: So geht s richtig! Zahngesunde Ernährung für Kids Stilvolle Mundhygiene mit Thomas

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens HERZLICH WILLKOMMEN. Ernährung Gesundheitsrisiko Nr.1 Ernährungsbedingte Erkrankungen: Belastung der Krankenkassen Mangel im Überfluss Überhang an Makronährstoffen, vor allem Fett und Industriezucker.

Mehr

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE Sie bekommen ein Zahnimplantat? Pflegen Sie es, damit Sie lange Freude daran haben. Vorteile von Zahnimplantaten Implantate sind kleine Schrauben, die in den Kiefer implantiert werden. Sie sollen die Funktionen

Mehr

Zahnpflege Modul Anmerkungen. Poliere deine Chemiekenntnisse auf. Die grundlegenden Bestandteile von Zahnpasten. Anmerkungen für Lehrende

Zahnpflege Modul Anmerkungen. Poliere deine Chemiekenntnisse auf. Die grundlegenden Bestandteile von Zahnpasten. Anmerkungen für Lehrende Anmerkungen für Lehrende Poliere deine Chemiekenntnisse auf Die grundlegenden Bestandteile von Zahnpasten Auch wenn die genauen Formeln der unterschiedlichen Zahnpastamarken meist geheim sind, beinhalten

Mehr

Der kleine TopPharm Ratgeber. Mundhygiene. Ihr Gesundheits-Coach.

Der kleine TopPharm Ratgeber. Mundhygiene. Ihr Gesundheits-Coach. Der kleine TopPharm Ratgeber Mundhygiene Ihr Gesundheits-Coach. Inhaltsverzeichnis Gesunde Zähne, strahlendes Lächeln Unsere Zähne 4 7 Zahnpflege 8 12 Ein Wort zum Zahnfleisch 13 Gefürchtet: Mundgeruch

Mehr

6-10 GESUNDHEIT ZAHNPFLEGE SACH INFORMATION ZAHNPFLEGE

6-10 GESUNDHEIT ZAHNPFLEGE SACH INFORMATION ZAHNPFLEGE SACH INFORMATION Im Tierreich deuten fehlende, verbrauchte Zähne auf das Ende der Lebensperiode hin. Wiederkäuer benötigen ihre Backenzähne zum Zermahlen der Nahrung und Jäger ihre Fangzähne zum Erlegen

Mehr

Schöne Zähne auf die richtige Pflege kommt s an!

Schöne Zähne auf die richtige Pflege kommt s an! Editorial FOREVER Basic Schöne Zähne auf die richtige Pflege kommt s an! Wer träumt nicht von einem strahlenden Lächeln und gesundem Zahnfleisch? Gepflegte Zähne sehen nicht nur schön aus, sondern sind

Mehr

Vorbeugen ist besser als Bohren. Effektive Mundhygiene und Kariesprophylaxe

Vorbeugen ist besser als Bohren. Effektive Mundhygiene und Kariesprophylaxe Vorbeugen ist besser als Bohren Effektive Mundhygiene und Kariesprophylaxe Inhalt Editorial... 3 Prophylaxe schützt vor Karies... 4 Wie entsteht Karies?... 6 Auswirkungen der Karies... 8 Wie wird Karies

Mehr

3M ESPE. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid

3M ESPE. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid 3M ESPE Systematische Prophylaxe Ein gesundes Lächeln mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid Systematische Prophylaxe mit einem vollständigen Produktprogramm Auf dem neuesten Stand der Wissenschaft Angenehm

Mehr

Zähne. Tipps zu Behandlung und Pflege. Prof. Dr. Hans-Jürgen Gülzow

Zähne. Tipps zu Behandlung und Pflege. Prof. Dr. Hans-Jürgen Gülzow Zähne Tipps zu Behandlung und Pflege Prof. Dr. Hans-Jürgen Gülzow Zähne Tipps zu Behandlung und Pflege Prof. Dr. Hans-Jürgen Gülzow Gesunde Zähne bis ins hohe Alter Noch vor 20 Jahren konnten sich die

Mehr

SCHÖNE UND GESUNDE ZÄHNE! TIPPS ZUR RICHTIGEN MUNDHYGIENE IM SCHULALLTAG

SCHÖNE UND GESUNDE ZÄHNE! TIPPS ZUR RICHTIGEN MUNDHYGIENE IM SCHULALLTAG SCHÖNE UND GESUNDE ZÄHNE! TIPPS ZUR RICHTIGEN MUNDHYGIENE IM SCHULALLTAG SEMESTERPROJEKT SOMMERSEMESTER 2010 Zähne putzen so geht s richtig! Mit Biss zum Erfolg! Österreichs Snowboardstars geben Zahnpflege-Tipps.

Mehr

Zähne und Zahnpflege

Zähne und Zahnpflege Arbeitsauftrag: - Schneide die Begriffe aus und ordne sie den entsprechenden Kästchen zu! - Hilfe bietet dein Schulbuch und das Lernprogramm Zähne und Zahnpflege. Kieferknochen Zahnhals Markhöhle Zahnwurzel

Mehr

Stellungnahme zum Zahncremetest der Stiftung Warentest Sehr gut geschützt ab 39 Cent (Ausgabe 03/2013).

Stellungnahme zum Zahncremetest der Stiftung Warentest Sehr gut geschützt ab 39 Cent (Ausgabe 03/2013). Stellungnahme zum Zahncremetest der Stiftung Warentest Sehr gut geschützt ab 39 Cent (Ausgabe 03/2013). Generell möchten wir als Hersteller darauf hinweisen, dass eine regelmäßige und sachgerechte Zahnpflege

Mehr

Das DENTTABS-Handbuch

Das DENTTABS-Handbuch Das DENTTABS-Handbuch Stand: 5. September 2011 1 DENTTABS innovative Zahnpflegegesellschaft mbh Gerichtstr.12-13 D-13347 Berlin fon +49-(0)30-469008-88 fax +49-(0)30-469008-99 info@denttabs.com www.denttabs.de

Mehr

DAS NATÜRLICHE ZAHN- PFLEGESYSTEM NEYDENT. für den Erhalt Ihrer wertvollen Zähne und Ihres Zahnfleisches

DAS NATÜRLICHE ZAHN- PFLEGESYSTEM NEYDENT. für den Erhalt Ihrer wertvollen Zähne und Ihres Zahnfleisches DAS NATÜRLICHE ZAHN- PFLEGESYSTEM NEYDENT für den Erhalt Ihrer wertvollen Zähne und Ihres Zahnfleisches Neydent biologische Zahncreme für alle Mundbereiche, die Ihrem Zahnarzt am Herzen liegen Neydent

Mehr

MUNDTROCKENHEIT GERDA SCHMIDT MAS 10. APRIL 2015 OPG-KONGRESS 2015

MUNDTROCKENHEIT GERDA SCHMIDT MAS 10. APRIL 2015 OPG-KONGRESS 2015 MUNDTROCKENHEIT GERDA SCHMIDT MAS 10. APRIL 2015 OPG-KONGRESS 2015 2 MUNDPFLEGE ERMÖGLICHT DEN PFLEGEKRÄFTEN, IHRE FACHLICHE KOMPETENZ UND IHRE KREATIVITÄT ZU AKTIVIEREN UND GEMEINSAM MIT DEM PATIENTEN

Mehr

Parodontitis steht mir nicht! Aktiv vorbeugen, erkennen und behandeln. Mit persönlichem Behandlungs-Pass

Parodontitis steht mir nicht! Aktiv vorbeugen, erkennen und behandeln. Mit persönlichem Behandlungs-Pass Parodontitis steht mir nicht! Aktiv vorbeugen, erkennen und behandeln Mit persönlichem Behandlungs-Pass Aktiv gegen Parodontitis: Aktiv für Attraktivität und Wohlbefinden Schöne Zähne stehen für Attraktivität

Mehr

Zahnärztliches Kinder-Untersuchungsheft

Zahnärztliches Kinder-Untersuchungsheft Zahnärztliches Kinder-Untersuchungsheft von Name Vorname Geburtstag Für Ihr Kind sind Vor sorge untersuchungen kostenfrei! Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Landeszahnärztekammer Hessen Körperschaften

Mehr

dieaktive Das Magazin Ihrer BKK24 www.bkk24.de Zahngesundheit bei Kleinkindern Je früher, desto besser.

dieaktive Das Magazin Ihrer BKK24 www.bkk24.de Zahngesundheit bei Kleinkindern Je früher, desto besser. 4 / 2009 dieaktive Das Magazin Ihrer BKK24 Topthema: Zahnpflege Tipps für gesunde Zähne ein Leben lang. Zahngesundheit bei Kleinkindern Je früher, desto besser. Professionelle Zahnreinigung Das Premiumprogramm

Mehr

Stomatologie Deutsch

Stomatologie Deutsch Stomatologie Deutsch 5. Zahnerkrankungen und krankheiten 1. Zahnerkrankungen. Arbeiten Sie zu zweit. Partner A deckt den Text für Partner B ab und umgekehrt. Lesen Sie sich jetzt den Text gegenseitig vor

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

DGKJ e.v.: Zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden

DGKJ e.v.: Zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden 1 von 6 09.04.2006 23:11 Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.v. Eichendorffstraße 13, D-10115 Berlin Tel. +49(0)30 / 308 77 79-0, Fax +49(0)30 / 308 77 79-99 Seitentitel: Zur Kariesprophylaxe

Mehr

Schulzahnärztlicher Dienst. Informationen für Eltern von Kindern im Vorschulalter. So bleiben Milchzähne gesund von Anfang an

Schulzahnärztlicher Dienst. Informationen für Eltern von Kindern im Vorschulalter. So bleiben Milchzähne gesund von Anfang an Schulzahnärztlicher Dienst Informationen für Eltern von Kindern im Vorschulalter So bleiben Milchzähne gesund von Anfang an 1 Gesunde Kinderzähne leicht gemacht Die Milchzähne sind für die Entwicklung

Mehr

Zahnerkrankungen. Inhalt

Zahnerkrankungen. Inhalt Zahnerkrankungen Inhalt Weit verbreitet: Kranker Zahn und krankes Zahnfleisch... 2 Zucker - Demineralisation - Karies... 2 Häufige Diagnose: Krankes Zahnfleisch... 2 Parodontitis... 3 Schwindender Schmelz

Mehr

Mundgesundheit: Eigene Verantwortung Gemeinsame Vorsorge Gesunde Zähne erfordern gesundes Zahnfleisch

Mundgesundheit: Eigene Verantwortung Gemeinsame Vorsorge Gesunde Zähne erfordern gesundes Zahnfleisch Mundgesundheit: Eigene Verantwortung Gemeinsame Vorsorge Gesunde Zähne erfordern gesundes Zahnfleisch Inhalt Editorial... 3 Gesunde Zähne brauchen ein gesundes Zahnfleisch... 4 Zahnpasta, Zahnbürste &

Mehr

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der BZÄK Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, 12./13.3.2010, Berlin Gliederung 1.

Mehr

3.4 Mundhygiene und Kariesprophylaxe. Im Überblick. wissenschaftlich abgesicherte Kenntnis des Entstehungsprinzips

3.4 Mundhygiene und Kariesprophylaxe. Im Überblick. wissenschaftlich abgesicherte Kenntnis des Entstehungsprinzips Mundhygiene und Kariesprophylaxe Gesundheit und Verhalten 83 3.4 Mundhygiene und Kariesprophylaxe Im Überblick Ein knappes Viertel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland putzt sich zu selten die Zähne.

Mehr

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben.

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben. Kurs 1: Einführung und Konzeptvorstellung Sehr geehrte Kursteilnehmer, herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden

Mehr

Vitamin C-Honig & Hagebutte mit Xylitol

Vitamin C-Honig & Hagebutte mit Xylitol Vitamin C-Honig & Hagebutte mit Ergänzt entsprechend die natürlichen Quellen von Hervorragender Geschmack und ausgewogener Inhalt an Bildet eine natürliche Quelle von Mineralien, Aminosäuren und Proteinen,die

Mehr

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff!

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Medizinprodukte Nur 1 Tablette pro Tag Auf Basis von Cranberry (Vaccinium macrocarpon) 2 oder 6 Tests Beugt mit doppelter Schutzfunktion

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Zahnpflege Eine Befragung der Dialego AG März 2006 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten Inhaltsverzeichnis Projektdokumentation Hauptbefragung

Mehr

Vorbeugung gegen Zahnfäule (Karies) *)

Vorbeugung gegen Zahnfäule (Karies) *) Dr. med. Hans-Dieter Hüwer Kinder- und Jugendarzt PRAXIS Spessartstraße 27 D-63505 Langenselbold Telefon 06184/62002 Telefax 06184/62003 email praxis@drhuewer.de Arbeitsbereich Lernen Verhalten Aufmerksamkeit

Mehr

Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung 79 Bakterien Zahnbelag Zahnstein Feinreinigung Politur Fluoridierung Kosten Professionelle Zahnreinigung Auch gründliches Putzen braucht die Hilfe von Profis Setzen Sie sich bitte in Gedanken einmal auf

Mehr

Gesunde Zähne ein Leben lang Tipps für die Mundhygiene ab 50

Gesunde Zähne ein Leben lang Tipps für die Mundhygiene ab 50 Gesunde Zähne ein Leben lang Tipps für die Mundhygiene ab 50 Liebe Leserinnen und Leser, Inhalt Editorial 3 Gesunde Zähne ein Leben lang 4 Parodontitis Gefahr für Zähne und Körper 6 Karies Zivilisationskrankheit

Mehr

l dente Alters- und Versicherungsamt Älterwerden «mit Biss» Zahn-, Mund- und Prothesenhygiene für Seniorinnen und Senioren

l dente Alters- und Versicherungsamt Älterwerden «mit Biss» Zahn-, Mund- und Prothesenhygiene für Seniorinnen und Senioren l dente Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Alters- und Versicherungsamt Älterwerden «mit Biss» Zahn-, Mund- und Prothesenhygiene für Seniorinnen und Senioren Zahnpflege im Alter Die beste

Mehr

Frühstückskarte. täglich von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr. Unsere Termin für. 15. März 29. März 12. April 26. April 10. Mai 24. Mai

Frühstückskarte. täglich von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr. Unsere Termin für. 15. März 29. März 12. April 26. April 10. Mai 24. Mai Frühstückskarte täglich von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr Unsere Termin für Brunch Frühstückbuffet 15. März 29. März 12. April 26. April 10. Mai 24. Mai 07.Juni 21. Juni 05. Juli 19. Juli 02. August 30. August

Mehr

DOWNLOAD. Milchzahn, Wackelzahn und Co. 2. 4. Klasse. Manuela Daniels. Motivierende Arbeitsblätter rund um das Thema Zähne und Zahnpflege

DOWNLOAD. Milchzahn, Wackelzahn und Co. 2. 4. Klasse. Manuela Daniels. Motivierende Arbeitsblätter rund um das Thema Zähne und Zahnpflege DOWNLOAD Manuela Daniels Milchzahn, Wackelzahn und Co. Motivierende Arbeitsblätter rund um das Thema Zähne und Zahnpflege 2. 4. Klasse Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen

Mehr

Zahnpflege und Erste Hilfe Information

Zahnpflege und Erste Hilfe Information Müllnergasse 26/ Tür 27 1090 Wien Tel.: 01/20218 49 Ordinationszeiten: Di. Mi. Fr. 9-12.30 13.15-19h, Do. 9-12.30 13.15-20h Zahnpflege und Erste Hilfe Information Liebe Patientin Lieber Patient Mit diesem

Mehr

Prophylaxe der Zahnkaries mit Fluoriden

Prophylaxe der Zahnkaries mit Fluoriden Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin zu den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) Prophylaxe der Zahnkaries mit Fluoriden Zahnkaries ist sowohl im

Mehr

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org g olf or w. coo n lf o o d p l a et. g or co w w et. ww w.efa d.o.eufic.org w ww rg Weißt Du noch, wie Du Rad fahren lerntest? Das Wichtigste dabei war zu lernen, das Gleichgewicht zu halten. Sobald das

Mehr

Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie

Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie Fall 6 Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie 1 Stammdaten Patient: Hadi Q. Geb.: 25.11.2000 Behandlungsbeginn: 8.03.2004 Behandlungsende: 29.03.2004 2 Anamnese Hadi wurde an die

Mehr

Zahnhygiene. Handout für Landeswettbewerbe 2012 Rheinland-Pfalz. Sozialer Bereich Stufe I und II. Landeswettbewerbe 2012

Zahnhygiene. Handout für Landeswettbewerbe 2012 Rheinland-Pfalz. Sozialer Bereich Stufe I und II. Landeswettbewerbe 2012 Landeswettbewerbe 2012 Zahnhygiene Handout für Landeswettbewerbe 2012 Rheinland-Pfalz Sozialer Bereich Stufe I und II Handout JRK-Landeswettbewerbe 2012 Sozial-Bereich 1.2 - JRK RLP - - 1 - Die folgenden

Mehr

Mit gesunden Zähnen haben Sie gut Lachen!

Mit gesunden Zähnen haben Sie gut Lachen! Mit gesunden Zähnen haben Sie gut Lachen! Ein Ratgeber rund um Pflege und Erhalt Ihrer Zähne. Wer vorsorgt, hat mehr vom Leben! der fels in der brandung 2 3 Gesunde Zähne sorgen für positive Ausstrahlung

Mehr

Kariesprophylaxe mit Fluoriden

Kariesprophylaxe mit Fluoriden Kariesprophylaxe mit Fluoriden Ratgeber für den Praxisalltag Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe Vorwort Starke Vorsorge, gesunde Zähne Vorwort / Impressum

Mehr

DAS SONDERJOURNAL MIT DEN BRAUCHBAREN PRAXIS-TIPPS

DAS SONDERJOURNAL MIT DEN BRAUCHBAREN PRAXIS-TIPPS G&F_Zahnjournal 29.07.2008 12:25 Uhr Seite 1 DAS SONDERJOURNAL MIT DEN BRAUCHBAREN PRAXIS-TIPPS Sauber und gesund: Tipps zur richtigen Zahnpflege. Was man gegen empfindliche Zähne tun kann. Vorsorge: Wer

Mehr

Huntington-Info. Mund- und Zahnpflege

Huntington-Info. Mund- und Zahnpflege Huntington-Info Mund- und Zahnpflege 1. Einleitung Viele Menschen mit Pflegebedarf sowie Menschen mit Behinderungen haben eine deutlich schlechtere Zahngesundheit als andere Bevölkerungsgruppen. Wegen

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Zahnpflege Eine Befragung der Dialego AG März 2006 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten Inhaltsverzeichnis Projektdokumentation Hauptbefragung

Mehr

Der Schlaubär weiß was

Der Schlaubär weiß was Der Schlaubär weiß was... von starken Zähnen Mit dabei: Zeig der Zahnfee den Weg! Das große Poster mit Ausmalbild Ernährungstipps: Der Schlaubär und Jakob die Zucker- Detektive www.familie.bkkvorort.de

Mehr

Ein kleiner Junge, 5 Jahre alt, kommt mit seiner Mutter das erste Mal in die Praxis. Bei der Früherkennungsuntersuchung ergibt sich ein dmft-wert = 5.

Ein kleiner Junge, 5 Jahre alt, kommt mit seiner Mutter das erste Mal in die Praxis. Bei der Früherkennungsuntersuchung ergibt sich ein dmft-wert = 5. Lösung Behandlungsassistenz DHZH 1/2013 Ein kleiner Junge, 5 Jahre alt, kommt mit seiner Mutter das erste Mal in die Praxis. Bei der Früherkennungsuntersuchung ergibt sich ein dmft-wert = 5. 1. Was ist

Mehr

Implantatpfl ege leicht gemacht

Implantatpfl ege leicht gemacht Implantatpfl ege leicht gemacht Patienten-Ratgeber Pflegen Sie Ihre Implantate genauso wie Ihre natürlichen Zähne. Sorgfältige Mundhygiene ist notwendig, um Krankheiten rund um die Implantate zu vermeiden.

Mehr

Picknick (Spielidee zum Thema: Gemeinsames Frühstück)

Picknick (Spielidee zum Thema: Gemeinsames Frühstück) Picknick (Spielidee zum Thema: Gemeinsames Frühstück) Wir wollen heute ein Picknick machen. Dazu sollte jeder erst einmal wissen, was ein Picknick überhaupt ist: Wir packen uns lauter gesunde und leckere

Mehr

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn Quelle: Artikel aus einer Tageszeitung geändert und gekürzt ERNÄHRUNGSQUIZ / Die Schüler einer 4. Klasse / 8. Schulstufe hatten den Auftrag, in Partnerarbeit 9 Quizaufgaben (9 Fragen + 9 Antworten) zu

Mehr

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten HiPP Sonden- und Trinknahrung Richtig gute Lebensmittel auf Basis natürlicher Zutaten erlebe Nicht nur der Körper, sondern auch die Sinne zählen. Der Mensch ist, was er isst : Nicht umsonst gibt es dieses

Mehr

Länger leben dank eines gesunden Mundraumes Die besten Tipps bei Zahnfleischentzündung, die Ihnen sofort Erleichterung bringen.

Länger leben dank eines gesunden Mundraumes Die besten Tipps bei Zahnfleischentzündung, die Ihnen sofort Erleichterung bringen. Länger leben dank eines gesunden Mundraumes Die besten Tipps bei Zahnfleischentzündung, die Ihnen sofort Erleichterung bringen. Fast jeder hat es schon erlebt. Der Schaum nach dem Zähneputzen ist durch

Mehr

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Ernährung Ernährung ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Kleine Ernährungslehre Nährstoffe Energieliefernde Nährstoffe Hauptnährstoffe Eiweiße (Proteine) Kohlenhydrate Fette (Alkohol) Essentielle

Mehr

Zahnerosionen. [ S o n d e r p u b l i k a t i o n ] Sonderpublikation 06/08

Zahnerosionen. [ S o n d e r p u b l i k a t i o n ] Sonderpublikation 06/08 Fortbildung punktet BAK 2008/177 Sonderpublikation 06/08 Zahnerosionen Informieren Sie sich über den Aufbau der Zähne, die Gefährdung des Zahnschmelzes durch Säuren und mögliche, prophylaktische Maßnahmen.

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr