GESUNDHEIT WELLNESS TOURISMUS SOZIAL- UND BERUFSPÄDAGOGIK TRANSPORT & TECHN.DIENSTLEISTUNGEN KURSE FÜR ARBEITSSUCHENDE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESUNDHEIT WELLNESS TOURISMUS SOZIAL- UND BERUFSPÄDAGOGIK TRANSPORT & TECHN.DIENSTLEISTUNGEN KURSE FÜR ARBEITSSUCHENDE"

Transkript

1 BÜRO BUSINESS EDV GESUNDHEIT WELLNESS TOURISMUS METALL ELEKTRO SOZIAL- UND BERUFSPÄDAGOGIK SPRACHEN TRANSPORT & TECHN.DIENSTLEISTUNGEN KURSE FÜR ARBEITSSUCHENDE Qualität ist kein Zufall, sondern systematisches Engagement! Um in der heutigen Zeit mit den Anforderungen der Wirtschaft Schritt halten zu können, ist es notwendig, sich ständig weiterzubilden und stets auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Bei uns können Sie in den Bereichen Sanitär- und Klimatechnik, Umwelttechnik, Erneuerbare Energie, Metallverarbeitung, Schweißtechnik u.v.m. Europareife erlangen. Auf Grund unserer guten Kontakte zu den Herstellerfirmen, können wir Ihnen ständig die neuesten Geräte für Schulungszwecke zur Verfügung stellen. Auf individuelle Fragen und Problemstellungen gehen wir gerne ein, da unsere Referenten allesamt aus dem Wirtschaftsleben kommen und somit einige Erfahrungen in allen technischen Belangen in den Unterricht einfließen lassen können.

2 Das MetallAusbildungs- Zentrum (MAZ) Das MAZ Großpetersdorf wurde in den Jahren 1985/1986 durch das Berufsförderungsinstitut Burgenland als Ausbildungswerkstätte errichtet und auf Grund der steigenden Nachfrage nach Aus- und Weiterbildung in den Sektoren Metall und Elektrotechnik im Juni 1995 zu einem modernen Metallausbildungszentrum erweitert. Ein weiterer Ausbau erfolgte im Jahr 2000 vor allem im Bereich Lüftung- Klima- Kältetechnik und Erneuerbare Energie (Solarenergie und Wärmepumpentechnik). Ein Ausbildungsschwerpunkt ist die Sanitär- und Klimatechnik Gas- und Wasserinstallation sowie Heizungsinstallation. Das BFI-MAZ ist somit der einzige Standort im Burgenland in dem die Aus- und Weiterbildung von Facharbeitern/- innen dem aktuellen Stand der Technik entsprechend durchgeführt werden kann. Auf Grund der langjährigen guten Zusammenarbeit mit der Industrie ist das BFI-MAZ in der Lage ständig Schulungen auf den neuesten Produkten anzubieten. Im Bereich der Schweißtechnik werden die Teilnehmer in den Verfahren Gasschweißen (311), Lichtbogenhandschweißen (111), Metall-Aktivgas-(135) und Metall- Inertgasschweißen (131), sowie Wolfram-Inertgasschweißen (141) geschult. Am Ende der Ausbildung besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit eine Schweißerprüfung nach ÖNORM EN (Stahl), bzw. ÖNORM EN ISO (Aluminium) oder eine Hartlöterprüfung nach ÖNORM EN abzulegen. Mit der Akkreditierung der Zertifizierungsstelle des Berufsförderungsinstituts (bficert) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit wird sichergestellt, dass die Zertifikate international anerkannt werden. Im MAZ wird auch die Möglichkeit des Kunststoffschweißens angeboten. In diesem Modul können einerseits die Kunststoffrohrlegerprüfungen nach der ÖVGW- Richtlinie GW 52, sowie die europaweit anerkannte Kunststoffschweißerprüfung nach ÖNORM EN absolviert werden. Lichtbogenhandschweißen (111) SW2101 Raupenschweißen (P) in Position PA, PF Auftragsschweißen (P und T) in Position PA Kehlnaht (P und T) in Position PA, PB, PF Ecknaht in Position PA, PF V-Naht (P und T) in Position PA, PF, PC, PG E-Type R, RR, RP, B, Cel Brand- und Unfallverhütung Werkstoffkunde Schweißbarkeit Arbeitstechnik Vermeidung von Schweißfehlern Theorie im Hinblick auf die Erfordernisse der Prüfung nach EN 287/1 Zielsetzung: Erhaltung des Zertifikats nach EN 287/1 Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufen und Personen, die das Schweißen erlernen wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. Metallinertgas Schweißen (131) SW2201 Raupenschweißen (P) in Position PA, PF Auftragsschweißen (P und T) in Position PA, PF Kehlnaht (P und T) in Position PA, PB, PF Ecknaht in Position PA, PF V-Naht (P und T) in Position PA, PF, PC, PG Brand- und Unfallverhütung Einstellung der Schweißgeräte Schutzgase Vermeidung von Schweißfehlern Theorie im Hinblick auf die Erfordernisse der Prüfung nach EN 287/1 Zielsetzung: Erhaltung des Zertifikats nach EN ISO Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufen und Personen, die das Schweißen erlernen wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. 2

3 Metallaktivgas Schweißen (135) SW2301 Raupenschweißen (P) in Position PA, PF Auftragsschweißen (P und T) in Position PA Kehlnaht (P und T) in Position PA, PB, PG, PF Ecknaht in Position PA, PF V-Naht in Position PA, PF, PC Brand- und Unfallverhütung Einstellen der Schweißgeräte Schutzgase Zusatzwerkstoffe Wartung der Schweißmaschinen Fehlervermeidung Theorie im Hinblick auf die Erfordernisse der Prüfung nach EN 287/1 Zielsetzung: Erhaltung des Zertifikats nach EN 287/1 Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufen und Personen, die das Schweißen erlernen wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. Metallaktivgas Schweißen - Fülldrahtschweißen (136) SW2601 Anwendungsgebiete Geeignete MAG-Schweißmaschinen Schweißgase Schweißgeschwindigkeitsvergleiche Brand- und Unfallverhütung Praktische Anwendung verschiedener Fülldrähte Übungsschweißen an verschiedenen Materialstärken Theorie im Hinblick auf die Erfordernisse der Prüfung nach EN 287/1 Zielsetzung: Erhaltung des Zertifikats nach EN 287/1 Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufen und Personen, die ihre Schweißkenntnisse erweitern wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. Wolframinertgas- Schweißen (141) SW2401 Raupenschweißen (T) in Position PA Auftragsschweißen (T) in Position PA I-Naht (T) in Position PA, PF, PC, PE, H-L045 V-Naht in Position PF Brand- und Unfallverhütung Anwendungsmöglichkeiten der WIG- Schweißung Aufbau und Bedienung der WIG Geräte Schutzgas Grund- und Zusatzwerkstoffe Oberflächen- bzw. Nachbehandlung bei nichtrostenden Stählen Theorie im Hinblick auf die Erfordernisse der Prüfung nach EN 287/1 Zielsetzung: Erhaltung des Zertifikats nach EN 287/1 Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufen und Personen, die das Schweißen erlernen wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. 3

4 Gasschmelzschweißen (311) SW2501 Raupenschweißen (T) in Position PA Auftragsschweißen (T) Position PA I-Naht (T) Positionen PA, PF, PC, PE, H-L 045 Spiegelschweißen (T) Positionen PF, PC Brand- und Unfallverhütung Theorie im Hinblick auf die Erfordernisse der Prüfung nach EN 287/1 Arbeitstechnik Vermeidung von Schweißfehlern Zielsetzung: Erhaltung des Zertifikats nach EN 287/1 Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufen und Personen, die das Schweißen erlernen wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. DUAL-Schweißen ( ) SW1201 Voraussetzungen: WIG und E-Rohrschweißprüfung Wurzel und Stützlage (falls erforderlich) mit WIG, Füll- und Decklage mit Elektrode. Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufe und Personen, die das Schweißen erlernen wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. Schweißen von Betonstählen SW2701 Anwendungsbereich: ÖNORM EN ISO und DIN 4099 gelten für das Schweißen von schweißgeeigneten Betonstählen und nichtrostenden Betonstählen nach den maßgebenden Normen oder technischen Zulassungen in Betrieben und auf der Baustelle. Sie enthalten auch Verbindungen zwischen Betonstählen und anderen Stahlteilen wie Verbindungsvorrichtungen, Verankerungen einschließlich vorgefertigter Einbauteile. Voraussetzungen: Der/die Schweißer/in muss zur Ausführung von tragenden Schweißverbindungen aus Betonstahl im Besitz einer gültigen Schweißerprüfbescheinigung (Zertifikat) nach EN bzw. EN ISO am Halbzeug- Blech (P) für eine Stumpfnaht (BW) und eine Kehlnaht (FW) in der Werkstoffgruppe 1.1 (Baustähle) bei einer Dicke von 6-12 mm in der Position steigend (PF) für den entsprechenden Schweißprozess sein. Praktische Prüfung: Die Anzahl und Ausführung der Prüfstücke richtet sich nach dem gewählten Schweißprozess und dem gewünschten Geltungsbereich. Fachkundeprüfung: Im theoretischen Teil der Prüfung sind dem/der Prüfer/in oder der Prüfstelle die für ein fachgerechtes und unfallfreies Arbeiten erforderlichen Kenntnisse der praktischen Arbeitsregeln nachzuweisen. Gültigkeitsdauer: Die Gültigkeit des Zertifikates (2 Jahre bei halbjährlicher Verlängerung) und der Prüfungsbescheinigung zum Schweißen von Betonstahl richtet sich nach EN bzw. EN ISO Für die Verlängerung der Schweißprüfung für Betonstahl müssen zusätzliche Berichte über Arbeitsprüfungen, geschweißt in der schwierigsten Position, dokumentiert worden sein. 4

5 Speziallötkurs für Installationsrohrleitungen SW1401 Flammlöten Flussmittelbestimmung Lötflamme einstellen Spaltlöten Kapillarlöten Fugenlöten V- oder X-förmige Fugen Weichlöten Hartlöten Abstimmung der Flussmittel und Lote auf dem Werkstoff Hartlöterprüfung nach ÖNORM EN Zielgruppe: Personen aus allen metallverarbeitenden Berufen und Personen, die das Schweißen erlernen wollen. Richtet sich nach den Vorkenntnissen des/der Teilnehmers/in und nach dem persönlichen Bedarf. Schweißaufsichtsperson nachgewiesen und hat damit die Voraussetzung, bei vorhandener individueller betriebsspezifischer Fertigungserfahrung und bei vorhandener Verantwortung, eine Schlüsselposition im Betrieb einzunehmen. Zielgruppe: Teilnehmer/innen mit mehrjähriger einschlägiger Praxis auf dem Gebiet der Schweißtechnik. Voraussetzungen: Rohrschweißerprüfung für Gasschmelzschweißen, PC- und PF-Position oder HL045 gemäß EN 287/1 Blechschweißerprüfung für Elektrodenhandschweißen oder MAG, PC- und PF-Position gemäß EN 287/1 200 Unterrichtseinheiten Kurszeiten: Jeweils Freitag und Samstag von 8.00 Uhr bis Uhr EUR 2.200, inkl. Unterlagen und Prüfungsgebühr Kunststoffschweißen nach ÖNORM EN (unter Berücksichtigung der ÖVGW Richtlinie GW 52) SW0608 Ausbildung zum/zur European Welding Specialist SW1701 Ziel des Kurses ist es, den Kursteilnehmer/- innen die in Europa geforderten und weiterführenden nationalen technischen Kenntnisse für Schweißaufsichtspersonen zu vermitteln. Vorträge in den Fachgebieten Schweißverfahren und Ausrüstung Werkstoffe und deren Verhalten beim Schweißen Konstruktion und Berechnung Fertigung und Anwendungstechnik Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung erhält der/die Kursteilnehmer/in das nationale Zeugnis und das in Europa anerkannte Zeugnis zum European Welding Specialist. Er/Sie hat damit zum Zeitpunkt der Prüfung zumindest die jetzt im europäischen Wirtschaftsraum und von den harmonisierten Normen geforderten technischen Basis-Kenntnisse für eine Voraussetzungen für Kunststoffschweißer- und -rohrlegerprüfungen: Sanitär-Klimatechniker/in, Gas-Wasserleitungsinstallation abgeschlossene Berufsausbildung und 1 Jahr Praxis im Rohrverlegen 3 Jahre Praxis im Rohrverlegen Werkstoffkunde der Kunststoffe Herstellung der Kunststoffe Einteilung der Kunststoffe Kunststoffverarbeitung Pressen Kalandrieren Extrudieren Spritzgießen Sonderverfahren Bearbeiten von Halbzeugen aus Kunststoffen Umformen Trennen Fügen 5

6 Schweißen von Kunststoffen Schweißbarkeit von Kunststoffen Molekülaufbau Schweißverfahren für Kunststoffe Einfluss von Druck, Temperatur und Zeit auf die Schweißverbindung Prüfung der Schweißbarkeit von thermoplastischen Kunststoffen Prüfung von Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen Fehler an Schweißverbindungen aus Kunststoffen Anforderungen an Gasrohrleitungen aus Polyethylen 35 UE EUR 490,00 + Prüfungsgebühr (Europa-Zertifikat) EUR 187,00 Gesamtkosten EUR 677,00 Verlängerungsprüfung ÖNORM EN (alle 2 Jahre) Kosten EUR 370,00 Es besteht auch die Möglichkeit eine ÖVGW-Kunststoffrohrlegerbescheinigung zu erlangen. Klebepraktiker/in SM2201 Die Teilnehmer/innen werden in die Lage versetzt, Klebaufgaben nach Vorgabe fachgerecht auszuführen. Das im theoretischen Unterricht Erlernte wird in den praktischen Übungen umgesetzt. Die intensive Verzahnung von Theorie und Praxis führt zu einem Verständnis der gegenüber herkömmlichen Verbindungstechniken andersartigen Zusammenhänge der Klebetechnik und hilft somit, Fehler in der Produktion zu vermeiden. Die Ausbildung schließt mit einer praktischen und einer theoretischen Prüfung vor einer unabhängigen Prüfungskommission ab. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer/innen ein Zertifikat zum/zur Klebepraktiker/in. Einführung in das Kleben von Metallen und Kunststoffen Bindungskräfte in Klebungen Klebstoffarten Methoden der Klebflächenbehandlung Gesundheits-, Arbeits- und Umweltschutz Klebstoffverarbeitung Beanspruchung von Klebungen Prüfung von Klebungen Praktische Übungen Zielgruppe: Mit Klebaufgaben betraute Mitarbeiter/innen aus Fertigung und Montage, Mitarbeiter/- innen aus dem Vertrieb (Klebstoffhersteller) EUR 494, Aktive Solarnutzung Zielgruppe: EUR 327, GW2202 Solare Energien richtig nutzen, Praxisanwendungen/Schutzmaßnahmen/Zusammenschaltungen und Berechnungen Grundlagen der Solartechnik Einstrahlungsleistungen und Energiepotentiale Erforderliches über Solarkreislauf Aufbau eines Solar-Kollektors Bauarten von Solar-Kollektoren Aufbau einer Solaranlage Dimensionierung der Warmwasserspeicher Dimensionierung der Wärmetauscher Anlagenhydraulik Erforderliches über das Heizungsmedium Anlagenhydraulik für Heizungen mit solarer Einbindung für Heizungsunterstützung Anlagenhydraulik für Heizungen mit Warmwasserbereitung Anschluss- und Installationstechnik Indach-, Aufdach- und Flachdachmontage Punkte über kurze Montagezeiten Funktionsgerechte Endmontage und Endkontrolle Solaranlage füllen und durchspülen Wichtigsten Punkte der Inbetriebnahme Sanitär- und Klimatechniker/innen, Gas-, Wasser-, Heizungsinstallation, Solarteur/- innen, Mitarbeiter/innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen, Elektrotechniker/innen 32 Unterrichtseinheiten 6

7 Passive Solarnutzung GW2702 Grundverständnis für Gesamtenergiekonzepte bei Gebäuden. Möglichkeiten des Nullenergiehauses Grundlagen Bauphysik Wärmedämmung Einsatzmöglichkeiten Transparente Wärmedämmung Leichte/schwere Bauweise Behaglichkeitsfaktoren Massespeicher heizen/kühlen Kontrollierte Lüftung Wärmerückgewinnung Wintergärten Energiegewinn oder Energieverlust Jahresenergiebilanz von Gebäuden Wasser-, Heizungsinstallation, Solarteur/- innen, Mitarbeiter/innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen, Elektrotechniker/innen EUR 494, 48 Unterrichtseinheiten Praktische Anwendungen der Wärmepumpentechnik GW2803 Kennenlernen von Grundkenntnissen der Wärmepumpentechnologie Darstellung der Kosten-Nutzen Analyse Einsatzmöglichkeiten von Wärmepumpen für Warmwasser und Heizung Aufbau der unterschiedlichen Wärmepumpentechnologien Aufstellungsrichtlinien für Wärmepumpen Unterschiedliche Wärmequellen und deren richtige Nutzung Kollektorflächen richtig dimensionieren Richtige Verlegetechniken der Kollektoren Unterschiedliche Wärmeabgabesysteme und deren richtige Auslegung Hydraulische Einbindungen der Wärmepumpe Sinnvolle Verbindung aktiver Solarnutzung und Wärmepumpentechnik Praktische Übungen an Demoanlage Wasser-, Heizungsinstallation, Solarteur/- innen, Mitarbeiter/innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen, Elektrotechniker/innen EUR 304, 12 Unterrichtseinheiten Moderne Holzfeuerungstechnik - Biomassenutzung GW2302 Richtige Betriebsweise von Biomasse- Heizkesseln, Brennstoffkunde, Inbetriebnahme, Wartung, Kombination von Gas, Öl und Solar Mögliche Brennstoffe und deren Einsatzgrenzen Bauarten und Kesselkonstruktion von Biomasse-Heizkesseln Richtigen Einsatz von Holzvergaserkessel-, Pellets- und Hackschnitzelanlagen Anheizen und Heizen an Demo-Anlagen Notwendige Sicherheitseinrichtungen für Biomasse-Feuerungsanlage Erforderliches über Aufstellungsrichtlinien von Holzvergaserkessel-, Pelletsund Hackschnitzelanlagen Erforderliches Pufferspeichervolumen errechnen Erstellen der Anlagenhydraulik für Biomasse-Heizung mit solarer Einbindung für Heizungsunterstützung Erforderliches über Wartungsmaßnahmen und Störungsbehebung Wasser-, Heizungsinstallation, Kundendiensttechniker/innen und Haustechniker/innen EUR 246, 24 Unterrichtseinheiten 7

8 Regenwassernutzung GW3001 Planungsbüros, Haustechniker/innen, Elektrotechniker/innen Wassersparpotentiale erkennen, Anlagenaufbau EUR 406, Grundlagen der Wasserversorgung Beurteilung verschiedener Auffangflächen Speicherarten, Bauweise Speicherdimensionierung Richtlinien der Sanitär-Hausinstallation Kennzeichnung der Leitungen Anzeige und Genehmigungspflichten (Absprache mit Wasserversorger und Gemeinde, mögl. Förderungen) Ökologische und ökonomische Betrachtung der Regenwasseranlagen Wasser-, Heizungsinstallation, Mitarbeiter/- innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen, Elektrotechniker/innen EUR 181, 16 Unterrichtseinheiten Kontrollierte Wohnraumlüftung Be- und Entlüftung von Wohnräumen GW2601 Grundlagen der Lüftungstechnik Wozu überhaupt lüften? Kontrolliertes Lüften (befeuchten, entfeuchten, kühlen, heizen) Klima-Anlagen (Begriffsbeschreibung, Anwendungsbereiche) Wärmerückgewinnungsarten bei Lüftungsanlagen Bestimmung von Lüftungsgittern (Auslegungskriterien, Auslegung, Luftgeschwindigkeit, Drücke) Lüftungskanäle (Führung und Dimensionierung) Schaltschutz im Lüftungs-Anlagenbau Grundlagen der Kältetechnik, Kühllastberechnung Wasser-, Heizungsinstallation, Solarteur/- innen, Mitarbeiter/innen technischer Wartung von Klimaanlagen GW3501 Funktion und Aufbau der Klimaanlage, Erkennen von Fehlern, Durchführung von Wartungsarbeiten Grundlagen von Klimaanlagen Umgang mit Kältemitteln Aufbau und Funktionsweise von Splitklimaanlagen Verrohrung, Verbindung und Isolierung Kondensatableitung, befüllen und evakuieren von Kältemittelanlagen Fehleranalyse Wiederinbetriebnahme nach Störungen Durchführung kleinerer Wartungsarbeiten Grundlagen des elektrotechnischen Aufbaus von Splitklimaanlagen Kennen lernen und lesen von Stromlaufplänen Wasser-, Heizungsinstallation, Solarteur/- innen, Mitarbeiter/innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen, Elektrotechniker/innen 18 Unterrichtseinheiten EUR 183, /Person Gastechnik Kennen lernen der Grundlagen der Gastechnik GW1401 Technischen Brenngase Eigenschaften von Gasen Bestimmung von Grundbegriffen Verbrennungslehre Nennwärmeleistung und Nennwärmebelastung Wirkungsgradberechnungen Technische Richtlinien 8

9 Richtige Gasleitungsmontage Leistungsskizzen von Gasleitungen erstellen Dichtheitskontrolle von Gasleitungen Vorgangsweise einer Abnahme durch das GVU Gasverbrauchseinrichtungen Aufbau, Einsatz und Funktion von Gasverbrauchseinrichtungen Einstellung an Gasverbrauchseinrichtungen Wasser-, Heizungsinstallation, Kundendienstechniker/innen EUR 494, 48 Unterrichtseinheiten Wartung von Ölbrennern GW1500 Optimale Einstellung von Öl-Heizkessel mit LowNOx Ölbrenner, Brennstoffkunde, Inbetriebnahme und Wartung Bauarten und Kesselkonstruktionen von Öl-Heizkesseln Unterschiedliche Brennerbauarten (Gelb-, Gelb/Blau- und Blau-Brenner) Unterschiedliche Bauformen dieser Brenner und deren Vorteile Richtige Einsatzweise dieser Brennerarten Einstellung dieser Brennerarten an Demoanlagen Unterschiedliche Arten der Brenner messtechnisch erfassen und dokumentieren Sicherheitseinrichtungen einer Öl-Feuerungsanlage überprüfen Erforderliches über das Heizungsmedium Erforderliches über Wartung und Pflegemaßnahmen Erforderliches über Störungsbehebung Wasser-, Heizungsinstallation, Kundendiensttechniker/innen und Haustechniker/- innen EUR 246, 24 Unterrichtseinheiten Steuerungs- und Regelungstechnik GW1201 Überblick über die Möglichkeiten der Steuerungs- und Regelungstechnik in Heizungsanlagen um auf Grund eines Heizungsanlagenkonzeptes die Auswahl geeigneter Regelkomponenten treffen zu können. Elektrotechnische Grundlagen und Sicherheitsvorschriften Symbole und Normen eines Regel- und Steuerkreises Aufbau und Anwendung der Komponenten einer Regelungsanlage Benutzerorientierte Systemtechnik Planung und Aufgaben der Steuerung und Regelung in Heizungsanlagen Auswahl der Regelkomponenten Fühlerplatzierung und Sicherheitsfunktionen Steuerung und Regelung der Wärmeerzeuger Steuerung und Regelung der Warmwasserbereitung Steuerung und Regelung der raumund witterungsgeführten Wärmeabgabe Einstellung eines Heizungsreglers mit praktischen Übungen Fernverwaltung von Anlagen mit DDC Heizungsregelungen Wasser-, Heizungsinstallation, Solarteur/- innen, Mitarbeiter/innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen und Energietechniker/innen EUR 494, 48 Unterrichtseinheiten Grundlagen der Heizungshydraulik HY0402 Grundlagen der Hydraulik Berechnung der Wassermenge verschiedene Drücke in einer Anlage Kennlinien Ventilautorität KVS-Wert 9

10 Stellverhältnis mengenvariable Strecke mengenkonstante Strecke Ventilbauarten Planungspraxis Anlagen spezifische Auswahl von Schaltungen, Vor- und Nachteile der jeweiligen Schaltung und Auswirkungen. Ventilberechnung in Abhängigkeit der jeweiligen Schaltung Problemanlagen Fehlersuche, Lösungen erarbeiten, Fehlervermeidung in Übungsbeispielen und Auswirkungen von nicht einregulierten Anlagen Einregulierung von hydraulischen Systemen Verzweigte Netze, Regelschaltungen, Situierung von Regulierventilen, Dimensionierung von Regulierventilen, verschiedene Bauarten von Regulierventilen, Einsparungspotential von einregulierten Anlagen und Einregulierungsmethoden Kesselhydraulik Aufbau von Heizungsanlagen, hydraulische Weiche, konstante Pumpe drehzahlgeregelte Pumpe, ist die drehzahlgeregelte Pumpe das Allheilmittel? Praktische Übungen am Prüfstand Verzweigte Netze, hydraulische Grundschaltungen, Anwenden der div. Einregulierungsmethoden Zielgruppe: Sanitär-, Klimatechniker/innen, Gas-, Wasser-, Heizungsinstallation, Kältetechniker/innen, Solar-teure/innen, Mitarbeiter/innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen und Energietechniker/innen EUR 163, 16 Unterrichtseinheiten Grundlagen für den/die Heizungsbauer/in I + II + III Teil I HY0201, HY0202, HY0203 Der Anlagenaufbau vom Wärmeerzeuger bis zum Wärmeabgabesystem Bauarten von Heizkesseln Hydraulische Grundbauteile Umwälzpumpen, Armaturen und Stellantrieb Hydraulische Grundschaltungen Hydraulische Verteilertechniken Heizkörper-, Fußboden-, Wand-, Lüfterund Heizsysteme Druckausdehnungsgefäße Wassermengen und Umlaufwassermengen berechnen Erforderliches über die Ventilauslegung Erforderliches über das Heizungsmedium Praktische Übungen und Arbeiten an Demoanlagen Zielgruppe: Sanitär- und Klimatechniker/innen Heizungsinstallation, Sanitär- und Klimatechniker-Helfer/innen EUR 327, Teil II 32 Unterrichtseinheiten Anlagenkomponenten richtig zusammengeführt Voraussetzung: Besuch des Seminars Grundlagen für den/die Heizungsbauer/in I Erforderliches über Klein- und Großheizkesseln Erforderliches über Brennwertheizkesseln Erforderliches über Zusammenschaltung verschiedener Heizgeräte Wichtigkeit der selbstständigen Anpassung der Heizgeräteleistung Erforderliches über Rücklaufanhebung Erforderliche Wassermenge für Rücklaufanhebung errechnen Anlagenhydraulik für Heizung mit Warmwasserbereitung Ausdehnungsgefäß für Heizungsanlagen auslegen Erforderliches über Schornsteinsysteme mit Feuerungsanlagen Praktische Übungen und Arbeiten an Demoanlagen Zielgruppe: Sanitär- und Klimatechniker/innen Heizungsinstallation, Sanitär- und Klimatechniker-Helfer/innen EUR 254, 24 Unterrichtseinheiten 10

11 Teil III Praxisanwendungen von Zusammenschaltungen GAS/ÖL und erneuerbare Energien (z.b. Solar, Wärmepumpen, Pellets, Hackschnitzel und Scheitholz) Voraussetzungen: Besuch der Seminare Grundlagen für den/die Heizungsbauer/in I und II Hydraulische Zusammenschaltungen verschiedener Heizsysteme Anlagenhydrauliken für Kombination Festbrennstoff-Heizungen mit ÖL-/GAS- Feuerungsanlagen mit oder ohne Pufferspeicher Erforderliches Pufferspeichervolumen für Festbrennstoff Heizungen berechnen Anlagenhydraulik für Heizungen und Warmwasserbereitung mit solarer Einbindung Hydraulische Abgleiche Praktische Übungen und Arbeiten an Demoanlagen Zielgruppe: Sanitär- und Klimatechniker/innen Heizungsinstallation, Sanitär- und Klimatechniker-Helfer/innen EUR 181, 16 Unterrichtseinheiten Elektronische Fühlerplatzierung und Verkabelung für Anlagenhydraulik HY0302 Regelungsmöglichkeiten für verschiedenste praktische Kombinationen Richtige Fehlersuche und Störungsbehebung an Demoanlagen Wasser-, Heizungsinstallation, Solarteure/- innen, Mitarbeiter/innen technischer Planungsbüros, Haustechniker/innen und Energietechniker/innen EUR 164, 16 Unterrichtseinheiten Grundlagen der Elektrik SM0301 Erlangung von Kenntnissen im Umgang mit elektrischen Strom und elektrischen Geräten. Elektrizitäts- Erscheinungsformen und Wirkungen Grundgesetze der Elektrotechnik die Parallelschaltung -Reihenschaltung die Stromstärke die Spannung - Widerstand die elektrische Leistung das Ohmsche Gesetz Elektrotechnische Gesetze Unfallschutz und Sicherheitsregeln Schutzklassen Gefahren des elektrischen Stromes Gefahrenquellen Schutzmaßnahmen Richtige Platzierung der Fühler in einer Anlagenhydraulik, sowie Kennen lernen und Verstehen von elektrischen Schaltplänen mit Praxisanwendungen von Zusammenschaltungen GAS/ÖL und ERNEUERBARE ENERGIEN (z.b. Solar, Wärmepumpen, Pellets, Hackschnitzel und Scheitholz) Elektrische Grundregeln und Sicherheitsvorschriften Elektrische Grundbauteile Elektrischen Schaltplan selbstständig anhand hydraulischer Anlagen erstellen Anhand von einfachen elektrischen Schaltungen Schaltpläne lesen EUR 420, Grundlagen der Elektrotechnik für Sanitär- und Klimatechniker/innen, Gas-, Wasser-, Heizungsinstallation nach 30 der Gewerbeordnung SM0302 Im Hinblick auf die Bestimmung des 30 Abs. 3 GewO 1994 sind GWZ - Installateure/innen zum Anschluss der von ihnen aufzustellenden Geräte und Anlagen (Heizkessel, Gasthermen, Warmwasserboiler, Heizungs- 11

12 pumpen und dgl. an eine bestehende Stromversorgung berechtigt. Dieser Kurs bereitet Sie darauf vor, derartige Tätigkeiten ausführen zu dürfen. Grundlagen und Grundgesetze der Elektrotechnik Schutzarten elektrischer Betriebsmittel Einfache elektrische Schaltungen und Schaltpläne Sicherheit und Erste Hilfe bei Stromunfällen Schutzmaßnahmen Leitungsschutz und Leitungsauslegung Grundlagen elektrischer Maschinen Wichtige Richtlinien für die Elektroinstallation Richtige Messtechnik in Elektroanlagen und an Bauteilen elektrischer Anlagen Arbeiten an Übungsaufbauten Der Kurs endet mit einer kommissionellen Prüfung. Der/die Teilnehmer/in erlangt die Berechtigung als elektrotechnisch unterwiesene Person zu gelten. Zielgruppe: Sanitär- u. Klimatechniker/innen, Gas-, Wasser- u. Heizungsinstallation EUR 440, Wasserinhaltstoffe Badewasserrelevante Parameter Badewasserchemie die Zusammenhänge Korrosion im Schwimmbad Bäderhygieneverordnung verpflichtende Tätigkeiten für den Betreiber Ö-Norm M 6216 Abwasseremissionsverordnung Fußpilzprophylaxe Flächendesinfektion Legionellen und Prophylaxe Filtertechnik und Systeme Messeinrichtungen Desinfektion und Systeme: Flüssigchlordosierung Chlorgranulatdosierung Chlorgasdosierung Chlormembranelektrolyse Ozon Ultraviolettbestrahlung Flockungsdosierung PH Dosierung Sicherheitsaspekte EUR 420, 16 Unterrichtseinheiten Grundlagen der Schwimmbadtechnik und Badewasser-Aufbereitung SM0332 Sachkunde Nachweis im Umgang mit Giften lt. 4 der Giftordnung SM0331 Die Erlangung von Kenntnissen der Grundlagen der Schwimmbadtechnik und Badewasseraufbereitung, rechtliche Grundlagen, Hygiene im Umfeld, Verfahrenstechnik und relevante technische Normen Bauteile der Schwimmbadaufbereitung: Becken und Beckenhydraulik Ausgleichsbecken Umwälzsysteme Filteranlagen Dosiersysteme Wärmetauscher Regelsysteme im Schwimmbad Technikräume Anforderungen und Einrichtungen Arten von Attraktionen Grundlagen der Physik und Chemie Grundlagen der Toxikologie Anwender/innen/Schutz Informationsquellen Gesetze und Vorschriften Übungen in einem Labor Prüfung über alle Gegenstände Schriftliche Kursbestätigung. Dieser Lehrgang berechtigt, bei Vorliegen der übrigen gesetzlichen Voraussetzungen, zur Erteilung einer Giftbezugsbewilligung (z.b. Chlorgas). EUR 458, 20 Unterrichtseinheiten 12

13 Überprüfung von Heizungsanlagen mit Abgastest GW1103 Bgld. Luftreinhaltegesetz in der Praxis umsetzen können Teil I Allgemeine Rechtsgrundlagen Technische Grundlagen Emissionen Messtechnik und Messverfahren Praktische Übungen und Arbeiten an Demoanlagen Test über Teil 1 Teil II Praktische Durchführung Auswertung und Beurteilung einer Feuerungsanlage für Öl, Gas und feste Brennstoffe gemäß Bgld. Luftreinhalteverordnung 2000 Praktische Übungen und Arbeiten an Demoanlagen Wasser-, Heizungsinstallation, Rauchfangkehrer/innen und Energietechniker/- innen EUR 380, Pneumatik I + II Teil I PN0101, PN0102 Kennen lernen physikalischer Zusammenhänge, Symbole, Aufbau und Funktion pneumatischen Komponenten. Eigenschaften der Druckluft Druckluftaufbereitung Aufbau und Arbeitsweise pneumatischer Arbeitselemente Weg-, Strom-, Sperr- und Druckventile Bildzeichen, Schaltplanzeichen Entwicklung einfacher Schaltpläne Praktische Übungen Zielgruppe: Elektriker/innen, Betriebselektriker/innen, Werkzeugmacher/innen und Maschinenschlosser/innen EUR 363, 36 Unterrichtseinheiten Teil II Kennen lernen von umfangreichen pneumatischen Steuerungen Logikfunktionen Steuerungsarten Signalüberschneidungen und deren Abschaltung Kaskadenschaltung Taktketten Darstellung von Bewegungsabläufen Schaltplanstellung nach Norm und Entwicklungsmethoden Aufbau umfangreicher Steuerungen Zielgruppe: Elektriker/innen, Betriebselektriker/innen, Werkzeugmacher/innen und Maschinenschlosser/innen EUR 363, 36 Unterrichtseinheiten Elektropneumatik PN0201 Kennen lernen und Verständnis von elektropneumatischen Steuerungen und deren relaistechnischer Lösung Grundbegriffe der Elektroniken Elektrotechnische Bestimmungen Bildzeichen und Erklärung einfacher pneumatischer Schaltpläne Aufbau und Arbeitsweise pneumatischer Arbeitselemente Grundschaltungen der Elektropneumatik Entwicklung einfacher Schalt- und Stromlaufpläne Praktische Übungen Zielgruppe: Elektriker/innen, Betriebselektriker/innen, Werkzeugmacher/innen und Maschinenschlosser/innen EUR 363, 36 Unterrichtseinheiten 13

14 Vorbereitungskurs zur Lehrabschlussprüfung für Schlosser/in, Schmiede, Fahrzeugfertiger/in und Landmaschinentechniker/in KF0401 Schweißkenntnisse verbessern in den Schweißverfahren E-Hand - 111, MAG - 135, Autogen Praktische Übungen und Theorie im Hinblick auf die Erfordernisse bei der Prüfung Unfallverhütung Verschiedener Schweißmaschinen Verschiedene Schweißzusatzwerkstoffe Übungsschweißen von Kehl- und Ecknähten in verschiedenen Positionen Hartlöten an Dünnblechen Zielgruppe: Metallverarbeitende Lehrlinge, die zur Lehrabschlussprüfung antreten wollen. EUR 340, Vorbereitungskurs zur Lehrabschlussprüfung für Sanitär- und Klimatechniker/in Heizungsinstallation GW0301 Vorbereitung auf Prüfungsgespräch und praktische Prüfung Wiederholung des Lehrstoffes aus der Berufsschule Fachkunde Werkzeugkunde Unfallverhütung Rohrschweißen, Spiegelschweißen, CU Rohrlötarbeiten Rohrsysteme, Rohrbiegen kalt und warm Anschlüsse, Reduktion, Abzweigungen Praktische Übungen und Arbeiten Zielgruppe: Sanitär- und Klimatechniker/in-Lehrlinge, welche die Lehrabschlussprüfung für Heizungsinstallation ablegen wollen. EUR 380, 80 Unterrichtseinheiten Vorbereitungskurs zur Lehrabschlussprüfung für Sanitär- und Klimatechniker/in Gas- und Wasserleitungsinstallation GW0201 Vorbereitung zur Lehrabschlussprüfung für Rauchfangkehrer/in GW0501 Vorbereitung auf Prüfungsgespräch und praktische Prüfung Vorbereitung auf Prüfungsgespräch und praktische Prüfung Wiederholung des Lehrstoffes aus der Berufsschule Werkzeugkunde Allgemeine Grundlagen Gas und Wasser Rohrschweißen, CU Rohrlötarbeiten Rohrsysteme Gasinstallation Gasgerätekunde Praktische Übungen und Arbeiten Zielgruppe: Sanitär- und Klimatechniker/in- Lehrlinge, welche die Lehrabschlussprüfung für Gas und Wasserleitungsinstallation ablegen wollen. Wiederholung des Lehrstoffes aus der Berufsschule Rechtliche Grundlagen der Heizungsund Feuerungstechnik Messen und Überprüfen von Heizungsund Feuerungsanlagen Praktische Übungen und Arbeiten an Demo-Anlagen Zielgruppe: Rauchfangkehrerlehrlinge, welche die Lehrabschlussprüfung ablegen wollen. EUR 144, 24 Unterrichtseinheiten EUR 190, 14

15 Vorbereitungskurs zur Lehrabschlussprüfung für Elektroinstallateur/in GW0601 Vorbereitungskurs zur Meisterprüfung für Sanitär- und Klimatechniker/in Heizungsinstallation GW3301 Vorbereitung auf das Prüfungsgespräch und die praktische Prüfung Wiederholung des Lehrstoffes aus der Berufsschule Fachkunde Werkzeugkunde Unfallverhütung Installationskunde, Verteilerbau Vorschriftenwesen, Schutzmaßnahmen Spannungsversorgung, Kabelnetze, Freileitungsnetze Mess-, Steuer- und Regeltechnik Frei programmierbare Steuerung, Lichtwellenleiter (LWL), Cu-Leiter IT (Informationstechnologie), Netzwerktechnik Zielgruppe: Elektroinstallateurlehrlinge, welche die Lehrabschlussprüfung ablegen wollen EUR 160, Ablegung der Meisterprüfung Wärmetechnische Berechnungen Auslegung und Anordnung von Heizflächen Warmwasserheizungssysteme und Druckverlustberechnungen Grundlagen der Regelungstechnik Wärmeerzeuger und deren hydraulische Zusammenschaltung Luftheizungen Warmwasserbereitung Niederdruckdampfanlagen Hochdruckdampfanlagen Heißwasseranlagen Fernwärmeprojekte Leistungsverzeichnisse, Auszug von Materialien und erstellen von Angeboten Erstellung von Schlitz- und Aussparungsplänen Feuerungstechnische Grundlagen Projektarbeiten Laborübungen Branchenspezifische EDV-Ausbildung Vorbereitungskurs zur Meisterprüfung für Sanitär- und Klimatechniker/in Gas- und Wasserleitungsinstallation Ablegung der Meisterprüfung GW3201 Mathematik 1 Angewandte Mathematik Grundlagen EDV Physikalische Grundlagen Fachkunde Gas Fachkunde Wasser Projektarbeit Gas Projektarbeit Wasser Gesetzliche Grundlagen Umweltschutz Zielgruppe: Facharbeiter/innen mit Lehrabschlussprüfung als SK-Techniker/in und mindestens 2 Jahren Praxis. 418 Unterrichtseinheiten Zielgruppe: Facharbeiter/innen mit Lehrabschlussprüfung als SK-Techniker/in mit mindestens 2 Jahren Praxis. 418 Unterrichtseinheiten EUR 1.526, AutoCAD für Techniker Grundlagen DV6201 Erwerb von Grundkenntnissen in AutoCad und erstellen von einfachen berufsspezifischen CAD-Zeichnungen Verschiedene CAD-Systeme Hardwarevoraussetzungen Eingabemöglichkeiten für Daten und Befehle Zeichenbefehle, Editionsbefehle, Befehle zur Steuerung der Anzeige und Hilfsbefehle Bemaßung und Schraffur EUR 1.526, 15

16 Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten von Blöcken und Attributen Übungsbeispiele Voraussetzung: Grundkenntnisse in Windows EUR 334, 32 Unterrichtseinheiten AutoCAD für Techniker Fortgeschrittene DV6202 Vertiefung der CAD-Kenntnisse und berufsspezifische 3-D Anwendungen Arbeiten mit Layern Erstellen und Arbeiten mit Attributen X-Ref-Bezüge Blöcke Dateneingabe bei 3-D Plänen Zeichnen von Festkörpern Rändern von Oberflächen Voraussetzung: AutoCAD Grundkenntnisse EUR 406, Voraussetzung: Fachkenntnisse im konventionellen Drehen und Fräsen EUR 440, CNC Drehen MB0105 Vermittlung der Kenntnisse zur Bedienung und Handhabung numerisch gesteuerter Drehmaschinen. Erstellen von Roh- und Fertigkonturen mit Schnittaufteilung auf dem Bildschirm Drehwerkzeuge für CNC-Bearbeitung Werkzeugvoreinstellung Parameterprogrammierung Optimierung von Programmen Praktisches Arbeiten an der CNC-Drehmaschine Voraussetzung: CNC-Grundkenntnisse EUR 625, 56 Unterrichtseinheiten CNC Grundlagen MB0104 Die Teilnehmer/innen sollen die Grundkenntnisse der CNC- Programmierung erlangen sowie die technischen Zusammenhänge von CNC-Werkzeugmaschinen erkennen. Anwendungsbeispiele Steuerungsarten Aufbau & Wirkungsweise der CNC-Maschine Koordinatensystem Messsystem Aufbau der CNC Programme Datenträger und Informationseinheiten CNC Fräsen MB0202 Vermittlung der Kenntnisse zur Bedienung und Handhabung numerisch gesteuerter Fräsmaschinen. Werkzeuge für CNC-Fräsen-Bohren Werkzeugvoreinstellungen Einfache Konturenbeschreibungen Spiegeln von Achsen Eingabe technologischer Daten Programmierung Praxis an der CNC-Drehmaschine Voraussetzung: CNC-Grundlagenkenntnisse EUR 625, 56 Unterrichtseinheiten 16

Qualifizierung / Fortbildung

Qualifizierung / Fortbildung Qualifizierung / Fortbildung Lichtbogenhandschweißer/ in Metallschutzgasschweißer/ in Wolframinertgasschweißer/ in Maschinenbediner/ in (Schweißtechnik) Konstruktionsmechaniker (Teil Schweißtechnik) zum

Mehr

Überbetriebliche Ausbildung

Überbetriebliche Ausbildung Überbetriebliche Ausbildung Zukunft bewegen. Kapitel im PDF-Format herunterladen Überbetriebliche Ausbildung Aktuelle Termine & Anmeldung www.ihk-wissen.de Grundlehrgang Metall........................................................................

Mehr

Überblick über Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Erwachsene. Bestandsaufnahme Sanitär- und Klimatechnik Österreich

Überblick über Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Erwachsene. Bestandsaufnahme Sanitär- und Klimatechnik Österreich Überblick über Bildungs- und Qualifizierungsangebote für Erwachsene Bestandsaufnahme Sanitär- und Klimatechnik Österreich Wien 2008 Dieser Bericht wurde im Rahmen des Projekts Gearing Adult Education Towards

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Lehrgangsziele Die Teilnehmer sollen an elektrischen Einrichtungen und Betriebsmitteln Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten selbständig durchführen können.

Mehr

GESUNDHEIT WELLNESS TOURISMUS SOZIAL- UND BERUFSPÄDAGOGIK TRANSPORT & TECHN.DIENSTLEISTUNGEN KURSE FÜR ARBEITSSUCHENDE

GESUNDHEIT WELLNESS TOURISMUS SOZIAL- UND BERUFSPÄDAGOGIK TRANSPORT & TECHN.DIENSTLEISTUNGEN KURSE FÜR ARBEITSSUCHENDE BÜRO BUSINESS EDV GESUNDHEIT WELLNESS TOURISMUS METALL ELEKTRO SOZIAL- UND BERUFSPÄDAGOGIK SPRACHEN TRANSPORT & TECHN.DIENSTLEISTUNGEN KURSE FÜR ARBEITSSUCHENDE Um arbeitssuchenden Menschen den (Wieder-)Einstieg

Mehr

DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy. Anerkannte DVS Bildungseinrichtung

DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy. Anerkannte DVS Bildungseinrichtung DVS Lehrgänge Messer Cutting Systems Academy Fit for DVS Anerkannte DVS Bildungseinrichtung 2 DVS Lehrgänge 2013 Vorwort DVS Lehrgänge der DVS Kursstätte Messer Cutting Systems Academy In Zeiten zunehmenden

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Elektronik,

Mehr

Schweisstechnische Ausbildungen > Kursprogramm 2014/15

Schweisstechnische Ausbildungen > Kursprogramm 2014/15 Schweisstechnische Ausbildungen > Kursprogramm 2014/15 Anerkannte Ausbildungsstätte des > Inhaltsverzeichnis Seite Die verschiedenen Schweissverfahren 3 Information zur Schweisserausbildung 4 Wolframschutzgasschweissen

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2

Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung zum Schweißen von Betonstahl nach DIN EN ISO 17660-1 / -2 an die Hersteller-Zertifizierungsstelle: SLV Berlin-Brandenburg, NL der GSI mbh Unternehmen:... Straße,

Mehr

Tageslehrgang - Grundstufe in Anlehnung an DVS -IIW 1111 Erstausbildung Lehrgangsdauer 80 Stunden

Tageslehrgang - Grundstufe in Anlehnung an DVS -IIW 1111 Erstausbildung Lehrgangsdauer 80 Stunden GASSCHWEISSEN G Das Gasschweißen wird hauptsächlich zum Schweißen von Blechen und Rohren aus unlegierten Stählen eingesetzt. Die verschweißenden Blechdicken bzw. Rohrwanddicken sind meist kleiner als 5

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher

Mehr

Weiterbildung ChemikantIn

Weiterbildung ChemikantIn Weiterbildung Weiterbildung ChemikantIn Inhaltsübersicht Vorwort... 3 Teilnahmevoraussetzungen / Zulassungsvoraussetzungen... 4 Rahmenstundentafel... 5 Rahmenstoffplan, Prüfung... 6-7 Anmeldung zum Kurs,

Mehr

Handwerkerinformationsveranstaltung 10.02.2015 Nahwärmeversorgung in Wolfschlugen Herzlich willkommen

Handwerkerinformationsveranstaltung 10.02.2015 Nahwärmeversorgung in Wolfschlugen Herzlich willkommen Handwerkerinformationsveranstaltung 10.02.2015 Nahwärmeversorgung in Wolfschlugen Herzlich willkommen Die Themen im Überblick : - Einführung - Übersicht Heizsysteme - Anlagenbeispiele konventionelle Wärmeerzeuger

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren!

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau NRW anerkannt. Maschinenbau, Produktion

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der BGV A3

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der BGV A3 Gewerblich-technische Weiterbildung Elektro-, Steuerungs- und Regelungstechnik Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Sinne der BGV A3 Diese Weiterbildung stellt Unternehmen und Mitarbeiter/-innen

Mehr

Workshop 4: Berufsbildung international Entwicklungen in Europa Projekt Eurolevel

Workshop 4: Berufsbildung international Entwicklungen in Europa Projekt Eurolevel Workshop 4: Berufsbildung international Entwicklungen in Europa Projekt Eurolevel Dr. Thilo Lang Referat 42 Grundsatzfragen und Qualitätsmanagement beruflicher Schulen Das Baden-Württembergische Projekt

Mehr

WIFI. Wir bringen Sie auf Kurs.

WIFI. Wir bringen Sie auf Kurs. WIFI. Wir bringen Sie auf Kurs. KURSÜBERSICHT JULI 2014 - JUNI 2015 Schweißen Auszug aus dem Kursbuch 2014/15 ÜBERSICHT SCHWEISSAUSBILDUNG Fortbildung Zertifikatsprüfung Sonderformen Grundausbildung BETONSTAHL

Mehr

www.lehrberufsabc.at 2

www.lehrberufsabc.at 2 Neben dem für alle Lehrlinge geltenden Grundmodul und dem Hauptmodul Lüftungstechnik kann ein weiteres Hauptmodul Gas- und Sanitärtechnik oder Heizungstechnik oder eines der folgenden Spezialmodule gewählt

Mehr

Seminarprogramm Technik 1/2011

Seminarprogramm Technik 1/2011 Seminarprogramm Technik 1/2011 1151 Seite 1 / 15 1 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine

Mehr

A. Weiß. Schweißanweisung DIN EN ISO 15609. Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. weiss@slv-muenchen.

A. Weiß. Schweißanweisung DIN EN ISO 15609. Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. weiss@slv-muenchen. GSI Gesellschaft für Schweißtechnik International mbh Niederlassung SLV München DIN EN ISO 15609 Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe Schweißanweisung A. Weiß

Mehr

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR INSTALLATIONS- UND GEBÄUDETECHNIK I. STUNDENTAFEL 1

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR INSTALLATIONS- UND GEBÄUDETECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR INSTALLATIONS- UND GEBÄUDETECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 Anlage B.8 (Gesamtausmaß der Unterrichtseinheiten und Unterrichtseinheiten pro Unterrichtsgegenstand)

Mehr

A/17/1/AM METALLTECHNIK -METALLBAUTECHNIK,

A/17/1/AM METALLTECHNIK -METALLBAUTECHNIK, A/17/1/AM METALLTECHNIK -METALLBAUTECHNIK, 2003 Anlage A/17/1/AM 2 Seite Metalltechnik-Blechtechnik, -Fahrzeugbautechnik, -Metallbautechnik, - Metallbearbeitungstechnik, -Schmiedetechnik, -Stahlbautechnik,

Mehr

0. Allgemeines. 1. Personelle Anforderungen an den Hersteller

0. Allgemeines. 1. Personelle Anforderungen an den Hersteller - Otto-Schott-Straße 13-07745 Jena - Tel.: (03641) 204 100 - Fax: 204 110 - www.ifw-jena.de - Mitglied der Zertifizierungsgemeinschaft für Qualitätsmanagementsysteme DVS ZERT e.v. - Werkstoffprüflabor

Mehr

Berufsausbildung. Termine und Preise. Für Ihre Zukunft. 2015. Eignungstests Überbetriebliche Ausbildung Prüfungsvorbereitung. HdB

Berufsausbildung. Termine und Preise. Für Ihre Zukunft. 2015. Eignungstests Überbetriebliche Ausbildung Prüfungsvorbereitung. HdB Berufsausbildung Für Ihre Zukunft. 2015 Eignungstests Überbetriebliche Ausbildung Prüfungsvorbereitung HdB Haus der Berufsvorbereitung Kenn-Nr. Lehrgang Dauer jeweils von bis Kosten 1011500 Eignungstest

Mehr

gültig ab 01.01.2014 Weiterbildungsangebot

gültig ab 01.01.2014 Weiterbildungsangebot gültig ab 01.01.2014 Weiterbildungsangebot Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden. Gerhart Hauptmann (1862-1946), dt. Dichter QS-73_Weiterbildungsangebot

Mehr

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com Ansprechpartnerin bei Bewerbungen: Ausbildung: Herr Martin Schmeckenbecher

Mehr

Industriemechaniker/in Fachrichtung Instandhaltung

Industriemechaniker/in Fachrichtung Instandhaltung Industriemechaniker/in Fachrichtung Instandhaltung Industriemechaniker/innen» erstellen Metall- und Kunststoffbauteile durch spanende Fertigungsverfahren, wie Bohren, Drehen und Fräsen, teilweise anhand

Mehr

Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik

Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik Kursangebot 2015 Stronger, with Castolin Eutectic Unser Schulungszentrum bietet Ihnen : ein erfahrenes

Mehr

weiter aus fort bilden

weiter aus fort bilden 02/2014 Bildquelle/n: BZL, Shutterstock trier@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 911717 Mobil 0151 52887607 altstadt@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 9117258 Stefan Altstadt Mobil 0151 2196597 heil@bzl-lauterbach.de

Mehr

Technikerschule. (Zweijährige Fachschule Technik) der Stadt Salzgitter. Fachrichtungen:

Technikerschule. (Zweijährige Fachschule Technik) der Stadt Salzgitter. Fachrichtungen: Technikerschule (Zweijährige Fachschule Technik) der Stadt Salzgitter Fachrichtungen: Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik Sanitärtechnik EUROPASCHULE Berufsbildende Schulen Fredenberg 38228 Salzgitter

Mehr

Kursinhalte der. Übungswerkstatt Mechatronik

Kursinhalte der. Übungswerkstatt Mechatronik Kursinhalte der Übungswerkstatt Mechatrnik Telefn 07932 450 Telefax 07932 7478 E-Mail inf@ufz-ev.de www.ufz-ev.de Seite 2 vn 8 Übungswerkstatt Mechatrnik Mdul Grundlagen Metallbearbeitung: Grundkenntnisse

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Themen Grundlagen der Elektrotechnik Vorschriften und deren Prüfung Messtechnik Praktische Übungen Lehrgangsziele Die Teilnehmer sollen an elektrischen Einrichtungen

Mehr

CNC-QUALIFIZIERUNGSKONZEPTE

CNC-QUALIFIZIERUNGSKONZEPTE CNC-QUALIFIZIERUNGSKONZEPTE Übersicht MODUL 1 MODUL 2 MODUL 3 MODULARER CNC-LEHRGANG CNC-ANWENDER CNC-ANWENDUNGSFACHMANN zeugnis, zeugnis,, NCG-Zertifikat CNC-Fachkraft CNC-BEDIENER FACHQUALIFIZIERUNG

Mehr

Musterausbildungsplan für DRK-Einsatzeinheiten

Musterausbildungsplan für DRK-Einsatzeinheiten MAPl-Nr.: 801 Grundlagen der Elektrotechnik 2 UE Inhalt: - Begrüßung - Überblick über die Inhalte des Gesamtlehrgangs - Vorstellungsrunde - Organisation der Ausbildung - Präsentation des Gesamtlernzieles

Mehr

Sachkundeseminar nach ChemKlimaSchutzV Seminar Nr.: 8218. Klimatechnik

Sachkundeseminar nach ChemKlimaSchutzV Seminar Nr.: 8218. Klimatechnik Sachkundeseminar nach ChemKlimaSchutzV Seminar Nr.: 8218 Klimatechnik Der kleine Kälteschein Bildungs- und Technologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.v. 36341 Lauterbach Ausgangslage Seit

Mehr

Exklusivleistungen für Ausbildungsbetriebe

Exklusivleistungen für Ausbildungsbetriebe Exklusivleistungen für Ausbildungsbetriebe Fachlehrgänge mit modularem Aufbau Die Termine und Ansprechpartner finden Sie auf Seite 14 bis 17. Fachlehrgänge, Sonderlehrgänge Fachlehrgänge Standardangebot

Mehr

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR INSTALLATIONS- UND GEBÄUDETECHNIK I. STUNDENTAFEL 1

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR INSTALLATIONS- UND GEBÄUDETECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 1 von 7 LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR INSTALLATIONS- UND GEBÄUDETECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 Anlage B.8 (Gesamtausmaß der Unterrichtseinheiten und Unterrichtseinheiten pro Unterrichtsgegenstand)

Mehr

Modul- und Fachkursangebote Elektro/Metall und Metall Lehrbetrieb Großpetersdorf Fabriksgasse 3 7503 Großpetersdorf

Modul- und Fachkursangebote Elektro/Metall und Metall Lehrbetrieb Großpetersdorf Fabriksgasse 3 7503 Großpetersdorf Modul- und Fachkursangebote Elektro/Metall und Metall Lehrbetrieb Großpetersdorf Fabriksgasse 3 7503 Großpetersdorf Tel.: 03362/23 36 E-Mail: herbert.preinsberger@jaw.at MODULE ELEKTRO/METALL 1. METALLBEARBEITUNG

Mehr

Bildungsgesellschaft mbh Pritzwalk

Bildungsgesellschaft mbh Pritzwalk Modulübersicht 2012M101058 Gewerblich/technisch Modul 10001 Grundlagen der Metallbe- und Verarbeitung Modul 10002 Messtechnik / Qualitätssicherung Modul 10003 Grundlagen SPS Speicherprogrammierbare Steuerung

Mehr

Ausbildungsdokumentation

Ausbildungsdokumentation Ausbildungsdokumentation für den Lehrberuf (Modullehrberuf) Lehrzeit: 4 Jahre Lehrling: Vorname(n), Zuname(n) Beginn der Ausbildung Ende der Ausbildung Ausbildungsbetrieb Telefonnummer Ausbilder: Titel,

Mehr

Fachpraxis Elektrotechnik

Fachpraxis Elektrotechnik Lehrplan Fachpraxis Elektrotechnik Höhere Berufsfachschule für Automatisierungstechnik Ministerium für Bildung Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Saarbrücken

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TECHNISCHER ZEICHNER/TECHNISCHE ZEICHNERIN I. STUNDENTAFEL

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TECHNISCHER ZEICHNER/TECHNISCHE ZEICHNERIN I. STUNDENTAFEL RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TECHNISCHER ZEICHNER/TECHNISCHE ZEICHNERIN Anlage A/18/2 I. STUNDENTAFEL Gesamtstundenzahl: 3 ½ Schulstufen zu insgesamt 1 500 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht),

Mehr

ELEKTROTECHNIK LEHRBERUF. Modulare Ausbildung. LANDESINNUNG WIEN für Elektro-, Gebäude-, Alarm und Kommunikationstechniker

ELEKTROTECHNIK LEHRBERUF. Modulare Ausbildung. LANDESINNUNG WIEN für Elektro-, Gebäude-, Alarm und Kommunikationstechniker LEHRBERUF ELEKTROTECHNIK Modulare Ausbildung Innungsmeister Stellvertreter Christian Bräuer Zielsetzung Die Vorgabe des Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten war folgende Lehrberufe in

Mehr

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

Wissen schafft Zukunft Die Ausbildungsberufe der LAB

Wissen schafft Zukunft Die Ausbildungsberufe der LAB Wissen schafft Zukunft Die e der LAB kompetente Ausbilder/-innen hochwertige Ausbildungstechnik staatlich anerkannte e GESTALTE DEINE ZUKUNFT mit einem Netzwerk von leistungsstarken Partnern - der LVB-Gruppe.

Mehr

Qualitätsfachmann/Qualitätsfachfrau für Längenprüftechnik

Qualitätsfachmann/Qualitätsfachfrau für Längenprüftechnik BFW Koblenz im Qualitätsfachmann/Qualitätsfachfrau für Längenprüftechnik Qualität ist kein Zufall, sondern ein Wettbewerbsvorteil angesichts steigender Kundenansprüche und zusammenwachsender Märkte. Werkstücke

Mehr

Hast du s drauf, ist alles drin! Ausbildungsberufe bei Baker Hughes

Hast du s drauf, ist alles drin! Ausbildungsberufe bei Baker Hughes Hast du s drauf, ist alles drin! Ausbildungsberufe bei Baker Hughes Wenn du das tust, was du kannst, schaffst du das, was du willst! Kein Mensch ist wie der andere. Jeder hat seine persönlichen Vorlieben

Mehr

WolfAkademie Seminarangebot Klima/Lüftung

WolfAkademie Seminarangebot Klima/Lüftung WolfAkademie Seminarangebot Klima/Lüftung Wissen von Profis - Für Profis Wissen und Kompetenz sichern den Erfolg der Arbeit. Das gilt umso mehr, je schneller sich unsere technische Welt verändert. Die

Mehr

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ.

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Optimierter Wirkungsgrad mit einem Höchstmaß an Effizienz. Hygiosol Nuovo ist der passende Energiespeicher

Mehr

BILDUNGSANGEBOTE FÜR UNTERNEHMEN LEHRGÄNGE ELEKTROTECHNIK/MECHATRONIK

BILDUNGSANGEBOTE FÜR UNTERNEHMEN LEHRGÄNGE ELEKTROTECHNIK/MECHATRONIK BILDUNGSANGEBOTE FÜR UNTERNEHMEN LEHRGÄNGE ELEKTROTECHNIK/MECHATRONIK Praxisnahe Bildungsangebote Für Auszubildende und Mitarbeiter von Unternehmen bietet das Berufsbildungswerk Dresden verschiedene Ausbildungsmodule

Mehr

EnergieManager/-in (IHK) European Energy Manager Lehrgangsort: Bielefeld

EnergieManager/-in (IHK) European Energy Manager Lehrgangsort: Bielefeld EnergieManager/-in (IHK) European Energy Manager Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Ina Konstanty Uwe Lammersmann Telefon:

Mehr

Umbau & KO Kompetenzmatrix - Erneuerbare Energien Weiterbildung

Umbau & KO Kompetenzmatrix - Erneuerbare Energien Weiterbildung Umbau & KO Kompetenzmatrix - Erneuerbare Energien Weiterbildung Zielgruppe Gesamtkompetenz Weiterbildung von Gesellen und Meistern Der/die Teilnehmer/in kann: Selbständig planen und kleine Solaranlage

Mehr

Ausbildungsdokumentation

Ausbildungsdokumentation Ausbildungsdokumentation für den Lehrberuf Lehrzeit: 4 Jahre Lehrling: Vorname(n), Zuname(n) Beginn der Ausbildung Ende der Ausbildung Ausbildungsbetrieb Telefonnummer Ausbilder: Titel, Vorname(n), Zuname(n)

Mehr

zur/zum Industriemechaniker/-in zur/zum Zerspanungsmechaniker/-in zur/zum Elektroniker/-in für Betriebstechnik

zur/zum Industriemechaniker/-in zur/zum Zerspanungsmechaniker/-in zur/zum Elektroniker/-in für Betriebstechnik Ausbildung zur/zum Industriemechaniker/-in zur/zum Zerspanungsmechaniker/-in zur/zum Elektroniker/-in für Betriebstechnik Maschinenbau Werkzeug- und Vorrichtungsbau Industrieverlagerungen Retrofitting

Mehr

EN 1090 Präsentation

EN 1090 Präsentation Herzlich Willkommen zur EN 1090 Präsentation Heimo Gigerl Geschäftsführer ATG Gigerl GmbH Beschreibung der EN 1090 Europäische Einheit für Stahl- und Aluminiumbauten Einheitliche Standards für Tragwerke

Mehr

Bühler Training. Schulungsangebot Druckguss.

Bühler Training. Schulungsangebot Druckguss. Bühler Training. Schulungsangebot Druckguss. «Mich als Kursteilnehmer hat die Kompetenz der Trainer bei Bühler beeindruckt. Die neugewonnenen Kenntnisse konnte ich rasch und gewinnbringend in meinem Unternehmen

Mehr

Details zur Lehrlingsausbildung zum Seilbahntechniker. 26.09.2012 Ing. Roland Gruber

Details zur Lehrlingsausbildung zum Seilbahntechniker. 26.09.2012 Ing. Roland Gruber Details zur Lehrlingsausbildung zum Seilbahntechniker Seilbahntechniker- Vorteile der Ausbildung: Umfassende facheinschlägige Berufsausbildung Bessere Aufstiegschancen im Betrieb Berufsschutz Seilbahnfachmann/frau

Mehr

Ausbildungsdokumentation

Ausbildungsdokumentation Ausbildungsdokumentation für den Lehrberuf Lehrzeit: 3½ Jahre Lehrling: Vorname(n), Zuname(n) Beginn der Ausbildung Ende der Ausbildung Ausbildungsbetrieb Telefonnummer Ausbilder: Titel, Vorname(n), Zuname(n)

Mehr

Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie DAW-F DAW-E DAM. Allgemeine Hinweise. TechnologyCenter BDWK 1

Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie DAW-F DAW-E DAM. Allgemeine Hinweise. TechnologyCenter BDWK 1 Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie BDWK 1 Vermittlung von Grundlagen der Warmkammer- Druckgießtechnologie. Möglichkeiten der Programmierung, Bedienung und des Umrüstens mit Hilfe der Steuerungen

Mehr

U S N G omnicon engineering GmbH

U S N G omnicon engineering GmbH SCHULUNGSANGEBOT U S N G omnicon engineering GmbH Wir... schulen mit modernsten Präsentationstechniken bieten praxisnahe Beispiele haben langjährige Dozentenerfahrung bei anerkannten Bildungsträgern schulen

Mehr

Mit uns zum Erfolg! Aus- und Weiterbildung gewerblich-technisch. Informationen für Unternehmen

Mit uns zum Erfolg! Aus- und Weiterbildung gewerblich-technisch. Informationen für Unternehmen Mit uns zum Erfolg! Aus- und Weiterbildung gewerblich-technisch Informationen für Unternehmen 1 Unsere Standorte Geschäftsstelle, Verwaltung und 1. Ausbildungsobjekt: Erfurter Straße 42a 99334 Amt Wachsenburg

Mehr

Lehrplan für Berufsschulen. für den Lehrberuf

Lehrplan für Berufsschulen. für den Lehrberuf Landesschulrat für Steiermark Lehrplan für Berufsschulen für den Lehrberuf Elektroenergietechniker Gemäß Verordnung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur vom 1.Dezember.2008 Nr.339

Mehr

Installations- und Gebäudetechnik

Installations- und Gebäudetechnik Berufsbild Installations- und Gebäudetechnik Checkliste für die Berufsausbildung Wir sind für Dich da Wir sind für Dich da Impressum Im Impressum steht, wer für diese Broschüre verantwortlich ist Medieninhaber

Mehr

ÖWAV-Kursangebote für das Betriebspersonal von Kläranlagen. Österreichischer Wasser- und Abfallwirtschaftsverband

ÖWAV-Kursangebote für das Betriebspersonal von Kläranlagen. Österreichischer Wasser- und Abfallwirtschaftsverband ÖWAV-Kursangebote für das Betriebspersonal von Kläranlagen Österreichischer Wasser- und Abfallwirtschaftsverband ÖWAV-Kursangebote für das Betriebspersonal von Kläranlagen KlärfacharbeiterInnenausbildung

Mehr

bildung. Technikausbildungszentrum

bildung. Technikausbildungszentrum bildung. Freude InKlusive. Bildungszentrum Graz Süd Technikausbildungszentrum Strategie bedeutet Zukunftssicherung Als eines der modernsten Aus- und Weiterbildungszentren bietet das bfi- Bildungszentrum

Mehr

NTB. Ingenieurstudium Systemtechnik. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Studiendokumentation. FHO Fachhochschule Ostschweiz.

NTB. Ingenieurstudium Systemtechnik. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Studiendokumentation. FHO Fachhochschule Ostschweiz. Ingenieurstudium Systemtechnik Studiendokumentation NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs FHO Fachhochschule Ostschweiz Studienrichtung Maschinenbau Faszination MASCHINENBAU Egal, ob Sie praktisch

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE Modulare Lehre für Ausbildungsbetriebe

INFORMATIONSBROSCHÜRE Modulare Lehre für Ausbildungsbetriebe INFORMATIONSBROSCHÜRE Modulare Lehre für Ausbildungsbetriebe EINLEITUNG Das Modell zum Modullehrberuf Installations- und Gebäudetechnik soll die duale Berufsausbildung fleibler und attraktiver für Ausbildungsbetriebe

Mehr

WÄRMEPUMPEN / KÄLTETECHNIK

WÄRMEPUMPEN / KÄLTETECHNIK Certificate of Advanced Studies CAS in WÄRMEPUMPEN / KÄLTETECHNIK N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t w w w. n t b. c h CAS Wärmepumpen / Kältetechnik Wärmepumpen - Systeme

Mehr

Überblick Bildungsprogramm Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Bildungsakademie Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Überblick Bildungsprogramm Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Bildungsakademie Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Überblick Bildungsprogramm Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Bildungsakademie Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Bildung im Netzwerk M a n n h e i m Die Bildungsakademien in Baden-Württemberg

Mehr

BILDUNGSKATALOG 2009 Lehrgänge Seminare Tagungen Kolloquien

BILDUNGSKATALOG 2009 Lehrgänge Seminare Tagungen Kolloquien ALLGEMEINE WEITERBILNG ARBEITSSCHUTZ 9. Allgemeine weiterbildung arbeitsschutz Inhalt seite 9.1. 9.1.1 9.1.2 9.1.3 9.1.4 9.1.5 9.1.6 allgemeine weiterbildung arbeitsschutz Professioneller Umgang mit Kundenreklamationen

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6621.10-05/1 vom 27. April 2012 Bildungsplan für die Berufsschule Zusatzqualifikation CAD/CNC-Fachkraft Holztechnik Schuljahr

Mehr

Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie DAW-F DAW-E DAM. Allgemeine Hinweise. TechnologyCenter BDWK 1

Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie DAW-F DAW-E DAM. Allgemeine Hinweise. TechnologyCenter BDWK 1 Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie BDWK 1 Vermittlung von Grundlagen der Warmkammer- Druckgießtechnologie. Möglichkeiten der Programmierung, Bedienung und des Umrüstens mit Hilfe der Steuerungen

Mehr

Know-How macht schlau.

Know-How macht schlau. Know-How macht schlau. Get Better. With Kistler. 2015 Trainingskurse von Experten www.kistler.com Training mit Know-how: Schulung durch Experten Trainingskurse bei Kistler sind einzigartig: An der betrieblichen

Mehr

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR MASCHINENBAU - AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I. STUNDENTAFEL 1

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR MASCHINENBAU - AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR MASCHINENBAU - AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 Anlage B.11 (Gesamtausmaß der Unterrichtseinheiten und Unterrichtseinheiten pro Unterrichtsgegenstand)

Mehr

Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann

Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann Arbeitsgebiet Prüfungen Ausführen kaufmännischer Tätigkeiten am Betriebssitz und zeitweise in den Büros der Baustellen 3 Jahre. Bei Abschluss der Berufsfachschule

Mehr

Solar-Wärmepumpe Eine sinnvolle Kombination?

Solar-Wärmepumpe Eine sinnvolle Kombination? Solar-Wärmepumpe Eine sinnvolle Kombination? Dipl. Phys. Manfred Reuß Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung Abteilung: Techniken für Energiesysteme und Erneuerbare Energien Walther-Meißner-Str.

Mehr

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR MASCHINENBAU - AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I. STUNDENTAFEL 1

LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR MASCHINENBAU - AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 1 von 6 LEHRPLAN DER WERKMEISTERSCHULE FÜR BERUFSTÄTIGE FÜR MASCHINENBAU - AUTOMATISIERUNGSTECHNIK I. STUNDENTAFEL 1 Anlage B.11 (Gesamtausmaß der Unterrichtseinheiten und Unterrichtseinheiten pro Unterrichtsgegenstand)

Mehr

kaufmännische Lehrgänge Bild: Bianka Fröbus, Fotowerk FB Schweißen Ihre Ansprechpartner Telefon: Telefon:

kaufmännische Lehrgänge Bild: Bianka Fröbus, Fotowerk FB Schweißen Ihre Ansprechpartner Telefon: Telefon: kaufmännische Lehrgänge 1 Bild: Bianka Fröbus, Fotowerk FB Schweißen Ihre Ansprechpartner Franz Reig Thomas Klokow Telefon: 0345 7798-891 E-Mail: freig@hwkhalle.de E-Mail: tklokow@hwkhalle.de 2 Schweißen

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL Gesamtstundenzahl: 3 1/2 Schulstufen zu insgesamt 1 440 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht), davon in der ersten, zweiten

Mehr

Gegenüberstellung der Berufe. Konstruktionsmechaniker / Metallbauer (KM) Industriemechaniker (IM) Fachkraft für Metalltechnik

Gegenüberstellung der Berufe. Konstruktionsmechaniker / Metallbauer (KM) Industriemechaniker (IM) Fachkraft für Metalltechnik Gegenüberstellung der Berufe Konstruktionsmechaniker / Metallbauer (KM) Industriemechaniker (IM) Fachkraft für Metalltechnik Konstruktionstechnik (KT) Montagetechnik (MT) Ausbildungsdauer Fachkraft für

Mehr

Sun _ Rapide HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG MIT OPTIMIERTEM WIRKUNGSGRAD VON SOLARTHERMIE-ANLAGEN.

Sun _ Rapide HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG MIT OPTIMIERTEM WIRKUNGSGRAD VON SOLARTHERMIE-ANLAGEN. Sun _ Rapide HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG MIT OPTIMIERTEM WIRKUNGSGRAD VON SOLARTHERMIE-ANLAGEN. Optimierter Wirkungsgrad von Solarthermie-Anlagen. Sun_Rapide ist der leistungsstarke Energiespeicher

Mehr

Technische Systemplaner/Technische Systemplanerinnen Sie werden in drei Fachrichtungen ausgebildet.

Technische Systemplaner/Technische Systemplanerinnen Sie werden in drei Fachrichtungen ausgebildet. Berufsbild Technische Systemplaner/Technische Systemplanerinnen Sie werden in drei Fachrichtungen ausgebildet. Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (vorher FR Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik)

Mehr

TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT DEM SCHWERPUNKT ENERGIETECHNIK (FÜR DIE ELEKTRISCHE ENERGIEINDUSTRIE)

TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT DEM SCHWERPUNKT ENERGIETECHNIK (FÜR DIE ELEKTRISCHE ENERGIEINDUSTRIE) Auszugsweise bestätigte Übersetzung aus der ungarischen Sprache: ERZIEHUNGS- UND LEHRPLAN FÜR TECHNISCHE FACHMITTELSCHULEN (ABENDKURS, EINJÄHRIGER FERNKURS) TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT

Mehr

Welches Mischverhältnis wird beim Schweissen am Brenner eingestellt? Begründe.

Welches Mischverhältnis wird beim Schweissen am Brenner eingestellt? Begründe. Wie nennt man das Gasschmelzschweissen auch noch? Welches Mischverhältnis wird beim Schweissen am Brenner eingestellt? Begründe. Wie wird Acetylen in der Flasche gespeichert, damit es nicht bei 2bar explodiert?

Mehr

Duales Bachelor-Studium Maschinenbau. Universität Siegen

Duales Bachelor-Studium Maschinenbau. Universität Siegen Duales Bachelor-Studium Maschenbau Universität Siegen Begn jeweils im Wtersemester 7 Semester Studium ca. 4 Monate Bachelor-Arbeit ca. 71 praktische Ausbildung im Unternehmen 14 Ferien 2 11 Ausbildung/Begn

Mehr

Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen

Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig Kunststoffe Seminar Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen

Mehr

Überbetriebliche Ergänzungslehrgänge und Zusatzqualifikationen

Überbetriebliche Ergänzungslehrgänge und Zusatzqualifikationen Überbetriebliche Ergänzungslehrgänge und Anlagenmechaniker/in Automobilmechaniker/in Fertigungsmechaniker/in Galvaniseur/in Gießereimechaniker/in Industriemechaniker/in Konstruktionsmechaniker/in Modellbaumechaniker/in

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung in den umwelttechnischen Berufen

Verordnung über die Berufsausbildung in den umwelttechnischen Berufen Verordnung über die Berufsausbildung in den umwelttechnischen Berufen Vom 17. Juni 2002 (abgedruckt im Bundesgesetzblatt Teil I S. 2335 vom 2. Juli 2002) (Auszug) Fachkraft für Abwassertechnik Auf Grund

Mehr

Rahmenprogramm und Richtlinien für die überbetrieblichen Kurse. Automobil-Assistentin / Automobil-Assistent 1 2 Semester Zeitaufwand in

Rahmenprogramm und Richtlinien für die überbetrieblichen Kurse. Automobil-Assistentin / Automobil-Assistent 1 2 Semester Zeitaufwand in Rahmenprogramm und Richtlinien für die überbetrieblichen Kurse Ausbildungsjahr BFS Automobil-Assistentin / Automobil-Assistent 1 2 Semester Zeitaufwand in Nr. Sachgebiet Leistungsziel: Automobil - Assisteninnen

Mehr

letzte Aktualisierung: 2010-06

letzte Aktualisierung: 2010-06 letzte Aktualisierung: 2010-06 Seite 1 1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis Gesam 1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis 1 Service und Verzeichnisse 1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis 1.2 Herausgeber und Autoren 1.3 Stichwortverzeichnis

Mehr

Kursprogramm Erwachsenenbildung

Kursprogramm Erwachsenenbildung Zentrum für Mechanik und Technik Ausbildung für Erwachsene Das Zentrum für Mechanik und Technik der Swissmechanic führt seit 1991 überbetriebliche Kurse für folgende Berufe durch: Polymechaniker Automatiker

Mehr

Stellenangebote Übersicht: Stellenprofil Beginn Arbeitsort Aufgaben. Roding sonstigen Freiformflächen mittels 3D- Mainburg. Roding

Stellenangebote Übersicht: Stellenprofil Beginn Arbeitsort Aufgaben. Roding sonstigen Freiformflächen mittels 3D- Mainburg. Roding Stellenangebote Übersicht: Stellenprofil Beginn Arbeitsort Aufgaben 3D-Messtechniker/in - Messen von 3D- Konturen und sonstigen Freiformflächen mittels 3D- Mainburg CNC- Koordinatenmessgeräten Saal a.d.donau

Mehr

Veröffentlichungen von Normen und Norm-Entwürfen

Veröffentlichungen von Normen und Norm-Entwürfen Veröffentlichungen von Normen und Norm-Entwürfen (Zeitraum 2006-04 bis 2007-03) Ausgabe April 2006 Aus den Bereichen: Gasschweißgeräte, Lichtbogenschweißeinrichtungen, Widerstandsschweißen E DIN 32509:2006-04,

Mehr

Technische Weiterbildung KOMPETENZZENTRUM METALL MÜNCHEN

Technische Weiterbildung KOMPETENZZENTRUM METALL MÜNCHEN TECHNISCHE WEITERBILDUNG K O M P E T E N Z Z E N T R U M Technische Weiterbildung KOMPETENZZENTRUM METALL MÜNCHEN Kompetenzzentrum Metall Ridlerstraße 73 80339 München Die bbw-gruppe ist Mitglied im Wuppertaler

Mehr

Energieeffizienz im Gebäudebestand. Fachseminare für Energieberater und Handwerksbetriebe. Dezember 2013

Energieeffizienz im Gebäudebestand. Fachseminare für Energieberater und Handwerksbetriebe. Dezember 2013 Energieeffizienz im Gebäudebestand Fachseminare für Energieberater und Handwerksbetriebe Dezember 2013 in Kooperation mit Klimaschutzagentur Mittelweser e. V. und den Kreishandwerkerschaften Diepholz/Nienburg

Mehr

www.gsi-mbh.de ALLGEMEINE WEITERBILDUNG, ARBEITSSCHUTZ

www.gsi-mbh.de ALLGEMEINE WEITERBILDUNG, ARBEITSSCHUTZ www.gsi-mbh.de ALLGEMEINE WEITERBILDUNG, ARBEITSSCHUTZ www.gsi-mbh.de 7. Allgemeine Weiterbildung, Arbeitsschutz Seite 7.1 Fortbildung für DVS -Schweißwerkmeister, DVS -Schweißlehrer und Gasthörer nach

Mehr

Curriculum zum Seminar. Sonnenenergie Technik und Anwendungen. für kleine und mittlere Unternehmen

Curriculum zum Seminar. Sonnenenergie Technik und Anwendungen. für kleine und mittlere Unternehmen Curriculum zum Seminar Sonnenenergie Technik und Anwendungen für kleine und mittlere Unternehmen Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale... 3 1.1 Ziel... 3 1.2 Zielgruppen... 3 1.3

Mehr

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoffund Kautschuktechnik nach der Verordnung vom 1. Juni 2006

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoffund Kautschuktechnik nach der Verordnung vom 1. Juni 2006 Informationen für die Praxis Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoffund Kautschuktechnik nach der Verordnung vom 1. Juni 2006 Stand: November 2007 Inhalt: 1. Allgemeines... 1 2. Zwischenprüfung.. 1 2.1

Mehr

bei ZAUGG sind cool!

bei ZAUGG sind cool! bei ZAUGG sind cool! Konstrukteure/innen entwerfen und konstruieren Einzelteile und Baugruppen für Maschinen. Sie erstellen am Computer Konstruktionszeichnungen und erarbeiten technische Unterlagen. Bei

Mehr