Zahnerosionen. [ S o n d e r p u b l i k a t i o n ] Sonderpublikation 06/08

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zahnerosionen. [ S o n d e r p u b l i k a t i o n ] Sonderpublikation 06/08"

Transkript

1 Fortbildung punktet BAK 2008/177 Sonderpublikation 06/08 Zahnerosionen Informieren Sie sich über den Aufbau der Zähne, die Gefährdung des Zahnschmelzes durch Säuren und mögliche, prophylaktische Maßnahmen. Erwerben Sie einen Fortbildungspunkt. [ S o n d e r p u b l i k a t i o n ]

2 Die Zähne, ursprünglich als reine Kau- und Zerkleinerungswerkzeuge angelegt, sind längst mehr als das. Sie dienen als Symbol für Gesundheit, Jugend und Erfolg, für die Pflege des eigenen Körpers vorausgesetzt, sie sind intakt. Zahnkrankheiten haben in diesem Kontext keinen Platz. Doch auch die Zähne müssen der modernen Lebensweise ihren Tribut zollen. Dabei gewinnt ein Thema zunehmend an Bedeutung: Zahnerosion - säurebedingter vorzeitiger Zahnschmelzabbau. Um die recht komplexe Materie besser verstehen zu können, wird im Folgenden erklärt, wie und woraus die Zähne aufgebaut sind. Der Aufbau der Zähne Was bei einem gesunden Gebiss von außen zu sehen ist, stellt nur einen kleinen Teil eines Zahnes dar: die mit weißem Schmelz bedeckte Zahnkrone (Corona dentis), die aus dem Zahnfleisch herausragt. Die Zahnwurzel (Radix dentis) verankert den Zahn im Kiefer und kann eine, zwei oder mehrere Wurzeln haben. Der Übergang von der Zahnkrone zur Zahnwurzel wird als Zahnhals (Collum dentis) bezeichnet und ist normalerweise von Zahnfleisch bedeckt. Der Zahnschmelz (Enamelum) gibt dem Gebiss seine charakteristisch cremig-weiße Farbe. Er lagert im sichtbaren Bereich auf dem weicheren, gelblichen Zahnbein (Dentin) und ist physikalisch gesehen das härteste Material, über das der menschliche Organismus verfügt. Das Zahnbein, welches von der Wurzel bis in die Zahnkrone reicht, umhüllt das Zahnmark (Pulpa dentis). Dieser innere Teil des Zahns ist von Blut- und Lymphgefäßen sowie Nervenfasern Perfekte Zähne für ein strahlendes Lächeln wünscht sich wohl jeder. Doch selbst wenn die Zähne von außen auf den ersten Blick noch unversehrt erscheinen, können sich erste Läsionen schmerzhaft bemerkbar machen. Denn der Verlust von Zahnschmelz macht die Zähne empfindlich. Was man dagegen tun kann, zeigt Ihnen unser Artikel. Zahnerosionen Das geht jeden an 2 > DAS PTA MAGAZIN -- S o n d e r p u b l i k a t i o n -- 06/08 <

3 Von zunehmender Bedeutung ist das Thema des vorzeitigen, säurebedingten Zahnschmelzabbaus in Abwesenheit von Bakterien. innerviert. Das Zahnmark ist der schmerzempfindlichste Bereich des Zahns. Dentin besitzt selbst keine Nervenfasern/-endigungen und ist somit schmerzunempfindlich. Da das Zahnbein aber von feinsten Kanälchen (Dentintubuli) durchzogen ist, die von der Oberfläche bis zum Zahnmark reichen, kann es Reize (heiß, kalt, süß, sauer) bis zur Pulpa weiterleiten, die dort als Schmerz wahrgenommen werden (siehe unten). Der Zahn wird nicht rein mechanisch im Kiefer gehalten, sondern seine Wurzel ist mit Zahnzement (Cementum) im Zahnhalteapparat (Zahnbett, Parodontium) beweglich aufgehängt. Zusammen bilden Zahnschmelz, Zahnbein und Zahnzement die Zahnhartsubstanz. Das Zahnfleisch (Gingiva) lagert auf dem Kieferknochen und umgibt einen Teil des Zahns. Anatomisch gehört es zum Zahnhalteapparat. Zahnschmelz eine gefährdete Substanz chemischem Weg (Erosion, Karies) vonstatten gehen. Häufig greifen die abbauenden Prozesse negativ synergistisch ineinander. Bei der Attrition geschieht der Abrieb durch den natürlichen, direkten Kontakt der Zähne miteinander, wie es beispielsweise beim Zähneknirschen (Bruxismus) der Fall ist. Die Abrasion ist der Verlust von Zahnschmelz durch das Einwirken äußerer Faktoren, wie zum Beispiel durch hoch abrasive Zahnpasten oder durch zu hohen Putzdruck im Rahmen der Zahnreinigung. Die nicht bakterielle, säurebedingte Auflösung von Zahnschmelz wird als Zahnerosion bezeichnet. Dabei können die Säuren aus zwei Quellen stammen: zum einen aus dem Mageninhalt (intrinsische Ursache), zum anderen aus Nahrungsmitteln (extrinsische Ursachen). Bei den intrinsischen Ursachen ist besonders die Ess-Brech-Sucht (Bulimie) erwähnenswert. Die Zähne von Bulimie-Patienten kommen Der härteste Stoff des Körpers besteht zu 95 Prozent aus Mineralstoffen wie Calcium und Phosphat und dem Spurenelement Fluor. Calcium und Phosphat reagieren zu Calciumphosphathydroxid (Ca 5 (PO 4 ) 3 (OH) oder Hydroxylapatit. Obwohl die anorganische Substanz härter als Stahl ist, ist sie nicht unverwüstlich. Ihr größter Gegner sind Säuren, denn chemisch betrachtet geht Hydroxylapatit bei einem leicht sauren ph-wert von 5,5 in Lösung. Der Verlust von Zahnhartsubstanz kann auf physikalischem (Attrition, Abrasion) oder Zähneputzen nach dem Essen ein alter Hut? Wer kennt sie nicht, die Empfehlung, sich nach jedem Essen die Zähne zu putzen. So gut gemeint dieser Rat ist, gilt er heute nicht mehr uneingeschränkt. Denn wer sofort nach der Aufnahme stark säurehaltiger Lebensmittel mit dem Putzen beginnt, unterstützt die säurebedingte Zahnerosion noch. Untersuchungen ergaben, dass sogar der Kontakt der Zunge mit der erweichten Zahnhartsubstanz ausreicht, ihren Mineralverlust zu erhöhen. Deshalb wird heute diskutiert, die Mundhygiene vor dem Essen zu empfehlen. > DAS PTA MAGAZIN -- S o n d e r p u b l i k a t i o n -- 06/08 < 3

4 Der säurebedingte Erosionsprozess ist schleichend und führt zur Schmerzempfindlichkeit oft mehrmals täglich mit saurem Erbrochenem in Kontakt. Die Folgen sind dramatisch, die Zähne werden massiv irreversibel geschädigt. Im Gegensatz hierzu zerstören bei der Karies säureproduzierende Bakterien den Zahnschmelz und das Dentin. Die Säure entsteht aus dem Abbau niedermolekularer Kohlenhydrate, insbesondere durch Streptococcus mutans. Wie Karies die Zähne zerstört Karies ist eine lokal anzutreffende Erkrankung der Zahnhartsubstanz. Der entscheidende Unterschied zur oben beschriebenen Zahnerosion ist das Vorhandensein von Bakterien, allen voran Streptococcus mutans und Laktobazillen. Außerdem müssen kariogene ökologische Faktoren vorhanden sein, wie der häufige Konsum niedermolekularer Kohlenhydrate. Desweiteren spielen die Fließrate des Speichels, seine Zusammensetzung und weitere, individuelle Gegebenheiten (z. B. Immunstatus, Zahnfehlstellungen, orale Hygiene) eine Rolle. Der abbauende Prozess beginnt an der Oberfläche. Durch den sauren ph-wert werden Calcium- und Phosphat-Ionen aus dem Hydroxylapatit-Gitter des Zahnschmelzes herausgelöst. Schreitet der Prozess fort, wird das Dentin angegriffen und schlimmstenfalls entsteht ein Loch. Die gute Nachricht: Die Bedeutung der Karies hat nachgelassen. Die zahnmedizinische Prophylaxe und eine gute zahnärztliche Versorgung haben zu einer erheblichen Kariesreduktion geführt. Als klassische Säulen der Ka- Streptococcus mutans: ein kariogenes Bakterium riesprävention gelten regelmäßige Zahnarztbesuche, eine zahngesunde Ernährung, effiziente Mundhygiene sowie eine ausreichende Fluoridierung der Zahnhartsubstanz. Modern, aber schädlich In Europa misst man heute der säurebedingten Erosion die größte Bedeutung für den Zahnhartsubstanzverlust bei. Säuren sind ein üblicher Bestandteil der modernen Ernährung, besonders wenn viel Obst und/oder Fruchtsäfte konsumiert werden. Dabei spielt es offenbar weniger eine Rolle, wie viel von dem jeweiligen Nahrungsmittel verzehrt, sondern eher, wie damit umgegangen wird. Je länger ein säurehaltiges Lebensmittel oder Getränk im Mund verbleibt, je länger also die Kontaktzeit mit dem Zahn ist, umso größer ist das Risiko, dass eine Zahnerosion entsteht. Wer also seinen Softdrink oder Fruchtsaft lange im Mund herumwälzt, steigert die Gefahr, dass der Zahnschmelz angegriffen wird. Apropos Softdrinks: Der Konsum entsprechender Produkte in jungen Jahren hat einen erheblichen Einfluss auf die Alterung der Zähne. Man geht davon aus, dass die Aufnahme von einem Liter Softdrink pro Tag einen Millimeter Schmelz in zwei bis 20 Jahren auflösen kann. Desweiteren ist die Häufigkeit des Kontaktes von Bedeutung. Die modernen Ernährungsempfehlungen sind dahingehend ausgerichtet, dass über Normalerweise herrscht in der Mundflora ein ökologisches Gleichgewicht. Beim übermäßigen Konsum von niedermolekularen Kohlenhydraten ist dieses gestört. Durch das vermehrte Auftreten von Säuren entsteht im Inneren der Plaque ein Milieu, in dem sich säureaffine Mikroorganismen wohlfühlen und vermehren. Das betrifft insbesondere Streptococcus mutans. Noch bei einem ph-wert unter 5, bei dem andere Bakterien zu Grunde gehen, ist der Keim in der Lage, organische Säuren zu bilden. Streptococcus mutans ruft mit großer Wahrscheinlichkeit Karies hervor. Sein Vorhandensein lässt sich mit antimikrobiellen Maßnahmen drastisch reduzieren. Quelle: Detlef Heidemann (Hrsg.), Kariologie (PDZ), Urban & Fischer 2005, ISBN: > DAS PTA MAGAZIN -- S o n d e r p u b l i k a t i o n -- 06/08 <

5 den Tag verteilt mehrere, kleine Portionen gegessen werden. Außerdem wird heute großer Wert auf Obst und Gemüse gelegt, keine Ernährungsweise, die sich gesund nennt, kann darauf verzichten. Mehrere Mahlzeiten am Tag verlängern allerdings die Zeitspanne, in denen die Zähne mit Kauen beschäftigt sind, damit steigt auch das Risiko sowohl der mechanischen als auch der chemischen Abnutzung. Weiche Zähne bei Kindern Gesunder Zahn Schmerzempfindlicher Zahn Geht es um den vorzeitigen Verlust von Zahnhartsubstanz, zeigt sich, dass säurebedingte Läsionen keine Altersfrage sind. Eine Untersuchung von Kindern ergab, dass deren Milchzähne deutliche Schäden hatten:» Im Alter zwischen zwei und fünf Jahren wurden bei 30 Prozent der Kinder Erosionen gefunden.» Unter den Elfjährigen wiesen sogar 70 Prozent entsprechende Schäden auf. Erschwerend kommt hinzu, dass der Zahnschmelz bei den ersten Zähnen um bis zu 40 Prozent dünner und auch weicher als bei Erwachsenen ist. Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig die richtige Mundhygiene und das richtige Ernährungsverhalten bereits in sehr frühen Jahren ist. Denn verlorener Schmelz kann nicht ersetzt werden. Empfindliche Reaktion Nachdem die Karies an Bedeutung verloren hat, rückt ein anderes Problem in den Mittelpunkt des zahnärztlichen Interesses: Viele Menschen, in Deutschland soll das jeder zweite sein, leiden an empfindlichen Zähnen. Experten verwenden dafür auch den Begriff Dentinempfindlichkeit, Wurzelsensitivität oder dentinale Sensibilität. Die folgende Definition beschreibt den Zustand treffend. Dentinüberempfindlichkeit ist durch einen kurzen, stechenden Schmerz gekennzeichnet, der durch freiliegendes Dentin verursacht und als Antwort auf einen thermischen [Anm. der Red.: heiß, kalt] oder chemischen oder Tastreiz ausgelöst wird und keiner anderen Störung zugeschrieben werden kann. Wie kommt es soweit? Neben dem Rückgang von Zahnfleisch (Parodontose) ist der Verlust von Zahnschmelz die wichtigste Ursache. Ohne schützenden Zahnschmelz liegt das Dentin frei, die Dentinkanälchen sind offen und bekommen Kontakt mit der Mundhöhle. Die vielen, mikroskopisch kleinen Kanälchen, die das Zahnbein durchziehen, sind mit einer Flüssigkeit gefüllt. Die Schmerzauslösung selbst ist wissenschaftlich noch nicht restlos geklärt: Nach der wahrscheinlichsten hydrodynamischen Theorie wird die Flüssigkeit ( Dentinliquor ) in den Dentinkanälchen bei frei liegendem Dentin durch thermische, chemische oder taktile Reize in Bewegung versetzt. Dadurch werden die feinen Nervenendigungen des Zahnnervs in der Pulpa gereizt. Das Ergebnis ist ein kurzer, heftiger Schmerz. Fluoride in Prophylaxe und Therapie Zahnerosionen schreiten langsam voran, sind nur in geringem Maße im Anfangsstadium umkehrbar und werden zu Beginn meist nicht bemerkt, weder vom Patienten noch vom behandelnden Zahnarzt. Umso wichtiger ist die Prophylaxe, damit Ca 5 (PO 4 ) 3 OH+F - Ca 5 (PO 4 ) 3 F+OH - In Hydroxylapatit wird ein Hydroxid-Ion gegen ein Fluorid-Ion ausgetauscht, es entsteht Fluorapatit es gar nicht erst zum Verlust von Zahnhartsubstanz kommt. Eine vorbeugende Maßnahme ist die verminderte Aufnahme säurehaltiger Lebensmittel. Natürlich hat auch die richtige Mundhygiene einen hohen Stellenwert. Hier sind es vor allem fluoridhaltige Zahnpasten und Gele (z. B. Sensodyne Proschmelz Fluorid Gelée), die zu einer Steigerung der Zahnhärte eingesetzt werden. Bestandteil der Zahnschmelzsubstanz Hydroxylapatit ist ein Hydroxid-Ion (OH - ). Wird das Hydroxid-Ion gegen ein Fluorid-Ion (F - ) ausgetauscht, wie die Formel zeigt, entsteht Fluorapatit. Dieser Stoff hat bei gleichem ph-wert ein geringeres Löslichkeitsprodukt als Hydroxylapatit. Deshalb ist er in saurem Milieu beständiger. Das ist das Grundprinzip der Fluoridierung. Die Rolle des Fluorides liegt vorzugsweise in der Härtung der Zahnoberfläche und der Verbesserung deren Säurebeständigkeit sowie in der Förderung des Remineralisierungs-Prozesses. Zur täglichen Zahnpflege sollten deshalb nur Zahncremes mit hoher Fluoridverfügbarkeit verwendet werden (z. B. Sensodyne Proschmelz Tägliche Zahncreme). Die Fluoridverfügbarkeit ist abhängig von der Galenik und der Art der Verbindung. Natriumfluorid gilt als gut verfügbar und wird in Bezug auf die remineralisierende/härtende Wirkung dem Aminfluorid gleichgestellt. Dies wurde durch einzelne Landeszahnärztekammern, aber auch im Rahmen der wiederkehrenden Beurteilung von Mundhygiene-Produkten (z. B. Zahncremes) durch die Stiftung Warentest mehrfach bestätigt. Das Natriumfluorid in Sensodyne Proschmelz Tägliche Zahncreme hat eine hervorragende Wirkung in den durchgeführten In-vitro- und In-situ-Studien (am Patienten) gezeigt, auch im direkten Vergleich mit aminfluoridhaltigen Produkten. Empfehlenswert ist zusätzlich eine einmal wöchentliche Intensivfluoridierung mit speziellen Produkten. Im Bedarfsfall kann diese auch mehrfach pro Woche nach Entscheidung durch den behandelnden > DAS PTA MAGAZIN -- S o n d e r p u b l i k a t i o n -- 06/08 < 5

6 Zahnerosionen schreiten langsam voran und werden zu Beginn meist nicht bemerkt. Umso wichtiger ist die Prophylaxe, damit Zahnhartsubstanz gar nicht erst verloren geht. Rahmen der Individualprophylaxe ein- Zahnarzt durchgeführt werden. So können die Zähne nicht nur vor säurebedingten, erosiven Prozessen geschützt werden, sondern auch ihre (Mikro)härte nimmt zu. Prophylaxe mit konzentrierten Fluoridgelees ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern (ab 6. Geburtstag) angezeigt. Die eingesetzten Produkte unterscheiden sich dabei hauptsächlich in ihrem Fluoridgehalt. Ein Beispiel für ein geeignetes Produkt für Erwachsene und Kinder (ab 6. Geburtstag) ist Sensodyne Proschmelz Fluorid Gelée. Es enthält ppm Fluorid in Form von Auf Status achten Natriumfluorid. Wie bereits beschrieben, werden die Fluorid-Ionen in das Kristallgitter der Zähne eingelagert. Zusätzlich entsteht auf der Zahnoberfläche eine Schutzschicht aus Calciumfluorid, gesetzt wird. die vor Demineralisation und Säureerosion schützt. Offen liegende Dentinkanälchen werden geschlossen und so die Dentinempfindlichkeit gesenkt. Die Calciumfluoridschicht dient auch als Fluoriddepot. In Gegenwart von Säuren werden schützende Fluorid-Ionen freigesetzt, die den Zahnschmelz remineralisieren können. Die Wirksamkeit des Gelees hinsichtlich der Verbesserung der Mikrohärte wurde in einer In-vitro-Studie an menschlichen Schmelzproben untersucht und bestätigt. Auf einen Blick hat das hoch dosierte Fluorid Gelee die folgenden Vorteile:» Aufbau einer Calciumfluoridschicht (CaF 2- -Schicht) auf dem Zahn, die zum Beispiel vor Säuren schützt» Aufbau eines Fluoriddepots, aus dem Fluorid zur Remineralisation des Zahnschmelzes aktiviert wird (Rückhärtung)» zur Behandlung überempfindlicher Zahnhälse geeignet. Gut beraten Abrasionswerten für die tägliche Zahnpflege. Zur Intensivfluoridierung ist die einmal wöchentliche Verwendung von hoch dosierten, apothekenpflichtigen Fluoridgelees sinnvoll und richtig. Sollten daneben noch andere Fluoridierungsmaßnahmen zum Tragen kommen, ist eine Fluoridanamnese und Planung durch den Zahnarzt ratsam. Und last, but not least: Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt beugt Schäden vor und erhält die Zähne strahlend schön. Je nach ihrer Packungsgröße und damit ihrem Gehalt an Fluorid sind entsprechende Präparate verschreibungspflichtig oder rezeptfrei. Apothekenpflichtig sind sie alle. Bei Sensodyne Proschmelz Fluorid Gelée ist die 25-g-Variante freiverkäuflich, die 40-g- und die 225-g-Tube müssen auf Rezept verordnet werden. Für Personen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres oder im Rahmen des Sprechstundenbedarfes übernimmt die Gesetzliche Krankenkasse die Kosten, wenn das Arzneimittel im Kritische Zonen im Bereich der Frontzähne, die bereits ihren Glanz verloren haben. An einigen Stellen schimmert Dentin gelblich durch. Das A und O bei dentinempfindlichen Zähnen ist eine gewissenhafte Diagnostik, die richtige Mundhygiene und häufig auch eine erforderliche Ernährungslenkung. Die Zähne sollten, insbesondere bei einem hohen Anteil an Säuren in der Nahrung, am besten vor dem Essen oder frühestens 30 bis 60 Minuten nach der Mahlzeit geputzt werden, damit sich der Zahnschmelz ausreichend remineralisieren kann. Säurehaltige Getränke sollen nicht lange im Mund verbleiben, sondern zügig getrunken werden. Auf die richtige Putztechnik (geringer Anpressdruck) mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten ist zu achten. Für Kinder und Erwachsene gibt es fluoridhaltige Zahncremes mit hoher Fluoridverfügbarkeit und niedrigen Grad der Zahnabnutzung Hoch Niedrig 6 > DAS PTA MAGAZIN -- S o n d e r p u b l i k a t i o n -- 06/08 <

7 Fragebogen Frage 1: Welche Aussage zum Aufbau eines Zahnes ist falsch? A) Ein Zahn besteht aus Zahnkrone, Zahnhals und Zahnwurzel. B) Der Zahnschmelz bildet gemeinsam mit dem Zahnbein (Dentin) die härteste Substanz des Körpers. C) Das Zahnbein (Dentin) ist von vielen, kleinen Kanälchen (Dentintubuli) durchzogen, die in der Schmerzweiterleitung eine wichtige Rolle spielen. Frage 2: Ab welchem ph-wert geht Calciumphosphathydroxid (Hydroxalapatit) in Lösung? A) ab einem ph-wert unter 5,5 B) ab einem ph-wert über 7,5 C) ab einem ph-wert über 6,5 Frage 3: Was versteht man unter Zahnerosion? A) Das ist der Abrieb durch den natürlichen, direkten Kontakt der Zähne miteinander. B) Das ist der säurebedingte, nicht bakterielle Verlust von Zahnhartsubstanz. C) Das ist die Zerstörung von Zahnschmelz durch Streptococcus mutans. Frage 4: Welche Aussage ist falsch? A) Der Zerstörung vom Zahnschmelz durch Säuren wird heute große Bedeutung beigemessen. B) Die Bedeutung der Karies als zahnzerstörende Infektionskrankheit hat insgesamt zugenommen. C) Häufig greifen Erosion und Abrasion negativ synergistisch ineinander. Frage 5: Moderne Empfehlungen hinsichtlich des Zähneputzens lauten: A) Vor dem Essen Zähneputzen. B) Nach jeder Mahlzeit Zähneputzen. C) Der Zeitpunkt des Zähneputzens ist egal. Frage 6: Welche Aussage zu Dentinempfindlichkeit ist falsch? A) Nur Parodontosepatienten mit freiliegenden Zahnhälsen haben auch dentinempfindliche Zähne. B) Bei dentinempfindlichen Zähnen kommt es durch thermische, chemische oder taktile Reize zu einem kurzen, stechenden Schmerz. C) Zur Mundhöhle offene Dentinkanälchen vermitteln die Reize an die Pulpa, die dort als Schmerz wahrgenommen werden. Frage 7: Warum ist Fluorapatit säurebeständiger als Hydroxylapatit? A) Weil Fluorapatit selbst als Säure fungiert und somit nur von Basen aufgelöst werden kann. B) Weil es sich aufgrund seines geringeren Löslichkeitsproduktes erst bei wesentlich tieferen ph-werten als Hydroxylapatit löst. C) Weil es als Substanz eine größere Makrohärte besitzt. Frage 8: Was ist unter dem Begriff Intensivfluoridierung zu verstehen? A) Die tägliche Anwendung einer fluoridhaltigen Zahncreme. B) Die Anwendung von fluoridhaltiger Zahnseide. C) Die einmal wöchentliche Anwendung hoch dosierter, zum Beispiel mit ppm Fluorid angereicherter, Fluoridgelees. Frage 9: Welche der folgenden Aussagen ist falsch? A) Die Anwendung eines hoch dosierten Fluoridgelees führt zu einer Härtung der Zahnwurzel und damit zu einem festeren Sitz des Zahnes im Zahnhalteapparat. B) Durch die einmal wöchentliche Anwendung eines hoch dosierten Fluoridgelees bildet sich ein Fluoriddepot, das der Remineralisation des Zahnes dient. C) Die Anwendung eines hochdosierten Fluoridgelees dient dem Aufbau einer Calciumfluoridschicht auf dem Zahn, die zum Beispiel vor Säuren schützt. Frage 10: Welche der folgenden Aussagen trifft zu? A) Eine Intensivfluoridierung eignet sich für Erwachsene und Kinder ab dem siebten Lebensjahr (6. Geburtstag). B) Eine Intensivfluoridierung eignet sich nur für Erwachsene. C) Eine Intensivfluoridierung eignet sich für Erwachsene und Kinder ab dem ersten Lebensjahr. > DAS PTA MAGAZIN -- S o n d e r p u b l i k a t i o n -- 06/08 < 7

8 Beantwortung des Fragebogens Zahnerosion Beantworten Sie unseren Fragebogen und senden ihn bis zum mit einem adressierten und frankierten Rückumschlag an die angegebene Adresse. Adresse: Springer Gesundheits- und Pharmazieverlag GmbH DAS PTA MAGAZIN Postfach Neu-Isenburg Oder nehmen Sie online teil unter Bei erfolgreicher Beantwortung der Fragen können Sie sich Ihre Bescheinigung sofort ausdrucken oder herunterladen. Angaben der Redaktion: Datum Absender: Name Vorname Beruf Straße Unterschrift / Stempel der Redaktion PLZ/ Ort Datum / Unterschrift Ich versichere, alle Fragen selbstständig und ohne fremde Hilfe beantwortet zu haben. Beantwortung der Fragen: Bei jeder Frage ist nur eine Antwort richtig. Wenn 80 Prozent Ihrer Antworten korrekt sind, erhalten Sie einen Fortbildungspunkt (Bundesapothekerkammer, Kategorie Telelernen mit Erfolgskontrolle, Veranstaltungsnummer BAK 2008/177). A B C Impressum Sonderpublikation der Firma GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG zu DAS PTA MAGAZIN Ausgabe 06/08 Redaktionelle Koordination: Julia Pflegel, in Zusammenarbeit mit Dr. med. dent. Frank Gonser, MBA, GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG Bildnachweise: Istockphoto Rechte: Springer Gesundheits- und Pharmazieverlag GmbH, 2008 Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in dieser Drucksache berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen. Für Angaben über Dosierungsanweisungen und Applikationsformen kann vom Verlag keine Gewähr übernommen werden. Derartige Angaben müssen vom jeweiligen Anwender im Einzelfall anhand anderer Literaturstellen auf ihre Richtigkeit überprüft werden. 8 > DAS PTA MAGAZIN -- S o n d e r p u b l i k a t i o n -- 06/08 <

Inhaltsverzeichnis Vorwort 3. 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4

Inhaltsverzeichnis Vorwort 3. 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4 2) Was ist die Ursache für Zahnschmerzen und wie wird die Diagnose gestellt? 8 2.1.1) Wann müssen Sie mit Ihren Schmerzen zum Zahnarzt? 9

Mehr

Zahnbetterkrankungen? Ursachen, Behandlung, Vorbeugung. KKF-Verlag

Zahnbetterkrankungen? Ursachen, Behandlung, Vorbeugung. KKF-Verlag Zahnbetterkrankungen? Ursachen, Behandlung, Vorbeugung Gesunde Zähne ein Leben lang Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, gesunde Zähne bis ins hohe Alter? Das ist keine Utopie, aber auch

Mehr

Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention

Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention Praxis für Zahnmedizin Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention Prophylaxe bedeutet gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Die Therapie und die Prävention von Karies (=Zahnfäule)

Mehr

Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten

Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten Die wichtigsten Mund- und Zahnkrankheiten im Überblick Berlin / Hamburg, 27. August 2003 Körperliche Belastungen und altersbedingte körperliche Veränderungen wirken sich auch auf den Bereich der Mundhöhle

Mehr

Gesunde Zähne durch gesunde Ernährung

Gesunde Zähne durch gesunde Ernährung Gesunde Zähne durch gesunde Ernährung Gefällt mir Zahnkaries ist laut Weltgesundheitsorganisation die am weitesten verbreitete Krankheit. Wer unter Karies leidet, hat sich wahrscheinlich falsch ernährt.

Mehr

Zähne und Zahnpflege

Zähne und Zahnpflege Arbeitsauftrag: - Schneide die Begriffe aus und ordne sie den entsprechenden Kästchen zu! - Hilfe bietet dein Schulbuch und das Lernprogramm Zähne und Zahnpflege. Kieferknochen Zahnhals Markhöhle Zahnwurzel

Mehr

Zahnerosion. Erklärung und Ursachen. Behandlung und Tipps. DIE ZAHNÄRZTE.CH Zahnerosion Seite 1

Zahnerosion. Erklärung und Ursachen. Behandlung und Tipps. DIE ZAHNÄRZTE.CH Zahnerosion Seite 1 Zahnerosion Erosion bezeichnet einen Vorgang bei dem die Zahnhartsubstanz durch vermehrten Kontakt mit Säuren abgebaut wird. Die Säuren können mit der Nahrung aufgenommen werden oder vom Körper selbst

Mehr

Zahnpflege. gesunde Zähne und frischer atem. pflege mit mundspülung tägliche reinigung interdentalpflege tipps für gesunde zähne

Zahnpflege. gesunde Zähne und frischer atem. pflege mit mundspülung tägliche reinigung interdentalpflege tipps für gesunde zähne Zahnpflege gesunde Zähne und frischer atem pflege mit mundspülung tägliche reinigung interdentalpflege tipps für gesunde zähne PFlege Mit MundSPülung Wir unterscheiden zwischen Mundwasser, Mundspüllösungen

Mehr

Zahnerkrankungen. Inhalt

Zahnerkrankungen. Inhalt Zahnerkrankungen Inhalt Weit verbreitet: Kranker Zahn und krankes Zahnfleisch... 2 Zucker - Demineralisation - Karies... 2 Häufige Diagnose: Krankes Zahnfleisch... 2 Parodontitis... 3 Schwindender Schmelz

Mehr

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Zähne, bevor Ihnen die Zeit die Zähne nimmt!

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Zähne, bevor Ihnen die Zeit die Zähne nimmt! Karies-Vorsorge Gesunde Zähne - Ein Leben lang!........ Seite 1 Was ist Karies?..................... Seite 2 Wie entsteht Karies?................. Seite 2 Der Karies auf der Spur............... Seite 3

Mehr

Stellungnahme zum Zahncremetest der Stiftung Warentest Sehr gut geschützt ab 39 Cent (Ausgabe 03/2013).

Stellungnahme zum Zahncremetest der Stiftung Warentest Sehr gut geschützt ab 39 Cent (Ausgabe 03/2013). Stellungnahme zum Zahncremetest der Stiftung Warentest Sehr gut geschützt ab 39 Cent (Ausgabe 03/2013). Generell möchten wir als Hersteller darauf hinweisen, dass eine regelmäßige und sachgerechte Zahnpflege

Mehr

Patienteninformationsbroschüre. Die vier Säulen der Vorsorge

Patienteninformationsbroschüre. Die vier Säulen der Vorsorge Patienteninformationsbroschüre Die vier Säulen der Vorsorge Karies Parodontitis Erosionen Karies Karies entsteht, wenn die Plaque, ein stark haftender bakterieller Zahnbelag, über längere Zeit nicht entfernt

Mehr

Bitte. lesch.informiert: Prophylaxe und Mundhygiene

Bitte. lesch.informiert: Prophylaxe und Mundhygiene Bitte lächeln! lesch.informiert: Prophylaxe und Mundhygiene lesch.dentalpraxis Individualprophylaxe für Erwachsene Um die eigenen Zähne lange gesund und schön zu erhalten, reicht die Zahnpflege zu Hause

Mehr

Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln

Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln Der Nächste bitte! Zahngesundheit und Gesunderhaltung bei Patienten mit Behinderung K.Steger,

Mehr

elmex SENSITIVE PROFESSIONAL.

elmex SENSITIVE PROFESSIONAL. elmex SENSITIVE PROFESSIONAL. Medizinische Zahnpasta für sofortige und langanhaltende Schmerzlinderung. Eine Markenjury-Aktion für Leserinnen und Leser von Liebes Markenjury-Mitglied! Wissenswertes zum

Mehr

Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen

Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen Arbeitskreis Zahngesundheit für den Rhein-Erft-Kreis Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen Der Arbeitskreis Zahngesundheit für den Rhein-Erft-Kreis wurde 1984 gegründet. Die Mitglieder,

Mehr

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung Ergänzende Informationen zur Sendung ZIBB im RBB-Fernsehen am 23.02.2005 Prophylaxe und Zahnreinigung beim Zahnarzt Trend oder Notwendigkeit? Sind wirklich 85

Mehr

Mikroskopzahnheilkunde. Kotschy Klaus, Wien www.mikroskopzahnarzt.at

Mikroskopzahnheilkunde. Kotschy Klaus, Wien www.mikroskopzahnarzt.at Mikroskopzahnheilkunde Wie ist der Zahn aufgebaut? K n o c h e n Schmelz Dentin Nerv Der Zahn besteht außen aus Schmelz, der härtesten Substanz der Körpers. Aufgebaut ist dieser aus Mineralienkristallen,

Mehr

... Ihr Mund. Augen. wird. machen. Leistungen unserer Praxis im Überblick

... Ihr Mund. Augen. wird. machen. Leistungen unserer Praxis im Überblick ... Ihr Mund wird Augen machen Leistungen unserer Praxis im Überblick 1 Inhaltsverzeichnis: Prophylaxe Professionelle Zahnreinigung Kinderprophylaxe Prophylaxe-Shop Zahnaufhellung (Bleaching) Zahnschmuck

Mehr

Neue Profi-Tipps. für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch

Neue Profi-Tipps. für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Neue Profi-Tipps für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Vorsorge: Damit Ihr Lachen ein Leben lang hält Gerade bei den Zähnen und beim Zahnfleisch ist es sehr gut möglich, Erkrankungen vorzubeugen bzw.

Mehr

Prophylaxe für gesunde Zähne

Prophylaxe für gesunde Zähne Prophylaxe für gesunde Zähne Wirksame Zahnpflege Professionelle Zahnreinigung Fissuren versiegeln Bohren vermeiden Wir erhalten und schützen Ihre natürlichen Zähne Um Ihre gesunden, natürlichen Zähne langfristig

Mehr

Zahnpflege. von Anfang an. Tipps für die richtige Mundpflege bei Kindern

Zahnpflege. von Anfang an. Tipps für die richtige Mundpflege bei Kindern Zahnpflege von Anfang an Tipps für die richtige Mundpflege bei Kindern Gesunde Zähne von Anfang an Wussten Sie schon, dass bereits bei der Geburt eines Babys die Milchzähne verborgen unter dem Zahnfleischrand

Mehr

Fluoride wie wirken sie genau?

Fluoride wie wirken sie genau? Fluoride wie wirken sie genau? Adrian Lussi, Elmar Hellwig und Joachim Klimek: Fluoride Wirkungsmechanismen und aktuelle Empfehlungen für deren Gebrauch. Schweiz Monatsschr Zahnmed Vol. 122 11/201 1037-1042;

Mehr

KARIESVORBEUGUNG BEI MILCHZÄHNEN. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

KARIESVORBEUGUNG BEI MILCHZÄHNEN. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde e. V. (DGZMK) mit ihren über 11.000 Mitgliedern hat es sich zur Aufgabe gemacht,

Mehr

Die zehn größten Irrtümer über Zahnpflege

Die zehn größten Irrtümer über Zahnpflege Die zehn größten Irrtümer über Zahnpflege Nach dem Essen Zähneputzen nicht vergessen? Äpfel machen die Zähne so sauber wie Zahnpasta? Bei Karies hilft nur noch Bohren? Zur richtigen Zahnpflege kursieren

Mehr

gesund im mund bei diabetes

gesund im mund bei diabetes eine information FÜr Patienten gesund im mund bei diabetes Empfohlen von unterstützt durch Empfehlungsbutton_diabetesDE_2012.indd 08.03.2012 1 08:59:50 13-0668 Colgate Patientenbroschüre.indd 1 A5_Fol_Patienten_148x210mm_EZ.indd

Mehr

Neue Profi-Tipps. für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch

Neue Profi-Tipps. für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Neue Profi-Tipps für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Vorsorge: Damit Ihr Lächeln ein Leben lang hält Gesund, strahlend weiß und formvollendet. So wünscht sich jeder seine Zähne. Und mit einer entsprechenden

Mehr

Gesunde Zähne für die Schwangere und das Kind

Gesunde Zähne für die Schwangere und das Kind Gesunde Zähne für die Schwangere und das Kind Gesunde Zähne in der Schwangerschaft Der Spruch, dass mit jeder Schwangerschaft ein Zahn verloren gehe, gehört ins Reich der Märchen. Bei richtiger Pflege,

Mehr

Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen?

Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen? Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen? Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen, und was sollte ich beachten? Oft stellt der Zahnarzt fest, dass schon

Mehr

Patienten-Ratgeber. Einfache Tipps für ein gesundes Lächeln

Patienten-Ratgeber. Einfache Tipps für ein gesundes Lächeln Patienten-Ratgeber Einfache Tipps für ein gesundes Lächeln 2 Gesunde Zähne ein Leben lang Investieren Sie täglich ein paar Minuten Zeit in Ihre Zahnpflege es lohnt sich. Ein frischer und gesunder Mund

Mehr

EIN GESUNDER MUND EIN LEBEN LANG

EIN GESUNDER MUND EIN LEBEN LANG EIN GESUNDER MUND EIN LEBEN LANG Wir brauchen unseren Mund zum Essen, Schmecken, Sprechen, Kommunizieren und zum Lächeln. Mundpflege ist sehr wichtig das ganze Leben lang. Mund und Zähne Die Wurzel Die

Mehr

Keep Smiling! Gesund und attraktiv durch optimal gepflegte Zähne

Keep Smiling! Gesund und attraktiv durch optimal gepflegte Zähne Keep Smiling! Gesund und attraktiv durch optimal gepflegte Zähne Erstellt in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Graz aktualisiert im August 2007 Der Zahn: Harte

Mehr

Gesundheit fängt im Mund an

Gesundheit fängt im Mund an Gesundheit fängt im Mund an Zahnpflege, Zahnprophylaxe Zahngesunde Ernährung Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, gesunde Zähne ein Leben lang? Natürlich sind die eigenen Zähne gemeint,

Mehr

Kinderzahngesundheit

Kinderzahngesundheit Kinderzahngesundheit Eine Präsentation von: Prim. Dr. Monika Felhofer Ärztliche Leitung Dentalzentrum für Kinder und Jugendiche Linz Kinderzahngesundheit Kinderzahngesundheit WHO Ziele: orale Gesundheit

Mehr

Zahnpflege und Ernährung

Zahnpflege und Ernährung Zahnpflege und Ernährung Einfach täglich putzen Die Technik macht s Was Zähne gerne essen Knackig und gesund Lecker, aber gefährlich Versteckte Feinde Der Profi hilft Wohlgefühl durch PZR 12 16 04 08 Inhalt

Mehr

Ein gesunder Mund Ein LEbEn Lang

Ein gesunder Mund Ein LEbEn Lang Ein gesunder Mund ein Leben lang Wir brauchen unseren Mund zum Essen, Schmecken, Sprechen, Kommunizieren und zum Lächeln. Mundpflege ist sehr wichtig das ganze Leben lang. Mund und Zähne Die Wurzel Die

Mehr

Leben ohne Parodontitis

Leben ohne Parodontitis Leben ohne Parodontitis Schonende Behandlung mit dem VECTOR Verfahren Was ist Parodontitis? Parodontose = Parodontitis Die früher als Parodontose bezeichnete Erkrankung des Zahnbettes wird durch eine Entzündung

Mehr

Keine Karies bei richtiger Ernährung und Pflege? Klaus Kotschy, Wien www.mikroskopzahnarzt.at

Keine Karies bei richtiger Ernährung und Pflege? Klaus Kotschy, Wien www.mikroskopzahnarzt.at Keine Karies bei richtiger Ernährung und Pflege? Schmelz Dentin Nerv Wie ist der Zahn aufgebaut? K n o c h e n Der Zahn besteht aus Mineralien! Schmelz 98% Dentin 60% Karies ist eine Demineralisation Schmelz

Mehr

Mit gesunde m Frühstück fit in den Tag

Mit gesunde m Frühstück fit in den Tag Mit gesundem Frühstück fit in den Tag Mit gesunde m Frühstück fit in den Tag Frühstück zählt bei Kindern und Jugendlichen nicht zu den beliebtesten Mahlzeiten. Lediglich ein Drittel aller schulpflichtigen

Mehr

Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit

Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit Kraftvoll zubeißen, strahlend lächeln Unser Wissen für Ihre Zähne Wir sind Ihr Partner, wenn es um schöne und gesunde Zähne

Mehr

Gesunde Zähne für Kinder und Jugendliche

Gesunde Zähne für Kinder und Jugendliche Gesunde Zähne für Kinder und Jugendliche Ergänzende Informationen zur Sendung ZIBB im RBB-Fernsehen am 03.08.2005 Wann soll man bei Kindern mit der Zahnpflege beginnen? Wie pflegt man die ersten Zähne

Mehr

Gesunde Zähne von Anfang an

Gesunde Zähne von Anfang an Veröffentlicht auf Landkreis Osnabrück (https://www.landkreis-osnabrueck.de) Gesunde Zähne von Anfang an Eltern können viel für die Zahngesundheit ihrer Kinder tun. Damit auch die ersten Zähnchen gesund

Mehr

Zambo und das Zahnmännchen

Zambo und das Zahnmännchen Zambo und das Zahnmännchen Zambo, der kleine Zirkuselefant, bekommt immer feine Sachen zu essen: Heu, frisches Gras, knackige Rüebli und kühles Wasser dazu. Täglich besuchen ihn die Kinder im Zirkus. Nur

Mehr

Zahngesundheit und Ernährung

Zahngesundheit und Ernährung Zahngesundheit und Ernährung mit Tipps zur Fluoridierung der Zähne Kassenzahnärztliche Verei n i g u n g Hessen Landeszahnärztekammer Hessen Tipps für den Zahnerhalt bis ins hohe Alter Zähne putzen und

Mehr

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE Sie bekommen ein Zahnimplantat? Gute Mundpflege ist die wichtigste Voraussetzung, damit Sie lange Freude daran haben. Auch ein Implantat muss richtig gepflegt werden Verloren gegangene Zähne können durch

Mehr

STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe

STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe KARIES? KEINE CHANCE! Karies? Loch im Zahn? Schmerzen? Das muss nicht sein! Mit

Mehr

Die professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt

Die professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt Die professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt Einmal mehr ist der kommende September der Monat der Mundgesundheit. Diese erfolgreiche Initiative findet bereits zum dritten Mal statt, und ich möchte mich

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII 1 Zahngesundheitsvorsorge..................................................... 1 1.1 Aufgaben der Zahngesundheitserziehung 2 1.2 Voraussetzungen für den Erfolg der Zahngesundheitserziehung in der Praxis

Mehr

Mundpflege heute. und die 10 wichtigsten Tipps für gesunde Zähne. Karies und Parodontitis. Die Infektionskrankheit geht mit der Zeit.

Mundpflege heute. und die 10 wichtigsten Tipps für gesunde Zähne. Karies und Parodontitis. Die Infektionskrankheit geht mit der Zeit. Mundpflege heute und die 10 wichtigsten Tipps für gesunde Zähne Gesunde und schöne Zähne genießen einen immer höheren Stellenwert in der Bevölkerung. Denn war noch vor wenigen Jahren die Meinung weit verbreitet,

Mehr

Zahnhygiene. Handout für Landeswettbewerbe 2012 Rheinland-Pfalz. Sozialer Bereich Stufe I und II. Landeswettbewerbe 2012

Zahnhygiene. Handout für Landeswettbewerbe 2012 Rheinland-Pfalz. Sozialer Bereich Stufe I und II. Landeswettbewerbe 2012 Landeswettbewerbe 2012 Zahnhygiene Handout für Landeswettbewerbe 2012 Rheinland-Pfalz Sozialer Bereich Stufe I und II Handout JRK-Landeswettbewerbe 2012 Sozial-Bereich 1.2 - JRK RLP - - 1 - Die folgenden

Mehr

Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe

Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe Textmanuskript Klient: Johnson & Johnson GmbH Projekt: 24065.16.006 Objekt: Fragenkatalog Pressemappe Kinderzahnärztin Datum: 24.10.2011 Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe 1. Frau

Mehr

Informationen für Eltern. über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen

Informationen für Eltern. über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen Informationen für Eltern über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen Kinderprophylaxe auf Krankenschein Liebe Eltern, liebe Kinder, wir wünschen jedem Kind lebenslang gesunde

Mehr

STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe

STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe STARKE ZÄHNE! Karies keine Chance geben Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Informationsstelle für Kariesprophylaxe KARIES? KEINE CHANCE! Karies? Loch im Zahn? Schmerzen? Das muss nicht sein! Mit

Mehr

Pressekonferenz zum Monat der Mundgesundheit

Pressekonferenz zum Monat der Mundgesundheit 2015 Pressekonferenz zum Monat der Mundgesundheit Pressekontakt: comm:unications - Agentur für PR, Events & Marketing in Kooperation mit fischerappelt, relations Sabine Pöhacker MSc Liechtensteinstr.12/9,

Mehr

Wenn das Zahnfleisch krank wird Gesunder Zahn Zahnfleischentzündung Parodontitis

Wenn das Zahnfleisch krank wird Gesunder Zahn Zahnfleischentzündung Parodontitis Patienteninformation Parodontitis: Wenn das Zahnfleisch krank wird Gesunder Zahn Zahnfleischentzündung Parodontitis Parodontitis: Was ist das eigentlich? Parodontitis im Volksmund oft als Parodontose bezeichnet

Mehr

Wir erforschen unsere Zahne

Wir erforschen unsere Zahne Arbeitsblatt 1 Wir erforschen unsere Zahne Du brauchst: einen Spiegel. Mit dem Spiegel siehst du deine Zähne. Wie viele zählst du? Das ist das Gebiss eines Erwachsenen. Vergleiche deine Zähne mit der Zeichnung.

Mehr

Für jede Altersstufe die richtige Zahnbürste

Für jede Altersstufe die richtige Zahnbürste Für jede Altersstufe die richtige Zahnbürste Gesundes Lächeln.Von Anfang an. Wissenswertes zur Zahngesundheit Ihres Kindes Mit dieser Broschüre möchten wir Sie über die Grundlagen der Kinderzahnpflege

Mehr

ZAhngesUndheitsZentrUm

ZAhngesUndheitsZentrUm ZAhngesUndheitsZentrUm information Und beratung rund Um ZÄhne Und mundhygiene Unser gemeins sind gesunde Die Profis für Ihre Zahngesund EINSaMES ZIEl DE ZÄhNE dheit sie haben es selbst in de Da können

Mehr

DOWNLOAD. Milchzahn, Wackelzahn und Co. 2. 4. Klasse. Manuela Daniels. Motivierende Arbeitsblätter rund um das Thema Zähne und Zahnpflege

DOWNLOAD. Milchzahn, Wackelzahn und Co. 2. 4. Klasse. Manuela Daniels. Motivierende Arbeitsblätter rund um das Thema Zähne und Zahnpflege DOWNLOAD Manuela Daniels Milchzahn, Wackelzahn und Co. Motivierende Arbeitsblätter rund um das Thema Zähne und Zahnpflege 2. 4. Klasse Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen

Mehr

Zahnhygiene. JRK Landeswettbewerbe Rheinland-Pfalz 17. 19. August 2012 in Daaden. Sozialer Bereich Stufe I

Zahnhygiene. JRK Landeswettbewerbe Rheinland-Pfalz 17. 19. August 2012 in Daaden. Sozialer Bereich Stufe I Zahnhygiene Benötigte Materialien: vier Biertischgarnituren (4 Tische, 8 Bänke) Stoppuhr Spiel Croco Doc Quizfragen zum Thema: Zahnhygiene zwei Fühlboxen Lebensmittel, die erfühlt werden müssen Arbeitsblatt

Mehr

Fluoride in der Zahncreme

Fluoride in der Zahncreme Fluoride in der Zahncreme Fluorid-Zahnpasten Zahnpasten mit Fluoridzusatz sind heute gängige Mund- und Zahnpflegemittel. Der Maximalgehalt beträgt 0,15 % (1.500ppm). Zahnpasten, die von kleinen Kindern

Mehr

Patienteninformationsbroschüre. Wurzelkanalbehandlung

Patienteninformationsbroschüre. Wurzelkanalbehandlung Patienteninformationsbroschüre Wurzelkanalbehandlung Wenn ein Zahn schier unerträglich zu schmerzen beginnt, Iiegt die Ursache meist im Zahninneren. Diagnostiziert der Zahnarzt eine akute Entzündung des

Mehr

Kinderzahnheilkunde. Eltern sollten auf eigene Zahngesundheit achten

Kinderzahnheilkunde. Eltern sollten auf eigene Zahngesundheit achten Kinderzahnheilkunde Die Voraussetzungen für die Zahn- und Mundgesundheit eines Menschen werden bereits in den ersten Lebensmonaten geschaffen. Schon das Stillen hat für die Kiefer- und Zahnentwicklung

Mehr

Kindgerechte Fluoridierung

Kindgerechte Fluoridierung Kindgerechte Fluoridierung Was sind Fluoride? Chemisch gesehen, bestehen Fluoride aus den zwei Elementen Chlor und Fluor, die durch ihre Verbindung zu Fluoriden einen unübertroffenen Schutz für die Zähne

Mehr

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe)

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe) Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe) in der Fassung vom 4. Juni 2003 veröffentlicht im Bundesanzeiger

Mehr

Aufbau von Zähne und Kiefer

Aufbau von Zähne und Kiefer Aufbau von Zähne und Kiefer Zahnanatomie Zahnschmelz (Enamelum) Entstehung und Ursachen von Zahnbelag Entstehung und Ursachen von Zahnschmerzen Ursachen und Folgen von Zähneknirschen Probleme der Zahnheilkunde

Mehr

l dente Alters- und Versicherungsamt Älterwerden «mit Biss» Zahn-, Mund- und Prothesenhygiene für Seniorinnen und Senioren

l dente Alters- und Versicherungsamt Älterwerden «mit Biss» Zahn-, Mund- und Prothesenhygiene für Seniorinnen und Senioren l dente Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Alters- und Versicherungsamt Älterwerden «mit Biss» Zahn-, Mund- und Prothesenhygiene für Seniorinnen und Senioren Zahnpflege im Alter Die beste

Mehr

LZK Hessen. Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter. Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche. Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen

LZK Hessen. Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter. Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche. Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche LZK Hessen Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Landeszahnärztekammer Hessen Unsere Zähne vollbringen täglich

Mehr

Das System für gesundes Zahnfleisch

Das System für gesundes Zahnfleisch Das System für gesundes Zahnfleisch Periodontal Paste Calciumhydroxid-Suspension Anwendung: Bei parodontalen Defekten Zur Linderung von Symptomen nach parodontalen Eingriffen, wie Schmerzen, Ödeme und

Mehr

Stomatologie Deutsch 3. Zähne Struktur, Wachstum und die Anatomie der Mundhöhle

Stomatologie Deutsch 3. Zähne Struktur, Wachstum und die Anatomie der Mundhöhle Stomatologie Deutsch 3. Zähne Struktur, Wachstum und die Anatomie der Mundhöhle 1. Ein Zahn-Quiz. Machen Sie das Quiz unter folgendem Link. URL: http://www.medizin-fuer-kids.de/fitnessstudio/flash/zahnquiz_content.html

Mehr

Mundpflege bei Senioren. Vortrag der Zahnärztekammer Mecklenburg Vorpommern

Mundpflege bei Senioren. Vortrag der Zahnärztekammer Mecklenburg Vorpommern Mundpflege bei Senioren Vortrag der Zahnärztekammer Mecklenburg Vorpommern Die Eckpfeiler der Oralprophylaxe die zahnbewusste Ernährung die optimale Mundhygiene der Einsatz von Fluoriden die regelmäßige

Mehr

PROFESSIONELLE ZAHNREINIGUNG WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT UND NACH DER GEBURT Warum Zahnpfl ege gerade jetzt besonders wichtig für Sie ist.

PROFESSIONELLE ZAHNREINIGUNG WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT UND NACH DER GEBURT Warum Zahnpfl ege gerade jetzt besonders wichtig für Sie ist. PROFESSIONELLE ZAHNREINIGUNG WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT UND NACH DER GEBURT Warum Zahnpfl ege gerade jetzt besonders wichtig für Sie ist. PROFESSIONELLE ZAHNREINIGUNG Die wohl beste Möglichkeit Karies

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

8 von 10 haben Parodontitis!

8 von 10 haben Parodontitis! 8 von 10 haben Parodontitis! Wir haben die schonende Therapie Ihr Praxisteam berät Sie gerne! Was ist Parodontitis? Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodont) und gehört

Mehr

DIESE RICHTLINIE STEHT NOCH UNTER DEM VORBEHALT DER BEANSTANDUNG DURCH DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERUNG

DIESE RICHTLINIE STEHT NOCH UNTER DEM VORBEHALT DER BEANSTANDUNG DURCH DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERUNG DIESE RICHTLINIE STEHT NOCH UNTER DEM VORBEHALT DER BEANSTANDUNG DURCH DAS BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALE SICHERUNG Beschluss des Bundesausschusses am 04.06.2003 Richtlinien des Bundesausschusses

Mehr

Gut lachen mit gesunden Zähnen

Gut lachen mit gesunden Zähnen Gut lachen mit gesunden Zähnen Leitfaden für erfolgreiche Mundhygiene 3 < Inhaltsverzeichnis Saubere Zähne werden nicht krank > 3 Gefährliche Bakterien im Mund > 3 Mundhygiene ist das A und O > 5 Mit dem

Mehr

Endodontie. Meine Zähne mein Leben lang

Endodontie. Meine Zähne mein Leben lang Endodontie Meine Zähne mein Leben lang Liebe Leserin, lieber Leser! Ihre Zähne sollen Ihnen ein Leben lang erhalten bleiben. Durch Erkrankungen oder Unfälle können Ihre Zähne oder Zahnwurzeln jedoch Schaden

Mehr

Für jede Altersstufe. die richtige Zahnbürste. Gesundes Lächeln. Von Anfang an.

Für jede Altersstufe. die richtige Zahnbürste. Gesundes Lächeln. Von Anfang an. Für jede Altersstufe die richtige Zahnbürste Gesundes Lächeln. Von Anfang an. Wissenswertes zur Zahngesundheit Ihres Kindes Mit dieser Broschüre möchten wir Sie über die Grundlagen der Kinderzahnpflege

Mehr

Die 10 wichtigsten Zahnpflegetipps

Die 10 wichtigsten Zahnpflegetipps Die 10 wichtigsten Zahnpflegetipps Prof. Hahns Zahngesundheits- Ratgeber 10 Tübingen Viel hilft nicht immer viel! Zähneputzen ist mehr als Reinigung! Zahnbeläge und Plaque sind ganz natürlich. Schon Minuten

Mehr

DAS NATÜRLICHE ZAHN- PFLEGESYSTEM NEYDENT. für den Erhalt Ihrer wertvollen Zähne und Ihres Zahnfleisches

DAS NATÜRLICHE ZAHN- PFLEGESYSTEM NEYDENT. für den Erhalt Ihrer wertvollen Zähne und Ihres Zahnfleisches DAS NATÜRLICHE ZAHN- PFLEGESYSTEM NEYDENT für den Erhalt Ihrer wertvollen Zähne und Ihres Zahnfleisches Neydent biologische Zahncreme für alle Mundbereiche, die Ihrem Zahnarzt am Herzen liegen Neydent

Mehr

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Info-Film: QR-Code scannen

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Info-Film: QR-Code scannen Prophylaxe Zähne lebenslang gesund erhalten. Info-Film: QR-Code scannen Prophylaxe Gesunde Zähne ein Leben lang Eine regelmäßige Mundhygiene zu Hause und die professionelle Vorsorge beim Zahnarzt verhelfen

Mehr

Endodontie. Meine Zähne mein Leben lang

Endodontie. Meine Zähne mein Leben lang Endodontie Meine Zähne mein Leben lang Liebe Leserin, lieber Leser! Ihre Zähne sollen Ihnen ein Leben lang erhalten bleiben. Durch Erkrankungen oder Unfälle können Ihre Zähne oder Zahnwurzeln jedoch Schaden

Mehr

Dr. Sabine Wolter Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Graugansweg 21-22-30916 Isernhagen Telefon: 0511 / 61659260 Telefax: 0 511 / 61659261

Dr. Sabine Wolter Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Graugansweg 21-22-30916 Isernhagen Telefon: 0511 / 61659260 Telefax: 0 511 / 61659261 Prphylaxe Fachpraxis für Kieferrthpädie Dr. Sabine Wlter Fachzahnärztin für Kieferrthpädie Graugansweg 21-22-30916 Isernhagen Telefn: 0511 / 61659260 Telefax: 0 511 / 61659261 Ein strahlendes Lächeln durch

Mehr

gesunde Zähne Wenn Sie mehr w i s s e n w o l l e n

gesunde Zähne Wenn Sie mehr w i s s e n w o l l e n Wenn Sie mehr w i s s e n w o l l e n Weitere Informationen und Antworten auf Ihre persönlichen Fragen zum Thema Gesundheit erhalten Sie auch bei unserem Gesundheitstelefon. Sie erreichen unsere Experten

Mehr

Zahnärztlicher Kinderpass

Zahnärztlicher Kinderpass Zahnärztlicher Kinderpass Gesunde Zähne von Anfang an! Vorbeugen früher als Vorbeugen früher als Vorbeugen früher als Sie glauben Liebe Eltern, wir wünschen Ihrem Kind gesunde Zähne von Anfang an. Denn

Mehr

Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed. Implantate. Informationen rund um Ihr Implantat

Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed. Implantate. Informationen rund um Ihr Implantat Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed Implantate Informationen rund um Ihr Implantat Was genau sind eigentlich Implantate? Implantate sind heute für immer mehr Patienten

Mehr

Ja zu gesunden, schönen Zähnen!

Ja zu gesunden, schönen Zähnen! Ja zu gesunden, schönen Zähnen! ivad r Vi de va i-kids Ivoclar Vivadent Pediatric Dental Solutions Fluoridlack starker Schutz für die Zähne Gesunde, schöne Zähne ein Leben lang Warum ist die Gesundheit

Mehr

Merkblatt für parodontologische Behandlungen

Merkblatt für parodontologische Behandlungen Merkblatt für parodontologische Behandlungen Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, bei Ihnen ist eine parodontologische Behandlung angezeigt. Hiermit klären wir Sie über sinnvolle zahnärztliche

Mehr

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne Prophylaxe Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne Prophylaxe Prophylaxe ein Leben lang Gepflegte natürliche Zähne sind der schönste Schmuck eines Gesichts, sie verleihen einem Lächeln

Mehr

Perlen für schöne Zähne.

Perlen für schöne Zähne. Informationen für anspruchsvolle Zähneputzer 3x täglich Perlen für schöne Zähne. Hart zu Belägen, zart zum Schmelz Ein Juwelier behandelt seine besten Stücke ganz vorsichtig. Er nimmt das zu polierende

Mehr

Das DENTTABS-Handbuch

Das DENTTABS-Handbuch Das DENTTABS-Handbuch Stand: 5. September 2011 1 DENTTABS innovative Zahnpflegegesellschaft mbh Gerichtstr.12-13 D-13347 Berlin fon +49-(0)30-469008-88 fax +49-(0)30-469008-99 info@denttabs.com www.denttabs.de

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel V - 1 - Kapitel V : Mein Körper meine Gesundheit (S. 226 - ) V.1) Das Skelett der Wirbeltiere (Buch S. 228) V.1.1. Versuch 4 Seite 228 Notiere deine Antwort auf die Rückseite dieses Blatts V.1.2.

Mehr

Warum reicht Zähneputzen nicht?

Warum reicht Zähneputzen nicht? Warum reicht Zähneputzen nicht? Willi Eckhard Wetzel -Professor für Kinderzahnheilkunde- Schlangenzahl 14 35392 Giessen Weshalb soll man eigentlich die Zähne säubern? ------------------------------------------------------------------------

Mehr

Gesundes Zahnfleisch MUNDHYGIENE 50+ Zentrum für Zahnästhetik

Gesundes Zahnfleisch MUNDHYGIENE 50+ Zentrum für Zahnästhetik Gesundes Zahnfleisch Gesunde und schöne Zähne bis ins hohe Alter: Tipps für die richtige Zahnpflege ab 50 MUNDHYGIENE 50+ Das Original Zentrum für Zahnästhetik Gesunde Zähne - ein Leben lang Inhalt 1 Karies

Mehr

Welche Erkrankungen gibt es in der Zahnmedizin?

Welche Erkrankungen gibt es in der Zahnmedizin? PROPHYLAXE in der ZAHNHEILKUNDE - Vorlesung Prävention und Gesundheitsförderung im Bereich der Zahnheilkunde: Erfolge sind möglich! m Dienstag 1. Juli 2008 - Abt. Medizinische Psychologie Arbeitsbereich

Mehr

Leitfaden zur nachhaltigen Zahnpflege

Leitfaden zur nachhaltigen Zahnpflege Leitfaden zur nachhaltigen Zahnpflege SWAK Experience UG 2014 70% der Deutschen putzen sich zweimal am Tag die Zähne. 90% von ihnen leiden unter Erkrankungen, die mit mangelnder Mundhygiene im Zusammenhang

Mehr

Profi-Tipps für Ihre perfekte Mundpflege

Profi-Tipps für Ihre perfekte Mundpflege Eine persönliche Empfehlung Ihrer und Ihres Prophylaxe-Teams in der : Profi-Tipps für Ihre perfekte Mundpflege Zahnbürsten Eine ideale Zahnbürste sieht so aus: rutschfester Griff, der gut in der Hand liegt

Mehr

DAS SONDERJOURNAL MIT DEN BRAUCHBAREN PRAXIS-TIPPS

DAS SONDERJOURNAL MIT DEN BRAUCHBAREN PRAXIS-TIPPS G&F_Zahnjournal 29.07.2008 12:25 Uhr Seite 1 DAS SONDERJOURNAL MIT DEN BRAUCHBAREN PRAXIS-TIPPS Sauber und gesund: Tipps zur richtigen Zahnpflege. Was man gegen empfindliche Zähne tun kann. Vorsorge: Wer

Mehr

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: ZAHNPFLEGE BEI KLEINKINDERN

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: ZAHNPFLEGE BEI KLEINKINDERN ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: ZAHNPFLEGE BEI KLEINKINDERN INHALT 1. Warum Zahnpflege bei Kindern so wichtig ist 03 2. Wie sich die Zähne entwickeln 03 3. Vor dem ersten Milchzahn 04 4. Die richtige Zahnpflege

Mehr