Abitur. Schulporträt. Titelstory. Die Welt retten. Berufswahl. Die große Frage: Und was kommt jetzt? Nach dem Abi ins Hilfsprojekt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abitur. Schulporträt. Titelstory. Die Welt retten. Berufswahl. Die große Frage: Und was kommt jetzt? Nach dem Abi ins Hilfsprojekt"

Transkript

1 Berliner Abitur 2017 EXTRA Morgenpost MONTAG, 17. JULI 2017 Wir gratulieren! Die Berliner Morgenpost beglückwünscht alle Berliner Abiturienten und Fachabiturienten auf 32 Seiten IMPRESS PICTURE/BUDDY BARTELSEN Titelstory Berufswahl Die Welt retten Schulporträt Die große Frage: Und was kommt jetzt? Junge Frauen unter der Motorhaube Nach dem Abi ins Hilfsprojekt Die erste hausgemachte Generation ist fertig Wir haben fünf von den mehr als Berliner Neu-Abiturienten gefragt, was sie als nächstes vorhaben. Die Antworten reichten von kein Plan bis Ich will zur Nasa. Seite 2 Auch Autowerkstätten sind längst keine reine Männerdomäne mehr. Die Berliner Morgenpost hat zwei angehende Mechatronikerinnen gefragt, was sie an dem Job fasziniert. Seite 15 Viele Abiturienten wollen nach den Prüfungen und vor Studium oder Job erstmal etwas anderes machen. Immer mehr entscheiden sich für einen Freiwilligendienst im Ausland. Seite 16/17 Die Berlin Cosmopolitan School freut sich über die ersten Schüler, die von der ersten Klasse an die Schule durchlaufen haben und jetzt das Abitur geschafft haben. Seite 22

2 2 ABITUR 2017 MONTAG, 17. JULI 2017 BERLINER MORGENPOST Inhalt Alle Schulen der Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf Friedrichshain-Kreuzberg Lichtenberg Marzahn-Hellersdorf Mitte Neukölln Pankow Reinickendorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Treptow-Köpenick Minderjährig Unter-18-Jährige haben es oft schwer an den Unis...7 Wunschstudium Falls es mit dem gewünschten Studienplatz nicht gleich klappt.. 9 Überlebenshilfe Wie können junge Menschen das Studium finanzieren? Emanzipation Wenn junge Frauen an den Autos schrauben Weltenbummler Viele Abiturienten wollen jetzt erstmal die Welt entdecken und dabei Gutes tun International An die Cosmopolitan School kommen Lehrer und Schüler aus der ganzen Welt Gotteskraft An den konfessionellen Schulen gibt es Religion als Leistungskurs Durchgefallen Diese Schulen haben an unserer Umfrage nicht teilgenommen Abschlusskracher Abi-Streiche haben eine lange Tradition...32 Dank an die Schulen! Da es keine offiziellen Listen der Berliner Abiturientinnen und Abiturienten gibt, basiert diese Abitur-Beilage auf unserer Umfrage an den Berliner Schulen, die uns die Namen nach Einwilligung der Schüler zur Verfügung stellen. Wir danken allen teilnehmenden Schulen herzlich für die Zusammenarbeit! Eine Veröffentlichtung der Berliner Morgenpost Redaktion Sonderthemen Leitung: Alexander Visser (V.i.S.d.P.) Redaktion: Simone Jacobius Redaktionelle Mitarbeit: Max Müller Gestaltung & Produktion: Katharina Bartsch, Christian Schüler, Leiter Vermarktung Berliner Morgenpost: Jan Schiller Teamleitung Verkauf Sonderthemen: Heike Minschke Verkauf: Katrin Schmiedel Verlag: Berliner Morgenpost GmbH Redaktionsschluss: 14. Juli 2017 Erscheinungstag: 17. Juli 2017 Mehr als junge Menschen haben jetzt ihr Abitur in der Tasche und starten in den nächsten Lebensabschnitt SIMONE JACOBIUS GESCHAFFT! Ein letztes Mal vor dem Schiller-Denkmal auf ihrem Schulhof posieren: Antonia Eitner, Luca Rhotert, Pauline Doblhofer (h.v.l.), Christopher Heck und Asena Turan (v.) IMPRESS PICTURE/BUDDY BARTELSEN Wir waren eine ganz tolle Klasse mit einem super Zusammenhalt Pauline Doblhofer, frischgebackene Abiturientin Es ist vollbracht. Mottowoche, Abistreich und Abiball liegen hinter den diesjährigen Abiturienten. Auch die Zeugnisse sind bereits in feierlichem Rahmen vergeben worden. Das war s die Schulzeit ist vorbei! Nun geht es für viele erstmal auf Reisen oder auf die Suche nach der nächsten Station im Leben. Eine Suche, die nicht allen Schulabgängern leicht fällt. Mehr als junge Menschen verlassen in diesem Sommer die Schule mit dem Abitur oder dem Fachabitur in der Tasche und beginnen nun einen neuen Lebensabschnitt. Sie haben ihren Abschluss an Gymnasien oder Integrierten Sekundarschulen gemacht, an Oberstufenzentren oder Abendschulen private oder staatliche Einrichtungen. Generell machen immer mehr Schüler das Abitur und das auch mit einem immer besseren Notendurchschnitt. Vor allem die Zahl der Absolventen mit einem 1,0- Durchschnitt ist stark angestiegen. In Berlin hat sich ihr Anteil in den vergangenen zehn Jahren verfünffacht. Allein am Canisius-Kolleg in Mitte haben in diesem Jahr 14 Abiturienten diesen Traumschnitt erreicht. In unserer jährlichen Abiturbeilage listen wir alle Namen der Abiturienten auf, die uns von den Schulen mitgeteilt worden sind. Fünf von ihnen haben wir persönlich getroffen und uns von ihnen erzählen lassen, was der neue Lebensabschnitt für sie bedeutet. Ein bisschen Wehmut schwingt schon mit bei Antonia, Asena, Pauline, Christopher und Luca, wenn sie daran denken, dass nun alles vorbei sein soll. Zwölf Jahre Schule, davon sechs auf dem Schiller-Gymnasium, einer Staatlichen Europaschule für Englisch direkt neben dem Ernst-Reuter-Platz. Dort haben die Freunde auch in den Pausen oder nach dem Unterricht öfter abgehangen und sich mit uns getroffen. Die Oberstufe, also die letzten beiden Schuljahre, hat den Freunden von der gesamten Schulzeit am besten gefallen. Hier konnten wir schon mehr unsere persönlichen Neigungen und Interessen bei der Wahl der Fächer einbringen, sagt Christopher. Ein bisschen unfair findet das Quintett, dass jetzt, nach ihrem Weggang, die Schule neu und schick gemacht werden soll mit neuen Toiletten, einer Verschönerungskur für den Schulhof und einer Sporthallen-Sanierung. Aber sie sehen es locker, schließlich haben sie die Schulzeit auch so überstanden. Wir waren eine ganz tolle Klasse mit einem super Zusammenhalt, sagt Pauline. Das hätten auch die Lehrer betont. Die letzte reguläre Unterrichtswoche wird an den Gymnasien traditionell locker gestaltet mit der Themen- oder Mottowoche. Da kommen die Schüler passend zum ausgegebenen Motto verkleidet zum Unterricht. Am harmlosesten war da noch der Pyjama-Tag, sagt Christopher und denkt mit Grausen an die bunten Aerobic- Leggins die er zum 80s-workout Motto trug. Weitere Motti waren Kindheitshelden und Traumberuf. Wir haben für jedes Event ein Komitee gegründet, sagt Pauline. Für die Mottowoche gab es eins, andere haben den Abistreich, den Abiball oder die Abireise geplant. Wobei letzteres nicht ganz so gut funktionierte. Nur etwa die Hälfte der Abiturienten fuhr mit nach Spanien, weil der Reisetermin genau in die Nachprüfungszeit fiel. Und als die Reise geplant wurde, war noch nicht klar, wer in die Nachprüfung würde gehen müssen. Als Highlight der Feierlichkeiten freuten sich die fünf auf ihren Abiball in der Orangerie am Schloss Charlottenburg. Manch einer übte dafür heimlich nochmal die seit der Tanzschule vergessenen Grund- Tanzschritte. Schließlich wollten sie bei diesem würdigen Abschied von einem abgeschlossenen Lebensabschnitt auch eine gute Figur machen nicht nur kleidungsmäßig.

3 BERLINER MORGENPOST MONTAG, 17. JULI 2017 ABITUR Pauline möchte gern helfen Wenn sie über ihre Zukunft nachdenkt, sieht sie sich nicht am Schreibtisch sitzen: Im August macht Pauline Doblhofer (18) erstmal ein vierwöchiges Praktikum in einem Kindergarten und anschließend zieht es sie zwecks Work & Travel nach Australien. Ein halbes Jahr will sie Down under bereisen und dabei das Arbeiten nicht vergessen. Mich zieht es auf jeden Fall in den sozialen Bereich. Ich arbeite auch gerne mit Kindern, sagt sie. Ihr großes Ziel ist es, später in der Entwicklungshilfe zu arbeiten und dort vor allem mit Kindern. Diesen Wunsch hatte sie schon sehr frühzeitig. Bereits das Schulpraktikum in der neunten Klasse hat sie im Bundesmi- nisterium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklungshilfe absolviert. Eigentlich wollte Pauline ja nie studieren, doch inzwischen kann sie sich auch das vorstellen. Ein Bekannter hat mir erzählt, dass man in der Entwicklungshilfe noch besser Fuß fassen und Karriere machen kann, wenn man beispielsweise Agrarwissenschaften studiert hat, sagt sie. Für den Fall, dass sie nach ihrem Australienaufenthalt noch unschlüssig ist, wie sie ihr Ziel erreichen kann, plant sie noch ein Praktikum in der Entwicklungshilfe ein. Auf jeden Fall kann ich mir nicht vorstellen, meinen ganzen Tag nur im Büro sitzend zu verbringen, meint die junge Frau und sprüht bereits vor Tatendrang. Christopher will hoch hinaus Christopher Heck (18) weiß schon ganz genau, was er will. Er will an der Technischen Universität Verkehrswesen studieren und sich dann auf Luft und Raumfahrttechnik spezialisieren. Ich will gleich nach dem Sommer loslegen mit dem Studium, weil ich Angst habe, sonst die Motivation zu verlieren. Jetzt bin ich noch so schön im Lernen drin, sagt er schmunzelnd. Und da es für dieses Fach keinen Numerus Clausus gibt, wird er auch auf jeden Fall einen Studienplatz bekommen. Und dann ist da ja auch noch die Sache mit der Bequemlichkeit... Christopher wohnt direkt gegenüber der TU und vorher direkt neben seinem Gymnasium. Ich habe mir zwar auch andere Unis angeschaut. Aber die Unterschiede sind so gering, dass sich ein teurer Umzug dafür nicht lohnt, meint er. Also bleibt er zunächst mal bei den Eltern wohnen. Auch wenn er früher gerne Pilot werden wollte, Astronaut will er trotz des Studienganges nicht werden. Ihn zieht es eher zur Nasa oder zur ESA, wo er im technischen Bereich mitarbeiten möchte. Schwierig wird es für mich nur mit den nötigen Englischkenntnissen. Denn ich bin kein Sprachentalent und muss mir das erst hart erarbeitet, sagt der junge Mann, der stolz einen Hoody vom Schiller-Gymnasium trägt. Aber auch das wird er meistern. Asena, das große Sprachtalent Asena Turan (18) wird ganz sicher etwas mit Sprachen machen. Ich hatte Französisch und Geschichte als Leistungskurse. Da könnte ich mir auch vorstellen, diese beiden Fächer auf Lehramt zu studieren, sagt die junge Frau. Da ihr Sprachen sehr liegen Deutsch, Türkisch, Französisch und Englisch spricht sie fast alle fließend, auch Italienisch kann sie recht gut strebt sie beruflich in diese Richtung. Als Alternative zu Französisch/Geschichte kann sie sich auch gut Deutsch als Fremdsprache vorstellen, um Luca und die Lust am Reisen Antonias Suche nach dem Weg Das erste Jahr nach dem Abitur ist bei Luca Rhotert (19) schon fest verplant. Den jungen Mann zieht es ins Ausland, Hauptsache mal weg von Zuhause. Denn er wohnt in Kladow, weit weg vom wirklichen Leben und seinen Freunden, wie er findet. Jetzt zieht es ihn nach Amerika. Ein halbes Jahr wird er in Costa Rica in drei unterschiedlichen Hotels Praktika ablegen eines davon ist sogar ein Surferhotel. Dann fliegt er weiter nach Chile und leistet auch dort ein touristisches Praktikum. Eine Organisation hat ihm bei der Vermittlung und den Formalitäten ge- holfen. Kost und Logis sind überall frei, manchmal gibt es sogar noch ein kleines Taschengeld. Ich muss zum Glück kein Spanisch können, nur Deutsch und Englisch. Ich werde dort aber auf eigene Kosten auch eine Sprachschule besuchen, erzählt er. Das Jahr will er nutzen, um sich darüber klar zu werden, was er später machen möchte. Denn einen Plan für seine Zukunft hat er noch nicht. Luca weiß nur, dass er kein Sprachentalent ist, und Physik sein bestes Fach war. Aber wer weiß, vielleicht zieht es ihn ja nach seinen Praktika doch noch in den Tourismus. Antonia Eitner (18) geht erstmal auf Reisen: mit ihrem Schulfreund Chris zusammen einen Monat quer durch Europa mit einem Interrail-Ticket. Einmal raus aus dem üblichen Trott und etwas Neues kennenlernen. Sie will sich vor allem inspirieren lassen, denn ich habe überhaupt noch keinen Plan, was meine Zukunft anbelangt. Zumindest ist sie sich jetzt relativ sicher, dass sie studieren will. Aber was für eine Richtung mir liegen würde, weiß ich immer noch nicht, bedauert Antonia. Sie hofft auf ihrer Reise die Erleuchtung zu bekommen. Sicherheitshalber plant sie, danach noch, ein oder mehrere Praktika zu machen, um in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern und sich über ihren künftigen Weg klar zu werden. Als Leistungskurse hatte Antonia Deutsch und Geschichte am Schiller-Gymnasium. Generell ist eine ihrer Stärken das Verfassen von Texten, wie ihre Freundinnen versichern. Wenn ich etwas anfange, will ich mir auch sicher sein, dass es das richtige ist, sagt die Steglitzerin. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich etwas finden werde, was mir liegt. Eigentlich möchte sie im Frühjahr anfangen mit was auch immer. entweder Ausländern in Deutschland die Sprache zu vermitteln oder sogar ins Ausland zu gehen und dort zu unterrichten. Sie bedauert, dass an den Schulen so wenig für die Berufsbildung getan wird. Es gibt so viele Möglichkeiten, was man nach der Schule machen kann. Aber eigentlich kennen wir davon fast nichts, sagt sie. Und das, obwohl sie an der Schule immerhin jedes Jahr einen Markt der Möglichkeiten hatten. Aber wer weiß schon, was ein Wartesemester ist, wie man sich beraten lassen kann und so etwas alles. IMPRESS PICTURE/BUDDY BARTELSEN (5)

4 4 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST Beim Namen genannt: Der Jahrgang 2017 Aufgeführt sind alle (Fach )Abiturientinnen und (Fach )Abiturienten des aktuellen Berliner Jahrgangs, die ihren Schulen das Einverständnis zum Abdruck ihrer Namen in dieser Sonderausgabe der Berliner Morgenpost erteilt haben. Fehlende Schulen finden Sie auf Seite 31. Alle Angaben ohne Gewähr Selina Akkas, Daniel Aldave, Rabia Andic, Diego Arenales Pätschke, Penelope Auras, Aramis Babaev, Florian Becker, Alina Behmenburg, Mara Brinkmann, Berfe Cakmak, Clara Caparrós Dor- CHARLOTTENBURG WILMERSDORF Akademie für Internationale Bildung Die Akademie für Internationale Bildung bietet ihren Schülern die Kombination aus lebensnahem Unterricht (Medien, Wirtschaft, Soziales) und Extrakursen wie z. B. mentales/ intuitives Training, Rethorik, Management, Tauchen, Rettungsschwimmen, Pilotenschein (PPL), Auslandspraktika, Fremdsprachen, Berufsplanung sowie herzliche Lehrer/ innen. Samet Akpinar, Jarl Beger, Kira Blaich, Lara Böhlig, Lisa Brandt, Samira Budich, Karl Columbus, Riam Diab, Kim Fedtke, Pius Flieger, Mira Grimm, Tassia Gross, Benjamin Größer, Luca Häußermann, David Heft, Laurentia Hetz, Xenia Heuß, Nhat Phat David Hoang, Niklas Hüttner, Julia Klosowski, Dominic Liebeke, Tim Ludwig, Stella Mathies, Connar Mordelt, Antonia Müller, Anton Pauli, Valentin Pauli, Natalie Peters, Antonin Peysakhov, Mikael Podolskyi, Annabelle Pöthke, Maja Schneider, Saskia Schrinner, Anna-Maria Seppelt, Maximilian Sonntag, Kim Tomnitz, Dario Veltkamp, Emilia Vogt, Carl von Papen, Pascal Voß, Moritz Wagener, Maxim Zhuravlov. Anna-Freud-Schule, OSZ Sozialwesen Die Berufsfachschule mit gymnasialer Oberstufe (Schwerpunkt Sozialwesen) wurde 1978 gegründet. Sie bietet gleich vier Wege zum Abitur. 1. im Beruflichen Gymnasium und 2. in der Gymnasialen Oberstufe in drei Jahren (ab Klasse 11), 3. als Doppelqualifizierender Bildungsgang, d.h. Abitur und die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher mit staatlicher Anerkennung (vier Jahre) und 4. in der Berufsoberschule, wobei ein Mittlerer Bildungsabschluss und eine einschlägige Berufsausbildung Voraussetzung sind (Dauer: zwei Jahre). Zur besonderen Ausstattung gehören Theaterräume und eine Lernwerkstatt. Als erste Fremdsprache wird Englisch unterrichtet. Weiterhin sind Französisch, Latein und Spanisch möglich. Berufliches Gymnasium Alissa Acar, Melina Anklam, Sherin Asouli, Dania Ayyoub, Maria-Panagiota Bakalidou, Selin Bas, Gila Becker, Celina Berg, Philippos Berlin, Johannes Berndt, Sabrin Beyer, Juliane Biewald, Sophie Böhl, Johanna Brachmann, Anna Buchcik, Jennifer Clarke, Baris Dambach, Lisa Dikof, Eyleen Ebel, Denise Eicke, Aylin Erdem, Malin Eretier, Susanne Ewig, Jamie Fischer, Josefine Frenzel, Niklas Freygang, Beyza Genc, Juliane Gill, Maximilian Gley, Sophia Gonnermann, Carolin Graf, Mia Grégoire, Florian Griebel, Nils Gröhlich, Dana Grönberg, Kim Hallmann, Laura Heimbrodt, Annekatrin Herfort, Alicia-Celine Herwig, Marie Hollmann, Charlotte Horst, Hanna Hyrbaczek, Celine Jaeger, Wieka Jankowski, Merle Janz, Tabea Jippe, Raana Johannsen, Lovis Johland, Mascha Jorch, Jesmin Kämmerer, Erik Kassin, Patricia Keil, Meyra Keles, Zoé Kempinski, Jennifer Keppler, Deborah Klauk, Julia-Sophie Klaus, Nora Klipphahn, Johanna Klose, Celine Knorr, Sophie Kober, Jasmin Kochan, Marie Köhler, Celine Kortmann, Johanna Kraft, Laura Kreibig, Sarah Krey, Niklas Kristandt, Esther Krug, Pia Krupke, Dennis Kucht, Lea Kühn, Jennifer Kunde, Michelle Kurfeld, Josefine Laschinski, Victoria Lemma, Meggan Lemp, Johanna Liebing, Maria Lucht, Suha Mansour, Joel Merten, Kim Mielke, Magdalena Mijovic, Debby Mitrea, Joyce Möller, Jennifer Möws, Janik Nawroth, Rosalie-Celine Neue, Jacques Oppermann, Tami Orlich, Vanessa Poschitzki, Pascale Quednau, Nora Raab, Oumhani Rami, Feliza Reinke, Sandra Reinke, Sophia Richter, Marie-Julie Robert, Joyce-Alison Ruckat, Freya Sahl, Ronja Schatz, Sophie Schildberger, Sophie Schleicher, Rebecca Schröder, Nicola Schruth, Sophie Siebert, Celine Sieverts, Katharina Springer, Maxi Stöcker, Julia Stotko, Saron Tekiu, Felix Tente, Jil Thiermann, Tobias Traphagen, Lea-Antonia Tschirschwitz, Johanna Väth, Mathilda von Benda, Stefanie Wagner, Cara Walter, Vicky Walter, Marie-Chantal Washofer, Laura Zech BOS/FOS Allgemeine und fachgebundene Hochschulreife Leonard Bahr, Nicole Eglseder, Anica Hofmann, Elif Iriz, Tobias Köthke, Suldano Schuppan, Louisa-Marie Timmich, Marleen Uebe BOS/FOS Montasir Tim Abd El Halim, Kim-Tabea Bauer, Sebastian Beckert, Jessica-Nina Brohm, Adam Dunlop, Fatme Fares, Isabelle Kellner, Michelle Kohn, Elena Kracke, David Krakau, Dennis Sutipong Kühne, Linus Lingg, Jessica Mazur, Marcel Nalewaja, Alina Nowaczyk, Laura Sabert, Sarina Scheel, Maxi Siewert, Nadine Sorg, Max Tegtmeier, Fee-Bluette Tristram, Denise Chiara Ulrich, Sascha Vojticsek, Tobias Weirauch, Faye- Joann Willers, Oliver Zeisler. Berlin International School Die Berlin International School der Stiftung Private Kant-Schulen am Standort Campus Dahlem unterrichtet Schüler/innen aus mehr als 70 Nationen. Unterricht und Prüfungen im IB erfolgen in englischer Sprache. abschluss ist das International Baccalaureate (IB) Diploma. Dieses berechtigt die Absolventen Hochschulen in aller Welt zu besuchen. Marlon Aalberts, Sarah Abdallah, Oion Akif, Sean Anum, Fee Assmann, Alex Auyang, Aybars Aygün, Soleille Berler, Helin Bilgin, Cem Heiner Böhmert, Jan Contius, Charlotte Dohr, Jan Ernst, Alula Getachew, Sarah Hammer, Jayne Han, Sarai Hatayama, Linus Haug, Anni Huiskonen, Fritz Höfermann-Kiefer, Tobias Höppner, Andrew Iouri Ilchenko, Paulina Iouri Ilchenko, Aditi Jain, Jasper Kerinnis, Lena Koch, Christian Krümmel, Katharina Kunde, Lisanne Kühnold, Jubal Küssner, Martha Marquardt, Qiyao Meng, Moritz Mergener, Louis Mikloweit, Anna Minkwitz, Virtue Mpieri, Hashim Mufti, Arthur Müller-Zantop, Simon Nauber, Pratul Paudel, David Perovic, Sean Prajs, Maya Ramon, Jacqueline Roxman, Reei Sadeh, Lucie Schiller, Hannah Schreyer, Johanna Schubert, Laura Steinke, Johannes Stoehr, Isabelle Talsma, Jacob Tarasofsky, David Tetruashvili, Louisa Urbach, Pauline von Brockhusen, Milica Vujačić, Finn Stuyvesant Wainwright, Lara Wilson, Luxi Zhu. Charlotte-Wolff-Kolleg Das Volkshochschul-Kolleg wurde 1970 gegründet und bietet das Abitur für Erwachsene an. Ein Anliegen der Schule ist die Integration von Sehbehinderten und Blinden. Die Förderung nach den Bafög-Richtlinien ist möglich. Die Sprachenfolge ist Englisch/ Französisch/Spanisch/Latein. Heda Abdulajeva, Jascha Bastian, Dennis Bastian, Stefanie Beithan, Cindy Blanco Rojas, Jonas Brenner, Kilian Burmeister, Alperen-Selcuk Celik, Sven Dahlmann, Marian Fuchs, Anja Gruhlke, Lasse Hilse, Fabian Jeme, Annemarie Kaffler, Jarka Köhler, Konstantin Kürten, Stefan Lexa, Stanislav Mikhaylov, Dennis Müller, Mike Nitsch, Jakub Oubrecht, Sezer Özsoy, Valeria Peksev, Lisa Rehe, Melanie Roß, Maria Scheewe, Patrick Schicker, Rene Schott, Dmitrij Spevak, Florian Taute, Adrien Tschirner, Jasmin Vinne, Daniela Walenczius, Olga Wawrzynczak, Marlene Wiesermann, Daniel Wießner, Pia-Sophie Wollweber, Alexander Guido Wons, Weronika Zelazna. Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster Im Jahr 1574 wurde das grundständige, humanistische Gymnasium in den Räumen des Franziskanerklosters gegründet. Den Schwerpunkt legt die Schule auf ihre evangelischen Wurzeln und altsprachlichen Unterricht. Die Sprachenfolge ist Englisch, Latein (ab 5. Klasse) und Alt-Griechisch (ab 8. Klasse). Greta Ackermann, Matthias Adelsbach, Johann Graf von Bernstorff, Till Bier, Theresa Bolz, Lukas Boschan, Johann Bredner, Ferdinand Breuel, Dorothea Brumby, Julia Dreyer, Rahel Dusdal, Nikolaus Eggers, Victoria Ehrlinger, Lou-Anne Mac Fehr, Philipp Föhre, Alix Föhre, Antonia Freund, Anna Ganzleben, Valeria Garau, Sophia Geburtig, Ferdinand Gerstenberger, Claire Girod, Felicitas Gnielka, Chiara Gregor, Jonas Henke, Jakob Holtz, Janis Kassing, Anton Kendel, Josef Kim, Lara Kläffling, Paul Klimitz, Bjarne Klose, Lilly Kneisel, Leon Kofoet, Adrian Köhler, Justus König, Lavinia Krahn, Leonard Krenz, Jakob Krude, Julia Kühling, Marja Kurbjuweit, Theresa Kurepkat, Jonas Lange, Victor Lengyel, Manyedi Lieck, Anton Lorenz, Jule Meerwein, Rahel Meinhof, Leonore del Mestre, Karl-Moritz, Meyer, Julia Pechstein, Fritz Pinnow, Nina Priebsch, Shereen Qedra, Raimund Reck, Christoph Ripken, Leonie Rösler, Tabea Russo, Anton Saalfrank, Josephine Sassu, Richard Schäfer, Agnes Schanelec, Sarah Schmidbauer, Gustav Schwenk, Filippo Sogretzki, Kim Steinhardt, Fritz von Stülpnagel, Johannes Vöhler, Josephine Wagner, Paul Wegener, Franziska Wizemann, Leonie Wünsch, Anna-Maria Yzer, Johannes Zaumseil, Elisabeth Ziehe. Friedensburg-Oberschule Die Schule ist eine Integrierte Sekundarschule (ISS) mit gymnasialer Oberstufe; seit 2004 auch Staatliche Europaschule Berlin (deutsch-spanisch). Schüler erhalten die Gelegenheit, sich in berufsorientierenden Projekten auf ihre Zukunft vorzubereiten. Dabei werden Schwerpunkte auf den musischkünstlerischen und den informationstechnischen Bereich (u.a. Notebook-Klassen) gelegt. Acht Sozialpädagoginnen und Erzieherinnen unterstützen die 110 Lehrkräfte in der pädagogischen Arbeit. Außerdem begleiten vier Sonderpädagog/innen Kinder mit besonderem Förderbedarf. In der gymnasialen Oberstufe werden u.a. alle drei Naturwissenschaften sowie Kunst und Musik als Leistungskurse angeboten. Das 1979 gegründete Oberstufenzentrum mit gymnasialer Oberstufe legt den Schwerpunkt auf wirtschaftswissenschaftliche Fächer und Recht. Neben den allgemeinbildenneich, Evan Capers, Andres Cayuela Salas, Luis Cayuela Salas, Elif Cimen, Zoi Ciriacidou, Marta Conrad, Samantha Cornelius, Laura De Santis Gomez, Lejla Dogic, Elizabeth Duarte Behori, Jakob Eggers del Campo, Anke Friedrich Parada, Charlene Garcia Linares, Nicolas Gentes Silva, Lachezar Georgiev, Alina Grabley, Luna Gramß, Gloria-Luna Grohmann-Valverde, Merit Haerdle, Boris Hemmelmann, Nikita Herbeck Painemal, Nora Husmann, Ekrem Ilter, Antonio Jacobi, Yannic Jentzsch, Azra Karakullukcu, Leonard Klaje, Björn-Ole Knoblich, Joshua Koch, Hovannes Koschkakarjan, Anna Krüger, Philipp Kuttner, Lukas Lahser, Luis Lechtenberg, Leslie Lehmann, Sarah Liebel, Antonia Lindenhof, Max Lohmann, Warren Looi, Luisa Luttermann, Miki Marinkovic, Zina Mekouar, Caren von Mensenkampff, Tobias Meyer, Pia Monroy Rodriguez, Meret Mora, Antonia Mundt, Elias Muro, Lilli Nagel, Kevin Nakpan, Mara Nussbaumer, Anabel Oraca Eteo, Gabriela Paiva Uddin, Luis James Petrat, Joey Prüssing, Kais Qutshan, Jano Raciti, Sydney Reek, Valeria Reimann Salazar, Dylan Richts Mosquera, Jorrit Röding, Isabella Rüger, Rebeca Sander y Fano, Lena Schalper, Florian Schauties, Isabel Schmitz, Victoria Sempf, Maximilian Senft Corral, Serafina Serrano Bremme, Joel Sanchez Hoffmann, Malik Thomas, Javier Trujillo Valdebenito, Michelle Wagner Barriales, Evian Weber, Kai Wegert, Solveig Weimar, Ariane Wolff, Athena Zamudio Bargel und weitere. Friedrich-Ebert-Gymnasium Im Jahre 1906 wurde das Gymnasium gegründet. Sprachen und Darstellendes Spiel werden besonders gefördert. Nicht nur bei Musik-AGs und Darstellendem Spiel können sich die Schüler austoben, sondern auch auf dem Sportplatz mit großen Anlagen. In der kreidefreien Schule sind alle Unterrichtsräume mit Smartboards ausgestattet. Die Sprachenfolgen sind Englisch-Französisch, Englisch-Spanisch oder Französisch-Englisch. Corinna Acar, Arman Akkus, Octavio Aramburo Bauer, Lennart Attenberger, Noemi Azoubib, Mike Bewersdorff, Léonie Blümner, Ben-Jeremie Böhlke, Leona Böhm, Jennifer Böttcher, Romy Bredow, Jaspar Buß, Dalya Changizi-Zarnagh, Till Deckart, Henri Deckert, Halit-Mehmet Dedeoglu, Silan Mence Dönderalp, Merve-Marie Dogan, Katharina Dutz, Gabriel Ehren, Miriam Denise Elsner, Mira Epremashvili, Charlotte Falinski, Mareike Alessa Froitzheim, Marieke Gaida, Victoria-Katharina Geske, Marlene Giesecke, Stella Sophie Glenk, Leah Gölz, Johannes Großmann, Lucy Grote, Jannis Grüneke, Leni Magda Grunow, Timon Günzel, Clara Marie Gummersbach, Nikolai Guyot, Sanela Halilovic, Melissa Judith Hartisch, Melissa Hayal, Fenja Pauline Heemeyer, Celina Henschke, Philipp Höhne, Patrick Hoffacker, Ramona Gitte Marie Hoppe, Ruben Andreas Hoyer, Yasmina Issa, Timon Jansen, Ediz-Can Kaba, Phil Kafke, Elaine Kenny, Klara Klette, Merle Klonk, Leonhard Klug, Fabio Kolenda, Laurenz Kraft, Marius Kubale, Jasmin Kube, Tobias Kulzer, Yadir Laraki, Laurens Lilja, Tim Limmer, Anna Maxime Lindert, Anja Löchelt, Pablo Martin Maier, Malquan Taryque McClenton, Marie Mertens, Lisa Messanvi, Teresa Minz, Tarik Lennart Moeller, Leonard Mücke, Philip Ney, Babette Muswiyi Ngolo, Oskar Obenaus, Rebecca Panagiotidis, Lia Marina Sofie Radeck, Valentin Anton Rademacher, Carlotta Rau, Teresa Rodriguez, Roxana Römer, Liza Rosenlehner, Alexander Rühle, Jolanda Beatrice Samter, Leonard Schäfermeyer, Clara Scherf, Linda Schierenbeck, Miranda Catalina Schliep, Antony Schneegans, Marco Schneider, Sophie Scholz, Maximilian Alan Schreiber, Isabell Schümer, Malte Schulz, Melissa Schwarz, Angelina Seidel, Catherina Selle, Batuhan Mert Sinac, Marina Siniauskaya, Saskia Sperling, Charline Alina Nala Steenken, Alina Sophie Steffen, Leonie Isabella Zoe Steimle, Jeanne Cara Stock, Chantal Stockhaus, Antonia Stöckler, Lea Strauß, Ariadne Franziska Stuhr, Manuel Friedrich Teuscher, Julian Theisen, Franz Simon Thissen, Joel Thurai, Jana Tietz, Maximilian Tramburg, Vien Anh Tran, Esin Dilan Ugural, Yilmaz- Mert Uluc, Yule Van Opstal, Inés Vogt, Bruno David Leonard Wassermann, Jonathan Weiß, Lara Wichniarz, Mira Wiemers, Amadea Wörmann, Eva Wolkowski, Justus Leon Wollburg, Lisa, Vivian Wulf, Justin Moritz Ziegenhagen, Markus Zimmermann. Galileo-Gymnasium Das Gymnasium, das zu den Semper-Schulen in Berlin gehört, arbeitet in kleinen Klassen, mit schülergerechtem Lernen inklusive fachübergreifenden Aufgabenstellungen und einem Klima der gegenseitigen Wertschätzung. Täglich stattfindende Offene Arbeitszeiten dienen der individuellen Erarbeitung/Vertiefung von Lerninhalten. Die Lehrkräfte haben besondere Erfahrungen in der Arbeit mit Hochbegabten. Jeder Schüler hat eine Lehrkraft als Mentor, der als ständige Vertrauensperson und Lernberatung zur Seite steht. Computer und Internet gehören zum täglichen Schulalltag. David Ehlers, Damien Heese, Leonhard Jagels, Lukas Jakstadt, Zora Jochim, Katharina Müller, Julia Radisch, Karla Schieferstein, Adrian Schmieg, Hannah Strehlow, Michael Ziob. Gottfried-Keller-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1919 gegründet. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch oder Englisch, Latein. Es bestehen Schulpartnerschaften mit Israel, den USA und Frankreich. Als eine der Reaktionen auf die Ergebnisse der PISA-Studie hat die Schule eine Kinderund Jugendbibliothek aufgebaut, die insbesondere zur Leseförderung in den Klassenstufen 7 und 8 eingesetzt wird. Viktoria Abilov, Artun Ako, Elif Altunkanat, Anna Archbold Joy, Kaled Arlt, Cindy Assef, Antonia V Aurin, Kristina Bakhlike, Gideon Bischoff, Janina Boch, Kevin Cao, Leonardo Castillo Lichtner, Sanem Celik, Lisa Phuong Anh Chu, Sahr Dalkner, Yigithan Demirci, Abdullah Diab, Anita Djerlek, Johannes Eckhardt, Iman El Waly Larrubia, Sayda Elarabi, Lisa Frank, Oskar Fritscher, Lauryn Gallus, Sophie Geiger, Keanou Gernhardt, Giacomo Giese, Federica Giganti, Emilio Grusnick, Carlos Gümüsboga, Desirée Hähnel, Mia Hahne, Arash Hajian Galehdar Asl, Leo Heinze, Nayana Heuer, Yukon Hochkirch Acosta, Jaska Hönow, Umair Hussen-Hassen, Selina Immich, Frederik Janssen, Sara Jovanovic, Nourhan Kahwaji, Max Kalusa, Piet Kenda, Lilli Koch, Simon Koch, Kira Königs, Batuhan Korkmaz, Melina Kotthoff, Mert Kücükosman, Lillien-Sophie Kuhn, Paula Leberecht, Sarah Lubitz, Sascha Matschiavelli, Büsra Öztürk, Sarah Owaida, Isabela Papadopoulou, Frederick Pena Sims, Nadine Peter, Jakub Potrykus, Olga Potrykus, Dorian Radke, Tobias Rebhuhn, Juvette Redado, Daria Rossa, Zabah Safar, Lidia-Gaspara Salvador, Hanna Sauer, Samira Schallert, Paula Schreibeis, Leonard Schuhmacher, Leonhard Schumann, Aylin Solak, Elcin Soydan, Yannik Stabbert, Sarah Szech, Camilo Tello Breuer, Leon Tershner, Selin Topcu, Aleyna Türktüzün, Melisa Uysal, Leon Vuglar, Nora Wächter, Janina Warich, Nils Wettstein, Maximilian Wilczynski, Jahja Wittig, Vanessa Wybranietz, Besarta Xheladini, Buket Yigit, Rojdi Zorlu. Hans-Litten-Schule, OSZ Recht und Wirtschaft

5 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR CHARLOTTENBURG WILMERSDORF den Fächern werden die Fächer Wirtschaftswissenschaft, Rechnungswesen, Recht und Informatik unterrichtet. Das Fach Wirtschaftswissenschaft ist als Leistungsfach verbindlich. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch, Spanisch. Hochschulreife Iulian Apostol, Duygu Bag, Hasret Basar, Marc Birke, Jascha Bischoff, Martin Brömme, Anne Buchberger, Vera Budilov, Claire Choraka, Melissa Düz, Aina Dusenbekova, Madita Ernsberger, Soner Esirtgen, Lucie Francisco, Nicolas Gerdes, Özlem Gözüsirin, Jonas Handtke, Paula Herold, Yannick Hoppe, Mahmud Hossain, Selina Khoury, Leila Kirkwood, Jasmin Klann, Annika Krause, Shanya Lindauer, Sebastian Martinoff, Vanessa Mustafic, Al Kheder Rahhal, Ali Saad, Maziar Salehi, Kai Schilasky, Antonia Schlingelhof, David Scholz, Alin Schröder, Jennifer Schulz, Jessica Schulz, Andrew Schweizer, Annegret Sens, Furkan Serin, Enes Soydan, Chayenne Speich, Ali Topal, Jasmin Yakan, Joel Ziegner, Joélle Zogheib Genesis Abboud Houad, Makbule Akbas, Rostislaw Alexeew, Philipp Banach, Katharina Barfknecht, Mohamad Bilal, Sarah Blume, Shanice Braun, Henry Cheong, Tarik El-Refaei, Martyna Gajewski, Shima Ghodsi, Bita Hatefi, Jennifer Held, Luan Imeri, Daniel Ishchenko, Sarah Issa, Laura Jahn, Brenda Kareem, Agata Karwowska, Ercihan Kilic, Melissa Mazici, David Dennis Natoniewski, Kevin Otto, Tugba Özdemir, Christian Rambow, Daniel Remde, Olcaytug Sahin, Samuel Sangodare, Jennifer Scherzer, Katarina Stanojevic, Lea Thomas, Konstantin Titov, Johanna Tomazewski, Chantelle Turner, Ömer Ulcay, Kristina Yurukina. Heinz-Berggruen-Gymnasium Das 1903 gegründete Gymnasium legt den Schwerpunkt auf mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer. Die Netzwerkschule arbeitet beim Fach Mathematik mit der Humboldt-Universität und anderen Berliner Schulen in einem Netzwerk für die Oberstufen-Schüler, die den speziellen Leistungskurs gewählt haben. Seit dem Schuljahr 2005/06 ist zudem ein grundständiger Zug (Klassenstufe 5/6) mit dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt zur Hochbegabtenförderung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgabenfeld eingerichtet. Die Schule verfügt über drei Computerund moderne naturwissenschaftliche Räume. An der Schule wird zuerst Englisch, dann Französisch gelehrt. Paul Barth, Leonard Bertsch, Uli Bihlmayer, Johannes Brändl, Monique Brier, Michael Brunklaus, Malte Bruns, Cheua-Hei Chan, Amin Chaoui, Jisoo Choi, Tino Covic, David Dewei Duan, Ömer Elis, Aria Fard, Roxana Esmaili, Eduard Fedorca, Ioana Floroiu, Clara Berenguer, Kajetan Gammelien, Marfa Gulas, Jasper Gumz, Hanke Guo, Paul Gußmann, Joshua Heinemann, Leon Heinrich, Judith Hingst, David Holl Jiménez, Antonio Hubrich, John Huynh, Helen Katein, Äantas Kesten, Lukas Kramp, Marten Kremser, Otto Krüger, Finn Kusch, Tom Lankenau, Erik Laurisch, Lina Leinweber, Lennard Löer, Franciszek Lubos, Alexander Mielke, Rami Muratoglu, Ludwig Muthmann, Louis Peter, Niklas Pilz, Arman Pour Tak Dost, Malte Radde, Fabio Diaz Reinke, Fleur-Nicole Riskin, Jenifer Röders, Lars Rösener, Lara Rogonja, Sebastian Rohwedder, Felix Roth, Julius Rußmann, Yones Sallam, Lina Sander, Tassilo Scheffler, Alex Schefter, Alexandra Scherer, Pablo-André Schleßelmann, Linus Schöniger, Johannes Schütz, Saarujan Sritharan, Kevin Switala, Antonia Taubert, Dmitri Ternovoj, Militsa Tihomirova Todorova, Maral Togtokhbaatar, Erémiré Vila, Caner Vurucu, Julius Wachlin, Jean-Pierre Walter, Pacal Walter, Arthur Williams, Kai Wolter, Jonas Woyde, Eren-Can Yildirim. Hildegard-Wegscheider-Oberschule teil und absolvieren ein Sozialpraktikum. Karitative Aktionen prägen das Schulleben ebenso wie musische, politische und sportliche Aktivitäten. Schulpartnerschaften mit Frankreich, Israel und Polen werden gepflegt. Es gibt eine Profilklasse ab Klasse 5. Nach Englisch als erster Fremdsprache kann Latein oder Französisch als zweite und Latein, Französisch oder Spanisch als dritte gewählt werden. Lea Albrecht, Sara Anton Barreneche, Emelle Ayrilmaz, Julika Bach, Theanó Bakopoulou, Fredericka Behn, Ronja van Bernum, Lorena Bilic, Paulina Bilic, Quentin Boeser, Marc Bohnstedt, Philip Brych, Hannah Bückmann, Konstantin Büdenbender, Paul Carr, Martha Cuber, Tora Czachara, Natalia Diaz German, Philipp Dreher, Annkathrin Drews, Céline Dyhring, Emilia Eilers, Lorenz Engstler, Jonas Fernando, Shania Fischer, Janina Friedrich-Vehlow, Friederike von Galen, Jakob Geuter, Jonas Grospietsch, Alexa Gusenburger, Levi Haagen, Sarah Hahn, Daniil Heinze, Louis Herwig, Sarah Hoppe, Theo Jablonka, Vincent Kaup, Theo-Thomas Kim, Laura Klein, Valentin Kordmann, Richard Kotthaus, Simon- Pierre Krautkrämer, Myriam Kügler, Livia Kümpers, Max Küster, Florian Laas, Sebastian Lahs, Maria Larranaga-Duvauchelle, Florence Leinhos, Malte Lutz, Johanna Meyer, Niclas Meyer, Ronja Moskopf, Daniel Mroczynski, Magdalena Muslic, Minh Thu Nguyen, Felix Nickel, Nikodem Nyirö, Aaron Pang, Katharina Pauly, Eva Platter, Lukas Pliefke, Matilda Poche, Marlene Prieß, Savanna Prussak, Fabian Radtke, Lukas Radtke, Martin Rheinberg, Johann Röh, Lukas Roth, Johannes Ruef, Sebastian Schäfer, Max Schidrich, Kian Schilling, Louca Seeliger, Helene Siegel, Kamilla Sonnenberg, Philip Speich, Sebastian Steinert, Philipp Steinmeyer, Noah Stöcker, Christopher von Stülpnagel, Victoria von Thermann, Melinda Trotzinski, Thanh Long Truong, Dennis Vassiliev, Simeon Völker, Konrad Walus, Niklas Weinmann, Darius Wendelburg, Daniel Wichmann, Suami Wittmann, Felix Zierz. Kläre-Bloch-Schule richtet. Die Schule ist besonders verkehrsgünstig gelegen. Berufsoberschule Benjamin Andratschke, Jessica Asmus, Daniel Auerbach, Abdul Azzam, Nico Badziong, Julia Balli, Michel Batiz, Laura Bayer, Simon Becker, Patrick Bergner, Alyssa Blümel, Carmen Böttiger, Pia Brockmeier, Victoria Buchhammer, Ahmet Canpolat, Aysel Cetin, Ioanna Charizanaki, Steven Czech, Elif Demir, Cindy Desrousseaux, Sophie Dinyer, Cihan Dogangüzel, Saskia Dziewinski, Berat Eser, Lonja Fanta, Ümit Fidan, Lisa Föhr, Natalja Franz, Robin Fritsch, Kristina Gerlach, Elisabeth Görbing, Ben Gütschow, Nico Haack, Dominik Hagemeister, Anton Hardt, Jenny Hasse, Ann-Katrin Heinrich, Marco Heizmann, Denise Henseler, Musah Hijazi, Alexandra Hörr, Ali Kalanaki, Maikel Kata, Hümmet-Harun Kilic, Maximilian Kirchberger, Juliette Kirchhof, Nicole Klein, Milena Klosowski, Ilknur Koca, Jessica Kornow, Daniel Krauss, Aljoscha Kröger, Rebecca Krüger, Timothy Kura, Josef Liebermann, Benjamin Linke, Pierre Loeffler, Maximilian Lück, Anna Lück, Brian Ludwig, Bonnie Lunow, Valeska Mahlmann, Paulina Meyling, Mirko Miessner, Jessica Müller, Chi Tan Nguyen, Stanislaw Nordheimer, Annie Nordmann, Robin Nork, Nicole Osinski, Seher Özaydin, Harun Özdemir, Franziska Paul, Marco Pisall, Slawomir Polakiewicz, Fabian Primke, Natalie Purgal, Jessica Pytel, Jan Radloff, Christopher Reimann, Tina Reizer, Franziska Rist, Tom Schlüter, Daniela Schmarsel, Andre Schmidt, Madlen Schönherr, Tamara Schröder, Romy Seiferth, Süleyman Senel, Sarina Siebrecht, Saša Skenderija, Marcel Skoyan, Janina Sluzalek, Susanna Sprengel, Mathias Steglitz, Kevin Thiele, Kai Tieben, Joachim von Schumann, Daniel Wilske, Kevin Windorf, Robert Woykos, Emre Yasar, Damla Yilar. Leopold-Ullstein-Schule, OSZ Wirtschaft vorweisen können, auf die Prüfung der (fachungebundenen) vorbereitet. Am Ende der Ausbildung steht ein EU-Projekttag. Jens Aagaard, Dennis Adam, Batuhan Aktas, Furkan Ali Dinc, Josephraj Anton Kiravin, Anil Balkis, Natalie Bernau, Jean-Marcel Bodin, Timo Bulgaropulos, Cyril Chahbani, Tracy Durumba, Ali El- Chafei, Stefanie Fledrich, Alexander Friedrich, Marcel Frobenius, Vladyslava Goliney, Anas Gumrok, Chintia Handoyo, Leon Isichei, Maximilian Iwert, Felix Käding, Yunus Kiyak, Trevor Kleinschmidt, David Koller, Lennart Kordes, Anna Kovalevskaya Chicaroux, Felix Lütticke, Estrella Luna Marchante, Mohamed El-Amin Moussil, Rebin Naghib Sardasht, Antonio Obradovic, Sertac Ön, Artjom Pavlov, Philipp Pfeiffer, Maximilian Rienaß, Maximilian Samlaus, Sebastian Schwetzke, Guieseppe Seewald, Nico Sonjé, Charlotte Szalaty, Niklaus Tölle, Burak Tümer, Ken Uhlemann, Zeynep Yeniyol, Anil Ucar, Léa Vuillermoz, Marcel Wiggert. Marie-Curie-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1911 gegründet. Die Schüler werden an das eigenverantwortliche Lernen herangeführt. Ab Klasse 9 wird fachübergreifend und projektorientiert in Lernbereichen unterrichtet, um so Kommunikations-, Methoden- und Sachkompetenz zu entwickeln. Als besondere Fächer werden Informatik als Leistungskurs sowie Kurse in Psychologie und Darstellendem Spiel angeboten. Als erste Fremdsprache kann Englisch oder Französisch gewählt werden. Dann noch zusätzlich Latein oder Italienisch. Um die Sprachkenntnisse zu verfestigen gibt es Schüleraustausche mit Italien und Frankreich. Das Gymnasium besteht seit 1954 und ist altsprachlich bzw. musikalisch-künstlerisch ausgerichtet. Zwei Züge beginnen in Klasse 5 mit Latein als zweiter Fremdsprache, zwei weitere in Klasse 7 ebenso mit Latein. Ab der neunten Klasse können Griechisch oder Französisch zusätzlich als Fremdsprachen gewählt werden. Zur besonderen Ausstattung gehören die künstlerischen Werkstätten, die Instrumente für den Musikunterricht und das Computernetzwerk mit über 60 Rechnern und seit Neuestem auch zwölf Active-Boards. Farman Akhundzada, Lilith Allerbeck, Lena Alt, Vincent Bauer, Alma Becker, Daphna Beljavskij, Melisa Bilgin, Charlotte Braunreuther, Benjamin Bronizki, Aragón Djamchidi, Luis Eichelmann, Micha Eißler, Selen Erkenci, Luka Fröhlich, Anna Gaul, Leyla Gavgaeva, Luís Grabherr, Anna Griebel, Constantin Grimm, Moritz Hacker, Hannah Häger, Carl-Friedrich Hangschlitt, Paula Henningsen, Clara Herold, Selina Hiller, Benedikt Hoppe, Sara Hueber, Ben Hugo, Anne Jankus, Conradin Jeß, Tilman Juche, Sina Klerings, Maximilian Klumker, Mara Koch, Carla Kowollik, Luis Kumpfmüller, Marie Kurstjens, Marie Lämmchen, Charlotte Lampe, Anna Lau, Charlotte Lau, Lion Lewin, Nina Mahncke, Pavel Makarchuk, Laura Maroke, Jasper-Lennart Meinke, Pauline Michalek, Caylee Moldenhauer, Adrian Montaser, Marc Moosreiner, Clara Niemann, Henriette Niesen, Gustav Nowak, Henriette Pein, Louis Philipp, Leon Poczatek, Philipp von Poser und Groß Nädlitz, Hannah von Pufendorf, Mariami Qurashvili, Kjelda Rabbach, Janik Rausch, Ronja Reichert, Nele Reinhardt, Jila Röthling, Nele Rohrbach, Valentina Rosentritt, Xenia Schelper, Carlotta Schreiber, Daniel Schreitter Ritter von Schwarzenfeld, Emily Schwarz-Parkin, Federica Siewert, Esther Smyslov, Hannah Thurow, Janik Trompell, Sara Vogd Sánchez, Annkathrin Weber, David Weyl, Joshua Wiesner, Luis-Antonio Woldu, Luis Wolf, Ceyda Yüksekol, Oskar Zulauf, Constantin Zumkley. Herder-Gymnasium Das 1896 gegründete Gymnasium ist eine kleine, individuell profilierte Schule, die ihre Schüler/innen kennt und mit ihnen aus Prinzip ein persönlich geprägtes pädagogisches Verhältnis kultiviert. Sie bietet das Abitur in Superschnellläuferzügen (nach elf Schulbesuchsjahren) an und ist bemüht, evtl. Anfangsschwierigkeiten aus dem Weg zu räumen. Die Freude an der Leistung soll geweckt werden. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch. Als dritte Fremdsprache kann Latein oder Japanisch gewählt werden. Melanie Abaron, Yuto Adachi, Sabaz Ahmad, Omid Ahmadi, Linnea Barneus, David, Behkalam, Dominic Berg, Nina Bernhard, Nick Bodinus, Alexander Braun, Bianca Dit, Leonardo Donati, Anna Dreher, Jessica Dudek, Isabella Dutz, Maximilian Ebel, Benedict Eckstein, Neele Eilers, Benjamin Eiss, Lina Eitinger, Lourenco Etzler e Casimiro, Henri Evard, Shirin Fariborz, Annkathrin Fischer, David Friedeberg, Leander Cyrus Funck, Emanuel Ramin Funck, Habiba Ghoneim, Lara Göbel, Paulina Graw, Alexander Groth, Raphaela Herrmann, Maike Hoffmann, Lara-Christin Hoffmann, Hendrik Jahnz, Himanshu Jung, Victoria Kämmer, Carlotta Kämmer, Ekin Karadag, Nicolai Karle, Jin Kim, Sinaida Kossowan, Dmitrij Kovalcuk, Carolin Krüger, Jonas Kuster, Ilkay Kütük, Emily Lebenie, Sina Lenz, Angelika Lits, David Lüthy, Smilla Maierhof, Paul Marek, Adeline Matuschinski, Maximilian Mayer, Milena Michel, Clara Minks, Sophia Mittelbach, Armin Moslehi,Tobias Müller, Malte Munk, Luc-Anthony Neumann, Hoai Thuong Ngo, Maren Nie, Bekry Nur, Carl Nürnberg, Maurice Palm, Jade Pannier, Leon Pantelmann, Max Peters, Kim Raasch, Ennie Raguse, Landerich Reichert, Pauline Rinnert, Felix Rosenfeld, Tim Schäfer, Maximilian Schmidt, Celina Schultz, Paul Sperber, Teresa Stillers, Bastian Stricker, Niki Tajik, Sherwin Talebi, Heval Tasan, William Vajner, Maurits van Uffelen, Ludwig von der Osten, Isabelle von Garrel, Charlotte von Saldern, Jim Wagner, Elena Wippich, Lucie Wittchen, Florian Wittchen, Franziska Wollny, Helena Wörthmüller. Katholische Schule Liebfrauen Am 1926 gegründeten Gymnasium ist Religion ordentliches Lehrfach, das im Abitur als Prüfungsfach gewählt werden kann. Schüler nehmen an Tagen religiöser Orientierung Die 1976 gegründete Schule bietet Abendlehrgänge für Erwachsene zur Erlangung des Abiturs und der an. Sie ist spezialisiert auf Wirtschaft/Verwaltung, Technik und Sozialwesen. Als Fremdsprachen werden Englisch und Spanisch unter- Das OSZ wurde 1996 eröffnet. Sein Schwerpunkt liegt auf der dualen Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Die Ausbildung für Industriekaufleute, IT-Kaufleute bzw. IT-Assistenten, für Medienkaufleute und für Kaufleute für Audiovisuelle Medien steht hier im Vordergrund. Dabei hilft eine umfassende IT-Ausstattung. Innerhalb eines Jahres werden Schüler, die einen mittleren Schulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung Lasan Abdullah, Dior Adler, Miro Akyol, Manuel Almeida Musiol, Gregor Apelt, Emmanuel Aronis, Orkan Arslan, Nathalie Asmus, Kevin Assaf, Alexis Bagia, Noel Bartsch, Aylin Bati, Florian Bäßler, Lili Bäßler, Kim Beckmann, Sarah Belaifa, Sonia Belaifa, Franziska Benzmann, Juri Bergmann, Dorothea Birth, Tair Borchardt, Katarina Bozic, Marieke Braack, Nora Brandes, Anna Breest, Sara Bürk, Alexandros Calios, Levin Carl, Dilara Coskun, Kimon Dimitriu, Lotta Drachsel, Noemi Epp, Katharina Erbe, KübraEsmer, Nils Figura, Anne Fittje, Nathalie Floris, Ladi Fosung, Maurice Ge- Ihr Arbeitsplatz: Die Welt! Haben Sie Interesse an einer abwechslungsreichen Tätigkeit in den Bereichen Rechts- und Konsularwesen, Ressourcenmanagement, Wirtschaft und Entwicklungspolitische Zusammenarbeit, Kultur, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Können Sie sich vorstellen, sowohl im Auswärtigen Amt in Berlin als auch an den rund 230 deutschen Auslandsvertretungen weltweit eingesetzt zu werden und ca. alle vier Jahre Ihren Dienstort weltweit zu wechseln? Das Auswärtige Amt stellt nach einem Auswahlverfahren (schriftlich: Anfang November 2017, mündlich: Februar/ März 2018) Anwärter/-innen für den gehobenen Auswärtigen Dienst in den Vorbereitungsdienst ein. Beginn des Studiums: Ende Juli 2018 Die Ausbildung besteht aus einem dreijährigen dualen Fachhochschulstudium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Auswärtige Angelegenheiten (Berlin und Ausland). Ihr Profil: Allgemeine Hochschulreife oder Hohes Maß an Sozialkompetenz Bereitschaft, nach dem Studium ca. alle vier Jahre den Dienstort weltweit zu wechseln Deutsche/Deutscher im Sinne von Art. 116 des Grundgesetzes Kenntnisse in Englisch und einer weiteren Fremdsprache (Arabisch, Bosnisch, Chinesisch, Farsi, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Serbisch, Spanisch oder Türkisch), sowie die Bereitschaft, sich Grundkenntnisse in Französisch bis zur Einstellung anzueignen; Kenntnisse weiterer Fremdsprachen sind willkommen. Gesundheitliche Eignung Zustimmung zur Durchführung einer Sicherheitsüberprüfung nach 9 des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt. Wir freuen uns über Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund. Bewerbungszeitraum 05. Juli bis 09. Oktober 2017 (12 Uhr MESZ) Sie sind interessiert? Auf unserer Webseite finden Sie ausführliche Informationen und das ab 05. Juli 2017 freigeschaltete Online-Bewerbungsformular. Auswärtiges Amt Akademie Auswärtiger Dienst

6 6 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST CHARLOTTENBURG WILMERSDORF rohe, Johann Giani, Carlo Goerke, Hakan Güngör, Azize Gürlek, Bibiana Haller, Jakob Hamann, Dunia Hassan, Katinka Heidemanns, Nick Holdorff, Johanna Hümpel, Ibrahim Issa, Chantelle Jackson, Leonardo Jager Fonseca, Nina Janke, Stjepka Jany, Robert Jaschek, Shamin Javadi, Tim Jeske, Jakob Kalbantner, Sena Kebede- Amente, Vanessa Khamis, Finn Kinzel, Charlotte Kleinau, Tatjana Kremenovic, Johanna Kreutz, Leonardo Krohm, Sophie Leopold, Ida Lieback, Lisa Liptow, Aida Mechai, Elias Menzler, Lou Messerschmitt, Marvin Michels, David Mies, Karim Mohamed, Ella Morgen, Nina Müller-Wirth, Eliana Obereisenbuchner, Sinan Özogül, Janaina Pantke, JosefPaul, Matthias Pfender, Claudia Pietura, Paul Pietzcker, Annamaria Pispico, Pauline Plog, Julika Pruß, Robert Prust, Mila Rabini, Ben Rädisch, Charlotte Radon, Marc Raimann, Josefa Ramirez-Sanchez, Cara Rembe, Fariborz Reufi, Nele Riemann, Antonia Rothbarth, Rowena Römer, Dana Saldsieder, Lara Schiffelmann, Lukas Scholer, Jurij Schönfeld, Nicolas Schwarz, Lola Seeger, Charline Semren, Ola Shalha, Joris Sluijmer, Elisabeth Stücker, Franziska Tarnow, Noah Thiede, Moritz Tittler, Sinem Tugtekin, Leonie Vogelsang, Clarissa von Bostell, Pauline von Wachsmann, Alina Walther, Alica Wende, Lars Wessel, Marlon Wiese, Josephina Winkelmann, Leon Winkler, Selin Yaslanmaz, Lukas Zängle, Selin Zenginoglu. Moser Schule Schweizer Gymnasium Die Moser Schule Schweizer Gymnasium ist ein grundständiges Gymnasium in freier Trägerschaft ab Klasse 5. Maximal 20 Kinder pro Klasse werden mit bilingualem Sachfachunterricht und Immersionsunterricht auf das Abitur bzw. das AbiBac vorbereitet. Es besteht unter anderem die Möglichkeit, Delf-, Dele- und Cambridge-Zertifikate zu erlangen. Des Weiteren werden Hausaufgabenbetreuung, Begabtenförderung und Austauschprogramme mit der Schweiz und mit Frankreich angeboten. Neben Englisch und Französisch wird auch Spanisch unterrichtet. Die Klassenräume sind mit Smartboards ausgestattet. Leonard Berinson, Anna-Lea Beyer, Ilja Beyer, Dennis Claußner, Maurice Demant, Clivia Erb, Lara Farkić, Tom Flaskamp, Lukas Gabriel, Isabella Galipp, Henriette Ganz, Leïla Genschel-Kaylor, Valérie Hörmann, Eric Jacob, Cirenia Jahn-Fernandez, Lavinia Klarhoefer, Bruno Kluwe, Caĝla Koçbay, Max Kostanian, Iphigenia Kotsilas, Nicolas Lepartz, Paula Mayer, Judith Melzer, Vincenz Meyer-Hetling, Robin Neumann, Lisa Marie Otto, Sandrine Petruschinski, Maximilian Pichler, Marc Potthoff, Leonardo Reiter, Raffael Rozas, Fanny Schenavsky, Alexandra Schnorr, Sergen Serpin, Cristina Sotelo, Kyra Thoma, Aloys von Hohenzollern, Oona Wennmachers, Alonso Wilmes, Filius Wolf, Vinzenz Wollny. Oberstufenzentrum Körperpflege Das OSZ Körperpflege in Charlottenburg ist eine hervorragend ausgestattete und moderne Schule mit dem Schwerpunkt Hygiene und Körperpflege. Der Neubau wurde erst 2008 bezogen. Der größte Bereich ist die Berufsschule im Rahmen des dualen Systems der Berufsausbildung. Neu ist die vollschulische, zweijährige Ausbildung zum Fachangestellten für Wellness und Beauty. Durch den Besuch der Fachoberschule bietet sich auch die Möglichkeit, die allgemeine und damit die Befähigung zu einem Fachhochschulstudium zu erlangen. Die Schulinspektion bescheinigte dem OSZ ein sehr gutes Schulklima und eine große Schülerzufriedenheit. Lara Baumbach, Federica Furno, Stefan Herrmann, Frida-Chantal Holz, Dina Kronhart, Maya Landherr, Johannes Northoff, Jasmin Pankratz, Finja Petri, Germaine Liza Richter, Susanne Ritter, Natali Rossol, Christian Stemate, Kalliopi Theodorou, Thi Kim Cuc Vu. OSZ Kraftfahrzeugtechnik Das Oberstufenzentrum ist ein modernes Kompetenzzentrum für Fahrzeugtechnik, das in einem breiten Spektrum von Bildungsgängen (Berufsoberschule, Fachoberschule) berufliche sowie allgemeine Qualifikationen und Kompetenzen vermittelt. Außerdem nimmt sie teil an dem Modellvorhaben eigenverantwortliche Schule. Das OSZ verfügt über eigene Werkstätten, Labore und WLAN. Josef Abou El Naga, Mert Akyüz, Yasser Barakat, Nico Bartl, Ömer Baytekin, Constantin Benzner, Julia Böhmer, Paul Brühmann, Zhicheng Chen, Deniz Dadali, Alaa-El-Din Dgheili, Dennis Godglück, Mike Grady, Lucas Gröbler, Vincent Höh, Ertugrul Kaynak, Erdem Kazan, Louis Knorn, Simon Konietzko, Louis Löprick, Marco Müller, Pablo Müller, Philipp Oberbeck, Burak Özbek, Philip-Jordan Pusch, Fabian Samel, Alexander Schön, Miran Schröter, Alexander Schulze, Georg Seyfferth, Florian Türk, Pascal Wexenberger. Hochschulreife Can Eren, David Kaine, Fabian Seifert. Paula-Fürst-Gemeinschaftsschule Ganztagsschule in gebundener Form, an der die Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse unterrichtet werden können. In der Grundstufe gibt es noch jahrgangsübergreifende lerngruppen für die 1. bis 3. und die 4. bis 6. Klassen. Soziale Verantwortung wird großgeschrieben. Es gibt zahlreiche Arbeitsgemeinschaften (z.b. Kochen und Backen, Fahrradwerkstatt, Theater, Gitarre, Hockey, Inliner, Schulband, Töpfern). Als erste Fremdsprache wird Englisch unterrichtet, danach können die Schüler zwischen Französisch und Spanisch wählen. Ashley Baxter, Carlotta Behrendt, Clara Belz, Johann Beyer, Luisa Billmeyer, Lula Bornhak, Viktor Bussmann, Melina Castillo Coppola, Davyd Chayka, Lucas da Cruz, Maria Dalakian, Cüneyt Dubrice, David Egert, Helin Evers von Wittenburg, Elaine Friedrici, Malik Hadziavdic, Abdul Hamadani, Johanna Hawighorst, Benjamin Hechler, Sara Hesse, Friedrich Holtmann, Shawn Imamovic, Kineh Jagne, Chayenne Jordan, Linda Kammer, Syrah Kaphengst, Alexander Kapschitzki, Kenan Karakuzulu, Mohamed Khadra, Matilda Kloss, Oscar Kostropetsch, Guillaume Le Roux, Hakan Marangoz, Karl Menzel, Yusra Milli, Nam Nguyen, Lorena Osses, Isabel Otto, Ella Pravyan, Serena Posadino, Franziska Rädiger, Gabriel Rego dos Santos, Jasper Robeck, Tonio Rütters, Jacob Sartori, Lennart Schlömp, Michail Schreiber, Nils Vospohl, Nico Wagner, Adrian Wahlen, Paul Weisslein, Sebastian Wendlandt, Judith Wessendorf, Karim Yatim, Mehrdad Zahaki. Peter-A.-Silbermann-Schule Das älteste deutsche Abendgymnasium für Erwachsene wurde 1927 gegründet. Der Schwerpunkt liegt auf den Gesellschaftswissenschaften. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch und Englisch/Latein. Zlatka Goracy, Sebastian Knoche, Markus Lepsy, Claudia Marlow, Oliver Rennefeld, Sabine Rost, Alice Schirrmeister, Monika Schneider, Benvenuto Schröter, Sebastian Sendrowski, Liliya Sobolevska, Esrin Tiba, Pia Vespermann Externe Abiturienten Rabia Ghaznawi, Serafine Gräfin zu Bentheim- Tecklenburg-Rheda, Lilas Tournoux, Leonie Trapp, Thuy Truong, William Wiedemann. Rackow-Oberschule Die erste Rackow-Schule wurde im Jahr 1867 in Berlin gegründet und ist heute einer der ältesten privaten noch existierenden Wirtschafts- und Handelsschulen Deutschlands (Schwerpunkte sind Wirtschaft, Sozialwesen und Gestaltung). Sie bietet unter anderem moderne und klimatisierte Räumlichkeiten, eine zentrale Lage, interaktive Tafeln, kleine Klassen, motivierte und engagierte Lehrer sowie Sport im exklusiven Fitnessstudio. Den Schülern stehen verschiedene Schulformen offen. Louisa Adjei, Philipp Aistow, Mohamad Akil, Jennifer Albrecht, Aylin Altun, Abdullah Bagci, Larissa Baldermann, Janek Bochert, Sanya Buchholz, Melis Cam, Mohamed Camara, Eray Canikli, Alexander Cassambalis, Yoldas Cetinyilmaz, Leah Cremer, Maria Czerner, Maximilian Deichstetter, Ugur Delikaya, Enes Demircan, Vanessa Drewnowska, Celina Dunkel, Sarangerel Erdenetsetseg, Jon Fellensiek, Timmy Gerbl, Larry Goldmann, Shafa Gulamova, Robin Gürcam, Robin Hajo, Burak Hancioglu, Hanad Hassan, Kay-Vasco Heldt, Marie Hinze, Laura Hoefer Rojas, Sharon Hofer, Mark Hollmann, Vincent Hollmann, Hanna Hotz, Dilara Ilci, Janine Illmann, Hüseyin Isbir, Timur Izmir, Adam Jaitner, Carmen Jakob, Maximilian Jede, Raphael Jerlich, Leander Jung, Georg Kail, Kaan Karahan, Sophia Kayser, Cem Kelch, Nihatcan Koc, Martin Kunstek, Ailina Kurth, Marius Küttenbaum, Kevin Lehmann, Lukas Löwenstein, Marcus Lüder, Yves-Giacomo Mamane, Flora Marinkovic, Vanessa Marzinowski, Max Minor, Jakob Mühe, Justin Nehrbaß, Angelina Nenova, Nadine Omeirat, Gülsen Öncebe, Marie-Louise Oostveen, Sophia Papalamprou, Ronja Papenbrock, Konstantin Preugschat, Mauro Proietti, Emma Raschewski, Fabian Riedel, Luis Rodriguez Martinez, Arda Saatci, Kaan Sahin, Dunia Saleh, Safak Satir, Oscar Sauer, Barbara Saur, Younes Schäfer, Amina Scharrer, Raphaela Schulz, Onur-Sinan Sönmez, Tugce Sönmez, Anastasija Starodub, Emine Turan, Murat Ünal, Salvador von Sandizell, Damian von Stauffenberg, Danilo Wernicke, Paul Witkowski, Dongsichun Xia, Lara Zschammer, Leonard Zürn. Robert-Jungk-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule zählt zu den Europaschulen in diesem Falle für deutschpolnisch. In der 7. Klasse können die Schüler als 2. Fremdsprache zwischen Französisch und Polnisch wählen. Als Clou verfügt die Schule über eine eigene Filmwerkstatt. Besonderen Wert legt sie auf Umwelterziehung, außerdem hat sie ein informationstechnisches Profil. San Ahmed, Patrick Alberth, Jamal Ali Gaal, Daniel Atamanenko, Sophie Bachmann, Emanuelle Balan, Barbara Baldys, Johann Banken, Jakob Banken, David Bellin, Anika Binder, Tomke Buschkamp, Aysu Cavdar, Alina Chudin, Magdalena Danielewicz, Davor Debeljak, Imany Debiche, Meryem Deniz, Hussein Eid, Celina Fedorowicz, Vanessa Gatzka, Marie Gerlach, Seyed Ghavamian, Asa Gudiewa, Zuzanna Guhs, Hubert Guhs, Bela Günther, Alexander Hellebrandt, Diana Hernes, Zehra Inceismail, Natalia Janoszczyk, Dagny Jaworski, Tamyka Jefferson, Linda Kadiri, Katharina Kalle, Sandra Kaminska, Jagoda Kazmierczak, Danusiyan Kirupakaran, Malgorzata Konecka, Shilpa, Kumar, Julia Kupper, Patrice Leroy, Paige-Nola Maaßen, Tom Merle-Herrera, Jakub Miadzel, Jessica Molenda, Aleksandra Müller, Klaudia Mycek, Alexandros Nikolaidis, Kamil Ölcer, Michal Ostrowski, Sharon Pesch, Vishal Rai, Malte Rieger, Laura Schmidt, Till Schröter, Alishia Schulz, Nazli Sendilmen, Aylar Shirjang, Emil Shuminov, Michal Sienkiewicz, Ali Sobeh, Angelika Stanczyk, Laura Tarango, Büsra Top, Patrick Ugwu, Szymon Walter, Philipp Wang, Nele Weber, Niklas Wolf, Ann-Kathrin Wolf, Peter Wroblewski, Emil Wudel, Fahri Yildiz, Marcin Zahn. Ruth-Cohn-Schule Die Fachoberschule wurde 1998 gegründet und hat ihren Schwerpunkt im Sozialwesen. Als Fremdsprache wird nur Englisch angeboten. Nesrin Agartan, Esra Akgün, Cansel Akan, Sheyenne Akbaba, Rabia Altin, Büsranur Atmaca, Betül Bakkal, Marco Balon, Paul Bels, Linda Berndt, Ertugrul Bicen, Alicja Blech, William Breuer, Chantale Buth, Henri Butterweck, Büsra Cakmak, Kübra Cakmak, Rima Chaaban, Esra Cönt, Bennet Cooper, Joanna Dancerne, Shanice Dacosta, Medine Demir, Richard Döring, Büsra Dogan, Marilena Engel, Celine Fischer, Oliwia Foremna, Delia Francisco, Arman Görsoy, Ebru Gülbahce, Dilan Gülsün, Ricardo Günther, Charline Hartmann, Kira Herrmann, Lara-Maria Herzogenrath, Alica Höhns, Saida Ibrahim, Dalli Jaabous, Elena Jechoux, Mohamed Kabbara, Deniz Karakus, Aleyna Keles, Pia Klocke, Benjamin Klostermann, Jens-Benjamin Köhler, Fatma Korkulu, Paul Kroll, Joyce Krug, Virginia Kühl, Selina Kühn, Elisa Larsch, Lisa Lehwald, Rehan Limani, Lisa Michéle Löchel, Jeffrey Maaß, Olivia Mazur, Warsan Mohamed, Claudius Moniak, Malak Munawwar, Dennis Naglik, Nadja Neiße, Georgina Nied, Muhammed Özdemir, Esin Özden, Hyango Okitapenge, Dainaly Ongaro, Jasmin Ovali, Melina Pahl, Anna-Maria Pellowski, Maximilian Peters, Sarah Pfundt, Diana Prieto Hillienhoff, Alexander Rauber, Melissa Resagk, Lovis Reuther, Jonathan Rickelt, Mahmud Saado, Dudu Satirer, Vanessa Scharbeck, Marie-Anastasia Schnabel, Reyhan Söyleyici, Pascal Sternasky, Christopher Strell, Furkan Taskin, Terese Track, Melisa Tutar, Angelina Tymkowski, Aslihan Wagner, Hannah Waldach, Sylvia Wehby, Robin Winter, Sarah Winter, Merve Yalcinkaya, Funda Yildirim, Yasemin Yildirim, Aysenur Yoleri. Schiller-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1913 gegründet. Es gehört zu den Staatlichen Europaschulen für Englisch in Berlin. Entsprechend ist das Profil der Schule auf Europa und Sprachen ausgerichtet. Die Sprachenfolge ist Englisch/ Französisch, Französisch/Englisch. Als dritte Fremdsprachen werden Italienisch und Latein angeboten. Fachräume mit vielseitiger Computerausstattung stehen den Schülern zur Verfügung. Die Schule hat mehrere internationale Partnerschaften. Henna Ahmadi, Agbor-Toko Akonjang, Lara Ali, Vincent Ariksoy, Osman Atik, Nazli Aydogmus, Irina Barac, Alexandra Barnard, Jülide Bartels, Anna-Lena Bauer, Anna Baumgart, Paul Bausch, Arvid Becker, Lily-Josephine Becker, Jeremy Beddig, Nadya Berhanu, Bela Blach, Michelle Bludau, Helena Bode, Simon Böhm, Tanya Brückner-Paul, Benjamin Burton, Mert Cengiz, Jannis Chemseddine, Niyazi-Can Ciftci, Rosa Damberg, Lilian Denzler, Miriam Diallo, Pauline Doblhofer, Alessandro Ehebald, Antonia Eitner, Jakob Elfeld, Aylin Erdar, Merlin Ettlich, Alan Fatah Carreira, Dilan Fatah Carreira, Niklas vom Felde, Daniel Fott, Vincent Freytag, Temuulen Ganbat, Lydia Gebreselassie, Alena Geißler, Elena Giese, Sinah Goldschmidt, Jennifer Haack, Nada Habannake, Chantal Haffner, Christopher Heck, Kimberley Hesse, Frieda Heßlau, Nahid Hossain, Jan-Tadeus Janiel, Haddy Jobe, Daniel Karpov, Anton Kessler, Sophia Khamseh, Lia Knoll, Phillip Kokhanenko, Benoni Kwami, Marie-Luise Laube, Eun Bee Lee, Lil Majewski, Marc-Maurice Markert, Marcus Marquardt, Joy Mejedo, Joyce Mejedo, Hannah Möhle, Alina Mohaupt, Elisa-Sophie Müller, Lirim Mustafi, Leon Nötzel, Benjamin O Sullivan, Can Ali Ölce, Mehmet Okay, Catharina Omino, Paula Opel, Elisabeth von Oswald, Veronika Paraskevaidis, Can-David Peköz, Nathalie Peters, Luca Post, Raquel Prero, Charlotte Ransom, Paula Rath, Luca Rhotert, Tim Riese, Carlotta Rosemann, Douglas Rouse, Awin Saeid, Alagie Sahid, Mariam Salim, Mohammad Salim, Sophia Sauer, Carolin Schaaff, Ilaria Schellinger, Nele Schimpf, Max Schöttel, Timo Schröfel, Mark Searle, Yusra Seyam, Helene Shakouri Nigjeh, Da-Jong Song, Ant Sorgec, Pomme van Staalen, Noah Staiger, Luca Steinbach, Zoe Stephan, Cilem Subasi, Yasin Sütcü, Paula Tacke, Nelson Tang, Tom Teichmann, Rebecca Tenge, Franziska Tremper-Jeschke, Asena Turan, Berin Vatic, Helen Weintrub, Leah Wiegandt, Patrick Winge, Vanessa Winge, Samantha Wodrich, Luca Wörndel, Yide Xu, Amal Youssef, Bastian Zeeck. Sophie-Charlotte- Gymnasium Das Gymnasium wurde 1857 gegründet. Die Schule hat sich auf bilinguale Züge auf Englisch spezialisiert. Mit Schulen in den USA, Frankreich, Großbritannien, Polen und Italien bestehen Austauschpartnerschaften. Die erste Fremdsprache ist Englisch, die zweite Französisch. Latein kann als dritte Fremdsprache gewählt werden. Die Schule zählt zu den Certi Lingua Gymnasien. Josephine Abram, Adetoye Adeyinka, Anita Alimova, Levin Alleweldt, Karlotta Altnickel, Maximilian Salehi, Sebastian Salehi, Saida Amirhadzieva, Carla Anacker, Romina Andriuzzi, Ardi Ashani, Aleyna Baban, Aydan Bademsoy, Liliane Bader, Hasan Bakir, Anna Bauer, Erdem Bayrakcioglu, Fiona Bendig, Maxim Benke, Marc Bogoslaw, Yasmine Boulaich, Samuel Bringmann, Nils Bröggelhoff, Linda Bui, Irem Caglayan, Hilal Can, Vedat Ceylan, Sia Dalkner, Diem-Han Dang, Parvati Dapprich, Berfin Dartay, Melisa Demir, Moritz Deutscher, Isil Dogan O, Leo Dombrowski, Oskar Droescher, Karim Ebrahim, Svenja Ehrhardt, Kea von Emden, Lidya Eraslan, Selma Ershaid, Rayan Fazly, Linda Förster, David Frenkel, Michéle Frolov, Sophia Füge, Vinzenz Geithe, Paula Ginsbach, Marlene Götze, Amy Graves, Mette Andersen, Anna Günther, Nicole Górecki, Celina Haderer, Zoë Haertel, Domenik Hagemann, Asta Hansen, Julian Hasler, Nadine Heinze, Jon Heit, Anna Held, Joshua Hellwig, Mia Hennig von Lange, Maja Hidde, Jonathan Hilker, Lennart Hömpler, Henry Hoffmann, Eda Ince, Amina Iqbal, Alperen Isik, Armin Sharifabad, Lisa Jacobs, Jessica Jarzabkowski, Nathalie Jootzer, Duygu Kanal, Eylül Kaplan, Tuba Kaya, Dennis Korolevych, Tom Kozalla, Antonia Krüger, Manuel Krukower, Nazlican-Elif Kuvvetli, Charlotte Laux, Maria Lawangin, Kerim Leinau, Jacob Lenzen, Basile Liebscher, Jasmin von der Linde, Lena Lousberg, Taha Mardinli, Danilo Maric, Melissa Martin, Adis Mezic, Medea Moir, Muriel Eyene, Fazile Morina, Celine Moschkowitsch, Elena Mulugeta, Lars Munaf, Munna Nattour, Amir Nasser Nekroumi, Nele Neufeldt, Ivan Nevecera, Johnny Nguyen, Claire Nweke, Ozan Özdemir, Gülsen Özgürdal, Philipp Meißen, Elif Omatan, Mona Omrani, Johann Ory, Gerit Owusu-Bioh, Melis Pak, Nina Parsiegla, Laeticia Pencereci, Ván Cuóng Pham, Felix Poklekowski, Lotta Puhl, Jabiz Rabbani-Zarei, Julia Radecke, Daniel Rapoport, Sebastian Rek, Nick Riese, Melanie Rosas Hernández, Sophia Rosenhöfer, Michelle Rusyaeva, Emilia Saatz, Sophie Salimkhani, Serafin Schäfer, Marie Schaefer, Sophie Scharnow, Carlotta Schlick, Lennard Schnitker, Konstantin Scholer, Noah Shahrouri, Arthur Shendrik, Shaya Sherafatian, Saman Tahmassebi, Sofia Teichmüller, Paula Tessarek, Lea Tetruaschwili, Elif Tufan, Deniz Tuncer, Felix Tuyishime, Ece Ünal, Lucas Min-Young Vest, Felix Wang, Julian Wehner, Jakob Wernicke, Daniel Wieczorek, Fee Wittenbecher, Kareem Yacoub, Berk Yaldiz, Selin Yeginer, Yagmur Yorulmaz, Anita Zati Zehni, Li Yan Zhu. Sportschule im Olympiapark Poelchau-Schule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe ist eine Eliteschule des Sports, gegründet 1973, und hat sich der Förderung von Leistungssportlern verschrieben.

7 BERLINER MORGENPOST MONTAG, 17. JULI 2017 ABITUR Für die Uni Partys müssen noch die Eltern zustimmen Sie dürfen studieren, aber nicht wählen: Minderjährige Studenten haben mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, werden aber in der Regel von Älteren akzeptiert DAGMAR TRÜPSCHUCH Wir dürfen Politik studieren, aber wir dürfen nicht wählen. Anne-Sophie Forche und Franzisca Kopanev sind verärgert. Beide hatten mit 16 Jahren schon das Abi in der Tasche, Franzisca Kopanev studiert jetzt im ersten Semester Medizin an der Charité-Universitätsmedizin, Anne-Sophie Forche macht ein Freiwilliges Soziales Jahr und bewirbt sich gerade um einen Studienplatz in Psychologie, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Nebenfach Politik. Sie hat sich gegen ein Studium direkt nach dem Abitur entschieden. Erwachsen und doch keine Wahlberechtigung So früh erwachsen zu sein, das Wahlrecht dennoch nicht wahrnehmen zu können und für alles und jedes noch die Einwilligung der Eltern vorlegen zu müssen, steht für die Beiden in Widerspruch zu ihrem zum großen Teil selbstbestimmten Leben. Wer in jungen Jahren an einer Universität studieren möchte, braucht eine Generalvollmacht der Eltern. Liegt diese vor, sind die Minderjährigen nach der Imma-trikulation Mitglieder der Universität mit allen Rechten und Pflichten: Sie können Bibliothek und Internetzugang nutzen, sie haben das Wahlrecht für die Studierendenvertretung. Frische Unterschriften müssen die jungen Studierenden erst dann wieder vorlegen, wenn sie sich exmatrikulieren oder den Studiengang wechseln wollen, aber auch, um am Hochschulsport teilnehmen zu können. Trotz Studiums in der Welt der Erwachsenen gelten die Regelungen des Jugendschutzes weiter: Die 16- und 17-jährigen Studierenden dürfen ohne Begleitung eines Volljährigen nur bis 24 Uhr auf der Uni-Party feiern und müssen an Kinoabenden auf die Altersfreigabe der Filme achten. Franzisca Kopanev studiert seit April an der Charité. Sie ist eine von fünf Studie- Claudia Cifire stimmt zu. Das Alter ist nicht der Marker, sagt die Studienberaterin der TU Berlin. Egal ob die Studierenden 16 oder 20 sind, sie müssen sich die Uni erobern, um erfolgreich zu studieren. Es sind die Unselbstständigen, die häufiger Probleme beim Studienstart haben. Und das sind nicht zwangsläufig die 16- oder 17-Jährigen. An der TU Berlin waren zu Beginn des aktuellen Sommersemesters 160 minderjährige Studierende immatrikuliert. An der Freien Universität sind es 25. Anne-Sophie Forche, die wie Franzisca Kopanev Absolventin der Schnellläuferklasse des Humboldt Gymnasiums ist, hatte sich zwar am Anfang ihres Abi-Jahres intensiv mit Studienrenden im Alter von 17 Jahren, die zurzeit eingeschrieben sind. Immatrikuliert wurde sie von ihren Eltern. Ich war da gerade in St. Petersburg zu einem Pflegepraktikum, sagt die heute 17- Jährige. Hier hat sie erste Berufserfahrungen gesammelt und das Wartesemester bis zum Studium überbrückt. Zum Wintersemester hätte sie zwar schon in Dresden anfangen können. Aber als ich mir überlegte, was es bedeutet, als Minderjährige in einer fremden Stadt allein zu leben, fiel es mir leichter, mich für Berlin zu entscheiden, sagt sie. Auch den Mietvertrag für eine Wohnung hätte die junge Frau nicht alleine unterzeichnen dürfen. Es war die richtige Entscheidung, das Studium an der Charité gefällt ihr gut, der Übergang von der Schule an die Uni gestaltet sich sanft, da der Stundenplan im ersten Semester fest geplant ist. Ich darf alles machen, sagt sie, auch am Pathologiekurs teilnehmen nur für die Uni-Partys braucht sie die schriftliche Zustimmung ihrer Eltern, wenn sie bis nach 24 Uhr bleiben möchte. Freunde an der Uni hat sie auch gefunden. Der Altersunterschied äußert sich nur als Zahl auf dem Papier und sagt nichts über die Reife aus, sagt sie. An der TU gibt es 160 minderjährige Studierende plänen beschäftigt, sich aber dagegen entschieden. Ich hatte das Gefühl, eine Entscheidung treffen zu müssen, die mein ganzes Leben beeinflussen wird, sagt die 17-Jährige. Sie entschied sich für ein Jahr Bundesfreiwilligendienst bei einer gemeinnützigen Bildungsinitiative. Das war für mich der richtige Weg, sagt sie. Ich habe viel über mich selbst gelernt. Dennoch fehlt ihr das theoretische Lernen. Nun schreibt sie Bewerbungen und hofft auf einen Studienplatz zum Wintersemester. Ihre Chancen sind gut. Denn in Berlin gibt es die Vorabquote für Minderjährige: Danach sollen in einem Auswahlverfahren wenigstens ein Zwanzigstel und höchstens drei Zehntel der Studienplätze an minderjährige Bewerber gehen, die im Einzugsgebiet der Hochschule noch bei einer sorgeberechtigten Person wohnen. Für welche Uni ihr Herz schlägt, lässt sie offen sie hofft, mehrere Optionen zu haben und sich dann entscheiden zu können. Auch Franzisca Kopanev blickt positiv in die Zukunft: Wenn ich kein Urlaubssemester einlege, bin ich mit 23 promoviert. Dazu müsse ihr die Uni nur weiter so viel Spaß machen wie jetzt. Franzisca Kopanev (l.) und Anne-Sophie Forche waren Schnellläufer und hatten schon mit 16 das Abitur in der Tasche DAGMAR TRÜPSCHUCH CHARLOTTENBURG WILMERSDORF Zugleich ist sie seit 2008 auch Eliteschule des Fußballs und damit Hauptpartner von Hertha BSC. Neben dem regulären Unterricht ist das Training in elf verschiedenen Sportarten in den morgendlichen Stundenplan integriert. Der Zugang ist den Leistungssportlern vorbehalten, Leistungskurs Sport ist Pflicht. Unterrichtet wird im neu renovierten Schulgebäude der ehemaligen Hochschule für Leibesübungen im Olympiapark mit seinen vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Die Sprachenfolge: Englisch, Spanisch/Französisch. Cem Ates, Pia Bukow, Miriam Dattke, Finn Dörries, Paul Dösch, Janek Downes, Jesper Freimuth, Sidney Friede, Henry Gebauer, Dan Hilgendorf, Julius Kindermann, Dennis Kobin, Laszlo Koryszczuk, Alexandra Krenitz, Sonja Kujawski, Lukas Lange, Rebecca Langrehr, Annkatrin Lehmann, Philipp Lüder, Dominik Mielke, Lucas Miska, Kaan Müller, Nino Neuwald, Pia Ossenberg, Magdalena Otten, Michelle Piontek, Georgina Reinhold, Jan Henrik Renner, Maik-Sebastian Rieffenstahl, Olaf Roggensack, David Rösch, Alina Rose, Lena Rüffer, Nils Schlegelmilch, René Schmela, Andrés Schröder, Nelson Fademrecht, Ricky Schwarz, Anne-Lena Strauß, Jordan Torunarigha, Fatou Touray. Wald-Gymnasium Das 1910 gegründete Gymnasium legt den Schwerpunkt auf Fremdsprachen und hat im Schulprogramm den Status gesunde Schule verankert. Entsprechend umfangreich ist das Sprachangebot: Englisch, Latein, Französisch, Spanisch und Italienisch (Sprachenfolge: Englisch/Latein/Französisch). Die Schule verfügt über eine hochwertige technische Ausstattung und hat ein vielfältiges Kursangebot. Lars-Erik Allien, Nora Apel, Jale Arin, Mike Arnold, Konstantin Bachmannn, Sebastian Baer, Clarissa Bahrenburg, Justin Bär, Florens Beusterien, Deborah Bienek, Nicolai Borowski, Léonard Bourdon, Helena Brech, Clemens Briche, Carla Bubenhofer, Janick Cabrera Wachs, Nanno Christian, Nadine Cieslik, Juri Cremer, Felicitas Csapó, Birta Dagsdóttir, Malena Deppe, Hannah Desczyk, Amelie Döbbelin, Alina Drebes, Lola Ehnes, Jule Eichhof, Lina Eikelmann, Ibrahim El Agami, Louis Engling, Hamza Filiz, Medea Frieden, Antonia Frieden, Jan Friedrich, Lars Froitzheim, Yvonne Gaida, Timo Guzowski, Marcel Heine, Jean Heinrich, Darius Herrmann, David Hertz, Phoebe Heyroth, Louisa Hildebrandt, Nina Hinze, Darius Hirsch, Daniel Hoff, Julia Hoffmann, Thomas Höhne, Tim Jacobs, Sonja John, Janne Jones, Philipp Kalter, Jasmin Kiecker, Dilara Kilic, Nicolai Klutke, Julius Knauder, Leonard Komma, Morris Kramm, Felix Krätzer, Moritz Kuhlmann, Elisa Lang, Chun Ho Lee, Pauline Liebelt, Niklas Lingott, Amy List, Tamara Luck, Darleen Lüdeke, Catherine Mamani Valles, Gerry Mann, Sina Markl, Franziska Matczynski, Marlene Merchert, Luis Micknaus, Awid Mirrafati, Noah Montoya Rodriguez, Luca Napierala, Tommy Ngo, Amra Novak, Dennis Ott, Mehmet Özsoy, Kawian Paigal, Maximilian Paß, Alica Pfister, Paul Poetsch, Alan Pooch, Skan Pufahl, Ole Queißer, Ilia Rabaschus, Valerie Rackowiak, Simon Radke, Harro Rejewski, Nora Richter, Luisa Roesrath, Philipp Rojtenberg, Dominik Rühlmann, Patrick Schlabbach, Niclas Schmidt, Leon Schmoldt, Victoria Schomann, Anastasia Schraps, Eike Schröter, David Schultz, Isabelle Schulz, Carlotta Schumann, Till Seeba, Jan-Hendrik Sieper, Max Sondershausen, Felix Sprenger, Jannes Stahf, Julia Starke, Leon Steinle, Vincent Stöckl, Vivian Stöckl, Theodor Stolle, Noah Straßmann, Jil Swaine, Vincent Tandler-Schneider, Samara Tauchert, Victor Thaler, Paul Theel, Ariane Trümper, Jan Uppenkamp, Thore de Vries, Sebastian Walter, Polly Warns, Fabian Wendel, Nathalie Wendt, Vinzenz Wiemann, Adrian Wilke, Jana Witjes, Leon Wohlert, Lara-Miral Wolke, Alexandra Wolleschak, Tobias Woltmann, Luna Wortmann, Ole Ziehfreund, Josef Zimmerer. Walther-Rathenau- Gymnasium Das Gymnasium, das den Schwerpunkt auf den Bereich Informatik legt, wurde 1903 gegründet. Es hat eine stark regionale Bindung 80 Prozent der rund 590 Schüler kommen

8 8 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST CHARLOTTENBURG WILMERSDORF aus dem Bezirk. Die Schule bietet Arbeitsgemeinschaften in Musik, Theater und Sport und fühlt sich der Tradition und den pädagogischen Idealen Wilhelm von Humboldts verpflichtet. Daher fördern sie auch heute die Ausbildung einer eigenständigen Persönlichkeit mit dem Vermögen zum eigenverantwortlichen Denken und Handeln. Der Umgang miteinander wird bestimmt durch gegenseitigen Respekt, einen Umgangston, der von der Wertschätzung des Anderen geprägt ist, sowie durch ein Schulklima der Achtsamkeit und Freundlichkeit. Die Fremdsprachenfolge ist Englisch/Französisch/Latein. Kerem Akduman, Pasha Alidadi, Raya Asgarova, Lea Babel, Sophie Bieberstein, Lorenz Bischop, Dimas Bleeß, Carl Blumensaat, Nicholas Böhm, Natalie Boos, Anton Both, Jonathan Brandt, Henrik Claßen, Immo Dieken, Smaranda Dinescu, Rojan Emrani, Sepideh Fakhri-Daryan, Ruben Folger, Marta Frusinoiu, Niclas Gebhardt, Malin Helge, Daniela Ismailova, Vivienne Jansen, Navid Jawad, Melisa Karaagac, Friedrich Kempe, Henrik Kirchmann, Kevin Koch-Klein, Laura Koren, Maik Krus, Timothy Kusuma, Arthur Langhammer, Romeo Lautsch, Katharina Leich, Lilli- Sharleena Martiny, Novin, Sina Mohajeri, Jagoda Müller, Robert Münchau, Dalina Mundinac, Emilia Niepomniashci, Jonathan Noll, Rafael Nussbaumer, Furkan Özbeg, Noah Peter, Vanessa Preyss, Klaus-Albert Rohrbeck, Philip Rudel, Farieba Sardari, Patricia Schlöttke, Kilian Schneider, Ronja Schöffer, Igor Schüttler, Eda Sezenoglu, Hwa-John Sheng, Chiara Sommer, Louis Stein, Moritz Volkerding, Sophie Wachenfeld, Anna Wiatrowska, Max-Fabian Wölker, Philip Wojahn, Katrin Woschow, Paul Zerbst, Yvonne Zwiebler. FRIEDRICHSHAIN KREUZBERG Andreas-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1833 gegründet. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Latein. Das Gymnasium, das besonderen Wert auf eine gute Ausbildungs- und Studienvorbereitung legt, arbeitet auch eng mit mehreren Institutionen und Unis zusammen. So finden Kooperationen mit der Humboldt-Uni in Deutsch und Mathematik statt. In Klasse 9 kann das Fach StArt (Studien und Ausbildungsratgeber) gewählt werden. Ashkan Akhgari, Cem Akkus, Neira Alic, Mahir Arslan, Meltem Arslantürk, Cihan Atmaca, Milan Bachmann, Gamze Bakir, Nicolas Ballner, Nadriye Barut, Maximilian Bedau, Josephine Biyaga, Juliette Brauneis, Seyma Celik, Laila Chamo, Ben Chowdhury, Thu Phuong Dang, Bach Dao Xuan, Sheila Dos Santos Ramos, Miguel Doughty, Lilly Dressel, Berivan Düven, Mehriban Düven, Efosa Emonvomwan, Ladislaus Finger, Lily Frey, Anna- Sophie Fuchs, Charlie Geisler, Fabian Georgi, Jaromir Gerhardt, Maximilian Girke, Philipp Gläser, Oscar Gleich, Lydia Goslicki, Jonas Grüneberg, Salim Guichard, Leo Hack, Leo Härtel, Nicklas Hanzig, Xin Huang, Adrian Inderique Arnold, Tarek Jäger, Richard Jahnke, Talitha Javaid, Hanna Jeozen, Lena-Maria Junge, Amin Kanan, Friedrich Keil, Sami Kharma, Aytac Kilinc, Tobias Kober, Philomena Köbele, Emily Köhn, Lenny Kovac, Kirsten Kowal, Mikal Kremer, Lennart Kroll, Maik Krützner, Robert Kühnen, Dilara Kurt, Henriette Leber, Lukas Lehmann, Niklas Liebenthal, Leon Löbig, Hannah Lohmann, Henri Ludwig, Marina Maier, Jabeena Malik, Friedrich Meißner, Willi Meißner, Ella Mildner, Younes Mohammadi, Sona Mohammadzadeh, Tinus Mrkwiczka, Niklas Müller, Kyrylo Muntian, Karolina Musial, Duc Nguyen, Jennifer Nguyen, Le Dung Nguyen, Thu Nguyen, Thanh Nguyen Thi, Bryan Oppong-Boateng, Estelle Parlow, Phuong Phan, Loona Qrgai, Elisabeth Reck, Jonas Rehnitz, Rayene Rezouani, Charlotte Riegel, Hendrik Rösler, Christopher Rüsch, Martina Sachariew, Lynn-Carolin Sardar, Sarah Schewe, Nina Scholz, Stephan Schreiber, Sophia Schröder, Vivien Schütze, Ragnar Schuler, Paul Schulz, Lennart Schulze, Marcel Seidenzahl, Frauke Skutnik, Undral Sorigoo, Karlotta Staiger, Marié Teichert, Niclas Thal, David Todorov, Tung Tuan Tran, Thuy Truong, Julia Tuyet Nhi Vu, Laura Walter, Felix Wayß, Dorothea Wegerich, Toni Wekenborg, Maria Wiebke, Melina Wiebke, Bela Wiethüchter, Paul Wöller, Helen Yilmaz. Carl-von-Ossietzy- Gemeinschaftsschule Die 1975 gegründete Gemeinschaftsschule ist auch eine staatliche Europaschule (Türkisch). In der Sekundarstufe II liegt der Schwerpunkt in den Bereichen PW, Kunst und Naturwissenschaften. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Türkisch. Zwei der insgesamt sechs Klassen eines Jahrganges werden bilingual in Deutsch-Türkisch unterrichtet. Daneben gibt es einen bilingualen Englisch-Zweig. Die Schule verfügt über eine Mediathek, PCs und ein großes Außengelände. Samy Abdel Fattah, Mustapha Abou Saouda, Luman Abrahim, Buket Acik, Emel Adem, Farid Akberow, Rabia Akkaya, Sevgi Aksu, Aylin Alalmis, Betül Aldemir, Ferhat Ardaci, Gülüzar Aslan, Melike Ayaz, Muhammed Aydin, Defne Beyaztas, Bilal Blaybel, Enes Boz, Mohamed Budagow, Gökhan Caliskan, Büsra Can, Nadine Chahrour, Aleyna Chowdhury, Maide Ciftci, Berna Corr, Alexander Dam, Rabia Demir, Tutku Demirsöz, Abed Diab, Osman Dogan, Bertan Dornbrach, Emre Durmaz, Yussuf El-Asmer, Eman El-Hassan, Nada El-Katta, Mert Erdem, Melis Erdemci, Silan Erman, Aydin Erol, Burcu Evcimen, Linda Fayad, Gizem Genc, Hilal Gül, Eda Gülbasar, Sena Gümüsboga, Sergen Günes, Sidar Günes, Yemen Güngören, Yunus Gürsoy, Deniz Güzeldere, Dunia Hassan, Cihan Kahraman, Esra Kahraman, Ateh Kalafat, Esra Kara, Ertugrul Karacam, Zeynep Karacorluoglu, Tugba Kaygin, Baris Kizgin, Esra Kurnaz, Vanessa Lehmann, Amira Lemhamad, Chiderah Moka, Iman Omeirate, Müberra Öz, Asena Özel, Ilker Öztürker, Ky Pham, Bahram Qasemalizadeh, Bardia Qasemalizadeh, Chiara Radina, Niklas Reiche, Ina Ritchie, Christopher Rolke, Fatema Saadi, Abdulla Sagir, Ceren Savac, Yasin Sayman, Lucas Schöneck, Maren Seidler, Hüseyin Selen, Hareza Selmani, Naciye Subay, Seda Sürmeli, Harun Tasci, Hakan Tasgin, Bulut Tolu, Meliha Topal, Atacan Toraman, Nursena Üre, Sebnem Yazici, Tolga Yildiz, Ervanur Yilmaz. Dathe-Gymnasium Das Gymnasium mit dem Schwerpunkt Umweltschutz wurde 1908 gegründet. Eine Besonderheit der Schule ist die Biologiestation mit mehr als 50 Tierarten. Die Schüler können auch, mit Einverständnis der Eltern, probeweise ein Tier mit nach Hause nehmen. Die Oberschule nimmt an der Begabtenförderung teil und bietet für begabte und hochbegabte Schüler ein breites Angebot an wissenschaftlichen Zusatzkursen. Außerdem gibt es ein reges Schulaustauschprogramm und fächerverbindenden Unterricht. An Sprachen werden Englisch, Französisch, Latein und Spanisch unterrichtet. Loreena Appenfelder, Marianne Bähne, Antonia Becker, Pia Benthin, Martha Bernstein, Kyra Bleihöfer, Florian Busch, Vera Busch, Ben Bussas, Vi Anh Dang, Nele Dobosch, Tillmann Drews, Arthur Richard Ehrecke, Kim Elsholz, Morris Fielko, Matteo Grandel, Leon Haack, Anni-Lotta Hamer, Janik Hölzer, Elisabeth Horn, Peter Hornawsky, Nada Hussein, Marie Jaekel, Liam E.J. Johnen, Joris Jonas, Erdi Kirlak, Leonard Klinkenstein, Sven Koch, Elise Kohs, Jannik Korn, Tim Koßmann, Marian Krolikowski, Martin Kubicki, Luise Künkel, Leo Kunert, Robert Kurzweil, Lucas Meissner, Niels Mönch, Ava Nelkowski, Christina Neuendorf, Lisa Neuland, Jonas Neusser, Merlin Niklasch, Sumru Özay, Anja-Verena Ott, Lisa Pefestorff, Henriette Piesk, Laura Reimann, Jessica Riese, Reto Riha, Aleyna Sahin, Elise Schilling, Florian Schlafke, Carl Schmidt, Niklas Schmidt, Lea Siewert, Tilly Smith, Maria Soriano Meyer, Yaroslava Sperling, Tara Spindler, Friedrich Stahlke, Frithjof Stampehl, Leon Strangfeld, Lara-Carmen Straubhaar, Colin Thedja, Ngoc Mai Hong Urbanek, Gregor Waschau, Helene Weinrich, Friederike Zimmermann. Ellen-Key-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde ursprünglich 1953 gegründet. Als Schwerpunkt hat sich die Schule eine frühzeitige Berufs- und Studienorientierung vorgenommen. Die Schule ist mit modernen naturwissenschaftlichen Fachräumen und Computerräumen ausgestattet und verfügt über eine denkmalgerecht sanierte Aula. Der Schulhof ist nach künstlerisch-ökologischen Aspekten gestaltet. Die Sprachenfolge ist Englisch-Französisch oder Englisch-Spanisch. Das Abitur können Schüler sowohl nach zwei, als auch nach drei Jahren ablegen. Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es einen bilingualen Zweig in Englisch. Suzan Abu-Shawish, Sherifat Ade, Ronat Akis, Rijn Auschrat, Jessica Blockus, Julie Bolt, Gwendolyn Christ, Viktoria Deinert, Gülcan Dolu, Nergis Eren, Janina Fechner, Fatjona Gashi, Denise Gierke, Dennis Hartmann, Peggy Kaden, Eda Kahyaoglu, Asude Kara, Cemil Kaya, Senjan Kayhan, Luisa Kessler, Paul Köhler, Sophie Köhnke, Philipp Kretzschmar, Vu Le, Thi Nguyen, Janine Paul, Joschua Pilz, Drilon Qenaj, Merve Rahatsöz, Lisa Riebau, Alfons Saar, Neneh Sanneh, Merjan Schlüter, Lucie Schneider, Karan Singh, Begüm Songür, Büsra Songür, Burak Tasyürek, Rabea Thielbeer, Rubin Topal, Jennifer Ulus, Shushan Uzunyan, Luna Vasquez, Mila von Kurnatowski, Sehriban Vural, Alexander Walter, Emma Weber, Maylen Wichmann, Abdullah Yildirim, Seyit Yildiz, Max Zacher. Freie Waldorfschule Kreuzberg Zusammen mit 168 weiteren gehört diese Schule zum Bund der Freien Waldorfschulen Deutschlands wurde der Schulbetrieb aufgenommen, seit 1997 wird das Abitur abgenommen. Die Schüler haben ab der Oberstufe Mitspracherecht bei wirtschaftlichen, sozialen und strukturellen Fragen. Die Schule bietet ab der ersten Klasse Englischund Russischunterricht an. Der Unterricht wird ergänzt durch Theatergruppen, Schulorchester und -chor, Kunststudienreisen, Sozial- oder Industriepraktika. Ihren Schwerpunkt legt die Schule vor allem auf die Integration. Hochschulreife Tobias Bender, Gregor Bläsi, Violetta, Bludau, Kamal Blum, Noémie Borzeix, Moses Buß, Mona Dannenberger, Yoko Ebel, Nina Engelskirchen, Thelva Esposito Herrera, Marlien Etienne, Hazel Fischer, Cora Gercke, Laurenz von Glahn, Helena Hoch, Felix Jehn, Seraphine Mayr, Lino Meirer, Francisca Mena Espinosa, Lea Miller, Hannah Müller, Klara Müller, Simon Montag, Maximilian Przibylla, Jonas Rechlin, Lucy Reuß, Anton Roither, Emiliano Saldana Chavez, Edgar Schlüter, Johannes Schröter, Francesco Schwingler, Emilia Staude, Ferdinand Thon, Keno Tismer, Anna Tragelehn, Frederick Wieshmann, Josefine Wimmer, Jacob Zuber Schulischen Teil der : Luna Rauschtenberger, Celina Zinke. Georg-Friedrich-Händel- Gymnasium Im Jahre 1906 wurde das musikbetonte, grundständige Gymnasium gegründet. Die Schüler absolvieren viele Konzert- und Wettbewerbsreisen im In- und Ausland. Elisabeth Bach, Paul Barahona-Munoz, Hanna Batka, Bohdan Bodnar, Hannes Bohlinger, Leonie Bohlinger, Johanna Daberkow, Johanna Dragowsky, Neitah Eckerlin, Marlene Gabel, Linda Glanz, Paul Handrich, Ruben Heizmann, Marisa Held, Benjamin Hellmundt, Pauline Herbst, Arnold Heuer, Josephine Hiesgen, Oliver Hirte, Cosmo Hümmer, Franz-Julius Hünerbein, Lena Janner, Linda Kahl, Bennet Kaiser, Sophie Kampa, Freya von Kirchbach, Moritz Kirchner, Georg Kißig, Renee Klaßen, Malin Krull, Anna Kühtz, Saskia Martini, Friederike Menz, Zoe Moesges, Jonas Mohns, Wolf Mrusek, Jelena Neuhausen, Ngoc Nguyen, Lea Pollmer, Josepha Popkes, Júlia Puértolas Turón, Ari Puntin, Immanuel Rettig, Romina Ritter, Christoph Röttig, Paul Schiller, Hannah Schlaich, Carmen Schlemmer, Masha Slawinski, Sophia Steinbacher, Paul Stiehler, Paula Straub, Richard Subklew, Elisa Thyrolf, Olga Tiborcz, Heinrich Timphus, Moritz Tunn, Maximilian Vogel, Arthur Vollmer, Arthur Würzebesser. Hans-Böckler-Schule, OSZ Konstruktionsbautechnik Das Oberstufenzentrum mit dem Schwerpunkt Metalltechnik wurde 1927 als Berufsschule für Jünglinge der Metallindustrie gegründet gab es dann die Neugründung als OSZ. Die Schule verfügt über eine Schmiede und Werkstätten für Metall. Es ist mit acht Essen die größte Lehrschmiede Europas. Als erste Fremdsprache wird Englisch unterrichtet, als zweite Russisch. Ayoub Abboubi, Yassin Al-Hamud, Ardit Aliji, Onur Balci, Berkan Belli, Abdulbaki Bulus, Seyit Cavundurluoglu, Mümtaz Cölkusu, Jonas Daske, Benedicte Dos Santos Imperial, Okan Eren, Hans Githae, Ronny Götschke, Amir Gülbol, Saygincan Ildiri, Levent Kalem, Viktor Katurkin, Seyid Kilic, Rajivan Kirupakaran, Philipp Kochadze, Jonas Krüger, Arianit Luta, Kwasi Adom Mensah, Christian Molnar, Deniz Myri, Cengizhan Örs, Osama Safar, Raja Sakran, Waqas Saleem, Muhammed Sezen, Leon Siebert, Akashkumar Sivakumar, Mehmet Tanriverdi, Abdullah Tilki, Denizhan Yargici, Furkan Yesildag, Yusuf Yorguner. Heinrich-Hertz-Gymnasium Das Gymnasium mit besonderer pädagogischer Prägung hat einen mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt und wurde 1961 gegründet. In naturwissenschaftlichen Fächern wird der Unterricht an dem Gymnasium mit erhöhter Stundenzahl und erweiterten Lehrplänen durchgeführt. An der Schule gibt es einen Erfinderclub, einen Männerchor und zusätzliche Mathekurse. Der Teich mit Feuchtbiotop wird scherzhaft Schulozean genannt. Katharina Albrecht, Lina Al-Naggar, Mohammad Arif, Karl Bendler, Johannes Boche, Lennard Buttgereit, Lena Damert, Marian Dietz, Rosa Eckert, Marek Enzenbach, Batkhaan Erdenetsetseg, Leon Feyer, Palm Flügel, Lisa Fritze, Erik Fritzsche, Marvin Gazibaric, Karoline Gladrow, Lukas Grimm, Jonathan Gromberg, Paul Gromm, Tristan Großkopf, Enrico Há, Johannes Heinrich, Stefanie Hesse, Minh Ngoc Hoang, Christin Holzhey, Carl Christoph Hugk, Branko Juran, Jana Kaben, Richard Kindler, Daniel Klodt, Alptekin Koc, Vladyslav Kummer, Lennard Kunst, Erik Lindenkreuz, Tim Lufter, Alexander März, Anna Matveenko, Felix Mehlig, Andrej Merz, Lorenz Müller, Dan Neacsu, Gabor Nelk, Hoai Nam Ngo, Paul Nieschwitz, Alper Pektas, Maurice Polczynski, Ivo Richert, Justus Schikora, Nicolas Schmidt, David Schuppert, Justin Sergelen, Kai Sterzik, Jonas Strube, Paul Stüwe, Martin Teichert, Mai-Huong To, Louis Toda, Thuy Trinh Thi, Xenia Uffrecht, Maria Ursu, Emma Walther, Alexander Wiedrich, Niklas Wiesner, Jimmy Zhou, Aaron Zielstorff. Hermann-Hesse-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1945 gegründet. Es hat die Sprachenfolge Englisch/Französisch. Latein wird als dritte Fremdsprache angeboten. Die Vermittlung von Toleranz und gegenseitigem Respekt unter dem Motto Schule ohne Rassismus Schule mit Courage sind für die Schule wesentliche Erziehungsziele. Nada Abdorabo, Nermin Abdorabo, Nadin Abdorabo, Abdulrahman Abogetha, Elif Aktug, Esma Andic, Luca Angile, Zeki Arslan, Selin Aydin, Hanna Backhaus, Rafael Bahcivanoglu, Seymanur Büyükbas, Ammar Chaabi, Akeyo El Hag, Rayann El-Amin, Ahmed El-Choli, Lina Fakih, Gülüstan Güler, Sabrin Hajaj, Jasmin Hammadi, Hiam Hassan, Wilhelm Herrmann, Mariella Hettich, Leonard Holzem, Evrim Inci, Nuray Isak, Janine Joksch, Jenny Karolczak, Yasmin Kayed, Derya Keser, Yunus-Emre Keskin, Ceydagül Kilinc, Celine Kouakou, Moritz Löwenstein, Melisa Meral, Elisabeth Okunrobo, Yasmin Said, Marjam Salih, Baris Sarsilmaz, Nazly Swayti, Predrag Varasanec, Suyum Yalcin, Gizem Yavuz, Melis Yayla, Evrim-Özde Yilmaz, Sevcan Yilmaz, Youssef, Nour Tarcha. Jane-Addams-Schule Oberstufenzentrum Sozialwesen II Das OSZ wurde im Februar 2008 aus drei Schulen gebildet. Aus der Friedrich-Fröbel- Schule in Köpenick, der Sala-Kochmann- Schule in Treptow und der 1. Berufsfachschule für Sozialwesen in Buch wurde die Jane-Addams-Schule. Nach dem Erwerb der kann hier gleich ein Fachhochschulstudium der Sozialpädagogik angeschlossen werden. Voraussetzung für die Fachoberschule sind der MSA und ein Höchstalter von 20 Jahren. Harley-Kathleen Abellana, Juliette Arndt, Marwa Awada, Sarah Bamberger, David Behrens, Theresa Beneke, Christin Boelter, Naomi Boima, Hanna Böllner, Jennifer Brose, Anna-Luisa Cruz, Cynthia Demski, Jan Eckert Ezeta, Michelle-Sophie Erdmann, Vincent Feike, Sophie Fröhlich, Lilly-Luise Gablick, Nathalie Gallrach, Zoe Gomez, Annika Gross, Mascha Hackermeier, Anna- Sophia Hanke, Philipp Harlos, Theresa Hempel, Nadine Henneberg, Leonie Hölscher, Olivia Jurchen, Clara Just, Maxine Kaissy, Monja Kalinna, Niklas Kanning, Lena Klenke, Friederike Koppehel, Hannah Kortekamp, Sandra Kruschka, Chantal Kühn, Lennart Kumanoff, Fabia Küpper, Sophie Kürschner, Friederike Kurz, Rosa Kutz, Klara Leonhard, Antonia Leymann, Paula Liero, Lucy List, Moana Loebe, Sarah Lücke, Leon Lunow, Helen Mai, Luka Mckeown, Cheyenne Meier, Luise Menta, Nina Monka, Sarah Natterodt, Annika Naujokat, Florentine Niemiec, Paulina Noack, Djemila Novalic, Lisa-Charline Pichlack, Anne Piltz, Elisa Pinna, Alina Ramm, Carl Reiz, Angelina Ringat, Annamaria Romanski, Lola Röpnack, Arlinda Saljiji, Myrna Sander, Lea Schack, Leonore Scharf, Sara Schmid-Kapfenburg, Alina Schönfuß, Michelle Schumann, Salina Seghmouti, Anna-Maria Spenke, Julian Steinert, Joon Stern, Sophia Sudau, Sophie Terhardt, Sally Thams, Chantal Thiel, Sascha Vogl, Judit von Maltzahn, Sascha Weipert, Hanna Werner, Antonia Wienert, Viktoria Wilwer, Mila Wolter, Anne Zielke. KreativitätsGymnasium Berlin Das KreativitätsGymnasium Berlin ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule mit den Sekundarstufen I und II in gebundenem Ganztagsbetrieb. Mit ihrer Kreativitätspädagogik will die Schule besonders die Kompetenz der Schüler für ein problemlösungsorientiertes Denken, Lernen und Handeln fördern. Das passiert unter anderem in kleinen Klassen und jahrgangsübergreifenden Unterrichtseinheiten. Marcel Fuhrmann, Johannes Matitschka, Robert Staron, Erik Walter.

9 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR DAGMAR TRÜPSCHUCH Wer nach dem Abitur keinen Studienplatz bekommt, sollte den Kopf nicht in den Sand stecken. Man kann an den begehrten Studienplatz noch durch Nachrückverfahren kommen, man kann ihn aber auch einklagen. Doch ein Wartesemester könne man durchaus auch sinnvoll nutzen, sagt Petra Ruthven- Murray, Mitgründerin und Studienberaterin der Studienberatung PlanZ. Berliner Morgenpost: Was raten Sie jemandem, der sein Wunschstudium nicht antreten kann? Petra Ruthven-Murray: Das kommt ganz auf den Studienwunsch an. Beim Medizinstudium zum Beispiel werden die Plätze bundesweit in einem Zulassungsverfahren vergeben. Bei den Auswahlverfahren an den öffentlichen Hochschulen zählt zu einem großen Teil die Abiturnote. Wer nicht angenommen wird, kann über Medizinertests, Freiwilligendienste oder eine vorgezogene Berufsausbildung noch spezifische Sonderpunkte für das Zulassungsverfahren erarbeiten für das kommende Auswahlverfahren. Wer nach einer Absage keine 14 Wartesemester in Kauf nehmen will, kann sich an einer der privaten Es ist nicht schlimm, ein Planungsjahr einzulegen Wenn es mit dem Wunschstudienplatz nicht auf Anhieb klappt, gibt es etliche Alternativen, meint Petra Ruthven Murray Hochschulen bewerben, wie zum Beispiel an der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, die ein persönliches Auswahlverfahren hat. Oder ins Ausland gehen und dort das Studium absolvieren. Da bietet Osteuropa viele Möglichkeiten. Gibt es noch andere Optionen? Die Abiturienten sollten sich schon bei der Bewerbung sehr breit aufstellen, damit sie noch andere Optionen haben, wenn es mit dem Wunschstudienplatz nicht klappen sollte. Ein Alternativstudiengang ist eine Möglichkeit oder ein Studiengang in einer anderen Stadt. Viele Hochschulen bieten zulassungsfreie Studiengänge an, wo sich Abiturienten einfach einschreiben können. Möchte jemand Jura studieren und hat in Berlin keinen Studienplatz bekommen hier ist der Studiengang zulassungsbeschränkt kann er oder sie auch nach Halle gehen, wo es keine Zulassungsbeschränkung gibt. Das Gleiche gilt für BWL, Berlin hat hohe Zulassungsgrenzwerte, an anderen Standorten sind sie niedriger. Wer aber PRIVAT dennoch unbedingt in Berlin studieren will, kann sich dann später hier an den Unis für den Quereinstieg in ein höheres Fachsemester bewerben. Das geht aber nur, wenn man an der Uni, an der man angefangen hat, bereits Prüfungsleistungen erbracht hat. Es gibt immer Lösungen. Entweder man gibt Vollgas im Abi oder man muss hinterher ein wenig flexibler sein. Und wenn es dann doch auf Wartesemester hinausläuft? Zum Beispiel können die Abiturienten dann ein Freiwilliges Soziales, Ökologisches oder Politisches Jahr absolvieren. Es gibt auch ein Freiwilliges Wissenschaftliches Jahr, das von manchen Hochschulen in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen angeboten wird. Wartesemester mit dem Bundesfreiwilligendienst zu überbrücken, ist eine gute Alternative, die später wieder zum Tragen kommt. Bei den Zulassungsverfahren zählt die Abibestenquote und die Wartezeitquote. Sonderpunkte für das Auswahlverfahren kann man jedoch erlangen, indem man das Freiwillige Soziale Jahr macht oder Praktika, die sich zum Beispiel in manchen betriebswirtschaftlichen Studiengängen, aber auch in der Sozialen Arbeit positiv auswirken. Also ist ein Wartesemester keine vergeudete Zeit? Nein, man kann beispielsweise auch ein Auslandsjahr machen, so frei und ungebunden sieht man die Welt nie wieder. Auslandserfahrung wird teilweise angerechnet in den Auswahlverfahren der Hochschulen. In der Absage des Wunschstudiums liegt auch eine Chance, weil man sich noch einmal überlegen muss, was will ich wirklich und wie komme ich dahin. Ich finde es nicht schlimm, solch ein Planungsjahr einzulegen. Design Fotodesign Moded Modedesign Grafikdesign Print/Web Grafikdesign Brand Design Grafikdesign 3D/Animation Produktdesign Fach Fachabitur Design Erziehung und Soziales Erzieher/-in Sozialassistent/-in Fachabitur Soziales Wirtschaft Kaufmännische/-r Assistent/-in Betriebswirtschafttschaft Profil Abiturient/-in und Studienaussteiger/-in Profil Selbstständigkeit und Unternehmensnachfolge nachfolge Fachabitur Wirtschaft BEST-Sabel Berufsakademie Infoline:

10 10 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST FRIEDRICHSHAIN KREUZBERG Leibniz-Gymnasium Das 1850 gegründete Gymnasium fördert die Schüler besonders im musischen, wie auch im sprachlichen und naturwissenschaftlichen Bereich. So ist ein Schwerpunkt der Schule: bilingualer Unterricht in einzelnen Modulen ab Klasse 8. Mit ihrer speziellen IT-Ausstattung gehört die offene Ganztagsschule außerdem zum IT-Masterplan. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch, Französisch/Latein. Lina Abel, Sabaa Ahmad Khan, Jacob Ahrendt, Dilara Avci, Zehra Avci, Marla Barge, Dora-Carlotta Behm, Hilâl Bektas, Lana Beydoun, Juli Bierich, Brixius Binek, Emma Böddeker, Ruben Börchers, Lara Both, Luzie Bremer, Katharina Breucker, Marlin Bunse, Aaron Burghardt, Luis Burkert, Rahim Ceesay, Baran Celik, Orestis Chatzopoulos, Melisa Cihan, Mara Corsten, Winnie Denis, Junes Djender, Ali Dogruöz, Linda Driemel, Milan Elpers, Anton Elsholz, Jana Esper, Kimberly Gaebel, Meltem Gerwert, Luca Glombitza, Tabea Gnade, Rocco Görhardt, Claire Gordon, Marlen Graf, Malou Großklaus, Hasan Gürbüz, Tom Hackenberg, Hanna Hassan, Moritz Hay, Carlotta Heringhaus, Elias Hoesch, Paula Hoffmann, Lee Hornbogen, Alina Houska, Johann Hupp, Mette Ibs, Melisa Ikiz, Aylin Kadem, Urs Kahmann, Ömer Kara, Sidar Kaya, Jakub Kazmierski, Lara-Sumru Kiyicioglu, Vildan Koc, Laura Koger, Jakob Kostal, Xaver Kramer, Johan-Severin Kretschmer, Jan Lamp, Lara Lange, Lisa-Fee Lange, Robin Law, Julian Lingesleben, Emilia Liu, Jiu-Yi Liu, Sophia Malik, Mona Menk, Paula Meyer-Clason, Zeynep Mizrak, Nikita Neitzke, Salma Orth, Inge Pabel, Josefine Patzelt, Tamara Pawlicz, Henry Petersen, Alicia-Sophie Provosnik, Sebastian Rehberg, Nike Reindl, Leonard Reutter, Lucas-Elias Römer, Rebecca Rosengrün, Zaira Sadowski, Frederike Schäfer, Zoe Schmidt, Robin Schoenholtz, Max Scholz, Emma Schruf, Karl Schulz, Charlotte Schwalm, Anastasia Siebenmorgen, Leonhard Sigel, Anjuli Sirin, Betül Sözeri, Simon Sütterlin, Rana Tanriverdi, Carla Tietzsch, Miron Trabandt, Apollonia Traoré, Simon Trojan, Julia Ucherek, Kaia Ungerer, Rosa Valandro-Ziogou, Artur Vallon, Leon Vanicek, Sonja Wassermann, Jonathan Weduwen, Céline Weimar-Dittmar, Frieda Weixlbaumer, Aaron Widdig, Semih-Efe Yalcin, Cengiz Yilmaz, Fatma Zaatir, Tillmann Zalenga, Stefan Zander, Seraphin Zunzer. Margarethe-von-Witzleben-Schule Die Schule für Hörbehinderte hat eine Grund- und eine Sekundarschule, ebenso wie eine gymnasiale Oberstufe. Die Schule unterrichtet an allen Stufen lautsprachlich und gebärdengestützt. Die Klassenfrequenz ist recht gering, um die Schüler entsprechend zu fördern. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch. Die Schule bietet zahlreiche Arbeitsgemeinschaften. Außerdem gehören Klassenfahrten und Skilager zum jährlichen Programm. Katharina Brauner, Friederike Dietzel, Marvin Hellmanzik, Simon Kauschke, Robert Petereit, Sidney Schatz, Steven Schatz. Oberstufenzentrum Bekleidung und Mode Das Oberstufenzentrum mit Schwerpunkt Bekleidung und Mode wurde 1976 gegründet. Die Fachoberschule bietet an: Die zweijährige Laufbahn zum Fachabitur (im ersten Jahr Praktikum in bekleidungstechnischen Fächern, Höchstalter für Bewerber 21 Jahre, mittlerer Schulabschluss) und die einjährige Laufbahn für diejenigen, die bereits eine Ausbildung im Berufsfeld abgeschlossen haben. Sie ist, nach eigener Aussage, die führende Modeschule Berlins und verfügt über Nähwerkstätten. Loona Nadia Adumatta, Sena Bozkurt, Mariam El Khalaf, Anne Gliesche, Joanna Matejkowski, Katharina Raschert, Franziska Rothenhagen, Magdalena Sawade, Alexandra Weigum, Lara Zwick. Oberstufenzentrum Handel I Das berufliche Gymnasium in dem Oberstufenzentrum mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung wurde 1979 gegründet. Die Sprachenfolge ist Englisch als erste Fremdsprache und dann Französisch oder Spanisch. Zur Ausstattung gehören ein Sprachlabor, Sporthallen, ein Sportplatz, eine Mensa und eine Bibliothek. Für die Schüler gibt es auch Computerarbeitsplätze und W-Lan im ganzen Haus. Berufliches Gymnasium Emre Aksoy, Melik Aydin, Dilasude Ayhan, Esra Borzouei, Cem Bülbül, Marcelo Burchardt, Jelena Chteingardt, Mark Chteingardt, Vireak Dam, David Dauphin gen. Muth, Bedran Demirkol, Gizem Fidan, Levi Geiger, Cynthia Heilmann, Justus Heyen, Ridvan Indibi, Elias Khalil, Michal Kozlowski, Thore Lapawczyk, Christopher Lenz, Christian Maruhn, Josephin Meyer, Lukas Ney, Seray Pekün, Francisco Policarpo, Sheng-Fung Quach, Fitim Ramani, Aylin Saglam, Laura Sandt, Carl Vaupel, Klara Winter, Leon Wulsch, Emre Zeylan Berufsoberschule Robin Ajayi, Denis Cwik, Theresa Frost, Marvin Hug, Lukas Langer, Armin Müller-Heiden, Julian Reisinger, Merivan Römer, Julia Rostin Fachoberschule Ahmed Abou-El-Rakti, Onur Akpinar, Zümra Alacakapi, Imad Ali, Karolina Antonova, Myriem Arkoub, Ismail Ayfün, Farah Ayachi, Leroy Bärmann, Marcel Bahrfeldt, Laura Bezold, Özge Bingöl, Cengiz Boral, Tugay Calhan, Adunni Dadzie, Seda Demirel, Timur Demirtas, Zeinab El-Ali, Malva Fernandez Gutierrez, Charlotte Freiin von Lerchenfeld, Muaz Gencer, Canan Hanci, Nura Issa, Pascal Kahlow, Sedef Karabiyik, Yasemin Karacaoglu, Yonca Karatas, Theodor Kirscht, Alice Klebanova, Doreen Knoche, Natascha Knöbel, Bonny Krampe, Anna-Maria Krstanovic, Paul Kreuzinger, Luka Leventic, Nemo Linau, Tina Maag, Josephine Maluszczak, Matthias Meinert, Selim Mussi, Ani Nagel, Mohammed Nasreddine, Felix Nüscher, Huyen Trang Nguyen, Nhat Vy Nguyen, Muhamet-Can Öz, Ilhan Öztürk, Cem Pieczarek, Tomisav Radosavljevic, Marcel Rodenwald, Sascha Riethmüller, Max Rohde, Yasemin Sagcan, Ani Sahinoglu, Ersin Saltik, Jennifer Schiebel, Cheyenne Schöppe, Alper Sencicek, Ivan Senjic, Cagla Sezgin, Melisa Smajlaj, Nora Slabý, Farwa Tariq, Philip Thiel, Abdurrahman Tokcan, Artur Uzunjan, Vanessa Weiler, Hasan Yarar, Muammer Yildirim, Yusuf Yildirim, Bircan Yilmaz, Kerim Zabun, Milan Zetzsche. Robert-Koch-Gymnasium Das Gymnasium mit Aufbaustufe wurde 1946 gegründet. Die Sprachenfolge ist als erstes Englisch und als zweite Fremdsprache Französisch, Spanisch oder Türkisch. Weiter hat die Schule elfte Klassen als Aufbauform für erfolgreiche Real- und Hauptschulabsolventen. Hervorzuheben sind die Theatergruppen, mehrere Computerräume und die Cafeteria. Aya Abdel Fattah, Baddar Akbar, Gülcan Akdeniz, Sumru Akgül, Elif Akkurt, Miljaim Alji, Beyzanur Ardic, Cansu Aslan, Abdullah Aydin, Seyma Aydin, Suheda Aydin, Mahir Badem, Lamia Bakirtas, Ilknur-Yesim Bedir, Büsra Beyhan, Derya Bicici, Görkem Bilirli, Seyda Bingöl, Fatme Bolhos, Faruk Büyük, Bilgehan Carikli, Zeyneb Cevik, Ismail Ceyhan, Gülsah Ceylan, Selin Ceylan, Furkan Colak, Aykutalp Coskun, Sevde-Nur Demir, Sinem-Sümeyye Dikici, Emre Dogdu, Zehra Durmus, Noura El-Sari, Merve Elyakut, Ahmet-Emre Erdogan, Rozda Erdogan, Hilal Esmer, Mücahit Esmer, Aylin Göküs, Deniz Görgel, Gizem Gümüs, Alisan-Cem Gürbüz, Jale Istemi, Safinaz Kapucu, Mert Kara, Ismail Karpuzoglu, Abdülmecit Kaya, Hatice Kilci, Kevser Kocyigit, Jeremy Köse, Özlem Kücükatalay, Orkun Lale, Maryam Mustapha, Meltem Önal, Canan Özarslan, Gizem Özcan, Mohammed Remmo, Gülpembe Saglam, Alban Sakiri, Arber Sakiri, Can Sali-Oglou, Selma Sari, Serdar Simsek, Feyyaz Sözen, Merve Tama, Yaren Maide Türken, Muharrem Ucar, Tunahan Ülker, Yasemin Uludag, Cevriye Uslu, Fatih-Sacid Uzuner, Harun Yaman, Yaren Yasar, Dogukaan Yasarogu, Eda Yasaroglu, Suheda Yildiz, Abdullah Zein. LICHTENBERG Barnim-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1993 gegründet; seit 1998 wird in einem Neubau unterrichtet. Die Schule fusionierte mit dem Stauffenberg-Gymnasium und schließlich mit dem Descartes-Gymnasium. Schwerpunkt der Schule: Kunst und Naturwissenschaften/Mathematik (Mitglied im Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen e.v. MINT- EC ). Außerdem hat sie sich auf Integration spezialisiert. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch oder Englisch/ Latein, als dritte Fremdsprache wird Spanisch angeboten. Timothy Albrecht, David Arikan, Maxim Bader, Colin Bastin, Luisa Behling, Jessica Berger, Gona Berisha, Vivien Blihs, Gina-Marie Bognár, Viktoria Bokk, Philipp Born, Jasmin Brauer, Vivien Brunswig, Bjondina Cocaj, Tim Cornelius, Long Dam Duc, Carolin Deller, Josephine Deneke, Charline Deter, Luisa Deutsch, Steven Diestel, Melina Dietz, Nghia Dinh, Peter Dinh, Cavin Dittmann, Dat Do Cao, Celine Dobritz, Quang Dong, Nina Dräger, Annemarie Drews, Jack Ebert, Rochsar Faiz, Sophie Faltinath, Enita Fejzulahi, Sophie Förster, Yanik Fröhlich, Vladislav Gecht, Jessica Geldner, Henriette Glatter, Anna Gocksch, Alicia Göttlich, Mark Gordienko, Alexander Graichen, Kevin Groenke, Alyssa Grogorenz-de Oliveira, Alina Grubel, Felix Gründler, Lina Gutschick, Niclas Haase, Tim Haberstroh, Nora Hackbarth, Sebastian Halaicu, Alexa Harder, Katja Helm, Anh Ho Kieu, Duc Hoang, Jenny Hoàng, Johannes Huck, Nora Ihlius, Charlyn Jahnel, Alfredo Quiangala, Justine Jung, Kevin Keil, Philipp Kelm, Anastasija Khmelnytska, Jasper Kiesewetter, Jolina Klekacz, Charlene Klemp, Kristian Klucks, Laura Kluge, Fabian Könner, Monique Krüger, Robin Kücken, Steffi Kuhn, Benjamin Kurtovic, Sarah Lämmerhirt, Dai Le, Rocco Lehmann, Lisa Leiter, Judy Lempio, Ian Liedtke, Florian Lindow, Peter Macht, Marie Maerten, Jasmin Mahlendorf, Laetitia Malotka, Niklas Marczewski, Kira Maruniak, Leon Mauersberger, German Maurer, Nico Meyer, Maria Molnár, Gina Müller, Rick Müller, Selina Müller, Fatmire Muqaj, Artem Naj, Kimberly Neumann, Vân Nguyen, Anthony Nguyen, Ha Linh Nguyen, Ha Linh Hong Nguyen, Ha Phuong Nguyen, Hai Long Nguyen, Hang Nguyen, Kerstin Nguyen, Nam Nguyen, Ngan Nguyen, Nhat Anh Nguyen, Thanh Nguyen, Thi Mong Nguyen, Thi Phuong Van Nguyen, Anh Tho Nguyen Lam, Niklas Noske, Jeremy Nottrodt, Dario Odenkirchen, Marten Paetzelt, Alina Pantuhov, Ben Pardun, Paul Paß, Jennifer Paustian, Sabrina Rahn, Cornel Rath, Franziska Reiter, Carlo Richter, Gina-Ann Richter, Sascha Richter, Michelle Ritscher, Artur Rudomanov, Anina Rüdiger, Robert Willi Ruthenberg, Sebastian Schalla, Monika Schell, Nick Schiffke, Vanessa Schilling, Paul Schoele, Melissa Scholl, Anna Schreiner, Kevin Schröder, Marijke Schütz, Anna Schulze, Valeria Schwindt, Lisa Sophie Seidl, Joane Slawitzki, Tim Sockel, Jessica Spinger, Charlotte Stellmach, Rebecca Stoye, Tim Strauß, Lina Stübs, Vivian Suske, Johanna Tews, Le Phong Tews, Julien-Josh Thieme, Elli Trampenau, Tu Anh Tran, Bang Tran Trinh Tri, Maximilian Trollmann, Duc Hieu Trân, Linh Chi Trân, Mai Linh Trâñ Thi, Ky Thu Vu Hoang, Lena Wagner, Nils Walter, Paul Wernicke, Luise Westphal, Jeannine Wipprecht, David Wolf, Robert Zeiser, Ekaterina Zimina, Isabell Zorr. bbw Akademie für betriebswirtschaftliche Weiterbildung An der 2004 gegründeten Fachoberschule erwerben Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung der Fachrichtung Wirtschaft oder Verwaltung ihr Fachabitur. Der Bildungsgang dauert ein Schuljahr, kann aber, bei Kaderathleten des Berliner Leistungssports, auch auf zwei Jahre gestreckt werden. In kleinen Klassen gibt es bei individueller Betreuung eine intensive Prüfungsvorbereitung. FOS Gesundheit und Soziales Jelisaweta Denke, Iviana Ponce de León, Norinna Prinz, Jessica Rumpff, Tanja Schmiemann, Mike Sommerfeld FOS Wirtschaft und Verwaltung René Lardong, Lucas Müller, Gina Pfahl. Friedrich-List-Schule, OSZ Büromanagement und Wirtschaftssprachen Das 1995 gegründete OSZ (ehemals Bürowirtschaft II) hat sich auf den Bereich Wirtschaft und Verwaltung spezialisiert. Als Fremdsprachen werden Englisch, Spanisch und Französisch, speziell auf Wirtschaft abgestimmt, angeboten. Dafür gibt es eine KMK-Zertifizierung in der dualen Ausbildung. Sprachlabore helfen bei der Sprachenvermittlung. Die Schule bietet eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis an, um ihre Schüler praxisnah für Verwaltung, Wirtschaft oder Studium zu qualifizieren. Dzemal Alic, Dustin Ehrenbrecht, Jule Hartwig, Lukas Jaeger, Sophie Matern, Dung Nguyen, Leonie Niegsch, Chantal Paluszynski, Maria Pohl, Anthony Prenzel, Hendrik Schellhammer, Vanessa Witt, Ayea Al Kenane, Lydia Beloued, Katherina Christophis, Kristina Iovova, Dzenis Malkic, Vivien Mathea, Hassan Nabizade, Jerry Osei, Alicia Phongphaew, Nicole Przygoda, Florian Rüppel, Robin Scholle, Fanny Turay, Angelina Chambal, Justin Döhring, Jan El-Banna, Jessica Hoh, Hamdija Krijeziv, Renè Monteagudo-Brostewitz, HuuDat Nguyen, Jasmine Penzold, Samantha Schinke, Pascal Schneider, Zisan Sevgi, Laura Tagirowa, Jeremy Zabka. Fritz-Reuter-Oberschule Die 1987 gegründete Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe hat Englisch/Französisch/Latein als Sprachenfolge. Die Sekundarstufe I bietet einen bilingualen (deutsch/englischen) Zug. Außerdem gibt es sportbetonte Züge. Die Schüler können nach dem Unterricht gleich ins Grüne die Schule liegt am Barnim-Park. Zur besonderen Ausstattung gehören Whiteboards, Sprachlabor und Werkstätten. Sahra Al-Assaf, Anna-Maria Asmus, Jannis Bahr, Karina Balko, Josefine Bonack, Jonas Bordasch, Tino Breitfeld, Charlotte Dipner, Minh Duc Do, Nicole Dzikowski, Florian Engl, Sven Friedrich, Josephin-Selina Gotsch, Le Hiep Ha, Philipp Handte, Tanja Herrmann, Faik Hodaj, Celine Ihl, Jessica Kamer, Maximilian Kempe, Muhammad Khan, Lucas Kiefel, Jennifer Klitsch, Clarissa Koziolek, Rene Krasowski, Julia-Simona Krenzke, Lea Kuntz, Maurice Kuschel, Michelle Ladwig, Niklas Lewe, Sophie Lindemann, Cosima Lippoldt, Maximilian Marggraf, Marx, Oliver Muszynski, Huy Nguyen, Pamela Nitzschke, Patrick Nitzschke, Gina Oelke, Domenik Peters, Marco Quade, Alexandra Safonov, Tobias Schönfeldt, Annika-Marie Theus, Julia Vogelmann, Natalie Voigt, Devin Weber, Enrico Werner, Eric Weser, Lina Wiedenhöft, Jessica Wolf, Sarah Zarwell, Selina Zessin, Patrick Zorn. Gutenberg-Schule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe (mathematisch-naturwissenschaftliche Orientierung und Fremdsprachen) wurde 1991 gegründet und bietet ein umfangreiches Angebot im offenen Ganztagsbetrieb. Der Öko-Schulhof, eine Regenwasseranlage und die Solaranlage unterstreichen das Engagement der Schule für Ökologie und Umweltschutz. Abiturienten haben die Möglichkeit, auch erst in der 11. Klasse mit Französisch als zweiter Fremdsprache zu beginnen. Malek Abu-Gharbieh, Maxi Badtke, Louise Baumann, Annika Berger, Taytes Bischof, Kim Block, Johannes Brandt, Celine Brandtner, Onur Celik, Sophie-Charlott Dill, Vivian Eberhardt, Pauline Erdmann, Philipp Fentz, Cassandra Franke, Vanessa Gastrau, Yannick Goralik, Antonia Groß, Caroline Gündel, Lea Günther, Pauline Gutsche, Alexander Hahn, Moritz Hannemann, Dominic Heller, Tanja Heller, Enrico Heuer, Maximilian Himpel, Michelle Hubert, Fabian Hübsch, Jeremy Jacobi, Marvin Jaskolka, Oliver Kißling, Julia Klaus, Lara Kliche, Josephine Kremzow, Philip Krohn, Felix Langhoff, David Ludewig, Paula Lünser, Isabel Mallqui Chacón, Mergim Nerjovaj, Kati Opahle, Miriam Peter, William Poser, Rayk Reinwarth, Justin Renner, Julius Richter, Celina Röthig, Anica Ruddigkeit, Linda Rumpf, Antonia Scheffer, Jessica Schinke, Philipp Schlechte, Anne Scholz, Tessa Schröder, Stefanie Schwarz, Max Sielaff, Jacob Standl, Pia- Marie Steinert, Luis Suter, Paul Thefs, Luisa Witter, Louisa Wöllner, Arash Zarabi, Charlotte Zimmermann, Michaela Zwick. Hans-und-Hilde- Coppi-Schule Das Gymnasium mit musisch-künstlerischem Profil wurde 1991 gegründet. Englisch, Französisch, Latein und Spanisch werden als Fremdsprachen unterrichtet. An der Schule können Schüler Instrumente spielen lernen, bekommen eine Orchesterausbildung oder singen im Chor. Marie Arens, Ole Auer, Marisa Bayer, Basliel Bekele, Peter Bensch, Sophie Beuster, Eva Budniewski, Hannah Damm, Laurenz Danwerth, Emina Delic, Arjan Döring, Julian Fege, Carla Fiedler, Leonie Fischer, Julius Freitag, Jule Fröhlich, Gerrit Geldner, Lukas Girschick, Emily- Goed, Leon Göritz, Kim-Sophie Goertz, Charlott Gräber, Moana Grothe, Till Hammer, Paul Harksen, Wiebke Hasch, Lena Heese, Annika Herrmann, Mirjam Hesse, Jonas Hitscher, Brian Hoffmann, Eddie Hovakimyan, Evgenij Hramov, Sarah Huf, Anika Jany, Kristina Keil, Lina Kernchen, Lina Kluge, Aminat Kossuewa, Tom Krupp, Alexander Kühn, Jonas Kunze, Ludwig Letzig, Johanna Levison, Timm Lewitz, Franziska Lier, Kilian Lischeid, Lisa Lüder, Florian Maletzke, Charlotte Marquardt, Sinan Marustzök, Christina Melnikov, Lisa-Charlotte Michaelis-Winter, Lejla Mujkic, Susanne Nisch, Viviane Olbrich, Luise Ollick, Aylin Peters, Luisa Petschke, Agnes Philippi, Philipp Plath, Selina Pollak, Max Prüstel, Xenia Reichelt, Sarah Reß, Rasmus Rieche, Leon Rohmann, Franz Schade, Florence Schädlich, Simon Schöntube, Anja Schreiber, Ina Schröter, Lina-Sophie Schulz, Charlotte Schwerdtner, Antonia Segieth, Isabell Sehorsch, Julia Stang, Vanessa Stern, Jorike Stück, Nils Tadewaldt, Paul Tiede, Melina Urbanz, Lisa Vonk, Oliver Wendt, Elias Wernicke, Nastasja Wiede, Finn-Niclas Wihan, Fanny Zotter.

11 BERLINER MORGENPOST MONTAG, 17. JULI 2017 ABITUR Wer während des Studiums flüssig sein möchte und keine eigene Geldmaschine besitzt, muss überlegen, wie er sein Leben finanziert GETTY IMAGES/RICHVINTAGE Ohne Moos nichts los! RUND UMS ABITUR Bevor sich Abiturienten in das Studium stürzen sollten sie ihre Finanzen sortieren. Ein Überblick von Bafög bis Stipendium MAX MÜLLER Miete, Studiengebühren und natürlich der eigene Freizeitspaß verursachen Kosten, die nicht jeder Student aus der Portokasse bezahlen kann. Oftmals springen in einem solchen Fall die Eltern ein. Doch wenn es auch bei den Eltern eher mager aussieht, hilft nur eins: Finanzierungsmöglichkeiten prüfen von Bafög über Nebenjobs und Studienkredite bis hin zu Stipendien gibt es viele Wege, das Studium erfolgreich zu meistern: n Bafög ist die Abkürzung für das seit 1971 existierende Bundesausbildungsförderungsgesetz, das heute rund 30 Prozent aller Studierenden in Anspruch nehmen. Das monatlich ausgezahlte Geld ist zur Hälfte ein staatlicher Zuschuss, ein Geschenk, das nicht zurückgezahlt werden muss, und zur anderen Hälfte ein zinsloses Darlehen. Der Regelsatz liegt derzeit bei 649 Euro, der Höchstsatz bei 735 Euro. Am Ende des Studiums müssen maximal Euro an den Staat zurückgezahlt werden. Klingt gut, doch das Programm hat auch Nachteile. Die Förderung ist abhängig von vielen Faktoren: dem Einkommen der Eltern und der Studierenden, dem Vermögen und dem Ausbildungsweg. Wer zudem nach dem Studium nicht gleich einen Job findet, kann zwar stunden, sitzt aber zunächst auf einem großen Berg Schulden. Die Förderung zwingt Studierende außerdem dazu, ihren Studiengang ohne Umund Irrwege fehlerlos zu absolvieren. Dazu kommt der aufwendige Beantragungsprozess, der reichlich Papierkrieg nach sich zieht. n Nebenjobs sind beliebt und für viele Studierende, deren Eltern zu üppig für die Bafög-Regelungen verdienen, notwendiges Übel. Die klassischen Studentenjobs in der Gastronomie, dem Handel und im Eventwesen werden häufig über Jobbörsen der jeweiligen Studentenwerke vergeben. Hierbei handelt es sich oft um regelmäßige Arbeiten, aber auch spontane Einsätze sowie Semesterferienjobs. Wer seine im Studium erlernten Fähigkeiten weiterentwickeln will, sollte nach Werkstudentenstellen Ausschau halten, die vor allem im naturwissenschaftlichen, IT- und Ingenieursbereich eine praktische Alternative zum Bootsverleih etwa am Müggelsee sind. Geisteswissenschaftler müssen länger suchen, haben dafür aber einen Fuß in der Tür, wenn es nach dem Abschluss an die Jobsuche geht. n Studienkredite sind die einfachste und zugleich tückischste Form der Studienfinanzierung. Einerseits lassen sich die Kredite ohne viel Aufwand bei zahlreichen Banken unkompliziert beantragen, andererseits ist gerade das die Falle, denn die gesamte Summe muss samt Zins und Zinseszins zumeist gleich nach dem Studium zurückbezahlt werden. Daher gilt allgemein der Rat: Der Studienkredit sollte die letzte Möglichkeit sein und erst dann in Erwägung gezogen werden, wenn alle anderen Geldquellen versiegen. Zunächst sollten die Angebote der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) begutachtet werden. Für Studierende, die kurzzeitig Geld etwa für die Zeit ihrer Abschlussarbeit benötigen, kommt zudem der Bildungskredit in Frage, der ebenfalls von dieser staatlichen Bank nach einem einfachen Prozess vergeben wird. n Stipendien werden vor allem an leistungsstarke Studenten vergeben, heißt es landläufig. Doch das stimmt nicht: Auch all jene, die sich gesellschaftlich, sozial oder politisch engagieren, haben die Chance für ihre Bemühungen finanziell entlohnt zu werden. Viele Stiftungen, die hierfür in Frage kommen können, stehen politischen Parteien nahe wie die Friedrich-Ebert- Stiftung (SPD), die Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU) oder die Heinrich-Böll-Stiftung (Grüne). Zudem bieten die katholische und die evangelische Kirche (zum Beispiel Cusanuswerk Bischöfliche Studienförderung oder Evangelisches Studienwerk Villigst) ihren Schäfchen Förderungsmöglichkeiten, das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk wiederum unterstützt jüdische Studierende, aber auch Studenten, die zu jüdischen Themen forschen. Auch größere Firmen offerieren Förderprogramme schließlich wollen sie Nachwuchs akquirieren. Zu beachten ist, dass die Bewerbung ausgefeilt sein sollte und der jeweilige Stichtag nicht überschritten wird. Lerne von den Besten! Seit 17 Jahren erfolgreich im Bildungsmarkt, Top-Dozenten aus der Games Branche, beste Betreuung, eigener Arbeitsplatz, kreative Game Projekte, internationales Netzwerk. Klingt spannend? Besuchen Sie unsere Infoabende oder Schnupperkurse! Jetzt bewerben: Ausbildung und Weiterbildung. Mehr unter games-academy.de

12 12 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST LICHTENBERG Hein-Moeller-Schule, OSZ Energietechnik II An dem OSZ kann in ein- und zweijährigen Bildungsgängen die allgemeine erworben werden mit Schwerpunkt Elektrotechnik. Zur besonderen Ausstattung gehören 15 Fachräume und Labore für den elektro- und informationstechnischen Spezialunterricht, ein grüner Pausenhof und eine Cafeteria. Die Schule ist barrierefrei. Außerdem gibt es viele Willkommensklassen. Allgemeine Robin Adrian, Jacob Altkrüger, Tobias Giese, Dennis Hiller, Dominik Hüsam, Kai Ricardo Liefke, Till Niklas Meyer, Duc Kien Nguyen, Tom Nitze, Alexander Obscherningkat Staatlich geprüfte Assistenten, Schwerpunkt Elektronik und Datentechnik mit allgemeiner Victor Pansegrau, Jonas Schoenegge. Immanuel-Kant-Gymnasium Das 1912 gegründete Gymnasium hat neben dem allgemeinbildenden Profil auch eine Klasse pro Jahrgang mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Profil. Nach der Fusion mit der Georg-Forster- Oberschule gilt sie als Schule mit besonderer pädagogischer Prägung. Auch Religion und Lebenskunde werden angeboten. Die Schüler werden in einem aufwendig sanierten Schulgebäude unterrichtet. Erste Fremdsprache ist Englisch, als zweite und dritte können Französisch und Latein gewählt werden. Lisa-Marie Adam, Sophie Altermann, Janek Anders, Victoria Ayvasky, Flora Bahnert, Klara Bahnert, Gabor Baumgarten, Caroline Beetz, Eva Bergmann, Franz Brenner, Beatrice Brückner, Viviann Brüß, Violeta Cocaj, Nina von Czapiewski, Linnart Damm, Kieu Sao Nhi Dinh, Alexander Drewnitzky, Emily Engel, Lea Ewert, Pauline Faust, Tuan Dai Fischer, Sebastian Flügge, Selina Friedel, Noelle Gabriel, Linda-Sophie Geißler, Moritz Gerdum, Samantha Gneckow, Felix Griese, Lea Grün, Florentin Grünewald, Siri Handloegten, Hendrik Heß, Masha Hillmann, Marcel Hoffmann, Vanessa Hoffmann, Lukas Höhner, Paul Holzinger, Anna Ihlenfeld, Sebastian Jachalke, Sebastian Jendrusch, Isabel Kaeferstein, Alessa Karlinski, Nicolas Kirschner, Sophie Kisch, Hannes Klum, Kristin Köhler, Leroy-Sean Kohlus, Jonathan Köpp, Pavel Krauchanka, Xenia Krutsch, Josephin Küttner, Jeremy Lehmann, Paul Lengert, Janek Leschonski, Annika Löbig, Lukas Ludwig, Wencke Lummer, Felix Maaß, Nina Marienfeldt, Nils Mattiß, Bianka Meske, Tijana Mirjacic, Alina-Mareen Mocek, Ahmed Moharram, Hannes Möller, Jonathan Mosebach, Clemens Mosig, Nebi Mucaj, Lea Mühling, Minh Xuan Thi Nguyen, Nhu Quynh Nguyen, Phuong Thao Nguyen, Moritz Nieland, Elina Prinada, Nicolai Probst, Selina Reinhard, Ludwig Reinhold, Jessica Richter, Alexander Richter, Sandra Richter, Yannik Riedel, Michelle Rohark, Adele Roth, Sophia Sachs, Nizara Safaricz, Catherine Schultze, Alexander Schulz, Max Schulze, Michèle Sczudlo,Viola Simon, Fabian Skalski, Lara Sobanski, Florentine Sorge, Edward Stabel, Oliver Stolze,Viviane Stößer, Antonia Sümmich, Leon Szafranski, Julie Täge, Adnan Thaci, Andrej Thieme, Phuong Anh Tran, Anna Tran Thi, Truong Duc Hanh Nguyen, Melanie Uzbek, Leo Vizcaino, Vu Phuong Linh Vu, Rico Weber, Marcus Zange, Karl Zimmermann, Matti Zinke. Johann-Gottfried-Herder- Gymnasium Das sprachlich orientierte Gymnasium wurde 1975 gegründet und hat neben dem Regelzweig auch einen bilingualen Zweig ab Klasse 5. Englisch wird als erste Fremdsprache mit verstärkter Stundenzahl unterrichtet; Spanisch, Russisch und Französisch können als zweite und dritte Fremdsprache belegt werden, Latein als dritte oder vierte. Neben dem bilingualen Abitur sind als Zusatzqualifikation das Cerit Lingua Exellenzlabel, DELF und das Russischzertifikat möglich. Isabell Altmann, Victoria Backhaus, Elisa Barlage, Maria Batsch, Marc-Anton Beckmann, Anne Bilharz, Philine Bleihöfer, Michelle Bogatzki, Vicki Braun, Walter Breitlow, Louisa Brügmann, Elizaveta Chaikevitch, Phuong Le Dang, Johanna Daubner, Rudolf Derenz, Tra My Do, Daniel Dutenhefner, Francesca-Marie Eichberg, Ekaterina Faller, Alina Filin, Eric Franz, Julian Freyer, Josch Füllhase, Rebecca Händel, Yasmina Hempel, Anh Thu Hoang, Franz Horn, Dali Isaeva, Elisabeth Jakob, Kira Jatsch, Marike Jungk, Lennart Kamieth,Tim Keller, Vera Klimova, Daniel Krauß, Anastasia Kretschmar, Pauline Kuhlmann, Alina Laufer, Tue Lan Le, Erik Luftmann, Annalena Mandic, Felix Mandic, Ian Marschalleck, Konstantin Mehtiyev, Anthony Molleker, Lezina Muzaeva, Peter Neumann, Paul Neumann, Sophie Liên Ngo, Anh Thu Nguyen, Ngoc Anh Nguyen, Yên Nhi Nguyen, Hannah Nitsch, Karlotta Ober, Anna Ovodova, Huong Giang Phan, Ha Linh Phan, Marcus Popov, Lily-Ann Rothe, Benita Rothe, Wiebke Rothkegel, David Sapon, Phillipp Scharffetter, Leona Schilling, Nastassja Schmidt, Marie Schönfels, Alexandra Schönknecht, Jule Schulz-Villmow, Emiliya Schwarz, Justin Shetty, Andreas Sitner, Nele Sporn, Markus Städler, Anna Magdalene Stehr, Lisa Strietzel, Linh Vu Phuong Tran, Natalie Trautwein, Daniel Waldek, Andreas Walkowski, Fritz Weddemar, Lena Wegner, Leon Wiesner, Konrad Wilbrandt, Lillian Wöllmitz, Lea Sophie Zemmrich, Nathalie Ziersch, Sarah Zywitza. Manfred-von-Ardenne-Gymnasium Der Schwerpunkt der Manfred-von-Ardenne-Schule liegt auf den naturwissenschaftlichen Fächern. Die Sprachenfolge lautet Englisch, Französisch, Latein. Andrea Adamovic, Sultan Arshad, Vanessa Baese, Tom Barreck, Judith Beyer, Jessica Blankenburg, Maike Breitbarth, Lara Brummund, Sarah Daroui, Hien Thu Thi Duong, Eronda Duraj, Sophie Eger, Jakob Eppmann, Hannes Fiedler, Mandy Fränkel, Kimberley Franke, Danny Freundt, Alexandra Frost, Tania Görlitz, Carolin Goldhardt, Maximilian Groß, Dieu Anh Ha Vu, Charlotte Händler, Alina-Marie Haucke, Monique Hillmann, Stephan Ihlau, Aytel Isfendiyarova, Lisa Jedig, Jannis Jüppner, Jared Kallinger, Belinda Karas, Laura Keller, Mai Linh Khuat, Minh Hai Kieu Le, Georg Klammert, Hannah Klemens, Jana Kliem, Julian Knepel, Jessica Kramer, Emanuel Kröckel, Josephine Kroll, Viktoria Krumpmann, Erika Krylov, Tom Krzeminski, Arina Kuranova, Lukas Landgraf, Anton Lange, Quynh Anh Le, Franka Lehmann, Christopher Leipold, Sebastian Lietz, Eileen Litschke, Gia Hana Lotzer, Susanne Phuong Mai, Josip Markovic, Lena Marohn, Isabel Matthes, Saskia Moritz, Robert Neetz, Ngoc Van Anh Nguyen, Nhat Quy Nguyen, Thuy Duong Lisa Nguyen, Hanh Nguyen Thi Duc, Fabian Pankotsch, Susanne Peter, Linh My Nguyen Pham, Florentina Pohl, Hedda Pusch, Eric Reinsberg, Lucy Rennert, Juliane Rickert, Ellen Riemer, Sabrina Risch, Laila Sabek, Marius Schatte, Jessica Schirmer, Vanessa Schmidt, Paul Schulz, Jim-Philip Sedlacek, Jan Sprenger, Viktoria Stahlbaum, Fabian Steinborn, Daniela Terechin, Til Thiede, Mareike Thomas, Anja Tobeck, Marvin Trübenbach, Jessica Wagner, Patricia-Ann Walther, Luise Wegener, Sarah Witte, Shanshan Xu, Claudia Zahn, Jotan Zierep. Max-Taut-Schule, OSZ Gebäude-Umwelt-Technik Das Oberstufenzentrum wurde 1995 gegründet; den Namen Max-Taut-Schule erhielt es Naturwissenschaftlich Interessierte werden auf dem beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gebäude-Umwelt-Technik auf ein Studium vorbereiten. Technik und Wirtschaftsleh- re sind reguläre Unterrichtsfächer. Die zahlreichen sehr gut ausgestatteten Fachräume, Werkstätten und eine Solaranlage unterstützen das Vorhaben. Die Max-Taut- Aula ist eine beliebte Veranstaltungsstätte. Die Sprachenfolge: Englisch, Spanisch/ Französisch. Hochschulreife Florian Bähr, Dustin Bergman, Lea Böhme, Jason Donner, Thassilo Dräger, Denise Frese, Sophie Hanetzky, Linda Kaeser, Heinrich Kulka, Pauline Liekweg, Nico Lipski, Kilian Lüttge, Moritz Ott, Alexander Ozimek, Toni M.T.Peschel,, Eric Pohlandt, Pascal Potrafke, Ramon Rosenau, David P. Schaak, Michelle Schinköth, Sophie Schmidt, Philipp Schöne, Sebastian Schulz, Jakub Setla, Dominic J. Simroß, Roy Voß, Bastian Wenta, Lars Wiewald, Marthe Zeja, Erik Zirra, Christian Hille, Jens Kelterborn, Koos Kirsch, Alexander Schweigert Berat Canbolat, Florian Dargent, Benjamin Derdulla, Jonas Eckert, Vincent Funke, Cyrill Geiling, Philipp Giese, Max Grünbeck, Jan Grundmann, Vittorio Heine, Oguzhan Inci, Sebastian Jaerke, Daniel Jurtin, Jörg Kelterborn, Felix-Marcel Körber, Alexander Lindecke, Christian Linow, Herman Maler, Sirig Eddin Omeirat, Paul Pfeiffer, Eyüp Razi, Stephan Schaarschmidt, Alexander Sklarz, Paul Sogel, Riccardo Spilgies, Heinrich Steinke, Patrick Willuhn. Mildred-Harnack-Schule Die Oberschule wurde 1904 gegründet. Seit 2010 ist sie eine Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe und gehört mit zu den staatlichen Europaschulen für Russisch-Deutsch. Sprachförderung gehört zu den Schwerpunkten, dem sie mit ihrem bilingualen Unterricht Rechnung trägt. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch/Russisch/Latein. Partnerschaften gibt es mit Russland, Frankreich und den USA, eine weitere ist demnächst mit einer spanischen Schule vorgesehen. Ruslan Adilgereev, Anika Benke, Albine Berger, Robert Bethmann, Maximilian Boden, Neriman Demir, Ha Quyet Duong, Mikhail Dvoryadkin, Francesco Enseleit, Meryem Eroglu, Sara Friese, Eric Gärtner, Julia Glaeser, Isabella Göbel, Artan Haxha, Patrick Hein, Luise Hinkel, Thanh Nhan Hoang, Christina Huhn, Celina Irmschler, Seihan Kahirov, Albert Kinderknecht, Freya-Luise Köhler, Tatiana Kountinova, Oliver Kriesch, Dean Kwiatkowski,Lily La, Evgenij Litosov, Andreas Martin, Wladislaw Maximow, Oliver Meister, Valjbona Mejdi, Peter Merkel, Yannick Ralph Merkl, Niklas Mielke, Suriya Navakumar, Alexandra Neumann, Bao Han Nguyen, Jasmin Nitschke, Nina Päske, Samann Peramous, Aaron Pittelkow, Lajla Rasulova, Michael Regel, Jonathan Rey, Sälkan Rosbeiani, Stefanie Schiller, Dennis Schmidt, Sophia Schmidt, Lisa Schulz, Yana Shenderovska, Anton Stabel, Thora Stenzel, Swea Süptitz, Nuttakan Sukarat, Tatjana Tarasowa, Sharon Temblowski, Fabian Thoms, Michelle Thust, Schamil Umarov, Irina Uustal, Angelina Weber, Robert Weißbach, Francine Wicenty, Lisa Xu, Marvin Zimmermann. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin Seit Kurzem ist das der neue Name der ehemaligen Werner-Seelenbinder-Schule in Lichtenberg, die jetzt vollständig mit dem Coubertin-Gymnasium fusioniert ist. Die 1968 gegründete Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe ist auf die Förderung des Leistungssports spezialisiert. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch/Russisch/Latein. Maximilian Adam, Carolin Alexander, Milli Barber, Kira Benkmann, Hanne Binkau, Ole Braunschweig, Julius Düring, Marie Düsberg, Mark Ferjan, Cynthia Freywald, Tom Friedrich, Carlo Gaul, Vlaslav Gavrilov, Juliane Gerber, Linda Gericke, Lennart Gliese, Jessica Golz, Konstantin Grasnick, Antonia Haupt, Kathleen Heigl, Dominique Henschel, Vincent Hessler, Charlie Jahnke, Valentin Kiesche, Josefin Kinzel, Timo Klotz, Nicklas Köllner, Jan-Philipp Krabel, Janis Kramer, Nele Krause, Juliane Kreuter, Tom Kübler, Leonie Kullmann, Kevin Kunz, Philip Kuschel, Dominik Lietz, Luca Linsalata, Florian Lüddemann, Moritz Malcharek, Fabian Mathiß, Johannes Mönnich, Lukas Naujocks, Alexander Nehls, Sophie Nestler, Fabian Plaul, Constantin Retzki, Armina Sarbut, Tim Schiefer, Carlo Schmidt, Marc Schmitz, Alexander Schneider, Paul Schröter, Frithjof Seidel, Lucas Skibbe, Jacob Stutzke, Lorenz Symann, Isabell Thräne, Lucas Topfstedt, Fabienne-Marleen von Loesch, Jonas Wagner, Tom Warmholz, Liane Weidner, Catharina Wiesner, Tim Winkler, Olivia Wrobel, Levent Yer, Daniel Zorn. MARZAHN HELLERSDORF Melanchthon-Gymnasium Das Gymnasium bietet seinen 650 Schülern ein vielfältiges Lernangebot. Dazu gehören die Musikbetonung einer grundständigen 5. Klasse, individualisiertes Lernen in kleinen Lerngruppen in Klasse 7 sowie die breit gefächerte Studien- und Berufsorientierung. Als zweite Fremdsprache können Spanisch oder Französisch, als dritte Fremdsprache Latein oder Japanisch gewählt werden. Die Schüler können ein Tonstudio, die Kunstwerkstätten, den Ökogarten und einen Laptop-Arbeitsraum nutzen. Isabell Barby, Marie Bartelt, Joana Bergemann, Laura Bernholz, Florian Beyer, Adam Bisharat, Elisabeth Böttcher, Victor Böttcher, Laura Breng, Shawna Degler, Ivan Demanov, Dennis Dittmann, Shari Dittrich, Julius Döring, Anna Donath, Elisabeth Ebert, Florian Ebert, Diana Fischer, Johnson Gaulke, Josefine Gelsdorf, Tristan Georg, Melissa Geyer, Eric Gliemann, Michael Graf, Caroline Harnisch, Svantje Helms, Reneè Hörnig, Emil Hu, Caroline Huth, Tom Irmler, Lena Jahnke, Martha Jansen, Julia Kampe, Markus Koop, Janna Kuck, Leander Kutz, Vanessa Lange, Luisa Langner, Tom Mackowiak, Michelle Majer, Cedric Malack, Julia Maus, Yannick Noth, Dominic Panjas, Elisa Plaasch, Anna Pommerening, Isabell Quaas, Luisa Raabe, Benedikt Rabus, Ben Rüttinger, Felix Schoknecht, Nick Schulze, Niklas Schulze, Stefanie Schulze, Selina Skwirblies, Sarah Sobottka, Judith Steiger, Niklas Stephan, Max Vogt, Celina Walther, Saskia Weiß, Annika Weißer, Leon Wenzel, Karl Wieting, Florian Woelki, Lena Zander. Oscar-Tietz-Schule, OSZ Handel II Die Oscar-Tietz-Schule wurde 1993 als erstes eigenständiges Oberstufenzentrum im Ostteil Berlins gegründet. Der Schwerpunkt der Schule liegt auf den kaufmännischen Berufen und der Wirtschaft. Daneben kann das Abitur in der Berufsoberschule und die in der Fachoberschule erreicht werden. Englisch lernen alle Schüler, die Oberschüler auch Spanisch. Als besondere Schmankerl bietet das OSZ ein Lernbüro, eine Lehrküche und ein Beachvolleyballfeld an. Allgemeine Hochschulreife Lisa Boggasch, Denise Bruch, David-Maurice Buley, Geneleen Edano, Farah Farhat, Elisabeth Gbanamou, Charleen Lange, Holger Nauschütz, Valentin Ott, Julia Storm, Cazy Unger, Silda Vitt Müller Kristin Batratschenko, Diana Baumgartnere, Suhejb Berisa, Timm-Robin Bodtke, Eric Bohm, Hendrik Bredehöft, Edison Cocaj, Mubera Dino, Leon Düren, Eric Ewert, Max Franz, Kristine Gauert, Steven Gruhlke, Marvin Häker, Tom Jockisch, Denise Kablitz, Farid Kaliev, Lucas Maria Klein, Niko Klug, Al ona Koroid, Alexander Kraska, Nils-Philipp Kutzner, Markus Lahn, Sophie Mena Chavez, Timo Mertens, Tobias Neubauer, Amalia Nol, Lisa Pannewitz, Denis Renz, Steven Schaepe, Pascal-Erik Scharein, Erik Schlünz, Alexandra Schrank, Douglas Bernhard Schulz, Paul Seltmann, Claudia Szczesny, Maria Timmermanns, Hoang Anh Tran, Michael Trettin, Marie Tusche, Daniel Williams. Otto-Nagel-Gymnasium Das 1991 gegründete Gymnasium bietet Unterrichtsräume mit Multimedia-Ausstattung, vor allem einen computergestützten, fachübergreifenden Unterricht. Ein Schwerpunkt liegt deshalb auf dem Laptop-Unterricht. Aber auch der Enrichment-Unterricht zur Förderung Hochbegabter ist ein Schwerpunkt. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Latein bzw. Spanisch. Es handelt sich um eine kreidefreie Schule. Jennifer Axt, Felix Becker, Patricia Bircken, Florian Borchert, Vanessa Both, Merlin Brosowski, Maximilian Burkhardt, Elise Dammenhayn, Thien Dao, Dillon Davis, Leandra Dewitz, Ha Dinh, Mara Döbler, Jasmin Dreßler, Marten Eisenträger, Roxana El Sayed, Vanessa Ermisch, Lisa Exner, Vincent Fatunz, Clara Feldmann, Vivienne Franke, Daniel Friedebold, Madeleine Gattermann, Joana Gramatzki, Jakob Grohmann, Franz Gunia, Neli Halwani, Laura Hoffmann, Tanja Hortmann, Marcel Hübner, Philipp Juny, Hoang Son Khuat, Kolja Klett, Florian Köhler, Julia Köhn, Fatlind Krasniqi, Kenneth Krause, Luisa-Sophie Lehmann, Maximilian Liebke, Maurice Lindner, Brandon Mandzik, Annalena Meier, Kia Melzer, Julia Mende, Maximilian Metzner, Tina Mittenzwei, Lara Möller, Lilian Nietzold, Levin Peetz, Niklas Peine, Ngoc Pham, Paula Philippi, Niclas Pietsch, Jamie Preuß, Richard Reinke, Lena Rothert, Laura Sachansky, Isabell Schlegel, Julius- Markus Schlüter, Tanja Scholte, Tabea Schüler, Eric Schulze, Darlien Skibbe, Laura Spenke, Florian Steinbach, Alsacia Steinke, Justin Steinmetz, Mina Strian, Johanna Suske, Aaron Szibbun, Arnold Theilig, Josephine Trawny, Alexander Treue, Hannes Weiher, Jonas Wolfenberg, Paul Wybraniec, Oskar Wyra, Jasmin Zander, Tobias Ziel. Rahel-Hirsch-Schule, OSZ Gesundheit/Medizin Die Berufsoberschule am OSZ endet nach zwei Jahren (Klasse 12 und 13) mit der fachgebundenen oder mit der allgemeinen Hochschulreife. Die einjährige Fachoberschule beenden die Schüler mit der Prüfung zur allgemeinen. Melissa Alagöz, Ulrike Aps, Pascal Azibert, Melanie Beckert, Lisa-Marie Behrens, Julia Böttner, Leonie Delor, Jan Donat, Emily Eberwein, Brian Ferchland, Sophie Franke, Nils Gäbler, Laura George, Nathalie Grahlow, Tunahan Gülhan, Melisa Güney, Sarah Hannig, Verginia Hartfiel, Isabell Hasler, Sabrina Hocke, Mark Hügel, Sophie Jungfer, Julia Klose, Nikolaj Kolisnicenko, Marit König, Felix Kühn, Alina Kunze, Nina Ledderboge, Giuliana Lonski, Arbulon Lutolli, Saskia Michali, Josephine Puhlmann, Janet Quinze, Lina Remmo, Julia Sachs, Lisa Marie Schmidt, Raphael Schulze, Maria Schuster, Jenny Schwarz, Virginia Silex, Arwed Spanehl, Willi Steckmann, Anna Sterzer, Nina Stiny, Estelle Vogt, Frederic von Creytz, Chantal von der Preuß, Emily Werner, Gwen Wittmann, Laura Ziesecke. Sartre-Gymnasium Das 1991 gegründete Gymnasium besitzt drei gut ausgestattete Computer-Kabinette und ein behindertengerechtes Schulgebäude. Besonderes Augenmerk wird auf

13 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR MARZAHN HELLERSDORF die Berufs- und Studienorientierung der Schüler gelegt. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch oder Englisch/Italienisch. Dritte Fremdsprachen sind Russisch und Latein (ab Klasse 9). An der Schule können u.a. die Kurse Wirtschaft (WPU), Psychologie oder Philosophie (LK) belegt werden. Außerdem gibt es einen Ergänzungsgrundkurs Studium und Beruf. Samantha Adam, Julian Ahlschläger, Stefanie Albrecht, Cynthia Ambos, Moritz Arenknecht, Jennifer Axt, Moritz Bader, Christine Bartsch, Dora-Sophie Baum, Dennis Becker, Romina Beier, Maurice Alexander Berger, Kristina Bernstein, Jana Birnbaum, Leon Peer Böhme, Nele Böttger, Charlyne Borck, Gina Buchholz, Jasmin Busch, Clara Cremer, Anastasia Dammer, Leoni Fabienne Drogi, Vanessa Eberlein, Sarah Ernst, Celina Ewert, Daniel Fellmann, Ekaterina Filatova, Annika Fischer, Rebekka Sophie Franke, Bogdan Gabert, Beatrice Galinger, Denis Giard, Betül-Gözde Gündogdu, Mercedes Habermann, Liesette Häusler, Milan Harms, Ricardo Harp, Tim Hauer, Josephine Herbrand, Patrick Herfurth, Tessa Hirt, Tim Holzapfel, Lara Holzheimer, Florentine Hoppe, Marcel Hübner, Jonathan Huth, Sandra Irmisch, Carolin Jäger, Willi Kardasch, Stefanie Kehrer, Valeria Kim, Maria Kohl, Evgenia Korop, Lisa Kubald, Elizaveta Labutina, Thai Minh Le Nguyen, Jasmin Lehmann, Eric Lehnert, Mandy Loeper, Sophie Marz, Milena Matyskina, Nele Mau, Anastasia Maximov, Paulin Mehnert, Helene Minge, Jennifer Mühlbauer, Chantal Münster, Sophie Münstermann, Minh Le Nguyen, Hana Pezerovic, To Chang Pham, Jenny Pinsler, Henriette Pliet, Theresa Pöhlchen, Benjamin Räther, Victoria Rätzer, Antonia Rau, Rieke Reimann, Kevin Reinhard, Toni Reiß, Nele Riedel, Paulin Riemann, Julia Ristau, Eric Rußbült, Elisa Sawallisch, Nico Schimm, Laura Schirmeister, Alina Schmidt, Mareike Schmidt, Johanna Schulz, Dennis Seel, Maria Sidorchuk, Jana Sikorski, Jonas Specht, Michael Stadnikov, Josefine Stein, Tatjana Stoz, Luisa Suplitt, Samuel Szulkowska, Claudia Teich, Sebastian Toth, Christina Tschernyschkow, Tanja Turovska, Sebastian Urbansky, Steven Weber, Pascâl Wedler, Vanessa Weiland, Paul Wernicke, Ronja Wittchen, Maurice Wollenberg, Nora Zebe, Jasmin Zeige, Florian Ziegler, Tobias Ziegler. Tagore-Gymnasium Das sprachlich-künstlerisch orientierte Gymnasium mit zurzeit 810 Schülern wurde 1991 gegründet. Englisch, Französisch, Latein und Spanisch werden angeboten, ab der neunten Klasse auch Italienisch und Russisch. In den Klassen 9 und 10 wird der Unterricht bilingual abgehalten Geschichte und Erdkunde lernen die Schüler somit in englischer Sprache. In Anlehnung an den Namensgeber und Literaturnobelpreisträger Rabindranath Tagore gibt es regen Kontakt zu Indien und einen Schüleraustausch mit zwei indischen Schulen. Dabei können die Schüler ihre Kenntnisse in den Bereichen Kultur, Sprachen und Kunst anwenden. Maike Arnold, Samuel Arzer, Marvin Asmis, Eric Berndt, Justin Birkholz, Tabea Birkholz, Charleen Bittcher, Michelle Blum, Christin Böttcher, Alina Büttner, Friedrich Dang, Minh Dao Nguyen, Jessica Denal, Christine Dey, Alexander Dmitrienko, Celine Dragunsky, Daria Eckert, Marlen Frank, Christoph Franke, Maike Gerlach, Jenny Glaser, Lisa-Marie Gohr, Felicitas Großkunze, Rick Hampel, Anja Hartmann, Lara Hartmann, Virginia Hartwig, Jennifer Harych, Anne Haußner, Helen Hellwig, Nina Ivert, Svenja Kaepernick, Fiona Kaiser, Michelle Kern, Konstantin Kirchner, Sina Köhler, Svenja Kopp, Emelie Korell, Anne-Katrin Koszczolowicz, Sarah Kriegel, Leonard Kromat, Arne Kujat, Eric Langbein, Benia Le Petit, Angelique le Vrang, Vivien Lenhard, Anne Lenzen, Christin Lindenhahn, Erika Lung, Sara Machleit, Friederike Mähl, Leonie Sacharijah Marggraf, Maike Metzdorf, Yasmine Morcinek, Mara Mosler, Laura Motzek, Lilly Mrowetz, Angelique Müller, Anja Naumann, Ngoc Nguyen, Celina-Maria Nitzschke, Brian Ostschepkow, Artur Ott, Tim Pense, Karina Pflugfelder, Thu-Tra Pham, Thuy Phan, Sophie Prauschke, Minaida Ramírez García, Katrin Rolsing, Nadine Rösner, Meryem-Esra Sahin, Rebeka Salti, Nadine Schäfer, Nina Schäffner, Jessica Scherer, Erik Schlenger, Anika Schlosser, Nicola Schmidt, Vanessa Schöne, Laura Schulz, Isabelle Schwarze, Vanessa Seifert, Max Seiler, Constanze Semmer, Darleen Senf, Fleur Siemund, Oliver Spoida, Niklas- Steller, Alison Stoye, Ulrike Strathausen, Karen Stritzke, Johanna Struwe, Hannah Stüdemann, Bella Sultanova, Eric Teichmann, Valeria Tisch, Michelle Töpfer, Ana Vedenin, Ivan Volodko, Kieu Vu Nguyen, Vanessa Walter, Denise Walter, Marie Waßmannsdorf, Anny Weinert, Laura-Jane Wernecke, Jakob Wiechel, Emiliy Willborn, Sabrina Wolf, Lucas Wulff, Lucie Zech. Victor-Klemperer-Kolleg Das Volkshochschul-Kolleg wurde 1991 gegründet. Es bietet für Erwachsene das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg an, auch Bafög-gefördert. Zum Unterrichtsangebot gehören naturwissenschaftliche und gesellschaftswissenschaftliche Fächer, wobei das Kolleg seinen Schwerpunkt auf Sprachen (Englisch, Latein, Russisch, Spanisch, Französisch) sowie auf den künstlerischen und multimedialen Bereich legt. Das sanierte, barrierefreie Schulgebäude verfügt über gut ausgestattete Fachräume und Medientechnik. Valentina Adam, Markus Ardelt, Elena-Theresa Arndt, Andrada Bachir, Hanna Ballendat, Evgenij Bazylev, Kyra Behrens, Rafaela Berger, Nina Bieberstein, Sara Bischof, Nico Bosse, Thomas Cronsfoth, Oliver Dannat, Violetta Dino, Marc Ebel, Paul Ehling, Johannes Eschrich, Valentina Götz, Anne Grundmann, Jesco Harms, Saskia Hoevedes, Mariia Ignatenko, Alexander Justus, Danilo Klevenow, Lisa Kreibich, Olga Kryaklina, Lena Kuhlig, Markus Kühne, Oyungerel Lkhagvaa, Henry Lüdtke, Sarah Mang, Patrick Miersch, Monique Motzkus, Monika Neumann, Marija Nimas, David Petras, Dimitri Pugaschof, Stanislav Radzabov, Alva Reifenstein, Joana Restel, Lisa Richter, Charlie Rieck, Stefan Sadewasser, Johanna Schneider, Christin Schwandt, Timofey Skomorokhov, Anastasia Skomorokhova, Julia Spengler, Eduard Syrov, Nadine Tatzik, Juliane Taubert, Elisabeth Thomas, Sheeana Töpfer, Stefanie Uhlig, Viktoriya Usbeck, Yana Vinter, Edris Wais, Anastasia Weber, Tatyana Weilert, Angela Zang, Moritz Zaremba, Steffen Zeller, Michael Zeller, Ronja Zimm, Julianna Zimmermann, Almir Zukanovic. Wilhelm-von-Siemens- Gymnasium Das 1992 gegründete Gymnasium hat die Sprachenfolge Englisch/Französisch/Latein. Die Schule ist in einen Neubau umgezogen und hat sich auf die Bereiche Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik spezialisiert. Sie ist behindertenfreundlich und verfügt über eine moderne, technische Ausstattung. Max Bär, Dawid Bauer, Marie Bernsdorf, Kristina Boleininger, Justin Braasch, Willi Bredereck, Franz Buchaniec, Franziska Chauhan, Antje Deus, Hanna Deus, Do Duc Huy, Marie Ebert, Marayke Falk, Bo Ferch, Anima Forkert, Leo Frommer, Constantin Funk, Mathilde Görbing, Marvin Grahl, Yannick Grams, Maximilian Graustein, Dennis Groß, Oliver Grundler, Wiebke Gums, Ha Than Hieu, Pierre Habermann, Robert Hasche, Leo Heinki, Elisa Hellmer, Polina Helwig, Hannes Hetzer, Nicole Hinz, Florian Hornoff, Nicole Hühn, Florian Idschok, Jonas Jax, Marvin John, Gino Jonuscheit, Robert Kafert, Ailan Kalledat, Sarah Karow, Monic Keßner, Albert Khachatryan, Lena Knaack, Christopher Köhler, Dominik Körner, Isabell Kosanke, Jessica Koscianska, Kristin Lang, Nadine Lauenroth, Le Hong Hanh, Patrice-Leonard Leistner, Anne Lorenz, Isabelle Lukes, Jill Matthewes, Daniel Meier, Vivian Metzler, Denise Müller, Marvin Nestler, Nguyen Ngoc Lam Thu, Nguyen Bao Thu, Nguyen Hay Dang Ralf, Nguyen Than Dat, Lennart Niederhoff, Gina Ockruck, Nadine Orban, Kiriaki Papadopoulou, Kimberly Petrick, Pham Minh Duc, Janina Piechatzek, Tom Plaul, Olrik Püpke, Viktoria Rain, Egzona Rashkaj, Oliver Raukopf, Aylin Rehaag, Sven Reimann, Jasolaw Reimer, Jördis Reumann, Kristiane Rubin, Joey Schäfer, Felix Scharf, Christian Schaup, Kenneth Scheel, Aleks Schmidt, Nicolas Schmidt, Alexander Schneider, Juliane Schniegeler, Juliane Schörner, Robert Schreckenbach, Phillipp Schröder, Jessica Seel, Sarah Singer, Philip Sobkowiak, Lydia Soldt, Tim Sperling, Marie-Lois Stempin, Nils Sukrow, Leen Tassabahgi, Tran Quoc Toan, Tran Thanh Hang, Pascal Treibert, Jonas Ulle, Raingold Ulmer, Max Voßberg, Fabian Wendorf, Analena Westerhold, Erik Wiedemann, Philip Worsch, Vivian Wyrwa, Zenel Xhibixhiu, Xu De Jin, Pascal Zöllner. MITTE Berlin Cosmopolitan School Die 2004 gegründete gemeinnützige und internationale Schule legt ihren Schwerpunkt auf Naturwissenschaften, Musik und Tanz. Kinder können die Schule vom Kindergarten bis zum Abitur besuchen, wobei sie beim Abschluss zwischen dem IB Diploma und dem deutschen Abitur wählen können. Ein auf den Einzelnen abgestimmtes Lernen sowie die Ausgewogenheit von Geist, Psyche und Physis sind die obersten Prioritäten an der BCS. Als Ganztagsschule bietet sie zudem ein vielfältiges Nachmittagsprogramm mit mehr als 50 verschiedenen Clubs. Nicht nur die Schüler sind international, auch das Lehrerkollegium kommt aus aller Herren Länder. Bilinguales Abitur Joyce Abou-Zeid, Jan-Eric Bolduan, Ole Burkhardt, Surya Galapitage, Luna Petereit, Antonia Schama, Thea Seidler, Ada von Glasenapp Rubies, S. W. IB Diploma Programme Fee Hannah Sophie Benz, Florence Böhmisch, Cristina Carnicella, Karanpreet Kaur Gill, Nora Hadi, Hala Mammadova, Stella Peucelle, Ashley Russelburg, Aleksandra Till, Sophia Ulrich, Sophia Wende. Berlin-Kolleg 1960 wurde das Kolleg als staatliche Einrichtung, an der Erwachsene das Abitur machen, gegründet. Heute frischen die Schüler in einem Vorkurs (Dauer sechs Monate) ihre Kenntnisse in Deutsch, Mathematik und Englisch auf oder weisen diese in einer Prüfung nach. Nach einer einjährigen Einführungsphase, die mit der elften Klasse vergleichbar ist, schließt sich das zweijährige Kurssystem an, das schließlich mit der Abiturprüfung endet. Das Kolleg ist behindertengerecht gebaut. Als erste Fremdsprache wird Englisch angeboten, als zweite Fremdsprachen Latein, Spanisch und Französisch. Die Schule ist mit Smartboards, Kino und Schulgärten ausgestattet. Luka Andelovic, Benjamin Arf, Frishta Badghissy, Victor Baumm, Henriette Birkner, Maik Boateng, Lena Böhe, Mandy Boldt, Lisa Chriske, Sonja Dakakni, Dominik Domonell, Marisa Eckert, Vladislav Fetisov, Noah Frick, Bastian Froese, Alexander Gdanietz, Jana Gebert, Alican Gedikli, Lisa Geier, Annika Geisler, Cindy Gillandt, Ole Gleß, Nico Gollnick, Jessica Gomez Fernandez, Sonja Grund, Hendrik Haase, Leo Heisig, Sarah Herweg, Jacob Höhn, Manuela Hohwedel, Max Hübner, Rebecca Hüdig, Benjamin Jung, Marius Kaiser, Verena Khoubzi, Sibel Kir, Stefan Kohlmann, Svenja Krämer, Christopher Krause, Max Krempke, Leslie Krtil, Maik Kwietschinsky, Brian Ladwig, Lisa Lamprecht, Tina Leonhardt, Julia Lesnikov, Anna Lindner, Hendrik Luxenburger, Florian Martens, Marcus Matznick, Natascha Merckens, Céline Meschke, Marcus Meyer, Marcus Müller, Dilek Mutlu, Krystian Myszk, Annekatrin Naß, Christian Nitsch, Lugina-Aylin Özdemir, Christoph Olesch, Lukas Orlt, Eduardo Ortega del Castillo, Markus Piening, Ronny Planer, Joyce Pohlmann, Johanna Popanda, Samantha Preilowski, Simone Prewer, Eileen Rankl, Christian Reinsberg, Sandra Reinsberg, Simon Richter, Raja Sakr, Alexandra Sallmann, Taylan Salman, Tobias Scheib, Manuel Schierenberg, Jeffrey Schlesinger, Max Schüller, Ben Schuppert, Nesrin Senli, Peer Siebert, Natalie Sieslack, Marcel Smolinski, Vanessa Sparacio, Felix Steffen, Florian Thiele, Denis Tieth, Laura- Aileen Ullmann, Philip Urack, Rico Voigt, Esther Vomfelde, Jakob Weller, Marco Weske, Gregor Wesolowski, Sascha Wittig, Aykut Yasar, Maria Yazdani, Cansu Yildirim, Maximilian Zedler. BEST-Sabel-Berufsakademie Die BEST-Sabel Berufsakademie ist eine Fachoberschule für die Bereiche Wirtschaft und Mode- und Bekleidungstechnik. In der Berufsfachschule können sich die Schüler zudem doppelt qualifizieren Berufsausbildung plus Abitur. FH Wirtschaft Evelina Bill, Jasmin Bräuer, Artur Butsch, Kaan Dadak, Angelo Fusaro, Benian Güngör, Kerstin Hakelberg, Clemens Heß, Eduard Iacob, Anna- Katharina Jäger, Cina Kabiri, Clarissa Koske, Sarah Kulicke, Christina Lange, Katarzyna Lenhardt, Niklas Marder, Maren Mühe, Lisa-Marie Roser, Jakob Rusch, Deniz Sandikci, Alexander Seidl, Sevkan Tepeli, Frederick van Bentheim, Jesse Wojtyczka, Dilan Yergün. Campus Berufsbildung Die private Schule bietet die Möglichkeit, das Abitur nachzuholen. Voraussetzung dafür sind der erfolgreiche MSA, eine Empfehlung für die gymnasiale Oberstufe und dass die Schüler das 20. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Schwerpunkt der Schule sind Wirtschaft und Verwaltung. Innerhalb von drei Jahren (ein Jahr Einführungsphase, zwei Jahre Qualifikationsphase) kann dann am beruflichen Gymnasium das Abitur nachgeholt werden. Als Fremdsprachen werden Englisch und Spanisch unterrichtet. Nebal Asaad, Fabio Chrzanowski, Maria-Antonia Hennings, Justus Klein, Felix Klein, Christopher Krage, Celine Krüger, Pascal Kuna, Sonny-Ton Le, Chantal Lehmann, Amina Müller, Til Müller, Claudia Neuendorf, Constantin Polke, Julie Regensdorff, Fuat-Gazi Satar, Sofiya Savelyeva, Franziska-Rebekka Schlage, Fabian Schmicke, David Schramm, Morakot Sing-Iem. Canisius-Kolleg Die katholische Privatschule ist ein grundständiges Gymnasium in Trägerschaft des Jesuitenordens und wurde 1925 gegründet. Ihr Schwerpunkt liegt auf den Sprachen, der Musik und dem Religionsunterricht. So ist Religion ist bis zum Abitur Pflichtfach, wobei die etwa 20 Prozent evangelischen Schüler am evangelischen, die katholischen Schüler am katholischen Religionsunterricht teilnehmen. Die Schüler der elften Klasse absolvieren ein vierwöchiges Sozialpraktikum. Die Schule verfügt über einen Nachmittagsbereich, ist barrierefrei und hat eine Mensa. Mit Frankreich, Großbritannien, Polen und Israel bestehen Austauschprogramme. Als erste Fremdsprache können die Schüler zwischen Latein und Englisch wählen. Als zweite werden Griechisch, Französisch und Japanisch angeboten. Maria Alvarado Peña, Harvey Arellano Becker, Dario Balgo, Cesare Barba, Clemens Bell, Marla Binhack, Johanna Böhm, Marie Bossen, Johanna Bröckl, Hannah Brügmann, Ulrika Busch, Marie-Sophie Dinsel, Minh Khoa Doan, Silas Domrös, Katharina Dormann, Jakub Duma, Jacob Edenhofer, Raphael Fenski, Annkristin Flügel, Camillo Fornasari, Daniel Göttlich, Emily Grönefeld, Lukas Hallmann, Nolwenn Heimsaat, Clara Heine, Luise Hellwig, Moritz Hilke, Lotta Höfer, Bernhard Ingenlath, Magdalena Jaeger, Ann- Katrin Jakob, Theresa Jansen, Nina-Magdalena Kaltwasser, Immanuel Kasper, Linda Kaßner, Jonas Katona, Simon Kießig, Sebastian Kocking, Hannah Köstler, Lena Kunze, Ralf Kurney, Vincent Lang, Chiara Lehmann, Charlotte Lewitz, Jelena Lufen, Simeon Maaß, Mirjam Mauel, Julius Mex, Victor Monar, Johann Neukirch, Vy-An Nguyen, Klara Oskamp, Heon- Uk Park, Laura Petrova, Adrián Reyes von Schönfeld, Silas Rooß, Vinzenz Schmal, Johann Schmidt, Saskia Schramm, Felix Speck, Franz von Stauffenberg, Svenja Stephani, Jacob Thrän, Elias Thürigen, Simon Voderholzer, Lenard Wanka, Mia Weise, Andreas Wittmann, Freya Wolfers. Diesterweg-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1905 gegründet. Die Ganztagsschule hat ein künstlerisch-sportliches Profil. Zur besonderen Ausstattung gehören ein Theaterkeller und ein Informatikraum. Eine Cafeteria sorgt in Pausen und Freistunden für die Verpflegung der Schüler. Außerdem gibt es eine eigene Theaterbühne. Die Sprachenfolge ist nach Englisch, Latein und Französisch. Laila Abdallah, Mohamed Abderrahmane, Hadisa Akbar, Saliha Akil, Sozol Ali, Ilayda Almac, Fatila Aslani, Rabia Avcibas, Yunis Azab, Gamze Bayraktar, Meyase Bayram, Ömer Bayram, Gina Bielenberg, Rimza Butt, Oguzhan Dönmez, Berkan Dogan, Hakan Durkaya, Sure Ekiz, Enisa Emini, Melek Er, Zeki Erdal, Aetaf Fayad, Hamzah Fayad, Abdul Furgali, Emilia Galonska, Jarek Gier, Saray Gül, Serdar Gülmez, Saadia Hussain, Ismet Isikli, Fatih Karakus, Omar Kasbah, Ibrahim Kaya, Furkan Kayalik, Malak Kerdi, Kazim Koc, Huzeyfe Koculu, Jasmin Koura-Bodji, Alpay Kücükatil, Derin Kütük, Nino Lo Moro, Mirko Meyer, Nadja Moussa, Demira Nurovic, Irem Özgökbel, Yasmine Ouarghi, Gabriella Pap, Safiye Peker, Praveena Pirakalathanan, Nasir Qadir, Sascha Rosa, Haroon Safdar, Merwa Salem, Akif Sarac, Demet Savumlu, Batoul Sawid, Kristian Schmitt, Mehmet Semen, Kübra Simsek, Ahmed Tokus, Ceren Tuncbilek, Feyza Ürkmez, Beyza Yanik, Dilan Yilmaz. Ernst-Reuter-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1953 gegründet. Den Schwerpunkt legen die Lehrer der UNESCO- Projektschule auf die Bereiche Umwelt und Sport und die Berufsorientierung. Die Sprachenfolge: als erstes Englisch gefolgt von Türkisch, Spanisch, Französisch oder Russisch. Der Ganztagsbetrieb findet in der gebundenen Form mit Unterricht am Vormittag und am Nachmittag statt. In der Mittagspause sorgen ein Catering-Unternehmen und Essensangebote in der Cafeteria für das leibliche Wohl. Leila Abderrahmane, Ali Abdul Hamid Hassan, Melis Agbaba, Merdan Agbaba, Fatima Agbalik, Isabel Alwan, Hassan Anani, Sariye Bayram, Katrin Becker, Magdalen Becker, Ceren Binici, Rici Bokake-Befonga, Okan Cam, Mutumbu-Mpuenika Careira, Nurnafia Cetinkol, Özlem Cinar, Princess Conteh, Züfer Coskun, Li Oskar Craig, Madina Dahtaeva, Berkant Demir, Thierno Diallo, Sajnab Doghmosh, Aysenur Findik, Sarah Freyjeh, Luca Fuchslocher, Yücel Gediagac, Tugba Wir gratulieren zum bestandenen Abitur 2017!

14 14 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST Gülbahce, Dilara Günes, Eda Günes, Amira Hamade, Merjema Hamzic, Benjamin Idehen, Ebu Jurnal, Eda Kanik, Abdul-Rahman Kao, Ezgi Karaagac, Eda Kardesler, Leila Khatsieva, Cedrick Kinsumba, Zeynep Koyak, Sarah Maarouf, Nasser Mansour, Mohamed Mdeihli, Lilian Mreihil, Iqra Munawar, Diana Naglik, Oliver Nörenberg Urena, Calos Nsimba, Juliana Özaslan, Dilara Öztürk, Aische Okla, Merve Olgun, Cihan Pala, Philip Rasch, Ramsiya Rizk, Katja Rosa, Abdul Saadou, Hüseyin San, Tugay Sarac, Marina Schanhoeva, Elie-Samuel Scott, Thanyalak Sihanawi, Deleyla Steinmann, Zeynep Susam, Secil Taz, Gina Tran, Newal Turgut, Özlem Ulas, Gizem Uyar, Cindy Viehweg, Joel Weitekamp, Leon von Wiczk-Borzyskowski, Yaren Yalcinkaya. Evangelische Schule Berlin Zentrum Die Gemeinschaftsschule im Herzen Berlins gründete sich mit dem Anspruch einer Reform-Schule mit radikalem Wandel der Lernkultur. Als evangelische Schule ist der christliche Glaube Maßstab für Lernen und Handeln. Die Schule in freier Trägerschaft will Beispiel gebend sein im Blick auf zukunftsfähige Entwicklungen. Dafür orientiert sie sich an den Leitideen der AGENDA 21 - einem Handlungsprogramm von mehr als 170 Staaten dieser Erde für das 21. Jahrhundert. Auf dieser Basis baut die Evangelische Schule Berlin Zentrum auf den gleichberechtigten Säulen - Lernen, Wissen zu erwerben; Lernen, zusammen zu leben; Lernen, zu handeln; Lernen zu sein - ihr Haus des Lernens auf. Tessa Böhm, Charlotte Brandhorst, Tina Bresgott, Aaron Brychcy, Giovanna Castronari, Kaan Çevik, Paula Cramer, Benjamin Dikmans, Olga Dokter, Marius Ehl, Lara-Luna Ehrenschneider, Bruno Elias, Leo Erbguth, Paul Erchinger, Antonia Felsmann, Helen Gillert, Maximilian Glinka, Pablo Havenstein, Chantal Heidelmeyer, Clara Heinze, Sophie Hirtz, Charlotte Jährig, Nora Jasner, Kira Jobes, Yakup Köhne, Nastasja Kolpowska, Paula König, Miriam Kossi, Lea Lautenbach, Allen Sohail Lütke, Charlotte Maier, Lia Fee Martin, Sara Louk Middelhoek, Nick Mitchell, Anna Clara Neumann, Ismene Niemann, Juri Nöldge, Antonia Pahns, Ida Pöhler, Jonathan Reinhardt, Olga Reinhardt, Cid Rottmann, Sophia Ruckert, Lennart Schadach, Coco Schäfer, Nina Scheich, Lucia Schlünkes, Isabel Schrader, Teresa Seedort, Anton Sonsalla, Leevke Succow-Hoffmann, Lea Thiede, Stina Thiere, Manuel Tietz, Kaspar Tosin, Pablo Truffat, Konstantin Tsingas, Johann Völkel, William von Einem, Bonita von Gizycki, Max von Stillfried-Rattonitz, Nils Wein, Magdalena Wewerke, Victor Wewerke, Nora Wild, Linus Wilke, Clara Winckler, Johanna Winkelman. Französisches Gymnasium Das 1689 gegründete Gymnasium bietet zwei separate Abschlüsse: das deutsche Abitur und das französische Baccalauréat, beides nach zwölf Jahren. Ab Klasse 7 wird überwiegend auf Französisch unterrichtet. An diesem Gymnasium gelten gleichermaßen das Berliner Schulgesetz und die Richtlinien des französischen Unterrichtsministeriums. Weitere Sprachen: Englisch, Latein, Griechisch, Spanisch. Das weitläufige, moderne und barrierefreie Schulgebäude wird von großzügigen Sportanlagen und einer Bibliothek ergänzt. Es gibt Schüleraustausche mit Frankreich und der französischsprachigen Schweiz und Kursfahrten nach England und Griechenland. MITTE Sarah Ahmed ben Mohamed, Liêm Aisemberg, Mattia Aisemberg, Anaïs Aklé, Erik Altmeyer, Julie Bach, Sophie Bauditz, Anton Bauman, Meron Berhanu, Leopold Graf von Bernstorff, Mélissa Bierbaum, Jan Bohl, Hélèna Bresser, Mattheus Burkhard, Alwin Chabrel-de Vos, Paul Chevelev, Elisa Collin, Dorothea Contzen, Eva Deltl, Zoë Dimitriadis, Thibaut Ehlermann, Sandrine Fechner, Zeynep Gündüz, Alice Helmreich, Zoé Höllerer, Intek Hong, Lotta Jahnke, Caméa Jamet, Louise Junggeburth, Klara-Emilia Kajdi, Frederick Keune, Lorenz Kipp, Marie-Anne Knobloch, Paola Köpcke, Mariam Kostanian, Victoria Launay, Nam Anh Le, Elias Lévy, Viktoria Lumma, Yannis Marian, Léo Mousseau, Monakeba Ngenibungi, Frederic Nguyen, Themba Nkomo, Riwka Palant, Leon Paul, Victoria Poltze, Marc-Nikolay Popov, Mona Schäfer, Lupo Schopferer, Ad- rian Schumann, Lola Starke, Leonel Stenkhoff, Agnes Theallier, Julia Weisfeld, Angelika Wieck, Jannik Znanewitz. Freie Waldorfschule Mitte An der staalichen Ersatzschule werden Englisch und Russisch bereits ab der 1. Klasse unterrichtet. Die Ganztagsschule in offener Form hat einen Musik-Schwerpunkt und legt viel Wert auf Umwelterziehung. Karim Ahmad, Tabea Arndt, Marie Augustin, Anna Bell, Zoë Bertram, Amelie Bertsch, Marvin Beyer, Luisa Boeckmann, Jorinde Engelke, Gwendal Frühauf, Emily Grawitter, Aaron Jehle, Emma Kersten, Teres Köhler, Hakon Kotzem, Hjalmar Lorenz, Corry Martin, Philipp Metzlaw, Nikolai Novikov, Toco Oellers, Mathias Reisch, Sophie Paech, Larissa Richter, Rieke Röder, Rahel Scharabi, Annika Schmidt, Sophie Selek, Konstantin Vogel. Gymnasium Tiergarten Das Gymnasium ist 2012/13 aus der Fusion von Kleist- und Menzel-Oberschule entstanden. Der bilinguale Zug beginnt in der siebten Klasse, ab Klasse 8 wird Erdkunde und ab Klasse 9 auch Biologie in englischer Sprache unterrichtet. Ab Klasse 10 wird Geschichte in Englisch unterrichtet in der Oberstufe wird das Fach Politische Weltkunde als Prüfungsfach in englischer Sprache vorgeschrieben. Die Schule bietet eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften an und verfügt über eine große Cafeteria. Aylin Adak, Zejnepe Ademi, Awend Aga, Mert Can Aksu, Ahmed Al-Doaiss, Noura Al-Sawaftah, Bayzeedbostami Ali, Dilara Ardic, Ersan Arslan, Mert Atici, Volkan Atila, Cagatay Aydin, Yaser Baba, Malik Baber, Lana Baker Kader, Jessica Baron, Asli Bekret, Neneh Bergmann, Merve Bilgic, Bülent Murat Bilir, Sandra Bitny-Szlachto, Vanja Blagojevic, Lukas Braun, Rieke Bremer, Leonard Bretz, Sandra Bryn, Harun Bulat, Malik Bulat, Ecem Celik, Mirac Celik, Malak Chamma, Léonie Chiraux, Erkan Cinar, Marie Dada, Beria Demir, Furkan Demirel, Seymagül Demirtas, Derya Deniz, Aicha Diallo, Rita Dobgima, Yaren Dogan, Sanela Dzafic, Ensar Ekrek, Nur-Alhuda El-Faourie, Ahmed El-Maneie, Lina El-Soueidan, Hasan Emirhar, Ceren Ertegin, Felicia Faber, Ahmed Farg, Anmol Ganjoo, Fatjona Gashi, Taranjeet Ghotra, Rumeysa Göcen, Natalia Gryczynska, Osman Güc, Aleyna Gülce, Leon Habitz, Kenan Hadzihasanovic, Natascha Haus, Reyhan Haykir, Béla Hempel, Schifau Howlader, Kübra Ilhan, Sibel Ilkaya, Hevidar Isik, Zilan Isik, Lara Kahriman, Özlem Kara, Eren Karadag, Betül Ayca Karakaya, Muhammed Karakus, Duygu Karatekin, Erva Kaynar, Yunus Keklik, Siham Khalifé, Rania Khweiter, Tolga Kilinc, Sophia Kleinert, Gökce Koldere, Lara Kornblum, Martha Kruschke, Eda Kurtoglu, Simon Lesse, Gjemel Likaj, Chi Kong Lok, Ibrahim Loubany, Francesco Mallia, Janey Marx, Diakiese Merdi Matotunzila Josephine Merz, Rakeb Mesfin Lemma, Aylin Mimaroglu, Branko Miodragovic, Clara Mouritz, Maria Antonia von Musil, Erblina Mustafa, Virusanka Nadarasa, Dunja Nasser, Sabine Navaratnam, Mi Thao Nguyen, Esailena Niederschuh, Saam Nouri Mazandarani, Simon Nouri Mazandarani, Gizem Önesol, Edanuran Öz, Aylin Özbek, Gözde-Nur Özkan, Davron Ozotov, Midushen Philip Jeyakumar, Sandra Ramadan, Elvira Ramani, Antonela Rimac, Marcel Robles Arteaga, Adna Rocevic, Güven Safak, Merve Sarica, Melisa Sarikaya, Alaa Sayed, Rütay Sezer, Kholod Shahin, Runak Shatir, Ibrahim Simons, Ömer Soytürk, Wittiko Stoffel, Farid Syafran, Pinar Tas, Tabea Eliz Thrun, Mathujana Thusyanthan, Meryem Türkmen, Adnan Tulic, Görkem Üzel, Riva Unterbusch, Ella Unterseher, Lia Vaisman, Emrecan Var, Rahel Wagner, Cedrik Wette, Hadi Yahya, Dilan Yencilek, Emre Yildiz, Ebru Yimaz, Gizem Yilmaz, Zeynep Yilmaz, Max Zimmermann, Sara Zirhli, Alexandra Zywert. John-Lennon-Gymnasium Das 1991 gegründete Gymnasium will zur Weltoffenheit erziehen. Es ist eine Berliner Pilotschule für Schulprogrammentwicklung und nimmt am Modellvorhaben Eigenver- antwortliche Schule teil. Mit mehreren Unternehmen und der Humboldt-Universität gibt es enge Kooperationen, ebenso wie Austauschprogramme mit internationalen Schulen. Als zweite Fremdsprache nach Englisch stehen Französisch oder Spanisch zur Auswahl. Luca Adorján, Artur Aretz, Cennet Arikan, Lina Arntzen, Carl Barner, David Battke, Gabriela Bertin, Nelly Bimberg, Zoé Bitter, Jordi Bochnig Juan, Paul Bochnig Juan, Halena Bresan, Max Brunner, Yen Nhi Bui Thi, Burstejn, Helen Deimel, Jacques Diebow, Joanna Dupont, Lilly Elis, Anika Engel, Berenike Faensen, Hojen Faraj, Arian Feigl-Berger, Lena Fritschi, Carlota Gerdes, Georg Girke, Jakob Glende, Nico Gottschlich, Elisabeth Greger, Elvis Greif, Keshia Grosser, Jaelle-Marie Großklaus, Tamer Güney, Katharina Gutwenger, Artur Hahn, Lennart Hartung, Lea Hauser, Philipp Haut, Fin Hendel, Carla Hermanussen, Jannis Herzog, Felix von Heymann, April Hochberger, Jonas Höll, Larissa Hoß, Emil Illing, Liva Janekovic, Mia Joedecke, Leopold Jung, Hamsa Kao, Ben Katzer, Cosima Kirst, Ruben Klünder, Defne Koc, Simon Korfmacher, Justus Kraatz, Luzie Kramer, Augustin Krause, Kurzetkowski, Thalia Langer, Amelie Langner, Thanh Hang Le, Livia Lergenmüller, Tim Leupold, Alexander Lipski, Zoe Longmuss, Fine Lüdersdorf, Isabell Machamba dos Santos, Leia Mevius, Valerie Meyden, Jannik Minthe, Tim Mühlberg, Eve Müller, Neeb, Hung Phi Ngo, Rafael Nola, Sokratis Panagiotidis, Laureen Peter, Vu Pham, Stella Power, Timon Prechtel, Helene Prinz, Franz Prothmann, Markus Reichelt, Eddie Richter, Lena Riemke, Lea Ruddigkeit, David Schäfer, Rosali Schaum, Mathilda Schlosser, Jula Schmidt, Richard Schmidtsiefen, Bjarne Schnars, Mathilda Schröder, Finja Schult, Endrik Schulze, Johanna Schuster, Aleksandra Silakowska, Kim Spix, Feline Starker, Max Striefler, Rosa Thiede, Thiel, Jan Urban, Milena Weissberg, Jonas Wenta, Lennard Werner, Carlo Wiegand, Jana Wollmeiner, Julian Wu, Luna Yamao, Lara. Jüdisches Gymnasium Moses Mendelssohn Die staatlich anerkannte Privatschule der Jüdischen Gemeinde zu Berlin wurde 1993 wieder gegründet. Die Schule kann von Schülern aller Religionszugehörigkeiten oder konfessionslosen Schülern besucht werden. Alle Schüler nehmen am jüdischen Religions- und Hebräischunterricht sowie an einem koscheren Mittagessen teil und begehen die jüdischen Fest- und Feiertage. Als Fremdsprachen werden als erstes Englisch, als zweites Hebräisch, Französisch und Russisch angeboten. Ein Computerklassenraum mit 24 Plätzen, ein Internet-Café, eine Bibliothek und ein Schülerclub komplettieren das Angebot. Mark Aruin, Leonard Barth, Ewa Benjawski, Itta Berenstein, Maria Broverman, Alicia Burlak, Timur-Mert Canabakan, Diana Eggers, Janin Esterkin, Avigail Etach, Natalie Feldmann, David Fischer, Deborah Golomstock, Felix Golub, Iwan Hecker, Sophie Himmelreich, Michelle Kanevskaia, Yana Kernerman, Semjons Kirkils, Pawel Korink, Gregory Krause, London Lee, Samuel Levit, Daniel Libanov, Niklas Linzer, Brandon Maeße, Daniela Makarewitsch, Moritz-Moses Nyman, Danny Perze, Jan Ruge, Stefano Scarano, Amber-Mae Schmalkoke, Anya Schulz, Ronen Shitrit, Denise Sorin, Krista Tcherneva, Michael Velivici, Denise Voßebürger, Mira Zubkova. Lazarus Fachoberschule für Sozialwesen Die zweijährige Fachoberschule befähigt zum Studium an einer Fachhochschule oder einer Schule für Sozialpädagogik (Erzieherausbildung). Sie verbessert auch die Ausbildungschancen in den sozialen und / oder pflegerischen Berufsfeldern. In den zwei Jahren werden die Schüler-/innen in allgemeinbildenden Fächern (Deutsch, Mathematik, Englisch, Sozialkunde und Biologie) und im fachrichtungsbezogenen Unterricht (Pädagogik, Psychologie, Soziologie und Recht) auf das Fachabitur vorbereitet. Elias Brandenburg, Ivette Bussel, Laura Fröhlich, Emily Gutschke, Nhât Hoang, Mathis Kebben, Lara Kipnick, Laura Krumbeck, Elly Majewski, Katja Meier, Fabian Miersba, Marko Mischke, Rashini Mohamed Rismi, Elyesa Piskin, Sophie Rietze, Franziska Schloßberger, Sarah Schumann, Alina Teising, Gabriela Turac, Caroline Zoll. Lessing-Gymnasium Das 1882 gegründete Gymnasium im offenen Ganztagsbetrieb hat sich vor allem die Hochbegabtenförderung und das e-learning auf die Fahne geschrieben so verfügt beispielsweise jeder Unterrichtsraum über ein Smartboard und Internet. Das Gymnasium ist außerdem MINT-Schule und Exzellenzschule für berufliche Bildung. Die Sprachenfolge ist Englisch/ Französisch/ Latein bzw. Russisch. Es gibt enge Kooperationen mit lokalen Firmen und mit Schulen in Frankreich, Lettland und Russland. Die Ruder-AG nutzt das eigene Ruderbootshaus in Tegel. Melisa Adigül, Amir Ahmed, Ajla Ahmetovic, Mehmet Akil, Abdullah Akin, Celine Alatrista Sotillo, Amar Ali Khan, Yusuf Almac, Omar Al-Zaher, Sude Arslan, Gözel-Asya Arun, Ali Ata, Efehan Avci, Dition Bajraktari, Alena Bazrova, Jean Thierry Bela Andela, Ali Bellal Tanha Kabulis, Luca Bergemann, Scarlett-Darleen Bock, Ebru Bodur, Ceyda Bozdag, Ahmed-Faruk Bulgurcu, Michelle Bürger, Zeynep Cakmak, Julia Chebli, Rabia Cicekliyurt, Elif Cinar, Enes Civan, Eunice Cuzunguluca, Alexander Czerniak, Seinab Dabbous, Eservan Deniz, Serdar Derin, Zekiye Dogan, Ahmet Dogu, Ema Dzank, Sophie Dzian, Hilal Efe, Gamila El-Mousleh, Abdelrahman El-Saleh, Duygu Erdil, Büsra Filiz, Alina Malka Gerstetter, Maria Göksel, Kristina Golev, Alexa Gräbe, Dicle Gültepe, Saleh Hassan, Erik Heer, Marcel Hehl, Jia Yue Huang, Diamant Hussain, Seyma Ince, Sakif Ahammed Iqbal, Olga Ivancenko, Sasha Jahn, Zübeyde Kalkan, Müberra Karakus, Hüseyin Karaoglan, Rezan-Rabia Karasu, Riwan Karasu, Alejna Karlstedt, Nadja Katzenmeier, Eda Kavci, Burak Kaya, Zahra Khan, Ramina Kilaeva, Tufan Kilinc, Dennis Lucas Kirsch, Sürmeli Görkem Kocaaslan, Batukan Konuk, Meryem Korkulu, Roman Kracht, Justin- Maurice Kunitz, Ayca Kurtpinar, Aysenur Kurtulus, Tugce Kurtulus, Sarah Lange, Valeria Litvakov, David Malaschonok, Parla Malkoc, Kasim Mihmmud, Juliette Misiewicz, Marina Mücke, Kaltrina Muhamedi, Moustafa Naaman, Elsa-Tuzolana Ndombasi, Philip Salomon Nowak, Simge Olcay, Mehmet Özcelik, Sevkihan Özkaya, Furkan Öztürk, Viktoria Peters, Angelika Pientka, Stella Pollei, Jonathan Preuß, Darell Putra, Benjamin Reinhardt, Enes Saydam, Elisabeth Schäfer, Max Schönrock, Esra Simsek, Esma Sofu, tarkan Sola, Berk Tekin, Miles Tobias, Nazli Tosun, Aksiniya Troitskaya, Burak Ucal, Cagla-Fatma Üsenmez, Laura Wrobel, Emel Yildirim, Mukkayye Yildirim, Abdussamed Yilmaz, Onurcan Yilmaz, Yusuf Yilmaz, Oguzhan Yücel, Berkan Yürek, Halil Yürek, Anton Zellerhoff. Max-Planck-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1991 neu gegründet. Ihren Schwerpunkt sieht die Schule auf der kulturellen Vielfalt. Dazu passt, dass sie den Titel Schule ohne Rassismus Schule mit Courage trägt und eine UNESCO-Projekt- Schule ist. Nach Englisch als erster Fremdsprache können Französisch, Latein oder Russisch gewählt werden. Das Gymnasium hat eine Partnerschaft mit der Humboldt- Universität und ein vollsaniertes Schulgebäude mit einer repräsentativen Aula. Togrul Abbasli, Mohamed Abolil, Ahmad Al Machout, Ali Al Yaseri, Batul Ali, Lien Arafeh, Ediz Atalay, Fatma Atesci, Kassem Ayad, Gülruba Aykurt, Roman Balschin, Asmen Baylav, Emircan Benli Valentina Beqiri, Adelina Bergen, Aycan Bozkir, Jeremy Brautzsch, Long-Yun Cam, Sarah Campehl, Tugba Cetinkaya, Kaan Ceylan, Jaeeun Choi, Eunseong Choi, Mohamed Damba, Sinan Dereli, Janny Duong, Miriam Eisold, Sofian-Habib El Heddi, Kevser Ergül, Julia Ernesti, Onur Eroglu, Serkan Eser, Daniel Fernau, Sahra Frhan, Hrachik Gevorgyan, Mohammad Ghafar, Berivan Güleryüz, Malik Haas, Leonie Herwartz, Daniel Hochmann, Janina Hok, Rubab Hussain, Mona Hweidi, Muslim Ibragimow, Minh Tung Jarchow, Aylin Kamaci, Merve Karacan, Honya Karim, Elizaveta Kashynskaya, Esra Keskin, Ezgi Kilic, Marianna Kirschling, Maximilian Kostka, Jasmin Kreho, Duc Minh Le, Liliana-Nikol Leybovich, Nargiz Mahammadivand, Hussein Makki, Marie Matzerath, Natalie Merkel, Arun Meyappan, Djawid Müller, An Mai Thanh Nguyen, Philip Nguyen, Mordem Oban, Valeria Orschewski, Emilia Oserowski, Aylin Özbek, Maria Pleger, Sarah Rashid, Daniel Reich, Jumana Saleh, Astghik Sarukhanyan, Leonid Sawlin, Alexandra Schulz, Eliza Selmani, Dzmitry Shumik, Emre Simsek, Linda Storch, Sodnomtseren Sukhbaatar, Illya Tipikin, Diana Toropov, Nhut Quang Tran, My Yen Tran, Cam-Tu Isabelle Vu Thi, Ricarda Winderlich, Szymon Wittek, Zeynep Yigitoglu, Dilara Yilmaz, Nurdan Yilmaz, Mehmet Ali Zarali, Stephanie Zoll, Ilyas Zwanzig. Musikgymnasium Carl-Philipp-Emanuel-Bach Das 1950 gegründete Musikgymnasium kooperiert mit den Berliner Musikhochschulen. Der Schwerpubjkt der Schule liegt in der berufsvorbereitenden Musikerausbildung. Um an der Schule angenommen zu werden, müssen die potenziellen Schüler eine Aufnahmeprüfung ablegen. Für auswärtige Schüler besteht die Möglichkeit der Unterbringung in einem Internat des Coubertin- Gymnasiums. Schüler werden bereits ab der 5. Klasse aufgenommen. Das Abitur wird nach 13 Jahren abgelegt. Sebastian Adrion, Anna Bernardini, Pia Duderstadt, Anna Gretschmann, Anna Lang, Marie Langlamet, Josef Lehmann, Ricardo Müller, Theresa Dong-Myoung Park, Philip Schilz, Amelie Schreiber, Georg Stegemeyer, Johanna Strümpel, Anrui Sun, Niklas Tscherwitschke, Antong Zou. OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen Im Jahr 1967 wurde die gymnasiale Oberstufe am Beruflichen Gymnasium gegründet, 1971 die Fachoberschule und 2004 schließlich wurde die Berufsoberschule eingerichtet. Der Schwerpunkt liegt bei allen Stufen in der Wirtschaftslehre. Die Schüler können das Abitur oder das Fachabitur ablegen, wobei viele Schüler die Doppelbelastung Schule und Beruf auf sich nehmen und die Schule in den angebotenen Abendlehrgängen besuchen. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Spanisch. Berufliches Gymnasium Abd Adlouni dit Renno, Mehmet Aksoy, Nujin Alp, Musa Altunkaynak, Yusuf Altunkaynak, Farhanos Amiri, Anil Aras, Büsra Araz, Nicole Ates, Seyma Basacik, Ebru Baskis, Sophie Berger, Sahra Chouayeb, Büsra Cicek, Muharrem Coban, Mehmet Dalkic, Farid Effendi, Muhammed Erol, Tom Färber, Gaye Geckin, Cem Heilgermann, Shottom Hossain, Hannes Jahn, Besa Jusufi, Batuhan Karadeniz, Aaron Kruschinski, Merle-Sara Kunze, Shahin Lakai Andi, Danny Lewis, Vanessa Manin, Luisa Mathes, Juliane Matz, Maria Meixner, Moussa Nassrallah, Tina Nguyen, Nursinem Pala, Elif Palazca, Susanna Ramadan, André Raynaud, Alaadin Razzouk, Senem Sever, Tokay Sevgi, Stefan Stankovic, Sevan Terandaz, Francesco Urso, Fabian Weisel, Daniel Zelei, Felix Zerbe Berufsoberschule Patricia Boateng-Ntow, Christoph Bohl, Mihriban Candemir, Lena Genc, Christian Groth, Jonte Hauschildt, Nick Jokisch, Adelina Maloku, Timo Priebe, Rebecca Schümann Fachoberschule Ziya Ak, Serhat Altin, Pinar Atakan, Maureen Belen, Michael Bodis, Maurizio Camilleri, Emircan Duman, Korbinian Feldmeier, Michael Hollweck, Sevinc Ince, Sema Kartal, Artus Klinger, Anas Kubik, Yeabsera Mengistu, Jasmina Missoum, Annemarie Pache, Abdullah Sahin, Karolina Sajnog, Julian Salata, Lejna Sarotic, Friedrich Schöneburg, Eric Stephan, Yusuf Tubay, Junaid Warrich. OSZ Kommunikations-, Informations- und Medientechnik Die Schule wurde 1959 gegründet, seit 1980 ist sie ein Oberstufenzentrum. Schwerpunkt der Schule ist die Gestaltungs- und Medientechnik. Die Sprachenfolge ist Englisch/Spa-

15 BERLINER MORGENPOST MONTAG, 17. JULI 2017 ABITUR Werkstattmeister Andreas Bobermin und die Auszubildenden Marie-Jana Mehl (l.o.) und Melanie Steiner (l.u.) CHRISTIAN KIELMANN (4) Längst keine reine Männersache mehr Für die moderne Fahrzeugtechnik benötigen Kfz Mechatroniker viel Wissen. Der Beruf ist auch eine interessante Herausforderung für junge Frauen mit Abitur MATHIAS STENGEL Der Geruch von Benzin und Abgasen, schwere körperliche Arbeit, ölverschmierte Hände und harte Jungs, die mit grobem Gerät im Motorraum hantieren und Räder auf die Achsen wuchten: So stellt man sich gemeinhin eine Autowerkstatt vor, wo noch Schrauber der alten Schule in schummrigen Hallen geräuschvoll ihr schweißtreibendes Handwerk verrichten. Eine derartige Männerwelt zwischen Hubraum, PS und Getrieben ist bestimmt kein Ort für zartbesaitete Mädchen. Zwar mag es noch vereinzelt solche Arbeitsplätze geben. Erzählt man den Auszubildenden Mädchen sind oft besser im technischen Verständnis Oliver Bobermin, Ausbildungsbeauftragter der BMW-Niederlassung Berlin Melanie Steiner und Marie-Jana Mehl so etwas, können sie nur lachen. Das entspricht in den meisten Fällen nicht mehr der Realität. Zumindest die Werkstätten der großen Autohäuser sind modern ausgestattet, hell und freundlich, sagt Melanie Steiner, die sich nach ihrem Abitur am Lichtenberger Coppi-Gymnasium gegen ein Studium und für eine Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin in der BMW Niederlassung am Kaiserdamm in Charlottenburg entschieden hat. Ich habe als Jugendliche viel Zeit auf Moto-Cross-Plätzen verbracht, der Motorsport dort hat mich begeistert. Doch ich wollte wissen, was dahinter steckt, wie Motorräder funktionieren, sagt die 20-Jährige, die im Frühjahr 2018 ihre 3,5-jährige Ausbildung mit der Spezialisierung Motorradtechnik abschließen wird. Nach dem Abitur hatte ich keine Vorstellung, was ich eigentlich studieren soll. Da habe ich mich für eine Ausbildung entschieden. Nach einem Praktikum in der Verwaltung der Deutschen Rentenversicherung war ihr klar, dass ein Bürojob für sie nicht das Richtige ist. Auch wegen ihrer großen Leidenschaft für Motorräder entschied sie sich für die Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin. Melanie war eine von etwa 500 bis 600 Schülern, die sich auf unsere jährlich zu vergebenen 27 Ausbildungsplätze zum Kfz-Mechatroniker beworben haben, sagt Oliver Bobermin, der Beauftragte für die gewerbliche und kaufmännische Ausbildung der BMW Niederlassung Berlin an den Standorten Kaiserdamm, Marzahn und Weißensee. Zwar sei die Zahl der Bewerber über die Jahre kontinuierlich gesunken, der Anteil weiblicher Bewerber aber gestiegen. Im vergangenen Jahr hat es auch bei Marie-Jana Mehl (18) mit einem Ausbildungsplatz bei BMW geklappt. Nach dem Realschulabschluss und einem Praktikum in einer Kfz-Werkstatt in ihrer Heimatstadt Freiburg, hat sie sich während eines Aufenthalts in Indien online beworben und wurde genommen. Etwa jede zehnte Bewerbung kommt laut Bobermin mittlerweile von einer Schülerin mit Realschulabschluss oder Abitur. Doch nicht allein die schulischen Noten sind ausschlaggebend, um einen der begehrten Ausbildungsplätze zu ergattern. Kfz-Mechatroniker Ausbildung Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker ist eine 3,5-jährige duale Ausbildung, die abwechselnd praktisch im Ausbildungsbetrieb und theoretisch am Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik am Gierkeplatz in Charlottenburg erfolgt. Voraussetzungen Neben der körperlichen und psychischen Eignung wird in den meisten Fällen ein Abitur oder Realschulabschluss von den Bewerbern erwartet. Vergütung Auszubildende erhalten im 1. Jahr 595 Euro, im 2. Jahr 615 Euro, im 3. Jahr 665 Euro und im 4. Jahr 705 Euro monatlich. Manche Betriebe wie BMW zahlen auch übertarifliche Vergütungen und gewähren saisonale Sonderzahlungen sowie diverse Sozialleistungen. Das Einstiegsgehalt nach erfolgreicher Gesellenprüfung liegt bei etwa 2300 Euro. Informationen zum Berufsbild unter Manchmal erweist sich ein Schüler mit schlechteren Noten beim Probearbeiten als toller Techniker. Dem geben wir dann eventuell auch eine Chance, sagt Bobermin. Weibliche Auszubildende und Gesellinnen im gewerblichen Bereich hätten in seinem Unternehmen schon seit vielen Jahren eine gute Tradition, sie sorgten nicht nur für ein gutes Betriebsklima. Mädchen haben oft das bessere technische Verständnis, Jungs hingegen sind häufig besser im handwerklichen Bereich. Aber egal ob männlicher oder weiblicher Azubi, für alle gilt: Jeder muss jeden Job machen und können, die schweren Arbeiten wie Reifen-, Motor-, Achswechsel oder Karosseriearbeiten genau so wie die leichteren Tätigkeiten wie etwa Diagnosearbeiten mit modernster Technik an einem der rollenden High-Tech-Produkte wie dem Plug-in-Hybrid BMW i8. An dem erklärt Werkstattmeister Andreas Bobermin den Auszubildenden Marie-Jana Mehl und Melanie Steiner die Funktionsweise des mobilen Diagnosegeräts. Die Fehlersuche ist für mich immer das Spannendste. Da muss man oft lange prüfen, tüfteln und kombinieren, bis man den Fehler gefunden hat, so Melanie Steiner. An der Berufsschule sind weibliche Azubis noch Exoten Die theoretischen Kenntnisse für ihren Beruf erhalten die jungen Frauen wie auch alle anderen Kfz-Mechatroniker-Azubis während der dualen Ausbildung im Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik am Gierkeplatz in Charlottenburg. Dort sind weibliche Azubis noch immer Exoten. Unter den 1500 Auszubildenden unserer Berufsschule gibt es derzeit lediglich 56 weibliche, also lediglich knapp vier Prozent, rechnet die stellvertretende Schulleiterin Britta Beuchler vor. Die erfahrene Pädagogin hält große Stücke auf die weiblichen Azubis: Frauen, die sich für diese Ausbildung entscheiden, wissen, warum sie sich dafür entschieden haben und ziehen die Ausbildung durch. So ist es auch bei Melanie Steiner, die kurz vor der Gesellenprüfung steht. Danach werde ich bestimmt erst einmal eine längere Zeit als Kfz-Mechatronikerin arbeiten und vielleicht noch die Meisterschule besuchen oder doch noch studieren. Aber dann bestimmt ein Fach, das mit Kfz-Technik zu tun hat.

16 16 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST MITTE nisch/französisch. Zur Ausstattung gehören u.a. ein Fernsehstudio und Tonstudios sowie eine 3-fach-Sporthalle. Als Gegenpol zur ganzen Technik wird das Fach Darstellendes Spiel angeboten. Allgemeine Hochschulreife Taylan Acikalin, Orucbey Akkas, Luca Amissah, Paul Bakos, Tayfun Bektas, Celine Berke, Victoria Berthold, Edgar Beuchler, Anna Beuchler, Chris Bilawa, David Brade, Nicole Brautzsch, Daniel Brennecke, Sean Büchner, Yannick Bürder, Sascha Carstens, Fatma Chahrour, Alina Costrau, Eric Dierberg, Juliana Dix, Alessandro Dormio, Christian Drachholtz, Hischem Eissa, Brian Flieger, Jasmin Föll, Jan Fritzsche, Albert Gabis, Karim Gießler, Jacob Gleiß, Damian Gliese, Lukas Grünitz, Clemens Gums, Ui Jun Hahm, Robin Hillmann, Oliver Höfling, Maurice Höft, Lion Homann, Rico Horn, Dominic Jamil, Clara Jost, Valentin Kaderas, Tobiasz Kochman, Can Kocyigit, Christopher Krawutschke, Kamrul Kuddus, Weronika Larek, Luzie Lawrenz, Jessica Loges, Lukas-Sebastian Luft, Tamio Lüftner, Robert Lüthje, Johannes Martin, Lara Mathis, Christopher Mauritz, Maya Messerschmidt, Adrian Mierke, Christian Möller, Torben Müller, Thanh Long Nguyen, Tia Nichte, Isabella Pauly, Emil Polomski, Mira Rackwitz, Tobias Ratajczak, Johannes Reichold, Christian Reipert, Sophia Reuß, Julien Rogge, Ansgar Schenk, Jannis Schieberlein, Marie Schlüter, Julian Schmalwasser, Sascha Severin, Malte Silbernagel, Dominic Sternitzke, Steven Sum, Katrin Tacke, Jonkey Tang, Marvin Telvi, Charis Kira Triebel, Elcin Ülgen, Mary-Ann Voigt, Leon Wagner, Nikita Zatravkin Aymen Al-Balootti, Sabit Pascal Blank, Dennis Borutta, Joel Chrétien, Dzavid Cosovic, Miriam Elitok, Ali El-Kassem, Christian Feind, Laurids Friedrich-Sankt-Johannis, Mahmoud Habbal, Svea Huck, Fouad Khouri, Ahmet- Kaan Kocabas, Ronja Korte, Janis Machulla, Maximilian Marder, Kian Nemitz, Franziska Neubert, Florian Priller, Daniel Schlien, Markus Schulze, Samson Schulze, Pascal Schwientek, Soheil Shirani, Sabrina Van de Geer, Steffen Weise, Valentin Wewerka, Ecem Yilmaz Phorms Campus Berlin Mitte Kathmandu. Karmalaya vermittelt in Nepal soziale Projekte, in denen sich Reisende engagieren können PA/ROBERTHARDING/LAURA GRIER Reisen für die Seele 2009 steckte die österreichische Reisejournalistin Tina Eckert in einer Lebenskrise. Sie empfand ihren bisherigen Lebensstil, in dem sie von Land zu Land reiste und fröhliche Reisetipps schrieb, als zu oberflächlich. Sie wollte mehr über die Welt erfahren und bewarb sich nach einem längeren Aufenthalt in Nepal, bei dem sie die Schönheit des Landes aber auch die Armut der Menschen berührten, bei der Entwicklungshilfe. Dort lehnte man die flippige Weltenbummlerin, wie es in der Begründung hieß, ab. Daraufhin gründete Tina Eckert kurzerhand ihr eigenes Unternehmen: Karmalaya Heart Work and Soul Travel (Herzarbeit und Seelenreisen). Karmalaya ist ein Social Travel Business, sagt Eckert. Wir nutzen Tourismus als Werkzeug für nachhaltige Entwicklung. Die freiwilligen Helfer zahlen zwar für ihren Aufenthalt. Statt am Pool zu faulenzen oder im Sightseeing-Bus herumzufahren, helfen sie aber in nachhaltig angelegten sozialen Projekten, um das arme Land wirtschaftlich voran zu bringen. Die Welt entdecken Immer mehr Abiturienten entscheiden sich nac ALEXANDER VISSER Abi geschafft jetzt gleich weiter an die Uni? Für viele Abiturienten ist das keine Option. Für sie heißt es: Jetzt erstmal eine Auszeit vom Lernstress nehmen. Sie wollen die Welt entdecken, etwas Neues ausprobieren, die eigenen Grenzen austesten. Immer mehr Abiturienten werden Aussteiger auf Zeit. Wer nicht die ganze Zeit herumreisen oder Party machen will, kombiniert die Auszeit gerne mit einem Job oder einer Freiwilligentätigkeit. Dabei helfen staatliche und kommerzielle Agenturen als Vermittler. Vor allem beim Thema Freiwilligendienst erleben wir einen richtigen Boom, sagt Christian Rhode von der Initiative Auslandszeit, die im Internet über Work & Travel und Freiwilligenarbeit berichtet und Interessenten an Projekte vermittelt. Früher dominierten Projekte in englischsprachigen Ländern wie USA, Kanada oder Australien, sagt Rhode, der sich schon seit mehr als zehn Jahren mit dem Thema beschäftigt. Heute finden sie auf jedem Kontinent eine Vielzahl von Angeboten. Auch die Tätigkeiten in den Projekten haben sich immer mehr ausdifferenziert. Ob Elefanten duschen in Thailand, Kinder hüten in Ghana, Bäume pflanzen in Trinidad und Tobago oder bauen die Angebote si Menschen ist die freiw Heimat eine Möglichkei bevor sie mit Studium, A ginnen, sagt Rhode. F nahme, mittlerweile den Auszeit in einem andere Einen Überblick über Website freiwilligenarbe landszeit an. Viele Nu sich erstmal, dass die Fr mit Kosten verbunden Rhode. Man muss mit Ko reren hundert Euro rec dass die Agenturen vor O sen Aufwand mit den Fr helfen sie bei der Organ beim Beschaffen von Vis ge, Versicherung und tei gung müssen die Helfer Wer an einem Projekt sich nicht nur für die Tä dern sich auch den Anbie groß ist die Organisation ner vor Ort? Stehen die nen Verhältnis zum gebo Die private Schule ging 2006 mit einer Grundstufe an den Start. Ein Jahr später wurde dann auch das bilinguale Gymnasium mit sprachbetontem Profil (Deutsch/Englisch) gegründet. Für die Schüler stehen moderne Sporthallen zur Verfügung, genauso wie Smartboards und Laptops. Neben Englisch werden noch Französisch und Spanisch gelehrt. Jesse Abiola, Can Aslan, Rijad Avdic, Julien Beckmann, Vincent Burgener, Ruth-Maria Burkhardt, Helena Däberitz, Theodor Dathe, Leon Eikmeier, Sarah Fotev, Hannah-Marie Franke, Sidney Hemphill, Johann Hübner, Hannes Israel, Laurenz Kahl, Liav Keren, Leon Krause, Charlotte Lauterbach, Nana Malonnek, Deniz Mete, Anil Saltik, Jonah Schillmann, Max Schillmann, Joe Schindler, Sarah Schwarz, Paras Singh, Jakob Telschow, Ediz-Inan Türkmen, Moritz von Molitor. Theodor-Heuss-Schule kulturweit Freiwillige unterstützen den Deutschunterricht, unter anderem in der peruanischen Hauptstadt Lima PA/PHOTOSHOT Habla alemán? Seit 2013/14 ist die Theodor-Heuss-Schule eine Gemeinschaftsschule, die erste im Bezirk Mitte. Die Schule für Alle reicht nun von der 1. bis zur 13. Klasse. Denn das Abitur wird hier nach 13 Schuljahren abgelegt. Da an der Schule Schüler aus mehr als 20 verschiedenen Nationen gemeinsam lernen und miteinander leben, ist interkulturelle Kompetenz eine wichtige Schlüsselqualifikation. Neben Englisch und Französisch wird auch Latein als Fremdsprache angeboten. Die Schule verfügt über ein Internetcafè und eine Mensa. kulturweit ist der Freiwilligendienst der Deutschen Unesco-Kommission. 18- bis 26-Jährige arbeiten hier in Kultur- und Bildungseinrichtungen weltweit mit. Sie unterrichten in deutschen Auslandsschulen, geben Kurse in Goethe-Zentren oder unterstützen die Vermittlungsarbeit in den Außenbüros des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Die Freiwilligen engagieren sich für sechs oder zwölf Monate in südlichen Ländern, in Osteuropa und den Staaten der früheren Sowjetunion. Der Aufenthalt wird als Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) gewertet und vom Auswärtigen Amt gefördert. Anders als bei privat vermittelten Freiwilligenprogrammen werden die Teilnehmer finanziell unterstützt. Sie erhalten monatlich 150 Euro Taschengeld und 200 Euro Zuschuss zu Unterkunft und Verpflegung. Dafür müssen sich die Freiwilligen in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren durchsetzen, für das mehr als ein Jahr Vorlaufzeit eingeplant werden muss. Natucate -Freiwillige helfen zum Beispiel im kalifornischen Yosemite Nationalpark, etw Hier wirst Du zum Ranger Natucate ist ein Anbieter mit Sitz in Aachen, der seinen Schwerpunkt auf Natur- und Artenschutzprojekte in Amerika und Afrika legt. Oft sind die Freiwilligen in Nationalparks im Einsatz, zum Beispiel in Kalifornien. Dort werden etwa Erosionsschutzmauern errichtet, Zäune gebaut, Tierbestände gezählt oder Wanderwege saniert. Auch das Entfernen nicht-einheimischer Pflanzenarten gehört zu den Aufgaben der angehenden Naturschützer. Die Projekte können körperlich sehr anstrengend sein. Dafür arbeitet man in bunt gemischten internationa-

17 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR und Gutes tun h der Schulzeit für eine Freiwilligentätigkeit in Japan Biogemüse annd vielfältig. Für junge illige Arbeit fernab der t, sich auszuprobieren, usbildung oder Job berüher war das die Auskt fast jeder über eine n Land nach. das Angebot bietet die it.de der Initiative Austzer der Seite wundern eiwilligentätigkeit auch ist, sagt Christian sten in Höhe von mehhnen. Er argumentiert, rt ja auch einen gewiseiwilligen haben. Dafür isation des Aufenthalts, a und Unterkunft. Flülweise auch die Verpflezusätzlich finanzieren. teilnehmen will, sollte tigkeit begeistern, sonter genau ansehen. Wie? Gibt es Ansprechpart- Kosten im angemessetenen Service? Welcher len Teams in einer der schönsten Landschaften der Erde, sagt Natucate-Gründer Daniel Kaul, der selbst einst als Volunteer in den USA arbeitete. Für einen Aufenthalt von sechs Wochen muss man mindestens 1300 Euro bezahlen. Dafür verspricht Natucate anspruchsvolle Projekte und Teil des bezahlten Geldes fließt zurück in die Hilfsprojekte? Werden diese Fragen nicht transparent beantwortet, sollte man sich ein anderes Projekt aussuchen, rät Christian Rhode. Jan Vitas Lutz hat sich für seine Freiwilligenzeit alles selber organisiert, als er vor drei Jahren ins südafrikanische Johannisburg startete. Fünf Monate arbeitete der damalige Abiturient im Waisenheim The Love of Christ (TLC), in dem Kinder zwischen Säuglingsalter und vier Jahren betreut werden. Die Schicht begann morgens um sechs und ging bis abends um sieben, sechs Tage die Woche. Das war eine sehr fordernde Arbeit. Wir haben alles gemacht, was anfiel: Windeln wechseln, füttern, mit den Kindern spielen. Auch wenn die Eingewöhnungszeit hart war, will er die fünf Monate, die er dort insgesamt verbrachte, nicht missen. Die Erfahrung war die mit Abstand wichtigste in meinem Leben und hat mich positiv verändert, resümiert Jan Vitas Lutz. Dadurch, dass ich mit der Situation ganz alleine klar kommen musste, ohne Eltern und Freunde, bin ich heute viel selbstbewusster. Es fiel mir am Ende nicht leicht abzureisen, denn ich habe dort neue Freunde kennen gelernt, mit denen ich zum Teil heute noch Kontakt habe. a, wenn Wanderwege saniert werden müssen NATUCATE Rund-um-Betreuung durch englischsprachige Mitarbeiter vor Ort. Beliebt sei derzeit auch ein anderer Trend, berichtet Daniel Kaul: Eine Ausbildung zum Parkranger, beispielsweise in Südafrika. Bei dem Straßenkinderprojekt von Rainbow Garden Village in Accra werden die Kids auf die Schule vorbereitet RAINBOW GARDEN VILLAGE Lesen lehren Im Großraum Accra, der Hauptstadt Ghanas, gibt es viele Slums. Die dort aufwachsenden Kinder sind oft sich selbst überlassen. Ein Schulbesuch kommt für viele nicht in Frage. Die Hilfsorganisation Youth a New Foundation unterstützt diese Kinder gemeinsam mit der deutschen Partnerorganisation Rainbow Garden Village. Die Straßenkids sollen fit für einen Schulbesuch gemacht werden. Die Freiwilligen betreuen die Kinder, die zwischen sechs Monaten und zwölf Jahre alt sind. Essen zubereiten, das Alphabet vermitteln oder Fußball spielen gehört zu den Aufgaben, die an vier Tagen die Woche von 8 bis 13 Uhr anfallen. Unser Straßenkinder-Projekt findet überwiegend im Freien, im Garten von unserer Gastmutter Mama Mina, statt, berichtet Steffen Mayer, Gründer von Rainbow Garden Village. Von der Qualität des Projekts ist er überzeugt. Wir arbeiten nur mit lokalen Partnern zusammen, deren Arbeitsweise wir uns genau angeschaut haben. village.com In der Koala-Auffangstation bei Brisbane in Australien leben auch Kängurus, Emus und Wombats PA/DUMONT/TOMA BABOVIC Bitte nicht kuscheln! Unter dem Stichwort Freiwilligenarbeit findet man im Internet eine Fülle von Websites. Unterscheiden muss man zwischen den Anbietern von Projekten und Vermittlern, die den Kontakt zu einzelnen Projekten herstellen. Auszeit weltweit gehört zu den Vermittlern und bietet derzeit Angebote in rund 35 Staaten der Erde. Eines der wohl exotischsten Projekte ist eine Koala- Auffangstation in der Nähe von Brisbane, Australien. Vier Wochen mit Unterkunft und Verpflegung bei einer Gastfamilie kosten 1999 Euro. Die Freiwilligen helfen den Tierpflegern bei der Arbeit mit den Koalas, Kängurus, Schnabeltieren, Wombats und anderen Tieren. Betont wird, dass es nicht darum geht mit den Tieren zu kuscheln, man muss richtig anpacken. Ein zeitaufwendiger Teil des Dienstes ist es, Gehege und Käfige zu reinigen. Doch auch Tierfutter zuzubereiten, Tiere füttern und die Fragen neugieriger Parkbesucher zu beantworten gehört zu den Aufgaben. Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. Ahmed Abdallah, Fahret Ahmetovic, Mert Akil, Alli Kais AL-Hamadani, Senol Altundag, Devrim Ancar, Mahdi Aoun, Can Apak, Bilal Arik, Emina Beslagic, Selina Cakan, Sakine Celik, Bahar Cengiz, Hülya Cevik, Sami Leon Chahbani, Erdem Demir, Serdar Dorak, Ömer Eksik, Zainab El-Faourie, Tom Fiedler, Ebru Gül, Esrah Hreich, Sergen Ide, Jamal Khalil, Burak Köse, Lina Maier, Klaudia Mitetzki, Valbona Pajaziti, Sidney Preißel, Tasmia Rahman, Joelle Schulz, Antonia Schwan, Jenny Ta, Orkun Turan, Melisa Yanartas, Ridvan Yildirim. Albert-Einstein-Gymnasium Das Gymnasium mit musischem Schwerpunkt wurde 1947 gegründet. Die Förderung europäischer Kompetenz durch deutsch-italienische Bilingualität ist ein Anliegen der Europaschule. Die Sprachenfolge lautet Englisch/Französisch, Englisch/Italienisch, Französisch/Englisch, Italienisch (Muttersprachler)/Englisch. Latein wird ab der 8. Klasse angeboten. Die Schule befindet sich auf einem campusähnlichen Gelände und bietet zahlreiche Arbeitsgemeinschaften z.b. Orchester, BigBand, Chor, uddys, Theater... Es finden regelmäßige Austausche mit Italien, Frankreich und Tschechien statt. NEUKÖLLN Fatima Ahmad, Irem Akbulut, Melih Akgül, Dicle- Kajal Akinci, Sebnem Alma, Valerio Amato, Sina Andreas, Cassandra Askin, Bilgehan Ayvaz, Jaro Bagsada, Karla Baumgardt, Kerem Bekiroglu, Nils Bielzer, Vincent Binkau, Vanessa Blumberg, Anton Bölian, Sophia Borck Molinari, Charlotte Bouchon, Francesca Bradaschia, Saskia-Denise Brandt, Vivien Braunhart, Ben Brick, Liane Brockmann, Antonina Brühl, Nina Büchsenschütz, Christian Bugge, Maria Caci, Muhammed Celik, Görkem Ceylan, Dario Chisari, Filip Chlebowski, Gülsah Cira, Victor Clauß, Demian Colombo-Acquarone, Amina Crnovršanin, Alessia Curti, Carmen D Angelo, Betül Dener, Mina Di Martino, Darian Divkovic, Cindy Dodaro, Aylin Dörtkardes, Lorenza Doherty, Celine Dominikowski, Ruth Droste, Nada El-Sobhy, Maya Eleodori, Francesco Engelbert, Daniel Essilfie, Nadia Farina, Philine Fasulo, Rosy Feola, Aurelia-Anna Ferrante, Laura Finderle, Ramona Fischer, Benedict Freiberg, Nicole Fröhlich, Liam Gedlich, Asia Gibbels, Ceyda Gök, David Grobosch, Laetitia Grussu, Tina Grybos, Sadet Güler, Paolo Guerra, Caitlin Hartlage, Jula Hartmann, Luis Hebendanz, Carlo Heller, Lennart Heuser, Cecilia Hökenschnieder, Josefa Hökenschnieder, Katharina Hoffmann, Tobias Hoffmann, Angelo Huth, Francesco Iaccarino, Elisabetta Incoronato, Jessica Iwanowski, Annika Jachmann, Laura Jakupi, Ismail-Enes Kahya, Melisa Kajic, Assiye Keysan, Ahmed Kiper, Jeremy Kirstein, Celina Kiss, Marie-Luise Klein, Livia Kolenda, Julia Kolodziejczyk, Bernhard Kurze, Miro Lehmann, Fabio Lorenz, Antonia Lüdtke, Henrieke Magnus, Robin Mainau, Linda Manuitt Ceravolo, Sophie Mattiuzzo, Moe Messerschmied, Isabel Meyer, Levin Mikus, Francesca Müller-Marquardt, Kiana Nafarieh, Xenia Nannucci, Clara Nesemann, Nadine Neukirchner, Verda Özdemir, Emily Peretz, Marco Piana, Dominik Plonies, Chiara Pollack, Lina Prochaska, Luis Rahmel, Lucie Rank, Stella Richter, Katharina Roth, Federico Rubini, Maximilian Rühl, Sofia Ruffo, Erik Rygiel, Burak Salt, Maya Sandschulte, Alessia Santamaria, Francesca Santoro, Enrico Schewe, Luis Schiefelbein, Kaya Schittenhelm, René Schloßhauer, Carlo Schmitz, Mandy Schossnick, Paragonn Schröder, Philina Schürmann, Eleonora Schütz, Jasmin Sebastiani, Muhammed Sen, Afife Sener, Florian Simon, Ahmad Sino Hussein, Shirin Song, Luis Staufenbiel, Lucile Strauch, Yannick Strocka, Sevilay Tekin, Chiara Tonndorf, Elias Trabucchi, Isabella Trincia, Hanne Türkmen, Volkan Tütüncü, Umut-Adar Ülgül, Anna Lisa Vallero, Clara Vastano, Alessandra Viperino, Valeria Werner, Katrin Wilhelm, Ann-Catrin Wischner, Kaspar Zalewski, Tabea Zielke. Albert-Schweitzer-Gymnasium Das 1907 gegründete Gymnasium nimmt an dem Schulversuch Schule der Sprachen teil. Angeboten werden Englisch, Französisch und Spanisch. Zur besonderen Ausstattung gehört eine moderne Dreifachturn-

18 18 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST NEUKÖLLN halle. Die Schule war 2006/07 das erste Ganztagsgymnasium, das in Berlin eröffnet wurde. Die Schüler nehmen regelmäßig am Explorarium teil und haben eine Patenschaft mit dem Ethnologischen Museum. Die Mensa verfügt über eine Aula mit Bühnentechnik. Ahmad Abou Harb, Nadine Abulatifeh, Adaleta Ademovic, Eda Agsarlioglu, Gizem Akgül, Rümeysa Aktas, Mirsada Alic, Cenk Altu, Deniz Arca, Tugce Arik, Mücahit-Oguzhan Aydemir, Hamza Aydin, Mücahid Aydin, Ensar Bayir, Harun Bayram, Gizem Bektas, Nora Ben Muftah, Merve Biber, Murat Biber, Rabia Bilgin, Leyla Bobaj, Lirije Bojniku, Mustafa Caliskan, Melis Calkilic, Kubilay Celik, Sidal Celiköz, Ahmet Cevik, Cihad Cevik, Vildan Cevik, Oguzhan Ceylan, Zahraa Chahrour, Beyza Cönt, Halime Demir, Serkan Demircioglu, Cagla Ekiz, Semih-Fazil Eksi, Zeynep Ercan, Melike Eren, Melek Ermistekin, Berat Ertalay, Midiala Gewohn Salasar, Atakan Gönül, Batuhan Gözüacik, Canel Gülen, Ismail Günay, Soumaya Guizani, Melissa Isik, Farah Jaabous, Lamma Kaawar, Sebahat Kandemir, Didem Karadag, Kaan Karakaya, Amina Khan, Esra-Nur Kirlar, Melike Koc, Berfin Kumus, Kauthar Maarouf, Floriana Maloku, Hussam Mohamad, Omran Nasreddine, Celine Özarslan, Melike Özcan, Melisa Özcan, Samet Özkilic, Fevzi Özmen, Semiha Öztürk, Elif Özün, Enes Özyurt, Fatma Polat, Yavuz Pugar, Radwa Raia, Dino Ramcilovic, Sejla Ramcilovic, Amar Salcinovic, Esma Sargin, Jovan Sauer-Deric, Fatih Sener, Merve Serbes, Sivananghai Sivakumaran, Ricky Somsib, Ibrahim Soueid, Özlem Subasi, Tarkan-Bruce Tasar, Nasmiye Tefik, Sedef Ünlütürk, Fatma Uyar, Benek Yardimli, Tayma Youssef. Albrecht-Dürer- Gymnasium Am 1899 gegründeten Albrecht-Dürer-Gymnasium arbeiten ca. 65 Lehrer zusammen mit ca. 600 Schülerinnen und Schülern. Diese können Englisch, Französisch, und/oder Latein oder Polnisch lernen. Die seit einigen Jahren praktizierte Daltonpädagogik ist offizielles Reformprojekt der Schule. Das musische Profil der Schule wird durch zwei Bläser- und zwei Streicherklassen, zwei Chöre und Gitarren- und Trommel-AGs ausgewiesen. Für besonders begabte Schüler gibt es Schnelllernerklassen ab Jahrgangsstufe 5. Yusra Abdel Muhdi, Abbas Abed-Ali, Mohammed Adi, Nura Al Hamwi, Saifali Ali, Sultan Altun, Liridona Bajrami, Leon Janek Benzerari, Nathasha Bhuiyan, Enes Bilki, Predrag Blagojevic, Clara Böhme, Jennifer Borowiec, Oleksandra Buttke, Cansin-Zara Celik, Maha Chalabi, Aylin Cölkusu, Ceyda Duman, Delal Durgun, Rasha El-Nomeiri, Ulla El-Saleh, Betül Erdogan, Taiowa Fey, Wynona Fischer, Mira Gobel, Lena Granowski, Dilara Gülay, Ugur Gümüs, Esma Handekli, Zahra Hussein, Snezana Ilic, Fadi Iraqi, Rosa Jellinek, Sarthik Khajuria, Mimoza Kokollari, Majlinda Mahmuti, Tassio Müller, Lulu Mustapha, Boris Naefe, Ezgi Örkün, Hilal Özcan, Furkan Öztürk, Cansu Othan, Rosanna Piemonte, Jody Pinkrah, Jonaed Rahman, Noor Rahman, Ben Rumler, Sertan Sahin, Naasser Rahman Salihie, Senem Sava, Elanur Saygili, Lea Seefeld, Ardita Selmani, Alexander Semchyshyn, Shubagshana Thurairasa, Sait Timur, Ali Türkyilmaz, Görkem Utan, Hürkan Utan, Sven Wagner, Aleyna Yildirim, Seymanur Yildirim, Fatma Yüce, Lara Zienau. Clay-Schule Die 1974 gegründete Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe hat ein musisches Profil. Dementsprechend haben die Schüler umfangreiche Möglichkeiten zum Musizieren, beispielsweise in mehreren Musik- und Tonstudios. Außerdem verfügen sie über eine große Auswahl an Instrumenten. Aber auch auf Sport wird großen Wert gelegt. Die erste Fremdsprache ist Englisch, die zweite Französisch. Shirin Abdelhafiz, Pascal Adelsberger, Cindy Adjei, Zilan Alkis, Ayse Aslan, Feyza Aslan, Jan Biedermann, Kim Chabrowski, Nico Dauenheimer, Mike Dombrowski, Emily Fleck, Madeleine Foth, Billie Fröhlich, Philip Garczarek, Dominik Genilke, Daniela Handke, Leonie Hartmann, Leah Hecker, Lena Holzmann, Tayfun Ince, Yüksel Kavaklioglu, Berkay Keloglu, Niklas Khalil, Erkan Kocadede, Nicole Köhler, René Ladage, Mohamed Madarati, Nicolas-Peter Makiola, Melissa Malisius, Jolene Maue, Julian Melfried, Alina Mohnert, Elisa Neati, Jenny Nguyen, Sebastian Nickel, Dominic Obst, Husam Remo, Isabella Richter, Filiz Rieboldt, Daniel Rieger, Christine Riffel, Romina Rodzis, André Sander, Jordan Schulz Rosario, Ertugrul Sener, Richard Spiering, Angelo Stanojevic, Sebastian Szczudlo, Jessica Szymanski, Mariam Taouil, Leon Timm, Ariane Treilenberg, Tabea Vogler, Sarah-Amina Werland, Tara Wihr, Sophie Winzer, Lennart Wuttke, Metin Yavuz, Lena Zadruzynski. Ernst-Abbe-Gymnasium Das Gymnasium mit Schwerpunkt auf Sprachen und Naturwissenschaften wurde 1902 gegründet. Es werden die Sprachen Englisch, Französisch und Latein unterrichtet. Mousa Abou Tanourah, Iqra Ahmad, Nail Ahmed, Yagmur Akarsu, Sedef Aksoy, Ahmed Alchan, Ahmed Amin, Can Arli, Cennet Avci, Devin Aykus, Emine Bayindir, Selina Bayrak, Nils Beier, Taha Bez, Niranch Bharalan, Onur Camözü, Kübra Celik, Ugur Ceylan, Sarah Chahin, Rim Chahrour, Edanur Cimen, Celine Cocaj, Elif Dursun, Jasmin El-Ganainy, Samara El-Hamad, Tamara El-Hamad, Amani El-Jarad, Abdul-Ghani El-Khatib, Yassir El-Kilani, Noreen El-Moussa, Gamal El- Sanbakhti, Sara El-Zaatari, Muhamet Elci, Emre Engin, Esra Ercan, Eda Erdar, Haci Erdogan, Aslihan Evlice, Mohamad Ghannam, Jasmin Hajir, Shafin Haque, Sarah Hesham Hasib, Burak Hicbezmez, Ahmad Iraqi, Darryl Johnson, Princess Whitney Cecil Osamudiamen Jones, Natasa Jovanovic, Batuhan Kanca, Eslem Kaya, Kassim Kayed, Mücahid Kesek, Atilla Köstekci, Onur Likoglu, Ledick Lutandila, Tasnim Magdah, Sinan- Ali Marz, Hafiza Mehmedovic, Dajana Mitrovic, Khaleel Mousa, Aven-Leonie Müller, Lukas Oberbeck, Melih Özen, Elif Oflaz, Sinan Ok, Nojoud Osman, Rojien Oumari, Phu-Dinh Phan, Anita Rama, Jusra Sabani, Dogukan Sahinler, Laura Selimi, Ebru Sezgin, Bajram Shehi, Ceren Simsek, Ahmad Taha, Mahdi Tahan, Hanaa Takli, The Tran, Safa Türk, Tarun Yilmaz, Zahra Zeitoun, Jasmine Zendeli, Ibrahim Zreik. Evangelische Schule Neukölln Im Jahr 1948 wurde die heutige Integrierte Sekundarschule gegründet, seit 2003 hat sie eine gymnasiale Oberstufe. Die staatlich anerkannte Privatschule mit christlichem Profil legt Wert auf eine freundliche und offene Atmosphäre. Für die Schüler der Oberstufe wurden zwei Stockwerke in dem Gemeindehaus der Genezareth-Gemeinde angemietet, der naturwissenschaftliche Unterricht wird jedoch in der Evangelischen Schule Neukölln an der Mainzer Straße (eine U-Bahn-Station entfernt) abgehalten. Die Schüler können Religion als Leistungsfach wählen. Als Fremdsprachen bietet die Schule Englisch ab Klasse 3, Französisch ab Klasse 7 und 11 sowie Spanisch ab Klasse 9 an. Es gibt insgesamt vier stufenabhängige Chöre. Gilbert Adamek, Markus Apel, Ray Barac, Paul Becker, Rouven Beiner, Maria-Alva Bensching, Jeremy Berg, Florentyna Boguta, Solveig Christoffers, Merlin Hashke-Yilt-Naadalth Dineyazhe, Lina Dräger, Melisa Durgun, Hannes Duus, Paula Johanna Fierdag, Sebastian Galas, Felix Gartz, Sophie Gehrke, Elisabeth Geißler, Samantha Gläs, Lukas Gloeden, Lars Graetsch, Charlotte Haß, Emily Hauf, Louis Hesselink, Ricarda Höing, Bastian Horn, Sophie Hosse-Hartmann, Isabel Hübner, Nesrin Ibrahim, John-Henry Joachimsky, Börtecine Karakuyu, Marie-Angeline Khiabani, Arian Klein, Tilman Korte, Kai Kramm, Patrick Kunze, Miles Lacher, Noa Löwe, Lana Lutz, Emily Maaß, Luna Mahler, Esra Pohl, Sebastian Pohl, Mia Rao, Jan Luca Rausch, Janine Reinhardt, Isabelle Römling, Aliana Schmitz, Selina Schöne, Tobias Schulz, Cedrik Steinmann, Florian Strache, Felicitas Thiele, Max Truschinski, Luisa-Marie Weber, Leona Wichert, Louis Zimmermann. Fritz-Karsen-Schule Die Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1948 gegründet. Den Schwerpunkt legt die Schule auf das gemeinsame Lernen in allen Klassenstufen: Eine Schule für alle! Zur besonderen Ausstattung gehören Computerräume und ein Sportplatz. Die Oberschule ist eine Pilotschule für pädagogische Schulentwicklung. Als Fremdsprachen werden Englisch, Französisch und Spanisch angeboten. Didem Akdeniz, Endam Alakus, Celina Auer, Kara Barthelmai, Annika Birnbaum, Pascal Bünsow, Berfin Colak, Jolina Damelang, Marie-Louise Dewitz, Katharina Dorau, Kira Feldhofer, Franziska Gibert, Luis-William Gladis, Julika Glaeser, Jan Goldmann, Michelle Grommann, André Großmann, Melisa-Sena Güllü, Samantha Hamann, Marcel Hansen, Lukas Hartmann, Dominik Hauf, Neele Hilsberg, Lorena Hinkler, Daniel Hübner, Julien Incisoy, Marie Jung, Chiara Katschemba, Betül Kayan, Yasam Koca, Florian Köpp, Antonia Kosic, Luis Kötter, Amanda Krüger, Anica Kulisic, Patrick Lanzke, Ahmad Maarabouni, Dominic Märtens, Marcel Matus, Cheyenne Mausolf, Stephanie Meiring, Fabian Meyer, Gianluca Mezari, Melvin Mix, Christopher Mühlfeld, Antonia Neumann, Hannah Oestreich, Lukas Oldach, Tobias Oldach, Marvin Özdal, Abigail Pflüger, Angelika Piratov, Julien Radke, Farhana Rahman, Lea Rißmann, Tim Rühle, Rebecca Sahlmann, Julia Sandmann, Sascha Schaarschmidt, Lukas Scharfenberg, Annika Schatz, Isabelle Schmiel, Jennifer Schultze, Asim Shahbaz, Engin Süzen, Femke Thieß, Daniel Trieu, Luzie Wiegard, Alisa Witte, Malina Wollitz, Betül Yavuzyilmaz, Nagham Younes. Gemeinschaftsschule Campus Rütli Die 1. Gemeinschaftsschule Berlins ging im September 2009 auf dem Campus Rütli an den Start. Hier können alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrer Empfehlung bis zur 13. Klasse gemeinsam lernen. Der Schwerpunkt wird dabei auf Musik gelegt. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch. Merve Bayar, Fatima Daboul, Assma El-Bachir, Safa El-Issa, Tamam El-Mohamed, Zainab El-Ouaiti, Alagie Geilke, Can Gocuk, Candace Grau, Hassan Haidar, Bryan Hain, Ida Hupfauer, Ayman Ibrahim, Zarife Idrizi, Rim Ismail, Fulya Kandemir, Hala Mahawech, Abdulsamed Mehmed, Fatima Oppong, Emine Özkan, Ahmad Radwan, Aisha Razouk, Narmin Rifai, Maurice Tiedmann, Elanur Yesilovali. Hannah-Arendt-Gymnasium Das 2000 gegründete Gymnasium hat die Sprachenfolge Englisch-Französisch oder Englisch-Spanisch. Schwerpunkte sind unter anderem der bilinguale Unterricht für einen Zug pro Jahrgang, Gesellschaftswissenschaften und Naturwissenschaften. Besonderheiten: Philosophie-Unterricht. Die Schule bietet eine Bibliothek, ein Medienlabor, Laptop- und ipad-klassen, Computerräume sowie eine große Außensportanlage. Außerdem gibt es ein großes Angebot an Arbeitsgemeinschaften. Hadeel Amawi, Prisca Anane-Konadu, Khalil Aragon, Tobias-Benedikt Barthel, Marco Bethke, Alp Bicen, Felicitas Bläsche, Tim Bruzda, Tim Bungert, Ece-Nur Can, Güven Cetinkaya, Rashel Chahine, Louisa Dehnhof, Ayne Dönmez, Lea Doropulos, Mariam El Haj-Ali, Sherin El-Ayounei, Ali El-Rahhal, Michelle Eltner, Angelina Feigl, Erik Feind, Alina Felic, Tom Fischer, Charleen Franke, Malin Friedrich, Angelique Fritz, Luisa Gaugg, Jessica Haar, Rebecka Haidar, Iiris Harjunpää, Antonia Haspel, Kathleen Heidel, Johannes Heyde, Silke Hilgendorf, Annika Hofmann, Quang Huynh, Melda Ilhan, Valerie Jaut, Leonie Kaiser, Muhamad Kamal, Gino Kinder, Erik Kleinschmidt, Christopher Kling, Dorian Kopittke, Franziska Krenzlin, Fabian Krock, Elias Kunze, Leah Kur, Katharina Lehmann, Marc-Christopher Lehmann, Charleen Lietz, Florian Lilienthal, Pascal von Lonski, Lorenz Lorenz, Carmen Luu, Sophia Maria Mähr, Antje Manges, Tanaka Pascal Manyika, Céline Misselwitz, Anthony Moreno, Nina Mücke, Yannick Mühlbacher, Robin Müller, Sophie Müller, Lillmor Neeße, Paul Phillip Nemitz, Pamela Neumann, Dang-Chung Nguyen, Ezgi Özer, Kay Özkan, Kevin Ofori, Emily Panthel, Jasmina Parnemann, Tabea Pottek, Sheuly Quaim, Anna-Sophie Röseler, Vinay Rosenberg, Gina Rüger, Felix Runge, Lara Sahinkaya, Jana Saretzki, Timon Schleusener, Anna Schlösser, Sophie Schmack, Celina Schmidt, Jendrik Scholz, Elisabeth Schröer, Yannick Schulz, Patrick Severin, Sören Söhn, Alina Sommer, Rayan Soueidan, Robert Stripp, Lisa-Marie Strothoff, Mohammed Sukari, Fahriye Tamer, Marvin Tarara, Laura Thamm, Philipp Thamm, Serap Topal, Alperen Toraman, Jonas Tornow, Tugce Turac, Aylin Üzeltürk, Ela Ugurlu, Lars Uppenkamp, Paul Völker, Alina Völz, Sebastian Völz, Nino Vujnovic, Emily Welsch, Fabian Willner, Marta Wojewska, Annalena Wolff, Pia Wollschläger, Sophie Wolter, Sergen Yilmaz. Katholische Schule Sankt Marien Das Gymnasium wurde 1948 gegründet und hat ein künstlerisch-musisches Profil. Nach Englisch als erster Fremdsprache kann man Französisch, Polnisch oder Latein als zweite Sprache wählen. In der elften Klasse wird ein dreiwöchiges Sozialpraktikum durchgeführt. Religion wird als ordentliches Lehrfach unterrichtet. Die Schule verfügt über eine sehr gute Medienausstattung, so sind alle Räume mit W-Lan und Beamer ausgestattet. Delia Apelt, Dominique Babenschneider, Heike Bartels, Krystian Beck, Laura Behrens, Güfer Bektas, Louisa Bendt, Pasqualina Bernardo, Veronika Bernitzky, Lucie Boisserée, Lukas Boudol, Ira Braunstorfinger, Lucas Brunz, Silvana Bunga, Marie Burot, Frieder Busack, Emma Casadei, Lorenz Christoffers, Sophia Dendl, Felix Dienst, Daniel Dimitrijev, Olivia Dunder, Orietta D` Agostino, Katharina Feldtrapp, Lisa-Jasmin Fenscky, Daniel Filusch, Tom Flesch, Laila Geibig, Simon Gembaczka, Levin Giersch, Sandra Gliszczynski, Carolin Gräfe, Christin Gräfe, Juliana Grünwaldt, David Hartwig, Thi Hoang Ngoc, Angelika Janczak, Alphin Judy, Patryk Kamieniew, Henriette Kernicke, Elias Kirstein, Terris Kirya, Johanna Knop, Martin Kober, Lorenz Korfmacher, Johanna Krey, Nathalie Krüger, Valentina Kukovac, Eva Kundt, Franziska Larscheid, Paul-Julian Leutner, Charlotte Lipa, Celine Luban, Anne Mai, Ella-Lucie Marohl, Jessica Mrozik, Marco Müller, Jimmy Nguyen, Julie Nguyen, Paula Obenaus, Nina Oestreich, Frederike Opprower, Vanessa Osika, Thien-Ky Pham, Olivia Piechowski, Kajetan Popanda, Andrijana Popovic, Lambert Ranter, Sören Richter, Selina Ritta, Vivien Rzepkowski, Sebastian Scharf, Nicola, Schuckar, Philippe Seiberlich, Floria Slotosch, Lukasz Spryngacz, Louis Stenzel, Moritz Stumm, Julia Syrocki, Anna Thiele, Johanna Trambow, Song Diem Phuong Tran, Quang-Hung Vu, Rabea Willen, ViktoriaWirkus, Magdalena Wroblewska, Dominik Wyrzykowski, Annabelle Zaug, Benjamin Ziegler. Leonardo-da-Vinci- Gymnasium Das 1983 gegründete Gymnasium setzt Schwerpunkte im künstlerischen Bereich (Kunst, Darstellendes Spiel) und in den naturwissenschaftlichen Fächern. Es gibt fächerübergreifende Wahlpflichtfächer und eine Reptilien-Arbeitsgruppe. Die Schule beteiligt sich auch an Jugend forscht und bietet Fächer wie Natur-Umwelt-Technik und Kultur-Werkstatt an. Die Fremdsprachen: als erstes Englisch, zweite und dritte Fremdsprachen sind Französisch, Latein oder Chinesisch. Fatih Aksu, Onur Aksünger, Ramz Al-Qasir, Hassan Ammar, Jennifer Androsky, Rachel Appiah, Yousra Baack, Alexander Bähr, Vanessa Bartel, Lewis-Sean Becker, Joana Behrendt, Robin Berner, Osman Beyaz, Ina Bitterkleid, Mona Bitterkleid, Jan Bölke, Melina Bürkle, Julia Bytomski, Vittorio Canzoneri, Robin Cavalcante Käbelmann, Jonas Cegla, Lemmy Däberitz, Qing-Wen Dam, Leo Dang, Omar Dannawi, Antonia Dibus, Ayse Dikmen, Valentina Doriat, Sina-Sophie Dornberger, Friederike Drescher, Leonora Dullovi, Steven Eggert, Luca Ehrich, Vivien Einsiedel, Ciara Engel, Lilie Fischer, Daniel Fogler, Thomas Gabriel, Alexander Gajda, Nico Gehring, Adrian Gissing, Seren Gönül, Kevin Götsch, Dajana Grabovac, Nathalie Gremmer, Jakob Hafke, Katharina Harpke, Janice Hartmaier, Annika Hauf, Saskia Henning, Jan Felix Henseler, Lennard Höschler, Natalie Jablonski, Daniel Janick, Kenneth Joiko, Lisa Juch, Sophie Junge, Tim Kaiser, Maria Kakhidze, Cenk Kalkan, Güney Karabulut, Hamid Karimi, Josefine Kassuba, Dilara Kehribar, Tayyip-Emre Kehribar, Nils-Fabian Kerk, Nils Knauer, Necip Kösker, Batuhan Kozaneli, Melanie Krause, Ines Krzeminski, Josephine Kukol, Sebastian Kulig-Villanueva, Melina Kuwertz, Görkem Kuyas, Kathleen Lehmann, Patrick Leßhafft, Annika Licht, Altin Loki, Sarah Loof, Nicola Lorke, Jamal Mansour, Jakob von Massenbach, Carina Matiaske, Hannah Meinecke, Cleo Meinhold, Maurice Mundt, Luisa Nemitz, Kevin Neuhaus, Tobias Neustraß, Helena Niclas, Janine Nuhst, Özde Özdemir, Cansel Özer, Melinda Özgül, Ümmü Özmen, Karolina Olejnik, Ivona Omazic, Özben Orukcu, Ali Osseily, Julian Patt, Ana Pavic, Oliver Pelz, Melina Plakidis, Solveig Plehn, Janina Prange, Matteo Pyrlik, Lidija Radosavljevic, Mariana Radosavljevic, Stefanie Räth, Selina Ravera, Joana Rodrigues-Riewe, Aldean Römer, Angelique Rouget, Lisa-Adriana Rumland, Fulya Sahin, Seif Said, Hanni Sandhu, Mirican Scheel, Jan Schiller, Alexander Schult, Gideon Schulze, Sebastian Šiško, Maike Spieweg, Nils Szerwinski, Michelle Tokarz, Sylwia Tomaszuk, Clara Uktar, Jim Voß, Pascal Waldmann, Vanessa Weber, Dominika Wieczorek, Pascal Wieczorek, Michalina Wiese, Sascha Wustrack, Julia Yan, Patrick Zander, Belinda Zech, Kaiyue Zhan. Lise-Meitner- Schule Das Oberstufenzentrum wurde 1979 gegründet und bietet Abitur mit Berufsausbildung an. Der Schwerpunkt der Schule liegt auf den Naturwissenschaften. Zur besonderen Ausstattung gehören 25 naturwissenschaftliche Labore und sechs IT-Fachräume. Nach dem Abitur besteht die Möglichkeit sich in einem Jahr zum CTA, BTA oder PTA ausbilden zu lassen. Allgemeine Hochschulreife / Abitur Sadra Alledawood, Laura Bade, Elena Becker, Jonathan Behrends, Angelique-Christin Cyron, Minh Thuong Dong, Lucia Ebert, Johanna England, Nils Gruschka, Nathalie Hartmann, Niklas Hauschild, Paul Hübner, Kansinanan Jaen- Ar.Rom, Ebba Johnson, Sabri Juhle, Tilman Kießig, Jan Klusmann, Dennis Kondzic, Max Kromp, Jan Kropidlowski, Eric Krüger, Felix Kuhlmann, Marc Lange, Sarah Leutner, Eva Lindholz, Leander Lüder, Sabine Marinkovic, Louisa Märker, Niklas Menz, Lydia Möller, Viktor Mramori, Erik Müller, Madeleine Nadolny, Patrick Nitschke, Orkan Othan, Niko Pahl, Larissa Pasche, Silas Pesall, Isabelle Polczyk, Alexander Pulfer, Lea Quade, Romina Rach, Johannes Rautenberg, Vanessa Ringat, Angélique Siemund, Luisa-Susannah Ritter, Antonia Schill, Jannis Schwerdtfeger, Andy Spranger, Gideon Steffen, Monica Steinberg, Karl Steinhäuser, Carmen Strauß, Vivien Tavali, Oliver Vauck, Simon Vosbein Nielsen, Karolin Weber, Lea Weymann, Dominic Wiedelmann, Manuel Wilke, Sandra Wimmer, Marcel Wittstock, Piet Wübbenhorst, Marius Zschiesche, Nico Zumpe Fachgebundene Hochschulreife Melanie Pache, Christian Rammerkamm, Jessica Simsek Alisea Askov, Ebru Atabas, Selim Atilgan, Onur- Murat Bayatli, Marc Becker, Jan Berger, Jo-Ann Bluhm, Sebastian Boborowski, Lennart Buchholz, Christian Diering, Anthony Stefan Fabisch, Maximilian Faust, Til Franke, Kasun Mikael Funck, Mateo Groznica, Elena Günther, Sebastian Hartung, Marco Hayn, Jeremy Held, Lisa- Marie Jacob, Ali Kavzan, Obba-Lilian Kokott, Sascha Krempel, Domenic Linke, Oliver Meller, Stefanie Mergler, Vandi Moradiyan, Karin Paravicini, Kimberly Primke, Kujtim Ramani, Julia Reiche, Henry Richter, Saskia Riedel, Kayly Madeline Rominger, Christian Rykowski, Tom Sander, Tamara Schulz, Shaq Shatri, Nicole Stender, Laura Struwe, Manius Tan, Li-Ao Wang, Markus Welch, Burak Yüsek.

19 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR OSZ Informations- und Medizintechnik Bei dem 2001 gegründeten OSZ handelt es sich um die größte IT-Schule Berlins. Innerhalb von vier Jahren kann man hier seine duale Berufsausbildung absolvieren und zugleich das Abitur ablegen. Neben der Informationstechnik ist die Medizintechnik zweiter Schwerpunkt der Schule. Die Sprachenfolge ist Englisch-Spanisch. NEUKÖLLN Berufliches Gymnasium Luiz Balkhausen, Joel Barriga Polzin, Cassandra Brusgatis, Julian Dietrich, Lukas Duisen, Jordi Eberle, Maik Exner, Frederic Gohlke, Florian Grohmann, Julian Hoffmann, Ali Ismail, Dagmar Jakobsche, Rasel Kabir, Frank Kuhnert, Johannes Kunke, Leon Lüttger, Anton Lydike, Samuel Meck, Ole Müller, Long Nguyen, Trang Nguyen, Sandra Nitschke, Robert Pinnow, Max Rütten, Mohamad Salih, Florian Schultze, Joel Stauß, Timo Thun, Nico Winkler Berufsoberschule Sevki Ersoy, Lawrence Lehmann, Christian Petrick, Felix Schröder, Valentin Vecera, Florian Wolfsdorf in der Fachoberschule Maximilian Bremermann, Patrick Drogge, Patrick Drößig, Jonas Fabian, Marvin Grimm, Vigan Idrizi, Aleksandar Iliev, Sergij Kholevchuk, Lucas Klabunde, John Kramer, Henri Lux, Florian Minnecker, Felix Mundt, Bengin Özdil, Michelle Pätzke, Jessica Plagemann, Julian Prinz, René Roggenbuck, Cem Saygili, Tom Schönfeld, David Wittkowski in der Ausbildung Technische Assistenten für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme (ITA) Djabrail Abdullaev, David Ackermann, Dimitri Balmaschnov, Kai Bielawski, Ersin Cakir, Jessica Gliszczynski, Youssef Dhaini, Lars-Maurice Hirsch, Dominik Irrgang, Philipp John, Dominik Kerger, Ramon Klose, Emanuel Knuppe, Jan Kociok, Emilius Kühn, Timo Müller, Halil Öztürk, Petar Petrovic, David Renz, Daniel Schreiber, Daniel Wesierski, Sven Zepernick in der Ausbildung Technische Assistenten für medizinische Gerätetechnik (TAM): Juan Ahmed, Bünyamin Baran, Tom Behrndt, Andreas Biermann, Patrick Faeßer, Vincent Fahrenkrog-Petersen, Faruk Güccük, Philipp Heinrich, Marck Kabbe, Moritz Kardinal, Yves-Pascal Kleinert, Leon Müller, Abiramy Pathmanathan, Casandra Pilgram, Willy Piotrowski, Chris Acori, Haydar Saleh, Dominic Truhn, Phuc Dat Vu in der Fachschule für Medizintechnik Edris Fizolabigi, Jan Hempel, Steffen Herzog, Michel Moeske, Pascal Siegling, Christina Theermann, Dennis Wiegner, Matthias Winterfeldt. Otto-Hahn-Schule Die 1974 gegründete Ganztagsschule mit gymnasialer Oberstufe hat ein sportliches Profil und einen weiteren Schwerpunkt auf Naturwissenschaften. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch und als dritte Fremdsprache Türkisch. 75 Lehrer unterrichten etwa 800 Schüler. Die Schule nimmt als Modellschule am Projekt Pädagogische Schulentwicklung teil. Es ist auch möglich, Türkisch als zweite Fremdsprache ab Klasse 11 zu wählen. Mine Aktaş, Malak Al-Rifai, Mohamad Al-Rifai, Leonor Aljiji, Esra Arik, Merve Aslanoglu, Ismail Bajouk, Duygu Basbolat, Gizem Bektaş, Hülya Bektaş,Younese Bouanani, Cansel Bulut, Melike Ceylan, Ali Chahrour, Fatima Dbouk, Zeliha Dilber, Farihan El-Karachany, Nourelhouda El-Mah- moud, Paul Heinrich, Meysaa Hijazi, Maya Hussein, Emine Irbek, Talha Kantar, Merdan Kara, Emre Kula, Jasmin Marinkovic, Valentina Morina, Nuhr Moussa, Julia Nguyen, Yasmin Obeidi, Karolina Przekota, Souad Remmo, Nico Russo, Zeynep Salci, Aleksandra Schwierz, Büsra Sefik, Melisa Stanusic, Arzu Tastekin, Sarah Tekin, Murat Uzun. Walter-Gropius-Schule Die Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1968 gegründet. Sie bietet einen bilingualen Zug an, setzt den Schwerpunkt auf naturwissenschaftliche Fächer für alle Naturwissenschaften sind spezielle Fachräume eingerichtet worden. Fremdsprachen: Englisch, Französisch und Latein. Als Arbeitsgemeinschaft werden an der ersten Ganztagsgesamtschule Deutschlands ( Klasse) zum Beispiel Ski-Konditionsgymnastik oder Fotografie angeboten. In jedem Klassenraum sind Computer vorhanden. Die Schule arbeitet außerdem mit der Humboldt-Universität zusammen. Überflieger können das Abitur auch schon nach zwölf Jahren machen, normal sind sonst 13 Jahre. Eine Besonderheit ist, dass es in den siebenten und achten Klassen keine Zensuren, sondern nur verbale Beurteilungen gibt. Kaan Akyüz, Shawn Astor, Zekiye Aydogan, Emre Aydogdu, Ayca Basoglu, Vanessa Bertrams, Lukas Buchsteiner, Yunusemre Coskun, Kimberly Dorow, Kim-Nhung Duong, Semih Dursun, Kürsat Elbasi, Marvin Friedrich, Tom Frymauth, Irina Grischkowski, Hiwote Hailu, Jorge Hernandez Camejo, Yannick Hilker, Maire Just, Mert Kerem, Marissa Kilian, Paul Krause, Alicia Kurtek, Melis Lacinoglu, Sarah Lazarus, Isabel Nawrotzki, Mandy Neumann, Stefan Noack, Joshua Nsubuga, Rodi Osman, Renße-Pierre Petilliot, Mehmet Pinarbasi, Masha Raj Ruban, Sahiram Ravikumar, Mahmut Satilmis, Sunita Singh, Melanie Taljevic, Dorothea Thieß, John Trinh, Man Wai Tsui, Dean Witt, Paul Wolff, Melda-Idem Yilmaz, Jack Yip. PANKOW Abendgymnasium Prenzlauer Berg Das Abendgymnasium für Berufstätige wurde 1927 gegründet und legt seinen Schwerpunkt auf die Gesellschaftswissenschaften. Sprachenangebot: Englisch und Französisch oder Latein. Der Weg zum Abitur führt in der Regel über einen einjährigen Vorkurs, eine einjährige Einführungsphase und eine zweijährige Kursphase. Eine Verkürzung der Ausbildung ist unter Umständen möglich. Hannes Antefuhr, Nico Ballhorn, Marco Diehl, Konstantin Evmenenko, Felix Exner, Johann Galender, Simon Gallus, Sarah Gohlke, Jasmina Yvonne Groß, Julia Hemmerling, Florian Herbst, Albrecht Joeres, Sarah Kalka, Jens Boie Kandler, Sarah Kilter, Robert Konieczek, Rose Marie Kowollik, Florian Künzel, Quang Le Van, Joe Leykauf, Tina Linke, Larissa Meier, Ali Mudassir, Marion Müller, Björn Ohnesorge, Dennis Platow, Lisa Prammer, Dennis Resch, Manuel Roa Müller, Nancy Rösicke, Martin Schilling, Shari ten Hoopen, Stefan Waelisch, Jörg Westphal. Berufliche Schule für Sozialwesen Pankow Innerhalb von zwei Jahren haben Schüler mit Mittlerem Schulabschluss hier die Möglichkeit, ihre zu erlangen. In diesem Fall liegt der Schwerpunkt der Schule im Sozialwesen und gibt bereits eine berufliche Orientierung ohne jedoch die Berufswahl einzuschränken. Die Ausbildung schließt ein Praktikum im 2. Schulhalbjahr ein. Der Schulabschluss befähigt zum Studium an allen Fachhochschulen unabhängig von der fachlichen Ausrichtung. Scarlett Baese, Jennifer Both, Michelle Brockhaus, Emily Buse, Leonie Ebeler, Johanna Grund, Pauline Grund, Bianca Hainzl, Jasmine Heilscher, Falco Konitzki, Michelle Köchel, Fenia Krüger, Julia Lang, Dennis Leihe, Jennifer Leipold, Phillip Mansfeld, Marlon Paschek, Elias Peters, Jasmin Roggenbuck, Sophie Röthke, Paula, Sattler, Paula Späth, Patricia Steinberg, Saphira Steinwerth, Patricia Stempowski, Jessica Suckrow, Yaren Tekgöz, Gina-Marie Verwiebe, Samara Vinzens, Annika Werner, Philipp Wüstenberg. Brillat-Savarin-Schule, OSZ Gastgewerbe Das 1999 gegründete Oberstufenzentrum (Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule, Berufsoberschule) gibt die Sprachenfolge Englisch und Französisch an. Der Schwerpunkt der Schule: Berufe im Gastgewerbe. Die Berufsoberschule bietet in je zweijährigen Bildungsgängen die Allgemeine Hochschulreife sowie die Allgemeine an, auf der Fachoberschule kann das Abitur in einem einjährigen Bildungsgang abgelegt werden. Sara Addara Pathiranage, Stephan Andrejewski, Pierre Augustin, Hauke Eilts, Torsten Heise, Makululu Kosi, Felix Schulz, Tefy Scott, Natascha Spaeth, Melina Vardoulaki BILDUNGSPLATZ andresr Fotolia Unsere Ausbildungen in Berlin: Ergotherapeut/in (auch verkürzt*) Logopäde/Logopädin Masseur/in und med. Bademeister/in* Physiotherapeut/in (auch Nachqualifizierung*) *Förderung u. a. durch Jobcenter oder Arbeitsagentur möglich regelmäßige Infoveranstaltungen Möllendorffstraße 52/ Berlin-Lichtenberg Tel.: 030/ Mehr Format! Mit dem Anzeigenmarkt der Berliner Morgenpost. LEHRSTELLEN-L BÖRSE Bundesweite Ausbildungsplätze und Praktika als App. Deutschlandweite Direktsuche Umkreissuche mit Karte Talente-Check Berufe-Steckbriefe Jetzt runterladen. Studieren für die berufliche Praxis Bachelorstudiengänge in Vollzeit &Dual Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftsingenieurwissenschaften Ingenieurwissenschaften Berlin lebt Fremdsprachen JETZT NEU: Lerne Koreanisch! morgenpost.de GPB College Tel.: /gpb-college Europakorrespondent/in Fremdsprachenkorrespondent/in Kaufmännische/r Assistent/in Fachrichtung Fremdsprachen

20 20 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST PANKOW Hochschulreife Joe Ebert, Josef El-Jamal, Philipp Flohr, Daria Fofanova, Franziska Franzke, Gordon Fröhlich, Pascal Glowik, Sophie Grünwald, Laura Igel, Max Knab, Marlene Knebel, Erik Lehmann, Suna Lerner, Caroline Lüschow, Florian Malsch, Luise Münster, Danilo Munoz, Leonadro Ngomane, Vassillis Papadakis, Annika Rödder, Alina Roehl, Yannick Scheier, Vanessa Siebke, Alexander Steinhöfel, Benedict Stumm, Maria Sure. Carl-von-Ossietzky- Gymnasium Das Gymnasium wurde 1991 gegründet. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Pädagogischen Schulentwicklung. Die Schüler können wählen, ob sie Französisch oder Englisch als erste Fremdsprache nehmen, Italienisch wird nur als zweite Fremdsprache angeboten. Psychologie und Philosophie können als Grundkurs belegt werden, Philosophie auch als Leistungskurs. Es besteht ein Schüleraustausch mit Partnerschulen in China, Dänemark, England, Frankreich und Schweden. Sara Ameur, Lucas Arndt, Malte Baeblich, Hanns Bahra, Jakob Balasus, Dominic Becker, Tabea Becker, Moses Bennua, Linn Bergmann, Richard Beyermann, Berit Böttcher, Giulia Bonness, Rita Brenner, Emma Briesemann, Alina Callondann, Paula Clauß, Johann Demel, Pauline Dowe, Vincent Edusei, Sarah El Amin, Noé Ennenbach, Lucy Erber, Lillian Esau, Una Fellien, Lea Feske, Franka Fetzer, Aaron Fischer, Esra Fröhlich, Lorina Gallinat, Ben Geier, Phillip Glißmeyer, Leonhard Göhler, Anna-Maria Graf, Clemens Grahl- Römer, Agostino Grasso, Jonas Gresch, Julia Großer, Torben Grünbaum, Marija Haensch, Pauline Hammer, Jobst Hansberg, Hugo Haß, Philipp Haustein, Nadine Heberl, Maria Heideck, Kolja Heindorf, Nele Heindorf, Nina Heindorf, Luca Hellwig, Peter Hilbeck, Lara Hinz, Marleen Hitschold, Alexa Holzhey, Elias Horedt, Hannah Horzak, Maja Hübener, Jenna Jörn, Arthur Junker, Hanna Kalpakidis, Jule Kautt, Selina Keune, Sophie-Theresa Kieper, Matti Klinkhardt, Alexander König, Laura Koepp, Dilara Korkut, Luane Kort, Luisa Kowalick, Paul Krüger, Marie Kühn, Lina Kujak, Daniel Lehmann, Ronja Lehmkuhl, Janek Leisterer, Oskar Lemke, Ferdinand Lengsfeld, Chiara Leubner, Luisa Lieben, Kira Lindlahr, Hanka Lindner, Antonia Lochmann, Judith Lösch, Sarah Lorenz, Cosima Lustig, Jason Maaß, Janek Magister, Louisa Mahnke, Yolanda Maintz, Liv Mathiske, Sophie Maurer, Giulia Medini, Soraya Martha de Mello, Charlotte Müller, Hanna Müller, Jette Nagaba, Antonia Neitzel, Melanie Neitzel, Emily Nialki, Christopher Oppenberger, Vincent Osburg, Louis Ossig, Vivienne Otto, Jacqueline Paetzel, Marin Pavicic-Le Déroff, Fabian Pelz, Zacharie Perchine, Caroline Pfitzner, Lisa Philipp, Johannes Pinger, Eleni Polychronidou, Franz Queißner, Anneke Quitschau, Jakob Rauls, Erik Reuß, Klara Riedel, Lara Rieger, Amelie Riemer, Louis Rodeck, Oskar Röske, Oskar Rudolph Haro, Oliver Rühl, Ruben Rupprath, Karl Sahlén, Leonie Schache, Nikolas Schmid, Nathalie Schmidt, Lukas Schneider, Marie-Michelle Schöbel, Gabriel Schroer, Augustine Schubert, Greta Schulle, Tilman Schulze, Frieda Schwarze, Caelan Schwenk, Awa Siller, Emil Sohn, Tabea Spänich, Lilly Stiehler, Sophie Stiehler, Simon Strege, Emilia Strothmann, Renée Tischer, Jakob Toussaint, Elina Tranelis, Berit Wagner, Niklas Walther, Oscar Weiß, Michelle Welp, Maximilian Wendt, Clara Wilmes, Hannah Wirth, Robert Witte, Anne Wöhner, Lea Zacharias, Merete Zentgraff, Pauline Zeyfang. Elinor-Ostrom-Schule, OSZ Bürowirtschaft & Dienstleistungen Abschluss, und gleichzeitig machen sie das Fachabitur. Es gibt ein sogenanntes Open- Learning-Center mit Bibliothek, verschiedene Lernbüros und Teamräume. Das OSZ ist eine SAP-Partnerschule. Lorenz Adrian, Daniel Avramovic, Nico Balscheit, Max Bauermeister, Oguz Barzan, Michelle Berger, JoKimberly Beschorner, Luis Bornaz, Alicia Brückner, Markus Dietz, Gordon Dobritz, Serkan Duran, Kim Efinger, Aylin Erkan, Umut Fidan, Alia Fischer, David Gläser, Julia Grzenkowski, Cynthia Hans, Adelina Hasani, Julian Hunz, Julia Iskraut, Kristine Jonas, Celine Kelm, Anna Kiesinger, Patricia Kiewitt, Eva Carlotta Kirsch, Paul Kostede, Jana Kraatz, Sebastian Kulke, Michelle Küsel, Ines Langer, Jule Mau, Cherno Mbye, Nina Menzel, Odette Mettendorf, Johanna Mittermeier, Maximilian Müller, Tom Neuman, Sharon, Nimpadu, Jasmine Ohm, Promson, Jutamat, Ducne Sam Land, Caner Sari, Jessica Scherer, Samantha Schlenzig, Annika Schmidt, Nina Schreyer, Friedrich Schulze, Bhanushan Shanmuganathan, Marek Stöcker, Melisa Terzi, Marlon Wahnschaffe, Angela Weigel, Hauke Weinert, Linda Wetzel, Steven Wilhelmi, Anna Wink, Lars Yildiz, Cevdet Yildirim, Fatih Yildiz. Felix-Mendelssohn- Bartholdy-Gymnasium Das Gymnasium in Prenzlauer Berg wurde erst 2005 gegründet. Inhaltliche Schwerpunkte werden vor allem auf die musischkünstlerische und die gesellschaftswissenschaftliche Bildung gelegt. Englisch, Französisch, Spanisch, Latein und auch Japanisch werden als Fremdsprachen angeboten. Es gibt internationale Kontakte nach Norwegen, Japan und Frankreich auch Schüleraustausch in diese Länder wird gepflegt. Außerdem können die schauspielerisch begabten Schüler ihr Können im Theater auf dem grünen Hof präsentieren. Laura Abdallah, Oluwadamilola Babayemi, Anna Barth, Ronida Baschar, Georg Benger, Anna- Maria Bergner, Julia Bodenhagen, Ida Bohlmann, Yanneck Borchardt, Julia Bricke, Carl Büchner, Anton Bungard, Paula Burr, Chantalle Curian, Miró Diettrich, Sarah Döling, Jules Dubost, Charlotte Engel, Julian Erben, Salya Fink, Elisabeth Flemming, Anton Frank, Henriette Franz, Sarah Fußel, Sarah Gädicke, Sally Gallin, Viktoria Gelrod, Lea Georgiew, Annika Görlitz, Victoria Gramotke, Gregor Granoux, Emily Groba, Lucie Gröschel, Alma Günther, Christoph Hanker, Cora Hartmann, Jola Hauschild, Carolin Heil, Clara Heinhaus, Paula Hildebrandt, Jennifer Hönig, Hanna Horn, Joana Hristova, Sejla Imirovic, Mare Jaeschke, Anja Jaf, Luna-Marlou Jauer, Emma-Louise Ketelhohn, Lili Kirchberger, Lena Kleiber, Kassandra-Patricia Kollasch, Paul Korn, Carolin Krbetschek, Oscar Kreutel, Josephine Kreutzmüller, Jeanne Lehmann, Karl-Theodor Leuschner, Maria Liebsch, Alexander Lindner, Paula Linke, Alma Liske, Luka Lund, Leon Mamic, Robin Mehlis, Max Melzer, Laura Metzger, Michelle Milker, Annina Morr, Henrik Mross, Alexandra Müller, Mary Müller, Lia Naundorf, Rahel Neher, Aurelia Nikoleit, Ida Nitsch, Frieda Oliva, Pia Ortmann, Tuan Kiet Phung, Leon Pohl, Ida Polenz, Vincent Rath, Michelle Rikert, Bela Rittmeyer, Kamran Sattari-Nadjafabadi, Tim Schiffer, Marit Schmelcher, Scully Schneider, Alan Schröder, Karl Schröder, Marie Schröder, Anton Schulte-Fischedick, Nicolas Schurian, Clara-Fritzi Schwarzbauer, Mathilda Sobolewska, Adela Sobura, Aniela Sobura, Jakob Strümpel, Anton Stüber, Meta Süß, Leon Sult, Hanna Thiele, Anna Tiller, Max Vitols, Claudio Wiegmann, Sophia Wiek, Daito Witzmann, Nicholas Wulf, Ida Zielke, Lea Zimmering. Heinrich-Schliemann- Gymnasium Louis Aglibut, Moumita Ahmad, Leyla Altin, Ferdinand Augustin, Meri Avetisyan, Leander Beck, Leon Beel, Florian Bell, Mia Bell, Lukas Berglund, Luka Braun, Nina Breckner, Cosima Brudy, Toni Buchwald, Maya Buhlmann, Celine Czapla, Jan Dacosta, Frieda Dahler, Konstantin Datchev, Philip Datchev, Annie Dereschkewitz, Flavia Dittrich, Joris Domogalski, Richard Endres, Lilith Engler, Tobias Eulberg, Thamina Fernandes Domin, Liam Fillery, Lilli Fuchs, Sarah Gaucke, Natan Gebru, Maya Gilles, Noah Glatzel, Sophie Götze, Sofia Gretschmann, Max Grübel, Vincent Häbich, Sophia Hansel, Annie Harke, Ella Harnisch, Lina Helmstädter, Marlene Henning, Amalia Hergt, Leander Hesselmann, Nam Hoai Hoang, Fabian Hollersen, Frieda Hünsch, Liart Joachimides, Maja Jovanovic, Luka Junge, Sebastian Kaminer, Antonia Kaminiczny, Paul Keck, Marie Kiss, Milena Klaus, Jonas König, Antonia Korb, Stella Lenz, Lina Luengas Schwärmer, Emely Lusa, Marlene Mähler, Anna Mai, Peter Margot, Julie Matthees, llias Mavromatidis, Kaan Özgül, Chrysaygi Padopoulou, Rani Petersen, Lovis Pietrek, Anna-Lena Plehn, Piet Rabenalt, Sebastian Rist, Yannick Robuste, Pauline Röbke, Lena Rosenthal, Mateo Sahrawi, Sammy Scheuritzel, Lena Schirwitz, Katja Schlicke, Linda Schmitz, Rupert Schuler, Stevka Schulz, Charlotte Schwärmer, Nicole Seijo Santiesteban, Lukas Sielaff, Fritz Soellner, Hannah Stauber, Theo Stauber, Luca Stier, My Anh Hai Ta, Justus Tabbara, Linus Tapia Beuermann, Julian Titz, Karl Trögel, Justin Tygör, Sami van Hasselt, Julia Vetter, Mora Villanueva Krajnik, Mascha Volckmar, Hannes Volkmann, Jona Waldow, Jule Walter, Aurel Weinhold, Nico Westphal, Till-Julius Witthuhn, Valentin Wolff, Annika Zerbst. Käthe-Kollwitz-Oberschule Die Wurzeln des 1990 gegründeten Gymnasiums mit mathematisch-naturwissenschaftlicher Ausrichtung gehen bis ins Jahr 1906 zurück. Dem Profil entsprechend ist die Schule im Berliner Netzwerk mathematisch-naturwissenschaftlich profilierter Schulen, gehört dem MINT-Excellence Center an und engagiert sich stark im Bereich Schach. Die Sprachenfolge der offenen Ganztagsschule ist Englisch/Spanisch oder Englisch/Französisch und als 3. Fremdsprache Latein. Als Leistungskurs wird auch das Fach Informatik angeboten. Unabhängig vom Profil der Schule gibt es auch viele Angebote im musischen und fremdsprachlichen Bereich. Dazu gehören ein Schulchor und das Schulorchester, aber auch Angebote für Schüleraustausche nach Spanien, England oder in die französische Schweiz. Sharif Abu Saiba, Jennifer Arlt, Oskar Arndt, Robert August, Paul Bading, Sebastian Bähr Alarcón, Gustav Baier, Cosmo Bandilla, Luise Beyrich, Hristo Boyadzhiev, Eva Bratslavsky, Tamino Brendel, Pascal Burghardt, Dasha Delwa, Julia Duchnicki, Josephine Egerer, Cheru Eshkoff, Elisa Farnsteiner, Marie Gedamke, Arik Georgiew, Leonard Gramatté, Julius Gretschel, Sara Günther, Christin Hagemeier, Leon Haußknecht, Lisa Hempel, Leon Herr, Nils Hilbert, Pia Hildebrandt, Emilie Hilger, Jacob Hoffmann, Lorenz Hufe, Luisa Kallenbach, Pauline Kayser, Michel Köhler, Isabell Körner, Jenny Kristmann, Maximilian Krüger,Küpper, Christoph Laszig, Paul Linke, Aaron MacGill, Aaron Martini, Nickolai Matuschewski,Jannis Michel, Wasil Mrowat, Naydenov, Thanh Nguyen Hoang, Zsolt Niehues, Polina Nikoulitcheva, Darian Papke, Charlotte Pech, Paul Perkampus, Sophie Peters, Ravi Plenzdorf, Alexander Poliakoff, Eugen Poliakoff, Kurt Pusch, John Quester, Julian Rebien, Solvejg, Hans Rockstroh, Moris Roske, Erik Sanne, Lorenz Schleyer, Leonard Schmidt, Johann Scholz, Pia Schünemann, Vinzenz Schulz, Siegmann, Jan Steinbach, Isabel Tarazona Ricra, Luis Tarrago, Antonia Taubert, Aida Tesfaye, Vincent Thomas, Johan Urban, Leonard Valentin, Vincent Wermer, Freyja Wiechers, Görkem Yilmaz, Carl Zimmering. Kath. Schulzentrum Edith Stein tha Hertelt, Jolien Hillig, Jackie Höhn, Josefine Jermis, Martin Kajzer, Sarah Kalweit, Konstantin Klawitter, Rebecca Krzykalla, Maria Kubica, Kilian Kügler, Clara Kunze, Henriette Lipok, Alina Locasso-Königs, Alexander Maly, Lena Maske, Max Mayregg, Carmela Mercogliano, Kanya Meyer- Degering, Tomo Milanovic, Darleen Nehring, Thomas Neulen, Jennifer Osterland, Nicolai Otta, Anna Pahlow, Anita Pawlik, Lara Piechota, Leonie Piening, Cynthia Pones, Hannah Reusing, MelanieSander, Friderike Schlegel, Alina Scholz, Denise Schulz, Vinotha Selvarajah, Tamara Sosnowska, Janett Sosnowski, Ivana Spaija, Salina Steinert, Leandra Turan, Pia Wielage, Klara Wünschmann, Charlotte Zurmühl. Katholische Theresienschule Das grundständige Gymnasium wurde 1894 gegründet. Für die Schüler ist katholischer bzw. evangelischer Religionsunterricht ebenso wie ein zweiwöchiges Sozialpraktikum in der 10. Klasse verpflichtend. Die Sprachenfolge ist Englisch, Latein, Französisch/ Spanisch (ab Kl. 5) bzw. Englisch, Französisch, Spanisch (ab Kl. 7). Partnerschaften bestehen mit Schulen in England, Frankreich und Spanien. Zum außerunterrichtlichen Angebot gehören neben einem Mittagessen in der schuleigenen Mensa zahlreiche musische und sportliche Arbeitsgemeinschaften unter anderem im Basketball in Kooperation mit Alba Berlin sowie betreute Freizeitaktivitäten mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ), Sommerferienfahrten und englischsprachige Veranstaltungen. Es gibt auch eine Schülerbibliothek und ein Beachvolleyballfeld. Maximilian Bär, Anneke Balzer, Ida Beyer, Ferdinand Bourcevet, Simone Brandt, Theo Braune, Aaron Breyer, Antonia Dölle, Anton Dzhong, Joyce Fiedler, Ole Frentz, Klara Fröhlich, Jonas Fytopoulos, Cinzia Gaebel, Konrad Gawel, Charlotte Gerke, Benedikt Golisch, EllenHagedorn, Friedrich Hagedorn, Anna Haverkamp, Julius Henke, Maria Hettler, Mariel Heymann, David Hödtke, Antonia Ikas, Stefan Jung, Alma Kaltenhäuser, Johanna Kehne, Christina Kleinert, Elisabeth Knauer, Clara Koch, Emilie-Ellen König, Luisa Koschitzki, Marie Kucklick, Jonte Kühne, Darius Lange, Marieke Lau, Sara-Lena Lorenz, Magdalena Meyer, Olek Meyer, Maria Michaelis, Katharina Miesch, Helen Mundt, Philipp Negraszus, Ferdinand Neumann, Anh van Nguyen, Franziska Nolte, Emma Paul, Samuel Piasetzki, Norbert Podhaisky, Felix Preuß, Maximilian Prumbs, Antonia Pusch, Swantje Rautenberg, Luise Reichelt, Victoria Reif, Antonia Riebe, Marceli- Riecker, Isabel Rieger, Marie Rodewald, Lisa Rogalski, Matthias Ruminski, Antonia Runge, Eloi Sandt, Emilio Schlößer, Ole Schlüter, Julia Schmelzer, Saskia Schönfeld, Felix Schönherr, Valentin Schpeniuk, Kilian Schuster, Georg Sieslack, Valon Sogojeva, Alina Sprenger, Charlotte Stehling, Friederike Steinbrück, Anastasia Ullrich, Ferdinand Uth, Marlene Vollmar, Jakob Wallbach, Luisa Waller, Johannes Wehrstedt, Mara Weinert, Judith Weiser, Aaron Wolff, Hans Zacharzowsky. Klax-Sekundarschule An der staatlich anerkannten Klax Sekundarschule in Pankow werden Kinder und Jugendliche als Persönlichkeiten wahrgenommen, die in ihrer Entwicklung bestärkt werden sollen. An der Ganztagsschule werden die Schüler in kleinen Klassen besonders gefördert. Fabian Garbas, Larissa-Louisa Schultz. Kurt-Schwitters-Oberschule Ausstattung Kunstwerkstätten. Die Sprachenfolge ist Englisch/Portugiesisch oder Französisch/Spanisch. Elena Appenheimer, Rahel Berghold, Tabea Biek, Leon Bilz, Tom Bittner, Helen Blaschke, Noé Bräuning, Greta Bukowski, Frederik Charlé, Carina Costa Rei, Tomás Cualia, Lukas Cvitak, Júlia da Silva Soares Vetter, Emma Dahm, Jasmin-Antonia Darr, Monica Dieca Mavungu, Maria Döring, Henriette Erge, Hennes Ey, Gedeon Fenzel, Sarah Fischer, Johan Fleischer, Jakob Fliedner, Friederike Flügge, Raoul Fourie, Luisa Friedenstab, Johanna Gesch, Julius Gruner, Lina Guthmann, Géraldine Hartlieb, Miriam Heidenreich, Mete Henningsen, Charlotta Hesse, Pricela Januario, Lukas Jüngling, Anna Kändler, Siri Keilhauer, Jonas Lippmann, Nirvana Lopes, Karlotta Lorenz, Maia Loschelder, Leo Ludwigs, Cinzia- Jacqueline Mai, Djanini March, Rosa Markert, Lili Mattenklotz, Elias Medeiros Besadon, Emil Meyer, Nathalie Misch, Paul Möbius, Josina Monteiro, Sara Möricke, Leroy Ndongo Belinga, Leon Neidhardt, Michaela Nguyen, Thu Nguyen, Lea Noß, Simon Osazee Odigie, Joel- Raul Oramas Wilson, Morgana Paranhos Albrand, Loki Pelz, Kim D Aryan Plischke, Ioana- Viktoria Pop, Theo-Bastian Preuß, Lucas Preuße de Vieira, Helene Rehahn, Gefjon Reichert, Malte Reinert, Selma Renner, Jan Rinza, Helene Rudnick, Darryl Ruf, Samantha Sandberg, John-André Schmolke, Janaina Schneider, Moana Schorlemer Filipe, Lillian-Magdalena Schuldt, Jonathan Senf, Malik Serghini, Elisa Seyffarth, Jonathan Simon, Coline Simoncelli, Alexandra Smintina, Leander Steinmetz, Wesley Sulikowski, Sebastian Syncerski, Josina Tentanga, Felix Unger, Laris von Mirbach, Luise Werner, Lara Zachert, Wiete Zepperitz. Kurt-Tucholsky-Oberschule Die 1990 gegründete Integrierte Sekundarschule hat ihren Schwerpunkt im musischkünstlerischen Bereich. Ihre Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Latein/Russisch. Sprachinteressierte Schüler und Eltern können außerdem einen kostenlosen Italienischkurs besuchen. Die Schule bietet den Schülern die Möglichkeit jedes Schulhalbjahr an einem Fachprojekt in den Bereichen Kunst, Musik oder Darstellendes Spiel teilzunehmen. Für die Freizeitgestaltung gibt es einen schulinternen Chor und eine Schach- AG. Elona Akhmatova, Luisa Augustin, Florian Barthel, Denise Birnbaum, Samira Bochr, Paula Brinkmann, Emil Bunzel-Lingens, Tom Dietzschold, Anne-Kathrin Dörr, Ivana Dos Reis de Almeida, Tim Feldhahn, Elin Franke, Dagny Friedemann, Darius Friedemann, Tiark-Tristan Graul, Nikolai Gus, Sören Hänelt, Michelle Hanke, Lea Hartwig, Anna Heimlich, Chantal Hulak, Anna Jander, Patrick Kanzog, Faried Kayser, Sandra Keil, Laura Kettner, Aaron Kietzmann, Alexander Knuth, Maximilian Knuth, Niklas Kohly, Mareike Kottlowski, Juri Kozakevic, Maxi Krüger, Torsten Kuhr, Dominik Lemke, Sophia Levitskaja, Franz Linden, Angelina Maerz, Joel Maillet, Frederick Martini, Valeria Mocanu, Jenny Mollenhauer, Leonie Moltrecht, Mohamed Morsy, Paul Müller, Börge Münzenberger, Anastasia Naumkina, Omar Obeid, Emma Paugstadt, Willem Pönitz, Hannah Priebe, Florian Quadran, Jonas Radatz, Michelle Reiß, Viktoria Retschlag, Pascal Röbke, Jennifer Rutz, Tom Scheubert, Josephine Schwentke, Vanessa Semper, Valentin Spitzer, Nora Steinborn, Philipp Thiel, Jan Tschirch, Madeleine Villain, Linda Völker, Florian Wendt, Sten Wernicke, Antonio Younes, Laura Zemke. Marcel-Breuer-Schule, OSZ Holztechnik, Glastechnik und Design Die Kernidee der 1998 gegründeten Berufs-, Berufsfach- und Fachoberschule ist die vollzeitschulische Ausbildung in der Berufsfachschule. Dabei liegt der Schwerpunkt auf ERP-Programmen und der kompetenzorientierten Ausrichtung des Curriculums. In doppeltqualifizierten Lehrgängen beenden die Schüler ihre Ausbildung mit dem IHK- Das Gymnasium mit altsprachlichem Profil wurde 1991 gegründet. Es gibt einen grundständigen altsprachlichen Zug ab Klasse fünf und einen neusprachlichen ab Klasse sieben. Als Fremdsprachen werden Englisch, Latein, Französisch, Spanisch und Alt-Griechisch angeboten. Zur besonderen Ausstattung gehören eine moderne Turnhalle und Räume für den Naturwissenschafts-Unterricht. Außerdem verfügt die Schule über zwei modern ausgestattete Computerkabinette, eine Schulbibliothek und ein kleines Tonstudio für die Aufnahme und Produktion von Hörspielen und ähnlichem. Die 1995 gegründete Fachoberschule hat den Schwerpunkt Sozialpädagogik. Im Abitur wird neben den normalen Fächern Deutsch, Englisch, Mathe auch in Pädagogik bzw. Psychologie geprüft. Der Abschluss berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule. Aufnahmevoraussetzungen MSA, mindestens Note 3 in den Hauptfächern und ein Höchstalter von 21 Jahren. Nina Bijader, Amanda Brkic, Jewels Cieplinski, Sika Danso, Luise Fischer, Romina Herbst, Mar- Die Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe ist eine Europaschule mit offenem Ganztagsbetrieb. Sie wurde 1991 gegründet, hat eine Montessori-Orientierung und ein künstlerisches Profil. Entsprechend gehören zur besonderen Die Marcel-Breuer-Schule möchte einen Rahmen zur Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit junger Menschen bieten, in dem ihre Selbstständigkeit, kritische Toleranz und Teamfähigkeit gefördert werden dazu gehören auch die kulturelle Bildung und die Europaorientierung. Gleichzeitig legt sie Wert auf den Erwerb von Fachkompetenz in einer Lernatmosphäre, die Leistungsbereitschaft und -fähigkeit entwickelt. In den modern ausgestatteten Fachräumen wie Laboren und Werkstätten findet ein praxisorientierter, lebensnaher Unterricht unter besonderer Beachtung der Nachhaltigkeit

21 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR PANKOW statt. An Sprachen werden Englisch und Spanisch gelehrt. Abiturientinnen/-en der Berufsoberschule Robert Becker, Mariela Bogdanova, Johannes Boldt, Kira Börner, John Calvin, Robert Ertel, Emily Göres, Matthias Hofmann, Eike Idel, Sahra Kharrat, Petia Koteva, Quila Maaß, Mohammed Maqsood, Frederik Melms, Adam Nadobny, Alex Nöll, Antonia Perak, Julian Piekarczyk, Gino Richardt, Willy Schmidt, Anselm Strathmann, Jan- Willem Suselbeek, Artem Yudin Abiturientinnen/-en der gymnasialen Oberstufe Nouma Adler, Yemaya Arnold, Vivien Bauch, Paula Beck, Stacy Berndt, Tim Braunseis, Tamiya Brooks, Lea Brosche, Dennis Czerwionke, Steven Daumann, Maya Dengs, Rico Ehmke, Lisa Ezeoji, Marika Gebauer, Lara Geier, Johanna Groß, Fabian Heiland, Pascale Heinze, Kilian Henner, Vanessa Heusler, Paula Hinz, Ann-Kathrin Hoffmann, Josephine Holzhaus, Filiz Hunold, Isabell Jäkel, Christin Jordan, Michael Kariuki, Philipp Kasbohm, Laura Kauffmann, Leolu Kowalewsky, Cindy Kramer, Sarah Kwasnicki, Jonathan Langer, Jodie Laufer, Sini Lenger, Lilith Lohan, Lissa Lopez Rubino, Saliha Louca, Lisa Maczkowicz, Julius Menzel, Mairin Meschke, Alexander Modeß, Vanessa Münchehofe, Jacoub Nabi, Jennifer Netz, Charlene Nowak, Anne-Maria Ollech, Iman Omeirate, Miriam Otto, Tabea Pahlisch, Romina Parey, Jonas Peschel, Mara Powilleit, Jessica Rische, Antonia Rödel, Vanessa Rostock, Ali Sahin, Pauline Schädlich, Jonas Schulze, Peer Schumann, Constantin Siejak, Vivienne Spilker, Sophia Starck, Sophia Stenger, Oscar Stephan, Sheena Stolz, Maximilian Stolzenbach, Kemal Türkmen, Lena Ulzhöfer, Tana Urban, Leon Walk, Moena Weiss, Paul Wende, Anton Wendel, Sarah Wendt, Sascha Wiewiorra, Caroline Wucherpfennig, Lara Zander, Emma Zylla Fachabiturientinnen/-en der Berufsfachschule (Technische/r Assistentinnen/-en für Produktdesign mit allgemeiner ) Boglàrka Balàzs, Martina Baltzer, David Barz, Kamile Bayram, Stefanie Beilicke, Kateryna Borysyuk, Stefanie Beilicke, Matthias Bogusch, Ariana Dropuljic, Eric Ehrhardt, Rabia Erenerdi, Tom Fuhrmann, Vinzenz Geyer, Darius Gruschovnik, Elisabeth Halm, Ira Heimann, Fabienne Hilbig, Leon Hirsch, Benjamin Kaczynski, Cindy Kähler, Christopher Kirchhoff, Tilman Köpsel, Nicole Kowalewskij, Thorge Krüger, Anna Kuschnereit, Paul Lach, Marvin Lassotta, Ekaterina Lust, Tami Matzigewski, Ferdinand Neukirch, Yen Nguyen, Max Pandza, Serafin Piber, Cansu Piravusta, Kristoff Richter, Chantal Sakrak, Elisa Salewski, Abdulmunim Sari, Aldo Schermer, Matti Scheumann, Jakob Scheurlen, Cornelius Schulz, Linus Schütz, Tolga Sencan, Dimitri Sobenin, Vincent Söyler, Maximilian Treytnar, Mikail Vural, Julia Weitlandt, Vincent Wolck Fachabiturientinnen/-en der Fachoberschule Jan Adam, Yannick Adler, Keywan Ahmadvand, Arno Anders, Emil Anders, Anna Bachmann, Tim Beitz, Nicolai Bülow, Giulia Canzoneri, Miles Everding, Eric Fourmont, Joshua Hake, Marco Hauser, Victoria Hendrich, Elena Hergenhahn, Nicolai Hollmann, Anna-Sophie Holzhaus, Jacob Hornich, Tom Joneleit, Maria Klinger, Matthias Klotz, Maron Markgraf, Leon Matting, Lisa Müller, Martin Neumann, Paul Rebentisch, Michael Riske, Federica Rose, Peter Scheurer, Elias Scholz, Chester Schuffenhauer, Laura Sieg, Jens Switalla, Fay Walsh, Thomas Walther, Linus Wübbe. Martin-Wagner-Schule, OSZ Bautechnik II Die Schule wurde 1994 zum eigenständigen Oberstufenzentrum. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bautechnik. Erst vor kurzem zog sie in den modernen Neubau an der Gustav- Adolf-Straße 66. Dadurch verfügt die Schule über den neuesten technischen Standard. Den Schülern soll eine moderne und zeitgemäße Ausbildung erteilt werden, als Grundlage für ein mögliches Studium. Förderlich ist dabei auch der sehr hohe Grad an PC- Ausstattung mit etwa 300 Arbeitsplätzen. Die Sprachenfolge ist Englisch/Russisch. Hochschulreife Can-Gökhan Baydere, Franziska Behrens, Dorian Freund, Ilya Gulin, Julia Kloos, Katharina Marin, Hamad Suleman, Jeniffer Wernitz Zümrüt Akbaba, Sura Altuntas, Emre Alüste, Sulim Amadaev, Adem Atik, Yasin Atik, Muhammad Atmis, Marko Bagaric, Jacob Bark, Fatma Basrin, Tayfun Bati, Celina Bilbal, Yannick Börder, Dominik Ceka, Harun Celik, Xezal Cicek, Jeffrey Conteh, Halil Coskun, Furat Dogan, Sena Erol, Eren Evren, Celina Frahn, Dennis Fazlagic, Steffen Gack, Maximilian Gaertner, Isa Genc, Tugba Göker, Melda Gültekin, Rexhep Hajrizi, Marcel Heinze, Tillmann Hoppe, Elmen Huhi, Tobias Jacobi, Marcel Jedynak, Jens Kaczmarek, Amin Kassim, Ali Kaya, Serhat Kaya, Fardin Khan, Kadir Koc, Vedat Kocaoglu, Aleksandra Krawczyk, Than Le, Julia Loschert, Valentin Maras, Katarina Marinkovic, Muhammet Metin, Gudhar Mohamad, Sibel Namidar, Cansel Obi, Fevziye Özbay, Leon Osman, Felix Pantel, Denilson Pedro, Justine Piotrow, Jan Powelz, Qendrim Rekaliu, Philipp Rosenthal, Robbert Roßius, Lorenz Rübenstahl, Fayaq Rwrast, Hans-Georg Sachs, Mete Alperen Sari, Pascal Sathanantham, Kai Schünhoff, Mehmet Sevinc, René Stolze, Filip Swiatkowski, Tanriyar Turali, Kavitharany Uthayakumar, Viktor Voigt, Lucas Yeboah_Afari, Hilal Yildirim, Mustafa Yildirim, Büsra Yilmaz. Max-Delbrück-Gymnasium Die Wurzeln des Gymnasiums gehen auf das Jahr 1911 zurück. Nicht nur Wissen will die Schule ihren Schützlingen vermitteln, sondern vor allem auch Werte. Die Sprachenfolge: Englisch/Spanisch, Englisch/Französisch. Die dritte Fremdsprache ab Klasse 9 ist Latein. Neben einer Mensa verfügt die Schule auch über mehrere Informatikräume und eine Bibliothek. Haider Abdul Hadi, Onur Aras, Sieglinde Arnold, Leonard Aulfes, Tim Backensfeld, Pia Badstübner, Ronja-Jahmina Baule, Lisa Behnke, Jacqueline Behrendt, Katharina Berhold, Marvin Bläck, Amanda Bohlscheid, Nastasia Böke, Sophia Bormke, Lisa Böttcher, Ronja Brandhorst, Giara Brown, Ricardo Brüsch, Alicia Cofalla, Selin Coskun, Paul Crone, Zoé Cyrus, Hugo Dietrich, Luisa Dreier, Clemens Düsterhöft, Selin Elci, Sophia Freiwald, Alina Frerichs, Dustin Frerichs, Carl Gebauer, Alina Geißdorf, Jonas Gilbricht, Milena Girlich, Marvin Gleffe, Marlene Goessgen, Lisa Gollub, Laura Golz, Julien Grond, Lea Günther, Lina Günther, Tim Gutta, Philip Haenel, Hanna Haffner, Matteo Hammerschlag-Telesca, Julius Hänchen, Carla Hansen, Lea Hase, Philipp Hebert, Felix Helaß, Nadja Heller, Luisa Hennig, Paul Herzmann, Fabia Hirschfeld, Kaj Hoffmann, Marlene Horzetzky, Clara Hundertmark, Felix Husic, Leonard Ippen, Sara Isailovski, Annelie Jachmann, Fabian Jacobi, Friedrich Jaeger, Laura Jahrmann, Malene Junge, Josua Kaden, Lorenz Kalka, Daniel Karolewski, Alex Kasper-Mendonca, Max Kaufhold, Anton Klatt, Maximilian Kleinau, Marvin Kluge, Leonard Knorr, Johannes Koch, Kilian Krause, Lennart Krause, Maximilian Krüger, Viviana Krüger, Emilia Kuschel, Antonia Laag, Gina Lefler, Morten Lehmann, Stephan Leich, Leonard Leikauf, Chiara Liebig, Niklas Lindemann, Matti Lindstädt, Lilly Lingott, Robin Ludwig, Anna Lutze, Marlin Mäbert, Jannik Marten, Christopher Mattke, Amelie Messow, Lina Möbius, Kilian Möhling, Luisa Müller, Florian Münzer, Anne-Katrin Netzband, Paul Neugebauer, Christopher Neumann, Louis- RUND UMS ABITUR ABI EINMAL ANDERS Klasse geschafft? Dann Abi einmal anders! Die AfIB bietet die allg. in Medien, Soziales oder Wirtschaft und das seit über 16 Jahren. Sie können Tauchen, Fliegen, Sprachen lernen und an Yoga, Theater, Film, Mentales Training, Management u.v.m. teilnehmen. AfIB war 2015 wieder beste Schule! Sie bietet Karriereplanung und als einzige FOS sogar Auslandspraktika in aller Welt. Erstklassiges Schulklima! Berlin-Charlottenburg Tel: afib-berlin.de Die Schüler/innen stehen im Mittelpunkt. Die Klassen sind klein. Die Lehrer sind hier einfach menschlich! Wirklich eine Schule mit kick, drive and fly!!! Wir geben s Ihnen schwarz auf weiß. Die Berliner Morgenpost hat den größten Stellenmarkt Berlins! morgenpost.de ZahnärzteamWittenbergplatz Dr.Klotz und Partner Freie Ausbildungsplätze Tel: (Mo Frab8.00) morgenpost.de Bewirb dich jetzt für unsere Studiengänge: Agrarwirtschaft (auch dual), Lebensmitteltechnologie (auch dual), Geodäsie und Messtechnik, Geoinformatik, Gesundheitswissenschaften, Landschaftsarchitektur, Pflegewissenschaft/Pflegemanagement u. a.

22 22 ABITUR 2017 MONTAG, 17. JULI 2017 BERLINER MORGENPOST Die erste Generation hat es geschafft Die Berlin Cosmopolitan School freut sich über erste hausgemachte Abiturienten MAX MÜLLER Mädchenschule, Arbeitsvermittlungsstelle und zuletzt Standesamt: Das 1912 vom Berliner Architekten Carl Koeppen entworfene Backsteingebäude, das zwischen Monbijoupark und Hackeschem Markt in einer kleinen Seitenstraße des Bezirks Mitte liegt, hatte einige Funktionen. Seit 2008 dient das sanierte Kleinod wieder als Lehranstalt. Auch wenn die denkmalgeschützte Fassade voller Geschichte steckt, die Schule, die der imposante Bau mittlerweile beherbergt, ist keine traditionelle Einrichtung. Die Berlin Cosmopolitan School ist vielmehr eine innovative Neugründung, eine internationale Privatschule, die sich in den letzten Jahren an ihrem geschichtsträchtigen Standort etabliert hat. Das wird in diesem Schuljahr besonders deutlich: Zum ersten Mal überhaupt verabschiedet die Institution Schülerinnen und Schüler, die in der hauseigenen Vorschule angefangen haben und nach zwölf Schuljahren nun stolz ihr Abitur in den Händen halten. Das war nach der Jahrtausendwende noch nicht abzusehen. Damals taten sich entschlossene und ambitionierte Eltern mit dem Wunsch zusammen, den eigenen Kindern eine internationalere Umgebung als an staatlichen Schulen zu bieten. Wir träumten davon, eine Schule zu schaffen, die ganztags arbeitet, einen Schwerpunkt auf Musik und Naturwissenschaften setzt und Familien aus der ganzen Welt zusammenführt, erinnert sich die Geschäftsführende Direktorin und Schulleiterin Yvonne Wende, die selbst an dem Wunsch gescheitert war, für ihre Tochter einen Platz an einer bilingualen Schule zu bekommen. Schritt für Schritt ging es dann vorwärts: 2004 wurden zunächst Kindergarten und Vorschule gegründet, die heute am Nordbahnhof zu Hause sind kam ein erster Grundschulzug hinzu, ein Jahr später zog dieser in die Rückerstraße, wiederum ein Jahr später wurde an gleicher Stelle das Gymnasium eröffnet. Mittlerweile werden über 700 Kinder und Jugendliche an den beiden Standorten vom Kleinkindalter bis zur Studienreife betreut. Wie auf allen anderen Schulhöfen auch tollen die Kinder der Berlin Cosmopolitan School während der Pause umher. Allerdings tragen sie durchgängig Schuluniform. Doch das ist nicht die einzige Besonderheit: Deutsche und englische Gespräche vermischen sich. In den Gängen stehen nach dem Vorbild USamerikanischer Highschools Spinde aus Metall. Die Lehrer stammen aus anglophonen Ländern wie den USA, England, Südafrika oder Mauritius. An anderen Schulen werden zugezogene Schüler, egal ob geflüchtet oder nicht, gerne separiert. Das ist bei uns nicht der Wir träumten davon, eine Schule zu schaffen, die ganztags arbeitet, einen Schwerpunkt auf Musik und Naturwissenschaften setzt und Familien aus der ganzen Welt zusammenführt Yvonne Wende, Schulleiterin Ada von Glasenapp (l.) und Joyce Abou-Zeid haben an der Berlin Cosmopolitan ihr Abitur abgelegt. Zur feierlichen Zeugnisverleihung tragen sie Talar und Robe IMPRESS PICTURE/BUDDY BARTELSEN (2) Fall: Wir haben nur Willkommensklassen, sagt Geschäftsführerin Yvonne Wende. Damit auch ausländische Schüler kurzfristig aufgenommen werden können, gibt es neben dem bilingualen Abitur auch die Möglichkeit, das International Baccalaureate Diploma (IB) abzulegen. Die Ganztagsschule bietet am Nachmittag diverse Clubaktivitäten, darunter auch Kochkurse in der hauseigenen Schulküche. Zudem hat sich die Schule auf die Fahne geschrieben, technisch stets auf dem neuesten Stand zu unterrichten. In allen Räumen sind Smartboards installiert. Auf dem gesamten Campus haben wir ein starkes Wlan-Netzwerk, damit die Onlinerecherche in den Unterricht mit einbezogen werden kann. Die jüngeren Schüler können hierfür unsere PC- Pools aufsuchen, sagt Yvonne Wende. Für die älteren Schüler gilt die Maxime: Bring your own device. (Bring Dein eigenes Gerät mit.) Das alles hat natürlich seinen Preis: Das monatliche Schulgeld ab Klasse sieben beträgt mindestens 140 Euro, für die Nachmittagsbetreuung kommen nochmal 225 Euro dazu. Zusätzlich müssen jährlich 350 Euro für Lehrmittel aufgewendet werden. Die einmalige Aufnahmegebühr beträgt stolze 1200 Euro. Die Internationalität und die moderne Ausstattung haben trotz der Gebühren letztlich auch Joyce Abou-Zeid (17) und Ada von Glasenapp (18) überzeugt, die beide erst für die Abiturphase auf die Berlin Cosmopolitan School gewechselt sind. Ich war viele Jahre auf einer Sportschule, sagt Joyce. Ich habe nach einer Schule gesucht, in der ich wieder in eine kleine Klasse komme. Außerdem fand ich es gut, auf so viele englischsprachige Schüler zu treffen. Anfangs war es schon eine große Herausforderung, englischen Muttersprachlern gegenüberzustehen, erklärt Ada von Glasenapp, die vor ihrem Wechsel mit den Eltern in Spanien lebte. Doch die Mitschüler und Lehrer waren geduldig, nach und nach hat sich auch mein Stil immer weiter verbessert. Zudem überzeugte Ada, dass die Schule leistungsorientiert ist. Zurück aus Spanien bin ich auf eine staatliche Schule gegangen. Mich hat aber gestört, dass viele meiner Mitschüler nur durchkommen wollen. Das ist hier ganz anders. Jetzt fühle ich mich gut auf das Studium vorbereitet.

23 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR PANKOW Paul Neumann, Magdalena Neumann, Dinh Ha Diem My Nguyen, Magdalena Nischik, Lisa Nitschke, Albert Nowitzki, Judith Oldenkott, Marie Ott, Lea Sophie Pagels, Mirko Pandzic, Lilly Paykert, Sina Piontek, Anna-Lena Podszus, Nadine Preuß, Paul Pulkenat, Mareike Rathgeber, Paul Reichhoff, Niklas Reschke, Franz Reuel, Laura Richter, Jamie Lee Rieck, Theresa-Charlotte Rieckert, Bruno Rudolf, Leonie Ruske, Alicia Schäfer, Christopher-Robin Scherbakowski, Pascal Schindler, Malte Schlichting, Bianka Schlifka, Laura Schlüter, Luise Schmechel, Peer Schmidt, Elisabeth Schneider, Stefan Schröder, Kim Schulz, Edgar Schulze, Emily Schulze, Josefine Schumacher, Otis Schwanke, Freya Schwemm, Paul Seeger, Laura Seidlitz, Milena Siniarska, Nele Sommerfeldt, Johann Stapel, Carl Steffens, Laura Steinbrück, Dominik Steiner, Brian-Lee Steiniger, Carlo Stilch, Tom Stöwesand, Justine Strempel, Lea Stüber, Annelies Synofcik, Annika Thamm, Julian Thoß, Max Tölke, Anna-Lena Trapp, Arianna Volpe, Leonie Wagner, Emilia Wessel, Aljoscha Wiehe, Anna-Lena Wiesmann, Jakob Wittann, Elias Wolf, Juliane Wolf, Paul Wolff, Luka Zietemann, Sebastian Zimmermann, Lena Zudnick. Primo-Levi-Schule Das Gymnasium wurde ursprünglich 1920 gegründet. Die Schule legt besonderes Augenmerk auf die Naturwissenschaften, Informatik und Kunst. Aber auch auf Sport und Fremdsprachen hat sie sich profiliert. Die MINT-Schule verfügt auch über Whiteboards. Nach Englisch kann als weitere Sprache Spanisch, Französisch oder Latein gewählt werden. Carlo Abdel-Nour, Niklas Ahlgrim, Luca Ambos, Marlene Angermann, Samuel Bächli, Celia Bähr, Alyssa Baltzer, Emily Bartella, Luisa Behrend, Lukas Beischer, Marianne Berends, Hans Berneburg, Kardan Beytas, Emily Blum, Tom Brendler, Robin Broska, Lisa Büttner, Julian Bützow, Melanie da Silva, Duc Tam Dam, Luca David, Cedric Deppe, Nora Dey, Nele Dittner, Laura Dobslaw, Luise Eisengräber, Antonio Feierabend, Vanessa Feist, Florens Felke, Sebastian Fleuch, Jessica Frank, Lucie Frenkel, Bent Fuhlrott, Juri Gabriel, Felix Gebhardt, Anne Geyer, Carina Göhlen, Nele Grimmer, Nina Gruhn, Thuy Duong Ha, Sabrina Hägele, Svenja Hannemann, Ann-Yu Happ, Janos Hartung, Elisa Heinß, Anna Hendel, Verena Herzig, Marlene Heuser, Paul Hinzer, José Huayna Wascheszio, Henriette Huk, Luna Ismer, Yasid Israel, Leif Jacob, Yoane Jandrig, Jessica Jaskolski, Friderike Jüdes, Denise Kaluza, Aylin Kam, Jan Kirstein, Leonie Klapproth, Laurencja Klich, Leo Knödel, Livia Kressin, Nils Kubenka, Lea Kuhnke, Lara Lange, Johannes Lehm, Eva Lemke, Pál Ludloff, Elena Markert, Tobin Marksteiner, Isabelle Maronde, Brian Marx, Thore Maschutat, Mila Mazo Cano, Melanie Meinhold, Jola Meissner, Carlo Mielau, Charleen Möhr, Elias Mordmüller, Antonia Müller, Erik Müller, Leah Nähring, Pascal Neuendorf, Anna Quynh Nhi Nguyen, Thi Ngoc Thao Nguyen, Leila Nitschke, Madina Niyazova, Tim Palissa, Chiara Pempelfort, Erik Peterson, Lara Pfennigschmidt, Maria Pinekenstein, Lazar Venancio Puschmann, Alexa Radeisen, Carla Railic, Sarah Ramarolahy Lemke, Renee-Monique Reiß, Vanessa Rickert, Finn Rieffel, Amanda Riemer, Vivien Rieper, Alexandra Rietz, Melissa Rogsch, Brian Rosochatius, Leoni Rossow, Morice Sabelus, Hannah Schasiepen, Lennart Schipp, Franziska Schlüter, Anna Schmidt, Lennart Schmidt, Luna Schmidt, Nicolas Schmolke, Katharina Schremmer, Kira Schröder, Vincent Schuchardt, Rahel Schüssler, Evelin Schuller, Luise Schulze, Anna Seele, Desiree Siewert, Tim Simbruner, Sebastian Sorat, Kim Sowade, Veronika Spörl, Anna-Lena Töpfer, Nhi Huyen Tran, Nele-Lavinia Treibig, Tobias Vicenti, Melina Voigt, Pepe Voland, Anni Wede, Leo Weicht, Neele Wende, Robert Werner, Janek Wilhelm, Anton Wirsig, Fabian Wollner, John Zabel, Olaya Zarzosa Rojas, Hannah Zenker. Robert-Havemann- Gymnasium Philipp Banse, Robin Baumann, Adam Bauschke, Jana Beitz, Zoe Bigall, Florian Blasek, Katharina Böhler, Mattheo Brajko, Johanna Brausch, Anna Bretschneider, Patrick Bronikowski, Sarah Chaaban, Fabian Collisi, Mara Czihak, Lina Czmok, Alma Dewerny, Tobias Diekhoff, Daniel Domme, Sophie Domme, Fabian Drechsler, Ronja Else, Rebecca Feja, Luise Fiedler, Jan Fischer, Annelie Freitag, Carl Fuhrmann, Liza Getzin, Louise Glaser, Felix Gohla, Sophie Golle, Konstantin Günther, Maike Günther, Maximilian Günther, Svenja Hammermann, David Hankewitz, Lilly Heiden, Jessica Hein, Clara Hönel, Annika Hoffmann, Peer Hoyer, Pia Hüchtemann, Lena Jaeschke, Alina Jahn, Lars Jakob, Till Janetz, Hannah John von Freyend, Jacob John von Freyend, Nico Keil, Cameron Keßlau, Florian Kliem, Benita Koch, Robin Kössler, Tim Kretzschmar, Lisa-Sophie Kroska, Julius-Peter Krüger, Sophia Kutt, Marvin Lange, Nina Lauterbach, Vladimir Lekschas, Maximilian Lethaus, Michelle Ludwig, Maximilian-Marcus Mares, Elena Marx, Justine Menge, Josefine Merten, Alina Metasch, Anika Michaelis, Melanie Michaelis, Robin Mosebach, Léna Mücke, Julia Niederhausen, Paul-Jonas Nordalm, Paskal Opitz, Astrid Pankow, Moritz Paulin, Deniz Pijur, Rahel Prés, Carolin Prieske, Nora Pulm, Nawal Rabie, Nikola Richter, Ludwig Rooch, Emilia Roßner, Lesar Sahin, Maximilian Schieweck, Karl Schild, Melina Schmäcke, Jasmin-Ayse Schneider, Laura Schubert, Tim Schünemann, Lisa Schultz, Lee Ann Seidel, Luca-Lisa Seifahrt, Markus Silberberg, Jakub Sobon, Paul Sonnenburg, Hanna Spickermann, Antonia Tiegs, Paul Valdeck, Florie Vrbani, Felix Weber, Carolin Wengler, Pauline Werner, Timo Westphal, Alexander Wiese, Hannes Witte, Friederike Zanke, Lena Zellin. Rosa-Luxemburg- Gymnasium Der Schulbesuch an dem 1907 gegründeten Gymnasium ist von der fünften Klasse an möglich. Seit 1996 bietet die Schule das Expressabitur an. Begabte Schüler werden besonders gefördert. Als Fremdsprachen werden Englisch, Latein, Spanisch, Französisch und Russisch angeboten. Samira Aghabeigi, Sophie Al-Zaki, Moritz Apelt, Marie Batzdorf, Soeren Becker, Nico Beckschulte, Joel Ben-Joseph, Olivia Biesel, Carla Börner, Hanna Bruch, Milos Casal, Lazar Daskalov, Areanna de Abreu Pereira, Leon Drescher, Hanna Eggebrecht, Pamela Espinoza Salazar, Anis Falkenberg, Emma Felsch, Salome Friedrich, Lou Fuchs, Quentin Ganzer, Alina Gast, Rebecca Hennig, Juliane Hermann, Zoe Hinsch, Florian Hirth, Finn Hüetlin, Lea Hufen, Akasha Kessel, Ann-Cathrin Krause, Charlotte Kretschmar, Friedrich Kreuzberg, Isabelle Krüger, Antonia Krull, Sophia Kubisch, Josepha Kuhl, Melvin Kuschewski, Sophia van Laak, Steven Lange, Franz Lörzer, Sophie Mälzer, Lisea Marquardt, Xiangying Meng, Sophie Mielke, Isaac Moreno Zorrilla, Marvin Müller, Mike Müller, Karl Müller, Lisa Naumann, Nils Naumann, Laura Neubert, Nicole Neumann, Theresa Noack, Jannik Novak, Ivan Paterok, Olivia Perkuhn, Laura Petras, Rosa Plietzsch, Julia Prahs, Merle Prchal, Julius Preiß, Sarena Radant, Maximilian Radzioch, Jonathan Rahner, Louise Raschka, Ricco Reise, Antonia Reuter, Lea Riese, Pia Schiewer, Pete Schimkat, Cecilie Schoppe, Clara-Sophie Schrader, Vivien Schreiber, Nora Schröder, Lia Schulz, Frida Schulze, Lara Schürmann, Jacob Schuster, Nils Schwengber, Alina Selzer, Santino Skowronek, Verena Sprenger, Marleen Spyrka, Jakob Stigloher, Anna Stolzenberger, Svea Stolzenburg, Michelle Ta, Mowa Techen, Lotte Thierbach, Paul Thyrolf, Jeremias Triebs, Jost Triller, Joelle Tulke, Frederik Uesseler, Anna Utta, Antonia Voland, Antonia Walle, Dorothee Weig, Katharina Weißig, Lara Wendt, Luise Wenzel, Theodor Wetzel, Joan Wisniewski, Max Witte, Mai Witzmann, Maria Wolter, Franca Zeisler, Nelly Zens, Daniel Zent, Sining Zhu, Nele Zierau, Nico Zimmermann, Tom Zimpel. Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik folge ist Englisch/ Französisch. Den künftigen Tänzern und Artisten stehen Physiotherapie, ein Kostümfundus, ein Tonstudio, eine Fachbibliothek und eine Fachvideothek zur Verfügung. An der Schule unterrichtet ein internationales Pädagogenteam. Clara Böhm, Maggy Marie Busch, Merle Katharina Feisel, Yael Lieba Fischer, Julia Katharina Grote, Laura Hrgota-Jannene, Kyra Reinert, Dana Schulte-Siepmann, Jule Schuster, Alexandra Tischenko, Miriam van der Neut, Niklas Bohte, Steven Höhn, Lukas Köster, Louisa Rüggeberg. REINICKENDORF Bettina-von-Arnim- Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1972 gegründet. Die Schule mit musisch-ästhetischem Schwerpunkt hat die Sprachenfolge Englisch/Französisch oder Englisch/Latein. Wer bereits in der 5. Klasse mit Französisch beginnt, hat ab der 7. Klasse Englisch. Chinesisch wird als interkulturelles Kulturfach ab Klasse 7 unterrichtet. Spanisch und Französisch können auch als 3. Fremdsprache gewählt werden. Es handelt sich um eine Modellschule für binnendifferenziertes Lernen. Haytham Abdolfatah, Florian Ahlgrimm, Laurenz Backa, Sophie Bäselt, Marlen Bässler, Linda Behrendt, Julia Boldin, Karoline Brandis, Isabelle Brauner, Geraldine Buchenau, Corvin Cierpka, Wiebke Ciongawa, Alisha Codrington, Paul Conradt, Janno Dinges, Lena Dittrich, Leon Doneit, Rijalda Dragolovcanin, Lavinia Driesch, Natalie Dumke, Sophie Ewert, Aileen Fischer Rivera, Viktoria Fürstenberg, Anna Gembruch, Mattis Giese, Jakob Heinrich, Clara Herbst, Viktor Herlein, Laura Herz, Calvin Holt, Jamie Jaeckel, Julia Jaskula, Mira Karliczek, Angie Kelm, Linus Kesler, Carolin Kirmis, Julian Klawitter, Marvin Klenner, Victor Klimek, Antonia Klöck, Selina Klöhn, Alicja Komorowski, Mareike Krahn, Sebastian Kretschmer, Ante Krolo, Nina Lachs, Jennifer Lehmann, Erik Leipe, Maurice Luchte, Frederike Lüth, Marlen Mangelsdorf, Gina Marggraf, Patrice Mary, Pia Matzigewski, Marie Minidugbe Naunguna, Leon Mittl, Kilian Neicke, Fanny Neubauer, Florian Neumann, Thanh Ngoc Nguyen, Josephine- Ijeoma Osuoha, Lara Sophie Palm, Tom Ratajczak, Felicia Saxer, Rafael Schäfer, Sophie Scheffelke, Samantha-Jean Scheffler, Hannah Scherfose, Jonas Schmidt, Melina Schönemann, Felicitas Schönhoff, Lina Schröder, Patrizia Schulze, Tom Schulze, Ramina Severin, Emil Sichter, Florian Sperling, Johanna Stahr, Steven Stangel, Laura Stascheck, Sarah Stascheck, Luise Stelzel, Corey Thome, Philip Trappe, Olga Tschausowsky, Aylin Vurgun, Saskia Wannagat, Joschka Werk, Nele Wille, Isabel Wolff, Sophie Wolff, Michelle Wolski, Anna-Lina Zawada, Chenjia Zhang, Sarah Zielinski, Aleksander Zipenjuk, Marcel Zwiener. Emil-Fischer-Schule, OSZ Ernährung und Lebensmitteltechnik Jan Diener, Janine Doyle, Canan Eren, Felix Frankowiak, Denis Gerke, Florian Glatzer, Viktoria Greil, Leon Griesewell, Felix Großer, Melissa Guttmann, Johannes Hake, Linda Hendel, Moritz Hohmann, Pascal Hübner, Marie-Theres Jänicke, Maria-Isabel Koch, Fabian Kostner, Julia Krüger, Lukas Krystossek, Manami Kuss, Emily Maikowski, Lasse Mindermann, Louis Muschal, Sena Özaydin, Marcel Opitz, Selina Pilgrimm, Damian Pohl, Maximilian Rahn, Dominik Ramcilovic, Tobias Richter, Sascha Rudolphi, Darko Sagarra Medina, Kilian Salomon, Erika Sawally, Vincent Scheffler, Anne-Kathrin Schneider, Lisa Seiler, Frances Sekulla, Alexa Spilker, Lisa-Marie Stern, Eileen Suckrow, Tugay Türkmaya, Luca Ulbrich, Sebastian Walas, Nicole Zielinski, Henrik Zschammer Shauna Bahr, Alexander Brechler, Saskia Bruhy, Danilo Christann, David Di Leo, Markus Fischer, Forrest Junior Fodjo Simo, Musa Gelcetin, Ali Haran, Lea Jobst, Marija Jovic, Julia Konn, Wilhelm Konrad, Kaan Kovanci, Alassane-Oumar Ly, Jason Müller, Dennis Mustroph, Joshua Podratz, Samantha Rettig, Alena Scheibelhofer, Magali Schulz, Janett Schütze, Annika Schwarz, Hannah Luise Seidel, Marlin Skyschus, Engin Can Tekin, Ebru Turlak, Lionell Vimenyo, Carsten Weber. Ernst-Litfaß-Schule, OSZ Mediengestaltung und -technologie Das Oberstufenzentrum für Druck- und Medientechnik wurde 1983 gegründet. Es bietet die Berufsvorbereitung, Berufsausbildung, Weiterbildung und die Allgemeine Hochschulreife an. Als Fremdsprachen werden Englisch und Spanisch unterrichtet. Zur besonderen Ausstattung gehören die acht Werkstätten im Druck- und Medienbereich. Daher ist auch ein kompletter Arbeitsablauf von der Druckvorstufe über den Druck bis zur Weiterverarbeitung im Praxisunterricht möglich. Najat Ahmad, Ömer Akcura, Lucas Albrecht, Noel Bach, Sabahudin Bahtijarevic, Philipp Baßiner, Nicole Bauer, Samir Bel Houari, Yannik Ben El Haj, Philippe Bialek, Nikolas Bleile, Jennifer Birkholz, Yannick Bogendörfer, Jaqueline Borgmann, Annika Brandt, Chantal Burau, Timur Buzdayev, Samed Cam, Jordao Cardoso, Neha Chaudhary, Samantha Conradi, Kevin Danzer, Yelizabeta Demyanenko, Büsra Deniz, Veronica Dinaro, Sarah Dittmann, Anna Döbereiner, Ivica Donlic, Lukas Drewitz, Fabian Eisenknappl, Ali Eren, Dennis Fielitz, Gideon Finimento, Tim Fischer, Joshua Frese, Michael Fußeder, Rodolphe Gaudron, Melina Geyer, Randeep Gill, Madeliene Gräbig, Liza Großmann, Azer Hadzic, Harry Hardon, Melvin Hany, Arthur Heckel, Patrick Heine, Victorio Herz, Josephine Hoch, Ziyad Iraki, Nils John,Taner Kalender, Moritz Kaliner, Pia Kettl, Orkan Kiratli, Marcel Kiske, Noomi Kitschke, Arvo Klöck, Johanna Knote, Angelika Kochman, Julian Langhinrichs, Angelina Lehmann, Leo Lenhart, Emma Leppin, Lisa Lorenz, Ali Maneh, June Meckelburg, Josephine Meier, Charleen Meyer, Benjamin Müller, Andre Naßhan, Daniel Neun, David Nickel, Vivien Opitz, Serdar Öz, Ömer Öztürk, Sabrina Ostermann, Viktor Pann, Joel Ponnier, Christian Pöschl, Rebecca Richter, Alexandra Rieke, Vincent Rosewicz, Lily Röttjer, Norbert Rozbicki, Pichit Sae- Lie, Michael Sarvi, Navid Sahabi, Benedikt Schäfer, Nicole Schenk, Linus Schildknecht, Tjaard Schimmer-Mannl, Susanne Schmidt, Jesse Schmiljun, Lea Schneider, Niklas Schönfeldt, Leander Schöntag, Steve Schüler, Frank Schulz, Vinothan Shrikantha, Seydou Sohna, Lea Spilker, Franziska Statz, Leon Stellmach, Marc Störmer, Pascal Thiel, Lisa Thielke, Franziska Thieme, Mirac Tosun, Büsra Türk, Kübra Türk, Richard Tunn, Marvin Viedt, Ella Wichers, Hassan Yagouta, Deniz Yakar, Maryem Zabalawi, Johannes Zoch, Joey Zokai, Phillip Zwenke. Europäisches Gymnasium Bertha von Suttner naturwissenschaftliche Fachräume und eine große Aula gehören zur Ausstattung der Schule. Aida Alijagic, Marcel Arendt, Dorothea Bähr, Dominik Baersch, Patrick Becker, Fabian Berndt, Lara Biedermann, Cigdem Binbay, Josepha Brag, Cora Bretthauer, Hana Brickenkamp, Eric Buchholz, Benjamin Büge, Sena Buran, Gizem Celik, Daniel Christoph, Melis Çiçekdagi, Selin Cumaoglu, Laura Dauselt, Jelena Demirovska, Sophie Dewitt, Laurits Dietrich, William Djalal, Sumru Dogan, Katharina Dziewior, Déesse Eger, Marie-Claude Eloundou, Lucie Erdmann, Sophia Eschenburg, Malika Essers, Aljoscha Fahning, Chiara Festera, Anna-Emilia Forck, Paula Fredrich, Paul Fritz, Gero Gerke, Alexandra Goder, Ebru Gönültas, Konrad Goldenbaum, Samuel Leon Griebel, Minnja Hartmann, Violetta Haun, Miriam-Cara Hautau, Lara Heidler, Sophie Held, Cindy Herzog, Patrick Hildebrandt, Meret Höffer, Anna Holland-Moritz, Dae-Seong Hwang, Janine Jäger, Leonie Jepp, Selin Kaya, Ahmet Kilic, Irina-Marie Kinscher, Sophie Kirchherr, Charlotte Koch, Jacqueline Kornett, Fabian Kraiczek, Jonas Krauß, Vukosav Krstic, Lina Krück, Barbara Krumpholz, Louise Kuberka, Kathrin Kühl, Thorben Kurzbach, Hai-Tam Lam, Niklas Lampe, Anton Lang, Josefina Leisle, Tabea Lemke, Corinna Liedtke, Elisa Lorenz, Christoph Lottermoser, Felix Mehlinger, Timotheus Meiß, Tilman Metzger, Luca Vincent Miehler, Madita Müller, Paula Mürmann, Jasmin Neumann, Hoai Nam Nguyen, Benedict Noack, Klara Nowak, Sinem Özcan, Tablu Othmann, Maria Peine, Mégumi Piekenbrock, Erdem Pinarcik, Aylin Piontek, Nils Rasmussen, Marvin Rausch, Eva Richter, Niklas Rimkus, Lauren Rommeswinkel, Hila Safi, Lina Schäfer, Skadi Schewe, Leander Schiller, Sandrine Schlegel, Melina Schmelzer, Katharina Schmidt, Jamie-Lee Schmiele, Helen Schmitz, Josephine Schöde, Hannah Schröder, Marie Schuller, Nico Schumann, Celine Schuster, Julia Seyfried Cohen, Sabrina Seyger, Pina Skupin, Jan Soennecken, Simon Stadthaus, Adriana Stier, Ella Storck, Esther Tegel, Senait Tenaw, Elif-Nur Tok, Nhu Ha Tran, Tobias Trojaneck, Marvin Tscherner, Milena Tscherner, Yusuf Ünal, Laura Voigt, Felix Wagenitz, Caroline Wagner, Claudia Weber, Susanne Weber, Marcel Wurch, Dunya Yassine, Steven Zehmke, David Zielke. Evangelische Schule Frohnau Das 1948 gegründete Gymnasium verbindet christliche Wertevermittlung mit dem Schwerpunkt musischer Förderung. Die Schule verfügt über eine moderne Doppelsporthalle. Sophia Bade, Malte Behrends, Leslie Bernhardt, Tara Bettle, Gesa Birkenbach, Lennart Blömers, Linus Boll, Benedikt Bruckmann, Paulina Degano, Laura Dippel, Clara Fischer, Antonia Fissenewert, Kim Hannemann, Giuilia Heide, Toto Heine, Carla Hendricks, Luise Herold, Tobias Herz, Valerie Ingwersen, Natalie Jann, Marc Jerschow, Daniel Kamecke, Fiona Katthaen, Patricia Katthaen, Niklas Kill, Anja Kirchhof, Felicitas Knieper, Lukas Lenke, Laura Luckenbach, Vera Lukas, Camilla Meyer, Lara Mezari, Johanna Mühlbauer, Sarah Neumann, Marleen Ohms, Elena Omiridou, Anton Ptassek, Julius Quiel, Rosa Radmann, Annika Reim, Luisa Reininghaus, Nele Rienau, Nils Roesky, Winifried Salein, Nicolas Scharlack, Tom Schepers, Lucas Schubert, Linn Schwarz, Carolin Simon, Sophia Simon, Justus Steinkühler, Katarina Stupar, Johannes Taube, Johannes Tentschert, Samuel Thiel, Annike Tilker, Marieke Tornus, Nele Türp, Amon Urban, Max Wasserbäch, Phil Waszak, Helge Wenzelewski, Joram-Justus Witte, Julia Zemke, Annika Ziegner. Friedrich-Engels-Gymnasium Das 1991 gegründete Gymnasium kooperiert mit dem Max-Delbrück-Zentrum und dem gläsernen Labor. Die Schule hat ihre Schwerpunkte in den Bereichen Naturwissenschaften. Es gibt Energielabore, Werkstätten und einen IT-Bereich. Nach Englisch als erster Fremdsprache kann als zweite Fremdsprache zwischen Französisch, Spanisch und Latein gewählt werden wurde die Schule gegründet, die in Grundschule, Realschule, Berufsfachschule und berufliches Gymnasium unterteilt ist. Die Schüler erhalten gleichzeitig zur Schulausbildung eine Ballett- oder Artistenausbildung. Daher ist der Leistungskurs Tanz auch Pflichtleistungskurs an der gymnasialen Oberstufe. Die Sprachen- Die 1983 gegründete Schule ist unterteilt in ein berufliches Gymnasium, die Fachoberschule und das Oberstufenzentrum Ernährung und Lebensmitteltechnik. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch. Schwerpunkte der Schule: Ernährungslehre und Biotechnologie. Zur besonderen Ausstattung gehören ein Genlabor, aber auch eine Fleischerei und eine Bäckerei. Hochschulreife Hamayoun Abdi, Alizadeh Arasi Hamun, Dilara Bas, Maja Bedke, Elisha Benner, Antonia Berger, Maximilian Bieniara, Lena-Vanessa Boateng, Sophie Danehl, Marius Dasbach, Derya Demirci, Das 1908 gegründete, sprachbetonte Gymnasium pflegt einen weltweiten Schüleraustausch. Es hat drei grundständige Züge und einen bilingualen Zug. Nach Englisch können die Schüler zwischen Französisch und Latein als zweite Fremdsprache wählen. Insgesamt bietet die Schule sechs Fremdsprachen an, auch Chinesisch (ab 9. Kl.) und Spanisch (ab 11. Kl.). Die Schüler werden gezielt auf externe Sprachprüfungen in Englisch (Cambridge Advanced Certificate) und Französisch (DELF) vorbereitet. Drei PC-Räume, neue Das 1905 gegründete Gymnasium legt seinen Schwerpunkt auf Fremdsprachen, insbesondere auf Spanisch. Der deutsch-spanische bilinguale Zug beginnt in der fünften Klasse. Ab der achten Klasse schließlich wird Geschichte und ab der neunten Klasse Erdkunde in spanischer Sprache unterrichtet. Auch Französisch und Latein können neben Englisch und Spanisch belegt werden. Israa Ahmad, Selman Aliloski, Zeynep Almac, Nora Ammon, Omotayo Amoore, Alessandra Andretta, Ewa Andrzejewska, Ceyda Ar, Nisa Basdogan, Karin Baumann, Eda-Melina Baysal, John-Niclas Berndt, Ruben Binanzer, Michele

24 24 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST REINICKENDORF Bockstette, Laurenz Bongard, Paul Born, Cosima Boschann, Justin Bräunlich, Carolin Brandes, Veronica Buckina, Mitsiko Buße, Özge Celik, Sevda Cetin, Perihan Cikik, Aimée-Bianca Coutura, Jannik Daffy, Sinem Danaci, Ismail Demir, Diego Diaz, Rafael Diaz, Chiara Dreher, Angelina Dümichen, Deniz Düzgün, Maike Ernsting, Dilara Fiedler, Kaja Fiedler, Fatih Gökyurt, Beyza Gözüakca, Luisa Golfier, Dariush Hauck, Miriam Held, Paulo Hübner, Jannik Hungerbühler, Lisa Jahn, Max Kalinenkov, Niklas Kanehl, Mert Kilic, Lorena Klotzkowski, Lisa Köhler, Ben-Joel Krause, Annalena Kühn, Kelvin Kühn, Lukas Kunert, Jeremy Lademann, Milena Lehmann, Lucine Madadi, Viktoria Mai, Lucia McConel, Aliya Megow,Lilly Meinert, Anne Metzke, Hristo Minev, Luise Mücker, Magdalena Müller, Sophia Müller, Mico Münsterkötter, Solin Mustafa, Sarah Ntibwilizwa, Vincent Olivares, Joceline Pfeiffer, Melissa-Maria Pischke, Peter Pohlitz, Chelsea Polte, Shirin Posthumus, Katrin Prediger, Stefanie Prediger, Max Reußner, Lorenz Riehle, Rebecca Rohrbach, Imran Sabanovic, Alina Sattler, Caner Saygaz, Hendrik Schlegel, Michelle Schneider, Tobias Schneider, Till Schüßler, Darina Sokol, Jeremias Sonntag, Marie Stiehl, Christian Stolz, Duygu-Cansel Tariverdi, Nimra Tariq Awan, Mehmet Ünal, Sebastian Uhlig, Cassandra Ullmann, Rabia Vicil, Josina Wagner, Doro Wien, Fatime Yesilkaya, Yusuf Zaher, Leonie Zieboll. Gabriele-von-Bülow- Gymnasium Das 1902 gegründete Gymnasium legt den Schwerpunkt auf Sprachen und bietet einen bilingualen Zweig in Deutsch-Englisch an. Unterrichtet werden Englisch, Französisch und Latein. Als weitere Fremdsprache auf der Europäischen Begegnungsschule mit Polen wird selbstverständlich auch Polnisch angeboten. Die Schule verfügt über eine gute multimediale Ausstattung. Blasinstrumente spielen die Hauptrolle im musischen Zweig. Manal Ali Khan, Isabelle Armbrecht, Sarah Balland, Lisa Barke, Lisa Becelewski, Sara Berger, Annika Betcke, Hanna Biergans, Rhonda Böhmer, Keith-Marel Börner, Joachim Braun, Paloma Bruski, Arne Bücher, Alicia Bücklers, Belin Can, Rajat Chhabra, Jarmo Cibis, Josefa Constantin, Sumru Coskun, Cara Cramer, Laura Cybulski, Marcel Danne, Lisa Dargel, Alexandra Degen, Dino Diezmann, Malte Eisermann, Pauline Eisolt, Marc Engler, Baran Ergin, Wadim Feller, Adrian Fiechtner, Celina Freier, Christoph Freund, Laura Frings, Dennis Fromm, Daniel Fuhlbrügge, Pia Gerhardter, Tim Geschke, Nils Glodniok, Nele Gniesewitz, Murris Hadzic, Helene Hahn, Lucia Herpell, Ronja Heyn, Benjamin Homeyer, Julius Hübner, Daria-Luise Jablonska, Kai-Luis Jakob, Maximilian Kachur, Karina Kästner, Paula Kalisch, Jessica Kalk, Carlotta Kayenberg, Bahar Kazancioglu, Konstantin Kindermann, Alexander Kleinkamp, Luca Kluge, Dijan Kocabicak, Michelle Krause, Jaycee Krieg, Fabio Krüger, Elena Kusch, Alicia Langer, Chantal Lejeune, Leon Lichtblau, Saskia Liebenow, Melina Lietz, Jenny Maier, Kader Mamout-Oglou, Ina Mangler, Koray Mendi, Raphael Meyerhoff, Melissa Mittelstädt, Larissa Mogwitz, Kimberly Mohs, Dennis Mrokon, Johanna Nauendorff, Danil Nesterov, Tim Nicodemus, Maximilian Ochozinski, Karlsson Olberg, Tasja Pape, Jasmin Pflugradt, Kenny Pham, Richard Pollert, Lillemor Puppel, Julian Raeder, Nicole Rzasa, Ceren Sanalan, Sarah Schikowsky, Kimberly Schneider, Paul Scholz, Franziska Schroeer, Daniel Schwabe, Caroline Seidlitz, Arne Siebrecht, Jan Siedam, Sonja Sonnenburg, Lavinia Spindler, Melina Steinke, Vasco Tami, Poul Tofern, Niklas Train, Johanna Trojan, Furkan Tüter, Gabriel Turac, Julia Urban, Patricia Wallace, Jonas Westphal, Isabel Wieglow, Julian Wiersich, Silvana Winkler, Maximilian Wolters, Lidia Yalew, Zoe Zachariae, Nicole Zeller, Marisa Zimdars, Maximillian Zoldak, Janek Zumblick. Georg-Herwegh-Gymnasium Das Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichem und musischem Schwerpunkt wurde 1968 gegründet. Die Sprachen Englisch, Französisch, Latein und Italienisch werden unterrichtet. Die Schüler können auf die externe Sprachprüfung DELF und CAE vorbereitet werden. Es findet ein regelmäßiger Austausch mit Frankreich, Italien, Polen, der Schweiz und Schweden statt. Eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften wie Junior Unternehmen, Chor, Imker, Rollerski/Skilanglauf, Astrophysik und Schülerzeitung rundet das Angebot ab. Außerdem gibt es eine Big Band, einen Chor und ein Symphonie-Orchester und seit Kurzem auch eine Mensa. Belall Al-Shurbaji, Shirin Andarzbakhsh, Paul Andritzki, Antonia Arndt, Johann Aßmus, Nils Baganz, Anneke Bargfrede, Hanna Becker, Alica Benduhn, Anais Bertling, Adrian Bittner Montoro, Merle Borchert, Maurice Bruns, Samara Bülbül, Nathalie von Büren, Valeria Cappellano, Marieke Ciupka, Cihat Demirkurt, Dilara Dilek, Julia Dinger, Yanik Paul Dittrich, Jonas Drenkhahn, Timo Dreßler, Lukas Engeländer, Niklas Engeländer, Camina Engelhardt, Josephine Erdmann, Lukas Felmy, Peer Fey, Julia Goletz, Dario Grubljak, Jonas Grumm, Gerrit Guddorf, Samuel Günther, Alina vom Hagen, Maike Hammerschmidt, Hannah Haudek, Patricia Hechler, Clara Hellmer, Julian Hergoss, Chiara Herzberg, Jan-Phillip Höbbel, Frederike Holtkotte, Till Hutmacher, Laura Jäntsch, Tabea Jahn, Victoria Joschko, Janina Jung, Nicolas Kelm, Aaron Klenke, Maximilian Knade, Christopher Knop, Theresa Knop, Gregory Koopmann, Lena Korte, Christian Kromm, Matthias Kropp, Charlotte Krüger, Svea Krüger, Tom Kühl, Alicia Kutz, Cansin Kuyuköy, Gavin Lam, Anna Lange, Jonathan Langner, Justus Laßmann, Louisa Lippold, Emely Lomitschka, Julius Malmström, Jim van Megen, Jule Mehlhorn, Merle Michalak, Carlos Morodion, Victoria Mühle, Fabio Müller, Marisa Müller, Robert Müller, Anna Nahr, Lennart Nahrstedt, Sophie Neumann, Lena Oberstein, Jasper Ohler, Niklas Otremba, Franziska Pieper, Sara Pinto de Carvalho, Lisa-Marie Pioch, Yannick Puls, Joelina Raatz, Konstantin Redzel, Jasmin Reincke, Carmen Reußenzehn, Marc Ringel, Hannah Rothe, Kai Rüter, Lorenz Runow, Tim Schleifer, Johannes Schleser, Theresa Schmidt, Bastian Schnorz, Heiko Scholz, Hendrik Schulz, Maximilian Schulz, Matthias Schwartz, Timo Semmler, Thomas Sgarbossa, Frederik Siemeister, Fabio Sommer, Rosa Steffens, Damian Strauß, Nathalie Stumpff, Mia Sumardi, Sorush Tehrani, Nicolas Thierse, Pauline Thomas, Tabael Turan, Kai Vaters, Rebekka Veselsky, Juliane Wagner, Alicia Wehlitz, Lennart Wenke, Tim Westhoff, Emelie Wolff, Paula Wolff, Anne Wolfgramm, Yannick Wruck, Julia Wutzke, Burak Yigitbasi, Nuria Zechlin. Georg-Schlesinger-Schule, OSZ für Maschinen- und Fertigungstechnik Das OSZ mit dem Schwerpunkt Metall- und Verkehrstechnik wurde 1982 gegründet. Mehr als 60 Laborräume stehen für den Unterricht und die berufliche Bildung zur Verfügung, außerdem ein Werkstattgebäude mit 190 Fachpraxisplätzen. Die Georg- Schlesinger-Schule vereint unter einem Dach Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule, Berufsoberschule, Berufliches Gymnasium sowie verschiedene Lehrgänge für die Berufsvorbereitung. Das Bildungsangebot reicht vom Erwerb der Berufsbildungsreife bis zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) am Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Umwelttechnologie. An Sprachen werden Englisch, Französisch und Spanisch unterrichtet. Schamil Aghayev, Mutlu Aras, Amir Awad, Thomas Aydin, David Barra, Ibrahim Biyikal, Nilay Celik, David Cöthner, Beyhan Dagtekin, Nina Degen, Markus Dölling, Gassem El-Kassem, Teoman Ericok, Annika Faigle, Turgay Firat, Alexej Frank, Kamiar Ghashghaiy, Fabian Gutsche, Luise Hanusa, Tobias Herfort, Ahmad Heydari, Tobias Horst, Rama Iftikhar, Erhan Islamoglu, Matthias Kadletz, Samet Kalkan, Muhammet Kara, Marc Keppler, Ferhat Keskin, Anton Koegstadt, Mirab Köse, Anes Kuc, Tim Kummer, Nico Lehner, Abed Maarouf, Philipp Maasbroek, Adrian Markovic, Jeremy Merckel, Ahmad Miry, Masombe Mosha, Antony Neumann, Duy Ngayen, Batuhan Özbayir, Dennis Owizyc, Robert Prugovecki, Kevin Raeder, Lukas Rinne, Dustin Schmidt, Richard Schrempf, Philip Spychalla, Alexander Thewellis, Paul Vießmann, Timon Waldmann, Erik Weisigk, Jascha Wismer, Görkem Yilmaz, Ahmed Zvornicanin. Humboldt-Gymnasium Das 1903 gegründete Gymnasium hat sich einer umfassenden Bildung und der Begabtenförderung verschrieben. Dazu gehört auch, dass die Schüler einen dritten Leistungskurs belegen können und es Schnelllernerklassen gibt. Als Leistungskurse sind unter anderem wirtschaftliche Informatik und Philosophie wählbar. An Fremdsprachen stehen Englisch, Latein, Französisch und Chinesisch auf dem Lehrplan. Außerdem bietet die Schule als einzige in Berlin das Fach Technik und Natur (ab Klasse 9) an. Schüler nehmen regelmäßig an dem Projekt Jugend forscht teil. Vincent Abromeit, Mert Acikel, Isabelle Ahl, Talia Akkus, Angelique Arff, Atakan Argat, Ilayda Asimgil, Ludwig Austermann, Felix Backhaus, Lennart Bade, Anastasia Barner, Sandro Bednorz, Nele Behrens, Lena Bengs, Emil Bergold, Jonas Bogatzki, Christoph Bornett, Paul Brachmann, Florina Brinkmann, Malin Buchholz, Erik Burghardt, Lukas Bünte, Laura Büttner, Charline Cavael, Selin Celik, Emma Christmann, Caterina Cornelius, Franka de Groot, Tara Deinert, Paul Dickten, Malik Dogan, Anneliese Dolderer, Jun Dong, Yu Liang Dong, Ke Du, Fryderyk Dudzinski, Christine Ewig, Noelle Feuer, Daniel Fischer, Karina Ha Gehrke, Tim Gerstenberg, Helena Glatthaar, Athina-Victoria Gwozdecki, Joshua Günther, Mila Götz, Richard Handke, Kenneth Helfer, Regina Herzog, Maximilian Holz, Jil Höpfner, Anastasia Ibe, Jumana Ibrahim-Bacha, Justine Jacholke, Jannik Jung, Moritz Jung, Damian Kalleja, Lara-June Kalleja, Kiana Karbasiyan, Marlene Kasch, Anton Kiepert, Jannis Kiesel, Lennard Kilian, René Kirchhoff, Anna Kletschkus, Carl Klingenburg, Anna-Christina Knauthe, Leonard Koebernik, Louis Krainer, Tanita Kubanek, Lara Kühne, Sara Köller, Anna König, Darius König, Viviane Lam, Alexander Lindenthal, Josephine Lutter, Anna Mangott, Kai Mielenz, Guido Mühl-Benninghaus, Alexander-Maximilian Necaev, Katalin Nissen, Nina Okroznik, Lania Peydashteh, Jonas Pietsch, Jannik Pomplun, Henrik Rademann, Anton Raupach, Katharina Reichenbach, Felix Renner, Lisa Ruf, Annkathrin Runde, Eric Rübhagen, Nihal Sari, Moritz Scheffler, Paul Scheytt, Linus Schneider, Anna Schuffert, Olivia Schuler, Linus Schulze, Anabel Schweizer, Jörn Severin, Mandana Shoja, Daniel Spomer, Maximilian Spomer, Jesse Sporleder, Carlotta Stokar von Neuforn, Daniel Strasburger, Rebekka Strelow, Simon Struk, Hannah Luisa Stöffel, Henry Teichmann, Ilayda Temur, Leo Tran, Bilge Tuncer, Ozan Türk, Paula Täger, Tale van Os, Marc von der Heiden, Alina von Zittwitz, Hoang Vu, Isabell Walter, Jan Weber, Johann-Konrad Weber, Sabrina Wechselmann, Anna Weidmann, Mira Wendt, Elena Winter, Paula Zeiler, Lennard Zinsilowski. Katholische Schule Salvator Das 1947 gegründete Gymnasium mit dem Schwerpunkt auf musischen Fächern ist eine katholische Privatschule. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch und Latein. Zur besonderen Ausstattung gehören Technik- und Naturwissenschaftsräume und eine Vielzahl an Musikinstrumenten. Die Schule hat eine Mensa und liegt idyllisch direkt am Fließ. Vicky Aßmann, Felix Baum, Bianca Becker, Nicole Bednorz, Annalena Bille, Carla Blecke, Cara Bonkowski, Betti Luciana Burazin, Leon Czarnikau, Minh Khoi Doan, Maya Dollenmayer, Nico Dopichay, Joyce Faltass, Rebecca Feger, Fabian Fischer, Christian Förster, Franca Friedrich, Sophie Friedrich, Thomas Fußmann, Felisa Geisler, David Gieß, Robert Gleißner, Savija Grabinski, Anne Greiner, Regina Handke, Maximilian Harteneck, Emma Hartisch, Jonas Hartmer, Dennis Hennig, Alicia Hermann, Caren Heymen, Heinz Hillenhagen, Jana Hinz, Johanna Jakob, David Jonschker, Felicitas Jung, Maxi Kerkloh, Jakob Kerres, Fabian Kurzke, Inka Lambert, Lennart Lemgau, Sahra Lietzkow, Antonia Mandelka, Wolf Markfort, Anna Meitzner, Justus Mennerich, Friedrich Mensing, Tobias Meyer, Isabel Migas, Ellyn Mochmann, Ines Monteiro Becker, Sarah Monteiro Becker, Annika Motza, Katharina Motza, Andreas Mourier, Marcel Neubauer, Antonia Nowak, Julian Otta, Marvin Peterin, Dominik Pflamm, Theresa Preuß, Lisa Puglisi, Frauke Richter, Marco Richter, Simon Sarter, Paul Schneider, Antonia Schürmann, Linus Schuster, Florian Schweitzer, Bernadette Siegle, Corinna Stich, Alexander Stratmann, Niklas Trampenau, Lorenz Trotter, Lea Tschubel, Alina Ungruhe, Vivien Wein, Cecilia Wenzel, Timo Wewetzer, Lukas Weyer, Leonard Winkler, Jessica Zollna. Max-Beckmann-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1973 gegründet und ist eine teilgebundene Ganztagsschule. Vor allem auf Bilingualität, Naturwissenschaften, Kunst und Darstellendes Spiel wird der Schwerpunkt gelegt. Als zweite Fremdsprache nach Englisch kann Französisch, Latein oder Spanisch gewählt werden. Die Schule hat eine Cafeteria, verfügt über Schülerfirmen und viele Kooperationen. Naheda Abou-Amche, Ingrid Barros Lopez, Alexander Barry, Patrick Basener, Eyyup Bilgin, Maximilian Blehe, Giovanni Bonsignore, Buket Bozlar, Philine Bräuer, Sophie Brandt, Yusuf Cantürk, Cengizhan Cetin, Pascal Cooper, Timothy Cubunda, Abdul-Rahman Daher, Rebecca Dübbers, Felix Eichstädt, Melanie Eisermann, Tom Elsbernd, Onur Erzik, Paddy Felsmann, Moritz Freise, Nadine Funk, Christian Gach, Darron Gartz, Alissa Geffert, Darren Goerke, Lennart Götting, Marta Gorna, Leonard Graf, Lava Haji, Anna Hanisch, Marc Hassa, Mirjana Hegedis, Elisabeth Herse, Lena Herter, Kimberly Herzberg, Miriam Idrissi Kamal, Laura Jekabsons, Viorel Kaatz, Feline Keilinghaus, Lars Kellner, Dominik Kemnitz, Jonas Keskin, Zahraa Khreis, Jan Kirchhoff, Maurice Klima, Xaver Kobs, Viviane Koch, Benjamin Köhler, Oliver Kolokewitzsch, Layla Kosching, Florian Kremser, Benjamin Kröger, Conrad Lox, Jelffry Checo, Tessa Massling, Sebastian Mekas, Kathrin Moser, Nathalie Müller, Sabrina Müller, Patrick Neumann, Marie-Christin Nielsen, Simay Örnek, Dilara Özgüven, Elisa Peter, Dominik Piegsa, Pascal-Dominik Radtke, Ann-Kathrin Rahmel, Leonardo Rasche, Mike-Christopher Reblitz, Celine Reichel, Anceline Reupke, Patrick Ristau, Patrick Röhl, Mashid Salem-Zadeh, Ilayda Sarisakaloglu, Anastasia Schernetzki, Martin Schittler, Felix Schröder, Franziska Seibusch, Thorsten Siemeister, Elisabetz Slobodyanyuk, Lena Stein, Marko Studen, Alexander Sverlov, Jonathan Szur, Özge Tokdemir, Julian Unterdörfel, Sabrina Voß, Julian-Leon Vossen, Nadja Wendel, Isabel Wiedera, Rebecca Witte, Belgin Yildirim, Zelal Yildirim, Kübra Yontar, Marko Zlatunic. Romain-Rolland-Gymnasium Das 1994 gegründete Gymnasium hat einen bilingualen Zug (Deutsch-Französisch) mit dem deutschen Abitur sowie dem französischen Baccalauréat als Schulabschluss. Außerdem gibt es einen naturwissenschaftlichen Zug. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch und Französisch/Englisch. Als dritte Fremdsprache werden Spanisch, Latein und Chinesisch angeboten. Alle Räume sind mit Internetanschluss ausgestattet und verfügen über einen Beamer. Es gibt Smartboards, eine Cafeteria, einen Theaterkeller, einen Sportplatz und zwei Sporthallen. Die Schule ist MINT-Excellence Center und nimmt auch an Jugend forscht teil. Junis Abou-Daher, Muriel Antoun, Hatice Asikoglu, Julia Bach, Kerimcan Bagci, Iman Bauer, Hendrik Beier, Samia Benmessaoud, Anna Berger, Marcel Birr, Emilia Böhmann, Saskia Boese, Johannes Breitschaft, Lena Breuer, Lea-Emely Buchholz, Linn Buchmann, Juliette Bühler, Fabiana Butscher, Amina Chebbi, Jasper Dobrawa, Robert Dockhorn, Angelina Dzemski, Noemie Erben, Dennys Erdtmann, Serafina Ertl, Janne- Frederike Fenz, Isabella Forwick, Lukas Fräsdorf, Nina Gimmler, Marie Gühmann, Xavier Haendler, Nima Hajizadeh, Kira Hampe, Annika Haverkamp, Jonas Hebig, Vera Heinrichs, Antonia Heinsmann, Mark Hellendoorn, Alina Henkel, Ida Herbold, Julie Hervé, Leonie Heyen, Kim Hilbig, Julia Hilger, Luca Hilke, Isabella Hoppe, Sinda Hübsch, Malte Kahra, Lea Klafack, Leonie Klünder, Alice Kordt, Simon Kornfeld, Delia Kranl, Laura Kropp, Friederike Layer, Emily Leberecht, Nils Liebreich, Emma-Luisa Lietzmann, Theresa Lösel, Celina Lorenz, Jonathan Lotz, Alexander Malinowski, Lu Maywald, Rouven Merten, Tizian Merten, Mark Morgenthaler, Charlotte Müller, Raphael Müller, Erik Niebuhr, Linus Niemann, Robin Noack, Isabel Peltz, Pablo Potratz, Laura Reimann, Nicolas Reith, Violetta Remmele, Tobias Renk, Hannah Ritschl, Debora Röser, Julian Roy, Natalia Ruiz Uebe, Gert Ruka, Bengü Şahin, Maite Saxer, Wieland Schaal, Lily Schäffler, Sebastian Schechter, Sebastian Schmees, Chiara Schmidt, Raphael Schmiedeke, Victoria Schmiegel, Karolin Schulz, Leonie Schwarz, Simon Schwarz, Rebecca Seipold, Yara Shafie Nour Mohammadi, Jakob Solnerzik, Maura Sorgatz, Inka Steinig, Silas Storbeck, Sandra Storesund, Raoul Strasburger, Nele Stumper, Eva Stumpp, Ann-Christin Szygula, Rika Tegeler, Celina Teller, Sophie Tietze, Annika Uffrecht, Max Ullrich, Paul Ullrich, Evagelia Vlassaki, Julie Vogel, Jill Wachsmuth, Louis Wachsmuth, Julia Wagenknecht, Nadja Warnstädt, Malte Weiß, Lukas Wenzel, Charlotte Wiebeck, Christopher Wiedenhaupt, Sophie Witt, Ann-Sophie Wolscht, Alina Würger, Sabrina Zedernhofer, Lennard Zündorf. Schulfarm Insel Scharfenberg Das 1922 gegründete Gymnasium wird als Ganztagsschule geführt. Schwerpunkte der Schule sind Biologie, Kunst und Politik, die Sprachenfolge lautet Englisch/Französisc. Wassersport ist mit Kanus und Segeljollen möglich. Die Schüler können außerdem auf einem Bauernhof mit Landwirtschaft und Tierhaltung mitarbeiten. Danach geht es zum Treffen mit den anderen Schülern ins Schülercafé Kro. Ein Internat ist an die Schule angeschlossen. Leandra Achterberg, Sibylle Adelhoefer, Gina- Allegra Altenkirch, Jan Baur, Joshua Berger, Isabel Binias, Elisa Bischoff, Laura Bischoff, Emma Blum, Julius Böhle, Jakob Brandt, Celina Breuer, Nicola Bünger, Cho Changbum, Leon Chaudhari, Paula Dalibor, Sina Drews, Oskar Fabritz, Philipp Fahro, Giana Fontes, Annabelle Fuchs, Josephine Genz, Tamara Gilfer, Johann Gille, Finn Gröschel, Larissa Hardt, Christopher Heep, Jonathan Heine, Anton Heinrich, Pia Heitmeier, Aline Hofmann, Emilie Hoppe, Leonie Klein, Richard Knobloch, Alexander Knott, Katharina Knott, Emilie Kontenak, Julia Krause, Lena Kressin, Vincent Krüger, Sebastian Kübler, Janek Kuhl, Ninel Kuhl, Greta LePera, Yilun Liu, Alexander Marciniak, Sara Marx, Clara Marx Casimiro, Juliane Matz, Mara Michels, Lena Milde, Marvin Musall, Selcuk Mutluer, Frederico Nebgen Dias da Cunha, Kaja Neuhof, Silvan Oesing, Emily Oiszinski, Annabelle Parl, Lina Pinsler, Benny Rehfeldt, Felix Reiff, Jan Ristau, Philine Schäfer, Miriam Schmelz, Sebastian Schnoor, Cilia Schreiber, Alina Schröder, Sarah Schulz, Vera Schütz, Olivia Scriba, Maximilian Shkatov, Tom Steinert, Leonard Stephan, Alexander Stolz, Cassandra Sunkel, Inigo Urrestarazu, Jule van Os, Lynn van Os, Marie von Essen, Jöran Wassmann, Lena Wegemund, Steven Weier, Tobias Werk, Sebastian Westhoff, Tamia Wienkoop, Alissa Wilhalm, Ludwig Wodrich, Jakob Zerbian. Thomas-Mann-Gymnasium Die 1969 gegründete Schule war bis 2010 eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, nun aber ein Gymnasium. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch/Spanisch. Die Schule hat mehrere Kooperationspartner aus dem Bereich Wirtschaft, beispielsweise die Deutsche Bank, Gesobau und die Technische Fachhochschule. Nada Abou Nasser, Christian Adamczyk, Berfin Arukaslan, Daniela Asselborn, Fatima Bas, Daniel Basch, Sandy Baumgart, Yasmin Bensehoul, Cem Berndt, Maha Berü, Jasmin Bjeske, Jacqueline Blunk, Melanie Bönig, Kristina Bollweg, Chantal Boßdorf, Alexander Braun, Seda Canbulat, Kübra Cengiz, Mazlum-Dogan Cetin, Daniela Denger, Talia Diem, Lena Dietrich, Eren Divarci, Patrick Drescher, Carlo Dross, Angelika Duch, Ismail El-Issa, Can Erken, Naomie Etshoko-Tshondo, Maximilian Fabian, Ipek Firat, Sören Flint, Sarah Frost, Chenoa Gerbsch, Asena Göksu, Bastian Gogolin, Steven Gohlke, Viktoria Gorkow, Simon Gräbert, Janine Graf, Sissy Grau, Julian Hage-Khalil, Nadine Hagedorn, Ali Hedar, Moritz Heimberg, Viktoria Herzberg, Liam Hoang, Lara Höhne, Sebastian Holzfuß, Ahmad Ibrahim, Ismail Imaizen, Isabell Kaatz, Eray Kamaci, Gojko Karupovic, Navjit Kaur, Nesimi Kayar, Mustafa Kaynak, Seng Khaled, Darius Klein, Ela Koçak, Lennart Koßmehl, Berk Kubat, Metin Küçük, Jasmin Lenz, Alicia Loebel, Jessy Lorbiecki, Evelyn Mejia Escobar, Rahja Möchel, Sara Monteiro Garcia Duarte, Kevin Ngo, Sebastian Nicko, Darya Nicolaeva, Ayscha Özay, Ercan Özkan, Mercan Özsoy, Priscilla Okandjo-Tshondo, Ercan-Oktay Okcu, Burak Ongün, Tabea Pollmüller, Sophie Regling, Mariam Rehman, Eduard Richter, Amer Sabotic, Fatih Sahin, Leandra Salvatore, Bilal Sayem-Edaher, Bogusz Schmidt, Angelina Scholz, Cathy-Jane Schürmann, Martin Schulz, Onur Sen, Zehra

25 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR Sever, Paul Simmat, Gino Spanja, Leonarda Spanja, Tugay Stephan, Sera Tanseli, Mesut Tek, Saskia Thiele, Muhamet Thümmel, Asiye Türkeli, Onur Tuncer, Azad Ünal, Mert Ugur, Oktay Ugur, Tanja Vahedi, Rida Wazne, Mandy Weldt, Marcin Wójcicki, Furkan Yildirim, Zeynep Yildirim. Waldorfschule Märkisches Viertel Die Waldorfschule Märkisches Viertel Berlin ist eine Gesamtschule, in der alle staatlichen Schulabschlüsse sowie der Waldorfabschluss erworben werden können. Die Fremdsprachen werden ab der 1. Klasse unterrichtet. Der Charakter der Schule ist u.a. durch binnendifferenziertes Lernen und künstlerische, handwerkliche und technologische Fächer geprägt. In der 12. Klasse werden Wahlpflichtkurse mit abschließender öffentlicher Präsentation durchgeführt. In der Mensa gibt es Vollwertkost. Oskar Bauermeister, Pauline Bauermeister, Felicitas von Beughem, Lisa Biedermann, Leonie Bösker, Linus Endruweit, Luise Groß, Flemming Grumpelt, Jonathan Hahn, Pauline Hillmann, Pele Kielhorn, Laura Mähren, Joshua Makosch, Erik Meißner, Hanne Noll, Hannah-Laura Osang, Lucia Pölzer, Jakob Purkart, Lauri Spitzer, Nicolas Steinmüller, Tomke Thielebein, Moritz Wiegand, Martha Zemmrich. SPANDAU Bertolt-Brecht-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1973 gegründet. An der Ganztagsschule wird am Vormittag unterrichtet, dann essen die Schüler in der schuleigenen Mensa und nehmen am Nachmittag an Schülerarbeitsstunden oder Arbeitsgemeinschaften teil. Je nach eigenen Interessen können die Schüler ihr eigenes Profil wählen. Auch bilingualer Unterricht in Englisch wird angeboten. Die Schule verfügt über eine sehr gute Medienausstattung. Burak Akgün, Elcan Asgarov, Dina Baschenow, Okay Belek, Jenny Bitte, Sally Bollmoor, Michelle Bräunlein, Luca Brembach, Theresa Brunner, Kevin Büttner, Mohammad Butt, Caroline Drozdowski, Lea Eberhardt, Yomna El-Menshawy, Jean Elsässer, Mehmet Er, Tanyel Fakiroglu, Kristina Frühauf, Nanette Gabriel, Tomka Gamalski, Hannes Gappa, Eebbaa Gillo, Oliver Grimme, Adam Hajjir, Ahmad Hajjir, Nader Halimé, Christopher Hanke, Christoph Harbig, Josephine Hartmann, Idil Hassan, Mohamad Helal, Mustafa Helal, Anika Hoffmann, Tabata Igracki, Klaus Isenbruck, Mehtap Iyisoy, Tim Jannicke, Felix Kaplick, Mustafa Kaya, Lorin Kerstian, Taha Kirak, Miro Koeiy, Saskia Kowalski, Joelina Lawrence, Marvin Miller, Mathew Müller, Samantha Müller, Karthikan Nirmalananthan, Büsra Nur Özmen, Magnus Prüfer, Natasa Radovic, Vincent William Wallace Rautmann, Karoline Roxlau, Reber Saeed, Alexandra Salomon, Elena Sargaeva, Alexander Schnelle, Thorben Schütte, Selina Schütze, Angela Schulz, Marie-Louis Seeger, Oliver Selwyn, Lisa Sendatzki, Kevin Tschishow, Dilan Türkeri, Daniel Tusek, Jan Ulrich, Vanessa Ungnad, Nico Weiß, Kübra Yilmaz, Darleane Zagorski. Carl-Friedrich-von-Siemens- Gymnasium Das 1951 gegründete Gymnasium gehört zu den MINT-Schulen und hat ein mathematisch-künstlerisches Profil. Die Sprachenfol- ge ist Englisch, Französisch/Spanisch, Latein. Zur besonderen Ausstattung gehören Sportstätten und eine gute Internet-PC-Ausstattung. In einer Mensa können die Schüler sich für den langen Tag stärken. Denn es handelt sich um eine kreidefreie Schule mit gebundenem Ganztagsbetrieb. Rida Ahmed, Melisa Altinok, Lisa Baginski, Farid Bahmani, Kathrin Bienko, Rezan Bulut, Arden Cinar, Cagla Dikmen, Firras El Ammar, Türkucem Erdogan, Sengül Ertürk, Jakub Kadlec, Andreas Klingbeil, Dennis Kovtun, Vanessa Lipka, Vincent May, Vasileios Moysidis, Quoc-Huy Nguyen, Arvid Nieden, Lucas Plätrich, Daniel Rentzing, Jennifer Rogge, Berkay Sahin, Cecile Sanaa, Owuraku Sasu, Marvin Schmiedecke, Ben-Luca Schreiber, Dominik Sordyl, Carolin Stellmach, Noah- Nuh Subasi, Merve Tagmat, Can Tilkici, Daniel Weich. Carlo-Schmid-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1974 gegründet. 70 Lehrer unterrichten über 800 Schüler bis zur Klasse 13. Der Schwerpunkt liegt auf dem Musik-Unterricht und bei den Naturwissenschaften. Spanisch kann als zweite Fremdsprache gewählt werden nach Englisch. Außerdem bietet die Ganztagsschule mehr als 70 Arbeitsgemeinschaften an. Rania Afif, Mariam Ahmad, Ameen Al-Haroun, Julia Anhalt, Joey Arndt, Ivanna Babic, Tanita Bärwalde, Paul-Simon Barnes, Sorie Bayorh, Sarah Belkacem, Jacqueline Bertram, Gina Biersack, Nora Bocksthaler, Thore Brehmer, Derya Cevrigen, Vincent-Patrick Czech, Julia Czopek, Anika Dalitz, Jasmin David, Youssef Diab, Philipp-Mario Dietzel, Mera El-Ali, Jessica Friedrich, Rene Frischkorn, Philipp Gaiko, Tugce Süheyla Güven, Cornelis Haack, Virgilio Hartmann, Hassan Firas, Laura Höpke, Tuana Inkaya, Laura Jakobi, Felix Kauffmann, Belfin Dilay Kilic, Duygu Kilic, Emine Korkusuz, Anastasia-Daniela Korsun, Rose Kroschel, Yusuf Kurt, Alio Leuchtmann, Barwin Mahmoud, Fevzye Makinst, Vanessa Mattheus, Calvin Mc Cormack, Sama Mohamed, Michael Müller, Marie Najork, Paulina-Sara Ociepka, Carolina Pastuszak, Celina Perez Leon, Amira Pikoß, Julian Pipart, Madita Plage, Denise Pluskat, Ashley Pokuaah, Mandy Rentzsch, Robert Rheinsberg, Timo Rudolph, Mohhammad Saboori, Zora Sänger, Rafael Schallnas, Steffen Schmidt, Jeremy Schöps, Nico Scholte, Daniela Seethaler, Barin Simsek, Richard Steinhorst, Dominik Strohmann, Ida Tahiri, Mehmet-Robert Tas, Mert Timur, Deniz Ali Tüney, Merve-Yusra Yasar, Süeda Amine Yasar, Hilal Yildiz, Tugce Yilmaz, Chantal Zihm, Nina Zöllner. Freiherr-vom-Stein- Gymnasium Das 1906 gegründete Gymnasium hat einen Expresszug ab der fünften Klasse. Die Sprachenfolge ist Englisch/Latein/Französisch oder Englisch/Französisch/Latein. Harpreet Ajrout, Abdul-Rahman Alsaigali, Patrick Aranowski, Serkan Azak, Kaan Bekiroglu, Jan Biehl, Oliver Blaszczyk, Manuel Bock, Florian Bosek, Nabil Boumahdi, Maik Budick, Lucie Bützow, Yeliz Cakiroglu, Lucas Caumanns, Martin Czopek, Tim Druschke, Hannes Eckert, Serafin Eilmes, Lucia Einhorn, Tamay Emmler, Nico Engelage, Sarah Fäth, Elizabeth Friedrich, Vivian Fuchs, David Gatidis, Miya Gerlich, Benedikt Giese, Lammi Gillo, Selim Gögce, Maria Gottschalk, Kira Grammel, Jennifer Granaß, Pauline Gromann, Louis Hain, Tristan Hanssen, Daniel Hassan Pour Awilag, Kilian Hecker, Paul Heinemann, Bilal Helani, Anja Hering, Lorenz Heufelder, Robin Höner, Robert Hohoff, Sarah Hübner, Stefan Ivanov, Luis Jeromin, Richard Kiesner, Smilla Kneier, Laura Köhler, Emily König, Raphael Krafczyk, Mika Krieg, Nicola Krüger, Adam Ksiensik, Antonia Kube, Sebastian Kulbacki, Michael Kunack, Lukas Kunkel, Elena Kunst, Sebastian Kunze, Nico Lahcène, Albert Legutko, Jennifer Liss, Svea Lorenz, Hoai-Vu Ly, Jonas Machert, Dennis Maras, Julius Martin, Marc Mattern, Meredith- Meline Meißner, Robin Mezger, Niklas Mund, Jakob Neuendorf, Jasmin Neumann, Hieu Nguyen, Michelle Nikpour, Michèlle Ninh, Nico Nowinski, Dierk Oldorff, Liljana Orth, Nicholas Passon, Justus Pegler, Julius Perst, Jörn Pieper, Kevin Regel, Riema Sabatin, Tijana Savin, Tanja Schauermann, Edward Schmuhl, Steven Schossnick, Lukas Schüler, Marcel Schwarz, Lukas Seewitz, Christoph Springer, Pascal Stahl, Helena Steckmeister, Tobias Stobbe, Julia Swart, Furkan Tas, Torge Till, Hivnu Toraman, Sarah Trabzadah, Marvin Voigt, Josef Walid, Nawid Walid, Linus Warner, Nils Wietfeld, Elyesa Yüzüak, Bilal Zaian, Amira Zghal. Hans-Carossa-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1951 gegründet. Zwei grundständige Klassen haben ein besonderes pädagogisches Profil: die eine ist vor allem naturwissenschaftlich orientiert, die andere widmet sich insbesondere der zweiten Fremdsprache mit entsprechend erweitertem Stundenangebot. Beide beginnen bereits in Jahrgangsstufe 5. Englisch/Französisch ist ebenso wie Französisch/Englisch als Sprachenfolge möglich. Ab der neunten Klasse kann als dritte Fremdsprache Latein oder Russisch gewählt werden. Sonja Ahrendt, Kaiser Al-Jawary, Jan Altendorf, Robin Axenbeck, Marcel Bänsch, Claudia Begemann, Patricia Begemann, Helena Berger, Lea Biering, Josefine Bock, Anna Borchert, Luis Bornemann, Valentin Carl, Yannick Casper, Carolin Dampke, Martin Dauben, Malin Daur, Sophie Delaunay, Laura-Friederike Dietrich, Thi Ngoc An Doan, Sandra Ehl, Laetitia Ehler, Max Eichelberger, Linda Erler, Rabea Eschenhagen, Siavash Etemad, Caroline Feldbinder, Stefano Feola, Leandra Fien, Nora Franzke, Tim Fritsche, Noelle Fröhlich, Oliver Fuchs, Phillip Fujak, Lena Gerner, Katharina Gibler, Jan Goeke, Lea Gögelein, Annika Görner, Daniel Gottschling, Alexandra Graetz, Julien Grieser, Konstantin Gülden, Tim Gündel, Michèle Guyot, Imke Hartmann, Alexander Heimann, Paul Herfort, Janina Hinz, Max Hoffmann, Max Hofmann, Reinhard Hofmann, Florian Höpfner, Leon Höppner, Eugen Iwantschenko, Mark Jakobs, Cara Jaß, Jasmin Jenschewski, Arif Jordan, Olivia Jurenczyk, Sebastian Kabelitz, Lina Kadel, Melina Kamlowski, Christina Keil, Anton Ketzel, Stelianos Kiperis, Josephine Klatt, Paula Klauser, Luis Klein, Celina Knodel, Paul Kohler, Pia-Luise Krensel, Dorothea Krüger, Alina Kühnell, Tom Kuntzsch, Leonie Kunze, Lars Lemke, Juliana Lichel, Angelina Liebig, Annika Maeck-Pechmann, Noemi Mateus, David Menzel, Lucia Micheroli, Jacqueline Miehe, Kilian Mühlbauer, Timothy Neumann, Tame Peker, Fabio Pienitz, Maja Plochecka, Katja Pohl, Leandra Racke, Julius Radke, Sarah Radtke, Antonia Rath, Maximiliane Reetz, Marie Rickmann, Matthias Ringleb, Tobias Rinke, Luca Rothbart, Hendrik Scheidt, Darius Schmaljohann, Lennart Schneider, Malin Schneider, Merle Schneider, Benjamin Schulenburg, Kira Schultz, Mareile Schuster, Fiona Schwill, Ingrid Schwill, Valeria Seredin, Nicole Skodowski, Josephine Spieß, Teresa Steinfeld, Lidija Steinmetz, Estelle Stephani, Florian Teichert, Lara Tillen, Alexander Timm, Linus Tritscher, Hendrik Turner, Jannis Vehse, Marcel Wagner, Nils Weinhardt, Jasmin Weißbach, Niklas Werner, Antonia Wiehr, Nick Wilk, Chiara Wille, Noah Winau, Leonie Wölpern, Paul Zellmann, Finn Zielinski, Emily Zimmermann, Dominik Zollondz, Katharina Zorn. Heinrich-Böll-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1974 gegründet. Sie ist eine sportbetonte Reformschule und hat einen bekannten Athleten hervorgebracht: Ronald Rauhe, einer der erfolgreichsten deutschen Kanuten der unter anderem Gold bei den Olympischen Spielen in Athen errang, war Schüler der Oberschule. Nun gibt es nach der Einzelförderung auch Gruppen- Training im Kanusport. Die Sprachenfolge ist Latein/Englisch oder Englisch/Latein, Französisch. Die Schule hat einen bilingualen Zug, in dem schließlich sowohl der Erdkunde-, als auch der Geschichtsunterricht in Klasse 9 und 10 in englischer Sprache abgehalten werden. Naila Ahmad, Manal Al Eitah, Nevin Al Eitah, Jamal-Leon Atris, Aurelia Bartusik, Vanessa Bergemann, Nancy Busch, Tugba Cetin, Keri Chalki, Esra Cihan, Leon Deichgräber, Jan Delius, Mamadou Diallo, Nikolas Diedrich, Jonas Dudschus, Dominik Ehrlich, Melisa Erdönmez, Lukas Gruhn, Baruch Hayek, Isabell Hübner, Rim Ibrahim, Sophie-Valentina Jeschke, Fabian Kober, Julius Koch, Ricardo Kondziela, Fabian König, Kolja Krekow, Carolyn Lorenz, Dominik Lysek, Annika Mattil, Leonie Merten, Lara Müller, Domenick Papke, Jan Pfeiffer, Niklas Pieper, Ro- Die Abkürzung TIEM steht für Technische Informatik, Industrieelektronik, Energie-Management. Das 1981 gegründete Oberstufenzentrum mit gymnasialer Oberstufe hat den Schwerpunkt Elektrotechnik. Hervorzuheben sind Grundkurse in Musikelektronik, regenerativer Energietechnik und Automatibert Przedmojski, Abdul-Rahman Rajab, Diana Rust, Sascha Schmidt, Antonia Schulz, Christopher Schutz, Nur-Selin Simsek, Gowtham Sivajothy, Steffen Steudte, Debby Strempel, Emirhan Tezel, Jannik Ulrich, Tomas Vitas, Lena Weiß, Kristina Wilhelm, Emre Yilmaz, Joshua Zeigert. Kant-Gymnasium Das altsprachliche Gymnasium wurde 1853 gegründet. Englisch und Französisch können als erste Fremdsprache gewählt werden, Englisch und Latein dann als zweite. Es finden regelmäßige Austauschprogramme mit Frankreich und Estland statt. Niku Abdollahzadeh, Isabell Agthen, Lena Albrecht, Jeremy Bahrs, Mouhamad Barghout, Lara Barnowski, Alina Bartolovic, Dominic Bednorz, Sandra Bergmann, Victoria-Luise Boensch, Elias Brüning, Nils Bundermann, Hamitcan Canan, Marie Cotta, Aurel Daugs, Oliver Delfendahl, Tanja Diestel, David Dinh, Timon Ekhtiari, Celina Engel, Victoria Engelmann, Rafaela Figurski Vieira, Timo Füssel, Wladislaw Galzow, Isabel Gelies, Anas Ghayad, Livia Groth, Alexis Grützmacher, Antonia Grützmacher, Juliet-Mariam Hakim, Mirna Hakim, Tim Hantschick, Zoe Hartmann, Jamie Hassenberg, Björn Hilpisch, Nicolas Hoffmann, Gianluca Huster, Dominik Jantowski, Roland Jopek, Alicia Jung, Berkan Kalyoncu, Giana Koopmann, Dennis Kragen, Marcel Kroczek, Aylin Kurt, Alexa Lange, Jannis Liebmann, Manuel Liedtke, Vivienne Lubosch, Marisa Ludwig, Sara Midyk, Patricia Mietag, Theresa Moritz, Celina Müller, Celina Muschiol, Deborah Oles, Feline Paesler, Nico Päller, Madeline Philippssohn, Sascha Radtke, Nick Reimann, Nikita Root, Vanessa Rosinski, Daniel Rundau, Linda Schmitz, Henriette Seiffert, Karim Simhat, Lukas Stelzer, Jeremy Straßburg, Dilara Taflan, Alexander Terschlüsen, Huriye Tezcan, Johannes Thom, Sophie Ulrich, Atilim Ürgün, Robin Waskowski, Emelie Zabel, Irina Zeller, Paul Zimmermann, Alina Zöffel. Knobelsdorff-Schule, OSZ Bautechnik I Die Schule wurde 1989 als OSZ Bautechnik/ Holztechnik eröffnet wurde die gymnasiale Oberstufe mit dem Leistungsfach Bautechnik eingeführt. Die Anwendung und Nutzung Regenerativer Energien, die Sensibilisierung von Auszubildenden sowie Durchführung von Projekten in der Bauwerkerhaltung und Denkmalpflege ist der Schule bei ihrer Ausbildung ein Anliegen. Cihat Aksakalli, Ali Aoun, Kadir Cigdem, Werner Classen, Luka Ebber, Maximilian Ebert, Kadir Evliya, Gimhan Goonetilleke, Joshua Gröger, Dennis Grundmann, Can-Mehmet Gültekin, Torben Henning, Angélique Kindt, Moritz Lechtenfeld, Dion Lippert, Karim Mouslmani, Alexandre Nabhan, Anton Ossowski, Janine Paprocki, Mike Petera, Philipp Richter, Oskar Rodloff, Arwin Sadeghzadeh, Henry Sagehorn, Tamara Schraudolf, Tiemo Schulz, Emre Senyer, Philipp Sieg, Mohamed Souaid, Larissa Synowczyk, Semih- Can Toprak, Deniz Tosun, Dennis Weber. Lily-Braun-Gymnasium Das Gymnasium gehört zu den Schulen ohne Rassismus und wurde bereits 1862 gegründet. Die Schwerpunkte der Comenius- Schule liegen auf Sprachmodulen und auf der Chorklasse. Die Sprachenfolge ist Englisch/Spanisch oder Englisch/Französisch. Als dritte Fremdsprache sind Latein und Chinesisch im Angebot. Es besteht ein Schüleraustausch mit Schulen in Frankreich und China. Außerdem engagiert sich die Schule im Haiti-Care-Projekt. Karim Abdel-Gayed, Asal Akbari, Mert Akdemir, Jülide Akdolan, Safa Alaeddine, Asmaa Alashrafi, Laura Alex, Rusendil-Ebrar Atila, Habib Bader, Muhammet Balaban, Sarah Barakat, Vanessa Beyersdorf, Lee-Ann Blümel, Felix Böttcher, Anastasia Bolsun, Julia Bräuer, Sergej Brenner, Florian Bündig, David Chen, Jason Chow, Sanja Cizmarik, Amira Dahleez, Felisa Daminovski, Mariam Darwiche, Elif Delikaya, Thomas Diedrich, Jonas Dold, Alina Drews, Blediona Durmishi, Alma Dzamastagic, Melanie Ebers, Omar El-Haj-Mohamad, Diana El-Nasser, Asena Eldemir, Lisa Ewers, Paul Ewers, Janina Falcke, Nicolas Forkel, Yannik Fortun, Julia Friedl, Kimico Füßel, Julian Gericke, Soheil Gharibi-Moshfegh, Paula Gorczyca, Lea Heiser, Elena Herholz, Jasmin Herzberg, Amina Hotait, Nico Huber, Selma Isik, Dominik Jagos, Laura Kaatz, Ajla Kahrovic, Berran Kalkan, Cancel Karaal, Sevgican Karasu, Berkay Kayan, Zied Khelil, Marie Kilian, Alix König, Burak Korkusuz, Lukas Kuhl, Sabrina Kurkowski, Jelena Lakovic, Natasa Lakovic, Noella Lapinski, Elias Laubinger, Lara Losch, Sebastian Lüdtke, Yuliya Maltseva, Lilli-Ann Marsollek, Aulona Metaj, Antonia Nitsch, Aleyna Özcan, Deniz Özdemir, Sabrina Owczorz, Kathrin Preis, Hagen Quitz, Hans Richter, Marcella Römhild, Dawid Rozwadowski, Lydia Rupprecht, Anne Schäfer, Jennifer Schlemminger, Sara Schmidt, Kotchakon Suphan, Nilufar Tahery Boeini, KarolinTechert, Maik Tomaszewski, Ronja Vetter, Anna von der Fecht, Maximillian Wolf, Adelina Zagydowicz. Martin-Buber-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1967 gegründet. Es handelt sich um eine Schule besonderer pädagogischer Prägung. So gibt es neigungsorientierte Klassen. Neben Englisch werden als weitere Sprachen Französisch, Spanisch und Latein angeboten. Zur besonderen Ausstattung gehören die komplette Vernetzung aller Rechner der Schule (etwa 70 Stück), Intranet und eine Internetstandleitung. Selin Abert, Finn Adam, Kadir Akcay, Deborah Anders, Merlind Apitz, Lisa-Marie Arendholz, Okan Bacik, Dunja Barakat, Ajlin Bekir, Phillip Berneburg, Obsee Beyene, Lydia Böhmer, Paula Braun, Doreen Bremer, Jannika Brunn, Edin Dedic, Niklas Deffland, Philina Diete, Amy Dillon, Melissa Drost, Tabea Duba, Balduin Eilmes, Nadja El Bahry, Rut Engelhardt, Michelle Erdmann, Anna Feldmann, Anna Fenske, Sarina Fischer, Lea Freibott, Darius Gabriel, Kilian Galle, Nicolas Gediga, Jannis Geister, Valeria Grunack, Marie- Luise Guyot, Annika Hartlieb, Feline Havenstein, Jessica Hensel, Tamer-Mecit Herek, Timothy Hering, Vivien Heßler, Marius Heying, Sophie- Marie Huse, Mertcan Inci, Natalie Jambor, Yvonne Jesse, Julia Jürs, Jan Just, Amy Kaatz, Stefanie Kelling, Kim Kieckhöfer, Lennart Kiesele, Samuel Kisaköse, Nina Koch, Lina Kofeld, Yasemin Korkusuz, Niklas Kostowski, Carlotta Kreuzer, Fabian Kuhnert, Annalena Küster, Paul Laga, Ruben Lange, Anthony Langer, Leonhard Lenz, Lukas Lietz, Anna-Khamma Long, Matti Lorch, Charlene Lüttich, Anthony Mader, Christoph Matschoß, Juri Mertens, Merlin Mertins, Felix Miarka, Lennart Migala, Nils Müller, Delia Naghavi Alhosini, Nicole Najdowski, Nils Nowak, Feline Ockert, Luca Orlowski, Hendrick Pahlke, Louisa Peisert, Aaron Pieper, Tobias Plantikow, Antonia Priebe, Vivien Priebe, Gabriela Raeder, Julietta Romanowski, Cerrigan Rose, Denise Rothkegel, Tanita Schambach, Kimberly Schellenberg, Pia Schladitz, Anna Schmitt, Cecily Schoof, Marie-Sophie Schubert, Tom Schubert, Jesper Schüler, Amelie Schultz-Zehden, Julia Schwemmer, Timm Seegert, Joana Seeliger, Yannik Spann, Jana Steffens, Rebecca Stein, Eldina Šuta, Selina Tedde, Aron Thimm, Anna Thode, Julien Tiemens, Tammy Tietz, Luisa Vogeler, Adrian von Schmude-Trzebiatowski, Richard Walbröhl, Micha Wartchow, Oliver Wiater, Gizem Yilar, Denise-Doris Zarnowski, Sebastian Zeise, Maia Zenker, André Zlobinski, Wiktoria Zurak. Oberstufenzentrum TIEM

26 26 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST sierungstechnik. Das OSZ hat 20 Technik- und sechs Informatiklabore. Es nimmt außerdem an vielen EU-Projekten teil. Als Ausgleich gibt es vielfältige Sportkurse, wie Tennis, Ski und Rudern. Lars Abbenhaus, Aissa Bahri, Pascal Bergles, Gerrit Boetticher, Sergey Cherniyenko, Lin Son Cheung, Alexander Damerow, Meslissa Drzymotta, Jonas Förster, Jonas Gaspar, Timo Glanz, Isabel Gregersen Natalie Groß, Tobias Grüttner, Florian-Louis Günther, Till Hädrich, Valentin Jocic, Patrick Kitt, Tri Nyugen Lam, Alexander Leschinsky, Niklas Lyszio, Slavik Luft, Clas Martin, Eda Öksüz, Janik Oltmanns, Tom Schoennegge, Anselm Scheld, Joshua Schulz, Aaron Sulc, Dominic Tonnhofer, Adrian Vuglar, Sven Wetjen, Ralph Zander, Tabea Ziemann. Wilhelmstadt Gymnasium Die staatlich anerkannte Ersatzschule wurde im Schuljahr 2004/2005 gegründet und gehört zum TÜDESB Bildungsinstitut Berlin- Brandenburg e.v.. Als erste Fremdsprache wird hier Englisch unterrichtet, als zweite dann Türkisch oder Französisch. Ihren Schwerpunkt legt die Ganztagsschule vor allem auf Integration durch Bildung. Es wird bedarfsgerechter Förderunterricht angeboten und Wert auf eine gute Elternarbeit gelegt. Inzwischen besuchen etwa 200 Schüler das Gymnasium, die von 28 Lehrern unterrichtet werden. SPANDAU Dalia Airood, Furkan Akce, Lucas Beate, Leylanur Bodur, Meryem Bulat, Asli Bulut, Adrian Daffy, Burak Dagli, Kübra Delikaya, Emre Demir, Muttalip Dikmen, Ceyda Erikli, Yusuf Fakili, Hidir Filiz, Halil Gökmen, Zeynep Güler, Merve Gülle, Neslihan Gündüz, Hasan Gürbüz, Fatma Inan, Asena Karatekin, Ahmet Karatepe, Aleyna Karatepe, Feyza Kaya, Gizem Kaynak, Yasemin Kir, Ebru Özcan, Asli Özdemir, Anil Ünlü, Betül Vurucu, Ahmet Zambak. STEGLITZ ZEHLENDORF Arndt-Gymnasium Dahlem Thea Salomon, Konrad Schlatmann, Lena Schmidt, Jule Schmiechen, Marlene Schrader, Lilly Schröder, Daniel Schütz, Paula Schumacher, Paul Sigrist, Leonidas Skopeteas, Marvin Ugbomor, Julia von Wartburg, Ben Wenner, Jonas Weschke, Edgar Wienhausen, Chassiel Zehbe. Beethoven-Gymnasium Das 1905 gegründete Gymnasium hat viele Schulpartnerschaften. Der Schwerpunkt der Unterrichtsarbeit liegt auf dem Fach Musik. Die Schule präsentiert häufig Theater- und Musikaufführungen. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Latein und Französisch/Englisch/Latein. Zur besonderen Ausstattung gehört ein Internet-Café. Julia Albrecht, Lukas Apitz, Tara Abradzadeh jamali, Ana Arsic, Angelo Aschert, Leyan Ataman, Valerie Augustin, Lionel-Pascal Baensch, Helana Bartz, Victoria Basel, Dennis Birr, Maren Böltes, Julian Brendel, Gizem Bugur, Lea Can, Selin Can, Janis Churacki, Frederieke Cirksena, Franziska Daiger, Sale Dajic, Melina Dilling, Charlotte Droese, Paul Duske, Niko Ehrlich, Nele Eichmann, Till Favier, Florian Fischer, Vivian Fogain, Niklas Forner, Laura-Leonie Gatzemeier, Meike Glau, Leah Gößler, Laura Gundlach, Sarah Hallek, Ella Hamann, Svenja Hansen, Tobias Hantsche, Leon Hein, Niklas Heinze, Annalena Herrenkind, Philip Hotes, Jia Lin Hu, Renée Jakscht, Merle Jannicke, Martyna Janusz, Helen Jerratsch, Wolfgang Jost, Tabea Kaminski, Paula Kern, Viktoria Kilian, Marleen Kirchhoff, Sabrina Kirste, Leonie Klawe, Finja Knigge, Carla Knoch, Viktoria Kölling, Lea Krapp, Linus Kreiß, Alicla Krumpholz, Johanna Kuchel, Juliette Lapouthe, Alina Laws, Klara Leithäuser, Leon Lipka, Felix Lorentschk, Simon Lüders,Yannic Lüdtke, Julia Macos, Marie Mävers, Lasse Malek, Maximilian Marraffa, Anja-Rami Middendorf, Nicolas Monier, Isabell Moter, David Motter, Ronja Müller-Hohenstein, Dennis Natusch, Michael Neitmann, Tuong-Han Nguyen, Thomas Nölte, Cana Özen, Louis Ollik, Nicolina Otto, Sophie Pfeiffer, Anna Pietzonka, Friederik Polakiewicz, Luise Poser, Irena Quintscher, Lion Rauer, Julia Reh, Friederike Reimer, Alisa Reiter, Nane Rennert, Isabel Rose, Leonie Roth, Carla Rother, Antonia Rücker, Luca Rühe, Julis Rühl, Marius Rühl, Tobias Rüterbusch, Simone Sanft, Nele Sawallisch, Laura Schäfer, Lucca Schek, Sonja Scheulen, Lukas Schirren, Clara Schneider, Gwendolyn Schönstedt, Sophie Scholz, Tabea Schubert, Kristina Schudrowitsch, Arne Schüler, Isabelle Schulz, Charlotte Schwuchow, Tobias Schwuchow, Wiebke Sczeponik, Felix Seegmüller, Illayda Sever, Serpil Sever, Katja Siegemnd, Sarah Simon, Louis Skowronski, Theo Sommer, Judith Stamm, Leonhard Stamm, Cora Steinke, Jonan Mesfin Stein, Rosalia Swiderski, Luca Thormann, Rebecca Tomann, Laura Träger, Elis Clemens Trapp, Birte Tröger, Robin Uhlig, Nadja Karoline Urban, Noël Wagner, Clara Walther, Roberta Winkler, Laura-Luise Wittmann, Jenny Xu, Julian Zimmermann. Bröndby-Gymnasium Savvas-Christopher Papaioannou, Dennis Paul, Marcel Pohl, Nikolai Pribnow, Arne Reiber, Gerald Rexha, Leon Ritter, Bianca Schmidt, Louica Schrammar, Nicklas Schüle, Maurice Schwarz, Patrick Serassi, Alexandra Shmatova, Julia Stepputat, Sina Streckfuß, Büsra Tas, Ali Temurlenk, Sean Trappe, Leon Uhlendorf, Carl Unger, Zeynep Uzun, Nicole Wachsmann, Gideon Weber, Dora Weubel, Richard Wolfram, Noelyn Yogarajah, Dariush Yousefi Asl, Caroline Zaiser, Daniel Zielinski, Dario Zielinski. Dreilinden-Gymnasium Das Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Profil wurde 1939 gegründet. Die Sprachenfolge ist Englisch, Spanisch/ Französisch und als 3. Fremdsprache noch Latein. Ab der siebenten Klasse wird bilingualer Unterricht auf Englisch angeboten. Den Schülern stehen ein Medienraum, eine Bibliothek und eine Cafeteria zur Verfügung. Die Schule ist flächendeckend mit interaktiven Whiteboards ausgestattet. Amon Altinci, Pascal Arpat, Yuval Back, Ben Bartelt, Franziska Bauer, Adrian Behrens, Nora Bieder, Yannis Binner, Quentin Bley, Tobias Boese, Chantal Delor, Kaan Demiral, Kira Demmel, Nils Dittmer, Titus Donderski, Beniamin Dressel, Jana Eckhardt, Nico Ehorn, Laura Eyer, Peter Fell, Elisa Friedrich, Sarah-Julie Geißler, Nicole Gens, Cora Geradts, Lukas Griesehop, Johannes Grobla, Maximilian Grünberger, Fabian Hansen, Nils Hansen, Amalia Hareskov-Thagaard, Maike Hartfiel, Leart Haziri, Isabel Hiort, Niklas Hoffmann, Julius Jürgens, Caja Kauerhoff, Carlotta Kensy, Moritz Kessens, Samuel Kirchmeier, Akila Kirulapana, Jonas Klein, Pia Koch, Vincent Kranz, Ken Kretschmann, Valentina Kroker, Helene Krug, Helene Kuberka, Paula Lehmann, Tim Liebig, Johanna Lüdeking, Calvin Mang, Antonia Manthey, Maximilian Marigo-Lopez, Sara Mehrabi-Pari, Sonja Mirbach, Nadja Möller, Yannick Neuber, Can Nohl, Philipp Olsowski, Christian Papenfuß, Lisa Pfuhl, Marcus Piechocki, Sophia Pingsmann, David Pöcheim, Dominik Pompe, Joshua Posin, Niklas Rausch, Tom Röder, Christoph Rosenberg, Johanna Sacha, Lorenz Schönleber, Julia Schröer, Maximilian Simbolon, Udara Soyza, Josefine Strieder, Katharina Tharra, Pia Thomas, Sarah Thomas, Ayline Trutty, Marie-Louis Venzke, Dominique Vogel, Marie-Sophie Wagner, Lena Wetzel, Katharina Wöhrle, Jannik Wolter, Clara Yue. Droste-Hülshoff-Gymnasium Das 1905 gegründete Gymnasium legt seinen Schwerpunkt auf den sprachlich-musischen Bereich. Bei den Fremdsprachen wird insbesondere das Französische betont die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch oder Französisch/Englisch. Zu den Besonderheiten der Schulausstattung gehört auch ein eigener Theaterraum. Die Schule hat den Titel Schule ohne Rassismus Schule mit Courage und ist zudem barrierefrei. Anna Schubert, Paul Schubert, Solveig Schumacher, Joshua Schuster, Carolina Schymczyk, Melissa Sekerci, Amelie Seubert, Katerina Shafii, Clara Siebel, Ulrike Sievert, Melanie Skuras, Leonard Spranger, Jonathan Stern, Dominic Streuber, Tim Stuhlsatz, Oliver Tahamtan, Hanna Tamme, Maralda Thon, Anne-Sophie Tietmeyer, Ken Lee Tillmann, Lovis Trüstedt, Lion Urban, Jorina Wallnig, Katharina Wellmann, Michelle Wierzchon, Annika With, Roman Zander, Sophie Zup. Emil Molt Akademie Die 1995 gegründete, frühere Kant-Akademie ist eine Fachoberschule/Berufsfachschule und gehört zu den Waldorfschulen. Die Schwerpunkte der Akademie liegen in den Bereichen Wirtschaft und Soziales. Schüler können binnen eines Jahres das Fachabitur machen, wenn sie einen mittleren Schulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf vorweisen können. Wer einen mittleren Schulabschluss hat und bei Banken und Versicherungen die Jobchancen verbessern möchte oder auch ein wirtschaftlich orientiertes Studium an einer Fachhochschule anstrebt, wählt die zweijährige Fachoberschule für den Weg zum Fachabitur. Als Fremdsprachen werden Englisch und Französisch unterrichtet. Charles Alscher, Willi Bölke, Lucas Dähn, Débora Edou, Hanna Effenberg, Livia Engelhaupt, Julian Gieschen, Ferhat Gürel, Mirela Hasanbasic, Tamyka Hernandez, Pia Hettmann, Paula Heyn, Joshua Hoog, Anais Huschek, Rubina Jeschkeit, Viola Lilja, Igor Markert, Lenard Nietzke, Berkan Pala, Pablo Pipino De Andrade, Till Reich, Alexander Robie, Björn Roßius, Franziska Samland, Kristof Schröder, Max Steeger, Maren Steiner, Clelia Thal, Moreen Thiele, Segah Uguz, Nhima Ulique, Bandolf Werdich, Vildan Westphal, Gianna Wichmann, Valentina Zecevic. Emil-Molt-Schule Die Schule arbeitet nach der Pädagogik Rudolf Steiners, der das Kind als Ganzes sah. Auf die Emil-Molt-Schule gehen Kinder von der 1. bis zur 13. Klasse gemeinsam. Französisch und Englisch werden bereits ab der ersten Klasse unterrichtet. Elias Benkrama, Christina Cornelius, Mona Dannenberger, Kim Fuchs, Sarah Greiner, Maja Hinrichs, Jannik Hurtmanns, Martha Klede, Charlotte Kleemann, Jonas Larink, Sebastian Michels, Finn Schmidt, Francesco Schwingler, Rodolfo Swiderski, Camillo Weber, Carmen Welsch, Liliana Wohllaib, Finn Zielasko. Fichtenberg-Oberschule Freie Schule Anne-Sophie Berlin Das Gymnasium in freier Trägerschaft wurde 2011 in Berlin eröffnet. Der ganztägige Unterricht findet zweisprachig auf Deutsch und Englisch statt. Neben der Bilingualität steht an der Freien Schule Anne-Sophie Berlin auch das selbstverantwortliche Lernen in gestalteter Umgebung im Vordergrund. Jeder Lernende hat einen persönlichen Coach als Ansprechpartner, der ihm in allen Lernund Lebensphasen zur Verfügung steht. Selbstverantwortliches Lernen und der sinnvolle, unterstützende Einsatz digitaler Medien wird von Anfang an groß geschrieben. Naima Brandt, Justus Diehl, Jasmin-Djamila Djeradi, Huong Giang Bui, Estelle Gleser, Ella Hafermalz, Julian Heinrich, Pauline Hilgemann, Naima Hillman, Karimu Iddi, Geraldine Przybilla, Charmaine Rotter, Lilly Stammeier, Sophie Stammeier, Toni Teschke, Simon Wolff, Nelli Zelmer. Goethe-Gymnasium Lichterfelde Die Schüler des 1872 als höhere Mädchenschule gegründeten heutigen musikbetonten Gymnasiums lernen über Umwelt und Nachhaltigkeit nicht nur im Unterricht, sondern erleben dies auch in der Praxis: Der Schulhof ist begrünt mit Biotopen, Kräuterund Gemüsegärten auch die Cafeteria wird mit dem Angebauten versorgt. Die Schüler pflanzen nicht nur, sie pflegen den Garten auch. Die Sprachenfolge an der IT-Musterschule ist Englisch/Französisch oder Französisch/Englisch und als dritte Sprache Latein. Rwaida Al Khoury, Mohammad Baig, Helen Besel, Jasmin Besser, Jonas Binkowski, Frénégonde Blum, Ghislaine Blum, Jula Buhmann, Marius Carrier, Claudius Dähne, Luca Dettmers, Frederike Diehl, Philipp Engel, Maike Felderhoff, Thomas Fock, Anna-Katharina Friesen, Simon Gelen, Luisa Gerke, Gioia Groth, Edessa Güzel, Björn Haftenberger, Denise Heidinger, Malte Henningsen, Elisabeth Hertel, Lena Herzog, Paulene Kaiser, Feyza-Cansu Keskin, Yolanda Kloss, Maike Köhler, Alice Königseder, Julius Kortenkamp, Madita Krüger, Sebastian Kühn, Laura Kulig, Aurelia Labudda, Aurelia Langhanke, Julia Leicht, Friederike Lerbs, Celina Linke, Mara Maczionsek, Pauline Mankow, Vincent Müller, Katharina Münch, Moritz Neumann, Amanda Niemann, Frederic Polz, Linus Raatz, Nils Rasmus, Felicia Rauch, Jördis Richter, Anni Rohrer, Miriam Sandherr, Larissa Savedra Müller, Zoé Schelp, Karolin Scherler, Franziska Schicks, Sabrina Schladitz, Arman Schley, Felina Schöttler, Gabriel Schwarz, Tabea Sprenger, Simon Stalling, Frederieke Südhoff, Amber Thymian, Alina Tröger, Izel Türkmen, Camilla Umstätter, Ella van der Hoek, Nils Viernickel, Maximilian Weihe, Hannah Werner, Hanna Wessäly, Linda Wilß, Chiara Zillmer. Das 1907 gegründete humanistische Gymnasium hat ein ästhetisch-musisches Profil. Angeboten werden Englisch ab Klasse fünf, Latein ab Klasse sieben, Französisch oder Griechisch ab Klasse neun. Zum musikalischen Schwerpunkt gehören eine Bläserund eine Streicherschule, wie auch ein Orchester und verschiedene Bands. Hochbegabte werden an der Schule speziell gefördert. Gordowjan Aghdasi, Lilian Amann, Meral Ardic, Vanessa Attah, Charlotte Baer, Fanny Barlet, Alexandra Bek, Esther Beutin, Paula Boldt, Margaretha Bräutigam, Lara Brinkhaus, Tabea Bruns, Victoria Buciak, Lotte Diering, Katharina Fuchs, Jochen Gauger, Tim Göbel, Lena Großmann, Julia Hadala, Julius Hallmann, Leonie Hartmann, Lara Heidemann, Helene Heineke, Maximilia Hogrebe, Lorenz Holzhauer, Frieda Huisinga, Patricia Jesch, Su-Jung Kang, Johanna Keller, Jia Kim, Tim Litwinschuh, Aileen Luo, Jonathan Maaser, Johanna Mängel, Lioba von Magnus, Luisa von Magnus, Friederike Meyer, Julia Meyer, Pauline Möhrke, Clara Nuber, Rebecca Obst, Nell Peter, Dominik Philipp, Olivia Piepenbrock, Rachel Piters, Arman Rasouli,Charlotte Richter, Fiona Richter, Katharina Rosin, Die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1975 gegründet. Schwerpunkte der Schule sind die Fachbereiche Informatik und Darstellendes Spiel, ebenso wird Basketball als Leistungssport gefördert. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Latein. Chinesisch kann ebenfalls gewählt werden. Besonders sprach- und leistungsorientierten Schülern, deren erste Fremdsprache Englisch ist, wird ein englischsprachiger Biologie-Unterricht in der Mittelstufe angeboten (bilingualer Zug). Zur besonderen Ausstattung gehören etwa 100 Rechner und eine Mediathek. Ronny Abdallah, Dennise Ampadu-Gyimah, Kafkas-Koray Argin, Luisa Baruth, Lena Bauer, Dustin Baumann, Cüneyt Bebek, Jean Behrend, Berna Bektas, Elika Biglari, Anton Büscher, Pantea Davari, Esma Demir, Dzuy Dinh, Jonathan Diya, Tim Dornbusch, Burcu Duman, Lisa Dzeladini, Karem Ezmar, Anthony Fernando, Frank Fischer, Saylin Freyer, Nino Gebel, Yannik Geisler, Brewien Gnanasaba, Selin Gündüz, Kimja Hassanalizadeh, Nina Heinrich, Tim Helmkamp, Lea Hemelt, Tobias Henze, Joel Heuer, Alisa Hodovic, Merima Hodovic, Nicolas Huste, Jasmin Jurs, Yasin Kaplan, Yusuf Karim, Melissa Kasperek, Enis Kaynar, Maria Klaus, Fabian Köbke, Daniel Kretschmer, Dörte Krüger, Jonas Kurtz, Katherina Leopold, Arjang Majlessi, Azzadino Mancini, Marvin Milo, Lisa-Marie Morhard, Helena Mühlmeyer, Johannes Müller, Jason Nebe, Tuan Thanh Ngo, Andy Ni, Sercan Öztürk, Noreen Ohmenzetter, Julian Panek, Claudio Papaioannou, Ellen Aden, Carl-Leonard Anschütz, Hannah Solveig Autrum, Dinah Baer, Sophia Barnikow, Darius Becker, Jannick Bergmann, Florina Birkert, Sophia Blömer, Paula Boden, Daniel Boehm, Saaranya Boy, Nicola Brandt, Lindgard Bruch, Esther Buchwald, Anna Deichsel, Alyna Dittrich, Nina Durek, Annika Ebert, Franz Ecker, Katharina Eisenhardt, Maurice Eisenhofer, Paulina Gaedicke, Dominic Garstang, Juliane Gerlach, Viktor Glombik, Nicolas Göbel, Lahuen Gottschalk Munoz, Hosai Hassan, Angela Heeg, Friederike Heil, Lea Heine, Pauline Hertling, Marika Hiemisch, Nele Hirschberg, Mårten Hövelmann, Julia-Katharina Hoff, Jessica Hoffmann, Sophie Hofsommer, Sabrina Hrdina, Marie Humbert, Nils Humpert, Jonathan Jancke, Rebecca Janiszewski, Julia Kadgien, Lena Kahlen, Johanna Kahlke, Hannah Kavanagh, Niklas Kierspel, Sophie Knaack, Katarina Knitter, Sophie Krahl, Viktoria Kretschmer, Corvin Krohn, Maria Ledentsova, Philipp Lehfeldt, Lena Lenzhofer, Charlotte Lilie, Sina Lorenz, Jonathan Lucas, Marlene Lutz, Rosalie Märker, Leonie Märksch, Constanze Mandlmeier, Felix Mann, Friedemann Merkel, Leonie Messer, Nina Midderhoff, Elodie de Miéville, Carla Mildner, Désirée Mittelstädt, Luca Mogilka, Theresa Mollitor, Amina Moshtaha, Viviane Ndiaye, Benjamin Neubauer, Leonardo Nietzschmann, Linda Nietzschmann, Timo Obermeier, Svenja Osta, Marie Paatsch, Lara Park, Niklas Pelz, Adam Petö, Jana Piepenburg, Lisa Piepenburg, Selina Pohl, Nils Polzin, Sandy Prigand, Maria Radisch, Janna Raue, Jasmin Richter, Ann-Zoe Riethmeister, Leana Ross, Antonia Roth, Theresa Saacke, Lilli Schamoni, Lilli Scheil, Clara Schellenberg, Joyce Schellin, Amin Schicker, Lucia Schiecke, Anton Schiller, Annalena Schmidt-Faber, Melvin Schneider, Merle Schneider, Jonas Schön, Dorina Schönemann, Das 1904 gegründete Gymnasium mit dem Schwerpunkt Sozialwissenschaften integriert blinde und sehbehinderte Schüler. Es werden die Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch unterrichtet. Levon Arzou, Jakob Bach, Maria Beck, Giulia Brabetz, Celina Capell, Samira Dagher, Lisanna Deiss, Theresa Duval, Luka Dziedzioch, Amina Eisa, Luca Gentz, Jan Haberling, Natalia Hensel, Emma Höhne, Anna Horstmann gen.wiesmann, Niklas Jessen, Liliana Kahrs, Ayla Kesim, Daniel Klein, Janne Knieke, Alicia Köberle, Jule Krätzig, Anna-Lena Laub, Elisabeth von Lengerken, Frances Löwe, Mina Lui, Lennart López Hänninen, Lava Mahmoud, Melina Mathe, Olivia Michaelis, Ana Moreno Otto, Letícia Oehlgardt, Nadja Onken, Joane Opfer, Linus von Oppen, Gero Philippczyk, Emil Quenot, Anouk Raske, Lorenz Renkl, Jannes Roggan, Katharina Rosenthal, Lea Rosner, Vivien Rother, Leontina Runze, Tino Schneidewind, Jehen Sdira, Pauline Seubert, Tiffany Shorey Rodriguez, Noyan Sönmez, Meret Stabell, David Strahl, Katharina Strentz, Flora Völcker, Emma Weßel, Johanna Wicht, Sophia Wienke, Karla Witschurke, Felix Wollering, Jana Wollschlaeger. Gymnasium Steglitz Im Jahre 1887 wurde das altsprachliche, humanistische Gymnasium gegründet, das neben Englisch und Französisch auch Latein, Alt- und Neugriechisch anbietet. Zur Ausstattung gehören Computerräume, Whiteboards, Beamer und eine Mensa. Das Gymnasium beginnt mit der fünften Klasse und trägt den Titel Schule ohne Rassismus Schule mit Courage. Auch die Streitschlichter tragen dazu bei. Es gibt viele Arbeitsgemeinschaften, vor allem im Bereich Musik. Rosa Allwardt, Elisavet Anastasiadou, Julia Arndt, Nefeli Athanassiadis, Till Aust, Leona Balatsiou Adjaye, Romina Bauer, Noemi Bell, Lili Berger, Tim Bielzer, Constantin Boenig, Jakob Brockmann, Sophie Coqui, Julia Cwiklinski, Dina Dahshan, Athina Danovasili, Manuel Denzer, Mika Diedenhofen, Pia Dietrich, Carl Doyé, Elise Drescher, Franca Dümon, Emanuel Eckstein, Kenneth Ehlers, Mattis Ernst, Sophie Freudenberg, Helen George, Sophie Goldenbogen, Benedikt Grohmann, Johannes Groß, Lennart

27 BERLINER MORGENPOST MONTAG, 17. JULI 2017 ABITUR MAX MÜLLER Auf einem Podest hinter dem schmiedeeisernen Eingangstor der Theresienschule in Weißensee steht eine steinerne Statue. Mantel und Schleier verhüllen die Frau, die erst aus der Nähe als solche erkennbar wird. In den Händen hält sie ein Herz, das von einem Pfeil durchbohrt wird. Gütig schaut sie auf die Schüler herab, die während der Pausen unter ihrem Blick spielen, sich unterhalten oder über die jüngste Klassenarbeit diskutieren. Herz, Pfeil und Ordenstracht sind die Erkennungsmerkmale der spanischen Karmelitin Teresa von Ávila. Die mittelalterliche Mystikerin und Ordensfrau ist Schutzpatronin und Namensgeberin der Theresienschule, einer von sieben vom Erzbistum Berlin betriebenen katholischen Oberschulen, an denen jährlich ungefähr 500 Schülerinnen und Schüler das Abitur ablegen. Gemeinsam mit den fünf evangelischen Gymnasien und erweiterten Sekundarschulen bilden sie die größte Gruppe von Berlins privaten Bildungseinrichtungen, die konstant hohe Anmeldezahlen vorweisen. Wie schaffen es die konfessionell geprägten Schulen in einer Stadt, die wie keine andere als atheistisch verschrien ist, so erfolgreich zu sein? Das ist natürlich eine Frage, die immer wieder auftaucht, sagt Clemens Krüger, Oberstufenkoordinator der Theresienschule. Ich glaube, dass wir an christlichen Schulen hier in Berlin ein anderes Miteinander leben. Unser Fundament ist der christliche Glaube, der auch Richtschnur unserer pädagogischen Arbeit ist. Das wird in den Mathematik-Stunden, im Spanisch-Kurs oder dem Sportunterricht spürbar, den die Schule seit dem Schuljahr 2011/2012 in der hart erkämpften Sporthalle stattfinden lässt. Das passiert aber vor allem im Religionsunterricht, der bis zur Oberstufe obligatorisch ist. An den staatlichen Schulen wurde der Religionsunterricht mit dem Schuljahr 2006/2007 zugunsten eines religionsübergreifenden, neutralen Ethikunterrichts, der bis zur 10. Klasse reicht, abgeschafft. An der Theresienschule hingegen kann die katholische Religionslehre bis zum Abitur und sogar als Leistungsfach vertieft werden. Du hast Reli und keinen Unterricht Antonia Dölle und Charlotte Gerke haben sich vor zwei Jahren, als sie ins Kurssystem wechselten, genau hierfür entschieden. Dafür mussten sie sich vor allem gegenüber ihrem nichtkirchlichen Umfeld mehr als einmal rechtfertigen. Oft musste ich mir anhören: Du hast jetzt Reli und keinen Unterricht, sagt Charlotte. Dabei vermittelt das Fach keine Gebetsanleitung oder dient als Glaubensbestätigung, fügt ihre Mitschülerin Antonia hinzu. Vielmehr geht es um Theologie, um Philosophie, Der Jahrgang von Antonia Dölle (l.) und Charlotte Gerke hat als Anspielung auf den Wahlkampfslogan des US-Präsidenten Donald Trump das Abimotto Make life great again! gewählt und mit Kreide an den Eingang der Schule geschrieben IMPRESS PICTURE /BUDDY BARTELSEN (2) Um Gottes willen An der Theresienschule können Abiturienten den Leistungskurs Katholische Religionslehre besuchen. Dort lernen sie aber nicht, wie richtig gebetet wird Unser Fundament ist der christliche Glaube, der auch Richtschnur unserer pädagogischen Arbeit ist Clemens Krüger, Oberstufenkoordinator der Theresienschule Anthropologie und Psychologie natürlich auf wissenschaftlicher Ebene. Durch die intime Kursgröße konnten eigene Schwerpunkte gesetzt werden. Häufig haben wir über politische Ereignisse diskutiert, berichtet Antonia. Und wir haben Fragen gestellt: Was ist eigentlich Religion, wer war Jesus aus historischer Sicht und warum ist Auschwitz passiert. Dass diese Fragen natürlich auch den eigenen Standpunkt prüfen, ist verständlich. Rückblickend habe ich ganz viel für mein Leben mitgenommen, konstatiert Charlotte. Das ist auch so gewollt. Wir haben Ereignisse im Schuljahr, die unser Zusammengehörigkeitsgefühl, unsere christliche Leitphilosophie unterstreichen, sagt Clemens Krüger. Dazu gehören der wöchentliche Gottesdienst, der Teil des Stundenplans ist, die Unterstützung der Franziskaner Suppenküche oder auch das Philippinen-Hilfsprojekt, das von einem ehemaligen Schüler ins Leben gerufen wurde. Am 17. Juli wird die gesamte Schülerschaft der Theresienschule als neueste Initiative einen Projekttag unter dem Motto Heute ein Engel sein durchführen. Dabei sollen einen Tag lang karikative Institutionen und bedürftige Mitmenschen unterstützt werden. Die Schulgemeinschaft ist lebendig und wird gelebt. Das ist uns lieb und teuer, sagt Krüger. Einmal im Jahr wird der Theresienpreis verliehen, der besonderes soziales Engagement unter den Schülern auszeichnet. Gerade die Theresienschule nimmt eine besondere Rolle unter den katholischen Schulen in Berlin ein: Als einzige ihrer Art konnte sich das 1894 in Prenzlauer Berg gegründete, ehemalige Mädchengymnasium die gesamte DDR-Zeit über behaupten. Nach der Wende zog die Theresienschule von der Herz-Jesu-Gemeinde nach Weißensee, wo sie die katholische Kirchengemeinde St. Josef als Nachbarn hat. Hier feiert die Schulgemeinschaft wöchentlich ihre Gottesdienste, die der Gemeindepfarrer zelebriert, einmal monatlich in ökumenischer Form mit evangelischer Unterstützung. Zerrissene Biografien Stück für Stück kitten Die Geschichte prägt auch die heutige Schülerund Elternschaft. Krüger glaubt, dass die Institution heute ein Stückweit hilft, zerrissene Biografien zu kitten. Fast ein Drittel unserer Schüler sind konfessionslos. Dennoch melden die Eltern ihre Kinder bewusst an einer christlichen Schule wie der unseren an. Oft sind in den Familien dieser Kinder die Großeltern noch gläubig gewesen, die Eltern jedoch durch die DDR-Zeit vom Glauben entfremdet worden. Zumindest die christlichen Werte wollen sie ihren Kinder heute wieder vermitteln. Ich glaube, dass die konfessionellen Schulen unsere Stadt entscheidend mitprägen. Zumindest Antonia Dölle und Charlotte Gerke hat die katholische Theresienschule geprägt. Die beiden Mädchen überlegen, nach dem Abitur Theologie zu studieren. Charlotte hat gehört, dass Münster eine sehr studentenfreundliche Stadt sei. Sollte es mit Psychologie ihrer ersten Wahl nicht klappen, würde sie gerne zum Theologiestudium dorthin ziehen. Antonia hingegen wird voraussichtlich in Erfurt das Diaspora-Leben einer Katholikin im vergleichsweise unchristlichen Osten Deutschlands noch weiter leben. Die Erfurter Universität ist nämlich die einzige in den neuen Bundesländern, an der katholische Theologie als eigenständige Fakultät existiert. Ob es bei den Plänen der beiden bleibt, wird sich spätestens im Herbst zeigen, wenn es zum Studium geht. Erhalten bleibt aber auf jeden Fall ihr Wertefundament, das sich während ihrer zwölfjährigen Schulzeit gebildet hat. Und das ist es letztlich, worauf es der Theresienschule ankommt.

28 28 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST STEGLITZ ZEHLENDORF Großklaus, Zelina Haritos, Elisa Herbst, Carolin Heynckes, Beeke Hoppe, Luca Iriarte, Remigius Kaehler, Maximilian Kalodikis, Marie-Luise Kanig, Niklas Köhne, Christoph Körber, Anton Kritos, Elisabeth Krumbein, Anna Kruschewski, Helena Lang, Matthias Lehmann, Nikolaus Leier, Jacob Mack, Emil Manke, Lou-Charlotte Manterfeld, Cord Masche, Celine Maslinski, Reza Nazir, Joanna Noll, Anna Nolte, Konstantinos Ntouras, Lukas Olff, Ioanna Panagiotaki, Vasilis Papabitis- Tsianakas, Paraskevi Papoutsi, Karl Riesenhuber, Antonia Roßbach, Julie Rüsch, Ourania-Nefeli Saraki, Henri Schellberg, Eliza Schmidt, Jonas Schmidt, Lukas Schmidt, Leon Schöpflin, Charlotte Schubert, Niklas Schulz, Svenja Schulz, Jakob Sebastian, Georgios Sollbach, Katharina Sonnberg, Hugo Spek, Richard Springborn, Justus Spur, Julien Straßnick, Isabel Suckau, Sotirios Tsogias, Eleftheria Tsoumaridou, Stella Tuchelt, Helena Wagner, Fenya Waßerroth, Louis Weber, Angela Weiß, Armin Wells, Pascal Wendel, Luise Werner, Katharina von Westerholt, Hannah Wieler, Leonard Willhöft, Alexandra Wisniewski, Erik Wutke, Julian Zichner. Hermann-Ehlers-Gymnasium Mattern, Zoe Matt-Williams, Celina McCarthy, Matilda Moore, Philip Morgan, Jordan Müller, Netra Nambiar Veetil, Jan Nowaczewski, Darian Omorowa, Alexander Reiffenstuel, Tom Richter, Emma Sartori, Stephania Savidi, Lena Sawert, Pauline Schädel, Lara Schaper, Zoé Schick, Anna-Noemi Schleithoff, Sophia Schnauck, Sarah Schorlemmer, Lea Schumacher, Richard Sittner, Sarah Spaulding, Kathrin Staritz-Thams, Kailey Sun Marcus, Sky Swenson, Amalia King von Alvensleben, Alexander von der Osten, Sophie- Charlotte von Wrochem, Paul Walter, Bennet Windt, Inga Winterhof, Malin Zahn. Kant-Oberschule und Internationale Schule Berlin Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe ist seit 1959 eine Bildungseinrichtung der Privaten Kant-Schule. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Wirtschaft und Englisch. Schüler haben die Möglichkeit, auch ein bilinguales Abitur abzulegen. jekt Young in Europe teil. Nach Englisch können Französisch, Spanisch und Latein als Fremdsprache gewählt werden. Fatme Abou-Chaker, Dalvin Aiguobas, Mia Al- Najjar, Sena Atay, Yassin Belbachir, Antonia Beyer, Romina Böckmann, Lea Celik, Chiara Cramer, Amaechi Dibiah, Runa Dubrow, Sanem Eker, Jan Finkmann, Gina Frey, Rabea Gottwald, Lisa Graef, Katharina Haas, Linda Helmke, Sarah Hempe, Moritz Jadkowski, Carolin Kaser, Sven Klaus, Luca Kobe, Yasemin Kühle, Bobby Lau, Ariana Lewis, Marina Ljubas, Lorenz Mathewson, Sabine Meinert, Margaux Metzen, Tobia Moschner, Nele Neumann, Jannis Pischel, Georg Platzöder, Kimberley Plieske, Fabian Portner, Elena Prähofer, Konstantin Puhlmann, Philipp Quach, Norliphed Quast, Sophia Quintscher, Patricia Salgado, Lucas Schild, Vincent Schirn, Leo Schubert, Vanessa Schulz, Steffen Schulze, Laura Seifert, Alicia Sorvillo, Sharlyn Stalinski, Kevin Steinbach, Alexander Steppat, DesiréeTaterra, Marie Timm, Felix Tischendorf, Valerie Voskamp, Mario Wegner, Julia Weidlich, Merle Wellnitz, Burak Yilmaz, Enis Zeyrek, Denise Zimmermann. Lilienthal-Gymnasium Adelisa Catovic, Mehmet-Ali Cavdar, Selin Cavundurluoglu, Oguzhan Durmaz, Yesim Esmer, Ben-Nahum Essounga, Melisa Felic, Alessandro Filigno, Hassan Fnaich, Timur Gayret, Carolina Gehring, Burhan Gökgöz, Dmitri Graf, Gamze Gül, Fabian Henschel, Leila Heres, Carlos Heyden, Iwas Iwas, Nadine Jobsky, Neslihan Karakoyun, Pia Kaube, Philip Kugler, Cassandra-Jacqeline Kuhrt, Tim Lehmann, Victoria Macrina, Antonela Markov, Bojana Markovic, Khalid Massaad-Boermann, Shiwa Moghbali-Hanzai, May Mohamad, Umut Nak, Thenuja Navaratnam, Jeremy Neumann, Aylin Onayli, Fatih Örs, Maria Paleha, Michelle Pirschel, Furkan Polat, Marvin Richter, Vera Rohleff, Jaklin Schalbaia, Denise Schilling, Benjamin Schulze, Nicolas Schweickert, Patrick Seiler, Erdal Sengel, Emina Sinanovic, Mateo Sovulj, Cenk Söylemez, Nina Thater, Krzysztof Waclawczyk, Liza Walden, Jennifer Wendehak, Jülide Yesil, Aleyna Yilmaz. Paulsen-Gymnasium Phorms Berlin Süd Das bilinguale Gymnasium (Englisch- Deutsch) des privaten Trägers Phorms Berlin ggmbh am Standort Süd gibt es seit Die Belegung des Leistungskurses Englisch ist somit vorgegeben. Ein Teil der anderen Fächer wird ebenfalls auf Englisch unterrichtet von Native Speakern. Das Lehrerteam ist international, jeweils zur Hälfte aus deutsch- und englischsprachigen Ländern. In diesem Jahr gibt es an der Schule den ersten Abiturjahrgang. Die Abiturienten haben in diesem März an der UN Konferenz in NYC teilgenommen. Einige haben neben dem Abitur noch APs (Advanced Placements) absolviert. Maria Groppler, Adrian Judt, La Toya Langrehr, Lilli Minhoff. Rudolf-Steiner-Schule Berlin Das Gymnasium mit Fremdsprachenprofil wurde 1906 gegründet und hat außerdem den Schwerpunkt Naturwissenschaften. Die Sprachenfolge ist erstens Englisch, zweitens Französisch/Italienisch/Russisch und drittens Italienisch/Französisch/Latein. Die Schule verfügt über die größte Aula des Bezirks, hat drei Computerräume und naturwissenschaftliche Fachräume. Matin Ahmadi, Josef Ali, Eva Aslanidis, Mariam Baazaoui, Catherina Barg, Namuun Battur, Paul Bechtold, Cansu Bingöl, Michelle Bougias, Sarah Burel, Alexander Chilov, Jonas Claußner, Rustam Darsigov, Leonie Dartsch, Lena Döpp, Niko Eckert, David Gerasimov, Marie Graehn, Melissa Hansjürgens, Israa Hassan, Pia Hipp, Sven Hoferichter, Kiarash Hossainpour, Yuliya Huk, Beyza Kaya, Nathan Khajinski, Peter Khalil, Dennis Klimenko, Daniel Kolchinskij, Elisabeth Koutela- Tsavdarido, Michelle Kowalski, Philipp Richard Lölke, Mario Lukic, Berenice Macek, Paul Mäder, Oona Malinowski, Marcel Mancic, Nikolaos Rosario Margaritis, Nica May, Thomas Mietkiewicz, Maurice Müller, Dicle Mutlu, Parusaa Navaratnam, Daniil Nikulin, Jemima Oettler, Charlyn Oschitzki, Isabel Otto, Aydan Özcan, Stefan Pankow, Marco Peise, Nico Pohlan, Sophia Pompe, Elina Rittner, Silvan Rosengrün, Warja Rybakova, Celin Sahinoglu, Katharina Schäfer, Alicia Scheel, Natalie Schmelter, Melina Schmidt, Luis Schneider, Alexander Schulz, Jeremias Schuy, Aaron Seifert, Maxim Shcherba, Gian-Luca Skiba, Phillip Suwalski, Cora Teichmann, Jale Tiras, Nathalie Wolter, Görkem Yel, Aleyna Ülkü Yildirim, Yury Yoshida. John- F.- Kennedy-Schule Die Deutsch-Amerikanische Gemeinschaftsschule wurde 1960 gegründet. Der Unterricht erfolgt bilingual und bikulturell. Englisch wird ab der Vorschule unterrichtet. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch, Latein/Spanisch. Abschlüsse: das deutsche Abitur und das amerikanische High School Diplom. Die Schule hat eine Bibliothek und eine Cafeteria und verfügt über ein großes Sport-, Musik- und Theaterprogramm, große Sportanlagen und drei Computer-Labs. Es gibt Schüleraustauschprogramme mit Frankreich, USA und Spanien. Nicolas Albl, Carla Anderson, Leopold Aschenbrenner, Luisa Beinhold, Fabian Braun, Noah Briggs, Kim Brune, Charlotte Buder, Leonard Busch, Emma Defty, Felix Dieter, Benedict Dohm, Lara Duvendack, Lovis El-Khawad, Chiara Erfurth, Elisabeth Evans, Sarah Felgentreu, Lea Fleischmann, Henri Freese, Isabella Gneist, Leah Goodman, Maximilian Görlich, Jelena Gräf, Eric Groefke, Philipp Gwiazdowski, Tabea Gwiazdowski, Emily Handy, Joshua Harnisch-Diamond, Jordan Harris, Paulina Hase, Christine Heidbrink, Karoline Heßmann, Kristina Hilger, Antonia Hoppe, Nina Jahn, Alisa Kielkowski, Lelajna Josephine Kohlemann, Hanna Komes, Marlene Komes, Louis Kreienbaum, Isabel Kröger, Nico Kub, Eike Lage, Nathan Lassen, Patrick Lehmann, Maja Leichtner, Tylor Lovell, Marie-Theres Lück, Tim Luckan, Anneke Matheson, Mark Annika Abali, Bareq Akbar, Berna Alpbek, Alexandra Bambach, Paulina-Luise Barnikow, Maximilian Bartl, Yanick Bärwolff, Christoffer Claridge, Nicolas Cornely, Maraike Czogalla, Lisa Damm, Sophie Dreier, Raul Dringenberg, Richard Duncker, Koray Ece, Sophie Falbe, Louisa Friedrich, Nico Giese, Phillip Graf, Ekin Gürdal, ManuelHaedicke, Alica-Marie Hahn, Virginia Horn, Yü Jin, Daniel Kassem, Andreas Khoroshko, Sophie Kohlhausen, Bengisu Köse, Leander Lange, Raphael Lorenz, Lilian Mann, Verena Martensen, Charline Menge, Svenja Menzel, Jacob Meyer, Valerie Minderjahn, Annemarie Morse, Simon Mücke, Julius-Stefan Münstermann, Cia Nithack, Nora Oppermann, Leon Paschke, Nina Pochert, Fabian Raatz, Ermbrecht Rindtorff, Michala Rosenstand, Joshua Rühle, Kimiya Saadat, Ticia Schiffner, Robert Schock, Alexander Schwarz, Kevin Segal, Ricardo Sievert, Martin-Kevin Sklepic, Justus Tartz, Richard Taupitz, Armita Vali Mohammadi, Henrik van Cleve, Willem van der Wal, Glenna Walther, Lukas Weigert, Lisa Weiher, Tanita Wernik, Jonas Wohlert, Dorian Wolters, Ingrid Wende, Sabine Zinner. Königin-Luise-Stiftung Das 1811 gegründete neusprachlich-grundständige Gymnasium ist auch Integrierte Sekundarschule. Sie bietet als erste Fremdsprache Englisch ab der fünften Klasse an. Als zweite Fremdsprache kann zwischen Latein und Französisch gewählt werden, Spanisch kann in der 9. Klasse dazu genommen werden. Die recht niedrigen Klassenfrequenzen ermöglichen es, die Schüler individuell zu fördern. Unter dem Leitbild Selbst sein Miteinander Weiterkommen steht das Lernen in sozialer Verantwortung im Vordergrund. Auf Wunsch kann auch das angeschlossene Internat besucht werden. Luis Benz, Zoe Bömermann, Gero Bone-Winkel, Nadine Brandt, Angelina Bünning, Noel Chalupa, Anton Curanz, Anne de Albuquerque Leinenbach, Zoe Donkor, Julien Dörnbrack, Paul Friemel, Jessica Fritsch, Luisa Gerlach, Julia Grewe, Jan-Hendrik Heuschkel, Josefine Heuß, Vivyan Klemke, Jan Krause, Paulina Lösch, Nicolas Nauck, Mirella Penther, Dario Petri, Ben Pluta, Leon Primbas, Tarah Ramthun, Maxi-Sophie Ricke, Oliver Rischke, Joyce Roy, Julia Rücker, Raphael Rühl, Anna von Seydlitz-Kurzbach, Alicia Slosarek, Charlotte Sternberg, Anais Strauß, Mabinty Suma, Ariane Tarraf, Fabienne Träger, Kira Trettin, Violetta Volkova, Julika Weichhardt, Konstantin Wessel, Nicolas Wolbrandt, Aaron Zemmrich, Carlo Zöllner, Maria Zrenner, Keanu Zupp. Kopernikus-Oberschule Die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1977 gegründet. Der Schwerpunkt der Schule liegt im Bereich Sozialpädagogik. Seit 2004 nimmt sie an dem Comenius-Pro- Das Gymnasium wurde 1896 gegründet und gibt als Schwerpunkt Kommunikation und Medien an. Die Sprachenfolge ist Englisch/ Französisch oder Englisch/Latein. Außerdem wird Italienisch angeboten. Zur besonderen Ausstattung gehören eine Solaranlage, Sportplätze, Theater- und Technik-Fachräume. Die Schule bietet vier Profilklassen an für Naturwissenschaften, Kunst, Kommunikation/Medien und Englisch bilingual. Niclas Affeld. Nima Alamdar, Patricia Aschenbach, Isabelle Bär, Anna Benedict, Maren Berthold, Cora Blau, Malena Böttcher, Muriel Buchheim, Hanna Buske, Fiona Castendyck, Sara Claassen, Tom Dauer, Catharina Duckwitz, Jannis Eberhardt, Rouba El-Diab, Oliver Engelmann, Erik Engler, Elena Eßinger, Luca Eyser, Emilia Fernandes Ribeiro, Thomas Frank, Charlotte Franzen, Michal Frisch, Elena Gesch, Anna Giorgobiani, Katharina Gips, Helena Goebel, Saskia Gottschalk, Alina Gries, Roman Habel, Manuel Hahn, Victor Haisch, David Hecht, Niklas Herion; Laura Hieke, Henrik Hoelzmann, Adrian Hörr; Lucas Hoschar Bennet Hundt, Anastasios Iosifidis, Antonia Janke, Luisa Jaroni, Alina Kallenbach, Franziska Kaluzny, Bastian Kanthak, Nils Kanz, Emilie Kebe, Annalena Kiek, Larissa Kind; Julia Klingenberg, Marlen Köpke, Till Körsmeier; Andreas Koundouros, Antonia Krahn, Kai Kriegel, Franziska Lausen, Juline Lehmann, Anna Leonhard, Puyan Liemann, Ivo Lovric, Antonia Maaß, Juan Mahmoud, Tania Malczyk, Niclas Maly, Jakob Markus, Carina Mehrfort, Kerim Merdovic, Leon Mietge, Elena Motel, Celia Mudrack, Latife Nasser, Daniel Neumann, Carsten Nicolaus, Katharina Nottebaum, Julia Ortenburger, Vincent Pöppelmann, Julia Poppe, Nike Rascher, Lea Rauen, Max Rochow, Gregor Rose; Céline Rouquette, Charlotte Rückert, Felix Schewe, Neele Schiffler, Ole Schlingelhof, Christoph Schmidt, Patrick Schmidt, Maxi Schmökel, Luca Schneider, Fabienne Schories, Philipp Schulkamp, Charlotte Schulze, Nico Siegel, Risangan Sivalingam, Florian Srama, Ovidiu Tatar, Katharina Theel, Joe Triassi, Laura Triebel, Alexandra Völkner, Lucas Völz, Julia Wagner, Marie Weber, Lena Wilkens, Konstantin Winkler, Anna- Amina Zeidan, Annina Ziehe, Jennifer Zimmermann, Mark Zimmermann. OSZ Bürowirtschaft I Im Jahr 1999 wurde das Oberstufenzentrum mit Fachoberschule gegründet. Der Schwerpunkt liegt auf Wirtschaft und Verwaltung. Hochschulreife Hermine Boehm, Sascha Debatin, Hussein El-Ali, Joe Fierek, Valentina Fongo, Emre Günsayan, Selvihan Kaya, Timo Koppe, Katharina Krueger, Keanu Rahn, Melissa Rieck, Anita Roth Karim Abo Azma, Miriam Ahmad, Maliha Ahmad, Simon Ali, Pedram Alizadeh, Eray Altunkemer, Irem Ates, Djenabou Barry, Toni-Marie Bebersdorf, Agnesa Berisha, Alica Berthold, Erik Bieber, Isabelle Bohm, Tim Brasching, Sabrina Burkhardt, Tugce Cabuk, Cagla-Buket Canseven, Das 1908 gegründete Gymnasium hat einen 8000 Quadratmeter großen Schulgarten mit Tierhegestation (Arbeitsgemeinschaften Tierpflege, Tierzucht), der auch als Freilandlabor für den Biologie-Unterricht dient. Dementsprechend liegt ein Schwerpunkt auch auf Naturwissenschaft/Mathematik. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Englisch. Daneben werden auch Französisch, Latein und Spanisch (ab Klasse 11) angeboten. Emil Auerbach, Lasse Bandelow, Chiara Befeld, Kathrin Bolotovska, Alan Boral, Sophie Borgenhagen, Leon Brase, Robin Braumann, Lara Brückner, Leonard Brunner, Vanesa Cebic, Indrani Dutt, Ziad El-Hussein, Fabian Felsch, Jan Frerichs, Johannes Gärtner, Leon German, Amir Gilani, Yannic Girra, Robin Glowacki, Charlotte Graffunder, Philine Grimme, Jan Großer, Fynn Grossmann, Sezin Güldüm, Sönke Haase, Kemi Hansen, Ida Hartmann, Eustachia Heinz, Lina Henkel, Yara Hennemann, Lukas Heuveling, Tjard Hoffmann, Vivien Hoffmann, Ben Hofmann, Bilal Hussain, Luzia Jacob, Marc-André Juritz, Samir Kaiser, Kenneth Kara, Vladislav Khrapach, Benjamin Kittsteiner, Vanessa Kraus, Johannes Kurig, George-Isa Kusak, Johannes Labahn, Vincent Lehmann, Natalia Lenschow, David Dewei Li, Katinka Lorenzen, Barnabas Mainka, Marusha Mancic, Lennart Markovic, Marcellina von Massenbach, Annie Mazajczyk, Paula Menzel, Louis Miebs, Niklas Müller, Patrycja Myszk, Marko Nikolic, Jaimee Omorowa, Victor Pflüger, Jennifer Platt, Leon Preusker, Sarah Rafati Sajedi, Matthias Risse, Finn Rubach, Céline Scheeff, Nico Schultze, Judith Sieg, Nils Sigmund, Robin Simmons, Sophie Sittig, Paul Skirde, Leon Steinmann, Bennett Stolze, Sebastian Tievenow, Tolgahan Topcu, Robin Wecke, Frederik Weihert, Leopold Wendlandt, Milena Weninger, Lennart Zander, Jacques Zdero. Peter-Lenné-Schule, OSZ Agrarwirtschaft Die Fachoberschule mit Schwerpunkt Agrarwirtschaft wurde 1979 gegründet. Zur besonderen Ausstattung gehören der große Schulgarten, die Tiergehege, Gewächshäuser und eine große Schulbibliothek. Angeboten werden Projekte zur Nachhaltigkeit. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch. Allgemeine Hochschulreife Christoph Baumgarten, Philipp Blunck, Lennart Guski, Tonia Knothe, David Lau, Chris Pötter, Nils Pretzel, Benjamin Richter, Anna Rohland, Fachgebundene Hochschulreife Josephine Fieweger, Alina Köpke, Pascal Schröder, Hendrik Tönnies Kamal Al Kahldi, Katja Barthel, Carina-Natali Böhm, John-Philipp Bortel, Xaver Brasse, Germaine Jacobs, Wiebke Karge, Pascal Köksal, Jan Költsch, Cecilia Koplin, Michael Kowalczyk, Lewin Kursawe, Charleen Labinski, Sara-Lilli Leweke, Mandy Liese, Florian Mydlak, Sonja Pausin, Christoph Rätsch, Marc-Aurel Ritter, Silas Rogow, Fynn Schenk, Anke-Karolin Schirp, Tine Schirrwitz, Jonas Schröder, Tony Siegel, Sarah Thaufelder, Cindy Ussat. Die musisch-künstlerisch orientierte Waldorfschule wurde bereits 1948 gegründet. Die Sprachenfolge ist zuerst Englisch und dnach Russisch oder Französisch. Die Schule bietet die Jahrgänge 1 bis 13 an und hat auch Hort und Kindergarten. Leon Avianus, Bela Baganz, Lino Barth, Miriam Brennig, Carlotta Brissa, Joris von Bruchhausen, Rike De Vries, Tim Dudat, Jule Fuhrmann, Nelly Gieseke, Lukas Gläsener, Jillis Grüber, Nele Guttmann, Ellen Gürgen, Philipp Hackenjos, Lisa Haucke, Theresa Heise, Mita Hiemer, Luzie Hohn, Jacqueline Holzenkamp, Jakob Jedrysek, Max Kemmann, Josephine Kähler, Helene Köhler, Flora Larsson, Ching-Yang Lee, Nicolai Löffler, Lynn Lüking, Cecile van Maanen, Pia Mertsch, Mariana Mielke, Die-Jay Möllers, Marie Nicklas, Mathilde Novak, Max Popp, Eva Probst, Luca-Zoe Renz, Franziska Rinner, Elmore Rittweger, Tim Roussety, Gabriel Schneider, Mathilde Schulz, Daniel Sen, Baldur Sterner, Anton Stock, Julia Stoye, Hannah Taubert, Anton Thomé, Elisabeth Tsouloukidse, Emma Vogel, Jonathan Wahl, Felix von Wehren, Marlene Werner, Pia Weßeling, Louisa Wiegels, Jonas Wortmann, Max Yumuşak. Schadow-Gymnasium Das 1913 gegründete, altsprachlich-naturwissenschaftlich ausgerichtete Gymnasium besitzt moderne Computer- und Medienräume. Die Schule mit den Schwerpunkten Fremdsprachen (Englisch, Latein, Griechisch/Französisch/Spanisch), Philosophie und Informatik hat einen grundständigen Zug Latein und Englisch. Kaan Aydogdu, Ruhi Baltrak, Florian Barthel, Kimberly Bartsch, Lea Baschab, Clara Bauer, Willi Berg, Elisabeth Bergner, Stefan Binder, Maxim Blacher, Antonia Böhme, Armin Bolouri, Linus Bürgel, Nina Burkhardt, Erik Butenschön, Jessyka Chau, Robin Chemnitz, Sara Collingwood, Mario Cuk, Tizian Damjakob, Luka Deekeling, Catharina Demske, Wanda Dethleffsen, Peer Diercks, Clara Dünnebeil, Tillmann Düwel, Johannes Edding, Ronan Emre, Jakob Esders, Felix Fischer, Jonathan Gebauer, Anton Geens, Joachim von Goetze, Robert Gutzeit, Pauline Häfele, Leonie Hahn, Leonie Haneberg, Julius Harms, Emily Hartmann, Dominic Herting, Simeon Heupel, Joana Hinzmann, Carla Hobbing, Karl Hörmann, Felix Hoffmann, Tobias Hoffmann, Lara Isecke, Jasmin Jäckel, Nina Jung, Daphne Kabaali, Hendrik van Kampen, Louis Kamphausen, Viola von Keller, Soo-Ji Kim, Daria Klaus, Philipp Klauser, Lina Kleemann, Clara Klocksin, Daniel Klose, Johannes Koch, Marlene Komfort, Lian Komoll, Jan Kraemer, Isabel Kraft, Tobias Kramm, Marie-Louise Kröhl, Lucia Kroos, Anna Kühn,Gi-Hyun Lee, Felix Lieb, Louise List, Annalena Lühr, Laura Mack, Lilian Markfort, Kiyomi Mason, Lisa Melchert, Clara Menke, Samy Moulki Kassab-Bachi, Leonie Müller, Clara Müller, Francis Musau,Thi My Linh Nguyen, Jakob Noth, Jennifer Nürnberger, Ennis Okbi, Leonie Ott, Valeria Penner, Helena Petrioli, Nicolas Rattunde, Benedikt Reible, Yanik Riedmayr, Léon Röcken, Konrad Rohr, Leonie Rossbach, Maria Rossow, Simon Russ, Sophie Sadewasser, Luise Sadewasser, Björn Sakowski, Jasper Schenken-

29 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR STEGLITZ ZEHLENDORF berger, Annika Schmidt, Emelie Schmidt, Anna Schröder, Julien Schulz, Marcel Schwarz, Katharina Schwegmann, Fiona Soehring, Nicole Sowietzki, Julia Soyke, Maximilian-Lukas Steffen, Georg Stellpflug, Roberto Stenger, Jette Steyer, Nikolaus Stiens, Konstantin Strube, Gabriel Tatintsian, Victoria Thormann, Julie Tschritter, Lisa Varrelmann, Daniel Vernier, Konstantin Vieres, Tino Volkert, Natalia Welke, Lennart Wendt, Bennet Wildenauer, Bruno Winkler, Felix Wörlein, Jan Zachow. Werner-von-Siemens-Gymnasium Das 1967 gegründete Gymnasium strebt die Individualisierung des gymnasialen Bildungsgangs an. Dazu passen auch Schnelllernerklassen und Enrichment-Projekte. Der Schwerpunkt der Schule liegt auf Naturwissenschaften und neuen Sprachen. Die Sprachenfolge ist Englisch Spanisch, zusätzlich werden Latein/Französisch/ Chinesisch/Russisch angeboten. Informatik und Philosophie können als Abiturprüfungsfächer ab Klasse 11 belegt werden. Die Schule verfügt über eine Mensa, eine Cafeteria und eine Bibliothek. Jasper Albrecht, Veronica Amsinck, José-Luis Amsler, Michael Avilov, Antonio Badtke, Felix Bauer, Clara Behnke, Gian-Luca Berk, Valentin Bieder, Leon Bochow, Johannes Bornemann, Victor Daiber, Nikolas Daube, Niklas Doering, Emil Donkersloot, Ole Dust, Livia Ederli Fickinger, Sabrina Ehrenfort, Topsy Eichner, Solanee Fida, Johanna Fischer, Emily Freund, Antonino Glase, Ralf Grosskopf, Leon Guthunz, Janika Hartmann, Hannes Hattenbach, Sina Heidrich, Charlotte Hölscher, Laila Hounkonnou, Floria Iradji, Christian Kaufhold, Elaine Kert, Vongwithyauth Khieu, Julia Kiewitz, Justus Klaffus, Leander Koos, Jonas Kordt, Janna Kosanke, Leyla Krstanoska, Alec Kube, Antonia Leder, Vincent Leder, Xenia Manteufel, Felina Markens, Laura Markens, Julian Müller, Kathleen Müller, David Nettesheim, Felix Nickel, Clara Nöldeke, Max Oberbach, Nici Oberbach, Steven Pan, Lucas Pedrosa de Glöckner, Cora Peinecke, Hoang Tung Pham-Nguyen, Valentin Plettner, Maximilian Quardt, Sorin Raecke, Olivia Reinicke, Leonard Reles, Victoria Rittel, Richard Ritzow, Patrick Rohloff, Alexander Roth, Anastasia Roth, Robin Russ, Felix Ruyter, Linus Saurenbach, Henning Schaeffer, Paul Schall, Niklas Schirra, Chiara Schlichting, Henry Schmidt, Calix Scholz, Hannah Scholz, Marie Schudnagies, Antonia Schuhmann, Calvin Schwabe, Jo-David Schwertner, Jasmin Seeberger, Jonas Seeger Fernández, Raffael Sonnenhol, Charlotte Spranger, Anna-Lena Springer, Richard Stahn, Richard Stapenhorst, Laetitia Steybe, Carla Stiehm, Levent Strößenreuther, Theresa Theurer, Leander Tolksdorf, Moritz Vliem, Nils Vorwerk, Pia Walz, Patrick Weinhold, Louisa Wetzel, Leslie Wieblitz, Meron Woldegiorgis, Lina Xu. Wilhelm-Ostwald-Schule, OSZ Gestaltung Das 2003 gegründete Oberstufenzentrum ist auf den Bereich Gestaltung spezialisiert. Eine Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten inklusive ist möglich. Die Schüler haben Computer-Arbeitsplätze, und es gibt diverse Werkstätten für die fachpraktischen Arbeiten. Englisch und Spanisch werden als Fremdsprachen angeboten. Sounalie Abd El Kawy, Tugce Adigüzel, Hiran Ahmad, Riem Al Hissan, Laura Alter, Lilian Asling, Angeliki Athanasopoulou, Nadine Ayad, Vivien Beloch, Nicolai Benedict, Jessica Berliner, Jennifer Bittner, Tobias Blickensdorf, Juan Boche, Angelique Brandt, Louis Braun, Sema Cayir, Pia Chomat, Mert Cicek, Lara Danlowski, Defne Dogan, Eve-Sophie Fahrnbach, Benjamin Förster, Florian Gilabert, Sertan Gülsen, Muhammed Gümüs, Ilker Gün, Flora Hamer, Clara Hippe, Fiona Holm, Esther Kähne, Morgana Kamel, Rabia Karaca, Celine Katreniok, Jasmin Kirak, Gamze Koc, Elias Kühn, Anika Kühn, Thomas Kutschke, Friederike Mathies, Jordan Maurer, Melanie-Daniela Meißner, Edda Möllenhof, Olivia Nowak, Esra Orcun, Julius Pfister, Tim Poeschel, Dustin Preis, Dilan Pudak, Amadeus Rech, Hanna Reuber, Max Richter, Kathrin Schö- Anmar Al-Taie, Dunja Al-Taie, Beyza Alkaya, Ronja Andresen, Dominik Barfknecht, Aylin Basboga, Marcel Becker, Julian Benke, Jasmina Benkrama, Nico Berndt, Burak Beytas, Julia Bittins, Florian Blume, Mike Borzych, Jean-Pascal Curta, Jana Deichsel, Pircan Demir, Sara Emmerich, Salina-Marie Ender, Samila Falke, John Franke, Brian-Angelo Fratczak, Anna Friesecke, Sophia Gebhardt, Alina Geister, Katharina Genz, Farah Ghraiz, Renate Gilberte, Michelle Girndt, Luzie Goldmann, Luca Gollin, Hilal Gülbahce, Anna-Lena Hinz, Dustin Hoffmann, Xenia Jochen, Dennis Kahl, Furkan Kardas, Kay Kettelhut, Oguz Kilic, Patrick Kliem, Laura Köhler, Donavan Köppen, Heba Krkoutli, Danica Krüger, Jessica Kuhn, Josephine Kurz, Ines Kvesic, Janis Kwiatkowski, Jan Lachnitt, Jaqueline Lebe, Janina Lehmann, Melina Maurer, Steven Miehle, Alexandra Milek, Lukas Moik, Tobias Müller, Annika Müller-Gebert, Maya Newe, Melisa Ocak, Ali Öncel, Tolga Özcelik, Alexander Orlanski, Cynthia Pahlow, Lukas Pommer, Nina Premuzak, Fabian Radler, Mirco Rancic, Annalena Reber, Richard Renpenning, Kim Rieck, Thomas Rink, Maraike Schahn, Mieke Scheppang, Nico Schilmann, Celina Schlenz, Michelle Schmidt, Sina Schnell, Lukas Scholle, Colin Schreiber, Julia Sielaff, Marike Singh, Ronny Skopp, Jasmine Sommerfeld,Yanner, Ulrich Schönheinz, Sebastian Schröder, Yasin Sentürk, Tim Spinkler, Mandy Stroech, Sara Tagorti, Jessica Templin, Mehtap Tuncel, Hidaya Valy, Noel Vose, Saskia Wenda, Lisa Wildenhues, Maciej Wisniewski, Sharlyn Zeiler. Willi-Graf-Gymnasium Das 1905 gegründete Gymnasium legt den Schwerpunkt zum einen auf den mathematisch-naturwissenschaftlich Bereich (MINT), zum anderen auf den Spanisch-Unterricht (bilingual): Die Sprachenfolge ist erst Englisch, dann Spanisch. Die Schüler des bilingualen Zuges erhalten verstärkt Spanisch- Unterricht, ab der neunten Klasse werden schließlich Geschichte und Erdkunde in spanischer Sprache unterrichtet. Die Schule hat außerdem etwas sehr Sportliches zu bieten: Sie war mehrmals Berliner Fußballmeister. Seit diesem Jahr nimmt die Schule an einem Programm für vertiefte Berufsorientierung teil. Außerdem bilden alle Lehrer und Schüler ein gemeinsames Netzwerk. Alle Räume sind zudem mit Smart-Boards ausgestattet. Dilrishtä Abdurishid, Tobias Albrecht, Sirin Ardahanli, Phinissia Arthur, Paula Axmann, Selin Azman, Brian Barbar, Lia Beckmann, Lukas Böhl, Niklas Böhl, Sascha Braun, Darleen Buse, Talisha Cabezas Rodriguez, Jonas Caesar, Antonella Camaggi Alvarez, Driton Dauti, Vito Dells, Raoul Detjens, Florian Dufour, Mike Einhorn, Carlota Eisenhuth, Philip Ewert, Celine Fabry, Michelle Frach, Björn Goerisch, Anton Habel, Julian Harbeck, Sophia Hoppe, Antonia Johna, Nojan Karimian, Timo Kaßulke, Malik Khogali, Marie Klein, Tobias Klemp, Alexandra Koglin, Jonathan Koppe, Patrick Messner, Patricia Minks, Anthea Müller, Lara Nitzsche, Jasmina Nordt, Melvin Opolka, Melisa Ovali, Leila Permantier, Paula Radeike, Isabelle Reisch, Justin Rojas Diaz, Lucas Sahr, Vivian Samstag, Kristina Schamedatus, Marwin Schek, Tom Schneider, Ornella Schowtis, Johanna Schramm, Jennifer Schreier, Louisa Schröter, Leona Schulz-Schaeffer, Timothy Schweitzer, Nikolas Severin, Damijan Silic, Stella Simat, Madeleine Spengler, Rami Spiller, Philipp Thurian, Emily Triebkorn, Isabella Vlachonikolos, Luis Walter, Sophie Wedell, Leonard Weikopf, Leonie Weiß, Charlotta Winter, Saskia Wolter. Wilma-Rudolph-Oberschule Die Wurzeln der Integrierten Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe reichen in das Jahr 1994 zurück. Sie bietet Schülern mit besonderer sprachlicher oder sportlicher Neigung die Aufnahme in einen bilingualen Zug in Englisch oder in eine Sportklasse mit den Schwerpunkten Fußball, Hockey, Schwimmen und Volleyball. Es gibt einen IT-Bereich und alle Klassenzimmer sind medial ausgestattet. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch oder Englisch/ Spanisch. Außerdem nimmt die Schule an zwei COMENIUS-Projekten teil und pflegt Partnerschaften mit Schulen in den Niederlanden, Italien, Griechenland und Slowenien. Tim Alber, Yannick Apelojg, Marcel Baensch, Philipp Bartsch, Sandra Beckendorf, Hendrik Beyer, Josef Biersack, Caroline Biesenthal, Carl Ruben Bischoff, Niklas Blume, Natascha Bolz, Pattarawikrom Bredow, Antonia Djatschenko, Philipp Drewitz, Jessica Dreymüller, Tolga-Alp Emir, Simon Enbergs, Maurice Fischer, Stella Geiger, Nele Geisler, Victoria Geisler, Saskia Glück, Adriaan Gohlke, Vanessa Gutzeit, Sandra Hänszke, Keanu Hanisch, Dinah Haschem, Lydia Haseloff, Florian Haß, Josefine Hentrich, Jan Hildebrand, Max Hiort, Shalina Natascha Hoffmann, Saskia Holtz, Sudarake Hondamuni, Lorenz Hussels, Sophie Illigens, Markus Jaschke, Alexander Joseph, Moritz Kluge, Linda Köhler, Deniz Köse, Johann Kötter, Julia Kohne, Antonio Krämer, Paul Kraushaar, Dennis Kruschinski, Pia Kruschinski, Katharina Kulisch, Tobias Kunkel, Enrico Ladkau, Aleksander Lankarani, Roland Mainitz, Valeria Mangold, Marie May, Florian Medrane, Alicia Mietzsch, Morna Müller, Josephine Omotoye, Kai Otte, Paul Pätzold, Elli Peonides, Celeste Popp, Paul Ramlow, Luca Reeb, Linus Rösler, Lukas Rohana, Jakob Roth, Daniel Samson, Larissa Schadwinkel, Noel Schaller, Maximilian Schnelle, Rose Schöttke, Viktor Schultz-Zehden, Max Schulz, Julius Schulze, Amadeus Siegel, Livia Steinmann, Marvin Stenzel, Lennart Streese, Livia Tappert, Philipp Tetzlaff, Leon Thüring, Maja Wagner, Julie Westphal, Tim Wieland, Levin Wießner, Felix Wörndl, Paulina Zehnter, Robert Zuchowski. TEMPELHOF SCHÖNEBERG Askanisches Gymnasium Das 1875 gegründete Gymnasium bietet ein vielfältiges Angebot in künstlerisch-musischen und naturwissenschaftlichen Fächern, der Schwerpunkt der Schule liegt jedoch im neusprachlichen Bereich. Englisch/Französisch oder Englisch/Spanisch ist die Sprachenfolge, Chinesisch wird als dritte Fremdsprache angeboten. Austauschfahrten nach Bordeaux, Barcelona und Shanghai werden regelmäßig organisiert. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein Internetcafé, eine Cafeteria und Smartboards. Furkan Akyüz, Aydan Arslan, Fady Azem, Ben Bachem, Magdalena Barke, André Bartel, Sabrine Ben Jalleb, Quentin Berger, Aaron Biebuyck, Sofie Bittmann, Domenick Boxler, Alexandra Bräuer, Derya Celik, Wing-Shan Cheung, Tizian Claus, Sabrin El Haj Hussein, Alina Fiedler, Melina Fuchs, Alessandro Garcia Choque, Noa Gellenbeck, Leo Goldenbogen, Alim Gülfirat, Safa Harb, Lasse Haupt, Safa Hazem, Johanna Heikenfeld, Justus Heikenfeld, Jule Heinrich, Anna Heuer, Paula Heymann, Nick Höhna, Stella Huismann, Til Ihde, Laura Jancke, Philippe Kalinowski, Eric Kaml, Yasemin Karacan, Joseph Karg, Gizem Kaya, Enes Keskin, Mila Klaes, Natalie Klein, Rosa Klotz, Maximilian Kohlhaus, Nils Kreitling, Dustin Krohne, Daniel Krüger, Felicia Kudiabor, Ormiy Lahdo, Nils Lang, Tim Leopold, Dominic Lindhammer, Yanik Loob, Kevin Meyer, Maria Misiuda, Franka Neis, Anton Neuendorf, Ida Nowak, Lucas Olbertz, Sophia Pawlak, Martina Pejic, Kristin Piontek, Jan Pohl, Kai Püschner, Louis Radlinski, Bo Rapke, Vanessa Rudolph, Vanessa Savic, Maximilian Schiller, Nicolas Schleske, Lennart Schlimmgen, Tim Schoetz, Sophia Schrepel, Isabella Schulz, Jasmin Schulz, Maximilian Schütze, Kaan Seylan, Toygar Sonay, Jonas Splanemann, Frederik Stach, Aleksander Stepniewski, Summan Tariq, Sophie Verhoeven, Jarin Widczisk, Kaan Yüksel, Kyrylo Zakharov. Carl-Zeiss-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1956 gegründet. Es ist eine Eine-Welt-Schule und zugleich eine UNESCO-Projektschule. Dementsprechend wird vor allem Wert auf das Globale Lernen und die Nachhaltigkeit gelegt. Schüler mit mittlerem Schulabschluss werden in Klasse 11 aufgenommen. Als Grundkurse können auch Fächer wie Darstellendes Spiel, Informatik und Philosophie gewählt werden. Die kreidefreie Schule besitzt das Qualitätssiegel für exzellente berufliche Orientierung. Neben Englisch werden Französisch, Latein und Spanisch angeboten. nick Täubner, Marieke Thiede, Michael Trumpp, Isabella Tschierschke, Nico Vanni, Nina Voigt, Nadine Vortmüller, Charmaine Waclawik, Sabrina Walbracht, Felix Weise, Steven Weiß, Jasmin Wellen, Angelina Wendt, Simon Wenk, Thomas Werischak, Ewelina Zych, Eckener-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1907 gegründet. Schwerpunkte der Schule sind Informatik und neue Medien. Klar, dass die Schule daher auch über eine gute IT-Ausstattung verfügt. Sogar einen LEGO-Roboter gibt es Die Schule bietet MINT-Klassen ab dem 5. und 7. Jahrgang, aber auch eine Lateinklasse ab der 5. Und eine Bandklasse ab der 7. Für letztere verfügt die Schule über eine große Auswahl an Instrumenten. Die Schule hat das Zertifikat Schule ohne Rassismus und betreibt einen regen Schüleraustausch mit Frankreich. Cansel Akin, Elise Al-Obaidi, Elisabet Aleksic, Yasin Bayram, Siar Bingöl, Celina Bloch, Danny Bohn, Anna-Maria Bruhnke, Sebastian Buck, Mücahid Cagman, Enes Cakiroglu, Özlem Can, Ersin Cantali, Naziehe Chahrour, Mohamed Chebli, Malte Christophersen, Leander Cron, Pascal Degen, Melda Dündar, Julian Ehmke, Antonia El- Doukhi, Yannick Elß, Nicholas Fischer, Julia Gaubatz, Vanessa Gödderz, Lenart Göpfert, Leon Groenke, Tim Groß, Lea Grosser, Victoria Grünheit, Pia Gschmack, Ece Güllü, Zoé Günther, Lucas Hanisch, Lewin Harries, Jacob Haut, Nele Herberg, Catrin Heubel, Dominik Hollidt, Lucas Jamal El-Din, Jefferson Jebanesan, Marvin Jenrich, Jonas John, Anna-Lena Karsten, Edanur Kocaaga, Veli Kocadag, Lars Köberle, Leah Köth, Rouven Koslowski, Clara Kreuzberg, Leon Kühn, Abirah Kunalingam, Jill Kunze, Philipp Lavrov, Jan Liebheit, Christine Maier, Natalja Metzkow, Ilayda Mican, Vanja Milanovic, Milica Milojkovic, Anna-Sophie Otto, Gesine Paulsen, Max Penzel, Justin Philipp, Hagen Plebuch, Lukas Prinz, Lara Rautenberg, Jennifer Reinsch, Marlen Retke, Can Rieger, Antonia Rogalski, Tea Rosic, Ronja Rüger, Milena Runte, Astor Schneider, Leon Schooff, Johannes Schramm, Kiana Schwager, Alexander Schwarz, Selin Sezen, Jannes Stegemann, Derya Tayan, Raashina Thavarajah, Senthuran Ulakanathan, Fergan Ulusinan, Mai-Ly Vo, Matthias Wagner, Kolja Walden, Niklas Wellhäußer, Alexander Julian Carl Wendlandt, Ida Wernet, Lorenz Westphal, Lara Winkler, Roman Wolf, Jil Wolf, Maximilian Wunderlich, Kaan Yildirim, Özge Yildirim, Kaan Yumruk. Georg-Büchner-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1975 gegründet; es hat zwei deutsch-englische und zwei Normalzüge. Die Sprachenfolge der Schule: Englisch/Französisch, Englisch/Latein. Es gibt eine Medienklasse und einen Französisch-Leistungskurs. Die Austauschprogramme führen die Schüler nach Australien, England und Frankreich. Paul Adamek, Soraya Becker, Felix Behrend, Tanja Blume, Pia Boelens, Florian Borzechowski, Jakob Bruhnke, Jermaine Cisar, Julius Conrad, Melina-Tiffany Dickmann, Linus Drews, Whitney Edward, Clara Fröling, Nicole Gemzen, Tobias Geßner, Lara Goldhorn, Lisa-Marie Goldhorn, Michelle Gotfrid, Victor Großmann, Mandy Herrmann, Liza Hübner, Kieu-Long Huynh, Janin Issa, Saskia Jankrift, Celina Junker, Sara Kaczmarek, Olivia Kerl, Christopher Knapp Giacaman, Joleen Kober, Philipp Köhler, Kai Kryszohn, Charleen Kuhn, Canan Kura, Jan-Ole Larsen, Tobias Last, Celina Leppin, Annika Liebetrau, Kim- Michele Lorenz, Alyssa Mayer, Paul Mittelstaedt, Jacob Mucharski, Melissa Nalenz, Marcel Nölke, Malte Nordwald, Anne Nordwald, Leonie Oehmig, Melissa Özdeger, Lukas-Marius Pahl, Christina Pape, Constantin Quittschau, Tanja Rasche, Romy-Kim Rautenberg, Maja Remmler, Julian Romeike, Nathalie Sanli, Kim Schalipp, Cenk Schlunke, Anton Scholz, Timo Schubert, Sebastian Schüler, Annika Siebert, Eric Sittmann, Lia Slabik, Louise Sommerfeld, Mike Sondergeld, Janina Sülflow, Jonathan Teferi, Heidi Telschow, Leonie Titscher, Azra Topal, Anja Trencevska, Lisa-Vanessa Tröster, Simran Ubhi, Dominik Vajner, Lukas Vöge, Pia Weide, Carolin Welitzki, Jan André Wieland, Alicia Winter, Cansu Yildirim. Gustav-Heinemann-Oberschule Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe wurde 1974 gegründet. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Japanisch- Unterricht, der durchgehend von der fünften Klasse bis zum Abitur geht. Weitere Schwerpunkte: eine Bläserklasse und ein mathematischer Informatikzug (bilingual). Das Abitur kann sowohl nach zwölf als auch nach 13 Jahren abgelegt werden. Leistungsstarke Schüler können ab der zehnten Klasse den zweijährigen Kurs zum Erwerb des Sprachzertifikats Cambridge Proficiency belegen (Niveaustufe C2). Auf dem Schulcampus gibt es insgesamt 40 Arbeitsgemeinschaften. Keita Adachi, Berkay Akbaba, Viktoria Algaer, Pascal Andersen, Helena Angelakis, Nils Bahn, Lea-Sophie Baier, Bianca Barandat, Hanna Beerhues, Vanessa Borkowski, Theresa Brandt, Hannes Brodersen, Niklas Bruder, Maurice Brüning, Maik Butz, Nele Butz, Melisa Caniberk, Hilal-Hussein Chaouli, Carla Chechla, Celine Cwik, Julian Czekanski, Nils Dämmrich, Merlin Deisberg, Corinna Dennig, Ann-Kathrin Düser, Alptekin Dursun, Nadine Einsiedel, Laura Foerster, Carlotta Frank, Marcus Fritzsche, Franziska Fuchs, Lukas Gebing, Nila Ghazanfari Sarabi, Cora Glaß, Elena Gravcevska, Sascha Großmann, Simon Grotian, Vivien Grund, Sebastian Haby, Denise Handke, Tessa Hansen, Marie Hellberg, Tim Henkel, Maximilian Hermann, Melina Höfling, Jan-Niklas Jänsch, Robin Joppien, Lena Jowelies, Natalie Junker, Romy Kadau, Laura Käding, Clara Kalfürst, Tobias Kampka, Florian Kamps, Philipp Kasdorff, Benedikt Kersten, John Kestenbach, Antonia Klisz, Bob Knospe-Graefen, Verena Kochan, Angelo Kohls, Leon Koschel, Patryk Kulig, Maximilian Kurtz, Elif Kuscu, Rebecca Langenheder, John-Patrick Lau, Paulina Lehmann, Svenja Lemke, Thiemo Lichewicz, Cara Liebner, Paula Liebner, Philip Lindner, Pia Linke, Julia Lukaszewski, Alexander Lvovskij, Katalin Madudák, Michael Malcherek, Mohamed Matar, Marie Meier, Benedikt Melinat, Josephine Militz, Anastasia Miller, Zoé Morro, Sabrina Munke, Mirko Myska, Marleen Nawratil, Ruslan Novikov, Fabienne Onischke, Ivy Paetsch, Sebastian Pätzold, Leon Pluskat, Vincent Post, Marc Przesang, Tim Rademacher, Mika Rädler, Hannah Rauert, Robina Rauterberg, Larissa Reichenbach, André Reißig, Sanja Reuscher, Leonie Richel, Emilia Richter, Robin Richter, Alyssa Riemke, Johanna Rieper, Hanna Romanowska, Julia Rose, Vanessa Saß, Maria Schäfer, Celina Schlichting, Sophie Schmale, Sebastian Schmidt, Franka Schrabbe, Philip Schummel, Selina Schwerdtfeger, Bennet Seiffert, Mona Sheari, Dorian Simon, Laura Sobotta, Heike Stelzer, Marlena Sych, Marie Tetzeli von Rosador, Riccarda Timm, Hannah Trampert, David Triestram, Nico Venz, Nadja Weber, Laura Wejda, Antonia Westermann, Annalena Wiebel, Christina Wieczorek, Jonathan Wieczorek, Alexander Wilschke, Sina Wittwer, Carl Wohlfarth, Daliah Wolff, Viktoria Wollenberg, Melina Wudicke, Nico Wuttig, Piro Yelsali, Marc Zelosko, Natalie Zwiener. Katholische Schule Sankt Franziskus Die Katholische Schule Sankt Franziskus ist eine Grundschule und Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe deren Wurzeln bereits auf das Jahr 1889 zurückgehen. Sie führt in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife und gliedert sich in eine Einführungsphase (1 Jahr) und die Qualifikationsphase (4 Semester). Nach Englisch kann zwischen Französisch und Spanisch als zweite Fremdsprache gewählt werden. Kekeli Agboli, Georges-Francis Anthony, Marin Bagaric, Giacomo Bartoluccio, Rosa-Lauren Baumgarten, Benedict Baus, Luis Beume, Timon Birenheide, Konstantin Brath, Carlotta Brönnecke, Viktor Bugajski, Lukas Burghard, Julian Daniel, Karolina Dehmel, David Dick, Nikolas Diglidis, Anna Dohle, Patryk Drewicz, Felix Dublies, Jonas Duryn, Marco Dziuba, Martina Ernst, Hendrik Forreiter, Patricia Frank, Jan Göbel, Sabrina Gotthardt, Jakob Grebing, Aurelia Herdt, Lucas Heyen, Julian Irion, Luca Jung, Clara Köhnen, Gabriel Koreya, Laura Kowalski, Hanna Küster, André Langer, Dennis Lempka, Pawel Leyk, Theodor Lüders, Yuna Marcinowski, Anthony Micelli, Olivia Middeldorf, Marvin Moudjendé, Lara Müllendorff, Adrijana Nakic, Jaqueline Niespial, Alisa Passinger, Lisa-Sophie Paszehr, Annika Pöthke, Adrian Ramirez Ponce, Lyn Reiners, Jonas Schwarz, Julia Stalf, Lukas Strassert, Lee Sznura, Lydia Türcin, Diana Tür-

30 30 ABITUR 2017 SOMMER 2017 BERLINER MORGENPOST TEMPELHOF SCHÖNEBERG ken, Konrad Turkowiak, Anna Vogel, Antonia Wagner, Maike Wald, Johannes Wedel, Viola Weiß, Lea Wolff, Vanessa Wronikowski, Steve Ziegner. Kolleg Schöneberg Die Schule bietet das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg an. Der Schwerpunkt des Kollegs, das 1970 gegründet wurde, sind Kunst, Darstellendes Spiel und Fremdsprachen: Englisch, Französisch, Spanisch und Latein. Den Schülern steht zudem ein Internet-Café zur Verfügung. Eine Besonderheit: Auf dem Kolleg machen die Abiturienten schon im Dezember ihre Prüfungen. Lea Aicher, Alpay Altinbas, Kersten Andersch, Maria Angelova, Philip Aschbacher, Hiba Ata, Benjamin Bartel, Franziska Bönsch, Sophia Butzke, Dennis Carfora, Niklas Cordes, Linda Demfack, Saskia Dittmer, Elena Dorosenko, Myriam Draesel, Fransisco Fernandez Y Gieseler, Irena Fikus, Luisa Franco Sanchez, Samanta Gaicki, Valter Galvinu, Mert Gonscherowski, Luisa Hachfeld, Ronald Heins, Jan Henke, Eigen Heuer, Daniel Hoffmann, Alisa Holubarsch, Bernhard Huber, Oliver Jobst, Theresa Jung, Deborah Kern, Denis Kiesel, Denis Kinzel, Tom Klester, Lucie Kober, Laura Kolling, Arik Korte, Jens Kühl, Jamila Kunkel, Carolina Linares Lopez, Josephine Lotz, Lydia Lux, Maria Mädel, Toxi Mallow, Sinah Matla, Bartosz Metz, Alina Mikuta, Patricia Milleck, Claudine Oldenburg, Kateryna Onyshchuk, Arthur Plaza, Elzbieta Plech, Marie-Emma Pohle, Julia Rüdiger, Michael Schäfer, Franziska Schlicke, Alexander Schramm, Valeria Simpf, Jeremy Skorupa, Hannes Stein, Sarah Storz, Philipp Thürkow, Thi Thu Ha Tran, René Tykwe, Anna Walkowiak, Nadia Wielebinski, Dejan Zivic, Carmen Zweig. Lette-Verein Der Lette-Verein wurde im Jahre 1866 von Wilhelm Adolf Lette als Verein zur Förderung der Erwerbsfähigkeit des weiblichen Geschlechts gegründet. Inzwischen ist der Lette-Verein eine Stiftung öffentlichen Rechts und bildet rund 1000 junge Frauen und Männer vollschulisch in unterschiedlichen Berufen aus. Fachabitur parallel zur Ausbildung Technische Assistentin/Technischer Assistent für chemische und biologische Laboratorien Inas Alwan, Eduard Bauer, Sharon Eddigton, Benjamin Grasz, Daniel Haller, Tanja-Sabine Heise, Tobias-Merlin Kadur, Lasse Rauert, Tobias Schröter, Patricia Tscheak Parallel zur Ausbildung Medieninformatiker/-in/Interaktive Animation (MIA) Konstantin Baltruschat, Justin Beutler, Kevin Ivancea, Maximilian Lietzmann, Ruben Maurer, Tim Prangel, Leon Schlender, Kazim Sevgi, Leo Winter Parallel zur Ausbildung Technische Assistentin/Technischer Assistent für Metallographie und Werkstoffanalyse Rashid Alian, Jean Dragovski, Jonathan Jurascheck, Jan Niklas Krauß, Daniel Kreuter, Madeline Lassotta, Leon Luu Nguyen, Friedrich Rothermel, Louis Waible. Luise-Henriette-Gymnasium Das 1895 gegründete Gymnasium hat ein besonderes Profil im Bereich Vermittlung wirtschaftlicher Kenntnisse sowie im musischkünstlerischen Bereich entwickelt. Für letzteres existieren sogar eigene Theaterräume. Bei Wettbewerben auf dem wirtschaftlichen Gebiet ist die Schule mehrfacher Landessieger. Auch mit Unternehmen arbeitet sie eng zusammen, Experten der Firmen werden in den Klassenstufen 11 und 12 in den Unterricht einbezogen. Die Sprachenfolge lautet Englisch/Französisch, Französisch/Englisch; Spanisch und Latein werden als dritte Fremdsprache angeboten. Alisha Ababio, Amanda Abeysinghe, Abdel Karim Abu-El kheir, Johnasson Ahlgrimm, Sude Dilara Akcagöz, Yaren-Gözde Akkus, Mary Altschuler, Sofia Androleit, Yalcin Apaydin, Nadira Arumahandi de Silva, Melina Arvanitou, Jamil Asmar, Ariana Bahtijarevic, Malisha Baiers, Melis Balimuhac, Lukas Bartholdtsen, Mark Bartholdtsen, Antonia Bechmann, Linda Berrahma, Adriana Bitici, Annika Böhme, Oktay Bohler, Paul Cetin, Zehranur Ceviz, Luiza Cheung, Sandra Christoph, Karl Däberitz, Moussa Dahoud, Paul Darchinger, Canan Demirhan, Bianca Dreißig, Kim Drews, Sinem Dur, Mateo Durán Marquard, Lucie Ebermayer, Félice El Dirani, Viktoria Ellenberg, Momo Erchinger, Ava Fessel, Lena Filaun, Elena Franko, Tom Gerstmeier, Shabnam Goldost, Nonii Gour, Caner Gül, Melissa Harman, Marlon Hartmann, Mattis Hennig, Anke Herzberg, Lina Hilsberg, Paul Himmel, Johanna Hollensteiner, Yassin Houmam, Alexandra Iglewski, Virginia Jacobi, Mathis Jäger, Bela Jahnkow, Victor Jolibois, Daryoush Kabiri, Beatrice Kaiser, Melina Kapitzke, Yavuz-Can Karazehir, Majka Kasiak, Anne-Marie Kasper, Jülide Kayaci, Paul Kemmritz, Mehmet Kipik, Vasco Klümpen, Aysu Koch, Can Korkut, Nadine Kosin, Leon Kowalak, Frederike Krause, Jessica Krauß, Jülide Kurt, Jasper Leonhardt, Niklas Levermann, Kimberly Ley, Emily Litzke, Daria Ljevar, Tom Menacher, Marius Mertin, Marisol Moisich, Cyrus Morales, Alisa Morina, Aysu Nak, Julius Neumann, Thien Nguyen, Kadima Njiké, Sarah Oertwig, Ivona Ojdanic, Matea Orlovic, Nora Ouwerkerk, Anita Palej, Yalda Piltan, Jolanthe Prüfer, Janantha Puvaneswaran, Justine Renoir, Josephine Richard, Melanie Scharnowski, Paula Schneider, Laura Schuknecht, Joelino Schulz, Pascal Seipold, Can Sikar, Emily Sorge, Paul Stefanov, Luca Steinbauer, William Suchanek, Mirna Susilovic, Mert Timur, Giuliano Todorovic, Ceyda Topal, Esra Tosun, Laura Trützschler, Dilan Turan, Gizem Turan, Harun Türeyen, Jonas Unkhoff, Katharina Voigt, Jessica Voß, Maximiliane Wegner, Leonie Wichers, Melina Zähb, Izem-Laura Zebun, Sonja Zender. Marie-Elisabeth-Lüders-Oberschule Die Fachoberschule ist bereits seit 2003 spezialisiert auf den Bereich Sozialwesen. Sie bietet nur Englisch als Fremdsprache an, da beim dort zu absolvierenden Fachabitur auch nur eine Fremdsprache Pflicht ist. Hanna Abraham, Antonia Adameit, Aylin Nursel Balci, Cassandra Banse, Berfin Cacan, Kübra Celik, Feyza Celik, Shoha Comet, Josephine Devrient, Sarah Friedl, Tabitha Fritzsche, Celina Gresens, Gizem Hanelt, Calum Hedtmann, Chantal Hountondji, Ibrahim Jezzini, Noel Kanagaratnam, Ayca Karakus, Mary Kingori, Vera Binta Knick, Hanna Kniesche, Severin Körfer, Meryem Korubay, Levin Kramme, Michelle Last, Celina Lockfeldt, Mateo Meese, Angelique Narnbach, Tine Neumann, Sofia Noltus, Denise Nörenberg, David Önkur, Athena Otto, Eslem Özdemir, Hasibe Özdemir, Nergiz Özkan, Selin Özkan, Nadine Pinkawa, Bejda Puhovac, Vanessa Reiteritsch, Joel Schulz, Timothy Schulz, Nina Seidel, Ela Sekmen, Mattina Sellu, Natascha Stehning, Jennifer Teuber, Yasemin Toptan, Tiberia Ünal, Vanessa-Daniela Veiltl, Sebastian Wimmer, Fatma Yilmaz. OSZ Logistik, Touristik, Immobilien, Steuern (LOTIS) Das 1979 gegründete Oberstufenzentrum mit gymnasialer Oberstufe hat den Schwerpunkt Wirtschaft und wird Lotis genannt. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Spanisch. Die Europäische-Union-Projektschule bietet ihren Schülern 15 EDV-Räume, eine Bibliothek, verschiedene Lernbüros und ein Bio-Bistro. Außerdem gibt es ein Open-Learning-Center. Hochschulreife Emrullah Akinci, Erkan Akkan, Rabia Alkan, Nur Altay, Mohamed Aoun, Lennard Balluch, Michelle Berg, Baran Celik, Seda Demiralay, Orhan Murat Demirbilek, Christopher-Sean Frädrich, Johannes Cornelius Franck, Yannick Gerbaulet, Laura Gliniecki, Noura Hafez, Ogulcan Hancioglu, Sude Nur Irak, Lennart Klein, Emina Kocan, Tugce Korkmaz, Emir-Can Kündes, Nadine Lindner, Heiko Lubs, Sami Matar, Kathrin Minich, Michelle Morgenstern, Aylin Özilgaz, Seda Öztürk, Vanessa Reiche, Lea Reinack, Sandra Savic, Marvin Scheffler, Philip Scheibel, Domenik Schneider, Canan-Magalie Schunn, Christian Schwarz, Jan Sondergeld, Oguzhan Uslu, Pascal Warich, Wiebke Weber, Yannic Wirth, Jessica Zydek Christian Bigotzki, Tobias Bläsing, Maurice Rene Ciaputa, Volkan Duran, Maximilian Ehricke, Narihan El-Sheich Hussein, Rascha Makkie, Sebastian Mrozek-Gliszynski, Maxine Müller, Rebecca Napierala, Simon Reisinger, Siham Sahleh, Julia Schiffer, Nils Steiner, Sven Stoldt, Nour Takriti, Büsra Temel. Paul-Natorp-Gymnasium Das Gymnasium mit den Schwerpunkten Sprachen wurde 1907 gegründet. Sprachenangebot: Englisch, Französisch, Latein und Italienisch. Es gibt ein Internetcafé und eine Schul-Lehrküche. Außerdem werden Vorbereitungskurse für das Cambridge Certificate und DELF angeboten. Maia Adam, Berfin Akdag, Florian Alex, Nora Aßmann, Linus Behr, Vinzent Bohland, Paula Böhme, Justin Brackemann, Cherilyn Brunstein, Jasper Büll, Cosimo Cianfarini, Neera di Bonito, Sofia Distaso, Fiona Dunn, Ole Finsterbusch, Julia Fischer, Hannah Frahm, Julia Freitag, Vivien Gilbert, Helen Gremlitza, Clara Grundel, Rojin Haddadzadegan, Frederik Halbach, Mostafa Hamied, Leon Hartmann, Jelena Herrmann, Klara Hinrichs, Dorothée Hinz, Jonas Hoffmann, Joy Hwang, Johanna Israel, Lara Jacobs, Suzana Jalovcic, Lea Jerman, Charlotte Jooß, Helena Kargol, Charlotte Kemper, Luka Kirschnick, Leonard Kloska, David Knirel, Marie Köhn von Wedelstedt, Clara Krischok, Niclas Kubenk, Linus Kühl, Simon Lang, Jitka Lehmann, Pauline Lemke, Johannes Licht, Janina Lissner, Luca Luipold, Nina Magdeburg, Lena Matejcek, Antonia Matthiak, Hannah Maurer, Elhadj Mbaye, Adrian Meffert, Louisa Moldrzyk, Elisa Müller, Simeon Müller, Mattia Nardozza, Alicia Neichel, Lukas Nittka, Lennart Ohly, Olivia Osthushenrich, Ella Josephine Padberg, Aaron Papenbrock, Vernice Pauly, Marko Perkovic, Justus Perschon, Niklas Pfeiffer, Emma Pötting, Carolin Radnik, Johanna Rauch, Christoph Riedel, Kaja Riedle, Aglaja Rogacev, Paul Roggenbach, Farina Rößger, Velina Salnikova, Max Schaub, Moritz Scheding, Oskar Scheding, Paula Scheiner, Lena Schiller, Ansgar Schinzel, Carlo Schlömer, Tim Schmidt, Charlene Scholz, David Schwarzburg, Esad Selvi, Katharina Simon, Lisa Sinnwell, Helen Skerka, Elisabetta Sommer, Mia Spiering, Julian Sporrer, Jonathan Staiger, Leonie Stocker, Laurentius Straub, Sophie Strziga, Justin Sudbrak, Eike Taegener, Aaron Thiel, Leah Tomerius, Paula Venn, Victor Maria Völk, Maja von Arps-Aubert, Karl Wagemann, Lily Walliser, Saskia Weiß, Nele Wittneven, Sophia Wollschläger, Bernardo Zeidler, Leonie Ziem, Karl Zrenner. Pestalozzi-Fröbel-Haus Das Pestalozzi-Fröbel-Haus bildet seit seiner Gründung 1874 Erzieherinnen und Erzieher aus. Die Fachoberschule bereitet auf die Ausbildung in der Fachschule für Sozialpädagogik vor und wird nach zwei Jahren mit der abgeschlossen. Neben den normalen Fächern werden Pädagogik, Psychologie, Soziologie und Rechtskunde unterrichtet. Außerdem werden ein sozialpädagogisches und ein sozialpflegerisches Praktikum absolviert über jeweils acht Wochen. Als Fremdsprache wird nur Englisch gelehrt. Betül Akinci, Francesco Anke, Sara Bahta, Hannah Behn, Moritz Bihlmayr, Moira Dunkel, Marvin Ebert, Canset Faellingen, Alexandra Friese, Vanessa Hensel, Lara Jänicke, Charleen Jaster, Christoph Kauert, Ewald Kehl, Damla Klakus, Tillmann Kubatz, Gina Kubik, Mark Lieckfeldt, Amy Liewert, Luca Maxara, Sophia Noss, Marco v. Piechowski, Paul Rabe, Sarah Ramlow, Steve Reisberg, Steven Ruschin, Josephin Sander, Julia Scheffler, Katharina Schenke, Susanne Schmidt, Lena Schulz, Sally Schwedler, Tom Siebold, Jakob Stolz, Cosima Sulzberger, Pascal Watzke, Jennifer Weichbrodt, Katharina Wezel, David Ziffzer. Rheingau-Gymnasium Das musikbetonte Gymnasium wurde 1906 gegründet. Die Sprachenfolge ist Englisch/ Französisch oder Französisch/Englisch; als dritte Fremdsprache kann Latein oder Spanisch gewählt werden. Die Schüler können die Computersprachlabore nutzen, außerdem wurde eine Cafeteria eingerichtet. Alle Oberstufenräume sind mit Computer und Beamer ausgestattet. Sophie Armanious, Jannis von Au, Giosué Ausonio, Celina Ballenthin, Paula Becher, Ario Behshad, Lorenzo Binetti, Maria-Sophia Blasberg- Tragousti, Philipp Blaß, Caroline Börsch-Supan, Jan Brettl, Alexander Büscher, Theresa Burggaller, Lotte Buschenhagen, Maximilian Casjens, Lin-Fun Cheung, Seyid Dogan, Otto Draeger, Friederike Drescher, Leonore Dudda, Chantal Engel, Melina Faschian, Lucas Finkbeiner, Carl Fischer, Mascha Friedrich, Mia Geiger, Luca Genze, Jesse Gerdes, Ivo Haarring, Jolina Hähling, Joel Haupt, Leonie Hecht, David Hempel, Henriette Hermel, Ada-Daria Hinrichs, Hannah Hinrichs, Victor Höhn, Tim Hoffmann, Maximilian Holze, Jérôme Jabado, Tim Jabado, Michelle Jentsch, Leonie Jia, Amira Kellner, Stella Kippe, Alina Klick, Julia Klotz, Magdalena Kollmann, Andrea Koschan, Carina Krause-Lindner, Vincent Kriemelmann, Tabia Kürschner, Philip Lesage, Malena Lokies, Sara Lukic, Dominic Mättler, Agnesa Maliku, Vanessa Mattern, Filippa Matzker, Louisa Möser, Nicolai Mücke-Wegner, Henrike Neuhaus, Sophie Nieweler, Pamela Nizio, Antonia Nohlen, Josua Pötter, Malene Redeker, Niklas Rehfeld, Marlene Richter, Simon Riebke, Anne Romrod, Antek Rühmigen, Carlotta Saumweber, Liva Schäfer, Leon Scherreiks, Antonia Schindel, Maya Schultze, Michelle Schwarzkopf, Emilia Sendelbach, Wera Seydel, Louisa Sodji, Alexandra Starostová, David Storch, Lou Maeva Straßburg, Helin Tepe, Shirin Theibech, Carolin Thiergart, Yannis-Mika Thoelldte, Sebastian Triller, Lena-Marie Vahl, Janina Velten, Palina Vereti, Konradin Wagner, Nina Walkowiak, Nastassja Weidknecht, Kaja Wolff, Sarah Wuchner. Robert-Blum-Gymnasium Das 1945 gegründete Gymnasium legt seine Schwerpunkte auf die Kultur und auf die Bereiche Naturwissenschaften und Gesellschaft. In den 7. und 8. Klassen wird Wert auf die Profilbildung gelegt. Es werden die Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Latein unterrichtet. Die Schüler werden in modernen Fachräumen mit digitalen Medien unterrichtet. Außerdem haben sie die Möglichkeit, an Arbeitsgemeinschaften wie Rudern, Chor, Fremdsprachenunterricht, Foto, Filmclub oder Theater teilzunehmen. Lisa Agyei-Seul, Öznur Akbal, Reza-Khan Akdag, Amal Al-Laham, Gowinda Armoo, Baran Arslan, Melek Aydin, Dilara Basboga, Baraa Bero, Mert Beyaztepe, Melisa Beytas, Henriette Binder, Helen Böhland, Ilay Boler, Leonie Bolle, Laura Braun, Nele Brügmann, Aydan Cam, Hale Camci, Ömer Cengiz, Ella Cevik, Tuba Cevik, Hamide Demir, Lisa-Marie Droste, Zemfira Duk, Gizem Dur, Zehra Duran, Emilia El Zinate, Ahmed El- Masri, Hazal Emre, Leo Fallböhmer, Elia Francolino, Elisabeth Gavra, Tayyip-Faruk Genc, Selin Gök, Semih Güccük, Beste Harmandaroglu, Lukas Heinemann, Hugo Hellweg, Hannah Heyn, Maya Hodroj, Tom Iffländer, Serdar Igdir, Candan Inanc, Ebru Ispirli, Salih Kaplan, Adil Khan, Maike Knopf, Karlina Koetzing, Jamila Kresse, Julian Kruse, Berjin Kümet, Vanja Lale, Leo Loos, Nur El Din Mansour, Minerva Masie Nsang, Denis Miftar, Eda Miran, Eliza Murati, Enisa Murati, Zeynep Özcelik, Gizem Özer, Cora Ormeloh, Luca Paul, David Petzak, Kjell Regely, Ecem Sahan, Sirka Sahlmann, Jonas Spaine, Luis Spychalski, Paul Städter, Kay Steinbauer, Emil Steinwald, Jetmira Tahiri, Adelisa Taljevic, Aldin Taljevic, Julian Tirpitz, Phillip Tirpitz, Esra Tür- ker, Diana Turin, Meris Turkusic, Cem Uyar, Julius Werner, Can Yildirim, Feliza Yilmaz, Kendal Yuvanc, Eva Zehrer. Rückert-Gymnasium An dem 1909 gegründeten Gymnasium gibt es einen deutsch-französischen Zug, der mit der Doppelqualifikation Abitur und Baccalauréat endet. Der Schwerpunkt der Schule liegt im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Als erste Fremdsprache wird in den Abi-Bac-Klassen Französisch unterrichtet, in allen anderen Englisch. Als dritte Fremdsprachen werden noch Latein und Spanisch angeboten. Besonderes: Smartboards, Laptopklassen, ein Internet-Raum, ein Fitnessraum und die Schüler-Band Kermits Big Band. Nuhat Akis, Yunus Arslanalp, Wladimir Artur Assmann, Sena Atay, Nurmenekse Aykut, Dilara Balci, Soma Barsanjy, Antonia Bathelt, Leon Begolli, Adam Behlen, Ardrit Berisha, Maxime Bonhommet, Tim Bülow, Timo Büscher, Diyar Burak, Idi Calli, Oguzhan-Mert Catal, Murat Cetin, Güldehan Cinar, Tristan Conrad, Franziska Dilling, Dicko-Andrea Din, Leona Dirksen, Robert Dröge, Beyza Durdu, Felix Eilers, Hagr El Henedy, Shanice-Justine El-Khatib, Ali Göggöz, Alina Greschuchna, Büsra Gül, Hüseyin Güllüoglu, Hanife Güloglu, Gianna Haas, Lennart Heinrichs, Dario Hentschker, Charlotte Heusler, Elias Hildebrandt, Lena Hoffmann, Hanna Hofstetter, Franca Homberg, Melda Hortum, Phillip Hummel, Ilyas Kabil, Marie-Luise Kaltenbacher, Florian Katerndahl, Konstantin Kaune, Tim Kerstan, Nike von Klinggräff, Paul Knop, Leonore Köntges, Fatima Koheil, Niklas Kuntz, Sara Lauterbach, Larissa Lechermeier, Ariadne Limbou, Fazli Mafratoglu, Xenia Mahlkow, Theo Matzanke, Alexander Miosga, Amélie Moll, Etienne Mulalic, Lionel Nymphius, Alexander Paul, Simon Pessel, Karl Pötter, Dilara Polat, Lucas Potthoff, Ville Prieß, Junis Saka, Yannic Schmidt, Anna Söder, Alisan Solak, Jonas Sonnenstuhl, Tankred Suckau, Arthur Thäsler, Benedict Sebastian Thelen, Lea Trendelenburg, Yasemin Uzun, Maxim Waidenschlager, Leon Wiemers, Melissa Yavuz, Yigit Yilmaz, Abide-Nur Yoleri, Gloriana Zambou. Sophie-Scholl-Oberschule Die ursprünglich 1832 gegründete Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe integriert körperlich und geistig behinderte Schüler. Die Ideale der Namensgeberin Sophie Scholl sieht die Schule als wichtige Werte für die Schulgemeinschaft: Zivilcourage, Gewaltlosigkeit, Toleranz, solidarisches Verhalten sowie demokratisches Denken und Handeln. Die Schule gehört zu den Berliner Europaschulen für Deutsch-Französisch. Zusätzliche Unterrichtssprache in den entsprechenden Klassen ist Französisch oder Spanisch. Es kann auch das Französische Abitur abgelegt werden. Melchior Adissin, Kadir Alik, Julie Andrianasolomandimby, Maxim Ardisson, Karlo Arndt, Ibraim Bah, Rosa Bartholdy, Oscar Bauer, Lennard Becking, Jasper Bernatzky, Tobias Bittl, Jan Bode, Zaia-Maria Boeti, Antoine Bouchez, Amélie Brand, Lennart Brien, Luke Budszuhn, Jonathan C., Paul Chateigner, Felicitas Chlubna, Yasmin Chreiteh, Leonard Damerau, Anna Dapper, Janaina van Deest, Bejan D., Zoé Döller, Sophie- Marie Drinda, Nicola Eberhardt, Merle Egelhof, Joshua Eid, Hakan Ergen, Malte Fischer, Luisa Frahm, Nikolas Froböse, Aaron Gabriel, Ahmet Garibagaoglu, Luis Gerke, Helene Göpfert, Lillian Gössel, Joshua Goldbach, David Gottschalk, Louis H., Karoline Hartmann, Paul Hatscher, Fiona H., Tom Herdemerten, Jonathan Hilliger, Pauline Hofmann, Josephine H., Emma H., Lino Hunger, Amana Idler, Felix Jung, Zoe K., Anna K., Friederike Kloss, Lea Klug, Carlotta Koroll, Julia Kowalczyk, Elena Kowalski, Jonas Kriegsmann, Amira Kunkel, Aljoscha Kupsch, Laura L., Fabienne Langer, Lily Lepique, Lara Lippert, Tobias Lochau, Elena Macari, Atrin Madani, Mehmed Malkic, Sören Michaels, Maximilian Müller, Vincent Musch, Chadidja Nkwo, Zoe Noack, Valena Nußbaum, Marie Ogun, Karl Ortner, Fabio Otremba, Carlo Paschke, Flores Paul, Zoe P., Moritz Platena, Josephine P., Louis Pütz, Justine R., Alina Rey, Amandine Ruet, Laetitia R., Chinoua Saibou, Viktoria S., Alice Sandner, Lea Schirbel, Antonia Schmidt, Karla Schmidt, Catalina Schneider, Lea Schoeningh, Clara S., Lucia Schulte-Huermann, Philis Serbest, Liv Sindler, Charlotte Söntgen, Marielle Sorge, Moritz Stein, Luca Stoll, Pascal

31 BERLINER MORGENPOST SOMMER 2017 ABITUR Clara Aign, Caroline Appel, Jana Appel, Eva Arndt, Joseph Barthel, Anton Bertelsmann, Celina Besmer, Livia Beßler, Kira Billinger, Luzie Boehm, Celina Braaksma, Johann Çaglayan, Annemarie Dannenbring, Gloria Dauber, Leon Deschan, Simon Dirks, Pia Dreher, Pia Fitzke, Clara Franke, Nora Gaertner, Friedrich Gallon, Alexandra Glaeske, Florentine Glatz, Lucia Grabandt, Wiebke Hanl, Elias Hannemann, Peter Hartmann, Emma Häuser, Adele Heymann, Maximilian Hoffmann, Luise Huhn, Severin Hütte, Constantin Jaekel, Kim Jüditz, Hanna Kath, Isabell Kirste, Luise Klauke, Ferdinand Klötzsch, Noa Kreutz, Maurice Kuhlmey, Sarah Kuhn, Felix Kummer, Marla Lakhssassi, Fabian Lehfeld, Tabea Leonhardt, Clara-Constanze Lohe, Lukas Möhwald, Evelyn Moore, Ronja Naujoks, Ole-Peter Ott, Corinna Pérez, Annika Peters, Anna-Lena Pölitz, Julia Pommnitz, Lucas Poser, Philomena Putzke, Hanna Räbiger, Jasper Reiermann, Dominique Reimann, Samira Rißmann, Fabian Rösel, Lena Rotheudt, Tilman Rudelt, Tabea Rutert, Antonia Rzepus, Phillis-Julie Schakat, Lucas Scheffler, Rica-Maria Schlitter, Elisa Schmidt, Janek Schmidt, Hagen Schmidtmann, Emily Schüler, Joelina Spieß, Hermine Stenz, Gina Thie- TEMPELHOF SCHÖNEBERG Stolpe, Josie S., Katharina Sucker, Livia T., Pia Thiele, Melia Tsakiri, Rebecca Vinci, David Wassermann, Jakob Wessel, Maya Wicht, Felicitas Willkomm, Béla Wilsdorf, Miriam Z. Ulrich-von-Hutten- Gymnasium Das Gymnasium wurde 1907 gegründet. Traditionelle Schwerpunkte sind die Naturwissenschaften, Musik und Darstellendes Spiel. Den musischen Schwerpunkt repräsentieren Chor und Orchester, die sich durch zahlreiche Auftritte bereits einen Namen über die Bezirksgrenzen hinaus geschaffen haben. Auch Sport wird an der UvH groß geschrieben. Die größte und modernste Sporthalle des Bezirks bietet dafür auch optimale Bedingungen. Nach Englisch können die Schüler Französisch, Latein oder Italienisch als zweite Fremdsprache wählen. Jährliche Schüleraustausche mit Frankreich und Italien verfestigen die Sprachkenntnisse. Ahmedov, Jan Albuschat, Daniel Arlykov, Fatima Baker, Olivia Banner, Fabienne Banzer, Markus Barth, Robin Befeldt, Jannis Bogdahn, Paula Borzych, Carolin Bremer, Tobias Brinkmeyer, Paul Brozio, Jan Henrik Bruhn, Sophie Brunner, Annika Cartsburg, Svenja Cartsburg, Feryel Chiha, Sanghyun Cho, Nicole Debus, Mario Dehn, Sophie Dieckow, Nguyen Dinh, Marlon Donner, Noah Dreiling, Clara Düntsch, Leander Düntsch, Adrian Dumke, Ronja Ebeling, Fabienne Eick, Nils Fehr, Paula Fröling, Pauline Gierke, Sascha Ginkel, Maximilian Grätz, Julian Grassow, Tim Großmann, Melissa Gulde, Marc Haesen, Nico Hallmann, Philipp Hartmann, Alina Hartwich, Hase, Hasenbusch, Daniel Helgert, Antonia Heming, Laura Hess, Carolin Hilbig, Höne, Denisé Hoffmann, Desiree Horn, Luis Huilca Logrono, Sophie Jäger, Antonia Kamin, Anastasia Kaschirski, Melisa Kaya, Alexander Kemmesies, Jasmin Kempf, Raimund Kertscher, Antonia Kinnigkeit, Chiara Kneller, Vanessa Knura, Antonio König, Marlon Kolbeck, Sandro Kortler, Kjell Krispien, Elian Krüger, Fiona Kubin, Lea-Marie Kürbis, Antonia Kuhn, Dominik Kuzinowicz, Nick Langer, Timo Lappöhn, Robert Lehmann, Julia Lengen, Oliver Letz, Leonie Luding, Luca Mairose, Farah Malek, Paul Maruska, Sebastijan Mehinagic, Valentin Mehinagic, Alida Meier, Niclas Metschke, Juri Mielke, Patricia Missel, Niklas Mletzko, Ariane Mobasher Fard, Patrycja Mrugalla, Maris Naster, Yannick Nest, Luca Maximilian Osterloh, Sophie Charlotte Osterwald, Pascal Pawlowski; Luca Podlowski, Hannah Pooch, Charlotte Post, Felix Reimers, Lisa Repetzky, Niklas Restel, Steffen Rindt, Liam Roberts, Fabio Röpert, Maike Rösler, Philip Rotärmel, Melina Sabath, Dilara Sanli, Niklas Schmidt, Jasmin Schnabel, Sebastian Schöpe, Svenja Schrammek, Niklas Schulz, Caroline Skodlerack, Leonore Sommer, Maximilian Stasik, Moritz Stellwag, Sam Subke, Natalia Sucic, Christoph Thiede, Alina Virdis, Ilian Völker, Lukas Voigt, Clara Wandrey, Lea-Sophie Wanke, Lisa Weinzierle, Alicia Wrede, Luisa Wulf, Johannes Zagorni, Sophia Ziaja. TREPTOW KÖPENICK Alexander-von-Humboldt- Oberschule Die Wurzeln des Gymnasiums mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt gehen auf 1929 zurück. Außerdem gibt es noch eine Klasse mit sprachlichem Schwerpunkt. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch/Latein/Russisch. Mit Schulen in Denton, Texas (USA), Nantes (Frankreich) und St. Petersburg (Russland) bestehen Schüleraustausch-Programme. Die Schule verfügt über diverse naturwissenschaftliche Fachräume, Computerräume, einen Park und einen Pavillon, in dem die Kantine untergebracht ist. Hannah Affeldt, Saskia Appenroth, Norman Aßmann, Markus Becher, Mara Bein, Jeremy Berger, Cosmo-Leon Betz, Niklas Binder, Tom Bitomsky, Emilia Bobrik, Jannis Böge, Jonas Böhmert, Jennifer Borowski, Noah Brehm, Marvin Breternitz, Ben Bukowski, Hannah Buttkus, Isolde Çelik, Yuen Ying Chan, Liza Decker, Ilirian Derguti, Elisa Dettmar, Leander Diecke, Anne Dittmann, Klara Dittmer, Justus Donner, Julia Dreimann, Paul Dubinski, Vanessa Ehrentraut, Lukas Eisele, Julius Eltz, Oliver Fiedler, Maximilian Fox, Alicia Franze, Helene Fröhmcke, Tobias Gebhardt, Patrick Gendzierski, Ida Gerber, Felix Ginsel, Johan Glase, Ole Goldammer, Lara Graf, Georgiy Gromov, Michelle Groschupp, Anna Gutschick, Niklas Halle, Luise Harder, Celina Helmich, Lambert Hennig, Jonas Hillert, Carolin Hillmann, Lena Hinz, Janek Hoburg, Leon Hofmann, Liesa Ignor, Katharina Jahn, Erik Jensen, Jonas Just, Ronja Kelch, Anne-Kathrin Keller, Laura Kießig, Felix Kirschmann, Tim Krause, Niklas Lautenbach, Luisa Lay, Karolin Lehmann, Oliver Lenz, Wencke Liermann, Elisa Mahnkopf, Laura-Carolin Marz, Anton Meier, Yannick Meye, Anne Müller, Felix Müller, Henrik Nagel, Isabel Neumann, Maurice Nitschke, Daniel Nordhoff, Laura Peschel, Anna Maria Pham, Phu Pham Duc, Gregor Plaksin, Yorick Platzek, Yannik Quade, William Rößler, Nico Rohland, Robin Rottstock, Nils Ryšlavý, Martin Sauer, Franka Schauer, Anna Magdalena Schneider, Adrian Schönnagel, Linda Schrape, Florian Schreiter, Dennis Schuldt, Nadine Schulz, Johannes Schwarz, Paul Seyfahrt, Ben Skodda, Hoimar von Sommerfeld, Marcus Stefan, Christopher Sternberg, Alyssa- Monique Suhnel, Moritz Tempel, Julius Thiede, Uta Unverfähr, Wilhelm Voigt, Louise Walter, Justin Waschk, Leo Wegener, Lukas Weißhaupt, Xenia Wendt, Jonathan Westphal, Jakob Wurzinger, Tabea Ylä Outinen, Michelle Zander, Nico Zimathies. Anna-Seghers-Oberschule Seit fünf Jahren ist die Anna-Seghers eine Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe. Die Geschichte der Schule geht schon bis ins Jahr 1898 zurück. Als Motto hat man Gemeinsam statt einsam gewählt. Auf den Deutschunterricht wird verstärkt gesetzt, auf Landeskunde, vor allem aber auf die Sprache. Dies soll die Basis für eine gute Allgemeinbildung sein. Als Fremdsprachen werden Englisch, Französisch und Latein angeboten. Jan-Niklas Albrecht, Simon Asmus, Jacqueline Berg, Tillman Besser, Sophia Bode, Dustin Bortfeldt, Fred Wedery Bredow, Virginia-Charline Burrichter, Jessica Christen, Dolunay Coban, Shana Dankelmeier, Anton Dietel, Julia Dommack, Paulina Dupke, Paula Eckert, Carl Fischer, Julia Fischer, Charlotte Fleming, Juliane Flohe, Jonas Fritz, Stephanie Froh, Edin Gibovic, Justin Grünberg, Isabelle Güth, Darline Haar, Jana Heyden, Martin Hinzer, Erik Hoppe, Niklas Hummel, Mustaf Ibishi, Vivien Jasch, Maria-Sophie Jenkel, Lara Jödicke, Charlien Kensy, Tobias Knaut, Angelika Knazeva, Marie Köppe, Daniel Krause, Fabian Krebs, Thomas Küntscher, Melanie Lammert, Luc Lange, Jolin Lehmann, Winnie Lippert, Martijn Maczkiewitz, Jason Malek, Viktor Martinen, Lisa-Marie Matthiae, Tim Meier, Manja Mundt, Angelina Naumann, Michelle Naumann, Jan Neuenhagen, Linus Neústupný, Thomas Niemann, Sena Okur, Melina Oliver Freund, Dina Orschmann, Katja Orschmann, Layla Pätzold, Diana Parsons, Joshua Pritzkau, Eric Puschner, Victoria Range, Melina Rathke, Carla Rattmann, Linus Rauchhaus, Nikolas Reidenbach, Isabella Roesner, Lena Rostock, Damon Ruhländer, Sarah Salzwedel, Peggy Schmidt, Sabrina Schreiber, Andreas Schulz, Marie-Luise Schulz, Tizian Schulz, Lukas Schulze, Jana Schwettge, Claudius Seidenfaden, Laura Skarupke, Tim Spikowius, Stephan Städter, Martin Steinführ, Julia Stier, Vanessa Vielhaber, Florian Voelker, Vanessa Vondrák, Florian Wenzel, Kristoff Wittig, Nadja Zimmermann. Anne-Frank-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1991 gegründet und bietet die Möglichkeit international anerkannte Sprachabschlüsse zu machen (DE- LE, FCE, DELF). In Klasse 9 und 10 werden Bio und Geografie bilingual unterrichtet. Die Sprachenfolge ist Englisch, Spanisch, Französisch und Latein. Der Unterricht ist sprachlich und gesellschaftswissenschaftlich geprägt. Ein Extra für die Schüler ist die Druckerei. Lea Altrock, Gizem Avci, Mike Bauer, Gina Becker, Sophie Behrendt, Rosalie Bergmann, David Binnenböse, Lisa-Marie Bohl, Leonard Branczyk, Nora Brendel, Jan Michael Brückner, Marvin Ciesielski, Seranda Cocaj, Nghia Minh Do, Anne Duderstadt, Sarah Ebel, Lea Einbrodt, Ophelia Eipeldauer, Philine Erxleben, Felix Etterwendt, Görkem Evren, Frodo Fischer, Martina Frädrich, Lena Fragel, Alina Franz, Nadine Freudenberg, Nikolas Frey, Jonathan Friedrichs, Melissa German, Ronja Glöckner, Niclas Göhring, Nikolas Gözen, Robin Gözen, Jessica Gosse, Robert Grasnick, Eray-Mert Gül, Sarah Gülle, Maurice Haffner, Gina-Lisanne Hahnewald, Lena Harmjanz, Tom-Jordan Hartwig, Katharina Hemm, Celine Herbst, Erik Hermerschmidt, Gina Herrmann, Paula Herzog, Philipp Homuth, Karin Hubert, Sascha Hüller, Max Janke, Julia Jürgens, Sharlyne-Pia Jung, Paul Kantiem, Melissa Kapell, Isabell-Olivia Klemm, Maja Komitsch, Marie Koß, Florian Kralik, Nadine Kralik, Leonie Krekow, Marlene Kuhle, Katrin Kuhn, Lea Kummer, Sandra Kuniczewski, Nico Lehe, Michele Lipski, Claudia Lizenberg, Karina Lochmann, Lennart Mahlow, Alexander Mauritz, Dennis Meißner, Tobias Menzel, Antonia Müller, Nina Munz, Laura-Marie Nöth, Richard Paetke, Isabel Pantermöller, Annabelle-Bijou Paulat, Jason Peikow, Susanna Reichelt, Chantal Reißner, Linda Reschke, Patrick Reßler, Jonas Richter, Alina Röder, Svenja Rohde, Rico Roos, Arvid Rosenbaum, Alexa Rother, Tina Ruhland, Aleksander Salek, Laura Schmidt, Katja Schönhof, Merlin Scholz, Maria Schüler, Marie Schultz, Maike Schumann, Jennifer Sergeev, Willi Sommer, Miroslav Stankovic, Ann-Cathrin Stegemann, Laura Stenzel, Jan Steude, Demi Stürmer, Erik Suchowski, Niclas Szullo, Georgios Tsercezos, Dennis Ulatowski, Marvin Voigt, Benjamin Vrankovic, Oliwia Wadhwa, Jonas Wagner, Nele Waibel, Kevin Warkentin, Paul Weidlich, Alexander Westphal, Rebecca Wöhrle, Cassandra Wood, Janice Wroblewski, Sophie Zapke. Archenhold-Gymnasium Das Gymnasium wurde 1992 gegründet. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch/Latein. Basis der Schule ist ein breit gefächertes Bildungsangebot. In der Tradition des Namensgebers sollen die Schüler zu vorurteilsfreiem Denken und Engagement für die Werte einer pluralistischen Gesellschaft erzogen werden. Eine Doppelsporthalle sorgt für ein breites Sportangebot, im naturwissenschaftlichen Anbau kann geforscht werden. Es gibt auch Medienklassen. Mark Bader, Christopher Badrian, Friedrich Behling, Diana Beifort, Karina Beil, Anne Bennewitz, André Benthien-Reiher, Luis Bernecker, Julius Bittner, Fabio Bluhm, Vanessa Böther, Florian Bräuer, Edwin Brüseke, Manuel Bucher, Nils Büchner, Josephine Chlebos, Sarah Conrad, Sabri Dündar, Mila Dyck, Luca Eichhorn, Ricky Ertel, Hendrik Fittkau, Jannik Fritz, Elisabeth Frost, Marcel Gallien, Eric Gautzsch, Cara Gerber, Lucas Groh, Steven Güldenpfennig, Jan Hansen, Joanna Hellwig, Paula Hempel, Anna-Lena Hentsch, Tom Heppelmann, Lucas Herrenkind, Jennifer Heyl, Dominik Hoch, Robin Iskraut, Marc Jelenski, Mona Jung, Max Kaltenmaier, Niklas Kant, Alexander Kempe, Anja Knothe, Jannis Köckritz, Tabea Kraenz, Isabell Krebs, Justine Krüger, Louisa Laun, Niklas Lengert, Philipp Linke, Niko Lockenvitz, Maximilian Lüders, Jana Maertz, Marcus Mai, Robert Matthes, Florian May, Florian Mayr, Robin Meier, Tom-Philipp Mix, Stefan Molks, Yannick Motschke, Sven Müller, Philipp Nadeborn, Tuan Anh Nguyen, Liza Nunkesser, Cornelius Ott, Tania Penack, Fabio Pinoncely, Hannah Poppe, Melinda Ritt, Paul Rudolph, Gina Rüdiger, Pia Saborrosch, Kristin Sartorius, Pascal Schaumann, Niclas Schingorra, Leon Schmidt, Marie Luise Schmidt, Niklas Schmidt, Paul Schmidt, Lilly Schön, Gregor Schönberg, Victoria Scholtz, Julia Schubert, Oliver Schubert, Wim Schubert, Frederic Schulz, Jakob Schulz, Marc Schulze, Martin Schulze, Alexander Seher, Janika Stanschuß, Gunnar Tretzsch, Linda Waldeck, Lahra Weber, Antonia Wedemeyer, Mark Weyer, Dominik Wochnik, Paula Ziesak. BEST Sabel Oberschule Die Oberschule mit Gymnasium und Integrierter Sekundarschule ist in einem neu sanierten, denkmalgeschützten Gebäude im Herzen Köpenicks beheimatet. Ein Kantinen-Pavillon auf dem Gelände versorgt die Schüler dieser privaten Ganztagsschule. Schwerpunkte liegen einerseits im Bereich der Wirtschaft/Berufsorientierung, andererseits aber auch auf Sprachen. So wird Spanisch neben Französisch bereits ab der siebenten Klasse angeboten. Besonderer Wert wird auf praktische Erfahrungen der Schüler gelegt. Annika Arnold, Daniel Bading, Melissa Berthold, André Ramos Betsch, Elisa Brinckmann, Nele Burschik, Julia Conrad, Marleen Grabow, Annalena Gregorius, Josephin Heidenreich, Willi Herhold, Friederike Heyn, Enrico Hoeft, Anna-Lena Jaenichen, Klara Liebe, Patrick Milde, Sina-Sophie Müldner, Elisa Röber, Maximilian Rosenbaum, Gina-Loreen Seydler, Melina Teubner, Georgina Urzowski, Florian Zick. Emmy-Noether-Gymnasium Das allgemeinbildende Gymnasium mit MINT-Profilklasse bietet fachübergreifenden, Projekt orientierten Unterricht und legt besonderen Wert auf Methodenkompetenz, Team- und Kommunikationsfähigkeit. In der Oberstufe werden u.a. Informatik, Darstellendes Spiel, Ensemblemusik und ein alpiner Skikurs angeboten. Die Sprachenfolge ist Englisch, Französisch/Spanisch und Latein. Es gibt eine Bibliothek und eine Lehrküche, eine Cafeteria und Smartboard-Räume. Helen Albrecht, Vittorio Bagnaresi, Stephan Bangert, Clara Belitz, Luca Berndt, Antonia Boche, Anika Bürger, Sara Büssow, Vanessa Chaskel, Melfail Dahalic, Raja de Sousa Durchholz, Paul Denneberg, Isabella Dettmann, Marie Dubois, Florian Eger, Maurice Erlemann, Andrea Ernst, Aylin Erusta, Nico Falke, Meike Falkenberg, Nicole Fenyi, Antony Föhrig, Fabian Frank, Bruke Franke, Tim Frankenstein, Mario Freund, Malte Gensch, Béla Goertz, Dominique Groß, Eric Großmann, Andy Grüning, Philip Guttzeit, Pascal Haack, Sophie Haas, Andreas Härtel, Lucas Heidemann, Daniel Held, Max Herde, Julian Heyne, Lina Hoffmann, Kim Jahnke, Michelle Julius, Laura Kaiser, Marina Kast, Kevin Klappstein, Julius Klatt, Albert Klotz, Matthias Koch, Maynard Koch, Jastus Kohoff, Annelie Korbe, Anastasia Krohn, Martin Krüger, Josefine Kuhles, Martin Leinius, Pauline Leitz, Paul Lembcke, Paula Leupold, Jördis Liermann, Octavia Märten, Niklas Manikowsky, Emily Metzentin, Niclas Metzig, Maximilian Mews, Steven Milski, Florian Musch, Paul Naß, Sadie Nazamova Hakmetova, Maria Neeße, Annika Nielsen, Kim Nitsche, Leon Odenthal, Maximilian Otte, Kodana Polus, Alicia Porsche, Josephin Pramschiefer, Helena Price, Niclas Probst, Jöwana Prodanova, Sophie Rathmann, Geron Ratzek, Danny Reißner, Maurice In eigener Sache Die Berliner Morgenpost bemüht sich, alle Berliner Abiturientinnen und Abiturienten in dieser Beilage namentlich zu berücksichtigen. Bei etwa Namen kann es zu Fehlern und Versäumnissen kommen, für die wir um Nachsicht bitten. Außerdem möchten manche Schüler nicht mir ihrem vollen Namen veröffentlicht werden, manche nur mit Vor- oder Nachmanem. Folgende Schulen konnten wir leider nicht oder nur zum Teil berücksichtigen: Das Goethe-Gymnasium in Charlottenburg-Wilmersdorf hat leider versäumt, die Einverständnisse der Schüler einzuholen, so dass nur die Anzahl der Abiturienten gemeldet werden kann: 80 Schüler haben an dem Gymnasium das Abitur bestanden, zwei von ihnen mit der Note 1,0. Reuter, Jakob Rickert, Luis Riepert, Erik Ritter, Paul Rogatzki, Lisa Sato, Sergen Say, Niels Schertling, Julius Scheubner, Max Schlecht, Jewgeni Schneider, Maren Schramm, Julia Schüler, Sten Schütze, Philip Schulz, Sarah Schulz, Florian Schulze, Paul Schulze, Nell Schure, Gia Schwabe, Felix Seifert, Pauline Sens, Lukas Spielmann, Florian Steinberg, Jonathan Steinberg, Vanessa Steinberg, Lena Steinmeier, Celina Stellbaum, Antonia Stöck, Mia Strehmel, Erik Strickert, Niklas Täge, Isabell Thiebach, Nick Thiel, Jonas Thinius, Selina Thomalla, Thao Tran, Raluca Trasnea, Tobias Uhlig, Chantal Villain, Sven Vogenauer, Anna Voß, Alina Weide, Jonas Wersinger, Alina Wiegert, Alexandra Wiegmann, Celine Wiest, Alicia Winkelmann, Niklas Wischer, Cajus Wolf, Tom Worgitzki, Karolina Zimpfer, Nathalie Zschweigert. Evangelische Schule Köpenick Das grundständige Gymnasium (ab 5. Klasse) wurde erst 2005 gegründet. Die Schule ist musisch-künstlerisch und natürlich evangelisch ausgerichtet. Im Schulalltag wird großen Wert auf gegenseitigen Respekt und ein friedliches soziales Miteinander gelegt. Dazu passen auch die Auszeichnungen Faire Schule und Schule ohne Rassismus Schule mit Courage. Die Schüler haben Englisch als erste Fremdsprache und Französisch oder Spanisch als zweite. Als dritte Sprache kann dann auch noch Latein gewählt werden. Beim Rudolf-Virchow-Gymnasium in Marzahn hat von 84 Abiturienten nur einer sein Einverständnis zur Veröffentlichung seines Namens gegeben. Die Schule hat daher auf die Teilnahme verzichtet. Die Nelson-Mandela-Schule in Charlottenburg-Wilmersdorf sowie das Oberstufenzentrum Gesundheit 1 in Mitte haben auf unser Anschreiben nicht reagiert und auch unsere Nachfragen per Telefon und Mail nicht beantwortet. Daher fehlen beide Schulen in unserer Liste. Die Louise-Schröder-Schule, Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Verwaltung in Steglitz-Zehlendorf lehnte die Teilnahme ab. Es sei zu mühselig, alle Abiturienten um ihr Einverständnis zur Veröffentlichung zu bitten.

32 32 ABITUR 2017 MONTAG, 17. JULI 2017 BERLINER MORGENPOST TREPTOW KÖPENICK lisch, Lana Tiedemann, Tessa Tiedemann, Christoph Uhl, Emilie Vögele, Ilva Völker, Linda Vollack, Nura Warneke, Evelyn Weis, Esther Widmann, Lara Wiederhöft, Luise Winzer, Svea Wobring. Flatow-Oberschule sen, Christin Jovesic, Maria Kähne, Dogukan Karabulut, Vincent Ketteniß, Theresa Klossowski, Tim Kohlweyer, Sarah-Dakota Laubmann, Alexander Mai, Nele Malzahn, Joshua Meißner, Nurulhüda Menküc, Pascal Müller, Vanessa Noack, Burak Odabasioglu, Chantal Peters, Nico Pissarek, Erik Posselt, Slobodan Radosavljevic, Lukas Rammelt, Jan Reiser, Alexandra Rohde, René Rudolph, Wibke Spindler, Yasmin Trawinski, David Wagenknecht, Sabrina Weber, Louisa Weigel, Nils Wendt, Anne-Sophie Werner, Sarah Werner, Michelle Zimmermann. Merian-Schule Das 1991 gegründete Gymnasium ist eine Sporteliteschule und hat sich demnach dem Leistungssport verschrieben. Schon viele Schüler haben in verschiedenen Sportarten Meisterschaften gewonnen. Spezialisiert ist die Schule vor allem auf die Wassersportarten und Fußball. Aber auch die Triathleten haben hier eine Heimat gefunden. Und relativ neu auch die Radsportler. Die Sprachenfolge ist Englisch/Französisch. Richard Bergmann, Adrian Billhardt, Bratke, Scott Dähnrich, Alexander Ebert, Jan Elmenhorst, Domenique Freund, Florian Freyer, Lisa Gierth, Hakan Günaydin, Tim Hecker, Sarah Hornschuch, Tom John, Frederik Johne, Finn Jopek, Sebastian Kirschbaum, Pascal Klose, Carolin Kressin, Moritz Künne, Lukas Lämmel, Jeremy Lendowski, Philipp Loewe, Johannes Maeß, Rebekka Maeß, Felix Nadeborn, Johannes Neumann, Oliver Oyss, Annabell Prockat, Mike Przybyl, Erik Schubert, Christopher Schulz, Paul Schulze, John Sellenthin, Antonio Suchi, Christine Walkenbach, Katharina Ziegan, Dominik Ziegler. Freie Montessori Schule Berlin Die Privatschule hat seit dem Schuljahr 2010/11 eine gymnasiale Oberstufe. Die Schüler können an der Schule das Abitur nach zwölf oder 13 Jahren erlangen. Empfohlen wird nach 13 Jahren, damit sie Zeit für einen Auslandsaufenthalt haben. Die Sekundarstufe II hat ihren eigenen Bereich in dem sogenannten Abitur-Pavillon nach modernsten ökologischen und energieeffizienten Standards. Helen Meusel, Julius Ottmar, Leonie Trapp. Freie Waldorfschule Berlin-Südost An der Schule wird gesteigerter Wert darauf gelegt, dass die Schüler ab der neunten Klasse Verantwortung übernehmen. Dabei rücken vor allem die Natur- und Geisteswissenschaften in den Vordergrund. Ein Höhepunkt des Schullebens ist die jährliche einwöchige Chorfahrt. Es handelt sich um eine Ganztagsschule an der Englisch und Russisch ab Klasse 1 unterrichtet werden. Pauline Amberg, Yaron Brauner, Gundula Bruns, Sören Creutzburg, Ailina Dhouibi, Konstantin Daum, Antonius Haase, Emily Ihden, Debora Kämereit, Julius Kardaetz, Ansgar Koehler, Philip Lindenberg, Alina Lusatis, Emma Mohn, Christian Müller, Falk Ojus, Nikitas Popp, Laurin Queck, Corvin Schwarzer, Mara Steinkühler, Inga Stüdemann, Lisa Tusche, Marie-Luise Westfeld. Gebrüder-Montgolfier-Gymnasium Das Gymnasium ging 2005 aus der Fusion der Ernst-Friedrich-Oberschule und der Philippe-Cousteau-Oberschule hervor. Besonderen Wert legt die Schule auf die sprach- Partystimmung beim Abistreich im Schulfoyer des Evangelischen Gymnasiums Köpenick Heute haben wir das Sagen! Er gehört ans Ende der Schulzeit wie das Amen zum Gebet: der Abistreich. Zum Ende werden die Verhältnisse umgedreht und ausnahmsweise haben die Schüler das Sagen. Das Foto haben wir vom Evangelischen Gymnasium Köpenick bekommen. Von den 87 Abiturienten kamen 85 noch ein letztes Mal in die Schule manch einer bereits nachts um vier Uhr. Als die Lehrer morgens das Chaos gesehen haben, wussten sie schon, was auf sie zukommt, sagt Abiturient Lucas Poser. Das Foyer der Schule wurde von einem großen lich-künstlerische Ausbildung ihrer Schüler. Als Sprachen werden Englisch, Französisch, Latein und Russisch angeboten in der Reihenfolge. Arbeitsgemeinschaften sind zum Beispiel Chor, Streetdance, Fotografie, Gitarre, Keramik und die Schulhomepage. Carl Albrecht, Liza Baalbaki, Sven Bachmann, Chantal Baillieu, Rajmonda Basha, Vivienne Baumert, Lisa Baumung, Louis Becker, Alina Beetz, Laura Berbalk, Manuel Bernhard, Lorena Beyer, Alexandra Blatz, Sarina Böhnke, Sarah Bogdanski, Monique Braungart, Vincent Bunge, Nico Busse, Josefine Butz, Antin Chen, Ann-Marie Conrad, Philine Dähn, Vanessa Danneberg, Antonia Deter, Mazlum Durmaz, Sophie Ehrlich, Maximilian Ernst, Leila Fettat, Martin Förster, Anna-Katharina Friedrich, Sarah Fuhrmann, Swantje Furtak, Janine Georgi, Yury Georgiew, Anton Gericke, Bilha Gersöne, Karoline Glantz, Till Göber, Lara Görner, Joshua Grünberg, Lena Gürtler, Hardy Hantel, Joelle Heil, Bena Helle, Pascal Herm, Julia Hodapp, Vanessa Homuth, Susanne Ippen, Friederike Jentzsch, Sonja Jost, Sinem Kasikci, Robin Kattner, Katharina Klar, Louis Kleinwächter, Michelle Klinger, Alica Knak, Bruno Knoll, Florian König, Patricia Köppen, Luca Kriebel, Nicole Krug, Lisa Kuchta, Mareike Kühr, Virginie Kuth, Anna Laacke, Pina Lattke, Lilli Laube, Christopher Lazik, Laura Liebing, Rieke Lindner, Monika Liu, Leonard Lüdecke, Konstantin Lukas, Ann-Kathrin Mallek, Marvin Mewes, Christoph Möhs, Hannah Mönch, Lisa-Marie Möstchen, Fee Mrowetz, Annika Müller, Lukas Münch, Tom Nathe, Melina Neuhaus, Niclas Neuke, Johanna Oesterle, Anne Opätz, Curtis Pauls, Karl Pfannenschmidt, Marie-Luise Plekat, Sejla Preljevic, Laurids Radtke, Leonore Reckling, Florian Retzlaff, Martin Reuter, Pauline Richter, Christof Rietz, Gerrit Ripske, Marius Rischling, Maria Rösner, Carolin Roschat, Lisa Rossek, Steven Sagert, Lena Scherer, Tom Scheunemann, Raphael Schilli, Lily Schlinker, Mika Schneller, Adrian Schnitzler, Eva-Maria Schöppe, Lara Scholz, Carolin Schröder, Antonia Schulz, Marija-Elisabet Schwarzkopf, Aaron Seeliger, Regina Sequenhane, Anja Sibilski, Elsa Siefert, Jennifer Springer, Alina Stephan, Wilhelmine Stoll, Pascal Stolzenburg, Nicole Straatmann, Michelle Tarun, Niklas Teitge, Finn Telschow, Shirley Thiedig, Laura Tröger, Sarah Ulrich, Analena Vazquez Dräger, Pascal Vondrak, Clea de Vries, Sarah Wasilewko, Ashan Wathiyage Don, Marie Weber, Sarah Weiland, Anna Willmann, Patricia Winkler, Rudi Wirth, Lilly- Claire Wojtkowiak, Johann Zabel, Sebastian Zambrano Hammann, Nils Zeller, Felice Zörner, Carl Zokoll. Niklas Adelt, Mariam Ali, Christian Andreas, Johannes Auferkamp, Fabian Bähr, Moritz Beyaztas, Marvin Bogs, Jan Borowski, Dario Brandes, Pia Breul, Alper-Nail Cetin, Blendona Demiraj, Fabian Dentschev, Tim Doll, John Fahlke, Tom Ganowsky, Philipp Gensicke, Nico Gersdorf, Nick Hörseljau, Leonardo Hoffmann, Sarah Jan- Gerhart-Hauptmann- Gymnasium An dem 1951 gegründeten Gymnasium wird vor allem Wert auf Teamarbeit und Kommunikation gelegt. So gibt es in der 7. Klasse ein dreitägiges Methodentraining und einen Medienkurs, der in zwei Stunden pro Woche auf die Präsentationsprüfungen vorbereiten soll. Dinge wie Teamarbeit, Themenfindung, Organisation und verschiedene Präsentationstechniken stehen hier im Mittelpunkt. In Klasse 8 gibt es dann ein Kommunikationstraining. Nach Englisch kann als zweite Fremdsprache Spanisch oder Französisch gewählt werden, ab der 9. Klasse auch Latein als dritte Fremdsprache. Steven Altner, Nicolas Baruth, Romina Beck, Ole Becker, Katja Belling, Julian Berndt, Aaron Blanck, Nathalie Bobey, Alina Bode, Florian Böhm, Jonas Bollmann, Jenny Buchwald, Caspar Bultmann, Ludwig Coburger, Lasse Dethmann, Nele Dethmann, Jan Drapatz, Connor Ebert, Theresa Eckermann, Paula Ehbrecht, Kymberly Famulla, Emily Fitzner, Matilda Fitzner, Lissy Forbrich, Friedrich Freiherr von Soden, Lizzy Friese, Sophie Frommann, Jonas Geue, Jakub Gora, Jakob Hamann, Yifan Han, Jonas Haschke, Maximilian Heinemann, Fanny Hensel, Sinja Hentschel, Oskar Hetey, Flora Hirsch, Stine Hoffmann, Fabian Hölz, Ronja Hörnle, Michelle Hürdler, Sofia Kirilov, Albrecht Klauke, Isabella Knopf, Maximilian Kolbe, Nele König, Jessica Kotcke, Armin Krüger, Tino Lange, Fanny Lehmann, Lennox Lingk, Jasmin Link, Sophie Lösche, Nils Lütke, Stephan Majewski, Eric Mencke, Lisa Mewes, Lara Meyer, Henrike Meyer, Möritz Möckel, Madeline Morgenthal, Jakob Müller, Philipp Nitsche, Sebastian Oehme, William Oplka, Felix Paech, Nele Peglow, Niklas Pretsch, Pit Prohaska, Maximilian Raabe, Lena Recknagel, Lukas Resch, Hannah Richling, Elias Richter, Alexandra Riedel, Hendrik Rieger, Vanessa Riehl, Oliver Riemer, Titus Rieming, Lea Riesenberg, Till Rothe, Kevin Rother, Alina Säger, Laura Salewski, Magdalena Sallinger, Florian Sandek, Lara Schauland, Jannis Scheerbarth, Maria Schindler, Hanna Schindler, Lisa Schmidtchen, Daniel Schrader, David Schwinzer, Leonard Stange, Johannes Steinke, Tobias Stepanek, Klara Stier, Perino Strähnz, Lena Sturm, Moritz Thielecke, Melissa Tro, Jonas Uschner, Jessica Verhoef, Marvin Vogt, Felix von Zansen, Lilli Warzecha, Cora Weigelt, Sören Wenschuh, Lee Ann Wiemers, Anna-Christin Winkler, Helene Zahl, Jonas Zimmermann. Hermann-Scheer-Schule, OSZ Wirtschaft Das Oberstufenzentrum ist eine berufsbildende Schule und beinhaltet auch ein Berufliches Gymnasium. Insgesamt gibt es sechs Bildungsgänge. Der Schwerpunkt des OSZ liegt im kaufmännischen Bereich. Die Schule ist in einem denkmalgeschützten Altbau untergebracht und in einem aufgrund seiner Architektur mehrfach preisgekrönten Erweiterungsbau. Es gibt im Rahmen des Comenius-Programms eine Partnerschaft mit einer Schule in Savona an der italienischen Riviera. Die Fachoberschüler verbringen drei Wochen ihres halbjährigen Praktikums in Betrieben in Italien und erhalten gleichzeitig Sprachunterricht. Die Sprachenfolge ist ansonsten Englisch/Französisch. BM/PRIVAT Planschbecken dominiert gefüllt mit Unmengen an Styroporkugeln. Einige Abiturienten setzten sich anschließend mit in die Klassen und störten mit unsinnigen Fragen den Unterricht. Später stürmten verkleidete Abiturienten die Klassenräume und geleiteten alle Schüler und Lehrer in die Turnhalle. Dort gab es Spiele und fake Interviews, die den Lehrern in den Mund gelegt wurden. Danach sorgten draußen mehrere DJs dafür, dass bereits am Vormittag fleißig getanzt wurde. Um Uhr war die Party zu Ende. Die Schule ist aus! sip Die 1990 gegründete Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe hat einen bilingualen Zug mit zahlreichen Kooperationspartnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Sport. Außerdem gibt es Sportprofilklassen. Damit sollen leistungssportlich trainierende Kinder und Jugendliche im Einklang mit einer hochwertigen schulischen Ausbildung gefördert werden. Die Sprachenfolge ist Englisch/ Französisch/Russisch. Das Besondere: Auch in der Sekundarstufe II gibt es Schülerpraktika. Laura Albrecht, Rosali Albrecht, Niclas Becker, Lorenz Behrendt, Franziska Berndt, Lisa Berndt, Pirka Bialas, Nico Bischoff, Philipp Block, Paula Blohm, Nathalie Burkowski, Celina Czeczatka, René Dannroth, Antonius David, Philipp Dehne, Jamie-Lee Domin, Laura Dreyer, Annette Edik, Juliette Engelmann, Felix Ersel, Karsten Fankhänel, Leon Fenger, Vanessa Fiedler, Andre Finck, Fabian Fischer, Felix Förster, Ramy Fouad, Celine Frank, Luise Ginglas, Laura Glodde, Nicole Glogau, Laura-Luisa Göing, Sarah Große, Leon Gruchmann, Laura Haase, Felix Hahn, Philipp Hallmann, Michelle Hantsch, Jona Harbig, Christin Hauche, Lisa Heiseler, Markus Helmdach, Nick Hertzberg, Sophie Hieske, Armin Hoffmann, Robert Hortsch, Yamenna Kabia, Tim Kadur, Melina Kamin, Karina Kaphengst, Tom Kirchner, Natasche Knabe, Tim Kuß, Kitty Linke, Laura Linke, Malte Linow, Vanessa Litterst, Melina Lorenz, Ian Lüdke, Charleen Mater, Nele Metzig, Nico Michalkiewicz, Marcel Misiewicz, Phillip Moersch, Alois Müller, Nadja Mülling, Thu Nguyen Ngoc, Alisha Ohlander, David Pierags, Nicolas Pilz, Jenny Pollmer, Kai Rehbaum, Susan Reichardt, Hendrikje Reiher, Jennifer Riechert, Adrian Rodriguez Weber, Ylva Sachs, Kai Christopher Schenk, Elisa Schindler, Marvin Schmidt, Nico Schöllknecht, Patricia Schwittay, Maurice Siebert, Johannes Spruth, Nora Stavenhagen, Charlotte Stehle, Jonas Stichling, Lennart Stridde, Tim Telser, Michelle Thieme, Fabian Thomas, Oliver Tworkowski, Timm Vogel, Dennis Vorsatz, Tom-Magnus Wasmund, Max Wegener, Tabea Wengler, Sven Wicha, Juliane Widiger, Betti Wiegand, Sophie Wille, Niklas Zanker. Treptow-Kolleg Die Kolleg-Schule des Zweiten Bildungsweges wurde 1991 gegründet. Erwachsene können hier ihr Abitur machen. Als Fremdsprachen werden Englisch, Französisch, Latein und Spanisch angeboten. Das Kolleg bietet neben den Standards vielfältige Kurswahlmöglichkeiten, darunter Darstellendes Spiel (eigene Theaterbühne), Psychologie, Philosophie und Sport. Weiter sind Schnelldurchläufe möglich und auch Seiteneinsteiger willkommen. Die Schüler können die Cafeteria und den Hofgarten nutzen, für Sportler gibt es eine Beachvolleyballanlage. Martin Adam, Ilona Baltrusch, Bettina Bode, Joanito Dietze, Thomas Dunkel, Enrico Eidemüller, Pierre-Michel Fabarius, Christopher Gelbrecht, Laura Giganti, Marco Heger, Judith Herdlicka, Marco Hischer, Kay Jaensch, Dennis Jakszta, David Jefferson, Vanessa Jüterbock, Fabian Kaufmann, Nora Kleiner, Cem Koch, Christian Koch, Iryna Kondratyuk, Gregor Lipowski, Marco Lorenz, Maximilian Mariner, Thomas Mätzig, Flavinia Mauceri, Elisabeth Mock, Juliana Mrachacz, Julia Naumann, Martin Oesterreich, Yvonne Pechtl, Kim Petereit, Patrick Pilasik, Carlotta Priwitzer, Felix Richard, Benjamin Richardt, Tatjana Rößler, Ebru Sahinoglu, Olaf Schaeffer, Tobias Stanley, Marian Scholz, Tobias Schöne, Ruben Schulz, Sabine Schwarz, Erikson Siancas Patino, Isabelle Speckmann, Stephan Spies, Marta Suka, Jörg Walraven, Maximilian Walter, Kristina Weiß, Lisa Widmer, Andreas Wolf, Sunah Yu, Jana Zenker.

LUSTAT news. Vornamen. Sarah und Jonas stehen an der Spitze. 22. Juli 2008 Medienmitteilung

LUSTAT news. Vornamen. Sarah und Jonas stehen an der Spitze. 22. Juli 2008 Medienmitteilung LUSTAT news 22. Juli 2008 Medienmitteilung Vornamen Sarah und Jonas stehen an der Spitze Sarah ist seit zehn Jahren der beliebteste Mädchenname im Kanton, im Jahr 2007 erhielten ihn 35 Neugeborene. Bei

Mehr

Mannschaft Trampolin WK1 Turnerinnen/Juti 00+ Pass1. 1 SV Brackwede 2 ( 70,4 ) ( 87,8 ) ( 88,3 )

Mannschaft Trampolin WK1 Turnerinnen/Juti 00+ Pass1. 1 SV Brackwede 2 ( 70,4 ) ( 87,8 ) ( 88,3 ) WK1 Turnerinnen/Juti 00+ 1 SV Brackwede 2 ( 70,4 ) ( 87,8 ) ( 88,3 ) 246,500 Alonka Volikova 24,500 * 30,000 * 30,800 * 94, M7 Jil Loose 23,600 * 29,600 * 29,600 * 00, M9b Lena Czichowski 22,200 28,200

Mehr

Q NIVEAU 3. DIAGRAMME

Q NIVEAU 3. DIAGRAMME Daten und Zufall Klasse 6 Q NIVEAU 3. DIAGRAMME 1. An einem Spendenlauf nehmen drei Klassen (6a, 6b, 6c) mit verschieden großen Teams teil. Die Teams erhalten von der Schule Urkunden (Teilgenommen, Bronze,

Mehr

Meldezeiten. AK 09/10 weiblich

Meldezeiten. AK 09/10 weiblich AK 09/10 weiblich Nachname Vorname Jg Gliederung Q-Gld Quali 50m Hindernis 50m k. Schwimmen 50m Flossen Merling Viktoria 08Emmelshausen Offen 0:00,00 0:00,00 0:00,00 Carbach Neele 07Emmelshausen Offen

Mehr

Kreis-, Kinder- und Jugendspiele - Mittelsachsen

Kreis-, Kinder- und Jugendspiele - Mittelsachsen Kreis-, Kinder- und Jugendspiele - Mittelsachsen am 18. Juni 2016 in Rochlitz Kata Weiblich bis 7 Jahre 1. Hannah Kühn Görlitz 2. Sarah Kühn Görlitz 3.Liane Baltrhrustat Spremberg Weiblich 7-9 Jahre 1.

Mehr

Welche Unterlagen dem Standesamt vorgelegt werden müssen, hängt von Ihrem Familienstand ab:

Welche Unterlagen dem Standesamt vorgelegt werden müssen, hängt von Ihrem Familienstand ab: Geburten Anmeldung von Geburten Sehr geehrte Eltern, die Geburt Ihres Kindes in Mannheim muss beim Standesamt Mannheim in K 7 unverzüglich zur Beurkundung angezeigt werden. Die Mannheimer Kliniken (Diakonissenkrankenhaus,

Mehr

usterkatalog zur Kommunion, Konfirmation & Jugendweihe

usterkatalog zur Kommunion, Konfirmation & Jugendweihe usterkatalog zur, & 2 Inhaltsverzeichnis Familienanzeigen selbst gestalten 3 Danksagungen 4 23 Danksagungen 24 51 Danksagungen 52 65 Familienanzeigen online gestalten und schalten: www.azweb.wittich.de

Mehr

Kata. Kreis-, Kinder- und Jugendspiele Mittelsachsen am 06. Juni 2015 in Rochlitz

Kata. Kreis-, Kinder- und Jugendspiele Mittelsachsen am 06. Juni 2015 in Rochlitz Kreis-, Kinder- und Jugendspiele Mittelsachsen am 06. Juni 2015 in Rochlitz Kata Weiblich bis 7 Jahre 1. Emily-Chiara Drehmann Görlitz 2. Lucia Ullrich Schmalkalden 3. Anni Schubert Schmalkalden 3. Hanna

Mehr

1 Luca Vill (14) WSG Kleinheub. 1 Samuel Herbert (13) KSC Gemünden. 1 Paul Höppner (12) WSV Rosenthal. 1 Francesca Heber (12) DRC Neuburg

1 Luca Vill (14) WSG Kleinheub. 1 Samuel Herbert (13) KSC Gemünden. 1 Paul Höppner (12) WSV Rosenthal. 1 Francesca Heber (12) DRC Neuburg . Unterfränkische Schülerregatta Sonntag,. September 06 Rennen S männl. Kanumehrkampf AK 9:00 Uhr Luca Vill () Rennen S weibl. Kanumehrkampf AK dieses Rennen fällt aus 9:0 Uhr Rennen S männl. Kanumehrkampf

Mehr

Vereinswertung Thüringer Landesmeisterschaft Technik 2016

Vereinswertung Thüringer Landesmeisterschaft Technik 2016 Platz Verein Teiln. Punkte USV Potsdam Vereinswertung Thüringer Landesmeisterschaft Technik 06 Einzel Paar Team 5er-Mixed Freestyle G S B KL G S B KL G S B KL G S B KL G S B KL G S 49 5 Gera-Zwötzen 4

Mehr

Protokoll - Clubmeisterschaften Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 26 C

Protokoll - Clubmeisterschaften Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 26 C Protokoll - Clubmeisterschaften 2016 5 Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 26 C Abschnitt 1 Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf

Mehr

Ehrungen Auszeichnung sportlicher Leistungen SPORT - MINIS. Sportabzeichenminis Bronze

Ehrungen Auszeichnung sportlicher Leistungen SPORT - MINIS. Sportabzeichenminis Bronze Ehrungen 2012 SPORT - MINIS Sportabzeichenminis 2012 - Bronze * Vincent Grau * Hannes Jüngst * Malte Kraus Sportabzeichenminis 2012 - Silber * Rosalie Grün * Angelina Hoß * Kim Büttner 1 Schwimmabzeichen

Mehr

Ergebnisprotokoll. Sportfest für MINIS. 21. Juni 2014

Ergebnisprotokoll. Sportfest für MINIS. 21. Juni 2014 Ergebnisprotokoll Sportfest für MINIS 21. Juni 2014 Beginn/Ende Wetter Teilnehmer Wettkampfleitung Auswertung 9:30 Uhr /13:00 Uhr 11 C, bedeckt 108 Schüler/innen (bis 11 Jahre) Helke Schlundt Dolores Perschke

Mehr

Kinder- und Jugendspiele des Burgenlandkreises im Schwimmen Beginn: 09:30 Uhr

Kinder- und Jugendspiele des Burgenlandkreises im Schwimmen Beginn: 09:30 Uhr Abschnitt 1 Datum Einlass Einschwimmen Kari-Sitzung Beginn 19.06.2016 08:30 Uhr 08:30 Uhr 08:45 Uhr 09:30 Uhr Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf 7 Wettkampf

Mehr

Schüler D / M8 Dreikampf

Schüler D / M8 Dreikampf Schüler D / M8 Schüler D / M8-1. 131 Lorenz, Jannes 2001 TG Dietlingen 746 P. 8,8 3,15 26,00 2. 128 Weindorf, Lenny 2001 TG Dietlingen 691 P. 9,4 3,05 27,00 3. 61 Pflittner, Luca 2001 TV Neulingen 605

Mehr

Herren Doppel. Damen Doppel. Damen Einzel

Herren Doppel. Damen Doppel. Damen Einzel Herren Doppel Damen Doppel 16 Doppel-Ko 1. Sebastian Hänsch/Sascha Wicht SG Blau-Weiß Reichenbach e.v. 2. Michael Braun/Jens Puchelt 1. BC Adorf 3. Pascal Helm/Julian Wolf TV 1840 Falkentein e.v. 3. Patrick

Mehr

12. Theodor-Heuss-Lauf am Schülerlauf 2-5km

12. Theodor-Heuss-Lauf am Schülerlauf 2-5km 12. Theodor-Heuss-Lauf am 2010.07.10 Schülerlauf 2-5km Schüler 9-11 (männlich 1999-2001) 1. 1246 Silcher Christian Theodor-Heuss-Gymnasium Heilbronn 00:22:39.088 2. 1631 Schmid Marius TUG Neipperg 00:25:05.854

Mehr

Jugend trainiert für Olympia WK II und III 2015 - Landesfinale Sachsen 24.03.2015

Jugend trainiert für Olympia WK II und III 2015 - Landesfinale Sachsen 24.03.2015 Kombinationswertung Seite 1 202015 WK II Mädchen Geschwister-Scholl-Gymnasium Freiberg 06:27,86 Wettkampf 1-50m Rücken Frauen WK II: 00:33,98 (Fischer Franziska, 1999 W) Wettkampf 1-50m Rücken Frauen WK

Mehr

Offizielle Ergebnisliste Brumsi Kombi Race II

Offizielle Ergebnisliste Brumsi Kombi Race II Ort und Datum: Gosau Brumsiwiese, 24.02.2013 Veranstalter: ASKÖ Raiffeisen Gosau (3013) Durchführender Verein: ASKÖ Raiffeisen Gosau (3013) Alpiner Schilauf - Kombi-Race Gen.Nr. Kampfgericht: Gesamtleitung:

Mehr

1. Dresdner Schwimmgemeinschaft Schwimmfest anlässlich "Luthers Hochzeit" 2017 Lutherstadt Wittenberg /

1. Dresdner Schwimmgemeinschaft Schwimmfest anlässlich Luthers Hochzeit 2017 Lutherstadt Wittenberg / Ergebnisübersicht Männer, Kurze Bahn (25m), FINA 2016 Name, Vorname Jg. Disziplin Rg. Zeit Runde alte Bz. Diff. Abraham, Peter 01 : 100 Freistil 9 1:05.76 1:07.45 105% Bz. 319 Pt. 100 Rücken 6 1:15.64

Mehr

20. Offene Kreis-, Kinder- und Jugendspiele Lange Strecken Verein DSV-Id Teilnehmer Abs.1 Abs.

20. Offene Kreis-, Kinder- und Jugendspiele Lange Strecken Verein DSV-Id Teilnehmer Abs.1 Abs. Anzahl der Meldungen Anzahl der Teilnehmer: weiblich/männlich Anzahl der Starts pro Abschnitt: Einzel/Staffel Nicht zugeordnet 20. Offene Kreis-, Kinder- und Jugendspiele 2013 - Lange Strecken Verein DSV-Id

Mehr

Schülerliste Stand:

Schülerliste Stand: 1 Beiser Astrid Gitarre G260 13 E8 Hartwig Amann 2 Beiser Fabian Gitarre E50 3 E4 Hartwig Amann 3 Beiser Thomas Mundharmonika G260 13 E8 Hartwig Amann Kontrabass Ch 11 E8 Hartwig Amann 4 Berger Maximilian

Mehr

inoffizieller Endstand SCO-CUP Schüler - Jugend

inoffizieller Endstand SCO-CUP Schüler - Jugend inoffizieller Endstand SCO- 2014-2015 Schüler - Jugend Schüler U14 weiblich 1 704401705 KECKEIS Chantalle-ch. 2001 02.08.2001 SK Rankweil --- 1 48.25 2 58.09 1 1:01,47 1 51,69 1 46,20 100 80 100 100 100

Mehr

Rennen 1:Jahrgang 2005 und jünger - Mädchen

Rennen 1:Jahrgang 2005 und jünger - Mädchen Rennen 1:Jahrgang 2005 und jünger - Mädchen 1 37 Born Benicia Wippertus Grundschule Kölleda 1 7 Noack Josefin Wippertus Grundschule Kölleda 2 98 Umbreit Elaine Wippertus Grundschule Kölleda Rennen 1:Jahrgang

Mehr

Bezirkstestrennen Bezirk V SC Wieden e.v. Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Bezirkstestrennen Bezirk V SC Wieden e.v. Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE e.v. Organisator: e.v. TECHNISCHE DATEN KAMPFGERICHT Wettkampfleiter Schiedsrichter Streckenchef Startrichter Zielrichter Chef Zeitnahme M.Mühl... J.Bauer.. E.Strohmeier... R.Trojan. Bezirk V Berzirk V

Mehr

Wettkampfbecken 4 Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 28 C

Wettkampfbecken 4 Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 28 C Wettkampfbecken 4 Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 28 C Abschnitt 1 Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf 7 Wettkampf 8 Wettkampf

Mehr

3-Städte- Meisterschaft 2013 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

3-Städte- Meisterschaft 2013 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Kinder weiblich 1. 1... HAGEMANN Hanna 10 51,31 1:47,33 2:38,64 Kinder männlich 1. 2... PRINZ Niclas 09 1:30,30 1:57,09 3:27,39 Schüler 6 / weiblich 1. 5... PFEUFER Sofie 07 2:04,05 2:03,27 4:07,32 2.

Mehr

Stadtmeisterschaft 2011 ALPINE Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Stadtmeisterschaft 2011 ALPINE Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Herren ab 55 1. 4... WUNDERLICH Frank 52 14,13 14,69 28,82 2. 3... MÜLLER Roland 50 14,00 14,84 28,84 0,02 3. 1... KAISER Horst 49 16,55 17,19 33,74 4,92 4. 2... MEINEL Gottfried 43 18,37 19,18 37,55 8,73

Mehr

Pressemitteilung Redaktion: Beate Stoffers Thema: Bildung 15. Juli 2016

Pressemitteilung Redaktion: Beate Stoffers Thema: Bildung 15. Juli 2016 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilung Redaktion: Beate Stoffers Thema: Bildung 15. Juli 2016 Abiturdurchschnitt 2016: 2,4 Senatorin Scheeres

Mehr

6. SZUBIAK Marcus 1990 AlpinClub Berlin 25 2t7 3b6 9t9 13b17. Sächsischer Bergsteigerbund

6. SZUBIAK Marcus 1990 AlpinClub Berlin 25 2t7 3b6 9t9 13b17. Sächsischer Bergsteigerbund Gesamtergebnis H E R R E N bouldern 1. LEUOTH Felix 1992 AlpinClub Hannover 18 3t5 3b3 13t18 13b14 2. HOFFMANN Lars 1996 AlpinClub Hannover 21 3t7 3b6 13t26 13b18 3. JAENECKE Frank 1981 Leipzig 5 3t7 3b6

Mehr

LUSTAT news. Vornamen. Neue Favoriten bei den Knabennamen. 14. Juli 2009 Medienmitteilung

LUSTAT news. Vornamen. Neue Favoriten bei den Knabennamen. 14. Juli 2009 Medienmitteilung LUSTAT news 14. Juli 2009 Medienmitteilung Vornamen Neue Favoriten bei den Knabennamen Sarah, Luca, Raphael und Tim führen im Jahr 2008 die Rangliste der Vornamen im Kanton Luzern an. Während Sarah seit

Mehr

Vereinsmeisterschaften 2008 am 20.11. +25.11.2008

Vereinsmeisterschaften 2008 am 20.11. +25.11.2008 Wettkampfbecken 5 Bahnen à 25m normale Leinen Handzeitnahme Temperatur: 28 C Abschnitt 1 Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf 7 Wettkampf 8 50m Schmetterling

Mehr

Ergebnisliste 7. Piumer Judoturnier am 10.02.2013 in Borgholzhausen

Ergebnisliste 7. Piumer Judoturnier am 10.02.2013 in Borgholzhausen Ergebnisse Ergebnisliste 7. Piumer Judoturnier am 10.02.2013 in Borgholzhausen Jugend u12 w -25 kg 1 Teilnehmer 1. Platz Natalie Enck 2004 TV Isselhorst BI -27 kg 0 Teilnehmer -30 kg 3 Teilnehmer 1. Platz

Mehr

Bezirkstestrennen SC Wieden e.v. Slalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Bezirkstestrennen SC Wieden e.v. Slalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE e.v. Organisator: e.v. KAMPFGERICHT TECHNISCHE DATEN Wettkampfleiter Schiedsrichter Streckenchef Startrichter Zielrichter Chef Zeitnahme A.Lais... Bezirk V R.Trojan.. Bezirk V K.Walleser... A.Gutmann...

Mehr

Ergebnis-Liste Einzelwettkämpfe

Ergebnis-Liste Einzelwettkämpfe am 21.11.2010 in Waibstadt Ausrichter: TV 1865 Waibstadt e.v. Ergebnis-Liste Einzelwettkämpfe WOTuS Wettkampf-Organisation für Turnen und Sport 1994-2009 Jörg Allmendinger, Salach. http://www.wotus.de

Mehr

(Offene) Schülervereinsmeisterschaften vom in Lahr (Stadion Dammenmühle - 2 Vereine - 89 Teilnehmer)

(Offene) Schülervereinsmeisterschaften vom in Lahr (Stadion Dammenmühle - 2 Vereine - 89 Teilnehmer) (Offene) Schülervereinsmeisterschaften vom 18.9. 2.10.14 in Lahr (Stadion Dammenmühle - 2 Vereine - 89 Teilnehmer) Schüler M 15 100 m (23.9.) 1. Dario de Lucca (99) TV Lahr 13,2 sek Weitsprung (23.9.)

Mehr

Ergebnisliste 1. Runde Landespokal BER / BRA Werder Havel

Ergebnisliste 1. Runde Landespokal BER / BRA Werder Havel 1er Kunstfahren Schülerinnen U15 111 Celine Woop SV 05 Rehbrücke 63,10, Att. 109 Katrin Stürmer VfH Dahnsdorf e.v. 53,40, --- 101 Melina Stauch SF Kladow 28,90 25,90 15. 102 Stella Heinemann RV Borussia

Mehr

Geburt. Lisa-Marie * g 49 cm. Felix. Timo. Luca. Kevin. Celine * g 45 cm. Chiara- Sophie

Geburt. Lisa-Marie * g 49 cm. Felix. Timo. Luca. Kevin. Celine * g 45 cm. Chiara- Sophie Luca * 9. 10. 2004 3.650 g 53 cm Muster g01 (50/2), 4c Muster g02 (45/2), 4c Timo *10. Oktober 2004 3.560 g 52 cm Ab jetzt bestimme ich, wann aufgestanden wird! Geburt unseres Sohnes. Ella und Toni Geburt

Mehr

Riesenslalom Schüler Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Riesenslalom Schüler Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Organisator: Ski-Zunft Präg KAMPFGERICHT Schiedsrichter M.Fritz... Rennleiter A.Schwietale... Bezirk V Trainer-Vertreter A.Lais... TECHNISCHE DATEN Streckenname Start Ziel Höhendifferenz Streckenlänge

Mehr

Mühlendorfpokalrennen 2016 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Mühlendorfpokalrennen 2016 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Organisator: Skiclub Ottenhöfen e.v. KAMPFGERICHT Schiedsrichter E.Herrmann... Bezirk 1 Rennleiter T.Schneider... Trainer-Vertreter J.Wanner Bezirk 1 TECHNISCHE DATEN Streckenname Start Ziel Höhendifferenz

Mehr

11. Mettmanner Bachlauf

11. Mettmanner Bachlauf SCHÜLERLAUF U0 WEIBL. ( KM) OVERALL-RANKING 0 0 0 0 (0) (0) () (0) (0) () (00) () () (00) () (00) () () () (0) (00) () () (0) () (0) () (0) (0) (0) (0) (00) (0) () (00) () () (0) () () (00) () () () (0)

Mehr

Ergebnisse - AK Schüler 1 weiblich

Ergebnisse - AK Schüler 1 weiblich Ergebnisse - AK Schüler 1 weiblich Disziplin 1 (0:29,00) Disziplin 3 (0:30,00) 25m Rücken ohne Armtäti... Zeit Pkt Zeit Pkt 1 Liberski, Gracia DLRG KV Oder-Spree 10 545,94 0 0:45,40 546 0:57,00 505 Zeit

Mehr

Schleswig-Holsteinischer Sportkeglerverband e. V.

Schleswig-Holsteinischer Sportkeglerverband e. V. Sport-Jahrgang 1996/1997 - männlich A 1. Jonas Klöpper VSK Stormarn 875 2. Lukas Weber VSK Stormarn 868 3. Nico Dobberphal TSV Bollingstedt-Gammellund 841 4. Kevin Rickerts TSV Bollingstedt-Gammellund

Mehr

Ergebnisliste für das Bergwacht - Skirennen am Riedlberg

Ergebnisliste für das Bergwacht - Skirennen am Riedlberg 1 Fischer Eva Kinder 6 TV Kötzting 00:43:30 2 Weber Theresa Kinder 6 ASV Arrach 00:43:74 3 Wanner Lena Kinder 6 WSV Viechtach 01:01:40 4 Müller Julia Kinder 6 Bergwacht Arnbruck 01:23:66 5 Fischer Franziska

Mehr

Rangliste 2011 Die schnäuschti Stäffisburgere Dr schnäuscht Stäffisburger

Rangliste 2011 Die schnäuschti Stäffisburgere Dr schnäuscht Stäffisburger Rangliste 2011 Die schnäuschti Stäffisburgere Dr schnäuscht Stäffisburger Sprint Mädchen Mädchen Jahrgang 1996 1 Jolanda Maurer 80 12,03 * 2 Ilona Schmutz 80 12,38 * 3 Katja Ewald 80 13,05 * Mädchen Jahrgang

Mehr

Golf-Club Schloßgut Neumagenheim e.v. Siegerliste - BWGV-JMP Finale 9-Loch. Brutto. Rng Name Heimatclub Par/CR/Slope Brutto Netto (Stb.

Golf-Club Schloßgut Neumagenheim e.v. Siegerliste - BWGV-JMP Finale 9-Loch. Brutto. Rng Name Heimatclub Par/CR/Slope Brutto Netto (Stb. Golf-Club Schloßgut Neumagenheim e.v. Club-Nr. : 7753 Datum: 26.09.2015 Siegerliste - BWGV-JMP Finale 9-Loch Einzel Stableford - Vorgabenwirksam Runde 1 von 1 Rng Name Heimatclub Par/CR/Slope 1. 1 Franck,

Mehr

Wintersportverein 07 Kleinschmalkalden e.v.

Wintersportverein 07 Kleinschmalkalden e.v. Wintersportverein 07 Kleinschmalkalden e.v. Ergebnisliste 14. Crosslauf am 06.09.2015 in Kleinschmalkalden Platz Familienname Vorname Verein Strecke Gelaufene Zeit Bambino männlich Startzeit: 10:00 1 Raßbach

Mehr

7. Füssener Turnpokal Ergebnisliste (Einzel)

7. Füssener Turnpokal Ergebnisliste (Einzel) 7. Füssener Turnpokal 30.11.2013 - Ergebnisliste (Einzel) 1 WK01 Meyl Chaya TV Kaufbeuren 2007/2008 12,00 13,95 12,65 4,55 43,15 2 WK01 Merk Nathalie TSV Mindelheim 2007/2008 12,70 13,80 13,10 0,00 39,60

Mehr

Meldeergebnis. Überprüfungswettkampf , Chemnitz, Bernsdorfer Str. Schwimm-Club Chemnitz von 1892 e.v.

Meldeergebnis. Überprüfungswettkampf , Chemnitz, Bernsdorfer Str. Schwimm-Club Chemnitz von 1892 e.v. Seite: Meldeergebnis Überprüfungswettkampf 7.0.2007, Veranstalter: Ausrichter: Schwimm-Club Chemnitz von 892 e.v. Schwimm-Club Chemnitz von 892 e.v. Teilnehmende Vereine: Nr. Verein Aktive Starts Staffeln

Mehr

Offizielle Ergebnisliste Vereinsrennen WSV Raggal

Offizielle Ergebnisliste Vereinsrennen WSV Raggal Vereinsrennen WSV Ort und Datum:, 04.02.2018 Veranstalter: WSV (7043) Durchführender Verein: WSV (7043) Alpiner Schilauf - Riesenslalom Gen.Nr. Ausschreibung: Sonstige Rennen F-Wert: 980 Kampfgericht:

Mehr

2.Runde Landespokal Berlin/Brandenburg in Werder/Havel

2.Runde Landespokal Berlin/Brandenburg in Werder/Havel 2.Runde Landespokal Berlin/Brandenburg 20.02.20 in Werder/Havel 4er Einrad Schülerinnen Wettbewerber Verein 0 Lara Urban Laura Reichelt Lisa Reichelt Lisa Fiddicke SG Rauen,4 2,2,20,8 4 02 Charlott Alexander

Mehr

SIEGERLISTE GAUFINALWETTKAMPF DER MÄDCHEN

SIEGERLISTE GAUFINALWETTKAMPF DER MÄDCHEN SIEGERLISTE GAUFINALWETTKAMPF DER MÄDCHEN 2008 Wettkampf 1 Jahrgang 2002 P1-P3 1. Loredana Censabella TV Bous 11,10 12,00 11,00 12,25 46,35 2. Rabea Müller TV Schaffhausen 12,10 10,90 10,65 12,20 45,85

Mehr

3. Lieser- und Maltataler Raika Cup. SC Trebesing. Slalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

3. Lieser- und Maltataler Raika Cup. SC Trebesing. Slalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Rang Stnr Zeit-1 Zeit-2 Total Diff Kinder U8/ weiblich 1. 5... MAYER Marina 41,88 42,83 1:24,71 2. 2... EGGER Denise 42,29 44,78 1:27, 2,36 3. 3... DULLNIG Lena 44,16 43, 1:27,21 2,50 4. 4... KOGLER Julia

Mehr

Bahn-Omnium mit SV-Cup Thüringen Ergebnis Hobby Anfänger

Bahn-Omnium mit SV-Cup Thüringen Ergebnis Hobby Anfänger Hobby Anfänger 1.1 Hobby Anfänger Jungen 1 68 Lauf Florian SSV Gera1990 GER19990514 99 31,12 1 1 2 2 62 Bätz Kevin RSV Sonneberg GER20001018 00 32,29 2 2 4 3 76 Waldenmaier Tom SSV Gera1990 GER20000326

Mehr

mini-meisterschaften Bezirksentscheid Mittelfranken 2016 Mädchen AK 1 Einzel (Vorrunde)

mini-meisterschaften Bezirksentscheid Mittelfranken 2016 Mädchen AK 1 Einzel (Vorrunde) mini-meisterschaften Bezirksentscheid Mittelfranken 06 Mädchen AK Einzel (Vorrunde).0.06 6: Gruppe Sätze Spiele Rang Tippmann, Selina * : :0 : : Beckstein, Sophia : * : : : Baierl, Julia 0: : * : : Gruppe

Mehr

Meldeergebnis. Kinder- und Jugendwettkampf 2017

Meldeergebnis. Kinder- und Jugendwettkampf 2017 Meldeergebnis Kinder- und Jugendwettkampf 2017 am 05. März 2017 Ort: Stadtbad Charlottenburg II ( Neue Halle ) Krumme Str. 9, 10585 Berlin Einlass: Kampfrichter-Besprechung: Einschwimmzeit: Beginn (früher!)

Mehr

Bezirksschimeisterschaft Scheibbs - Melk Alpiner Schilauf - Riesentorlauf Lackenhof,

Bezirksschimeisterschaft Scheibbs - Melk Alpiner Schilauf - Riesentorlauf Lackenhof, Bambini 1 1 2 BICHLER Laurenz 2012 M SCHIUNION TEXING Bambini 1 B1m 1:18,43 1:18,43 2 3 FUCHS Rafael 2012 M SCHIUNION TEXING Bambini 1 B1m 1:23,55 1:23,55 3 136 LANG Jonathan 2013 M UNION RAIKA ST.GEOR

Mehr

Ostwestfalen Sommerrunde 2011

Ostwestfalen Sommerrunde 2011 Gemischt U12 PB (4er) 1. Kreisklasse Jugend Info:...und Geri Wobbe Tel: 0151-14447641 1 N Wobbe, Leonie CO489281 LK23 2 N Stolle, Jona-Pascal CO513628-3 N Finger, Tiago CO513591-4 N Sowa, Luna-Josephine

Mehr

Rangliste schnellst Notteler 2013

Rangliste schnellst Notteler 2013 Rangliste schnellst Notteler 2013 Nr. 0 Kategorie Piccolo w/m: Jahrgang 2007 und jünger ca. 500 m p NAME VORNAME JG Amrein Michelle 2009 p Aregger Laura 2008 650 p Bachmann Robin 2007 651 Bachmann Julia

Mehr

13. Hermsdorfer Läufertag. Protokoll

13. Hermsdorfer Läufertag. Protokoll 13. Hermsdorfer Läufertag Protokoll Datum: 05.05.2011 Zeit: 17:00 18:50 Ort: Hermsdorf, Werner-Seelenbinder-Stadion Gesamtleiter: Andreas Häusler Auswertung: Herbert Bratfisch Bedingungen: locker bewölkt,

Mehr

Tabelle1. Wettkampf 1-25 m Brust weiblich. Jahrgang Maja Jabs 2009 SC Herford 00:48,25

Tabelle1. Wettkampf 1-25 m Brust weiblich. Jahrgang Maja Jabs 2009 SC Herford 00:48,25 Pressemitteilung Veranstaltung: Kreismeisterschaften 2014 Zeitraum: 13.12.2014 Ort: Sport- und Freizeitbad H2O Veranstalter: Kreissportbund Herford e.v. Ausrichter: SC Herford - Schwimm- und Wasserballabteilung

Mehr

5 km Firmen. 1. Platz. BSG Sparkasse Oder-Spree. 00:57:53 h. Torsten Schlauß ( 00:18:32 h ) Marcel Vorndamm ( 00:19:07 h ) Marcel Werk ( 00:20:14 h )

5 km Firmen. 1. Platz. BSG Sparkasse Oder-Spree. 00:57:53 h. Torsten Schlauß ( 00:18:32 h ) Marcel Vorndamm ( 00:19:07 h ) Marcel Werk ( 00:20:14 h ) 1. Platz BSG Sparkasse Oder-Spree 00:57:53 h Torsten Schlauß ( 00:18:32 h ) Marcel Vorndamm ( 00:19:07 h ) Marcel Werk ( 00:20:14 h ) 2. Platz MultiFitnessClub Beeskow 01:02:02 h Dennis Nirnberger ( 00:19:22

Mehr

Stadtmeisterschaft Alpin 2010 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Stadtmeisterschaft Alpin 2010 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Rang Stnr Zeit-1 Zeit-2 Total Diff Damen ab 55 1. 1... WUNTRACK Helga 52 17,54 17,30 34,84 Herren ab 55 1. 3... HANSEL Georg 41 16,40 16,33 32,73 2. 2... BERTRAM Eberhard 47 21,38 16,81 38,19 5,46 Bambini

Mehr

Ergebnisliste Kreiswaldlaufmeisterschaften (Kippenheim)

Ergebnisliste Kreiswaldlaufmeisterschaften (Kippenheim) Schüler M7 (900 m) Julian Knab M 7 LTV Meißenheim 4:18 1. Platz Maurin Geldreich M 7 TV Kippenheim 4:20 2. Platz Jakob Braun M 7 TuS Schuttern 4:22 3. Platz Finn Ahrens M 7 LTV Meißenheim 4:55 4. Platz

Mehr

Jugendkart - Slalom Kirchheimbolanden 20. Mai 2012 Parkplatz Borg-Warner AC Donnersberg

Jugendkart - Slalom Kirchheimbolanden 20. Mai 2012 Parkplatz Borg-Warner AC Donnersberg Ergebnisliste Seite : 1 1 101 K 1 Träber, Hendrik SCS Herxheim 1050 37.58 2 37.12 0 37.75 2 1:16.87 9,88 2 102 K 1 Ackermann, Marcel OC Deutsches Weintor 1146 39.04 8 38.77 0 38.27 0 1:17.04 9,25 3 105

Mehr

Ranglistenwettkampf DKB Skihalle Oberhof E N D E R G E B N I S S E

Ranglistenwettkampf DKB Skihalle Oberhof E N D E R G E B N I S S E SV Motor Tambach-Dietharz Thüringer Skiverband Ranglistenwettkampf DKB Skihalle Oberhof 13.02.2016 E N D E R G E B N I S S E Leiter der Organisation: Chef des Wettkampfes: Hans-Dieter Linz Andreas Hertwig

Mehr

1. Poschenrieder Langlauf Kreiscup Kalzhofer Loipe Oberstaufen 16. Dezember 2017 S T A R T L I S T E

1. Poschenrieder Langlauf Kreiscup Kalzhofer Loipe Oberstaufen 16. Dezember 2017 S T A R T L I S T E SC Oberstaufen Allgäuer Skiverband 1. Poschenrieder Langlauf Kreiscup Kalzhofer Loipe Oberstaufen 16. Dezember 2017 S T A R T L I S T E StNr Jg Name Verein Startzeit Schüler U8 m, 1.3 km 1 12 ECKERT Nils

Mehr

Geraer Hallenmeeting 2012 im Speedskating Nachwuchscup Sachsen - Thüringen am

Geraer Hallenmeeting 2012 im Speedskating Nachwuchscup Sachsen - Thüringen am Schüler A 13 Herren 183 Schirrmeister, Till SG MoGoNO Leipzig 1 01:10,16 2 3 1 167 Faustmann, Arne TSSC Erfurt 2 01:08,11 1 3 2 Schüler A 12 Herren 162 Mende, Jan Martin RSV BW Gera 1 01:05,78 2 3 1 165

Mehr

Regionalwettbewerb 2013 Dessau Ergebnisliste Seite 1/5

Regionalwettbewerb 2013 Dessau Ergebnisliste Seite 1/5 Ergebnisliste Seite 1/5 AKKORDEON AG II 1 Nils Urban Akkordeon Landkreis Wittenberg 21 1. Preis Kreismusikschule Wittenberg KLAVIER/BLASINSTRUMENT AG IB 1 Luisa Wesselly Querflöte Anhalt-Bitterfeld 22

Mehr

weibliche Jugend A 1 ADAM Gesine 1999 Deutscher Alpenverein Sächsischer Bergsteigerbund BELLAIR Anna 2000 Deutscher Alpenverein Sächsischer B

weibliche Jugend A 1 ADAM Gesine 1999 Deutscher Alpenverein Sächsischer Bergsteigerbund BELLAIR Anna 2000 Deutscher Alpenverein Sächsischer B männliche Jugend A 1 LANGE Moritz 1999 Deutscher Alpenverein Chemnitz 405.00 2 SCHRAMM Anton 2000 Deutscher Alpenverein Chemnitz 380.00 3 DOKTOR Christoph 2000 Deutscher Alpenverein Leipzig 130.00 4 GROSS

Mehr

Bundeswettbewerb der Schulen Skilanglauf. Ergebnislisten

Bundeswettbewerb der Schulen Skilanglauf. Ergebnislisten Bundeswettbewerb der Schulen Skilanglauf RP-Meisterschaften Wettkampf II und III am 18.01.2011 in Breitnau Ergebnislisten Mannschaftswertung : Jungen II Seite 1 1. OHG / RSZ Furtwangen III 00:38:37 Zipfel,

Mehr

www.easywk.de - Software für den Schwimmsport

www.easywk.de - Software für den Schwimmsport Wettkampfbecken 4 Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 28 C Abschnitt 1 Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf 7 Wettkampf 8 Wettkampf

Mehr

Workshopeinteilung Domjubiläum "Tag der Schulen"

Workshopeinteilung Domjubiläum Tag der Schulen lfd. Nr. Schüler/in Workshop Gruppeneinteilung/ Treffpunkt 1 Annas, Sören 2 Bauhaus, Lisa offenes Angebot siehe Sonderseiten im Infoheft 3 Bente, Lina 4 Bisping, Tobias offenes Angebot siehe Sonderseiten

Mehr

Bezirksentscheid Alpinski 2015 Wettkampfklasse III Riesenslalom ERGEBNISLISTE MANNSCHAFTSWERTUNG

Bezirksentscheid Alpinski 2015 Wettkampfklasse III Riesenslalom ERGEBNISLISTE MANNSCHAFTSWERTUNG 1. Mannschaften Mädchen / MÄ 3:00,73 1 MANGOLD Luisa 28,61 30,35 27 SANKTJOHANSER Laura 29,85 30,77 14 NAGL Paulina 29,63 31,65 40 KRAMER Magdalena 31,40 31,52 53 HORNSTEINER Maria 30,70 32,47 2. Mannschaften

Mehr

E r g e b n i s l i s t e K l a s s e: Jugend-Kart-Slalom MSV Falkenberg e.v. i. ADAC u. BMV

E r g e b n i s l i s t e K l a s s e: Jugend-Kart-Slalom MSV Falkenberg e.v. i. ADAC u. BMV Ortsclub i.adac Nordbayern e.v. Anzahl Starter: 2 E r g e b n i s l i s t e K l a s s e: 0 1 2 1 96 Trapp Mikka MSC Wiesau 6420 36,00 2,00 38,00 35,38 4,00 39,38 77,38 2 40 Fohr Lena RTC Bad Berneck 56,88

Mehr

Wettkampf Nr. 1. Wettkampf Nr. 2. Wettkampf Nr. 3

Wettkampf Nr. 1. Wettkampf Nr. 2. Wettkampf Nr. 3 04.05.09 9:57 Uhr Seite 27 Wettkampf Nr. 1 25m Schmetterling Mädchen 1. Trenkmann Luise... 1999 MSV Bautzen 04 e.v. 0:24,35 Wettkampf Nr. 2 25m Schmetterling Jungen 1. Wilk Samuel... 2000 MSV Bautzen 04

Mehr

Deutscher Bohle Kegler Verband e.v.

Deutscher Bohle Kegler Verband e.v. Deutscher Bohle Kegler Verband e.v. Deutschland - Pokal der A - Jugend am 16. und 17. November 2013 Peine Veranstalter: Deutscher Bohle Kegler Verband e.v. DBKV-Jugend DBKV Sportliche Leitung: DBKV-Jugendwart

Mehr

Balken / Barren. T-Nr. Name Vorname Verein Boden Sprung Reck. Ergebnis WK1. 38 Janzen Lukas VTR Rinteln 13,4 12,9 13,3 13,2 52,8 1

Balken / Barren. T-Nr. Name Vorname Verein Boden Sprung Reck. Ergebnis WK1. 38 Janzen Lukas VTR Rinteln 13,4 12,9 13,3 13,2 52,8 1 38 Janzen Lukas VTR Rinteln 13,4 12,9 13,3 13,2 52,8 1 93 Dzillum Elias SV Wölpinghausen 11,5 12,5 11 11 46 2 99 Tillesch Luca SV Wölpinghausen 10,3 11,2 10 10 41,5 3 Ergebnis WK1 39 Stüdemann Jonas VTR

Mehr

Fachschaft Leichtathletik Stadtmeisterschaften 2015 am 26.09.2015 in Oberhausen-Sterkrade - Volksparkstadion Sterkrade

Fachschaft Leichtathletik Stadtmeisterschaften 2015 am 26.09.2015 in Oberhausen-Sterkrade - Volksparkstadion Sterkrade 1 von 12 28.09.2015 10:45 Ergebnisliste 26.09.2015 / 17:32 Fachschaft Leichtathletik Stadtmeisterschaften 2015 am 26.09.2015 in Oberhausen-Sterkrade - Volksparkstadion Sterkrade Wettkampfübersicht Männer

Mehr

Ergebnisliste Kinderolympiade

Ergebnisliste Kinderolympiade Ergebnisliste Kinderolympiade 04.03.2012 Schüler/Schülerinnen U8 1.Platz TV Haslach Knuddelhunde 5 Punkte 1. Ruben Hansmann 05 2. Tobias Thoma 05 3. Leony Fieber 05 4. Fabian Semling 05 5. Julian Matt

Mehr

Brandenburger Nachwuchs-Cup 2013

Brandenburger Nachwuchs-Cup 2013 Spreewald Triathlon LM Triathlon Senftenberg Junioren 1. Christin Hennig 95 Stahl Hennigsdorf - - 20 - - - - 20 1. York Hesse 94 Triathlon Potsdam - - - 20 - - - 20 2. Martin Kossatz Luckauer Läuferbund

Mehr

Ergebnisliste TV Meisterschaft im Schwimmen am

Ergebnisliste TV Meisterschaft im Schwimmen am TV Bad Kötzting Ergebnisliste TV Meisterschaft im Schwimmen am 23.07.2016 66 Teilnehmer / 4 Vereine 25 m Brust weiblich 1. Kurnoth Marie W 5 2011 TV Bad Kötzting 54 : 26 1. Meimer Sara W 6 2010 TV Bad

Mehr

Leichtathletik Kreisentscheid Koordinatoren für den Schulsport im LDK

Leichtathletik Kreisentscheid Koordinatoren für den Schulsport im LDK II Jungen 61 6 62 0. 6 1 Wind Kessler, Nils Berger, Samuel Hofmann, Benedikt 11,40 12,52 12,6 27 655 59 4 5 10 Boch, Anthony Wotzka, Matthias Jurtschenko, Steven 12,06 12,40 1,5 2222 584 550 2 1 25 ALEXANDERVON_HUMBOLDTSCHULE

Mehr

BLV Kreis Ansbach. Beteiligungsliste Stand: 08.12.2013

BLV Kreis Ansbach. Beteiligungsliste Stand: 08.12.2013 BLV Kreis Ansbach Beteiligungsliste Stand: 08.12.2013 erfasste Wettkämpfe: 01.12.2012 Fürth Sprintcup Fürth 15.12.2012 München Weihnachtsspringen 06.01.2013 Wettenhausen Stabhochspringen 13.01.2013 Fürth

Mehr

Saison 2015/ Gesamtrangliste Klasse Stock

Saison 2015/ Gesamtrangliste Klasse Stock Ost Süd Nord Mitte Süd Süd Nord Ost Mitte Süd Mitte Süd Ost West Süd Ost Süd Süd Ost Ost Mitte Nord West Süd Ost Mitte Nord Süd Süd Nord Mitte Ost Süd Nord Ost Mitte Süd Nord Ost Süd Ost Mitte Ost Mitte

Mehr

Platz Name Jg. Verein Punkte

Platz Name Jg. Verein Punkte WK Nr. 1 KM IV Jg. 2003 und jünger 1 Hawa Jalloh 03 TV Eschhofen 13.250 13.25 (4.80) 0.00 2 Alina Demmer 03 TV Eschhofen 13.000 13.00 (4.30) 0.00 2 Clara Klose 04 TV Eschhofen 13.000 13.00 (5.00) 0.00

Mehr

Urkunde. Schul-Orientierungslauf. Ursulinen-Realschule Landshut. am im Hofgarten Landshut. Katrin Hauser Jasmin Ulrich

Urkunde. Schul-Orientierungslauf. Ursulinen-Realschule Landshut. am im Hofgarten Landshut. Katrin Hauser Jasmin Ulrich der Katrin Hauser Jasmin Ulrich haben mit 15 Kontrollposten in einer Zeit von 59:30 min. den 1. Platz belegt. der Christina Weger Anna Walter haben mit 13 Kontrollposten in einer Zeit von 48:50 min. den

Mehr

Vereinsmeisterschaft Riesenslalom 2013 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Vereinsmeisterschaft Riesenslalom 2013 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE U6 weiblich 1. 1... KNEBEL Franziska 08... 50,02 55,36 1:45,38 U6 männlich 1. 3... KUHMICHEL Janis 07... 1:47,01 1:28,81 3:15,82 2. 4... GESSNER Mathis 07... 46,74 2:50,28 3:37,02 21,20 U8 weiblich 1.

Mehr

Ligaheft. 2012/2013 U14 Bezirksliga

Ligaheft. 2012/2013 U14 Bezirksliga Ligaheft U14 Bezirksliga Spielplan - U14 Bezirksliga 1. Runde am 10.11.2012-0 - 4-2½ - 1½ 2. Runde am 10.11.2012-3 - 1-4 - 0 3. Runde am 15.12.2012-0 - 4-1½ - 2½ 4. Runde am 26.01.2013 - + - - - ½ - 3½

Mehr

Geb.datum. Ausweis. Nr. Ortsclub. MSC Knetzgau. MC Ansbach. AC Schweinfurt. MSC Knetzgau. MSC Knetzgau. AMC Kitzingen. AC Schweinfurt.

Geb.datum. Ausweis. Nr. Ortsclub. MSC Knetzgau. MC Ansbach. AC Schweinfurt. MSC Knetzgau. MSC Knetzgau. AMC Kitzingen. AC Schweinfurt. Ergebnis AK 0.0.0 0 Schwinn 0,, 0, 0, Valentin 0 0 0 0, Halbig,,,, Colin MC Ansbach 0 0 0, Mehlert,,,,00 Christian 0 0 0, Gebhardt 0,,0,, Pascal 0 0, Godula,,0,, Pascal 0 0 0, Ganzinger 0 0, 0,,00 Finn,

Mehr

RLT Bezirk Rhein-Neckar Jugend

RLT Bezirk Rhein-Neckar Jugend Klasse: Mädchen U Einzel 0.0.08/ Mannheim-Neckarstadt Platz Name SP Spiele Sätze Bälle Ostheimer, Kim DJK St. Hildeg./Lindenhof Gruber, Anna Huber, Nele Hildenbeutel, Jule TTC 96 Weinheim : 7 : + : 8 :

Mehr

Platz Familienname Vorname Verein Strecke Gelaufene Zeit. Schäfer Colin-Jukka kein Verein 0,50 km 00:02:43

Platz Familienname Vorname Verein Strecke Gelaufene Zeit. Schäfer Colin-Jukka kein Verein 0,50 km 00:02:43 Wintersportverein 07 Kleinschmalkalden e.v. Ergebnisliste 12. Crosslauf am 01.09.2013 in Kleinschmalkalden Platz Familienname Vorname Verein Strecke Gelaufene Zeit Bambino männlich Startzeit: 10:00 Schäfer

Mehr

ersten heiligen Kommunion haben wir uns sehr gefreut und danken, auch im Namen unserer Eltern, recht herzlich. Miriam und Mike Mustermann

ersten heiligen Kommunion haben wir uns sehr gefreut und danken, auch im Namen unserer Eltern, recht herzlich. Miriam und Mike Mustermann Herzlichen Dank sage ich für die Glückwünsche, Blumen und Geschenke zu meiner, auch im Namen meiner Eltern. Nina Mustermann Musterstadt, Musterweg 40, im Mai 2005 Ich habe mich über die Glückwünsche, Blumen

Mehr

Zwischenzeiten Lauf 1

Zwischenzeiten Lauf 1 Damen (Kurzer Lauf) 1 3 502500257 REISINGER Livia 2010 W Union Ski Passail Bambini 1 9,69 2 2 510100332 HARB Florentina 2010 W SV Rechberg Bambini 1 10,55 3 1 510100316 SAUBART Lilli 2010 W SV Rechberg

Mehr

KSB Winterspiele Alpin 2017 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

KSB Winterspiele Alpin 2017 Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Organisator: KSB Sächsische Schweiz/ Osterzgebirge KAMPFGERICHT TECHNISCHE DATEN Wettkampfleiter Schiedsrichter Streckenchef Startrichter Zielrichter Chef Zeitnahme H.-J. Nitsche... D.Donath A.Kind...

Mehr

Viel Spaß und eine tolle Zeit in der Schule! Emma. kommt in die Schule! Viel Erfolg wünschen Oma Renate und Opa Walter 10 4 = 6

Viel Spaß und eine tolle Zeit in der Schule! Emma. kommt in die Schule! Viel Erfolg wünschen Oma Renate und Opa Walter 10 4 = 6 in der Schule! LEA MARIE Kindergartenzeit adé, jetzt lernst Du das ABC. Stolz wirst Du den Ranzen tragen und neugierig so manches fragen... Alles Liebe, Mama, Patrick & Familie Luke Oma Birgit und Opa

Mehr

Kreisjugendskitag 2015 Buben Grundschule Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE

Kreisjugendskitag 2015 Buben Grundschule Riesenslalom OFFIZIELLE ERGEBNISLISTE Organisator: Landkreis Waldshut KAMPFGERICHT Schiedsrichter H.Thißen. Rennleiter A.Spitz... Trainer-Vertreter A.Spitz... TECHNISCHE DATEN Streckenname Start Ziel Höhendifferenz Streckenlänge Spitzenberg

Mehr

Punktbeste Leistung männlich Jg 90 u. älter. Punktbeste Leistung männlich Jg 91-92

Punktbeste Leistung männlich Jg 90 u. älter. Punktbeste Leistung männlich Jg 91-92 Protokoll Offene Sächsische Landesmeisterschaften 05.- 07. Juni 2009 Riesa Seite: 132 Punktbeste Leistung männlich Jg 90 u. älter 1. Riccardo Prietzsch 1990 SSG Leipzig 787 00:26,85-50m Rücken Männer A-Finale

Mehr

Gedruckt am um 18:06 Seite 1 Schüler und Jugend-Hallensportfest 2013 des TVJ Kreissporthalle, am Sonntag, 24.

Gedruckt am um 18:06 Seite 1 Schüler und Jugend-Hallensportfest 2013 des TVJ Kreissporthalle, am Sonntag, 24. Gedruckt am 01.03.2013 um 18:06 Seite 1 Gemeldete Teilnehmer: 7 Dreikampf - Kinder W9 60M SCH WEZ 1. 148 Wickel Ann-Kathrin 2004 TV 08 Feudingen 881 11,3 22,50 m 3,25 m (230) (311) (541) (340) (881) 2.

Mehr

Anna Bäumler [0] - Jahrgang 2007 Wettkampf 1-25m Kraul mixed Meldezeit: 00:00,00 Lauf 1 Bahn 1 ca. 13:15 Uhr

Anna Bäumler [0] - Jahrgang 2007 Wettkampf 1-25m Kraul mixed Meldezeit: 00:00,00 Lauf 1 Bahn 1 ca. 13:15 Uhr Vereins-Id: 2948, Schwimmverband Nordrhein-Westfalen Veranstaltung: 6. Nachwuchscup des SV Bad Lippspringe im Schwimmen am 12.05.2012 in Westfalen-Therme Zu zahlendes Meldegeld: 0,00 EUR Alex Hein [0]

Mehr