Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb"

Transkript

1 Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb

2 Der richtie Kurs für Ihre Karriere Sie verfolen beruflich roße Ziele und möchten Fach- und Führunsaufaben in der Versiche - runs wirtschaft übernehmen? Mit Ihrer kaufmännischen Erstausbildun (Kaufmann/-frau für Versicherunen und Finanzen) bzw. der ersten Stufe der beruflichen Weiterbil dun (Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherunen und Finanzen) heben Sie sich bereits positiv auf dem Arbeitsmarkt ab und haben den Grundstein für Ihren Karrierewe in der Versicheruns wirtschaft elet. Mit dem berufsbeleitenden Studium zum Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) können Sie jetzt in mittlere und höhere Führuns - positionen vorstoßen. Die Deutsche Versicherunsakademie (DVA) bietet in Kooperation mit dem Institut für Ver - sicherunswesen (IVW) der Fachhochschule Köln und den BWV Reional einen zeitemäßen, berufsbeleitenden Studienan an, der zum Abschluss eines Bachelor of Arts (B.A.) führt. Damit erlanen Sie einen international anerkannten akademischen Hochschulabschluss. Der Studienan Insurance Manaement (B.A.) ist im Zue der europaweiten Umstellun der Hochschulanebote auf das zweistufie System von Bachelor und Master entstanden und entspricht den aktuellen Anforderunen der Branche und den Voraben der Hochschulpolitik. Fünf ute Gründe für das Studium Versicherunsspezifische Inhalte Das Studium ist auf die Versicheruns- und Finanzdienstleistunsbranche auserichtet und verfolt ein Ziel: Sie werden auf zukünf - tie Herausforderunen in der Versiche - runs- und Finanzwirtschaft vor bereitet und qualifizieren sich so für Stabs stellen sowie mittlere und höhere Führuns laufbahnen. Berufsbeleitendes Studium Die oranisatorische Gestaltun, berufs - beleitend an Studienorten deutschlandweit, macht es mölich, das Studium parallel zur beruflichen Tätikeit durch - zuführen. Führunskompetenz stärken Neben der Fachkompetenz liet ein Schwer punkt in der Stärkun von Sozialund Methodenkompetenzen, die für Führunspositionen unabdinbar sind. Aufstieschancen Mit einem akademischen Abschluss ver - breitern Sie Ihre beruflichen Einsatz mö - lichkeiten und festien so Ihre berufliche Stellun. Ihre Chancen, anspruchsvolle Aufaben zu übernehmen, steien. Sie erhöhen Ihre Akzeptanz im Unterneh men und in der Branche. Wissenschaftliche Arbeitsweise Ziel des Studiums ist es, die fachwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweise der einschläien Wissensebiete kennen und anwenden zu lernen. Sie erwerben die Fähikeit, betriebs- und volkswirtschaftliche sowie rechtliche Zusammenhäne zu durchdrinen und dieses Wissen für strateische Aufaben auch in fachfremden Gebieten nutzbar zu machen. 2

3 Der Bachelor im Bildunsefüe Der Studienan Bachelor of Insurance Manaement schließt mit dem akademischen Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) ab. Dieser wird durch die Fachhochschule Köln vereben. Durch die beiden Studienvarianten Betrieb und Vertrieb ist eine Spezialisierun für Ihre beruf - liche Zukunft mölich. Details zu den Studien - varianten entnehmen Sie den Seiten 4/5 und 6/7. Im Rahmen des Bachelor-Studiums kann nach Ableen einer spezifischen Prüfun auch der brancheninterne Titel Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) erreicht werden. An den Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) kann ein Master-Studienan ane schlossen werden. Master Bachelor of Insurance Manaement (B. A.) Oranisation des Lernens Das Studium ist in Module eliedert. Jedes Modul bildet eine Lerneinheit, die mit einem Leistunsnachweis abschließt. Effiziente Kleinruppen an Ihrem Studienort Durch die Kooperation mit den reionalen BWV befinden sich Studienorte in Ihrer Nähe. Die Vorlesunen am Studienort finden in der Reel am Freitanachmitta und Samsta in Klein - ruppen statt. Hierdurch werden ein zeiteffizientes, lern intensives Studium und ein anspruchsvolles Niveau sicherestellt. In Gruppenarbeit und kleinen Projektteams kann konzentriert und inten - siv studiert werden ein unschätzbarer Vorteil eenüber Vorlesunen mit vielen Studierenden. Zentrale Veranstaltunen an der FH Köln Im Verlauf des Studiums finden fünf Module an der FH Köln statt. Hier werden Themen und Schwerpunkte von den Professoren der FH Köln elehrt. Dabei ereben sich einmalie Geleenheiten zum eenseitien, überreionalen Austausch. 6 Semester Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherunen und Finanzen 8 Semester Lernplattform zur Vor- und Nachbereitun Unterlaen zu den Veranstaltunen werden auf der DVA Lernplattform zum Download bereit - estellt. Damit können die Studierenden die Inhalte optimal vor- und nachbereiten. Die Plattform dient zudem dem Austausch zwischen den Dozenten und den Studierenden. Kaufmann/-frau für Versicherunen und Finanzen Eine Investition in Wissen brint noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, US Staatsmann 3

4 Studienvariante Betrieb Ziele In der Studienvariante Betrieb werden Ihnen umfassende wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse vermittelt. Darüber hinaus erzielen Sie fachliche Kompetenzen für alle relevanten Arbeitsfelder der Versicherunspraxis durch eine Spezialisierun auf Sparten und Funktionsfelder. Sie lernen, Lösunen zu komplexen Problemen zu entwickeln und zu implementieren. Sie trai - nieren, sich selbstständi mit versicheruns - wissenschaftlich orientierten Themen auseinander - zusetzen und diese schriftlich und mündlich zu präsentieren. Verhaltensorientierte Inhalte wie Coachin oder Konfliktmanaement verknüpfen spätere Herausforderunen als Führunskraft mit der wirtschafts - wissenschaftlichen Theorie. Zielruppe Die Studienvariante einet sich vor allem für Mitarbeiter in Versicheruns- und Finanzdienst - leistunsunternehmen, die berufsbeleitend einen international anerkannten akademischen Abschluss erwerben möchten, um zukünfti Fach- und Führunsaufaben zu übernehmen. Inhalte Wirtschaftswissenschaftliche Grund - ausbildun Betriebs- und volkswirtschaftliche sowie mathematische Grundlaen, Wirtschaftsund Versicherunsrecht, Rechnunswesen, Steuern und Finanzierun bilden die Basis der akademischen Ausbildun. Der Bezu zur Versicherunswirtschaft steht im Vor derrund. Führun und Personalmanaement Methodische, soziale und emotionale Kompetenzen für Fach- und Führunskräfte stehen im Mittelpunkt. Die Module vermitteln Kenntnisse, die zur Unter - nehmens- und Personalführun in der Asse kuranz notwendi sind. Versicheruns- und Bankprodukte Die Vertiefun der Kenntnisse der Versicherunsprodukte steht im Fokus dieser Module. Hierbei kann eine Spezialisierun zwischen Personen- oder Schadenversiche - run ewählt werden. Darüber hinaus werden Kenntnisse und Methoden zur Be urteilun von Bankprodukten vermittelt. 4

5 Struktur des Studienans Studienvariante Betrieb Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) 8. Semester Personen- oder Schaden - versicherun 3 Bankbetriebslehre Bachelor Thesis Optional: Prüfun zum/-r Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) 7. Semester Führunskompetenz 3: Konfliktmanaement Risiko- und Finanz manaement der VU 2 Personen- oder Schaden - versicherun 2 VWL 2 * 5. Semester 6. Semester Führuns - kompetenz 2: Coachin * Unternehmens - führun u. Personal - manaement 2 * Wirtschafts- und Versicherunsrecht 3* Internationale Versicherunsmärkte Statistik Methoden wissen schaftlichen Arbeitens * Vertriebsmanaement * Steuern, Finanzierun, Investition * 4. Semester Wirtschafts - mathematik Rewe (inkl. Controllin) * Risiko- und Finanz manaement der VU 1 * 3. Semester Führuns kompetenz1: Verhandlunsführun * Finanzmathematik Wirtschafts- und Versicherunsrecht 2* Allemeine BWL 2 * 2. Semester 1. Semester Unternehmens - führun u. Personal - manaement 1 * Wirtschafts- und Versicherunsrecht 1* Wirtschaftsrecht * Versicheruns - betriebslehre * Personen- oder Schaden - versicherun 1 * VWL 1 * Allemeine BWL 1 * VWL 1 * Anrechnun bei Vorqualifikation Fachwirt/-in für Ver sicherunen und Finanzen * Um den Abschluss zum/-r Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) zu erlanen, müssen die im Studien - modell mit einem * ekennzeichneten Module sowie eine Prüfun erfolreich abeschlossen werden. 5

6 Studienvariante Vertrieb Ziele Die Studienvariante Vertrieb ist speziell auf die vertrieblichen Anforderunen der Versicherunsund Finanzdienstleistunsbranche zueschnitten. Die fachlichen Kompetenzen für Ihre Vertriebs - arbeit erzielen Sie durch eine Spezialisierun auf Sparten und Funktionsfelder. Dazu erweitern Sie Ihre wirtschaftswissenschaft lichen Kenntnisse. Sie lernen wesentliche Inhalte, Prozesse und Methoden der vertrieblichen Steuerunsinstrumente sowie deren ezielten Einsatz kennen. Darüber hinaus lernen Sie, Lösunen zu kom - plexen Vertriebsproblemen zu entwickeln und zu implementieren. Sie trainieren, sich selbstständi mit vertriebsspezifischen Themen auseinander - zusetzen und diese schriftlich und mündlich zu präsentieren. Verhaltensorientierte Inhalte wie Coachin, Konfliktmanaement und Psycholoie bereiten Sie auf Ihre Herausforderunen als Führunskraft im Vertrieb vor. Zielruppe Die Studienvariante einet sich vor allem für Mitarbeiter in Versicherunsunternehmen aus den Bereichen Außendienstoranisation, Vertriebssteuerun und -unterstützun, Außendienstbetreuun (Personalauswahl und -betreuun), Vertriebsplanun und -controllin, Marketin und Werbun sowie Mit arbeiter aller Abteilunen mit besonderem Vertriebs bezu, selbstständie Vermittler, zum Beispiel Einfachoder Mehrfachvertreter sowie Inhaber von Maklerbüros, Mitarbeiter rößerer Maklerbetriebe, ins be son - dere Führunskräfte und Nachwuchs führuns - kräfte, die berufsbeleitend einen akademischen Abschluss erwerben möchten, um zukünfti Fach- und Führunsaufaben im Vertrieb der Versicheruns- und Finanzdienstleistuns - branche zu übernehmen. Inhalte Wirtschaftswissenschaftliche Grund - ausbildun Betriebs- und volkswirtschaftliche sowie mathematische Grundlaen, Wirtschaftsund Versicherunsrecht, Rechnunswesen, Steuern und Finanzierun bilden die Basis der akademischen Ausbildun. Der Bezu zur Versicherunswirtschaft steht im Vor derrund. Vertriebsorientierte Spezialisierun Der Studien- und Lehrplan beinhaltet speziell auf die vertrieblichen Anforderunen der Versicheruns- und Finanzdienstleistunsbranche zueschnittene Module. Die vertriebsspezi fischen Module liedern sich in die drei Themenbereiche: Führun und Personalmanaement im Vertrieb Führunskompetenzen: Verhandlunsführun, Coachin, Konfliktmanaement, Motivationspsycholoie, Konsumentenund Verkaufspsycholoie Vertriebsmanaement: Vertriebs - steuerun, Aentur- und Maklerbetriebs - manaement Versicheruns- und Bankprodukte Die Vertiefun der Kenntnisse der Versicherunsprodukte steht im Fokus dieser Module. Hierbei kann eine Spezialisierun zwischen Personen- oder Schadenversiche - run ewählt werden. Darüber hinaus werden Kenntnisse und Methoden zur Be urteilun von Bankprodukten vermittelt. 6

7 Struktur des Studienans Studienvariante Vertrieb Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) 8. Semester Personen- oder Schaden - versicherun 3 Bankbetriebslehre Bachelor Thesis Optional: Prüfun zum/-r Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) 7. Semester Führunskompetenz 3: Konfliktmanaement Motivations - psycholoie Personen- oder Schaden - versicherun 2 Konsumenten- und Verkaufspsycholoie/ Financial Plannin * 5. Semester 6. Semester Führuns - kompetenz 2: Coachin * Unternehmens - führun u. Personal - manaement 2 * Wirtschafts- und Versicherunsrecht 3* Manaement und Recht des Vermittlunsbetriebs Statistik Methoden wissen schaftlichen Arbeitens * Vertriebsmanaement * Steuern, Finanzierun, Investition * 4. Semester Wirtschafts - mathematik Rewe (inkl. Controllin) * Risiko- und Finanz manaement der VU 1 * 3. Semester Führuns kompetenz1: Verhandlunsführun * Finanzmathematik Wirtschafts- und Versicherunsrecht 2* Allemeine BWL 2 * 2. Semester 1. Semester Unternehmens - führun u. Personal - manaement 1 * Wirtschafts- und Versicherunsrecht 1* Wirtschaftsrecht * Versicheruns - betriebslehre * Personen- oder Schaden - versicherun 1 * VWL 1 * Allemeine BWL 1 * VWL 1 * Anrechnun bei Vorqualifikation Fachwirt/-in für Ver sicherunen und Finanzen * Um den Abschluss zum/-r Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) zu erlanen, müssen die im Studien - modell mit einem * ekennzeichneten Module sowie eine Prüfun erfolreich abeschlossen werden. 7

8 Studienvoraussetzunen Zuanswee und Studiendauer Als Kaufmann/-frau für Versicherunen und Finanzen mit Hochschulzuans berechtiun können Sie sofort nach Ihrem Ausbilduns - abschluss mit dem Studium starten. Das Studium ist auf acht Semester anelet. Als Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versiche runen und Finanzen reduziert sich für Sie die reu läre Studiendauer auf sechs Semester, da zwei Semester anerechnet werden. Als Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) reduziert sich für Sie der Umfan des Studiums auf zehn zu absolvierende Module (die nicht mit * markierten Module im Studienmodell). Bei Interessenten mit anderen Vorqualifi katio nen werden Zuansberechtiun und Studiendauer im Einzelfall eprüft. Studienleistunen Die Lerneinheiten (Module) werden mit einem Leistunsnachweis abeschlossen. Die zu erbrinenden Studienleistunen werden in Credit Points im Rahmen des ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) bewertet. Insesamt sind 180 Credit Points erforderlich, um den Studienan erfolreich abzuschließen. Diese werden mittels der Leistunsnachweise in unterschiedlicher Form, z. B. Klausur, Hausarbeit, mündliche Prüfun, Projektarbeit und Präsen - tation erzielt. Nach erfolreichem Bestehen der Modul prü fun - en und dem Verfassen der Bachelor Thesis (Abschlussarbeit) sind Sie berechtit, den inter - na tional anerkannten akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) zu traen. Im Falle des Nicht beste - hens können alle Studienleistunen zweimal und die Bachelor Thesis einmal wiederholt werden. Unter Umständen werden nicht alle Studien - varianten an jedem Studienort aneboten. Studienebühren Die monatlichen Studienebühren betraen 239,. Bei Immatrikulation fällt einmali eine Zulassunsebühr in Höhe von 190, an. Zusätzlich werden pro Semester 139, Prüfuns - ebühren fälli. Für die optionale Prüfun zum/ zur Versicherunsbetriebswirt/-in (DVA) werden 139, berechnet. Detaillierte Informationen zu den Gebühren entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlaen und den eltenden Studienbedinunen. 8

9 FIBAA akkreditiert Unser Studienan ist akkreditiert durch die Foundation of International Business Adminis - tration Accreditation (FIBAA), eine Stiftun der Spitzenverbände der schweizerischen, österreichischen und deutschen Wirtschaft. Die Stiftun fördert Transparenz, Qualität und Internatio nalität in der Hochschulbildun und wurde im Zue des Bolona Prozesses als eine der ersten Aenturen 1994 ins Leben erufen. Ihre Aufabe ist die Qualitätsprüfun der vielfältien Anebote im Hochschulbereich, um einheitliche Qualitäts - merkmale zu schaffen, an denen sich Interessenten orientieren können. Die Akkreditierun durch die FIBAA arantiert die Einhaltun der inhaltlichen und strukturellen Standards des Deutschen Akkreditierunsrats, die die Qualität des Bachelorabschlusses sicherstellen. Um die länderüberreifende Verleichbarkeit zu ewährleisten, berücksichtit die FIBAA auch internationale Leitlinien und Maßstäbe, die die Anerkennun von Studienleistunen und des Bachelorabschlusses im Ausland ermölichen. Die FIBAA ist in mehreren europäischen Ländern als Akkreditierunsaentur anerkannt. 9

10 Berlin Dortmund Köln Frankfurt Studienleiter Stuttart München Studienleiter Zentral Prof. Dr. Jüren Strobel Institut für Versicherunswesen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Fachhochschule Köln Prof. Dr. Rolf Arnold Institut für Versicherunswesen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Fachhochschule Köln Studienleiter vor Ort Berlin Prof. Dr. Thomas Köhne Professor für Versicherunsbetriebs - lehre und Fachleiter für den Studienan Versicherun, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin München Dr. Herbert Schmidt Lehrbeauftrater am Institut für Betriebswirtschaftliche Risikoforschun und Versicherunswirtschaft, Ludwi- Maximilians-Universität München Dortmund Prof. Dr. Matthias Beenken Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Wirtschaft sowie Lehr - beauftrater an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Frankfurt/Wiesbaden Prof. Dr. Helmut Gründl International Center for Insurance Reulation, Goethe Universität, Frankfurt am Main Köln Prof. Dr. Karl Maier Institut für Versicherunswesen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Fachhochschule Köln Stuttart Prof. Dr. Ernst Troßmann Professor für Allemeine Betriebswirtschaftslehre und Controllin sowie Inhaber des Lehrstuhls Controllin, Universität Hohenheim Sie interessieren sich für das Bachelor-Studium der Versicherunsbranche? Studienberatun Deutsche Versicherunsakademie (DVA) Telefon Information 10 Nichts ist überzeuender als Erfol. Leopold von Ranke, Historiker

11 Ihre Partner in der akademischen Ausbildun Die Deutsche Versicherunsakademie (DVA) bietet als Branchenakademie überreionale und über betriebliche Bildunsanebote für die Versiche runswirtschaft an. Mit dem Institut für Ver sicherunswesen ist sie durch emeinsame Wurzeln verbunden: Die 1949 von der Branche eründete Höhere Fachschule für das Versi che - runswesen teilte sich Anfan der 1970er Jahre in einen Fachbereich an der Fachhochschule Köln und die heutie DVA in München. Beim Bachelor-Studienan zeichnet die DVA für Oranisation und Koordination verantwortlich. Sie ist Schnittstelle zwischen Hoch schule, Dozenten und den Studierenden an den BWV Reional. Das Institut für Versicherunswesen IVW an der Fachhochschule Köln ist mit 17 Professoren und ca. 50 Lehrbeauftraten die rößte akade mische Ausbildunseinrichtun ihrer Art in Deutschland. Es bietet eine Vielzahl von Studienänen an, die alle auf das Versicherunswesen auserichtet sind. Das Institut verantwortet die Qualität der wissenschaftlichen Lehre an den bundesweiten Studien orten. Hauptanlieen sind dabei abestimmte Inhalte sowie ein einheitliches Prüfunsniveau. Die FH Köln ver leiht den akademischen Grad Bachelor of Insurance Manaement (B. A.). Das Berufsbildunswerk der Deutschen Versiche runswirtschaft (BWV) e. V. ist der Bildunsverband der deutschen Versiche runs - wirtschaft. In dieser Funktion vertritt er die Interessen des Wirtschaftszweis in Bilduns fraen und koordiniert die überbetrieblichen Bildunsaktivitäten. Die BWV Reional nehmen die Aufaben des Bildunsverbandes vor Ort wahr und bieten standortbezoen versiche runs fachliche Quali - fikationen an. Der Bildunsverband initiiert die Neuord nun des Bachelor-Studiums. Als Hüter über das Bilduns system der Assekuranz koordiniert er die beteiliten Akteure und überwacht die Einhaltun der Standards. Beim Bachelor-Studium repräsentieren die BWV Reional die bundesweiten Studienorte, ora - nisieren die Veranstaltunen und betreuen die Studierenden vor Ort. 11

12 Deutsche Versicherunsakademie (DVA) GmbH 4/2013 Arabellastraße München Telefon Telefax

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Der richtie Kurs für Ihre Karriere Der Bachelor im Bildunsefüe Sie verfolen beruflich roße Ziele und möchten Fach- und

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Management. Berufsbegleitendes Studium für die Versicherungswirtschaft

Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Management. Berufsbegleitendes Studium für die Versicherungswirtschaft Wahlmölichkeit Vertrieb Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Manaement Berufsbeleitendes Studium für die Versicherunswirtschaft Berufsbeleitend zum Bachelor of Arts Auf einen Blick STUDIENGANG ABSCHLUSS STUDIENFORM

Mehr

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen IHK. Fernstudium zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen IHK. Fernstudium zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Einstiesqualifizierun für den Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Manaement Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherunen und Finanzen IHK Fernstudium zur Vorbereitun auf die IHK-Prüfun Mit System zum Erfol

Mehr

ApS Ausbildung plus Studium

ApS Ausbildung plus Studium München BACHELOR OF INSURANCE MANAGEMENT (B.A.) ApS Ausbildun plus Studium Verzahnun der Aus- und Weiterbildun durch Interation von Bachelormodulen in die Berufsschulphasen Schon während der Ausbildun

Mehr

Technischer Underwriter der gewerblichen und industriellen Sachversicherung (DVA) Industrie- und Gewerberisiken richtig einschätzen

Technischer Underwriter der gewerblichen und industriellen Sachversicherung (DVA) Industrie- und Gewerberisiken richtig einschätzen Technischer Underwriter der ewerblichen und industriellen Sachversicherun (DVA) Industrie- und Gewerberisiken richti einschätzen Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer

Mehr

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprun durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprun durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Betriebsorganisation. Grundlagen der Organisationsgestaltung in Versicherungsunternehmen

Betriebsorganisation. Grundlagen der Organisationsgestaltung in Versicherungsunternehmen Betriebsoranisation Grundlaen der Oranisationsestaltun in Versicherunsunternehmen Betriebsoranisation Ziele und Nutzen Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in die aktuelle Oranisationsarbeit

Mehr

Spezialist/-in Krankenund Pflegeversicherung (DVA) Private und Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung im Umbruch

Spezialist/-in Krankenund Pflegeversicherung (DVA) Private und Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung im Umbruch Spezialist/-in Krankenund Pfleeversicherun (DVA) Private und Gesetzliche Kranken- und Pfleeversicherun im Umbruch Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen

Mehr

Spezialist/-in Betriebliche Altersversorgung (DVA) Nachhaltiger Erfolg im Markt der Zukunft!

Spezialist/-in Betriebliche Altersversorgung (DVA) Nachhaltiger Erfolg im Markt der Zukunft! Spezialist/-in Betriebliche Altersversorun (DVA) Nachhaltier Erfol im Markt der Zukunft! Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherungsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis

Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherungsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherunsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherunsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Die Bedeutun der

Mehr

Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb

Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb Expertenseminare (DVA) Fachspezifische Weiterbildun für Vertriebsmitarbeiter Die Fachkompetenz der Vertriebsmitarbeiter ist der zentrale

Mehr

Bildungsprogramm 2012. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2012. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2012 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Dr. Katharina Höhn Haupteschäftsführerin Stefan Horenbur Geschäftsführer Planen Sie Ihre berufliche Zukunft sorfälti und qualifizieren

Mehr

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen

Mehr

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Trainerausbildun (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Die Ausbildun für Trainer, Prozessbeleiter

Mehr

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen

Spezialist/-in Betrugsbekämpfung (DVA) Versicherungsmissbrauch und -betrug professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen und bekämpfen Spezialist/-in Betrusbekämpfun (DVA) Versicherunsmissbrauch und -betru professionell erkennen

Mehr

Geprüfte Führungskraft im Versicherungsvertrieb (DVA) Mit Strategie und Kompetenz zum Erfolg

Geprüfte Führungskraft im Versicherungsvertrieb (DVA) Mit Strategie und Kompetenz zum Erfolg Geprüfte Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA) Mit Strateie und Kompetenz zum Erfol Geprüfte Führunskraft im Versicheruns vertrieb (DVA) Herausforderunen souverän meistern Sie sind zielstrebi und

Mehr

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionelle Qualifikation für Erwachsenenbildner

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionelle Qualifikation für Erwachsenenbildner Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionelle Qualifikation für Erwachsenenbildner Vorwort Stefan Horenbur, Geschäftsführer der DVA, über Hinterründe der konzeptionellen Neuestaltun

Mehr

Arbeitsrecht für Betriebsräte. Rechtsprechung in Theorie und Praxis

Arbeitsrecht für Betriebsräte. Rechtsprechung in Theorie und Praxis Mit Besuch einer Gerichtsverhandlun Arbeitsrecht für Betriebsräte Rechtsprechun in Theorie und Praxis Arbeitsrecht für Betriebsräte Ziele und Nutzen Neben esetzlichen Bestimmunen haben Entschei - dunen

Mehr

AKTUELL g EXKLUSIV g KOMFORTABEL. gut beraten im Süden. erfolgreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildungspunkten

AKTUELL g EXKLUSIV g KOMFORTABEL. gut beraten im Süden. erfolgreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildungspunkten AKTUELL EXKLUSIV KOMFORTABEL ut beraten im Süden erfolreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildunspunkten Die Weiterbildunsinitiative ut beraten Die freiwillie Initiative der Versicherunsbranche ut beraten stärkt

Mehr

Bildungsprogramm 2015. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2015. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2015 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Sehr eehrte Damen und Herren, liebe Kunden! Jedes mal, wenn du alle Antworten elernt hast, wechseln sie alle Fraen, so beschrieb

Mehr

Vom 09. Februar 2011. I. Aufbau, Regelstudienzeit, akademische Grade und Zweck der Abschlüsse

Vom 09. Februar 2011. I. Aufbau, Regelstudienzeit, akademische Grade und Zweck der Abschlüsse Erste Änderun Fachspezifische Prüfuns- und Studienordnun für den Masterstudienan Desin an der Hochschule für Anewandte Wissenschaften Hambur (Hambur University of Applied Sciences) Vom 09. Februar 2011

Mehr

Bildungsprogramm 2016. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2016. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2016 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Sehr eehrte Damen und Herren, liebe Kunden! Diesen Sommer in es heiß her während die Meteoroloen Hitzerekorde meldeten, feilten

Mehr

Geprüfte/-r Maklerbetreuer/-in (DVA) Den Vertriebszweig Makler aktiv gestalten

Geprüfte/-r Maklerbetreuer/-in (DVA) Den Vertriebszweig Makler aktiv gestalten Geprüfte/-r Maklerbetreuer/-in (DVA) Den Vertriebszwei Makler aktiv estalten Theoretisch fundiert und praxisnah umesetzt: der Lehran zum/zur Geprüften Maklerbetreuer/-in (DVA) Gestalten Sie den Vertriebszwei

Mehr

Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen

Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen Ihr Beruf fordert Sie. Fördern Sie Ihre Karriere. Bildung zahlt sich aus, Fortbildung noch viel mehr. Denn

Mehr

Mathematische Grundlagenseminare. Einführung in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fragestellungen

Mathematische Grundlagenseminare. Einführung in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fragestellungen Mathematische Grundlaenseminare Einführun in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fraestellunen Mathematische Grundlaenseminare Einstie in die Versicherunsmathematik leicht emacht Die Beherrschun der Statistik

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Seminare und Lehrgänge auf einen Blick

Betriebliche Altersversorgung. Seminare und Lehrgänge auf einen Blick Betriebliche Altersversorun Seminare und Lehräne auf einen Blick Betriebliche Altersversorun Vom Vertiefunsseminar zu speziellen Themen bis zum Gesamtlehran Die betriebliche Altersversorun (bav) nimmt

Mehr

Master of Arts (ohne Erststudium)

Master of Arts (ohne Erststudium) 1 von 6 18.12.2007 18:49 Dies ist der Zwischenspeicher von G o o g l e für http://www.akad-teststudium.de/_sir2cjeqaaaac_tf G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des

Mehr

Amtliche Mitteilung 02/2014

Amtliche Mitteilung 02/2014 Amtliche Mitteilung 02/2014 Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Studiengang Insurance Management des Instituts für Versicherungswesen mit dem Abschlussgrad Bachelor of Arts der Fakultät für

Mehr

Bachelor of Insurance Practice (DVA)

Bachelor of Insurance Practice (DVA) Bachelor of nsurance Practice (DVA) Ergänzungsstudium für Versicherungsbetriebswirte (DVA)/ Versicherungsbetriebswirtinnen (DVA) Das Studium zum Bachelor of nsurance Practice (DVA) m Rahmen des sogenannten

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Executive Circle Solvency II. Fachliche Eignung von Geschäftsleitern

Executive Circle Solvency II. Fachliche Eignung von Geschäftsleitern Fachliche Einun von Geschäftsleitern Erwerb von Qualifikationen Kenntnissen für Geschäftsleiter Seit Verabschiedun der europäischen Rahmenrichtlinie Solvency II im Jahr 2009 führt die DVA unter fachlicher

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Fernstudiengang. Betriebswirtschaft. Der Fachbereich. Die Hochschule. Bachelor of Arts. www.hs-kl.de. www.hs-kl.de. Betriebswirtschaft.

Fernstudiengang. Betriebswirtschaft. Der Fachbereich. Die Hochschule. Bachelor of Arts. www.hs-kl.de. www.hs-kl.de. Betriebswirtschaft. BW Zweibrücken Der Fachbereich Fünf Bachelor-, fünf konsekutive sowie acht weiterbildende Master-Studiengänge mit einem eindeutigen Bezug zur Wirtschaft sind im Fachbereich zu Hause. In mehreren Rankings

Mehr

Unsere Weiterbildung Ihre Chance

Unsere Weiterbildung Ihre Chance Unsere Weiterbildung Ihre Chance Die Akademie Die con energy akademie bietet Ihnen seit über zehn Jahren bundesweit einzigartige Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Diese sind speziell auf

Mehr

Coaching für Revisionsleiter. in Versicherungsunternehmen

Coaching für Revisionsleiter. in Versicherungsunternehmen Coachin für Revisionsleiter in Versicherunsunternehmen Coachin für Revisionsleiter Bedarfserechtes Coachin zwischen persönlichen Spannunsfeldern und fachlichen Anforderunen Ziele & Nutzen Das Arbeiten

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Versicherungswirtschaft ein starkes doppel studium und ausbildung we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts DAS BIETEN WIR Welche Vorteile

Mehr

SRH Fernhochschule Riedlingen - Staatlich anerkannte Fachhochschule der SRH Hochschulen ggmbh

SRH Fernhochschule Riedlingen - Staatlich anerkannte Fachhochschule der SRH Hochschulen ggmbh Internationale Stiftung für Qualitätssicherung im Bildungsmarkt FIBAA BERLINER FREIHEIT 20-24 D-53111 BONN Fach Abschluss Studiendauer Studienform Hochschule Fakultät/Fachbereich Kontaktperson Gesundheits-

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Versicherungswirtschaft ein starkes doppel studium und ausbildung we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Geprüfter Marketing-Professional (DVA) Gezieltes Marketing-Know-how für die Versicherungsbranche

Geprüfter Marketing-Professional (DVA) Gezieltes Marketing-Know-how für die Versicherungsbranche Geprüfter Marketin-Professional (DVA) Gezieltes Marketin-Know-how für die Versicherunsbranche Marketin-Professional (DVA) Gezieltes Marketin Know-how für die Versicherunsbranche Den Mitbewerbern durch

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Bachelor und Master Die neuen Studienabschlüsse

Bachelor und Master Die neuen Studienabschlüsse Günther Schimpf Ass.jur. Diplom-Verwaltungswirt (FH) Berater im Team Akademische Berufe Bachelor und Master Die neuen Studienabschlüsse 29 europäische Bildungsminister manifestierten in der Bologna- Deklaration

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund Nr. 8/2009 Seite 85 Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Englisch zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg vom 16.07.2008 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL

Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Studien- und Prüfungsordnungen Einfach- und Zweifachbachelor BWL Agenda Studienordnungen Allgemeines zum Bachelor of Science BWL (B.Sc.) LP & SWS Lehrformen Aufbau des Bachelorstudiums BWL Studienverlaufsplan

Mehr

Einführung 3. Referentenübersicht 13. Terminübersicht 14 Wichtige Seminarinformationen 15 Anmeldung 16 Anmeldebedingungen 17

Einführung 3. Referentenübersicht 13. Terminübersicht 14 Wichtige Seminarinformationen 15 Anmeldung 16 Anmeldebedingungen 17 Kapitalanlaen 2015 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Kapitalanlaen Grundlaen von Kapitalmarktprodukten 6 Asset-Manaement 7 Kapitalanlaen: Buchun und Bilanzierun nach HGB und IFRS 8 Kapitalanlaen und Aufsichtsrecht

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Versicherung Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Versicherungswirtschaft bietet ein

Mehr

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK. Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Vermittlerqualifizierung zur Erlangung der IHK-Sachkundeprüfung Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK Die Weiterbildung mit Zukunftsgarantie Mit Inkrafttreten

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

riva Planspiele im Einsatz in Schule und Hochschule

riva Planspiele im Einsatz in Schule und Hochschule riva Planspiele im Einsatz in Schule und Hochschule Eine integrierte, simulationsbasierte Planspiel-Produktfamilie MINT-Workshop 26.03. Seite 1 Geschäftsführer der, Aschheim bei München Training und Beratung

Mehr

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten!

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten! 1.2. Wiederholungsübungen: Studium Übung 1: Welche Begriffe passen zusammen? 1 die Hochschule a berufsbegleitend 2 die Promotion b die Dissertation 3 das Studentenwerk c der Numerus clausus 4 das Fernstudium

Mehr

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS)

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Master BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Kerndaten des Studienganges Beginn: Erstzulassung im Wintersemester 2010/2011 Zulassung in der Regel zum Wintersemester

Mehr

Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der

Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der Für Berufstätige: Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der Bachelor of Arts (B.A.) - Studiengang Wirtschaft und Management Hochschulbereich Open Business School exemplarischer

Mehr

Abschluss Erweiterte Kaufmännische Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmaturität (M-Profil) ab 2006

Abschluss Erweiterte Kaufmännische Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmaturität (M-Profil) ab 2006 Berufsbildunszentrum Olten Berufsmaturität Abschluss Erweiterte Kaufmännische Grundbildun (E-Profil) mit Berufsmaturität (M-Profil) ab 2006 Grundsatz Der Abschluss muss den Voraben der Berufsmaturität

Mehr

Bachelor- und Master-Studiengänge

Bachelor- und Master-Studiengänge am Institut für Versicherungswesen Prof. Dr. Oskar Goecke Institut für Versicherungswesen Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Fachhochschule Köln Claudiusstraße 1 D-50678 Köln oskar.goecke@fh-koeln.de

Mehr

Bachelor-Studium BWL

Bachelor-Studium BWL Georg-August-Universität Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Einführung in das Bachelor-Studium BWL Dr. Kirsten Farmanara, 06.04.2010, Raum T 02 Farmanara Einführung in das Bachelor-Studium

Mehr

Quantitative Grundlagen. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft

Quantitative Grundlagen. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft Quantitative Grundlaen Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft Einstie in

Mehr

Übersicht Studiengang Medienmanagement (B.A.)

Übersicht Studiengang Medienmanagement (B.A.) Übersicht Studiengang Medienmanagement (B.A.) Grundstudium Das Grundstudium des Studiengangs Medienmanagement vermittelt in den ersten vier Semestern ein umfangreiches theoretisches und praktisches Basiswissen.

Mehr

Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftragte/-r der Versicherungswirtschaft (DVA)

Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftragte/-r der Versicherungswirtschaft (DVA) Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftrate/-r der Versicherunswirtschaft (DVA) Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftrate/-r der Versicherunswirtschaft (DVA) Steti neue Herausforderunen meistern Zielruppe Mitar beiter,

Mehr

Ausgabe 03 10.04.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe 03 10.04.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 03 10.04.2015 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den grundständigen Bachelorstudiengang

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Industrial Services

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Industrial Services Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Industrial Services Corporate Human Resources / Personalentwicklung 27. Juni 2013 Eckdaten zum Studium

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007 Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 200 Kernfach Wirtschaftswissenschaften Zweitfach allgemeines Zweitfach oder betriebliches Rechnungswesen Kernfach Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang General Management Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena 29. November 2011 Studienordnung für den Masterstudiengang General Management 2 Gemäß 3 Abs.

Mehr

Quantitatives Entscheiden. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft I 2013

Quantitatives Entscheiden. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft I 2013 Quantitatives Entscheiden Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft I 2013 Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft

Mehr

AKAD. Studieren neben dem Beruf. Herzlich willkommen zur Info-Veranstaltung für Interessenten!

AKAD. Studieren neben dem Beruf. Herzlich willkommen zur Info-Veranstaltung für Interessenten! AKAD. Studieren neben dem Beruf. Herzlich willkommen zur Info-Veranstaltung für Interessenten! MC 04/2005 MC 04/2005 Die AKAD Privat-Hochschulen Größter privater Hochschulverbund in Deutschland Gegründet

Mehr

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Risiko management, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicherungs unternehmen

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Risiko management, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicherungs unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Risiko manaement, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicheruns unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Risikomanaement, Compliance,

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Herzlich willkommen bei AKAD

Herzlich willkommen bei AKAD Herzlich willkommen bei AKAD Job plus Studium? - Schaff ich! Master-Informationstag an der DHBW Mosbach 18. Mai 2011 PR 1.0 AKAD Fernstudium: Erfolgreich studieren neben dem Beruf 23 anerkannte und ACQUINakkreditierte

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim Prof. Dr. Ulrich Ermschel www.dhbw-mannheim.de 12.01.2013 Übersicht: 1. Akademische Ausbildung - Verlauf - Stichworte 2. Modulprüfungen - Erläuterungen

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung für Ihren Kompetenzvorsprung einfach besser können!

Berufsbegleitende Weiterbildung für Ihren Kompetenzvorsprung einfach besser können! Berufsbegleitende Weiterbildung für Ihren Kompetenzvorsprung einfach besser können! Copyright 2014 Kompetenzvorsprung All rights reserved Weiterbildung sichert die Kompetenzen von Mitarbeitern und Organisationen!

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Prüfungsordnung BSc-VWL in der Fassung des Senatsbeschlusses der Univ. Freiburg vorbehaltlich der Zustimmung des Ministeriums.

Prüfungsordnung BSc-VWL in der Fassung des Senatsbeschlusses der Univ. Freiburg vorbehaltlich der Zustimmung des Ministeriums. rüfungsordnung BSc-VL in der Fassung des Senatsbeschlusses der Univ. Freiburg Seite 1 von 5 Volkswirtschaftslehre 1 Studienumfang Der Studiengang Volkswirtschaftslehre ist ein Ein-Fach-Bachelor mit fachfremden

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Profil des Studiengangs BWL-Bank

Profil des Studiengangs BWL-Bank Profil des Studiengangs BWL-Bank Prof. Dr. Dieter Gramlich (Studiengangsleiter) Prof. Dr. Florian Lohmann (Studiengangsleiter) www.dhbw-heidenheim.de Erfolgsfaktoren der DHBW insgesamt und des Studiengangs

Mehr

Fernstudiengang Betriebswirtschaft

Fernstudiengang Betriebswirtschaft Fernstudiengang Betriebswirtschaft (Vollzeit in sieben Semestern) Alle Fakten auf einen Blick 1. Semester 2. Semester 3. Semester Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre 6 ECTS Buchführung und Jahresabschluss

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge

Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge Der Fachhochschulrat der ZFH erlässt, gestützt auf das Fachhochschulgesetz des Kantons Zürich vom 2. April 2007 und das Bundesgesetz über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen

Mehr

Die Zukunft im Blick! Neue Wege. Neue Antworten. Neue Maßstäbe. Institut für Gesundheit und Management Gesundheit. Leistung. Erfolg.

Die Zukunft im Blick! Neue Wege. Neue Antworten. Neue Maßstäbe. Institut für Gesundheit und Management Gesundheit. Leistung. Erfolg. Die Zukunft im Blick! Neue Wee. Neue Antworten. Neue Maßstäbe. Institut für Gesundheit und Manaement Gesundheit. Leistun. Erfol. Visionäre kennen keine Grenzen. 02 Editorial Die Zukunft Die Geschichte

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr