IT-Sicherheit im kleinen Unternehmen. 9. September 2014 HBZ Lemgo

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Sicherheit im kleinen Unternehmen. 9. September 2014 HBZ Lemgo"

Transkript

1 IT-Sicherheit im kleinen Unternehmen 9. September 2014 HBZ Lemgo

2 Aspekte der IT-Sicherheit (Begriffsklärungen) Datensicherheit Schutz von Daten hinsichtlich Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität Datensicherung Backup regelmäßiges kopieren wichtiger Daten, Lagerung der Kopie - auch außer Haus an sicherer Stelle Datenschutz besonderer Schutz personenbezogener Daten 2

3 Sicherheit im Betrieb ist Chefsache - IT-Sicherheit eingeschlossen Persönliche Haftung bei Mängeln der IT-Infrastruktur und insbesondere der IT-Sicherheit Extern: Mithaftung für Schäden, die durch Missbrauch der eigenen (unsicheren) Infrastruktur durch Hacker Dritten entstehen Intern: Bei Datenverlusten ist mit Image- und Vertrauensverlust und in extremen Fällen mit Kosten durch Bußgeld-, Straf- und Schadensersatzverfahren zu rechnen. 3

4 Was hilft besonders? Die wirksamsten IT-Sicherheitsmaßnahmen müssen nicht aufwändig und teuer sein! -> Referenz für teuer ist immer der Schadensfall Die wichtigsten Erfolgsfaktoren sind: gesunder Menschenverstand, durchdachte organisatorische Regelungen und gut informierte Mitarbeiter, die selbständig Sicherheitserfordernisse diszipliniert und routiniert beachten. Die Erstellung und Umsetzung eines wirksamen und effektiven IT-Sicherheitskonzeptes -> dieses muss der Größe des Betriebs bzw. dessen EDV-Nutzung angemessen darum nicht zwangsläufig teuer sein. -> 100%ige Sicherheit ist nicht möglich -> lieber 85%iges-Schutzniveau sofort und konsequent umgesetzt als 99% morgen! Erstellen Sie eine IT-Arbeitsanweisung 4

5 Umsetzungstipps Sicherheits-Updates von Betriebssystem und Programmen installieren (wenn möglich automatisch) Internet-Zugangssicherung (Firewall) & aktueller Virenschutz für jedes Gerät, auch mobile! Spam-Filter benutzen und pflegen -> und trotzdem: Persönliche betriebliche - Adressen nur sparsam online publizieren (wenn möglich nicht verlinken) Im betrieblichen Alltag nicht mit Admin-Rechten arbeiten, speziell nicht für Online-Rechner Datenzugriffe, Dienste und Programmfunktionalität auf das erforderliche Mindestmaß beschränken (z.b. Ports blockieren) Sehr vertrauliche Daten verschlüsseln -> mind. Dateien; möglichst auch schon die Kommunikation, also (freie Verschl.software: z.b. Open PGP, GnuPG, Enigmail) Daten auf mobilen Gräten (Festplatte) verschlüsselt ablegen Regelmäßig informieren und die Verhaltensebene berücksichtigen: Problembewusstsein für Phishing-Attacken entwickeln; Vorgabe: -Anhänge nur öffnen, wenn Herkunft (d.h. Absender) bekannt; Web-Downloads nur von geschäftlich seriösen Websites 5

6 Kennwörter/ Passwords Kennwörter sind oft zu kurz oder leicht zu erraten Soll: - mindestens acht Zeichen (wo möglich); - große und kleine Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen verwenden; - keine Namen oder Wörter, d.h. keine zu simplen Zeichenkombinationen Kein einheitliches (immer gleiches) Kennwort zu verschiedenen Zwecken Passwörter sicher aufbewahren (nicht am Monitor, unter der Tastatur oder in der oberen Schreibtischschublade ruhig als Chef gelegentlich kontrollieren) Voreingestellte (oder leere) Kennwörter sofort ändern Arbeitsplatzrechner: Bei Inaktivität ( z.b. max. 5-Min.-Intervall) mit Bildschirmschoner und Kennwort sichern ( Kennworteingabe bei Reaktivierung ) Nutzung eines Kennwort-Tools, z.b. Keypass, AmP, KeyDepot (Freeware) 6

7 Aus der Praxis: Tipps und Checklisten Kampagne: IT Sicherheit im Handwerk durch IT-Sicherheitsbotschafter -> Hilfestellung und Beratung für Betriebe durch qualifizierte und zertifizierte Berater von HWKs und Verbänden; in der Region: Henning Horstbrink, Handwerkskammer OWL zu Bielefeld, Kontaktaden: s.u. -> Angebot: Der kostenlose SiBo-Check bei Ihnen vor Ort, Systemcheck mit Fokus auf Kleinbetrieben und mobile Devices Datenschutz Online-Info: Wie gehe ich mit vertraulichen Daten richtig um? Checkliste (PDF): Datenschutz im Betrieb (4 Seiten) https://www.it-sicherheit-handwerk.de/uploads/tx_sbdownloader/datenschutz.pdf Online-Check zur IT-Sicherheit (ebusinesslotse Köln) https://www.it-sicherheit-handwerk.de/uploads/tx_sbdownloader/datenschutz.pdf 7

8 Relevante Links IT-Sicherheitsmarktplatz: Alle wichtigen Materialien Portal des Instituts für Internet-Sicherheit der Westfälischen Hochschule, Gelsenkirchen -> Fachpartner der IT-Sicherheitsbotschafter-Kampagne Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Deutschland sicher im Netz e. V. Ihre Browser-Konfiguration testen Security-Test -> Kontin. Web-Monitoring, Initiative von BMWi / eco e.v. 8

9 Kontakt Henning Horstbrink Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT) und IT-Sicherheitsbotschafter * Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld Obernstr Bielefeld Tel Fax * Das bundesweite BIT-Netzwerk (www.bis-tech.de) und das Projekt IT-Sicherheit im Handwerk sind 9

IT-Sicherheit im Betrieb Das Angebot der IT-Sicherheitsbotschafter. 19. Mai 2014 Handwerkskammer OWL zu Bielefeld

IT-Sicherheit im Betrieb Das Angebot der IT-Sicherheitsbotschafter. 19. Mai 2014 Handwerkskammer OWL zu Bielefeld IT-Sicherheit im Betrieb Das Angebot der IT-Sicherheitsbotschafter 19. Mai 2014 Handwerkskammer OWL zu Bielefeld Begriffsklärungen zur IT-Sicherheit Informationssicherheit -> Schutzziele für Daten hinsichtlich

Mehr

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner)

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Datensicherheit Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Was bedeutet Datensicherheit für uns heute? Ohne digital gespeicherte Daten geht heute nichts mehr

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Ins Internet mit Sicherheit! Viele nützliche und wichtige Dienstleistungen werden heute über das Internet in

Mehr

Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen. EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet

Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen. EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet Vortrag von Alexander Kluge-Wolf Themen AKWnetz, IT Consulting & Services Mir kann ja nichts passieren

Mehr

Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen

Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen IKT-Forum Ansbach, 09.11.2006 Andreas Gabriel MECK c/o Universität Würzburg http://www.meck-online.de Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr

Mehr

Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen. Dr. Ingo Hanke, IDEAS. Dr. Ingo Hanke

Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen. Dr. Ingo Hanke, IDEAS. Dr. Ingo Hanke Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen, IDEAS Übersicht # 1 Einleitung # 2 IT-Sicherheit wozu denn? # 3 IT-Sicherheit die Grundpfeiler # 4 IT-Sicherheit ein

Mehr

ISiK: IT-Sicherheit im Handwerk

ISiK: IT-Sicherheit im Handwerk ISiK: IT-Sicherheit im Handwerk IT-Sicherheitstag für das Berliner Handwerk 11.06.2014 Karen Bartelt M.A. ISIK - IT - Sicherheitsbotschafter im Handwerk It-sicherheit-handwerk.de Agenda Eckdaten Zielsetzung

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Sicherheit im Internet Christian Flory, hessen-it c/o HA Hessen Agentur GmbH Birkenau, 19.04.2007 Säulen der Aktionslinie hessen-it

Mehr

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) ***

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) *** Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) *** Jürgen Thau Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) Jürgen Thau, 15.10.2006, Seite 1 Themen Welche Gefahren drohen meinen

Mehr

Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt

Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt Verschlüsselung von USB Sticks mit TrueCrypt Martin Bürk m.buerk@realschule-ditzingen.de Hintergrund und Motivation Verwaltungsvorschrift zum Datenschutz an öffentlichen Schulen vom 25.11.2009 Erklärung:

Mehr

Datensicherheit im schulischen Netz

Datensicherheit im schulischen Netz Datensicherheit im schulischen Netz Andreas Rittershofer Netzwerkberatertagung Meckenbeuren 2010 Vorbemerkung Ich bin kein Jurist und kann und darf daher keine Rechtsberatung geben. In kritischen Fragestellungen

Mehr

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG IT-Security Syllabus Version 1.0 OCG Österreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3 A 1010 Wien Tel: +43 (0)1 512 02 35-50 Fax: +43

Mehr

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de POLIZEI Hamburg Wir informieren www.polizei.hamburg.de Online-Sicherheit Die Nutzung des Internet ist für die meisten von uns heute selbstverständlich. Leider fehlt es vielen Nutzerinnen und Nutzern allerdings

Mehr

Handreichung: Verschlüsselte Versendung von Protokollen bei elektronischer Kommunikation mit Ehrenamtlichen

Handreichung: Verschlüsselte Versendung von Protokollen bei elektronischer Kommunikation mit Ehrenamtlichen Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland Handreichung: Verschlüsselte Versendung von Protokollen bei elektronischer Kommunikation mit Ehrenamtlichen Metadaten: Version:

Mehr

Ihr Laptop mit Sicherheit?

Ihr Laptop mit Sicherheit? Ihr Laptop mit Sicherheit? Agenda Was bedroht Sie und Ihren Laptop? Legen Sie Ihren Laptop an die Kette Ihr Laptop mit Sicherheit! 2 Was bedroht Sie und Ihren Laptop? Was bedroht Sie und Ihren Laptop?

Mehr

Datensicherheit und Backup

Datensicherheit und Backup Beratung Entwicklung Administration Hosting Datensicherheit und Backup Dipl.-Inform. Dominik Vallendor & Dipl.-Inform. Carl Thomas Witzenrath 25.05.2010 Tralios IT Dipl.-Inform. Dominik Vallendor und Dipl.-Inform.

Mehr

Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen?

Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen? Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen? Dienstag, 18. März 2014 Referentin Informationssicherheit IHK für München und Oberbayern Bildnachweis: Fotolia Maksim Kabakou Ihr

Mehr

Mitarbeiterinformation

Mitarbeiterinformation Datenschutz & Gesetzliche Regelungen Praktische Hinweise Kontakt zu Ihrem Datenschutzbeauftragten Elmar Brunsch www.dbc.de Seite 1 von 5 Einleitung In den Medien haben Sie sicher schon häufig von Verstößen

Mehr

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit WINDOWS 7 Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit Druckerverwaltung ab Seite 91 = Standarddrucker Druckaufträge verwalten ab Seite 96 Systemsteuerung ab Seite 97 System Information über das

Mehr

Kursplanung Semester I, 2015 Weiterbildungsangebot der IfKom

Kursplanung Semester I, 2015 Weiterbildungsangebot der IfKom Volkshochschule Eckental Kursplanung Semester I, 2015 Weiterbildungsangebot der IfKom Wolfgang Hemmann Narzissenstr. 28 90542 Eckental Telefon 0 91 26 / 28 62 03 Telefax 0 91 26 / 28 62 05 Tag Datum 2015

Mehr

Willkommen bei DATEV. it-sa 2013: Forum Rot. PRISM - Gerade deswegen ist Datenschutz noch wichtiger!

Willkommen bei DATEV. it-sa 2013: Forum Rot. PRISM - Gerade deswegen ist Datenschutz noch wichtiger! Willkommen bei DATEV it-sa 2013: Forum Rot PRISM - Gerade deswegen ist Datenschutz noch wichtiger! Wer ist DATEV? Softwarehaus und IT-Dienstleister mit über 40 Jahren Erfahrung mit Software, Services und

Mehr

Sicherheit im IT Umfeld

Sicherheit im IT Umfeld Sicherheit im IT Umfeld Eine Betrachtung aus der Sicht mittelständischer Unternehmen Sicherheit im IT Umfeld Gibt es eine Bedrohung für mein Unternehmen? Das typische IT Umfeld im Mittelstand, welche Gefahrenquellen

Mehr

Die IT Sicherheit der BEKB BCBE

Die IT Sicherheit der BEKB BCBE Die IT Sicherheit der BEKB BCBE 2. Mai 2006 - Folie 1-03.05.2006 15:20 Aufbau Internet Benutzer Internet Web Server HOST Grossrechner und Server - Folie 2-03.05.2006 15:20 1 Kunden der BEKB im Internet

Mehr

ISiK: IT-Sicherheit im Handwerk

ISiK: IT-Sicherheit im Handwerk it-sa 2014 Dienstag 7. Okt. 2014, Auditorium BMWi - Die neuen Angebote der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft ISiK: IT-Sicherheit im Handwerk PD Dr.-Ing. habil. Giuseppe Strina M.A. itb im DHI

Mehr

Passwort-Sicherheit. Das Bundesamt für f r Sicherheit in der Informationstechnik: Fast jeder besitzt Informationen, die in die

Passwort-Sicherheit. Das Bundesamt für f r Sicherheit in der Informationstechnik: Fast jeder besitzt Informationen, die in die Passwort-Sicherheit Passwort-Sicherheit Das Bundesamt für f r Sicherheit in der Informationstechnik: Fast jeder besitzt Informationen, die in die falschen Hände H gelangen könnten. k Um das zu verhindern,

Mehr

Tipps und Ratschläge. Schützen Sie Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte

Tipps und Ratschläge. Schützen Sie Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte Tipps und Ratschläge Nutzen Sie diese Tipps und Ratschläge und machen Sie sich den sicheren Umgang mit dem Internet zur Gewohnheit. Dieser Abschnitt wurde in Abstimmung mit der Initiative Get Safe Online

Mehr

Hinweise für die verschlüsselte E-Mail Kommunikation bei der VHV Verwendung des Z1-Messengers

Hinweise für die verschlüsselte E-Mail Kommunikation bei der VHV Verwendung des Z1-Messengers Hinweise für die verschlüsselte E-Mail Kommunikation bei der VHV Verwendung des Z1-Messengers So können Sie eine verschlüsselte E-Mail der VHV erkennen und entschlüsseln. 1. Ankündigung, das eine E-Mail

Mehr

Brauchen wir wirklich soviel Datenschutz und IT-Sicherheit? 23.09.2015 Sicherheitskooperation Cybercrime

Brauchen wir wirklich soviel Datenschutz und IT-Sicherheit? 23.09.2015 Sicherheitskooperation Cybercrime Brauchen wir wirklich soviel Datenschutz und IT-Sicherheit? 23.09.2015 Sicherheitskooperation Cybercrime www.s-con.de 1 Referent Michael J. Schöpf michael.schoepf@s-con.de +49 171 3241977 +49 511 27074450

Mehr

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Roadshow: Cybercrime eine Bedrohung auch für kleine und mittlere Unternehmen Tobias Rademann, Bochum, 19. November 2013

Mehr

CCC Bremen R.M.Albrecht

CCC Bremen R.M.Albrecht CCC Bremen R.M.Albrecht Mailverschlüsselung mit GnuPG Robert M. Albrecht Vorgehensweise Grundlagen 80% Effekt Praxis 20% Aufwand Vertiefung Theorie 20% Effekt Vertiefung Praxis 80% Aufwand Agenda Was bringt

Mehr

Wahl eines sicheren Passworts

Wahl eines sicheren Passworts Zur Verfügung gestellt von Mcert Deutsche Gesellschaft für IT Sicherheit Weitere Informationen unter www.mcert.de Wahl eines sicheren Passworts Version 1.0 Letzte Änderung: 21. Juli 2005 Impressum Mcert

Mehr

Datenschutz und Datensicherung

Datenschutz und Datensicherung Datenschutz und Datensicherung UWW-Treff am 26. September 2011 Über die WorNet AG Datenschutz im Unternehmen Grundlagen der Datensicherung Backuplösungen WorNet AG 2011 / Seite 1 IT-Spezialisten für Rechenzentrums-Technologien

Mehr

Mittelstandstag Rheinland-Pfalz 2013. Sichere IT

Mittelstandstag Rheinland-Pfalz 2013. Sichere IT engineering and business solutions gmbh Mittelstandstag Rheinland-Pfalz 2013 Sichere IT Dipl.-Ing.(FH) Günther Orth enbiz gmbh enbiz - engineering and business solutions gmbh Mozartstraße 25-67655 Kaiserslautern

Mehr

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Begriffe IT-Sicherheitsmanagement IT-Sicherheitsmanagement versucht, die mit Hilfe von Informationstechnik

Mehr

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+ IT-SECURITY-FORUM: GEFAHREN UND PRAKTISCHE HILFESTELLUNG IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+ 1 Aktuelle Lage 2 Bedrohungen für Unternehmen Welche Folgen können für Sie aus Datenpannen

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co.

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. Sicher unterwegs in Facebook,

Mehr

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? Teil 2 - Verschlüsselung ***

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? Teil 2 - Verschlüsselung *** Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? Teil 2 - Verschlüsselung *** Jürgen Thau Daten schützen und Daten sichern - Teil 2: Verschlüsselung Jürgen Thau, 14.12.2006, Seite 1 Themen Welche Gefahren

Mehr

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli Computersicherheit im Informationszeitalter 15.12.2014 / Seth Buchli Inhalt Computersicherheit... 3 Wireless Sicherheit... 3 Sichere Passwörter erzeugen und merken... 4 Auskünfte am Telefon... 4 Post Werbegeschenke...

Mehr

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick Fotolia Andrew Ostrovsky IHK-INFORMATIONSVERANSTALTUNG: IT-SICHERHEIT: GEFAHREN UND PRAKTISCHE HILFESTELLUNG IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick 1 Aktuelle Lage 2 Bedrohungen für

Mehr

Sind Sie (sich) sicher?

Sind Sie (sich) sicher? Sind Sie (sich) sicher? Unabhängiger Unternehmensberater für IKT Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Fachgruppenobmann UBIT WK Steiermark Lektor FH Campus02 Leistungen Als

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger.

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger. Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Im Internet surfen ist wie Autofahren reinsetzen

Mehr

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 1. Download der Software Netbackup2000 Unter der Adresse http://www.ids-mannheim.de/zdv/lokal/dienste/backup finden Sie die Software Netbackup2000.

Mehr

IT-Sicherheitslage im Mittelstand 2011

IT-Sicherheitslage im Mittelstand 2011 IT-Sicherheitslage im Mittelstand 2011 Deutschland sicher im Netz e.v. Katrin Böhme Referentin für IT-Sicherheit 22. Februar 2012 Über DsiN Zentraler Ansprechpartner DsiN informiert umfassend herstellerübergreifend

Mehr

Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker

Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Cloud Computing Einschätzung

Mehr

Verbinden. der Firma

Verbinden. der Firma Verbinden mit dem SFTP-Server der Firma So einfach gehts: mit dem MAC (Mac OS X) mit dem PC (Windows XP) (bitte anklicken) SFTP-Server Benutzung beim Apple MacIntosh (Mac OS X) Zurück zur Auswahl SFTP-Server

Mehr

Elektronische Übermittlung von vertraulichen Dateien an den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Referat 24

Elektronische Übermittlung von vertraulichen Dateien an den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Referat 24 Abteilung Arbeit ESF-zwischengeschaltete Stelle BAP-Informationsblatt Elektronische Übermittlung von vertraulichen Dateien an den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Referat 24 Dateien, die Sie an

Mehr

Internet-Sicherheit: Jugend im Fokus Gefahren, Tipps und Gegenmaßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Internet

Internet-Sicherheit: Jugend im Fokus Gefahren, Tipps und Gegenmaßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Internet Internet-Sicherheit: Jugend im Fokus Gefahren, Tipps und Gegenmaßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Internet Vortrag beim Fachtag des LPR NRW Jugend im Netz 26.06.2012 Deborah Busch busch (at) internet-sicherheit.de

Mehr

BACKUP-LÖSUNGEN FÜR JEDEN BEDARF

BACKUP-LÖSUNGEN FÜR JEDEN BEDARF BACKUP-LÖSUNGEN FÜR JEDEN BEDARF So sind Ihre Daten im Ernstfall geschützt. Premium Standard 1 2 3 1 2 3 Der bestmögliche Schutz Ihrer Daten. Die Empfehlung für eine ausgewogene Datensicherheit. 1 2 3

Mehr

Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare

Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare 1 Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare Die Web-Anwendung CryptShare ermöglicht den einfachen und sicheren Austausch vertraulicher Informationen durch die 256-Bit- AES-Verschlüsselung und der Ablage

Mehr

E-Banking Kurzanleitung

E-Banking Kurzanleitung Diese Kurzanleitung macht Sie auf einfache Weise mit dem E-Banking der Zuger Kantonalbank vertraut. Loginseite öffnen Starten Sie den Internet-Browser und geben Sie www.zugerkb.ch ein. Klicken Sie rechts

Mehr

Gute Beratung wird verstanden

Gute Beratung wird verstanden Gute Beratung wird verstanden Sehr geehrte Damen und Herrn! Wüssten Sie gern, ob die in Ihrem Unternehmen angewandten Maßnahmen zur Sicherheit der Informationstechnik noch ausreichen? Wenn Sie sicher sein

Mehr

Was Kommunen beim Datenschutz beachten müssen

Was Kommunen beim Datenschutz beachten müssen Wiesbaden DiKOM am 08.05.2012 Was Kommunen beim Datenschutz beachten müssen Rüdiger Wehrmann Der Hessische Datenschutzbeauftragte Seit 1970 Oberste Landesbehörde Dem Hessischen Landtag zugeordnet Aufsichtsbehörde

Mehr

10 Tipps zur Erhöhung der IT-Sicherheit im Unternehmen

10 Tipps zur Erhöhung der IT-Sicherheit im Unternehmen 10 Tipps zur Erhöhung der IT-Sicherheit im Unternehmen Träger des BIEG Hessen Frankfurt am Main Fulda Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Offenbach am Main 1/5 Am Arbeitsplatz 1. Passwörter sind vertraulich und

Mehr

4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit

4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit 4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit Markus Hannemann Geschäftsführer IT-Counsultant 4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit Essener Straße 59 46047 Oberhausen 0208 307791-81 info@4brain.de 1 Firmenportrait März

Mehr

DATENSICHERUNG & NOTFALLPLANUNG LERNEINHEIT 3

DATENSICHERUNG & NOTFALLPLANUNG LERNEINHEIT 3 DATENSICHERUNG & NOTFALLPLANUNG LERNEINHEIT 3 DIE THEMEN: 1. SCHUTZ ALLER UNTERNEHMENSDATEN 2. GRÜNDE FÜR DATENVERLUST 3. DIE DATENSICHERUNG > Planung > Die 3-2-1-Regel > Umsetzung und Überprüfung > Tipps

Mehr

Selbstdatenschutz. E-Mail-Inhalte schützen. Verschlüsselung mit GPG4Win. Was ist GPG4Win? Woher bekomme ich GPG4Win? I.

Selbstdatenschutz. E-Mail-Inhalte schützen. Verschlüsselung mit GPG4Win. Was ist GPG4Win? Woher bekomme ich GPG4Win? I. Selbstdatenschutz E-Mail-Inhalte schützen Verschlüsselung mit GPG4Win Was ist GPG4Win? Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) ist ein Kryptografie-Werkzeugpaket zum Verschlüsseln und Signieren unter Windows.

Mehr

Die Auswahl von Hardund Software ist ein Geschäftsprozess!

Die Auswahl von Hardund Software ist ein Geschäftsprozess! Konsortialpartner InnoZent OWL e.v. s-lab Software Quality Lab der Universität Paderborn ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Die Auswahl von Hardund Software ist ein Geschäftsprozess! Kooperationspartner

Mehr

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances There s s a new kid in town! Marc Skupin Werner Petri Security Appliances tuxgate Ein Saarländischer Hersteller Wer ist? Sicherheit, warum? Wieviel Sicherheit? tuxgate Security Appliances tuxgate 1998

Mehr

IT-Sicherheitspolitik. der teilnehmenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Schleswig-Holstein

IT-Sicherheitspolitik. der teilnehmenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Schleswig-Holstein der teilnehmenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Schleswig-Holstein Teilnehmende Institutionen Flensburg Universität Flensburg Christian- Albrechts- Universität IFM-GEOMAR Kiel Muthesius Kunsthochschule

Mehr

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones Michaela Wirth, IT-Sicherheit http://www.urz.uni-heidelberg.de/it-sicherheitsregeln Stand März 2015 Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones begleiten

Mehr

IT-Sicherheit Wie ist es um Ihre IT-Sicherheit bestellt? 04.06.2014 Daniel Onnebrink

IT-Sicherheit Wie ist es um Ihre IT-Sicherheit bestellt? 04.06.2014 Daniel Onnebrink IT-Sicherheit Wie ist es um Ihre IT-Sicherheit bestellt? 04.06.2014 Daniel Onnebrink Aktuelle Meldungen zum Thema IT-Sicherheit 2 IT-Sicherheitsniveau in kleinen und mittleren Unternehmen (September 2012)

Mehr

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Bernhard Starke GmbH Kohlenstraße 49-51 34121 Kassel Tel: 0561/2007-452 Fax: 0561/2007-400 www.starke.de email: info@starke.de Kompakt-Audits 1/7 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CISO nur eine sinnlose Jobbezeichnung? Prof. Dr. Thomas Jäschke

CISO nur eine sinnlose Jobbezeichnung? Prof. Dr. Thomas Jäschke CISO nur eine sinnlose Jobbezeichnung? Prof. Dr. Thomas Jäschke Vorstellung - Ihr Referent Prof. Dr. Thomas Jäschke Professor für Wirtschaftsinformatik an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Mehr

Checkliste wie schütze ich meinen Emailaccount

Checkliste wie schütze ich meinen Emailaccount Checkliste wie schütze ich meinen Emailaccount Hinweis: Diese Checkliste erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit noch soll sie Internetnutzern verbindlich vorschreiben, wie Sie ihren Emailaccount zu

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Bedienungsanleitung htp Net Business VPN Remote Access

Bedienungsanleitung htp Net Business VPN Remote Access Liebe Kundin, lieber Kunde, Wir freuen uns, dass Sie sich für htp Net Business VPN RemoteAccess entschieden haben. Die Leistungen dieses Produkts sind speziell auf Ihre Anforderungen als Geschäftskunde

Mehr

Online und mobil, aber sicher! IT-Sicherheit im Handwerksbetrieb

Online und mobil, aber sicher! IT-Sicherheit im Handwerksbetrieb Online und mobil, aber sicher! IT-Sicherheit im Handwerksbetrieb Angebote für Unternehmen: Informationen (Leitfäden, Checklisten, Praxisbeispiele, Studien, Kontakte, ) wettbewerbsneutral und kostenlos

Mehr

Soziale Netzwerke. Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie studivz, Facebook & Co.

Soziale Netzwerke. Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie studivz, Facebook & Co. Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie studivz, Facebook & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Sicher unterwegs in studivz, Facebook & Co. Die sozialen

Mehr

Gedanken zur Informationssicherheit und zum Datenschutz

Gedanken zur Informationssicherheit und zum Datenschutz Gedanken zur Informationssicherheit und zum Datenschutz Lesen Sie die fünf folgenden Szenarien und spielen Sie diese im Geiste einmal für Ihr Unternehmen durch: Fragen Sie einen beliebigen Mitarbeiter,

Mehr

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010 IT-Sicherheit Abteilung IT/2 Informationstechnologie Dr. Robert Kristöfl 1 3. Dezember 2010 Begriffsdefinitionen Safety / Funktionssicherheit: stellt sicher, dass sich ein IT-System konform zur erwarteten

Mehr

Dienstanweisung für die Nutzung der Schulverwaltungsrechner im Landesnetz Bildung (LanBSH)

Dienstanweisung für die Nutzung der Schulverwaltungsrechner im Landesnetz Bildung (LanBSH) Dienstanweisung für die Nutzung der Schulverwaltungsrechner im Landesnetz Bildung (LanBSH) 1. Grundsätzliches Diese Dienstanweisung bezieht sich auf die in der Schulverwaltung verwendeten PC, mit deren

Mehr

IT-Kriminalität in Deutschland

IT-Kriminalität in Deutschland IT-Kriminalität in Deutschland Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Vorsitzender Deutschland sicher im Netz e. V. Pressekonferenz 30. Juni 2011 Datenspionage: Angst und Gefahr nehmen zu Wodurch fühlen Sie

Mehr

Best Practice Sichere Webseite vom Server bis CMS 02.12.2014 Dr. Markus Müller Bereichsleiter secunet AG Stephan Sachweh Geschäftsführer Pallas GmbH /

Best Practice Sichere Webseite vom Server bis CMS 02.12.2014 Dr. Markus Müller Bereichsleiter secunet AG Stephan Sachweh Geschäftsführer Pallas GmbH / Best Practice Sichere Webseite vom Server bis CMS 02.12.2014 Dr. Markus Müller Bereichsleiter secunet AG Stephan Sachweh Geschäftsführer Pallas GmbH Pallas stellt sich vor Wir sind ein MSSP: Managed Security

Mehr

Moderne Sicherheit für Austausch und Aufbewahrung Ihrer Daten:

Moderne Sicherheit für Austausch und Aufbewahrung Ihrer Daten: Moderne Sicherheit für Austausch und Aufbewahrung Ihrer Daten: FÜR UNTERNEHMER Aufbewahrung von Jahresabschlüssen, Geschäfts- und Versicherungsverträgen Reisen ohne Aktengepäck. Daten sind weltweit gesichert

Mehr

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen IT-Sicherheit Schaffen Sie dauerhaft wirksame IT-Sicherheit nach zivilen oder militärischen Standards wie der ISO 27001, dem BSI Grundschutz oder der ZDv 54/100.

Mehr

OCG IT-Security. OCG IT-Security 2.0. Lernzielkatalog. Syllabus Version

OCG IT-Security. OCG IT-Security 2.0. Lernzielkatalog. Syllabus Version OCG IT-Security OCG IT-Security Lernzielkatalog 2.0 Syllabus Version Österreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3, 1010 Wien Tel: + 43 1 512 02 35-0 Fax: + 43 1 512 02 35-9 E-Mail: ocg@ocg.at Web:

Mehr

Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS)

Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS) Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS) Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitung... 2 2. Mit dem FU Netzwerk verbinden... 2 3. Netzlaufwerk verbinden... 3 3.1 MacOS... 3 3.2 Windows... 5 Vorbemerkung:

Mehr

Schumacher, Chris Druckdatum 01.06.2012 11:11:00

Schumacher, Chris Druckdatum 01.06.2012 11:11:00 Dokumentenverwaltung Autor Schumacher, Chris Druckdatum 01.06.2012 11:11:00 SMS Login Aktivierung Sie müssen beim ersten Login zwingend einen PIN und eine Secret Answer setzen. Den PIN benötigen Sie bei

Mehr

So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger. E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk

So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger. E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger Andreas Richter EVP Marketing & Product Management GROUP Business Software AG E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk Datenschutz im Fokus der

Mehr

Verschlüsselung Stefan Baireuther 2012. Verschlüsselung

Verschlüsselung Stefan Baireuther 2012. Verschlüsselung Truecrypt Download: http://www.truecrypt.org Verschlüsselung Truecrypt bietet die Möglichkeit beliebige Daten in einem mit einem Passwort geschützen Bereich zu speichern und so zu schützen. Es wird offiziell

Mehr

Anhand unserer Check-Liste zur Aufnahmeprüfung müssten Sie diese Angaben bestätigen. 1. Einhaltung gesetzlicher Vorgaben... 3

Anhand unserer Check-Liste zur Aufnahmeprüfung müssten Sie diese Angaben bestätigen. 1. Einhaltung gesetzlicher Vorgaben... 3 KRITERIENKATALOG an Trusted Mails konformes E-Mail Marketing Anforderungskatalog zur Bewertung und Zertifizierung des elektronischen E-Mail Geschäftsverkehrs. Die Trusted Mails Zertifizierung steht im

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Konfigurationshilfe Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Email Microsoft Outlook Express 6 Richten Sie Outlook Express für Ihren Gebrauch

Mehr

INFORMATIONSSICHERHEIT GEFÄHRDUNGEN IN DER ARZTPRAXIS

INFORMATIONSSICHERHEIT GEFÄHRDUNGEN IN DER ARZTPRAXIS INFORMATIONSSICHERHEIT GEFÄHRDUNGEN IN DER ARZTPRAXIS WAS SIND INFORMATIONEN? Informationen sind essentiellen Werte einer Arztpraxis. müssen angemessen geschützt werden. 2 WAS IST INFORMATIONSSICHERHEIT?

Mehr

ITSicherheit im Handwerk: Netzwerksicherheit

ITSicherheit im Handwerk: Netzwerksicherheit Handwerk ITSicherheit im Handwerk: Netzwerksicherheit Hamburg, 14.05.2014 Henning Horstbrink, BIT HWK OWL Handwerk Gliederung 1 Das Projekt Netzwerksicherheit 2 Aktuelle Zahlen zur Netzwerksicherheit 3

Mehr

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG IT-Sicherheit Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) Quelle: FIDUCIA IT AG Folie 1 Gefahren aus dem Internet Angreifer, Angriffsziele und Gegenmaßnahmen Folie 2 Statistik

Mehr

Vorbemerkung 3 Checkliste 4 2.1 Vor der Installation 4 2.2 FLOWFACT Server upgraden 4 2.3 FLOWFACT Client upgraden 5 2.

Vorbemerkung 3 Checkliste 4 2.1 Vor der Installation 4 2.2 FLOWFACT Server upgraden 4 2.3 FLOWFACT Client upgraden 5 2. 1 Vorbemerkung 3 2 Checkliste 4 2.1 Vor der Installation 4 2.2 FLOWFACT Server upgraden 4 2.3 FLOWFACT Client upgraden 5 2.4 Nach dem Upgrade durchzuführen 5 2.5 Sonstige Hinweise: 6 3 Installationsprotokoll

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb N. HOZMANN BUCHVERLAG Werner Hülsmann Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1 Datenschutz und Datensicherheit 15 1.1 Grundlagen und Grundsätze 15 1.1.1 Was ist

Mehr

Internet-Sicherheit Die Herausforderung unserer Zeit

Internet-Sicherheit Die Herausforderung unserer Zeit Internet-Sicherheit Die Herausforderung unserer Zeit Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de

Mehr

Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST.

Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Sicherheit, Stabilität und Schnelligkeit. Zum Festpreis. Ist Ihre I T ausreichend geschützt?

Mehr

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 7 Vorwort Die Fiducia IT AG stellt Ihren Kunden einen Überblick mit Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking zur Verfügung.

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

AV-TEST. Sicherheitslage Android

AV-TEST. Sicherheitslage Android AV-TEST Sicherheitslage Android Sicherheitslage Android 1 SICHERHEITSLAGE ANDROID MEHR ALS 30 IT-SPEZIALISTEN MEHR ALS 15 JAHRE EXPERTISE IM BEREICH ANTIVIREN-FORSCHUNG UNTERNEHMENSGRÜNDUNG 2004 EINE DER

Mehr

IT-Handbuch. für die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg. Richtlinie zur Verwaltung von Passwörtern (Passwortrichtlinie - Passwort-RL)

IT-Handbuch. für die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg. Richtlinie zur Verwaltung von Passwörtern (Passwortrichtlinie - Passwort-RL) für die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg Passwort-RL Richtlinie zur Verwaltung von Passwörtern (Passwortrichtlinie - Passwort-RL) vom 10.10.2007 (MittVw Seite 96) 1. Geltungsbereich (1) Diese

Mehr

Mobil und Gefährlich, Smartphons- ein Sicherheitsrisiko für KMU?

Mobil und Gefährlich, Smartphons- ein Sicherheitsrisiko für KMU? Mobil und Gefährlich, Smartphons- ein Sicherheitsrisiko für KMU?! Gefahren und Angriffspunkte! IT-Sicherheitsmanagement! Anregungen für Maßnahmen! Fragen und Diskussion Gefahren was ist möglich?! Datendiebstahl!

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Sichere Nutzung sozialer Netzwerke Über soziale Netzwerke können Sie mit Freunden und Bekannten Kontakt aufnehmen,

Mehr

1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren

1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren Inhalt: 1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren 2. Schritt: Firewall aktivieren 3. Schritt: Virenscanner einsetzen 4. Schritt: Automatische Updates aktivieren 5. Schritt: Sicherungskopien anlegen

Mehr

Einleitung Verfahren Programme Schlüsselverwaltung Passwörter Ende. GPG-Einführung. Martin Schütte. 13. April 2008

Einleitung Verfahren Programme Schlüsselverwaltung Passwörter Ende. GPG-Einführung. Martin Schütte. 13. April 2008 GPG-Einführung Martin Schütte 13. April 2008 Einleitung Verfahren Programme Schlüsselverwaltung Passwörter Ende Warum Kryptographie? Vertraulichkeit Mail nur für Empfänger lesbar. Integrität Keine Veränderung

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit rechtliche Aspekte. 13. OSL-Technologietage 24. September 2015 PENTAHOTEL Berlin-Köpenick

Datenschutz und Datensicherheit rechtliche Aspekte. 13. OSL-Technologietage 24. September 2015 PENTAHOTEL Berlin-Köpenick Datenschutz und Datensicherheit rechtliche Aspekte 13. OSL-Technologietage 24. September 2015 PENTAHOTEL Berlin-Köpenick Überblick Grundlagen Datenschutz Grundlagen Datensicherheit Clouds In EU/EWR In

Mehr

Selbstdatenschutz. E-Mail-Inhalte schützen. Verschlüsselung mit GPGTools for Mac. Was ist GPGTools? Woher bekomme ich GPGTools?

Selbstdatenschutz. E-Mail-Inhalte schützen. Verschlüsselung mit GPGTools for Mac. Was ist GPGTools? Woher bekomme ich GPGTools? Selbstdatenschutz E-Mail-Inhalte schützen Verschlüsselung mit GPGTools for Mac Was ist GPGTools? GPGTools (GNU Privacy Guard) ist ein Kryptografie-Werkzeugpaket zum Verschlüsseln und Signieren unter dem

Mehr

Verschlüsselte E-Mails: Wie sicher ist sicher?

Verschlüsselte E-Mails: Wie sicher ist sicher? Verschlüsselte E-Mails: Wie sicher ist sicher? Mein Name ist Jörg Reinhardt Linux-Administrator und Support-Mitarbeiter bei der JPBerlin JPBerlin ist ein alteingesessener Provider mit zwei Dutzend Mitarbeitern

Mehr