Mitteilungen und Bekanntmachungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitteilungen und Bekanntmachungen"

Transkript

1 Amtsblatt der Europäischen Union C 4 A Ausgabe in deutscher Sprache Mitteilungen und Bekanntmachungen 58. Jahrgang 9. Januar 2015 Inhalt V Bekanntmachungen VERWALTUNGSVERFAHREN Europäischer Ausschuss für Systemrisiken 2015/C 004 A/01 Aufruf zur Interessenbekundung für 12 externe Sachverständige zur Ernennung als Mitglieder des Beratenden Wissenschaftlichen Ausschusses des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken (Frankfurt am Main, Deutschland) DE

2

3 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 4 A/1 V (Bekanntmachungen) VERWALTUNGSVERFAHREN EUROPÄISCHER AUSSCHUSS FÜR SYSTEMRISIKEN Aufruf zur Interessenbekundung für 12 externe Sachverständige zur Ernennung als Mitglieder des Beratenden Wissenschaftlichen Ausschusses des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken (Frankfurt am Main, Deutschland) (2015/C 004 A/01) Einführung Der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (European Systemic Risk Board, ESRB) führt hiermit ein Verfahren für die Auswahl der Mitglieder seines Beratenden Wissenschaftlichen Ausschusses (Advisory Scientific Committee, ASC) ein ( 1 ). Der ESRB ruft zur Interessenbekundung einer Mitgliedschaft im ASC auf. Der ESRB wird nach diesem Aufruf 12 Sachverständige zu Mitgliedern des ASC ernennen und eine Reserveliste für diesen Ausschuss aufstellen ( 2 ). Der ASC ist integraler Bestandteil des ESRB. Auf Verlangen des Vorsitzenden des ESRB stellt der ASC dem ESRB Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Die Beratung und Unterstützung umfasst unter anderem: Beiträge zur Verbesserung analytischer Methoden zur Ermittlung von Risiken und der Bewertung möglicher Auswirkungen ihres Eintritts, Beiträge zur Ausgestaltung und Abstimmung effektiver Instrumente zur Umsetzung makroprudenzieller Strategien einschließlich der Verbesserung vorhandener Instrumente und Modelle sowie Vorschläge für neue bzw. ergänzende analytische Instrumente und Modelle, Beratende Aufgaben einschließlich einer offenen, unabhängigen und analytischen Bewertung makroprudenzieller Strategien und der operationellen Rahmenbedingungen, um einen dem aktuellen Stand der Wissenschaft entsprechenden Rahmen der ESRB-Politik sicherzustellen. Die Berichte des ASC werden auf der Website des ERSB veröffentlicht ( 3 ). 1. Der ESRB und der ASC Der ESRB ist ein Gremium auf Unionsebene, das für die Makroaufsicht über das Finanzsystem zuständig ist. Seine Aufgabe besteht darin, einen Beitrag zur Abwendung oder Eindämmung von Systemrisiken für die Finanzstabilität in der Union zu leisten. Im Einklang mit Artikel 12 der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010 wählt und bestätigt der Verwaltungsrat des ESRB externe Sachverständige als Mitglieder des ASC und stellt eine Reserveliste für diesen Ausschuss auf. 2. Rolle des ASC 2.1. Auf Verlangen des Vorsitzenden des ESRB berät und unterstützt der ASC den ESRB. Es wird erwartet, dass die Mitglieder des ASC einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung des Mandats des ASC leisten. Die Sitzungen des ASC finden in der Regel vierteljährlich in den Räumlichkeiten der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main statt. ( 1 ) Verordnung (EU) Nr. 1092/2010 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. November 2010 über die Finanzaufsicht der Europäischen Union auf Makroebene und zur Errichtung eines Europäischen Ausschusses für Systemrisiken (ABl. L 331 vom , S. 1). ( 2 ) Im Einklang mit Artikel 2 von Beschluss Nr. 2011/2 vom 20. Januar 2011 des Verwaltungsrats des ESRB, der auf der Website des ESRB unter: abrufbar ist. ( 3 ) https://www.esrb.europa.eu/pub/asc/html/index.en.html

4 C 4 A/2 DE Amtsblatt der Europäischen Union Alle Dokumente und Berichte des ASC sollten in englischer Sprache, der Arbeitssprache des ESRB, abgefasst werden Gemäß Artikel 12 Absatz 5 der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010 führt der ASC bei Bedarf unter Berücksichtigung der Geheimhaltungspflicht frühzeitig offene und transparente Anhörungen mit Interessengruppen wie Marktteilnehmern, Verbraucherverbänden und wissenschaftlichen Sachverständigen durch. 3. Zusammensetzung des ASC 3.1. Der ASC setzt sich aus 15 Sachverständigen zusammen, die für ein vierjähriges, erneuerbares Mandat ernannt werden und ein breites Spektrum an Kenntnissen und Erfahrungen repräsentieren. Darüber hinaus ist der Vorsitzende des Beratenden Fachausschusses (Advisory Technical Committee, ATC) ein Mitglied des ASC. Mit Ausnahme des Vorsitzenden des ATC dürfen die Mitglieder des ASC keine Mitarbeiter eines ESRB-Mitgliedsinstituts sein. Bewerber für eine Mitgliedschaft im ASC werden vom Lenkungsausschuss des ESRB vorgeschlagen und vom Verwaltungsrat bestätigt Die Mitglieder des ASC widmen der Einhaltung der Geheimhaltungsregeln besondere Aufmerksamkeit. Darüber hinaus unterzeichnen sie einen Vertrag mit der EZB über Entschädigungszahlungen und Kostenerstattung. 4. Der Vorsitzende und die stellvertretenden Vorsitzenden des ASC Der Vorsitzende und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des ASC werden vom Verwaltungsrat auf Vorschlag des Vorsitzenden des ESRB ernannt. Der Vorsitz des ASC wechselt alle 16 Monate zwischen dem Vorsitzenden und den beiden stellvertretenden Vorsitzenden des ASC. Der Vorsitzende und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des ASC sind stimmberechtigte Mitglieder des Verwaltungsrats ( 4 ). Der Vorsitzende des ASC ist gleichzeitig ein Mitglied des Lenkungsausschusses ( 5 ). Der Verwaltungsrat tritt mindestens viermal jährlich zusammen, und der Lenkungsausschuss tritt mindestens vierteljährlich vor jeder Sitzung des Verwaltungsrats zusammen. 5. Auswahlkriterien 5.1. Im Einklang mit Artikel 12 Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010 werden die Mitglieder des ASC aufgrund ihrer allgemeinen Kompetenz und unterschiedlichen Erfahrung in wissenschaftlichen Disziplinen oder in anderen Bereichen, insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen oder Gewerkschaften, oder als Anbieter oder Verbraucher von Finanzdienstleistungen ausgewählt Bewerbungen werden einer vergleichenden Bewertung unterzogen, die von dem ESRB insbesondere auf der Grundlage der folgenden Auswahlkriterien durchgeführt wird: fundiertes Fachwissen hinsichtlich des Finanzsektors und seiner Zusammenhänge mit der Wirtschaft als Ganzes und eine allgemeine Kompetenz in Fragen im Zusammenhang mit systemischen Risiken, insbesondere auf Unionsebene, ein wissenschaftlicher Beitrag zum Verständnis des Zusammenspiels zwischen den in Artikel 12 der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010 genannten Bereichen, ein Doktortitel in den Fächern Finanzwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften oder einer anderen einschlägigen Disziplin oder gleichwertige Qualifikationen, umfassende wissenschaftliche Erfahrung an einer Universität (z. B. eine Professur) in einer oder mehr Disziplinen mit Relevanz für den ESRB bzw. eine fundierte Veröffentlichungspraxis wären von deutlichem Vorteil, die Fähigkeit, wissenschaftliche Arbeiten und Veröffentlichungen einem Peer-Review zu unterziehen und komplexe Informationen und Dossiers zu analysieren, Berufserfahrung in einem multidisziplinären Umfeld, vorzugsweise in einem internationalen Kontext, nachgewiesene schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit in englischer Sprache auf der Grundlage von Lehrerfahrung, öffentlichen Präsentationen, aktiver Teilnahme an Sitzungen von Sachverständigen und Veröffentlichungen. ( 4 ) Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe g der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010. ( 5 ) Artikel 11 der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010.

5 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 4 A/3 6. Zusätzliche Auswahlkriterien für den Vorsitzenden und die stellvertretenden Vorsitzenden des ASC Der Vorsitzende und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des ASC verfügen jeweils über einen hohen Grad an einschlägigem Sachverstand und Kenntnis, beispielsweise aufgrund ihrer akademischen Ausbildung in den Bereichen Bankwesen, Wertpapiermärkte oder Versicherungswesen und betriebliche Altersversorgung ( 6 ). Der Vorsitzende und die stellvertretenden Vorsitzenden des ASC dürfen als Mitglieder des Verwaltungsrats jedoch nicht in der Finanzwirtschaft tätig sein ( 7 ). Der Vorsitzende und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des ASC sind Staatsangehörige eines Mitgliedstaats. 7. Ernennung, Amtsperiode und Reserveliste 7.1. Das Auswahlverfahren wird gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010 und der Geschäftsordnung des ESRB angewendet ( 8 ). Die Mitglieder des ASC werden vom Verwaltungsrat ad personam ernannt und dürfen ihre Verantwortlichkeiten daher nicht auf ein anderes Mitglied oder einen Dritten übertragen. Jedes Mitglied des ASC unterzeichnet einen Vertrag mit der EZB, in dem seine Pflichten insbesondere bezüglich Vertraulichkeit, Entschädigungszahlungen und Kostenerstattung festgelegt werden Bewerber, die weder als Mitglieder des ASC ernannt noch bei der Auswahl abgelehnt werden, werden in eine Reserveliste aufgenommen. Die Bewerber auf dieser Reserveliste können eingeladen werden, die Position eines Mitglieds des ASC einzunehmen, das zurücktritt oder auf andere Weise verhindert ist. Die Aufnahme in die Reserveliste begründet jedoch keinen Anspruch, ein Mitglied des ASC zu werden. Die Reserveliste ist für einen Zeitraum von zwei Jahren ab ihrer Genehmigung gültig; ihre Gültigkeit kann verlängert werden, bis ein neuer Aufruf zur Interessenbekundung veröffentlicht wird. 8. Aufwandsentschädigung und Kostenerstattung 8.1. Mitglieder des ASC haben für ihre Teilnahme an den Tätigkeiten des Ausschusses Anspruch auf Aufwandsentschädigung. Diese Aufwandsentschädigung wird von der EZB gemäß Artikel 11 Absatz 4 der Geschäftsordnung des ESRB und den Regelungen der EZB geleistet Folgende Aufwandsentschädigungen werden an ein Mitglied des ASC gezahlt: 500 EUR für die Teilnahme an Sitzungen des ASC, 250 EUR für die Teilnahme an einer Vormittags- oder Nachmittagssitzung des ASC, eine Pauschale in Höhe von 500 EUR je Sitzung für Vor- und Nachbereitungen Der Vorsitzende und die stellvertretenden Vorsitzenden haben Anspruch auf: eine Aufwandsentschädigung in Höhe von EUR für jede Sitzung des ASC, des Verwaltungsrats bzw. des Lenkungsausschusses, eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 500 EUR für die Teilnahme an einer Vormittags- oder Nachmittagssitzung des ASC, eine Pauschale für Vor- und Nachbereitungen in Höhe von EUR je Sitzung Dieselben Bedingungen gelten für den Vertreter des ASC im ATC. Ausgleichszahlungen für die Teilnahme an anderen Sitzungen oder Veranstaltungen werden von Fall zu Fall in Übereinstimmung mit dem Leiter des ESRB-Sekretariats und mit der Befugnis der EZB ausgehandelt Darüber hinaus werden Reise- und Unterkunftskosten sowie gegebenenfalls Aufenthaltskosten, die Mitgliedern des ASC im Zusammenhang mit Sitzungen in Bezug auf ihr Mandat entstanden sind, im Einklang mit dem Referenzrahmen der EZB für die Erstattung von durch Gastreferenten entstandenen Kosten erstattet Die jährliche Ausgleichssumme für die vorbereitenden Arbeiten und die Teilnahme an Sitzungen (mit Ausnahme von Reise-, Unterkunfts- und Aufenthaltskosten) wird auf EUR pro Mitglied und jeweils EUR für den Vorsitzenden und die stellvertretenden Vorsitzenden des ASC begrenzt. ( 6 ) Artikel 12 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010. ( 7 ) Artikel 7 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1092/2010. ( 8 ) Beschluss ESRB/2011/1 des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken vom 20. Januar 2011 zur Verabschiedung der Geschäftsordnung des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken (ABl. C 58 vom , S. 4).

6 C 4 A/4 DE Amtsblatt der Europäischen Union Wenn ein Mitglied des ASC nicht an drei aufeinanderfolgenden Sitzungen des Ausschusses persönlich teilnimmt, gilt es als zurückgetreten, es sei denn, es kann nachweisen, dass die Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich war. 9. Unabhängigkeit und Verpflichtungs- und Interessenerklärungen 9.1. Die Ernennung der Mitglieder des ASC unterliegt der Abgabe von Erklärungen, mit denen die Mitglieder sich verpflichten, unabhängig von jedem äußeren Einfluss zu handeln und sich vom öffentlichen Interesse der Europäischen Union insgesamt leiten zu lassen sowie die Vertraulichkeitsregeln einzuhalten Die als Mitglieder des ASC ausgewählten Bewerber geben eine schriftliche Verpflichtungserklärung sowie eine Interessenerklärung ab. In diesem Umfang werden in den Erklärungen unmittelbare oder mittelbare Interessen, die als ihrer Unabhängigkeit abträglich angesehen werden könnten, oder das Nichtvorhandensein derartiger Interessen angegeben Die Mitglieder des ASC verpflichten sich zur Einhaltung des Verhaltenskodex des ESRB. 10. Umgang mit personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit diesem Aufruf zur Interessenbekundung Alle personenbezogenen Informationen über Bewerber werden vom ESRB gemäß der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates verarbeitet ( 9 ) Die Empfänger der personenbezogenen Daten der Bewerber sind die Mitglieder des Lenkungsausschusses sowie die Mitglieder des Verwaltungsrats Der ESRB wird zum Verantwortlichen dieses Datenverarbeitungsvorgangs bestimmt und der Leiter des ESRB- Sekretariats wird zum verantwortlichen Leiter der mit der Verarbeitung betrauten Einheit bestimmt Der Zweck der Datenverarbeitung ist die Organisation einer Auswahl von Mitgliedern des ASC und des Vorsitzenden und zweier stellvertretender Vorsitzender des ASC und die Aufstellung einer Reserveliste. Alle personenbezogenen Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck verarbeitet Die Bewerber haben das Recht auf Zugang zu ihren Daten und das Recht, ihre Identifizierungsdaten zu aktualisieren und zu berichtigen. Andererseits können Daten, die die Einhaltung der Zulassungs- und Auswahlkriterien betreffen, nach dem Ende der Frist für diesen Aufruf zur Interessenbekundung in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des gleichen Zugangs, des fairen Wettbewerbs, der Transparenz und des Diskriminierungsverbots und zur Sicherstellung, dass das Auswahlverfahren für alle Bewerber transparent und fair ist, nicht aktualisiert oder berichtigt werden Die Bewerber haben das Recht, während des Verfahrens auf ihre Beurteilungsdaten zuzugreifen. Zum Schutz der Vertraulichkeit der Überlegungen und Entscheidungsfindungen des Lenkungsausschusses und des Verwaltungsrats des ESRB und zum Schutz der Rechte und Freiheiten der anderen Bewerber ist der Zugriff der Bewerber auf deren eigene Vorlage und auf die auf ihn bezogenen Elemente der Beurteilung beschränkt Sämtliche personenbezogenen Daten von Bewerbern in Bezug auf den Aufruf zur Interessenbekundung werden für die im Folgenden angegebenen Zeiträume im ESRB-Sekretariat aufbewahrt. a) Daten in Bezug auf ernannte Mitglieder des ASC werden für einen Zeitraum von fünf Jahren nach Ablauf der Mandate der Mitglieder im ESRB-Sekretariat aufbewahrt. b) Nach Ablauf der Gültigkeit der Reserveliste werden die Daten in Bezug auf die dort aufgeführten Bewerber für einen Zeitraum von zwei Jahren aufbewahrt. c) Daten in Bezug auf abgelehnte Bewerber werden für einen Zeitraum von zwei Jahren nach Abschluss des Auswahlverfahrens aufbewahrt. d) Im Falle eines Rechtsstreits werden die obigen Aufbewahrungszeiträume um zwei Jahre nach Abschluss aller maßgeblichen Verfahren verlängert. ( 9 ) Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2000 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe und Einrichtungen der Gemeinschaft und zum freien Datenverkehr (ABl. L 8 vom , S. 1).

7 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 4 A/ Die Bewerber haben das Recht, sich jederzeit an den Europäischen Datenschutzbeauftragten (EDSB) zu wenden Die Namen und beruflichen Tätigkeiten der Mitglieder des ASC werden zusätzlich zu den in Abschnitt 9 genannten Erklärungen auf der Website des ESRB veröffentlicht. 11. Bewerbungsverfahren Bewerbungen können ausschließlich durch Ausfüllen des auf der Website des ESRB (www.esrb.europa.eu) verfügbaren Bewerbungsformulars und durch Übermittlung eines Lebenslaufs eingereicht werden. Der europäische Musterlebenslauf (empfohlen) kann unter derselben Internetadresse heruntergeladen werden Die Bewerbungen müssen spätestens 21 Kalendertage nach der Veröffentlichung des Aufrufs zur Interessenbekundung im Amtsblatt eingereicht werden (als Nachweis gilt das Eingangsdatum) Bewerbungen können folgendermaßen eingereicht werden: a) per an die folgende -Adresse: (empfohlen) oder b) soweit erforderlich per Einschreiben oder privatem Kurierservice an die folgende Adresse: Europäischer Ausschuss für Systemrisiken Postadresse: c/o Europäische Zentralbank Postfach Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Bewerbungen, die nach der Frist oder auf anderen Wegen (z. B. per Fax) eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt. Unklare oder unvollständige Bewerbungen werden ebenfalls nicht berücksichtigt. Um das Auswahlverfahren zu vereinfachen, wird jede Kommunikation mit den Bewerbern diesen Aufruf zur Interessenbekundung betreffend in englischer Sprache erfolgen Die Bewerber müssen das ESRB-Sekretariat unverzüglich schriftlich über eine Änderung ihres Status oder ihrer Adresse informieren Jede Bewerbung wird auf der Grundlage der oben dargelegten Kriterien geprüft. Alle Bewerber für diesen Aufruf zur Interessenbekundung werden über das Ergebnis des Auswahl- und Ernennungsverfahrens informiert. 12. Gerichtliche Zuständigkeit Im Falle eines Rechtsstreits ist der Gerichtshof der Europäischen Union zuständig.

8

9

10

11

12 ISSN X (elektronische Ausgabe) ISSN (Papierausgabe) DE

BEWERBUNGSFORMULAR. Der Bewerbung sind die folgende Unterlagen beigefügt (bitte ankreuzen):

BEWERBUNGSFORMULAR. Der Bewerbung sind die folgende Unterlagen beigefügt (bitte ankreuzen): BEWERBUGSFORMULAR Sehr geehrte Damen und Herren, anbei erhalten Sie die Bewerbung von [ame des Dienstleisters] infolge des Aufrufs zur Interessenbekundung im Hinblick auf den Beschluss der Kommission vom

Mehr

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem DE BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 17. November 2008 zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem (EZB/2008/17) DER EZB-RAT gestützt auf den Vertrag zur Gründung

Mehr

EUROPÄISCHE ZENTRALBANK

EUROPÄISCHE ZENTRALBANK 22.4.2010 Amtsblatt der Europäischen Union C 103/1 I (Entschließungen, Empfehlungen und Stellungnahmen) STELLUNGNAHMEN EUROPÄISCHE ZENTRALBANK STELLUNGNAHME DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 31. März 2010

Mehr

HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (MARKEN, MUSTER UND MODELLE)

HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (MARKEN, MUSTER UND MODELLE) HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (MARKEN, MUSTER UND MODELLE) VERWALTUNGSRAT STELLENAUSSCHREIBUNG Das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle), im Folgenden das Amt, sucht

Mehr

Suchtmedizin. Anästhesiologie. Pharmakologie/Toxikologie. Rechtsmedizin. Kinder- und Jugendpsychiatrie. Sozialwissenschaft.

Suchtmedizin. Anästhesiologie. Pharmakologie/Toxikologie. Rechtsmedizin. Kinder- und Jugendpsychiatrie. Sozialwissenschaft. Aufruf des Bundesministeriums für Gesundheit zur Interessenbekundung als Sachverständige oder Sachverständiger im Ausschuss für Betäubungsmittel nach 1 Abs. 2 Betäubungsmittelgesetz (BtMG) Dieser Aufruf

Mehr

Mobilitätsvereinbarung für Personalmobilität zu Lehr-/zu Fort- und Weiterbildungszwecken

Mobilitätsvereinbarung für Personalmobilität zu Lehr-/zu Fort- und Weiterbildungszwecken 13. Mai 2015, NA DAAD Grant Agreement/Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, zu Fort- und Weiterbildungszwecken Gelb hinterlegte Bereiche bitte ausfüllen. OTH REGENSBURG

Mehr

EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Regelung über Praktika im Sekretariat der EVP-Fraktion. des Europäischen Parlaments

EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Regelung über Praktika im Sekretariat der EVP-Fraktion. des Europäischen Parlaments Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament Group of the European People's Party (Christian Democrats) in the European Parliament Groupe du Parti Populaire Européen

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Leitlinien zu den Methoden für die Bestimmung von Marktanteilen für die Berichterstattung

Leitlinien zu den Methoden für die Bestimmung von Marktanteilen für die Berichterstattung EIOPA-BoS-15/106 DE Leitlinien zu den Methoden für die Bestimmung von Marktanteilen für die Berichterstattung EIOPA Westhafen Tower, Westhafenplatz 1-60327 Frankfurt Germany - Tel. + 49 69-951119-20; Fax.

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2004O0013 DE 22.12.2004 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B M1 LEITLINIE DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK

Mehr

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck "Mitgliedstaat" die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks.

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck Mitgliedstaat die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks. EU-Richtlinie zur Mediation vom 28.02.2008 Artikel 1 Ziel und Anwendungsbereich 1. Ziel dieser Richtlinie ist es, den Zugang zur alternativen Streitbeilegung zu erleichtern und die gütliche Beilegung von

Mehr

VERORDNUNG (EU) 2015/534 DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 17. März 2015 über die Meldung aufsichtlicher Finanzinformationen (EZB/2015/13)

VERORDNUNG (EU) 2015/534 DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 17. März 2015 über die Meldung aufsichtlicher Finanzinformationen (EZB/2015/13) 31.3.2015 DE L 86/13 VERORDNUNG (EU) 2015/534 DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 17. März 2015 über die Meldung aufsichtlicher Finanzinformationen (EZB/2015/13) DER EZB-RAT gestützt auf die Verordnung (EU)

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

L 209/4 Amtsblatt der Europäischen Union 4.8.2012

L 209/4 Amtsblatt der Europäischen Union 4.8.2012 L 209/4 Amtsblatt der Europäischen Union 4.8.2012 VERORDNUNG (EU) Nr. 712/2012 DER KOMMISSION vom 3. August 2012 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1234/2008 über die Prüfung von Änderungen der Zulassungen

Mehr

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich L 107/76 25.4.2015 BESCHLUSS (EU) 2015/656 R EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 4. Februar 2015 über die Bedingungen, unter denen Kreditinstitute gemäß Artikel 26 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 Zwischen-

Mehr

Bericht und Antrag des Datenschutzausschusses

Bericht und Antrag des Datenschutzausschusses B R E M I S C H E B Ü R G E R S C H A F T Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15 /1304 (zu Drs. 15/11208) 25. 11. 02 Bericht und Antrag des Datenschutzausschusses Gesetz zur Änderung des Bremischen Datenschutzgesetzes

Mehr

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2/2013, 25. Januar 2013

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 2/2013, 25. Januar 2013 Mitteilungen ISSN 0723-0745 Amtsblatt 2/2013, 25. Januar 2013 INHALTSÜBERSICHT Erste Satzung zur Änderung der Zugangssatzung für den weiterbildenden Masterstudiengang Executive Master of Business Marketing

Mehr

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger

Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf. RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101. Name, Sitz, Träger Satzung der Stadtsparkasse Burgdorf RdErl. d. MF v. 20.06.2006 45 20 50 02 1101 1 Name, Sitz, Träger (1) Die Sparkasse mit dem Sitz in Burgdorf hat den Namen Stadtsparkasse Burgdorf. Sie führt das dieser

Mehr

EIOPA(BoS(13/164 DE. Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler

EIOPA(BoS(13/164 DE. Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler EIOPA(BoS(13/164 DE Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler EIOPA WesthafenTower Westhafenplatz 1 60327 Frankfurt Germany Phone: +49 69 951119(20 Fax: +49 69 951119(19 info@eiopa.europa.eu

Mehr

COM/2015/20008. Sitz des EIT ist Budapest. Weitere Informationen finden Sie unter: http://eit.europa.eu.

COM/2015/20008. Sitz des EIT ist Budapest. Weitere Informationen finden Sie unter: http://eit.europa.eu. AUSSCHREIBUNG EINER DIREKTORENSTELLE (m/w) (Besoldungsgruppe AD 14) beim Europäischen Innovations- und Technologieinstitut (EIT) in Budapest Amtsblatt C 222 A vom 7.7.2015 COM/2015/20008 Das Europäischen

Mehr

EINBERUFUNG. 9. Oktober 2015 um 10.00 Uhr stattfinden wird. Dort soll über folgende Tagesordnung beraten und abgestimmt werden:

EINBERUFUNG. 9. Oktober 2015 um 10.00 Uhr stattfinden wird. Dort soll über folgende Tagesordnung beraten und abgestimmt werden: NATIXIS AM FUNDS Société d investissement à capital variable die nach den Gesetzen des Großherzogtum Luxemburg Eingetragener Sitz: 5 allée Scheffer, L-2520 Luxemburg Großherzogtum Luxemburg R.C.S Luxembourg

Mehr

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen.

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen. Mobile Personal Clouds with Silver Linings Columbia Institute for Tele Information Columbia Business School New York, 8. Juni 2012 Giovanni Buttarelli, Stellvertretender Europäischer Datenschutzbeauftragter

Mehr

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Satzung vom 22. September 1989 in der Fassung vom 06. Mai 2014 Stand 06.05.2014 Satzung 1 Inhalt Seite 1 Name, Sitz und

Mehr

ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT

ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT PROTOKOLL (Nr. 2) ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT DIE HOHEN VERTRAGSPARTEIEN IN DEM WUNSCH sicherzustellen, dass die Entscheidungen in der Union so bürgernah

Mehr

Aufnahmereglement des ASTTI

Aufnahmereglement des ASTTI Aufnahmereglement des ASTTI INHALT Präambel Definitionen Art. 1 Zertifizierte Mitglieder Art. 2 - Assoziierte Einzelmitglieder Art. 3 - Assoziierte Kollektivmitglieder Art. 4 - Fördermitglieder Art. 5

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 292 2013 Verkündet am 29. April 2013 Nr. 92 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Lehramt an beruflichen Schulen der Universität Bremen Vom 6.

Mehr

EUROPÄISCHE ZENTRALBANK

EUROPÄISCHE ZENTRALBANK 22.2.2014 Amtsblatt der Europäischen Union C 51/3 III (Vorbereitende Rechtsakte) EUROPÄISCHE ZENTRALBANK STELLUNGNAHME DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 19. November 2013 zu einem Vorschlag für eine Richtlinie

Mehr

Europäischer Datenschutzbeauftragter Transparenz der EU-Verwaltung: Ihr Recht auf Zugang zu Dokumenten

Europäischer Datenschutzbeauftragter Transparenz der EU-Verwaltung: Ihr Recht auf Zugang zu Dokumenten Europäischer Datenschutzbeauftragter Transparenz der EU-Verwaltung: Ihr Recht auf Zugang zu Dokumenten EDSB Informationsblatt 2 Die europäischen Organe, Einrichtungen und sonstigen Stellen (kurz: Institutionen)

Mehr

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S.

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. Richtlinie 91/533/EWG des Rates vom 14. Oktober 1991 über die Pflicht des Arbeitgebers zur Unterrichtung des Arbeitnehmers über die für seinen Arbeitsvertrag oder sein Arbeitsverhältnis geltenden Bedingungen

Mehr

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 VERORDNUNG (EG) Nr. 780/2009 DER KOMMISSION vom 27. August 2009 zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen zu Artikel 28a Absatz 2 Unterabsatz 3 sowie

Mehr

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen über eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung) KOM(2012)

Mehr

Grant Agreement / Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken

Grant Agreement / Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken Grant Agreement / Vereinbarung für Erasmus+ Hochschulbildung: Personalmobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken Name der Entsendeeinrichtung: HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Erasmus-Code:

Mehr

VERORDNUNG (EG) Nr. 2965/94 DES RATES vom 28. November 1994 zur Errichtung eines Übersetzungszentrums für die Einrichtungen der Europäischen Union

VERORDNUNG (EG) Nr. 2965/94 DES RATES vom 28. November 1994 zur Errichtung eines Übersetzungszentrums für die Einrichtungen der Europäischen Union 1994R2965 DE 17.11.1995 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 2965/94 DES

Mehr

Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig

Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig Vom xx.xx. 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen EIOPA-BoS-12/069 DE Leitlinien zur Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsunternehmen 1/8 1. Leitlinien Einleitung 1. Gemäß Artikel 16 der EIOPA-Verordnung 1 sowie unter Berücksichtigung von Erwägung

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2006R2023 DE 17.04.2008 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 2023/2006 DER

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Ihre personenbezogenen Daten und die EU-Verwaltung: Welche Rechte haben Sie?

Ihre personenbezogenen Daten und die EU-Verwaltung: Welche Rechte haben Sie? Europäischer Datenschutzbeauftragter Ihre personenbezogenen Daten und die EU-Verwaltung: Welche Rechte haben Sie? Europäischer Datenschutzbeauftragter EDSB - Informationsblatt 1 Täglich werden bei der

Mehr

Aufnahmereglement des ASTTI

Aufnahmereglement des ASTTI Aufnahmereglement des ASTTI INHALT Präambel Definitionen Art. 1 - Aktivmitglieder Art. 2 - Assoziierte Mitglieder Art. 3 - Passivmitglieder Art. 4 - Fördermitglieder Art. 5 - Ehrenmitglieder Art. 6 - Stellen

Mehr

ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in der Fassung vom 13.02.2015

ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in der Fassung vom 13.02.2015 An den Vorsitzenden des Promotionsausschusses Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hohenheim 70593 Stuttgart ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG. Genehmigt vom Regentenrat am 20. Februar 2008. Letzte Änderung: 29. April 2015. Kapitel I

GESCHÄFTSORDNUNG. Genehmigt vom Regentenrat am 20. Februar 2008. Letzte Änderung: 29. April 2015. Kapitel I GESCHÄFTSORDNUNG Genehmigt vom Regentenrat am 20. Februar 2008 Letzte Änderung: 29. April 2015 Kapitel I FUNKTIONSWEISE DER ORGANE Artikel 1 - Die Organe der Bank sind der Gouverneur, das Direktorium,

Mehr

Leitlinien und Empfehlungen

Leitlinien und Empfehlungen Leitlinien und Empfehlungen Leitlinien und Empfehlungen zum Geltungsbereich der CRA-Verordnung 17. Juni 2013 ESMA/2013/720. Datum: 17. Juni 2013 ESMA/2013/720 Inhalt I. Geltungsbereich 4 II. Zweck 4 III.

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

ÜBER DIE ROLLE DER NATIONALEN PARLAMENTE IN DER EUROPÄISCHEN UNION

ÜBER DIE ROLLE DER NATIONALEN PARLAMENTE IN DER EUROPÄISCHEN UNION PROTOKOLL (Nr. 1) zum Vertrag von Lissabon ÜBER DIE ROLLE DER NATIONALEN PARLAMENTE IN DER EUROPÄISCHEN UNION DIE HOHEN VERTRAGSPARTEIEN EINGEDENK dessen, dass die Art der Kontrolle der Regierungen durch

Mehr

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich 20 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Customs, Taxation and International Trade Law an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 16.01.2015 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung...

1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung... 1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung... 2 1.1.1 Rechtsnatur und Anwendungsbereich der neuer EU-

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) 5504/06 LIMITE JUSTCIV 12 CONSOM 6 COC 54 VERMERK des Generalsekretariats

Mehr

Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts

Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts Agentur für das Betriebsmanagement von IT-Großsystemen im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts AUFRUF ZUR INTERESSENBEKUNDUNG FÜR ZEITBEDIENSTETE HOME/TA/AST3/AST4/AST5/IT-HELPDESK PROFIL:

Mehr

29.10.2013 Amtsblatt der Europäischen Union L 287/5

29.10.2013 Amtsblatt der Europäischen Union L 287/5 29.10.2013 Amtsblatt der Europäischen Union L 287/5 VERORDNUNG (EU) Nr. 1022/2013 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 22. Oktober 2013 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1093/2010 zur Errichtung

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD Geschäftsordnung Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/4 Geschäftsordnung Inhaltsverzeichnis. KONSTITUIERUNG.... Vizepräsident.... Ausschüsse....3

Mehr

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der hochschule 21 ggmbh Ersteller Freigeber Version mbe; redaktionell überarbeitet: uso Senat GeschO/I/15.11.2005 Seite: 1 von 6 1 Einladung 3 2 Protokoll 3 3

Mehr

L 176/16 DE Amtsblatt der Europäischen Union 10.7.2010

L 176/16 DE Amtsblatt der Europäischen Union 10.7.2010 L 176/16 DE Amtsblatt der Europäischen Union 10.7.2010 VERORDNUNG (EU) Nr. 584/2010 DER KOMMISSION vom 1. Juli 2010 zur Durchführung der Richtlinie 2009/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU) 16.12.2014 L 359/155 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS R KOMMISSION vom 12. Dezember 2014 über die Gleichwertigkeit der aufsichtlichen und rechtlichen Anforderungen bestimmter Drittländer und Gebiete für die Zwecke

Mehr

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2.

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2. DEPOTABKOMMEN Das vorliegende Depotabkommen wird abgeschlossen zwischen: 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, und der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank.

Mehr

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA)

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA) Zulassungsordnung für die Studiengänge Executive Master Healthcare Management (MHM) Executive Master of Business Administration (EMBA) an der SRH Hochschule Berlin gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund FH Dortmund 1 VorbO Medizinische Informatik Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Vom 22. August 2001

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 15/2001 vom 28. Februar 2001. zur Änderung des Anhangs IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 15/2001 vom 28. Februar 2001. zur Änderung des Anhangs IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 15/2001 vom 28. Februar 2001 zur Änderung des Anhangs IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens DER GEMEINSAME EWR-AUSSCHUSS - gestützt auf das Abkommen

Mehr

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06.

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06. Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf vom 06.06.2014 Aufgrund der 2 Absatz 4, 49 Absatz 7, 64 Absatz 1 des Gesetzes

Mehr

EU Careers Anleitung zur Online-Bewerbung

EU Careers Anleitung zur Online-Bewerbung EU Careers Anleitung zur Online-Bewerbung Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1) Ihr EPSO-Konto 2) Selbstbeurteilung 3) Bewerbungsformular 4) Kommunikation 5) Lebenslauf hochladen 2 1) Ihr EPSO-Konto Der gesamte

Mehr

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der KfW und seine Ausschüsse Geschäftsordnung für den Der Verwaltungsrat der KfW gibt sich mit Wirkung zum 1. August 2014 die folgende Geschäftsordnung: Inhaltsübersicht 1 Sitzungen des Verwaltungsrats 3 2 Beschlussfassung des Verwaltungsrats

Mehr

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven berufsbegleitenden Teilzeit-Master-Studiengang Bildungswissenschaften und

Mehr

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN. Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Brüssel, den 15.4.2004 SEK(2004) 411 endgültig Vorschlag für GEMEINSAME REGELUNG zur Festlegung der Modalitäten für die Überweisung eines Teils der Dienstbezüge

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung

Inhaltsverzeichnis. 1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Toxikologie mit dem Abschluss "Master of Science" der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 17.07.2009

Mehr

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen

Humanmedizin Fakultät Heidelberg, Humanmedizin Fakultät Mannheim, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen WICHTIGE INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für das Sommersemester 2014 an der Universität Heidelberg für die folgenden Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im höheren Fachsemester:

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Ein neuer EU- Datenschutzrahmen

Ein neuer EU- Datenschutzrahmen Ein neuer EU- Datenschutzrahmen Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Neuordnung des Datenschutzes Dr. Eckhard Riedl Wien, 6. März 2012 Beirat für Informationsgesellschaft eckhard.riedl@bka.gv.at

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Ordnung für die Graduiertenschule Particle Physics and High Performance Computing (PP-HPC) an der Universität Regensburg Vom 20.

Ordnung für die Graduiertenschule Particle Physics and High Performance Computing (PP-HPC) an der Universität Regensburg Vom 20. Ordnung für die Graduiertenschule Particle Physics and High Performance Computing (PP-HPC) an der Universität Regensburg Vom 20. März 202 Allgemeines Die Graduiertenschule Particle Physics and High Performance

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Satzung des Common Future e.v.

Satzung des Common Future e.v. Satzung 1 von 6 Satzung des Common Future e.v. 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr (1) Der Verein trägt den Namen Common Future e.v. (2) Er hat den Sitz in Seevetal (Maschen). (3) Er soll in das Vereinsregister

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Börse Frankfurt Zertifikate AG Mergenthalerallee 61 D 65760

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 03/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 25 15. Januar 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den postgradualen Masterfernstudiengang

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Scoach Europa AG Mergenthalerallee 61 D 65760 Eschborn - nachfolgend Scoach

Mehr

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Berlin, 22.November 2007 Dr. Ann Bambauer Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung 2. REACH-Symposium 22. November 2007 Die neue Europäische Chemikalienagentur in Helsinki REACH VERORDNUNG (EG)

Mehr

Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte)

Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte) RVO Bestellung örtlicher Datenschutzbeauftragter RVO-DS-Beauftragte 95-3 Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte) Vom 25. Juni 2015 KABl. 2015,

Mehr

Flugsportverein Kirn e.v.

Flugsportverein Kirn e.v. Unterlagen zur Vereinsaufnahme - Erwachsene - Zur Unterschrift: 1 Aufnahmeantrag FSV Kirn 1 Aufnahmeantrag SFG Pferdsfeld 1 Verzichtserklärung (Erwachsene) 1 Datenschutzerklärungen 1 Ermächtigung zum Einzug

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 37/2012, 24. Mai 2012

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 37/2012, 24. Mai 2012 Mitteilungen ISSN 0723-0745 Amtsblatt 37/2012, 24. Mai 2012 INHALTSÜBERSICHT Masterstudiengang Arts and Media Administration des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften Masterstudiengang Europäisches

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr

Zwischen Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz abgestimmte deutsche Übersetzung

Zwischen Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz abgestimmte deutsche Übersetzung Zwischen Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz abgestimmte deutsche Übersetzung ÄNDERUNG DES ÜBEREINKOMMENS ÜBER DEN ZUGANG ZU INFORMATIONEN, DIE ÖFFENTLICHKEITSBETEILIGUNG AN ENTSCHEIDUNGSVERFAHREN

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Haftpflicht von Ärzten gegenüber den von ihnen behandelten Patienten im Rahmen der neuen EU-Richtlinie zur Ausübung der Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung

Mehr

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT MINDESTANFORDERUNGEN Erasmus Programm Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 29. November 2005 (30.) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2004/025 (COD) 5043/05 LIMITE JUSTCIV 27 COC 03 VERMERK des AStV (2. Teil) für den

Mehr

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V.

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Geschäftsordnung für den Lenkungsausschuss zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Projektauswahlverfahrens und zur Steuerung und Kontrolle der LES (Lokalen Entwicklungsstrategie)

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Habilitationsordnung

Technische Universität Dresden. Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Habilitationsordnung Technische Universität Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Habilitationsordnung vom 16. April 2002 Aufgrund von 30 Abs. 2 in Verbindung mit 85 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 2 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Grundsätze und europarechtliche Rahmenbedingungen Gesetzestext mit Materialien Datenschutz-Verordnungen und Richtlinien im Anhang

Grundsätze und europarechtliche Rahmenbedingungen Gesetzestext mit Materialien Datenschutz-Verordnungen und Richtlinien im Anhang 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Datenschutzgesetz Grundsätze und europarechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam FBR-Beschluss 30.11.2011, Zustimmung Senat 07.12.2011, vom MWFK mit dem Schreiben vom 15.12.2011 genehmigt Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 310 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 95 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Inklusive Pädagogik: Lehramt Sonderpädagogik in Kombination

Mehr

Frankfurt spart Strom Förderprogramm für Unternehmen Version 27.09.2010

Frankfurt spart Strom Förderprogramm für Unternehmen Version 27.09.2010 Förderprogramm für Unternehmen Version 27.09.2010 Stadtverwaltung Energiereferat (79A) Galvanistr. 28 60486 Frankfurt am Main oder per Fax 069 212-39472 Antrag für Gewerbe (KMU) auf Gewährung einer Zuwendung

Mehr

Von Jägern, Sammlern und Piraten Haus der Europäischen Union Wien, 27. September 2012

Von Jägern, Sammlern und Piraten Haus der Europäischen Union Wien, 27. September 2012 Die neuen EU-Rechtsinstrumente: Neue Herausforderungen an die Datenschutzbehörden Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer Von Jägern, Sammlern und Piraten Haus der Europäischen Union Wien, 27. September 2012 Vorschläge

Mehr

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree

Satzung. für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Satzung für die Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Die Stiftung führt den Namen 1 Name, Rechtsform, Sitz Stiftung der Sparkasse Oder-Spree Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und

Mehr

für den Masterstudiengang Mobile Marketing erlassen.

für den Masterstudiengang Mobile Marketing erlassen. 75/33 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Mobile Marketing an der Universität Leipzig Vom 26. November 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr