Eine Schwellung der Lippen kann das erste Symptom eines Angioödems mit Verlegung der Atemwege sein!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Schwellung der Lippen kann das erste Symptom eines Angioödems mit Verlegung der Atemwege sein!"

Transkript

1 Keratosen (Carcinoma in situ) graue, rötliche oder hautfarbene Papeln; beim Tasten raue Oberfläche; meist multipel Lokalisation: chronisch lichtexponierte Bereiche der Kopf- und Gesichtshaut chronisch diskoider Lupus erythematodes rötliche Plaques mit follikulärer Hyperkeratose allergische und toxischirritative Kontaktdermatitis, atopisches Ekzem Lichen simplex chronicus Psoriasis seborrhoisches Ekzem Tinea faciei Papulovesikel, Erythem, feine Schuppung, Juckreiz, anamnestische Hinweise chronischer Verlauf: Hyperkeratose, Rhagaden umschriebene chronische Ekzemherde, starker Juckreiz, Kratzartefakte rötliche, mit groblamellärer silbrig-weißer Schuppung bedeckte Plaques Lokalisation: typischerweise retroaurikulär entzündliche Areale; fettige, rötlichgelbliche mittellamelläre Schuppung Lokalisation: Kopfhaut, Augenbrauen, Nasolabialfalten gerötete, randbetonte, schuppende Herde, Juckreiz; oft Kinder, oft nach Tierkontakt Veränderungen der Lippen Notfall: Eine Schwellung der Lippen kann das erste Symptom eines Angioödems mit Verlegung der Atemwege sein! Tab Differenzialdiagnosen der Lippenschwellung. Diagnosen Angioödem entscheidende Befunde Juckreiz, Bindegewebsschwellungen ggf. mit darüber liegender Rötung; Heiserkeit, Fremdkörpergefühl (Larynxödem), gastrointestinale Beschwerden Cheilitis granulomatosa bei Melkerssonzunächst periodische, später persistierende ödematöse Schwellung der Oberlippe; zus. periphere Fazialisparese, Lingua plicata

2 Rosenthal- Syndrom Herpes simplex recidivans kleine gruppiert stehende Bläschen, rasche eitrige Eintrübung auf gerötetem Grund; Anamnese: Hinweis auf Rezidiv atopisches und allergisches Lippenekzem Lippenfurunkel Papulovesikel, Juckreiz, Schuppung, Rhagaden; anamnestische Hinweise! derber schmerzhafter Knoten Trauma anamnestische Hinweise Beachte: Viele Veränderungen an den Lippen sind schwierig zu interpretieren, da sie sich auf Übergangsepithel manifestieren, das zudem noch feucht und traumatisiert ist. Tab Differenzialdiagnosen weiterer pathologischer Lippenveränderungen. Diagnosen Cheilitis actinica (Insitu-Karzinom) Cheilitis angularis (Perlèche) allergische und toxischirritative Kontaktdermatitis, atopisches Ekzem freie Talgdrüsen Impetigo contagiosa entscheidende Befunde weißliche Verfärbung der Unterlippe (evtl. Krustenbildung oder Erosion) Rötung, Rhagaden in den Mundwinkeln Papulovesikel, Erythem, feine Schuppung, Juckreiz, anamnestische Hinweise chronischer Verlauf: Hyperkeratose, Rhagaden schwere Ekzeme: krustig belegte Lippen harmlose kleine gelblich-weiße Papeln an den Lippen honiggelbe Krusten, Entwicklung aus Bläschen und Pusteln; meist bei Kleinkindern Lokalisation: exponierte Hautstellen Pemphigus vulgaris Stevens-Johnson- Syndrom Lentigines schmerzhafte Erosionen mit speckig glänzender Oberfläche, krustig belegte Lippen Blutkrusten an den Lippen, großflächige Erosionen der Mundschleimhaut, zus. meist Erythema exsudativum multiforme hellbraune Maculae; harmlos, geben aber oft zu großer Sorge Anlass

3 Leckdermatitis Lichen ruber planus Plattenepithelkarzinom der Lippe ausgeprägtes Ekzem durch permanentes Lecken der Lippen und der umgebenden Haut; anamnestische Hinweise weiße, durchscheinende, netzförmige Streifung am Lippenrot rötliche, zentral schuppende oder mit Krusten bedeckte Plaque; entsteht immer aus einer aktinischen Cheilitis Lokalisation: Unterlippe (95 %) Schleimzyste venous Lake (seniles Angiom der Lippe) Viruswarzen (Verrucae vulgares) subkutaner Knoten; durch Bisstrauma Durchtrennung des Ausführungsgangs von kleinen Speicheldrüsenausführungsgängen weiche, leicht komprimierbare blau-schwarze Papeln bzw. Knoten; überwiegend ältere Menschen Lokalisation: meist Unterlippe hyperkeratotische papillomatöse Papeln, punktförmige Einblutungen Typische Veränderungen der Mundschleimhaut Besonderheiten: An der Mundschleimhaut sind durch die permanente Feuchtigkeit und das dadurch aufgequollene Epithel fast alle Effloreszenzen weiß. Das Epithel verhornt physiologischerweise an vielen Stellen, z.b. am Gaumen, parakeratotisch. Erosionen und Ulzera sind häufig, da das Epithel dünn ist und permanent belastet wird. Normalerweise ist die Heilungstendenz jedoch gut. Tab Differenzialdiagnosen bei Veränderungen der Mundschleimhaut. Diagnosen entscheidende Befunde weißliche Herde: Candidose floride orale Papillomatose ( verruköses Karzinom Ackerman) unregelmäßig begrenzte weiße Plaques, abstreifbar; erosiver oder atrophischer Verlauf möglich rasch wachsende papillomatöse Plaques

4 freie Talgdrüsen Leukoplakie Leukokeratosis nicotinica palati Lichen ruber mucosae Morsicatio buccarum Schleimhautwarzen white sponge nevus ( weißer Schleimhautnävus) Erosionen: Exfoliatio areata linguae ( Lingua geographica) Gingivostomatitis herpetica Hand-Fuß-Mund- Krankheit Herpangina Lichen ruber planus mucosae erosivus Pemphigus vulgaris Schleimhautpemphigoid harmlose, 1 2 mm große gelbliche Papeln Lokalisation: Wangenschleimhaut, in Höhe der Zahnschlussleiste homogen weiß verfärbte Areale, scharf begrenzt; nicht abwischbar (flach: meist benigne; verrukös: malignomverdächtig) scharf begrenzte Leukoplakie bei Rauchern; falls keine Rückbildung nach Rauchstopp: Malignomverdacht! im seitlichen Wangenbereich netzförmige, weißliche Streifung; weißliche Papeln auf dem Zungenrücken leistenförmige Schleimhautschwellung mit Erosionen auf Höhe des Zusammentreffens der lateralen Zahnreihen durch nervöses Kauen rundliche, weiße Papeln; oft Autoinokulation durch Abnagen von Warzen an den Fingern; meist Kinder oder Immunsupprimierte weißgraue, scharf begrenzte, wellenförmig gefaltete Plaques; von Geburt an wechselnd große atrophe Areale mit Verlust der Papillen (keine echten Erosionen!) meist Kleinkinder; zahlreiche flache Erosionen; Foetor ex ore; Schmerzen bei Nahrungsaufnahme typische Trias: ulzeröse Stomatitis (v. a. am Gaumen), kleine Papeln an Händen und Füßen, Exanthem; geringe Allgemeinsymptome winzige graue Papulovesikel entlang des vorderen Gaumenbogens, plötzliches Fieber, Hals-, Muskel- und Kopfschmerzen Erosionen zusätzlich zu den Befunden des Lichen ruber mucosae schmerzhafte Erosionen mit speckig glänzender Oberfläche, verkrustete Lippen Vesikel, Blasen, ausgedehnte Erosionen; nicht schmerzhaft! meist auch Konjunktiven betroffen Stevens-Johnson- Syndrom Stomatitis bei Zytostatika- Therapie Blutkrusten an den Lippen, großflächige Erosionen der Mundschleimhaut, zus. meist Erythema exsudativum multiforme meist ausgedehnte und schmerzhafte Erosionen, oft sekundäre Candida-Besiedlung;

5 anamnestische Hinweise Ulzera: akute nekrotisierende ulzerative Gingivitis (ANUG) Aphthen (Major-Typ) rasch größerer werdende, die Gingiva rasch zerstörende Ulzera, gemischte, sehr aggressive bakterielle Infektion; oft bei Immunsupprimierten; auch bei vernachlässigtem Zahnstatus 5 10 mm große, scharf ausgestanzte Ulzera mit weißlichem Fibrinbelag eosinophiles Granulom (lokalisierte Langerhanszellhistiozytose) Morbus Behçet zytotoxisches NK/ T- Zell-Lymphom, nasaler Typ Plattenepithelkarzinom traumatisches Ulkus flache Ulzera im Bereich des Periodontiums; lockere Zähne (Osteolysen) Hauptsymptome: rezidivierende Aphthen im Mundbereich, indolente Genitalulzera, chronisch rezidivierende Uveitis; häufig im vorderen Orient und Japan Knoten, Plaques, Bullae, rasche Nekrosenbildung im Mund- und Nasenbereich rötliche, unscharf begrenzte Plaques oder exulzerierte Tumoren; wichtigste Risikofaktoren: Rauchen und Alkoholabusus Traumata aller Art, auch elektrisch (Kauen auf Kabel); anamnestische Hinweise Veränderungen der Haut am Ohr Besonderheiten Veränderungen am Ohr können beim Schlafen schmerzhaft sein; oftmals wird auch an ihnen manipuliert. Tab Differenzialdiagnosen bei Veränderungen der Haut am Ohr. Diagnosen entscheidende Befunde aktinische Keratosen (Carcinoma in situ) graue, rötliche oder hautfarbene Papeln; beim Tasten raue Oberfläche (fest haftende Hyperkeratose); meist multipel allergisches Kontaktekzem Papulovesikel, Erythem, feine Schuppung, Juckreiz; Auslöser: z.b. Ohrschmuck Basaliom halbkugelig erhabene, glasig-glänzende, breitbasig aufsitzende Knoten oder

6 Plaques mit kleinknotigem Randsaum Chondrodermatitis nodularis helicis schmerzhafte Hyperkeratose Lokalisation: im Schlaf druckbelastete Bereiche der Ohrhelix chronisch diskoider Lupus erythematodes rötliche Plaques mit follikulärer Hyperkeratose Cornu cutaneum ( Carcinoma in situ) Gichttophi Granuloma anulare Keloide Keratoakanthom Lymphadenosis cutis benigna (Stadium II der Borelieninfektion) Otitis externa aktinische Keratose vom hyperkaratitischen Typ mit hornartigem Aussehen; selten andere Ursachen, z.b. Verrucae weißliche Papeln an der Anthelix; können recht groß werden; evtl. Exulzeration anulär angeordnete Papeln, hautfarben bis livide, zentrale Atrophie hautfarbene Plaques oder Knoten, Teleangiektasien; Schmerzen, Druckempfindlichkeit, Juckreiz; Anamnese: z.b. Otopexie, Ohrläppchendurchstechung meist solitäre Papel; rasches Wachstum auf bis zu 3 cm, Hornkegel im Zentrum roter bis blau-livider dermaler Knoten, 1 2 cm groß, glatte Oberfläche Lokalisation: Ohrläppchen, aber auch z.b. Nasenspitze, Mammillen Rötung, Schwellung und Schmerzhaftigkeit der Ohrmuschel und des äußeren Gehörganges; meist auf dem Boden eines Ekzems führt eine bakterielle Invasion zur heftigen Entzündung Otitis externa maligna Rötung, Juckreiz, Nässen und Schwellung im äußeren Gehörgang mit raschem Übergang in Nekrose; oft immundefiziente Patienten Perniones (Frostbeulen) unscharf begrenzte blau-livide Infiltrate, nicht schmerzhaft weitere Lokalisation: Streckseiten von Fingern, Zehen und Unterschenkeln rötliche, zentral schuppende oder mit

7 Plattenepithelkarzinom rötliche, zentral schuppende oder mit Krusten bedeckte Plaques oder exulzerierte Tumoren, Größe sehr variabel, asymmetrische Form Psoriasis rötliche, mit groblamellärer silbrig-weißer Schuppung bedeckte Plaques Lokalisation: sehr selten ausschließlich am Ohr; auch in Knie-, Ellenbogen- und Sakralregion rezidivierende Polychondritis schmerzhafte Rötung und Schwellung der Ohrmuschel; Knorpeldefekte! Veränderungen der Haut an Händen und Füßen Hinweis: Die Haut der Handteller und Fußsohlen ist besonders dick, außerdem werden hier einige lokalisationsspezifische Keratinmoleküle exprimiert. Fast jede Effloreszenz ist daher hyperkeratotisch, was zu differenzialdiagnostischen Besonderheiten führt. Tab Differenzialdiagnosen bei Veränderungen der Haut an Händen und Füßen. Diagnosen entscheidende Befunde entzündliche und/oder hyperkeratotische Läsionen: akutes allergisches, toxisch-irritatives oder atopisches Handekzem hereditäre Palmoplantarkeratosen kleine Papulovesikel, die wegen der dicken Hornschicht nicht platzen und daher länger sichtbar bleiben; evtl. Ablösung der Hornhaut der gesamten Palma ( Cheiropompholyx ) oder Planta ( Podopompholyx ) schwielenartige schmerzhafte Keratosen, diffus, striär, inselförmig oder auch auf die benachbarte Felderhaut übergreifend hyperkeratotischrhagadiformes Palmoplantarekzem chronisches Ekzembild: Hyperkeratose der Handinnenflächen, häufig mit Rhagaden, am Rand Ekzemzeichen Keratoderma blenorrhagicum bei Morbus Reiter krustig-hyperkeratotische Plaques, sterile gruppierte Pusteln und Erytheme an Handtellern und Fußsohlen, Nageldystrophie

8 Lichen ruber planus polygonale flache, bläulich-livide plane Papeln, oft an Handgelenken und Knöcheln; an Palmae und Plantae oft schmerzhafte hyperkeratotische Papeln und Plaques; starker Juckreiz Pityriasis rubra pilaris Im typischen Fall hellrote Farbe an Palmae und Plantae, Hyperkeratose an der behaarten Haut; ausgesparte Hautareale ( nappes claires ); Lichtprovokation Sézary-Syndrom (kutanes T-Zell- Lymphom) Tinea pedis palmoplantare Grübchenbildung (Pits): Pits der Handlinien (Normvariante) Basalzellnävussyndrom Cowden-Syndrom Morbus Darier Palmoplantarkeratosen vom circumscripta - Typ typische Trias: Erythrodermie, Lymphknotenschwellung und Leukämie; häufig stark schmerzhafte palmoplantare Hyperkeratose; massiver Juckreiz feine weiße Schuppung ( mehlstaubartig ); Patient glaubt meist, es handele sich um trockene Haut 1 2 mm große Grübchen und keratotische Papeln an Handtellern und Fußsohlen, multiple Basaliome v. a. im Gesicht, Skelettanomalien multiple Trichilemmome und verruköse Papeln im Gesicht; multiple Malignome; Palmoplanarkeratosen; neurologische Symptome 1 2 mm große schmutzigbraune Papeln in seborrhoischen Arealen, unterbrochene Papillarleisten, palmar pits Familienanamnese; klavusartige Hyperkeratosen Pitted keratolysis (Keratoma sulcatum) kleine Defekte in der Hornschicht der Fußsohlen durch Corynebakterien; meist Sportler Warzen der Fußsohlen: Arsenkeratosen (Carcinoma in situ) keratotische Papeln v. a. an Palmae und Plantae; anamnestische Hinweise Callus (Tylosis, Schwielen) reaktive druckbedingte Hyperkeratosen

9 Clavi ( Hühneraugen ) druckbedingte Hyperkeratosen, sehr schmerzhaft Palmoplantarsyphilid (Syphilis Stadium II) 1 2 cm große, livide bis bräunliche, ovaläre, schuppende, flache Papeln an den Füßen: Clavi syphilitici an den Händen: papulosquamöses Hohlhandsyphilid Malum perforans (Frühstadium) verruköses Karzinom Ackerman (Epithelioma cuniculatum) Plantarwarzen Papeln oder Plaques: aktinische Keratose (Carcinoma in situ) Morbus Bowen (Carcinoma in situ) Erysipeloid (Schweinerotlauf) Erythema exsudativum multiforme (EEM) wie Clavi, zentraler Porus; bei peripherer Neuropathie exulzerierte, exophytisch-papillomatöse Tumoren verschiedene Formen (Dorn-, Mosaikwarzen); punktförmige Einblutungen; stark schmerzhaft; evtl. beetartige Ausdehnung Lokalisation: v. a. mechanisch belastete Stellen graue, rötliche oder hautfarbene Papeln; beim Tasten raue Oberfläche; meist multipel Lokalisation: Handrücken. bis mehrere cm große, leicht erhabene, scharf umgrenzte Hautveränderung, hellbraun bis braunrot; meist seitlich an den Fingern livide oder rötliche, randbetonte Plaque, leichte Allgemeinsymptome Lokalisation: meist Finger oder Handrücken kokardenförmige Plaques; im Spätstadium blauviolettes Zentrum mit weißer Intermediärzone und rötlicher Randzone Lokalisation: Streckseiten der Extremitäten, Palmae und Plantae Granuloma anulare anulär angeordnete Papeln, hautfarben bis livide, zentrale Atrophie Lichen ruber planus flache, polygonale, meist 2 10 mm große

10 violett-rötliche Papeln mit durchscheinender netzförmiger Streifung Lokalisation: Handgelenke Lupus erythematodes (Chillblain-Lupus) bläulich livide Plaques und Knoten Lokalisation: Fingerstreckseiten, meist distaler Nagelfalz Perniones (Frostbeulen) Psoriasis Verruca plana pustulöse Veränderungen: rötlich-bläuliche, nicht schmerzhafte Papeln bei Kälteexposition Lokalisation: Streckseiten von Fingern und Zehen, Unterschenkel rötliche, mit silbrig glänzender, groblamellärer Schuppung bedeckte Plaques Lokalisation: Palmae und Planae, aber auch Knie-, Ellenbogen- und Sakralregion 1 2 mm große, durchscheinende plane (multiple) Papeln, meist Jugendliche Lokalisation: Handrücken, Gesicht Merke: Pustulöse Veränderungen der Handteller und Fußsohlen sind fast nie infektiös, fast immer steril! palmoplantare Pustulose Psoriasis vulgaris plantaris und Psoriasis pustulosa palmoplantaris Skabies 1 4 mm große, oft konfluierende Pusteln meist bei Rauchern; oft Verschlechterung nach bakteriellen Infekten Lokalisation: Palmae und Plantae leicht erhabene, scharf und unregelmäßig begrenzte, rötliche Plaques, darin bilden sich Pusteln aus Exanthem mit starkem Juckreiz, Milbengang, Pyodermien Veränderungen der Haut am Unterschenkel Tab Differenzialdiagnosen bei Veränderungen der Haut am Unterschenkel. Diagnosen Erythema entscheidende Befunde 2 5 cm große, hochrote, unscharf begrenzte,

11 nodosum subkutan-kutane, druckschmerzhafte Knoten, bedeckt von gestraffter glänzender Epidermis; Fieber, Krankheitsgefühl Lokalisation: Unterschenkelstreckseiten Erythema induratum Bazin große indurierte Plaques mit Neigung zur zentralen Ulzeration Lokalisation: meist Beugeseite der Unterschenkel Erysipel Kaposi- Sarkom, klassische Form Necrobiosis lipoidica Perniones (Frostbeulen) Phlegmone prätibiales Myxödem Thrombophlebitis und Varikophlebitis scharf begrenztes Erythem mit Fieber und Schüttelfrost; bei schwerer Ausprägung mit Blasenbildung, Nekrosen oder Übergang in nekrotisierende Fasziitis bräunliche bis bläulich-livide Maculae, Plaques oder Knoten; langsames Wachstum; meist ältere Männer Lokalisation: symmetrisch an Füßen oder Unterschenkeln zunächst dunkelrote, später gelbliche, atrophische und teleangiektatische Plaques oder Papeln, konfluierend, häufig assoziiert mit Diabetes mellitus Lokalisation: Streckseiten der Unterschenkel rötlich-bläuliche, nicht schmerzhafte Papeln oder Knoten bei Kälteexposition Lokalisation: Streckseiten von Fingern und Zehen, Unterschenkel schmerzhaft gerötete Weichteilschwellung; schwere Allgemeinsymptomatik kissenartige, hautfarbene oder rötlichgelbe Plaques, Peau-d orange-phänomen; Auftreten bei Hyperthyreose geröteter überwärmter druckdolenter Strang, keine Allgemeinsymptome, fast immer bei Varikosis Unterschenkelgeschwüre Das differenzialdiagnostische Vorgehen bei Unterschenkelgeschwüren ist auch im Kapitel Phlebologie dargestellt, da venöse Abflussstörungen bei fast allen Unterschenkelgeschwüren zumindest eine Teilrolle spielen. Tab Differenzialdiagnosen bei Unterschenkelgeschwüren.

12 (Ulcera cruris). Diagnosen Ecthyma iatrogenes Ulkus (z.b. Sklerosierungstherapie, Radiatio) Livedovaskulitis Necrobiosis lipoidica posttraumatisches Ulkus (z.b. nach Verbrennung, Verätzung) tropisches Ulkus (oft auch gemischte Infekte) Lepra Leishmaniose Yaws Ulcus cruris venosum Ulcus cruris arteriosum Ulcus mixtum (arteriell und venös) ulzerierende Pannikulitis (z.b. Erythema induratum) entscheidende Befunde ausgestanzte Ulzera mit umgebender Rötung, 0,5 3 cm groß entsprechende anamnestische Hinweise; scharfe Begrenzung entsprechend dem Bestrahlungsfeld hochgradig schmerzhafte flache Ulzera; oft Atrophie blanche zunächst dunkelrote, später gelbliche, atrophische und teleangiektatische Plaques oder Papeln, konfluierend; bei ausgeprägtem Befund evtl. Ulzeration; häufig assoziiert mit Diabetes mellitus Lokalisation: Streckseiten Anamnese! Cave: bei langem Bestand oft Kalzifikation oder maligne Entartung schmierig belegte Ulzera, oft bei Touristen nach Tropenaufenthalten Malum perforans Juckreiz Generalisierung mit Maculae und himbeerartigen Papeln und Plaques unterschiedlich große meist schmerzlose Ulzera, assoziiert mit den Hautzeichen der chronisch venösen Insuffizienz meist prätibial, schmerzhaft Ulzera, die wegen atypischer Lokalisation oder Symptomatik auffallen rote bis livide, schmerzhafte, entzündliche subkutane Papeln, bis mehrere cm groß ulzerierte Tumoren (Spinaliom, Lymphom) Typische Veränderungen der Haut in der Intertrigo- und Genitalregion

13 Begriffsdefinition: Als intertriginöser Bereich sind alle Areale definiert, wo Haut auf Haut liegt. Dies sind die Beugen, bei Frauen auch die submammäre Region und bei Adipösen die großen Bauchfalten. Der Begriff Intertrigo bezeichnet allgemein entzündliche Dermatosen im intertriginösen Bereich, bedingt durch Mazeration und mikrobielle Überbesiedlung. Für uns ist die Intertrigo eine eigenständige Erkrankung, wenn sie nicht durch Dermatitis, Infektionen oder andere Dermatosen überlagert oder kompliziert wird. Tab Differenzialdiagnosen bei Veränderungen in der Intertrigo- und Genitalregion. Diagnosen Acanthosis nigricans Acne inversa Candida- Intertrigo Erythrasma Fox-Fordyce- Erkrankung entscheidende Befunde Hyperpigmentierung, Papillomatose benigne Grunderkrankung (z.b. Insulinresistenz): nur in Intertrigo-Region paraneoplastisch: rasche Entwicklung, zus. Palmae, Plantae und Mundschleimhaut betroffen entzündliche Papeln und Plaques mit Fistelbildung, axillär und/oder inguinal und anal mazerierte weißliche Epidermis mit Erosionen oder Rhagaden rotbraune, oberflächliche, feinschuppende Herde Lokalisation: v. a. Axillen und Inguinalregion hautfarbene Papeln, starker Juckreiz beim Schwitzen Lokalisation: axillär und anogenital Kontaktdermatitis Rötung, Juckreiz, Papulovesikel; anamnestische Hinweise Langerhanszell- Histiozytose schuppende, braun-rötliche, ekzematöse großflächige Herde, papulosquamöse Hautveränderungen Lichen simplex chronicus umschriebene chronische Ekzemherde, starker Juckreiz, Kratzartefakte

14 Morbus Hailey- Hailey (Pemphigus familiaris benignus chronicus) Psoriasis intertriginosa von feinen Fissuren durchzogene nässende (intertriginöse) Areale, fötider Geruch, Leukonychia longitudinalis striata rötliche, von mazerierter Hornschicht bedeckte Plaques, oft mit Rhagadenbildung Tinea inguinalis runde, leicht schuppende Areale mit erhabenem Randwall; Juckreiz; gleichzeitig Tinea pedis Lokalisation: typisch im Bereich zwischen Skrotum und Oberschenkel bei Männern Trichomycosis palmellina Windeldermatitis (oft gemischt: Candidabefall und irritative Kontaktdermatitis) kleine orangefarbene Bakterienkolonien auf den Achselhaaren und den Haaren der Inguinalregion, angezuckerter Aspekt, stechender Schweiß geruch Rötung, Mazeration, kleine Erosionen, evtl. Pusteln Lokalisation: die von der Windel abgedeckte Region 49.3 Hautveränderungen bei systemischen Erkrankungen Die Haut als Indikatororgan: Ein besonders faszinierender Aspekt der Dermatologie ergibt sich für den erfahrenen Untersucher daraus, durch die Untersuchung der Haut nicht nur Rückschlüsse auf die Lebensweise der Patienten, sondern auch auf mögliche systemische Erkrankungen, sogar Malignome, zu ziehen. Die nachfolgende Tabelle ist nur ein Anfang auf dem Weg zu Ihrer Meisterschaft auf diesem Gebiet. Die Assoziationen schwanken zwischen 100 % und ganz niedrigen Werten, dennoch lohnt es sich, all dies zu wissen. Tab Hautveränderungen bei systemischen Erkrankungen. Hautveränderung(en) Acanthosis nigricans als Ursache bzw. Begleiterkrankung erwägen Malignom (z.b. Magenkarzinom), Diabetes mellitus Typ 2 mit Insulinresistenz

15 Acrokeratosis (Bazex) Karzinom (oft gastrointestinales oder Bronchialkarzinom) Alopezien: Alopecia areata Assoziation mit Autoimmunerkrankungen, z.b. Hashimoto-Thyreoiditis, Vitiligo, perniziöse Anämie, Lupus erythematodes androgenetische Alopezie bei Frauen Alopezie der Axillarund Brustbehaarung vernarbende Alopezie Amyloidose Analekzem multiple Angiofibrome Angiome androgenproduzierende Tumoren, Eisen- oder Ferritinmangel (gesteigerte Androgen-Empfindlichkeit), Hyperprolaktinämie, androgenisierende Syndrome (z.b. polyzystisches Ovarsyndrom) Leberzirrhose, Endokrinopathien SCLE, Sklerodermie, Metastasen, Lichen ruber, Sarkoidose, Amyloidose, Lymphome multiples Myelom und andere Gammopathien, chronische Infektionen, Autoimmunerkrankungen Hämorrhoiden, Marisken, Spulwürmer und andere Darmparasiten, intestinale Candidose, Rektumkarzinom, Analpolypen, Analfissur und Analfisteln, extramammärer Morbus Paget tuberöse Sklerose, multiple endokrine Neoplasie 1 (MEN1) Morbus Fabry (Angiokeratoma corporis diffusum), kongenitale vaskuläre Malformation (z.b. Sturge-Weber-, Mafucci-, Klippel-Trenauney- Weber-Syndrom) Aphthen, orale Ulzera Morbus Behçet, Stevens- Johnson-Syndrom Arachnodaktylie Marfan-Syndrom, Homozysteinämie laterale Rarefizierung der Augenbrauen Hypothyreose, Panhypopituitarismus, Syphilis II, Intoxikation (Arsen, Blei), atopisches Ekzem,

16 Trichotillomanie Balanitis erosiva circinata Reaktive Arthritis multiple Basaliome Basallzellnävus-Syndrom; zahlreiche Fehlbildungen; erhöhtes Risiko für Medulloblastom bazilläre Angiomatose HIV-Infektion Beau-Querfurchen blasse Haut: generalisiert lokalisiert bullöse Hautveränderungen: paraneoplastischer Pemphigus Epidermolysis bullosa acquisita Bullosis diabeticorum Candidabefall (Soor, Intertrigo, genital, Nagel, Paronychie) mehrere Monate zurückliegende Intoxikation (z.b. Chemotherapie), schwere Systemerkrankung, Arzneimittelreaktion, Polytrauma Anämie (z.b. bei Eisen- oder Vitaminmangel), Lymphom, Leukämie, anderes Malignom, Panhypopituitarismus, Hypogonadismus (Männer) arterielle Verschlusskrankheit, arterielle Emboli, Raynaud-Phänomen v. a. bei Non-Hodgkin-Lymphom, Thymom, Sarkom Diabetes mellitus, Plasmozytom, Amyloidose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Schilddrüsenerkrankungen, Tuberkulose Diabetes mellitus Diabetes mellitus, Immunsuppression (z.b. HIV, Leukämie, Lymphom), Hypoparathyreoidismus Cutis verticis gyrata (akquirierte Pachydermoperiostose) Karzinome (z.b. Pleuramesotheliom, Bronchialkarzinom), Myxödem, Amyloidose Dermatitis herpetiformis Glutensensitive Enteropathie Dermatomyositis (adulte Form) Karzinome (Mamma, Ovarien, Uterus, Lunge, Magen)

17 Dupuytren-Kontraktur häufig bei Leberzirrhose, aber auch konstitutionell bzw. vererbt Effluvium z.b. Endokrinopathien, Autoimmunerkrankungen, Malignome, sytemische Infektionen (z.b. schwere Pneumonie, Grippe, AIDS), Malnutrition, Malabsorptionssyndrom, Anämie, Eisen- oder Zinkmangel, Hyperprolaktinämie, virilisierender Tumor, Hepatopathie eosinophile Follikulitis Epidermoidzysten Erytheme: diffuse Hautrötung im Gesicht Erythema chronicum migrans Erythema exsudativum multiforme (EEM), Stevens- Johnson-Syndrom und EEM-artige Exantheme Erythema gyratum repens AIDS, schwere Immunsuppression, idiopathisch Gardner-Syndrom: gleichzeitig Fibrome, Osteome und Dickdarmpolypen; erhöhtes Risiko für Kolonkarzinom Polycythaemia vera ( Plethora ), arterielle Hypertonie ( Facies rubra ), Diabetes mellitus ( Rubeosis diabetica ) Borreliose systemische Infektionen: z.b. EBV, Tbc, Pilze, Histoplasma, Herpes simplex, Mykoplasmen; Malignom, Systemvaskulitiden, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, SLE interne Malignome, oft mit ektopischer Hormonproduktion (M. Gammel) Erythema induratum (Bazin) Tuberkulose (v. a. bei Kindern), Streptokokken- und Staphylokokkeninfekte (Assoziationen umstritten) Erythema marginatum rheumatisches Fieber bei Streptokokkeninfektion (evtl. zus. Karditis, Arthritis, Chorea, Glomerulonephritis) Erythema necrolyticum migrans glukagonproduzierender Tumor; oft zus. Glossitits, Stomatitis,

18 Nageldystrophie Erythema nodosum chronische Infektionen (z.b. Tbc, Osteomyelitis, Lepra), Streptokokkenund Staphylokokkeninfekte, Kokzidioidomykose, Histoplasmose, Yersinien-Infektion, akute Sarkoidose (Löfgren-Syndrom), Morbus Crohn, Colitis ulcerosa Palmarerythem Leberzirrhose, Schwangerschaft Wangenröte (symmetrisch) Erythrodermie Exantheme Fibrose, Sklerose Fistelbildung SLE (Schmetterlingserythem), Morbus Cushing ( Vollmondgesicht mit roten Wangen) Sézary-Syndrom, andere maligne Lymphome, chronisch-lymphatische Leukämie, Karzinome (Lunge, Leber, Mamma), Ichthyosen, Psoriasis, atopische Dermatitis, Alterserythrodermie, Arzneimittelreaktionen, Pityriasis rubra pilaris systemische Viruserkrankungen (z.b. Paramyxo-, Rubella-, Echo-, Hepatitis A- und B-, Coxsackie-, Adeno-, Varizella-zoster-, Parainfluenza-, Entero-, Epstein-Barr-Viren), Mykoplasmen-Pneumonie, Infektionen mit Streptokokken der Gruppe A oder Staphylococcus aureus ( SSSS) Sklerodermie, Dermatomyositis, Porphyria cutanea tarda, Lichen sclerosus et atrophicans Tbc, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Aktinomykose, Osteomyelitis, tiefergelegene Abszesse (z.b. paranephritisch, pararektal), Malignom, tropische Infektionen, kongenitale Anomalien rezidivierende Follikulitiden Diabetes mellitus, Immunsuppression (z.b. Leukämie, Lymphom, AIDS) Flush Karzinoid-Syndrom, systemische Mastozytose, Karzinome (Magen, Lunge, Schilddrüse), Phäochromozytom, Medikamente (Fumarsäureester) Gangrän Diabetes mellitus, Thrombangiitis

19 obliterans, Panangiitiden (z.b. Riesenarteriitis als Arteriitis temporalis), Polymyalgia rheumatica, arterielle Emboli bei Artherosklerose oder thrombosierten Aneurysmen, pavk, Kryoglobulinämie gelbliche Hautfarbe Diabetes mellitus, Myxödem bei Hypothyreose Gichttophi mit Sklerenikterus bräunlich-gelb Gynäkomastie Hämatome disseminierter oder rezidivierender Herpes zoster Hirsutismus Hypertrichose: lokalisiert Hepatitis (viral, toxisch), Gallenwegsobstruktion (z.b. durch Malignom, Cholezystolithiasis) Bronzediabetes bei Hämochromatose Hyperurikämie (u.a. mit Niereninsuffizienz assoziiert) Leberzirrhose, Klinefelter-Syndrom, primärer oder sekundärer Hypogonadismus, medikamentös (z.b. Psychopharmaka) selten bei: Lepra, Leukämie, Lymphom, Tbc, Sarkoidose Thrombozytopenie oder -pathie, Gerinnungsstörung, Leukämie, Hepatopathie malignes Lymphom, Leukämie, Mammakarzinom, HIV-Infektion virilisierende Tumoren, Hyperprolaktinämie, Akromegalie, polyzystisches Ovarsyndrom, Cushing- Syndrom, adrenogenitale Syndrome Porphyrien (v. a. Porphyria cutanea tarda in der Jochbeinregion) generalisiert Akromegalie bei STH-produzierendem Tumor, Anorexia nervosa, Porphyria cutanea tarda Hypertrichosis lanuginosa acquisita Karzinome (obligat paraneoplastisches Syndrom) sekundäre Ichthyose maligne Lymphome, Karzinome, Vitaminmangel, Lepra, Syphilis,

20 Tbc Kaposi-Sarkom AIDS, iatrogene Immunsuppression multiple Keratoakanthome Kolonkarzinom ( Muir-Torre- Syndrom) Knoten (Lymphknotenschwellung) Koilonychie (Erwachsene) Lentiginose oral, perioral axillär Lichen myxoedematosus und Skleromyxödem Lipodystrophie, Lipatrophie Livedo racemosa Lymphome, Leukämien, Metastasen, Amyloidose, Lepra, Syphilis III, Neurofibromatose, tuberöse Sklerose, Polyarteriitis nodosa, rheumatisches Fieber, rheumatoide Arthritis, Sporotrichose, Wegener- Granulomatose, systemische Pilzinfektionen Eisenmangel (± Anämie), Syphilis, Endokrinopathien, Polyzythämie, Hämochromatose Peutz-Jeghers-Syndrom Neurofibromatose ( axillary freckling ) monoklonale Gammopathien Komplementmangel, Glomerulonephritis, Diabetes mellitus, genetisch, medikamentös (Protease- Inhibitoren, Kortikosteroide, Impfstoffe) Systemvaskulitiden (z.b. bei Kollagenosen, Polyarteriitis nodosa, Thrombangiitis obliterans, Livedo- Vaskulitis, Sneddon-Syndrom), Polyglobulie, Kryoglobulinämie, Plasmozytom, Non-Hodgkin-Lymphom, Polycythaemia rubra vera, Sichelzellanämie Lupus pernio (Hautsarkoidose) systemische Sarkoidose (besonders bei Lungen-, Knochen- oder Nierenbefall) Lymphödem Filariasis, Tumorinfiltrate, Retroperitonealfibrose, Abflusshindernis im kleinen Becken

21 Lymphknotenschwellung: nicht schmerzhaft Infektion, Malignom, Lymphom, Metastasen, Syphilis, Trypanosomiasis, Onchozerkose schmerzhaft regionaler Infekt, viele systemische Infekte Malum perforans pedis Diabetes mellitus, periphere Neuropathien, Syphilis, Lepra Milien (Hirsekorn) Mucinosis follicularis Mundtrockenheit (Sialopenie, Xerostomie) Mundwinkelrhagaden ( Perlèche) Myxödem: Nägel: prätibial diffus erhöhte Brüchigkeit Porphyrien (z.b. Porphyria cutanea tarda, Epidermolysis bullosa acquisita) Mycosis fungoides Diabetes mellitus, Sjögren-Syndrom, progressive systemische Sklerose, Infekte, Vitaminmangel, Anämien, Urämie orale Candidainfektion; Zinkmangelsyndrom, hereditär (Acrodermatitis enteropathica) oder erworben (z.b. bei Malnutrition oder - absorption, parenteraler Ernährung, Infusionstherapie); Diabetes mellitus, Eisenmangel meist Hyperthyreose meist Hypothyreose Hyperthyreose, Anämie, Malnutrition, Malabsorption, alle konsumierenden Systemerkrankungen, Diabetes mellitus u.a. Stoffwechselerkrankungen Leukonychie Leberzirrhose, Niereninsuffizienz, Hypalbuminämie, Colitis ulcerosa, Schwermetallvergiftungen Nagelfalz: verdickte, dilatierte Riesen- Dermatomyositis, progressive systemische Sklerose

22 Kapillarschleifen Kapillaren gewunden, unregelmäßig, nicht dilatiert SLE Necrobiosis lipoidica Diabetes mellitus Ohrläppchen-Furchen kardiovaskuläre Erkrankungen (z.b. Myokardinfarkt) Onycholyse Osler-Knötchen erworbene Palmoplantarkeratose Pannikulitis (v. a. ulzerierende) chronische Paronychie Pigmentstörungen: diffuse Hyperpigmentierung chronische Ischämie, Hyperthyreose, Porphyrie, Pellagra, Psoriasis, Medikamente (z.b. Tetrazykline), Mykosen, Tumoren septische Vaskulitits an den Fingerspitzen; subakute bakterielle Endokarditis (Endocarditis lenta) Karzinome (Magen, Lunge, Ösophagus), Lichen ruber, Sézary-Syndrom, Hypothyreose, Schwangerschaft, Syphilis II, Psoriasis, Mykosen, Pityriasis rubra pilaris Pankreaskarzinom Diabetes mellitus, Hypoparathyreoidismus, chronische mukokutane Candidiasis, medikamentös (Retinoide) Morbus Addison, als Paraneoplasie bei ektoper Hormonproduktion z.b. durch kleinzelliges Bronchialkarzinom diffuse Metastasierung bei Melanom Hämochromatose, Argyrose, Pellagra, Hepathopathien (Leberzirrhose!), Malabsorptionssyndrom, einige Porphyrien Cushing-, Albright-, Chediak-Higashi-Syndrom Niereninsuffizienz (gräulicher Hautton) lokalisierte Hyperpigmentierung Kwashiokor, Pellagra, Acanthosis nigricans

23 systemische Infekte wie Syphilis II; Chloasma (z.b. bei Schwangerschaft, östrogenproduzierenden Tumoren) systemische Mastozytose, Morbus Wilson, Hämochromatose, Peutz- Jeghers-Syndrom, Café-au-Lait- Flecken bei Neurofibromatose Hypopigmentierung und Depigmentierung Hypopituitarismus, Treponematosen ( Syphilis, Yaws, Pinta), Lepra, tuberöse Sklerose Poikilodermie Polyarteriitis nodosa Pruritus: Pruritus ani Prurigo nodularis Pruritus sine materia Dermatomyositis, Sklerodermie, SLE, SCLE, Graft-versus-Host-Disease Morbus Hodgkin, Mycosis fungoides und andere Lymphome Parakeratotis variegata; Rothmund-Thomson-Syndrom genetische Syndrome Hepatitis B Spulwürmer und andere Darmparasiten Rektumkarzinom Hämorrhoiden, Marisken, Analpolypen, Analfisteln, intestestinale Candidose, Analekzem chronische Nierenkrankheiten, Diabetes mellitus z.b. Lymphome, Leukämie, Polycythaemia vera Diabetes mellitus, Hyperurikämie chronische Niereninsuffizienz Leber- und Gallenwegserkrankungen (z.b. Hepatitis, Cholelithiasis, primärchronische biliäre Leberzirrhose, obstruktiver Ikterus bei extrahepatischem Prozess) benigne intrahepatische Schwangerschafts-Cholestase (Prurigo gravidarum) Parasitose (z.b. Ankylostomiasis, Onchozerkose, Trichinose), intestinale Candidose bakterieller Fokus und okkulte Infekte

24 (Dentalabszess, Sinusitis, Pyelonephritis, Harnwegsinfekt) Hyperthyreose, Malaria, Eisenmangel Pseudoxanthoma elasticum ( chicken skin ) Assoziation mit Kardio- und Vaskulopathie (dadurch erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko, gastrointestinale Blutungen) psoriasiforme Effloreszenzen (nach Ausschluss einer Psoriasis) Purpura: palpabel nicht palpabel Pyoderma gangraenosum Zinkmangelsyndrom, hereditär oder erworben (z.b. bei Malabsorption, Malnutrition, Alkoholismus, gastrointestinalen Erkrankungen, Hepato- und Nephropathien, Dialyse, Diabetes mellitus, konsumierenden Erkrankungen, Verbrennung) Mycosis fungoides Syphilis II Systemvaskulitiden (z.b. Purpura Schönlein-Henoch, allergische Granulomatose, Wegener- Granulomatose, Polyarteriitis nodosa) Mixed connective Tissue Disease Meningokokkensepsis u.a. Ursachen septischer Mikroemboli Lymphome, Leukämie, andere Malignome Kryoglobulinämie hämorrhagische Diathese bei hämotologischer oder hepatischer Grunderkrankung infolge von Thrombopenie, Thrombozytopathie, Koagulopathie, disseminierte intravasale Gerinnung, Vaskulopathie (z.b. Kollagendefekt bei Skorbut, Amyloidose), SLE, erythropoietische Protoporphyrie, Urämie Plasmozytome, Morbus Waldenström chronisch entzündliche Darmerkrankungen rheumatoide Arthritis, Leukämien chronisch-aktive Hepatitis, Morbus Behçet Raynaud-Syndrom Kollagenosen (z.b. Sklerodermie, Dermatomyositis, SLE) Hyperviskositätssyndrome

25 Artherosklerose Thrombangiitis obliterans thoracic outlet syndrome neurologische Störungen idiopathisch Scleroedema adultorum (Buschke) meist parainfektiös, bei älteren Patienten oft Diabetes mellitus Spider-Nävi Leberzirrhose, Morbus Osler Striae distensae Sweet-Syndrom (akute febrile neutrophile Dermatose) Teleangiektasien Thrombophlebitis migrans Cushing-Syndrom, Marfan- Syndrom Leukämie, Myelome Infektionen rheumatoide Arthritis chronisch entzündliche Darmerkrankungen Sklerodermie (meist CREST- Syndrom) Teleangiectasia macularis eruptiva perstans Karzinoid-Syndrom Cushing-Syndrom (Wangen!) Ataxia teleangiectatica Hepatopathien Morbus Osler Poikilodermien Tbc (meist Radiodermatitis-ähnliche, große Teleangiektasien) SLE, Dermatomyositis Diabetes mellitus (bei Necrobiosis lipoidica) Karzinome (Trousseau-Syndrom): häufig Mesotheliom und Pankreaskarzinom Trommelschlägelfinger und Uhrglasnägel thorakale Tumoren (z.b. Bronchialkarzinom) chronische bronchopulmonale Infektionen Lungenfibrose subakute bakterielle Endokarditis zyanotisches Vitium chronische Lebererkrankungen

26 chronisch entzündliche Darmerkrankungen Hyperthyreose Xanthome, Xanthelasmen Zungenveränderungen: Haarzunge (schwarz oder weiß) Lingua plicata Makroglossie Glossitis Hyperlipidämien (evtl. assoziiert mit Hypothyreose, Diabetes mellitus, Hepatopathien, Pankreatitis, ausgeprägter Atherosklerose) klassische Langerhanszellhistiozytose Lymphome, monoklonale Gammopathien Alkoholismus Lipidspeicherkrankheiten nephrotisches Syndrom Gicht Pseudoxanthoma elasticum HIV-Infektion Malignom chronische Systemerkrankungen Papillenhyperplasie auch als reine Normvariante Melkersson-Rosenthal-Syndrom (zus. periphere Fazialisparese und Cheilistis granumlomatosa) Hypothyreose Akromegalie Amyloidose Down-Syndrom Anämien Vitamin-B12-Mangel Hepatopathien Syphilis III Candida-Infektion atrophische Zungenschleimhaut Anämie Zyanose, blaurote Hautfarbe Polycythaemia vera, Akrodermatitis chronica atrophicans, Hämoglobinopathien, Kryoglobulinämie, disseminierte intravasale Gerinnung, Methämoglobinämie, Teil eines

27 Raynaud-Syndroms kardiovaskuläre und pulmonale Erkrankungen: z.b. chronische Herzinsuffizienz, Cor pulmonale, zyanotisches Vitium (zentrale Zyanose: auch Zunge zyanotisch!), Lungenfibrose, Lungenemphysem venöse Stauung bei Obstruktion (z.b. Phlebothrombose, Beckentumor) und chronisch-venöser Insuffizienz

Seite: I. Alphabetisch. Inhaltsverzeichnis. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts

Seite: I. Alphabetisch. Inhaltsverzeichnis. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts Seite: I Alphabetisch Inhaltsverzeichnis Effloreszenzen Bild Ursachen Übersicht Inhaltsverzeichnis Kurzzusammenfassung der histologischen Struktur der menschlichen Haut Primäre und sekundäre Effloreszenzen

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Viruserkrankungen 2 Bakterielle Hauterkrankungen

Inhaltsverzeichnis 1 Viruserkrankungen 2 Bakterielle Hauterkrankungen Inhaltsverzeichnis 1 Viruserkrankungen 13 1.1 Verrucae planae juveniles 13 1.1.1 Klinik 13 1.1.2 Ätiologie 13 1.1.3 Therapie 13 1.2 Mollusca contagiosa 14 1.2.1 Klinik 14 1.2.2 Ätiologie 15 1.2.3 Therapie

Mehr

Seite: 582. Alphabetisch. Ursachenverzeichnis. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts

Seite: 582. Alphabetisch. Ursachenverzeichnis. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts Seite: 582 Alphabetisch Ursachenverzeichnis Effloreszenzen Bild Ursachen Ursachenverzeichnis Seite: 583 Mechanische faktoren Atopische Dermatitis im Erwachsenenalter: Xerodermie, Lichenifikation und Prurigo,54

Mehr

Seite: 434. Alphabetisch. Kapitel 14: Präkanzerosen. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts

Seite: 434. Alphabetisch. Kapitel 14: Präkanzerosen. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts Kapitel 14: Präkanzerosen Seite: 434 Präkanzerosen Seite: 435 Keratose; Squama Senile Keratose oder solare Keratose Erhabene, rötliche, scharf begrenzte Plaques mit rauher, schuppiger Oberfläche. Die Schuppen

Mehr

P R Ü F U N G S K A T A L O G DERMATOLOGIE UND VENEROLOGIE. für Studierende der Medizin. an der Universität Wien

P R Ü F U N G S K A T A L O G DERMATOLOGIE UND VENEROLOGIE. für Studierende der Medizin. an der Universität Wien P R Ü F U N G S K A T A L O G DERMATOLOGIE UND VENEROLOGIE für Studierende der Medizin an der Universität Wien Herausgegeben von der Universitätsklinik für Dermatologie der Universität Wien in Zusammenarbeit

Mehr

W. KEMPF M. HANTSCHKE H. KUTZNER W. BURGDORF. Dermatopathologie MIT 242 FARBIGEN ABBILDUNGEN STEINKOPFF DARMSTADT

W. KEMPF M. HANTSCHKE H. KUTZNER W. BURGDORF. Dermatopathologie MIT 242 FARBIGEN ABBILDUNGEN STEINKOPFF DARMSTADT W. KEMPF M. HANTSCHKE H. KUTZNER W. BURGDORF Dermatopathologie MIT 242 FARBIGEN ABBILDUNGEN STEINKOPFF DARMSTADT I Grundlagen 1.1 Dermatopathologische Grundbegriffe: Glossar 3 1.2 Die Hautbiopsie 5 1.3

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen der Dermatologie. Erkrankungen in der Dermatologie. 1 Grundlagen 3. 2 Dermatologische Diagnostik und Therapie 17

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen der Dermatologie. Erkrankungen in der Dermatologie. 1 Grundlagen 3. 2 Dermatologische Diagnostik und Therapie 17 Inhaltsverzeichnis I Grundlagen der Dermatologie 1 Grundlagen 3 Henning Hamm 1.1 Anatomie und Physiologie der Haut 4 1.2 Dermatologische Untersuchung 8 1.2.1 Primäreffloreszenzen 9 1.2.2 Sekundäreffloreszenzen

Mehr

Diabetes und Haut. Diabetes-Qualitätszirkel Grevenbroich 05. März Diabetologische Schwerpunktpraxis Drs. van Haag / Merfort

Diabetes und Haut. Diabetes-Qualitätszirkel Grevenbroich 05. März Diabetologische Schwerpunktpraxis Drs. van Haag / Merfort Diabetes und Haut Diabetes-Qualitätszirkel Grevenbroich 05. März 2012 Diabetologische Schwerpunktpraxis Drs. van Haag / Merfort Bei Diabetes typischerweise auftretende Hautveränderungen Diabetische Dermopathie

Mehr

Genese chronischer Wunden. Priv.-Doz. Dr. med. Joachim Dissemond

Genese chronischer Wunden. Priv.-Doz. Dr. med. Joachim Dissemond Genese chronischer Wunden Priv.-Doz. Dr. med. Joachim Dissemond Klinik für f r Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum tsklinikum Essen Chronische Wunden Definition Bestanddauer

Mehr

PSORIASIS VULGARIS PSORIASIS VULGARIS PSORIASIS VULGARIS

PSORIASIS VULGARIS PSORIASIS VULGARIS PSORIASIS VULGARIS PSORIASIS VULGARIS häufig, etwa 2% der Bevölkerung chronisch rezidivierender Verlauf erbliche Veranlagung (HLA-Assoziation) äußere Faktoren als Auslöser (Trigger) PSORIASIS VULGARIS scharf begrenzte Maculae

Mehr

2 Grundlegende pathologische Prozesse und ihre Bedeutung für die Haut.. 26 26

2 Grundlegende pathologische Prozesse und ihre Bedeutung für die Haut.. 26 26 Inhaltsverzeichnis Allgemeiner Teil... 13 1 Anatomische und funktionelle Grundlagen... 15 1. 1 Anatomischer Aufbau der Haut... 15 I.I.I Epidermis... 16 1.1.2 Dermo-epidermale Junktionszone... 19 1. 1.

Mehr

Chinesische Medizin bei Hautkrankheiten

Chinesische Medizin bei Hautkrankheiten Chinesische Medizin bei Hautkrankheiten Bearbeitet von Adelheid Stöger 1. Auflage 2010. Buch. 408 S. Hardcover ISBN 978 3 8304 5419 9 Format (B x L): 17 x 24 cm Weitere Fachgebiete > Medizin > Klinische

Mehr

Blickdiagnosen in der Dermatologie A Herpes simplex B Erysipel C Acne vulgaris D Basaliom E Malignes Melanom

Blickdiagnosen in der Dermatologie A Herpes simplex B Erysipel C Acne vulgaris D Basaliom E Malignes Melanom Blickdiagnosen in der Dermatologie A Herpes simplex B Erysipel C Acne vulgaris D Basaliom E Malignes Melanom Herpes simplex persistens et exulzerans Mindestens 4 Wochen persistierend Grundkrankheit (z.b.

Mehr

Dermatologie internistischer Erkrankungen Enno Schmidt

Dermatologie internistischer Erkrankungen Enno Schmidt Dermatologie internistischer Erkrankungen Enno Schmidt Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Universität zu Lübeck Ernährung Endokrinologie Glukokortikosteroide Schilddrüsenhormone

Mehr

Vaskulitis/Histologie

Vaskulitis/Histologie Vaskulitis/Histologie Purpura fulminans Def: Selten; nach einem Infekt mit Verbrauchskoagulopathie, Hämorrhagien in Haut und inneren Organen und nachfolgenden Nekrosen. S.a. Waterhouse-Friderichsen- Syndrom.

Mehr

Blickdiagnose für Heilpraktiker

Blickdiagnose für Heilpraktiker Blickdiagnose für Heilpraktiker Bildatlas für Prüfung und Praxis Bearbeitet von Michael Herzog, Eva Lang, Jürgen Sengebusch 1. Auflage 2010. Taschenbuch. 248 S. Paperback ISBN 978 3 8304 7360 2 Format

Mehr

ERYPISEL ERYSIPEL ERYSIPEL. Fieber Schüttelfrost Übelkeit Lymphknotenschwellung. Streptokokken (βhämolysierend, A) Infektion der Lymphgefäße.

ERYPISEL ERYSIPEL ERYSIPEL. Fieber Schüttelfrost Übelkeit Lymphknotenschwellung. Streptokokken (βhämolysierend, A) Infektion der Lymphgefäße. ERYSIPEL brennende Rötung Schwellung, Überwärmung rasche flächenhafte Ausbreitung flammenförmige Ausbreitung Haut gespannt, glänzend ERYPISEL Fieber Schüttelfrost Übelkeit Lymphknotenschwellung ERYSIPEL

Mehr

Dermatologie

Dermatologie Dermatologie 28.1.2013 Frage 1:Welche Aussage trifft nicht zu? Zu den Symptomen der chronischen venösen Insuffizienz gehören: A: Zehen- und Vorfußödem B: Dermatosklerose C: Corona phlebectatica paraplantaris

Mehr

Verzeichnis der. Effloreszenzen. Alphabetisch. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Seite: 600

Verzeichnis der. Effloreszenzen. Alphabetisch. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Seite: 600 Seite: 600 Alphabetisch Verzeichnis der Effloreszenzen Bild Ursachen Effloreszenzen Verzeichnis der Effloreszenzen Seite: 601 Erythematöse Makel Aktinische Cheilitis 437 Akute exsudative Kontaktdermatitis

Mehr

Seite. Herz - Kreislauferkrankunqen

Seite. Herz - Kreislauferkrankunqen -3- I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Herz - Kreislauferkrankunqen Diagnostische Maßnahmen bei Herzerkrankungen 11 Entzündliche Erkrankungen des Herzens 15 Rheumatische Endokarditis Ursachen, Symptome,

Mehr

Diasammlung Psoriasis

Diasammlung Psoriasis Diasammlung Psoriasis Hermal dankt Univ.-Prof. Dr. med. H.H. Wolff, Klinik für Dermatologie und Venerologie, Medizinische Universitätsklinik zu Lübeck Priv.-Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. J. Kreusch, Lübeck

Mehr

Rosinen aus der Dermatologie:

Rosinen aus der Dermatologie: Rosinen aus der Dermatologie: Arzneimittelreaktionen Nikhil Yawalkar Klinik für Dermatologie Inselspital Bern Arzneimittelreaktionen der Haut Haut ist am häufigsten betroffen vielfältige Erscheinungsbilder

Mehr

All Copyrights by P.-A. Oster. All Copyrights by P.-A. Oster. All Copyrights by P.-A. Oster

All Copyrights by P.-A. Oster. All Copyrights by P.-A. Oster. All Copyrights by P.-A. Oster Lernfeld 10 Parodontologie 02 Erkrankungen des Parodontiums und der Mundschleimhaut 1 massive Parodontitis profunda - fast schon Vorstufe zur ANUG Parodontalerkrankung mit vermehrter Gewebebildung Auch

Mehr

Dermatologie für Zahnmediziner

Dermatologie für Zahnmediziner Dermatologie für Zahnmediziner Albert A, Hartmann unter Mitarbeit von P. Eisner 3., vollständig neubearbeitete Auflage 61 Abbildungen, 12 Tabellen 1996 Georg Thieme Verlag Stuttgart New York Inhaltsverzeichnis

Mehr

Syphilis Treponema pallidum

Syphilis Treponema pallidum Syphilis Treponema pallidum! infizierte unbehandelte Mütter! Abort, Totgeburt, Frühgeburt oder! syphilitischen Manifestation Hutchinson-Trias! Hutchinson-Zähne! Hornhauttrübung! Innenohrschwerhörigkeit

Mehr

Dermatologie Klausur 0506

Dermatologie Klausur 0506 Dermatologie Klausur 0506 From MediWiki In aller Eile habe ich mal die neueste Derma-Klausur durch Scanner und OCR-Software laufen lassen. Korrekturen sind dringend erwünscht, falls ihr Fehler findet!

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Herz - Kreislauferkrankunqen

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Herz - Kreislauferkrankunqen INHALTSVERZEICHNIS Seite Herz - Kreislauferkrankunqen Diagnostische Maßnahmen bei Herzerkrankungen Entzündliche Erkrankungen des Herzens Rheumatische Endokarditis Bakterielle Endokarditis Myokarditis Perikarditis

Mehr

Blutkreislauf und Gefäße. Physiologie, Anatomie und Pathologie

Blutkreislauf und Gefäße. Physiologie, Anatomie und Pathologie Physiologie, Anatomie und Leitsymptome 2 Beinschmerzen Beinschwellung Chronische Hautveränderungen Ulcus Gangrän Arteriosklerose 3 Arteriosklerose Arterienverkalkung Risikofaktoren 1. Ordnung Fettstoffwechselstörungen

Mehr

Bakterielle cutane Infektionen

Bakterielle cutane Infektionen Bakterielle cutane Infektionen -Pyodermien- Prof. Dr. med. Joachim Dissemond Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum Essen Pyodermien Grampositive Bakterien Gramnegative

Mehr

e. 1., 4. und 5. a. alle richtig b. alle falsch c. 1. und 2. richtig d. 1., 2., 3. richtig e. 1., 2. und 4. richtig

e. 1., 4. und 5. a. alle richtig b. alle falsch c. 1. und 2. richtig d. 1., 2., 3. richtig e. 1., 2. und 4. richtig 1. Welche Aussage zum Lichen ruber trifft nicht zu? a. Das Darier-Zeichen kann positiv sein b. Ein Köbner-Phänomen ist möglich c. Die Schleimhäute können mit betroffen sein d. Kann mit einer viralen Hepatitis

Mehr

Original-Prüfungsfragen zum Thema Dermatologie

Original-Prüfungsfragen zum Thema Dermatologie 1. Welche der nachstehenden Aussagen treffen auf das Basaliom zu? A) Es wuchert in nebenliegende Gewebe und sollte deshalb rasch entfernt werden. B) Da es gutartig ist, ist eine Entfernung nicht unbedingt

Mehr

Hautkrankheiten in der Praxis

Hautkrankheiten in der Praxis Hautkrankheiten in der Praxis Diagnostik und Therapie K. Bork W. Bräuninger 2. Auflage Mit 468 Abbildungen und 2 Tabellen Schattauer Stuttgart New York Inhaltsverzeichnis I. Häufige allgemeine Hautkrankheiten

Mehr

Bakterielle cutane Infektionen

Bakterielle cutane Infektionen Bakterielle cutane Infektionen -Pyodermien- Prof. Dr. med. Joachim Dissemond Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum Essen Pyodermien Grampositive Bakterien Gramnegative

Mehr

Hausärzte-Strukturvertrag

Hausärzte-Strukturvertrag Hausärzte-Strukturvertrag Indikationsgruppe / Diagnose Alkohol- oder Drogenabhängigkeit F10.2 G Alkohol- oder drogeninduzierte Psychose F10.3 G; F10.4 G; F10.5 G; F10.6 G; F10.7 G; F10.8 G; F10.9 G Alkohol

Mehr

Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome

Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome Priv.-Doz Doz.. Dr. med. Joachim Dissemond Klinik für f r Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum tsklinikum Essen Epidemiologie I

Mehr

Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis. Prof. Dr. M. Jünger

Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis. Prof. Dr. M. Jünger Akne Rosacea Rosacea-artige periorale Dermatitis Prof. Dr. M. Jünger Akne comedonica Akne pustulosa Akne conglobata Knoten, Narben, Fistelkomedonen, Starke Seborrhoe Akne und akneähnliche Erkrankungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Herz 1. Kreislauf und Gefäße 91. Hämatologie 123. Lunge 137

Inhaltsverzeichnis. Herz 1. Kreislauf und Gefäße 91. Hämatologie 123. Lunge 137 Inhaltsverzeichnis Herz 1 Koronare Herzkrankheit 2 Herzinsuffizienz 16 Herzrhythmusstörungen 20 Kardiomyopathien 28 Erworbene Herzklappenerkrankungen 34 Erworbene Herzklappenfehler 38 Entzündliche Herzerkrankungen

Mehr

Hautveränderungen und Hauttumore bei organtransplantierten Patienten

Hautveränderungen und Hauttumore bei organtransplantierten Patienten Hautveränderungen und Hauttumore bei organtransplantierten Patienten Arno Hintersteininger Dermatologie LKH Salzburg Bei allogenen Transplantaten ist eine dauerhafte Immunsuppression notwendig, um Abstoßreaktionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Anatomie und Physiologie der Haut Pathophysiologie Nomenklatur Vorwort Physiologie...

Inhaltsverzeichnis. 1 Anatomie und Physiologie der Haut Pathophysiologie Nomenklatur Vorwort Physiologie... VII Vorwort.............................................. V 1 Anatomie und Physiologie der Haut................. 1 1.1 Aufbau und Funktion der Hautschichten................. 1 1.1.1 Epidermis (Oberhaut)...................................

Mehr

Bakterielle cutane Infektionen

Bakterielle cutane Infektionen Bakterielle cutane Infektionen - Pyodermien - Prof. Dr. med. Joachim Dissemond Klinik für f r Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum tsklinikum Essen Pyodermien Grampositive Bakterien

Mehr

Ernährungsmedizin. Nach dem Curriculum Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer und der DGE

Ernährungsmedizin. Nach dem Curriculum Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer und der DGE Ernährungsmedizin Nach dem Curriculum Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer und der DGE Bearbeitet von Hans Konrad Biesalski, Stephan C. Bischoff, Christoph Puchstein 4. vollst. überarb. Aufl. 2010.

Mehr

Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild

Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild Schuppenflechte = Psoriasis Klinisches Bild Prof. Dr. M. Bacharach-Buhles Abbildungen aus der Enzyklopädie: Dermatologie Allergie Umweltmedizin P. Altmeyer, M. Bacharach-Buhles Psoriasis = Schuppenflechte

Mehr

Mundschleimhaut und Lippenkrankheiten

Mundschleimhaut und Lippenkrankheiten Konrad Bork Walter Burgdorf Nikolaus Hoede Mundschleimhaut und Lippenkrankheiten Klinik, Diagnostik und Therapie Atlas und Handbuch 3. Auflage Unter Mitarbeit von Stephen K. Young Mit 741 farbigen Abbildungen

Mehr

Augenheilkunde, Dermatologie, HNO...in 5 Tagen

Augenheilkunde, Dermatologie, HNO...in 5 Tagen Springer-Lehrbuch Augenheilkunde, Dermatologie, HNO...in 5 Tagen Bearbeitet von Matthias Goebeler, Peter Walter, Martin Westhofen 2012 2011. Taschenbuch. XII, 542 S. Paperback ISBN 978 3 642 20411 1 Format

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 柳た 1

Inhaltsverzeichnis 1 柳た 1 Inhaltsverzeichnis 1 柳た 1 1.1 Pityriasis simplex capillitii (Kopfschuppe^ 1 1.2 Kopfläuse, Nissen... 2 1.3 Psoriasis capỉhỉtiỉ (Schuppet... 4 1.4 Tinea amiantacea (panzerartige Schuppung)...... 6 1.5 Basaliom...

Mehr

Gruber/Hansch Kompaktatlas Blickdiagnosen

Gruber/Hansch Kompaktatlas Blickdiagnosen Gruber/Hansch Kompaktatlas Blickdiagnosen Reading excerpt Kompaktatlas Blickdiagnosen of Gruber/Hansch Publisher: Elsevier Urban&Fischer Verlag http://www.narayana-verlag.com/b6611 In the Narayana webshop

Mehr

e. Alle oben genannten Therapiemaßnahmen sind möglich.

e. Alle oben genannten Therapiemaßnahmen sind möglich. 1 1. Welches Medikament kann beim rasant wachsenden Säuglingshämagiom gegeben werden a. Ibuprofen b. Propanolol c. Methotrexat d. Isotretinoin e. Fluorouracil 2. Welche Aussage zur Behandlung von verrucae

Mehr

Definition. Entzündliche abakterielle Nierenerkrankungen mit Befall unterchiedlicher glomerulärer Strukturen

Definition. Entzündliche abakterielle Nierenerkrankungen mit Befall unterchiedlicher glomerulärer Strukturen Glomerulonephritis Definition Entzündliche abakterielle Nierenerkrankungen mit Befall unterchiedlicher glomerulärer Strukturen Ursachen Insgesamt eher seltene Erkrankung Zweithäufigste Ursache einer chronischen

Mehr

Inhaltsverzeichnis BAND 1

Inhaltsverzeichnis BAND 1 Inhaltsverzeichnis BAND 1 Inhaltsverzeichnis BAND 2 Inhaltsverzeichnis BAND 3 Inhaltsverzeichnis nach Fächern Hier findest du noch einmal alle Themen - dieses Mal nach Fächern sortiert. Da unsere Lernkarten

Mehr

Bakterielle cutane. Infektionen. Priv.-Doz. Doz.. Dr. med. Joachim Dissemond

Bakterielle cutane. Infektionen. Priv.-Doz. Doz.. Dr. med. Joachim Dissemond Bakterielle cutane Infektionen Priv.-Doz Doz.. Dr. med. Joachim Dissemond Klinik für f r Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum tsklinikum Essen Pyodermien Grampositive Bakterien

Mehr

Mundschleimhaut- und Lippenkrankheiten

Mundschleimhaut- und Lippenkrankheiten Mundschleimhaut- und Lippenkrankheiten Klinik, Diagnostik und Therapie. Atlas und Handbuch Bearbeitet von Konrad Bork, Walter Burgdorf, Nikolaus Hoede 3., überarb. u. erw. Aufl. 2008. Buch. 445 S. Hardcover

Mehr

Wundbehandlung in Wort und Bild 11. Luzerner Wundtag

Wundbehandlung in Wort und Bild 11. Luzerner Wundtag Wundbehandlung in Wort und Bild 11. Luzerner Wundtag 15. Juni 2016 Erster Hospitalisationstag URSACHE? URSACHE? 2 URSACHE? 1. Dekubitus 2. Herpes zoster 3. Intertrigo aufgrund Inkontinenz 4. Allergische

Mehr

Ulcus Cruris Venosum, Arteriosum, Mixtum Was zuerst behandeln? Gefäßzentrum Karlsruhe Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie M.

Ulcus Cruris Venosum, Arteriosum, Mixtum Was zuerst behandeln? Gefäßzentrum Karlsruhe Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie M. Ulcus Cruris Venosum, Arteriosum, Mixtum Was zuerst behandeln? Gefäßzentrum Karlsruhe Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie M. Storck Ulcus cruris Ca. 1 Mio Menschen mit Ulcus cruris - Prävalenz bis 15%

Mehr

Vaskulitis. Prof. Dr. Jörg Schaller Helios Klinikum Duisburg St. Barbara Krankenhaus Klinik für Dermatologie, Allergologie und Umweltmedizin

Vaskulitis. Prof. Dr. Jörg Schaller Helios Klinikum Duisburg St. Barbara Krankenhaus Klinik für Dermatologie, Allergologie und Umweltmedizin Vaskulitis Prof. Dr. Jörg Schaller Helios Klinikum Duisburg St. Barbara Krankenhaus Klinik für Dermatologie, Allergologie und Umweltmedizin Vaskulitis Definition Entzündung von Gefäßen Große Gefäße (Arterien

Mehr

Themenkatalog für Rigorosum in Inneren Medizin II. Klinik der Inneren Medizin Endokrinologie und Metabolismus

Themenkatalog für Rigorosum in Inneren Medizin II. Klinik der Inneren Medizin Endokrinologie und Metabolismus Themenkatalog für Rigorosum in Inneren Medizin II. Klinik der Inneren Medizin Endokrinologie und Metabolismus Hypophysentumore Craniopharyngeom Prolaktinom Akromegalie. Hypopituitarismus. Diabetes insipidus.

Mehr

Andere Erythematosquamöse Dermatosen

Andere Erythematosquamöse Dermatosen Kapitel 11: Andere Erythematosquamöse Dermatosen Seite: 225 Andere Erythematosquamöse Dermatosen Pityriasis Rosea Seite: 226 11.1 Pityriasis Rosea Die Pityriasis rosea ist gekennzeichnet durch exanthemartig

Mehr

Anhang zu Anlage 4 zum Vertrag über die Hausarztzentrierte Versorgung nach 73 b SGB V

Anhang zu Anlage 4 zum Vertrag über die Hausarztzentrierte Versorgung nach 73 b SGB V Anhang zu Anlage 4 zum Vertrag über die Hausarztzentrierte Versorgung nach 7 b SGB V lfd. Nr Indikationsgruppe Abrechnungsausschluss Alkohol- oder Drogenabhängigkeit F0., F., F., F., F4., F5., F6., F8.,

Mehr

Anogenitale Hautkrankheiten

Anogenitale Hautkrankheiten Anogenitale Hautkrankheiten Walter Krause Isaak Effendy (Hrsg.) Anogenitale Hautkrankheiten Erkennen, Befunden, Behandeln Mit 163 Abbildungen 1 C Herausgeber Prof. Dr. med. Walter Krause Standort Marburg

Mehr

Pulmonale Komplikationen

Pulmonale Komplikationen Pulmonale Komplikationen Angewandte Immunologie Abt. Klinische Immunologie Fallbeispiel 1 Schwerkranke Patientin, notfallmäßige stationäre Aufnahme bei Dyspnoe und Fieber Wochenlanger Verlauf mit mehrfachen

Mehr

Papeln, Pusteln, Krusten beim Hund - Algorithmus

Papeln, Pusteln, Krusten beim Hund - Algorithmus Plan dieser Vorlesung Papeln, Pusteln, Krusten Dr. Chiara Noli, DVM, Dip ECVD Ospedale Veterinario Cuneese Borgo San Dalmazzo (CN) - Italien Definition und Pathogenese Liste der verschiedenen Differentialdiagnosen

Mehr

Diffenrenzialdiagnose für Heilpraktiker

Diffenrenzialdiagnose für Heilpraktiker Diffenrenzialdiagnose für Heilpraktiker Kompendium mit Steckbriefen und Mind-Maps von Michael, Eva Lang, Jürgen Sengebusch 1. Auflage Diffenrenzialdiagnose für Heilpraktiker / Lang / Sengebusch schnell

Mehr

Dermatosen im Alter. Matthias Möhrenschlager. Hautphysiologie: Einfluss des Alters. Personen über 70 Jahre: ~ 50% mit behandlungswürdiger Dermatose

Dermatosen im Alter. Matthias Möhrenschlager. Hautphysiologie: Einfluss des Alters. Personen über 70 Jahre: ~ 50% mit behandlungswürdiger Dermatose Dermatosen im Alter Matthias Möhrenschlager Klinik für Dermatologie und Allergologie Hochgebirgsklinik Davos Partner des Europäischen Zentrums für Allergie und Asthma Davos (EACD) 2 Partner des Europäischen

Mehr

Was kann hinter dieser Hautrötung stecken?

Was kann hinter dieser Hautrötung stecken? Rot ist nicht gleich Rot Was kann hinter dieser Hautrötung stecken? Viele dermatologische Pathologien beginnen nur als Rötung und bilden erst im Verlauf mehrere Merkmale, die eine Zuordnung erlauben. Was

Mehr

Blasenbildung - Pathogenese

Blasenbildung - Pathogenese Blasenbildung - Pathogenese bullöse Dermatosen Hereditäre bullöse Dermatosen Bullöse Autoimundermatosen Dermatosen mit sekundärer Blasenbildung Traumatische Blasenbildung STW- Erkrankungen (Porphyrien,

Mehr

Autoimmundermatosen. Bullöse Dermatosen. Kollagenosen

Autoimmundermatosen. Bullöse Dermatosen. Kollagenosen Autoimmundermatosen Bullöse Dermatosen Kollagenosen Desmosom und Hemidesmosom Keratinfilamente Desmoglein 1 Desmoglein 3 Desmocollin 1 Pemphigus-Erkrankungen Pempigus foliaceus Pemphigus vulgaris IgA-Pemphigus

Mehr

Eosinophiler Granulomkomplex

Eosinophiler Granulomkomplex Eosinophiler Granulomkomplex EGK Monika Linek Dipl ECVD Feline Mückenstich Hypersensitivität Felines Hypereosinophiles Syndrom Ätiologie Histologie Klinik Ätiologie Histologie Feline miliare Dermatitis

Mehr

Erkrankungen durch Yiren 38 Allgemeines 38 Pockenviren 39 Herpesviren 41 Picornaviren: Coxsackie-Viren 45 Human Papilloma-Viren 47

Erkrankungen durch Yiren 38 Allgemeines 38 Pockenviren 39 Herpesviren 41 Picornaviren: Coxsackie-Viren 45 Human Papilloma-Viren 47 Dermatologische Untersuchung 1 Erhebung des Hautbefundes 1 Hilfsmittel bei der Befunderhebung 3 Epikutantest 4 Kutantests 8 Allergologische Provokationstestungen 13 Allergologische In-vitro-Tests 14 Beeinflussung

Mehr

Bakterielle Infektionen

Bakterielle Infektionen Kapitel 6: Bakterielle en Seite: 117 Bakterielle en Impetigo contagiosa Seite: 118 6.1 Impetigo contagiosa Die Impetigo bullosa tritt mit Blasen auf, die sich rasch eröffnen und dann mit Krusten, oft von

Mehr

Erkrankungen durch Viren 39 Allgemeines 39 Pockenviren 40 Herpesviren 42 Picornaviren: Coxsackie-Viren 46 Human Papilloma-Viren 47

Erkrankungen durch Viren 39 Allgemeines 39 Pockenviren 40 Herpesviren 42 Picornaviren: Coxsackie-Viren 46 Human Papilloma-Viren 47 Dermatologische Untersuchung 1 Erhebung des Hautbefundes 1 Hilfsmittel bei der Befunderhebung 3 Epikutantest 4 Kutanteste 8 Allergologische Provokationstestungen 13 Allergologische In-vitro-Tests 14 Beeinflussung

Mehr

Basalzellkarzinom. Guideline. Epidemiologie. Risikofaktoren. Prävention. Klinik

Basalzellkarzinom. Guideline. Epidemiologie. Risikofaktoren. Prävention. Klinik Guideline Basalzellkarzinom Erstellt von: Annette Asche-Fisch (annette.asche@medix.ch) Zuletzt revidiert Oktober 2009 Epidemiologie Häufigster Hauttumor des Menschen Inzidenz CH: 52/100'000, 38/100 000,

Mehr

Immundefekte. Dr. med. Peter Igaz PhD DSc. Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität

Immundefekte. Dr. med. Peter Igaz PhD DSc. Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Immundefekte Dr. med. Peter Igaz PhD DSc Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität IMMUNDEFEKTE I. -B-Zellen Defekte Antikörpermangelsyndrome -T-Zellen Defekte Defekte

Mehr

Herpes simplex Virus A C H T U N G S C H L Ä F E R! M. Janiec

Herpes simplex Virus A C H T U N G S C H L Ä F E R! M. Janiec Herpes simplex Virus A C H T U N G S C H L Ä F E R! M. Janiec Beschreibung Auch als Lippenherpes bekannt Viruserkrankung durch Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV Typ1) kleine nässende Bläschen, empfindlich,

Mehr

Hautmanifestationen bei inneren Erkrankungen 1.Teil

Hautmanifestationen bei inneren Erkrankungen 1.Teil Hautmanifestationen bei inneren Erkrankungen 1.Teil Carine Houriet, Eckart Haneke, Christoph Schlapbach, Luca Borradori, Nedzmidin Pelivani Universitätsklinik für Dermatologie, Inselspital Bern Quintessenz

Mehr

Inhaltsverzeichnis nach Fächern

Inhaltsverzeichnis nach Fächern Inhaltsverzeichnis nach Fächern Hier findest du noch einmal alle Themen - dieses Mal nach Fächern sortiert. Da unsere Lernkarten fächerübergreifend gestaltet sind, findest du manche Themen mehrmals. Bspw.

Mehr

LICHEN SCLEROSUS VERSUS LICHEN PLANUS IM ANOGENITALBEREICH DR. BARBARA EBERZ

LICHEN SCLEROSUS VERSUS LICHEN PLANUS IM ANOGENITALBEREICH DR. BARBARA EBERZ LICHEN SCLEROSUS VERSUS LICHEN PLANUS IM ANOGENITALBEREICH DR. BARBARA EBERZ Referenzzentrum für Vulvaerkrankungen Mürzzuschlag ANOGENITALER LICHEN PLANUS - FAKTEN zunehmend (?) eher kurze Erwähnung in

Mehr

Hämatologie, Rheumatologie, Dermatologie

Hämatologie, Rheumatologie, Dermatologie Reihe, TÜBINGER CURRICULA Hämatologie, Rheumatologie, Dermatologie Bearbeitet von Bernd Balletshofer, Claus D. Claussen, Hans-Ulrich Häring, Christopher Amberger, Daniela Benz 1. Auflage 2013. Taschenbuch.

Mehr

Viren. Julia Welzel Klinik für Dermatologie und Allergologie Klinikum Augsburg

Viren. Julia Welzel Klinik für Dermatologie und Allergologie Klinikum Augsburg Viren Julia Welzel Klinik für Dermatologie und Allergologie Klinikum Augsburg Erregerbedingte Dermatosen III: VIREN Figure 10-3 part 1 of 3 Warzen AIDS Übersicht: Der Kriegsschauplatz Figure 10-4 Papillomavirus

Mehr

90...Hepatomegalie 91...Hepatomegalie 92...Lymphknotenschwellung (Ursache) 93...Lymphknotenschwellung (Ursache) 94...Lymphknotenschwellung

90...Hepatomegalie 91...Hepatomegalie 92...Lymphknotenschwellung (Ursache) 93...Lymphknotenschwellung (Ursache) 94...Lymphknotenschwellung Inhaltsverzeichnis 10...Abdominalschmerz (akut) 11...Abdominalschmerz (akut) 12...Abdominalschmerz (chronisch) 13...Abdominalschmerz (chronisch) 14...Abdominalschmerz (Lokalisation) 15...Abdominalschmerz

Mehr

Dietrich Abeck ] Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Dietrich Abeck ] Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin Dietrich Abeck ] Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin Dietrich Abeck Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin ] Klinik ] Diagnose ] Therapie Mit 86 farbigen Abbildungen und 58 Tabellen

Mehr

Allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen 28 3.3 Allergische Reaktionen 3.3.1 Arzneimittelexanthem Arzneimittelexantheme entstehen durch eine Immunkomplexreaktion vom Typ III oder IV. Sie können nach mehrfacher Einnahme eines Medikamentes auftreten,

Mehr

SYSTEMISCHE AUTOIMMUNERKRANKUNGEN Sjögren-Syndrom, Skleroderma, Dermatomyositis

SYSTEMISCHE AUTOIMMUNERKRANKUNGEN Sjögren-Syndrom, Skleroderma, Dermatomyositis SYSTEMISCHE AUTOIMMUNERKRANKUNGEN Sjögren-Syndrom, Skleroderma, Dermatomyositis Dr. med. Peter Igaz PhD DSc Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Sjögren Syndrom Hauptsymptome:

Mehr

Notfälle in der Dermatologie Hautarzt :511

Notfälle in der Dermatologie Hautarzt :511 Notfälle in der Dermatologie Hautarzt 2004 55:511 Dennoch herrscht auch heute noch in weiten Kreisen der Medizin die Meinung vor, dass es ernst zunehmende Notfallsituationen in der Dermatologie nicht gäbe,

Mehr

Entzündung. Teil 24.

Entzündung. Teil 24. Teil 24 www.patho.vetmed.uni-muenchen.de/matnew.html Entzündungen an Häuten und Schleimhäuten en an Haut / Schleimhaut Einteilung nach Histologie (1): an einschichtigem Epithel Atmungs-, Verdauungs-, Genitaltrakt,

Mehr

4 Infektionskrankheiten der Haut 43

4 Infektionskrankheiten der Haut 43 VII 1 Anatomische, physiologische und immunologische Grundlagen der Haut 3 1.1 Funktionen der Haut 3 1.2 Struktur der Haut 3 1.3 Aufbau der Haut 4 1.3.1 Epidermis 4 1.3.2 Dermis 6 1.3.3 Subkutis 7 1.4

Mehr

Hinweis: Änderungen im DIMDI können zu notwendigen Anpassungen des Anhangs führen. 1/10. Anhang 2b zu Anlage 12a

Hinweis: Änderungen im DIMDI können zu notwendigen Anpassungen des Anhangs führen. 1/10. Anhang 2b zu Anlage 12a B18.0 B18.0 Chronische Virushepatitis B mit Delta-Virus B18.1 B18.1 Chronische Virushepatitis B ohne Delta-Virus B18.2 B18.2 Chronische Virushepatitis C B18.8 B18.8 Sonstige chronische Virushepatitis B18.9

Mehr

Differenzierte Dignostik Ulcus cruris. Prof. Dr. med. Joachim Dissemond

Differenzierte Dignostik Ulcus cruris. Prof. Dr. med. Joachim Dissemond Differenzierte Dignostik Ulcus cruris Prof. Dr. med. Joachim Dissemond Klinik für f r Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum tsklinikum Essen Chronische Wunden Definition Bestanddauer

Mehr

Seite: 152. Alphabetisch. Kapitel 8: Mykosen der Haut. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts

Seite: 152. Alphabetisch. Kapitel 8: Mykosen der Haut. Bild. Ursachen. Effloreszenzen. Suche Inhalt drucken letzte aufgerufene Seite zurück vorwärts Kapitel 8: Mykosen der Haut Seite: 152 Mykosen der Haut Dermatophytosen (en mit Fadenpilzen) Seite: 153 8.1 Dermatophytosen (en mit Fadenpilzen) Tinea corporis Die Herde am Körper und im Gesicht sind durch

Mehr

URSACHEN VON VULVASCHMERZEN EIN ÜBERBLICK DR. BARBARA EBERZ REFERENZZENTRUM FÜR VULVAERKRANKUNGEN MÜRZZUSCHLAG

URSACHEN VON VULVASCHMERZEN EIN ÜBERBLICK DR. BARBARA EBERZ REFERENZZENTRUM FÜR VULVAERKRANKUNGEN MÜRZZUSCHLAG URSACHEN VON VULVASCHMERZEN EIN ÜBERBLICK DR. BARBARA EBERZ REFERENZZENTRUM FÜR VULVAERKRANKUNGEN MÜRZZUSCHLAG PROBLEMFELD SCHMERZ akut chronisch 20 % der europäischen / österreichischen Bevölkerung (A:

Mehr

DRG: Verschlüsseln leicht gemacht

DRG: Verschlüsseln leicht gemacht DRG: Verschlüsseln leicht gemacht Deutsche Kodierrichtlinien mit Tipps, Hinweisen und Kommentierungen. Stand 2009 von Albrecht Zaiss 7,. aktualisierte Auflage Deutscher Ärzte-Verlag Köln 2009 Verlag C.H.

Mehr

Hausärzte-Strukturvertrag

Hausärzte-Strukturvertrag Hausärzte-Strukturvertrag Indikationsgruppe / Diagnose Alkoholabhängigkeit F10.2 G Alkohol- oder drogeninduzierte Psychose F10.3 G; F10.4 G; F10.5 G; F10.6 G; F10.7 G; F10.8 G; F10.9 G Alkohol / Drogen

Mehr