Die Vorbereitung auf eine Schnupperlehre

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Vorbereitung auf eine Schnupperlehre"

Transkript

1 Die Vorbereitung auf eine Schnupperlehre Die Schnupperlehre ist die beste Möglichkeit, einen Beruf und einen Lehrbetrieb kennen zu lernen. Du kannst in der Schnupperlehre überprüfen, ob das Bild, das du dir von einem Beruf gemacht hast, richtig ist. Du machst praktische Erfahrungen, lernst die wichtigsten Arbeiten, Berufsleute und vielleicht sogar deinen zukünftigen Lehrbetrieb kennen. Denn für viele Betriebe ist die Schnupperlehre ein wichtiges Mittel zur Lehrlingsauswahl. Und noch etwas: Eine Schnupperlehre ist kein Ferienjob. Einen Lohn kannst du deshalb nicht erwarten. Wann gehe ich schnuppern? Du solltest dich bereits mit verschiedenen Berufen befasst haben. Dann kannst du besser entscheiden, in welchem Beruf es sinnvoll ist, eine Schnupperlehre zu machen. Grundsätzliche wird während der Ferienzeit geschnuppert. Wo gehe ich schnuppern? Bei der Berufs- und Laufbahnberatung oder auch im Internet findet man Listen mit Adressen von Lehrbetrieben in fast allen Berufen. Auch Verwandte oder Bekannte können dir Kontakte vermitteln. Leider ist es nicht allen Lehrbetrieben und Berufen möglich, eine Schnupperlehre zu machen. Ein kurzes Telefongespräch reicht meistens um das herauszufinden. Gehe wenn möglich in eine Firma, die für dich auch als Lehrbetrieb in Frage käme. So kannst du nicht nur den Beruf, sondern auch die Firma und vielleicht sogar deine zukünftigen Arbeitskolleginnen und kollegen beschnuppern.

2 Schnupperlehre Telefonische Anfrage Vor dem Telefongespräch Bevor ich ein Telefongespräch führen kann, muss ich mich vorbereiten. So kann ich dies machen: Ich sitze an einem Tisch. Stift und Notizpapier liegen bereit. Ich habe eine Checkliste erstellt Ablauf des Telefongesprächs Daran muss ich denken: Name und Vorname nennen. Ich nenne die andere Person beim Namen. Ich erkläre warum ich anrufe: Ich bin in der 2. Sek und stehe vor der Berufswahl. Mein Interesse: Ich nenne den Beruf, der mich interessiert. Mein Ziel: Ich möchte eine Schnupperlehre in diesem Betrieb machen. Mein Interesse an diesem Beruf bekunden (Warum interessiert mich der Beruf?) Wichtige Daten: Wann ist die Schnupperlehre? Daten vorher abklären! / Varianten? Wann muss ich wo sein? Beim wem muss ich mich melden? Wie sind die Arbeitszeiten? Brauche ich spezielle Arbeitskleider? Spezielles Material? Falls über die Essenszeiten gearbeitet wird: Muss ich mich verpflegen oder ist das organisiert? Ist eine schriftliche Bestätigung nötig? Ich bedanke mich! Ich verabschiede die andere Person mit dem Namen.

3 So gehe ich in die Schnupperlehre Was zählt: Der erste Eindruck! Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Kleidung Wichtig ist zunächst einmal, dass man sich in den Kleidern wohl fühlt. Man braucht sich also für die Schnupperlehre nicht zu verkleiden. Trotzdem ist der totale Freizeitlook nicht angebracht. Also: Frisch gewaschene Kleidung Geputzte Schuhe Keine zerissenen oder ausgefransten Hosen Die Unterwäsche ist nicht zu sehen Die Hose trägt man nicht unter den Hüften Auf dem T-Shirt sind keine Sprüche, Witze,... Für Frauen gilt: Nicht allzu sexy auftreten, keine tiefen Ausschnitte, keine Bauchfreien Tops, keine Miniröcke. Achte darauf, wie sich die Berufsleute bei der Arbeit kleiden. Kopfbedeckung Mützen sind heute bei Jugendlichen sehr üblich, sie werden in vielen Berufen besonders im Freien auch während der Arbeit getragen. Zu einer Schnupperlehre erscheint man aber ohne Kopfbedeckung, am besten bleibt sie zu Hause. Piercing Piercings und Tattoos sind nicht in allen Betrieben gerne gesehen. Das heisst: Auffälligen Körperschmuck abnehmen oder abdecken. Brillen Die Brille sollte sauber, die Gläser geputzt sein. Sonnenbrillen gehören nicht zu einer Schnupperlehre, auch nicht in den Haaren. Haare Ob kurz oder lang: die Haare sollten auf jeden Fall frisch gewaschen sein und gepflegt wirken. Schmuck Verzichte auf allzu auffälligen Schmuck. Make-up Hier gilt das Gleiche wie beim Schmuck: Weniger ist mehr!

4 Körperpflege Frisch geduscht hinterlässt man nicht nur den besseren Eindruck, sondern fühlt sich in der Schnupperlehre auch wohler. Saubere Fingernägel sind ein muss. Ein Deo hilft dir, Schweissgeruch der bei Stresssituationen leicht entstehen kann zu unterdrücken. Kaugummi Kaugummis gehören in die Freizeit, für eine Schnupperlehre bleiben sie auf jeden Fall zu Hause. Elektronische Geräte Musikgeräte aller Art haben in einer Schnupperlehre nichts verloren. Allenfalls kann man das Handy mitnehmen um für Notfälle (ich muss den Heimweg organisieren,...) gerüstet zu sein. Bevor ich aber den Betrieb betrete, ist auch mein Telefon ausgeschaltet.

5 Bevor ich die Schnupperlehre beginne Bevor ich die Schnupperlehre starte, habe ich verschiedene Dinge abgeklärt und bin vorbereitet: Mein Arbeitsweg: Wie erreiche ich den Betrieb rechtzeitig? Wann muss ich dort sein? (ich komme nicht auf die letzte Sekunde) Wo muss ich mich bei wem melden? Wie sind meine Arbeitszeiten? Habe ich die passenden Kleider? Spezielles? Muss ich Arbeitsmaterial mitnehmen? Stifte,... Muss ich Verpflegung mitnehmen? Ich habe mich über den Beruf gut informiert. (z.b. Kappe, Kaugummis, Musikgeräte bleiben zu Hause So verhalte ich mich während der Schnupperlehre Ich bin aufmerksam: Ich stelle Fragen und konzentriere mich auf die Tätigkeiten. Ich frage nach der Arbeit. Ich bin anständig: Ich grüsse und bedanke mich. Ich verstärke positive Dinge (das war interessant für mich,...) Ich spreche mit verschiedenen Personen. Ich bin mir bewusst, dass ich während der Schnupperlehre bewertet werde: Je besser der Eindruck, den ich hinterlasse, desto höher sind die Chancen auf eine Lehrstelle.

6 Nach dem Tagespraktikum / der Schnupperlehre Ich bedanke mich (telefonisch / schriftlich /...) Ich vergleiche meine Erwartungen mit meinen Erfahrungen. (Was war gut? Besser als erwartet? Was gefiel nicht?...) Wie weiter? Beruf gefunden? Lehrstelle suchen? Ich erkundige mich, ob eine Lehrstelle frei ist. Worauf achten die Betriebe bei den Schülern? Wie trete ich auf? Wie bin ich gekleidet? Bin ich selbstbewusst? Wie ist mein Arbeitseinsatz? Bin ich interessiert? Bin ich konzentriert und aufmerksam? Sehe ich die Arbeit und bin hilfsbereit? Wie arbeite ich? Bin ich pünktlich? Bin ich zuverlässig?

Schnupperlehrtagebuch für Jugendliche

Schnupperlehrtagebuch für Jugendliche Name Schnupperlehre als Dauer der Schnupperlehre von bis Name des Betriebes Name der Betreuungsperson Vor der Schnupperlehre Was will ich in der Schnupperlehre herausfinden? Was sind meine Ziele? Weshalb

Mehr

Schnupperlehrauswertung für Jugendliche. Weshalb habe ich gerade diesen Betrieb für meine Schnupperlehre ausgewählt?

Schnupperlehrauswertung für Jugendliche. Weshalb habe ich gerade diesen Betrieb für meine Schnupperlehre ausgewählt? Schnuppertagebuch Schnupperlehrauswertung für Jugendliche Vorname, Name: Schnupperlehre im Beruf: Ich werde betreut von: Vor der Schnupperlehre Gedanken zur Vorbereitung Was will ich in der Schnupperlehre

Mehr

Schnupper- tagebuch 1

Schnupper- tagebuch 1 Schnuppertagebuch 1 Hinweise Vor der Schnupperlehre Informiere dich sehr gut über den Beruf und den Betrieb. Halte deine Erkenntnisse auf dem Blatt Vor der Schnupperlehre auf S. 3 fest. Falls du zwei verschiedene

Mehr

Bewerbungstraining Tops und Flops beim Vorstellungsgespräch. Welches Outfit ist das beste?

Bewerbungstraining Tops und Flops beim Vorstellungsgespräch. Welches Outfit ist das beste? Bewerbungstraining Tops und Flops beim Vorstellungsgespräch Welches Outfit ist das beste? Man soll sich in der Kleidung wohlfühlen Berufsübliche Kleidung Lieber over- als underdressed Hemd/Bluse eher als

Mehr

Fragebogen für die Betriebserkundung

Fragebogen für die Betriebserkundung Fragebogen für die Betriebserkundung Name des Unternehmens: 1. Seit wann gibt es den Betrieb? 2. Wie viele Mitarbeiter/innen beschäftigt der Betrieb? 3. Wie viele davon sind Lehrlinge? 4. Welche Produkte

Mehr

Schnupperlehr-Tagebuch

Schnupperlehr-Tagebuch biz Uster Schnupperlehr-Tagebuch Auswertungshilfe für Jugendliche Beruf:... Mein Name:... Vorbereitung Informationsbroschüren gelesen:.... DVD/Film angeschaut:... Berufsbesichtigung bei... Interview mit...

Mehr

Umgangsformen. 8.1 Gute Umgangsformen. 8.2 Kleidung. 8.3 Benehmen. 8.4 Verhaltensstandards. TopTen

Umgangsformen. 8.1 Gute Umgangsformen. 8.2 Kleidung. 8.3 Benehmen. 8.4 Verhaltensstandards. TopTen 8. Umgangsformen 2 8.1 Gute Umgangsformen 8.2 Kleidung 8.3 Benehmen 8.4 Verhaltensstandards 8. Umgangsformen 3 Ich lege im persönlichen Verhalten Wert auf gute Umgangsformen. Ich bin pünktlich und zuverlässig,

Mehr

Das Berufswahlpraktikum (Schnupperlehre)

Das Berufswahlpraktikum (Schnupperlehre) Das Berufswahlpraktikum (Schnupperlehre) Das Berufswahlpraktikum ist eine ideale Möglichkeit, einen Beruf und auch den Lehrbetrieb besser kennen zu lernen. Während zwei bis fünf Tagen kannst du die Anforderungen,

Mehr

Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche

Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche Beruf... Name... Vorbereitung Informationsbroschüre gelesen... DVD angeschaut... Berufsbesichtigung bei... Interview mit... Was willst du in der Schnupperlehre

Mehr

Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche

Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche Beruf:... Name:... Vorbereitung Informationsbroschüren gelesen:... DVD/Film angeschaut:... Berufsbesichtigung bei... Interview mit... Was willst du in der

Mehr

... die Berufswahl.... das Vorstellungsgespräch.... den 1. Arbeitstag.... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung

... die Berufswahl.... das Vorstellungsgespräch.... den 1. Arbeitstag.... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung Azubi- Knigge Auf den folgenden Seiten erhälst Du TIPPS für... 1... die Berufswahl 2... das Vorstellungsgespräch 3... den 1. Arbeitstag 4... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung 2 Die Berufswahl

Mehr

2016 Industrieparkkommunikation. Bewerbungstipps Wie bewerbe ich mich richtig?

2016 Industrieparkkommunikation. Bewerbungstipps Wie bewerbe ich mich richtig? Bewerbungstipps Wie bewerbe ich mich richtig? Der Bewerbungsprozess 6. Ausbildungsvertrag 1. Bewerbung 5. Gesundsheitscheck Bewerbungsprozess im IPWG 2. Vorauswahl 4. Auswahl Absage Warteliste Zusage Ggf.

Mehr

Ich gehe zum Vorstellungsgespräch, weil

Ich gehe zum Vorstellungsgespräch, weil Ich gehe zum Vorstellungsgespräch, weil ich wirklich eine Lehrstelle will. ich in Frage komme. die Lehrfirma mich kennenlernen will. ich die Lehrfirma kennenlernen will. so die Entscheidung für beide Seiten

Mehr

Das Schnupperlehr- Tagebuch

Das Schnupperlehr- Tagebuch Das Schnupperlehr- Tagebuch Inhalt und Lernziele DIE SCHNUPPERLEHRE 3 ARTEN VON SCHNUPPERLEHREN 3 TIPPS 3 VORBEREITUNG AUF DIE SCHNUPPERLEHRE 4 1. sich auf die Schnupperlehre vorbereiten 4 NOTIZEN UND

Mehr

Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen

Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen www.aok-on.de Vorbereitung auf das Interview Checkliste Frühzeitig 1 Woche vorher 3 Tage vorher 1 Tag vorher Einladung telefonisch bestätigen Checkliste

Mehr

Unterrichtsreihe: Recht und Ordnung

Unterrichtsreihe: Recht und Ordnung 02 Kleiderordnung Polizisten und Soldaten müssen eine Uniform tragen. Auch in anderen Berufen gibt es aus unterschiedlichen Gründen Kleidervorschriften. Lernen Sie, was man bei der Kleidung auf der Arbeit

Mehr

Fragenraster zum Vorstellungsgespräch So bereitest du dich vor

Fragenraster zum Vorstellungsgespräch So bereitest du dich vor Fragenraster zum So bereitest du dich vor Jedes verläuft anders und ist abhängig vom gewählten Beruf und vom Betrieb. Am stärksten wird das von den Beteiligten gestaltet dem Lehrmeister/der Lehrmeisterin

Mehr

in Jugendkursen Es ist wichtig, sich kennenzulernen

in Jugendkursen Es ist wichtig, sich kennenzulernen 1 Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch a Was passt? Überfliegen Sie den Text und ordnen Sie zu. Warum haben Sie sich beworben? So nicht! Kennen Sie Ihre Stärken? Kennen Sie den Betrieb? Blickkontakt

Mehr

Meine Schnupperlehre. Name: Adresse: Telefon:

Meine Schnupperlehre. Name: Adresse: Telefon: Meine Schnupperlehre Name: Adresse: Telefon: Tipps zur Schnupperlehre In der Schnupperlehre erlebst du den Berufsalltag, lernst die wichtigsten Arbeiten kennen und triffst erfahrene Berufsleute. Die folgenden

Mehr

Mappe zum Betriebspraktikum von

Mappe zum Betriebspraktikum von Mappe zum Betriebspraktikum von 1 1.) Daten für das Praktikum Persönliche Daten Name, Vorname: Geburtsdatum: Straße: PLZ/ Wohnort: Telefon: Daten des Praktikumsbetriebes Name: Straße: PLZ/ Ort: Telefon:

Mehr

Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch

Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch Stationentraining Ablauf: - es gibt 4 Stationen, die sich mit dem Vorstellungsgespräch beschäftigen - gehe zur Station 1 und nimm dir dort ein Arbeitsblatt - bearbeite

Mehr

Bewerbungstipps Lehrerinformation

Bewerbungstipps Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS lesen die Tipps und können im Anschluss eine Übersicht über Brückenangebote in ihrer Region aufstellen. Ziel SuS sind sich bewusst, dass die Lehrstellensuche

Mehr

Vorstellungsgespräch Lehrerinformation

Vorstellungsgespräch Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Die SuS überlegen sich, wie ein aussehen könnte. Die Klasse spielt selbst ein als Rollenspiel nach. Ziel Die SuS wissen, was sie bei einem erwartet und kennen Strategien,

Mehr

Vorstellungsgespräch TIPPS UND HINWEISE. zu Vorstellungsgesprächen. Was ziehe ich an? Vorbereitungstipps. Worauf muss ich achten?

Vorstellungsgespräch TIPPS UND HINWEISE. zu Vorstellungsgesprächen. Was ziehe ich an? Vorbereitungstipps. Worauf muss ich achten? Vorstellungsgespräch TIPPS UND HINWEISE zu Vorstellungsgesprächen Was ziehe ich an? Vorbereitungstipps Worauf muss ich achten? Inhalt 1 Das Vorstellungsgespräch 1 Das Vorstellungsgespräch... 3 2 Vorbereitung

Mehr

Checkliste für die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch

Checkliste für die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch Checkliste für die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch New means of cross cultural clearing and counselling instruments for VET in order to grant access to qualification and training for juvenile migrants

Mehr

Schulprojekt Engerfeld

Schulprojekt Engerfeld Schulprojekt Engerfeld Sekundarschule Rheinfelden Persaga AG Kaiserstrasse 7b CH 4310 Rheinfelden Tel. +41 61 833 30 70 Agenda Auf einen Blick Kurze Vorstellung Der Eindruck zählt Welche Spuren hinterlässt

Mehr

Baukadervermittlung. Checkliste Vorstellungsgespräch. Der wohl kritische Punkt im Rahmen der Stellensuche ist sicherlich das Vorstellungsgespräch.

Baukadervermittlung. Checkliste Vorstellungsgespräch. Der wohl kritische Punkt im Rahmen der Stellensuche ist sicherlich das Vorstellungsgespräch. Checkliste Vorstellungsgespräch Der wohl kritische Punkt im Rahmen der Stellensuche ist sicherlich das Vorstellungsgespräch. Jedermann weiss, dass der erste Eindruck nur einmal gemacht werden kann aber

Mehr

Mit Stil zum Ziel. Tipps für Ihre erfolgreiche Bewerbung.

Mit Stil zum Ziel. Tipps für Ihre erfolgreiche Bewerbung. Mit Stil zum Ziel Tipps für Ihre erfolgreiche Bewerbung www.bmwfw.gv.at Mit Stil zum Ziel Tina und Tom möchten sich für eine Lehre im Tourismus bewerben. Tina interessiert sich für den Lehrberuf Reisebüroassistentin.

Mehr

Nikolaus-von-Myra-Schule, Privates Sonderpädagogisches Förderzentrum Dürrlauingen der KJF Augsburg

Nikolaus-von-Myra-Schule, Privates Sonderpädagogisches Förderzentrum Dürrlauingen der KJF Augsburg Leitlinien Wir alle wünschen uns eine Schule, in der wir uns wohl fühlen und etwas für uns Wichtiges lernen können. Wir wollen ernst genommen werden mit unseren Anliegen. Wir wollen gestützt und gefördert

Mehr

Mach eine Lehre, werde Profi! 22. bis 26. November Messe Zürich

Mach eine Lehre, werde Profi! 22. bis 26. November Messe Zürich Name / Vorname Klasse / Schule Folgen Sie uns Mach eine Lehre, werde Profi! 22. bis 26. November 2016 www.berufsmessezuerich.ch Messe Zürich Hauptsponsorin Unterstützt durch Veranstalter Dieses Heft soll

Mehr

Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs

Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs Vorstellung Referentin In 40 Sekunden auf den Punkt Zielsetzung Kompetenter und professioneller Auftritt In 40 Sekunden auf den Punkt (Elevator

Mehr

Informationen für Models Homepagevorlage

Informationen für Models Homepagevorlage Informationen für Models Homepagevorlage Da bei / vor einem Shooting (TfP / Testshooting) immer wieder ähnliche Fragen kommen, habe ich hier einige Punkte zusammengefasst. Ganz unten ist der Link zum Modelvertrag.

Mehr

Interne Weisung zur äusseren Erscheinung, zum Verhalten und zur Hygiene der USB-Mitarbeitenden am Arbeitsplatz

Interne Weisung zur äusseren Erscheinung, zum Verhalten und zur Hygiene der USB-Mitarbeitenden am Arbeitsplatz Spitalleitung Interne Weisung zur äusseren Erscheinung, zum Verhalten und zur Hygiene der USB-Mitarbeitenden am Arbeitsplatz Allgemeines Das Universitätsspital Basel gehört zu den führenden Spitälern der

Mehr

Personal Kleidung. Basics

Personal Kleidung. Basics Jobs Wichtige Infos zum Termin Wichtige Infos zum Termin 1.Termin Check- Liste Personal Eingang Personal Kleidung Hygiene Basics Jobs Wichtige Infos zum Termin Check-Liste VOR dem Termin Termin-Bestätigung

Mehr

Nützliche Informationen rund um die Lehrstellensuche

Nützliche Informationen rund um die Lehrstellensuche Nützliche Informationen rund um die Lehrstellensuche Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Checklisten zum Ausdrucken. Tipps zur Lehrstellensuche Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um an Adressen der Bildungsbetriebe

Mehr

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Inhaltsverzeichnis Worum geht s? Worum geht s? 3 Orientierungshilfe 4 Stellen und Adressen der Berufe und Ausbildungen 5 Dein

Mehr

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Inhaltsverzeichnis Worum geht s? 3 Orientierungshilfe 4 Stellen und Adressen der Berufe und Ausbildungen 5 Dein Besuch auf der

Mehr

erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann

erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann erfolgreich bewerben Swiss Olympic Athlete Career Programme in Cooperation with Adecco Claudia Kaufmann Inhalt ACP Employment Die Bewerbungsmappe Analyse & Beratung (Standortbestimmung, Bedarfsanalyse,

Mehr

LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE

LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE Weiter kommen mit der richtigen Lehrstelle! wko.at/wien/lehrstellen Berufsinformationszentrum wko.at/wien/lehrling LEHRSTELLEN

Mehr

Schnupperlehrtagebuch

Schnupperlehrtagebuch Schnupperlehrtagebuch Dein Name und Vorname Berufsbezeichnung Name und Adresse des Betriebs Name der Betreuungsperson Dauer der Schnupperlehre von bis Markiere die Unterlagen, die du bereitgelegt hast.

Mehr

Schnupperlehrbericht von. Schnupperlehre vom. Beruf: Firma: Name des Betreuers: Telefonnummer des Betreuers:

Schnupperlehrbericht von. Schnupperlehre vom. Beruf: Firma: Name des Betreuers: Telefonnummer des Betreuers: Seite: 1/5 Schnupperlehrbericht von Schnupperlehre vom Beruf: Firma: Name des Betreuers: Telefonnummer des Betreuers: 1. Kurzer Steckbrief meines ausgewählten Schnupperberufes 2. Kurzer Steckbrief der

Mehr

Bewerbungsgespräch-Training für Schüler und Schülerinnen

Bewerbungsgespräch-Training für Schüler und Schülerinnen Bewerbungsgespräch-Training für Schüler und Schülerinnen Anmeldung für das Bewerbungsgespräch-Training - Im Vorfeld der Messe: Download des Anmeldeformulars unter http://www.steu-dat.de oder http://www.abizukunft.de/standorte/osnabrueck.

Mehr

Baukadervermittlung. Checkliste Probezeit

Baukadervermittlung. Checkliste Probezeit Checkliste Probezeit Die Probezeit ist die letzte Hürde in einem Bewerbungsprozess. Sie ist aber auch um einiges anstrengender als der Rest, da viel Neues auf Sie zukommt. Nebst neuen Aufgaben und Prozessen,

Mehr

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks myberufswahl Sitemap Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks Einstieg Startseite von myberufswahl myberufswahl - Einstiegsseite Links zu Detailinformationen für die Angebote für - Schüler/in

Mehr

Betriebspraktikum. Praktikumsbericht von

Betriebspraktikum. Praktikumsbericht von Betriebspraktikum 2015 Praktikumsbericht von An die Personalabteilungen der deutschen Praktikumsfirmen 2015 Betriebspraktikum 22.06. 03.07.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Schule Lissabon

Mehr

Meilensteine Berufswahl Sekundarschulen Sursee

Meilensteine Berufswahl Sekundarschulen Sursee Gesamtübersicht Berufswahlfahrplan Meilenstein I Lehrstellenparcours Betriebe und ihre Berufe kennen erste Schritte zu deiner Lehrstelle! Bis zum Ende der 1. Sek sollten sich alle Lernenden einen Überblick

Mehr

Wirtschaft. Arbeitsanleitung: Wirtschaft von Luzern kennenlernen

Wirtschaft. Arbeitsanleitung: Wirtschaft von Luzern kennenlernen L-Anweisung Arbeitsanleitung: Wirtschaft von Luzern kennenlernen Ziel: Verschiedenartigkeit von Betrieben und ihren Tätigkeiten kennen lernen Sch' kennen grösste Luzerner Firmen Selbstständiges Planen

Mehr

Bern, Juli Claudia Kaufmann Project Manager Swiss Olympic Athlete Career Programme

Bern, Juli Claudia Kaufmann Project Manager Swiss Olympic Athlete Career Programme Bern, Juli 2017 Claudia Kaufmann Project Manager Swiss Olympic Athlete Career Programme Wer bin ich? Claudia Kaufmann Project Manager Swiss Olympic ACP Adecco Schweiz OPQ Trainer CAS Coaching Eidg. Fachausweis

Mehr

Für Jugendliche Berufs- und Schulwahl, Lehrstelle

Für Jugendliche Berufs- und Schulwahl, Lehrstelle Für Jugendliche Berufs- und Schulwahl, Lehrstelle Für berufliche Zukunft: www.stadt-zuerich.ch/laufbahnzentrum 3 Meine Berufswahl ist getroffen, jetzt geht es an die Lehrstellensuche. Welche Berufe gibt

Mehr

WICHTIGE BEWERBUNGSTIPPS. WICHTIGE BEWERBUNGSTIPPS So führt Ihre Bewerbung zum Erfolg. So führt Ihre Bewerbung zum Erfolg

WICHTIGE BEWERBUNGSTIPPS. WICHTIGE BEWERBUNGSTIPPS So führt Ihre Bewerbung zum Erfolg. So führt Ihre Bewerbung zum Erfolg WICHTIGE BEWERBUNGSTIPPS WICHTIGE BEWERBUNGSTIPPS So führt Ihre Bewerbung zum Erfolg So führt Ihre Bewerbung zum Erfolg ANSCHREIBEN Folgende Punkte sollten in Ihrem Anschreiben nicht fehlen: Das Anschreiben

Mehr

Voll korrekt! Warum gutes Benehmen im Berufsleben wichtig ist VORANSICHT

Voll korrekt! Warum gutes Benehmen im Berufsleben wichtig ist VORANSICHT Gutes Benehmen im Job 1 von 22 Voll korrekt! Warum gutes Benehmen im Berufsleben wichtig ist Karsten Schley / www.toonpool.com Nach einem Beitrag von Luise Sonneberg, Bonn Dauer Inhalt Ihr Plus 2 bis 3

Mehr

den Eignungstest und das Vorstellungsgespräch. Es gibt sicherlich viele Fragen, die Ihr zu diesen Terminen habt:

den Eignungstest und das Vorstellungsgespräch. Es gibt sicherlich viele Fragen, die Ihr zu diesen Terminen habt: Informationen und Tipps von AZUBIS an künftige Auszubildende Vorwort: Irgendwann kommt der Zeitpunkt und der Schulabschluss steht bevor. Nun heißt es, selbständig zu werden und hierfür eine berufliche

Mehr

Verhaltenskodex für Studierende der PH Zug in der Berufspraxis

Verhaltenskodex für Studierende der PH Zug in der Berufspraxis Verhaltenskodex für Studierende der PH Zug in der Berufspraxis Erarbeitet 2009 von Eva Maria Waibel, Carl Bossard, Lukas Burri und Annick Dardel Anpassungen von René Hartmann und Clemens Diesbergen am

Mehr

Bundesagentur für Arbeit Berufsberatung für akademische Berufe

Bundesagentur für Arbeit Berufsberatung für akademische Berufe Erfolgreich bewerben Aber wie? Das Vorstellungsgespräch Das Vorstellungsgespräch Was muss ich vorher beachten? passende Kleidung ordentliche Frisur Pünktlichkeit (Ort des Gesprächs!) Informationen über

Mehr

Schnupperlehrreglement

Schnupperlehrreglement Schnupperlehrreglement Stand 16.11.2016 Schnupperlehren: Reglement und Fahrplan 1. Einleitung Schnupperlehren stellen eine unverzichtbare Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler (SuS) in ihrer Berufswahl

Mehr

Wer steht dahinter? Lehrstellenbörse Freitag, 03. März Uhr Aula Schule Schliern. Warum eine Lehrstellenbörse in der Gemeinde Köniz?

Wer steht dahinter? Lehrstellenbörse Freitag, 03. März Uhr Aula Schule Schliern. Warum eine Lehrstellenbörse in der Gemeinde Köniz? Wer steht dahinter? Lehrstellenbörse Freitag, 03. März 2017 08.00 13.00 Uhr Aula Schule Schliern Träger ist das Lehrstellennetz Köniz: Schulleitungen Gemeinde BIZ KMU-Organisationen (Kleine und mittlere

Mehr

Telefongespräch Praktikumsstelle (8) AB /3/ 8 Rollen: A- Sekretärin, B Max Müller, C Personalreferent.

Telefongespräch Praktikumsstelle (8) AB /3/ 8 Rollen: A- Sekretärin, B Max Müller, C Personalreferent. Telefongespräch Praktikumsstelle (8) AB /3/ 8 Rollen: A- Sekretärin, B Max Müller, C Personalreferent. A: Kellner und Söhne, Fischer am Telefon. Guten Tag! B: Guten Tag, Frau Fischer, mein Name ist Max

Mehr

Unterrichtsverlaufsplanung Betriebsknigge

Unterrichtsverlaufsplanung Betriebsknigge Unterrichtseinheit Betriebsknigge für Schüler/innen der Berufsintegrationsklassen Unterrichtsverlaufsplanung Betriebsknigge Orientieren Informieren Lehreraktivität Schüleraktivität Medien Schüler beschreiben

Mehr

Schnupperdossier. Name. Vorname. Klasse. Schnupperfirma. Beruf Schnupperlehre von bis

Schnupperdossier. Name. Vorname. Klasse. Schnupperfirma. Beruf Schnupperlehre von bis Schnupperdossier Name Vorname Klasse Schnupperfirma Beruf Schnupperlehre von bis Dispensationsgesuch für Schnupperlehren während der Schulzeit Grundsätzlich werden Schnupperlehren in der schulfreien Zeit

Mehr

Berufswahl 3. Sek Schule Neumünster

Berufswahl 3. Sek Schule Neumünster Berufswahl 3. Sek Schule Neumünster Elisabeth Rothen Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin Reto Ziegler Lehrstellencoach Der Berufswahlfahrplan 2. Sek 3. Sek Juli Aug Sept Okt Nov Dez Jan Feb März Apr

Mehr

Ein neuer Lehrling kommt Montag ist mein erster Arbeitstag!

Ein neuer Lehrling kommt Montag ist mein erster Arbeitstag! Annenheim, 24. August 2013 Presseinformation Ein neuer Lehrling kommt Montag ist mein erster Arbeitstag! Lehrling und Lehrbetrieb beginnen eine gemeinsame Zeit, die drei bis vier Jahre dauern wird. Auf

Mehr

ANGABEN ZUR BIOGRAPHIE

ANGABEN ZUR BIOGRAPHIE ANGABEN ZUR BIOGRAPHIE Name und Geburtsname der Bewohnerin/ des Bewohners/ des Gastes:. Heimat-/ Wohnorte:... Geburtsdatum, Geburtsort:. Name der Eltern:. Beruf der Eltern:. Wann sind die Eltern verstorben

Mehr

Schulordnung der Gemeinschaftsschule Bergatreute

Schulordnung der Gemeinschaftsschule Bergatreute Schulordnung der Gemeinschaftsschule Bergatreute Unsere Schulordnung Wir wollen, dass sich in unserer Schule alle wohl fühlen und gemeinsam gut lernen und spielen können. Alle gehören dazu und sind wichtig!

Mehr

Was von Lernenden erwartet wird. Sicht Lehrbetrieb und Berufsfachschule

Was von Lernenden erwartet wird. Sicht Lehrbetrieb und Berufsfachschule Was von Lernenden erwartet wird Sicht Lehrbetrieb und Berufsfachschule Wer steht vor Ihnen Barbara Jasch Geschäftsführerin Zürcher Lehrbetriebsverband ICT o Berufsverband ICT Berufsbildung Zürich o Ausbildungszentrum

Mehr

Planung & Organisation von Freizeiten und Events

Planung & Organisation von Freizeiten und Events Planung & Organisation von Freizeiten und Events Freizeit 1. Entwickeln einer (neuen) Idee mit der Frage: Was soll wie erreicht werden? als globale Vision. - Feststellung des Bedarfs. Womit möchte Jesus

Mehr

Meine Verabredung. Nicht zum gewerblichen Gebrauch*

Meine Verabredung. Nicht zum gewerblichen Gebrauch* Meine Verabredung Nicht zum gewerblichen Gebrauch* Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der

Mehr

Fit für das Vorstellungsgespräch

Fit für das Vorstellungsgespräch Fit für das Vorstellungsgespräch Die Gesprächsvorbereitung Das Vorstellungsgespräch Nach dem Vorstellungsgespräch Die Gesprächsvorbereitung Die Stellenanzeige Die Anreise Beantworten Sie für sich selbst

Mehr

Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren

Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren Merkblatt 08 Schnupperlehre Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren Ziel einer Schnupperlehre Durch praktische Arbeit und eigenes Erleben kann die jugendliche Person

Mehr

Prüfen welche Art der Bewerbung das Unternehmen bevorzugt (siehe Inserat etc.)

Prüfen welche Art der Bewerbung das Unternehmen bevorzugt (siehe Inserat etc.) Checklisten zum Ausdrucken Das Bewerbungsschreiben Machen Sie in drei Schlagzeilen" klar, warum Sie der/die Richtige sind! Nennen Sie die Stelle, auf die Sie sich bewerben! Zeigen Sie Ihr Interesse an

Mehr

Fragebogen für Gespräche mit Berufstätigen

Fragebogen für Gespräche mit Berufstätigen Fragebogen für Gespräche mit Berufstätigen Du kannst diesen Fragebogen zu Gesprächen mit Berufstätigen, Betriebsbesichtigungen und Schnupperlehren mitnehmen. Firma: Ort: Datum: Name des/der Betreuer/in:

Mehr

Schülerin, die eine Lehrstelle als Kauffrau in einem Reisebüro sucht.

Schülerin, die eine Lehrstelle als Kauffrau in einem Reisebüro sucht. Im Reisebüro, Absatz 1 Wer ist Dajana? Schülerin, die eine Lehrstelle als Kauffrau in einem Reisebüro sucht. Wer erzählt von sich? Das Dossier von Dajana. Was meinst du dazu, dass die Personalverantwortliche

Mehr

SAiT Workshop Angebot 2015

SAiT Workshop Angebot 2015 Workshop-Reihe für Ihre erfolgreiche Bewerbung! Die Servicestelle Ausbildung in Teilzeit SAiT bietet Workshops an, um Sie bei der Vorbereitung und der erfolgreichen Bewerbung um einen Ausbildungsplatz

Mehr

Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren

Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren Merkblatt 08 Schnupperlehre Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren Ziel einer Schnupperlehre Durch praktische Arbeit und eigenes Erleben kann die jugendliche Person

Mehr

Vorbereitung auf die Sino-GermanJob-Fair

Vorbereitung auf die Sino-GermanJob-Fair Vorbereitung auf die Sino-GermanJob-Fair 1. Was ist eine Firmenkontaktmesse? Auf einer Firmenkontaktmesse präsentieren sich Unternehmen z. B. an Hochschulen. Studierende oder Absolventen können sich bei

Mehr

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Dieses Heft Dieses Heft ist einfach geschrieben. Es gibt aber trotzdem einige schwere Worte. Zum Beispiel: Biografie

Mehr

Anreise: Heimreise: Samstag, der 19. Juli Sonntag, der 13. Juli 2008 Eintreffen in Adriach um 16 Uhr. Abholung der Kinder zwischen 10 und 11 Uhr

Anreise: Heimreise: Samstag, der 19. Juli Sonntag, der 13. Juli 2008 Eintreffen in Adriach um 16 Uhr. Abholung der Kinder zwischen 10 und 11 Uhr Unser Sommerlager Auch 2008 ist das Ziel für unseres Jungscharlagers das Ferienheim der Salesianer Don Bosco in Adriach. Und genauso werden wir auch in diesem Jahr die Tage nach unserem Jahresthema Märchen

Mehr

Bewerbertraining. Herzlich Willkommen! Referenten: Susanna Obermaier. Andreas Niebergall. Raiffeisenbank Westallgäu eg. Marketing der RB Westallgäu eg

Bewerbertraining. Herzlich Willkommen! Referenten: Susanna Obermaier. Andreas Niebergall. Raiffeisenbank Westallgäu eg. Marketing der RB Westallgäu eg Bewerbertraining Referenten: Susanna Obermaier Marketing der RB Westallgäu eg Andreas Niebergall Leiter Organisation und Personalentwicklung der RB Westallgäu eg Herzlich Willkommen! TELEFONBEWERBUNG oder:

Mehr

die Bewerbung das Vorstellungsgespräch

die Bewerbung das Vorstellungsgespräch die Bewerbung das Vorstellungsgespräch Informationen für Schülerinnen & Schüler der Sekundarschule Wetzikon-Seegräben Handout die Bewerbung das Vorstellungsgespräch Seite 1 I Die Bewerbung Vor der Bewerbung

Mehr

Das Vorstellungsgespräch für Frauen

Das Vorstellungsgespräch für Frauen Das Vorstellungsgespräch für Frauen 3. Bremer FrauenBerufsMarkt Agentur für Arbeit Bremen in Kooperation mit Arbeitnehmerkammer Bremen, bremer arbeit GmbH und Bremischer Zentralstelle für Verwirklichung

Mehr

Wer wir sind und was wir tun:

Wer wir sind und was wir tun: Wer wir sind und was wir tun: Als Personalberatungsunternehmen machen wir es möglich, dass Unternehmen durch ihre Mitarbeiter noch erfolgreicher werden! Suche und Auswahl Analyse Beratung Top Company Award

Mehr

Du hast ein Praktikum abgeschlossen Hier geht es um die Nachbereitung des Praktikums.

Du hast ein Praktikum abgeschlossen Hier geht es um die Nachbereitung des Praktikums. PRAKTISCHES FÜRS PRAKTIKUM Dieser Themenbereich befasst sich mit der gezielten Vor- und Nachbereitung des Betriebspraktikums. Die Schüler/innen machen sich bewusst, welche Kompetenzen durch ein Praktikum

Mehr

Informationsquellen: Internet, Zeitungen, Handelsregister, Branchenverzeichnisse, Messekataloge, PR- oder Personalabteilung des Unternehmens.

Informationsquellen: Internet, Zeitungen, Handelsregister, Branchenverzeichnisse, Messekataloge, PR- oder Personalabteilung des Unternehmens. Das Vorstellungsgespräch Die Einladung zum Vorstellungsgespräch zeigt, dass Ihre Bewerbungsunterlagen den potenziellen Arbeitgeber überzeugt haben. Nun möchte er Sie persönlich kennen lernen und herausfinden,

Mehr

Lehrstellenparcours Präsentation Lehrmeisteratelier 1

Lehrstellenparcours Präsentation Lehrmeisteratelier 1 Lehrstellenparcurs 2016 30.09.2016 Präsentatin Lehrmeisteratelier 1 Inhalt: 1. Begrüssung, Einleitung 2. Vrstellung Patrick Vüllers / STS Elektr AG 3. Die Schnupperlehre 4. Die Bewerbung 5. Das Vrstellungsgespräch

Mehr

Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen

Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen Herzlich Willkommen zum Telefontraining- mit Strategie zum Erfolg am 21.10.11 für den BDS Kreisverband Esslingen CSR Wettbewerb Azubi Training Unternehmerforum GEMEINSAM UNTERNEHMEN webinare Kooperation

Mehr

Allgemeinbildung Register: 8 Die Zukunft planen Das Vorstellungsgespräch Sequenz 1

Allgemeinbildung Register: 8 Die Zukunft planen Das Vorstellungsgespräch Sequenz 1 Das Vorstellungsgespräch Hat Ihre Bewerbung das Interesse des Unternehmens geweckt, werden Sie zum Gespräch eingeladen. Dabei will der potenzielle Arbeitgeber nicht nur die fachliche Kompetenz prüfen -

Mehr

- BEWERBUNG - Do s & Dont s. Sie sind zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden? Herzlichen Glückwunsch!

- BEWERBUNG - Do s & Dont s. Sie sind zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden? Herzlichen Glückwunsch! - BEWERBUNG - Do s & Dont s bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch Sie sind zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden? Herzlichen Glückwunsch! Durch Ihren Lebenslauf und Ihre Qualifikationen

Mehr

Guten Morgen und hallo zusammen! Udo Smorra - 03/2013

Guten Morgen und hallo zusammen! Udo Smorra - 03/2013 Guten Morgen und hallo zusammen! Professionell in Teamsitzungen und auf Netzwerktreffen agieren Ziele Wir wollen heute * zunächst - jeder für sich - einen Quick-Check vornehmen bezogen auf die eigenen/erlebten

Mehr

Wir helfen Ihnen, gesehen zu werden.

Wir helfen Ihnen, gesehen zu werden. Wir helfen Ihnen, gesehen zu werden. Sie möchten, dass sich Kunden für Sie interessieren, Mitarbeiter mit Ihnen identifizieren und Bewerber von Ihrem Unternehmen angesprochen fühlen? Dafür braucht es keine

Mehr

Auftrittskompetenz neue Lernende. Ogulcan Karakoyun 8. August 2014

Auftrittskompetenz neue Lernende. Ogulcan Karakoyun 8. August 2014 Auftrittskompetenz neue Lernende Ogulcan Karakoyun 8. August 2014 1 Der erste Eindruck Es gibt keine zweite Chance für einen positiven ersten Eindruck! Wie denken Sie darüber? 2 Der erste Eindruck 60%

Mehr

Rollenspiel zu Problemgesprächen

Rollenspiel zu Problemgesprächen Rollenspiel zu Problemgesprächen Rollenspiel, in dem die Teilnehmer_innen gemeinsam oder allein ein Anliegen gegenüber ihrem_r Vorgesetzten vorbringen. Es wird anschließend reflektiert, wie schwer es ist,

Mehr

Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl

Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr. 4 8302 Kloten 044 804 80 80 Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 1 Ihr biz Infothek

Mehr

Kopf - Herz - Magen - Füße

Kopf - Herz - Magen - Füße Kennenlernen Kopf - Herz - Magen - Füße beliebig 40-60 Minuten Papier mit vier Feldern: Kopf, Herz, Magen, Füße Stifte Strukturierte Vorstellung; Abklärung von Erwartungen Alle bekommen je ein Plakat (Vorlage

Mehr

Informationsveranstaltung für Stellensuchende

Informationsveranstaltung für Stellensuchende Informationsveranstaltung für Stellensuchende Verhalten im Arbeitsmarkt Modul 1: Rechte und Pflichten Modul 2: Verhalten im Arbeitsmarkt Modul 2: Verhalten im Arbeitsmarkt / 2013 1 Stellenlosigkeit - Wie

Mehr

Praktikum in Klasse 9

Praktikum in Klasse 9 Praktikum in Klasse 9 Anschrift meines Praktikumsbetriebs: Name: Adresse: Kontaktperson: Telefonnummer: Meine Daten: Name: Adresse: Klasse: Praktikum vom 20.03.2017 07.04.2017 Kleiner Knigge für ein erfolgreiches

Mehr

WEGE ZUR BERUFSAUSBILDUNG

WEGE ZUR BERUFSAUSBILDUNG WEGE ZUR BERUFSAUSBILDUNG 8./9. Schulstufe = Ende der Pflichtschulzeit Was nun? Zusammenstellung: OSR Karlheinz Fiedler Schulische Voraussetzungen nach der 8.Schulstufe zum Besuch von ORG D,E,M 4Jahre

Mehr

Das Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch beraten begleiten handeln Das Vorstellungsgespräch Jedes Vorstellungsgespräch ist anders strukturiert und läuft anders als das vorherige ab. Es gibt aber einen bestimmten Ablauf, den man in einzelne Phasen

Mehr

Vorbereitung auf die Sino-GermanJob-Fair

Vorbereitung auf die Sino-GermanJob-Fair Vorbereitung auf die Sino-GermanJob-Fair 3 3. Muss ich mich auf die Job-Fair vorbereiten? Ja! Nutzen Sie die Möglichkeit interessante Arbeitgeber persönlich kennenzulernen. Bauen Sie schon zu Beginn des

Mehr

Merkblatt 8. Schnupperlehre. Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren

Merkblatt 8. Schnupperlehre. Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren Merkblatt 8 Schnupperlehre Eine Hilfestellung für den Lehrbetrieb bei der Durchführung von Schnupperlehren Merkblatt Schnupperlehre Ziel einer Schnupperlehre Durch praktische Arbeit und eigene Anschauung

Mehr

Folgen den Erklärungen der Lehrpersonen! Schreibe die Informationen Stichwortartig auf!

Folgen den Erklärungen der Lehrpersonen! Schreibe die Informationen Stichwortartig auf! Vorstellungsgespräch Arbeitsauftrag 1: Folgen den Erklärungen der Lehrpersonen! Schreibe die Informationen Stichwortartig auf! Was Wie Erfüllt Grundsätzlich Vorbereitung Kleidung: Kontakt Gespräch Kritische

Mehr