Pressekonferenz Außenminister Lawrows zum Treffen Putins mit Trump

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pressekonferenz Außenminister Lawrows zum Treffen Putins mit Trump"

Transkript

1 Pressekonferenz Außenminister Lawrows zum Treffen Putins mit Trump Frage: Herr Lawrow, wie ist dieses lange Treffen verlaufen? Sergej Lawrow: Wenn die Präsidenten sehen, dass es Fragen gibt, die besprochen werden müssen, wobei sie nicht nur die Meinungen austauschen, sondern auch etwas entscheiden können, dann spielt die Zeit meines Erachtens keine entscheidende Rolle. Das Gespräch dauerte tatsächlich sehr lange. Ich haben den Eindruck, dass dabei bestätigt wurde, dass die Präsidenten Wladimir Putin und Donald Trump von den nationalen Interessen ihrer Länder vorangetrieben werden und diese vor allem darin sehen, nach beiderseitig nützlichen Vereinbarungen zu suchen und sich nicht auf irgendwelche Konfrontationsszenarien zu konzentrieren und Probleme aus dem Finger zu saugen. So sachlich und konkret wurden nämlich die Themen Syrien, Ukraine, Korea, Cybersicherheit und mehrere andere Probleme besprochen. Einige durchaus konkrete Momente wurden vereinbart. Erstens haben ausgerechnet heute in Amman (Jordanien) Experten aus Russland, den USA und Jordanien ihre Arbeit beendet und ein Memorandum zur Bildung von Deeskalationszonen im Südwesten Syriens abgesprochen, und zwar in den Gebieten Daraa, Quneitra und Suweida. Dort wird am 9. Juli um Ortszeit ein Waffenstillstand ausgerufen. Russland und die USA haben sich verpflichtet, die Einhaltung der Waffenruhe durch alle Gruppierungen zu sichern, die sich dort befinden, sowie den humanitären Zugang zu gewährleisten und Kontakte zwischen Oppositionellen in dieser Region und einem Beobachtungszentrum zu gewährleisten, das in der Hauptstadt Jordaniens gebildet wird. Vorerst wird für die

2 Sicherheit in diesem Deeskalationsraum die russische Militärpolizei zuständig sein, die ihre Handlungen mit den Amerikanern und Jordaniern koordinieren wird. Sehr wichtig ist, dass in diesem Dokument die Treue Russlands, Jordaniens und der USA der Souveränität und territorialen Integrität Syriens sowie den Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verankert ist, die die Basis für die politische Regelung bilden. Das ist die Vereinbarung, die die Präsidenten heute begrüßten. Zweitens. Bei der Besprechung der Situation in der Ukraine teilte die amerikanische Seite mit, dass sie einen Sonderbeauftragten für die Ukraine-Regelung ernannt hat. Es wurde vereinbart, einen Kanal zwischen Vertretern Russlands und der USA einzurichten, um die Möglichkeiten der USA für die Voranbringung der Regelung auf Basis der Minsker Vereinbarungen und das Potenzial der Kontaktgruppe und des Normandie-Formats bestens zu nutzen. Wir rechnen damit, dass der US-Beauftragte für die Ukraine-Regelung demnächst zu Beratungen nach Russland kommt. Das dritte Thema war die Cybersicherheit, und darauf wurde aus klaren Gründen großes Augenmerk gerichtet. Die Präsidenten einigten sich darauf, dass dieser Bereich mit immer mehr Risiken verbunden ist. Es entstehen in diesem Bereich diverse Gefahren, darunter die terroristische sowie andere kriminelle Gefahren, die das normale Bestehen von Gesellschaften treffen. Unter anderem geht es dabei um Kinderpornos, Pädophilie, so genannte Selbstmörder-Netzwerke usw. Natürlich erwähnte Präsident Trump auch, dass in den USA gewisse Kreise das Thema Russlands Einmischung in die US-Präsidentschaftswahl an die große Glocke hängen, auch wenn sie nichts beweisen können. Es wurde abgesprochen, dass all diese Fragen, darunter der Kampf gegen den Terrorismus und organisierte Kriminalität, Hackeraktivitäten, im Mittelpunkt des russisch-amerikanischen Zusammenwirkens stehen sollen. Zu diesem Zweck wird eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet.

3 Die vierte Vereinbarung gilt der Beschleunigung von Prozeduren, die für die Ernennung neuer Botschafter Russlands und den USA und der USA in Russland nötig sind. Frage: Wurde das Thema russisches diplomatisches Eigentum in den USA erörtert? Sergej Lawrow: Dieses Thema wurde erörtert. Wir werden weiter um die Gerechtigkeit kämpfen. Frage: Bei diesem Treffen wurde diesbezüglich nichts vereinbart? Sergej Lawrow: Wenn ich gesagt habe, dass wir daran arbeiten werden, dann bedeutet das, dass eine gewisse Arbeit noch geleistet werden muss. Frage: Sie sind Diplomat und bemerken immer verschiedene Details. Kleine Details gibt es in der Diplomatie nicht. Wie war Ihres Erachtens die Atmosphäre heute? Wodurch wurde sie geprägt? Wir könnte sich die Situation weiter entwickeln? Sergej Lawrow: Die Atmosphäre war konstruktiv. Wie ich am Anfang sagte, wurde sie durch das Interesse der beiden Präsidenten daran geprägt, die nationalen Interessen Russlands und der USA voranzubringen. Noch wurde sie dadurch geprägt, dass die Präsidenten verstehen, dass jedes Land das effizienter tun kann, wenn wir zusammenwirken und nach einer Interessenbilanz suchen sowie die Stabilisierung der Situation in verschiedenen Regionen der Welt voranbringen ob im Nahen Osten und in Nordafrika oder auf der Halbinsel Korea und in Afghanistan. Frage: Gab es irgendwelche Vereinbarungen zur Ukraine? US- Präsident Donald Trump hatte Vorschläge zu einem anderen Plan. Sergej Lawrow: Ich erinnere mich nicht daran, dass US- Präsident Donald Trump irgendeinen anderen Plan vorschlug. Das heutige morgige lange Gespräch mit US-Außenminister Rex

4 Tillerson stellte ebenfalls keine Abweichungen von Minsker Abkommen fest. Wie gestern in Paris wurde beim Gespräch vom Außenminister Frankreichs Jean-Yves Le Drian festgestellt, dass es Interesse und Absichten dazu gibt, die Bewegung auf dem Wege zu beschleunigen, der in den Minsker Abkommen enthalten ist. Frage: Wie wurde die Einmischung Russlands in die US-Wahlen kommentiert? Sergej Lawrow: Ich sprach bereits zu diesem Thema. Frage: Jetzt erklärten Sie de facto eine Vereinbarung zum Süden Syriens. Vor zwei Tagen in Astana gab es keine Ergebnisse, obwohl die Frage des Südens Syriens besprochen wurde. Das von Ihnen erwähnte Format Russland-USA-Jordanien ist ein neues Format? Werden sie es dann via Astana lesen? Wird dies morgen beim Treffen mit Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan besprochen? Sergej Lawrow: Lesen Sie das Memorandum vom 4. Mai, das in Astana gebilligt wurde. Dort handelt es sich um vier Deeskalationszonen in Syrien eine nördliche Zone (bei Idlib), eine Zone etwas nördlich von Homs, eine Zone, die einen großen Teil des Gebiets Östliches Ghuta deckt, und der Südwesten Syriens. Es ist klar, dass es sehr schwer sein wird, im Südwesten ohne die Jordanier und Amerikaner zu vereinbaren, die zusammen mit den Jordaniern arbeiten und die Interessen der Koalition in dieser Region vertreten. In Astana ging es vor ein paar Tagen um drei andere Zonen. Wie wir bereits sagten, gibt es Verständnis, wie die Zonen bei Homs und Östliches Ghuta aussehen werden. Es wird das Gespräch über die nördliche Zone fortgesetzt. Frage: Stimmt es, dass US-Präsident Donald Trump das Thema der Einmischung Russlands in US-Wahlen im Kontext anschnitt, dass er diese Vorwürfe als unbegründet bezeichnet? Sergej Lawrow: US-Präsident Donald Trump (ich bin mir sicher,

5 das wird entweder er selbst, oder US-Außenminister Rex Tillerson sagen) sagte, dass diese Kampagne einen ziemlich merkwürdigen Charakter bekommt, weil innerhalb mehrerer Monate, wenn diese Vorwürfe lauten, kein einziger Fakt vorgelegt wurde. Das wird von jenen im Kongress zugegeben, die diese Bewegung auf einer Etappe leiteten und verschiedene Vertreter der US-Administration zu Treffen riefen. US- Präsident Donald Trump sagte, dass er eindeutige Verkündigungen des Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, hörte, dass es nicht wahr ist und sich die russische Führung nicht in diese Wahlen einmischte. Er sagte, dass er diese Verkündigungen annimmt. Das war s. Frage: War die Rede von Nordkorea? Sergej Lawrow: Sie hören mir nicht zu. Ich sagte zweimal, dass das Thema der Koreanischen Halbinsel besprochen wurde. Wir wurden mit US-Außenminister beauftragt, die Kooperation der Außenämter direkt und im UN-Sicherheitsrat zu allen internationalen Fragen, darunter Koreanische Halbinsel fortzusetzen und zu intensivieren. Frage: War die Rede vom Anschluss der USA zum Normandie- Format? Sergej Lawrow: Wie ich bereits sagte, wird ein bilateraler Kanal zur Unterstützung der Anstrengungen geschaffen, die von der Kontaktgruppe und im Normandie-Format unternommen werden. Frage: Gab es eine Anfrage seitens Moskau an Washington, die Partner in Kiew irgendwie zu beeinflussen? Sergej Lawrow: Das ist eine ständig geltende Anfrage an Washington und die europäischen Hauptstädte. Frage: Wie ist die Antwort? Sergej Lawrow: Alle sind daran interessiert, dass die Seiten der Minsker Abkommen, und die Ukraine ist die Hauptseite, das

6 erfüllen, was dort steht. Ich sichere ihnen zu, dass unsere westlichen Partner, und wir spüren das, sehr gut die Notwendigkeit eines zusätzlichen Einflusses auf diesen Prozess verstehen, der bislang stolpert. Frage: Sind Russlands Präsident Wladimir Putin und US- Präsident Donald Trump nach diesem Treffen Kollegen, Partner oder vielleicht sogar Freunde? Sergej Lawrow: Das ist schon Belletristik. Ich habe damit begonnen, in welcher Atmosphäre diese Gespräche verliefen. Mögen sie selbst entscheiden. Frage: Hat Donald Trump die von ihm in Polen gesagten Worte erklärt? Sergej Lawrow: Das wurde nicht besprochen. Wir gehen davon aus, dass die Fragen besprochen werden, die zur Tagesordnung eines jeweiligen Treffens gehören. Ich sagte ihnen, worüber wir heute sprachen. Ich bestätige nochmals, dass beide Präsidenten eine feste Absicht auf die Suche nach Lösungen zeigten, die den nationalen Interessen der Russischen Föderation, der USA und der Weltgemeinschaft entsprechen. Frage: G20 ist ein wirtschaftlich ausgerichtetes Forum. Ist keine andere Angelegenheit für die Besprechung gerade politischer Frage im politischen Format geplant? Sergej Lawrow: Das Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump war rein politisch und fand am Rande des Gipfels statt. Es kann jedes Forum sein, auch ein Sport-Forum. Frage: Wurde bei dem Treffen die Frage der Gefangenen Viktor But und Konstantin Jaroschenko besprochen? Sergej Lawrow: Wir arbeiten weiter an dieser Frage. Wir gehen davon aus, dass der humanitäre Charakter dieser Situationen eindeutig ist, und unsere US-Kollegen eine richtige Wahl und richtige Entscheidung treffen werden.

1132. PLENARSITZUNG DES RATES

1132. PLENARSITZUNG DES RATES Ständiger Rat Original: ENGLISH Vorsitz: Österreich 1132. PLENARSITZUNG DES RATES 1. Datum: Donnerstag, 2. Februar 2017 Beginn: Schluss: 10.05 Uhr 13.15 Uhr 2. Vorsitz: Botschafter C. Koja Botschafter

Mehr

Überraschende Kehrtwende in der amerikanischen Ukraine-Politik

Überraschende Kehrtwende in der amerikanischen Ukraine-Politik Überraschende Kehrtwende in der amerikanischen Ukraine-Politik... Experte Dr. Pawel Kowal Region: Nordamerika Washington, 20. Juni 2017: US-Präsident Donald Trump (re.) und sein ukrainischer Amtskollege

Mehr

(Anmerkung: Inoffizielle Übersetzung aus dem Russischen, D. Olejnik Ostinstitut/Wismar)

(Anmerkung: Inoffizielle Übersetzung aus dem Russischen, D. Olejnik Ostinstitut/Wismar) (Anmerkung: Inoffizielle Übersetzung aus dem Russischen, D. Olejnik Ostinstitut/Wismar) Deklaration des Präsidenten der Russischen Föderation, des Präsidenten der Ukraine, der Präsidenten der Französischen

Mehr

1134. PLENARSITZUNG DES RATES

1134. PLENARSITZUNG DES RATES PC.JOUR/1134 Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa 16 February 2017 Ständiger Rat GERMAN Original: ENGLISH : Österreich 1134. PLENARSITZUNG DES RATES 1. Datum: Donnerstag, 16. Februar

Mehr

Gefahren für das Bündnis Erdogan-Putin [Video]

Gefahren für das Bündnis Erdogan-Putin [Video] Gefahren für das Bündnis Erdogan-Putin [Video] Das noch recht junge Bündnis zwischen Russland und der Türkei, dessen Vorteile für beide Beteiligten wir bereits in einem Beitrag geschildert haben, ist auch

Mehr

Frankreich Info.

Frankreich Info. Frankreich Info 2016 Herausgeber: Französische Botschaft Presse- und Kommunikationsabteilung Pariser Platz 5-10117 Berlin info@ambafrance-de.org www.ambafrance-de.org Außenminister Jean-Marc Ayrault bei

Mehr

BESCHLUSS Nr. 964 WEITERLEITUNG DES ENTWURFS DER GEDENKERKLÄRUNG VON ASTANA AN DAS GIPFELTREFFEN

BESCHLUSS Nr. 964 WEITERLEITUNG DES ENTWURFS DER GEDENKERKLÄRUNG VON ASTANA AN DAS GIPFELTREFFEN Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat 842. Plenarsitzung StR-Journal Nr. 842, Punkt 1 der Tagesordnung BESCHLUSS Nr. 964 WEITERLEITUNG DES ENTWURFS DER GEDENKERKLÄRUNG

Mehr

Rat der Europäischen Union DER EUROPÄISCHE RAT. Das strategische Organ der Union

Rat der Europäischen Union DER EUROPÄISCHE RAT. Das strategische Organ der Union Rat der Europäischen Union DER EUROPÄISCHE RAT Das strategische Organ der Union DER EUROPÄISCHE RAT EIN STRATEGISCHES ORGAN Der Europäische Rat ist der Impulsgeber der Europäischen Union. Er legt die Zielvorstellungen

Mehr

+++ Es gilt das gesprochene Wort +++ Matthias Platzeck. XX. Potsdamer Begegnungen

+++ Es gilt das gesprochene Wort +++ Matthias Platzeck. XX. Potsdamer Begegnungen +++ Es gilt das gesprochene Wort +++ Matthias Platzeck XX. Potsdamer Begegnungen Russland und der Westen Politische und wirtschaftliche Wege aus der Krise Berlin, 22. Juni 2017 1 Sehr geehrter Herr Dratschewskij,

Mehr

Der Einsatz der Bundeswehr in Syrien un d seine võlkerrechtliche Bewertung

Der Einsatz der Bundeswehr in Syrien un d seine võlkerrechtliche Bewertung Der Einsatz der Bundeswehr in Syrien un d seine võlkerrechtliche Bewertung I. W as hat sich vom 13.11. bis zum 4.12.2015 ereignet? - Die rechtsbegründenden Tatsachen. 11. W ar die Bundesrepublik verpflichtet,

Mehr

Rede im Deutschen Bundestag am 08. April Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit

Rede im Deutschen Bundestag am 08. April Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit Dr. Reinhard Brandl Mitglied des Deutschen Bundestages Rede im Deutschen Bundestag am 08. April 2011 Jahresabrüstungsbericht 2010 Erfolgreiche Schritte zu mehr Frieden und Sicherheit Plenarprotokoll 17/103,

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 18. Wahlperiode Drucksache 18/0105 17.01.2017 Mitteilung zur Kenntnisnahme Städtepartnerschaft Berlin-Moskau: 25-jähriges Jubiläum für neuen Impuls nutzen Drucksache 17/2884 Schlussbericht Abgeordnetenhaus

Mehr

Japan und die Europäische Union ein Überblick

Japan und die Europäische Union ein Überblick Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 78 Mai 2011 Japan und die Europäische Union ein Überblick Die Beziehungen zwischen Japan und der Europäischen Union (EU) sind geprägt durch einen umfassenden Austausch

Mehr

ANHANG. der MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN EUROPÄISCHEN RAT UND DEN RAT

ANHANG. der MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN EUROPÄISCHEN RAT UND DEN RAT EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 14.12.2016 COM(2016) 960 final ANNEX 1 ANHANG der MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN EUROPÄISCHEN RAT UND DEN RAT Zweiter Fortschrittsbericht

Mehr

Die Außenpolitik der Europäischen Union die Meinungen in Polen und Deutschland

Die Außenpolitik der Europäischen Union die Meinungen in Polen und Deutschland Die Außenpolitik der Europäischen Union die Meinungen in und Forschungsbericht des Instituts für Öffentliche Angelegenheiten In Warschau werden die deutsch-polnischen Regierungskonsultationen stattfinden.

Mehr

FSC.DEC/2/99 Organisation für Sicherheit und 3. Februar 1999 Zusammenarbeit in Europa Forum für Sicherheitskooperation Original: ENGLISCH

FSC.DEC/2/99 Organisation für Sicherheit und 3. Februar 1999 Zusammenarbeit in Europa Forum für Sicherheitskooperation Original: ENGLISCH FSC.DEC/2/99 Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Forum für Sicherheitskooperation DEUTSCH Original: ENGLISCH 243. Plenarsitzung FSC-Journal Nr. 249, Punkt 3 der Tagesordnung BESCHLUSS

Mehr

Wolfgang Schweiger. Der (des)informierte Bürger im Netz. Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern

Wolfgang Schweiger. Der (des)informierte Bürger im Netz. Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern Der (des)informierte Bürger im Netz Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern Der (des)informierte Bürger im Netz Der (des)informierte Bürger im Netz Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 138-2 vom 23. November 2016 Rede des Bundesministers des Auswärtigen, Dr. Frank-Walter Steinmeier, zum Haushaltsgesetz 2017 vor dem Deutschen Bundestag am 23. November

Mehr

9. Anhang: EU - Russland / Ukraine / Türkei. als Mitglieder in der EU: Utopie oder realistische Alternative?

9. Anhang: EU - Russland / Ukraine / Türkei. als Mitglieder in der EU: Utopie oder realistische Alternative? 9. Anhang: EU - Russland / Ukraine / Türkei als Mitglieder in der EU: Utopie oder realistische Alternative? SS 2009 Prof. Dr. Friedrich Schneider, University of Linz, AUSTRIA 1 1. Einleitung 2. Einige

Mehr

GREGOR GYSI BEI LITERATUR LIVE IN AHRENSBURG: DIE SOLIDARITÄT

GREGOR GYSI BEI LITERATUR LIVE IN AHRENSBURG: DIE SOLIDARITÄT GREGOR GYSI BEI LITERATUR LIVE IN AHRENSBURG: DIE SOLIDARITÄT IN EUROPA IST IN GEFAHR Ahrensburg (ve). Europa ist in Gefahr mit klaren Worten bezog der frühere Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag,

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 82-6 vom 2. Juli 2017 Rede des Bundesministers des Auswärtigen, Sigmar Gabriel, zur Eröffnung der 14. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz am 28. Juni 2017 in Krasnodar:

Mehr

Norddeutsche Meisterschaften 2007 in Eckernförde

Norddeutsche Meisterschaften 2007 in Eckernförde Norddeutsche Meisterschaften 2007 in Eckernförde Meisterklasse 250 bis 475 Silben Übertragungszeit: 240 Min. Mitteilung der Kommission der Europäischen Union: ein Plädoyer für multilaterale Zusammenarbeit

Mehr

Die Eisenhower-Administration und die zweite Berlin-Krise

Die Eisenhower-Administration und die zweite Berlin-Krise Christian Bremen Die Eisenhower-Administration und die zweite Berlin-Krise 1958-1961 W DE G 1998 Walter de Gruyter Berlin New York INHALTSVERZEICHNIS Einleitung 1 Themenwahl und Zielsetzung 1 Quellenlage

Mehr

Ton-Aufzeichnung eines Telefonats zwischen Egon Krenz und Helmut Kohl, 11. November 1989, Uhr

Ton-Aufzeichnung eines Telefonats zwischen Egon Krenz und Helmut Kohl, 11. November 1989, Uhr Ton-Aufzeichnung eines Telefonats zwischen Egon Krenz und Helmut Kohl, 11. November 1989, 10.13-10.22 Uhr Abschrift Persönliche Verschlußsache ZK 02 652 G e s p r ä c h zwischen dem Generalsekretär des

Mehr

Egon Bahrs letzte Rede

Egon Bahrs letzte Rede Egon Bahrs letzte Rede 20.08.2015-19:54 Uhr Egon Bahr im Juli 2015 in Moskau bei seiner letzten großen RedeFoto: Keyser Verlag Bis zuletzt lag ihm das Verhältnis Deutschlands zum östlichen Nachbarn Russland

Mehr

Globaler Ausblick für 2017: Der Iran, der IS und die arabischen Kriege

Globaler Ausblick für 2017: Der Iran, der IS und die arabischen Kriege Globaler Ausblick für 2017: Der Iran, der IS und die arabischen Kriege... Experte Botschafter Zvi Mazel Region: Nahost Der anhaltende Konflikt in Syrien stellt die größte Herausforderung für die USA und

Mehr

Entschließung des Bundesrates zu Maßnahmen der EU zum verbesserten Schutz geistigen Eigentums

Entschließung des Bundesrates zu Maßnahmen der EU zum verbesserten Schutz geistigen Eigentums Bundesrat Drucksache 598/08 (Beschluss) 10.10.08 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates zu Maßnahmen der EU zum verbesserten Schutz geistigen Eigentums Der Bundesrat hat in seiner 848.

Mehr

Russische Revolutionen

Russische Revolutionen Nr. 132 Oktober 2017 Das außenpolitische Journal Russische Revolutionen Befreiung oder Gewalt? Finnlands Unabhängigkeit Konservative & Bolschewismus Moskau blickt zurück auf 1917 WeltBlick Wasser im Nahostkonflikt

Mehr

1129. PLENARSITZUNG DES RATES

1129. PLENARSITZUNG DES RATES PC.JOUR/1129 Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat GERMAN Original: ENGLISH Vorsitz: Österreich 1129. PLENARSITZUNG DES RATES 1. Datum: Donnerstag, 26. Januar 2017 Beginn:

Mehr

FREISTAAT UND FREIHAFEN TRIEST, ÖSTERREICH UND INTERNATIONALE GEMEINSCHAFT.

FREISTAAT UND FREIHAFEN TRIEST, ÖSTERREICH UND INTERNATIONALE GEMEINSCHAFT. Movimento Trieste Libera - Bewegung Freies Triest - Gibanje Svobodni Trst Free Trieste Movement Referat der Pressekonferenz in Wien am 9. September 2014: FREISTAAT UND FREIHAFEN TRIEST, ÖSTERREICH UND

Mehr

TV-Neujahrsansprache 2008 von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer

TV-Neujahrsansprache 2008 von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer TV-Neujahrsansprache 2008 von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer Guten Abend, meine sehr geehrten Damen und Herren! Vor knapp 20 Stunden hat das Jahr 2008 begonnen. Ich setze viele Hoffnungen in dieses

Mehr

Patriarch Kyrill und der Heilige Krieg in Syrien

Patriarch Kyrill und der Heilige Krieg in Syrien Patriarch Kyrill und der Heilige Krieg in Syrien Anlässlich seiner viertägigen Englandreise hat der russischorthodoxe Patriarch Kyrill I. die Weltgemeinschaft zu einem heiligen Krieg gegen den Terrorismus

Mehr

EUROPÄISCHES PARLAMENT

EUROPÄISCHES PARLAMENT EUROPÄISCHES PARLAMENT 1999 2004 Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten, Menschenrechte, gemeinsame Sicherheit und Verteidigungspolitik 13. März 2002 VORLÄUFIG ENTWURF EINER STELLUNGNAHME des Ausschusses

Mehr

1370 der Beilagen XXV. GP - Staatsvertrag - Abkommen in deutscher Sprachfassung (Normativer Teil) 1 von 4

1370 der Beilagen XXV. GP - Staatsvertrag - Abkommen in deutscher Sprachfassung (Normativer Teil) 1 von 4 1370 der Beilagen XXV. GP - Staatsvertrag - Abkommen in deutscher Sprachfassung (Normativer Teil) 1 von 4 ABKOMMEN ZWISCHEN DER REGIERUNG DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DEM MINISTERRAT BOSNIEN UND HERZEGOWINAS

Mehr

Hörtext 1. Quelle: Deutsche Welle - Langsam gesprochene Nachrichten. im Originaltempo

Hörtext 1. Quelle: Deutsche Welle - Langsam gesprochene Nachrichten.  im Originaltempo Hörtext 1 Quelle: Deutsche Welle - Langsam gesprochene Nachrichten http://www.dw.com/de/deutsch-lernen/nachrichten/s-8030 im Originaltempo Beispiel: Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft: 29. April

Mehr

gekommene Wanderbewegung. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sprach, wie er selbst zugab, etwas unbedacht von einer Lawine, die abgeht ein

gekommene Wanderbewegung. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sprach, wie er selbst zugab, etwas unbedacht von einer Lawine, die abgeht ein gekommene Wanderbewegung. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sprach, wie er selbst zugab, etwas unbedacht von einer Lawine, die abgeht ein bedrohliches Bild, das die Ängste vieler aufgreift

Mehr

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich?

Auf der Flucht. 1) Warum flieht man eigentlich? Auf der Flucht 1) Warum flieht man eigentlich? Dafür gibt es viele Gründe; politische Verfolgung, Folter, Krieg oder Bürgerkrieg sind einige Beispiele dafür! 2) Woher kommen die Flüchtlinge? Syrien Seitdem

Mehr

Leistungsschutzrecht für Presseverleger. Rede zum TOP 11, 109. Sitzung des 18. Deutschen Bundestages

Leistungsschutzrecht für Presseverleger. Rede zum TOP 11, 109. Sitzung des 18. Deutschen Bundestages Leistungsschutzrecht für Presseverleger Berlin, 11.06.2015 Rede zum TOP 11, 109. Sitzung des 18. Deutschen Bundestages - Es gilt das gesprochene Wort (CDU/CSU): Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und

Mehr

UNTERSTÜTZUNGSERKLÄRUNG FÜR DIE SONDERBEOBACHTERMISSION IN DER UKRAINE NACH DEM TRAGISCHEN VORFALL AM 23. APRIL 2017

UNTERSTÜTZUNGSERKLÄRUNG FÜR DIE SONDERBEOBACHTERMISSION IN DER UKRAINE NACH DEM TRAGISCHEN VORFALL AM 23. APRIL 2017 Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat 1143. Plenarsitzung StR-Journal Nr. 1143, Punkt 2 der Tagesordnung UNTERSTÜTZUNGSERKLÄRUNG FÜR DIE SONDERBEOBACHTERMISSION IN DER

Mehr

ABSCHLIESSENDES DOKUMENT

ABSCHLIESSENDES DOKUMENT ABSCHLIESSENDES DOKUMENT DES BELGRADER TREFFENS 1977 DER VERTRETER DER TEILNEHMERSTAATEN DER KONFERENZ ÜBER SICHERHEIT UND ZUSAMMENARBEIT IN EUROPA, WELCHES AUF DER GRUNDLAGE DER BESTIMMUNGEN DER SCHLUSSAKTE

Mehr

17. Wahlperiode der Fraktion der CDU/ CSU, SPD, FDP und BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

17. Wahlperiode der Fraktion der CDU/ CSU, SPD, FDP und BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag Drucksache 17/ 17. Wahlperiode 25.06.2013 Antrag der Fraktion der CDU/ CSU, SPD, FDP und BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Die deutsch-koreanischen Beziehungen dynamisch fortentwickeln Der Bundestag

Mehr

BESCHLUSS Nr. 429 ORT, DATUM UND GENERALTHEMA DES ZEHNTEN TREFFENS DES WIRTSCHAFTSFORUMS

BESCHLUSS Nr. 429 ORT, DATUM UND GENERALTHEMA DES ZEHNTEN TREFFENS DES WIRTSCHAFTSFORUMS Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat Original: ENGLISCH 348. Plenarsitzung PC-Journal Nr. 348, Punkt 7 der Tagesordnung BESCHLUSS Nr. 429 ORT, DATUM UND GENERALTHEMA DES

Mehr

BESCHLUSS Nr VERLÄNGERUNG DER ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN AN ZWEI RUSSISCHE KONTROLLPOSTEN AN DER RUSSISCH-UKRAINISCHEN GRENZE

BESCHLUSS Nr VERLÄNGERUNG DER ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN AN ZWEI RUSSISCHE KONTROLLPOSTEN AN DER RUSSISCH-UKRAINISCHEN GRENZE Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat 1130. Plenarsitzung StR-Journal Nr. 1130, Punkt 3 der Tagesordnung BESCHLUSS Nr. 1239 VERLÄNGERUNG DER ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN

Mehr

Artikel 1. Ziele der Arbeitsgruppe Medizinwirtschaft und Biotechnologie sind:

Artikel 1. Ziele der Arbeitsgruppe Medizinwirtschaft und Biotechnologie sind: Memorandum of Understanding zwischen dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie der Bundesrepublik Deutschland und der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform der Volksrepublik China

Mehr

DE In Vielfalt geeint DE A8-0050/5. Änderungsantrag 5 Takis Hadjigeorgiou, Barbara Spinelli im Namen der GUE/NGL-Fraktion

DE In Vielfalt geeint DE A8-0050/5. Änderungsantrag 5 Takis Hadjigeorgiou, Barbara Spinelli im Namen der GUE/NGL-Fraktion 8.3.2017 A8-0050/5 Änderungsantrag 5 2016 über Montenegro Erwägung A A. in der Erwägung, dass die euroatlantische Integration die Schlüsselpriorität Montenegros in der Außenpolitik darstellt; A. in der

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Im Westen ist es besser als bei uns in Russland - Russen über Russland, Polen und Deutschland

Im Westen ist es besser als bei uns in Russland - Russen über Russland, Polen und Deutschland Im Westen ist es besser als bei uns in Russland - Russen über Russland, Polen und Deutschland Forschungsbericht des Instituts für Öffentliche Angelegenheiten Immer mehr Russen gehen auf die Straße um ihre

Mehr

Interview des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, für die informationsanalytische Sendung Wremja im TV-Sender Perwy Kanal am 9.

Interview des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, für die informationsanalytische Sendung Wremja im TV-Sender Perwy Kanal am 9. Interview des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, für die informationsanalytische Sendung Wremja im TV-Sender Perwy Kanal am 9 Oktober 2016 in Moskau Frage: Wie soll man mit Amerikanern etwas vereinbaren?

Mehr

AMERIKANISCHE LUFTSCHLÄGE GEGEN SYRIEN

AMERIKANISCHE LUFTSCHLÄGE GEGEN SYRIEN AMERIKANISCHE LUFTSCHLÄGE GEGEN SYRIEN Politischer Kommentar aus Washington Die vom US-Präsidenten Donald Trump angeordneten Luftschläge in Syrien markieren eine Zäsur in der Syrien- Politik. Rote Linien

Mehr

Nachrichten 24, September 2008 Radio Stimme des Widerstands. Im Namen aller Menschen, die für die Freiheit gestorben sind

Nachrichten 24, September 2008 Radio Stimme des Widerstands. Im Namen aller Menschen, die für die Freiheit gestorben sind Seite 1 Nachrichten 24, September 2008 Radio Stimme des Widerstands Im Namen aller Menschen, die für die Freiheit gestorben sind Demo vor der iranischen Botschaft in BERN Seit dem 25. August 2008 befinden

Mehr

2) Wie hoch sind die laufenden Kosten für das Russlandzentrum an der Universität Innsbruck?

2) Wie hoch sind die laufenden Kosten für das Russlandzentrum an der Universität Innsbruck? 12674/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 1 von 5 Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Minoritenplatz 5 1010 Wien Die Universität Innsbruck nimmt zur schriftlichen parlamentarischen

Mehr

15,3 % 7,0 % 6,6 % 5,7 % 5,3 % 5,0 % Chinesisch Englisch Spanisch Französisch Russisch Polnisch 4,5 % 4,3 % 4,3 % 4,1 % Bologna (Gastland) Seoul

15,3 % 7,0 % 6,6 % 5,7 % 5,3 % 5,0 % Chinesisch Englisch Spanisch Französisch Russisch Polnisch 4,5 % 4,3 % 4,3 % 4,1 % Bologna (Gastland) Seoul Chinesisch Englisch Spanisch Französisch Russisch Polnisch 938 450 426 366 342 324 2014 15,3 % 7,0 % 6,6 % 5,7 % 5,3 % 5,0 % Gemeinschaftsstände 2016 Peking / Shanghai / BIZ Peking / Taipei London / GBO

Mehr

Mathias Bröckers / Paul Schreyer: Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien

Mathias Bröckers / Paul Schreyer: Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Mathias Bröckers / Paul Schreyer: Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren. Westend-Verlag 207 Seiten

Mehr

EUROPÄISCHER RAT KOPENHAGEN JUNI 1993 SCHLUSSFOLGERUNGEN DES VORSITZES

EUROPÄISCHER RAT KOPENHAGEN JUNI 1993 SCHLUSSFOLGERUNGEN DES VORSITZES EUROPÄISCHER RAT KOPENHAGEN 21.-22. JUNI 1993 SCHLUSSFOLGERUNGEN ES VORSITZES 6. Beziehungen zur Türkei Hinsichtlich der Türkei ersuchte der Europäische Rat den Rat, dafür zu sorgen, daß die vom Europäischen

Mehr

Der deutsch-französische Vertrag

Der deutsch-französische Vertrag Sprachen Alice Sievers Der deutsch-französische Vertrag Entstehung und Probleme seiner Umsetzung Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Die Entstehung des Vertrages... 3 2.1 1945 1958:

Mehr

Hier der UT-Text zum nachlesen...ist wirklich interessanter Beitrag von Starikow

Hier der UT-Text zum nachlesen...ist wirklich interessanter Beitrag von Starikow https://www.youtube.com/watch?v=oelf_qlalr8 Hier der UT-Text zum nachlesen...ist wirklich interessanter Beitrag von Starikow Ehe wir darüber reden, was passieren wird, schlage ich vor, wir einigen uns

Mehr

Russland Deutschland: Perspektiven der wirtschaftlichen Zusammenarbeit Michael Harms, Geschäftsführer, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft

Russland Deutschland: Perspektiven der wirtschaftlichen Zusammenarbeit Michael Harms, Geschäftsführer, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft Russland Deutschland: Perspektiven der wirtschaftlichen Zusammenarbeit Michael Harms, Geschäftsführer, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft dena, 23.11.2017 Deutsch-russischer Handel: Entwicklung Quellen:

Mehr

Ohne Angriff keine Verteidigung

Ohne Angriff keine Verteidigung VÖLKERRECHT Ohne Angriff keine Verteidigung Der Islamische Staat ist besiegt, doch die deutschen Militäreinsätze in Syrien dauern an. Damit verletzt die Regierung das völkerrechtliche Gewaltverbot. / Von

Mehr

Hashtags aus dem Bundestag

Hashtags aus dem Bundestag Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Twitter 07.11.2016 Lesezeit 3 Min Hashtags aus dem Bundestag Barack Obama und Wladimir Putin tun es, ebenso François Hollande und Hillary Clinton:

Mehr

Präsident Trump steht alleine da

Präsident Trump steht alleine da Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Interview 11.07.2017 Lesezeit 5 Min. Präsident Trump steht alleine da Was hat der G-20-Gipfel gebracht? Im Interview mit dem iwd ordnet Jürgen

Mehr

Polish and German Nongovernmental Youth Organizations cooperation with Kaliningrad and Ukraine how can we help?

Polish and German Nongovernmental Youth Organizations cooperation with Kaliningrad and Ukraine how can we help? Nach der EU-Osterweiterung vor zwei Jahren wurde das russische Gebiet Kaliningrad zu einer Exklave in der Europäischen Union. Die Verhandlungen zwischen Russland und der EU über einen erleichterten Personen-

Mehr

Vereinbarung

Vereinbarung Übersetzung 1 Vereinbarung zwischen dem Schweizerischen Bundesrat und der Regierung der Russischen Föderation über die Zusammenarbeit bei der Vernichtung der Chemiewaffenlager in der Russischen Föderation

Mehr

Souveränität (nach Stephen Krasner)

Souveränität (nach Stephen Krasner) Souveränität (nach Stephen Krasner) domestic sovereignty / innere Souveränität: Effektivität innerstaatlicher Herrschaft. interdependence sovereignty / Interdependenzsouveränität: effektive Kontrolle grenzüberschreitender

Mehr

Projekt des Vertrages über europäische Sicherheit

Projekt des Vertrages über europäische Sicherheit Projekt des Vertrages über europäische Sicherheit Die Teilnehmer des vorliegenden Vertrages, danach strebend, die Entwicklung von Beziehungen im Geiste der Freundschaft und Zusammenarbeit entsprechend

Mehr

Leadership Essentials

Leadership Essentials Leadership 4.0 - Essentials Kommunikationskompetenz für Führungskräfte Teil 1: Wie Sie wirkungsvoll für Klarheit sorgen Inhalte 1. Warum klare Kommunikation in der Führung wichtiger ist denn je 2. Die

Mehr

Rede des russischen Außenministers Sergej Lawrow auf der 4. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit am 16. April 2015

Rede des russischen Außenministers Sergej Lawrow auf der 4. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit am 16. April 2015 Wir drucken die offizielle deutsche Übersetzung der Rede ab, die der russische Außenminister Sergej Lawrow am 16. April 2015 auf der Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit gehalten hat. Friedenspolitische

Mehr

Russland wird zum Junior-Partner Chinas

Russland wird zum Junior-Partner Chinas Russland wird zum Junior-Partner Chinas... Experte Prof. Stefan Hedlund Region: Russland und Zentralasien Chinas Projekt Neue Seidenstraße sieht den Bau eines Netzwerks von Eisenbahnen, Pipelines und Straßen

Mehr

Great Game in Zentralasien

Great Game in Zentralasien Bergische Universität Wuppertal Great Game in Zentralasien [Wuppertal, 2011] Danksagung An dieser Stelle möchte ich mich bei all den Menschen bedanken, die mir bei der Erstellung dieser Arbeit behilflich

Mehr

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI e-brief TÜRKEI Nr. 2010/10 In dieser Ausgabe Presseerklärung vom 14. Mai 2010 über die Entscheidung der Vereinigten Staaten von Amerika, der Gruppe der Freunde der Allianz der Zivilisationen beizutreten

Mehr

POLITISCHER BERICHT AUS DER RUSSISCHEN FÖDERATION. Dr. Markus Ehm Leiter der Verbindungsstelle Moskau

POLITISCHER BERICHT AUS DER RUSSISCHEN FÖDERATION. Dr. Markus Ehm Leiter der Verbindungsstelle Moskau POLITISCHER BERICHT AUS DER RUSSISCHEN FÖDERATION Dr. Markus Ehm Leiter der Verbindungsstelle Moskau Nr. 21/2015 6. November 2015 IMPRESSUM Herausgeber Vorsitzende Hauptgeschäftsführer Copyright 2015,

Mehr

BESCHLUSS Nr VERLÄNGERUNG DER ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN AN ZWEI RUSSISCHE KONTROLLPOSTEN AN DER RUSSISCH-UKRAINISCHEN GRENZE

BESCHLUSS Nr VERLÄNGERUNG DER ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN AN ZWEI RUSSISCHE KONTROLLPOSTEN AN DER RUSSISCH-UKRAINISCHEN GRENZE Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat 1086. Plenarsitzung StR-Journal Nr. 1086, Punkt 2 der Tagesordnung BESCHLUSS Nr. 1198 VERLÄNGERUNG DER ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN

Mehr

Interview geführt im September 2013 in der Bochumer Innenstadt

Interview geführt im September 2013 in der Bochumer Innenstadt Interview geführt im September 2013 in der Bochumer Innenstadt Sebastian Bartoschek (SB): Vor mir steht Professor Lammert, Dr. Lammert?, Prof. Dr. Lammert und den werden wir mal gleich fragen, was er eigentlich

Mehr

Hören wir doch mal einem Gespräch zwischen einem Joschka-Fan und einem Fischer- Gegner zu 1 :

Hören wir doch mal einem Gespräch zwischen einem Joschka-Fan und einem Fischer- Gegner zu 1 : Wenn die Deutschen gefragt werden, welchen ihrer Politiker sie am sympathischsten finden, steht sein Name immer noch ganz weit oben: Joschka Fischer. Bundesbildstelle Es gibt aber auch viele Leute, die

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ukraine - zwischen Europa und Russland

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ukraine - zwischen Europa und Russland Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ukraine - zwischen Europa und Russland Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernen an

Mehr

Altron Swiss Strategy Index Jahresbericht 2016 / Ausblick 2017

Altron Swiss Strategy Index Jahresbericht 2016 / Ausblick 2017 Altron Swiss Strategy Index Jahresbericht 2016 / Ausblick 2017 Rückblick Der Jahresauftakt 2016 war schwierig und der SMI verzeichnete markante Verluste. Durch unsere Stillhalterstrategien konnten wir

Mehr

1066. PLENARSITZUNG DES RATES

1066. PLENARSITZUNG DES RATES PC.JOUR/1066 Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat GERMAN Original: ENGLISH : Serbien 1066. PLENARSITZUNG DES RATES 1. Datum: Donnerstag, 3. September 2015 Beginn: Unterbrechung:

Mehr

9452/16 KAR/sm 1 DG G 2B

9452/16 KAR/sm 1 DG G 2B Rat der Europäischen Union Brüssel, den 25. Mai 2016 (OR. en) 9452/16 FISC 85 ECOFIN 502 BERATUNGSERGEBNISSE Absender: vom 25. Mai 2016 Empfänger: Generalsekretariat des Rates Delegationen Nr. Vordok.:

Mehr

BESCHLUSS Nr VERLÄNGERUNG DES MANDATS DER SONDERBEOBACHTERMISSION DER OSZE IN DER UKRAINE

BESCHLUSS Nr VERLÄNGERUNG DES MANDATS DER SONDERBEOBACHTERMISSION DER OSZE IN DER UKRAINE Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat 1090. Plenarsitzung StR-Journal Nr. 1090, Punkt 2 der Tagesordnung BESCHLUSS Nr. 1199 VERLÄNGERUNG DES MANDATS DER SONDERBEOBACHTERMISSION

Mehr

INTERKULTURELLE ASPEKTE der deutsch-ukrainischen Hochschulzusammenarbeit

INTERKULTURELLE ASPEKTE der deutsch-ukrainischen Hochschulzusammenarbeit BAYHOST Bayerisches Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa INTERKULTURELLE ASPEKTE der deutsch-ukrainischen Hochschulzusammenarbeit Kompetenzseminar Ukraine am 11.11.2015 Julius-Maximilians-Universität

Mehr

Verteilung. Die Vereinten Nationen haben mit der Syrien-Konferenz zur Verteilung von Flüchtlingen ihre selbstgesteckten Ziele verfehlt.

Verteilung. Die Vereinten Nationen haben mit der Syrien-Konferenz zur Verteilung von Flüchtlingen ihre selbstgesteckten Ziele verfehlt. Vereinten Die Vereinten Nationen haben mit der Syrien-Konferenz zur Verteilung von Flüchtlingen ihre selbstgesteckten Ziele verfehlt. Verteilung Die Vereinten Nationen haben mit der Syrien-Konferenz zur

Mehr

Test Innere Antreiber

Test Innere Antreiber Das Modell der inneren Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse, die darunter elterliche Forderungen versteht, mit denen konventionelle, kulturelle und soziale Vorstellungen verbunden sind. Diese Handlungsanweisungen

Mehr

Das Verfassungsreferendum in der Türkei dominierte die deutschen Fernsehnachrichten im April

Das Verfassungsreferendum in der Türkei dominierte die deutschen Fernsehnachrichten im April InfoMonitor April 2017 Das Verfassungsreferendum in der Türkei dominierte die deutschen Fernsehnachrichten im April Auch im April stand die Türkei im Fokus der deutschen Fernsehnachrichten. Auf das Topthema

Mehr

Reden und streiten miteinander Kommunikation und Konflikte in der Familie

Reden und streiten miteinander Kommunikation und Konflikte in der Familie Reden und streiten miteinander Kommunikation und Konflikte in der Familie Aktives Zuhören 1. Aufmerksam zuhören Nonverbal zeigen: Ich höre dir zu. Deine Äusserungen interessieren mich. Augenhöhe (bei Kindern),

Mehr

Migrationspartnerschaften

Migrationspartnerschaften Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM Politische Direktion PD Politische Abteilung IV, Menschliche Sicherheit Copyright: Magnum Photos Migrationspartnerschaften

Mehr

1024. PLENARSITZUNG DES RATES

1024. PLENARSITZUNG DES RATES PC.JOUR/1024 Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat GERMAN Original: ENGLISH Vorsitz: Schweiz 1024. PLENARSITZUNG DES RATES 1. Datum: Donnerstag, 6. November 2014 Beginn:

Mehr

Übung 11.1: Deine Kompetenz-Checkliste

Übung 11.1: Deine Kompetenz-Checkliste Übung 11.1: Deine Kompetenz-Checkliste Schauen wir uns nun also an, welche Fähigkeiten, Talente und persönlichen Stärken Du bereits besitzt. Dazu gehe am besten noch einmal zurück in die Vergangenheit,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Schleswig-Holsteinischer Landtag Stenographischer Dienst N i e d e r s c h r i f t Europaausschuss 46. Sitzung am Donnerstag, dem 8. Mai 2003, 13:10 Uhr, im Sitzungszimmer 138 des Landtages Schö/Su 03-05-27

Mehr

Das Schachspiel zwischen Russland und dem Westen

Das Schachspiel zwischen Russland und dem Westen Das Schachspiel zwischen Russland und dem Westen Die Ukraine, ein völlig heruntergewirtschaftetes und vom Bürgerkrieg teilweise verwüstetes Land, will weiter aufrüsten und Waffen auf Pump im Ausland kaufen,

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: November ARD- DeutschlandTREND November 2016 Eine Studie zur politischen Stimmung Im Auftrag der tagesthemen.

ARD-DeutschlandTREND: November ARD- DeutschlandTREND November 2016 Eine Studie zur politischen Stimmung Im Auftrag der tagesthemen. ARD- DeutschlandTREND November 2016 Eine Studie zur politischen Stimmung Im Auftrag der tagesthemen themen 1 Studiensteckbrief Grundgesamtheit Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe

Mehr

Deutsche Version der Cambridge Behaviour Scale

Deutsche Version der Cambridge Behaviour Scale Deutsche Version der Cambridge Behaviour Scale von Simon Baron-Cohen und Sally Wheelwright Übersetzung von Dipl.-Psych. Jörn de Haen Bitte tragen Sie Ihre Daten ein und lesen Sie dann die Anweisungen darunter.

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

Die Krise in der Ukraine. Fragen und Antworten

Die Krise in der Ukraine. Fragen und Antworten Die Krise in der Ukraine Fragen und Antworten Die Krise in der Ukraine Fragen und Antworten 1. Wie ist die Ausgangslage in der Ukraine 2014? In der Ukraine leben rund 45 Millionen Menschen aus vielen Bevölkerungsgruppen.

Mehr

Tokio Sky tree ist (nach dem Burj Khalifa in Dubai) das zweithöchste Gebäude, das es gibt.

Tokio Sky tree ist (nach dem Burj Khalifa in Dubai) das zweithöchste Gebäude, das es gibt. Das Zentrum von New York heißt Manhatten. Beeindruckend sind die vielen Wolkenkratzer. Es liegt auf einer Halbinsel. Die Brooklyn- Bridge verbindet Manhatten mit dem Stadteil Brooklyn. Die Stadt liegt

Mehr

ENTSCHLIESSUNGSANTRAG

ENTSCHLIESSUNGSANTRAG EUROPÄISCHES PARLAMENT 2009 2014 Plenarsitzungsdokument 11.3.2014 B7-0263/2014 ENTSCHLIESSUNGSANTRAG eingereicht im Anschluss an Erklärungen des Rates und der Kommission gemäß Artikel 110 Absatz 2 der

Mehr

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Pressekonferenz, 29. Februar 2016, Berlin Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Tabellen und Grafiken Tabelle 1 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Mehr

BESCHLUSS NR ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN AN ZWEI RUSSISCHE KONTROLLPOSTEN AN DER RUSSISCH-UKRAINISCHEN GRENZE

BESCHLUSS NR ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN AN ZWEI RUSSISCHE KONTROLLPOSTEN AN DER RUSSISCH-UKRAINISCHEN GRENZE Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat 1012. Plenarsitzung StR-Journal Nr. 1012, Punkt 3 der Tagesordnung BESCHLUSS NR. 1130 ENTSENDUNG VON OSZE-BEOBACHTERN AN ZWEI RUSSISCHE

Mehr

Die EU und Russland in der Krise die Rolle Deutschlands. Dr. Sabine Fischer, SWP, Berlin Stiftung Demokratie Saarland 24.

Die EU und Russland in der Krise die Rolle Deutschlands. Dr. Sabine Fischer, SWP, Berlin Stiftung Demokratie Saarland 24. Die EU und Russland in der Krise die Rolle Deutschlands Dr. Sabine Fischer, SWP, Berlin Stiftung Demokratie Saarland 24. November 2014 Die EU und Russland in der Krise 1. Russland 1992-2014 2. EU-Russland

Mehr

GATS; Unterscheidungskriterien zwischen öffentlichen

GATS; Unterscheidungskriterien zwischen öffentlichen GATS; Unterscheidungskriterien zwischen öffentlichen und privaten Dienstleistungen im Bildungsbereich: zustimmende Kenntnisnahme vom 29. Oktober 2004 Das Generalsekretariat berichtet: 1. Zum Abschluss

Mehr