NATURERLEBNIS PROGRAMM. mit Gästeführern und Veranstaltungskalender. Sommersaison. Trautzberger Maar

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NATURERLEBNIS PROGRAMM. mit Gästeführern und Veranstaltungskalender. Sommersaison. Trautzberger Maar"

Transkript

1 NATURERLEBNIS PROGRAMM mit Gästeführern und Veranstaltungskalender Trautzberger Maar Sommersaison

2 Vulkanerlebnispark Mosenberg bei Bettenfeld

3 Willkommen Herzlich Willkommen im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel Mit unserem Naturerlebnisprogramm für die Sommersaison laden wir Sie ein, die zahlreichen Naturschönheiten der Vulkaneifel zu entdecken. Keine andere Urlaubs- und Erlebnisregion in Deutschland wurde so stark durch den Vulkanismus geprägt wie die Vulkaneifel. Was noch vor rund Jahren durch die Urgewalten der Erde entstand, hat sich heute zu einem attraktiven Reiseziel für naturinteressierte Ferien- und Freizeitgäste entwickelt. Der Natur- und Geopark Vulkaneifel und fünf weitere Regionen in Deutschland haben im November 2015 die Anerkennung als UNESCO Global Geoparks erhalten. Mit der Bestätigung des International Geoscience and Geopark Program durch die UNESCO Generalkonferenz hat der Natur- und Geopark Vulkaneifel nun eine internationale Anerkennungsstufe erreicht, die ihn auf die Ebene von Welterbestätten und Biosphärenreservaten hebt. UNESCO-Geoparks haben einen besonderen Blick auf das erdgeschichtliche, natürliche und kulturelle Erbe einer Region. Sie machen Umweltbildung und tragen zur nachhaltigen Regionalentwicklung unter Mitwirkung vieler Akteure bei. So halten wir gemeinsam mit unseren zertifizierten Natur- und Geoparkführern und Gästeführern der Vulkaneifel ganzjährig ein abwechslungsreiches, spannendes und vielfältiges Naturerlebnisprogramm bereit und bringen Sie zu den Schätzen dieser faszinierenden Landschaft. Neugierig? Dann lassen Sie sich von unseren Gästeführern inspirieren: Beim Lauschen von Geschichten vom Kampf der Elemente oder sonntags bei den Ausflügen um die vulkanischen Seen im Rahmen unserer besonderen Sonntagsreihe. Wir freuen uns auf Sie! Naturerlebnis Sommer

4 Das Gebiet Ormont Die Vulkaneifel ist eine im Nordwesten von Rheinland-Pfalz gelegene Region, die sich durch ihre in besonderem Maße mit dem Westeifeler Vulkanfeld verknüpfte geologische Geschichte und Gegenwart auszeichnet. Sie ist eine Mittelgebirgslandschaft im Herzen Europas. Zwischen Bad Bertrich nahe der Mosel und Ormont an der belgischen Grenze erstreckt sich ein erdgeschichtlich außergewöhnlicher und spannender Teil unserer Erdoberfläche. Charakteristisch für die Vulkaneifel sind die typischen Eifelmaare, zahlreiche andere Zeugnisse vulkanischer Aktivitäten wie Lavaströme, Vulkankegel, Krater und die Mineralquellen. Alte Meeresablagerungen und die im einstigen Wüstenklima abgelagernten roten Sandsteine runden die erdgeschichtliche Vielfalt ab. 1 Naturerlebnis Sommer

5 Unterwegs zum intensiven Naturerlebnis Bad Bertrich Naturerlebnis Sommer 2

6 Inhalt Das Gebiet Inhalt Natur- & Geoparkführer mit Naturerlebnisprogrammen Gästeführer mit Naturerlebnisprogrammen Jahre Landkreis Vulkaneifel Unsere besondere Sonntagsreihe Zwölf Maare und ein Kratersee Geschichten erzählen auf den Vulkaneifel-Pfaden Veranstaltungskalender Maarpräsenz Impressum Naturerlebnis Sommer

7 Naturerlebnis Sommer 4

8 Natur- & Geoparkführer Hanspeter Mußler Angesprochen sind diejenigen, die mehr über naturbelassene Landschaften, Pflanzen und Tiere erfahren möchten ganz nach dem Motto: wer mehr weiß sieht mehr. Zu meiner Person: Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer kein Bestand. Charles Darwin Als Diplomgeograf und IHK-zertifizierter Gästeführer studiere und erkunde ich seit vielen Jahren zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Landschaft der Vulkaneifel und ihre Flora und Fauna. Besonders am Herzen liegen mir die Streuobstwiesen und Feuchtlebensräume meiner Heimatregion, für deren Erhalt ich mich als aktives Mitglied beim Naturschutzbund Deutschland engagiere. Auf meinen thematisch vielfältigen Familienexkursionen biete ich meinen großen und kleinen Gästen seltene Einblicke in die beeindruckende Pflanzen- und Tierwelt. Zu meiner besonderen Leidenschaft zählt die Beobachtung von Vögeln und Fledermäusen. Meine Qualifikation: Diplom-Geograf, zertifizierter Gästeführer Eifel, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel 5 Naturerlebnis Sommer

9 Hanspeter Mußler Naturerlebnisprogramm Aufsteigen Losfahren Staunen Natur Erleben Mit dem Fahrrad zu ausgewählten Naturschätzen entlang der ehemaligen Bahnstrecke Daun - Wittlich Möchten Sie die Vulkaneifel erleben, ohne sich um Streckenführung und Sonstiges zu kümmern? Ich habe entlang des Maare-Mosel-Radweges eine Tour ausgearbeitet, die sich an alle Menschen richtet, die gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind, um sich an Natur und Landschaft zu erfreuen. Hier sind besonders diejenigen angesprochen, die mehr über naturbelassene Landschaften, Pflanzen und Tiere erfahren möchten - ganz nach dem Motto, wer mehr weiß sieht mehr. Die Tour führt vorbei an Naturschätzen wie Hochmooren, Maarseen und Vogelschutzgebieten mit der Möglichkeit seltene Vogelarten zu beobachten. Daneben bilden mehrere Tunnel und Viadukte eine erlebnisreiche, eisenbahnhistorische Kulisse. Sie erfahren Interessantes über die Biologische Vielfalt, das geheimnisvolle Leben von Fledermäusen und die Anpassung bestimmter Pflanzen in Extremlebensräumen. Die flache ca. 42 km lange Strecke mit gelegentlichen Anstiegen, meist fernab vom Verkehr, verläuft größtenteils durch den Natur- und Geopark Vulkaneifel. Während der Radwanderung gibt es genügend Pausen, um sich zu Stärken und die Landschaft und die schönen Aussichten zu genießen. Im Bauernhofcafé in Eckfeld wird auf halber Strecke zu Kaffee und Kuchen eingekehrt. Angebot Fahrradexkursion auf dem Maare-Mosel-Radweg von Daun nach Wittlich für Erwachsene, Dauer: ca. 6 Stunden Führung durch orts- und sachkundigen Guide (Diplom-Geograf, IHK-zertifizierter Gästeführer) mit den Schwerpunkten Ornithologie, Fledermäuse und Biotoptypen Hinweis: Verpflegung bitte mitbringen, sportliche Radbekleidung und Regenschutz sind selbstverständlich. Im Bauernhofcafé in Eckfeld (Vorbestellung) besteht die Möglichkeit zur Einkehr Highlights Europäisches Vogelschutzgebiet Sangweiher Maarsee und Trockenmaar (Hochmoor) der Holzmaar-Gruppe Fledermausquartiere in ehemaligen Eisenbahntunnel Termine: siehe Terminkalender und auf Anfrage Preis: 15,- /Person, Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen, höchstens 20 TN Gruppenpreis: 160,- Kontakt und Anmeldung: Herr Hanspeter Mußler. Goethestr Wittlich Tel.: Naturerlebnis Sommer 6

10 Naturerlebnisprogramm Hanspeter Mußler Durch das romantische Liesertal zum 50. Breitengrad Eine Naturerlebniswanderung von den Eifelhöhen hinab ins Wittlicher Tal Das mittlere Liesertal zwischen Daun und Wittlich gehört zu den ursprünglichsten Waldlandschaften des Eifelraumes. Auf dieser in Großlittgen beginnenden Tour begehen wir auf bequemen und natürlichen Wegen die letzte Etappe des attraktiven Lieserpfads. Diese Strecke ist wegen den bizarren Felsen, urtümlichen Bäumen und jähen Schluchten, die auf Holzbrücken überquert werden müssen, einmalig. Sie erfahren einiges über die vielen Moose, Flechten, Farne, welche die Bäume schmücken und daraus einen Märchenwald formen. Auch das geologische Alter und die Entstehung dieser Landschaft, in welche die Lieser ein steiles Kerbtal geformt hat, werden dem Wanderer nicht vorenthalten. Kurz vor der Stadt Wittlich, dem Ziel unserer Wanderung, überschreiten wir den 50. Breitengrad und gelangen in die Wittlicher Senke. Angebot Dauer/Streckenlänge: ca. 3,5 Std./12 km Führung durch orts- und sachkundigen Natur- und Geoparkführer Treffpunkt: Großlittgen, Bushaltestelle Zehntscheune Hinfahrt mit Linien-Bus (RMV) z.b. ab Daun, Manderscheid und Wittlich, Rückfahrt von Wittlich (ZOB) nach Großlittgen, Manderscheid u. Daun Hinweis: festes Schuhwerk und Regenschutz sind anzuraten, Verpflegung bitte mitbringen In der Pleiner Mühle u. in der Altstadt von Wittlich besteht die Möglichkeit zur Einkehr Highlights naturbelassenes Liesertal mit tiefen Schluchten schroffe Felshänge mit Farnen, Moosen u. Flechten geologischer Aufschluss Schladter Brücke Laubwälder mit historischer Niederwaldnutzung alte Mühlen Termine: , , Preise: 15,- /Person, Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen, höchstens 20 TN Gruppenpreis: 150,- Kontakt und Anmeldung: Herr Hanspeter Mußler. Goethestr Wittlich. Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer

11 Hanne Hebermehl Natur- & Geoparkführer Unterwegs mit Freude und Spaß. Gemeinsam Neues erleben und Altes entdecken. Herzlich Willkommen! Zu meiner Person: Seit über 30 Jahren lebe ich mit meiner Familie in der Vulkaneifel. Die Besonderheiten der Region, die Schönheiten der Natur und die Menschen, die hier leben, sind mir ans Herz gewachsen, so dass ich sagen kann: Ich fühle mich heimisch. Als Gästeführerin Eifel möchte ich Neugierde wecken für den Reichtum dieser vulkanisch geprägten Region und die Schönheiten dieser vielfältigen Kulturlandschaft. Dabei ist es mir wichtig, den Blick der Gäste zu schärfen für die kleinen, unscheinbaren Dinge am Wegesrand... um so, fern ab von Hektik und Stress, zur Ruhe zu kommen. Meine Qualifikation: IHK- zertifizierte Eifelgästeführerin, Natur-und Geoparkführerin Vulkaneifel, zertfizierte Natur- und Landschaftsführerin Naturerlebnis Sommer 8

12 Naturerlebnisprogramm Hanne Hebermehl Wo einst Korallen lebten... Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Flirrende Hitze sanftes Meeresrauschen. In dem warmen, sonnendurchfluteten Meereswasser wächst und verzweigt sich die Koralle wie die Äste eines Baumes in Richtung Licht. Fische in schillernden Farben durchstreifen das Riff. Sie suchen dort Schutz und Nahrung. Tropische Riffe: Gärten der Ozeane unterseeische Paradiese! Riffbildner wie Korallen und Schwämme, die schon ausgestorbenen Stromatoporen, schufen vor 380 Millionen Jahren diese phantastische Unterwasserwelt mit ihrer bizarren Schönheit. Wir können diese Riffe heute in versteinerter Form bewundern - die Gerolsteiner Dolomiten! Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen Sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Angebot 3,5-stündige Rundwanderung mit den Schwerpunkten Bildung der devonischen Riffe, Bildung von Karsthöhlen, jährige Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein Führung durch orts - und sachkundige Natur- und Geoparkführerin Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein anschließend Einkehrmöglichkeit Für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen nicht geeignet Highlights Dolomitfelsen Munterley und Hustley Buchenlochhöhle: Zufluchtsort für Mensch und Tier Papenkaule: vulkanische Tätigkeit Juddekirchhof: eine keltisch-römische Kultstätte Termine: , , , , , , , , Preise: Gruppen Personen 100,-, Kleingruppentarif: 1-6 Pers. : 60, Pers. je 10,- zusätzlich. Offene Termine: 9,- /Teilnehmer über 16 J., 6-16 J. 4,-, Kontakt und Anmeldung: Frau Hanne Hebermehl Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer

13 Hanne Hebermehl Naturerlebnisprogramm Unterwegs - Maare - Dreese und Natur Eine Erlebniswanderung zu sprudelnden Mineralquellen, stillen Maaren und einer mysteriösen Ruine Rund ums Wasser, so lautet das Motto dieser Erlebnistour. Und so machen wir uns gemeinsam auf den Weg, um die Mineralquellen der Vulkaneifel, die in den Tälern frei hervorsprudeln, zu entdecken. Auf geht es zum Steffelner und Duppacher Drees. Woher kommt dieses Wasser und welchen Zusammenhang gibt es zwischen Mineralwasser und Vulkanismus? Warum hat der Duppacher Weiher kein Wasser während das idyllisch gelegene Eichholzmaar seit 2008 wieder einen Maarsee besitzt und zu den Blauen Augen der Eifel zählt? Und inwieweit spielt bei der Maarentstehung das Element Wasser eine entscheidende Rolle? Diesen Fragen Angebot werden wir auf den Grund gehen! Und wer vermutet, versteckt gelegen im Duppacher Kammerwald, eine mysteriöse Bauruine aus den 50er Jahren genannt das Adenauerhaus? Welche Geschichte verbirgt sich hinter diesem Namen? Das Adenauerhaus wirft viele Fragen und Vermutungen auf. Nicht zuletzt schafft eine in diesem Zusammenhang erzählte Geschichte eine Brücke zu dem Motto unsere Tour Rund ums Wasser. Wo endet die Wahrheit, wo beginnen die Spekulationen? Zum Abschluss runden wir das Thema mit einer Kostprobe verschiedener vulkanischer Mineralwässer ab. Welches schmeckt Ihnen am besten? Halbtageswanderung (ca. 5 Std.) mit den Schwerpunkten Vulkanismus, Entstehung der Maare, Entstehung der Mineralquellen, Geschichte des Adenauerhauses Führung durch orts- und sachkundige Natur- und Geoparkführerin Treffpunkt: Ortsmitte Duppach, Parkplatz gegenüber der Kirche Highlights Das Eichholzmaar und seine Renaturierung, Mineralquellen Steffelner und Duppacher Drees, Bauruine des Adenauerhauses und seine geheimnisvolle Geschichte Termine: siehe Terminkalender und auf Anfrage Preise: Gruppen Personen 120,-, Kleingruppentarif: 1-6 Pers.: 80,-, Pers. je 10,- zusätzlich Kontakt und Anmeldung: Frau Hanne Hebermehl Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer 10

14 Natur- & Geoparkführer Marita Mosebach-Amrhein...dem Besucher etwas von der Schönheit, dem Geist und der Bedeutung eines Ortes enthüllen, was ihm sonst möglicherweise verschlossen geblieben wäre. (Freeman Tilden) Zu meiner Person: Meine Intention: Mein besonderes Anliegen ist die Kulturlandschaft als Archiv der Geschichte. Alles, was Menschen in der Landschaft machen, hinterlässt seine Spuren. Ich möchte mit meinen Gästen diese Spuren entdecken und deuten. Seit dem Ende der Eiszeit, seit die Feuer der Vulkane schwiegen, entfaltete sich die Flora und Fauna unseres Mittelgebirges. Aber von Anfang an war auch der Mensch dabei. Zunächst als Jäger und Sammler, dann als Ackerbauern und Viehzüchter und schließlich als Städtebauer und Fabrikanten veränderten die Menschen den Raum indem sie lebten. Daraus entstanden aber nicht nur die Steinwüsten unserer Städte sondern auch die Artenvielfalt unserer Kulturlandschaft. Das Leben und die Geschichte in und von und mit dieser einzigartigen Landschaft zwischen Vulkanbergen, Maaren und Mineralquellen fasziniert mich und diese Faszination möchte ich mit meinen Gästen teilen. Meine Qualifikationen: IHK zertifizierte Eifel-Gästeführerin seit 1985 Gästeführerin und Studienreiseleiterin, 2006 IHK-Zertifikat Gästeführerin Eifel, 2012 europäisches Gästeführerzertifikat des BVGD nach DIN EN 15565, 2013 Natur- und Geoparkführerin Vulkaneifel, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Eifel (ZNL, nach BANU) 11 Naturerlebnis Sommer

15 Marita Mosebach-Amrhein & Hanne Hebermehl Naturerlebnisprogramm Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, Die blauen Augen der Eifel: das Gemündener Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt idyllisch, friedlich, mystisch. Am Anfang jedoch stand das Feuer, besser gesagt der Kampf der Elemente. Feuer und Wasser trafen aufeinander und gewaltige Explosionen erschütterten das Land, Felsen wurden zertrümmert und die Luft erzitterte: Die Maare erzählen Geschichten aus naturgewaltigen, turbulenten, längst vergangenen Zeiten der Erdgeschichte. Sie erzählen aber auch die Geschichte von Menschen die hier lebten, liebten, arbeiteten, malten und auch hier starben bestattet bei der Kapelle hoch über dem Maar. Schauen Sie der Eifel in die Augen entdecken sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Angebot 3-stündige Rundwanderung mit den Schwerpunkten Vulkanismus Entstehung der Maare, Geschichte der Kulturlandschaft im Spiegel der Malerei, Geschichte der Wüstung Weinfeld Führung durch zertifizierte Natur- und Geoparkführerin Treffpunkt Maarsattel zw. Schalkenmehrener und Weinfelder Maar Highlights Der Maarsattel: Blick auf zwei Maare und ihre explosive Geschichte Der Dronketurm: die Vulkaneifel zu Füßen Die Weinfelder Kapelle: Geschichte und Sagen eines mystischen Ortes Zu beachten: die Wege sind für Kinderwagen nicht geeignet, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind angeraten, keine Einkehrmöglichkeit auf der Strecke, kein WC Termine: , , , , sowie auf Anfrage Preise: Gruppen: 10 bis 25 Personen, 110,- Kleingruppentarif: 1-6 Pers.: 75,-, 7. bis 9. Pers., je 11,-, zusätzlich, offene Termine: 9,- /Teilnehmer über 16 J., J.: 5,- Kontakt und Anmeldung: Frau Marita Mosebach-Amrhein Tel.: Hanne Hebermehl. Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer 12

16 Naturerlebnisprogramm Marita Mosebach-Amrhein Vorwärts in die Vergangenheit Wanderung in die Geschichte des Klosters Himmerod Mit jedem Schritt den Klosterberg hinauf dringen wir tiefer ein in die Vergangenheit des Klosters, in die Zeit der Erbauung bis zu den Anfängen auf dem Altenhof. Mit ein wenig Phantasie erleben wir den Betrieb der Transportkarren auf den Hohlwegen, die Arbeiten im Steinbruch und den Landwirtschaftsbetrieb auf dem Altenhof nach. Am Klosterberg und in der Talaue begegnen wir den Auswirkungen der Arbeiten vor Jahrhunderten und erkennen ihren Einfluss auf die Gegenwart. Diese Einsichten sind die Grundlage, um den Auftrag des Klosters zu erfüllen: Die Schöpfung bewahren! Angebot Wanderung, ca. 6 km, über den Klosterberg Himmerod Führung durch eine zertifizierte Natur- und Geoparkführerin Dauer: ca. 3,5 Std. Gruppen bis max. 20 Personen Highlights Tief im Wald die alten Hohlwege Steinbrüche und Abraumhalden Die Salmtal-Auen Gelegenheit zur Einkehr im Klosterrestaurant Termine: , , sowie auf Anfrage Preise: Gruppenpreis: 130,-, Kleingruppen: 1-6 Personen 80,-, 7. bis 10. Person je 13,- zusätzlich. Zielgruppe: Erwachsene, (Seminar- und Exerzitien-Gruppen, kleine Reise- oder Wandergruppen.) Treffpunkt: Himmerod, im Klosterhof, Torbogen Kontakt und Anmeldung: Frau Marita Mosebach-Amrhein Nimsweg Giesdorf Tel.: Naturerlebnis Sommer

17 Johannes Munkler Natur- & Geoparkführer Wandern ist eine Tätigkeit der Beine und ein Zustand der Seele. Josef Hofmiller- Zu meiner Person: Meine persönlichen Lieblingstouren: Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus, spannende Wanderungen für Klein und Groß Eifelsteig á la carte Eine erlesene Portion Eifelsteig Höhepunkte an Deutschlands schönsten Wanderweg Unverwechselbare Natur, kulturelle Höhepunkte, geologische Besonderheiten, und einfach die Freude am gemeinsamen Wandern, das alles können Sie erleben wenn sie sich mit mir auf den Weg machen um unsere schöne Vulkaneifel aus der Perspektive unserer Vorfahren kennen-zulernen, nämlich auf Schusters Rappen In meiner Kindheit ohne Auto und Fernseher waren die sonntäglichen Wanderungen oft die Höhepunkte der Woche. Ausgestattet mit Großvaters Rucksack wanderten wir schon damals viele Wege die wir heute als Vulkaneifel Pfade oder Eifelsteig kennen. Das war zugleich der Zunder für mein leidenschaftliches Verhältnis zur Vulkaneifel. Der Funke, der das Feuer für meine Heimat zum lodern brachte, war die Ausbildung zum Natur und Geoparkführer Vulkaneifel. Die erst öffnete mir die Augen für die Vielfalt und Schönheiten meiner Heimat. Sei es der faszinierende Nerother Kopf mit einem Wald wie er im Buche steht, die Gerolsteiner Dolomiten mit ihrer vielfältigen Pflanzenwelt oder die Büschkirch im Gerolsteiner Wald mit ihrer wechselvollen Geschichte. Auch Kinder lassen sich für Natur begeistern. Wanderungen in Verbindung mit der modernen Schatzsuche, dem Geocaching, und altersgerechte spielerische Wissensvermittlung sind für viele ein besonderes Erlebnis Meine Qualifikation: IHK zertifizierter Gästeführer, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel Naturerlebnis Sommer 14

18 Naturerlebnisprogramm Johannes Munkler Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus Was sind Mausfallskrämer??? Seit wann gibt es Neroth??? Was ist der Nerother Kopf??? Woher kommt dieses alte Gemäuer??? Wer oder was sind die Nerother Wandervögel???? Und woher kommt eigentlich das Wort Buchstabe??? Was wächst und blüht am Wegesrand??? Frag doch mal die da In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen. Alternativ ist auch ein Besuch des Mausefallenmuseums möglich Angebot Startpunkt: Neroth, Cafe Mausefalle, Hauptstr. 42 Wegstrecke: ca. 4 km, Summe der Steigungen: 150 m Festes Schuhwerk erforderlich und auch Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Highlights die Burgruine Freudenkoppe, ein Wald wie er im BUCHE steht Vulkane und Mühlsteine, Windwurf Xynthia Besuch beim Imker oder im Mausefallenmuseum Termine: , , 05.7., , , sowie nach Vereinbarung Preis: Erwachsene 8,-, Kinder 2,-, Familien 16,-, Gruppen 90,- Kontakt und Anmeldung: Johannes Munkler Tel.: Naturerlebnis Sommer 2016

19 Johannes Munkler Naturerlebnisprogramm Geocoaching - oder wie Kinder gerne wandern Kinder und wandern - da treffen oft zwei Welten aufeinander und so mancher Urlaubstag findet ein unschönes Ende. Kinder und Schatzsuche oder in neudeutsch Geocaching das ist ein Naturerlebnis der besonderen Art für Alt und Jung in Verbindung mit moderner Technik. Egal ob Familienausflug oder Kindergeburtstag, Jugendgruppe oder Schulklasse, bei der modernen Variante der Schnitzeljagd ist jeder gerne dabei. Zutaten 1-2 moderne GPS Geräte (werden gestellt) Empfang zu mindestens 4 Satelliten, Tour Programm zur Ermittlung der Koordinaten und natürlich den Schatz (individuell nach Absprache) Tour 1 Unterwegs im Waldkulturerbe Auf dem Waldlehrpfad zur Dietzenley, Startpunkt: Gerolstein, Zur Büschkapelle, Wanderparkplatz oberhalb der Jugendherberge Wegstrecke: ca 7 km, festes Schuhwerk und eventuell Wanderstöcke empfohlen Dauer: 3-4 Stunden Tour 2 Alte Steine und ein junger Vulkan Über die Gerolsteiner Dolomiten, Startpunkt: Gerolstein, Brunnenstraße, Parkplatz vor Tourist Info, Wegstrecke: ca 5 km, festes Schuhwerk und eventuell Wanderstöcke empfohlen, Dauer: 2-3 Stunden Tour 3 Ein Wald wie er im Buche steht Geocaching mit Nero der Eifelmaus Startpunkt: Neroth, Mühlenweg, vor dem Mausefallenmuseum Wegstrecke: ca 4-5 km, festes Schuhwerk und eventuell Wanderstöcke empfohlen Dauer: 3-4 Stunden Termine: , sowie nach Vereinbarung Preise: Gruppe ab 50,- Kontakt und Anmeldung: Herr Johannes Munkler Tel.: oder Naturerlebnis Sommer 16

20 Natur- & Geoparkführer Herbert Michels Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen. (Georges Duhamel, ) Zu meiner Person: Geboren und aufgewachsen im beschaulichen Eifeldörfchen Demerath habe ich in den Jugendjahren die Schönheit der Eifel (noch) nicht erkannt. Da zog es mich in verschiedene Teile Deutschlands und des Auslands wieder in die Heimat zurückgekehrt erschlossen sich mir die Besonderheiten der einzigartigen Vulkaneifel. Heute ist es mir eine Freude, die wunderbare Eifellandschaft, deren Besonderheiten und deren Sprache den Urlaubsgästen (aber auch Einheimischen) näher zu bringen. Seit 2008 bin ich in der Kommune im touristischen Bereich tätig und habe dabei das Privileg die Einzigartigkeit unserer Vulkanlandschaft tagtäglich bewundern und genießen zu dürfen. Lassen Sie sich von mir zu kulturellen, historischen und landschaftlichen Höhepunkten entführen, die ich als Eingeborener wirklich kenne - opp Eefeler Platt (Moselfränkisch), perfekt auswärts (Hochdeutsch) oder - auf Anfrage- auch in Englisch. Auf jeden Fall aber immer mit einer gehörigen Portion Humor! Meine Qualifikation: Zertifizierter Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel. Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer Eifel (ZNL nach BANU) Trailpark-Ranger bei der VGV Daun Kommunaler Wegemanager für Eifelsteig, Vulkaneifelpfade und örtliche Wanderwege. 17 Naturerlebnis Sommer

21 Herbert Michels Naturerlebnisprogramm Mit dem Eingeborenen zu den geheimen Maarjuwelen - Besterforschtes Moorigstes Kleinstes: Die Maarjuwelen in Eifeler Platt oder auf Hochdeutsch Kennen Sie die eigentlichen Juwelen im Reigen der Maare? Wenn Ihnen Holzmaar, Dürres Maar und Hetsche-Maar (noch) nichts sagen, dann haben Sie die Kronjuwelen der Vulkaneifel noch nicht gesehen. Staunen Sie, was ein Maar alles sein kann. Und was um Himmels Willen sind Hetsche? Die Führung findet (je nach Lust und Laune des Eingeborenen sowie Zusammensetzung der Teilnehmer) auf Eifeler Platt oder auf Hochdeutsch statt. Unsere Mundart ist ein moselfränkischer Dialekt, der von den Einheimischen noch fleißig gesprochen wird. Sie werden als Auswärtiger jedoch erstaunt sein, wie viel Sie trotzdem verstehen. Und falls Sie mal das eine oder andere Wort nicht verstehen keine Angst, Ihr Gästeführer spricht auch perfekt auswärts (Hochdeutsch). Angebot geschichtlich-geologische Exkursion (ca. 3 km) zum Holzmaar, Dürres Maar und Hetsche-Maar auf Eifeler Platt oder Hochdeutsch Wanderzeit: ca. 1,5 Std. - Schwierigkeitsgrad leicht Ausrüstung: festes Schuhwerk, Kleidung nach Wetterlage Für Rollstuhlfahrer nicht, für Kinderwagen bedingt geeignet Führung durch zertifizierten Natur- und Geopark-Guide Highlights 3 Maare auf einen Streich: Holzmaar Dürres Maar Hetsche-Maar anschauliche Darstellung der verschiedenen Maar-Stadien Termine: und auf Anfrage. Preis: 6,- /Person, Kinder bis 9 Jahre kostenfrei, 10 bis 14 Jahre 3,- /Kind 105,- bei max. 20 Personen, Mindestens 5, maximal 20 Erwachsene. Bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl kein Anspruch auf Führung. Start- und Endpunkt: Parkplatz am Holzmaar (an der K 17, westlich Holzmaar) Kontakt und Anmeldung: Herbert Michels. Tel.: Naturerlebnis Sommer 18

22 Naturerlebnisprogramm Herbert Michels Mit dem Eingeborenen um die Dauner Maare Mundart-Führung auf Eifeler Platt. Lernen Sie das Weinfelder Maar, das Gemündener Maar und das Schalkenmehrener Maar doch einmal auf Eifeler Platt kennen. Unsere Mundart ist ein moselfränkischer Dialekt, der von den Einheimischen noch fleißig gesprochen wird. Sie werden als Auswärtiger jedoch erstaunt sein, wie viel Sie trotzdem verstehen. Lassen Sie es doch einmal drauf ankommen! Angebot Und falls Sie mal den ein oder anderen Begriff oder Satz nicht verstehen sollten: keine Angst, Ihr Gästeführer spricht auch perfekt auswärts (Hochdeutsch). Vor allem für Luxemburger und deutschsprachige Belgier hört sich unsere Sprache recht heimelig an. Na daan, hiert joot zo un nix wie lóóß! Esch freije mesch opp esch! geführte geschichtlich-geologische Wanderung um das Weinfelder Maar, Gemündener Maar und Panoramablick auf das Schalkenmehrener Doppelmaar im Eifeler Dialekt Wanderzeit: ca. 2-2,5 Std. - Schwierigkeitsgrad: Mittel (Gesamtstrecke ca. 3,5 km) Ausrüstung: festes Schuhwerk, Kleidung nach Wetterlage Auf Wunsch Einkehr in einem Café (nicht im Preis enthalten, Gesamtstrecke verlängert sich um ca.1 km, Wanderzeit verlängert sich entsprechend um die Einkehrzeit) Für Rollstuhlfahrer nicht, für Kinderwagen bedingt geeignet Highlights Weinfelder Maar mit Kapelle Panoramablicke auf das Gemündener Maar Dronketurm (Eifelblick) Foto-Plattform am Weinfelder Maar Maarsattel mit Panoramablicken auf das Schalkenmehrener Doppelmaar Termine: , und auf Anfrage. Preis: 7,- /Person, Kinder bis 9 Jahre kostenfrei, 10 bis 14 Jahre 5,- /Kind Gruppenpreis: 120,- bei max. 20 Personen, Mindestens 5, maximal 20 Erwachsene. Bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl kein Anspruch auf Führung. Start- und Endpunkt: Großer Parkplatz östlich des Weinfelder Maares an der L64 Daun Schalkenmehren (nicht der kleine Parkplatz am Maarsattel!) Kontakt und Anmeldung: Herbert Michels. Tel.: Naturerlebnis Sommer

23 Irmgard Holtkotte Natur- & Geoparkführer Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. (R. Walser) Zu meiner Person: Wandern, entdecken, erleben, genießen die Eifel macht s möglich! In der Eifel geboren und aufgewachsen, sind mir als Kind die Schönheit der Landschaft und die Besonderheiten dieser Region nicht bewußt gewesen. Heute ist es mir eine Freude, hier zu leben und die Gäste an meiner Begeisterung teilhaben zu lassen. Meine Qualifikation: Agraringenieurin, Erzieherin mit heilpädagogischer Zusatzausbildung, EU-zert. Gästeführerin Eifel, Natur- und Geoparkführerin Vulkaneifel Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Eifel (ZNL, nach BANU) Naturerlebnis Sommer 20

24 Naturerlebnisprogramm Irmgard Holtkotte Entdeckungen rund um Maar und Burg - Geologie, Kultur und Geschichte in Ulmen Diese Gästeführung entführt Sie in die historischen und geologischen Besonderheiten von Ulmen. Dieser malerische kleine Ort besticht durch seine besondere Lage am Ulmener Maar, das mit einem Alter von nur Jahren das jüngste Mitglied der deutschen Vulkane ist. An vielen Stellen im Ort ist die Gestaltungskraft des heißen Erdinneren zu ermessen und zu bestaunen. Zahlreiche Relikte und Kleinode früherer Zeiten zeigen die enge Verbindung der Bewohner mit ihrem Maar. Vor nicht ganz so langer Zeit wohnten Raubritter und Kreuzfahrer mit ihren Familien in der Burg, die hoch über dem Ort auf dem Kraterrand als Ruine erhalten ist, und schauten über die große Anlage weit hinaus ins waldreiche Land. Rund um die Burg ist der verwinkelte Burgfrieden angelegt, der zahlreichen Burgmannen und Adelsfamilien Schutz und Heimat bot. In der St. Matthias Kirche sind viele kirchenhistorische Besonderheiten zu entdecken und erlauben dem Besucher einen staunenden Blick auf die lange christliche Tradition der Pfarrei. Angebot 2,5 -stündige Gästeführung im Ortskern von Ulmen Diese Tour können Sie auch mit barrierearmer, verkürzter Route und in leichter Sprache buchen! Bitte anfragen! Highlights Burganlage Ulmen Ulmener Maar St. Matthias-Kirche Termine: , und auf Anfrage Preise: Gruppen > 10 Personen 70,- Einzelpersonen 8,-, Kinder < 12 Jahren 4,- Treffpunkt: Sagenbrunnen auf dem Alten Postplatz in Ulmen Kontakt und Anmeldung: Frau Irmgard Holtkotte Johannespesch Kelberg Tel.: Naturerlebnis Sommer

25 Irmgard Holtkotte Naturerlebnisprogramm Kalk der ganz besondere Stoff! Entdeckungen rund um den Wasserfall Dreimühlen Entdeckungen auf Schritt und Tritt verspricht Ihnen diese dreistündige Wanderung durch die Hillesheimer Kalkmulde. Sonnige Hügel, feuchtschattige Waldhänge und die einzigartige Flora der Wacholderhei den und Kalkmagerrasen begleiten den Wanderer durch das Ahbachtal. An vielen Stellen zeigt sich, in welchen Variationen und Facetten der Kalk des devonischen Meeres sichtbar, spürbar und erlebbar ist. Als Grundlage der Eifler Kalk- und Zementindustrie bietet die Führung sowohl den Blickauf den historischen Kalkofen als auch auf die moderne Kalkaufbereitung. Im Kloster Niederehe, das im 12. Jahrhundert gegründet wurde, gibt es nicht nur die älteste bespielbare Orgel von Rheinland-Pfalz zu entdecken, sondern auch den Boden aus Zisterzienser- Marmor, der aus dem nahegelegenen Steinbruch gewonnen wurde. Der Wasserfall Dreimühlen stellt als Natur- und Technikdenkmal ein einzigartiges Wunderwerk dar, das aus dem Zusammenspiel kalkhaltiger Quellen und Laubmoosen entstanden ist und zu allen Jahreszeiten durch eindrucksvolle Wasserspiele besticht. Am Ende der Wanderung ist eine Einkehr in der Nohner Mühle möglich, die in fränkischer Bauweise und geschmackvoll restauriert ein wunderschönes Ambiente zum Abschluss der Wanderung bietet. Angebot Geführte 3-4 stündige Entdeckungsreise für Gruppen und Familien mit Kindern ab 6 Jahren Einkehr in der Nohner Mühle oder im Landgasthof Schröder nach Absprache möglich Highlights Kloster Niederehe aus dem 12. Jh Historischer Kalkofen Wasserfall Dreimühlen Termine: , und auf Anfrage Preise: Gruppen > 10 Personen 80,- Einzelpersonen 10,-, Kinder < 12 Jahren 5,- Kontakt und Anmeldung: Frau Irmgard Holtkotte Johannespesch Kelberg Tel.: Naturerlebnis Sommer 22

26 Natur- & Geoparkführer Irene Sartoris Miteinander. Füreinander: mein Lebensmotto. Es macht mir Freude, mich für und mit anderen Menschen zu engagieren Zu meiner Person: Ich bin in dem Ort Ulmen am Ulmener Maar, dem jüngsten Vulkan Deutschlands geboren. Seit über 4 Jahrzenten lebe ich in dem durch Vulkanismus geprägten Ort Strohn, der umgeben ist von faszinierenden geologischen Zeitzeugen wie zum Beispiel wassergefüllte Maarseen und Vulkankegel. Seit meiner Kindheit verbindet mich mit der eindrucksvollen Landschaft der Vulkaneifel eine große Leidenschaft, die ich seit Eröffnung des interaktiven Museums Vulkanhaus Strohn auch in meinem Beruf leben kann. Als Leiterin des Museums, das dem European Geopark Vulkaneifel angeschlossen ist, führe ich jährlich über 2000 Gäste nicht nur durch die spannende Ausstellung, die mit begehbaren Erlebniswänden und kleinen Experimenten vulkanische Phänomene und den geologischen Reichtum der Vulkaneifel erlebbar machen. In kleinen Exkursionen und erlebnisreichen Wanderungen erkunden wir gemeinsam die Besonderheiten in einer vulkanisch geprägten Region. Neben der verantwortlichen Planung, Organisation und Durchführung von Gäste- Führungen ergänzen u.a. Pressearbeit, Marketing und die Tätigkeit als Referentin rund um das Thema Vulkaneifel mein Aufgaben- und Erfahrungsgebiet. Mit allen Sinnen erleben mit diesem Anspruch gelingt es mit, Jung und Alt, Schulklassen, Geologen, Geologiestudenten und Hobby-Vulkanologen für die Zeugnisse des Vulkanismus in der Eifel, für Natur und Umwelt zu begeistern. Meine Qualifikation: Museumsleiterin und zertifizierte Gästeführerin Eifel (IHK), Natur- und Geoparkführerin Vulkaneifel Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin (ZNL) Gästeführerin auf dem Parcours der Sinne, Immerath 23 Naturerlebnis Sommer

27 Irene Sartoris Naturerlebnisprogramm 7 auf einen Streich Nein, kein Märchen. Dafür aber eine Wanderung durch einen verführerisch und manchmal auch märchenhaft wirkenden Landschaftsgarten. Begleiten Sie mich bei dieser Tour zu sieben ganz unterschiedlichen Maaren im Natur- und Geopark Vulkaneifel. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: ihre Entstehungsgeschichte in einer feurigen Zeit, als in der Vulkaneifel der Kampf der Elemente tobte und das jüngste Vulkangebiet Deutschlands sein Gesicht erhielt. Heute präsentieren sich die wassergefüllten Maare wie eine ruhende Seele inmitten einer harmonischen Landschaft die uns Kraft und Geborgenheit gibt. Neben wohl dosierten Informationen zu dieser geologisch- und biologischen Vielfalt bleibt Zeit für Muße und Besinnung. Kommen Sie mit zu meinen Seelenplätzen. Lassen Sie sich zugleich erden und verzaubern, und das mit allen Sinnen. Was Sie bei dieser Tour brauchen sind gute Wanderschuhe, (evtl. Wanderstöcke) Zeit, Kondition, Rucksackverpflegung und viel Muße. Den Fotoapparat sollten Sie ebenso nicht vergessen. Angebot Führung durch zertifizierte Gästeführerin Eifel (IHK), Natur- und Geoparkführerin Vulkaneifel, zertifizierte Landschaftsführerin (ZNL), Gästeführerin Parcours der Sinne Tagestour durch eine besondere Natur- und Kulturlandschaft, ca. 18 km, ca. 7 Std. Viele, und dennoch wohl dosierte Informationen zur Geologie der Eifel Optional: Einkehr nach der Tour Highlights Das tiefste Blaue Auge der Eifel Eine märchenhafte Fauna und Flora im Hochmoor Ein altes und zugleich neues Maar Termine: und auf Anfrage Treffpunkt: Parkplatz am Vulkanhaus in Strohn Preis: Gruppenpreis 200,- / ab 15 Pers. 16,- p.p., Max. Gruppengröße nach Absprache, Teilnehmer ab 16 Jahre Kontakt und Anmeldung: Irene Sartoris Mobil: Naturerlebnis Sommer 24

28 Naturerlebnisprogramm Irene Sartoris Mit E-Bike und eigener Kamera -unterwegs im UNESCO Geopark Vulkaneifel- auf Foto-Safari zu Maaren, Mooren und mehr Mit im Gepäck: Natur, Kultur, Genuss- und der Blick auf das Besondere Ganz entspannt und klimafreundlich, den Fahrtwind im Rücken, geht es mit dem E-Bike auf Fotosafari. Egal ob mit einfacher Kompaktkamera oder mit großer Spiegelreflexausrüstung, der Profi- Fotograf wird zeigen wie mit einfachen Tricks erstaunliche Bildwirkungen erzielt werden. Dem Wetter und der Jahreszeit entsprechend werden die Schwerpunktthemen zur Fotografie im Vorfeld mit dem Fotografen abgestimmt. Themen können die Makrofotografie, das Spiel mit Licht und Schatten, der Einsatz des Weitwinkels oder das Aufhellblitzen bei Tageslicht sein. Selbstverständlich wird ebenfalls im Vorfeld der Tour die Strecke in Augenschein genommen, um an ganz besonderen Stellen den Fotostopp einzuplanen. Neben den vielen Tipps und Tricks des Fotografen gibt es darüber hinaus von der Gästeführerin an den ausgewählten Plätzen wohl dosierte Informationen zu dieser einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Und immer wieder Durchblicke durch das Objektiv der Kamera, um all diese Eindrücke in guten Bildern zu speichern. Die Safari startet nach einer theoretischen Einführung in die Fotografie. Auf der Erlebnistour warten viele außergewöhnliche Motive darauf mit der Kamera eingefangen zu werden. Auch kulinarisch wird dieser Tag mit Produkten des Partnerbetriebes, Bio-Betrieb Bauernhof Otten, ein Highlight. Die Tour endet nach einer gemeinsamen Besprechung und Betrachtung des gesammelten Bildmaterials. Dabei gibt es weitere gute Tipps zum Fotografieren. Angebot Tagestour (ca. 9 Std.) durch die vulkanisch geprägte Natur- und Kulturlandschaft im UNESCO Geopark Vulkaneifel Führung durch Irene Sartoris, zertifizierte Gästeführerin Eifel (IHK), Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin (ZNL) Lunchpaket und Abschlussessen auf dem Bio-Bauernhof Otten in Strohn inkl. Radverleih (E-Bike) inkl. Highlights Ganz entspannt und klimafreundlich mit dem E-Bike unterwegs Begleitung durch einen Fotografen, Foto Nieder, Daun Termine: , , Anmeldung erforderlich! Individuelle Tourtermine bei Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage. Preis: 166,- p.p, Mindesteilnehmer 10 bis 20 Teilnehmer Kontakt und Anmeldung: Irene Sartoris Mobil: Naturerlebnis Sommer

29 Dr. Ernst Cleven Natur- & Geoparkführer Die Vulkaneifel: Besuchen, bewundern - und bewahren für Pflanze, Tier und Mensch. Zu meiner Person: Geboren und aufgewachsen bin ich am Niederrhein. Die Ausbildung, der Beruf und die Familie führten mich schließlich in die Vulkaneifel, die mir nun Heimat und Zuhause ist. Diesen Naturraum genieße ich mit allen Sinnen. Ich bin Naturwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Biologie/Gewässerökologie. Deshalb kommt mir die Vulkaneifel mit ihren Quellen, Bächen und Seen, aber auch mit ihren Wäldern und Wiesen, mit ihren Gesteinen und Schlacken, mit ihren Weiten in der Landschaft und am Himmel mehr als entgegen. Diese Begeisterung möchte ich auf meine Gäste überspringen lassen. Meine Qualifikation: Ausbildung/Zertifiktate: Studium der Biologie mit dem Schwerpunkt Gewässerökologie Dipl.-Biologe, Dr. rer. nat. Zertifikat Natur- und Geoparkführer Naturerlebnis Sommer 26

30 Naturerlebnisprogramm Dr. Ernst Cleven Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Eine geführte Tour zu Geologie und Gewässerökologie des Meerfelder Maares Seit Jahrtausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Angebot Halbtageswanderung im Meerfelder Maar. Bei der Wanderung werden 200 Höhenmeter überwunden (Festes Schuhwerk ist erforderlich). Einführung in Geologie und Vulkanismus sowie die Gewässerökologie des größten Maares der Westeifel. Highlights Aufschluss des alten Grundgebirges Landesblick und Eifelblick Ausbruchsszenario des Meerfelder Vulkans Unterschied Maar und Krater Der Meerfelder Maarsee Termine: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Preis: 9,-, (Anzahl: mind. 10, max. 16 Personen) Gruppenpreis 100,- Kontakt und Anmeldung: Dr. Ernst Cleven Rascheider Straße Meisburg/Vulkaneifel Tel.: Naturerlebnis Sommer

31 Dr. Ernst Cleven Naturerlebnisprogramm Die weißen Mönche und das Wasser - Zisterziensischer Wasserbau und Wassernutzung in der Abtei Himmerod Eine geführte Wanderung Bernardus valles amabat Bernhard von Clairvaux, so ein mittelalterliches Sprichwort, liebte die Täler. Und seine Brüder des Zisterzienser-Ordens taten und tun es ihm bis heute gleich. Denn in den Tälern fließt das Wasser. Das Wasser für Mensch und Tier, das Wasser für Küche und Krankenstation, das Wasser, sich zu waschen, das Wasser für Mühlräder und Fischteiche. Die Zisterzienser- Mönche suchten für Klostergründungen ausdrücklich nach Standorten in wasserreichen Waldgebieten. Denn nur eine ausreichende Wasserversorgung gewährleistete die gewünschte Eigenbewirtschaftung eines zisterziensischen Klosters. Angebot Ca. 2,5 std. Wanderung im Salmtal um Himmerod Wurzeln und Grundlagen des zisterziensischen Ordens Gründung und frühe Geschichte Himmerods Wasserbau und Wassernutzung der Zisterzienser am Beispiel der Abtei Himmerod. Highlights Wanderung in der Salm-Talaue Abtswehr und Mühlenbach Buntsandstein und Erzverhüttung Trink- und Brauchwasser einer Abtei Teichwirtschaft Termine: Nur auf Anfrage! Das Angebot richtet sich an Gruppen, an Mehrtagesgäste, Kurs- und Seminarteilnehmer der Abtei sowie an Ausrichter von Gesellschaften Preis: Gruppenpreis 100, Teilnehmer: max.16 Personen Kontakt und Anmeldung: Dr. Ernst Cleven Rascheider Straße Meisburg Tel.: Deshalb also bestimmte vor 900 Jahren Bernhard, Abt und Kirchenfürst von Clairvaux, den Platz im Killwald oberhalb der Salm als Standort für das Kloster Himmerod. Wandern Sie mit einen Gewässerökologen im Tal der Salm und sehen und hören Sie von Wasserbau und Wassernutzung der Zisterzienser. Begleiten Sie mich ein Stück die Salm hinauf und erfahren Sie von der Wasserkraftnutzung der Mönche für die Eisengewinnung. Besuchen Sie mit mir das Abtswehr und folgen Sie dem Mühlenbach bis zur Abtei mit ihren Teichen. Und hören Sie von altem bernhardinischen Bauprogramm und moderner Auenökologie. Naturerlebnis Sommer 28

32 Natur- & Geoparkführer Mandy van Leeuwen Carpe Diem Lebe den Tag Zu meiner Person: Geboren in den Niederlanden, aber teilweise in der Eifel aufgewachsen mit u.a. Pumuckl, Lebkuchen und Döppekooche! Die Eifel ist da wo ich mich zuhause fühle. In örtlichen Museen führen, als Wander oder Motorrad Tourguide unterwegs sein, Zeichen Workshops geben, die Eifel auf Messen vertreten Das ist was ich mit einem lockeren und begeisterten Enthusiasmus mache! In meinem Natur- und Geopark Programm habe ich u.a.: Unterwegs im Reich der kleinen Eifel räuber Wanderung mit Thema Wildkatze und Marder, sehr geeignet für Interessierte und Familien mit Kinder inkl. kleine Überraschung GPS Touren, inklusive Geocaching! Wanderung mit GPS für Gruppen oder Familien GeoRanger Touren Manderscheid/ Mosenberg (Wanderung mit Thema Vulkan & Maar) Motorrad Tourguide in Eifel, Ardennen, Mosel, Hunsrück & Luxemburg Termine, Treffpunkt, Zeit usw. finden Sie im hinteren Bereich! Fragen Sie mich nach meinen weiteren Möglichkeiten: Ich spreche Deutsch, Englisch & Niederländisch. Meine Qualifikation: Zertifizierte Gästeführerin Eifel IHK Zertifizierte Natur- und Geoparkführerin Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin BANU Zertifizierte Tourguide Eifel Motorrad 29 Naturerlebnis Sommer

33 Mandy van Leeuwen Naturerlebnisprogramm Unterwegs im Land der Vulkane Eine exklusive und einzigartige Motorradtour in der Vulkaneifel Lust auf mehr als nur schöne Kurven? Mehr erfahren über die Vulkaneifel? Fahren Sie mit und erfahren Sie warum die Vulkaneifel Vulkan -Eifel heißt. Wissen Sie wie viele Vulkane und Maare es in der Vulkaneifel gibt? Oder wo sind die schönsten Aussichten? Die schönsten Serpentinen? Sind Sie neugierig geworden? Prima! Ich lade Sie herzlich ein, mich auf einer einzigartigen Tour zu begleiten: einen ganzen Tag in Highlights Ca. 200 km Strecke (als Roadbook oder als GPS datei) Ganztägige Gruppenführung Gratis Motorradkarte Eifel (1 pro Motorrad) Sehr gut geeignet für Anfänger und Neu-Einsteiger! Individuelle Anpassung der Route möglich Auch mehrtägige Tour(en) möglich! Begleitung einer Natur und Geoparkführerin mit Motorradherz und mehr als 15 Jahre Erfahrung als Tourguide über kurvige Strecken in idyllischen Landschaften! Diese Tour wird auch angeboten als Oldtimer Autotour: fahren Sie mich und meinen Trabant hinterher und lass die Vulkaneifel eine schöne Kulisse sein für unseren Tag (oder Tage). Termine: sowie ganzjähig auf Anfrage, flexibel in der Tourenplanung Preis: 25,- Euro pro Motorradfahrer, Sozia 10,-, Gruppenpreis auf Anfrage Mindestteilnehmerzahl 4 Motorräder, max. 10 Motorräder Kontakt und Anmeldung: Mandy van Leeuwen Heideweg Deudesfeld Tel Naturerlebnis Sommer 30

34 Naturerlebnisprogramm Mandy van Leeuwen Unterwegs im Reich der kleine Eifelräuber Eine exklusive Tour in der Vulkaneifel mit Thema Marder und Wildkatze Lust auf mehr als nur eine Wanderung? Möchten Sie mehr erfahren über Marder und Wildkatzen? Es sind alle sehr scheue Waldbewohner. Das heißt aber nicht, dass diese schöne Tiere uninteressant sind: ganz im Gegenteil! Vieles ist zu erzählen und zu erfahren. Ich lade Sie herzlich ein zu einer Tour auf den Spuren der kleinen Eifelräuber! Sind Sie neugierig geworden? Prima! Herzlich eingeladen sind deutsche, niederländische und englisch sprachige Gäste. Highlights Erklärung Marder und Wildkatze (allgemeine Infos mit Bildmaterial usw.) Geschichte der Eifel Fichten (Eisenindustrie/ Köhler) Aussichtspunkt Windsborn mit Erklärung Vulkan/Maar/Geologie Strecke ca. 9km Termine: siehe Terminkalender sowie auf Anfrage Preis: 5,- /Person Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen Kontakt und Anmeldung: Mandy van Leeuwen Heideweg Deudesfeld Tel Naturerlebnis Sommer

35 Michael Breuer Natur- & Geoparkführer Den Blick auf die natürliche und kulturelle Vielfalt sowie deren Wechselbeziehungen lenken Zu meiner Person: Eine Facharbeit während meiner Schulzeit über den Windsborn-Kratersee auf dem Mosenberg bei Manderscheid weckte mein Interesse für die Natur. Daraufhin nahm ich nach dem Abitur das Studium der Physischen Geographie in Trier auf und schloß es mit Diplom ab, mit den Nebenfächern Geobotanik, Fernerkundung und Geologie. Unabhängig von Beruf und ehrenamtlichen Tätigkeiten in Umwelt- und Naturschutz unternahm ich immer wieder Wanderungen, Rad- und Motorradtouren durch Eifel, Hunsrück und an die Mosel. Mit jeder Exkursion wuchs meine Neugierde, mein Wissen und die Anzahl an offenen Fragen. Ich lernte die Eifel als geologisch interessantestes Gebiet Deutschlands kennen, seine kleinräumigen Landschaftsstrukturen und die kulturelle Vielfalt in diesem Altsiedel- und Durchzugsland unterschiedlicher Völker zu würdigen. Dieses auch zu vermitteln war Triebfeder für die Ausbildung zum zertifizierten Gästeführer Eifel sowie Natur- und Geoparkranger Vulkaneifel. Nach ersten praktischen Erfahrungen in Eifel und Ardennen, aber auch im außereuropäischen Ausland, möchte ich mehr interessierten Menschen in deutscher und englischer (mit ein bißchen Nachsicht auch in moselfränkischer und portugiesischer) Sprache die ureigene Vielfalt der Eifel vorstellen. Dajeh! Meine Qualifikation: Diplom Geograph / Geobotaniker, IHK- und ZNL-zertifizierter Gästeführer Eifel, Natur- und Geoparkranger Vulkaneifel Naturerlebnis Sommer 32

36 Naturerlebnisprogramm Michael Breuer Vielfältige vulkanische Formen rund um Manderscheid Lavaströme, Schlackenkegel, Kratersee und Maare des Mosenbergs Wie sonst nirgendwo in Deutschland kommen hier auf engstem Raum die vielfältigsten vulkanischen Erscheinungsformen vor, die auf einer je nach Interesse und Kondition etwa fünfstündigen Exkursion gezeigt und erklärt werden. Darunter sind mächtige Basaltsäulen erkalteter Lavaströme, aufgeschlossene Vulkankegel, der einzige Kratersee nördlich der Alpen und das größte Maar der Vulkaneifel. Darüber hinaus werden weitere, in dieser reichen Naturlandschaft vorkommende Tiere, Pflanzen, Flechten und Pilze gezeigt und erläutert. Sie die Gäste werden mehr und mehr ein Gespür entwickeln, die Natur mit allen Sinnen zu erfassen. Diese Exkursion ist wegen ihrer Vielfältigkeit besonders für Familien mit Kindern geeignet. Falls sie sich eine ca. 12 Kilometer weite Wanderung durch die Vulkanlandschaften Manderscheids mit einem Höhenunterschied von etwa 250 Metern zutrauen, werden die Kleinen abends erschöpft an Körper und Geist, aber glücklich ins Bett fallen. Aber Achtung: dass die Erwachsenen immer die Fitteren sind, muss erst bewiesen werden. Angebot Geführte fünfstündige geologisch-/naturkundliche Exkursion durch die Vulkaneifel bei Manderscheid Erklärungen durch einen naturwissenschaftlich ausgebildeten, zertifizierten Gästeführer und Geoparkranger. Highlights die Wolfsschlucht mit den mächtigen Basaltsäulen eines erstarrten Lavastroms aufgeschlossener Vulkankegel im Vulkanerlebnispark des Mosenberges der Windsborn, der einziger Kratersee nördlich der Alpen das Meerfelder Maar, Blick in den größten Maarkessel der Vulkaneifel Dauer: ca. 5 Stunden für den 12 Kilometer langen Rundwanderweg bei einem Höhenunterschied von ca. 250 Metern. Reichlich Pausen an den Sehenswürdigkeiten. Termine: auf Anfrage Preis: 10,- /Person, Jugendliche 5,-, Kinder bis 6 Jahre frei, Gruppenermäßigung, Mindestteilnehmerzahl 5, max. ca. 20 Personen. Treffpunkt: Heidsmühle/Manderscheid, Parkeingang Kontakt und Anmeldung: Michael Breuer Wittlich Tel.: Naturerlebnis Sommer

37 Michael Breuer Naturerlebnisprogramm Presentation of your temporary home Ihre Heimat auf Zeit Entdeckung der Eifel aus der Bodenperspektive How well do you know the Eifel? You even haven t asked how the small, mostly circular like blue eyes-seeing lakes, or the strongly meandering bands of the small rivers, that sometimes circle around castle ruins how will they look from close? The tours are not only directed to the friendly air-force pilots, who probably know the Eifel only by a bird s-eye perspective, the staff and their relatives; of course also welcome are all visitors, who don t call German their mother tongue but can communicate in English. By my own experience, such cultural exchanges will be an asset to everyone, especially in such a historical rich cultural and natural landscape. In the geologicaly most interesting region of Germany you get presented from the Rhenish Slate Mountains up to the most recent volcanoes, from the vegetation of the lichen to the natural forests, from the historical land use patterns to medieval castles. Here a focus will be placed on the different influences of neighbouring cultures at this historic passage area; parts of it are also our guests. Final highlight could be the offer of a barbecue at a grill hut with approximation to the German cuisine, where the recent impressions from different perspectives (also from pilots) can be recapitulated Cheers! Offer 7-hour hike (13 km) plus ample breaks presentation of the cultural and natural landscape Guided tour of a local, certified geographer as well as a like native US-English spea king tourist guide After consultation restaurant reservations for lunch in Heidsmühle and a barbecue hut for the evening finale can be organised (food + drinks are not included in the price). Highlights The history of Manderscheid Castles, view from donjon The castle pond, a perforated meander in Rhenish Slate Mountains sloping lava trench in horn gorge with canyon-forest-vegetation Volcano Theme Park including panorama view from Mosenberg to the tertiary and quaternary volcanoes Windsborn crater with bog-lake Dates: all year, by arrangement, recommended are the spring and autumn months Cost: Adults 15,-, children 7,50, a group of max. 25 persons for 250,- Number of participants: minimum 8 Information and registration: Michael Breuer Wittlich Tel.: Naturerlebnis Sommer 34

38 Gästeführer Dr. Peter Bitschene Möchten Sie sehen und verstehen, wie Wüsten, Wasser und Vulkane in der Eifel miteinander zusammenhängen? Zu meiner Person: Mit den Heidelberger Geologen war ich 1977 zum ersten Mal in der Vulkaneifel, und seitdem immer wieder mal mit Studenten aus Heidelberg und Bochum, mal mit Wissenschaftlern aus Südamerika. Der eigentliche Vulkan-Kick kam 1978, als ich auf einer Südostasientour die Toba-Caldera auf Sumatra und die Vulkane auf Java und Bali besucht habe, das war im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Spezialisiert habe ich mich dann auf Intraplattenvulkanismus, erst in Paraguay, dann in Argentinien und Chile, und seit knapp 13 Jahren bin ich nun hier in der Eifel, dem Mekka für kontinentalen Intraplattenvulkanismus. Meine Aufgabe heute ist es, den Besuchern, Gästen wie Einheimischen, die Welt der Vulkane, Steine und Fossilien verständlich zu machen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass Geologie in der Schule nur ganz untergeordnet gelehrt wird. Um so spannender sind die Themen in der Vulkaneifel: Ob die vier Phasen im Leben eines Eifelvulkans, oder die Entstehung der Maare, in der Vulkaneifel zeigen wir es Ihnen! Oder das älteste fossile Riff in Deutschland und die damalige Meereslebewelt, die Eifel und ihre Museen erklären es Ihnen. Oder möchten Sie den Eifelosaurus und seine damaligen Wüstenwelt verstehen, das lässt sich alles in der Vulkaneifel erleben, inklusive Reptilienführerschein für die Kinder? Meine Qualifikation: Diplom-Geologe und Direktor Naturkundemuseum Gerolstein 35 Naturerlebnis Sommer

39 Dr. Peter Bitschene Naturerlebnisprogramm Wunderbare Welt des Wassers in Gerolstein Es ist in aller Munde und das Städtchen Gerolstein hat sehr viel davon: Wasser! Wo dieses Wasser vorkommt, wie es schmeckt und warum gerade Gerolstein so reich an sehr verschiedenen Wässerchen ist, das wird auf der geführten Geo-Erlebniswanderung Wunderbare Welt des Wassers in Gerolstein erzählt. Der Weg führt von der Tourist-Info über den Brunnenplatz hin zum legendären Sidinger Drees, wo sich vor rund 2000 Jahren schon Kelten und Römer labten. Weiter geht s zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Gerolsteiner Mineralwasser. Hier wird auf den Ursprung und die Qualität des berühmten Gerolsteiner Mineralwassers eingegangen. Über Hochbrücke und Kasselburger Weg wird der Hedenborn Wasserfall erreicht, eine geologisch junge Schichtquelle und trotzdem ein Ort mit reichlich Geschichte und Geschichtchen; die Eselsbrücke führt die Wanderer über die Kyll, an den Mineralwasserbohrungen und den unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden des Gerolsteiner Brunnen vorbei geht es zurück in die Brunnenstadt. Angebot Erlebniswanderung für Erwachsene, und Familien Für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen geeignet Mineralwasserverkostung Dauer: 2 Stunden Termine: siehe Terminkalender und auf Anfrage Preis: 70,- pro Gruppe Kontakt und Anmeldung: Tourist-Information Gerolsteiner Land Brunnenstr Gerolstein Tel.: oder: Naturerlebnis Sommer 36

40 Naturerlebnisprogramm Dr. Peter Bitschene Der Rockeskyller Kopf - Mutter aller Eifelvulkane Eine Tour zum Rockeskyller Kopf ist Vulkan-Kino vom Feinsten. Denn der wohl kompletteste Vulkan Deutschlands zeigt wie im Lehrbuch all seine Entwicklungsstadien, vom explosiven Maarstadium, über die strombolianischen Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerberg. Eine heiße Vergangenheit, von der auch seltene Mineralien und Fremdeinschlüsse in Steinen erzählen. Ihren Blick dafür schärft mit viel Spaß und Wissen unser Vulkanologe. Eine Fortsetzung findet das Geo-Vergnügen beim Besuch der Mühlsteinhöhlen am Mühlenberg. Das poröse Basaltgestein war im Mittelalter als Mühlstein begehrt. Zwölf freigestellte Mühlsteine kleben noch heute sichtbar an der Wand. Weiter führt unsere Erlebniswanderung durch mächtige Buchenwälder zum Steinbruch Schlenk, wo wir in einen versteinerten Lavasee blicken können. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel. Freuen Sie sich auf eine Wanderung, die gleichzeitig eine faszinierende Zeitreise ist. Angebot Geo-Tageswanderung für Erwachsene Führung/Exkursion durch fachkundigen Vulkanologen Gruppe mit maximal 20 Personen Highlights Exklusive Entdeckungstour zu dem wohl komplettesten Vulkan Deutschlands, dem Rockeskyller Kopf Mühlsteinhöhlen, Basaltsäulen und ein versteinerter Lavasee Termine: nach Anfrage, ganzjährig Preis: Tageshonorar Gästeführer (Vulkanologe) 300,-, auf Wunsch Mittagsimbiss: 7,- Kontakt und Anmeldung: Tourist-Information Gerolsteiner Land Brunnenstr Gerolstein Tel.: oder: 37 Naturerlebnis Sommer

41 Klaus-Josef Mark Gästeführer Dem Lebensraum Wald ganz nah Die Natur der Vulkaneifel und ganz besonders ihre Wälder beschäftigen uns eine Woche lang mit allen Sinnen. Jeder Tag steht unter einem anderen Motto und führt uns an besondere Orte. Immer mit im Gepäck: Neugier und Spaß an spielerischen Entdeckungen. Wir suchen edle Steine, gewinnen Steinzeitkaugummi, untersuchen die Wasserqualität von Bächen, lernen viel über Maare und Vulkanismus, enträtseln die Spuren einheimischer Waldtiere, hören Märchen und Legendender Region. Und bleiben etwa Fragen über Knubbelbäume und die Farbzeichen an Bäumen so ist unser Waldexperte mit Antworten nie weit. In seiner Begleitung wird die Natur mehr und mehr zu einem vertrauten Zuhause. Ein Zuhause, in dem wir uns auskennen und dessen nachhaltiger Schutz uns wichtig wird. Angebot Tagesprogramm in Begleitung eines geschulten Walderlebnispädagogen Fahrtkosten und Eintrittsgelder inklusive Highlights Fliehburgen vergangener Zeiten Märchen-Naturwald-Pfad, Märchenwanderung Führung durch das Maarmuseum Manderscheid Baumriesen Termine: für Gruppen ab 6 Personen auf Anfrage ganzjährig möglich Preis: Pro Person/Woche 350,- Kontakt und Anmeldung: Forstamt Daun Gartenstraße Daun Tel.: Fax: Mobil: oder Dipl.Ing (FH) Forstwirtschaft, Produktleiter für Waldinformation, Umweltbildung und Walderleben 40 Naturerlebnis Naturerlebnis Sommer Sommer

42 Naturerlebnisprogramm Klaus-Josef Mark Nutzwald und Urwald. Reichtümer des Waldes Ein Tag zwei spannende Themen. Der Vormittag steht ganz im Zeichen der Kohle. Auf unserer dreistündigen Wanderung durch den Salmwald lernen Sie den langen Weg von der Pflanze zur Kohle kennen. Die Eifeler Kohlewälder starben vor rund 400 Millionen Jahren ab und wurden von gewaltigen Bodenschichten überlagert und verpresst. Dieser Verkohlungsprozess ist heute noch ansatzweise an jüngeren Bodenschichten und in Hochmooren nachvollziehbar. Auch ein Kohlenmeiler zeigt uns die Prinzipien eines thermischen Verkohlungsprozesses. Für viele Wälder war die wirtschaftliche Nutzung, wie durch die Holzkohlenherstellung, ein Todesurteil. Umso interessanter das Thema des Nachmittags: Wie entwickelt sich ein Wald ohne menschlichen Eingriff? Welche Tiere und Pflanzen erobern ihn? Welche Erkenntnisse können wir aus solchen Prozessen ziehen? Im NatUrWald-Reservat Eischeid sind Sie als Beobachter mitten drin. Ein Walderlebnis, das Ihnen unser Naturführer mit viel Information zu bereichern weiß. Angebot Geführte Tageswanderung im Natur- und Geopark Vulkaneifel Mittagsimbiss Beginn: 08:30 Uhr Forstbetriebshof Salm Mittagspause: 12:30 Uhr Hütte im Salmwald Ende: 16:30 Uhr Highlights Hangmoor (Torfbildung) Pinge mit Brandschiefer aus einer devonischen Lagune NatUrWald-Reservat Eischeid Kalk-Sinter-Quellen Termine: Ganzjährig Preis: 70,- /Person einschl. Imbiss Kontakt und Anmeldung: Forstamt Daun Gartenstraße Daun Tel.: Fax: Mobil: oder 39 Naturerlebnis Sommer

43 Martha Otten Gästeführer Meine Begeisterung und Freude an der Schönheit und Vielfalt der Natur mit anderen Menschen zu teilen. Was ich liebe, achte und schätze ich. Zu meiner Person: In Dockweiler geboren und als Bauernkind fühlte ich mich früh in Feld und Flur zuhause. Ich erlebte den natürlichen Umgang und Nutzen mit Natur als Heilmittel, wertvolles Nahrumgsmittel und nicht zuletzt auch die Einzigartigkeit. Ausbildg. In Hauswirtschaft und Krankenpflege. Meine Qualifikation: Kräuterpädagogin zertifiziert BNE Gundermannakademie Kenntnis über die UN-KRÄUTER die uns überall begleiten In Strohn mit meinem Mann einen landwirtschaftlichen Betrieb geführt. Seit 20 Jahren Übergang in landwirtschaftliche Direktvermarktung mit eigener Metzgerei. Landwirtschaft als Biobetrieb. Garten und Naturfrau, Jugendtraum erfüllt, mit Blumen und Natur zu arbeiten. Das Wissen um die trationelle Ethnobotanik mit dem aktuellen Erkenntnisstand unserer Zeit zu verbinden. Naturerlebnis Sommer 40

44 Ausflug zu den wilden Kräutern am Weg,- Wiesen, und Waldesrand Zusammen entdecken, kennenlernen, fühlen- riechen- schmecken, zubereiten und genießen- Naturerlebnisprogramm Martha Otten Ca. 2,5-3-stündiger Naturapaziergang entlang des Weges, Vorstellung einzelner Pflanzen, Pflanzenporträts, anschauen evtl mit Lupe, riechen und schmecken. Verwendungsmöglichkeiten aufzeigen, Ökologische Aspekte sowie Liebe und Achtung der Kreatur Pflanze vermitteln. Als Abschluß eine kulinarische Wildkräuterkostprobe. Rezept dazu wird ausgehändigt. Highlights Wiesenspaziergänge, wir sammeln für einen Wildsalat Was wächst in Deinem Garten? Wildblütenzauber für das Glas und den Teller Explosion in Wald und Feld, alle Knospen springen auf Termine: , , , sowie auf Anfrage Preis: 12,- /Person incl. kleiner Verköstigung, mindestens 10 Personen, max. 20 Personen Kontakt und Anmeldung: Frau Martha Otten Hauptstr Strohn Tel Naturerlebnis Sommer

45 Martha Otten & Irene Sartoris Naturerlebnisprogramm Die wilden Pflanzen im Vulkan -Geologisch- botanische Entdeckungen im Wartgesberg - Vulkan Mit gleich zwei Naturbegeisterten geht es in den sonst für Besucher nicht zugänglichen Wartgesberg-Vulkan. Dort werden die Vulkane der Wartgesbergkette unter die Lupe genommen. Und dies darf man teilweise- auch gerne wörtlich nehmen. Die Teilnehmer werden begeistert sein von der Vielfalt. Angebot & Highlights Einmal die unterschiedlichsten Farben und Formen des noch recht jungen Vulkangesteins, und zum anderen die Pflanzenvielfalt die dort wieder Fuß gefasst hat und dem Vulkan sein neues Gesicht verleiht. Führung mit zwei Experten Zugang zur Wartgesberg-Vulkankette mit Besichtigung des sonst nicht offenen Steinbruchs Informationen über Flora und Geologie Termine: sowie auf Anfrage Preis: Erwachsene 16,-, Kinder bis 14 Jahre 5,- (mindestens 8 erwachsene Teilnehmer) Kontakt und Anmeldung: Martha Otten Hauptstraße Strohn Tel Irene Sartoris Mobil: Naturerlebnis Sommer 42

46 Gästeführer Kurt Immik Die Natur ist ein unendliches Wunder. Die Schönheit der Natur lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. Aktiv unterwegs sein im Wunderland der Natur. Zu meiner Person: Bad-Bertrich in der Vulkanlandschaft und das tief eingegrabene Üßbachtal bieten eine einmalige und wunderschöne Mittelgebirgslandschaft. Meine Qualifikation: IHK zertifizierter Eifelgästeführer Landschaftsmentor Vulkaneifel Hier geboren und in der Landwirtschaft groß geworden schufen das Fundament zu meiner Naturverbundenheit und Heimatliebe. Die romantische Landschaft in ihrer vulkanischen Vielfalt mit dem Kurort Bad- Bertrich sind ein Erholungsort für Leib und Seele. Vulkanlandschaft, Flora, Fauna, Formen und Farben in einer unendlichen Schönheit ein Schatz in steter Veränderung der vier Jahreszeiten. 43 Naturerlebnis Sommer

47 Kurt Immik Naturerlebnisprogramm Vulkangebiet Bad-Bertrich mit der einzigen Glaubersalzquelle Deutschlands Geo-Erlebniswanderung im Vulkanbereich bis zum Kraterrand Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlandschaft mit einer bezaubernden Flora und Faune. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhafter Form erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Angebot Geo-Führung - Wanderung Fachliche Führung Landschaft und Geschichte Führung im Vulkangebiet Bad-Bertrich - Steinheithöhlen Strecke für Kinderwagen nicht geeignet. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gesundheit pflegten. Von der römischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Verganenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäude und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erzählen spannende Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landchaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Highlights Basalthöhle mit Wasserfall uriges-naturbelassenes Üßbachtal einzigartige Vulkanlandschaft der Thermal-Mineral-Heilwasserbrunnen das Kurfürstliche Schlößchen mit Kurgarten die mächtige und stolze kath. Kirche der Landschaftstherapheutische Park Termine: siehe Terminkalender und auf Anfrage Preis: 5,- pro Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Teilnehmer, Organisation von Rahmenprogramm nach Absprache möglich. Gruppenführungen auf Anfrage Kontakt und Anmeldung: Kurt Immik, Dorfstr Wispelt bei Bad-Bertrich Tel./Fax: (unbedingt anmelden!) Naturerlebnis Sommer 44

48 Gästeführer Alfred Graff Spezielle Wanderungen in die Vulkan- und Kalkgebiete der Westeifel, z.b. Exkursionen zu ausgewählten vulkanologischen Aufschlüssen und Orchideenstandorten. Zu meiner Person: In einer Zeit, in der Landschaften zunehmend an Profil verlieren, zeigen insbesondere die Geotope der Eifel Profil. Die wahrgenommene Schönheit der Landschaft flankiert der erfahrene Eifelguide mit fundierten Kenntnissen ihrer faszinierenden Entstehung. Der tiefere Einblick in die Erde vermittelt dem Gast geologisches Profil. Wer in geologischen Zeiträumen denkt, kann gefahrlos Vulkanismus vor der Haustüre anschaulich erkunden, denn die Eruptionszyklen der Eifelvulkane unterliegen keiner schematischen Einordnung. Die Vielfalt der vergangenen vulkanischen Ereignisse ist jedoch einzigartig und trägt alleinstellende Merkmale. Die Erfahrbarkeit dieser beeindruckenden Landschaft wird wesentlich gesteigert, wenn auch die relevanten Aufenthaltsorte zum Verweilen und Erkunden ausgewählt werden. Schärfen Sie ihre Sinne für eine der schönsten Mittelgebirgsregionen in Deutschland und nutzen Sie den frischen und einfühlsamen Blickwinkel eines zugereisten Kenners der Eifel. Wenn Ihnen das Lesen zu wissenschaftlich erscheint, versuchen Sie es mit Dialog und spannendem Hörerlebnis mit Ihrem Eifelguide. Viel Spaß! Meine Qualifikation: (Diplom-Physiker, IHK-zertifizierter Gästeführer, Spezialgebiete: Vulkanologie, Mineralogie, Orchideen der Eifel) 45 Naturerlebnis Sommer

49 Alfred Graff Naturerlebnisprogramm Vulkanologische Exkursion im Zentrum der Vulkaneifel Einblicke in das Innere der Feuerberge Angebot Tagesexkursion für Vulkaneifel- sowie Geologie- und Vulkanologie- Interessierte Diese vulkanologische Exkursion bietet neben beeindruckenden Aussichten einen Überblick über den zentralen Teil der Vulkaneifel und überraschende Einblicke in imposante ausgewählte Eifelvulkane. Dauer ca. 4-8 Stunden je nach Bedarf Rucksackverpflegung oder auch Mittagsimbiss auf Wunsch möglich (im Preis nicht enthalten) Highlights Eifelvulkane der feinsten Art Ausgesuchte Exkursionsziele für ein nachhaltiges Erlebnis Beeindruckende Aufschlüsse für neugierige Entdecker Naturerlebnisse in einer vom Vulkanismus geprägten Landschaft Sehr gut geeignet für interessierte Gruppen, Schulklassen und Familien Exkursion mit Workshopcharakter und/oder Seminarangebot möglich Termine: Ganzjährig auf Anfrage, flexibel in der Tourenplanung Preis: 38,- je Stunde, Kleingruppen willkommen Kontakt und Anmeldung: Herr Alfred Graff Neustraße Feusdorf vulkan-ag(at)arcor.de Die Exkursion führt zu ausgewählten imposanten Vulkanen der Eifel, z.b. im zentralen Teil der Vulkaneifel. Dabei kann schwerpunktmäßig auf typisch vorkommende Vulkanbauten z.b. Maare oder Schlackenkegel eingegangen oder ein Querschnitt durch die Vulkaneifel angeboten werden. Beeindruckende Blicke in die Eifellandschaft gehören selbstverständlich unbedingt dazu. Besondere Berücksichtigung bei der Exkursion finden aussagekräftige Aufschlussgegebenheiten mit ihren typischen Ablagerungsformen und Gesteinen, an denen die Merkmale und Abläufe des Eifelvulkanismus durch Anschauung und nachvollziehbar fundierte Erklärungen zu einem informativen, spannenden auch steinreichen Erlebnis werden. Die nicht alltäglichen, z.t. nicht ohne weiteres zugänglichen Aufschlüsse weisen zudem eine Ästhetik auf, die den Betrachter in ihren Bann ziehen und die es lohnt, auch fotografisch in Erinnerung zu behalten. Der Umfang und Ablauf der Exkursion wird im Vorfeld nach Wunsch abgesprochen. Eine einführende Präsentation mit Schwerpunkten ist ebenso möglich. Eine freiere Wahl der Aufschlusspunkte gelingt durch Anfahrt mit eigenen PKW, jedoch ist bei entsprechender Auswahl auch eine Wanderung möglich. Naturerlebnis Sommer 46

50 Naturerlebnisprogramm Alfred Graff Orchideen in der Eifel? Wanderung zur Zeit der Orchideenblüte in der Kalkeifel Die Wanderung erschließt die schönsten Gebiete zur Zeit der Orchideenblüte in der Kalkeifel, wobei zu unterschiedlichen Zeiten auch unterschiedliche Gebiete eine Vorrangstellung einnehmen. Darauf wird auch bei der Buchung dieser Wanderung Rücksicht genommen werden können. Die über 30 verschiedenen Orchideen, die in der Eifel angetroffen werden können, blühen natürlicherweise nicht alle zur gleichen Zeit, so dass sich die Orchideenblüte von etwa Anfang Mai bis Ende Juli im Normalfall erstreckt. Die Schwerpunktblütezeit der meisten Orchideen liegt in den Monaten Mai und Juni. Längerfristige Planungen mit kurzfristigen Absprachen über das besuchte Gebiet der Kalkeifel sind daher sinnvoll. Insbesondere können außergewöhnliche Wettergroßlagen den Blütezeitraum der Orchideen mehr oder weniger stark beeinflussen. Angebot Tagesexkursion für Interessierte dieser botanischen Besonderheit der Eifel Dauer ca. 4 Stunden Eigene Rucksackverpflegung Reiseleitung durch zertifizierten Gästeführer Botanische Kostbarkeiten in einem Rückzugsgebiet Highlights Beeindruckende Flora auf den Kalkmager-/ Borstgraswiesen Botanik vom Feinsten Ausgesuchte Exkursionsziele für ein nachhaltiges Erlebnis Sehr gut geeignet für interessierte Gruppen und Familien Termine: Zur genannten Blütezeit nach Vereinbarung Preis: 38,- je Stunde, Kleingruppen willkommen Kontakt und Anmeldung: Herr Alfred Graff Neustraße Feusdorf 49 Naturerlebnis Sommer Naturerlebnis Sommer

51 Brunhilde Rings Gästeführer Sie begeistern sich für die Eifellandschaft mit ihrer spannenden Geologie und wollen im wahrsten Sinne des Wortes in die Geschichte der Eifel einsteigen? Zu meiner Person: Rund um den Fischbachvulkan und hin- gewachsen bin ich stolz darauf, Ihnen ein in die Birresborner Eishöhlen! Nur die landschaftliche Schönheit und den Mut, denn mit mir können Sie die vier eigenständigen Charakter meiner Heimat begehbaren Eishöhlen hautnah erleben. zu zeigen. Als ausgebildete Gästeführerin nehme In die spannenden Geschichten der Eifelkrimis steigen Sie mit mir als Krimiführerin ich naturinteressierte Urlaubsgäste und Einheimische mit auf eine für Familien Dane Spur ein. und Gruppen, Einzelgäste, Jung und Meine Qualifikationen: Alt gleichermaßen spannende Zeitreise durch die Geologie der Eifel und die Seit 2006: IHK Zertifikat Gästeführerin Historie der Eifellandschaft und ihrer Bewohner. Als echte Eiflerin ich stamme Seit 2012: Europäisches Gästeführer- Eifel aus der Eifel, bin hier geboren und aufzertifkat des BVGD nach DIN EN Naturerlebnis Sommer 48

52 Naturerlebnisprogramm Brunhilde Rings Wandern in andere Welten: Vom Vulkan zur Eishöhle Helm auf und Licht an! Wer die Birresborner Eishöhlen betritt, fühlt erstmal einen Kälteschauer. Kein Wunder, dass die Höhlen jahrhundertelang im Sommer, da mit einer maximalen Temperatur bis zu 6 Grad, monatelang als Eislager genutzt werden konnten. Eine von vielen Nutzungen im Laufe der Zeit. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Abbauort der begehrten Mühlsteine. Diese Mühlsteine waren landauf, landab heiß begehrt zum Zermahlen von Eichenrinde, die dann in der Lederbearbeitung als Gerbstoff diente. Vom Steinbruch zum Zufluchtsort wurden die Höhlen nicht nur im Zweiten Weltkrieg, sondern zu allen Notzeiten fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr Nacht- und Winterquartier observieren wir mit der gebotenen Rücksicht. Vor unserem Abenteuer unter der Erde haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdischen Besonderheiten gerichtet. Auf eine Landschaft, die der Fischbachvulkan geprägt hat. Diese Geschichte, die vor Jahren begann, ist eine von vielen, die Ihnen unser Guide anschaulich erzählt. Für Geofans, kleine und große Höhlenforscher und Naturfreunde gleichermaßen eine tolle Tour. Angebot Halbtageswanderung für Erwachsene und Familien mit Kindern Dauer: ca. 3 Stunden Führung durch qualifizierten Guide (Gästeführer Eifel, zertifiziert durch IHK und BVGD nach DIN EN) Exklusive Besichtigung der vier Eishöhlen Schutzhelme und Taschenlampen können zur Verfügung gestellt werden Highlights Exklusive Führung mit Besichtigung der Fledermaus-Eishöhlen Einblick in die Geologie, die Botanik und die Geschichte der Region und ihrer Bewohner Termine: , , , , , sowie nach Vereinbarung Preis: öffentliche Tour 7,- /Erwachsene, 3,- /Kinder, 17,- /Familienfestpreis, 120,- für eine Gruppe von max. 15 Personen Kontakt und Anmeldung: Brunhilde Rings Tel.: Naturerlebnis Sommer

53 Brunhilde Rings Dorita Molter-Frensch Petra Denter Naturerlebnisprogramm Verbrechen im Grünen - die Idylle trügt Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet unge- ahnte Möglichkeiten, möglichst unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Ob als Improvisationstalent, begeisterter Zuhörer und auch Mitgenießer ist jede/r hautnah dabei. Denn der Spezialgenuss zum Schluss: Mordsappetit im Müllisch s Hof in Dohm. Angebot Spaziergang von 6 km, ca. 3 Stunden Termine: , , , 19.08, , , Weitere Termine für Gruppen nach Vereinbarung Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 4,- Gruppenführung auf Anfrage (40,- je 60 Min.) Treffpunkt: Tourist Info in Hillesheim Kontakt und Anmeldung: Tourist-Information Hillesheim Tel.: Naturerlebnis Sommer 50

54 Gästeführer Dorita Molter-Frensch & Petra Denter Dorita Molter-Frensch Petra Denter Zu unserer Person: Spaß bei der Krimi Wanderung. Den Einfällen der Krimiautoren wandernd auf der Spur. Wohlbehütet begleitet durch Klara Fall Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick Petra Denter. Unsere Qualifikation: IHK-zertifizierte Eifel-Gästeführerinnen Spannendes Wissen zu den Eifel-Krimis erfahren, knifflige Rätsel im Team lösen. Zwischen mörderischen Gedanken und ländlicher Idylle in friedlicher Panorama- Landschaft und giftigen Fingerzeigern am Wegesrand Naturerlebnis Sommer

55 Dorita Molter-Frensch & Petra Denter Naturerlebnisprogramm Krimi-Wander-Tour: Kerpener Mordsidylle Mörderische Einfälle zwischen Wald und Wiese Hautnahes Erleben bekannter Eifelkrimis und ihrer Tatorte ist angesagt bei den Krimitouren im Eifeler Land um Kerpen. In der Obhut einer verdeckten Ermittlerin begeben Sie sich im Team auf die Fährte der Verbrechen. Rätselhafte Fragen gilt es zu lösen. Denn vielleicht ist dieses Kraut nicht nur hübsch, sondern auch höchst giftig? Oder dieser Wasserfall nicht nur mystisch, sondern ein Schauplatz des Verbrechens? Hier ist Hintergrundwissen gefragt, das Ihnen unsere Profi-Ermittlerinnen gerne zur Verfügung stellen. Doch bei allem kriminalistischen Spürsinn manches, was Ihnen an diesem Tag begegnet, ist einfach nur schön: Bäche, Burgort, weite Blicke. Aber als interessierter Krimifan werden Sie sich davon sicher nicht täuschen lassen. Angebot Start: Kerpen (Eifel), Parkplatz, Kleines Landcafé Naturbegegnungen und Krimispannung im Kerpener Land Dauer: ca. 4,5-5 Stunden mit Zwischenrast (Rucksackverpflegung oder Zwischeneinkehr nach Absprache) Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick, alias Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Auf Wunsch Schlusseinkehr im Kerpener-Landcafé Highlights Heiler, Spinner und Halunken Hinterlistige Pflanzen & Kräuter der Eifel Kriminelles Geschehen am einzigartigen Naturspektakel der Nohner Wasserfälle. Mit mörderischen Reimen und hellem Blick... Klarer Fall, die Krimi-Rätsel werden gelöst Termine: , , , und auf Anfrage Preis: Erw. 10,-, Kinder 6,- Gruppenführung auf Anfrage: (40,- je 60 Min.) Kontakt und Anmeldung: Tourist-Information Hillesheim Tel.: Naturerlebnis Sommer 52

56 Naturerlebnisprogramm Dorita Molter-Frensch & Petra Denter Krimi-Wander-Tour: Berndorf s Krimiwelt Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis Die Eifel eine mörderische Landschaft? Was inspiriert Jacques Berndorf und Co. so sehr? Antwort geben kann nur ein Ortstermin: sprich eine Wanderung durch die viel beschriebene Krimikulisse rund um Hillesheim. Unsere Führerinnen Hella Blick oder Klara Fall, nehmen Sie unter ihre Obhut und führen Sie zu den Orginalschauplätzen. Entdecken Sie unterwegs auch die mörderischen Einfälle der Natur. Folgen Sie beispielsweise den Spuren heimtückischer Pflanzen oder lösen sie das Rätsel um den fliegenden Blutbär und Co. Im Team gilt es knifflige Fragen zu lösen. Auch ihr heller Blick ist gefragt. Beispielsweise im devonischen Korallenriff mit seinen, für die Ewigkeit gefangenen tierischen und pflanzlichen Zeugen. Doch auch in der Gegenwart spielt dieser Ort eine kriminell wichtige Rolle. Sie merken, die Kalkeifel ist ein geheimnisvolles Gebiet, wie geschaffen für diese erlebnisreiche Krimi-Wanderung. Angebot Erlebnisreiches Erwandern der Natur- u. Krimilandschaft um Hillesheim Wohlbehütet geführt von Hella Blick alias Petra Denter oder Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch Strecke: ca. 10 km, Dauer: ca. 4 bis 4,5 Stunden Zwischeneinkehr nach Absprache Auf Wunsch Schlusseinkehr im Krimi-Café Sherlock Highlights Eintauchen in die Faszination der Landschaft der Eifel-Krimi-Autoren Kennenlernen der Originalschauplätze vor Ort Rätselhaftes um Blutbär und Co. Begegnung mit mörderischen Pflanzen, zwischen Heilkraft und Gift Eintauchen in die mystische Atmosphäre eines Korallenriffs aus dem Mitteldevon Raten, prickelnde Unterhaltung, im Team unterwegs Termine: , , und auf Anfrage Preis: Erw. 10,-, Kinder 6,- Gruppenführung: 40,- je 60 Min. Kontakt und Anmeldung: Tourist-Information Hillesheim Tel.: Naturerlebnis Sommer

57 Winfried Balzert Gästeführer B E B E N beleben Bewegen -Entspannen - Begegnen - Erleben - im Naturpark Vulkaneifel Die erhabene Sprache der Natur, die Töne der bedürftigen Menschheit lernt nur der Wanderer kennen. (Johann Wolfgang von Goethe) Zu meiner Person: 60 Jahre, verheiratet, Wanderfreak. Begeisterte Naturliebhaber lernen auf ausgewählten Wanderrouten die Eifelheimat kennen und dabei wird über Natur, Land und Leute und Geschichte der Region berichtet. Geschichten, Geschichtchen und Anekdoten aus dieser einzigartigen Kulturlandschaft werden an mystischen Orten die Vergangenheit lebendig machen. Ziel ist, Menschen mitzunehmen in die therapeutische Landschaft der Vulkaneifel, sie am gesundheitsfördernden Wandern zu begeistern und verbunden mit Naturerlebnissen ein positives Körper- Geist-Seele-Erlebnis zu vermitteln. Meine Qualifikation: Zertifizierter Gesundheitswanderführer DWV - zertifizierter Wanderführer des Eifelvereins - DWV Durchführung und Organisation von: - Mehrtages-Tages-Halbtageswanderungen - Wandertagen-/wochen für Gruppen - Gesundheitswanderungen und Gelenk schonende Wanderungen - Themen-Radtouren Naturerlebnis Sommer 54

58 Naturerlebnisprogramm Winfried Balzert Köstliche Dreese und tiefklare Augen der Eifel Wandern im UNESCO Global Geopark Vulkaneifel Eine vom Vulkanismus stark geprägte einzigartige Kulturlandschaft wird mit den beiden Wanderangeboten hautnah erlebt. Die naturkundlichen Tagesexkursionen führen über: + Premiumwanderweg Eifelsteig + Vulkaneifel-Pfade (Partnerwege des Eifelsteiges) - Teilstrecken - Vulkangipfel-Pfad - VulkaMaar-Pfad - Vulcano-Pfad - Burgensteig - Hinterbüsch-Pfad + Hauptwanderwege des Eifelvereins + örtl. Wanderwege Detaillierte Beschreibungen zu meiner Wanderungen siehe Veranstaltungskalender Angebot und Highlights Maare Gemündener Maar - Schalkenmehrener Maar - Weinfelder Maar Pulvermaar, Strohner-/ Trautzberger Märchen, Trockenmaare Mineralquellen Romantische Bachtäler Liesertal - Winkelbach - Tal der Kleinen Kyll - Alfbach Manderscheider Burgen, Burgruine Freudenkoppe, Mühlsteinhöhlen Weinfelder Kapelle, Dronketurm auf dem Mäuseberg Treffpunkt: Pressemitteilung beachten! Entweder am Forum der Stadt Daun, oder Parkplatz am Kurpark Daun Termine: Von Mineralquellen zu tiefklaren Maarseen Maare & Vulkane im Goldenen Oktober Wandertage im UNESCO Global Geopark VULKANEIFEL Preis: Geringer Fahrtkostenanteil bei Inanspruchnahme von Fahrgemeinschaften bzw. Einsatz eines Kleinbusses. - Kosten der Wanderwoche: Ü,HP in ** od. *** Hotel, daher bitte Informationsmaterial anfordern! Kontakt und Anmeldung: Winfried Balzert Hadelwies Üdersdorf Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer

59 Doris Clemens Gästeführer Gästen, die hier ihren Urlaub verbringen, aber auch den Einheimischen die Natur etwas näher zu bringen. Zu meiner Person: Die beiden Orte, in denen ich mein bisheriges Leben verbracht habe, sind geprägt vom Vulkanismus: Steffeln und Rockeskyll. Steffeln ist der Ort, in dem ich 1959 geboren wurde und auch aufgewachsen bin. Seit mehr als dreißig Jahren lebe ich mit meiner Familie in Rockeskyll. Ich wandere gerne durch die wunderschöne Eifellandschaft und genieße dabei unsere herrliche Natur. Von 2004 bis zum Jahr 2016 habe ich das Amt der Vorsitzenden des LandFrauenverbandes Vulkaneifel, dem über 1400 Mitglieder angehören, bekleidet. Erfahrungen in diesem Tätigkeitsbereich wie auch die Tatsache, dass ich den Rockeskyller Kopf als meinen Hausberg bezeichnen darf, haben mich dazu bewogen, an dem von der IHK Trier ausgeschriebenen Kurs des Gästeführer Eifel teilzunehmen. Meine Qualifikation: IHK-zertifizierte Gästeführerin Eifel Naturerlebnis Sommer 56

60 Naturerlebnisprogramm Doris Clemens Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan, der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt, trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strom- bolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Angebot Geführte geologische Wanderung Wanderstrecke ca. 3 km Treffpunkt: Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche Highlights UHU-Beobachtungsstation Panoramablick in einen Eifelvulkan Geschichten zum Basalt-und Vulkansandabbau Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, Entstehung des Basaltund Vulkansandabbaus Termine: , , , , , , , Preis: Erwachsene: 5,-, Familien 8,- Kontakt und Anmeldung: Doris Clemens Dorfstrasse Rockeskyll Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer

61 Reimund Schmitz Gästeführer Die Natur ist die beste Medizin für Leib und Seele Zu meiner Person: Zu meiner Person: Als Kind der Eifel lebe ich da wo andere Urlaub machen! Was kann es schöneres geben als einen Sonnenaufgang auf dem Aussichtsturm der Mosenberg- Vulkangruppe oder vielleicht bei einem erfrischenden Bad einen herrlichen Sonnenuntergang am Meerfelder Maar, zu erleben. Als freiberuflicher Gästeführer führe ich seit meiner Zertifizierung durch die IHK Trier regelmäßig geologische Wanderungen zur Mosenberg-Vulkangruppe samt Vulkanerlebnispark, Lieser- und Kleine Kyll Tal, oder zum Meerfelder Maar für das Maarmuseum in Manderscheid durch. Darüber hinaus biete ich ganzjährig verschiedene naturkundliche und geologische Wanderungen für den Natur- und Geopark Vulkaneifel, bzw. Achtsamkeitswandern in der gesunden Vulkaneifel an. Die herrliche Eifel-Landschaft dient hierbei zu jeder Jahreszeit als eine gesunde Plattform. Sie erleben zu können ist ein Genuss für alle Sinne. Busbegleitungen in der gesamten Eifel runden mein Angebot für Gruppenreisen noch ab. Meine Qualifikationen: 2012: IHK-Zertifikat Gästeführer Eifel 2014: Zertifikat Landschaftsmentor GesundLand Vulkaneifel Naturerlebnis Sommer 58

62 Naturerlebnisprogramm Reimund Schmitz Maare im Spiegelbild des Eifel - Vulkanismus Die Holzmaargruppe (Ur-Natur in der Vulkaneifel) Tauchen Sie ein in die therapeutische Landschaft der Vulkaneifel und schauen Sie der Eifel in die blauen Augen so wie man die Eifelmaare auch gerne nennt. So unterschiedlich die Erscheinungsformen der Eifelmaare auch sind, so erzählt jedes Maar seine eigene Erdgeschichte aus längst vergangenen heißen Zeiten. Angebot 3,5 stündige Rundwanderung mit den Schwerpunkten Vulkanismus Entstehung der Maare und deren unterschiedliche Erscheinungsformen Landschaftserfahrung im Spiegel der Kulturlandschaft Eifel Führung durch orts- und sachkundigen Gästeführer Eifel (IHK-Zertifikat) und Landschaftsmentor im GesundLand Vulkaneifel Highlights Die Holzmaar-Gruppe: Blick auf 3 unterschiedliche Maare und ihre explosive Geschichte, speziell das Holzmaar gilt als wichtiges Klimaarchiv! Geschichte der Holzmühle im Wandel der Zeitepochen Besuch der Kelten in Eckfeld Was hat die Buchholzer Pfarrkirche mit dem Kloster Himmerod zu tun? Termine: , , und auf Anfrage Preis: 5,- /Person, bzw. 8,- /Paar, 10,- /Familie mit Kindern Anmeldung erforderlich! Etwas ganz Besonderes ist das Holzmaar: Es gilt als wichtiges Klimaarchiv und kann uns als solches einiges über unsere Erd- Klimageschichte erzählen. Informationen zur alten Holzmühle, den Eckfelder Kelten und dem Buchholzer Kloster runden die Wanderung ab. Kontakt und Anmeldung: Reimund Schmitz Kurfürstenstr Manderscheid Tel.: Naturerlebnis Sommer

63 Reimund Schmitz Naturerlebnisprogramm Wasser, Quellen und Lavaströme Der frühe Vogel fängt den Wurm Früh morgens will ich mit Ihnen über Stock und Stein durch das Ellbachtal, einem ehemaligen Lavastrom der Mosenberg Vulkan - Gruppe, nach Bettenfeld in den Frühling wandern. Nach einem reichhaltigen Frühstück im Landgasthof Weiler, führt uns unser Weg durch verträumte Bachtäler und grüne Auen zu einem geologischen Highlight: Die kohlensäurehaltige Mineralquelle Dreisborn, einem sogenannten Sauerbrunnen, in der Eifel auch gerne Drees genannt. Dieser konnte mit Hilfe von Fördergeldern des Natur- und Geopark Vulkaneifel 2014 neu gestaltet werden. Weiter geht es zu dem am Fuße des Mosenberg gelegenen Horngraben, welcher in einem fantastischen Blick in die Wolfsschlucht mit ihren Basaltsäulen mündet. Nach einem sanften Abstieg ins Tal der Kleinen Kyll führt uns unser Weg über die Germanenbrücke zurück nach Manderscheid. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Angebot: ca. 5-stündige Rundwanderung inkl. Einkehr, mit den Schwerpunkten Wasser und Feuer Landschaftserfahrung im Spiegel der Kulturlandschaft um Manderscheid Reichhaltiges Frühstück im ausgewählten Landgasthof Führung durch orts- und sachkundigen Gästeführer Eifel (IHK-Zertifikat) und Landschaftsmentor im GesundLand Vulkaneifel Highlights: (Dreisborn), eine kohlensäurehaltige Mineralquelle mit vulkanischem Ursprung Entlang von Lavaströmen im Horngraben und Ellbachtal Einzigartige Wolfsschlucht mit ihren Basaltsäulen und ihrer Pflanzenvielfalt Treffpunkt: 8:00 Uhr, Infotafel am Ceresplatz (Kreisverkehr), Manderscheid Teilnehmerzahl: mindestens 2 Erw. Termin: Sonntag, und auf Anfrage Preis: 8,50 für das Frühstück Kontakt und Anmeldung: Reimund Schmitz Kurfürstenstr Manderscheid Tel.: Naturerlebnis Sommer 60

64 Gästeführer Martina Weber Mit allen Sinnen genießen - riechen, fühlen und schmecken was in unserer einzigartigen Natur entsteht Zu meiner Person: Vor 18 Jahren kam ich in die Eifel und bin fasziniert von dieser einmaligen Landschaft, die meine Heimat geworden ist. Seit 2009 arbeite ich für den Vulkanhof und finde es spannend die heutige Landwirtschaft mit all Ihren Facetten den Gästen näherzubringen. Neben der Organisation und Durchführung der Gästeführungen ergänzen Pressearbeit und Marketing meine Tätigkeit. Meine Qualifikationen: Reiseverkehrskauffrau, IHK zertifizierte Gästeführerin, Bauernhofpädagogin 61 Naturerlebnis Sommer

65 Martina Weber Naturerlebnisprogramm Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer fünf Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Angebot 1,5 stündige Führung Hautnah von der Ziege zum Käse Auf Anfrage individuelle Gestaltung der Führung möglich Verkostung von 4 Köstlichkeiten aus unserem Sortiment, dazu frisches Brot und ein Mineralwasser aus dem Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel Highlights Nachhaltige Landwirtschaft Hautnah erleben Kulinarisches Erlebnis Termine: In den Osterferien donnerstags: / Brückentage im Mai und Juni, freitags: / In den Sommerferien mittwochs: /02.08./09.08./16.08./ In den Sommerferien donnerstags: /13.07./20.07./27.07./03.08./10.08./ /24.08./31.08., In den Herbstferien donnerstags: /12.10./ / Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder 4-14 Jahre: 3,- Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,- Mindestteilnehmerzahl: 12 Erwachsene Kontakt und Anmeldung: Martina Weber Tel.: Naturerlebnis Sommer 62

66 Gästeführer Dr. Frank G. Fetten Die Eifel war einst arm & rau - Wer bin ich, sich darüber zu erheben? Sie ist dünn besiedelt - und stellt sich dem demographischen Wandel als Naturerlebnisregion und Ideenland Zu meiner Person: Aufgewachsen am Niederrhein, war für mich die Eifel immer das natürliche Erholungsgebiet. Seit gut 16 Jahren lebe und arbeite ich nun auch hier und erfahre die Landschaft in ihrer Zwiespältigkeit: karg und zugleich schön, rau und zugleich romantisch. Je nach Herkunft und Blickwinkel ist die Eifel Anziehungspunkt (z.b. für die Städter zwischen Bonn und Amsterdam) oder Fluchtpunkt (z.b. für viele Jugendliche). War die Eifel noch vor 100 Jahren das Armenhaus Preußens und Ausgangspunkt einer Auswanderungswelle, so zieht sie heute die Stadtmüden und Naturhungrigen aus dem rheinischen Umkreis an. Die Einheimischen sehen ihre Heimat und deren Landschaft oft zu kritisch, die Zugezogenen oft zu romantisch. Meine Freude an der schönen Natur wird gepaart mit dem kritischen Blick des Wissenschaftlers auf die Veränderungen, welche der Mensch in Vergangenheit & Gegenwart auslöste. Zu denken sind dabei nicht nur an die geplanten Eingriffe wie Straßenbau oder Rodungen, sondern auch an die ungeplanten, die schleichenden Veränderungen durch viele kleine Handlungen auf individueller Ebene, die erst nach Generationen oder gar Jahrhunderten den Naturraum prägten und eine neue Kulturlandschaft schufen. Meine Qualifikationen: Studium der Ur- & Frühgeschichte, Archäologie, Anthropologie & Ethnologie, Promotion über die Steinzeit in Portugal, Führungen am Archäologischen Museum in Freiburg i. Br., Lehrveranstaltungen am Institut für Urund Frühgeschichte der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster/W. 63 Naturerlebnis Sommer

67 Dr. Frank G. Fetten Naturerlebnisprogramm Der Pulvermaar-Vulkan Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nachvollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar- Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel Angebot übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Im Umfang flexibler Spaziergang durch die Landschaft rund um s Pulvermaar: maximal 3,5 km (2 Stdn.) Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel Voraussetzungen: festes Schuhwerk & gute Laune erwünscht Termine: für Einzelpersonen & Familien s. feste Termine im Kalender: immer samstags um Uhr. Für Gruppen nach Vereinbarung Preis: Erw. 8,-, Kind/Jdl. (10-17 J.) 4,- Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption des Feriendorfs Pulvermaar Gillenfeld, Vulkanstraße (2 km außerhalb des Dorfes) Kontakt und Anmeldung: Frank G. Fetten Feriendorf Pulvermaar Gillenfeld Mobil: Naturerlebnis Sommer 64

68 Naturerlebnisprogramm Dr. Frank G. Fetten Das Wasser der Eifel: Maare, Dreese, Mineralwässer Die Rolle des Wassers für die Natur und die Menschen (mit Verkostung) Warum ist das Wasser in der Eifel etwas Besonderes? Regen und Tau, Bäche und Flüsse sind auch nicht anders als sonstwo. Aber die Maare -Zeugen einer feurigheißen Vergangenheit! Und die Dreese, Geysire und Mofetten, wo kalte Gase im Wasser an die Oberfläche steigen und die vulkanischen Kräfte noch ahnen lassen. Die heißen Wässer liebten schon die Römer in Bad Aachen und Bad Bertrich. Die römischen Kölner holten schon hier ihr Trinkwasser. Aber erst im letzten Jahrhundert wurden die Mineralwässer der vulkanischen Eifel richtig bekannt und bilden heute den beliebtesten Exportstoff. Die verschiedenen Wasser - das der Angebot: Soirée Voraussetzungen: Appetit & gute Laune erwünscht Maare, der Dreese, der Mineralbrunnen - sollen in lockerer Atmosphäre vorgestellt und gekostet werden, vom Leitungswasser zum Eifel-Champagner. Ein kleiner Vortrag im gemütlichen Raum, unabhängig vom Wetter, mit kurzer Einführung in die Geologie und historischen Anekdoten, dazu die Verkostung von mindestens fünf Eifelwässern und heimischem Brot, gebacken mit Vulkaneifeler Dreeswasser. Zum Abschluss ein Cocktail mit Mineralwasser? Hinterher kann ein Abstecher zum nahen Pulvermaar erfolgen, in der Abendsonne ein schöner Spaziergang (Rundgang gut 2,5 km). Treffpunkt: Nach Vereinbarung kann die Veranstaltung kann überall durchgeführt werden. Der Vortragende bringt nach Absprache alle notwendigen Utensilien mit. Teilnehmerzahl: mindestens 6 Erw. Termine: nach Vereinbarung Preis: 75,- (Mindestentgelt) bzw. 10,- /Person. Fallen Fahrtkosten an, werden diese gesondert berechnet. Kontakt und Anmeldung: Frank G. Fetten. Feriendorf Pulvermaar Gillenfeld Mobil: Naturerlebnis Sommer

69 Karl Weiler Gästeführer Gästen, Einheimischen und interessierten Naturfreunden möchte ich die Schönheiten & Geheimnisse der Eifel vor Augen führen. Zu meiner Person: In Meerfeld geboren und aufgewachsen, möchte ich Sie als Einheimischer in die Besonderheiten und die Geheimnisse der Natur und der Geologie der Vulkaneifel um Meerfeld entführen. Für Gäste und Einheimische, Familien und Gruppen führe ich Tages- und Halbtageswanderungen in der Vulkaneifel, im Besonderen um Meerfeld, dem Meerfelder Maar, der Kleinen Kyll, zur Bleckhausener Mühle, nach Bettenfeld und zur Mosenberg Vulkangruppe durch. Außerdem biete ich geologische Exkursionen in der Vulkaneifel, Busbegleitung in der gesamten Eifel sowie Orchideen- Exkursionen an. Meine Qualifikation: Einheimischer Gästeführer Eifel IHK zertifiziert Naturerlebnis Sommer 66

70 Naturerlebnisprogramm Karl Weiler Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Angebot: geführte Ganztagswanderung von ca. 16 km, Dauer ca. 7 Stunden Informationen zur besonderen Fauna und Flora Entstehung eines Maares und eines Vulkanes aus erster Hand erklärt Traumhafte Fernblicke Highlights Meerfelder Maar mit seinem Dorf im Maar Hinkelsmaar ein Paradies seltener Pflanzen Windsborn einziger Kratersee nördlich der Alpen Wolfsschlucht mit Schluchtwald Kleine Kyll Termine: /01.06./29.06./ /28.09./19.10./02.11./ Preis: 5,- /Person Kontakt und Anmeldung: Karl Weiler, Vulkanweg Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer

71 Karl Weiler Naturerlebnisprogramm Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zu des Gästeführers Lieblingsplatz führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Angebot: geführte Halbtagswanderung von ca. 7km, Dauer ca. 3-4 Stunden Informationen zur besonderen Fauna und Flora Entstehung des Meerfelder Maares Geschichte des Maardorfes Traumhafte Fernblicke Highlights Meerfelder Maar mit seinem Dorf im Maar Aussichtsturm Landesblick mit traumhaftem Fernblick auf die Vulkaneifel und Mosenberg-Vulkangruppe Informationen über besondere Pflanzen und Tiere Termine: /03.06./ /05.08./02.09./21.10./ / Preis: 3,- /Person Kontakt und Anmeldung: Karl Weiler Vulkanweg Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: Mobil: Naturerlebnis Sommer 68

72 Gästeführer Jan Daniel Zu meiner Person: Als echtes Eifeler Kind, hat es sich ergeben, daß ich zwar einiges von anderen Ländern sehen und kennen lernen durfte, aber mein Bezug und die Liebe zu unserer schönen Eifel dadurch nur gestärkt wurde. Mein Anliegen ist es daher, meine Leidenschaft und Begeisterung für dieses schöne Fleckchen Erde weiter zu vermitteln und andere Leute für die Eifel mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, Geheimnissen und Mythen zu begeistern. Meine Qualifikation: IHK-zertifizierter Eifel-Gästeführer 69 Naturerlebnis Sommer

73 Jan Daniel Naturerlebnisprogramm Vom Maar zum Märchen: Strohn Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das,,strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste,,auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Stron inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen der vulkanischen Entstehung, wie der späteren Veränderung =Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen; Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Angebot: Führung durch das Naturschutzgebiet Pulvermaar und Strohner Märchen Erfahren Sie etwas über die Entsehung der Maare, wie sie sich weiterentwickeln zu einem Hochmoor. Highlights Rundgang durch den Waldmeisterbuchenwald rund ums Pulvermaar Das Strohner Märchen (Hochmoor) Termine: /28.05./10.06./24.06./01.07./15.07./12.08./26.08./ / Preis: 8,- / Erw., 4,- /Jugendl Jahre, Kinder unter 10 Jahren frei Kontakt und Anmeldung: Jan Daniel Hauptstr Mückeln Mobil: ab 16:00 Uhr Naturerlebnis Sommer 70

74 Gästeführer Elli Kleusch wenn alte Steine erzählen sollten Sie zuhören! Zu meiner Person: STEINREICH ist unsere aus den Urelementen FEUER + WASSER entstandene einzigartige Vulkaneifel. Meine Heimat ist die Vulkaneifel - hier aufgewachsen, sind mir Schönheit und Einzigartigkeit der Eifel selbstverständlich. Durch mein Interesse an der regionalen Geologie, der Geschichte u. insbesondere der Baugeschichte habe ich Themenführungen unter dem Motto Stein für interessierte auswärtige Gäste ausgearbeitet, die unsere Eifel besuchen - ihnen möchte ich verborgenen Schätze der Eifel näherbringen. Aber auch die Identifikation der einheimischen Menschen mit dem Kulturgut der Eifel, die Bewusstmachung des wertvollen kulturellen Erbes, liegt mir am Herzen. Im Kontext STEIN werden Ihnen geologisch und historisch interessante Objekte vorgestellt. Ich biete Gruppen-u. Einzelführungen, Exkursionen u. Wanderungen, Busbegleitung und Planung Ihrer individuellen Tour zu Burgen und Klöstern in der Eifel, Römische Villa Otrang, Historischer Kalkofen Niederehe mit Besuch Wasserfall Dreimühlen, Eichholzmaar u. Besuch römisches Speichergebäude Duppach- Weiermühle sowie malen in fereier Natur an. Meine Qualifikation: Dipl. Ing., freie Architektin Gästeführerin Eifel -IHK- 71 Naturerlebnis Sommer

75 Elli Kleusch Durch schattigen Buchenwald, entlang an Wiesen und Feldern, eingebettet in einer durch den Vulkanismus geprägten Landschaft, führt unser Wanderweg mit herrlichem Fernblick zu dem 6-Pfostenbau -einem Nachbau eines Lager- u. Speichergebäudes- nach Duppach- Weiermühle. Hier, am Infopunkt - einem rekonstruierten Fachwerkgebäude aus fränkischer Zeit - können wir verweilen, das liebevoll gestaltete römische Kräutergärtchen bewundern und das stille, malerische Landschaftsbild der Vulkaneifel genießen. Es ist schon eine kleine Sensation, was Archäologen seit 2002 bei Ausgrabun- Naturerlebnisprogramm wenn alte Steine erzählen - lauschen wir den Geschichten eines alten Grabwächters gen im Umfeld einer römischen Siedlung sicherten u.a. Reste von 2 monumentalen Grabdenkmäler an einer Gräberstraße, Nebengebäude - und als Highlight den Greifenkopf eines Fabelwesens, dessen Aufgabe es war, das imposante Grabmal eines reichen Römers zu bewachen. Heute hütet eine Replik dieses Greifenkopfes wieder sein ehemaliges Reich. Verweilen wir in der Exedra (röm. Sitzkreis) und lauschen wir den Geschichten, die uns der Greif, der Grabwächter, aus vergangenen Zeiten erzählt. (Ausgrabung nicht einsehbar) Angebot und Highlights Themenführung/Wanderung Wanderstrecke ca. 6 km, gute Wanderstrecke für Nordic-Walking- Fans Termine: Sa., 8. Juli, Uhr, sowie nach Vereinbarung Treffpunkt: Parkplatz am ehem. Forsthaus Duppach, Duppach (oberhalb der Mineralquelle) Dauer: ca. 3,5 Std. Teilnehmer: mind. 5 bis 12 Personen Preis: 8,- /Pers. Kontakt und Anmeldung: Elli Kleusch Amselweg Gerolstein-Oos Tel Naturerlebnis Sommer 72

76 Naturerlebnisprogramm Elli Kleusch wenn alte Steine erzählen Die sonderbare Geschichte einer Bauruine im Duppacher Kammerwald Seit Jahrzehnten liegt eine geheimnisumwitterte Ruine tief versteckt im Duppacher Kammerwald im Dornröschenschlaf im nahen Dorf spricht man vom s.g. Adenauer-Haus. Gerüchte u. Mutmaßungen umranken diesen Bau. Wer aber erbaute dieses Refugium und warum? Unsere Spurensuche startet am ehem. Forsthaus, hier erfahren Sie einiges über die verschleierte Geschichte und den Bau des Hauses in der Eifel. Der Wanderweg zu dem ehem. Bau führt vorbei an der Mineralquelle Duppacher Drees, entlang an satten Wiesen und idyllischen Fischteichen. Genießen Sie die frische kühle Waldesluft und entdecken Sie schließlich die Überreste eines Bauwerks, an welchem der Zahn der Zeit sichtbar seine Spuren hinterlassen hat. Angebot und Highlights Wanderung durch den Duppacher Kammerwald Mineralquelle Duppacher Drees Besichtigung der Bauruine (nicht betretbar) Termine: 26. Mai und 28. Oktober sowie nach Vereinbarung Treffpunkt: Parkplatz am ehem. Forsthaus Duppach (oberhalb der Mineralquelle) Dauer: Themenführung/Wanderung: ca. 3,5 Std. Wanderstrecke ca. 6 km, gute Wanderstrecke für Nordic-Walking- Fans, für Rollstuhlfahrer nicht geeignet Teilnehmerzahl: mind. 5 bis 12 Personen Preis: 8,- / Person Kontakt und Anmeldung: Elli Kleusch Amselweg Gerolstein-Oos Tel.: Naturerlebnis Sommer

77 Gabriele Reuter Gästeführer Es ist traurig zu denken, dass die Natur spricht und die Menschen nicht zuhören. (Victor Hugo) Ich gebe der Natur meine Stimme und möchte so die Gäste zum zuhören und staunen anregen Zu meiner Person: Geboren in der Eifel und als Kind bereits oft und gerne in Wald und Feld unterwegs. Diese Liebe zur Natur, besonders zu unserer geologisch spannenden Vulkaneifel, gebe ich seit einigen Jahren als ausgebildete Eifelgästeführerin an meine Gäste weiter. Mein besonderes Anliegen ist es den Menschen zu vermitteln, wie wohltuend und sogar therapeutisch unsere Landschaft mit ihrer heilsamen Natur auf Geist und Körper wirkt. Durch die Ausbildung beim GesundLand Vulkaneifel zum Entspannungscoach, kann ich diese zusätzliche Qualifikation optimal bei meinen Führungen einbinden. Außerdem, wie es so schön heißt: Lasset die Kinder zu mir kommen. Als Mutter zweier Söhne und durch meine ehrenamtliche Tätigkeit im Sportverein meines Heimatorts (Bereich Kinder- und Jugendsport) habe ich viel Erfahrung mit dieser Altersgruppe gesammelt. Heutzutage sind viele Kinder öfters in den virtuellen Welten als in der realen Natur unterwegs. Es ist mir eine große Freude zu sehen, wie sie auch in der Natur Spannendes und Aufregendes entdecken. Und natürlich ist es mir sehr wichtig, dass meine Gäste und auch ich, mit viel Spaß unterwegs sind. Meine Qualifikation: Gästeführerin Eifel (zert. IHK Trier), Spezialgebiete: Geologie, Vulkanismus und Geschichte Entspannungscoach (zert. GesundLand Vulkaneifel) Führungen Parcours der Sinne, Immerath (zert. GesundLand Vulkaneifel) Übungsleiter Breitensport (zert. Sportbund Koblenz) Naturerlebnis Sommer 74

78 Naturerlebnisprogramm Gabriele Reuter Wo einst die Grafen residierten Erlebnisspaziergang, Manderscheid und seine Burgen Eine Zeitreise zurück ins Mittelalter Die Eifel als Natur- und Kulturlandschaft erleben, das können Sie besonders in der herrlichen Natur- und Kulturkulisse in und um Manderscheid. Es erwartet Sie ein spannender und entspannter Spaziergang der uns vom Ort zu den beeindruckenden historischen Burgen führt. Unterwegs nehmen wir die Natur mit all unseren Sinnen auf. Spüren Sie, wie wohltuend diese auf Geist und Körper wirkt. Sie erfahren vieles über die einzigartige Geologie und der explosiven Vergangenheit der Region. Vorbei an einer Streuobstwiese, was kreucht und fleucht denn dort? Angebot geführter Erlebnisspaziergang in der herrlichen Naturkulisse Manderscheid s zurück ins Mittelalter Führung auf der historischen Niederburg Manderscheid Wanderstrecke ca. 4 km, Dauer ca. 4 Stunden Highlights Blick zur Mosenbergvulkankette die Vulkane schlafen Streuobstwiese was kreucht und fleucht denn dort? Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg: Lieserpfad Manderscheider Burgen als atemberaubender Panaromablick Mariengrotte aus vulkanischem Gestein erbaut Führung auf der Niederburg wie lebten die Menschen dort im Mittelalter Termine: , , , , , sowie auf Anfrage Preis: 9,50 pro Person/ Familien mit Kindern 25,- /Gruppen auf Anfrage Kontakt und Anmeldung: Gabi Reuter. Tel.: Mobil: Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg Lieserpfad. Imposanter Panoramablick auf die Manderscheider Burgen. Über einen urigen Felsenweg gelangen wir zur Oberburg. Von dort aus erobern wir die Niederburg. Während der Führung auf der Burg erfahren Sie durch spannende Geschichten und Geschichte, wie die Menschen einst im Mittelalter dort lebten. Verweilen Sie zum Abschluss in dem schönen Burgambiente, indem Sie ein leckeres Stück Kuchen, von der Burgverwalterin selbst gebacken, genießen. 75 Naturerlebnis Sommer

79 wird für den Landkreis Vulkaneifel und alle Bürgerinnen und Bürger ein ganz besonderes Jahr. Denn dann jährt sich die Kreis-Gründung zum 200. Mal. Und das soll natürlich gefeiert werden! Das Jubiläumsjahr wartet mit einem abwechslungsreichen und exklusiven Veranstaltungsprogramm mit vielen Höhepunkten auf. Hierzu zählen unter anderem: Medienpolitische Talkrunde zum Thema Glaubwürdigkeit in der Presse Do um 20:00 Uhr Ort: Forum Daun Moderation: Prof. Dr. Thomas Leif, Chefreporter SWR Fernsehen Gäste: Dr. Kai Gniffke (Chefredakteur ARD-aktuell) Peter Reinhart (stv. Chefredakteur Trierischer Volksfreund) Detlef Esslinger (stv. Ressortleiter Innenpolitik Süddeutsche Zeitung) Thomas Nettelmann (SWR Nachrichtenchef) Jubiläumsempfang: 30 Jahre Gleichstellungsstelle im Landkreis Vulkaneifel Do um 19:00 Uhr Ort: Eifel-Film-Bühne Hillesheim Gast: Patricia Küll Die bekannte TV-Moderatorin und Expertin für Lebensveränderung (LebensWandlerin) Patricia Küll wird einen Festvortrag zum Thema: Hauptrolle oder Nebenrolle? Die Kunst Star und Regisseurin des eigenen Lebens zu sein halten. Jugendbandcontest in Kooperation mit Daun spielt So um 11:30Uhr Ort: St. Laurentiusplatz Daun Junge Leute erhalten im Rahmen des Festivals Daun spielt die Möglichkeit, beim Jugendbandcontest ihr musikalisches Talent und Können einem breiten Publikum Open-Air zu präsentieren und tolle Preise zu gewinnen. 200 Jahre Landkreis Vulkaneifel: Der Natur- und UNESCO-Geopark-Gästeführer bringt Sie zu seinem Lieblingsplatz In der Verbandsgemeinde Daun am Sa um 10:30 Uhr Thema: Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Dauer: ca. 2h In der Verbandsgemeinde Gerolstein am Sa um Uhr Thema: Nicht ganz so alt aber genau so schön - Der Vulkanweg im Gerolsteiner Land Dauer: ca. 2-3h In der Verbandsgemeinde Hillesheim am Sa um 14:00 Uhr Thema: Bolsdorfer Tälchen Dauer: ca. 2,5h In der Verbandsgemeinde Kelberg am Sa um Uhr Thema: Rund um den Barsberg Auf den Spuren unserer Vorfahren Dauer: ca. 3,5 4,0 h In der Verbandsgemeinde Obere Kyll am Sa um 14:30 Uhr Thema: Das Bragphenn - Geführter Spaziergang Dauer: ca. 1,5-2h Nähere Infos hierzu im hinteren Teil der Broschüre Alle Veranstaltungen des Kreisjubiläums sind für die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Bei den Veranstaltungen besteht die Möglichkeit, mit einer Spende die Bürgerstiftung des Landkreises Vulkaneifel zu unterstützen. Alle Informationen rund um das Kreisjubiläum finden Sie auf: Naturerlebnis Sommer 76

80 Unsere besondere Samstagsreihe Die geheimnisvollen 13 zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Jeden Sonntag um Uhr von April bis Oktober Pulvermaar Trautzberger Maar Windsborn-Kratersee Südlich des Äquators im Wasser geboren, legte die Eifel in etwa 400 Millionen Jahren eine weite Reise nach Norden zurück. Ihre Gesteine wurden zu grossen Gebirgen aufgefaltet, von Wind und Wasser wieder abgetragen und eingeebnet. Bäche und Flüsse gruben tiefe Täler in das Land. In der Mitte Europas angekommen, übernahm das Feuer die Herrschaft. Magma stieg auf und wurde als glühend heiße Lava hinausgeschleudert und zu Vulkanbergen aufgetürmt. Wo aber das Magma auf seinem Weg nach oben auf das Wasser stieß, erschütterten gewaltige Wasserdampfexplosionen das Land und sprengten tiefe Trichter in das alte Bergland und einige füllten sich mit Wasser. So dramatisch und wild die Entstehung der Maare war, so still und geheimnisvoll erscheinen uns heute die 12 wassergefüllten Maare als geruhsame Augen der Eifel. Viele Sagen und Geschichten ranken sich um diese stillen Zeugen des Kampfs der Elemente. Holzmaar Gemündener Maar 77 Naturerlebnis Sommer

81 Die geheimnisvollen 13 zwölf Maare und ein Kratersee Unsere besondere Samstagsreihe Schalkenmehrener Maar Weinfelder Maar Immerather Maar Aber was hat es mit der Nummer 13 auf sich? Was ist da anders? Das und noch viele Geschichten von den Maaren und dem Leben in ihnen und um sie herum erfahren Sie auf unseren Sonntagsführungen: jeden Sonntag ein anderes Maar und am 14. Sonntag beginnen wir wieder von vorn. Die Führungen dauern ca. 1,5 bis max. 2 Stunden, mal ein Rundweg ums Maar, mal eine Wanderung zum Maar. Die Strecken liegen zwischen ca. 3 bis 8 km. Jeden Sonntag Uhr, ca. 1,5-2 Std. von April bis Oktober Preis: 5,- Euro, Kinder bis 12 Jahre frei (keine Anmeldung nötig) Treffpunkte: siehe Veranstaltungskalender im hinteren Teil Sangweiher Eichholz - Maar Ulmener Maar Meerfelder Maar Jungferweiher Naturerlebnis Sommer 78

82 Storytelling Erlebe Geschichten! Slow Traveling in der Vulkaneifel 79 Naturerlebnis Sommer

83 Gästeführer- Wanderungen auf den Vulkaneifel- Pfaden Erleben Sie die Vulkaneifel einmal ganz anders. Lassen Sie sich auf Geschichten ein, die unsere Gästeführer zu erzählen haben. Geschichten vom Kampf der Elemente, dem wilden Tanz von Feuer und Wasser, die diese einmalige Landschaft geschaffen haben. Erleben Sie Natur und Landschaft aus einem besonderen, überraschenden, zuweilen ganz neuen Blickwinkel: unterhaltsam, humorvoll, fesselnd. Ein halbes Dutzend der Vulkaneifel-Pfade wurden durch Storytelling aufgewertet. Jeder dieser Mußepfade hat seine Geschichte, sein Symbol. Kulturelle, historische oder naturwissenschaftlich interessante Informationen sind in Geschichten verpackt, an denen der Zuhörer also der Wanderer teilhat. Das Ganze mit Muße, mit Gelassenheit, ganz nach dem eifeler Motto: Et jit net jerannt!. Selbstverständlich können Sie die Mußepfade auch auf eigene Faust erkunden. Besondere Muße -Plätzen laden zum Verweilen ein und fordern zur Achtsamkeit auf: Mit dem pfadeigenen Symbol, einer Erlebnislandkarte und einer Geschichte. Bestimmt entdecken Sie nun Dinge, die Ihnen ohne diese Geschichten verborgen geblieben wären. Naturerlebnis Sommer 80

84 Storytelling Uhr Dauer ca. 4 h Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke : ca. 7 km, Rucksackverpflegung Info/Anmeldung: Tel Preis: Erwachsene 8, Kinder bis 14 Jahre frei Treffpunkt: Tourist Information Bahnhof Gerolstein, Gerolstein jeweils 10 Uhr Dauer ca. 4 h Auf dem Maare und Thermen Pfad von Lutzerath nach Bad Bertrich Verschlungene Wege und wilde Gesellen mit Kurt Immik Wir starten in Lutzerath, wo 1726 ein Hauptpostamt mit Pferdewechselstation errichtet wurde und dem kleinen Eifelort zur wirtschaftlichen Blüte verhalf. Im Tal der Mühlen trieben zur Napoleonszeit Räuber ihr Unwesen. Bewegende Geschichten erzählen vom Waldleben der Köhlerfamilien und vom unehrenhaften Treiben der Müller. Auf der Kennfuser Höhe angekommen, stehen wir auf dem höchsten Punkt vom Falkenlayvulkan. Ein erhabener Ausblick in die Weite der faszinierenden Vulkanlandschaft urig, vielfältig, romantisch, zauberhaft. Der Abstieg im Kraterrand des Hardmaares führt vorbei an einer 20 m hohen Lavawand mit Steinzeithöhlen. Weiter führen uns die Felspfade zu Tal durch Buchsbaumbewuchs und Stockeichen in den Kurort, wo uns Erholung für Leib und Seele erwarten. Info/Anmeldung: Tel Preis: Erwachsene 8, Kinder bis 14 Jahre frei (Sonderpreis für Gruppen, mind. 5 Teilnehmer) Treffpunkt: Bürgerhalle, Lutzerath jeweils 10 Uhr Dauer ca. 3½ h Auf dem Schneifel-Pfad, dem Weg des Friedens mit Marita Mosebach-Amrhein Komm mit auf den Schneifel-Pfad! Es ist ein Weg des Friedens aber auch einer des Krieges. Wie nahe Krieg und Frieden doch beieinander liegen! Zuweilen ist es nur die Sichtweise, die uns ins Dunkle oder ins Helle schauen lässt. Wir entdecken Drachenzähne und Bunkerruinen, erblicken Orte künstlerischer Anmut und natürlicher Schönheit! Schwarzweiße, schwarze und weiße Grenzsteine weisen uns den Weg. Sie zeigen uns, dass Grenzen überwunden werden können, dass Frieden nicht selbstverständlich ist und der Weg zu ihm sich lohnt. Strecke: ca. 7 km Info/Anmeldung: Tel (Anmeldung bitte 1 Tag vorher) Preis: 8 pro Person (bitte am Treffpunkt bezahlen) Treffpunkt: Roth, am Sportplatz 81 Naturerlebnis Sommer

85 Storytelling jeweils 10 Uhr Dauer ca. 4½ h Auf dem Maare und Thermen Pfad von Lutzerath nach Bad Bertrich Verschlungene Wege und wilde Gesellen mit Roswitha Lescher Unser Weg führt entlang des Üßbachs, an dem einst ein Dutzend Wassermühlen klapperten. Lauschen Sie den Geschichten über berüchtigte Eifel-Banden und genießen Sie atemberaubende Blicke von der Achterhöhe. Ab Kennfus wächst die Spannung: verschlungene Wege, Steinzeithöhlen und steile Felsen im tiefen Üßbachtal. Dann ist es geschafft: belebendes Wasser für erschöpfte Glieder: die Glaubersalztherme des berühmten Kurstädtchens Bad Bertrich. Welch ein Genuss! Info/Anmeldung: Tel Preis: 8 pro Person Treffpunkt: Tourist-Info, Lutzerath Uhr Dauer ca. 5½ h Im Vulkanreich Seiner Majestät Vulcanus, Gott des Feuers mit Elli Kleusch Im Kampf der Elemente erschuf Vulcanus eine verführerisch flambierte Landschaft: explosive Vulkane, Maare, Vulkankessel und gewaltige Schlackenkegel. Er ließ Quellen sprudeln, stapelte Basaltsäulen, schuf Gesteine von einzigartiger Schönheit. Lassen Sie sich auf einer ca. 10 km langen Rundwanderung von Seiner Majestät Vulcanus inspirieren. Festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung erforderlich. Info/Anmeldung: Tel (Anmeldung bitte 1 Tag vorher) Preis: 9 pro Person, mind. 3, höchstens 12 Personen Treffpunkt: Parkplatz Vulkangarten, Steffeln, Richtung Kleinlangenfeld jeweils Uhr Dauer ca. 4 h Vulkamaar-Pfad: Eine Landschaft, die viel zu erzählen hat mit Karl Weiler Wir sind in einer Landschaft voller Furchen und Narben, die von großen Abenteuern, heftigen Auseinandersetzungen und befreienden Erlebnissen der Natur erzählt. Im Vordergrund ist das Meerfelder Maar, der Mosenberg und das Tal der Kleinen Kyll. Wer genau hinsieht, erkennt, dass der Mosenberg die Regie führte. Feste Wanderschuhe, Rucksackverpflegung; Wanderung: ca. 9 km. Info/Anmeldung: Tel Preis: 8 pro Person Treffpunkt: Meerfeld, Parkplatz am Sportplatz Uhr Dauer ca. 6-7 h Blick über den Gartenzaun ins Land der Maare und Märchen mit Irene Sartoris Wer die Geheimnissen entlang des Vulcano-Pfades entdecken will, den lade ich ein, mit mir achtsam und aufmerksam zu wandern und mit allen Sinnen zu erleben. Immer wieder haben wir dabei den Blick über den Gartenzaun in eine märchenhaft anmutende Landschaft mit ihren unterschiedlichsten Facetten. Feste Wanderschuhe, Rucksackverpflegung; Wanderung: ca. 16 km, mittel bis schwer. Info/Anmeldung: Tel Preis: 15 pro Person (ab 14 Jahre, bitte am Treffpunkt bezahlen) Treffpunkt: Ellscheid, Parkplatz vor dem Geflügelhof Janshen Naturerlebnis Sommer 82

86 April Veranstaltungskalender April Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich Info: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 13:00 Uhr Dauer ca. 3h Herrlicher Eifelblick Belvedere Eine naturkundliche und geologische Rundwanderung in der Kulturlandschaft um Manderscheid zum wunderschönen Eifelblick Belvedere. Ein Besuch der Manderscheider Burgen mit samt des neuangelegten Rittersteigs, sowie herrliche Weitblicke über das Liesertal runden die Wanderung ab. Einkehrmöglichkeit auf der Niederburg oder in Manderscheid. Festes Schuhwerk ist erforderlich, Wanderstöcke empfehlenswert. Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid Tel , Handy: oder Eine Anmeldung ist erwünscht! Preis: gratis; bitte an ein kleines Entgelt für die Einkehr denken! Treffpunkt: Haupteingang Eifelklinik Manderscheid Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. 83 Naturerlebnis Sommer

87 Veranstaltungskalender April Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Ulmener Maar Das Ulmener Maar ist das jüngste der Eifel. Beeindruckend sind die Aufschlüsse des gut erhaltenen Tuffwalls. Der Maarsee dient als Trinkwasserreservoir für etwa Einwohner. Das Ulmener Maar und die als Ruine erhaltene Burg, die hoch über dem Ort auf dem Kraterrand als Ruine erhalten ist, ist Schauplatz von Geschichten und Sagen von Raubrittern und Kreuzfahrern, von Seeungeheuern und vielem mehr. Treffpunkt: Ulmen, Sagenbrunnen auf dem Postplatz Preis: 5,00, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführerin: Irmgard Holtkotte, Tel: , Mail: Weitere Infos siehe S. 77/78 April So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:00 Uhr Dauer ca. 3,5 h ohne Einkehr Die Holzmaar-Gruppe, Ur-Natur in der Eifel Schauen Sie mit mir der Eifel in die blauen Augen so wie man die Eifelmaare auch gerne nennt.so unterschiedlich die Erscheinungsformen der Eifelmaare auch sind, so erzählt jedes Maar seine eigene Erdgeschichte aus längst vergangenen heißen Zeiten. Etwas ganz besonderes hingegen ist das Holzmaar. Es gilt als wichtiges Klimaarchiv und als solches kann es uns einiges über unsere Erdklima-Geschichte erzählen. Informationen zu den Eckfelder Kelten und dem Buchholzer Kloster runden die Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid, Tel , Handy: oder eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich! Preis: 5,- /Person, bzw. 8,- /Paar oder Familie mit Kindern, Gruppen-Sonderpreis möglich! Treffpunkt: Mitfahrparkplatz A1, Abfahrt Manderscheid Naturerlebnis Sommer 84

88 April Veranstaltungskalender April So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten. Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Mo um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Johannes Mukler und Hanne Hebermehl Kampf oder Tanz Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Seit Millionen von Jahren erschaffen sie das Kunstwerk Eifel immer wieder neu. Aber ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke: ca. 7 km, Rucksackverpflegung. Info/Anmeldung: Hanne Hebermehl und Johannes Munkler (Natur und Geoparkführer/in), Tel.: , Mobil , Preis: 8,- Euro pro Person Treffpunkt: Tourist Information Bahnhof Gerolstein, Gerolstein Weitere Infos siehe Seite Di um 19:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Der Film - Spuren im Stein: Die Geschichte der vulkanischen Eifel Filmveranstaltung des RVDL in Kooperation mit dem Naturkundemuseum Gerolstein. Die Vulkane der Eifel haben eine Mittelgebirgslandschaft geprägt, die in Europa einzigartig ist. Von der Jungsteinzeit über die Kelten und Römer bis in die Gegenwart wurden die Hinterlassenschaften dieser feurigen Vergangenheit genutzt. Beispielsweise verdanken wir dem Vulkanismus auch eines der ältesten Küchen- 85 Naturerlebnis Sommer

89 Veranstaltungskalender April geräte. Nach wie vor ist das Vulkangestein heiß begehrt, denn gerade der Lava-Abbau nimmt in der Eifel langsam bedrohliche Ausmaße an. Wie wertvoll diese Vulkane für die Landschaft der (Vulkan-)Eifel sind, zeigt dieser Film in beeindruckenden Bildern.Die Regisseurin Dorothea Schwab wird bei der Präsentation des Filmes anwesend sein und für Fragen und eine Diskussion nach der Vorführung zur Verfügung stehen. Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72 in Gerolstein, Tel , oder Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4 in Gerolstein, Tel.: , Preis: freier Eintritt Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen) Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost April Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Naturerlebnis Sommer 86

90 April Veranstaltungskalender Do um 10:00 Uhr, Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,- Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein April Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Info: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Riff, Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! 87 Naturerlebnis Sommer

91 Veranstaltungskalender April Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 8h VulkanEIFEL-Erfahrung mit dem Förster Begleiten Sie den Natur- und Geoparkführer Klaus-Josef Mark, von Beruf Förster und Kind der Vulkaneifel einen ganzen Tag mit dem Geländewagen über Feld- und Waldwege zu den Sehenswürdigkeiten der einmaligen Vulkaneifellandschaft. Auf der Tour sehen Sie die vielfältige Flora und Fauna der Region, alte Vulkane, Maare, Moore, unterschiedliche Gesteinsformationen, erfahren einiges über die Siedlungs- und Kulturgeschichte, vieles über die naturnahe Waldwirtschaft und hören Mythen, Sagen und Legenden. Info/Anmeldung: - Selbstfahrer, d.h. mit dem eigenen Geländewagen/SUV adventures.de, Uhustraße 12, Schnaittach, Tel.: Es gelten die Preise und Bedingungen dieses Reiseveranstalters Mitfahrer beim Förster: Forstamt Daun, Gartenstraße 28, Daun, Preis: Mitfahrer: 40,- incl 19 % MWSt Treffpunkt: nach Absprache April Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Info: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf endorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Mit Wildkräutern rn gestärkt durchs ganze Jahr Begleiten Sie emich auf eine Wildkräuterwanderung der ung und lernen en Sie mit allen Sinnen das wilde Grünzeug zu erkennen, rücksichtsvoll zu sammeln meln und Verwendungsmöglichkeiten. ngs Gönnen Sie sich ein Stückchen Gesundheit aus der Natur. Immunstark durch die Jahreszeiten. Bei einer Wanderung in der Umgebung vorn Meerfeld erhalten en Sie einen en ersten Einblick ick welche Wildkräuter, -früchte und Blüten hilfreich sein können, damit Sie möglichst gesund durch alle Jahreszeiten kommen. Die Wanderung führt uns ums Meerfelder erfelder Maar oder Umgebung. Naturerlebnis Sommer 88

92 April Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Elisabeth Schäfer (Heilpraktikerin, zert. Kräuterpädagogin BNE, Landschaftsmentorin), Tel.: 06572/932739, Preis: 18,-- /Person inklusiver einer Kostprobe aus der Wildkräuterküche Treffpunkt: Meerbachstr. 54, Meerfeld April So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5-2h Unsere besondere e Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen en der Eifel Heutiges Maar: Windsborn-Kratersee Der Windsborn ist der einzige ständig mit Wasser ser gefüllte lte Kratersee rse en nördlich öd der Alpen. Anders als die Maare ist er keine Hohlform, die in das ursprüngliche Gelände e gesprengt gt wurde, sondern der Ausbruchskrater eines Vulkanberges. es. Dieser Windsborn-Schlackenkegel n-s gehört zur Mosenberg-Reihenvulkangruppe. Deutlich sind rund um den See die Schweißschlacken chl en zu erkennen, enn en, aus denen der Berg aufgetürmt ist. Der See ist mit seiner Verlandungszone ein besonderer Lebensraum für viele seltene ene Pflanzen und di Insekten. n Bei geeigneter Witterung kann man zahllose Libellen und Schmetterlinge beobachten. b en. Treffpunkt: Bettenfeld, Ortsausgang Manderscheid, Abzweigung g Mosenberg-Parkplatz von der L16 Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Michael Breuer, Tel.: Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Geologische Exkursion rund um das Meerfelder Maar Route verläuft um den Maartrichter, nicht um den See! Wanderstrecke: ca. 6 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Vereinsheim Sportplatz Meerfeld Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. 89 Naturerlebnis Sommer

93 Veranstaltungskalender April Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen) Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Feuerberge der Eifel: Der Arensberg Workshop für Familien mit Kindern im Vulkan Neben einer interaktiven Einführung in die Vulkanologie und Gesteinskunde für angehende Vulkanologen widmen wir uns in diesem Workshop diesem speziellen tertiären Vulkan und dem, was in ihm zu sehen ist und er zu bieten hat. Hier und im Folgenden ist die Hilfe und Mitarbeit der Kinder von entscheidender Bedeutung. Wir suchen interessante Steine und Mineralien, lernen ihre Unterschiede in Farbe, Härte und andere Eigenschaften kennen und wissen danach z.b., ob sie vulkanischen Ursprungs sind. Keine Frage sollte offen bleiben. Dieser Workshop ist besonders für Familien mit Kindern ab ca. Schulalter geeignet. Die Eltern begleiten die Kinder bei ihren Forschungen in dem für sie neuen, ungewohnten Gelände. Festes Schuhwerk und (Wetter-) angepasste Kleidung sind empfehlenswert. Fotoaufnahmegeräte, Lupe, (Geologen-)Hammer, Schutzbrille, Schutzhandschuhe, Behältnis für Gesteinsproben sind nützlich. Info/Anmeldung: Alfred Graff, Mobile: / vulkan-ag(at)arcor.de Anmeldung bis 18:00 Uhr am Tag vor der Veranstaltung. Eine Mindestteilnehmerzahl ist erforderlich. Preis: 16,- pro Familie (2 Erwachsene mit Kindern), Treffpunkt: Parkplatz Arensberg, Zilsdorf April Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Mi um 14:00 Uhr Dauer ca 4h Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Naturerlebnis Sommer 90

94 April Veranstaltungskalender Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen. (Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen) Festes Schuhwerk erforderlich und auch Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Wegstrecke: ca. 4km, Summe der Steigungen: 150m Info/Anmeldung: Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel Johannes Munkler, Tel , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,00, Kinder 2,-, Familien 16,-, Treffpunkt: Neroth, Cafe Mausefalle, Hauptstr. 42 April Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 2h Kinder-Osterferienprogramm Quarz, Hauyn und Katzengold für Kinder ab 8 Jahren Das Naturkundemuseum Gerolstein hat für Kinder im Alter von 8 Jahren und mehr ein spannendes Programm aufgelegt. In Museum werden die Schätze der Erde vorgestellt. Los geht es mit dem Reich der Steine und Kristalle. Kinder erfahren, was ein Gestein und was ein Mineral ist, sie lernen die Edelsteinvarietäten des Quarzes kennen, sehen und verstehen, was Katzengold wirklich ist. An der Dicken Bertha, einer Original-Basalt-Bombe, können sie dann ihre Kräfte messen. Weiter geht s ins Lapidarium, hier finden die Nachwuchsforscher echte Edelsteine, wenn sie denn aufmerksam buddeln. Der berühmte blaue Edelstein der Eifel, der Hauyn, ist das Thema der letzten 20 Minuten. Unter dem Mikroskop sehen die Kinder die blaue Pracht, und können auch ein Kriställchen davon mitnehmen! Neben den spielerisch und doch systematisch erworbenen Kenntnissen nehmen die Kinder die gefundenen und beschriebenen Gesteine und Minerale mit nach Hause, ein Forscherdiplom gibt es dazu. Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4 in Gerolstein, Tel: , Preis: 8.- /Kind, Geschwisterkinder die Hälfte, inkl. Edelsteine und Forscherdiplom Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 91 Naturerlebnis Sommer

95 Veranstaltungskalender April Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Infos: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) April Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Naturerlebnis Sommer 92

96 April Veranstaltungskalender Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld April Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Das Wasser der Eifel: Maare, Dreese, Mineralwässer Warum ist das Wasser in der Eifel etwas Besonderes? Regen und Tau, Bäche und Flüsse sind auch nicht anders als sonstwo. Aber die Maare - Zeugen einer feurig-heißen Vergangenheit! Und die Dreese, Geysire & Mofetten, wo kalte Gase im Wasser an die Oberfläche steigen und die vulkanischen Kräfte noch ahnen lassen. Die heißen Wässer liebten schon die Römer in Bad Aachen und Bad Bertrich. Die römischen Kölner holten schon hier ihr Trinkwasser. Aber erst im letzten Jahrhundert wurden die Mineralwässer der vulkanischen Eifel richtig bekannt und bilden heute den beliebtesten Exportstoff. Die verschiedenen Wasser der Eifel - das der Maare, der Dreese, der Mineralbrunnen - sollen in lockerer Atmosphäre vorgestellt und gekostet werden, vom Leitungswasser zum Eifel-Champagner. Ein kleiner Vortrag im gemütlichen Raum, unabhängig vom Wetter, mit kurzer Einführung in die Geologie und historischen Anekdoten, dazu die Verkostung von mindestens fünf Eifelwässern und heimischem Brot, gebacken mit Vulkaneifeler Dreeswasser. Zum Abschluss ein Cocktail mit Mineralwasser falls gewünscht. Hinterher kann ein Abstecher zum nahen Pulvermaar erfolgen, in der Abendsonne ein schöner Spaziergang (Rundgang gut 2,5 km). Für jedes Alter geeignet, auch für Familien. Führung: Dr. Frank G. Fetten Anmeldung: nicht erforderlich, Info: oder Mindestteilnehmer: 2 Erwachsene Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 12 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 93 Naturerlebnis Sommer

97 Veranstaltungskalender April Fr um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um 14:00 Uhr Dauer ca. 4 h Wo einst die Grafen residierten Erlebnisspaziergang, Manderscheid und seine Burgen - Eine Zeitreise zurück ins Mittelalter - Die Eifel als Natur- und Kulturlandschaft erleben, das können Sie besonders in der herrlichen Natur- und Kulturkulisse in und um Manderscheid. Es erwartet Sie ein spannender und entspannter Spaziergang der uns vom Ort zu den beeindruckenden historischen Burgen führt. Unterwegs nehmen wir die Natur mit all unseren Sinnen auf. Spüren Sie, wie wohltuend diese auf Geist und Körper wirkt. Sie erfahren vieles über die einzigartige Geologie und der explosiven Vergangenheit der Region. Vorbei an einer Streuobstwiese, was kreucht und fleucht denn dort? Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg Lieserpfad. Imposanter Panoramablick auf die Manderscheider Burgen. Über einem urigen Felsenweg gelangen wir zur Oberburg. Von dort aus erobern wir die Niederburg. Während der Führung auf der Burg erfahren Sie durch spannende Geschichten und Geschichte, wie die Menschen einst im Mittelalter dort lebten. Verweilen Sie zum Abschluss in dem schönen Burgambiente, indem Sie ein leckeres Stück Kuchen, von der Burgverwalterin selbst gebacken, genießen. Info/Anmeldung: Gabi Reuter, zert.gästeführerin (IHK), e.mail: Tel.Nr.: mobil: Preis: 9,50 pro Person/ Familien mit Kindern 25,- /Gruppen auf Anfrage Im Preis sind Eintritt und Burgführung enthalten Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid April Sa um Uhr Dauer ca. 4h Feuerberge der Eifel: Vulkane in der Nähe von Steffeln Rundwanderung zu verschiedenen vulkanischen Erscheinungsformen nahe Steffeln Auf dem Rundwanderweg sehen wir verschieden große Maare, von denen eines mit Wasser gefüllt ist, Tuffringe und einen imposanten, durch aufgegebenen Abbau aufgeschlossenen Schlackenkegel. Hier bietet sich die hervorragende Möglichkeit den typischen quartären Vulkanismus der Eifel auf einer Rundwanderung mit den entsprechenden fachlichen Erläuterungen kennen zu lernen. Die vulkanologische Vielfalt dieser Wanderung wird darüber hinaus bereichert durch typische Eifler Mineralquellen (Dreese) und römische Relikte hier am Rande des ebenfalls z. T. aufgeschlossenen Oberbettinger Buntsandsteingrabens. Diese Wanderung ist für Kinder ab ca. 8 Jahren geeignet. Festes Schuhwerk und (Wetter-)angepasste Kleidung sind empfehlenswert. Fotoaufnahmegeräte und Lupe sind nützlich. Naturerlebnis Sommer 94

98 April Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Alfred Graff, Mobile: / vulkan-ag(at)arcor.de; Anmeldung bis 18:00 Uhr am Tag vor der Veranstaltung. Eine Mindestteilnehmerzahl ist erforderlich. Preis: 10,- pro Person / 25,- pro Familie Treffpunkt: Nahe Steffeln (nach Absprache) April Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Mit dem Eingeborenen um die Dauner Maare Maare Mythen Mäuseturm : Führung in Eifeler Mundart oder auf Hochdeutsch Spazieren Sie mit um das Weinfelder (Totenmaar) und das Gemündener Maar hoch zum Mäuseturm und zum Panoramablick auf die Schalkenmehrener Maare. Schauen Sie in die tiefblauen Augen der Eifel und versetzen Sie sich in eine Zeit, in der es in der Eifel richtig gerummst hat. Erleben Sie Sagen und Mythen rund um die Dauner Maare.Die Führung findet (je nach Lust und Laune des Eingeborenen sowie Zusammensetzung der Teilnehmer) auf Eifeler Platt oder auf Hochdeutsch statt. Unsere Mundart ist ein moselfränkischer Dialekt, der von den Einheimischen noch fleißig gesprochen wird. Sie werden als Auswärtiger jedoch erstaunt sein, wie viel Sie trotzdem verstehen. Und falls Sie mal das eine oder andere Wort nicht verstehen keine Angst, Ihr Gästeführer spricht auch perfekt auswärts (Hochdeutsch). Info/Anmeldung: Herbert Michels - Tel.: , - vulkaneifel-wanderungen.de Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Mindestens 4, maximal 20 Personen, Bei Unterschreitung kein Anspruch auf Führung. Preis: 7,- /Person, Kinder bis 9 Jahre kostenfrei, 10 bis 14 Jahre 5,- /Kind; Gruppenpreis: 120,- bei max. 20 Personen Treffpunkt: Großer Parkplatz östlich des Weinfelder Maares an der L64 Daun - Schalkenmehren (nicht der kleine Parkplatz am Maarsattel!) Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung zu den Mühlstein- und Eishöhlen am Rother Kopf Der Rother Kopf ist ein typischer basaltischer Eifel-Vulkan, knapp 600 m ist er hoch. Der poröse, schlackige Basalt vom Rother Kopf war bis ins 19. Jahrhundert bestes Rohmaterial für die Herstellung von Mühlsteinen. In unterirdischen Galerien wurden die Mühlsteine abgebaut, bis heute kleben einige Mühlsteine an den Höhlenwänden und in den aufgelassenen Kaulen. Lange wurden die Mühlsteinhöhlen auch als Eishöhlen genutzt, zum Aachener Kongress 1818 lutschten die Fürsten und Bischöfe das Höhleneis von Roth! Aber die Höhle hat noch mehr zu bieten: Die kühl-feuchte, saubere Höhlenluft ist ein wahres Labsal für Asthmatiker und Allergiker! Schauen Sie mal rein und genießen Sie die allergen-freie Luft, denn das coole Mikroklima in der Höhle ist ein Höhlensanatorium en miniature! Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: 5.- /Person, Familien mit Kinder, Ehepaare 8.-, inkl. Helme und Lampen Treffpunkt: Landhaus Müllenborn, Auf dem Sand 45, Gerolstein Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Verbrechen im Grünen die Idylle trügt Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet ungeahnte Möglichkeiten, möglichst 95 Naturerlebnis Sommer

99 Veranstaltungskalender April unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Ob als Improvisationstalent, begeisterter Zuhörer und auch Mitgenießer ist jede/r hautnah dabei. Denn der Spezialgenuss zum Schluss: Mordsappetit im Müllisch s Hof in Dohm. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Transfer und Catering für unterwegs werden bei Bedarf organisiert Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 4,- Euro, weitere Termine für Gruppen (40,- Euro/Stunde) auf Anfrage Konzept: Petra Denter, Dorita Molter-Frensch und Brunhilde Rings, Treffpunkt: Tourist Info, Hillesheim Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich Info: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) April Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3 Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Naturerlebnis Sommer 96

100 April Veranstaltungskalender Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Basaltvulkane, Eiszeit und Mühlsteinhöhlen Nach einem Anstieg geht es hinein in die Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden. Einzelne Mühlsteine kleben noch heute an der Wand oder Decke Durch den mächtigen Buchenwald führt der Weg über einen alten Steinbruch mit 12 freigestellten Mühlsteinen zum aktiven Steinbruch Schlink, wo man direkt in einen versteinerten Lavasee blicken kann. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel! Von hier stammt der Eifler Zähbasalt, ein gesuchter Stein für Denkmale weltweit. Der Untergrund gibt hier interessante Rückschlüsse über eiszeitliche Verhältnisse zur Zeit des Vulkanausbruchs. Auf dem Rückweg wird ein aufgelassener Basaltbruch gequert, der die Dimension der früheren Abbautätigkeit aufzeigt. Info/Anmeldung: Ottmar Eul, oder Preis: 5 Euro/Person, Familien 10,- Euro Treffpunkt: Am größten Mühlstein der Vulkaneifel Schulstr.22 Hohenfels-Essingen April Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2,5h NABU-Exkursion: Besichtigung des Weinfelder Hofes mit Weideauftrieb Der Weinfelder Hof der Familie Kordel ist Partnerbetrieb Naturschutz. Im Rahmen des LEADER- Projekts Dauner Maarlandschaft beweiden die Tiere vom Weinfelder Hof zwei Naturschutzgebiete: Glanrinder das NSG Sangweiher, eine Herde Burenziegen und eine Gruppe Esel das Weinfelder Maar. Mit Glanrindern und Pinzgauern züchtet die Familie Kordel zwei vom Aussterben bedrohte Haustierrassen. Herr Kordel wird die Philosophie seines Betriebes sowie seinen im Landkreis Vulkaneifel einmaligen Rundstall vorstellen. Anschließend erfolgt der Transport der Ziegen zum nahegelegenen Weinfelder Maar für den diesjährigen Weideauftrieb. Info/Anmeldung: Hans-Peter Felten, NABU-Gruppe Daun, Preis: kostenlos Treffpunkt: Weinfelder Hof; an der K 15 (Straße zum Flugplatz) kurz vor der Einmündung in die B 421 (Straße nach Mehren) So um 10:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Mit dem Eingeboren zu den geheimen Maarjuwelen Besterforschtes Moorigstes - Kleinstes : Die Maarjuwelen in Eifeler Mundart oder auf Hochdeutsch Kennen Sie die eigentlichen Juwelen im Reigen der Maare? Wenn Ihnen Holzmaar, Dürres Maar und Hetsche-Maar (noch) nichts sagen, dann haben Sie die Kronjuwelen der Vulkaneifel noch nicht gesehen. Staunen Sie, was ein Maar alles sein kann. Und was um Himmels Willen sind Hetsche? Die Führung findet (je nach Lust und Laune des Eingeborenen sowie Zusammensetzung der Teilnehmer) auf Eifeler Platt oder auf Hochdeutsch statt. Unsere Mundart ist ein moselfränkischer Dialekt, der von den Einheimischen noch fleißig gesprochen wird. Sie werden als Auswärtiger jedoch erstaunt sein, wie viel Sie trotzdem verstehen. Und falls Sie mal das eine oder andere Wort nicht verstehen keine Angst, Ihr Gästeführer spricht auch perfekt auswärts (Hochdeutsch). Info/Anmeldung: Herbert Michels - Tel.: , - vulkaneifel-wanderungen.de Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Mindestens 4, maximal 20 Personen. Bei Unterschreitung kein Anspruch auf Führung. Preis: 6,- /Person, Kinder bis 9 Jahre kostenfrei, 10 bis 14 Jahre 3,- /Kind, Gruppenpreis: 105,- bei max. 20 Personen Treffpunkt: Parkplatz am Holzmaar (an der K 17, westlich Holzmaar) 97 Naturerlebnis Sommer

101 Veranstaltungskalender April So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5-2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Immerather Maar Das Immerather Maar ist eines der weniger bekannten Maare und liegt ein wenig versteckt abseits des Ortes. Wie bei anderen Maaren auch, hat man (im Jahr 1750) den See durch Vertiefen des kleinen Bachlaufs trocken gelegt, um den fruchtbaren Maarboden landwirtschaftlich zu nutzen. Während des 1. Weltkrieges wurde die Drainage nicht mehr offen gehalten, sodass sich der See wieder mit Wasser füllte. Treffpunkt: Immerath, Einmündung K23 in die B421 oberhalb des Ortes Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Michael Breuer, Tel.: Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein April So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Naturerlebnis Sommer 98

102 April Veranstaltungskalender Mo um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein April Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion rund um die Mosenberg-Vulkangruppe incl. Vulkanerlebnispark bei Bettenfeld Wanderstrecke: ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Hotel Heidsmühle in Manderscheid (Brücke) Mi um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Feuerberge der Eifel: Der Emmelberg Workshop für Familien mit Kindern im Vulkan Neben einer interaktiven Einführung in die Vulkanologie und Gesteinskunde für angehende Vulkanologen widmen wir uns in diesem Workshop diesem speziellen quartären Vulkan und dem, was in ihm zu sehen ist und er zu bieten hat. Hier und im Folgenden ist die Hilfe und Mitarbeit der Kinder von entscheidender Bedeutung. Wir suchen interessante Steine und Mineralien, lernen ihre Unterschiede in Farbe, Härte und andere Eigenschaften kennen und wissen danach z.b., ob sie vulkanischen Ursprungs sind. Keine Frage sollte offen bleiben. Dieser Workshop ist besonders für Familien mit Kindern ab ca. Schulalter geeignet. Die Eltern begleiten die Kinder bei ihren Forschungen in dem für sie neuen, ungewohnten Gelände. Festes Schuhwerk und (Wetter-) angepasste Kleidung sind empfehlenswert. Fotoaufnahmegeräte, Lupe, (Geologen-)Hammer, Schutzbrille, Schutzhandschuhe, Behältnis für Gesteinsproben sind nützlich. Info/Anmeldung: Alfred Graff, Mobile: / vulkan-ag(at)arcor.de Anmeldung bis 18:00 Uhr am Tag vor der Veranstaltung. Eine Mindestteilnehmerzahl ist erforderlich. Preis: 16,- pro Familie (2 Erwachsene mit Kindern), Treffpunkt: Zufahrt Emmelberg an der L46, Üdersdorf Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Eifelsteig a la carte Eine erlesene Portion Eifelsteig Der Steig im Gerolsteiner Land Eine der schönsten Etappen des von Aachen nach Trier führenden Eifelsteigs führt zweifellos durch`s Gerolsteiner Land. 400 Millionen Jahre Erdgeschichte und Jahre Menschheitsgeschichte werden auf dieser Portion Eifelsteig mit den Dolomitfelsen des Aubergs und der Munterley sowie der Karsthöhle Buchenloch lebendig. Und natürlich dürfen in diesem Teil der Eifel auch die Vulkane nicht fehlen sind sie doch maßgeblich am Landschaftsbild unserer Vulkaneifel beteiligt. Festes Schuhwerk erforderlich und auch Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. 99 Naturerlebnis Sommer

103 Veranstaltungskalender April Wegstrecke: ca. 8km, Summe der Steigungen: 240m, Dauer ca 4 Std. Info/Anmeldung: Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel Johannes Munkler, Tel , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder frei, Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen Treffpunkt: Gerolstein, Wanderparkplatz Am Stausee Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße April Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges Naturerlebnis Sommer 100

104 April Veranstaltungskalender durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Info: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) April Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Das Wasser der Eifel: Maare, Dreese, Mineralwässer Warum ist das Wasser in der Eifel etwas Besonderes? Regen und Tau, Bäche und Flüsse sind auch nicht anders als sonstwo. Aber die Maare - Zeugen einer feurig-heißen Vergangenheit! Und die Dreese, Geysire & Mofetten, wo kalte Gase im Wasser an die Oberfläche steigen und die vulkanischen Kräfte noch ahnen lassen. Die heißen Wässer liebten schon die Römer in Bad Aachen und Bad Bertrich. Die römischen Kölner holten schon hier ihr Trinkwasser. Aber erst im letzten Jahrhundert wurden die Mineralwässer der vulkanischen Eifel richtig bekannt und bilden heute den beliebtesten Exportstoff. Die verschiedenen Wasser der Eifel - das der Maare, der Dreese, der Mineralbrunnen - sollen in lockerer Atmosphäre vorgestellt und gekostet werden, vom Leitungswasser zum Eifel-Champagner. Ein kleiner Vortrag im gemütlichen Raum, unabhängig vom Wetter, mit kurzer Einführung in die Geologie und historischen Anekdoten, dazu die Verkostung von mindestens fünf Eifelwässern und heimischem Brot, gebacken mit Vulkaneifeler Dreeswasser. Zum Abschluss ein Cocktail mit Mineralwasser falls gewünscht. Hinterher kann ein Abstecher zum nahen Pulvermaar erfolgen, in der Abendsonne ein schöner Spaziergang (Rundgang gut 2,5 km). Für jedes Alter geeignet, auch für Familien. Führung: Dr. Frank G. Fetten Anmeldung: nicht erforderlich, Info: oder Mindestteilnehmer: 2 Erwachsene Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 12 J. frei Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 101 Naturerlebnis Sommer

105 Veranstaltungskalender April Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um Uhr Dauer ca. 1,5h Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen: Vom Vulkan zur Eishöhle! Helm auf und Licht an! So ausgerüstet können die unterschiedlichen Eishöhlen gefahrlos erkundet werden. Eiskeller, Steinbruch und weitere Nutzungen haben die Eishöhlen im Laufe der Jahrhunderte erlebt. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Steinbruch für begehrte Mühlsteine. Vom Steinbruch zum Zufluchtsort wurden die Höhlen nicht nur im Zweiten Weltkrieg, sondern zu allen Notzeiten fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr optimales Winterquartier und ihre Kinderstube besuchen wir mit der gebotenen Rücksichtnahme. Vor dem Einstieg haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdische, besondere Landschaft gerichtet. Wie alles begann, die Geschichte und damit die Landschaft, die der Fischbachvulkan mit seinem Ausbruch vor Jahren geprägt hat. Info/Anmeldung: Brunhilde Rings, Tel.: oder per whatsapp: , Teilnahme nur nach Anmeldung, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind. So besteht auch die Möglichkeit, alternative Termine zu erfahren. Preis: 7,- Euro/Erwachsene, 3,- Euro/Kinder, 17,- Euro/Familienfestpreis Treffpunkt: Parkplatz Birresborner Eishöhlen April Sa um Uhr Dauer ca. 4-5h Vulkanische Formen rund um Manderscheid: Die Lavaströme, Vulkankegel, Kraterseen und Maare des Mosenbergs Wie sonst nirgendwo in Deutschland kommen hier auf engstem Raum die vielfältigsten vulkanischen Erscheinungsformen vor, die auf einer je nach Interesse und Kondition vier- bis fünfstündigen Exkursion gezeigt und erklärt werden. Darüber hinaus wird auf weitere, in dieser reichen Naturlandschaft vorkommende Tiere, Pflanzen, Flechten und Pilze hingewiesen und erläutert. Sie die Gäste werden mehr und mehr ein Gespür entwickeln, die Natur mit allen Sinnen zu erfassen. Bitte festes Schuhwerk anziehen es geht über Felsblöcke, regenfeste Kleidung anbei wir sind bis zu 5 Stunden unterwegs, Getränke und Essen mitnehmen wir laufen etwa 10 Kilometer. Marginalie: meist kein Handy-Empfang. Info/Anmeldung: Michael Breuer (Geograph, Gästeführer, Geopark-Ranger) Tel.: Preis: Erwachsene 10,- Euro, Jugendliche 5,- Euro, Kinder bis 6 Jahre frei, Gruppenermäßigung, Mindestteilnehmerzahl 5, Treffpunkt: Manderscheid, Heidsmühle, Parkplatz a.d. Brücke Naturerlebnis Sommer 102

106 April Veranstaltungskalender April Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Info: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4,5h Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis Kerpener Mordsidylle Mörderische Einfälle der Krimi-Autoren zwischen Wald, Wiese u. Wachholderheiden miterleben. Heiler, Spinner und Halunken, hinterlistige Pflanzen und Kräuter der Eifel. Kriminelles Geschehen am einzigartigen Naturspektakel der Nohner Wasserfälle. Mit mörderischen Reimen und hellem Blick, klarer Fall, Krimi- Rätsel werden gelöst. Auf Wunsch Schlusseinkehr im Kerpener-Landcafe. Strecke ca.10 km. Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick alias Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Mitbringen: festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, kriminell gute Laune. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Preis: 10,- /Erw., 6,- /Kinder Konzept Krimiwanderungen: Petra Denter und Dorita Molter-Frensch, Treffpunkt: Kerpen (Eifel), Parkplatz Kleines Landcafé Sa um Uhr Dauer ca. 3h Auf den Spuren einer uralten Kulturlandschaft und des Feuers der Eifelvulkane Aus dem Kylltal geht es hinauf auf dem alten Matthias-Pilgerweg nach Trier in südliche Richtung bis Steffeln. Wir kommen vorbei an christlichen Wegemarken, wie Wege- und Pilgerkreuzen. Feuer begegnet uns auf unserer Wanderung bis Steffeln an verschiedenen Stellen und Ausprägungen. Im Kylltal verarbeiteten in früherer Zeit zahlreiche Eisenhütten das hier vorkommende Eisenerz und im Bereich des Vulkandorfes Steffeln kommen wir in eine Region, die geprägt ist, durch zahlreiche Vulkaneruptionen in historischer Vorzeit. Wie die Menschen früher und heute mit den Hinterlassenschaften des vulkanischen Naturerbes umgegangen sind, kann der Wanderer an zahlreichen Beispielen auf der Wanderung erfahren. Länge ca. 12 km. Rücktransfer mit Kleinbus Info/Anmeldung: (erforderlich wegen Bus): Andreas Wisniewski (Diplom-Geograf) unter Tel.: oder 5211, Preis: kostenlos Treffpunkt: Stadtkyll, Kirchplatz 103 Naturerlebnis Sommer

107 Veranstaltungskalender April So um 10:30 Uhr Dauer ca. 4h Durch das romantische Liesertal zum 50. Breitengrad Eine Naturerlebniswanderung von den Eifelhöhen hinab ins Wittlicher Tal Das mittlere Liesertal zwischen Daun und Wittlich gehört zu den ursprünglichsten Waldlandschaften des Eifelraumes. Auf dieser in Großlittgen beginnenden Tour begehen wir auf bequemen und natürlichen Wegen die letzte Etappe des attraktiven Lieserpfads. Diese Strecke ist wegen den bizarren Felsen, urtümlichen Bäumen und jähen Schluchten, die auf Holzbrücken überquert werden müssen, einmalig. Sie erfahren einiges über die vielen Moose, Flechten, Farne, welche die Bäume schmücken und daraus einen Märchenwald formen. Auch das geologische Alter und die Entstehung dieser Landschaft, in welche die Lieser ein steiles Kerbtal geformt hat, werden dem Wanderer nicht vorenthalten. Kurz vor der Stadt Wittlich, dem Ziel unserer Wanderung, überschreiten wir den 50. Breitengrad und gelangen in die Wittlicher Senke. Streckenlänge ca. 12 km, festes Schuhwerk und Regenschutz empfohlen, Verpflegung bitte mitbringen. Info/Anmeldung: Hanspeter Mußler, Dipl.-Geograf u. zertifizierter Gäste-, Natur- und Geoparkführer, Telefon , Mobil: , Anmeldung erforderlich! Preis: 15,- /Person, Kinder bis 14 Jahre 10,-, mindestens 10 Personen, maximal 20 Teilnehmer, Gruppenpreis: 150,- Treffpunkt: Großlittgen / Bushaltestelle Zehntscheune, Hin- und Rückfahrt mit Linien-Bus (RMV) nach Großlittgen möglich April So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Meerfelder Maar Das Meerfelder Maar ist das größte Maar der Westeifel, aber nur ein Teil ist wassergefüllt. Das Dorf Meerfeld liegt innerhalb des Maartrichters. In der Klimaforschung kommt dem Meerfelder Maar eine besondere Bedeutung zu. Der Maarsee wurde im Lauf der Jahrtausende mit Sedimenten von vielen Metern Mächtigkeit verfüllt. Bohrkerne dieser Sedimente brachten wichtige Erkenntnisse zur Klimageschichte. Das Meerfelder Maar wurde 2008 von der Internationalen Union der Geowissenschaften als regionale Typlokalität zur Definition der erdgeschichtlichen Pleistozän/Holozän-Grenze festgelegt. Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Dr. Ernst Cleven, Tel.: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 104

108 April Veranstaltungskalender April Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen) Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Maare, Dreese und Natur Erlebniswanderung durch eine faszinierende Vulkanlandschaft Bei dieser Exkursion sind wir unterwegs zu stillen Maaren und sprudelnden Mineralquellen rund um Duppach. Info/Anmeldung: Naturpark Nordeifel e.v.,teilgebiet Rheinland Pfalz, Tiergartenstr. 70, Prüm, Tel.: , Fax: , Preis: Erw. 5,-, Kinder 3,--, Familien: 13,-- Treffpunkt: Duppach, Dorfplatz Ortsmitte gegenüber Kirche Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. 105 Naturerlebnis Sommer

109 Veranstaltungskalender April Von dort genießen eßen wir den Blick ka auf den Wartgesberg, erg den heißesten Vulkan der Region. Was unterschei- det diese Vulkane? Wie unterschiedlich c sind ihre Hinterlassenschaften sensc nschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? e??w Während des Spaziergangs angs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen en wollten. lten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder er hinauf und dann n zum Römerberg (max. 4 km). Alle Alters- klassen dürfen sich angesprochen en fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. rderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. ich Führung: Dr..F Frank kg G. Fetten en (Prähistoriker) riker) Für alle Altersklassen en geeignet. Anmeldung: ng nicht erforderlich, Infos: oder f ien endo f-pulvermaar.de Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- 4- / Jugendlicher, e Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus s / Rezeption ni im mf Feriendorf endorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) aße) Do um 19:00 Uhr Dauer ca. 1h 30 Jahre Naturkundemuseum Gerolstein Abendvortrag Naturpark Chaine de Puy (Auvergne/Frankreich) - Vulkanismus, Geotourismus und Kulinarik mit Dr. P. Bitschene Ein Vortrag der Vulkaneifel Akademie des Natur- und Geopark Vulkaneifel zur Saisoneröffnung im Naturkundemuseum Gerolstein Die Vulkane im Naturpark der Chaine de Puys (Auvergne/Frankreich) gehören zusammen mit den Eifelvulkanen zu den Lehrmeistern für Intraplattenvulkanismus weltweit. Was das besondere an den dortigen, ebenfalls quartären der jüngste Vulkan ist nur Jahre alt - Intraplattenvulkanen ist, wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum Eifelvulkanismus liegen, und wie der dortige Vulkanismus in Szene gesetzt wird, darüber berichtet der Gerolsteiner Vulkanologe Dr. P. Bitschene in seinem Abendvortrag. Aber auch das dortige Mineralwasser, der Weinbau und die kulinarischen Spezialitäten sind spannende geotouristische Aspekte und ein wichtiger Teil im hochpreisigen geotouristischen Angebot, ähnlich wie z. B. im steirischen Vulkanland. Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4 in Gerolstein, Tel: , Preis: freier Eintritt Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein April Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 106

110 April Veranstaltungskalender April Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich Info: oder Preis: 7,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3 Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Wanderung Mühlenpfad, Schöpfung bewahren Rundweg entlang der Salm zwischen Eisenschmitt und Himmerod, ca. 6-7 km, einfach, Besonderheiten: idyllisches, ruhiges Salmtal, Besuch der Klosterkirche Himmerod und des Clara-Viebig-Dorfes Eisenschmitt. Festes Schuhwerk erforderlich. Rucksackverpflegung, ggf. Abschlusseinkehr. Info/Anmeldung: Siegfried Horn, Daun, oder Preis: kostenlos Dauer: 2,5 Std. (ohne An-/Abfahrt mit PKW, Mitfahrgelegenheit) Treffpunkt: Vorplatz FORUM, Daun 107 Naturerlebnis Sommer

111 Veranstaltungskalender April So um 08:00 Uhr Dauer ca. 2 Std. Vogelkundliche Wanderung - Frühlingssänger am Schalkenmehrener Maar So manch einer hat sich des Öfteren die Frage gestellt: Welcher Vogel singt denn da? Auf einer ca. 3 km langen Vogelstimmenwanderung sollen die Gesänge und Rufe unserer heimischen Vogelwelt vorgestellt werden. Darüber hinaus erfahren sie allerlei Wissenswertes und Interessantes rund um die Vögel in der reizvollen Vulkanlandschaft des Schalkenmehrener Maares. Bitte Fernglas und, wenn vorhanden, Bestimmungsbuch mitbringen. Festes Schuhwerk ist sinnvoll. Am Ende der Wanderung besteht die Möglichkeit im Cafe Maarblick zu frühstücken. Anmeldung (erforderlich!) und Infos: Hanspeter Mußler (Dipl. Geograf, Natur- u. Geoparkführer) Tel.: , Mobil: Preis: Erwachsene 6 Euro, Kinder ab 12 Jahren 2 Euro Treffpunkt: Cafe Maarblick, Maarstr. 16 in Schalkenmehren So um 10:00 Uhr ca. 4 Stunden Unterwegs im Reich der kleine Eifelräuber Eine exklusive Tour in der Vulkaneifel mit Thema Marder und Wildkatze Möchten Sie mehr erfahren über Marder und Wildkatzen? Es sind alle sehr scheue Waldbewohner. Das heißt aber nicht, dass diese schöne Tiere uninteressant sind: ganz im Gegenteil! Vieles ist zu erzählen und zu erfahren. Ich lade Sie herzlich ein zu einer Tour auf den Spuren der kleinen Eifelräuber! Herzlich eingeladen sind deutsche, niederländische und englisch sprachige Gäste. Rucksackverpflegung bitte mitbringen. 9 Kilometer, gut begehbare Weg, aber nicht für Rollstuhl geeignet. Anmeldung: erforderlich: Mandy van Leeuwen, Tel Preis: 5,- pro Person, Mindesteilnehmerzahl: 5 Personen Treffpunkt: Parkplatz Am Holzbeul Bettenfeld (Kreuzung K11, L16) April So um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Naturerlebnis Sommer 108

112 April Veranstaltungskalender So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5-2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Jungferweiher in Ulmen Der ursprünglich etwa 128 m tiefe Maarsee ist im Laufe der Jahrtausende verlandet. Erst im Jahr 1942 wurde es durch Aufstauen des Nollenbaches wieder geflutet. Sedimentbohrungen geben der Wissenschaft heute Auskunft über die Entwicklung von Klima und Vegetation lange vergangener Zeiten. Der Jungferweiher ist heute außerdem ein wichtiges Vogelschutzgebiet und für seinen Zugvogel-Reichtum bekannt. Er steht zusammen mit dem Ulmener Maar unter Naturschutz. Treffpunkt: Ulmen, Cochemer Str., Parkplatz am Friedhof Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Michael Breuer, Tel.: Weitere Infos siehe Seite 77/78 April So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße 109 Naturerlebnis Sommer

113 Veranstaltungskalender Mai Mo um 11:00 Uhr Dauer ca. 3h 7. Vulkanwandertag im Gerolsteiner Land: Bewingen Kasselburg Burlich Das Gerolsteiner Land hat viele unentdeckte Kleinode, so z. B. das Dörfchen Bewingen und sein Hausberg, der Vulkankegel Burlich. Die Wissenschaftler streiten darüber, ob er zum Rockeskyller Kopf Vulkankomplex gehört; die Ur- und Frühgeschichtler berichten von keltisch-römischem Ausguck auf der Bergspitze; am spannendsten aber sind die von Menschenhand geschaffenen Höhlen auf halber Höhe. Hier haben die Bewinger im Krieg Zuflucht gesucht. Und der Sage nach hausen dort seit den dunklen Zeiten hungrige Kinder, die in alles beißen, was in die Höhle gehalten wird, sie haben auch aus Hunger die Höhlen in den Berg gebissen! Wer von den Maiwanderern die Höhlen überlebt hat, der wandert dann weiter zur Kasselburg, eine Prachtburg der Stauferzeit, mit ihren Zinnen-bewehrten Doppeltürmen ein Sinnbild einer teutschen Ritterburg. Vulkanisches der Sonderklasse eine vulkanische Bilderbuch-Winkeldiskordanz - wird auf dem Geoacker gezeigt, bevor es dann zum verdienten Getränk mit Gulaschsuppe in die Grillhütte in Bewingen geht. Wandern Sie mit unter kundiger Führung der Dorfhistoriker und eines Vulkanologen. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: kostenlos, zum Abschluss freie Getränke und eine herzhafte Suppe für alle Wanderer Treffpunkt: Parkplatz an der Grillhütte in Bewingen, ist von der L 29 kommend ausgeschildert Mai Mo um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 110

114 Mai Veranstaltungskalender Mai Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. 111 Naturerlebnis Sommer

115 Veranstaltungskalender Mai Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 7h Wildkraut trifft Kochkunst Wussten Sie schon, dass sich aus vielen unsrer Unkräuter kulinarische Köstlichkeiten zubereiten lassen? Bei einem Rundgang in freier Natur sammeln wir rücksichtsvoll und achtsam Wildkräuter. Bereiten gemeinsam ein leckeres Menü und genießen mit allen Sinnen. Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Info/Anmeldung: Elisabeth Schäfer (Heilpraktikerin, zert. Kräuterpädagogin BNE, Landschaftsmentorin), Tel.: , Preis: 45,00 /Person inklusive 3 Gang Menü und Getränk Treffpunkt: Naturerlebniszentrum, Darscheid Mai Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) So um 08:00 Uhr Dauer ca. 5h Der frühe Vogel fängt den Wurm Früh morgens will ich mit Ihnen über das Ellbachtal, einem ehemaligen Lavastrom der Mosenberg Vulkan- Gruppe, nach Bettenfeld in den Frühling wandern. Nach einer ausgiebigen Stärkung beim Frühstück im Landgasthof Weiler, führt uns unser Weg zu einem geologisches Highlight, der kohlensäurehaltigen Mineralquelle Dreisborn, einem sogenannten Sauerbrunnen; in der Eifel auch gerne Drees genannt. Dieser konnte mit Hilfe von Fördergeldern des Natur- und Geopark Vulkaneifel 2014 neugestaltet werden. Weiter geht es zu dem am Fuße des Mosenberg gelegenen Horngraben, welcher mit einem fantastischen Blick in die Wolfsschlucht mit ihren Basaltsäulen mündet. Nach einem sanften Abstieg ins Tal der Kleinen Kyll führt uns unser Weg über die Germanenbrücke zurück nach Manderscheid. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Naturerlebnis Sommer 112

116 Mai Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid; Tel , Handy: 0170/ oder Eine Anmeldung ist erwünscht! Preis: 8,50 für das Frühstück Treffpunkt: Infotafel am Ceresplatz (Kreisverkehr), Manderscheid Mai So um Uhr Dauer ca. 2,5-3h Die wilden Fitmacher am Wegesrand Spaziergang, durch die Feld,- und Wiesenflur. Wir entdecken essbare und schmackhafte Wildkräuter, die bei Kenntnis unseren Teller bereichern und die Sinne erfreuen. Info/Anmeldung: Martha Otten, Kräuterpädagogin zertifiziert BNE Gundermannakademie, Hauptstr. 36, Strohn, Tel.: , Preis: 12.- Euro pro Person; Anmeldung bis möglich Treffpunkt: Bauernhof Otten, Hauptstr. 36, Strohn, neben dem Vulkanhaus So um 10:00 Uhr ganztägig Unterwegs im Land der Vulkane Eine exklusive und einzigartige Motorradtour in der Vulkaneifel Lust auf mehr als nur schöne Kurven? Mehr erfahren über die Vulkaneifel? Fahren Sie mit und erfahren Sie warum die Vulkaneifel Vulkan -Eifel heißt. Ich lade Sie herzlich ein, mich auf einer einzigartigen Tour zu begleiten: einen ganzen Tag in Begleitung einer Natur und Geoparkführerin mit Motorradherz und seit 2016 zertifizierte Tourguide Eifel Motorrad. Sprache: NL, DE und EN. Anmeldung: erforderlich, Mandy van Leeuwen Tel Preis: 25 Euro pro Motorradfahrer, Sozia 10 Euro, Gruppenpreis auf Anfrage, Mindesteilnehmerzahl 4 Personen. Treffpunkt: Parkplatz am Meerfelder Maar (K10, außerhalb des Dorfes) So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Trautzberger Maar Das jüngste Blaue Auge der Eifel - und doch schon sehr alt. Noch vor kurzer Zeit fand der älteste der Strohner Vulkane, das Trautzberger Maar, mitten im Naturschutzgebiet Wartgesberg, keine Beachtung. Doch heute erstrahlt an gleicher Stelle das jüngste Blaue Auge der Eifel. Zur Gewinnung zusätzlicher landwirtschaftlicher Flächen wurde das ehemalige Feuchtgebiet im Trautzberger Maar im Rahmen der Flurbereinigung Anfang der 1960er Jahre trockengelegt. Im Sommer 2014 ist die Drainage zwecks Wiedervernässung zurückgebaut worden. Erfolgreich, denn das Maar hat sich inzwischen mit Wasser gefüllt. Nun kann sich das Areal um die Wasserfläche die an nasse Lebensräume angepasste Fauna und Flora zurück erobern. Treffpunkt: Trautzberg, Ortsmitte an der Kapelle Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführerin: Irene Sartoris, Mobil: , Weitere Infos siehe Seite 77/ Naturerlebnis Sommer

117 Veranstaltungskalender Mai So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Mai Mo um Uhr Dauer ca. 3h Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, Die blauen Augen der Eifel, das Gemünder Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt idyllisch, friedlich, mystisch. Schauen Sie der Eifel in die Augen entdecken Sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel Mobil , Preis: 9,- Euro pro Teilnehmer über 16 Jahre, Jahre 5,- Euro Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz Weinfelder Maar( Nähe Daun, L64 zwischen Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar Naturerlebnis Sommer 114

118 Mai Veranstaltungskalender Mai Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 115 Naturerlebnis Sommer

119 Veranstaltungskalender Mai Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Mai Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4 h Wo einst die Grafen residierten Erlebnisspaziergang, Manderscheid und seine Burgen - Eine Zeitreise zurück ins Mittelalter - Die Eifel als Natur- und Kulturlandschaft erleben, das können Sie besonders in der herrlichen Natur- und Kulturkulisse in und um Manderscheid. Es erwartet Sie ein spannender und entspannter Spaziergang der uns vom Ort zu den beeindruckenden historischen Burgen führt. Unterwegs nehmen wir die Natur mit all unseren Sinnen auf. Spüren Sie, wie wohltuend diese auf Geist und Körper wirkt. Sie erfahren vieles über die einzigartige Geologie und der explosiven Vergangenheit der Region. Vorbei an einer Streuobstwiese, was kreucht und fleucht denn dort? Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg Lieserpfad. Imposanter Panoramablick auf die Manderscheider Burgen. Über einem urigen Felsenweg gelangen wir zur Oberburg. Von dort aus erobern wir die Niederburg. Während der Führung auf der Burg erfahren Sie durch spannende Geschichten und Geschichte, wie die Menschen einst im Mittelalter dort lebten. Verweilen Sie zum Abschluss in dem schönen Burgambiente, indem Sie ein leckeres Stück Kuchen, von der Burgverwalterin selbst gebacken, genießen. Info/Anmeldung: Gabi Reuter, zert.gästeführerin (IHK), e.mail: Tel.Nr.: mobil: Preis: 9,50 pro Person/ Familien mit Kindern 25,- /Gruppen auf Anfrage Im Preis sind Eintritt und Burgführung enthalten Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid Naturerlebnis Sommer 116

120 Mai Veranstaltungskalender Mai Fr um Uhr Dauer ca. 1,5h Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen: Vom Vulkan zur Eishöhle! Helm auf und Licht an! So ausgerüstet können die unterschiedlichen Eishöhlen gefahrlos erkundet werden. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Steinbruch für begehrte Mühlsteine. Nicht nur als Steinbruch und als Eiskeller genutzt, wurden die Höhlen zum Zufluchtsort zu allen Notzeiten bis hin im Zweiten Weltkrieg fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr optimales Winterquartier und ihre Kinderstube besuchen wir mit der gebotenen Rücksichtnahme. Vor dem Einstieg haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdische, besondere Landschaft gerichtet. Wie alles begann, die Geschichte und damit die Landschaft, die der Fischbachvulkan mit seinem Ausbruch vor rund Jahren geprägt hat. Info/Anmeldung: Brunhilde Rings, oder per WhatsApp: , Teilnahme nur nach Anmeldung, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind. So besteht auch die Möglichkeit, alternative Termine zu erfahren. Preis: 7,- Euro/Erwachsene, 3,- Euro/Kinder, 17,- Euro/Familienfestpreis Treffpunkt: Parkplatz Birresborner Eishöhlen Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h 200 Jahre Landkreis Vulkaneifel: Der Natur- und UNESCO-Geopark-Gästeführer bringt Sie zu seinem Lieblingsplatz in der Verbandsgemeinde Daun Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nachvollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Für alle Altersklassen geeignet Führung: Dr. Frank G. Fetten Anmeldung: nicht erforderlich, Info: oder Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Weitere Infos siehe Seite Naturerlebnis Sommer

121 Veranstaltungskalender Mai So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Holzmaar Das Holzmaar ist ein interessantes Objekt der Forschung. Hier wurden zahlreiche Bohrkerne entnommen und ausgewertet. Die Maarsedimente liefern viele Erkenntnisse zur Klimaforschung und zur Erforschung des Vulkanismus. Für den Spaziergänger ist das Maar vor allem ein ruhiger, idyllischer Ort, der zum Verweilen einlädt. Bei der Führung können die Gäste beides bekommen: die friedvolle Ruhe und die interessanten und spannenden Informationen zum Eifeler Maar-Vulkanismus, zur Klimaentwicklung und ihren Zusammenhängen mit der Geschichte und vieles mehr. Treffpunkt: Parkplatz Holzmaar an der K17 (bei Gillenfeld) Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Herbert Michels, Tel.: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Mai Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 118

122 Mai Veranstaltungskalender Mai Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz 119 Naturerlebnis Sommer

123 Veranstaltungskalender Mai Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Mai Fr um 20:00 Uhr Dauer ca. 2h Vortrag LEADER-Projekt Dauner Maarlandschaft Planung und Ergebnisse 2012 wurde im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Schalkenmehren von einer aus örtlichen wie überörtlichen Akteuren bestehenden Arbeitsgruppe das Vorhaben Dauner Maarlandschaft als LEADER- Projekt aus der Taufe gehoben. Unter Beteiligung des NABU-Daun wurden zahlreiche Maßnahmen ins Auge gefasst, um das vorgegebene Ziel Erhalt der Kulturlandschaft mit besonderem geologischen Erbe zu erreichen. In einem 45-minütigen Powerpoint-Vortrag wird die Leiterin des Verfahrens, Frau Anne-Ruth Windscheif vom DLR Eifel, die Ergebnisse des Projekts anschaulich darstellen. Anschließend besteht Gelegenheit zur Aussprache. Kontakt: NABU-Daun, Hans-Peter Felten, Preis: kostenlos Treffpunkt: Hotel Michels, Schalkenmehren Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 120

124 Mai Veranstaltungskalender Mai Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Verbrechen im Grünen die Idylle trügt Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet ungeahnte Möglichkeiten, möglichst unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Ob bei der Mitwirkung beim Krimi-Sketch, begeisterter Zuhörer und auch Mitgenießer ist jede/r hautnah dabei. Denn der Spezialgenuss zum Schluss: Mordsappetit im Müllisch s Hof in Dohm. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Transfer und Catering für unterwegs werden bei Bedarf organisiert Preis: Erw. 8,- Euro, Kinder 4,- Euro, weitere Termine für Gruppen (40,- Euro/Stunde) auf Anfrage Konzept: Petra Denter, Dorita Molter-Frensch und Brunhilde Rings, Treffpunkt: Tourist Info, Hillesheim Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 8h VulkanEIFEL-Erfahrung mit dem Förster Begleiten Sie den Natur- und Geoparkführer Klaus-Josef Mark, von Beruf Förster und Kind der Vulkaneifel einen ganzen Tag mit dem Geländewagen über Feld- und Waldwege zu den Sehenswürdigkeiten der einmaligen Vulkaneifellandschaft. Auf der Tour sehen Sie die vielfältige Flora und Fauna der Region, alte Vulkane, Maare, Moore, unterschiedliche Gesteinsformationen, erfahren einiges über die Siedlungs- und Kulturgeschichte, vieles über die naturnahe Waldwirtschaft und hören Mythen, Sagen und Legenden. Info/Anmeldung: - Selbstfahrer, d.h. mit dem eigenen Geländewagen/SUV adventures.de, Uhustraße 12, Schnaittach, Tel.: Es gelten die Preise und Bedingungen dieses Reiseveranstalters Mitfahrer beim Förster: Forstamt Daun, Gartenstraße 28, Daun, Preis: Mitfahrer: 40,- incl 19 % MWSt Treffpunkt: nach Absprache Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 121 Naturerlebnis Sommer

125 Veranstaltungskalender Mai Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Basaltvulkane, Eiszeit und Mühlsteinhöhlen Nach einem Anstieg geht es hinein in die Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden. Einzelne Mühlsteine kleben noch heute an der Wand oder Decke. Durch den mächtigen Buchenwald führt der Weg über einen alten Steinbruch mit 12 freigestellten Mühlsteinen zum aktiven Steinbruch Schlink, wo man direkt in einen versteinerten Lavasee blicken kann. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel! Von hier stammt der Eifler Zähbasalt, ein gesuchter Stein für Denkmale weltweit. Der Untergrund gibt hier interessante Rückschlüsse über eiszeitliche Verhältnisse zur Zeit des Vulkanausbruchs. Auf dem Rückweg wird ein aufgelassener Basaltbruch gequert, der die Dimension der früheren Abbautätigkeit aufzeigt. Info/Anmeldung: Ottmar Eul, oder Preis: 5 Euro/Person, Familien 10,- Euro Treffpunkt: Am größten Mühlstein der Vulkaneifel Schulstr.22 Hohenfels-Essingen So um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Die wilden Pflanzen im Vulkan Geologisch - botanische Entdeckungen im Wartgesberg Vulkan Vor ca Tausend Jahren war in Strohn die Hölle los. Unvorstellbare Ur-Kräfte der über Wochen anhaltenden Vulkanausbrüche haben damals altes Land zerstört und neue Landschaft geformt. Die Wartgesberg-Vulkankette! Zunächst schien alles Leben verschwunden. Doch weit gefehlt, denn schon bald keimen vorsichtig die ersten Pionierpflanzen im teils harten Vulkangestein. Staunen, bewundern und betrachten Sie die heutige Vielfalt und das Zusammenspiel von Stein und Pflanzen mit den beiden Experten. Info/Anmeldung: Martha Otten, Hauptstraße 36, Strohn, Tel , oder Irene Sartoris, Mobil: , Experten: Martha Otten, Kräuterpädagogin (Bauernladen Otten) Irene Sartoris, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel Preis: Erwachsene 16,00 Euro, Kinder bis 14 Jahre 5,00 Euro (mindestens 8 Erwachsene) Treffpunkt: Strohn, Bauernhof Otten Mai So um 10:00 Uhr Dauer ca. 2h NABU-Exkursion: Zum Glanvieh am NSG Sangweiher Seit 2015 beweidet eine aus 9 Kühen, 9 Kälbern und einem Bullen bestehende Glanviehherde den Sangweiher. Die Beweidung durch diese alte, vom Aussterben bedroh te Haustierrasse ist Bestandteil des Projekts Dauner Maarlandschaft. Während der Wanderung werden der Sangweiher als Lebensraum seltener Vogelarten vorgestellt und Fragen der Beweidung erläutert. Info/Anmeldung: NABU-Daun, Georg Möhnen, Preis: kostenlos Treffpunkt: Gewerbegebiet Mehren bei der Fa. apra-norm Naturerlebnis Sommer 122

126 Mai Veranstaltungskalender Mai So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Schalkenmehrener Maar Die Dauner Maare sind die bekanntesten Maare der Eifel. Der Ort Schalkenmehren ist eng mit der Maargeschichte verbunden und kann gleich 3 Maare für sich verbuchen. Ein wassergefülltes Maar, ein Flachmoor und ein Trockenmaar. Auch im Wappen des malerischen Ortes sind die Maare verewigt. Erfahren Sie auf dieser Führung mehr über die feurige Vergangenheit der Schalkenmehrener Maare und begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise. Treffpunkt: St.-Martin-Str. 9, Schalkenmehren, vor Hotel Michels Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführerin: Hanspeter Mußler, Telefon , Mobil: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße 123 Naturerlebnis Sommer

127 Veranstaltungskalender Mai So um 15:00 Uhr Dauer ca. 30 min 30 Jahre Naturkundemuseum Gerolstein - Internationaler Museumstag mit Sonderausstellung und Führung im Naturkundemuseum Gerolstein: Crinoiden-Füße fossile Befestigungs- und Laufwerkzeuge von Seelilien aus der Gerolsteiner Kalkmulde Die Eifel erlangte im 19. Jahrhundert unter Geologen und Sommerfrischlern internationale Berühmtheit wegen der exquisiten Fossilien aus der Gerolsteiner Kalkmulde. Am bekanntesten sind dabei die Trilobiten, aber mindestens genauso einmalig sind die Seelilien (Crinoiden), deren Kelche und Stilglieder in vielen Museen ausgestellt sind. Noch exquisiter als die Stilglieder und Kelche sind jedoch die Füße der Crinoiden, mit denen sie sich am devonischen Meeresboden festklammerten. Dank der hervorragenden Erhaltungsbedingungen in der Gerolsteiner Kalkmulde gibt es diese filigranen Crinoidenfüsschen in einer Sonderausstellung im Museum anlässlich dessen 30. Geburtstag zu sehen. In einer Sonderführung um 15 Uhr zeigt und erklärt der Museumsleiter Dr. Bitschene anhand von Original-Fossilien den Bau und das Leben der Seelilien im Devonmeer und stellt weltweit erstmalig diese überaus seltenen weil filigranen fossilen Crinoidenfüsschen vor. Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein, Tel , oder Tourist-Info Gerolsteiner Land,Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: freier Eintritt und freie Führung anlässlich Internationaler Museumstag Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Mai Mo um Uhr Dauer 3,5h Vorwärts in die Vergangenheit: Wanderung in die Geschichte des Klosters Himmerod Mit jedem Schritt den Klosterberg hinauf dringen wir tiefer ein in die Vergangenheit des Klosters, in die Zeit der Erbauung bis zu den Anfängen auf dem Altenhof. Mit ein wenig Phantasie erleben wir den Betrieb der Transportkarren auf den Hohlwegen, die Arbeiten im Steinbruch und den Landwirtschaftsbetrieb auf dem Altenhof nach. Wir begegnen den Auswirkungen der Arbeiten und erkennen ihren Einfluss auf die Gegenwart. Wanderung, 6 km, Führung durch Marita Mosebach-Amrhein (zertifizierte Natur- und Geoparkführerin) Info / Anmeldung: Tel: , Preis: 12,- Euro pro Person Treffpunkt: Himmerod, im Klosterhof, Torbogen Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Naturerlebnis Sommer 124

128 Mai Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mai Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 125 Naturerlebnis Sommer

129 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Mai Do um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um 11:00 Uhr Dauer ca. 3,5h wenn alte Steine erzählen - die sonderbare Geschichte einer Bauruine im Duppacher Kammerwald Seit Jahrzehnten liegt eine geheimnisumwitterte Ruine tief versteckt im Duppacher Kammerwald im Dornröschenschlaf im nahen Dorf spricht man vom s.g. Adenauer-Haus. Genießen Sie die frische kühle Waldesluft auf unserer Wanderung zu dem ehem. Bau - vorbei an der Mineralquelle Duppacher Drees, entlang an satten Wiesen u. idyllischen Fischteichen. Unsere Spurensuche startet am ehem. Forsthaus. Hier erfahren Sie einiges über die verschleierte Geschichte und den Bau des Hauses in der Eifel. Info/Anmeldung: Elli Kleusch, Tel (Anmeldung erforderlich) Preis: 8,- Euro/Pers. Treffpunkt: Parkplatz am ehem. Forsthaus, Duppach (oberhalb der Mineralquelle) Mai Fr um 14:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen (mind. 7 Personen). Wegstrecke: ca. 4 km, festes Schuhwerk und Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Summe der Steigungen: 150 m Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 60,- Euro, Mindestteilnehmerzahl 4 Personen Treffpunkt: Cafe Mausefalle, Hauptstr.42, Neroth Naturerlebnis Sommer 126

130 Mai Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Mai Fr um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Sa um 09:00 Uhr Dauer ca. 9h Mit E-Bike und eigener Kamera unterwegs im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel - auf Foto-Safari zu Maaren, Mooren und mehr. Mit im Gepäck: Natur, Kultur, Genuss - und der Blick auf das Besondere. Ganz entspannt und klimafreundlich, den Fahrtwind im Rücken, geht es mit dem E-Bike auf Fotosafari. Egal ob mit einfacher Kompaktkamera oder mit großer Spiegelreflexausrüstung, der Profi-Fotograf wird zeigen wie mit einfachen Tricks erstaunliche Bildwirkungen erzielt werden. Dem Wetter und der Jahreszeit entsprechend werden die Schwerpunktthemen zur Fotografie im Vorfeld mit dem Fotografen abgestimmt. Themen können die Makrofotografie, das Spiel mit Licht und Schatten, der Einsatz des Weitwinkels oder das Aufhellblitzen bei Tageslicht sein. Selbstverständlich wird ebenfalls im Vorfeld der Tour die Strecke in Augenschein genommen, um an ganz besonderen Stellen den Fotostopp einzuplanen. Neben den vielen Tipps und Tricks des Fotografen gibt es darüber hinaus von der Gästeführerin an den ausgewählten Plätzen wohl dosierte Informationen zu dieser einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Und immer wieder Durchblicke durch das Objektiv der Kamera, um all diese Eindrücke in guten Bildern zu speichern. Die Safari startet nach einer theoretischen Einführung in die Fotografie. Auf der Erlebnistour warten viele außergewöhnliche Motive darauf mit der Kamera eingefangen zu werden. Auch kulinarisch wird dieser Tag mit Produkten des Partnerbetriebes, Bio-Betrieb Bauernhof Otten, ein Highlight. Die Tour endet nach einer gemeinsamen Besprechung und Betrachtung des gesammelten Bildmaterials. Dabei gibt es weitere gute Tipps zum Fotografieren. Info/Anmeldung: Irene Sartoris (Natur- und Geoparkführerin), Mobil: , Preis: 166,- Euro, alles inkl. Treffpunkt: Bauernhof Otten, Hauptstr. 36, Strohn 127 Naturerlebnis Sommer

131 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Mai Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis Berndorf s Krimiwelt Erlebnisreiches Erwandern der Natur- u. Krimilandschaft um Hillesheim auf den Spuren von J. Berndorf & Co. Eintauchen in die Faszination der Landschaft die den Eifel-Krimi-Autoren, zu ihren mörderisch guten Einfällen verholfen hat. Kennenlernen der Originalschauplätze vor Ort. Genießen der Atmosphäre der weiten Landschaft der Kalkeifel Rätselhaftes um Blutbär und co. Begegnung mit mörderischen Pflanzen, zwischen Heilkraft und Gift. Eintauchen in die mystische Atmosphäre eines Korallenriffs aus dem Mitteldevon Ratend, prickelnd unterhalten, im Team unterwegs. Wohlbehütet geführt von Hella Blick od. Klara Fall. Auf Wunsch Schlusseinkehr im Krimi-Cafe Sherlock. Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick alias Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Mitbringen: festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, kriminell gute Laune Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Preis: 10,- Euro/Erw., 6,- Euro /Kinder Konzept Krimiwanderungen: Petra Denter und Dorita Molter-Frensch, Treffpunkt: Tourist Information Hillesheim Mai Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Seit Millionen von Jahren erschaffen sie das Kunstwerk Eifel immer wieder neu. Aber ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke : ca. 7km, Rucksackverpflegung Naturerlebnis Sommer 128

132 Mai Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Info/Anmeldung: Hanne Hebermehl und Johannes Munkler (Natur und Geoparkführer/in), Tel.: , Mobil , Preis: Erwachsene 8,-- Euro, Kinder bis 14 Jahre frei Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstr. 72, Gerolstein Weitere Infos siehe S Mai So um 13:00 Uhr Dauer ca. 3h Herrlicher Eifelblick Belvedere Eine naturkundliche und geologische Rundwanderung in der Kulturlandschaft um Manderscheid zum wunderschönen Eifelblick Belvedere. Ein Besuch der Manderscheider Burgen mit samt des neuangelegten Rittersteigs, sowie herrliche Weitblicke über das Liesertal runden die Wanderung ab. Einkehrmöglichkeit auf der Niederburg oder in Manderscheid. Festes Schuhwerk ist erforderlich, Wanderstöcke empfehlenswert. Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid; Tel /1361, Handy: 0170/ oder Eine Anmeldung ist erwünscht! Preis: gratis; bitte an ein kleines Entgelt für die Einkehr denken! Treffpunkt: Haupteingang Eifelklinik Manderscheid Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz So um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. 129 Naturerlebnis Sommer

133 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Mai Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Eichholz-Maar Das Eichholzmaar wurde seit der Antike mehrfach zur Landgewinnung trockengelegt und zur Fischzucht später wieder aufgestaut. Zuletzt wurde das Maar 2004 wissenschaftlich untersucht und 2007/08 renaturiert. Bei einer 25 m tiefen Kernbohrung im Zentrum des damals noch trockenen Maares, wurde in 12 m Tiefe Laacher-See-Tephra erbohrt und lässt demnach auf ein Mindestalter von Jahren schließen. Unter Umständen ist das Eichholz-Maar sogar älter als Jahre, ähnlich wie benachbarte Maare in der Region. In der näheren Umgebung liegen weitere, meist größere Trockenmaare. Es handelt sich um die nordwestlichsten, gleichzeitig aber auch ältesten, Maar-Vulkane des Westeifel-Vulkanfeldes. In einer Karte von 1811, die von dem franz. Geographen Tranchot im Auftrage Napoleons zur Vermessung des Rheinlandes erstellt wurde, wird das Eichholz-Maar noch als der mit Wasser gefüllte Guss-Weyer bezeichnet. Über seine Entstehung wusste Tranchot jedoch nur wenig Sie aber können hierzu einiges auf unserer Wanderung erfahren. Treffpunkt: Parkplatz am Eichholz-Maar, an der L 24 zwischen Steffeln und Duppach Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Elli Kleusch, Tel Weitere Infos siehe Seite 77/78 Mai So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 130

134 Mai Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Mal Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 131 Naturerlebnis Sommer

135 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum- und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juni Sa um 09:00 Uhr Dauer ca. 7h 7 auf einen Streich Nein, kein Märchen. Dafür aber eine Wanderung durch einen verführerisch und manchmal auch märchenhaft wirkenden Landschaftsgarten. Begleiten Sie mich bei dieser Tour zu sieben ganz unterschiedlichen Maaren im Natur- und Geopark Vulkaneifel. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: ihre Entstehungsgeschichte in einer feurigen Zeit, als in der Vulkaneifel der Kampf der Elemente tobte und das jüngste Vulkangebiet Deutschlands sein Gesicht erhielt. Heute präsentieren sich die wassergefüllten Maare wie eine ruhende Seele inmitten einer harmonischen Landschaft die uns Kraft und Geborgenheit gibt. Neben wohl dosierten Informationen zu dieser geologisch- und biologischen Vielfalt bleibt Zeit für Muße und Besinnung. Naturerlebnis Sommer 132

136 Juni Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Kommen Sie mit zu meinen Seelenplätzen. Lassen Sie sich zugleich erden und verzaubern, und das mit allen Sinnen. Was Sie bei dieser Tour brauchen sind gute Wanderschuhe, (evtl. Wanderstöcke) Zeit, Kondition, Rucksackverpflegung und viel Muße. Den Fotoapparat sollten Sie ebenso nicht vergessen. Wegstrecke: ca. 18 km. Zielgruppe: Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre. Info/Anmeldung: Irene Sartoris (Natur- und Geoparkführerin), Mobil: , Preis: Einzelteilnehmer: 16,- Euro, Gruppenpreis: 200,- Euro, Max. Gruppengröße nach Absprache Treffpunkt: Parkplatz am Vulkanhaus Strohn, Strohn Juni Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Mit allen Sinnen eine Sinneswanderung durch den Gerolsteiner Wald für Erwachsene Spazieren gehen, wandern, laufen aber wann sind sie zum letzten Mal bewusst durch die Natur gegangen? Haben sie bewusst wahr genommen, ihr zugehört, einen tiefen Atemzug genommen oder sie sogar geschmeckt? Nach einer kurzen Einführung in das Thema Sinne starten wir zu einer geführten Wanderung durch den Gerolsteiner Wald. Gezielt möchte ich mit Ihnen die eigene Wahrnehmung für die Natur mit speziellen Übungen schärfen. Auf der Dietzenley erwartet Sie neben einem herrlichen Ausblick über die Eifel eine kleine Blindverkostung. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der Natur überraschen. Info/ Anmeldung: Anja Kessler( zertifizierte Naturpädagogin der Naturschule Freiburg e.v.), Tel: , Preis: 15,- Euro/Person (incl. Blindverkostung), Gruppen auf Anfrage, Teilnehmer: 6-12 Personen Treffpunkt: Parkplatz Ehrenfriedhof Gerolstein (nähe Jugendherberge) Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindetteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 133 Naturerlebnis Sommer

137 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Mit Wildkräutern gestärkt durchs ganze Jahr Begleiten Sie mich auf eine Wildkräuterwanderung und lernen Sie mit allen Sinnen das wilde Grünzeug zu erkennen, rücksichtsvoll zu sammeln und Verwendungsmöglichkeiten. Gönnen Sie sich ein Stückchen Gesundheit aus der Natur. Immunstark durch die Jahreszeiten. Bei einer Wanderung in der Umgebung vorn Meerfeld erhalten Sie einen ersten Einblick welche Wildkräuter, -früchte und Blüten hilfreich sein können, damit Sie möglichst gesund durch alle Jahreszeiten kommen. Die Wanderung führt uns ums Meerfelder Maar oder Umgebung. Info/Anmeldung: Elisabeth Schäfer (Heilpraktikerin, zert. Kräuterpädagogin BNE, Landschaftsmentorin), Tel.: , Preis: 18,-- /Person inklusiver einer Kostprobe aus der Wildkräuterküche Treffpunkt: Meerbachstr. 54, Meerfeld Juni So um 10:00 Uhr Dauer ca. 2-3h Kräuterfrauen und wildes Gemünde von der Wiese Ausflug in die bunte Welt der Wildkräuter und Wildblumen... shoppen am Waldes- und Wiesenrand mit der Kräuterpädagogin Martha Otten. Wir schauen gemeinsam, was der Wald-, Wiesen- und Wegesrand zu bieten hat. Junge Sprossen, Blätter und Blüten laden zu einem Genuss für Leib und Wohl und für die Sinne ein. Kleine Wildkräuterkostprobe. Info/Anmeldung: Martha Otten, Kräuterpädagogin zertifiziert BNE Gundermannakademie, Hauptstr. 36, Strohn, Tel.: , Preis: 12.- pro Person, mind. 10, max. 20 Personen Treffpunkt: Bauernhof Otten, Hauptstr. 36, Strohn, neben dem Vulkanhaus Naturerlebnis Sommer 134

138 Juni Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni So um 10:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Mit dem Eingeborenen um die Ley Mundart-Zeitreise auf der Steineberger Ley in Eifeler Platt Mundart-geführte Exkursion (ca. 2 km, in moselfränkischem Dialekt, wahlweise Hochdeutsch) mit zertifiziertem Natur- und Geopark-Guide auf eine der höchsten Erhebungen der Vulkaneifel: der Steineberger Ley. Im herrlichen Waldmeister-Buchenwald hören Sie spannende Geschichten aus grauer Vorzeit vom geschichtsträchtigen Keltenring. Fassen Sie doch den sagenumwobenen Opferstein einmal an und versetzen Sie sich in die Zeit der Kelten, die im nahe gelegenen mystischen Hügelgräberfeld beigesetzt wurden. Sind Sie mutig? Dann erklimmen Sie den Aussichtspunkt der Vulcano-Infoplattform in 24 Meter Höhe. Sie werden mit einem atemberaubenden Rundblick über die Vulkaneifel für die kleine Mühe belohnt. Wenn Sie mögen, erleben Sie zum Abschluss den tiefschwarzen See des ehemaligen Basalt-Steinbruchs und erfahren, was in diesem artenreichen Feuchtbiotop alles kreucht und fleucht. Info/Anmeldung: Herbert Michels - Tel.: , - vulkaneifel-wanderungen.de Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Mindestens 4, maximal 20 Personen. Bei Unterschreitung kein Anspruch auf Führung. Preis: 5,- Euro/Person, Kinder bis 9 Jahre kostenfrei, 10 bis 14 Jahre 2,50 Euro/Kind, Gruppenpreis: 95,- Euro bei max. 20 Personen Treffpunkt: Parkplatz am Jugendzentrum Steineberg, Richtung Vulcano-Infoplattform So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Pulvermaar Das Pulvermaar ist das Bilderbuchmaar der Eifel, das größte Auge der Eifel. Geomorphologisch gut erhalten, mit steilen Innenhängen und flach nach außen in die Landschaft ausfächerndem Auswurfring aus Lockermaterial (Tephra), fast kreisrun- dem Maarsee bei einer einzigartigen Tiefe von noch über 70 Metern. Die beiden Kriterien für die wissenschaftliche Anwendung des Begriffes Maar - Entstehung durch den typischen Maar-Vulkanismus und Trichtertiefe bis ins anstehende Grundwasser - sind hier beispielhaft erfüllt. Treffpunkt: Eingang Feriendorf Pulvermaar, Gillenfeld Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Dr. Frank Fetten, Tel: oder Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 135 Naturerlebnis Sommer

139 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Juni Mo um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 136

140 Juni Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Kurt Immik Auf dem Maare und Thermenpfad von Lutzerath nach Bad Bertrich: Verschlungene Wege und wilde Gesellen Mächtige Naturgewalten mit ihren Vulkanausbrüchen haben eine faszinierende und einmalige Landschaft geformt. Ein Bilderbuch einer vielfältigen, bunten Eifellandschaft, mächtiges Lavagestein, spektakuläre Einblicke aus der Vogelperspektive in das wilde Üßbachtal und viele spannende Geschichten laden ein zu einer Landschaftserlebnisführung. In Lutzerath beginnen wir, da wo 1726 ein Hauptpostamt mit Pferdewechselstation für die Postkutschenstrecke Trier-Koblenz errichtet wurde und dem kleinen Eifelort zur wirtschaftlichen Blüte verhalf. Kutscher, Gäste und Handel hinterließen spannende Geschichten. Unterwegs im Tal der Mühlen in dunklen Schluchten trieben zur Napoleonszeit die Räuber der Hans-Bast Bande ihr Unwesen. Bewegende Geschichten erzählen vom Waldleben der Köhlerfamilien, vom unehrenhaften Treiben der Müller und von gefürchteten Diebstählen und Verbrechen der Moselbande. Die Mühlen waren das geniale Versteck um das gestohlene Vieh und die Pferde zu verbergen. Auf der Kennfuser Höhe angekommen, stehen wir auf dem höchsten Punkt vom Falkenlayvulkan. Ein erhabener Ausblick in die Weite der faszinierenden Vulkanlandschaft urig, vielfältig, romantisch und zauberhaft. Abstieg im Kraterrand 137 Naturerlebnis Sommer

141 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni des Hardmaares vorbei an einer zum Teil überhängenden 20m hohen Lavawand mit den Steinzeithöhlen, gewaltige Zeugnisse der Vulkangeschichte. Weiter führen uns die Felspfade zu Tal durch Buchsbaumbewuchs und Stockeichen in den Kurort, wo uns Erholung für Leib und Seele erwarten. Info/Anmeldung: Kurt Immik (IHK-zert. Gästeführer Eifel), Tel./Fax: , Preis: 8,- Euro pro Person; Sonderpreis für Gruppen, mind. 5 Teilnehmer Treffpunkt: Bürgerhalle, Lutzerath Weitere Infos siehe S Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juni Fr um Uhr Dauer ca. 1,5h Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen: Vom Vulkan zur Eishöhle! Helm auf und Licht an! So ausgerüstet können die unterschiedlichen Eishöhlen gefahrlos erkundet werden. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Steinbruch für begehrte Mühlsteine. Nicht nur als Steinbruch und als Eiskeller genutzt, wurden die Höhlen zum Zufluchtsort zu allen Notzeiten bis hin im Zweiten Weltkrieg fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr optimales Winterquartier und ihre Kinderstube besuchen wir mit der gebotenen Rücksichtnahme. Vor dem Einstieg haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdische, besondere Landschaft gerichtet. Wie alles begann, die Geschichte und damit die Landschaft, die der Fischbachvulkan mit seinem Ausbruch vor rund Jahren geprägt hat. Info/Anmeldung: Brunhilde Rings, oder per WhatsApp: Teilnahme nur nach Anmeldung, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind. So besteht auch die Möglichkeit, alternative Termine zu erfahren. Preis: 7,- Euro/Erwachsene, 3,- Euro/Kinder, 17,- Euro/Familienfestpreis Treffpunkt: Parkplatz Birresborner Eishöhlen Naturerlebnis Sommer 138

142 Juni Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni Sa um 10:00 Uhr, Dauer ca. 3,5 Std. Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Marita Mosebach-Amrhein Auf dem Schneifel-Pfad, dem Weg des Friedens Wir machen uns auf den Weg, dem Frieden zu begegnen! e - Natur- die Ahnung vom Friedenen - Freiheit erleben - Grenzen erfahren Geführte Wanderung rund um das Rohrvenn in der rs Schneifel. Highlights: - Adebarteich - Aussichtsplattform Rohrvenn - Westwall Strecke: ca. 7 km Gästeführerin: Marita Mosebach-Amrhein, Informationen: Tel: , oder Tourist-Information Prümer Land, Hahnplatz 1, Prüm, Tel , (keine Anmeldung notwendig) Preis: 8,- Euro pro Person (wird am Treffpunkt bezahlt) Treffpunkt: Roth, am Sportplatz Weitere Infos siehe S Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 139 Naturerlebnis Sommer

143 Veranstaltungskalender Europäische Geoparkwoche 26. Mai 11. Juni Juni So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Weinfelder Maar Still, friedlich und geheimnisvoll liegt es da, das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt. Doch der Schein trügt. Das war nicht immer so! Einst tobten unterirdische Gewalten da unten, Feuer- und Lavamassen wurden emporgeschleudert, jetzt füllt eine glatte Flut das Becken wie Tränen eine Schale so beschrieb die Dichterin Clara Viebig in einer tragischen Novelle das Maar. Begeben Sie sich auf eine Reise in die Zeit, die beherrscht wurde von gewaltigen Explosionen und Feuer aus dem Erdinnern. Entdecken Sie mit uns ein Kleinod, eine malerisch gelegene Kapelle auf historischem Grund. Lauschen Sie den Geschichten und Sagen von Menschen, die hier lebten, arbeiteten und malten. Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz 2 am Weinfelder Maar Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Hanne Hebermehl, Tel.: , Mobile: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Juni So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Naturerlebnis Sommer 140

144 Juni Veranstaltungskalender Mo um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, Die blauen Augen der Eifel: das Gemündener Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar auch Totenmaargenannt idyllisch, friedlich, mystisch. Schauen Sie der Eifel in die Augen entdecken Sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Info/Anmeldung: Marita Mosebach-Amrhein,, Natur- und Geoparkführerin, Tel.: , Preis: 9,- Euro pro Teilnehmer über 16 J., J: 5,- Euro Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz 2 am Weinfelder Maar (Nähe Daun, L 64 zwischen Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar) Juni Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 141 Naturerlebnis Sommer

145 Veranstaltungskalender Juni Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur- Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juni Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Maare, Dreese und Natur Erlebniswanderung durch eine faszinierende Vulkanlandschaft Bei dieser Exkursion sind wir unterwegs zu stillen Maaren und sprudelnden Mineralquellen rund um Duppach. Info/Anmeldung: Naturpark Nordeifel e.v.,teilgebiet Rheinland Pfalz, Tiergartenstr. 70, Prüm, Tel.: , Fax: , Preis: Erw. 5,-, Kinder 3,--, Familien: 13,-- Treffpunkt: Duppach, Dorfplatz Ortsmitte gegenüber Kirche Naturerlebnis Sommer 142

146 Juni Veranstaltungskalender Juni Fr um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Verbrechen im Grünen die Idylle trügt Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet ungeahnte Möglichkeiten, möglichst unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Ob bei der Mitwirkung beim Krimi-Sketch, begeisterter Zuhörer und auch Mitgenießer ist jede/r hautnah dabei. Denn der Spezialgenuss zum Schluss: Mordsappetit im Müllisch s Hof in Dohm. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Transfer und Catering für unterwegs werden bei Bedarf organisiert Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 4,- Euro, weitere Termine für Gruppen (40,- Euro/Stunde) auf Anfrage Konzept: Petra Denter, Dorita Molter-Frensch und Brunhilde Rings, Treffpunkt: Tourist Info, Hillesheim Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube 143 Naturerlebnis Sommer

147 Veranstaltungskalender Juni ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Füra alle Altersklassen en geeignet. et. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: t ilnehm er: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, er Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf fp Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Seit Millionen von Jahren erschaffen sie das Kunstwerk Eifel immer wieder neu. Aber ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke : ca. 7km, Rucksackverpflegung Info/Anmeldung: Hanne Hebermehl und Johannes Munkler (Natur und Geoparkführer/in), Tel.: , Mobil , Preis: Erwachsene 8,-- Euro, Kinder bis 14 Jahre frei Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstr. 72, Gerolstein Weitere Infos siehe S Juni So um 10:00 Uhr Dauer ca. 2-3h Pflanzen um die Sonnenwende und rund um Johanni shoppen am Waldes- und Wiesenrand mit der Kräuterpädagogin Martha Otten. Unsere Vorfahren orientierten sich in ihrer Lebens- und Handlungsweise am Naturkreislauf. Um diesen Zeitpunkt, wo die Sonne am höchsten steht, haben die Pflanzen ihre stärkste Energie um ihre heilenden Kräfte zu bilden, die wir uns gerne in der kalten Jahreszeit zu nutze machen. Suchen und sammeln Sie mit mir diese typischen Pflanzen, die jetzt ihre Hochzeit feiern. Kleine Wildkräuterkostprobe. Info/Anmeldung: Martha Otten, Kräuterpädagogin zertifiziert BNE Gundermannakademie, Hauptstr. 36, Strohn, Tel.: , Preis: 12.- pro Person, mind. 10, max. 20 Personen Treffpunkt: Bauernhof Otten, Hauptstr. 36, Strohn, neben dem Vulkanhaus Naturerlebnis Sommer 144

148 Juni Veranstaltungskalender Juni So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Gemündener Maar Das Gemündener Maar ist das kleinste der Dauner Maare, hat aber durch seinen tiefen Trichter die steilsten Hänge. Die vollständig bewaldeten Hänge geben dem Maar ein Flair des Geheimnisvollen, Versteckten. Auch vom Liesertal her ist das Maar nur über einen steilen Anstieg zu erreichen. So lag es zu allen Zeiten ein wenig im Abseits. Bekannt und beliebt ist das Maar als Badesee mit seinem Freibad. Das Maar liegt eingebettet in Unterdevonische Gesteinsschichten. 420 Millionen Jahre Erdgeschichte haben die Landschaft geschaffen eine unvorstellbar lange Zeit. Das wollen wir interaktiv anschaulich machen und uns im Maartrichter auf Spurensuche begeben. Treffpunkt: Parkplatz Waldcafe, Maarstr. 7, Daun-Gemünden, Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Herbert Michels, Tel.: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein 145 Naturerlebnis Sommer

149 Veranstaltungskalender Juni Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Juni Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Naturerlebnis Sommer 146

150 Juni Veranstaltungskalender Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption eption im Feriendorf e Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juni Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4 h Wo einst die Grafen residierten Erlebnisspaziergang, spaz iergan ang, Manderscheid eid und seine Burgen - Eine Zeitreise ise zurück ins Mittelalter tela lter - Die Eifel als Natur- und Kulturlandschaft erleben, ebe das können n Sie besonders in der herrlichen Natur- und Kulturkulisse in und um Manderscheid. Es erwartet rte t Sie ein spannender nd er und entspannter Spaziergang der uns vom Ort zu den beeindruckenden historischen Burgen führt. Unterwegs nehmen en wir rd die Natur mit all unseren Sinnen auf. Spüren Sie, wie wohltuend diese auf fg Geist und Körper wirkt. Sie erfahren en vieles über die einzigartige Geologie und der explosiven Vergangenheit tder Region. Vorbei an einer Streuobstwiese, se, was kreucht und fleucht denn dort? Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg g Lieserpfad. santer Panoramablick auf die Manderscheider Burgen. Über einem urigen Felsenweg gelangen wir zur Impo- Oberburg. Von dort aus erobern ern wir die Niederburg. Während der Führung auf der Burg erfahren Sie durch spannende Geschichten und Geschichte, wie die Menschen einst im Mittelalter dort lebten. Ve weilen Sie zum Abschluss in dem schönen Burgambiente, indem Sie ein leckeres Stück Kuchen, von der Burgverwalterin selbst gebacken, genießen. Info/Anmeldung: Gabi Reuter, zert.gästeführerin (IHK), e.mail: Tel.Nr.: mobil: Preis: 9,50 pro Person/ Familien mit Kindern 25,- /Gruppen auf Anfrage Im Preis sind Eintritt und Burgführung enthalten Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid Fr um Uhr Dauer ca. 4,5h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Roswitha Lescher Auf dem Maare und Thermenpfad von Lutzerath nach Bad Bertrich: Verschlungene Wege und wilde Gesellen Im Kampf der mächtigen Naturgewalten, der vier Elemente, Feuer, Wasser, Erde und Luft ist eine einzigartige Vulkanlandschaft entstanden. Wir entführen Sie in die Wunderwelt dieser Landschaft und erzählen Ihnen Geschichten entlang der zum Teil verschlungenen Wege über wilde Gesellen und einiges mehr... Wir starten am Ulmener Maar, über dem die Burgruine trohnt, - von der aus seinerzeit Kreuzritter in ihre Schlachten zogen. Über weite Felder gelangen wir zum Üssbach, der sich hinunter bis zur Mosel durch tiefe Täler, üppige Landschaften und kaltes Felsgestein windet. Entlang des Üssbachs stehen viele alte Wassermühlen, die früher zentraler Treffpunkt auch finsterer und wilder Gestalten waren. Lauschen Sie den Geschichten aus alten Zeiten, denn dies ist die Region der berüchtigten Eifel-Banden. Alles wird gut, denn der Weg führt hoch nach Lutzerath, zum Platz des Friedensrichters der Sitz der Gerechtigkeit. Auf der Achterhöhe genießen Sie einen atemberaubenden Blick zurück und nach vorn. Ab Kennfus wächst die Spannung: schwindelerregende Wege, Steinzeithöhlen und steile Felsen im tief eingeschnittenen Üssbachtal. Dann ist es geschafft: belebendes Wasser für erschöpfte Glieder - die Glaubersalztherme des berühmten Kurstädtchens Bad Bertrich ist ein Genuss! 147 Naturerlebnis Sommer

151 Veranstaltungskalender Juni Führung & Information: Roswitha Lescher, Mail: info(at)ferienwohnungen-lescher.de Tel , Fax: Anmeldung: Gäste- und Buchungsservice GesundLand Vulkaneifel, +49 (0) , Preis: 8,- Euro pro Person Treffpunkt: Tourist-Info, Lutzerath Weiter Infos siehe S Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein Juni Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 8h VulkanEIFEL-Erfahrung mit dem Förster Begleiten Sie den Natur- und Geoparkführer Klaus-Josef Mark, von Beruf Förster und Kind der Vulkaneifel einen ganzen Tag mit dem Geländewagen über Feld- und Waldwege zu den Sehenswürdigkeiten der einmaligen Vulkaneifellandschaft. Auf der Tour sehen Sie die vielfältige Flora und Fauna der Region, alte Vulkane, Maare, Moore, unterschiedliche Gesteinsformationen, erfahren einiges über die Siedlungs- und Kulturgeschichte, vieles über die naturnahe Waldwirtschaft und hören Mythen, Sagen und Legenden. Info/Anmeldung: - Selbstfahrer, d.h. mit dem eigenen Geländewagen/SUV adventures.de, Uhustraße 12, Schnaittach, Tel.: Es gelten die Preise und Bedingungen dieses Reiseveranstalters Mitfahrer beim Förster: Forstamt Daun, Gartenstraße 28, Daun, Preis: Mitfahrer: 40,- incl 19 % MWSt Treffpunkt: nach Absprache Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Naturerlebnis Sommer 148

152 Juni Veranstaltungskalender Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juni Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4,5h Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis imis is Kerpener Mordsidylle Mörderische Einfälle der Krimi-Autoren zwischen Wald, Wiese u. Wachholderheiden ho h den miterleben. Heiler, Spinner und Halunken, hinterlistige tige Pflanzen und Kräuter der Eifel. fl Kriminelles Geschehen am einzigartigen Naturspektakel der Nohner Wasserfälle. Mit mörderischen rische Reimen und hellem Blick, klarer Fall, Krimi- Rätsel werden gelöst. Auf Wunsch Schlusseinkehr im Kerpener-Landcafe. Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick alias as Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Mitbringen: festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, kve kriminell gute Laune. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , 00,t Preis: 10,- Euro/Erw.; 6,- Euro /Kinder Konzept Krimiwanderungen: en: Petra Denter und Dorita Molter-Frensch, Treffpunkt: Kerpen (Eifel), Parkplatz Kleines Landcafé Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Basaltvulkane, Eiszeit und Mühlsteinhöhlen Nach einem Anstieg geht es hinein in die Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden. Einzelne Mühlsteine kleben noch heute an der Wand oder Decke. Durch den mächtigen Buchenwald führt der Weg über einen alten Steinbruch mit 12 freigestellten Mühlsteinen zum aktiven Steinbruch Schlink, wo man direkt in einen versteinerten Lavasee blicken kann. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel! Von hier stammt der Eifler Zähbasalt, ein gesuchter Stein für Denkmale weltweit. Der Untergrund gibt hier interessante Rückschlüsse über eiszeitliche Verhältnisse zur Zeit des Vulkanausbruchs. Auf dem Rückweg wird ein aufgelassener Basaltbruch gequert, der die Dimension der früheren Abbautätigkeit aufzeigt. Info/Anmeldung: Ottmar Eul, oder Preis: 5 Euro/Person, Familien 10,- Euro Treffpunkt: Am größten Mühlstein der Vulkaneifel Schulstr.22 Hohenfels-Essingen So um 10:00 Uhr Dauer ca. 2h NABU-Exkursion: Zu den Pflanzenschönheiten im Remmelbachtal Das Remmelbachtal zeichnet sich durch eine vielgestaltige Flora aus, vor allem Orchideen. Aber auch landschaftlich ist dieser Teil des Salmwaldes von großem Reiz. Info/Anmeldung: NABU-Daun, Sepp Wagner, Preis: kostenlos Treffpunkt: K 77 (Salm Birresborn) ca. 100 m hinter Rom am Waldanfang 149 Naturerlebnis Sommer

153 Veranstaltungskalender Juni So um 11:00 Uhr Dauer ca. 2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Sangweiher Unmittelbar am Maare-Mosel-Radweg zwischen Schalkenmehren im Norden und Udler im Süden liegt der Sangweiher. Es handelt sich hierbei um ein flach angestautes Gewässer mit angrenzenden Feuchtbiotopen und Wiesenflächen. Der Bereich des Sangweihers wird als Relikt eines ehemaligen Maares angesehen. Aufgrund seiner überregionalen Bedeutung, insbesondere für Wasser- und Zugvögel, wurde der Sangweiher mit seinen angrenzenden Flächen auch in das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000 (Vogelschutzgebiet) aufgenommen. Erleben sie dieses kleine Naturparadies unter sachkundiger Führung. Treffpunkt: Mehren, ehemalige Eisenbahnunterführung am Gewerbegebiet Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Hanspeter Mußler, Telefon , Mobil: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Juni Mo um Uhr Dauer ca. 3h Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, Die blauen Augen der Eifel, das Gemünder Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt idyllisch, friedlich, mystisch. Schauen Sie der Eifel in die Augen entdecken Sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel Mobil , Preis: 9,- Euro pro Teilnehmer über 16 Jahre, Jahre 5,- Euro Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz Weinfelder Maar( Nähe Daun, L64 zwischen Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar. Naturerlebnis Sommer 150

154 Juni Veranstaltungskalender Juni Mo um 14:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen (mind. 7 Personen). Wegstrecke: ca. 4 km, festes Schuhwerk und Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Summe der Steigungen: 150 m Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 60,- Euro, Mindestteilnehmerzahl 4 Personen Treffpunkt: Cafe Mausefalle, Hauptstr.42, Neroth Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein 151 Naturerlebnis Sommer

155 Veranstaltungskalender Juni Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Juni Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Naturerlebnis Sommer 152

156 Juni Veranstaltungskalender Juni Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Fr um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h 200 Jahre Forstamt Daun Exkursion im Salmwald: Quellen im Buntsandstein- und Kalkgebiet des Salmwaldes sowie BAT- Konzept im Quellwald. Teilnehmer müssen sich via Telefon oder anmelden. Bei Überfrequentierung wird die Tour am wiederholt. Info/Anmeldung: Forstamt Daun,Gartenstraße 28, Daun, fon , fax , Preis: kostenlos Treffpunkt: Forstbetriebshof Salmwald 153 Naturerlebnis Sommer

157 Veranstaltungskalender Juli Sa um Uhr Dauer ca. 5h Von Mineralquellen zu tiefklaren Maarseen Die naturkundliche Wanderung führt vom Kurpark Daun, durch das Tal der Lieser und des Winkelbachs zu den Augen der Eifel. Der Weg passiert Mineralquellen, wo wir auch Kostproben nehmen, und führt vorbei an einer ehemaligen Sternwarte zu den tiefklaren Maarseen und auch zu bereits verlandete Maare. Auf dem höchsten Punkt der Tour angelangt, bietet die Plattform des Dronketurms fantastische Ausblicke in die Landschaft des UNESCO Global Geopark Vulkaneifel. Über den Eifelsteig geht es hinab zum Gemündener Maar und weiter durch das Borbachtal zurück zum Ausgangspunkt. Für diese leichte bis mittelschwere Exkursion von ca. 12 km bitte ausreichend Verpflegung und Getränke im Rucksack mitzuführen. Fotoapparat und Fernglas nicht vergessen! Zum Abschluss ist eine Einkehr eingeplant zum Austausch des Erlebten. Info/Anmeldung: Winfried Balzert Tel.: od Preis: kostenlos Treffpunkt: Parkplatz am Kurpark Daun Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juli Sa um Uhr Dauer ca. 5,5h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Elli Kleusch Im Vulkanreich Seiner Majestät Vulcanus, Gott des Feuers - offen, um einen Blick in das Reich des Vulcanus, dem Herrscher der Vulkaneifel, zu werfen - offen für die Erkundung seiner vielfältigen Schatzkammern. Im Kampf der Elemente -Feuer, Wasser, Luft und Erde- erschuf Vulcanus eine verführerisch flambierte Landschaft durch explosive Vulkane, Maare, Vulkankessel, gewaltige Schlackenkegel. Er ließ Quellen sprudeln, stapelte Basaltsäulen und bildete auf seiner Reise aus dem Inneren der Erde herrliche Gesteine, Kristalle von einzigartiger Schönheit. Er vernichtete und erneuerte - treibt immer noch das Vergehen zum Entstehen an. Spüren Sie die Kraft des Feuers, verweilen Sie, nehmen Sie die Schönheit auf den Pfaden um das Vulkandorf Steffeln in der Vulkaneifel in Besitz. Der Steffelnkopf mit seinem Vulkangarten, eine Mineralquelle, das Eichholzmaar, eine untergegangene römische Siedlung, Trockenmaare, Palagonittuff und das Vulkandorf Steffeln werden unsere Erzähler sein. Erinnern wir uns an die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer Naturerlebnis Sommer 154

158 Juli Veranstaltungskalender heutigen Kulturlandschaft und in alten Bräuchen. Aber auch stille Orte der Muße laden zum Verweilen ein. Lassen Sie sich auf einer ca. 10 km langen Rund-Wanderung von Vulcanus, Seiner Majestät, inspirieren. Festes Schuhwerk u. ggf. Rucksackverpflegung erforderlich. Gästeführer: Elli Kleusch Info/Anmeldung: Elli Kleusch, Tel , mind. 1 Tag vorher anmelden. Preis: 9,- Euro pro Person, mind. 3, höchstens 12 Personen Treffpunkt: Parkplatz Vulkangarten, Steffeln, Richtung Kleinlangenfeld Weitere Infos siehe S Juli Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Sa um Uhr Dauer ca. 2-3h 200 Jahre Landkreis Vulkaneifel: Der Natur- und UNESCO-Geopark- Gästeführer bringt Sie zu seinem Lieblingsplatz in der Verbandsgemeinde Gerolstein Nicht ganz so alt aber genau so schön- Der Vulkanweg im Gerolsteiner Land. Die Eifel nimmt was Naturschönheiten anbetrifft unstreitig einen hervorragenden Platz unter den deutschen Mittelgebirgen ein... aber in einem Punkte lässt sie alle weit hinter sich. Das sind die vulkanischen Erscheinungen, die vielen Zeugen von gewaltigen unterirdischen Kräften, welche die Maare und ausgebrannten Krater hinterlassen haben von denen schon vor fast hundert Jahren der große Geologe Leopold von Buch schrieb Die Eifel hat ihres gleichen nicht in der Welt. Die neue Eifellinie soll den Namen Vulkanweg erhalten. Sie wird in Andernach beginnen und in Gerolstein endigen. Als Hauptbezeichnungsmittel sollen die an Ort und Stelle vorkommenden Lavasteine dienen, auf die als Wegzeichen ein V eingemeißelt wird... So wurde im Jahre 1911 der Bau des Vulkanweges im Eifelvereinsblatt angekündigt und auch heute noch muss er sich nicht hinter Eifelsteig und Co verstecken. Wie keine andere Route verbindet er die vulkanischen Besonderheiten der Osteifel mit den unvergleichlichen Schönheiten der Vulkaneifel. Zeit also, diesen über 100 Jahre alten Wanderweg noch mal in Erinnerung zu rufen und ein schönes Teilstück unter die Wanderstiefel zu nehmen. Vom Dorfplatz in Pelm geht es über die Wachholderheide Seiderath zu meinem Lieblingsplatz der Befreiungsbuche auf dem alten Voß. Der Rückweg führt uns über Berlingen und durch das Tal des Berlinger Bachs zurück nach Pelm. Über viele motivierte Mitwanderer freut sich Johannes Führung: Johannes Munkler Info/Anmeldung: Natur und Geoparkführer Johannes Munkler, Tel , Mobil , Treffpunkt: Dortplatz, Pelm, Weitere Infos siehe Seite Naturerlebnis Sommer

159 Veranstaltungskalender Juli So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Ulmener Maar Das Ulmener Maar ist das jüngste der Eifel. Beeindruckend sind die Aufschlüsse des gut erhaltenen Tuffwalls. Der Maarsee dient als Trinkwasserreservoir für etwa Einwohner. Das Ulmener Maar und die als Ruine erhaltene Burg, die hoch über dem Ort auf dem Kraterrand als Ruine erhalten ist, ist Schauplatz von Geschichten und Sagen von Raubrittern und Kreuzfahrern, von Seeungeheuern und vielem mehr. Treffpunkt: Ulmen, Sagenbrunnen auf dem Postplatz Preis: 5,00, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführerin: Irmgard Holtkotte, Tel: , Mail: Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Juli So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Naturerlebnis Sommer 156

160 Juli Veranstaltungskalender Mo um Uhr Dauer 3,5h Vorwärts in die Vergangenheit: Wanderung in die Geschichte des Klosters Himmerod Mit jedem Schritt den Klosterberg hinauf dringen wir tiefer ein in die Vergangenheit des Klosters, in die Zeit der Erbauung bis zu den Anfängen auf dem Altenhof. Mit ein wenig Phantasie erleben wir den Betrieb der Transportkarren auf den Hohlwegen, die Arbeiten im Steinbruch und den Landwirtschaftsbetrieb auf dem Altenhof nach. Wir begegnen den Auswirkungen der Arbeiten und erkennen ihren Einfluss auf die Gegenwart. Wanderung, 6 km, Führung durch Marita Mosebach-Amrhein (zertifizierte Natur- und Geoparkführerin) Info / Anmeldung: Tel: , Preis: 12,- Euro pro Person Treffpunkt: Himmerod, im Klosterhof, Torbogen Juli Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Bunte Flieger über dem Kratersee (Libellen) Für Kinder geeignet, Bestimmungsexkursion! Wanderstrecke: ca. 2 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH, B. Führ / Dr. H. Fuchs Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Parkplatz Hinkelsmaar / Kratersee Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre watenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! 157 Naturerlebnis Sommer

161 Veranstaltungskalender Juli Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Juli Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen (mind. 7 Personen). Wegstrecke: ca. 4 km, festes Schuhwerk und Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Summe der Steigungen: 150 m Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 60,- Euro, Mindestteilnehmerzahl 4 Personen Treffpunkt: Cafe Mausefalle, Hauptstr.42, Neroth Naturerlebnis Sommer 158

162 Juli Veranstaltungskalender Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Juli Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Ferienprogramm im Gerolsteiner Land: Geocaching - auf Schatzsuche in den Gerolsteiner Dolomiten Mit Karte und Kompass auf Schatzsuche gehen war gestern, heute heißt es mit modernen GPS-Geräten den Cache finden. In Begleitung eines Geocachers geht es auf eine solche moderne Schnitzeljagd. Ausgestattet mit den wichtigsten Tipps, Koordinaten und GPS-Gerät startet dann die Suche nach den einzelnen Verstecken, die schließlich zum Ziel, der großen Schatzkiste führen. Natürlich hat jeder der kleinen Jäger auf der Tour die Möglichkeit, sich als aktiver Schatzsucher zu erproben und sich nach erfolgreicher Suche im Logbuch einzutragen. Nachdem alle Rätsel erfolgreich gelöst, alle Verstecke gefunden sind und das Ziel erreicht ist, birgt die große Schatzkiste auch eine Belohnung für die kleinen Geocacher. 159 Naturerlebnis Sommer

163 Veranstaltungskalender Juli Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwister die Hälfte Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion rund um die Mosenberg-Vulkangruppe incl. Vulkanerlebnispark bei Bettenfeld Wanderstrecke: ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Hotel Heidsmühle in Manderscheid (Brücke) Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juli Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und dervegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Naturerlebnis Sommer 160

164 Juli Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Juli Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Mit dem Eingeborenen um die Dauner Maare Maare Mythen Mäuseturm: Führung in Eifeler Mundart oder auf Hochdeutsch Spazieren Sie mit um das Weinfelder (Totenmaar) und das Gemündener Maar hoch zum Mäuseturm und zum Panoramablick auf die Schalkenmehrener Maare. Schauen Sie in die tiefblauen Augen der Eifel und versetzen Sie sich in eine Zeit, in der es in der Eifel richtig gerummst hat. Erleben Sie Sagen und Mythen rund um die Dauner Maare.Die Führung findet (je nach Lust und Laune des Eingeborenen sowie Zusammensetzung der Teilnehmer) auf Eifeler Platt oder auf Hochdeutsch statt. Unsere Mundart ist ein moselfränkischer Dialekt, der von den Einheimischen noch fleißig gesprochen wird. Sie werden als Auswärtiger jedoch erstaunt sein, wie viel Sie trotzdem verstehen. Und falls Sie mal das eine oder andere Wort nicht verstehen keine Angst, Ihr Gästeführer spricht auch perfekt auswärts (Hochdeutsch). Info/Anmeldung: Herbert Michels - Tel.: , - vulkaneifel-wanderungen.de Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Mindestens 4, maximal 20 Personen, Bei Unterschreitung kein Anspruch auf Führung. Preis: 7,- /Person, Kinder bis 9 Jahre kostenfrei, 10 bis 14 Jahre 5,- /Kind, Gruppenpreis: 120,- bei max. 20 Personen Treffpunkt: Großer Parkplatz östlich des Weinfelder Maares an der L64 Daun - Schalkenmehren (nicht der kleine Parkplatz am Maarsattel!) 161 Naturerlebnis Sommer

165 Veranstaltungskalender Juli Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindetteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juli Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2,5 h 200 Jahre Landkreis Vulkaneifel: Der Natur- und UNESCO-Geopark- Gästeführer bringt Sie zu seinem Lieblingsplatz in der Verbandsgemeinde Hillesheim Bolsdorfer Tälchen Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet ungeahnte Möglichkeiten, möglichst unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Gästeführer: Petra Denter und Brundhilde Rings Info/Anmeldung: Tourist-Information Hillesheim, 06593/809200, Treffpunkt: Tourist Info, Hillesheim Weitere Infos siehe Seite 76 Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Kalk - der ganz besondere Stoff! Entdeckungen rund um den Wasserfall Dreimühlen Entdeckungen auf Schritt und Tritt verspricht Ihnen diese dreistündige Wanderung durch die Hillesheimer Kalkmulde. Sonnige Hügel, feuchtschattige Waldhänge und die einzigartige Flora der Wacholderheiden und Kalkmagerrasen begleiten den Wanderer durch das Ahbachtal. An vielen Stellen zeigt sich, in welchen Variationen und Facetten der Kalk des devonischen Meeres sichtbar, spürbar und erlebbar ist. Als Grundlage der Eifler Kalk- und Zementindustrie bietet die Führung sowohl den Blick auf den historischen Kalkofen als auch auf die moderne Kalkaufbereitung. Im Kloster Niederehe, das im 12. Jahrhundert ge- Naturerlebnis Sommer 162

166 Juli Veranstaltungskalender gründet wurde, gibt es nicht nur die älteste bespielbare Orgel von Rheinland-Pfalz zu entdecken, sondern auch den Boden aus Zisterzienser- Marmor, der aus dem nahegelegenen Steinbruch gewonnen wurde. Der Wasserfall Dreimühlen stellt als Natur- und Technikdenkmal ein einzigartiges Wunderwerk dar, das aus dem Zusammenspiel kalkhaltiger Quellen und Laubmoosen entstanden ist und zu allen Jahreszeiten durch eindrucksvolle Wasserspiele besticht. Am Ende der Wanderung ist eine Einkehr in der Nohner Mühle oder im Landgasthof Schröder nach Absprache möglich Info/Anmeldung: Irmgard Holtkotte, Johannespesch 4, Kelberg, Tel: , Mail: Preis: Gruppen>10 Pers. 80,00, Einzelpersonen 10,00, Kinder<12 Jahren 5,00 Treffpunkt: Wanderparkplatz Wasserfall an der Straße zwischen Nohn und Niederehe Juli Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h wenn alte Steine erzählen - - lauschen wir den Geschichten eines alten Grabwächters Auf dem ca. 6 km langen Wanderweg durch Buchenwald, entlang an Wiesen und Felder überraschen uns immer wieder weite Ausblicke auf die vom Vulkanismus geprägte Eifellandschaft. Die Vulkaneifel, auch uraltes Kulturland, hat seit den Tagen der Neandertaler viele Völker kommen, gehen und bleiben gesehen. Auch die gallo-römische Besiedlung hat unsere Gegend geprägt; ein rekonstruiertes fränk. Fachwerkgebäude dient heute als Infopunkt und bietet Einblicke in alte Bauweisen. Im Zuge von archäologischen Ausgrabungen seit 2002 wurden u.a. Reste von 2 monumentalen Grabdenkmälern, einer Gräberstraße u. Nebengebäuden gesichert. Doch das Highlight bildet der Greifenkopf eines Fabelwesens, dessen Aufgabe es einst war, das imposante Grabmal seines reichen römischen Hausherrn zu bewachen. Heute hütet eine Replik dieses Greifenkopfes wieder sein ehemaliges Reich. Verweilen wir in der Exedra (röm. Sitzkreis) und lauschen wir den Geschichten, die uns der Greif, der Grabwächter, aus vergangenen Zeiten erzählt. Info/Anmeldung: Elli Kleusch, Tel (Anmeldung bis 1 Tag vorher erforderlich, mind. 3, max. 12 Pers.) Preis: 8,- Euro/Pers. Treffpunkt: Parkplatz am ehem. Forsthaus, Duppach (oberhalb der Mineralquelle) Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Mit Wildkräutern gestärkt durchs ganze Jahr Begleiten Sie mich auf eine Wildkräuterwanderung und lernen Sie mit allen Sinnen das wilde Grünzeug zu erkennen, rücksichtsvoll zu sammeln und Verwendungsmöglichkeiten. Gönnen Sie sich ein Stückchen Gesundheit aus der Natur. Immunstark durch die Jahreszeiten. Bei einer Wanderung in der Umgebung vorn Meerfeld erhalten Sie einen ersten Einblick welche Wildkräuter, -früchte und Blüten hilfreich sein können, damit Sie möglichst gesund durch alle Jahreszeiten kommen. Die Wanderung führt uns ums Meerfelder Maar oder Umgebung. Info/Anmeldung: Elisabeth Schäfer (Heilpraktikerin, zert. Kräuterpädagogin BNE, Landschaftsmentorin), Tel.: , Preis: 18,-- /Person inklusiver einer Kostprobe aus der Wildkräuterküche Treffpunkt: Meerbachstr. 54, Meerfeld 163 Naturerlebnis Sommer

167 Veranstaltungskalender Juli So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Windsborn-Kratersee Der Windsborn ist der einzige ständig mit Wasser gefüllte Kratersee nördlich der Alpen. Anders als die Maare ist er keine Hohlform, die in das ursprüngliche Gelände gesprengt wurde, sondern der Ausbruchskrater eines Vulkanberges. Dieser Windsborn-Schlackenkegel gehört zur Mosenberg-Reihenvulkangruppe. Deutlich sind rund um den See die Schweißschlacken zu erkennen, aus denen der Berg aufgetürmt ist. Der See ist mit seiner Verlandungszone ein besonderer Lebensraum für viele seltene Pflanzen und Insekten. Bei geeigneter Witterung kann man zahllose Libellen und Schmetterlinge beobachten. Treffpunkt: Bettenfeld, Mosenberg, Parkplatz am Hinkelsmaar Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Karl Weiler, Tel.: oder , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Juli Mo um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, Die blauen Augen der Eifel: das Gemündener Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt idyllisch, friedlich, mystisch. Schauen Sie der Eifel in die Augen entdecken Sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Info/Anmeldung: Marita Mosebach-Amrhein,, Natur- und Geoparkführerin, Tel.: , Preis: 9,- Euro pro Teilnehmer über 16 J., J: 5,- Euro Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz 2 am Weinfelder Maar (Nähe Daun, L 64 zwischen Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar) Naturerlebnis Sommer 164

168 Juli Veranstaltungskalender Juli Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Bunte Flieger über dem Kratersee (Libellen) Für Kinder geeignet, Bestimmungsexkursion! Wanderstrecke: ca. 2 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH, B. Führ / Dr. H. Fuchs Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Parkplatz Hinkelsmaar / Kratersee Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen 165 Naturerlebnis Sommer

169 Veranstaltungskalender Juli Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen (mind. 7 Personen). Wegstrecke: ca. 4 km, festes Schuhwerk und Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Summe der Steigungen: 150 m Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 60,- Euro, Mindestteilnehmerzahl 4 Personen Treffpunkt: Cafe Mausefalle, Hauptstr.42, Neroth Juli Naturerlebnis Sommer 166

170 Juli Veranstaltungskalender Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt g aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend end noch einene kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Juli Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften and a ten Europas sist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer ser ru und Maare, seiner rklaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede em Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) b sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Ferienprogramm im Gerolsteiner Land: Ein Tag auf der Ritterburg? Die Geburtsstätte von Gerolstein ist die Löwenburg, mit grandiosem Blick über das enge Kylltal. Hier hausten Ritter und Grafen, Burgfräulein und Zofe, lange ist es her! Im Burggarten und in den Ruinen der Löwenburg lässt sich das alte Leben noch erahnen, hier verbringen die Ferienkinder einen Tag auf der Ritterburg. Nach dem Aufstieg durch den Burggarten Stufen zählen ist angesagt, denn die Knappen mussten zählen können wird den Besuchern die Burg mit ihren Einrichtungen gezeigt und erklärt, wie das Leben auf einer Ritterburg verlief. Dann gibt es die ersten ritterlichen Tätigkeiten: Bei den Ritterspielen wird der Hufeisenwurf geübt, Sackhüpfen wird trainiert, und Ball- und Versteckspiele werden gespielt. Zum Abschluss erfolgt der Ritterschlag, jeder starke kleine Ritter und jedes kleine starke Burgfräulein bekommt eine Urkunde mit Wappen und Siegel! Die Eltern bringen die Kinder um 14 Uhr zum Naturkundemuseum Gerolstein in der Hauptstraße 72 in Gerolstein, nach dem letzten Toilettengang geht es hinauf zur Löwenburg. 167 Naturerlebnis Sommer

171 Veranstaltungskalender Juli Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4 in Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwister die Hälfte Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72 in Gerolstein Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Geologische Exkursion rund um das Meerfelder Maar Route verläuft um den Maartrichter, nicht um den See! Wanderstrecke: ca. 6 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Vereinsheim Sportplatz Meerfeld Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Juli Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. Naturerlebnis Sommer 168

172 Juli Veranstaltungskalender Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: der Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juli Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um Uhr Dauer ca. 1,5h Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen: Vom Vulkan zur Eishöhle! Helm auf und Licht an! So ausgerüstet können die unterschiedlichen Eishöhlen gefahrlos erkundet werden. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Steinbruch für begehrte Mühlsteine. Nicht nur als Steinbruch und als Eiskeller genutzt, wurden die Höhlen zum Zufluchtsort zu allen Notzeiten bis hin im Zweiten Weltkrieg fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr optimales Winterquartier und ihre Kinderstube besuchen wir mit der gebotenen Rücksichtnahme. Vor dem Einstieg haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdische, besondere Landschaft gerichtet. Wie alles begann, die Geschichte und damit die Landschaft, die der Fischbachvulkan mit seinem Ausbruch vor rund Jahren geprägt hat. Info/Anmeldung: Brunhilde Rings, oder per WhatsApp: Teilnahme nur nach Anmeldung, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind. So besteht auch die Möglichkeit, alternative Termine zu erfahren. Preis: 7,- Euro/Erwachsene, 3,- Euro/Kinder, 17,- Euro/Familienfestpreis Treffpunkt: Parkplatz Birresborner Eishöhlen 169 Naturerlebnis Sommer

173 Veranstaltungskalender Juli Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juli So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5-2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Immerather Maar Das Immerather Maar ist eines der weniger bekannten Maare und liegt ein wenig versteckt abseits des Ortes. Wie bei anderen Maaren auch, hat man (im Jahr 1750) den See durch Vertiefen des kleinen Bachlaufs trocken gelegt, um den fruchtbaren Maarboden landwirtschaftlich zu nutzen. Während des 1. Weltkrieges wurde die Drainage nicht mehr offen gehalten, sodass sich der See wieder mit Wasser füllte. Treffpunkt: Immerath, Einmündung K23 in die B421 oberhalb des Ortes Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Karl Weiler, Tel.: oder , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wirddem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 170

174 Juli Veranstaltungskalender Juli So um 13:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Die Holzmaar-Gruppe, Ur-Natur in der Eifel Tauchen Sie ein in die therapeutische Landschaft der Vulkaneifel und schauen Sie der Eifel in die blauen Augen so wie man die Eifelmaare auch gerne nennt. So unterschiedlich die Erscheinungsformen der Eifelmaare auch sind, so erzählt jedes Maar seine eigene Erdgeschichte aus längst vergangenen heißen Zeiten. Etwas ganz Besonderes ist das Holzmaar: Es gilt als wichtiges Klimaarchiv und kann uns als solches einiges über unsere Erd-Klimageschichte erzählen. Informationen zur alten Holzmühle, den Eckfelder Kelten und dem Buchholzer Kloster runden die Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid; Tel /1361, Handy: 0170/ oder Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich! Preis: 5,- /Person, 8,- /Paar, bzw. 10,- Familie mit Kindern; Gruppen-Sonderpreise möglich! Treffpunkt: Mitfahrparkplatz A1, Abfahrt Manderscheid So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein 171 Naturerlebnis Sommer

175 Veranstaltungskalender Juli Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Eifrige Krabbeler entlang der Kleinen Kyll Bestimmungsexkursion, für Kinder geeignet, Wanderstrecke: 4 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH, Dr. H. Fuchs / B. Führ Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Hotel Heidsmühle in Manderscheid (Brücke) Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen Juli Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche Naturerlebnis Sommer 172

176 Juli Veranstaltungskalender Juli Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4 h Wo einst die Grafen residierten Erlebnisspaziergang, Manderscheid und seine Burgen - Eine Zeitreise zurück ins Mittelalter - Die Eifel als Natur- und Kulturlandschaft erleben, das können Sie besonders in der herrlichen Natur- und Kulturkulisse in und um Manderscheid. Es erwartet Sie ein spannender und entspannter Spaziergang der uns vom Ort zu den beeindruckenden historischen Burgen führt. Unterwegs nehmen wir die Natur mit all unseren Sinnen auf. Spüren Sie, wie wohltuend diese auf Geist und Körper wirkt. Sie erfahren vieles über die einzigartige Geologie und der explosiven Vergangenheit der Region. Vorbei an einer Streuobstwiese, was kreucht und fleucht denn dort? Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg Lieserpfad. Imposanter Panoramablick auf die Manderscheider Burgen. Über einem urigen Felsenweg gelangen wir zur Oberburg. Von dort aus erobern wir die Niederburg. Während der Führung auf der Burg erfahren Sie durch spannende Geschichten und Geschichte, wie die Menschen einst im Mittelalter dort lebten. Verweilen Sie zum Abschluss in dem schönen Burgambiente, indem Sie ein leckeres Stück Kuchen, von der Burgverwalterin selbst gebacken, genießen. Info/Anmeldung: Gabi Reuter, zert.gästeführerin (IHK), e.mail: Tel.Nr.: mobil: Preis: 9,50 pro Person/ Familien mit Kindern 25,- /Gruppen auf Anfrage Im Preis sind Eintritt und Burgführung enthalten Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid 173 Naturerlebnis Sommer

177 Veranstaltungskalender Juli Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Ferienprogramm im Gerolsteiner Land: Goldrausch am Rio Kyllo Im Naturkundemuseum erfahren die Kinder, was ein Edelstein ist und lernen die Minerale und Gesteine kennen, die sie nachher im Rio Kyllo finden werden. Jedes Kind kennt dann den Quarz und seine edlen Varietäten, und mit diesem Wissen marschieren die kleinen Schatzsucher nun in Richtung Kurpark Gerolstein, durch den der Rio Kyllo fließt. An der Helenenquelle wird nochmals gutes Mineralwasser verkostet und dann geht es hinein in den Rio Kyllo. Zuerst werden die Claims abgesteckt, dann werden Schäufelchen, Teller und Siebe ausgegeben und los geht die Schatzsuche unter Aufsicht von Charly Nugget, der für diesen Nachmittag extra vom Klondyke-River in den Gerolsteiner Kurpark gekommen ist. Bitte wasserfestes Schuhwerk für die Kleinen und ein Handtuch, wenn vorhanden bitte Teller oder Sieb oder Schäufelchen mitbringen! Gegen 17 Uhr holen die Eltern die Kinder samt Schätzen an der Helenenquelle wieder ab. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwister die Hälfte, inkl. Edelsteinen und Nuggets Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion rund um die Mosenberg-Vulkangruppe incl. Vulkanerlebnispark bei Bettenfeld Wanderstrecke: ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Hotel Heidsmühle in Manderscheid (Brücke) Juli Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Naturerlebnis Sommer 174

178 Juli Veranstaltungskalender Juli Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein 175 Naturerlebnis Sommer

179 Veranstaltungskalender Juli Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juli Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis Berndorf s Krimiwelt Erlebnisreiches Erwandern der Natur- u. Krimilandschaft um Hillesheim auf den Spuren von J. Berndorf & Co. Eintauchen in die Faszination der Landschaft die den Eifel-Krimi-Autoren, zu ihren mörderisch guten Einfällen verholfen hat. Kennenlernen der Originalschauplätze vor Ort. Genießen der Atmosphäre der weiten Landschaft der Kalkeifel Rätselhaftes um Blutbär und co. Begegnung mit mörderischen Pflanzen, zwischen Heilkraft und Gift. Eintauchen in die mystische Atmosphäre eines Korallenriffs aus dem Mitteldevon Ratend, prickelnd unterhalten, im Team unterwegs. Wohlbehütet geführt von Hella Blick od. Klara Fall. Auf Wunsch Schlusseinkehr im Krimi-Cafe Sherlock. Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick alias Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Mitbringen: festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, kriminell gute Laune Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Preis: 10,- Euro/Erw., 6,- Euro /Kinder Konzept Krimiwanderungen: Petra Denter und Dorita Molter-Frensch, Treffpunkt: Tourist Information Hillesheim Sa um 13:00 Uhr Dauer ca. 3h Herrlicher Eifelblick Belvedere Eine naturkundliche und geologische Rundwanderung in der Kulturlandschaft um Manderscheid zum wunderschönen Eifelblick Belvedere. Ein Besuch der Manderscheider Burgen mit samt des neuangelegten Rittersteigs, sowie herrliche Weitblicke über das Liesertal runden die Wanderung ab. Einkehrmöglichkeit auf der Niederburg oder in Manderscheid. Festes Schuhwerk ist erforderlich, Wanderstöcke empfehlenswert. Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid; Tel /1361, Handy: 0170/ oder Eine Anmeldung ist erwünscht! Preis: gratis; bitte an ein kleines Entgelt für die Einkehr denken! Treffpunkt: Haupteingang Eifelklinik Manderscheid Naturerlebnis Sommer 176

180 Juli Veranstaltungskalender Juli Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Karl Weiler Auf dem Vulkamaar-Pfad: Eine Landschaft, die viel zu erzählen hat. Wir sind in einer Landschaft voller Furchen und Narben, die von großen Abenteuern, heftigen Auseinandersetzungen und befreienden Erlebnissen der Natur (Elemente) erzählt. Im Vordergrund ist das Meerfelder Maar, der Mosenberg und das Tal der Kleinen Kyll die in dieser Landschaft eine spannende Geschichte geschrieben haben. Wer jedoch genau hinsieht, wird erkennen, dass der Mosenberg, hier bei der Landschaftsgestaltung die Regie führte. Der sich über alles erhebende Mosenberg mit seinen Vulkankratern und dem Kratersee. Kleine Kyll und Meerbach haben ihr Bachbett als Kerbtäler tief in die über 400 Mio. Jahre alte Erde gegraben. Unterwegs hören wir die Geräusche der Natur und sind achtsam zu den kleinen Dingen am Wegesrand, in dem wir Sie riechen oder schmecken. Wenn wir uns so der unberührten Natur rechts und links des Weges annehmen, dann kann sich die therapeutische Wirkung unserer Landschaft entfalten. Highlights: - Meerfelder Maar, - Hinkelsmaar, - Windsborn-Berkratersee, - Ellbachtal, - Kleine Kyll Feste Wanderschuhe, Rucksackverpflegung; Wanderung: ca. 9 km Gästeführer: Karl Weiler, Tel.: oder , Anmeldung: Gäste- und Buchungsservice GesundLand Vulkaneifel, +49 (0) , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfeld, Parkplatz am Sportplatz Weitere Infos siehe S Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Basaltvulkane, Eiszeit und Mühlsteinhöhlen Nach einem Anstieg geht es hinein in die Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden. Einzelne Mühlsteine kleben noch heute an der Wand oder Decke. Durch den mächtigen Buchenwald führt der Weg über einen alten Steinbruch mit 12 freigestellten Mühlsteinen zum aktiven Steinbruch Schlink, wo man direkt in einen versteinerten Lavasee blicken kann. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel! Von hier stammt der Eifler Zähbasalt, ein gesuchter Stein für Denkmale weltweit. Der Untergrund gibt hier interessante Rückschlüsse über eiszeitliche Verhältnisse zur Zeit des Vulkanausbruchs. Auf dem Rückweg wird ein aufgelassener Basaltbruch gequert, der die Dimension der früheren Abbautätigkeit aufzeigt. Info/Anmeldung: Ottmar Eul, oder Preis: 5 Euro/Person, Familien 10,- Euro Treffpunkt: Am größten Mühlstein der Vulkaneifel Schulstr.22 Hohenfels-Essingen So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Meerfelder Maar Das Meerfelder Maar ist das größte Maar der Westeifel, aber nur ein Teil ist wassergefüllt. Das Dorf Meerfeld liegt innerhalb des Maartrichters. In der Klimaforschung kommt dem Meerfelder Maar eine besondere Bedeutung zu. Der Maarsee wurde im Lauf der Jahrtausende mit Sedimenten von vielen Metern Mächtigkeit verfüllt. Bohrkerne dieser Sedimente brachten wichtige Erkenntnisse zur Klimageschichte. Das Meerfelder Maar wurde 2008 von der Internationalen Union der Geowissenschaften als regionale Typlokalität zur Definition der erdgeschichtlichen Pleistozän/Holozän-Grenze festgelegt. 177 Naturerlebnis Sommer

181 Veranstaltungskalender Juli Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Karl Weiler, Tel.: oder , Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Juli Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Bunte Flieger über dem Kratersee Für Kinder geeignet, Bestimmungsexkursion! Wanderstrecke: ca. 2 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH, B. Führ / Dr. H. Fuchs Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Parkplatz Hinkelsmaar / Kratersee Naturerlebnis Sommer 178

182 Juli Veranstaltungskalender Juli Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen (mind. 7 Personen). Wegstrecke: ca. 4 km, festes Schuhwerk und Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Summe der Steigungen: 150 m Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 60,- Euro, Mindestteilnehmerzahl 4 Personen Treffpunkt: Cafe Mausefalle, Hauptstr.42, Neroth Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 179 Naturerlebnis Sommer

183 Veranstaltungskalender Juli Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Juli Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Naturerlebnis Sommer 180

184 Juli Veranstaltungskalender Juli Do um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Seit Millionen von Jahren erschaffen sie das Kunstwerk Eifel immer wieder neu. Aber ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke : ca. 7km, Rucksackverpflegung Info/Anmeldung: Hanne Hebermehl und Johannes Munkler (Natur und Geoparkführer/in), Tel.: , Mobil , Preis: Erwachsene 8,-- Euro, Kinder bis 14 Jahre frei Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstr. 72, Gerolstein Weitere Infos siehe S Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Ferienprogramm im Gerolsteiner Land: Die Wasserdetektive wo kommt denn das ganze Mineralwasser her? Das wegen seinem Mineralwasser berühmte Gerolstein hält für die Ferienkinder ein Erlebnis der besonderen Art bereit: Wo kommt denn nur das Mineralwasser her fragen sich die Wasserdetektive. Nach einer Einführung mit kleinen Experimenten im Naturkundemuseum wandern die kleinen Forscher in den Kurpark zur Helenenquelle. Dort erkunden sie Geschmack, Herkunft und Schutz des berühmten Gerolsteiner Mineralwassers. Nach einem ersten Sehen und Schmecken von Wasserproben tauchen die Nachwuchsforscher mit einem qualifizierten Geoparkbegleiter an der Seite aktiv in den Wasserkreislauf ein. Die feucht-fröhliche Entdeckungsreise führt zum Flüsschen Kyll, wo die Lebenswelt unter, auf und neben dem Wasser untersucht wird. Dabei wird spielerisch gelernt, was so alles im Wasser lebt, wie der Wasserkreislauf funktioniert, wieso nicht jedes Wasser gleich schmeckt, und warum hier so viele Mineralquellen sprudeln! Zum Abschluss gibt es spektakuläre Wasserexperimente mit Brausepulver und Luftballon! Die Eltern holen die nicht mehr ganz trockenen Kinder an der Helenenquelle im Kurpark ab! Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwister die Hälfte, inkl. Luftballons Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Geologische Exkursion rund um das Meerfelder Maar Route verläuft um den Maartrichter, nicht um den See! Wanderstrecke: ca. 6 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Vereinsheim Sportplatz Meerfeld 181 Naturerlebnis Sommer

185 Veranstaltungskalender Juli Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Juli Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Naturerlebnis Sommer 182

186 Juli Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Juli Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindetteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Entdeckungen rund um Maar und Burg - Geologie, Kultur und Geschichte in Ulmen Diese Gästeführung entführt Sie in die historischen und geologischen Besonderheiten von Ulmen. Dieser malerische kleine Ort besticht durch seine besondere Lage am Ulmener Maar, das mit einem Alter von nur Jahren das jüngste Mitglied der deutschen Vulkane ist. An vielen Stellen im Ort ist die Gestaltungskraft des heißen Erdinneren zu ermessen und zu bestaunen. Zahlreiche Relikte und Kleinode früherer Zeiten zeigen die enge Verbindung der Bewohner mit ihrem Maar. Vor nicht ganz so langer Zeit wohnten Raubritter und Kreuzfahrer mit ihren Familien in der Burg, die hoch über dem Ort auf dem Kraterrand als Ruine erhalten ist, und schauten über die große Anlage weit hinaus ins waldreiche Land. Rund um die Burg ist der verwinkelte Burgfrieden angelegt, der zahlreichen Burgmannen und Adelsfamilien Schutz und Heimat bot. In der St. Matthias Kirche sind viele kirchenhistorische Besonderheiten zu entdecken und erlauben dem Besucher einen staunenden Blick auf die lange christliche Tradition der Pfarrei. Diese Tour können Sie auch mit barrierearmer, verkürzter Route und in leichter Sprache buchen! Bitte anfragen! Info/Anmeldung: Irmgard Holtkotte, Johannespesch 4, Kelberg, Tel: , Mail: Preis: Gruppen>10 Pers. 70,00 Euro, Einzelpersonen 8,00, Kinder <12 Jahren 4,00 Euro Treffpunkt: Sagenbrunnen auf dem Alten Postplatz in Ulmen 183 Naturerlebnis Sommer

187 Veranstaltungskalender Juli Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Gemündener Maar Das Gemündener Maar ist das kleinste der Dauner Maare, hat aber durch seinen tiefen Trichter die steilsten Hänge. Die vollständig bewaldeten Hänge geben dem Maar ein Flair des Geheimnisvollen, Versteckten. Auch vom Liesertal her ist das Maar nur über einen steilen Anstieg zu erreichen. So lag es zu allen Zeiten ein wenig im Abseits. Bekannt und beliebt ist das Maar als Badesee mit seinem Freibad. Das Maar liegt eingebettet in Unterdevonische Gesteinsschichten. 420 Millionen Jahre Erdgeschichte haben die Landschaft geschaffen eine unvorstellbar lange Zeit. Das wollen wir interaktiv anschaulich machen und uns im Maartrichter auf Spurensuche begeben. Treffpunkt: Parkplatz Waldcafe, Maarstr. 7, Daun-Gemünden, Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Marita Mosebach-Amrhein, Tel: 06551/509042, Weitere Infos siehe Seite 77/78 Juli So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 184

188 Juli Veranstaltungskalender Juli So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße 185 Naturerlebnis Sommer

189 Veranstaltungskalender August Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Eifrige Krabbeler entlang der Kleinen Kyll Bestimmungsexkursion, für Kinder geeignet, Wanderstrecke: 4 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH, Dr. H. Fuchs / B. Führ Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Hotel Heidsmühle in Manderscheid (Brücke) August Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Naturerlebnis Sommer 186

190 August Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz August Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. 187 Naturerlebnis Sommer

191 Veranstaltungskalender August Von dortgenießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3 h Kinder-Ferienprogramm im Gerolsteiner Land: Die Gesteinsdetektive was glitzert denn da in der Sonne? Die Kinder erforschen die Welt der Fossilien, Gesteine und Minerale. Los geht es im Naturkundemuseum Gerolstein. Dort werden den kleinen Forschern die drei Hauptgesteinsarten Basalt, Dolomit und Kalkstein gezeigt und es wird erklärt, welche Mineralien und Fossilien darin zu finden sind. Dann brechen die Gesteinsdetektive einen kleinen Rucksack mit Wasser und Spezialnahrung, Feldbuch und Bleistift, Hämmerchen und Schutzbrille sollten sie dabei haben - mit ihrem Chefgeologen zur Expedition in die Welt der Steine und Vulkane auf. Über das Flüsschen Kyll und die Gerolsteiner Dolomiten hinweg führt der Weg zum Geoacker von Gerolstein. Dort tauchen die Kinder in die Welt der Steine ein und finden, untersuchen und bestimmen die Hauptgesteinsarten, Fossilien und Minerale, wobei jedes Kind garantiert Minerale und Fossilien findet. Mit Sieben wird noch vulkanische Asche abgesiebt und in Plastikdöschen mit nach Hause genommen. Die Nachwuchsgeologen samt Schätzen müssen von den Eltern gegen 17 Uhr an der K 33 abgeholt werden! Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwister die Hälfte, inkl. Fossilien- und Mineralproben Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein August Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion zur Fossillagerstätte Eckfelder Maar Wanderstrecke ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid Naturerlebnis Sommer 188

192 August Veranstaltungskalender August Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum un um Das Beste aus Wüste, Wasser ser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich slich und bereitet mit ta authenti- t schen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige 0minü ig es Show Die Entstehung t der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen nen Eifelwelten ein. Anhand von wählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum um die geologische g ez Zeitreise gefestigt, und so ausge- nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt ibtt ttrotzdem Zeit, um mden nächsten Tag geologisch zu untermauern, ern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! 189 Naturerlebnis Sommer

193 Veranstaltungskalender August Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h 200 Jahre Forstamt Daun Exkursion am Määrchen-Narurwaldpfad bei Gillenfeld Gewässerrenaturierung, Waldtouristik im Einklang mit dem Naturschutz, LIFE-Moore, Naturpädagogik: Mä(ä)rchen, Mythen und Legenden auf dem Hetschenweg, dem Määrchen und Naturwaldpfad. Teilnehmer müssen sich via Telefon oder anmelden; bei Überfrequentierung wird die Tour am wiederholt. Info/Anmeldung: Forstamt Daun,Gartenstraße 28, Daun, fon , fax , Preis: kostenlos Treffpunkt: Holzmaar-Parkplatz August Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Naturerlebnis Sommer 190

194 August Veranstaltungskalender August Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Kalk - der ganz besondere Stoff! Entdeckungen rund um den Wasserfall Dreimühlen Entdeckungen auf Schritt und Tritt verspricht Ihnen diese dreistündige Wanderung durch die Hillesheimer Kalkmulde. Sonnige Hügel, feuchtschattige Waldhänge und die einzigartige Flora der Wacholderheiden und Kalkmagerrasen begleiten den Wanderer durch das Ahbachtal. An vielen Stellen zeigt sich, in welchen Variationen und Facetten der Kalk des devonischen Meeres sichtbar, spürbar und erlebbar ist. Als Grundlage der Eifler Kalk- und Zementindustrie bietet die Führung sowohl den Blick auf den historischen Kalkofen als auch auf die moderne Kalkaufbereitung. Im Kloster Niederehe, das im 12. Jahrhundert gegründet wurde, gibt es nicht nur die älteste bespielbare Orgel von Rheinland-Pfalz zu entdecken, sondern auch den Boden aus Zisterzienser- Marmor, der aus dem nahegelegenen Steinbruch gewonnen wurde. Der Wasserfall Dreimühlen stellt als Natur- und Technikdenkmal ein einzigartiges Wunderwerk dar, das aus dem Zusammenspiel kalkhaltiger Quellen und Laubmoosen entstanden ist und zu allen Jahreszeiten durch eindrucksvolle Wasserspiele besticht. Am Ende der Wanderung ist eine Einkehr in der Nohner Mühle oder im Landgasthof Schröder nach Absprache möglich Info/Anmeldung: Irmgard Holtkotte, Johannespesch 4, Kelberg, Tel: , Mail: Preis: Gruppen>10 Pers. 80,00, Einzelpersonen 10,00, Kinder<12 Jahren 5,00 Treffpunkt: Wanderparkplatz Wasserfall an der Straße zwischen Nohn und Niederehe Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Trautzberger Maar Das jüngste Blaue Auge der Eifel - und doch schon sehr alt. Noch vor kurzer Zeit fand der älteste der Strohner Vulkane, das Trautzberger Maar, mitten im Naturschutzgebiet Wartgesberg, keine Beachtung. Doch heute erstrahlt an gleicher Stelle das jüngste Blaue Auge der Eifel. Zur Gewinnung zusätzlicher landwirtschaftlicher Flächen wurde das ehemalige Feuchtgebiet im Trautzberger Maar im Rahmen der Flurbereinigung Anfang der 1960er Jahre trockengelegt. Im Sommer 2014 ist die Drainage zwecks Wiedervernässung zurückgebaut worden. Erfolgreich, denn das Maar hat sich inzwischen mit Wasser gefüllt. Nun kann sich das Areal um die Wasserfläche die an nasse Lebensräume angepasste Fauna und Flora zurück erobern. 191 Naturerlebnis Sommer

195 Veranstaltungskalender August Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführerin: Irene Sartoris, Mobil: , Treffpunkt: Trautzberg, Ortsmitte an der Kapelle Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein August So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Naturerlebnis Sommer 192

196 August Veranstaltungskalender Mo um Uhr Dauer ca. 3h Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, Die blauen Augen der Eifel, das Gemünder Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt idyllisch, friedlich, mystisch. Schauen Sie der Eifel in die Augen entdecken Sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel Mobil , Preis: 9,- Euro pro Teilnehmer über 16 Jahre, Jahre 5,- Euro Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz Weinfelder Maar( Nähe Daun, L64 zwischen Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar August Mo um Uhr Dauer ca.3h Mit Navi, Helm und Taschenlampe Geocaching bei den Höhlen am Mühlenberg Kinder und wandern - da treffen oft zwei Welten aufeinander und so mancher Urlaubstag findet ein unschönes Ende. Kinder und Schatzsuche oder in neudeutsch Geocaching das ist ein Naturerlebnis der besonderen Art für Alt und Jung in Verbindung mit moderner Technik. Heute gilt es einen sogenannten Multicache zu finden. Erst nach Beantwortung vieler Fragen erhaltet ihr die Koordinaten für den Schatz. Die Wanderung ist geeignet für Kinder im Alter von ca 6-12 Jahren in Begleitung mindestens eines Erwachsenen. Also eine ideale Familientour auf der ich Euch gerne auch einen Einblick in unser schöne Vulkaneifel geben möchte. Von mir gibt s ein oder 2 GPS Geräte und den Schatz und ihr braucht feste Schuhe, angepasste Kleidung und wenn möglich Taschenlampe und Fahrradhelm für die Erforschung der Höhlen. Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 7,- Euro, Kinder 3,- Euro; max. 12 Kinder Treffpunkt: Hohenfels / Essingen, Wanderparkplatz an den Höhlen Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein 193 Naturerlebnis Sommer

197 Veranstaltungskalender August Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Krabbeln, Fliegen und Brummen am Meerfelder Maar Für Kinder geeignet, Bestimmungsexkursion! Wanderstrecke: ca. 1 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Vereinsheim Sportplatz Meerfeld Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen August Mi um Uhr Dauer ca. 4,5h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Roswitha Lescher Auf dem Maare und Thermenpfad von Lutzerath nach Bad Bertrich: Verschlungene Wege und wilde Gesellen Im Kampf der mächtigen Naturgewalten, der vier Elemente, Feuer, Wasser, Erde und Luft ist eine einzigartige Vulkanlandschaft entstanden. Wir entführen Sie in die Wunderwelt dieser Landschaft und erzählen Ihnen Geschichten entlang der zum Teil verschlungenen Wege über wilde Gesellen und einiges mehr... Wir starten am Ulmener Maar, über dem die Burgruine trohnt, - von der aus seinerzeit Kreuzritter in ihre Schlachten zogen. Über weite Felder gelangen wir zum Üssbach, der sich hinunter bis zur Mosel durch tiefe Täler, üppige Landschaften und kaltes Felsgestein windet. Entlang des Üssbachs stehen viele alte Wassermühlen, die früher zentraler Treffpunkt auch finsterer und wilder Gestalten waren. Lauschen Sie den Geschichten aus alten Zeiten, denn dies ist die Region der berüchtigten Eifel-Banden. Alles wird gut, denn der Weg führt hochh nach Lutzerath, zum Platz des Friedensrichters der Sitz der Gerechtigkeit. Auf der Achterhöhe genießen Sie einen atemberaubenden era b nb Blick kz zurück und nach vorn. Ab Kennfus wächst die Spannung: schwindelerregende d Wege, e Steinzeithöhlen thö hlen und steile e Felsen im tief eingeschnittenen Üssbachtal. Dann ist es geschafft: belebendes ben endes Wasser ser rfür erschöpfte e Glieder - die Glaubersalztherme des berühmten Kurstädtchens Bad Bertrich ist ein Genuss! Führung & Information: Roswitha Lescher, Mail: info(at)ferienwohnungen-lescher.de ohn Tel , Fax: Anmeldung: Gäste- und Buchungsservice ung ce GesundLand d Vulkaneifel, +49 (0) , ndland nei fel de Preis: 8,- Euro pro op Person Treffpunkt: fp Tourist-Info, o, Lutzerathth Wi Weiter Infos siehe S Naturerlebnis Sommer 194

198 August Veranstaltungskalender Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße August Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von derletzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. 195 Naturerlebnis Sommer

199 Veranstaltungskalender August Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 11:00 bis 16:00 Uhr Dauer ca. 2-3h Tag der Offenen Tür an der Fossillagerstätte Eckfelder Maar mit stündlichen Führungen Info: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3 h Ein Tag in der Steinzeit mit dem Steinzeitjäger Großes Mammut Im Naturkundemuseum erwartet Steinzeithäuptling Großes Mammut alle Ferienkinder zu einem Tag in der Steinzeit ein. Los geht es um 14 Uhr im Museum, wo die Kinder Bekanntschaft mit Keulchen machen und erfahren, wie spannend und zugleich gefährlich vor Jahren ein Tag in der Steinzeit verlief. Dann geht s los, unter dem Schutz von Keulchen! Nach einem stärkenden Trunk an der Helenenquelle, wo die Kinder auch ihre Wasserflaschen füllen können, brechen die Steinzeitkinder zur Schutzhöhle der Steinzeitmenschen auf, der Buchenlochhöhle. Dort spielen die Kinder Jagdszenen nach, und man muss erraten, welches Tier gerade dargestellt wurde. Dann geht es weiter zur Papenkaule-Hütte und der angrenzenden Wiese. Da wird mit dem Schleuderspeer hantiert und Palitroke gespielt, eine Art Steinzeitkegeln mit echten Vulkanbomben. Zum Schluss noch ein Edelsteinsuchspiel, natürlich gibt es für jeden was zum mitnehmen. Die Eltern holen ihre glücklichen und müden Kinder dann von der Papenkaule-Hütte ab, man kann bequem hinfahren. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwister die Hälfte, inkl. Edelsteinbruchstücke Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein August Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Naturerlebnis Sommer 196

200 August Veranstaltungskalender August Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner einer Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreiseise durch die ej Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. fe. Lassen se nsie sich he entführen e in die heiße e Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes tes über Jahre Menschheitsgeschichte eit sge chich c te rund du um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet tzg et Gerolsteiner Dolomiten, om teilweise ti schmale, steile e Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, ehl, Natur-und Geoparkführerin, rin, Tel.: Mobil: , nline ne. Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein 197 Naturerlebnis Sommer

201 Veranstaltungskalender August Fr um Uhr Dauer ca. 1,5h Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen: Vom Vulkan zur Eishöhle! Helm auf und Licht an! So ausgerüstet können die unterschiedlichen Eishöhlen gefahrlos erkundet werden. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Steinbruch für begehrte Mühlsteine. Nicht nur als Steinbruch und als Eiskeller genutzt, wurden die Höhlen zum Zufluchtsort zu allen Notzeiten bis hin im Zweiten Weltkrieg fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr optimales Winterquartier und ihre Kinderstube besuchen wir mit der gebotenen Rücksichtnahme. Vor dem Einstieg haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdische, besondere Landschaft gerichtet. Wie alles begann, die Geschichte und damit die Landschaft, die der Fischbachvulkan mit seinem Ausbruch vor rund Jahren geprägt hat. Info/Anmeldung: Brunhilde Rings, oder per WhatsApp: : Teilnahme nur nach Anmeldung, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind. So besteht auch die Möglichkeit, alternative Termine zu erfahren. Preis: 7,- Euro/Erwachsene, 3,- Euro/Kinder, 17,- Euro/Familienfestpreis Treffpunkt: Parkplatz Birresborner Eishöhlen Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 8h VulkanEIFEL-Erfahrung mit dem Förster Begleiten Sie den Natur- und Geoparkführer Klaus-Josef Mark, von Beruf Förster und Kind der Vulkaneifel einen ganzen Tag mit dem Geländewagen über Feld- und Waldwege zu den Sehenswürdigkeiten der einmaligen Vulkaneifellandschaft. Auf der Tour sehen Sie die vielfältige Flora und Fauna der Region, alte Vulkane, Maare, Moore, unterschiedliche Gesteinsformationen, erfahren einiges über die Siedlungs- und Kulturgeschichte, vieles über die naturnahe Waldwirtschaft und hören Mythen, Sagen und Legenden. Info/Anmeldung: - Selbstfahrer, d.h. mit dem eigenen Geländewagen/SUV adventures.de, Uhustraße 12, Schnaittach, Tel.: Es gelten die Preise und Bedingungen dieses Reiseveranstalters Mitfahrer beim Förster: Forstamt Daun, Gartenstraße 28, Daun, Preis: Mitfahrer: 40,- incl 19 % MWSt Treffpunkt: nach Absprache August Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche Naturerlebnis Sommer 198

202 August Veranstaltungskalender August Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Holzmaar Das Holzmaar ist ein interessantes Objekt der Forschung. Hier wurden zahlreiche Bohrkerne entnommen und ausgewertet. Die Maarsedimente liefern viele Erkenntnisse zur Klimaforschung und zur Erforschung des Vulkanismus. Für den Spaziergänger ist das Maar vor allem ein ruhiger, idyllischer Ort, der zum Verweilen einlädt. Bei der Führung können die Gäste beides bekommen: die friedvolle Ruhe und die interessanten und spannenden Informationen zum Eifeler Maar-Vulkanismus, zur Klimaentwicklung und ihren Zusammenhängen mit der Geschichte und vieles mehr. Treffpunkt: Parkplatz Holzmaar an der K17 (bei Gillenfeld) Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Reimund Schmitz, Tel oder Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 199 Naturerlebnis Sommer

203 Veranstaltungskalender August Mo um 14:00 Uhr Dauer ca. 3-4h Die Wanderung mit Nero der Eifelmaus In Neroth dreht sich alles um die Maus. Und die wird uns auch auf dieser Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, begleiten und all Eure Fragen beantworten. Von Neroth, dem Dorf der Mousfallskrämer, geht es über den Eifelsteig zum Nerother Kopf. Auf unserem Weg dorthin erfahren wir einiges über die heiße Vergangenheit dieses Berges und über seinen kleinen Bruder, den Kahlenberg. Nach erfolgreichem Aufstieg gibt es in Höhlen und Ruinen viel zu erforschen und zu erfragen. Während sich die Kinder auf dem Naturspielplatz Nerother Kopf vergnügen, erwartet die Erwachsenen Interessantes aus Geschichte, Geologie und Natur. Der Nerother Kopf ist aber auch die Heimat der Bienenvölker von Imkermeister Thomas Körsten. Zurück in Neroth wird er uns seine fleißigen Mitarbeiter näher vorstellen (mind. 7 Personen). Wegstrecke: ca. 4 km, festes Schuhwerk und Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Summe der Steigungen: 150 m Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 60,- Euro, Mindestteilnehmerzahl 4 Personen Treffpunkt: Cafe Mausefalle, Hauptstr.42, Neroth August Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Bunte Flieger über dem Kratersee Für Kinder geeignet, Bestimmungsexkursion! Wanderstrecke: ca. 2 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH, B. Führ / Dr. H. Fuchs Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Parkplatz Hinkelsmaar / Kratersee Naturerlebnis Sommer 200

204 August Veranstaltungskalender August Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 201 Naturerlebnis Sommer

205 Veranstaltungskalender August Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld August Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Maare, Dreese und Natur Erlebniswanderung durch eine faszinierende Vulkanlandschaft Bei dieser Exkursion sind wir unterwegs zu stillen Maaren und sprudelnden Mineralquellen rund um Duppach. Info/Anmeldung: Naturpark Nordeifel e.v.,teilgebiet Rheinland Pfalz, Tiergartenstr. 70, Prüm, Tel.: , Fax: , Preis: Erw. 5,-, Kinder 3,--, Familien: 13,-- Treffpunkt: Duppach, Dorfplatz Ortsmitte gegenüber Kirche Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Naturerlebnis Sommer 202

206 August Veranstaltungskalender Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) August Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion zur Fossillagerstätte Eckfelder Maar Wanderstrecke ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. 203 Naturerlebnis Sommer

207 Veranstaltungskalender August Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein August Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Verbrechen im Grünen die Idylle trügt Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet ungeahnte Möglichkeiten, möglichst unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Ob bei der Mitwirkung beim Krimi-Sketch, begeisterter Zuhörer und auch Mitgenießer ist jede/r hautnah dabei. Denn der Spezialgenuss zum Schluss: Mordsappetit im Müllisch s Hof in Dohm. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Transfer und Catering für unterwegs werden bei Bedarf organisiert Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 4,- Euro, weitere Termine für Gruppen (40,- Euro/Stunde) auf Anfrage Konzept: Petra Denter, Dorita Molter-Frensch und Brunhilde Rings, Treffpunkt: Tourist Info, Hillesheim Naturerlebnis Sommer 204

208 August Veranstaltungskalender August Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindetteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Karl Weiler Auf dem Vulkamaar-Pfad: Eine Landschaft, die viel zu erzählen hat. Wir sind in einer Landschaft voller Furchen und Narben, die von großen Abenteuern, heftigen Auseinandersetzungen und befreienden Erlebnissen der Natur (Elemente) erzählt. Im Vordergrund ist das Meerfelder Maar, der Mosenberg und das Tal der Kleinen Kyll die in dieser Landschaft eine spannende Geschichte geschrieben haben. Wer jedoch genau hinsieht, wird erkennen, dass der Mosenberg, hier bei der Landschaftsgestaltung die Regie führte. Der sich über alles erhebende Mosenberg mit seinen Vulkankratern und dem Kratersee. Kleine Kyll und Meerbach haben ihr Bachbett als Kerbtäler tief in die über 400 Mio. Jahre alte Erde gegraben. Unterwegs hören wir die Geräusche der Natur und sind achtsam zu den kleinen Dingen am Wegesrand, in dem wir Sie riechen oder schmecken. Wenn wir uns so der unberührten Natur rechts und links des Weges annehmen, dann kann sich die therapeutische Wirkung unserer Landschaft entfalten. Highlights: - Meerfelder Maar, - Hinkelsmaar, - Windsborn-Berkratersee, - Ellbachtal, - Kleine Kyll Feste Wanderschuhe, Rucksackverpflegung; Wanderung: ca. 9 km Gästeführer: Karl Weiler, Tel.: oder , Anmeldung: Gäste- und Buchungsservice GesundLand Vulkaneifel, +49 (0) , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfeld, Parkplatz am Sportplatz Weitere Infos siehe S Naturerlebnis Sommer

209 Veranstaltungskalender August Sa um 20:00 Uhr Dauer ca. 2 Std. ABENTEUERNACHT: Fledermäusen auf der Spur Sommer - gute Chance für 8-12-jährige Kinder, mit ihren Eltern am Schalkenmehrener Maar auf die Suche nach Fred Fledermaus und seinen Freunden zu gehen. Mit Spiel und Spaß lernen wir die fremde Welt dieser Kobolde der Nacht näher kennen. Anschließend geht es mit dem Fledermaus-Detektor hinein in die Nacht. Taschenlampen dürfen mitgebracht werden. Anmeldung (erforderlich!) und Infos: Hanspeter Mußler (Dipl. Geograf, Natur- u. Geoparkführer) Tel.: , Mobil: Preis: Kosten: 8,- Erwachsene, Kinder bis 12 Jahren 4,-, Familien 17,- Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen, höchstens 20 TN Treffpunkt: Schalkenmehren / Touristik-Info So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Schalkenmehrener Maar Die Dauner Maare sind die bekanntesten Maare der Eifel. Der Ort Schalkenmehren ist eng mit der Maargeschichte verbunden und kann gleich 3 Maare für sich verbuchen. Ein wassergefülltes Maar, ein Flachmoor und ein Trockenmaar. Auch im Wappen des malerischen Ortes sind die Maare verewigt. Erfahren Sie auf dieser Führung mehr über die feurige Vergangenheit der Schalkenmehrener Maare und begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise. Treffpunkt: Schalkenmehren, Touristinformation, Maarstraße, Ortsmitte (unterhalb der Kirche) Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführerin: Hanne Hebermehl, Tel.: 06591/7140, Mobile: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 August So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Naturerlebnis Sommer 206

210 August Veranstaltungskalender Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße August Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Krabbeln, Fliegen und Brummen am Meerfelder Maar Für Kinder geeignet, Bestimmungsexkursion! Wanderstrecke: ca. 1 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Vereinsheim Sportplatz Meerfeld Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen 207 Naturerlebnis Sommer

211 Veranstaltungskalender August Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar a herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung n in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel l geht es hochz zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das ss Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: lick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen nu und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees es entlang. Dabei erfährt td der Gast Interessantes es sant zur Ökologie dieses stil- len Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. rde rlich. Info/Anmeldung: nmeldu ng: Dr. Ernst tcleven, en, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: Tl.: , nl ne.de Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz atz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: ht Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße August Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Naturerlebnis Sommer 208

212 August Veranstaltungskalender August Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3 h Kinder-Ferienprogramm im Gerolsteiner Land: Geocaching - auf Schatzsuche in den Gerolsteiner Dolomiten Mit Karte und Kompass auf Schatzsuche gehen war gestern, heute heißt es mit modernen GPS-Geräten den Cache finden. In Begleitung eines Geocachers geht es auf eine solche moderne Schnitzeljagd. Ausgestattet mit den wichtigsten Tipps, Koordinaten und GPS-Gerät startet dann die Suche nach den einzelnen Verstecken, die schließlich zum Ziel, der großen Schatzkiste führen. Natürlich hat jeder der kleinen Jäger auf der Tour die Möglichkeit, sich als aktiver Schatzsucher zu erproben und sich nach erfolgreicher Suche im Logbuch einzutragen. Nachdem alle Rätsel erfolgreich gelöst, alle Verstecke gefunden sind und das Ziel erreicht ist, birgt die große Schatzkiste auch eine Belohnung für die kleinen Geocacher. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwister die Hälfte Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4 in Gerolstein Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion zur Fossillagerstätte Eckfelder Maar Wanderstrecke ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid 209 Naturerlebnis Sommer

213 Veranstaltungskalender August Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld August Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1-1,5h Welcher (Vulkan-)Stein ist das? Die Eifel ist steinreich. Der Abbau besonderer Steine in der Eifel ist schon seit keltischer Zeit belegt: Basalte für die Mahl- und Mühlsteine. Im Mittelalter wurden zahlreiche Kirchen & Klöster aus Eifeler Stein erbaut. Nach dem Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau der Städte großmaßstäblich aus Bimssteinen des LaacherSee-Vulkans. In Sichtweite des Pulvermaares steht ein Vulkanberg, der viel Schlacke und Bomben auswarf: Lava in rot, gelb, grau bis schwarz. Am Pulvermaar selbst finden wir Asche & Lapilli als Auswürflinge en miniature. Die meisten Bomben haben einen Kern und wahren ein Geheimnis, die seltenen sogar aus Kristallen (Halbedelsteinen). All diese Formen & Farben in die Hand zu nehmen und von Schiefer, Grauwacke, Sandstein, Kalk u.a. zu unterscheiden, das soll hier spielerisch möglich sein. Natürlich wird auch erzählt, wie und wann diese Steine sich bildeten: eine kleine Zeitreise vom 400 Mio. Jahre alten Schiefer zum nur wenige Jahrtausende alten Vulkan. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei, Familie: 13,-- Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Naturerlebnis Sommer 210

214 August Veranstaltungskalender August Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 211 Naturerlebnis Sommer

215 Veranstaltungskalender August Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4,5h Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis Kerpener Mordsidylle Mörderische Einfälle der Krimi-Autoren zwischen Wald, Wiese u. Wachholderheiden miterleben. Heiler, Spinner und Halunken, hinterlistige Pflanzen und Kräuter der Eifel. Kriminelles Geschehen am einzigartigen Naturspektakel der Nohner Wasserfälle. Mit mörderischen Reimen und hellem Blick, klarer Fall, Krimi- Rätsel werden gelöst. Auf Wunsch Schlusseinkehr im Kerpener-Landcafe. Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick alias Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Mitbringen: festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, kriminell gute Laune. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Preis: 10,- Euro/Erw.; 6,- Euro /Kinder Konzept Krimiwanderungen: Petra Denter und Dorita Molter-Frensch, Treffpunkt: Kerpen (Eifel), Parkplatz Kleines Landcafé Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Basaltvulkane, Eiszeit und Mühlsteinhöhlen Nach einem Anstieg geht es hinein in die Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden. Einzelne Mühlsteine kleben noch heute an der Wand oder Decke. Durch den mächtigen Buchenwald führt der Weg über einen alten Steinbruch mit 12 freigestellten Mühlsteinen zum aktiven Steinbruch Schlink, wo man direkt in einen versteinerten Lavasee blicken kann. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel! Von hier stammt der Eifler Zähbasalt, ein gesuchter Stein für Denkmale weltweit. Der Untergrund gibt hier interessante Rückschlüsse über eiszeitliche Verhältnisse zur Zeit des Vulkanausbruchs. Auf dem Rückweg wird ein aufgelassener Basaltbruch gequert, der die Dimension der früheren Abbautätigkeit aufzeigt. Info/Anmeldung: Ottmar Eul, oder Preis: 5 Euro/Person, Familien 10,- Euro Treffpunkt: Am größten Mühlstein der Vulkaneifel Schulstr.22 Hohenfels-Essingen August So um 11:00 Uhr Dauer ca. 2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Eichholz-Maar Wir schreiben das Jahr Ein gewisser J.J Tranchot, seines Zeichens französischer Geograph, reist durch die Eifel um die erste topographische Aufnahme der Rheinlande im Auftrage Napoleons durchzuführen. Zwischen den Orten Duppach und Steffeln greift er zu einem blauen Stift um einen kleinen See mit Namen Gussweiher in seine Karte einzuzeichnen. Über die Entstehung dieses kleinen Sees wusste Tranchot noch wenig. Sie aber können es erfahren auf einer erlebnisreichen Wanderung zu diesem schönen Fleckchen Eifel. Denn dieses Gewässer zählt zu den geheimnisvollen 13, die die Vulkaneifel weltberühmt gemacht haben. Treffpunkt: Platz für alle, Duppach, gegenüber Kirche Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Johannes Munkler,, Tel.: , Mobil: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 Naturerlebnis Sommer 212

216 August Veranstaltungskalender So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein August Mo um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Seit Millionen von Jahren erschaffen sie das Kunstwerk Eifel immer wieder neu. Aber ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke : ca. 7km, Rucksackverpflegung Info/Anmeldung: Hanne Hebermehl und Johannes Munkler (Natur und Geoparkführer/in), Tel.: , Mobil , Preis: Erwachsene 8,-- Euro, Kinder bis 14 Jahre frei Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstr. 72, Gerolstein Weitere Infos siehe S Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein 213 Naturerlebnis Sommer

217 Veranstaltungskalender August Di um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Bunte Flieger über dem Kratersee Für Kinder geeignet, Bestimmungsexkursion! Wanderstrecke: ca. 2 km Führung: Biotopbetreuung Visenda GmbH, B. Führ / Dr. H. Fuchs Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Parkplatz Hinkelsmaar / Kratersee Di um 14:30 Uhr Dauer ca. 3h Kinder-Erlebnisprogramm Ponyritt in das Reich der Dunkelheit Der geführte Ausritt auf den robusten Ponys des Ponyhotels Essinger Hof führt auf urwüchsigen Wanderpfaden zu den bekannten Mühlsteinhöhlen mit den klanghaften Namen Schwedenfeste, Borussia- und St. Martin Höhle. Mit einem erfahrenen Höhlenforscher werden die dunklen Berglöcher mittels Taschenlampe fachkundig erforscht. Die noch im Stein sichtbaren Mühlsteine können dabei berührt und genauestens untersucht werden. Im Anschluss an die Höhlenerkundung besteigen die kleinen Forscher wieder ihre wartenden Ponyfreunde und reiten gemeinsam zurück zum Ponyhotel. Hinweis: Bitte unbedingt einen Helm mitbringen, ebenso ist das Führen der Ponys durch Mama und /oder Papa absolut erwünscht! Info/Anmeldung: Familie Streicher, Tel.: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 17.- Euro/Kind, Begleitpersonen frei Treffpunkt: Ferienhaus Essinger Hof, Gerolsteiner Straße 44, Hohenfels-Essingen August Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Naturerlebnis Sommer 214

218 August Veranstaltungskalender Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße August Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter allereifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 215 Naturerlebnis Sommer

219 Veranstaltungskalender August Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion zur Fossillagerstätte Eckfelder Maar Wanderstrecke ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld August Naturerlebnis Sommer 216

220 September Veranstaltungskalender September Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Mit allen Sinnen eine Sinneswanderung durch den Gerolsteiner Wald für Erwachsene Spazieren gehen, wandern, laufen aber wann sind sie zum letzten Mal bewusst durch die Natur gegangen? Haben sie bewusst wahr genommen, ihr zugehört, einen tiefen Atemzug genommen oder sie sogar geschmeckt? Nach einer kurzen Einführung in das Thema Sinne starten wir zu einer geführten Wanderung durch den Gerolsteiner Wald. Gezielt möchte ich mit Ihnen die eigene Wahrnehmung für die Natur mit speziellen Übungen schärfen. Auf der Dietzenley erwartet Sie neben einem herrlichen Ausblick über die Eifel eine kleine Blindverkostung. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der Natur überraschen. Info/ Anmeldung: Anja Kessler( zertifizierte Naturpädagogin der Naturschule Freiburg e.v.), Tel: Preis: 15,- Euro/Person (incl. Blindverkostung), Gruppen auf Anfrage, Teilnehmer: 6-12 Personen Treffpunkt: Parkplatz Ehrenfriedhof Gerolstein (nähe Jugendherberge) Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um Uhr Dauer ca. 3,5 4,0 h 200 Jahre Landkreis Vulkaneifel: Der Natur- und UNESCO-Geopark- Gästeführer bringt Sie zu seinem Lieblingsplatz in der Verbandsgemeinde Kelberg Rund um den Barsberg Auf den Spuren unserer Vorfahren Auf der Suche nach Spuren keltischer und römischer Besiedlung wandern wir über den vulkanisch entstandenen Barsberg, dessen einmaliger Bewuchs mit uralten Bäumen zwischen den Steinen einer alten Höhensiedlung diesen Ort zu einem ganz besonderen Lieblingsplatz macht! In Bodenbach können wir neben den Sieben Fußfällen die Pfarrkirche St. Appollonia besichtigen, die Kaiserlinde mit Gedenkstein erzählt eine lange Geschichte aus französisch geprägter Zeit. Als Museum in der Landschaft präsentiert sich die Bodenbacher Villa Rustica von hier genießt man nicht nur eine wundervolle Weitsicht, sondern erhascht auch einen Blick auf ein ganz besonderes Relikt aus römischer Zeit. Vorbei am Wohnhaus des Lorentz Heinz, der als Schäfer und Pottascheproduzent viele Spuren im Ort hinterlassen 217 Naturerlebnis Sommer

221 Veranstaltungskalender September hat, gelangen wir an den Bodenbacher Drees, der die Besucher mit seinem hoch mineralisierten, frischen Wasser zum Probetrunk einlädt. Auf dem Weg zur idyllisch gelegenen Heyerkapelle, deren Grundstein die mächtigen Herren von Heyer im 13. Jahrhundert legten und die von einem spiralförmig angelegten Kreuzweg umgeben ist, offenbart sich die Landschaftsnutzung der letzten Jahrhunderte in vielen Landschaftselementen. Nach Abschluss der Wanderung in Bongard ist der Besuch des Bauernhofcafés Clemens möglich. Führung: Irmgard Holtkotte Info und Anmeldung: oder Treffpunkt: Ortsmitte Bongard, Wanderparkplatz Weitere Infos siehe Seite 76 Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz September Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Mit Wildkräutern gestärkt durchs ganze Jahr Begleiten Sie mich auf eine Wildkräuterwanderung und lernen Sie mit allen Sinnen das wilde Grünzeug zu erkennen, rücksichtsvoll zu sammeln und Verwendungsmöglichkeiten. Gönnen Sie sich ein Stückchen Gesundheit aus der Natur. Immunstark durch die Jahreszeiten. Bei einer Wanderung in der Umgebung vorn Meerfeld erhalten Sie einen ersten Einblick welche Wildkräuter, -früchte und Blüten hilfreich sein können, damit Sie möglichst gesund durch alle Jahreszeiten kommen. Die Wanderung führt uns ums Meerfelder Maar oder Umgebung. Info/Anmeldung: Elisabeth Schäfer (Heilpraktikerin, zert. Kräuterpädagogin BNE, Landschaftsmentorin), Tel.: , Preis: 18,-- /Person inklusiver einer Kostprobe aus der Wildkräuterküche Treffpunkt: Meerbachstr. 54, Meerfeld Naturerlebnis Sommer 218

222 September Veranstaltungskalender So um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Ökologische Pilzwanderung Auf einer naturkundlichen Wanderung lernen wir Pilze und deren ökologische Bedeutung für den Naturhaushalt kennen. Empfohlenes Mindestalter 10 Jahre, max. Teilnehmerzahl 16. Mitzubringen sind festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung. Info/Anmeldung: Dr. Birgit Blosat, Schüllerstr. 9, Jünkerath, Tel , Anmeldefrist: , Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich! Preis: 10,- Euro/Erwachsener, 7,50 Euro/Kind Treffpunkt: Grillhütte Haus Wirfttal, Stadtkyll, an der K 67 September So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Pulvermaar Das Pulvermaar ist das Bilderbuchmaar der Eifel, das größte Auge der Eifel. Geomorphologisch gut erhalten, mit steilen Innenhängen und flach nach außen in die Landschaft ausfächerndem Auswurfring aus Lockermaterial (Tephra), fast kreisrun- dem Maarsee bei einer einzigartigen Tiefe von noch über 70 Metern. Die beiden Kriterien für die wissenschaftliche Anwendung des Begriffes Maar - Entstehung durch den typischen Maar-Vulkanismus und Trichtertiefe bis ins anstehende Grundwasser - sind hier beispielhaft erfüllt. Gästeführer: Alfred Graff, Mobile: / vulkan-ag(at)arcor.de Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Treffpunkt: Rote Natur- und Geoparktafel in Nähe des Eingangs Badeanstalt Pulvermaar, Gillenfeld Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst 219 Naturerlebnis Sommer

223 Veranstaltungskalender September die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein September Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen), Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Naturerlebnis Sommer 220

224 September Veranstaltungskalender September Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Auf dem Erlebnisweg Achterhöhe in Lutzerath Spektakuläre Aussichten, Kostbarkeiten der Natur und kulturelle Juwelen. Neun Erlebnispunkte verbinden auf gut fünf Kilometern Seltenes mit Typischem, auf grandiose Weitblicke folgen geschützte Tier- und Pflanzenarten. Treffen Sie Rotmilan, Dachs, Rote Waldameise oder gar den Baumfalken, die Wilden Gesellen der heutigen Zeit. Entdecken Sie Reste unserer Vorfahren. Am Eifelblick Achterhöhe können Sie die müden Waden auf dem Waldsofa entspannen, einen Blick ins tief eingeschnittene Üßbachtal wagen oder einfach nur durchatmen. Wir wandern ein Stück des Weges auf dem Maare und Thermenpfad und dem Jakobs Pilgerweg. Spannende Geschichten erzählen von den Mühlen am Üßbach, den Moselbanden, dem Friedensrichter, der Postkutschenzeit und dem Kerbholz. Der Erlebnisweg Achterhöhe steckt voller Überraschungen. Info/Anmeldung: Roswitha Lescher, Mail: Tel , Fax: Preis: 5,-- pro Person Treffpunkt: Tourist-Info, Lutzerath Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 221 Naturerlebnis Sommer

225 Veranstaltungskalender September Fr um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h 200 Jahre Forstamt Daun Exkursion im Lehwald Die wissenschaftlich gestützte Nachhaltige Forstwirtschaft im Spannungsfeld zwischen postfaktischen Behauptungen und esoterischen Thesen; Demonstration an Beispielen im Wald. Teilnehmer müssen sich via Telefon oder anmelden; bei Überfrequentierung wird die Tour am wiederholt. Info/Anmeldung: Forstamt Daun,Gartenstraße 28, Daun, fon , fax , Preis: kostenlos Treffpunkt: Sportplatz Mehren Fr um Uhr Dauer ca. 1,5h Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen: Vom Vulkan zur Eishöhle! Helm auf und Licht an! So ausgerüstet können die unterschiedlichen Eishöhlen gefahrlos erkundet werden. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Steinbruch für begehrte Mühlsteine. Nicht nur als Steinbruch und als Eiskeller genutzt, wurden die Höhlen zum Zufluchtsort zu allen Notzeiten bis hin im Zweiten Weltkrieg fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr optimales Winterquartier und ihre Kinderstube besuchen wir mit der gebotenen Rücksichtnahme. Vor dem Einstieg haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdische, besondere Landschaft gerichtet. Wie alles begann, die Geschichte und damit die Landschaft, die der Fischbachvulkan mit seinem Ausbruch vor rund Jahren geprägt hat. Info/Anmeldung: Brunhilde Rings, oder per WhatsApp: , Teilnahme nur nach Anmeldung, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind. So besteht auch die Möglichkeit, alternative Termine zu erfahren. Preis: 7,- Euro/Erwachsene, 3,- Euro/Kinder, 17,- Euro/Familienfestpreis Treffpunkt: Parkplatz Birresborner Eishöhlen September Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 8h VulkanEIFEL-Erfahrung mit dem Förster Begleiten Sie den Natur- und Geoparkführer Klaus-Josef Mark, von Beruf Förster und Kind der Vulkaneifel einen ganzen Tag mit dem Geländewagen über Feld- und Waldwege zu den Sehenswürdigkeiten der einmaligen Vulkaneifellandschaft. Auf der Tour sehen Sie die vielfältige Flora und Fauna der Region, alte Vulkane, Maare, Moore, unterschiedliche Gesteinsformationen, erfahren einiges über die Siedlungs- und Kulturgeschichte, vieles über die naturnahe Waldwirtschaft und hören Mythen, Sagen und Legenden. Info/Anmeldung: - Selbstfahrer, d.h. mit dem eigenen Geländewagen/SUV adventures.de, Uhustraße 12, Schnaittach, Tel.: Es gelten die Preise und Bedingungen dieses Reiseveranstalters Mitfahrer beim Förster: Forstamt Daun, Gartenstraße 28, Daun, Preis: Mitfahrer: 40,- incl 19 % MWSt Treffpunkt: nach Absprache Naturerlebnis Sommer 222

226 September Veranstaltungskalender Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche September Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 223 Naturerlebnis Sommer

227 Veranstaltungskalender September Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 8h und So um 9.00 Uhr Dauer ca. 8h Wochenend-Pilzseminar für Anfänger Die Ökologie der Pilze, die häufigsten Arten, Speisepilze und ihre giftigen Doppelgänger, Sammel- und Zubereitungsregeln und die weitere Verwendbarkeit der Pilze werden thematisiert. Bestandteile des Seminars sind Vorträge, Exkursionen und Sammeln, Besprechen der Funde, Bestimmungsübungen, Putzen der Speisepilze, gemeinsame Endreinigung. Am Sonntag wird uns zum Abschluss in der Glaadter Hütte aus unseren Funden ein leckeres Essen zubereitet. Empfohlenes Mindestalter 10 Jahre, max. Teilnehmerzahl 12. Mitzubringen sind festes Schuhwerk und Wechselschuhe für die Seminarräume, wetterfeste Kleidung, ggf. PKW (Fahrgemeinschaften), ggf. Sammelkorb, Messer und Pinsel, Rucksackverpflegung für Sa. Übernachtungsmöglichkeit: Glaadter Hütte, Glaadter Str. 17, oder mit eigenem Wohnmobil: Stellplatz Eifelland, Glaadter Str. 16, Info/Anmeldung: Dr. Birgit Blosat, Schüllerstr. 9, Jünkerath, Tel , Anmeldefrist: Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich! Preis: 75,- Euro/Erwachsener, 40,- Euro/Kind (+ jeweils Kosten für das Pilzessen am So: 15,- Euro/Person(ohne Getränke)) Treffpunkt: Jünkerath, Glaadter Str. 12, DRK-Seminarraum September So um 10:00 Uhr Dauer ca. 2-3h Wildfrüchte - wild und köstlich, selbst gemacht Wildfrüchte hamstern für den Winter. wild und köstlich selbstgemacht!! Anregungen und Kostproben von Brotaufstrichen mit Wildfrüchten unter Anleitung der Kräuterpädagogin Martha Otten Info/Anmeldung: Martha Otten, Kräuterpädagogin zertifiziert BNE Gundermannakademie, Hauptstr. 36, Strohn, Tel.: , Preis: 12,- pro Person, mind. 10, max. 20 Personen Treffpunkt: Bauernhof Otten, Hauptstr. 36, Strohn, neben dem Vulkanhaus So um 10:30 Uhr Dauer ca. 4 Std. Durch das romantische Liesertal zum 50. Breitengrad Eine Naturerlebniswanderung von den Eifelhöhen hinab ins Wittlicher Tal Das mittlere Liesertal zwischen Daun und Wittlich gehört zu den ursprünglichsten Waldlandschaften des Eifelraumes. Auf dieser in Großlittgen beginnenden ca. 12 km langen Tour begehen wir auf bequemen und natürlichen Wegen die letzte Etappe des attraktiven Lieserpfads. Diese Strecke ist wegen den bizarren Felsen, urtümlichen Bäumen und jähen Schluchten, die auf Holzbrücken überquert werden müssen, einmalig. Sie erfahren einiges über die vielen Moose, Flechten, Farne, welche die Bäume schmücken und daraus einen Märchenwald formen. Auch das geologische Alter und die Entstehung dieser Landschaft, in welche die Lieser ein steiles Kerbtal geformt hat, werden dem Wanderer nicht vorenthalten. Kurz vor der Stadt Wittlich, dem Ziel unserer Wanderung, überschreiten wir den 50. Breitengrad und gelangen in die Wittlicher Senke. Anmeldung (erforderlich!) und Infos: Hanspeter Mußler (Dipl. Geograf, Natur- u. Geoparkführer) Tel.: , Mobil: Preis: 15,- /Person, Kinder bis 14 Jahre 8,-, Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen, höchstens 20 TN Gruppenpreis: 150,- Treffpunkt: Großlittgen / Bushaltestelle Zehntscheune, Hin- und Rückfahrt mit Linien-Bus (RMV) nach Großlittgen möglich Naturerlebnis Sommer 224

228 September Veranstaltungskalender September So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Weinfelder Maar Still, friedlich und geheimnisvoll liegt es da, das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt. Doch der Schein trügt. Das war nicht immer so! Einst tobten unterirdische Gewalten da unten, Feuer- und Lavamassen wurden emporgeschleudert, jetzt füllt eine glatte Flut das Becken wie Tränen eine Schale so beschrieb die Dichterin Clara Viebig in einer tragischen Novelle das Maar. Begeben Sie sich auf eine Reise in die Zeit, die beherrscht wurde von gewaltigen Explosionen und Feuer aus dem Erdinneren. Entdecken Sie mit uns ein Kleinod, eine malerisch gelegene Kapelle auf historischem Grund. Lauschen Sie den Geschichten und Sagen von Menschen, die hier lebten, arbeiteten und malten. Treffpunkt: Parkplatz zw. Weinfelder und Schalkenmehrener Maar, direkt an der L 64 Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Reimund Schmitz, Tel /1361 oder Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Mo um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, Die blauen Augen der Eifel: das Gemündener Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt idyllisch, friedlich, mystisch. Schauen Sie der Eifel in die Augen entdecken Sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise. Info/Anmeldung: Marita Mosebach-Amrhein,, Natur- und Geoparkführerin, Tel.: , Preis: 9,- Euro pro Teilnehmer über 16 J., J: 5,- Euro Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz 2 am Weinfelder Maar (Nähe Daun, L 64 zwischen Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar) 225 Naturerlebnis Sommer

229 Veranstaltungskalender September Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen), Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost September Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Naturerlebnis Sommer 226

230 September Veranstaltungskalender September Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Do um Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Kurt Immik Auf dem Maare und Thermenpfad von Lutzerath nach Bad Bertrich: Verschlungene Wege und wilde Gesellen Mächtige Naturgewalten mit ihren Vulkanausbrüchen haben eine faszinierende und einmalige Landschaft geformt. Ein Bilderbuch einer vielfältigen, bunten Eifellandschaft, mächtiges Lavagestein, spektakuläre Einblicke aus der Vogelperspektive in das wilde Üßbachtal und viele spannende Geschichten laden ein zu einer Landschaftserlebnisführung. In Lutzerath beginnen wir, da wo 1726 ein Hauptpostamt mit Pferdewechselstation für die Postkutschenstrecke Trier-Koblenz errichtet wurde und dem kleinen Eifelort zur wirtschaftlichen Blüte verhalf. Kutscher, Gäste und Handel hinterließen spannende Geschichten. Unterwegs im Tal der Mühlen in dunklen Schluchten trieben zur Napoleonszeit die Räuber der Hans-Bast Bande ihr Unwesen. Bewegende Geschichten erzählen vom Waldleben der Köhlerfamilien, vom unehrenhaften Treiben der Müller und von gefürchteten Diebstählen und Verbrechen der Moselbande. Die Mühlen waren das geniale Versteck um das gestohlene Vieh und die Pferde zu verbergen. Auf der Kennfuser Höhe angekommen, stehen wir auf dem höchsten Punkt vom Falkenlayvulkan. Ein erhabener Ausblick in die Weite der faszinierenden Vulkanlandschaft urig, vielfältig, romantisch und zauberhaft. Abstieg im Kraterrand des Hardmaares vorbei an einer zum Teil überhängenden 20m hohen Lavawand mit den Steinzeithöhlen, gewaltige Zeugnisse der Vulkangeschichte. Weiter führen uns die Felspfade zu Tal durch Buchsbaumbewuchs und Stockeichen in den Kurort, wo uns Erholung für Leib und Seele erwarten. Info/Anmeldung: Kurt Immik (IHK-zert. Gästeführer Eifel), Tel./Fax: , Preis: 8,- Euro pro Person; Sonderpreis für Gruppen, mind. 5 Teilnehmer Treffpunkt: Bürgerhalle, Lutzerath Weitere Infos siehe S Naturerlebnis Sommer

231 Veranstaltungskalender September Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4 h Wo einst die Grafen residierten Erlebnisspaziergang, Manderscheid und seine Burgen - Eine Zeitreise zurück ins Mittelalter - Die Eifel als Natur- und Kulturlandschaft erleben, das können Sie besonders in der herrlichen Natur- und Kulturkulisse in und um Manderscheid. Es erwartet Sie ein spannender und entspannter Spaziergang der uns vom Ort zu den beeindruckenden historischen Burgen führt. Unterwegs nehmen wir die Natur mit all unseren Sinnen auf. Spüren Sie, wie wohltuend diese auf Geist und Körper wirkt. Sie erfahren vieles über die einzigartige Geologie und der explosiven Vergangenheit der Region. Vorbei an einer Streuobstwiese, was kreucht und fleucht denn dort? Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg Lieserpfad. Imposanter Panoramablick auf die Manderscheider Burgen. Über einem urigen Felsenweg gelangen wir zur Oberburg. Von dort aus erobern wir die Niederburg. Während der Führung auf der Burg erfahren Sie durch spannende Geschichten und Geschichte, wie die Menschen einst im Mittelalter dort lebten. Verweilen Sie zum Abschluss in dem schönen Burgambiente, indem Sie ein leckeres Stück Kuchen, von der Burgverwalterin selbst gebacken, genießen. Info/Anmeldung: Gabi Reuter, zert.gästeführerin (IHK), e.mail: Tel.Nr.: mobil: Preis: 9,50 pro Person/ Familien mit Kindern 25,- /Gruppen auf Anfrage Im Preis sind Eintritt und Burgführung enthalten Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid September Sa um 09:00 Uhr Dauer ca. 6-7h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Irene Sartoris Auf dem Vulcano-Pfad: Blick über den Gartenzaun ins Land der Maare und Märchen Wer das Geheimnis dieser besonderen Vulkanlandschaft erleben will, den lade ich dazu ein, mit mir ganz achtsam, aufmerksam, absichtslos und mit allen Sinnen zu wandern und zu erleben. Immer wieder haben wir dabei den Blick über den Gartenzaun in eine märchenhaft anmutende Landschaft mit ihren unterschiedlichsten Facetten. Dabei schenken wir auch den ganz kleinen Dingen große Beachtung und genießen Natur pur an den vielen Muße-Plätzen. Die Wanderung startet und endet im kleinen idyllischen Dorf Ellscheid. Der erste Stopp ist das Ellscheider (Trocken-)Maar, eines von vielen unterschiedlichen Maaren auf dem Vulcano-Pfad. Vor unserem inneren Auge ist gleich hier schon die Hölle los und wir sind Zeuge von einem gewaltigen Kampf der Elemente, dem Zusammenspiel von Feuer und Wasser. Im Naturschutzgebiet Geisert zieht eine umgestürzte Fichte in Form eines vielästigen Gerippe die Blicke auf sich. Am nächsten Stopp, der Wacholderheide, halten wir inne, riechen die würzige Luft und sind mit unseren Tagträumen in einem anderen Jahrzehnt, als hier noch Hirt und Herde unterwegs waren. Ein verwunschenes Bachtal und ein kohlensäurehaltiger Sauerbrunnen sind die nächsten Etappenziele. Nach einem größeren Anstieg zur Steineberger Ley fühlen wir uns auf der Vulcano-Plattform dem Himmel ein Stück näher. Durch Wald und Feld erreichen wir das Naturschutzgebiet Mürmes. Hier erleben wir eine wundersame Stimmung an einem verlandeten und heute sumpfigen und moorigem Maar. Hier wie auch an vielen anderen Plätzen gibt es Geschichten und Erzählungen darüber, wie die Menschen früher gelebt und gearbeitet haben. Am Ende des Tages sind Sie vielleicht müde. Doch die Wanderung weckt Ihre Lebensgeister, bringt Harmonie und Erdung. Sie fühlen sich eins mit der Natur im Garten Eden der Vulkaneifel. Was Sie bei dieser Wanderung benötigen: Wanderschuhe, Rucksackverpflegung, Zeit, Muße und die Lust darauf, absichtslos offen für die Natur und ihre Erlebnisse und Geschichten zu sein.wegstrecke ca. 16 km, Schwierigkeitsgrad mittel bis schwer. Naturerlebnis Sommer 228

232 September Veranstaltungskalender Führung & Information: Irene Sartoris, Mobil Anmeldung: Gäste- und Buchungsservice GesundLand Vulkaneifel, +49 (0) , Preis: 15,-- Euro pro Person (ab 14 J.) [vor Ort zahlbar] Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen Treffpunkt: Ellscheid, Parkplatz vor dem Geflügelhof Janshen Weitere Infos siehe S September Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Verbrechen im Grünen die Idylle trügt Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet ungeahnte Möglichkeiten, möglichst unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Ob bei der Mitwirkung beim Krimi-Sketch, begeisterter Zuhörer und auch Mitgenießer ist jede/r hautnah dabei. Denn der Spezialgenuss zum Schluss: Mordsappetit im Müllisch s Hof in Dohm. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Transfer und Catering für unterwegs werden bei Bedarf organisiert Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 4,- Euro, weitere Termine für Gruppen (40,- Euro/Stunde) auf Anfrage Konzept: Petra Denter, Dorita Molter-Frensch und Brunhilde Rings, Treffpunkt: Tourist Info, Hillesheim Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Mit allen Sinnen eine Sinneswanderung durch den Gerolsteiner Wald für Erwachsene Spazieren gehen, wandern, laufen aber wann sind sie zum letzten Mal bewusst durch die Natur gegangen? Haben sie bewusst wahr genommen, ihr zugehört, einen tiefen Atemzug genommen oder sie sogar geschmeckt? Nach einer kurzen Einführung in das Thema Sinne starten wir zu einer geführten Wanderung durch den Gerolsteiner Wald. Gezielt möchte ich mit Ihnen die eigene Wahrnehmung für die Natur mit speziellen Übungen schärfen. Auf der Dietzenley erwartet Sie neben einem herrlichen Ausblick über die Eifel eine kleine Blindverkostung. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der Natur überraschen. Info/ Anmeldung: Anja Kessler( zertifizierte Naturpädagogin der Naturschule Freiburg e.v.), Tel: , Preis: 15,- Euro/Person (incl. Blindverkostung), Gruppen auf Anfrage, Teilnehmer: 6-12 Personen Treffpunkt: Parkplatz Ehrenfriedhof Gerolstein (nähe Jugendherberge) 229 Naturerlebnis Sommer

233 Veranstaltungskalender September Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindetteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) September Sa um 13:00 Uhr Dauer ca. 3h Herrlicher Eifelblick Belvedere Eine naturkundliche und geologische Rundwanderung in der Kulturlandschaft um Manderscheid zum wunderschönen Eifelblick Belvedere. Ein Besuch der Manderscheider Burgen mit samt des neuangelegten Rittersteigs, sowie herrliche Weitblicke über das Liesertal runden die Wanderung ab. Einkehrmöglichkeit auf der Niederburg oder in Manderscheid. Festes Schuhwerk ist erforderlich, Wanderstöcke empfehlenswert. Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid; Tel , Handy: oder Eine Anmeldung ist erwünscht! Preis: gratis; bitte an ein kleines Entgelt für die Einkehr denken! Treffpunkt: Haupteingang Eifelklinik Manderscheid So um 10:00 Uhr ca. 4 Stunden Geocaching eine Einführung in der GPS Schnitzeljagd Mein erster Geocach und Travel-Bug fand ich 2001! Damals kannten sehr wenig Menschen dieses Phänomen. Mittlerweile hat Geocaching viele Fans. Ich mochte dies mit Ihnen teilen und zeigen wie ein authentische Geocach GPS funktioniert. Das heißt: ohne Karte, nur mit Koordinaten! Unterwegs erzähle ich gerne noch ein wenig mehr über die VulkanEifel. Und natürlich ist ein Geocach nicht komplett ohne Überraschung..! Herzlich eingeladen sind deutsche, niederländische und englisch sprachige Gäste. Rucksackverpflegung bitte mitbringen, 9 Kilometer, gut begehbare Weg, aber nicht für Rollstuhl geeignet. Anmeldung: erforderlich: Mandy van Leeuwen, Tel Preis: 5,- pro Person, Mindesteilnehmerzahl: 5 Personen Treffpunkt: Parkplatz Am Holzbeul Bettenfeld (Kreuzung K11, L16) Naturerlebnis Sommer 230

234 September Veranstaltungskalender So um 10:00 Uhr Dauer ca. 2h NABU-Exkursion: Ins Siebenbachtal bei Strotzbüsch Das Üßtal war schon mehrfach Ziel von Exkursionen. Eisvogel, Wasseramsel und Schwarzstorch sind hier zu Hause. Die Wanderung führt zum windungsreichen Verlauf der Üß im Siebenbachtal mit der über 19 Grad warmen Thermalquelle mitten im Bachbett. Info/Anmeldung: NABU-Daun, Sepp Wagner, Preis: kostenlos Treffpunkt: Parkplatz an der Grillhütte Strotzbüsch, L 52 (Strotzbüsch-Lutzerath), 400 m hinter Seniorenheim September So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Gemündener Maar Das Gemündener Maar ist das kleinste der Dauner Maare, hat aber durch seinen tiefen Trichter die steilsten Hänge. Die vollständig bewaldeten Hänge geben dem Maar ein Flair des Geheimnisvollen, Versteckten. Auch vom Liesertal her ist das Maar nur über einen steilen Anstieg zu erreichen. So lag es zu allen Zeiten ein wenig im Abseits. Bekannt und beliebt ist das Maar als Badesee mit seinem Freibad. Das Maar liegt eingebettet in Unterdevonische Gesteinsschichten. 420 Millionen Jahre Erdgeschichte haben die Landschaft geschaffen eine unvorstellbar lange Zeit. Das wollen wir interaktiv anschaulich machen und uns im Maartrichter auf Spurensuche begeben. Treffpunkt: Parkplatz Waldcafe, Maarstr. 7, Daun-Gemünden, Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Marita Mosebach-Amrhein, Tel: 06551/509042, Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 231 Naturerlebnis Sommer

235 Veranstaltungskalender September So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße September Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Naturerlebnis Sommer 232

236 September Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost September Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) 233 Naturerlebnis Sommer

237 Veranstaltungskalender September Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Eifelsteig à la carte - Eine erlesene Portion Eifelsteig Erschaffen durch einen Vulkan, mit einer Burg gekrönt durch einen König, Gründungsort des Nerother Wandervogel und das alles verborgen unter mächtigen Buchen, die sich mit ihren bizarren Wurzeln ins Vulkangestein krallen: das ist der Nerother Kopf. Mit 647m einer der höchsten und interessantesten vulkanischen Erhebungen am Eifelsteig. Auf einer 3-4 stündigen Wanderung erleben Sie Natur hautnah und Geschichte zum Anfassen und wie so oft in der Eifel gibt es auch hier sagenhaftes zu berichten. Außerdem ist der Nerother Kopf auch die Heimat der Bienenvölker von Thomas Körsten. Der Imkermeister wird Ihnen nach unserer Tour seine fleißigen Mitarbeiter genauer vorstellen. (ab 7 Pers.) Wegstrecke: ca. 7 km, Summe der Steigungen: 230 m. Festes Schuhwerk erforderlich und auch Wanderstöcke sind wegen der Steigungen empfehlenswert. Info/Anmeldung: Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel Johannes Munkler, Tel , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder frei, Treffpunkt: Neroth, Hauptstr. 42, vor Cafe Mausefalle Sa um 09:00 Uhr Dauer ca. 9h Mit E-Bike und eigener Kamera unterwegs im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel - auf Foto-Safari zu Maaren, Mooren und mehr. Mit im Gepäck: Natur, Kultur, Genuss - und der Blick auf das Besondere. Ganz entspannt und klimafreundlich, den Fahrtwind im Rücken, geht es mit dem E-Bike auf Fotosafari. Egal ob mit einfacher Kompaktkamera oder mit großer Spiegelreflexausrüstung, der Profi-Fotograf wird zeigen wie mit einfachen Tricks erstaunliche Bildwirkungen erzielt werden. Dem Wetter und der Jahreszeit entsprechend werden die Schwerpunktthemen zur Fotografie im Vorfeld mit dem Fotografen abgestimmt. Themen können die Makrofotografie, das Spiel mit Licht und Schatten, der Einsatz des Weitwinkels oder das Aufhellblitzen bei Tageslicht sein. Selbstverständlich wird ebenfalls im Vorfeld der Tour die Strecke in Augenschein genommen, um an ganz besonderen Stellen den Fotostopp einzuplanen. Neben den vielen Tipps und Tricks des Fotografen gibt es darüber hinaus von der Gästeführerin an den ausgewählten Plätzen wohl dosierte Informationen zu dieser einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Und immer wieder Durchblicke durch das Objektiv der Kamera, um all diese Eindrücke in guten Bildern zu speichern. Die Safari startet nach einer theoretischen Einführung in die Fotografie. Auf der Erlebnistour warten viele außergewöhnliche Motive darauf mit der Kamera eingefangen zu werden. Auch kulinarisch wird dieser Tag mit Produkten des Partnerbetriebes, Bio-Betrieb Bauernhof Otten, ein Highlight. Die Tour endet nach einer gemeinsamen Besprechung und Betrachtung des gesammelten Bildmaterials. Dabei gibt es weitere gute Tipps zum Fotografieren. Info/Anmeldung: Irene Sartoris (Natur- und Geoparkführerin), Mobil: , Anmeldung erforderlich! Preis: 166,- Euro, alles inkl. Treffpunkt: Bauernhof Otten, Hauptstr. 36, Strohn September Naturerlebnis Sommer 234

238 September Veranstaltungskalender September Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis Berndorf s Krimiwelt Erlebnisreiches Erwandern der Natur- u. Krimilandschaft um Hillesheim auf den Spuren von J. Berndorf & Co. Eintauchen in die Faszination der Landschaft die den Eifel-Krimi-Autoren, zu ihren mörderisch guten Einfällen verholfen hat. Kennenlernen der Originalschauplätze vor Ort. Genießen der Atmosphäre der weiten Landschaft der Kalkeifel Rätselhaftes um Blutbär und co. Begegnung mit mörderischen Pflanzen, zwischen Heilkraft und Gift. Eintauchen in die mystische Atmosphäre eines Korallenriffs aus dem Mitteldevon Ratend, prickelnd unterhalten, im Team unterwegs. Wohlbehütet geführt von Hella Blick od. Klara Fall. Auf Wunsch Schlusseinkehr im Krimi-Cafe Sherlock. Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick alias Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Mitbringen: festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, kriminell gute Laune Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Preis: 10,- Euro/Erw., 6,- Euro /Kinder Konzept Krimiwanderungen: Petra Denter und Dorita Molter-Frensch, Treffpunkt: Tourist Information Hillesheim Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Basaltvulkane, Eiszeit und Mühlsteinhöhlen Nach einem Anstieg geht es hinein in die Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden. Einzelne Mühlsteine kleben noch heute an der Wand oder Decke. Durch den mächtigen Buchenwald führt der Weg über einen alten Steinbruch mit 12 freigestellten Mühlsteinen zum aktiven Steinbruch Schlink, wo man direkt in einen versteinerten Lavasee blicken kann. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel! Von hier stammt der Eifler Zähbasalt, ein gesuchter Stein für Denkmale weltweit. Der Untergrund gibt hier interessante Rückschlüsse über eiszeitliche Verhältnisse zur Zeit des Vulkanausbruchs. Auf dem Rückweg wird ein aufgelassener Basaltbruch gequert, der die Dimension der früheren Abbautätigkeit aufzeigt. 235 Naturerlebnis Sommer

239 Veranstaltungskalender September Info/Anmeldung: Ottmar Eul, oder Preis: 5,- Euro/Person, Familien 10,- Euro Treffpunkt: Am größten Mühlstein der Vulkaneifel Schulstr.22 Hohenfels-Essingen So um 10:00 Uhr ca. 4 Stunden Unterwegs im Reich der GeoRanger Eine exklusive Tour in der Vulkaneifel mit Thema Vulkane und Maare Möchten Sie mehr erfahren über Vulkane und Maare? Was ist Basalt? Und was ist AA Lava? Wie viele Vulkane und Maare gibt es denn überhaupt? Wie sieht ein Vulkan eigentlich von der Innenseite aus?! Habe ich Sie neugierig gemacht dann kommen Sie mit! Herzlich einge den sind deutsche, niederländische und englisch sprachige Gäste. 12 Kilometer, festes Schuhwerk erforderlich, Rucksackverpflegung bitte mitbringen, nicht für Rollstuhl geeignet, ca. 10 km. Anmeldung: erforderlich: Mandy van Leeuwen, Tel Preis: 5,- pro Person, Mindesteilnehmerzahl: 5 Personen Treffpunkt: Parkplatz Heidsmühle Manderscheid So um 11:00 Uhr Dauer ca. 2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Sangweiher Unmittelbar am Maare-Mosel-Radweg zwischen Schalkenmehren im Norden und Udler im Süden liegt der Sangweiher. Es handelt sich hierbei um ein flach angestautes Gewässer mit angrenzenden Feuchtbiotopen und Wiesenflächen. Der Bereich des Sangweihers wird als Relikt eines ehemaligen Maares angesehen. Aufgrund seiner überregionalen Bedeutung, insbesondere für Wasser- und Zugvögel, wurde der Sangweiher mit seinen angrenzenden Flächen auch in das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000 (Vogelschutzgebiet) aufgenommen. Erleben sie dieses kleine Naturparadies unter sachkundiger Führung. Treffpunkt: Mehren, ehemalige Eisenbahnunterführung am Gewerbegebiet Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Hanspeter Mußler, Telefon , Mobil: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 September So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wirddem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 236

240 September Veranstaltungskalender September Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 237 Naturerlebnis Sommer

241 Veranstaltungskalender September Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) September Naturerlebnis Sommer 238

242 September Veranstaltungskalender September Do um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Seit Millionen von Jahren erschaffen sie das Kunstwerk Eifel immer wieder neu. Aber ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke : ca. 7km, Rucksackverpflegung Info/Anmeldung: Hanne Hebermehl und Johannes Munkler (Natur und Geoparkführer/in), Tel.: , Mobil , Preis: Erwachsene 8,-- Euro, Kinder bis 14 Jahre frei Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstr. 72, Gerolstein Weitere Infos siehe S Sa um Uhr Dauer ca. 4-5h Vulkanische Formen rund um Manderscheid: Die Lavaströme, Vulkankegel, Kraterseen und Maare des Mosenbergs Wie sonst nirgendwo in Deutschland kommen hier auf engstem Raum die vielfältigsten vulkanischen Erscheinungsformen vor, die auf einer je nach Interesse und Kondition vier- bis fünfstündigen Exkursion gezeigt und erklärt werden. Darüber hinaus wird auf weitere, in dieser reichen Naturlandschaft vorkommende Tiere, Pflanzen, Flechten und Pilze hingewiesen und erläutert. Sie die Gäste werden mehr und mehr ein Gespür entwickeln, die Natur mit allen Sinnen zu erfassen. Bitte festes Schuhwerk anziehen es geht über Felsblöcke, regenfeste Kleidung anbei wir sind bis zu 5 Stunden unterwegs, Getränke und Essen mitnehmen wir laufen etwa 10 Kilometer. Marginalie: meist kein Handy-Empfang ;-) Info/Anmeldung: Michael Breuer (Geograph, Gästeführer, Geopark-Ranger) Tel.: Preis: Erwachsene 10,- Euro, Jugendliche 5,- Euro, Kinder bis 6 Jahre frei, Gruppenermäßigung, Mindestteilnehmerzahl 5 Treffpunkt: Manderscheid, Heidsmühle, Parkplatz a.d. Brücke 239 Naturerlebnis Sommer

243 Veranstaltungskalender September Sa um 10:00 Uhr, Dauer ca. 3,5 Std. Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Marita Mosebach-Amrhein Auf dem Schneifel-Pfad, dem Weg des Friedens Wir machen uns auf den Weg, dem Frieden zu begegnen! - Natur- die Ahnung vom Frieden - Freiheit erleben - Grenzen erfahren Geführte Wanderung rund um das Rohrvenn in der Schneifel. Highlights: - Adebarteich - Aussichtsplattform Rohrvenn - Westwall Strecke: ca. 7 km Gästeführerin: Marita Mosebach-Amrhein, Informationen: Tel: , oder Tourist-Information Prümer Land, Hahnplatz 1, Prüm, Tel , (keine Anmeldung notwendig) Preis: 8,- Euro pro Person (wird am Treffpunkt bezahlt) Treffpunkt: Roth, am Sportplatz Weitere Infos siehe S September Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Naturerlebnis Sommer 240

244 Oktober Veranstaltungskalender Oktober So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Holzmaar Das Holzmaar ist ein interessantes Objekt der Forschung. Hier wurden zahlreiche Bohrkerne entnommen und ausgewertet. Die Maarsedimente liefern viele Erkenntnisse zur Klimaforschung und zur Erforschung des Vulkanismus. Für den Spaziergänger ist das Maar vor allem ein ruhiger, idyllischer Ort, der zum Verweilen einlädt. Bei der Führung können die Gäste beides bekommen: die friedvolle Ruhe und die interessanten und spannenden Informationen zum Eifeler Maar-Vulkanismus, zur Klimaentwicklung und ihren Zusammenhängen mit der Geschichte und vieles mehr. Treffpunkt: Parkplatz Holzmaar an der K17 (bei Gillenfeld) Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Herbert Michels, Tel.: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße 241 Naturerlebnis Sommer

245 Veranstaltungskalender Oktober Mo um Uhr Dauer 3,5h Vorwärts in die Vergangenheit: Wanderung in die Geschichte des Klosters Himmerod Mit jedem Schritt den Klosterberg hinauf dringen wir tiefer ein in die Vergangenheit des Klosters, in die Zeit der Erbauung bis zu den Anfängen auf dem Altenhof. Mit ein wenig Phantasie erleben wir den Betrieb der Transportkarren auf den Hohlwegen, die Arbeiten im Steinbruch und den Landwirtschaftsbetrieb auf dem Altenhof nach. Wir begegnen den Auswirkungen der Arbeiten und erkennen ihren Einfluss auf die Gegenwart. Wanderung, 6 km, Führung durch Marita Mosebach-Amrhein (zertifizierte Natur- und Geoparkführerin) Info / Anmeldung: Tel: , Preis: 12,- Euro pro Person Treffpunkt: Himmerod, im Klosterhof, Torbogen Mo um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Die Eifelmaus auf fremden Pfaden Auch eine Maus will mal was anderes sehen und so verlässt sie heute mal ihre angestammte Heimat, den Nerother Kopf und begibt sich auf eine spannende Zeitreise in die Gerolsteiner Dolomiten Trotz vieler Gemeinsamkeiten mit ihrem bekannten Revier tun sich hier viele neue Fragen auf. Auf dieser Tour, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, gibt es die etwas andere Höhle und den etwas anderen Vulkan. Hier haben Feuer und Wasser wirklich ganze Arbeit geleistet und Mutter Natur hat diese spannende Landschaft in ein trendiges grünes Kleid gehüllt. Den Weg finden mit Hilfe moderner Technik, die Natur erkunden vielleicht mal aus der Mäuseperspektive oder eine Höhle mal als Steinzeitmensch erleben- viele Varianten für einen spannenden Nachmittag für Groß und Klein. Wegstrecke: ca. 4 km Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 50,- Euro Treffpunkt: Tourist-Info am Bahnhof, Gerolstein Oktober Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 242

246 Oktober Veranstaltungskalender Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Ökologische Pilzwanderung Auf einer naturkundlichen Wanderung lernen wir Pilze und deren ökologische Bedeutung für den Naturhaushalt kennen. Empfohlenes Mindestalter 10 Jahre, max. Teilnehmerzahl 16. Mitzubringen sind festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung. Info/Anmeldung: Dr. Birgit Blosat, Schüllerstr. 9, Jünkerath, Tel , Anmeldefrist: , Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich! Preis: 10,- Euro/Erwachsener, 7,50 Euro/Kind Treffpunkt: Grillhütte Haus Wirfttal, Stadtkyll, an der K 67 Oktober Di um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost 243 Naturerlebnis Sommer

247 Veranstaltungskalender Oktober Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 2h Kinder-Erlebnisprogramm Triassic Park vom Eifelosaurus zum Dinosaurier! Schon immer haben sich die großen und kleinen Wissenschaftler für die Saurier interessiert, den Drachen der chinesischen und deutschen Sagen! Zu Beginn wird das Prinzip der Leitfossilien an der geologischen Zeittafel erklärt, und der Eifelosaurus aus der Triaszeit wird vorgestellt, ein uralter, entfernter Verwandter der Dinos und der älteste Eifeler Vierbeiner überhaupt. An dem Fossil wird das Erkennen und Beschreiben geübt, und danach versuchen sich die Nachwuchsforscher am reptile walk und machen den weltweit einzigartigen Reptilienführerschein 1. Klasse! Dann kommen die Dinos der Kreidezeit ins Spiel, ein echter Dinoknochen aus Patagonien wird gezeigt! In den Georiumkisten werden anschließend Fossilien aus längst vergangenen Zeiten ausgebuddelt; dabei finden die Kinder echte Fossilien in den überlagernden Schichten, zum Mitnehmen! Zum Schluss geht es nach draußen, wo das große Dinosaurierfossil ausgegraben und bestimmt wird! Da wird im Sand gegraben, geputzt und gefachsimpelt, ganz wie im echten Forscherleben. Spielerisch begreifen die Kinder durch das Finden, Säubern, Beschreiben und Bestimmen von Fossilien, wie sich das Leben auf dem Planeten Erde in der Trias- und der Kreidezeit entwickelt hat und warum die Dinos ausgestorben sind! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein, Tel , oder Tourist-Info Gerolsteiner Land,Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: , Preis: 8.- /Kind, Geschwisterkinder die Hälfte, inkl. Fossilien und Forscherdiplom, max. 20 Kinder Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Oktober Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft aft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserere heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften aften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: el: das sv vulkanische eh Herz der re Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, url das seit den Tagen der Neanderthaler erthaler schon jede Menge Soldaten und Völker rh hat wandern n( (und bleiben!) en! sehen. Doch hnich nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle le des Feuers si ist nicht zu unterschätzen. n. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft aft geradezu verbannt. Ganz za anders früher! Vierfach war das Feuer, er, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, ten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. url aft Was heute vergessen, e sen, das soll während dieses Spazierganges Naturerlebnis Sommer 244

248 Oktober Veranstaltungskalender durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Oktober Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4 h Wo einst die Grafen residierten Erlebnisspaziergang, Manderscheid und seine Burgen - Eine Zeitreise zurück ins Mittelalter - Die Eifel als Natur- und Kulturlandschaft erleben, das können Sie besonders in der herrlichen Natur- und Kulturkulisse in und um Manderscheid. Es erwartet Sie ein spannender und entspannter Spaziergang der uns vom Ort zu den beeindruckenden historischen Burgen führt. Unterwegs nehmen wir die Natur mit all unseren Sinnen auf. Spüren Sie, wie wohltuend diese auf Geist und Körper wirkt. Sie erfahren vieles über die einzigartige Geologie und der explosiven Vergangenheit der Region. Vorbei an einer Streuobstwiese, was kreucht und fleucht denn dort? Einstieg in den Wald zum berühmten Wanderweg Lieserpfad. Imposanter Panoramablick auf die Manderscheider Burgen. Über einem urigen Felsenweg gelangen wir zur Oberburg. Von dort aus erobern wir die Niederburg. Während der Führung auf der Burg erfahren Sie durch spannende Geschichten und Geschichte, wie die Menschen einst im Mittelalter dort lebten. Verweilen Sie zum Abschluss in dem schönen Burgambiente, indem Sie ein leckeres Stück Kuchen, von der Burgverwalterin selbst gebacken, genießen. Info/Anmeldung: Gabi Reuter, zert.gästeführerin (IHK), e.mail: Tel.Nr.: mobil: Preis: 9,50 pro Person/ Familien mit Kindern 25,- /Gruppen auf Anfrage Im Preis sind Eintritt und Burgführung enthalten Treffpunkt: Haupteingang Maarmuseum Manderscheid Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Geologische Exkursion durch den Buntsandstein im Salmtal auf dem Mühlenweg Wanderstrecke: ca. 6 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: : Treffpunkt: Großer Torbogen des Kloster Himmerod Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige halt Landnutzung nutz ung heute e Der Boden bildet den obersten en Teil der Erdkruste ru und di ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige e Zentimeter ter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, echt, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt e werden können. nen. Die nahrhaften hh haft Gräser und würzigen Kräuter r der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren en Ziegen. Diese stellen le nwir Ihnen 245 Naturerlebnis Sommer

249 Veranstaltungskalender Oktober gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausg wählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Oktober Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 246

250 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Sa um 14:30 Uhr Dauer ca. 1,5-2h 200 Jahre Landkreis Vulkaneifel: Der Natur- und UNESCO-Geopark-Gästeführer bringt Sie zu seinem Lieblingsplatz in der Verbandsgemeinde Obere Kyll Das Bragphenn - Geführter Spaziergang Die mystischen Bruchwälder des Bragphenns verkörpern mit knorrigen Bäumen und leuchtend grünen Torfmoosen unser Bild von einer geheimnisvollen Moorlandschaft. Hier braucht man nicht viel Phantasie, um an Feen, Trolle und Kobolde zu glauben. Bei einem Spaziergang über die Bohlenstege wollen wir die natürlichen Bedingungen des Venns erkunden und verstehen lernen und schaurig-schönen Moorgeschichten lauschen. Angebot: Geführter Spaziergang, ca. 1, 5 km. Führung durch eine zertifizierte Gästeführerin, Hinweise: Empfehlung: festes, Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, die Strecke ist für Kinderwagen oder Rollstuhl nicht geeignet. Gästeführer: Marita Mosebach-Amrhein Informationen: Marita Mosebach-Amrhein, Tel.: , Treffpunkt: Wanderparkplatz Bragphenn bei Ormont Weitere Infos siehe Seite 76 So um 10:30 Uhr Dauer ca. 4 Std. Durch das romantische Liesertal zum 50. Breitengrad Eine Naturerlebniswanderung von den Eifelhöhen hinab ins Wittlicher Tal Das mittlere Liesertal zwischen Daun und Wittlich gehört zu den ursprünglichsten Waldlandschaften des Eifelraumes. Auf dieser in Großlittgen beginnenden ca. 12 km langen Tour begehen wir auf bequemen und natürlichen Wegen die letzte Etappe des attraktiven Lieserpfads. Diese Strecke ist wegen den bizarren Felsen, urtümlichen Bäumen und jähen Schluchten, die auf Holzbrücken überquert werden müssen, einmalig. Sie erfahren einiges über die vielen Moose, Flechten, Farne, welche die Bäume schmücken und daraus einen Märchenwald formen. Auch das geologische Alter und die Entstehung dieser Landschaft, in welche die Lieser ein steiles Kerbtal geformt hat, werden dem Wanderer nicht vorenthalten. Kurz vor der Stadt Wittlich, dem Ziel unserer Wanderung, überschreiten wir den 50. Breitengrad und gelangen in die Wittlicher Senke. Anmeldung (erforderlich!) und Infos: Hanspeter Mußler (Dipl. Geograf, Natur- u. Geoparkführer) Tel.: , Mobil: Preis: 15,- /Person, Kinder bis 14 Jahre 8,-, Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen, höchstens 20 TN Gruppenpreis: 150,- Treffpunkt: Großlittgen / Bushaltestelle Zehntscheune, Hin- und Rückfahrt mit Linien-Bus (RMV) nach Großlittgen möglich So um 10:30 Uhr Dauer ca. 2,5h Vom Maar zum Märchen Im Mittelpunkt der geführten Wanderung stehen das Pulvermaar und das Strohner Märchen. Während das Pulvermaar das tiefste und steilste Auge der Eifel ist, ist der ehemalige Maarsee bei Strohn inzwischen verlandet und bietet somit einen schönen Vergleich, wie das Pulvermaar evtl. auch in vielen Tausend Jahren aussehen wird. Auch in Hinblick auf die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Maare tun sich viele Unterschiede auf: Einerseits ein glasklarer tiefer See, umstanden von altem Buchenwald, andererseits ein Hochmoor mit seinen seltenen Moosen, umgeben von Niederholz und den für die Eifel so typischen Schlehen. Die Wanderung von ca.4-5 km führt an beiden Maaren vorbei und lässt viel Zeit, im Vorbeigehen Fragen zur vulkanischen Entstehung oder der späteren Veränderung = Verlandung anzusprechen. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. 247 Naturerlebnis Sommer

251 Veranstaltungskalender Oktober Führung: Jan Daniel, Gästeführer Eifel (IHK-zertifiziert) Anmeldung: nicht erforderlich. Rückfragen an: Jan Daniel: (Wochentags nach 16 Uhr) oder Dr. Frank Fetten: Preis: 8,- Euro / Erwachsener, 4,- Euro / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Meerfelder Maar Das Meerfelder Maar ist das größte Maar der Westeifel, aber nur ein Teil ist wassergefüllt. Das Dorf Meerfeld liegt innerhalb des Maartrichters. In der Klimaforschung kommt dem Meerfelder Maar eine besondere Bedeutung zu. Der Maarsee wurde im Lauf der Jahrtausende mit Sedimenten von vielen Metern Mächtigkeit verfüllt. Bohrkerne dieser Sedimente brachten wichtige Erkenntnisse zur Klimageschichte. Das Meerfelder Maar wurde 2008 von der Internationalen Union der Geowissenschaften als regionale Typlokalität zur Definition der erdgeschichtlichen Pleistozän/Holozän-Grenze festgelegt. Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Dr. Ernst Cleven, Tel.: , Weitere Infos siehe Seite 77/78 Oktober So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 12:00 bis 18:00 Uhr Museumsfest des Maarmuseums Manderscheid Fest der Eifel-Maare Uhr kostenlose Museumsführung. Für Kinder: Keramik-Figuren bunt bemalen Preis: 1,-- pro Person Info: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Maarmuseum Manderscheid, Manderscheid Naturerlebnis Sommer 248

252 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Mo um 9.00 Uhr Dauer ca. 4-6h Maare und Vulkane im Goldenen Oktober - Wandern im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel Während der Wandertage erleben und erfahren die Teilnehmer die Schönheiten der Vulkaneifel mit folgendem Programm: : 5-Maare Tour, Dauner Maare, Dreese, Vulkanhöhen, ca.12 km, leicht-mittelschwer, 335m : Der schönste Wanderweg der Welt, Manderscheider Burgen - Klimaarchiv mit Haut u. Haaren Eckfelder Trockenmaar Tal der Lieser, ca. 13 Km, leicht-mittelschwer, 298m : Maare & Märchen: Gillenfeld, Pulvermaar Strohner- u. Trautzberger Märchen Lavabombe, Rundwanderung ca. 14 Km, leicht-mittelschwer, 181m : Castrum Froudenkube und die Mausefallen: Über den Eifelsteig zu den Mühlsteinhöhlen auf dem Nerother Kopf und Burgruine Freudenkoppe, Mausefallendorf Neroth, ca.14 Km, mittelschwer, 598m Die naturkundlichen Wanderungen beinhalten auch Themen zu Geschichte und Geschichten dieser reizvollen Kulturlandschaft. Info/Anmeldung: Winfried Balzert, Tel.: , od od. Preis: geringer Fahrtkostenanteil Treffpunkt: tägl. in Daun-Gemünden Di um 9.00 Uhr Dauer ca. 4-6h Maare und Vulkane im Goldenen Oktober - Wandern im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel Während der Wandertage erleben und erfahren die Teilnehmer die Schönheiten der Vulkaneifel mit folgendem Programm: : 5-Maare Tour, Dauner Maare, Dreese, Vulkanhöhen, ca.12 km, leicht-mittelschwer, 335m : Der schönste Wanderweg der Welt, Manderscheider Burgen - Klimaarchiv mit Haut u. Haaren Eckfelder Trockenmaar Tal der Lieser, ca. 13 Km, leicht-mittelschwer, 298m : Maare & Märchen: Gillenfeld, Pulvermaar Strohner- u. Trautzberger Märchen Lavabombe, Rundwanderung ca. 14 Km, leicht-mittelschwer, 181m : Castrum Froudenkube und die Mausefallen: Über den Eifelsteig zu den Mühlsteinhöhlen auf dem Nerother Kopf und Burgruine Freudenkoppe, Mausefallendorf Neroth, ca.14 Km, mittelschwer, 598m Die naturkundlichen Wanderungen beinhalten auch Themen zu Geschichte und Geschichten dieser reizvollen Kulturlandschaft. Info/Anmeldung: Winfried Balzert, Tel.: , od od. Preis: geringer Fahrtkostenanteil Treffpunkt: tägl. in Daun-Gemünden 249 Naturerlebnis Sommer

253 Veranstaltungskalender Oktober Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 9.00 Uhr Dauer ca. 4-6h Maare und Vulkane im Goldenen Oktober - Wandern im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel Während der Wandertage erleben und erfahren die Teilnehmer die Schönheiten der Vulkaneifel mit folgendem Programm: : 5-Maare Tour, Dauner Maare, Dreese, Vulkanhöhen, ca.12 km, leicht-mittelschwer, 335m : Der schönste Wanderweg der Welt, Manderscheider Burgen - Klimaarchiv mit Haut u. Haaren Eckfelder Trockenmaar Tal der Lieser, ca. 13 Km, leicht-mittelschwer, 298m : Maare & Märchen: Gillenfeld, Pulvermaar Strohner- u. Trautzberger Märchen Lavabombe, Rundwanderung ca. 14 Km, leicht-mittelschwer, 181m : Castrum Froudenkube und die Mausefallen: Über den Eifelsteig zu den Mühlsteinhöhlen auf dem Nerother Kopf und Burgruine Freudenkoppe, Mausefallendorf Neroth, ca.14 Km, mittelschwer, 598m Die naturkundlichen Wanderungen beinhalten auch Themen zu Geschichte und Geschichten dieser reizvollen Kulturlandschaft. Info/Anmeldung: Winfried Balzert, Tel.: , od od. Preis: geringer Fahrtkostenanteil Treffpunkt: tägl. in Daun-Gemünden Oktober Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Naturerlebnis Sommer 250

254 Oktober Veranstaltungskalender Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen), Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Oktober Mi um Uhr Dauer ca.3h Mit Navi, Helm und Taschenlampe Geocaching bei den Höhlen am Mühlenberg Kinder und wandern - da treffen oft zwei Welten aufeinander und so mancher Urlaubstag findet ein unschönes Ende. Kinder und Schatzsuche oder in neudeutsch Geocaching das ist ein Naturerlebnis der besonderen Art für Alt und Jung in Verbindung mit moderner Technik. Heute gilt es einen sogenannten Multicache zu finden. Erst nach Beantwortung vieler Fragen erhaltet ihr die Koordinaten für den Schatz. Die Wanderung ist geeignet für Kinder im Alter von ca 6-12 Jahren in Begleitung mindestens eines Erwachsenen. Also eine ideale Familientour auf der ich Euch gerne auch einen Einblick in unser schöne Vulkaneifel geben möchte. Von mir gibt s ein oder 2 GPS Geräte und den Schatz und ihr braucht feste Schuhe, angepasste Kleidung und wenn möglich Taschenlampe und Fahrradhelm für die Erforschung der Höhlen. Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 7,- Euro, Kinder 3,- Euro; max. 12 Kinder Treffpunkt: Hohenfels / Essingen, Wanderparkplatz an den Höhlen Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße Mi um 15:00 Uhr Dauer ca. 2h Geschichtliche Reise um den Rockeskyller Kopf - Die Mutter aller Eifelvulkane Mitten im Herzen der Vulkaneifel liegt Deutschlands wohl komplettester Vulkan; der Rockeskyller Kopf. Da es sich um einen spektakulären Aufschluss handelt trägt er zu recht die Bezeichnung: die Mutter aller Eifelvulkane. Er zeigt alle Stadien seiner Entwicklung vom anfänglichen explosiven Maarstadium über strombolianische Eruptionen bis hin zum lavaspeienden Feuerwerk. Informationen und Geschichten zur Schiffelwirtschaft, der Entstehung des Basalt- und Vulkansandabbaus runden das Programm ab. Info/Anmeldung: Doris Clemens (Gästeführerin Eifel), Tel.: , Mobil: , oder TI Gerolsteiner Land, Gerolstein, Tel.: , Preis: Erwachsene 5,- Euro, Familien 8,- Euro Treffpunkt: Rockeskyll Geotafel Parkplatz am Gemeindehaus gegenüber der Kirche 251 Naturerlebnis Sommer

255 Veranstaltungskalender Oktober Do um 9.00 Uhr Dauer ca. 4-6h Maare und Vulkane im Goldenen Oktober - Wandern im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel Während der Wandertage erleben und erfahren die Teilnehmer die Schönheiten der Vulkaneifel mit folgendem Programm: : 5-Maare Tour, Dauner Maare, Dreese, Vulkanhöhen, ca.12 km, leicht-mittelschwer, 335m : Der schönste Wanderweg der Welt, Manderscheider Burgen - Klimaarchiv mit Haut u. Haaren Eckfelder Trockenmaar Tal der Lieser, ca. 13 Km, leicht-mittelschwer, 298m : Maare & Märchen: Gillenfeld, Pulvermaar Strohner- u. Trautzberger Märchen Lavabombe, Rundwanderung ca. 14 Km, leicht-mittelschwer, 181m : Castrum Froudenkube und die Mausefallen: Über den Eifelsteig zu den Mühlsteinhöhlen auf dem Nerother Kopf und Burgruine Freudenkoppe, Mausefallendorf Neroth, ca.14 Km, mittelschwer, 598m Die naturkundlichen Wanderungen beinhalten auch Themen zu Geschichte und Geschichten dieser reizvollen Kulturlandschaft. Info/Anmeldung: Winfried Balzert, Tel.: , od od. Preis: geringer Fahrtkostenanteil Treffpunkt: tägl. in Daun-Gemünden Oktober Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet diese Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Naturerlebnis Sommer 252

256 Oktober Veranstaltungskalender Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Geologische Exkursion rund um das Meerfelder Maar Route verläuft um den Maartrichter, nicht um den See! Wanderstrecke: ca. 6 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Vereinsheim Sportplatz Meerfeld Oktober Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 253 Naturerlebnis Sommer

257 Veranstaltungskalender Oktober Fr um Uhr Dauer ca. 1,5h Feierabend-Einstieg in die Birresborner Eishöhlen: Vom Vulkan zur Eishöhle! Helm auf und Licht an! So ausgerüstet können die unterschiedlichen Eishöhlen gefahrlos erkundet werden. Erkennbar ist noch heute ihre Geschichte als Steinbruch für begehrte Mühlsteine. Nicht nur als Steinbruch und als Eiskeller genutzt, wurden die Höhlen zum Zufluchtsort zu allen Notzeiten bis hin im Zweiten Weltkrieg fanden die Menschen dort Schutz. Heute suchen nicht mehr Menschen ein Versteck, sondern Fledermäuse die Ruhe. Ihr optimales Winterquartier und ihre Kinderstube besuchen wir mit der gebotenen Rücksichtnahme. Vor dem Einstieg haben wir bereits einen ausgiebigen Blick auf die oberirdische, besondere Landschaft gerichtet. Wie alles begann, die Geschichte und damit die Landschaft, die der Fischbachvulkan mit seinem Ausbruch vor rund Jahren geprägt hat. Info/Anmeldung: Brunhilde Rings, oder per WhatsApp: Teilnahme nur nach Anmeldung, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind. So besteht auch die Möglichkeit, alternative Termine zu erfahren. Preis: 7,- Euro/Erwachsene, 3,- Euro/Kinder, 17,- Euro/Familienfestpreis Treffpunkt: Parkplatz Birresborner Eishöhlen Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindetteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Oktober Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Entdeckungen rund um Maar und Burg - Geologie, Kultur und Geschichte in Ulmen Diese Gästeführung entführt Sie in die historischen und geologischen Besonderheiten von Ulmen. Dieser malerische kleine Ort besticht durch seine besondere Lage am Ulmener Maar, das mit einem Alter von nur Jahren das jüngste Mitglied der deutschen Vulkane ist. An vielen Stellen im Ort ist die Gestaltungskraft des heißen Erdinneren zu ermessen und zu bestaunen. Zahlreiche Relikte und Kleinode früherer Zeiten zeigen die enge Verbindung der Bewohner mit ihrem Maar. Naturerlebnis Sommer 254

258 Oktober Veranstaltungskalender Vor nicht ganz so langer Zeit wohnten Raubritter und Kreuzfahrer mit ihren Familien in der Burg, die hoch über dem Ort auf dem Kraterrand als Ruine erhalten ist, und schauten über die große Anlage weit hinaus ins waldreiche Land. Rund um die Burg ist der verwinkelte Burgfrieden angelegt, der zahlreichen Burgmannen und Adelsfamilien Schutz und Heimat bot. In der St. Matthias Kirche sind viele kirchenhistorische Besonderheiten zu entdecken und erlauben dem Besucher einen staunenden Blick auf die lange christliche Tradition der Pfarrei. Diese Tour können Sie auch mit barrierearmer, verkürzter Route und in leichter Sprache buchen! Bitte anfragen! Info/Anmeldung: Irmgard Holtkotte, Johannespesch 4, Kelberg, Tel: , Mail: Preis: Gruppen>10 Pers. 70,00 Euro, Einzelpersonen 8,00, Kinder <12 Jahren 4,00 Euro Treffpunkt: Sagenbrunnen auf dem Alten Postplatz in Ulmen Oktober Sa um 14:00 Uhr Dauer ca. 2-2,5h Basaltvulkane, Eiszeit und Mühlsteinhöhlen Nach einem Anstieg geht es hinein in die Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden. Einzelne Mühlsteine kleben noch heute an der Wand oder Decke. Durch den mächtigen Buchenwald führt der Weg über einen alten Steinbruch mit 12 freigestellten Mühlsteinen zum aktiven Steinbruch Schlink, wo man direkt in einen versteinerten Lavasee blicken kann. Heute stehen dort die größten Basaltsäulen der Vulkaneifel! Von hier stammt der Eifler Zähbasalt, ein gesuchter Stein für Denkmale weltweit. Der Untergrund gibt hier interessante Rückschlüsse über eiszeitliche Verhältnisse zur Zeit des Vulkanausbruchs. Auf dem Rückweg wird ein aufgelassener Basaltbruch gequert, der die Dimension der früheren Abbautätigkeit aufzeigt. Info/Anmeldung: Ottmar Eul, oder Preis: 5 Euro/Person, Familien 10,- Euro Treffpunkt: Am größten Mühlstein der Vulkaneifel Schulstr.22 Hohenfels-Essingen So um 11:00 Uhr Dauer ca. 2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Eichholz-Maar Wir schreiben das Jahr Ein gewisser J.J Tranchot, seines Zeichens französischer Geograph, reist durch die Eifel um die erste topographische Aufnahme der Rheinlande im Auftrage Napoleons durchzuführen. Zwischen den Orten Duppach und Steffeln greift er zu einem blauen Stift um einen kleinen See mit Namen Gussweiher in seine Karte einzuzeichnen. Über die Entstehung dieses kleinen Sees wusste Tranchot noch wenig. Sie aber können es erfahren auf einer erlebnisreichen Wanderung zu diesem schönen Fleckchen Eifel. Denn dieses Gewässer zählt zu den geheimnisvollen 13, die die Vulkaneifel weltberühmt gemacht haben. Treffpunkt: Platz für alle, Duppach, gegenüber Kirche Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Gästeführer: Alfred Graff, Mobile: / vulkan-ag(at)arcor.de Weitere Infos siehe Seite 77/ Naturerlebnis Sommer

259 Veranstaltungskalender Oktober So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Oktober Mo um 14:00 Uhr Dauer ca. 3h Die Eifelmaus auf fremden Pfaden Auch eine Maus will mal was anderes sehen und so verlässt sie heute mal ihre angestammte Heimat, den Nerother Kopf und begibt sich auf eine spannende Zeitreise in die Gerolsteiner Dolomiten Trotz vieler Gemeinsamkeiten mit ihrem bekannten Revier tun sich hier viele neue Fragen auf. Auf dieser Tour, die besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, gibt es die etwas andere Höhle und den etwas anderen Vulkan. Hier haben Feuer und Wasser wirklich ganze Arbeit geleistet und Mutter Natur hat diese spannende Landschaft in ein trendiges grünes Kleid gehüllt. Den Weg finden mit Hilfe moderner Technik, die Natur erkunden vielleicht mal aus der Mäuseperspektive oder eine Höhle mal als Steinzeitmensch erleben- viele Varianten für einen spannenden Nachmittag für Groß und Klein. Wegstrecke: ca. 4 km Anmeldung/Info: Johannes Munkler, Natur- und Geoparkführer Vulkaneifel, Tel.: , Mobil: , Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 2,- Euro, Familien (2 Erw. + bis 4 Kinder) 16,- Euro, Kleingruppen auf Anfrage 50,- Euro Treffpunkt: Tourist-Info am Bahnhof, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 256

260 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 257 Naturerlebnis Sommer

261 Veranstaltungskalender Oktober Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 6,5h Vom Maar zum Bergkratersee Wir wandern vom Parkplatz am Sportplatz in Meerfeld hoch zum Mosenberg. Nach einem kurzen Stop am Hinkelsmaar geht s zum einzigsten Bergkratersee nördlich der Alpen, dem Windsborn. Bei der Runde um den See gehe ich näher auf Fauna und Flora dieses einzigartigen Gewässers ein. Nach einer kurzen Fotorast am Gipfelkreuz geht s weiter zur Gipfelhütte auf 517 Meter oder gleich hinab zum Vulkanerlebnispark mit einem Outdoor-Klassenzimmer. Nach der Rast geht s den Horngraben hinunter zur Wolfsschlucht. Sie hat mit ihrem Schluchtwald aus Berg- und Spitzahorn und den seltenen Bergulmen oder dem dornigen Schildfarn viele Besonderheiten zu bieten, so auch die Basaltsäulen. Über die Germanenbrücke führt uns der Weg immer an der Kleinen Kyll entlang über die Heidsmühle zurück nach Meerfeld. Bitte an festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung denken. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 5,- Euro pro Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Die Feuerlandschaft der Vulkaneifel Die Rolle des Feuers in der Entstehung unserer heutigen Kulturlandschaft Die Eifel bietet viel Natur, weshalb sie eine der beliebtesten Naturlandschaften Europas ist. Darin die Vulkaneifel: das vulkanische Herz der Eifel, gerühmt ob seiner Mineralwässer und Maare, seiner klaren Bäche und Wälder. Zugleich uraltes Kulturland, das seit den Tagen der Neanderthaler schon jede Menge Soldaten und Völker hat wandern (und bleiben!) sehen. Doch nicht nur die Vulkane und die Menschen haben diese Landschaft geprägt. Die Rolle des Feuers ist nicht zu unterschätzen. Heute sieht man nur selten mehr ein Feuer schwelen. In unserer Gesellschaft, die soviel Wert auf Sicherheit legt, ist das Feuer als nur schwer zu kontrollierendes Element aus der Landschaft geradezu verbannt. Ganz anders früher! Vierfach war das Feuer, in ganz unterschiedlichen Gestalten und historischen Kontexten, maßgeblich beteiligt an der Entstehung der heute sichtbaren Kulturlandschaft. Was heute vergessen, das soll während dieses Spazierganges durch die moderne Landschaft erzählt und erklärt werden: eine kleine Zeitreise von der letzten Eiszeit bis ans Ende des letzten Weltkrieges. Wir erleben die Natur, die Landschaft um uns herum - und begeben uns in Gedanken auf eine Reise in die Vergangenheit. Voraussetzung: Lust auf die eigene Phantasie. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, mind. 2 Teilnehmer, Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 7 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Oktober Naturerlebnis Sommer 258

262 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 259 Naturerlebnis Sommer

263 Veranstaltungskalender Oktober Fr um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Wo einst Korallen lebten. Die Gerolsteiner Dolomiten Ein subtropisches Flachmeer in der Eifel? Ein Vulkan und doch kein Vulkan? Wo hauste der Neandertaler? Wer ist Caiva? All diese Fragen und noch vieles mehr beantworten wir auf unserer Zeitreise durch die Jahrmillionen. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der tropischen Riffe. Lassen sie sich entführen in die heiße Vergangenheit der Eifel. Erfahren Sie Interessantes über Jahre Menschheitsgeschichte rund um Gerolstein. Strecke ca. 6 km durch das Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, teilweise schmale, steile Pfade, 195 Höhenmeter, festes Schuhwerk erforderlich. Info/ Anmeldung: Hanne Hebermehl, Natur-und Geoparkführerin, Tel.: Mobil: , Preis: 9,- Euro pro Erwachsener, Kinder bis 6 Jahre frei, 6-16 Jahre 4,-Euro Treffpunkt: Brunnenplatz Gerolstein, Gerolstein Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 3h Verbrechen im Grünen die Idylle trügt Nur einmal mit dabei sein oder doch lieber Wiederholungstäter werden, bei einer weiteren Krimitour? Krimineller Spaziergang durch die herrliche Landschaft des Bolsdorfer Tälchens mit Klara Fall, Hella Blick oder Dane Spur. Verbrecherisches Geschehen im unschuldigen Grünen. Mitten in dieser Idylle passiert es, in der unverdorbenen Natur der Eifel. Doch genau diese Natur bietet ungeahnte Möglichkeiten, möglichst unauffällig unliebsame Mitmenschen los zu werden. In der Wahl der Mittel genauso gut wie die Örtlichkeit, wo und wie es passiert. Eine Tour zum mitraten, mitspielen und amüsieren. Ob bei der Mitwirkung beim Krimi-Sketch, begeisterter Zuhörer und auch Mitgenießer ist jede/r hautnah dabei. Denn der Spezialgenuss zum Schluss: Mordsappetit im Müllisch s Hof in Dohm. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Transfer und Catering für unterwegs werden bei Bedarf organisiert Preis: Erwachsene 8,- Euro, Kinder 4,- Euro, weitere Termine für Gruppen (40,- Euro/Stunde) auf Anfrage Konzept: Petra Denter, Dorita Molter-Frensch und Brunhilde Rings, Treffpunkt: Tourist Info, Hillesheim Oktober Sa um 10:00 Uhr Dauer ca. 8h VulkanEIFEL-Erfahrung mit dem Förster Begleiten Sie den Natur- und Geoparkführer Klaus-Josef Mark, von Beruf Förster und Kind der Vulkaneifel einen ganzen Tag mit dem Geländewagen über Feld- und Waldwege zu den Sehenswürdigkeiten der einmaligen Vulkaneifellandschaft. Auf der Tour sehen Sie die vielfältige Flora und Fauna der Region, alte Vulkane, Maare, Moore, unterschiedliche Gesteinsformationen, erfahren einiges über die Siedlungs- und Kulturgeschichte, vieles über die naturnahe Waldwirtschaft und hören Mythen, Sagen und Legenden. Info/Anmeldung: - Selbstfahrer, d.h. mit dem eigenen Geländewagen/SUV adventures.de, Uhustraße 12, Schnaittach, Tel.: Es gelten die Preise und Bedingungen dieses Reiseveranstalters Mitfahrer beim Förster: Forstamt Daun, Gartenstraße 28, Daun, Preis: Mitfahrer: 40,- incl 19 % MWSt Treffpunkt: nach Absprache Naturerlebnis Sommer 260

264 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Der Pulvermaar-Vulkan - Ein geführter Spaziergang rund um das Pulvermaar Die südliche Vulkaneifel ist geprägt durch den Maar-Vulkanismus. Hier findet sich europaweit die höchste Dichte an Maaren. Das Pulvermaar ist dabei das größte, steilste und tiefste Maar, das sich bis heute erhalten hat. Es eignet sich besonders gut, die vulkanische Entstehung nach-vollziehen zu können: der Klassiker der Maar-Geologie. Aber was ist ein Maar-Vulkan? Wodurch unterscheidet er sich vom normalen Vulkanberg mit seinen Lava-Eruptionen und -strömen? Lassen sich die Bilder vom Ätna auch auf die Eifel übertragen? Und ist in Zukunft wieder mit einem erneuten Ausbruch zu rechnen? Diese und andere Fragen möchte der geführte Spaziergang gerne beantworten. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Ein Abstecher zur Gillenfelder Tephragrube ist nach Absprache möglich. Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Lupe ist beim Betrachten der Vulkangesteine hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw.; Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 13:30 Uhr Dauer ca. 3,5h Ein fantastischer Ausblick in ein Dorf im Maar Ein Einblick in seine Entstehung und die Erdgeschichte Geschaffen wurde das Meerfelder Maar vor rund Jahren durch eine riesige Wasserdampfexplosion. Der ca. 25 ha große See ist 18 m tief. Große Stauden der geschützten weißen Seerose säumen das Ufer. Haubentaucher haben hier eines ihrer seltenen Refugien. Nach einem Gang zum Lieblingsplatz des Gästeführers führt die Wanderung hinauf zum Landesblick (516m). Mit einer fantastischen Aussicht auf die Vulkane der Mosenberggruppe geht es hinüber Richtung Deudesfeld mit Blick auf den Tephraauswurf des Meerfelder Maares. Nach vielen Aussichten über die Vulkaneifellandschaft führt die Tour wieder hinab nach Meerfeld. Info/Anmeldung: Karl Weiler, Gästeführer (IHK), Vulkanweg 3, Meerfeld/Vulkaneifel, Tel.: oder , Preis: 3,- Euro/Person Treffpunkt: Meerfelder Maar, Parkplatz am Sportplatz So um 11:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Weinfelder Maar Still, friedlich und geheimnisvoll liegt es da, das Weinfelder Maar auch Totenmaar genannt. Doch der Schein trügt. Das war nicht immer so! Einst tobten unterirdische Gewalten da unten, Feuer- und Lavamassen wurden emporgeschleudert, jetzt füllt eine glatte Flut das Becken wie Tränen eine Schale so beschrieb die Dichterin Clara Viebig in einer tragischen Novelle das Maar. Begeben Sie sich auf eine Reise in die Zeit, die beherrscht wurde von gewaltigen Explosionen und Feuer aus dem Erdinneren. Entdecken Sie mit uns ein Kleinod, eine malerisch gelegene Kapelle auf historischem Grund. Lauschen Sie den Geschichten und Sagen von Menschen, die hier lebten, arbeiteten und malten. Gästeführer: Gabi Reuter, , Mobil: , e.mail: Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Treffpunkt: Parkplatz zw. Weinfelder und Schalkenmehrener Maar, direkt an der L 64 Weitere Infos siehe Seite 77/ Naturerlebnis Sommer

265 Veranstaltungskalender Oktober So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein So um 13:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Die Holzmaar-Gruppe, Ur-Natur in der Eifel Tauchen Sie ein in die therapeutische Landschaft der Vulkaneifel und schauen Sie der Eifel in die blauen Augen so wie man die Eifelmaare auch gerne nennt. So unterschiedlich die Erscheinungsformen der Eifelmaare auch sind, so erzählt jedes Maar seine eigene Erdgeschichte aus längst vergangenen heißen Zeiten. Etwas ganz Besonderes ist das Holzmaar: Es gilt als wichtiges Klimaarchiv und kann uns als solches einiges über unsere Erd-Klimageschichte erzählen. Informationen zur alten Holzmühle, den Eckfelder Kelten und dem Buchholzer Kloster runden die Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, Manderscheid; Tel /1361, Handy: 0170/ oder Eine Anmeldung: unbedingt erforderlich! Preis: 5,- /Person, 8,- /Paar, bzw. 10,- Familie mit Kindern; Gruppen-Sonderpreise möglich! Treffpunkt: Mitfahrparkplatz A1, Abfahrt Manderscheid Oktober Mo um 11:00 Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge entstehen, schufen Gesteine und Landschaften und brachten schließlich das Leben hervor, das selbst zu einer gestalterischen Kraft unserer Erde wurde. Auch unsere Heimat, die Eifel, erzählt die Geschichte vom Kampf der Elemente. Im Gerolsteiner Land spielen zwei Elemente die Hauptrolle und zeigen uns auf Schritt und Tritt ihre Künste: Feuer und Wasser. Seit Millionen von Jahren erschaffen sie das Kunstwerk Eifel immer wieder neu. Aber ist es Kampf oder Tanz? Begleiten Sie uns auf einer interaktiven Wanderung auf dem Felsenpfad und entscheiden Sie mit, ob sich die Kräfte in einem ständigen Ringen oder harmonischem Zusammenspiel befinden. Wegstrecke : ca. 7km, Rucksackverpflegung Info/Anmeldung: Hanne Hebermehl und Johannes Munkler (Natur und Geoparkführer/in), Tel.: , Mobil , Preis: Erwachsene 8,-- Euro, Kinder bis 14 Jahre frei Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstr. 72, Gerolstein Weitere Infos siehe S Naturerlebnis Sommer 262

266 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Mi um 10:00 Uhr Dauer ca. 3,5h Im Maar, ums Maar und ums Maar herum Seit Jahrzehntausenden eingesenkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief und blau und grün. Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Doch Landesblick ist auch Eifelblick: Die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges rücken nah, andere Eifelhöhen und -täler näher heran. Nach sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Dabei erfährt der Gast Interessantes zur Ökologie dieses stillen Gewässers. Informationen zum Dorf Meerfeld, seiner Geschichte und Entwicklung runden die geführte Wanderung ab. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Info/Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Rascheider Straße 9, Meisburg/Vulkaneifel, Tel.: , Preis: 9,- Euro, (mind. 10, max. 16 Personen); Gruppenpreis 100,- Euro Treffpunkt: Parkplatz Meerfelder Maar Ost Mi um 14:00 Uhr Dauer ca. 2h Erlebnis Erdgeschichte: Vulkangarten Steffeln und Eichholzmaar Die Landschaftswanderung führt durch das typische Eifeldorf Steffeln, das bereits mehrmals beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet wurde, vorbei an historischen Häusern und alten Wegekreuzen und Bildstöcken, bebaut und gefertigt aus vulkanischem Material, zum Vulkangarten Steffeln. Der ehemalige Lavaabbau am Steffelnkopf wurde zu einem Versuchs- und Lehrvulkan umgebaut. Länge von 2,5 Kilometern (3 km Gesamtstrecke). Wer möchte kann anschließend noch einen kurzen Abstecher (m. PKW) mit dem Führer zum Eichholzmaar machen. Veranstalter: Eifelverein Steffeln Info/Anmeldung: Tel.: Preis: Erw. 3,-, Kinder 1,50 Treffpunkt: Parkplatz am Gemeindehaus Steffeln, Lindenstraße 263 Naturerlebnis Sommer

267 Veranstaltungskalender Oktober Do um 10:00 Uhr Dauer ca. 5h wenn alte Steine erzählen Kasselburg, Juddekirchhof und Buchenloch Themenführung auf einer ca. 6 km langen Wanderstrecke durch die einzigartige Schönheit der Vulkaneifellandschaft. Suchen Sie mit mir drei lokalhistorischen Stätten mit bewegter Vergangenheit Höhle-Tempel- Burg auf, die alle im Zusammenhang mit dem Thema Stein stehen: Vulkanismus an der Papenkaule, Devon mit Kalkstein u. Dolomit an der Buchenlochhöhle, Sandstein im Aufschluss an der Kasselburg. Burgführung Kasselburg ist inklusive. Ausklang mit Flugvorführung u. Wolfsfütterung im Adler-u. Wolfspark. Für Nordic-Walking-Freunde geeignet, ggf. Rucksackverpflegung, festes Schuhwerk. Info/Anmeldung: Elli Kleusch, Tel Anmeldung: erforderlich, bis mind. 1 Tag vorher, Mindestteilnehmerzahl 3 Personen Preis: 12,- Euro für Themenführung u. Wanderung, zuzügl. Eintrittspreis Adler-u. Wolfspark, Burgruine Kasselburg, Pelm Treffpunkt: Parkplatz Adler-u. Wolfspark Kasselburg, Pelm Do um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Vom kalten zum heißen Vulkan(ismus) Ein geführter Spaziergang vom Pulvermaar zum Römerberg. Die Vulkaneifel hat zwei verschiedene Typen von Vulkanen zu bieten. Welche kennt man? Die normalen, Typ Ätna, mit ihren Lava-Eruptionen und Lavaströmen? Die zweite Sorte, die Maarvulkane mit ihrem kalten Vulkanismus, ist dagegen unbekannt. Dabei gibt es nirgendwo sonst so viele Maare wie zwischen Daun und Manderscheid. Mittendrin das Pulvermaar, das Bilderbuchmaar, das größte Auge der Eifel, exemplarisch für die kalte Entstehung dieses Sees. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt der Römerberg, aufgebaut aus Lava, dahinter das Strohner Märchen mit seinem einzigartigen Hochmoor. Von dort genießen wir den Blick auf den Wartgesberg, den heißesten Vulkan der Region. Was unterscheidet die Vulkane? Wie unterschiedlich sind ihre Hinterlassenschaften in der Landschaft? Welchen Nutzen, welche Gefahren bringen Sie der Eifel früher und heute? Während des Spaziergangs bleibt ausreichend Zeit für diese und andere Fragen, die Sie schon immer einmal stellen wollten. Er beginnt auf dem Kraterwall des Pulvermaares, führt hinunter zum See, wieder hinauf und dann zum Römerberg (max. 4 km). Alle Altersklassen dürfen sich angesprochen fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zum genaueren Betrachten des Vulkangesteins ist eine Lupe hilfreich. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindestteilnehmer: 2 Erw., Infos: oder Preis: 8- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus / Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Oktober Naturerlebnis Sommer 264

268 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Do um Uhr Dauer ca. 4h Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit Kurt Immik Auf dem Maare und Thermenpfad von Lutzerath nach Bad Bertrich: Verschlungene Wege und wilde Gesellen Mächtige Naturgewalten mit ihren Vulkanausbrüchen haben eine faszinierende und einmalige Landschaft geformt. Ein Bilderbuch einer vielfältigen, bunten Eifellandschaft, mächtiges Lavagestein, spektakuläre Einblicke aus der Vogelperspektive in das wilde Üßbachtal und viele spannende Geschichten laden ein zu einer Landschaftserlebnisführung. In Lutzerath beginnen wir, da wo 1726 ein Hauptpostamt mit Pferdewechselstation für die Postkutschenstrecke Trier-Koblenz errichtet wurde und dem kleinen Eifelort zur wirtschaftlichen Blüte verhalf. Kutscher, Gäste und Handel hinterließen spannende Geschichten. Unterwegs im Tal der Mühlen in dunklen Schluchten trieben zur Napoleonszeit die Räuber der Hans-Bast Bande ihr Unwesen. Bewegende Geschichten erzählen vom Waldleben der Köhlerfamilien, vom unehrenhaften Treiben der Müller und von gefürchteten Diebstählen und Verbrechen der Moselbande. Die Mühlen waren das geniale Versteck um das gestohlene Vieh und die Pferde zu verbergen. Auf der Kennfuser Höhe angekommen, stehen wir auf dem höchsten Punkt vom Falkenlayvulkan. Ein erhabener Ausblick in die Weite der faszinierenden Vulkanlandschaft urig, vielfältig, romantisch und zauberhaft. Abstieg im Kraterrand des Hardmaares vorbei an einer zum Teil überhängenden 20m hohen Lavawand mit den Steinzeithöhlen, gewaltige Zeugnisse der Vulkangeschichte. Weiter führen uns die Felspfade zu Tal durch Buchsbaumbewuchs und Stockeichen in den Kurort, wo uns Erholung für Leib und Seele erwarten. Info/Anmeldung: Kurt Immik (IHK-zert. Gästeführer Eifel), Tel./Fax: , Preis: 8,- Euro pro Person; Sonderpreis für Gruppen, mind. 5 Teilnehmer Treffpunkt: Bürgerhalle, Lutzerath Weitere Infos siehe S Do um 14:00 Uhr Dauer ca. 4h Geologische Exkursion rund um die Mosenberg-Vulkangruppe incl. Vulkanerlebnispark bei Bettenfeld Wanderstrecke: ca. 8 km Führung: Maarmuseum Manderscheid Info/Anmeldung: Maarmuseum Manderscheid, Tel.: Treffpunkt: Hotel Heidsmühle in Manderscheid (Brücke) Do um 15:00 Uhr Dauer ca. 1,5h Hautnah von der Ziege zum Käse Von und mit der Natur leben nachhaltige Landnutzung heute Der Boden bildet den obersten Teil der Erdkruste und ist die Übergangszone zwischen Gesteinen und der Vegetation. Diese Zone ist nur wenige Zentimeter dick und steht deswegen auch im Hintergrund. Dies wird aber nicht seiner Bedeutung gerecht, denn im Boden finden diejenigen Prozesse statt, die es erst ermöglichen, dass Pflanzen wachsen und Nahrungsmittel erzeugt werden können. Die nahrhaften Gräser und würzigen Kräuter der Eifelwiesen rund um unseren Hof füttern wir unseren Ziegen. Diese stellen wir Ihnen gerne persönlich vor ihr ganz besonderer Charme wird Sie sofort in ihren Bann ziehen. Vom Stall über den Melkstand bis in die Käserei bieten wir Ihnen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Tierhaltung bis zur Käseproduktion. Damit nicht genug. Bei der Verkostung unserer Spezialitäten erschmecken Sie warum auch das Fachmagazin der Feinschmecker sich in unsere Produkte verliebt hat. Lernen Sie Hertha, Martha und Hilde und die ganze Herde kennen. Und natürlich unseren einmaligen Käse. 265 Naturerlebnis Sommer

269 Veranstaltungskalender Oktober Info/Anmeldung: Tel.: oder Tel.: , Führung: Martina Weber, zertifizierte Gästeführerin Eifel Preis: Erwachsene: 12,-, Kinder bis 3 Jahre: frei, Kinder 4-14 Jahre: 3,-. Familienkarte: 2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern: 28,-. Treffpunkt: Vulkanhof Gillenfeld, Vulkanstraße 29, Gillenfeld Do um 17:00 Uhr Dauer ca. 1h Museums-Soiree mit Multimediashow + Highlights im Naturkundemuseum Das Beste aus Wüste, Wasser und Vulkan Diese knappe Stunde im Naturkundemuseum Gerolstein bleibt unvergesslich und bereitet mit authentischen Stücken auf die grandiose Natur und Kultur der Eifel vor. Die 20-minütige Show Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise führt in die uralten versunkenen Eifelwelten ein. Anhand von ausgewählten Fossilien, Steinen und Mineralen wird dann im Museum die geologische Zeitreise gefestigt, und so nebenbei erfährt man, wo das älteste Riff und der jüngste Lavastrom Deutschlands zu finden sind, wer der älteste Eifel-Vierbeiner war und warum die Eifel so wunderbares Wasser hat. Es bleibt trotzdem Zeit, um den nächsten Tag geologisch zu untermauern, und das Abendessen ist nun wirklich verdient! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Oktober Do um 19:00 Uhr Dauer ca. 1h 30 Jahre Naturkundemuseum Gerolstein - Saisonabschluss mit Abendvortrag von Dr. P. Bitschene Der Kaiserstuhl Vulkane, Terroir und Tourismus Eine Veranstaltung der Vulkaneifel-Akademie des Natur- und Geopark Vulkaneifel Kein Vulkangebiet in Deutschland wurde wissenschaftlich so gut untersucht und als Kulturlandschaft so stark überprägt wie der Kaiserstuhl. Dieser tertiäre Vulkankomplex beherbergt eine Fülle von intrusiven und effusiven Magmatiten, am bekanntesten davon sind die Karbonatite des Badbergs und der Limburgit von der Limburg. Auch gilt der Kaiserstuhl als Paradebeispiel für Intraplattenvulkanismus, der mit großtektonischen Ereignissen wie dem Einbruch des Rheingrabens zusammenhängt, gemäß dem Cloos schen Postulat Hebung Spaltung Vulkanismus. Im Westen wird der Kaiserstuhl vom Rhein begrenzt, die Rheinufer und -auen beherbergen eine ganz eigene, mediterrane Flora und Fauna. Hier wurde schon vor Jahren Weinbau betrieben, und wie Vulkangestein, Terroir und Wein zusammenhängen, darüber wird heute berichtet. Auch touristisch hat sich der Kaiserstuhl bestens entwickelt, um den Vulkankomplex herum gibt es ein weit entwickeltes Wander-, Fahrrad- und Eisenbahnnetz, sowohl 4-Sterne-Herbergen wie auch zahlreiche Campingplätze stehen zur Verfügung. Auf dem Vulkankomplex und seiner teilweisen Löss-Überdachung wächst hervorragender Wein. Berühmt ist die Lage Bischoffinger Vulkanfels, welcher im Gerolsteiner Weinfachhandel seit Jahrzehnten vertrieben wird und diesen Vortrag mit einem Gläschen für jedermann beschließt! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein, Tel , oder Tourist-Info Gerolsteiner Land,Bahnhofstraße 4 in Gerolstein, Tel.: , Preis: frei, mit der Bitte um vorherige Anmeldung Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Naturerlebnis Sommer 266

270 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Sa um 10:30 Uhr Dauer ca. 2h Das Pulvermaar erzählt seine Geschichte Ein geführter Spazierung rund um das größte Auge der Eifel Das Pulvermaar ist das größte Auge der Eifel, der größte Maar-See. Und zugleich der noch steilste und tiefste Maarkrater, den die Eifel zu bieten hat. Darin ein See mit kristallklarem Wasser, das sich in der letzten Eiszeit dort sammelte. Darin Fische und Pflanzen, Taucher und ein U-Boot. Gesehen hat das Pulvermaar Neanderthaler & Rentierjäger, Kelten & Römer, Franken & Franzosen. Zeitzeuge für Jahre Geschichte. An seinen Ufern wurde ein Film gedreht, als würde der Vulkan wieder ausbrechen: Was ist wahr, was Fiktion? Was passierte mit dem Land, als der Vulkan ausbrach? Wie haben die Menschen damals diese Ausbrüche erlebt? Was ist in Zukunft zu befürchten? Diese und andere Fragen können auf dem geführten Spaziergang gestellt werden. Er startet auf dem Kraterwall des Pulvermaares und führt ein Stück entlang des Seerandes (max. Länge 3,5 km). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist für alle Alterklassen offen, das Thema eignet sich für eine kindgerechte Ansprache. Die Wegführung ist auch für Kleinkinder geeignet. Führung: Dr. Frank G. Fetten (Prähistoriker) Für alle Altersklassen geeignet. Anmeldung: nicht erforderlich, Mindetteilnehmer: 2 Erw., Info: oder Preis: 8,- / Erwachsener, 4,- / Jugendlicher, Kind bis 9 J. frei Treffpunkt: Gästehaus/Rezeption im Feriendorf Pulvermaar (bei Gillenfeld, 2 km außerhalb an der Vulkanstraße) Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 4,5h Auf Spurensuche zu den Schauplätzen der Eifel-Krimis Kerpener Mordsidylle Mörderische Einfälle der Krimi-Autoren zwischen Wald, Wiese u. Wachholderheiden miterleben. Heiler, Spinner und Halunken, hinterlistige Pflanzen und Kräuter der Eifel. Kriminelles Geschehen am einzigartigen Naturspektakel der Nohner Wasserfälle. Mit mörderischen Reimen und hellem Blick, klarer Fall, Krimi- Rätsel werden gelöst. Auf Wunsch Schlusseinkehr im Kerpener-Landcafe. Führung: Klara Fall alias Dorita Molter-Frensch oder Hella Blick alias Petra Denter (geprüfte Gästeführerinnen IHK Trier) Mitbringen: festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung, kriminell gute Laune. Info/Anmeldung: Tourist Information Hillesheim, Tel.: , Preis: 10,- Euro/Erw.; 6,- Euro /Kinder Konzept Krimiwanderungen: Petra Denter und Dorita Molter-Frensch, Treffpunkt: Kerpen (Eifel), Parkplatz Kleines Landcafé Sa um 11:00 Uhr Dauer ca. 3,5h wenn alte Steine erzählen - die sonderbare Geschichte einer Bauruine im Duppacher Kammerwald Seit Jahrzehnten liegt eine geheimnisumwitterte Ruine tief versteckt im Duppacher Kammerwald im Dornröschenschlaf- im nahen Dorf spricht man vom s.g. Adenauer-Haus. Genießen Sie die frische kühle Waldesluft auf unserer Wanderung zu dem ehem. Bau - vorbei an der Mineralquelle Duppacher Drees, entlang an satten Wiesen u. idyllischen Fischteichen. Unsere Spurensuche startet am ehem. Forsthaus. Hier erfahren Sie einiges über die verschleierte Geschichte und den Bau des Hauses in der Eifel. Info/Anmeldung: Elli Kleusch, Tel (Anmeldung erforderlich) Preis: 8,- Euro/Pers. Treffpunkt: Parkplatz am ehem. Forsthaus, Duppach (oberhalb der Mineralquelle) 267 Naturerlebnis Sommer

271 Veranstaltungskalender Oktober So um 11:00 Uhr Dauer ca. 2h Unsere besondere Sonntagsreihe: Zwölf Maare und ein Kratersee Führungen zu den vulkanischen Seen der Eifel Heutiges Maar: Windsborn-Kratersee Der Windsborn ist der einzige ständig mit Wasser gefüllte Kratersee nördlich der Alpen. Anders als die Maare ist er keine Hohlform, die in das ursprüngliche Gelände gesprengt wurde, sondern der Ausbruchskrater eines Vulkanberges. Dieser Windsborn-Schlackenkegel gehört zur Mosenberg-Reihenvulkangruppe. Deutlich sind rund um den See die Schweißschlacken zu erkennen, aus denen der Berg aufgetürmt ist. Der See ist mit seiner Verlandungszone ein besonderer Lebensraum für viele seltene Pflanzen und Insekten. Bei geeigneter Witterung kann man zahllose Libellen und Schmetterlinge beobachten. Gästeführer: Alfred Graff, Mobile: / vulkan-ag(at)arcor.de Preis: 5,-, Kinder bis 12 Jahre frei Treffpunkt: Bettenfeld, Mosenberg-Str., Ortsausgang Manderscheid, Abzweigung Mosenberg-Parkplatz von der L16 Weitere Infos siehe Seite 77/78 So um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein Oktober So um 13:30 Uhr Dauer ca. 3h Vulkangebiet Bad-Bertrich - die Glaubersalzquelle und der Kurort Geführte Wanderung mit spannenden Geschichten Vor Jahren tobte das Magmafeuer und Vulkanexplosionen hinterließen eine urige Vulkanlanschaft mit einer bezaubernden Flora und Fauna. Mit entstanden, als geologische Besonderheit, die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands, deren Heilkraft schon von den Römern erkannt war. Unsere Führung beginnt im wilden Üßbachtal in einer einzigartigen, urigen Basaltgrotte. Gewaltige Gesteinsbildungen in säulenhaften Formen erzählen von dem Kampf der Naturgewalten von flüssigem Magma, Erde und Wasser. Von der geologischen Vulkanvergangenheit kommen wir zur interessanten Geschichte des Kurortes, wo einst die Römer mit ihrer hohen Badekultur und die Kurfürsten ihre Gessundheit pflegten. Von der röischen Quellfassung bis zum Kurfürstlichen Schlösschen hat die Vergangenheit interessante Spuren hinterlassen. Kirchen, Kurgebäuden und weitere Bauten aus vergangenen Zeiten erhählen Geschichten und zeigen ihre Baukunst. Der Kurgarten, das neue Thermalhallenbad und der neu angelegte Landschaftstherapheutische Park bieten Erholung für Leib und Seele. Info / Anmeldung: Kurt Immik, (IHK-zert. Eifelgästeführer und Landschaftsmentor Vulkaneifel) Tel./Fax: , kurt Preis: 5,- /Person, Sonderpreise für Gruppen, 6 bis 20 Personen. Treffpunkt: Waldparkplatz an der Elfenmaarklinik in Bad-Bertrich, Einfahrt Hontheimer Straße Naturerlebnis Sommer 268

272 Oktober Veranstaltungskalender Oktober Di um 10:00 Uhr Dauer ca. 2,5h Geo-Erlebniswanderung Gerolsteiner Dolomiten 390 Millionen Jahre Erdgeschichte live erleben Die geführte Geo-Erlebniswanderung führt sogleich zur Helenenquelle mit ihrem köstlichen Mineralwasser. Man erfährt so nebenbei, wo das Wasser herkommt und warum es sprudelt. An der idyllischen Kyll entlang geht es zur uralten Kult- und Brunnenstätte Sidinger Drees mit dem gegenüberliegenden Sarresdorfer Lavastrom, dem jüngsten Lavastrom Deutschlands. Vorbei an der Erlöserkirche erfolgt der Anstieg in die Gerolsteiner Dolomiten zum Munterley-Plateau. Der Panoramablick von dort erschließt das Kylltal und Gerolstein. In der Buchenlochhöhle lebt dann der sagenhafte Rastplatz von Höhlenbär und eiszeitlichem Mammutjäger auf. Am Krater der Papenkaule erklärt sich für alle der Ursprung des Sarresdorfer Lavastromes. Info/Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein, Tel: , Preis: 5,- Euro / Person bzw. 8,- Euro / Paar oder Familie mit Kindern Treffpunkt: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4/ Im Bahnhofsgebäude, Gerolstein Di um 11:00 Uhr Dauer ca. 0,5h Multivisionsshow Die Entstehung der Eifel eine geologische Zeitreise Mit ausgewählten Bildern und in verständlicher Sprache wird dem staunenden Besucher die Entstehung der Eifel vorgestellt. Die erdgeschichtliche Zeitreise führt die geologischen Epochen vor Augen, deren Gesteine, Fossilien und Minerale heute die Landschaft der Vulkaneifel prägen. Danach versteht man im Gelände und auf dem Eifelsteig besser, was die Eifelwelt im Inneren zusammenhält! Info/Anmeldung: Naturkundemuseum Gerolstein, Tel: , oder: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Bahnhofstr. 4, Gerolstein, Tel: , Preis: im Eintrittspreis inbegriffen Treffpunkt: Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, Gerolstein 269 Naturerlebnis Sommer

273 Maarpräsenz Begeisterung, die ansteckt! Natur- und Geoparkführer vor Ort Was haben der Grand Canyon und die Dauner Maare gemeinsam? Die Ranger! Wir haben zwar keine Kanonen und unsere Ranger heißen Natur- und Geoparkführer, dennoch beantworten wir Ihre Fragen wie aus der Pistole geschossen. Auch in diesem Jahr stehen die eigens dafür ausgebildeten Natur- und Geoparkführer für Sie an ausgesuchten HotSpots des Natur- und Geoparks Vulkaneifel bereit und beantworten Ihre Fragen, sei es zu Natur und Geologie oder auch einfach nur zu Ihrer Wanderung oder weiteren tollen Zielen für Ihre Reise. Möchten Sie wissen, wie Ziegen zum Naturschutz am Totenmaar beitragen? Kennen Sie die Geschichte der Pestwüstung, der Weinfelder Kapelle oder die Sage vom Schloss im Maar? Was ist denn eigentlich ein Maar, was ist ein Schlackenkegel? Und überhaupt, was wächst denn hier am Kraterwall? Hier bekommen Sie die Antworten, und das auch noch kostenlos. Während Sie vielleicht auch nur die Highlights unserer einzigartigen Natur in einer stillen Minute genießen wollen, bieten wir auch Interessantes für Ihre Kinder durch Rätsel und Aufgaben und stillen den Wissensdurst der jungen Entdecker. Sie benötigen Prospektmaterial für die Umgebung der Naturschönheiten? Kein Problem, auch das stellen wir für Sie bereit. stehen unsere Natur- und Geoparkführer wieder am Maarsattel zwischen dem Schalkenmehrener Maar, dem Weinfelder Maar und in den Sommerferien und den Herbstferien für Sie bereit. Die Termine finden Sie auf unserer Homepage unter: Wir freuen uns auf Sie! Naturerlebnis Sommer 270

274 Impressum Herausgeber: Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH Mainzer Str Daun Tel.: , oder Bildnachweis: Archiv Touristinformationen, Archiv Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH, Gästeführer der Vulkaneifel Layout & Gestaltung: Grafikbüro Franke Mechernich Druck: Bastian Druck GmbH, Föhren Alle Angaben wurden nach den Vorgaben des jeweils Verantwortlichen und den Anbietern vor Ort mit Sorgfalt zusammengetragen. Dennoch kann für die Richtigkeit und die Vollständigkeit keine Gewähr übernommen werden. Die Ausarbeitung und Recherchen aller in unseren Angeboten beschriebenen Verläufe und Informationsstellen erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen der Redaktion. Die Benutzung der Tipps geschieht auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art, gleich aus welchem Rechtsgrund auch immer. 271 Naturerlebnis Sommer

275

276 Mineralwasserquelle Drees in Daun-Steinborn Tel , -206 oder Gefördert durch:

Der Lieserpfad - von der Quelle bis zur Mündung

Der Lieserpfad - von der Quelle bis zur Mündung 1 / 13 2 / 13 3 / 13 4 / 13 5 / 13 6 / 13 7 / 13 8 / 13 9 / 13 10 / 13 WEGEART HÖHENPROFIL Länge 74.3 km TOURDATEN BESTE JAHRESZEIT BEWERTUNGEN REGIONALER WANDERWEG STRECKE 74.3 km SCHWIERIGKEIT - KONDITION

Mehr

Diemelradweg. leicht 1 / 11 FERNRADWEG SCHWIERIGKEIT

Diemelradweg. leicht 1 / 11 FERNRADWEG SCHWIERIGKEIT 111.5 km 9:00 h 381 m 977 m SCHWIERIGKEIT FERNRADWEG leicht 1 / 11 2 / 11 3 / 11 4 / 11 5 / 11 6 / 11 7 / 11 8 / 11 9 / 11 WEGEART HÖHENPROFIL Unbekannt 111.5 km TOURDATEN FERNRADWEG STRECKE 111.5 km SCHWIERIGKEIT

Mehr

SOMMERAUSBLICKE 2015 LANDLUST PUR NEU: 1. KRÄUTER- WANDERHOTEL IM HOCHKÖNIGS BERGREICH!

SOMMERAUSBLICKE 2015 LANDLUST PUR NEU: 1. KRÄUTER- WANDERHOTEL IM HOCHKÖNIGS BERGREICH! SOMMERAUSBLICKE 2015 LANDLUST PUR NEU: 1. KRÄUTER- WANDERHOTEL IM HOCHKÖNIGS BERGREICH! ERHOLUNG IN ALLEN FARBEN: Frühlingsblumen, Sommerwiesen, Schwammerl-, Beeren- und Wildkräutersuche, bunte Herbstfarben

Mehr

Inhaltsverzeichnis Impressum Einleitung E-Bike Fahrradvermietung GPS-Abenteuertour RZR-Eifel-Explorers Hummer H1 Adventure Quad/ATV-Experience

Inhaltsverzeichnis Impressum Einleitung E-Bike Fahrradvermietung GPS-Abenteuertour RZR-Eifel-Explorers Hummer H1 Adventure Quad/ATV-Experience Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Impressum Einleitung E-Bike Fahrradvermietung GPS-Abenteuertour RZR-Eifel-Explorers Hummer H1 Adventure Quad/ATV-Experience Supacat 6x6 Amphibienfahrzeug-Tour Jagd

Mehr

Natur- und Landschaftsführungen 2015

Natur- und Landschaftsführungen 2015 Natur- und Landschaftsführungen 2015 Jutta Fenske Archäologin MA zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Dorfstraße 22, 24340 Goosefeld Tel.: 04351/42561 E-Mail: Jutta.Fenske@web.de Angebote: Themenbezogene

Mehr

Wandern im Nationalpark Sächsische Schweiz

Wandern im Nationalpark Sächsische Schweiz Wander- und Erlebnisreise Wandern im Nationalpark Sächsische Schweiz Wunderschöne Wanderungen im Nationalpark und auf dem Malerweg Mit einem zertifizierten Nationalparkführer einen Tag unterwegs sein Besuch

Mehr

events www.events-outside.de

events www.events-outside.de Natur (er) leben! events outside www.events-outside.de events-outside Silvio Mertig Telefon: 02234/6889291 Mobil: 0175/6622984 E-Mail: s.mertig@events-outside.de Homepage: www.events-outside.de INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

In der Zeit vom Mai 2016 bis September 2016. Führungen durch das Granitdorf und auf der Granitroute

In der Zeit vom Mai 2016 bis September 2016. Führungen durch das Granitdorf und auf der Granitroute Führungen durch das Granitdorf und auf der Granitroute Das Ortszentrum von Demitz-Thumitz ist um eine weitere thematische Stein-Attraktion reicher. Gegenüber dem Infoplatz wurde eine bis in die 1990er

Mehr

Familienwanderung: von Grainbach durch die Samerberger Filze

Familienwanderung: von Grainbach durch die Samerberger Filze Gütesiegel: BASIC Bewertungen: (0) Erlebniswert: Landschaft: Länge: Höhenmeter: Zeit: 7,3 km 120 m 120 m 2:30 h Schwierigkeit: Kondition: Technik: Beste Jahreszeit: J F M A M J J A S O N D 1 Geoinformationen

Mehr

Von Kestert nach St. Goarshausen durch die Pulsbachklamm und über den Rabenack-Klettersteig

Von Kestert nach St. Goarshausen durch die Pulsbachklamm und über den Rabenack-Klettersteig Von Kestert nach St. Goarshausen durch die Pulsbachklamm und über den Rabenack-Klettersteig Der Rheinsteig von Bonn über Koblenz nach Wiesbaden ist gewiss einer der lohnesten Weitwanderwege Deutschlands.

Mehr

Die folgende Tour wird Ihnen präsentiert von

Die folgende Tour wird Ihnen präsentiert von Die folgende Tour wird Ihnen präsentiert von Durch den Wald nach Falkenfels Durch den Wald nach Falkenfels diese Radtour führt nördlich des Gäubodens über schöne Waldwege nach Falkenfels und kombiniert

Mehr

Wanderungen ab Berggasthaus Sücka

Wanderungen ab Berggasthaus Sücka Wanderungen ab Berggasthaus Sücka Wanderungen ab Berggasthaus Sücka Der Kartenausschnitt zeigt wo die Wanderung hinführt. Es werden die Höhenmeter angegeben sowie die Marschzeit An dieser Stelle wird jeweils

Mehr

5 Wandern. Ein Hobby in der Natur

5 Wandern. Ein Hobby in der Natur 1 Ein Hobby in der Natur Viele Deutsche verbringen ihre Freizeit gerne in der Natur. Lies den Text. Was passt in die Lücken? Schreib die passenden Wörter in die Lücken. Bergen / Freizeit / Natur / Sport

Mehr

Eine Initiative der NaturFreunde

Eine Initiative der NaturFreunde Eine Initiative der NaturFreunde Natura 2000 Bedeutend aber unbekannt Um dem stetigen Rückgang der biologischen Vielfalt entgegenzuwirken, wurden durch die EU auf einer Fläche von knapp 950 000 km 2 mehr

Mehr

Unsere Bausteine für ein gelungenes Programm!

Unsere Bausteine für ein gelungenes Programm! Unsere Bausteine für ein gelungenes Programm! Auch die Landeshauptstadt Bayerns lockt mit vielen Angeboten. Wir haben hier für Sie eine kleine Auswahl zusammengestellt. Dass München neben Oktoberfest,

Mehr

Sommerprogramm von 29.06.2015 bis 14.09.2015 MONTAG. Entschleunigungstag in den Bergen

Sommerprogramm von 29.06.2015 bis 14.09.2015 MONTAG. Entschleunigungstag in den Bergen Sommerprogramm von 29.06.2015 bis 14.09.2015 MONTAG Entschleunigungstag in den Bergen *Wandern*Klettern*Ernährung*Pflanzenkunde*Sich-in-der-Natur-wohlfühlen lernen* An diesem Tag werden wir in den Bergen

Mehr

Jugendherberge. Monschau. Burg Monschau.

Jugendherberge. Monschau. Burg Monschau. Jugendherberge Monschau Burg Monschau `Eifel ` www.djh-rheinland.de Willkommen in Monschau! Eine Reise in die Vergangenheit: Als Gäste der Burg Monschau werden Sie sich durch das mittelalterliche, rustikale

Mehr

Wir haben einige Mountainbike-Touren in und um Balderschwang zusammengestellt und diese nach Dauer und Schwierigkeitsgrad aufgeschlüsselt.

Wir haben einige Mountainbike-Touren in und um Balderschwang zusammengestellt und diese nach Dauer und Schwierigkeitsgrad aufgeschlüsselt. Wir haben einige Mountainbike-Touren in und um Balderschwang zusammengestellt und diese nach Dauer und Schwierigkeitsgrad aufgeschlüsselt. Damit die jeweiligen Strecken problemlos gefunden und die Touren

Mehr

Kempten Allgäu INFORMATION

Kempten Allgäu INFORMATION Kempten Allgäu INFORMATION übersicht 4 Geschichte & Zukunft 5 Natur & Design 6 Landschaft & Leute 7 Lage 9 Kulinarische Genüsse 10 Wohlfühlen & Träumen 11 Viele gute Gründe... 12 Tagen & Bilden 13 Feiern

Mehr

St. Gallenkirch Vorarlberg

St. Gallenkirch Vorarlberg St. Gallenkirch Vorarlberg Willkommen im Apparthotel Gastauer in St. Gallenkirch Ankommen und sich sofort wie zu Hause fühlen im Apparthotel Gastauer warten 30 fein designte Appartements auf die Urlaubsgäste.

Mehr

Die Seen- und Almenrunde

Die Seen- und Almenrunde 1 / 7 2 / 7 3 / 7 4 / 7 WEGEART HÖHENPROFIL Länge 17.3 km TOURDATEN BESTE JAHRESZEIT BEWERTUNGEN WANDERUNG SCHWIERIGKEIT mittel AUTOREN STRECKE 17.3 km KONDITION ERLEBNIS DAUER 5:30 h TECHNIK LANDSCHAFT

Mehr

Alpencross

Alpencross Alpencross 01.09. 06.09.2012 Alpencross Auf Hannibals Spuren Alpenüberquerung eine Herausforderung, die mit Willenskraft und Motivation für jeden zu schaffen ist! Dank unserer neuen, innovativen Elektro-Bikes

Mehr

Die Eifel Natur unter Vertrag

Die Eifel Natur unter Vertrag Der Natur- und Kulturraum Eifel ist am westlichen Rand Deutschlands gelegen. Informiere dich über die Eifel. Nutze deinen Atlas zur Beantwortung der Fragen, manchmal brauchst du noch weitere Informationsquellen

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43 664 585 27 35, bergaktiv@gmail.com www.grosseswalsertal.at/bergaktiv Herzlich

Mehr

Von Daun nach Trier am 30.10.2010

Von Daun nach Trier am 30.10.2010 Von Daun nach Trier am 30.10.2010 Da sich die Radsaison dem Ende nähert, das Regenrisiko Ende Oktober aber nur bei 13% lag, wollte ich noch einmal eine richtige Radtour machen. Ich wollte über den Maare

Mehr

FLIESSEND LERNEN NEWS APRIL 2015 INHALT

FLIESSEND LERNEN NEWS APRIL 2015 INHALT FLIESSEND LERNEN NEWS APRIL 2015 INHALT 1. In eigener Sache: rauf aufs Rad Natur erleben 2. Mitfeiern: Biologisches Zentrum Kreis Coesfeld 3. Schulwander-Wettbewerb 2015 jetzt mitmachen! 4. Link-Tipps

Mehr

Rundwanderwege in der

Rundwanderwege in der Rundwanderwege in der Inhaltsverzeichnis Rundwanderwege Dalherda...2 Rundwanderweg 2...2 Rundwanderwege Obernhausen...3 Rundwanderweg 1...3 Rundwanderweg 2...3 Rundwanderweg 3...4 Rundwanderwege Moordorf...5

Mehr

Wanderpauschalen. Unsere Angebote. Unsere Angebote TOURIST-INFORMATION PRÜMER LAND. ohne Gepäck schon ab 83 Euro p. Person/Nacht

Wanderpauschalen. Unsere Angebote. Unsere Angebote TOURIST-INFORMATION PRÜMER LAND. ohne Gepäck schon ab 83 Euro p. Person/Nacht Unsere Angebote Wanderpauschalen ohne Gepäck schon ab 83 Euro p. Person/Nacht Auf Schusters Rappen (Wandern ohne Gepäck) Geowandern ohne Gepäck Eifler Bauernhoferlebnis 3 Tage Radtour zur alten Mühle Windenergieanlagen

Mehr

DIE AROSER BERGWELT NEU ENTDECKEN ABENTEUER UND SPASS FÜR GROSS UND KLEIN

DIE AROSER BERGWELT NEU ENTDECKEN ABENTEUER UND SPASS FÜR GROSS UND KLEIN DIE AROSER BERGWELT NEU ENTDECKEN ABENTEUER UND SPASS FÜR GROSS UND KLEIN Die Natur bietet noch immer die schönste Kulisse: Willkommen in der Aroser Bergwelt! Egal, ob der Blick dabei aus dem eleganten

Mehr

Winter- und Schneeschuhwandern im Ultental

Winter- und Schneeschuhwandern im Ultental Winter- und Schneeschuhwandern im Ultental Das Ultental ist ein noch ursprünglich gebliebenes Tal mit alten Höfen, einer unberührten Natur und einer fantastischen Bergwelt. Auf idyllischen, stillen Winterwanderungen

Mehr

Täglich ein sehr reichhaltiges Buffet zum Frühstück und Nachtessen, Wein und Kaffee im Preis inbegriffen.

Täglich ein sehr reichhaltiges Buffet zum Frühstück und Nachtessen, Wein und Kaffee im Preis inbegriffen. Die Westalpen sind immer wieder eine super Tour, wunderschön zu fahren schöne Landschaften. Zuerst durch die nördlichen Alpen, anschliessend in die mediterranen Alpen. Weil die Tour so genial ist, habe

Mehr

Rucky Reiselustig unterwegs in Bangladesch

Rucky Reiselustig unterwegs in Bangladesch Rucky Reiselustig unterwegs in Bangladesch Hallo Kinder! Dieses Jahr habe ich für die Kinderfastenaktion eine Reise nach Bangladesch gemacht. Das ist ein kleines Land in Asien, in dem aber 150 Millionen

Mehr

J F M A M J J A S O N D

J F M A M J J A S O N D Erlebnis Landschaft Länge Höhenmeter Dauer 15,0 km 468 m 468 m 3:45-7:00 h Schwierigkeit Kondition Technik schwer Empfohlene Jahreszeiten J F M A M J J A S O N D Kartengrundlagen: ALPSTEIN Tourismus GmbH

Mehr

Schönste Schulreisen im Aare- und Seeland

Schönste Schulreisen im Aare- und Seeland Schönste Schulreisen im Aare- und Seeland Schulen Plausch Wandern Wissen Natur Oberaargau Sagenweg Bipperamt Hinfahrt Mit der Aare Seeland mobil, Linie Solothurn Niederbipp bis Wiedlisbach, mit dem Bus

Mehr

C A S A A N G E L I C A : A N G E L I C A S B & B

C A S A A N G E L I C A : A N G E L I C A S B & B C A S A A N G E L I C A : A N G E L I C A S B & B Unser kleines Bed & Breakfast, ein friedliches Fleckchen inmitten der grünen umbrischen Hügel, bietet Ihnen Entspannung pur. In unseren drei individuell

Mehr

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung

Konzept. INNU e.v. Nachhaltige Natur & Umwelterziehung. Was Wolli bietet. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Nachhaltige Natur & Umwelterziehung Konzept Teil I Inhalt Was Wolli bietet INNU e.v. Interessenvertretung für nachhaltige Natur & Umwelterziehung Ein Kompetenter Partner im Bereich Bildung für nachhaltige

Mehr

Themenweg/Lehrpfad. Sponheimer Weg. Schwierigkeit: Kondition: Technik: Bewertungen: Erlebnis: Landschaft: 1500 m. leicht (0)

Themenweg/Lehrpfad. Sponheimer Weg. Schwierigkeit: Kondition: Technik: Bewertungen: Erlebnis: Landschaft: 1500 m. leicht (0) Themenweg/Lehrpfad STANDARD Beste Jahreszeit: (0) Länge: Höhenmeter: 94,5 km 1503 m Zeit: 1500 m 0:00 h J F M A M J Schwierigkeit: Kondition: Technik: leicht J A S O N D Geoinformationen und redaktionelle

Mehr

Ein paar Bemerkungen zum Wiener Lebensgefühl:

Ein paar Bemerkungen zum Wiener Lebensgefühl: Ein paar Bemerkungen zum Wiener Lebensgefühl: Der Wiener Walzer. Der Wiener Kongress. Die Wiener Klassik. Der Wiener Jugendstil. Das Wiener Kaffeehaus. Die Wiener Philharmoniker. Die Wiener Sängerknaben.

Mehr

Predigt von Reinhard Börner

Predigt von Reinhard Börner Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 07. Juli 2013 Thema: Unterwegs auf Lebenswegen Predigt von Reinhard Börner Ich bin unterwegs. Jeder ist unterwegs auf seinem ganz persönlichen, unverwechselbaren

Mehr

01. Radrunde Allgäu - Die Runde in die schönsten Ecken.

01. Radrunde Allgäu - Die Runde in die schönsten Ecken. 01. Radrunde Allgäu - Die Runde in die schönsten Ecken. 1/7 2/7 3/7 4/7 WEGEART HÖHENPROFIL Länge TOURDATEN KONDITION BESTE JAHRESZEIT BEWERTUNGEN AUTOREN ERLEBNIS TECHNIK LANDSCHAFT HÖHENLAGE WEITERE

Mehr

Ring der Naturschönheiten

Ring der Naturschönheiten 0605 7236 Rundreise Tage ab 1.224,00 Höhepunkte der Reise nbeschreibung für Tage Verfügbare Termine 0605 7236 Übersicht Islands Ringstraße ist ein besonderes Schmuckstück. Von heißen Quellen, über Lavagestein,

Mehr

Wegekennzeichnung: 72 Panoramaweg West - Rundwanderweg - Ortsteil Kreuzau, Parkplatz Friedenau,

Wegekennzeichnung: 72 Panoramaweg West - Rundwanderweg - Ortsteil Kreuzau, Parkplatz Friedenau, QUALITÄTS-WANDERWEGE IN DER GEMEINDE KREUZAU NR. 72 KREUZAU, PANORAMAWEG WEST Wegekennzeichnung: 72 Panoramaweg West - Rundwanderweg - Länge: 19,5 km Wanderzeit: ca. 5 Stunden Startpunkt: Ortsteil Kreuzau,

Mehr

Tour der Romanik Mägdesprung-Selketal-Falkenstein-Meisdorf

Tour der Romanik Mägdesprung-Selketal-Falkenstein-Meisdorf Gütesiegel STANDARD Bewertungen Empfohlene Jahreszeiten (0) Länge Höhenmeter Erlebnis Landschaft Dauer J F M A M J 1 17,5 km 338 m Schwierigkeit 428 m Technik J A S O N D Kartengrundlagen: ALPSTEIN Tourismus

Mehr

Hier zeigen Biker, was sie draufhaben. Unfahrbare scheinende Kurven und hohe Bergaufstufen sind dazu da, um gemeistert zu werden. Let`s have fun!

Hier zeigen Biker, was sie draufhaben. Unfahrbare scheinende Kurven und hohe Bergaufstufen sind dazu da, um gemeistert zu werden. Let`s have fun! Irgendwo in den Alpen. Der Weg schlängelt sich an dem Massiv entlang. 50 oder 60 Zentimeter, breiter ist er nicht. Du konzentrierst Dich auf Wurzeln und Felsen, du erhöhst den Druck auf die Pedale deines

Mehr

- Berghaus Piz Platta - Agrotourismus/Schäferei Las Cuorts

- Berghaus Piz Platta - Agrotourismus/Schäferei Las Cuorts ALP FLIX Wanderungen Sommer SUR Biro Informaziun, 7456 Sur Tel.: 081 684 55 88 1. Wanderung Zu den Hochmooren der Alp Flix Treffpunkt Wanderzeit Wanderung Ausrüstung Verpflegung Tour Postautostation /

Mehr

Nach vielen Stunden, die wir auf Autobahnen durch flaches Land fahren, endlich erste Erhebungen hinter Pamplona. Hier fangen mit dem Berg Arangoiti

Nach vielen Stunden, die wir auf Autobahnen durch flaches Land fahren, endlich erste Erhebungen hinter Pamplona. Hier fangen mit dem Berg Arangoiti Nach vielen Stunden, die wir auf Autobahnen durch flaches Land fahren, endlich erste Erhebungen hinter Pamplona. Hier fangen mit dem Berg Arangoiti bald die Pyrenäen an. Wir suchen uns ein Hotel im Roncal-Tal

Mehr

Tief im Amazonas-Regenwald gelegen, erwartet dich ein Paradies. amazonjungleecolodge.com

Tief im Amazonas-Regenwald gelegen, erwartet dich ein Paradies. amazonjungleecolodge.com Tief im Amazonas-Regenwald gelegen, erwartet dich ein Paradies. amazonjungleecolodge.com Willkommen im Amazonas- Regenwald Die Amazonas Jungle Lodge bietet Möglichkeiten zum kulturellen Austausch, zur

Mehr

Hochlantschrunde mit Bärenschützklamm

Hochlantschrunde mit Bärenschützklamm 1 / 7 2 / 7 3 / 7 4 / 7 WEGEART HÖHENPROFIL Asphalt 0.9 km Weg 7.3 km Pfad 8.6 km Straße 0.2 km TOURDATEN WANDERUNG STRECKE 17.0 km SCHWIERIGKEIT KONDITION mittel BESTE JAHRESZEIT BEWERTUNGEN AUTOREN ERLEBNIS

Mehr

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos?

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos? a) esen Sie den Text Die Deutschen und ihr Urlaub Kein anderes Volk auf der Welt fährt so oft und so gerne in den Urlaub, wie die Deutschen. Mehr als drei Viertel aller Bundesbürger verlassen mindestens

Mehr

Das glauben Sie nie: Ligurien und die Cinque Terre zu atemberaubenden Preisen!!

Das glauben Sie nie: Ligurien und die Cinque Terre zu atemberaubenden Preisen!! Das glauben Sie nie: Ligurien und die Cinque Terre zu atemberaubenden Preisen!! Herbst 2009 Reisezeit 11.10. 15.11.2009 Leistungen: 4 Nächte Halbpension mit Frühstücksbüffet 1 Ganztagsführung Rapallo,

Mehr

DOLOMITEN FITNESS. Dolomiten bewegend entdecken. Tirol / Dolomiten Sillian

DOLOMITEN FITNESS. Dolomiten bewegend entdecken. Tirol / Dolomiten Sillian DOLOMITEN FITNESS Dolomiten bewegend entdecken Tirol / Dolomiten Sillian Mai 2013 Inhalt DOLOMITEN FITNESS... 2 Outdoor Fitness Mensch, Natur... 2 Leistungen... 3 Ort... 3 Termin... 3 Gebühr pro Teilnehmer...

Mehr

MONTENEGRO. KULTUR UND NATUR IM LAND DER SCHWARZEN BERGE

MONTENEGRO. KULTUR UND NATUR IM LAND DER SCHWARZEN BERGE MONTENEGRO. KULTUR UND NATUR IM LAND DER SCHWARZEN BERGE E AG 7T MONTENEGRO - JUWEL AN DER ADRIA Das tiefe Aquamarin des Meeres, das funkelnde Grün der Pinienwälder und das strahlende Weiß der Kieselstrände:

Mehr

1. Etappe: Höfen Monschau Rurberg (ca. 24 km)

1. Etappe: Höfen Monschau Rurberg (ca. 24 km) Wegbeschreibung für die Rad-Schlemmer-Tour Übersichtskarte der Gesamtroute (ca. 40 km) 1. Etappe: Höfen Monschau Rurberg (ca. 24 km) Höfen erwartet Sie mit seinen beeindruckenden Hausschutzhecken. Einen

Mehr

Heiraten am Wolfgangsee

Heiraten am Wolfgangsee Heiraten am Wolfgangsee Wo Ihre gemeinsame Zukunft besonders romantisch beginnt Ein Service der Salzburg AG Jasagen vor einer Bilderbuchkulisse RMS KAISER FRANZ JOSEF I. MS SALZBURG Der Wolfgangsee ist

Mehr

Unbeschwerter Urlaubsgenuss

Unbeschwerter Urlaubsgenuss www.hotel-goldenes-kreuz.at Unbeschwerter Urlaubsgenuss www.hotel-goldenes-kreuz.at 1 2 www.hotel-goldenes-kreuz.at Ankommen und sich Wohlfühlen Das Team vom Hotel Goldenes Kreuz begrüßt Sie recht herzlich,

Mehr

Leicht zu erreichen, schwer zu verlassen... Kochel am See, Bayerische Alpen

Leicht zu erreichen, schwer zu verlassen... Kochel am See, Bayerische Alpen Leicht zu erreichen, schwer zu verlassen... Kochel am See, Bayerische Alpen Wo See und Berge sich berühren Direkt am Ufer des Kochelsees gelegen, am Fuße der Alpen zwischen Garmisch-Partenkirchen und Bad

Mehr

Herzlich willkommen...

Herzlich willkommen... Herzlich willkommen... 1 Entdeckungstour Sich öffnen für neue Perspektiven, aufatmen, Stress und Hektik entfliehen wer möchte das nicht? Zumal wenn sich damit noch Genuss und Erlebnis verbinden lassen.

Mehr

Jugendherberge. Solingen-Burg. ÌÌBergisches Land.

Jugendherberge. Solingen-Burg. ÌÌBergisches Land. Jugendherberge Solingen-Burg ÌÌBergisches Land www.djh-rheinland.de Willkommen in Solingen-Burg! Reizvolle Natur, mehr als 700 Jahre bewegte Geschichte und Industriekultur prägen Solingen und machen die

Mehr

Wochen programm Sommer. www.bergschule-aah.at

Wochen programm Sommer. www.bergschule-aah.at Wochen programm Sommer Liebe Bergfreunde, seit über 20 Jahren bin ich als hauptberuflicher Bergführer Sommer wie Winter in den Bergen unterwegs. Meine Leidenschaft zum Bergsteigen und die Begeisterung

Mehr

Romantik Reisen Classics Schweiz Im Klassiker Kultur und Natur geniessen!

Romantik Reisen Classics Schweiz Im Klassiker Kultur und Natur geniessen! Romantik Reisen Classics Schweiz Im Klassiker Kultur und Natur geniessen! Romantik Reisen Classics Oldtimer und Klassiker genussvoll selber fahren! Für Liebhaber klassischer Autos ist «die Reise das Ziel»,

Mehr

Work and Travel in Australien

Work and Travel in Australien Work and Travel in Australien Viele Jugendliche sind sich unsicher, was sie nach der Schule machen möchten. Studieren gehen oder doch lieber eine Ausbildung? Für diejenigen, die sich noch nicht ganz sicher

Mehr

NATÜRLICH FOTOGRAFIEREN

NATÜRLICH FOTOGRAFIEREN SEMINARE 2016 NATÜRLICH FOTOGRAFIEREN Zeit nehmen Sehen lernen Kreativ werden Workshop Natur-Fotografie mit Natürlich! fotografieren im Hotel Giardino Marling Termine: 03. November bis 06. November WERDEN

Mehr

in Kooperation mit LEBEN IM GEBIRGE INFORMATIONEN FÜR LEHRER/INNEN SAISON 2014 ALPENZOO UND NORDKETTE

in Kooperation mit LEBEN IM GEBIRGE INFORMATIONEN FÜR LEHRER/INNEN SAISON 2014 ALPENZOO UND NORDKETTE in Kooperation mit LEBEN IM GEBIRGE INFORMATIONEN FÜR LEHRER/INNEN SAISON 2014 ALPENZOO UND NORDKETTE LEBEN IM GEBIRGE DER ALPENZOO UND DAS LEBEN IM GEBIRGE Neben dem Klassiker der WASSER-, WILD- und WALDreichen

Mehr

HAUSBROSCHÜRE Kurhotel Bad Rodach

HAUSBROSCHÜRE Kurhotel Bad Rodach Hausbroschüre HAUSBROSCHÜRE Kurhotel Bad Rodach Natur erleben Therme genießen Tagungsmappe ****KURHOTEL BAD RODACH www.kurhotel-bad-rodach.de 1 Einleitung Herzlich Willkommen... im 4-Sterne Kurhotel Bad

Mehr

DIE SCHOKOLADENSEITE DER BUSTOURISTIK. Mit Storytelling zu neuem Erfolg im Gruppenreisegeschäft

DIE SCHOKOLADENSEITE DER BUSTOURISTIK. Mit Storytelling zu neuem Erfolg im Gruppenreisegeschäft DIE SCHOKOLADENSEITE DER BUSTOURISTIK Mit Storytelling zu neuem Erfolg im Gruppenreisegeschäft WAS BUSREISEN BESONDERS MACHT Von der Kunst das Glück auf Rädern zu bewegen WIE FÜHLT SICH DAS GLÜCK AN? Kinder

Mehr

Komfort Camping in Botswana 2015! (südwärts)

Komfort Camping in Botswana 2015! (südwärts) Komfort Camping in Botswana 2015! (südwärts) Diese Safari ist maßgeschneidert für all diejenigen, die Botswanas wunderbare Wildnis im Busch erleben, dabei jedoch nicht auf Komfort verzichten wollen. Bei

Mehr

Grüne Wege durch Kiel

Grüne Wege durch Kiel Grüne Wege durch Kiel Routenvorschläge Langsee Tröndelsee Die Wanderung führt durch einen Teil des mittleren Grünringes der Stadt. Von der Preetzer Straße, die wie ein Damm zwischen zwei Seen liegt, geht

Mehr

* Preise gelten pro Person. Buchbar nach Verfügbarkeit.

* Preise gelten pro Person. Buchbar nach Verfügbarkeit. E N TS ARRANGEM in Northeim Erlebnisreiche Tage. Entdeckerpauschale (Hotel Schere) Entdecken Sie Northeim und seine herrliche Mittelgebirgsregion mit den benachbarten Fachwerkstädten Einbeck, Osterode,

Mehr

Sehen heißt spüren, tragen heißt fühlen und erleben ist pure Emotion.

Sehen heißt spüren, tragen heißt fühlen und erleben ist pure Emotion. M e i n e E n t s c h e i d u n g LO M B A G I N E L i n g e r i e Sehen heißt spüren, tragen heißt fühlen und erleben ist pure Emotion. LOMBAGINE Lingerie feine Wäsche, die verzaubert Nur mit schöner

Mehr

Jugendherberge. Brüggen. `Niederrhein `

Jugendherberge. Brüggen. `Niederrhein ` Jugendherberge Brüggen `Niederrhein ` www.djh-rheinland.de Willkommen in Brüggen! Ein Besuch in Brüggen macht viel Spaß. Die unberührte Landschaft des Naturparks Schwalm-Nette macht den besonderen Reiz

Mehr

(Wald)touristische Empfehlungen für das Forstamt Neustrelitz

(Wald)touristische Empfehlungen für das Forstamt Neustrelitz (Wald)touristische Empfehlungen für das Forstamt Neustrelitz 1 Sehenswürdigkeiten 1 Walter-Hackert-Eiche 2 Forstamt Neustrelitz 3 Thurower Teerofen 4 NSG Kalkhorst 5 Belower Teerofen 7 Jägerstein Wanderwege

Mehr

Radtour rund um Teterow

Radtour rund um Teterow 1 / 8 2 / 8 3 / 8 4 / 8 5 / 8 WEGEART HÖHENPROFIL Asphalt 15.3 km Weg 11.1 km TOURDATEN RADFAHREN STRECKE 26.4 km SCHWIERIGKEIT KONDITION mittel BESTE JAHRESZEIT BEWERTUNGEN AUTOREN ERLEBNIS DAUER 2:00

Mehr

KulturLandschaften. im Landkreis Hildburghausen. Blick über Schlechtsart zum Straufhain

KulturLandschaften. im Landkreis Hildburghausen. Blick über Schlechtsart zum Straufhain KulturLandschaften im Landkreis Hildburghausen 2015 Blick über Schlechtsart zum Straufhain 10 Römhild A 73 2 8 Werra Gleichberge Hildburghausen 6 Themar 5 Impr. Titel Schleusingen 11 1 Thüringer Wald 7

Mehr

Eine ganze Insel für Kinder

Eine ganze Insel für Kinder DIE BLUMENINSEL 2016 IM BODENSEE Kinderangebote Kinder bis 12 Jahre frei! An den Inseleingängen gibt es kostenfrei und nach Verfügbarkeit Bollerwagen zum Ausleihen. Eine ganze Insel für Kinder Mainau GmbH

Mehr

Willkommen im Park Seleger Moor

Willkommen im Park Seleger Moor Willkommen im Park Seleger Moor Fakten Artenvielfalt Die Moorlandschaft entstand über Jahrtausende und ist heute eines der wichtigsten Hochmoore im Kanton Zürich. Als Forscher und Züchter mit gutem Gespür

Mehr

Wandertouren am Tegernsee

Wandertouren am Tegernsee DIE 22 SCHÖNSTEN Wandertouren am Tegernsee Schloßplatz 1 83684 Tegernsee Telefon 08022-4141 Kißlingerstr. 2 83700 Rottach-Egern Telefon 08022-5522 DIE 22 SCHÖNSTEN Wandertouren am Tegernsee I N H A L T

Mehr

TEST. Bitte finde das richtige Wort oder den richtigen Satz, und markiere auf dem Antwortbogen, ob die Lösung a, b, c, oder d richtig ist!

TEST. Bitte finde das richtige Wort oder den richtigen Satz, und markiere auf dem Antwortbogen, ob die Lösung a, b, c, oder d richtig ist! TEST Bitte finde das richtige Wort oder den richtigen Satz, und markiere auf dem Antwortbogen, ob die Lösung a, b, c, oder d richtig ist! Zwei Kollegen 1. ich Sie heute nach der Arbeit zu einer Tasse Kaffee

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Themenroute. Hunsrück-Radweg. Erlebnis Landschaft. Schwierigkeit Kondition Technik. 1647 m. schwer

Themenroute. Hunsrück-Radweg. Erlebnis Landschaft. Schwierigkeit Kondition Technik. 1647 m. schwer Erlebnis Landschaft Empfohlene Jahreszeiten 1 Länge Höhenmeter 157,1 km 1568 m Dauer 1647 m 10:45 h J F M A M J Schwierigkeit Kondition Technik J A S O N D Kartengrundlagen: ALPSTEIN Tourismus GmbH & Co.KG,

Mehr

Wanderung. Aussichtstour um Bad Teinach - Zavelstein. Schwierigkeit. Erlebnis Landschaft. Höhenmeter. Kondition. 379 m. Technik.

Wanderung. Aussichtstour um Bad Teinach - Zavelstein. Schwierigkeit. Erlebnis Landschaft. Höhenmeter. Kondition. 379 m. Technik. Erlebnis Landschaft Empfohlene Jahreszeiten Länge Höhenmeter Dauer J F M A M J 1 15,2 km 378 m Schwierigkeit 379 m Technik J A S O N D outdooractive Kartografie, Deutschland: Geoinformationen Vermessungsverwaltungen

Mehr

Tobias Stadtfeld 03.11.2014. Zielgruppenorientiertes Marketing am Beispiel Wandertourismus

Tobias Stadtfeld 03.11.2014. Zielgruppenorientiertes Marketing am Beispiel Wandertourismus Zielgruppenorientiertes Marketing am Beispiel Wandertourismus Tobias Stadtfeld 37 Jahre Ausbildung Hotelfachmann Studium Hotelbetriebswirtschaft F&B Manager Center Parcs Seit 2006 Heidsmühle Familienvater

Mehr

Wanderung von Corte nach Porto Saison 2015

Wanderung von Corte nach Porto Saison 2015 Diese 8-tägige Wanderung führt Sie von der Universitätsstadt Corte bis an die Bucht von Porto. Sie durchqueren das Flusstal des Tavignanu, steigen auf zum Lac de Nino, gelangen bis an den Fuss des Monte

Mehr

Herzlich willkommen am Brombachsee, im Herzen des Fränkischen Seenlandes!

Herzlich willkommen am Brombachsee, im Herzen des Fränkischen Seenlandes! Herzlich willkommen am Brombachsee, im Herzen des Fränkischen Seenlandes! Der Brombachsee bietet in seiner intakten Landschaft Freizeitspaß pur. Die Ufer sind überall frei zugänglich, ausgedehnte Rad-

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten.

Die liebe Familie. Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Die liebe Familie 8 Hallo! Ich bin Frank, 15 Jahre und begeisterter Schlagzeuger. Ich schreibe Gedichte und Kurzgeschichten. Meine Lieblingsfarben sind Gelb und Schwarz. Das sind meine Eltern. Sie sind

Mehr

4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen!

4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen! 4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen! Teo Bone 1 1 WAS ERWARTET SIE? 1 Was erwartet Sie? Sie entdecken

Mehr

Dresden & Sachsen. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tag Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline

Dresden & Sachsen. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tag Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline Städtereise ab Tag 0,00 Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tag Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten Übersicht Route Preise & Termine 5 Tage Dresdens Schönheit erleben. Auch wenn der Ruf

Mehr

Meine Arbeitsmappe. zu den. Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14

Meine Arbeitsmappe. zu den. Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14 Meine Arbeitsmappe zu den Wortarten Name: bearbeitet am: am: am: am: Regina Kummetz - August 2012 Seite 1 von 14 http://vs-material.wegerer.at Nomen werden immer GROß geschrieben. Zu jedem Nomen gehört

Mehr

Radfernfahrt Von München bis zur Adria

Radfernfahrt Von München bis zur Adria Radfernfahrt Von München bis zur Adria mit Max Weissgerber vom 8. bis 17. Juli 2016 Von der bayrischen Landeshauptstadt über Österreichs Alpenpässe durchs italienische Friaul via Slowenien zur kroatischen

Mehr

Spektakuläre Event- und Tagungsflächen

Spektakuläre Event- und Tagungsflächen Spektakuläre Event- und Tagungsflächen Über den Dächern Münchens Zu der spektakulären Location Events over Munich gehören fünf Eventflächen in den TenTowers: SkyLounge, SkyEvent, SkyMeeting, SkyCooking

Mehr

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome!

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Föhrenhof Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Ihr Zuhause im Urlaub! Sie lieben die Berge, gehen gerne wandern

Mehr

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie Ich bin aus Frankreich am 8. April 2009 nach Deutschland gekommen. Ich war ein bisschen aufgeregt. Aber als zwei weibliche Personen mir gesagt haben: Hallo!, bin ich entspannter geworden. Am Anfang meines

Mehr

Endurowandern in der Toskana

Endurowandern in der Toskana Endurowandern in der Toskana BETA FACTORY TOUR: 14.-21. Mai 2017 Bereits zum 11. Mal präsentiert fennek-tours die BETA FACTORY TOUR. Endurofahren in der traumhaften Landschaft der Toskana und an einem

Mehr

BACCALAURÉAT GÉNÉRAL

BACCALAURÉAT GÉNÉRAL BACCALAURÉAT GÉNÉRAL Session 2012 ALLEMAND Langue Vivante 1 - Série L DURÉE DE L ÉPREUVE : 3 heures - COEFFICIENT : 4 L usage de la calculatrice et du dictionnaire n est pas autorisé. Ce sujet comporte

Mehr

Ausoniusweg. Wandern auf römischen Spuren. Die Historie der Strasse. Der Ausoniuswanderweg von Bingen nach Trier

Ausoniusweg. Wandern auf römischen Spuren. Die Historie der Strasse. Der Ausoniuswanderweg von Bingen nach Trier Ausoniusweg Wandern auf römischen Spuren Der Ausoniuswanderweg von Bingen nach Trier Die Historie der Strasse Decimus Magnus Ausonius (310-392 n.chr.), berühmter römischer Gelehrter und Rhetoriker, war

Mehr

Prädikats-Fernwanderweg. Moselsteig Etappe 6: Schweich Mehring. outdooractive.com. Schwierigkeit. Höhenmeter Erlebnis Landschaft.

Prädikats-Fernwanderweg. Moselsteig Etappe 6: Schweich Mehring. outdooractive.com. Schwierigkeit. Höhenmeter Erlebnis Landschaft. Gütesiegel STANDARD Bewertungen Empfohlene Jahreszeiten (0) Länge Höhenmeter Erlebnis Landschaft Dauer J F M A M J 1 12,3 km 350 m Schwierigkeit 350 m Technik J A S O N D outdooractive Kartografie, Deutschland:

Mehr

Vorwort: In dieser Zusammenstellung finden Sie Auszüge aus unseren Wandervorschlägen und Mountainbiketouren die direkt ab der Hütte beginnen können. Alle anderen Freizeitmöglichkeiten, Adressen und Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

Abenteuerreisen in Griechenland

Abenteuerreisen in Griechenland Abenteuerreisen in Griechenland www.exploretheoutside.com Y O U R O U T D O O R A C T I V I T Y G U I D E T O G R E E C E Wer wir sind Exploretheoutside.com ist eine Agentur für Abenteuerreisen in Griechenland,

Mehr

Zu den Stoanernen Mandln

Zu den Stoanernen Mandln 19.5 km 6:00 h 1190 m 890 m SCHWIERIGKEIT schwer Kartengrundlagen: outdooractive Kartografie; Deutschland: GeoBasis-DE / BKG 2015, GeoBasis-DE / GEObasis.nrw 2015, Österreich: 1996-2015 here. All rights

Mehr