INHALT KONTAKT RECHTLICHE NEUHEITEN & DER ERSTE BALL DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INHALT KONTAKT RECHTLICHE NEUHEITEN & DER ERSTE BALL DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT"

Transkript

1 RECHTLICHE NEUHEITEN & DER ERSTE BALL DER DEUTSCHEN WIRTSCHAFT Unser Mai-Newsletter beinhaltet interessante Rechtsartikel, unter anderem über Themen wie Mitarbeiterüberwachung und dem ungarischen Strommarkt. Darüber hinaus möchten wir Sie daran erinnern, dass der Erste Ball der Deutschen Wirtschaft (organisiert von dem deutschen Wirtschaftsclub) in diesem Monat in der neu renovierten Vigado stattfindet. Alle wichtigen Details zum Ball finden Sie am Ende unseres Newsletters. Die Tickets sind bereits im Vorverkauf, also sichern Sie sich Ihre Tickets rechtzeitig! Sollten Sie Fragen zu den Artikeln oder dem Ball haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Dr. Arne Gobert Managing Partner INHALT KOMMISSION GEGEN UN- GARN: 1 WIE KANN MAN MITGLIED VOM UNGARISCHEN ELEKTRI- ZITÄTSMARKT WERDEN? 4 DIE ÜBERWACHUNG EINES ARBEITNEHMERS KANN ALS RECHTMÄßIGE URSACHE DER FRISTLOSEN KÜNDIGUNG DES ARBEITNEHMERS DIENEN 5 NEUE MÖGLICHKEITEN IM GEBIET DER STEUERFREIEN BEIHILFE ZU WOHNZWECKEN VON DEM ARBEITGEBER 7 NEUE PFANDRECHTLICHEN REGELUNGEN ZWEITER 8 KOMMISSION GEGEN UNGARN: EUROPÄISCHER GERICHTSHOF IN LUXEMBURG HAT DIE FRÜHERE UNGARISCHE DATENSCHUTZBEHÖRDE INTERPRETIEREND DIE UNABHÄNGIGKEIT DER DATENSCHUTZBEHÖRDEN EINSCHLIEßLICH DER PERSÖNLICHEN UNABHÄNGIGKEIT IN IHR AMT WIEDER EINGESETZT. KONTAKT ANSCHRIFT: ANDRÁSSY ÚT 10., STERN PALOTA, H-1061 BUDAPEST, UNGARN WEBSEITE: Am 08. April hat der Europäischer Gerichtshof [EuGH] verfügt den Ombudsmann für Ungarischen Datenschutz und Informationsfreiheit in sein Amt wieder einzusetzen.

2 Die Kommission hat ihre Klage mit der Unterstützung von dem Europäischen Datenschutzbeauftragten bei dem EuGH erhoben. Der während des Verfahrens veröffentlichte Antrag von Wathelet Oberrat hat die Klage von der Kommission vollkommen unterstützt und hat neue Argumente betreffend den bereits bestehenden Begriff und Definition von der kompletten Unabhängigkeit von den Datenschutzbehörden mitgeteilt, wie es schon in der Richtlinie betreffend den Datenschutz festgestellt und früher, während der Sachen Kommission gegen Deutschland und Kommission gegen Österreich interpretiert wurde. Die Hintergrunde de Falles Dr. András Jóri wurde mit der qualifizierten Mehrheit von Parlament in 2008, für 6 Jahre zum Beauftragten gewählt. Dennoch nachdem die Regierung während der Zeit von seinem Mandat gründliche Untersuchungen betreffend seine Praxis im Gebiet von Datenschutzausgeübt hat hat die Regierung sein Amt am Ende des Jahres 2011 aufgehoben. Während das Arbeitsverhältnis der früheren Mitarbeiter gekündigt wurde (und sogar die Webseite von dem Amt aus dem Internet gelöscht wurde), hat die Regierung eine neue Behörde (die Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit) gegründet und der Präsident hat einen neuen Amtsvorsteher berufen (nach der Ernennung des Ministerpräsidenten). Die Kommission hat in ihrer Klage dargelegt, dass die frühzeitige Entlassung von dem Beauftragten für Datenschutz gegen die Vorschriften von dem Artikel 29. von der Richtlinie betreffend den Datenschutz und die konsequente Praxis von EuGH war. Ungarn hat in seiner Gegenklage dargelegt, dass die neue Behörde auch unabhängig ist und der Hauptgrund warum der Ministerpräsident den Beauftragten für die Position des Leiters der neuen Behörde nicht empfohlen hat - war, dass Dr. Jóri seine Meinung geäußert hat, dass die Errichtung einer neuen Datenschutzbehörde gegen das Recht der Europäischen Union ist. Das Hauptargument von Ungarn war, dass auch wenn der EuGH der Klage stattgibt, ist Ungarn nicht in der Position das zu vollziehen, weil das zu der Aufhebung der neuen Datenschutzbehörde führen würde. Der Europäische Datenschutzbeauftragte hat ebenfalls den Standpunkt der Kommission vollkommen unterstützt. Der Antrag von Oberrat Wathelet In seinem Antrag hat Oberrat Wathelet vorgeschlagen, dass der EuGH festlegen sollte, dass Ungarn seine EU -Verpflichtungen durch die Aufhebung von dem Mandat von Dr. Jóri bevor dessen Ablauf missachtet hat. Er analysiert den Begriff von der kompletten Unabhängigkeit und betont die Wichtigkeit der finanziellen und politischen Unabhängigkeit von allen Datenschutzbehörden in Europa. Die komplette Unabhängigkeit soll aber nicht ausschließlich die funktionelle Unabhängigkeit bedeuten (wie Ungarn argumentiert), sondern die soll auch persönliche Unabhängigkeit enthalten: gemäß dessen Element kann die nominierte Datenschutzbehörde durch den Entzug ihres Amtes durch die Regierung nicht beeinflusst werden. Das Urteil von EuGH In Überstimmung mit dem Antrag von Oberrat Wathelet lehnt das Gericht die Argumente von Ungarn das die Unmöglichkeit der Vollstreckung betreffen, bezugnehmend auf das konsequente EU- Präzedenzrecht vollkommen ab. Das Gericht bezieht sich auf die Entscheidung von dem EuGH gegen Deutschland, in der der EuGH das Folgende festgelegt hat: Die Nummer zwei von Artikel 28 Absatz 1 Richtlinie 95/46 ist so zu interpretieren, dass die für die Aufsicht betreffend die Bearbeitung von personenbezogenen Daten außer dem öffentlichen Sektor verantwortliche Aufsichtsbehörden sollen über solche Unabhängigkeit verfügen, die ermöglicht ihre Verpflichtungen ohne äußere Einflüsse auszuüben. Diese Unabhängigkeit schließt nicht nur den Einfluss von den beaufsichtigten Behörden, sondern auch irgendwelche Anleitung oder äußere sowohl direkte als auch indirekte Einflüsse, die die Leistung der Behörden, deren Aufgabe ist die gerechte Ausgewogenheit zwischen dem Schutz des Rechtes auf Privatleben und dem freien Verkehr der personenbezogenen Daten einzurichten, in Frage stellen könnten aus.

3 Ausgleichsenergie mit dem Betreiber nicht die Aufgaben von dem LaW Shooter Konzept der Vollständigen Unabhängigkeit Die Kommission bezweifelt nicht die Tatsache, dass Ungarn berechtigt ist sein Überwachungssystem den Schutz von personenbezogenen Daten betreffend zu konvertieren, aber es sollte auch die komplette Unabhängigkeit von der Aufsichtsbehörde sichern. Das übersteigt die funktionelle Unabhängigkeit, weil alle Formen der äußeren Einflüsse ausgeschlossen werden sollten, egal, ob es sich um die Funktionsweise, das Personal oder das Budget der Datenschutzbehörde handelt. Der Kommission und dem Europäischen Datenschutzbeauftragten nach, ist es notwendig, dass Mitgliedstaaten die Periode des Mandats der Behörde respektieren und die Möglichkeit von dessen frühzeitiger Aufhebung ausschließen, außer wenn dessen Aufhebung einen seriösen und in objektiver Weise nachweisbaren Grund hat. Die Möglichkeit der frühzeitigen Aufhebung verursacht das Risiko der widerrechtlichen Manipulation der Aufsichtsbehörde, die ihre Unabhängigkeit verletzt. Der EuGH hat verdeutlicht, dass die Aufsichtsbehörden während der Ausübung ihrer Verpflichtungen objektiv und neutral verfahren müssen und von äußeren Einflüssen, die ihre Entscheidungen beeinflussen können, geschützt werden sollten. Die Reform der Datenschutzbehörde betreffend betont das Gericht, dass obwohl es akzeptierbar ist, dass jeder Mitgliedstaat über ein eigenes institutionelles System verfügt, das in seinem eigenen Land am meisten angemessen ist, dennoch soll das Errichten und die nachträgliche Transformation der Datenschutzbehörden dem Artikel 28 Absatz 2 der Richtlinie entsprechen, der die grundsätzliche Anforderung von der kompletten Unabhängigkeit darlegt. Die Voraussetzung der kompletten Unabhängigkeit von der Behörde ist die vorbestimmte Periode des Amtes und der Schutz von dem Leiter der Behörde gegen seine Entfernung ohne im Voraus bestimmte, in objektiver Weise nachweisbare, seriöse Gründe. Zusammenfassend hat das Gericht das Folgende festgestellt: weil das Mandat der Datenschutzbehörde frühzeitig aufgehoben wurde, ist Ungarn seinen Verpflichtungen der Richtlinie nach gescheitert. Wie Wathelet in seinem Antrag betonte, ist die Hauptkonklusion von dem Urteil, dass der EuGH das Schwert von Damocles entfernt hat, was das Risiko der frühzeitigen Aufhebung des Mandats von unabhängigen Behörden lähmt. Die Auswirkung des Urteils in Ungarn Beauftragte für Justizwesen Reding hat das Folgende bezüglich des Urteils festgestellt: Das Urteil des Gerichtes hat die rechtliche Analyse von der Kommission bestätigt: die Entscheidung von Ungarn über die frühzeitige Aufhebung des Mandates von dem Datenschutzbeauftragten war gegen das EU-Recht. Die Unabhängigkeit von der Datenschutzbehörde ist der Grundstein für die Garantie des Rechtes auf den effektiven Datenschutz von den Staatsbürgern. Mangel an Unabhängigkeit bedeutet Mangel an effektiver Überwachung und Aufsicht, und die Reduktion des Datenschutz Niveaus. Die Europäische Kommission hat wegen des Schutzes der Unabhängigkeit der Datenschutzbehörde während des Verfahrens betreffend den Verpflichtungsbruch der Mitgliedstaaten bereits dreimal vertreten. Ich werde nicht zögern dazwischenzutreten, wenn es nötig ist. Nach der Information von dem Wortführer des Justizministeriums in Ungarn studieren sie das Urteil jetzt, während die oppositionelle grüne Partei, LMP eine Erklärung ausgegeben hat, in der sie das Verfahren eine politische Retorsion gegen den Beauftragten wegen den Untersuchungen der Praxis von der Regierung genannt hat. Sollte Dr. Jóri nicht als Präsident der ungarischen Datenschutzbehörde wiedereingesetzt werden, könnte dies als Grundlage eines neuen EU-Verfahrens dienen. Dr. Jóri arbeitet derzeit als Berater im Gebiet des Datenschutzes, er berät die Regierungen in Osteuropa und im Balkan, er ist eines der fünf Personen, die während den kontroversen Wahlen der neuen EDPS gewählt wurden. Bei rechtlichen Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Andrea Soós, Partner

4 WIE KANN MAN MITGLIED VOM UNGARISCHEN ELEKTRIZITÄTSMARKT WERDEN? Wenn Sie daran interessiert sind, wie man ein Mitglied des ungarischen Elektrizitätsmarktes (HUPX) werden kann, sind die wichtigsten Informationen dies bezüglich hier für sie zusammengefasst. Zulassungsprozess Es gibt mehrere Voraussetzungen, die der Antragsteller erfüllen muss, um die Zulassung zu erhalten. Erstens ist eine volle oder beschränkte Handelszulassung von Elektroenergie von dem Ungarischen Büro der Energie und der öffentlichen Versorgungsanlagen ( Büro ) zu erwerben. Die erste Frage, die bezüglich der geplanten Handelstätigkeit auf dem Gebiet der Elektroenergie in Ungarn zu klären ist, ob der Antragsteller plant direkt die Endverbraucher mit Elektrizität zu versorgen oder den Handel mit Elektrizität zu versorgen (Großhandelsmarkt). In dem ersten Fall, also wenn das Ziel ist direkt die Endverbraucher zu versorgen, muss erstens eine Firma mit dem Sitz in Ungarn gegründet werden, und die bei der Büro einzureichende Dokumentation muss einen sogenannten Geschäftscode mit Mustervertragen enthalten. In dem zweiten Fall (also wenn der Lizenzinhaber plant nur auf dem Großhandelsmarkt tätig zu sein, mit anderen lizenzierten Händlern oder an der Börse zu handeln) kann der Antragsteller sich entscheiden, ob er eine Firma in Ungarn gründet und eine volle Handelszulassung von Elektroenergie erhält, oder in dem Fall, wenn der Antragsteller über eine in einem anderen EU-Mitgliedstaat ausgestellter Handelszulassung von Elektroenergie verfügt kann der Zulassungsprozess auf einer schnelleren und kostengünstigeren Weise verrichtet werden: durch die Gültigkeitserklärung der ausgestellten Handelszulassung von Elektroenergie in einem anderen EU-Mitgliedstaat bei dem Ungarischen Büro der Energie und der öffentlichen Versorgungsanlagen. Dieses zweite Verfahren gemäß den geltenden Regelungen ist ein so genannter Prozess den Anspruch einer beschränkter Handelszulassung betreffend, was bedeutet, dass die Zulassung den Lizenzinhaber nicht berechtigt ist mit Endverbraucher zu handeln, beziehungsweise sie zu versorgen. Andererseits wird diese Zulassung direkt der Mutterfirma ausgestellt (also ist es nicht nötig eine ungarische Firma zu gründen), was aus Kosten-Sicht ein bedeutender Vorteil ist. Nach der Beschaffung bzw. Gültigkeitserklärung der Handelszulassung ist der nächste Schritt einen Bilanzkreis in Ungarn zu gründen. Gründung von einen eigenen Bilanzkreis oder Beitritt zu einem der bestehenden Bilanzkreisen Die Verrechnung der Elektroenergie mit dem ungarischen Übertragungsnetzbetreiber ( Betreiber ) wird durch das System der Bilanzkreise durchgeführt, so wie in den meisten europäischen Ländern. Sobald der Antragsteller die Handelszulassung von Elektroenergie beschaffen hat, muss er entweder zu einem Bilanzkreis beitreten oder einen eigenen Bilanzkreis gründen, um seine schon vereinbarten Handlungen durch die Emission der täglichen Dosen dem Betreiber (MAVIR Zrt.) durchzuführen. 1. In dem Fall, wenn der Lizenzinhaber einen eigenen Bilanzkreis gründet, muss er einen Vertrag mit MAVIR als die für den Bilanzkreis verantwortliche Partei schließen. 2. Wenn der Lizenzinhaber zu einem bestehenden Bilanzkreis beitritt, muss er einen Vertrag bezüglich der Mitgliedschaft des Bilanzkreises mit einer für den Bilanzkreis verantwortlichen Partei schließen, die einen bestehenden Bilanzkreis betreibt. Dies ist die Geschäftsentscheidung des Antragstellers, welche Lösung er letztendlich wählt: falls er das Mitglied des Bilanzkreises wird, wird die Planung in Richtung des Betreibers und die Abrechnung der

5 Ausgleichsenergie mit dem Betreiber nicht die Aufgaben von dem Antragsteller sein, aber der Antragsteller muss eine Gebühr für die Mitgliedschaft des Bilanzkreises zahlen. Im Allgemeinen können Handler die Endverbraucher in vollem Maße versorgen, die aus Synergie-Effekt den durch den Ausgleich des Energiebedarfs entsteht profitieren, in dem sie einem größeren Bilanzkreis Beitreten. Falls sie sich aber nur, mit der Planung des Großhandelsmarkt Ausbaus beschäftigen (so ist das Ermessen des Energiebedarfs kaum möglich), oder falls der Handler selbst über ein bedeutendes Portfolio des Endverbrauchers verfügt, wird Gründung und Betreiben eines eigenen Bilanzkreis im Allgemeinen von die Handelsfirmen gewählt. Die Teilnahme an den Elektrizitätsmarkt bietet ein System des effektiven Kaufs. Falls Sie mehr über die Einzelheiten erfahren möchten, wie Sie ein Mitglied werden können, bitte wenden Sie sich an unseren Experten an einer der nachstehenden Anschriften. Bei rechtlichen Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Lea Bánczi, Junior Associate DIE ÜBERWACHUNG EINES ARBEITNEHMERS KANN ALS RECHTMÄßIGE URSACHE DER FRISTLOSEN KÜNDIGUNG DES ARBEITNEHMERS DIENEN In einem neuen Urteil hat die Kurie von Ungarn ihre Konklusionen über die illegale Überwachung der Arbeitnehmer und über die Datenerfassung von dem Arbeitgeber publiziert. In diesem Fall mit großer öffentlicher Anteilnahme hat ein Geschäftsführer eines Telekom-Service-Providers fristlos seinem Arbeitgeber gekündigt und hat eine hohe Summe als immateriellen Schadenersatz angefordert. Der Fall wird für eines der bedeutsamsten Datenschutz - und Arbeitsrechtfalle gehandelt, und kann ein Präzedens bezüglich der illegalen Überwachungs-Fälle gelten. Zusammenfassung des Falles Der Kläger war ab 2002 ein Sales Manager einer Telekommunikations-Firma. Er war berechtigt ein Laptop und ein Handy zu benutzen, beide Geräte waren von dem Arbeitgeber durch ein geographisches Informationssystem ab 2005 überwacht. Als er die Tatsache der geographischen Überwachung bemerkt hat, schrieb er sofort eine an seinem Arbeitgeber, mit der Forderung das GIS auszuschalten. Er hat keine Antwort von dem Arbeitgeber erhalten, und deswegen hat er fristlos gekündigt und eine hohe Summe als Abfindung zusammen mit einem so genannten immateriellen Schadenersatz gefordert. Das verwendbare Recht Ungarn hat sein Arbeitsgesetzbuch ab dem 1. Januar 2012 geändert, in diesem Fall war das frühere Gesetz zu verwenden. Aber sowohl gemäß dem alten Recht, als auch gemäß dem neuen Recht gibt es einen rechtlichen Disput zwischen den Gerichten und den Behörden, ob der Arbeitgeber den Arbeitnehmer geheim überwachen kann. Das Grundgesetz von Ungarn enthält das Recht des Schutzes der Privatsphäre für alle Personen. Ferner hat Ungarn ein spezielles Gesetz über den Schutz der Privatsphäre, nämlich das Gesetz Nr. CXII von 2011 über das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und die Informationsfreiheit. In einer öffentlichen Stellungnahme hat der Datenschutzbeauftragte deutlich festgestellt, dass das GIS nur in Arbeitsstunden und ausschließlich mit der Zustimmung der Arbeitnehmer aktiviert werden kann. Ferner hat der dritte Datenschutzbeauftragte eine ausführlichere Stellungnahme bezüglich der GIS- Anwendung publiziert und hat die Folgenden bestätigt: i) die Zusage der Arbeitnehmer ist erforderlich ii) ausführliche Information bezüglich des

6 Verfahrens ist zu geben iii) das Gerät kann nur in Arbeitsstunden und die Arbeit betreffend aktiviert werden iv) die Arbeitnehmer sollen über ihre wesentliche Rechte informiert werden (wie Löschung und Entfernung) v) das Test der Proportionalität muss von dem Arbeitgeber vor der Installation des GIS verwendet werden Gerichtsverfahren In dem Verfahren der ersten Instanz hat der Arbeitgeber zugegeben, dass er das GIS verwendet hat, aber er argumentierte, dass das nur zu Test zwecken in 2005 vorgekommen sei. Das Gericht erster Instanz meinte, dass die Tatsache der Verwendung des GIS von dem Arbeitgeber ein zulässiger Grund für die Kündigung sein kann. In dem jetzigen Fall hat der Arbeitnehmer aber erst in 2008 gekündigt, was nicht als ein rechtmäßiger Grund für eine angebliche, von dem Arbeitgeber in 2005 begangene Rechtsverletzung betreffend dienen kann. Der Arbeitnehmer hat gegen das Urteil eine Berufung eingelegt. Das Hauptstädtische Landgericht änderte sein Urteil, mit der Begründung, dass der Arbeitgeber das ungarische Recht verletzt hat, als er das GIS ohne die Zusage des Arbeitnehmers installiert hat. Der Arbeitgeber hat die Menschenwürde des Arbeitnehmers verletzt. Das Gericht zweiter Instanz hat darauf hingewiesen, dass der Arbeitnehmer das Handy auch in seinem Privatleben verwendet hat, deswegen hat er über das Recht des Schutzes der Privatsphäre verfügt. Das Gericht der zweiter Instanz hat den rationalen Basis Test verwendet: es prüfte, ob der Arbeitgeber rational den Arbeitnehmer überwacht hat. Es bemerkte, dass die Arbeitsbeschreibung des Arbeitnehmers als ein Grund der Verwendung des GIS dienen kann, trotzdem wurde die Installation ohne die Zusage des Arbeitnehmers vorgenommen und das GIS war auch nach den Arbeitsstunden aktiviert. Das Gericht hat sich explicit auf die Stellungnahme des Datenschutzbeauftragten bezogen. Das Gericht hat auch berücksichtigt, dass der Arbeitgeber auch die private Verwendung des Mittels erlaubt hat, die Schlussfolgerung war, dass die Überwachung widerrechtlich gewesen ist. Der Arbeitgeber als Beklagte hat sich an die Kurie gewendet. Die Kurie hat Festgestellt, dass die Zusage des Arbeitnehmers die Aktivierung des GIS betreffend erforderlich war, ferner hat der Arbeitgeber, den Arbeitnehmer nicht angemessen Informiert. Stadtdessen hat der Arbeitgeber den Arbeitnehmer, geheim Überwacht und die Tatsache, dass er ein GIS Verwendet verschwiegen. Die Kurie hat das Urteil des Gerichts zweiter Instanz bestätigt, sie bestätigte ferner, dass die Erfassung der geographischen Daten ohne die Zusage des Arbeitnehmers eine Verletzung des Datenschutzrechtes und einen illegalen Datenprozess bedeuten. Deswegen ist die Kündigung des Arbeitnehmers rechtmäßig. Die Lehren des Falles Obwohl der Fall sich auf das alte Arbeitsgesetz bezieht, kann es für eine grundlegende Entscheidung gehalten werden. Die meisten anderen Urteile benötigen, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer über die Überwachung informiert, die Zusage ist aber nicht erforderlich. Diese Feststellung wird von der jetzigen Datenschutzbehörde (NAIH) unterstütz. Die NAIH hat eine generelle Stellungnahme über die Überwachung der Arbeitnehmer publiziert. In dieser generellen Stellungnahme hat die Datenschutzbehörde die folgende Zusammenfassung festgelegt: i) die Arbeitgeber haben das Recht die Arbeit der Arbeitnehmer zu überwachen (Rechenschaftspflicht); ii) es ist keine Zusage von den Arbeitnehmern gültig, solange es nicht bewiesen ist, dass der Arbeitgeber eine freiwillige Zusage an dem Arbeitgeber erteilt hat; iii) die Überwachung bezüglich der Information ist rechtmäßig gedient, wenn es dem Prinzip der

7 Zweckmäßigkeit entspricht, und die Menschenwürde des Arbeitnehmers nicht verletzt. Die NAIH bezieht sich auf den sechsten Teil des Gesetzes über den Schutz der Privatsphäre, die eine Möglichkeit bietet die Daten ohne Zusage zu prüfen, falls der Data-Kontrolleur gesetzmäßiges Interesse bezüglich der Prüfung hat. Angesichts des jetzigen Urteils der Kurie sollen die Konklusionen der Datenschutzbehörde überprüft werden, und es ist sehr wahrscheinlich, dass die NAIH auf die in 2009 publizierte Zusammenfassung der Datenschutzbehörde zurückgreift. Bei rechtlichen Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Andrea Soós, Partner NEUE MÖGLICHKEITEN IM GEBIET DER STEUERFREIEN BEIHILFE ZU WOHNZWECKEN VON DEM ARBEITGEBER Ab Anfang des nächsten Jahres sind die Arbeitgeber berechtigt ihren Arbeitnehmern, Beihilfen zu Wohnzwecken zur Rückzahlung bzw. Tilgung eines zur Nutzung zu Wohnzwecken bei einem Kreditinstitut oder einem früheren Arbeitgeber aufgenommenen Kredits steuerfrei an zu bieten. (Anlage Nr. 1. Punkt Gesetz Nr. CXVII. von 1995 über die Einkommensteuer (im weiteren: Einkommensteuer- Gesetz )), die nicht zurückzuerstattenden sind. Die Voraussetzungen der Beihilfe sind unverändert in dem Sinn, dass die Höhe von der Summe von der steuerfreien Beihilfe von dem Arbeitgeber auch bei mehreren Arbeitgebern fünf Millionen Forint nicht übersteigen kann. Weitere Voraussetzung ist, dass die Summe von der Beihilfe die Höhe von der Summe von dreißig Prozent des Kaufpreises oder der gesamten Baukosten, bzw. die Maße des anerkannten Wohnungsbedarf, die von einem gesonderten Regierungserlass definiert ist, nicht übersteigen kann. (Artikel 3 Absatz 2 Regierungserlass Nr. 12 von 2001 (I. 31) über staatliche Beihilfe zu Wohnzwecken; im Weiteren Regierungserlass ). Die Vorschriften bezüglich des anerkannten Wohnungsbedarfs definieren berücksichtigend die Zahl des Antragstellers und der mit ihm zusammenziehenden Familienmitglieder die maximale Zahl der Zimmer, bezüglich der Beihilfe die steuerfrei erteilt werden kann. Es ist zu betonen, dass die Voraussetzung der direkten Beihilfe bestätigt werden soll, damit die Antragsteller und der mit ihm Zusammenziehende die zur ihre Verfügung stehenden finanziellen Mitteln ausschließlich zu der Erstattung der Baukosten oder des Kaufpreises verwenden. Der Mangel an ausführlicher Regelung hat Schwierigkeiten bezüglich der Anwendung im ersten Vierteljahr verursacht, die Voraussetzungen der Auszahlung der Beihilfe wurde aber von Erlass Nr. 15 von 2014 (3.IV) von dem Nationalen Wirtschaftsministerium (im Weiteren: Erlass von dem Nationalen Wirtschaftsministerium ), der am 4. April 2014 in Kraft getreten ist, präzisiert. Das Einkommensteuer-Gesetz und der Erlass von dem Nationalen Wirtschaftsministerium enthalten keine weiteren Beschränkungen bezüglich der Betragsmäßigkeit außer dem Limit der Summe, so ist es jetzt möglich nach den jetzigen geltenden Vorschriften die Beihilfe sowohl in einer Summe, als auch in monatlichen Raten zu bieten. In beiden Fällen gibt es aber die Voraussetzung, den Verbrauch zu Wohnzwecken zu bescheinigen. Wir halten es für sehr wichtig zu betonen, dass die Beihilfe nicht automatisch steuerfrei ist, weil die Bescheinigung des Kreditinstituts oder des Ungarischen Staatsamtes und die Wohnzwecken bescheinigenden Dokumente (Kaufvertrag, Kreditvertrag usw.) zu beschaffen und bei der Steuerbehörde einzureichen sind.

8 Dem Nationalen Wirtschaftsministerium nach sind die die Steuerfreiheit der Beihilfe begründenden Voraussetzungen als Hauptregel von dem Arbeitgeber zu prüfen, die benötigten Bescheinigungen sind aber von dem Arbeitnehmer in der in dem Anlass genannten Frist zu beschaffen und dem Arbeitgeber zu übergeben. Es ist aber auch möglich, dass das Kreditinstitut oder das Staatsamt nach der mit dem Kreditinstitut oder mit dem Staatsamt geschlossenen Vereinbarung die Prüfung der Voraussetzungen der Steuerfreiheit von dem Arbeitgeber übernimmt. Gemäß dem Erlass von dem Nationalen Wirtschaftsministerium kann die obige Bescheinigung von der Steuerbehörde oder von dem Staatsamt auch nachträglich im Interesse der Steuerfreiheit beschaffen werden, es ist aber ratsam die solchen Bescheinigungen vorhergehend anzufordern, weil wenn die Steuerfreiheit nicht festgestellt werden kann, ist die mit 20 % Prozent erhöhte Summe der Beihilfe als Einkommen aus Arbeitsverhältnis von dem an der Beihilfe teilhabenden Privatperson zu bewerten. Dieses Einkommen betreffend verteilt die Verpflichtung der Beteiligung an den öffentlichen Lasten zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer, weil sowohl die Verpflichtung der Bezahlung der individuellen Einkommensteuer und der Beitrage, als auch die Verpflichtung der Bezahlung der den Arbeitgeber belastenden öffentlichen Lasten sich im Zusammenhang mit dem Einkommen erheben. Falls der Arbeitgeber die öffentlichen Lasten von dem Arbeitnehmer übernimmt, entsteht ein weiteres steuerpflichtiges Einkommen durch die übernommene Verpflichtung. Den Obenstehenden nach kann die Möglichkeit der steuerfreien Beihilfe zu Wohnzwecken von dem Arbeitgeber zu der Erweiterung der sonstigen Lohnelementen führen, weil die obige Beihilfe zu Wohnzwecken als die Folge der Steuerregeln, gemäß des Einkommensteuergesetzes als Zuwendung außer Lohn zu bewerten ist, kann effektive Hilfe den über Schwierigkeiten bezüglich der Kredittilgung verfügenden Arbeitnehmern bieten. Bei rechtlichen Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Timea Szabó, Junior Associate NEUE PFANDRECHTLICHEN REGELUNGEN ZWEITER TEIL In unserem Newsletter vom Januar 2014 haben wir die neue Regelungen bzgl. der Entstehung des Pfandrechtes, des Pfandvertrages, der Eintragung des Pfandrechtes, ferner der durch Pfandrecht gesicherten Forderung, sowie des Pfandgegenstandes und der Kaution dargestellt. In diesen Newsletter setzen wir die Darstellung mit dem sonstigen Einzelheiten der neuen Regelung fort. Kommissionär als Pfandgläubiger: Der Kommissionär als Pfandgläubiger ist ein neues Institut des neuen BGBs. Bei Syndikatverträgen von hohem Betrag, wobei die große Kredite -in den meisten Fällen durch wertvolle Sicherungen gesichert sind, könnte es Bedeutsam, wenn statt und zugunsten des Gläubigern eine von Ihnen bestimmte Person als Kommissionär vorgeht, im Register eingetragen wird und die Pfandrechte der Berechtigten ausübt. Das Gesetzt regelt die Regeln der Bestellung des Kommissionärs als Pfandgläubiger, die Eintragung ins Register, und der getrennten Behandlung des eigenen Vermögens und des Vermögens des Pfandberechtigten ausführlich. Die durch ein Pfandrecht versicherbar Forderung: Das Pfandrecht dient im Weiteren auch zur Sicherung von Geldforderungen, die sowohl eine existierende, als auch eine künftige Forderung sein kann. Ein Pfandrecht kann nicht nur zur Sicherung von Geldforderungen gegründet werden. In diesen sonstigen Fällen sichert das Pfandrecht den aus der

9 aus der Nicht-Erfüllung entstandenen Schadenersatzanspruch, d.h. eigentlich die Geldforderung. Aufgrund des Zusatzcharakters des Pfandrechts sichert der Pfandgegenstand die Forderung nur in ihrem Umfang, der Umfang des Vertretens erstreckt sich aber auch auf die Zinsen, bzw. der anderen Kosten der Forderung auch. Mit der Übertragung der gesicherten Forderung wird auch das Pfandrecht auf den neuen Berechtigten der Forderung übertragen, bzw. der Pfandberechtigte kann das Pfandrecht auch ohne die gesicherte Forderung übertragen. Im letzteren Fall sprechen wir über abgetrenntes Pfandrecht. Der Gegenstand des Pfandrechts: Der Gegenstand des Pfandrechts kann jeglicher Vermögensgegenstand, d.h. Sache, Recht oder Forderung sein. Der Gegenstand des Faustpfandrechts kann ausschließlich eine bewegliche Sache sein, ferner der Gegenstand des Pfandrechts kann sowohl eine bewegliche Sache, als auch eine unbewegliche Sache, sowie ein Recht oder eine Forderung sein. Der Pfandgegenstand kann nicht nur individuell, sondern auch durch Umschreibung bestimmt werden. Dies ist von besonderer Bedeutung, weil die im Wirtschaftsleben als Umlaufvermögen wirkende bewegliche Sachen, sowie Rohstoffe, Warenbestände als Deckung des Kredits dienen können, ohne dass es die gewöhnliche Wirtschaftsführung verhindern würde. Das Pfandrecht belastet die Sache mit ihren jeweiligen Bestandteilen und erstreckt sich im Zweifelsfall auch auf die jeweiligen Zubehörteile der Sache. Das Pfandrecht erstreckt sich ferner auf die Produkte, Naturalien und alle sonstigen Erträge. Das Neue BGB erstreckt den Kreis der an die Stelle des Pfandgegenstandes tretenden Werte wesentlich, damit das Pfandrecht die wirtschaftlichen Geschehnisse folgen kann. Die Entschädigung für die Vernichtung, oder Wertverminderung des Pfandgegenstandes tritt an die Stelle des Pfandgegenstandes. Die für die Enteignung des Pfandgegenstandes erhaltene Entschädigung tritt auch an der Stelle des Pfandgegenstandes, sowie der aus seinem Verkauf eingegangene Kaufpreis, oder die aus seiner Umwandlung, Verschmelzung oder Mischung entstandene neue Sache etc. Die Rechte und Pflichten der Parteien vor der Eröffnung des Befriedigungsrechts: Das Neue BGB regelt den Besitz, die Nutzung und im Falle der Wertverminderung die Verwertung, das Kontrollrecht des Pfandberechtigten, den Schutz der verpfändeten Forderung sowohl bzgl. des Pfandgegenstandes des Faustpfandrechts, als auch des Pfandrechts. Diesbezüglich bekommt das unregelmäßige Pfandrecht eine getrennte Regelung, das ein solcher Sonderfall des Pfandrechts ist, in welchem Fall der Pfandberechtigte das Eigentumsrecht des Geldes, des Wertpapiers oder eines anderen Pfandgegenstandes erwirbt und in diesem Fall belastet ihn keine Wahrungspflicht. Der Pfandberechtigte ist aber verpflichtet, bei der Eröffnung des Befriedigungsrechts eine Sache von derselben Wert und Menge dem Pfandverpflichteten zurückzuliefern. Das Kreditsicherungsregister: Das an nicht registrierten Sachen, Rechte und Forderungen gegründeten Pfandrecht wird in das Kreditsicherungsregister eingetragen. Das ist ein Internet basiertes elektronisches Register, das für jedermann verfügbar ist. Das Neue BGB betrachtet drei weitere Transaktionen neben das Pfandrecht, so dass sie auch Kreditsicherungselemente enthalten, diese sind: der Eigentumsvorbehalt, das Factoring und das Finanzierungsleasing. Wenn diese Transaktionen sich nicht auf Immobilien,

10 sondern auf bewegliche Sachen beziehen, werden sie in das Kreditsicherungsregister eingetragen. Das Kreditsicherungsregister ist nicht authentisch, weil die Eintragung nicht aufgrund des Pfandvertrags erfolgt. Im Grunde geht es um eine sog. Negative öffentliche Glaubwürdigkeit, d.h. kann kein wirksames Pfandrecht ohne Eintragung gegenüber Drittpersonen existieren. Der Zweck des Kreditsicherungsregisters ist von daher nicht die authentische Zertifizierung des Bestehens des Pfandrechts, sondern die Sicherung der Öffentlichkeit der Pfandrechtgründung und die Wirksamkeit, ferner die Rangstelle des Pfandrechts gegenüber Drittpersonen. Das Neue BGB regelt den Inhalt der zur Eintragung notwendigen Erklärungen, sowie die Art und Weise der Eintragung, ferner den Inhalt des Registers und die Löschung des Pfandrechts ausführlich. Das Gesetz Nr. CCXXI aus dem Jahre 2013 über das Kreditsicherungsregister wurde nach dem Inkrafttreten des Neuen BGBs veröffentlicht, welches die Einzelheitsregeln des Registers enthält. Die Geltendmachung des Pfandrechts: Das Pfandrecht kann ausschließlich nur dann geltend gemacht werden, nachdem die Grundforderung fällig geworden ist. Die Geltendmachung kann des Weiteren auch im gerichtlichen Vollstreckungsverfahren, oder außerhalb des gerichtlichen Vollstreckungsverfahrens erfolgen. Die Geltendmachung außerhalb des gerichtlichen Vollstreckungsverfahrens kann abhängig von der Wahl des Pfandberechtigten: a) durch den Verkauf des Pfandgegenstandes durch den Pfandberechtigten; b) das Erwerb des Eigentumsrechts des Pfandgegenstandes von den Pfandberechtigten; c) durch die Geltendmachung des verpfändeten Rechts oder Forderung geltend gemacht werden. Das Neue BGB regelt die Verkaufspflicht des Pfandberechtigten ausführlich, sowie sein Recht auf Inbesitznahme, die Regeln der Verwertung, die Pflicht auf Einhaltung der Bedingung der wirtschaftlichen Sinnhaftigkeit und als Ergebnis der Verwertung seine Rechenschaftspflicht. Der Pfandberechtigte erwirbt das Eigentumsrecht des Pfandgegenstandes bei der Eröffnung seines Befriedigungsrechts nicht automatisch, er kann dafür nur ein Angebot an dem Pfandverpflichteten stellen. Das unmittelbare Befriedigungsrecht aus der Kaution ist eine Ausnahme von dieser Hauptregel. Bei der Kaution nämlich, wenn dessen Gegenstand Geld, Zahlungskontoforderung oder Wertpapier ist, kann der Pfandberechtigte das Eigentumsrecht des Pfandgegenstandes bei der Eröffnung seines Befriedigungsrechts erwerben. Wenn der Gegenstand des Pfandrechts ein Recht oder eine Forderung ist, gibt der Pfandberechtigte eine Befehlsausführung dem Verpflichteten oder dem Berechtigten der Forderung. Das Pfandrecht erlischt durch die Verwertung des Pfandgegenstandes, oderdurch den Erwerb des Eigentumsrechts des Pfandgegenstandes. Das Pfandrecht erlischt weiterhin, wenn der Pfandberechtigte auf sein Pfandrecht verzichtet und den Pfandgegenstand zurückgibt, oder das Pfandrecht aus dem Register gelöscht wird, ferner wenn die Sache vernichtet, oder die Forderung erlischt, das Grundverhältnis erlischt, oder wenn der Berechtigte des Faustpfandrechts den Besitz des Pfandgegenstandes verliert. Beim Erlöschen des Pfandrechts ist der Pfandberechtigte verpflichtet, zur Löschung des Pfandrechts zuzustimmen, oder den Pfandgegenstand zurückzugeben, oder den Kontoführer des Pfandverpflichteten zu informieren. In den obigen Fällen erlischt auch das abgetretenen Pfandrecht und geht das Pfandrecht auf den Berechtigten der ursprünglichen Forderung zurück, der verpflichtet ist, mit dem ursprünglichen Pfandverpflichteten abzurechnen. Bei rechtlichen Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Dora Kiser, Senior Legal Consultant

11 Bei Immobilien- und Handelsrecht Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Arne Gobert, Managing Partner: Bei Gesellschafts- und Steuerrecht Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Réka Ipacs, Corporate & IT/IP Partner: Bei Datenschutz und Arbeitsrecht Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Dr. Andrea Klára Soós, Labour & Litigation Partner: Alle verwendeten Beiträge wurden von dem BWSP Gobert & Partners Team für Sie verfasst

12 Bei Immobilien- 10 und Jahre Handelsrecht Ungarn in der Fragen EU steht 10 Jahre miteinander für Europa Ihnen zur Verfügung: Liebe Mitglieder und Freunde des DWC, Dr. Arne Gobert, Managing Partner: hiermit möchten wir Sie am 31. ab Uhr zum 1. Ball der deutschen Wirtschaft in Budapest einladen. Bei Gesellschafts- und Steuerrecht Fragen steht Im frisch Ihnen renovierten zur Verfügung: Pester Vigadó, unter der Schirmherrschaft von HR-Minister Zoltán Balog, bieten wir Ihnen zur Feier der langjährigen deutsch-ungarischen Freundschaft und Wirtschaftsbeziehungen einen eleganten und anregenden Abend mit klassischer Ball- und moderner Tanzmusik. Dr. Réka Ipacs, Corporate & IT/IP Partner: Für die Unterhaltung werden unter anderem András Kállay-Saunders Ungarns Eurovision Song Contest-Favorit, die Star-Band New Level Empire und die Akrobaten von La Vision (Auftritt beim Cirque du Soleil und Finalisten bei "Das Supertalent") sorgen. Bei Unsere Datenschutz Special guests und des Arbeitsrecht Abends: Schmitt Fragen Pál, steht Der deutsch-ungarische Musiker und Produzent Leslie Ihnen Mandoki, zur Verfügung: Schauspielerin Lara Mandoki, Tennis-Star Ágnes Szávay und Moderatorin Demcsák Zsuzsa. Dress Code: Black tie Dr. Andrea Klára Soós, Labour & Litigation Partner: Ticketpreise: Sitzplätze: ,00 Ft (für DWC-Mitglieder) und ,00 Ft für Gäste. Die Preise beinhalten ein gesetztes Vier-Gang-Menü und Getränke. Flaniertickets mit Buffet und Getränken: 9.000,00Ft Bei Tischreservierungen (10 Personen) kann dieser gerne mit Ihrem Firmenlogo kenntlich gemacht werden. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen! Mit freundlichen Grüssen Dr. Arne Gobert Vorstandsvorsitzender Alle verwendeten Beiträge wurden von dem BWSP Gobert & Partners Team für Sie verfasst Mit freundlicher Unterstützung von:

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015)

Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen ( Amtsblatt der RS, Nr. 40/2015) Das Parlament der Republik Serbien hat das Gesetz zum Schutz des Rechts auf einen Gerichtsprozess innerhalb angemessener Frist verabschiedet

Mehr

INHALT KONTAKT EXPRESS RECHTLICHE NEUHEITEN DIE WERBESTEUER WURDE EINGEFÜHRT! Juli 2014 DIE WERBESTEUER

INHALT KONTAKT EXPRESS RECHTLICHE NEUHEITEN DIE WERBESTEUER WURDE EINGEFÜHRT! Juli 2014 DIE WERBESTEUER EXPRESS RECHTLICHE NEUHEITEN Wir bei BWSP Gobert & Partner glauben, dass es wichtig für unsere geschätzten Mandanten und Partner ist, sich in rechtliche Angelegenheiten regelmäßigen zu informieren. Um

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 128/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Anhang IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 128/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Anhang IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens 27.11.2014 L 342/27 BESCHLUSS S GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 128/2014 vom 27. Juni 2014 zur Änderung von Anhang IX (Finanzdienstleistungen) des EWR-Abkommens R GEMEINSAME EWR-AUSSCHUSS gestützt auf

Mehr

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden I. Einführung Nur wenige Käufer sind in der Lage, beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung den Kaufpreis vollständig aus Eigenmitteln

Mehr

Der Gerichtshof erklärt die Richtlinie über die Vorratsspeicherung von Daten für ungültig

Der Gerichtshof erklärt die Richtlinie über die Vorratsspeicherung von Daten für ungültig Gerichtshof der Europäischen Union PRESSEMITTEILUNG Nr. 54/14 Luxemburg, den 8. April 2014 Presse und Information Urteil in den verbundenen Rechtssachen C-293/12 und C-594/12 Digital Rights Ireland und

Mehr

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck "Mitgliedstaat" die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks.

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck Mitgliedstaat die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks. EU-Richtlinie zur Mediation vom 28.02.2008 Artikel 1 Ziel und Anwendungsbereich 1. Ziel dieser Richtlinie ist es, den Zugang zur alternativen Streitbeilegung zu erleichtern und die gütliche Beilegung von

Mehr

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S.

Amtsblatt Nr. L 288 vom 18/10/1991 S. 0032-0035 Finnische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. 0097 Schwedische Sonderausgabe: Kapitel 5 Band 5 S. Richtlinie 91/533/EWG des Rates vom 14. Oktober 1991 über die Pflicht des Arbeitgebers zur Unterrichtung des Arbeitnehmers über die für seinen Arbeitsvertrag oder sein Arbeitsverhältnis geltenden Bedingungen

Mehr

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2.

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2. DEPOTABKOMMEN Das vorliegende Depotabkommen wird abgeschlossen zwischen: 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, und der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank.

Mehr

ABKOMMEN USA - SCHWEIZ

ABKOMMEN USA - SCHWEIZ ABKOMMEN USA - SCHWEIZ ABKOMMEN ZWISCHEN DER SCHWEIZERISCHEN EIDGENOSSENSCHAFT UND DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG AUF DEM GEBIETE DER STEUERN VOM EINKOMMEN, ABGESCHLOSSEN

Mehr

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR)

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Anhang 4.00 Anhang Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Stand:. Januar 998 Art. 4 G. Beendigung des Arbeitsverhältnisses I.

Mehr

Stiftungsurkunde für die öffentlich-rechtliche Personalvorsorgestiftung der Stadt Zürich

Stiftungsurkunde für die öffentlich-rechtliche Personalvorsorgestiftung der Stadt Zürich 177.210 Stiftungsurkunde für die öffentlich-rechtliche Personalvorsorgestiftung der Stadt Zürich Gemeinderatsbeschluss vom 6. Februar 2002 Art. 1 Name und Sitz 1.1 Unter dem Namen «Pensionskasse Stadt

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Haftpflicht von Ärzten gegenüber den von ihnen behandelten Patienten im Rahmen der neuen EU-Richtlinie zur Ausübung der Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung

Mehr

Südafrika: Abwicklung des Nachlasses von RA Jan-Hendrik Frank

Südafrika: Abwicklung des Nachlasses von RA Jan-Hendrik Frank Dieser Artikel stammt von RA Jan-Hendrik Frank und wurde im Januar 2006 unter der Artikelnummer 10848 auf den Seiten von jurawelt.com publiziert. Die Adresse lautet www.jurawelt.com/aufsaetze/10848. II

Mehr

Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht Wirkungen und Problemfelder. Ao. Univ.-Prof. Dr. Alina-Maria Lengauer, LLM

Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht Wirkungen und Problemfelder. Ao. Univ.-Prof. Dr. Alina-Maria Lengauer, LLM Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht Wirkungen und Problemfelder Ao. Univ.-Prof. Dr. Alina-Maria Lengauer, LLM Das Grundrecht auf Datenschutz im Europarecht 1. Zur Genese des Grundrechtes auf

Mehr

DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND

DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND ABKOMMEN ZWISCHEN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND UND DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG UND ZUR VERHINDERUNG DER STEUERVERKÜRZUNG

Mehr

Ungarn Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG)

Ungarn Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) Ungarn Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) I. GEGENSEITIGKEITSABKOMMEN Artikel 2 Absatz 2 1. Hat Ihr Land Gegenseitigkeitsabkommen abgeschlossen? Ja. 2. Wenn ja, mit welchen

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 29. November 2005 (30.) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2004/025 (COD) 5043/05 LIMITE JUSTCIV 27 COC 03 VERMERK des AStV (2. Teil) für den

Mehr

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben.

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben. Ihr Datenschutz ist unser Anliegen Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen und unseren Produkten bzw. Dienstleistungen und möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internetseiten auch

Mehr

Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware

Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware zwischen der Collmex GmbH, Lilienstr. 37, 66119 Saarbrücken, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Saarbrücken unter Nr. HRB 17054,

Mehr

1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung...

1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung... 1 Rechtliche und steuerrechtliche Betrachtung... 2 1.1 Der Entwurf der EU-Kommission zu einer einheitlichen europäischen Datenschutzverordnung... 2 1.1.1 Rechtsnatur und Anwendungsbereich der neuer EU-

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel aspiricus.ch ist eine Internet-Plattform der aspiricus ag, welche den kleinen und mittleren NPO s der Schweiz ein billiges, einfach zu bedienendes Portal, die einfache

Mehr

Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen?

Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen? Der Oldtimer unter dem Hammer Welche Rechte haben Kunde und Werkstatt? Wann darf die Werkstatt das Auto versteigern lassen? Auch wenn es möglichst selten der Fall sein möge: ab und zu muss auch der Oldie

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

INFORMATIONSBLATT BANKGARANTIEN (Kredit für die Ausstellung von Bankgarantien mit und ohne hypothekarischer Besicherung)

INFORMATIONSBLATT BANKGARANTIEN (Kredit für die Ausstellung von Bankgarantien mit und ohne hypothekarischer Besicherung) INFORMATIONSBLATT BANKGARANTIEN (Kredit für die Ausstellung von Bankgarantien mit und ohne hypothekarischer Besicherung) INFORMATIONEN ÜBER DIE BANK Südtiroler Volksbank Genossenschaft auf Aktien Schlachthofstraße

Mehr

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV)

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschafts- und Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) HRegGebV Ausfertigungsdatum: 30.09.2004 Vollzitat: "Handelsregistergebührenverordnung

Mehr

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung Teil I Kreditsicherheiten 1 Begriff 2 Personalsicherheiten 3 Realsicherheiten Marktprozesse Kreditsicherheiten 2 Warum? Mitte

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Hermann-Köhl-Str. 3, 28199 Bremen mit

Mehr

II. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder nutzung

II. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder nutzung Öffentliches Verfahrensverzeichnis der IMMAC Holding AG Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) schreibt im 4g vor, dass der Beauftragte für den Datenschutz jedermann in geeigneter Weise die Angaben entsprechend

Mehr

DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV

DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV Artikel 1. Definitionen In diesem Datenschutzreglement werden die folgenden nicht standardmäßigen Definitionen verwendet:

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU) 16.12.2014 L 359/155 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS R KOMMISSION vom 12. Dezember 2014 über die Gleichwertigkeit der aufsichtlichen und rechtlichen Anforderungen bestimmter Drittländer und Gebiete für die Zwecke

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Ergänzende interne Bestimmungen zur Durchführung der Verordnung über den Datenschutzbeauftragten ERGÄNZENDE INTERNE BESTIMMUNGEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER VERORDNUNG (EG) Nr. 45/2001 ÜBER DEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Mehr

1. Die Vereinigungsfreiheit ist gesetzlich anerkannt und zwar in Kapitel 2, Artikel 2 und 20 der Verfassung von 1974.

1. Die Vereinigungsfreiheit ist gesetzlich anerkannt und zwar in Kapitel 2, Artikel 2 und 20 der Verfassung von 1974. Gemeinnützigkeit in Europa C.O.X. Schweden Vereine Rechtlicher Rahmen 1. Die Vereinigungsfreiheit ist gesetzlich anerkannt und zwar in Kapitel 2, Artikel 2 und 20 der Verfassung von 1974. 2. Definition

Mehr

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015 Hypotheken Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen Gültig ab 1. Juli 2015 Vorsorgestiftung VSAO Kollerweg 32 Postfach 389 CH-3006 Bern Telefon-Nr.: +41 31 350 46 00 Fax-Nr.: +41

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

AUFTRAG (Outsourcing)

AUFTRAG (Outsourcing) Autorité cantonale de surveillance en matière de protection des données Kantonale Aufsichtsbehörde für Datenschutz CANTON DE FRIBOURG / KANTON FREIBURG La Préposée Die Beauftragte Merkblatt Nr. 5 Grand-Rue

Mehr

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen.

lassen Sie mich zunächst den Organisatoren dieser Konferenz für ihre Einladung danken. Es freut mich sehr, zu Ihren Diskussionen beitragen zu dürfen. Mobile Personal Clouds with Silver Linings Columbia Institute for Tele Information Columbia Business School New York, 8. Juni 2012 Giovanni Buttarelli, Stellvertretender Europäischer Datenschutzbeauftragter

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Urlaubsanspruch bei langdauernder krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit.

Urlaubsanspruch bei langdauernder krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit. Urlaubsanspruch bei langdauernder krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit. Jürgen Jendral (HMAV) Entwicklung der Rechtsprechung: Grundsatzentscheidung des EuGH: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) positionierte

Mehr

Geschäftsbedingungen für Kunden Fairphone B.V.

Geschäftsbedingungen für Kunden Fairphone B.V. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, aufgrund der Erfahrung mit dem Verkauf unserer Fairphones der ersten Generation haben wir die Geschäftsbedingungen geändert, um für einen klareren und reibungsloseren

Mehr

Canon Porträt Objektiv CashBack TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Canon Porträt Objektiv CashBack TEILNAHMEBEDINGUNGEN Canon Porträt Objektiv CashBack TEILNAHMEBEDINGUNGEN 1. VERANSTALTER DER AKTION Der Veranstalter der Aktion ist Canon Europa N.V. mit eingetragenem Sitz an der Anschrift Bovenkerkerweg 59, 1185 XB, Amstelveen,

Mehr

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell vom Gemeinderat genehmigt am 26. Oktober 1997 in Kraft getreten am 26. Oktober 1997 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Ruggell erlässt gemäss Art. 9 des Gemeindegesetzes

Mehr

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen EIOPA-BoS-12/069 DE Leitlinien zur Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsunternehmen 1/8 1. Leitlinien Einleitung 1. Gemäß Artikel 16 der EIOPA-Verordnung 1 sowie unter Berücksichtigung von Erwägung

Mehr

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der Website-Mietvertrag zwischen der Firma SCHOWEB-Design Andrea Bablitschky Kirchenweg 1 91738 Pfofeld Tel: 0 98 34 / 9 68 24 Fax: 0 98 34 / 9 68 25 Email: info@schoweb.de http://www.schoweb.de nachfolgend

Mehr

(Übersetzung) Die Österreichische Bundesregierung und die Regierung der Republik Estland (im Weiteren die Parteien genannt) -

(Übersetzung) Die Österreichische Bundesregierung und die Regierung der Republik Estland (im Weiteren die Parteien genannt) - BGBl. III - Ausgegeben am 14. Jänner 2010 - Nr. 6 1 von 6 (Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDESREGIERUNG UND DER REGIERUNG DER REPUBLIK ESTLAND ÜBER DEN AUSTAUSCH UND GEGENSEITIGEN

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG Allgemeine Geschäftsbedingungen Internet Online AG 1. ANWENDUNGSBEREICH Die Beziehungen zwischen den Kundinnen und Kunden (nachstehend «Kunden» genannt) und Internet Online AG (nachstehend «INTO» genannt)

Mehr

DG-Verlag -Muster- aus Termineinlagen-/Tagesgeldkonto Nr.

DG-Verlag -Muster- aus Termineinlagen-/Tagesgeldkonto Nr. von Guthabenforderungen gegen eine andere 1 Abtretung (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Nr. Sicherungsgeber (Name, Anschrift) Sicherungsgeber und schließen

Mehr

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines 3 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 3 Art.

Mehr

ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT

ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT PROTOKOLL (Nr. 2) ÜBER DIE ANWENDUNG DER GRUNDSÄTZE DER SUBSIDIARITÄT UND DER VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT DIE HOHEN VERTRAGSPARTEIEN IN DEM WUNSCH sicherzustellen, dass die Entscheidungen in der Union so bürgernah

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Allgemeinen Verkaufsbedingungen

Allgemeinen Verkaufsbedingungen Diese Allgemeinen gelten für alle Käufe von Kinepolis-Produkten, die über die Website erfolgen und die keinen gewerblichen Zwecken dienen. Käufe für gewerbliche Zwecke unterliegen den für gewerbliche Kunden.

Mehr

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der Axivion GmbH

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der Axivion GmbH Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der Axivion GmbH Stand Juni 2008 1. Gegenstand der Lizenz 1.1 Gegenstand der Lizenz ist die dem Kunden auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lieferungen

Mehr

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud 1 Anwendungsbereich Die nachstehenden Bedingungen gelten ausschließlich für die Nutzung der bruno banani Cloud durch registrierte Nutzer. Für die Nutzung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB FAIR POWER der GEMP AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB FAIR POWER der GEMP AG Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB FAIR POWER der GEMP AG für die Lieferung von ökologischen Mehrwerten aus erneuerbaren Energiequellen www.fairpower.ch Version 1.0 Januar 2014 AGB FAIR POWER Version

Mehr

Der GKFX Late Summer Deal. Bedingungen für den 30% Cash Bonus

Der GKFX Late Summer Deal. Bedingungen für den 30% Cash Bonus Der GKFX Late Summer Deal Bedingungen für den 30% Cash Bonus Stand September 2015 Bedingungen für den 30% Cash Bonus (GKFX Late Summer Deal) Der 30% Cash Bonus steht allen neuen Direktkunden, die ein Live-Konto

Mehr

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Frankfurter Wertpapierbörse Seite: 1 enordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. Abschnitt entatbestände, allgemeine Vorschriften... 3 1 entatbestände... 3 2 Festsetzung der en...

Mehr

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG)

BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) BERICHT UND ANTRAG DER REGIERUNG AN DEN LANDTAG DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN BETREFFEND DIE ABÄNDERUNG DES KONSUMKREDITGESETZES (KKG) Behandlung im Landtag Datum 1. Lesung 2. Lesung Schlussabstimmung

Mehr

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Wann ist das Bundesdatenschutzgesetz anwendbar? Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gilt gemäß 1 Abs. 2 Nr. 3 BDSG für alle nicht öffentlichen

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

DFG. Verwendungsrichtlinien. Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften. DFG-Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6

DFG. Verwendungsrichtlinien. Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften. DFG-Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6 -Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6 Verwendungsrichtlinien Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften - -Vordruck 2.023 8/10 Seite 2 von 6 1. Allgemeines Diese Richtlinien

Mehr

Was gibt es beim Start der neuen EU Domain zu beachten?

Was gibt es beim Start der neuen EU Domain zu beachten? WHITEPAPER 08.2005 Was gibt es beim Start der neuen EU Domain zu beachten? Welche Voraussetzungen aktuell nach dem heutigem Stand bei der Sunrise Period der.eu Domains gelten. 1. Was ist die "Sunrise Period"

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines 1.1. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von The-BIT Büro für IT

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

EIOPA(BoS(13/164 DE. Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler

EIOPA(BoS(13/164 DE. Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler EIOPA(BoS(13/164 DE Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler EIOPA WesthafenTower Westhafenplatz 1 60327 Frankfurt Germany Phone: +49 69 951119(20 Fax: +49 69 951119(19 info@eiopa.europa.eu

Mehr

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs.

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 09/2010 Antrag auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 1 DSAVO 1. Angaben zur Person 1.1 Persönliche Daten Titel/akademischer

Mehr

Leitlinien zu den Methoden für die Bestimmung von Marktanteilen für die Berichterstattung

Leitlinien zu den Methoden für die Bestimmung von Marktanteilen für die Berichterstattung EIOPA-BoS-15/106 DE Leitlinien zu den Methoden für die Bestimmung von Marktanteilen für die Berichterstattung EIOPA Westhafen Tower, Westhafenplatz 1-60327 Frankfurt Germany - Tel. + 49 69-951119-20; Fax.

Mehr

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Datenschutz ist... Inhalt Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4 Wessen Daten werden geschützt? 5 Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Welche Daten werden vom Datenschutzrecht erfasst? 7 Wann dürfen personenbezogene

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN VON FLEVO TRADER. bezüglich der Dienstleistung hinsichtlich der Lagerung und Lieferung durch einen Versender

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN VON FLEVO TRADER. bezüglich der Dienstleistung hinsichtlich der Lagerung und Lieferung durch einen Versender ALLGEMEINE BEDINGUNGEN VON FLEVO TRADER bezüglich der Dienstleistung hinsichtlich der Lagerung und Lieferung durch einen Versender Artikel 1 - Begriffsbestimmungen Für die vorliegenden allgemeinen Bedingungen

Mehr

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region

Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region H A U S D E R I M M O B I L I E N O HG 1 V O N 6 Qualifizierter Suchauftrag - für eine Mietwohnung in Hannover und Region Sie suchen eine neue Wohnung in Hannover und Region und wünschen sich einen professionellen

Mehr

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag Informationsblatt Der Grundstückskaufvertrag 1 2 Wie oft kauft man im Leben eine Immobilie? Normalerweise nicht öfter als 1 2 mal. Da es dabei um erhebliches Privatvermögen geht, hat der Gesetzgeber den

Mehr

a) daß die von Ihnen in Ihrem Anmeldevertrag gemachten Angaben vollständig und richtig sind;

a) daß die von Ihnen in Ihrem Anmeldevertrag gemachten Angaben vollständig und richtig sind; UDRP auf Deutsch 1 Dies ist eine inoffizielle deutsche Übersetzung der Domainnamen-Streitrichtlinie UDRP in der Fassung vom 24.10.1999. Maßgeblich ist stets die UDRP in englischer Sprache. 2 1. Zweck Diese

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Insolvenz: Vergleich Kündigung der Arbeitnehmer aus wirtschaftlichen Gründen

Insolvenz: Vergleich Kündigung der Arbeitnehmer aus wirtschaftlichen Gründen Insolvenz: Vergleich Kündigung der Arbeitnehmer aus wirtschaftlichen Gründen Insolvenz: Vergleich Kündigung der Arbeitnehmer aus wirtschaftlichen Gründen Siehe nachstehende Vergleichstabelle Ansprechpartn

Mehr

EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP

EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP JURISINFO FRANCO-ALLEMAND September 2015 Hinweis : Dieses Merkblatt gibt nur globale erste Hinweise. EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP Ein Unternehmen, das den französischen

Mehr

FIN-NET. Außergerichtliche Streitbeilegung im Finanzgeschäft. Leitfaden für Verbraucher

FIN-NET. Außergerichtliche Streitbeilegung im Finanzgeschäft. Leitfaden für Verbraucher FIN-NET Außergerichtliche Streitbeilegung im Finanzgeschäft Leitfaden für Verbraucher FIN-NET Außergerichtliche Streitbeilegung im Finanzgeschäft In diesem Leitfaden finden Sie Informationen über: þ die

Mehr

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag

Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag Vertragsarten Kaufvertrag Werkvertrag Dienstvertrag Schenkungsvertrag Mietvertrag Leihvertrag Pachtvertrag Darlehensvertrag Sachdarlehensvertrag 433 BGB Vertragstypische beim Kaufvertrag (1) Durch den

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

Firma GmbH (Anschrift), vertreten durch den Geschäftsführer - Beklagte -

Firma GmbH (Anschrift), vertreten durch den Geschäftsführer - Beklagte - Muster: Kündigungsschutzklage (1) An das Arbeitsgericht Klage des, (Anschrift) -Kläger- Firma GmbH (Anschrift), vertreten durch den Geschäftsführer - Beklagte - wegen Kündigungsschutz. Es wird beantragt,

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Durch die fortschreitende Verbreitung der automatischen Datenverarbeitung sind die Gefahren des Datenmissbrauchs stetig gestiegen. Bei der Begrenzung dieser Gefahr

Mehr

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen

Änderungs- und Ergänzungsvorschläge der deutschen gesetzlichen Krankenkassen über eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (Datenschutz-Grundverordnung) KOM(2012)

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Rahmenvertrag. zwischen der

Rahmenvertrag. zwischen der Rahmenvertrag zwischen der Innung für Orthopädie-Technik NORD, Innung für Orthopädie-Technik Niedersachsen/Bremen, Landesinnung für Orthopädie-Technik Sachsen-Anhalt Bei Schuldts Stift 3, 20355 Hamburg

Mehr

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DG BANK Deutsche Genossenschaftsbank AG, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt Null- Kupon Inhaber-

Mehr

Amtsblatt Nr. L 082 vom 22/03/2001 S. 0016-0020

Amtsblatt Nr. L 082 vom 22/03/2001 S. 0016-0020 Richtlinie 2001/23/EG des Rates vom 12. März 2001 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Wahrung von Ansprüchen der Arbeitnehmer beim Übergang von Unternehmen, Betrieben oder

Mehr

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06. Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.2015) / / Öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Bereitstellung

Mehr

2 Höhe der Gebühren (1) Gebühren werden nach dem Gebührenverzeichnis der Anlage zu diesem Gesetz erhoben.

2 Höhe der Gebühren (1) Gebühren werden nach dem Gebührenverzeichnis der Anlage zu diesem Gesetz erhoben. Gesetz über die Kosten des Deutschen Patent- und Markenamts und des Bundespatentgerichts (Patentkostengesetz - PatKostG) vom 13.12.2001 (BGBl 2001, Teil I Nr. 69, Seite 3656) 1 Geltungsbereich, Verordnungsermächtigungen

Mehr

Was ist eine Beistandschaft?

Was ist eine Beistandschaft? Seite 1 von 4 Fragen und Antworten zum neuen Recht: Was ist eine Beistandschaft? Wer kann einen Beistand erhalten? Wie erhalte ich einen Beistand für mein Kind? Wozu brauche ich einen Beistand? Wann kann

Mehr

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang.

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang. Allgemeine Geschäftsbedingungen Suchmaschinenoptimierung I. Allgemeines 1. Die RP Digital GmbH bzw. die im Auftrag von RP Digital tätigen Subunternehmer erbringen für den Auftraggeber Dienstleistungen

Mehr

Obligationenrecht (Revision des Widerrufsrechts)

Obligationenrecht (Revision des Widerrufsrechts) Obligationenrecht (Revision des Widerrufsrechts) Vorentwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in den Bericht der Kommission für Rechtsfragen des Ständerates

Mehr

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen n Erfüllung des 82 Abs. 3 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg vom 20.05.1999 wird für die Gewährung von Härtefalldarlehen an Studierende

Mehr

Zuordnungsvereinbarung. zwischen. Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld. als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und

Zuordnungsvereinbarung. zwischen. Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld. als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und Zuordnungsvereinbarung zwischen Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und - Bilanzkreisverantwortlicher (BKV) - - gemeinsam als Vertragsparteien bezeichnet

Mehr

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien Nutzungsbestimmungen Online Exportgarantien November 2013 1 Allgemeines Zwischen der Oesterreichischen Kontrollbank Aktiengesellschaft (nachfolgend "OeKB") und dem Vertragspartner gelten die Allgemeinen

Mehr

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Merkblatt Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Version: 2.1 (02.02.2015) Gemäss Bundesgesetz über die Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge (WEF) kann das angesparte

Mehr

DG-Verlag -Muster- Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1

DG-Verlag -Muster- Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Verpfändung von Rechten aus Lebensversicherungen (enge Zweckerklärung) 1 Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Nr. Sicherungsgeber (Name, Anschrift) Sicherungsgeber und schließen

Mehr

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations)

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Sehr geehrte Frau/Herr Dr., Anfragen um eine finanzielle oder materielle Unterstützung (Spende) - so genannte Grants & Donations - werden bei GSK

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Gültig ab 1. April 2003

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Gültig ab 1. April 2003 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Gültig ab 1. April 2003 Web-Design und Hosting 1. Vertragsverhältnis 1.1. Die vorliegenden Bestimmungen regeln das Verhältnis zwischen Energyweb und derjenigen natürlichen

Mehr