Webserver. Dedizierte JB« einrichten und administrieren. Michael Hilscher. Galileo Computing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Webserver. Dedizierte JB« einrichten und administrieren. Michael Hilscher. Galileo Computing"

Transkript

1 Michael Hilscher 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Dedizierte Webserver einrichten und administrieren JB«Galileo Computing

2 Inhalt 1 Einführung Vorwort Anmerkungen zur 2. Auflage Danksagung Arbeitsvoraussetzungen Historie zu UNIX, BSD und Linux Bemühungen zur Standardisierung von UNIX Entwicklung freier UNIX-Derivate Welches System ist für mich das richtige? Vor-und Nachteile der verschiedenen Systeme Wartung und Pflege Saubere Installation Hardware-Unterstützung Dokumentation, Mailinglisten und Support Notfallsystem Resümee Bezugsmöglichkeiten 27 Erste Schritte Vorbereitungen und Hinweise zur Installation Hinweise zu benötigten Partitionen Das richtige Filesystem Installation von Debian 3.0r Alternativen zu dselect für die Installation offizieller Debian-Pakete Installation von SUSE RPM - die Paketverwaltung von SUSE OpenßSD So helfen Sie lahmen IDE-Festplatten auf die Sprünge (DMA-Modus) Einführung in die UNIX-Welt Wichtige Systemprogramme in der Übersicht Crashkurs-Crundbefehle (cd, Is, mkdir, rm, cp, mv, cat, tail, head und echo) Dateigrößen und Zahlensysteme Die Editoren vi(m) und pico Das Einmaleins der administrativen Befehle (su, find, locate, grep, ps, top, kill, du) 62 Inhalt

3 2.3.5 Hard- und Softlinks (In) Informationen zu Logins (finger, lastlog) netstat kennt alle lauschenden und kommunizierenden Prozesse Partitionen richtig mounten (mount, umount) Das UNIX-Rechtesystem (chmod, chown, chgrp) User-Verwaltung (useradd, userdel, usermod, groupadd, groupdel) sudo Shell-Crashkurs Automatische Dateinamenerweiterung Befehlshistorie Cursor-Befehle Umleitung von Ein-und Ausgabe Ausführung als Hintergrundprozess Befehlsverknüpfungen Setzen von Umgebungsvariablen Definition von Aliasen für Befehle Der Bootloader LlLO- Generic Bootloader for Linux Boot (OpenBSD) und Bootable-Flag (fdisk) Netzwerkeinstellungen und Konfiguration sipcalc macht die Bestimmung von IP-Adressen einfach Konfiguration eines Netzwerk-Interfaces unter Linux Konfiguration eines Netzwerk-Interfaces unter OpenBSD Konfiguration eines Nameservers (unter Linux und OpenBSD) Manuelles Installieren (Kompilieren) von Programmen Sollen Installationspfade angepasst werden? Sicherheitsaspekte Überprüfen der Vertrauenswürdigkeit von Programmpaketen Deinstallation Startskripte Linux OpenBSD Der eigene Kernel Linux OpenBSD Wichtige Serverdienste OpenSSH Konfiguration Betrieb User-Home-Verzeichnis chrooten Domain Name Server System Grundkonfiguration Testlauf Inhalt

4 3.2.3 Bind im harten Server-Einsatz Domains registrieren und KK-Anträge Wann lohnt sich der eigene Nameserver? Apache Installation Grundkonfiguration Default Server und virtuelle Hosts Verzeichnis- und Datei-Optionen Hostbasierter Zugriffsschutz User-spezifischer Zugriffsschutz Secure Socket Layer Anpassung von serverseitigen Fehlermeldungen Logfile-Erstellung und-auswertung PHP 4/ CGI für Perl, PHP, Python und Co Apache enthält Sicherheitslücken Tomcat Installation Grundkonfiguration Absicherung von Tomcat Tomcat-Seiten über Apache ausliefern MySQL oder PostgreSQL? MySQL Absicherung User-Verwaltung und Rechtemodelle Interne Vorgehensweise bei einer Zugriffsprüfung Tabellen optimieren Backups und Wiederherstellung Tabellen reparieren Passwort des Administrators vergessen? Logging phpmyadmin PostgreSQL Start von PostgreSQL Verbindungsaufbau und psql-befehle Absicherung User anlegen User löschen Datenbanken anlegen und löschen Rechtemodell von PostgreSQL Bestehende Datenbank einem neuem Eigentümer zuweisen Struktur und Datenbankinformationen abfragen Backup mit pg_dump und pg_restore phppgadmin Die Komponenten eines Mailservers Postfix Manuelle Kompilierung von Postfix mit MySQL und SASL-Support Grundkonfiguration 225 Inhalt 7

5 3.9.3 Lokale Mail-Adressen Testlauf und Einblick in das SMTP Restriktionen Einrichten von Postfächern, Aliasen sowie Weiterleitungen POP-before-SMTP Wichtig: Reversen DNS-Eintrag für Ihren Mailserver Abschluss der Mailserver-Basiskonfiguration mit qpopper Authentifizierung für Nachrichtenversand über Cyrus SASL-Auth Effektive Spam-Blockade durch RBLs Virtuelle Accounts über MySQL Steuerung und Optimierung des Prozessverhaltens mit master.cf Feintuning der main.cf Traffic-Auswertung Courier-IMAP Installation Konfiguration Das Webinterface SquirrelMail Der FTP-Server ProFTPD Installation von ProFTPD mit MySQL-Support Konfiguration von ProFTPD Vorbereiten der MySQL-Datenbank Erzeugen von FTP-Accounts Testen der FTP-Installation Fehlerteufel Freischalten eines FTP-Zugangs mit Einmalpasswörtern über Perl Traffic-Auswertung xferlog Verwaltung und Administration Automatische Jobsteuerung Cron-Jobs Syslogd Ein einfaches Beispiel Das Priority-Konzept Kombinationen von Facility und Priority in der Praxis Zugriffsrechte der Logdateien Logfiles verwalten Logrotate (Linux) Newsyslog (OpenBSD) Archivierte Logfiles mit mpack versenden Systemzeit Automatisierte Korrektur der Systemzeit Inhalt

6 4.5 Systemüberwachung Traffic-Analyse Überwachung von CPU, Load, RAM und verfügbarer Bandbreite Speicherplatz mit Quotas beschränken Partition für Quotas vorbereiten Quotas erstellen und verwalten Quotas im Betrieb: Übersicht und automatisierte Infomails Automation Einführung in die Shell-Programmierung Einführung in die Perl-Programmierung Abschließende Anmerkungen und Skriptübersicht Backup Welche Daten sind zu sichern? Wie häufig ist zu sichern? Wohin ist zu sichern? Womit ist zu sichern? Backup der Nutzdaten mit rsync Voll-Backup mittar Stresstests Mit Stress Arbeitsspeicher entziehen und CPU/Load-Belastung erhöhen Apache under Siege Ressourcen beschränken Ressourcen unter Linux über PAM nutzerbezogen beschränken Ressourcen unter OpenBSD nutzerbezogen einschränken Loadbalancing Hochverfügbarkeit Festplatte prüfen Debian und SUSE zur Reparatur read-only starten Read-only-Start von OpenBSD? S.M.A.R.T Das Rettungssystem Ein Linux-Rettungssystem auf CD-ROM Raid-Systeme,, Vorstellung verschiedener Admintools Server absichern Vorbemerkung Einspielen von Security-Updates Debian SUSE OpenBSD 360 Inhalt 9

7 5.3 Paketfilter TCP UDP ICMP Vorgehensweise Syntax und Definition von Regeln Logging zur Regelerstellung nutzen SSH http(s) FTP Mailserver auth/ident DNS Timeserver Fragmentation Needed and Don't Fragment was Set Ping Parameter-Problem Unsinnige Pakete verwerfen Welche Pakete sollten geloggt werden? Paketfilter-Regeln nach dem Booten automatisiert laden Systrace Installation Regelerstellung und Betrieb Stolperfallen Logging Chroot Chroot als Admintool Feinabstimmung Inetd abschalten DerTCP-Wrapper Zugriffsrechte Bastille und harden-suse Informationen zu /proc, insmod und dem Ptrace-Bug Nessus Vorbereitungen Nutzung Fehlalarm ist keine Seltenheit nmap Die wichtigsten Funktionen Portscans erkennen Integritätsprüfung mit AIDE Vorbereitungen - Initialisieren und Erstellen der AIDE-Datenbank Überprüfung der Systemintegrität Sicherheitshinweise Das Intrusion-Detection-System Snort Installation und Aktualisierungen Betrieb 404 1O Inhalt

8 5.12 Absichern von Logfiles Automatisierte Sicherung über ssh Automatisierte Sicherung per Logfile-Analyse Automatisierte Warnmeldungen via Logsurfer Analyseberichte mit Logcheck erstellen Sicherheitsinformationen beziehen Verhalten beim Super-CAU Rechtliche Maßnahmen? Linux-Vserver Sinn und Zweck Installation Einrichten einer virtuellen Vserver-Umgebung Programme für parallelen Betrieb vorbereiten Betrieb von Vserver-Umgebungen Feinheiten des Boot-Prozesses Bind Systemneustart innerhalb einer Vserver-Umgebung Die v-befehlsversionen Platz sparen mit vunify RPM-Pakete gleichzeitig einspielen /proc gegen Missbrauch absichern Der eigene Server Die richtige Hardware Wahl des richtigen Vertragspartners Checkliste zur Prüfung des Wunschanbieters Vorgehensweise nach Bereitstellung eines Servers Absicherung eines vom Dienstleister vorinstallierten Systems Bürokratisches Gesetzliche Regelungen für den Betrieb einer Website Pflichtangaben Problematik externer Links Betrieb eines Gästebuchs oder Forums Newsletter Das Domain-Recht 456 Inhalt 11

9 8.2 Rechtliche Absicherungen gegenüber Kunden Inhalte von Internetseiten Registrierung eines Domain-Namens Pflichten des Kunden Datenschutzfragen beim Betrieb eines Webservers Haftungsbeschränkung und technische Einschränkungen Abschließende Hinweise und Tipps zu AGB Datenschutz und Logfiles Vorsicht bei Auskunftsersuchen und Durchsuchungen Ernennung eines Datenschutzbeauftragten Rechtliche Hinweise und Verfahrensfragen zur Registrierung von Domain-Adressen Lauschangriff macht Betreuung von knapp über Kunden zu kostspielig! Spam nur auf ausdrücklichen Wunsch blocken! Fällt das Datenschutzrecht für den Zwang zur personenbezogenen Vorratsdatenspeicherung? 471 A Anhang 473 A.1 Wegweiser: Buch CD-Rom 473 A.2 Glossar 474 A.3 Bibliografie 478 A.4 Linkliste 479 Index Inhalt

Turbox ist eine registrierte Marke von:

Turbox ist eine registrierte Marke von: Turbox Servermanager Die Systemlösung für ISPs und ASPs mit vollautomatischem Server-Management und Konfiguration aller wichtigen Serverdienste wie Web-Server, Mail-Server, FTP-Server usw... Turbox Servermanager

Mehr

Agenda. Kursübersicht

Agenda. Kursübersicht Kursübersicht Linux/BSD Desktop und Intranet-Server - (02) Dedizierte Webserver - (03) PHP und mysql - (04) Webentwicklung 2.0 HTML/CSS, AJAX - (05) ActionScript dynamische Sites mit Flash - (06) Über

Mehr

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Ronald Wölfel Wolfgang Borkner mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Vorwort I I.I 1.2 I.2.I 1.2.2 I.2.3 I.2.4 i-3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.4.1 2.4.2 2.4.3 2.4.4 2.4.5 2.5 2.6 2.7 2.7.1 2.7.2 2.7.3

Mehr

Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop

Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop Galileo Computing

Mehr

1 Einführung... 15. 2 Erste Schritte... 29. 3 Wichtige Serverdienste... 115. 4 Verwaltung und Administration... 241. 5 Server absichern...

1 Einführung... 15. 2 Erste Schritte... 29. 3 Wichtige Serverdienste... 115. 4 Verwaltung und Administration... 241. 5 Server absichern... Auf einen Blick 1 Einführung... 15 2 Erste Schritte... 29 3 Wichtige Serverdienste... 115 4 Verwaltung und Administration... 241 5 Server absichern... 325 6 Vserver für Linux... 391 7 Der eigene Server...

Mehr

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Installation... 2 Grundkomponenten... 5 Grundkonfiguration... 6 Netzwerk... 6 Domain... 7 Updates installieren... 8 DNS konfigurieren... 10 Anpassungen in DNS

Mehr

Michael Kofler. Ubuntu Server. Installation, Konfiguration, Administration, Sicherheit. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Michael Kofler. Ubuntu Server. Installation, Konfiguration, Administration, Sicherheit. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Michael Kofler Ubuntu Server Installation, Konfiguration, Administration, Sicherheit 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Vorwort 13 Teil 1 Installation 15 1. RAID- und LVM-Grundlagen 17 1.1 Physikalische

Mehr

LINUX SERVER HACKS. Roh Flickenger. O? REILLr Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Deutsche Übersetzung von Dinu C.

LINUX SERVER HACKS. Roh Flickenger. O? REILLr Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Deutsche Übersetzung von Dinu C. o( 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. LINUX SERVER HACKS Roh Flickenger Deutsche Übersetzung von Dinu

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Linux Systemadministration Linux ist derzeit das Betriebssystem mit den stärksten Wachstumsraten bei den Marktanteilen. Nicht ohne Grund: Es ist nicht nur lizenzfrei, sondern durch seinen Unix-artigen

Mehr

Wolfgang Barth Das Firewall-Buch Grundlagen, Aufbau und Betrieb sicherer Netzwerke mit Linux SuSE PRESS

Wolfgang Barth Das Firewall-Buch Grundlagen, Aufbau und Betrieb sicherer Netzwerke mit Linux SuSE PRESS Wolfgang Barth Das Firewall-Buch Grundlagen, Aufbau und Betrieb sicherer Netzwerke mit Linux SuSE PRESS \ 1 Ziel dieses Buches 2 Wozu braucht man Firewalls? 2.1 Der Begriff Firewall" 2.2 Was ein Firewall

Mehr

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux LOGOS Version 2.39 Installationsanleitung - Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux LOGOS Server Version 2.40 Installationsanleitung für Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

Eine komplette Übersicht über auf mein.homelinux.com verfügbare Anleitungen findest du im Wiki.

Eine komplette Übersicht über auf mein.homelinux.com verfügbare Anleitungen findest du im Wiki. Über die Dockstar habe ich bereits berichtet, eine Installationsanleitung ist in unserem WIki a uch verfügbar. Doch was mache ich mit der Dockstar, wenn Debian erfolgreich installiert wurde? Im Prinzip

Mehr

S hel I-S kri pt- Program m ieru ng

S hel I-S kri pt- Program m ieru ng 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Patrick Ditchen S hel I-S kri pt- Program m ieru ng Über den Autor

Mehr

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2.

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2. 2.AUFLAGE Apache Das umfassende Handbuch Ben Laurie und Peter Laurie Deutsche Übersetzung von Peter Klicman, Jochen Wiedmann & Jörgen W. Lang O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

NT-Unix-Integration ,06,0*4. Administrierbare Netze aufbauen mit Windows NT und Unix. dpunkt.verlag. Andreas Röscher

NT-Unix-Integration ,06,0*4. Administrierbare Netze aufbauen mit Windows NT und Unix. dpunkt.verlag. Andreas Röscher 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Andreas Röscher NT-Unix-Integration Administrierbare Netze aufbauen

Mehr

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3 INHALTSVERZEICHNIS 0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3 2.1. Installation...3 2.2. Konfiguration... 4 3. ERSTE SCHRITTE... 5 2 0. Vorbemerkung

Mehr

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help Liste der wichtigsten Linux-Befehle Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: logout shutdown -r now shutdown -h now clear auch möglich Tastenkürzel: Strg + d es geht aber auch einfach: reboot es

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Seminarunterlage Version: 8.04 Version 8.04 vom 6. September 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netzwerk... 17. 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops... 17. 1.2 Hardware-Voraussetzungen...

1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netzwerk... 17. 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops... 17. 1.2 Hardware-Voraussetzungen... 7 Inhaltsverzeichnis 1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netzwerk... 17 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops... 17 1.2 Hardware-Voraussetzungen... 18 1.3 Software-Voraussetzungen... 18 1.4 Aufbau dieses

Mehr

I Installation und Erste Schritte 7

I Installation und Erste Schritte 7 Inhaltsverzeichnis I Installation und Erste Schritte 7 1 Allgemeines 8 1.1 Zur Geschichte von UNIX und LINUX................ 8 1.1.1 UNIX-Entwicklung....................... 8 1.1.2 Linux-Entwicklung......................

Mehr

Inhalt. Vorwort 15. 1.4 Zusammenfassung 48

Inhalt. Vorwort 15. 1.4 Zusammenfassung 48 Vorwort 15 1.1 TCP/IP 21 1.1.1 Das Internet-Schichtenmodell 22 1.1.2 Das Internet Protocol (IP) 24 1.1.3 Transportprotokolle 30 1.2 Das Domain Name System (DNS) 32 1.2.1 Das DNS-Konzept 33 1.2.2 Der DNS-Server

Mehr

Secure Linux Praxis. ein How-To Vortrag am 11.05.2006. Christoph Weinandt Systemadministrator / Security Officer ComBOTS AG, Karlsruhe

Secure Linux Praxis. ein How-To Vortrag am 11.05.2006. Christoph Weinandt Systemadministrator / Security Officer ComBOTS AG, Karlsruhe Secure Linux Praxis ein How-To Vortrag am 11.05.2006 Christoph Weinandt Systemadministrator / Security Officer ComBOTS AG, Karlsruhe Workshop Agenda "IT-Sicherheit" - Grundlagen - Gefährdungen Linux Absicherung

Mehr

TCP/IP im Überblick... 16 IP... 18 ARP... 20 ICMP... 21 TCP... 21 UDP... 24 DNS... 25

TCP/IP im Überblick... 16 IP... 18 ARP... 20 ICMP... 21 TCP... 21 UDP... 24 DNS... 25 Inhalt Einleitung.................................................................... XIII 1 Wer braucht eine Firewall?............................................... 1 2 Was ist eine Firewall?....................................................

Mehr

Knoppix-Remastering Workshop

Knoppix-Remastering Workshop Knoppix-Remastering Workshop Christian Perle, secunet Security Networks AG, NL Dresden 1 Übersicht Wie bootet Knoppix? Anpassung durch Autostart: Optionale Datei KNOPPIX/knoppix.sh auf der CD Permanente

Mehr

LINUX IM NETZ. Herausgegeben von der Redaktion freex. Computer Er Literatur Verlag GmbH

LINUX IM NETZ. Herausgegeben von der Redaktion freex. Computer Er Literatur Verlag GmbH LINUX IM NETZ Herausgegeben von der Redaktion freex Computer Er Literatur Verlag GmbH INHALT 5 INHALT Vorwort 13 1 Linux installieren 15 1.1 System analysieren 19 1.1.1 Installationsziele 19 1.1.2 Installationsarten

Mehr

Datenbanken unter Linux

Datenbanken unter Linux 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Hans Dicken, Günther Hipper, Peter Müßig-Trapp Datenbanken unter

Mehr

Peer Heinlein Peer Hartleben. P0P3 und IMAP. Mailserver mit Courier und Cyrus

Peer Heinlein Peer Hartleben. P0P3 und IMAP. Mailserver mit Courier und Cyrus Peer Heinlein Peer Hartleben P0P3 und IMAP Mailserver mit Courier und Cyrus Vorwort 13 I Der IMAP-Server: Aufzucht und Pflege 17 1 Protokolle und Begriffe 19 1.1 Was macht IMAP so komplex? 21 1.2 Courier

Mehr

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Ubuntu Ubuntu 10.04 läuft als Gastsystem auf der virtuellen Maschine Virtuel Box. Das vorbereitete Ubuntu liegt auf der Festplatte Daten_1 ( \D:\VM'sUbuntu_10.04

Mehr

INUX QPACHE ElYSQL QHP

INUX QPACHE ElYSQL QHP PC WELT März/April/Mai 02/2004 www.tecchannel.de SONDERHEFT KOMPENDIUM FUR SuSE 9.0 Webserver Edition IT-PROFIS 9, 9 0 Österreich 10,90 Benelux 11,40 Schweiz SFR 19,80 INUX QPACHE ElYSQL QHP DSL/ISDN-Router

Mehr

O'REILLY 8 Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo

O'REILLY 8 Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. DNS und BIND 3. Auflage PaulAlbitz & Cricket Liu Deutsche Übersetzung

Mehr

LINUX-Sicherheits-Kochbuch

LINUX-Sicherheits-Kochbuch 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. LINUX-Sicherheits-Kochbuch Daniel J. Barrett, Richard E. Silverman

Mehr

Softwareverteilung. mit. m23

Softwareverteilung. mit. m23 Softwareverteilung mit m23 Überblick Was ist Softwareverteilung? Was ist m23? Warum m23? Wie funktioniert m23? Live-Demonstration Was ist Softwareverteilung? Was ist Softwareverteilung? Installation von:

Mehr

Mapbender-Installation

Mapbender-Installation Foswiki > NUMIS Web > TechniSches > InGridInstall > MapbenderInstall (2010-10-29, MartinKlenke) Mapbender-Installation Mapbender-Installation Basis-Software phppgadmin Webserver Postgres / Postgis Mapbender-Installation

Mehr

Citrix. Presentation Server 4. Nico Lüdemann. Grundlagen, Praxis, Referenz. Galileo Computing

Citrix. Presentation Server 4. Nico Lüdemann. Grundlagen, Praxis, Referenz. Galileo Computing Nico Lüdemann 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Citrix Presentation Server 4 Grundlagen, Praxis, Referenz

Mehr

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1 WeMaD Präsentation von Thomas Hühn 07.12.2004 WeMaD 1 Inhaltsverzeichnis Allgemein Seite 3-16 Provider Seite 18-22 Kunde Seite 23-27 Spezifikationen Vielen Dank Seite 28-30 Seite 31 07.12.2004 WeMaD 2

Mehr

Lernjournal Auftrag 1

Lernjournal Auftrag 1 Lernjournal Auftrag 1 Autor: Ramon Schenk Modul: M151 Datenbanken in Webauftritt einbinden Klasse: INF12.5H Datum: 29/01/15 XAMPP- Entwicklungsumgebung installieren Inhalt 1. Tätigkeiten... 2 2. Einrichten

Mehr

I Installation und ErsteSchritte 7. 1 Allgemeines 8

I Installation und ErsteSchritte 7. 1 Allgemeines 8 Inhaltsverzeichnis I Installation und ErsteSchritte 7 1 Allgemeines 8 1.1 Zur Geschichte von UNIX und LINUX... 8 1.1.1 UNIX-Entwicklung... 8 1.1.2 Linux-Entwicklung...................... 12 1.1.3 Freie

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Linux-Firewalls Ein praktischer Einstieg

Linux-Firewalls Ein praktischer Einstieg 2. Auflage Linux-Firewalls Ein praktischer Einstieg Andreas Lessing O'REILLY 0 Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Inhalt Einleitung XIII 1 Wer braucht eine Firewall? 1 2 Was ist

Mehr

Inhalt. 1. MySQL-Einführung 1. 2. Datenbankentwurf 27

Inhalt. 1. MySQL-Einführung 1. 2. Datenbankentwurf 27 Inhalt 1. MySQL-Einführung 1... 1.1 Geschichte von MySQL... 1 1.2 Entscheidungskriterien für MySQL... 2 1.3 Installation eines MySQL-Servers... 3 1.3.1 Linux... 5 1.3.2 Windows 9x/Me/NT/2000/XP... 7 1.3.3

Mehr

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen IS-IT- N IS-IT-ON Manager» Zentraler Überblick - alle Benutzer, alle Server» IS-IT-ON Mailserver» Zentrales Management aller Standorte IS-IT-ON Mailserver Optimieren und komplettieren Sie mit dem Mailserver

Mehr

t 1.1 Tripwireeinrich~en.., :, 4

t 1.1 Tripwireeinrich~en.., :, 4 ~~~~~ -- t5i:~. :'f'~ 1" nhalt j gc " ";::t~~~~"~~~,;~i,,,,j:(i,r",:'i); f "c;:,,;;i:~ ".i,.;.u~c~~1rj:(~;);j.tf ".~~g.}~~~'.~ :. t"u~~.6i~"'" ""."",,",C:] fß;,;" ; ",..,..., ""'"..-, [ ~::, i Vorwort..........................................................

Mehr

1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz.. 17. 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops... 17. 1.2 Hardware-Voraussetzungen... 18

1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz.. 17. 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops... 17. 1.2 Hardware-Voraussetzungen... 18 7 Inhaltsverzeichnis 1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz.. 17 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops... 17 1.2 Hardware-Voraussetzungen... 18 1.3 Software-Voraussetzungen... 18 1.4 Aufbau dieses

Mehr

Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS)

Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS) Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS) Hochschule Ravensburg Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen Name: Matrikel-Nr.: Studiengang: Fachrichtung: Anika

Mehr

Linux Netzwerk-Handbuch

Linux Netzwerk-Handbuch 3. AUFLAGE Linux Netzwerk-Handbuch Tony Bautts, Terry Dawson & Gregor N. Purdy Deutsche Übersetzung von Kathrin Lichtenberg ULB Darmstadt Uli«! 16170291 O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3. 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3. 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7 Inhaltsverzeichnis I. Grundlagen 1 Einführung in Postfix 3 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7 2.1 E-Mail-Kommunikation 7 2.2 Wie wird eine E-Mail transportiert? 8 2.3 SMTP-Kommunikation 8 2.4 ESMTP-Kommunikation

Mehr

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Mein E-Mail funktioniert nicht.... 3 2 Es dauert zu lange, bis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3 xi I. Grundlagen 1 Einführung in Postfix 3 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7 2.1 E-Mail-Kommunikation................................................... 7 2.2 Wie wird eine E-Mail transportiert?.......................................

Mehr

SLAC, 07.12.06. Steffen Wendzel.

SLAC, 07.12.06. Steffen Wendzel. <steffen (at) ploetner-it (dot) de> Hostbasierte Sicherheit & Linux-Hardening Ein Überblick SLAC, 07.12.06 $ whoami steffen (at) ploetner-it (dot) de Open Source Entwickler Projektleiter Hardened Linux

Mehr

Datensicherung unter Linux

Datensicherung unter Linux . Qh Wolfgang Barth Datensicherung unter Linux Grundlagen - Werkzeuge - Konzepte UfJOU* Einleitung 11 Über dieses Buch 12 1 IT-Sicherheit 15 1.1 Grundbegriffe der IT-Sicherheit 16 1.2 Gefährdungen und

Mehr

1. PHPMyAdmin: Sicherung der DB

1. PHPMyAdmin: Sicherung der DB Es gibt viele Möglichkeiten eine MySQL Datenbank unter Linux zu sichern. Ich möchte im Folgenden auf die Möglichkeiten per Browser mit PHPMyAdmin und per Konsole mit mysqldumb näher eingehen. Eine 3rd

Mehr

O'REILLY* Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo

O'REILLY* Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Rael Dornfestünd Kevin Hetnenway Deutsche Übersetzung von Andre Aulich

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Schäfer: Root-Server. Copyright (C) Open Source Press

Schäfer: Root-Server. Copyright (C) Open Source Press Schäfer: Root-Server Stefan Schäfer Root Server einrichten und absichern Alle in diesem Buch enthaltenen Programme, Darstellungen und Informationen wurden nach bestem Wissen erstellt. Dennoch sind Fehler

Mehr

FRANZIS. Rudolf Georg Glos. Mit 156 Abbildungen

FRANZIS. Rudolf Georg Glos. Mit 156 Abbildungen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Rudolf Georg Glos Mit 156 Abbildungen FRANZIS In ha I tsverzeichn

Mehr

Multisite Setup. mit Nutzung von Subversion. Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de

Multisite Setup. mit Nutzung von Subversion. Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de Multisite Setup mit Nutzung von Subversion Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de 1 Voraussetzungen Server (dediziert oder virtuell) Zugriff auf Terminal (z.b. per ssh) Webserver / Datenbankserver

Mehr

Linux 07. Linux WS 04/05 by www.realtec.de - 1 -

Linux 07. Linux WS 04/05 by www.realtec.de - 1 - 1. Was tun, wenn root-password vergessen: 1) - neu booten bis Bootmanager - im Grub anhalten - Parameterliste ergänzen mit "init = /bin/bash" => nur über die bash wird gestartet => Tastaturbelegung ändert

Mehr

Die Architektur von UNIX/Linux- Betriebssystemen. Mag. Lukas Feiler, SSCP lukas.feiler@lukasfeiler.com http://www.lukasfeiler.

Die Architektur von UNIX/Linux- Betriebssystemen. Mag. Lukas Feiler, SSCP lukas.feiler@lukasfeiler.com http://www.lukasfeiler. Die Architektur von UNIX/Linux- Betriebssystemen Mag. Lukas Feiler, SSCP lukas.feiler@lukasfeiler.com http://www.lukasfeiler.com/lectures_brg9 1977: Berkeley Software Distribution/BSD (U.C. Berkeley) 1986:

Mehr

DynDNS für Strato Domains im Eigenbau

DynDNS für Strato Domains im Eigenbau home.meinedomain.de DynDNS für Strato Domains im Eigenbau Hubert Feyrer Hubert Feyrer 1 Intro homerouter$ ifconfig pppoe0 pppoe0: flags=8851...

Mehr

Mit seinen umfangreichen und leistungsstarken Features ist Confixx speziell auf die Bedürfnisse von Webhostern zugeschnitten.

Mit seinen umfangreichen und leistungsstarken Features ist Confixx speziell auf die Bedürfnisse von Webhostern zugeschnitten. Was ist Confixx? Confixx ist eine komfortable Weboberfläche zur automatisierten Kundenverwaltung auf linuxbasierten Webservern. Confixx beinhaltet Oberflächen für den Administrator, Wiederverkäufer und

Mehr

Netzwerksicherheit HACKS

Netzwerksicherheit HACKS Netzwerksicherheit HACKS 2. Auflage Andrew Lockhart Deutsche Übersetzung der 1. Auflage von Andreas Bildstein Aktualisierung der 2. Auflage Kathrin Lichtenberg O'REILLT Beijing Cambridge Farnham Köln Paris

Mehr

1 Was Sie erwarten dürfen...11

1 Was Sie erwarten dürfen...11 Inhaltsverzeichnis 1 Was Sie erwarten dürfen...11 1.1 Überblick Definition...11 1.2 Vorausgesetzte Kenntnisse...12 1.3 Konventionen...12 1.4 Gedanken zum Thema Sicherheit...13 2 Planung...14 2.1 Überblick

Mehr

Mail doch einfach selber

Mail doch einfach selber Mail doch einfach selber Aufsetzen eines Mailservers mit Postfix und Dovecot 06.05.2016, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. Agenda Was ist EMail Einrichtung des Netzwerkes Mailen auf dem eigenen

Mehr

Arbortext Content Manager 10.0. Lehrplan-Handbuch

Arbortext Content Manager 10.0. Lehrplan-Handbuch Arbortext Content Manager 10.0 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Update auf Windchill 10.0 für Systemadministratoren Systemadministration in Windchill 10.0 Update auf Windchill

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Zugriff von Windows auf Linux-Server 131

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Zugriff von Windows auf Linux-Server 131 Vorwort 9 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz 11 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops 11 1.2 Hardware-Tipps 12 1.3 Software-Voraussetzungen 12 1.4 Aufbau dieses Buchs 14 1.5 Die Autoren 18 1.6 StileLemente

Mehr

DNS & BIND Kochbuch. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Cricket Liu. Deutsche Übersetzung von Sascha Kersken

DNS & BIND Kochbuch. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Cricket Liu. Deutsche Übersetzung von Sascha Kersken DNS & BIND Kochbuch Cricket Liu Deutsche Übersetzung von Sascha Kersken O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Vorwort IX 1 Vorbereitungen 1 1.1 Weitere Informationen über

Mehr

O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo

O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo DNS & BIND Kochbuch Cricket Liu Deutsche Übersetzung von Sascha Kersken HLuHB rinn Darmstadt im 15654031 O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Vorwort IX 1 Vorbereitungen

Mehr

Holger Reibold. XAMPP kompakt. 3., aktualisierte und stark erweiterte Auflage BRAIN

Holger Reibold. XAMPP kompakt. 3., aktualisierte und stark erweiterte Auflage BRAIN Holger Reibold 3., aktualisierte und stark erweiterte Auflage BRAIN Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1 Quickstart 13 1.1 Der Begriff XAMPP 14 1.2 Installation von XAMPP für Windows 16 1.3 Installation von

Mehr

Elop Linuxkurs. System Administration und Netzwerk. Gruppe BSLIN 1003 28.04.2003-16.05.2003

Elop Linuxkurs. System Administration und Netzwerk. Gruppe BSLIN 1003 28.04.2003-16.05.2003 Elop Linuxkurs Gruppe BSLIN 1003 System Administration und Netzwerk 28.04.2003-16.05.2003 00_3Weeks_Sysadmin_Linux_im_netz_Coburg.sxw - 1 System Administration und Netzwerk Kursübersicht (3 Wochen) - Benutzer/Gruppe

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Linux-HA-Cluster Heartbeat mit DRBD

Linux-HA-Cluster Heartbeat mit DRBD Linux-HA-Cluster Heartbeat mit DRBD Thomas Röhl 01. Oktober 2004 Inhalt Was ist ein HA-Cluster? Vorbereiten des Projekts Hardware Software Allgemeiner Aufbau des Clusters Installation von DRBD Installation

Mehr

Benutzer und Rechte Teil 1, Paketverwaltung, SSH

Benutzer und Rechte Teil 1, Paketverwaltung, SSH Benutzer und Rechte Teil 1, Paketverwaltung, SSH Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 26. Mai 2015 Wozu verschiedene Benutzer? (1) Datenschutz mehrere Benutzer pro Rechner, insbesondere auf Server-Systemen

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG Installation von Plesk unter RedHat Linux 7.3 Es wird empfohlen Plesk auf einem Server mit einem frisch neu installiertem RedHat Linux 7.3 zu installieren. Die Benutzung der Plesk

Mehr

1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz... 15

1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz... 15 7 Inhaltsverzeichnis 1 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz... 15 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops... 15 1.2 Hardware-Tipps... 16 1.3 Software-Voraussetzungen... 16 1.4 Aufbau dieses Buchs...

Mehr

Praxis Linux-Administration

Praxis Linux-Administration 4. Veranstaltung Rechnerbetriebsgruppe Technische Fakultät Universität Bielefeld 19. Mai 2014 1/20 Übersicht Themen für heute 2/20 Maschinen und Netzwerk Laborumgebung vorbereiten Aufbau der Laborumgebung

Mehr

Dirk Becker. OpenVPN. Das Praxisbuch. Galileo Press

Dirk Becker. OpenVPN. Das Praxisbuch. Galileo Press Dirk Becker OpenVPN Das Praxisbuch Galileo Press Vorwort 11 Einführung o 1.1 VPN (Virtual Private Network) 18 1.2 Alternativen zu einem VPN 21 1.2.1 Telnet 22 1.2.2 File Transfer Protocol - FTP 23 1.2.3

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

Ftpserver unter VNUML von Christian Oellig Iwan Diel

Ftpserver unter VNUML von Christian Oellig Iwan Diel Ftpserver unter VNUML von Christian Oellig Iwan Diel Einführung Bei der Suche nach einem geeigneten Ftp Server für unser Vnuml Projekt, sind wir auf eine Vielzahl potenzieller Kandidaten gestoßen. Doch

Mehr

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies : Betrieb Unix Grundlagen und Betrieb Institut für Experimentelle und Angewandte Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Debian crash course 20.02.2007 : Betrieb Unix Grundlagen Konfigurationsdateien

Mehr

Benutzer, Gruppen, Zugriffsrechte

Benutzer, Gruppen, Zugriffsrechte Benutzer, Gruppen, Zugriffsrechte Einschränkungen von Rechten an Dateien für bestimmte Benutzer oder Gruppen hat den Vorteil, dass das die entsprechenden Daten viel stärker vor unbefugtem Zugriff geschützt

Mehr

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen

Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Hosting Control Panel - Anmeldung und Funktionen Unser technischer Support steht Ihnen von Montag bis Freitag von 09:00-12:00 Uhr und von 14:00-17:00 Uhr zur Seite. Sie können uns Ihre Fragen selbstverständlich

Mehr

100 neue Linux Server HACKS

100 neue Linux Server HACKS 100 neue Linux Server HACKS Bill von Hagen und Brian K. Jones Deutsche Übersetzung von Thomas Demmig und Andreas Bildstein O'REILLY 8 Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopoi Taipei Tokyo Inhalt

Mehr

Automatisierte Installation der ESXi Hosts (z.b. für Disaster Recovery).

Automatisierte Installation der ESXi Hosts (z.b. für Disaster Recovery). 2 Automatisierte Installation Automatisierte Installation der ESXi Hosts (z.b. für Disaster Recovery). 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Automatisierte Installation Themen des Kapitels Übersicht automatisierte

Mehr

Einführung in die Kommandozeile

Einführung in die Kommandozeile Einführung in die Kommandozeile Das zentrale Werkzeug unter Linux/UNIX Pascal Bernhard Berlin Linux User Group 15. November 2013 Inhalt 1 Einführung Was ist die Shell? Wofür brauche ich sie? Grundbefehle

Mehr

SAP -Datenbankadministration. Microsoft SQL Server 2000

SAP -Datenbankadministration. Microsoft SQL Server 2000 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Paul Read SAP -Datenbankadministration mit Microsoft SQL Server 2000

Mehr

Rootserver HOWTO. Rootserver HOWTO. Datum: 30.10.2008. Rootserver Anleitung Seite 1 von 25 Paul Woelfel

Rootserver HOWTO. Rootserver HOWTO. Datum: 30.10.2008. Rootserver Anleitung Seite 1 von 25 Paul Woelfel Rootserver HOWTO Datum: 30.10.2008 Name: Paul Wölfel Rootserver Anleitung Seite 1 von 25 Paul Woelfel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 1. Allgemeines...3 1.1. Basics...3 1.2. Webserver...3 1.3.

Mehr

COSIDNS 2 ISPconfig3. Version 0.1 (17.01.2013)

COSIDNS 2 ISPconfig3. Version 0.1 (17.01.2013) COSIDNS 2 ISPconfig3 Version 0.1 (17.01.2013) Das Modul verbindet das Hosting Panel ISPconfig3 mit der Domainverwaltung edns. Dies ermöglicht Ihnen Domains direkt aus ISPconfig3 heraus zu verwalten und

Mehr

Ralf Hildebrandt Patrick Koetter. Postfix. Einrichtung, Betrieb und Wartung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. fsj dpunkt.

Ralf Hildebrandt Patrick Koetter. Postfix. Einrichtung, Betrieb und Wartung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. fsj dpunkt. Ralf Hildebrandt Patrick Koetter Postfix Einrichtung, Betrieb und Wartung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage fsj dpunkt.verlag I. Grundlagen 1 Einführung in Postfix 3 2 SMTP-Kommunikation im Überblick

Mehr

7 TCP/IP-Dienste konfigurieren

7 TCP/IP-Dienste konfigurieren 7 TCP/IP-Dienste konfigurieren In diesem Kapitel lernen Sie die Begriffe Ports,Sockets und Connections kennen (LPI 1: 109.1). den Zusammenhang der Ports von TCP/IP-Diensten mit der Datei /etc/services

Mehr

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste Inhalt Editorial 4 Impressum 5 1. Installation 11 1.1 Installation von CentOS 11 1.1.1 Partitionierung 14 1.1.2 Bootloader 16 1.1.3 Netzwerke, Firewall und root-passwort 17 1.1.4 Grundkonfiguration des

Mehr

Installationsanleitung 42goISP Manager

Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager I Inhaltsverzeichnis Installation 42go ISP Manager...1 Voraussetzungen...1 Installation...1 SpamAssassin...3 Allgemeine Hinweise...4

Mehr

Free IPA (Identity Policy - Audit)

Free IPA (Identity Policy - Audit) Free IPA (Identity Policy - Audit) OSDCM: User Management Jürgen Brunk München, 06.05.2014 Agenda 1. Was ist Free IPA? 2. Übersicht 3. CLI und Web-GUI 4. Windows AD Anbindung 5. Framework 6. Umgebung 7.

Mehr

Tutorial. zur Einbindung einer Seafile Bibliothek in das Linux-Dateisystem. (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u.

Tutorial. zur Einbindung einer Seafile Bibliothek in das Linux-Dateisystem. (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. Tutorial zur Einbindung einer Seafile Bibliothek (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. V4n) 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den

Mehr

EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide

EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Vorbereitung... 3 2.1 Firewall... 3 3 Inbetriebnahme... 3 3.1 Einschalten und anschließen... 3 3.2 Erstes Login... 3 3.3 Admin-Passwort

Mehr

DK Doku.de. Neu VM. (Specials Documentation von: DK Doku.de, 2015 01 21)

DK Doku.de. Neu VM. (Specials Documentation von: DK Doku.de, 2015 01 21) 1. Installation Ubuntu Server Ubuntuu Server 14.04.1 64Bit Iso File downloaden http://www.ubuntu.com/download/server Neu VM für den Ubuntu Server im vcenter anlagen VM von Ubuntu ISO starten und installieren

Mehr

Serverzelle im Datacenter sisnet.ch

Serverzelle im Datacenter sisnet.ch Neben den bekannten Hosting und Serverhousing Angeboten von SISNET, bieten wir Kunden mit erweiterter Infrastruktur (mehrere eigene Server, Spezialgeräte, etc.) die Möglichkeit einen eigenen Bereich im

Mehr

Verwaltung von Root-Servern

Verwaltung von Root-Servern benni@dnull.net 9. November 2006 Einleitung Begriffsdefinition Eigenschaften Grundlagen Domainregistrierung Weiterführendes Motivation und Nutzen Technische Ansätze SysCP VHCS Virtualmin Kommerzielle Begriffsdefinition

Mehr