DSAG-TECHNOLOGIETAGE 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DSAG-TECHNOLOGIETAGE 2015"

Transkript

1 TCHNOLOGITG ONLIN! DSG-TCHNOLOGITG und 25. Februar 2015 Congress Center osengarten Mannheim #dsagtt15 IM PISM D TCHNOLOGI UMDNKN UI-Transformation UMLNKN Cloud & Sicherheit UMSTZN nforderungen Fachbereiche vs. nforderungen an Systeme

2 2 Willkommen

3 3 Willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, bei den DSG-Technologietagen 2015 blicken wir durch ein Prisma auf die Technologie, zerlegen sie damit in ihre inzelteile und machen so die teils großen Unterschiede sichtbar. Warum tun wir das? Innovative Technologien versprechen Kunden hinsichtlich Leistung und Umfang stets dasselbe, Nutzen und rgebnis variieren allerdings je nach insatzgebiet und Fokus des nwenders. in Beispiel dazu: Das Thema SP Fiori beschäftigt im Moment nicht nur den DSG-rbeitskreis User Interface, sondern auch den rbeitskreis Infrastruktur & Betrieb, den rbeitskreis Portale und den rbeitskreis nterprise rchitecture sprich, wir haben allein hier schon vier unterschiedliche Sichtweisen auf eine einzige Lösung. Wobei jedes Gremium den Innovationsstrahl erst einmal für sich aufsplittet und das Thema unter seinem ganz eigenen Blickwinkel angeht. Sie sehen also, was auf den ersten Blick gleichartig scheint, kann sich im Detail immens unterscheiden. Und genau das ist die Crux, die wir sehen und lösen möchten. SP-Innovationen werden meistens unter dem Begriff un simple kommuniziert. Letztlich sind sie aber oftmals genau das Gegenteil, denn die diversen Kundenanforderungen und die unterschiedlichen Sichtweisen, Blickwinkel und Perspektiven werden zu oft übergangen. Die DSG-Technologietage 2015 setzen genau hier an und splitten die SP-Lösungen unter dem Motto Im Prisma der Technologie anwenderspezifisch und fallbezogen auf. Mit den folgenden Themenschwerpunkten wollen wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, das gemeinsame Verständnis für einen individuellen und kundengerechten insatz weiter voranzutreiben: UMDNKN US INTFC (UI)-TNSFOMTION: nwender benötigen praxisorientierte Unterstützung, um eine eigene User-xperience (UX)-Strategie zu entwickeln. Dabei bleibt abzuwarten, ob und welche UI-Technologie (Fiori, NetWeaver Business Client, Screen Personas) den Kundenbedarf an Usability decken wird. UMLNKN CLOUD & SICHHIT: Die Hybrid-Cloud rückt als lternative in den Vordergrund, denn vor allem für die Bestandskunden in der DCH- egion scheint es unwahrscheinlich, dass SP P bald nur noch in der Cloud verfügbar ist. Gleichzeitig stärkt dieser Trend SP NetWeaver als die eine Integrationsplattform. UMSTZN NFODUNGN FCHBICH VS. NFODUNGN N SYSTM: Individuelle Handlungsempfehlungen seitens SP sind gefordert. Sie unterstützen die IT im Umgang mit den nforderungen ihrer Fachbereiche, die oftmals im Konflikt mit den Funktionalitäten der bestehenden Systeme stehen. Lassen Sie uns die Technologietage 2015 nutzen, um Transparenz zu schaffen und entscheidungsfähiger zu werden. Ist das Vehikel Technologie schon verfügbar, um uns sicher, zuverlässig und planbar ans Ziel zu bringen? Voraussetzung dafür ist, dass wir zuvor aus den vielschichtigen und innovativen Technologien das herausgefiltert haben, was wir kundenseitig auch tatsächlich benötigen. Wir freuen uns auf zwei informationsreiche Tage mit Ihnen! Hans-chim Quitmann, Vorstand Technologie bei der Deutschsprachigen SP-nwendergruppe (DSG) e.v.

4 4 genda Tag Februar 2015 ab 08:00 Check-in PLNUM 09:30 09:45 Begrüßung der Teilnehmer Sprecher: Hans-chim Quitmann Vorstand Technologie, DSG e.v. 09:45 10:30 Im Prisma der Technologie In seiner Begrüßung wird Hans-chim Quitmann als neuer DSG-Vorstand für Technologie auf die besonderen Bedürfnisse der nwender hinsichtlich SP- Technologien hinweisen. Für den Konzern-CIO bei der Carl Zeiss G ist die Technologie DS Vehikel um neue Geschäftsmodelle möglich zu machen und bestehende zu optimieren. Dabei müssen jedoch die unterschiedlichen spekte, Blickwinkel und Perspektiven von Technologien wie in einem Prisma aufgebrochen und die nwender mit ihren jeweiligen Bedürfnissen abgeholt werden. Dann können Business und IT neue Technologien so einsetzen und nutzen, wie sie es benötigen. Sprecher: Hans-chim Quitmann Vorstand Technologie, DSG e.v. 10:30 11:30 Innovations-Spektrum SP hat in den letzten Jahren viele Innovationen und rneuerungen im kompletten Technologie-Bereich von der SP-HN-Datenbank bis hin zu Fiori UX angekündigt und ausgeliefert. Welche Möglichkeiten bietet das SP Portfolio heute und in Zukunft? Wie können interne und externe Kunden am besten davon profitieren? In diesem Vortrag wird Stefan Sigg, Senior Vice President P&I nalytics, auf die wesentlichen Innovationen eingehen und anhand konkreter Beispiele zeigen, wie SP-Kunden damit ihre Geschäftsprozesse verbessern und erweitern können. Sprecher: Dr. Stefan Sigg Senior Vice President Head of Products & Innovation nalytics 11:30 13:00 Mittagessen & Besuch der usstellung THMNBLÖCK (siehe Seite 6 und 7) 13:00 13:45 1 nwendungsentwicklung, Portale und UI 2 pplication Lifecycle Management und UN SP Like a Factory 3 Business Intelligence 4 Mobile Plattform und nwendungen 5 Prozessintegration und Business Process Management 6 SP Betrieb 13:45 14:00 Zeit für Fragen und aumwechsel 14:00 14:45 THMNBLÖCK 1 6 (siehe Seite 6 und 7) 14:45 15:00 Zeit für Fragen und aumwechsel 15:00 15:45 THMNBLÖCK 1 6 (siehe Seite 6 und 7) 15:45 16:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung 16:15 17:00 THMNBLÖCK 1 6 (siehe Seite 6 und 7) 17:00 17:15 Zeit für Fragen und aumwechsel 17:15 18:00 THMNBLÖCK 1 6 (siehe Seite 6 und 7) ab 18:00 bendveranstaltung und Hands-on-Sessions (siehe Seite 24)

5 5 genda Tag Februar 2015 ab 08:00 Check-in SITZUNGN BITSKIS / BITSGUPPN (siehe Seite 8 bis 15) 7 pplication Integration 8 BI & CPM 9 Business Process Management 10 Datenarchivierung & ILM 11 DB2 LUW 12 Development 13 Dokumentenbasierte Prozesse 14 nterprise rchitecture 15 Identity Management & Security 16 Infrastruktur & Betrieb 17 Linux & MaxDB 18 Master Data Management, Data Quality und Data Governance 19 Mobile Business Community 20 Oracle 21 Portale 22 SP S 23 SP auf der Microsoft Plattform 24 SP mit DB2 auf System z 25 SP on IBM i 26 SP User Interface 27 Solution Manager 28 Technologie (Österreich) 29 Virtualisierung und Cloud Computing 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel Sitzung rbeitskreise / rbeitsgruppen (siehe Seite 8 bis 15) 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung 11:15 12:00 Sitzung rbeitskreise / rbeitsgruppen (siehe Seite 8 bis 15) 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel Sitzung rbeitskreise / rbeitsgruppen (siehe Seite 8 bis 15) 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung Sitzung rbeitskreise / rbeitsgruppen (siehe Seite 8 bis 15) 15:15 15:30 Zeit für Fragen und aumwechsel 15:30 16:15 Sitzung rbeitskreise / rbeitsgruppen (siehe Seite 8 bis 15) 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen 17:00 nde der Veranstaltung

6 6 Themengruppen Tag Februar 2015 Sitzungen der Themengruppen bstracts zu den einzelnen Vorträgen finden Sie unter NWNDUNGS- NTWICKLUNG, POTL UND UI PPLICTION LIFCYCL MNGMNT UND UN SP LIK FCTOY BUSINSS INTLLIGNC 13:00 13:45 ntwicklung und Bereitstellung von HN-basierten nwendungen in der Cloud ndreas Wesselmann, SP 13:00 13:45 SP Solution Manager: Die neue Lösungsdokumentation Wulff-Heinrich Knapp, SP 13:00 13:45 BI Frontends: Neuigkeiten zu Design Studio und nalysis Jie Deng, SP lexander Peter, SP 13:45 14:00 Zeit für Fragen und aumwechsel 14:00 14:45 BP Plattform: Strategie und oadmap Boris Gebhardt, SP 14:00 14:45 Geschäftsprozess-Modellierung mit dem SP Solution Manager Wulff-Heinrich Knapp, SP 14:00 14:45 Inkrementelle Data Warehouse rchitekturen mit SP BW 7.40 on HN Ulrich Christ, SP Jürgen Haupt, SP 14:45 15:00 Zeit für Fragen und aumwechsel 15:00 15:45 Wie können Sie SP s UX Strategie umsetzen? Nis Boy Naeve, SP ndreas Hauser, SP 15:00 15:45 Geschäftsprozesse optimieren mit Mobile Business Process nlaytics des SP Solution Manager Sandra Henkel, SP 15:00 15:45 nalytics mit SP BW on SP HN in nd-to-nd Szenario Marc Hartz, SP Lothar Henkes, SP 15:45 16:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung 16:15 17:00 uf dem Weg zum zentralen instiegspunkt NWBC, nterprise Portal, Fiori launchpad Carola Steinmaier, SP Stefan Lötterle, SP 16:15 17:00 Betrieb von SP HN, Cloud und Mobile Solutions mit dem SP Solution Manager Janko Budzisch, SP 16:15 17:00 Integrierte Planungslösungen mit BPC 10.1 for SP NetWeaver Detlef Wassmuth, SP 17:00 17:15 Zeit für Fragen und aumwechsel 17:15 18:00 Test Planung und Durchführung bei Migrationsprojekten auf SP HN Marcus Wefers, SP 17:15 18:00 eal-time eporting im Customer Support bei SP GS auf Basis von SP HN und SP BW Wolf-Dieter Lindenmeyer, SP Markus Mehlich, ecenta G 18:00 bendveranstaltung Hands-on-Sessions 1a und 1b: 18:15-20:15 (siehe Seite 24)

7 = rfahrungsbericht = oadmap = llgemein 7 Themengruppen Tag 1 MOBIL PLTTFOM UND NWNDUNGN POZSSINTGTION UND BUSINSS POCSS MNGMNT SP BTIB 13:00 13:45 SP Mobile Überblick Dr. rno Mielke, SP Dr. Gerhard Henig, SP 13:00 13:45 SP Process Orchestration oadmap jetzt, morgen und in Zukunft Dr. lexander Bundschuh, SP Christian Loos, SP 13:00 13:45 Wie SP Fiori in Ihrer SP-System- Landschaft aufgesetzt wird Matthias osker, SP 13:45 14:00 Zeit für Fragen und aumwechsel 14:00 14:45 ntwicklung mobiler Fiori pps mit SP Web ID und der SP Mobile Platform Dr. Gerhard Henig, SP 14:00 14:45 SP HN Cloud Integration Neuigkeiten aus der ntwicklung Sindhu Gangadharan, SP Dr. Udo Paltzer, SP 14:00 14:45 SP HN Betriebsaspekte Was Sie über die wichtigsten Neuerungen in SP HN SPS09 wissen sollten rne rnold, SP ichard Bremer, SP 14:45 15:00 Zeit für Fragen und aumwechsel 15:00 15:45 SMP 3.0 und HCPms im Vergleich Martin Grasshoff, SP 15:00 15:45 Intelligent Business Operations Prozesse entscheiden Thomas Volmering, SP 15:00 15:45 Systemkonsolidierungsoptionen für Kunden im Zeitalter von Cloud und HN Dr. Carol Gustav, SP 15:45 16:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung 16:15 17:00 SP Mobile Secure Überblick Dirk Olderdissen, SP 16:15 17:00 My Inbox in SP Fiori: Workflow leicht gemacht Christian Loos, SP 16:15 17:00 Wie integriere ich SP LVM in meine SP-System-Landschaft Dr. Markus Winter, SP Michael Hesse, SP 17:00 17:15 Zeit für Fragen und aumwechsel 17:15 18:00 Field Service und Maintenance pps Volker omer, SP ndy Hancock, SP 17:15 18:00 SP PI Management eine inführung Martin Bachmann, SP 17:15 18:00 Migration und Betrieb von nterprise- nwendungen in der SP HN nterprise Cloud Michael Jilg, SP Dr. Willi Petri, SP 18:00 bendveranstaltung Hands-on-Sessions 2a und 2b: 20:30-22:30 Uhr (siehe Seite 24)

8 8 Sitzungen K /G Tag Februar 2015 Sitzungen rbeitskreise / rbeitsgruppen bstracts zu den einzelnen Vorträgen finden Sie unter PPLICTION INTGTION BI & CPM BUSINSS POCSS MNGMNT gemeinsam mit Business Process Management Von Process Integration zu Process Orchestration: ein Bericht über die Middelware-Migration und BPM-inführung bei den Stadtwerken München Dennis Wißkirchen, Stadtwerke München Kristian Weissmann, Stadtwerke München Dirk Laubisch, itelligence G Von 0 auf 100 in 10 Tagen! HNoptimiertes BW, nalysis Office & Design Studio im Mittelstand Wolfgang Honold, Getzner Textil G Norbert gger, CubeServ G gemeinsam mit pplication Integration Von Process Integration zu Process Orchestration: ein Bericht über die Middelware-Migration und BPM-inführung bei den Stadtwerken München Dennis Wißkirchen, Stadtwerke München Kristian Weissmann, Stadtwerke München Dirk Laubisch, itelligence G 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel gemeinsam mit Business Process Management inführung des SP Operational Process Intelligence bei SP ndreas ösel, SP Business Information powered by BW on HN: Unternehmensweite Plattform für Simulation und nalyse Heiner Hoemberg, Lanxess Deutschland GmbH Florent Durup, Lanxess Deutschland GmbH Nils Böning, cundus G gemeinsam mit pplication Integration inführung des SP Operational Process Intelligence bei SP ndreas ösel, SP 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung gemeinsam mit Business Process Management Vorstellung des neuen Integration dvisors Gunther Stuhec, SP SP HN im Praxiseinsatz bei der Techniker Krankenkasse Manfred Wolf, Techniker Krankenkasse gemeinsam mit pplication Integration Vorstellung des neuen Integration dvisors Gunther Stuhec, SP 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel Übersicht neuer dapter in SP Process Integration / Organisatorisches: Wahl rbeitskreis Co-Sprecher Holger Himmelmann, cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH Hermann Steinrötter, BP uropa S Dr. lexander Bundschuh, SP SmartnergyHub on HN: Forschungsprojekt für prognosebasiertes nergiemanagement von Infrastrukturbetreibern Holm Wagner, Flughafen Stuttgart nergie GmbH Peter Brack, Fichtner IT Consulting G Prozessautomatisierung mit SP Net- Weaver BPM rfahrungsbericht eines nergieversorgers Dennis Theis, Syna GmbH Sven Schmitt, Syna GmbH Philipp Domeratzki, itelligence G 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung Direkte nbindung SP-P an HOST via MQSeries Inge Blohm, SIGNL Krankenversicherung Jens Koch, SIGNL Krankenversicherung Volker Brandenburg, actum consulting products GmbH Smart BI as keystone for decisions Daniel amisch, Qiagen GmbH SP Decision Service Management Zentral verwaltete ntscheidungslogik in allen SP-pplikationen Lukas Bretschneider, SP 15:15 15:30 Zeit für Fragen und aumwechsel Projektbericht inführung SP B2B dd-on ndreas udolph, Porsche G Michael Hummel, MHP Porsche Company rweiterung der rreichbarkeit von SP-Funktionalitäten durch den insatz von SP NetWeaver Gateway Dagnachew Tamiru, MTO SYSTMS GmbH Michael Keuneke, MTO SYSTMS GmbH SP PowerDesigner: Vom Business Prozess zu Daten und zurück Konrad Danzebrink, SP 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen

9 = rfahrungsbericht = oadmap = llgemein 9 Sitzungen K /G Tag 2 DTNCHIVIUNG & ILM DB2 LUW DVLOPMNT Datenarchivierung und eorganisation in SP etail unter den Gesichtspunkten der GDPdU und einer späteren rchivierungsautomation Lukas Pelzer, Koordination GLOBUS-Betriebe GmbH & Co. KG Neue DB2 Datenbank-Optimierungen für SP-nwendungen Karl Fleckenstein, IBM Deutschland esearch & Development GmbH lex Zietlow, IBM Deutschland esearch & Development GmbH ainer Staib, IBM Deutschland esearch & Development GmbH insatz von BP Push Channel im SP xtended Warehouse Management bei SW ric Hoffstetter, SW-USOCOM S ndreas upp, SP Masoud ghadavoodi Jolfaei, SP 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel SP-rchivierung (Daten, Dokumente, Drucklisten): rchivmigrationsprojekt von 9 SP-Systemen auf eine neue Plattform Özlem Balaman-Cromm, DB Systel GmbH insatz von DB2 BLU im SP BW Umfeld und erste rfahrungen bei Voith IT und Yazaki Carsten Dieterle, IBM Deutschland GmbH Jürgen Laudien, Yazaki urope Ltd. onald Heigl, Voith IT Solutions GmbH & Co. KG SP Fiori als Service und SP Web ID Gregor Wolf, OSM GmbH 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung SP HN Wie DVM die Migration unterstützt Claudia Semmler, SP rgebnisse von Proof of Concepts mit DB2 BLU für SP Business Warehouse nwendungen Brigitte Bläser, IBM Deutschland esearch & Development GmbH Hans-Jürgen Zeltwanger, IBM Deutschland esearch & Development GmbH ndreas Christian, IBM Deutschland esearch & Development GmbH Custom Code Optimierung für SP HN bei GBIT und SP Daniel othmund, Geberit Verwaltungs GmbH Boris Gebhardt, SP 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel Beschleunigte Systemstilllegung mit SP ILM Helmut Stefani, SP obert Wassermann, SP Bewährte DB2 Hochverfügbarkeitslösungen für SP Sabine entzsch, arvato Systems GmbH Thomas ech, IBM Deutschland esearch & Development GmbH Thomas Drescher, IBM Deutschland esearch & Development GmbH Core Data Services: Die nächste Generation von Datendefinition und Datenzugriff Martin Huvar, SP Timm Falter, SP 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung Datenmanagement gemäß deren Wert und Nutzungsanalyse ndreas Förger, andstad Deutschland GmbH & Co. KG Gregor Stöckler, DataVard GmbH Datensicherheit in ealtime mit IBM Infosphere Guardium Lösungen für SP-Lösungen lke Hartmann-Bakan, IBM Deutschland GmbH Hannes Hünemörder, IBM Deutschland GmbH Manfred Pässler, IBM Deutschland GmbH Cloud Computing mit SP Chancen und Nutzen für ntwickler Thorsten Schneider, SP 15:15 15:30 Zeit für Fragen und aumwechsel Zeit für Ihre Fragen & Diskussion mit den eferenten des Tages K-Sprecherteam Migration nach DB2, rfahrungen mit DB2 und DB2 BLU aus Sicht eines Kunden Bernhard Herzog, Balluff GmbH Yvonne Göbel, IBM Deutschland GmbH Gürsad Kücük, IBM Deutschland GmbH Test-getriebene ntwicklung in BP Das ntwicklungsmodell der Zukunft Christian Drumm, FCTU Billing Solutions GmbH Thomas Fiedler, SP 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen

10 10 Sitzungen K /G Tag Februar 2015 Sitzungen rbeitskreise / rbeitsgruppen bstracts zu den einzelnen Vorträgen finden Sie unter DOKUMNTN- BSIT POZSS NTPIS CHITCTU IDNTITY MNGMNT & SCUITY UI-Transformation im Bereich Dokumentenmanagement nforderungen und bisherige Umsetzungen Karin Meyer, Cognizant Consulting and Services GmbH Dr. ndreas ngel, SP Lukas Bretschneider, SP / Das Internet-der-Dinge und SP: nwendungsbeispiele und eferenzarchitekturen Prof. Dr. Uwe Kubach, SP Dr. ric Westenberger, SP SP Identity Management bei der OPTIM packaging group GmbH Hanspeter Preissler, OPTIM packaging group GmbH 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel Strukturierte Technische Plätze, quipment und Material-Dokumentation mit PLM7 und asydms Christian Jörns, K+S IT-Services GmbH SP Fiori aus Sicht des Unternehmensarchitekten Holger Faulhaber, SP Peter Bögler, SP Chipkartenbasierte uthentifizierung und sichere Kommunikation mit SP Single Sign-On an der Universität Hannover Dr. Jürgen Gärtner, Leibniz Universität Hannover Christian Cohrs, SP 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung SP Office oft genutzt und doch unbekannt Compliant? Fluch oder Segen? N.N. K-Sprecherteam Nutzungsmöglichkeiten von SP Fiori in der Cloud Holger Faulhaber, SP Florian Heretsch, SP SP Cloud IdentityService Identity Management in der Cloud Charles Carney, SP Marko Sommer, SP 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel Die kte in der öffentlichen kommunalen Verwaltung Implementierungserfahrungen von KMD Dänemark Ole Høgfeldt Jedrzejczyk, KMD /S Informationen aus dem System-Landscape-Governance-Board Stefan lfner, SP SP HN nterprise Cloud - Cloud Security und legale nforderungen Thorsten Herre, SP 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung Neues zum Drucken / UP (Unicode Printing nabling) Lukas Bretschneider, SP Sprechstunde K nterprise rchitecture lle rkennung und bwehr von Cyber Security ngriffen mit dem neuen Produkt SP nterprise Threat Detection Frank Off, SP Frank Kunz, SP 15:15 15:30 Zeit für Fragen und aumwechsel lle Dokumente zur Hand: jederzeit und überall mit SP Mobile Documents Jens Koster, SP SP rchitekturunterstützung für nterprise rchitekten Holger Faulhaber, SP Dr. olf Ziegler, SP Password Hacking von SP BP Systemen und Implementierung von Schutzmaßnahmen SP runs SP Kundenerfahrungsbericht Björn Brencher, SP Martin Müller, SP 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen

11 = rfahrungsbericht = oadmap = llgemein 11 Sitzungen K /G Tag 2 INFSTUKTU UND BTIB LINUX & MXDB MST DT MNGMNT, DT QULITY UND DT GOVNNC Migration auf Business Suite on HN einfacher als gedacht Michael Lamade, SP SLS for SP pplications oadmap Peter Schinagl, SUS Linux GmbH Fabian Herschel, SUS Linux GmbH Überblick und oadmap nterprise Information Management Christian Geiseler, SP Niels Weigel, SP 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel Frag doch mal die SP Was ich schon immer über die HN wissen wollte! Im nschluss: Wahl der Sprecher des K Infrastruktur und Betrieb Sabine Sperzel, vonik Services GmbH Markus Schütz, ddon Systemhaus GmbH pplikationsschutz virtualisierter SP- Landschaften mit LVM-Integration Gerd Jelinek, CC Computersysteme und Kommunikationstechnik GmbH Thomas Zetzsche, CC Computersysteme und Kommunikationstechnik GmbH Stammdaten-Governance entlang des Produktlebenszyklus mit ecipe Development und MDG Jürg Hofer, MMI G Oliver Lauffer, SP 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung Neues vom SP S BP Kernel Stefan Hainer, SP Hauptspeicher in SP-on-Linux- Umgebungen Problemstellungen und Werkzeuge lexander Hass, SP Pflege von Business Partner Stammdaten mit SP Master Data Governance lexander Zahn, Heraeus Holding GmbH 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel Installations- und Wartungsplanung im Maintenance Planner Integration von Produktsystemeditor, Verifikation und Maintenance Optimizer Wolf Hengevoss, SP SP HN oute to High vailability Joachim Kunze, ed Hat GmbH Markus Koch, ed Hat GmbH Frank Danapfel, ed Hat GmbH SP nterprise Information Management ufbau einer Datenqualitäts- Firewall für Systeme und Prozesse Volker Hecht, SP 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung SUM: die neue Benutzeroberfläche und kürzere usfallzeiten durch inbindung von Kundentransporten Martin Herrmann, SP Dr. Boris ubarth, SP SP auf Linux und VMware vsphere Support Status, Best Practices und Performance Sebastian Lenz, VMware Inc. rik ieger, VMware Inc. SP runs SP Data Quality Management als zentraler Service bei der SP Bengt Mertens, SP 15:15 15:30 Zeit für Fragen und aumwechsel Datenreplikation in chtzeit nach SP HN mit dem SP LT eplication Server verfügbare Szenarien und rfahrungsbericht der nbw Marcus berlein, nbw nergie Baden-Württemberg G strid Tschense-Österle, SP Datenmodell und rzeugung von qualitativ hochwertigen Testdaten für komplexe Versicherungsprozesse bei der VBL Christoph ieder,versorgungsanstalt des Bundes und der Länder Thomas Bönig, Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder Sabine Wachter, SP 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen

12 12 Sitzungen K /G Tag Februar 2015 Sitzungen rbeitskreise / rbeitsgruppen bstracts zu den einzelnen Vorträgen finden Sie unter MOBIL BUSINSS COMMUNITY OCL POTL ntwicklung eines innovativen Instandhaltungsszenarios (ugmented eality) auf Basis von SMP 3.0 N.N. Datenbankkomprimierung SP BW Stefan Gress, Siemens G SP Portal Innovationen für Cloud und on Premise Thomas Hensel, SP 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel rfahrungsbericht HCPms N.N. SP-Systemkopien unter Oracle mit SP LV Lénárd Buday, LNW Soft GmbH DekaBank inline Technologische rfahrungen eines Intranet elaunch Projektes mit dem SP nterprise Portal üdiger Back, DekaBank Deutsche Girozentrale Markus Marenbach, BTXX GmbH 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung rfahrungsbericht Fiori auf SMP N.N. Oracle SM für SP-Kunden bdel Boukachabine, OCL Deutschland B.V. & Co. KG inführung eines Mitarbeiterportals als zentrale Plattform für Information und Zusammenarbeit David Kreft, WGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Jan Priebe, WGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Thomas enken, HLP Informationsmanagement GmbH 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel rfahrungsbericht SP Work Manager N.N. Oracle Database 12c für SP-Kunden Christoph Kersten, OCL Deutschland B.V. & Co. KG Modernisierung des Mitarbeiterportals bei oche: Intuitive Navigation und benutzerzentriertes Design lexander Schnaidt, oche Diagnostics GmbH Melinda Belenyi, Sweetlets 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung Professionelles pp Design N.N. Oracle 12C Installation/Update; neues User-Konzept Bettina Weissinger-Stelzel, SP SP Fiori launchpad und SP nterprise Portal wie passt das zusammen? Thomas Hensel, SP 15:15 15:30 Zeit für Fragen und aumwechsel Diskussion mit den eferenten des Tages Michael Wessendorf, Wessendorf Software + Consulting GmbH Christoph esch, Movento GmbH Oracle Development Upgrade Dr. Christian Graf, SP SP HN Cloud Portal in ktion Demo Session Sprecherteam K Portale 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen

13 = rfahrungsbericht = oadmap = llgemein 13 Sitzungen K /G Tag 2 SP S SP UF D MICOSOFT PLTTFOM SP MIT DB2 UF SYSTM Z Neues von der Windows Server Plattform Peter Simon, SP Bernhard Wörner, SP zsp Neuigkeiten Thomas aith, IBM Deutschland GmbH Helmut oesner, SP 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel utomatisierung von Windows Patches auf SP pplikationsservern Friedhelm Becker, Miele & Cie. KG Johannes Woltermann, connmove GmbH rweiterungen im SP DDIC & DBI (u.a. Core Data Services, OpenSQL+) Jörg Maier, SP Peter Mohrholz, SP 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung SQL Server Columnstore Vergleich der verfügbaren Technologien und rfahrungen mit SQL Server 2012 und 2014 Martin Merdes, Microsoft Corporation Neue Downtime-Optionen im SUM-Tool Christian Brasse, SP Matthias Gimbel, SP 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel SP S Datenbank, die SP- lternative zu HN Jens Guntenhöner, Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG Gustav Kleemann, steep GmbH Bernhard Heininger, SP SP Migration von Oracle zu Microsoft SQL-Server: eine rfolgsstory bei der nergie Südbayern GmbH ndré Schäuble, cormeta G i.v. nergie Südbayern GmbH Carsten Löffler, cormeta G SP-inspirierte Weiterentwicklungen in DB2 for z/os Johannes Schützner, IBM Deutschland GmbH Joachim ese, IBM Deutschland GmbH 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung Datenbank Monitoring & dministration vereinfacht mit dem DB Cockpit für SP S Jan Stallkamp, SP SP NetWeaver High vailability in der Microsoft zure Cloud Hermann Däubler, Microsoft Corporation Neuigkeiten zu IBM System z und zlinux Wolfgang eichert, IBM Deutschland GmbH Jochen öhrig, IBM Deutschland GmbH 15:15 15:30 Zeit für Fragen und aumwechsel Höchste Plattformverfügbarkeit für die Suite auf SP S mit dem SP eplication Server Joachim Pfefferle, SP Diskussionsrunde: Feedback an die Herstellerfirmen Microsoft + SP und zukünftige Planungen für die DSG- rbeitsgruppe Jürgen Thomas, Microsoft Corporation Ulrich Henkenjohann, Miele & Cie. KG Bernhard Wörner, SP Update zum DB Cockpit Petra Bührer, IBM Deutschland GmbH Julia Konstantinova, SP 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen

14 14 Sitzungen K /G Tag Februar 2015 Sitzungen rbeitskreise / rbeitsgruppen bstracts zu den einzelnen Vorträgen finden Sie unter SP ON IBM I SP US INTFC SOLUTION MNG Neues aus dem Porting-Team Christian Hölters, SP Fiori-Implementierung in der Praxis ein Kundenbeispiel N.N. Testaufwandsoptimierung für Software- Änderungen mit dem Business Process Change nalyzer Simone Hecht, Procter & Gamble GmbH Markus Indetzki, Bayer Business Services GmbH rik Matheisen, Bayer Business Services GmbH Uwe Karrer, BMW G Marcus Wefers, SP / 09:45 10:00 Zeit für Fragen und aumwechsel Das neue DBCOCKPIT für System i im praktischen insatz Volker Güldenpfennig, consolut international ag Die Design Thinking Methodik Jochen Guertler, SP Testmanagement mit dem SP Solution Manager 7.1 für ein SP HCM Implementierungsprojekt Peter Breuksch, Die Schweizerische Post G Gerald der, Die Schweizerische Post G 10:45 11:15 Kaffeepause & Besuch der usstellung SP on IBM i auf Pure Systems Jürgen Dauner, Multivac Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG Infineon: SP GUI Modernisierung für Geschäftsprozesse in Finance & Controlling mit SP Screen Personas Marietta Landsmann, btexx business technologies GmbH ené Trippolt, Infineon Technologies IT-Services GmbH Transparenz und eduzierung von Custom Code Ole Høgfeldt Jedrzejczyk, KMD /S Thomas Fischer, SP / 12:00 12:15 Zeit für Fragen und aumwechsel Verschlüsselung & SSO mit SPGUI & Webgui ohne Lizenzkosten Volker Güldenpfennig, consolut international ag SP Web ID Die neue SPUI5 ntwicklungsumgebung in der Cloud Margot Wollny, SP Oliver Graeff, SP Leider liegen für diesen Vortrag derzeit noch keine Informationen vor. Diese werden baldmöglichst nachgereicht. / 13:00 14:30 Mittagessen & Besuch der usstellung Performance matters Power8 und V72 Christian Bartels, IBM Deutschland GmbH SP NetWeaver Business Client: Update Sandra Thimme, SP alf esech, SP Technical pplication Operations bei adidas Bernd Zucker, adidas Group Markus Kastner, adidas Group / 15:15 15:30 CHM und CSOL im Solution Manager für parallele ollouts Carsten Schulz, ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Zeit für Fragen und aumwechsel SP Visual Business + Visual nterprise UI Technologien für graphische nwendungen alf ath, SP insatz des Change Control Management in einer komplexen Projektund Wartungslandschaft Martin Bruch, Novelis Inc. 16:15 17:00 ustausch bei Kaffee und Kuchen

15 = rfahrungsbericht = oadmap = llgemein 15 Sitzungen K /G Tag 2 TCHNOLOGI (ÖSTICH) 28 VITULISIUNG UND CLOUD COMPUTING 29 Downtime Management bei der voestalpine steel division ZDO zero downtime option Jürgen Traxler, voestalpine Stahl GmbH 09:45 10:00 SP pplikationsmonitoring mit Nagios Mario Pranz, biac GmbH - Vienna Insurance Group ainer Haider, System Software Consult/ GmbH BDLS-Laufzeiten knacken und weitere Verbesserungen der automatisierten Systemkopie-Nachbearbeitung mittels SP LVM Matthias osker, SP SP LVM Custom provisioning HowTo ndreas Holzapfel, SP Volker Harms, SP 10:45 11:15 UI Transformation in der ealität ine lternative zu Fiori? igenentwickelte SPUI5/OpenUI5 SS Szenarien bei Bilfinger Chemserv DI Dr. Ulrich Wieltsch, Bilfinger Chemserv GmbH Mag. Karl Falb, UI IT Solutions GmbH SP HN mit VMware Best Practices und Deployment Optionen N.N. rik ieger, VMware 12:00 12:15 Transformationswege auf SP HN in die SP HN nterprise Cloud am Beispiel der FC Bayern München G Michael Fichtner, FC Bayern München G Dominik Pötz, SP 13:00 14:30 SP on cellent G flexible und kostengünstige Bereitstellung von SP-Systemen in der Public Cloud Jürgen Barth, Cellent G Jan Thomas, Cellent G 15:15 15:30 SP bestückt seine Cloud Infrastruktur mit Chef, OpenStack und Docker Jens Fuchs, SP 16:15 17:00

16 16 Partner-usstellung Die DSG-Technologietage 2015 unterstützen folgende XXL-ussteller: Der BLU CMPUS Unternehmensverbund liefert durchgängige technische SP Lösungen vom Z-Bau, über Hardwarebeschaffung bis zum Systembetrieb aus einer Hand und generiert dadurch nachhaltige Mehrwerte. Camelot ITLab ist die prozessorientierte IT-Beratung der Camelot Gruppe mit Fokus auf den Themen MDM, SCM, TM, BI/BO, SM, CM und bietet passgenaue Lösungen und innovative IT Konzepte: CubeServ Ihr hochspezialisierter, langjährig erfahrener SP-Partner für Premium Business Intelligence, Mobile Solutions und In-Memory-Computing mit SP HN, SP NetWeaver BW & SP BusinessObjects. Seit 1998 sind DataVardians spezialisiert auf SP System- und Datenmanagement. Unser Portfolio kombiniert xpertenwissen und vordefinierte Bausteine zu zielgerichteten Problem- und TCO-Killern. PI-US Labs entwickelt in SP-integrierte dd-on Lösungen zu den Themen ufbau von Testumgebungen, Systemkopien, Mandantenkopien, nonymisierungen und der flexiblen eporterstellung im SP HCM.

17 17 Partner-usstellung Fujitsu ist zertifiziert als Global SP Partner Technologie,Service und Hosting und unterstützt Unternehmen ganzheitlich auf der nwendungs- und IT-Infrastrukturebene bei Implementierung und Betrieb. Hitachi und SP liefern die Lösung für ealtime-business chtzeit-ntscheidungen mit der Unified Compute Platform für SP HN: Höchste Skalierbarkeit exponentielles Wachstum usfallsicherheit. Hitachi Data Systems itelligence realisiert mit mehr als Mitarbeitern in 22 Ländern komplette SP Projekte. Im SP Database&Technology und B2B Umfeld wird ein umfassendes Leistungs- und Lösungsangebot präsentiert. Weitere Informationen unter: Die Libelle G ist Ihr Spezialist für D- und H-Lösungen, Kopien von SP Systemen, rweiterungen von SP Systemfunktionen, ntwicklung individueller Software und SP Basis Beratung. Von der Vorstandsetage bis hin zum mobilen ndgerät mehr als Kunden jeder Größe und Branche setzen auf SP-nwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. run your business safer Virtual Forge ist ein unabhängiger nbieter von Sicherheits-, Compliance- und Qualitätsprodukten für SP-Systeme und -nwendungen. Weitere Informationen unter

18 18 Partner-usstellung ussteller: BCON ist Ihr Full Solution Provider und Pionier im Bereich SP BI. Wir beraten Sie kompetent in den Bereichen BI Strategie, eporting, Planung, ntwicklung und designen innovative SP BO dd-ons. Mit Streamworks der Workload utomation Lösung von arvato Systems planen, pflegen, steuern und überwachen Sie alle automatisierbaren IT-Prozesse in Ihrem Unternehmen. bi excellence ist Spezialist und Lösungsanbieter auf dem Gebiet der Business Intelligence und Integration. Design Studio xport ist die ddon-lösung zum direkten xport von Daten aus SP Design Studio. SP BI Dokumentation ab jetzt automatisiert! connmove ist der Spezialist für die utomatisierung von SP dministrationsaufgaben. SP System Kopie, Clone und vieles mehr übersichtlich automatisiert, zur Nutzung am PC oder Tablet. Dell bietet innovative und zuverlässige nd-to-nd-it-lösungen, die optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind. Weitere Informationen unter PIIUS Die mpirius GmbH ist führender nbieter für toolgestützes kopieren, klonen und migrieren von SP-Systemen sowie das rstellen qualifizierter Testdaten. Tools und rfahrung stehen dabei für höchste Qualität. Mit seinen Smart Products bietet der SP Gold Partner FIS eine Palette innovativer und hoch effizienter dd-ons zur Beschleunigung, Optimierung und Vervollständigung der Prozesse in Ihrem SP-System.

19 19 Partner-usstellung Die FITZ & MCZIOL group zählt zu den größten IT Systemhäusern in Deutschland und bietet in ihrem SP Geschäftsbereich Beratung für alle neuen SP Technologien sowie SP Lösungen mit den Schwerpunkten Mobility, Cloud- und SP CM (NO). Vor über 100 Jahren gegründet, hat sich IBM immer wieder neu definiert und ist zu einer der stärksten Marken der Welt aufgestiegen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit größten nbietern im IT-Sektor bei B2B-Lösungen. Die Membrain GmbH entwickelt Standardsoftwarelösungen für den Shop-Floor-Bereich. Das Produktportfolio reicht von der mobilen Datenerfassung bis hin zur Datenintegration in komplexe Systeme. Microsoft und SP haben eine mehr als 20-jährige Partnerschaft die erst kürzlich um neue Mobile-nterprise, SP auf Microsoft zure-cloud Lösungen und SP/Office 365 Integration erweitert wurde. MicroStrategy ist nbieter der nterprise Software Plattform MicroStrategy 9, die zertifiziert is für SP BW, (powered by) NetWeaver und auch für die Integration mit der SP HN -Plattform. Oracle bietet einen kompletten und getesteten Infrastruktur-Stack für SP Kunden: von der bewährten Datenbank, leistungsfähiger HW mit Virtualisierung bis für SP optimierten XDT oder SuperCluster. PBS Software GmbH ist ein führender nbieter von SP-rgänzungslösungen in den Bereichen ILM, Datenarchivierung, -extraktion und -ablage, Nearline Storage und Systemstilllegung. LTCH ist ein Technologie-Beratungsunternehmen mit Fokus auf SP und nbieter professioneller IT-Management-Software. ls langjähriger SP-Partner unterstützt LTCH den Fachbereich IT.

20 20 Partner-usstellung SBUG der Spezialist für Werkzeuge und fertige Lösungen für Order-to-Cashund Purchase-to-Pay-Prozesse in SP. xperte für -Invoicing-Lösungen für beste und umfassendste B2B-Integration in SP. smartshift Technologies ist führender Dienstleister und Lösungsanbieter für die automatisierte Modernisierung von IT-Systemen, u.a. bei HN Migrationen, und die Migration von nwendungen in die Cloud. Die SNP G erhöht die Geschwindigkeit, mit der Unternehmen auf Veränderungen reagieren und sorgt somit für eine schnelle und zugleich wirtschaftliche npassung Ihrer IT-Landschaft. SUS, a pioneer in open source software, provides reliable, interoperable Linux and cloud infrastructure solutions that help enterprises increase agility, manage complexity, and reduce cost. Seit 1998 SP Beratung zu Basistechnologie + SP SolMan SP Trainings System- und Prozessmonitoring Software inkl. PI Monitoring 2 Monitoring (User- und Prozess SP Mobility und SP UI5 Lösungen ls weltweit führender nbieter im Bereich Sicherheit hat Trend Micro Incorporated das Ziel, eine sichere Welt für den Datenaustausch zu schaffen. Weitere Informationen unter Vcons ist als Systemhaus spezialisiert auf die Virtualisierung & utomatisierung von SP Systemumgebungen und die Migration bzw. Virtualisierung von SP HN sowie auf VMware Hybrid Cloud Lösungen. ls langjähriger, deutschlandweit vertretener Special xpertise und Gold Partner der SP sind wir der richtige nsprechpartner für ganzheitliche und standardisierte Business-Intelligence-Lösungen.

DSAG-TECHNOLOGIETAGE 2015

DSAG-TECHNOLOGIETAGE 2015 TCHNOLOGITG ONLIN! DSG-TCHNOLOGITG 2015 24. und 25. Februar 2015 Congress Center osengarten Mannheim www.twitter.com/_dsag #dsagtt15 IM PISM D TCHNOLOGI UMDNKN UI-Transformation UMLNKN Cloud & Sicherheit

Mehr

Wege zur Innovationsfitness. > IT-Parcours gemeinsam gestalten > Kondition aufbauen durch Integration > Ziele erreichen mit passenden Technologien

Wege zur Innovationsfitness. > IT-Parcours gemeinsam gestalten > Kondition aufbauen durch Integration > Ziele erreichen mit passenden Technologien DSG-Technologietage 26. und 27. Februar 2013 Congress center osengarten, Mannheim 13 Wege zur Innovationsfitness > IT-Parcours gemeinsam gestalten > Kondition aufbauen durch Integration > Ziele erreichen

Mehr

DSAG-TECHNOLOGIETAGE 18. UND 19. FEBRUAR 2014 INTERNATIONALES CONGRESSCENTER STUTTGART

DSAG-TECHNOLOGIETAGE 18. UND 19. FEBRUAR 2014 INTERNATIONALES CONGRESSCENTER STUTTGART DSG-TCHNOLOGITG 18. UND 19. FBU 2014 INTNTIONLS CONGSSCNT STUTTGT 14 2 Willkommen 3 Willkommen Sehr geehrtes DSG-Mitglied, sehr geehrter DSG-Interessent, zunehmend mehr SP-nwenderunternehmen finden Gefallen

Mehr

Wege zur Innovationsfitness. > IT-Parcours gemeinsam gestalten > Kondition aufbauen durch Integration > Ziele erreichen mit passenden Technologien

Wege zur Innovationsfitness. > IT-Parcours gemeinsam gestalten > Kondition aufbauen durch Integration > Ziele erreichen mit passenden Technologien TCHNOLOGITG ONLIN! DSG-Technologietage 26. und 27. Februar 2013 Congress center osengarten, Mannheim 13 Wege zur Innovationsfitness > IT-Parcours gemeinsam gestalten > Kondition aufbauen durch Integration

Mehr

TECHNOLOGIETAGE ONLINE!

TECHNOLOGIETAGE ONLINE! TCHNOLOGITG ONLIN! 2 Willkommen 3 Willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, zunehmend mehr SP-nwenderunternehmen finden Gefallen an Innovationen und neuen Technologien. Sie sind dabei, in neue Technologiewelten

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Fitnesskur für das SAP Business Warehouse bei Stiebel Eltron

Fitnesskur für das SAP Business Warehouse bei Stiebel Eltron Fitnesskur für das SAP Business Warehouse bei Stiebel Eltron Allgemeine Herausforderung Daten managen = Widersprüche managen Datenwachstum Motiviert durch betriebliches Wachstum, Nutzeranforderungen und

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Information Lifecycle Management in SAP HANA -Umgebungen Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Agenda Einführung Business Case Information Lifecycle Management (ILM) ILM und Migration nach

Mehr

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 HANA Operation Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 E R F O L G R E I C H E S H O S T I N G V O N S A P U N D D R I T TA N W E N D U N G E N A U F S A P H A N A Regensdorf,

Mehr

Ist traditionelles ILM zukunftsfähig?

Ist traditionelles ILM zukunftsfähig? 17. Juni 2015 Ist traditionelles ILM zukunftsfähig? Keynote, PBS-Infotag Juni 2015 Prof. Dr. Detlev Steinbinder Seite 1 Agenda Zukunft Warum ILM? PBS Lösungen Datenanalyse Aspekte Demos Virtuelle Datenanalyse

Mehr

PBS Software GmbH. Ergänzungslösungen für das Information Lifecycle Management (ILM) in SAP-Systemen. PBS Software GmbH

PBS Software GmbH. Ergänzungslösungen für das Information Lifecycle Management (ILM) in SAP-Systemen. PBS Software GmbH PBS Software GmbH Ergänzungslösungen für das Information Lifecycle Management (ILM) in SAP-Systemen PBS Software GmbH PBS Software GmbH Gegründet im Sommer 1991 Weltweit über 1400 Kunden Über 4000 installierte

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

DSAG-Technologietage12 22. und 23. Februar 2012 NürnbergConvention Center

DSAG-Technologietage12 22. und 23. Februar 2012 NürnbergConvention Center DSG-Technologietage12 22. und 23. Februar 2012 NürnbergConvention Center Motor Technologie: In-Memory und Mobile auf dem Prüfstand > Leistung steigern > Verbrauch senken > Komfort erhöhen DSG-Technologietage12

Mehr

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public

SAP Finanz- und Risikolösungen. Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public SAP Finanz- und Risikolösungen Volker Mohr, SAP SE 20. Mai 2015 Public Agenda Überblick Integrierte Finanz- und Risikoarchitektur Relevanz eines integrierten Ansatzes Innovationen und Roadmap Zusammenfassung

Mehr

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch Markus Ruf, Geschäftsführer mip GmbH Jens Kretzschmar, Senior

Mehr

Kostenreduzierung Analysis

Kostenreduzierung Analysis Combined Thinking for Success. Information anywhere, anytime, any device & Business Process Excellence Kostenreduzierung Analysis Predictive Analytics Performance Management Flexible Planung Big Data Combined

Mehr

BI in der Cloud eine valide Alternative Überblick zum Leistungsspektrum und erste Erfahrungen 11.15 11.45

BI in der Cloud eine valide Alternative Überblick zum Leistungsspektrum und erste Erfahrungen 11.15 11.45 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION So schützen Sie einheitlich Ihre Benutzeridentitäten im Unternehmen und in der Cloud! Mathias Schollmeyer Assoc Technical Consultant EMEA 1 AGENDA Überblick RSA

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

PBS Enterprise Content Store

PBS Enterprise Content Store PBS Enterprise Content Store Datenzugriff ohne SAP-System PBS Software GmbH, Walter Steffen, Oliver Hölzel, Ralf Kissel Agenda Wer wir sind Zielsetzung des unabhängigen Datenzugriffs in operativen SAP-

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Eröffnung: Jochen Hoepfel, Regional Manager Mitte COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Um Hintergrundstörungen zu vermeiden, schalten wir Ihre Telefone in der Konferenz auf stumm. Für

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Integration by Design

Integration by Design Integration by Design EINE neue Plattform FÜR ALLE Cloud Workloads EuroCloud Deutschland Conference 2012 Uwe Kopf IBM Deutschland GmbH 2011 IBM Corporation Die Mehrheit der CEO/CIO sehen Komplexität und

Mehr

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Management Plattform für Private Cloud Umgebungen Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Neue Aufgaben im virtualisierten Rechenzentrum Managen einer zusätzlichen

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

CBW Best Practices und neue Features

CBW Best Practices und neue Features 17. Juni 2015 CBW Best und neue Features CBW NLS die SAP BW Nearline-Lösungen der PBS Software GmbH Stefan Weickum, PBS Software GmbH Produktpalette CBW für SAP NLS Best Kernfunktionen Zusammen fassung

Mehr

PBS Archive Data Review

PBS Archive Data Review PBS Archive Data Review SAP Archivierungsläufe validieren und bereinigen Walter Steffen, PBS Software 2011 Problemstellung SAP-Archivierungsläufe brechen unbemerkt in der Löschphase ab oder, der Löschprozess

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG Online Consulting AG Sharepoint Server 2010: Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009 Fax +41 (0) 71 913 31 32

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management by Softproviding für eine durchgängige Geschäftslösung.

Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management by Softproviding für eine durchgängige Geschäftslösung. Softproviding Success Story Schlachtbetrieb St. Gallen AG (SBAG) Optimierte Geschäftsprozesse mit hervorragender IT-Unterstützung. Der Ostschweizer Schlachtbetrieb SBAG setzt auf SAP und Meat Management

Mehr

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen!

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Regensdorf 3. Februar 2015 Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Christoph Baldus 3. Februar 2015 Agenda Agenda 09.15 Begrüssung Christoph Baldus Mitglied der Geschäftsleitung 09.30

Mehr

PBS ContentLink. Revisionssicher archivieren in Storage oder Cloud. 17. Juni 2015. Torben Griebe

PBS ContentLink. Revisionssicher archivieren in Storage oder Cloud. 17. Juni 2015. Torben Griebe 17. Juni 2015 PBS ContentLink Revisionssicher archivieren in Storage oder Cloud Torben Griebe Seite 1 Agenda Vorteile Funktionsweise Unterstütze Systeme Neuigkeiten Seite 2 Vorteile Geringe Hardwareanforderungen

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt!

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! REALTECH Consulting Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! Die Menschen hinter REALTECH sind es, die das Unternehmen und die Projekte so erfolgreich machen. Chris Kohlsdorf, Geschäftsführer, REALTECH Consulting

Mehr

DOAG Oracle Jahrbuch 2007/2008 Praxisleitfaden und Partnerkatalog für die Oracle-Community Herausgegeben von DOAG e.v.

DOAG Oracle Jahrbuch 2007/2008 Praxisleitfaden und Partnerkatalog für die Oracle-Community Herausgegeben von DOAG e.v. DOAG Oracle Jahrbuch 2007/2008 Praxisleitfaden und Partnerkatalog für die Oracle-Community Herausgegeben von DOAG e.v. ISBN-10: 3-446-41375-8 ISBN-13: 978-3-446-41375-7 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr

owncloud Unternehmensdaten sicher in eigener Hand

owncloud Unternehmensdaten sicher in eigener Hand owncloud Unternehmensdaten sicher in eigener Hand CeBIT 2014 12. März 2014 Christian Schneemann System Management & Monitoring Architect schneemann@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting, Training,

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH PBS Datenbankanalyse Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda PBS Database Analyzer PLUS Kapazitätsanalyse und Belegverteilung in SAP ERP PBS

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft

DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft DEMO: SAP Simple Finance Die Finanzlösung für die Digitale Wirtschaft Dr. Christoph Ernst, Head of Centre of Excellence for Finance, SAP Deutschland SE & Co. KG 21. Mai 2015 Public SAP Simple Finance:

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

OpenStack bei der SAP SE

OpenStack bei der SAP SE OpenStack bei der SAP SE Integration bestehender Dienste in OpenStack dank Workflow Engine und angepasstem Webinterface 23. Juni 2015 Christian Wolter Linux Consultant B1 Systems GmbH wolter@b1-systems.de

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Herzlich Willkommen. PSC Südwest Business Partner Stammtisch 23. April 2013. zu unserem. 2013 IBM Corporation

Herzlich Willkommen. PSC Südwest Business Partner Stammtisch 23. April 2013. zu unserem. 2013 IBM Corporation Herzlich Willkommen zu unserem PSC Südwest Business Partner Stammtisch Unsere heutige Agenda 16:00 Uhr Begrüßung / Vortrag: Schnelle Speicher 17:30 Uhr Kaffeepause Vortrag: Aktuelle SW Programme für Business

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & ADN BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

VMware Anlass Virtualisierungsupdate

VMware Anlass Virtualisierungsupdate VMware Anlass Virtualisierungsupdate 08:30 08:45 Begrüssung Einleitung 08:45 09:05 VMware News from VMware Partner Exchange 2012 09:05 09:20 Cloud?! 09:20 09:40 vcenter Operations 09:40 10:00 Veeam Backup

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Transformation von SAP. Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH

Transformation von SAP. Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH Transformation von SAP Infrastrukturen in die Private Cloud Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH Unisys Corporation 1873 Gegründet von E. Remington 1927 4,6 Mrd. US $ Jahresumsatz 2009

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Die Scopevisio AG ist Hersteller und Anbieter einer hochfunktionalen und integrierten Cloud Unternehmenssoftware.

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

Holger Becker 7028 WI 00

Holger Becker 7028 WI 00 Holger Becker 7028 WI 00 Übersicht 1 SAP Firmenprofil 2 mysap 3 Unterschiede zu SAP R/3 4 Aufbau - Bestandteile 5 Anwendung 6 Fazit Übersicht 1 SAP Firmenprofil 2 mysap 3 Unterschiede zu SAP R/3 4 Aufbau

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Unternehmen Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Lösungen mit hochklassigen Storage-Systemen für den Mittelstand dank Service Provider Programm von NetApp auch in der Cloud Kunden der FIT

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Fremddatenintegration in SAP ERP mit PBS NAI

Fremddatenintegration in SAP ERP mit PBS NAI 17. Juni 2015 Fremddatenintegration in SAP ERP mit PBS NAI GoBD-konforme Aufbewahrung und Analyse von Fremddaten Gernot Reichling, PBS-Infotag 2015, Mannheim gernot.reichling@pbs-software.com Seite 1 Agenda

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Partner Cloud Strategie Tag

Partner Cloud Strategie Tag Partner Cloud Strategie Tag Allgemeine Informationen Mobiltelefone bitte auf Stumm schalten Kaffeepausen finden im Foyer vor den Räumen statt Mittagessen in der Hotelhalle Nach dem Mittagessen 3 parallel

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G PRESSEMITTEILUNG KuppingerCole und Beta Systems ermitteln in gemeinsamer Studie die technische Reife von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie Identity Provisioning als Basistechnologie

Mehr

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel SAP Rapid Deployment Solutions Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Agenda SAPERION End-to-End ECM Integration mit Microsoft Produkten Nutzen von End-to-End ECM MERENTIS

Mehr

PBS archive add on CUSTOM

PBS archive add on CUSTOM PBS archive add on CUSTOM Archivieren, Indizieren und Anzeigen von Z-Tabellen Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH, 2012 Agenda Motivation Wem nützt das PBS archive add on CUSTOM? Architektur Aufbau des

Mehr

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität 29. Juni 2011 Siemens AG 2011. All rights reserved. Page 1 Das Projekt @ SPE hat zum Ziel ein ganzheitliches Ausbildungskonzept zu entwickeln

Mehr

HP Adaptive Infrastructure

HP Adaptive Infrastructure HP Adaptive Infrastructure Das Datacenter der nächsten Generation Conny Schneider Direktorin Marketing Deutschland Technology Solutions Group 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. 1The information

Mehr

Technische Seminarreihe Empowering Business Intelligence

Technische Seminarreihe Empowering Business Intelligence PRESSEMITTEILUNG / Veranstaltungshinweis Technische Seminarreihe Empowering Business Intelligence Trivadis bietet für Entwickler, Projektleiter, Datenbank-Administratoren sowie DWHund BI-Interessierte

Mehr

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten SNP Dragoman Moderation: Gerd Kasdorf Marketing/Sales SNP AG SNP AG I The Transformation Companý 12/03/13 2 01 SNP AG Überblick über Unternehmen

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Drive! the Digital Business. 1 / digital business by

Drive! the Digital Business. 1 / digital business by Drive! the Digital Business 1 / digital business by From Infrastructure to Service 2 / digital business by Die digitale Bauweise einst 3 / digital business by und für morgen 4 / digital business by Innovation

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting und Analyse mit SAP Business Objects Auf Basis von SAP BW oder relationalen DBMS Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting Automatisiert generierte

Mehr