Investitionsrechenverfahren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Investitionsrechenverfahren"

Transkript

1 Ivestitiosrecheverfahre Ivestitiosrecheverfahre Was bedeutet Ivestitiosmaagemet ivestire eikleide Ivestitiosmaagemet Umwadlug der FM i Sachgüter oder fiazielle Werte. Ivestitiosrecheverfahre Statische Verfahre statische Verfahre dyamische Verfahre Modellasätze des Operatios Research berücksichtige de Zeitwert des Geldes icht. Es hadelt sich um Durchschittsrechuge. KARG Kostevergleichsrechug Gewivergleichsrechug Retabilitätsrechug Amortisatiosrechug (statische Payback Methode) berücksichtige de Zeitwert des Geldes währed der gesamte Nutzugsdauer. Kapitalwertmethode (NPV) ud Abwadluge davo: itere Zissatzmethode (IRR) dyamische PaybackMethode (Auitätemethode) produktiosorietierte OR Modellle Fiazorietierte ORModelle Kostevergleichsrechug K tot K B K A K A I L K Z K ØKap Z * i i p 00 ir ØKap I L Gewivergleichsrechug Gewi tot Erlös tot K tot ROI Retabilitätsrechug Kapitaleisatz Amortisatiosrechug (I 0 z ) RG FKZise ØKap Cashflow (bezüglich Kapitaleisatz, also ikl. FKZise!) Gewi Abschreibuge FKZise* *Zise Merke Die Zise müsse immer dazuaddiert werde, da es sich um eie kalkulatorische Betrachtug hadelt: Loht sich dieser (i.d.r. aus FK ud EK bestehede) Kapitaleisatz? Kapitalwert diskotierte Eizahluge diskotierte Auszahluge a NPV t e t t L ( i) t I ( i) 0 IRR Dyamische Verfahre Lizrelevate Formel we CF kost. NPV CF * a I ud L 0 : 0 Zissatz, bei dem der NPV 0 ist. Hitergrud: Ei Projekt dauert 5 Jahre. Bei welchem kalkulatorische Zissatz hätte das Projekt keie Wert? Lizrelevate Formel a I 0 CF Aufzisugsfaktor Aw.: wie viel sid Frake i 0a? ( i) Abzisugsfaktor ( i) Abzisugssummefaktor Aufzisug ud Barwertbestimmug K K 0 * ( i ) Aw.: wie viel muss ich heute eizahle, damit der Kotostad i 0a beträgt. Oder techisch: Wie gross ist der Barwert eier i Jahre stattfidede Zahlug vo Fr.? v PV K K ( i) K * v Preset Value Kapitalwert Gegewartswert Barwert K auch FV (K 0 ) Aw.: wie gross ist der Barwert vo jährliche Zahluge? Auitäteberechug Vergleiche Auität mit jährlichem CF. A NPV a t Zahlug * ( i ) ( i ) ( i ) 3 ( i ) 4 a ( i ) t a

2 Fiazivestitioe Obligatioe Aktie Optioe Ivestitioe Realivestitioe Maschie Fahrzeuge Gebäude Warum wird i diese Fälle eu ivestiert? Ersatzivestitioe Erweiterugsivestitioe Ratioalisierugsivestitioe Diversifikatiosivestitioe weil alt weil besser weil mehr weil aderes ausgediete oder fuktioierede defekte Elemete Elemete werde mit Vorhadee Leistug (Produktiosprogramm) Neue Alage werde erstellt, um eue werde ersetzt. bessere / leistugsfähigere ersetzt. soll i quatitativer Hisicht ausgebaut werde. (gleiches Produkt) Produkte zu fabriziere. Ivestitiosetscheide sid schwierig zu treffe, weil zuküftige Etwickluge berücksichtigt werde müsse, ud diese sehr lagfristig (z.b. A380) ud etspreched schwierig zu progostiziere sid. das Kapital kapp ist (Variate A oder B? beide gehe icht!) Komplexität (vo Ivestitiosetscheide sid oft verschiedee Bereich eier Ug betroffe) Datemege Kostevgl.R. Amortisatios.R. (statische Payback bzw. PayoffMethode) Retabilitätsrechug (ROI) Gewivgl.R. Kostevergleichsrechug vergleicht Koste vo oder mehrere Ivestitiosobjekte Gewählt wird jee Variate mit de tiefste Koste Schwäche Erlös wird icht berücksichtigt, daher Voraussetzug: gleicher (erwarteter) Erlös oder icht bestimmbarer Erlös. Wie lage ist die Zeitdauer (z), bis vergleicht Redite vo der gebudee Ivestitiosbetrag (I) oder mehrere mit de Eizahlugsüberschüsse Ivestitiosobjekte (bei (CF) zurückbezahlt ist. uterschiedliche Es bestehe zwei Variate Kapitaleisätze) (Kumulatiosrechug, Durchschittsmethode). Gewählt wird jee Variate mit der kürzeste Amortisatioszeit. (je läger, desto grösser Risiko) Vorteil Risiko (via Dauer) ud CF werde berücksichtigt. Schwäche Nur geeiget bei gleicher Nutzugsdauer. Retabilität bleibt uberücksichtigt. Gewählt wird jee Variate mit der grösste Retabilität. Schwäche Zeitdauer bleibt uberücksichtig. Gewizurechug schwierig. Lage Zeitdauer birgt grössere Risike, kurze Zeitdauer birgt Gefahr icht achhaltiger Ivestitioe: Ka ΔKapital auch später och eigesetzt werde? vergleicht Gewierwartuge vo oder mehrere Ivestitiosobjekte Gewählt wird jee Variate mit de grösste Gewi Schwäche Höhe des ivestierte Kapitals ud Zeitdauer des Projekts bleibe uberücksichtigt. Zudem ist die Zurechug Gewi Koste oftmals schwierig, v.a. wo verschiedee Produktiosstufe durchlaufe werde. K tot Betriebskoste Kapitalkoste K tot K B K A K Z variable Koste (sid abhägig vom Output), wie Loh Material Istadhaltugs Eergie Werkzeugkoste (jährliche) Betriebskoste (jährliche) Abschreibug Zis auf Durchschittskapital Kapitalkoste K A fixe Koste (meist sprugfix) (falle ausbrigugsuabhägig a, also uabhägig vom Output) Sie setze sich zusamme aus: K A : Abschreibuge pro Zeitperiode K Z : Ziskoste auf dem durchschittlich gebudee Kapital Abschreibug K A I L Ivestitiosbetrag (Kapitaleisatz) Nutzugsdauer Liquidatioserlös

3 Ø Kapital K Z K Z Ziskoste auf dem durchschittlich gebudee Kapital! K t K Z ØKapital * i Ivestitiosbetrag (Kapitaleisatz) p i 00 Liquidatioserlös Aahme: kotiuierliche lieare Abschreibug währe der gaze Nutzugsdauer Ragfolge Mit der Gewivergleichsrechug ka eie Ragfolge erstellt werde, welche Alterative bei eier bestimmte Kapazitätsauslastug güstiger ist. Iteressat ka aber auch eie BreakeveAalyse sei. Defiitio BreakEve Wert, bei dem für de Aleger weder ei Gewi och ei Verlust etsteht. Grudsätzlich gibt es zwei Type vo diese Aalyse: BreakeveAalyse bei eiem Projekt: Welches ist die kritische Mege x, bei der weder ei Gewi och ei Verlust etsteht? BreakeveAalyse bei zwei Projekte: Welche kritische Mege x muss produziert werde, damit beide Projekte gleich viel Gewi abwerfe? Gewivergleichsrechug Uterscheide Gewi tot K tot K B K A Gewischwellerechug BreakeveAalyse Erlös tot K Z K tot Bei welcher Ausbrigugsmege erzielt das eie Projekt eie Gewi? Erlös tot Umsatz Erlös, also: x krit K tot * p x krit * k B K A K Z x krit K A K Z p k B Erlöse Koste (bei zwei Projekte) Ausbrigugsmege, bei der gleicher Gewi oder gleiche Koste beider Projekte etstehe. Gewi tot Gewi tot Break eveaalyse K K K A K Z x krit* k B x krit* k B K A K Z Retabilitätsarte GKRetabilität ROI (z.t. als Syoym für ROA verwedet) GKRetabilität vor Zise GKRetabilität ach Zise EKRetabilität ROE (Retur o Equity) x krit K A K Z k B K A k B K Z Reigewi FKZise FK EK * 00 Reigewi FK EK * 00 icht liz I relevat Reigewi EK * 00

4 Retabilitätsrechug Amortisatiosrechug ach Kumulatiosrechug bestehed aus Reigewi FKZise! Retabilität Gewi vor Zise Ø eigesetztes Kapital * 00. Jahr: Aschaffugskoste CF A A CF A A CF 3 A 3 usw., bis Null Ø Kapital I L Amortisatiosrechug ach Durchschittsmethode die ugelöste Frage der Cashflow Herleitug Operativer Cashflow berechet sich über die idirekte Methode als Gewi (bzw. Reigewi) Abschreibuge. Wiedergewiugszeit z Kapitaleisatz Cashflow (!!!) We auf Gesamtkapitalebee bewertet wird, müsse die Zahlugsströme der EK ud FK Geber berücksichtigt werde. Deshalb werde die FK Zise wieder dazuaddiert. Thomme führt auf S. 504 i F dazu aus, dass der objektbezogee CF icht mit dem periodebezogee CF verwechselt werde darf. Eiahme mius Ausgabe Gewi Abschreibuge Ziskoste auf Durchschittskapital Bei der Ivestitiosrechug ud bei der Paybackberechug sid die Zise auf das Durchschittskapital dazuzuzähle, weil es sich hier icht um effektive Zise, soder ur um kalkulatorische Zise hadelt. D.h.: Die Zise sid wie die Abschreibuge liquidatiosuabhägig. Sie gehe icht aus der Ug raus. Die FK Zise sid jedoch icht für die saubere idirekte Ermittlug des operatiche Cashflows erforderlich. Diese werde ur zusätzlich dazugezählt, we ebe der Cashflow, der alle Kapitalgeber zugute kommt, berechet werde muss. Würdigug der statische Ivestitiosrecheverfahre Eifach zu verstehe ud durchzuführe (daher häufig i KMU) schell zu bereche, dak Durchschittswerte Der Zeitwert des Geldes wird icht berücksichtigt. Es wird mit Durchschittswerte (Schwakuge werde icht berücksichtigt) gerechet, was bei lagfristige Projekte zu grosser Verfälschug führe ka. Effektive Nutzugsdauer icht berücksichtigt Schwierige Zurechug Koste / Erlös auf eizele Ivestitioe Verachlässigug ierbetrieblicher Iterdepedeze, Restriktioe.

5 Grudidee des dyamische Recheverfahres. Berücksichtigug des zeitlich uterschiedliche Afalls der CF (Zeitwert des Geldes!): Berücksichtigug Zis ud Ziseszis.. keie Durchschittswerte, soder Reche mit Zahlugsströme (CF) über die gesamte Nutzugsdauer (zeitpuktgeaue Erfassug möglich) Kapitalwertmethode Syoyme: Net Preset Value, NPV Discouted Cashflow, DCF Alle durch die Ivestitioe verursachte Eiahme ud Ausgabe (Zahlugsströme) werde auf eie bestimmte Zpt. abgezist. Die Differez aus de abgeziste Eizahluge ud Auszahluge ist der Kapitalwert (oder NPV). Defiitio NPV: NPV Gesamtüberschuss eies Projektes ach Zise NPV Kapitaleisatz Barwert alles Cashflows Etscheidugsgrudregel beim Eizelprojekt akzeptabel, we Kapitalwert (NPV) > 0 bei Alterative jee Ivestitio wird gewählt, welche de grösste Kapitalwert (NPV) aufweist. Diskotierug gleich bleibeder Beträge E E 0 t E t ( i) t E * v E * v E * v 3 E * (v v v 3 ) E * a v NPV t a t e t L I ( i) t ( i) 0 Falle die Eizahlugsüberschüsse gleichmässig über die gesamte Nutzugsdauer a ud ist zudem kei Liquidatioserlös vorgesehe, so ka mit Hilfe der Retebarwertrechug die Formel wie folgt vereifacht werde: NPV CF * a I 0

6 Herleitug der Formel für die Kapitalwertberechug Kapitalwert diskotierte Eizahluge NPV E 0 A 0 e E 0 t A 0 NPV t t t ( i) t a t diskotierte Auszahluge L ( i) ( i) t I 0 a t e t L I ( i) t ( i) 0 Wie gross ist der Barwert eier zuküftige Zahlug vo 000 bei eier Verzisug vo 8%? Zeitwert Abzisugsfaktor Barwert Jahr 000 v? v r 0.08 Jahr Jahr * Jahr Summe der Abzisugsfaktore Retebarwertfaktor Für eie Ivestitio liege folgede Date vor: Kapitaleisatz Jährlicher CF Grossrevisio am Ede des 3. Jahres Liquidatioserlös am Ede der Nutzugsdauer Nutzugsdauer 6 Jahre Kalkulatorisches Zisfuss 0%. Bereche de Abzisugsfaktor (am Liz geg).:. Bereche die Barwerte der 6 Cashflows Jahr Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahr Jahre 3 Jahre 4 Jahre 5 Jahre 6 Jahre Barwert der Cashflows Kapitalwert iterer Ertragssatz Syoym: Iteral Rate of Retur Method (IRR) Modifikatio der Kapitalwertmethode. Der itere Ertragssatz oder Iteral Rate of Retur (IRR) ist derjeige Zissatz, bei welchem sich gerade ei NPV vo 0 ergibt. Der IRR ist die dyamisch ermittelte Reditegrösse (d.h. uter Berücksichtigug des Zeitwertes des Geldes). Berechug: NPV 0 setze ud die Gleichug ach i auflöse. Etscheidugsregel: Projekt mit höchstem IRR oder (we bei eiem Projekt) we IRR > kalkulatorischer Zissatz. Ausgagslage: NPV Formel für IRR 0 I 0 t a t e t L t I ( i) t ( i) 0 a t e t L t I ( i) t ( i) 0 ( i) t a t e t L ( i) Diese Gleichug muss jetzt ach i aufgelöst werde, um de IRR zu erhalte (icht Prüfugsstoff) We higege ei gleichbleibeder CF ageomme werde darf, ergibt sich folgede Veräderug: K 0 CF * a I 0 K 0 0 I 0 CF * a Dies muss jetzt och aufgelöst werde ach: a I 0 CF a a t ( i ) t i IRR

7 Für eie Ivestitio liege folgede Date vor: Kapitaleisatz jährlicher CF Nutzugsdauer 6 Jahre. Bestimme de Retebarwertfaktor NPV 0 CF * Rbf I 0 0 a I 0 CF Lies de aäherde Zisfuss a eier Tabelle ab. Etscheided ist die Spalte bei 6 Jahre (!) Zwische ud 4%, also etwa 3%. Eie Ivestitio ist vorteilhaft, we der itere Ertragssatz über dem vo der GL geforderte Midestzisfuss liegt. Auitätemethode Abwadlug der Kapitalwertmethode (NPV) Der Kapitalwert wird i gleich grosse jährliche Eizahlugsüberschüsse umgewadelt. Nicht lizrelevat für die Berechug. Umkehrug der Barwertberechug, eigetlich Jahresgewi ach Zise Bei der Barwertberechug will ma de Barwert vo zuküftige CFs bereche. Bei der Auitäteberechug will ma de Kapitaleisatz i Rete (Auitäte) umforme ud da mit dem CF vergleiche. Wie wird die Auität berechet?. Bereche NPV. verteile NPV gleichmässig. Das geschieht: NPV A * a A NPV a Für eie Ivestitio liege folgede Date vor: Kapitaleisatz jährlicher CF Nutzugsdauer 5 Jahre Kalkulatorischer Zisfuss 0% Etscheidugsgrudregel beim Auitäteverfahre Bereche die daraus etstehede Auität.. Bereche NPV NPV CF * a I 0 NPV * verteile NPV gleichmässig ud stelle die somit erhaltee Auität dem CF gegeüber. beim Eizelprojekt akzeptabel, we A > 0 bei Alterative jee Ivestitio wird gewählt, welche die grösste A aufweist. Auität K 0 Rbf Es etsteht ei jährlicher Fehlbetrag vo 76! Dyamische Pay BackMethode Aalog zur statische Pay BackMethode, jedoch mit diskotierte Werte Vorteil: Würdigug der dyamische Ivestitiosrecheverfahre Berücksichtigug des zeitlich uterschiedliche Afalls der CF (Zeitwert des Geldes!): Berücksichtigug Zis ud Ziseszis. keie Durchschittswerte, soder Reche mit Zahlugsströme (CF) über die gesamte Nutzugsdauer (zeitpuktgeaue Erfassug möglich) dadurch ka ei höherer Realitätsbezug erreicht werde. Nachteil: komplizierter (problematisch v.a. für KMU) Differezivestitio: es wird uterstellt, dass ebebürdige Nachfolgeivestitioe (bei Δt) ud Ergäzugsivestitioe (bei ΔK) gefude werde köe. Ivestitiosobjekte: Zurechug Eizahlugs ud Auszahlugsströme auf eizele IO ist schwierig. Wiederalage: es wird uterstellt, dass Eizahlugsüberschüsse zum selbe Zissatz reivestiert werde köe. Aahme vollkommeer Iformatio: ist ie gegebe.

8 Mögliche Lösugsasätze Aufgabe: Erstelle Koste, Gewi ud Reditevergleichsrechug sowie Vergleich der PayBackDauer. Wede ebefalls die Kapitalwertmethode a. Welche Methode wäre i der Praxis am eheste azuwede? Aahme: Vollkommee Iformatioe über die Zukuft. Date i der Zukuft köe ur geschätzt werde. Um dieses Problem umgehe zu köe: Sesitivitätsaalyse, welche die Auswirkuge des Schätzfehlers miimiere soll. Ma variiert alle ubekate Grösse: % % Variatio der Cashflows Variatio des Zissatzes Variatio der Laufzeit We möglich Reditevergleichsrechug dem Etscheid zugrude lege. Bewertuge Uterehmesbewertug Ivestitiosbewertug UgBewertug Wie gross ist der Wert der Ivestitio? Wie gross ist der Wert der Ug? Wa braucht es eie UgBewertug? Merger (Verschmelzug) & Akquisitio M&ATrasaktioe: Teil/Kauf, Verkauf, Fusio, Spioff (Ausgliederug) Aufahme / Ausscheide vo Gesellschafter (z.b. euer Aktioär) Teilug ach Erbrecht / ehelichem Güterrecht. Boitätsbeurteilug steuerliche Alässe (Schieds)Gerichtliche Auseiadersetzug Eteigug Grudproblem bei eier UgBewertug UgBewertugsverfahre UgWert meist subjektiv UgWert meist grösser als aller eizele Vermögesteile Meist sid och immaterielle Werte vorhade. Substazwertmethode Ertragswertmethode Mittelwertverfahre DCFMethode ud ShareholderValue

9 Bilazwert stille Reserve Substazwert UV (ach Auflösug der stire!) Substazwert : Je ach Zeitbezug uterschiedliche Berechugsarte: Def: Summe aller Vermögeswerte aus UV ud (materiell ud immateriell) ach Auflösug der stille Reserve! Vergageheitsbezoge Aschaffugswerte Korrektur um Wertvermiderug ötig goodwill Ertragswert Je ach Zeitbezug uterschiedliche Berechugsarte (siehe ächste Folie) ewiger Gewi (ikl. FKZise) / i Kapitalisierug des ewige Durchschittsgewies (zukuftsorietiert) Gegewartsbezoge Reproduktioswerte Liquidatioswert Problem der stille Reserve fällt weg Wiederbeschaffugswert oft schwierig zu ermittel (tech. Fortschritt, Iflatio), Bewertug e. allf. Goodwills praktisch umöglich Basis, we Ug liquidiert werde soll Marktbeurteilug Börsewert Soll der Börsekurses berechet werde, muss das Ergebis durch die Azahl Aktie dividiert werde. Brutto / Netto Alle diese UgWerte werde bis hierhi als brutto bezeichet. Zieht ma vo de Werte och das FK ab, hadelt es sich um de NettoWert. Defiitio: EW t EW Ertragswert (Defiitio) Diskotierug (Abzisug) kostater achhaltiger Gewie G G ( i) t Gewi i t ( i) t Bei / i Je achdem, welches i gegebe ist, bezieht ma sich auf de Reigewi (we i Eigekapitalzissatz) oder der Gewi vor Zise (we i Kapitalisierugszissatz, fürs LizI die Regel!) massgebed. Gemäss Schaller bezieht sich i IMMER (i Prüfugssituatioe) auf das gesamte Kapital: Bei usere Aufgabe ist i aber immer der sog. WACC, also der Zis für das gesamte Kapital. Problematik: Wie soll i bestimmt werde? Zielkriterium (welche Redite will ma erreiche?) Opportuitätsprizip (wie köte er aderweitig agelegt werde?) Vergleichsprizip (welche Redite erziele adere Ug derselbe Brache?) goodwill wertmässige Differez zwische Ertrags ud Substazwert also Goodwill EW SW we egativ: Substazwert Goodwill Ertragswert Badwill (Gesamtheit des bilazierbare Vermöges, mat. wie immat. Güter umfassed ach Auflösug stire) (icht bilazierbares Vermöge, z.b. Persoe, gutes Vertriebsetz ) (UgWert) Geht ma davo aus, das der Goodwill ebefalls als Teil des Substazwertes berücksichtigt werde sollte (da verschiedee Verfahre icht zu eiem uterschiedliche UgWert führe köe), ergibt sich folgede Zusammestellug: Teilsubstazwert (materielle ud immaterielle Güter, die bilazierugsfähig sid) Goodwill Vollsubstazwert Ertragswert UgWert Art des goodwills Eiteilug des Goodwills Persoelle Grüde Immaterielle Grüde Sachliche Grüde MA / Maagemet Name, Patete Stadort, Marktateile (objektgebude) Käuflichkeit des goodwills derivativer Goodwill käuflich erworbe, ka bilaziert werde, sollte aber möglichst rasch abgeschriebe werde: persoebezoge: 3a, sachbezoge: 58a origiärer Goodwill selbst geschaffe, darf icht bilaziert werde (sost würde ei icht realisierter Gewi ausgewiese) brutto we ma mit de BruttoWerte rechet Praktikermethode ( Wieer Methode ): Mittelwertmethode UgW allg. etto we ma mit de NettoWerte rechet SW EW asw bew UgW a b Schweizer Methode : UgW SW * EW 3 Würdigug der Mittelwertmethode / des Mittelwertverfahres kei richtiger UgWert Objektivierug je ach Ziel / Zweck der Beurteilug: Schiedswert, Etscheidugswert, Argumetatioswert Kompromisslösug verschiedeer Iteresse ev. Kompromiss zwische schlechte Bewertugsasätze keie Lösug für Probleme, soder Vermischug (Fibu, ewige Rete )

10 DCFMethode Ug Wert Summe aller zuküftige diskotierte freie CF. Ei CF ist ei Eizahlugsüberschuss aus der Geschäftstätigkeit. Frei ist dieser CF, we die Ivestitioe is ud UV icht mitgerechet wurde CashFlow Ivestitioe im UV sowie Free CashFlow Ausgagslage: Es ist zu erwarte, dass die Uterehmug Ug i diesem Jahr () eie FCF ud im ächste Jahr () de FCF, im Jahr (3) de FCF 3, im Jahr (4) de FCF 4 ud im Jahr (5) de FCF 5 erwirtschaftet. I de darauf folgede Jahre ist vo eiem ewige Free Cash Flow vo FCF 6 auszugehe. Bereche de Wert der Uterehmug Ug. FCF t DCF Ug ( i) t 8 t 5 t Residual Value FCF 6 i FCF t ( i) t ( i) 5 DCF Ug FCF FCF ( i) ( i) FCF 3 FCF ( i) 3 4 ( i) 4 FCF 6 FCF 5 ( i) 5 i * ( i) 5 siehe ächste Folie 8 FCF EE Vereifachte Ausgagslage: Es ist zu erwarte, dass die Uterehmug Ug i diesem Jahr () eie FCF, im ächste Jahr () de FCF ud i alle darauf folgede Jahre de ewige Free Cash Flow FCF Ex erwirtschaftet. Bereche de Wert der Uterehmug Ug. Kezahle Wichtiges Istrumet der Fiazkotrolle Aalyse ud Beurteilug der Bilaz Vergleich mit adere Bilaze Wichtig: Die relevate Zahle ergebe sich direkt aus der Bilaz. Stille Reserve müsse hier icht berücksichtigt werde. FCF FCF FCF E FCF E FCF E3 FCF E4 heute FCF FCF FCF Ex * ( i) ( i) i ( i) Bilaz ER Liquidität UV Liquidität FK Wirtschaftlichkeit absolut relativ Vermögesstruktur Ivestitiosverhältis Kapitalstruktur Fiazierugsverhältis Retabilität CF orietierte Kezahle Liquiditätsstufe LM kfr. FK Bar oder Kassaliquidität Liquiditätsgrad Cash Ratio Referez > 0% LM kfr. FK * 00 Liquiditätsgrad Alagedeckugsgrad Deckugsgrad Deckugsverhältis EK LM kfr. FK * 00 EK * 00 MFR Welcher Ateil des kfr. FK ist mit liquide Mittel gedeckt? (Die Frage, welcher Ateil der liquide Mittel aus kfr. FK besteht, wäre uökoomisch, da diesfalls viel Geld uivestiert brachliegt). Welcher Ateil des ist vo EK gedeckt? (mehr EK als wolle wir sicher icht, sost habe wir eie tiefe EKRetabilität). L Stufe LM GF kfr. FK L stufe 3 UV kfr. FK Nettoumlaufvermöge Liquiditätsgrad Quick Ratio Referez 00% Liquiditätsgrad 3 Curret Ratio Referez < 00% LM GF kfr. FK * 00 UV kfr. FK * 00 LM liquide Mittel / GF Geldforderuge

11 Vermögesstruktur Ivestitiosverhältis UV * 00 Aspaugskoeffiziet Kapitalstruktur FK EK * 00 Referez für Idstr. 50% Umlaufitesität Alageitesität UV GesamtV * 00 GesamtV * 00 hoch: als besoders alageitesiv gelte Fabrikatiosbetriebe, v.a. Elektrizitäts, Gas, Wasserversorgug sowie Hotel (7090%) iedrig: als umlaufitesiv gelte Hadelsbetriebe, v.a. Grosshadel. Zudem: Ug, die ihre Lokalitäte miete. Fremdfiazierugsgrad Verschuldugsgrad Eigefiazierugsgrad Referez allg. Bakespezifisch: Eigefiazierugsgrad vo % Bake habe sehr weig EK, lediglich ca. 0%. FK GesamtK * 00 EK GesamtK * 00 Nachteile hoher Fremdfiazierug: Liquidität Boität Uabhägigkeit Alagedeckug Alagedeckugsgrad EK * 00 Alagedeckugsgrad Alagedeckugsgrad 3 EK lfr. FK * 00 EK lfr. FK * 00 eisere Bestäde des UV Referez 90% 0% 0% 60% Verhältis Vermöge zu Kapital goldee oder klassische Fiazierugsregel: Prizip der Fristeparallelität / Fristekogruez Awedugsfall goldee Bilazregel: das lfr. gebudee Vermöge muss mit lfr. zur Verfügug stehedem Kapital (ideal EK) fiaziert werde. Referezalagedeckugsgrad: UV ~ 00% Alagedeckugsgrad EK ud lfr. FK kfr. FK EK lfr. FK * 00 00% Retabilitätsarte Ø Gesamtkapital Gesamtkapitalretabilität Eigekapitalretabilität ROI / ROA (Retur o Ivestmet) (Retor o Asset) [z.t. als Syoyme verwedet, z.t. auch icht] ROE (Retur o Equity) Ø kapital AB Schlussbestad Reigewi FKZise FK EK * 00 Reigewi EK * 00 GKRetabilität ach Zise ist icht lizrelevat Reigewi FK EK * 00

12 Du pot Schema Gewi pro Aktie earigs per share: bzw. ROA Gewi pro Aktie Gewi Azahl Aktie KGV Betriebsgewimarge KursGewiVerhältis priceearigsratio (p/e): KGV Börsekurs (je Aktie) Gewi (je Aktie) Betriebsgewimarge Betriebsgewi Umsatz Beispiel zur UgBewertug Ausgagslage: UV 50 / 50 / FK 00 / EK 00 Nachhaltiger Zukuftsgewi: 40 / kalkul. Zisfuss: 0% Substazwert brutto 300 Substazwert etto 00 Ertragswert brutto 400 Substazwert Substazwert SW Brutto UV (08000)(4040) 650 SW Netto SW Brutto FK EW Brutto EW Netto RG Zise FK i EW Brutto FK Δ Badwill (50) Die Differez zwische EW ud SW etspricht dem Badwill. Goodbzw. Badwills sid auf Brutto ud auf Nettoebee immer gleich gross! Ertragswert etto 300 Goodwill brutto 00 Goodwill etto 00 Goodwill brutto immer goodwill etto

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Dynamische Investitionsrechnung

Dynamische Investitionsrechnung Fiazierug (Mitschrifte aus Vorlesuge a der FH Merseburg/ Feiiger) Dyamische Ivestitiosrechug - berücksichtigt mehrere oder alle Ivestitioe eier Periode (bei statisch wird ur mit eier Periode gerechet,

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug ud Aktieaalyse vo Karia Liebestei & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug Es gibt kei allgemei verbidliches Verfahre, soder eie Vielzahl vo Methode Sie diee zur Bewertug vo Uterehme

Mehr

Übungsaufgaben zur Investitionsrechnung

Übungsaufgaben zur Investitionsrechnung Übugsaufgabe zur Ivestitiosrechug Übugsaufgabe (Statische Ivestitiosrechug): Ihre Uterehmug plat die Aschaffug eier eue Maschie. Zur Wahl stehe die beide Alterative A ud B. Folgede Date sid für die beide

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung ud Baubetrieb A Ivestitiosrechug ud Baubetrieb Ivestitiosbegriff Bilazorietierter Ivestitiosbegriff Umwadlug vo Geldkapital i adere Forme vo Vermöge Aktiva Passiva Zahlugsorietierter Ivestitiosbegriff

Mehr

Investitionsrechnung: Übungsserie I

Investitionsrechnung: Übungsserie I Thema Dokumetart Ivestitiosrechug: Übugsserie I Lösuge Theorie im Buch "Itegrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Fiazmaagemet 3 Ivestitio Ivestitiosrechug: Übugsserie I Aufgabe 1 Die BAU AG

Mehr

Die grundsätzlichen Aufgaben der Investitionsrechnung Unterschiedliche Verfahren der Investitionsrechnung

Die grundsätzlichen Aufgaben der Investitionsrechnung Unterschiedliche Verfahren der Investitionsrechnung 2 Ivestitio 2.1 Grudlage der Ivestitiosrechug Lerziele Dieses Kapitel vermittelt: Die grudsätzliche Aufgabe der Ivestitiosrechug Uterschiedliche Verfahre der Ivestitiosrechug 2.1.1 Ivestitiosbegriffe ud

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellig lausureskript Fiazatheatik Ihalt: lausur vo WS 9/. Eifache Zise: Vorschüssigkeit ud Nachschüssigkeit. Reterechug: Reteedwert ud Retebarwert 3. Tilgugsrechug: Tilgugspla bei Ratetilgug

Mehr

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen Aufgabe 1: WS 2000/2001 Aufgabe 1: (4 P (4 Pukte) Gebe Sie die Formel zur Bestimmug des relative sowie des koforme Zissatzes a ud erläuter Sie die Uterschiede bzw. Gemeisamkeite der beide Zisfüße. Lösug:

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fiazplaer/i mit eidg. Fachausweis Formelsammlug Autor: Iwa Brot Diese Formelsammlug wird a de Olie- ud a de müdliche Prüfuge abgegebe soweit erforderlich. A der schriftliche Klausur

Mehr

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v Tao De / Pa JiaWei Ihrig/Pflaumer Fiazmathematik Oldeburg Verlag 1999 1..Ei Darlehe vo. DM soll moatlich mit 1% verzist ud i Jahre durch kostate Auitäte getilgt werde. Wie hoch sid a) die Moatsrate? b)

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen. Kostenrechnung

Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen. Kostenrechnung osterechug Bei der Vorkalkulatio werde die eies Erzeugisses vor der Herstellug ermittelt. Sie ist Grudlage für ei Preisagebot. Die Nachkalkulatio wird ach der Herstellug eies Erzeugisses durchgeführt.

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Einführung in die Investitionsrechnung

Einführung in die Investitionsrechnung Eiführug i die Ivestitiosrechug Geld ud / oder Zeit Frage: Wie viel ist mei Geld morge wert? Wie viel muss ma jährlich zahle, um i Jahre eie bestimmte Betrag gespart zu habe? Wie lage muss bei eiem gegebee

Mehr

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield Augabeblatt 4 Lösuge A. Deiitioe Zis = Rate Ziskurve = Zisstruktur Redite = Yield A. Deiitioe Zerobod = Nullkupoaleihe = Zero coupo bod Aleihe, die vor Ede der Lauzeit keie Zahluge leistet ud am Ede der

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

Aufgabenblatt 6. Anpassung Beta an Verschuldungsgrad: Problem

Aufgabenblatt 6. Anpassung Beta an Verschuldungsgrad: Problem ufgabeblatt 6 Lösuge 1 passug Beta a Verschuldugsgrad: Problem Fall 1: I der Vergageheit war der Verschuldugsgrad geriger als heute. Das empirisch ermittelte Beta ist a die aktuelle Verschuldug azupasse

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellmig Aufgabeskript Fiazmathematik Ihalt: Aufgabe -: Eifache achschüssige Zise Aufgabe : Eifache vorschüssige Zise Aufgabe 4-5: Ziseszise bei Zisasammlug Aufgabe 6-: Ziseszise bei Zisauszahlug

Mehr

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge BEWERTUNGEN SPEZIALISIERUNG 2 Bewertuge Bewertugsrelevate Fragestelluge ergebe sich i alle Phase eies Uterehmes ud köe gesellschafts-, bilaz- oder steuerrechtlich veralasst sei. Sie trete allerdigs isbesodere

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

Klausur Grundlagen der Investition und Finanzierung

Klausur Grundlagen der Investition und Finanzierung Fachhochschule Bochum /Fachhochschule Müster /Fachhochschule Südwestfale (Weiterbildeder) Verbudstudiegag Techische Betriebswirtschaft Prof. Dr. Wolfgag Hufagel / Prof. Dr. Wifried Rimmele/ Fachhochschule

Mehr

Investitionsrechnung

Investitionsrechnung Ivestitiosrechug Gliederug: 1. Grudlage der Ivestitiosrechug 2. Statistische Ivestitiosrechug 3. Dyamische Ivestitiosrechug 4. Ivestitiosetscheiduge mit Gewisteuer 5. Ivestitiosetscheiduge uter Usicherheit

Mehr

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222 Korrekturrichtliie zur Studieleistug Wirtschaftsmathematik am..007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S-07 Für die Bewertug ud Abgabe der Studieleistug sid folgede Hiweise verbidlich: Die Vergabe der Pukte ehme

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln I. Fiazierugsetscheiduge. Kurzfristige Liquiditätspositio fiazwirtschaftliche Etscheiduge Fiazierugsetscheidug: über Beschaffug, Umschichtug ud Verwedug vo Fiazmittel auf de Bestadskote Ivestitiosetscheidug:

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode Mit Hilfe der köe folgede Ivestitioe beurteilt werde: eizele Ivestitioe alterative Ivestitiosobjekte optimale Ersatzzeitpukte Seite 1 Folgeder Zusammehag besteht zwische der Kapitalbarwertmethode ud der

Mehr

Ausgangspunkt: Über einen endlichen Zeitraum wird aus einem Kapital (Rentenbarwert RBW v n,i

Ausgangspunkt: Über einen endlichen Zeitraum wird aus einem Kapital (Rentenbarwert RBW v n,i D. Reterechug 1.1. Jährliche Retezahluge 1.1.1. Vorschüssige Retezahluge Ausgagspukt: Über eie edliche Zeitraum wird aus eiem Kapital (Retebarwert RBW v,i ), das ziseszislich agelegt ist, jeweils zu Begi

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Finanzwirtschaftliche Formeln

Finanzwirtschaftliche Formeln Bueffelcoach Olie Service Bilazbuchhalter Übersichte Fiazwirtschaft Fiazwirtschaftliche Formel AuF Aufzisugsfaktor ( 1+ i) Zist eie heutige Wert mit Zis ud Ziseszis für Jahre auf, hilft also bei der Frage,

Mehr

2 Vollständige Induktion

2 Vollständige Induktion 8 I. Zahle, Kovergez ud Stetigkeit Vollstädige Iduktio Aufgabe: 1. Bereche Sie 1+3, 1+3+5 ud 1+3+5+7, leite Sie eie allgemeie Formel für 1+3+ +( 3)+( 1) her ud versuche Sie, diese zu beweise.. Eizu5% ZiseproJahragelegtes

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

Unendliche Folge Eine Folge heißt unendlich, wenn die Anzahl der Glieder unbegrenzt ist.

Unendliche Folge Eine Folge heißt unendlich, wenn die Anzahl der Glieder unbegrenzt ist. . Folge ud Reihe.... Folge..... Grudlage.....2 Arithmetische Folge... 2..3 Geometrische Folge... 2.2 Reihe... 2.2. Grudlage... 2.2.2 Arithmetische Reihe... 2.2.3 Geometrische Reihe... 3.3 Eiige spezielle

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

a) p% = 3% b) p% = 7% c) p% = 4,2% d) p% = 3,6% e) p% = 5,3% f) p% = 5,5% g) p% = 6,75% h) p% = 2,2%

a) p% = 3% b) p% = 7% c) p% = 4,2% d) p% = 3,6% e) p% = 5,3% f) p% = 5,5% g) p% = 6,75% h) p% = 2,2% Berufskolleg aufmäische Schule des reises Düre Mathematik-Übugsaufgabe Thema: Ziseszisrechug Schulform: Höhere Hadelsschule Ziseszisrechug eimalige Zahluge 1. Löse die Formel = 0 q ach 0, q bzw. auf. 2.

Mehr

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn Zurück Stad: 4..6 Reche mit Matrize I der Mathematik bezeichet ma mit Matrix im Allgemeie ei rechteckiges Zahleschema. I der allgemeie Darstellug habe die Zahle zwei Idizes, de erste für die Zeileummer,

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß Ivesiiosud Fiazierugsplaug miels Kapialwermehode, Ierer Zisfuß Bearbeie vo Fraka Frid, Chrisi Klegel WI. Aufgabe: Eie geplae Ivesiio mi Aschaffugsausgabe vo.,- läss jeweils zum Jahresede die folgede Eiahme

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Ierbetriebliche Leistugsverrechug I der Kostestellerechug bzw. im Betriebsabrechugsboge (BAB ist ach der Erfassug der primäre Kostestellekoste das Ziel, die sekudäre Kostestellekoste, also die Koste der

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re atheatik der Lebesersicherug r. Karste Kroll GeeralCologe Re atheatik der Lebesersicherug atheatische Grudasätze iskotiuierliche ethode: Sätliche Leistuge erfolge zu bestite Zeitpukte ie Zeititeralle dazwische

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis Skript Mathematik Ihaltsverzeichis Folge ud Reihe.... Arithmetische Folge ud Reihe.... Geometrische Folge ud Reihe.... Aufgabe... Zis- ud Ziseszisrechug...4. Eifache Verzisug...4. Ziseszisrechug...5. Gemischte

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Vertiefugsstudium Modul XI: Volkswirtschaftslehre Lösugshiweise zur 1. Musterklausur

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Versicherungstechnik

Versicherungstechnik Operatios Research ud Wirtschaftsiformati Prof. Dr. P. Recht // Dipl.-Math. Rolf Wedt DOOR Versicherugstechi Übugsblatt 3 Abgabe bis zum Diestag, dem 03..205 um 0 Uhr im Kaste 9 Lösugsvorschlag: Vorbereituge

Mehr

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen 2.1 Ivetur 2.1.4 Bewertug der Vermögesgegestäde 2.1.4.1 Eizelbewertug Grudsätzlich sid bei eier Ivetur die Vermögesgegestäde eizel zu erfasse ud etspreched zu bewerte.esgibtzweiausahme vomgrudsatz dereizelbewertug.

Mehr

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39 Statistik Eiführug Kofidezitervalle für eie Parameter Kapitel 7 Statistik WU Wie Gerhard Derfliger Michael Hauser Jörg Leeis Josef Leydold Güter Tirler Rosmarie Wakolbiger Statistik Eiführug // Kofidezitervalle

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

1.1 Berechnung des Endwerts einer Einmalanlage bei linearer ganzjähriger Verzinsung nach n Verzinsungsjahren

1.1 Berechnung des Endwerts einer Einmalanlage bei linearer ganzjähriger Verzinsung nach n Verzinsungsjahren Forelsalug zur Fiazatheatik 1. Eifache Zisrechug (lieare Verzisug) 1.1 Berechug des Edwerts eier Eialalage bei liearer gazjähriger Verzisug ach Verzisugsjahre p = 1 + = ( 1+ i ) 1 1.2 Berechug des Gegewartswerts

Mehr

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung Seite vo 7 5 Beroulli-Kette Jakob Beroulli 654-705 Schweizer Mathematiker ud Physiker 5. Beroulli-Exerimet 5.. Eileitug Oft iteressiert ma sich bei Zufallsexerimete icht für die eizele Ergebisse, soder

Mehr

e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + 2b f) 2 log (x) + 3 log (2y) 0.5 log (z)

e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + 2b f) 2 log (x) + 3 log (2y) 0.5 log (z) Mathematik 1 Test SELBSTTEST MATHEMATIK 1. Forme Sie die folgede Terme um: a) y y y y + y : ( ) ( ) b) ( 9 ) 18 c) 5 3 3 3 d) 6 5 4 ( 7 y ) 3 4 5 ( 14 y ) e) ( 4a + 8b + 9a + 18b ) : a + b f) log () +

Mehr

17. Kapitel: Die Investitionsplanung

17. Kapitel: Die Investitionsplanung ABWL 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug 1 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug Leifrage des Kapiels: Welche Type vo Ivesiiosobjeke gib es? Wie läss sich die Voreilhafigkei eies Ivesiiosobjeks fesselle? Wie ka aus

Mehr

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung MaMaEuSch Maagemet Mathematics for Europea Schools http://www.mathematik.uikl.de/ mamaeusch Grudgesamtheitsaaylse ud Stichprobe. Betrachtuge zur Stichprobefidug Paula Lagares Justo Puerto 1 MaMaEuSch 2

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio Hattersheim, Philipp-Reis-Straße AXA Immoselect Ei solides Fudamet für jedes Alegerportfolio Bitte beachte Sie, dass die Rückahme der Ateile vom AXA Immoselect mit Wirkug zum 17.11.2009 ausgesetzt wurde.

Mehr

Auswirkungen der betrieblichen Altersversorgung: Belastungen des Cashflow durch Direktzusage und Direktversicherung

Auswirkungen der betrieblichen Altersversorgung: Belastungen des Cashflow durch Direktzusage und Direktversicherung Die Kompetez i Pesioszusage Hartwig Kraft Auswirkuge der betriebliche Altersversorgug: Belastuge des Cashflow durch Direktzusage ud Direktversicherug Zusammefassug Für ei eifaches Modell der Fiazierug

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Informatik II Dynamische Programmierung

Informatik II Dynamische Programmierung lausthal Iformatik II Dyamische Programmierug. Zachma lausthal Uiversity, ermay zach@i.tu-clausthal.de Zweite Techik für de Algorithmeetwurf Zum Name: "Dyamische " hat ichts mit "Dyamik" zu tu, soder mit

Mehr

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen

Löslichkeitsdiagramm. Grundlagen Grudlage Löslichkeitsdiagramm Grudlage Zur etrachtug des Mischugsverhaltes icht vollstädig mischbarer Flüssigkeite, das heißt Flüssigkeite, die sich icht bei jeder Temperatur i alle Megeverhältisse miteiader

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

Eine Parallelschaltung lässt sich

Eine Parallelschaltung lässt sich Stromversorgug Netzteil-Parallelschaltug Schaltetzteile parallel geschaltet Techische Details zur passive Stromaufteilug Ziel der Parallelschaltug vo Schaltetzteile (s) ist die Leistugserhöhug mittel der

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Istitut für tochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math.. Urba Lösugsvorschlag 9. Übugsblatt zur Vorlesug Fiazmathematik I Aufgabe Ei euartiges Derivat) Wir sid i eiem edliche, arbitragefreie Fiazmarkt,

Mehr

52 % * ERTRAGS- CHANCE STEIGEN SIE AUF! 13,0 MaxiRend Control 23 ZEICHNUNGSFRIST: 19.02. BIS 16.03.2007

52 % * ERTRAGS- CHANCE STEIGEN SIE AUF! 13,0 MaxiRend Control 23 ZEICHNUNGSFRIST: 19.02. BIS 16.03.2007 QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. 13,0 MaxiRed Cotrol 23 52 % * ERTRAGS- CHANCE STEIGEN SIE AUF! * Effektive Redite: 9,81 % p. a. uter Berücksichtigug des Ausgabeaufschlages (Aahme: Zahlug des Bous vo 52 % am Ede

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Bewertung von Anleihen

Bewertung von Anleihen Bewertug vo Aleihe Arithmetik der Aleihebewertug: Überblick Zerobods ud Koupoaleihe Ziskurve: Spot Zise ud Yield to Maturity Day cout Kovetioe Replikatio ud Arbitrage Forward Zise Yield ud ex post realisierte

Mehr

Private Altersvorsorge. Berufsunfähigkeitsschutz plus Steuerersparnis. Günstig vorsorgen durch Kombination mit unserer fondsgebundenen Basisrente.

Private Altersvorsorge. Berufsunfähigkeitsschutz plus Steuerersparnis. Günstig vorsorgen durch Kombination mit unserer fondsgebundenen Basisrente. Private Altersvorsorge Steueroptimierter Berufsufähigkeitsschutz Berufsufähigkeitsschutz plus Steuerersparis Güstig vorsorge durch Kombiatio mit userer fodsgebudee Basisrete. Berufsufähigkeitsschutz +

Mehr

Evaluierung einer Schulungsmaßnahme: Punktezahl vor der Schulung Punktezahl nach der Schulung. Autoritarismusscore vor/nach Projekt

Evaluierung einer Schulungsmaßnahme: Punktezahl vor der Schulung Punktezahl nach der Schulung. Autoritarismusscore vor/nach Projekt 2.4.5 Gauss-Test ud t-test für verbudee Stichprobe 2.4.5.8 Zum Begriff der verbudee Stichprobe Verbudee Stichprobe: Vergleich zweier Merkmale X ud Y, die jetzt a deselbe Persoe erhobe werde. Vorsicht:

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

Zur Bewertung einer Wagniskapitalbeteiligung aus Sicht des kapitalnachfragenden Unternehmens bei Erhalt der finanziellen Mittel in Tranchen

Zur Bewertung einer Wagniskapitalbeteiligung aus Sicht des kapitalnachfragenden Unternehmens bei Erhalt der finanziellen Mittel in Tranchen Ekoomia Meedżerska 2009, r 6, s. 33 48 Thomas Herig*, Christia Toll* Zur Bewertug eier Wagiskapitalbeteiligug aus Sicht des kapitalachfragede Uterehmes bei Erhalt der fiazielle Mittel i Trache 1. Problemstellug

Mehr

Mit Kennzahlen führen 2007

Mit Kennzahlen führen 2007 Mit Kezahle führe 2007 Ihaltsübersicht 1. Eileitug 2. Kezahlequelle 3. Betriebskeziffer erhalte 4. Betriebsvergleiche ud Kezahle 5. Wichtige Vorarbeite 6. Erfassugsböge 7. Ergebisblatt 8. Betriebliche

Mehr

2.2.1 Lagemaße. Exkurs: Quantile. und n. p n

2.2.1 Lagemaße. Exkurs: Quantile. und n. p n Ekurs: Quatile Ausgagspukt : Geordete Urliste Jeder Wert p, mit 0 < p

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz»

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz» Herzlich willkomme zum Iformatiosabed «Frau ud Fiaz» Frau ud Fiaz Fiazielle Sicherheit: Müsse Fraue aders vorsorge? Stefaia Cerfeda-Salvi Ageda Allgemeier Teil 3-Säule-System der Schweiz Aktuelles aus

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

Vereinheitlichung Einheitlicher Maßstab der Risikoeinschätzung. Limitierung / Steuerung Messung und Limitierung ist fundamental für die Steuerung

Vereinheitlichung Einheitlicher Maßstab der Risikoeinschätzung. Limitierung / Steuerung Messung und Limitierung ist fundamental für die Steuerung . Marktpreisrisiko Motivatio der VaR-Ermittlug Vereiheitlichug Eiheitlicher Maßstab der Risikoeischätzug Limitierug / Steuerug Messug ud Limitierug ist fudametal für die Steuerug Kapitaluterlegug Zur Deckug

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I Uiversität des Saarlades Fakultät für Mathematik ud Iformatik Witersemester 2003/04 Prof. Dr. Joachim Weickert Dr. Marti Welk Dr. Berhard Burgeth Lösuge der Aufgabe zur Vorbereitug auf die Klausur Mathematik

Mehr

Formelblatt Finanzmanagement

Formelblatt Finanzmanagement www.bwl-olie.ch Thema Dokumear Theorie im Buch "Iegrale Beriebswirschafslehre" Formel Fiazmaageme Checklise Teil: D Fiazmaageme Kapiel: verschiedee Formelbla Fiazmaageme Bilazsrukur Eigekapial Eigefia

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr