Interaktion Kunde Bank ISO Patterns

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Interaktion Kunde Bank ISO Patterns"

Transkript

1 Infoanlass für Business-Software-Anbieter, Bern, 10. Juni 2016 Interaktion Kunde Bank ISO Patterns Peter Ruoss, UBS AG AGr. Migration ZV CH

2 Agenda Sektion 1: Sammelbuchung Grundlagen Sektion 2: Einzel- und Sammelbuchung Darstellung Sektion 3: Gutschrifts- & Belastungsanzeige Darstellung Sektion 4: camt-meldungsvarianten Sektion 5: Variationen wenn Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Sektion 6: Variationen wenn Kunde sammelt Sammelzahlung Sektion 7: Anzeigesteuerung via pain.001 Sektion 8: Salär Handling Appendix A: Sammelbuchung Detail-Beispiele Seit e 2

3 Sektion 1: Sammelbuchung Grundlagen 3

4 Sammelbuchungen Sammelbuchungsauflösung: Kunde sammelt vs. Bank sammelt (1/2) Verschiedene Sammelbuchungsszenarien werden durch die Schweizer Empfehlungen unterstützt. Eine sinnvolle Unterscheidung ist «Kunde sammelt» vs. «Bank sammelt»: Kunde sammelt : Der Kunde ist in der aktiven Rolle. Er sammelt Transaktionen in Überweisungsmeldungen (pain.001) bzw. zieht SEPA-Lastschriften ein (pain.008) durch die Verwendung des Batch Booking Indikators. Bank sammelt : Die Bank ist in der aktiven Rolle. Sie sammelt Transaktionen für den Kunden zum Beispiel bei ESR-Eingängen und Eingängen des Schweizer Lastschriftverfahren LSV + /BDD. Sammelbuchungsauflösung wird in der Regel von Finanzinstituten vor allem dann zur Verfügung gestellt, wenn die Bank sammelt, da der Kunde in diesem Szenario die Sammelbuchungsauflösung für seine Kontoabstimmung zwingend braucht. Bei Szenarien wo der Kunde sammelt, hat er selber schon alle Details in seinen eigenen Systemen und hat darum selber weniger Informationsbedarf. Aus diesem Grund wird in der Regel in diesem Fall auf die externe Sammelbuchungsauflösung verzichtet. Seit e 4

5 Sammelbuchungen Sammelbuchungsauflösung: Kunde sammelt vs. Bank sammelt (2/2) Schematische Darstellung: Einzelbuchung (Batch Booking = false) Sammelbuchung (Batch Booking = true) Kunde sammelt Einzelzahlungsauft rag (Überweisung pain.001) Einzellast schrif t auf t rag SEPA- Last schrif t en (Lastschrift pain.008) Sammelzahlungsauf t rag (Überweisung pain.001) Sammellast schrif t auf t rag SEPA- Last schrif t en (Lastschrift pain.008) Bank sammelt Gut schrift Zahlungsauft rag Belast ung Last schrif t auf t rag Gut schrift ES Verfahren Gut schrift ESR Verfahren Gut schrift LSV+ Lastschriftverfahren Gut schrif t BDD Lastschriftverfahren Belast ung aufgrund von SEPA-Last schrif t rückgaben «Kunde sammelt» Detailbeispiel in dieser Präsentation «Bank sammelt» Detailbeispiel in dieser Präsentation Seit e 5

6 Sammelbuchungen Mögliche Sammelbuchungsauflösung 1. Int ern: Sammelbuchungsauflösung in einer camt.052- bzw. einer camt.053- Meldung In diesem Fall ist der Betrag (Amount) auf Entry-Ebene als Sammelbuchungsumme zu sehen. Jeder Einzelposten bildet ein TransactionDetail. 2. Ext ern: Sammelbuchungsauflösung extern mittels Referenzieren auf eine camt.054-meldung In diesem Fall wird mittels der auf Entry-Ebene zu belegenden Datenelementgruppe AdditionalInformation Indicator auf eine camt.054-meldung referenziert. In einer camt.052- bzw. camt.053-meldung ist nur die Gesamtsumme auf Entry-Ebene verfügbar. In der camt.054-meldung sind die weiteren Angaben zu Einzelpositionen zu finden. Beispiel (aus DK 2.9): Seit e 6

7 Sammelbuchungen Verweis auf eine vom Kunden (Kunde sammelt) eingereichte Sammelbuchung Sammelbuchung innerhalb den vom Kunden eingereichten pain.001 und pain.008 Dateien werden sowohl bei interne Sammelbuchungsauflösung als auch bei externer Sammelbuchungsauflösung aus der camt-meldung heraus referenziert. In diesem Fall wird mittels der auf Entry-Ebene zu belegenden Datenelementgruppe Batch auf eine vom Kunden eingereichte Datei (pain.001 oder pain.008-datei) referenziert. Das Datenelement <PmtInfId> enthält hierbei die vom Kunden vergebene Sammelbuchungsreferenz. Zusätzlich können die Message-Id der Ursprungsmeldung sowie die Anzahl der Einzeltransaktionen innerhalb der Sammelbuchung angegeben werden. Beispiel (aus DK 2.9): Seit e 7

8 Sekt ion 2: Einzel- und Sammelbuchung Darstellung

9 Einzel- und Sammelbuchungen Darstellung camt.053 Einzelbuchung Seit e 9

10 Einzel- und Sammelbuchungen Darstellung camt.053 Sammelbuchung mit interner Auflösung Seit e 10

11 Einzel- und Sammelbuchungen Darstellung camt.053 Sammelbuchung ohne Auflösung Seit e 11

12 Einzel- und Sammelbuchungen Darstellung camt.053 Sammelbuchung mit externer Auflösung Seit e 12

13 Sekt ion 3: Gutschrifts- & Belastungsanzeige Darstellung

14 Gutschrifts- und Belastungsanzeigen Darstellung camt.054 Belastungsanzeige Seit e 14

15 Gutschrifts- und Belastungsanzeigen Darstellung camt.054 Gutschriftsanzeige Seit e 15

16 Sekt ion 4: camt-meldungsvarianten

17 camt-meldungsvarianten Haupt-camt-Meldungsarten gemäss Schweizer Empfehlungen Grundsätzlich stehen gemäss Schweizer Empfehlungen folgende camt-meldungen zur Verfügung: Buchhaltungsrelevant (end-of-day) 1. camt.053 Kontoauszug mit int erner Sammelbuchungsauflösung 2. camt.053 Kontoauszug mit ext erner Sammelbuchungsauflösung in camt.054 Cash Management relevant (Intraday, inkrementell) 3. camt.052 Kontoreport mit int erner Sammelbuchungsauflösung 4. camt.052 Kontoreport mit ext erner Sammelbuchungsauflösung in camt camt.054 Avisierung (Gutschrifts- & Belastungsanzeige) Seit e 17

18 camt-meldungsvarianten Darstellungsoptionen von Buchungen in camt-meldungen camt.053 Kontoauszug und camt.052 Kontoreport bieten folgende Möglichkeiten an um Buchungen abzubilden: Über das Feld «Batch Booking» (true/false) kann in den Auftragsmeldungen pain.001 und pain.008 pro Auftrag (B-Level) bestimmt werden, ob der Auftrag als Sammelbuchung (true) gebucht werden soll oder nicht (false). Beim Weglassen dieses Feldes wird sammelgebucht. Über die Anzeigesteuerung in der Zahlungsauftragsmeldung pain.001 kann pro Auftrag (B-Level) die Kontostammdaten übersteuert werden und festgelegt werden ob die Sammelbuchungsdetails (Transaction Details) angezeigt werden sollen oder nicht und ob avisiert werden soll oder nicht. Seit e 18

19 Unternehmenskunden und camt-meldungen Typische Verwendung von pain- und camt-meldungen (exemplarisch) Seit e 19

20 Einzahlungsschein mit Datencode Pflicht für «Externe Sammelbuchungsauflösung in camt.054 Bank sammelt» Wegen regulatorischen Vorgaben werden Finanzinstitute ESR-Gutschriften aus Einzahlungsschein mit Datencode nur in camt.054 rapportieren. ESR-Gutschriften aus bestehenden Einzahlungsscheinen werden in Absprache mit dem Finanzinstitut entweder weiterhin mit dem V11 Report benachrichtigt oder alternativ auch mit der ISO-Meldung «Externe Sammelbuchungsauflösung in camt.054». Seit e 20

21 Sektion 5: Variationen wenn Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller

22 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller camt-variationen wenn Bank sammelt Die Schweizer Empfehlungen sehen folgende camt-möglichkeiten für diese Szenarien vor: Lesebeispiel: Ein Kunde der Variation Bnk-12 bezieht, sieht jede ESR-Gutschrift auf 3 separaten und unterschiedlichen camt.054-meldungen (ein erstes Mal auf camt.054 Gutschrift Avisierung, ein zweites Mal auf camt.054 mit externer Sammelbuchung für camt.052 und ein drittes Mal auf camt.054 mit externer Sammelbuchung für camt053. Seit e 22

23 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller ESR-Sammelbuchungslogik Im Sinne der Definition «Sammelbuchung», für welche die ISO Meldung camt.054 im Zusammenspiel mit camt.053 verwendet wird, dürfen nur Positionen gesammelt werden, die folgenden Bedingungen genügen: Gleiches Konto Beträge mit gleicher Buchungsrichtung (im Fall von ESR nur Zahlungseingänge) logische Zusammenfassung von Geschäftsvorfällen (z.b. ESR-Verfahren getrennt von ES-Verfahren getrennt von Firmen-Lastschriftverfahren getrennt von Privat- Lastschriftverfahren) gleicher Buchungstag gleiche Valuta Das ESR-Verfahren (Einzahlungsschein mit Referenz) setzt eine korrekte ESR- Referenz voraus und wird folgendermassen erkannt: Alt e Belege: ESR-Teilnehmernummer und BESR-ID bzw. proprietäre Kontonummer, da eine ESR-Teilnehmernummer (z.b ) oder nur eine BESR-ID bzw. proprietäre Kontonummer für die Verfahrenserkennung nicht ausreicht. Bei den alten Belegen braucht es immer zwei Attribute. Neuer Einzahlungsschein mit Dat encode: ESR-IBAN und BESR-ID oder ISO- Referenz Seit e 23

24 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-1: camt.053 interne Sammelbuchung & kein Cash Management Seit e 24

25 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-2: camt.053 interne Sammelbuchung & kein Intraday & camt.054 Avis Seit e 25

26 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-3: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 incl. Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 26

27 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-4: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 incl. Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 27

28 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-5: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 28

29 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-6: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 29

30 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-7: camt.053 externe Sammelbuchung & kein Cash Management Seit e 30

31 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-8: camt.053 externe Sammelbuchung & kein Intrady & camt.054 Avis Seit e 31

32 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-9: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & keine Gutschriftsanzeige Seit e 32

33 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-10: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 33

34 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-11: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & keine Gutschriftsanzeige Seit e 34

35 Bank sammelt ESR-Gutschrift Rechnungssteller Variation Bnk-12: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 35

36 Sektion 6: Variationen wenn Kunde sammelt Sammelzahlungen

37 Kunde sammelt Sammelzahlung camt-variationen wenn Kunde sammelt Seit e 37

38 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-1: camt.053 interne Sammelbuchung & kein Cash Management Seit e 38

39 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-2: camt.053 interne Sammelbuchung & kein Intraday & camt.054 Avis Seit e 39

40 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-3: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & keine Gutschriftsanzeige Seit e 40

41 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-4: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 41

42 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-5: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 ohne Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 42

43 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-6: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 ohne Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 43

44 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-7: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 44

45 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-8: camt.053 interne Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 45

46 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-9: camt.053 ohne Sammelbuchung & kein Cash Management Seit e 46

47 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-10: camt.053 ohne Sammelbuchung & kein Cash Intraday & camt.054 Avis Seit e 47

48 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-11: camt.053 ohne Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 48

49 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-12: camt.053 ohne Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 49

50 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-13: camt.053 ohne Sammelbuchung & camt.052 ohne Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 50

51 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-14: camt.053 ohne Sammelbuchung & camt.052 ohne Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 51

52 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-15: camt.053 ohne Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 52

53 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-16: camt.053 ohne Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 53

54 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-17: camt.053 externe Sammelbuchung & kein Cash Management Seit e 54

55 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-18: camt.053 externe Sammelbuchung & keine Intraday & camt.054 Avis Seit e 55

56 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-19: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 56

57 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-20: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 interne Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 57

58 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-21: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 ohne Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 58

59 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-22: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 ohne Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 59

60 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-23: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & keine Gutschriftanzeige Seit e 60

61 Kunde sammelt Sammelzahlung Variation Kde-24: camt.053 externe Sammelbuchung & camt.052 externe Sammelbuchung & camt.054 Avis Seit e 61

62 Sekt ion 7: Anzeigest euerung via pain.001

63 Anzeigesteuerung via pain.001 Anzeigesteuerung in den Business Rules Wie wirken sich die einzelnen Anzeigesteuerungen-Flags auf die verschiedenen camt-meldungen im Detail aus? Seit e 63

64 Anzeigesteuerung via pain.001 Anzeigesteuerung via pain.001 überschreibt Stammdaten-Einstellung Seit e 64

65 Sekt ion 8: Salär-Handling

66 Salär-Handling Salär Diskretion geht vor Salär-Zahlungsaufträge sollen folgendermassen eingeliefert werden, wenn die Details des Zahlungsempfängers nicht auf Kontoauszügen erscheinen sollen: 1. «Sammelauftrag» 2. «Sammelanzeige ohne Details» Seit e 66

67 Appendix A: Sammelbuchung Detail-Beispiele

68 Sammelbuchung Detail-Beispiele pain.001 mit Einzel- und Sammelbuchung und Darstellungsmöglichkeiten in camt Zur Illustration der nachfolgenden camt-beispiele, wird folgender vereinfacht dargestellter Zahlungsauftrag pain.001 verwendet mit je einer Einzelbuchung und einer Sammelbuchung. Beide Aufträge werden auf dem Konto der camt-beispiele belastet. Seit e 68

69 Sammelbuchung Detail-Beispiele Abbildung in camt.053 Kontoauszug mit interner Sammelbuchungsauflösung Seit e 69

70 Sammelbuchung Detail-Beispiele Abbildung in camt.053 Kontoauszug mit externer Sammelbuchungsauflösung in camt.054 Seit e 70

71 Sammelbuchung Detail-Beispiele Abbildung in camt.053 Kontoauszug ohne Sammelbuchungsauflösung Seit e 71

72 Laufend aktuelle Informationen zur Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz

ISO Payments: Schweizer Empfehlungen ISO Dokumente, Versionsmanagement, Testplattformen, AOS

ISO Payments: Schweizer Empfehlungen ISO Dokumente, Versionsmanagement, Testplattformen, AOS Infoanlass für Business-Software-Anbieter, Bern, 10. Juni 2016 ISO Payments: Schweizer Empfehlungen ISO 20022 Dokumente, Versionsmanagement, Testplattformen, AOS Istvan Teglas, SIX Interbank Clearing,

Mehr

Der Einzahlungsschein mit Datencode

Der Einzahlungsschein mit Datencode Infoanlass für Business-Software-Anbieter, Bern, 10. Juni 2016 Der Einzahlungsschein mit Datencode Patrick Belk, Boxcon AG, Leiter AGr. Belege Agenda Auftrag der Arbeitsgruppe Belege (AGr. Belege) Herausforderungen

Mehr

Migration Zahlungsverkehr Schweiz

Migration Zahlungsverkehr Schweiz Migration Zahlungsverkehr Schweiz «Roadshow 2014» Andreas Galle, Head Business Management, SIX Interbank Clearing AG 21. November 2014 Seite 1 Agenda Einführung Status Bereich Überweisungen Status Bereich

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Unternehmenskunden Region Ostschweiz Öffentlich Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Markus Gyger Cash Management Consultant 20. April 2015 Um was geht es? Die Vielfalt der Verfahren, Standards & Formate

Mehr

ISO 20022 Harmonisierung des Zahlungsverkehrs Schweiz Infoanlass für Business-Software-Anbieter 17. September 2015

ISO 20022 Harmonisierung des Zahlungsverkehrs Schweiz Infoanlass für Business-Software-Anbieter 17. September 2015 ISO 20022 Harmonisierung des Zahlungsverkehrs Schweiz Infoanlass für Business-Software-Anbieter 17. September 2015 2 Agenda Grundsätzliche Überlegungen zur Standardisierung Ziele der Migration ZV CH Roadmap

Mehr

BSA Breakout Session: Harmonisierung der Schweizer Lastschriftverfahren. 17. September 2015

BSA Breakout Session: Harmonisierung der Schweizer Lastschriftverfahren. 17. September 2015 BSA Breakout Session: Harmonisierung der Schweizer Lastschriftverfahren 17. September 2015 Agenda 1 Überblick und Vergleich: Heutiger Setup und zukünftiges Lastschriftverfahren 2 Zwischenetappen auf dem

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Electronic Banking Attila Imre Produktmanager Electronic Banking Der Zahlungsverkehr im Umbruch EPC Directory end-to-end Referenz EPC Bank Identifier BIC / SWIFT

Mehr

Veränderungen im Zahlungsverkehr Schweiz. Informationen für Firmenkunden

Veränderungen im Zahlungsverkehr Schweiz. Informationen für Firmenkunden Veränderungen im Zahlungsverkehr Schweiz Informationen für Firmenkunden Inhalt 1 Einheit bringt Klarheit und mehr Effizienz 5 2 Was verändert sich? 6 2.1 Überweisungen 6 2.2 Lastschriften 8 2.3 Zahlungsbelege

Mehr

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und ---

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und --- TREASURY FORUM 20. Mai 2014 Steigenberger Bellerive au Lac, Zürich Migration Zahlungsverkehr Schweiz - das neue schweizerische Überweisungs- Mit neuen Lösungen zu signifikanten und Kosteneinsparungen Lastschriftverfahren

Mehr

Umstellung elektronische Kontodokumente auf ISO 20022

Umstellung elektronische Kontodokumente auf ISO 20022 Umstellung elektronische Kontodokumente auf ISO 20022 Mit unseren elektronischen Kontodokumenten nach ISO- 20022-Standard verwalten Sie Ihre Finanzen schneller, einfacher und erst noch kostenlos. Damit

Mehr

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022. November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022. November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG Die Zukunft des Zahlungsverkehrs aufgleisen:: ISO 20022 November 2015 / Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG Bitte einsteigen: Mehr Zugkraft für die Migration auf ISO 20022 Nächster Halt: Neuer Zahlungsverkehr.

Mehr

Wie Sie schnell und gebührenfrei in Euro bezahlen SEPA-Basis- und -Firmenlastschrift (SEPA Core und B2B Direct Debit) für Zahlungspflichtige

Wie Sie schnell und gebührenfrei in Euro bezahlen SEPA-Basis- und -Firmenlastschrift (SEPA Core und B2B Direct Debit) für Zahlungspflichtige Wie Sie schnell und gebührenfrei in Euro bezahlen SEPA-Basis- und -Firmenlastschrift (SEPA Core und B2B Direct Debit) für Zahlungspflichtige SEPA-Lastschriftverfahren Zahlungspflichtige SEPA-Lastschrift

Mehr

ISO 20022 Migration Zahlungsverkehr Schweiz

ISO 20022 Migration Zahlungsverkehr Schweiz ISO 20022 Migration Zahlungsverkehr Schweiz «Swiss Banking Operations Forum» Andreas Galle, Leiter Business Management, SIX Interbank Clearing AG 5. Mai 2015 Initiative Migration Zahlungsverkehr Gestartet

Mehr

SEPA eine Herausforderung für Softwareentwickler?

SEPA eine Herausforderung für Softwareentwickler? SEPA eine Herausforderung für Softwareentwickler? SEPA Technik WKÖ 6. Juni 2013 1 ZV Überblick Das klassische 4-Ecken Modell Debtor Debtor Bank Creditor Bank Creditor 2 ZV Überblick Das klassische 4-Ecken

Mehr

SEPA-Sammelaufträge als Einzelposten buchen lassen. Was hat sich mit der SEPA-Einführung bei Sammelaufträgen geändert?

SEPA-Sammelaufträge als Einzelposten buchen lassen. Was hat sich mit der SEPA-Einführung bei Sammelaufträgen geändert? SEPA-Sammelaufträge als Einzelposten buchen lassen. Was hat sich mit der SEPA-Einführung bei Sammelaufträgen geändert? Mit der Einführung des SEPA-Formats wurden die Möglichkeiten zur Dokumentation von

Mehr

Migration Zahlungsverkehr Schweiz

Migration Zahlungsverkehr Schweiz Migration Zahlungsverkehr Schweiz "Swiss Banking Operations Forum" Roger Mettier, Leiter Payments Solutions, Credit Suisse AG Zürich, 6. Mai 2014 6. Mai 2014 Seite 1 Agenda Status Bereich Belege Abschaffung

Mehr

Herzlich Willkommen DIGITALISIERUNG IM ZAHLUNGSVERKEHR. www.consultingcluster.ch

Herzlich Willkommen DIGITALISIERUNG IM ZAHLUNGSVERKEHR. www.consultingcluster.ch Herzlich Willkommen DIGITALISIERUNG IM ZAHLUNGSVERKEHR www.consultingcluster.ch Harmonisierung ZV CH Zahlungsverkehr mit ISO 20022 Die neue Welt des Zahlungsverkehrs in der Schweiz 25. April 2016 Dieter

Mehr

UBS Cash Management für Firmen. Liquidität kennen und steuern.

UBS Cash Management für Firmen. Liquidität kennen und steuern. ab UBS Cash Management für Firmen. Liquidität kennen und steuern. Inhalt Zahlungsverkehr und Liquiditätssteuerung nach Mass 3 National und grenzüberschreitend 4 Cash Management mit Schwergewicht Schweiz

Mehr

Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften

Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften Inhaltsverzeichnis Gläubiger-ID... 2 Beantragen... 2 Weitere Gläubiger-Identifikationsnummern... 2 Automatisches Ermitteln

Mehr

Cash Management mit dem Geschäftskonto (in CHF) für Banken Disposition an und von SIC Überträge CHF eigene Geschäftskonten

Cash Management mit dem Geschäftskonto (in CHF) für Banken Disposition an und von SIC Überträge CHF eigene Geschäftskonten 499.30 de (pf.ch/dok.pf) 05.2015 PF Cash Management mit dem Geschäftskonto (in CHF) für Banken Disposition an und von SIC Überträge CHF eigene Geschäftskonten Kundenbetreuung Cash Management mit dem Geschäftskonto

Mehr

Einheit statt Vielfalt. Der neue Zahlungsverkehr kommt

Einheit statt Vielfalt. Der neue Zahlungsverkehr kommt Einheit statt Vielfalt Der neue Zahlungsverkehr kommt Der harmonisierte Zahlungsverkehr schafft neue Standards Einheit bringt Klarheit und mehr Effizienz bei tieferen Kosten. Genau das strebt die europäische

Mehr

Leitfaden zu VR-Profi cash

Leitfaden zu VR-Profi cash Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu VR-Profi cash Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Migration Zahlungsverkehr Schweiz

Migration Zahlungsverkehr Schweiz Migration Zahlungsverkehr Schweiz «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Andreas Galle, Business Management, SIX Interbank Clearing AG 28. August 2012 1 Internationale Marktentwicklung

Mehr

Nur noch. 5 Monate FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Auszugsinformationen CAMT / MT9xx. Rahmenmandat vs.

Nur noch. 5 Monate FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Auszugsinformationen CAMT / MT9xx. Rahmenmandat vs. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Auszugsinformationen CAMT / MT9xx Rahmenmandat vs. Einzelmandat Nur noch 5 Monate Die WGZ BANK als Zentralinstitut der genossenschaftlichen FinanzGruppe in Nordrhein-

Mehr

Preisübersicht und Konditionen für Firmenkunden. Ab 1. März 2016

Preisübersicht und Konditionen für Firmenkunden. Ab 1. März 2016 Preisübersicht und Konditionen für Firmenkunden Ab 1. März 2016 Währung CHF Alle gängigen Fremdwährungen inkl. EUR Eignung Basiskonto in CHF für Unternehmen Basiskonto für Firmenkunden für Umsätze in fremder

Mehr

Business Software für KMU. Umstellung Zahlungsverkehr auf Format ISO 20022 für Zahlungen an PostFinance

Business Software für KMU. Umstellung Zahlungsverkehr auf Format ISO 20022 für Zahlungen an PostFinance Business Software für KMU Tutorial Finanzbuchhaltung Umstellung Zahlungsverkehr auf Format ISO 20022 für Zahlungen an PostFinance Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Hausbank... 2 2.2 HRM

Mehr

GEBÜHREN UND KONDITIONEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN

GEBÜHREN UND KONDITIONEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN GEBÜHREN UND KONDITIONEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Die Bank der Privat- und Geschäftskunden ÜBERSICHT ALLGEMEINE KONDITIONEN 4 Kontoführungsgebühr Zinssätze Porto Fremdspesen KARTEN 5 Maestro-Karte Kreditkarte

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Das Angebot der Credit Suisse bleibt vielfältig und kundenorientiert Weshalb harmonisiert die Schweiz den Zahlungsverkehr auf ISO 20022? Die Verfahren der Schweizer

Mehr

Einstellung des Datenträgeraustauschverfahrens auf Grund gesetzlicher Vorschriften zum 31. Januar 2014

Einstellung des Datenträgeraustauschverfahrens auf Grund gesetzlicher Vorschriften zum 31. Januar 2014 Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Einreichung von Zahlungen auf Datenträgern Auszugsinformationen CAMT / MT9xx Rahmenmandat vs. Einzelmandat Nur noch 5 Monate Wichtig, bitte beachten: Einstellung

Mehr

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 (Bank an Bank) rbeitspapiere, 27.10.2006 Final V 1.0 bilaterale Befüllungsregeln - 1-27.10.2006 MT 103 Standards Release Guide 2006 MT 103 Einzelne Kundenüberweisung

Mehr

Änderungen SEPA ab

Änderungen SEPA ab Änderungen SEPA ab 01.02.2014 Inhalt Allgemeines Änderungen in < Parameter - Vorgang > Änderungen in der Kundenakte Änderungen im Ausdruck Änderungen in < Buchhaltung - Onlinebanking - Bankclearing > Allgemeines

Mehr

ISO 20022 der neue Standard

ISO 20022 der neue Standard ISO 20022 der neue Standard «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Istvan Teglas, SIX Interbank Clearing AG, Produkt Management 28. August 2012 Agenda 1. Gründe für die Einführung

Mehr

ELBA electronic banking

ELBA electronic banking Neuerungen in ELBA 5.7.0 ELBA electronic banking HYPO STMK, CAZ/ZVP, Februar 2014 1 Neuerungen in ELBA 5.7.0 IBAN anstatt Kontonummer/Bankleitzahl Anpassungen bei der Erfassung von Zahlungsaufträgen Neuer

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit prüfen 3 1.3 IBAN und BIC

Mehr

Wie werde ich ISO 20022-Nutzer in eurosic & SIC Der Weg von SIC 3 zu SIC 4 «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr»

Wie werde ich ISO 20022-Nutzer in eurosic & SIC Der Weg von SIC 3 zu SIC 4 «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Wie werde ich ISO 20022-Nutzer in eurosic & SIC Der Weg von SIC 3 zu SIC 4 «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Andreas Galle, SIX Interbank Clearing AG, Head Business Management

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz. Was Unternehmen wissen sollten.

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz. Was Unternehmen wissen sollten. Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Was Unternehmen wissen sollten. Was finden Sie wo? Was Unternehmen wissen und tun sollten Hintergrundinfos für Interessierte PaymentStandards.CH eine Initiative des

Mehr

ISO 20022 Payments. Schweizer Business Rules für Zahlungen und Cash Management für Kunde-an-Bank-Meldungen

ISO 20022 Payments. Schweizer Business Rules für Zahlungen und Cash Management für Kunde-an-Bank-Meldungen ISO 20022 Payments Schweizer Business Rules für Zahlungen und Cash Management für Kunde-an-Bank-Meldungen Version 2.4/30.06.2013 Anregungen und Fragen zu diesem Dokument können an das jeweilige Finanzinstitut

Mehr

Institutionelle Anleger. Zahlungsverkehr Preis- und Konditionenübersicht für Institutionelle Kunden 1. Juli 2015

Institutionelle Anleger. Zahlungsverkehr Preis- und Konditionenübersicht für Institutionelle Kunden 1. Juli 2015 Institutionelle Anleger Zahlungsverkehr Preis- und Konditionenübersicht für Institutionelle Kunden 1. Juli 2015 Zahlungsverkehr Die Wahl der Konto- und Zahlungsart sowie die Höhe des Anlagevermögens beeinflussen

Mehr

MIGRATIONSAUSWIRKUNGEN

MIGRATIONSAUSWIRKUNGEN Helaba Cash Management MIGRATIONSAUSWIRKUNGEN 28. März 2014 Vorwort ANSPRECHPARTNER sepakundenanfragen@helaba.de REDAKTION Vertriebsmanagement HERAUSGEBER Cash Management Landesbank Hessen-Thüringen MAIN

Mehr

Volksbank Plochingen eg. Hilfestellungen und Umsetzungsmöglichkeiten für.!!! Letzter Aufruf!!!

Volksbank Plochingen eg. Hilfestellungen und Umsetzungsmöglichkeiten für.!!! Letzter Aufruf!!! Volksbank Plochingen eg Hilfestellungen und Umsetzungsmöglichkeiten für!!! Letzter Aufruf!!! Übersicht Noch verbleibende Zeit Handlungsfelder und Auswirkungsbereiche Eigene IBAN und BIC Umrechnung IBAN

Mehr

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie

Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie mastering the financial supply chain Einflüsse von neuen Standards in der Finanzindustrie Technologieoutlook und IT-Trends als Chance für den Geschäftserfolg Future Network September 2013 Inhalt Wie wird

Mehr

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz

Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz Breakout Session Überweisungen Payment Initiation pain.001 und Payment Status Report pain.002 Hanni Halter Product Manager Banking Products, Card and Payment Solutions

Mehr

Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent. Stand 1. Januar 2015

Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent. Stand 1. Januar 2015 Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent Konditionen Konditionen Stand 1. Januar 2015 Zahlungsverkehr Zahlungsausgänge Inland in CHF Zahlkonten Sparkonten Zahlungen innerhalb der Clientis Bank Toggenburg

Mehr

Preisliste für Dienstleistungen im Zahlungsverkehr

Preisliste für Dienstleistungen im Zahlungsverkehr Preisliste für Dienstleistungen im Zahlungsverkehr gültig ab 1. Juli 2002 Karten, Verschiedenes Alle Preisangaben sind in CHF (Schweizer Franken) Dienstleistungen im Zahlungsverkehr unterliegen nicht der

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften oder SEPA Dauerlastschriften in der VR-NetWorld Software 5.0

Einstellungen für SEPA-Lastschriften oder SEPA Dauerlastschriften in der VR-NetWorld Software 5.0 Einstellungen für SEPA-Lastschriften oder SEPA Dauerlastschriften in der VR-NetWorld Software 5.0 Bitte beachten Sie diese Punkte wenn Sie in der VR-NetWorld Software 5.0 Lastschriften oder Dauerlastschriften

Mehr

Kurzleitfaden SEPA für die VR-Networld Software 5.x

Kurzleitfaden SEPA für die VR-Networld Software 5.x Kurzleitfaden SEPA für die VR-Networld Software 5.x 1. Voraussetzungen 1.1 Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie UNBEDINGT eine Datensicherung aus. Klicken Sie dazu oben links auf

Mehr

ISO 20022 Payments. Schweizer Business Rules für Zahlungen und Cash Management für Kunde-an-Bank-Meldungen

ISO 20022 Payments. Schweizer Business Rules für Zahlungen und Cash Management für Kunde-an-Bank-Meldungen ISO 20022 Payments Schweizer Business Rules für Zahlungen und Cash Management für Kunde-an-Bank-Meldungen Version 2.5 10.08.2015 Anregungen und Fragen zu diesem Dokument können an das jeweilige Finanzinstitut

Mehr

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften > SEPA-Umstellung VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften Sie haben bereits mit der VR-NetWorld-Software Ihre Dauerlastschriften erstellt und verwaltet, und möchten diese nun in das SEPA-Lastschriften-Verfahren

Mehr

ISO 20022 Cash Management

ISO 20022 Cash Management ISO 20022 Cash Management Schweizer Implementation Guidelines für Bank-an-Kunde-Meldungen (Reports) Bank-to-Customer Account Report (camt.052) Bank-to-Customer Statement (camt.053) Bank-to-Customer Debit/Credit

Mehr

Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus.

Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus. Seite 1 1. Voraussetzungen 1.1 Datensicherung Bevor Sie mit den Umstellungsarbeiten beginnen, führen Sie bitte eine Datensicherung aus. Klicken Sie dazu oben links auf das Volksbankemblem weiteren Dialog.,

Mehr

PROFI cash Erfassung von SEPA-Lastschriften (und Mandanten)

PROFI cash Erfassung von SEPA-Lastschriften (und Mandanten) PROFI cash Erfassung von SEPA-Lastschriften (und Mandanten) Voraussetzung für den SEPA-Zahlungsverkehr ist die Nutzung von PROFI cash 10 Sollten Sie derzeit noch eine ältere Version (z.b. 9.6) im Einsatz

Mehr

Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft. Fragen und Antworten FAQ-Liste

Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft. Fragen und Antworten FAQ-Liste Implementierung SEPA Card Clearing (SCC) für Kartenzahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft 1 Einleitung n und en Stand 16.04.2015 Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) hat beschlossen, die auf DTA-Lastschriften

Mehr

MT101 Informationen zum Executing bei der UniCredit Bank AG

MT101 Informationen zum Executing bei der UniCredit Bank AG MT101 Informationen zum Executing bei der UniCredit Bank AG Stand: Juni 2014 Inhalt 1. GRUNDSÄTZLICHES 4 2. SEPA-ZAHLUNGEN 4 2.1 KRITERIEN FÜR EINE SAMMELDATEI ÜBER MEHRERE MT101/RFT-NACHRICHTEN 4 2.2

Mehr

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Volksbank Plochingen eg Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Umstellung SEPA Bundesbank warnt! Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/rechtsteuern/unternehmensrecht/sepa-umstellung-bundesbanksieht-probleme-bei-vereinen-und-betrieben/8653234.html

Mehr

SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen. Nachrichtenformate der SEPA

SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen. Nachrichtenformate der SEPA Nr. 06 München 04/2013 SEPA aktuell SEPA Ein Blick auf die technischen Anforderungen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit diesem bereits sechsten Newsletter zur Umstellung auf die neuen SEPA-

Mehr

Anleitung Bankeinzugsdaten exportieren

Anleitung Bankeinzugsdaten exportieren Anleitung Bankeinzugsdaten exportieren Sie haben die Möglichkeit Bankeinzugsdaten aus ModernOffice zu exportieren. Diese können z.b. in eine Banking-Software eingelesen werden. In dieser Anleitung werden

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney Businesss 6.0 geben. SEPA wird

Mehr

Diese Funktion steht für den «Kontoübertrag» nicht zur Verfügung, da alle Angaben bezüglich der Konten bereits eingetragen sind.

Diese Funktion steht für den «Kontoübertrag» nicht zur Verfügung, da alle Angaben bezüglich der Konten bereits eingetragen sind. Falls Sie das e-banking via Computer und über mobile Geräte nutzen möchten, können Sie periodische Zahlungen an einen Begünstigen tätigen, die weder regelmässig ausgeführt werden noch einen einheitlichen

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

LEON: mehr Vorteile durch Synergie

LEON: mehr Vorteile durch Synergie LEON: mehr Vorteile durch Synergie «Swiss Banking Operations Forum» Boris Brunner, SIX Interbank Clearing AG, Projektleiter LEON 6. Mai 2014 Seite 1 Ersatzmaschine oder Zusammenlegung der Produktion? Wie

Mehr

Wirecard CEE Integration Documentation

Wirecard CEE Integration Documentation Wirecard CEE Integration Documentation () Created: 20170103 15:20 Online Guides Integration documentation 1/17 Bedienungsanleitung Wirecard Checkout Terminal Die nachfolgenden Kapitel beschreiben die Bedienung

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA

Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA Sparkasse Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA Informationsveranstaltung der Handwerkskammer am 25. April 2013 Mathias Koller Leiter Produktmanagement & ebanking der Sparkasse Agenda 1. Allgemeines

Mehr

Welche Unterstützung bieten wir Ihnen für Ihre ISO 20022-Migration? «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr»

Welche Unterstützung bieten wir Ihnen für Ihre ISO 20022-Migration? «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Welche Unterstützung bieten wir Ihnen für Ihre ISO 20022-Migration? «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Istvan Teglas, SIX Interbank Clearing AG, Produkt Management 26. September

Mehr

2 Informationen zur SEPA-Formatierung

2 Informationen zur SEPA-Formatierung SEPA Inhaltsverzeichnis 1 SEPA (SINGLE EURO PAYMENTS AREA)... 2 1.1 Einführung... 2 1.2 Vorteile von SEPA-Überweisungen... 2 2 Informationen zur SEPA-Formatierung... 3 2.1 Formatierungsgrundsätze... 3

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

ELBA-internet Deutschland - Neue Version - Update: 30.06.2009

ELBA-internet Deutschland - Neue Version - Update: 30.06.2009 ELBA-internet Deutschland - Neue Version - Update: 30.06.2009 Ab dem 01.07.2007 stehen Ihnen in der neuen Version von ELBA-internet Deutschland neben einem überarbeiteten Layout auch zusätzliche Funktionen

Mehr

Alles zur SEPA Umstellung

Alles zur SEPA Umstellung Europaweit gilt gemäß der EU Verordnung 260/2012 ab 01. Februar 2014 das SEPA Verfahren! Es ersetzt das bisher bekannte deutsche Lastschriftverfahren. Das neue SEPA Verfahren wird europaweit eingeführt

Mehr

SEPA Umstellung: Excelexport und -import

SEPA Umstellung: Excelexport und -import : August 2013 Inhalt SEPA- Lastschrift... 4 Export nach Excel... 6 Import aus Excel... 8 SEPA- Lastschrift Bei dem Einzugsermächtigungsverfahren hat das Verwaltunsgamt (Zahlungsempfänger) von seinen Kunden

Mehr

Anforderungen bei der Umstellung auf SEPA. Volksbank Kaiserslautern- Nordwestpfalz eg

Anforderungen bei der Umstellung auf SEPA. Volksbank Kaiserslautern- Nordwestpfalz eg Anforderungen bei der Umstellung auf SEPA Volksbank Kaiserslautern- Nordwestpfalz eg 15.August 2012 Thomas Wildenauer, IT-Prüfung Gennossenschaftsverband e.v. Seite 1 SEPA - Produkte Die europäischen Überweisung:

Mehr

Fallbeispiel 2: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. Fallbeispiel 3: Fehlermeldung: Die eingegebene TAN ist falsch im chiptan Verfahren

Fallbeispiel 2: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. Fallbeispiel 3: Fehlermeldung: Die eingegebene TAN ist falsch im chiptan Verfahren Fallbeispiel 1: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. Fallbeispiel 2: Fehlermeldung: Die Zahlung ist nicht SEPA-fähig. falsche BIC Kombination IBAN / BLZ Fallbeispiel 3: Fehlermeldung: Die eingegebene

Mehr

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0

Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Kurzanleitung SEPA-Lastchriften mit der VR-NetWorld Software 5.0 Ergänzend zum Benutzerhandbuch VR-NetWorld Software 5 wird hier dargestellt, wie bestehende Lastschriften in SEPA-Lastschriften konvertiert

Mehr

Vorgehensweise bei Lastschriftverfahren

Vorgehensweise bei Lastschriftverfahren Vorgehensweise bei Lastschriftverfahren Voraussetzung hierfür sind nötige Einstellungen im ControlCenter. Sie finden dort unter Punkt 29 die Möglichkeit bis zu drei Banken für das Lastschriftverfahren

Mehr

Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent

Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent Konditionen Konditionen Stand 1. Oktober 2011 Zahlungsverkehr Zahlungsart CHF Inland CHF Ausland Fremdwährung In-/Ausland Zahlungsauftrag codiert (easy)

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Preise und Gebühren übersichtlich, transparent

Preise und Gebühren übersichtlich, transparent Preise und Gebühren übersichtlich, transparent gültig ab 31. Dezember 2015 Leihkasse Stammheim AG Hauptstrasse 6 8477 Oberstammheim Tel. 052 744 00 60 Fax 052 744 00 61 www.leihkasse-stammheim.ch Zahlungsverkehr

Mehr

Konzept IBAN/BIC & SEPA vendit. MDSI 05/2012 Version 1.1

Konzept IBAN/BIC & SEPA vendit. MDSI 05/2012 Version 1.1 Konzept IBAN/BIC & SEPA vendit - MDSI 05/2012 Version 1.1 MDSI Branchensoftware IBAN/BIC & SEPA - Version 1.1 DOKUMENT CHANGELOG 3 IBAN/BIC 4 BEGRIFFSERKLÄRUNG 4 IBAN DEFINITION 5 BIC DEFINITION 7 IBAN

Mehr

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash

SEPA-Leitfaden für die PROFIcash SEPA-Leitfaden für die PROFIcash Voraussetzungen. Allgemeine SEPA-Einstellungen am Konto Der SEPA-Zahlungsverkehr Die Euro-Überweisung SEPA Credit Transfer (SCT) SEPA-Lastschriften SEPA Debit Transfer

Mehr

Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent

Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent Preise und Gebühren: übersichtlich, transparent Konditionen Konditionen Stand Januar 2015 Zahlungsverkehr Zahlungsausgänge Inland in CHF Konto zum Zahlen Konto zum Sparen Kontoübertrag gleicher Kunde Zahlungsauftrag

Mehr

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software

Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Einstellungen für SEPA-Lastschriften in der VR-NetWorld-Software Um in der VR-NetWorld-Software SEPA-Lastschriften einziehen zu können, ist folgendes zu berücksichtigen: 1. SEPA-Lastschriften sind nur

Mehr

Schweizer Lastschriftverfahren quo vadis?

Schweizer Lastschriftverfahren quo vadis? Schweizer Lastschriftverfahren quo vadis? Swiss Banking Operations Forum 2013 Martin Frick, Leiter Electronic Payments, SIX Payment Services Agenda 1. Ausgangslage Schweiz 2. Warum die Prüfung einer Alternative

Mehr

Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas

Die 1. Bank-Adresse für Kirche und Caritas SEPA Zahlungsverkehr in Agenda 1. SEPA Modul 1.1 Datenübernahme 2. SEPA Überweisung erfassen 3. SEPA Lastschrift 3. 1 Gläubiger ID 3. 2 Mandatsverwaltung 3. 3 SEPA Lastschrift erfassen 4. Versand von SEPA

Mehr

2015 Sage Schweiz AG

2015 Sage Schweiz AG Referent Fabian Lauener, Junior Product Manager Verantwortlich für Sage Start Langjährige Erfahrung im Bereich Business-Software für KMU 1/29/2016 2 Agenda Das neue Angebot Einleitung Version 2016 Die

Mehr

Harmonisierung ZV CH Zahlungsverkehr mit ISO 20022 Die neue Welt des Zahlungsverkehrs

Harmonisierung ZV CH Zahlungsverkehr mit ISO 20022 Die neue Welt des Zahlungsverkehrs Harmonisierung ZV CH Zahlungsverkehr mit ISO 20022 Die neue Welt des Zahlungsverkehrs 24. August 2015 Dieter Goerdten Projektleiter Harmonisierung ZV CH PostFinance Agenda - Ausgangslage: Hintergrund,

Mehr

Elektronische Parkingcard für die Benutzung des Parkplatzes der Pädagogischen Hochschule Thurgau

Elektronische Parkingcard für die Benutzung des Parkplatzes der Pädagogischen Hochschule Thurgau Elektronische Parkingcard für die Benutzung des Parkplatzes der Pädagogischen Hochschule Thurgau Die PHTG stellt ihren Studierenden auf dem Bärenplatz eine begrenzte Anzahl an Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Mehr

Leitfaden zu Starmoney 9.0

Leitfaden zu Starmoney 9.0 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Wir machen den Weg frei. Leitfaden zu Starmoney 9.0 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt

Mehr

Leitfaden zu VR-Networld

Leitfaden zu VR-Networld Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Wir machen den Weg frei. Leitfaden zu VR-Networld Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren

Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren Sind Sie bereit für SEPA? Nicht lange warten- jetzt schon starten! Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf die SEPA- Zahlverfahren Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Handbuch CH-DD-Lastschrift (Swiss Direct Debit)

Handbuch CH-DD-Lastschrift (Swiss Direct Debit) Handbuch CH-DD-Lastschrift (Swiss Direct Debit) Für die Abwicklung von Belastungsaufträgen in den CH-DD-Lastschriftverfahren 499.76 de 05.2015 PF Kundenbetreuung Beratung und Verkauf Telefon +41 848 848

Mehr

1. Legen Sie für jede Rechnung einen Vorgang an, und teilen diese auf die Sachkonten auf (siehe folgende Seite).

1. Legen Sie für jede Rechnung einen Vorgang an, und teilen diese auf die Sachkonten auf (siehe folgende Seite). BsWeisung wurde 1994 auf Anregung der Volksbank Oer-Erkenschwick entwickelt. Seitdem wird Sie im Bereich Rechnungswesen Banken eingesetzt. Im Laufe der Jahre haben sich über 170 Banken und Sparkassen für

Mehr

SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr

SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr XML das neue Format im Zahlungsverkehr Alexander Ortner, Cash Management Stand: August 2013 SEPA XML Format: Kunde - Bank EDIFACT Bisheriges Format für Zahlungsdatenträger

Mehr

Anleitung E-Banking Business Edition

Anleitung E-Banking Business Edition Anleitung E-Banking Business Edition 1. Lastschrifteinzug a) Aufruf der Anwendung unter www.rb-pfaffenhausen.de im Bereich Firmenkunden Achtung!! Ihr Konto muss für die E-Banking Business Edition, sowie

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Dokumentation Bonuspunkteverwaltung Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Stand 05/2006 1 In Jack können die erreichten Bonuspunkte je nach Vorgabe und Bedarf des Büros automatisch berechnet werden.

Mehr

Leitfaden zu VR-Profi cash

Leitfaden zu VR-Profi cash Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu VR-Profi cash Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr