Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Lebensmittelhygienische Untersuchung von lebensmittelbedingten Ausbrüchen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Lebensmittelhygienische Untersuchung von lebensmittelbedingten Ausbrüchen"

Transkript

1 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Lebensmittelhygienische Untersuchung von lebensmittelbedingten Ausbrüchen Dr. Ute Messelhäußer, Labor für Lebensmittelmikrobiologie (S5) Dienststelle Oberschleißheim

2 Erkrankungsfälle in Verbindung mit dem Nachweis des Erregers im Lebensmittel Nachweis eines Erregers im Lebensmittel (bisher) ohne Erkrankungsfall Ausgangssituationen Erkrankungsfälle ohne Nachweis des Erregers im Lebensmittel Verdacht auf einen lebensmittelbedingten Ausbruch aufgrund epidemiologischer Untersuchungen Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 2

3 Hinweise auf die Art der Kontaminationsquelle anhand des beteiligten Erregers 1. Lebensmittelintoxikations- und -toxiinfektionserreger: Staphylococcus aureus: Personal Clostridium perfringens, Clostridium botulinum Lebensmittel (z. B. Gewürze, Gemüse, Fleisch) Bacillus cereus Lebensmittel (z. B. Reis, Kartoffeln) Fehler in der Zubereitung/Technologie! Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 3

4 2. Lebensmittelinfektionserreger: Salmonella spp.: Lebensmittel (z. B. Geflügel, Gewürze, Eier) (symptomlose) Ausscheider Thermophile Campylobacter spp.: Lebensmittel (z. B. Geflügel, Muscheln) (symptomlose) Ausscheider Shiga Toxin-bildende Escherichia coli (STEC)/EHEC: Lebensmittel (z. B. Rindfleisch) (symptomlose) Ausscheider Hygienefehler, Fehler in der Zubereitung/Technologie oder Kontamination des Ausgangsmaterials Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 4

5 Räumlichkeiten/Gerätschaften: Tupfer-/Abklatschproben Ausgangsmaterial/ Zutaten: Lebensmittelproben Betriebsinhaber/ Mitarbeiter: Stuhlproben Status quo -Erhebung: Mögliche Kontaminationsquellen Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 5

6 Betriebsinhaber/Mitarbeiter: Betriebshygiene (HACCP-Konzept) Hygienebelehrung der Mitarbeiter Überprüfung der sanitären Einrichtungen Rohware/Zutaten: Überprüfung der Zubereitung/Technologie ggf. Änderungen in der Rezeptur (Austausch von Zutaten) Räumlichkeiten/Gerätschaften: Betriebshygiene (HACCP-Konzept) Ausstattung und Eignung der Räumlichkeiten (Anhang I, Kap. I u. II VO (EG) 852/2004) Reinigung und Desinfektion Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 6

7 Beispiel aus der Praxis Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 7

8 STEC in einem fleischverabeitenden Biobetrieb Ausgangssituation: Nachweis von Shiga Toxin-bildenden Escherichia coli (STEC) in einer langgereiften schnittfesten Rohwurst (Verfolgsprobe) aus einem fleischverarbeitenden Biobetrieb (Schlachtung, Zerlegung, Verarbeitung) Weiteres Vorgehen: Untersuchung der Stuhlproben aller Mitarbeiter (Gesundheitsamt): Betriebsinhaber und Angestellter EHEC-positiv Betriebsbegehung mit Probenentnahme (unabhängiges Privatlabor): Überprüfung des HACCP-Konzeptes Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 8

9 Nachweis von STEC im Rohmaterial (Schlachtung) Überprüfung der Reifungsbedingungen Vermutete Ursache der Kontamination: STEC-Eintrag durch Rohmaterial oder Mitarbeiter in Kombination mit einer mangelhaften/fehlerhaften Rohwurstreifung Konsequenzen/Verbesserungen: Mitarbeiterhygieneschulungen Verbesserung der allgemeinen Betriebshygiene (HACCP- Konzeptes) Erarbeitung eines mikrobiologischen Untersuchungsplans für die Risikoprodukte Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 9

10 Ausgangssituation: Salmonella spp. in einer Großbäckerei Nachweis von Salmonella spp. in zwei Torten aus einer Konditorei (Verdachtsproben aufgrund eines Erkrankungsfalles) Betrieb (Bäckerei und Konditorei) Filialen in der näheren Umgebung, Versandgeschäft weitere Erkrankungsfälle (epidemiologischer Studien) als Auslöser: Lebensmittel aus dem betreffenden Betrieb Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 10

11 Weiteres Vorgehen: Untersuchung von Stuhlproben der Mitarbeiter (Gesundheitsamt): zwei Mitarbeiter Salmonella-positiv Betriebsbegehung (zuständiges Veterinäramt/Lebensmittelüberwachung): Überprüfung des HACCP-Konzeptes Untersuchung sämtlicher Zutaten Kontrolle der Herstellung Vermutete Ursache der Kontamination: Rohei für Tortencremes Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 11

12 Konsequenzen/Verbesserungen: Mitarbeiterhygieneschulungen Verbesserung der allgemeinen Betriebshygiene (HACCP- Konzept) Änderung der Rezepturen z.b pasteurisiertes Vollei Mikrobiologischen Untersuchungsplans für die Risikoprodukte Ein Jahr später: auffallende Häufung von Salmonella Infantis-Fällen, Vermutung: epidemiologischer Zusammenhang mit der Großbäckerei Nachweis von Salmonella infantis in einer Schwarzwälderkirschtorte Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 12

13 Weiteres Vorgehen: Untersuchung von Stuhlproben aller Mitarbeiter: zwei Mitarbeiter Salmonella-positiv (Salmonella Entertidis und Salmonella Infantis) Untersuchung der verwendeten Zutaten (kein Salmonellennachweis) Vermutung: Salmonella-positive Mitarbeiter Weiteres Vorgehen: intensive Hygieneschulungen evtl. strengere Überwachung der (Basis)Hygiene Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 13

14 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Seite Vorwort Ein ganz alltäglicher Fall... 5

Seite Vorwort Ein ganz alltäglicher Fall... 5 Inhalt Seite Vorwort..................................................... 4 1 Ein ganz alltäglicher Fall..................................... 5 2 Rechtliche Aspekte..........................................

Mehr

Vorwort 9. Verzeichnis der verwendeten Abkürzungen 23. 1 Rechtliche Grundlagen der tierärztlichen Lebensmittelhygiene 29

Vorwort 9. Verzeichnis der verwendeten Abkürzungen 23. 1 Rechtliche Grundlagen der tierärztlichen Lebensmittelhygiene 29 Inhaltsverzeichnis Vorwort 9 Verzeichnis der verwendeten Abkürzungen 23 1 Rechtliche Grundlagen der tierärztlichen Lebensmittelhygiene 29 1.1 Rechtsprinzipien Einführung 29 1.2 Die Europäische Gesetzgebung

Mehr

Mikrobiologische Richt- und Warnwerte ENTWÜRFE Stand März 2014

Mikrobiologische Richt- und Warnwerte ENTWÜRFE Stand März 2014 Mikrobiologische Richt- und Warnwerte ENTWÜRFE Stand März 2014 Aufgeschlagene Sahne Ungewürztes und gewürztes Hackfleisch aus Schweine- und Rindfleisch auf Handelsebene Instantprodukte Feuchte, verpackte

Mehr

Wichtige Verordnung, viele spezifische Angaben zu mikrobiologischen Kriterien und Probenahme!

Wichtige Verordnung, viele spezifische Angaben zu mikrobiologischen Kriterien und Probenahme! Verordnung (EG) Nr. 1441/2007 der Kommission vom 5. Dezember 2007 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2073/2005 über mikrobiologische Kriterien für Lebensmittel - legt die mikrobiologischen Kriterien

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17456-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17456-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17456-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 21.08.2014 bis 20.08.2019 Ausstellungsdatum: 21.08.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Trinkwasser und Lebensmittelhygiene Heike von Baum Med. Mikrobiologie und Hygiene 500-65350 heike.von-baum@uniklinik-ulm.de

Trinkwasser und Lebensmittelhygiene Heike von Baum Med. Mikrobiologie und Hygiene 500-65350 heike.von-baum@uniklinik-ulm.de Trinkwasser und Lebensmittelhygiene Heike von Baum Med. Mikrobiologie und Hygiene 500-65350 heike.von-baum@uniklinik-ulm.de Lernziele Maßgaben der Trinkwasserverordnung Legionellen Prinzipien der Lebensmittelhygiene

Mehr

Verordnung des EDI über die hygienischen und mikrobiologischen Anforderungen an Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände, Räume, Einrichtungen und Personal

Verordnung des EDI über die hygienischen und mikrobiologischen Anforderungen an Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände, Räume, Einrichtungen und Personal Verordnung des EDI über die hygienischen und mikrobiologischen Anforderungen an Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände, Räume, Einrichtungen und Personal (Hygieneverordnung, HyV) Änderung vom 15. Dezember

Mehr

Mikrobiologische Richt- und Warnwerte ENTWÜRFE Stand September 2013

Mikrobiologische Richt- und Warnwerte ENTWÜRFE Stand September 2013 Mikrobiologische Richt- und Warnwerte ENTWÜRFE Stand September 2013 NEU! Rohe, ganze Nüsse (ohne Schale) Walnuss, Haselnuss, Paranuss, Cashew, Mandel, Kokosnuss, Pekannuss, Pistazie, Macadamia, Erdnuss

Mehr

Enteritis infectiosa Stand April 2009

Enteritis infectiosa Stand April 2009 UniversitätsKlinikum Heidelberg Ihre Krankenhaushygiene informiert Enteritis infectiosa Das vorliegende Merkblatt enthält in ausführlicher schriftlicher Form die wichtigsten Empfehlungen zu Hygienemaßnahmen

Mehr

Mikrobiologische Risiken bei Lebensmitteln nicht tierischer Herkunft sowie bestehende rechtliche Vorgaben

Mikrobiologische Risiken bei Lebensmitteln nicht tierischer Herkunft sowie bestehende rechtliche Vorgaben Mikrobiologische Risiken bei Lebensmitteln nicht tierischer Herkunft sowie bestehende rechtliche Vorgaben Gabriele Böhmler Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover LAVES-Fortbildung Lebensmittelhygiene

Mehr

Escherichia coli (E. coli)

Escherichia coli (E. coli) Escherichia coli (E. coli) 1885 als Bacterium coli commune beschrieben Theodor Escherich, 1857-1911 1 1 Escherichia coli (E. coli) Enterobakterium, normaler Bestandteil der Darmflora von Mensch und Tier

Mehr

Leistungsverzeichnis Lebensmittelsicherheit

Leistungsverzeichnis Lebensmittelsicherheit Leistungsverzeichnis Lebensmittelsicherheit Eurofins Scientific AG Parkstrasse 10 CH-5012 Schönenwerd Tel. +41 (0) 62 858 71 00 Fax +41 (0) 62 858 71 09 E-mail info@eurofins.ch Internet www.eurofins.ch

Mehr

Untersuchungen zum mikrobiologischen Risikopotenzial von Gärsubstraten und Gärresten aus niedersächsischen Biogasanlagen

Untersuchungen zum mikrobiologischen Risikopotenzial von Gärsubstraten und Gärresten aus niedersächsischen Biogasanlagen Untersuchungen zum mikrobiologischen Risikopotenzial von Gärsubstraten und Gärresten aus niedersächsischen Biogasanlagen Gerhard Breves, Physiologisches Institut Gliederung 1.Einleitung 2.Studiendesign

Mehr

Inhalt. Liebes Küchenteam!... 4 Was sind Mikroorganismen?...5 Wie wirken Mikroorganismen?...6 Welche Mikroorganismen gibt es?...7

Inhalt. Liebes Küchenteam!... 4 Was sind Mikroorganismen?...5 Wie wirken Mikroorganismen?...6 Welche Mikroorganismen gibt es?...7 KÜCHENHYGIENE Inhalt Liebes Küchenteam!................................. 4 Was sind Mikroorganismen?...5 Wie wirken Mikroorganismen?...6 Welche Mikroorganismen gibt es?...7 Bakterien... 7 Hefen...............................................

Mehr

Neue diagnostische Verfahren zum Nachweis von Erregern Lebensmittelbedingter Infektionen

Neue diagnostische Verfahren zum Nachweis von Erregern Lebensmittelbedingter Infektionen FEDERAL INSTITUTE FOR RISK ASSESSMENT Neue diagnostische Verfahren zum Nachweis von Erregern Lebensmittelbedingter Infektionen Burkhard Malorny Moderne Erregerdiagnostik: Der Wettlauf gegen die Zeit Ziel:

Mehr

Empfehlung zur Vermeidung von Kontaminationen des Trinkwassers mit Parasiten

Empfehlung zur Vermeidung von Kontaminationen des Trinkwassers mit Parasiten Bekanntmachung des Umweltbundesamtes Empfehlung zur Vermeidung von Kontaminationen des Trinkwassers mit Parasiten Empfehlung des Umweltbundesamtes nach Anhörung der Trinkwasserkommission des Umweltbundesamtes

Mehr

Wichtige Mikroorganismen im Lebensmittelbereich

Wichtige Mikroorganismen im Lebensmittelbereich 4410 Liestal, Gräubernstrasse 12 Telefon 061 552 20 00 Telefax 061 552 20 01 www.bl.ch/kantonslabor und Gesundheitsdirektion Kanton Basel-Landschaft Kantonales Laboratorium Volkswirtschafts- Wichtige Mikroorganismen

Mehr

Pathogene Mikroorganismen im Trinkwasser

Pathogene Mikroorganismen im Trinkwasser Pathogene Mikroorganismen im Trinkwasser Dipl. Ing. (FH) Thorsten Dilger www.agrolab.de Geschichte 1665 Entwicklung des Mikroskops 1866 Louis Pasteur 1843-1910 Robert Koch Milzbrand Morbus Koch = Tuberkulose

Mehr

Dietrich Mäde Landesamt für Verbraucherschutz Fachbereich Lebensmittelsicherheit

Dietrich Mäde Landesamt für Verbraucherschutz Fachbereich Lebensmittelsicherheit Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt Fachbereich Lebensmittelsicherheit Leitlinien des Codex alimentarius zur Anwendung von allgemeinen Prinzipien der Lebensmittelhygiene zur Vermeidung von Viren

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) b.i.s. analytics GmbH / (Ident.Nr.: 0254)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) b.i.s. analytics GmbH / (Ident.Nr.: 0254) 1 BVL G 30.40-4 2013-01 Nachweis einer bestimmten, häufig in gentechnisch veränderten Organismen (GVO) verwendeten DNA- Sequenz aus dem bar-gen von Streptomyces hygroscopicus in Pflanzen - Element-spezifisches

Mehr

Mikrobiologische Richt- und Warnwerte - ENTWÜRFE

Mikrobiologische Richt- und Warnwerte - ENTWÜRFE Mikrobiologische Richt- und Warnwerte - ENTWÜRFE Gegarte TK-Fertiggerichte ohne e Anteile, die nur noch auf Verzehrstemperatur erhitzt werden müssen NEU! Mozzarella aus Kuhmilch zur Abgabe an den Verbraucher

Mehr

Gefahr aus der Küche? Kann man sich an Lebensmitteln mit Viren infizieren? R. Johne FÜR RISIKOBEWERTUNG BUNDESINSTITUT

Gefahr aus der Küche? Kann man sich an Lebensmitteln mit Viren infizieren? R. Johne FÜR RISIKOBEWERTUNG BUNDESINSTITUT BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Gefahr aus der Küche? Kann man sich an Lebensmitteln mit Viren infizieren? R. Johne Lebensmittel-bedingte Erkrankungsausbrüche Campylobacter 2005 in Deutschland: 18 von

Mehr

Antimikrobiell wirksame Kupferbasiswerkstoffe zusätzlicher Baustein zur Reduktion von Infektionsrisiken. www.diehl.com/diehlmetall

Antimikrobiell wirksame Kupferbasiswerkstoffe zusätzlicher Baustein zur Reduktion von Infektionsrisiken. www.diehl.com/diehlmetall Antimikrobiell wirksame Kupferbasiswerkstoffe zusätzlicher Baustein zur Reduktion von Infektionsrisiken www.diehl.com/diehlmetall Status Quo In Deutschland erkranken jährlich ca. 400.000 bis 600.000 Patientinnen

Mehr

Was sagt mein Wasserbefund aus?

Was sagt mein Wasserbefund aus? Was sagt mein Wasserbefund aus? Themen Formale Anforderungen Dimensionen Parameter und deren Bedeutung Ergebnisse Volluntersuchungen 2008/2009 Formale Anforderungen Anschrift Auftraggeber Datum Ausfertigung

Mehr

Landratsamt Göppingen Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz Stephan Ludwig

Landratsamt Göppingen Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz Stephan Ludwig Landratsamt Göppingen Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz Stephan Ludwig Essen in der Kita Lebensmittelhygiene Was ist aus Sicht der Lebensmittelüberwachung in Kindertageseinrichtungen besonders

Mehr

Sojaproteinisolat, Weizenprotein, Aroma, Milcheiweiß, Molkeprotein, Hühnereiweiß,

Sojaproteinisolat, Weizenprotein, Aroma, Milcheiweiß, Molkeprotein, Hühnereiweiß, '. 5K Protein- Drink Banane ( 6320 ) Nähr- und Brennwertangaben ( pro 100g Pulver) Energie 1.593 KJ/380 Kcal Eiweiß 84,4g Kohlenhaydrate 1,1g Fett 0,55g Verteilung der Aminosäuren ( pro 100g ) Zutaten

Mehr

1. Einführung [1, 2, 3, 4, 11]

1. Einführung [1, 2, 3, 4, 11] Seite 1 von 7 HACCP Risiko-Atlas Seite 2 von 5 1. Einführung [1, 2, 3, 4, 11] 1.1 Qualitätskonzepte Die Qualität eines Lebensmittels ist nicht nur abhängig von seinem ernährungsphysiologischen Wert, dem

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) Food Hygiene Controll GmbH / (Ident.Nr.: 0225)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) Food Hygiene Controll GmbH / (Ident.Nr.: 0225) 1 2 3 4 5 6 BGBl. II 304/2001 DIN 10109 DIN 38404-3 DIN 38405-9 DIN 38406-1 DIN 38406-5 2001-08 Verordnung des Bundesministers für soziale Sicherheit und Generationen über die Qualität von Wasser für den

Mehr

Herausforderungen bei der Herstellung und Verteilung von Speisen in Krankenhäusern

Herausforderungen bei der Herstellung und Verteilung von Speisen in Krankenhäusern BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Herausforderungen bei der Herstellung und Verteilung von Speisen in Krankenhäusern Dr. Heidi Wichmann-Schauer Einführung Anforderungen an die Verpflegung in Krankenhäusern:

Mehr

Unterrichts- und Trainingsmaterial zum QS-System

Unterrichts- und Trainingsmaterial zum QS-System Unterrichts- und Trainingsmaterial zum QS-System Qualitätssicherung vom Landwirt bis zur Ladentheke Qualitätssicherung schafft Vertrauen In dieser Lerneinheit erfahren Sie, wer an der Herstellung und dem

Mehr

Schweine- und Geflügelfleisch von wenigen ausgewählten Lieferanten

Schweine- und Geflügelfleisch von wenigen ausgewählten Lieferanten INFORMATION Rügenwalder Mühle: Nur beste Rohstoffe und Zutaten kommen in die Wurst Bad Zwischenahn. Beim Wurstwarenhersteller Rügenwalder Mühle sind sämtliche Produktionsschritte vom Einkauf bis zum Versand

Mehr

DIE 4 EIGENKONTROLLKRITERIEN

DIE 4 EIGENKONTROLLKRITERIEN DIE 4 EIGENKONTROLLKRITERIEN Art der Abweichungsdokumentation ohne Aufzeichnung Keine Keine Milch- und Kolostrumerzeuger Eisammel- und Packstelle Speiseöl- und Pflanzenfettgroßhändler Honigabfüller (Großhändler)

Mehr

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz Obere Vorstadt 14, 5000 Aarau, 062 835 30 20, verbraucherschutz@ag.ch, www.ag.ch/dgs MERKBLATT 9 Wichtige Mikroorganismen im Lebensmittelbereich

Mehr

Unterweisung zur Lebensmittelhygiene gemäß DIN 10514. Thema: Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV)

Unterweisung zur Lebensmittelhygiene gemäß DIN 10514. Thema: Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) Die Teilnehmer kennen die gesetzlichen Grundlagen der Schulungsverpflichtung Einführung 5 min Grundlage der jährlichen Unterweisung in Lebensmittel- Hygiene Die Verpflichtung zu Schulungen ist in der EU-Verordnung

Mehr

Hygienemanagement unverzichtbar in der Schulverpflegung. Prof. Ulrike Arens-Azevedo Fakultät Life Sciences

Hygienemanagement unverzichtbar in der Schulverpflegung. Prof. Ulrike Arens-Azevedo Fakultät Life Sciences Hygienemanagement unverzichtbar in der Schulverpflegung Prof. Ulrike Arens-Azevedo Fakultät Life Sciences Ulrike.Arens-Azevedo@haw-hamburg.de Anzahl der Schüler/innen im Ganztagsschulbetrieb 1,3 Mio Schüler

Mehr

Schädlingsmanagement im Lebensmittelbereich. Dr. Reiner Pospischil Bergheim Erft Germany

Schädlingsmanagement im Lebensmittelbereich. Dr. Reiner Pospischil Bergheim Erft Germany Schädlingsmanagement im Lebensmittelbereich Dr. Reiner Pospischil Bergheim Erft Germany Inhalt Rechtliche Situation + HACCP Bestimmung von Schädlingen Umfeld des Betriebes Stadt Ländlicher Bereich Landwirtschaftliche

Mehr

5. Diskussion. 5.1. Rohmilch. Diskussion

5. Diskussion. 5.1. Rohmilch. Diskussion 5. Diskussion In Gambia wird Milch meistens fermentiert, aber auch als frische Rohmilch verzehrt. Bei der Fermentation handelt es sich um einen unkontrollierten Vorgang, bei dem in der Milch vorhandene

Mehr

LEBENSMITTELVERGIFTUNGEN

LEBENSMITTELVERGIFTUNGEN LEBENSMITTELVERGIFTUNGEN WIE VERMEIDET MAN LEBENSMITTELVERGIFTUNGEN? Grundsätze zur Verhütung mikrobiell bedingter Lebensmittelvergiftungen in Gemeinschaftsverpflegungen 1. Was ist eine kollektive Lebensmittelvergiftung?

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17845-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17845-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-17845-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 11.08.2015 bis 09.06.2019 Ausstellungsdatum: 11.08.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Aufklärung von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen: Die Umsetzung der AVV Zoonosen Lebensmittelkette in den Bundesländern

Aufklärung von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen: Die Umsetzung der AVV Zoonosen Lebensmittelkette in den Bundesländern BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Aufklärung von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen: Die Umsetzung der AVV Zoonosen Lebensmittelkette in den Bundesländern Dr. Heidi Wichmann-Schauer Aufklärung

Mehr

1 Welche wesentlichen Anforderungen schreibt die EU- Verordnung Nr. 852/2004 vor?

1 Welche wesentlichen Anforderungen schreibt die EU- Verordnung Nr. 852/2004 vor? Lebensmittelrecht Geltungsbereich und Anforderungen 1 Welche wesentlichen Anforderungen schreibt die EU- Verordnung Nr. 852/2004 vor? Die EU-Verordnung über Lebensmittelhygiene fordert, dass jeder Lebensmittelunternehmer

Mehr

Das neue EU-Lebensmittelrecht

Das neue EU-Lebensmittelrecht script microbiological criteria internet Institut für Lebensmittelhygiene Wissenschaftliche Einrichtungen VPH FB Veterinärmedizin Prof. Dr. Goetz Hildebrandt Das neue EU-Lebensmittelrecht Verordnung (EG)

Mehr

Mikrobiologische und molekularbiologische Lebensmitteluntersuchung

Mikrobiologische und molekularbiologische Lebensmitteluntersuchung Mikrobiologische und molekularbiologische Lebensmitteluntersuchung Jahresbilanz der Untersuchungsämter 2015 Dr. Alfred Friedrich, Dr. Sabine Horlacher, Dr. Dagmar Otto-Kuhn, Dr. Thomas Kapp Chemisches

Mehr

Aktuelle Küchen- und Lebensmittelhygiene Dorothea Hansen und Walter Popp

Aktuelle Küchen- und Lebensmittelhygiene Dorothea Hansen und Walter Popp Aktuelle Küchen- und Lebensmittelhygiene Dorothea Hansen und Walter Popp Lebensmittel können häufig als Folge von Hygienefehlern bei Kühlung, Zubereitung und Lagerung von Speisen Auslöser von zahlreichen

Mehr

Leistungsverzeichnis

Leistungsverzeichnis Institut für Hygiene Ostmerheimer Straße 200 51109 Köln Leistungsverzeichnis Köln, den 23. März 2016 Inhaltsverzeichnis Nachweis von Methicillin-resistenten S.aureus (MRSA)... 4 Kultureller Nachweis...

Mehr

Der Oberbürgermeister. Infektionsschutzgesetz: 6 Meldepflichtige Krankheiten: (1) Namentlich

Der Oberbürgermeister. Infektionsschutzgesetz: 6 Meldepflichtige Krankheiten: (1) Namentlich Infektionsschutzgesetz: 6 Meldepflichtige Krankheiten: (1) Namentlich 1. Verdacht Erkrankung Tod: a) Botulismus b) Cholera c) Diphtherie d) humaner spongiformer Enzephalopathie, außer familiär-hereditärer

Mehr

Steckbriefe der wichtigsten Krankheiten, die durch Lebensmittel übertragen werden

Steckbriefe der wichtigsten Krankheiten, die durch Lebensmittel übertragen werden Steckbriefe der wichtigsten Krankheiten, die durch Lebensmittel übertragen werden Hier werden nur die im Infektionsschutzgesetz (IfSG) genannten und für den Küchenbereich wichtigen Krankheiten alphabetisch

Mehr

Leistungskatalog Diagnostik. Tierart: Schaf/Ziege Stand: 17.04.2015

Leistungskatalog Diagnostik. Tierart: Schaf/Ziege Stand: 17.04.2015 CHEMISCHES UND VETERINÄRUNTERSUCHUNGSAMT FREIBURG Leistungskatalog Diagnostik Tierart: Schaf/Ziege Stand: 17.04.2015 Pathologisch-anatomische Untersuchung Untersuchungsmaterial Methode Tierkörper Sektion,

Mehr

Nosokomiale Infektionen Heike von Baum Med. Mikrobiologie und Hygiene 500-65350 heike.von-baum@uniklinik-ulm.de

Nosokomiale Infektionen Heike von Baum Med. Mikrobiologie und Hygiene 500-65350 heike.von-baum@uniklinik-ulm.de Nosokomiale Infektionen Heike von Baum Med. Mikrobiologie und Hygiene 500-65350 heike.von-baum@uniklinik-ulm.de Nosokomiale Infektionen (im Krankenhaus erworbene Inf.) Def. nach Infektionsschutzgesetz

Mehr

(EG) * 8 852/2004 3.2 2073/2005 15 2 1 AVV

(EG) * 8 852/2004 3.2 2073/2005 15 2 1 AVV Leitlinie für Gute Verfahrenspraxis * zur Anpassung der Probenahmehäufigkeit in Betrieben, die kleine Mengen Hackfleisch und Fleischzubereitungen herstellen Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde

Mehr

Hygiene-Monitoring in Blutspende- und Plasmazentren

Hygiene-Monitoring in Blutspende- und Plasmazentren Hygiene-Monitoring in Blutspende- und Plasmazentren Leipzig 2014 Eva-Brigitta Kruse Welche hygienischen Risiken bestehen? Spender Personal Instrumente und Gegenstände Oberflächen Übertragungswege möglicher

Mehr

Erstaudit. Folgeaudit. Nein. Bemerkung wdh D-Abw./ General- K.O.

Erstaudit. Folgeaudit. Nein. Bemerkung wdh D-Abw./ General- K.O. Angaben zum Audit Auditierte Standorte Zusätzliche Standortinformationen, z.b. Bündler, Kennnummern o.ä. Name der Auskunftsperson Systemaudit Erstaudit Folgeaudit Audit Unangekündigtes Systemaudit (nur

Mehr

Pilotstudie zum Vorkommen von Salmonella spp. bei Legehennen in Deutschland

Pilotstudie zum Vorkommen von Salmonella spp. bei Legehennen in Deutschland UNDESINSTITUT ÜR RISIKOBEWERTUNG Pilotstudie zum Vorkommen von Salmonella spp. bei Legehennen in Deutschland Annemarie Käsbohrer, Christina Dorn, Andreas Schroeter, Reiner Helmuth Infektionsepidemiologie

Mehr

Trinkwasserverordnung. Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene

Trinkwasserverordnung. Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene Trinkwasserverordnung Änderungen in Bezug auf Trinkwassergüte und -hygiene Trier 7. Dezember 2011 Dr. Steffen Schneider Hessenwasser Zentrallabor / Mikrobiologie Minimierungsgebot TrinkwV 2001 4 (1) frei

Mehr

31914 Polarbrot quadratisch (11,5 x 11,5 cm)

31914 Polarbrot quadratisch (11,5 x 11,5 cm) ARYZTA Food Solutions Schweiz AG Ifangstrasse 9 CH-8952 Schlieren 1. Allgemeine Angaben Aryzta ArtikelNr: 31914 31914 Polarbrot quadratisch (11,5 x 11,5 cm) Sachbezeichnung: Produktionsland: Adresse des

Mehr

Leistungsverzeichnis. 1. Januar. Hygiene Nord GmbH c/o BioTechnikum Walther-Rathenau-Straße 49 A D-17489 Greifswald http://www.hygiene-nord.

Leistungsverzeichnis. 1. Januar. Hygiene Nord GmbH c/o BioTechnikum Walther-Rathenau-Straße 49 A D-17489 Greifswald http://www.hygiene-nord. Leistungsverzeichnis 1. Januar 2007 Hygiene Nord GmbH c/o BioTechnikum Walther-Rathenau-Straße 49 A D-17489 Greifswald http://www.hygiene-nord.de Ihr Ansprechpartner Torsten Koburger Tel + 49 (0)3834 515520

Mehr

Klemme AG Produktname: Baguette 280g (TK) Art.-Nr.: 20655000 Verkehrsbezeichnung: Weizenkleingebäck MC-Code: 655000. g g g g

Klemme AG Produktname: Baguette 280g (TK) Art.-Nr.: 20655000 Verkehrsbezeichnung: Weizenkleingebäck MC-Code: 655000. g g g g Produktspezifikation Klemme AG Produktname: Bauette 280 (TK) Art.-Nr.: 20655000 Verkehrsbezeichnun: Weizenkleinebäck MC-Code: 655000 Produktbeschreibun Die Bauette sind aus Weizentei und halbebacken, mit

Mehr

Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der Schweinepest (Schweinepest-Schutzverordnung)

Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der Schweinepest (Schweinepest-Schutzverordnung) Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der Schweinepest (Schweinepest-Schutzverordnung) Vom 6. April 2006 (ebanz AT19 2006 V1), geändert durch die Erste Verordnung zur Änderung der Schweinepest-Schutzverordnung

Mehr

Hygiene-Meister-Smiley UG

Hygiene-Meister-Smiley UG Bundesweiter Hygiene-Zertifizierungsprofi Meister Smile 1 Ihr bundesweiter Service Dienstleister Für Ihre Qualität sind wir bundesweit im Einsatz und stehen für professionell geprüfte Hygiene, die Vertrauen

Mehr

Mikroorganismen und Lebensmittel

Mikroorganismen und Lebensmittel Mikroorganismen und Lebensmittel 1 Mikroorganismen und Lebensmittel Themenbereiche - Arten mikrobieller Gefährdung - Hygienerisiken und wichtige Faktoren für Lebensmittelsicherheit Index 1 CHARAKTERISTISCHE

Mehr

Die Schweine-Salmonellen-Verordnung und der SALMOTYPE PigScreen ELISA

Die Schweine-Salmonellen-Verordnung und der SALMOTYPE PigScreen ELISA Die Schweine-Salmonellen-Verordnung und der SALMOTYPE PigScreen ELISA Schroeder C., Kramer T., Seifert S., Sasse O., Gabert J. Labor Diagnostik GmbH Leipzig I. Leipziger Labor Diagnostik Symposium Leipzig,

Mehr

Codex Alimentarius. Lebensmittelhygiene. Internationale Standards und Richtlinien. S. Nieslony/K. Boß BEHR 1 S...VERLAG

Codex Alimentarius. Lebensmittelhygiene. Internationale Standards und Richtlinien. S. Nieslony/K. Boß BEHR 1 S...VERLAG Codex Alimentarius Lebensmittelhygiene Internationale Standards und Richtlinien S. Nieslony/K. Boß BEHR 1 S...VERLAG Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Auszug aus dem Verfahrenshandbuch, 16. Ausgabe, der Codex-Alimentarius-Kommission

Mehr

LEBENSMITTELSICHERHEIT DURCH INNOVATIVE LEBENSMITTELVERPACKUNG

LEBENSMITTELSICHERHEIT DURCH INNOVATIVE LEBENSMITTELVERPACKUNG LEBENSMITTELSICHERHEIT DURCH INNOVATIVE LEBENSMITTELVERPACKUNG INGRID STEINER Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften isteiner@mail.zserv.tuwien.ac.at Fachdialog

Mehr

Produktspezifikationsblatt Fleischerzeugnisse

Produktspezifikationsblatt Fleischerzeugnisse Produktspezifikationsblatt Fleischerzeugnisse Version vom 19.02.2014 Vom Lieferanten sind die gelb unterlegten Felder auszufüllen! Artikelbezeichnung: (z.b. LT Pariser 180g) Produktgruppe (lt. Codex):

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13347-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 10.11.2015 bis 09.11.2020 Ausstellungsdatum: 10.11.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Informationen zum Infektionsschutzgesetz

Informationen zum Infektionsschutzgesetz Informationen zum Infektionsschutzgesetz im Lehramtsstudium nach LPO 2003 und nach LABG 2009 für die Studiengängen der Lehrämter für Grundschule, Haupt- und Realschule, Gymnasium und Berufskolleg Vorbemerkung

Mehr

Dr. med. vet. habil. Bernd Köhler

Dr. med. vet. habil. Bernd Köhler Hygienische Probleme von Biogasanlagen unter besonderer 11.04.2012 TLL Jena Dr. med. vet. habil. Bernd Köhler 0 Abbildung 1: Übersicht der Clostridien-Erkrankungen 1. Gasödeminfektionen (Rauschbrand, Pararauschbrand,

Mehr

Eurofins Mikrobiologie. Mikrobiologische Kontrolle Sichere Prozesse und Produkte

Eurofins Mikrobiologie. Mikrobiologische Kontrolle Sichere Prozesse und Produkte Eurofins Mikrobiologie Mikrobiologische Kontrolle Sichere Prozesse und Produkte Die Herausforderung Die Eurofins Lösung Mikroorganismen spielen eine bedeutende Rolle bei der Herstellung, Veredelung und

Mehr

Lebensmittelbedingte Gruppenerkrankungen in der Schweiz

Lebensmittelbedingte Gruppenerkrankungen in der Schweiz Lebensmittelbedingte Gruppenerkrankungen in der Schweiz Aktuelle Statistiken, zukünftige Entwicklungen, praktische Anleitungen für die Abklärung von Ausbrüchen und historischer Rückblick Eidgenössisches

Mehr

Validierung der Flüssigkulturmedien für die mikrobiologische Kontrolle gemäß Ph. Eur. 2.6.27

Validierung der Flüssigkulturmedien für die mikrobiologische Kontrolle gemäß Ph. Eur. 2.6.27 Validierung der Flüssigkulturmedien für die mikrobiologische Kontrolle gemäß Ph. Eur. 2.6.27 PD Dr. Karin Janetzko Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg

Mehr

Verordnung über Arzt- und Labormeldungen

Verordnung über Arzt- und Labormeldungen Verordnung über Arzt- und Labormeldungen Änderung vom 19. Juni 2002 Das Eidgenössische Departement des Innern verordnet: I Die Anhänge 1 4 der Verordnung vom 13. Januar 1999 1 über Arzt- und Labormeldungen

Mehr

Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn und bei Puten (Geflügel-Salmonellen-Verordnung - GflSalmoV)

Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn und bei Puten (Geflügel-Salmonellen-Verordnung - GflSalmoV) Verordnung zum Schutz gegen bestimmte Salmonelleninfektionen beim Haushuhn und bei Puten (Geflügel-Salmonellen-Verordnung - GflSalmoV) GflSalmoV Ausfertigungsdatum: 06.04.2009 Vollzitat: "Geflügel-Salmonellen-Verordnung

Mehr

Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH bestätigt hiermit, dass das Prüflaboratorium

Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH bestätigt hiermit, dass das Prüflaboratorium GmbH Beliehene gemäß 8 Absatz 1 AkkStelleG i.v.m. 1 Absatz 1 AkkStelleGBV Unterzeichnerin der Multilateralen Abkommen von EA, ILAC und IAF zur gegenseitigen Anerkennung Akkreditierung Die GmbH bestätigt

Mehr

Hinweise zum Vollzug des 15 Abs. 5 TrinkwV 2001*

Hinweise zum Vollzug des 15 Abs. 5 TrinkwV 2001* Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Unabhängige Stelle nach TrinkwV Hinweise zum Vollzug des 15 Abs. 5 TrinkwV 2001* *in der Fassung der Bekanntmachung vom 02. August 2013 (BGBl.

Mehr

Infektionsschutz in Kindergemeinschaftseinrichtungen

Infektionsschutz in Kindergemeinschaftseinrichtungen Infektionsschutz in Kindergemeinschaftseinrichtungen Informationsveranstaltung Hygiene in Kindergemeinschaftseinrichtungen Gesundheitsamt Frankfurt am Main, 23. - 25. September 2014 53.71 Allgemeine Infektiologie

Mehr

Isolierung des Keimes aus epidemiologisch verdächtigen LM oder aus dem Stuhl

Isolierung des Keimes aus epidemiologisch verdächtigen LM oder aus dem Stuhl Die häufigsten Lebensmittelvergiftungen (Quelle: geändert nach Beck: Lebensmittelinfektionen und intoxikationen: eine Übersicht, Amtstierärztlicher Dienst und Lebensmittelkontrolle, 4(1997)I, S.11 14)

Mehr

Listerienin Lebensmitteln aktuelle Erkenntnisse zur mikrobiologischen Bewertung

Listerienin Lebensmitteln aktuelle Erkenntnisse zur mikrobiologischen Bewertung Zentrum für Veterinary Public Health Listerienin Lebensmitteln aktuelle Erkenntnisse zur mikrobiologischen Bewertung Martina Ludewig Fortbildung der Lebensmittelkontrolleure 12. bis 13. Oktober 2012 in

Mehr

RAPID Chromogenic Methoden Lebensmittelanalytik. Der Unterschied ist Eindeutig

RAPID Chromogenic Methoden Lebensmittelanalytik. Der Unterschied ist Eindeutig RAPID Chromogenic Methoden Lebensmittelanalytik Der Unterschied ist Eindeutig RAPID Chromogenic Methoden für die Zählung in weniger als 24 Stunden RAPID L.mono RAPID E.coli 2 Das chromogene Medium RAPID

Mehr

Allegato 1. Anhang 1 A) ALLGEMEINE GRUNDSÄTZE FÜR DIE ERFASSUNG VON GEBÜHRENPFLICHTIGEN LEISTUNGEN

Allegato 1. Anhang 1 A) ALLGEMEINE GRUNDSÄTZE FÜR DIE ERFASSUNG VON GEBÜHRENPFLICHTIGEN LEISTUNGEN Anhang 1 A) ALLGEMEINE GRUNDSÄTZE FÜR DIE ERFASSUNG VON GEBÜHRENPFLICHTIGEN LEISTUNGEN Allegato 1 A) CRITERI GENERALI PER LA INDIVIDUAZIONE DELLE PRESTAZIONI DA EFFETTUARE A PAGAMENTO 1. Die Analysen und

Mehr

Allergeninformationsverordnung

Allergeninformationsverordnung Allergeninformationsverordnung Wer ist von dieser Verordnung betroffen? Jeder Lebensmittelunternehmer, der nicht vorverpackte Lebensmittel, also offene Waren an Kunden bzw. Gäste weitergibt. Dazu zählen

Mehr

Labor Dr. Fenner und Kollegen Fachärzte für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Humangenetik

Labor Dr. Fenner und Kollegen Fachärzte für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Humangenetik Diagnostisches Vorgehen bei V.a. EHEC Infektionen Einsendung von möglichst 3 Stuhlproben (auch vom gleichen Tag möglich) mit dem Vermerk EHEC (Ausnahmekennziffer 32006). Die Untersuchung auf EHEC dauert

Mehr

Academy Schulungen und Seminare 2015 Lebensmittelsicherheit

Academy Schulungen und Seminare 2015 Lebensmittelsicherheit Academy Schulungen und Seminare 2015 Lebensmittelsicherheit BERATUNG ANALYTIK PLANUNG Lebensmittelsicherheit Die Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten, ist für Unternehmen der Lebensmittelbranche

Mehr

Baden-Württembergische Leitlinie für eine gute Hygiene-Praxis in Schlacht-, Zerlegungsund

Baden-Württembergische Leitlinie für eine gute Hygiene-Praxis in Schlacht-, Zerlegungsund 1 Baden-Württembergische Leitlinie für eine gute Hygiene-Praxis in Schlacht-, Zerlegungsund Einer der wichtigsten Grundsätze des neuen Lebensmittelrechts der EU heißt: Lebensmittel, die nicht sicher sind,

Mehr

Hygiene-Management im HACCP-Betrieb

Hygiene-Management im HACCP-Betrieb Modul 5 Hygiene-Management im HACCP-Betrieb Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein

Mehr

Rekombinante Antikorperfragmente fur die. Zoonosediagnostik

Rekombinante Antikorperfragmente fur die. Zoonosediagnostik Rekombinante Antikorperfragmente fur die Zoonosediagnostik Von der Fakultat fur Lebenswissenschaften der Technischen Universitat Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig zur Erlangung des Grades eines Doktors

Mehr

Leistungsverzeichnis Hygiene und Wasseruntersuchungen

Leistungsverzeichnis Hygiene und Wasseruntersuchungen Institut für Infektiologie und Pathobiologie mit den Standorten: 99947 Bad Langensalza, Rudolph-Weiss-Str. 1-5 99974 Mühlhausen, Langensalzaer Landstr. 1 Leistungsverzeichnis und Wasseruntersuchungen erstellt

Mehr

818.141.11. Verordnung des EDI über Arzt- und Labormeldungen 1. vom 13. Januar 1999 (Stand am 1. Januar 2014)

818.141.11. Verordnung des EDI über Arzt- und Labormeldungen 1. vom 13. Januar 1999 (Stand am 1. Januar 2014) Verordnung des EDI über Arzt- und Labormeldungen 1 818.141.11 vom 13. Januar 1999 (Stand am 1. Januar 2014) Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI), gestützt auf Artikel 3 Absatz 3 der Melde-Verordnung

Mehr

Mikroorganismen sind überall und beeinflussen unser Leben über verschiedene Wege. Sie spielen eine wichtige Rolle bei Herstellungsprozessen von

Mikroorganismen sind überall und beeinflussen unser Leben über verschiedene Wege. Sie spielen eine wichtige Rolle bei Herstellungsprozessen von Mikroorganismen sind überall und beeinflussen unser Leben über verschiedene Wege. Sie spielen eine wichtige Rolle bei Herstellungsprozessen von Lebensmitteln, stören jedoch z.b. in Wasserversorgungsanlagen.

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14030-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14030-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-14030-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 18.06.2015 bis 17.06.2020 Ausstellungsdatum: 18.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Aktualisierte Stellungnahme Nr. 011/2013 des BfR vom 3. Juni 2013

Aktualisierte Stellungnahme Nr. 011/2013 des BfR vom 3. Juni 2013 Grundlagenstudie zur Erhebung der Prävalenz von Listeria monocytogenes in bestimmten verzehrsfertigen Lebensmitteln Aktualisierte Stellungnahme Nr. 0/203 des BfR vom 3. Juni 203 Im Rahmen einer EU-weit

Mehr

Aus Gefährdungen lernen Datenbank für ein systematisches Risikomanagement in der Lebensmittelindustrie DQS Kundenforum am 10.05.

Aus Gefährdungen lernen Datenbank für ein systematisches Risikomanagement in der Lebensmittelindustrie DQS Kundenforum am 10.05. Aus Gefährdungen lernen Datenbank für ein systematisches Risikomanagement in der Lebensmittelindustrie DQS Kundenforum am 10.05.2012 in Stuttgart Dr. Bernhard Müller Safefood-Online UG (haftungsbeschränkt)

Mehr

Umsetzung der Vorgaben im Routinelabor

Umsetzung der Vorgaben im Routinelabor Umsetzung der Vorgaben im Routinelabor F.-J. Schmitz Institut für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Hygiene, Umweltmedizin und Transfusionsmedizin Kliniken im Mühlenkreis Hospital in Hamburg, 1746 Wien

Mehr

Campylobacter beim Mastgeflügel - wie weiter?

Campylobacter beim Mastgeflügel - wie weiter? Campylobacter beim Mastgeflügel - wie weiter? Prof. Richard Hoop Geflügelabteilung Vetsuisse Fakultät Zürich Menschliche Erkrankung 000-3000 Fälle/00 000 Einwohner meist junge Erwachsene betroffen Intermittierender

Mehr

Hygienemanagement in Krankenhausküchen Maßnahmen zur Verhütung und Aufklärung lebensmittelbedingter Krankheitsausbrüche

Hygienemanagement in Krankenhausküchen Maßnahmen zur Verhütung und Aufklärung lebensmittelbedingter Krankheitsausbrüche Hygienemanagement in Krankenhausküchen Maßnahmen zur Verhütung und Aufklärung lebensmittelbedingter Krankheitsausbrüche Kurzprotokoll eines Sachverständigengesprächs im BfR am 20. November 2007 Betreiber

Mehr

14. PRODUKTVERDERB UND -HALTBARKEIT

14. PRODUKTVERDERB UND -HALTBARKEIT 14. PRODUKTVERDERB UND -HALTBARKEIT Mikroorganismen Produktverderb Physikalische Chemische Faktoren Veränderungen im/am Produkt optisch sensorisch qualitativ - Gebrauchstauglichkeit vermindert (z.b. durch

Mehr

Anerkennung von BHV1-freien Regionen nach Artikel 10 der Richtlinie 64/432/EWG Stand und Ausblick

Anerkennung von BHV1-freien Regionen nach Artikel 10 der Richtlinie 64/432/EWG Stand und Ausblick 9. Stendaler Symposium Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz und Tierarzneimittel bei der Tierart Rind Stendal 6. bis 8. Mai 2015 Anerkennung von BHV1-freien Regionen nach Artikel 10 der Richtlinie 64/432/EWG

Mehr

Lebensmittel Pharmazie Kosmetik

Lebensmittel Pharmazie Kosmetik The Art of Precision Measurement Die Messung der Wasseraktivität (der a w -Wert) Lebensmittel Pharmazie Kosmetik Übersicht Übersicht 1. Was ist Wasseraktivität 2. Weshalb ist der a w - Wert so wichtig?

Mehr

Glaubwürdigkeit durch Kontrolle: Risikominimierung durch Monitoring

Glaubwürdigkeit durch Kontrolle: Risikominimierung durch Monitoring Glaubwürdigkeit durch Kontrolle: Risikominimierung durch Monitoring Dr. Rainer Klotz, MBW Chart 1 Vorbemerkung Kontrollsysteme sind wie ein Netz. Sie bestehen zum überwiegenden Teil aus Lücken. Im Notfall

Mehr

Bakterielle Kontamination in humanen Stammzell-Präparaten Einfluss von Stammzellquellen und Hygienevorgaben. W. Schwarz Paul-Ehrlich-Institut Langen

Bakterielle Kontamination in humanen Stammzell-Präparaten Einfluss von Stammzellquellen und Hygienevorgaben. W. Schwarz Paul-Ehrlich-Institut Langen Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel www.pei.de Bakterielle Kontamination in humanen Stammzell-Präparaten Einfluss von W. Schwarz Paul-Ehrlich-Institut Langen Methoden bzw. Matrix-Validierung

Mehr