Alstertal. Wohnungsbauprogramm Wandsbek 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alstertal. Wohnungsbauprogramm Wandsbek 2015"

Transkript

1 Alstertal Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201

2 Stadtteilprofil Hummelsbüttel Lage und Typisierung Charakteristika Hummelsbüttel ist vor allem durch Ein- und Zweifamilienhäuser und große Gewerbebzw. Landwirtschaftsflächen geprägt. Die Entwicklung der Einwohner ist bisher moderat. Der Nachfrageanstieg resultiert aus einer anhaltenden Verkleinerung der Haushalte, zudem weist die Bevölkerung einen hohen Seniorenanteil auf. Um den einsetzenden Generationenwechsel zu unterstützen können punktuell alternative Wohnungsangebote im Mehrfamilienhaussegment geschaffen werden. Darüber hinaus sollten behutsam bestehende Potenziale der Nachverdichtung genutzt werden. Vor allem im Bereich Tegelsbarg verfügt der Stadtteil über einen hohen Anteil an öffentlich geförderten Wohnungen. Das Mietniveau ist vergleichsweise moderat. Bevölkerungsstruktur Altersstruktur 2012 Einwohner Hummelsbüttel Haushalte Arbeitslose Migranten Bedarfsgemeinschaften Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Haushaltsstruktur 2012 Perspektive Haushaltsentwicklung 2012 Trend Hummelsbüttel Haushalte insgesamt Wohnungsbestandsstruktur Wohnungsbestand nach der Anzahl der Räume 20 Anzahl Wohnungen Anteil WE in EFH / ZFH Anteil öffentlich geförderter Wohnungen Wohnfläche je Einwohner (in m²) Wohnfläche je Wohnung (in m²) Neubau (Anzahl WE) % 0% 0% 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 und mehr Personen ,8% 28,9% 27,7% 27,9% 39,9 40,0 8, 8, Einpersonenhaushalte - Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) - Mehrpersonenhaushalte - Paare - Familien Hummelsbüttel Nachfrage-Bestands-Relation 20 Stadtteil Bezirk Miet-/Kaufpreise in /m² Trend Mietwohnungen Einpersonenhaushalte 7,83 9,00 (Nettokaltmiete) Mehrpersonenhaushalte Eigentumswohnungen Paarhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Bodenrichtwerte für Familienhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) Bodenrichtwerte für den % 0% 0% 1 Raum 2 Räume 3 Räume 4 Räume und mehr % 0% 0% 0-6 J J J J. 4-6 J J. ü 80 J.

3 Stadtteilprofil Poppenbüttel Lage und Typisierung Charakteristika Poppenbüttel weist einen hohen Anteil an Einfamilienhäuser und Grünflächen auf. Die Entwicklung der Bevölkerung war dynamisch, wobei die Zuwächse auf realisierte Neubautätigkeiten zurückgehen. Der Anteil an Senioren ist überdurchschnittlich. Um den Generationenwechsel zu stützen können punktuell alternative Wohnungsangebote im Mehrfamilienhaussegment geschaffen werden. Es sollten behutsam bestehende Potenziale der Nachverdichtung genutzt werden. Die Haushaltsstruktur ist durch einen hohen Anteil von Familien und Paaren geprägt. Der Anteil an öffentlich gefördertem Wohnraum ist für einen Stadtteil mit dieser Bestandsstruktur hoch. Die Mietpreisentwicklung war in den letzten Jahren moderat, es waren deutliche Anstiege bei den Kaufpreisen zu verzeichnen. Bevölkerungsstruktur Altersstruktur 2012 Einwohner Poppenbüttel Haushalte Arbeitslose Migranten Bedarfsgemeinschaften Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Haushaltsstruktur 2012 Perspektive Haushaltsentwicklung 2012 Trend Poppenbüttel Haushalte insgesamt.762 Wohnungsbestandsstruktur Wohnungsbestand nach der Anzahl der Räume 20 Anzahl Wohnungen Anteil WE in EFH / ZFH Anteil öffentlich geförderter Wohnungen Wohnfläche je Einwohner (in m²) Wohnfläche je Wohnung (in m²) Neubau (Anzahl WE) % 0% 0% 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 und mehr Personen ,6% 8,3% 4,9%,3% 44,8 4,1 9,8 96, Einpersonenhaushalte - Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) - Mehrpersonenhaushalte - Paare - Familien Poppenbüttel Nachfrage-Bestands-Relation 20 Stadtteil Bezirk Miet-/Kaufpreise in /m² Trend Mietwohnungen Einpersonenhaushalte 8,74 9,8 (Nettokaltmiete) Mehrpersonenhaushalte Eigentumswohnungen Paarhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Bodenrichtwerte für Familienhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) Bodenrichtwerte für den % 0% 0% 1 Raum 2 Räume 3 Räume 4 Räume und mehr % 0% 0% 0-6 J J J J. 4-6 J J. ü 80 J.

4 Stadtteilprofil Sasel Lage und Typisierung Charakteristika Sasel ist durch überwiegend freistehende Einfamilienhäuser geprägt, wobei die Bevölkerungsentwicklung dieser Baustruktur als dynamisch bezeichnet werden kann. Die Zuwächse gehen insbesondere auf realisierte Neubautätigkeiten zurück. Der Stadtteil ist durch einen hohen Anteil von Familien mit Kindern als auch Senioren geprägt. Um den einsetzenden Generationenwechsel zu stützen, sollten punktuell alternative Wohnungsangebote im Mehrfamilienhaussegment geschaffen werden. Darüber hinaus sollten bestehende Nachverdichtungspotenziale genutzt werden. Die Anzahl öffentlich geförderter Wohnungen ist in Sasel sehr gering. Gemessen am Bezirk sind die Mieten und die Kaufpreise der Eigentumswohnungen überdurchschnittlich gestiegen. Bevölkerungsstruktur Altersstruktur 2012 Einwohner Sasel Haushalte Arbeitslose Migranten Bedarfsgemeinschaften Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Haushaltsstruktur 2012 Perspektive Haushaltsentwicklung 2012 Trend Sasel Haushalte insgesamt.880 Wohnungsbestandsstruktur Wohnungsbestand nach der Anzahl der Räume 20 Anzahl Wohnungen Anteil WE in EFH / ZFH Anteil öffentlich geförderter Wohnungen Wohnfläche je Einwohner (in m²) Wohnfläche je Wohnung (in m²) Neubau (Anzahl WE) % 0% 0% 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 und mehr Personen ,1% 70,2% 0,3% 0,3% 46,2 46,4 0,8 1, Einpersonenhaushalte - Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) - Mehrpersonenhaushalte - Paare - Familien Sasel Nachfrage-Bestands-Relation 20 Stadtteil Bezirk Miet-/Kaufpreise in /m² Trend Mietwohnungen Einpersonenhaushalte 8,68 9,60 (Nettokaltmiete) Mehrpersonenhaushalte Eigentumswohnungen Paarhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Bodenrichtwerte für Familienhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) Bodenrichtwerte für den % 0% 0% 1 Raum 2 Räume 3 Räume 4 Räume und mehr % 0% 0% 0-6 J J J J. 4-6 J J. ü 80 J.

5 Stadtteilprofil Wellingsbüttel Lage und Typisierung Charakteristika Wellingsbüttel ist überwiegend von Eimfamilienhäusern und einem hohen Grünflächenanteil geprägt. Im Süden des Stadtteils gibt es größere Mehrfamilienhausbestände. Die Zuwächse der Bevölkerungsentwicklung gehen insbesondere auf vergangene Neubautätigkeiten zurück. Der Stadtteil gehört zu den wohlhabendsten s. Die Einwohner sind deutlich älter als im bezirklichen und gesamtstädtischen Vergleich. Um den einsetzenden Generationenwechsel zu unterstützen, können punktuell alternative Wohnungsangebote im Mehrfamilienhaussegment geschaffen werden. Darüber hinaus sollten behutsam bestehende Potenziale der Nachverdichtung genutzt werden. Der Bestand von öffentlich gefördertem Wohnraum ist sehr gering. Die Miet- und Kaufpreise sind überdurchschnittlich hoch. Bevölkerungsstruktur Altersstruktur 2012 Einwohner.2.7 Wellingsbüttel Haushalte Arbeitslose Migranten Bedarfsgemeinschaften Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Haushaltsstruktur 2012 Perspektive Haushaltsentwicklung 2012 Trend Wellingsbüttel Haushalte insgesamt.07 Wohnungsbestandsstruktur Wohnungsbestand nach der Anzahl der Räume 20 Anzahl Wohnungen Anteil WE in EFH / ZFH Anteil öffentlich geförderter Wohnungen Wohnfläche je Einwohner (in m²) Wohnfläche je Wohnung (in m²) Neubau (Anzahl WE) % 0% 0% 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 und mehr Personen ,2% 4,7% 0,0% 0,4% 4,2 4,9 7,6 8, Einpersonenhaushalte - Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) - Mehrpersonenhaushalte - Paare - Familien Wellingsbüttel Nachfrage-Bestands-Relation 20 Stadtteil Bezirk Miet-/Kaufpreise in /m² Trend Mietwohnungen Einpersonenhaushalte 9,06,07 (Nettokaltmiete) Mehrpersonenhaushalte Eigentumswohnungen Paarhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Bodenrichtwerte für Familienhaushalte Ein-/Zweifamilienhäuser Senioren (Einpersonenhaushalte 6 Jahre und älter) Bodenrichtwerte für den % 0% 0% 1 Raum 2 Räume 3 Räume 4 Räume und mehr % 0% 0% 0-6 J J J J. 4-6 J J. ü 80 J.

6 Lehmsahl Mellingstedt Bergstedt Plaggenkamp Kirchenkoppel Petunienweg / Saselbergring - 22 en\massstab_1_20000\disk_20_alt_ls0\farbe\tiff\b3n46646.tif L:\GeoDaten\MASSSTAB_1_20000\DISK_20_alt_LS0\Farbe\TIFF\B3n47046.tif L:\GeoDaten\MASSSTAB_1_20000\DISK_20_alt_LS0\Farbe\TIFF\B3n47446.tif Saseler Damm 6-8 S Raapeweg neben Nr. Strengesiedlung, Strengesweg Immenkoppel 1-3 Sasel neben Nr. 29 Wohnungsbauprogramm S im Alstertal Potentiale 20 Neue Potentiale 201 S U Heuorts Land (im Orginal) Stand /20

7 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Hummelsbüttel Bezeichnung: Flughafenstraße 89 2,0 ha ca. 70, davon 20 0 Planungsrecht Bebauungsplan Hummelsbüttel 7 (1976): Gemeinbedarf (Schule und Kindertagesheim); Bebauungsplanverfahren erforderlich Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen Darstellung im Landschaftsprogramm Gartenbezogenes Wohnen Baubeginn möglich 20 Eigentumsverhältnisse stadteigen Nähe U-Bahn Fuhlsbüttel-Nord ; Vermarktung zu klären Fläche in Prüfung

8 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Hummelsbüttel Bezeichnung: Hummelsbütteler Weg, neben Nr. 29 ca. 0,3 ha ca. 20, davon 0 20 Planungsrecht Hummelsbüttel 26 (1998): WA II o Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen Darstellung im Landschaftsprogramm Parkanlage, Etagenwohnen Baubeginn möglich 201 Eigentumsverhältnisse privat Landschaftsschutzgebiet Eigentümeransprache erfolgt, Mobilisierungsinteresse in Klärung

9 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Hummelsbüttel Bezeichnung: Immenkoppel 1-3 0,4 ha ca. 39, davon 0 39 Planungsrecht Bebauungsplan Hummelsbüttel 9 (1977): WR III-IV g Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen Darstellung im Landschaftsprogramm Etagenwohnen Baubeginn möglich 201 Eigentumsverhältnisse stadteigen bzw. städtisches Unternehmen * SAGA GWG-Fläche Vorbescheid erteilt, Antrag in Vorbereitung *Fläche steht auf dem Markt nicht zur Verfügung

10 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Bezeichnung: Poppenbüttel Müssenredder ca. 9 ha ca. 0 davon 0 0 Planungsrecht Bebauungsplan Poppenbüttel / Hummelbüttel 20 (1973): WR g; Befreiungsmöglichkeit zu prüfen, ggf. Planerfordernis Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen Darstellung im Landschaftsprogramm Etagenwohnen Baubeginn möglich 201 Eigentumsverhältnisse stadteigen und privat z.t. SAGA GWG-Flächen, Nachverdichtungspotential ermittelt durch Gutachten zur Weiterentwicklung der Siedlungen der 0er und 60er Jahre. Baumbestand zu beachten Neubaupotential für Teilbereiche in Prüfung

11 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Sasel Bezeichnung: Petunienweg / Saselbergring -22 ca. 1 ha ca. 0 (1. Bauabschnitt)* 0 0 Planungsrecht Bebauungsplan Sasel 3 (1964): Bahnanlagen Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen Darstellung im Landschaftsprogramm Gartenbezogenes Wohnen Baubeginn möglich 201 Eigentumsverhältnisse privat und stadteigen * Baumbestand zu beachten; ca Wohnungen im 1. Bauabschnitt (nördlich), später bis zu ca. 40 Wohnungen im 2. Bauabschnitt (südlich) laufendes Vorbescheidsverfahren für 1. Bauabschnitt *nördliche Teilfläche steht auf dem Markt nicht zur Verfügung

12 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Hummelsbüttel Bezeichnung: Raapeweg neben Nr. - neu - ca. 0,4 ha ca. 30, davon 0 30 Planungsrecht Bebauungsplan Hummelsbüttel 4 / Poppenbüttel 8 (1973): WR III g Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen Darstellung im Landschaftsprogramm Gartenbezogenes Wohnen Baubeginn möglich 201 Eigentumsverhältnisse privat (Wohnungsbaugenossenschaft) Nachverdichtung durch bauliche Ergänzung möglich.

13 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Sasel Bezeichnung: Saseler Damm 6-8 0,2 ha ca. 28, davon 0 28 Planungsrecht Baustufenplan Sasel (19): M 2 o Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen Darstellung im Landschaftsprogramm Gartenbezogenes Wohnen Baubeginn möglich 201 Eigentumsverhältnisse stadteigen bzw. städtisches Unternehmen * SAGA GWG-Fläche Vorbescheid erteilt, Bauantrag in Vorbereitung *Fläche steht auf dem Markt nicht zur Verfügung

14 Wohnungsbauprogramm Wandsbek 201 Bezeichnung: Poppenbüttel Strengesiedlung / Strengesweg ca.8, ha 70, davon 70 0 (Mindestwert abhängig von Bestandserhalt) Planungsrecht Baustufenplan Poppenbüttel (19): W 1 o, Bebauungsplanverfahren erforderlich Darstellung im Flächennutzungsplan Wohnbauflächen, Grünfläche Darstellung im Landschaftsprogramm Gartenbezogenes Wohnen, Parkanlage Baubeginn möglich 201 Eigentumsverhältnisse privat * vorausgegangene Bürgerentscheide laufendes Bebauungsplanverfahren Poppenbüttel 40 *Fläche steht auf dem Markt nicht zur Verfügung

Wohnungsbauprogramm Bezirk Wandsbek Wandsbek-Kern

Wohnungsbauprogramm Bezirk Wandsbek Wandsbek-Kern -Kern Stadtteilprofil Eilbek Lage und Typisierung Charakteristika Eilbek gehört aufgrund der Nähe zur Innenstadt und der guten infrastrukturellen Ausstattung zu den nachgefragtesten Stadtteilen Hamburgs

Mehr

Wohnungsmarktregion Hamburg. Immobilien- Mietpreisentwicklung. Hamburg

Wohnungsmarktregion Hamburg. Immobilien- Mietpreisentwicklung. Hamburg Immobilien- & Mietpreisentwicklung in der Wohnungsmarktregion 1 Strukturdaten zum er Wohnungsmarkt Einwohner: ca. 1.720.000 (Ende 2008, geschätzt) Haushalte insgesamt : ca. 925.000 bis 940.000 ( keiner

Mehr

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB

B e g r ü n d u n g. zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB B e g r ü n d u n g zum Bebauungsplan-Vorentwurf Nr. 05/003 - Westlich Leuchtenberger Kirchweg Vereinfachtes Verfahren gemäß 13 BauGB Stadtbezirk 5 - Stadtteil Lohausen 1. Örtliche Verhältnisse Das etwa

Mehr

Fachtagung Preiswertes Wohnen Wiesbaden Praxisbericht Hamburg. Johannes Mezler Amt für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung

Fachtagung Preiswertes Wohnen Wiesbaden Praxisbericht Hamburg. Johannes Mezler Amt für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung Fachtagung Preiswertes Wohnen Wiesbaden Praxisbericht Hamburg Johannes Mezler Amt für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung Erhalt und Schaffung preiswerten Wohnraums im Fokus der Hamburgischen Wohnungspolitik

Mehr

IBA Strukturmonitoring 2011

IBA Strukturmonitoring 2011 IBA Hamburg GmbH IBA Strukturmonitoring 2011 - Anhang - Hamburg im Dezember 2011 Ansprechpartner: Matthias Klupp Tanja Tribian & KONZEPTE Beratungsgesellschaft für Wohnen, Immobilien und Tourismus mbh

Mehr

Immowelt-Marktbericht Nürnberg

Immowelt-Marktbericht Nürnberg Miet- und Kaufpreise für Wohnungen Immowelt-Marktbericht Nürnberg Stand: 1. Quartal 2014 Immowelt-Marktbericht Nürnberg 2014 Kauf- und Mietpreise für Wohnungen Inhaltsverzeichnis Die wichtigsten Fakten

Mehr

Fortschreibung des Wohnraumversorgungskonzepts für Eckernförde. steg Hamburg 03. Dezember 2013

Fortschreibung des Wohnraumversorgungskonzepts für Eckernförde. steg Hamburg 03. Dezember 2013 Fortschreibung des Wohnraumversorgungskonzepts für Eckernförde steg Hamburg 03. Dezember 2013 Ablauf 19:00 Uhr Begrüßung Bürgervorsteherin Karin Himstedt Bürgermeister Jörg Sibbel 19:05 Uhr Vorstellung

Mehr

Wohnungsmarktgutachten Barmbek und Dulsberg

Wohnungsmarktgutachten Barmbek und Dulsberg Wohnungsmarktgutachten Barmbek und Dulsberg Gemeinsame Sitzung Sanierungsbeirat Sanierungsgebiet Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße Gebietsbeirat Themengebiet Langenfort, Barmbek-Nord Thomas Abraham,

Mehr

Editorial. Berlin, 8. November Maren Kern

Editorial. Berlin, 8. November Maren Kern Editorial Der BBU-Marktmonitor ist eine Erfolgsgeschichte. Bereits zum zwölften Mal veröffentlicht der BBU dieses Standardwerk. Sorgfältig erhobene, analysierte und aufbereitete Informationen machen ihn

Mehr

Wohnimmobilieninvestment Trends Mag. Michael Molnar s REAL Geschäftsführer

Wohnimmobilieninvestment Trends Mag. Michael Molnar s REAL Geschäftsführer Wohnimmobilieninvestment Trends 2017 Mag. Michael Molnar s REAL Geschäftsführer WOHNSTUDIE: s BAUSPARKASSE & ERSTE BANK Quelle: Wohnstudie: s BAUSPARKASSE und ERSTE BANK Mai 2016 WOHNSTUDIE: s BAUSPARKASSE

Mehr

LeNa- Lebendige Nachbarschaft Quartier Rungestieg. 6. Norddeutscher Wohn-Pflege-Tag / P. Fischer

LeNa- Lebendige Nachbarschaft Quartier Rungestieg. 6. Norddeutscher Wohn-Pflege-Tag / P. Fischer LeNa- Lebendige Nachbarschaft Quartier Rungestieg Zahlen und Statistiken Demografie in Hamburg Altersstruktur 2013 Altersgruppe 0 bis

Mehr

Immowelt-Marktbericht München

Immowelt-Marktbericht München Immowelt-Marktbericht München Miet- und Kaufpreise für Wohnungen Stand: 1. Quartal 2013 Herausgegeben von: Immowelt-Marktbericht München 2013 Miet- und Kaufpreise für Wohnungen Inhaltsverzeichnis Die wichtigsten

Mehr

Jungbrunnen Stadt. Jungbrunnen Stadt. Älter werden im Quartier

Jungbrunnen Stadt. Jungbrunnen Stadt. Älter werden im Quartier Jungbrunnen Stadt Was können wir lernen von Quartieren, die ein langes Leben in Selbständigkeit ermöglichen - ein Impuls - Lutz Basse ALT WERDEN ALT SEIN ALT FINDEN 1 Unser Markt ist Hamburg Freie und

Mehr

Umzüge innerhalb des Stadtgebiets

Umzüge innerhalb des Stadtgebiets Umzüge innerhalb des Stadtgebiets 1. Umzüge innerhalb des Stadtgebiets...1 1.1 Beurteilung des Quell-Wohnstandorts...2 1.2 Beurteilung des Umzugs...5 1.3 Beurteilung des Ziel-Wohnstandorts...11 1.4 Haushaltsstrukturen

Mehr

Hamburger Stadtteil-Profile 2013

Hamburger Stadtteil-Profile 2013 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein er -Profile 2013 NORD.regional Band 15 STATISTIKAMT NORD Band 15 der Reihe NORD.regional ISSN 1863-9518 Herausgeber: Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein

Mehr

Wohnungsmarktentwicklung Metropolregion Nordwest Bremen/Oldenburg Ausgewählte Aspekte

Wohnungsmarktentwicklung Metropolregion Nordwest Bremen/Oldenburg Ausgewählte Aspekte Wohnungsmarktentwicklung Metropolregion Nordwest Bremen/Oldenburg Ausgewählte Aspekte Hamburg, Juni 2015 Agenda 01 02 03 04 05 06 07 Die Metropolregion Nordwest Bremen-Oldenburg Bevölkerungsentwicklung

Mehr

Wohnungsmarktentwicklung Metropole Ruhr Ausgewählte Aspekte

Wohnungsmarktentwicklung Metropole Ruhr Ausgewählte Aspekte Wohnungsmarktentwicklung Metropole Ruhr Ausgewählte Aspekte Hamburg, Juni 2015 Agenda 01 02 03 04 05 06 07 Die Metropole Ruhr Bevölkerungsentwicklung Haushaltsprognose Wohnungsstruktur Angebotsmieten Wohnungsmarktprognose

Mehr

Jochen Hucke Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Württembergische Straße 6, Berlin

Jochen Hucke Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Württembergische Straße 6, Berlin Mietenentwicklung und aktuelle Wohnungspolitik in Berlin Beitrag zur Veranstaltung Wohnen im Alter (in Berlin) - Traum oder Alptraum der Fachgruppe älterer Menschen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

Mehr

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich research analysis consulting Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich Vortrag von Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin Immobilien Colloquium München, 18. Februar 2011 Nymphenburger Straße

Mehr

Wohnungsbauprogramm 2015

Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk: Rodenkirchen Alteburger Str. (Brauerei) Stadtteil: Bayenthal (W 201-003) frei finanziert 350 WE 350 WE voraussichtlich ab 2008 B-Plan im Verfahren 4,7 ha Brauereigelände privat -0- Bezirk: Rodenkirchen

Mehr

Stadt Unterschleißheim. Neuaufstellung Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan. 9. Steuerkreis 30. September 2009

Stadt Unterschleißheim. Neuaufstellung Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan. 9. Steuerkreis 30. September 2009 Stadt Unterschleißheim Neuaufstellung Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan 9. Steuerkreis 30. September 2009 Tagesordnung 1. Protokoll der letzten Sitzung des Steuerkreises 2. Vorentwurf

Mehr

Grundstücksmarkt Landeshauptstadt Potsdam

Grundstücksmarkt Landeshauptstadt Potsdam Gutachterausschuss für Grundstückswerte In der Stadt Potsdam Grundstücksmarkt 2001 - Landeshauptstadt Potsdam Potsdam als Hauptstadt des Landes Brandenburg und kreisfreie Stadt ist zum größten Teil vom

Mehr

Wiesbadener Stadtanalysen

Wiesbadener Stadtanalysen 3 4 LANDESHAUPTSTADT Wiesbadener Stadtanalysen Das Künstlerviertel im statistischen Porträt www.wiesbaden.de Herausgeber Landeshauptstadt Wiesbaden Amt für Strategische Steuerung, Stadtforschung und Statistik

Mehr

Strategisches Wohnungsmarktkonzept der Stadt Delmenhorst

Strategisches Wohnungsmarktkonzept der Stadt Delmenhorst Strategisches Wohnungsmarktkonzept der Stadt Delmenhorst März 2011 Fachdienst Stadtentwicklung und Statistik (83) - 1 - 5. Zusammenfassung Anlass Der Wohnungsmarkt der Stadt Delmenhorst befindet sich in

Mehr

Hamburger Stadtteil-Profile 2015

Hamburger Stadtteil-Profile 2015 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein er -Profile 2015 NORD.regional Band 17 STATISTIKAMT NORD Band 17 der Reihe NORD.regional ISSN 1863-9518 Herausgeber: Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein

Mehr

Liegenschaftspolitik als Instrument moderner Stadtentwicklung Das Beispiel München

Liegenschaftspolitik als Instrument moderner Stadtentwicklung Das Beispiel München Konrad Adenauer Stiftung Zukunft der Stadt Stadt der Zukunft - Liegenschaftspolitik in Metropolen 09.September 2014 Klaus Illigmann Abteilungsleiter Bevölkerung, Wohnen und PERSPEKTIVE MÜNCHEN Landeshauptstadt

Mehr

Demographischer Wandel und Flächenverbrauch in Hessen eine Bestandsaufnahme

Demographischer Wandel und Flächenverbrauch in Hessen eine Bestandsaufnahme Demographischer Wandel und Flächenverbrauch in Hessen eine Bestandsaufnahme Dr. Norbert Mager Vortrag im Rahmen des Hessischen Bodenschutzforums 2009 am 19. November 2009 in Wiesbaden Gesamtbevölkerung

Mehr

Sozialräumliche Differenzierung in Hamburg Jüngere Entwicklungen und Perspektiven

Sozialräumliche Differenzierung in Hamburg Jüngere Entwicklungen und Perspektiven Sozialräumliche Differenzierung in Hamburg Jüngere Entwicklungen und Perspektiven Thomas Pohl (Hamburg) AK Stadtzukünfte Dortmund, 30. September 2011 Rahmenfragen 1. Was sind die heute relevanten Dimensionen

Mehr

Entwicklung der regionalen Wohnflächennachfrage

Entwicklung der regionalen Wohnflächennachfrage Entwicklung der regionalen Wohnflächennachfrage Dr. Ralph Henger Herbstsitzung des Arbeitskreises Bau- und Wohnungsprognostik am 20. und 21. Oktober 2014 in Köln Kompetenzfeld Immobilienökonomik Das Institut

Mehr

Zur Privatisierung sozial gebundenen Wohnraums

Zur Privatisierung sozial gebundenen Wohnraums Zur Privatisierung sozial gebundenen Wohnraums Ein Vergleich zwischen und Mag. Artur Streimelweger Wohnwirtschaftliches Referat Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen vwbf Studienexkursion 1 Berlin, 23.9.1

Mehr

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Kreis Minden-Lübbecke Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Kreis Minden-Lübbecke Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Kreis Minden-Lübbecke Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Inhalt Einführung 4 Übersichtstabelle 5 1 Katasterfläche 6 2

Mehr

NEUORDNUNGSKONZEPT TIEFENBACH. Stadt Crailsheim - Fachbereich Baurecht und Stadtentwicklung - Sachgebiet Stadtplanung 1

NEUORDNUNGSKONZEPT TIEFENBACH. Stadt Crailsheim - Fachbereich Baurecht und Stadtentwicklung - Sachgebiet Stadtplanung 1 NEUORDNUNGSKONZEPT TIEFENBACH Stadt Crailsheim - Fachbereich Baurecht und Stadtentwicklung - Sachgebiet Stadtplanung 1 NEUORDNUNGSKONZEPT TIEFENBACH klingt nach großen Veränderungen... Stadt Crailsheim

Mehr

Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014

Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: F II 1, 2, 4 - j 14 HH Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014 Herausgegeben am: 5. Oktober 2015 Impressum

Mehr

Rubrikname. Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk Hamburg-Nord. Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk Hamburg-Nord 1

Rubrikname. Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk Hamburg-Nord. Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk Hamburg-Nord 1 Rubrikname Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk Hamburg-Nord Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk Hamburg-Nord 1 IMPRESSUM Herausgeber Freie und Hansestadt Hamburg Bezirksamt Hamburg-Nord Dezernat Wirtschaft, Bauen

Mehr

Vertiefungsanalyse preisgünstiger Wohnraum Braunschweig

Vertiefungsanalyse preisgünstiger Wohnraum Braunschweig Vertiefungsanalyse preisgünstiger Wohnraum Braunschweig Kurzfassung Hamburg Oktober 2013 Vertiefungsanalyse preisgünstiger Wohnraum Braunschweig Kurzfassung Hamburg Oktober 2013 GEWOS Institut für Stadt-,

Mehr

Bevölkerung, Beschäftigung und Wohnungsmarkt. Die Entwicklung im Rhein-Erft-Kreis bis 2020 und ein Ausblick auf das Jahr 2050

Bevölkerung, Beschäftigung und Wohnungsmarkt. Die Entwicklung im Rhein-Erft-Kreis bis 2020 und ein Ausblick auf das Jahr 2050 Bevölkerung, Beschäftigung und Wohnungsmarkt Die Entwicklung im Rhein-Erft-Kreis bis 2020 und ein Ausblick auf das Jahr 2050 SK Kiel SK Hamburg SK Schwerin SK Bremen SK Hannover SK Berlin SK Magdeburg

Mehr

Erste Ergebnisse einer Delmenhorster Wohnungsmarktstrategie, hier für Migranten

Erste Ergebnisse einer Delmenhorster Wohnungsmarktstrategie, hier für Migranten Erste Ergebnisse einer Delmenhorster Wohnungsmarktstrategie, hier für Migranten Stadt Delmenhorst Geschäftsbereich Wirtschaft Fachdienst Stadtentwicklung und Statistik Niedersachsenforum am 23. September

Mehr

Wie viele Quadratmeter braucht der Mensch?

Wie viele Quadratmeter braucht der Mensch? Wie viele Quadratmeter braucht der Mensch? Überlegungen anlässlich der Tagung Neue Tugenden - Wie viel ist genug? Evangelische Akademie Tutzing,10. - 12.10.2003 Immanuel Stieß 11. Oktober 2003 Wohnen und

Mehr

WOHNUNGSBAU IN BERLIN

WOHNUNGSBAU IN BERLIN Dr. Jochen Lang Abteilungsleiter Wohnungswesen, Wohnungsneubau, Stadterneuerung, Soziale Stadt Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt WOHNUNGSBAU IN BERLIN Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Mehr

Nachverdichtung und Bestandsentwicklung in Emsdetten

Nachverdichtung und Bestandsentwicklung in Emsdetten Nachverdichtung und Bestandsentwicklung in Emsdetten Dipl.-Ing. Michael Brunsiek Fachdienstleiter Kongress Boden.Schatz 2015 Emsdetten, 23.11.2015 1. Ausgangslage und Ziele 2. Aus der Praxis: Instrumente

Mehr

ENTWURF. Vertrag für Hamburg - Wohnungsneubau

ENTWURF. Vertrag für Hamburg - Wohnungsneubau E/B Stand: 15. Mai 2011 Dr. Torsten Sevecke ENTWURF Vertrag für Hamburg - Wohnungsneubau Vereinbarung zwischen Senat und Bezirksämtern zum Wohnungsneubau In den vergangen Jahren sind in Hamburg strukturell

Mehr

Wohnungsmarktentwicklung Metropolregion Hamburg Ausgewählte Aspekte

Wohnungsmarktentwicklung Metropolregion Hamburg Ausgewählte Aspekte Wohnungsmarktentwicklung Metropolregion Hamburg Ausgewählte Aspekte Hamburg, Juni 2015 Agenda 01 02 03 04 05 06 07 Die Metropolregion Hamburg Bevölkerungsentwicklung Haushaltsprognose Wohnungsstruktur

Mehr

Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002)

Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002) Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002) Die Gemeinde Bad Nauheim liegt im südhessischen Landkreis Wetteraukreis und fungiert mit rund 30.900 Einwohnern (Stand: 31.12.2013) als ein Mittelzentrum (mit

Mehr

Potenzialflächenanalyse Wohnen für die Stadtteile Westbevern- Dorf und Westbevern-Vadrup

Potenzialflächenanalyse Wohnen für die Stadtteile Westbevern- Dorf und Westbevern-Vadrup Potenzialflächenanalyse Wohnen für die Stadtteile Westbevern- Dorf und Westbevern-Vadrup Bürgerinformationsveranstaltung am 5.06.205 Aufgabenstellung Beschluss des Rates am 07..203 zur Erarbeitung eines

Mehr

Decision Support Infrastructure Abschlusspräsentation eines Forschungsvorhabens zur

Decision Support Infrastructure Abschlusspräsentation eines Forschungsvorhabens zur Decision Support Infrastructure Abschlusspräsentation eines Forschungsvorhabens zur Integrativen Stadtentwicklung empirica-standortanalyse: Monitoring und Wohnungsmarkt Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de

Mehr

Der Wohnungsmarkt Dresden im Vergleich

Der Wohnungsmarkt Dresden im Vergleich Der Wohnungsmarkt Dresden im Vergleich Dr. Wulff Aengevelt AENGEVELT IMMOBILIEN GmbH & Co. KG Expo Real München 2015 Der Dresdner Immobilienmarkt: Rahmenbedingungen Dresden ist eine der wichtigsten Wachstumsregionen

Mehr

Presseinformation. Bouwfonds-Studie identifiziert Deutschlands attraktivste Regionen für Wohnungsbau

Presseinformation. Bouwfonds-Studie identifiziert Deutschlands attraktivste Regionen für Wohnungsbau Presseinformation Bouwfonds-Studie identifiziert Deutschlands attraktivste Regionen für Wohnungsbau Studie Wohnungsmärkte im Vergleich untersucht Situation in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden

Mehr

Telefon: 033971/ 62491-92 Telefax: 033971/ 62409 E-Mail: gutachter@o-p-r.de Internet: www.gutachterausschuesse-bb.de/opr/index.php

Telefon: 033971/ 62491-92 Telefax: 033971/ 62409 E-Mail: gutachter@o-p-r.de Internet: www.gutachterausschuesse-bb.de/opr/index.php Auszug aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin Herausgeber: Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Ostprignitz-Ruppin c/o Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Perleberger Straße 21 16866

Mehr

Bevölkerung und Wohnungsmarkt in Sundern

Bevölkerung und Wohnungsmarkt in Sundern Bevölkerung und Wohnungsmarkt in Sundern 1 Inhalt 1. Demografische Entwicklung 2. Arbeitsmarkt 3. Struktur und Entwicklung des Wohnungsmarktes 4. Wohnungswirtschaftliche Perspektiven 2 Die Bevölkerung

Mehr

Perspektiven des Wohnungsbaus in Regensburg Entwicklung der Nachfrage, des Angebots und der Fördermöglichkeiten

Perspektiven des Wohnungsbaus in Regensburg Entwicklung der Nachfrage, des Angebots und der Fördermöglichkeiten Perspektiven des Wohnungsbaus in Regensburg Entwicklung der Nachfrage, des Angebots und der Fördermöglichkeiten Immobilienmesse Regensburg 21./22. September 2013 Ab Beginn der 1970er Jahre Rückgang der

Mehr

Dresdner Grundstücksmarkt 2016

Dresdner Grundstücksmarkt 2016 Dresdner Pressekonferenz 25. April 2016 für die Ermittlung von Grundstückswerten Titel der Präsentation Folie: 1 Ämterangabe über Folienmaster Rechtsgrundlagen für die Einrichtung und Arbeit des es Baugesetzbuch

Mehr

Die Hamburger Wohnraumförderung. Matthias Kock Abteilungsleiter Wohnen des Amtes für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung

Die Hamburger Wohnraumförderung. Matthias Kock Abteilungsleiter Wohnen des Amtes für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung Die Hamburger Wohnraumförderung Matthias Kock Abteilungsleiter Wohnen des Amtes für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung I. Lage auf dem Wohnungsmarkt Struktur des Hamburger Wohnungsmarktes Einwohner:

Mehr

Grundstücksverkauf. Gewerbegrundstück in Holzkirchen. Lechlweg Holzkirchen

Grundstücksverkauf. Gewerbegrundstück in Holzkirchen. Lechlweg Holzkirchen Grundstücksverkauf Gewerbegrundstück in Holzkirchen Lechlweg 1 83607 Holzkirchen Größe 1.346 m² Kaufpreis Die Bodenrichtwerte liegen in Holzkirchen für Gewerbegrund bei 200 /m² und für Wohnbauflächen zwischen

Mehr

Ausgewählte Daten zum Darmstädter Immobilienmarkt 2007

Ausgewählte Daten zum Darmstädter Immobilienmarkt 2007 Gutachterausschuss für Grundstückswerte und sonstige Wertermittlungen für den Bereich der Wissenschaftsstadt Darmstadt Ausgewählte Daten zum Darmstädter Immobilienmarkt 2007 Gliederung 1 Marktentwicklung...

Mehr

Universitäres Perinatalzentrum Hamburg

Universitäres Perinatalzentrum Hamburg Hebammenliste des UKE Hebammen, die Wochenbettbetreuung und Begleitung in der Schwangerschaft anbieten (Stand: 09/2015) Katharina Adam Tel.: (040) 49 22 29 09 Ninja Böhlke Mobil: (0177) 78 77 782 E-Mail:

Mehr

- 2 - DRUCKSACHE BA-13/017. Anlagen: 1. Lage des Plangebietes 2. Abgrenzung des Plangebietes 3. Planungskonzept 4. Modellfotos

- 2 - DRUCKSACHE BA-13/017. Anlagen: 1. Lage des Plangebietes 2. Abgrenzung des Plangebietes 3. Planungskonzept 4. Modellfotos - 2 - DRUCKSACHE BA-13/017 Anlagen: 1. Lage des Plangebietes 2. Abgrenzung des Plangebietes 3. Planungskonzept 4. Modellfotos 1. Lage und Abgrenzung des Plangebiets Das rd. 700m² große Plangebiet liegt

Mehr

Marktveränderung aus Maklersicht

Marktveränderung aus Maklersicht Marktveränderung aus Maklersicht Wie Wachstum die Marktbedingungen der Stadt verändert Ein Blick auf den Markt der Berliner Wohnimmobilien - als beliebtes touristisches Reiseziel mit über 28,7 Millionen

Mehr

Mieten steigen in Berlin am stärksten Belastung der Einkommen durch Mieten in Berlin nun fast so hoch wie in München

Mieten steigen in Berlin am stärksten Belastung der Einkommen durch Mieten in Berlin nun fast so hoch wie in München P R E S S E - I N F O R M A T I O N 2. J uni 201 6 HWWI/Berenberg-Studie: Wohnen in den 20 größten Städten Deutschlands Mieten steigen in Berlin am stärksten Belastung der Einkommen durch Mieten in Berlin

Mehr

Exklusive Neubau-Reihenhausanlage mit 3 Wohneinheiten

Exklusive Neubau-Reihenhausanlage mit 3 Wohneinheiten Exklusive Neubau-Reihenhausanlage mit 3 Wohneinheiten - Volksdorfer Damm 38 a-c, 22359 Hamburg - E&S Immobilien GmbH Mengstraße 44 23552 Lübeck 0451/ 70 98 29 10 E-Mail: info@es-immo.de www.es-immo.de

Mehr

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main

25 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main 5 Jahre Immobilienmarkt Frankfurt am Main Vorworte Stadtrat Edwin Schwarz Dezernat IV: Planung und Wirtschaft Prof. Dr. Heeg Institut für Humangeographie - Goethe-Universität Frankfurt am Main Büro und

Mehr

Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München

Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München Immobilienmakler München Stadtteil Moosach: Kontakt Immobilienmakler München Moosach: Katerina Rogers Immobilien vermittelt

Mehr

Münster. TÜV SÜD-Marktreport Wohnimmobilien. Stand: 10/2010. TÜV SÜD ImmoWert GmbH

Münster. TÜV SÜD-Marktreport Wohnimmobilien. Stand: 10/2010. TÜV SÜD ImmoWert GmbH Münster TÜV SÜD-Marktreport Wohnimmobilien Stand: 10/2010 TÜV SÜD ImmoWert GmbH Münster weist als Oberzentrum und Universitätsstadt seit Jahren eine steigende Wertentwicklung der Wohnimmobilien auf. Insbesondere

Mehr

Wohnungsmarktsituation 2016: Folgen der Zuwanderung und Strategien lokaler Wohnraumpolitik

Wohnungsmarktsituation 2016: Folgen der Zuwanderung und Strategien lokaler Wohnraumpolitik Wohnungsmarktsituation 2016: Folgen der Zuwanderung und Strategien lokaler Wohnraumpolitik Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK Wir fördern das Gute in NRW. Gliederung 1. Wohnungsmarktsituation

Mehr

Wohnungsbauprogramm 2015

Wohnungsbauprogramm 2015 Bezirk: Porz Salmstraße Stadtteil: Poll (W 701-007) Geschosswohnungsbau, davon öffentlich gefördert 50 WE 30 EFH 20 WE voraussichtlich ab 2011 B-Plan im Verfahren 2,1 ha Hinterland städtisch/privat -1-

Mehr

Markt- und Preisentwicklung in Sachsen und Sachsen-Anhalt. IVD Immobilienpreisspiegel 2015/

Markt- und Preisentwicklung in Sachsen und Sachsen-Anhalt. IVD Immobilienpreisspiegel 2015/ Markt- und Preisentwicklung in Sachsen und Sachsen-Anhalt IVD Immobilienpreisspiegel 2015/2016 03.09.2015 Ansprechpartner im Überblick Chemnitz Jens Zimmermann (Vorstandsmitglied und Pressesprecher) SZB-Senator

Mehr

Modelle der Stadt-Umland-Organisation im Vergleich. Inhalt

Modelle der Stadt-Umland-Organisation im Vergleich. Inhalt Inhalt 9.1 Strukturdaten der laufenden Raumbeobachtung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung...A-2 9.1.1 Region München... A-2 9.1.2 Region Frankfurt Rhein/Main... A-6 9.1.3 Region Stuttgart...A-10

Mehr

Hebauf am Sanddorn Park

Hebauf am Sanddorn Park GSW Sigmaringen baut 121 Wohnungen in Augsburg Hebauf am Sanddorn Park 5 Augsburg am 20. Mai 2015 Die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden Württemberg mbh mit Sitz in Sigmaringen (GSW

Mehr

Türkischstämmige Migranten auf dem Hamburger Wohnungsmarkt Am Beispiel des Stadtteils Wilhelmsburg

Türkischstämmige Migranten auf dem Hamburger Wohnungsmarkt Am Beispiel des Stadtteils Wilhelmsburg Zeynep Adanali M. Sc. Stadt- und Regionalplanung Türkischstämmige Migranten auf dem Hamburger Wohnungsmarkt Am Beispiel des Stadtteils Wilhelmsburg Masterthesis Thematische Einführung: Thematische Einführung:

Mehr

Wo verläuft die Grenze zwischen Stadtentwicklung und Gentrifizierung?

Wo verläuft die Grenze zwischen Stadtentwicklung und Gentrifizierung? Immobilien Colloquium München 2014 13. Mai 2014 Klaus Illigmann Abteilungsleiter Bevölkerung, Wohnen und PERSPEKTIVE MÜNCHEN Landeshauptstadt München Wo verläuft die Grenze zwischen Stadtentwicklung und

Mehr

Demographiebericht. Lüneburg. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel. Lüneburg

Demographiebericht. Lüneburg. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel.  Lüneburg Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Lüneburg Lüneburg Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Lüneburg Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Perspektiven für den Wohnungsmarkt im Kreis Soest Ergebnisse aus der Wohnungsmarktbeobachtung NRW

Perspektiven für den Wohnungsmarkt im Kreis Soest Ergebnisse aus der Wohnungsmarktbeobachtung NRW Zukunftsforum Kreis Soest 23 Bad Sassendorf, 18. Juli 211 Perspektiven für den Wohnungsmarkt im Kreis Soest Ergebnisse aus der Wohnungsmarktbeobachtung NRW Wohnungsmarkt im Kreis Soest Wohnungsmarktregion(en)

Mehr

Zuhause in der Stadt Vielfalt in der Stadt

Zuhause in der Stadt Vielfalt in der Stadt Vielfalt in der Stadt Darmstadt, 18. Juni 2008 Dittmar Loose 1 Vielfalt Wohn in der Stadt ti Woher wir kommen Unternehmen Hamburg, Leitbild Metropolregion Hamburg Wachsende Stadt Darmstadt, 18. Juni 2008

Mehr

Versorgung mit Briefkästen und Paketshops in Deutschland

Versorgung mit Briefkästen und Paketshops in Deutschland Versorgung mit Briefkästen und Paketshops in Deutschland Ein Bericht aus dem Monitoring der Brief- und KEP-Märkte in Deutschland 2 VERSORGUNGSQUALITÄT Den Grad der Servicequalität von Brief- und Paketdienstleistern

Mehr

Neubaugebiete in München: Beispiele für Energiekonzepte

Neubaugebiete in München: Beispiele für Energiekonzepte Fachseminar Klimaschutz in der Stadtplanung Neubaugebiete in : Beispiele für Energiekonzepte Dipl.Wirtsch.Ing. Martin Welter, 18. September 2014 : Energiekonzepte für Neubaugebiete 18. September 2014 :

Mehr

Praxisbericht aus München

Praxisbericht aus München Klaus Illigmann Praxisbericht aus München Preiswertes Wohnen in Wiesbaden, 28.09.2011 Klaus Illigmann. Preiswertes Wohnen in Wiesbaden. 28.09.2012; Folie 1 1 Wohnst Du noch oder... Klaus Illigmann. Preiswertes

Mehr

Demografischer Wandel in Rheinland-Pfalz: Daten, Zahlen, Fakten

Demografischer Wandel in Rheinland-Pfalz: Daten, Zahlen, Fakten Demografischer Wandel in Rheinland-Pfalz: Daten, Zahlen, Fakten Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz Nürburg, 22. September 2010 Folie 1 1. Bevölkerungsentwicklung weltweit

Mehr

Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum. V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013

Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum. V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013 DRUCKSACHE BA-13/015 B E S C H L U S S - V O R L A G E Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013 Betreff: Bebauungsplan Elsässer Straße Mitte, Plan-Nr.

Mehr

BAUREFERAT STADT ERLANGEN STADTENTWICKLUNG. Wohnungsbericht 2012 NUMMER REFERAT FÜR PLANEN UND BAUEN AMT FÜR STADTENTWICKLUNG UND STADTPLANUNG

BAUREFERAT STADT ERLANGEN STADTENTWICKLUNG. Wohnungsbericht 2012 NUMMER REFERAT FÜR PLANEN UND BAUEN AMT FÜR STADTENTWICKLUNG UND STADTPLANUNG BAUREFERAT STADT ERLANGEN STADTENTWICKLUNG Wohnungsbericht 2012 NUMMER REFERAT FÜR PLANEN UND BAUEN 02 AMT FÜR STADTENTWICKLUNG UND STADTPLANUNG BAUREFERAT STADT ERLANGEN Impressum Herausgeber: Stadt Erlangen

Mehr

Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden

Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden Datenblatt für Gießen, Universitätsst. (Stand: Oktober 2011) Die Hessen Agentur hat im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft,

Mehr

Die Auswirkungen der EnEV auf die Immobilienpreise

Die Auswirkungen der EnEV auf die Immobilienpreise Die Auswirkungen der EnEV auf die Immobilienpreise Fachkonferenz Wege aus dem energetischen Sanierungsstau Kalkscheune Berlin, 08. November 2010 Andreas Habath Vorstand IVD Berlin-Brandenburg vorsitzendes

Mehr

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Euskirchen legt den Grundstücksmarktbericht

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Euskirchen legt den Grundstücksmarktbericht Euskirchen, 06.03.2014 Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Euskirchen legt den Grundstücksmarktbericht 2014 vor Mitteilung 1. Allgemeines zum Grundstücksmarkt 2013 im Kreis Euskirchen

Mehr

Tagung Zukunft Stadt, 12. März Thomas Ritt Arbeiterkammer Wien Abteilung Kommunalpolitik

Tagung Zukunft Stadt, 12. März Thomas Ritt Arbeiterkammer Wien Abteilung Kommunalpolitik Tagung Zukunft Stadt, 12. März 2016 Thomas Ritt Arbeiterkammer Wien Abteilung Kommunalpolitik Seit 2000 wächst Wien stark an Seit 2000 Bis 2035 2024 2029 2 Mio EinwohnerInnen Linz Graz Wanderungsbilanz

Mehr

RATHENOW. Bevölkerungsprognose für die Stadt. Erfurt, August 2009

RATHENOW. Bevölkerungsprognose für die Stadt. Erfurt, August 2009 Bevölkerungsprognose für die Stadt RATHENOW Auftraggeber: Stadt Rathenow Projektbearbeitung: Projektleitung: Dipl.-Geogr. Stefan Wolf Dipl.-Geogr. Oliver Behrens Erfurt, August 2009 Gesellschaft für Markt-

Mehr

Übach-Palenberg: jetzt müssen wir s anpacken

Übach-Palenberg: jetzt müssen wir s anpacken Übach-Palenberg: jetzt müssen wir s anpacken 1 Übach-Palenberg und der demografische Wandel Das demografische Stadtentwicklungsprogramm Der demografische Wandel mit niedriger Geburtenrate, zunehmender

Mehr

Tabelle 3: Anteil der gew. Energieausgaben am Nettoäquivalenzeinkommen München

Tabelle 3: Anteil der gew. Energieausgaben am Nettoäquivalenzeinkommen München Tabelle 3: Anteil der gew. Energieausgaben am Nettoäquivalenzeinkommen München Variable Fälle 10% höchste Baujahr vor 1919 818 0,154 (0,363) Baujahr 1919-1948 818 0,256*** (0,440) Baujahr 1949 1971 818

Mehr

Netzwerkagentur GenerationenWohnen Berlin. Berlin

Netzwerkagentur GenerationenWohnen Berlin. Berlin Netzwerkagentur GenerationenWohnen Berlin Deutsches Institut für Urbanistik Gliederung 1. Rahmenbedingungen: Demographie, Wohnungsmarkt 2. Zielstellung 3. Aufgaben 4. Erste Erfahrungen Dipl.-Geogr. Gregor

Mehr

Politische Selbstverpflichtung im Hinblick auf die weitere Entwicklung von Belegung und Infrastruktur beim Projekt Rehagen in Hummelsbüttel

Politische Selbstverpflichtung im Hinblick auf die weitere Entwicklung von Belegung und Infrastruktur beim Projekt Rehagen in Hummelsbüttel Anlage 5 Politische Selbstverpflichtung Hummelsbüttel Politische Selbstverpflichtung im Hinblick auf die weitere Entwicklung von Belegung und Infrastruktur beim Projekt Rehagen in Hummelsbüttel Präambel

Mehr

Immobilienpreise in München Solln

Immobilienpreise in München Solln Immobilienpreise in München Solln Immobilienmakler München Solln: Kontakt Immobilienmakler für München Solln Rogers verkauft und vermietet Immobilien kompetent & individuell. WISSENSWERTES ÜBER MÜNCHEN

Mehr

IBB Wohnungsmarktbericht 2012

IBB Wohnungsmarktbericht 2012 IBB Wohnungsmarktbericht 2012 Zusammenfassung www.ibb.de Vorwort 1 Vorwort Die Anspannung am Berliner Wohnungsmarkt hat im vergangenen Jahr weiter zugenommen. Gründe dafür sind die anhaltend hohen Zuwanderungszahlen

Mehr

2. Anwohnerinformation

2. Anwohnerinformation 2. Anwohnerinformation Energetisches Quartierskonzept 19.02.2015 Integriertes Quartierskonzept worum geht es und warum diese Siedlung? demographische Entwicklung trifft v.a. Siedlungsgebiete aus den 50er

Mehr

Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014. Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS

Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014. Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014 Mag. Michael Ehlmaier FRICS DI Sandra Bauernfeind MRICS Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS EHL Immobilien EHL Immobilien BUWOG BUWOG EHL Immobilien

Mehr

Demographischer Wandel als Herausforderung für die Oberpfalz

Demographischer Wandel als Herausforderung für die Oberpfalz der am 22.10.08 in Neustadt a.d.waldnaab Regierungspräsidentin Prognostizierter Rückgang der Bevölkerung in Bayern + Bevölkerungsvorausberechnung Bayern 2005-2025 (in Mio. Einwohner) Bevölkerungsvorausberechnung

Mehr

Senioren. Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com. Befragung. Wohnen im Alter. Kath. Familienbildungsstätte Neunkirchen e.v.

Senioren. Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com. Befragung. Wohnen im Alter. Kath. Familienbildungsstätte Neunkirchen e.v. Senioren Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com Befragung Wohnen im Alter Kath. Familienbildungsstätte Neunkirchen e.v. Befragung Wohnen im Alter Die Kreisstadt Neunkirchen hat unter der Leitung des Beigeordneten

Mehr

Zensus Ausgewählte Ergebnisse zu Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen

Zensus Ausgewählte Ergebnisse zu Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen Zensus 2011 - Ausgewählte Ergebnisse zu Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen 5. Dresdner Flächennutzungssymposium Gabriele Köster Referatsleiterin Dresden, 6. Juni 2013 Agenda 1. Amtliche Einwohnerzahl 2.

Mehr

Gentrifizierung sozialverträgliche Stadtentwicklung

Gentrifizierung sozialverträgliche Stadtentwicklung Klaus Riedl 1 Gentrifizierung sozialverträgliche Stadtentwicklung Stadtportrait (Wohnungspolitische Situation u. Entwicklung in Nürnberg) Stadterneuerungsgebiete auf einen Blick Gesteuerter Aufwertungsprozess

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060 6/2016 1/2013 Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe

Mehr

Vertragsraumordnung in Salzburg. Vertragsraumordnung in Salzburg MA 5/03 Amt für Stadtplanung und Verkehr: DI Stephan Kunze November 14

Vertragsraumordnung in Salzburg. Vertragsraumordnung in Salzburg MA 5/03 Amt für Stadtplanung und Verkehr: DI Stephan Kunze November 14 Vertragsraumordnung in Salzburg Vertragsraumordnung in Salzburg MA 5/03 Amt für Stadtplanung und Verkehr: DI Stephan Kunze Rechtliche Rahmenbedingungen Historie ROG 1992 (1993 1999) obligatorische Vertragsraumordnung

Mehr

Die Frankfurter Wohnungsbaugenossenschaften - Vorstellung -

Die Frankfurter Wohnungsbaugenossenschaften - Vorstellung - Die Frankfurter Wohnungsbaugenossenschaften - Vorstellung - Runder Tisch Wohnen am 6.5.2013 Ulrich Tokarski Vorstandsvorsitzender Volks- Bau- und Sparverein Frankfurt am Main eg www.vbs-frankfurt.de Volks-

Mehr

Wohnung in Berlin-Hellersdorf

Wohnung in Berlin-Hellersdorf EINZIEHEN ZUM 01.08.2013-1 ZIMMERWOHNUNG IN STADTRAND HELLERSDORF Bei der Liegenschaft handelt es sich um ein Neubau-Objekt in Massivbauweise in einem ruhigen Viertel Berlin Hellersdorfs am östlichen Stadtrand,

Mehr