Zeigerpflanzen-Gruppen: Schlüsselarten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zeigerpflanzen-Gruppen: Schlüsselarten"

Transkript

1 Zeigerpflanzen-Gruppen: Schlüsselarten Gruppe A Wissenschaftlicher Name Blechnum spicant Luzula multiflora Deutscher Name Rippenfarm Vielblüt. Hainsimse Zeigereigenschaften der Artengruppe Starker Säurezeiger Rippenfarn - Blechnum spicant Vielblütige Hainsimse - Luzula multiflora Gruppe B Wissenschaftlicher Name Calluna vulgaris Leucobryum glaucum Deutscher Name Besenheide Weissmoos Zeigereigenschaften der Artengruppe Starker Säurezeiger und (Wechsel-) Trockenheitszeiger Besenheide - Calluna vulgaris Weissmoos - Leucobryum glaucum

2 Gruppe C Wissenschaftlicher Name Deschampsia flexuosa Melampyrum pratense Deutscher Name Wald Schmiele Wiesen-Wachtelweizen Zeigereigenschaften der Artengruppe Säurezeiger mit Schwergewicht auf trockenen Böden Wiesen-Wachtelweizen - Melampyrum pratense Wald-Schmiele - Deschampsia flexuosa

3 Gruppe D Wissenschaftlicher Name Vaccinium myrtillus Luzula nemorosa Lathyrus montanus Deutscher Name Heidelbeere Busch Hainsimse Berg-Platterbse Zeigereigenschaften der Artengruppe Säurezeiger mit Schwergewicht auf mässig trockenen bis feuchten Böden Heidelbeere - Vaccinium myrtillus Busch Hainsimse - Luzula nemorosa Berg- Platterbse - Lathyrus montanus Busch Hainsimse - Luzula nemorosa

4 Gruppe E Wissenschaftlicher Name Oxalis acetosella Athyrium filix-femina Lysimachia nemorum Deutscher Name Sauerklee Weiblicher Waldfarn Hain Gilbweiderich Zeigereigenschaften der Artengruppe Frischezeiger Sauerklee Oxalis acetosella Waldfarn/Frauenfarn Athyrium filix-femina Hain Gilbweiderich - Lysimachia nemorum

5 Gruppe F Wissenschaftlicher Name Galium odoratum Viola sylvestris Anemone nemorosa Carex digitata Polygonatum multifl. Deutscher Name Waldmeister Wald-Veilchen Buschwindröschen Finger Segge Salomonssiegel Zeigereigenschaften der Artengruppe rischezeiger (mittlere Standorte) Mesische Arten Waldmeister Galium odoratum Wald-Veilchen Viola silvestris Buschwindröschen Anemone nemorosa Finger Segge Carex digitata Salomonssiegel/Weisswurz Polygonatum multiflorum Finger Segge Carex digitata

6 Gruppe G Wissenschaftlicher Name Lamium montanum Carex silvatica Milium effusum Paris quadrifolia Primula elatior Deschampsia caespitosa Deutscher Name Goldnessel Wald Segge Waldhirse Einbeere Schlüsselblume Rasenschmiele Zeigereigenschaften der Artengruppe Frische bis feuchte Standorte - Mullzeiger Mesische Arten Goldnessel Lamium montanum Wald Segge Carex silvatica Waldhirse Milium effusum Wald Segge Carex silvatica

7 Einbeere Paris quadrifolia Schlüsselblume Primula elatior Rasenschmiele Deschampsia caespitosa Rasenschmiele Deschampsia caespitosa

8 Gruppe H Wissenschaftlicher Name Stachys silvatica Circaea lutetiana Festuca gigantea Caex pendula Deutscher Name Wald-Ziest Hexenkraut Riesenschwingel Hänge-Segge Zeigereigenschaften der Artengruppe Feuchtigkeitszeiger Wald-Ziest Stachys silvatica Hexenkraut Circaea lutetiana

9 Riesenschwingel Festuca gigantea Hänge-Segge Carex pendula

10 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe I Aruncus silvester Geissbart Luftfeuchtigkeitszeiger Polystichum aculeatum Gymnocarpium dryopteris Gelappter Schildfarn Eichenfarn Schildfarn Polystichum aculeatum Geissbart - Aruncus silvester Eichenfarn Gymnocarpium dryopteris Eichenfarn Gymnocarpium dryopteris

11 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe J Ligustrum vulgare Liguster Basenzeiger auf frischen bis Viburnum lantana Cornus sanguinea Acer campestre Prunus spinosa Rosa arvensis Daphne mezerum Wolliger Schneeball Hornstrauch Feldahorn Schwarzdorn Feld Rose Seidelbast trockenen Böden Kalksträucher Liguster Ligustrum vulgare Wolliger Schneeball Viburnum lantana Hornstrauch Cornus sanguinea Feldahorn Acer campestre Schwarzdorn Prunus spinosa Feld Rose Rosa arvensis

12 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe K Pulmonaria obscura Arum maculatum Geflecktes Lungenkraut Aronstab Basenzeiger auf frischen Böden Mullzeiger Geflecktes Lungenkraut Pulmonaria obscura Aronstab Arum maculatum Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe L Mercurialis perennis Lilium martagon Bingelkraut Türkenbund Lilie Basenzeiger auf frischen bis trockenen Böden Platyrus vernus Euphorbia dulcis Frühlings-Platterbse Süsse Wolfsmilch Bingelkraut Mercurialis perennis Türkenbund Lilie Lilium martagon Frühlings-Platterbse Lathyrus vernus Süsse Wolfsmilch Euphorbia dulcis

13 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe M Melittis melissophyllum Berberis vulgaris Convallaria majalis Vincetoxicum officinale Coronilla emerus Carex alba Immenblatt Berberitze Maiglöckchen Schwalbenwurz Strauchwicke Weisse Segge Basenzeiger auf trockenen (bis wechseltrockenen) Böden Immenblatt Melittis melissophyllum Berberitze Berberis vulgaris Maiglöckchen Convallaria majalis Schwalbenwurz Vincetoxicum officinale Strauchwicke Coronilla emerus Weisse Segge Carex alba

14 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe N Allium ursinum Bärlauch Mull- und Nährstoffzeiger Glechoma hederaceum Gundelrebe Bärlauch Allium ursinum Gundelrebe Glechoma hederaceum Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe O Brachypodium sylvaticum Anthericum ramosum Calamagrostis varia Sesleria caerulea Fiederzwenke Ästige Graslilie Buntes Reitgras Blaugras Zeiger von Wechseltrockenheit Fiederzwenke Brachypodium sylvaticum Fiederzwenke Brachypodium sylvaticum

15 Ästige Graslilie Anthericum ramosum Blaugras Sesleria caerulea Blaugras Sesleria caerulea Buntes Reitgras Calmagrostis varia Buntes Reitgras Calmagrostis varia Buntes Reitgras Calmagrostis varia

16 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe P Centaurea montana Molinia litoralis Bellidiastrum michelii Berg-Flockenblume Strand Pfeifengras Alpenmasslieb Zeiger von Wechseltrockenheit Berg-Flockenblume Centaurea montana Pfeifengras Molinia litoralis Alpenmasslieb Bellidiastrum michelii Pfeifengras Molinia litoralis

17 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe R Equisetum arvense Cirsium oleracerum Aegopodium podagraria Urtica dioeca Angelica silvestris Acker-Schachtelhalm Kohldistel Baumtropfen Brenn-Nessel Wald Brustwurz Zeiger für feuchte und nasse Böden Acker Schachtelhalm Equisetum arvense Acker Schachtelhalm Equisetum arvense Kohldistel Cirsium oleraceum Grosse Brenn-Nessel Urtica dioeca

18 Baumtropfen Aegopodium podagraria Wald-Brustwurz Angelica silvestris Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe S Equisetum maximum Riesen- Zeiger starker Quellnässe Schachtelhalm Riesen-Schachtelhalm Equisetum maximum Riesen-Schachtelhalm Equisetum maximum

19 Gruppe Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Zeigereigenschaften der Artengruppe T Equisetum silvaticum Valeriana dioeca Scirpus silvaticus Galium palustre Crepis paludosa Wald-Schachtelhalm Echter Baldrian Waldbinse Sumpf-Labkraut Zeiger ständiger, starker Nässe Baldrian Valeriana dioeca Wald-Schachtelhalm Equisetum silvaticum Sumpf Labkraut - Galium palustre Waldbinse Scirpus silvaticus

Kooperationsprojekt Charakteristische Arten von Lebensraumtypen nach FFH-RL

Kooperationsprojekt Charakteristische Arten von Lebensraumtypen nach FFH-RL Kooperationsprojekt Charakteristische Arten von Lebensraumtypen nach FFH-RL Im Rahmen einer Kooperation mit dem Land Schleswig-Holstein sollen in den nächsten Jahren schwerpunktmäßig bestimmte charakteristische

Mehr

6 Listen wichtiger Zeigerpflanzen

6 Listen wichtiger Zeigerpflanzen 6 Listen wichtiger Zeigerpflanzen Zeigerpflanzen gedeihen unter besonderen standörtlichen Verhältnissen. Sie können deshalb zur Charakterisierung der Standortstypen verwendet werden. Je mehr verschiedene

Mehr

Projektarbeit von. Katharina Fries, Franziska Marty, Tom Bischof & Lorenz Stricker

Projektarbeit von. Katharina Fries, Franziska Marty, Tom Bischof & Lorenz Stricker ZÜRCHER HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN DEPARTMENT LIFE SCIENCES UND FACILITY MANAGEMENT IUNR Vegetationsanalyse eines sauren und basischen Buchenwaldbodens Projektarbeit von Katharina Fries,

Mehr

Anhang. Beschriebe Stichprobenflächen Rohdaten Wirkungskontrolle Auslichtungen Potentialstandorte Wirkungskontrolle

Anhang. Beschriebe Stichprobenflächen Rohdaten Wirkungskontrolle Auslichtungen Potentialstandorte Wirkungskontrolle Auslichtungen Potentialstandorte Wirkungskontrolle 2007 Anhang Beschriebe Stichprobenflächen Rohdaten Wirkungskontrolle 2007 26. Januar 2008 Adrienne Frei Urs Rutishauser Heiri Schiess 1 mittlere von drei

Mehr

Vegetationsaufnahmen Brandschänkeried

Vegetationsaufnahmen Brandschänkeried Vegetationsaufnahmen Brandschänkeried 3. Juni / 1. Juli 2014 Terminologie gemäss Synonymie-Index der Schweizer Flora und der Angrenzenden Gebiete (SISF), 2005 Legende Fett, mit dom. beschriftet Blaue Schrift,

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Direktionsbereich Direktzahlungen und Ländliche Entwicklung Januar 2014 Weisungen nach Artikel 59

Mehr

Die Artenvielfalt der Pflanzen am Weissensee. von Detlev Wiesner

Die Artenvielfalt der Pflanzen am Weissensee. von Detlev Wiesner Die Artenvielfalt der Pflanzen am Weissensee von Detlev Wiesner Vorwort Die vorliegende Broschüre über die vielfältigen, seltenen Pflanzen am Weissensee soll bei unseren Gästen das Interesse an diesem

Mehr

BUSHART: Transekt 74, Bad Windsheim

BUSHART: Transekt 74, Bad Windsheim 61 Michael Bushart, IVL Röttenbach, Juni 1992 POTENZIELLE NATÜRLICHE VEGETATION Transekt 74: Bad Windsheim Landkreis: Neustadt(Aisch)/ Naturraum: 115 Steigerwald Bad Windsheim 131 Windsheimer Bucht Top.

Mehr

Einheimische und standortgerechte Pflanzen für die Gartengestaltung im Siedlungsgebiet - nach botanischem Namen sortiert

Einheimische und standortgerechte Pflanzen für die Gartengestaltung im Siedlungsgebiet - nach botanischem Namen sortiert Einheimische und standortgerechte Pflanzen für die Gartengestaltung im Siedlungsgebiet - nach botanischem Namen sortiert Diese Liste ergänzt das Merkblatt Umgebungsgestaltung der Einwohnergemeinde Münchenbuchsee.

Mehr

KaninchenInfo EU www.kanincheninfo.eu

KaninchenInfo EU www.kanincheninfo.eu KaninchenInfo EU www.kanincheninfo.eu Wild- und Gartenpflanzen Diese Pflanzen sind für Kaninchen giftig. Sie sind nach dem deutschen Namen geordnet, der botanische Name steht daneben. Stark giftige Arten

Mehr

BLUMEN EINHEIMISCH UND DOCH SCHÖN! Blumen auf trockenen, auch steinigen, freien Standorten in voller Sonne. Potentilla grandiflora

BLUMEN EINHEIMISCH UND DOCH SCHÖN! Blumen auf trockenen, auch steinigen, freien Standorten in voller Sonne. Potentilla grandiflora BLUMEN EINHEIMISCH UND DOCH SCHÖN! Blumen auf trockenen, auch steinigen, freien Standorten in voller Sonne Fingerkraut Felsensteinkraut Adonisröschen Fetthenne Silberdistel Diptam Bilsenkraut Heidekraut

Mehr

174. JAHRGANG 2003 HEFT 10/11 OKT./NOV. J. D. SAUERLANDER S VERLAG FRANKFURT AM MAIN

174. JAHRGANG 2003 HEFT 10/11 OKT./NOV. J. D. SAUERLANDER S VERLAG FRANKFURT AM MAIN D 20867 E ISSN 0002-5852 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S AUFSATZE J. E w a l d Ansprache von Waldstandorten mit Zeigerarten-Ökogrammen eine graphische Lösung für Lehre und Praxis.......... 177 (Forest

Mehr

Heimische Bäume, Sträucher und Stauden für den vogelfreundlichen Garten (Lebensraum und Nahrung oder besonders insektenfreundlich)

Heimische Bäume, Sträucher und Stauden für den vogelfreundlichen Garten (Lebensraum und Nahrung oder besonders insektenfreundlich) Gärtnern mit der Natur LBV-Empfehlungen für einen naturfreundlichen Garten Heimische Bäume, Sträucher und Stauden für den vogelfreundlichen Garten (Lebensraum und Nahrung oder besonders insektenfreundlich)

Mehr

Exkursion in den nördlichen Hegau 5.6.2005

Exkursion in den nördlichen Hegau 5.6.2005 Exkursionsprotokoll J.W. Bammert, Gottenheim 5.6.2005 Die fünf Stationen der Exkursion werden nacheinander protokolliert. Es sind: 1. Neuhewen, 2. NSG bei Zimmerholz, 3. Im Tal bei Talmühle, 4. NSG Schoren

Mehr

Fragmentierung von WäldernW

Fragmentierung von WäldernW Fragmentierung von WäldernW Mit Ausnahme der Meeresküsten, der Gewässer und der Hochgebirge sowie einiger weniger Sonderstandorte bilden Waldgesellschaften in Mitteleuropa die potentiell natürliche Vegetation.

Mehr

a adventiv (angesät, angepflanzt oder verwildert), f nur ältere Angaben bekannt (vor 1960), u unsichere Angabe

a adventiv (angesät, angepflanzt oder verwildert), f nur ältere Angaben bekannt (vor 1960), u unsichere Angabe Artenliste Pflanzen Familien, Reihenfolge und Namen meist nach Flora Helvetica (4. Auflage) a adventiv (angesät, angepflanzt oder verwildert), f nur ältere Angaben bekannt (vor 1960), u unsichere Angabe

Mehr

Biodiversitätsförderflächen (BFF) Zeigerpflanzen von artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet

Biodiversitätsförderflächen (BFF) Zeigerpflanzen von artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet Biodiversitätsförderflächen (BFF) Zeigerpflanzen von artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet Impressum Herausgeberin Autorin Zusammenarbeit Fotos Illustrationen Layout Druck AGRIDEA Jordils

Mehr

Biodiversität heimischer Flora

Biodiversität heimischer Flora Biodiversität heimischer Flora TU Kaiserslautern Abteilung Pflanzenökologie und Systematik Tobias M. Graf Inhaltsverzeichnis: Zum Katalog und Erhalten der Credit Points S. 3-5 Beispiel S. 6-7 Artenliste

Mehr

Schöni Höfner Gartepflanzä

Schöni Höfner Gartepflanzä LEK Höfe schafft Freiräume Schöni Höfner Gartepflanzä Ein gemeinsames Projekt des Bezirks Höfe und der Gemeinden Feusisberg, Freienbach und Wollerau Frühjahr 2010 Vorwort In einem extensiven Garten kommt

Mehr

LISTE EINHEIMISCHER PFLANZEN DER STADT LIESTAL

LISTE EINHEIMISCHER PFLANZEN DER STADT LIESTAL LISTE EINHEIMISCHER PFLANZEN DER STADT LIESTAL Einleitung Liestal soll auch in Zukunft Lebensraum und Lebensgrundlage einer Vielfalt von einheimischen Pflanzen und Tieren sein. Dabei übernehmen auch naturnah

Mehr

Pflanzen für unsere Gärten

Pflanzen für unsere Gärten n für unsere Gärten nliste einheimische Gehölze Laubgehölze Standort Acer campestre Feldahorn 12.00 Mai grün gelb X X Acer platanoides Spitzahorn 20.00 gelbgrün Apr grün gelb Acer pseudoplatanus Bergahorn

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) August 2014 Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) vom 23. Oktober 2013, SR 910.13 Extensiv genutzte Wiesen,

Mehr

Flora am Unterlauf des Lombaches*

Flora am Unterlauf des Lombaches* Flora am Unterlauf des Lombaches* *Gemeinde Unterseen/BE/CH, von der Birmse (630m) bis zur Einmündung in den See (560m), einschliesslich der parallel dazu verlaufenden Wege und des angrenzenden Waldu.

Mehr

Quartierplanung Winzerweg Allschwil

Quartierplanung Winzerweg Allschwil Quartierplanung Winzerweg Allschwil Ökologischer Ausgleich bei der Realisierung des Bau-Projekts Thomi-Hopf-Stiftung Richtungsweisendes Konzept 27. Mai 2016 Daniel Küry Patrick Philipp Life Science AG

Mehr

Düngung. Agroscope, INH Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften

Düngung. Agroscope, INH Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften Düngung 1. Allgemeines 2. Nährstoffentzug Düngebedürfnis / Normen 3. Wirkung der Düngung auf die Pflanzen der Naturwiesen 4. Hofdünger 5. Düngung der Wiesen und Weiden Allgemeines Begriffe: Extensives

Mehr

Zeigerpflanzen Gemäss Vorgaben Biodiversitätsförderflächen Qualitätsstufe II

Zeigerpflanzen Gemäss Vorgaben Biodiversitätsförderflächen Qualitätsstufe II Zeigerpflanzen Gemäss Vorgaben Biodiversitätsförderflächen Qualitätsstufe II Biodiversitätsförderflächen (bisher ökologische Ausgleichsfläche) können im Punktesystem Biodiversität mehrmals angegeben werden,

Mehr

BASG Bayerischer Wald - Exkursionsberichte 2012

BASG Bayerischer Wald - Exkursionsberichte 2012 D er B ayerische W ald 2 5 /1 + 2 N F S. 8-15 D ezem ber 2012 ISSN 0724-2131 BASG Bayerischer Wald - Exkursionsberichte 2012 W olfgang Diewald, Straubing Frühlingsflora im Bereich von Erlau- und Aubachtal

Mehr

Standort = Summe Standortfaktoren (abiotisch; biotisch/anthropogen) Flora Artengruppierung Pflanzengesellschaft

Standort = Summe Standortfaktoren (abiotisch; biotisch/anthropogen) Flora Artengruppierung Pflanzengesellschaft 1. Pflanzengesellschaften und Standort 1.1. Begriff "Pflanzengesellschaft" Pflanzengemeinschaft: Gesamtheit aller Pflanzen(populationen) eines begrenzten Gebietes zu einem bestimmten Zeitpunkt ( als "Individualbegriff"

Mehr

Pädagogische Akademie des Bundes in Oberösterreich Linz, Kaplanhofstr. 4o STUDIENPROJEKT "PFANDLER AU" BERICHT. ! i, 1. 'P-r

Pädagogische Akademie des Bundes in Oberösterreich Linz, Kaplanhofstr. 4o STUDIENPROJEKT PFANDLER AU BERICHT. ! i, 1. 'P-r U 1 * *t * Pädagogische Akademie des Bundes in Obeösteeich Linz, Kaplanhofst. 4o 'P- STUDIENPROJEKT "PFANDLER AU" BERICHT! i, 1 "PFANDLER AU" Lage: Gemeindegebiet Bad Ischl, Otschaft Lindau Lt. Kataste

Mehr

Einheimische und standortgerechte Pflanzen für die Gartengestaltung im Siedlungsgebiet - nach deutschem Namen sortiert

Einheimische und standortgerechte Pflanzen für die Gartengestaltung im Siedlungsgebiet - nach deutschem Namen sortiert Einheimische und standortgerechte Pflanzen für die Gartengestaltung im Siedlungsgebiet - nach deutschem Namen sortiert Diese Liste ergänzt das Merkblatt Umgebungsgestaltung der Einwohnergemeinde Münchenbuchsee.

Mehr

Die Waldstandorte des Kantons Aargau

Die Waldstandorte des Kantons Aargau Die Waldstandorte des Kantons Aargau FINANZDEPARTEMENT DES KANTONS AARGAU Abteilung Wald BURGER + STOCKER Forstingenieure ETH Lenzburg Dezember 2002 IMPRESSUM Herausgeber: Finanzdepartement des Kantons

Mehr

GEO-Tag der Artenvielfalt 4.6.2011 Auswertung der Erfassung der Höheren Pflanzenarten

GEO-Tag der Artenvielfalt 4.6.2011 Auswertung der Erfassung der Höheren Pflanzenarten Frank Zimmermann, Rainer Ziebarth & Armin Herrmann GEO-Tag der Artenvielfalt 4.6.2011 Auswertung der Erfassung der Höheren Pflanzenarten Insgesamt konnten an diesem Tag 382 höhere Pflanzenarten im Naturschutzgebiet

Mehr

6.4. Sukzession. (1) Begriffe. Beispiele

6.4. Sukzession. (1) Begriffe. Beispiele 6.4. Sukzession (1) Begriffe. Beispiele Sukzession: typische zeitliche Abfolge von Pflanzengesellschaften an einem Standort als Folge äußerer Faktoren und innerer Wechselbeziehungen zwischen den Arten

Mehr

Zur Gefäßpflanzenflora von Burgruinen in Niederösterreich

Zur Gefäßpflanzenflora von Burgruinen in Niederösterreich Braunschweiger Geobotanische Arbeiten, 9: 249-310, März 2008 Zur Gefäßpflanzenflora von Burgruinen in Niederösterreich Erich Hübl und Ernst Scharfetter Abstract The vascular flora of 55 ruins mostly of

Mehr

atlantische Florenregion: humides, wintermildes Klima (eigentlich: Klimax des Lorbeer-Sommerwaldes!)

atlantische Florenregion: humides, wintermildes Klima (eigentlich: Klimax des Lorbeer-Sommerwaldes!) 5.5. Florenregionen in Europa atlantische Florenregion: humides, wintermildes Klima (eigentlich: Klimax des Lorbeer-Sommerwaldes!) Glocken-Heide, Erica tetralix //// Grau-Heide, Erica cinerea mitteleuropäische

Mehr

Bedarfsliste für die Erstbepflanzung des Baumparks Rüdershausen

Bedarfsliste für die Erstbepflanzung des Baumparks Rüdershausen E R L Ä U T E R U N G Die Bepflanzung ist im Oktober 2012 vorgesehen (Liefertermin ab 42. KW) Gepflanzt werden generell einheimische Gehölze in Anlehnung an das bisher ausgewählte Sortiment der sog. Bäume

Mehr

Kräuterwanderung mit Klaus Hermann

Kräuterwanderung mit Klaus Hermann Kräuterwanderung mit Klaus Hermann und der Gesunden Gemeinde Mehrnbach, 19. 04. 2009 09 Liebe Sammlerin, lieber Sammler! Sammle nur Kräuter, die du wirklich kennst! Die Verwechslung mit giftigen Pflanzen

Mehr

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM 1a Foto: ZIM Bäume & Sträucher Schwarzerle Alnus glutinosa Höhe bis 25 m Wissenswertes Der Name der Schwarzerle beruht auf der früheren Verwendung zum Schwarzfärben von Leder mit Erlenrinde. 1b Foto: RPK

Mehr

Einkeimblättrige (Monocotyledonae)

Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Merkmale Blütenhülle meist einfach und 3- zählig (Perigon) Blä$er einfach und meist wechselständig Bla$spreiten o7 lanze$lich und meist parallelnervig, o7 mit Bla$scheiden

Mehr

Heimische Bäume und Sträucher

Heimische Bäume und Sträucher Heimische Bäume Heimische Bäume Ein naturschutzfachlicher Leitfaden für Anpflanzungen In den vergangenen Jahrzehnten hat sich in Natur und Landschaft vieles verändert. Heimische Gehölzarten sind in den

Mehr

Textteil zum Bebauungsplan Holzsteig II Planbereich 81.07/1

Textteil zum Bebauungsplan Holzsteig II Planbereich 81.07/1 Stadt Herrenberg, Amt 61 Lö/li 07.05.1996 Textteil zum Bebauungsplan Holzsteig II Planbereich 81.07/1 I. Allgemeine Angaben Mit Inkrafttreten dieses Bebauungsplanes treten alle bisherigen planungs- und

Mehr

Ökologische Schnellansprache von Bewirtschaftungseinheiten als methodische Grundlage für die Honorierung ökologischer Effekte im Grünland

Ökologische Schnellansprache von Bewirtschaftungseinheiten als methodische Grundlage für die Honorierung ökologischer Effekte im Grünland Ökologische Schnellansprache von Bewirtschaftungseinheiten als methodische Grundlage für die Honorierung ökologischer Effekte im Grünland Henning Kaiser, Heinz-Walter Kallen Methodische Grundlage für eine

Mehr

-Faszination Gräser- GEstalterische PFlanzenverwendung. Bilder mit Gräsern komponieren

-Faszination Gräser- GEstalterische PFlanzenverwendung. Bilder mit Gräsern komponieren -Faszination Gräser- GEstalterische PFlanzenverwendung Bilder mit Gräsern komponieren 1 G r a s! Gräser = Gruppe von Pflanzenfamilien Cyperaceae - Sauergräser, Typhaceae - Rohrkolbengewächse., Juncaceae

Mehr

Exkursion Ostsee. Dänisch-Nienhof. Asparagaceae Hyacinthoides non-scripta Hasenglöckchen (Zierpflanze, hier verwildert)

Exkursion Ostsee. Dänisch-Nienhof. Asparagaceae Hyacinthoides non-scripta Hasenglöckchen (Zierpflanze, hier verwildert) Freie Wiese (Sonneneinstrahlung) Exkursion Ostsee Dänisch-Nienhof Apiaceae Anthricus sylvestris Wiesenkerbel Asparagaceae Hyacinthoides non-scripta Hasenglöckchen (Zierpflanze, hier verwildert) Asteraceae

Mehr

Sortimentsliste Wildpflanzen und Samen. Inhalt. Wildstauden Wasserpflanzen Gräser Farne und Schachtelhalme 12

Sortimentsliste Wildpflanzen und Samen. Inhalt. Wildstauden Wasserpflanzen Gräser Farne und Schachtelhalme 12 Sortimentsliste 2016 Wildpflanzen und Samen Inhalt Wildstauden 2 10 Wasserpflanzen 10 11 Gräser 11 12 Farne und Schachtelhalme 12 Schling- und Kletterpflanzen 12 13 Annuelle 13 Kräuter 13 14 Gehölze 14

Mehr

Exoten im Garten Was tun?

Exoten im Garten Was tun? Exoten im Garten Verzichten Sie im Garten auf exotische Problempflanzen, es gibt genügend attraktive Alternativen! Exoten im Garten Pflanzen halten sich nicht an Gartenzäune. Einige exotische Arten sind

Mehr

Beinwell. Baldrian, Arznei- (Valeriana officinalis) Wurzel bei Unruhe und Angstzuständen, Einschlafmittel, Herz, Bluthochdruck, MagenDarm-Krämpfe

Beinwell. Baldrian, Arznei- (Valeriana officinalis) Wurzel bei Unruhe und Angstzuständen, Einschlafmittel, Herz, Bluthochdruck, MagenDarm-Krämpfe Caroline Deiß Kräuterwanderungen, Räucherstoffe und Räucherseminare www.raeucherhain.de blog.raeucherhain.de kraeuterpodcast.podomatic.com raeuchern@caroline-deiss.de fon 08158/ 903853 Beinwell Baldrian,

Mehr

Zwiebel- / Knollenpflanzen

Zwiebel- / Knollenpflanzen Zwiebel- / Knollenpflanzen Symbolpflanze / Bärlauch Allium ursinum Halbschatten, feucht weiß 5 Waldstaude Blaustern Scilla siberica histor. Parkpflanze Halbschatten blau 3-4 Buschwindröschen Anemone nemerosa

Mehr

Pflanzenbestand - Giftpflanzen

Pflanzenbestand - Giftpflanzen Botanischer Sondergarten Wandsbek Pflanzenbestand - Giftpflanzen Giftpflanzen sind in der Natur allgegenwärtig So auch in den Beeten des Botanischen Sondergartens Wandsbek Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

ABHANDLUNGEN. aus dem Landesmuseum für Naturkunde zu Münster in Westfalen. herausgegeben von

ABHANDLUNGEN. aus dem Landesmuseum für Naturkunde zu Münster in Westfalen. herausgegeben von Postverlagsort Münster (Westf.) ABHANDLUNGEN aus dem Landesmuseum für Naturkunde zu Münster in Westfalen herausgegeben von Dr. L. FRANZISKET Direktor des Landesmuseums für Naturkunde, Münster (W estf.)

Mehr

Potentielle natürliche Vegetation und Naturräumliche Einheiten

Potentielle natürliche Vegetation und Naturräumliche Einheiten Potentielle natürliche Vegetation und Naturräumliche Einheiten als Orientierungsrahmen für ökologisch - planerische Aufgabenstellungen in Baden - Württemberg Untersuchungen zur Landschaftsplanung - Band

Mehr

Buschwindröschen Anemone nemorosa. Gelbe Narzisse Narcissus

Buschwindröschen Anemone nemorosa. Gelbe Narzisse Narcissus Buschwindröschen Anemone nemorosa Das Buschwindröschen ist eine giftige Pflanze. Der Wurzelstock liegt waagrecht im Boden. Die Pflanze schließt ihre Blüten bei Regen und Nacht. weiß 10-25 cm hoch; meist

Mehr

Frank Meyer. Auswirkungen von Freiflächenphotovoltaikanlagen. Beispiel: Solarpark Turnow-Preilack/Lieberose

Frank Meyer. Auswirkungen von Freiflächenphotovoltaikanlagen. Beispiel: Solarpark Turnow-Preilack/Lieberose Auswirkungen von Freiflächen-PV-Anlagen auf Vögel Frank Meyer Auswirkungen von Freiflächenphotovoltaikanlagen auf Vögel Beispiel: Solarpark Turnow-Preilack/Lieberose Auswirkungen von Freiflächen-PV-Anlagen

Mehr

4. vereinfachte Änderung

4. vereinfachte Änderung Moosinning Bebauungsplan Nr. 12 zwischen Ismaninger- und Rosenstraße 4. vereinfachte Änderung A Bebauungsplan B 1 Festsetzungen durch Zeichen B 2 Festsetzungen durch Text C 1 Hinweise durch Zeichen C 2

Mehr

INTERNETFASSUNG TEXTTEIL

INTERNETFASSUNG TEXTTEIL INTERNETFASSUNG TEXTTEIL Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1850 der Landeshauptstadt München Messestadt Riem Neue Messe München Parkhaus West Paul-Henri-Spaak-Straße südlich (Teiländerung des Bebauungsplanes

Mehr

VORRATSLISTE. Ilex aquifolium 'Alaska' mb 0,000 Ilex aquifolium 'Alaska' mb 0, Ilex aquifolium 'Alaska' mb 0,000

VORRATSLISTE. Ilex aquifolium 'Alaska' mb 0,000 Ilex aquifolium 'Alaska' mb 0, Ilex aquifolium 'Alaska' mb 0,000 Blatt: 1 35 Buxus micr. 'Faulkner' 25-30 mb 0,000 210 491 284 252 50 461 390 1184 261 333 598 898 1132 530 1788 73 13 163 1094 330 420 670 140 350 915 1632 1400 1130 430 Buxus micr. 'Faulkner' 30-40 mb

Mehr

Tipps und Tricks rund um das Thema Unkräuter und Gräser. Unkrautfibel

Tipps und Tricks rund um das Thema Unkräuter und Gräser. Unkrautfibel Tipps und Tricks rund um das Thema Unkräuter und Gräser Unkrautfibel Inhalt Was macht die Pflanze zum Unkraut? 3 Unkräuter - robust und anpassungsfähig 4 Unkräuter in Moos und Rasen: Konkurrenz für den

Mehr

Verordnung über den Pflanzenschutz

Verordnung über den Pflanzenschutz Verordnung über den Pflanzenschutz 435.46 Vom 0. Oktober 96 (Stand 3. Februar 97) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Artikel 70 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches vom 0. Dezember 907

Mehr

Textliche Festsetzung zum Bebauungsplan Unter dem Hägle in Tuttlingen-Nendingen

Textliche Festsetzung zum Bebauungsplan Unter dem Hägle in Tuttlingen-Nendingen Textliche Festsetzung zum Bebauungsplan Unter dem Hägle in Tuttlingen-Nendingen I. Planungsrechtliche Festsetzungen gem. 9 BauGB Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung vom 23. September 2004, zuletzt geändert

Mehr

Das Untere Remstal Autor: Gerda Döttling

Das Untere Remstal Autor: Gerda Döttling Das Untere Remstal Autor: Gerda Döttling Das Untere Remstal zieht sich unterhalb von Neustadt bis nach Neckarrems in großen Flussschlingen bis zur Mündung in den Neckar. Steile Prallhänge und sanfte, flache

Mehr

Die Bedeutung der BieneN für die Bestäubung von Kulturpflanzen

Die Bedeutung der BieneN für die Bestäubung von Kulturpflanzen Die Bedeutung der BieneN für die Bestäubung von Kulturpflanzen Alexandra-Maria Klein Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie Universität Freiburg 1 Deutscher Imkertag, Leipzig 11.10.2015 Inhalte

Mehr

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V.

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. (Stand 30.01.2015) Die Bilddatenbank des Botanischen Vereins ist ein ehrenamtliches Projekt. Anlass ist die bevorstehende Illustrierung der Landesflora.

Mehr

Einheimische Gehölze im Garten

Einheimische Gehölze im Garten Gemeinde Oberrohrdorf Landschaftskommission Einheimische Gehölze im Garten Gehölze sind ein wichtiges Element zur Gestaltung unserer Gärten. Wir schaffen Sichtschutz, sorgen für Schatten und setzen wichtige

Mehr

2.1 Die vegetationsgeographische Bedeutung des Naturschutzgebietes Ahrschleife bei Altenahr"

2.1 Die vegetationsgeographische Bedeutung des Naturschutzgebietes Ahrschleife bei Altenahr 2.1 W. WENDUNG: Vegetationsgeographie 199 Beiträge Landespflege Rheinland-Pfalz 17 Seite 199-211 Oppenheim 2003 2.1 Die vegetationsgeographische Bedeutung des Naturschutzgebietes Ahrschleife bei Altenahr"

Mehr

Spielplatzsatzung 6.05. Kinderspielplatzsatzung der Stadt Teltow

Spielplatzsatzung 6.05. Kinderspielplatzsatzung der Stadt Teltow Kinderspielplatzsatzung der Stadt Teltow Aufgrund des 5 der Gemeindeordnung für das Land Brandenburg in der Fassung der Bekanntmachung vom 10.10.2001 (GVBl. I/01 S. 154), zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

Verwilderte Vorkommen von Lysichiton americanus Hulten & St. J ohn (Araceae) in Duisburg und Mülheim an der Ruhr

Verwilderte Vorkommen von Lysichiton americanus Hulten & St. J ohn (Araceae) in Duisburg und Mülheim an der Ruhr Tuexenia 23: 373-379. Göttingen 2003. Verwilderte Vorkommen von Lysichiton americanus Hulten & St. J ohn (Araceae) in Duisburg und Mülheim an der Ruhr - Renate Fuchs, Herfried Kutzelnigg, Guido Benno Feige,

Mehr

Pannonian dry vegetation along the margin of the eastern Alps S of Vienna

Pannonian dry vegetation along the margin of the eastern Alps S of Vienna Pannonian dry vegetation along the margin of the eastern Alps S of Vienna Wanderung (ca. 11 km, aber keine größeren Höhenunterschiede): Mödling-Vorderbrühl Frauenstein (mit Blick zur Burgruine Mödling

Mehr

Von mannigfalt' gen Färbemitteln

Von mannigfalt' gen Färbemitteln Auszug aus dem Almanach der Pflanzenwelt von Magister Hieronymus Kreuzkümmel Von mannigfalt' gen Färbemitteln und so sei dem geneigten Leser eine Uebersicht dargeboten von den Färbemitteln, welche so reychlich

Mehr

S A T Z U N G. 1 Allgemeines

S A T Z U N G. 1 Allgemeines S A T Z U N G Satzung der Ortsgemeinde Nackenheim über die bauliche Nutzung und Maßnahmen zur Erhaltung der Landschaft innerhalb des Dauerkleingartengeländes im Eichelsbachtal vom 15.04.2008 in der Fassung

Mehr

Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern

Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern Naturschutz und Heimatpflege Porta e.v. Stadt Porta Westfalica Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Mehr

Tipps zum Gestalten eines naturnahen Gartens, Balkons, einer Terrasse und zur Begrünung von Haus und bebauten Flächen

Tipps zum Gestalten eines naturnahen Gartens, Balkons, einer Terrasse und zur Begrünung von Haus und bebauten Flächen Informationsmaterial Bunte Wiese 1/8 Stand: Mai 2011 Tipps zum Gestalten eines naturnahen Gartens, Balkons, einer Terrasse und zur Begrünung von Haus und bebauten Flächen 1) Hecken 2) Bäume 3) Hauswände

Mehr

Gesamtliste der 2002/2003 im Erholungspark Volkardey festgestellten Pflanzenarten. Hedera helix Taxus baccata

Gesamtliste der 2002/2003 im Erholungspark Volkardey festgestellten Pflanzenarten. Hedera helix Taxus baccata Gesamtliste der 2002/2003 im Erholungspark Volkardey festgestellten Pflanzenarten Deutscher Name Acker-Gauchheil Acker-Gänsedistel Acker-Kratzdistel Acker-Minze Acker-Schachtelhalm Acker-Senf Acker-Stiefmütterchen

Mehr

Die wildwachsenden Farn- und Blütenpflanzen der Stadt Delmenhorst

Die wildwachsenden Farn- und Blütenpflanzen der Stadt Delmenhorst DROSRA 2001: 189-211 Oldenburg 2001 Die wildwachsenden Farn- und Blütenpflanzen der Stadt Delmenhorst Jürgen Feder Abstract: A detailed floristic mapping project of spontaneous vascular plants was carried

Mehr

Dr. L. Neugebohrn Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbeck, Ohnhorststr. 18, 22609 Hamburg

Dr. L. Neugebohrn Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbeck, Ohnhorststr. 18, 22609 Hamburg Die Vegetationsentwicklung auf dem Flurstück 1222 (Naturschutzgebiet Boberger Niederung, der Freien und Hansestadt Hamburg) zwischen 1987 und 2003. Durchführung von Vegetationsaufnahmen und Anfertigung

Mehr

Die Blumen, Kräuter, Sträucher und Bäume im Garten der Justinuskirche. Frankfurt am Main-Höchst

Die Blumen, Kräuter, Sträucher und Bäume im Garten der Justinuskirche. Frankfurt am Main-Höchst Stiftergemeinschaft Justinuskirche e.v. Frankfurt am Main-Höchst Die Blumen, Kräuter, Sträucher und Bäume im Garten der Justinuskirche Frankfurt am Main-Höchst Ernst-Josef Robiné, Stiftergemeinschaft,

Mehr

Zeigerwerte von Pflanzen

Zeigerwerte von Pflanzen Zeigerwerte von Pflanzen Was sind eigentlich Zeigerwerte? Pflanzen sind mit ihren Wurzeln fest im Boden verankert. Daher sind sie den Umweltbedingungen, die an ihrem jeweiligen Standort herrschen, ohne

Mehr

Winter-Linde 51 Tilia cordata. Robinie 29 Robinia pseudacacia. Baum: bis 40 m hoch, oft als Parkbaum

Winter-Linde 51 Tilia cordata. Robinie 29 Robinia pseudacacia. Baum: bis 40 m hoch, oft als Parkbaum Winter-Linde 51 Tilia cordata Baum: bis 40 m hoch, oft als Parkbaum Blatt: herzförmig, zugespitzt, steif Früchte: mehrere Nüsschen mit Flughaut Blüten: wohlriechend (Tee) Blattunterseite mit rostfarbenen

Mehr

Volksmedizinische Heilmethoden. Heilende Pflanzen

Volksmedizinische Heilmethoden. Heilende Pflanzen Volksmedizinische Heilmethoden Heilende Pflanzen Die Anwendung von Tees und Salben aus regionalen Heilpflanzen war und ist sehr beliebt. Die Heilpflanzen wachsen wild in der Umgebung oder in Hausgärten.

Mehr

Tage der Artenvielfalt vom 21. und 22. Mai 2010 Liste der Beobachtungen. Säugetiere: 4 Arten. Deutscher Name Reh Eichhörnchen Rötelmaus Haselmaus

Tage der Artenvielfalt vom 21. und 22. Mai 2010 Liste der Beobachtungen. Säugetiere: 4 Arten. Deutscher Name Reh Eichhörnchen Rötelmaus Haselmaus Tage der envielfalt vom 21. und 22. Mai 2010 Liste der Beobachtungen Säugetiere: 4 en Reh Eichhörnchen Rötelmaus Haselmaus Reh Eichhörnchen Rötelmaus Haselmaus Capreolus capreolus Sciurus vulgaris Clethrionomys

Mehr

Vegetationskundliche Dauerbeobachtungsflächen im Nationalpark Hainich und deren Entwicklungsdynamik

Vegetationskundliche Dauerbeobachtungsflächen im Nationalpark Hainich und deren Entwicklungsdynamik Vegetationskundliche Dauerbeobachtungsflächen im Nationalpark Hainich und deren Entwicklungsdynamik 2000 2011 von Alexander Rumpel 1, Martin Heckner 1, Helge Walentowski 2 & Jörg Ewald 1 Langfassung des

Mehr

Bienenfreundliche Pflanzen mit Bildern (Fachberater Wühlmäuse 2000)

Bienenfreundliche Pflanzen mit Bildern (Fachberater Wühlmäuse 2000) Bienenfreundliche Pflanzen mit Bildern (Fachberater Wühlmäuse 2000) Blütezeit Farbe Pflanzenname Lateinischer Name Besonderheiten I-V Weiß, Gelb,Rosa, Blau, Lila Primel Primula 1 II-III Gelb Schlüsselblume

Mehr

Edelsteine im ausgehenden Winter frühjahrsblühende

Edelsteine im ausgehenden Winter frühjahrsblühende Edelsteine im ausgehenden Winter frühjahrsblühende Alpenveilchen (GMH/BdS) Cyclamen (Alpenveilchen) kennen viele als Zimmerpflanzen für die Wohnung. Für lange Blütenaspekte sorgen diese dankbaren Gewächse

Mehr

PREISLISTE DER FORSTPFLANZEN für Herbst 2013 / Frühjahr 2014

PREISLISTE DER FORSTPFLANZEN für Herbst 2013 / Frühjahr 2014 Rudolf Schleich Forstbaumschulen Älteste Forstbaumschule Niederbayerns Seit 1882 Baumschule Schleich GmbH Garten- und Landschaftsbau Seit 1989 Telefon: 0 85 32 / 13 31 oder 10 44 Fax: 0 85 32 / 72 74 e-mail:

Mehr

Hamburger Naturdach Pflanzenliste für die extensive Dachbegrünung mit regionalen Arten 1

Hamburger Naturdach Pflanzenliste für die extensive Dachbegrünung mit regionalen Arten 1 Hamburger Naturdach Pflanzenliste für die extensive Dachbegrünung mit regionalen Arten Durchwurzelbare Aufbaudicke: 8-15 cm Stand: 1.4.2016 Das extensive Hamburger Naturdach" bietet viel Raum für eine

Mehr

I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO)

I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO) I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO) 1. Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB) 1.1 Gliederung der Gewerbegebiete nach Art der Betriebe u. Anlagen u.

Mehr

Hamamelis x intermedia Jelena

Hamamelis x intermedia Jelena WINTERBLÜHENDE GEHÖLZE DUFTE ÜBERRASCHUNGEN Wer sehnt sich nicht danach, an einem kalten Wintermorgen den Duft von Freesien oder Nelken vor der Haustür zu schnuppern? Fünf Gärtner empfehlen winterblühende

Mehr

Essbare Kräuter. Wildpflanzen

Essbare Kräuter. Wildpflanzen Larena Lambert Essbare Kräuter & Wildpflanzen????? Erkennen, Sammeln, Zubereiten ISBN 978-3-8094-3490-0 1. Aufl age 2016 by Bassermann Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, Neumarkter

Mehr

Fassung vom Seite 1 von 5

Fassung vom Seite 1 von 5 Fassung vom 13.08.2010 Seite 1 von 5 I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 BauGB) 1. Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB) Allgemeines Wohngebiet ( 4 BauNVO) Ausschluss von ausnahmsweise

Mehr

Standortgerechte Stauden im Kanton Basel-Landschaft

Standortgerechte Stauden im Kanton Basel-Landschaft Standortgerechte Stauden im Kanton Basel-Landschaft Artmame trockenheiss Schafgarbe Achillea millefolium Sumpfschafgarbe Achillea ptarmica Steinquendel Acinos arvensis Gelber Eisenhut Aconitum vulparia

Mehr

Wilde Pflanzen in wilden Gärten?

Wilde Pflanzen in wilden Gärten? Wilde Pflanzen in wilden Gärten? DI Paula Polak Naturgarten als Begriff ist in aller Munde, in jedem Gartenheft zu finden, ziert die Titelbilder eines Stapels Bücher. Tatsächlich geistern dabei oft die

Mehr

RESTLISTE. Datum: Blatt: 1

RESTLISTE. Datum: Blatt: 1 Blatt: 1 829 Buxus micr. 'Faulkner' 25-30 mb 0,000 496 765 734 264 84 47 312 259 970 247 420 650 400 444 1067 384 82 890 496 530 365 300 250 445 65 60 285 378 342 839 Buxus micr. 'Faulkner' 30-40 mb 0,000

Mehr

Rendering PV-Dachgarten Quelle: IKI, AG Ress. Bauen, BOKU Wien

Rendering PV-Dachgarten Quelle: IKI, AG Ress. Bauen, BOKU Wien Rendering PV-Dachgarten Quelle: IKI, AG Ress. Bauen, BOKU Wien AUSGANGSSITUATION Konkurrierende Flachdach-Nutzungen Solar- und Gründachpotentialkataster https://www.wien.gv.at/umweltgut/public/grafik.aspx?themepage=9

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Fachbereich Direktzahlungsprogramme März 2014 Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung

Mehr

Das Naturwaldreservat Urwirtsgraben

Das Naturwaldreservat Urwirtsgraben Schutzwald und Naturwaldreservate Das Naturwaldreservat Urwirtsgraben HERFRIED STEINER GEORG FRANK KARL-MANFRED SCHWEINZER Das in Privatbesitz stehende Naturwaldreservat (NWR) Urwirtsgraben wurde 1997

Mehr

Meereshöhe min. [m]: Meereshöhe max. [m]: Meereshöhe Ø [m]: Breite Ø [m]: Einzelflächenanzahl: Fläche [ha]:

Meereshöhe min. [m]: Meereshöhe max. [m]: Meereshöhe Ø [m]: Breite Ø [m]: Einzelflächenanzahl: Fläche [ha]: Biotopkartierung Bayern (Alpen) Objektnr.: 84-002-00 (Objektnr.: TK25 - Biotophauptnr. - Aktualisierungsnr.) Bearbeiter/in: Wecker, Michael Datum: 19.07.2006 X Landkreis: Berchtesgadener Land Kartenblätter

Mehr

Christine Volm. Rohköstliches. gesund durchs Leben mit Rohkost und Wildpflanzen

Christine Volm. Rohköstliches. gesund durchs Leben mit Rohkost und Wildpflanzen Christine Volm 1 Rohköstliches gesund durchs Leben mit Rohkost und Wildpflanzen 2 Inhalt Rohkost-Ernährung, was ist das? Wie Sie Ihre Gesundheit erhalten und zurückgewinnen, ohne auf Genuss zu verzichten.

Mehr

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit 25.02.2015 Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit Während die Natur derzeit noch auf Sparflamme ist, befindet sich die Grippewelle auf ihrem Höhepunkt. Dabei liefern gerade

Mehr

Kindergarten an der Hupfauer Höhe

Kindergarten an der Hupfauer Höhe Bebauungsplan mit integrierter Grünordnung Nr. 178 Kindergarten an der Hupfauer Höhe Stadt Ebersberg, Landkreis Ebersberg Der Bebauungsplan umfasst die innerhalb des gekennzeichneten Geltungsbereiches

Mehr

Allgemeine Pflanzliste innerhalb der Ortschaften. a) Bäume I. Ordnung

Allgemeine Pflanzliste innerhalb der Ortschaften. a) Bäume I. Ordnung Allgemeine Pflanzliste innerhalb der Ortschaften a) Bäume I. Ordnung Stieleiche (Quercus robur) Traubeneiche (Quercus petraea) Rotbuche (Fagus sylvatica) Esche (Fraxinus excelsior) Winterlinde (Tilia cordata)

Mehr