Brennercom AG/Spa Via Pacinotti-Str. 12 I Bozen/Bolzano. Tel Fax

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Brennercom AG/Spa Via Pacinotti-Str. 12 I-39100 Bozen/Bolzano. Tel. +39 0471 060 111 Fax +39 0471 060 188 info@brennercom.it. www.brennercom."

Transkript

1 Brennercom AG/Spa Via Pacinotti-Str. 12 I Bozen/Bolzano Tel Fax

2 Aus der Cloud IT als Service nutzen: Ein Paradigmenwechsel in der Geschäftswelt. Cloud Computing steht für einen neuen, dynamischen Ansatz der Bereitstellung und Nutzung von IT-Ressourcen. Denn Übertragungsnetze, Server, Speicherkapazität, Anwendungen und Dienste stehen nun nach Bedarf zur Verfügung. Das verändert die gesamte IT-Welt von Grund auf in rasanter Geschwindigkeit. Wie weit geht diese Revolution? Ein Beispiel verdeutlicht die Dimension: Die Erfinder des Fotodienstes Instagram, der in nur 18 Monaten 30 Millionen Nutzer gewann und dann für eine Milliarde Dollar von Facebook übernommen wurde, mussten nie einen Server kaufen oder installieren. 1 Die Perspektiven, die Cloud Computing eröffnet, sind vielfältig und entscheidend für alle Unternehmen: Denn es geht um die Kernthemen Effizienz, Kostensenkung, Skalierbarkeit, Flexibilität und Sicherheit und natürlich Innovation. Unternehmen gewinnen durch Cloud Computing, unabhängig von ihrer Größe, bislang ungeahnte strategische Vorteile und zahllose neue Chancen. Und das in allen Bereichen von den IT- und Geschäftslösungen bis hin zu Organisation und Kommunikation. Fachleute gehen davon aus, dass die Cloud (oder Wolke ) die herkömmlichen IT-Infrastrukturen in naher Zukunft vollständig oder zumindest zu großen Teilen ersetzen wird nachhaltig und unumkehrbar. 2 3

3 Die US-amerikanische Standardisierungsstelle NIST (National Institute of Standards and Technology) veröffentlichte im September 2011 folgende Definition für Cloud Computing: Cloud Computing ist ein Modell, mit dem es möglich ist, bei Bedarf jederzeit und überall bequem über ein Netz auf einen gemeinsamen Pool von konfigurierbaren IT-Ressourcen zuzugreifen (z. B. Netze, Server, Speicher, Anwendungen und Dienste), die schnell bereitgestellt und mit minimalem Verwaltungsaufwand oder geringer Serviceprovider-Interaktion freigegeben werden können. 2 Oder um es möglichst einfach auszudrücken: Cloud Computing ist eine Technologie für den Fernzugriff auf Netze, Server, Speicherplatz, Anwendungen und Dienste, die in Echtzeit und flexibel mit nutzungsabhängigen Gebühren bereitgestellt werden. Und das in einem virtuell unbegrenzt skalierbaren Umfang, der wiederum in Echtzeit nach Bedarf geändert werden kann. Was ist Cloud Computing? Hört sich das immer noch kompliziert und nach Zukunftsmusik an? Dabei ist die Wolke doch längst schon da: In der Cloud angesiedelt sind die Postfächer von Gmail und Yahoo, aber auch Spiele wie Farmville, die Fotos von Facebook und Flickr, die itunes- Musiktitel, der Webdienst Dropbox und das gesamte Amazon-Angebot. Die Wolke unterstützte auch die Landung des Mars-Rover auf dem roten Planeten und die Entdeckung des Higgs-Bosons im Teilchenbeschleuniger des Genfer Forschungszentrums CERN. Die Cloud steckt hinter der Redaktionsarbeit der New York Times genauso wie hinter den Trickfilmen des amerikanischen Animationsstudios Pixar, der Kommunalverwaltung der Stadt Los Angeles und der iphone- Sprachsteuerung Siri. SER VER DATABASE REMOTE SERVER LAPTOP APPLICATIONS MOBILE REMOTE DESKTOP 4 5

4 Evolution in der Technik, Revolution im Business. Cloud Computing als Game Changer Die radikale Innovation des Cloud Computing besteht darin, dass IT- Infrastrukturen Hardware wie Software als Dienstleistung bei Bedarf zur Verfügung stehen, so wie wir es von Strom, Gas oder Wasser kennen. Möglich wurde diese Wende insbesondere durch die drei Elemente Hardware-Virtualisierung 3, Bandbreite und die Rechenleistung von Mehrkernprozessoren. Keiner dieser Faktoren ist an und für sich gesehen neu, doch kombiniert und technisch weiterentwickelt bringen sie ein grundlegend revolutionäres Businessmodell hervor. Auch die zunehmende Standardisierung (von Geräten, Schnittstellen, Systemen und Programmiersprachen) spielte hier eine entscheidende Rolle. Die Nutzer knüpfen große Hoffnungen an diese Entwicklung, denn Anwendungen werden immer komplexer (man denke beispielsweise an die Bereiche Biomedizin, Raumforschung oder Business Intelligence), und die Datenflut wächst (nach Meinung von Fachleuten einhergehend mit einer Überlastung der Schnittstellen 4 ) nicht zuletzt durch den enormen Datenverkehr aus den sozialen Netzwerken. Herausforderungen ergeben sich auch aus der drastisch gestiegenen Mobilität, der Beschleunigung der Märkte und der vor allem in Krisenzeiten unausweichlichen Forderung nach Kostensenkung bei höherer Produktivität. Innerhalb dieses Szenarios bildet die Cloud ein vollkommen neues IT-Ökosystem mit enormem Gestaltungspotenzial, von dem jeder Unternehmensbereich einschließlich Produkten und Dienstleistungen profitieren kann. Auf den Punkt gebracht: Evolution in der Technik, Revolution im Business. 5 Ergänzt um das deutliche Versprechen, viel mehr mit viel weniger erreichen zu können. 6 7

5 Die Cloud entsteht aus dem Netzwerk Das Fundament des Cloud Computing bilden leistungsfähige Netze, die schnelle, effiziente und sichere Verbindungen in die Cloud schaffen. Je besser das Netz, umso größer die Performance. Brennercom liefert die gewünschten Services über eine eigene, hochmoderne Backbone- Infrastruktur so sind über unser Glasfasernetze Übertragungsraten von 100 bis zu Mbit/s möglich. Wir bieten immer die beste verfügbare Technologie, ob Kupfer direkt oder entbündelt (ULL - Unbundling of Local Loop), als Bitstream/ Wholesale, Hyperlan, WiMAX, LMDS (Local Multipoint Distribution Service) oder Wireless (Point to Point) in verschiedenen Frequenzen. In Zusammenarbeit mit Alcatel-Lucent hat Brennercom eine der ersten europäischen Verbindungen mit optischer 100 Gbit/s- Übertragungstechnik und einer Kapazität von 8,8 Terabit pro Sekunde zwischen den Netzwerkknoten in Bozen und Trient errichtet. Ein derart umfassendes und innovatives Angebot ist offensichtlich das Resultat einer auch in Krisenzeiten zielstrebig verfolgten Strategie umfangreicher Investitionen kein anderes italienisches Unternehmen kann hier mithalten. Denn Brennercom hat in den letzten beiden Jahren enorme Ressourcen in die Entwicklung der IP-Multimedia Subsystem-Technologie (IMS) gesteckt einer zukunftsorientierten Netzarchitektur zur Integration von Internet, Mobilfunktelefonie und Kabel, die neue Mehrwertdienstleistungen eröffnet, und hat stark in den Ausbau seiner Glasfaser-Infrastruktur investiert, um deren Leistung zu steigern. Unsere zentrale Herausforderung war jedoch der Aufbau von CUbE: Denn diese Serverfarm, in der die b.cloud angesiedelt ist, bildet das Herzstück der Brennercom und ist direkt an das Glasfasernetz angeschlossen. CUbE ist technologisch auf dem allerneuesten Stand, ist perfekt abgesichert und besonders bedienerfreundlich. Mit zwei gespiegelten Serverfarmen in Bozen und Trient gewährleistet das Rechenzentrum zudem volle Redundanz. Den Standort Bozen haben wir umfangreich ausgebaut, während Trient komplett erneuert wurde, um auch strengste Standards in Sachen physischer und logischer Sicherheit zu erfüllen. In dem Abschnitt zu den Sicherheitsaspekten finden Sie eine detaillierte Beschreibung aller Eigenschaften von CUbE. Ein neuer Hochgeschwindigkeits-Trunk auf der Grundlage eines 1830 Photonic Service Switch von Alcatel-Lucent, der zeitgleich Verbindungen mit 10 G, 40 G und 100 G unterstützt, ist fast fertiggestellt. Das Ergebnis ist maximale Performance und Sicherheit bei geringstmöglicher Latenzzeit. Europäische Verbindungen mit optischer 100 Gbit/s Übertragungstechnik BOZEN TRIENT 8 9

6 Welche Lösungen bietet die Cloud? Gegenüber den herkömmlichen IT-Strukturen zeichnet sich Cloud Computing durch folgende Schlüssel-Merkmale aus: On-demand Self-Service Ein Nutzer fordert IT-Ressourcen individuell nach seinem aktuellen Bedarf an und erhält diese Leistungen direkt und in Echtzeit, ohne dass der Dienstanbieter aktiv werden muss. Bereitstellung über das Netzwerk Der Zugriff auf die Dienstleistungen ist über ein Netzwerk (etwa das Internet oder MPLS-Verbindungen) jederzeit und unabhängig vom Standort über beliebige Endgeräte (PC, Notebook, Tablet und Smartphone) möglich. Bündelung der Ressourcen Die Ressourcen des Systems nutzen mehrere Anwender nach einem Multi-Mandanten-Modell (in etwa vergleichbar mit öffentlichen Dienstleistungen wie Strom, Wasser oder Gas). Kurzfristige Elastizität Die Ressourcen können von den Nutzern kurzfristig (innerhalb von Minuten) reduziert oder aufgestockt werden, und zwar in virtuell unbegrenztem Umfang. Pay per Use Das System optimiert und misst automatisch die tatsächliche Nutzung der Ressourcen

7 Die US-amerikanische Standardisierungsstelle NIST unterscheidet drei Servicemodelle 7 je nach Eigenschaften und Anpassungsgrad an bestimmte Kundenkategorien bzw. Geschäftsziele. Infrastructure as a Service (IaaS) Die Sicht auf die Hardware verändert sich: Denn Server, Prozessoren und Festplatten stehen virtualisiert aus der Cloud als Dienstleistungen zur Verfügung. Die Benutzer greifen auf die Netzwerkslösungen, Rechenkapazität, den Speicherplatz und alle anderen Infrastrukturressourcen zu, die sie für ihre Softwareprodukte ob Betriebssystem oder Anwendungen benötigen. Im Cloud Computing ist IaaS die unterste und grundlegende Ebene der Cloud-Servicearchitektur. Und das Herz dieses Fundaments ist natürlich ein Ultrabreitband-Netzwerk. Servicemodelle in der Cloud Platform as a Service (PaaS) Dieses Servicemodell richtet sich an Entwickler und Software-Unternehmen und stellt diesen eine offene Plattform inklusive aller Programmiersprachen und Tools für Hosting, Entwicklung, Testbetrieb, Verkauf und Management ihrer Web-Anwendungen zur Verfügung. Man kann sich diese Ebene als eine virtualisierte Version des Betriebssystems vorstellen, also Windows beim PC oder OSX für den Mac. Software as a Service (SaaS) Den Kunden stehen Anwendungen der täglichen Arbeit zur Verfügung, welche die Zusammenarbeit und Produktivität verbessern von der elektronischen Post oder der gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten bis hin zu Anwendungen im Bereich Unternehmensmanagement (Enterprise-Resource-Planning, ERP) oder Kundenmanagement (Customer Relationship Management, CRM). Der Zugriff erfolgt hier über einen Zero Client, also ein Endgerät, das nur über einen Browser verfügt und an das Netz angeschlossen ist, auf dem aber keine sonstige Software notwendig ist. Infrastructure as a Service (IaaS) Netzwerk, Speicherplatz, CPU-Zyklen Platform as a Service (PaaS) Datenbanken, Anwendungsserver, Web-Server und -Portale Software as a Service (SaaS) Anwendungen im Bereich Zusammenarbeit, Produktivität, ERP, CRM Verschiedene Arten von Clouds Individualität ist Trumpf Jeder Betrieb hat eigene Anforderungen hinsichtlich Performance, Sicherheit und Budget. Cloud Computing geht mit vier unterschiedlichen Nutzungsmodellen auf diese Erfordernisse ein. PRIVATE CLOUD Anbieter und Benutzer der Cloud gehören derselben organisatorischen Einheit an. Die Infrastruktur steht ausschließlich für die Nutzung innerhalb dieser Einheit, z. B. eines Unternehmens, bereit. Das Unternehmen betreibt die Hardware dabei direkt hinter einer firmeneigenen Firewall. Die physischen Server können sich im Unternehmen selbst oder im Rechenzentrum des Providers befinden. COMMUNITY CLOUD Die Cloud richtet sich an eine geschlossene Gruppe. Verschiedene Organisationen mit ähnlichen Interessen und Anforderungen (Prozesse, Sicherheit, Datenschutz, Gesetzesbestimmungen) teilen sich Anwendungen und/oder Infrastrukturen. Die physischen Server stehen bei einer der Mitgliederorganisationen oder verteilt auf mehrere Organisationen oder im Rechenzentrum des Providers und werden dort betrieben. PUBLIC CLOUD Die Cloud ist der Öffentlichkeit zugänglich. Sie gehört einem Unternehmen oder einer Einrichtung. Jeder ob Unternehmen oder Privatleute greift bei Bedarf auf die dortigen Dienste zu, die standardisiert sind und nach Verbrauch in Rechnung gestellt werden. Die physischen Server befinden sich beim Provider. HYBRID CLOUD Eine Nutzungskombination aus zwei oder mehreren Privat und Public Clouds, welche die Möglichkeit eines einfachen Austauschs von Daten und Anwendungen bieten

8 b.cloud die Brennercom Cloud Brennercom hat b.cloud in Kooperation mit qualifizierten Partnern wie CISCO, EMC 2 und VMware entwickelt. Diese Namen gewährleisten Innovation auf höchster Ebene mit Einsatz fortschrittlichster Technologien für maximale Qualität und außerordentliche Leistungen - Faktoren, denen Brennercom Fachwissen und die solide Erfahrung aus einer langen Unternehmensgeschichte zur Seite stellt. Die b.cloud basiert auf dem firmeneigenen Netzwerk und zwei Hochsicherheits- Serverfarmen. Damit positioniert sich Brennercom auf dem ICT-Markt als Cloud Enabler, also als Lieferant aller zum Aufbau von Cloud-Lösungen notwendigen Parameter. Denn der Dienst, den Brennercom (über firmeneigene und private Netzwerke oder über das Internet) liefert, ist die Infrastruktur selbst gemäß dem oben beschriebenen IaaS-Modell, auf der alle anderen Servicemodelle notwendigerweise basieren. Auf praktischer Ebene eröffnet b.cloud den IT-Abteilungen die konkrete und unmittelbar verfügbare Möglichkeit, sich kostengünstig aller Routinearbeiten bzw. Aufgaben mit niedriger Priorität von den Kontrollen der Stromund Klimaversorgung der Server bis zum Thema Zugangssicherheit zu entledigen, um den Fokus ganz auf die Kerntätigkeiten und operativen Schwerpunkte wie IT-Systeme, Software und Anwendungen zu richten. Das Ergebnis ist eine Optimierung der Unternehmensprozesse in ihrer Gesamtheit. Außerdem steht allen Kunden ein Team qualifizierter Brennercom Berater zur Seite, das auf der Basis einer sorgfältigen strategischen Analyse bei der Ausarbeitung der optimalen Lösung zur Implementierung einer komplett neuen Cloud oder bei der Einbindung in bereits bestehende Infrastrukturen behilflich ist. Brennercom ist per Gigabit Ethernet direkt an den Internet- Knoten MIX (Milan Internet Exchange) sowie an den deutschen Internet-Austauschknoten DE-CIX (Deutschen Commercial Internet Exchange) in Frankfurt angeschlossen, wo die weltweit wichtigsten Akteure tätig sind. Außerdem ist das Unternehmen direkt vernetzt mit Fastweb, Global Crossing, Infracom, den Innsbrucker Kommunalbetrieben (IKB), Inteliquent, Interoute, Level(3), M-net, Retelit, Telecom Italia, Telekom Austria, Tele2, Tiroler Wasserkraft (TIWAG), Trentino Network, Verizon und Wind. Das IT-Angebot der b.cloud umfasst fünf Lösungspakete: b.disasterrecovery Notfallwiederherstellung b.datacenter virtuelles Rechenzentrum b.backup Erzeugung und Archivierung von Sicherheitskopien b.storage Speicher und Archivierungsressourcen b.server physische und virtuelle Server 14 15

9 Brennercom ist der perfekte Partner für den unmittelbaren, einfachen und sicheren Zugang zur Cloud, dem Business Enabler der Zukunft

10 Welche Vorteile bietet die Cloud für wen? Brennercom richtet seine Anstrengungen und seine Expertise auf den Bereich Cloud Computing, weil Cloud-Services nicht nur die Zukunft der Informationstechnologie bedeuten, sondern zukunftsweisend für Geschäftsprozesse im Allgemeinen sind. Denn ob Kleinbetrieb oder Großunternehmen, von der öffentlichen Verwaltung bis zur Forschungseinrichtung bietet die Rechnerwolke unzählige Vorteile unabhängig von der Art der Tätigkeit oder der Organisationseinheit. Das ist keine Zukunftsforschung, sondern simple Beobachtung der Trends: Das tägliche Geschäft vieler Unternehmen steht nicht nur an einem Scheideweg, sondern vor einem radikalen Wandel. Wer sich als Erstes darauf einstellt, ist klar einen Schritt voraus. Brennercom ist der perfekte Partner für den unmittelbaren, einfachen und sicheren Zugang zur Cloud, dem Business Enabler der Zukunft. SICHERHEIT UND BUSINESS CONTINUITY Leistungsstark Skalierbarkeit Flexibilität Elastizität KOSTENeinsparungen 18 19

11 Leistungsstark Hohe Verfügbarkeit (HA) Die Brennercom Cloud gewährleistet höchste Business Continuity und maximale Performance. Der jährliche Uptime-Servicelevel erreicht bis zu 99,999%. Mit hoher Serververfügbarkeit reisen die Daten auch im Falle des Ausfalls eines Servers oder des gesamten Systems weiterhin mit Lichtgeschwindigkeit. Die Unternehmen müssen also praktisch zu keinem Zeitpunkt ohne ihre Anwendungen oder ihre geschäftskritischen Daten auskommen. Ressourcen-Optimierung Laut einer Studie nutzen Unternehmen durchschnittlich nur 6 % ihrer Serverkapazität 8. Der Grund: Die Firmen seien oft gezwungen, die Auslegung ihrer Systeme mit großem Vorlauf zu planen. Dabei müssen sie sich häufig auf rein hypothetische Werte hinsichtlich der Spitzenauslastung stützen. Cloud Computing bietet dagegen die Möglichkeit, in Echtzeit nach dem tatsächlichen Bedarf jederzeit Ressourcen zuzukaufen oder freizugeben. Datenverarbeitungs- und Reaktionszeiten lassen sich so verringern, inaktive Phasen und die Verschwendung von Ressourcen werden vermieden. Geringere Komplexität Dank Cloud-Services müssen sich die Unternehmen nicht mehr selbst um Betriebssysteme, Plug-ins und Fragen der Sicherheit oder Weiterentwicklung ihrer Plattformen kümmern. Die Komplexität der Systeme ist hinter intuitiven, benutzerfreundlichen Schnittstellen versteckt. Ressourcen- Optimierung Hohe Verfügbarkeit Leistungsstark Geringere Komplexität 20 21

12 Kosteneinsparungen Gemeinsame Infrastrukturen Durch die Virtualisierung entfällt für die Unternehmen die Notwendigkeit, eine kostenintensive eigene Infrastruktur einzurichten. Das setzt erhebliche Ressourcen frei, die in anderen Bereichen erfolgreich genutzt werden können. TCO Die Total Costs of Ownership (TCO) sinken drastisch, weil alle Ausgaben für Erwerb, Installation, Konfiguration, Instandhaltung bzw. Entsorgung sowie für notwendige periodische Updates von Hardware und Software entfallen. Einsparung/Wegfall von Investitionskosten Anwenderunternehmen lagern mit Cloud Computing ihre IT-Kosten um: von (abschreibungspflichtigen) Investitionskosten in (sehr viel geringere) variable Betriebsausgaben, die direkt in voller Höhe abzugsfähig sind. Ein Aspekt, der für KMU besonders interessant ist: Ihnen eröffnet sich die Möglichkeit, die Herausforderungen des Marktes ohne enorme Anfangsinvestitionen anzugehen und dabei außerdem auf IT-Ressourcen zuzugreifen, die bis dato allein für Großunternehmen bezahl- und tragbar waren. Auch für Startups ergeben sich Vorteile, weil eine anfängliche Experimentierphase dank der Cloud mit weniger Investitionen und damit erheblich geringeren Risiken bewältigt werden kann. Nutzungsabhängige Kosten Man zahlt nur die tatsächlich genutzten IT-Ressourcen, Verschwendung oder unnötige Ausgaben sind damit passé. Mit Cloud Computing gibt es keine Maschinen mehr, die in Erwartung der nächsten Kapazitätsspitze (die im Übrigen oftmals gar nicht kommt), ungenutzt vorgehalten werden. Man kauft und zahlt nur für das, was man braucht und auch tatsächlich nutzt. Lizenzen Das Pay-per-use-Modell gilt auch für alle Software-Lizenzen, die also nicht ein für alle Mal gekauft werden müssen, sondern ebenfalls nach Bedarf zur Verfügung stehen. Stromverbrauch Wenn keine firmeneigene Hardware mehr nötig ist, wird nicht nur der bis dahin durch die Server belegte Platz frei, sondern es entfallen auch die Kosten für Stromversorgung und Kühlung der Maschinen Kosten, die bislang mit durchschnittlich einem Drittel der Verwaltungskosten für ein Rechenzentrum zu Buche schlagen. TCO Nutzungsabhängige Kosten KOSTENeinsparungen STROMverbrauch Einsparung/ Wegfall von InvestitionSkosten Lizenzen Gemeinsame Infrastrukturen 22 23

13 Skalierbarkeit, Elastizität, Flexibilität Gerade in Zeiten, in denen die Wirtschafts- und Marktentwicklung durch Unsicherheiten geprägt und quasi unvorhersehbar ist, wollen Unternehmen in der Lage sein, schnell und flexibel zu reagieren: Denn sie müssen ihre Erzeugnisse zeitnah lancieren, umgehend auch auf unerwartete Ereignisse reagieren und ihre Geschäfte ohne überflüssigen Ballast und schneller als der Wettbewerb ausbauen. Skalierbarkeit Mit den herkömmlichen IT-Strukturen birgt jede Planung jedoch das Risiko, Ressourcen entweder zu verschwenden (bei einer zu positiven Vorhersage), oder aber Firmenprozesse mit zu gering ausgelegten Strukturen auszubremsen (zum Beispiel wenn sich der normale Traffic durch einen unerwarteten Erfolg verdoppelt, und sei es auch nur für ein paar Tage). Mit der Cloud dagegen sichert sich jedes Unternehmen zu jedem Zeitpunkt genau die Ressourcen, die es braucht: Der Markt zieht kräftig an und es werden eine größere Brandbreite, mehr Speicherplatz oder Verbindungen benötigt? Wie auch immer der konkrete Volumenbedarf aussieht, alle Leistungen stehen Ihnen umgehend in Echtzeit und ohne Eingriff des Providers zur Verfügung - und zwar genau so lange wie nötig. Oder umgekehrt, bei einem kurzfristig rückläufigen Markt und Geschäft, gibt der Kunde die ungenutzten Ressourcen frei wiederum in Echtzeit und egal welches Volumen. Kosten für ungenutzte Ressourcen entfallen. Elastizität REAKTIVITÄT Flexibilität 24 25

14 Sicherheit und Business Continuity garantiert, jederzeit. Daten gehören heute zu den wichtigsten Unternehmensressourcen. Für die Produktivität eines Unternehmens ist es daher entscheidend, über diese Daten jederzeit sicher verfügen zu können und sie zugleich zu jedem Zeitpunkt vor fremdem Zugriff zu schützen. Brennercom erfüllt diese Sicherheitsanforderung durch folgende Leistungen: Datenaufbewahrung Das Backup wird durch eine SAN-Architektur (Storage Area Network) mit redundanten und virtualisierten Speicherprozessen gewährleistet. Maximale Verfügbarkeit der Services Die globale Verfügbarkeit der Systeme im Brennercom Rechenzentrum liegt bei 99,999 %. Sicherer Datenzugriff und physischer Zugang Die beiden Serverfarmen in Bozen und Trient sind in Gebäuden mit modernster Sicherheitstechnik untergebracht (nähere Informationen nachstehend). Zutritt haben ausschließlich die hierzu autorisierten Personen nach sicherer biometrischer Zugangskontrolle. Geografischer Standort Da Kunden die Standorte der Brennercom Serverfarmen in Bozen und Trient kennen, können sie transparent nachvollziehen, wo und wie ihre Daten aufbewahrt werden. Sie wissen, dass der Zugang zu diesen Standorten für ihr autorisiertes Personal problemlos möglich ist. Dass die Daten in Italien gespeichert sind, hat nicht nur logistische Vorteile: Hier gewährleisten die strengen europäischen Gesetzesvorschriften, die Brennercom strikt einhält, auch einen stärkeren Datenschutz. Umweltfreundlich Das technische Herz der Brennercom ist die hochsichere Serverfarm CUbE, die alle Daten enthält und schützt. CUbE wurde nach strengsten Sicherheitsstandards und ökologischen Kriterien konzipiert bzw. realisiert und verfügt über ein innovatives Klimatisierungssystem, das 2012 als gewerbliche Erfindung patentiert wurde. Die digitale Zukunft muss ökologisch sein und Brennercom setzt sich aktiv für eine nachhaltige Entwicklung ein. Datenaufbewahrung Umweltfreundlich Maximale Verfügbarkeit der Services SICHERHEIT UND BUSINESS CONTINUITY Sicherer Datenzugriff und physischer Zugang Geografischer Standort 26 27

15 Die von Brennercom eingesetzte Technologie ist das Fortschrittlichste, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist. Das beweisen wir etwa mit dem Einsatz der Storagevirtualisierung VPLEX von EMC 2, eine hochmoderne Speicherverbundlösung, wie sie nur wenige nationale Akteure ihren Kunden bieten können

16 Warum Brennercom? Eine Frage der Details. Das Unternehmen Brennercom blickt bereits auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Außerordentlich hohes Engagement in Sachen Qualität, Innovation und Beständigkeit wird von vielen zufriedenen Kunden bezeugt. Individueller Service Maßgeschneiderte Lösungen anzubieten, gehört zu den wichtigsten Merkmalen der Brennercom Dienstleistungen ein Merkmal, durch das wir uns über die Jahre erfolgreich profilieren und vom Wettbewerb absetzen konnten. Unsere Service Level Agreements (SLA) sind das Ergebnis einer sorgfältigen und punktgenauen Analyse der Anforderungen jedes einzelnen Kunden, der auf unsere Expertise und unsere Erfahrung setzt. Dieses Merkmal ist konkurrenzlos im wahrsten Sinne des Wortes: Kein anderes italienisches Unternehmen stellt vergleichbar umfangreiche personelle und technische Ressourcen zur Ausarbeitung individueller Kunden-Lösungen zur Verfügung, wie es bei Brennercom üblich ist. Auch in Sachen Geschwindigkeit, mit der wir auf neue Kundenanforderungen reagieren, setzen wir Maßstäbe. Unsere Strukturen sind solide und zugleich in der Lage, sofort auf plötzlich auftretende Situationen zu reagieren. Neue Profile konfigurieren wir mit maximaler Flexibilität und Schnelligkeit. Der Mehrwert für unsere Kunden ist offensichtlich: Wettbewerbsvorteile durch mehr Produktivität. Die Kundenorientierung der Brennercom zeigt sich in der kontinuierlichen Betreuung jedes Kunden über die gesamte Vertragszeit hinweg: Unternehmen erreichen bei Bedarf jederzeit einen hoch qualifizierten Mitarbeiter, der sie in allen Belangen unterstützt. Zuverlässigkeit Brennercom hat durch klare, sichere und zertifizierte Prozesse sowie mit jederzeit hochwertigen Dienstleistungen das Vertrauen seiner Kunden gewonnen. Transparente Vertragsbedingungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Brennercom Erfolgsstrategie. Denn sie helfen Kunden, bewusste Entscheidungen auf einer klaren Basis zu treffen. Eine Cloud zum Anfassen Zwar lassen sich digitale Daten und Prozesse nicht tatsächlich anfassen, was die Brennercom Cloud möglich macht, ist jedoch sehr konkret und greifbar: Angefangen bei dem leistungsstarken, sicheren Netz auf Basis modernster Glasfasertechnologie bis hin zum pulsierenden Herzstück unserer Dienstleistungen, den beiden für Kunden zugänglichen Serverfarmen der neuesten Generation und dem wertvollsten Kapital, unseren hoch qualifizierten Fachleuten, die wir unseren Kunden beratend und begleitend zur Seite stellen. Nicht materiell, aber solide und beständig: Der Wert der Brennercom Cloud lässt sich mit den Händen greifen. Kompetenz Die Mitarbeiter der Brennercom sind in ihrem jeweiligen Gebiet erfahren und hochkompetent und wurden für ihr Einsatzgebiet gezielt rekrutiert, damit die besten Köpfe des Landes das Unternehmen und die Kunden unterstützen. Die Experten unseres Unternehmens sind dort im Einsatz, wo sie als wertvolle Ressource unsere Kunden optimal unterstützen. Ob Rückfragen, Hintergrundinformationen oder Vorschläge: Wenden Sie sich bei Brennercom in allen Informationsbelangen direkt an unsere Fachleute. Denn je besser Sie unsere Dienstleistungen kennen, umso offensichtlicher werden die vielen Gründe, die für uns sprechen. Aus einer Hand Brennercom deckt mit seinen Diensten das komplette Leistungsspektrum ab und ist daher für Unternehmen als Single Point of Contact einheitlicher Ansprechpartner für integrierte, stimmige ICT-Lösungen. Dadurch entwickeln sich ganz selbstverständlich schlankere und schnellere Prozesse, und es verbessern sich sowohl der operative Bereich als auch die Sicherheit. Integration Für Kunden, die bereits über IT-Strukturen im eigenen Betrieb verfügen, integriert Brennercom auf Wunsch Cloud Computing nahtlos in die bestehende Umgebung. Auf der Grundlage einer einheitlichen, globalen Strategie wird ein Lösungsmodell entwickelt, mit dem kritische Elemente (Verfügbarkeit der Dienste, Leistungsniveau, Sicherheit und Dienstleistungsstufen) verbessert und alle Ebenen der Infrastruktur sowie Anwendungen und Diensten optimal gemanagt werden können. Das Ergebnis sind Prozessinnovationen und mehr Effizienz bei niedrigeren Kosten. Es steigt die Produktivität und die Qualität von Produkten und Leistungen im Unternehmen

17 CUbE, die Brennercom Serverfarm im Detail Modernste Technologie, maximale Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit all das ist CUbE, die hochsichere Serverfarm der Brennercom. CUbE ist die innovativste Serverfarm zwischen München und Mailand. Sie ist direkt mit den wichtigsten nationalen und internationalen Internetknoten verbunden und gewährleistet auch auf internationaler Ebene die direkte Anbindung an die großen Anbieter für Breitband-Datenübertragung. Mit einer Fläche für mehr als 130 direkt an das Glasfasernetz angeschlossene Racks verfügt das Rechenzentrum über praktisch unbegrenzte Bandbreiten, ist gespiegelt am Standort Trient und Bozen (und umgekehrt) und hält enorme Kapazitätsreserven vor. Redundant ausgelegte Systeme, unterbrechungsfreie Stromversorgung und konstante Temperatur sowie ein hochmodernes Brandschutzsystem gewährleisten höchste Ausfallsicherheit. Mit einer Personenvereinzelungsschleuse Eingangsschleuse und biometrischer Authentifizierung ist der eigenständige Zutritt zu CUbE für autorisierte Mitarbeiter problemlos und ohne zeitliche Einschränkung rund um die Uhr an jedem Wochentag möglich. Die Überwachung aller Räume mit Bewegungsmeldern und Kameras sowie Videoaufzeichnung runden das Sicherheitsprofil ab. Das Gebäude CUbE ist unangreifbar, undurchdringbar, ohne jegliche Öffnung nach außen und auf allen Seiten mit Brandschutzpaneelen (Feuerwiderstandsklasse REI 120) verkleidet. Die Gesamtfläche beträgt 660 m 2, der 45 cm Doppelboden hat eine Tragfähigkeit von 800 kg/m 2. Stromversorgung Feuerwiderstandsklasse REI 120 ENERGY ROOM BIS 1,6 MW CUbE verfügt über eine geschützte Stromversorgung, und ein Überwachungssystem behält die Stromaufnahme aller Server stets im Blick, um sämtliche Parameter der Energieversorgung sowie den Verbrauch in Echtzeit überwachen zu können. Die Stromversorgung ist vollständig redundant ausgelegt und besteht aus zwei USV-Anlagen (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) inklusive Notstromaggregat. Darüber hinaus wurde 2012 am Standort Bozen ein Energy Room in Betrieb genommen. Mit dieser eigenen Mittelspannungsstation ließ sich die verfügbare kw-leistung vervierfachen. Brennercom stehen nun zwei Transformatoren mit je 800 kw zur Verfügung, so dass eine Leistung bis 1,6 MW gewährleistet ist. Die Station ist an zwei USV-Anlagen und ein Stromerzeugungs-Aggregat angeschlossen, die im Notfall unmittelbar hochlaufen ( cm3, PS). Klimaanlage Eine Präzisionsklimaanlage hält die Innentemperatur des CUbE 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr auf 23 C (+/- 2 C). Für die Kühlung sorgt ein Wasserkühlungssystem mit vollständig redundanten, auf dem Dach installierten Kühleinheiten sowie Luft-/ Wasser-Wärmetauschern in den Serverräumen. Brandschutzsystem 23 C, +/- 2 C HFC 227 EA CUbE verfügt über ein System aus optischen Meldern mit Mikroprozessoren, die im Maschinenraum sowohl in der Decke als auch in den schwimmend verlegten Boden eingebaut sind. Außerdem gibt es eine Feuerlöschanlage mit Heptafluorpropan (HFC 227 EA), einem farblosen und sicheren Gas, das eine rückstandsfreie Löschung ohne Folgeschäden durch die Löschmitteleinbringung ermöglicht. Zertifizierung CIS ISO/IEC ANSI/TIA/EIA-942 ISO 9001 Die beiden Brennercom Serverfarmen erfüllen die strengen Sicherheitsanforderungen der amerikanischen Richtlinie ANSI/ TIA/EIA-942 (Telecommunications Infrastructure Standard for Data Centers) sowie Green IT - Grundsätze für eine umwelt- und ressourcenschonende Gestaltung und Nutzung von Informationstechnik. Außerdem wurde das von unserem Unternehmen eingesetzte Klimasystem als gewerbliche Innovation patentiert. Das Qualitätsmanagementsystem der Brennercom erhielt 2002 die Zertifizierung nach ISO Im Jahr 2003 wurde CUbE das CIS-Zertifikat nach ISO/IEC verliehen. Diese Norm definiert die Anforderungen an ein Informationssicherheitsmanagementsystem. Die Serverfarm in Bozen verfügt darüber hinaus über das Ökostromzertifikat Green Energy, nutzt also zu 100 % Strom aus erneuerbaren Quellen (aus den Südtiroler Wasserkraftwerken mit Null CO 2 -Emission)

18 FUSSNOTEN 1 Hardy, Quentin, Active in Cloud, Amazon Reshapes Computing, The New York Times, 27/08/ Cloud computing is a model for enabling ubiquitous, convenient, on-demand network access to a shared pool of configurable computing resources (e.g., networks, servers, storage, applications, and services) that can be rapidly provisioned and released with minimal management effort or service provider interaction. (Mell, Peter e Grance, Timothy, The NIST Definition of Cloud Computing, Special Publication , National Institute of Standards and Technology, Gaithersburg, 2011, p. 2, Die Definition entstand nach fünfzehn Vorentwürfen. 3 Unter Virtualisierung von Hardware versteht man die Möglichkeit, einen einzelnen physischen Server auf mehrere, vollständig unabhängige Server mit getrennten Betriebssystemen, Speichern, Festplatten und CPU aufzuteilen. 4 We are going to have a data overload and an interface overload, Mike Papermaster, CTO des Unternehmens AMD mit langjähriger Erfahrung bei Apple und IBM (in Takahashi, Dean, The surrounding computing era is just around the corner, VentureBeat, 28/08/2012). 5 BITKOM, Cloud Computing - Evolution in der Technik, Revolution im Business, Mell, Peter und Grance, Timothy, The NIST Definition of Cloud Computing cit. S Badger, Lee et al., Cloud Computing Synopsis and Recommendations, Special Publication , National Institute of Standards and Technology, Gaithersburg, 2012, ES-1, Abgesehen von den von NIST verzeichneten Modellen wurden auch andere Modelle definiert (z. B. BPaaS, Business Process as a Service), bis hin zu X-as-a-service (in der Bedeutung irgendetwas as a Service ). 8 Die Studie und Berechnung wurde erstellt von McKinsey in Zusammenarbeit mit dem Uptime Institute, einer renommierten Forschungseinrichtung zum Thema Rechenzentren, und wird zitiert in Siegele, Ludwig, Let it Rise: A Special Report on Corporate IT, The Economist, Ottobre 2008, p

Ihre Zukunft in der Cloud beginnt mit Brennercom. Ihre Ansprüche sind unser Ziel. b.cloud. Als exklusiver Vertrauenspartner stehen wir an Ihrer Seite.

Ihre Zukunft in der Cloud beginnt mit Brennercom. Ihre Ansprüche sind unser Ziel. b.cloud. Als exklusiver Vertrauenspartner stehen wir an Ihrer Seite. Ihre Zukunft in der Cloud beginnt mit Brennercom b.cloud ist das neue Brennercom Angebot, das die Vorteile hochmoderner Glasfaserübertragung und die zukunftsweisenden Möglichkeiten des Cloud Computing

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Der Begriff Cloud. Eine Spurensuche. Patric Hafner 29.06.2012. geops

Der Begriff Cloud. Eine Spurensuche. Patric Hafner 29.06.2012. geops Der Begriff Cloud Eine Spurensuche Patric Hafner geops 29.06.2012 Motivation Der größte Hype der IT-Branche Hype heißt sowohl Rummel als auch Schwindel slashdot.org The cloud represents a foundational

Mehr

b.dataline VERNETZEN SIE IHRE FIRMENSITZE

b.dataline VERNETZEN SIE IHRE FIRMENSITZE b.dataline VERNETZEN SIE IHRE FIRMENSITZE MERKMALE DES DIENSTES TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN 2015 PAGINA 2 DI 10 DATA PRIVATE NETWORK EINFÜHRUNG Mit dem Brennercom Data Private Network schaffen Unternehmen

Mehr

Beim Kunden wahrgenommene Qualität von IT-Services Ein wichtiger Faktor in der Beschaffung von Cloud Services

Beim Kunden wahrgenommene Qualität von IT-Services Ein wichtiger Faktor in der Beschaffung von Cloud Services Beim Kunden wahrgenommene Qualität von IT-Services Ein wichtiger Faktor in der Beschaffung von Cloud Services BICCnet Arbeitskreistreffen "IT-Services" am 14. November bei fortiss Jan Wollersheim fortiss

Mehr

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center Die perfekte ACD für Ihr Geschäft Medienübergreifend und leistungsstark Medienübergreifend, schnell im Einsatz und direkt aus der

Mehr

Mythen des Cloud Computing

Mythen des Cloud Computing Mythen des Cloud Computing Prof. Dr. Peter Buxmann Fachgebiet Wirtschaftsinformatik Software Business & Information Management Technische Universität Darmstadt 12.09.2012 IT-Business meets Science Prof.

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert RITOP CLOUD Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert «RITOP CLOUD STELLT IMMER DIE RICHTIGE INFRASTRUKTUR FÜR DIE LEITTECHNIK BEREIT. DAS BEWAHRT DIE FLEXIBILITÄT UND SPART

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Anforderungen an Cloud- Rechenzentren

Anforderungen an Cloud- Rechenzentren Anforderungen an Cloud- Rechenzentren Student der Wirtscha3sinforma6k an der Universität zu Köln 1 Vorstellung Oktober 2009 bis September 2012 Bachelorstudium der Wirtscha3sinforma6k an der Wirtscha3s-

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION.

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. RECHENZENTREN EASY COLOCATE OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. Eine optimale IT-Infrastruktur ist heute ein zentraler Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Wenn

Mehr

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch Flug in die Wolke Instrumentenflug in die Cloud mit Unic Wallisellen, 25. Januar 2012 Christoph Camenisch Flug in die Wolke Hosting by Unic Unic - Seite 2 Flug in die Wolke Cloud Computing in a nutshell

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES DYNAMIC HOSTING SERVICES BUSINESS, MÄRKTE, IT ALLES IST IN BEWEGUNG If business is running fast, you have to run faster. Oliver Braun, Demand Management, IT Infrastructure,

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Sicherheit Das können wir für Sie machen. IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IM UNTERNEHMEN

Sicherheit Das können wir für Sie machen. IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IM UNTERNEHMEN Sicherheit Das können wir für Sie machen. IT-GESTÜTZTES ARBEITEN IM UNTERNEHMEN IT ist die Basis des Kerngeschäfts Geschäftsprozesse müssen durch IT erleichtert oder verbessert werden. IT sollte standardisiert

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor.

Cloud Computing bereitet sich für den breiten Einsatz im Gesundheitswesen vor. Cloud Computing im Gesundheitswesen Cloud Computing ist derzeit das beherrschende Thema in der Informationstechnologie. Die Möglichkeit IT Ressourcen oder Applikationen aus einem Netz von Computern zu

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

SOLIDCLOUD. Produktübersicht

SOLIDCLOUD. Produktübersicht Produktübersicht SOLIDCLOUD Sicherheit in Bestform: Infrastructure as a Service (IaaS) mit SOLIDCLOUD Mit SOLIDCLOUD bietetet ITENOS eine standardisierte IaaS-Cloud-Lösung für Unternehmen. Gestalten und

Mehr

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon?

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? 1 IBM und A1 Telekom Austria IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? DI Roland Fadrany, Head of ITO, A1 Telekom Austria DI Günter Nachtlberger, Business Development Executive, IBM

Mehr

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013 Cloud Computing Technologien Maxim Schnjakin 16. April 2013 Agenda 1 Cloud Computing Technologien Worum geht s? Seminarthemen Was soll gemacht werden? Organisation Wie soll s ablaufen? Definition of Cloud

Mehr

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Azure und die Cloud Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Was heißt Cloud? IaaS? PaaS? SaaS? Woraus besteht

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Energiewende nicht ohne Green IT. Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013

Energiewende nicht ohne Green IT. Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013 Energiewende nicht ohne Green IT Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013 Die Credit Suisse und Ihre Data Center Eine International tätige Bank mit weltweit 47 000 Mitarbeitern

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

Thema. "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11

Thema. One fits all Datacenter für KMU achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 Thema "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 After Work Tec Event - One fits all Datacenter für KMU Agenda: 16.10 Uhr

Mehr

SWISS QUALITY BUSINESS CLOUD. Professionelle Cloud-IT-Lösungen für KMU. Schweizer Qualität und Verlässlichkeit in der Cloud seit über 10 Jahren.

SWISS QUALITY BUSINESS CLOUD. Professionelle Cloud-IT-Lösungen für KMU. Schweizer Qualität und Verlässlichkeit in der Cloud seit über 10 Jahren. SWISS QUALITY BUSINESS CLOUD Professionelle Cloud-IT-Lösungen für KMU. Schweizer Qualität und Verlässlichkeit in der Cloud seit über 10 Jahren. HÖCHSTE SICHERHEIT UND VERFÜGBARKEIT Modernste Technik und

Mehr

Clouds. Erwartungen der Nutzer. Wolkig bis Heiter. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier. Er ist verwöhnt! Er ist nicht dankbar!

Clouds. Erwartungen der Nutzer. Wolkig bis Heiter. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier. Er ist verwöhnt! Er ist nicht dankbar! Clouds Wolkig bis Heiter Erwartungen der Nutzer Er ist verwöhnt! Verfügbarkeit Viele Anwendungen Intuitive Interfaces Hohe Leistung Er ist nicht dankbar! Mehr! Mehr! Mehr! Moore 1 Erwartungen der Entwickler

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Das Rechenzentrum der Stadtwerke Schwäbisch Hall Sicher Leistungsstark Effizient

Das Rechenzentrum der Stadtwerke Schwäbisch Hall Sicher Leistungsstark Effizient Das Rechenzentrum der Stadtwerke Schwäbisch Hall Sicher Leistungsstark Effizient www.sherpameetssomentec.de Konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernkompetenzen. Wir regeln für Sie den Rest. Die größte Anerkennung

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Grenzen und Möglichkeiten. Senatsverwaltung für Inneres und Sport Verfassungsschutz Bereich: Wirtschaftsschutz René K.

Grenzen und Möglichkeiten. Senatsverwaltung für Inneres und Sport Verfassungsschutz Bereich: Wirtschaftsschutz René K. Grenzen und Möglichkeiten Senatsverwaltung für Inneres und Sport Verfassungsschutz Bereich: Wirtschaftsschutz René K. 1 Agenda Definition Architektur Durchgängigkeit der Technologien Risiken Pro Contra

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER

Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER GANZ NEUEN DIMENSION Kapazitäten für Kapazitäten so funktioniert helix nebula die helix-nebula-initiative WIN-WIN FÜR WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT Die Zukunft des Wissens

Mehr

IT- und Data Center Linz Sicher. Effizient. Hochverfügbar.

IT- und Data Center Linz Sicher. Effizient. Hochverfügbar. IT- und Data Center Linz Sicher. Effizient. Hochverfügbar. www.linzagtelekom.at Immer bestens betreut. Für Ihr Business nur das Beste Wir sichern Ihre Daten hier Unternehmen wollen wachsen und gleichzeitig

Mehr

IT-Infrastruktur aus der Wolke Segen oder Leid für Unternehmen? Redner: Philip Schmolling Geschäftsführer YUNICON

IT-Infrastruktur aus der Wolke Segen oder Leid für Unternehmen? Redner: Philip Schmolling Geschäftsführer YUNICON IT-Infrastruktur aus der Wolke Segen oder Leid für Unternehmen? Redner: Philip Schmolling Geschäftsführer YUNICON Agenda IaaS Wo gehört es hin? IaaS Was steckt dahinter? IaaS Server, Server, Server Segen

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Alle Kanäle Eine Plattform

Alle Kanäle Eine Plattform E-Mail Brief Fax Web Twitter Facebook Alle Kanäle Eine Plattform Geschäftsprozesse im Enterprise Content Management (ECM) und Customer Experience Management (CEM) erfolgreich automatisieren ITyX Gruppe

Mehr

1 2 013 I BM I C BM orporatiton

1 2 013 I BM I C BM orporatiton 1 Ronald Brutter, Senior IT Architect 3. Nov. 2013 Backup wozu? Ich habe Cloud Was ist Cloud? 5 Charakteristika nach NIST Das NIST listet fünf essentielle Charakteristika für Cloud-Computing: 1. Selbstzuweisung

Mehr

Das Maximale herausholen nach diesem Prinzip leben und handeln wir. Zu Ihrem Vorteil. Auf allen Ebenen des Cloud-Segments.

Das Maximale herausholen nach diesem Prinzip leben und handeln wir. Zu Ihrem Vorteil. Auf allen Ebenen des Cloud-Segments. VerSiTecCloud...the maximalcloud Das Leben ist voll von Kompromissen. Vor allem da, wo nur der Preis regiert. VerSiTec.de geht hier einen kompromisslosen Weg. Gerade im immer stärker wachsenden Cloud-Segment

Mehr

expect more Verfügbarkeit.

expect more Verfügbarkeit. expect more Verfügbarkeit. Erfolgreiche Managed-Hostingund Cloud-Projekte mit ADACOR expect more Wir wollen, dass Ihre IT-Projekte funktionieren. expect more expect more Verlässlichkeit.. Seit 2003 betreiben

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

2012 MASTERS Consulting GmbH 1

2012 MASTERS Consulting GmbH 1 2012 MASTERS Consulting GmbH 1 MASTERS Consulting ist eine Unternehmensberatung für IT Service Management. Das Beratungsumfeld umfasst die Themen IT Strategy Management, IT Governance & Compliance Management,

Mehr

Hochverfügbar, skalierbar und sicher in. der Public Cloud

Hochverfügbar, skalierbar und sicher in. der Public Cloud Hochverfügbar, skalierbar und sicher in der Public Cloud Thomas Bachmann CIO @ Mambu GmbH Twitter: @thobach Anwendungsbeispiel Core Banking System Verwaltung von Kunden, Konten, Transaktionen Buchhaltung,

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Remote Application Server

Remote Application Server Parallels Remote Application Server Whitepaper Parallels 2X RAS: Perfekte Einbindung in IGEL Technology Parallels IGEL Technology: Was genau ist unter Thin Clients zu verstehen? Über die Interaktion der

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

LOGISTIK-DINNER SEPTEMBER 2012 HELGE NEITZEL. DIE CLOUD-STRATEGIE DER SAP* *basierend auf Folien der SAP

LOGISTIK-DINNER SEPTEMBER 2012 HELGE NEITZEL. DIE CLOUD-STRATEGIE DER SAP* *basierend auf Folien der SAP OPEN SYSTEMS CONSULTING IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND LOGISTIK-DINNER SEPTEMBER 2012 HELGE NEITZEL DIE CLOUD-STRATEGIE DER SAP* *basierend auf Folien der SAP DIE CLOUD DEFINITION "Cloud Computing

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

T-Systems. Managed business flexibility.

T-Systems. Managed business flexibility. T-Systems. Managed business flexibility. = Der Wettbewerb wird härter. Werden Sie flexibler! = Im globalen Business wird das Klima rauer. Wer vorn bleiben will, muss jederzeit den Kurs ändern können. Dies

Mehr

Next Generation IaaS von ProfitBricks

Next Generation IaaS von ProfitBricks Next Generation IaaS von ProfitBricks Warum IaaS? Was ist IaaS? SaaS Software as a Service IaaS Infrastructure as a Service RaaS Recovery as a Service PaaS Platform as a Service IaaS = Virtuelles Rechenzentrum

Mehr

Sicherheit und hohe Verfügbarkeit für Ihre Daten und Server. Data Center H 004.

Sicherheit und hohe Verfügbarkeit für Ihre Daten und Server. Data Center H 004. DATA CENTER H 004 Sicherheit und hohe Verfügbarkeit für Ihre Daten und Server. Data Center H 004. Daten auslagern. Serverkapazitäten einkaufen. Mit den Cloud-Diensten von Pharmaserv. Daten sind für jedes

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor. Microsoft Windows Server 2012 R2 Kapitel 1 Windows Server 2012 R2 Die erprobte Serverplattform Windows Server 2012 baut auf umfangreichen Erfahrungen mit dem Aufbau und dem Betrieb der weltgrößten Cloud-basierten

Mehr

Cloud Computing für KMU-Unternehmen. Michael Herkens

Cloud Computing für KMU-Unternehmen. Michael Herkens Cloud Computing für KMU-Unternehmen Michael Herkens Agenda Was ist Cloud Computing? Warum Cloud? Welche Cloud? Was in der Cloud? Wie in die Cloud? Was ist Cloud Computing? Beispiel Sicherheit Verfügbarkeit

Mehr

Professionelles Hosting für Ihre Unternehmens software

Professionelles Hosting für Ihre Unternehmens software Professionelles Hosting für Ihre Unternehmens software 2 micromata hosting micromata hosting 3 Professionelles Hosting für professionelle IT-Systeme Die Software ist das zentrale Nervensystem eines Unternehmens.

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Business MPLS VPN Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Verbinden Sie Ihre Standorte zu einem hochperformanten und gesicherten Netz. So profitieren Sie von der Beschleunigung Ihrer Kommunikationswege

Mehr

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988.

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988. Seite 2 Dr. Stephan Michaelsen www.basys-bremen.de Das Unternehmen BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30 www.basys-bremen.de vertrieb@basys-bremen.de

Mehr

Befindet sich das Rechenzentrum in einem gefährdeten Gebiet (Überflutung, Erdbeben)? >> Nein

Befindet sich das Rechenzentrum in einem gefährdeten Gebiet (Überflutung, Erdbeben)? >> Nein Gültig ab dem 01.03.2015 FACTSHEET HCM CLOUD Sicherheit, technische Daten, SLA, Optionen 1. Sicherheit und Datenschutz Wo befinden sich meine Daten? Zugegeben - der Begriff Cloud kann Unbehagen auslösen;

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Produktinformation: Corporate Networks

Produktinformation: Corporate Networks Produktinformation: Corporate Networks TWL-KOM GmbH Donnersbergweg 4 67059 Ludwigshafen Telefon: 0621.669005.0 Telefax: 0621.669005.99 www.twl-kom.de TWL-KOM Corporate Networks IT-Beratung für ganzheitliche

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen -

Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Datenschutzgerechtes CloudComputing -Risiken und Empfehlungen - Dr. Thomas Reinke Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (Bereich Technik und Organisation)

Mehr

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf

Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Swisscom AG Rechenzentrum Wankdorf Stauffacherstrasse 59 3015 Bern www.swisscom.ch Swisscom Rechenzentrum Wankdorf Für eine erfolgreiche Zukunft Das Swisscom Rechenzentrum Wankdorf ist die Antwort auf

Mehr

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151)

Mehr

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Heymann & Partners Übersicht Erscheinungsformen des Cloud Computing Vertragsgestaltung beim Cloud Computing

Mehr

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Microsoft Deutschland GmbH Copyright 2010 Microsoft Corporation Microsofts Cloud Strategie im Überblick Office 365 Immer einsatzbereit Copyright 2010 Microsoft

Mehr

Digitalisierung von Geschäftsprozessen & Technische Voraussetzungen. Maurice Henkel IKH Arnsberg 09.09.2015

Digitalisierung von Geschäftsprozessen & Technische Voraussetzungen. Maurice Henkel IKH Arnsberg 09.09.2015 Digitalisierung von Geschäftsprozessen & Technische Voraussetzungen Maurice Henkel IKH Arnsberg Übersicht Dokumentenmanagement Erforderliche Geräte Benutzeraspekte Sicherheitsaspekte Technische Voraussetzungen

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Einführung Cloud Computing. Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik

Einführung Cloud Computing. Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik Einführung Cloud Computing Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik DIE Cloud noch Fragen? http://www.boston.com/business/ticker/cloud320.jpg Cloud computing Mittels virtualisierter Ressourcen und

Mehr

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015 Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski Frankfurt, 14. Oktober 2015 1 Warum Cloud computing? Die Cloud ist flexibel Einfache vertikale und horizontale Skalierung von Services Die Cloud spart Kosten

Mehr